Magersucht: Ursachen, Stadien, Symptome, Behandlung

Dies ist eine Krankheit, zu der sich ein Mensch selbst verurteilt - er selbst organisiert sie. Anorexia nervosa (unter diesem Namen ist es in der internationalen Klassifikation von Krankheiten enthalten) ist eine absichtliche und absichtliche Verweigerung des Essens, ein gezielter Gewichtsverlust über alle vernünftigen Grenzen hinaus. Dies ist eine Besessenheit, eine Verhaltensstörung, daher ist das Merkmal "nervös" hier sehr angemessen.

Anorexia nervosa tritt häufig bei jungen Mädchen in der Pubertät auf (selten bei jungen Männern: Nichts ist auf dieser Welt unmöglich). Mit zunehmendem Alter schwindet die Wahrscheinlichkeit, an Magersucht zu erkranken. Die Krankheit manifestiert sich in einer obsessiven Phobie des Übergewichts, die eine starke Reduzierung Ihrer Ernährung erzwingt und einen nüchternen Blick auf sich selbst von außen beeinträchtigt. Die Zahl der Patienten mit Anorexie hat im letzten Vierteljahrhundert erheblich zugenommen. Dies wurde größtenteils durch die Einführung des Kultes schlanker Fotomodelle in unreife Teenager-Seelen erleichtert, der von den Seiten der Modemagazine gezwungen wurde, die phänotypischen Eigenschaften von Tausenden und Abertausenden unglücklicher Anhänger an ihr Äußeres anzupassen.

Ursachen von Magersucht

Erwarten Sie hier keine Einzelheiten, denn Es gibt mehr als eine Theorie, die versucht, die Ursachen des geistigen Zusammenbruchs in Form von Magersucht zu erklären. Die verletzliche Seele eines Teenagers birgt viele Geheimnisse. Während dieser Zeit treten schwerwiegende physiologische und psychologische Veränderungen im Körper auf, es gibt ein solches Phänomen wie eine disharmonische Teenagerkrise, d.h. Übertreibung ihrer Probleme und Erfahrungen. Somit fallen die Samen einer möglichen Magersucht in fruchtbaren Boden. Und hier ist es angemessener, nicht über die Gründe zu sprechen, sondern über die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren können:

  • erbliche Faktoren. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es ein spezielles Gen gibt, das die Tendenz zur Magersucht induziert. Bei Vorhandensein anderer ungünstiger Faktoren (psycho-emotionale Überlastung, unausgewogene Ernährung) entwickeln Träger dieses Gens eher Anorexia nervosa. Von nicht geringer Bedeutung ist die Anwesenheit von Personen in der Familie, die an Anorexie, depressiven Störungen oder Alkoholismus leiden.
  • physiologische Faktoren (Übergewicht, früher Beginn der Menstruation);
  • persönliche Faktoren (geringes Selbstwertgefühl, Selbstzweifel, Minderwertigkeitsgefühle, Perfektionismus). Magersüchtige Menschen zeichnen sich durch Charaktereigenschaften wie übermäßige Pünktlichkeit und Genauigkeit aus.
  • soziokulturelle Faktoren. Magersucht tritt häufiger in Industrieländern auf, in denen die Grundbedürfnisse der Bevölkerung voll befriedigt werden und der Wunsch, Modetrends und ästhetischen Trends zu entsprechen, in den Vordergrund tritt.

Stadien und Symptome der Magersucht

In seiner Entwicklung durchläuft Magersucht 4 Stadien..
Die Anfangsphase dauert 2 bis 4 Jahre. Es legt den Grundstein für diese überbewerteten und wahnhaften (dies ist ein psychiatrischer, kein schmutziger Begriff) Ideen, die in Zukunft zu solch katastrophalen Folgen für den Körper führen werden. Der Patient ist mit seinem eigenen Aussehen unzufrieden, und dies ist auf die tatsächlichen Veränderungen zurückzuführen, die für die Pubertät typisch sind. Die positiven Meinungen anderer zu einem potenziellen Magersüchtigen haben praktisch kein Gewicht. Andererseits kann eine nachlässige Bemerkung zu einer psychischen Störung führen..

Der Beginn des nächsten Stadiums - anorektisch - kann durch den aktiven Wunsch des Patienten identifiziert werden, seine eigenen imaginären Mängel zu korrigieren, was zu einem signifikanten Verlust des Körpergewichts (bis zu 50%), der Entwicklung somatohormonaler Anomalien, einer Abnahme oder Beendigung der Menstruation führt.

Zur Gewichtsreduktion werden verschiedene Methoden angewendet: anstrengende Übungen im Fitnessstudio, Begrenzung der Nahrungsmenge, Einnahme von Abführmitteln und Diuretika, Einläufe, künstlich induziertes Erbrechen, Rauchen, übermäßiger Kaffeekonsum.

Auf Anorektikum folgt das kachektische Stadium der Magersucht, in dem somatohormonelle Störungen vorherrschen. Die Menstruation hört vollständig auf, es gibt keine Spuren von subkutanem Fettgewebe, es entwickeln sich dystrophische Veränderungen in Haut, Herz und Skelettmuskeln, die Herzfrequenz sinkt, der Blutdruck sinkt, die Körpertemperatur sinkt, die periphere Durchblutung nimmt ab, die Haut wird blau und verliert an Elastizität, der Patient fühlt sich ständig kalt, die Nägel werden spröde, Haare und Zähne fallen aus, Anämie entwickelt sich.

Selbst in der Phase extremer Erschöpfung verweigern Patienten weiterhin eine angemessene Ernährung, da sie nicht in der Lage sind, sich selbst angemessen zu betrachten (im wahrsten Sinne des Wortes und im übertragenen Sinne). Die Mobilität geht verloren, der Patient verbringt immer mehr Zeit im Bett. Aufgrund einer Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts sind Krämpfe möglich. Dieser Zustand sollte ohne jegliche Annahmen als lebensbedrohlich anerkannt und eine erzwungene Krankenhausbehandlung eingeleitet werden..

Magersüchtige betrachten sich ständig als vollständig. Das letzte Stadium der Magersucht ist das Stadium der Reduktion. In der Tat - die Rückkehr der Krankheit, ihr Rückfall. Nach Durchführung therapeutischer Maßnahmen wird eine Gewichtszunahme beobachtet, die beim Patienten eine neue Welle von Wahnvorstellungen hinsichtlich seines Aussehens mit sich bringt. Die frühere Aktivität kehrt wieder zu ihm zurück, ebenso wie der Wunsch, eine Gewichtszunahme durch alle "alten" Methoden zu verhindern - Abführmittel nehmen, erzwungenes Erbrechen usw. Aus diesem Grund muss die Anorektik nach dem Verlassen des kachektischen Stadiums ständig unter Aufsicht bleiben. Rückfälle sind innerhalb von zwei Jahren möglich.

Behandlung von Magersucht

In der Regel beginnt die Behandlung von Anorexie an der Schnittstelle zwischen anorektischem und kachektischem Stadium (natürlich sollte sie im Idealfall viel früher und mit Schwerpunkt auf der psychologischen Komponente beginnen, aber der Patient in den Vorstadien der Krankheit fällt einfach nicht in die Hände eines Arztes). Im kachektischen Stadium stellt sich die Behandlung drei Hauptaufgaben: Vorbeugung gegen irreversible Dystrophie und Wiederherstellung des Körpergewichts, Verhinderung eines massiven Flüssigkeitsverlusts, Wiederherstellung des Elektrolythaushalts im Blut.
Das Behandlungsschema ist Bett. Die Ernährung wird schrittweise erhöht, wodurch die Nahrung in kleine Portionen zerquetscht wird: Ein starker Anstieg der Kalorienaufnahme überlastet den Verdauungstrakt. Nach dem Essen sollte der Patient nicht wieder erbrechen dürfen..

Insulin wird täglich verabreicht, um den Appetit zu steigern. Manchmal wird Insulin eine 40% ige Glucoselösung intravenös zugesetzt. Der Appetit nimmt mit der Zeit zu und ermöglicht es, die Kalorienaufnahme der Nahrung zu erhöhen..

Allmählich wird der Patient vom Bett in den Normalzustand versetzt. Die psychologische Komponente der Behandlung besteht in der Einnahme von Beruhigungsmitteln, Psychotherapie und (manchmal) Hypnose.

Magersucht Symptome

Magersucht ist ein völliger Appetitverlust, eine Ablehnung der normalen regelmäßigen Ernährung, die anschließend zum Auftreten von Haut-, Geistes-, onkologischen und anderen schwerwiegenden Krankheiten führen kann.

In letzter Zeit ist Anorexie ziemlich häufig geworden, deren Symptome sehr einfach zu berechnen sind. Sie können einen starken Gewichtsverlust beobachten, und der Patient kann sich auch krank fühlen. Magersüchtig, selbst wenn man eine kleine Menge Essen isst, fühlt man sich zu viel gegessen.

Magersucht tritt am häufigsten aufgrund eines akuten Wunsches auf, Gewicht zu verlieren, weshalb der Patient aufhört zu essen. Selbst wenn der Körper eines Magersüchtigen erschöpft ist, wird er sich nicht über Symptome der Krankheit beklagen, denn in seinem Kopf gibt es obsessive Gedanken über sein Übergewicht..
Magersucht kann auch ein Zeichen für Darmkrankheiten, Erkrankungen des Nervensystems und andere Krankheiten sein..

Anorexia nervosa

Viele magersüchtige Menschen sorgen sich um ihr "zusätzliches" Gewicht, obwohl sie sehr dünn sind. Aufgrund des erfundenen Problems des Übergewichts versucht der Magersüchtige, seine Mahlzeiten einzuschränken oder weniger zu essen. Wir können daher den Schluss ziehen, dass Anorexia nervosa aufgrund einer verzerrten Wahrnehmung von sich selbst und seinem Körper auftritt..

Die Zahl der Magersüchtigen im Westen hat in den letzten zwei Jahrzehnten dramatisch zugenommen.

Für 90 Fälle der Krankheit gibt es 1 Teenager mit Anorexie ab 16 Jahren;

Etwa 10 Prozent der Patienten, die sich nicht rechtzeitig an Spezialisten wenden, sterben.

Anorexia nervosa, deren Symptome leicht zu erkennen sind, tritt am häufigsten bei Jugendlichen auf und folgt eifrig der im Internet, in Modemagazinen und im Fernsehen auferlegten Art der Dünnheit.

Also, die Symptome von Anorexia nervosa:

  • Magersüchtige widmen den größten Teil ihrer Freizeit dem Studium verschiedener Diäten, dem Kaloriengehalt der Lebensmittel, die sie einnehmen, weigern sich oft zu essen oder geben vor zu essen, verstecken aber tatsächlich das Essen in ihrer Tasche usw..
  • Oft zeigen Menschen mit Magersucht nicht, was sie über ihr Gewicht sorgen, und bemühen sich, Gewicht zu verlieren;
  • Ungefähr die Hälfte der Menschen mit Magersucht hat ein erhöhtes Hungergefühl, weshalb sie viel essen und dann Erbrechen verursachen. Ständiger Hunger nennt man Bulimie..
  • Magersüchtige bemühen sich, sich so weit wie möglich zu bewegen, um Gewicht zu verlieren, viel Zeit für Sport zu verwenden usw..
  • Oft haben Magersüchtige die sexuelle Aktivität verringert.
Aufgrund des Mangels an den notwendigen Vitaminen im Körper kann es zu einem hormonellen Ungleichgewicht im Körper kommen, das zu Amenorrhoe führt.

Die Körpertemperatur des Patienten nimmt ab. Es kann auch Probleme bei der Arbeit des Herzens geben, die direkt vom Vorhandensein der notwendigen Elektrolyte im Körper abhängen (beim Erbrechen verliert eine Person einen großen Vorrat an Kalium)..

Anorexia nervosa ist eine Erkrankung, die am häufigsten bei Jugendlichen auftritt und sich darin äußert, dass die Nahrungsaufnahme absichtlich reduziert oder sogar vollständig abgelehnt wird, um Gewicht zu verlieren.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Anorexia nervosa die Krankheit des 21. Jahrhunderts ist? Und was veranlasst junge Mädchen, ihrem Gewicht eine so große Bedeutung beizumessen? Die häufigste Ursache für Magersucht ist eine Hommage an die Mode: Modenschauen, Fotos von Models in Hochglanzmagazinen, verschiedene TV-Shows über Schönheit usw. Heute gilt das Modell mit den Parametern 90-60-90 als Schönheitsstandard. Ist das wirklich der Hauptgrund, warum Millionen von Mädchen dünn sein wollen??

Es gibt tatsächlich viel mehr Faktoren, die Anorexia nervosa verursachen: Stress, Pech im Privatleben, familiäre Probleme usw. Aber all diese Mädchen haben etwas gemeinsam - dies ist ein innerer Selbstzweifel..

Symptome

Ärzte glauben, dass der Persönlichkeitsfaktor die Hauptrolle bei Magersucht spielt. Dies beinhaltet übermäßiges Selbstwertgefühl, Härte in den Beziehungen zu Menschen, Verletzung der Beziehungen zu den Eltern, mangelnde Kommunikation usw..

Am Rande einer Krankheit beginnt sich eine Person Sorgen über "Übergewicht" zu machen, selbst wenn ihr Körpergewicht normal ist. Die Aufmerksamkeit auf ihr Gewicht nimmt zu, wenn der Magersüchtige sein Gewicht verliert. Selbst wenn die Erschöpfung des Körpers offensichtlich ist, hält sich der Patient dennoch für vollständig.

Magersüchtige widmen dem Studium verschiedener Diäten viel Aufmerksamkeit und Zeit und werfen das Essen, das sie für sie zubereitet haben, heimlich weg. Anorexia nervosa ist gekennzeichnet durch Anfälle von Essattacken und die Reinigung des Körpers mit Erbrechen, Abführmitteln und Diuretika. Oft widmen magersüchtige Menschen viel Zeit der körperlichen Aktivität, um Gewicht zu verlieren.

Zu den Symptomen von Anorexia nervosa gehören auch eine verminderte sexuelle Aktivität, hormonelle Störungen, Amenorrhoe, niedrige Körpertemperatur und vieles mehr..

Die ersten Symptome von Magersucht

  • Für einen Patienten ist es sehr einfach, die ersten Symptome einer Magersucht zu erkennen:
  • Panik Angst vor Übergewicht;
  • Zunehmender Gewichtsverlust
  • Schlafstörungen;
  • Lethargie und Schwäche des Patienten;
  • Streben nach einem Mindestkörpergewicht;
  • Schuldgefühle nach jeder Mahlzeit;
  • Mahlzeit Methode: in kleine Stücke schneiden, im Stehen essen, etc..
  • Der Beginn einer Depression.

Nachdem Sie die ersten Symptome einer Magersucht bei Ihrem Angehörigen oder Angehörigen bemerkt haben, sollten Sie sich sofort an die Reha-Klinik wenden, in der erfahrene Spezialisten den Patienten behandeln. In der Reha-Klinik wird ein Team der besten Spezialisten in den Behandlungsprozess einbezogen: Psychiater, Psychotherapeuten, Psychologen, Physiotherapeuten und andere Spezialisten..

Die Reha-Familienklinik garantiert Ihnen einen hohen Service, hochwertige Ausrüstung, professionelle Ärzte und ein einzigartiges Behandlungsprogramm, das den Patienten heilt und seinen Geisteszustand in kürzester Zeit wieder normalisiert.

Behandlung von Anorexia nervosa

Die Spezialisten der Reha-Klinik konzentrieren ihre Aufmerksamkeit bei der Arbeit mit Magersucht in erster Linie auf die individuelle Diagnose jedes einzelnen Patienten sowie auf die neuesten psychotherapeutischen Techniken. Die Ärzte der Reha-Klinik wenden praktisch keine medikamentöse Behandlung gegen Anorexia nervosa an, während sie sich bemühen, die psychischen und mentalen Ursachen der Krankheit zu beseitigen.

Diejenigen, die sich bereits einer Therapie in der Reha-Klinik unterzogen haben, sprechen von der Behandlung als Urlaub im Resort, und das Personal wiederum versucht, dies zu verwirklichen. Hinter einer komfortablen und einfachen Therapie verbirgt sich jedoch die ernsthafteste Arbeit führender Spezialisten auf diesem Gebiet. Die Ärzte der Klinik wenden bei ihrer Behandlung die neuesten Methoden zur Bekämpfung von Anorexia nervosa an.

Anorexia nervosa in der Praxis eines Kinderarztes

Der Artikel präsentiert das aktuelle Verständnis von Anorexia nervosa. Risikofaktoren für die Entwicklung von Anorexia nervosa, typische Anzeichen, Varianten des Anorexia nervosa-Syndroms, Entwicklungsstadien mit charakteristischen klinischen Symptomen, einschließlich Lebensmittelschäden, werden diskutiert

Der Artikel beleuchtet moderne Konzepte der Anorexia nervosa. Risikofaktoren für die Entwicklung von Anorexia nervosa wurden ebenso diskutiert wie die typischen Anzeichen, Varianten des Anorexia nervosa-Syndroms, Stadien seiner Entwicklung mit typischen klinischen Symptomen, einschließlich Erkrankungen des Verdauungssystems.

Der Zustand der psychischen Gesundheit der jüngeren Generation ist für die Gesellschaft von außerordentlicher Bedeutung, da die Adoleszenz eine Krisenperiode der Persönlichkeitsentwicklung in Bezug auf die Entstehung einer grenzwertigen psychischen Pathologie darstellt, wenn eine Reihe von Persönlichkeitsmerkmalen gebildet werden, die einen ausgeprägten Einfluss auf die Persönlichkeitsanpassung im Erwachsenenalter haben [1]. Die Borderline-Mentalpathologie umfasst Neurosen, Psychopathien und psychische Störungen in der somatischen Pathologie. Sie sind durch eine Zwischenposition verbunden, die sie einerseits zwischen der Norm und der mentalen Pathologie oder andererseits zwischen der mentalen und somatischen Pathologie einnehmen, deren Grenzen oft schwer zu ziehen sind [2]. Derzeit liegt in Russland die Inzidenz von Borderline-psychischen Störungen bei Jugendlichen und Jugendlichen bei 46,7%, wobei mehr als die Hälfte der Fälle neurotische Reaktionen bei Mädchen im frühen und älteren Jugendalter sind [1]..

In ICD-10 (1998) sind grenzwertige neuropsychiatrische Störungen in den Überschriften F40 - F48 "Neurotische, stressbedingte und somatoforme Störungen" enthalten; F50? F59 "Verhaltenssyndrome im Zusammenhang mit physiologischen Störungen und physikalischen Faktoren" - (F50 "Essstörungen", F50.0 "Anorexia nervosa"); F60? F69 "Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen im Erwachsenenalter".

Anorexia nervosa ist eine absichtliche Einschränkung der Nahrungsaufnahme oder eine völlige Verweigerung des Essens, um ein imaginäres oder stark überschätztes Übergewicht zu korrigieren. Auf dem modernen Entwicklungsstand der Medizin wird es als typische psychosomatische Pathologie angesehen - eine Essstörung, die auf einer Störung der Lebensinstinkte beruht: Nahrungsinstinkt, Selbsterhaltungstrieb mit der Entwicklung von Kachexie bis zur Todesgefahr.

Es gibt keine genauen Statistiken zur Prävalenz von Anorexia nervosa. Schätzungen zufolge leiden 1–5% der jugendlichen Mädchen darunter, das Verhältnis von Jungen zu Mädchen beträgt 1 bis 10. Das Durchschnittsalter für das Auftreten von Essstörungen beträgt 11–13 Jahre, etwa 50% der Mädchen sind zwischen 13? Junge und 15-jährige glauben, übergewichtig zu sein, und 80% der 13-jährigen Mädchen haben mindestens einmal eine Diät gemacht oder versucht, auf andere Weise Gewicht zu verlieren. Patienten mit Anorexia nervosa ohne rechtzeitige Behandlung weisen die höchste Sterblichkeitsrate von 20% auf, während bekannt ist, dass nur 1 von 10 Personen mit einer Essstörung eine angemessene Behandlung erhalten [3]..

Risikofaktoren für die Entwicklung von Anorexia nervosa:

  • Genetische Faktoren - eine Veranlagung für einen bestimmten Persönlichkeitstyp, für psychische (affektive oder Angst-) Störungen oder für Funktionsstörungen von Neurotransmittersystemen.
  • Biologische Faktoren - das Vorhandensein von Übergewicht und der frühe Beginn der ersten Menstruation sowie eine Verletzung der Interaktion von Neurotransmittern, die das Essverhalten regulieren (Serotonin, Dopamin, Noradrenalin).
  • Familienfaktoren - das Vorhandensein pathologischer Triebe bei Verwandten: Bulimie, Anorexie, Pararexie, Pathologie des Selbsterhaltungstriebs (Selbstmordgedanken und -handlungen, Depressionen, Selbstquälerei, Selbstverletzung, Landstreicher), Drogenabhängigkeitssyndrome, einschließlich Alkoholismus, Kleptomanie, Pyromanie. Essstörungen können bei mütterlichen Verwandten von Generation zu Generation verfolgt werden [4].
  • Persönliche Faktoren - ein perfektionistisch-obsessiver (obsessive Gedanken) Persönlichkeitstyp ist charakteristisch, kombiniert mit geringem Selbstwertgefühl, einem instabilen Körperbild, einem Gefühl der Selbstunterlegenheit, Unsicherheit und Unzulänglichkeit gegenüber den Anforderungen der Familie und der Gesellschaft. Der akademische Erfolg von Kindern mit Magersucht beruht hauptsächlich auf der Sorgfalt und Organisation der Hausaufgaben und dem guten Gedächtnis. [4].
  • Kulturelle Faktoren: Leben in einem industriell entwickelten Land und Betonung der Harmonie (Dünnheit) als Hauptzeichen weiblicher Schönheit sowie des Vorhandenseins von Stressfaktoren.
  • Adoleszenz und Adoleszenz wurden traditionell als Risikofaktor für die Entwicklung von Magersucht angesehen. In den letzten Jahrzehnten hat sich das Alter der Manifestation von Krankheiten dynamisch verringert [5]..

Nach dem Konzept der Suchaktivität besteht das Hauptmotiv für die Verweigerung von Lebensmitteln darin, aktiv gegen Hindernisse zu kämpfen, mit der Herausforderung, dass Mädchen ihren eigenen Appetit haben und jeder, der sie dazu bringen möchte, normal zu essen. Magersucht ist ein Prozess der alltäglichen Überwindung, ein aktiver Kampf gegen Hunger und Appetit, eine Art Suchverhalten, und genau deshalb sind Patienten wertvoll. Dieser Prozess liegt in ihren Händen und ist besonders wichtig, da sie nicht kapitulieren und aktiv bleiben. Der Kampf hilft dabei, das verminderte Selbstwertgefühl wiederherzustellen. Daher ist die Angst, wieder normal zu essen, nicht die Angst, die Gewichtskontrolle zu verlieren, sondern die Angst, die Herausforderung zu verlieren, die das Leben erfüllt. Jedes nicht gefressene Stück Essen ist ein Sieg, und je wertvoller, desto intensiver wird der Kampf gewonnen [6]..

Im Zentrum der Entwicklung der Anorexie steht die Dysmorphophobie - ein schmerzhaftes Syndrom, das aus der verschärften Erfahrung einer Person mit ihrer körperlichen Unvollkommenheit, der Besessenheit von ihrer eigenen Deformität, basierend auf realen und häufiger imaginären körperlichen Defekten besteht. Dysmorphomanie - ein pathologischer Glaube an das Vorhandensein eines imaginären körperlichen Handicaps - ist eine Dysmorphophobie, die sich bis zur Täuschung entwickelt hat. Die Idee eines körperlichen Handicaps ist oft überbewertet oder täuschend, sie kann sich langsam, allmählich oder plötzlich entwickeln, wie "Einsicht". Der Grad der Erfahrung von "Hässlichkeit", "Defekt" entspricht weder den tatsächlich vorhandenen Merkmalen des Aussehens noch der Intensität des möglicherweise zugefügten mentalen Traumas (Witze von Gleichaltrigen, nachlässige Bemerkungen der Eltern)..

Sowohl für Eltern als auch für Kinderärzte ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Dysmorphophobie ein wesentliches Zeichen der Pubertät ist und das Gesicht, sichtbare Körperteile, Figuren und Genitalien betrifft. Umfragen zufolge sind bis zu 80% der Jugendlichen mit ihrem Aussehen unzufrieden, und diese Unzufriedenheit malt ihre gesamte Wahrnehmung der Welt in kleinen Tönen und verletzt die Nützlichkeit des Lebens. Erfahrungen können auf tatsächlichen körperlichen Behinderungen beruhen: einer großen Nase, einer prallen Figur sowie einer Diskrepanz zum eigenen gewählten "Ideal"..

Entwicklungsstadien von Anorexia nervosa [7]

Stufe I - Grundschule, anfänglich, dauert 2 bis 4 Jahre, kann bereits im Grundschulalter beginnen. Nach unseren eigenen Beobachtungen überspringen Eltern diese Phase, obwohl Kinder zu diesem Zeitpunkt ihre veränderten Interessen und Hobbys nicht verbergen. Sie sollten besonders vorsichtig sein mit dem Hobby der Mädchen für Heldinnen von Fernsehserien, Schauspielerinnen, Musikern, die einen Miniaturkörper haben oder abgenommen haben, während sie ihre Leistungen in der Öffentlichkeit und im Internet demonstrieren. Während dieser Zeit versteckt sich das Kind, trifft aber bereits eine Entscheidung, eine überbewertete Vorstellung von Dysmorphomanie erscheint. Depressive Störungen sind im Allgemeinen weniger ausgeprägt und hängen in weiter entfernten Stadien eng mit dem Grad der Wirksamkeit der von Patienten durchgeführten Korrektur des Erscheinungsbilds zusammen.

Das anorektische Stadium II beginnt mit dem aktiven Wunsch, das Erscheinungsbild zu korrigieren, und endet bedingt mit einem Gewichtsverlust von 20-50% des Anfangsgewichts, der Entwicklung sekundärer somatoendokriner Verschiebungen, Oligoamenorrhoe (Abnahme der Menstruation bei Mädchen) oder Amenorrhoe (vollständige Beendigung). Gewichtsverlust Methoden können sehr unterschiedlich sein und werden zu Beginn der Korrektur von Übergewicht sorgfältig versteckt. In der Anfangsphase kombinieren die Patienten große körperliche Aktivität, aktiven Sport mit der Begrenzung der Nahrungsmenge. Durch die Reduzierung der Lebensmittelmenge schließen die Patienten zunächst eine Reihe von Lebensmitteln aus, die reich an Kohlenhydraten oder Proteinen sind, und beginnen dann, die strengste Diät einzuhalten und hauptsächlich Milchpflanzen zu essen. Wenn sie mit Körperteilen wie Bauch, Hüfte und Patienten unzufrieden sind und gleichzeitig eine strenge Diät bis zur Erschöpfung machen, machen sie speziell entwickelte körperliche Übungen - sie machen alles im Stehen, gehen viel, reduzieren den Schlaf, ziehen ihre Taille mit Gürteln oder Schnüren fest, damit die Nahrung "langsamer aufgenommen wird". Übungen vom Typ "Bend - Unbend" mit zunehmendem Gewichtsverlust sind manchmal so intensiv, dass sie zu Verletzungen der Haut im Bereich des Kreuzbeins, der Schulterblätter entlang der Wirbelsäule an der Stelle der Taille führen. Das Gefühl des Hungers mag in den ersten Tagen der Nahrungsbeschränkung fehlen, ist jedoch bereits in den frühen Stadien häufiger ausgeprägt, was die tatsächliche Verweigerung von Nahrungsmitteln erheblich behindert und es erforderlich macht, dass die Patienten nach Wegen suchen, um Gewicht zu verlieren: passiv und aktiv. Es gibt viele Websites, die sich der Magersucht widmen, auf denen Jugendliche kommunizieren, Erfahrungen austauschen und alle Informationen gemeinfrei sind (Abb. 1)..

Passive Methoden zum Abnehmen umfassen starkes Rauchen und das Trinken großer Mengen schwarzen Kaffees anstelle von Lebensmitteln. Die Verwendung von Medikamenten, die den Appetit reduzieren (Fluoxetin), Psychostimulanzien (Sydnocarb), Diuretika, Abführmittel in sehr hohen Dosen, seltener die Verwendung von Einläufen. Diese Medikamente können in Online-Apotheken gekauft werden, Jugendliche verstecken sie so sorgfältig im Haus, dass Eltern beim Sammeln von Anamnese ihre Existenz oder die Möglichkeit, sie zu verwenden, leugnen..

Da in diesem Stadium das Volumen der Nahrungsaufnahme stark abnimmt, treten unweigerlich klinische Symptome einer Schädigung des Verdauungssystems auf, wie spastische Abdominalgie, Verstopfung, Schwäche des Schließmuskels und Prolaps des Rektums aufgrund ständiger Reinigungsklistiere sowie Symptome einer beeinträchtigten Motilität des oberen Verdauungstrakts: Übelkeit, postprandiale Dyspepsie, Sodbrennen. Die Untersuchung zeigt erosive und ulzerative Läsionen der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms, der Gallenblasensteine, der Cholezystitis und des Vorfalls der inneren Organe (Abb. 2, 3). Die für dieses Stadium der Anorexia nervosa typische Angst vor Nahrungsmitteln wird nicht nur durch die Angst vor Gewichtszunahme verursacht, sondern auch durch die Möglichkeit schmerzhafter Empfindungen in der Magengegend. Wenn Symptome des Verdauungssystems auftreten, auf die die Eltern zu achten beginnen, werden Kinder mit Anorexie in den allermeisten Fällen an einen Gastroenterologen überwiesen, was ein inakzeptabler offensichtlicher taktischer Fehler ist. Sekundäre Symptome einer Schädigung der Organe und Systeme des Körpers werden nur durch die Behandlung der Grunderkrankung - Anorexia nervosa - gestoppt, was spezialisierte Spezialisten tun: Psychiater und Psychologen.

Aktive Methoden zum Abnehmen sind Erbrechen - Erbrechen. Zwei Varianten dieser Pathologie werden in Betracht gezogen: Erbrechen - Obsessive Angst, Angst vor Erbrechen, beobachtet bei Menschen, die wirklich den Drang zum Erbrechen verspürten oder sich an einem öffentlichen Ort erbrachen; Erbrechen - ein unwiderstehlicher Wunsch, Erbrechen auszulösen. Infolge der ständigen Induktion von Erbrechen, um Nahrung loszuwerden, entwickelt sich eine erosive Ösophagitis, der Zahnschmelz wird zerstört.

Es gibt drei Hauptvarianten des Anorexia nervosa-Syndroms: Anorexia nervosa, Bulimie-dominiertes Anorexia nervosa-Syndrom; Anorexia nervosa-Syndrom, das von Bulimie und erbrochenen Störungen dominiert wird [5].

Bei Anorexia nervosa mit überwiegender monothematischer Dysmorphophobie (die Häufigkeit des Auftretens liegt bei etwa 72%) sind die Merkmale des Syndroms die überbewertete Natur von Vorstellungen von Fettleibigkeit, die Schwere der Depression, das Verhalten der Patienten, das auf Gewichtsverlust abzielt: Verweigerung des Essens, Erschöpfung der eigenen Person durch körperliche Anstrengung, Entwicklung sekundärer somatoendokriner Störungen und 20% bis 25%.

Beim Syndrom der Anorexia nervosa mit der Dominanz der Bulimie (die Häufigkeit des Auftretens liegt bei etwa 14%) gibt es zusammen mit dysmorphophoben Vorstellungen überbewerteter Natur eine wahnhafte Natur der Vorstellung von Vollständigkeit, anhaltender atypischer Depression und dem Auftreten eines unkontrollierten Wunsches, Nahrung zu konsumieren. Die Hauptmanifestation bulimischer Störungen sind Anfälle von übermäßigem Essen, die sowohl durch äußere Einflüsse als auch spontan hervorgerufen werden und hauptsächlich abends und nachts vor dem Hintergrund einer paroxysmalen Zunahme des Appetits und einer Schwächung des Sättigungsgefühls auftreten. Im Verhalten der Patienten gibt es eine Inkonsistenz: Wenn sie versuchen, übermäßiges Essen loszuwerden, wollen sie gleichzeitig das für sie optimal niedrige Gewicht halten..

Bei Anorexia nervosa mit der Dominanz von Bulimie und erbrochenen Störungen (die Häufigkeit des Auftretens beträgt etwa 14%) wird das klinische Bild von wahnhafter Dysmorphophobie, atypischer Depression und Bulimie dominiert, die im anorektischen Stadium im Stadium der Kachexie durch Erbrechen ersetzt wird, was das Hauptsymptom bei diesem Typ ist.

Jugendliche mit Anorexie repräsentieren zwei verschiedene nosologische Gruppen: Patienten mit pathologischer Alterskrise im Kindes- und Jugendalter (ICD-10: F50.0-F50.2) und mit träger Schizophrenie (ICD-10: F21.3-F21.4) ).

Die pathologisch fortschreitende Pubertätsperiode ist eine "stürmische mentale, sexuelle und somatische Metamorphose", die alle Entwicklungsbeziehungen beeinflusst und verzerrt und den Reifungsprozess des Jugendlichen kritisch macht. Dieser Begriff bezeichnet grundsätzlich reversible spezifische psychopathologische Störungen bei Jugendlichen, die durch allgemeine Muster des Auftretens, des klinischen Erscheinungsbilds und der umgekehrten Entwicklung gekennzeichnet sind [8]..

Für das Krankheitsbild der Anorexie, die sich im Rahmen einer pathologisch fortschreitenden altersbedingten Krise entwickelt hat, sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Ängstliche und hysterische Persönlichkeiten mit Merkmalen des Perfektionismus kombiniert mit ausgeprägtem Infantilismus, einer Tendenz zu obsessiven Handlungen und Bewegungen.
  • Die Patienten sind seit ihrer Kindheit übergewichtig und neigen zu einer beschleunigten Pubertät.
  • Komplizierte familiäre Beziehungen sind der wichtigste traumatische Faktor. In Familien von Kindern mit Anorexie zeigen sich spezifische Merkmale des Verhaltens von Müttern: Aggressivität, Unzufriedenheit, Reizbarkeit, verstärkte Kontrolle der Eltern über das Verhalten und das Leben des Kindes. Die Eltern dieser Patienten haben ein hohes Selbstwertgefühl, verbunden mit einem hohen Maß an Bestrebungen, während sie kein hohes Maß an Empathie (Empathie und Sympathie) haben. Gleichzeitig wird häufig die Tatsache einer symbiotischen Beziehung zwischen Patienten und ihrer Mutter festgestellt [4]..
  • Dysmorphophobe Vorstellungen vom Anfangsstadium der Entwicklung von Anorexie waren fragmentarisch, instabil und fielen mit realen Veränderungen der Körperform in der prä- und pubertären Phase zusammen.
  • Der Kampf gegen Übergewicht bestand in körperlicher Aktivität, die die Nahrungsaufnahme trotz des ständig anhaltenden Hungergefühls reduzierte.
  • In Zukunft wurde die Aktivität der Patienten durch den Kampf zweier Motive bestimmt - des Hungergefühls und des Wunsches, Gewicht zu verlieren.
  • Das kachektische Stadium war bei dieser Patientengruppe nicht ausgeprägt, da das Gewichtsdefizit die Unterernährung 3. Grades nicht überschritt..
  • Das Stadium der umgekehrten Entwicklung der Symptome begann erst nach Beginn der speziellen und symptomatischen Behandlung. Mit der Zunahme des Körpergewichts wurden dysmorphophobe Ideen aktualisiert.
  • Langzeit-Follow-up zeigte eine gute soziale Anpassung der Patienten und das Fehlen ausgeprägter Persönlichkeitsveränderungen.

Es ist sehr wichtig, dass bei allen Patienten mit Anorexie, die sich in einem Zustand pathologisch fortschreitender altersbedingter Krise befinden, nur das Anorexia nervosa-Syndrom mit der Dominanz der monothematischen Dysmorphophobie (ohne Bulimie und Erbrochenes) festgestellt wurde.

Bei träger Schizophrenie tritt bei 56% der Patienten das Anorexia nervosa-Syndrom auf, bei 22% der Fälle Anorexia nervosa mit Dominanz der Bulimie und Anorexia nervosa mit Dominanz der Bulimie und Erbrechen. [5].

III kachektisches Stadium - Der führende Platz im Krankheitsbild ist das asthenische Syndrom mit überwiegender Adynamie und erhöhter Erschöpfung. Während der Zeit schwerer Kachexie verlieren Patienten eine kritische Einstellung zu ihrem Zustand vollständig und weigern sich weiterhin hartnäckig, etwas zu essen. Es wird eine wahnhafte Einstellung zu ihrem Aussehen festgestellt. Die Mortalität erreicht 20%, in der Hälfte der Fälle ist Selbstmord die Todesursache.

Reduktion der Anorexia nervosa im Stadium IV - Die Behandlung von Kindern mit Anorexia nervosa sollte nur in spezialisierten Einrichtungen von spezialisierten Psychiatern, Ernährungswissenschaftlern und Ernährungswissenschaftlern durchgeführt werden.

Die Hauptbehandlungsbereiche für Anorexia nervosa sind die Steigerung der sozialen Aktivität, die Verringerung der körperlichen Aktivität und die Verwendung von Ernährungsplänen. Das Hauptziel der Behandlung ist die Wiederherstellung des normalen Körpergewichts und der Ernährungsgewohnheiten sowie eine Gewichtszunahme von 0,4 bis 1 kg pro Woche. Gleichzeitig wird die Therapie von somatischen und psychischen Störungen durchgeführt, die Rückfallprävention. Die erfolgreichste Behandlung für Anorexie ist eine Kombination aus Psychotherapie, Familientherapie und therapeutischer Behandlung. Es wird davon ausgegangen, dass die an Magersucht leidende Person aktiv an der Behandlung teilnehmen sollte. Die Dauer der Psychotherapiekurse beträgt 1 Jahr bei Patienten, die ihr normales Gewicht wiederhergestellt haben, 2 Jahre oder mehr bei Patienten, deren Gewicht immer noch unter dem Normalwert liegt.

Die erklärende Arbeit mit den Eltern ist ein wesentlicher Bestandteil des Genesungsprozesses eines Kindes mit Magersucht. Ziel ist es, eine angemessene Einstellung gegenüber Patienten bei Eltern zu entwickeln und deren effektive Zusammenarbeit mit einem Arzt in der Rehabilitationstherapie sicherzustellen. Es wurde festgestellt, dass Eltern:

  • Unterschätzen Sie die Schwere des Zustands des Patienten und glauben Sie, dass die Steigerung der Ernährung ein willkürlicher Prozess ist, der nur vom Bewusstsein des Kindes abhängt.
  • ein Gefühl der Ohnmacht verspüren, angesichts des wachsenden Widerstands des Patienten, immer mehr Selektivität in Bezug auf Lebensmittel;
  • übermäßig auf Aussehen fixiert, übergewichtige Tochter, Probleme werden in Gegenwart des Kindes besprochen;
  • sind besorgt über die Anpassung der Wehen und glauben, dass es zur Konsolidierung der Behandlungsergebnisse notwendig ist, eine vollständige Ruhepause vom Studium oder von der Arbeit einzulegen;
  • Verstehe nicht die Notwendigkeit einer langen systematischen Beobachtung durch einen Psychiater für 4-7 Jahre.

Es ist bekannt, dass die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Anorexie auch nach der Genesung hoch ist, dass in 50–70% der Fälle eine Verbesserung des Zustands des Kindes (Genesung) erreicht wird und 25% der Patienten sich nicht vollständig erholen, ein niedriges Körpergewicht beibehalten, ein pathologischer Wunsch nach Perfektion des Aussehens aufrechterhalten wird und Symptome einer Dysmorphophobie bestehen bleiben [ 7].

Derzeit sollte ein Arzt jeder Fachrichtung die typischen Anzeichen von Magersucht kennen und beachten:

  • Das Gewicht liegt 15% unter der Norm für sein Alter, Body Mass Index ≤ 17,5. Vollständige Ablehnung des Problems, mangelnde Bereitschaft, über dieses Thema zu sprechen.
  • Essstörungen (Essen im Stehen, Essen in kleine Stücke zerkleinern, anders als das allgemeine Menü, mitgebracht).
  • Ein ständiges Gefühl der Fülle, eine Panikangst, besser zu werden. Übermäßige körperliche Aktivität und Unermüdlichkeit, Schlaflosigkeit. Die Unermüdlichkeit nimmt mit der Entwicklung der Krankheit ab. Patienten verbergen nicht nur ihre Krankheit, sondern auch das Gefühl von Müdigkeit, Schüttelfrost und Schwäche. Gleichzeitig sind Verhaltensänderungen offensichtlich: Reizbarkeit und Traurigkeit, die Euphorie ersetzen; verminderte Aktivität, Depression, unbegründete Wut, Ressentiments.
  • Leidenschaft für Themen rund ums Essen: plötzliches Interesse am Kochen, Sammeln von Rezepten, Stöbern in Kochbüchern, Hobbys zum Kochen und Zubereiten luxuriöser Mahlzeiten für Familie und Freunde ohne Beteiligung der kranken Person am Essen; Interesse an verschiedenen Diäten; ein plötzlicher Wunsch, Vegetarier zu werden.
  • Veränderungen im sozialen und familiären Leben: mangelnde Bereitschaft, an Besprechungen und gemeinsamen Mahlzeiten teilzunehmen, Unterbrechung der Kommunikation mit Angehörigen, häufige und lange Besuche im Badezimmer oder übermäßiger Sport außerhalb des Hauses.

Die Bereitstellung einer spezialisierten medizinischen Versorgung in Moskau für kranke Kinder mit Magersucht ermöglicht die Konsultation eines Psychiaters in dem Krankenhaus, in dem sich das Kind befindet (was nur die Zustimmung eines Teenagers erfordert, wenn das Alter ≥ 15 Jahre ist), mit der Einrichtung einer Diagnose und einer weiteren Behandlung in einer spezialisierten Einrichtung. Beratung in der städtischen beratenden und psychiatrischen Abteilung (GKPDO) GBUZ "NPTs PZDP benannt nach G. E. Sukhareva DZM "wird Kindern im Alter von 1 bis 18 Jahren zur Verfügung gestellt.

Literatur

  1. Chubarovsky V.V. Klinische und epidemiologische Merkmale und Prävention der grenzwertigen psychischen Pathologie bei Jugendlichen und Jugendlichen: Zusammenfassung des Autors. dis.... doct. Honig. Wissenschaften. M., 2006.44 s.
  2. Bleikher V. M., Kruk I. V., Bokov S. N. Klinische Pathopsychologie: Ein Leitfaden für Ärzte und klinische Psychologen. Moskau-Woronesch: Moskauer Psychologisches und Soziales Institut, 2002.511 p..
  3. Perez M.E., Coley B., Crandall W., Lorenzo C., Bravender T. Wirkung der Ernährungsrehabilitation auf die Magenmotilität und Somatisierung bei Jugendlichen mit Anorexie // J Pediatr. 2013; 163 (3): 867-872 e1.
  4. Balakireva E. E., Zvereva N. V., Yakupova L. P. Psychologische Qualifikation kognitiver Beeinträchtigungen bei Anorexia nervosa bei Kindern und Jugendlichen // Moderne Therapie in Psychiatrie und Neurologie. 2014, No. 1, p. 30-34.
  5. Balakireva E. E. Anorexia nervosa bei Kindern und Jugendlichen. Zusammenfassung des Autors. dis. Cand. Honig. Wissenschaften. M. 2004.18 s.
  6. Rotenberg V. S. Bild "Ich" und Verhalten. Veröffentlichungslösungen, 2015.228 s.
  7. Korkina M. V., Tsivilko M. A., Marilov V. V. Anorexia nervosa. M.: Medicine, 1986.176 s.
  8. Krygina L.A., Zinchenko I.A. Über die Rolle der Asynchronität der somatoendokrinen Reifung bei der Entstehung der pathologischen Pubertätskrise // Archiv für Psychiatrie. 1997. Nr. 3-4. S. 37-40.

M. I. Dubrovskaya *, 1, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor
Davidenko **, Kandidat der medizinischen Wissenschaften
T. V. Zubova **
V. B. Lyalikova ***, Kandidat der medizinischen Wissenschaften
A. S. Botkina *, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

* GBOU VPO RNIMU ihnen. Pirogova, Gesundheitsministerium der Russischen Föderation
** GBUZ DGKB № 9 benannt. G. N. Speransky, Moskau
*** GBOU VPO Zuerst MGMU sie. I. M. Sechenov, Gesundheitsministerium der Russischen Föderation, Moskau

Magersucht: 10 Hauptzeichen

Am häufigsten tritt Magersucht bei Mädchen im Alter von 14 bis 25 Jahren auf. Angelina Jolie, Demi Moore, Victoria Beckham, Mary-Kate Olsen und Julia Lipnitskaja haben es zu verschiedenen Zeiten bewegt. Gleichzeitig ist es fast unmöglich, Magersucht nur durch äußere Anzeichen zu bestimmen. Wenn Sie diese Symptome bei Ihren Lieben bemerken, benötigen sie höchstwahrscheinlich die Hilfe eines Spezialisten..

Zeichen Nummer 1. Friert ständig ein

Magersucht beeinflusst die Produktion von Schilddrüsenhormonen, die Stoffwechselprozesse regulieren und für die normale Funktion des Immunsystems verantwortlich sind. Eine der Folgen dieses Ungleichgewichts ist eine Verletzung des Körpertemperaturregimes. Aufgrund der schlechten Mikrozirkulation und eines Abfalls der Innentemperatur frieren Patienten mit Anorexie ständig ein. Sie werden von mehrschichtigen Baggy-Klamotten verschenkt, die sie auch in der warmen Jahreszeit tragen müssen. Aus dem gleichen Grund beginnt der Körper mit einer Schicht feiner Vellushaare bedeckt zu werden - so versucht der Körper, sich warm zu halten. Es erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen mit dieser Essstörung aufgrund ihres geschwächten Immunsystems Erkältungen bekommen. Zum Beispiel kann eine Erkältung leicht zu chronischer Sinusitis oder Halsschmerzen führen..

Zeichen Nummer 2. Beginnt, sich auf das Kochen einzulassen

Die Leidenschaft für das Kochen und der Wunsch, alle zu ernähren, ist eines der Hauptsymptome der Magersucht. Sie können sich über die Krankheit informieren, indem Sie plötzlich den Wunsch haben, Kochshows anzusehen, viel über Essen zu sprechen, Rezepte zu sammeln, Kochbücher zu lesen und luxuriöse Mahlzeiten für die Familie zuzubereiten. Es ist wahr, dass der Patient selbst die zubereiteten Gerichte wahrscheinlich nicht anfassen wird. Essen beginnt alle Gedanken zu beschäftigen, aber es ist nicht mehr mit dem verbunden, was intern eingenommen werden kann. Jemand glaubt, dass ein Interesse am Kochen ein Versuch des Gehirns ist, Sie daran zu erinnern, was der Körper zum Essen braucht. Andere glauben, dass magersüchtige Menschen indirekte Freude und Vergnügen daran haben, anderen beim Essen zuzusehen. Wenn Sie bemerken, dass eine Freundin einem Haustier ihr Mittagessen gibt, Futter wegwirft oder es auf die Teller anderer Leute legt, gibt dies Anlass zur Sorge..

Zeichen Nummer 3. Oft traurig und leicht die Beherrschung zu verlieren

Extreme Diäten führen zu Nährstoffmängeln und Ungleichgewichten bei bestimmten Hormonen: Serotonin, Dopamin, Oxytocin, Leptin und Cortisol, dem Stresshormon. Daher treten bei Patienten mit Anorexie plötzliche Stimmungsschwankungen auf, und das zwanghafte Verhalten in Bezug auf Lebensmittel nimmt zu. Zum Beispiel beginnen einige von ihnen nach jedem Kontakt mit Lebensmitteln mit dem Händewaschen. Darüber hinaus verursachen endokrine Veränderungen ein erhöhtes Angstgefühl und anhaltende Depressionen, da sind sich die Mitarbeiter der Harvard Medical School sicher. Tatsache ist, dass Östrogen und Oxytocin helfen, Angst zu bekämpfen, Stress und Angst abzubauen. Und die niedrigen Spiegel dieser Hormone, die typisch für Menschen mit Magersucht sind, machen es schwierig, die Angst vor Nahrung zu überwinden. Gleichzeitig erhöht der Druck von Verwandten nur die Angst..

Zeichen # 4. Schnell müde

Mangelnde Ernährung und Appetitlosigkeit führen zu erhöhter Müdigkeit. Da bei Magersucht eine Proteinmangelernährung auftritt, wirkt sich dies negativ auf die Arbeit aller Organe und Systeme des Körpers aus. Um das Leben zu erhalten, ist er gezwungen, interne Ressourcen zu nutzen, die alles andere als grenzenlos sind. Infolgedessen nimmt die Muskelkraft bei Patienten mit Anorexie ab. Sie werden schneller müde, leiden unter Schwäche, Schläfrigkeit und häufigem Schwindel. Darüber hinaus sind Ohnmacht und Herzinsuffizienz (schwacher Puls, Arrhythmie) möglich. Je schneller ein Mädchen abnimmt, desto ausgeprägter sind die unangenehmen Folgen..

Zeichen Nummer 5. Verliert dramatisch an Gewicht und hat Angst, an Gewicht zuzunehmen

Der bloße Gedanke, besser werden zu können, lässt Magersüchtige in Panik geraten. Gleichzeitig ist es fast unmöglich, sie zu füttern. Um den Kalorienverbrauch so gering wie möglich zu halten, lehnen nicht alle Mädchen das Essen ab. Sie verwenden verschiedene Methoden, um das Körpergewicht zu reduzieren. Laut einer Studie amerikanischer Psychologen induzieren 86% der Menschen mit Essstörungen künstlich Erbrechen, 56% missbrauchen Abführmittel und weitere 49% missbrauchen Diuretika. Zusätzlich zu Verhaltensänderungen treten im Laufe der Zeit äußere Anzeichen der Krankheit auf. Dazu gehören dramatischer Gewichtsverlust, eingefallene Wangen und Bauch, blaue Augentaschen, hervorstehende Schlüsselbeine, spitze Knie und Ellbogen. Gleichzeitig wird die Haut trocken und blass und das Haar spröde und stumpf..

Zeichen Nummer 6. Wird zurückgezogen und nicht kommunikativ

Wenn der Wunsch, Gewicht zu verlieren, zu einer Obsession wird, verengt sich der Interessenkreis. Der Patient mit Magersucht wird zurückgezogen und nicht kommunikativ, verliert allmählich den Kontakt zu Familie und Freunden. Da in diesem Moment eine Person mit ihrem Problem allein gelassen wird, beginnt sie, im Kreis der gleichen Gleichgesinnten, die Gewicht verlieren, nach Unterstützung zu suchen. Menschen mit Anorexie finden sich in der Regel in speziellen Gemeinschaften, die die Krankheit fördern. Dort teilen sie tägliche Berichte und „Life Hacks“, die ihnen auf ihrem Weg zum „perfekten Körper“ helfen. Systemadministratoren haben keine Zeit, solche schädlichen Inhalte zu verfolgen, sodass diese Gruppen weiterhin bestehen. Laut kanadischen Forschern ist Social Media einer der Hauptkatalysatoren für die Entwicklung von Essstörungen.

Zeichen # 7. Ständig Kalorien zählen

Strikte Kalorienzählung ist eine weitere Regel, der Magersüchtige folgen. Sie protokollieren jedes Essen, das sie essen. In der Regel reduzieren diese Mädchen ihre Kalorienaufnahme auf 400-700 pro Tag. Gleichzeitig starten viele die sogenannten "Ernährungstagebücher". Sie werden in sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #anorexiadiar veröffentlicht. Für einige beginnt die Krankheit mit einer harmlosen Ablehnung von Süßigkeiten und stärkehaltigen Lebensmitteln, während andere beschließen, Fleisch aufzugeben oder Veganer zu werden. Von außen mag es so aussehen, als ob alles im Rahmen des Konzepts der gesunden Ernährung geschieht. Daher nehmen Verwandte diese Einschränkungen als eine Laune der Teenager wahr. Aber bald wird die Ernährung auf ein paar "sichere" fettarme Lebensmittel reduziert, und die Stimmung beginnt von den Zahlen auf der Waage abzuhängen..

Zeichen Nummer 8. Trainieren Sie viel und gehen Sie

Bei Magersucht geht eine extreme Diät oft mit anstrengenden Übungen einher. So bestrafen sich Patienten für das Essen und verbrennen die Kalorien, die in den Körper gelangt sind. Laut einer Studie italienischer Ärzte griffen 45% der Patienten mit Essstörungen auf starke körperliche Aktivität zurück. Laut Wissenschaftlern der La Trobe University in Australien ist dieses Phänomen bei Frauen häufiger als bei Männern. Mit Magersucht werden Gedanken über das Training obsessiv: Wenn Patienten aus irgendeinem Grund den Unterricht verpassen, fühlen sie sich stark schuldig. Wenn eine Freundin anfing, viel zu laufen und sich mit längerer körperlicher Anstrengung zu quälen, braucht sie höchstwahrscheinlich Hilfe, warnen Psychiater..

Zeichen Nummer 9. Beschwert sich über das Versagen des Menstruationszyklus

Die Reduzierung der Portionsgröße und der Anzahl der Mahlzeiten wirkt sich negativ auf die Synthese von Leptin und Insulin aus, Hormonen, die den Appetit regulieren. Ihr Mangel führt zu verschiedenen Stoffwechsel- und neuroendokrinen Störungen. Beispielsweise werden die Knochen des Patienten lockerer und zerbrechlicher, und daher steigt das Risiko von Frakturen erheblich an. Darüber hinaus nimmt mit Magersucht die Produktion von Sexualhormonen ab, wodurch das sexuelle Wachstum verlangsamt wird, die Fortpflanzungsfunktion des Körpers beeinträchtigt wird und das sexuelle Verlangen verschwindet. In der Regel wird zusammen mit dem Verlust von Kilogramm bei Patienten mit Anorexie der Menstruationszyklus unterbrochen. Und mit einem Mangel an Leptin hört das Gehirn auf, den Prozess des Abnehmens zu kontrollieren. Infolgedessen beginnt der Körper schnell Gewicht zu verlieren und eingehende Nahrung auf zellulärer Ebene abzulehnen..

Anorexie, Symptome, erste Anzeichen, Behandlung

Heute ist Magersucht eine der schwerwiegenden Krankheiten, die Spezialisten in verschiedenen Tätigkeitsbereichen, einschließlich Medizin, Psychologie und Soziologie, beunruhigt.

Das Thema begeistert viele und macht ihnen Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder und die psychische Gesundheit der Gesellschaft insgesamt..

Heute werden wir nur über diese Krankheit sprechen: Was ist sie, was sind ihre ersten Anzeichen, worauf sollten Eltern achten, wenn sie mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sind.

Ausmaß des Problems

Wenden wir uns Statistiken über das Ausmaß des Problems zu:

  • Von 100 Mädchen aus Industrieländern sind zwei mit Magersucht;
  • In den USA stirbt jedes siebte von 5 Millionen leidenden Mädchen.
  • 27% der Mädchen im Alter von 11 bis 17 Jahren in Deutschland sind magersüchtig;
  • Das Risiko einer Magersucht in einer Familie mit einem Patienten steigt um das Achtfache.

Es gibt keine Statistiken für Russland und die Ukraine, aber die hastige Übernahme westlicher Standards zeigt einen negativen Ausblick.

Was ist Magersucht?

Anorexia nervosa ist eine Art von Essstörung. Es beinhaltet einen bewussten, anhaltenden, zielgerichteten Wunsch, Gewicht zu verlieren..

Das Ergebnis ist eine vollständige Erschöpfung des Körpers (Kachexie) mit einem möglichen tödlichen Ausgang..

Magersucht ist das am schwierigsten zu definierende Phänomen, bei dem körperliche und geistige Störungen eng miteinander verbunden sind. Viele Forscher haben seit vielen Jahren versucht, die Grundursache der Krankheit zu finden. Verwechseln Sie diese Krankheit nicht mit Bulimia nervosa, es gibt Unterschiede zwischen ihnen..

Es ist wichtig, Konzepte nicht zu verwechseln und diese Krankheit nicht mit dem Wunsch psychisch gesunder Menschen zu verallgemeinern, ein paar zusätzliche Pfund auf angemessene Weise zu verlieren.

Die Diagnose Magersucht zeigt, dass das Thema Gewichtsverlust eine dominierende Stellung in der Weltanschauung des Einzelnen einnimmt, deren Aktivitäten darauf abzielen, das Ziel des "Abnehmens in irgendeiner Weise" zu erreichen..

In der Regel muss nicht über das Erreichen von Perfektion gesprochen werden, nur ein tödliches Ergebnis kann einen potenziellen Patienten „beruhigen“, wenn die erforderlichen Maßnahmen nicht ergriffen werden.

Diese Störung (Zustand, Krankheit) ist weit verbreitet, verstehen Sie, was Sie wollen, unter Mädchen der Pubertät.

Es gab jedoch Fälle der Krankheit bei Frauen in einem reiferen Alter und bei Männern, auf die weiter unten eingegangen wird..

Anamnese, die erste Erwähnung von Magersucht

Schematisch können mehrere charakteristische Stadien bei der Untersuchung von Magersucht unterschieden werden:

  1. Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Phänomen der Schizophrenie wurde medizinisch behandelt, und es wurde vermutet, dass Magersucht eines der ersten Anzeichen dieser Krankheit war..
  2. 1914 - Magersucht wurde im Rahmen einer endokrinen Erkrankung definiert, ihre enge Beziehung zur Simmonds-Krankheit (hormonelle Störungen in den Gehirnstrukturen) wurde bestimmt.
  3. 30er - 40er Jahre des 20. Jahrhunderts. Es wurde beschlossen, Magersucht als psychiatrische Erkrankung zu betrachten. Es gibt jedoch noch keine klar entwickelte Theorie, die die Gründe erklären würde, die den Mechanismus für die Entwicklung der Krankheit auslösen..

In den letzten Jahren ist das Problem der Anorexie bei jugendlichen Mädchen immer häufiger geworden, und wie die Forscher berichten, wäre die Anzahl der gemeldeten Fälle höher gewesen, wenn Patienten mit einer milden Form der Krankheit, die nicht weniger gefährlich ist, in Kliniken gekommen wären..

Es wäre falsch zu sagen, dass Magersucht eine ausschließlich weibliche Krankheit ist. Bis 1970 wurden 246 männliche Fälle in der Literatur beschrieben..

In der männlichen Version ist die Art der Krankheit etwas anders..

In den meisten Fällen hat der Patient einen schizophrenen Verwandten, und die Magersucht, die sich im Körper des Mannes selbst entwickelt, löste den Mechanismus einer schizophrenen Krankheit aus, oft mit wahnhaften Vorstellungen.

Folgen der Krankheit bei einem Mann:

  • verminderte Aktivität;
  • Autismus (Rückzug);
  • unhöfliche Haltung gegenüber geliebten Menschen;
  • Alkoholisierung;
  • Symptom der Fotografie (Patienten weigern sich aufgrund ihres Defekts hartnäckig, auch für einen Reisepass fotografiert zu werden);
  • Denkstörungen werden beobachtet (es gibt ein offensichtliches unerklärliches Ausrutschen von Thema zu Thema).

Normalerweise waren solche Jungen in ihrer Kindheit übergewichtig und blieben körperlich hinter ihren Altersgenossen zurück, wofür diese sie zurechtwiesen.

Sie wurden übermäßig auf Gedanken über ihre übermäßige Vollständigkeit fixiert und ergriffen Maßnahmen.

Krankheitsanfälligkeit

Hier werden wir untersuchen, ab welchem ​​Alter eine größere Veranlagung für die Krankheit bei Mädchen und Frauen besteht, das Problem der Magersucht bei Mädchen im Jugendalter.

In den meisten Fällen sind Mädchen in der Pubertät von der Krankheit betroffen.

Diese Pubertät umfasst das Alter von 12 bis 16 Jahren für Mädchen und von 13 bis 17 (18) Jahren für Jungen..

Die Besonderheit der Pubertät, unabhängig vom Geschlecht, ist dadurch gekennzeichnet, dass die Aufmerksamkeit des Jugendlichen auf sein Aussehen gerichtet ist.

Während dieser Zeit treten viele physiologische Prozesse auf, die die Harmonie des Aussehens verletzen..

Parallel dazu lenkt die Psyche dieser Zeit die Gedanken des Jugendlichen auf die Sphäre der Selbsterkenntnis, die Entwicklung des Selbstwertgefühls in Verbindung mit den Meinungen anderer.

In dieser Phase reagieren Jugendliche sehr empfindlich auf externe Einschätzungen und Aussagen der Referenzgruppe von Personen in ihre Richtung. Das heißt, Menschen, die für die Wahrnehmung des Kindes von erheblicher Bedeutung sind und deren Meinung für sie sehr wichtig ist.

Dementsprechend kann ein nachlässiger Witz bei einem Teenager enorme Gefühle hinsichtlich seiner Bedeutung, Rationalität und Attraktivität hervorrufen..

Da Mädchen für das Thema Aussehen empfänglicher sind, sind sie Geiseln selbsterschöpfender Ideen..

Gleichzeitig nimmt das Mädchen entweder übertrieben oder weit hergeholt ein unbedeutendes Übergewicht wahr, so dass schmerzhafte Gedanken alle Stunden füllen, die mit der Entwicklung von Aktivitäten beschäftigt sein könnten.

Die Wahrnehmung ihres Körpers ändert sich dramatisch - ein 38 Kilogramm schweres Mädchen fühlt sich "wirklich" wie 80 Jahre alt.

Natürlich können keine Argumente von geliebten Menschen dies ändern. Der Spiegel, der das Hässliche widerspiegelt, wird laut dem Mädchen zum schlimmsten Feind.

Viele Forscher sind sich einig, dass Eltern eine Voraussetzung für die Entwicklung von Gedanken über ihre eigene "Hässlichkeit" in der frühen Kindheit sind.

Wenn Essen zum Hauptinstrument der Ermutigung / Bestrafung wird, entwickelt das Mädchen die Einstellung, dass Essen eine Art Trophäe ist, mit der es sich in Zukunft belohnen kann..

Die sozialen Standards, denen die Eltern zustimmen, begrüßen die "fetten" jedoch nicht. Das Kind kann diese Dualität nicht verstehen und sucht nach Wegen, um diesen bereits intrapersonalen Konflikt zu lösen.

Gemeinsame Risikofaktoren

Angesichts der Magersucht als einer Krankheit, die sich gerade im 21. Jahrhundert verschlimmert hat, sollten einige wichtige soziokulturelle Aspekte beachtet werden..

1. Einfluss westlicher Schönheitskanone.

Meistens finden Mädchen im Teenageralter, die sich nicht für das Bild entscheiden, in dem sie sich anderen präsentieren möchten, ein geeignetes Format.

Ein Teenager öffnet die Zeitschrift, schaut auf die Werbetafel und sieht ein abgemagertes, schönes Mädchen, das von vielen bewundert wird und eine Entscheidung trifft.

Nur wer würde ihr sagen, dass das Modell auch eine Geisel einer Lebenssituation ist.

2. Beschleunigte Emanzipation von Frauen.

Das Erscheinen eines Mädchens, das in Zukunft Führungspositionen einnehmen will, muss noch den gebildeten Vorstellungen der Gesellschaft über eine Führungskraft entsprechen.

Die weibliche Version eines solchen Bildes beinhaltet heute: eine gesunde, etwas abgemagerte Figur, den angemessenen Zustand der Haut von Gesicht und Haaren, hochwertiges, geeignetes Make-up, einen einheitlichen Kleidungs- und Verhaltensstil.

3. Wirtschaftlicher und kultureller Entwicklungsstand des Landes.

Magersucht ist eine Krankheit der Industrieländer. Die hungernden Länder Afrikas kennen ein solches Problem nicht, da sich die Gedanken dieser Menschen mit alltäglichen Fragen beschäftigen:

  • wie man mehr Geld verdient;
  • wie man sich und seine Familie ernährt.

Und nicht zu denken, dass ich etwas entsprechen sollte (sollte) oder, noch schlimmer, Essen ablehnen sollte, das bereits auf dem Tisch liegt. Solche Menschen sind bodenständiger und wahrscheinlich ist dies ihre Rettung.

Ermittlung von Risikofaktoren

Nun wenden wir uns den bestimmenderen Faktoren der Magersucht zu: dem Familienmikroklima und besonderen persönlichen Merkmalen, die ein Mädchen für diesen Zustand des Körpers prädisponieren..

Kindheitserfahrungen im Leben eines Menschen dominieren während des gesamten Lebens.

Viele Forscher und Praktiker sind sich einig, dass viele psychische Erkrankungen das Ergebnis einer ungünstigen familiären Situation sind, einschließlich Schizophrenie, neurotischen Störungen und depressiv-manischer Veranlagung..

Magersucht ist keine Ausnahme. Ohne auf der Wahrheit der Beschreibungen von Familienmitgliedern von magersüchtigen Mädchen zu bestehen, wurden durch lange Studien an Patienten die folgenden Merkmale ihrer Eltern identifiziert.

Die Mutter eines solchen Mädchens ist normalerweise despotisch, ihre beherrschende Stellung beraubt das Kind jeder Initiative, unterdrückt ständig seinen Willen.

Normalerweise verbergen solche Frauen den Wunsch nach Selbstbestätigung hinter ihrer Übersorge. Sie haben es nicht rechtzeitig bemerkt und versuchen, auf Kosten ihrer Familienmitglieder aufzuholen..

Gleichzeitig verfügen sie über eine ausreichende Energiereserve und emotionale Stärke, was sich so furchterregend auf die "Opfer" auswirkt..

Die Ehegatten solcher Ehefrauen bzw. die Väter der Mädchen spielen eine untergeordnete Rolle..

Sie haben normalerweise passive Eigenschaften:

  • keine Aktivität;
  • fehlende Kommunikation;
  • Düsterkeit.

Einige Forscher definieren sie als "Tyrannen". Es gibt jedoch auch unterdrückende Väter im Rahmen dieser Krankheit, die eine übermäßig aktive Rolle im Leben des Kindes und in seinem Behandlungssystem spielen..

Abschließend muss gesagt werden, dass ein Kind, das von Kindheit an eine ungünstige Situation in der Familie sieht, auf alle möglichen Arten versucht, die Beziehungen zwischen den Eltern zu normalisieren..

Sehr oft heißt diese Methode "das Kind krank lassen". Nach der Logik des noch unreifen Kinderbewusstseins werden Eltern ein Team bei der Rettung ihres Kindes, sie werden Beschwerden und gegenseitige Ansprüche vergessen, dem Kind helfen und schließlich eine glückliche Familie werden.

In einigen Familien, die sowohl ihre eigenen Gefühle als auch die Erfahrungen anderer Familienmitglieder ablehnen, wird das Essen für das Kind zum Hauptkommunikationsmittel mit den Eltern, insbesondere mit der Mutter, wo Liebe und Respekt durch einen leeren Teller ausgedrückt werden können. Traurig.

Es scheint sehr grausam, ein Kind zu einer so selbstlosen Entscheidung zu bringen, denn die Erfahrung zeigt, dass sich familiäre Probleme nur verschlimmern..

Mädchen als Hauptrisikofaktor

Die Analyse der Hauptfigur - eines Mädchens mit Magersucht - ist an der Reihe.

Welche besonderen Eigenschaften haben sie, welche Störungen haben ihre Kindheit geprägt, welchen sozialen Status sie hauptsächlich einnehmen.

Aus psychologischer Sicht ist ein solches Mädchen mit folgenden Merkmalen ausgestattet:

  • Besessenheit, die eigenen Fähigkeiten zu übertreiben;
  • emotionale Unreife;
  • ein hohes Maß an Suggestibilität;
  • Abhängigkeit von den Eltern;
  • Überempfindlichkeit;
  • Groll;
  • es besteht kein Wunsch nach Unabhängigkeit.

Es gibt eine Meinung, dass Magersucht eine "ausgezeichnete" Krankheit ist. In der Tat sind solche Mädchen oft sehr gehorsam, ungestüm, ihnen fehlt der Geist der Rebellion..

Entsprechend den Persönlichkeitsmerkmalen können Mädchen, die zu Magersucht neigen, in drei Typen unterteilt werden:

  1. Zu empfindlich, mit einer Vorherrschaft von ängstlichen, verdächtigen Gedanken;
  2. Mädchen mit hysterischen Reaktionen;
  3. Zielstrebig, immer nach "erstem Platz" streben.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind, hören Sie aktiv auf seine Probleme und Sorgen. Vielleicht stoppen Sie die Krankheit frühzeitig.

Die ersten Anzeichen von Magersucht

Dieser Unterabschnitt sollte die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, mit denen das Mädchen in ständigem Kontakt steht: Eltern und enge Freunde.

Nur ein enger, gleichgültiger Blick eines von ihnen kann einen Teenager vor der Entwicklung der Krankheit warnen..

Die ersten Signale von Magersucht:

  • das Mädchen verbringt mehr Zeit als gewöhnlich vor dem Spiegel;
  • Die Themen ihrer täglichen Gespräche beschränken sich auf Fragen des Kaloriengehalts und der Unattraktivität.
  • häufige Verstopfung und der Wunsch, das, was gegessen wurde, loszuwerden. Dies äußert sich in einem langen Aufenthalt im Toilettenraum;
  • ein erhöhtes Interesse an den Parametern weiblicher Models und ein ungesunder Wunsch, die perfekte Ernährung zu finden;
  • die Nagelplatte wird dünner, die Zähne zerbröckeln und werden empfindlich;
  • Haare können ausfallen;
  • der Menstruationszyklus versagt;
  • Der emotionale Zustand ist durch erhöhte Müdigkeit gekennzeichnet.

Lassen Sie den Alarm nicht ertönen, wenn Sie eines der aufgeführten Anzeichen finden. Dies deutet möglicherweise auf eine völlig andere Art von Krankheit oder einen situativen Übergangszustand hin.

Die ersten Anzeichen der Krankheit sollten in Kombination betrachtet werden.

Symptome der Krankheit, wie zu diagnostizieren

Viele in- und ausländische Psychiater und Psychologen haben sich mit diesem Thema befasst und hart gearbeitet, um die manifestierenden Symptome auf eine einzige Liste zu reduzieren.

Leider haben wir, so viele Autoren wie es gibt, auch so viele Listen, da die Grundlage für die Auswahl der Symptome verschiedene Theorien und Vorstellungen über den Ursprung der Magersucht selbst waren.

Wir werden eine allgemeine Liste der auffälligsten und bedeutendsten Symptome präsentieren.

Sie werden hauptsächlich gezüchtet, um Verwirrung zu vermeiden, da Magersucht oft als Ergänzung zu verschiedenen anderen psychischen Erkrankungen angesehen wird..

Also, 5 diagnostische Hauptsymptome der Krankheit:

  1. Weigerung zu essen;
  2. Verlust von 10% des Körpergewichts;
  3. Amenorrhoe (keine Menstruation), die mindestens 3 Monate dauert
  4. Fehlen von Anzeichen von Krankheiten wie Schizophrenie, Depression, organischer Hirnschädigung.
  5. Die Manifestation der Krankheit muss spätestens 35 Jahre betragen.

Stadien der Krankheit

Hauswissenschaftler unterscheiden 3 Stadien der Krankheit, die in der Reihenfolge der Vertiefung der Krankheit im Körper des Mädchens dargestellt werden.

Stadium 1 - dysmorphophob (dauert 2-3 Jahre).

Zu diesem Zeitpunkt hat das Mädchen eine klare Überzeugung, eine logische Einstellung, dass ihr Körper voll ist.

  • hohe Sensibilität für die Einschätzungen anderer;
  • Essen in kleine Stücke schneiden, lange kauen;
  • Fasten am Tag kann mit übermäßigem Essen über Nacht kombiniert werden.

Stadium 2 - dysmorphoman.

In dieser Phase gehen die Mädchen zu aktiven Schritten über, um ihr Gewicht zu reduzieren:

  • so tun, als würden sie ihr eigenes Futter essen (tatsächlich spucken sie es aus, füttern es dem Hund, nachdem sie Futter aufgenommen haben, verursachen sie Erbrechen usw.);
  • studieren Sie begeistert Rezepte für verschiedene Gerichte und überfüttern Sie ihre Lieben;
  • Legen Sie sich im Schlaf in die unbequemsten Positionen.
  • Abhängigkeit von appetitsenkenden Pillen entwickelt sich;
  • Trinken Sie viel Kaffee und rauchen Sie Zigaretten, um den Schlaf zu verhindern.

Stufe 3 - kachektisch.

Es kommt zu einer tiefen Erschöpfung des Körpers:

  • die Haut verliert ihre Elastizität, blättert ab;
  • subkutanes Fett verschwindet;
  • Es gibt ein Versagen in der Wahrnehmung ihres Körpers (nachdem sie die Hälfte ihres vorherigen Gewichts verloren haben, nehmen sie sich weiterhin als voll wahr).
  • Verformung des Magen-Darm-Trakts;
  • Druck- und Temperaturabfall.

Mögliche soziale Folgen

Magersucht beraubt ein Mädchen vieler sozialer Rollen.

Aufgrund ihres abgemagerten Zustands kann sie nicht mit Kindern kommunizieren. Die ehelichen Beziehungen und die Kommunikation mit den Eltern führen zu Konflikten, da niemand ihre Erfahrungen versteht und jeder sie nur ins Krankenhaus bringen möchte.

Lernen und Arbeiten werden unzugänglich, da sich alle Gedanken nur mit dem Problem des Gewichts beschäftigen.

Als hervorragende Schülerin in der Kindheit, die die besten Ergebnisse zeigt, ist sie jetzt nicht mehr in der Lage, kreativ und abstrakt zu denken.

Der Bekanntenkreis mit Magersucht weist Besonderheiten auf. Grundsätzlich lehnt das Mädchen alte Freunde ab und bevorzugt es, mit ihren Freunden zu kommunizieren, wie es uns unglücklich erscheint.

Es gibt ganze Gruppen in Netzwerken, deren Zugang streng begrenzt ist. Das Hauptthema der Diskussion sind Kalorien, Kilogramm usw..

WICHTIG ZU WISSEN: Welche Beziehung besteht zwischen Anorexie und Unfruchtbarkeit bei Frauen?.

Behandlung der Krankheit

Viele Experten sind sich einig, dass eine Person mit Anorexie von der frühen Lebensweise isoliert und in ein Krankenhaus gebracht werden sollte, mit seltenen Besuchen von Verwandten.

In fast allen Industrieländern gibt es eine spezialisierte Klinik für solche Patienten, in der sie von Fachleuten unterschiedlicher Qualifikation (Ernährungsberater, Physiologe, Psychotherapeut, Psychiater usw.) beaufsichtigt werden..

Die stationäre Behandlung erfolgt in zwei Hauptphasen:

1. Die erste Stufe wird als "Diagnose" bezeichnet..

Es dauert ungefähr 2-4 Wochen. Ihr Ziel ist es, die Gewichtszunahme zu maximieren und die tödliche Gefahr auszuschließen.

2. Als nächstes wird die eigentliche "Behandlungs" -Stufe durchgeführt.

Hier liegt der Schwerpunkt auf der psychotherapeutischen Wirkung: Die Ursache der Krankheit herausfinden, verstehen, welche Arbeitsmethoden für diesen bestimmten Patienten geeignet sind.

Während dieser Zeit versucht der Patient, seine Aufmerksamkeit nicht nur auf das Essen zu richten, seine Ernährung besteht aus kalorienreichen Cocktails, er erhält eine kostenlose Freizeitgestaltung, vor dem Essen finden Entspannungssitzungen statt.

Im Idealfall sollten Korrekturarbeiten parallel zu allen Familienmitgliedern durchgeführt werden..

Die in westlichen Ländern entwickelte Anwendung, die in unserer Familientherapie an Dynamik gewinnt, wird erfolgreich sein..

Einer der Arbeitsbereiche in diesem Fall wird die Entwicklung des Wunsches jedes Familienmitglieds nach emotionaler Nähe sein, mit Angst in diesem Bereich zu arbeiten.

Leider zeigen Statistiken, dass die Behandlung für die meisten Patienten nicht den gewünschten Effekt hat. Viele kehren zu restriktiven Diäten zurück, und ein kleiner Prozentsatz der Patienten begeht Selbstmord.

Der Grund kann in der nicht vollständig abgeschlossenen Behandlung liegen (viele halten es nicht aus und kehren zu ihrem früheren Leben zurück).

Es gibt Hinweise darauf, dass die Therapie umso wirksamer ist, je früher die Krankheit beginnt. Magersucht, die in einem späteren Alter beginnt, ist für die therapeutische Korrektur schwieriger.

Behandlung zu Hause

Zusätzlich zur stationären Behandlung im Krankenhaus ist es zu Hause in der Anfangsphase möglich, den Zustand des Mädchens nicht in einen schmerzhaften Zustand zu versetzen.

Worauf Sie achten sollten:

  • Zuallererst müssen das Mädchen und ihre Familie erkennen, dass etwas schief gelaufen ist; Wenn Sie Ihre Abweichung im Anfangsstadium kennen, können Sie gemeinsam absichtlich versuchen, die Ursache zu finden, und Ihre ganze Kraft darauf verwenden, sie weniger auffällig zu machen.
  • Interessensgebiet. Wenn ein Mädchen mit Erbrechen einen solchen Weg wählt, um Übergewicht wie Reinigung loszuwerden, wird es in der Regel zum Selbstzweck. Oft wird es zum Selbstzweck. Sie müssen eine geeignete Aktivität finden, die die Energie für das Mädchen in eine interessante Richtung lenkt. Wenn sie viel Zeit für ein Hobby aufbringt, wird sie nach und nach das Erbrechen vergessen, was ihr zuvor Freude bereitete.
  • Störungen dieser Art treten in einem gesunden familiären Umfeld nicht auf. Die Eltern sollten aufmerksamer sein und verstehen, dass das Kind Ihnen auf diese Weise etwas vermitteln möchte.
  • Mit einem deutlichen Appetitverlust können Sie kalorienreiche Cocktails sowie Tees verwenden, die Ihren Appetit steigern.
  • Sport treiben wird nützlich sein. Ihr Körper wird eine größere Widerstandsfähigkeit gegen Stress erlangen und außerdem dazu beitragen, die notwendigen Formen auf gesunde Weise zu erlangen.
  • Um bestehende Spannungen und Ängste abzubauen, können Sie die Techniken der Meditation und Entspannung selbst mit der Verbindung von visuellen Bildern beherrschen.

Und vor allem muss der Patient trotz externer Einschätzungen, die durch die momentan schlechte Laune des Täters verursacht werden können, verstehen, dass er eine Einzelperson ist.

Hat spezifische externe und interne Merkmale und sollte sich nicht beeilen, sich unter den sozialen Standard zu stellen.

Sie müssen einen schwierigeren, aber effektiveren Weg gehen: Ihre positiven Eigenschaften unabhängig bewerten, Energie in Aktivitäten lenken, die für ihn nützlich sind, und sich entwickeln, alle Freuden der Welt kennen.

Zusammenfassend können wir sagen, dass Magersucht eine sehr gefährliche, aber behandelbare Krankheit ist..

Hier hängt vieles davon ab, wie bereit die für die Krankheit anfällige Person und die Menschen um sie herum sind, dies zu erkennen und das Auftreten irreversibler Prozesse im Körper des Patienten zu verhindern, die zu seinem Tod führen können.