Akzentuierung des Charakters

Hallo liebe Leser. Heute werden wir darüber sprechen, welche Arten der Charakterakzentuierung es gibt. Sie werden sich mit den Klassifikationen vertraut machen, lernen, was es ist und wie man damit umgeht.

Definition

Akzente (übersetzt aus dem lateinischen Akzent - Schock) sind extreme Manifestationen des Normalzustands, die durch das Vorhandensein bestimmter hypertrophierter Merkmale im Charakter gekennzeichnet sind.

Akzentuierung ist ziemlich häufig. Akzentuierungen bei Jugendlichen treten in 95% der Fälle bei Erwachsenen auf - bis zu 50%.

Grundsätzlich sind die angeborenen Eigenschaften des Temperaments schuld. Wenn eine Person ein cholerisches Temperament hat, ist die Entwicklung eines erregbaren Typs wahrscheinlich, wenn eine sanguinische Person hyperthymisch ist. Chronische oder traumatische Situationen in der Kindheit oder Jugend können von großer Bedeutung sein. Zum Beispiel Mobbing durch Klassenkameraden. Auch die Entwicklung von Akzentuierungen kann durch die Besonderheiten der Bildung beeinflusst werden..

Einerseits machen Charakterzüge, die sich in einem verbesserten Maß manifestieren, die Person widerstandsfähiger gegen bestimmte Faktoren und sind in der richtigen Situation erfolgreich. Zum Beispiel sind talentierte Schauspieler Menschen, die einen überwiegend hysterischen Typ haben, Personen, die leicht eine gemeinsame Sprache mit verschiedenen Kategorien von Menschen finden, haben einen hyperthymischen Typ. Dieses Phänomen kann auch das Leben eines Menschen erschweren. Ein Beispiel kann mit Menschen eines hypothetischen Typs gegeben werden. Sie haben ernsthafte Probleme, wenn sie jemanden kennenlernen müssen. Es ist auch zu berücksichtigen, dass sich in einer schwierigen Situation ein verstärktes Merkmal zu einer Psychopathie entwickeln kann, was wiederum die Entwicklung einer Neurose provoziert oder die Entstehung von Alkohol- und Drogenabhängigkeit vorantreibt und eine illegale Handlung begeht.

Akzente können sich in zwei Formen manifestieren:

  • explizit - spezifische Manifestationen sind charakteristisch;
  • versteckt - erscheint nicht, wird in Gegenwart kritischer Situationen gefunden, die die am meisten manifestierten Charaktereigenschaften betreffen.

Es lohnt sich, die Wahrscheinlichkeit eines Übergangs in einen pathologischen Zustand zu berücksichtigen. Daher ist es wichtig zu wissen, was genau darauf hindeutet:

  • schlechte Umweltbedingungen, die sich negativ auf das akzentuierte Merkmal auswirken, z. B. für eine Person mit einem konformen Persönlichkeitstyp, deren Ablehnung durch das Team;
  • längere Exposition gegenüber diesem Faktor;
  • der Einfluss negativer Faktoren in gefährdeten Lebensabschnitten, insbesondere in der Kindheit und Jugend.

Einstufung

Nach der Lichko-Methode wird die Typologie der Psychopathien zugrunde gelegt.

  1. Hypertensiv. Gute Taktik, aber sie haben Schwierigkeiten mit der Strategie. Einfach an neue Bedingungen anpassen. Sind in der Lage, ihre Position zu verbessern. Sie können jedoch nicht über die möglichen Konsequenzen ihrer Handlungen nachdenken, sondern sehen sich häufig der Tatsache gegenüber, dass sie sich bei der Auswahl von Freunden irren. Solche Menschen sind kontaktfreudig, ständig gut gelaunt..
  2. Zykloide. Gekennzeichnet durch erhöhte Reizbarkeit, apathische Stimmung. Für solche Menschen ist es schwierig, Probleme zu haben, sie reagieren scharf auf Kommentare und Kritik. Die Stimmung kann sich schnell von gehoben zu depressiv ändern.
  3. Empfindlich. Eine solche Person reagiert empfindlich auf jedes freudige und tragische Ereignis. Es besteht die Angst, mit Fremden zu kommunizieren. In ihrer Nähe kann er sich schüchtern zurückziehen. Die Entwicklung eines Minderwertigkeitskomplexes ist nicht ausgeschlossen. Solche Personen können Anpassungsprobleme in einem neuen Team haben. Gekennzeichnet durch ein starkes Verantwortungsbewusstsein.
  4. Schizoid. Solche Menschen sind lieber allein, sie zeigen ihre Gleichgültigkeit. Für solche Personen ist es schwierig zu fühlen, was die andere Person fühlt, Sympathie ist ihnen nicht eigen. Auch diese Personen zeigen ihre Gefühle nicht gern..
  5. Hysteroid. Solche Menschen brauchen Aufmerksamkeit von außen, sie zeichnen sich durch Egozentrismus aus. Es muss von anderen Menschen unterschieden, beachtet und bewundert werden. Solche Menschen sind nicht in der Lage, informelle Führer zu sein oder Autorität unter Gleichaltrigen zu verdienen..
  6. Konform. Mangel an Initiative und Meinung ist charakteristisch. Solche Personen werden von Behörden beeinflusst, die Gruppen untergeordnet sind. Sie zeichnen sich durch den Wunsch aus, sich der Mehrheit anzupassen, "wie alle anderen" zu sein.
  7. Psychasthenischer Typ. Diese Personen neigen zur Selbstbeobachtung und sind in Reflexionen verwickelt. In der Regel sind solche Personen hochintelligent, es kann Selbstvertrauen vorhanden sein. In einer Situation, in der Aufmerksamkeit erforderlich ist, können sie über impulsive Maßnahmen entscheiden. Es ist möglich, dass die zur Überwindung erhöhter Angst notwendigen Obsessionen auftreten. Manchmal entwickelt sich eine Sucht nach Drogen und Alkohol. Im Verhältnis zu anderen Menschen verhalten sie sich despotisch, kleinlich.
  8. Paranoid. Dieser Typ manifestiert sich hauptsächlich nach dreißig Jahren. Es ist eine Fortsetzung der schizoiden oder epileptoiden Akzentuierung. Es gibt ein überhöhtes Selbstwertgefühl, Gedanken über ihre Exklusivität.
  9. Instabil. Es manifestiert sich in einem erhöhten Verlangen nach Müßiggang, Unterhaltung, es gibt keine Interessen, es gibt auch keine Ziele im Leben, ein Mensch macht sich keine Sorgen um seine Zukunft. Der Ausdruck "mit dem Fluss gehen" ist charakteristisch.
  10. Emotional labil. Stimmungsschwankungen sind häufig und das Verhalten ist unvorhersehbar. Die Unterschiede können bereits durch geringfügige Details verursacht werden. Als gute Empathen gelten andere Menschen.
  11. Epileptoid. Charakterisiert durch Starrheit, den Wunsch, Macht über andere zu erlangen. Eine solche Person strebt immer danach, Führungspositionen einzunehmen. Solche Menschen erreichen viel in ihrer beruflichen Tätigkeit. Ein Chef mit diesem Typ wird ein hartes Regime in seinem Team etablieren.

Leonhard hob die Haupt- und zusätzlichen Charaktereigenschaften hervor. Die wichtigsten waren der Kern der Persönlichkeit, die für den psychischen Zustand der menschlichen Gesundheit verantwortlich waren. Insgesamt wählte er drei Gruppen aus.

Akzente, die sich auf das Temperament beziehen, basieren auf Merkmalen.

  1. Emotional. Ein freundlicher Mensch, mitfühlend gegenüber geliebten Menschen, immer erfüllend, hat er ein gesteigertes Pflichtgefühl. Es gibt jedoch Schüchternheit, Feigheit, erhöhte Tränen.
  2. Affekt erhaben. Solch eine Person ist verliebt, kontaktfreudig, zeigt erhöhte Aufmerksamkeit für geliebte Menschen, einen Altruisten. Es besteht die Tendenz zur Panik, Stimmungsschwankungen sind möglich.
  3. Affektiv labil. Eine solche Persönlichkeit ist verletzlich, kann Empathie zeigen, es gibt hohe moralische Prinzipien. Zyklische Stimmungsänderungen sind nicht ausgeschlossen, die die Haltung eines bestimmten Individuums gegenüber anderen Menschen bestimmen. Solch eine Person toleriert keine Gleichgültigkeit gegenüber sich selbst, lässt keine Einsamkeit zu, nimmt keine Unhöflichkeit wahr.
  4. Ängstlich. Eine eher freundliche Person, selbstkritisch, immer ausführbar. Er ist oft depressiv, hat die Fähigkeit, seine eigenen Interessen zu verteidigen. Es ist wichtig, dass ihn jemand unterstützt.
  5. Dysthymisch. Solche Leute sind gewissenhaft und nicht wortreich. Sie schätzen ihre Freunde sehr. Diese Personen sind jedoch sehr geschlossen, sie neigen zu Pessimismus und Passivität.
  6. Hypertensiv. Ein solcher Mensch ist ein Optimist, er ist kontaktfreudig, aktiv, liebt es zu arbeiten, bleibt stressresistent. Er bringt alles zum Ende. Diese Person wird keine Kontrolle über ihre Handlungen erlauben, mag keine Einsamkeit.

Akzente, die den Charakter als soziale Bildung bezeichnen.

  1. Erregbar. Stimmungsschwankungen, Wutausbrüche sind nicht ausgeschlossen. Wenn der Staat ruhig ist, wird sich eine solche Person in gutem Glauben zeigen und ihre Besorgnis zum Ausdruck bringen. Wenn er von Wut überwältigt ist, verliert er die Kontrolle.
  2. Stecken. Eine solche Person ist immer verantwortlich, stressresistent und ausdauernd. Er ist empfindlich und misstrauisch gegenüber Fremden. Gekennzeichnet durch erhöhte Eifersucht, langweilig.
  3. Pedantisch. Diese Person hält sich strikt an die Regeln, gewissenhaft. Es kann jedoch langweilig sein.
  4. Demonstrativ. Als künstlerische Person ist er eine charismatische Person. Strebt danach, ein Führer zu sein. Es gibt Eitelkeit, eine Tendenz zur Selbstsucht.

Typen, die für die gesamte Persönlichkeit gelten.

  1. Extrovertiert. Eine solche Person ist freundlich, wird nicht vorgeben, ein Führer zu sein. Er ist gesprächig genug, benimmt sich leichtfertig und steht leicht unter dem Einfluss anderer. Impulsive Aktionen sind nicht ausgeschlossen.
  2. Introvertierte. Eine solche Person verhält sich grundsätzlich. Der Mensch ist zurückhaltend und konzentriert auf seine innere Welt. Eine entwickelte Fantasie findet statt. In der Regel verteidigen diese Personen ihre Meinung, lassen nicht zu, dass jemand anderes in ihr persönliches Leben eingreift.

Arbeite an dir

Die Behandlung basiert auf der Verringerung der Intensität der verbesserten Merkmale. Dies ist jedoch nicht in allen Fällen erforderlich. Tatsächlich ist eine Korrektur erforderlich, wenn die Akzentuierung die soziale Anpassung beeinflusst..

  1. Für den hysterischen Typ. Sie müssen ruhig kommunizieren, die Sprache sollte ruhig sein. Sie müssen lernen, gute Taten zu tun, ohne zu zeigen und zu sagen, dass Sie diese Aktion ausgeführt haben. In der Gesellschaft von Menschen ist es notwendig, sich ruhig und gelassen zu verhalten, um sich als unsichtbar zu präsentieren. Es ist notwendig, dem Autotraining, das täglich durchgeführt werden sollte, große Aufmerksamkeit zu widmen. Es ist wichtig zu lernen, sich selbst so zu lieben, wie Gott Sie geschaffen hat, um Ihr Selbstwertgefühl zu steigern.
  2. Für den epileptoiden Typ. Sie müssen lernen, Beleidigungen zu vergeben und keinen Groll gegen irgendjemanden zu hegen. Es ist notwendig, sich um die Entwicklung der Toleranz zu kümmern und zu lernen, freundlich zu anderen Menschen zu sein. Es ist wichtig, Großzügigkeit zeigen zu können. Es ist ratsam, ein guter Zuhörer zu werden, den Sprecher nicht zu unterbrechen, um unterstützen zu können. Sie müssen lernen, sich an die Stelle einer anderen Person zu setzen.
  3. Für den Schizoidtyp. Es ist notwendig, das Kopieren der Gesichtsausdrücke des Gegners zu beherrschen, um zu verstehen, welche Emotionen er gerade erlebt. Es ist wichtig, freundlich zu sein und andere Menschen so zu behandeln, wie Sie es möchten. Übungen wie das Spielen von Choleric können erforderlich sein, die Person lernt schnell, laut und impulsiv zu sprechen.
  4. Für Zyklontyp. Sie müssen ein Tagebuch beginnen. Markieren Sie darin, welche Aufgaben Sie planen. Außerdem müssen Sie Ihre Erfahrungen und Emotionen in einer bestimmten Situation beschreiben. Sie müssen darüber nachdenken, wie Sie sich ändern können, um das Leben anderer Menschen nicht zu beeinträchtigen.
  5. Für den paranoiden Typ. Sie müssen dem ersten Eindruck nicht glauben, Sie müssen lernen, die Motive von Menschen zu identifizieren. Sie müssen versuchen, sich ruhig zu verhalten, um keine Kommentare gegenüber der anderen Person zuzulassen. Es wäre nützlich, an der Schulung zum Kommunikationsverhalten teilzunehmen. Entspannungsübungen sind von großer Bedeutung, Sie können Meditation oder Yoga machen. Lernen, Menschen Komplimente zu machen, wenn sie es verdienen.
  6. Für den instabilen Typ. Ein Mensch muss lernen, seiner eigenen Faulheit zu widerstehen und die Dinge zu tun, die er braucht. Sie müssen sich motivieren.
  7. Für den labilen Typ. Es ist notwendig, Probleme rational anzugehen, sie zu lösen. Es ist notwendig, ein Tagebuch zu führen, in dem Sie Ihre Stimmung notieren können, insbesondere aus welchen Gründen sie sich ändert. Lerne Emotionen zu kontrollieren, lass sie nicht deine Handlungen kontrollieren. Selbsttraining hilft Ihnen, das Gleichgewicht zu finden und Ihren Nervenzustand zu normalisieren. Hilft, Überempfindlichkeit gegen Situationen loszuwerden, die anfangen zu nerven, wütend zu machen.
  8. Für konformen Typ. Sie müssen lernen, kritisches Denken zu entwickeln. Wenn Sie mit einem Ereignis konfrontiert werden, müssen Sie die möglichen Konsequenzen berücksichtigen. Wenn sie Sie beraten möchten oder irgendwohin gerufen werden, sollten Sie auch jemanden anrufen, der Ihnen vorschlägt, etwas anderes zu tun. Ergreifen Sie nicht standardmäßige Maßnahmen und lernen Sie, Ihre Komfortzone zu verlassen.
  9. Für den astheno-neurotischen Typ. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Superheld und können alles. Erweitern Sie ständig Ihren sozialen Kreis, entwickeln Sie Ihren Sinn für Humor.
  10. Psychasthenischer Typ. Wenn einige Ängste auftauchen, müssen Sie sich vorstellen, dass das Objekt der Angst bereits eine perfekte Tat ist. Bemühen Sie sich nicht immer um die Einhaltung etablierter Verfahren, die manchmal von den Regeln abweichen. Trainieren Sie Ihr Gesicht, um Ihre Muskeln zu entspannen.
  11. Wenn Sie einen hyperthymischen Typ haben, müssen Sie die Dinge an Ihrem Arbeitsplatz im Schrank in Ordnung bringen. Dies ist notwendig, um die Gedanken im Kopf zu organisieren. Bringen Sie immer Dinge, die Sie begonnen haben, zu ihrem logischen Abschluss. Erstellen Sie ein Tagebuch, geben Sie alle Ihre Aufgaben an und planen Sie Aktionen.
  12. Wenn Sie ein sensibler Typ sind, müssen Sie sich für jeden Sieg loben. Sie können ein spezielles Poster erstellen, auf dem Sie Ihre Verdienste und Erfolge markieren können. Es wird nützlich sein, sich einem Sinn für Humor zuzuwenden, um das Gefühl von Unbehagen zu verringern..

Psychologe helfen

Wenn eine Person der Akzentuierung nicht alleine widerstehen kann, kann sie sich an einen Spezialisten wenden. Die folgenden Psychotherapiemethoden werden angewendet.

  1. Einzelgespräche. Dem Patienten wird über seine Schwachstellen und das Gleichgewicht seiner Charaktereigenschaften berichtet.
  2. Gruppenunterricht. Menschen mit ähnlichen Akzenten versammeln sich und sprechen über ein Thema, das für alle nützlich ist. Der Psychologe lehrt, welche Verhaltensweisen in verschiedenen Situationen produktiv sind, spricht über die Regeln der korrekten Kommunikation mit Menschen und erklärt, wie man mit Familienmitgliedern umgeht.
  3. Familientherapie. Die ganze Familie ist in den Lernprozess involviert. Verbesserung der Beziehungen, Verbesserung der familiären Atmosphäre.
  4. Psychologische Trainings. Klassen, die lehren, wie man sich in bestimmten Situationen richtig verhält.
  5. Psychodrama-Technik. Es ist eine Gruppenmethode, die darauf basiert, eine aufregende Situation zu schaffen. Unterstützung bei der Entwicklung des richtigen Verhaltens und der Kommunikation mit Familienmitgliedern.

Jetzt wissen Sie, was eine Betonung des Charakters einer Person ist. Wie Sie sehen können, muss dieses Phänomen manchmal korrigiert werden. Wenn Sie sich in einem Zustand befinden, der sich negativ auf Ihr Leben auswirkt, suchen Sie einen Psychologen oder Psychotherapeuten auf. Sie können auch versuchen, alleine fertig zu werden. Die Hauptsache ist, nicht untätig zu sein, weil Sie ein besseres Leben verdienen.

Akzentuierung des menschlichen Charakters: Klassifikation nach Leonhard und Lichko

Die Grenze zwischen Norm und Pathologie


Bei dem Versuch, den Grad der Angemessenheit des eigenen oder eines anderen unabhängig zu beurteilen, stellen sich die Menschen häufig die Frage, wo die Grenze zwischen normaler und pathologischer Psyche und Verhalten liegt. Verschiedene Charakterakzentuierungen werden als der extreme Grad der klinischen Norm an der Grenze zur Pathologie definiert.

In der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts, nämlich 1968, führte der deutsche Psychiater K. Leonhard das Konzept der "Akzentuierung" ein. Er definierte es als abnormale, überverstärkte Persönlichkeitsmerkmale..

Neun Jahre später, 1977, schlug der sowjetische Wissenschaftler AE Lichko vor, einen genaueren und engeren Begriff "Charakterakzentuierung" zu verwenden. Es waren diese beiden Wissenschaftler (K. Leongrad und A. E. Lichko), die einen unschätzbaren Beitrag zur Wissenschaft der Psychologie leisteten und enge, komplementäre Konzepte und Klassifikationen von Akzentuierungen entwickelten.

Akzentuierung des Charakters - Überausdruck bestimmter Merkmale.
Akzentuierung ist ein Zeichen von Disharmonie und Ungleichgewicht in der inneren Welt eines Menschen.

Wenn einige Charaktereigenschaften zu hypertrophiert und ausgeprägt sind, während andere unterdrückt werden, wird die Person anfällig für bestimmte psychogene Einflüsse und hat Schwierigkeiten, einen normalen Lebensstil aufrechtzuerhalten.

Übermäßige Betonung und Schärfe bestimmter Charaktereigenschaften wird von einer Person und ihrer Umgebung als eine Art psychologisches Problem wahrgenommen, das das Leben beeinträchtigt, und wird daher fälschlicherweise als psychische Störung eingestuft.

Unterschiede zwischen Persönlichkeitsakzentuierung und Persönlichkeitsstörung

  • Einfluss auf einen bestimmten Lebensbereich. Akzentuierung manifestiert sich in spezifischen Stress- und Krisensituationen, die einen Lebensbereich betreffen. Persönlichkeitsstörung betrifft alle Bereiche des Lebens einer Person.
  • Zeitlichkeit. Häufiger manifestiert sich die Charakterakzentuierung bei Jugendlichen und gelegentlich im Erwachsenenalter. Schwerwiegende psychische Störungen entwickeln sich und verschlimmern sich später im Leben des Einzelnen.
  • Kurze Dauer sozialer Fehlanpassung oder deren völlige Abwesenheit. Soziale Fehlanpassung ist ein teilweiser oder vollständiger Verlust der Fähigkeit eines Individuums, sich an die Bedingungen des sozialen Umfelds anzupassen. Im Gegensatz zu Persönlichkeitsstörungen hindert die Akzentuierung eine Person nicht daran, sich in der Gesellschaft anzupassen und ein vollwertiges Mitglied davon zu sein oder für kurze Zeit "zu beunruhigen".
  • Die Akzentuierung des Charakters kann nur dann als Anstoß für die Entstehung einer Psychopathie dienen, wenn die traumatischen Faktoren und Wirkungen zu stark und zu lang sind. Ein solcher negativer Einfluss kann auch akute emotionale Reaktionen und Nerven hervorrufen..

Klassifizierung der Akzente nach Leonhard

Die allererste wissenschaftliche Klassifizierung von Akzentuierungen, die der deutsche Wissenschaftler K. Leonhard vorschlägt, gilt ebenfalls als Typologie von Zeichen. Es basiert auf einer Einschätzung des Kommunikationsstils des Einzelnen mit den Menschen um ihn herum..

Eine kurze Beschreibung der zwölf Arten von Akzentuierungen nach K. Leonhard:

  • Hypertensiv - aktiv, optimistisch, kontaktfreudig, proaktiv, verantwortungslos, konfliktreich, gereizt.
  • Ausgezeichnet - ernst, gewissenhaft, fair, passiv, langsam, pessimistisch.
  • Zykloid - ein Typ, der sich abwechselnd als hyperthymisch und dysthymisch manifestiert.
  • Aufregbar - gewissenhaft, fürsorglich, streitsüchtig, herrisch, gereizt, aufbrausend, instinktiv.
  • Festgefahren - zielgerichtet, willensstark, fordernd, misstrauisch, ärgerlich, rachsüchtig, eifersüchtig.
  • Pedantisch - nicht konfrontativ, ordentlich, gewissenhaft, zuverlässig, langweilig, unentschlossen, formalistisch.
  • Ängstlich - freundlich, exekutiv, selbstkritisch, ängstlich, schüchtern, unterwürfig.
  • Emotional - freundlich, mitfühlend, fair, weinerlich, übermäßig verletzlich und gutherzig.
  • Demonstrativ - höflich, außergewöhnlich, charismatisch, selbstbewusst, egoistisch, eitel, prahlerisch, scheinheilig, anfällig für Täuschung.
  • Erhaben - emotional, verliebt, altruistisch, launisch, veränderlich, anfällig für Panik und Übertreibung.
  • Extrovertiert - aktiv, kontaktfreudig, freundlich, frivol, kurzsichtig, äußeren Einflüssen ausgesetzt.
  • Introvertiert - zurückhaltend, prinzipiell, konfliktfrei, vernünftig, wenig von außen beeinflusst, zurückgezogen, hartnäckig, starr.

Lichko-Klassifikation von Akzentuierungen

Die Besonderheit der Klassifizierung von Charakterakzentuierungen nach A. E. Lichko besteht darin, dass der sowjetische Wissenschaftler sie auf der Grundlage der Ergebnisse von Beobachtungen des abweichenden Verhaltens von Jugendlichen und jungen Männern aufbaute. Die theoretische Grundlage dafür war die Arbeit von K. Leonhard und dem sowjetischen Psychiater P. B. Gannushkin.

Laut A.E. Lichko manifestieren sich Charakterakzentuierungen am stärksten in jungen Jahren, später verlieren sie ihre Schärfe, können aber unter ungünstigen Umständen verschlimmert werden.

A. E. Lichko arbeitete mit Jugendlichen, beschränkte den Umfang seines Konzepts jedoch nicht streng auf diese Altersperiode.

Klassifizierung von Arten von Zeichenakzentuierungen nach A. E. Lichko:

Sie sind überaktive, agile, gesellige, fröhliche Menschen. Ihre Stimmung ist in der Regel immer begeistert. Gleichzeitig sind sie unruhig, undiszipliniert, widersprüchlich, leicht, aber oberflächlich mitgerissen, zu selbstbewusst, geneigt, ihre Fähigkeiten zu überschätzen, prahlerisch. Solche Menschen lieben unruhige Unternehmen, Aufregung und Risiko..

Hyperthymie wird in diesem Fall ein bis drei Wochen lang beobachtet und dann durch Subdepression (leichte Depression) ersetzt. Der ständige Wechsel der gehobenen und depressiven Stimmung führte zum Namen dieser Art der Akzentuierung.

In Zeiten erhebender Stimmung ist eine solche Person fröhlich, proaktiv und kontaktfreudig. Wenn sich die Stimmung ändert, treten Traurigkeit, Apathie, Gereiztheit und der Wunsch nach Einsamkeit auf. In Zeiten der Subdepression reagiert der Zykloiden-Typ sehr scharf auf Kritik und kleinere Probleme.

Diese Art der Akzentuierung unterscheidet sich von der vorherigen durch eine scharfe und oft unvorhersehbare Stimmungsänderung. Jedes kleine Ding kann es verursachen. Wenn solche Menschen depressiv sind, suchen sie die Unterstützung ihrer Lieben, isolieren sich nicht, sondern greifen auf Hilfe zurück, bitten darum, müssen aufgeheitert und unterhalten werden.

Eine labile Persönlichkeit ist sinnlich und sensibel, die Haltung anderer wird von ihr sehr subtil gefühlt und verstanden. Solche Menschen sind geführt, sympathisch, freundlich, stark und aufrichtig an ihre Lieben gebunden..

Menschen dieser Art sind diszipliniert und verantwortungsbewusst, ordentlich, werden aber gleichzeitig zu schnell müde, insbesondere wenn sie harte geistige Arbeit leisten oder am Wettbewerb teilnehmen müssen. Akzentuierung äußert sich in Reizbarkeit, Misstrauen, Stimmungsschwankungen, Hypochondrien und emotionalen Zusammenbrüchen, falls etwas nicht nach Plan verläuft.

Sie sind sehr subtile, einfühlsame und verletzliche Menschen, sie fühlen sowohl Freude als auch Trauer und Angst. Bescheiden, schüchtern vor Fremden, offen und kontaktfreudig mit den engsten Menschen.

Leider sind diese freundlichen und sympathischen Menschen oft nicht selbstbewusst, leiden unter einem geringen Selbstwertgefühl und einem Minderwertigkeitskomplex. Der sensible Typ hat ein ausgeprägtes Pflichtgefühl, Ehre, erhöhte moralische Anforderungen und Fleiß. Sie wissen, wie man Freunde ist und liebt.

Dies sind intellektuell entwickelte Menschen, die dazu neigen, zu argumentieren, zu philosophieren, sich auf Selbstbeobachtung und Reflexion einzulassen. Genauigkeit, Ruhe, Umsicht und Zuverlässigkeit in ihrem Charakter verbinden sich mit Unentschlossenheit, Angst vor erheblicher Verantwortung und hohen Anforderungen..

Introvertierte Menschen leben ihre eigene innere Welt, stabile Fantasien und Interessen. Sie bevorzugen Einsamkeit, sind lakonisch, zurückhaltend, zeigen Gleichgültigkeit, sind für andere unverständlich und verstehen selbst die Gefühle anderer nicht.

Dies sind grausame, herrschsüchtige, selbstsüchtige und gleichzeitig weinerliche Menschen, deren Stimmung fast immer böse und trostlos ist. Sie zeichnen sich durch folgende Charaktereigenschaften aus: Eifersucht, Kleinlichkeit, Skrupellosigkeit, Pedanterie, Formalismus, Pünktlichkeit, Gründlichkeit, Aufmerksamkeit.

Egozentrismus wird akzentuiert, es gibt eine Tendenz zu Theatralik, Pathos, Neid. Solche Menschen sehnen sich nach erhöhter Aufmerksamkeit für ihre Person, Komplimenten, Lob, Bewunderung und Bewunderung, sie tolerieren keine Vergleiche zum Schlechten. Sie sind aktiv, kontaktfreudig, proaktiv..

Dies sind frivole, faule und untätige Menschen, sie haben in der Regel kein Verlangen nach Studium oder Arbeit, sie wollen sich nur ausruhen und Spaß haben, denken nicht an die Zukunft. Der instabile Typ verlangt nach absoluter Freiheit, toleriert keine Selbstkontrolle. Solche Menschen neigen zur Sucht, sind sehr gesprächig, offen und hilfsbereit..

Dies sind opportunistische Menschen, die danach streben, "wie alle anderen" zu denken und zu handeln und der Gesellschaft zu gefallen. Solche Menschen sind freundlich und konfliktfrei, aber ihr Denken und Verhalten ist starr. Ein Konformist kann einer Autoritätsperson oder der Mehrheit gedankenlos gehorchen und dabei Menschlichkeit und Moral vergessen.

Zusätzlich zu elf Akzentuierungsarten identifizierte A. E. Lichko zwei seiner Grade:

  1. Latente Akzentuierung ist eine häufige Variante der Norm, manifestiert sich in einem mentalen Trauma und führt nicht zu Fehlanpassungen.
  2. Explizite Akzentuierung ist eine extreme Version der Norm; Akzentuierte Charaktereigenschaften manifestieren sich während des gesamten Lebens, auch wenn kein mentales Trauma vorliegt.

A. E. Lichkos Klassifizierung von Akzentuierungen bleibt in unserer Zeit relevant und beliebt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Hervorhebung des Charakters ein "Highlight" ist, das ein Individuum von einer "normalen" Person und einer "Fliege in der Salbe" in seiner Persönlichkeit unterscheidet.

Akzentuierung des Charakters: Definition und Manifestation bei Erwachsenen und Kindern

1. Klassifikation nach Leonhard 2. Klassifikation nach Lichko 3. Bestimmungsmethoden 4. Die Rolle von Akzentuierungen in der Struktur der Persönlichkeit

Zeichenakzentuierung (oder Akzentuierung) ist ein aktiv verwendetes Konzept in der wissenschaftlichen Psychologie. Was ist dieser mysteriöse Satz und wie ist er in unserem Leben aufgetaucht??

Das Konzept des Charakters wurde von Theophrast (Freund von Aristoteles) eingeführt - übersetzt als "Merkmal", "Zeichen", "Abdruck". Akzentuierung, Akzent - Stress (übersetzt aus lat.)

Zunächst lohnt es sich, das Konzept des Charakters zu verstehen. Auf wissenschaftlichen Ressourcen kann man seine Definition als eine Reihe von Persönlichkeitsmerkmalen finden, die stabil sind und das Verhalten einer Person, ihre Beziehung zu anderen, ihre Gewohnheiten und infolgedessen ihr weiteres Leben bestimmen..

Akzentuierung des Charakters - übermäßige Stärkung eines bestimmten Persönlichkeitsmerkmals, die die Besonderheiten der Reaktion eines Menschen auf die Ereignisse seines Lebens bestimmt.

Die Akzentuierung steht kurz vor der Norm und Pathologie - wenn übermäßiger Druck oder Einfluss auf die akzentuierte Linie ausgeübt wird, kann sie "aufgeblähte" Formen annehmen. In der Psychologie werden Akzentuierungen jedoch nicht auf Persönlichkeitspathologien zurückgeführt. Der Unterschied besteht darin, dass sie trotz der Schwierigkeiten beim Aufbau von Beziehungen zu anderen zur Selbstkontrolle fähig sind.

Leonhard Klassifikation

Das Konzept der "Charakterakzentuierung" wurde zuerst von dem deutschen Wissenschaftler Karl Leonhard eingeführt, der später Mitte des letzten Jahrhunderts die erste Klassifizierung von Akzentuierungen vorschlug.

Leonhards Typologie hat 10 Akzentuierungen, die später in 3 Gruppen unterteilt wurden. Ihr Unterschied besteht darin, dass sie sich auf verschiedene Manifestationen der Persönlichkeit beziehen:

  • Temperament
  • Charakter
  • Persönlichkeitsebene

Jede dieser Gruppen enthält verschiedene Arten von Akzentuierungen:

Leonhards Klassifizierung der Temperamentakzente umfasst 6 Typen:

Der hypertensive Typ ist kontaktfreudig, liebt es, unter Menschen zu sein, knüpft leicht neue Kontakte. Er hat Gesten, lebhafte Gesichtsausdrücke und laute Sprache ausgesprochen. Labil, anfällig für Stimmungsschwankungen und erfüllt daher oft nicht seine Versprechen. Optimistisch, aktiv, proaktiv. Strebt nach etwas Neuem, braucht lebendige Erfahrungen, abwechslungsreiche berufliche Aktivitäten.

Er ist nicht gesprächig, hält sich von lauten Unternehmen fern. Zu ernst, nicht lächelnd, misstrauisch. Er steht sich selbst kritisch gegenüber, so dass solche Menschen oft unter einem geringen Selbstwertgefühl leiden. Pessimistisch. Pedantisch. Die dysthymische Persönlichkeit ist in engen Beziehungen zuverlässig, Moral ist kein leeres Wort. Wenn sie Versprechen machen, bemühen sie sich zu erfüllen.

Menschen haben eine Stimmung, die sich mehrmals am Tag ändert. Perioden intensiver Aktivität werden durch vollständige Impotenz ersetzt. Der affektiv-labile Typ ist eine Person der "Extreme", für ihn gibt es nur Schwarz und Weiß. Die Art der Beziehungen zu anderen hängt von der Stimmung ab - es gibt häufige Verhaltensänderungen - gestern war er liebevoll und freundlich zu Ihnen, und heute irritieren Sie ihn.

Emotional, während die Emotionen, die sie erleben, lebendig und aufrichtig sind. Beeindruckend, verliebt, schnell inspiriert. Diese Leute sind kreativ, unter ihnen gibt es viele Dichter, Künstler, Schauspieler. Ihre Interaktion kann schwierig sein, da sie dazu neigen, einen Elefanten aus einer Fliege zu übertreiben und aufzublasen. In einer schwierigen Situation neigen sie zur Panik.

Eine ängstliche Art der Akzentuierung ist nicht selbstbewusst, es ist schwierig, Kontakt aufzunehmen, schüchtern. Schüchtern, was sich in der Kindheit deutlich manifestiert - Kinder mit einer ähnlichen Betonung haben Angst vor der Dunkelheit, Einsamkeit, harten Geräuschen und Fremden. Er ist misstrauisch, sieht oft Gefahr, wo sie nicht existiert, erlebt lange Zeit Misserfolge. Beispiele für positive Aspekte eines ängstlichen Typs - Verantwortung, Fleiß, Goodwill.

Die akzentuierte Persönlichkeit des emotionalen Typs ähnelt dem erhabenen Typ in der Tiefe der erlebten Emotionen - sie sind sensibel und beeindruckbar. Ihr Hauptunterschied ist, dass es für den emotionalen Typ schwierig ist, Gefühle auszudrücken, er sammelt sie für eine lange Zeit, was zu Hysterie und Tränen führt. Reaktionsschnell, mitfühlend, bereitwillig hilflosen Menschen und Tieren helfen. Jede Grausamkeit kann sie für lange Zeit in den Abgrund von Depressionen und Trauer stürzen..

  1. Beschreibung der Zeichenakzentuierungen:

Künstlerisch, mobil, emotional. Sie bemühen sich, andere zu beeindrucken, während sie nicht zögern, so zu tun und sogar direkt zu lügen. Der demonstrative Typ glaubt an das, was er sagt. Wenn er seine Lüge erkennt, gibt es keinen Grund, Reue zu empfinden, da er dazu neigt, irgendwelche unangenehmen Erinnerungen aus seiner Erinnerung zu verdrängen. Sie lieben es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, sind von Schmeichelei beeinflusst, es ist wichtig, dass sie seine Verdienste berücksichtigen. Launisch und halten selten ihr Wort.

Akzentuierte Persönlichkeiten des pedantischen Typs sind langsam, bevor sie eine Entscheidung treffen - sie überlegen es sich genau. Sie streben eine geordnete berufliche Tätigkeit an, sind fleißig und bringen die Sache zum Ende. Jede Art von Veränderung wird schmerzhaft wahrgenommen, Transformationen für neue Aufgaben sind schwer zu erreichen. Sie sind nicht widersprüchlich, sie räumen ruhig führende Positionen in einem professionellen Umfeld ein.

Der steckengebliebene Typ behält emotionale Erfahrungen für eine lange Zeit im Gedächtnis, was das Verhalten und die Wahrnehmung des Lebens charakterisiert. Sie scheinen in einem bestimmten Zustand "stecken zu bleiben". Meistens ist es verwundeter Stolz. Rachsüchtig, misstrauisch, nicht leichtgläubig. In persönlichen Beziehungen sind sie eifersüchtig und fordernd. Sie sind ehrgeizig und beharrlich bei der Erreichung ihrer Ziele, weshalb akzentuierte festgefahrene Personen im Berufsleben erfolgreich sind.

Erregbarer Typ in Momenten emotionaler Erregung, schwer zu kontrollierende Wünsche, anfällig für Konflikte, aggressiv. Die Vernünftigkeit zieht sich zurück und kann die Konsequenzen ihres Verhaltens nicht analysieren. Akzentuierte Persönlichkeiten des erregbaren Typs leben in der Gegenwart, wissen nicht, wie man langfristige Beziehungen aufbaut.

  1. Beschreibung der Akzente auf persönlicher Ebene:

Die Klassifizierung von Akzentuierungen auf persönlicher Ebene ist jedem bekannt. Die im Alltag häufig verwendeten Konzepte von extrovertiert und introvertiert werden in der folgenden Tabelle in ausgeprägter Form beschrieben.

Offen, Kontakt, mag es, unter Menschen zu sein, toleriert keine Einsamkeit. Konfliktfrei. Die Planung Ihrer Aktivitäten ist schwierig, leichtfertig und demonstrativ.

Das Konzept der "introvertierten Person" bedeutet, dass sie stillschweigend ist, nur ungern kommuniziert und Einsamkeit bevorzugt. Emotionen sind zurückhaltend, geschlossen. Hartnäckig, prinzipiell. Sozialisation ist schwierig.

Lichko Klassifizierung

Die Arten der Charakterakzentuierungen wurden von anderen Psychologen untersucht. Eine bekannte Klassifikation gehört dem russischen Psychiater A.E. Lichko. Der Unterschied zu Leonhards Werken besteht darin, dass sich laut Lichko Studien zur Akzentuierung von Charakteren im Jugendalter widmeten. In dieser Zeit manifestieren sich Psychopathien besonders deutlich in allen Tätigkeitsbereichen.

Lichko identifiziert die folgenden Arten der Charakterakzentuierung:

Der hypertensive Typ ist übermäßig aktiv und unruhig. Braucht ständige Kommunikation, er hat viele Freunde. Kinder sind schwer zu erziehen - sie sind nicht diszipliniert, oberflächlich und anfällig für Konflikte mit Lehrern und Erwachsenen. Die meiste Zeit sind gut gelaunt, haben keine Angst vor Veränderungen.

Häufige Stimmungsschwankungen - von Plus nach Minus. Der Zykloiden-Typ ist reizbar und neigt zu Apathie. Verbringt lieber Zeit zu Hause als unter Gleichaltrigen. Reagiert schmerzhaft auf Kommentare, leidet oft an einer anhaltenden Depression.

Die labile Art der Akzentuierung ist unvorhersehbar, die Stimmung schwankt ohne ersichtlichen Grund. Er hat eine positive Einstellung gegenüber Gleichaltrigen, versucht anderen zu helfen, interessiert sich für freiwillige Aktivitäten. Der labile Typ braucht Unterstützung, ist empfindlich.

Reizbarkeit kann sich in periodischen Ausbrüchen in Bezug auf geliebte Menschen manifestieren, die durch Reue und Schamgefühl ersetzt werden. Launisch. Sie ermüden schnell, vertragen keinen anhaltenden psychischen Stress, sind schläfrig und fühlen sich oft ohne Grund überfordert.

Gehorsam, freundet euch oft mit älteren Menschen an. Verantwortlich, haben hohe moralische Prinzipien. Sie sind fleißig, sie mögen keine Arten von aktiven Spielen in großen Unternehmen. Sensible Persönlichkeit ist schüchtern, vermeidet die Kommunikation mit Fremden.

Unentschlossen, Angst, Verantwortung zu übernehmen. Sind kritisch gegenüber sich selbst. Sie neigen zur Selbstbeobachtung, führen Aufzeichnungen über ihre Siege und Niederlagen und bewerten das Verhalten anderer. Geistiger entwickelt als ihre Kollegen. Von Zeit zu Zeit neigen sie jedoch zu impulsiven Handlungen, ohne die Konsequenzen ihrer Aktivitäten zu berücksichtigen.

Der Schizoidtyp ist geschlossen. Die Kommunikation mit Gleichaltrigen bringt Unbehagen mit sich, meistens sind sie mit Erwachsenen befreundet. Zeigt Gleichgültigkeit, interessiert sich nicht für andere, zeigt kein Mitgefühl. Die schizoide Person verbirgt sorgfältig persönliche Erfahrungen.

Grausam - Es gibt häufige Fälle, in denen Jugendliche dieser Art Tiere foltern oder jüngere verspotten. In der frühen Kindheit sind sie weinerlich, launisch, erfordern viel Aufmerksamkeit. Stolz, herrschsüchtig. Sie fühlen sich unter Bedingungen der Regimetätigkeit wohl, sie wissen, wie sie der Führung gefallen und ihre Untergebenen in Angst halten können. Die Methode zu ihrer Verwaltung ist eine strenge Kontrolle. Von allen Akzentuierungstypologien der gefährlichste Typ.

Demonstrativ, egozentrisch, braucht die Aufmerksamkeit anderer, spielt vor dem Publikum. Der Hysteroid-Typ liebt Lob und Bewunderung in seiner Ansprache, daher wird er in Begleitung seiner Kollegen oft zum Rädelsführer - in einem professionellen Umfeld ist er jedoch selten führend.

Jugendliche mit einer instabilen Akzentuierung machen sich oft Sorgen um ihre Eltern und Lehrer - sie haben ein äußerst schwaches Interesse an Bildungsaktivitäten, Beruf und Zukunft. Gleichzeitig lieben sie Unterhaltung, Müßiggang. Faul. In Bezug auf die Geschwindigkeit des Verlaufs von Nervenprozessen ähneln sie dem labilen Typ.

Der konforme Typ hebt sich nicht gerne von der Masse ab, folgt Gleichgesinnten in allem. Konservativ. Er neigt zum Verrat, da er eine Gelegenheit findet, sein Verhalten zu rechtfertigen. Die Methode des "Überlebens" im Team - Anpassung an Behörden.

In seinen Arbeiten macht Lichko darauf aufmerksam, dass das Konzept der Psychopathie und der Charakterakzentuierung bei Jugendlichen eng miteinander verbunden sind. Zum Beispiel ist Schizophrenie als extreme Form der Akzentuierung im Jugendalter ein schizoider Typ. Mit der rechtzeitigen Erkennung der Pathologie ist es jedoch möglich, die Persönlichkeit eines Teenagers zu korrigieren..

Bestimmungsmethoden

Die vorherrschende Art der Akzentuierung kann mithilfe von Testtechniken identifiziert werden, die von denselben Autoren entwickelt wurden:

  • Leonhard bietet einen Test an, der aus 88 Fragen besteht, auf die Sie mit "Ja" oder "Nein" antworten müssen.
  • später wurde es von G. Schmiszek ergänzt, er führte einen Unterschied in der Form von Änderungen im Wortlaut von Fragen ein, die allgemeiner wurden, um Lebenssituationen umfassend abzudecken. Als Ergebnis wird ein Diagramm gebildet, in dem die stärkste Betonung der Charaktereigenschaften deutlich gezeigt wird.
  • Der Unterschied zwischen dem Lichko-Test und der Testmethode zur Identifizierung der führenden Akzentuierung von Shmishek-Leonhard bei der Ausrichtung auf eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen wurde erweitert - 143 Fragen, einschließlich der Typologie der Akzentuierungen.

Mit diesen Techniken können Sie die ausgeprägtesten Arten von Zeichenakzentuierungen bestimmen.

Die Rolle von Akzentuierungen in der Struktur der Persönlichkeit

In der persönlichen Struktur spielen Akzentuierungen eine führende Rolle und bestimmen maßgeblich die Lebensqualität eines Menschen..

Es ist zu beachten, dass Akzentuierung keine Diagnose ist! In einer psychisch reifen Persönlichkeit manifestiert es sich als ein Merkmal, das ein Hinweis auf die Wahl eines Studienortes, eines Berufs oder eines Hobbys sein kann.

Wenn die Akzentuierung ausgeprägte Formen annimmt (dies hängt von vielen Faktoren ab - Erziehung, Umwelt, Stress, Krankheit), ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich. In einigen Fällen können einige Arten der Charakterakzentuierung zur Bildung von Neurosen und psychosomatischen Erkrankungen führen (z. B. leidet der labile Typ häufig an Infektionskrankheiten), und in extremen Fällen kann eine solche Person gefährlich sein.