Abweichendes Verhalten von Kindern und Jugendlichen

Jedes Verhalten, das von den sozialen Normen abweicht, wird als abweichend angesehen. Der entscheidende Punkt ist, dass Normen in Bezug auf eine bestimmte Gesellschaft festgelegt werden. Daher wird ein für manche Menschen normales Verhalten in einer anderen Kultur als unerwünscht angesehen..

Es gibt keine allgemein anerkannte Klassifizierung von Arten abweichenden Verhaltens. Nachfolgend sind verschiedene Klassifikationen aufgeführt, abhängig von den zugrunde liegenden Merkmalen..

Nach den Zielen, die der Einzelne verfolgt, ist abweichendes Verhalten:

  • egoistische Orientierung - der Wunsch, durch unehrliche Handlungen oder Straftaten (Diebstahl, Täuschung, Betrug, Spekulation) selbstsüchtigen materiellen Gewinn zu erzielen;
  • aggressive Orientierung - Verbrechen gegen die Person (Vergewaltigung, Mord, Schläge, Beleidigungen);
  • sozial passive Orientierung - Vermeidung sozialer normativer Pflichten, Vermeidung eines aktiven Lebensstils und Lösung notwendiger Probleme (Schul- und Schulschwänzen, verschiedene Arten von Sucht, Landstreicher, Selbstmordgedanken).

In Bezug auf die Ergebnisse sind Abweichungen von der Norm:

  • positiv - die Handlungen des Einzelnen zielen darauf ab, veraltete Standards zu überwinden, zu Veränderungen im Sozialsystem zum Besseren beizutragen;
  • negativ - die Handlungen einer Person zielen darauf ab, das soziale System zu zerstören, was zu Funktionsstörungen und Desorganisation führt.

Einige Experten unterteilen abweichendes Verhalten in folgende Typen:

  • asozial (delinquent) - die Handlungen einer Person verstoßen gegen rechtliche, moralische, ethische und kulturelle Normen;
  • asozial - ein Individuum begeht Handlungen, die nicht den sozialen und rechtlichen Normen der Gesellschaft, in der es lebt, sowie Bräuchen und Traditionen entsprechen;
  • Selbstzerstörerisch - ein solches Verhalten bedroht die Entwicklung und Integrität der Persönlichkeit selbst.

Abweichendes Verhalten in Kindheit und Jugend kann eine Kombination mehrerer Typen umfassen oder nur einen manifestieren. Solche Veränderungen können aufgrund angeborener Ursachen sehr früh auftreten, als Folge von körperlichen Verletzungen auftreten, die die Gehirnaktivität und den neurologischen Zustand beeinflussen, oder im Bildungsprozess oder unter dem Einfluss ungünstiger sozialer und psycho-traumatischer Faktoren entstehen.

Die Bewertung ihrer Handlungen bei Kindern und Jugendlichen kann auch anderer Natur sein. Manche Menschen fühlen sich schuldig, wodurch ihr Selbstwertgefühl sinkt und Neurosen auftreten. Andere halten ihr Verhalten für normal, rechtfertigen es, auch wenn die Gesellschaft es als Abweichung von der Norm ansieht.

Abweichendes Verhalten von Kindern

Elternprobleme, Ungehorsam und aggressive Verhaltensaspekte lassen Eltern früh über den mentalen Zustand des Kindes nachdenken.

Die Gründe für abweichendes Verhalten bei Kindern sind sehr unterschiedlich:

  • Biologisch - umfassen intrauterine Läsionen (toxische Wirkungen, Asphyxie usw.), Erbkrankheiten, die Verzögerungen in der körperlichen und geistigen Entwicklung hervorrufen, Schädigungen des Nervensystems. Dies schließt auch somatische und psychische Störungen ein, die das Kind in den ersten Lebensjahren erlitten hat (kraniozerebrales Trauma, häufiger Stress usw.)..
  • Sozial - reflektieren unterschiedliche Benachteiligungsniveaus bei Menschen. Dazu gehören Alkoholismus von Verwandten (zum Beispiel lebt eine junge Familie mit einem trinkenden Großvater in derselben Wohnung), übermäßige Konflikte und häusliche Gewalt. All dies veranlasst das Kind, sein Verhalten an unsoziale Normen anzupassen. Eine unvollständige Familie kann auch abweichendes Verhalten beeinflussen, da das Kind ein Defizit an Rollen- und Verhaltensreaktionen aufweist, die vom entsprechenden Familienmitglied ausgeliehen werden sollten..
  • Pädagogisch - dazu gehören der Missbrauch von Verboten, das Fehlen von Erklärungen für die Bestrafung, was wiederum eine Protestreaktion des Kindes hervorruft. Abweichendes Verhalten entsteht auch durch einen standardisierten Ansatz zur Behandlung von Kindern in Vorschul- und Schuleinrichtungen, bei dem individuelle Merkmale nicht berücksichtigt werden.
  • Psychologisch - Merkmale der Erziehung in der Familie, die sich negativ auf die emotionale und willkürliche Sphäre des Kindes auswirkten, z. B. Erziehung als „Familienidol“, Hyper- oder Hypopflege, häusliche Gewalt, Alkoholismus der Eltern. Zu den psychologischen Gründen gehört auch eine beeinträchtigte Bindung an Erwachsene..

Wenn medizinische Indikationen vorliegen, sollte die Therapie so früh wie möglich durchgeführt werden. Aus sozialen und pädagogischen Gründen ist es sinnvoll, über eine Änderung der Strategie des Verhaltens von Erwachsenen nachzudenken.

Ebenso erfordern psychologische Ursachen eine sofortige Korrektur. Wenn abweichendes Verhalten in der Kindheit ignoriert wird, wird es konsolidiert und stabiler und fließt in die Pubertät..

Abweichendes Verhalten von Jugendlichen

Abweichendes Verhalten im Jugendalter ist gefährlicher als in der Kindheit. Erstens, weil ein Teenager destruktiver sein kann. Zweitens, weil das Korrigieren solcher Phänomene aktives Handeln und eine lange Zeit erfordert.

Die Gründe für das Auftreten abweichenden Verhaltens bei Jugendlichen können in der frühen Kindheit beginnen und später unter dem Einfluss einer Gruppe von Gleichaltrigen oder aufgrund einer veränderten Umgebung, einer Fehlanpassung (z. B. aufgrund des Zusammenbruchs einer Familie, des Verlusts eines geliebten Menschen usw.) auftreten..

Die häufigsten Formen jugendlichen abweichenden Verhaltens:

  • destruktiv-aggressiv - es ist gekennzeichnet durch radikale und sogar rebellische Handlungen des Einzelnen, um in der Umgebung, in der er sich befindet, neue Ordnungen zu etablieren. Es kann sich um eine Familie oder ein Internat, ein Waisenhaus sowie um eine Veränderung der Aktivität einer sozialen Gruppe oder ihres Platzes in ihr handeln (Klasse in) Schule, eine Gruppe im Kreis oder in einer Sportabteilung, eine Bandengruppe auf der Straße usw.).
  • destruktiv-kompensatorisch - eine mildere Form abweichenden Verhaltens, bei der ein Teenager versucht, den gewünschten Platz in der Gesellschaft einzunehmen oder bestimmte Veränderungen in seinem sozialen Status zu erreichen. Im Gegensatz zu der destruktiv-aggressiven Form des Verhaltens in diesem Fall gibt eine Person am häufigsten ihren Prinzipien und Überzeugungen nach und fällt unter den Einfluss einer bestimmten sozialen Gruppe. Dies kann die Unterwerfung unter die Regeln informeller Gruppen im Austausch für ihre Freundschaft, ihren Schutz, ihre Anerkennung oder ihre materielle Unterstützung sein. Zum Beispiel beginnt ein Teenager, der zuvor weder Zigaretten noch Alkohol probiert oder obszöne Sprache verwendet hat, diese zu benutzen. Tritt dem Mobbing von Personen außerhalb der Gruppe bei oder nimmt eine passive Haltung ein, ohne zu versuchen, das Opfer vor Peer-Angriffen zu schützen.
  • kompensatorisch-illusorisch - mit Hilfe psychoaktiver Substanzen, um psychische Beschwerden und Unzufriedenheit mit dem aktuellen Stand der Dinge zu lindern. Es gibt keinen Widerstand gegen die Gesellschaft, der Teenager isoliert sich von ihm oder verändert künstlich die bestehende Wahrnehmung.

Die Korrektur der letzten Form der Abweichung verursacht normalerweise die größten Schwierigkeiten, da zusätzlich zu den psychologischen Merkmalen das Suchtproblem gelöst werden muss.

Verhinderung abweichenden Verhaltens

Vorbeugende Maßnahmen sollten darauf abzielen, gefährdete Kinder zu identifizieren, Faktoren zu beseitigen, die zur Entwicklung von Abweichungen beitragen, und rechtzeitig Hilfe zu leisten.

Um die emotionalen und Verhaltensbereiche bei Kindern und Jugendlichen zu stabilisieren, ist Folgendes erforderlich:

  • Um ein Interesse an der Welt und den Menschen zu entwickeln, den Wunsch, die Reaktionsmuster der Menschen und das Funktionieren der Gesellschaft zu studieren und zu verstehen. Dies sollte nicht nur in Bildungseinrichtungen erfolgen, sondern vor allem in der Familie..
  • Das Kind mit den entsprechenden Verhaltensregeln in verschiedenen Lebenssituationen vertraut machen. Für Kinder ist es möglich, die notwendigen Fähigkeiten in spielerischer Form zu festigen, Trainingseinheiten sind für Jugendliche geeignet.
  • Entwickeln Sie eine angemessene Selbstwahrnehmung und ein angemessenes Selbstwertgefühl, die es anschließend ermöglichen, in jeder Situation zu navigieren und aus den zuvor erfolgreich erlernten Strategien ein geeignetes Verhalten auszuwählen.
  • Entwickeln Sie Kommunikationsfähigkeiten in verschiedenen Formen für jede Situation sowie mit verschiedenen Personengruppen. Je mehr eine Person eine angemessene Übung erhält, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, in einer realen Situation unbewusst die richtige Strategie anzuwenden..
  • Die Eltern achten auf die familieninterne Interaktion und die psycho-emotionale Atmosphäre in der Familie. Entwickeln Sie gegenseitiges Verständnis und elterliche Kompetenz.

Für die Kategorien von Kindern und Jugendlichen, die Korrekturprogramme durchlaufen haben, ist es notwendig, die Rückkehr zu früheren Formen der Interaktion zu verhindern. Hierbei geht es vor allem um die Entwicklung der erworbenen Fähigkeiten, die entsprechende moralische und psychologische Unterstützung..

Beispiele für abweichendes Verhalten und die richtige Reaktion der Eltern

Eines der häufigen Beispiele, mit denen sich Eltern an einen Psychologen wenden, ist, wenn sich ein Kind ohne ersichtlichen Grund aggressiv verhält oder Skandale macht.

Die effektivste Reaktion eines Erwachsenen, um ein Wiederauftreten dieser Manifestationen zu verhindern, ist überhaupt keine Reaktion. Jene. Selbst wenn das Kind zu Boden fällt, hysterisch ertrinkt und auf der ganzen Straße schreit, sollte das Elternteil erst dann mit ihm sprechen, wenn es sich vollständig beruhigt hat. Auf diese Weise wird die Selbstkontrolle trainiert und das Verhalten gestärkt, wobei das Baby versteht, dass es nur mit normalem Verhalten gehört wird..

Fehlzeiten und systematisches Versäumnis, Aufgaben zu erledigen, sollten keine Überreaktion der Eltern hervorrufen, können aber auch nicht ignoriert werden. Diese Form kann eine Möglichkeit sein, genau von der Seite der Familie auf sich aufmerksam zu machen, oder sie kann aufgrund psychischer Schwierigkeiten in der Schulmannschaft entstehen. Hier ist es wichtig, die Gründe für dieses Verhalten ruhig mit dem Kind zu besprechen, ohne ein Verhör zu arrangieren und nicht auf eine Bestrafung hinzuweisen. Die Hauptsache ist, das Kind verstehen zu lassen, dass Sie zur gleichen Zeit sind, das heißt, es ist sogar bereit, dem Klassenlehrer eine Notiz zu schreiben, wenn eine banale Pause die Situation korrigiert.

Bei Straftaten und / oder Vorliegen von Tatsachen über den Drogenkonsum sind grundlegende Maßnahmen erforderlich, um diese Art von Verhalten bis zu einem Wohnsitzwechsel zu unterdrücken, wenn keine anderen Möglichkeiten bestehen, den sozialen Kreis des Kindes zu ändern. Eine gründliche Untersuchung der Ursachen dieses Verhaltens und ihrer Beseitigung ist ebenfalls erforderlich, da sein Wiederauftreten sehr wahrscheinlich ist, ohne die "Wurzel" des Problems zu entfernen.

Korrektur abweichenden Verhaltens

Wenn Eltern Abweichungen im Verhalten ihres Kindes bemerken und es nicht unabhängig regulieren können, ist es notwendig, sich je nach Alter so schnell wie möglich von einem Kinder- oder Jugendpsychologen beraten zu lassen..

Es macht keinen Sinn zu warten, bis solche Tendenzen von selbst vergehen, da der Moment der einfachen Korrektur möglicherweise übersehen wird und sich die Situation weiter verschlechtern wird. Verbale Aggression wird schnell zu körperlicher Aggression, Fehlzeiten enden mit Drogenkonsum, während Kinder die verheerenden Folgen normalerweise nicht erkennen.

Kinder, die sich für asoziales Verhalten entscheiden, sehen darin oft nichts Verwerfliches, so dass sie sich möglicherweise weigern, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen. Es ist nicht nötig, sie mit Gewalt ins Büro zu ziehen, aber die Eltern müssen kommen.

Nachdem die Psychologen des "Amber" -Zentrums die individuelle Situation verstanden haben, schlagen sie den Eltern selbst verschiedene Techniken und Taktiken vor, um das Verhalten des Kindes zu korrigieren.

Wir beschäftigen Spezialisten mit umfassender Erfahrung in der Korrektur abweichenden Verhaltens bei Kindern und Jugendlichen. Wir arbeiten sowohl nach klassischen Methoden als auch nach innovativen und Autorenmethoden.

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Probleme und Probleme mit Kindern und Jugendlichen umfassend anzugehen. Nur in diesem Fall können Sie ein positives Ergebnis erzielen, wenn Sie mit ihnen kommunizieren, sich an sie wenden und ihre Erfahrungen, Belastungen und Traumata durcharbeiten, um abweichendes Verhalten zu korrigieren.

Wenn Sie über das abweichende Verhalten Ihres Kindes besorgt sind, rufen Sie uns unter (812) 642-47-02 an und vereinbaren Sie einen Termin mit einem Spezialisten. Wir werden helfen, die Situation zu beheben!

Sorten und Normen abweichenden Verhaltens

Hallo liebe Leser. In diesem Artikel werden wir uns die Arten abweichenden Verhaltens ansehen. Sie lernen, welche Formen und Typen unterschieden werden. Sie werden mit sozialen Normen und Abweichungskorrekturen vertraut.

Mögliche Typen

Die Hauptoptionen für Abweichungen sind:

  • individuelle Formen - Verletzung der Anforderungen sozialer Normen, Rechte und Moral durch eine Person mit den entsprechenden Konsequenzen;
  • kollektiv - falsche Aktivität einer bestimmten sozialen Gruppe, Subkultur, Konfrontation mit allgemein anerkannten Normen.

Merton identifizierte vier Varianten der Abweichung.

  1. Innovation - Wege zur Erreichung von Zielen mit Methoden, die in der Gesellschaft nicht akzeptiert werden, nämlich Erpressung, Prostitution, Finanzpyramide.
  2. Rebellion ist die Ablehnung von Zielen und Wegen, um sie zu erreichen. Das Entstehen eines Wunsches, sie durch etwas Neues zu ersetzen.
  3. Ritualismus ist eine negative Einstellung zu den Zielen der Gesellschaft. Zum Beispiel die Situation mit gewissenhaften Menschen, die wiederholt die geleistete Arbeit überprüfen, sich aber nicht an das endgültige Ziel erinnern.
  4. Retretismus - mangelnde Bereitschaft, Ziele zu erreichen, Flucht vor ihnen. Zum Beispiel die Situation mit Alkoholikern, Drogenabhängigen oder Drogenabhängigen.
  • Kriminalität ist die gefährlichste Abweichung von sozialen Normen;
  • Alkoholismus (junge Menschen sind zunehmend betroffen);
  • Selbstmord - das Niveau steigt während sozialer und wirtschaftlicher Krisen, oft eine Folge von sozialem Verhalten.

Arten von Gewaltabweichungen:

  • Masochismus - ist eine sexuelle Perversion, die sich an die Person selbst richtet, die durch Schmerzgefühl befriedigt wird (eine andere Form dieses Zustands ist Selbstleid und Selbstgeißelung);
  • Sadismus - Schmerz wird einer anderen Person zugefügt, um sexuelle Befriedigung zu erlangen;
  • Selbstmord - extreme Gewalt gegen sich selbst.

Arten, die Substanzgebrauch einschließen:

  • Alkoholismus - führt zur Entstehung von mentalen und physischen Prozessen, die irreversibel sind;
  • Drogenabhängigkeit - eine schmerzhafte Anziehungskraft auf den Konsum illegaler Substanzen, schwere psychische und physische Störungen entwickeln sich;
  • Drogenmissbrauch - ein Zustand, der den Bedarf an giftigen Substanzen, Chemikalien und Beruhigungsmitteln verursacht.

Arten abweichenden Verhaltens

  1. Destruktiv - verstößt gegen soziale, moralische Normen, Schaden wird sich selbst zugefügt (Horten, Selbstisolation, Masochismus).
  2. Asoziales Verhalten - Schaden wird sozialen Gemeinschaften, Nachbarn, Familien (Drogenabhängigkeit, Alkoholismus) zugefügt..
  3. Affektives Verhalten - Familienkonflikt, geringe Intelligenz, negative Einstellungen zum Lernen.
  4. Illegale Verstöße gegen gesetzliche und moralische Standards (Raub, Mord, Vergewaltigung).
  5. Suchtgefahr - Flucht aus der realen Welt, Verwendung psychoaktiver Substanzen.
  6. Psychopathologisch - eine Manifestation von psychischen Erkrankungen, Störungen.
  7. Dissozial - Bedrohung der Integrität des Einzelnen.
  8. Delinquent - manifestiert sich in kriminellen Handlungen, insbesondere geringfügigen Straftaten wie Betrug oder Rowdytum.
  9. Aggressiv - das Auftreten von Konflikten, Interessenkonflikten in der Familie, in der Schule, unter Kollegen.
  10. Pathologisch - Selbstmordtendenzen, Selbstzerstörung.
  11. Pathocharakterologisch - Veränderungen im Charakter einer Person im Verlauf einer nicht standardmäßigen Ausbildung. Überbewertete Ideen, imaginäre Werte, Psychopathien treten auf. Der Einzelne kann für die Gesellschaft gefährlich werden.

Betrachten Sie die typischen Formen der Abweichung:

  • Prostitution;
  • strafbare Handlung;
  • Alkoholismus;
  • Psychische Störung;
  • Sucht;
  • Glücksspiele.

Verschiedene Arten abweichenden Verhaltens werden in drei Klassifikationen unterteilt.

  1. Preddeviant-Syndrom - Faktoren, die die Entwicklung von Abweichungen beeinflussen.
  2. Präkriminogen. Stellt keine Gefahr für die Gesellschaft dar, insbesondere keine Verletzung moralischer Normen, Verhalten an öffentlichen Orten, geringfügige Straftaten, Vermeidung sozialer Aktivitäten, Verwendung von Betäubungsmitteln, giftigen oder alkoholischen Substanzen.
  3. Kriminelle Ebene. Wenn Straftaten von einer Gruppe von strafbaren Personen begangen werden, insbesondere Kriminalität, Drogenabhängigkeit, Alkoholismus.

Soziale Normen

Die Existenz eines sozialen Systems beinhaltet notwendigerweise das Vorhandensein verschiedener Normen für Regulierungs- und Ordnungsmaßnahmen. Die Beherrschung dieser Normen wird durch Sozialisation erlangt.

Soziale Normen stellen Referenzmuster und Verhaltensmuster dar, Modelle, die in der Gesellschaft üblich sind und von der Mehrheit ihrer Vertreter gebilligt werden. Sie entstanden in einem frühen Stadium der Entwicklung der Gesellschaft, als die Notwendigkeit entstand, wirksame gemeinsame Aktivitäten sicherzustellen..

Heute gibt es sowohl berufsethische als auch strafrechtliche Normen..

  • allgemeines soziales - das in der Gesellschaft (Gesetze, Bräuche, Etikette, Traditionen) und in der Gruppe tätig ist - diejenigen, die durch den Rahmen einer bestimmten sozialen Gruppe begrenzt sind, zum Beispiel das jugendliche Umfeld;
  • offiziell verankert, insbesondere Gesetze, und informell, zum Beispiel Etikette und Moral;
  • Normen - Regeln, die vorschreiben, wie eine Person in einer bestimmten Situation handeln soll (deren Verletzung zur strafrechtlichen Verfolgung führt) und Normen - Erwartungen, z. B. Besteck verwenden, den Mund reinigen, nach dem Abschluss die Universität betreten.

Korrektur der Abweichung

  1. Bildungsfunktion. Hervorheben der positiven Eigenschaften, die das Individuum vor der Entwicklung der Abweichung hatte.
  2. Stimulierend. Eine Person zu positiven Aktivitäten überreden.
  3. Ausgleich. Bildet den Wunsch, Mängel zu bekämpfen, den Wunsch, Erfolg und Ziele zu erreichen, die für eine bestimmte Person am erfolgreichsten sind. Auf diese Weise kann sich eine Person behaupten..

Der Kampf gegen Abweichungen berücksichtigt zwei Hauptgruppen von Einflussmethoden: pädagogische und psychotherapeutische.

Pädagogische Methoden umfassen:

  • sozialer Einfluss, nämlich Korrektur von Ängsten, aktiv gewollten Fehlern, Kultur des gesunden Lachens, Selbstkorrektur, Unwissenheit, Korrektur von Zwangshandlungen und Gedanken;
  • Korrektur nervöser Natur, Verhaltensstörungen des Kindes;
  • Korrektur durch Arbeit;
  • rationale Organisation eines Teams von Kindern.

Wie Sie sehen können, umfassen abweichende Verhaltensmethoden zwei Hauptansätze. In einigen Fällen ist ein pädagogischer Einfluss ausreichend, in anderen eine Konsultation eines Psychotherapeuten.

Jetzt kennen Sie die Normen abweichenden Verhaltens sowie dessen Typen. Heutzutage sind immer mehr Menschen der Entwicklung bestimmter Abweichungen ausgesetzt. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Normen und Regeln in der Gesellschaft ständig reguliert werden und sich ändern, sodass das, was jetzt als abweichendes Verhalten erscheint, irgendwann normal werden kann..

Abweichendes Verhalten: ein globales Problem der modernen Gesellschaft und Möglichkeiten, es zu lösen

Jeder musste mindestens einmal in seinem Leben gegen die Regeln verstoßen. Jemand ist es gewohnt, eine Bonbonverpackung auf den Boden zu werfen und nicht in eine Urne. Jemand friert 24 Stunden am Tag in Computerspielen ein, kommuniziert nicht mit jemandem, arbeitet nicht, bekommt nicht genug Schlaf und isst nicht wirklich. Und jemand erschöpft sich mit verschiedenen Diäten.

Nur wenige Menschen wissen, dass all diese Handlungen unter abweichendes Verhalten fallen - Abweichungen von der Norm. Die meisten Menschen glauben, dass es nur Drogenabhängigen, Alkoholikern, Kriminellen und anderen asozialen Elementen der Gesellschaft eigen ist. Psychologen sind unerbittlicher: Laut Statistik sind 90% der Menschen (von Zeit zu Zeit oder ständig) Abweichler.

Grundlegendes Konzept

Mit einfachen Worten, abweichendes Verhalten ist anhaltendes (sich wiederholendes) Verhalten, das von allgemein anerkannten sozialen Normen abweicht. Für dieses Phänomen gibt es ein anderes Konzept - soziale Abweichung. Die Gesellschaft ist gezwungen, mit bestimmten Sanktionen darauf zu reagieren: Isolation, Behandlung, Korrektur, Bestrafung.

Da abweichendes Verhalten Gegenstand des Studiums verschiedener Wissenschaften ist, gibt jede von ihnen eine eigene, spezifische Definition.

Soziologie

Soziologen bezeichnen abweichendes Verhalten als soziale Phänomene, die eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellen und durch eine Verletzung des Prozesses der Assimilation von Normen und Werten, der Selbstentwicklung und Selbstverwirklichung in der Gesellschaft verursacht werden.

Medizin

Abweichung ist für Ärzte eine grenzwertige neuropsychische Pathologie, die zu einer Abweichung von den allgemein anerkannten Normen zwischenmenschlicher Interaktionen führt. Gleichzeitig erkennen Ärzte, dass nicht alle Fälle auf Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen zurückzuführen sind. Geistig gesunde Menschen zeigen oft abweichendes Verhalten..

Psychologie

In der Psychologie ist dies eine Abweichung von sozialen und moralischen Normen, eine fehlerhafte Vorlage zur Lösung eines gegen die Gesellschaft gerichteten Konflikts. Kann quantitativ gemessen werden (was den Grad der Vernachlässigung des Problems bestimmt) - durch den Schaden, der dem Gemeinwohl, anderen oder sich selbst zugefügt wird.

Anhand dieser Definitionen ist leicht zu verstehen, wer ein Abweichler ist. Dies ist eine Person, die die Merkmale abweichenden, inakzeptablen Verhaltens demonstriert und die Hilfe von Spezialisten benötigt: Psychologen, Psychotherapeuten, Neurologen.

Die Psychologie des abweichenden Verhaltens ist eine wissenschaftliche Disziplin, die das Wesen, die Ursachen und die Manifestationen stabiler unangemessener Handlungen untersucht. In dieser Richtung arbeiten verschiedene Spezialisten - klinische und Entwicklungspsychologen, Lehrer, Anwälte und Soziologen. Derzeit wird besonderes Augenmerk auf Methoden zur Prävention und Korrektur von Abweichungen in der Adoleszenz und Adoleszenz gelegt..

Deviantologie ist die Wissenschaft, die Abweichungen und die Reaktion der Gesellschaft darauf untersucht. Beinhaltet Arbeiten in dieser Richtung, die von verschiedenen Wissenschaften ausgeführt werden: Psychologie, Psychotherapie, Forensik, Soziologie.

Bestehende Probleme

Das Problem mit der Abweichung ist, dass viele ihre Skala nicht verstehen. Wer unter uns hat noch nie etwas getan, das die Gesellschaft verurteilen würde? Psychologen sagen, dass jede Person ihre eigenen "Skelette im Schrank" hat, aber sie werden sorgfältig vor neugierigen Blicken geschützt, um eine Verurteilung zu vermeiden. Die Frage ist nur, wie gefährlich sie sind. Jemand stiehlt regelmäßig Erdbeeren aus dem Sommerhaus eines Nachbarn oder raucht im Eingangsbereich oder schaltet die Musik nach 23.00 Uhr in einem Wohnhaus mit voller Lautstärke ein. Und jemand schlägt seine Frau, stiehlt Millionen von öffentlichen Konten und verteilt Drogen. All dies sind Beispiele aus dem Leben, aber fühlen Sie selbst, wie unterschiedlich sie in ihren Konsequenzen sind..

Das zweite Problem der Gesellschaft, das mit Abweichenden verbunden ist, ist die asymmetrische Kontrolle über sie. Wir hören oft von Verstößen gegen soziale und moralische Normen durch berühmte Personen. Aber sie bleiben normalerweise ungestraft. Wenn ein gewöhnlicher Mensch dieselbe Handlung begeht, beschränkt sich die Angelegenheit nicht nur auf die Verurteilung.

Herkunft des Namens. Der Begriff "abweichend" geht auf das lateinische Wort "deviatio" zurück, was übersetzt "Abweichung" bedeutet..

Die Gründe

Biologisch

Erbliche, genetisch bedingte Tendenz zu abweichendem Verhalten, die sich bereits in jungen Jahren manifestiert. Sie können solche Problemkinder sogar im Kindergarten sehen. In der Schule verschärfen sich Abweichungen und führen zur Entwicklung von psychischen Persönlichkeitsstörungen..

Psychologisch

Manchmal hat eine Person von Geburt an einen rebellischen Charakter, was sie dazu bringt, gegen das System zu verstoßen. Externe Faktoren und Reizstoffe sind ebenfalls Ursachen für Abweichungen. Die schlecht angepasste Entwicklung der Psyche kann auf bestimmte Charaktereigenschaften (Aggressivität, geringes Selbstwertgefühl, Hilflosigkeit) zurückzuführen sein. Psychologen erklären Abweichungen häufig durch einen psychoemotionalen Zustand, der über einen langen Zeitraum stabil ist (z. B. durch Depression oder Verlust eines geliebten Menschen)..

Soziologisch

Sozial bestimmte Ursachen für abweichendes Verhalten werden durch die Anomietheorie des französischen Soziologen und Philosophen David Durkheim gut beschrieben und erklärt. Anomie ist nach seiner Definition die Zersetzung etablierter sozialer Werte und Normen aufgrund von Inkonsistenzen mit neuen Idealen. Dies ist eine Art Vakuum, das Menschen dazu bringt, abzuweichen. Immer begleitet von einem starken Anstieg der Zahl der Alkoholiker, Drogenabhängigen, Selbstmorde und Kriminellen.

Theorien

Basierend auf den Hauptursachen für Abweichungen von sozialen Normen wurden verschiedene Theorien für abweichendes Verhalten erstellt..

Biologische Theorien

Essenz: Abweichende Handlungen sind eine Folge angeborener Neigungen. Solche Menschen können ihre Grundbedürfnisse nicht zurückhalten und alles tun, um sie zu befriedigen, unabhängig von den Regeln und sogar der Angst vor Bestrafung..

Lombroso

Biologisch ist die Theorie eines angeborenen Verbrechers des italienischen Psychiaters, Lehrers und Psychologen Cesare Lombroso. Basierend auf den Ergebnissen langjähriger Arbeit in Gefängnissen kam der Wissenschaftler zu dem Schluss, dass die abweichenden Schritte von 1/3 aller Kriminellen auf die Eigenschaften zurückzuführen sind, die der Natur selbst innewohnen. Sie unterscheiden sich alle in einer Reihe derselben Merkmale:

  • hartnäckig in ihrer Bosheit und Wildheit;
  • unterentwickelt;
  • unfähig, ihre Instinkte einzudämmen;
  • nicht behebbar;
  • mit einem bestimmten Aussehen: Verletzung des Kiefers, flache und eingefallene Nase, spärlicher Bart, lange Arme.

Lombroso verglich sie mit Affen. Der britische Arzt Charles Göring kritisierte jedoch seine Theorie und begründete ihre Inkonsistenz..

Sheldon

Biologisch schließt auch die konstitutionelle Temperamentstheorie des amerikanischen Psychologen William Herbert Sheldon ein. Seiner Meinung nach können die Handlungen einer Person durch die Art der Figur vorhergesagt werden:

  • Endomorphe (mäßige Fettleibigkeit) sind kontaktfreudig und wissen, wie man mit anderen auskommt;
  • Mesomorphe (Stärke und Harmonie) sind unruhig, aktiv, nicht schmerzempfindlich und am anfälligsten für abweichendes Verhalten.
  • Ektomorphe (zerbrechlicher Körper) neigen zur Selbstbeobachtung, haben eine erhöhte Empfindlichkeit und Nervosität.

Sheldons Theorie funktioniert jedoch nicht immer. Unter Kriminellen und anderen Personen mit abweichendem Verhalten gibt es Menschen mit unterschiedlichen Körpertypen..

Gove

Eine weitere biologische Theorie, die auf dem Einfluss von Geschlecht und Alter basiert. Gepostet von Walter Gove. Forschungsergebnisse:

  • am häufigsten werden bei jungen Menschen abweichende Handlungen beobachtet, der Höhepunkt fällt auf 18-24 Jahre;
  • an zweiter Stelle stehen Teenager zwischen 13 und 17 Jahren;
  • im dritten - 25-30 Jahre;
  • und erst dann kommt das Alter nach 30 Jahren, wenn Verbrechen entweder in einem Zustand der Leidenschaft oder infolge schwerer psychischer Störungen begangen werden.

Es gibt auch vereinzelte Hinweise aus einzelnen Studien, die darauf hinweisen, dass die Tendenz zur Abweichung möglicherweise auf die Genetik zurückzuführen ist:

  • Zwillinge mit der gleichen Anzahl von Chromosomen begehen in 50% der Fälle getrennt voneinander, ohne ein Wort zu sagen, die gleichen Verstöße gegen Normen;
  • Adoptivkinder mit ihren Abweichungen ähneln biologischen, nicht Adoptiveltern;
  • Männer mit einem zusätzlichen Y-Chromosom zeichnen sich durch schwere Psychopathizität, geringe Intelligenz und erhöhte Abweichung aus.

Die meisten Psychologen akzeptieren keine biologischen Theorien. Das einzige, dem sie zustimmen, ist, dass die Art des Nervensystems eine gewisse Rolle bei abweichendem Verhalten spielen kann, aber alles andere als entscheidend.

Soziopsychologische Theorien

Fazit: Die Gesellschaft selbst provoziert einen Menschen, seine eigenen Regeln zu verletzen.

Durkheim

Durkheims berühmte Theorie der Anomie. Seiner Meinung nach sind Menschen während Krisen, Kriegen, Revolutionen, Staatsstreichen, Machtwechseln und anderen sozialen Veränderungen in einem Zustand der Verwirrung und Desorganisation, sie verlieren ihre Orientierung. Dadurch verhalten sie sich unangemessen..

Merton

Die Theorie des amerikanischen Soziologen Robert Merton zur Anpassung der Persönlichkeit an die Umgebungsbedingungen erweitert Durkheims Anomie. Ihrer Meinung nach wird die Abweichung nicht nur von sozialen und sozialen Krisen beeinflusst, sondern vor allem von der Reaktion einer Person auf sie. Diese Klassifizierung wird unten dargestellt.

Becker

Eine der bekanntesten sozialpsychologischen Theorien ist die Theorie der Bezeichnungen oder des Stigmas. Der Autor ist der amerikanische Ökonom Gary Stanley Becker. Er beschrieb den Prozess der Kennzeichnung durch mächtige Schichten der Gesellschaft - die minderwertigen. Zu den Abweichlern zählen traditionell Zigeuner, Obdachlose, Drogenabhängige und Alkoholiker. Dies ist jedoch unfair, da es unter ihnen möglicherweise Menschen gibt, die sich an allgemeine Regeln halten und nicht gegen das Gesetz verstoßen. Die Bezeichnung einer unsozialen, benachteiligten Gesellschaftsschicht führt jedoch letztendlich dazu, dass sie sich wie Abweichler verhalten..

Psychologische Theorien

Fazit: Die Hauptgründe für abweichendes Verhalten liegen im Bereich der Psyche.

Existenziell-humanistisch

Vertreter dieser Theorie glaubten, dass der Hauptgrund für abweichendes Verhalten die Enttäuschung der Person in sich selbst ist. Jeder von ihnen konzentriert sich auf bestimmte Aspekte dieses Prozesses..

Der österreichische Psychiater, Psychologe und Neurologe Viktor Frankl betrachtete die Unterdrückung der Spiritualität und den Verlust des Lebenssinns als provozierenden Faktor.

Laut dem amerikanischen Psychologen, Autor der klientenzentrierten Psychotherapie Carl Rogers, sind die verzerrten Vorstellungen einer Person über sich selbst, das geringe Selbstwertgefühl und die Tendenz zur Selbstentwertung.

Der amerikanische Psychologe, Begründer der humanistischen Psychologie Abraham Maslow nannte die Frustration der Grundbedürfnisse als Hauptgründe.

Psychodynamisch

Es basiert auf Freuds Psychoanalyse. Die Hauptursache für abweichendes Verhalten ist der Konflikt zwischen Unbewusstem und Bewusstem. Darüber hinaus basieren die ersteren auf sexuellen Wünschen. Zwar konzentrieren sich Neo-Freudianer nicht mehr darauf und geben dem Mangel an emotionalem Kontakt Vorrang, meistens dem Mangel an enger Kommunikation mit der Mutter..

Verhalten

Der klassische Behaviorismus betrachtet abweichende Handlungen als Folge der Auswirkungen auf die Persönlichkeit der Umwelt. Wenn ein Kind anfangs für Missetaten ausreichend streng bestraft wird, wird es seiner Meinung nach in Zukunft durch Angst davon abgehalten, sie zu begehen. Behavioristen achten besonders auf Methoden zur Korrektur von Abweichungen, zu denen negative Verstärkung, emotional negative Konditionierung und operantes Aussterben der Reaktion gehören..

Kognitiv

Nach der Theorie des amerikanischen Psychotherapeuten, Professors für Psychiatrie und Erfinder der kognitiven Psychotherapie Aaron Beck und des amerikanischen Psychologen, kognitiven Therapeuten, Autors der rational-emotionalen Verhaltenstherapie Albert Ellis liegen die Ursachen für abweichendes Verhalten in schlecht angepassten Denkmustern, die unangemessene Gefühle und Handlungen auslösen.

Manifestationen

Die Hauptmerkmale abweichenden Verhaltens, die in der Pädagogik und Psychologie zur Diagnose verwendet werden:

  • Inkonsistenz mit allgemein anerkannten sozialen Normen;
  • ihre Verletzung;
  • negative Bewertung von anderen, angewandte Sanktionen;
  • anderen und sich selbst echten Schaden zufügen;
  • Stabilität - mehrfache oder längere Wiederholung derselben Handlungen, die gegen die Normen der Gesellschaft gerichtet sind;
  • die allgemeine Orientierung der Persönlichkeit selbst ist destruktiv;
  • soziale Fehlanpassung.

Im Leben ist die Manifestation abweichenden Verhaltens nicht auf diese Zeichen beschränkt. Es ist zu vielfältig, um den Kreis aller seiner Formen zu skizzieren. In verschiedenen Situationen kann es Folgendes umfassen:

  • Aggressivität;
  • Unkontrollierbarkeit;
  • Geheimhaltung;
  • Tendenz zur Grausamkeit, Mangel an Mitleid;
  • eine scharfe Stimmungsänderung;
  • der Wunsch nach informellen Gruppierungen;
  • absichtliche Nichteinhaltung der zu diesem Zeitpunkt in dieser Gesellschaft geltenden Regeln und Beschränkungen;
  • Gesetzesverstöße.

Sie müssen verstehen, dass diese Zeichen nicht immer auf der Oberfläche liegen. Manchmal verrät eine Person äußerlich keinen Abweichenden in sich. Er kann viele Freunde haben, sich durch Erfolg in seinem Studium oder seiner Karriere auszeichnen, gutmütig und ruhig sein. Aber über die vertraute Umgebung hinaus kann es schreckliche Dinge tun (Tiere foltern, zu Treffen extremistischer Gruppen gehen und sogar einen Mordplan ausarbeiten).

Psychologen konzentrieren sich auch auf die Tatsache, dass Exzentrizität, die durch Kuriositäten und Exzentrizitäten gekennzeichnet ist, nicht zu abweichendem Verhalten gehört. Es basiert auf einem Gefühl erhöhter Individualität, schadet aber fast nie anderen oder dem Träger. Daher wird es nicht als Abweichung angesehen..

Einstufung

Klassifizierungsproblem

Es gibt aus vielen Gründen keine einzige Typologie. Erstens wird das Problem abweichenden Verhaltens von Psychologen, Ärzten, Soziologen, Kriminologen und vielen anderen Spezialisten aktiv untersucht. Für jeden von ihnen sind einige spezifische Aspekte dieses Phänomens wichtig. Daher verwenden sie alle unterschiedliche Klassifikationen..

Zweitens gibt es keine einzige theoretische Grundlage für abweichendes Verhalten. Daher bleiben folgende Fragen unklar:

  • Welches sind die Hauptverhaltensformen - Abweichungen und welche - die Reaktion, die vom Charakter oder den persönlichen Einstellungen vorgegeben wird?
  • Welche Kriterien gibt es, um die Norm von der Abweichung zu unterscheiden??
  • Gibt es ein positives abweichendes Verhalten oder ist es nur destruktiv??

Aufgrund des mangelnden Konsenses in diesen Fragen erstellen Experten viele urheberrechtliche Klassifikationen.

Merton Klassifizierung

Die Arten der Abweichung werden nach der allerersten Klassifikation (1938 erstellt) von Merton nach den Methoden der Anpassung der Persönlichkeit an die Umgebungsbedingungen zugeordnet. Insgesamt werden 5 Verhaltensweisen beschrieben, von denen nur die erste die Norm ist und die restlichen 4 Abweichungen sind:

  • gehorsam, konform - unbeschwerte Unterwerfung unter öffentliche Ziele und die Mittel zu deren Erreichung;
  • innovativ - Anerkennung von Zielen, aber unabhängige Wahl der Mittel, um diese zu erreichen;
  • Ritual - Ablehnung von Zielen und Methoden, aber blindes, automatisches Festhalten an einigen Traditionen, die von Kindheit an eingeführt wurden, bleibt bestehen;
  • retretisch - eine völlige Ablehnung aller Normen, die die Gesellschaft bietet, Isolation und eine von ihr getrennte Existenz;
  • rebellisch (revolutionär) - ein Versuch, die Gesellschaft in Übereinstimmung mit ihren eigenen Zielen und Mitteln zu verändern, um sie zu erreichen.

Mehr über diese Klassifikation können Sie in dem Buch von Merton "Sozialstruktur und Anomie" (1966) lesen..

Korolenkos Typologie

Der russische Psychiater und Psychotherapeut Ts.P. Korolenko schlug in Zusammenarbeit mit T.A. Donskikh seine eigene Klassifizierung abweichenden Verhaltens vor.

Nicht standardisiert

Verstößt gegen allgemein anerkannte Regeln, geht über soziale Stereotypen hinaus, wirkt sich aber positiv auf die Entwicklung der Gesellschaft aus.

destruktiv

Es kann extern destruktiv (Verstoß gegen soziale Regeln) und intern destruktiv (Zerstörung der eigenen Persönlichkeit) sein. Äußerlich destruktiv wird wiederum durch Suchtverhalten (Flucht aus der Realität mit Drogen, Adrenalin und anderen Methoden) und asozial (absichtlich begangene Verbrechen) dargestellt..

Das Intra-Destruktive wird auch durch verschiedene Typen dargestellt:

Diese Klassifizierung wird in dem Buch von Korolenko und Donskikh "Sieben Wege zur Katastrophe: destruktives Verhalten in der modernen Welt" (1990) ausführlicher vorgestellt..

Mendelevich

Die Klassifizierung des russischen Psychiaters, Psychotherapeuten und Narkologen, klinischen Psychologen Vladimir Davydovich Mendelevich basiert auf den Methoden der Interaktion mit der Realität. Er identifiziert die folgenden Arten von abweichendem Verhalten:

  • Delinquent;
  • süchtig machend;
  • pathocharakterologisch;
  • psychopathologisch;
  • Hyperkräfte.

Ihre Beschreibung findet sich in Mendelevichs Lehrbuch "The Psychology of Deviant Behavior" (2005). Dort finden Sie die Antwort auf eine häufig gestellte Frage, wie sich abweichendes Verhalten von Straftätern unterscheidet. Letzteres ist eine der Manifestationen des ersteren. Abweichung ist ein allgemeineres Konzept, das alle oben genannten Typen umfasst. Delix ist eine illegale Handlung, meistens eine Straftat und schadet den Menschen in der Umgebung. Sucht - eine Abkehr von der Realität.

Zmanovskaya

Die Psychologin-Psychoanalytikerin, Doktorin der Psychologie Elena Valerievna Zmanovskaya schlägt die folgenden Konsequenzen als Kriterium für die Klassifizierung abweichenden Verhaltens vor:

  • asozial (kriminell) - Verbrechen (lebensgefährlich für andere Mitglieder der Gesellschaft, strafrechtliche Bestrafung des Beförderers);
  • asozial (unmoralisch) - Aggression, Glücksspiel, Diebstahl (unangenehme Lebensbedingungen für andere Mitglieder der Gesellschaft, Geldstrafe, Isolation für den Träger);
  • selbstzerstörerisch (selbstzerstörerisch) - Selbstmord, Sucht, Fanatismus, Viktimisierung (Gefahr für den Träger selbst).

Die Klassifikation ist im Lehrbuch der Universitäten "Deviantology: Psychology of Deviant Behaviour" (Autor - Zmanovskaya) ausführlich beschrieben..

Allgemeine Einteilung

In der modernen Psychologie ist es üblich, zwischen positivem und negativem abweichendem Verhalten zu unterscheiden. Obwohl viele Experten die Tatsache ablehnen, dass es positiv sein kann.

Negative Formen der Abweichung sind sowohl für die Mitglieder der Gesellschaft als auch für den Träger selbst gefährlich:

  • strafbare Handlung;
  • Alkoholismus;
  • Sucht;
  • Diebstahl;
  • Prostitution;
  • Spielsucht;
  • Landstreicherei;
  • Terrorismus;
  • Extremismus;
  • Vandalismus;
  • Selbstmord.

Positive Formen der Abweichung bringen der Gesellschaft Vorteile, es können jedoch erhebliche oder geringfügige Abweichungen von allgemein anerkannten Normen beobachtet werden:

  • Selbstaufopferung;
  • Heldentum;
  • Workaholism;
  • erhöhte Gefühle von Gerechtigkeit oder Mitleid;
  • Genie, Talent.

Viele Experten glauben nicht, dass Abweichungen positiv sein können. Obwohl sie der Gesellschaft zugute kommen, schaden sie dem Träger selbst und können daher nicht als positiv eingestuft werden.

Professor, Doktor der Pädagogischen und Psychologischen Wissenschaften Juri Aleksandrowitsch Kleyberg fügt der allgemein anerkannten Klassifikation eine weitere Art abweichenden Verhaltens hinzu - sozial neutral (Betteln).

Das ist interessant. In Science-Fiction-Büchern wird das Verhalten, an das wir gewöhnt sind, oft als abweichend für die Gesellschaft dargestellt, in der es beobachtet wird. Zum Beispiel nennt Bradbury ("451 Grad Fahrenheit") das Lesen abweichend, Lukyanenko ("Die Sterne sind kaltes Spielzeug") - Berührungen und Umarmungen, Orwell ("1984") - persönliche Beziehungen, Samjatin ("Wir") - eine Person mit einer Seele in der Lage, unabhängig zu lieben und zu denken.

Altersmerkmale

Bei Kindern unter 5 Jahren wird keine Abweichung diagnostiziert. In der Regel manifestiert es sich am deutlichsten in der Schule, insbesondere im Jugendalter..

Für jüngere Schüler

Psychologen beziehen sich auf Abweichungen des Grundschulalters:

  • Unfähigkeit, nonverbal zu kommunizieren;
  • Schwierigkeiten beim Aufbau zwischenmenschlicher Kontakte zu Gleichaltrigen;
  • Sprachstörungen;
  • Verzögerung der geistigen, körperlichen oder geistigen Entwicklung;
  • pathologische Lügen;
  • Masturbation;
  • Kleptomanie;
  • Finger und andere Gegenstände saugen.

Durch die rechtzeitige Erkennung von Anzeichen von Abweichungen bei Grundschulkindern bietet die Behandlung bestehender Krankheiten und die Korrektur von psychischen Störungen eine günstige Prognose.

Bei Jugendlichen

Für Erzieher und Eltern werden abweichende Jugendliche zu einer echten Katastrophe. Die Situation wird durch den Beginn der Pubertät und eine Alterskrise verschärft. Abweichungen können sowohl für andere als auch für das Kind selbst gefährliche Folgen haben..

Psychologen schließen die häufigsten Abweichungen im Jugendalter ein:

  • unkontrollierte Aggression und sogar Grausamkeit;
  • Unkontrollierbarkeit;
  • Dromomanie - regelmäßige Flucht und Verlassen des Hauses ohne Vorwarnung, wenn der Teenager nicht einschläft;
  • Pyromanie - eine Tendenz zur Brandstiftung;
  • zu impulsive Reaktionen auf das, was passiert;
  • Anorexie, Bulimie und andere Essstörungen;
  • Infantilismus - abnormale Handlungen für einen Teenager, Handlungen und Launen eines kleinen Kindes;
  • Hyperdynamie - übermäßige motorische Enthemmung, pathologische Unruhe;
  • Einführung in die Verwendung verbotener Substanzen.

Jugendliche, die zu Abweichungen neigen, werden häufig Mitglieder extremistischer Gruppen und informeller Gemeinschaften. Die Beteiligung solcher Minderjähriger an kriminellen Aktivitäten ist besonders gefährlich. Die Folgen können am unerwünschtesten sein: von der Inhaftierung über Selbstmord bis hin zur Drogenabhängigkeit.

Wie Statistiken zeigen, zeichnen sich jugendliche Abweichler ohne die notwendige Hilfe und Unterstützung von außen durch unzureichende Reaktionen nach dem Erwachsenwerden aus. Daher sind Korrektur und Prävention in diesem Alter so wichtig..

Diagnose

Wenn der Verdacht besteht, dass sich das Kind zunehmend als abweichend manifestiert, muss es einem Psychologen gezeigt werden. Er führt Primärdiagnosen mit Fragebögen und Tests durch. Die häufigsten sind:

  • Methode zur Expressdiagnose intellektueller Fähigkeiten;
  • Methode zur Diagnose sozialer und psychologischer Anpassung (Rogers und Diamond);
  • für jüngere Schüler - projektive Techniken;
  • Frustrationserkennungstechnik (Rosenzweig);
  • Methode zur Bestimmung des Niveaus der Schulangst (Phillips);
  • Manipulative Einstellungsskala (Bantha);
  • Aggressivitätstest (Bassa - Darki)
  • Internet-Suchttest (Nikitina, Egorov)
  • Schulte Tische;
  • Luschers Methode;
  • Wechsler-Skala;
  • Selbsteinschätzungstest der mentalen Zustände (Eysenck);
  • Stotts Beobachtungskarte.

Es gibt eine Vielzahl von Diagnosemethoden. Experten wählen sie je nach Situation aus.

Korrektur

Abweichung als soziales Phänomen und die Reaktion der Gesellschaft darauf ist Gegenstand der soziologischen Untersuchung. Pädagogik und Psychologie behandeln es als individuelles Persönlichkeitsmerkmal.

Damit die Gesellschaft überleben und günstige Existenzbedingungen schaffen kann, sind darin Verhaltensnormen - Gesetze - festgelegt. Eine praktikable Kontrolle über ihre Umsetzung ist organisiert. Bei Abweichungen werden Maßnahmen ergriffen, um diese je nach Ausmaß des Problems zu beheben. Die Hauptformen der Kontrolle sind:

  • Prävention gefährdeter Personen (meistens Schulkinder);
  • Isolation von Personen, die eine Gefahr für andere Mitglieder der Gesellschaft darstellen - hartgesottene Kriminelle, Terroristen, Extremisten;
  • Isolierung und angemessene Behandlung von Personen, die an psychischen Störungen und verschiedenen Arten von Sucht leiden (Drogenapotheke, psychiatrische Klinik);
  • Rehabilitation von Menschen, die zum normalen Leben zurückkehren wollen und können.

Inhaftierung ist die traditionelle Art, Straftäter zu bestrafen. Es kann jedoch nicht als effektive Methode zur Korrektur abweichenden Verhaltens bezeichnet werden. Menschen werden oft verbittert, verlieren die Fähigkeiten eines normalen Lebens in der Gesellschaft, ziehen sich zurück, schließen sich der Subkultur der Gefangenen an, erwerben kriminelle Interessen. Daher sind die Statistiken nicht überraschend: 60% der innerhalb von 4 Jahren freigelassenen Personen begehen erneut ein Verbrechen und landen hinter Gittern.

Für jüngere Schulkinder sind die effektivsten Korrekturmethoden Bildungsgespräche und die individuelle Arbeit mit einem Psychologen.

Für Jugendliche, bei denen ein abweichendes Verhalten diagnostiziert wurde, werden psychotherapeutische Techniken ausgewählt. Gruppentrainings, Rollenspiele, visuelles Material (Video, Illustrationen, Audioaufnahmen), Kunsttherapie - all dies kann unter aktiver Beteiligung der Eltern dieses Problem lösen. Manchmal werden Medikamente in Form von Beruhigungsmitteln verschrieben.

Verhütung

Präventionsmethoden hängen in vielerlei Hinsicht vom Alter ab. Für jüngere Schüler reichen beispielsweise Gespräche mit einem Schulpsychologen, Lehrern und Eltern aus. In der Jugend wird dies nicht mehr ausreichen - es sind ernstere Maßnahmen erforderlich. Es ist wichtig, Kindern moralische Werte, Verhaltensregeln in der Gesellschaft, Respekt und Einhaltung von Gesetzen und Sozialisationsfähigkeiten zu vermitteln. Solche vorbeugenden Arbeiten sollten ständig durchgeführt werden..

Probenverhütungsprogramm

Ziel ist es, günstige Bedingungen für die Bildung von Wissen und Fähigkeiten über soziale Normen zu schaffen, indem Einstellungen und Fähigkeiten zu korrektem und verantwortungsvollem Verhalten vermittelt werden.

  • das Wissen über gute und schlechte Gewohnheiten verallgemeinern;
  • ein positives Selbstwertgefühl bewahren;
  • lehren, Verantwortung für ihr eigenes Verhalten und mögliche Verstöße zu übernehmen;
  • angemessene, effektive Kommunikationsfähigkeiten entwickeln;
  • die Fähigkeit entwickeln, in schwierigen Zeiten Hilfe zu leisten;
  • die Regeln der Hygiene- und Hygienekultur einführen;
  • kommunikative, soziale und persönliche Kompetenz zu bilden;
  • die emotionale Sphäre entwickeln.

Alter: Jugendliche 10-17 Jahre.

Umsetzungsbedingungen: einmal pro Woche für ein akademisches Halbjahr (18 Wochen).

Ich blockiere Klassen

II Klassenblock

III Klassenblock

IV Klassenblock

Auswirkungen

Menschen, die unter abweichendem Verhalten leiden, sind zutiefst unglücklich. Sie müssen ihr ganzes Leben lang für ihre Handlungen bezahlen. Vor allem sind die Folgen nicht auf den Einzelnen beschränkt. Sie decken andere und die Gesellschaft insgesamt ab:

  • auf der Persönlichkeitsebene: körperliche Erschöpfung des Körpers, psychische Störungen, soziale Fehlanpassung, Einsamkeit, Tod;
  • auf der Ebene anderer: das Risiko von Tod und Gewalt, Leiden und Angst von Verwandten und Freunden;
  • auf gesellschaftlicher Ebene: Kriminalisierung.

Abweichung ist nicht nur eine Diagnose, die behandelt werden muss. Dies ist ein globales Problem in der modernen Gesellschaft. Psychologen und Soziologen fordern seit langem eine umfassende Lösung auf staatlicher Ebene, beginnend mit der Schule. Präventionsprogramme wie das oben beschriebene werden von Einheiten von Bildungseinrichtungen durchgeführt. Sie erhalten kein Geld aus dem Budget, sie sind kein obligatorischer Bestandteil des Schullehrplans. Wenn alles anders wäre, würde es viel weniger Kriminalität geben.

Abweichendes Verhalten: Konzept und Typen

Kapitel 1 Abweichendes Verhalten ………………………………………… 3

1.1. Das Konzept des abweichenden Verhaltens ………………………………. 3

1.2 Norm und Abweichung davon ……………………………………………… 4

Kapitel 2. Klassifizierung von Arten abweichenden Verhaltens ……………… 6

2.1 Das Problem der Klassifizierung von Verhaltensabweichungen …………. 6

2.2 Psychologische Klassifikation von Arten abweichenden Verhaltens... 9

2.3. Medizinische Klassifizierung von Verhaltensstörungen …………. 12

Kapitel 3. Merkmale einzelner Formen abweichenden Verhaltens........ 14

Liste der verwendeten Literatur ……………………………………….28

Bei der Auswahl des Themas der Hausarbeit habe ich mich vor allem davon orientiert, wie relevant es für unsere Zeit ist.

In jeder sozialen Gesellschaft gibt es immer soziale Normen, die in einer bestimmten Gesellschaft angenommen werden, dh (geschriebene und nicht geschriebene Regeln), nach denen diese Gesellschaft lebt. Abweichung oder Nichtbeachtung dieser Normen ist eine soziale Abweichung oder Abweichung. Abweichendes Verhalten scheint mir eines der wichtigsten Probleme zu sein. Es war, ist und wird in der menschlichen Gesellschaft immer präsent sein. Und so sehr wir es auch loswerden wollen, es wird immer Menschen geben,

genannt Abweichler, das heißt, die nicht nach den Regeln und Normen leben können oder wollen. Unterschiedliche soziale Gesellschaften unterscheiden sich jedoch im Grad der sozialen Abweichung voneinander. Ich meine, dass es eine unterschiedliche Anzahl von Personen geben kann, die unter die Definition von "Abweichenden" fallen. Es kann auch einen anderen Grad an Abweichung geben, dh einen Durchschnitt

Das Ausmaß der Abweichung von den sozialen Normen einer Gesellschaft kann sich von dem einer anderen unterscheiden.

Es ist üblich, dass jeder Mensch von der Achse seiner Existenz und Entwicklung abweicht. Der Grund für diese Abweichung liegt in den Besonderheiten der Beziehung und Interaktion eines Menschen mit der Welt um ihn herum, dem sozialen Umfeld und sich selbst. Abweichungen im Verhalten sind eine natürliche Voraussetzung für die menschliche Entwicklung, und dies ist die Relevanz ihrer Untersuchung.

Der Kenntnisstand über dieses Problem ist groß.

Der Zweck der Arbeit ist es, das Thema und seine grundlegenden Punkte aufzudecken..

Um das oben genannte Ziel zu erreichen, müssen eine Reihe von Aufgaben gelöst werden:

1. Betrachten Sie das Konzept, Anzeichen für abweichendes Verhalten;

2. die Klassifizierung von Arten abweichenden Verhaltens zu untersuchen;

3. die Arten von Straftaten, die von Abweichenden begangen werden, direkt zu untersuchen.

1.1 Konzept des abweichenden Verhaltens.

Leider gibt es keine Gesellschaft, in der sich alle Mitglieder gemäß den gemeinsamen regulatorischen Anforderungen verhalten. Der Begriff "soziale Abweichung" bezeichnet das Verhalten eines Individuums oder einer Gruppe, das nicht allgemein anerkannten Normen entspricht, wodurch diese Normen verletzt werden. Soziale Abweichungen können viele verschiedene Formen annehmen: Kriminelle, Einsiedler, Genies, Asketen, Heilige usw...

Die Gesellschaft hat zu jeder Zeit versucht, unerwünschte Formen menschlicher Lebensaktivität ihrer Träger zu unterdrücken und zu beseitigen. Methoden und Mittel wurden durch sozioökonomische Beziehungen, das öffentliche Bewusstsein und die Interessen der herrschenden Elite bestimmt. Die Probleme des sozialen "Bösen" haben immer das Interesse von Wissenschaftlern geweckt.

Ein Individuum kann Abweichungen im Sozialverhalten aufweisen, ein anderes in der persönlichen Organisation, das dritte im sozialen Bereich und in der persönlichen Organisation. Soziologen interessieren sich hauptsächlich für kulturelle Abweichungen, dh Abweichungen einer bestimmten sozialen Gemeinschaft von kulturellen Normen..

Soziale Abweichungen spielen in der Gesellschaft eine doppelte, widersprüchliche Rolle. Einerseits stellen sie eine Bedrohung für die Stabilität der Gesellschaft dar und andererseits unterstützen sie diese Stabilität. Das erfolgreiche Funktionieren sozialer Strukturen kann nur dann als effektiv angesehen werden, wenn Ordnung und vorhersehbares Verhalten der Mitglieder der Gesellschaft gewährleistet sind. Jeder sollte wissen, welches Verhalten er von den Menschen um ihn herum erwarten kann und welches Verhalten andere Mitglieder der Gesellschaft von ihm erwarten..

Soziale Abweichungen können im Bereich des individuellen Verhaltens auftreten, sie repräsentieren die Handlungen bestimmter Personen, die durch soziale Normen verboten sind. Gleichzeitig gibt es in jeder Gesellschaft viele abweichende Subkulturen, deren Normen durch die allgemein akzeptierte, dominante Moral der Gesellschaft verurteilt werden. Solche Abweichungen werden als Gruppe definiert.

1.2. Norm und Abweichung davon.

Abweichendes Verhalten wird immer anhand der Kultur einer bestimmten Gesellschaft beurteilt. Diese Einschätzung ist, dass einige Abweichungen verurteilt werden, während andere genehmigt werden. Zum Beispiel wird ein wandernder Mönch in einer Gesellschaft als Heiliger und in einer anderen als wertloser Penner angesehen. Wir interessieren uns hauptsächlich für die Ursachen von negativem Verhalten.

Abweichendes Verhalten ist in den letzten Jahren weit verbreitet und hat Probleme in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Soziologen, Psychologen, Ärzten und Kriminologen gerückt. Negative Verhaltensweisen wie gewalttätiges und selbstsüchtiges Verbrechen, Alkoholisierung und Drogenabhängigkeit der Bevölkerung, Unmoral nehmen jetzt zu..

Die Erklärung der Ursachen, Bedingungen und Faktoren, die zu diesen sozialen Phänomenen führen, ist zu einem dringenden Problem geworden. Seine Betrachtung beinhaltet die Suche nach Antworten auf eine Reihe von funktionalen Fragen, einschließlich der Frage nach dem Wesen der Kategorie "soziale Norm" und Abweichungen davon. In einer stabilen Gesellschaft ist die Antwort auf diese Frage mehr oder weniger klar..

Die soziale Norm findet ihre Unterstützung und Verkörperung in Gesetzen, Traditionen, Bräuchen, dh in allem, was zur Gewohnheit geworden ist, in den Alltag eingetreten ist, in der Lebensweise der Mehrheit, wird von der öffentlichen Meinung unterstützt, spielt die Rolle eines "natürlichen Regulators" der sozialen und zwischenmenschlichen Beziehungen.

In Krisenmomenten der krampfhaften Entwicklung des Staates wird der Entwicklung der Kriminalität ein beispielloser Impuls gegeben. Zum Beispiel zeigten die Ergebnisse einer soziologischen Studie, dass einige Menschen illegale Handlungen begangen haben, aber im Allgemeinen bewerten sie dies als unmoralisch. [1]

Klassifizierung von Arten abweichenden Verhaltens.

2.1. Das Problem der Klassifizierung von Verhaltensstörungen.

Eine der Formen der wissenschaftlichen Analyse der psychologischen Realität ist die Klassifizierung ihrer Manifestationen. Zahlreiche Versuche von Forschern, Verhaltensabweichungen zu systematisieren, haben noch nicht zur Schaffung einer einheitlichen Klassifikation geführt. Die Schwierigkeiten können durch mehrere Faktoren erklärt werden..

Der Hauptgrund ist der interdisziplinäre Charakter des Problems der Verhaltensabweichungen. Da der Begriff "abweichendes (abweichendes) Verhalten" in verschiedenen Wissenschaften in unterschiedlichen Bedeutungen verwendet wird, gibt es verschiedene Klassifikationen von Verhaltensabweichungen.

Andere Gründe, die die Existenz des Problems erklären, sind die extreme Vielfalt menschlicher Verhaltensweisen und die Unbestimmtheit des Begriffs "Norm". All dies erschwert sowohl die Auswahl gemeinsamer Kriterien als auch die Schaffung einer einheitlichen Klassifizierung verschiedener Arten abweichenden Verhaltens erheblich..

Gleichzeitig existieren Systematisierungen und sind in weit verbreitet

innerhalb einzelner Disziplinen. Herkömmlicherweise können drei Ansätze für das Problem von Verhaltensabweichungen unterschieden werden: sozio-rechtliche, klinische und psychologische.

Im Rahmen des sozio-rechtlichen Ansatzes werden nacheinander soziologische und rechtliche Richtungen hervorgehoben..

Die Soziologie betrachtet Verhaltensabweichungen als sozial, die in verschiedene Richtungen gruppiert sind:

A) Massen- und Einzelabweichungen werden je nach Maßstab unterschieden;

B) durch den Wert der Folgen - negativ (schädliche Folgen verursachend und gefährlich) und positiv;

C) durch Ablehnung bestimmter Personen, informeller Gruppen, offizieller Strukturen und bedingter sozialer Gruppen;

D) für das Objekt - Wirtschafts-, Haushalts-, Eigentumsverletzungen und andere;

D) einmalig und langfristig;

E) nach der Art der verletzten Norm - Kriminalität, Trunkenheit, Drogenabhängigkeit, Selbstmord, Prostitution, Rowdytum, Korruption, Terrorismus, Rassismus, Völkermord usw..

Abweichendes Verhalten bedeutet im Gesetz alles, was den derzeit anerkannten Normen und Gesetzen widerspricht. Das Hauptkriterium für die rechtliche Beurteilung der Handlungen eines Einzelnen ist das Maß seiner sozialen Gefahr. Aufgrund der Art und des Ausmaßes der öffentlichen Gefahr sind sie in Straftaten, verwaltungs- und zivilrechtliche unerlaubte Handlungen sowie Disziplinarverstöße unterteilt.

Verbrechen wiederum werden je nach Grad der öffentlichen Gefahr in folgende Kriterien unterteilt: geringe Schwere; schwere Verbrechen; besonders ernst.

Verbrechen sind naturgemäß auch unterteilt in: Verbrechen gegen die Person, gegen die Wirtschaft, gegen den Staat. Dienst, gegen Frieden und menschliche Sicherheit. Somit sind das Straf- und Zivilgesetzbuch Klassifikationen verschiedener Formen abweichenden Verhaltens aus rechtlicher Sicht..

Die Zeit bringt neue Formen von rechtlichen Abweichungen hervor, zum Beispiel Erpressung, organisiertes Verbrechen, Finanzpyramiden, Hacking. Dies führt wiederum dazu, dass die Gesetzgebung ständig geändert werden muss..

Die betrachteten Klassifikationen können durch einen pädagogischen Ansatz für Verhaltensabweichungen ergänzt werden. Das Konzept des "abweichenden Verhaltens" wird häufig mit dem Konzept der "Fehlanpassung" identifiziert. In Anbetracht der wichtigsten pädagogischen Aufgaben der Erziehung und des Unterrichts von Schülern kann das abweichende Verhalten eines Schülers sowohl schulbedingte als auch soziale Fehlanpassungen sein.

Die Struktur der Schulfehlanpassung umfasst neben Manifestationen wie akademischem Versagen, beeinträchtigten Beziehungen zu Gleichaltrigen und emotionalen Störungen auch Verhaltensabweichungen..

Die Erfahrung der Zusammenarbeit mit Lehrern ermöglicht es uns, über die häufigsten Verhaltensabweichungen in Verbindung mit Schulfehlanpassungen zu sprechen. Dies sind Disziplinarverstöße, Schulschwänzen, aggressives Verhalten, Rauchen, Rowdytum, Diebstahl, Lügen..

Anzeichen für eine größere soziale Fehlanpassung im schulpflichtigen Alter können sein: regelmäßiger Konsum psychoaktiver Substanzen (Alkohol, Drogen), sexuelle Abweichungen, Prostitution, Landstreicher, Verbrechen.

Noch verwirrender ist die Frage nach den Arten abweichenden Verhaltens im frühen und Vorschulalter. Kann man in dieser „nicht unabhängigen“ Phase der Persönlichkeitsentwicklung überhaupt von abweichendem Verhalten sprechen? Trotzdem sind Lehrer und Eltern bei kleinen Kindern häufig mit solchen negativen Manifestationen konfrontiert, wie schlechten Gewohnheiten (Finger lutschen, Nägel beißen), Verweigerung des Essens, Ungehorsam, aggressives Verhalten, Masturbation usw...

Leider ist die vorherrschende soziale Einstellung zu abweichendem Verhalten ungesund..

In der wissenschaftlichen Literatur zu abweichendem Verhalten dominiert der Ansatz auch als der am weitesten entwickelte und bekannteste. Gleichzeitig ist bekannt, dass es möglich ist, das Verhalten einer Person nur durch psychologische Beeinflussung der Person selbst zu beeinflussen. Offensichtlich muss der Spezialist klar zwischen den beiden führenden Ansätzen für das Problem der Verhaltensabweichungen unterscheiden - psychologisch und klinisch. [2]

2.2. Psychologische Klassifikation von Arten abweichenden Verhaltens.

Der psychologische Ansatz basiert auf der Identifizierung sozialpsychologischer Unterschiede bei bestimmten Arten abweichenden Persönlichkeitsverhaltens. Psychologische Klassifikationen basieren auf folgenden Kriterien:

- Art der verletzten Norm;

-psychologische Verhaltensziele und ihre Motivation;

- die Ergebnisse dieses Verhaltens und die ihnen zugefügten Schäden;

Der psychologische Ansatz verwendet verschiedene Typologien abweichenden Verhaltens..

Eine der vollständigsten und interessantesten Optionen zur Systematisierung der Arten abweichenden Persönlichkeitsverhaltens gehört Ts.P. Korolenko und T.A. Donskikh. Die Autoren teilen alle Verhaltensabweichungen in zwei Gruppen ein: nicht standardmäßiges und destruktives Verhalten. Nicht standardmäßiges Verhalten kann die Form von neuem Denken, neuen Ideen sowie Handlungen annehmen, die über die sozialen Stereotypen des Verhaltens hinausgehen. Ein Beispiel für einen Nicht-Standard

Verhalten kann die Aktivität von Innovatoren, Revolutionären, Oppositionellen und Pionieren in jedem Wissensbereich sein.

Die Typologie des destruktiven Verhaltens wird in Übereinstimmung mit seinen Zielen aufgebaut. In einem Fall handelt es sich um externe destruktive Ziele, die darauf abzielen, soziale Normen und dementsprechend externes destruktives Verhalten zu verletzen. Im zweiten Fall zielen intra-destruktive Ziele auf die Auflösung der Persönlichkeit selbst, ihre Regression und ihr intra-destruktives Verhalten ab.

Äußerlich destruktives Verhalten wiederum wird in süchtig machendes und asoziales Verhalten unterteilt. Suchtverhalten beinhaltet die Verwendung von Substanzen oder spezifischen Aktivitäten, um der Realität zu entkommen und die gewünschten Emotionen zu erhalten. Antisoziales Verhalten besteht aus Handlungen, die gegen geltende Gesetze und die Rechte anderer Menschen in Form von illegalem, unmoralischem und unmoralischem Verhalten verstoßen.

In der Gruppe des intradestruktiven Verhaltens ist Ts.P. Korolenko und T.A. Donskikh unterscheidet: Selbstmord, konformistisches, narzisstisches, fanatisches und autistisches Verhalten.

Alle diese Formen destruktiven Verhaltens erfüllen solche Kriterien der Abweichung wie eine Verschlechterung der Lebensqualität, eine Abnahme der Kritikalität gegenüber dem eigenen Verhalten, kognitive Verzerrungen (Wahrnehmung und

Verstehen, was passiert), vermindertes Selbstwertgefühl und emotionale Störungen.

In Übereinstimmung mit den aufgeführten Kriterien unterscheiden wir drei Gruppen abweichenden Verhaltens: asoziales (delinquentes), asoziales (unmoralisches), selbstzerstörerisches (selbstzerstörerisches) Verhalten.

Antisoziales (delinquentes) Verhalten - Verhalten, das gegen gesetzliche Normen verstößt und die soziale Ordnung und das Wohlergehen der Menschen in der Umgebung bedroht. Es enthält alle gesetzlich verbotenen Handlungen oder Unterlassungen..

Bei Erwachsenen (über 18 Jahre) manifestiert sich dieses Verhalten in Form von Straftaten, die strafrechtliche Verantwortlichkeit oder zivilrechtliche und angemessene Bestrafung nach sich ziehen. Bei Jugendlichen (ab 13 Jahren) herrschen kriminelle Verhaltensweisen wie Rowdytum, Diebstahl, Raub, Vandalismus und Gewalt vor. In der Kindheit (von 5 bis 12 Jahren) sind Formen von Gewalt wie Gewalt gegen jüngere Kinder, Gleichaltrige, Tierquälerei, Diebstahl, geringfügiger Rowdytum und Brandstiftung weit verbreitet..

Asoziales Verhalten ist Verhalten, das sich der Erfüllung moralischer und ethischer Standards entzieht und das Wohlergehen zwischenmenschlicher Beziehungen direkt bedroht. Es kann sich in aggressivem Verhalten, sexuellen Abweichungen (promiskuitiver Sex, Prostitution, Verführung usw.), Beteiligung am Glücksspiel um Geld, Landstreicherei und Abhängigkeit äußern.

Das Verlassen des Hauses, Landstreicher, Schulschwänzen oder Schulabwesenheiten, Graffiti, Slang und Tätowierungen sind in der Jugend am häufigsten.

Kinder laufen häufiger von zu Hause weg, sind Landstreicher, beißen, lügen, stehlen, erpressen oder betteln.

Die Grenzen des asozialen Verhaltens sind besonders unterschiedlich, da es stärker von Kultur und Zeit beeinflusst wird als andere Verhaltensabweichungen..

Autodestruktives (selbstzerstörerisches) Verhalten, das von medizinischen und psychologischen Normen abweicht und die Integrität und Entwicklung der Persönlichkeit selbst bedroht. Selbstzerstörerisches Verhalten in der modernen Welt tritt in den folgenden Hauptformen auf: Selbstmordverhalten, Nahrungsmittel- oder Chemiesucht, fanatisches Verhalten, autistisches Verhalten, Aktivitäten mit ausgeprägtem Lebensrisiko (Extremsportarten, deutliche Geschwindigkeitssteigerung beim Autofahren usw.).

Die Besonderheit des selbstzerstörerischen Verhaltens im Jugendalter ist seine Vermittlung in Gruppenwerten. Die Gruppe, zu der ein Teenager gehört, kann die folgenden Formen der Selbstzerstörung hervorrufen: drogenabhängiges Verhalten, Selbstschnitte, Computersucht, seltener Selbstmordverhalten.

In der Kindheit gibt es Rauchen und Drogenmissbrauch, aber im Allgemeinen ist Autodestruktion für dieses Alter nicht typisch.

Die Identifizierung bestimmter Arten von abweichendem Verhalten und ihre Systematisierung nach ähnlichen Vorzeichen ist bedingt, obwohl dies zum Zweck der wissenschaftlichen Analyse gerechtfertigt ist. Im wirklichen Leben werden einzelne Formen oft kombiniert oder geschnitten, und jeder spezifische Fall von Ablenkungsverhalten erweist sich als individuell gefärbt und einzigartig. [3]

2.3. Medizinische Klassifikation von Verhaltensstörungen.

Es kann festgestellt werden, dass einige Arten von abweichendem Verhalten von der äußersten Grenze der Norm in eine Krankheit übergehen und Gegenstand medizinischer Studien werden können. Beispielsweise kann der episodische Drogenkonsum für medizinische Zwecke die Form von Missbrauch und Entwicklung zu einer krankhaften Sucht (Drogenabhängigkeit) annehmen. Fachkräfte in nichtmedizinischen Berufen sollten nicht über ihre Kompetenz hinausgehen und sich ohne Beteiligung von Ärzten mit pathologischen Formen befassen.

Wie oben erwähnt, werden schmerzhafte Störungen, einschließlich Verhaltensstörungen, in der Klassifikation von Krankheiten aufgelistet und beschrieben. Daher sollte jeder, der sich professionell mit abweichendem Verhalten befasst, zumindest ein allgemeines Verständnis der Verhaltensweisen haben, die durch medizinische Standards geregelt werden..

Die medizinische Klassifizierung von Verhaltensstörungen basiert auf psychopothalagischen und Alterskriterien. In Übereinstimmung damit werden Verhaltensstörungen unterschieden, die mit medizinischen diagnostischen Kriterien übereinstimmen, d.h. Erreichen des Krankheitsniveaus. Die Internationale Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) im Abschnitt "Klassifikation von psychischen und Verhaltensstörungen" nennt die folgenden Verhaltensstörungen (für Erwachsene):

- psychische und Verhaltensstörungen aufgrund des Gebrauchs psychoaktiver Substanzen (Alkohol, Opioide, Cannabinoide, Beruhigungsmittel und Hypnotika, Kokain, Stimulanzien, einschließlich Koffein, Halluzinogene, Tabak, flüchtige Lösungsmittel);

- Verhaltenssyndrome im Zusammenhang mit physiologischen und physischen Störungen (Essstörungen; Schlafstörungen; sexuelle Dysfunktion; Missbrauch von nicht süchtig machenden Substanzen wie Steroiden, Vitaminen);

- Störung von Gewohnheiten und Impulsen (pathologische Spielsucht; pathologische Brandstiftungspyromanie; pathologische Diebstahl-Kleptomanie; Haarziehen-Trichotillomanie; und

andere Störungen von Gewohnheiten und Impulsen);

- Störungen der sexuellen Präferenz (Fetischismus; fetischistischer Transvestismus; multiple Störungen der sexuellen Präferenz). Beachten Sie, dass in dieser Ausgabe Homosexualität fehlt. [4]

Kapitel 3. Merkmale bestimmter Formen abweichenden Verhaltens.

Die Hauptformen abweichenden Verhaltens unter modernen Bedingungen sind Kriminalität, Alkoholismus, Prostitution, Drogenabhängigkeit und Selbstmord.

Jede Form der Abweichung hat ihre eigenen Besonderheiten.

Jedes soziale System setzt eine bestimmte Anzahl und eine bestimmte Reihenfolge von Verbrechen voraus, die sich aus seiner Organisation ergeben.

Während die Probleme der Kriminalität untersucht werden, werden Forscher auf eine zunehmende Anzahl von Faktoren aufmerksam, die ihre Dynamik beeinflussen. Dazu gehören: sozialer Status, Beruf, Bildung, Armut als unabhängiger Faktor. Die besondere Bedeutung des Deklassierens wurde ebenfalls offenbart, d.h. Zerstörung oder Schwächung der Bindungen zwischen dem Individuum und der sozialen Gruppe. Studien, die in den 1930er Jahren von Vertretern der sogenannten Chicagoer Schule für Soziologie durchgeführt wurden, zeigten den Einfluss innerstädtischer Unterschiede auf die Kriminalitätsrate: Die „kriminellsten Gebiete“ sind Gebiete mit einem hohen Grad an sozialer Desorganisation. Bisher gibt es ein umstrittenes Problem der Beziehung zwischen biologischem und sozialem Verhalten bei der Bildung kriminellen Verhaltens. In unserem Land wurden die Muster und Trends in der Entwicklung der Kriminalität lange Zeit hauptsächlich auf der Grundlage der Theorie der schrittweisen Befreiung der Gesellschaft im Sozialismus von verschiedenen Formen der sozialen Pathologie betrachtet. Aus formaler Sicht gab es bestimmte Gründe für solche Aussagen: Als die UdSSR das totalitäre Regime stärkte, gab es tatsächlich einen Rückgang (in

absolute und relative Werte) der Straftat. Gleichzeitig sollte man nicht die große Anzahl politischer Gefangener und die weite Verbreitung von ungestraftem Verbrechen, einschließlich krimineller, unter vielen Machthabern vergessen. Es besteht kein Zweifel, dass in diesem Fall die Angst der Faktor bei der Reduzierung der Kriminalität war. Es ist kein Zufall, dass während des politischen Auftauens die unpolitische Kriminalität zunahm..

Wie die Forscher feststellen, ist die Entwicklung der Kriminalität in unserem Land durch

Die wichtigsten Qualitätsindikatoren nähern sich globalen Trends. Obwohl die registrierte Kriminalitätsrate in unserem Land immer noch niedriger ist als in Industrieländern, ist die Kriminalitätswachstumsrate sehr hoch..

In diesem Zusammenhang sollte berücksichtigt werden, dass die Kriminalität eine Schwelle quantitativer und qualitativer Sättigung aufweist, ab der sie sich von einem kriminologischen Strafverfolgungsproblem in ein politisches Problem verwandelt. In Russland wird der Kriminalitätszustand stark vom Übergang zu Marktbeziehungen und der Entstehung von Kriminalität beeinflusst

Phänomene wie Wettbewerb, Arbeitslosigkeit, Inflation. Experten stellen fest, dass die Natur der Kriminalität in unserem Land immer noch als "patriarchalisch" definiert werden kann, aber die Prozesse, die von der "Industrialisierung" der Abweichung sprechen, sind bereits spürbar..

Kriminalität ist ein Spiegelbild der Laster der Menschheit. Und bisher konnte es keine einzige Gesellschaft ausrotten. Wahrscheinlich müssen wir auch die heutigen utopischen Vorstellungen über die "vollständige Ausrottung" der sozialen Pathologie und die Kontrolle der Kriminalität auf einem sozial toleranten Niveau aufgeben..

Berauschende Getränke sind der Menschheit seit langem bekannt. Sie wurden aus Pflanzen hergestellt und ihr Verzehr war Teil des religiösen Rituals, das die Feierlichkeiten begleitete. Die alten Griechen stellten sogar einmal die Statuen des Weingottes Bacchus und der Göttin der Weisheit Minevra auf, obwohl sie später die Göttin der Wassernymphe zwischen sich stellten, wahrscheinlich weil es notwendig war, den Wein mit Wasser zu verdünnen. Eine relativ billige Methode zur Herstellung starker Getränke wurde im 16. Jahrhundert beherrscht. Alkoholische Getränke, insbesondere starke, blieben lange Zeit ein Luxusartikel für die Mehrheit der Bevölkerung: Sie waren teuer und unzugänglich. Grundlegende Veränderungen fanden statt, nachdem das industrielle Verfahren zur Herstellung von Ethylalkohol entdeckt wurde. Es war diese Entdeckung, die den massiven Alkoholkonsum im 18. Jahrhundert ermöglichte. Trunkenheit war in europäischen Ländern wie England, Deutschland, Schweden und anderen weit verbreitet. Etwa zur gleichen Zeit wurde in Russland schnell Wodka verwendet. Wir können sagen, dass das 19. Jahrhundert. hervorgebracht, und das zwanzigste Jahrhundert. verschärfte ein sehr schwieriges Problem für die menschliche Zivilisation - das Problem des Alkoholismus. Soziologische Forschungsdaten zeigen ein interessantes Bild. Einerseits glaubt die überwiegende Mehrheit der Befragten, dass Trunkenheit ein großes Übel ist, andererseits auch die überwältigende Mehrheit

Getränke oder "Getränke wie alle anderen"; Etwa die Hälfte möchte keine nicht trinkende Person unter ihren Freunden haben, und ein Drittel wäre beleidigt, wenn der Eigentümer beim Treffen mit Gästen keinen Alkohol auf den Tisch legen würde. 40% der Befragten glauben, dass Alkoholkonsum im normalen Bereich harmlos ist und keinen Einfluss hat

Effizienz, und jeder fünfte Mann gibt voll und ganz zu, auf der Straße, im Transportwesen, an Orten der Ruhe betrunken zu sein, solange dies nicht zu Skandalen und Konflikten führt.

Tatsächlich ist Alkohol in unser Leben eingetreten und zu einem Element sozialer Rituale geworden, eine Voraussetzung für offizielle Zeremonien, Feiertage, einige Arten, Zeit zu verbringen und persönliche Probleme zu lösen. Diese soziokulturelle Situation ist jedoch für die Gesellschaft kostspielig. Statistiken zeigen, dass 90% der Fälle von Rowdytum, 90% der verschärften Vergewaltigung und fast 40% der anderen Straftaten mit Vergiftungen zusammenhängen. Morde, Raubüberfälle, Raubüberfälle und schwere Körperverletzungen werden in 70% der Fälle von Betrunkenen begangen. Etwa 50% aller Scheidungen sind auch mit Trunkenheit verbunden.

Es ist schwierig, die verschiedenen Aspekte des Alkoholkonsums und seine Folgen zu untersuchen. Nach welchen Kriterien kann die Alkoholsituation und ihre Dynamik beurteilt werden? In der Regel werden drei Gruppen soziologischer Indikatoren für die Schwere des Alkoholproblems und das Ausmaß der Trunkenheit im Land verwendet: erstens die Höhe des Alkoholkonsums pro Kopf und die Struktur des Konsums; zweitens Merkmale des Massenverhaltens infolge des Alkoholkonsums; drittens der durch Trunkenheit verursachte Schaden für Wirtschaft und Gesellschaft.

Der Alkoholkonsumindikator ist nur dann sinnvoll, wenn er mit Daten zu Konsummustern kombiniert wird. Eine Reihe anderer Merkmale sollte ebenfalls berücksichtigt werden, beispielsweise die Regelmäßigkeit des Verzehrs, die Dauer und der Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme. Die Merkmale der Verteilung des Gesamtvolumens des Alkoholkonsums auf die Bevölkerung sind ebenfalls wichtig: Anzahl und Zusammensetzung der Trinker, Nichttrinker, Trinker in Maßen; Verteilung des Alkoholkonsums zwischen Männern und Frauen nach Alter und anderen soziodemografischen Merkmalen.

Verhalten mit gleichem Intoxikationsgrad und Einschätzungen dieses Verhaltens unterscheiden sich auch in soziokulturellen und ethnischen Gruppen erheblich. Alle diese Merkmale sind im Konzept des Alkoholkonsummodells enthalten.

Bei der Beurteilung der Alkoholsituation gibt es drei Modelle des Alkoholkonsums: Wein, Bier und Wodka. Diese Muster haben sich historisch entwickelt und manifestieren sich in den Traditionen des Alkoholkonsums zwischen verschiedenen Nationen..

Das Weinmodell hat sich in Ländern wie Frankreich, Italien, Portugal, Armenien, Georgien und Moldawien verbreitet. Es zeichnet sich durch den regelmäßigen Verzehr von schwachem Traubenwein zum Mittag- und Abendessen aus..

Die Verteilung des Alkoholkonsums zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen ist ebenfalls relativ gleichmäßig. Dieses Modell zeichnet sich durch einen extrem hohen Gesamtkonsum alkoholischer Getränke aus (Anfang der 1980er Jahre in Frankreich - 15,8 Liter absoluter Alkohol pro Person und Jahr, in Italien - 13,9 Liter), obwohl die negativen Folgen davon durch einige Faktoren etwas gemildert werden, jedoch nicht vollständig beseitigt. Ein besonderes Problem in diesen Ländern ist eine solche Folge des Alkoholismus als Bedrohung für die Gesundheit der Trinker und ihrer Nachkommen. Das Wodka-Modell ist traditionell in Polen, Russland, Finnland, Schweden und anderen Ländern verbreitet, in denen Spirituosen bis zur Hälfte oder mehr des gesamten Alkoholkonsums ausmachen. Dieses Modell zeichnet sich aus durch: eine hohe ungleichmäßige Verteilung des Alkoholkonsums in der Bevölkerung, die Existenz von Gruppen, die sich stark durch Übermäßigkeit und asoziales Verhalten auszeichnen, eine starke Vergiftung als bewusst erreichtes Ziel des Konsums. Länder mit einem überwiegend Wodka-Modell, die in Bezug auf den Gesamtalkoholkonsum pro Kopf und Jahr den Weinen deutlich unterlegen sind, haben häufig nicht weniger negative Folgen. Das Biermodell ist dem Weinmodell nahe; Durch den Alkoholkonsum nehmen die "Bier" -Länder den mittleren Platz ein.

Folglich spiegelt der Alkoholkonsum nur indirekt den Grad der Entwicklung der Trunkenheit wider. Darüber hinaus besteht heute eine Tendenz zur Erosion der nationalen Besonderheiten des Alkoholkonsums. In Russland ist das Wachstum des Gesamtvolumens der konsumierten alkoholischen Getränke im Anteil von Bier und Wein leider nicht mit einem Rückgang der Wodkamenge verbunden. Tatsächlich wird die Verwendung von Wodka durch die Verwendung weniger konzentrierter alkoholischer Getränke ergänzt. Es ist möglich, die Alkoholsituation zu klären, indem die Folgen des Alkoholkonsums untersucht werden: die Anzahl der Straftaten im Zusammenhang mit dem Trinken und ihr Anteil am Gesamtvolumen der Straftaten; Anzahl und Anteil der durch Trunkenheit verursachten Unfälle, Anzahl der ins medizinische Zentrum gebrachten Personen, chronische Alkoholiker usw. Die Folgen von Trunkenheit und Alkoholismus sind wirtschaftliche, materielle Schäden durch Verbrechen und Unfälle, die Kosten für die Behandlung von Alkoholikern und die Aufrechterhaltung von Strafverfolgungsbehörden. Die Familie schadet den geistigen und moralischen Beziehungen in der Gesellschaft und eignet sich nicht für die materielle Buchhaltung.

In der Geschichte des gesellschaftlichen Kampfes gegen den Alkoholismus gibt es zwei Richtungen. Erstens: Begrenzung der Verfügbarkeit alkoholischer Getränke, Reduzierung ihres Verkaufs und ihrer Produktion, Erhöhung der Preise und Verschärfung der Strafmaßnahmen wegen Verstoßes gegen Verbote und Beschränkungen. Zweitens zielen die Bemühungen darauf ab, den Alkoholbedarf zu verringern, die sozialen und wirtschaftlichen Lebensbedingungen zu verbessern, die allgemeine Kultur und Spiritualität zu verbessern, ruhige, ausgewogene Informationen über die Gefahren von Alkohol zu erhalten und Stereotypen des alkoholfreien Verhaltens in der Bevölkerung zu bilden.

Die Geschichte des Kampfes gegen den Alkoholismus kannte auch Versuche, auf dem Territorium einiger Länder (England, USA, Finnland, Russland) ein "Trockengesetz" einzuführen..

Alle haben ihr Ziel nicht erreicht, weil das Vorhandensein von Alkohol nicht der einzige und nicht der Hauptgrund für die Existenz von Alkoholismus ist. Das Problem der Überwindung von Trunkenheit und Alkoholismus ist am schwierigsten. Es umfasst wirtschaftliche, soziale, kulturelle, psychologische, demografische, rechtliche und medizinische Aspekte. Nur unter Berücksichtigung all dieser Aspekte ist es möglich, es erfolgreich zu lösen..

In unserem Land galt die Drogenabhängigkeit viele Jahre lang als ein Phänomen, das ausschließlich der westlichen Lebensweise angehört. Heute bestreitet niemand, dass es in unserem Land eine Drogenabhängigkeit gibt. Jeder versteht die Schwere ihrer Folgen für den Einzelnen und die Gesellschaft insgesamt. Das Problem der Wirksamkeit der Bekämpfung bleibt jedoch ebenso akut.

Die Ergebnisse soziologischer Studien zeigen, dass die Hauptmotive für den Drogenkonsum der Durst nach Vergnügen, der Wunsch nach Nervenkitzel und Euphorie sind. Und da es sich in den meisten Fällen um junge Menschen handelt, werden diese Motive durch soziale Unreife, Nachlässigkeit und Frivolität verstärkt. Die meisten der befragten Drogenabhängigen (77,1%) wurden unter dem Einfluss anderer Personen, hauptsächlich Drogenkonsumenten unter Freunden, Bekannten, von Tränken abhängig, und häufig erfolgte die Initiierung in Begleitung hedonistischer Jugendlicher. Der Drogenkonsum unter jungen Menschen hat sehr oft Gruppencharakter.

Viele Drogenabhängige nehmen Drogen an öffentlichen Orten (auf der Straße, in Höfen, in Kinos, in Cafés, an den Stränden), manche können dies "überall" tun..

Es stellt sich heraus, dass die Bevölkerung heute viel besser über die gefährlichen Folgen des Drogenkonsums informiert ist. Die Mehrheit der Drogenabhängigen ist sich der Gefahr, die sie bedroht, einigermaßen bewusst und kritisiert ihre Sucht: 12,2% halten sie für schädlich, 65,5% haben eine negative Einstellung. Die meisten jungen Cannabis-Anfänger sehen nichts falsches am Drogenkonsum und stellen ihn oft sogar zur Schau.

Die Aufregung, die nach der Einnahme von Drogen, Hochstimmung und vielen aufgrund von Unerfahrenheit und Unwissenheit entsteht, wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. In einem bestimmten Stadium der körperlichen und geistigen Degradation erkennen die meisten Drogenabhängigen jedoch deutlich, was sie weiter erwartet, obwohl sie diese Gewohnheit nicht mehr aufgeben können.

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Entwicklung der Drogenabhängigkeit sollten im Kampf gegen diese Form abweichenden Verhaltens besondere Maßnahmen ergriffen werden - medizinisch, rechtlich usw..

Selbstmord - die Absicht, sich das Leben zu nehmen, ein erhöhtes Selbstmordrisiko. Diese Form des abweichenden Verhaltens des passiven Typs ist ein Weg, um von unlösbaren Problemen, vom Leben selbst wegzukommen. In verschiedenen Epochen und in verschiedenen Kulturen gab es ihre eigenen Einschätzungen zu diesem Phänomen: Oft wurde Selbstmord verurteilt (aus Sicht der christlichen Moral wurde Selbstmord als schwere Sünde angesehen), manchmal wurde er in bestimmten Situationen zugelassen und als obligatorisch angesehen (zum Beispiel Selbstverbrennung von Witwen in Indien oder Samurai Hara-Kiri). Bei der Beurteilung spezifischer Selbstmordakte hängt vieles von den Motiven und Umständen sowie den Persönlichkeitsmerkmalen ab. Studien zeigen, dass eine bestimmte Kombination von Merkmalen wie Geschlecht, Alter, Bildung, Sozial- und Familienstand ein Faktor ist, der Selbstmordverhalten hervorruft..

Die Welterfahrung in der Untersuchung von Selbstmord zeigt die Hauptmuster des Selbstmordverhaltens. Selbstmorde sind typischer für hoch entwickelte Länder, und heute besteht die Tendenz, ihre Zahl zu erhöhen.

Suizidaktivität hat bestimmte Zeitzyklen. Die Tatsache des Frühlings-Sommer-Zyklus und seiner Herbst-Winter-Rezession wurde von E. Durkheim festgestellt. Die Zahl der Selbstmorde steigt am Dienstag und sinkt von Mittwoch bis Donnerstag. Das Ende der Woche ist für Männer "gefährlicher". Das Verhältnis zwischen Männern und Frauen beträgt ungefähr 4: 1 für erfolgreiche Selbstmorde und 4: 2 für Versuche. Es wurde festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit dieser Form der Abweichung auch von der Altersgruppe abhängt. Selbstmorde sind im Alter zwischen 55 und 20 Jahren häufiger, heute werden sogar 10-12-jährige Kinder zu Selbstmorden.

Weltstatistiken zeigen, dass Selbstmord in Städten, unter den einsamen und an den extremen Polen der sozialen Hierarchie, häufiger auftritt. In Russland zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Selbstmordverhalten ist nicht so verbreitet wie in einigen europäischen Ländern. In den 1980er Jahren hatte sich die Situation erheblich geändert: Die UdSSR übertraf einige europäische Länder in Bezug auf die Häufigkeit von Selbstmorden (30 pro 100.000 Einwohner), dann ging die Zahl der Selbstmorde 1989 auf 19 pro 100.000 Einwohner zurück. Diese tiefe sozioökonomische Krise in denen sich die Republiken der ehemaligen UdSSR heute befinden, wird, wie Soziologen glauben, eine neue Welle von Selbstmorden auslösen.

Die Untersuchung des Selbstmordverhaltens auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR zeigt eine Reihe von Merkmalen. Alle ehemaligen Republiken der Sowjetunion können bedingt in zwei Gruppen unterteilt werden: die erste - die Republiken

Im europäischen Teil der ehemaligen UdSSR, Russland, Georgien, ist die Selbstmordrate unter der städtischen Bevölkerung niedriger als unter der ländlichen Bevölkerung und liegt bei etwa 70%; die zweite - die Republiken Zentralasien, Transkaukasien (außer Georgien), Kasachstan, hier ist die Zahl der Selbstmorde in Städten im Durchschnitt doppelt so hoch wie in ländlichen Gebieten. Das erste Verhältnis kann als europäisches und das zweite als asiatische Art der Selbstmordprävalenz bezeichnet werden. Die asiatische Art der Selbstmordausbreitung erklärt sich aus nationalen und religiösen Traditionen, Besonderheiten zwischenmenschlicher Beziehungen, einer großen Anzahl großer Familien und Urbanisierung. Europäisch - eine ungünstige sozioökonomische Situation auf dem Land, eine Stagnation des Dorflebens, der Abfluss von Dorfbewohnern in die Städte, die Alterung der Landbewohner. Aus den gleichen Gründen, unter Städten in der Zahl der Selbstmorde, kleine und mittlere.

Schließlich besteht kein Zweifel daran, dass Selbstmordverhalten mit anderen Formen sozialer Abweichung wie Trunkenheit verbunden ist. Die forensische Untersuchung ergab: 68% der Männer und 31% der Frauen begingen im Rausch Selbstmord. 12% der Männer, die Selbstmord begangen haben, und 20,2% aller Männer, die ihr Leben versucht haben, wurden als chronische Alkoholiker registriert.

Durkheims Forschung "Suicide" basiert auf der Analyse von statistischem Material, das die Dynamik des Suizids in verschiedenen europäischen Ländern charakterisiert. Der Autor lehnt Versuche von Forschern, das Phänomen durch außersoziale Faktoren zu erklären: mentale, psychopathologische, klimatische, saisonale usw. Nur die Soziologie kann die Unterschiede in der Anzahl der Selbstmorde erklären, die in verschiedenen Ländern und in verschiedenen Zeiträumen beobachtet wurden. Durkheim verfolgt den Zusammenhang zwischen Selbstmorden und der Zugehörigkeit zu bestimmten sozialen Gruppen und ermittelt die Abhängigkeit der Anzahl der Selbstmorde vom Grad der wertnormativen Integration der Gesellschaft (Gruppe). Er identifiziert drei Haupttypen von Selbstmord aufgrund der unterschiedlichen Stärke des Einflusses sozialer Normen auf das Individuum: egoistisch, altruistisch und anomisch. Selbstsüchtiger Selbstmord findet im Falle eines schwachen Einflusses sozialer (Gruppen-) Normen auf ein Individuum statt, das mit sich selbst allein gelassen wird und dadurch den Sinn des Lebens verliert. Altruistischer Selbstmord wird im Gegenteil durch die vollständige Absorption des Individuums durch die Gesellschaft verursacht, die sein Leben für ihn gibt. Schließlich ist anomaler Selbstmord auf den Zustand der Anomie in der Gesellschaft zurückzuführen, in dem soziale Normen das Individuum nicht nur schwach beeinflussen (wie beim egoistischen Selbstmord), sondern praktisch überhaupt nicht vorhanden sind, wenn in der Gesellschaft ein normatives Vakuum beobachtet wird, d. H. Anomie. Durkheim weist auch auf die 4. Art des Selbstmordes hin - den Fatalismus, der als symmetrischer Antipode des anomischen Selbstmordes dienen sollte, ihn jedoch aufgrund seiner geringen Prävalenz nicht speziell berücksichtigt.

Der Begriff "Prostitution" selbst kommt vom lateinischen Wort "öffentlich ausstellen" (prostituere). Normalerweise wird Prostitution als außerehelicher Sex gegen eine Gebühr verstanden, die nicht auf sinnlicher Anziehung beruht. Prostitution ist weder mit egoistischen Ehegattenbeziehungen noch mit außerehelichen sexuellen Beziehungen identisch, wenn sie auf persönlichen Sympathien beruhen.

Die Prostitution begann zusammen mit der sozialen Arbeitsteilung, der Entwicklung der Monogamie und der Entstehung von Städten. Es ist bemerkenswert, dass die Kirche selbst im mittelalterlichen Europa gezwungen war, sich mit diesem Phänomen abzufinden und, wenn nicht sogar die Nützlichkeit, auf jeden Fall die Unvermeidlichkeit der Existenz von Prostitution anzuerkennen.

Das Ausmaß der Prostitution stieg mit der Entwicklung der kapitalistischen Beziehungen stark an, was ernsthafte öffentliche Besorgnis hervorrief. Im letzten Drittel des neunzehnten Jahrhunderts. Um diese Art von Beziehung zu rationalisieren und wenn möglich einzuschränken, wurden Regulierungsmethoden (Methoden der medizinischen und polizeilichen Überwachung) entwickelt. Die Verbotspolitik erwies sich jedoch als unwirksam. Und doch seit Anfang der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts. Sowohl in Europa als auch in Nordamerika ist ein deutlicher Rückgang der Prostitution zu verzeichnen. Die Gründe für diese Tendenz waren laut Forschern die Verbesserung der wirtschaftlichen Position von Frauen, ihre moralische Emanzipation. Die Mehrheit der jungen Menschen stellte die Dienste von Prostituierten ein, ihre Klienten waren hauptsächlich Männer älterer Altersgruppen.

In unserer Gesellschaft galt Prostitution als "abwesend". Langfristiges Schweigen über die reale Situation führte dazu, dass die Offenlegung der Existenz von Prostitution so manchen "Schock" -Effekt verursachte. Daher das ungesunde Interesse und die wütenden Forderungen und einige Verwirrung. Die Prostitution wurde in den Anfangsjahren der Sowjetmacht aktiv untersucht, aber die spätere Forschung wurde erst in den 60er Jahren eingestellt und wieder aufgenommen, und die ersten Forschungsergebnisse wurden erst vor kurzem in der offenen Presse veröffentlicht. Sie zeigten, dass sich die soziale Basis der Prostitution im Vergleich zu den 1920er Jahren erheblich verändert hat. Zu dieser Zeit führten Hunger und Armut viele Frauen auf den Weg des Laster. Die meisten Prostituierten wurden aus Menschen mit niedrigem Bildungsniveau, Menschen vom Land, rekrutiert. Heute gibt es eine starke Ausweitung der sozialen und Altersbasis. Unter den Prostituierten sind Schüler von Schulen, Berufsschulen, technischen Schulen, Universitäten. Die Kunden von "Girls from the Bar" werden nicht in die Arme des Hungers gedrängt, sondern der Wunsch nach dem schnellsten materiellen Wohlbefinden und "schönen Leben".

Die Gesellschaft hat immer nach Mitteln und Wegen gesucht, um die Prostitution zu bekämpfen. In der Geschichte gab es drei Hauptformen der Politik in Bezug auf Prostitution: Verbot (Verbot), Regulierung (Registrierung und ärztliche Überwachung), Abolitionismus (Präventions-, Bildungs- und Bildungsarbeit ohne Verbot und Registrierung). Verbote waren machtlos, Repressionen im Kampf gegen die Prostitution grundsätzlich unwirksam.

Wie die historische Erfahrung gezeigt hat, können weder gesetzliche noch medizinische Vorschriften, die gegen die Vertreter dieses alten Berufs gerichtet sind, das Problem vollständig lösen. Die Praxis zeigt: Soziale und spirituelle Veränderungen in der Gesellschaft verändern die Situation radikal. [5]

Abweichendes (abweichendes) Verhalten ist also das Verhalten eines Individuums oder einer Gruppe von Personen, das nicht allgemein anerkannten Normen entspricht, wodurch diese Normen von ihnen verletzt werden. Abweichendes Verhalten ist eine Folge eines erfolglosen Sozialisierungsprozesses einer Person: Infolge einer Verletzung der Identifizierungs- und Individualisierungsprozesse einer Person gerät eine solche Person leicht in einen Zustand der „sozialen Desorganisation“, wenn kulturelle Normen, Werte und soziale Beziehungen fehlen, geschwächt sind oder sich widersprechen. Dieser Zustand wird Anomie genannt und ist die Hauptursache für abweichendes Verhalten. Angesichts der Tatsache, dass abweichendes Verhalten verschiedene Formen annehmen kann (sowohl negative als auch positive), ist es notwendig, dieses Phänomen zu untersuchen und einen differenzierten Ansatz aufzuzeigen..

Abweichendes Verhalten ist oft die Grundlage, der Beginn der Existenz allgemein anerkannter kultureller Normen. Ohne sie wäre es schwierig, die Kultur an sich ändernde soziale Bedürfnisse anzupassen. Gleichzeitig ist die Frage, inwieweit abweichendes Verhalten weit verbreitet sein sollte und welche Arten davon nützlich und vor allem gesellschaftstolerant sind, praktisch noch nicht geklärt..

Wenn wir Bereiche menschlichen Handelns betrachten: Politik, Management, Ethik, dann ist es unmöglich, diese Frage ganz eindeutig zu beantworten (zum Beispiel, welche Normen sind besser: die republikanischen kulturellen Normen, die wir wahrgenommen haben, oder die alten monarchischen, modernen Normen der Etikette oder die Normen der Etikette unserer Väter und Großväter?). Es ist schwierig, diese Fragen zufriedenstellend zu beantworten. Allerdings erfordern nicht alle Formen abweichenden Verhaltens eine derart detaillierte Analyse. Kriminelles Verhalten, sexuelle Abweichungen, Alkoholismus und Drogenabhängigkeit können nicht zur Entstehung kultureller Modelle führen, die für die Gesellschaft nützlich sind. Es sollte anerkannt werden, dass die überwiegende Mehrheit der sozialen Abweichungen eine destruktive Rolle bei der Entwicklung der Gesellschaft spielt. Und nur wenige kleine Abweichungen können als nützlich angesehen werden.

Liste der verwendeten Literatur:

1. Kovalev A. I., Sozialisation der Persönlichkeit: Norm und Abweichung. M., 1996. S. 376.

2. Zmanovskaya EV, Deviantology (Psychologie des abweichenden Verhaltens): ein Tutorial / EV Zmanovskaya. Moskau: Akademie, 2003.335-339 s.

3. psychologische Mechanismen der Regulierung des Sozialverhaltens / Ed. M.I. Bobneva, E.V. Shorokhovoy. - M., 1996. 245-247 p..

4. Olkov SG: Soziale Krankheiten. Tjumen, 1996.133 s.

5. Kovaleva K.A. Soziologie. Vorlesung. - M.: Center, 1997. S-396.

[1] Kovaleva A. I., Sozialisation der Persönlichkeit: die Norm und Abweichung davon.-M., 1996, S. 376

[2] Zmanovskaya EV, Deviantology (Psychologie des abweichenden Verhaltens): ein Tutorial / EV. Zmanovskaya.-M.: Academy, 2003.305-339s.

[3] Psychologische Mechanismen der Regulierung des Sozialverhaltens / Ed. M.I. Shorokhovoy.-M., 1996.245-247s.

[4] Olkov S.G. Soziale Krankheiten.-Tjumen, 1996.133s.