Zeichenakzentuierung

Wörterbuch des praktischen Psychologen. - M.: AST, Ernte. S. Yu. Golovin. 1998.

Ein großes psychologisches Wörterbuch. - M.: Prime-EUROZNAK. Ed. B.G. Meshcheryakova, acad. V.P. Zinchenko. 2003.

Populäre psychologische Enzyklopädie. - M.: Eksmo. S.S. Stepanov. 2005.

Sehen Sie, was "Zeichenakzentuierung" in anderen Wörterbüchern ist:

Akzentuierung des Charakters - der exzessive Ausdruck einzelner Charaktereigenschaften und ihrer Kombinationen, die eine extreme Version der mentalen Norm darstellen und an Psychopathie grenzen. Laut dem berühmten deutschen Psychiater K. Leonhard (er schlug diesen Begriff vor), 20 50% der Menschen...... Defektologie. Wörterbuch-Referenz

Akzentuierung des Charakters - ein Konzept, das von K. Leonhard eingeführt wurde und den übermäßigen Ausdruck einzelner Charaktereigenschaften und ihrer Kombinationen bedeutet, die die extremen Varianten der Norm darstellen und an Psychopathien grenzen. Oh. unterscheiden sich von letzteren durch das Fehlen einer gleichzeitigen Manifestation...... Enzyklopädisches Wörterbuch der Psychologie und Pädagogik

Die Akzentuierung des Charakters ist ein von K. Leonhard eingeführtes Konzept und bedeutet den übermäßigen Ausdruck einzelner Charaktereigenschaften und ihrer Kombinationen, die extreme Varianten der Norm darstellen und an Psychopathien grenzen. Es wird von Militärpsychologen aktiv zur Bestimmung des psychologischen und pädagogischen Wörterbuchs des Offizierspädagogen der Schiffseinheit verwendet

Die Akzentuierung von Charakteren ist ein Überausdruck einzelner Charaktereigenschaften und ihrer Kombinationen. Dies ist eine extreme Version der Norm, die an Persönlichkeitsanomalien grenzt. Mit Akzenten des Charakters hat jeder Typ seine eigene "Achillesferse", die eine Persönlichkeit ausmacht...... Humanpsychologie: Glossar

Akzentuierung des Charakters - (lateinischer Akzentstress) übermäßige Stärkung der individuellen Charaktereigenschaften, manifestiert sich in der selektiven Verwundbarkeit des Individuums gegenüber einer bestimmten Art von psychogenen Einflüssen mit gutem und sogar erhöhtem Widerstand gegen andere. Trotz...... forensischer Enzyklopädie

Akzentuierung des Charakters - (aufgrund des lateinischen Akzentstresses) übermäßige Stärkung einzelner Charaktereigenschaften, die extreme Varianten der Norm darstellen und an die Persönlichkeitspathologie grenzen. Kinder mit A.kh. brauchen einen individuellen Ansatz für die Bildung. Wirksam entsprechend den Merkmalen...... Korrekturpädagogik und spezielle Psychologie. Wortschatz

Akzentuierung des Charakters - eine übermäßige Stärkung bestimmter Charaktereigenschaften, die sich in der selektiven Verwundbarkeit des Individuums in Bezug auf eine bestimmte Art von psychogenen Einflüssen (schwierige Erfahrungen, extremer neuropsychischer Stress usw.) mit guten und gleichmäßigen... modernen Bildungsprozessen: grundlegende Konzepte und Begriffe manifestiert

Akzentuierung des Charakters - Extreme Varianten der Norm des mentalen Zustands, wenn bestimmte Charaktereigenschaften übermäßig verstärkt werden und sich in der Selektivität der Reaktionen auf bestimmte psychogene Einflüsse äußern. A. x. Eine besondere Verwundbarkeit des Individuums ist in Bezug auf keine...... adaptive Körperkultur inhärent. Prägnantes enzyklopädisches Wörterbuch

Die asthenische Akzentuierung des Charakters ist eine Art der Akzentuierung des Charakters (Persönlichkeit), die sich in Zeichen wie schneller Müdigkeit, Reizbarkeit, Neigung zu Depressionen, Hypochondrien, erhöhter Angst usw. manifestiert. Enzyklopädisches Wörterbuch für Psychologie und Pädagogik

Das Konzept der Charakterakzentuierung in der Psychologie

Das Konzept der "Persönlichkeitsakzentuierung" wurde 1968 vom deutschen Psychiater Karl Leonhard vorgeschlagen. Das Wort "Akzentuierung" selbst bedeutet Stress, Konzentration auf etwas.

Leonhard betrachtete Charaktertypen und ihre individuellen Merkmale. Anschließend stellte er die wahrscheinliche unverhältnismäßige Entwicklung bestimmter Merkmale des Charakters einer Person fest, die sich unter dem Einfluss aller möglichen Lebensfaktoren manifestieren können. Die Charakterbildung unter Einbeziehung von Akzentuierungen befindet sich an der Grenze zwischen Norm und Psychopathie. Die Akzentuierung gilt jedoch nicht für psychische Erkrankungen, da sie einen gravierenden Unterschied zu letzteren aufweist.

Der Begriff "Charakterakzentuierung" wurde später vom sowjetischen Psychiater Andrei Lichko eingeführt. Er wurde der Fortführer dieser Theorie. Seine Arbeit basierte auf den Arbeiten von K. Leonhard und P. B. Gannushkin. Seiner Meinung nach wird dieses Phänomen am genauesten in Bezug auf den Charakter und nicht auf die Persönlichkeit betrachtet. All dies führte zur Schaffung eines eigenen Konzepts zur Untersuchung dieses Problems..

Bisher ist die Frage, was Akzentuierung ist, nicht vollständig offengelegt und bedarf weiterer Untersuchungen. Es gibt immer noch Schwierigkeiten, akzentuierte Persönlichkeiten zu identifizieren. Psychologen argumentieren, dass es einfacher ist, solche Menschen in der Gesellschaft zu identifizieren, wenn sie direkt daran beteiligt sind, da die Manifestation der Akzentuierung in diesem Fall am deutlichsten ist.

Ursachen des Auftretens

Am häufigsten tritt dieses Phänomen in der Pubertät auf, wenn sich die Persönlichkeit zu formen beginnt. Zu dieser Zeit entwickelt eine Person eine bestimmte Weltanschauung, die Wahrnehmung aktueller Prozesse.

Die Schwere des von der Norm abweichenden Verhaltens kann sowohl latent als auch offen sein. Die latente Form wird als Standard angesehen, das heißt sehr häufig. Die explizite Form hat eine große Fortschrittsdynamik. Im Laufe des Lebens können diese Arten der Akzentuierung in Abhängigkeit von verschiedenen Umständen ineinander übergehen. Der Unterschied zwischen diesen beiden Typen liegt in der Art der Wahrnehmung von Reizen.

Wenn die explizite Form am Rande der Psychopathie und der Norm steht und ein Risiko für das normale Leben des Individuums darstellt, manifestiert sich die latente Form nur in Fällen von Druck auf die mentale Komponente, dh sie entspricht einer einfachen Variation der Norm.

Klassifikationen

Die Klassifikationen von K. Leonhard und A. Lichko gelten als die verständlichsten und objektivsten. Lichkos System basiert auf Charakterakzentuierungen. Er identifizierte die folgenden Typen:

  1. Hypertensiv - erhöhte Erregbarkeit des Nervensystems, Positivität, Ungeduld, Wunsch nach kontinuierlicher Aktion;
  2. Zykloide - alternierende Hyperthymie mit Subdepressivität;
  3. Labil - häufige Stimmungsschwankungen, oft ohne Grund. Solche Leute sind extrem emotional;
  4. Astheno-Neurotiker - gekennzeichnet durch Nervosität, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen;
  5. Empfindlich - übermäßige Schüchternheit, akute Impressionierbarkeit und geringes Selbstwertgefühl. Solche Menschen fühlen sich von den Künsten angezogen;
  6. Schizoid - Isolation, Präferenz für Einsamkeit;
  7. Epileptoid - Autoritarismus, manchmal Wutanfälle, Reizbarkeit, Aggression;
  8. Bequem - der Einzelne versucht, nicht aufzufallen, wie alle anderen zu sein. Es ist besser für ihn, sich an eine autoritäre Persönlichkeit anzupassen, als selbst zu entscheiden;
  9. Hysteroid - Diese Kategorie liebt es, immer im Rampenlicht zu stehen.
  10. Instabil - Unsicherheit, mangelndes Interesse an der Zukunft;
  11. Psychasthenic - ständige Selbstbeobachtung; langwierige Schlussfolgerungen vor einer Entscheidung; Angst vor Verantwortung.

Im Leonhard-System geht es mehr um Persönlichkeit. Darin untersucht er menschliches Verhalten in Bezug auf die Gesellschaft..

Beispiele für Akzentuierungen

Illustrative Beispiele werden in verschiedenen Werken beobachtet: Bücher, Cartoons, Filme usw. Zum Beispiel ist Mascha aus dem Zeichentrickfilm "Mascha und der Bär" ein hyperthymischer Typ. Dieses Verhalten ist bei Kindern üblich, aber nicht bei allen. Und wenn Sie Carlson nehmen. Dieser Charakter beschäftigt sich mit Narzissmus. Es sieht aus wie ein hysterischer Typ. Nur strebte er nicht danach, im Mittelpunkt aller zu stehen, sondern nur für den Jungen.

Bildungsfaktoren

Die Persönlichkeit kann in der Regel durch die Kombination mehrerer Faktoren hervorgehoben werden. Es kann auch an Vererbung liegen. Berücksichtigen Sie die folgenden Gründe:

  1. konstantes soziales Umfeld. Jedes Kind erwirbt Gewohnheiten durch Beobachtung. Aufgrund der Umgebung entwickelt sich der Charakter allmählich.
  2. Bildung verzerren oder deformieren. Unzureichende Kommunikation mit dem Kind, emotionale Leere;
  3. Mangel an Gelegenheit zur Selbstverwirklichung, ein Hindernis dafür;
  4. Minderwertigkeitskomplex. Geringes oder hohes Selbstwertgefühl. Verzerrte subjektive Darstellung der tatsächlichen Bedeutung einer Person;
  5. die Tendenz zur Akzentuierung aufgrund sichtbarer körperlicher Anomalien der Gesundheit;
  6. Professionelle Aktivität. In diesem Fall handelt es sich um humanitäre Berufe wie Schriftsteller, Schauspieler, Lehrer usw..

Akzente des Charakters haben eine übliche Form eines gemischten Typs, aber es gibt auch ausgeprägte Einheiten. Der gemischte Typ ist eine unbestimmte, schwankende Sorte.

Schwankende Charaktereigenschaften treten im Jugendalter häufiger auf. Etwa 80% der Jugendlichen sind davon betroffen. Trotz der Tatsache, dass das Kind vorübergehend akzentuieren kann, empfehlen Psychologen dennoch, solche Fälle zu identifizieren und auf eine Charakterkorrektur zurückzugreifen. Weil die Gefahr besteht, im Erwachsenenalter eine progressive Form zu entwickeln.

Behandlung

In einigen Fällen muss die betroffene Person behandelt werden. Es wird argumentiert, dass der Zustand akzentuierter Charaktereigenschaften zunehmen kann, wenn die Schädelstruktur beschädigt wird. Da Akzentuierung nichts mit einer pathologischen Abweichung von der Norm zu tun hat, kann sie dennoch zu unangemessenem Verhalten in der Gesellschaft führen.

Die Behandlung umfasst das Bestehen spezieller Tests, um offensichtliche und versteckte Anomalien zu identifizieren. Die Persönlichkeitskorrektur wird normalerweise durch Psychotherapie durchgeführt, aber mit akuten Akzentuierungen ist es möglich, eine medikamentöse Therapie zu verschreiben.

Zeichenakzentuierung: Beschreibung. Shmishek Fragebogen online

"Schwieriger Charakter" ist ein gebräuchlicher Ausdruck. Oft bedeutet es ein Merkmal eines Menschen mit hellen und stabilen Manifestationen der Persönlichkeit, die es ihm schwer machen, mit anderen zu kommunizieren. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um sogenannte Charakterakzentuierungen, bei denen Persönlichkeitsmerkmale den gesamten Verhaltensstil einer Person bestimmen und gleichzeitig besondere Kommunikationsschwierigkeiten bestehen.

Akzente des Charakters treten in jedem Alter auf, besonders deutlich im Jugendalter. Dann glätten sie sich allmählich, aber unter ungünstigen Umständen sind sie fixiert und werden zu einem charakteristischen Merkmal einer erwachsenen Persönlichkeit..

Das Erkennen von Akzentuierungen in den frühen Stadien der menschlichen Bildung hilft, sie zu mildern und zu schwächen. Wenn die Umstände, die zum Auftreten und zur Entwicklung akzentuierter Merkmale beitragen, nicht rechtzeitig beseitigt wurden, treffen wir auf eine schwierige, problematische Person. Dann ist es wichtig, die Besonderheiten der Akzentuierungen des Charakters dieser bestimmten Person, ihre Stärken und Grenzen zu verstehen, um eine effektive Beziehung zu ihr aufzubauen..

Theorien zur Charakterakzentuierung

Das Konzept der "Akzentuierung" wurde erstmals von dem deutschen Psychiater und Psychologen, Professor für Neurologie an der Neurologischen Klinik der Universität Berlin, Karl Leonhard, dem Autor des Konzepts der "akzentuierten Persönlichkeiten", eingeführt, das als theoretische Grundlage für die Erstellung eines Fragebogens zur Persönlichkeit diente, der 1970 von einem anderen deutschen Psychiater und Psychologen - G. Schmischek - entwickelt wurde.

In seiner prägnantesten Form kann Akzentuierung als disharmonische Charakterentwicklung definiert werden, eine starke Manifestation seiner individuellen Merkmale, die zu einer erhöhten Verwundbarkeit des Individuums in Bezug auf eine bestimmte Art von Einfluss führt. Die Akzentuierung erschwert es der Persönlichkeit, sich in bestimmten Situationen anzupassen. Gleichzeitig ist es wichtig zu betonen, dass eine selektive Anfälligkeit in Bezug auf eine bestimmte Art von Auswirkung, die unter einer bestimmten Betonung auftritt, mit einer guten oder sogar erhöhten Widerstandsfähigkeit gegen andere Auswirkungen kombiniert werden kann. Ebenso können die Anpassungsschwierigkeiten des Einzelnen in bestimmten Situationen mit guten Fähigkeiten zur sozialen Anpassung in anderen Situationen kombiniert werden..

Das Konzept der "akzentuierten Persönlichkeiten" von K. Leonhard

Als Praktiker und Wissenschaftler versuchte K. Leonhard, einen Ansatz für eine ganzheitliche Beschreibung einer Person zu finden, indem er die Hauptmerkmale oder Merkmale hervorhob, die den Kern der Persönlichkeit bestimmen - ihre Entwicklung, Anpassungsprozesse und psychische Gesundheit..

Nach dem Konzept von K. Leonhard manifestieren sich die Hauptmerkmale bei verschiedenen Menschen in unterschiedlichem Maße und variieren normalerweise innerhalb des normalen Bereichs. Wenn jedoch ein Merkmal zu einem großen Teil ausgedrückt wird, wird es akzentuiert, d.h. Wenn es ungünstigen Faktoren ausgesetzt wird, kann es sich zu einer Pathologie entwickeln. Das Vorhandensein akzentuierter, "spitzer Merkmale" hinterlässt einen Eindruck auf die gesamte Persönlichkeit, die in diesem Fall als akzentuiert charakterisiert wird.

Leonhard erklärte sein Verständnis von akzentuierten Persönlichkeiten und betonte, dass sie in der Regel nicht pathologisch seien, und argumentierte seine Position wie folgt: „Wenn wir anders interpretiert würden, müssten wir zu dem Schluss kommen, dass nur die durchschnittliche Person als normal angesehen werden kann und jede Abweichung von der Mitte (Durchschnittsrate) sollte als Pathologie erkannt worden sein. Dies würde uns zwingen, diejenigen Individuen über die Norm hinaus zu bringen, die sich durch ihre Originalität deutlich vor dem Hintergrund des Durchschnittsniveaus abheben. Diese Kategorie würde jedoch auch die Kategorie der Personen einschließen, die im positiven Sinne als „Persönlichkeit“ bezeichnet werden, wobei betont wird, dass sie eine ausgeprägte ursprüngliche geistige Verfassung aufweist. “ Akzentuierte Persönlichkeiten enthalten daher möglicherweise sowohl die Möglichkeiten sozial positiver Leistungen als auch eine sozial negative Belastung..

Eine leichte Akzentuierung ist meistens mit positiven Persönlichkeitsmanifestationen verbunden, hoch - mit negativen Manifestationen. Über Pathologie kann nur gesprochen werden, wenn das akzentuierte Merkmal sehr stark zum Ausdruck kommt und sich destruktiv auf die gesamte Persönlichkeit auswirkt..

Es wäre falsch, Akzentuierung als pathologische Manifestation der Persönlichkeit zu interpretieren. Höchstwahrscheinlich ist Akzentuierung eine extreme Version der Norm. Das von K. Leonhard entwickelte Persönlichkeitsmodell enthält 12 Arten von Akzentuierungen, von denen jede in seinem 1989 veröffentlichten Buch "Akzentuierte Persönlichkeiten" beschrieben ist.

Da der Autor in einer psychiatrischen Klinik arbeitete und sich mit pathologischen Personen befasste, enthalten seine Beschreibungen von Akzentuierungen extreme, ausgeprägte Manifestationen, die typisch für Patienten sind, aber vom Standpunkt der Norm aus übertrieben sind. Diese Tatsache muss bei der Analyse der Akzente psychisch gesunder Menschen berücksichtigt werden, um „Labels“ zu vermeiden, die keine wirkliche Grundlage haben..

Laut K. Leonhard sind bei 20... 50% der Erwachsenen einige Charaktereigenschaften geschärft (akzentuiert). Die Schwere der Akzentuierungen kann unterschiedlich sein - von mild bis extrem - Psychopathie. Obwohl die Frage nach der Dynamik von Akzentuierungen noch nicht ausreichend entwickelt wurde, kann man dennoch mit Zuversicht über eine lebendigere Manifestation akzentuierter Merkmale im Jugendalter sprechen. In Zukunft ist mit einer Glättung oder Kompensation sowie dem Übergang expliziter Akzente zur sozialen Gefahr zu rechnen..

Nach K. Leonhards Konzept akzentuierter Persönlichkeiten können die Merkmale jeder Persönlichkeit in zwei Gruppen unterteilt werden: grundlegende und zusätzliche. Die Hauptmerkmale sind viel weniger, aber sie sind der Kern der Persönlichkeit, bestimmen ihre Entwicklung, Anpassung und psychische Gesundheit. Mit einem hohen Schweregrad der Hauptmerkmale prägen sie die gesamte Persönlichkeit und können unter ungünstigen sozialen Bedingungen die Struktur der Persönlichkeit zerstören.

Die wichtigsten Arten von Akzentuierungen nach K. Leonhard:

  • demonstrativ;
  • pedantisch;
  • stecken;
  • erregbar;
  • hypertämisch;
  • dysthymisch;
  • ängstlich und ängstlich;
  • zyklothymisch;
  • affektiv erhöht;
  • emotional.

Manifestationen von Charakter und Temperament in der Struktur einer akzentuierten Persönlichkeit

Nach dem Konzept von K. Leonhard in der Struktur der Persönlichkeit werden einige akzentuierte Merkmale weitgehend durch die Merkmale des Temperaments bestimmt, andere - durch die Merkmale des Charakters. Zur Akzentuierung von Charaktereigenschaften bezieht sich K. Leonhard auf demonstrative, pedantische, feststeckende und erregbare Arten von Akzentuierungen. Der Rest der Akzentuierungsoptionen wird von K. Leonhard auf Temperamentakzentuierungen verwiesen.

Der Charakter beeinflusst die Richtung der Interessen eines Menschen und die Form seiner Reaktionen. Temperament - über das Tempo und die Tiefe emotionaler Reaktionen. Da es unabhängig von der Art des akzentuierten Merkmals keine klare Grenze zwischen Temperament und Charakter gibt, verwendet K. Leonhard den Begriff "akzentuierte Persönlichkeit", enthüllt jedoch den Inhalt dieses Merkmals, wobei entweder Temperament oder Charakter stärker berücksichtigt werden.

Deshalb erwähnt er oft den Charakter, wenn er demonstrative, pedantische, festgefahrene und aufregende Persönlichkeiten beschreibt. Über das Temperament - wenn man Persönlichkeiten beschreibt, die hyperthymisch, dysthymisch, zyklothymisch, erhaben, ängstlich, emotional, extrovertiert und introvertiert sind. Eine solche bedingte Aufteilung akzentuierter Persönlichkeiten in zwei Gruppen ermöglichte es K. Leonhard, auf Kombinationen von Merkmalen zu achten, die sich besonders deutlich im Charakter einer Person manifestieren.

Eine kurze Beschreibung der Arten von Zeichenakzentuierungen

  1. Der hypertensive Typ zeichnet sich durch Aktivität, Kraft, Optimismus, Nachlässigkeit und vielseitige Fähigkeiten aus, während er Disziplin und Kritik nicht toleriert und gewalttätige Misserfolge erlebt. Hyperzeiten neigen zu Risiko, Neuheit, Einsamkeit wiegt sie, sie streben nach Führung.
  2. Der feststeckende Typ zeichnet sich durch die Dauer der Erfahrung eines Gefühls, Beharrlichkeit, Sturheit und Schwierigkeit beim Wechsel von einem Problem zum anderen aus. Gleichzeitig hat der feststeckende Typ eine hohe Selbstbedeutung, eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Ungerechtigkeit und Misstrauen.
  3. Der emotionale Typ zeichnet sich durch die Subtilität emotionaler Reaktionen, Einsichten, Menschlichkeit und Reaktionsfähigkeit aus. In der Regel gibt der emotionale Typ nicht vor, ein Anführer zu sein..
  4. Der pedantische Typ zeichnet sich durch übertriebene Genauigkeit, schlechte Umstellung von einem Problem auf ein anderes aus, er folgt immer strikt dem Plan, wenn er ihn bricht, wird er irritiert.
  5. Der ängstliche Typ zeichnet sich durch ein Gefühl der Angst und innere Anspannung aus und neigt dazu, Probleme zu erwarten. Dieser Typ ist gekennzeichnet durch ständige Zweifel an der Richtigkeit ihrer Handlungen und Gedanken..
  6. Der zyklothymische Typ zeichnet sich durch den Wechsel von erhöhter und depressiver Stimmung aus. Während der Erholungsphase verhalten sie sich wie Hyperthyme, während der Rezession wie Dysthyme.
  7. Der demonstrative Typ zeichnet sich durch Egozentrik, einen Durst nach Anerkennung, Originalität und den Wunsch aus, eine Wirkung zu erzielen. Er zeichnet sich durch reiche Vorstellungskraft, Betrug, Täuschung, Abenteuerlust und die Manifestation künstlerischer Fähigkeiten aus.
  8. Der erregbare Typ zeichnet sich durch Aggressivität, Sturheit, Reizbarkeit, Herrschaft, Genauigkeit, Streitigkeit und Ununterdrückbarkeit aus. Dieser Typ zeichnet sich durch erhöhte Konflikte und Unhöflichkeit aus.
  9. Der entfernte Typ ist gekennzeichnet durch Ernsthaftigkeit, häufige Stimmungsdepression, Melancholie und Vorfreude auf Probleme. Dieser Typ zeichnet sich durch Langsamkeit, Willensschwäche und geringes Selbstwertgefühl aus.
  10. Der erhabene Typ ist gekennzeichnet durch die Tendenz, aus einem unbedeutenden Grund in einen Zustand ekstatischer Erregung zu geraten und infolge von Enttäuschung in Verzweiflung zu geraten. Dieser Typ ist gekennzeichnet durch Leidenschaft, Polarität der Gefühle (Liebe und Hass, Freude und Verzweiflung), die stärkste Liebe entsteht in den Fällen, in denen der Liebhaber nicht auf Gegenseitigkeit trifft.

Detaillierte Beschreibung der Arten von Zeichenakzentuierungen

Hyperthymischer Typ

Hyperthyme zeichnen sich seit frühester Kindheit durch Geselligkeit, Mobilität und eine Tendenz zum Unfug aus. Sie haben möglicherweise keine Probleme mit anderen, verursachen keine Feindseligkeit und geraten weder mit Gleichaltrigen noch mit Erwachsenen in Konflikte, wenn sie tun dürfen, was sie wollen..

Wenn Eltern anfangen, übermäßig zu schützen, zu kontrollieren oder zu unterdrücken, und einen Kreis von Kontakten oder Angelegenheiten auferlegen, die für sie nicht interessant sind, betrachten Jugendliche solche Handlungen als einen Versuch ihrer Freiheit und Unabhängigkeit und reagieren auf die gleiche Weise - Ausbrüche von Wut und Irritation.

Hyperthyme zeichnen sich in der Regel durch ein gutes Gedächtnis, Schlagfertigkeit und einen lebhaften Geist aus. Aufgrund des Mangels an Ausdauer und Disziplin kann ihr akademischer Erfolg jedoch ungleichmäßig sein - wenn genügend Fähigkeiten vorhanden sind, können sie leicht alles erfassen, und in Klassen, die Ausdauer und Ausdauer erfordern, ist ihr Erfolg viel schlechter. Sie können Schulaktivitäten überspringen, die sie nicht mögen. Wenn Eltern beginnen, den Schulbesuch und die Hausaufgaben zu kontrollieren, erweitert sich der Konfliktbereich um Heim und Familie. Dies führt zu einer Zunahme der hyperthymischen Reaktion und es kann beispielsweise zu Fluchtversuchen kommen, und der Teenager denkt nicht darüber nach, wo er leben wird, was er essen soll, kann geringfügige Diebstähle von Lebensmitteln oder Geld begehen, er hat keine klare Grenze zwischen dem, was zulässig ist und dem, was nicht erlaubt ist. Deshalb begeht er kleine asoziale Handlungen nicht, weil er bewusst gegen das Gesetz verstoßen will, sondern weil er nicht darüber nachdenkt..

Normalerweise streben Jugendliche-Hyperthyme danach, eine führende Position in ihrem Unternehmen einzunehmen, sie greifen in alles ein, befehlen andere, und dies kann auf Widerstand von anderen Mitgliedern der Gruppe stoßen. Darüber hinaus kann es zu Konflikten mit Gleichaltrigen kommen, weil sich Hyperschüchterner schnell in ihrem gewohnten sozialen Umfeld langweilen. Sie suchen nach einem neuen Unternehmen und treten in der Regel problemlos in dieses Unternehmen ein. Zunächst werden sie als witzig und kontaktfreudig wahrgenommen. Aber in der neuen Gruppe zeigen sie auch Führungsansprüche, und in einer Teenagerfirma haben sie in der Regel bereits einen eigenen Führer, was zu Rivalitäten und neuen Konflikten führen kann..

Gleichaltrige können durch die übermäßige Aktivität von Hyperthymen belastet werden, nicht jeder wird von ihrer Rücksichtslosigkeit und Abenteuerlust mitgerissen, dies kann auch zu Konflikten führen. Daher verändern Hyperthyme häufig jugendliche Unternehmen und hinterlassen nicht immer einen positiven Eindruck von sich selbst in der verlassenen Gruppe. Daher nehmen Unternehmensmitglieder ihre Abreise manchmal mit Erleichterung wahr..

Nach dem Schulabschluss und der Änderung ihres Status im Zusammenhang mit dem Eintritt in eine Universität bricht der Beginn ihrer Karriere ihr Lebensstereotyp zusammen, aber die wichtigsten Persönlichkeitsmerkmale bleiben in der Regel unverändert..

Im Erwachsenenalter sind Hyperthyme immer noch leicht an die Gesellschaft anpassbar und erfassen den allgemeinen Hintergrund der Stimmung. Sie sind umgänglich, gutmütig, gesellig, drücken ihre Gefühle frei aus, können nicht lange beleidigt werden, verbergen Ärger, schlüpfen Pläne für Rache. Ihre Gefühle sind einfach und natürlich, sie sind für andere verständlich. Es ist einfach und unkompliziert, mit Menschen mit hyperthymischer Akzentuierung zu kommunizieren, wenn Sie sich ihren Bestrebungen nicht widersetzen.

Hyperzeiten im neuen Team rufen aufgrund ihrer guten Laune und ihres Witzes Sympathie hervor. Sie bringen einen neuen Strom von Lebendigkeit und Spaß ins Team. Aber als Erwachsene wählen sie einen sozialen Kreis, der sie anspricht und in dem sie aktiv sein können. Unter den Bedingungen einer ständigen Studentengruppe oder eines Arbeitskollektivs kann ihre grenzenlose Geselligkeit manchmal nicht realisiert werden. Sie können vor dem Unterricht davonlaufen, ihre Pflichten vernachlässigen und mehrere Freunde für ihr Unternehmen gewinnen.

In der Arbeitstätigkeit werden Hyperthyme zunächst als sehr fähig empfunden. Sie können originelle Ideen ausdrücken, haben aber nicht die Geduld für detaillierte Überlegungen und können daher die Angelegenheit möglicherweise nicht abschließen. Dies kann natürlich zu einem Verlust des Arbeitsinteresses führen.

Hypertima ist durch die Einschränkung des Arbeitsraums belastet. Er versucht, ihn zu erweitern, indem er seine zahlreichen Freunde besucht, die während des Arbeitstages in anderen Räumlichkeiten arbeiten.

Die Produktivität des Hypertim ist gering, daher gibt es in Bezug auf ihn häufige Bemerkungen vom Kopf bis hin zu ernsthaften Konflikten und der Notwendigkeit, den Arbeitsplatz zu wechseln. In einem neuen Team wiederholt sich die Situation am häufigsten. Aufgrund von Konflikten ist das Arbeitsleben von Hypertim instabil, er wechselt häufig den Arbeitsplatz. Positionen, die Ausdauer und Konzentration erfordern, sind für ihn kontraindiziert. Hypertensive Menschen engagieren sich gerne in der Sozialarbeit und organisieren verschiedene Veranstaltungen.

Wenn die Arbeit in der Spezialität nicht funktioniert, kann Hypertim sie leicht ablehnen. Aufgrund der Flexibilität des Denkens kann ein neuer Beruf leicht gemeistert werden.

Die meisten Hyperthyme haben viele Freunde und Bekannte, sie infizieren sich mit ihrem Spaß und Optimismus, aber mit einer längeren und engeren Bekanntschaft können sie mit ihrer Oberflächlichkeit, Arroganz und ihrem Selbstbewusstsein müde werden. Einige Hyperthyme sind verzweifelte Debattierer, tolerieren keine Einwände und Gegenargumente. Die meisten stehen ihren Mängeln nicht kritisch gegenüber.

In seiner reinen Form sind Hyperthyme selten, normalerweise ist es eine Kombination von Hyperthymie mit anderen Charakterakzentuierungen.

Punkte mit dem geringsten Widerstand. Situationen, in denen einer Person die Möglichkeit für breite Kontakte und die Manifestation von Initiative, Einsamkeit und eintöniger Arbeit entzogen wird, die Genauigkeit und Gründlichkeit, strenge geringfügige Kontrolle, mangelnde Vorauszahlung des Vertrauens und übermäßige Sorgfalt erfordern.

Protestreaktionen. Sie explodieren vor Wut, ihre Aggressivität richtet sich nach außen, gegen die Menschen oder Dinge um sie herum, in ernsteren Fällen ist ihr Protest immer wirksam, sie handeln und sprechen nicht nur. Ausreißer, Fehlverhalten in einer Gruppe, Alkoholismus, insbesondere in einem Unternehmen, in dem sie es vorziehen, führend zu sein.

Starke Seiten. Aktivität, Ausdauer, Fähigkeit, Vertrauen zu schaffen, Geselligkeit, Einfallsreichtum in nicht standardmäßigen Stresssituationen, Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

Festgefahrener Typ

Personen, die im Jugendalter festsitzen, zeichnen sich durch herausragende Leistungen in verschiedenen Bereichen aus, da sie aufrichtig und enthusiastisch nach Zufriedenheit bei der Umsetzung ihrer ehrgeizigen Pläne suchen..

Der feststeckende Typ ist durch eine sehr lange Verzögerung starker Gefühle (Affekte) gekennzeichnet: Wut, Wut, Angst, insbesondere wenn sie aufgrund äußerer Umstände nicht im wirklichen Leben zum Ausdruck kamen. Dieser Effekt kann nach Wochen, Monaten oder sogar Jahren nicht verblassen oder mit neuer Kraft aufflammen. Eine Person mit dieser Art von Akzentuierung kann ihre Erfolge auch lange und hell erleben. Dieser Typ ist fast immer durch Ehrgeiz gekennzeichnet, der sich als positives Merkmal manifestieren kann - Erfolg wird durch Fleiß erreicht, und als negatives Merkmal -, wenn Ehrgeiz damit zufrieden ist, andere herabzusetzen oder zu Ihrem Vorteil zu nutzen. In jedem Fall zeichnen sich Menschen dieser Art durch Empfindlichkeit und eine lange Erinnerung an Straftaten aus. Im Gegensatz zu einem demonstrativen Charakter, der von seiner Exklusivität und Anerkennung anderer überzeugt ist, braucht ein festsitzender Charakter echten Respekt und Anerkennung, die er in irgendeiner Weise erreichen wird..

Die häufigsten Ideen, Themen für "stecken bleiben": Eifersucht, Verfolgung, Rache, Ungerechtigkeit, nicht anerkannte Initiativen oder Erfindungen.

Punkte mit dem geringsten Widerstand. Situationen, in denen ein stärkerer Anführer Autorität und Macht angreift, wenn jemand versucht, ihn zu beleidigen.

Protestreaktionen. Sie beschuldigen alle und alles außer sich selbst. In einem gereizten Zustand fallen sie leicht in Wut, mit starker Verärgerung, sie sind grausam und erinnern sich nicht an das, was sie getan haben, sie beruhigen sich, werden nur auf jemanden entlassen, sie rächen sich.

Starke Seiten. Große Beharrlichkeit beim Erreichen des gesetzten Ziels, Pünktlichkeit und Engagement, Ausdauer, Aufmerksamkeit für Kleinigkeiten, Details, der Wunsch, alles gründlich und nicht oberflächlich zu tun.

Emotionaler Typ

Emotionalität ist eine Tendenz, Lebensimpressionen, Ereignisse, Episoden gegenseitiger Beziehungen, sowohl positiv als auch negativ, tief und lange zu erleben. In der Kindheit wird Emotionalität oft von Angst begleitet. Diese Angst ist mit einer allgemeinen Überempfindlichkeit verbunden. In einem Kreis bekannter Menschen sind solche Kinder kontaktfreudig, selbstbewusst und ruhig..

Im Erwachsenenalter zeichnen sich emotionale Menschen durch Sensibilität und tiefe Reaktionen im Bereich subtiler Gefühle aus. Sie zeichnen sich durch Reaktionsfähigkeit, eine humane Haltung gegenüber der Welt aus und werden gewöhnlich als weichherzig, manchmal aufrichtig bezeichnet. Sie sind im Gespräch leicht zu erkennen: Sie werden tief von Gefühlen erfasst, die sich deutlich in Mimik ausdrücken. Sie erleben schneller als jeder andere die besondere Freude an der Kommunikation mit der Natur..

Emotionale Menschen nehmen jedes Lebensereignis ernster als andere Menschen und geben Mitleid und Mitgefühl nach. Sie haben leicht Tränen der Freude und Emotionen. In der Regel sind sie tief von Gefühlen erfasst, wenn sie über einen Film sprechen, ein Buch, das sie mögen, und diese Art der Reaktion ist sowohl für Männer als auch für Frauen typisch. Eine emotionale Persönlichkeit wird nur durch das Ereignis selbst beeinflusst, was eine angemessene emotionale Reaktion hervorruft. Sie kann sich nicht ohne Grund mit Spaß oder trauriger Stimmung "anstecken". Psychischer Schock kann tiefgreifend sein und tiefe Depressionen verursachen, wobei die Schwere der Depression mit der Schwere des Ereignisses übereinstimmt. Die emotionale Person erlebt auch tief freudige Ereignisse.

Die Lebensrichtlinien emotionaler Menschen sind herzliche und freundliche Beziehungen zu Kollegen, Loyalität gegenüber den Behörden. Sie wechseln selten ihren Arbeitsplatz, da sie, nachdem sie sich einmal in einem bestimmten Team angepasst haben, es vorziehen, ihn nicht zu ändern.

Punkte mit dem geringsten Widerstand. Unhöflichkeit, Gleichgültigkeit gegenüber dem emotionalen Zustand, Schwielen anderer, Mangel an warmen emotionalen Verbindungen.

Protestreaktionen. Sie weinen, aber der Grund für das Versagen sind eher äußere Umstände als sie selbst. “Und das ist nach dem, was ich für Sie getan habe. "," Unempfindlich. " usw.

Starke Seiten. Sanftmut und Einfühlungsvermögen entwickelten ein Gefühl der Dankbarkeit gegenüber denen, die warme Gefühle für sie zeigen.

Pedantischer Typ

Das Verhalten einer pedantischen Person geht nicht über das Vernünftige hinaus, meistens ist dies ein Vorteil in geschäftlichen Angelegenheiten. Gründlichkeit, Klarheit, Vollständigkeit, Gewissenhaftigkeit - das sind die Eigenschaften, die einer pedantischen Person bei ihrer Arbeit helfen. Eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe kann eine deprimierende Wirkung auf eine pedantische Person haben, wenn sie keine klaren Anweisungen und eine Liste von Anforderungen erhält. Diese Menschen sind sich der Verantwortung in Bezug auf das ihnen anvertraute Geschäft und den Arbeitsplatz bewusst, den sie lieber für längere Zeit oder während ihres gesamten Arbeitslebens nicht ändern..

Pedantische Skrupellosigkeit kann nicht nur in hohen Geschäftsqualitäten zum Ausdruck gebracht werden, sondern auch in einer verstärkten Sorge um ihre Gesundheit. Bei mäßiger Anzeige ist dies eine positive Qualität. Eine übermäßig vorsichtige Person ist vorsichtig, trinkt nicht oder trinkt wenig Alkohol, raucht nicht.

Negative Merkmale dieser Art können Unentschlossenheit, Angst vor einem Unfall oder Fehler sein, die Sie dazu veranlassen, Ihre Handlungen ständig zu überprüfen und zu überprüfen: Ist das Gas ausgeschaltet, liegt ein Fehler im Bericht vor, sind Ihre Hände schmutzig.

Punkte mit dem geringsten Widerstand. Situationen, die eine Entscheidung erfordern, sofortige Maßnahmen der Wahl, erhöhte Belastungen, ihm übertragene Verantwortung.

Protestreaktionen. Der Protest nimmt eine verbale Form an - "murren", schwören, aber immer Handlungen vermeiden, sich für alles verantwortlich machen.

Starke Seiten. Fürsorge, die Fähigkeit, Verantwortung für die Gesundheit und das Wohlbefinden anderer zu übernehmen, ein Gefühl der emotionalen Bindung an andere, an die Mutter, die Verantwortung für die zugewiesene Aufgabe, die Fähigkeit, alles bis ins kleinste Detail zu überprüfen und zu überprüfen.

Ängstlicher Typ

Angst drückt sich in Misstrauen aus, einem Gefühl der Besorgnis, das keinen offensichtlichen Grund hat, sondern durch interne Kollisionen verursacht wird. Ängstliche Menschen zeigen seit ihrer Kindheit eine erhöhte Angst - sie haben Angst, im Dunkeln oder allein einzuschlafen, haben Angst vor Hunden, Gewittern, meiden andere Kinder, weil sie sie ärgern können, sie ziehen es vor, sich nicht gegen Angriffe zu verteidigen, wodurch sie Mobbing provozieren können. So können sie zu Zielen für Witze oder "Sündenböcke" werden, weil sie ständig "Feuer auf sich selbst verursachen". In der Regel entdecken Gleichaltrige schnell eine Schwachstelle im Charakter dieser Person. Solche Kinder haben möglicherweise Angst vor Lehrern und Erziehern, und wenn sie diese Schüchternheit nicht bemerken, können sie den Zustand des Kindes mit ihrer Schwere verschlimmern. Manchmal geben Kinder mit einem gewissen Streich absichtlich die Schuld auf das ängstliche Kind, das wirklich zum "Sündenbock" wird..

Im Erwachsenenalter nimmt die Angst eine solche Person weniger auf als ein Kind. Die Menschen um ihn herum scheinen ihm nicht so bedrohlich zu sein, deshalb ist ihre Angst nicht so auffällig. Die Unfähigkeit, seine Position in Streitigkeiten zu verteidigen, bleibt jedoch bestehen, insbesondere in Situationen, in denen der Feind Stärke zeigt. Daher können wir bei solchen Menschen Manifestationen von Schüchternheit, manchmal Demut und Demütigung beobachten. Manchmal kann Schüchternheit mit Angst verbunden sein, und plötzlich tritt Angst auf. Die Quelle der Schüchternheit können entweder äußere Reize oder das eigene Verhalten sein, das immer im Rampenlicht steht. Solche Menschen können durch Überkompensation in Form von selbstbewusstem und sogar gewagtem Verhalten gekennzeichnet sein..

Punkte mit dem geringsten Widerstand. Situationen, die die Mobilisierung von Anstrengungen und Ausdauer erfordern: Prüfungen, Wettbewerbe, Krankheit oder Tod von Angehörigen, die über den Tod sprechen.

Protestreaktionen. Sie protestieren selten, ihre Protestreaktionen sind so aus dem Bewusstsein verdrängt, dass sie sich in Form schmerzhafter Symptome manifestieren: Allergien, Fieber.

Starke Seiten. Erhöhte Empfindlichkeit, Fähigkeit, Ihre Stärke zu berechnen.

Zyklothymischer Typ

In der Kindheit kann sich eine Persönlichkeit mit diesem Charakter kaum von anderen Kindern unterscheiden. Nur manchmal kann es ungewöhnlich laut, boshaft, fröhlich werden und ständig etwas unternehmen. Und dann wird es wieder ruhig und kontrolliert. Mit Beginn der Pubertät gibt es periodische Phasen von Stimmungsänderungen von traurig und traurig zu freudig und fröhlich, deren Dauer mehrere Tage bis zu einer Woche oder mehr betragen kann..

In einer Zeit schlechter Laune fällt es Teenagern schwer zu lernen, sie sind gereizt und werden schnell müde. Was früher leicht und einfach war, erfordert in dieser Zeit viel Stress. Zu diesem Zeitpunkt bleibt der Teenager lieber zu Hause und trifft sich mit niemandem. Wenn Sie anfangen, ihn zu befragen, kann es zu heftigen Reaktionen mit Tränen, Unhöflichkeit und harten Antworten auf Fragen der Eltern kommen.

Nach einer Rezession beginnt ein Aufschwung. In dieser Zeit kann ein Teenager schnell alles wieder gutmachen, was in der Schule verloren gegangen ist, und die Beziehungen zu Freunden wiederherstellen. Aufrichtigkeit und Reaktionsfähigkeit, gute Natur und Freundlichkeit stellen die Beziehung des Teenagers zu seinen Eltern wieder her.

Die Hobbys eines zyklothymischen Teenagers sind normalerweise instabil. In der Aufschwungphase kann das Interesse an verschiedenen Aktivitäten sehr groß sein, ein Teenager sucht nach einem neuen Hobby, das er während einer Rezession aufgibt.

Dieser Wechsel von Anstiegs- und Abfallperioden kann ein Leben lang anhalten..

In einer gewöhnlichen Stimmung sind zyklothymische Persönlichkeiten kontaktfreudig und umgänglich, lernen leicht neue Leute kennen und finden mit allen eine gemeinsame Sprache. Sie sind nicht geneigt, sich anderen zu widersetzen, betrachten sich nicht als besser. Sie sind im Allgemeinen realistisch und tolerant gegenüber den Mängeln anderer..

Solche Personen sind gewissenhaft in Bezug auf Arbeit und ihre Pflichten, aber mit einer erhöhten Stimmung können sie Frivolität und Unsystematik zeigen. In einer Zeit erhöhter Stimmung treten sie als Optimisten auf, sie haben keine Angst vor der Zukunft. Sie zeichnen sich nicht durch Selbstprüfung, Zweifel und Selbstbeobachtung aus..

Sie können heftige Ausbrüche haben, wenn sie wütend sind, aber gleichzeitig treten keine Spannungen und Wut auf, sie beruhigen sich schnell, sie haben keine Zeit, jemanden zu beleidigen. Sie erwarten eine Zeit schlechter Laune mit einem unangenehmen Gefühl. Erwachsene Zyklothyme sind sich bereits ihrer Fähigkeit bewusst, in einen Blues zu verfallen und über Müdigkeit zu klagen. Sie werden apathisch und untätig, alles fällt außer Kontrolle. Die Arbeit, die sie mit Leidenschaft geleistet haben, beginnt sie zu beschweren.

Während der Rezession rufen sie keine Freunde an, lehnen Einladungen zu Partys ab, vermeiden jeglichen Kontakt, versuchen, Zeit zu Hause und alleine zu verbringen. Sie haben Schwierigkeiten beim Einschlafen und der Appetit kann reduziert sein oder fehlen. Die Stimmung ist morgens schlechter. Sie stehen schläfrig, träge auf und spüren einen Zusammenbruch. Die ganze Welt kann in düsteren Tönen gemalt werden, sie verwandeln sich von Optimisten in Pessimisten, sie erleben düster kleinere Fehler.

Aber sie wissen, dass die Rezession sowieso enden wird, und sie haben eine Rückkehr zu Hobbys und Neigungen vor sich: Das Leben ähnelt einem Zebra - schwarze Streifen wechseln sich mit weißen ab.

Punkte mit dem geringsten Widerstand. Situationen, in denen eine Person, die sich in einer depressiven Phase befindet, ein charakteristisches "normales Verhalten" aufweisen muss oder erwartet. Und auch die Situation eines scharfen und tiefen Zustandswechsels.

Protestreaktionen. In der "guten" Phase ähnelt die Form des Protests der hyperthymischen, in der schlechten Phase kann die Aggression auf sich selbst gerichtet sein.

Starke Seiten. Aktivität, Ausdauer, Fähigkeit, Vertrauen zu schaffen, Geselligkeit, Einfallsreichtum in nicht standardmäßigen Stresssituationen, Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

Demo-Typ

Die ersten Anzeichen einer demonstrativen Akzentuierung treten bei Kindern im Alter von zwei bis drei Jahren auf. Es kann Ressentiments, Launenhaftigkeit, eine Tendenz zum Clown sein, sie können Erwachsene imitieren oder sie imitieren.

Sehr oft ist ein solches Kind das Idol der Familie, seine Fähigkeiten und Talente werden bewundert, die verschiedenen Fähigkeiten des Kindes werden den Gästen demonstriert. Und er rezitiert gerne Gedichte oder singt Lieder, während es möglicherweise keine besonderen vokalen und künstlerischen Daten gibt. Kinder, die viel Aufmerksamkeit erhalten, gewöhnen sich schnell daran und fordern es in Zukunft um jeden Preis. Solche Kinder haben immer ein hohes Selbstwertgefühl, insbesondere mit der Unterstützung ihrer Eltern.

Möglichkeiten, in ihrem wirklichen Leben Aufmerksamkeit zu erregen, reichen möglicherweise nicht aus, dann greifen sie auf fiktive Geschichten zurück, in denen sie in der Regel selbst die Rolle der Hauptfigur spielen. Für jeden neuen Hörer können diese Geschichten eine andere Handlung haben. Wenn Sie ihn in einer Lüge erwischen, kann er aufrichtig Anstoß nehmen und dies mit Neid auf seinen Erfolg erklären..

Um seine Autorität zu erhöhen, kann eine Person mit solchen Charaktereigenschaften oft die Gedichte und Geschichten anderer als ihre eigenen ausgeben. Vorausgesetzt, es fehlt ihm die Aufmerksamkeit von Personen des anderen Geschlechts, kann er sich eine Legende ausdenken.

Wenn Menschen mit dieser Art von Charakter Fähigkeiten mit einem durchschnittlichen Entwicklungsstand aufweisen, können sie diese so darstellen, dass viele sie als außergewöhnlich fähige Individuen betrachten. Die Tatsache, dass diese imaginären Fähigkeiten nicht sofort leicht zu erraten sind, kann gelobt und anderen als Vorbild gegeben werden.

In der Schule lebt ein Demonstrant ein stürmisches Leben und bringt viele Initiativen, Vorschläge und Ideen vor, die er natürlich nicht umsetzen wird. Es gibt eine Meinung über solche Leute, dass sie fähige faule Leute sind, die nicht mit voller Kraft lernen..

Mit dem Einsetzen des Erwachsenenalters, kleinen Veränderungen im Verhalten einer Person mit demonstrativem Charakter, braucht er immer noch die Aufmerksamkeit aller um ihn herum, die er um jeden Preis erreichen möchte. Bei der Auswahl einer Bildungseinrichtung orientiert er sich an Prestigeüberlegungen, und selbst wenn sein schulischer Erfolg bescheiden war und er ein gutes Gedächtnis hat, kann er sich auf die Aufnahmeprüfungen vorbereiten und den Prüfer beeindrucken.

Ihr Arbeitsleben kann mit den Künsten verbunden sein, nicht weil sie sehr talentiert sind, sondern weil sie ständig die Möglichkeit haben, in Sichtweite zu sein. Neben der Befriedigung der Eitelkeit sind auch hohe Gebühren von großer Bedeutung, die als Anerkennung für außergewöhnliche Verdienste und Talente angesehen werden..

Die Emotionen demonstrativer Persönlichkeiten sind gewalttätig, hell, aber von kurzer Dauer. Die Oberflächlichkeit von Emotionen manifestiert sich in ihnen sogar in Bezug auf ihre eigenen Kinder. Zunächst können ihnen außergewöhnliche Fähigkeiten und Leistungen zugeschrieben werden, während betont werden kann, dass solche außergewöhnlichen Kinder nur außergewöhnlichen Eltern geboren werden können..

Eine demonstrative Persönlichkeit kann sich als neidisch und eifersüchtig auf die Erfolge anderer Menschen manifestieren. Dies ist besonders charakteristisch für Vertreter kreativer Berufe. Sie neigen dazu, alles ihrer eigenen Persönlichkeit zuzuschreiben, und betrachten den Erfolg anderer als ihr eigenes Versagen. Sie können jedoch anfangen, andere dafür verantwortlich zu machen, dass sie sie unterschätzt haben..

Unter modernen Bedingungen können demonstrative Personen beispielsweise durch Handels- und Vermittlungsaktivitäten angezogen werden. Gleichzeitig müssen Sie nichts selbst erstellen, sondern nur für das Produkt werben und es weiterverkaufen. Dies sorgt für ein schnelles Aktivitätstempo, die Person ist immer in Sicht und kann beträchtliche Gewinne erzielen..

Punkte mit dem geringsten Widerstand. Situationen, in denen eine Person nicht beachtet wird, Lügen aufdecken, von einem Sockel stürzen.

Protestreaktionen. Sie bevorzugen verschiedene Formen der Erpressung: "Wenn Sie es nicht tun, dann ich...", und dann kommt die Bedrohung, die den Gesprächspartner wirklich nicht gleichgültig lässt, und sie wissen, wovor er Angst hat.

Starke Seiten. Kunstfertigkeit, entwickelte Intuition, die Fähigkeit zur Reinkarnation, das Verlangen nach allem Hellen, Nicht-Standard, die Fähigkeit, andere mit der Kraft der eigenen Gefühle zu infizieren.

Erregbarer Typ

Erregbare Menschen drücken oft Unzufriedenheit aus, zeigen Reizbarkeit und eine Tendenz zu impulsiven Handlungen, machen sich nicht die Mühe, die Konsequenzen abzuwägen.

Die Erregbarkeit ist in erster Linie mit einer erhöhten Reaktivität aufgrund der Erregbarkeit des Nervensystems verbunden. Die Reaktion auf das Geschehen ist in der Regel nicht aussagekräftig. Solche Persönlichkeiten zeichnen sich durch eine unzureichende Kontrollierbarkeit von Trieben und Handlungen aus. Besonders erregbare Reaktionen treten auf, wenn das „Ich“ der Persönlichkeit verletzt wird, Härte und Unhöflichkeit als Reaktion auf Kritik, Verletzung persönlicher Interessen und Bedürfnisse. Was aus vernünftigen Gründen vorgeschlagen wird, wird nicht berücksichtigt. Die Worte und Handlungen anderer, die Auswirkungen äußerer Umstände verursachen bei einer erregbaren Person so starke Eindrücke, dass das Denken keine Zeit hat, sie umfassend zu bewerten und die optimale Antwort zu finden. Das Denken in einer erregbaren Person "arbeitet" langsam, schwerfällig und ist durch übermäßige Gründlichkeit gekennzeichnet. Es ist schwierig, die Gedanken anderer Menschen wahrzunehmen, daher muss man oft auf lange und detaillierte Erklärungen zurückgreifen, um von ihnen richtig verstanden zu werden.

Wenn Sie solche Leute nach den Gründen für einen Job- oder Berufswechsel fragen, hören Sie selten eine Antwort auf die Komplexität der Arbeit. In der Regel werden andere Motive vorgebracht: Der Chef wollte keine Zugeständnisse machen, der Kollege behandelt schlecht, das Gehalt ist niedrig. Sie sind oft weniger durch die Intensität der Arbeit als vielmehr durch organisatorische Momente irritiert, und aufgrund systematischer Reibung kommt es häufig zu einem Arbeitsplatzwechsel. Arbeit als solche, insbesondere körperliche Arbeit, bringt ihnen Freude, so dass sie hier Erfolg haben..

Oft sind zu aufgeregte Menschen nicht wählerisch in Bezug auf Essen und Trinken, sondern werden oft zu "heldenhaften" Alkoholikern, die im sexuellen Bereich stark sind. Moral bedeutet ihnen wenig. Erregbare Menschen beginnen normalerweise früh mit dem Sex. Ihre Erregbarkeit manifestiert sich besonders deutlich in tiefen Affekten, unangenehmen Ereignissen, verärgerten Gefühlen kann zu äußerst gedankenlosen Handlungen führen, insbesondere ist eine ungezügelte Erregbarkeit mit Wutausbrüchen für sie charakteristisch. Sie können Verbrechen unter dem Einfluss tiefer affektiver Spannungen begehen. Es kann häufige Fluchten von zu Hause geben. Erregbare Menschen zeichnen sich oft durch große körperliche Stärke und Grausamkeit in einem Zustand der Leidenschaft aus. Viele dieser Menschen behaupten direkt, dass sie sich in einem Zustand der Ungeduld nicht zurückhalten können, während andere nicht so offen darüber sprechen, aber die Tatsachen selbst nicht leugnen. Interne Reizungen, die sich allmählich ansammeln, müssen gelöst werden. Und dann bewegen sie sich von Worten zu "Taten", dh zu Angriffen, die den Worten voraus sind, da solche Menschen im Allgemeinen nicht sehr geneigt sind, Meinungen auszutauschen, außer bei selektiven Flüchen. Sie brauchen keine Erklärung - der Grund für den Ärger ist bereits klar. Parallel zu Wutausbrüchen treten Depressionsmerkmale auf..

Erregbare Individuen erwecken oft den Eindruck primitiver Menschen, dh anhand von Gesichtsausdrücken kann man eine geringe intellektuelle Mobilität beurteilen. Sie bemerken nur, was ins Auge fällt. Solche Leute sehen oft mürrisch aus. Fragen werden sehr sparsam beantwortet. Die Unfähigkeit, sich selbst zu verwalten, führt zu Konflikten.

Punkte mit dem geringsten Widerstand. Situationen mangelnder Kontrolle: kein externer Kontrolleur, keine Aussicht auf externe Bestrafung für Fehlverhalten.

Protestreaktionen. Sie protestieren heimlich, beschuldigen alle, aber nicht sich selbst, versprechen bereitwillig, halten aber nicht ihr Wort. Ihr Protest ist unbewusst, sie tun einfach "wie alle anderen".

Starke Seiten. Fähigkeit, nicht zu überarbeiten und jeden Tag starke und lebendige Eindrücke aus dem Leben zu bekommen, Vertrauen und Hingabe an die Gruppe.

Distymous Typ

Der dysthymische Typ manifestiert sich bereits in der Kindheit. Solche Menschen zeichnen sich durch Schüchternheit, Unentschlossenheit, Ernsthaftigkeit aus, sie haben keine kindliche Nachlässigkeit und Fröhlichkeit..

Dysthymismus äußert sich in einer konstant schlechten Stimmung, einer hohen Moral, Schweigsamkeit, einer ernsthaften Einstellung zum Geschäft, Pessimismus, häufig einer gewissen Hemmung geistiger und motorischer Handlungen sowie einer geringen Produktivität bei der Arbeit. Menschen dieser Art sind normalerweise ernst und konzentrieren sich auf die dunklen, traurigen Seiten des Lebens. Tiefe Schocks können sie in einen Zustand reaktiver Depression versetzen, eine ernsthafte Haltung bringt die subtilen, erhabenen Gefühle in den Vordergrund, die mit dem menschlichen Egoismus unvereinbar sind, führt zur Bildung einer festen ethischen Position - dies ist die positive Seite der Betonung. Die Stimulation der Vitalaktivität ist geschwächt.

In der Gesellschaft nehmen dysthymische Personen kaum an dem Gespräch teil, fügen nur gelegentlich nach langen Pausen Bemerkungen ein.

Punkte mit dem geringsten Widerstand. Situationen, in denen eine Person gezwungen ist, flache Kontakte zu vielen Menschen herzustellen und schnell Entscheidungen zu treffen.

Protestreaktionen. Sie explodieren nicht sofort, sondern nähern sich sich selbst. Sie sind zurückhaltend, ihre Protestreaktionen können auf lange Überlegungen zurückzuführen sein. Im Falle eines kurzen Eindringens in ihre innere Welt sind sie unhöflich, Menschen zu schließen, mit anderen schließen sie einfach und schweigen.

Starke Seiten. "Cold Mind", nicht subjektiven und emotionalen Einflüssen ausgesetzt. Leidenschaft und tiefes Wissen darüber, woran sie interessiert sind. Bewusstsein und eine Vorliebe für genaue Fakten, die Fähigkeit, lange allein zu arbeiten.

Erhabener Typ

Menschen dieser Art neigen dazu, tief und lebhaft auf einzelne Ereignisse zu reagieren und gleichzeitig in Depressionen zu verfallen, jetzt in euphorische Extreme, jetzt in den dunkelsten, jetzt in den verträumtesten und glücklichsten Zustand. Erhabene Menschen sind in der Lage, leicht und oft extreme Manifestationen von Emotionen zu zeigen, sowohl scharf negativ als auch maximal positiv. Sie reagieren heftiger auf das Leben als andere, die Geschwindigkeit der Zunahme der Reaktionen, ihre äußeren Manifestationen sind sehr intensiv. Diese Art von Menschen kann als Vertreter von Angst und Glück bezeichnet werden. Sie freuen sich ebenso leicht über freudige Ereignisse und verzweifeln vor Trauer. Mit den Worten des Dichters, "von leidenschaftlicher Freude bis zu Todesangst", sind sie einen Schritt entfernt. Erhebung wird eher durch altruistische als durch egoistische Motive motiviert. Eine erhabene Person kann tiefe Trauer über einen kleinen Rückschlag empfinden. Erhabene Eigenschaften werden oft von kreativen Naturen, Künstlern, Musikern und Dichtern besessen, all dies ist in der Lage, die Tiefen der Seele eines erhabenen Menschen zu erfassen.

Die Bindung an enge Freunde, die Freude für sie, für ihr Glück kann extrem stark sein. Es gibt begeisterte Impulse, die nicht mit rein persönlichen Beziehungen verbunden sind. Sie sind äußerst sensibel gegenüber traurigen Tatsachen. Zum Beispiel kann Mitleid, Mitgefühl für unglückliche Menschen, Tiere, eine solche Person zur Verzweiflung bringen. Er empfindet gewöhnliche Probleme eines Freundes schmerzhafter als das Opfer selbst.

Sogar eine leichte Angst deckt die gesamte Natur eines erhabenen Menschen ab, während physiologische Manifestationen erkennbar sind: Zittern, kalter Schweiß und dergleichen..

Punkte mit dem geringsten Widerstand. Vorwurf unehrlicher Handlungen, öffentliche Hinweise auf seine körperlichen oder sonstigen Mängel.

Protestreaktionen. Sie haben keine ausgeprägten Protestreaktionen, es sei denn, sie werden zur Verzweiflung getrieben oder provoziert. Sie neigen dazu, sich für alles die Schuld zu geben..

Starke Seiten. "Dünnhäutig", akute moralische Vision, die Fähigkeit, die innere, wahre Essenz des Geschehens zu fühlen, konzentrieren sich auf wahre, nicht protzige Gefühle.

Shmishek Fragebogen online

Der Fragebogen enthält Aussagen zu Ihrem Charakter. Wenn Sie mit der Aussage einverstanden sind, wählen Sie unter der entsprechenden Nummer "Ja". Wenn Sie nicht einverstanden sind, wählen Sie nein. Denken Sie nicht zu lange über die Antworten nach. Hier gibt es keine richtigen oder falschen Antworten.

Akzentuierung des Charakters: Charakter und Temperament nach Lichko nach Leonhard. Psychopathien und Charakterakzentuierungen bei Jugendlichen. Der Grad der Psychopathie. Diagnose. Schmishek-Test

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Was ist Charakterakzentuierung??

Zeichenakzentuierung bezieht sich auf übermäßig ausgedrückte (akzentuierte) Zeichenmerkmale.
Gleichzeitig gibt es je nach Schweregrad zwei Optionen für die Zeichenakzentuierung - explizit und versteckt. Explizite Akzentuierung ist durch die Konstanz akzentuierter Charaktereigenschaften gekennzeichnet, während latent akzentuierte Merkmale nicht ständig auftreten, sondern unter dem Einfluss bestimmter Situationen und Faktoren.

Es sollte beachtet werden, dass die Akzentuierung des Charakters trotz des starken Ausmaßes an sozialer Fehlanpassung eine Variante seiner Norm ist. Aufgrund der Tatsache, dass bestimmte Charaktereigenschaften übermäßig gestärkt werden, wird die Anfälligkeit einer Person für bestimmte psychogene Interaktionen offenbart. In klinischer Hinsicht wird dies jedoch nicht als Pathologie angesehen..

Um zu verstehen, was ein Charakter ist und in welchen Fällen über Akzentuierung gesprochen wird, ist es wichtig zu wissen, aus welchen Komponenten er komplex ist, was der Unterschied zwischen Charakter und Temperament ist.

Was ist Charakter??

Charakter bedeutet aus dem Griechischen übersetzt Jagd, Prägung. Die moderne Psychologie definiert Charakter als eine Reihe von besonderen geistigen Eigenschaften, die sich in einer Person unter typischen und normalen Bedingungen manifestieren. Mit anderen Worten, Charakter ist eine individuelle Kombination bestimmter Persönlichkeitsmerkmale, die sich in seinem Verhalten, seinen Handlungen und seiner Einstellung zur Realität manifestieren..

Im Gegensatz zum Temperament wird der Charakter nicht vererbt und ist kein angeborenes Persönlichkeitsmerkmal. Es ist auch nicht durch Beständigkeit und Unveränderlichkeit gekennzeichnet. Die Persönlichkeit wird unter dem Einfluss von Umwelt, Bildung, Lebenserfahrung und vielen anderen externen Faktoren geformt und entwickelt. Somit wird der Charakter eines jeden Menschen sowohl von seinem sozialen Wesen als auch von seiner individuellen Erfahrung bestimmt. Die Folge davon ist eine endlose Vielfalt an Charakteren.

Trotz der Tatsache, dass jeder Mensch einzigartig ist (sowie seine Erfahrung), gibt es im Leben der Menschen viele Gemeinsamkeiten. Dies liegt der Einteilung einer großen Anzahl von Menschen in bestimmte Persönlichkeitstypen zugrunde (nach Leonhard usw.).

Was ist der Unterschied zwischen Charakter und Temperament??

Sehr oft werden Begriffe wie Temperament und Charakter synonym verwendet, was nicht stimmt. Unter Temperament wird die Gesamtheit der mentalen und mentalen Qualitäten eines Menschen verstanden, die seine Einstellung zur umgebenden Realität charakterisieren. Dies sind die individuellen Merkmale eines Individuums, die die Dynamik seiner mentalen Prozesse und seines Verhaltens bestimmen. Unter Dynamik versteht man wiederum das Tempo, den Rhythmus, die Dauer, die Intensität emotionaler Prozesse sowie die Merkmale menschlichen Verhaltens - seine Mobilität, Aktivität, Geschwindigkeit.

So charakterisiert das Temperament die Dynamik eines Individuums und die Natur seiner Überzeugungen, Ansichten und Interessen. Auch das Temperament eines Menschen ist ein genetisch bedingter Prozess, während der Charakter eine sich ständig ändernde Struktur ist..
Der antike griechische Arzt Hippokrates beschrieb vier Varianten des Temperaments, die die folgenden Namen erhielten - sanguinisches, phlegmatisches, cholerisches, melancholisches Temperament. Weitere Studien zur höheren Nervenaktivität von Tieren und Menschen (einschließlich der von Pawlow durchgeführten) haben jedoch gezeigt, dass die Grundlage des Temperaments eine Kombination bestimmter Nervenprozesse ist.

Aus wissenschaftlicher Sicht ist Temperament ein natürliches Verhalten, das für eine bestimmte Person typisch ist..

Die Komponenten, die das Temperament bestimmen, sind:

  • Allgemeine Tätigkeit. Es manifestiert sich auf der Ebene der mentalen Aktivität und des menschlichen Verhaltens und drückt sich in unterschiedlichem Maß an Motivation und Wunsch aus, sich in einer Vielzahl von Aktivitäten auszudrücken. Der Ausdruck allgemeiner Aktivität bei verschiedenen Menschen ist unterschiedlich.
  • Motor oder motorische Aktivität. Reflektiert den Zustand des Motors und des Sprachmotors. Es manifestiert sich in der Geschwindigkeit und Intensität der Bewegungen, dem Tempo der Sprache sowie in seiner äußeren Beweglichkeit (oder umgekehrt Zurückhaltung)..
  • Emotionale Aktivität. Ausgedrückt im Grad der Wahrnehmung (Empfindlichkeit) gegenüber emotionalen Einflüssen, Impulsivität und emotionaler Mobilität.
Temperament manifestiert sich auch im Verhalten und Handeln einer Person. Es hat auch einen äußeren Ausdruck - Gesten, Haltung, Gesichtsausdrücke und so weiter. Aus diesen Gründen können wir über einige Eigenschaften des Temperaments sprechen.

Was ist Persönlichkeit??

Persönlichkeit ist komplexer als Charakter oder Temperament. Als Konzept nahm es in der Antike Gestalt an, und die alten Griechen definierten es zunächst als "Maske", die von einem Schauspieler eines alten Theaters getragen wurde. In der Folge wurde der Begriff verwendet, um die wahre Rolle einer Person im öffentlichen Leben zu definieren..

Heute wird eine Person als eine bestimmte Person verstanden, die für ihre Gesellschaft, Nationalität, Klasse oder ihr Kollektiv repräsentativ ist. Moderne Psychologen und Soziologen heben bei der Definition der Persönlichkeit zunächst ihr soziales Wesen hervor. Ein Mensch wird als Mensch geboren, aber er wird im Verlauf seiner sozialen und beruflichen Aktivitäten zu einer Person. Einige können während ihres gesamten Lebens kindliche (unreife und frustrierte) Personen bleiben. Die Bildung und Bildung der Persönlichkeit wird von biologischen Faktoren, Faktoren des sozialen Umfelds, der Erziehung und vielen anderen Aspekten beeinflusst..

Charakterakzentuierung nach Lichko

Hyperthymischer Typ

Dieser Typ ist auch in der Leonhard-Klassifikation sowie in anderen Psychiatern (zum Beispiel Schneider oder Gannushkin) vorhanden. Hyperthymische Jugendliche zeichnen sich seit ihrer Kindheit durch Mobilität, gesteigerte Geselligkeit und sogar Gesprächigkeit aus. Gleichzeitig zeichnen sie sich durch übermäßige Unabhängigkeit und mangelnde Distanz zu Erwachsenen aus. Kindergärtnerinnen beklagen sich seit den ersten Lebensjahren über ihre Unruhe und ihr Unheil.

Die ersten erheblichen Schwierigkeiten treten bei der Anpassung in der Schule auf. Gute akademische Fähigkeiten, ein lebhafter Geist und die Fähigkeit, alles im Handumdrehen zu erfassen, gehen mit Unruhe, erhöhter Ablenkung und Disziplinlosigkeit einher. Dieses Verhalten wirkt sich auf das ungleichmäßige Lernen aus - ein hyperthymisches Kind hat sowohl hohe als auch niedrige Noten im Tagebuch. Eine Besonderheit solcher Kinder ist immer eine gute Laune, die harmonisch mit guter Gesundheit und oft blühendem Aussehen verbunden ist..

Die schmerzhafteste und deutlichste Reaktion bei solchen Jugendlichen ist die Reaktion der Emanzipation. Der ständige Kampf um Unabhängigkeit führt zu ständigen Konflikten mit Eltern, Lehrern und Erziehern. Hypertensive Teenager, die versuchen, der Fürsorge der Familie zu entkommen, rennen manchmal von zu Hause weg, wenn auch nicht lange. Wahre Fluchten von zu Hause sind bei diesem Persönlichkeitstyp selten..

Alkoholisierung ist eine ernsthafte Gefahr für solche Jugendlichen. Dies ist hauptsächlich auf ihr unbändiges Interesse an allem und ihre Promiskuität bei der Wahl der Datierung zurückzuführen. Kontakt mit Umstehenden und Alkoholkonsum ist für sie kein Problem. Sie eilen immer dorthin, wo das Leben in vollem Gange ist, nehmen sehr schnell Manieren, Verhalten und modische Hobbys an.

Die Familie spielt normalerweise eine entscheidende Rolle bei der Hervorhebung der Hypertim-Persönlichkeit. Die Faktoren, die die Akzentuierung bestimmen, sind Hyperschutz, geringfügige Kontrolle, grausames Diktat sowie dysfunktionale familiäre Beziehungen..

Zykloiden-Typ

Dieser Persönlichkeitstyp ist in der psychiatrischen Forschung weit verbreitet. Gleichzeitig werden im Jugendalter zwei Varianten der Zykloidenakzentuierung unterschieden - eine typische und eine labile Zykloide.

Typische Zykloide im Kindesalter unterscheiden sich kaum von denen ihrer Altersgenossen. Bereits mit Beginn der Pubertät haben sie jedoch die erste subdepressive Phase. Jugendliche werden träge und gereizt. Sie klagen möglicherweise über Lethargie, Energiemangel und dass das Lernen immer schwieriger wird. Die Gesellschaft beginnt, sie zu beschweren, weshalb Jugendliche beginnen, die Gesellschaft ihrer Altersgenossen zu meiden. Sehr schnell werden sie zu trägen Sofakartoffeln - sie schlafen viel, laufen ein wenig.

Auf Kommentare oder Aufrufe der Eltern zur Sozialisierung reagieren Jugendliche mit Irritation, manchmal Unhöflichkeit und Wut. Schwerwiegende Rückschläge in der Schule oder im Privatleben können jedoch Depressionen vertiefen und heftige Reaktionen auslösen, häufig mit Selbstmordversuchen. Oft stehen sie in diesem Moment unter der Aufsicht eines Psychiaters. Ähnliche Phasen in typischen Zykloiden dauern zwei bis drei Wochen..

Bei labilen Zykloiden sind die Phasen im Gegensatz zu typischen viel kürzer - mehrere gute Tage werden schnell durch mehrere schlechte ersetzt. Innerhalb eines Zeitraums (einer Phase) werden kurze Stimmungsschwankungen aufgezeichnet - von einer schlechten Verfassung bis zu unvernünftiger Euphorie. Oft werden diese Stimmungsschwankungen durch kleinere Nachrichten oder Ereignisse ausgelöst. Im Gegensatz zu anderen Persönlichkeitstypen gibt es jedoch keine übermäßige emotionale Reaktion..

Verhaltensreaktionen bei Jugendlichen sind mäßig ausgeprägt, und Kriminalität (Flucht von zu Hause, Kennenlernen von Drogen) ist für sie nicht charakteristisch. Das Risiko von Alkoholismus und Selbstmordverhalten besteht nur in der depressiven Phase.

Labiler Typ

Dieser Typ wird auch als emotional labil, reaktiv labil und emotional labil bezeichnet. Das Hauptmerkmal dieses Typs ist seine extreme Stimmungsschwankung..
Die frühe Entwicklung labiler Kinder erfolgt ohne wesentliche Veränderungen und sie stechen unter Gleichaltrigen nicht besonders hervor. Kinder sind jedoch sehr anfällig für Infektionen und bilden die Kategorie der sogenannten "häufig kranken Kinder". Sie sind gekennzeichnet durch häufige Mandelentzündung, chronische Lungenentzündung und Bronchitis, Rheuma, Pyelonephritis.

Im Laufe der Zeit werden Stimmungsschwankungen festgestellt. Gleichzeitig ändert sich die Stimmung häufig und übermäßig abrupt, während die Gründe für solche Änderungen vernachlässigbar sind. Es kann entweder das unfreundliche Aussehen eines ungezwungenen Gesprächspartners sein oder der Regen, der unangemessen gefallen ist. Fast jedes Ereignis kann einen labilen Teenager in Verzweiflung stürzen. Gleichzeitig können interessante Neuigkeiten oder ein neues Kostüm aufmuntern und von der bestehenden Realität ablenken..

Der labile Typ zeichnet sich nicht nur durch häufige und abrupte Veränderungen aus, sondern auch durch ihre signifikante Tiefe. Gute Laune beeinflusst alle Aspekte des Lebens eines Teenagers. Wohlbefinden, Appetit, Schlaf und Arbeitsfähigkeit hängen davon ab. Dementsprechend kann dieselbe Umgebung unterschiedliche Emotionen hervorrufen - Menschen scheinen süß und interessant zu sein, manchmal langweilig und langweilig.

Labile Teenager sind extrem anfällig für Tadel, Verweis und Verurteilung und sorgen sich zutiefst um sich selbst. Oft können Probleme oder geringfügige Verluste zur Entwicklung einer reaktiven Depression führen. Gleichzeitig bringt ihnen jedes Lob oder Zeichen der Aufmerksamkeit aufrichtige Freude. Die Emanzipation im labilen Typ erfolgt sehr mäßig und äußert sich in Form kurzer Blitze. In Familien, in denen sie Liebe und Fürsorge empfinden, fühlen sie sich in der Regel gut.

Astheno-neurotischer Typ

Für die Persönlichkeit des astheno-neurotischen Typs von früher Kindheit an sind Anzeichen einer Neuropathie charakteristisch. Sie zeichnen sich durch Tränenfluss, Angst, Appetitlosigkeit und unruhigen Schlaf mit Enuresis (Bettnässen) aus..

Die Hauptmerkmale von Jugendlichen dieser Art der Akzentuierung sind erhöhte Reizbarkeit, Müdigkeit und eine Tendenz zu Hypochondrien. Reizung wird aus einem unbedeutenden Grund bemerkt und ergießt sich manchmal auf Menschen, die versehentlich unter die heiße Hand gefallen sind. Es wird jedoch schnell durch Reue ersetzt. Im Gegensatz zu anderen Typen gibt es weder eine ausgeprägte Affektkraft noch Dauer oder heftige Wut. Müdigkeit manifestiert sich in der Regel in geistigen Aktivitäten, während körperliche Aktivität besser toleriert wird. Die Tendenz zu Hypochondrien manifestiert sich in der sorgfältigen Pflege der eigenen Gesundheit. Das Herz wird zu einer häufigen Quelle hypochondrischer Gefühle.

Drogenabhängigkeit und Alkoholismus sind bei Jugendlichen mit diesem Typ nicht üblich. Dies schließt jedoch andere Verhaltensreaktionen von Jugendlichen nicht aus. Sie fühlen sich zu Gleichaltrigen hingezogen, werden aber schnell müde und suchen nach Ruhe oder Einsamkeit. Beziehungen zum anderen Geschlecht beschränken sich normalerweise auf kurze Ausbrüche.

Empfindlicher Typ

Kinder von früher Kindheit sind durch erhöhte Angst und Furcht gekennzeichnet. Sie haben Angst vor allem - Dunkelheit, Höhen, Tiere, laute Gleichaltrige. Sie mögen auch keine übermäßig aktiven und schelmischen Spiele, die Kinderfirmen meiden. Dieses Verhalten erweckt den Eindruck, von der Außenwelt isoliert zu sein, und lässt den Verdacht aufkommen, dass das Kind an einer Störung leidet (häufig an Autismus). Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Kinder, an die sie gewöhnt sind, sehr kontaktfreudig sind. Der empfindliche Typ fühlt sich besonders gut bei Kleinkindern an..

Sie sind sehr an enge Menschen gebunden, auch wenn sie sie kalt und hart behandeln. Sie zeichnen sich unter anderen Kindern durch Gehorsam aus, sie werden oft als häusliches und gehorsames Kind bezeichnet. In der Schule werden jedoch Schwierigkeiten festgestellt, da sie mit einer Menge von Gleichaltrigen, Eitelkeiten und Kämpfen Angst machen. Trotzdem lernen sie fleißig, obwohl es ihnen peinlich ist, der Klasse zu antworten und viel weniger zu antworten, als sie wissen.

Die Pubertätsperiode verläuft normalerweise ohne große Ausbrüche und Komplikationen. Die ersten signifikanten Anpassungsschwierigkeiten treten im Alter von 18 bis 19 Jahren auf. In dieser Zeit manifestieren sich die Hauptmerkmale des Typs so weit wie möglich - extreme Impressionierbarkeit und ein Gefühl der eigenen Unzulänglichkeit..

Empfindliche Jugendliche behalten die Bindung der Kinder an die Familie bei, weshalb die Reaktion der Emanzipation eher schwach ist. Übermäßige Vorwürfe und Vorträge von außen verursachen Tränen und Verzweiflung und nicht den für Jugendliche charakteristischen Protest.

Sensible Persönlichkeiten reifen früh und entwickeln früh ein Pflichtgefühl und hohe moralische Anforderungen. Darüber hinaus richten sich diese Anforderungen sowohl an sich selbst als auch an die umliegenden Personen. Am schmerzhaftesten bei Jugendlichen ist das Gefühl ihrer eigenen Minderwertigkeit, das sich mit zunehmendem Alter in eine Reaktion der Hyperkompensation verwandelt. Dies zeigt sich darin, dass sie nach Selbstbestätigung suchen, nicht auf der Seite ihrer Fähigkeiten (wo sie sich maximal offenbaren können), sondern wo sie ihre Minderwertigkeit fühlen. Schüchterne und schüchterne Teenager benutzen eine Maske der Prahlerei und versuchen, ihre Arroganz, Energie und ihren Willen zu zeigen. Aber sehr oft, sobald die Situation erfordert, dass sie handeln, klappen sie..

Ein weiteres schwaches Glied des sensiblen Typs ist die Einstellung anderer zu ihnen. Sie sind äußerst schmerzhaft in Situationen, in denen sie zum Gegenstand von Spott oder Verdacht werden oder wenn der geringste Schatten auf ihren Ruf fällt.

Psychasthenischer Typ

Manifestationen des psychasthenischen Typs können sowohl in der frühen Kindheit beginnen als auch durch Schüchternheit und Angst gekennzeichnet sein und sich in einer späteren Zeit durch obsessive Ängste (Phobien) und später durch obsessive Handlungen (Zwänge) manifestieren. Phobien, sie sind auch Ängste, beziehen sich meist auf Fremde, neue Objekte, Dunkelheit, Insekten.
Die kritische Phase im Leben eines Psychasthenikers sind die Grundschulnoten. In dieser Zeit tauchen die ersten Voraussetzungen für ein Verantwortungsbewusstsein auf. Solche Anforderungen tragen zur Entwicklung von Psychasthenie bei..

Die Hauptmerkmale des psychasthenischen Typs sind:

  • Unentschlossenheit;
  • eine Tendenz zur Vernunft;
  • ängstlicher Misstrauen;
  • Liebe zur Selbstbeobachtung;
  • die Bildung von Obsessionen - obsessive Ängste und Ängste;
  • die Bildung von Zwängen - obsessive Handlungen und Rituale.
Hier ist es jedoch wichtig, klar zwischen dem ängstlichen Misstrauen des psychasthenischen Jugendlichen und dem des astheno-neurotischen und des sensitiven Typs zu unterscheiden. Die Angst um die eigene Gesundheit (Hypochondrien) ist einem Neurotiker inhärent, und die Angst vor der Einstellung anderer zu sich selbst ist charakteristisch für einen sensiblen Jugendlichen. Alle Ängste und Befürchtungen der Psychastheniker sind jedoch auf eine mögliche, sogar unwahrscheinliche Zukunft gerichtet (futuristische Ausrichtung). Die Angst vor der Zukunft manifestiert sich in Gedanken wie „Egal wie etwas Schreckliches und Irreparables passiert“ oder „Egal wie ein Unglück passiert“ und so weiter. Gleichzeitig sind die wirklichen Schwierigkeiten, die bereits aufgetreten sind, viel weniger beängstigend. Bei Kindern drückt sich die Angst um die Mutter maximal aus - egal wie sie krank wird und stirbt, auch wenn ihre Gesundheit keine Ängste hervorruft. Die Angst wird maximiert, wenn ein Elternteil (Mutter oder Vater) von der Arbeit verzögert wird. In solchen Momenten findet das Kind keinen Platz für sich selbst, manchmal kann Angst das Ausmaß von Panikattacken erreichen.

Speziell erfundene Vorzeichen und Rituale schützen vor dieser Zukunftsangst. Zum Beispiel ist es beim Schulbesuch notwendig, alle Luken zu umgehen und auf keinen Fall auf die Decke zu treten. Vor der Prüfung dürfen Sie beim Betreten der Schule die Türgriffe nicht berühren. Bei der nächsten Sorge um die Mutter ist es notwendig, einen von Ihnen erfundenen Zauber auszusprechen. Parallel zur Besessenheit hat der psychasthenische Teenager Unentschlossenheit. Jede Wahl, auch eine kleine Wahl (ins Kino gehen oder einen Saft wählen), kann Gegenstand langen und schmerzhaften Zögerns sein. Nachdem die Entscheidung getroffen wurde, muss sie jedoch sofort ausgeführt werden, da Psychastheniker nicht warten können und extreme Ungeduld zeigen.

Wie bei anderen Typen können hier Hyperkompensationsreaktionen auftreten, in diesem Fall in Bezug auf ihre Unentschlossenheit. Eine solche Reaktion manifestiert sich in einer übertriebenen Entschlossenheit in den Momenten, in denen Vorsicht und Vorsicht geboten sind. Dies führt wiederum zu einer Tendenz zur Selbstbeobachtung der Motive ihrer Handlungen und Handlungen..

Schizoider Typ

Das bedeutendste und schmerzhafteste Merkmal dieser Art ist die Isolation und Isolation von der Außenwelt. Schizoide Manifestationen des Charakters werden viel früher als bei anderen Typen erkannt. Von den ersten Jahren an spielt das Kind lieber alleine, greift nicht nach Gleichaltrigen, vermeidet lauten Spaß. Er zeichnet sich durch Kälte und kindliche Zurückhaltung aus..

Andere Merkmale des schizoiden Typs sind:

  • Isolation;
  • Unfähigkeit, Kontakte zu knüpfen;
  • reduzierter Kommunikationsbedarf.
Oft bevorzugen solche Kinder die Gesellschaft von Erwachsenen gegenüber Gleichaltrigen und hören manchmal lange ihren Gesprächen zu. Die schwierigste Zeit für eine schizoide Psychopathie ist die Pubertät (Pubertät). Während dieser Zeit erscheinen alle Charaktereigenschaften mit besonderer Wut. Nähe und Isolation sind so auffällig wie möglich, weil Einsamkeit einen schizoiden Teenager überhaupt nicht stört. Er zieht es vor, in seiner eigenen Welt zu leben und andere mit Verachtung zu behandeln.

Schließlich versuchen einige Teenager manchmal, Bekanntschaften zu schließen und Kontakte zu knüpfen. Meistens endet es jedoch mit Misserfolg und Enttäuschung. Infolge des Scheiterns ziehen sie sich oft noch mehr in sich zurück..

Die Kälte von Schizoiden erklärt sich aus ihrer mangelnden Intuition (Unfähigkeit, in die Erfahrungen anderer Menschen einzudringen) und mangelnder Empathie (Unfähigkeit, die Freude oder Traurigkeit eines anderen zu teilen). Auf dieser Grundlage können die Handlungen eines schizoiden Teenagers grausam sein, und dies ist nicht auf den Wunsch zurückzuführen, jemanden zu verletzen, sondern auf die Unfähigkeit, das Leiden anderer zu fühlen. Die Reaktion der Emanzipation verläuft ebenfalls auf sehr eigenartige Weise. In einer Familie können schizoide Kinder das Sorgerecht ertragen, eine bestimmte Routine und ein bestimmtes Regime einhalten. Gleichzeitig reagieren sie heftig auf die Invasion ihrer Interessen- und Hobbyswelt. Auch in der Gesellschaft lehnen sie die bestehenden Regeln und Vorschriften heftig ab und drücken ihren Protest lächerlich aus. Solche Urteile können lange gepflegt und in öffentlichen Reden umgesetzt werden..

Trotz der Isolation und Isolation haben schizoide Jugendliche Hobbys, die normalerweise heller sind als andere. Erstens gibt es intellektuelle und ästhetische Hobbys (Hobbys). Meistens handelt es sich dabei um streng selektives Lesen. Jugendliche mögen an einer bestimmten Epoche in der Geschichte interessiert sein, es kann sich um ein streng definiertes Genre der Literatur oder einen bestimmten Trend in der Philosophie handeln. Darüber hinaus kann Begeisterung nicht mit ihren Bedürfnissen korrelieren (nicht miteinander verbunden sein). Zum Beispiel kann es eine Leidenschaft für Sanskrit oder Hebräisch sein. Darüber hinaus wird es nie zur Schau gestellt (andernfalls wird es als Verletzung der Privatsphäre angesehen) und oft versteckt.
Neben intellektuellen Hobbys gibt es auch manuelle Hobbys. Dies können Gymnastik-, Schwimm- oder Yogaübungen sein. Gleichzeitig ist Training mit einem völligen Mangel an Interesse an kollektiven Sportspielen verbunden..

Epileptoidtyp

Merkmale des epileptoiden Persönlichkeitstyps sind eine Tendenz zur Dysphorie - eine schlechte Stimmung mit Wutausbrüchen.

Andere Merkmale des Epileptoidtyps sind:

  • emotionale Explosivität;
  • konstant angespannt;
  • kognitive (mentale) Viskosität;
  • Steifheit;
  • Trägheit.
Es sollte beachtet werden, dass Steifheit und Trägheit in allen Bereichen der Psyche beobachtet werden - von motorischen Fähigkeiten und Emotionalität bis zum Denken. Schmerzlich schlechte Laune (Dysphorie) kann Tage dauern. Dysphorie unterscheidet sich von einer schlechten Stimmung durch die böse Färbung der Stimmung, kochende Irritation und die Suche nach einem Objekt, an dem das Böse vereitelt werden kann. All dies endet in der Regel in affektiven (emotionalen) Entladungen. Einige Psychiater vergleichen solche Explosionen mit dem Platzen eines Dampfkessels, dessen Kochen lange dauert. Der Grund für die Explosion kann zufällig sein und die Rolle des letzten Tropfens spielen. Im Gegensatz zu anderen Typen sind bei einem epileptoiden Jugendlichen die emotionalen Entladungen nicht nur sehr stark, sondern auch sehr lang.

Die ersten Anzeichen einer Psychopathie finden sich in der frühen Kindheit. Solche Kinder zeichnen sich schon früh durch düstere Bitterkeit aus. Ihre Dysphorien manifestieren sich in Launen, dem Wunsch, andere absichtlich zu belästigen. Leider werden schon in jungen Jahren sadistische Tendenzen festgestellt - solche Kinder lieben es, Tiere zu foltern, die Jüngeren und die Schwachen zu schlagen und zu ärgern. Außerdem machen sie das alles schlau. Solche Kinder zeichnen sich auch durch die nicht-kindliche Genügsamkeit ihrer Kleidung und ihres Spielzeugs sowie durch die geringe Genauigkeit der Dinge aus. Sie reagieren auf jeden Versuch, ihre Sachen zu berühren, mit einer äußerst bösartigen Reaktion..

Das vollständige Bild der epileptoiden Psychopathie entfaltet sich in der Pubertät ab dem 12. bis 13. Lebensjahr. Es ist hauptsächlich durch ausgeprägte affektive (emotionale) Entladungen gekennzeichnet, die das Ergebnis einer anhaltenden und schmerzhaften Dysphorie sind. In solchen Kategorien gibt es Missbrauch, schwere Schläge, Wut und Zynismus. Oft ist der Grund für Ärger klein und unbedeutend, aber es geht immer um die persönlichen Interessen des Teenagers. In einem Anfall von Wut kann ein solcher Teenager seine Fäuste auf einen Fremden werfen, einem Elternteil ins Gesicht schlagen oder ein Kleinkind die Treppe hinunterstoßen..

Die Anziehung zum anderen Geschlecht erwacht mit Kraft, ist aber immer mit dunklen Tönen der Eifersucht gefärbt. Sie vergeben niemals Verrat, sowohl real als auch imaginär, und sie interpretieren Flirten als ernsthaften Verrat..

Die Emanzipationsreaktion ist bei epileptoiden Jugendlichen sehr schmerzhaft. Der Kampf um die Unabhängigkeit macht sie extrem wütend und rachsüchtig. Sie fordern weniger Freiheit und Befreiung von der Macht als vielmehr Rechte - ihren Anteil an Eigentum und materiellem Reichtum. Verliebtheitsreaktionen sind bei dieser Art von Persönlichkeit ebenfalls äußerst schmerzhaft. Fast jeder neigt zum Spielen und Sammeln. Sehr oft werden sie von einem instinktiven Wunsch nach Bereicherung angetrieben. Zu den Hobbys zählen auch Sport, Musik und Gesang..

Das Selbstwertgefühl ist einseitig. Die meisten Jugendlichen dieser Art bemerken ihre Neigung zu einer düsteren Stimmung und die Einhaltung der Regeln, Genauigkeit. Sie erkennen jedoch ihre eigenen Merkmale in Beziehungen zu anderen nicht..

Hysteroidtyp

Merkmale eines hysterischen Charakters sind Egozentrismus, Durst nach ständiger Aufmerksamkeit für sich selbst und Bewunderung. Für Menschen, die gleichgültig sind, zeigen solche Personen Hass.

Andere Merkmale des hysterischen Persönlichkeitstyps sind:

  • erhöhte Suggestibilität;
  • Betrug;
  • phantasieren;
  • Theatralik;
  • Vorliebe für Zeichnen und Haltung;
  • Mangel an tiefen aufrichtigen Gefühlen mit einem großen Ausdruck von Emotionen.
Die Merkmale dieses Psychotyps werden bereits in jungen Jahren beschrieben. Solche Kinder dulden es nicht, gelobt oder anderen Aufmerksamkeit geschenkt zu werden. Sie haben schnell genug von allen, werfen Spielzeug und der Wunsch, auf sich aufmerksam zu machen, steht an erster Stelle. Lob zu hören und Bewunderung zu sehen, wird zu ihrem einzigen Bedürfnis. Um dies zu erreichen, zeigen Kinder so viel wie möglich ihre künstlerischen Bedürfnisse - sie lesen Gedichte, tanzen, singen. Der akademische Erfolg hängt davon ab, ob sie anderen als Vorbild dienen oder nicht..

Um Aufmerksamkeit zu erregen, beginnen Kinder zu manipulieren und zeigen verschiedene demonstrative Reaktionen. Im Laufe der Zeit wird Selbstmord zur Hauptverhaltensreaktion. In diesem Fall geht es um Demonstration und Selbstmord-Erpressung und nicht um ernsthafte Versuche. Selbstmord-Erpressung zeichnet sich durch sichere Methoden aus - Venenschnitte werden am Unterarm oder an der Schulter vorgenommen, Medikamente werden aus einem Hausapothekenschrank (Citramon, Aktivkohle) ausgewählt. Sie sind auch immer für den Betrachter konzipiert - Versuche, aus einem Fenster zu springen oder sich unter die Räder eines Fahrzeugs zu werfen, werden vor den Anwesenden unternommen. Eine solche Selbstmordattentat wird immer signalisiert - verschiedene Abschiedsnotizen werden geschrieben, geheime Geständnisse gemacht.

Jugendliche können gescheiterte Liebe für ihre Versuche verantwortlich machen. Bei sorgfältiger Prüfung der Umstände stellt sich jedoch heraus, dass dies nur ein romantischer Schleier ist. Der einzige Grund für dieses Verhalten beim hysterischen Typ ist verwundeter Stolz und mangelnde Aufmerksamkeit. Eine Selbstmorddemonstration, gefolgt von Aufhebens und Krankenwagen, befriedigt die Egozentrik des hysterischen Teenagers erheblich.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die "Flucht in die Krankheit" hysterischer Jugendlicher. Sehr oft porträtieren sie mysteriöse Krankheiten und manchmal versuchen sie sogar, in eine psychiatrische Klinik zu gelangen. Wenn sie sich darauf einlassen, gewinnen sie den Ruf, ungewöhnlich zu sein..

Hobbys, einschließlich Alkoholismus oder Drogenkonsum, sind ebenfalls demonstrativ. Bereits im Erwachsenenalter behalten hysterische Persönlichkeiten Merkmale von Kinderopposition, Nachahmung und Infantilismus bei. Die Reaktion der Opposition (Negativismus) manifestiert sich in der Regel im Verlust der gewohnheitsmäßigen Aufmerksamkeit und im Verlust der Rolle eines Idols. Eine ähnliche Reaktion manifestiert sich auf die gleiche Weise wie in der Kindheit - Rückzug in die Krankheit, Selbstmordverhalten, Versuche, denjenigen loszuwerden, auf den sich die Aufmerksamkeit gerichtet hat. Wenn beispielsweise ein anderes Familienmitglied erscheint (ein neues Kind, ein neuer Ehemann der Mutter), werden alle Versuche auf ihn gerichtet..

An diesem Punkt beginnen Teenager, sich mit einer Sucht nach Alkohol oder Drogen zu signalisieren, zu gehen und abwesend zu sein und manchmal sogar zu stehlen. Daher scheinen sie zu sagen, dass sie ihre vorherige Aufmerksamkeit zurückgeben sollen, sonst werden sie in die Irre gehen..
Hobbys für diesen Psychotyp konzentrieren sich immer auf ihren eigenen Egozentrismus. Sie bevorzugen Ensembles, Bühnen, Theater. Das Selbstwertgefühl bei Jugendlichen mit dieser Art von Charakter ist weit von Objektivität entfernt.

Instabiler Typ

Das Hauptmerkmal dieser Art ist emotionale Labilität und instabiles Verhalten. In der frühen Kindheit zeichnen sich solche Kinder durch Ungehorsam und Unruhe aus, aber gleichzeitig sind sie im Gegensatz zu Hyperthymikern sehr feige und gehorchen leicht anderen Kindern. Ab dem Kindergarten lernen sie kaum die elementaren Verhaltensregeln, und ab den ersten Schulklassen fehlt es an Lernwillen..

Sie können Aufgaben ausführen und dürfen sich nicht nur unter sehr strenger Kontrolle dem Unterricht entziehen. Sie haben ein erhöhtes Verlangen nach Unterhaltung, Müßiggang und totalem Müßiggang. Sie rennen vom Unterricht weg, um einfach die Straße entlang zu gehen. Bei ihrer Wahl sind sie extrem instabil und versuchen buchstäblich alles - sie gehen, um zu stehlen und zu rauchen, als Kinder. Sie wachsen schnell auf, verlieren das Interesse an ihren früheren Hobbys und suchen ständig nach Nervenkitzel und neuen Empfindungen. Damit verbunden ist die schmerzhafte Reaktion der Emanzipation - Jugendliche versuchen, sich aus der Haft zu befreien, um sich der Unterhaltung hinzugeben. Sie schätzen niemals die wahre Liebe zu Verwandten, einschließlich Eltern, und behandeln ihre Probleme und Sorgen gleichgültig. Grundsätzlich nutzen sie ihre familiären Bindungen als Quelle materiellen Reichtums. Alleine fühlen sie sich schlecht, da sie sich nicht selbst beschäftigen können. Infolgedessen ziehen sie ständig Teenagergruppen aller Art an. Feigheit und mangelnde Initiative erlauben es einem labilen Teenager jedoch nicht, den Platz eines Führers in ihnen einzunehmen..

Die Hobbys von Teenagern konzentrieren sich hauptsächlich auf das Glücksspiel. Jene Disziplinen, die hartnäckiges Üben erfordern, ekeln sie an. Sie können nur aus extremer Notwendigkeit heraus arbeiten, aber bald ist alles schnell aufgegeben. Jede Schwierigkeit oder Androhung einer Bestrafung für die Nichterfüllung der Aufgabe löst eine Verhaltensreaktion aus - weglaufen. Instabile Teenager machen keine Pläne, träumen von irgendetwas oder irgendeinem Beruf. Sie staunen über ihre völlige Gleichgültigkeit gegenüber der Zukunft..

Eines der Hauptmerkmale der instabilen Typen ist der schwache Wille. Es ist dieses Merkmal, das sie für einige Zeit in einem regulierten Regime halten kann. Sie können sich nur versöhnen, wenn Müßiggang mit schwerer Bestrafung droht und es keinen Ort gibt, an dem sie weglaufen können. Der Schwachpunkt der Volatilität ist die mangelnde Kontrolle. Das Selbstwertgefühl von Jugendlichen ist weit entfernt von Objektivität. Oft schreiben sich Jugendliche die gewünschten Eigenschaften zu.

Konformer Typ

Die Merkmale dieser Art von Persönlichkeit sind eine ständige Bereitschaft, der Stimme der Mehrheit zu gehorchen, stereotype und stereotype Tendenzen, eine Tendenz zum Konservatismus. Das Hauptkonstantenmerkmal ist jedoch ihre übermäßige Konformität (Konformität) mit ihrer üblichen Umgebung. Gleichzeitig kann der Druck der Gruppe sowohl real als auch imaginär sein..

Vertreter dieses akzentuierten Typs sind Menschen ihrer Umwelt. Ihre Hauptregel ist, wie alle anderen zu denken und wie alle anderen zu handeln. Der Wunsch, sich der Mehrheit anzuschließen, macht sie zu Nachahmern in allem - von Kleidung und Einrichtungsgegenständen bis hin zu Perspektiven. Schon in der Kindheit macht sich dies bei der Auswahl von Kleidung, Schulmaterial und Hobbys bemerkbar. Wenn in der Gesellschaft etwas Neues auftaucht (zum Beispiel Stil), dann lehnen die Vertreter des konformen Typs zunächst vehement alles ab. Sobald jedoch ein neuer Trend in die Gesellschaft eintritt, ziehen sie beispielsweise selbst die gleichen Kleider an oder hören die gleiche Musik wie alle anderen..

Konforme Jugendliche können aufgrund des Wunsches, sich an ihre Umgebung anzupassen, nichts widerstehen. Daher sind sie eine Kopie ihrer Mikroumgebung. In einer guten Umgebung nehmen sie alles Gute auf, in einer schlechten - alle schlechten Bräuche und Gewohnheiten. Für das Unternehmen können solche Jugendlichen oft zu viel trinken oder in Gruppendelikte hineingezogen werden.

Ihr beruflicher Erfolg beruht hauptsächlich auf zwei Eigenschaften - mangelnder Initiative und Kritik. Sie können viel arbeiten, solange die Arbeit keine ständige Eigeninitiative erfordert. Selbst sehr stressige Arbeit gefällt ihnen, wenn sie klar geregelt ist. Sie sind auch auffallend unkritisch. Alles, was ihre Umgebung sagt, wird für sie wahr. Jugendliche sind nicht geneigt, ihre Gruppe zu wechseln und die Bildungseinrichtung zu wählen, in die die meisten ihrer Kameraden gehen. Konformisten, denen die Initiative entzogen ist, sind oft in Gruppenkriminalität verwickelt. Daher ist das schwerste psychische Trauma für sie der Ausschluss aus der Gruppe. Die Emanzipation ist schwach und Hobbys werden von der Umgebung des Teenagers und der Mode dieser Zeit bestimmt.

Zwischenarten der Akzentuierung

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Typen unterscheidet die Klassifizierung von Lichko auch zwischen Zwischen- und Amalgamtypen, die mehr als die Hälfte aller Fälle von Akzentuierungen ausmachen. Sie sind Kombinationen verschiedener Arten von Akzentuierungen miteinander. Gleichzeitig werden die Merkmale einiger Typen ziemlich oft miteinander kombiniert, während andere fast nie miteinander kombiniert werden..

Zwischentypen umfassen den labil-zykloiden und konform-hyperthymischen Typ sowie Kombinationen des labilen Typs mit dem astheno-neurotischen und sensitiven Typ. Die Bildung von Zwischentypen beruht auf den Entwicklungsmerkmalen in der Frühphase, auf Erziehungsfaktoren und vor allem auf genetischen Faktoren..

Die Typen mit mittlerem Akzent sind:

  • schizoidempfindlich;
  • schizoid-psychasthenisch;
  • Schizoid-Epileptoid;
  • Hysteroid-Epileptoid;
  • labil-zykloid;
  • konform hyperthymisch.
Der Amalgamtyp ist auch eine Variante des gemischten Typs, der sich aus der Schichtung von Merkmalen eines Typs auf dem Kern eines anderen aufgrund unsachgemäßer Erziehung oder anderer Faktoren ergibt.

Optionen für Amalgamarten sind:

  • schizoid-instabil;
  • epileptoid-instabil;
  • hysterisch instabil;
  • konform instabil.

Klassifikation eines akzentuierten Charakters nach Leonhard

Festgefahrener Typ

Dies ist eine hartnäckige und hartnäckige Art von Charakter, die sich dem Wandel widersetzt und sich durch einseitige Interessen in Bezug auf Selbstgefälligkeit und Selbstliebe auszeichnet. Menschen mit dem festgefahrenen Typ zeichnen sich durch ein erhöhtes Gefühl der Ungerechtigkeit aus, wodurch sie sehr misstrauisch sind und lange Zeit die gleichen Gefühle erfahren. Die Grundlage für die festgefahrene Art der Persönlichkeitsakzentuierung ist die pathologische Persistenz von Affekten (Emotionen)..

Jede Ungerechtigkeit kann eine starke und gewalttätige Reaktion hervorrufen. Die Emotionen lassen jedoch nach, nachdem eine Person „den Gefühlen Luft gemacht hat“. Die Wut lässt auch sehr schnell nach, insbesondere wenn der Täter bestraft werden kann. Wenn die emotionale Explosion nicht stattgefunden hat, setzt sich der Affekt viel langsamer fort. In Fällen, in denen eine festsitzende Person weder mit Worten noch mit Taten antworten konnte, kann die innere Spannung verlängert werden. In diesem Fall muss man nur in Gedanken zu dem zurückkehren, was passiert ist, da alle Emotionen zum Leben erweckt werden und sich eine neue Explosion zusammenbraut. Somit wird der Affekt bei einer solchen Person so lange anhalten, bis die inneren Erfahrungen vollständig verschwunden sind..

Eine solche Blockade ist am ausgeprägtesten, wenn die persönlichen Interessen der akzentuierten Person betroffen sind. Und die Explosion wird zu einer Reaktion auf verwundeten Stolz und verletzten Stolz. Darüber hinaus kann der objektive moralische Schaden vernachlässigbar sein. Weil die Beleidigung persönlicher Interessen nie vergessen wird, sind Menschen, die stecken bleiben, als rachsüchtig und rachsüchtig bekannt. Darüber hinaus sind sie äußerst empfindlich, schmerzhaft empfindlich und leicht anfällig..

Ebenso reagieren solche Psychotypen auf soziale Ungerechtigkeit. Daher gibt es unter ihnen oft Kämpfer für Ziviljustiz und Freiheit..
Merkmale des Feststeckens treten auch im Falle des Versagens des Einzelnen auf, da der Ehrgeiz bei solchen Menschen sehr hell ist. Infolgedessen zeigen sie Arroganz und Arroganz..

Pedantischer Typ

Bei Personen vom pedantischen Typ arbeiten die Repressionsmechanismen sehr schwach. Sie zeichnen sich durch die Einhaltung einer bestimmten Ordnung aus, bilden Gewohnheiten und widersetzen sich jeder Veränderung. Sie legen auch großen Wert auf das Äußere der Materie und der kleinen Dinge und fordern dies auch von anderen..

Pedantische Menschen treffen Entscheidungen nur sehr langsam und gehen alle Probleme ernsthaft an - sowohl für die Arbeitnehmer als auch für den Alltag. In ihren Diskussionen können Pedanten andere zur weißen Hitze treiben. Die Menschen um Sie herum empfinden Skrupellosigkeit und Pedanterie als banale Langeweile.

Das Hauptmerkmal dieses Charakters ist die totale Starrheit, die die Unvorbereitetheit für Änderungen bestimmt. Aufgrund schwacher Repressionsmechanismen (oder ihrer völligen Abwesenheit) werden traumatische Ereignisse von Pedanten sehr lange erlebt. Wenn ein Trauma aus dem Gedächtnis nicht unterdrückt wird, kommen die Pedanten immer wieder darauf zurück. All dies führt zu noch größerer Unentschlossenheit und Unfähigkeit, schnell zu reagieren. Der pedantische Typ ist von Natur aus nicht widersprüchlich, reagiert jedoch sehr stark auf Verstöße gegen die etablierte Ordnung.

Andere Eigenschaften einer pedantischen Persönlichkeit sind:

  • Pünktlichkeit;
  • Gewissenhaftigkeit;
  • Richtigkeit;
  • Fokus auf hohe Qualität;
  • Unentschlossenheit.

Erregbarer Typ

Erregbare Art der akzentuierten Persönlichkeit ist gekennzeichnet durch erhöhte Impulsivität, schwache Kontrolle von Antrieben und Impulsen, heißes Temperament und Sturheit. In einem Zustand emotionaler Erregung kontrollieren sich solche Menschen nicht..

Das Hauptmerkmal ist der Instinkt - der Wunsch, seine Bedürfnisse und Wünsche im Moment zu befriedigen. Eine solche Erregbarkeit ist sehr schwer auszulöschen, weshalb Menschen dieses Psychotyps oft sehr gereizt und intolerant gegenüber anderen sind. Im Moment der Aufregung denken sie nicht über die Konsequenzen nach, beurteilen schlecht, was passiert, und bestreiten jegliche Kritik.

Pathologische Impulsivität wird in allen Lebensbereichen einschließlich der Antriebe festgestellt. Solche Personen essen und trinken alles, was im sexuellen Bereich impulsiv und promiskuitiv ist. Die meisten von ihnen werden chronische Alkoholiker. Sie denken nicht über die Gefahr oder die Folgen für sich selbst und für das Familienleben nach. Es gibt viele erregbare Personen unter chronischen Alkoholikern. Der wahllose Geschlechtsverkehr führt dazu, dass solche Menschen bereits in jungen Jahren viele uneheliche Kinder haben, sowohl Frauen als auch Männer. Viele von ihnen können den Weg der Prostitution beschreiten.

Der erregbare Typ ist der epileptischen Psychopathie sehr ähnlich. Dies äußert sich in der Schwere des Denkens, der Langsamkeit der Denkprozesse und der schwierigen Wahrnehmung der Gedanken anderer Menschen. Der Zustand ständiger emotionaler Erregung führt zu mehreren Konflikten. Infolgedessen haben solche Menschen oft keine Wurzeln in einem Kollektiv. Dies wird durch die Tatsache verschärft, dass einige von ihnen ihre Meinung nicht nur mit Rufen und Demonstrationen aller Art, sondern auch mit ihren Fäusten unterstützen. Solche Menschen zeichnen sich auch durch destruktives Verhalten aus - Zerstörung von Gegenständen, Glasbruch und dergleichen..

Demo-Typ

Diese Art von akzentuiertem Charakter zeichnet sich durch ein ausgeprägtes demonstratives Verhalten, bewusste Kunstfertigkeit sowie Emotionalität und Mobilität aus. Kinder dieser Art zeichnen sich durch Fantasie und ein gewisses Maß an Täuschung aus. Außerdem lügen sie nicht aus Bosheit, sondern versuchen auf diese Weise nur, sich in den Augen anderer zu verschönern.

Aufgewachsen phantasieren sie weiter und nutzen Täuschung, um Aufmerksamkeit zu erregen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass ihnen die gesprochenen Worte im Moment als wahr erscheinen. Ein weiteres Charaktermerkmal ist damit verbunden - die Fähigkeit zu vergessen, woran sich eine Person nicht erinnern möchte..
Der demonstrative Typ zeichnet sich durch den ständigen Wunsch aus, im Rampenlicht zu stehen. Um Aufmerksamkeit zu erregen, neigen solche Menschen dazu, sich sehr schnell an eine neue Umgebung anzupassen. Der demonstrative Typ zeichnet sich also durch Mobilität und gleichzeitig Unbeständigkeit aus..

In Anbetracht ihrer Exzentrizität des Denkens und Handelns können demonstrative Menschen ihre Umgebung begeistern. Gleichzeitig konzentrieren sie sich oft auf sich selbst, was auch Menschen entfremden kann..

Andere Arten der Leonhard-Akzentuierung sind:

  • Hyperthymische Akzentuierung. Dies sind sehr aktive Menschen, die sich durch Geselligkeit und Unruhe auszeichnen. Bei der Kommunikation mit ihnen überwiegen Gesten, aktive Mimik und andere nonverbale Kommunikationsmittel..
  • Disty Akzentuierung. Im Gegensatz zum vorherigen Typ sind dies ernsthafte Menschen, die oft depressiv sind. Sie zeichnen sich durch Stille, Pessimismus und geringes Selbstwertgefühl aus. In der Regel handelt es sich dabei um Stubenhocker.
  • Ängstliche Akzentuierung. Dieser Typ ist gekennzeichnet durch Schüchternheit, Angst und Selbstzweifel. Sie sind besorgt über verschiedene Ängste, sie machen schmerzhaft Probleme. Schon in jungen Jahren zeichnen sie sich durch Verantwortung, Takt und hohe moralische Qualitäten aus..
  • Erhabene Betonung. Unterscheidet sich in Geselligkeit, Erhebung und Altruismus. Dies hindert solche Personen jedoch nicht daran, schnell in depressive Zustände zu geraten..
  • Emotionale Akzentuierung. Dieser Typ zeichnet sich durch mehr Empathie aus - ein gesteigertes Gefühl der Verbundenheit und Sympathie für andere Menschen.
  • Zyklothymische Akzentuierung. Dieser Typ zeichnet sich durch eine Kombination von hyperthymischen und dysthymischen Merkmalen aus, die abwechselnd auftreten.

Psychopathien und Charakterakzentuierungen bei Jugendlichen

Laut dem sowjetischen Psychiater Gannushkin (einem der Hauptforscher von Psychopathien) bezieht sich Psychopathie auf anhaltende Charakteranomalien, die das gesamte geistige Erscheinungsbild eines Individuums bestimmen. Diese Anomalien verändern sich im Laufe des Lebens nicht und verhindern gleichzeitig, dass sich der Einzelne an die Umgebung anpasst..

Die diagnostischen Kriterien für Psychopathien sind:

  • Gesamtheit;
  • Festigkeit;
  • Verletzung der sozialen Anpassung.

Die obigen Kriterien dienen auch als diagnostische Kriterien für das psychopathische Syndrom bei Jugendlichen. Totalität bedeutet, dass sich pathologische Charaktereigenschaften überall manifestieren - in der Familie, in der Schule, bei Gleichaltrigen, im Studium und im Urlaub, in der Arbeit und in der Unterhaltung. Die Stabilität spiegelt die Unveränderlichkeit dieser Merkmale wider. Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, dass die Stabilität der pathologischen Merkmale eines Jugendlichen relativ ist. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass jede Art von Psychopathie ihr eigenes Bildungsalter hat. Zum Beispiel treten schizoide Merkmale in der Kindheit auf, während der instabile Typ während der Pubertät (Pubertät) blüht. Es gibt auch einige Muster bei der Transformation von Zeichentypen. Mit Beginn der Pubertät können zuvor beobachtete hyperthymische Merkmale durch Zykloiden ersetzt werden.

Trotz der Tatsache, dass der Grad der Charakteranomalien schwer zu quantifizieren ist, identifizieren Psychologen und Psychiater immer noch den Grad der Akzentuierung. Diese Abschlüsse basieren auf bestimmten Indikatoren.

Indikatoren, die die Schwere von Psychopathien beeinflussen, sind:

  • Schweregrad, Dauer und Häufigkeit von Dekompensationen (Störungen), Phasen;
  • die Schwere sozialer Verhaltensstörungen;
  • der Grad der sozialen (Arbeits-, Familien-) Fehlanpassung;
  • der Grad des Selbstwertgefühls (die Kritikalität des Psychopathen gegenüber seiner eigenen Person).
Basierend darauf werden herkömmlicherweise drei Schweregrade von Psychopathien und zwei Grade der Charakterakzentuierung unterschieden. Bei jedem Typ werden Kompensationsperioden (wenn die Persönlichkeit mehr oder weniger angepasst ist) und Dekompensationsperioden (Perioden der Exazerbation oder des Zusammenbruchs) unterschieden.

Schwere Psychopathie

Schwere Psychopathie

Mäßiger Grad an Psychopathie

Psychopathische Entwicklung und marginale Psychopathie

Es kommt also vor, dass bei der Entstehung der Psychopathie der entscheidende Faktor die nachteilige Wirkung der Umwelt ist. Diese Psychopathie wird auch Soziopathie oder marginale Psychopathie genannt. Zahlreiche Studien in diesem Bereich haben gezeigt, dass schwierige Jugendliche nicht mehr als 55 Prozent aller nuklearen (wahren) Psychopathien ausmachen. Der Rest ist für die psychopathische Entwicklung verantwortlich..

Bei der Diagnose dieser Charakteranomalie ist es wichtig, nicht nur die wichtigsten akzentuierten Merkmale zu identifizieren, sondern auch den schädlichen Einfluss der Umwelt anzugeben. Dies ist oft eine falsche (fehlerhafte) Elternschaft..

Die häufigsten Arten von fehlerhafter Elternschaft, die die Bildung von Psychopathien beeinflussen, sind:

  • Hypoprotektion. Diese Art der fehlerhaften Elternschaft ist durch einen Mangel an Vormundschaft und Verhaltenskontrolle gekennzeichnet. Gleichzeitig ist Hypoprotektion nicht darauf beschränkt, dringende Bedürfnisse zu befriedigen, dh Kinder werden nicht nackt und hungrig. Grundsätzlich betrifft dies die mangelnde Aufmerksamkeit, Fürsorge und das wahre Interesse der Eltern an den Angelegenheiten eines Teenagers. Hypoprotektion kann auch verborgen sein, wenn die Kontrolle über das Verhalten des Jugendlichen durchgeführt zu werden scheint, aber in Wirklichkeit ist es nur Formalismus. Diese Art der Erziehung ist besonders gefährlich, wenn die instabilen und konformen Typen hervorgehoben werden. Infolgedessen befinden sich Jugendliche in asozialen Unternehmen und nehmen schnell einen schlechten Lebensstil an. Vernachlässigung ist auch bei hyperthymischer, epileptoider und schizoider Akzentuierung sehr schädlich..
  • Dominanter Hyperschutz. Diese Art der fehlerhaften Elternschaft ist gekennzeichnet durch Überernährung, geringfügige Überwachung und sogar Überwachung. Eine solche ständige Kontrolle entwickelt sich zu einem ganzen System permanenter Verbote. Die ständigen Verbote und die Unfähigkeit, selbst geringfügige Entscheidungen zu treffen, verwirren den Teenager. Sehr oft schaffen Kinder und Jugendliche das folgende Wertesystem - bei Erwachsenen kann er nichts tun, aber seine Altersgenossen können alles. Diese Art der Erziehung erlaubt es einem Teenager nicht, seine eigenen Handlungen zu analysieren und Unabhängigkeit zu lernen. Außerdem wird ein Verantwortungs- und Pflichtgefühl unterdrückt, der Teenager hört auf, für seine eigenen Handlungen verantwortlich zu sein. Der gefährlichste Hyperschutz für hyperthymische Jugendliche, da er zu einem starken Anstieg der Emanzipationsreaktion führt. Jugendliche oder sogar Kinder rebellieren auf aggressivste Weise gegen Belästigung.
  • Emotionale Ablehnung. Gekennzeichnet durch emotionale Kälte, mangelnde Fürsorge und Zuneigung. Bei dieser Art der mangelhaften Erziehung fühlt sich das Kind oder der Jugendliche ständig belastet und im Leben der Eltern belastet. Oft findet eine solche fehlerhafte Elternschaft im Rahmen einer latenten emotionalen Ablehnung seitens der Eltern statt, wenn sie die wahren Nöte ihres Sohnes oder ihrer Tochter nicht erkennen. Angeblich unterdrückt der gesunde Menschenverstand in ihnen diese Ablehnung von Kindern als unwürdig. Manchmal führt eine solche Ablehnung zu einer Reaktion der Überkompensation in Form von betonter Sorgfalt und übertriebener Aufmerksamkeit. Das Kind und insbesondere der Teenager fühlen diese falsche Einstellung jedoch gut. Der schizoide Teenager reagiert auf diese Unaufrichtigkeit, indem er sich in sich zurückzieht und eine noch größere Mauer zwischen sich und seiner Familie errichtet. Ein instabiler Typ eilt in Begleitung von Freunden nach einer Verkaufsstelle.
  • Bedingungen einer gewalttätigen Beziehung. Diese Art der mangelhaften Erziehung äußert sich in offenen und harten Repressalien wegen geringfügiger Verstöße. Gleichzeitig wird das Kind sehr oft einfach "abgezockt". Bei missbräuchlichen Beziehungen geht es jedoch nicht nur um Kinder oder Jugendliche. Eine ähnlich schwere und raue Atmosphäre dominiert die gesamte Umgebung. Sehr oft sind grausame Repressalien vor neugierigen Blicken verborgen, und die Familie sieht „gesund“ aus. Die Erziehung in einer gewalttätigen Beziehung ist für die epileptoiden und konformen Typen sehr gefährlich. In diesem Fall besteht ein hohes Risiko für eine psychopathische Entwicklung. Bei anderen Arten von Personen spiegeln sich geistige Gleichgültigkeit und Prügel auf ungesunde Weise wider. Diese Familien haben das höchste Risiko, an Psychopathie zu erkranken..

Diagnose von Charakterakzentuierungen und Psychopathien

Verschiedene Fragebögen und Tests werden verwendet, um akzentuierte Persönlichkeiten zu diagnostizieren. Der universellste und bekannteste Test ist der MMPI-Test - der mehrdimensionale Persönlichkeitsfragebogen von Minnesota. Es enthält 550 Fragen (eine abgekürzte Version von 71) und 11 Skalen, von denen 3 auswertend sind. Sie werden als bewertend bezeichnet, da sie die Aufrichtigkeit des Subjekts und den Grad der Zuverlässigkeit der Ergebnisse messen. Die restlichen 9 Skalen sind einfach. Diese Skalen bewerten Persönlichkeitsmerkmale und bestimmen deren Typ..

Die Eigenschaften der Grundskalen im MMPI-Test sind wie folgt:

  • Die erste Skala (Skala der Hypochondrien) misst die Merkmale des astheno-neurotischen Persönlichkeitstyps.
  • Die zweite Skala (Skala der Depression) zeigt einen hypothetischen Persönlichkeitstyp an.
  • Die dritte Skala (Skala der Hysterie) wurde entwickelt, um Personen zu identifizieren, die für neurotische Reaktionen vom Typ der Umwandlung (Hysteroid) anfällig sind.
  • die vierte Skala (Skala der Psychopathie) - diagnostiziert einen soziopathischen Persönlichkeitstyp;
  • Die fünfte Skala wird nicht zur Diagnose eines Persönlichkeitstyps verwendet, sondern zur Bestimmung männlicher oder weiblicher Persönlichkeitsmerkmale (von der Gesellschaft auferlegt).
  • Die sechste Skala (paranoide Skala) charakterisiert Ressentiments und diagnostiziert den paranoiden Typ.
  • Die siebte Skala (Angst und Psychasthenie) dient zur Diagnose eines ängstlichen und verdächtigen Persönlichkeitstyps.
  • Die achte Skala (die Skala von Schizophrenie und Autismus) bestimmt den Grad der emotionalen Entfremdung und gibt den Schizoidtyp und das Autismus-Spektrum an.
  • Die neunte Skala (Hypomanie-Skala) zeigt einen hyperthymischen Persönlichkeitstyp an.
Dem Test ist ein Formular beigefügt, in dem die Antworten des Probanden aufgezeichnet werden. Wenn der Proband mit der Aussage einverstanden ist, setzt er in die Zelle gegenüber der Frage ein "+" - Zeichen (richtig), wenn er nicht einverstanden ist, das "-" - Zeichen (falsch). Auf der Rückseite seiner Antworten erstellt der Experimentator (Psychologe, Psychotherapeut) ein Persönlichkeitsprofil des Subjekts unter Berücksichtigung des Werts der Korrekturskala.

Neben dem MMPI-Test werden der Cattel-Fragebogen und der Schmishek-Test zur Diagnose von Akzentuierungen und Psychopathien verwendet. Der erste Fragebogen ist eine weit verbreitete Methode zur Bewertung individueller Persönlichkeitsmerkmale und soll individuell-persönliche Beziehungen beschreiben. Der Schmishek-Test konzentriert sich nach Leonhard auf die Diagnose der Akzentuierung.

Schmishek-Test zur Diagnose der Akzentuierungsart nach Leonhard

Der Shmishek-Fragebogen ist ein Persönlichkeitsfragebogen, mit dem die Art der Persönlichkeitsakzentuierung nach Leonhard diagnostiziert werden soll. Der Test besteht aus 97 Fragen (es gibt auch eine Kurzfassung), die mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden müssen. Ferner wird die Anzahl der Antworten, die mit dem Schlüssel übereinstimmen, mit dem Wert des Koeffizienten multipliziert, der jeder Art von Akzentuierung entspricht. Wenn die resultierende Zahl mehr als 18 beträgt, zeigt dies den Schweregrad dieser Art der Akzentuierung an. Der maximale Indikator beträgt 24 Punkte.

Es gibt zwei Varianten dieser Technik - Erwachsene und Kinder.
Sie bestehen aus der gleichen Anzahl von Fragen und haben dementsprechend die gleichen Arten von Akzentuierungen. Der Unterschied liegt im Wortlaut der Fragen, dh die Kinderversion enthält Fragen, die an Kinder, Erwachsene und Erwachsene angepasst sind. Die theoretische Grundlage für beide Optionen ist die Theorie akzentuierter Persönlichkeiten, nach der alle Persönlichkeitsmerkmale in grundlegende und zusätzliche unterteilt werden. Die Hauptmerkmale sind der Kern der Persönlichkeit, sie bestimmen den Charakter einer Person.