Was charakterisiert Abwesenheiten bei Kindern und Erwachsenen - Ursachen und Behandlung

Abwesenheit ist ein nicht konvulsiver Anfall, der zum Zeitpunkt eines kurzfristigen Stromausfalls auftritt.

Meistens beginnen Abwesenheiten bei Kindern nach 4 Jahren und vergehen im Laufe der Zeit. Andere vermuten möglicherweise einen Angriff auf eine Person durch einen angehaltenen Blick, ein Flattern der Augenlider, in einigen Fällen durch unwillkürliche Kaubewegungen.

Abwesenheiten werden normalerweise auf leichte epileptische Anfälle zurückgeführt. Es wird angenommen, dass dies eines der ersten Anzeichen für die Entwicklung von Epilepsie ist.

Wenn Sie rechtzeitig auf einen solchen Zustand des Kindes achten und sich einer Behandlung unterziehen, können Sie die Entwicklung einer schwereren Pathologie verhindern.

Warum Abwesenheit charakteristisch ist

Abwesenheit ist ein Angriff, bei dem das Bewusstsein eines Menschen nicht ganz oder teilweise auf die umgebende Realität reagiert.

Abwesenheiten zeichnen sich dadurch aus, dass der Angriff mehrere Sekunden bis eine halbe Minute dauert und von anderen meist nicht bemerkt wird. Der Genesungsprozess findet ebenfalls in wenigen Sekunden statt. Normalerweise macht die Person weiter, was sie vor dem Bewusstseinsverlust getan hat.

Die Abwesenheit kann durch drei typische Zeichen für diesen Typ charakterisiert werden:

  1. Der Angriff dauert nicht länger als ein paar Sekunden.
  2. Es gibt keine Reaktion auf äußere Reize.
  3. Nach der Abwesenheit glaubt die Person, dass alles in Ordnung war. Das heißt, der Angriff selbst, an den sich der Kranke nicht erinnert.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Bewusstseinsverlust kann eine große Anzahl von Abwesenheiten sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen genannt werden. Das Bewusstsein kann von zehn auf hundert Mal pro Tag ausgeschaltet werden..

Krankheitsbild

Ein typisches Bild während der Abwesenheit ist ein abwesender Blick, ein Flattern der Augenlider, in einigen Fällen eine Verfärbung der Haut und eine leichte Anhebung der oberen Gliedmaßen.

Bei einigen Menschen werden komplexe Abwesenheiten aufgezeichnet, begleitet von einer Rückbeugung des Körpers nach hinten, stereotypen motorischen Bewegungen..

Nach einem komplexen Angriff hat die Person normalerweise das Gefühl, etwas Ungewöhnliches erlitten zu haben.

Klassifizierung von Anfällen

Die Abwesenheiten werden normalerweise nach der Schwere der Hauptsymptome klassifiziert:

  1. Typische Abwesenheiten treten ohne vorläufige Anzeichen auf, der Patient scheint versteinert zu sein, sein Blick ist auf einen Punkt gerichtet, die Bewegungen vor diesem Stopp. Der vollständige mentale Zustand wird in wenigen Sekunden wiederhergestellt.
  2. Atypische Abwesenheiten sind durch einen allmählichen Beginn und ein allmähliches Ende sowie ein größeres Krankheitsbild gekennzeichnet. Der Patient kann eine Beugung des Körpers, herabfallende Gegenstände von den Händen, Automatismus in Bewegungen haben. Ein verminderter Ton führt oft zu einem unerwarteten Körpersturz.

Komplexe, atypische Abwesenheiten werden wiederum in verschiedene Formen unterteilt:

  1. Myoklonische Abwesenheiten sind ein kurzfristiger vollständiger oder teilweiser Bewusstseinsverlust, der von scharfen, periodischen Schocks im gesamten Körper begleitet wird. Myoklonus ist normalerweise bilateral und wird am häufigsten im Gesicht festgestellt - die Lippenwinkel, Augenlider und Muskeln in der Nähe der Augen zucken. Ein Gegenstand in den Händen während eines Angriffs fällt aus.
  2. Atonische Abwesenheiten sind durch eine starke Schwächung des Muskeltonus gekennzeichnet. Dies kann von einem Sturz begleitet sein, nach dem der Patient langsam aufsteht. Manchmal tritt Schwäche nur in den Nackenmuskeln auf, wodurch der Kopf an der Brust hängt. In seltenen Fällen wird während eines solchen Anfalls ein unwillkürliches Wasserlassen festgestellt..
  3. Akinetische Abwesenheit ist ein vollständiger Stromausfall, verbunden mit der Unbeweglichkeit des gesamten Körpers. Solche Abwesenheiten treten häufig bei Kindern unter 9 Jahren auf.
  4. Abwesenheiten mit vegetativen Manifestationen - diese Form ist neben dem Ausschalten des Bewusstseins durch Harninkontinenz, einen starken Anstieg der Pupillen und eine Hyperämie der Gesichtshaut gekennzeichnet.

Es ist auch üblich, Abwesenheiten nach Alter zu unterteilen:

  • Abwesenheiten für Kinder werden erstmals vor dem 7. Lebensjahr registriert;
  • Jugendliche Abwesenheiten werden bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren festgestellt.

Abwesenheitsgründe

Abwesenheitsangriffe bleiben in vielen Fällen meistens unbemerkt und daher ist die Art ihrer Entstehung ziemlich schwer zu identifizieren.

Einige Forscher schlagen eine genetische Veranlagung zusammen mit der Aktivierung von Gehirnzellen an einem bestimmten Punkt vor..

Sie müssen auch wahre und falsche Abwesenheiten unterteilen. Es ist leicht, sich von einer falschen Person zurückzuziehen, indem man einen wahren Patienten berührt, dreht, scharf schreit und nicht auf äußere Veränderungen reagiert.

Mögliche Gründe für die Abwesenheit werden normalerweise zugeschrieben:

  • erbliche Veranlagung;
  • Hyperventilation der Lunge, bei der sich der Sauerstoff- und Kohlendioxidspiegel ändert und der Körper unter Hypoxie leidet;
  • Ungleichgewicht der essentiellen Chemikalien im Gehirn;
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen.

Selbst bei all diesen provozierenden Faktoren entwickelt sich nicht immer eine Abwesenheit, die Wahrscheinlichkeit eines Bewusstseinsverlusts steigt bei folgenden Krankheiten:

  • mit angeborener Krampfstörung;
  • Pathologien des Nervensystems;
  • nach Enzephalitis oder Meningitis;
  • mit blauen Flecken im Gehirn und traumatischen Hirnverletzungen.

Die Resorption kann in jedem Alter eine der charakteristischen Manifestationen der Epilepsie sein..

Merkmale der Abwesenheit bei Kindern

Abwesenheit bei Kindern wird als häufigste Manifestation eines epileptischen Anfalls angesehen..

Sie können das Auftreten eines Angriffs durch die gleiche Art von Bewegungen in den Händen, schmatzenden Lippen und distanziertem Blick vermuten.

Bei Kindern - Schulkindern, wenn mehrere Abwesenheiten pro Tag registriert werden, kommt es zu einer Abnahme der schulischen Leistung, Ablenkung der Aufmerksamkeit, die psychoemotionale Sphäre leidet.

Kinder mit Anfällen sollten ständig überwacht werden, da Bewusstlosigkeit im ungünstigsten Moment auftreten kann - beim Schwimmen, Überqueren einer stark befahrenen Straße, Fahrradfahren.

Klinische Manifestationen

Das erste charakteristische Zeichen der Abwesenheit wird als Bewusstseinsverletzung angesehen, die sich in seiner vollständigen Abschaltung oder Beschlagnahme äußert.

Wenn eine kranke Person Bewegungen ausführt, kann sie abrupt aufhören, und der Gesichtsausdruck ändert sich nicht. Der Blick ist auf den Raum gerichtet. Es kann zu Zuckungen der Augenlider und Lippenbewegungen kommen.

Der Angriff dauert durchschnittlich bis zu drei Sekunden. Danach setzt die Person die gestartete Bewegung fort.

Schwierige Abwesenheiten können von herabfallenden Gegenständen aus den Händen, Zucken verschiedener Muskelgruppen, Zurückkippen des Rumpfes und sichtbarem Myoklonus im Gesicht begleitet sein.

In der atonischen Form eines Angriffs kann eine Person aufgrund von Muskelschwäche fallen. Fehlzeiten können in der Wiederholung automatischer Bewegungen ausgedrückt werden - eine Person kann etwas mit den Händen berühren, Kaubewegungen ausführen, die Augen verdrehen.

Diagnose der Krankheit

Bei der Diagnose ist es wichtig, echte Abwesenheiten von anderen Gehirnpathologien zu unterscheiden. Das folgende Erhebungsschema wird verwendet:

  1. EEG. Dieses Verfahren zeichnet Wellen der Gehirnaktivität zum Zeitpunkt eines Angriffs auf, für die es künstlich stimuliert wird.
  2. Blutuntersuchung auf das Vorhandensein toxischer Bestandteile und den Gehalt an Spurenelementen.
  3. Die MRT des Gehirns ist notwendig, um Tumore und Schlaganfälle auszuschließen.

Behandlung von Anfällen

Die Behandlung der identifizierten Abwesenheiten ist eine der wirksamsten Prophylaxe, um die Entwicklung einer echten Epilepsie zu verhindern. In fast 90% der Fälle können Anfälle vollständig beseitigt werden, jedoch nur bei rechtzeitigem Zugang zu einem Arzt.

Das Therapieschema wird nach wiederholten Anfällen ausgewählt, da die erste Abwesenheit durch eine toxische Substanz, Vergiftung, Trauma ausgelöst werden kann.

Es wird angenommen, dass zwei oder drei Abwesenheiten pro Jahr nicht geheilt werden müssen. Es ist nur notwendig, den Körper mit ausreichend Schlaf zu versorgen, sich weniger Sorgen zu machen und körperliche und geistige Überlastung zu vermeiden..

Die Behandlung wird verschrieben, wenn Abwesenheiten ständig wiederholt werden und beim Überqueren von Straßen und beim Training in Schwimmbädern eine Lebensgefahr darstellen können. Antikonvulsiva und Beruhigungsmittel werden aus der medikamentösen Behandlung ausgewählt.

Für den Patienten ist es wichtig, Situationen zu vermeiden, in denen der Beginn eines Anfalls am wahrscheinlichsten ist. Dies sind Discos mit flackernden Lichtern und Geräuschen, elektrische Verfahren werden nicht empfohlen, Alkoholkonsum.

Eine ruhige Umgebung, das Gehen an der frischen Luft und die vorherrschende Verwendung pflanzlicher Lebensmittel verringern die Anzahl der Angriffe. Ein erwachsener Patient muss sich weigern, nachts zu arbeiten und nicht zu fahren.

Wenn Abwesenheiten durch einen erkannten Tumor verursacht werden, ist eine Operation angezeigt, um das Neoplasma zu entfernen.

Prognose und Komplikationen

Eine günstige Prognose wird normalerweise bei Abwesenheiten unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  1. Frühes Auftreten von Anfällen. Die Abwesenheit von Kindern dauert bei den meisten Menschen vor dem 20. Lebensjahr.
  2. Bei typischen Abwesenheiten, die nicht von Myoklonus begleitet werden, fällt der Automatismus in Bewegungen ab.
  3. Bei guter Behandlung, unter deren Einfluss die Abwesenheiten vollständig verschwinden.

Wenn die Behandlung nicht hilft und die Anfälle bis zu mehrmals am Tag wiederholt werden, leidet die geistige Aktivität und die soziale Anpassung im Team wird gestört.

Verhütung

Es gibt keine spezifische Verhinderung der ersten Entwicklung eines Angriffs, da Abwesenheit durch verschiedene interne und externe Gründe verursacht werden kann..

Um häufige Stromausfälle zu vermeiden, ist es notwendig, sich vollständig auszuruhen, negative Emotionen und Traumata zu vermeiden.

Video: Wie Abwesenheiten bei Kindern auftreten

Epileptische Abwesenheit bei einem Patienten mit Epilepsie. Es wird deutlich gezeigt, was in solchen Fällen passiert.

Warum Abwesenheitsepilepsie für ein Kind und einen Erwachsenen gefährlich ist

Neurologische Störungen haben viele Formen - von milden, die selbst Ärzte nicht bemerken, bis zu extrem schweren, lebensbedrohlichen. Absorptionsepilepsie ist eine Pathologie mit nicht konvulsiven Anfällen, die von Experten als gutartige Erkrankungen eingestuft wird. Dies bedeutet, dass der Krankheitsverlauf normalerweise mild ist und gut auf die Behandlung anspricht..

Epilepsie mit Abwesenheit tritt hauptsächlich bei Erwachsenen und Jugendlichen unter 15 Jahren auf, kann sich jedoch bei Erwachsenen aufgrund eines Traumas und anderer Ursachen entwickeln. Die Krankheitssymptome sind schwer zu erkennen, da hier wie bei anderen Formen keine Anfälle auftreten..

Gründe für die Verletzung

Da die Abwesenheitspathologie hauptsächlich im Kindesalter auftritt, sollten die Gründe für die Störung für diese bestimmte Patientengruppe ermittelt werden. Der häufigste Faktor sind angeborene Anomalien oder Geburtstraumata des Gehirns. Störungen in tiefen Strukturen treten hauptsächlich in den frühen Stadien der Schwangerschaft auf, aber es gibt Verletzungen, die im letzten Trimester liegen. Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten und Missbildungen:

  • unterentwickelter Schädel;
  • Störungen in der Arbeit und Bildung des Nervensystems;
  • Wassersucht oder Hydrozephalus des Gehirns;
  • endokrine Störungen sowie Stoffwechselprobleme;
  • Unterentwicklung der Teile des Gehirns, die für die Reaktionen von Hemmung und Erregung verantwortlich sind;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • akute Vergiftung durch Exposition gegenüber chemischen, biologischen und radioaktiven Substanzen.

Die letzten 4 Ursachen für Abwesenheitsepilepsie werden auf Faktoren zurückgeführt, die die Krankheit in einem späteren Alter hervorrufen..

Wichtig! Eine bedeutende Rolle spielen Neoplasien im Gehirn, die in jedem Alter auftreten: Zysten, Tumoren, Aneurysmen.

Leichte Formen der Epilepsie können unter dem Einfluss von Faktoren wie Stress, geistiger und körperlicher Müdigkeit auftreten. Auch die erbliche Veranlagung spielt eine Rolle..

Externe Faktoren, die einen Verstoß hervorrufen

Ein genauerer Blick auf die Mechanismen, die Epilepsie auslösen, zeigt genauere Faktoren. Der erste Platz unter ihnen ist aus visuellen Gründen besetzt: Arbeit am Computer, Leidenschaft für Fernsehen oder Telefon.

Dauerhafte Exposition gegenüber flackerndem Licht: Girlanden, Discos können eine neurologische Pathologie hervorrufen. Manchmal wird die Krankheit durch Faktoren wie eine plötzliche Wetteränderung und eine akute Störung der Schlafmuster mit ständigem Schlafmangel verursacht.

Häufige Symptome von Epilepsie

Abwesenheitsanfälle gehen mit bestimmten Anzeichen einher, von denen das wichtigste 10 bis 20 Sekunden lang eine Bewusstseinsstörung ist. Manchmal tritt Epilepsie nur bei diesem Symptom auf, aber die meisten Patienten haben zusätzliche Anzeichen einer neurologischen Störung:

  • leerer Blick oder Blinzeln mit bewegungslosen Augen;
  • kurzfristiges Einfrieren des Patienten, Einstellung der Aktivität;
  • Unterbrechung und Verzögerung der Sprache, wenn der Patient vor dem Angriff sprach.

Sie können den Angriff mündlich unterbrechen, indem Sie die Person kontaktieren. Nach der Abwesenheit gibt es keine Müdigkeit oder Schwäche, die für eine generalisierte Epilepsie charakteristisch ist. Es gibt keine Lethargie oder Orientierungslosigkeit.

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen sind Abwesenheiten selten beeinträchtigt. Ärzte unterscheiden jedoch viel mehr Formen als bei Kindern:

  • Abwesenheiten mit weichen klonischen Elementen. Diese Form ist gekennzeichnet durch eine unwillkürliche Kontraktion kleiner Muskelgruppen oder ein Zucken einer Faser. Ein Anfall beginnt nach dem klassischen Schema der häufigsten Anzeichen von Epilepsie. Zuckungen betreffen jedoch häufig die Augenlider und Mundwinkel. Angriffe können mild, fast unmerklich oder schwerwiegend sein. Wenn der Patient in diesem Moment einen Gegenstand in seinen Händen hält, kann er ihn werfen.
  • Atonische Abwesenheit. Diese Form der Epilepsie ist durch eine starke Verringerung des Muskeltonus gekennzeichnet: Der Patient ändert seine Haltung, sein Kopf wird an die Brust gedrückt, in seltenen Fällen verursacht die Verletzung einen Sturz aufgrund einer Schwäche der Muskeln in den Beinen. Hände fallen oft, Griff entspannt sich. In den meisten Fällen führen atypische Abwesenheiten vom atonischen Typ jedoch nicht zum Sturz einer Person..
  • Tonische Abwesenheiten. Diese Kategorie umfasst Anfälle, die von einer tonischen Muskelkontraktion begleitet werden: Hypertonizität tritt auf, Flexions- und Extensionsbewegungen werden häufig, schnell und asymmetrische oder symmetrische Muskeln sind betroffen. In diesem Fall hat der Patient akute Symptome eines Anfalls: Der Kopf wird zurückgeworfen, die Augenlider zucken, die Augen rollen. Der Schweregrad hängt von den individuellen Merkmalen der Person ab.
  • Abwesenheiten mit automatischen Elementen. Diese Kategorie umfasst Anfälle, die mit gezielten und quasi gerichteten Bewegungen verbunden sind. Dies bedeutet, dass eine Person unbewusst kleine Bewegungen macht: sich auf die Lippen beißen, mit den Händen winken, Kleidung kneifen, manchmal ziellos gehen. Die Automatisierung für atypische Abwesenheiten kann einfach und komplex sein. In einer einfachen Form sind nur einzelne Muskeln an der Pathologie beteiligt, so dass die Anzeichen einer Epilepsie übersehen werden können.
  • Abwesenheiten mit vegetativen Störungen. Meistens gehen sie mit Anfällen einher, die mit Hautveränderungen und einigen physiologischen Prozessen verbunden sind: Schwitzen nimmt zu, Blässe, Hyperämie tritt auf, Pupillen dehnen sich aus. In schweren Fällen entwickelt der Patient eine Enuresis.

Es gibt auch gemischte Formen der Abwesenheitsepilepsie. Die Schwere dieser Formen ist so stark, dass eine Person ihre üblichen Dinge nicht tun kann..

Merkmale der Epilepsie bei Kindern

Bei Babys tritt Abwesenheitsepilepsie häufig nach folgendem Typ auf: Das Kind friert ein und reagiert 10-15 Sekunden lang nicht auf äußere Einwirkungen, seine Augen schauen auf einen Punkt. Einige Kinder haben blinkende Bewegungen, andere beginnen instinktiv zu kauen.

Die Abwesenheit des Kindes dauert 10 bis 15 Sekunden, und nach der Rückkehr zu normalen Aktivitäten merkt das Kind nicht einmal, was mit ihm passiert ist. Ärzte identifizieren verschiedene Merkmale von Anfällen bei Kindern:

  • bis zu 100 Anfälle pro Tag;
  • die normale Entwicklung des Kindes bleibt normalerweise erhalten;
  • Bei mehreren Dutzend Anfällen pro Tag kommt es manchmal zu Verzögerungen bei den Studien.
  • häufig treten Abwesenheiten beim Sport auf;
  • Ein Drittel der jungen Patienten hat Probleme mit dem Gedächtnis und der Konzentration.
  • Unmittelbar nach Beginn der medikamentösen Behandlung nimmt die Anzahl der Anfälle ab, die kognitiven Funktionen normalisieren sich.

Von allen Kindern mit Epilepsie treten atypische Abwesenheiten bei etwa 8% auf. Der Höhepunkt der Krankheitsaktivität tritt im Alter zwischen 3 und 11 Jahren auf, insbesondere zwischen 5 und 8 Jahren.

Mindestens 2/3 der Patienten unterziehen sich erfolgreich einer medikamentösen Therapie und ihre Anfälle verschwinden im Jugendalter. Viele Menschen haben jedoch immer noch Probleme mit der Konzentration und dem Gedächtnis. 10-15% der Kinder entwickeln die Folgen einer Abwesenheitsepilepsie in Form von generalisierten Anfällen.

Trennung nach Form

Darüber hinaus identifizieren Ärzte typische und atypische Abwesenheiten, die in einer der Unterformen der Epilepsie auftreten:

  • Typische Abwesenheiten. Das EEG, das häufiger bei generalisierter idiopathischer Epilepsie beobachtet wird, zeigt während der Diagnose mehr als 2,5 Hz.
  • Atypische Abwesenheiten. Es gibt verschiedene Arten und entwickeln sich zusammen mit schweren Symptomen. Sie gehen mit Schwierigkeiten beim Unterrichten von Kindern einher und haben häufige Krämpfe: atonisch, myoklin und tonisch. Krampfanfälle treten auf und hören leicht auf, nicht wie bei einem typischen Verlauf. Das EEG liegt unter 2,5 Hz.

Ärzte benötigen möglicherweise mehrere Testzyklen, um eine genaue Diagnose zu stellen..

Es gibt auch wahre und falsche Abwesenheiten. Bei einem falschen Anfall reagiert eine Person schnell auf Berührung und Sprache, echte Abwesenheiten verlaufen ohne Reaktion auf äußere Reize während der Dauer des Anfalls.

Methoden zur Diagnose von Krankheiten

Um eine Abwesenheitsepilepsie zu diagnostizieren, muss ein Neurologe konsultiert werden. Ferner werden allgemeine Tests und ein Elektroenzephalogramm vorgeschrieben, das Indikatoren für die Aktivität des Gehirns enthält. Die Ernennung von CT und MRT ist nur erforderlich, wenn der Verdacht auf Infektionsprozesse, Tumoren und andere unheilbare oder tödliche Krankheiten besteht.

Erste Hilfe und Behandlung

Trotz der Leichtigkeit der Form erfordert Abwesenheitsepilepsie obligatorische medizinische Eingriffe und Behandlungen. Bei Erwachsenen ist Etosuximid sowie Valproinsäure das häufigste Medikament. Kinder verwenden auch das Medikament Lamotrigin der neuesten Generation.

Wichtig! Die Medikamente werden lange Zeit individuell eingenommen. Wenn innerhalb von 3 Jahren nach Beginn der Abwesenheitsbehandlung die Anfälle nicht mehr auftreten, prüfen die Ärzte das Problem des Drogenentzugs.

Erste Hilfe bei Abwesenheiten ist praktisch nicht erforderlich - sie sind mild. Wenn eine Person krank wird, können Sie das Fenster öffnen, sie von engen Kleidern befreien und auf das Bett legen..

Mögliche Komplikationen und Folgen in der Kindheit

Wenn eine Abwesenheitsepilepsie diagnostiziert wurde und die Ärzte eine angemessene Behandlung verschrieben haben, verschwindet die Krankheit in 80% der Fälle nach 10-15 Jahren. Genauer gesagt verschwinden Anfälle und zusätzliche Symptome der Krankheit. Das Risiko eines erneuten Auftretens bleibt jedoch im Erwachsenenalter bestehen. In diesem Fall wird die Krankheit schwerwiegend, generalisiert, der Patient entwickelt Krämpfe und Krämpfe.

Absolute Epilepsie wirkt sich in den meisten Fällen nicht auf die Psyche aus und führt nicht zu schwerwiegenden Störungen. Maximale Konsequenzen: Lernschwierigkeiten, Ablenkung, Konzentrationsschwierigkeiten und erhöhte Erregbarkeit. Fehlzeiten werden oft mit Hyperaktivität verwechselt. Nach einer professionellen Prüfung verschwindet die Verwirrung jedoch vollständig..

Prognose und Prävention

Der Verlauf der Abwesenheitsepilepsie ist in den meisten Fällen günstig, eine Remission tritt durchschnittlich bei 85% der Patienten auf. Bei Kindern steigt dieser Indikator auf 90-95%. Gleichzeitig sprechen einfache Abwesenheiten besser auf die Behandlung an als komplexe..

Wenn sich die motorischen Elemente der Krankheit den Angriffen anschließen, erfordert die Korrektur schwerwiegendere Maßnahmen. In den meisten Fällen können sie durch die Einführung einer Kombination von Arzneimitteln zur Behandlung von Epilepsie korrigiert werden. Menschen, die die Abwesenheitspathologie losgeworden sind, sollten sich an die ständige Verhinderung eines Rückfalls erinnern:

  • Es ist notwendig, sich an das tägliche Regime zu halten und zu vermeiden, dass sich die Schlaf- und Wachzeit ändert.
  • Sie müssen die Aufnahme von stimulierenden Drogen und Getränken, Lebensmitteln: Schokolade, Koffein, Tee, kohlensäurehaltigen Getränken begrenzen.
  • In Zukunft sollten die Arbeit und Aktivitäten einer Person nicht mit akutem Stress, Extremsportarten und Stress verbunden sein.
  • physischer, psychischer und psychischer Stress sollte moderat sein;
  • Die körperliche Aktivität sollte leicht und mäßig sein: Yoga, Schwimmen, Radfahren. Profisport ist kontraindiziert;
  • Laute Geräusche, Lichtblitze, helle Bilder und Flackern bei ständiger Belichtung führen häufig zu einer schweren Form der Epilepsie. Daher dürfen Jugendliche und Jugendliche keine Clubs und Discos besuchen..

Abwesenheit

Abwesenheit (französische "Abwesenheit") oder geringfügiger Anfall ist eine Art von epileptischem Anfall, der durch kurzfristigen Bewusstseinsverlust oder Dämmerungsbewusstsein ohne sichtbare Anfälle gekennzeichnet ist. Oft kombiniert mit anderen Arten von Episoden. Es ist Teil der Struktur der generalisierten idiopathischen Epilepsie. Kinder im Alter von 4 bis 7 Jahren sind am häufigsten krank. Die Krankheit wurde erstmals 1705 erwähnt, der Begriff wurde 1824 eingeführt.

Die Gründe

Die Gründe für Abwesenheiten sind unbekannt, nur provozierende Faktoren werden unterschieden:

  • genetische Veranlagung;
  • Eine Hyperventilation der Lunge führt in 90% der Fälle zur Entwicklung eines Anfalls.
  • Epilepsie und Episyndrome;
  • toxische Infektion;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Entzündung des Hirnstamms und / oder der Meningen (Enzephalitis, Meningitis, Meningoenzephalitis);
  • fieberhafte Temperatur;
  • Pathologie des Zentralnervensystems;
  • Neurotumoren;
  • zerebrale Abszesse;
  • visuelle Stimulation (helles Licht, Blitze);
  • Alter 4-10 Jahre;
  • Schlafmangel (Entzug);
  • physische und psycho-emotionale Überlastung;
  • belastete Familiengeschichte.

Der Mechanismus der Abwesenheitsentwicklung ist eine Verletzung der Prozesse der Erregung und Hemmung von Nervenzellen (Neuronen) der Großhirnrinde unter Beteiligung des Thalamus (optische Hügel) an der Auslösung von Paroxysmen.

Höchstwahrscheinlich basieren die Mechanismen auf einer genetisch bedingten neuronalen Anomalie. Es wird angenommen, dass ein kleiner Anfall vor dem Hintergrund des Vorherrschens der inhibitorischen Aktivität des Gehirns gebildet wird, im Gegensatz zu den erweiterten Episoden, die gebildet werden, wenn die Erregung dominiert.

Anfälle, die in der Kindheit begannen, gehen oft bis ins Erwachsenenalter, was auf die Beziehung zwischen Pathologie und Hirnreifung hinweist.

Einstufung

Es gibt 4 Arten von Abwesenheiten, abhängig von der Art der Bewegungsstörungen und den Ursachen für die Entwicklung der Krankheit:

  1. Typische Abwesenheiten (einfach) - die einzige Manifestation ist Bewusstlosigkeit für nicht mehr als 30 Sekunden. Der Patient kann aktiv sein, handelt aber automatisch. Ein harter Ton oder helles Licht kann eine Person aus diesem Zustand bringen. Oft werden Anfälle nicht nur von anderen, sondern auch vom Patienten selbst bemerkt.
  2. Atypische Abwesenheiten (komplex) - Bei Bewusstlosigkeit kommt es zu einer Veränderung des Muskeltonus (myoklonische Abwesenheiten, atonisch, automatisch). Der Angriff ist kurz, bis zu 20 Sekunden. Meistens erinnern sich die Patienten nicht daran, was passiert ist..
  3. Sekundär - Ursachen der Elektroaktivität des Gehirns bei organischen Erkrankungen des Gehirns, die zu einem Abwesenheitsstatus im Zusammenhang mit symptomatischer Epilepsie führen.
  4. Idiopathisch - die Ursache kann nicht bestimmt werden. Vermutliche Ursachen - genetische Defekte.

Atypische Abwesenheiten werden in folgende Formen unterteilt:

  1. Myoklonus ist ein Bewusstseinsverlust (teilweise oder vollständig). Charakteristisch ist das Zucken des ganzen Körpers (normalerweise auf beiden Seiten), der Augenlider, der Gesichtsmuskeln und der Lippenwinkel. Wenn der Patient etwas in seinen Händen hält, fällt das Objekt.
  2. Atonie (Entspannung) - Muskeltonus fehlt in einem Bereich des Körpers oder vollständig. Wenn sich zum Beispiel nur die Nackenmuskeln entspannen, fällt der Kopf des Patienten auf die Brust, wenn der ganze Körper, fällt die Person. Bei einem völligen Bewusstseinsverlust ist der Körper immobilisiert, freiwilliges Wasserlassen und / oder Stuhlgang ist möglich, die Pupillen sind erweitert, die Haut ist hyperämisch. In den meisten Fällen manifestiert sich Epilepsie auf diese Weise bei Kindern..

Nach dem Alter, in dem kleinere Anfälle auftreten, gibt es:

  • Abwesenheiten bei Kindern - die Manifestation der Pathologie trat vor dem Alter von sieben Jahren auf;
  • jugendlich - während der Adoleszenz;
  • Abwesenheiten bei Erwachsenen.

Es gibt falsche Anfälle: Der Patient reagiert auf äußere Reize (Berührung, Appell an eine Person), wonach der Anfall aufhört. Echte Paroxysmen hören nicht von äußeren Einflüssen auf.

Symptome

Ein kleiner Anfall dauert einige Sekunden bis eine halbe Minute. Von außen können Sie ein gehemmtes Verhalten des Patienten, automatische Aktionen, einen gefrorenen Blick und tiefe Nachdenklichkeit feststellen.

Wenn Sie bei einer milden Form der Krankheit nicht wissen, dass eine Person krank ist, bemerken Sie möglicherweise nichts. Der Patient "fällt" für einige Momente aus der Realität heraus, während er seine Tätigkeit fortsetzt.

Wenn der Anfall schwerwiegender ist, kann die Person das Objekt, das sie hält, fallen lassen, aber die automatischen Aktionen werden fortgesetzt. Während eines solchen Angriffs kann der Patient sogar von einem Fahrzeug zum anderen wechseln. Kleinere Anfälle sind oft die einzige Manifestation von Epilepsie bei Kindern.

Bei komplexen Abwesenheiten tritt ein kurzfristiger Bewusstseinsverlust auf, oder das Dämmerungsbewusstsein ist charakteristisch. Zusätzliche Symptome oder deren Kombination hängen von der Form der Krankheit ab:

  1. Weiche klonische Komponenten sind geringfügige klinische Manifestationen, die oft fast unsichtbar sind. Charakterisiert durch leichtes Zucken der Gesichtsmuskeln (Muskelkontraktionen mit geringer Amplitude), in seltenen Fällen - Muskeln der Gliedmaßen.
  2. Atonische Komponenten - Muskeltonus fällt stark ab. Wenn der Patient sitzt, fällt der Kopf auf die Brust, der Körper "wird schlaff". Im Stehen wird der Kopf zurückgeworfen, die Person fällt.
  3. Tonische Komponenten - Das Gesamtbild hängt davon ab, welche Muskelgruppen der Flexor-Extensor-Muskeln an einem epileptischen Anfall beteiligt sind. Krampfanfälle können auf einer Körperseite oder auf beiden symmetrisch oder asymmetrisch auftreten.
  4. Automatische Komponenten (20% der Fälle) - ein sich wiederholender Satz automatischer Bewegungen. Meistens sinnloses Gehen "hin und her", Kratzen, Schlucken, Kauen, Lippen lecken, winken, Handflächen reiben. Wenn der Anfall den Patienten mitten im Satz unterbrach, ist die Rede wie ein gekauter Teller, und das letzte Wort oder die letzte Silbe, auf der der Anfall aufgetreten ist, wird wiederholt.
  5. Vegetative Komponenten - Pupillendilatation, Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen), Schüttelfrost, Hautrötung, Speichelfluss, Wasserlassen, Stuhlinkontinenz, Husten, Niesen.
  6. Gemischte Komponenten - gekennzeichnet durch den Wechsel verschiedener Formen von Anfällen während des Tages oder eine Kombination verschiedener Komponenten innerhalb einer Episode. Die Epiativität im Gehirn entwickelt sich zu Beginn des Anfalls in einer "üblichen" Richtung, dann breitet sich der Fokus der Elektroaktivität in verschiedene Richtungen aus und stört verschiedene Funktionen des Gehirns.

Nach dem Angriff fühlt sich die Person normalerweise normal. Die Anzahl der Paroxysmen pro Tag liegt zwischen zwei und mehreren Dutzend. Ein kleiner epileptischer Anfall ist für schwangere Frauen nicht gefährlich. Die Hauptsache ist, einen möglichen Sturz zu verhindern und die Frau auf Reisen zu begleiten.

Krampfanfälle bei Kindern im ersten Lebensjahr sind häufiger als bei Erwachsenen. Ein Anfall bei einem Säugling wird als Säuglingskrankheit oder Säuglingskrämpfe bezeichnet. Manifeste die Krankheit näher an einem Alter von sechs Monaten.

Paroxysmen dauern zunächst nicht länger als drei Sekunden. Neben Anfällen werden auch vegetative Störungen beobachtet. Einige Minuten nach dem Angriff erlangt das Kind endlich das Bewusstsein zurück.

Ein charakteristisches Merkmal der Epilepsie im Kindesalter ist die Häufigkeit von Anfällen (von mehreren Dutzend bis zu mehreren Hundert pro Tag). Am häufigsten werden epileptische Anfälle durch Hyperventilation ausgelöst. In etwa einem Drittel der Fälle werden generalisierte Anfälle mit schweren Symptomen beobachtet.

Komplikationen treten bei 30% der Patienten mit komplexen Formen mit tonisch-klonischen Komponenten auf. Die Hauptfolgen sind Verletzungen der Gliedmaßen und des Kopfes beim Sturz. Kinder können geistig behindert sein. Wenn die Hauptpathologie Oligophrenie oder Schizophrenie ist, erschweren epileptische Anfälle den Krankheitsverlauf.

Diagnose

Nach einem ausführlichen Interview des Patienten und seiner Angehörigen über die Krankheit, die Art der Anfälle, die Dauer, das Verhalten des Patienten während der Anfälle, das Alter, in dem die Krankheit begann, die provozierenden Faktoren verschreibt der Arzt die folgenden Untersuchungen:

  1. Die Elektroenzephalographie ist die Hauptdiagnose für epileptische Anfälle. Wenn es nicht möglich ist, die Elektroaktivität in der Zwischenzeit zu registrieren, werden provokative Tests durchgeführt, mit denen die charakteristischen Änderungen im Elektroenzephalogramm festgelegt werden können. Während der Hyperventilation zählt der Patient die Atemzüge laut, wodurch der Beginn eines Paroxysmus festgestellt werden kann. Ein typisches Muster (Abbildung) im EEG sind gestreute Einzel- oder Mehrfachspitzenwellen mit hoher Amplitude und einer Frequenz von bis zu 2,5–4 Hz. Der Fokus der Erregung im Gehirn kann im EEG und außerhalb klinischer Manifestationen aufgezeichnet werden. Bei Kindern wird häufiger eine Verlangsamung des Okzipitals (in den Okzipitallappen) festgestellt, seltener eine Delta-Aktivität beim Schließen der Augen.
  2. Die EEG-Überwachung wird tagsüber durchgeführt und ist vorgeschrieben, wenn andere Untersuchungen keine diagnostischen Daten liefern.
  3. MRT des Gehirns und der Blutgefäße - wird hauptsächlich verwendet, um Neoplasien im Gehirn, Entzündungen, Anomalien in der Schädelstruktur und die Entwicklung des Gehirns auszuschließen.
  4. CT und PET-CT (Positronenemissionstomographie) - ermöglichen es Ihnen, die Lokalisierung des Fokus der epischen Aktivität zu klären.

Unterscheiden Sie die Diagnose nach fokaler Epilepsie (erhöhte epileptische Aktivität im Gehirn ist eindeutig lokalisiert), epileptiformer Aktivität (der Wellenkomplex im EEG wird nicht durch epileptische Anfälle verursacht), Hirntuberkulose, Zyste, Abszess.

Eine neurologische Untersuchung außerhalb eines Anfalls zeigt häufig keine Anzeichen einer Pathologie. Für Kinder werden spezielle Fragebögen und Skalen verwendet, um die Übereinstimmung der intellektuellen Entwicklung mit dem Alter zu bewerten.

Bei einer Konsultation mit einem Psychiater das Vorhandensein oder Fehlen kognitiver Beeinträchtigungen (Verarbeitung und Analyse von Informationen, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, geistiger Leistung usw.).

Behandlung

Die Krankheit wird von einem Neurologen, Psychiater oder Epileptologen behandelt. Kinder werden von einem Kinderarzt untersucht, und bei Verdacht auf Epilepsie werden sie zur Konsultation an einen Spezialisten mit engem Profil geschickt. Abwesenheitstherapie zur Verhinderung oder Verringerung der Anzahl von Anfällen.

Die Auswahl der Medikamente ist individuell, abhängig von der Form der Krankheit, dem Verlauf und dem Alter des Patienten. Die Therapie wird nur mit einer bestätigten Diagnose verschrieben..

Wenn die einzige Manifestation der Krankheit typische Anfälle sind, wird eine Monotherapie (Behandlung mit einem Arzneimittel) mit einem auf Valproinsäure basierenden Arzneimittel verschrieben (Wirksamkeit in 75% der Fälle). In Abwesenheit einer therapeutischen Wirkung wird ein anderes Arzneimittel ausgewählt.

Zunächst wird die Mindestdosis gewählt. Wenn dies keine Kontrolle der Anfälle ermöglicht, wird die Dosis des Arzneimittels schrittweise auf das maximal mögliche Maß erhöht. Wenn schwere Nebenwirkungen auftreten, wird das Medikament gewechselt.

Bei tonisch-klonischen Anfällen bei Kindern werden Antikonvulsiva nach vier Jahren anhaltender Remission abgesetzt. Kindern werden keine Barbiturate verschrieben.

Atypische Anfälle sprechen nicht gut auf eine Monotherapie an, daher wird die Polytherapie (eine Kombination mehrerer Medikamente) individuell ausgewählt. Eine schrittweise Reduzierung der Dosierung und ein Absetzen des Arzneimittels sind erst nach zwei bis drei Jahren Remission möglich. Wenn sich Anfälle vor dem Hintergrund organischer Schäden oder Traumata entwickeln, liegt der Schwerpunkt auf der Behandlung der Grunderkrankung, und die Therapie von Anfällen ist symptomatisch.

Kindern wird Unterricht bei einem Psychologen gezeigt. In der ersten Phase finden 3-4 Treffen statt, bei denen das Kind bei den Eltern anwesend ist. Im Rahmen der psychologischen Hilfe wird eine neuropsychotische Korrektur durchgeführt. Sie beschäftigen sich mit Kindern in Form eines Spiels, führen Übungen durch, geben Aufgaben, verwenden körperorientierte Psychotherapie. Der Unterricht ist besonders effektiv für kleine Kinder und im frühen Schulalter.

Bei Bedarf wird psychologische Unterstützung angeboten. Das Programm wird für jeden Patienten separat zusammengestellt. Es besteht aus Psychodiagnostik, psychologischer Unterstützung, Prävention von Entwicklungsproblemen und Unterstützung bei der Lösung verschiedener Probleme. Die Begleitung ist bei schweren psychischen Störungen angezeigt, die bei Anfällen auftreten.

Die Behandlung der Krankheit während der Schwangerschaft ist aufgrund der begrenzten Auswahl an Arzneimitteln schwierig. Die meisten Antiepileptika wirken sich negativ auf den Fötus aus und können zu einer spontanen Abtreibung oder zur Bildung fetaler Anomalien führen.

Die Medikamente werden in möglichst geringen Dosen ausgewählt, eine Monotherapie ist vorzuziehen. Die Behandlung endet nicht nach der Geburt und während der Stillzeit. Wenn der schematische Empfang verletzt wird, verschlechtert sich der Zustand des Patienten. Eine Frau wird von einem Gynäkologen und einem Neurologen oder Epileptologen beobachtet und konsultiert einen Genetiker.

Prognosen

Krampfanfälle beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Die Betäubung erlaubt es Ihnen nicht, sich an einem belebten Ort zu orientieren. Es ist gefährlich, wenn eine Person die Straße überquert und in öffentliche Verkehrsmittel einsteigt. Es wird nicht empfohlen, die Patientin alleine gehen zu lassen, insbesondere wenn es sich um ein Kind oder eine schwangere Frau handelt.

Die Prognose der Abwesenheit von Kindern ist günstig, 90–100% der Kinder erholen sich, es gibt keine neurologischen Veränderungen und der Intellekt leidet nicht. In seltenen Fällen verwandelt sich die Krankheit in eine jugendliche Form. Weniger günstige Prognose für atypische Formen, die gegen eine Therapie resistent sind und von der zugrunde liegenden Pathologie abhängen.

Durch die Vererbung einer kranken Mutter wird die Krankheit in 10% der Fälle nur mit generalisierten Formen übertragen.

Verhütung

Abwesenheitsangriffe sind unvorhersehbar, daher ist es nicht möglich, eine spezifische Prävention zu entwickeln, insbesondere bei genetisch bestimmten Zuständen.

Schwangeren wird empfohlen, Verletzungen und Infektionen zu vermeiden, rechtzeitig zu untersuchen und eine belastete Vorgeschichte zu haben - einen Genetiker zu konsultieren.

Erwachsene sollten keinen Alkohol trinken, keine Medikamente ohne Erlaubnis trinken oder die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die Dosis des Arzneimittels reduzieren oder erhöhen.

Abwesenheit

Abwesenheitsangriff

Der Name Abwesenheit ist eine der Arten von Epilepsie-Attacken mit Bewusstseinsverlust beim Opfer. Abwesenheit manifestiert sich, wenn im Gehirn des Patienten ein "epileptischer Fokus" vorliegt. Dies bedeutet, dass von dort aus elektrische Impulse erzeugt werden, die die Bereiche des Gehirns anregen. In diesem Fall sind die Funktionen des Gehirns erheblich beeinträchtigt..

Anzeichen von Abwesenheit

Die Anzeichen der Abwesenheit sind wie folgt:

  • Bewusstseinsverlust tritt während eines Angriffs auf;
  • Der Patient ist vollständig von der umgebenden Realität abstrahiert. Sein Blick bleibt stehen, alle Aktionen, die er vor dem Stopp ausgeführt hat;
  • Der Angriff hört so plötzlich auf, wie er begonnen hat. Oft erinnert sich der Patient nicht daran, was mit ihm passiert ist;
  • Nach einem Anfall hat der Patient keine Kopfschmerzen, sein Allgemeinzustand bleibt akzeptabel.
  • manchmal gibt es plötzliche Zuckungen, die Haut im Gesicht wird rot, der Patient beginnt spontan mit den Händen zu winken;
  • Der Patient kann zu Boden fallen und plötzlich den Muskeltonus verlieren.

Abwesenheit: Gründe

Die Hauptursachen für Abwesenheiten sind epileptische Anfälle. Darüber hinaus kann dieses Phänomen aufgrund der Wirkung von flackerndem Licht auf eine kranke Person auftreten, während das Licht hell und scharf sein sollte. Die Gründe können auch Schlafstörungen des Patienten, Überanstrengung seiner geistigen Aktivität sowie Hyperventilation der Lunge sein. Für Mädchen wird dies zu Beginn ihrer Menstruation möglich..

Formen von Abwesenheiten

Die Abwesenheiten sind in verschiedene Formen unterteilt. Unter ihnen sind die folgenden:

Typische Abwesenheiten

Typische Abwesenheiten treten am häufigsten bei Kindern zwischen 4 und 12 Jahren auf. Sie manifestieren sich als häufige epileptische Anfälle, die mehrere Wochen lang regelmäßig auftreten. Angriffe treten jeden Tag auf und ihre Dauer kann sich erhöhen und der Zeitraum der Manifestation der Störung kann bis zu mehreren Monaten oder sogar Jahren verzögert werden. In diesem Fall haben Medikamente keine Wirkung auf das Kind, wodurch ein Anfall verhindert wird. Die geistige Entwicklung wird auch nicht gestört, nach einem Anfall kehrt das Kind bald zum normalen Leben zurück. Bei einem Angriff rollen seine Augen zurück, seine Augenlider zittern, ein unwillkürliches Anheben seiner Hände wird beobachtet. Der Grund dafür ist ein unwillkürlicher Muskelkrampf. Anschließend können sich die Symptome ändern, die Zeit des Anfalls nimmt zu und die Herzfrequenz steigt anschließend an. Dies zeigt die Entwicklung der Krankheit an..

Das Bewusstsein kann sowohl leicht als auch mäßig oder stark beeinträchtigt sein. Bei Bewusstseinsstörungen bei einem Kind können autonome Störungen sowie Funktionsstörungen der Gliedmaßen, des Rumpfes und des Kopfes auftreten. Typische Abwesenheiten treten immer unerwartet auf. Sie können eine Reaktion des Körpers des Kindes auf provozierende externe Faktoren sein. Dazu gehören Videospiele, harte, plötzliche Blendung und übermäßige geistige Aktivität. Im Laufe der Zeit können typische Abwesenheiten entweder von selbst enden oder eine Person von Zeit zu Zeit während ihres gesamten Lebens verfolgen..

Atypische Abwesenheiten

Atypische Abwesenheiten sind durch eine hohe Inzidenz von Veränderungen des Haltungstons gekennzeichnet. Ein Angriff entwickelt sich allmählich und es kann schwierig sein, genau zu bestimmen, wann er beginnt und endet. Es wird häufig bei Kindern beobachtet, die an psychischen und psychischen Entwicklungsverzögerungen leiden. Die durchschnittliche Dauer von Anfällen atypischer Abwesenheiten beträgt fünf bis zwanzig Sekunden. Der Axialton ist gestört, was zu Stürzen führt. Das Auftreten von Klonen der Augenlider ist möglich, einige tonische und vegetative Komponenten treten auf. Die klinischen Manifestationen atypischer Abwesenheiten sind weit verbreitet. Wenn ein Kind an einer geistigen Behinderung leidet, kann selbst ein Elektrokardiogramm keine genaue Antwort auf die Frage geben, wie viele Anfälle es hat. Ein erhöhter Fokus kann die Gesamtzahl der Anfälle verringern, während die Schläfrigkeit zunimmt. Anfälle atypischer Abwesenheiten treten in einer Häufigkeit auf, die von mehrmals täglich bis zu einer Reihe von Anfällen reicht, die einen Monat oder länger einmal täglich andauern.

Kombinationen atypischer Abwesenheiten mit anderen Anfällen sind möglich. Unterscheiden Sie zwischen atonischen und tonischen atypischen Abwesenheiten.

Myoklonische Abwesenheiten

Myoklonische Abwesenheiten gehen mit einem Bewusstseinsverlust einher, der vor dem Hintergrund von Manifestationen von Anfällen beobachtet wird. Die Krämpfe sind rhythmisch myoklonisch und treten in Kombination mit tonischen Kontraktionen der Extremitätenmuskulatur auf. Bei Krämpfen wird eine gewisse Asymmetrie festgestellt, und tonische Kontraktionen werden hauptsächlich durch die proximalen Zonen der Hände beeinflusst. Gleichzeitig erheben sich unwillkürlich die Hände.

Meistens treten solche Anfälle einmal am Tag auf und werden zehn Sekunden bis eine Minute lang beobachtet. Darüber hinaus können Anfälle verallgemeinert werden..

Vor dem Einsetzen der Anfälle entwickelt sich das Kind vollständig und ohne Störungen. Die Pathologie manifestiert sich zwischen sechs Monaten und fünf Lebensjahren eines Kindes. Die ersten Anfälle sind mild genug, aber die Anfälle verschlimmern sich danach. Sehr oft gehen Anfälle mit Stürzen von Patienten einher.

Wenn ein Anfall auftritt, wirft der Patient den Kopf zurück, die Augen rollen zurück und die Hände ziehen sich krampfhaft zusammen. Es kommt häufig vor, dass Anfälle künstlich induziert werden, insbesondere erfordert dies eine sensorische Stimulation. Es kann ein lautes Geräusch oder eine unerwartete Injektion sein..

Bei einem gutartigen Verlauf dieser Erkrankung wird keine Pathologie diagnostiziert. Verstöße werden nur gelegentlich festgestellt. Das Print- oder Video-EEG kann zwischen generalisierten Spike-Wellen unterscheiden.

Epileptische Abwesenheit

Epileptische Abwesenheit ist eine Art von epileptischem Anfall. Ihre Dauer reicht von fünf Sekunden bis zu einer Minute. Sie können nur einmal am Tag beobachtet werden und sie können mehrfach sein - bis zu fünfzehn Mal am Tag.

Bei Anfällen neigt sich der Kopf nach hinten, die Pupillen rollen auf, der Patient verliert das Gleichgewicht und fällt. Noch vor dem Einsetzen von Krampfkontraktionen nimmt der Muskeltonus zu. Der Anfall beginnt völlig unerwartet und alle aufgeführten Symptome ersetzen sich allmählich. Nachdem das Bewusstsein zum Patienten zurückgekehrt ist, macht er weiterhin die gleichen Dinge wie vor Beginn des Anfalls. Es ist möglich, die Gesamtzahl der täglichen Anfälle bei einem Patienten auf mehrere Hundert zu erhöhen.

Nach einer Reihe von Anfällen ändert sich der psychische Zustand des Patienten nicht. Er kann sich sogar an den Anfall erinnern, nachdem er vorbei ist..

Abwesenheiten bei Kindern

Es gibt eine Reihe von Symptomen, an denen Sie die Entwicklung der Abwesenheit bei Kindern erkennen können. Bei einem Angriff friert das Kind ein, wird unbeweglich und stoppt das zuvor gestartete Spiel. Sein Blick fehlt, seine Hände beginnen sich spontan zu bewegen, während seine Augenlider flattern und er auf seine Lippen klatscht.

Der Abszess des Kindes kommt unerwartet, dauert in den meisten Fällen mehrere Sekunden und hört ebenso plötzlich auf. Nachdem das Kind wieder normal geworden ist, vergisst es, was mit ihm passiert ist. Es kommt also vor, dass ein Kind mehrere aufeinanderfolgende Anfälle pro Tag hat, was es nicht daran hindert, zur Schule zu gehen und sein eigenes Ding zu machen.

Aufgrund der kurzen Dauer des Abwesenheitsanfalls bemerken die Eltern den Beginn nicht immer. Das erste Anzeichen eines Problems ist die verminderte Fähigkeit des Kindes, während des Lernens neues Material aufzunehmen. Er kann jedoch verstreut sein und seine Aufmerksamkeit wird geschwächt..

Es ist oft schwierig, die Ursache eines sich entwickelnden pathologischen Zustands richtig zu bestimmen. Viele Kinder neigen dazu, diese Pathologie zu entwickeln. Die Ursache für Anfälle ist häufig die pathologische Aktivität von Nervenzellen im Gehirn des Kindes..

Abwesenheitsdiagnose

Wissenschaftler haben lange bewiesen, dass viele Kinder allmählich Abwesenheiten entwickeln. Es kommt oft vor, dass ein Kind in einen Zustand gerät, der in seinen äußeren Erscheinungsformen der Abwesenheit ähnelt. Sobald Sie es jedoch anrufen, reagiert es und verlässt diesen Zustand sofort. Ein äußerer Einfluss auf das Kind kann die Manifestationen dieser Abwesenheit nicht beseitigen. Oft tritt der Anfall plötzlich auf, wenn sich die Person bewegt oder spricht. Um eine qualitative Diagnose des Zustands des Patienten durchzuführen, sollte eine Blutuntersuchung durchgeführt werden. Dies wird dazu beitragen, das Ungleichgewicht bestimmter Chemikalien in seinem Körper festzustellen und zu beseitigen sowie die Tatsache festzustellen, dass giftige Substanzen in seinem Blut vorhanden sind..

Um die Ursache der aufgetretenen Pathologie genau zu bestimmen, können andere Diagnosemethoden empfohlen werden. Zu den effektivsten gehört das Elektroenzephalogramm. Das Verfahren beinhaltet das Aufzeichnen von Wellen elektrischer Aktivität aus dem Gehirn unter Verwendung kleiner Elektroden, die an der Höhle des Patienten angebracht sind. In diesem Fall ist die Auslösung eines Angriffs eine Voraussetzung für das Experiment. Dazu werden auf dem Monitorbildschirm die entsprechenden Lichter eingeschaltet..

Zusätzlich kann während der Diagnose eine MRT durchgeführt werden. Dadurch wird das Auftreten von Tumoren oder Schlaganfällen identifiziert..

Absorptionsbehandlung

Es gibt viele Medikamente zur Verhinderung der Abwesenheitsentwicklung. Nur ein Arzt hat das Recht, sie zur Anwendung zu verschreiben. Gleichzeitig muss er nicht nur die erwartete therapeutische Wirkung der Anwendung berücksichtigen, sondern auch Nebenwirkungen. In etwa vier von fünf Fällen wiederholt sich der Anfall nach dem ersten.

Wenn die Anfälle erneut auftreten, verschreiben die Ärzte eine Behandlung, bei der Antikonvulsiva eingesetzt werden. Andernfalls werden die Angriffe mehrmals wiederholt..

Bei seltenen Manifestationen von Abwesenheit, ein- oder zweimal im Jahr, ist es besser, sie zu ertragen, als den Körper des Kindes den Toxinen auszusetzen, die Teil medizinischer Behandlungen sind. Diese Meinung wird von den meisten Ärzten und Eltern geteilt. Antiepileptika enthalten Toxine in großen Mengen und dies verursacht häufig schwerwiegende Nebenwirkungen bei ihrer Verwendung. Wenn eine Behandlung für Abwesenheiten erforderlich ist, wird die Verwendung von Arzneimitteln aus anderen pharmakologischen Gruppen empfohlen..

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, wie der Patient ruht. Es ist am besten, ihm genügend Schlaf zu geben und ihn nicht abrupt aufzuwecken, es sei denn, dies ist absolut notwendig. Außerdem sollte er keine übermäßige körperliche Aktivität zeigen, dies kann den Zustand des Patienten nur verschlimmern. Es wird auch nicht empfohlen, medizinische Verfahren anzuwenden, die mit der Wirkung von elektrischem Strom auf den Patienten verbunden sind. Wenn ein Erwachsener Abwesenheiten entwickelt, wird empfohlen, keinen Alkohol mehr zu trinken..

Behandlung von Abszessen bei Erwachsenen

Grundsätzlich beinhaltet die Behandlung der Abwesenheit bei einem Erwachsenen die Verhinderung der Entwicklung schwerer Formen von Epilepsie bei ihm. Mit der rechtzeitigen Diagnose erhöhen sich die Chancen auf eine vollständige Heilung erheblich. Die Durchführung einer medikamentösen Behandlung beinhaltet die Verwendung solcher Mittel: Topiramid, Zonisamid, Depakin, Valproat, Konvulex, Ethosusemid. Diese Medikamente sind vom krampflösenden und antiepileptischen Typ, und in drei von vier Fällen gewährleistet ihre Verwendung das Erreichen einer Remission. Bei der Bestimmung des einen oder anderen Arzneimittels zur Behandlung sollten dessen Wirksamkeit und Kontraindikationen für die Anwendung bewertet werden, da es häufig über einen ausreichend langen Zeitraum eingenommen werden sollte..

Für Erwachsene kann eine Operation als eine Form der Abwesenheitsbehandlung empfohlen werden. Es beinhaltet die Beseitigung von Neoplasmen und Bereichen aus dem Gehirn, die die Entwicklung der Reaktion verursachen. Bei primärem Bewusstseinsverlust sollte keine Operation durchgeführt werden.

Abwesenheiten bei der Behandlung von Kindern

Für die Behandlung von Abwesenheiten bei Kindern werden alternative medizinische Methoden empfohlen. Rezepte können wie folgt sein:

  • Die medizinische Angelikawurzel in einem Volumen von 50 Gramm wird mit Kräutern aus Klee, Geranie, Mutterkraut, Oregano und Vogelhochland gemischt. Nehmen Sie 20 Gramm von jedem Kraut. Eine Mischung in der Menge eines Esslöffels wird mit einem Liter kochendem Wasser gegossen, wonach sie fünf Minuten lang bei schwacher Hitze gekocht wird. Nach der Infusion über Nacht wird die Lösung filtriert und muss dann fünfmal täglich vor den Mahlzeiten in einem Viertelglas getrunken werden.
  • 50 g Oreganokraut werden mit süßen Klee- und Huflattichkräutern in einem Volumen von 20 g gemischt, wonach 10 g Rainfarn, Kamille und Linde sowie 30 g Zyanose hinzugefügt werden. Ein Esslöffel der Mischung wird mit einem halben Liter kochendem Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang hineingegossen. Nach dem Sieben kann die Mischung 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich in einem halben Glas eingenommen werden..

Für Kinder von einem bis drei Jahren wird empfohlen, einen Teelöffel pro Tag zu nehmen, um die Mischung zu brauen. Für Kinder von 3 bis 6 Jahren nehmen Sie einen Dessertlöffel.

Vorbereitungen für Abwesenheiten

Bei Abwesenheiten werden folgende Medikamente empfohlen:

  1. Valproat, Kontraindikationen - schlechte Blutgerinnung des Patienten, es wird nicht empfohlen, es Kindern unter zwei Jahren zu geben.
  2. Benzodiazepine sollten nicht gegen Winkelglaukom, Myasthenia gravis oder Leberporphyrie eingenommen werden.
  3. Phenytoin, kontraindiziert bei atrioventrikulären und synotrialen Blockaden, Leberporphyrie.
  4. Carbamazepin sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie gegenüber Antidepressiva akut empfindlich sind.

Abwesenheitsprävention

Um eine vollständige Verhinderung der Abwesenheit sowie während ihrer Behandlung durchzuführen, sollten alle Momente ausgeschlossen werden, die ihr Auftreten provozieren können. Dies sind Stress und emotionale Ausbrüche, die minimiert werden sollten. Darüber hinaus sollte dem Patienten die Möglichkeit gegeben werden, ausreichend Schlaf zu bekommen und ihn von der Notwendigkeit zu entlasten, nachts zu arbeiten..

Es gibt keine klar entwickelten Prinzipien der Abwesenheitsprävention, da es schwierig ist, Hirnverletzungen sowie Erkrankungen der Meningitis und Enzephalitis vorherzusagen.

Abwesenheit

Abwesenheit ist eine Art von epileptischem Anfall, der ein Symptom für Epilepsie ist. Abwesenheit manifestiert sich in einem unerwarteten kurzen Bewusstseinsverlust. Das Individuum hört plötzlich ohne sichtbare Vorläufer auf, sich zu bewegen, als würde es sich in Stein verwandeln. Gleichzeitig ist sein Blick nach vorne gerichtet, ein ständiger Ausdruck erscheint auf seinem Gesicht. Eine Person zeigt keine Reaktionen auf äußere Reize, beantwortet keine fragenden Sätze, die Sprache ist abrupt. Nach einigen Sekunden kehrt der Zustand zum Normalzustand zurück. Der Einzelne erinnert sich nicht an den erlebten Zustand, er setzt einfach die zuvor gemachte Bewegung fort und verhält sich daher so, als wäre nichts passiert. Ein spezifisches Merkmal der Abwesenheit wird als hohe Inzidenz angesehen. Kann oft 100 Anfälle pro Tag erreichen.

Abwesenheitsgründe

Oft bleiben Abwesenheitsanfälle unbemerkt, wodurch das Wesen ihres Ursprungs eher schwer zu erkennen ist. Eine Reihe von Wissenschaftlern stellte eine Hypothese einer genetischen Veranlagung vor dem Hintergrund des Auftretens zu einem bestimmten Zeitpunkt der Aktivierung der Funktion von Gehirnzellen auf.

Außerdem wird zwischen einem echten Anfall und einer falschen Abwesenheit unterschieden. Es ist leicht, das Individuum durch Berühren oder Drehen durch einen lauten plötzlichen Schrei von letzterem zu entfernen. Wenn der Anfall wahr ist, reagiert das Subjekt nicht auf die oben genannten Aktionen..

Zu den wahrscheinlichen ätiologischen Faktoren für den Beginn der fraglichen Erkrankung gehören auch:

- Hyperventilation der Lunge, was zu Veränderungen der Sauerstoffkonzentration und des Kohlendioxidspiegels führt, was zu Hypoxie führt;

- Vergiftung mit giftigen Produkten;

- Verletzung des Verhältnisses der notwendigen chemischen Verbindungen im Gehirn.

Es versteht sich jedoch, dass sich der fragliche Zustand bei Vorhandensein aller aufgeführten provozierenden Faktoren nicht immer entwickelt. Es ist wahrscheinlicher, dass eine Abwesenheit auftritt, wenn bei dem Patienten eine der folgenden Beschwerden diagnostiziert wird:

- Funktionsstörung der Strukturen des Nervensystems;

- angeborene Krampfstörung;

- Zustand nach Übertragung entzündlicher Prozesse im Gehirn;

- Gehirnprellungen, verschiedene Verletzungen.

Die Abwesenheit von Kindern tritt häufig aufgrund von Pathologien auf, die während der Ontogenese des Babys auf genetischer Ebene entstanden sind. Wenn Veränderungen in der Bildung von Gehirnstrukturen und des Nervensystems bei einem Fötus im Mutterleib festgestellt werden, die nach der Geburt in Neoplasmen, Mikrozephalie oder Hydrozephalus zu finden sind.

Darüber hinaus kann die epileptische Abwesenheit eines Kindes vor dem Hintergrund einer Nichtübereinstimmung zwischen Hemmungsimpulsen und Erregungssignalen des Nervensystems auftreten, die infolge von Infektionskrankheiten, hormonellen Störungen oder Gehirnkontusionen im Säuglingsalter oder in einem frühen Alter auftritt..

Die folgenden typischen Faktoren lösen bei Babys Abwesenheiten aus:

- ständig vorhandene Stressoren;

- erhöhter psychischer Stress;

- erhöhte körperliche Aktivität;

- Infektionskrankheiten, Gehirnoperationen oder Hirnverletzungen;

- es gibt Nierenerkrankungen, Pathologie des Myokards und der Atemwege;

- intensive Belastung des Sehvermögens durch übermäßige Begeisterung für die Computerspielwelt, Lesen oder Anschauen von hellen Cartoons.

Erwachsene Abszesse

Die fragliche Krankheit ist eine milde Art von Anfällen. Menschen, die Anzeichen von Abwesenheit zeigen, sollten jedoch ihre eigene Gesundheit genauer überwachen. Es wird empfohlen, weniger allein zu sein, und sie können nicht allein sein, wenn sie schwimmen oder mit unsicheren technischen Geräten interagieren. Darüber hinaus ist es Personen, die unter solchen Anfällen leiden, untersagt, Fahrzeuge und andere Ausrüstungsgegenstände zu fahren..

Abwesenheit, was ist das? Abwesenheiten sind meist durch folgende Erscheinungsformen gekennzeichnet: Unbeweglichkeit des Körpers, abwesender Blick, leichtes Flattern der Augenlider, kauende Bewegungen, schmatzende Lippen, gleichzeitige motorische Handlungen der oberen Gliedmaßen.

Der beschriebene Zustand hat eine Dauer von mehreren Sekunden. Die Genesung nach Abwesenheit erfolgt schnell, die Person kehrt zum Normalzustand zurück, kann sich jedoch nicht an den Anfall erinnern. Oft können Menschen mehrere Angriffe pro Tag erleiden, was ihre beruflichen Aktivitäten oft erheblich erschwert..

Typische Anzeichen für Abwesenheit sind fehlender Blick, Verfärbung der Dermis, Flattern der Augenlider. Bei einigen Personen kann eine komplexe Abwesenheit festgestellt werden, die von einer Biegung des Körpers nach hinten begleitet wird, strukturierte motorische Handlungen. Nach einem komplexen Anfall hat der Einzelne normalerweise das Gefühl, etwas Ungewöhnliches erlebt zu haben.

Die betrachtete Verletzung wird normalerweise nach der Schwere ihrer führenden Manifestationen systematisiert, daher werden typische Anfälle und atypische Abwesenheiten unterschieden. Die ersten entstehen ohne vorläufige Anzeichen. Die Person scheint steif zu sein, der Blick ist an einer Stelle fixiert, die motorischen Operationen werden vor dem Einsetzen des Anfalls durchgeführt. Nach einigen Sekunden ist der mentale Zustand vollständig wiederhergestellt.

Der atypische Typ des Abwesenheitskurses ist gekennzeichnet durch einen allmählichen Beginn und Abschluss sowie breitere Symptome. Ein Epileptiker kann eine Beugung des Rumpfes, einen Automatismus bei motorischen Handlungen und Dinge haben, die aus den Händen fallen. Ein verminderter Ton verursacht oft einen plötzlichen Abfall des Körpers.

Das komplizierte Fehlen eines atypischen Verlaufs kann wiederum in vier Formen eingeteilt werden.

Myoklonische Anfälle sind durch einen kurzfristigen teilweisen oder vollständigen Bewusstseinsverlust gekennzeichnet, der von scharfem, zyklischem Zittern im gesamten Körper begleitet wird. Normalerweise tritt Myoklonus bilateral auf. Am häufigsten sind sie im Gesichtsbereich in Form von Zuckungen der Lippenwinkel, Zittern der Augenlider und Augenmuskeln zu finden. Ein Gegenstand in den Handflächen fällt während eines Anfalls heraus.

Atonische Formen der Abwesenheit äußern sich in einer starken Schwächung des Muskeltonus, die von einem Sturz begleitet wird. Oft kann Schwäche nur in den Halsmuskeln auftreten, wodurch der Kopf auf die Brust fällt. In seltenen Fällen tritt bei dieser Art von Abwesenheit ein unwillkürliches Wasserlassen auf.

Die akinetische Form ist gekennzeichnet durch eine vollständige Abschaltung des Bewusstseins zusammen mit der Unbeweglichkeit des gesamten Körpers..

Abwesenheiten mit vegetativen Symptomen manifestieren sich zusätzlich zu Bewusstseinsstörungen, Harninkontinenz, Rötung der Dermis des Gesichts und einer scharfen Erweiterung der Pupillen.

Abwesenheiten bei Kindern

Die fragliche Störung wird als ein ziemlich häufiges Symptom eines epileptischen Anfalls angesehen. Abwesenheit ist eine Form einer Funktionsstörung des Gehirns, vor deren Hintergrund ein kurzfristiger Bewusstseinsverlust auftritt. Im Gehirn entsteht ein "epileptischer" Fokus, der seine verschiedenen Bereiche durch elektrische Impulse beeinflusst und seine Funktionalität stört.

Die Abwesenheit äußert sich in Form von Anfällen, die durch plötzliches Einsetzen und plötzliches Aufhören gekennzeichnet sind. Nach der Rückkehr von einem Angriff erinnert sich das Kind nicht daran, was mit ihm passiert.

Die Abwesenheit von Kindern äußert sich in den folgenden Symptomen. Bei einem Anfall wird der Körper des Babys bewegungslos und der Blick fehlt. Gleichzeitig werden Flattern der Augenlider, Kauvorgänge, schmatzende Lippen und identische Handbewegungen beobachtet. Der beschriebene Zustand zeichnet sich durch eine Dauer von mehreren Sekunden und eine ähnlich schnelle Wiederherstellung der Funktionalität aus. Bei einigen Babys können täglich mehrere Anfälle beobachtet werden, was das normale Leben erschwert, Bildungsaktivitäten und die Interaktion mit Gleichaltrigen erschwert.

Oft bemerken Eltern das Auftreten solcher Anfälle aufgrund ihrer kurzen Dauer nicht sofort. Das erste Anzeichen für eine Pathologie ist eine Abnahme der schulischen Leistungen. Die Lehrer klagen über das Auftreten von Geistesabwesenheit und den Verlust der Konzentrationsfähigkeit.

Es ist möglich, das Auftreten einer Abwesenheit bei einem Baby durch synchronen Motorbetrieb mit Händen und einem distanzierten Blick zu vermuten. Bei Schulkindern mit einer Häufigkeit von mehreren Anfällen pro Tag werden auch Störungen im psychoemotionalen Bereich festgestellt. Kinder mit Abwesenheiten sollten immer unter der unermüdlichen Aufsicht von Erwachsenen stehen, da Bewusstlosigkeit das Baby überraschen kann, beispielsweise beim Überqueren einer stark befahrenen Fahrspur, beim Radfahren oder Schwimmen.

Abwesenheiten von Kindern, die Folgen sind nicht sehr schwerwiegend und oft verschwinden die Anfälle von selbst im Alter von zwanzig Jahren. Sie können jedoch die Entwicklung vollwertiger Krampfanfälle provozieren oder den Einzelnen während seiner gesamten Existenz begleiten. Bei einem schweren Verlauf werden Abwesenheiten dutzende Male am Tag beobachtet.

Der betreffende Zustand ist auch gefährlich durch einen plötzlichen Stromausfall, durch den das Baby fallen und sich verletzen kann. Er ertrinkt, wenn ihn ein Anfall im Wasser überholt. In Ermangelung einer wirksamen therapeutischen Wirkung nehmen die Anfälle zu, was mit einer Verletzung der intellektuellen Sphäre droht. Darüber hinaus besteht bei den kleinsten Einwohnern des Planeten die Wahrscheinlichkeit einer sozialen Fehlanpassung..

Abwesenheitsbehandlung

Die therapeutische Abwesenheitskorrektur ist in der Tat die Vorbeugung von schwerer Epilepsie. Deshalb ist es äußerst wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn die ersten Manifestationen einer Krankheit festgestellt werden. Grundsätzlich ist die therapeutische Abwesenheitsprognose in 91% der Fälle günstig..

Medizinische Maßnahmen müssen erst nach einer fehlerfreien Diagnose eingeleitet werden. Es wird auch empfohlen, die Therapie nach einem zweiten Anfall zu beginnen, da eine einzelne Manifestation versehentlich auftreten kann, beispielsweise aufgrund von Überhitzung, Vergiftung oder aufgrund eines Stoffwechselversagens.

Epileptische Abwesenheit wird normalerweise mit Arzneibüchern behandelt. Die medikamentöse Therapie für die betreffende Erkrankung wird größtenteils mit Arzneimitteln durchgeführt, die mit antiepileptischen Substanzen in Verbindung stehen, die auf Succinimid-Derivaten (Ethosuximid) und Fettsäuren (Valproinsäure) basieren. Sie zeigen eine gute Wirksamkeit bei der Kontrolle von Anfällen..

Die Anfangsdosis von Arzneibüchern wird auf der Grundlage der minimal zulässigen Anzahl ausgewählt und auf ein Niveau gebracht, das die Anzahl von Anfällen verhindern oder signifikant verringern kann, die zuvor unter Verwendung der täglichen Überwachung des Elektroenzephalogramms bestimmt wurden.

Bei der Behandlung von Anfällen bei Abwesenheit von Kindern wird die Behandlung mit einem Arzneibuch angewendet. Wenn keine therapeutische Wirkung auftritt oder keine Nebenwirkungen auftreten, sollte das Medikament durch ein anderes ersetzt werden. Die Korrektur von Abwesenheitszuständen bei Erwachsenen erfolgt auf die gleiche Weise.

Ein Antiepileptikum auf Basis von Benzodiazepinderivaten (Clonazepam) kann ebenfalls verwendet werden, während das betreffende Medikament nur dann ein positives Ergebnis erzielt, wenn es für kurze Zeit angewendet wird. Die meisten Ärzte empfehlen dieses Medikament jedoch aufgrund seiner schnellen Sucht und auch aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen nicht bei der Behandlung von Abwesenheitsanfällen..

Durch rechtzeitigen Zugang zu professioneller Hilfe, korrekter Diagnose und angemessener Therapie kann die betreffende Krankheit erfolgreich korrigiert werden, wodurch die Folgen von Abwesenheiten vermieden werden. In einigen Situationen besteht jedoch die Möglichkeit, einen Defekt der intellektuellen Funktion bis zum Ende des Lebensweges aufrechtzuerhalten. Für solche Patienten ist es schwierig zu lesen und zu zählen, sie sind nicht in der Lage, die Unterschiede zwischen Objekten zu finden und ihre Ähnlichkeiten zu identifizieren. Darüber hinaus wird der Faktor der sozialen Anpassung und Anpassung an die Arbeitstätigkeit als äußerst wichtig angesehen, da regelmäßig wiederholte Angriffe diese Lebensbereiche negativ beeinflussen können..

Häufiger ist die Prognose für einfache Formen der Abwesenheit günstig, insbesondere bei Babys. Selbst ohne verstärkte Therapie verschwinden die Symptome für maximal fünf Jahre. Die Anfallskontrolle wird in 80% der Fälle erreicht. Die Prognose komplexer Abwesenheitsformen ist auf den Krankheitsverlauf zurückzuführen.

Autor: Psychoneurologe N. N. Hartman.

Arzt des PsychoMed Medical and Psychological Center

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und können professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Hilfe nicht ersetzen. Wenn Sie den geringsten Verdacht auf das Vorhandensein einer Abwesenheit haben, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt!