Alkoholismus bei Teenagern - Ursachen, Auswirkungen auf den Körper, Merkmale, Folgen und Prävention

Das frühzeitige Trinken von Alkohol schadet der Gesundheit irreparabel und ist auch gefährlich für die Entwicklung einer schweren Abhängigkeit. Junge Menschen sind aufgrund ihrer psychologischen Eigenschaften dem negativen Einfluss der Außenwelt ausgesetzt. Daher ist es äußerst wichtig, dass jedes Kind vor den Ursachen des jugendlichen Alkoholismus geschützt ist. Erfahren Sie mehr über die schädlichen Auswirkungen dieser Begeisterung in einem so jungen Alter.

Was ist Teenager-Alkoholismus?

Medizinischen Quellen zufolge entwickelt sich bei jungen Menschen, die mindestens einmal pro Woche Alkohol trinken, eine starke psychologische und physiologische Abhängigkeit von Alkohol. Es spielt überhaupt keine Rolle, um welche Art von Getränk es sich handelt: Wein, Cocktail oder Bier. Alkoholismus bei Jugendlichen entwickelt sich in kürzester Zeit. Wenn sich ein 13-jähriges Kind systematisch Alkohol "hingibt", wird es im Alter von 15 Jahren eine anhaltende Abhängigkeit von Ethanol entwickeln.

Es ist wichtig zu verstehen, dass systematischer Alkoholmissbrauch eine Art von Drogenabhängigkeit ist und dass geeignete Maßnahmen ergriffen werden müssen, vor allem präventiver Natur. Unter modernen Bedingungen, wenn der Kult der Zulässigkeit überall gefördert wird, sollten Eltern alle Anstrengungen unternehmen, um das Kind vor dem negativen Einfluss der umgebenden Welt zu schützen und sein geliebtes Kind als autarke willensstarke Person zu erziehen.

Eigenschaften:

Die überwiegende Mehrheit der jungen Menschen ist nicht in der Lage, ihren eigenen Zustand kritisch zu beurteilen. Daher ist es für einen minderjährigen Alkoholiker ohne die Hilfe einer erwachsenen, gesunden Person schwierig, das aufgetretene Problem zu überwinden. Bei Jungen und Mädchen, die Alkohol missbrauchen, nimmt die soziale Fehlanpassung in der Regel rapide zu. Vor diesem Hintergrund werden Studien abgebrochen, familiäre Konflikte entstehen (oder verschärfen sich) und es treten häufig Probleme mit dem Gesetz auf. Unter anderem sind die Merkmale des jugendlichen Alkoholismus wie folgt:

  • kurzfristige Euphorie, die schnell durch eine depressiv-boshafte Stimmung ersetzt wird;
  • motorische Erregung;
  • vollständige Abschaltung des Bewusstseins;
  • die rasche Entwicklung der psychischen und intellektuellen Degradation;
  • die rasche Bildung eines anhaltenden zwanghaften Verlangens nach Alkohol;
  • geringe Wirksamkeit der Behandlung;
  • abweichendes Verhalten.

Die Gründe

Alkoholismus bei Jugendlichen entwickelt sich unter dem Einfluss einer Reihe von biologischen und psychosozialen Faktoren. Bei alledem sollte man nicht die einfache Wahrheit vergessen, dass die Persönlichkeit die Umwelt bildet. In diesem Zusammenhang legen Forscher besonderen Wert auf die primäre Erfahrung, die ein Kind in den ersten Lebensjahren macht, wenn es mit seinen Eltern kommuniziert. Tatsächlich werden Familien von Alkoholikern daher als a priori gefährlich in Bezug auf die Bildung einer schädlichen (angeborenen) Sucht bei Kindern angesehen..

Elterndefekte werden häufig durch den negativen Einfluss von Gleichaltrigen verschärft. In den meisten Fällen fallen Kinder von Alkoholikern in unsoziale Jugendgruppen. Im Kreis solcher "Freunde" zu sein, führt zu Trinken, Drogenkonsum, illegalen Handlungen und ähnlichen Handlungen. Die sozialen Ursachen des jugendlichen Alkoholismus sind nicht darauf beschränkt. Das Fernsehen erfordert daher besondere Aufmerksamkeit. Die Werbung für Alkohol wirkt sich am negativsten auf Minderjährige aus, was letztere dazu veranlasst, den "unvergesslichen" Geschmack beliebter Getränke zu erleben.

Mit all dem haben Wissenschaftler festgestellt, dass Kinderalkoholismus auch aus physiologischen Gründen auftreten kann. Die Bildung einer schädlichen Abhängigkeit bei einem Kind kann durch den Verlauf der Schwangerschaft, einem komplizierten Arbeitsprozess, beeinflusst werden. Groß angelegte Studien haben gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig Alkohol missbrauchen, metabolische Unterstützungsmechanismen entwickeln, die es dem Körper ermöglichen, Ethanol effizienter loszuwerden..

In Anbetracht dessen entwickelt sich Euphorie bei stark abhängigen Menschen nach dem Trinken einer großen Menge Alkohol, was sich letztendlich als die negativsten Folgen für den Körper herausstellt. In dieser Hinsicht ist Bieralkoholismus bei Jugendlichen besonders gefährlich. Denken Sie daran, dass der systematische Gebrauch schwacher alkoholischer Getränke auch zur Bildung einer physiologischen Abhängigkeit von Ethanol beiträgt..

Zu den psychologischen Faktoren des frühen Alkoholismus gehören Persönlichkeitsmerkmale und geistige Fähigkeiten eines Teenagers. Widersprüchliche oder übertriebene Anforderungen der Eltern an das Kind, begleitet von unzureichender Berücksichtigung seiner geistigen Fähigkeiten und körperlichen Bedürfnisse, erhöhen die Wahrscheinlichkeit, bei Minderjährigen ein Verlangen nach Alkohol zu entwickeln.

Stufen

Die moderne Medizin betrachtet Alkoholismus bei Jugendlichen als einen fortschreitenden Krankheitsprozess. Wie jeder andere pathologische Zustand ist dieses Syndrom durch ein spezifisches Krankheitsbild gekennzeichnet. Darüber hinaus geht jede nachfolgende Suchtphase mit unterschiedlichen körperlichen und geistigen Störungen einher. In der Zwischenzeit identifizieren Narkologen die folgenden Stadien in der Entwicklung des Alkoholismus bei Jugendlichen:

  1. Die erste ist durch das Auftreten einer obsessiven, aber überwindbaren psychischen Abhängigkeit von Alkohol gekennzeichnet.
  2. Die zweite - beinhaltet das Auftreten von zwanghaftem Verlangen nach Alkohol und Entzugssymptomen.
  3. Der dritte - wird durch ein unwiderstehliches Verlangen nach alkoholischen Getränken verursacht.

Statistiken

In jüngster Zeit hat sich der Alkoholismus unter jungen Menschen mit enormer Geschwindigkeit verbreitet. Laut Statistik haben bereits 75% der Jugendlichen unter 15 Jahren Alkohol probiert, während im Alter von 17 Jahren fast jeder Minderjährige mit illegalen Getränken vertraut ist. Darüber hinaus werden etwa 5-7% der Vergiftungen im Kindes- und Jugendalter auf Alkoholvergiftungen zurückgeführt. Gleichzeitig ist es wichtig zu sagen, dass die Einnahme der üblichen Dosis Alkohol für einen Erwachsenen für einen unreifen Organismus tödlich sein kann..

Die Wirkung von Alkohol auf den Körper eines Teenagers

Die Persönlichkeit eines Kindes unterliegt ständig vielen Veränderungen. Wenn ein Teenager in einem Stadium der psychischen oder sozialen Entwicklung anfängt, Alkohol zu trinken, tritt ein Versagen auf. In einer solchen Situation beginnt das Kind in der Regel allmählich in der Entwicklung zurückzubleiben und verschlechtert sich dann vollständig. Alkohol wirkt sich unter anderem nachteilig auf alle Körpersysteme aus. Regelmäßiger Alkoholkonsum wirkt sich also zerstörerisch auf die Nervenzellen des Gehirns aus..

Wie Alkohol die Psyche eines Kindes beeinflusst

Die Einnahme von ethanolhaltigen Getränken führt zu einer starken Hemmung der geistigen Fähigkeiten. Aus diesem Grund führt eine frühe Alkoholisierung dazu, dass die Bildung ethischer und moralischer Normen gestoppt wird. Darüber hinaus schaltet Alkohol die "Zentren der Selbstkontrolle" aus, wodurch der Jugendliche die Fähigkeit verliert, Informationen von außen angemessen wahrzunehmen. Die Situation wird noch komplizierter durch die Tatsache, dass sich das Bewusstsein einer Person in einem Zustand der Vergiftung ausschließlich auf negative Momente konzentriert und alle Versuche des Gesprächspartners, dem Konflikt zu entkommen, völlig ignoriert.

Veränderungen in Persönlichkeit und Aussehen

Früher Alkoholismus führt zur Entwicklung von jugendlichem Konformismus und Psychopathisierung. Persönliche Veränderungen vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs sind unbestreitbare Hinweise auf die Entwicklung eines psychoorganischen Syndroms bei einem Kind oder auf einen Zustand allgemeiner geistiger Hilflosigkeit. Bei dieser Pathologie können bei einem Teenager bis zu dem einen oder anderen Grad Anzeichen eines apato-abulischen oder affektiv instabilen Zustands vorherrschen. Das erste Syndrom ist durch intellektuellen Niedergang und Isolation gekennzeichnet, während das zweite durch plötzliche Stimmungsschwankungen gekennzeichnet ist.

Alkoholabhängigkeit prägt nicht nur die Persönlichkeit des Kindes, sondern auch sein Aussehen. Trinkende Jugendliche sind in der Regel dünn, blass, sie haben schlecht entwickelte sekundäre männliche oder weibliche Geschlechtsmerkmale. Die regelmäßige Aufnahme von Ethanol in den Körper stört die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts, wodurch das Kind weniger Nährstoffe erhält. Infolgedessen werden seine Haare, Nägel brüchig und die Haut wird grau..

Die Folgen des jugendlichen Alkoholismus

Der Einfluss von Alkohol auf den Körper des Kindes ist so zerstörerisch, dass er zur Entwicklung der schrecklichsten Krankheiten führen kann. Daher ist die Leber des Jugendlichen, die die ankommenden alkoholischen Toxine neutralisiert, noch nicht in der Lage, eine ausreichende Menge an Enzymen zu synthetisieren, die für den Abbau von Ethanol verantwortlich sind. Infolgedessen reichern sich Gifte im Organ an und zerstören es allmählich. In diesem Stadium wird bei dem Teenager normalerweise eine Leberzirrhose diagnostiziert. Darüber hinaus wirkt sich Alkoholkonsum negativ auf den Zustand des Herz-Kreislauf- und Fortpflanzungssystems des Kindes aus..

Diagnose und Behandlung von jugendlichem Alkoholismus

Eine schwere Form der Sucht geht mit ausgeprägten intellektuellen und somatischen Störungen einher, daher haben Fachleute in der Regel keine Fragen zur Art dieser Phänomene. In Ermangelung eindeutiger Anzeichen einer Sucht wird eine Überdiagnose des Alkoholismus durchgeführt, was nach Ansicht einiger Narkologen unvernünftig ist.

Die rechtzeitige Erkennung einer gefährlichen Sucht bei Jugendlichen schützt in den meisten Fällen Patienten, die bereits regelmäßig Alkohol konsumieren, vor der Entwicklung einer schweren Suchtform. Die Patienten sind von der Gesellschaft der Trinkgefährten isoliert. Die Veränderung der üblichen Lebensweise trägt zur Zerstörung von Einstellungen und Verhaltensmustern bei, die für Alkoholismus charakteristisch sind.

Die Behandlung vernachlässigter Suchtformen ist häufig ineffektiv, da Jugendliche keine kritische Einstellung zu ihrem eigenen Verhalten und ein starkes Verlangen nach Alkohol haben. Die Verwendung von Implantaten, speziellen aversiven Medikamenten und anderen ähnlichen Techniken in einer normalen Situation bringt nicht das gewünschte Ergebnis. Die beste Wirkung der Behandlung wird erzielt, wenn eine Psychotherapie in einem spezialisierten Rehabilitationszentrum durchgeführt wird.

Alkoholismus bei Kindern und Jugendlichen

Alkohol ist seit langem ein Attribut für jeden Urlaub, jedes Fest und sogar für ein „schönes Leben“. Diejenigen, die überhaupt nicht trinken, werden unterschiedlich behandelt, und es gibt nur sehr wenige solcher Menschen. Nach einem anstrengenden Tag eine Flasche Bier oder ein Glas Wein zu trinken, ist an der Tagesordnung. Und Teenager, die Alkohol trinken, verursachen keine Verurteilung und Überraschung durch andere..
Alkoholexzesse und das Trinken starker alkoholischer Getränke gelten als Anzeichen von Alkoholismus, aber dies ist praktisch die letzte Stufe der Sucht. Und der Alarm muss bereits ausgelöst werden, wenn Alkohol wünschenswert wird, wenn eine begeisterte Stimmung in Erwartung eines Festmahls oder nur eines Abends mit einem Glas Wein oder Bier auftritt.

Ursachen für jugendlichen Alkoholismus

Es gibt verschiedene Gründe:

  1. Alkoholkonsum ist in unserer Gesellschaft zur Norm geworden. Eltern machen oft ein Auge zu. Sie sehen es nicht als Problem. Und selbst wenn sie dem Kind eine Bemerkung machen, werden sie als Antwort hören, warum du kannst, aber ich kann nicht oder so etwas. Es ist schwierig, von einem anderen zu verlangen, einen gesunden Lebensstil zu führen, wenn Sie selbst ziemlich oft trinken.
  2. Persönliche Probleme und Unfähigkeit, sie zu lösen. Dies können Probleme in der Schule, Unsicherheiten mit dem zukünftigen Beruf und erfolglose Beziehungen zu Gleichaltrigen, Komplexen und andere Schwierigkeiten sein. Alkohol wird zu einem Weg, um diese Probleme zu lösen..
  3. Mangel an zuverlässigen und vollständigen Kenntnissen darüber, was Alkohol ist. In der Jugend ist sich ein Kind seiner Verantwortung für sich selbst, seine Familie und seine Zukunft nicht bewusst. Außerdem erzählt ihm niemand, wie Alkohol Körper, Geist, Stimmung und Leben beeinflusst..

Anzeichen von Alkoholkonsum bei Teenagern

Wie können Eltern wissen, ob ihr Kind trinkt, um rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen:

  • Verschlechterung der Stimmung;
  • Ausbrüche von Aggression oder Feindseligkeit;
  • Nervosität im Umgang mit der Familie;
  • Rückgang der schulischen Leistungen;
  • wechselnder Freundeskreis;
  • Änderung oder Verlust von Interessen;
  • oft in Schwierigkeiten geraten und nachlässig handeln;
  • Ausreden zu den Fragen "Wo war" und "Was hast du getan?"
  • häufige Anfragen nach Geld (oder Diebstahl);
  • der Geruch von Alkohol oder "Rauch";
  • Vergesslichkeit und Konzentrationsschwierigkeiten;
  • morgendlicher schlechter Zustand (Kopfschmerzen, Übelkeit, Geräuschempfindlichkeit);
  • Depression;
  • erhöhte Müdigkeit usw..

Die Wirkung von Alkohol auf den Körper von Kindern und Jugendlichen

Die Wirkung von Alkohol hat eine "kumulative Wirkung", und die Folgen und Krankheiten werden sich im Alter manifestieren.

  • zerstört die Vitamine und Mineralien, die für den Körper notwendig sind (und insbesondere den wachsenden);
  • nicht vollständig ausgeschieden, sondern in der Regel in Fettgewebe abgelagert. Und anschließend verursachen sie eine Reihe von negativen Auswirkungen, z. B. Müdigkeit, Unwohlsein, "Mattheit" usw.;
  • tötet nützliche Darmbakterien ab (schließlich ist Alkohol ein beliebtes antibakterielles Mittel). Und es hängt von nützlichen Bakterien ab, ob die für den Körper notwendigen Substanzen aus der Nahrung aufgenommen werden, ob Magen und Darm gesund sind oder ob sich Gastritis und Geschwüre entwickeln, die die Tür für andere Krankheiten öffnen.

Laut der Weltgesundheitsorganisation verringert der Konsum alkoholischer Produkte durch Personen im Alter von 15 bis 17 Jahren ihre intellektuellen Fähigkeiten, beeinträchtigt die Gehirnfunktion und beeinträchtigt die akademischen Leistungen negativ..

Alkoholabhängigkeit und Entwicklung

Alkohol trinken macht früher oder später süchtig. Dies ist auf zwei Faktoren zurückzuführen: den Einfluss seiner Ablagerungen im Gewebe des Körpers sowie auf eine Abnahme des emotionalen Zustands.
Alkohol wird zu einem Mittel, um Sie aufzuheitern, Stress abzubauen, dh den Realitäten des Lebens und seinen Problemen zu entkommen. Und es verringert die Fähigkeit, sich dem Leben zu stellen und mit Schwierigkeiten umzugehen. Es ist ein Teufelskreis.

Prävention von jugendlichem Alkoholismus

Der allgemein akzeptierte Ansatz zur Prävention lautet wie folgt: Eltern verbieten Kindern das Trinken von Alkohol, das Gesundheitsministerium verschärft die Maßnahmen gegen den Missbrauch von berauschenden Getränken. Statistiken zeigen jedoch, dass diese Methoden nicht gut funktionieren..

Unsere Kultur selbst provoziert Alkoholismus bei Jugendlichen. Erwachsene als Antwort auf die Bitte des Kindes "gib" Antwort "du bist noch klein, dann wirst du erwachsen...".
Ein betrunkenes Glas führt bei einem Teenager nicht zu Alkoholismus. Aber wenn es eine Menge Probleme in seinem Leben gibt und es keine Ziele und Hobbys gibt, wird er sich durch Alkohol viel besser fühlen. Und er wird es immer und immer wieder wiederholen.

Unter Jugendlichen, die herumwandern, sind Partys mit Alkohol üblich. Sie wollen lebhafte Empfindungen, vergessen Probleme und Negativität und tun zumindest etwas..

Um Alkoholismus bei Kindern und Jugendlichen zu verhindern, müssen Sie "an allen Fronten" handeln:

  1. Ein gutes Beispiel geben. Das Kind sollte darauf achten, dass es in der Familie nicht üblich ist, sich jedes Wochenende zu betrinken oder zu trinken, um "Stress abzubauen". Das Kind sollte dafür sorgen, dass die Eltern ihre Stimmung mit Hilfe von Spaziergängen, leckerem Essen, Fahrradfahren usw. verbessern..
  2. Erklären Sie den durch Alkohol verursachten Schaden.
  3. Halten Sie Ihr Kind beschäftigt, Hobby.
  4. Bringe ihm bei, mit Schwierigkeiten umzugehen.
  5. Schimpfe nicht nach Alkohol. Dies ist nur ein Zeichen dafür, dass Eltern diesem Thema mehr Aufmerksamkeit schenken müssen..

Die beste Antwort auf das Problem des Alkoholismus sind die oben genannten Maßnahmen, die jeder Elternteil zu seinem Erziehungsprozess hinzufügen kann.

Behandlungsmethoden für jugendlichen Alkoholismus

Die medizinische Behandlung besteht aus Alkoholentgiftungs- oder Entzugssymptomen ("Entzugssymptome"). Wir raten dringend von Antidepressiva und ähnlichen Medikamenten ab. Dies führt zu einem Wechsel von einer Sucht zur anderen.
Nach der Behandlung müssen Sie den Teenager in ein gutes Rehabilitationszentrum schicken. Idealerweise zum Narconon Center. Hier wird er in der Lage sein, alle Ursachen seiner Sucht zu bewältigen, seinen ursprünglichen guten Zustand wiederzuerlangen, die Ablagerungen von Alkohol und anderen giftigen Substanzen aus dem Körper zu entfernen, Kenntnisse darüber zu erlangen, wie man Freunde auswählt, das Leben versteht und verbessert, Probleme löst und nicht Opfer von Umständen und unfreundlichen Menschen wird. Kenntnisse und Fähigkeiten helfen auch bei der sozialen Anpassung nach Abschluss der Rehabilitation und der Rückkehr nach Hause in das normale Leben..

Rehabilitation hilft tatsächlich. Rufen Sie uns an!

Füllen Sie das Formular aus, damit unser Spezialist die richtige Behandlung für Sie oder Ihre Liebsten auswählen kann.

Ursachen des Alkoholismus bei Teenagern und wie man damit umgeht

Das durchschnittliche Trinkalter für Jugendliche beträgt 14 Jahre. Etwa 25% der Jugendlichen weltweit sind anfällig für Bieralkoholismus. Weitere 80% der unter 18-Jährigen haben Alkohol probiert. In den GUS-Ländern und in Russland ist Alkoholismus bei Teenagern bereits epidemiologischer Natur.

Das Problem der Alkoholabhängigkeit ist in der modernen Gesellschaft akuter als je zuvor. Der Zugang zum Kauf von Alkohol, der Gehalt an alkoholischen Getränken in Privathaushalten, führt zu Zulässigkeit und zur Entwicklung von Kinderalkoholismus.

Warum trinken Kinder und Jugendliche?

Die Praxis zeigt, dass moderne Methoden zur Verhinderung von Alkoholismus bei Jugendlichen nicht zu einer wirksamen Wirkung führen. Die Hauptgründe für die Entwicklung der Sucht bei Minderjährigen liegen in der Interaktion mit der Außenwelt. Die Gründe, warum ein Teenager anfing zu trinken, können unterschiedlich sein, aber die Prämisse liegt immer in einer bestimmten Art der Interaktion mit der Umwelt:

  • Widersprüchliche Beziehungen zu Gleichaltrigen oder Erwachsenen, ein Versuch, Problemen aufgrund alkoholischer Euphorie zu entkommen,
  • Neugier, versuchen zu verstehen, wie Alkohol den Körper beeinflusst,
  • Der Wunsch, Freunde zu finden, älter auszusehen,
  • Ein Versuch, sich im Unternehmen zu behaupten, denn Alkoholismus unter jungen Menschen gilt als Zeichen der Coolness,
  • Wege finden, um die Kommunikation mit anderen Menschen zu erleichtern und die Gesellschaft zu meistern,
  • Der Versuch, Angst, Stress und Angstgefühle loszuwerden,
  • Sich in jedem Lebensbereich unzulänglich fühlen,
  • Mangel an Zufriedenheit mit Ihrem Schicksal, Realität.

Natürlich der schlechte Einfluss von Alkohol auf den Körper des Teenagers, seinen Geisteszustand. Minderjährige mit einer solchen Sucht verhalten sich aggressiv und asozial.

Es gibt mehrere Faktoren, die zur Entwicklung der Sucht beitragen. Es wurde bereits oben gesagt, dass 80% der Kinder Alkohol probiert haben, aber die Abhängigkeit entwickelt sich nur teilweise.

Physische Faktoren

Alkohol und Teenager passen nicht gut zusammen. Der wachsende Organismus hat praktisch keine Resistenzmechanismen gegen Alkoholvergiftungen. Biologische Faktoren wirken sich zusätzlich aus.

Statistiken zeigen, dass in 60% der Fälle Jugendliche mit Alkoholismus eine Vorgeschichte von Verwandten und direkten Vorfahren mit Sucht haben. Es ist üblich, dass Eltern und unmittelbare Familienmitglieder eine direkte Rolle bei der Entwicklung von Trinkgewohnheiten spielen..

Psychologische Faktoren

Oft wird der Schaden von Alkohol für den Körper von Jugendlichen durch psychische Erkrankungen und allgemeine stressige, depressive Zustände verstärkt:

  • Entwicklungsverzögerung, Demenz,
  • Neurosen,
  • Verhaltensstörungen,
  • Frühere Hirnverletzungen,
  • Niedriger Lebensstandard,
  • Mangel an kultureller Entwicklung,
  • Andere Abhängigkeiten,
  • Mangel an körperlicher Aktivität,
  • Schwacher Wille, Anfälligkeit für Vorschläge aus der Umwelt.

Aus dem oben Gesagten können wir schließen, dass Alkohol und Jugendliche in Situationen unangemessener Erziehung, psychischer Störungen und eines minderwertigen Lebensstils vorkommen.

Die Folgen des jugendlichen Alkoholismus

Der Schaden von Alkohol für Jugendliche ist natürlich. Einige Erwachsene verstehen die Ergebnisse dieser Sucht jedoch nicht vollständig. Bei der ersten Verwendung eines berauschenden Getränks wird der Körper durch die Zerfallsprodukte von Ethylalkohol vergiftet.

Alkoholismus bei Jugendlichen ist manchmal gefährlicher als bei Erwachsenen. Der erwachsene Körper ist in der Lage, Alkaloide zu fermentieren, Minderjährige sind mit einer solchen Belastung noch nicht vollständig fertig.

Wenn ein Teenager bereits regelmäßig trinkt, sind die Konsequenzen unvermeidlich:

  • Verzögerte körperliche und geistige Entwicklung,
  • Verschlechterung der Persönlichkeit, Verschlechterung des Charakters,
  • Störung in der Arbeit von Körpersystemen,
  • Verminderte Immunität,
  • Entwicklung chronischer Krankheiten,
  • Organschaden,
  • Verminderte Intelligenz.

Die Schwere der Folgen hängt direkt von der Dauer und Dosis der Anwendung ab. Alkoholismus bei Jugendlichen, der im Frühstadium erkannt und geheilt wird, führt zu minimalen Konsequenzen, kann jedoch nicht vollständig vermieden werden..

Häufige Krankheiten bei jugendlichen Alkoholikern

Die Ursachen und Folgen des Kinderalkoholismus sind ein monströses Phänomen im Leben der modernen Gesellschaft. Wenn die Erwachsenen in der Umgebung des Kindes keine neue Sucht bemerkten oder keine Auswirkungen hatten, ist es sehr wahrscheinlich, dass ein jugendlicher Alkoholiker schwere Krankheiten entwickelt:

  • Diabetes,
  • Krampfadern,
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • Geisteskrankheiten, Krankheiten,
  • Zirrhose, Lebergewebedystrophie.

Außerdem sind Jugendliche und Kinder häufiger einer Alkoholvergiftung ausgesetzt, und die Folgen einer solchen Vergiftung sind schwerwiegender als bei Erwachsenen. Um zu verstehen, wie sich Alkohol auf den Körper eines Teenagers auswirkt, müssen seine Eltern und Verwandten stärker auf den Zustand des Kindes achten.

Anzeichen von Alkoholismus bei Teenagern

Es gibt mehrere Hauptmerkmale für die Entwicklung des Alkoholismus bei einem Teenager:

  • Das Kind hat deutliche Anzeichen einer Alkoholvergiftung,
  • Am Morgen gibt es einen depressiven, depressiven Zustand, eine Vergiftung,
  • Ein Teenager verhält sich in nüchternen Zeiten apathisch,
  • In Momenten, in denen ein Teenager des Alkoholkonsums verdächtigt wird, verhält er sich frech und aggressiv,
  • Der allgemeine Zustand eines Teenagers wird als geschlossen charakterisiert, das Interesse an allen Lebensbereichen nimmt ab, mit Ausnahme des Gehens mit einer Firma oder des alleinigen Trinkens.

Solche Signale deuten darauf hin, dass es zu spät ist, jugendlichen Alkoholismus vorzubeugen. Ein Minderjähriger erfordert eine vollständige Ablehnung von Rauschmitteln und Behandlung.

Behandlungsmethoden

Das Hauptproblem des Alkoholismus bei Kindern und Jugendlichen ist die späte Erkennung und der Kampf mit dem Problem. Eltern, die feststellen, dass ihr Kind alkoholabhängig ist, erleben Ärger und Scham. Es ist leicht, in diesem Zustand viele inakzeptable Fehler zu machen..

Was tun für Eltern?

Alkoholismus junger Menschen ist in vielerlei Hinsicht das Verdienst von Erwachsenen. Diese Tatsache muss akzeptiert und realisiert werden. Die Tatsache, dass das Problem bereits besteht, gibt keinen Grund, nicht mehr zu versuchen, dem Teenager zu helfen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind alkoholabhängig ist:

  • Immer mit der Ruhe. So schwierig es auch ist, lass dich nicht von Wut beherrschen. Skandale, Konflikte und Druck führen zum Gegenteil des erwarteten Ergebnisses.
  • Verstehen. Oder geben Sie vor, Ihr Kind zu verstehen. Die Wirkung von Alkohol auf den jugendlichen Organismus ist gefährlich, da Kinder tatsächlich nicht erkennen, dass das, was passiert, schlecht ist. Darüber hinaus führen Maximalismus und hormonelle Rebellion zu dem Wunsch, gegen die Meinung von Erwachsenen zu handeln. Beurteilen Sie den Teenager nicht, bewerten Sie sein Verhalten nicht. Versuchen Sie zu sprechen, Kontakt aufzunehmen, zu verstehen, was ihn genau auf den Weg des Alkoholismus geführt hat.
  • Drücken Sie negative Meinungen nicht hart aus. Jeder weiß, dass Alkohol schlecht ist. Wenn Sie anfangen, das Kind zu beleidigen, sagen Sie ihm, dass es schrecklich gehandelt hat, er wird im Moment nicht alles erkennen. Vergleichen Sie Ihren Teenager nicht mit unangenehmen Verwandten oder Freunden..
  • Sich demütigen. Alkoholismus tritt nicht an einem Tag oder einer Woche auf. Dies dauert mehrere Monate. Ohne dies zu bemerken, gaben Sie dem Kind stillschweigend die Erlaubnis zu trinken. Sich schuldig zu fühlen oder es deinem Teenager aufzuzwingen, ist nutzlos. Akzeptieren Sie die Notwendigkeit, sich mit dem Problem zu befassen.

Versuchen Sie klar zu machen, dass Alkoholismus in der Jugend nicht akzeptabel ist und Sie nicht beabsichtigen, ihn zu tolerieren. Es besteht keine Notwendigkeit für Aggressionen, das Kind muss sich jedoch mit der Idee abfinden, dass sich seine übliche Lebensweise für immer ändern wird.

Was tun mit einem Teenager?

Wenn das Problem des jugendlichen Alkoholismus in der Familie bereits akut geworden ist, müssen die Eltern in Bezug auf das Kind folgende Maßnahmen ergreifen:

  1. Entfernen Sie Kontakte zu Freunden, die Alkoholismus aus seinem Leben provozieren. Im Idealfall ist es ratsam, auch die Eltern von Freunden über das Problem zu informieren. Wenn Ihr Kind es gewohnt ist, sich auf Spaziergängen zu betrinken, können Sie anbieten, Treffen mit Freunden zu arrangieren, bei denen diese unter Ihrer Aufsicht stehen..
  2. Begrenzen Sie den Taschengeldfluss. Wenn Sie Ihrem Teenager Geld gegeben haben, um in der Schule Lebensmittel zu kaufen, ist es besser, sie durch Fertiggerichte zu ersetzen. Zusätzliches Geld kann ebenfalls nicht ausgegeben werden. Es ist wichtig, dass dies keine Bestrafung, sondern nur eine einschränkende Maßnahme wird. Bieten Sie an, ihm zu kaufen, was er für den gleichen Betrag will.
  3. Diversifizieren Sie Ihre Freizeit. Viel Freizeit ist schlecht für Teenager. Im Falle von Alkoholismus können Sie zu einem Kompromiss kommen. Registrieren Sie Ihr Kind in der Sportabteilung und verfolgen Sie Besuche. Zu Hause wird empfohlen, mehr Zeit miteinander zu verbringen, um mehr Computerspiele zu ermöglichen. Erwachsene denken, dass Computerspiele schädlich sind, aber sie fesseln und unterhalten das menschliche Gehirn. Das Aufhören mit Alkohol wird einfacher.
  4. Wenden Sie sich an einen Narkologen und Psychologen. Sie können dies ohne Kind tun, fragen Sie nach ärztlichem Rat. Ein Teenager kann es als negativ empfinden, sich auf Ärzte zu beziehen.
  5. Involviert sein. Das Kind muss verstehen, dass Sie es nicht verurteilen und nicht wollen, dass es verletzt wird, dass es sich Ihnen anvertrauen kann. Der Aufbau von Freundschaften mit Kindern ist ein Schlüsselelement für eine erfolgreiche Elternschaft.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es in jedem Alter schwierig ist, mit dem Alkohol aufzuhören. Alkohol verursacht anhaltende geistige und chemische Abhängigkeit. Der Vorteil der Adoleszenz ist, dass Alkoholismus nicht lange anhält. Die Aufrechterhaltung einer gesunden, fröhlichen Stimmung ist jedoch ein obligatorisches Element der Behandlung..

Es wird auch empfohlen, alle alkoholischen Getränke aus dem Haus zu entfernen, mit der ganzen Familie zu trocknen und Kontakte mit trinkenden Verwandten zu unterbinden. Sie sollten das Problem eines Teenagers auch in der Öffentlichkeit nicht mit Freunden diskutieren, wenn er davon erfahren kann. Der hormonelle Zustand jugendlicher Kinder ist instabil, sie sind sehr verletzliche Menschen. Ressentiments, Traurigkeit und Schuldgefühle werden alle Behandlungsbemühungen zunichte machen.

Nur in seltenen Fällen wird jugendlicher Alkoholismus mit Drogen und Kodierung behandelt. Dies ist notwendig, wenn das Kind lange Zeit Alkohol getrunken hat und sich eine stabile Abhängigkeit entwickelt hat. Die Verwendung von Arzneimitteln ist nur nach Entscheidung eines Narkologen zulässig.

Was macht man als nächstes

Nach einiger Zeit (2-3 Monate) stabilisiert sich der Zustand des Teenagers. Depression, Isolation werden vergehen. In der Zeit nach dem Aufgeben des Alkohols ist es notwendig, ein Gespräch mit dem Kind zu führen. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass er eine Neigung zur Sucht hat. Daran ist nichts Falsches oder Peinliches, aber er sollte vorsichtig mit starken Getränken umgehen..

Prävention von Alkoholismus bei Kindern

In vielen Ländern gibt es eine staatliche Prävention von Kinderalkoholismus. Leider reichen diese Maßnahmen nicht aus. Ab einem zarten Alter eines Kindes sollten Eltern verschiedene vorbeugende Regeln einhalten:

  • Bei Familienfesten, bei denen Erwachsene Alkohol trinken, können Sie dem Kind nicht mit anderen das Glas verbieten. Ein solches Ritual mit einer Erwachsenenfarbe lässt Kinder ungeduldig warten, wenn sie gleichberechtigt mit Erwachsenen teilnehmen und Alkohol trinken können.
  • Geben Sie keine positiven oder scharf negativen Bewertungen von Alkohol ab. Es genügt zu erklären, dass Alkohol gefährlich sein kann, aber manchmal trinken Erwachsene ihn, zum Beispiel im Urlaub.
  • Verliere nicht den Kontakt. Es ist wichtig, eine herzliche Beziehung zum Kind zu pflegen, um mehr über seine Umgebung und seine Ansichten zu erfahren. Es ist einfacher, gefährliche Momente zu verfolgen..
  • Geben Sie keine harten Einschätzungen, beleidigen Sie nicht. Alkoholismus unter jungen Menschen hat oft einen Anflug von Protest oder Depression aufgrund von Unzufriedenheit mit sich selbst. Für ein Kind ist es wichtig zu verstehen, dass seine Eltern es lieben und unterstützen, dann gibt es keinen Grund, Probleme in einem Rausch zu ertränken.

Die Prävention von Alkoholismus bei jungen Menschen erfolgt nicht nur durch staatliche Propaganda, pädagogische Gespräche in der Schule, sondern auch durch Eltern. Die engsten Verwandten haben einen großen Einfluss auf die Bildung einer Person und ihre zukünftigen Gewohnheiten..

Jugendliche und Alkohol

Das Trinken von Alkohol durch Minderjährige ist eine der Hauptängste eines jeden Elternteils, unabhängig davon, ob dieses Problem vor Ihnen aufgetreten ist oder ob Sie versuchen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Das Trinken von Alkohol durch Minderjährige ist eine der Hauptängste eines jeden Elternteils, unabhängig davon, ob dieses Problem jetzt vor Ihnen aufgetreten ist oder Sie versuchen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Dieses Problem kann in jeder Familie auftreten, unabhängig von Nationalität und Einkommensniveau. Viele Eltern sind überrascht zu erfahren, dass das Trinken von Minderjährigen bereits vor der Pubertät (12-17 Jahre) beginnen kann. Als Eltern ist es sehr wichtig, die Gründe zu verstehen, warum ein Kind mit Alkohol experimentiert, die Folgen von Missbrauch, die Suchtmechanismen und die Art und Weise, wie man ihn loswird, zu kennen. In dieser Angelegenheit ist es äußerst wichtig, dass Eltern häufig mit ihrem Kind über die Gefahren des Alkoholkonsums sprechen. Je früher sie damit beginnen, desto besser. Untersuchungen zeigen, dass das Alter, in dem ein Kind mit dem Trinken beginnt, einen direkten Einfluss auf das Missbrauchsrisiko im Erwachsenenalter hat.

Nicht weniger gefährlich ist die sogenannte Trunkenheit, bei der eine Person gleichzeitig übermäßig viel Alkohol trinkt. Wenn Ihr Kind selten, aber in sehr großen Mengen Alkohol trinkt (z. B. auf Partys), gilt dies als Alkohol. Sein Schaden steht in direktem Zusammenhang mit Alkoholvergiftungen und schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen..

Aus diesem Grund empfehlen Angehörige der Gesundheitsberufe Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren, Alkohol ganz zu meiden. Nicht umsonst ist dies in den meisten Ländern auf gesetzlicher Ebene verboten, bis Sie 18 und sogar 21 Jahre alt sind..

Wie man gesund bleibt?

Gründe für das Trinken von Alkohol durch Minderjährige: In jedem Alter ist es sehr wichtig, mit Ihrem Kind über die Gefahren von Alkohol zu sprechen, und es ist ebenso wichtig zu verstehen, warum sich Jugendliche dazu entschließen. Normalerweise probiert ein Kind zum ersten Mal Alkohol unter dem Druck eines oder mehrerer Freunde oder Gleichaltriger. Darüber hinaus kann dieser Druck im Falle einer Ablehnung in Form von Mobbing auftreten. Gleichaltrige versichern Ihrem Kind, dass Alkohol ihnen ein gutes Gefühl gibt, ihnen Selbstvertrauen gibt und ihrer Gesundheit keinen Schaden zufügt. Ihr Hauptargument ist, dass jeder trinkt. Bereiten Sie Ihr Kind auf diesen Druck vor und bitten Sie es, mit Ihnen zu sprechen, wenn eine ähnliche Situation auftritt.

Ein weiterer Grund, der das Kind zum Experimentieren anregt, kann der wachsende Wunsch nach Unabhängigkeit sein. In dieser Phase ist es äußerst wichtig, dass die Eltern weiterhin genau beobachten, was in seinem Leben passiert. Schließlich kann der letzte Grund Stress sein (in der Schule, in der Gemeinde oder zu Hause). Bringen Sie Ihrem Kind effektive Wege bei, mit dem Stress umzugehen, den es im täglichen Leben erlebt. Im Allgemeinen ist das Risiko, im Jugendalter Alkohol zu trinken, bei Kindern höher, die Gewalt erlebt haben oder psychische oder psychische Probleme haben.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind

Es ist erwiesen, dass das Gespräch mit einem Kind eines der wirksamsten Mittel ist, um den Alkoholkonsum bei Minderjährigen zu verhindern. Eltern können die Einstellung einer sich entwickelnden Persönlichkeit zu Alkohol beeinflussen und ihn im Voraus auf die bevorstehenden Schwierigkeiten vorbereiten. Sie müssen damit beginnen, selbst ein gutes Vorbild für Ihr Kind zu werden. Studien zeigen, dass Eltern, die aktiv am Leben von Kindern beteiligt sind, weniger wahrscheinlich Alkohol missbrauchen. Wenn der Elternteil jedoch ein schlechtes Vorbild ist, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Viele Studien haben gezeigt, dass Kinder von Eltern, die regelmäßig Alkohol missbrauchen, auch viel häufiger ein Alkoholproblem haben. Wenn Sie ein Erwachsener sind und gleichzeitig gerne trinken, erlauben Sie sich dies in Maßen, setzen Sie sich auf keinen Fall ans Steuer und bewahren Sie keine großen Vorräte an Alkohol zu Hause auf. Hier sind einige andere Themen, die Sie unbedingt mit Ihrem Kind besprechen sollten:

  • Gefahren von Alkohol. Erklären Sie alle Folgen von Alkoholkonsum und Alkoholismus bei Minderjährigen, nämlich:
    • Gedächtnisausfälle: Gedächtnisverlust nach zu viel Alkohol.
    • Alkoholvergiftung: Übermäßiger Blutalkoholspiegel gilt als Vergiftung. Alkoholvergiftung kann zum Tod führen.
    • Verletzungen und Unfälle: Jugendliches Trinken kann zu Stürzen oder Unfällen führen.
    • Risikoverhalten: Nach dem Trinken treffen Jugendliche oft schlechte und gefährliche Entscheidungen, von denen viele zu Gesetzesverstößen führen können.
    • Negative Auswirkungen auf das Gehirn: Das menschliche Gehirn entwickelt sich bis zu etwa 25 Jahren.
    • Tod.
  • Gruppenzwang widerstehen. Nennen Sie Beispiele aus der Praxis für effektives Verhalten unter Gruppenzwang. Spielen Sie Situationen aus, in denen das Kind bestimmte Zeilen proben kann..
  • Stress minimieren. Erklären Sie Ihrem Kind, dass Alkoholmissbrauch keine stressige Lösung ist. Bringen Sie ihm gesunde und effektive Methoden bei, mit Stress umzugehen, z. B. Sport treiben, Musik hören, lesen, einen Film ansehen, Tagebücher schreiben, sich freiwillig melden oder mit Ihnen sprechen..
  • Probleme mit dem Gesetz und der akademischen Leistung. Informieren Sie Ihren Teenager unbedingt über die langfristigen und weit verbreiteten Folgen von Alkoholmissbrauch und betrunkenem Fahren. Aus akademischer Sicht können Alkoholprobleme zu Schulabbrechern, zum Verlust von Stipendien usw. führen..
  • Auswahl des richtigen sozialen Kreises und der richtigen Freunde. Ermutigen Sie Ihr Kind, sich mit Freunden und Gleichaltrigen zu umgeben, die ihre Interessen und ihren Lebensstil teilen. Wenn er Zeit in Gesellschaft von müßigen und trinkenden Teenagern verbringt, wird er höchstwahrscheinlich dasselbe tun..

Ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen: Es ist sehr wichtig, mit Ihrem Kind über die Gefahren von Alkohol zu sprechen. Allein zu sprechen reicht jedoch nicht aus. Ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen. Arbeiten Sie beispielsweise mit anderen Eltern zusammen, die Ihre Ansichten zum Alkoholkonsum Minderjähriger teilen (kein Alkohol auf Partys, elterliche Aufsicht für jede Zeit, die sie zusammen verbringen), alkoholische Getränke zu Hause aufbewahren oder an einem unzugänglichen Ort einsperren und klare Regeln und Strafen für Verstöße festlegen. Einige Eltern schließen mit ihren Kindern eine schriftliche Vereinbarung, in der die spezifischen Folgen des Alkoholkonsums als Minderjähriger festgelegt sind (Verlust von Privilegien, Verkürzung der Freizeit, vorzeitige "Ausgangssperre", Geldstrafe usw.).

Empfehlungen

Alkoholmissbrauch führt zu einer Reihe von negativen Folgen, wie zum Beispiel:

  • Verletzung und Tod (sowohl für das Kind als auch für andere)
  • Gefährliches Verhalten (Aggression, Gewalt oder unüberlegte sexuelle Beziehungen)
  • Akademische Verzögerungen (schlechte Noten, Verlust von Stipendien und sogar Abbruch)
  • Sucht (sowie ein erhöhtes Risiko für Drogenabhängigkeit)
  • Beeinträchtigte Gehirnentwicklung (unser Gehirn entwickelt sich bis zum Alter von 25 Jahren weiter)
  • Alkoholvergiftung (übermäßiger Alkoholkonsum auf einmal)

Es versteht sich, dass Alkoholismus nicht nur dem Kind selbst schadet. Die negativen Folgen dieses Phänomens können andere Menschen betreffen, beispielsweise wenn ein betrunkener Teenager hinter dem Lenkrad sitzt..

Es ist sehr wichtig, die Anzeichen von Alkoholismus zu kennen und identifizieren zu können, nämlich:

  • Stimmungsschwankungen, einschließlich Depressionen, Wut und Reizbarkeit.
  • Schlechte akademische Leistung.
  • Verhaltensprobleme in der Schule oder bei der Arbeit.
  • Plötzlicher Wechsel des sozialen Kreises oder Vermeidung des Kontakts zwischen Eltern und Freunden.
  • Lethargie.
  • Mangelndes Interesse an zuvor bevorzugten Aktivitäten oder Aktivitäten.
  • Äußerliche Anzeichen von Alkoholkonsum wie rote Augen, charakteristischer Mundgeruch, stolpernde Sprache oder Konzentrationsstörungen.

Die Behandlung von jugendlichem Alkoholismus kann variieren. Dies kann Gruppen- oder Einzelsitzungen mit einem Psychologen, Behandlungen in einem Krankenhaus oder einem Rehabilitationszentrum (in dem ein Teenager bis zum Ende des Kurses lebt), ambulante Programme (ein Teenager besucht bestimmte Verfahren und Kurse und kehrt dann nach Hause zurück) sowie die Einnahme von Medikamenten umfassen, die das Verlangen nach reduzieren Alkohol, kontinuierliches Unterstützungsprogramm und Hilfe von Freunden. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Behandlung oder Kombination für Ihr Kind am besten geeignet ist.

Alkoholismus im Teenageralter - warum und was zu tun ist?

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Alkoholismus bei Teenagern ist sehr unangenehm und gefährlich, aber leider ein echtes Phänomen. Und du kannst deine Augen nicht vor ihm schließen. Laut Statistik nehmen mehr als 75% der Achtklässler Alkohol bis zu dem einen oder anderen Grad oder haben ihn probiert, und bis zur 11. Klasse steigt dieser Indikator auf fast 100%. Schreckliche Zahlen. Was sind die Ursachen für Alkoholismus bei Teenagern und wie geht man mit der Alkoholabhängigkeit eines Kindes um??

Wie viele Schulkinder verehren Bacchus??

Diese Zahlen stellen Forschungen dar, die von Moskauer Soziologen durchgeführt wurden. Umfragen ergaben, dass 70% der Sechstklässler alkoholische Getränke probiert und sogar selbst gekauft haben. Dieser "Verbraucherkorb" enthielt Bier, Champagner, Wein und Wodka. Komplettes Gentleman-Set. Unter den Achtklässlern steigt die Zahl der Jugendlichen, die Alkohol probiert haben, auf 75%, von denen mehr als 11% bereits einem Risiko für diejenigen ausgesetzt sind, die eine Alkoholsucht entwickeln.

Unter den 11-Jährigen liegt die Zahl derer, die von Zeit zu Zeit Alkohol probieren, bereits bei fast 100%. Darüber hinaus gönnen sich 45% dieser Jungen und Mädchen gelegentlich einmal im Monat Alkohol, bis zu 21% der Kinder trinken zweimal im Monat alkoholische Getränke und fast 30% der Schüler der elften Klasse trinken mindestens einmal pro Woche Alkohol. Die letzten beiden Zahlen sind mehr als gefährlich: Mehr als zweimal pro Woche im Jugendalter zu trinken, erhöht das Risiko, Alkoholismus zu entwickeln.

Alkoholismus bei Teenagern: Statistiken

Zahlen aus zahlreichen Studien, die mit Schulkindern in verschiedenen Jahren durchgeführt wurden, zeigen, dass der Alkoholismus bei Jugendlichen tendenziell mehr zunimmt als abnimmt. Hier sind die wichtigen Fakten zum Alkoholismus bei Teenagern.

In mehr als 60% der Fälle sind es die Eltern, die Kinder an Alkoholismus gewöhnen. Dies geschieht ab dem 10. Lebensjahr.

Jungen im frühen Teenageralter (10-13 Jahre) trinken viermal häufiger Alkohol als Mädchen. Jungen trinken schneller Alkohol als Mädchen. Der Höhepunkt der Einführung von Mädchen in alkoholische Getränke liegt im Alter von 15 Jahren, und bei Jungen ist dieses Alter viel niedriger - ab dem 13. Lebensjahr.

Mehr als 76% der Schulkinder, die alkoholische Getränke konsumieren, beherrschen das Unterrichtsmaterial nicht gut, bis zu einem Viertel von ihnen lernen durchschnittlich und nur etwas mehr als 1% der Kinder lernen überdurchschnittlich. Diese Indikatoren für ein gutes Studium bei Alkoholabhängigen nehmen jedoch mit dem Alter ab und hängen vom Grad der Alkoholabhängigkeit ab..

Etwa die Hälfte der Teenager, die sich gerne Alkohol gönnen, lesen entweder sehr wenig oder gar nicht. Hier geht es nicht um Lehrmaterial, sondern um Fiktion - zumindest einige Bücher.

Kinder, die oft Alkohol trinken, stammen aus Familien, in denen mehr als 6% der Eltern Alkohol trinken, und in 60% der Familien ist nur Papa alkoholabhängig. Unter Teenagern, die Alkohol konsumieren, gibt es keine einzige Familie, in der Eltern Alkohol vollständig ablehnen..

Unter Teenagern, die Alkohol trinken, erhalten mehr als 50% der Kinder nicht genügend Aufmerksamkeit von ihren Eltern und sind auf sich allein gestellt. Bis zu 52% dieser Familien sind durch Spannungen zwischen den Eltern, ständige Streitigkeiten und Kämpfe gekennzeichnet.

Die Bildung der Eltern der Jugendlichen, die Alkohol trinken, erreicht kein höheres Niveau als die berufliche.

Der Prozentsatz der Alleinerziehenden oder der Wiederverheiratung unter den Eltern alkoholabhängiger Teenager erreicht 50%. Soziologen stellen fest, dass in Familien, in denen Kinder nur von einem Elternteil oder einem Stiefelternteil erzogen werden, Jugendliche dreimal häufiger zu Alkoholismus neigen.

Sehr oft wird das Kind bei Kindern, bei denen der Vater Alkoholiker ist, auch Alkoholiker. Es gibt viermal mehr solche Kinder als in Familien, in denen der Vater nicht trinkt. Das Gegenteil ist auch der Fall: Ein Kind aus einer trinkenden Familie akzeptiert sein ganzes Leben lang keinen Alkohol. Solche Situationen sind jedoch seltener..

Warum Jugendliche Alkohol nehmen?

Die Gründe, warum Jugendliche Alkohol nehmen und dies dann immer häufiger tun, sind hauptsächlich psychologischer Natur. Kindern, denen es gut geht, ist selten alkoholabhängig. Sie haben einfach keine Zeit - sie sind beschäftigt. Darüber hinaus übernehmen erfolgreiche Kinder immer mehr Verantwortung und finden neue Hobbys..

Kinder mit geringem Selbstwertgefühl oder erfolglosen Alleinerziehenden leiden viel häufiger unter Alkoholabhängigkeit als Kinder aus glücklichen Familien.

Die Gründe für das erste Getränk sind unkompliziert. Im Grundschulalter (ab 10 Jahren) probieren Kinder zuerst Alkohol bei Familienfeiern. In einem höheren Alter probieren Schulkinder zum ersten Mal Alkohol, hauptsächlich in Unternehmen ihrer Altersgenossen. In seltenen Fällen versuchen Teenager "aus Interesse" selbst Alkohol. Es sollte beachtet werden, dass Kinder zum ersten Mal (und dann) Alkohol nur in einer Firma mit jemandem probieren. Man ist nicht interessiert.

Eine sehr wichtige und häufige Ursache für Alkoholismus bei Teenagern ist Fernsehwerbung. "Trinken ist modisch, angenehm und respektabel", heißt es in einer Werbung für teuren Cognac oder häufiger für billiges Bier. Und Kinder kaufen sich diese Anzeige ein, weil in der Jugend das Bedürfnis nach Anerkennung ihres eigenen "Ich" mehr denn je wächst - modisch und cool zu sein, nicht schlechter als andere zu sein, indem sie mit Freunden Alkohol trinken.

Ein weiterer Grund, warum Teenager Alkohol trinken, ist „jeder trinkt“. Wenn sie in der Familie trinken und es Spaß macht. Wenn sie mit Freunden trinken und das auch Spaß macht, dann werde ich auch trinken.

Der günstige Preis für alkoholische Getränke, insbesondere für Bier, der die Alkoholsucht auslöst, ist ein weiterer Grund für jugendlichen Alkoholismus. Nachtclub-Cocktails, die ein unverzichtbarer Bestandteil der Clubunterhaltung sind, sind auch für Teenager attraktiv. Außerdem darf ein Teenager in vielen Clubs nicht in der Disco bleiben, wenn er nicht mindestens einen Cocktail kauft. Es bildet eine Gewohnheit.

Auch wenn der Cocktail alkoholarm ist, kommt es auch zu Alkoholabhängigkeit. Ein prestigeträchtiger Cocktail - eine Kombination aus natürlichem Saft mit natürlichem Wodka oder Gin oder verdünntem Whisky - trägt überhaupt nicht zu einem nüchternen Lebensstil bei. Zwei Jahre solcher alkoholarmen Cocktails etwa ein bis zwei Mal pro Woche - und ein Teenager kann ohne solches Doping nicht mehr leben, während dieser Zeit entsteht eine Alkoholsucht.

Familiäre Ursachen für jugendlichen Alkoholismus

Erbliche Ursachen für jugendlichen Alkoholismus sind sehr häufig. Ein Kind, dessen Eltern vor der Geburt getrunken haben, hat ein dreimal höheres Risiko, im Jugendalter Alkoholiker zu werden als Kinder gesunder Eltern. Alkoholsucht kann vererbt werden.

Familiäre Gründe für anhaltendes Trinken bei Jugendlichen können sein:

  • Schlechtes familiäres Umfeld (Konflikt zwischen Vater und Mutter)
  • Alleinerziehende Familie
  • Hyperpflege der Eltern
  • Gewalt der Eltern gegeneinander und gegen das Kind
  • Übermäßige Demokratie in Bezug auf das Kind, das Fehlen jeglicher Kontrolle seitens Mama und Papa, Zulässigkeit
  • Beteiligung von Kindern an Trunkenheit durch Eltern, die nicht gesetzlich verfolgt wird

Wichtige Fakten über die Eigenschaften von Alkohol

Die tägliche Dosis Alkohol, die keine Gefahr für das Leben eines Erwachsenen darstellt, beträgt bis zu 60 Gramm reinen Alkohol, was bis zu 150 Gramm 45% Wodka entspricht. Wenn Sie mehr trinken, macht es süchtig und im Laufe der Zeit - nach 1,5 bis 2 Jahren - irreversible Veränderungen im Körper, die die Arbeit der meisten seiner Systeme stören.

Bei Jugendlichen ist diese Dosis tödlich und die Sucht tritt viel früher auf als bei Erwachsenen - in nur wenigen Monaten..

Ein schlechtes Zeichen ist, wenn ein Teenager Freude am Trinken von Alkohol hat. Auch wenn es um Bier geht. Studien zeigen, dass sich die Bieralkoholsucht bei Jugendlichen viel schneller entwickelt als die Alkoholabhängigkeit. Außerdem macht Bier bei Mädchen viel mehr süchtig als bei Jungen, und diese Sucht entwickelt sich viel schneller..

Wie sich das Leben eines Teenagers nach Alkoholabhängigkeit verändert?

Jugendliche, die Alkohol nehmen, sind in erster Linie der Unterdrückung der Fortpflanzungsfunktionen ausgesetzt. Vor dem Hintergrund des Alkoholismus entwickelt sich bei jungen Männern häufig eine Impotenz, und die Qualität der Spermien nimmt ab - sie wird viel weniger aktiv. Bei Männern kann sich die Fortpflanzungsfunktion sechs Monate nach Beendigung des Alkoholkonsums erholen, und bei Mädchen wird das zerstörte Fortpflanzungssystem nicht wiederhergestellt. Es bedroht oft Unfruchtbarkeit und Anziehungskraft..

Wenn ein Teenager oft Alkohol trinkt, beginnt er, seine Dosen als selbstverständlich zu betrachten. Damit sich ein Teenager daran gewöhnt, reicht es aus, mindestens ein- oder zweimal pro Woche Bier zu trinken. In dieser Häufigkeit gelten Narkologen als systematischer Alkoholmissbrauch, wenn ein Teenager zwei bis drei Monate lang nicht aufhört zu trinken.

Eltern müssen wissen, dass Jugendliche, die länger als 2-3 Monate Alkohol konsumieren, sich viel schneller daran gewöhnen als Erwachsene. Selbst eine kleine Dosis kann nach Meinung der Eltern zur Sucht führen: bis zu 100 Gramm Wodka. Je jünger das Kind ist, das Alkohol probiert hat, desto schneller gewöhnt es sich daran. Gleichzeitig wird der Widerstand des Jugendlichen gegen Vergiftungen immer größer. Er rühmt sich gegenüber seinen Freunden, dass „er überhaupt keinen Alkohol nimmt und so viel trinken kann, wie er will“. Dies ist jedoch weit davon entfernt. Unabhängig davon, ob ein Teenager den Prozess der Vergiftung beginnt oder nicht, tut Alkohol immer noch seine schmutzige Tat und zerstört den Körper allmählich und unmerklich.

Die Alkoholabhängigkeit bei Jugendlichen ist in Kategorien unterteilt (sie werden von Narkologen unterschieden).

  1. Alkohol trinken als Experiment (manchmal probiert ein Teenager Alkohol aus Interesse)
  2. Sporadisch Alkohol trinken (der Teenager gönnt sich manchmal Alkohol)
  3. Systematisches Trinken von Alkohol (mindestens einmal pro Woche für 2-3 Monate)

Wenn ein Teenager an Alkohol gewöhnt ist, drückt er seine Psyche - die Freude nach dem Alkoholkonsum wird durch depressive Zustände ersetzt. Kinder, die manchmal oder ständig Alkohol trinken, sind nicht mehr so ​​sozial aktiv wie ihre nicht trinkenden Altersgenossen. Sie sind anfälliger und weniger aktiv als zuvor. Freundlichkeit wechselt mit erhöhter Aggressivität und Unhöflichkeit, insbesondere gegenüber Angehörigen, Familienmitgliedern. Ein Teenager kann zurückgezogen, verbittert, unhöflich werden. Es gehört zur Alkoholabhängigkeit, sentimental zu sein, beim Anblick eines verkrüppelten Hundes zu weinen und gleichzeitig einen Gleichaltrigen rücksichtslos zu schlagen.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal für Teenager, die zu Alkoholismus neigen, ist Spaß und Leichtigkeit nur unter ihrer eigenen Art. Solche Kinder können überraschenderweise in Gruppen zusammenkommen und jene alkoholkranken Kinder besuchen, die zur obligatorischen Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden, ihn unterstützen und ihn wieder in ihren Kreis einbeziehen. Außerdem finden diese Kinder, die mit anderen geschlossen sind, leicht eine gemeinsame Sprache mit Erwachsenen, die Alkohol missbrauchen. Das heißt - mit denen, die sie für sich nehmen.

Wie man Kinderalkoholismus behandelt?

Wenn die Eltern den Moment verpasst haben und das Kind Alkoholiker wurde, muss es lange und geduldig behandelt werden. Es ist nicht einfach, es kann für die Eltern viel Zeit und Mühe kosten. Zuallererst ist es jedoch notwendig, diese Krankheit zu diagnostizieren und dem Kind zu ermöglichen, zu verstehen, dass es sich um eine Krankheit handelt und nicht um "einen Beruf, den es jederzeit kündigen kann"..

Alkoholismus im Kindesalter ist gerade deshalb gefährlich, weil Sucht sehr schnell auftritt. Daher ist es bei der Behandlung des jugendlichen Alkoholismus notwendig, in zwei Richtungen zu arbeiten: Psychologie und Drogenbehandlung. Bei der Bekämpfung des Alkoholismus bei Teenagern ist es sehr wichtig, in einem Krankenhaus und nicht zu Hause behandelt zu werden, da die Eltern zu Hause nicht in der Lage sind, alle Nuancen zu berücksichtigen und den Teenager richtig zu kontrollieren. Medizinische Präparate und Kräutertees können verwendet werden, dies sind weniger sichere Behandlungsmethoden als Pillen und Injektionen. Gleichzeitig berücksichtigen Ärzte das Entwicklungsstadium des jugendlichen Alkoholismus: Je süchtiger, desto ernsthafter werden Methoden angewendet, um ein Kind vor der Umarmung einer grünen Schlange zu retten.

Nach der Behandlung müssen Sie auf eine Remissionsperiode warten. Zu diesem Zeitpunkt muss sich das Kind mit etwas Nützlichem beschäftigen: einem Lieblingshobby, einem Sport, den der Teenager mag (auf keinen Fall sollten Sie ihn erzwingen!), Reisen mit den Eltern zu interessanten Orten. Wir werden den Alkoholismus bei Teenagern besiegen. Die Hauptsache ist, ihn rechtzeitig zu diagnostizieren und nicht aufzugeben.