Rede. Gnosis. Praxis. Arten von Aphasie, Agnosie, Apraxie.

Die einzigartige menschliche Fähigkeit zum Sprechen und Denken, zur Wahrnehmung von Objekten (Gnosis) und zum Handeln mit Objekten (Praxis) sowie deren Störungen mit fokalen Hirnläsionen waren schon immer im Bereich des Sehens von Neurologen. Als sich die strukturellen und funktionellen Konzepte des Gehirns, die Gesetze der nervösen Aktivität, die biologische und soziale Natur des Menschen, die Gesetze der menschlichen Psyche und die Sprache verbesserten, wurden die Konzepte der Gnosis, der Praxis, der Sprache und des Denkens komplexer, wurden neu aufgebaut und in verwandten wissenschaftlichen Disziplinen, vor allem in der Physiologie, behandelt. Psychologie und Linguistik. Dementsprechend wurden die klinische Semiotik von Agnosien, Apraxien und Aphasien erweitert und die Konzepte der Klassifikationsprinzipien dieser Störungen, die Bedeutung der entsprechenden Syndrome für die topische und nosologische Diagnostik sowie geeignete Methoden zur Untersuchung von Patienten geändert..

Das hierarchische Prinzip der Struktur höherer geistiger Funktionen. Die Fähigkeit eines Menschen zu sprechen und zu denken wird hauptsächlich durch die Großhirnrinde bereitgestellt, die speziell in ihm entwickelt wird. Daher wurde in der Neurologie noch vor relativ kurzer Zeit der Begriff „höhere kortikale Funktionen“ verwendet, obwohl bereits damals klar war, dass die Aktivität der Großhirnrinde und damit die Funktionen von Sprache und Denken ohne die Aktivität der Hirnstamm-subkortikalen Strukturen unmöglich sind. Dann bevorzugten sie den Begriff "höhere Gehirnfunktionen". Da der Kortex jedoch ohne die Hirnstamm-subkortikalen Strukturen nicht funktioniert, existieren die höheren Gehirnfunktionen nicht ohne die niedrigeren Gehirnfunktionen. Höhere Gehirnfunktionen bauen in der Phylo- und Ontogenese auf den niedrigeren auf und werden durch die niedrigeren mentalen Funktionen in Verhaltenshandlungen realisiert. Folglich haben höhere mentale Funktionen dieselbe hierarchische Struktur wie andere Funktionen des Zentralnervensystems (sensorisch, motorisch, autonom usw.)..

Konditionierter Reflexmechanismus höherer geistiger Funktionen. Die russische Physiologie hat einen großen Beitrag zur Lehre von höheren mentalen Funktionen geleistet. In den Werken von I.M. Sechenov, IP Pavlov und ihre Anhänger über die höhere Nervenaktivität des Menschen, der konditionierte Reflexmechanismus höherer geistiger Funktionen wird aufgeklärt. Ein solcher Mechanismus, der auf der Grundlage angeborener unkonditionierter Reflexe gebildet wird, erklärt die individuelle Variabilität höherer geistiger Funktionen. Ein Merkmal der geistigen Aktivität eines Menschen ist auch die Fähigkeit zur Kreativität, zu Entdeckungen, zur Fähigkeit, in einer neuen Situation zu navigieren, seine Handlungen zu planen und vorherzusagen und sich an das Leben in der Gesellschaft anzupassen.

Die Rolle sozialer Faktoren bei der Entstehung höherer geistiger Funktionen. Diese Funktionen sind von ihrer Herkunft her sozio-historisch und werden in der individuellen Entwicklung eines Kindes nach seiner Geburt und nur unter dem Einfluss des sozialen Umfelds gebildet: allgemein kulturell und sprachlich, wobei nationale Besonderheiten erworben werden. Spezielle Studien haben gezeigt, dass bei 6 Monate alten Kindern, d.h. lange vor Beginn der Sprachentwicklung erkennt man Landsleute bereits an der Art der summenden Geräusche. Die nationalen Besonderheiten höherer geistiger Funktionen sind auch in der diagnostischen Praxis nicht zu unterschätzen..

Der Wert des Alters des Patienten zur Beurteilung des Zustands höherer geistiger Funktionen. Eine Person hat Sprache und Kultur im Laufe der Jahre gemeistert und immer komplexere Aktivitäten unternommen (emotionale Kommunikation mit Erwachsenen, Spielen mit Objekten, soziales Rollenspiel, Schulbildung, Produktion und berufliche Aktivität, ästhetische Kreativität usw.). Daher ist dies für einen modernen Erwachsenen normal Die Struktur höherer geistiger Funktionen einer Person wird nicht sofort gebildet. Was bei einem Erwachsenen eine Abweichung von der Norm oder eine Pathologie darstellt, kann daher häufig ein Stadium bei der Entwicklung höherer geistiger Funktionen bei einem Kind sein. So kann man bei Vorschulkindern eine solche altersbedingte Unzulänglichkeit räumlicher Orientierungen oder eine phonemische Analyse von Wörtern beobachten, die bei Schulkindern und insbesondere bei Erwachsenen auf eine fokale Pathologie der Großhirnrinde hinweist..

Das Funktionssystem höherer geistiger Funktionen. Diese Funktionen bilden sich allmählich mit verschiedenen Arten von Aktivitäten und bilden eines der komplexesten Funktionssysteme, deren allgemeine Gesetze in den Werken von P.K.Anokhin und N.A. Bernstein. Psychologisch bedeutsame Elemente des Systems höherer geistiger Funktionen sind verschiedene Zielaktionen und -operationen, die den Bedingungen ihrer Leistung entsprechen.

Bei der Diagnose von Störungen höherer geistiger Funktionen muss das Thema der fokalen Hirnschädigung, die zu einer bestimmten Pathologie geführt hat, anhand einer systematischen Analyse pathologischer Syndrome höherer geistiger Funktionen ermittelt werden.

Die Methode der systemischen Analyse höherer geistiger Funktionen wurde von A.R. Luria. Diese Methode setzt zunächst die Ablehnung der Ideen sowohl des engen Lokalisierungismus als auch der Äquivalenz kortikaler Felder voraus. Zweitens erfordert die systemische Analyse höherer geistiger Funktionen den Einsatz spezieller Methoden: neuropsychologisch und neurolinguistisch. Höhere mentale Funktionen sind nach modernen Konzepten ein funktionales System mit einer komplexen hierarchischen Struktur: Sie sind in ihrem Mechanismus konditioniert, haben einen sozio-historischen Ursprung und entwickeln sich bei jedem Einzelnen nach der Geburt und nur im sozialen Umfeld unter dem Einfluss der Kultur einer bestimmten Gesellschaft, einschließlich der Sprache. Für die klinische Untersuchung höherer geistiger Funktionen ist es notwendig, spezielle neuropsycholinguistische Techniken anzuwenden..

Die Aufgaben der neurologischen Praxis im späten 20. bis frühen 21. Jahrhundert erfordern eine höhere Genauigkeit der topischen Diagnose und ein tieferes Verständnis der Pathogenese von Störungen höherer geistiger Funktionen bei fokalen Hirnläsionen. Diese Anforderungen der Zeit machen es erforderlich, die strukturelle und funktionelle Organisation höherer psychischer Funktionen weiter zu untersuchen und ein solches Klassifizierungssystem zu entwickeln, in dem sowohl hierarchische als auch analytische Prinzipien vorgestellt werden.

Wenn wir ein System topisch signifikanter Beziehungen akzeptieren, ist es möglich, eine neuropsycholinguistische Differenzierung von fokalen Läsionen der linken Gehirnhälfte auf verschiedenen funktionellen Ebenen durchzuführen..

Aphasie ist eine Sprachstörung, die durch einen vollständigen oder teilweisen Verlust der Fähigkeit gekennzeichnet ist, die Sprache eines anderen zu verstehen oder Wörter und Phrasen zum Ausdrücken der eigenen Gedanken zu verwenden, verursacht durch eine Schädigung der Kortikalis der dominanten (links in der rechtshändigen) Gehirnhälfte ohne Artikulations- und Hörstörungen. Sprache ist die komplexeste Form der mentalen Aktivität, die in zwei Formen wirkt: als eigenständige Funktion und als Funktion der Verknüpfung aller mentalen Prozesse. Sprache ist eng mit Denken, Gedächtnis und sogar Wahrnehmung verbunden. Sprache reguliert das menschliche Verhalten.

Unterscheiden Sie die Bereiche der dominanten Gehirnhälfte, wenn eine Aphasie auftritt, wenn sie beschädigt ist: Prämotor - der hintere Teil des unteren Frontalgyrus - kortikale Felder 44, 45; postzentral - der untere Teil der kortikalen Felder 1, 2, 5, 7 und teilweise Feld 40; oberer temporaler Gyrus - kortikales Feld 22; Unterer Parietallappen - kortikale Felder 39, 40: hintere Teile des Temporallappens - kortikales Feld 37; präfrontal - vordere Teile des Frontallappens - kortikale Felder 9, 10, 11, 46. Die aufgelisteten Felder sind Sekundärfelder der Analysatoren, und die präfrontalen Teile und Felder 39, 40 sind Tertiärfelder, die die komplexe systemische Arbeit einer ganzen Gruppe von Analysatoren koordinieren. Im Gegensatz zu den Primärfeldern der kortikalen Analysegeräte sind diese Bereiche nicht direkt mit peripheren Rezeptoren verbunden; am weitesten entwickelt sind ihre assoziativen Schichten; Diese Zonen der Kortikalis haben zahlreiche Verbindungen zu den sie umgebenden Gebieten. Somit verbindet das funktionale Sprachsystem verschiedene Teile der Gehirnhälften. Die Rolle der Verbindungen dieses komplexen Funktionssystems, einschließlich des sprachmotorischen und des auditorischen Analysators, ist nicht dieselbe, was sich im Falle einer organischen Schädigung einer der Sprachzonen manifestiert. In diesen Fällen wird einer der für den normalen Sprachprozess notwendigen Faktoren (Voraussetzung) verletzt. Unter Berücksichtigung dieses Faktors als Grundlage für Sprachstörungen wurde die Klassifizierung der Aphasie durch A.R. Luria, die zur topischen Diagnose und zum restaurativen Lernen verwendet werden kann.

Die Struktur der Sprache besteht hauptsächlich aus zwei Prozessen: der Aussprache von Wörtern und der Wahrnehmung von Sprache. Eine Verletzung des Prozesses der Aussprache von Wörtern wird als motorische, expressive Aphasie, beeinträchtigte Sprachwahrnehmung - beeindruckende Aphasie bezeichnet.

Es gibt drei Formen der Beeinträchtigung der Ausdruckssprache: afferente, efferente und dynamische motorische Aphasie.

Eine afferente motorische Aphasie tritt auf, wenn die postzentralen Teile der dominanten Gehirnhälfte beschädigt sind, die die kinästhetische Grundlage für die Bewegungen des Gelenkapparats bilden. Kinästhetische Afferentationen liefern die notwendige Kraft, Reichweite und Bewegungsrichtung der an der Artikulation beteiligten Muskeln, und eine Verletzung der Sprachkinästhesie führt zu einem zentralen Defekt - einer Verletzung der Aussprache einzelner Töne. Dem Patienten fällt es schwer, insbesondere die sogenannten homorganischen Geräusche zu artikulieren, die an Ort und Stelle ähnlich sind (z. B. frontsprachlich: "t", "d", "l", "n") oder nach der Methode (geschlitzt: "w", "z", " u "," x ") Bildung. Alle Arten der mündlichen Sprache (automatisiert, spontan, repetitiv, benennend) sowie die schriftliche Sprache (lesen und schreiben) sind beeinträchtigt. Oft wird afferente motorische Aphasie mit oraler Apraxie kombiniert.

Efferente motorische Aphasie tritt auf, wenn die unteren Teile der prämotorischen Zone, Brocas Bereich, Felder 44 und 45 beschädigt sind. Im Gegensatz zur afferenten motorischen Aphasie wird die Artikulation einzelner Geräusche nicht beeinträchtigt. Der Defekt betrifft die Prozesse des Wechsels von einer Spracheinheit (Ton, Wort) zu einer anderen. Die Kinetik des Sprachprozesses wird durch Schaltschwierigkeiten, Störungen der Sprachmechanismen - Beharrlichkeit (Wiederholung von Wörtern und Phrasen) gestört. Wenn der Patient einzelne Sprachlaute gut ausspricht, fällt es dem Patienten schwer, eine Reihe von Lauten oder eine Phrase auszusprechen. Produktive Sprache wird durch Beharrlichkeit ersetzt und in schweren Fällen durch eine Sprachembolie dargestellt.

Ein weiteres Merkmal der Sprache ist der sogenannte telegraphische Stil: Sprache besteht hauptsächlich aus Substantiven und enthält nur sehr wenige Verben. Die Sicherheit von unfreiwilligem, automatisiertem Sprechen und Singen ist möglich. Wiederholte Sprache ist weniger grob verändert als bei afferenter motorischer Aphasie. Genau wie bei dieser Art von Aphasie ist die Nominativfunktion von Sprache (Benennung), Lesen und Schreiben gestört.

Dynamische motorische Aphasie tritt bei Läsionen der präfrontalen Regionen auf, einem Bereich vor der Broca-Zone. Der zentrale Defekt dieser Form der Aphasie ist die Beeinträchtigung der aktiven produktiven Sprache. Gleichzeitig bleibt die reproduktive Sprache (wiederholt, automatisiert) erhalten. Der Patient kann einen Gedanken nicht aktiv ausdrücken, eine Frage stellen. Gleichzeitig artikuliert er alle Klänge gut, wiederholt einzelne Wörter und Sätze und beantwortet Fragen richtig. Diese Form der Aphasie beruht auf einer Beeinträchtigung der inneren Sprache, deren Hauptfunktionen die Programmierung und Satzstrukturierung sind..

Beeindruckende Sprachstörungen manifestieren sich in zwei Hauptformen: sensorische und semantische Aphasie..

Eine sensorische Aphasie tritt auf, wenn Wernickes Bereich beschädigt ist (Feld 22). Im Zentrum eines gestörten Sprachverständnisses steht eine Störung des phonemischen Hörvermögens. Ein Phonem ist ein bedeutungsvolles Merkmal einer Sprache, die auf Russisch Stimmhaftigkeit und Taubheit ("b" - "p", "d" - "t", "s" - "z"), Stress und Stresslosigkeit ("lock" und " Schloss), Härte und Weichheit ("Staub", "Staub"). Ein Patient mit sensorischer Aphasie kann keine Silben wie "ba-pa", "ta-da", "sa-za" wiederholen, ohne den Unterschied zwischen korrelierten Phonemen wahrzunehmen. kann die Anzahl der Töne in einem Wort nicht zählen. Der Patient versteht die Sprache anderer nicht und bemüht sich, die ganze Zeit zu sprechen. In seiner Rede werden wörtliche (Ersetzen eines Klangs durch einen anderen) und verbale (Ersetzen eines Wortes durch ein anderes, ähnlich in Klang oder Bedeutung) Paraphasien, Verzerrungen von Wörtern festgestellt. In extremen Fällen ist die Sprache des Patienten für andere unverständlich, da sie aus einer Reihe verzerrter Wörter besteht ("verbaler Salat"). In relativ milden Fällen von sensorischer Aphasie tritt neben einer Beeinträchtigung des phonemischen Hörvermögens das Phänomen der Entfremdung der Bedeutung eines Wortes auf, das eine Folge einer Verletzung der Klangbuchstabenanalyse ist. Dem Patienten wird angeboten, Auge, Nase, Ohr zu zeigen und, wenn er die Aufgabe bewältigt, auf das Volumen von zwei Elementen zu erweitern (Nase, Auge, Ohr usw. zeigen). Unter diesen Bedingungen ist die Bedeutung des Wortes entfremdet und der Patient beginnt hilflos nach der Nase zu suchen, die er bei der ersten Aufgabe unverkennbar gefunden hat. Die Folge einer Beeinträchtigung des phonemischen Hörvermögens ist eine Schreibstörung, beispielsweise die Schreibweise von Wörtern wie "Zaun", "Kathedrale", "Verstopfung". Es gibt jedoch typische Fehler; Schreibweise "c" anstelle von "z", "p" anstelle von "b".

Semantische Aphasie tritt auf, wenn die Tertiärfelder (39, 40) der linken Hemisphäre beschädigt sind. Diese Aphasie beruht auf einer Störung der räumlichen Synthese, aufgrund derer der Patient die Sprachformulierungen, die räumliche Beziehungen widerspiegeln, nicht versteht. Zum Beispiel kann er der Anweisung nicht folgen: "Zeichne einen Kreis unter ein Quadrat", "Zeichne ein Dreieck über einen Kreis", weil er die mit Präpositionen ausgedrückten Beziehungen nicht versteht. Der Patient versteht auch nicht die Bedeutung von vergleichenden, reflexiven und attributiven Konstruktionen. Die Verletzung des Verständnisses komplexer logischer und grammatikalischer Strukturen wird durch Anweisungen des Patienten demonstriert: "Zeigen Sie einen Stift mit einem Bleistift" oder "Zeigen Sie einen Bleistift mit einem Stift"..

Amnestische Aphasie äußert sich in einer Verletzung der Fähigkeit, Objekte zu benennen, während die Fähigkeit zur Charakterisierung erhalten bleibt. Wenn der Patient die erste Silbe oder den ersten Buchstaben auffordert, erinnert er sich an das gewünschte Wort. Es tritt bei Schädigung der Felder 37 und 40 (untere und hintere Teile der parietalen und temporalen Regionen) auf. In der Regel ist dies mit einer Verletzung visueller Darstellungen verbunden. Der Patient beschreibt das Objekt und versteht seine Bedeutung gut (wenn er gebeten wird, den Stift zu benennen, antwortet er: „Damit schreiben sie“). Es gibt wenige Substantive und viele Verben in der Sprache eines Patienten mit amnestischer Aphasie.

Forschungsmethodik. Die neuropsychologische Untersuchung eines Patienten mit Aphasie wird nach dem folgenden Schema durchgeführt.

Ausdrucksstarke Rede

• Spontane Sprache. Der Patient wird gebeten, detailliert über seine Krankheit, Arbeit oder Familie zu berichten. Wenn er diese Aufgabe nicht erfüllen kann, wird die Untersuchung mit Hilfe eines Dialogs durchgeführt: Der Patient muss eine kurze Antwort auf eine bestimmte Frage zu seiner Krankheit, seiner Arbeit oder seiner Familie geben.

• Wiederholte Rede. Wiederholung von Vokalen und Konsonanten nacheinander, paarweise. In diesem Fall ist es notwendig, Geräusche auszuwählen, die an Ort und Stelle oder Formationsmethode ähnlich sind, zum Beispiel: "b", "p", "g", "k" - explosiv, "w", "z", "u", "x" - geschlitzt, "T", "d", "n", "l" - frontsprachlich, "m", "p", "b" - labial. Konsonantenpaare zur Wiederholung: "b-p", "t-d", "g-k", "l-l", "l-k", "m-n", "l-n". Konsonantensilbenpaare: "ba-pa", "da-ta", "ta-ka", "to-do", "ra-la", "ra-la-na", "da-ta-la". Wiederholung von einfachen (zum Beispiel "Hütte", "Wald", "Kälte" usw.) und schwieriger zu artikulierenden Wörtern (zum Beispiel "Oberst", "Schöpflöffel", "Schneider", "Schiffbruch"). Wiederholung von Sätzen (zum Beispiel "Ein Flugzeug fliegt am Himmel") und Zungenbrechern ("Es gibt Gras im Hof, Brennholz im Gras").

• Automatisierte Sprache. Konto, Auflistung der Wochentage, Monate (in Vorwärts- und Rückwärtsreihenfolge).

• Benennen von angezeigten Objekten durch Bilder mit ihren Bildern, Benennen von Aktionen in Bildern.

Beeindruckende Rede

• Phonemisches Hören. Dem Patienten wird angeboten, nahe Phoneme zu unterscheiden: "ba-pa", "da-ta", "sa-za" mit vorläufigen Anweisungen, um sie zu wiederholen, wenn die Ausdruckssprache des Patienten nicht gestört ist, oder seine rechte Hand zur Silbe "ba" zu heben, "ja" "," Für "(geäußert), wenn sprachmotorische Fähigkeiten schwierig sind.

• Die Bedeutung von Wörtern verstehen. Dem Patienten wird angeboten, vom Arzt angerufene Bilder oder Körperteile (Nase, Auge, Ohr) einzeln oder paarweise (Tortentelefon, Ohr-Nase) zu zeigen. Die Aufgabe besteht darin, die Bedeutung von Wörtern wie "Raupe", "Hängenagel", "Fass", "Niere", "Tochter" zu klären..

• Die Bedeutung komplexer logischer und grammatikalischer Konstruktionen verstehen: vergleichend ("Olya ist dunkler als Sonya, aber heller als Katya. Wer ist am hellsten?"), Reflexiv ("Die Erde wird von der Sonne beleuchtet oder die Sonne wird von der Erde beleuchtet?"), Attributiv ("Vater eines Bruders und eines Bruders") das Gleiche? "), Phrasen, deren Bedeutung durch Präpositionen oder Präpositionalendungen ausgedrückt wird (" Zeichnen Sie einen Kreis über ein Dreieck, ein Quadrat unter ein Dreieck, zeigen Sie einen Stift mit einem Bleistift, einen Bleistift mit einem Stift "usw.).

• Einfache und komplexe Anweisungen verstehen und befolgen. ("Klopfe dreimal an den Tisch, lege den Bleistift unter das Buch, berühre dein linkes Ohr mit deinem rechten Zeigefinger" usw.).

Differentialdiagnose der Aphasie. Mithilfe der Systemanalyse ist es möglich, die Art der Sprachstörung bei Patienten festzustellen. Der Ursprung von Störungen der "motorischen" Sprache (mit einer relativ gut erhaltenen Fähigkeit, Sprache zu verstehen) kann auf den Zusammenbruch des Systems sprachlicher Verallgemeinerungen, artikulatorischer Apraxie und pseudobulbärer Dysarthrie und meist auf verschiedene Kombinationen mehrerer pathogenetischer Faktoren zurückzuführen sein. Dementsprechend wird sich der Wortlaut der aktuellen Diagnose und manchmal der nosologischen Konstruktionen sowie der Ansatz, der dem Logopäden zur Durchführung eines restaurativen Trainings empfohlen wird, ändern..

Pseudobulbäre Dysarthrie ist gekennzeichnet durch Monotonie und anhaltende Störungen bei der Aussprache von Lauten, hauptsächlich "p", "l", "w", "w", "h", "c", "s", "z" bei allen Sprachaufgaben Einschließlich in wiederholter Sprache und während der Reproduktion automatisierter Wortreihen (Ordnungszahl von 1 bis 20, Auflistung der Wochentage usw.). Bei Apraxie sind Verstöße gegen die Aussprache von Lauten instabil und variabel, bei automatisierten Spracharten können sie verschwinden. Der Patient ist nicht so sehr in der Lage, ein Wort auszusprechen, als dass er es nicht kann, er weiß nicht, wie er es tun soll.

In beiden Fällen, sowohl bei Dysarthrie als auch bei Apraxie, wird die Sprache verschwommen und schlecht verständlich. Gleichzeitig werden das Verständnis der Sprache anderer, die Lese- und Schreibprozesse und die innere Sprache durch Dysarthrie überhaupt nicht gestört und ändern sich durch Apraxie kaum. Bei Aphasie treten Verstöße gegen die Lautseite der Sprache in all ihren Arten auf (eigene Sprache, Verständnis für die Sprache anderer, Lesen, Schreiben, innere Sprache). Sie sind variabel, instabil, führen aber nicht zu undeutlicher Sprache, da sprachliche Verallgemeinerungen gemischte Phoneme sind und keine Einheiten ihrer motorischen Verkörperung in einem Schallstrom.

Apraxie ist eine Verletzung des zielgerichteten Handelns mit der Sicherheit seiner konstituierenden Elementarbewegungen. Tritt bei fokalen Läsionen der Großhirnrinde oder der Bahnen des Corpus callosum auf.

Die wichtigsten Faktoren, die für die Durchführung der Praxis erforderlich sind, sind: 1) Erhaltung der kinästhetischen (afferenten) Bewegungsgrundlage; 2) Erhaltung der kinetischen (efferenten) Basis; 3) Erhaltung der visuell-räumlichen Koordinaten; 4) den Prozess der Programmierung, Kontrolle bei der Organisation zielgerichteter Bewegungen und Aktionen. An der Umsetzung dieser Voraussetzungen sind verschiedene Bereiche der Gehirnhälften beteiligt, und das funktionelle Praxissystem umfasst viele kortikale Zonen (präfrontale, prämotorische Felder - Felder 6, 8; postzentrale Abschnitte, Felder 39, 40). Wenn der eine oder andere Teil des Funktionssystems beschädigt ist, ist einer der Faktoren gestört und es tritt Apraxie auf. Die Klassifizierung der Apraxie nach A. R. basiert auf der Identifizierung solcher Faktoren, die die Grundlage für Verstöße bilden. Luria. So werden Haltungsapraxie und orale Apraxie bei Schädigung der postzentralen Teile der Gehirnhälften, dynamische Apraxie bei Schädigung der prämotorischen Teile des Gehirns, räumliche Apraxie und konstruktive Apraxie bei Schädigung des unteren Parietallappens (Felder 39, 40) und schließlich Frontalapraxie unterschieden Pole der Frontallappen des Gehirns.

Bei einer Schädigung der postzentralen Teile des Gehirns (Felder 1, 2, 3, 5 und teilweise 7) ist die kinästhetische Basis der Bewegungen gestört, es treten Schwierigkeiten in Richtung differenzierter Impulse auf die entsprechenden Muskeln auf - Haltungsapraxie. Die Reproduktion verschiedener Positionen der Finger der Hand gemäß einer gegebenen Probe ist schwierig. Der Patient hat die gleichen Schwierigkeiten, wenn er beispielsweise versucht, die Zunge zwischen Oberlippe und Zähnen zu platzieren - orale Apraxie. Im Falle von Läsionen der linken (in der rechtshändigen) Hemisphäre werden diese Symptome mit afferenter motorischer Aphasie und afferenter Agraphie kombiniert (schriftlich, wie in der Rede von Patienten, treten Substitutionen derjenigen auf, die in der Aussprache mit einem Artikel nahe sind, zum Beispiel "l - n"), was ein Syndrom der Verletzung höherer Gehirnfunktionen darstellt. charakteristisch für Läsionen der postzentralen Teile des Gehirns.

Jede Bewegung und noch mehr eine Aktion ist eine Kette von aufeinanderfolgenden Motoraktionen, die ein ständiges Umschalten der Innervation von einem Muskel auf einen anderen erfordern, d. H. Denervierung des vorherigen motorischen Stereotyps. Diese Innervator-Denervator-Mechanismen werden vom prämotorischen Kortex bereitgestellt..

Bei einer Schädigung der prämotorischen Teile des Gehirns (Felder 6, 8, 44) ist es schwierig, eine Reihe von Bewegungen auszuführen (z. B. Faust - Handfläche - Rippe). Infolge der in diesem Fall auftretenden Beharrlichkeiten manifestiert sich eine dynamische Apraxie, kombiniert mit einer efferenten motorischen Aphasie und einer efferenten Agraphie in Läsionen der linken Hemisphäre.

Bewegungen und Aktionen werden in einem System von Raumkoordinaten ausgeführt, die sich auflösen, wenn der untere Parietallappen betroffen ist (Felder 39, 40). In diesem Fall entsteht eine räumliche Apraxie, die mit den Zweihandtests von Head erkannt werden kann: Der Patient verwechselt die Frontal- und Sagittalebene, die rechte und die linke Seite, es ist schwierig, eine geometrische Figur aus getrennten Teilen zu konstruieren - einem Dreieck, einem Quadrat (konstruktive Apraxie). In schweren Fällen von räumlicher Apraxie kann sich der Patient nicht selbst anziehen (Apraxie anziehen), das Bett machen, ein Streichholz anzünden, zeigen, wie Nägel mit einem Hammer gehämmert werden, wie man einen Finger schüttelt, wie man mit einer Geste einlädt, wie man beim Abschied mit der Hand winkt. Das Syndrom räumlicher Störungen bei Läsionen der linken Hemisphäre umfasst auch semantische Aphasie, Akalkulie, Alexia und Agraphie. Lese- oder Schreibstörungen bis zu dem einen oder anderen Grad gehen mit verschiedenen Formen der Aphasie einher, die bei der Unterscheidung zwischen Aphasie und Dysarthrie berücksichtigt werden müssen. Wenn jedoch Feld 39 betroffen ist, wird isolierte Alexia beobachtet, manchmal zusammen mit Agraphie.

Eine besondere Form ist die Apraxie der linken Hand, die durch Störungen in den Bahnen des Corpus callosum entsteht, wodurch der Nervenimpuls, der die Bewegungsaufgabe bildet, die unteren parietalen Teile der rechten Hemisphäre nicht erreicht. Dies macht es schwierig, die gewünschte Bewegung mit der linken Hand auszuführen, während die Fähigkeit erhalten bleibt, Bewegungen mit der rechten Hand auszuführen..

Der Zerfall gezielter Bewegungen und Handlungen kennzeichnet die sogenannte Frontalapraxie mit Schädigung der Pole der Frontallappen des Gehirns. In diesem Fall wird das Aktionsprogramm des Patienten verletzt, es gibt keine notwendige Kontrolle über seine Ergebnisse. Eine solche Apraxie ist mit einer Verletzung angemessener Verhaltensweisen verbunden.

Differentialdiagnose der Apraxie.

• Kinästhetische Apraxie oder posturale Apraxie (untere parietale fokale Läsionen links). Schwierigkeiten bei der Wiedergabe der gegebenen Positionen von Händen und Fingern sind charakteristisch, insbesondere wenn die Hände vor visueller Kontrolle geschützt werden. Gleichzeitig werden ähnliche Schwierigkeiten häufig bei den Bewegungen der Lippen, Wangen, der Zunge (orale kinästhetische Apraxie) und der Verzerrung des Klangs von Konsonanten und Vokalen in den Silbeneinheiten (artikulatorische kinästhetische Apraxie) beobachtet..

• Kinetische Apraxie (prämotorische fokale Läsionen des Frontallappens mit Beteiligung der Broca-Zone am Prozess). Gekennzeichnet durch bilaterale Schwierigkeiten bei der Reproduktion aufeinanderfolgender Komplexe von Handbewegungen (z. B. um eine unterbrochene Linie an das Ende einer Linie zu bringen) mit Zeitlupe, Stopps, Ausdauer und allgemeiner Muskelspannung. Orale kinetische Apraxie und artikulatorische kinetische Apraxie werden häufig gleichzeitig beobachtet, was zu langsamer, angespannter Silbensprache mit verminderter Verständlichkeit führt.

• Räumliche Apraxie (hauptsächlich minderwertige parietale und parieto-okzipitale fokale Läsionen links). Störungen räumlich orientierter Bewegungen und Handlungen sind beispielsweise bei Kopfversuchen charakteristisch, bei denen die Bewegungen der Hände des gegenüber dem Patienten stehenden Arztes reproduziert werden, wenn er gebeten wird, einen Raumplan usw. zu zeichnen..

• Apraxie des Verbandes (hauptsächlich parietale und parieto-okzipitale Läsionen der rechten Hemisphäre). Schwierigkeiten beim Anziehen von Oberbekleidung, Stiefeln usw..

Agnosia ist ein Mangel an Anerkennung von Irritationen, die sowohl von der Außenwelt als auch vom eigenen Körper ausgehen, vorausgesetzt, Sensibilität und Bewusstsein bleiben erhalten. Es gibt Agnosie visuell, auditiv, olfaktorisch, geschmacklich, taktil und Autopagnosie.

Differentialdiagnose der Agnosie.

• Objektische visuelle Agnosie (zwei hemisphärische, oft ausgedehnte temporo-okzipitale Läsionen). Charakteristisch sind Schwierigkeiten beim Erkennen realistischer Bilder von visuell wahrgenommenen Objekten, Konturen, die durch zusätzliche Striche, Flecken und Überlagerungen kompliziert werden.

• Farbagnosie in Kombination mit Buchstaben (links-hemisphärische temporo-occipitale Läsionen). Schwierigkeiten beim Erkennen und Sortieren nach Farbkategorien von Wollsträngen oder bemalten Pappstücken (Farbagnosia) sowie Buchstaben mit ähnlichen Umrissen: "n", "g", "p", "i" oder "v", "p", "B", "b" (alphabetische Agnosie).

• Visuospatiale Agnosie (hauptsächlich Läsionen der linken Hemisphäre inferior parietal und parieto-occipital). Charakteristisch sind Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Position der Zeiger auf der Uhr auf der rechten und linken Seite des Objekts im Vergleich zweier Figuren mit einer bestimmten räumlichen Anordnung von Elementen usw. Die linke Seite des visuellen Raums "ignorieren".

• Auditive Agnosie (hauptsächlich fokale Läsionen des oberen Gyrus temporalis rechts). Charakteristisch sind Schwierigkeiten beim Erkennen von Objektgeräuschen (das Rascheln von zerknittertem Papier, das Klopfen mit Kreide auf ein Brett oder einen Löffel beim Rühren von Tee in einer Tasse, das Pfeifen einer Lokomotive usw.). Bei verschwommener auditorischer Agnosie (Läsion der Wernicke-Zone) treten Schwierigkeiten auf, die Geräusche der Muttersprache zu erkennen und dadurch hörbare Sprache mit Entfremdung der Bedeutung von Wörtern und Schwierigkeiten bei der Wiederholung zu verstehen.

• Taktil-kinästhetische Agnosie oder Astereognosie (hauptsächlich linkshemisphärische parietale fokale Läsionen). Gekennzeichnet durch bilaterale Erkennungsschwierigkeiten durch Berühren kleiner Gegenstände (Schlüssel, Knopf, Münze).

• Agnosie im Gesicht (rechte Hemisphäre oder vorwiegend rechte Hemisphäre minderwertige okzipitale fokale Läsionen). Schwierigkeiten beim Erkennen vertrauter Gesichter, einschließlich Fotos davon.

Forschungsmethodik. Die Untersuchung der Praxis und der gnostischen Funktionen wird nach dem folgenden Schema durchgeführt.

1. Posen mit den Fingern spielen.

2. Orale Praxis (Zunge herausstrecken, rechte und linke Mundwinkel, Ober- und Unterlippe mit der Zunge berühren).

3. Untersuchung der dynamischen Organisation des motorischen Aktes: Testfaust - Handflächenrippe, I Finger - II - I - V. Nach Muster zeichnen.

4. Räumliche und konstruktive Praxis. Kopftest (der Patient verwechselt die Frontal- und Sagittalebene rechts und links). Zusammenstellung geometrischer Formen aus einer Reihe von Stöcken (Streichhölzern).

5. Reproduktion von Gesten: Zeigen Sie, wie sie einen Finger schütteln, beim Abschied mit der Hand winken und sich selbst zuwinken.

6. Reproduktion von Handlungen mit imaginären und realen Objekten.

7. Erkennung von Motivbildern, Handlungsbildern, Gesichtern von Menschen unterschiedlicher Nationalität, Farben, Buchstaben, Bildern, die aus zwei Hälften verschiedener Tiere bestehen.

Störung von Gnosia und Praxia. Auditive und visuelle Agnosie. Agraphie, Sprache und motorische Apraxie, Alexia, Astereognosie. Topische Diagnose, Symptome einer Läsion und Forschungsmethoden.

Praxia ist das Ergebnis der kombinierten Aktivität großer Bereiche der Großhirnrinde, sowohl rezeptorgnostisch als auch praxikal. Der endgültige Motoreffekt tritt durch absteigende, efferente Leiter auf. Deutliche und signifikant ausgeprägte praxikale Störungen treten bei fokalen Läsionen der Gehirnhälften ziemlich selten auf; Apraxie kann mit Lokalisationen des Prozesses sowohl in den Frontallappen als auch im Parietal (Rezeptor-Gnostiker) auftreten; für das Auftreten von Apraxie ist es notwendig, große Bereiche der linken Hemisphäre und manchmal bilaterale Schäden zu schädigen. Die ausgeprägtesten Formen der Apraxie treten jedoch auf, wenn der linke Parietallappen bei Rechtshändern betroffen ist (inferiorer Parietallappen, Randgyrus, Gymus supramarginalis). Besondere apraxische Störungen sind auch mit Herden in den Frontallappen möglich..

Unterscheiden Sie zwischen ideellen, motorischen und konstruktiven Formen der Apraxie.

Die komplexen Funktionen des menschlichen Gehirns, des zweiten Signalsystems, sind mit sehr weiten Bereichen des Kortex verbunden, und es wäre falsch, sich beispielsweise mit den alten, eng lokalisierten Konzepten zufrieden zu geben, eine so komplexe Funktion wie Praxia auf die Lokalisierung nur in der Region Gyrus supramarginalis zu beschränken. Das anatomische Substrat dieser unzähligen Verbindungen sind die Assoziations- und Kommissurfasern der weißen Substanz der Hemisphären und anscheinend nicht nur und nicht so kurz (Li-förmig) - zwischen benachbarten Gyri, wie lange Assoziationswege (fasciculus longitudinalis superior, inferior usw.). ganze Hirnlappen verbinden. Diese Wege verlaufen unter der Großhirnrinde in der weißen Substanz der Hemisphären, oft in beträchtlicher Tiefe, und bilden sozusagen die Autobahnen, die erforderlich sind, um die gemeinsame, kombinierte Aktivität großer Gebiete sicherzustellen, die von den Nervenzellen der Kortex besetzt sind..

Der größte Schaden für komplexe Funktionen wird daher durch die Trennung solcher Verbindungen verursacht, insbesondere dort, wo sie konzentriert und geschnitten sind. Solche Bereiche sind insbesondere solche, die sich in der Tiefe der "Verbindung" der Frontal-, Parietal- und Temporallappen oder des Occipitals, Temporals und Parietals befinden. Die schwersten Verluste und Verletzungen der höheren kortikalen Funktionen - Apraxie, Agnosie, Sprachstörungen - treten genau bei fokalen Läsionen dieser Teile des Gehirns auf.

Die Erfahrung des Vergleichs klinischer Störungen mit dem Ort des pathologischen Fokus, der bei der Operation oder auf dem Abschnitt des pathologischen Fokus gefunden wurde, zeigt, dass diese Syndrome in der Regel durch den tiefen subkortikalen Ort des Fokus verursacht werden. Die Niederlage der oberflächlichen kortikalen Schichten, der äußeren grauen Platte mit ihren Nervenzellen, zumindest zum Beispiel innerhalb der gesamten Oberfläche der Hemisphären, führt nicht zu anhaltenden und tiefen apraxischen Störungen. Es kann auch erwähnt werden, dass diffuse Meningoenzephalitis, wenn sie nicht von einer fokalen enzephalitischen Erweichung begleitet wird, ein anschauliches Bild allgemeiner zerebraler Störungen erzeugt - Bewusstseinsveränderungen, Unruhe, Delirium - selten die Entwicklung von Störungen wie Apraxie oder Aphasie bestimmen.

Unter diesem Gesichtspunkt kann man erklären, dass das Konzept der Lokalisierung einer Funktion, das im Kortex eines normalen Gehirns extrem weit verbreitet ist, nicht mit dem Konzept eines Symptoms bei einer fokalen Läsion des letzteren übereinstimmt. Dann ist die wahre aktuelle Bedeutung von Störungen wie Aphasie oder Apraxie verständlich, was übrigens ausnahmslos durch klinische Erfahrung bestätigt und bestätigt wurde, obwohl Sprache und Praxie als Funktion natürlich nicht eng lokalisiert werden können..

Apraxie ist das Ergebnis einer Beschädigung des Motoranalysators ohne das Phänomen einer Lähmung oder Bewegungsinkoordination. Durch die Verletzung von Synthese und Analyse gehen die Fähigkeiten komplexer, zielgerichteter Produktionsaktionen verloren. Der korrekte Gebrauch von Haushaltsgegenständen, professionelle Arbeitsprozesse, semantische Gesten, das Spielen eines Musikinstruments usw. sind beim Patienten beeinträchtigt.

Wenn wir uns der Betrachtung der Agnosie zuwenden, dh der Störung der Fähigkeit, Objekte an der einen oder anderen ihrer Eigenschaften zu erkennen, werden wir erneut den Vorbehalt machen, dass wir nicht die Niederlage spezieller "gnostischer Zentren" meinen. Wir sprechen über komplexe Funktionsstörungen, die mit der Arbeit eines Analysators verbunden sind.

Agnosia kutan und kinästhetisch tritt bei Läsionen des Parietallappens auf. Für die normale Erkennungsfunktion ist es erforderlich, dass afferente Systeme, die Reize von der gegenüberliegenden Körperseite in spezielle Zellen des empfindlichen Bereichs projizieren, der Teil des Systems der Haut- und kinästhetischen Analysegeräte ist, erhalten bleiben.

Eine weitere Feinanalyse und Synthese von Haut- und kinästhetischen Reizen wird in den weiten Bereichen beider Analysegeräte durchgeführt, deren kortikale Abschnitte sich gegenseitig überlappen, insbesondere in den vorderen Abschnitten des Parietallappens..

Ein Beispiel für kutane und kinästhetische Agnosie ist die Störung des Stereognostin-Gefühls. Stereognosie - Erkennung von Objekten durch Berührung - ist eine besondere Art komplexer Empfindlichkeit. Eine Störung der Stereognosie tritt bei Herden im Parietallappen hinter dem hinteren zentralen Gyrus auf, während enge funktionelle und anatomische Verbindungen mit dem Projektionsbereich von Handbewegungen, insbesondere der Hand und den Fingern, gestört sind. In solchen Fällen kann der Patient mit geschlossenen Augen Objekte nicht erkennen, wenn er sie mit der dem Fokus entgegengesetzten Hand fühlt..

Auditive Agnosie kann auftreten, wenn die Temporallappen betroffen sind und die afferenten auditorischen Leiter passen. Auditive Gnosie ist die im Laufe des Lebens erworbene Fähigkeit, Objekte anhand ihrer charakteristischen Geräusche zu unterscheiden. So wird ein Auto durch eine Pfeife, Motorgeräusche, eine Lokomotive durch eine Pfeife, eine Uhr durch ein Ticken, eine Person durch eine Stimme erkannt. Die Differenzierung (Diskriminierung) beim Menschen nach Gehör erreicht eine hohe Perfektion. Auditive Agnosie ist äußerst selten; anscheinend ist für sein Auftreten eine ausgedehnte und darüber hinaus bilaterale Läsion der Temporallappen notwendig.

Visuelle Agnosie ist mit einer Schädigung der Okzipitallappen und ihrer Außenflächen verbunden. Visuelle Gnosie bedeutet Erkennung, Differenzierung von Objekten durch ihr Aussehen. Partielle visuelle Gnosie bezieht sich auf die Fähigkeit, Farbe zu erkennen.

Visuelle Agnosie ist in der Klinik selten; häufiger ist es vorübergehend, vorübergehend oder teilweise; anscheinend ist es für sein Auftreten notwendig, die Funktionen beider Okzipitallappen (Außenflächen der Hemisphären) auszuschalten.

Riech- und Geschmacksagnosie sind Störungen der komplexen Analyse und Synthese der entsprechenden Reize; Praktisch sind sie auch bei bilateralen Läsionen nicht installiert.

Sprachstörungen mit Läsionen der Großhirnrinde. Motorische, amnestische, semantische und sensorische Aphasie. Aktuelle Diagnose und Symptomologie. Der Unterschied zwischen kortikalen Sprachstörungen durch Stamm und Stottern. Forschungsmethoden.

Das Verständnis von Sprache entwickelt sich früher als andere Sprachfunktionen, daher bringt die Niederlage von Wernickes Gebiet den schwerwiegendsten Schaden mit sich und stört die Funktion anderer damit verbundener Teile des Kortex. Der Verlust der Fähigkeit, die menschliche Sprache zu verstehen, der auftritt, wenn Wernickes Bereich betroffen ist, wird als sensorische Aphasie (verbale Agnosie) bezeichnet..

Brocas Bereich befindet sich im Frontallappen, im hinteren Teil des unteren Frontalgyrus. Ein Mensch baut seine Sprache auf der Grundlage seiner vorhandenen Erfahrung auf und spricht die Silben in einer solchen Reihenfolge und in einer solchen Kombination aus, um ein Wort zu schaffen. Wörter - um eine Phrase zusammenzustellen, die den gewünschten Gedanken ausdrückt. Die motorische Funktion der Sprache, die durch Erfahrung in der Kindheit erworben wurde (nach dem Prinzip der Entwicklung konditionierter Reflexe), ist mit dem Gebiet des angegebenen Broca verbunden. Durch das Sprechen kontrolliert eine Person ihre eigene Sprache. Durch einen speziellen Teil des Höranalysators - Wernickes Bereich und Analyse kinästhetischer Reize aus den Sprachmuskeln. Die Funktionen von Brocas Gebiet sind natürlich praxikalisch. Die Umsetzung der Bewegungen der Zunge, der Lippen und der Stimmbänder, die für die Sprache notwendig sind, erfolgt durch den Bereich des vorderen zentralen Gyrus, dessen unterer Abschnitt sich neben der Broca-Zone befindet, wo die motorischen Projektionswege zu den Muskeln beginnen, die an der Bildung der Lautsprache beteiligt sind. Wenn Brocas Bereich betroffen ist, tritt eine sogenannte motorische Aphasie (verbale Apraxie) auf.

Für sich genommen ist die Funktion des Lesens oder Lexierens beeinträchtigt, wenn sich der Fokus im Parietallappen, im Winkelgyrus, Gyrus angularis befindet. In diesem Bereich erfolgt die Erkennung (Gnosia) von Buchstaben, die herkömmliche Symbole von Lauten sind, und in einer bestimmten Kombination von Wörtern und Phrasen. Lexia ist eine Art visuelle Gnosie. Eine schriftliche Verständnisstörung (Alexia) tritt bei Läsionen an der Verbindung des Temporallappens (verbale Gnosia) und des Occipitallappens (visuelle Gnosia) auf..

Die Funktion des Schreibens oder eines Dekanters wird isoliert isoliert, wenn der hintere Teil des mittleren (zweiten) Frontalgyrus betroffen ist, neben dem Projektionsbereich des Drehens der Augen sowie der Kopf- und Handbewegungen in der linken Hemisphäre bei Rechtshändern. Diese Anordnung ist verständlich, da der Schreibvorgang mit einer Augenbewegung entlang der Linien verbunden ist und mit der rechten Hand ausgeführt wird. Graphy ist eine der Arten komplexer Praxien: Geschriebene Sprache besteht darin, konventionelle Zeichnungen zu zeichnen, die den Lauten von Zeichen (Buchstaben) entsprechen und Wörter und Phrasen in bestimmten Kombinationen bilden. Der Verlust der Schreibfähigkeit wird als Agraphie bezeichnet..

Eine motorische Aphasie tritt auf, wenn der Broca-Bereich betroffen ist, d. H. Der hintere Teil des dritten Frontalgyrus. Bei dieser Störung verliert der Patient die Fähigkeit zu sprechen, behält jedoch hauptsächlich die Fähigkeit, Sprache zu verstehen. Im Gegensatz zur Dysarthrie, die von einer Lähmung der lingualen Muskeln abhängt, bewegt der Patient Zunge und Lippen frei, hat jedoch die Fähigkeiten (Praxie) der Sprachbewegungen verloren. Gleichzeitig mit dem Sprachverlust tritt auch eine Agraphie auf; Nachdem der Patient die Fähigkeiten der gesunden Sprache verloren hat, kann er sich nicht schriftlich erklären, was durchaus in der Lage ist, den Patienten nicht mit Aphasie, sondern mit Anarthrie, d. H. Zungenlähmung, zu versorgen. Bei unvollständiger motorischer Aphasie (teilweise Schädigung des Broca-Bereichs oder im Stadium der Wiederherstellung der Funktion) ist die Sprache des Patienten möglich, sein Wortschatz ist jedoch begrenzt, der Patient spricht langsam und schwer und macht Fehler (Agrammatismus), die er sofort bemerkt. In noch milderen Fällen besitzt der Patient den gesamten Wortschatz, spricht jedoch mit Verzögerung und "stolpert" über die Silben. Die Sprache eines solchen Patienten weist nur Merkmale von Dysarthrie oder Stottern auf.

Eine isolierte (nicht durch eine Schädigung des Broca-Bereichs verursachte und nicht mit einer motorischen Aphasie verbundene) Agraphie ist das Ergebnis einer Schädigung eines Bereichs der Kortikalis im hinteren Teil des mittleren (zweiten) Frontalgyrus, der linken Hemisphäre (bei Rechtshändern). Der Patient verliert die Fähigkeit zu schreiben, während der Rest der Sprachfunktionen erhalten bleibt (gesunde Sprache, Verständnis und die Fähigkeit zu verstehen, was geschrieben steht)..

Die Untersuchung der Aphasie wird wie folgt durchgeführt.

1. Das Verständnis der an die untersuchte Person gerichteten Rede wird durch mündliche Aufgaben überprüft: Heben Sie die rechte Hand an, legen Sie die linke Hand hinter den Rücken; Augen schließen usw. (sensorische Sprachfunktion).

Es ist zu beachten, dass die Nichterfüllung oder fehlerhafte Erfüllung der Aufgabe möglicherweise nicht von der Niederlage des Wernicke-Gebiets abhängt, sondern von den bestehenden apraxischen Störungen.

2. Die eigene Sprache des Probanden wird untersucht: Spricht er fließend, spricht er richtig, hat er einen ausreichenden Wortschatz, gibt es Paraphasie usw. (motorische Funktion der Sprache). Eine Wiederholung der Rede des Prüfers wird vorgeschlagen.

3. Die Fähigkeit zu verstehen, was geschrieben wurde, wird getestet, indem schriftliche Aufgaben vorgeschlagen werden: um diese oder jene Bewegung zu machen, dieses oder jenes Objekt zu nehmen usw. (Lesefunktion).

4. Es wird überprüft, wie das Thema schreibt: frei oder schwierig, ob die Phrase richtig strukturiert ist, ob es einen Absatz gibt usw..

Es ist klar, dass bei der Prüfung der Lese- und Schreibfähigkeit eine Anpassung des Alphabetisierungsgrades der Erforschten vorgenommen werden sollte.

5. Es wird vorgeschlagen, Objekte zu benennen, um eine amnestische Aphasie zu vermeiden.

Diese Seite wurde zuletzt am 26.08.2016 geändert. Urheberrechtsverletzung der Seite

Thema 2.7. Störungen der gnostischen und praxischen Funktionen. Arten von Agnosie und Apraxie. Sprachstörungen mit Läsionen des Nervensystems

Lesen Sie auch:
  1. F 4. Neurotische, stressbedingte und somatoforme Störungen
  2. F1 Psychische und Verhaltensstörungen aufgrund von Substanzkonsum
  3. F28 Andere nichtorganische psychotische Störungen
  4. F60-F69 Störungen der reifen Persönlichkeit und des Verhaltens bei Erwachsenen
  5. Abiotische Bestandteile des Ökosystems.
  6. Amnestische Störungen.
  7. ANATOMIE DES UROGENITALEN SYSTEMS.
  8. ANATOMIE DES VERDAUUNGSSYSTEMS.
  9. Anatomische und physiologische Merkmale des Bewegungsapparates. Erhebungsmethoden. Semiotik.
  10. Anatomische und physiologische Merkmale des zentralen und peripheren Nervensystems bei Kindern.
  11. APRAKTISCHE UND AGNOSTISCHE STÖRUNGEN. VORBEMERKUNGEN.
  12. Betriebssystemarchitektur. Betriebssystemkernel und Zusatzmodule.

Gnosis bedeutet wörtlich Anerkennung. Der Informationsbestand besteht aus der Analyse und Synthese von Strömen sensorischer Impulse und ist in Speichersystemen hinterlegt. Gnosis ist ein Prozess der kontinuierlichen Aktualisierung, Klärung und Konkretisierung des in der Speichermatrix gespeicherten Bildes unter dem Einfluss seines wiederholten Vergleichs mit den empfangenen Informationen. Der Rezeptorapparat und die Übertragung sensorischer Impulse, wenn die höheren gnostischen Mechanismen beschädigt sind, bleiben erhalten, aber die Interpretation dieser Impulse, der Vergleich der empfangenen Daten mit den im Speicher gespeicherten Bildern, wird verletzt. Agnosia ist der Verlust des Gefühls der „Vertrautheit“ der umgebenden Welt, während die Wahrnehmung von Objekten erhalten bleibt, die als fremd, unverständlich und bedeutungslos empfunden werden. Totale Agnosie (völlige Desorientierung) ist selten. Normalerweise ist die Gnosis in einem Analysesystem gestört, und je nach Grad der Schädigung ist der Schweregrad der Agnosie unterschiedlich.

Visuelle Agnosien treten auf, wenn der Occipitalcortex betroffen ist. Der Patient sieht das Objekt, erkennt es aber nicht. Hier kann es verschiedene Möglichkeiten geben. In einigen Fällen beschreibt der Patient die äußeren Eigenschaften des Objekts (Farbe, Form, Größe) korrekt, kann das Objekt jedoch nicht erkennen. Zum Beispiel beschreibt der Patient einen Apfel als „etwas Rundes, Rosa“, das einen Apfel in einem Apfel nicht erkennt. Wenn Sie dem Patienten dieses Objekt in die Hand geben, erkennt er es am Gefühl. Es gibt Zeiten, in denen der Patient bekannte Gesichter nicht erkennt. Einige Patienten mit einer ähnlichen Störung müssen sich aus einem anderen Grund (Kleidung, Muttermal usw.) an Menschen erinnern. In anderen Fällen erkennt der Agnosium-Patient das Objekt, benennt seine Eigenschaften und Funktionen, kann sich jedoch nicht erinnern, wie es heißt. Diese Fälle gehören zur Gruppe der Sprachstörungen. Bei einigen Formen der visuellen Agnosie sind die räumliche Orientierung und das visuelle Gedächtnis gestört. In der Praxis kann man von Verletzungen von Gedächtnismechanismen sprechen, selbst wenn das Objekt nicht erkannt wird, da das wahrgenommene Objekt nicht mit seinem Bild in der gnostischen Matrix verglichen werden kann. Es gibt aber auch Fälle, in denen der Patient bei erneuter Präsentation des Objekts angibt, es bereits gesehen zu haben, obwohl er es immer noch nicht erkennen kann. Bei Verstößen gegen die gleiche räumliche Ausrichtung erkennt der Patient nicht nur bisher bekannte Gesichter, Häuser usw. nicht, sondern kann auch viele Male am selben Ort gehen, ohne es zu ahnen. Bei visueller Agnosie leidet häufig auch die Erkennung von Buchstaben und Zahlen, es kommt zu einem Verlust der Lesefähigkeit.

Eine Reihe von Objekten wird verwendet, um die visuelle Gnosis zu untersuchen. Sie präsentieren sie dem Prüfling und werden gebeten, ihr Aussehen zu bestimmen, zu beschreiben und zu vergleichen, welche Objekte größer und welche kleiner sind. Eine Reihe von Bildern, Farben, Monochrom und Konturen wird ebenfalls verwendet. Sie bewerten nicht nur die Erkennung von Objekten, Gesichtern, sondern auch Plots. Unterwegs können Sie Ihr visuelles Gedächtnis überprüfen: Präsentieren Sie mehrere Bilder, mischen Sie sie mit zuvor nicht gezeigten und bitten Sie das Kind, vertraute Bilder auszuwählen. Gleichzeitig werden Arbeitszeit, Ausdauer und Müdigkeit berücksichtigt. Bei dieser Pathologie werden die Bewertung der Erkennung realer Objekte, Bilder von Objekten, Bilder von übereinanderliegenden Objekten, Bilder von Objekten mit „fehlenden“ Zeichen oder in „verrauschten Zeichnungen“ sowie die Identifizierung und Klassifizierung von Farben durch Schattierungen verwendet. Die Gesichtsgnose wird anhand der Erkennung bekannter Gesichter durch das Subjekt, der Identifizierung von Fotos unbekannter Gesichter anhand einer bestimmten Stichprobe oder anhand einer kurzfristigen Präsentation beurteilt.

Objekt Agnosie, in denen es schwierig ist, einzelne Objekte und ihre Bilder mit erhaltener peripherer Sicht zu erkennen. In diesem Fall wird die taktile Identifizierung von Objekten nicht gestört. Diese Art von Verletzung kann mithilfe des Poppelreiter-Tests anhand der Stichproben mit „fehlenden“ und „verrauschten“ Zahlen in der Abbildung erkannt werden.

Prosopagnosia - Agnosie im Gesicht, bei der der Patient Personen, die er kennt, nicht erkennen kann, um die individuelle Zugehörigkeit einer Person anhand des Bildes zu bestimmen, nicht zwischen Mann und Frau zu unterscheiden, Merkmale von Gesichtsausdrücken, manchmal ist die Fähigkeit, sein eigenes Gesicht im Spiegel zu erkennen, beeinträchtigt.

Farbagnosie gekennzeichnet durch eine Verletzung der Klassifizierung von Farben, die mit den gleichen Farben und Schattierungen übereinstimmen.

Simultane Agnosie manifestiert sich in Verstößen gegen die Fähigkeit, den Inhalt von Handlungsbildern mit korrekter Identifizierung einzelner Objekte und Details des Bildes zu erkennen und zu verstehen. Es sollte bedacht werden, dass Kinder Umrissbilder schlechter erkennen als farbige und feste. Das Verständnis der Handlung hängt vom Alter des Kindes und dem Grad der geistigen Entwicklung ab. Gleichzeitig sind Agnosien in klassischer Form bei Kindern aufgrund unvollständiger Differenzierung der kortikalen Zentren selten..

Auditive Agnosien. Sie entstehen, wenn der Temporallappen im Bereich des Gyrus Heshl betroffen ist. Der Patient kann bisher bekannte Geräusche nicht erkennen: das Ticken einer Uhr, das Läuten einer Glocke, das Geräusch des Gießens von Wasser. Mögliche Verstöße gegen die Erkennung musikalischer Melodien - Amusie. In einigen Fällen wird die Definition der Schallrichtung verletzt. Bei einigen Arten von auditorischer Agnosie ist der Patient nicht in der Lage, die Frequenz von Geräuschen zu unterscheiden, beispielsweise den Schlag eines Metronoms.

Auditive Agnosie - Verletzung der musikalischen Fähigkeiten des Patienten in der Vergangenheit - wird unterteilt in motorische Amusie, bei der die Fähigkeit zur Reproduktion vertrauter Melodien zunächst gestört wird, und sensorische Amusie, die durch eine Verletzung der Erkennung bekannter Melodien gekennzeichnet ist. Darüber hinaus kann ein Patient mit auditorischer Agnosie die Stimmen von Tieren und Vögeln nicht identifizieren und nicht zwischen verschiedenen ihm vertrauten Geräuschen unterscheiden..

Um die Störung der Wahrnehmung zu untersuchen, werden Methoden verwendet für: Erkennen vertrauter Geräusche (Rascheln von Papier, Klingeln von Tasten), Identifizieren verschiedener Rhythmen, Reproduzieren von rhythmischen Sequenzen, die vom Ohr präsentiert werden, Erkennen allgemein populärer Melodien.

Empfindliche Agnosien werden durch eine beeinträchtigte Erkennung von taktilen, schmerzhaften, temperaturbedingten, propriozeptiven Bildern oder deren Kombinationen verursacht. Sie treten auf, wenn die parietale Region betroffen ist. Dies schließt Astereognose und Körperschemastörungen ein. Bei einigen Varianten der Astereognose kann der Patient das Objekt nicht nur nicht durch Berührung bestimmen, sondern auch nicht die Form des Objekts, die Besonderheit seiner Oberfläche. Sensitive Agnosie umfasst auch Anosognosie, bei der der Patient seinen Defekt nicht kennt, wie z. B. Lähmungen. Phantomempfindungen können auf Störungen der empfindlichen Gnosis zurückgeführt werden. Bei der Untersuchung von Kindern sollte berücksichtigt werden, dass ein kleines Kind Teile seines Körpers nicht immer richtig zeigen kann. Gleiches gilt für Demenzkranke. In solchen Fällen ist es sicherlich nicht notwendig, über eine Störung des Körperschemas zu sprechen..

Praxis. Praxis bedeutet zielgerichtetes Handeln. Ein Mensch lernt im Laufe des Lebens viele spezielle motorische Handlungen. Viele dieser Fähigkeiten, die unter Beteiligung höherer kortikaler Mechanismen entwickelt werden, sind automatisiert und werden zu denselben inhärenten menschlichen Fähigkeiten wie einfache Bewegungen. Aber mit der Niederlage der kortikalen Mechanismen, die an der Umsetzung dieser Handlungen beteiligt sind, entsteht eine Art Bewegungsstörung - Apraxie, bei der es keine Lähmung, keine Störungen des Tons oder der Koordination gibt und sogar einfache freiwillige Bewegungen möglich sind, aber komplexere, rein menschliche motorische Handlungen gestört werden. Es stellt sich plötzlich heraus, dass der Patient nicht in der Lage ist, scheinbar einfache Handlungen wie Händeschütteln, Knöpfen, Kämmen, Anzünden eines Streichholzes usw. auszuführen. Apraxie tritt hauptsächlich dann auf, wenn die parieto-temporal-occipitale Region der dominanten Hemisphäre betroffen ist. In diesem Fall sind beide Körperhälften betroffen. Apraxie kann auch bei Läsionen der subdominanten rechten Hemisphäre (bei Rechtshändern) und des Corpus Callosum auftreten, der beide Hemisphären verbindet. In diesem Fall wird die Apraxie nur links festgestellt. Bei der Apraxie leidet der Aktionsplan, dh die Zusammenstellung einer kontinuierlichen Kette motorischer Automatismen. Aufgrund der Verletzung des Aktionsplans macht der Patient beim Versuch, die Aufgabe zu erledigen, viele unnötige Bewegungen. In einigen Fällen wird Parapraxie beobachtet, wenn eine Aktion ausgeführt wird, die der gegebenen Aufgabe nur vage ähnelt. Manchmal gibt es auch Beharrlichkeiten, das heißt, bei irgendwelchen Handlungen hängen zu bleiben. Zum Beispiel wird der Patient gebeten, eine einladende Handbewegung auszuführen. Nach Abschluss dieser Aufgabe bieten sie an, einen Finger zu schütteln, aber der Patient führt immer noch die erste Aktion aus.

In einigen Fällen bleiben bei Apraxie gewöhnliche, alltägliche Aktivitäten erhalten, aber berufliche Fähigkeiten gehen verloren (z. B. die Fähigkeit, ein Flugzeug, einen Schraubenzieher usw. zu benutzen). Nach klinischen Manifestationen werden verschiedene Arten von Apraxie unterschieden: motorisch, ideell und konstruktiv.

Motorische Apraxie. Der Patient kann keine Aktionen für eine Aufgabe und sogar für Nachahmung ausführen. Er wird gebeten, das Papier mit einer Schere zu schneiden, einen Schuh zu schnüren, das Papier mit einem Bleistift und einem Lineal auszukleiden usw., aber der Patient kann die Aufgabe, obwohl er sie versteht, nicht erledigen und zeigt völlige Hilflosigkeit. Selbst wenn Sie zeigen, wie dies gemacht wird, kann der Patient die Bewegung nicht wiederholen. In einigen Fällen stellt sich heraus, dass es unmöglich ist, so einfache Aktionen wie Kniebeugen, Drehungen und Händeklatschen auszuführen.

Ideatorische Apraxie. Der Patient kann keine Aktionen für die Aufgabe mit realen und imaginären Objekten ausführen (z. B. um zu zeigen, wie er seine Haare kämmt, den Zucker in einem Glas rührt usw.), während gleichzeitig die zu imitierenden Aktionen gespeichert werden. In einigen Fällen kann der Patient ohne zu zögern automatisch bestimmte Aktionen ausführen. Zum Beispiel kann er absichtlich keinen Knopf befestigen, sondern führt diese Aktion automatisch aus.

Konstruktive Apraxie. Der Patient kann verschiedene Handlungen durch Nachahmung und durch verbale Reihenfolge ausführen, ist jedoch nicht in der Lage, einen qualitativ neuen motorischen Akt zu erzeugen, ein Ganzes aus Teilen zusammenzusetzen, beispielsweise eine bestimmte Figur aus Streichhölzern zu machen, eine Pyramide zu falten usw..

Einige Varianten der Apraxie sind mit einer Verletzung der Gnosis verbunden. Der Patient erkennt das Objekt nicht oder sein Körperschema ist gestört, daher ist er nicht in der Lage, Aufgaben auszuführen oder sie unsicher und nicht ganz korrekt auszuführen.

Für das Studium der Praxis bieten sie eine Reihe von Aufgaben (hinsetzen, Finger schütteln, Haare kämmen usw.). Sie präsentieren auch Aufgaben für Aktionen mit imaginären Objekten (sie werden gebeten zu zeigen, wie sie essen, wie sie am Telefon anrufen, wie sie Holz sehen usw.). Bewerten Sie, wie der Patient die gezeigten Aktionen nachahmen kann. Die Fähigkeit des Subjekts, Objekte zu manipulieren und Bewegungen auszuführen, wird untersucht. Bei der Bewertung der ideellen und ideomotorischen Praxis kann der Patient reale Objekte (Kämmen seiner Haare, Lösen und Knöpfen eines Knopfes, Binden von Schnürsenkeln), imaginäre Objekte (Zeigen, wie er Holz sah, Zähne putzen, Zucker in einer Tasse rühren) sowie symbolische Aktionen ausführen (Abschied nehmen, manipulieren). einen militärischen Gruß geben).

Die konstruktive Praxis wird unter Verwendung der Technik des Faltens von Stöcken nach einem Modell, des Zeichnens nach einer verbalen Aufgabe und des Skizzierens volumetrischer geometrischer Figuren bewertet. Die dynamische Praxis wird auf der Grundlage von Tests untersucht wie: Test "Faust-Handflächen-Rippe" (jede Sequenz sollte vom Probanden dreimal reproduziert werden), Test einer bestimmten Sequenz von Fingerbewegungen gemäß propriozeptiver Anzeige (mit geschlossenen Augen), Test einer bestimmten Sequenz von Fingerbewegungen (Tippen auf den Tisch) ) nach dem visuellen Standard. Die orale Praxis wird anhand einfacher Lippen- und Zungenbewegungen sowie der symbolischen oralen Praxis beurteilt (zeigen Sie, wie eine brennende Kerze ausgeblasen wird)..

Für das Studium von Gnosis und Praxis werden auch spezielle psychologische Techniken verwendet. Unter ihnen nehmen Séguin-Tafeln mit Vertiefungen verschiedener Formen einen wichtigen Platz ein, in die den Vertiefungen entsprechende Figuren eingefügt werden müssen. Mit dieser Methode können Sie den Grad der mentalen Entwicklung beurteilen. Die Koss-Methode wird ebenfalls verwendet: eine Reihe von Würfeln in verschiedenen Farben. Aus diesen Würfeln müssen Sie ein Muster falten, das dem im Bild gezeigten entspricht. Ältere Kinder erhalten auch Link's Würfel: Sie müssen den Würfel aus 27 verschiedenfarbigen Würfeln falten, damit alle Seiten die gleiche Farbe haben. Dem Patienten wird der zusammengebaute Würfel gezeigt, dann zerstören sie ihn und bitten ihn, ihn erneut zu falten. Bei diesen Techniken ist es von großer Bedeutung, wie das Kind die Aufgabe ausführt: ob es nach der Trial-and-Error-Methode oder nach einem bestimmten Plan handelt.

Schlussfolgerung zu Verstößen gegen die Praxis:

Akinetische (psychomotorische) Apraxie aufgrund mangelnder Bewegungsmotivation.

Amnestische Apraxie manifestiert sich als Verletzung freiwilliger Bewegungen unter Beibehaltung der Nachahmung.

Ideenhafte Apraxie gekennzeichnet durch die Unfähigkeit, einen Plan von sequentiellen Aktionen zu skizzieren, die einen komplexen motorischen Akt ausmachen, während die Möglichkeit ihrer zufälligen Ausführung beibehalten wird.

Konstruktive Apraxie ausgedrückt durch die Unmöglichkeit, ein ganzes Objekt aus seinen Teilen zusammenzusetzen.

Räumliche Apraxie manifestiert sich als Verletzung der Orientierung im Raum, vor allem in der Richtung "rechts-links".

Aphasie ist eine große Klasse von Sprachstörungen, die bei lokalen Läsionen des Kortex der linken Hemisphäre auftreten. systemische Störung verschiedener Formen der Sprachaktivität: schriftlich und mündlich; manifestiert sich in Form von Verstößen gegen die phonemische, morphologische, syntaktische Struktur der eigenen Sprache und das Verständnis der angesprochenen Sprache unter Beibehaltung der Bewegungen des Sprachapparats und der elementaren Formen des Hörens. Aphasien sollten von Verstößen gegen die Aussprache ohne Hör-, Lese- und Schreibstörungen unterschieden werden - Dysarthrie; Anomie - Schwierigkeiten bei der Benennung von Reizen bestimmter Modalitäten aufgrund von Störungen der interhemisphärischen Interaktion; Alaliy - Unterentwicklung aller Formen der Sprachaktivität; motorische Sprachstörungen im Zusammenhang mit Schäden an subkortikalen motorischen Mechanismen.

Akustisch-mnestische Aphasie ist eine Läsion der mittleren Abschnitte des linken temporalen Kortex. Unfähigkeit, Sprachmaterial auswendig zu lernen, aufgrund einer groben Beeinträchtigung des auditorischen Sprachgedächtnisses. Die Sprache ist schlecht mit häufigen Auslassungen von Wörtern, normalerweise Substantiven. Verringerung des Speichervolumens von Wörtern, verringerte Geschwindigkeit der Verarbeitung verbaler Informationen.

Die afferente motorische Aphasie ist eine Läsion der unteren Teile der parietalen Region des Gehirns. Falsche Aussprache von Angehörigen durch den Artikel und deren falsche Wahrnehmung. Es ist schwierig, verschiedene mündliche Bewegungen auszuführen, die gemäß den Anweisungen und der Demonstration willkürlich sind. Die Schwierigkeit äußert sich in der Wiederholung verschiedener Sprachlaute. Erkennungsmethode: Artikulationsfehler werden durch schnelle Wiederholung von Vokalen erkannt. Es besteht das Verständnis, dass Geräusche falsch ausgesprochen werden, aber der Mund scheint nicht den Willensanstrengungen zu gehorchen. Schwierigkeiten bei der Artikulation (öffnen Sie den Mund oder klemmen Sie die Zunge mit den Zähnen), die Rechtschreibung von Wörtern ist wieder beeinträchtigt.

Dynamische Aphasie - Felder in der Nähe von Brocas Zone. Die Sprache ist sehr schlecht, sie drücken sich nicht unabhängig aus. Die Antworten sind einsilbig, in der Antwort werden die Wörter der Frage wiederholt. Die sukzessive Organisation der Sprachäußerung wird verletzt. Die Fähigkeit, eine ausführliche (mündliche oder schriftliche) Sprachäußerung abzugeben, leidet darunter. Es gibt keinen detaillierten Satz und keine detaillierte Antwort auf die Frage. Das Schreiben von Aufsätzen ist nicht möglich.

Fehlererkennungsmethode - die Methode gegebener Assoziationen, wenn Sie aufgefordert werden, mehrere Objekte desselben Typs zu benennen (5-6): z. B. rot, sauer, würzig... oder im Norden lebende Tiere auflisten. Nennen Sie 2-3 Objekte oder im Sichtfeld. Wörter, die Handlungen bezeichnen, werden besonders schlecht analysiert. Sie listen Substantive auf, benennen aber keine Verben, im Gegensatz zur optisch-mnestischen Aphasie, wenn es schwieriger ist, Substantive als Verben zu aktualisieren. Dynamische Aphasie ist mit Defekten in der inneren Sprache verbunden, die aus psychologischen Prädikaten besteht. Bei Patienten löst sich die innere Sprache auf, was sich in den Schwierigkeiten äußert, einen Plan für eine Äußerung zu erstellen. Die grammatikalische und syntaktische Organisation der Sprache wird verletzt. Agrammatismus manifestiert sich in Form von fehlenden Verben, Präpositionen, Pronomen, der Verwendung von Formelphrasen, unentwickelten kurzen Sätzen, der häufigen Verwendung von Substantiven im Nominativ, da Die Verletzung der internen Sprache in der Planungsphase, die Umsetzung des Konzepts in grammatikalische Strukturen, spiegelt sich in der intellektuellen Aktivität in Form von Verarmung und einer Verringerung des Niveaus verbal-logischer Operationen wider.

Motorische efferente Aphasie. - Niederlage der unteren Teile der Kortikalis der Prämotorzone - Broca-Zone. Sie können keine Wörter aussprechen und verstehen die angesprochene Sprache nicht. In der mündlichen Rede bleibt ein Wort oder eine Kombination von Wörtern übrig. Das verbale Stereotyp (Embolus) bleibt stecken und ersetzt alle anderen Wörter. Sie sprechen es in verschiedenen Intonationen aus und versuchen so, ihre Gedanken auszudrücken. An der tatsächlichen motorischen oder kinästhetischen Organisation des Sprechakts leidet eine klare zeitliche Abfolge von Sprachbewegungen. Wenn sie versuchen, ein Wort auszusprechen, können sie nicht von einer Silbe zur anderen wechseln, es kommt zu Sprachausdauer (manifestiert sich in spontaner Sprache, wiederholt, schriftlich).

Optikomnestische Aphasie ist eine Läsion der hinteren Teile der Schläfenregion. Schwäche visueller Darstellungen, visuelle Bilder von Wörtern. Sie können keine Objekte benennen und versuchen, ihnen verbale Beschreibungen zu geben („damit schreiben sie). Sie sind im visuellen Raum und in visuellen Objekten gut orientiert, aber die Fähigkeit, Objekte darzustellen, ist beeinträchtigt. Sie können keinen Tisch, keinen Stuhl, kein Haus darstellen. Ein Zeichnungsfehler ist mit einer Sehbehinderung verbunden. Die Aktion kann leicht benannt werden, nicht der Name des Objekts.

Sensorische Aphasie - das hintere Drittel des temporalen Gyrus der linken Hemisphäre (Wernicke-Zone) - eine Verletzung des phonemischen Hörvermögens, dh die Fähigkeit, die Klangzusammensetzung eines Wortes zu unterscheiden, führt zu einer Desorganisation des gesamten Sprachsystems. Das Diktat wurde verletzt. Das zu schreibende Beispiel ist unklar. Es ist schwierig, die gehörten Wörter zu wiederholen. Lesen ist kaputt, weil Es gibt keine Kontrolle über die Richtigkeit Ihrer Sprache. Erhaltenes Ohr für Musik und Artikulation, alle mündlichen Positionen sind je nach Probe verfügbar.

Semantische Aphasie - Läsion des Verbindungsbereichs der temporalen, parietalen und okzipitalen Regionen. Das Verständnis grammatikalischer Konstruktionen leidet, die bis zu dem einen oder anderen Grad die gleichzeitige Reizanalyse und -synthese widerspiegeln, d.h. Wenn Wörter einen Ausdruck verstehen, müssen mehrere Phänomene gleichzeitig dargestellt werden. Sie verstehen eine Reihe von grammatikalischen Konstruktionen nicht, die sich widerspiegeln räumlich Beziehungen: Konstruktionen (die Sonne wird von der Erde beleuchtet oder die Erde wird von der Sonne beleuchtet); Präpositionen, Wörter mit einem Suffix (Tintenfass), wobei das Suffix eine räumliche Beziehung widerspiegelt (Container), vergleichend Beziehungen (ein Stift ist länger als ein Bleistift, ein Bleistift ist kürzer als ein Stift); Konstruktionen Genitiv Fall (Vaters Bruder); vorübergehend Konstruktionen (vor dem Frühstück las ich die Zeitung); Ausdrücke mit logische Umkehrung (Petja schlug Kolya. Wer ist der Kämpfer?); logisch verbundene Wörter, weit voneinander entfernt (Seryozha hat sich Geld von Kolya geliehen. Wer schuldet wem?); Vorschläge mit transitive Verben (Vera hat Mascha Geld geliehen. Seryozha hat sich Geld von Kolya geliehen. Wer schuldet wem?).

Aphasie ist mit einer Verletzung von Zähloperationen (Akalkulie) verbunden, die mit der Analyse räumlicher Beziehungen verbunden sind.

Problem 17. Der Patient erkennt Objekte nicht, wenn er sie mit geschlossenen Augen mit der rechten Hand fühlt, kann aber gleichzeitig ihre individuellen Eigenschaften beschreiben, da einfache Arten der Empfindlichkeit in der rechten Hand nicht gestört werden. Wie heißt dieses Symptom? An welcher Lokalisation des pathologischen Fokus ist es möglich?

Problem 18. Der Patient kann die ihm präsentierten Objekte nicht benennen, kennt aber deren Zweck. Wie heißt das Symptom? Wenn irgendwelche Strukturen des Nervensystems beschädigt sind, wird beobachtet, ob der Patient Linkshänder ist?

Problem 19. Rechtsseitige Hemihypästhesie, afferente Parese der rechten Hand, Störung des Körperschemas, Astereognose, Apraxie, Alexia, Akalkulie, epileptische Anfälle, beginnend mit Parästhesien in der rechten Hand. Wo ist die Läsion??

Problem 20. Auditive und visuelle Halluzinationen, allgemeine Krampfanfälle, beginnend mit auditorischen Halluzinationen, geringfügige Anfälle, schlafähnliche Zustände, Ataxie, rechtsseitige homonyme Hemianopsie, sensorische Aphasie. Kranker Rechtshänder. Welche Teile des größeren Gehirns sind betroffen??

Aufgabe 21. Der Patient ist in der Umgebung desorientiert, er hat visuelle Agnosie, komplexe visuelle Halluzinationen, Anfälle mit einer visuellen Aura. Welche Teile des größeren Gehirns sind betroffen??

Aufgabe 22. Der Patient hat Apathie, verminderte Intelligenz, Euphorie, Gedächtnisstörungen und kritische Einstellung in seinem Zustand, Astasie-Abasie, pathologische Unordnung, Lähmung des Blicks nach rechts, motorische Aphasie, beeinträchtigte Schreibfähigkeiten, Reflexe des oralen Automatismus, Greifreflex, linksseitige Anosmie. Kranker Rechtshänder. Wo befindet sich die Läsion??

Alle auf der Website präsentierten Materialien dienen ausschließlich der Information der Leser und verfolgen keine kommerziellen Zwecke oder Urheberrechtsverletzungen. Studall.Org (0,025 Sek.)