Wie viel Alkohol können Sie trinken, ohne die Gesundheit ernsthaft zu schädigen??

Menschen haben unterschiedliche Einstellungen zu Alkohol. Jemand kann nicht einmal einen Abend ohne ein Glas Bier aushalten, während andere in ihrem Leben noch nie Alkohol angerührt haben. Selbst einer Person ohne Abschluss ist klar, dass das tägliche Trinken von Alkohol schädlich für den Körper ist. Aber was ist, wenn wir über die optimale Dosis Alkohol sprechen? Wie viel können Sie trinken, um die gesundheitlichen Auswirkungen von Alkohol zu minimieren? Diese Frage ist für viele relevant. Versuchen wir es herauszufinden.

Jede Minute sind 0,7% der Weltbevölkerung berauscht. Es stellt sich heraus, dass jetzt 50 Millionen Menschen betrunken sind.

Wie viel Alkohol solltest du nicht trinken?

Ich werde gleich sagen, dass es in dieser Frage keinen Konsens gibt. Einige Wissenschaftler sagen, dass Alkohol bereits in geringen Mengen eine verheerende Wirkung auf den Körper hat. Andere glauben, dass Alkohol in kleinen Dosen sogar von Vorteil ist. Und es gibt Empfehlungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation), wonach eine gefährliche Dosis Alkohol 60 ml Ethanol für Männer und 50 ml für Frauen beträgt. Aber da nur sehr wenige Menschen Ethanol in seiner reinen Form konsumieren (naja, ich hoffe), sieht eine absolut gefährliche Dosis Alkohol in Bezug auf Getränke aus, die den meisten bekannt sind:

  • 180 g Wodka für Männer und 150 g Wodka für Frauen
  • 1,5 l. Bier
  • 0,5 l. Schuld

Absolut gefährliche Dosis Alkohol - der Durchschnittswert der konsumierten Alkoholmenge, der ausreicht, um den Tod zu verursachen.

Aber denken Sie nicht, dass dem Körper nichts passiert, wenn Sie weniger als diese Werte trinken. Selbst wenn Sie 30 ml Ethanol pro Tag (90 g Wodka, 800 ml Bier oder ein großes Glas Wein) konsumieren, können Sie Ihre Gesundheit ernsthaft schädigen..

Was passiert, wenn Sie jeden Tag Alkohol trinken??

Wissenschaftler haben dieses Problem schon lange untersucht. Jüngste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Alkohol das Risiko für Arteriosklerose verringert. Zum Teil hilft es, eine Verstopfung der Blutgefäße durch Cholesterinplaques zu vermeiden. Warum ist Cholesterin gefährlich? Es verursacht Kreislaufprobleme. Das Blut zirkuliert nicht mehr normal durch die Gefäße, da sie mit Cholesterin gefüllt sind und die Person sogar sterben kann. Alkohol hingegen "spült" Blutgefäße und lässt das Cholesterin nicht stagnieren..

Bedeutet das, dass Sie jeden Tag Alkohol trinken können? Nein. In diesem Fall handelt es sich um extrem niedrige Dosen Alkohol. Wenn wir die gleichen Empfehlungen der WHO zugrunde legen, raten Experten, mindestens zwei Tage in der Woche vollständig auf Alkohol zu verzichten. Je länger Sie nicht trinken, desto besser..

Die optimale Dosis Alkohol, die nicht sehr gesundheitsschädlich ist und sogar bestimmte Vorteile bringen kann, wird als 150 ml trockener Rotwein angesehen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie jeden Tag ein kleines Glas Wein trinken müssen, obwohl im Internet zahlreiche Geschichten im Umlauf sind, wie ein Großvater jeden Tag ein Glas trank und 90 Jahre alt wurde. Hier ist alles individuell und es müssen viele Faktoren berücksichtigt werden - von chronischen Krankheiten bis hin zu erblichen Veranlagungen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Alkohol für Minderjährige und schwangere Frauen kategorisch kontraindiziert ist.

Wussten Sie, dass Alkohol am längsten in Ihren Haaren bleibt??

Wenn Sie jeden Tag Alkohol trinken, kann der Körper ihn nicht aus dem Körper entfernen, und eine Krankheit wie Alkoholismus beginnt. Es hat 3 Stufen, und in diesem Artikel werden wir sie behandeln. Aber zuerst wollen wir herausfinden, wie sich Alkohol im Allgemeinen auf eine Person auswirkt.?

Wie Alkohol funktioniert

Das Gehirn eines gewöhnlichen Menschen und eines Alkoholikers. Im zweiten Fall werden die meisten Verbindungen im Gehirn zerstört.

Was ist Alkohol im wissenschaftlichen Sinne? Es ist Ethylalkohol, der durch Fermentation von Zucker, Hefe und Stärke hergestellt wird. Und all diese "nuklearen" Gemische haben eine erstaunliche Eigenschaft: Sie durchlaufen unglaublich schnell alle Stadien der Verdauung. Das heißt, während Sie Mittagssuppe (ca. 30 Minuten) oder Hühnerfleisch (bis zu 2 Stunden) verdauen, erreicht Alkohol schnell sein Ziel - das menschliche Kreislaufsystem, das manchmal sogar die Leber umgeht, wenn Sie ernsthaft trinken. Sie ist einfach nicht in der Lage, so viel Alkohol durch sich selbst zu geben..

Alkohol beginnt im Kreislauf seine unangenehmen Geschäfte zu machen: Er schädigt rote Blutkörperchen (die winzigen Körper, aus denen Blut besteht), weshalb sie zusammenkleben und Blutgerinnsel bilden. Blutgerinnsel blockieren wiederum den Blutfluss in kleinen Arterien und dies führt zu einer Blockade der Blutgefäße im Gehirn. Daher tritt das Gefühl der Vergiftung auf, ähnlich wie wenn dem Gehirn Sauerstoff fehlt..

Rote Blutkörperchen einer Person, die große Mengen Alkohol konsumiert hat. Sie klebten fast alle zusammen

Wenn Sie daher nicht in Maßen Alkohol trinken, befindet sich das Gehirn ständig in diesem Zustand. Dies führt zu einer Verschlechterung vieler geistiger und körperlicher Funktionen - ein Zustand, der mit dem gleichzeitigen Trinken von viel Alkohol vergleichbar ist. Eine Person kann nicht normal auf den Beinen stehen und gibt keinen Bericht über ihre Handlungen.

Wissenschaftler haben bereits nachgewiesen, dass Alkohol die DNA schädigt und das Krebsrisiko erhöht.

Stadien des Alkoholismus

Alkoholkonsum führt zu Alkoholismus, der drei Stufen hat.

  1. In der ersten Phase der Alkoholabhängigkeit verliert eine Person allmählich die Kontrolle über die Menge des getrunkenen Getränks, was zum Auftreten eines pathologischen Verlangens nach Alkohol führt.
  2. In der zweiten Phase entwickelt eine Person sogar eine "Immunität" gegen Alkohol, oder besser gesagt, es scheint ihr so. Wenn eine Person in diesem Stadium mehr als 1 Liter Alkohol konsumiert, wird der Körper anscheinend leichter Alkohol wahrnehmen. In der Tat verbirgt dies die Entwicklung schwerer Krankheiten - Hepatitis, Leberzirrhose, Speiseröhrenkrebs und Magenkrebs..
  3. Der Alkoholismus der dritten Stufe ist durch eine vollständige Verschlechterung der Persönlichkeit auf der physischen und mentalen Ebene gekennzeichnet. Eine Person kann keinen Alkohol mehr trinken und stirbt in den meisten Fällen.

Wissenschaftler glauben, dass Alkoholismus durch eine erbliche Veranlagung beeinflusst wird, die durch eine unzureichende Produktion von Enzymen verursacht wird, die Alkohol metabolisieren. Tatsächlich beeinflusst dies jedoch die Menge des konsumierten Alkohols. Sie müssen nur nicht trinken, wenn Sie feststellen, dass Sie die Kontrolle über sich selbst verlieren und ein unangenehmer Zustand des Körpers entsteht.

Alkoholismus ist eine Krankheit und muss behandelt werden

Warum ein Kater auftritt?

Diese Frage wird von vielen am nächsten Morgen nach einer stürmischen Party gestellt (normalerweise mit den Worten "Nun, ich werde definitiv nicht mehr trinken"). In der Tat ist die Erklärung ganz einfach: Alkohol gelangt furchtbar schnell in den Blutkreislauf des Körpers, verlässt ihn aber SEHR langsam. Und der menschliche Körper kann sich nach einer stürmischen Nacht nicht vollständig erholen, bis die Substanz vollständig zerstört und verdaut ist. So tritt ein Kater auf.

Im vergangenen Jahr hat Russland versucht, ein bierfreies Bier mit Vitaminen herzustellen. Ich frage mich, ob sie es verstanden haben?

Sicherlich haben viele gegoogelt, wie man einen Kater vermeidet, bevor sie das nächste Ereignis mit Alkohol feiern. Aber die Antwort kann in einen Satz passen: Trinken Sie nicht in großen Mengen, und dann hat der Alkohol Zeit, den Körper zu verlassen, bevor Ihr Kopf mit dem Kissen in Kontakt kommt..

Wenn Sie an wissenschaftlichen und technischen Neuigkeiten interessiert sind, abonnieren Sie uns in Yandex.Zen, um keine neuen Materialien zu verpassen!

Wie man Alkohol trinkt?

Die Forscher unterscheiden zwischen dem sogenannten "nördlichen" Trinkmodell und dem "südlichen". Die erste umfasst Russland, Weißrussland, Kasachstan und die baltischen Länder, die darüber hinaus viel Alkohol in Schockdosen und nicht immer oft trinken. Das "südliche" Modell ist typisch für Spanien, Italien, Griechenland, wo sie noch häufiger trinken können als in Russland, aber immer weniger starken Alkohol: zum Beispiel ein Glas trockenen Wein zum Abendessen. Niemand trinkt jeden Tag 100 g Wodka.

Wissenschaftler sind sich einig, dass das „südliche“ Modell für die Gesundheit sicherer ist, obwohl sie immer noch feststellen, dass der tägliche Alkoholkonsum gesundheitsschädlich ist. Sei also nicht überbeansprucht.

Der heute gebräuchlichste Weg, um die Konzentration von Substanzen im Körper zu bestimmen, ist eine Blutuntersuchung. Auf diese Weise können Sie nicht nur den Gehalt an Vitaminen, Hormonspiegeln und anderen Indikatoren für die menschliche Gesundheit ermitteln, sondern auch Krankheiten und das Vorhandensein gefährlicher Viren diagnostizieren. Diese Methode ist jedoch invasiv, dh sie erfordert ein direktes Eindringen in den Körper, und nicht alle von ihnen [...]

Viele dachten oft, dass in einer schwierigen Situation Wörter, die normalerweise als obszöne Sprache bezeichnet werden, von selbst aus ihnen herausbrechen würden. Jemand schwört ein bisschen mehr, jemand ein bisschen weniger, aber kaum jemand wird sagen, nachdem er das Klavier auf die Füße gestellt hat: "Bitte entfernen Sie das Instrument von meinem Fuß." Besonders wenn diese Person nicht versucht, [...]

Wenn zur Zeit der Neandertaler das Haar (und auch der Bart) häufig verwendet wurde, um eine Person bei kaltem Wetter warm zu halten, wurde der Bart im Laufe der Zeit eher zu einem „Modeaccessoire“ als zu einem funktionalen Werkzeug. Darüber hinaus ist Mode zyklisch: In der Mitte des letzten Jahrhunderts beispielsweise zogen Männer es vor, rasiert zu gehen, und jetzt wachsen immer mehr junge Menschen Bärte. Meistens […]

Drei Stadien des Alkoholismus (Alkoholabhängigkeit)

Dieser Artikel befasst sich mit der Diagnose von Störungen, die durch Alkoholkonsum verursacht werden, und ich werde Ihnen insbesondere ausführlich erläutern, wie Sie die Stadien des Alkoholismus (Alkoholabhängigkeit) bei mir selbst oder bei meinen Freunden und Verwandten diagnostizieren können. Sie erfahren, woher die Alkoholabhängigkeit kommt und ob es möglich ist, sie vollständig zu heilen?

Inhaltsverzeichnis:

Die Abbildung zeigt die Stadien in der Entwicklung der Alkoholabhängigkeit. Auf der X-Achse ist dies die menschliche Lebenszeit. Die y-Achse ist die Empfindlichkeit oder Anzahl der GABA-Rezeptoren (GABA Rs) und das subjektive Komfortniveau. Ich habe in meinen vorherigen Artikeln ausführlich über Neurotransmitter und Rezeptoren gesprochen..

Die grüne Linie zeigt die Empfindlichkeit oder Anzahl der Rezeptoren an. Die gepunktete Linie bezeichnet herkömmlicherweise den Grad des subjektiven Komforts einer Person, der von der Konzentration der internen Neurotransmitter, der Anzahl der Rezeptoren und der Menge an Alkohol abhängt, die bei Menschen mit Alkoholismus konsumiert wird. Die blaue Linie zeigt die Episoden und die Menge des Alkoholkonsums an.

Bis eine Person Alkohol in sich selbst eingeführt hat, kann man sagen, dass im 0. Stadium Schwankungen des GABA innerhalb normaler Grenzen auftreten. Wenn eine Person gegessen hat, Sex hatte, werden ihre eigenen Neurotransmitter des Vergnügens freigesetzt und der Komfort einer Person steigt. Wenn eine Person hungrig ist, unter Erkältung und Schmerzen leidet, sinkt die Konzentration ihrer Neurotransmitter und die Person fühlt sich unwohl. Diese Schwankungen gehen jedoch nicht über die Norm hinaus..

Zukünftiger Alkoholismus beginnt mit Alkoholtests aus Neugier oder aus Gründen sozialer Rituale, die uns von Familie und Gesellschaft auferlegt werden. Sobald eine Person Alkohol in sich gegossen hat, entwickelt sich innerhalb von 1-6 Stunden sofort eine Vergiftung (Alkoholvergiftung). Die Vergiftung wird üblicherweise in leicht, mittelschwer und schwer unterteilt.

Alkoholvergiftung

Akute Vergiftung (alkoholische Vergiftung). Dieser Zustand wurde von jedem Menschen erlebt, der mindestens einmal in seinem Leben Alkohol in sich selbst gegossen hatte..

  1. Bei leichter Vergiftung kann es zu Euphorie (eine alberne Hochstimmung, die mit einem in der Vergangenheit bedingten Reflex der Situation verbunden ist), Enthemmung, Argumentationstendenz, Aggressivität, veränderlicher Stimmung, Aufmerksamkeitsstörungen, Urteilsstörungen, Logik, Nystagmus (Pupillen zucken, wenn Sie dem Blick eines sich bewegenden Objekts folgen) auftreten Dies ist ein Zeichen für organische Hirnschäden, Gesichtsrötung (rotes Gesicht), Bindehautinjektion und Sklera (rote Augen). Für manche Menschen ist das Ziel der Trunkenheit genau, Euphorie (dumme Hochstimmung) zu erreichen..
  2. Bei mittlerer Vergiftung kommt es zu zusätzlichen Gangschwankungen, Störungen der statischen Haltung und Bewegungskoordination sowie zu verschwommener Sprache.
  3. Bei schwerer Vergiftung kommt es zu Blässe und Zyanose der Haut und der Schleimhäute, arterieller Hypotonie (Druckabfall), Unterkühlung (niedrige Körpertemperatur) und betäubtem Bewusstsein.

Je nach dem Grad der Tiefe des atemberaubenden Bewusstseins gibt es:

  1. Nubilation - leichte Betäubung, Lethargie, Lethargie, rasche Erschöpfung der Aufmerksamkeit, Schwierigkeiten beim Denken und Sprechen, Schwächung der Impulse.
  2. Zweifel ist eine tiefere Beeinträchtigung des Bewusstseins, wenn schwache Reize unbemerkt bleiben und nur sehr intensiv wahrgenommen werden, äußerlich kann sie einer schlafenden Person ähneln; es gibt keine spontane Rede, nur kurze Ja / Nein-Antworten sind möglich; Das Gesicht ist eingefroren, der Blick ist auf den Raum gerichtet, aber nicht auf ein bestimmtes Objekt.
  3. Stupor ist ein Zustand tiefer Betäubung, in dem es völlig unmöglich ist, mit einer Person in Kontakt zu kommen. Patienten in einem soporösen Zustand können nur kurzfristig auf starke Reize reagieren. Schmerzempfindlichkeit, Pupillenreflexe bleiben erhalten.
  4. Koma - gekennzeichnet durch ein völliges Fehlen einer Reaktion auf äußere Reize. Die Schmerzempfindlichkeit verschwindet. Pupillenreflexe sind sehr schwach oder werden nicht hervorgerufen. Dies ist die schwerwiegendste Erkrankung, bei der ein Toxikologe, ein Beatmungsbeutel, eingreifen muss.

Mögliche Komplikationen einer Vergiftung: Erbrechen, Aspiration von Erbrochenem (eine Person verschluckt sich an ihrem Erbrochenen), Koma, Krämpfe.

Bei gewöhnlichen Menschen werden die Folgen einer Vergiftung als "Kater" bezeichnet. Es wird durch die Abbauprodukte von Alkohol, insbesondere Acetaldehyd, verursacht. Der Kater selbst verschwindet aufgrund der Arbeit von Leber und Nieren. Das Beste, was eine Person in diesem Zustand tun kann, ist, viel Flüssigkeit mit Mineralien zu trinken, um die Symptome zu lindern. Aktivkohle und Sorptionsmittel 6-8 Stunden nach dem Trinken von Alkohol machen keinen Sinn, weil Der gesamte Alkohol aus Magen und Darm wurde bereits vom Blut aufgenommen.

Wenn eine Person weiterhin regelmäßig Alkohol trinkt, führt dies zu verschiedenen Stadien der Sucht. Das Stadium, das eine Person erreicht, hängt von der kumulierten Dosis Alkohol ab, die sie während ihres gesamten Lebens konsumiert hat, und von der genetischen Veranlagung (Vererbung)..

Die Alkoholabhängigkeit durchläuft drei Phasen.

1. Stufe des Alkoholismus

Der Mann beschloss, seinem internen GABA externen Alkohol hinzuzufügen. Die Leber reagiert darauf mit einer verstärkten Synthese der Enzyme Alkohol-DG, Acetaldehyd-DG. Diese Leberenzyme zerlegen Alkohol in mehr oder weniger sichere Lebensmittel. Zum Zeitpunkt der höchsten Alkoholkonzentration kann es bei einer Person zu Euphorie (unzureichend albernes Verhalten aufgrund eines bedingten Reflexes auf die Umwelt), Schmerzlinderung aufgrund der Wirkung auf Opiatrezeptoren, Angstzuständen und hypnotischer Wirkung aufgrund der Stimulation von GABA-Rezeptoren mit Alkohol kommen. Nach dem Höhepunkt sinkt am Morgen der Komfort und die Person fühlt einen "Kater". Aber nach ein oder zwei Tagen wird die Konzentration der eigenen Neurotransmitter automatisch kalibriert und die Person trinkt einige Zeit nicht. Warum trinkt er wieder Alkohol? Ja, denn schon vor der ersten Phase hatten Eltern und Gesellschaft ein alkoholpsychologisches Programm für den Alkoholkonsum (psychologische Abhängigkeit) festgelegt. Dies ist die einzige Grundursache, die Wurzel der Entwicklung des Alkoholismus, die wir beeinflussen können. Wir können die zweite Ursache des Alkoholismus (Gene) nicht beeinflussen, daher macht es keinen Sinn, über Gene zu sprechen. Es ist die psychische Abhängigkeit, die beseitigt werden muss, wenn wir Nüchternheit fürs Leben wollen. Nur eine rationale Psychotherapie beseitigt die psychische Abhängigkeit. Andere Techniken wirken in einem kleinen Prozentsatz der Fälle vorübergehend..

Offiziell sind für die Diagnose des 1. Stadiums zwei der folgenden Zeichen ausreichend (die Zeichen sind in chronologischer Reihenfolge ihres Auftretens aufgeführt):

    Dosis erhöhen. Im Jargon der Narkologen - das Wachstum der Toleranz, im Jargon der Pharmakologen - Sucht. Dies bedeutet, dass die Person gezwungen ist, die Alkoholdosis zu erhöhen, um eine Vergiftung oder die gewünschten Wirkungen zu erzielen, oder dass die Einnahme der gleichen Dosis einer Substanz zu einer deutlich geschwächten Wirkung führt. Zum Beispiel, bevor sich jemand mit zwei Schlucken Champagner betrinkt, braucht er bereits ein ganzes Glas Champagner. Dieses Merkmal ist in 90% unserer erwachsenen Bevölkerung vorhanden. weil Jede Person, die mindestens einmal im Jahr Alkohol konsumiert, beschleunigt ihre Dosierung. Man könnte sagen, die erste Phase beginnt mit der zweiten Dosis Alkohol. Wenn eine Person nach sechs Monaten oder einem Jahr nicht trinkt, kann die Dosierung natürlich wieder sinken. Aber wenn er nach einem Jahr wieder trinkt, beginnt die Toleranz wieder zu wachsen..

Mit zunehmender Toleranz geht der Schutzreflex in Form von Erbrechen verloren. Zum Beispiel war die erste Dosis, nach der ich mich erbrach, gleich 2 Liter Bier, und dann konnte ich bereits 5 Liter Bier ohne Erbrechen trinken. Die Menschen interpretieren dieses Zeichen falsch als starke, heldenhafte Gesundheit..

  • Fortsetzung des Substanzkonsums trotz gesundheitlicher Probleme. Zum Beispiel hat eine Person Bluthochdruck oder eine Erkrankung der Leber, der Bauchspeicheldrüse, aber trotzdem trinkt die Person immer noch mindestens ein Glas "für die Gesundheit". Wir haben ungefähr 60% solcher Leute. Sie suchen sehr gern in Zeitungen und Zeitschriften nach Artikeln, in denen Ärzte angeblich empfehlen, aus gesundheitlichen Gründen ein oder zwei Gläser zu trinken. Die Leute verstehen nicht, dass einige dieser Artikel "Enten" sind, einige der Artikel wurden für versteckte Werbung für Alkohol gekauft und ein anderer Teil der Empfehlungen von "Ärzten", die sich selbst betrunken trinken.
  • 50% unserer Bevölkerung haben diese beiden oben genannten Anzeichen. Es stellt sich heraus, dass 50% unserer Bevölkerung sich im ersten Stadium der Alkoholabhängigkeit befinden, sich aber nicht als krank betrachten. Im Gegenteil, sie rühmen sich sogar, große Dosen Alkohol trinken zu können und gleichzeitig "auf keinen Fall"..

    In der ersten Phase gibt es sogenannte Pseudo "Binges". Dies ist, wenn eine Person 2-4 Tage hintereinander während einer Hochzeit, Neujahr trinken kann. Aber der Anfang und das Ende dieses Pseudo "Binge" werden streng durch soziale Umstände ritualisiert. Sobald der Urlaub endet und Sie zur Arbeit gehen müssen, hört die Person auf, Alkohol zu trinken..

      Starkes Verlangen oder Gefühl eines überwältigenden Verlangens nach Alkohol (geistige Abhängigkeit in Form von obsessiven Gedanken der "Besessenheit" mit dem Kampf der Motive). Ein starkes Verlangen zu trinken ist, wenn ein Mensch gerne an Alkohol denkt, er wird munter, wenn er an alkoholhaltige Produkte denkt, plant, welchen Alkohol er kaufen soll, welchen Snack er nehmen soll, und zeichnet sich angenehme Bilder von Vergiftungen. Wenn ihn etwas daran hindert, diese Gedanken in der Realität zu verwirklichen (der Alkohol brach oder er bekam im Urlaub keinen Drink), dann ist er unglücklich, seine Stimmung verdirbt. Von diesem Moment an begann die mentale Sucht. Solche Menschen können sich nicht einmal einen Urlaub ohne Alkohol auf dem Tisch vorstellen. Reg dich auf, wenn niemand am Tisch trinkt. Dieses Zeichen ist in 40% der Bevölkerung vorhanden.

    Manchmal belasten alkoholfreundliche Gedanken bereits eine Person und verwandeln sich in obsessive Gedanken mit einem Kampf der Motive. Ein Teil der Persönlichkeit versucht, eine Person zum Trinken des ersten Glases zu überreden, als würde sie "nur ein Glas guten Cognacs zum Entspannen und Stressabbau" verführen, und der zweite Teil der Persönlichkeit erkennt den potenziellen Schaden für Gesundheit, Arbeit, Beziehungen und zwingt eine Person, Alkohol heute nicht zu trinken, die Frau wird unglücklich sein und morgen muss ich zur Arbeit gehen ".

  • Verlust der quantitativen und situativen Kontrolle. Es ist eine verminderte Fähigkeit, die Aufnahme eines Stoffes zu kontrollieren, unabhängig davon, ob er beginnt, endet oder dosiert, was durch die Verwendung des Stoffes in größeren Mengen und über einen längeren Zeitraum als beabsichtigt, erfolglose Versuche oder den ständigen Wunsch, den Gebrauch des Stoffes zu verringern oder zu kontrollieren, belegt wird. Zum Beispiel wollte eine Person nur ein Glas trinken und aufhören, aber tatsächlich trank sie eines und dann ein anderes oder mehr - dies ist ein Verlust der quantitativen Kontrolle. Oder eine Person plante eine Art Geschäftstreffen, das jedoch abgesagt werden musste Zu diesem Zeitpunkt hatte er keine Zeit gehabt, sich von einer Alkoholvergiftung zu entfernen - dies ist ein Verlust der Situationskontrolle. Dieses Symptom wird bei ~ 20% der Bevölkerung beobachtet.
  • In der ersten Phase suchen nur wenige Menschen eine Behandlung. Grundsätzlich ist dies ein Geschäftsmann, der erhöhte Verpflichtungen gegenüber Partnern und Familie übernommen hat. Und irgendwann bricht er wegen Alkohol den geplanten Spaziergang mit seinem Sohn ab, weil ihm nach gestern der Kopf weh tut. Fängt an, das Fitnessstudio zu überspringen. Geschäftstreffen beginnen zusammenzubrechen, er hat keine Zeit, die Dinge zu tun, die er geplant hat. Er beginnt zu begreifen, dass wenn er so weitermacht, es mit gesundheitlichen Problemen, familiären und geschäftlichen Problemen behaftet ist. Grundsätzlich haben diese Probleme bereits begonnen, bisher sind sie relativ gering.

    Ungefähr 10% der Bevölkerung gehen in die 2. Stufe des Alkoholismus.

    2. Stufe des Alkoholismus

    Wenn eine Person in die zweite Phase des Alkoholismus übergeht, setzt sich das Wachstum der Toleranz fort. Die Synthese der Leberenzyme Alkohol-DG und Acetaldehyd-DG erreicht ein Maximum. In der zweiten Phase erreicht eine Person die maximal mögliche Einzel- und Tagesdosis Alkohol. Ich sah Leute, die 3-4 Liter Wodka pro Tag trinken konnten.

    Zu den vorherigen Zeichen aus der 1. Stufe werden zwei neue hinzugefügt. Dies sind Entzugssymptome (Entzugssymptome, Entzugssymptome) und echte Alkoholexzesse (zwanghaftes Verlangen nach Alkohol). Das Vorhandensein eines Zeichens reicht bereits aus, um die 2. Stufe einzustellen.

    Im zweiten Stadium beginnt die Synthese seiner eigenen Neurotransmitter (Endorphin, GABA) abzunehmen und die Empfindlichkeit dieser Rezeptoren nimmt ab. Dies geschieht nach dem Prinzip der negativen Rückkopplung. Unser Körper verwechselt externen Alkohol mit seinen eigenen Neurotransmittern. Er glaubt, dass er selbst diese Substanz synthetisiert, die übermäßig auf Rezeptoren wirkt. Daher ist es notwendig, die Synthese seines Endorphins GABA zu reduzieren und die Empfindlichkeit dieser Rezeptoren zu verringern. Eine Person nimmt eine Abnahme der Mediatorsynthese und eine Abnahme der Rezeptorempfindlichkeit als "Entzug" (Entzugssyndrom) wahr. Die Verzögerung der Synthese und die Abnahme der Empfindlichkeit dauern zunächst 2-3 Tage. Aber eine Person bemerkt, dass sie sich für eine Weile besser fühlen kann, wenn sie sich mit einer neuen Dosis Alkohol "betrinkt". So treten echte Binges für mehrere Tage auf. Wenn eine Person alleine betrunken ist und nicht durch die sozialen Rahmenbedingungen (Arbeit, Familie) daran gehindert wird, weiter zu trinken, ist dies ein klares Zeichen für einen echten Anfall. Zu Beginn der zweiten Stufe sind die Binges 2-3 Tage lang kurz und können in der ersten Stufe mit Pseudo-Binges verwechselt werden. Aber wenn Binges bereits 4-5 Tage hintereinander sind, trinkt eine Person alleine und kann nicht aufhören - dies sind bereits 100% echte Binges.

    Die zweite Stufe des Alkoholismus verläuft in Zyklen. Binges wechseln sich mit spontanen Trockenintervallen ab. Zu Beginn der zweiten Phase dauern die Anfälle 2-3 Tage, und die Trockenintervalle können lang sein, etwa ein Jahr. Dann werden die Anfälle immer länger (Woche, Monat) und die Trockenintervalle beginnen sich zu verkürzen. Wenn die Anzahl der betrunkenen Tage in einem Jahr der Anzahl der Tage entspricht, an denen eine Person auf Alkohol verzichtet, können wir unter der Bedingung annehmen, dass die Person die Mitte der zweiten Stufe erreicht hat. Danach werden die Anfälle 2-6 Monate lang und die Trockenintervalle betragen eine Woche oder mehrere Tage. Die Dauer des Binge und das Trockenintervall hängen in keiner Weise von der Willenskraft der Person ab, dies ist reine Biochemie. Spontane trockene Lücken treten auf, weil Der Körper kann keinen Alkohol mehr trinken und nicht mehr, weil eine Person den Prozess kontrolliert.

    Je länger die 2. Stufe des Alkoholismus dauert, desto länger sind die Anfälle und desto kürzer sind die Trockenintervalle. Eine Psychotherapie kann nur bis zur Mitte der 2. Stufe durchgeführt werden. Wenn die Anfälle länger als einen Monat dauern, tritt eine schwere Hirnschädigung in Form von Enzephalopathie und Amnesie auf, und die Person verliert die Fähigkeit, sich neue Informationen zu merken und zu lernen, und jede Psychotherapie basiert auf Lernen.

      Entzugs- oder Entzugssymptome (körperliche Abhängigkeit) treten auf, wenn der Alkoholkonsum abnimmt oder aufhört, was durch einen Komplex von psychischen und körperphysiologischen Störungen belegt wird. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die körperliche Abhängigkeit. Die Symptome können der Vergiftung etwas ähnlich sein, aber die Vergiftung tritt bei der maximalen Alkoholkonzentration im Blut auf (3-6 Stunden nach dem Trinken von Alkohol), und Entzugssymptome treten auf, wenn sehr wenig Alkohol im Blut vorhanden ist (mehr als 8-12 Stunden sind seit dem letzten vergangen Alkoholkonsum.) Selbst bei Abstinenz bemerkt eine Person, dass sie Alkohol verwenden kann, um Entzugssymptome zu lindern oder zu verhindern. Bei gewöhnlichen Menschen wird diese Aktion "betrinken" genannt. Bei einer Vergiftung im 1. Stadium kann eine Person morgens nicht auf Alkohol schauen, und bei Abstinenz im 2. Stadium wird eine Person von Alkohol angezogen. Das obsessive Verlangen nach Alkohol ist mit dem zwanghaften Verlangen nach Alkohol überwachsen. Wenn eine Person zum Zeitpunkt des Trinkens an nichts denkt, gibt es keinen Kampf der Motive im Kopf, nimmt sie um jeden Preis eine Flasche Alkohol heraus und trinkt eine weitere Dosis Alkohol.

    Mentale Manifestationen des Entzugssyndroms: obsessives zwanghaftes Verlangen nach Alkoholkonsum, Depression, Dysphorie (Reizung), Angst, Angst, Angst, psychomotorische Unruhe, Schlafstörungen, Illusionen, Psychose: visuelle Halluzinationen (Delirium, Delirium tremens), taktil, auditorisch Halluzinationen (Halluzinose), andere alkoholische Psychosen, Wahnvorstellungen, große Krampfanfälle wie bei Epilepsie.

    Delir und Krampfanfälle sind Anzeichen eines Hirnödems. Dies ist eine sehr lebensbedrohliche Erkrankung. Manche Menschen sterben, auch wenn auf der Intensivstation Hilfe geleistet wird. Oft treten diese Zustände nach den Ärzten von "Shabashniki" ohne Spezialisierung auf Narkologie auf, die in einem Zustand der Abstinenz Menschen Tropfen mit Glukose geben (unsere Leute lieben es, Tropfen für sich selbst zu machen). In der Tat müssen Sie Injektionen mit Beruhigungsmitteln durchführen. Je mehr Flüssigkeit wir einer Person mit Entzugssymptomen injizieren, desto größer ist das Risiko, ein Hirnödem (Delirium tremens und Epilepsie) zu entwickeln. Normale medikamentöse Behandlungskliniken, die feststellen, dass das Risiko einer Psychose hoch ist, nehmen die Behandlung solcher Menschen nicht nur zu Hause, sondern auch im Krankenhaus auf und versuchen, sie zu verleugnen. Das Todesrisiko ist sehr hoch. Solche Menschen werden zur staatlichen Drogenbehandlung umgeleitet.

    Körperliche (physiologische) Manifestationen des Entzugssyndroms: Übelkeit oder Erbrechen, Schwitzen, Schüttelfrost, Zittern (Zittern) der Zunge, Augenlider oder ausgestreckte Arme, Tachykardie (hoher Puls), Bluthochdruck (Bluthochdruck), Schmerzen im Körper und im Kopf, Unwohlsein oder Schwäche. Akute Pankreatitis, Leberversagen kann auftreten.

  • Besessenheit vom Alkoholkonsum (Zwang), die sich darin äußert, dass eine Person, um eine Substanz zu nehmen, andere wichtige alternative Formen von Vergnügen und Interessen ganz oder teilweise aufgibt oder viel Zeit für Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Erwerb und Konsum von Alkohol und der Genesung aufgewendet wird von seinen Auswirkungen. Dieser Zustand tritt zum Zeitpunkt des Binge auf und ist zwanghafter Natur. Eine Person zum Zeitpunkt der Binge kontrolliert ihr Verhalten nicht, das Dopamin-Zentrum der Belohnung wird von einer alkoholüberbewerteten Idee erfasst, die zu zwanghaftem Alkoholkonsum ohne Motivkampf führt, wie sie sagen: "Die Pfeifen brennen"..
  • Einige der Menschen von der 2. Stufe können bis zur 3. Stufe überleben. In der Gesamtmasse der Bevölkerung sind solche Menschen ~ 1%.

    3. Stufe des Alkoholismus

    In der dritten Phase des Alkoholismus sinkt die Empfindlichkeit der Rezeptoren noch weiter und einige der Rezeptoren beginnen irreversibel zerstört zu werden, so dass eine Person die meiste Zeit einen "Entzug" erlebt, den sie nur für 1-2 Stunden entfernen kann. Solche Leute trinken jede Stunde. Wenn Sie solche Leute fragen - warum trinken Sie Alkohol? Diese Mythen, die in der 1. und 2. Phase vorhanden waren (zum Spaß, zur Freude, zum Stressabbau), sind bereits verflogen und die Person antwortet ehrlich, um die Schmerzen im ganzen Körper zu lindern, um nicht zu pissen, nicht zu kämpfen.

    Spontane Trockenintervalle verschwinden und das ganze Leben wird zu einem endlosen Anfall, der nur mit Gewalt unterbrochen werden kann (Medikamente oder wenn der Zugang zu Alkohol unterbrochen ist). Die zyklische Zwangsanziehung mit trockenen Lücken in der 2. Stufe wird durch eine konstante Zwangsanziehung ohne trockene Lücken in der 3. Stufe ersetzt.

    Es ist für einen normalen Menschen sehr schwierig, sich vorzustellen, wie man jeden Tag alle 1-2 Stunden Alkohol trinken kann. Es reicht jedoch aus, sich an Menschen mit Nikotinsucht zu erinnern, um zu verstehen, wie dies geschieht. Raucher der Stufe 3 haben genau den gleichen täglichen Nikotinschub und injizieren das Medikament Nikotin jede Stunde.

    Ein weiteres neues Symptom in Stadium 3 ist eine Reduzierung einer Einzeldosis Alkohol. Es ist mit toxischen Leberschäden (toxische Hepatitis) und einer Abnahme der Enzyme Alcohol-DG und Acetaldehyd-DG verbunden. Eine Person kann nicht mehr 200-500 ml Wodka gleichzeitig trinken, aber das bedeutet nicht, dass sie heute ihre Flasche nicht trinken wird. Eine Person zerbricht diese Flasche einfach in 10 Dosen und trinkt jede Stunde 50 Gramm. Für solche Menschen ist es schwierig zu sagen, wann er betrunken ist und wann er sich enthält. Er ist die ganze Zeit nur in Alkohol. Die jährliche Dosis Alkohol für eine solche Person wächst immer noch weiter, weil Keine trockenen Lücken.

    Normale Leute verwechseln den Beginn der 1. Stufe und das Ende der 3. Stufe. und hier und da betrinken sich die Leute mit kleinen Dosen Alkohol. Aber im ersten Stadium brach die Person aus und hörte nach der Vergiftung auf, und im dritten Stadium, nach 1-2 Stunden, wird die Person weiterhin Alkohol in sich selbst einschenken, ohne sich zu übergeben.

    Kann Alkoholismus geheilt werden??

    Jetzt möchte ich über die offizielle Definition des Alkoholismus sprechen, die von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) gegeben wurde. Alkoholismus ist eine chronisch fortschreitende primäre unheilbare Krankheit.

    Alkoholismus wird ab dem 2. Stadium zu einer chronisch fortschreitenden Krankheit. Sobald eine Person ein Abstinenzsyndrom hat und sich zu betrinken beginnt und in einen betrunkenen Zustand fällt, nimmt die Krankheit von diesem Moment an einen chronisch fortschreitenden Prozess an. Wenn eine Person im Stadium 1 regelmäßig trinkt, erhöht sich ihre Dosis. Wenn er jedoch längere Zeit nicht trinkt, kann seine Dosierung nach 1-2 Jahren wieder in den ursprünglichen Zustand zurückkehren. Er wird sich wieder mit kleinen Dosen betrinken.

    In der zweiten Stufe bedeutet dies nicht, dass eine Person, die 1, 2, 5, 10 und sogar 20,30 Jahre lang nicht trinkt, zum Beginn der ersten Stufe zurückkehrt und in der Lage ist, den Alkoholkonsum zu kontrollieren. Opiat- und GABA-Rezeptoren haben ein Gedächtnis. Selbst wenn eine Person nach 30 Jahren Abstinenz versucht, Alkohol in sich selbst zu gießen, wird sie im Durchschnitt innerhalb eines Monats einen weiteren Anfall bekommen und schnell die vorherigen Dosen erreichen, die Anzahl der Anfallstage. Dann werden die Dosis und die Anzahl der Binge-Tage weiter zunehmen und die Krankheit wird weiter fortschreiten..

    Chronische Krankheiten sind solche Krankheiten, die durch bestimmte Faktoren leicht verschlimmert werden. Chronische Krankheiten umfassen zum Beispiel Bluthochdruck, Magengeschwüre und andere. Ich arbeite sehr gerne mit Menschen mit Alkoholabhängigkeit. Diese Krankheit hat nur einen Rückfallfaktor - den Eintritt der nächsten Dosis Alkohol in das Blut. Wenn es keine nächste Dosis Alkohol gibt, kommt es zu keiner Verschärfung des Alkoholismus. Im Gegensatz zu anderen chronischen Krankheiten, bei denen es unmöglich ist, alle Faktoren zu kontrollieren, die eine Verschlimmerung verursachen, ist alles sehr einfach und klar.

    Alkoholismus ist eine Grunderkrankung. Dies bedeutet, dass Alkoholismus nicht durch andere Krankheiten oder Störungen verursacht wird. Früher dachten sie, dass jemand trinkt, weil er an Schizophrenie leidet. Aber sie fanden viele nüchterne Schizophrene und viele Alkoholiker ohne Schizophrenie. Dann dachten wir, der Mann trinke zu viel, weil er depressiv war. Diese Hypothese wurde auch nicht bestätigt, es gibt viele Menschen mit Depressionen, die nicht trinken, aber es gibt Alkoholiker ohne Depressionen. Ähnlich verhält es sich mit Angststörungen und Psychopathie. Es gibt viele Alkoholiker ohne Angststörungen, ohne Psychopathie, mit sehr starker Willenskraft. Ja, natürlich verschärft sich eine Kombination aus zwei schmerzhaften Störungen: Alkoholismus und Schizophrenie / Depression / Angststörung / Psychopathie gegenseitig, aber keine der beiden Erkrankungen verursacht die andere.

    Die Hauptursache für Alkoholismus ist eine Kombination von zwei Faktoren gleichzeitig - dies ist eine psychologische Abhängigkeit von Alkohol, die im Prinzip zu den ersten Proben von Alkohol + genetischer Vererbung führt, die bestimmen, wie viel eine Person während ihres gesamten Lebens Alkohol trinken muss, um in die 2. Stufe der Sucht einzutreten und mit dem Trinken zu beginnen... Von diesen beiden Faktoren können wir nur die psychische Abhängigkeit beeinflussen. Wir beseitigen psychische Sucht und Alkoholismus verschwindet für immer.

    Alkoholismus ist eine "unheilbare" Krankheit. Wenn wir unter Heilung eine Rückkehr zum Beginn der ersten Stufe des Alkoholismus verstehen, wenn es noch eine quantitative und situative Kontrolle gibt, dann ist eine solche Heilung wirklich unmöglich. Es ist unmöglich, von der 2. Stufe zur 1. Stufe des Alkoholismus zurückzukehren. Dies ist jedoch ein großes Minus für die WHO, dass die Definition von Heilung eine solche Bedeutung hat. Mit Heilung meine ich das völlige Verschwinden der psychischen Abhängigkeit. Wenn es uns gelingt, die psychische Abhängigkeit von Alkohol und den Alkoholkonsum zu beseitigen, verschwinden sowohl die geistige als auch die körperliche Abhängigkeit von selbst. Und meine praktische Erfahrung zeigt, dass es meinen Patienten in 80% der Fälle gelingt, für den Rest ihres Lebens ein nüchternes Weltbild zu schaffen..

    Mit Ihnen war Dr. Alexander Viktorovich Zvyagin, ein Psychotherapeut, Narkologe, medizinischer Psychologe, Spezialist für die Behandlung von Alkoholabhängigkeit. Ich wünsche Ihnen allen gute Gesundheit und frühe Unabhängigkeit.

    Symptome der Stadien des Alkoholismus: die ersten "Glocken", Anzeichen für die Tiefe des Problems und Selbsttest auf Sucht

    Die moderne narkologische Medizin unterscheidet nur drei Schritte, um die Treppe hinunterzufallen und die alkoholische Zerstörung zu vervollständigen. Einige Narkologen unterscheiden fünf Stufen, von denen Null auf jedes zweite Mitglied der modernen Gesellschaft angewendet werden kann, aber besonders starke Trinker leben bis zur fünften. Unabhängig von der Einstufungsmethode verdient jede Stufe besondere Aufmerksamkeit, da selbst ein Grad an Alkoholismus von Null ein erhöhtes Risiko für den Übergang zu anderen Stufen ihrer Entwicklung anzeigt.

    Die Essenz der Alkoholabhängigkeit

    Alkoholismus wird als psychische Erkrankung angesehen, die in den meisten Fällen chronisch auftritt und im Laufe der Zeit aktiv fortschreitet. Die psychische Abhängigkeit von Alkohol geht mit körperlichem Verlangen einher, da Alkohol süchtig macht und den menschlichen Stoffwechsel verändern kann. Der Einschluss von Alkoholmetaboliten in physiologische Prozesse führt zur Zerstörung von Organen, Geweben und Zellen mit anschließender Störung der Funktionen aller Sinnesorgane.

    Sucht tritt nicht aus dem Nichts auf, sondern geht oft voraus:

    • geringe soziale Anpassung;
    • Mangel an spiritueller Bildung;
    • schlechte Vererbung;
    • Einfluss propagandisierender Faktoren;
    • emotionale Instabilität des Patienten;
    • Mangel an Lebensmotivation.

    Unabhängig von den Gründen für die Entwicklung des Alkoholismus ist sein Ende immer dasselbe - geistige Degradation, psycho-neurotische Störungen, Gesundheitsprobleme, hohes Risiko eines frühen Todes, Platzverlust in der Gesellschaft und die Fähigkeit, normal zu leben.

    Stadien des Alkoholismus: Gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede?

    Die Symptome der Stadien des Alkoholismus werden von Experten in einer bestimmten Zusammenfassung zusammengefasst. Es kann nicht als universell bezeichnet werden, da die spezifischen Manifestationen der Abhängigkeit von vielen Faktoren beeinflusst werden: von Alter und Gesundheitszustand über den sozialen Status bis hin zur Qualität der Erziehung des Patienten. Eine detaillierte Beschreibung der Stadien des Alkoholismus ist in der folgenden Tabelle dargestellt..

    Darüber hinaus unterscheidet die Tabelle der Stadien des Alkoholismus bei Frauen und Männern nicht zwischen der Entwicklung der Krankheit. Beide Geschlechter durchlaufen die gleichen Krankheitsphasen mit geringfügigen Verhaltensunterschieden..

    Tabelle - Symptome des Alkoholismus nach Stufen

    BühneDie HauptsymptomePatientenporträtFrauenmerkmaleMännliche Züge
    0- Das Vorhandensein oder Fehlen von Alkohol verursacht keine Stimmungsschwankungen.
    - eine Person benutzt nicht alleine;
    - "trinkt nicht", stoppt bei einer bestimmten "Dosis";
    - gelegentlich ein leichtes Unbehagen mit einem "Kater".
    - führt ein normales Leben, arbeitet, ruht;
    - regelmäßig Getränke in der Firma oder anlässlich eines Urlaubs trinken;
    - erlaubt sich am Wochenende alkoholische Entspannung;
    - sozial angepasst;
    - macht sich keine Sorgen über die Aussicht, Alkohol zu trinken
    Trinken Sie öfter, aber weniger starke GetränkeSie trinken selten, bevorzugen aber starken Alkohol.
    1- Reduzierte Alkoholtoleranz (um sich zu betrinken, trinkt eine Person mehr);
    - der Würgereflex verschwindet, auch wenn die Alkoholmenge die "Dosis" deutlich überschreitet;
    - Stromausfälle auftreten;
    - eine Person trinkt regelmäßig 2-3 mal pro Woche;
    - tritt morgens Vergiftungssymptome auf
    - Verbraucht regelmäßig 2-3 mal pro Woche;
    - Es gibt Gründe, außerhalb des Wochenendes zu trinken.
    - verwendet Alkohol, um sich zu entspannen, auszuruhen, Erkältungen und schlechte Laune zu behandeln;
    - leidet an einem Kater, trinkt aber morgens nicht, um die Gesundheit zu verbessern
    - Sie neigen dazu, die Menge des konsumierten Alkohols zu unterschätzen;
    - häufiger argumentieren sie aus einem zusätzlichen Grund, mit einem emotionalen Zustand zu trinken;
    -fühle die Vorfreude auf ein Fest;
    - Vor dem nächsten Urlaub verbessert sich die Stimmung
    - Prahlen Sie mit der Menge an Getränk;
    - nach einem Fest werden sie aggressiver;
    - das "Recht auf Ruhe" selbst verteidigen;
    - klagen häufiger über "betrunkene Amnesie"
    2- Entzugssymptome treten am Morgen auf;
    - Zum ersten Mal besteht der Wunsch, sich zu betrinken, um die Gesundheit zu verbessern.
    - Verhaltensänderungen nach dem Trinken radikal;
    - es bildet sich starkes Trinken (ca. 3 Tage ununterbrochenes Trinken)
    - bestreitet, ein Problem mit Alkohol zu haben;
    - wird unhöflich, aggressiv, reizbar;
    - nach dem Trinken fühlt er sich zufrieden, sieht zufrieden aus;
    - Gedächtnislücken treten häufiger auf
    - Tränenreich werden;
    - sich über Lebensversagen beschweren;
    - Starten Sie den nächsten Binge heimlich und unabhängig
    - Werden Sie aggressiv, wenn Sie nüchtern und betrunken sind;
    - Sie vergeben spezielle Tage für Trunkenheit, aber sie enden nicht mit ihnen, deshalb verlieren sie oft ihre Arbeit
    3- Eine Person trinkt mehrmals täglich;
    - Zur Vergiftung werden kleine Dosen Alkohol benötigt.
    - In einem nüchternen Zustand sind Entzugssymptome ausgeprägt.
    - isst sehr wenig;
    - "vor unseren Augen" verliert Gewicht;
    - Es gibt eine deutliche Verschlechterung der Persönlichkeit
    - leidet unter Muskelschwäche, Verlust der körperlichen Stärke;
    - hat eine Figur mit Anzeichen von Dystrophie (dünne Beine und ein dünnes Becken mit einem geschwollenen Bauch);
    - kommt nicht aus dem Binge;
    - verliert die Koordinierung der Bewegungen;
    - denkt an Selbstmord
    - Das Gesicht wird geschwollen;
    - Augenlider schwellen an;
    - aufhören, für sich selbst zu sorgen;
    - Die Stimme wird hart
    - Die Finger schwellen merklich an;
    - häufige Anfälle von Delirium tremens
    4- Es gibt eine Veränderung in der Arbeit aller Sinne;
    - Die psychische Gesundheit geht verloren
    - keinen festen Wohnort hat;
    - Das Leben geht zu Ende
    Wahrscheinlicher an Schizophrenie leidenKeine besonderen Merkmale

    Krankheitstherapie und Prognose

    Die medizinische Praxis bestätigt, dass die Ablehnung des Vorhandenseins eines Problems in den frühen Entwicklungsstadien zu einer Beschleunigung seiner Verschärfung und einem Fortschreiten der Schwere der Folgen führt. Die dritte Stufe des Alkoholismus ist mit akuten lebensbedrohlichen Zuständen und irreversiblen organischen und funktionellen Störungen bei der Arbeit eines alkoholvergifteten Organismus behaftet. Im Endstadium ist die Rettung eines Alkoholikers nicht nur schwer zu lösen, sondern auch ein kontroverses Thema..

    Die allgemeinen Prinzipien der Behandlung der Krankheit sind wie folgt..

    • Beseitigung der Folgen. Dies ist eine umfassende Untersuchung, um die Schwere organischer Veränderungen im Körper und die Wahl der Behandlungstaktik für den Patienten zu bestimmen. Darüber hinaus ist es im Falle einer schweren Form der Krankheit notwendig, den Körper zu entgiften, um toxische Metaboliten aus ihm zu entfernen. Die Einführung von Reinigungs- und Glukosetropfen trägt zur beschleunigten Entfernung des Patienten vom harten Trinken bei, da die Manifestationen des Entzugs minimiert werden.
    • In Remission werden. Bei chronischem Alkoholismus wird das Erreichen einer Phase des vollständigen Alkoholentzugs als wichtiger Schritt angesehen. Hierzu werden spezielle Medikamente verschrieben, deren Anwendung zusammen mit Alkohol zur Entwicklung schwerer Entzugssymptome führt. Parallel dazu werden Medikamente aus der Gruppe der Multivitamine, Antidepressiva, Hepatoprotektoren, Herz- und Gefäßmedikamente verschrieben, um die negativen Auswirkungen von Alkohol auf den Körper zu neutralisieren.
    • Dauerhafte Ergebnisse erzielen. Die letzte Phase der Behandlung, die die Arbeit mit dem Patienten von Psychologen und Narkologen beinhaltet. Ihre Rolle wird oft unterschätzt, dennoch sind angemessene soziale Anpassung, psychologische Arbeit und Motivation der Schlüssel zur Bildung von Widerstand gegen die Versuchung, wieder in den alkoholischen Abgrund zu "versinken".

    Behandlung abhängig von der Stärke der Sucht

    Sie können das Stadium des Alkoholismus anhand der Symptome bestimmen. In einer Poliklinik wird dies von einem Spezialisten durchgeführt, der die Anamnese des Patienten sorgfältig sammelt und seine Angehörigen interviewt. Dieser Ansatz ist erforderlich, um die Schwere der Erkrankung zu bestimmen und die geeignete Behandlung auszuwählen. Die verwendeten Methoden können je nach Fortschreitungsgrad der Krankheit unterschiedlich sein..

    • In der ersten Phase. Die Behandlung zu Hause wird mit der Ernennung von Restaurationsmitteln durchgeführt. Hilfe und Unterstützung von Angehörigen, freiwillige Anstrengungen, Änderung von Gewohnheiten, Gesellschaft und Lebensstil sind erforderlich. Die Wirksamkeit der Therapie wird erhöht, wenn ein Psychologe professionelle Unterstützung bietet.
    • In der zweiten Phase. Aversive Therapie wird oft mit Hilfe von Anti-Alkohol-Medikamenten (Teturam, Kolme, Esperal) verschrieben. Die Entgiftung des Körpers erfolgt nach starkem Trinken und anschließend mit Hilfe von Hepatoprotektoren. Wenn der Patient einer Behandlung zustimmt, werden Konsultationen eines Psychologen verordnet.
    • In der dritten Phase. Die stationäre Behandlung erfolgt mit einer freiwilligen oder obligatorischen Ablehnung von Alkohol, Entgiftungsmaßnahmen und psychologischer Unterstützung. Verschreiben Sie Medikamente zur Linderung von Entzugssymptomen, Antidepressiva. Hypnose, Kodierung, alternative Medizin Methoden werden oft verwendet, die sehr effektiv sind.
    • In der vierten Phase. Die Behandlung beginnt sehr selten, oft erlauben ein vollständig zerstörter Körper und eine beschädigte Psyche dem Patienten keine angemessene Unterstützung. Er bezieht sich auf alles, was ohne Interesse geschieht, reagiert in keiner Weise auf Versuche, sein Leben zu verändern. Wenn möglich stationäre Behandlung und ausreichende Ausdauer des Körpers des Patienten, werden sie mit Methoden für die dritte Stufe behandelt.

    Ein günstiges Ergebnis ist möglich, wenn in jedem Stadium der Krankheit eine angemessene Behandlung begonnen wird. Das Prinzip ist relevant: "Je früher, desto besser", da die Verzögerungszeit die Schwere der Veränderungen im Körper und im Nervensystem des Patienten direkt beeinflusst.

    Ist eine Selbstdiagnose möglich?

    Menschen, die zu einem angemessenen Selbstwertgefühl fähig sind, können einen beschleunigten Heimtest durchführen, um eine pathologische Alkoholabhängigkeit zu diagnostizieren. Hierzu sind mehrere Fakten zu bewerten:

    • es besteht der Wunsch, mit oder ohne zu trinken;
    • Ein freudiges Ereignis ist ohne Alkohol kaum vorstellbar.
    • Eine Vergiftung wird durch erhöhte Dosen Alkohol verursacht.
    • Selbst bei schwerer Vergiftung fehlt Erbrechen.
    • am Morgen besteht der Wunsch, sich zu betrinken;
    • Es gibt mehr als drei Trankopfer pro Woche.

    Unabhängig vom Grad des Alkoholismus ist dieses Problem sehr ernst und erfordert einen verantwortungsvollen Ansatz. Schließlich führt der Fortschritt einer Person durch die beschriebenen Stadien zum Tod, der in 90% der Fälle in der dritten Phase der Sucht auftritt.

    Bewertungen

    Ich möchte auch meine Geschichte teilen! Zu einer Zeit habe ich auch viel getrunken und dadurch Stufe 3 "verdient". Was habe ich nicht versucht aufzuhören zu trinken! Codiert, eingenäht, alle Arten von Pillen getrunken! Aber in der Regel half das alles nicht lange und ich ging wieder in alle Ernsthaftigkeit. Zum Glück traf ich einmal während einer anderen Behandlung einen Narkologen, der wirklich versuchte, Menschen wie mich zu behandeln und kein Geld mit uns zu verdienen. Das Wichtigste, was diesem Arzt gelungen ist, war, mich davon zu überzeugen, dass mir niemand ohne sich selbst bei diesen Problemen helfen wird! Sie müssen sich selbst verstehen, dass dies eine Krankheit ist, dass es nicht möglich ist, sie zu heilen, dass, wenn Sie das erste Glas nach dem Absetzen trinken, alles von vorne beginnt und noch schlimmere Folgen hat. Jetzt ist es fast 9 Jahre her, seit ich das letzte Mal getrunken habe. Das Geschäft zu Hause und bei der Arbeit normalisierte sich wieder. Das Leben begann mit verschiedenen Farben zu spielen. Jetzt bin ich zu 100% davon überzeugt, dass es einfach unmöglich ist, bis jemand selbst versteht, dass dies eine KRANKHEIT ist und ohne seinen Wunsch, sie zu überwinden! Eine andere Sache ist, dass dieses Verständnis manchmal zu spät kommt, wenn eine Person bereits tot ist.!

    „Leider gibt es keine ehemaligen Alkoholiker. Früher oder später brechen sie immer noch zusammen...
    Schlimme Krankheit". - Ich bestätige. Ich selbst habe 2 Rehabilitierungen durchlaufen. Es gibt keine Exes. Obwohl mein Vater sich selbst verlassen hat, darf er ein Jahr lang nicht trinken und dann losbrechen, bis er seinen Job verliert.

    Ein Bekannter von mir mit einem Freund lief weg. Ich konnte es nicht mehr aushalten. Die Leute sind schon reif, aber das Dach der Frau ist gesprengt. Nicht jeder Mann kann sich betrinken. Außerdem eine Frau, die (noch) nicht untergegangen ist, aber ohne Glas nicht mehr leben kann. Ich fand mich so befreundet, ich beachte die Stimme der Vernunft nicht. Sie arbeitet als Freiberuflerin, daher gibt es keine Hoffnung auf Ermahnung von außen. Nachdem sie sich betrunken hat, benimmt sie sich frech und trotzig, wofür sie mehr als einmal erhalten hat, aber alles ist nutzlos. In seltenen Momenten der Nüchternheit schließt er sich und nimmt keinen Kontakt auf. Kürzlich wurde sie gesehen, wie sie Flaschen in den "Behältern" versteckte und in Taschen kletterte. Habe keine Kinder. Über 40. Entschuldigung für einen Freund. Sie lebten viel zusammen. Obwohl wahrscheinlich seine Schuld daran liegt. Jetzt trinkt er kaum noch. Und bevor er Spaß liebte. Also wurde er langsamer, aber ein Freund kann nicht. Es ist ein echtes Problem...

    Chronischer Alkoholismus der dritten Stufe

    Für das dritte (letzte) Stadium des chronischen Alkoholismus sind qualitativ neue Symptome charakteristisch, die durch die in diesem Stadium ausgedrückte toxische Enzephalopathie, tiefe Schädigung der inneren Organe und Stoffwechselprozesse, die zu einer Schwächung der Schutzmechanismen führen, bestimmt werden. Stadium 3 tritt auf, wenn der Alkoholismus 10 bis 20 Jahre alt ist, jedoch nicht unbedingt bei älteren Patienten. Das Durchschnittsalter der Patienten in diesem Stadium beträgt 45 Jahre.

    Das primäre pathologische Verlangen nach Alkohol ist signifikant verändert. Seine obsessive Natur nimmt ab, das Unbehagen während Abstinenzperioden erklärt sich weniger durch Situationsfaktoren als vielmehr durch Stimmungsstörungen mit depressiver Farbe. Aufgrund des vollständigen Verlusts der Situationskontrolle kann bereits ein geringfügiges psychisches Trauma ein ungezügeltes Verlangen nach Alkohol verursachen, was zu einem weiteren Alkoholüberschuss führt..

    Die Alkoholtoleranz beginnt im Übergangsstadium 2-3 abzunehmen und im gebildeten Stadium 3 ist sie signifikant verringert. Das früheste Zeichen des Übergangs von Stufe 2 zu Stufe 3 ist ein Abfall der einmaligen Toleranz, d.h. Trunkenheit kommt von deutlich weniger Alkohol.

    Eine Abnahme der Toleranz erklärt sich aus einer Abnahme der Aktivität der Alkoholdehydrogenase und anderer enzymatischer Systeme sowie einer Abnahme der Alkoholresistenz des Zentralnervensystems (toxische Enzephalopathie) und einer Abnahme der Kompensationsfähigkeit.

    Die Kombination einer Abnahme der Toleranz mit dem Einsetzen von Erbrechen nach einer Vergiftung ist ein wesentliches diagnostisches Zeichen, das auf den Übergang des Alkoholismus zum Stadium 3 hinweist.

    Die Art der Vergiftung im III. Stadium des Alkoholismus ist eng mit einer Abnahme der Toleranz verbunden. Da die einmalige Alkoholmenge signifikant reduziert ist, tritt eine derart schwere Vergiftung nicht wie in Stufe 2 auf.

    Bei Trunkenheit fehlt in der Regel die Euphorie oder kommt leicht zum Ausdruck, Enthemmung, Bosheit und Aggressivität sind viel geringer, daher wird das Verhalten eines alkoholkranken Patienten an öffentlichen Orten und zu Hause toleranter.

    Er wechselt von "gewalttätig" zu "ruhig". Wenn erhebliche Mengen Alkohol konsumiert werden, treten schnell atemberaubende und einschläfernde Phänomene auf. Im Stadium 3 kann eine Vergiftung auch nach relativ geringen Mengen Alkohol über einen längeren Zeitraum von Amnesie begleitet sein.

    Der Verlust der quantitativen Kontrolle in 3 Stufen wird nach den geringsten Mengen Alkohol - einem Glas Wodka oder Wein - festgestellt. Die "kritische Dosis", die eine heftige, unwiderstehliche Anziehung verursacht, wird auf ein Minimum reduziert. Die Situationskontrolle in 3 Stufen fehlt vollständig, was eine Folge des starken Alkoholabbaus ist.

    Das Alkoholentzugssyndrom im Stadium III tritt nach dem Konsum relativ kleiner Dosen Alkohol auf, geht mit anhaltenden und längeren als im Stadium 2 einher, somatovegetativen und neurologischen Störungen, einem allgemeinen Schmerzzustand und einem unwiderstehlichen Drang zur Vergiftung (die zweite Variante des sekundären pathologischen Verlangens nach Alkohol)..

    Da in den drei Stadien des Alkoholismus einzelne Einzeldosen Alkohol relativ gering sind, treten die Symptome der Abstinenz innerhalb weniger Stunden auf, während der Wunsch, sich zu betrinken, sehr intensiv und unwiderstehlich ist. Für Außenstehende ist ein Alkoholiker im Stadium 3 der Krankheit in einem Vergiftungszustand weniger auffällig, wenn er passiv ist, einen Komfortzustand erlebt, aber in Abstinenz ist er pingelig, bettelnd, gedemütigt und manchmal aggressiv und kann sofort alkoholhaltige Ersatzstoffe verwenden.

    Formen der Trunkenheit. Für die Übergangsphase 2-3 ist eine intermittierende Trunkenheit charakteristisch, was auf den Beginn einer Abnahme der Alkoholtoleranz hinweist. In Zukunft wird entweder eine konstante Trunkenheit vor dem Hintergrund einer verringerten Toleranz oder zyklische Anfälle gebildet, die für Stufe 3 am charakteristischsten sind.

    Ständige Trunkenheit vor dem Hintergrund einer verringerten Toleranz ist durch die Verwendung von fraktionierten Portionen Alkohol während des Tages in Intervallen von 2 bis 4 Stunden gekennzeichnet. Der Alkoholiker ist ständig in einem Zustand leichter oder mäßiger Vergiftung.

    Um Entzugserscheinungen zu stoppen, trinkt er nicht nur tagsüber, sondern auch nachts und füllt sich für diese Zeit mit Alkohol. Eine erzwungene Unterbrechung des Alkoholkonsums, auch für mehrere Stunden, führt zu schmerzhaften somatovegetativen und neurologischen Störungen. Die Trunkenheit in dieser Form hält viele Monate, manchmal Jahre an.

    Die Trunkenheit in drei Stadien des Alkoholismus, die in Form von periodischen oder zyklischen Anfällen auftritt, ist das charakteristischste, klinisch umrissene Symptom des dritten Stadiums der Krankheit.

    Während eines zyklischen Anfalls konsumieren die Patienten in den ersten Tagen relativ große Dosen Alkohol in Bruchteilen. Sehr starke Vergiftung mit Erregung, asozialen Verhaltensweisen, Schlafstörungen, tiefer Amnesie. Nach 3-4 Tagen Trunkenheit ist die Toleranz deutlich verringert. Um die Entzugssymptome zu stoppen, muss der Patient alle 2-3 Stunden eine kleine Dosis Alkohol trinken.

    Dies geht einher mit schweren somatovegetativen Störungen, Anorexie, schweren dyspeptischen Symptomen (Erbrechen, Durchfall), Schwäche und Störungen des Herz-Kreislauf-Systems. Am 7. und 8. Tag des harten Trinkens kann der Patient nicht einmal kleine Dosen Alkohol vertragen. Allmählich verbessert sich sein Zustand, er wird "gepflegt".

    Früher wurde diese Form des Trinkens als "Abführmittel" bezeichnet. Nach dem Ende des Anfalls verzichtet der Patient einige Zeit darauf, Alkohol zu trinken, aber das allererste getrunkene Getränk führt zur Entstehung einer sekundären Anziehungskraft und eines neuen Anfalls.

    Alkoholische Verschlechterung der Persönlichkeit. Wenn man in den 1-2 Stadien der Krankheit weitgehend von einer alkoholischen Persönlichkeitsdeformation sprechen kann - reversiblen Persönlichkeitsveränderungen -, dann ist für die zweite Stufe des chronischen Alkoholismus eine mehr oder weniger ausgeprägte soziale und mentale Verschlechterung der Persönlichkeit (irreversible Veränderungen) charakteristisch.

    Das wichtigste Zeichen für eine soziale Verschlechterung einer Persönlichkeit ist eine Abnahme und in der Folge ein Verlust an Fachwissen und Fähigkeiten. Einige Patienten halten sich nicht mehr an die festgelegte Arbeitsordnung, Arbeitsdisziplin, wechseln den Arbeitsplatz, lehnen beruflich ab, leisten gering qualifizierte Gelegenheitsarbeit und führen möglicherweise einen parasitären Lebensstil.

    Die geistige Degradation in drei Stadien des Alkoholismus wird durch die toxische Wirkung einer chronischen Alkoholvergiftung auf das Gehirn und die daraus resultierende chronische alkoholische Enzephalopathie bestimmt. Darüber hinaus sind tiefgreifende Persönlichkeitsveränderungen unerlässlich..

    Abbau des alkoholisch-psychopathischen Typs. Es ist richtiger, diesen Typ als pathologische Persönlichkeitsentwicklung zu qualifizieren, da keine Anzeichen eines organischen Psychosyndroms vorliegen.

    Für diese Gruppe von Patienten ist der charakteristischste Verlust moralischer und ethischer Verhaltensnormen, der sich in Betrug, Prahlerei, unhöflichem Humor, Überschätzung ihrer Fähigkeiten, völliger Unkritikalität gegenüber Trunkenheit in Kombination mit affektiver Instabilität, Explosivität, Inkontinenz von Affekten, Wut mit Elementen der Aggressivität und außerhalb der Vergiftung manifestiert, schnell Übergang von Euphorizität zu subdepressiven Zuständen.

    Bei diesen Patienten sind intellektuell-mnestische Störungen unbedeutend, Vorreserven und berufliche Fähigkeiten können für lange Zeit erhalten bleiben. Diese Möglichkeiten werden jedoch in der Regel nicht genutzt..

    Abbau durch den organisch-vaskulären Typ. Bei Patienten steht ein intellektuell-mnestischer Rückgang im Vordergrund, der sich in Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen, Apathie, Müdigkeit und verminderter Arbeitsfähigkeit äußert. Daneben gibt es Schlafstörungen, schlechte Laune, Schwachsinn. Diese Patienten sind durch depressive Zustände mit Suizidtendenzen gekennzeichnet, die in Abstinenz auftreten.

    Die extremen Formen des alkoholischen Abbaus sind je nach organisch-vaskulärem Typ pseudoparalytische und pseudotumoröse Syndrome. Bei einem pseudo-paralytischen Syndrom stehen Selbstgefälligkeit, Gesprächigkeit und der völlige Verlust einer kritischen Einstellung gegenüber dem eigenen Zustand im Vordergrund.

    Weniger häufig ist das pseudotumoröse Syndrom, das auftritt, wenn Alkoholismus mit schweren Formen von Enzephalopathie, zerebraler Atherosklerose und anderen organischen Hirnkrankheiten kombiniert wird. Es manifestiert sich in Apathie, emotionaler Langeweile und erreicht einen solchen Grad, dass der Patient den Eindruck erweckt, in einem Zustand der Betäubung zu sein.

    Patienten mit Symptomen eines organisch-vaskulären Abbaus sind im Alltag nicht so schwierig wie Patienten mit Persönlichkeitsveränderungen vom alkoholpsychopathischen Typ, sie suchen bereitwillig medizinische Hilfe, lehnen eine Anti-Alkohol-Behandlung nicht ab.

    Abbau vom gemischten Typ. Häufiger gibt es keine extremen Formen des Alkoholabbaus, sondern gemischte Formen, einschließlich Elementen sowohl intellektueller als auch mnestischer Störungen, die mit der schädlichen Wirkung von Alkohol verbunden sind, und Persönlichkeitsveränderungen bei einem alkoholisch-psychopathischen Typ.

    Neben der Art der alkoholischen Veränderung der Persönlichkeit des Patienten muss zwischen Grad und Tiefe unterschieden werden. Anfängliche Veränderungen in der Persönlichkeit von Patienten mit Alkoholismus, die sich in einer leichten Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten, Verstößen gegen moralische und ethische Standards unter Beibehaltung der beruflichen Fähigkeiten und der Anpassungsfähigkeit äußern, sind charakteristisch für Stufe 2 des Alkoholismus.

    Mit der Verschlimmerung der aufgeführten Anzeichen ist es möglich, eine partielle Demenz zu diagnostizieren, die dem Übergangsstadium 2-3 der Krankheit entspricht. Bei ausgeprägtem Alkoholabbau werden die Anpassungsfähigkeit beeinträchtigt und die Arbeitsfähigkeit geht verloren.

    Alkoholische Psychosen. Akute alkoholische Psychosen treten häufig in den Übergangsstadien 2-3 oder 3 auf. In den gleichen Stadien können neben Delir auch Halluzinose, Paranoid, Korsakov-Psychose, Gaie-Wernicke-Alkohol-Enzephalopathie und atypische Psychosen mit halluzinatorisch-paranoiden Symptomen auftreten..

    Diagnostik der 3. Stufe des Alkoholismus. Ein wesentliches objektives Zeichen für den Übergang des Alkoholismus von Stufe 2 zu Stufe 3 ist eine Verringerung der Alkoholtoleranz um 25% oder mehr..

    Das gebildete Stadium 3 ist gekennzeichnet durch Anzeichen wie den Verlust der quantitativen Kontrolle durch minimale Alkoholdosen, das Einsetzen von Erbrechen bei Vergiftungen, eine ausgeprägte somatovegetative Komponente mit schweren allgemeinen somatischen Phänomenen mit einem unwiderstehlichen Wunsch nach Alkoholvergiftung (die zweite Variante des sekundären pathologischen Verlangens nach Alkohol), die Form der Trunkenheit - intermittierend oder konstant vor dem Hintergrund einer abnehmenden Toleranz (Stadien 2-3) und konstanten fraktionierten Dosen von Alkohol vor dem Hintergrund einer verringerten Toleranz und in Form von zyklischen Anfällen (Stadium 3). Moderate (2-3 Stadien) oder ausgeprägte (3 Stadien) Phänomene der Persönlichkeitsverschlechterung.