Alkoholismus und Kinder

Alkoholismus bei Kindern und Jugendlichen ist eine schreckliche Kombination, kommt aber in der modernen Welt vor. Warum kommt es vor, dass Kinder immer noch alkoholabhängig sind und wie kann man ein solches Unglück vermeiden??

Alkohol und Kindergesundheit

Es scheint, dass Alkohol und Kinder unvereinbare Dinge sind, aber der Alkoholismus von Kindern wird von Jahr zu Jahr weiter verbreitet. Trunkenheit schädigt einen wachsenden jugendlichen Organismus irreparabel. Darüber hinaus besteht die Gefahr sogar bei einmaliger Verwendung eines alkoholarmen Cocktails oder Bieres. Der erste Treffer des Ethanol-Hits ist die Leber, die aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung mit Alkoholabhängigkeit an Zirrhose leidet und eine solche Krankheit auch vor dem Hintergrund des Bieralkoholismus entwickeln kann.

Der Körper des Kindes ist physisch nicht an Ethanolexposition angepasst, daher sind das Immun-, Nerven- und Lebersystem auch nach einer kleinen Dosis starken Belastungen ausgesetzt. Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen verursacht Pankreatitis und Hepatitis, endokrine und Herzerkrankungen, Lungenerkrankungen und Bluthochdruck..

Wenn ein Teenager regelmäßig Alkohol (zumindest Bier) missbraucht, riskiert er in jungen Jahren eine Reihe von Störungen des Nervensystems, Nierenversagen und Diabetes. Es ist bekannt, dass regelmäßiger Alkoholmissbrauch die Fortpflanzungsfunktion zerstört. Bei Männern kann es sich sechs Monate nach dem Aufgeben des Alkohols erholen, bei Mädchen und Frauen wird es jedoch irreversibel zerstört, was weiter zur Geburt von Kindern mit verschiedenen Deformitäten und Abweichungen oder vollständiger Unfruchtbarkeit führt. Daher sind Alkohol und Kinder unvereinbare Konzepte..

Wie und warum Alkoholismus bei Teenagern auftritt

Die Gefahr der Alkoholabhängigkeit bei Teenagern besteht darin, dass sie sich schnell entwickelt. Ein Erwachsener wird in 6-10 Jahren regelmäßiger Anwendung zum Alkoholiker, während bei Jugendlichen in 1-3 Jahren eine Sucht auftritt. Normalerweise sind die Gründe für die Trunkenheit bei Teenagern die mangelnde Stabilität der Psyche des sich entwickelnden Kindes. In der frühen Kindheit kann ein Kind Alkohol durch Versehen von Erwachsenen oder aus banaler Neugier probieren. In Zukunft entwickelt sich Neugierde zu etwas mehr als einer Schuldisco, einem Geburtstag usw..

Im Allgemeinen provozieren mehrere Faktoren das Auftreten von Alkoholismus bei Jugendlichen..

  1. Einer der Hauptgründe ist die Vererbung des Alkoholismus. Laut Statistik entwickelt sich Alkoholismus bei Kindern, die in Familien alkoholabhängiger Menschen aufwachsen, viermal häufiger als bei Gleichaltrigen aus normalen Familien. Darüber hinaus sind Jungen aus alkoholkranken Familien anfälliger für Alkoholismus als Mädchen, die Experten mit sexueller Vererbung in Verbindung bringen.
  2. Das Verlangen nach ungesunden Substanzen während der Pubertät ist auf eine traumatische Hirnverletzung zurückzuführen.
  3. Beeinflusst die Suchtursachen und den Psychotyp eines Teenagers. Kinder des schizoiden Psychotyps verwenden häufig Alkohol, um innere Widersprüche zu unterdrücken und die Kommunikation zu erleichtern. Hyperthyme und Hysteriker missbrauchen Alkohol, um Aufmerksamkeit zu erregen und ihren sozialen Wert in den Augen ihrer Altersgenossen zu steigern. Epileptoide nehmen Alkohol für die sogenannten. Stromausfälle und Asthenie - um Konflikte zu vermeiden. Zu Depressionen neigende Jugendliche verwenden Alkohol, um ihre Stimmung zu verbessern.
  4. Alkoholismus kann sich unter dem Einfluss familiärer Probleme entwickeln. Laut Statistik wächst die Mehrheit der alkoholabhängigen Teenager in unvollständigen Familien oder bei einem Pflegeelternteil auf. In solchen Familien sehen Kinder oft keine elterliche Autorität, hören nicht auf ihre Meinung und ziehen ihnen die Gesellschaft des Hofes vor.

Die Wahrscheinlichkeit eines jugendlichen Alkoholismus steigt unter dem Einfluss eines verzerrten Bildungseinflusses, der sich in übermäßigen Anforderungen an das Kind, übermäßiger Schutzbereitschaft oder übermäßig strenger Kontrolle oder unzureichender Beachtung des Lebens des Jugendlichen äußert.

Anzeichen von Alkoholkonsum bei einem Teenager

Es ist ganz einfach, Alkoholabhängigkeit bei Jugendlichen zu erkennen. Klinische Manifestationen der Sucht werden durch den Grad der Abhängigkeit und die organischen Eigenschaften, die Häufigkeit des Alkoholkonsums und andere Faktoren bestimmt. Am häufigsten wird das Vorhandensein einer Alkoholabhängigkeit durch folgende Manifestationen angezeigt:

  • ein starker Rückgang der akademischen Leistungen, häufige Fehlzeiten, mangelnder Wunsch zu studieren;
  • Das Interesse an Hobbys und Hobbys geht verloren, neue Freunde erscheinen;
  • Der Teenager kümmert sich nicht um sich selbst, vernachlässigt die Hygienestandards und nicht nur Kinder von Alkoholikern oder sozial benachteiligten Eltern, sondern auch wohlhabende Kinder leiden unter einer solchen Abweichung.
  • Es gibt Verhaltensänderungen wie Aggressivität und Passivität, mangelnder Respekt und Respekt vor den Eltern, häufige Ausreden und falsche Ausreden für jede Kleinigkeit, Nervosität;
  • der Verlust von Wertsachen, teuren Dingen, Geldersparnissen und einem plötzlichen Geldbedarf;
  • die Entstehung von Exzessen mit dem Gesetz wie Rowdytum, Kämpfe und sogar Diebstahl;
  • Vermeidung von Augenkontakt, Alkoholgeruch, Rötung des Gesichts, plötzliche Gewichtsveränderung, mangelnde Koordination, verschwommene Sprache, rote, glasige Augen;
  • Stimmungsschwankungen, Angstzustände und Depressionen, Reizbarkeit, psycho-emotionale Instabilität;
  • weglaufen von zu hause, vernachlässigung von familie und freunden, neigung zur einsamkeit.

Diese Anzeichen können das Vorhandensein einer Alkoholabhängigkeit nicht garantieren, da Jugendliche zu bestimmten Zeiten in ihrem Leben Phasen des Erwachsenwerdens durchlaufen, begleitet von Verhaltensänderungen und Stimmungsschwankungen. Das Vorhandensein der meisten der beschriebenen Symptome über einen längeren Zeitraum sollte alarmierend sein..

Die Folgen des Alkoholismus in der Kindheit

Die Folgen der Alkoholabhängigkeit von Kindern sind schlimm. Der Einfluss von Alkohol auf einen Teenager zerstört die körperliche Verfassung, die Psyche und die intellektuellen Fähigkeiten. Normalerweise werden im Jugendalter aktiv neue Verbindungen zwischen Gehirnneuronen gebildet, aber unter dem Einfluss von Alkohol werden sie gestört. Infolgedessen nehmen die Indikatoren für die Assimilation des erworbenen Wissens, der Lernfähigkeit, der Informationsverarbeitung usw. ab..

Alkoholabhängigkeit bei Teenagern zerstört alle organischen Systeme und stört die intraorganische Funktionalität, Magen-Darm-Erkrankungen, Erkrankungen des Harn-, Atmungs- und Herz-Kreislaufsystems. Diese Jugendlichen haben normalerweise:

  1. Arrhythmische Störungen;
  2. Tachykardische Veränderungen;
  3. Pathologien wie Urethritis oder Blasenentzündung, Pyelonephritis und Pankreatitis, Hepatitis oder Gastritis entwickeln sich.
  4. Sie sind anfälliger für infektiöse Läsionen der Atemwege;
  5. Solche Jugendlichen sind häufig durch promiskuitive sexuelle Beziehungen mit traditionellen Folgen wie Syphilis, Gonorrhoe, ungewollten Schwangerschaften usw. gekennzeichnet..

Bei Alkoholabhängigkeit befindet sich ein Teenager automatisch in einer Umgebung mit einem ungünstigen sozialen Indikator. Infolgedessen brechen sie die Schule ab und beginnen zu stehlen, bekommen schlecht bezahlte Nebenjobs und landen in Kolonien. Wenn Sie anfangen, einen Teenager zu behandeln, der Vollmitglied einer asozialen Gruppe geworden ist, sind die Chancen gering, die Sucht loszuwerden. Solche Kinder kehren oft in ihre frühere Umgebung zurück und nehmen ihren früheren Zeitvertreib wieder auf, was sich negativ auf das spätere Leben und den sozialen Status auswirkt..

Behandlung der Alkoholabhängigkeit bei Jugendlichen

Alkoholismus bei Teenagern ist bei älteren Patienten viel schlimmer als Sucht. Wenn der erste Alkoholkonsum des Kindes ungestraft oder mit Erlaubnis der Eltern vergangen ist, kann dieser Faktor die Entwicklung der Sucht beschleunigen. Unabhängig von der Ätiologie und dem Ursprung des Alkoholismus müssen jedoch unmittelbar nach seiner Entdeckung Maßnahmen ergriffen werden, da Alkohol das jugendliche Gehirn und die Psyche zerstört, Entwicklungsprozesse stoppt und zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit führt.

Für die Behandlung der jugendlichen Alkoholabhängigkeit sind die bei erwachsenen Patienten verwendeten Techniken nicht geeignet, was die Behandlung erheblich erschwert. Erstens werden die Patienten vom Körper entgiftet und von Ethanolmetaboliten und Toxinen befreit. Es wird die Verabreichung von Nootropika und Vitaminkomplexen gezeigt, die den psychoemotionalen Zustand normalisieren. Der psychotherapeutische Ansatz wird als Hauptrichtung bei der Behandlung von jugendlichem Alkoholismus angesehen und impliziert die Kodierung von Hypnose.

Zusätzlich werden Methoden der restaurativen und unterstützenden Behandlung angewendet. Die Aufmerksamkeit des Teenagers richtet sich auf Hobbys, Sport und andere nützliche Aktivitäten. Wenn ein Teenager in einem Krankenhaus behandelt wird, wird er getrennt von erwachsenen Patienten gehalten, um Kommunikation und Einfluss auf die betroffene Psyche des Kindes auszuschließen.

Wie, wann und was man einem Teenager über Alkohol erzählt

Um Kinder vor Alkohol zu schützen, wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Es ist notwendig, offen zu kommunizieren und dem Teenager die Konsequenzen für das Leben und rechtliche Aspekte im Detail zu erklären. Es muss erklärt werden, dass das Trinken von Alkohol in einem ähnlichen Alter illegal ist, dass ein Kind unter dem Einfluss von Alkohol ein Verbrechen begehen kann, das sein Leben für immer ruinieren wird. Nennen Sie Beispiele dafür, dass Autounfälle, Morde und Vergewaltigungen häufig von Teenagern bei Betrunkenheit oder Drogenvergiftung begangen werden.

  • Kinder sollten die Zeit, bis zu der sie laufen können, genau bestimmen.
  • Es ist notwendig, sich hinzusetzen und bestimmte Regeln zu entwickeln, gegen die ein Teenager nicht verstoßen sollte.
  • Kindern Disziplin vermitteln. Dies bedeutet nicht, dass Sie sie wie einen Soldaten in der Armee bohren müssen, aber Sie können einen Teenager nicht betrügen. Loben Sie ihn für seine Leistungen und akademischen Leistungen, bestrafen Sie ihn für die Verletzung der festgelegten Regeln;
  • Zeigen Sie das Modell der Einstellung zu Alkohol anhand Ihres eigenen Beispiels.
  • Sorgen Sie für eine friedliche häusliche Umgebung, da Jugendliche häufig Alkohol trinken, um familiären Problemen, elterlichen Kämpfen, Skandalen usw. zu entgehen..
  • Ermutigen Sie das Kind, Sport, Hobbys und nützliche Hobbys zu betreiben.

In Bezug auf die Folgen des Lebens lohnt es sich, dem Kind zu erklären, was es von frühem Sex und promiskuitivem Verkehr erwarten kann, die normalerweise mit Trunkenheit einhergehen. Beschreiben Sie die Aussichten für ein nüchternes Leben, wie Alkohol die Karriere, die Ehe und das finanzielle Wohlergehen eines Teenagers in Zukunft beeinflussen kann. Praktische Beobachtungen zeigen, dass solche Gespräche und Erklärungen die Wahrscheinlichkeit, einen jugendlichen Alkoholismus zu entwickeln, um 42% verringern..

Warum sich Alkoholismus bei Teenagern entwickelt und wie er sich manifestiert?

Ein großes soziales und medizinisches Problem ist eine Krankheit wie der Alkoholismus bei Jugendlichen. Viele Kinder trinken zwischen 13 und 14 Jahren Alkohol. Alkoholabhängigkeit führt anschließend zu körperlicher und geistiger Abhängigkeit. Die Krankheitssymptome treten möglicherweise lange Zeit nicht auf, und die Eltern wissen nicht immer, was ihre Kinder tun.

Alkoholabhängigkeit bei Jugendlichen

Alkoholismus im Kindesalter ist ein Zustand, der durch ein erhöhtes Verlangen nach Alkohol gekennzeichnet ist. Mehr als 70% der Jugendlichen unter 15 Jahren haben mindestens einmal Alkohol probiert. Die Alkoholabhängigkeit bei Jugendlichen entwickelt sich viel schneller als bei Erwachsenen. Dies hat physiologische Gründe. Da die Prävention von jugendlichem Alkoholismus praktisch nicht durchgeführt wird, werden solche Personen später zu chronischen Alkoholikern.

Jeder zehnte Teenager, der eine neuropsychiatrische Apotheke betritt, leidet an Alkoholabhängigkeit. Wenn Kinder regelmäßig trinken, kann sich innerhalb von 1 Jahr und noch früher eine Sucht entwickeln. Es gibt keine genauen Statistiken zum Alkoholkonsum von Kindern.

Der Alkoholkonsum mindestens einmal pro Woche über mehrere Monate wird als systematisch angesehen. Alkoholismus bei Kindern entwickelt sich unabhängig von der Art des Getränks. Es kann mit einfachem Bier oder Cocktails beginnen. Das Problem des Alkoholismus ist weit verbreitet. Jeder kennt die Gefahren von Drogenabhängigkeit und Alkoholismus. Trunkenheit ist gesundheitsschädlich, verringert die Schulleistung, beeinträchtigt ein erfülltes Leben und führt häufig zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit.

Warum Teenager Alkohol trinken

Die Motive von Teenagern, Alkohol zu trinken, variieren. Am häufigsten sind die folgenden:

  • schlechte Beziehung zu den Eltern;
  • Zeit in schlechter Gesellschaft verbringen;
  • Persönlichkeitsmerkmale (schwacher Charakter);
  • Psychopathie;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Depression;
  • Probleme in der Schule und in persönlichen Beziehungen;
  • in einer dysfunktionalen Familie leben.

Sehr oft wird Alkoholismus bei Teenagern in dysfunktionalen Familien gebildet. Schlechte Beziehungen zu den Eltern, die Anwesenheit von Alkoholikern in der Familie, mangelnde Aufmerksamkeit von Vater und Mutter - all dies kann ein Anstoß für ein Kind sein, Alkohol zu trinken. In Familien, in denen Eltern ihren Kindern viel Aufmerksamkeit schenken, sie verstehen und sie nicht beleidigen, haben Jugendliche selten solche Probleme..

Alkoholismus bei jungen Menschen entwickelt sich in Alleinerziehendenfamilien. Der erbliche Faktor ist nicht unwichtig. Wenn der Vater oder die Mutter eines Teenagers alkoholabhängig war, besteht für ein solches Kind ein hohes Risiko, dass es dieselbe Krankheit entwickelt.

Kinder trinken oft mit Freunden. Trinken ist ein Mittel, um andere zu imitieren und stark auszusehen. Manche Menschen trinken aus Neugier Alkohol. Ein Verbot von Alkohol in der Familie kann bei Jugendlichen zu einem erhöhten Interesse daran führen. Werbung spielt eine negative Rolle bei der Gestaltung dieser Tendenz..

Alkoholismus bei Jugendlichen entwickelt sich nicht immer. Es hängt alles von der Art und den Eigenschaften der Persönlichkeit einer Person ab. Am häufigsten werden willensschwache Personen zu Alkoholikern. Prädisponierende Faktoren sind Psychopathie. Dies sind angeborene Anomalien der Persönlichkeitsentwicklung..

Sucht tritt häufig bei Jugendlichen mit epileptischen Persönlichkeitsstörungen auf. Kinder, die zurückgezogen sind und demonstratives Verhalten zeigen, sind anfällig für die Krankheit. Wenn ein Teenager trinkt, kann dies an mangelnden Hobbys und einem eintönigen Lebensstil liegen. Sport treiben, verschiedene Sektionen besuchen, an Wettbewerben teilnehmen - all dies verringert das Risiko, Alkoholabhängigkeit zu entwickeln.

Wie verläuft die Krankheit im Jugendalter?

Es ist notwendig, nicht nur das Motiv der schädlichen Sucht zu kennen, sondern auch die Merkmale des Alkoholismus bei Jugendlichen. In den meisten Fällen erfolgt das Trinken in Begleitung enger Freunde. Es gibt keinen solchen Wunsch im Team eines anderen. Das Trinken von Bier, Champagner, Cocktails und mehr Spirituosen erfolgt in Nachtclubs, bei Freunden, während Streitigkeiten.

Junge Menschen selbst ahnen nicht, dass sie süchtig werden. In den frühen Stadien des Alkoholkonsums von Minderjährigen gibt es keine Verhaltensänderungen. Jugendliche sind euphorisch. Die Krankheit ist am schwerwiegendsten, wenn sich eine körperliche Abhängigkeit entwickelt.

Entzugssymptome in diesem Alter haben auch Merkmale. Damit gibt es keine Dysphorie und psychische Störung, und es werden vegetative Störungen (arterielle Hypotonie, verminderte Herzfrequenz) beobachtet. In schweren Fällen sind hysterische Reaktionen und Depressionen möglich. Psychose ist selten. Lange Trinkgelage sind nicht typisch für Alkoholismus bei Teenagern.

Wenn ein Teenager trinkt, führt dies zu irreversiblen Veränderungen im Nervensystem. Es gibt zwei Arten von Persönlichkeitsveränderungen:

Im ersten Fall nimmt die Intelligenz und Isolation ab. Solche Kinder werden schweigsam..

Affektiv-instabile Persönlichkeitsstörung ist gekennzeichnet durch Stimmungsschwäche, Tränenfluss, Aggressivität. Alkoholismus als eine Art abweichendes Verhalten kann zu Kämpfen und Verbrechen führen.

Schaden für den ganzen Körper

Erfahrene Ärzte kennen die negativen Auswirkungen von Alkohol auf den Körper des Teenagers, insbesondere den Alkoholismus von Kindern. Alkohol hat folgende Auswirkungen auf Kinder:

  • reduziert die Intelligenz;
  • beeinträchtigt das Gedächtnis;
  • stört den Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Proteinen;
  • führt zu Hypovitaminose;
  • verursacht Pathologie des Verdauungssystems (Gastritis, Geschwüre, Pankreatitis, Hepatose, Hepatitis, Zirrhose);
  • beeinträchtigt die Fortpflanzungsfunktion;
  • provoziert die Entwicklung von Diabetes mellitus;
  • fördert die Entwicklung von Depressionen und Psychosen;
  • verursacht oft Selbstmord.

Die Wirkung von Alkohol auf den Körper des Kindes ist vielfältig. Die weit verbreitete Verbreitung von Alkoholismus bei Jugendlichen führt häufig zu versehentlichem Geschlechtsverkehr und damit zu ungeplanten Schwangerschaften und sexuell übertragbaren Krankheiten. Alkohol tötet Gehirnzellen ab.

Alkoholkonsum über mehrere Jahre führt zu Fortpflanzungsstörungen. Bei Mädchen sind irreversible Veränderungen bis zur Entwicklung der Unfruchtbarkeit möglich. In Zukunft können alkoholkranke Mädchen Fehlgeburten oder die Geburt von Babys mit Entwicklungsstörungen haben. Die größte Gefahr besteht in der Kombination von Alkohol mit Drogen und Rauchen.

Das Ändern von Persönlichkeitsmerkmalen führt zu einer Neubewertung der Prioritäten. Einige kranke Teenager halten sich nicht an die Verhaltensnormen und begehen Verbrechen. Tausende Kinder landen in jugendlichen Kolonien. Alkoholismus bei Kindern und Jugendlichen ist ein Risikofaktor für die Entwicklung folgender Krankheiten:

  • arterieller Hypertonie;
  • ischämische Herzerkrankung;
  • alkoholische Transformation der Leber;
  • Hepatitis A;
  • Zirrhose;
  • Leberkrebs;
  • Pankreatitis;
  • chronische Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • Cholezystitis;
  • Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung.

Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit

Die Behandlung und Prävention von Alkoholismus bei Kindern sind die wichtigsten Themen. Sie müssen nicht nur die Ursachen und Folgen von Sucht kennen, sondern auch wissen, wie man Kinder heilt. Nicht alle Eltern wissen, wie man ein Kind vom Trinken abhält. Viele Drogen gegen Alkoholismus bei Erwachsenen sind bei Kindern kontraindiziert..

Die Behandlung beinhaltet die Isolierung des Kindes von trinkenden Freunden und schlechter Gesellschaft, Psychotherapie, Sport, Veränderung der Lebensbedingungen und Beziehungen. Eine korrekte Rehabilitation im Frühstadium führt zur Genesung.

Der Erfolg hängt auch vom Teenager selbst ab. Krankheit zu leugnen führt zu Schwierigkeiten. In schweren Fällen werden alkoholhemmende Medikamente und Implantate eingesetzt. In Rehabilitationszentren kann psychologische Hilfe geleistet werden. Die Rehabilitation ermöglicht es Teenagern, ihr Weltbild zu ändern. Die Prävention von Alkoholismus bei Jugendlichen sollte zu Hause und in Schulen erfolgen.

Zur Verhinderung der Alkoholabhängigkeit gehört es, dem Kind die gebührende Aufmerksamkeit der Eltern zu widmen, Sport zu treiben und einen gesunden Lebensstil in Bildungseinrichtungen zu fördern.

Eltern sind ein Beispiel für Söhne und Töchter. Sie bilden die Einstellung zum Alkohol sowohl bei Kindern als auch bei Jugendlichen..

Alkoholismus im Kindesalter in Russland

Noch vor 20 Jahren haben nur wenige Menschen über ein Problem wie den Kinderalkoholismus in Russland nachgedacht. Die Statistiken sind jedoch enttäuschend. In den letzten zwei Jahrzehnten wurde eine große Anzahl offiziell registrierter Fälle von Alkoholabhängigkeit bei Minderjährigen registriert. Laut einer soziologischen Studie, die 2011 von bekannten Soziologen der Russischen Akademie der Wissenschaften M.E. Pozdnyakova und I.I. Shurygina durchgeführt wurde, stieg die Zahl der 14-Jährigen, die mindestens einmal Alkohol probiert haben, im Zeitraum von 1996 bis 2008 von 36 auf 68%... Diese Daten deuten darauf hin, dass Alkoholismus bei Kindern und Jugendlichen längst nicht mehr weit entfernt ist und sich in eine harte Realität verwandelt hat..

Wenn im letzten Jahrhundert das proportionale Verhältnis der Anzahl der trinkenden Jungen und Mädchen ganz klar verfolgt wurde, dann gibt es heute keine klare geschlechtsspezifische Trennung zwischen trinkenden russischen Jugendlichen. Gleiches gilt für die bevorzugten Getränke. Wenn früher Jungen eher bereit waren, starke Getränke zu trinken, und Mädchen sich für alkoholarmes Bier oder Wein entschieden, trinken heute fast 100% der Teenager Cocktails in hellen Dosen.

Interessant sind die Ergebnisse von Umfragen, mit denen die wahren Ursachen des Alkoholismus bei Kindern ermittelt werden sollen:

  • Der häufigste Grund, warum Kinder mit Alkohol vertraut wurden, ist die Scheidung der Eltern - 22–30%;
  • Der zweite Platz unter den Gründen, die Jugendliche zum Trinken veranlassten, ist die vollständige oder teilweise Vernachlässigung aufgrund einer Beschäftigung oder einer schweren Krankheit ihrer Eltern - 22-25%;
  • Der drittbeliebteste Grund für Alkoholismus bei Kindern ist Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit bei einem älteren Familienmitglied. Diese Antwort wurde von 18% der Befragten gegeben.
  • Bei 10–13% der Kinder wird Alkoholismus durch den Verlust eines geliebten Menschen verursacht.
  • Ungefähr 14% der Befragten nannten eine ungünstige Situation in der Familie als Hauptgrund, der sie dazu veranlasste, Alkohol zu trinken: Streit, Kämpfe, Gewalt gegen Mutter oder Vater und manchmal gegen den Teenager selbst.

Wie aus den gesammelten Informationen hervorgeht, wird Alkoholismus bei Kindern und Jugendlichen in den meisten Fällen in der Familie provoziert. Manchmal drängen die Eltern selbst, ohne zu bemerken, welchen Fehler sie machen, ihre Kinder zu Alkohol. Eine große Anzahl von Teenagern gab zu, dass sie ihre ersten Erfahrungen mit dem Trinken von Alkohol am Familientisch während Familienfeiern gemacht hatten..

Merkmale des Kinderalkoholismus

Trotz der Tatsache, dass moderne Kinder früher erwachsen werden als ihre Eltern, sprechen sie über Alkoholismus bei Kindern und Jugendlichen in Fällen, in denen der Trinker unter 18 Jahre alt ist und die Mehrheitsgrenze nicht überschritten hat. Diese Altersgruppe weist unterschiedliche Merkmale für die Entwicklung der Alkoholabhängigkeit von Erwachsenen auf:

  • Schnelle Degradation und Beginn einer starken Abhängigkeit nicht nur von der psychischen, sondern auch von der physischen Ebene.
  • Im Gegensatz zu Erwachsenen konsumieren Kinder häufig gleichzeitig Alkohol in großen Dosen, beispielsweise auf dem Heimweg von der Schule. Dies ist mit schwerer Vergiftung behaftet..
  • Die Organe des Kindes sind nicht ausreichend geformt, um Alkoholabbauprodukten zu widerstehen und sie vor ihnen zu schützen. In dieser Hinsicht haben Kinder, die Alkohol konsumieren, schwere pathologische Erkrankungen fast aller inneren Organe..
  • Alkoholismus bei Kindern und Jugendlichen wird häufig zur Drogenabhängigkeit.
  • Die Fähigkeit zur Selbstkontrolle nach dem Trinken von Alkohol geht bei Kindern so schnell verloren, dass die Umwandlung von einem gehorsamen Kind in ein widerspenstiges und aggressives Kind nur wenige Monate dauern kann. Darüber hinaus bleibt das Verhalten eines Teenagers auf der Ebene der Aggression und der unhöflichen Haltung gegenüber anderen auch in Zeiten der Nüchternheit bestehen.
  • Kinder werden häufiger als Erwachsene unter Alkoholeinfluss kriminell.
  • Es ist unermesslich schwieriger, Alkoholismus bei Kindern zu behandeln, da sich die nicht geformte Psyche bereits ernsthaft verändert hat und der Einsatz von Medikamenten nicht immer möglich ist.

Die Folgen des Alkoholismus in der Kindheit

Schon ein einziger Alkoholkonsum kann zu Funktionsstörungen des Körpers einer wachsenden Person führen. Die Folgen des Alkoholismus in der Kindheit können sehr schwerwiegend sein. Die Ergebnisse des Alkoholhobby eines Kindes können nicht nur ihn, sondern auch seine Nachkommen betreffen..

Was führt zu Alkoholismus bei Kindern und Jugendlichen:

  • vollständige geistige Verschlechterung, Mangel an kulturellen Interessen, moralische Normen;
  • vollständige Störung der emotional-willkürlichen Sphäre, Instabilität der Ansichten;
  • Schlaf- und Wachstörungen und damit verbundene zunehmende Müdigkeit;
  • vollständige Zerstörung der körpereigenen immunologischen Abwehr;
  • Veränderungen in der Arbeit der endokrinen Drüsen;
  • pathologische Veränderungen im Verdauungssystem, Atmung, Hämatopoese;
  • Veränderungen der Herzaktivität;
  • neuropsychiatrische Störungen.

In Ermangelung einer rechtzeitigen angemessenen Behandlung innerhalb von 10 Jahren nach Beginn des regulären Alkoholkonsums treten Jugendliche mit allen damit verbundenen Krankheiten und Pathologien in die dritte Stufe des Alkoholismus ein, was in vielen Fällen zum Tod führt.

Kann Kinderalkoholismus geheilt werden??

Auffällig ist die Statistik des Kinderalkoholismus auf dem Territorium der slawischen Länder. Jedes Jahr werden immer mehr Kinder und Jugendliche Opfer der "grünen Schlange". Zahlreiche von Ärzten organisierte Präventionskampagnen verbessern das Bild nicht.

Die Hauptursachen für Alkoholismus bei Kindern

Bei der Betrachtung der Gründe, warum Kinder anfangen, Alkohol zu trinken, priorisieren viele Ärzte die Gleichgültigkeit von Erwachsenen. Es kann sich auf verschiedene Weise manifestieren, von familiären Problemen bis hin zur Nachlässigkeit von Alkoholverkäufern. Letztere ignorieren häufig die gesetzlichen Bestimmungen, die die Abgabe alkoholischer Produkte an Personen unter 18 Jahren nicht zulassen.

Bei der Verfolgung von Einnahmen kümmern sich einige Unternehmer überhaupt nicht um die Gesundheit der zukünftigen Nation. Aber selbst wenn ein gewissenhafter Händler einem Kind den Verkauf von Bier oder Wodka verweigert, bitten Kinder häufig erwachsene Passanten, Alkohol für sie zu kaufen. Die meisten sind sich einig, glauben, dass es lustig ist und sie tun eine gute Tat..

Narkologen und Psychologen haben alle Hauptgründe für Kinderalkoholismus in einer einzigen schematischen Liste zusammengefasst:

  • Der Wunsch, sich in einem engen Kreis bestimmter Freunde zu behaupten, die trinken und rauchen. Die Unwilligkeit, sich von ihrem Hintergrund abzuheben und das vorgeschlagene Getränk abzulehnen, ist ein Charakterzug, der auf Schwäche und Unvorbereitetheit für die Realität hinweist.
  • Realität vermeiden. Mit Hilfe der Alkoholvergiftung, nach dem Vorbild von Erwachsenen oder Helden populärer Filme, "füllen" Kinder oft Trauer aus. Es können familiäre Probleme oder Schwierigkeiten in der Schule mit Freunden sein..
  • Schwarzer Streifen im Leben. Dies kann sowohl den Tod eines geliebten Menschen als auch den Verlust eines Haustieres und Probleme mit den Noten beinhalten.
  • Der negative Einfluss älterer Kameraden. Jungs werden "schwach" genommen und es wird schwierig, Alkohol abzulehnen.
  • Unfähigkeit, Willenskraft zu zeigen. Dies gilt insbesondere für ältere Kameraden. Das Kind kann das Problem nicht mit Eltern oder anderen Familienmitgliedern teilen, weil es befürchtet, wegen Schwäche verurteilt zu werden.
  • Alkohol trinken, weil "es in Mode ist" oder "für das Unternehmen".
  • Ein lebendiges Beispiel. Es ist schwierig, von einem Sohn oder einer Tochter zu verlangen, ein Teetotaler zu sein, wenn Mutter und Vater täglich trinken.
  • Außer Kontrolle. Wenn nicht alle Kinder Taschengeld für das Mittagessen in der Schulcafeteria erhalten, kaufen sie Brötchen mit Kompott. Während einige Geld für schädliche Chips und Cracker ausgeben, sparen andere es für Bier für Partys.

Es gibt andere Hauptursachen für das Problem, aber der allgemeine Mechanismus basiert genau auf diesen.

Das Hauptproblem hierbei ist die mangelnde Erziehung und Unkenntnis der Rechte und Freiheiten des Kindes durch ältere Familienmitglieder. Einige Eltern glauben, dass die Versorgung des Schülers mit allen Materialien und Kleidungsstücken oberste Priorität hat. Es sollten aber auch Gespräche und Ermutigungen zu kleinen Siegen von Kindern stattfinden..

Aufgrund des Unverständnisses von Mama und Papa wird ein Kind häufig in zweifelhafte Unternehmen von Gleichaltrigen oder älteren Kindern verwickelt. Um cooler zu wirken und ihrem Status zu entsprechen, trinken Schulkinder Alkohol..

Einige Erwachsene glauben, dass Alkoholismus bei Kindern unbedingt darauf hinweisen muss, dass sie regelmäßig Wodka trinken. Aber auch die Abhängigkeit von Bier und alkoholarmen Getränken sowie verschiedenen Energy-Drinks hat sich mehrfach bewährt. Daher sind auch Biercocktails und andere Arten von Getränken mit einem relativ niedrigen Alkoholgehalt gefährlich..

Aufgrund der Gewohnheit, auf Kosten eines Energy-Drinks mit Limonadengeschmack aufzumuntern, bilden Kinder schnell ein verzerrtes Konzept darüber, was Alkoholismus ist und welche Gefahr er darstellt.

Versteckte Suchtprobleme

Eines der wichtigsten Probleme in diesem Bereich ist die Unfähigkeit der Kinder, die Menge an Alkohol, die sie trinken, zu kontrollieren. Wenn ein adäquater Erwachsener seine ungefähre Norm kennt, möchte sich ein Teenager betrinken, bis er bewusstlos ist. Er braucht dies, um alle seine Freunde morgen über "seine Leistung" zu informieren. Oft enden solche Experimente mit Krankenhausaufenthalten auf der Intensivstation und sogar im Koma. Bei schwerer Vergiftung sind sogar tödliche Folgen möglich..

Ärzte stellen fest, dass Bieralkoholismus bei der jüngeren Generation als der beliebteste gilt. Neben der Tatsache, dass Kinder Bier nicht als echten Alkohol betrachten, gibt es noch einen weiteren Grund für seinen massiven Konsum. Dies ist eine relative Billigkeit vor dem Hintergrund von gereinigtem Wodka oder echtem Cognac.

Jugendliche, die sich daran gewöhnen, täglich Bier zu trinken, müssen ihre Dosis schrittweise erhöhen, um das gewünschte betrunkene Ergebnis zu erzielen. Dies führt zu Leberproblemen und Störungen anderer Organe..

Unabhängig davon unterscheiden Ärzte angeborenen Alkoholismus. Er bestimmt fast immer das zukünftige Schicksal des Babys. Wenn die Eltern während der Empfängnis alkoholische Getränke tranken oder die Mutter in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft trank, verspricht dies dem Baby angeborenen Alkoholismus.

Der Grund liegt in der Fähigkeit alkoholischer Getränke, während der Periode der fetalen Bildung verschiedene Abweichungen hervorzurufen. Alkohol beeinflusst die Entwicklung lebenswichtiger Organe und garantiert die Pathologie. Außerdem gewöhnt sich das Neugeborene während seines Aufenthalts im Mutterleib daran, bestimmte Dosen Alkohol zu erhalten. Nach seiner Geburt muss er weiterhin Alkohol erhalten. Seine Forderung drückt sich in ständigem Weinen und Launen aus.

Die Wirkung von Alkohol auf den Körper des Kindes

Alkoholismus im Kindesalter wurde als schwere Krankheit anerkannt. Es trägt zur schnellen Zerstörung des Körpers von innen bei. Aufgrund der Tatsache, dass Organe und Gewebe keine Zeit hatten, sich vollständig zu bilden, sind die Auswirkungen von Alkohol noch gefährlicher als bei Erwachsenen..

Auch wenn ein Teenager nicht jeden Tag Alkohol trinkt, wirkt sich dies auf die allgemeine Gesundheit aus. Veränderungen wirken sich sowohl auf die physische als auch auf die psychische Seite der Gesundheit aus. Letzteres drückt sich in einem reibungslosen Wechsel der Prioritäten und Beziehungen zu anderen aus.

Zunächst leiden folgende Körpersysteme unter alkoholischen Getränken:

Aufgrund der Besonderheiten von Alkohol und Substanzen, die in starken und alkoholarmen Getränken enthalten sind, sind das Herz und die Blutgefäße des Kindes einem erhöhten Stress ausgesetzt. Auch die Produktion von Hormonen hört in der richtigen Menge auf und Nervenimpulse verlieren ihre anfängliche Stabilität..

Während des aktiven Wachstums und der Kenntnis der Welt sollten Kinder zerstörerische Faktoren für ihre Psyche und ihre physiologische Gesundheit vermeiden. Wenn wir diese Anweisung der Narkologen vernachlässigen, wird der junge Alkoholiker nach kurzer Zeit registriert:

  • Verletzung der Kohärenz der Körpersysteme;
  • Funktionsstörung des Nervensystems;
  • Probleme mit dem Verdauungstrakt;
  • Unterbrechungen in der Arbeit der Leber;
  • zerstörerische Wirkungen auf das Gehirn.

Dies ist keine vollständige Liste, wird jedoch als die Hauptliste angesehen. Aufgrund der Tatsache, dass die Menge an Hormonen in einem Kind den ankommenden Alkohol nicht zersetzen kann, treten Komplikationen unterschiedlicher Schwere auf.

Das Nervensystem leidet am meisten. Die Symptome für sie äußern sich in folgenden Symptomen:

  • Gedächtnisschwäche;
  • geringe intellektuelle Entwicklung;
  • Unfähigkeit, logisch zu denken;
  • Behinderung des abstrakten Denkens;
  • abnorme Reaktion auf Emotionen.

Die Gefahr einer Alkoholvergiftung

Das Schlimmste ist, wenn bei einem Kind eine Alkoholvergiftung diagnostiziert wird. Diese Reaktion entwickelt sich beim Patienten als Reaktion auf das Trinken von Alkohol in verschiedenen Dosen. Es ist allgemein anerkannt, dass diese Reaktion selbst bei Kindern häufiger auftritt als bei Teenagern..

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sich bei Kindern im Jugendalter eine Vergiftung schnell bemerkbar macht. Meistens führt dies zu einer vollständigen Betäubung. Im tragischsten Szenario - ins Koma oder in den Tod.

Ein Kind, das sogar ziemlich viel getrunken hat (nach den Maßstäben eines Erwachsenen), wird bald betrunken und hat die folgenden Prozesse:

  • eine starke Abnahme des Blutzuckers;
  • Abnahme der Leukozytenzahl;
  • Blutdruckanstiege;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Alle Ursachen und Folgen in diesem Fall sind eng miteinander verbunden. So wird beispielsweise bei einer Alkoholvergiftung bei Jugendlichen häufig der Zustand der Marke verfolgt. Dies liegt an der Tatsache, dass das Kind nach einer tiefen Vergiftung eine Phase schweren Schlafes beginnt. Das Bild kann durch Krämpfe ergänzt werden.

Kinder, die Alkohol trinken, bekommen oft sehr schnell Kater. Zusammen führt dies zu einer signifikanten Verschlechterung der Gesundheit. Chronische Alkoholiker bei Kindern sind an folgenden Punkten leicht zu erkennen:

  • Hyperaktivität,
  • Nervosität,
  • Lethargie,
  • Mangel an Initiative.

All dies ist durchsetzt und ersetzt sich ohne besonderen Grund schnell..

Alkoholabhängigkeitsbehandlung

Experten stellen fest, dass es mit der Unterstützung einer verständnisvollen Familie viel einfacher wird, einen jungen Alkoholiker zu heilen. Narkologen versichern, dass der Behandlungserfolg gegen Null geht, wenn die Eltern nicht bereit sind, Kontakt mit dem Kind aufzunehmen. Normalerweise suchen starkgesinnte Kinder einfach nicht nach Trost in einer Flasche. Und die Willensschwachen ohne die Unterstützung ihrer Lieben überleben oft nicht lange "auf Trockenration"..

Wenn Mama und Papa entschlossen sind, steigen die Chancen, den Teenager vollständig von der Sucht zu befreien, erheblich. Diese Eltern werden ermutigt, klein anzufangen:

  • Beginnen Sie allmählich mit Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter zu sprechen und vertiefen Sie sich in deren Probleme.
  • die Last des moralischen Drucks entlasten;
  • zur Organisation einer unauffälligen mentalen Unterstützung beitragen;
  • versuchen Sie, am Leben der Nachkommen teilzunehmen;
  • Ermutigen Sie das Kind zu verstehen, dass Alkoholismus behandelt werden muss.

Im letzteren Fall ist es kaum möglich, auf die Beratung von Psychologen und Narkologen zu verzichten. Es wird jedoch nicht einfach sein, einen problematischen Teenager zur Untersuchung in die Klinik zu schicken. Es lohnt sich, sich darauf vorzubereiten, dass das Problem in ein paar Tagen nicht mehr gelöst werden kann und Sie große Anstrengungen unternehmen müssen, um ein effektives Ergebnis zu erzielen.

Wenn die Eltern wirklich aufrichtig sind, werden die ersten positiven Ergebnisse bald erscheinen. Andernfalls sträubt sich das Kind und möchte die Therapie nicht fortsetzen, da es glaubt, dass ihm die Meinung eines anderen aufgezwungen wird. Es ist einfacher für ihn, vom Hinterhof in schlechte Gesellschaft zurückzukehren, als zu versuchen, aus dem alkoholischen Zusammenbruch herauszukommen..

Während der Erholungsphase ist es äußerst wichtig, den Teenager mit neuen Geschäften zu fesseln. Es ist überhaupt nicht notwendig, dass es ein Schulstudium war. Es lohnt sich auch nicht, eine Wahl zu treffen. Wenn ein Mann plötzlich eine Vorliebe für Fotografie zeigte und seine Eltern diesen Beruf für unwürdig halten, ist es besser, Ihre Meinung für sich zu behalten. Es ist angenehmer, einmal Geld für professionelle Fotoausrüstung auszugeben und die Freude zu sehen, die ein Kind empfängt, als es betrunken zu betrachten.

Der Standardrat in einer solchen Situation besteht darin, ein junges Mitglied der Gesellschaft zu unterstützen, das den Weg der Korrektur eingeschlagen hat. In der Praxis ist es jedoch selten, dass man ständig gemeinsame Freizeit mit Kindern verbringt. Um Besorgnis und Teilhabe am Leben des Kindes zu zeigen, müssen Sie versuchen, es nicht durch eine starke Veränderung der Atmosphäre in der Familie abzuschrecken..

Mütter und Väter, die das neue Hobby des jüngeren Familienmitglieds nicht teilen, sollten versuchen, Teil der erneuerten Welt des Kindes zu werden. In dieser Umgebung gibt es keinen Platz für Alkohol und alte Freunde aus schlechten Unternehmen. Stattdessen müssen Eltern ein Kind beruhigen, das eine schwierige Entscheidung zur Änderung trifft..

Erfolgsfaktoren heilen

Eine frühzeitige Diagnose wird als einer der grundlegenden Aspekte einer erfolgreichen Behandlung angesehen. Je früher die Eltern die Gefahr des Alkoholismus verstehen, desto wirksamer wird eine weitere Rehabilitationstherapie sein..

In diesem Fall sollte die stationäre Behandlung nicht vernachlässigt werden. Es ist äußerst wichtig, wenn die Organe und Gewebe des Opfers stark beschädigt sind. Außerdem wird das Krankenhaus unter Aufsicht erfahrener Ärzte qualifizierte psychologische Hilfe leisten. Ein solcher Krankenhausaufenthalt ist nicht beschämend.

Wenn ein Kind Angst hat, dass Klassenkameraden von seiner Krankheit erfahren und lachen, müssen Sie versprechen (und dies unbedingt erfüllen), es in eine andere Schule zu verlegen, in ein anderes Gebiet oder sogar in eine Stadt zu ziehen.

Wichtige Säulen für den Behandlungserfolg sind:

  • vertrauliche Gespräche;
  • ein aktiver Lebensstil, der zur Stärkung des Immunsystems beiträgt;
  • dem Drogenkurs folgen;
  • Spa-Behandlung.

Es ist auch wichtig, die Begegnungen des Teenagers mit der Umwelt auszuschließen, was zu einem Anreiz für den Beginn des Alkoholismus wurde..

Wirksamkeit des präventiven Ansatzes

Trotz der Überzeugung der Statisten bringt verschiedene Propaganda zur Bekämpfung des Kinderalkoholismus nicht die gewünschten Ergebnisse. Alle Hoffnung ist hier auf den engen Kreis eines zweifelnden Mitglieds der Gesellschaft gerichtet: Familie, nahe Verwandte, beste Freunde.

Da Alkoholismus als eine Art Drogenabhängigkeit eingestuft wird, weiß jeder angemessen denkende Erwachsene über seinen Schaden Bescheid..

Viele Väter und Mütter glauben, dass es die beste Prävention für schlechte Gewohnheiten ist, das Kind zu beschäftigen. Es kann nur Schulunterricht sein, um eine Goldmedaille zu erhalten, oder Sportvereine. Aber auch wenn das Kind eine Vorliebe für Schneiden und Nähen zeigt, ist dies auch gut. Er sollte in solchen Bestrebungen ermutigt werden..

Zusätzliche Schutzfaktoren können sein:

  • glückliche ganze Familie;
  • materieller Wohlstand in der Familie;
  • korrekte Ausbildung;
  • Einhaltung sozialer Normen;
  • angemessene Wahrnehmung des eigenen "Ich";
  • Arbeit am Charakter;
  • in einer sicheren Gegend leben.

Das zentrale Ziel vorbeugender Maßnahmen ist die vollständige Ausschöpfung der Risiken der Alkoholismusentwicklung zugunsten von Schutzfaktoren.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Erwachsene das Hauptbeispiel eines Kindes ist. Wenn der Alkoholkult in der Familie willkommen ist, kann nichts getan werden. Ein Kind, das jedes Mal von trinkenden Eltern beschimpft wird, wird seine Meinung nicht ändern. Psychologen sagen, dass man von Kindern nicht verlangen kann, was Mutter und Vater nicht selbst tun können. Wenn die Eltern nicht in der Lage sind, die nächste Dosis Bier abzulehnen, ist die Forderung, dass das Kind die Sucht verlässt, nicht nur falsch, sondern auch nutzlos.

Ein integrierter Ansatz muss ein vollständiges Verbot des Verkaufs von Alkohol an Jugendliche beinhalten. Wenn sich alle an diesen Standard halten, wird sich die Situation mit Kinderalkoholismus in einigen Jahren erheblich verbessern..

Alkoholismus im Kindesalter: wie er beginnt und wie er enden kann

Alle Kinder lieben Feiertage und feiern sie zusammen mit Erwachsenen an einem großen festlichen Tisch. Und alle Feste werden, wie Sie wissen, traditionell von einer Vielzahl alkoholischer Getränke begleitet..

Heute werden Sie niemanden mit den Worten "Kinderalkoholismus", "Jugendalkoholismus", "trinkendes Kind", "Kinder und Alkohol" überraschen. Wer von uns hat noch keine Gruppe junger Leute gesehen, die irgendwo auf einer Bank mit Flaschen Bier und Zigaretten in den Händen auf dem Hof ​​saßen? Dieses Bild ist bekannt geworden und verursacht nichts anderes als den Wunsch, schnell vorbeizukommen. Solche Kinderfirmen ziehen nur die Aufmerksamkeit der Hausmeister auf sich, die über Zigarettenkippen und leere Flaschen meckern, die immer in der Nähe der Geschäfte stehen. Und wohin geht der Inhalt dieser Flaschen? Nikotin aus geräucherten Zigaretten? Zum größten Teil beunruhigt diese Frage nur Eltern, die die ersten Anzeichen von Alkoholismus bei ihren Kindern meistens nicht vermuten und nicht bemerken. Ahnungslos, bis die Situation kritisch wird.

Ursachen und / oder wie sich das Interesse an Alkohol entwickelt

Was ist die Hauptursache für Alkoholismus in der Kindheit? Beginnen wir in der nächstgelegenen Umgebung für das Kind - mit der Familie. Alle Kinder lieben Feiertage und feiern sie zusammen mit Erwachsenen an einem großen festlichen Tisch. Und alle Feste werden, wie Sie wissen, traditionell von einer großen Auswahl an alkoholischen Getränken begleitet. Natürlich versucht niemand in der Familie absichtlich, bei Kindern Akogolismus zu induzieren. Es ist selten, dass ein Teenager ein Glas Wein am Tisch einschenkt, normalerweise ist Limonade oder Fruchtgetränk für Kinder gedacht. Trotzdem beginnt Alkohol im Kopf des Kindes mit einer Atmosphäre des Feierns und des Spaßes verbunden zu sein.

Darüber hinaus wird ein Kontrast zwischen Erwachsenen, die alkoholische Getränke trinken, und Kindern, die Limonade trinken, festgestellt. Dies wird sich später in der Jugend manifestieren, wenn das Kind dazu neigt, sich wie ein Erwachsener zu verhalten. "Also, geben Sie jetzt den Alkohol für die Feiertage auf und gießen Sie Limonade in Gläser für alle Gäste, um Alkoholismus bei Kindern zu verhindern?" - Sie könnten fragen. Tatsächlich reicht es aus, mit dem Kind zu sprechen, was Eltern oft nicht tun, weil sie einfach nicht wissen, wie sie die festliche Tradition des Trinkens wahrnehmen und interpretieren können.

Die Situation ist viel komplizierter, wenn ein Kind außerhalb des Hauses auf der Straße Alkohol ausgesetzt ist. Ein Teenager zeichnet sich aufgrund seiner Altersmerkmale am häufigsten durch eine erhöhte Suggestibilität und Konformität aus, dh durch den Wunsch, wie die Menschen zu sein, die für ihn von Bedeutung sind. Gleichaltrige aus der Straßengesellschaft werden für den Teenager am häufigsten von Bedeutung. Wenn ein Kind sieht, dass die Trinker als die mutigsten und "coolsten" in der Gesellschaft gelten und Autorität genießen, nimmt es das Angebot an, mit allen zu trinken. All dies gilt als erstes Anzeichen von Alogolismus bei Jugendlichen. Im Laufe der Zeit werden Treffen mit Freunden bei einer Flasche Bier oder Cocktail zur Norm und die einzige Möglichkeit für ein Kind, Freizeit zu verbringen.

Die Gründe, warum ein Teenager anfängt, Alkohol zu trinken, können sehr unterschiedlich sein, aber alle führen zur Bildung einer Alkoholabhängigkeit bei Kindern. Wenn dieser Prozess nicht rechtzeitig gestoppt wird, können die Folgen am traurigsten sein..

Was bedroht einen Teenager, der Alkohol trinkt?

Es ist ziemlich offensichtlich, dass Alkoholismus bei Jugendlichen einem unreifen Körper viel mehr Schaden zufügt als einem Erwachsenen. Ethylalkohol stört die Entwicklung und Bildung eines wachsenden Organismus und stört ihn grob. Jugendliche trinken normalerweise heimlich und schnell in den Türen - "bis sie erwischt werden". Um Zeit und Geld zu sparen, kaufen sie praktisch keine Snacks, bestenfalls Chips oder Cracker und dann in kleinen Mengen. Ein solcher Alkoholkonsum führt vor allem zu Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt. Darüber hinaus kann das in Bier enthaltene Kobalt (das am häufigsten von Teenagern gekauft wird) Entzündungen im Magen und in der Speiseröhre verursachen. Kobalt wirkt sich jedoch am negativsten auf den menschlichen Herzmuskel aus: Das Herz wird schlaff und hört auf, normal Blut zu pumpen. Und Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes, die im Laufe der Zeit auftreten, verschlechtern die Situation weiter..

Auch Alkoholkonsum bedroht einen Teenager mit dem Auftreten von Funktionsstörungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Herz-Kreislauf-Systems (Tachykardie, Krampfadern, erhöhter Blutdruck), einer allgemeinen Abnahme der Immunität.

Unter diesen Krankheiten sind jedoch die Funktionsstörungen des Gehirns und des Zentralnervensystems am gefährlichsten. Alkoholismus bei Jugendlichen führt zu einer Hemmung der allgemeinen Entwicklung von Intelligenz, Gedächtnis, logischem und abstraktem Denken, die sich erst im Jugendalter entwickelt. Gleichzeitig leidet die emotionale Sphäre: Das Kind wird zurückgezogen, mit der Zeit verschlechtert sich die Persönlichkeit, es entstehen Abweichungen im Verhalten.

Bier, mit dem Jugendliche am häufigsten ihre Leidenschaft für Alkohol beginnen, macht sie aggressiv und entzieht ihnen die Kontrolle über sich. Weitere Ereignisse entwickeln sich nach dem Prinzip eines Schneeballs. Mit der Zeit kommt das Kind nicht nur betrunken nach Hause, sondern auch nach einem weiteren betrunkenen Kampf voller Blutergüsse. Die sich im Laufe der Zeit entwickelnde Toleranz des Körpers gegenüber Alkohol zwingt eine Person dazu, immer mehr Bier zu konsumieren, um den gewünschten Grad an Vergiftung zu erreichen. Und da die Kapazität des menschlichen Magens begrenzt ist, muss aus Platzgründen auf Wodka umgestellt werden. Und regelmäßiges (und zunehmendes) Trinken mit Freunden kann zu schwerwiegenderen Verbrechen führen als Kämpfe und Rowdytum. Wenn Sie oder Ihre Lieben Probleme mit Alkohol haben, führen Sie die Situation nicht durch.

Die Redaktion bedankt sich bei den Spezialisten der AlcoMed-Klinik für ihre Hilfe bei der Vorbereitung des Materials.

Der Vater trinkt. Wie wird sich dies auf Kinder auswirken??

Alkoholismus wird vererbt. Was bedeutet das?

Valentina Moskalenko Psychiaterin, Narkologin, klinische Genetikerin und Familienpsychotherapeutin, Ärztin für medizinische Wissenschaften, Suchtspezialistin, Autorin von Büchern über Psychologie

Was gibt ein Mann, dem das Trinken nicht gleichgültig ist, an seine Nachkommen weiter? Horrorgeschichten erinnern an angeborene Missbildungen und geistige Behinderungen bei Kindern von Alkoholikern - und an das niedrige soziale Niveau von Familien, in denen ein Mann trinkt. Dies sind jedoch recht seltene Fälle. Eine viel größere Gefahr ist der alltägliche Alkoholkonsum, der zumindest in unserem Land weitreichende traurige Folgen hat..

Einmal habe ich eine allgemeine Runde in einer Drogenklinik gemacht. Zu dieser Zeit waren fünfzig Männer in der Abteilung für stationäre Behandlung wegen Alkoholabhängigkeit oder Drogenabhängigkeit. Zusätzlich zu den üblichen medizinischen Fragen zum Gesundheitszustand und zum Behandlungsverlauf stellte ich Folgendes: "Was wissen Sie über die Auswirkungen von Alkoholismus auf Ihre Kinder?" Immerhin hatten viele von ihnen Familien.

Die Antworten meiner Patienten wurden in zwei Gruppen unterteilt:

"Meine Krankheit hat keine Auswirkungen auf meine Kinder! Mein Sohn hat mich nicht betrunken gesehen. Uns geht es gut!".

"Alkoholismus kann bei Kindern Demenz verursachen." Und auf die zusätzliche Frage, ob Ihre Söhne oder Töchter Anzeichen von Demenz aufweisen, antworteten die Männer kategorisch: "Nein!".

Das Fazit ist enttäuschend: Fünfzig von fünfzig Patienten mit Alkoholismus haben keine Ahnung, wie sich ihre Krankheit auf ihre Nachkommen auswirkt. Leute außerhalb des Krankenhauses wissen etwas mehr darüber (ich meine den Durchschnittsbürger).

Menschen, die auf diesem Gebiet keine Experten sind, in ihren Köpfen - entweder Horrorgeschichten über die Missbildungen und Demenz von Kindern von Alkoholikern sowie die schrecklichen Folgen einer betrunkenen Empfängnis oder - die feste Überzeugung, dass nicht klar ist, woher dieser Alkoholismus der Eltern stammt, schaden den Kindern nicht. "Hier kenne ich ein Mädchen oder einen Jungen." - und dann folgt eine emotionale Geschichte darüber, was für ein wunderbares, intelligentes, gesundes Mädchen und was für ein fähiger Junge, obwohl ihre Eltern vier getrunken haben!

Aber wie wirklich?

Alkoholismus ist eine Krankheit, keine Zügellosigkeit

Die Welt, insbesondere ein Wissenschaftler, hat Alkoholismus seit langem als Krankheit erkannt, aber ich muss mich immer noch mit Angehörigen von Patienten streiten, die dieser Tatsache nicht zustimmen und ihren Glauben an die "Promiskuität", "Schwäche" des Süchtigen verteidigen wollen.

Viele Menschen erkennen ihre Verwandten nicht als alkoholkrank an, obwohl sie es sollten. Der Satz "Er liegt nicht unter dem Zaun" ist sehr oft zu hören! Tatsache ist, dass es nicht immer einfach ist, Alkoholismus zu diagnostizieren..

Ja, wenn eine betrunkene Person unter einem Zaun liegt, ist das Problem klar. Die Diagnose von Alkoholismus ist nicht nur in fortgeschrittenen Fällen schwierig. Aber stellen Sie sich vor, diejenigen, die weit gegangen sind - nur 5% aller Menschen leiden unter Alkoholismus! Ist es nicht schockierend: Was ist mit den anderen ?! Was - er trinkt im Urlaub, was bedeutet, dass er bereits Alkoholiker ist?

Kranke Angehörige können sich lange Zeit nicht entscheiden, ob ihr Angehöriger eine schmerzhafte Sucht hat oder ob er "nur gerne trinkt", und daran ist nichts auszusetzen. Diese Zeilen wurden nur für sie geschrieben, ebenso für diejenigen, die selbst feststellen möchten, ob sie eine Abhängigkeit von Alkohol aufgebaut haben oder nicht..

Hier kommt ein Mann mit einer Frage:

- Doktor, es scheint mir, dass ich Alkoholiker bin. Ich trinke alle drei Monate, aber mein Trinken dauert normalerweise drei Tage. Dies ist in den letzten fünf bis sechs Jahren regelmäßig geschehen. Sag mir, ich muss behandelt werden?

Was denkst du ist die Antwort? Hier ist was:

- Weiß nicht. Lassen Sie uns Ihr Problem genauer untersuchen..

Es reicht auch nicht aus, beispielsweise eine solche Nachricht der Frau über ihren Ehemann zu diagnostizieren:

- Mein Mann kommt sehr oft betrunken von der Arbeit nach Hause, sieht sich aber nicht als Alkoholiker. Ich wusste nicht, was ich denken sollte, und begann, seine "betrunkenen" und "nüchternen" Tage im Auge zu behalten. Es stellte sich heraus, dass es durchschnittlich zwölf nüchterne Tage im Monat waren. Ist das Alkoholismus?

Oft stellen meine Kunden die Frage: Wie können Sie sich sagen, ob Sie Alkoholismus haben oder nicht? Wir haben bereits Richtlinien für die Diagnostik veröffentlicht, die bereits vor einem Treffen mit einem Narkologen angewendet werden können..

Alkoholismus wird vererbt

Ja, genau wie andere Abhängigkeiten. Meine Klienten, Töchter von Alkoholikern, die später süchtige Männer heirateten, fragen oft: Was sollen sie tun, damit ihre Kinder nicht an Alkoholismus erkranken? Sie legen großen Wert darauf, ob das Kind seinen Vater betrunken gesehen hat oder nicht. Sie denken, wenn Sie nicht gesehen haben, dann gibt es keine Gefahr.

Tatsächlich ist dieser Umstand jedoch fast irrelevant. Die Hauptsache ist, dass der leibliche Vater dem Kind den entsprechenden Genotyp gegeben hat. Kunden fragen oft, ob es sich lohnt, sich scheiden zu lassen, um das Kind zu schützen. Nein, dafür - es lohnt sich nicht! Und nach der Scheidung bleibt das Kind eine Person mit einem hohen Risiko, Alkoholismus zu entwickeln. Die Scheidung verringert nicht, erhöht aber sogar das Risiko, bei Kindern krank zu werden, denn es ist eine Tragödie für sie, ein großer Stress, der Zusammenbruch ihrer Welt.

Einige Eltern neigen dazu, die "schlechten" Freunde ihrer Kinder zu beschuldigen, als ob die Freunde einen Drink gemacht oder das Kind an Drogen "gehakt" hätten. Vergebliche Anschuldigungen! Freunde werden ausgewählt, niemand zwingt sie auf. Jeder Genotyp strebt nach einer Umgebung, in der er sich selbst verwirklichen kann. Aber leider ist es schwierig, Eltern davon abzubringen: Es ist wichtig, dass sie jemanden finden, dem sie die Schuld geben können.

Sie müssen niemandem die Schuld geben! Wenn der Ehemann und alle seine Verwandten an Alkoholismus erkrankt sind, stürzen Sie sich nicht mit Vorwürfen der Rückgratlosigkeit auf sie. Dies sind Zeichen der Vererbung, und keiner von uns kann für unsere Vererbung verantwortlich sein. Dies bedeutet, dass der Ehemann auch nicht für seine Krankheit verantwortlich sein kann. Aber wofür er verantwortlich ist, ist seine Einstellung zur Behandlung..

Familienmitglieder können das Wissen über Vererbung sehr weise einsetzen. Vererbung ist ein natürliches Phänomen wie Sonne, Wind oder Regen. Immerhin nehmen wir die Wettervorhersage zur Kenntnis und kleiden uns entsprechend. So ist es mit Vererbung: Nutzen Sie dieses Wissen zur Vorbeugung.

Wenn eine Person aufgrund erblicher Faktoren zu einer Gruppe mit hohem Suchtrisiko gehört, kann sie dieses Risiko absichtlich auf Null reduzieren. Wie? Es ist sehr einfach - fang nicht an zu trinken.

Warum nicht mal anfangen? Sie sehen, die Wissenschaft weiß nicht, wie viel sie trinken soll oder wie oft sie trinken muss, um krank zu werden. Es sind nur Einzelfälle bekannt, in denen eine Person vom ersten Glas an krank wurde. Es ist auch wahr, dass andere Menschen jahrelang Alkohol konsumierten, bevor die Sucht begann. Wann dies geschehen wird, ist unbekannt. Und es wird nicht bekannt sein.

Wie man Kinder vor Alkoholismus schützt

Als ich am Rande einer wissenschaftlichen Konferenz über Drogenabhängigkeit in Moskau stand, traf ich einen Amerikaner. Wir fingen an zu reden. Es stellte sich heraus, dass er Ingenieur ist. Auf die Frage, warum er zu dieser Konferenz gekommen sei, antwortete er, dass er interessiert sei, da er Alkoholiker sei. Amerikaner sagen leicht solche scheinbar zutiefst persönlichen Dinge über sich.

Es ist zu sehen, dass eine Person seit langer Zeit ein nüchternes Leben führt. Er bestätigte, dass er seit fünf Jahren keinen Tropfen Alkohol mehr oral eingenommen hatte. Ich nutzte die Gelegenheit, um meine Fragen zu stellen.

- Hast du Kinder? - Ich habe gefragt.

- Was machst du, damit sie nicht an deiner Krankheit erkranken??

- Ich rede mit ihnen.

- Was sagst du ihnen??

- Dass ich Alkoholiker bin.

- Ich gab ihnen auch Kenntnisse über Alkoholismus. Sie waren im Familienprogramm des Krankenhauses, in dem ich behandelt wurde.

- Ich gebe ihnen ein Beispiel für Nüchternheit.

Ich hatte keine Zeit zu fragen, ob seine Frau ein Familientherapieprogramm oder ein anderes Programm (vielleicht "12 Schritte") durchlaufen hatte, um die Codependenz zu überwinden. Wahrscheinlich ja. Dies ist der Ansatz zur Suchtbehandlung in den USA: Alle Familienmitglieder sind an der Therapie beteiligt..

Als ich den Satz "Ich sage ihnen, dass ich Alkoholiker bin" hörte, schaute ich durch die Erinnerung an Tausende von Gesichtern der Patienten unserer Drogenbehandlungsklinik - Väter - und erinnerte mich nicht an einen einzigen, der dies seinem Sohn gesagt hätte. Warum schweigen? Es gibt ein Problem, es muss auch einen Namen haben! Nicht identifizierte Probleme werden nicht gelöst, können aber von Generation zu Generation weitergegeben werden. Schämst du dich? Das ist also eine Krankheit! Darüber hinaus ist die Person für die Behandlung verantwortlich und gibt ein Beispiel für Nüchternheit.

Das Risiko, Abhängigkeit und Mitabhängigkeit zu entwickeln, wird stark verringert, wenn der Elternteil mit Alkoholismus eine vollständige Behandlung und Rehabilitation abgeschlossen hat und der zweite Ehepartner sich einer Psychotherapie unterzogen hat. Die Familie kann gesund werden!

Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt vorher einen Arzt