Beschreibung der Persönlichkeitsakzentuierungen nach K. Leonhard

1. Hyperthymischer Typ. Die hyperthymische Persönlichkeit ist im Normalfall leicht zu erkennen

Konversation. Gesprächigkeit und fröhliche Stimmung

sofort auf sich aufmerksam machen. Mentale Mobilität wird reflektiert

in Mimik. Hyperthymische Naturen betrachten das Leben immer optimistisch, ohne viel

Arbeit überwinden Traurigkeit, im Allgemeinen ist es nicht schwer für sie zu leben

in der Welt. Dank ihres gesteigerten Verlangens nach Aktivität erreichen sie

Produktion und kreativer Erfolg. Der Durst nach Aktivität regt an

Sie haben die Initiative, drängen ständig auf die Suche nach etwas Neuem. In der Gesellschaft sind hyperthymische Individuen ständig brillante Gesprächspartner

stehen im Rampenlicht, jeder ist unterhalten. Sie können endlos sprechen und erzählen, solange sie gehört werden. Solche Leute können nicht

langweilen sich, interessant mit ihnen, sie besprengen ihre Rede mit Witzen, Witz und beschäftigen sich nie lange mit einem Thema. Solche Leute

liebe es, die Gesellschaft zu dominieren. Hier zeichnen sie sich durch einen gesteigerten Ton, Spaß, Einfallsreichtum und witzige Mätzchen aus..

Im Arbeitsleben zeichnen sie sich durch Erfindungsreichtum und Ideenreichtum aus. Manchmal sind sie reizbar, was besonders ist

Dies macht sich im Familienkreis bemerkbar, in dem es keine störende lebhafte Gesellschaft oder den zurückhaltenden Einfluss der Behörden gibt. All dies wird von häufigen begleitet

Arbeitsplatzwechsel und manchmal Beruf. Wolkenlose Fröhlichkeit, übermäßige Lebendigkeit sind mit Gefahren behaftet, denn solche Menschen gehen scherzhaft vorbei

vergangene Ereignisse, die ernst genommen werden sollten. Sie erfahren ständig Verstöße gegen ethische Standards, da sie sicher sind

Momente scheinen sowohl das Pflichtgefühl als auch die Fähigkeit zur Umkehr zu verlieren. Ein Mensch unternimmt viel und bringt nichts zum Ende. Positiv

Merkmale des hyperthymischen Typs: Geselligkeit, Energie, Optimismus, Initiative, eine einfache Einstellung zu Lebensproblemen, Gelehrsamkeit,

blühendes Aussehen, großer Appetit. Negative Merkmale des hyperthymischen Typs: Impulsivität, Gedankenlosigkeit des Verhaltens, Aussagen,

Optionalität, Faulheit, Benommenheit, Reizbarkeit, die Tendenz, für eine Phrase zu posieren. Positive Situationen, die für diesen Typ günstig sind:

Arbeitskommunikation, viele oberflächliche Kontakte, die Notwendigkeit schneller Entscheidungen ohne gründliches Studium. Negativ (ungünstig)

Situationen: das Bedürfnis nach ruhiger Analyse, verantwortungsvollen Entscheidungen, gemächlichem Rhythmus, erzwungener Einsamkeit, Monotonie der Situation,

Langeweile, Wettbewerb um Führung, Kontrolle.

2. Dysthymischer Typ. Die entfernte Persönlichkeit ist von Natur aus ernst und konzentriert sich normalerweise auf die dunklen, traurigen Seiten des Lebens in einem viel größeren

Grad als freudig. Die dysthymische Persönlichkeit kann auch in gewöhnlichen Gesprächen leicht erkannt werden, bereits von einem schüchternen und

freudloser Anblick. Die Mimik solcher Menschen ist nicht sehr ausdrucksstark. Wenn sie befragt werden, bestätigen sie normalerweise, dass sie es immer ernst meinen und dass ihre Gefühle frei sind.

und nie wirklich angenehme Fröhlichkeit erlebt. Wenn der Schweregrad einen pathologischen Grad erreicht, kann dies zum Abschluss führen

Verlust der Fröhlichkeit und allgemeine Langsamkeit der Reaktion. Ernsthafte Haltung bringt subtile, erhabene Gefühle in den Vordergrund,

unvereinbar mit menschlichem Egoismus. Eine ernsthafte Haltung führt zur Bildung einer ernsthaften ethischen Haltung. Passivität in Aktion und

Langsames Denken bezieht sich in den Fällen, in denen sie über die Norm hinausgehen, auf die negativen Eigenschaften dieses Temperaments. Positiv

dysthymische (günstige) Eigenschaften: Ernsthaftigkeit, Verantwortung, Gewissenhaftigkeit, Pünktlichkeit, Gerechtigkeitssinn.

Negative Eigenschaften: Trägheit, Langsamkeit, Passivität, Pessimismus, Einsiedelei, Unfähigkeit, sich mit anderen zu freuen,

unterstütze die Gruppe. Positive (günstig für dysthymische) Situationen: Berufe wie "Mensch-Zeichen-Systeme", "Mensch-Natur",

keine schnelle Arbeit erforderlich. Negative (für den Typ ungünstige) Situationen: die Notwendigkeit, schnell auf Änderungen in der Umgebung zu reagieren,

Arbeitsweisen ändern, Entscheidungen schnell treffen, neue Mitarbeiter kennenlernen, Menschen kennenlernen.

3. Zyklothymischer Typ. Affektiv-labile oder (mit ausgeprägten Manifestationen) zyklothymische Persönlichkeiten sind Menschen, die sich durch Folgendes auszeichnen

Änderung der hyperthymischen und dysthymischen Zustände. Der eine oder andere dieser beiden Pole tritt in den Vordergrund, manchmal ohne sichtbare

externe Motive und manchmal im Zusammenhang mit bestimmten spezifischen Ereignissen. Es ist merkwürdig, dass freudige Ereignisse nicht nur bei solchen Menschen auftreten

freudige Gefühle, aber auch begleitet von einem allgemeinen Bild der Hyperthymie: Durst nach Aktivität, gesteigerte Gesprächigkeit, ein Ideensprung. Traurig

Ereignisse verursachen Depressionen sowie eine Verlangsamung der Reaktionen und des Denkens. Polumkehrungen werden nicht immer durch äußere Reize verursacht,

manchmal reicht eine subtile Veränderung der allgemeinen Stimmung aus. Wenn es zu einer fröhlichen Gesellschaft kommt, können es affektiv-labile Individuen

im Rampenlicht stehen, die "Rädelsführer" sein, alle Anwesenden amüsieren. In einer ernsthaften, strengen Umgebung können sie die meisten sein

geschlossen und still. Positive Merkmale des zyklothymischen Typs: ungewöhnliche Einstellung zur Welt, eine Kombination aus Ernsthaftigkeit und Romantik,

Normativität, Verpflichtung, Verantwortung, nicht anfällig für kriminelles und delinquentes Verhalten. Negativ

Merkmale: Eintauchen in Ihre innere Welt, Subjektivität von Bewertungen. Positive (günstig für zyklothymische) Situationen: individuell

das Arbeitstempo, der Einsiedler-Lebensstil. Negative (ungünstige) Situationen: Situationen, in denen eine vertraute Umgebung entzogen wird und ein Lebensstereotyp gebrochen wird,

Arbeit an Aufgaben und pünktlich, die Notwendigkeit einer breiten Kommunikation mit Menschen über Arbeitsbedingungen.

4. Emotionaler Typ. Emotionen zeichnen sich durch Sensibilität und tiefe Reaktionen im Bereich subtiler Emotionen aus. Emotionale Persönlichkeiten sind unterschiedlich

extreme Freundlichkeit. Dies impliziert, dass schwierige Erfahrungen das Thema zu tief berühren, als dass er es nicht "ausschalten" kann.,

Er ist leicht zu bewegen, Ereignisse in einem Roman oder in einem Film bringen ihn oft zum Weinen. Solche Leute sind äußerst mitfühlend, Kindertränen

Sie können es nicht ertragen und fangen oft an, mit dem beleidigten Kind zu weinen. Es ist Männern peinlich, übermäßige Tränen zuzugeben, aber sie kennen ihre

Schwäche und erkennen, dass sie leicht tief bewegt werden. Es ist notwendig, Menschen mit emotionalem Temperament auch danach zu fragen, welche

Sie sind beeindruckt von angenehmen Erlebnissen: Freudige Ereignisse, glückliche Erlebnisse, Familienglück rufen eine tiefe Reaktion hervor,

die Schönheit der Natur, ob sie Ehrfurcht vor großen Kunstwerken haben. Emotionale Reaktionen erfassen solche Themen stärker,

wenn es um traurige Ereignisse geht, aber sie sind auch in freudigen ungewöhnlich stark. Man muss nur im geringsten miteinander verbunden über Ereignisse sprechen

Mit emotionalen Gefühlen drücken die Gesichtsausdrücke solcher Menschen immer Freundlichkeit oder Mitleid aus. Positive Merkmale des Typs: Freundlichkeit,

Emotionalität, Fleiß, Pflichtgefühl, Wohlwollen und Takt. Negative Eigenschaften: Extreme Anfälligkeit,

das Bedürfnis nach einem besonderen Beziehungsstil, Vergebung, die Unfähigkeit, die Hauptsache zu sehen, die 6 Details miteinander verbindet. Positiv (günstig für den emotionalen Typ)

Situationen: Kommunikation im Bereich der Künste, das Bedürfnis nach subjektivem Eindringen in die Erfahrungen anderer, das Fehlen formaler Kommunikationsbeschränkungen und

Arbeit und objektive Kontrolle. Negative (für den emotionalen Typ ungünstige) Situationen: familiäre Probleme und Krankheiten, unhöfliche Beziehungen, Konflikte,

Ungerechtigkeit von Angehörigen und Führung.

5. Demonstrativer Typ. Demonstrative Persönlichkeiten nutzen jede Gelegenheit, um sich von der besten Seite und mit Vergnügen zu präsentieren.

verwenden. Demonstrative Persönlichkeiten neigen im Allgemeinen dazu, sich verschiedene sehr positive Eigenschaften zuzuschreiben, auch wenn dies nicht der Fall ist

Fragen. Solche Menschen geben in der Regel bei all ihrem Verhalten ihre hysterische Essenz preis: Alles ist übertrieben - Ausdruck von Gefühlen, Mimik,

Gesten, Ton. Das Fehlen eines wirklichen inneren Hintergrunds all dieser Manifestationen ist immer zu spüren. Sie zeigen sich nicht so, wie sie sind

in der Tat, aber so, dass es für sie unter den gegebenen Umständen von Vorteil ist, sich zu zeigen. Demonstrative Persönlichkeiten, wenn sie sorgfältig gefragt werden,

gestehen bereitwillig ihr schauspielerisches Talent. Sie betonen mit Befriedigung, dass sie sich in der Gesellschaft immer zuversichtlich gefühlt haben, was noch

In der Schule rezitierten sie ausdrücklich Gedichte, nahmen erfolgreich an Theateraufführungen für Kinder und später an Amateuraufführungen teil.

Die positive Natur dieser Akzentuierung wirkt sich auch auf die Spielfähigkeit aus: So wie sie spielen, um sich in einem günstigen Licht zu präsentieren.,

Sie spielen sehr erfolgreich auf der Bühne. Demonstrative Persönlichkeiten im Allgemeinen sind oft mit Fantasie begabt, was in anderen Bereichen so wichtig ist.

Kunst. Die meisten von ihnen geben bereitwillig Flüge der Fantasie zu. Da solche Menschen eine klare Tendenz haben, Schwierigkeiten zu vermeiden,

Sie wechseln oft nicht nur ihren Arbeitsplatz, sondern auch ihren Beruf. In Stresssituationen werden Flucht in die Krankheit und abnormale Repressivität beobachtet.

Positive Merkmale des demonstrativen Typs: Emotionalität, Entspannung, Fähigkeit zu fesseln, schauspielerische Fähigkeiten, Helligkeit des Ausdrucks von Gefühlen,

Geselligkeit. Negative Eigenschaften: Selbstsucht in einer Maske der Teilnahme, Fantasie, Unaufrichtigkeit, die Fähigkeit, dringenden Problemen auszuweichen,

krank werden. Positive (günstig für den demonstrativen Typ) Situationen: die Möglichkeit, eine "Show" zu arrangieren, um im weitesten Sinne auf der Bühne zu stehen

Worte, handeln, entsorgen, "auf andere aufpassen". Negative (ungünstige) Situationen: die Möglichkeit der Offenlegung des Spiels und der Täuschung,

Unterschätzung durch "Zuschauer", Verletzung des Rechts, ein "Star" zu sein, Gleichgültigkeit.

6. Festgefahrener Typ. Die Grundlage der festgefahrenen, paranoiden Art der Persönlichkeitsakzentuierung ist die pathologische Persistenz des Affekts.

Die Wirkung von Affekten hört viel langsamer auf, und sobald der Gedanke zu dem zurückkehrt, was passiert ist, werden die begleitenden Menschen sofort lebendig.

Stress Emotionen. Der Affekt bei einer solchen Person hält sehr lange an, obwohl keine neuen Erfahrungen ihn aktivieren. Darüber hinaus ihre

genannt sensible, schmerzlich empfindliche, leicht verletzliche, rachsüchtige Menschen. Beschwerden in solchen Fällen betreffen in erster Linie

Stolz, Sphären des verletzten Stolzes, Ehre. "Ich kann eine Straftat vergeben, aber nicht vergessen." Normalerweise sind sie sehr beleidigt von der Ungerechtigkeit von

Beziehung zu sich selbst. Die Gesichter dieses Lagers sind sehr ehrgeizig. Es kann der Wunsch bestehen, sich zu behaupten und eine hohe Position zu erreichen.

Solche Menschen erreichen oft eine sehr hohe offizielle Position, obwohl dies nicht immer ihrer Ausbildung entspricht. Im Erfolgsfall

Wir beobachten oft Manifestationen von Arroganz, Arroganz. Die gebührende Anerkennung und Beurteilung solcher Menschen wird durch ihre Konflikte ständig behindert

mit anderen, wodurch sie nicht nur nicht die Karriereleiter hinaufsteigen, sondern oft herabgestuft werden.

Solche Leute beschuldigen normalerweise andere dafür, aber manchmal erkennen sie ihre eigene Schuld. Sie sind eigensinnig und tolerieren keine Einwände, sie sind es auch

taktlos in ihren ehrgeizigen Plänen, die aufrichtige Empörung der Kollegen über ihr Verhalten hervorrufen. Eine Person, die ständig darunter leidet

imaginäre "schlechte Einstellung" zu sich selbst. Positive Merkmale des festgefahrenen Typs: Einhaltung von Prinzipien, Inflexibilität, Zurückhaltung,

Sparsamkeit, Sinn für Idee und Pflicht, Selbstaufopferung. Negative Merkmale: Spontaneität von Eigensinnen und Ressentiments, Verdacht,

Rachsucht, Arroganz, exorbitante Anforderungen an andere. Positive (steckende) Situationen:

Situationen der Anerkennung von Verdiensten, der Ermutigung zur Zuneigung nach seinem Beispiel. Negative (negative) Situationen: Zweifel am Wert

Ideen und Neigungen, Überzeugung von einer unfairen Haltung gegenüber der Welt.

7. Pedantischer Typ. Vertreter dieser Art nehmen einige Arbeitsprozesse zu ernst, sie überprüfen sich oft selbst,

obwohl dies nicht notwendig ist. Sie können auf dem Heimweg von der Arbeit mental zum Arbeitstag zurückkehren und sich fragen, ob sie dies tun

wurde richtig gemacht. Wir erfahren, dass sie sich 2-3 Mal selbst überprüfen, bevor sie die Arbeit übergeben. Sie reden auch über das Ende

Der Arbeitstag für sie endet nicht mit allen offiziellen Sorgen, dass sie, nachdem sie ins Bett gegangen sind, lange darüber nachdenken, "wie sich heute alles entwickelt hat".,

und manchmal, wenn sie voraus rennen, beginnen sie sich auch um morgen Sorgen zu machen. Es kommt auch vor, dass solche Menschen, die bereits die Hälfte des Weges zurückgelegt haben, zur Einrichtung zurückkehren: Es schien ihnen, als hätten sie vergessen, etwas Wichtiges zu tun, obwohl dies fast nie bestätigt wird. Diese Leute sind unglaublich akribisch, man kann sich auf sie verlassen wie kein anderer..

Vielleicht sind sie aufgrund dieser Überlegungen mit solchen Arbeiten betraut, bei deren Ausführung Fehler unzulässig sind. Es stimmt, sie brauchen oft länger als andere Leute, um die Arbeit abzuschließen. Solche Leute also komplett

und Überstunden in der Nähe ohne Bezahlung. Pedanten "ziehen" mit der Entscheidung, auch wenn die Phase des vorläufigen Denkens

endlich fertig. Bevor sie Maßnahmen ergreifen, wollen sie immer wieder sicherstellen, dass die beste Lösung nicht gefunden werden kann, mehr

Es gibt keine guten Möglichkeiten. Anancast ist nicht in der Lage, Zweifel auszutreiben, und dies hemmt seine Handlungen. Für pedantische Persönlichkeiten

Schwierigkeiten beginnen dort, wo sich besondere Genauigkeit als bekanntes Hindernis bei der Arbeit herausstellt, da es Situationen gibt, in denen dies im Interesse der Arbeit liegt

Im Allgemeinen müssen Sie nicht nach Perfektion in einzelnen Details streben. Diese Menschen können aufgrund ihres Charakters in solchen Fällen sogar erreichen

Konflikte. Im Allgemeinen leiden solche Personen sehr ernsthaft unter der Last der Verantwortung: der Unfähigkeit, alles so zu tun, wie es sie erfordert

Gewissenhaftigkeit macht sie unglücklich. Infolgedessen suchen sie nicht nur keine Beförderung, sondern lehnen sogar ab, wann

Ihnen wird eine verantwortungsbewusstere und höher bezahlte Position angeboten. Gleichzeitig stellen wir häufig fest, dass sich die Pedanterie nicht auf erstreckt

alle Lebensbereiche. Männer, die sich Sorgen machen, dass bei der Arbeit alles perfekt läuft, erweisen sich zu Hause oft als nicht sehr ordentlich.

Es ist merkwürdig, dass es für pedantische Persönlichkeiten oft akzeptabler ist, sich vollständig von der Verantwortung für die zugewiesene Aufgabe zu entbinden, als es zu versuchen

damit umzugehen ist unvollständig. Positive Merkmale des pedantischen Typs: Engagement, gleichmäßige Stimmung, Zuverlässigkeit, Anstand.

Negative Eigenschaften: "langweilig", "Verbalismus", Formalismus, unnötige akribische Überprüfung von sich selbst und anderen, Unentschlossenheit in

ungewisse Situationen. Positive (günstig für den pedantischen Typ) Situationen: die Fähigkeit, Aufgaben gemäß zu implementieren

Anweisungen oder spezifische Anforderungen der Situation, Stabilität der Beziehungen. Negative (für den pedantischen Typ ungünstige) Situationen:

Anforderungen an unabhängige und nicht standardisierte Lösungen in einer unsicheren Umgebung.

8. Ängstlicher Typ. Angst, Angst können sowohl das Ergebnis einer affektiven Erhöhung als auch ein primäres Persönlichkeitsmerkmal sein

ängstliche Person. Bei Kindern wird die Betonung der Persönlichkeit teilweise in Bezug auf Angst, Angst, bei Erwachsenen eine solche Unterscheidungskraft festgestellt

Das Merkmal ist häufiger bei Frauen. Kinder dieser Art, die ein ängstliches und ängstliches Temperament haben, haben zum Beispiel Angst, im Dunkeln einzuschlafen oder

Wenn sich niemand im Raum befindet, betreten Sie unbeleuchtete Räume und Korridore. Sie haben Angst vor Hunden. Zittern vor dem Sturm. Endlich Angst vor anderen

Kinder, so werden sie oft belästigt und gehänselt. Sie wagen es nicht, sich gegen Angriffe zu verteidigen, die sozusagen andere stärker provozieren

und tapfere Kinder, um sich über ihren ängstlichen Kameraden lustig zu machen, schlugen ihn. Dies sind die "Sündenböcke", wie sie allgemein genannt werden, oder "Ziele".,

wie ich vorschlagen würde, sie zu nennen, denn sie "verursachen ständig Feuer auf sich selbst". Es ist merkwürdig, dass Gleichaltrige ihre Schwachstelle sofort erkennen..

Solche Kinder haben eine starke Angst vor Lehrern, die dies leider oft nicht bemerken, was die Angst des Kindes mit ihrer Schwere verschärft.

Manchmal geben Kinder beim nächsten Streich einem ängstlichen Kind die Schuld, das wirklich zum "Sündenbock" wird. Bei Erwachsenen

Das Bild ist etwas anders, Angst absorbiert einen Erwachsenen nicht vollständig wie ein Kind. Die Menschen um sie herum scheinen ihnen nicht zu bedrohen, wie in

Kindheit, und deshalb ist ihre Angst nicht so auffällig. Die Unfähigkeit, ihre Position im Streit zu verteidigen, bleibt jedoch bestehen. Genug

Der Feind sollte energischer handeln, da Menschen mit ängstlich ängstlichem Temperament ausgelöscht werden. Deshalb sind solche Leute schüchtern.,

in dem es ein Element der Demut gibt, Demütigung. Daneben wird auch anankastische Schüchternheit unterschieden, deren Spezifität ist

innerer Selbstzweifel. Im ersten Fall ist eine Person ständig auf der Suche nach äußeren Reizen, im zweiten Fall - eine Quelle der Schüchternheit

Das eigene Verhalten eines Menschen dient, es ist es, das immer im Mittelpunkt seiner Aufmerksamkeit steht. Diese beiden Arten von Schüchternheit können unterschieden werden

durch einfache Beobachtung. In beiden Fällen ist eine Überkompensation in Form von übermütigem oder sogar gewagtem Verhalten möglich, aber unnatürlich

es fällt sofort ins Auge. Aus ängstlicher Schüchternheit kann manchmal Leichtgläubigkeit werden, in der die Bitte: "Sei freundlich zu mir".

Zuweilen geht Schüchternheit mit Angst einher, die rein reflexartig sein kann, aber auch Ausdruck plötzlicher Angst sein kann..

Je ausgeprägter die Angst ist, desto wahrscheinlicher ist die damit einhergehende erhöhte Erregbarkeit des autonomen Nervensystems, die zunimmt

eine somatische Reaktion der Angst, die durch das Innervationssystem des Herzens die Angst noch intensiver machen kann. Positive Eigenschaften von ängstlich

Typ: Engagement, Impressionierbarkeit, Selbstkritik, Emotionalität, Interesse, Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und Beständigkeit

Anhänge. Negative Merkmale des ängstlichen Typs: Tendenz, sich an Umstände und Menschen zu "halten", Unfähigkeit, sich zu wehren, Verwirrung

vor dem neuen, mangelnde Initiative, mangelnde Unabhängigkeit, stillschweigende Zustimmung zu unfair, aber der übliche Ablauf der Ereignisse. Positiv

(günstig für den ängstlichen Typ) Situationen: eindeutige Beziehungen zu anderen Menschen, meist günstig; gut definiert

Rechte und Pflichten, unnötige Initiative, Führung und zusätzliche Kommunikation. Negative (nachteilige) Situationen: unfair

Vorwürfe von anderen, Lächerlichkeit, die Notwendigkeit, in Beziehungen zu definieren, insbesondere mit neuen Menschen.

9. Erregbarer Typ. Charakterzüge, die aufgrund mangelnder Kontrolle entwickelt wurden, sind sehr signifikant. Sie kommen in der Tatsache zum Ausdruck,

dass die entscheidenden Faktoren für den Lebensstil und das Verhalten einer Person oft nicht Klugheit sind, nicht die logische Abwägung ihrer Handlungen, sondern Antriebe,

Instinkte, unkontrollierbare Triebe. Die Reaktionen erregbarer Personen sind impulsiv. Wenn sie etwas nicht mögen, suchen sie nicht nach Möglichkeiten.

Toleranz ist ihnen fremd. Im Gegenteil, sowohl in Mimik als auch in Worten lassen sie der Irritation freien Lauf, erklären offen ihre Forderungen oder

sie gehen mit Wut. Infolgedessen geraten solche Personen aus dem unbedeutendsten Grund in einen Streit mit ihren Vorgesetzten und Angestellten, sie sind unhöflich,

ihre Jobs aggressiv wegwerfen, Rücktritte einreichen, die möglichen Konsequenzen nicht erkennen. Gründe für Unzufriedenheit können

ganz anders sein: Entweder gefällt ihnen die Art und Weise, wie sie in diesem Unternehmen behandelt werden, nicht, das Gehalt ist niedrig, dann passt der Arbeitsprozess nicht zu ihnen.

Nur in seltenen Fällen geht es um die Schwere der Arbeit selbst, da erregbare Personen in der Regel dazu neigen, körperliche Arbeit zu verrichten und

kann sich hier höherer Raten rühmen als andere Menschen. Sie sind oft weniger von der Intensität der Arbeit als vielmehr von den Momenten irritiert

organisatorisch. Infolge systematischer Reibung kommt es häufig zu einem Arbeitsplatzwechsel. Bei erregbaren Personen wird dies auch häufig angegeben

Ein sehr ungleicher Lebensverlauf zeigt sich jedoch nicht, weil sie ständig Schwierigkeiten vermeiden, sondern weil sie oft Unzufriedenheit ausdrücken

Reizbarkeit und Neigung zu impulsiven Handlungen. Es reicht aus, dass sie etwas nicht mögen, da sie sich sofort abwenden und,

ohne sich die Mühe zu machen, die Konsequenzen abzuwägen, nehmen sie neue Dinge an. Ihre Erregbarkeit zeigt sich besonders deutlich in tiefen Affekten. Wie

eine Zunahme des Zorns einer Person mit erhöhter Erregbarkeit bewegt sich gewöhnlich von Worten zu "Taten", d.h. überfallen. Unangenehme Ereignisse, verärgert

Gefühle können diese Menschen zu vorschnellen Handlungen führen, manchmal zu Selbstmordversuchen. Sie zeichnen sich aber vor allem durch ungezügelte aus

Erregbarkeit mit Wutausbrüchen. Erregbare Individuen erwecken oft den Eindruck primitiver Menschen, d.h. Schon an ihren Gesichtsausdrücken kann man sich messen

Bei geringer intellektueller Mobilität bemerken sie nur das, was sofort ins Auge fällt. In einem Gespräch sehen solche Menschen bei Fragen mürrisch aus,

sie antworten sehr sparsam. Mit einem Wort, selbst hier wissen sie nicht, wie sie sich beherrschen sollen; Mangelnde Selbstkontrolle führt häufig zu Konflikten

im Umgang mit Menschen. Bei diesen Personen sind wir häufig mit chronischem Alkoholismus konfrontiert, da sie sowohl in begeisterter als auch in depressiver Stimmung sind

Greifen Sie gerne auf Alkohol als Aphrodisiakum zurück. Mädchen haben auch einen starken Sexualtrieb. Positive Eigenschaften des Erregbaren

Typ: Energie, Effizienz, Initiative, Sparsamkeit, Sparsamkeit, Gewissenhaftigkeit. Negative Eigenschaften: Reizbarkeit,

Tendenz zur Wut, Intoleranz gegenüber Widersprüchen und Unabhängigkeit anderer, die Fähigkeit, "die Hand zu heben", ungezügelte Hobbys.

Positive (für den erregbaren Typ günstig) Situationen: Situationen geistiger und körperlicher Aktivität, allein arbeiten. Negativ

Situationen: Situationen der Anklage, der Opposition, des moralischen und materiellen Schadens.

10. Erhabener Typ. Solche Personen neigen zu tiefen Reaktionen auf einzelne Ereignisse, aber auch zu depressiven oder euphorischen Ereignissen.

Staaten im weitesten Sinne. Affektiv erhabene Menschen reagieren gewalttätiger auf das Leben als andere. Die Geschwindigkeit der Zunahme der Reaktionen,

ihre äußeren Manifestationen sind sehr intensiv. Affekt erhabene Menschen sind ebenso leicht begeistert

freudige Ereignisse und Verzweiflung von traurigen. Von "leidenschaftlicher Freude bis zu Todesangst", so der Dichter, sind sie nur einen Schritt entfernt. Erhöhung

ist unbedeutend mit groben, egoistischen Reizen verbunden, viel häufiger durch subtile, altruistische Impulse motiviert.

Bindung an geliebte Menschen, Freunde, Freude für sie, denn ihr Glück kann extrem stark sein. Es gibt begeisterte Impulse, die nicht damit verbunden sind

eine rein persönliche Beziehung. Liebe zur Musik, Kunst, Natur, Leidenschaft für Sport, Erfahrungen einer Ordensgemeinschaft,

die Suche nach einer Weltanschauung - all dies ist in der Lage, eine erhabene Person bis ins Mark zu erfassen. Der andere Pol seiner Reaktionen ist extrem

Eindrücklichkeit über traurige Tatsachen. Mitleid, Mitgefühl für unglückliche Menschen, für kranke Tiere kann solche bringen

eine Person zur Verzweiflung. In Bezug auf einen leicht zu behebenden Fehler war eine leichte Enttäuschung, die andere bis morgen bereits vergessen hätten, erhöht

Eine Person kann aufrichtigen und tiefen Kummer erfahren. Er empfindet gewöhnliche Probleme eines Freundes schmerzhafter als das Opfer selbst.

Angst bei Menschen mit einem solchen Temperament hat offenbar die Eigenschaft eines starken Anstiegs, da selbst bei unbedeutender Angst,

Physiologische Manifestationen (Zittern, kalter Schweiß), die eine erhabene Natur abdecken, sind spürbar und daher eine Zunahme der mentalen Reaktionen.

Die Tatsache, dass Erhebung mit subtilen und sehr menschlichen Emotionen verbunden ist, erklärt, warum dieses Temperament besonders oft von besessen ist

Künstler - Künstler, Dichter. Künstlerische Begabung unterscheidet sich grundlegend von wissenschaftlichen Fähigkeiten in

spezifischer Bereich, wie Mathematik. Positive Merkmale des erhabenen Typs: Emotionalität, Ausdruckskraft

Einschätzungen und Maßnahmen. Negative Eigenschaften: Inkontinenz von Gefühlen, Wut oder Tränen, Selbstsucht. Positiv (günstig für den erhabenen Typ)

Situationen: die Fähigkeit, "Nahrung" für die Sinne zu haben, "zum Tragen" zu arbeiten. Negative (für den Typ ungünstige) Situationen: monotone Arbeit, Nachfrage

ausgewogene Einschätzung der Umwelt, Einschränkung durch Anweisungen, Ablehnung von Gefühlen und "Tiefe" der Situation.

Datum hinzugefügt: 2015-07-13; Aufrufe: 3307; Copyright-Verletzung?

Ihre Meinung ist uns wichtig! War das veröffentlichte Material hilfreich? Ja | Nein

Was ist Erhebung oder wer braucht die Probleme anderer Menschen?

Denis bondarev

In der neuen Ausgabe der Überschrift "Wortschatz" erzählt T & P über die Bedeutung des Wortes, das nicht nur genannt wird: ein mystisches Ritual, körperliche Bestrafung und mittelalterliche medizinische Praxis. Tatsächlich beschreibt das Wort "Erhebung" den Geisteszustand von Menschen, die Schwierigkeiten haben, sich selbst zu kontrollieren, andere aber leicht ermüden.

Erhebung wird als extrem aufgeregter, hauptsächlich ekstatischer Zustand bezeichnet. Viele sind begeistert, und nicht jeder Fußballfan kann nach einem Tor seiner Lieblingsmannschaft als erhaben bezeichnet werden. Die Hauptsache hier ist, dass eine erhabene Person möglicherweise keinen besonderen Grund zur Freude hat..

T & P hat bereits mehr als einmal über verschiedene Arten der Akzentuierung geschrieben, aber die Art des Temperaments wurde noch nicht angesprochen. Denken Sie daran, dass die Akzentuierung eine bestimmte Kombination klar manifestierter Charaktereigenschaften ist, bei denen die Anfälligkeit einer Person für bestimmte psychogene Einflüsse zunimmt. Menschen mit Akzentuierungen sind im allgemein akzeptierten Sinne normal - manchmal ist ihre Beziehung zur Welt um sie herum und zu sich selbst jedoch komplizierter als Menschen ohne solch lebendige Manifestationen. Die ersten derartigen Temperamente wurden in einer separaten Gruppe herausgegriffen und vom deutschen Psychiater Karl Leonhard klassifiziert. Eines der zehn Temperamente, die er beschrieb, war nur der affektiv-erhabene Typ.

Leonhard nannte Erhebung "das Temperament von Angst und Glück". Von leidenschaftlicher Freude bis zu tödlicher Melancholie sind solche Menschen durch einen Schritt getrennt (oder einen mehrdeutigen Blick, die Unaufmerksamkeit eines Freundes, traurige Nachrichten im Radio, einen Tropfen Kaffee, der auf ein Hemd verschüttet wird - was auch immer). Es spart nur, dass der Weg zurück zum Glück für sie genauso kurz ist. In der Psychologie wird die Tendenz zu solch drastischen Veränderungen des emotionalen Zustands als erhöhte Labilität bezeichnet..

Bei Menschen mit einem erhabenen Persönlichkeitstyp werden Emotionen zu einem Kult erhoben. Menschen mit einem solchen Temperament schränken nicht nur die Manifestationen von Gefühlen ein, sondern betrachten emotionale Erfahrungen auch als den wichtigsten Bestandteil des menschlichen Lebens. Sie bemühen sich oft, sich in Bereichen wie Religion und Kunst zu verwirklichen, und das macht Sinn: Solche Menschen zeichnen sich durch guten Geschmack und Sensibilität aus. Sie erzielen oft Erfolge in der Kreativität - vor allem, weil der Wert eines Kunstwerks durch die endgültige emotionale Auswirkung auf den Betrachter / Leser / Hörer bestimmt wird, und es ist logisch, dass es für jemanden besser ist, der selbst zu einer hohen Intensität sensorischer Erfahrungen fähig ist..

Es gibt viele erhabene Persönlichkeiten unter den Schauspielern, weil es für sie selbstverständlich ist, einen Strom von Emotionen zu erzeugen. Man muss sich nur daran gewöhnen, ihn in eine konstruktive Richtung zu lenken. Konstruktiv, so Leonhard, wird Erhebung, wenn Willensfähigkeiten hinzugefügt werden. In dieser Kombination verwandelt es sich in Leidenschaft: Freude und Verzweiflung äußern sich in Handlungen und nicht in Erfahrungen und Ideen, die typisch für einen erhabenen Menschen sind..

Solche Menschen sind einen Schritt von leidenschaftlicher Freude und Todesangst entfernt. Der Weg zurück zum Glück ist für sie genauso kurz.

Ein weiteres starkes (oder schwaches) Merkmal erhabener Individuen ist Mitgefühl. Eine Fernsehsendung über die Nöte des Lebens in Konzentrationslagern oder ein Welpe mit einer gebrochenen Pfote kann sie zur Verzweiflung führen. Sie erleben die gewöhnlichen Probleme eines Freundes schmerzhafter als das Opfer selbst. In einem Anfall sind sie bereit für echte Taten des Altruismus und der Selbstaufopferung. Und das wird oft von anderen benutzt: Um Geld von einer erhabenen Person zu leihen, reicht es aus, ihn davon zu überzeugen, dass zum Beispiel der Kauf eines neuen Autos für Sie eine Frage von Leben und Tod ist..

Eine erhöhte Emotionalität bei Menschen dieser Art äußert sich in verschiedenen Merkmalen: Sie sind Kontakt, lächeln, verlieben sich oft und reden viel, sind aber gleichzeitig empfindlich und anfällig für Alarmismus. Menschen mit diesem Temperament streiten sich oft, aber in der Regel kommt es nicht zu offenen Konflikten. Die Angst eines erhabenen Menschen neigt dazu, stark zu wachsen, und selbst in leichtfertigen Situationen werden sich seine physiologischen Manifestationen bemerkbar machen - zitternder, kalter Schweiß.

Der erhabene Persönlichkeitstyp lässt sich mit Hilfe der Helden von Kunstwerken gut veranschaulichen. Mit ihren gedankenlosen Impulsen und emotionalen Ausbrüchen heizen sie Leidenschaften auf und wenden den Verlauf der Erzählung, für die die Autoren sie lieben. Ein ähnlicher beispielhafter Typ wurde von Dostojewski in Die Brüder Karamasow geschaffen. Seine Heldin Katerina Ivanovna wird Mitya Karamazov heiraten, nicht weil sie ihn liebt, sondern weil sie von der Idee fasziniert ist, ihn zu retten. Im Moment lädt sie sie zu sich ein, inspiriert von der Idee, ihre Rivale Grushenka zu einem Partner in dieser Angelegenheit zu machen. Katerina Ivanovna spricht seelenvoll und enthusiastisch mit ihrem Gast, aber als sie merkt, dass Grushenka sie ausgelacht hat, erlebt die Heldin starke Stimmungsschwankungen, die mit „Katerina Ivanovna hat einen Anfall“ enden. Sie schluchzte, Krämpfe würgten sie. Mit ungefähr der gleichen Amplitude emotionaler Schwingungen - vom stolzen Glück bis zur Tragödie - lebt sie während des gesamten Romans, an dessen Ende sie sich während des Prozesses gegen Mitya in schwerer Hysterie befindet. Ein eindrucksvolles Beispiel für ein erhabenes Männerbild ist Shakespeares Romeo. Der Held ist ständig in einem extremen Zustand der Aufregung und erstickt entweder an dem Glück, seiner Geliebten nahe zu sein, oder findet aufgrund der Tragödie der erzwungenen Trennung keinen Platz für sich. Romeo ist einfach nicht zu bürgerlichen Erfahrungen fähig und findet in allem Gründe, seine eigenen Gefühle zu stärken..

Erhabene Persönlichkeiten verfügen über die Menschen in ihrer Umgebung, die sich einfühlen, sich aufrichtig über die Erfolge anderer freuen und mit Trauer sympathisieren können. Aber die abstoßenden Eigenschaften bei Menschen mit einem solchen Temperament sind ungefähr gleich: übermäßige Angst, eine Tendenz zur Panik, Drama und "Erhöhung der Lautstärke" ohne ersichtlichen Grund. Oft ist eine effektive Kommunikation mit erhabenen Menschen nur möglich, wenn ihre Emotionen schwächer werden. Die beste Empfehlung für sie ist, zu versuchen, die Bedeutung der Ereignisse, die sie erleben, zu verringern..

Falsch: "Die spanische Inquisition hat für alle Dissidenten eine schreckliche Erhöhung arrangiert." Das ist richtig: Hinrichtungen.

Das ist richtig: "Ich habe überhaupt kein Leben mit dieser erhabenen Frau: Sie schwebt in den Wolken und schlägt dann hysterisch.".

Das ist richtig: "Fedyas Erhebung langweilte die ganze Gruppe: Rufe, Empörung und der Kampf um die Wahrheit, die er allein verstand, waren seine treuen Begleiter.".

Erhabene und zyklothymische Charakterakzentuierung

In einem Beitrag, der den Zyklus der Psychokorrektur des Charakters fortsetzt, werden wir heute über zyklothymische (Zykloide) und erhabene (labile) Charakterakzentuierungen sprechen.

Erhabene und zyklothymische Charakterakzentuierung - Psychokorrektur

Erhabene und zyklothymische Charakterakzentuierungen haben einige Ähnlichkeiten, nämlich in der häufigen und unerwarteten Veränderung der Zustände, Gefühle und Stimmungen einer Person.
(Zeichenakzentuierungstest)
Trotzdem brachte K. Leonhard sie als unterschiedliche Charakterakzente in separate Blöcke.

Eine erhöhte Akzentuierung ist im Gegensatz zur Zyklothymie in ihren entgegengesetzten Zuständen, die arrhythmischer sind, weniger vorhersehbar, und „Spitzen“ und „Abgründe“ sind unerwarteter und heller und äußerlich wahrnehmbar.

Hervorragende Charakterakzentuierung

Diese Gefühle können oft in ihnen aus einem Grund auftreten, der für andere nicht viel Begeisterung hervorruft. Sie freuen sich leicht über freudige Ereignisse und sind völlig verzweifelt - von traurig.

Erhabene Persönlichkeiten zeichnen sich durch hohen Kontakt, Gesprächigkeit und Verliebtheit aus. Solche Leute streiten sich oft, bringen aber keine Angelegenheiten in offene Konflikte..

In Konfliktsituationen sind sie sowohl aktiv als auch passiv. Erhabene Typen sind an Freunde und Familie gebunden, altruistisch, haben Mitgefühl, guten Geschmack, zeigen Helligkeit und Aufrichtigkeit der Gefühle.

Sie können Alarmisten sein, anfällig für momentane Stimmungen, impulsiv, leicht von einem Zustand der Freude in einen Zustand der Traurigkeit übergehen, eine Labilität der Psyche haben.

Menschen mit erhöhter Charakterakzentuierung haben ihre eigenen automatischen Mechanismen der psychologischen Abwehr ("Regression", "reaktive Bildung").

Psycho-Trainingsübungen für Erhabene

Stellen Sie sich diese Fragen öfter..

Und wenn Sie zwei oder drei Dutzend Antworten haben, schauen Sie sich an, welche der Gründe häufiger auftreten.

Jetzt bleibt das Wichtigste - die Gründe auszuschließen, warum sich Ihre Stimmung selbst für Sie so dramatisch und unerwartet ändert..
Versuchen Sie, nicht in Situationen zu geraten, die zu plötzlichen Stimmungsschwankungen in die schlechte Richtung führen..

2) Einzelrolle
Versuchen Sie, beispielsweise das Bild einer phlegmatischen, ruhigen Person einzugeben, die alles gesehen hat, alles weiß und mehrere Stunden hintereinander in diesem Bild lebt.

Egal wie schwierig es für Sie ist, egal aus welchen Gründen und Gründen, Sie können das Bild nicht verlassen.

Reagieren Sie auf das, was passiert, genauso wie Ihr Held des Bildes reagieren würde - ein Phlegmatiker.

Denken Sie zuerst ruhig darüber nach, was tatsächlich passiert ist, sammeln Sie zusätzliche Informationen, um die notwendige Entscheidung zu treffen, verschieben Sie sie für eine Weile (plötzlich wird etwas anderes passieren) und handeln Sie erst dann.

3) Die Reizung wird aufgehoben
So sehr Sie jemandem von Ihren Verwandten oder Freunden Ihre schlechte Laune entschärfen möchten, tun Sie es nicht sofort.

Finden Sie einen anderen Weg - machen Sie Mini-Übungen, hören Sie Ihre Lieblingsmusik, machen Sie einen Spaziergang im Park.

Sie müssen sich zur Gewohnheit machen - um Ihre Irritation nicht unmittelbar nach ihrer Manifestation zu zeigen, versuchen Sie, zu etwas Angenehmerem zu wechseln.

Versuchen Sie zunächst, den ganzen Tag zu leben, ohne sich über die Worte und Handlungen der Menschen um Sie herum zu ärgern. Wenn es funktioniert, erhöhen Sie die Dauer dieser Übung auf zwei Tage hintereinander..

Machen Sie dann eine kurze Pause und wiederholen Sie den Vorgang erneut. Zwei Tage ohne Reizung. Verlängern Sie erneut die nicht reizenden Perioden, z. B. bis zu drei aufeinanderfolgende Tage.

Zyklothymische (zykloide) Charakterakzentuierung

Es ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der hyperthymischen und dysthymischen Zustände. Sie sind gekennzeichnet durch häufige periodische Stimmungsschwankungen sowie die Abhängigkeit von externen Ereignissen..

Freudige Ereignisse verursachen in ihnen Bilder von Hyperthymie: Durst nach Aktivität, erhöhte Gesprächigkeit, ein Ideensprung; traurig - Depressionen, Langsamkeit der Reaktionen und des Denkens, ihre Art der Kommunikation mit Menschen in ihrer Umgebung ändern sich ebenfalls häufig.

Im Jugendalter gibt es zwei Varianten der zyklothymischen Akzentuierung: typische und labile Zykloide.

Typische Zykloide in der Kindheit erwecken normalerweise den Eindruck eines Hyperthymus, aber dann tritt Lethargie auf, ein Kraftverlust, der zuvor leicht gegeben wurde, erfordert jetzt exorbitante Anstrengungen.

Früher laut und lebhaft, werden sie zu lethargischen Sofakartoffeln, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit oder umgekehrt Schläfrigkeit. Sie reagieren auf Kommentare mit Verärgerung, sogar Unhöflichkeit und Wut, tief in ihrem Herzen, fallen jedoch in Verzweiflung, tiefe Depression, Selbstmordversuche sind nicht ausgeschlossen. Sie lernen ungleichmäßig, die Auslassungen, die passiert sind, sind schwer nachzuholen, was zu einer Abneigung gegen Klassen führt.

Bei labilen Zykloiden sind Stimmungsschwankungen normalerweise kürzer als bei typischen Zykloiden. Schlechte Tage sind eher von schlechter Laune als von Lethargie geprägt. Während der Erholungsphase wird der Wunsch geäußert, Freunde zu haben und in Gesellschaft zu sein. Stimmung beeinflusst das Selbstwertgefühl.

Psycho-Trainingsübungen für zyklothymische Persönlichkeiten

1) Schwarz und Weiß
Nehmen Sie aufgrund der Periodizität (Zyklizität) Ihrer Stimmung den "schwarzen Balken" als unvermeidlich und vor allem als eine Zwischenphase des Lebens wahr, die sich sicherlich in Weiß ändern wird.

Und umgekehrt, wenn Euphorie (Stimmungsaufhellung) Sie in den Himmel des Lebens bringt, denken Sie daran - dies ist nicht für immer.

Verwenden Sie in Zeiten schlechter Laune Übungen, um Hypothesen aufzustellen.

Verwenden Sie während der Erholungsphase mit Euphorie Übungen für Hypertima.

Durch diese Übungen können Sie die negativen Auswirkungen dieser sich verändernden Charakterakzentuierungen auf Ihr Leben überwinden, was sich wiederum positiv auf Ihr persönliches und berufliches Wachstum auswirkt und Ihnen auch zum Erfolg verhilft..

Übungen zur Psychokorrektur anderer Charakterakzentuierungen:

Korrektur ängstlicher und emotionaler Natur (Schutzmechanismus "Unterdrückung" für ängstlichen Typ und "Entschädigung" für emotionalen Typ)

Akzentuierung erhabener Typ

Das Konzept der "Akzentuierung" wurde von K. Leonhard in die Psychologie eingeführt. Die Akzentuierung des Charakters ist eine übertriebene Entwicklung bestimmter Charaktereigenschaften zum Nachteil anderer, wodurch sich die Interaktion mit Menschen in ihrer Umgebung verschlechtert. Der Schweregrad der Akzentuierung kann unterschiedlich sein - von mild, nur in der unmittelbaren Umgebung spürbar, bis zu extremen Optionen, wenn Sie darüber nachdenken müssen, ob es eine Krankheit gibt - Psychopathie. Aber im Gegensatz zur Psychopathie treten Charakterakzentuierungen nicht ständig auf, im Laufe der Jahre können sie sich deutlich glätten und der Norm nähern. Leonhard identifiziert 12 Arten der Akzentuierung, von denen jede den selektiven Widerstand einer Person gegen die Widrigkeiten eines Lebens mit erhöhter Sensibilität für andere, für häufige Konflikte derselben Art und für bestimmte Nervenzusammenbrüche vorbestimmt.

1. Hypertensiver Typ (hyperaktiv). Er zeichnet sich durch eine übermäßig optimistische Stimmung aus, immer fröhlich, gesprächig, sehr energisch, unabhängig, strebt nach Führung, Risiko, Abenteuern, reagiert nicht auf Kommentare, ignoriert die Bestrafung, verliert den Rand des Verbotenen, es gibt keine Selbstkritik.

2. Disty-Typ. Es zeichnet sich durch geringen Kontakt, Lakonismus und eine dominante pessimistische Stimmung aus. Solche Menschen sind in der Regel Stubenhocker, werden von einer lauten Gesellschaft belastet, geraten selten in Konflikt mit anderen, führen einen abgeschiedenen Lebensstil. Sie schätzen diejenigen, die mit ihnen befreundet sind, sehr und sind bereit, ihnen zu gehorchen. Sie haben die folgenden Persönlichkeitsmerkmale, die für Kommunikationspartner attraktiv sind: Ernsthaftigkeit, Gewissenhaftigkeit, ein gesteigerter Sinn für Gerechtigkeit. Sie haben auch abstoßende Eigenschaften. Das ist Passivität, Langsamkeit des Denkens, Trägheit, Individualismus..

3. Zykloiden-Typ. Er ist durch ziemlich häufige periodische Stimmungsschwankungen gekennzeichnet, wodurch sich auch die Art der Kommunikation mit Menschen in seiner Umgebung häufig ändert. In einer Zeit hoher Stimmung sind solche Menschen kontaktfreudig und in einer Zeit der Depression werden sie zurückgezogen. Während der Hebung verhalten sie sich wie Menschen mit hyperthymischer Charakterakzentuierung und während der Rezession - wie Menschen mit dysthymischer Akzentuierung.

4. Erregbarer Typ. Dieser Typ zeichnet sich durch geringen Kommunikationskontakt, Langsamkeit verbaler und nonverbaler Reaktionen aus. Oft sind solche Menschen langweilig und düster, anfällig für Unhöflichkeit und Missbrauch, für Konflikte, in denen sie selbst eine aktive, provozierende Partei sind. Sie sind streitsüchtig im Team und dominieren in der Familie. In einem emotional ruhigen Zustand sind Menschen dieser Art oft gewissenhaft, ordentlich, lieben Tiere und kleine Kinder. In einem Zustand emotionaler Erregung sind sie jedoch gereizt, aufbrausend und kontrollieren ihr Verhalten schlecht.

5. Festgefahrener Typ. Er zeichnet sich durch mäßige Geselligkeit, Langeweile, Moralisierungstendenz und Schweigsamkeit aus. In Konflikten fungiert eine solche Person normalerweise als Initiator, als aktive Partei. Er ist bestrebt, in jedem Geschäft, das er betreibt, eine hohe Leistung zu erzielen. Stellt hohe Anforderungen an sich selbst; besonders sensibel für soziale Gerechtigkeit, gleichzeitig empfindlich, verletzlich, misstrauisch, rachsüchtig; manchmal übermäßig arrogant, ehrgeizig, eifersüchtig, stellt exorbitante Anforderungen an Angehörige und Untergebene bei der Arbeit.

6. Pedantischer Typ. Eine Person mit einer solchen Betonung gerät selten in Konflikte und agiert eher als passive als als aktive Partei. Im Dienst verhält er sich wie ein Bürokrat, der seinen Mitmenschen viele formale Anforderungen stellt. Gleichzeitig räumt er bereitwillig anderen Menschen die Führung ein. Manchmal belästigt er den Haushalt mit übermäßigem Anspruch auf Ordentlichkeit. Seine attraktiven Merkmale: Gewissenhaftigkeit, Genauigkeit, Ernsthaftigkeit, Zuverlässigkeit im Geschäft. Und abstoßend und zur Entstehung von Konflikten beitragend - Formalismus, Langeweile, Murren.

7. Ängstlicher Typ. Menschen mit Akzentuierung dieser Art zeichnen sich aus durch: geringen Kontakt, Schüchternheit, Selbstzweifel, geringe Stimmung. Sie geraten selten in Konflikt mit anderen, spielen in ihnen eine meist passive Rolle, in Konfliktsituationen suchen sie Unterstützung und Unterstützung. Oft haben sie folgende attraktive Eigenschaften: Freundlichkeit, Selbstkritik, Fleiß. Aufgrund ihrer Wehrlosigkeit dienen sie auch oft als "Sündenböcke", Ziele für Witze.

8. Emotionaler Typ. Diese Menschen bevorzugen die Kommunikation in einem engen Kreis der Elite, mit der gute Kontakte geknüpft werden und die sie „auf einen Blick“ verstehen. Selten geraten sie selbst in Konflikte und spielen in ihnen eine passive Rolle. Sie tragen die Beschwerden in sich, ohne „herauszuspritzen“. Attraktive Eigenschaften: Freundlichkeit, Mitgefühl, gesteigertes Pflichtgefühl, Fleiß. Abstoßende Eigenschaften: übermäßige Empfindlichkeit, Tränenfluss.

9. Demonstrativer Typ. Diese Art der Akzentuierung zeichnet sich durch die Leichtigkeit des Kontaktaufbaus, den Wunsch nach Führung, die Machtgier und das Lob aus. Eine solche Person zeigt eine hohe Anpassungsfähigkeit an Menschen und gleichzeitig eine Tendenz zur Intrige (mit der äußeren Weichheit der Art der Kommunikation). Menschen mit einer solchen Betonung irritieren andere mit Selbstvertrauen und hohen Ansprüchen, provozieren systematisch selbst Konflikte, verteidigen sich aber gleichzeitig aktiv. Sie haben die folgenden Eigenschaften, die für Kommunikationspartner attraktiv sind: Höflichkeit, Kunstfertigkeit, die Fähigkeit, andere zu fesseln, Exzentrizität des Denkens und Handelns. Ihre abstoßenden Eigenschaften: Selbstsucht, Heuchelei, Prahlerei, Arbeit meiden.

10. Erhabener Typ. Er zeichnet sich durch hohen Kontakt, Gesprächigkeit und Verliebtheit aus. Solche Leute streiten sich oft, bringen die Angelegenheit aber nicht zu offenen Konflikten. In Konfliktsituationen sind sie sowohl aktiv als auch passiv. Gleichzeitig sind die Personen dieser typologischen Gruppe an Freunde und Verwandte gebunden und aufmerksam. Sie sind altruistisch, haben Mitgefühl, guten Geschmack, zeigen Helligkeit und Aufrichtigkeit der Gefühle. Abstoßende Eigenschaften: Alarmismus, Anfälligkeit für momentane Stimmungen.

11. Extrovertierter Typ. Solche Menschen zeichnen sich durch einen hohen Kontakt aus, sie haben viele Freunde, Bekannte, sie sprechen gesprächig, sind offen für Informationen, geraten selten in Konflikt mit anderen und spielen normalerweise eine passive Rolle in ihnen. In der Kommunikation mit Freunden, bei der Arbeit und in der Familie geben sie oft die Führung an andere ab, ziehen es vor, zu gehorchen und im Schatten zu stehen. Sie haben so attraktive Eigenschaften wie die Bereitschaft, einem anderen aufmerksam zuzuhören, das zu tun, was sie verlangen, Fleiß. Abstoßende Eigenschaften: Einflussnahme, Frivolität, Gedankenlosigkeit von Handlungen, Leidenschaft für Unterhaltung, Teilnahme an der Verbreitung von Klatsch und Gerüchten.

12. Introvertierter Typ. Es ist im Gegensatz zum vorherigen durch sehr geringen Kontakt, Isolation, Isolation von der Realität und eine Tendenz zum Philosophieren gekennzeichnet. Solche Leute lieben die Einsamkeit; treten nur dann in Konflikte mit anderen ein, wenn sie versuchen, ihr persönliches Leben kurzerhand zu beeinträchtigen. Sie sind oft emotional kalte Idealisten mit relativ geringer Bindung an Menschen. Sie haben so attraktive Eigenschaften wie Zurückhaltung, starke Überzeugungen, Einhaltung von Prinzipien. Sie haben auch abstoßende Eigenschaften. Dies ist Sturheit, Starrheit des Denkens, hartnäckige Verteidigung der eigenen Ideen. Solche Leute haben ihren eigenen Standpunkt zu allem, was sich als falsch herausstellen kann, unterscheiden sich stark von den Meinungen anderer Leute und verteidigen ihn dennoch weiter, egal was passiert.

24) Individuell-typologische Persönlichkeitsmerkmale.

Wenn sie in der Psychologie über die individuell-typologischen Eigenschaften einer Person sprechen, meinen sie gewöhnlich solche Phänomene wie Temperament, die Art der Fähigkeit.

Temperament ist ein Persönlichkeitsmerkmal, das die Dynamik des Verlaufs mentaler Prozesse und Aktivitäten charakterisiert. Das Wort Temperament wurde vom antiken griechischen Arzt Hippokrates (U-IV Jahrhunderte v. Chr.) Umgekehrt eingeführt. Er verstand es als eine Eigenschaft, die die individuellen Unterschiede von Menschen bestimmt und von den Anteilen von 4 Flüssigkeiten im Körper abhängt: Blut (auf Lateinisch "Sanguinisch"), Lymphe (auf Griechisch "Schleim"), Galle (auf Griechisch "Chole") und Schwarze Galle ( auf Griechisch "Melanachol"). Das Überwiegen einer der Flüssigkeiten entsprach einem bestimmten Temperament. Der Name der Temperamenttypen ist bis heute erhalten (heiter, phlegmatisch, cholerisch, melancholisch). Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, dass die Bildung von Temperamenten in der modernen Psychologie auf ganz andere Weise erklärt wird. Es ist erwiesen, dass im Mittelpunkt jeder Art von Temperament die Merkmale des menschlichen Nervensystems stehen, die Eigenschaften dieses Nervensystems.

Experimentell wurden die folgenden Eigenschaften des menschlichen Nervensystems unterschieden: Stärke, die sich in Ausdauer, Effizienz des Nervensystems manifestiert und in gewisser Weise die Prozesse der Erregung und Hemmung charakterisiert (daher werden starke und schwache Typen des Nervensystems unterschieden); Haltung, die das optimale Verhältnis der Prozesse der Erregung und Hemmung charakterisiert; Mobilität, die in der Charakteristik der Bewegungsgeschwindigkeit von Nervenprozessen entlang der Großhirnrinde besteht. Hervorragender russischer Psychophysiologe I.P. Pawlow zeigte, dass jede Art von Temperament seiner eigenen Kombination von Eigenschaften des Nervensystems entspricht: Eine phlegmatische Person ist eine starke, ausgeglichene, inerte Art des Nervensystems;

zuversichtlich - starker, ausgeglichener, beweglicher Typ des Nervensystems;

cholerisch ist ein starker, unausgeglichener, mobiler Typ des Nervensystems;

melancholisch - eine schwache Art von Nervensystem.

Die wichtigsten psychologischen Merkmale des Temperaments sind:

a) Sensibilität (Sensitivität), die das Bild der kleinsten Kraft äußerer Einflüsse zeigt, die die psychischen Reaktionen des Individuums hervorruft, und der Geschwindigkeit dieser Reaktion;

b) Reaktivität, die den Grad und die Intensität der unwillkürlichen Reaktionen des Individuums auf interne und externe Reize (Kritik, Bedrohung usw.) zeigt;

c) Aktivität, die den Grad der Energie, die Leistung einer Person in Aktivität, ihre Fähigkeit zur Überwindung von Hindernissen, Zielstrebigkeit, Ausdauer, Konzentration auf Aktivität usw. charakterisiert;

d) das Verhältnis von Reaktivität und Aktivität, das ein Bild davon zeigt, wovon die Aktivität der Persönlichkeit abhängt - von zufälligen äußeren und inneren Umständen, Stimmungen, zufälligen Ereignissen oder von bewusst gesetzten Zielen, Lebenswünschen, Plänen usw.;

e) die Reaktionsgeschwindigkeit, die die Geschwindigkeit von Aktionen, Bewegungen, Sprachgeschwindigkeit, Intelligenz, Einfallsreichtum usw. charakterisiert;

h) Plastizität, die die Leichtigkeit der Anpassung einer Person an neue und unerwartete Situationen, Flexibilität des Verhaltens kennzeichnet;

i) Starrheit, die die Tendenz des Individuums zu träge Verhaltensweisen, etablierten Gewohnheiten und Stereotypen des Lebens und Trägheit zeigt.

Der herausragende russische Psychologe B.M. gibt verschiedenen Arten von Temperamenten präzise und kurze Eigenschaften. Teplov:

Choleric ist eine schnelle Person, manchmal sogar ungestüm, mit starken, schnell entzündenden Gefühlen, die sich deutlich in Sprache, Mimik und Gesten widerspiegeln. oft hitzig, anfällig für heftige emotionale Ausbrüche;

Eine sanguine Person ist eine schnelle, agile Person, die auf alle Eindrücke emotional reagiert. Seine Gefühle spiegeln sich direkt im äußeren Verhalten wider, aber sie sind nicht stark und ersetzen sich leicht gegenseitig.

Melancholisch - eine Person, die sich durch eine relativ kleine Vielfalt emotionaler Erfahrungen auszeichnet, aber durch große Stärke und Dauer; er reagiert keineswegs auf alles, aber wenn er es tut, erlebt er viel, obwohl er draußen wenig von seinen Gefühlen ausdrückt;

Eine phlegmatische Person ist eine langsame, ausgeglichene und ruhige Person, die nicht leicht emotional verletzt wird und nicht aus sich selbst vertrieben werden kann. seine Gefühle erscheinen nicht draußen.

Abschließend ist anzumerken, dass das Temperament zu den sogenannten genotypischen Persönlichkeitsmerkmalen gehört, vollständig von der Vererbung abhängt und sich im Laufe des Lebens nicht ändert..

Charakter ist eine Eigenschaft eines Menschen, ausgedrückt in seiner Beziehung zur Welt um ihn herum, zur Gesellschaft, zur Aktivität, zu sich selbst, zu anderen Menschen, zu Dingen und Gegenständen. Der Charakter beinhaltet stabile Persönlichkeitsmerkmale, die von der Inhaltsseite her ihr Verhalten und ihre Aktivität beschreiben. Daher wird Charakter in der Psychologie oft als eine Reihe von individuell besonderen Merkmalen verstanden, die sich in den für eine bestimmte Persönlichkeit typischen Aktivitätsweisen manifestieren, unter diesen typischen Umständen zu finden sind und die Einstellung des Individuums zu diesen Umständen ausdrücken. Menschliche Beziehungen und charakterologische Merkmale (Eigenschaften, Qualitäten) werden während des Lebens gebildet und daher ist Charakter eine erworbene persönliche Formation.

Charakteristische Eigenschaften (Merkmale, Eigenschaften), die eine Person in verschiedenen Beziehungen zur Welt findet, sind von großer Bedeutung:

in Bezug auf die Gesellschaft (ideologisch oder prinzipienlos, aktiv an der Politik beteiligt oder unpolitisch usw.);

in Bezug auf Aktivität (aktiv oder inaktiv, fleißig oder faul usw.);

in Bezug auf andere Menschen (Altruist oder Egoist, gesellig oder zurückgezogen usw.); in Bezug auf sich selbst (angemessenes oder unzureichendes Selbstwertgefühl, selbstbewusst oder arrogant usw.);

in Bezug auf Dinge (freundlich oder gierig usw.).

Fähigkeiten - eine individuelle psychologische Ausbildung einer Persönlichkeit, die die Dynamik, Geschwindigkeit und Leichtigkeit der Beherrschung einer Aktivität sowie die Effektivität ihrer Umsetzung bestimmt. Es ist erwiesen, dass sich Fähigkeiten in Aktivität manifestieren und die Möglichkeit darstellen, diese zu beherrschen. Die Neigungen umfassen morphologische und funktionelle Merkmale der Struktur des Gehirns, der Sinnesorgane und der Bewegung, die als Voraussetzung für die Entwicklung von Fähigkeiten dienen.

Die Manifestation von Fähigkeiten ist zum einen mit dem Vorhandensein einer Neigung, einer emotional positiven Einstellung zu dieser Tätigkeit und zum anderen mit dem Nachweis einer im Vergleich zu anderen Menschen relativ hohen Arbeitsproduktivität durch den Einzelnen verbunden, um bei Tätigkeiten großen Erfolg zu erzielen, und zum anderen mit Leichtigkeit Aktivitäten meistern und durchführen. Die Aufgabe, fähigere Menschen von weniger fähigen Menschen zu unterscheiden, war schon immer relevant..

In der Psychologie werden allgemeine und besondere Fähigkeiten unterschieden. Allgemeine Fähigkeiten sind individuelle Persönlichkeitsmerkmale, die eine relativ einfache und produktive Durchführung verschiedener Aktivitäten ermöglichen. Dies sind Merkmale von Wahrnehmung, Gedächtnis, Denken, Vorstellungskraft, Sprache, Emotionen und Gefühlen, Willen. Besondere Fähigkeiten sind ein System von Persönlichkeitsmerkmalen, das zum Erfolg in einem bestimmten Tätigkeitsbereich beiträgt. Besondere Fähigkeiten umfassen: pädagogische, organisatorische, mathematische, musikalische, literarische usw..

Es sollte beachtet werden, dass Fähigkeiten nicht auf verfügbares Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten beschränkt sind, sondern eine gute Gelegenheit darstellen, diese zu meistern. Ein wichtiges Merkmal von Fähigkeiten ist schließlich ihr Fokus..