Jugendalkoholismus - Ursachen und Wirkungen

In der Sowjetzeit sprachen sie nicht so viel über das Problem des Jugendalkoholismus wie jetzt. Das Problem ist ziemlich akut, weil Kinder in unserer Zeit sehr früh anfangen, Alkohol zu probieren. Und wenn es einigen Leuten nach dem Test nicht gefällt, werden andere Teenager sehr schnell süchtig danach..

Es ist bekannt, dass Alkoholiker sich selbst nicht als solche betrachten. Und sie wollen nicht einmal auf die Tatsache hören, dass sie an etwas erkrankt sind. Sie sagen nur, dass ich es leicht und einfach aufgeben möchte, von einer Flasche Bier jeden Tag wird mir nichts dergleichen passieren, ich möchte nur trinken und dergleichen. Aber der Prozess hat bereits begonnen, denn jedes Mal braucht ein Alkoholiker immer weniger Alkohol, um sich zu betrinken. Hier beginnt der Alkoholismus..

Ursachen des Jugendalkoholismus

Viele Menschen neigen dazu, benachteiligten Teenagern das Verlangen nach Alkohol zuzuschreiben. Sie sagen, ihre Eltern trinken selbst, sie haben weder Bildung noch Kultur. Ihre Kinder sind also die gleichen Betrunkenen, das haben sie von frühester Kindheit an von ihren Eltern gelernt..

Es ist jedoch falsch, dies so zu beurteilen. Sehr oft kann man Geschichten aus dem Leben der sogenannten "goldenen Jugend" hören und sehen - Kinder von recht wohlhabenden und bekannten Eltern, die unabhängig von ihrem Status auch zu viel trinken und drogenabhängig werden.

Alkoholismus ist also keine Krankheit, die ihren Herrn aus den unteren Schichten der Gesellschaft auswählt. Leider kann jeder anfangen zu trinken.

Die häufigsten Ursachen für Jugendalkoholismus sind:

  • Hommage an die Mode und imitieren Sie Ihre Kollegen. Leider sind junge Menschen heute grausam und es ist üblich, diejenigen zu demütigen, zu necken, zu schlagen, die anderen nicht ähneln. Daher beginnen Kinder, das Verhalten von Führungskräften von Unternehmen, einer Klasse, zu kopieren, um „wie alle anderen zu sein“ und nicht von Gleichaltrigen verspottet und gemobbt zu werden.
  • Mangel an elterlicher Aufmerksamkeit. Heutzutage sind Eltern sehr oft praktisch nicht an der Kindererziehung beteiligt, sie wissen nicht, was sie außerhalb (und manchmal anstelle der) Schule tun, mit wem sie kommunizieren, in welchen Unternehmen sie Zeit verbringen.
  • Ein Beispiel für Familienverhalten. Hier ist alles klar. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind in einer trinkenden Familie anfängt, Alkohol zu trinken, ist viel höher als in einer Familie, in der Alkohol nicht trinkt.
  • Obsessive Werbung und Propaganda. Zu viele Werbeslogans, die dazu aufrufen, sich zu entspannen, sich cool zu fühlen und dergleichen, können natürlich nicht an den Augen von Kindern vorbeigehen..
  • Gefühle der Entspannung, Euphorie und Zulässigkeit, die beim Trinken von Alkohol überwältigen.

Leider gibt es einen sehr großen Prozentsatz von Verkäufern von alkoholischen Getränken, die mit den Konzepten von Gewissen und Ehre nicht vertraut sind. Sie sind es, die gegen das Gesetz über die Regeln für den Verkauf von Alkohol verstoßen und Alkohol mit Gewinn an Jugendliche verkaufen..

Und die Preise für Bier zum Beispiel ermöglichen es jungen Leuten, es leicht mit Taschengeld zu kaufen..

Warum das Trinken von Alkohol in jungen Jahren gefährlich ist

Normalerweise denken junge Menschen wenig über ihre Gesundheit nach. Sie fühlen sich mutig, sie glauben, dass sie noch ein ganzes Leben vor sich haben, warum über einige Wunden nachdenken.

Die Gesundheit der jüngeren Generation - die Zukunft des Landes - verschlechtert sich jedoch aufgrund einer solchen nachlässigen Haltung erheblich. Und Jugendliche müssen genau wissen, wozu ihr Hobby für Alkohol führen kann:

  • es ist mit der Entwicklung einer Leberzirrhose behaftet, an der sie sterben;
  • häufigere Fälle von Herzinfarkten und Schlaganfällen in jungen Jahren;
  • Alkoholkonsum trägt zur Entwicklung von Gastritis, Pankreatitis bei;
  • Beim Trinken von Alkohol treten Probleme mit dem Blutdruck auf.
  • häufige psychische Störungen;
  • Impotenz;
  • Unfähigkeit, gesunde Nachkommen zu zeugen;
  • vorzeitiger Tod durch erworbene Krankheiten und Unfälle unter Alkoholeinfluss.

Wie man mit Jugendalkoholismus umgeht

  • Die angemessenste Maßnahme scheinen hohe Geldstrafen gegen Verkäufer und Vertreiber von alkoholischen Getränken zu sein, die Alkohol an unsere Kinder verkaufen und gegen das Gesetz verstoßen..
  • Die Werbung für Bier und andere Spirituosen einzuschränken, scheint nicht mehr zu helfen. Daher ist es besser, es nirgendwo zu zeigen, wo Kinder es sehen können..
  • Es ist höchste Zeit, Bier als alkoholisches Getränk zu erkennen und sich nicht zu entschuldigen, dass nur sehr wenig Alkohol enthalten ist. Mit Bier beginnen junge Leute am häufigsten, sich zu betrinken. Und wie Sie wissen, ist Bieralkoholismus schwieriger zu behandeln als der, der auf stärkeren alkoholischen Getränken basiert..
  • Der Preis für Alkohol sollte so hoch sein, dass ein Kind es sich einfach nicht leisten kann, auch nur eine Flasche Bier aus Taschengeld zu kaufen.
  • Die Aufklärungsarbeit unter jungen Menschen sollte ziemlich harte Szenen beinhalten, die zeigen, was mit einer Person unter Alkoholeinfluss geschehen kann. Dennoch ist Angst manchmal eines der besten Mittel zur Erklärung und Überzeugung..

Nun, und vor allem müssen Erwachsene anhand ihres eigenen Beispiels jungen Menschen zeigen und beweisen, dass sie einen gesunden Lebensstil führen müssen und dass es viel interessanter ist, ihre Freizeit zu verbringen, als in einer betrunkenen Gesellschaft zu sitzen..

  • Benutzerblog - Murmeln
  • Um Kommentare zu schreiben, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich

Betreff: Jugendalkoholismus - Ursachen und Wirkungen

Alles ist klar über dysfunktionale Familien, Vererbung und ein schlechtes Beispiel. Es scheint mir, dass attraktive Werbung auch zur Verbreitung des Alkoholismus unter jungen Menschen beigetragen hat. Zum Beispiel mag ich Bier überhaupt nicht, aber manchmal wollte ich unbedingt ein paar Videos dieser oder jener Marke probieren. Ich denke, sie haben das Richtige getan, dass solche Werbung zu einer Zeit verboten wurde, als Kinder sie sehen können..

  • Um Kommentare zu schreiben, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich

Betreff: Jugendalkoholismus - Ursachen und Wirkungen

Das ist es. Ich trinke auch kein Bier. Nun, ich verstehe seinen Geschmack nicht. Aber worüber können wir im Allgemeinen sprechen, wenn unser Bier billiger als Milch ist. Und Ratschläge für Eltern - geben Sie Kindern Zeit, schicken Sie sie in Sportvereine. Sie müssen aktiv und ständig beschäftigt sein..

  • Um Kommentare zu schreiben, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich

Betreff: Jugendalkoholismus - Ursachen und Wirkungen

Der Preis muss für allen Alkohol und sogar für Bier hoch gemacht werden, damit die Kinder nicht genug Geld für dieses Gift haben, und dann gibt es vielleicht einen Prozentsatz, in dem der Alkoholismus unter jungen Menschen abnimmt.

  • Um Kommentare zu schreiben, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich

Betreff: Jugendalkoholismus - Ursachen und Wirkungen

Meiner Meinung nach trinken junge Menschen aus der Tatsache, dass sie nicht wissen, was sie tun sollen, viele einfach keine Hobbys und Bestrebungen haben, Freizeit haben, nicht wissen, was sie mit sich selbst tun sollen, sie können oder wollen nichts finden, was sowohl ihnen selbst als auch ihren Angehörigen zugute kommen könnte.

  • Um Kommentare zu schreiben, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich

Betreff: Jugendalkoholismus - Ursachen und Wirkungen

Bei meinen Nachbarn war das Familienoberhaupt ständig unter Grad, ging immer mit einer Dose Bier in den Händen herum und behandelte seinen kleinen Sohn. Als ich zu ihnen kam, feierten sie gerade den vierzehnten Geburtstag ihres Sohnes. Ich sehe eine ganze Reihe betrunkener Kinder, die zu einem Besuch eingeladen sind. Jetzt ist mein Sohn in seinem vierten Jahrzehnt, er ist ein absoluter Alkoholiker. Eltern sind schuld.

Alkoholkonsum als Element der Selbstexpression in der Jugend. ANERKENNUNG DES PROBLEMS UND SEINER LÖSUNG

Die jüngsten soziologischen Umfragen und Studien haben schreckliche Statistiken über die Beliebtheit von schlechten Gewohnheiten bei jungen Menschen ergeben: Etwa 82% der jungen Menschen im Alter von 12 bis 22 Jahren trinken Alkohol mit einer gewissen Häufigkeit, jeder dritte junge Mann und jedes fünfte Mädchen trinken Alkohol mit einer Häufigkeit von 2-3 Tagen.

In den ersten zehn Jahren des 21. Jahrhunderts hat die Popularität der Alkoholkultur bei Jugendlichen um das Achtfache zugenommen. Solche Statistiken können niemanden gleichgültig lassen: Nicht nur Erwachsene, sondern auch junge Menschen - die Blume und Hoffnung der Nation - trinken zu viel. In der frühen Jugend verursacht der Konsum von alkoholischen Getränken in jedem Format einer jungen, aufstrebenden Persönlichkeit schweren Schaden. Laut Psychologen geht es nicht nur darum, Wachstumsprozesse zu verlangsamen und den Körper stärker zu belasten. Alkohol führt zu ernsthaften Veränderungen der mentalen Komponente junger Menschen. Alkohol beeinflusst die Persönlichkeitsmerkmale eines Teenagers und verändert die Wahrnehmung der Welt, des Lebens, der Beziehungen und anderer grundlegender Elemente eines jeden Menschen erheblich. Das Problem tritt hier nicht nur physiologisch, sondern auch moralisch auf und erfordert einen verantwortungsvollen Ansatz.

GRÜNDE DES ADOLESZENTEN ALKOHOLISMUS

Um zu einer kompetenten Strategie zur Korrektur der aktuellen Situation zu gelangen, müssen Sie herausfinden, was die Gründe für diese Popularität sind:

  • Alles kommt aus der Kindheit.

Und es ist allgemein anerkannt, dass der erste Hauptgrund für die hohe Beliebtheit von Alkohol bei Jugendlichen die Familienerfahrung ist. Die russische Kultur hat eine lange Tradition schicker Feste. Und neben herzhaften und leckeren Leckereien steht normalerweise Alkohol auf dem Tisch. Wenn Eltern und Gäste hohe und müßige Toasts sagen, verschieben sie die Wahrnehmung des Urlaubs bei Kindern, und Alkohol wird als unverzichtbares Attribut für gute Laune und Freude in Verbindung gebracht. Darüber hinaus ist es in vielen Familien üblich, ihrem Kind im Urlaub etwas Alkohol zu geben oder es einfach zu probieren. Dies ist ein großer Fehler, und die Motivation der Eltern, „es besser mit uns zu versuchen als im Hinterhof“, rechtfertigt in keiner Weise ihre gedankenlose Strategie..

Jugendliche modellieren im Verlauf ihrer Bildung und Entwicklung das Verhalten ihrer Ältesten und versuchen, sie nachzuahmen und ein Beispiel zu nehmen. Oft nicht das Beste. Trinken, um sich älter zu fühlen, ist eine typische Situation für einen durchschnittlichen Teenager. Aufgrund der mangelnden Erfahrung mit starkem Alkoholkonsum, der völligen Gleichgültigkeit gegenüber der eigenen Gesundheit und den Folgen besteht der Wunsch, sich von Gleichaltrigen abzuheben und Führungsqualitäten zu zeigen. Und nachdem eine Dosis Alkohol getrunken wurde, beginnt Aufregung und Tapferkeit, was zu rücksichtslosen Handlungen führt.

  • Im Informationsbereich sehen Jugendliche regelmäßig Anzeigen, Serien und Filme, die direkt oder verdeckt das Image von Hooligans, sorglosen und mutigen Menschen fördern..

Die Wahrnehmung während der Pubertät ist sehr empfindlich, und der junge Mann macht solche Bilder für ein zweifelhaftes Gefühl von "cool".

  • Straßeneltern wirken sich direkt auf den Lebensstil eines Teenagers aus.

Wenn in ihrem Kreis Zugang zu Alkohol und dessen regelmäßiger Konsum besteht, besteht kein Zweifel daran, dass Ihr Kind unter den schlechten Einfluss fällt..

  • Die Verfügbarkeit und Billigkeit von Alkohol wirkt sich auch auf die Popularisierung unter jungen Menschen aus..

Mit Taschengeld für das Schulfrühstück kaufen Teenager im ersten Stand oder Geschäft leichten Alkohol und entdecken mit Interesse die neue Welt des "Erwachsenenlebens", ohne die Konsequenzen zu spüren..

  • Ein wichtiger Punkt des "jugendlichen Nihilismus" ist die falsche Bildung zu Hause.

Indem Eltern sich in jeder Hinsicht um das Kind kümmern und es verwöhnen, geben sie ihrem Kind kein Gefühl von Konsequenzen und Verantwortung für sein eigenes Handeln. Infolgedessen erliegt der Teenager leicht negativen Einflüssen auf der Straße, in der Schule, am College usw..

STUFEN UND SCHÄDEN DES ALKOHOLVERBRAUCHS

Experten auf dem Gebiet der Psychologie und der Drogenabhängigkeit bei Jugendlichen unterscheiden drei Stufen des Alkoholkonsums junger Menschen:

  1. Experimentelle Anwendung - Ein Teenager probiert Alkohol nur aus Gründen des Interesses höchstens 1-2 Mal aus.
  2. Gelegentlicher Gebrauch - ein Junge oder ein Mädchen hat die erste Phase durchlaufen, und jetzt wurde 1-2 Mal im Monat Alkohol konsumiert.
  3. Systematisches Trinken durch einen Teenager zum frühestmöglichen Zeitpunkt.

Unter Hervorhebung von drei Abstufungen des Alkoholkonsums sollte über den Schaden gesprochen werden, der dem Körper beim Übergang zu Stufe 2 zugefügt wurde:

  1. Die stärkste und auffälligste Folge der Einnahme alkoholischer Getränke bei jungen Menschen ist eine Abnahme der emotionalen, mentalen und willkürlichen Indikatoren. Jugendliche werden weniger aktiv in sozialen und beruflichen Aktivitäten. Von nun an liegt der Schwerpunkt auf negativen Emotionen: Unhöflichkeit, Kühnheit, Iraszibilität, Suggestibilität und Passivität. Alkoholismus bei Teenagern führt auch zu einer signifikanten Verschlechterung der Beziehungen zu Angehörigen..
  2. Fortpflanzungsfunktionen sind beeinträchtigt. Und wenn bei Männern nach langer Abstinenz vom Alkoholkonsum das Gleichgewicht wieder hergestellt werden kann, leiden die Fortpflanzungsfunktionen bei Mädchen irreparabel. Von hier aus kommen viele Probleme mit Unfruchtbarkeit und der Geburt von Kindern mit Behinderungen bei jungen Frauen, die Erfahrung mit "schwieriger" Pubertät haben.
  3. Es sollte auch über die schwerwiegende Schädigung des Körpers gesprochen werden. Bereits nach einer kleinen Dosis Alkohol kommt es zu Fehlfunktionen des jungen Körpers, was sich natürlich negativ auf die Gesamtreifung der Persönlichkeit auswirkt..
  4. Alkohol macht sofort süchtig, besonders bei einer unreifen Person. Ärzte betrachten Alkoholismus als das Stadium, in dem Alkohol mindestens zweimal im Monat konsumiert wird. Dies ist laut Experten völlig ausreichend, um eine stabile Gewohnheit zu entwickeln, die Freizeit mit starken Getränken zu verbringen. Daher alle möglichen Konsequenzen.

Das Bewusstsein für das Problem des jugendlichen Alkoholismus kommt bei jungen Menschen selten allein an. Hilfe kann und sollte hier von Erwachsenen, Eltern und nahen Menschen geleistet werden. Es ist notwendig, dem Teenager zu helfen, die Gründe für seine Täuschung zu verstehen und ihn auf den Weg der Genesung und eines gesunden Lebensstils zu führen..

In dieser schwierigen Frage helfen Psychologen und ihre Empfehlungen den Eltern:

  • Das erste und wichtigste sind starke und kompetente pädagogische und organisatorische Maßnahmen.

Von früher Kindheit an ist es notwendig, dem Kind einen Antagonismus gegen Alkohol und die Konsumkultur zu vermitteln. Ein Teenager sollte so viel wie möglich über die schädlichen Auswirkungen von Alkohol auf seinen Körper wissen. Erklären Sie Ihrem Kind, dass es keine harmlosen alkoholischen Getränke gibt und jeder Gebrauch unweigerlich zu Schäden führt. Dies hilft, Versuchungen und Kontakte mit Trinkunternehmen zu vermeiden..

  • Der zweite Punkt ist die Förderung eines gesunden Lebensstils in allen Formen..

Geben Sie ein persönliches Beispiel, zeigen Sie Filme über Sport, melden Sie Ihr Kind in einem Sportverein an und leiten Sie es auf einen Sportweg. Kinder werden in erster Linie von der Umwelt beeinflusst, und wenn Sie eine gute Gesellschaft für Ihr Kind schaffen können, können Sie in seiner Zukunft ruhig sein..

  • Betonen Sie den Bildungsprozess.

Unterstützen Sie das Streben Ihres Teenagers nach Wissenschaft, Linguistik und Kunst. Das ist ein guter Drang. Der Wunsch nach Selbstbildung wird nicht nur die innere Kultur des Teenagers stärken, sondern gleichzeitig vor unerwünschten äußeren Einflüssen schützen.

  • Der Lebensstil der Eltern spielt eine wichtige Rolle bei der Prävention von Alkoholismus.

Versuchen Sie, Ihr Kind vor jeglichem Kontakt mit Alkohol zu schützen. Und wenn Sie die alkoholische Kultur nicht vollständig aus Ihrem Leben ausschließen können, stellen Sie sicher, dass Ihr Kind keine üppigen Feste mit Alkohol und dessen Konsum sieht. Wenn Sie das richtige Beispiel geben, kümmern Sie sich doppelt um Ihre Kinder.

Regelmäßige medizinische Untersuchungen von Schülern pro Jahr zeigen eine zunehmende Anzahl von Alkoholikern unter 16 Jahren. Darüber hinaus hat der Alkoholismus bei Jugendlichen in den letzten 10 Jahren nicht nur um mehr als 2 Prozent zugenommen, sondern sich auch in eine jüngere Altersgruppe verlagert. Jetzt ist diese Kategorie 12-15 Jahre alt.

Es sollte auch beachtet werden, dass die Bierkultur in Osteuropa sehr gut entwickelt ist. Und diese Tatsache wirkt sich auffällig auf die Beliebtheit von Bier bei jungen Menschen aus. Bier ist der am meisten konsumierte Alkohol unter Teenagern. Und es geht nicht nur um Verfügbarkeit und Billigkeit, es macht süchtig. In Zukunft entwickelt sich aus einer in einem unreifen Organismus gebildeten negativen Gewohnheit eine Krankheit mit allen Folgen.

Zusammenfassend sollte gesagt werden, dass jugendlicher Alkoholismus ein komplexes und multistrukturelles Problem ist. Ihre Entscheidung hängt in erster Linie von den Eltern und nahen Menschen ab. Es ist bekannt, dass die meisten Menschen, die unter Alkoholismus leiden, jünger als 30 Jahre sind. Dies wirkt sich neben gesundheitlichen Schäden auch auf die bürgerliche Stellung junger Menschen aus. Die meisten kleinen Rowdytümer und durchschnittlichen Verbrechen werden im betrunkenen Zustand begangen. Das heißt, durch die Betreuung ihres Kindes erfüllen Eltern auch eine wichtige bürgerliche Funktion: Sie reduzieren soziale Spannungen und helfen Recht und Ordnung..

Der Alkoholismus in Russland ist viel jünger geworden

Die alkoholische Situation unter den Jugendlichen des Landes ist durch einen früheren Beginn des Alkoholkonsums gekennzeichnet - 13-15 Jahre gegenüber 16-17 Jahren in früheren Generationen. Dies erklärte Ekaterina Zvolinskaya, eine führende Forscherin am Labor für die Entwicklung eines interdisziplinären Ansatzes zur Prävention chronischer nichtübertragbarer Krankheiten des Nationalen Medizinischen Forschungszentrums für Präventivmedizin, am 29. März auf der ersten wissenschaftlichen und praktischen Konferenz "Plötzlicher Tod in jungen Jahren: Vom Risikofaktor zum morphologischen Urteil". Die Veranstaltung wurde von der Ersten Staatlichen Medizinischen Universität Moskau organisiert. SIE. Sechenov, zusammen mit dem Nationalen Medizinischen Forschungszentrum für Präventivmedizin.

Ihr zufolge war in den 80-90er Jahren der Höhepunkt der Zahl der Alkoholiker in der Altersgruppe der 30- bis 35-Jährigen. Im Jahr 2006 stieg der Anteil der Jugendlichen unter der Aufsicht von Narkologen an der Gesamtzahl der Alkoholabhängigen auf 23,6%.

Ein Anstieg des Alkoholkonsums bei älteren Studenten ist ebenfalls festzustellen - 31,7% der Gesamtzahl der Testpersonen weisen Anzeichen einer chronischen Alkoholvergiftung auf. „Ich habe unter Studenten der Moskauer Universitäten geforscht, einer von ihnen - der A.I. Evdokimov, wo die Situation einfach schlimm war. Der Alkoholkonsum unter Studenten einiger Universitäten kann bis zu 80% erreichen ", - sagte Ekaterina Zvolinskaya.

Sie stellte fest, dass von allen Todesfällen im Alter von 15 bis 54 Jahren, die in einer großen in Russland durchgeführten kooperativen Studie rückwirkend analysiert wurden, 52% mit dem Konsum alkoholischer Getränke in Verbindung gebracht werden..

Bei Jugendlichen wird die zweite Phase der Alkoholvergiftung häufig schnell zum dritten - dem alkoholischen Koma. Gleichzeitig übersteigt die Alkoholkonzentration im Blut 2,5-5,0 g / l. Die Häufigkeit des plötzlichen Todes bei Alkoholvergiftungen liegt zwischen 8 und 35%. Wie der Spezialist erklärte, ist eine der Hauptursachen für den plötzlichen Herztod eine Herzrhythmusstörung. Oft wird weder eine Koronarthrombose noch ein akuter Myokardinfarkt festgestellt. Eine Alkoholvergiftung schafft eine besondere Veranlagung für das Auftreten von Kammerflimmern. Bei plötzlich verstorbenen Patienten mit alkoholischer Herzkrankheit finden sich in allen Schichten des Myokards asynchron kontrahierte Myozyten (ein spezieller Zelltyp, der den größten Teil des Muskelgewebes ausmacht) - ein Beweis dafür, dass die direkte Todesursache Kammerflimmern war.

Jugendalkoholismus als soziales Problem (Seite 1 von 3)

Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation

"MATI" -Russian State Technological University

benannt nach K.E. Tsiolkovsky

Institut für Kulturwissenschaften, Geschichte, Jugendpolitik und Werbung

Abstract zu den Methoden der umfassenden Erforschung und Bewertung der Position der Jugend in der Gesellschaft:

"Jugendalkoholismus - als soziales Problem"

Professor V.I. Zubkov

5. Die Gefahren des Trinkens von Teenagern ………………………………

4. Was macht Alkohol mit dem Körper ……………………………….

1. Alkohol und Minderjährige …………………………………

2. Die Gründe, warum Menschen trinken …………………………………

3. Alkohol und der Einfluss der Eltern ……………………………………

6. Warum trinken junge Leute zu viel ………………………………………

7. Entwicklungsstadien des Alkoholismus ……………………………………

8. Warum werden manche Menschen Alkoholiker, andere nicht......

9. Welche Faktoren beschleunigen die Entwicklung des Alkoholismus?

11. Persönlichkeitsveränderungen durch Alkoholismus ……………………….

12. Folgen des Alkoholismus für den Alkoholiker selbst …………..

13. Soziale Folgen des Alkoholismus ……………………….

14. Behandlung von Alkoholismus …………………………………………

15. Beliebte Methoden zur Behandlung von Alkoholismus ………………….

13. Soziale Folgen des Alkoholismus ……………………….

Alkoholismus ist eine Art von Drogenabhängigkeit, eine schmerzhafte Abhängigkeit vom Konsum von Ethylalkohol (Ethylalkohol, Ethanol). Ethylalkohol ist eine psychoaktive Zutat in Bier, Wein usw. - farblose Flüssigkeit mit starkem, spezifischem Geruch. Alkohol ist eine der gefährlichsten Drogen, vergleichbar mit Heroin und Kokain. Es ist einerseits gefährlich wegen seiner hohen Toxizität (d. H. Toxizität, der Fähigkeit, innere Organe zu schädigen) und andererseits, weil es schwere Formen der Sucht verursachen kann (Alkoholismus selbst).

Um eine vorläufige Diagnose des "chronischen Alkoholismus" zu stellen, muss sichergestellt werden, dass mindestens eines der folgenden Symptome vorliegt:

Bei großen Mengen Alkohol tritt keinerlei Erbrechen auf

wenn er anfängt zu trinken, dann trinkt er unbedingt "vor dem Schneiden"

Der nächste Tag kann sich nicht erinnern, was während des Alkohols passiert ist

mehrere Tage hintereinander trinken können

beginnt zu trinken, selbst wenn sehr wichtige und dringende Angelegenheiten auf ihn warten (der sogenannte Verlust der Situationskontrolle).

GRÜNDE, WARUM MENSCHEN TRINKEN:

1. Lebensmüdigkeit, die so sehr unterdrückt, dass eine Person versucht, auf irgendeine Weise einen Ausweg zu finden, von denen einer Alkohol ist.

2. Unerwarteter Schmerz oder Stress, den die Person nicht ertragen kann. Und er sucht Erleichterung bei Alkohol.

3. Einsamkeit, schlechte Ehe. Eine Person versucht, alle Schmerzen und Missverständnisse mit Alkohol auszulöschen.

4. Mangel an natürlicher Freude, und ohne Freude kann ein Mensch nicht leben. Und Freude schaut auf den Boden der Flasche.

5. Müßiggang, wenn eine Person nicht weiß, was sie tun soll, wenn sie voller Vorteile ist und versucht, sich selbst zu gefallen und zu unterhalten. Und oft tut er es mit Hilfe von Alkohol.

6. Schuldgefühle und Bedauern, und um den Schmerz der Reue für eine Weile zu übertönen, wendet sich eine Person Alkohol zu.

7. Abhängig von der Meinung der Menschen und unter dem Druck der Tradition trinkt eine Person bei Hochzeiten, Geburtstagen, Feiertagen usw..

8. Wegen eines Minderwertigkeitskomplexes. Der Versuch, mit Alkohol Vertrauen aufzubauen.

Warum trinken die Leute??

Vergiftet werden, muss aber trinken. Da bist du auf einer Hochzeit - trink! Wenn Sie besuchen, trinken Sie! Andernfalls werden Sie die Eigentümer beleidigen. Ja, es gibt immer noch ein Missverständnis, dass eines der Zeichen männlicher Fähigkeiten die Fähigkeit zu trinken ist. Im Gegenteil, wenn Sie sich weigern, finden Sie die Kraft, dem Glas zu widerstehen - Sie sind ein richtiger Mann!

Trunkenheit und Alkoholismus an sich werden nicht aussterben und "Trinkgewohnheiten" werden nicht von selbst verschwinden. Ein hartnäckiger Kampf mit den Überresten der Vergangenheit ist notwendig, an dem jeder teilnehmen sollte.

Oft stellt sich eine Person, die sich unbewusst oder sogar bewusst in einen betrunkenen Zustand versetzt, die Aufgabe, sich ungezügelt zu verhalten. Sogar L. N. Tolstoi schrieb, dass Menschen Wein verwenden, um die Stimme des Gewissens zu übertönen.

Das Bedürfnis nach Alkohol gehört also nicht zu den natürlichen Lebensbedürfnissen, wie dem Bedürfnis nach Sauerstoff oder Nahrung, und daher hat Alkohol selbst zunächst keinen Anreiz für eine Person. Dieses Bedürfnis tritt, wie einige andere „Bedürfnisse“ einer Person (zum Beispiel Rauchen), auf, weil die Gesellschaft zum einen dieses Produkt herstellt und zum anderen die mit seinem Konsum verbundenen Bräuche, Formen, Gewohnheiten und Vorurteile „reproduziert“... Natürlich werden diese Gewohnheiten nicht von allen geteilt..

Die Wahrnehmung und allmähliche Assimilation alkoholischer Bräuche beginnt lange bevor eine Person Alkohol braucht, lange bevor sie den Alkohol selbst, seinen Geschmack und seine Wirkung zum ersten Mal kennenlernt. Ein kleines Kind, das am festlichen Tisch sitzt, wartet darauf, dass süßes Wasser, "Kinderwein" in sein Glas gegossen wird, und unter dem zustimmenden Summen der Gäste wird es sich ausstrecken, um mit allen an den Gläsern zu klirren, während es das äußere Ritual des Weintrinkens aufnimmt.

In den Seniorengruppen des Kindergartens durchgeführte Experimente zeigten, dass Kinder, wenn sie aufgefordert werden, "Hochzeit", "Geburtstag" zu spielen, die äußeren Eigenschaften eines Erwachsenenfestes mit Nachahmung von klirrenden Gläsern, Toasts und schwingendem Gang der Gäste mit ausreichender Genauigkeit im Spiel kopieren. Bereits zu dieser Zeit begann sich die Idee des Alkohols als besonderer, obligatorischer Begleiter von Feiern und Versammlungen zu bilden, ein attraktives Symbol für das Erwachsenenalter.

Schulkinder, die von ihren Eltern in den Ferien mehrmals Alkohol mit Erwachsenen trinken durften als ihre Altersgenossen, denen dies verboten war, tranken anschließend mit Freunden. So kann auch die unbeabsichtigte Einführung von Kindern in alkoholische Bräuche ein erster Auslöser für ihre weitere unabhängige Bekanntschaft mit Alkohol sein..

Wenn Sie nicht in den Zustand eines Alkoholikers versinken möchten, in eine betrunkene Firma eintreten, Ihre Arbeitsfähigkeit verlieren, einen guten Namen - berühren Sie den Wein nicht, auch wenn er von Erwachsenen angeboten wird, Menschen in Ihrer Nähe.

Alkohol und Minderjährige

Je früher Sie anfangen, Alkohol zu trinken, desto höher ist das Risiko einer Alkoholabhängigkeit.

Alkohol ist für junge Menschen besonders gefährlich, da sich ihr Körper noch nicht vollständig gebildet hat. Der Körper entwickelt sich und reift bis zum Alter von 21 Jahren, so dass Alkohol den Körper von Minderjährigen viel stärker schädigt als von Erwachsenen.

Untersuchungen zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person eine Alkoholabhängigkeit entwickelt, umso höher ist, je früher Sie mit dem Alkoholkonsum beginnen..

47% der Menschen, die vor Erreichen des 14. Lebensjahres mit dem Alkoholkonsum begonnen haben, werden später alkoholabhängig.

Von denen, die nach 21 Jahren anfingen, Alkohol zu konsumieren, werden nur 9% süchtig.

Einfluss von Alkohol und Eltern

Mehr als die Hälfte der Jugendlichen hat Freunde und Familie, die Alkohol konsumieren.

Dies bedeutet, dass die Jungen täglich in einer Umgebung sind, in der sie Alkohol trinken. Wenn Eltern trinken, verstehen junge Menschen oft nicht, warum sie das nicht tun sollten..

Studien zeigen, dass Kinder von Eltern mit einer spezifischen und strengen Haltung zum Alkoholkonsum von Minderjährigen weniger trinken als Kinder, deren Eltern den Alkoholkonsum ihrer Kinder nicht einschränken oder kontrollieren.

Was Alkohol mit dem Körper macht?

Alkohol stört die normale Hormonproduktion des Körpers, hemmt die Wachstumshormonproduktion und führt zu einer Unterentwicklung.

Mit normaler Nahrung gewonnenes Kalzium wird nicht ausreichend absorbiert, was zu einer Zerbrechlichkeit von Knochen und Zähnen führt.

Bei jungen Männern nimmt die Menge an männlichen Sexualhormonen ab, die Hoden verkümmern und es kommt zu einer erektilen Dysfunktion.

Auch bei jungen Männern steigt der Anteil weiblicher Sexualhormone: Dies führt zu einer Abnahme des Haarwuchses am Körper und der Verteilung des Körperfetts je nach weiblichem Typ. Mit anderen Worten, Brüste können anfangen zu wachsen.

Bei Mädchen nimmt die Produktion weiblicher Sexualhormone ab, der Menstruationszyklus wird gestört und der Anteil männlicher Sexualhormone steigt. Dadurch werden Körper und Stimme männlich..

Die Gefahren des Alkoholkonsums bei Teenagern

Alle Entscheidungen, ob nicht auf betrunkenem Kopf, können die Zukunft eines jungen Menschen ernsthaft beeinträchtigen.

Der Körper von Minderjährigen verträgt Alkohol schlechter, so dass eine Alkoholvergiftung viel einfacher auftritt.

Sie tun Dinge auf einem betrunkenen Kopf, die sie sonst nie getan hätten - mit Freunden streiten, sich streiten oder gegen das Gesetz verstoßen.

Die Wahrscheinlichkeit von ungeschütztem Sex steigt - so können Sie sich mit einer sexuell übertragbaren Krankheit, HIV, infizieren oder schwanger werden.

Warum trinken junge Leute zu viel??

Unter jungen Leuten war es wieder in Mode, in einen langen Alkoholrausch zu geraten. Laut britischen Wissenschaftlern, die herausfinden wollten, warum betrunkene Mädchen morgens auf ihrem Rasen liegen, dreht sich alles um Nachahmung..

Britische Jugendliche trinken stark und stark, und Statistiken belegen dies sehr überzeugend. Aber um den Grund für dieses Verhalten zu verstehen, müssen Sie es wissen. Dies haben Spezialisten des Institute of Advanced Study der Durham University und von Volterra Consulting UK getan..

Unter Briten zwischen 18 und 24 Jahren glauben Forscher, dass mindestens eine Million Alkoholexzesse haben. Darüber hinaus entfallen auf diese Million eineinhalb Millionen Alkoholkonsumenten pro Woche. In Großbritannien gibt es 5,5 Millionen Erwachsene unter 25 Jahren.

2009–2019: Die unsichtbarste und effektivste Anti-Alkohol-Kampagne in der russischen Geschichte

Bericht von Metropolitan of Pskov und Porkhov Tikhon, Co-Vorsitzender des Church-Public Council zum Schutz vor Alkoholbedrohungen

Am 27. Dezember fand in der Bibliothek des Sretenskaya-Seminars eine Konferenz von Partnern und Aktivisten der regionalen Zweige des kirchlich-öffentlichen Rates zum Schutz vor der Alkoholbedrohung statt. Der Ko-Vorsitzende des Rates, Metropolit von Pskov und Porkhov Tikhon (Shevkunov), eröffnete die Sitzung und gab die Ergebnisse der Arbeit des Rates in den zehn Jahren seines Bestehens bekannt.

Metropolit von Pskov und Porkhov Tikhon (Shevkunov), Co-Vorsitzender des kirchlich-öffentlichen Rates zum Schutz vor Alkoholbedrohung Die in den letzten zehn Jahren durchgeführte Anti-Alkohol-Kampagne war, wenn man sagen kann, die leiseste und unsichtbarste, aber eine der effektivsten in der Geschichte unseres Landes.

Der zweifelsfreie Vorteil der Staatspolitik der letzten Jahre gegenüber den Ansätzen der Vergangenheit liegt in ihrer systemischen Natur: Die eingeführten Maßnahmen haben eine solide Grundlage in Form wissenschaftlicher Forschung, Untersuchung russischer und weltweiter Erfahrungen..

Wie Sie wissen, stellt der Alkoholkonsum nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine nationale Gefahr dar, wenn im Land pro Jahr und Kopf mehr als 8 Liter Alkohol (in Bezug auf reinen Alkohol) konsumiert werden [1]..

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation betrug der Alkoholkonsum in der Russischen Föderation in Bezug auf reinen Alkohol im Jahr 2008 15,8 Liter. Die WHO gab eine andere Schätzung ab: 18 Liter pro Jahr und Kopf.

Nach Angaben der WHO führte der extrem hohe Alkoholkonsum in Russland im Jahr 2007 zu einem vorzeitigen, vermeidbaren Tod von etwa 500.000 Menschen pro Jahr. Dies sind etwa 30% der Sterblichkeit bei Männern und 15% bei Frauen [2].

Die Sterblichkeitsrate aufgrund von Alkoholvergiftungen in Russland war die höchste der Welt [3]..

Die Tatsache, dass der ultrahohe Alkoholkonsum der wichtigste Faktor für die vorzeitige Sterblichkeit ist, wird durch die Tatsache belegt, dass laut Inochetti-Überwachungsstudien jeder zweite 40-jährige Mann, der 2004 in Russland lebte, laut Prognosen nicht 60 Jahre alt werden kann (50) %). Und im armen, aber nicht trinkenden Albanien - nur einer von zwanzig (7%). Und dies trotz der Tatsache, dass es in Albanien im Vergleich zu Russland ein viel schwächeres System des Sozialschutzes und der Gesundheitsversorgung gab [4].

Besonders alarmierend war die Tatsache, dass die jüngere Generation überhaupt angegriffen wurde. Laut einer landesweiten Jugendumfrage des russischen Bildungsministeriums an einer repräsentativen Stichprobe aus dem Jahr 2002 konsumierten 80,8% der Jugendlichen und Jugendlichen alkoholische Getränke (einschließlich Bier). Im Laufe des Jahrzehnts, von 1993 bis 2003, sank das Alter des Alkoholkonsums von 16 auf 13 Jahre [5]..

Nach Prognosen der WHO werden 2009 in England 90 von 100 jungen Schulabsolventen überleben, um in den Ruhestand zu gehen, und in Russland nur 40. Der Hauptgrund ist laut WHO-Experten Alkohol [6]..

Nach Angaben des russischen Innenministeriums für 2007 wurden mehr als 78,5% der Straftaten von Minderjährigen begangen, während sie betrunken waren. Die Zahl der verurteilten Minderjährigen für Verbrechen, die unter Alkoholeinfluss begangen werden, beträgt etwa 30.000 Menschen pro Jahr.

Im Jahr 2009 bei der Entwicklung des Konzepts der staatlichen Politik zur Reduzierung des Missbrauchs alkoholischer Produkte und der Prävention von Alkoholismus in der Bevölkerung der Russischen Föderation für den Zeitraum bis 2020 unter der Leitung von V. Putin wurde vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation, der Regierung, der Staatsduma, öffentlichen Organisationen und vor allem dem mit dem Segen Seiner Heiligkeit Patriarch Kirill geschaffenen kirchlich-öffentlichen Rat zum Schutz vor der Alkoholbedrohung der russisch-orthodoxen Kirche besucht und war der öffentliche Initiator der Kampagne. Seit zehn Jahren wird wirksame Arbeit geleistet, und was wichtig ist, hat die russische Gesellschaft nicht irritiert und protestiert. Viele Menschen erinnern sich daran, wie negativ die Anti-Alkohol-Kampagne der achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts mit der Kürzung von Weinbergen, totalen Verboten, der Absurdität erzwungener alkoholfreier Hochzeiten und offensichtlicher Gewalt gegen die Zivilgesellschaft wahrgenommen wurde..

Das oben erwähnte Konzept, das 2009 von der russischen Regierung entwickelt wurde, wurde zu einem programmatischen Dokument. Der kirchlich-öffentliche Rat zum Schutz vor Alkoholbedrohung hat auch 2009 ein koordiniertes Maßnahmenprogramm entwickelt, das darauf abzielt, den extrem hohen Alkoholkonsum in der Russischen Föderation bei jungen Menschen und Jugendlichen zu verringern..

Die Vision umfasst evidenzbasierte und wirksame Maßnahmen, die in der auf der 126. Sitzung des Exekutivrats der Weltgesundheitsorganisation 2010 verabschiedeten globalen Strategie zur Reduzierung des schädlichen Alkoholkonsums sowie im Europäischen Aktionsplan zur Reduzierung des schädlichen Alkoholkonsums 2012–2020 enthalten sind. ".

Gemäß dem Konzept, das durch das Dekret der Regierung der Russischen Föderation, der Regierung der Russischen Föderation, der Exekutivbehörden der konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation und der Vertreter der Zivilgesellschaft - öffentlicher und religiöser Organisationen - als Hauptthemen der Anti-Alkohol-Politik identifiziert wurde. Die Richtigkeit dieser Entscheidung wird durch die positiven Ergebnisse der Kampagne zur Bekämpfung des Alkoholismus in der Gesellschaft bestätigt..

Einführung wissenschaftlich fundierter und wirksamer Maßnahmen wie Erhöhung der Mindestpreise und Verbrauchsteuern auf alkoholische Getränke, Einführung von Verbrauchsteuern auf Bier, Verbote des Alkoholverkaufs in nicht stationären Einzelhandelsgeschäften, ein nationales Verbot des Nachtverkaufs von Alkohol, Einschränkung der Alkoholwerbung und Fortschritte bei der Bekämpfung der illegalen Produktion und Der Verkauf von Alkohol führte zu deutlich positiven Ergebnissen.

Nach Angaben des russischen Gesundheitsministeriums ist der Alkoholkonsum in den letzten Jahren aufgrund einer wirksamen Kampagne in den letzten Jahren erheblich gesunken (von 15,8 Litern pro Person im Jahr 2008 (18 Liter nach Angaben der WHO) auf 9,7 Liter Ethanol pro Person im Jahr 2017) 11,55 Liter für Personen über 15 Jahre).

In 10 Jahren Arbeit wurden eine Reihe wichtiger Entscheidungen und Änderungen getroffen:

  • eine erhebliche Erhöhung der Haftung für den Verkauf von Alkohol an Minderjährige bis hin zu Straftätern;
  • ein vollständiges Verbot des Verkaufs starker alkoholischer Getränke an Verkaufsständen;
  • ein Verbot des nächtlichen Verkaufs von alkoholischen Getränken;
  • die Verabschiedung eines Gesetzes über den Verkauf von alkoholischen Getränken nur in Fachgeschäften und Abteilungen;
  • signifikante schrittweise Erhöhung der Verbrauchsteuern auf Spirituosen;
  • Gleichsetzen von Bier mit anderen alkoholischen Getränken;
  • ein Verbot des Trinkens alkoholischer Getränke an öffentlichen Orten;
  • Beschränkungen für die Werbung für Alkohol, einschließlich Bier; ein Verbot der Bierwerbung im Fernsehen;
  • ein Verbot des Verkaufs von konzentriertem Ethylalkohol im hohen Norden und in gleichwertigen Regionen;
  • Es wurden Maßnahmen zur Bekämpfung des illegalen Alkoholhandels ergriffen (mehrfache Erhöhung der Geldbußen).
  • Vertrieb des Unified State Automated Information System zur Erfassung des Produktionsvolumens und des Umsatzes von Ethylalkohol, alkoholischen und alkoholhaltigen Produkten (EGAIS) für den Einzelhandel mit Alkohol sowie für die Herstellung von Ethylalkohol nach Arzneibuchartikeln;
  • Verbot des Verkaufs billiger alkoholhaltiger Parfümerie- und Kosmetikprodukte.

Der öffentliche Rat der Kirche zum Schutz vor Alkoholbedrohungen hat 8 Dokumentarfilme gegen Alkohol in voller Länge und mehr als 40 soziale Werbevideos veröffentlicht, die im Zentralfernsehen und auf regionalen Kanälen gezeigt wurden..

Die Ergebnisse der Anti-Alkohol-Kampagne 2009–2018 ab Anfang 2019:

  • Russland hat sich in Bezug auf die Verringerung der Sterblichkeit und das Wachstum der Lebenserwartung in den mittel- und hoch entwickelten Ländern weltweit durchgesetzt.
  • 2017 brach Russland den absoluten Rekord für die durchschnittliche Lebenserwartung in der gesamten Geschichte des Landes, einschließlich der Sowjetzeit: Die durchschnittliche Lebenserwartung in Russland betrug 72,7 Jahre (für Männer - 67,5 Jahre, für Frauen - 77,6 Jahre);
  • Während des Zeitraums aktiver Anti-Alkohol-Maßnahmen von 2008 bis 2018 ging die Sterblichkeit aufgrund einer versehentlichen Alkoholvergiftung laut Rosstat um mehr als das 3,5-fache zurück (von 13,6 auf 3,8 pro 100.000 Menschen).
  • Die Zahl der Alkoholiker ging um mehr als 37% zurück (von 2082.000 Menschen im Jahr 2008 auf 1304,6 Tausend Menschen im Jahr 2017 - um 778,1 Tausend Menschen).
  • Die Inzidenz von Alkoholismus und alkoholischer Psychose verringerte sich im Zeitraum von 2008 bis 2017 um 56,2% (von 121,5 auf 53,2 pro 100.000 Menschen).
  • Die Sterblichkeit aufgrund von Transportverletzungen aller Art verringerte sich um fast das Zweifache (von 25 Personen pro 100.000 Einwohner im Jahr 2008 auf 12,8 Personen im Jahr 2018).
  • Die Zahl der identifizierten und registrierten Kinder und Jugendlichen, die ohne elterliche Fürsorge bleiben, verringerte sich um mehr als das 2,5-fache (von 126.000 im Jahr 2008 auf 50,5.000 im Jahr 2017).
  • Die Zahl der Morde pro 100.000 Menschen verringerte sich um mehr als das Dreifache (von 16,5 im Jahr 2008 auf 5,2 im Jahr 2018. Laut Statistik wurden 82% der Morde in der Russischen Föderation im Rausch begangen).
  • Die Zahl der Selbstmorde im Zusammenhang mit dem Ethanolkonsum verringerte sich um mehr als das Zweifache (von 26,9 Fällen pro 100.000 Menschen im Jahr 2008 auf 12,2 im Jahr 2018).
  • Die Einnahmen des konsolidierten Haushalts der Russischen Föderation aus Verbrauchsteuern auf alkoholische Getränke verdoppelten sich (von 196,1 Milliarden Rubel im Jahr 2011 auf 397,1 Milliarden Rubel im Jahr 2017)..

Das Ziel unserer heutigen Konferenz ist es, erfolgreiche Erfahrungen in der Prävention von Sucht - Alkohol-, Drogen-, Tabak- und Internetabhängigkeit bei Jugendlichen - für das wichtigste Ziel vorzustellen - ein effektives Modell der Bildungsarbeit in den Klassen 9 bis 11 zu entwickeln. Der Sozialrat der Kirche zum Schutz vor Alkoholbedrohung stellt seine zahlreichen Materialien zur Verfügung, darunter die acht bekannten Anti-Alkohol-Filme und vierzig Videos mit sozialer Werbung. Sie wurden vor zehn Jahren von uns hergestellt und sowohl auf zentralen als auch auf regionalen Fernsehkanälen gezeigt. Sie wurden für die Durchführung vieler Lektionen verwendet und erwiesen sich als ausgezeichnet. Wir sind bereit, dieselben effektiven Materialien zu anderen hier genannten Themen zu erstellen..

Vor allem aber warten wir auf die Ergebnisse Ihrer Arbeit - Vertreter der medizinischen und pädagogischen Gemeinschaft. Es sind die Erfahrungen und Empfehlungen von Fachleuten, die die Grundlage für die praktische Lösung unserer Aufgaben bilden sollen..

29. Dezember 2019.

[1] Mäkelä K, Raum R, Single E, Sulkunen P, Walsh B. 1981. Alkohol, Gesellschaft und der Staat VolI. Eine vergleichende Studie zur Alkoholkontrolle. Addiction Research Foundation, Toronto, Kanada; Single E et al. 1981. Alkohol, Gesellschaft und Staat. Vol. II. Die Sozialgeschichte der Kontrollpolitik in sieben Ländern. Addiction Research Foundation, Toronto.

[2] Nemtsov A.V., Terekhin A.T. Die Größe und diagnostische Zusammensetzung der Alkoholsterblichkeit in Russland. Narkologie. Nr. 12. 2007.

[3] Stickley A., Leinsalu M., Andreev E., Razvodovsky Yu., Vagero D., McKee M. Alkoholvergiftung in Russland und den Ländern im europäischen Teil der ehemaligen Sowjetunion, 1970-2002. Das European Journal of Public Health Vol. 17, No. 5, 2006, S. 444–449.

[4] Social Monitoring "Innocenti", 2004. Florenz: UNICEF Innocenti Research Center, 2004.

[5] Sheregi F.E. und Arefiev A.L. 2003. Bewertung der Drogensituation bei Kindern, Jugendlichen und Jugendlichen. M.: OPTIM.

Gemeinschaften ›Jungen und Mädchen› Blog ›Das Problem des Alkoholkonsums bei Kindern, Jugendlichen und Jugendlichen in Russland

Heute sinkt der Höhepunkt der Masseneinführung von Jugendlichen in den Alkoholkonsum auf 14 bis 15 Jahre. Mit 16 Jahren haben fast alle russischen Jugendlichen Erfahrung im Trinken von alkoholischen Getränken. Eine beredte Bestätigung dafür sind die Abschlussfeiern, nach denen die ernüchternden Zentren mit den Schulkindern von gestern gefüllt sind und die Straßen von Städten und Dörfern in der Terminologie der Polizisten "betrunkene Bögen" und "lose Krawatten" sind..

Die Ergebnisse von Umfragen an Schulen in Moskau zeigten, dass die meisten Schüler der 6. Klasse nicht nur verschiedene alkoholische Getränke probiert, sondern auch gekauft haben. Der Hauptfaktor ist, dass die Kinder von ihrem Vater, Großvater oder jemandem von ihren Verwandten mit Alkohol "behandelt" wurden.

Ab der 8. Klasse steigt die Zahl der Jugendlichen, die regelmäßig Alkohol trinken: 54% der Schüler trinken einmal im Monat Alkohol, 7% - 2 Mal im Monat, während 11% das Risiko haben, Alkoholismus zu entwickeln.

Ab der 11. Klasse steigt die Alkoholabhängigkeit bei Jugendlichen: 45% trinken einmal im Monat Alkohol, 20,8% - einmal alle zwei Wochen, 29% - trinken mindestens einmal pro Woche Alkohol. 39% der Teenager in den Klassen 8 bis 11 konsumieren wöchentlich Alkohol. Dies gibt Anlass zur Sorge, da der Konsum von alkoholischen Getränken mit einer solchen Häufigkeit die Entwicklung von Alkoholismus verursacht. Nur 4% der Schüler haben noch nie Alkohol probiert.

Unter den Schülern von technischen Schulen (Colleges) begann der Großteil von ihnen im mittleren und älteren Jugendalter, dh im Alter von 12 bis 15 Jahren, Alkohol zu trinken, obwohl es auch ein früheres Initiationsalter gibt.

61% der Universitätsstudenten begannen im älteren und frühen Jugendalter, dh nach 14 bis 17 Jahren, mit dem Trinken. Von diesen begannen nur 4% erst nach dem Eintritt in eine Universität, alkoholische Produkte zu konsumieren. Heute haben 99% der russischen Jugendlichen über 15 Jahre Erfahrung mit Alkohol. Laut Rospotrebnadzor konsumieren in Russland täglich 33% der jungen Männer und 20% der Mädchen über 13 Jahre Alkohol.

Das prozentuale Verhältnis des Alkoholkonsums bei Jugendlichen zwischen den Geschlechtern hat also nur einen Unterschied von 13%, wohin diese WELT steuert?
Mädchen, was dich dazu bringt, Alkohol zu trinken?
1) in angemessenen Mengen!
2) bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie nicht mehr auf zwei Beinen laufen können!
Mädchen, du hast noch Kinder!

Alkoholwissenschaft

--> -> Home "2019" 27. Mai "Das Problem des Alkoholismus unter Jugendlichen

Das Problem des Alkoholismus bei jungen Menschen

Das Problem des Alkoholismus unter jungen Menschen ist dringend und eines der schwerwiegendsten sozialen und pädagogischen Probleme von heute. Dieses negative Phänomen verursacht sowohl der Gesellschaft als auch den einzelnen Bürgern enormen moralischen und materiellen Schaden. Alkoholismus ist heute kein medizinisches oder moralisches Problem mehr für den Einzelnen. Er beeinträchtigt die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Sicherheit der gesamten Bevölkerung und wirkt sich auf die nationale Entwicklung aus. Alkoholismus ist eine Tragödie nicht nur der Familie, sondern der gesamten Gesellschaft, daher muss er durch gemeinsame Anstrengungen gelöst werden..

Die moderne Gesellschaft erkennt die Freiheit jedes ihrer Mitglieder an, ihre eigenen Interessen zu verfolgen. Vielleicht manifestiert sich deshalb immer mehr abweichendes Verhalten in ihm. Abweichendes Verhalten, Abweichung ist eine Handlung, die Handlungen einer Person, die nicht den offiziell festgelegten oder tatsächlich festgelegten Normen und Erwartungen in einer bestimmten Gesellschaft entsprechen [2, S. 12]. Abweichung ist eine Abweichung von der Norm, die von den meisten Mitgliedern der Gesellschaft als verwerflich und inakzeptabel angesehen wird. Eine der Formen der Manifestation einer negativen Abweichung ist die Alkoholänderung. Alkoholismus ist eine Krankheit, die durch häufigen Konsum alkoholischer Getränke verursacht wird und durch das Auftreten einer starken Alkoholabhängigkeit gekennzeichnet ist [1, S. 118]. Die meisten alkoholbedingten Todesfälle werden durch Leberzirrhose verursacht. Die Lebensdauer eines Alkoholikers verkürzt sich um 10 - 15 Jahre. Alkohol trägt zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei und wirkt sich bei längerem Gebrauch zerstörerisch auf das Gehirn aus..

Laut Statistik stehen etwa 90% der Fälle von Rowdytum, schwerer Vergewaltigung und fast 40% aller anderen Straftaten im Zusammenhang mit Vergiftungen. Morde, Raubüberfälle, Raubüberfälle und schwere Körperverletzungen werden in 70% der Fälle von Betrunkenen begangen. Etwa 50% aller Scheidungen sind auch mit Trunkenheit verbunden [3, S. 183]. Das Problem des Jugendalkoholismus ist besonders akut.

Eine Vielzahl von psychosozialen Zuständen hat einen großen Einfluss auf die Persönlichkeitsbildung eines Teenagers, der zum Alkoholkonsum neigt: Alkoholisierung von Familienmitgliedern; harte Bildungsbedingungen; Überschutz seitens der Erwachsenen oder mangelnde notwendige Fürsorge in Bezug auf das Kind; Misserfolg in Studien. Der Jugendliche strebt nach Unabhängigkeit, die häufig in Form einer Befreiung von der Kontrolle durch Erwachsene erfolgt. Er fällt jedoch unter die noch strengere Kontrolle seiner Kollegen oder älteren Vertreter informeller Gruppen, insbesondere bei asozialem Verhalten: Dies können Drogenabhängige, kriminelle Gruppen oder sexuelle Unternehmen sein Minderheiten und andere.

Die Verbreitung des Alkoholismus unter jungen Menschen ist eines der beunruhigendsten und gefährlichsten sozialen Probleme unserer Zeit. Laut Statistik begannen bis zu 80% der Erwachsenen mit Alkoholismus im Jugendalter, Alkohol zu missbrauchen [6]..

Nachdem die meisten jungen Menschen zum ersten Mal Alkohol konsumiert hatten, antworteten sie, dass ihnen der Geschmack nicht gefiel, und der zweite Konsum war mit dem Einfluss der Gruppe verbunden. Aber weiter in der Behandlung von Alkohol manifestiert sich in der Tatsache, dass der Teenager beginnt, den Zustand der Vergiftung als einen Zustand von Spaß, interessanten „Abenteuern“ zu mögen. Sie sitzen selten nur und betrinken sich wie erwachsene Alkoholiker. Nach dem Trinken werden die Jungs aktiv, sie fühlen sich "zu Heldentaten hingezogen", und diesen Zustand mögen sie besonders. Notfälle sind hier zu erwarten. Kämpfe, promiskuitiver Geschlechtsverkehr, Vergewaltigung, Diebstahl, Raub und andere kriminelle Handlungen in einem Zustand der Vergiftung werden von Minderjährigen nicht seltener, wenn nicht sogar häufiger als von Erwachsenen begangen.

Jugendliche und junge Menschen sind gefährdet, da sich der Alkoholismus in dieser Altersgruppe viel schneller entwickelt als bei Erwachsenen und die Folgen viel schwerwiegender sind. Die Auswirkungen von Alkohol auf einen jungen Organismus führen zu schwerwiegenderen medizinischen und sozialen Folgen, die Zeit für die Entwicklung der Trunkenheit zum Alkoholismus wird stark verkürzt und die Wahrscheinlichkeit kriminellen Verhaltens steigt..

Die Folgen des regelmäßigen Alkoholkonsums bei Jugendlichen sind viel schwerwiegender und gefährlicher als der Alkoholismus im Erwachsenenalter, da zu diesem Zeitpunkt alle lebenswichtigen Systeme und menschlichen Funktionen wachsen und sich entwickeln..

Die Fülle an alkoholischen Getränken in Lebensmittelgeschäften ermutigt Jugendliche und Jugendliche, Alkohol zu trinken. Die allgegenwärtigen kostengünstigen kohlensäurehaltigen alkoholischen Getränke, bei denen das Vorhandensein von Spirt durch einen fruchtigen Geschmack maskiert wird, der überall verkauft wird, tragen weiter zur Verbreitung des Alkoholismus bei. Solche Getränke erleichtern und beschleunigen den Übergang zu starken Getränken. Jugendliche neigen dazu, sie als schickes "erwachsenes" Getränk anzusehen. Aber dieser "Alkohol" enthält ungefähr 9 Prozent Alkohol, ungefähr doppelt so viel wie Bier.

Alkoholische Getränke, einschließlich Bier, wurden 2003 in bestimmten Dosen unterschiedlich häufig konsumiert. 73% der jungen Menschen: bei Jungen - 76%, bei Mädchen - 69,8%. Der Massenkonsum von Bier begann im Durchschnitt mit 12 Jahren, Wein mit 15 Jahren, Wodka mit 16 Jahren. 91,7% der arbeitenden Jugendlichen tranken alkoholische Getränke und 66,6% der Studenten. Die Ausgaben von Minderjährigen und jungen Menschen für Alkohol beliefen sich im selben Jahr auf 80 Milliarden 511 Millionen Rubel oder 2 Milliarden 824,9 Millionen Dollar (im Jahr 2002 - 78 Milliarden 988 Millionen Rubel oder 2 Milliarden 507,6 Millionen Dollar) [3, S..255].

Alkoholismus wird jedes Jahr jünger. Bereits im Jahr 2010 tranken Jugendliche im Alter von 12 Jahren nicht nur Bier, sondern auch starke alkoholische Getränke. In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Arztbesuche wegen Alkoholismus bei Kindern verdreifacht. 40% der Schulkinder trinken regelmäßig, 25% der Jugendlichen tranken Alkohol vor dem 13. Lebensjahr [5]..

In Anbetracht dieses Problems haben wir eine Umfrage unter jungen Menschen im Alter von 14 bis 24 Jahren durchgeführt. 62% der Befragten gaben an, im Alter von 8 bis 16 Jahren alkoholische Getränke probiert zu haben, 38% erst nach 16 Jahren. 66% der jungen Menschen trinken nicht mehr als einmal pro Woche Alkohol. 45% der Befragten trinken lieber Bier, 30% Champagner oder Wein und 25% Spirituosen wie Wodka, Whisky oder Cognac.

Den Befragten zufolge ist der Grund für das Trinken von Alkohol der Wunsch nach Entspannung oder ein geeigneter Anlass. Obwohl 57% der jungen Menschen angaben, dass Alkohol gesundheitsschädlich ist, und 43% geben zu, dass es manchmal möglich ist, zu trinken.

Das Ausmaß und die Ausbreitungsrate des Alkoholismus in unserem Land stellen die körperliche und moralische Gesundheit von Jugendlichen in Frage. Kurzfristig kann dies zu sozialer Instabilität in der Gesellschaft führen. Laut der Weltgesundheitsorganisation liegt der Alkoholkonsum bei über 14 Litern pro Kopf und Jahr und steigt jedes Jahr. Der Unterschied im Alkoholkonsum von 2002 bis 2012 betrug über 8 Liter pro Kopf und Jahr [4]. Der Anstieg des Alkoholkonsums führt zu einer Veränderung des Genpools der Nation. In der modernen Welt werden mehr Kinder mit geistigen und körperlichen Abweichungen von der Norm geboren als gesund.

In der Tat wird Alkoholkonsum heute zu einem pathologisch notwendigen Attribut der Freizeit und erweitert die Bandbreite der Gründe und Motive für Trunkenheit: „Ich trinke, um meine Stimmung zu verbessern“, „Spaß haben“, „Stress abbauen“, „schön trinken“ usw. Für einige wird Alkoholkonsum fast zum Hauptsinn des Lebens. Ein solches Stereotyp des Verhaltens entsteht, wenn alle Lebensprobleme durch Alkoholkonsum gelöst werden. Das heißt, sie trinken, um "zu trennen", "Probleme zu vergessen" usw..

Das Problem des Alkoholismus ist für unser Land sehr aktuell. Wie Sie wissen, ist die Krankheit jedoch leichter zu verhindern als zu heilen. Daher ist es neben der Behandlung der Krankheit, die derzeit nicht wirksam ist, erforderlich, die Ursachen dieses Problems zu beseitigen.

Mit der Stärkung von Maßnahmen zur Verringerung des Alkoholbedarfs, der Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Lebensbedingungen, der Verbesserung der allgemeinen Kultur und Spiritualität sowie der Bildung alkoholfreier Verhaltensstereotypen in der Bevölkerung kann all dies zu einer Verringerung des Alkoholismus nicht nur bei jungen Menschen und Jugendlichen, sondern auch bei älteren Menschen führen. Population.

Die Alkoholisierung junger Menschen ist ein ziemlich akutes Problem der modernen Gesellschaft. Um es zu lösen, müssen nicht nur traditionelle und seit langem veraltete Methoden zur Bekämpfung des Alkoholismus angewendet werden, sondern auch die Ansichten junger Menschen über das Problem selbst radikal geändert werden, um Stereotypen im Zusammenhang mit dem Alkoholkonsum zu zerstören. Zu den Aktivitäten, die darauf abzielen, das gewünschte Ergebnis zu erzielen, gehören möglicherweise Vorlesungen über die Gefahren von Alkohol, jedoch nicht die üblichen Vorlesungen, die derzeit in vielen Bildungseinrichtungen gehalten werden. Um Jugendliche zu „erreichen“, sind sogenannte „ungeschnittene“ Vorträge erforderlich, um nicht nur über die Gefahren alkoholischer Getränke zu sprechen, sondern auch über deren Nutzen. Es ist notwendig, alles über die Ursachen und Folgen des Alkoholkonsums zu erzählen. Es ist auch möglich, Treffen abzuhalten - Diskussionen, die es jungen Menschen ermöglichen, offen und ohne Vorurteile ihre Ansichten zu diesem Thema zu äußern. Ein wichtiges Element im Kampf gegen Jugendalkoholismus ist die Förderung eines gesunden Lebensstils. Alle Aktivitäten sollten unter Berücksichtigung der psychologischen Merkmale und des Interesses an Jugendlichen aufgebaut werden.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die korrekte Bildung der jüngeren Generation die Hauptaufgabe der modernen Gesellschaft ist. Und um sichtbare Ergebnisse zu erzielen, ist es notwendig, bereits gemachte Fehler nicht nur zu korrigieren, sondern alle Anstrengungen zu lenken, um sie zu verhindern..

Literatur

1. Volkov Yu. G. Soziologie: Vorlesungen und Aufgaben. - M.: Gardariki, 2003 - 316s.

2. Gilinsky Ya. I. Abweichung und soziale Kontrolle in Russland (19. - 20. Jahrhundert): Trends und soziologisches Verständnis / wissenschaftliche Veröffentlichung. - SPb.: Aleteya, 2000 - 384 p..

3. Popov M. Yu., Gusova S.A. Soziologie der Jugend: Lehrbuch / Hrsg. dr - ra sociol. Wissenschaften, prof., chl. - korr. RAS V.N. Kusnezowa. - M.: Gardariki, 2007 - 335s.

4. Samygin PS, abweichendes Verhalten der Jugend / PS Samygin. Samygin. - Rostov n / a: Phoenix, 2006 - 440er Jahre.

6.http: // nlp - kod.ru/alcoholism - mo lodezh / alkogolizm - statistika - sredi - molodezhi /

7.http: //www.alcogolizmunet.ru/page/alkogol - nastupaet.html

Student des Management Institute

Staatliche Agraruniversität Orenburg