Wie Sie Alkoholismus selbst zu Hause heilen können

In der Öffentlichkeit ist ein Alkoholiker eine Person, die Weißdorn-Tinktur trinkt, unter einem Zaun liegt und schlecht riecht. Das Problem ist jedoch viel weiter gefasst. Die meisten arbeitenden und scheinbar wohlhabenden Menschen können sich keine Abendruhe ohne ein Glas Bier oder ein Glas Wein vorstellen. Unmerklich, aber unweigerlich entwickelt sich diese Methode der Entspannung zur Abhängigkeit. Zu Hause mit dem Alkoholkonsum aufzuhören ist nur in den frühen Stadien des Alkoholismus möglich.

Es ist möglich, Alkoholismus zu Hause loszuwerden

Zunächst müssen Sie die Tatsache erkennen: Alkoholismus ist eine echte Krankheit. Es ist möglich, die Erkältung ohne fremde Hilfe loszuwerden, aber eine Lungenentzündung erfordert eine komplexe Krankenhausbehandlung. Das gleiche gilt für die Alkoholabhängigkeit - bei einem milden Krankheitsgrad ist eine unabhängige Behandlung möglich, bei Vernachlässigung jedoch - nein.

Narkologen unterscheiden 3 Stadien des Alkoholismus

BühneCharakteristisch
ichDie Verantwortung eines Menschen für sein eigenes Leben wirkt immer noch einschränkend, aber es besteht bereits eine psychologische Abhängigkeit von Alkohol. Bei dem Gedanken an Alkohol steigt die Stimmung eines Menschen, er erlaubt sich, ohne Grund allein zu trinken, um sich zu entspannen.
IIDie psychische Abhängigkeit wird durch die physische ersetzt. In diesem Stadium wird Ethanol nicht mehr vom Körper abgestoßen, sondern in den Stoffwechsel einbezogen. Das Hauptsymptom ist das obligatorische Auftreten des Kater-Syndroms unterschiedlicher Schwere und Dauer. Eine Person ist versucht, sich zu betrinken, und danach kommt Erleichterung. Periodischer betrunkener Alkoholismus tritt auf.
IIIEs ist gekennzeichnet durch eine chronische Vergiftung mit Ethanolabbauprodukten. Das Nervensystem ist erschöpft und zerstört, es kommt zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit. Die Funktionen aller Organe und Systeme sind gestört. Trunkenheit wird zu einem Lebensstil.

Es ist möglich, einen Alkoholiker zu Hause in den Stadien I und II der Krankheit zu heilen. Letzteres erfordert die obligatorische Krankenhauseinweisung und Überwachung durch einen Narkologen.

Wichtig! Auch die Behandlung der Alkoholabhängigkeit zu Hause muss unbedingt mit einem Arztbesuch beginnen. Nur ein Spezialist kann die Schwere des Alkoholismus korrekt feststellen und die erforderlichen Medikamente und Maßnahmen kompetent verschreiben.

Wie man zu Hause aufhört zu trinken

Die erfolgreiche Beseitigung der Alkoholabhängigkeit wird durch die Einhaltung von zwei Bedingungen sichergestellt: eine feste Absicht des Patienten und die Unterstützung der Angehörigen. Der Kampf gegen den Alkoholismus ist nur durch die gemeinsamen Anstrengungen aller Familienmitglieder möglich. Darüber hinaus müssen Sie die allgemeinen Empfehlungen von Narkologen berücksichtigen:

  1. Strenges tägliches Regime für die Dauer der Behandlung. Der Patient benötigt mindestens 8 Stunden Schlaf pro Tag. Sie müssen das Essen pünktlich einnehmen.
  2. Normal angereichertes Essen und viel Getränk (mindestens 2 Liter Wasser pro Tag).
  3. Wandern im Freien (mindestens 1 Stunde pro Tag) und mäßige Bewegung, um den normalen Stoffwechsel wiederherzustellen.
  4. Vollständige Ablehnung von Alkohol. Niemand in der Nähe des Patienten sollte auch gelegentlich und in kleinen Mengen Alkohol trinken..

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Alkoholismus zu Hause zu heilen

Kontrollmethodenallgemeine BeschreibungEffizienz
SelbstverleugnungEine Methode, die darin besteht, den Alkoholismus ohne Kodierung und Drogen ausschließlich durch freiwillige Anstrengung loszuwerden.Aufgrund der starken Motivation des Patienten kann es nur im Stadium I funktionieren. In Kombination mit psychologischer Unterstützung kann dies sehr effektiv sein.
Medikamente gegen Alkoholismus zu HauseDie Essenz der Methode besteht darin, dem Patienten Medikamente zu verschreiben, die das Verlangen reduzieren oder Alkohol abwenden. Dies können Tabletten, Lösungen oder Codierungen sein.Wirksam nur bei kompetenter Auswahl des Arzneimittels und Behandlungsschemas.
PsychotherapieEnthält mehrere Optionen:

Codierung nach der Dovzhenko-Methode;

Stressgruppenhypnose nach der Rozhnov-Methode;

Unterstützung eines einzelnen Psychotherapeuten;

anonyme Besuche von Alkoholikern.

Die Effizienz hängt von der Professionalität des Spezialisten ab. Funktioniert gut in Verbindung mit medikamentöser Therapie.
Behandlung von Alkoholismus mit Volksheilmitteln zu HauseDie Methode umfasst die Behandlung mit Kräutern, Soda, Honig und anderer traditioneller Medizin.Geringe Effizienz. Vielleicht hilft es, die Trunkenheit im Haushalt loszuwerden, wenn der Patient eine starke Motivation hat. Zusammen mit Entgiftung und psychologischer Hilfe kann diese Methode auch im Stadium I des Alkoholismus wirken..

Die größte therapeutische Wirksamkeit wird erreicht, wenn mehrere Behandlungsmethoden kombiniert werden.

Hausmittel

Alle Medikamente gegen Alkoholabhängigkeit sind in 3 Gruppen unterteilt:

  1. Traktion zu reduzieren;
  2. widerlich;
  3. restaurieren.

Ein gut ausgewählter Komplex hilft bei der Behandlung von Alkoholismus ohne Kodierung.

Drogen gegen Heißhungerattacken

Wird ernannt, wenn es für einen Patienten schwierig ist, selbst auf Alkohol zu verzichten. Eines der beliebtesten Medikamente in dieser Gruppe ist Vivitrol. Dieses Medikament blockiert Opioidrezeptoren im Gehirn, die für das Gefühl von Vergnügen und Euphorie beim Konsum von Alkohol und Drogen verantwortlich sind. Vivitrol ist ziemlich teuer und für sich allein schwierig zu verwenden, da es die Fähigkeit intramuskulärer Injektionen erfordert. Aber er hat ein billigeres und einfacheres Analogon - Naltrexon-Tabletten.

Das Medikament Proproten-100 hat einen anderen Wirkmechanismus. Es stellt beschädigte Gehirnfunktionen wieder her, beseitigt die Symptome eines schweren Katters und verleiht Toxinen eine größere Resistenz. Die emotionale Sphäre der Person normalisiert sich und das Verlangen nach Alkohol nimmt ab..

Drogen, die Alkoholaversion verursachen

Dazu gehören vor allem Medikamente zur Kodierung, die unter die Haut genäht oder intramuskulär injiziert werden. Ihre Wirkung besteht darin, beim Trinken von Alkohol einen negativen Reflex zu bilden. Bei der Einnahme von alkoholischen Getränken entwickelt der Patient einen Komplex negativer Empfindungen, der es ermöglicht, eine reflektierende Abneigung zu entwickeln.

Esperaltabletten und -injektionen, Tetlong-250-Injektionslösung und Kolme-Tropfen haben ähnliche Eigenschaften.

Wiederherstellungsmedikamente

Langzeitalkoholismus führt unweigerlich zu einem Ungleichgewicht in den Funktionen vieler Körpersysteme: des Verdauungssystems, des Herz-Kreislauf-Systems und des Nervensystems. Während der Behandlung ist es wichtig, chronische Alkoholvergiftungen zu entfernen und wiederherzustellen.

Um die Funktion des Nervensystems zu normalisieren, wird häufig Glycin verwendet - Tabletten mit einer milden antidepressiven und beruhigenden Wirkung. Um die Symptome einer Vergiftung zu lindern, ist es ratsam, Biotredin oder Zorex einzunehmen.

Die Behandlung von Alkoholismus zu Hause mit Medikamenten ist nur unter Aufsicht eines Spezialisten für Narkologie zulässig.

Wichtig! Es ist gefährlich, Pillen ohne Wissen des Patienten zu verwenden und sie dem Essen hinzuzufügen! Viele Medikamente erfordern eine vollständige Einstellung des Alkohols. Ohne über die Behandlung Bescheid zu wissen, kann der Patient trinken, und dann sind schweres Erbrechen, Bewusstlosigkeit, Krämpfe, Atemstillstand und sogar der Tod möglich..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Der Einsatz von Medikamenten ist aufgrund von Kontraindikationen nicht immer möglich. Auch ist nicht jeder für Kodierungen oder psychologische Ablehnungsmethoden geeignet. Wenn Sie ohne Kodierung und Medikamente aufhören müssen zu trinken, können einige Volksrezepte helfen..

Zitronensaft

Dieses Rezept ist eines der wirksamsten in der traditionellen Medizin. Der Kurs dauert 14 Tage und wird nach folgendem Schema durchgeführt:

  • am 1. Tag wird der Saft von 1 Zitrone verbraucht;
  • im zweiten - der Saft von 2 Zitronen;
  • bis zum 7. Tag wird täglich 1 Zitrone hinzugefügt;
  • Nach dem 7. Tag wird die Dosis schrittweise um 1 Zitrone pro Tag reduziert.
  • Am 14. Tag wird der Saft von 1 Zitrone genommen.

Eine absolute Kontraindikation für diese Methode ist Magengeschwür und Hyperacid Gastritis.

Honigtherapie

Dieses Mittel hilft, Alkoholismus in Kombination mit anderen Methoden zu bekämpfen und den akuten Mangel an Glukose und Kalium im menschlichen Körper auszugleichen. Der Kurs dauert 2 Tage:

  • Tag 1: Volumen von 18 TL. Honig wird in 3 Dosen im Abstand von 20 Minuten aufgeteilt;
  • Tag 2: Honig wird in 2 Dosen von 6 Esslöffeln und in der letzten Dosis - 4 Esslöffel gegeben.

Sauerkraut mit grünem Tee

Wenn Sie Kohl für den Winter fermentieren, fügen Sie trockenen grünen Tee mit einer Rate von 3 TL hinzu. für 1 kg. In diesem Fall entstehen während des Fermentationsprozesses Substanzen, die das Verlangen nach Alkohol reduzieren..

Es ist wichtig zu wissen, dass Volksrezepte nur dann helfen, Alkoholismus zu heilen und Trunkenheit loszuwerden, wenn der Patient selbst eine feste Absicht hat.

Behandlung von Bieralkoholismus zu Hause

Die Biersucht hat Merkmale, die sie zu einer separaten Gruppe machen. Das Problem ist, dass das Trinken von Bier im Massenbewusstsein keinen ausgeprägten negativen Kontext hat. Darüber hinaus wird im Alltag ein positives Image dieses Getränks gepflegt, Mythen über seine Unbedenklichkeit und sogar Vorteile sind aufgrund des hohen Gehalts an B-Vitaminen weit verbreitet. Deshalb ist es sehr schwierig, jemanden davon zu überzeugen, mit dem Trinken von Bier aufzuhören..

Es ist nicht immer möglich, Bieralkoholismus ohne einen Besuch bei einem Spezialisten zu heilen. Es ist notwendig, es loszuwerden, angefangen mit einer Änderung des Lebensstils und der Suche nach neuen Anreizen und Interessen. Manchmal ist der Patient gezwungen, den üblichen sozialen Kreis, der an sich ein schwerer Stress ist, vollständig aufzugeben. In einer solchen Situation treten die Unterstützung von Angehörigen und die psychologische Unterstützung in den Vordergrund..

Die Behandlung des Bieralkoholismus zu Hause erfolgt nach dem allgemeinen Prinzip: Entgiftung, Überwindung der Sucht, Wiederherstellung der Funktionen der betroffenen Organe. Volksrezepte - Abkochungen von Bärentraube oder Thymian - können auch dazu beitragen, die Sucht nach dem betrunkenen Getränk zu heilen:

  • 1 Esslöffel Rohstoffe wird in 1 Tasse kochendes Wasser gegeben;
  • Die Flüssigkeit wird 15 Minuten in einem Wasserbad aufbewahrt.
  • Die Brühe wird 6 Mal an einem Tag mit 1 Esslöffel eingenommen.

In schweren Fällen wird die Behandlung von Bieralkoholismus und anderen Arten der Alkoholabhängigkeit zu Hause nur unter Aufsicht erfahrener Narkologen durchgeführt.

Das Problem des Alkoholismus lösen: Ist es möglich, einem Alkoholiker zu helfen??

Alkoholprobleme? Es kann gelöst werden!

Interessieren Sie sich für die Ursachen des Alkoholismus??

Wir beschäftigen uns mit Prävention und Behandlung

8 495 432 18 47

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung der Alkoholabhängigkeit, aber es gibt drei Hauptgründe:

Der erste Grund für Alkoholismus: regelmäßiges Trinken

Regelmäßigkeit bezieht sich auf einen stetigen Alkoholkonsum aus verschiedenen Gründen und ohne diese. Darüber hinaus kann absolut jeder süchtig werden, auch einer, der einmal im Monat mit Freunden während der Feste Alkohol trinkt. Tatsache ist, dass Menschen in einem Zustand alkoholischer Vergiftung einen Anstieg der Emotionen spüren, sich schöner, erfüllter, erfolgreicher fühlen und die Meinungen von Freunden, Toasts und einer festlichen Atmosphäre diese Haltung verstärken. Einerseits gibt die Tendenz, positive Aspekte im Unternehmen zu verstärken, positive Ideen ab. Auf der anderen Seite ist ein konditionierter Reflex behoben: Es ist gut, wo es Alkohol gibt.

Die Erklärung ist sehr einfach. Alkohol auf physiologischer Ebene hemmt die Arbeit der vorderen Hirnrinde, wodurch Grundinstinkte enthemmt und Werturteile abgestumpft werden. Ein Mensch fängt an, Euphorie, Furchtlosigkeit und keine Angst vor dem Tod zu spüren. Das Meer ist knietief und die Berge schultertief. Da eine Person versucht, "Aktionen" auszuführen, und sich dann daran erinnert, dass dies die beste Zeit ist, möchte ich solche Gefühle wirklich wiederholen. Im Laufe der Zeit beginnt Ihr eigenes Hormonsystem zu versagen. Hormone werden nicht in solchen Mengen produziert, dass Emotionen dieser Ebene freiwillig entstehen. Wir müssen auf Stimulanzien zurückgreifen. Beginnt etwas zu trinken zu wollen. Abhängigkeit und konditionierte Reflexbindung des Lustzustands an Alkohol beginnen sich zu bilden. Und nach einer Weile hört der Alkoholiker auf, die Freude zu spüren, die Alkohol bereitete, aber er spürt den Schmerz eines Katters, eine alkoholische Psychose, Zittern und alle anderen "Freuden" des Alkoholismus werden auftreten

Der zweite Grund für Alkoholismus: Einsamkeit in Familie und Gesellschaft

Wie man einem Alkoholiker hilft?

Wir wissen, was zu tun ist und wie wir effektive Hilfe leisten können

8 495 432 18 47

Einsamkeit ist ein subjektives Gefühl, wenn es so aussieht, als würde die Welt dich nicht verstehen und nicht akzeptieren. Und alle Überlegungen, wie man einem Alkoholiker helfen kann, mit dem Trinken aufzuhören, sollten auf dem Verständnis der Ursachen dieses Phänomens beruhen..
Die meisten Studien zu den Ursachen des Alkoholismus zeigen eine gemeinsame Meinung: Die meisten Menschen werden süchtig und sind völlig allein. Gleichzeitig hat fast jeder etwas Stabiles: entweder eine Familie oder einen Job. Aber mit ihren Emotionen allein zu sein, ist für die Menschen schwierig und sie bevorzugten Vermeidungstaktiken. Darüber hinaus wurde diese Taktik aktiv gefestigt, einschließlich des ersten Grundes für die Entstehung von Sucht: die Fähigkeit, Zeit mit Freunden und Familie unter Alkoholeinfluss zu verbringen. Die Menschen empfanden Alkohol als Segen, als Gelegenheit, nicht in die Realität des Lebens eingeführt zu werden, fühlten sich zufrieden und fühlten sich nicht unnötig und leer.

In vielen Situationen suchten die Menschen nach einem Trinkgefährten, nur um sich im Feuer der Seele eines Menschen zu sonnen, der etwas verstehen und nicht verurteilen würde. Und das alles wurde durch Alkohol unterstützt. Vielleicht zuerst teuer, dann nicht sehr viel. Und dann hörte die Tatsache der Verstärkung auf, bedeutsam zu sein. Alkohol ist eng mit einer unabhängigen Quelle des Vergnügens verbunden. Und selbst die Gesprächspartner wurden nicht benötigt. Alkohol hat die Leere in der Seele ersetzt. Aber während der Ernüchterung rollte die Einsamkeit mit neuer Kraft über mich und ließ mich leiden. Der Ausweg war offensichtlich: eine weitere Portion Alkohol und dann wieder betrunkener Alkoholismus und Schmerz, die Suche nach Drogen und Heilmitteln gegen Alkoholismus und dann die nächste Behandlungsstufe.

Der dritte Grund für Alkoholismus: Gleichgültigkeit der Verwandten

Wie oben erwähnt, beginnen viele Angehörige von Abhängigen erst dann darüber nachzudenken, wie sie einem Alkoholiker zu Hause helfen können, wenn Alkoholismus zu einem offensichtlichen Problem wird. Während eine Person innerhalb der Grenzen der sogenannten Norm verwendet, denkt niemand an irgendetwas. Sie denken nicht einmal in Fällen, in denen Anfälle beginnen, weil ein Erwachsener seine Probleme selbst lösen kann, nicht wahr? Und so viele Leute argumentieren.

Der Alkoholiker selbst ist sich jedoch sicher, dass sein Verhalten korrekt ist, da er sieht, dass seine Lieben sich seinem Verhalten hingeben. Schließlich behauptet niemand das Gegenteil! Infolgedessen wird immer mehr von Alkohol abhängig. Und genau das können Sie nicht. Es heißt, einen schlechten Dienst zu leisten.

Alkoholismus als Problem: Expertenmeinung

Das Problem des Alkoholismus in Russland ist, dass alle drei Gründe unausrottbar sind, solange eine solche wirtschaftliche, politische und soziale Situation besteht. Aber selbst wenn wir Alkoholismus als soziales Problem betrachten, kann er nach und nach im Rahmen jeder einzelnen Familie gelöst werden. Die Hauptsache ist, die Probleme der Jugend, des Alkoholismus und der Drogenabhängigkeit von jungen und dann von Erwachsenen in der Phase anzugehen, in der Alkohol den menschlichen Geist besiegt und versklavt hat.

Alkoholismus entwickelt sich nicht sofort, wie dies häufig beim Drogenkonsum der Fall ist. Das Anfangsstadium darf sich nicht von häuslicher Trunkenheit unterscheiden. Die Alkoholtoleranz nimmt jedoch allmählich zu. Dies ist auch das Problem des Alkoholismus bei Teenagern. Jugendliche zwischen 11 und 16 Jahren sind stolz darauf, dass sie immer mehr trinken können und sich nicht einmal betrinken. Darauf sind auch Erwachsene stolz, obwohl eine solche Toleranz für Jugendliche viel gefährlicher ist: Schließlich wachsen sie, entwickeln sich, der Körper hat sich noch nicht vollständig gebildet.

Aber diese Gelegenheit - mehr zu trinken und sich nicht zu betrinken - ist überhaupt kein Grund zum Stolz. Dies ist genau die Erhöhung der Alkoholtoleranz, was in der Praxis bedeutet, dass der Körper Gift nicht mehr als reizend wahrnimmt und die Zerfallsprodukte von Ethanol in den Stoffwechsel einbaut. Es werden mehr Enzyme produziert, die bereit sind, Alkohol abzubauen, die Organe arbeiten daran, sich abzunutzen. Und wenn am Ende noch mehr Gift hereinkommt, beginnt die aktive Zerstörung der Zellen. Und am Ende kommt alles dazu, dass ein irreversibles Stadium beginnt: Alkohol wird ein notwendiger Bestandteil des Stoffwechsels, und der Körper entfernt Ethanol nicht mehr aufgrund der Spaltung mit Hilfe von Enzymen, sondern benötigt einen anderen Teil für eine normale Funktion. Von diesem Moment an kommt es zu Alkoholismus und chronischem Alkoholismus, in dem es unmöglich ist, sich allein vom Alkohol zu entfernen.

Wir beschäftigen uns mit den Ursachen von Alkoholismus und behandeln in jedem Stadium

8 495 432 18 47

  1. Die erste Phase des Alkoholismus ist durch hartes Trinken gekennzeichnet, das genau deshalb auftritt, weil eine Person eine andere Portion Alkohol benötigt, um sich zu betrinken. Die Lösung für das Problem des Alkoholismus besteht in diesem Fall darin, das physiologische Verlangen nach Alkohol loszuwerden. Das heißt, eine Person muss eine schmerzhafte Phase des Alkoholentzugs durchlaufen: einfach den Entzug eines Alkoholikers und erst dann nach psychologischen Gründen suchen, die zur Sucht geführt haben.
  2. In der zweiten Phase des Alkoholismus kontrolliert der Patient das Verlangen nach Alkohol nicht mehr, obwohl es ihm so scheint, als ob er es tut. Tatsächlich möchte er ohne Grund trinken und überhaupt nicht als Anhaftung an ein Treffen mit Freunden oder als Ergänzung zu einem Urlaub.
  3. Die beruhigende Wirkung von Alkohol verschwindet, er wird durch eine andere ersetzt: belebend, aktivierend. Nach dem Trinken von Alkohol fühlt sich eine Person nicht mehr selbstgefällig und entspannt, sondern verhält sich im Gegenteil aggressiv und gereizt. Er sucht das Gleiche wie er selbst, leidenschaftliche Liebhaber eines aktiven Festmahls, das ständig die Menge der Betrunkenen erhöht. Bald reicht eine Flasche Wodka nicht mehr aus, um die richtige Dosis zu erhalten. Ein Mensch trinkt in einen Zustand der Vergesslichkeit, bis er völlig betrunken ist.
  4. Die dritte Stufe des Alkoholismus ist kaum wahrnehmbar. Zusammenbrüche und aggressives Verhalten werden von anderen zunächst nicht als Manifestationen des Problems wahrgenommen. Es scheint, dass die Person einfach müde oder von der Arbeit abgenutzt ist. Verwandte assoziieren das Verhalten einer Person nicht einmal mit Alkoholkonsum. Und dann stellt sich heraus, dass die letzte Phase des Alkoholismus gleich um die Ecke ist. Es beginnen irreversible physiologische Veränderungen in der Arbeit der Organe, und es wird auch eine Verschlechterung der Persönlichkeit festgestellt. Der Alkoholiker verliert allmählich die emotionale Bindung zu seinen Verwandten, wird herzlos, grausam, unhöflich, aggressiv. Er verhält sich asozial: überspringt die Arbeit, ist unhöflich gegenüber anderen, kann seine eigenen Handlungen nicht kontrollieren, verliert mit der Zeit die Orientierung. Nieren, Leber, Herz sind erschöpft, Blutgefäße, Gehirn leiden, mentale Prozesse ändern sich. Alkoholismus führt zu Manifestationen von Delirium tremens und verschwommenem Bewusstsein.

Wie man einem Alkoholiker hilft, nicht zu trinken: was man dafür tut - wie man lehrt, nüchtern zu leben?

Wie kann man einem Alkoholiker helfen, aus einem Anfall herauszukommen? Der einfachste Weg, um mit der Behandlung zu beginnen, ist in der ersten Phase, aber wie oben erwähnt, verstehen in dieser Phase nur wenige Menschen, dass Alkoholismus eine Person versklavt hat. Aber auch in der dritten Phase ist eine Heilung möglich, aber es müssen große Anstrengungen unternommen werden. Heutzutage verfügen Narkologen über sehr wirksame Instrumente, mit denen die Alkoholabhängigkeit beseitigt wird. Zunächst müssen Sie die Entzugssymptome beseitigen, um vor der nächsten Dosis Alkohol auf Körperebene Widerstand zu leisten. Alkoholiker, die sich leider bis zur dritten Stufe tranken, hörten jedoch fast nie auf zu trinken und tranken viel bis zum Ende ihres Lebens, was nicht gut endet.

Ist es möglich, einem Alkoholiker zu helfen, wenn er das Problem selbst nicht sieht oder sicher ist, dass er alleine zurechtkommt, aber letztendlich nicht zurechtkommt? Sie können, wenn Sie Ihre Aktionen richtig organisieren. In diesem Fall sollte die Arbeit an sich selbst nach einem bestimmten Schema durchgeführt werden. Eines der effektivsten Programme wird als "12-Schritte" -Programm angesehen.

Wenn Ihr Angehöriger an Alkoholabhängigkeit leidet, ist Zeitverschwendung lebensbedrohlich. Es ist nicht nötig, lebensrettende Gespräche zu führen und leere Versprechen zu hören. Wir müssen uns zusammenreißen und der Person helfen, mit der Krankheit umzugehen. Und was am wichtigsten ist: Fallen Sie nicht in die Codependenz, die gefährlich ist, weil Ihre Lieben das bestehende Problem einfach ignorieren. In diesem Fall dreht sich ihr ganzes Leben um die Situation mit der süchtigen Person..

Nehmen Sie keine fragwürdigen Pillen gegen Alkoholismus ein:

Nur Spezialisten können einem Alkoholiker helfen und richtig helfen

8 495 432 18 47

Lösungen für das Problem des Alkoholismus: das Programm "12 Schritte"

Alkoholismus ist ein soziales Problem. Die Gesellschaft selbst führt zu Alkoholikern, und in dieser Gesellschaft können sich Menschen, die sich von der Sucht erholt haben, nicht schnell anpassen und werden oft wieder in ihr Problem verwickelt. Der effektivste Weg, um Sucht heute loszuwerden, ist das 12-Stufen-Programm. Sie ist seit den 90er Jahren in Russland bekannt, obwohl sie fast 100 Jahre alt ist. Das Programm wurde an Hunderten von Menschen getestet und ist aufgrund seiner Wirksamkeit populär geworden.
Es wurde in den 30er Jahren entwickelt. Mitglieder der amerikanischen AA-Gemeinschaft des letzten Jahrhunderts. Dann wurden die Schritte auf der Grundlage des organisierten Prozesses der Alkoholismusbehandlung und in den 1960er Jahren ergänzt und festgelegt. Das Programm wurde in den USA und dann in anderen Ländern der Welt angewendet. Die Prinzipien des Programms werden durch spezielle Studien bestätigt, und fast 80% der Arzneimittelbehandlungszentren stützen ihre Methoden auf "12 Schritte"..

Das Problem des Alkoholismus in der Familie kann gelöst werden, wenn das Rehabilitationszentrum die Regeln des Programms befolgt und es den Patienten ermöglicht, Unterstützung bei der sozialen Anpassung zu erhalten.
Ziel des Programms ist es, das Verlangen nach Leben, die Erneuerung spiritueller Prioritäten und die Bildung des emotionalen Kerns der Persönlichkeit sowie die Bildung der psychischen Reife eines Menschen zu fördern. Aber der erste Teil der Behandlung beginnt mit ernüchternden / Ereignissen / protrezvet-na-domu-ili-v-klinike / und dieser Teil kann nicht vernachlässigt werden. Das Verfahren zur Reinigung des Körpers und im Slang eines Alkoholikers, eines Tropfens, ist 24 Stunden am Tag verfügbar.

Der Mensch erkennt, dass er seine Sucht nicht alleine bekämpfen kann. Wenn die Person vor der Behandlung davon überzeugt war, dass sie alleine zurechtkommt, ist es Zeit zuzugeben, dass Hilfe benötigt wird..


Viele Menschen glauben zu wissen, wie sie einem Alkoholiker helfen können, aus einem Anfall herauszukommen. Eine Person braucht jedoch eine stärkere Grundeinstellung als nur die Unterstützung von Angehörigen. Er braucht Vertrauen in etwas Stärkeres und Ernsthafteres als sich selbst. Um dies zu tun, wenden sich Süchtige entweder an Mentoren oder an die Religion oder an systemische Prioritäten, die im Rahmen eines Rehabilitationszentrums festgelegt werden. Das heißt, eine Person muss eine spekulative und klare Unterstützung haben, auf die sie hoffen, auf Schutz und Vertrauen warten kann. Dies ist das Anfangsstadium der Verlagerung der Aufmerksamkeit von Alkohol zu einer Art Ziel. Dies ist zunächst eine Substitution von Konzepten, es gibt jedoch auch die folgenden Phasen..

Den Patienten wird beigebracht, vor allem der Stärke in sich selbst zu vertrauen. Entweder kommt dieses Verständnis durch die Verwirklichung der göttlichen Vorsehung oder durch das Verständnis, dass sich nicht alles auf der Welt um die selbstsüchtigen Interessen des Einzelnen dreht. In dieser Phase wird den Süchtigen beigebracht, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung für sie zu übernehmen..

Psychologische Arbeit an den Ursachen, die zu Alkoholismus führten. In dieser Phase werden verborgene Komplexe, Ängste und Motive aufgedeckt, die eine Person dazu gebracht haben, einen solchen Lebensstil zu führen. Hier müssen wir zugeben, dass eine Person schwach und unvollkommen ist. Und keine Angst davor zu haben, nicht zu verurteilen, sondern zu lernen, sich selbst zu überwinden.

Ein süchtiger Mensch versteht, dass er ein gewöhnlicher Mensch ist, genau wie viele andere. Nicht schlechter und nicht besser, genauso anfällig für Emotionen und negative Handlungen, und er hat keine Angst mehr, sich über seine Mängel im Gesicht zu erzählen. In diesem Stadium wird eine freie Einstellung zur Vergangenheit verstanden, wenn vergangene Handlungen nicht belasten, sondern einfach Teil der Erfahrung zur Neubewertung sind.

Dieser Schritt ist für die meisten am schwierigsten. Es ist eine Sache zuzugeben, dass Sie falsch liegen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Maßnahmen zu ergreifen. Wie ehemalige Süchtige in den Foren schreiben: Wie kann man einem Alkoholiker helfen, mit dem Trinken aufzuhören? Führen Sie ihn an der Hand zu einer Lösung des Problems. Den nächsten Schritt kann er aber nur selbst machen. Und dieser Schritt ist der Weg zum Unbekannten. Das fürchten Süchtige am meisten. Schließlich müssen Sie sich nicht nur nicht vor sich selbst verstecken, sondern sich auch anderen zeigen. Tut dir nicht leid, aber versuche dich zu ändern, egal was passiert. Und hier ist Unterstützung wichtiger denn je. Und wenn das Programm „12 Schritte“ religiöse Motivation beinhaltet, ist auch der Glaube an Gott wichtig..

Das Stadium der Demut und Geduld. Es ist schwer, sich selbst zu ändern. Aber es gibt Freunde, Berater, Religion. Es gibt etwas, an dem man sich orientieren kann. Schwere Zeit. Aber genau das lehrt und lehrt.

Und in diesem Schritt wird es schon einfacher. Zu diesem Zeitpunkt sind die Probleme des weiblichen Alkoholismus überwunden, die schwieriger sind als die der Männer. Die Frau ist weniger geschützt und anfälliger für die Verurteilung durch die Gesellschaft. Eine Frau möchte interessant, faszinierend, muse und hausfrau oder dynamisch und sozial aktiv sein. Sie will gefragt sein. Und wenn dies ihr kein inneres Gefühl gibt, schöpft sie Vertrauen in Alkohol und bedeckt sie gleichzeitig mit den Ängsten und dem Schmerz der Einsamkeit. Für eine Frau ist es schwieriger, unabhängig zu werden, weil sie von Natur aus ein abhängiges Wesen ist. Daher ist der achte Schritt für Frauen noch wichtiger als für Männer, da die Patienten in diesem Stadium lernen, sich selbst und anderen die Umstände zu vergeben und das Schicksal nicht für ihre Probleme verantwortlich zu machen..

Das Stadium der relativen Sozialisation. Wenn es einen Wunsch und eine innere Bereitschaft gibt, Kontakt aufzunehmen. Vielleicht, um sich bei jemandem zu entschuldigen, vielleicht um die nagende Schuld loszuwerden. Das heißt, um die Beziehungen zu verbessern, um das Leiden derer zu büßen, denen Sie durch Ihre Handlungen wehgetan haben, als Ihre Lieben darüber nachdachten, wie sie einem Alkoholiker helfen können, zu Hause mit dem Trinken aufzuhören.

In diesem Stadium lernen die Patienten zu verstehen, dass ihr Lebensweg niemals glatt verläuft. Wenn es Fehler gibt, müssen Sie lernen, sie zu korrigieren und dürfen sich nicht "in einem Glas Alkohol verstecken"..

Das Hauptproblem des Alkoholismus bei jungen Menschen ist das Fehlen moralischer Richtlinien. Es geht um sie, über die wir im 11. Schritt der Heilung sprechen. Die Patienten lernen, Lösungen und Antworten im Kontakt mit der Seele und dem Göttlichen zu zeichnen, lernen, in sich selbst Unterstützung zu suchen und nicht in einigen äußeren Erscheinungsformen.

Ein neues Leben und eine neue soziale Anpassung beginnen, was nicht weniger ernsthafte Anstrengungen erfordert. Leider ist das Gedächtnis des Körpers sehr stark, und wenn eine Person, die lange Zeit im Gewächshaus eines Krankenhauses gelebt hat, plötzlich in die Gesellschaft zurückkehrt, ist sie einfach nicht dazu bereit.

Er hat vergessen, wie man ein normales, gemessenes Leben führt, er versteht nicht, wie Menschen auf ihn reagieren werden, nachdem er von seiner Vergangenheit erfahren hat. Er konnte einfach die Fähigkeiten der normalen Kommunikation vergessen. Und die Wahrscheinlichkeit eines Zusammenbruchs nach Remission ist so hoch, dass genau in Stufe 12 intensive Arbeiten erforderlich sind. Hier wird der Patient von Psychologen und Psychotherapeuten aller Richtungen unterstützt. Jeder ist in seiner eigenen Richtung engagiert, und meistens erfolgt die soziale Anpassung schrittweise.

Wir helfen einem Alkoholiker, die Gründe für Trunkenheit zu verstehen und

Lösen Sie die Probleme des Alkoholismus mit komplexen Methoden

8 495 432 18 47


Der Vorteil des 12-Schritte-Programms liegt in der Tatsache, dass alle, die es bereits geschafft haben, aus dem Teufelskreis herauszukommen, andere durch ihr Beispiel inspirieren und gleichzeitig ihre Ergebnisse festigen. Und sie helfen in der Phase der Genesung und des Abschlusses der Behandlung, die nicht drastisch erfolgt..

Erstens kann der Patient in separate Räume umgesiedelt werden, die er bereits verlassen kann, und zwar unter Anleitung der Kuratoren. Das heißt, die Rückkehr in die Gesellschaft sollte reibungslos verlaufen. Verhaltensprogramme werden gegeben, damit die Dringlichkeit des Alkoholismusproblems nicht erneut auftritt.

Natürlich werden einige Patienten - mindestens 50% - erneut behandelt. Es kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, dass soziale Probleme wie Drogenabhängigkeit und Alkoholismus mit Hilfe von Rehabilitationszentren garantiert geheilt werden können. Aber 50% derjenigen, die sich erholt haben, sind ein kolossales Ergebnis. Und es ist viel besser, als überhaupt nicht zu heilen.

Die Hauptsache, die die Behandlung bietet, ist die Unterstützung und der Glaube an das Ergebnis, das sich allmählich festigt. Wer nicht fiel, stand nicht auf. Und wenn Sie erneut gefallen sind und Opfer von Alkoholismus geworden sind, versuchen Sie es immer wieder, bis der Sieg Ihnen gehört..

Wie man einem Alkoholiker hilft

Wir akzeptieren Karten

Alkoholismus ist eine Familienkrankheit. Es klingt ein wenig seltsam: Wie kommt es, dass es sich um eine Familie handelt, wenn nur eine Person in der Familie trinkt? Dies ist jedoch genau der Fall: Wenn es einen Süchtigen in der Familie gibt, betrifft diese Krankheit - Alkoholismus - nicht nur sich selbst, sondern auch jeden, der in der Nähe ist..

Ohne es zu bemerken, beginnt die ganze Familie eines Alkoholikers, seine ganze Existenz dem Alkohol unterzuordnen. Erinnern Sie sich, wie oft Ihre Wochenendpläne "vertuscht" wurden, weil Ihr Mann, ein betrunkener Alkoholiker, wieder betrunken war? Wie viele Jahre sind Sie nicht in den Urlaub gefahren, weil Sie befürchten, dass der Sohn eines Alkoholikers eine Wohnung verbrennt / trinkt? Beobachten Sie Ihre eigene Stimmung: Ist es wirklich so, dass es sehr verdirbt, wenn er "wieder unter der Fliege" ist, und es wird besser, wenn er heute plötzlich nüchtern bleibt? Oder haben Sie selbst angefangen zu trinken, nur um „ihn weniger zu bekommen“? Und wenn es kleine Kinder in der Familie gibt, wissen sie in der Regel fest, dass es besser ist, in seinem Zimmer zu sitzen und sich niemandem zu zeigen, wenn Papa betrunken zurückkommt: Es wird einen Skandal geben. Und du kannst nicht laut darüber reden, weil Mama nie sagt "Papa hat sich betrunken". Sie sagt, Papa ist müde. Das heißt, er lügt die ganze Zeit und denkt, dass die Kinder nichts verstehen. Und sie verstehen, sei sicher. Und es ist eine Schande, Gäste ins Haus einzuladen - was ist, wenn er sich wieder betrinkt und Sie in eine unangenehme Lage bringt? Klingt bekannt? Dies ist genau das, was der "Familienkrankheitsalkoholismus" ist, ansonsten - Mitabhängigkeit. Die ganze Familie ist krank, weil sie leben, in ihrem täglichen Leben nicht von Liebe und gesundem Menschenverstand geleitet, sondern vom Zustand eines aktiven Alkoholikers, der in dieser Familie lebt....

Sicherlich haben Sie sich, seit Sie diese Website besucht und diese Zeilen gelesen haben, bereits gefragt, was Sie tun sollen, wenn Ihr Mann Alkoholiker ist oder wie Sie einem Alkoholiker helfen können, mit dem Trinken aufzuhören. Dies sind legitime Fragen: Es ist sehr schmerzhaft und beängstigend, untätig zu sitzen, während eine geliebte Person (oder einmal geliebte, aber jetzt nur noch eine nahe stehende) Person in der Nähe stirbt. Vielleicht haben sogar Sie viele Möglichkeiten ausprobiert, um den Süchtigen dazu zu bringen, Nüchternheit zu finden, aber alle Anstrengungen sind umsonst. Dies ist auch natürlich, aus dem einfachen Grund, dass es unmöglich ist, Menschen dazu zu bringen, mit dem Trinken aufzuhören. Diese Entscheidung sollte nur von Menschen getroffen werden, die unter Alkoholismus leiden, und von niemand anderem. Sie können tausende Male Ultimaten ausstellen, Sie gewaltsam wegnehmen und in Waisenhäuser zur Drogenbehandlung einsperren oder Ihnen Geld entziehen und Ihre Schlüssel nehmen. Stellen Sie sicher, dass der Alkoholiker alle Hindernisse auf seinem Weg beseitigt, um die begehrte Dosis Alkohol zu finden. Und wenn er über dich, dein Leben und das Leben deiner Kinder treten muss, sei nicht überrascht. Er kann rübergehen. Nicht weil er ein Bastard und ein Bastard ist, sondern weil er sehr krank ist. Und bis Sie anfangen, Alkoholismus als Krankheit zu behandeln, können Sie einem Alkoholiker nichts helfen..

Wir möchten Sie jedoch nicht in einer verzweifelten Situation zurücklassen: Es gibt bewährte und andere familiengeprüfte Empfehlungen für Verwandte und Freunde von Alkoholikern..

Die Grenzen Ihrer Verantwortung für den Alkoholiker

Ich kann einen geliebten Menschen nicht überzeugen, mit dem Trinken aufzuhören?

Beginnen wir mit der „Regel der drei NOTs“, die denjenigen bekannt ist, die Selbsthilfegruppen für alkoholkranke Verwandte besuchen:

  1. Sie können Ihr Trinken nicht kontrollieren. Der Geist des Alkoholikers ist so einfallsreich, dass er einen Weg findet, sich zu betrinken, egal wie sehr Sie versuchen, ihn zu kontrollieren. Seine ganze Existenz ist der nächsten Dosis Alkohol untergeordnet. Solange du zwischen dem Alkoholiker und seiner Flasche stehst, bist du sein Feind. Wenn Sie beiseite treten, geben Sie ihm die Möglichkeit zu sehen, wer (oder besser was) sein wirklicher Feind ist..
  2. Sie können die Trunkenheit Ihres geliebten Menschen nicht heilen. Auch wenn Sie ein Narkologe sind. Insbesondere können Sie nicht, weil kein Arzt seine Verwandten behandeln kann. Andere Narkologen können ihm möglicherweise helfen. Du bist nicht. Aufhören zu versuchen.
  3. Das ist nicht deine Schuld. Vielleicht ist dies das Wichtigste, was die Angehörigen süchtiger Menschen hören müssen. Dies ist nicht deine Schuld, auch wenn es dein Ehemann, dein Bruder oder dein Kind ist. Es ist nicht deine Schuld. Jeder kann Alkoholiker werden, unabhängig von Erziehung, Vererbung, Kontrolle in der Kindheit und anderen Umständen. Sie liebten ihn so gut Sie konnten und taten, was Sie für ihn konnten. Mehr als Sie getan haben, konnten Sie nicht für ihn tun. Sie sind nicht für die Handlungen des Alkoholikers verantwortlich und sollten die Konsequenzen dieser Handlungen nicht akzeptieren. Außerdem: Sie denken, dass Sie ihn retten, obwohl Sie ihn, indem Sie Verantwortung für sich selbst übernehmen, in diesem Sumpf noch mehr ertränken..

Und jetzt die Empfehlungen: Sohn / Tochter / Ehemann / Ehefrau / Vater / Mutter ist Alkoholiker. Was zu tun ist

Also das erste, was. Hör auf, ihn / sie zu "retten"

Viele Verwandte eines Alkoholikers entwickeln ein "Rettungsschwimmer-Syndrom": Sie belügen die Vorgesetzten des Alkoholikers, vertuschen ihn und glätten so die Folgen seines unverantwortlichen Verhaltens; Sie lügen ihre Lieben an und verstecken oft vor ihnen, was in der Familie passiert. Sie "finanzieren" irgendwie den Alkohol: Sie füttern ihn, obwohl er sein Geld schon lange nicht mehr zum Familienbudget beigetragen hat, kaufen ihm Kleidung, bezahlen seine Schulden, kaufen Dinge aus dem Pfandhaus, das er dort übergeben hat, um ein Getränk zu kaufen, und Am nächsten Tag bringt der Alkoholiker diese Dinge wieder zum Pfandhaus... Das heißt, sie schaffen alle Voraussetzungen, damit der Alkoholiker an nichts anderes denkt, außer an eine weitere Dosis Alkohol. Und jemand kauft sogar selbst Alkohol und motiviert ihn damit, dass "es besser ist, das normale Getränk als Gift zu lassen". Denken Sie daran: Für einen Alkoholiker ist jeder Alkohol ein Gift. Das Gift kann nicht "normal" sein, egal wie viel es kostet oder woraus es besteht. Und betrunkener Alkoholismus geht nicht einfacher oder schwerer aus, was genau die alkoholischen Getränke sind.

Also: Der erste Schritt besteht darin, alles zu tun, um die finanzielle Teilnahme am Alkoholismus einzustellen und das Sponsoring des Alkoholismus einzustellen. Hören Sie auf, einen Alkoholiker vor den Folgen seines Alkoholkonsums zu bewahren: Wenn er nicht einmal über diese Folgen Bescheid weiß, hat er keine Chance, mit dem Trinken aufzuhören: Er denkt, dass alles in Ordnung ist! Dass er eine liebevolle und fürsorgliche Frau hat, einen verständnisvollen Chef, der alles vergibt, eine Gruppe von Familienfreunden, die nicht einmal über seine Probleme Bescheid wissen (und wenn niemand davon weiß, dann scheinen sie nicht zu existieren), und einen Fernseher, der jedes Mal existiert kehrt auf wundersame Weise aus dem Pfandhaus zurück! Nicht das Leben ist ein Märchen! Warum aufhören zu trinken? Treten Sie beiseite - lassen Sie die Konsequenzen endlich in sein Leben kommen, egal wie schmerzhaft sie sein mögen. Damit ein Alkoholiker mit dem Trinken aufhören möchte, muss er ganz unten sein, aber er kann nicht da sein, wenn Sie ihm ständig eine Rettungsboje zuwerfen. Auf die Frage "Sollte einem Alkoholiker geholfen werden, die Folgen seines Verhaltens zu vermeiden?" Die klare Antwort lautet NEIN. Ein Alkoholiker ist jedoch eine kranke Person und braucht immer noch Ihre Hilfe, aber nicht so. Welches - lesen Sie weiter.

Zweite. Hör auf zu lügen: für dich und andere

Wenn Sie alle um sich herum anlügen, dass alles in Ordnung ist, vermutet jeder höchstwahrscheinlich immer noch, dass Sie in Schwierigkeiten sind, aber sie können Ihnen nicht helfen. Während Sie in Ablehnung sind, kann die Hilfe Sie nicht finden. Übrigens sind Sie einem Alkoholiker sehr ähnlich: Er bestreitet auch, dass er Probleme hat, nicht wahr? Beginnen Sie mit sich selbst: Hören Sie auf, sich Ihrer Familienkrankheit hinzugeben, und versuchen Sie, die Lügen Schritt für Schritt aus Ihrem Leben zu entfernen. Absolut. Es ist beängstigend und schwierig, aber es ist nicht einfacher, mit dem Trinken aufzuhören, glauben Sie mir. Der Weg zu einem nüchternen und gesunden Leben muss von zwei Seiten überwunden werden, und jemand muss den Teufelskreis durchbrechen. Selbst wenn ein Alkoholiker beschließt, den Weg der Nüchternheit zu beschreiten, wird es für ihn sehr schwierig sein, sich in einer Familie zu erholen, in der die Symptome einer Familienkrankheit noch nicht beseitigt sind. Lügen ist eines dieser Symptome.

Dritte. Lebe dich selbst und lass andere leben

Hören Sie auf, sich alles zu verweigern und sich das Leben zu verbieten, werfen Sie das Joch eines Leidenden ab: Ihr Leben ist nur Ihr Leben, und nur Sie entscheiden sich dafür, ein Opfer oder ein glücklicher Mensch zu sein. Kaufen Sie sich neue Dinge, gehen Sie oft geschäftlich aus dem Haus, beleben Sie alte Beziehungen zu Freunden und treffen Sie sie, kümmern Sie sich um Ihre Gesundheit: Es wurde wahrscheinlich über die langen Lebensjahre mit einem Alkoholiker erschüttert. Wann haben Sie das letzte Mal einen Arzt besucht? Im Fitnessstudio? Im Urlaub? Ins KIno? Nehmen Sie den Alkoholiker vom Podest und stellen Sie sich an die erste Stelle, glauben Sie mir, es gibt keine bessere Hilfe für einen Alkoholiker! Lass ihn in Ruhe und lass ihn die Konsequenzen seines Gebrauchs voll ausnutzen; Wenn es eine Gelegenheit gibt zu gehen - gehen Sie, wenn nicht für immer - dann zumindest für eine Weile. Machen Sie eine Pause, um sich zu erholen - Sie haben immer Zeit zurückzukehren. Aber hör auf, dein Leben als Krücke eines Alkoholikers zu verschwenden. Je länger Sie bleiben, desto geringer sind die Chancen, dass er jemals lernen wird, alleine zu stehen..

Vierte. Lernen Sie, um Hilfe zu bitten und Hilfe anzunehmen

Schließen Sie sich nicht ein: In Ihnen gibt es keine Antwort auf die Frage "Was tun, wenn Ihr Mann Alkoholiker ist?" - alles, was Ihr eigener Verstand Ihnen geben könnte, haben Sie bereits versucht, aber das Problem bleibt bestehen. Sie sind jetzt Teil dieses verrückten Karussells der Verleugnung, das "Alkoholismus" genannt wird, und um aus dem Teufelskreis herauszukommen, brauchen Sie eine starke helfende Hand von jemandem, der weiß, wie Ihr alkoholischer Ehemann Sie gefoltert hat und was in dieser Situation zu tun ist. Finden Sie in Ihrer Stadt Selbsthilfegruppen für Angehörige von Alkoholikern Al-Anon (indem Sie beispielsweise den Zeitplan der Gruppen auf der offiziellen Website der Al-Anon-Community einsehen, ihnen einen Brief schreiben oder die auf der Website angegebenen Nummern anrufen). Wenn Sie nicht in Moskau leben - verzweifeln Sie nicht, Al-Anon-Gruppen finden in ganz Russland statt und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie bereits in Ihrer Stadt existieren. In diesen Gruppen teilen Angehörige von Alkoholikern ihre Erfahrungen mit der Genesung von einer Familienkrankheit - der Mitabhängigkeit - miteinander und suchen gemeinsam nach einem Ausweg aus schwierigen Situationen. Auf jeden Fall finden Sie hier Wärme und Verständnis - etwas, das Ihnen seit vielen Jahren vorenthalten wurde und das Sie mit Ihrem Unglück eins zu eins bleiben. Die Mitgliedschaft in Al-Anon ist anonym und kostenlos, was sehr nützlich ist, wenn ein Alkoholiker in der Familie ist. Natürlich gibt es auch kostenpflichtige Hilfemöglichkeiten: zum Beispiel die Arbeit mit einem Psychotherapeuten. Es spielt keine Rolle, wie - beginnen Sie, Hilfe für sich selbst zu suchen, und bieten Sie damit Ihrem geliebten Menschen unschätzbare Hilfe.

Und fünftens. Nicht verzweifeln. Hilfe - ja

Und für dich - und für ihn. Und für diese Hilfe gibt es viele Möglichkeiten. Trotz der Tatsache, dass Alkoholismus, wie wir bereits viele Male auf unserer Website wiederholt haben, eine unheilbare, chronische und tödliche Krankheit ist, kann er gestoppt werden! Aber Sie müssen mit sich selbst beginnen - Ihre eigene Krankheit stoppen - Codependenz. Wie Sie für immer aufhören zu trinken - lassen Sie Ihren Liebsten nachdenken! In jedem Fall in der Anfangsphase. Glauben Sie, dass, während Sie mitabhängig sind, ein Alkoholiker neben Ihnen sein wird. Oder ein Drogenabhängiger. Nicht dieser - so anders. Nicht noch einer - also ein dritter. Einfach, weil Sie sie anziehen werden: Während Sie krank sind, sind Sie nur für Menschen attraktiv, die genauso krank sind wie Sie. Darüber hinaus können Sie Ihrem geliebten Menschen nur dann wirklich nützliche Hilfe leisten, wenn Sie ein vernünftiger Mensch sind. Er ist sehr krank und braucht zweifellos Ihre Hilfe, aber während Sie selbst in einem schlechten Zustand sind, können Sie sie nicht geben. Daher ist der erste Schritt auf dem Weg zur Genesung für die ganze Familie Ihre persönliche Genesung, die mit dem Kampf gegen den Alkoholismus beginnen kann..

Passen Sie auf sich auf! Und rufen Sie uns an: Wir arbeiten rund um die Uhr und können Sie beraten, wie Sie hartes Trinken unterbrechen und medizinische Hilfe leisten können, um aus hartem Trinken herauszukommen. Außerdem haben wir einen entwickelten Kurs zur psychologischen und sozialen Rehabilitation für Alkoholiker und ihre Familien. Unsere Psychotherapeuten sind bereit, sowohl mit Ihnen als auch mit Ihren süchtigen Angehörigen zusammenzuarbeiten. Unsere Priorität ist die Gesundheit der ganzen Familie. Unsere Praxis zeigt, dass die Genesung eines Alkoholikers weniger effektiv ist als die Genesung aller Mitglieder der Familie des Süchtigen. Lass dich nicht auslassen.

Alkoholismus - Wie man einem trinkenden Menschen hilft, wenn er es nicht will?

In Gegenwart von Nichttrinkern habe ich nie daran gedacht zu trinken.

Mit dem Trinken aufzuhören ist schwierig, aber möglich. Nur ein wirklich liebender geliebter Mensch kann in einer solchen Situation helfen. Diejenigen, die versuchen, einem Alkoholiker zu helfen, mit dem Trinken aufzuhören, ihn zu retten, um einige ihrer Probleme (zum Beispiel Wohnen) zu lösen, werden nichts erreichen. Liebe allein reicht auch nicht aus, um die schwerste Sucht loszuwerden. Sie müssen immer noch wissen, was zu tun ist. Da es vorkommt, dass das stärkste und edelste menschliche Gefühl in einer bestimmten Situation Verwandte dazu bringt, einen Alkoholiker zu retten, entsteht das falsche Stereotyp der Beziehungen zu ihm. Infolgedessen tragen sie nur zur Entwicklung des Alkoholismus bei und werden selbst mitabhängig..

Die traditionelle Rolle der Angehörigen von Alkoholikern, meistens der Frau, ist die Rolle des „Kindermädchens“. In der klassischen Version tut das "Kindermädchen" alles Mögliche und Unmögliche, um die Familie am Leben zu erhalten, und die Menschen um sie herum wissen nichts über das Vorhandensein eines Alkoholproblems. Sie sorgt für die Familie, sorgt für Ordnung im Haus, zieht Kinder auf, und diese Erziehung hat auch ihre eigenen Eigenschaften: Kinder lernen schon in jungen Jahren, „schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit“ nicht herauszunehmen. Die Beziehung zur trinkenden "Hälfte" der "Nanny" hängt von dem Zustand ab, in dem sich diese "Hälfte" befindet. Während eines Binge kümmert sich "Nanny" um einen Alkoholiker: findet ihn an den Orten, an denen er trinkt und bringt ihn nach Hause; ruft zur Arbeit und sagt, dass er krank ist; versucht, seine Aggression zu neutralisieren und erträgt oft Schläge und Beleidigungen; füttert und wäscht ihn.

Während einer nüchternen Zeit kann das "Kindermädchen" den Alkoholiker weiterhin bevormunden und erfreuen, in der Hoffnung, ihn auf diese Weise vom Trinken abzuhalten oder ihn im Gegenteil, als würde er handeln, mit verschiedenen Aktivitäten und Verantwortlichkeiten beladen. In beiden Fällen entwickelt sich nach einiger Zeit ein weiterer Anfall und alles beginnt von vorne. Ein solcher zyklischer Beziehungsalgorithmus kann für eine beliebig lange Zeit existieren. Das "Kindermädchen" verschlimmert durch ihre Handlungen nicht nur die Entwicklung des Alkoholismus - am Ende kann sie selbst nicht mehr anders leben. Deshalb wählen die Frauen von Alkoholikern so oft, wenn sie wieder heiraten, wieder Betrunkene oder Drogenabhängige als ihre Begleiter..

Die allgemeine Regel für alle Verwandten, unabhängig davon, wer mit ihnen krank ist - Ehemann, Ehefrau, Vater, Mutter, Sohn, Tochter - ist, nichts zu tun, was zur Entwicklung der Sucht beiträgt. Dies bedeutet Folgendes:

1. Der Trinker muss seine Probleme selbst lösen.

Nun, da er sie für sich selbst erstellt, lassen Sie ihn entscheiden. Andernfalls wird er vor dem nächsten Alkohol keine Barriere haben, da er auf Ihre Hilfe hoffen wird. Manchmal kommt es zur Absurdität: Der Ehemann hat den ganzen "Familientopf" getrunken, es gibt nichts im Haus, und die Frau läuft um ihre Bekannten herum, leiht sich Geld aus, um die Schulden ihres Mannes zu bezahlen, die er während eines Anfalls gemacht hat.

Wenn Sie versuchen zu sparen, müssen Sie keinen Alkoholiker bei der Arbeit anrufen und sagen, dass er ernsthaft und plötzlich krank ist. Erstens ist es nicht gut zu betrügen - geben Sie Ihren Kindern kein schlechtes Beispiel; zweitens wird dir nach zwei oder drei solchen Anrufen niemand einfach glauben und sie werden dich zumindest leise auslachen; Drittens werden Sie ihn heute vor einem einfachen Schlag bewahren, der ihn vielleicht aufgehalten hätte, und morgen wird er noch härter trinken und am Ende seinen Job verlieren.

Aus unserer Sicht ist es völlig inakzeptabel, wenn mitfühlende Verwandte selbst Alkohol kaufen, um einen Alkoholiker zu betrinken. Mit dem gleichen Erfolg können Sie einem geliebten Menschen Medikamente oder ein anderes Gift anbieten.

Die Behandlung ist nicht immer angenehm und schmerzlos.

Wenn zum Beispiel eine Person irgendwo an ihrem Körper einen Abszess hat, können Sie ihn unter der Kleidung verstecken, Deodorants einschenken, damit kein Geruch entsteht, und Gewächshausbedingungen für die Person schaffen, damit sie sich weniger bewegt und keine Schmerzen hat. Infolgedessen wird all dies zur Entwicklung von Sepsis und Tod führen. Wenn Sie trotz der Schmerzen den Abszess öffnen, eine Antibiotikakur "durchstechen", obwohl dies auch ziemlich schmerzhaft ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich die Person erholt.

2 Sie müssen Ihre Versprechen halten, und wenn Sie sie nicht halten können, ist es besser, sie nicht zu geben.

Alkoholiker, Drückeberger und Drogenabhängige reagieren sehr empfindlich darauf, wo etwas erreicht werden kann und wo es zu einer kategorischen Ablehnung kommt. In dieser Hinsicht sind sie wie Kinder, und man sollte oft mit ihnen wie mit Kindern kommunizieren: wo nötig - loben und wo nötig - bestrafen. Aber keine einzige, selbst die unbedeutendste Episode, die mit dem Konsum von Alkohol verbunden ist, sollte ohne Ihre Aufmerksamkeit bleiben, und natürlich ist es notwendig, dass der Grad der "Bestrafung" dem Grad der "Straftat" entspricht. Und lassen Sie sich nicht durch das respektable Alter und das repräsentative Erscheinungsbild der "Schuldigen" verwirren. Eine vernünftige Politik mit Zuckerbrot und Peitsche führt oft zu guten Ergebnissen in einem breiten Spektrum von Altersgruppen und sozialen Schichten.

Wenn zum Beispiel eine Frau ihrem Ehemann verspricht, dass sie sich im Falle eines weiteren Anfalls von ihm scheiden lässt und er an diesem Abend buchstäblich „auf die Augenbrauen“ kommt, sollte sie zumindest am nächsten Tag einen Scheidungsbrief schreiben und ihren Ehemann bitten, zu unterschreiben dass er zustimmt. Der beim Standesamt eingereichte Antrag kann jederzeit weggenommen werden, aber die Praxis zeigt: Solche entscheidenden Maßnahmen lassen den Ehemann viel schneller über seine Probleme nachdenken als zahlreiche Vorwürfe und unerfüllte Versprechen.

3. Ihre Einstellung zu Alkohol muss durchweg negativ sein.

Jeglicher Alkoholkonsum, auch der geringste, selbst wenn nur der Geruch von Dämpfen, sollte nicht ohne Ihre negative Bewertung bleiben. Dies bedeutet nicht, dass Sie jedes Mal Skandale mit Geschirr spülen müssen. Dies ist auf keinen Fall notwendig - solche "Showdowns" führen nur dazu, dass ein Alkoholiker mit gutem Gewissen "Stress abbaut" und gerne sympathischen Trinkgefährten mitteilt, was für eine Schlampe seine Frau ist und dass er ausschließlich trinkt wegen ihr. Solche Situationen sollten natürlich ruhig diskutiert werden - nüchtern, ihre Gründe sollten analysiert und echte Schlussfolgerungen gezogen werden. Es sollte ungefähr so ​​aussehen:

- Sehr geehrter! Gestern haben Sie auf einer Party wieder getrunken, obwohl Sie versprochen haben, dies nicht zu tun. Es war sehr unangenehm für mich, weil du am Ende des Abends völlig unanständig aussiehst und die Rückkehr von dir einfach beängstigend war, du hast dich so aggressiv verhalten.

-Sie sehen, gestern war ich wegen Arbeitsproblemen sehr schlecht gelaunt und habe beschlossen, ein wenig zu trinken, um die Stimmung anderer nicht durch mein Aussehen zu beeinträchtigen. Und neben mir war der Ehemann der Gastgeberin, der die ganze Zeit für mich strömte, sodass ich keine Zeit zum Essen hatte. Und der Wodka war wahrscheinlich von schlechter Qualität - ich habe immer noch Kopfschmerzen. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum ich "rübergegangen" bin.

- Es schien mir, dass wenn ein Mann sein Wort gibt, er es behalten sollte! Es stellt sich jedoch heraus, dass es für Sie einfacher ist, das gegebene Versprechen zu brechen, als „Nein“ zu sagen, wenn sie Ihnen Wodka einschenken!

- Nein, ich verstehe nicht! Machen wir uns nichts vor! Im letzten Jahr müssen wir immer öfter darüber sprechen - ich denke, es ist Zeit, sich mit Spezialisten zu beraten.

- Du brauchst - du und heilst.

- Erstens brauchen wir das beide, und zweitens wird Sie niemand behandeln. Wir werden nur mit einem Psychotherapeuten darüber sprechen, wie Sie sich in bestimmten Situationen im Zusammenhang mit dem Trinken verhalten sollen.

Manchmal reicht ein solches Gespräch aus, damit eine Person mit Alkoholproblemen zustimmt, zu uns zu kommen, aber sie widersetzt sich häufiger auf jede erdenkliche Weise und verweist auf den Mangel an Freizeit, die Sinnlosigkeit dieses Besuchs und viele andere "gültige" Gründe. Sie müssen unbeugsam sein und mit jeder neuen Episode von Alkohol immer entschlossener auf sich selbst bestehen. Wenn Gespräche ineffektiv sind, zögern Sie nicht, andere Druckmethoden anzuwenden, die Sie aufgrund Ihrer Intuition und Ihres Wissens über den Charakter Ihres geliebten Menschen veranlassen sollten. Vergessen Sie übrigens nicht, regelmäßig daran zu erinnern, dass in Industrieländern jede mehr oder weniger respektvolle Person ihren eigenen Psychologen hat, mit dem sie sich regelmäßig trifft. Und es nicht zu haben ist so peinlich wie zum Beispiel einen buckligen "Zaporozhets" zu fahren..

4. Alle Gespräche mit einem Alkoholiker müssen ein bestimmtes logisches Ende haben.

Jedes Gespräch, jeder Streit über ein bestehendes Alkoholproblem sollte mit einer konstruktiven Entscheidung enden. In keinem Fall sollten Sie auf halbem Weg anhalten und dem alkoholischen „Ich“ Ihres Patienten erlauben, alle erneut zu täuschen und sie zu zwingen, echte Anti-Alkohol-Maßnahmen auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Da solche Gespräche normalerweise mit dem Versprechen des Alkoholikers enden, mit dem Trinken aufzuhören, beruhigen sich alle förmlich. Es ist klar, dass sich nach einer Weile alles wieder wiederholt und so weiter bis ins Unendliche. Wenn Ihr trinkender Verwandter Ihnen sagt, dass er alles verstanden hat, erkannt hat, zutiefst bedauert und nicht mehr so ​​sein wird, nehmen Sie ihm sein Wort, dass Sie zusammen gehen werden, wenn er noch mindestens einmal trinkt (egal wie viel) zu einem Psychologen.

5. Wenn Sie vor Trunkenheit schützen, trinken Sie nicht in Gegenwart eines Alkoholikers.

Das Klügste, was die Angehörigen des Patienten tun können, ist auch, keine alkoholischen Getränke zu Hause zu trinken oder aufzubewahren. Alkohol in einem solchen Haus kann nur in einer Form vorliegen - als Teil externer Desinfektionsmittel (Jod, Brillantgrün und dergleichen). Und obwohl sich viele unserer Patienten, die seit vielen Jahren nicht mehr getrunken haben, in Trinkfirmen rundum wohl fühlen und Alkohol gleichgültig gegenüberstehen, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen. Je weniger provozierende Faktoren, desto ruhiger. Dies ist erstens und zweitens, denken Sie an Folgendes:

Die Situation ist nicht sehr vielversprechend, wenn ein Alkoholiker, der sich kategorisch nicht als solchen betrachtet, einen anderen Alkoholiker aufklärt und versucht, ihm zu helfen, der (zusammen mit der Grünen Schlange) alltägliche und soziale Probleme „erfolgreicher“ schafft. Es ist klar, dass Forderungen nach einem nüchternen Leben nicht überzeugend klingen, wenn sie Dämpfe auf Sie einatmen, und der Unterschied zwischen einer kranken Person und einer ähnlichen „gesunden“ Person besteht darin, dass diese ihren Job noch nicht verloren hat und seine Frau ihn noch nicht verlassen hat.

6. Verstecken Sie nicht, dass Ihr geliebter Mensch ein Problem mit Alkohol hat.

Hier geht es nicht um die dringende Notwendigkeit, allen von den betrunkenen Possen Ihres Mannes zu erzählen. Nein, aber Sie sollten niemanden täuschen, jemanden irreführen und so tun, als wüssten Sie nichts. In keinem Fall sollten Sie Kinder täuschen, geschweige denn zwingen, zu lügen. In der Regel wissen und verstehen sie alle perfekt.

Wenn Sie sicher sind, dass die Einbeziehung von Personen, die Einfluss auf den Alkoholiker haben, bei der Lösung des Problems: Eltern, erwachsene Kinder, Freunde, Chefs, Kollegen, zur Förderung des Falls beiträgt, zögern Sie nicht, ihnen alles zu erzählen und um Hilfe zu bitten.

7. Ein Gespräch mit einem Alkoholiker muss inhaltlich sein.

Es reicht nicht zu sagen, dass er viel und oft trinkt. Für ihn ist dies eine leere Phrase. Sie müssen sich im Voraus auf ein Gespräch mit einem Alkoholiker vorbereiten, insbesondere wenn Sie eine andere Person daran beteiligen möchten. Zu diesem Zweck ist es hilfreich, die Häufigkeit von Alkoholepisoden, den Grad der Vergiftung und das Verhalten in diesem Zustand aufzuzeichnen. Einfach ausgedrückt, müssen Sie ein Tagebuch führen und vorzugsweise - mit Abbildungen. Das heißt, wenn die Möglichkeit besteht, betrunkene Flüge auf Video zu filmen, muss dies getan werden, und Sie werden die moralischen und moralischen Aspekte solcher Handlungen diskutieren, wenn Sie Ihren geliebten Menschen über die Folgen einer schweren und unheilbaren Krankheit retten.

8 Ein Alkoholiker muss objektiv über seine Krankheit informiert werden.

Ein trinkender Mensch nimmt unbewusst jede Information einseitig wahr: Er hört und sieht nur, was er will und was er nicht will - er ignoriert sie und achtet nicht darauf. Natürlich dürfen nur diese Informationen ins Bewusstsein, die der Freundschaft mit der Grünen Schlange nicht schaden. Die Rolle des Zensors spielt dieses sehr alkoholische "Ich", die innere Stimme, die in jedem Alkoholiker klingt und auf jede mögliche Weise alles, was mit dem Trinken zu tun hat, rechtfertigt, verkleidet und an die Norm anpasst.

In diesem Zusammenhang ist es notwendig, die Lösung des Problems kreativ anzugehen, damit alle negativen Informationen über die Krankheit und ihre Folgen den Adressaten erreichen. Sie werden nichts erreichen, wenn Sie mit Zeitungsausschnitten und Anti-Alkohol-Postern über alle Wände kleben. Aber wenn Sie sozusagen zufällig sagen, dass einer Ihrer gegenseitigen Bekannten, der übrigens einige Jahre jünger war als Sie, bereits in der nächsten Welt ist und sein nächster Anfall dafür verantwortlich ist, kann der Alkoholiker nachdenklich werden.

Einer unserer Patienten "wachte auf" (laut ihm), nachdem er seinen Schulfreund in einem der Obdachlosen, die im Müll herumstocherten, kaum wiedererkannt hatte.

Lassen Sie unbedingt den Alkoholiker unser Buch lesen, es ist speziell geschrieben, damit es für alle interessant wäre, es zu lesen.

9. Helfen Sie dem nüchternen "Ich" eines Alkoholikers.

Warten Sie nicht, bis der Alkoholiker sein Lebensstereotyp ändert, sondern helfen Sie ihm aktiv (aber nicht aufdringlich) dabei. Nehmen Sie ihn mit ins Kino, in Theater, auf Sportplätze, bringen Sie ihn aus der Stadt, stellen Sie ihn interessanten Menschen vor. Der Alkoholiker selbst (wenn er natürlich noch sozial angepasst ist) ist oft sehr schwierig, da er ständig in Zeitnot ist - der Löwenanteil seiner Zeit wird von der Grünen Schlange eingenommen. Und er hat bereits die Gewohnheit solcher Ereignisse verloren, er weiß nicht, von welcher Seite er sich ihnen nähern soll..

10. Und schließlich: Wenn Sie noch keinen Unterricht bei einem Psychologen oder Psychotherapeuten besucht haben, gehen Sie dringend zu ihnen. Nicht umsonst existiert die Wahrheit: "Ein Kopf ist gut, aber zwei sind besser!".