Diagnose und Behandlung des Alkoholentzugssyndroms

Die häufigste Erkrankung, die eine Notfallbehandlung in einer medikamentösen Behandlungsklinik erfordert, sind Entzugssymptome (AS). Entzugssyndrom - eine Gruppe von Symptomen verschiedener Kombinationen und Schweregrade, die auftreten, wenn das Medikament vollständig abgesetzt wird

Die häufigste Erkrankung, die eine Notfallbehandlung in einer medikamentösen Behandlungsklinik erfordert, sind Entzugssymptome (AS)..

Das Entzugssyndrom ist eine Gruppe von Symptomen verschiedener Kombinationen und Schweregrade, die auftreten, wenn das Arzneimittel vollständig abgesetzt oder seine Dosis nach wiederholten, normalerweise verlängerten und / oder hohen Dosen des Arzneimittels verringert wird [9]. AS wird als eine der Manifestationen des Suchtsyndroms angesehen, daher muss die Differentialdiagnose notwendigerweise nicht nur bei anderen Syndromen durchgeführt werden, deren Auftreten mit dem Gebrauch von Psychopharmaka verbunden ist, sondern auch mit Angstzuständen und depressiven Störungen.

Die Symptome von AS sind unterteilt in unspezifisch (ein starker Anstieg des Verlangens nach der verwendeten Substanz, schnell zunehmende Asthenisierung, Angstzustände, depressive Wirkung, autonome Störungen usw.), charakteristisch für alle Arten von Drogen- und Substanzmissbrauch und spezifisch, charakteristisch nur für eine bestimmte Art von Anästhesie.

Alkoholentzug oder Kater-Syndrom (AAS) - Phänomene geistiger und körperlicher Beschwerden, einschließlich eines Komplexes von Störungen, die nach Beendigung des regelmäßigen Alkoholkonsums vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Anziehung auftreten.

Zum ersten Mal wurde der Begriff "Abstinenz" von FE Rybakov (1916) verwendet, der ihn "echte Katerstörungen" nannte [12]. Eine klare Definition des Begriffs AAS, die Systematisierung seiner Symptome, gehört jedoch sicherlich SG Zhislin [3]..

In der englischsprachigen Literatur wird Abstinenz (Absatinenz) normalerweise als vollständige Abstinenz von Alkohol (dh Nüchternheit, auch nach der Behandlung) verstanden, und der Begriff Entzugssyndrom wird verwendet, um AS zu bezeichnen.

AAS wird in der Regel nach 2-7 Jahren Alkoholmissbrauch gebildet und manifestiert sich klinisch deutlich im Stadium II des Alkoholismus. In einigen Fällen wird die Laufzeit bei extrem intensiver Alkoholisierung von AAS auf 1-1,5 Jahre verkürzt. In jüngster Zeit gab es eine Tendenz zu einer starken Verkürzung der Zeit der Bildung von AAS (erbliche Veranlagung für Alkoholismus, frühes Einsetzen des Alkoholkonsums usw.). Mit der Wiederaufnahme des Alkoholkonsums bei langjähriger Abstinenz (z. B. Langzeitremission) werden erneut Katerphänomene vor dem Hintergrund eines Rückfalls des Alkoholismus mit klinischen Anzeichen des gleichen Stadiums beobachtet, in dem die Remission begann [8]..

Die Bewertung des Entwicklungsgrades (Tabelle 1) und des Schweregrads klinischer Manifestationen erfolgt auf der Skala F. Iber (1993).

Die Hauptziele der AAS-Behandlung sind: Beseitigung der aufgetretenen Symptome und Verhinderung ihrer weiteren Entwicklung (Abschwächung der Symptome aufgrund der Einstellung der Ethanolaufnahme und Entgiftung - Normalisierung der Homöostase) (Tabelle 2), Verhinderung möglicher Komplikationen sowie Behandlung alkoholbedingter Erkrankungen, die den Verlauf der AS verschlimmern.

Die Manifestationen von AAS können durch andere ZNS-Suppressoren gemildert werden, ähnlich wie Ethanol in ihrer Wirkung auf die zerebralen Rezeptorsysteme. Die Medikamente der Wahl sind Benzodiazepin-Beruhigungsmittel: Diazepam, Clorazepat (Tranxen), Lorazepam (Lorafen, Ativan, Trapex usw.) und Chlordiazepoxid (Elenium, Chlosepide), die anxiolytische (angstlösende), beruhigende, hypnotische und hypnotische Wirkungen haben. sowie Hypnotika - Nitrazepam (Berlidorm, Nitrosan, Radedorm, Eunoktin usw.), Flunitrazepam (Rohypnol, Somnuben) und Phenazepam [2, 4, 10]. Benzodiazepine reduzieren schnell affektive Spannungen, beseitigen Angstzustände, Zittern, Hyperhidrose, hämodynamische Labilität und andere autonome Manifestationen von AAS. Diazepam und Lorazepam sind die Medikamente der Wahl unter Benzodiazepinderivaten gegen Anfälle und Status epilepticus [10]..

Es gibt eine Methode zur Verabreichung von Diazepam unter Berücksichtigung der Indikationen der CIVA-Ar-Skala, wobei jedes Mal, wenn der Zustand des Patienten mit mehr als 8 Punkten bewertet wird, 5 mg des Arzneimittels hinzugefügt werden [7]..

Bei der Behandlung von AAS muss beachtet werden, dass Benzodiazepine:

  • Sucht verursachen;
  • bei intravenöser Verabreichung selbst in mittleren oder niedrigen Dosen eine ausgeprägte Atemdepression bis zur Apnoe hervorrufen (aufgrund der für Patienten mit Alkoholismus charakteristischen Labilität des Atmungszentrums der Medulla oblongata); Diazepam, Midazolam (Dormicum, Flormidal) und Flunitrazepam sind in dieser Hinsicht besonders gefährlich, deren intravenöse Verabreichung zum Tod führen kann.
  • Wird in hohen Dosen verwendet (was ein Risiko für Komplikationen schafft), um ein therapeutisches Ergebnis zu erzielen, da die meisten Drogenabhängigen die klinischen Wirkungen von ZNS-Suppressoren tolerieren.

Derivate der Barbitursäure (Phenobarbital, Hexenal, Thiopental-Natrium) können die Manifestationen von AAS aufgrund ihrer beruhigenden und hypnotischen (sowie krampflösenden) Wirkung lindern. Die parenterale Verabreichung von Barbituraten wird nur in spezialisierten Abteilungen mit Wiederbelebungsgeräten empfohlen.

Ein weiteres Medikament der Wahl bei der Behandlung von AAS ist Carbamazepin (Carbatol, Tegretol, Finlepsin usw.), das eine Anti-Entzugswirkung hat und die entsprechenden Wirkungen anderer Neurotropika verstärkt. Carbamazepin wirkt sich günstig auf den affektiven Zustand aus, lindert dysphorische Manifestationen (normotimische Wirkung), reduziert das Verlangen nach Alkohol und reduziert die Krampfbereitschaft.

Erhöhen Sie die Wirksamkeit der Behandlung mit AAS-β-Blockern erheblich - Propranolol (Anaprilin, Inderal, Obzidan), das eine ausgeprägte neurotrope (vegetativ stabilisierende und anxiolytische) Wirkung hat, wirkt sich günstig auf die Hämodynamik aus (Senkung des Blutdrucks und der Herzfrequenz), potenziert die Wirkung von ZNS-Suppressoren und ermöglicht die Reduzierung der Benzodiazepin-Derivate.

Propranolol sollte nicht ohne Voruntersuchung angewendet werden, da es bei obstruktiven Lungenerkrankungen, Herzleitungsstörungen und Bradykardie kontraindiziert ist.

Die Fähigkeit, die Manifestationen von AAS zu mildern, besitzt das Arzneimittel GHB (Natriumoxybutyrat) aufgrund seiner ausgeprägten neuroprotektiven Aktivität sowie die Fähigkeit, die Anfallsschwelle zu senken. Die kombinierte Verabreichung von Natriumoxybutyrat und Diazepam (in einigen Fällen - Barbiturate) ermöglicht das Erreichen ihrer optimalen komplexen Wirkung (beruhigend, hypnotisch, anxiolytisch und muskelrelaxierend), wodurch das Auftreten von Krampfzuständen verhindert wird.

Derzeit besteht kein Konsens darüber, ob die Verwendung von Antipsychotika und Antidepressiva bei AAS ratsam ist. Dies ist in größerem Maße darauf zurückzuführen, dass der undifferenzierte Einsatz von Neuroleptika, insbesondere mit ausgeprägten anticholinergen Eigenschaften - Chlorpromazin (Aminazin, Largactil usw.) und Levomepromazin (Nosinan, Tizercin usw.) - zur Kategorie der Antihistaminika - Promethazin (Avomin) gehört, Diprazin, Pipolfen) und Antidepressiva, insbesondere trizyklische - Amitriptylin (Amisol, Damylen, Triptisol, Elivel), Imipramin (Imizin, Melipramin usw.), Clomipramin (Anafranil, Gidifen, Clominal, Chlorimipramin), können zur Entwicklung von Delip führen insbesondere bei Patienten mit Symptomen einer Enzephalopathie), erhöht das Anfallsrisiko und ist am wenigsten pathogenetisch.

Antipsychotika - Dicarbin (Carbidin), Sulpirid (Dogmatil, Eglonil), Thioridazin (Melleril, Sonapax), Tiaprid (Tiapridal) gelten als relativ sicher, sind aber auch bei der Behandlung von AAS recht wirksam. Mit der Gefahr der Delirentwicklung sind die Neuroleptika der Wahl Butyrophenonderivate - Haloperidol (Haloper, Senorm), Droperidol (Droleptan usw.).

Die Verwendung von Antidepressiva bei AS kann in Fällen gerechtfertigt sein, in denen affektive Störungen einen herausragenden Platz in der Struktur des psychopathologischen Syndroms einnehmen und die Tendenz zur Entwicklung depressiver Zustände besteht, wenn die akutesten Symptome von AAS gestoppt werden können (dritter oder vierter Tag der aktiven Entgiftungstherapie)..

Von besonderem Interesse für die Behandlung von AAS sind das Antidepressivum Tianeptin (Coaxil) sowie das thymoanaleptische Hepatoprotektor-Ademetionin (Heptral), dessen Wirkmechanismus sich von der monoaminergen Wirkung herkömmlicher Antidepressiva unterscheidet.

Die Behandlung von AAS umfasst Entgiftungs- und Stoffwechselkorrekturmaßnahmen. Die Clearance-Entgiftung erfolgt üblicherweise nach der Methode der erzwungenen Diurese mit intravenöser Verabreichung von plasmasubstituierenden Lösungen - Kristalloiden (Salzlösungen), Dextrose (Glucose, Glucosteril) und Polyvinylpyrrolidonpräparaten (Hämodez) sowie nach extrakorporalen Methoden. Wenn unkompliziertes AAS gestoppt wird, wird die notwendige Entgiftung normalerweise durch Einbringen von Salzlösungen mit einer ausreichenden Korrektur des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts erreicht, und es gibt keine Hinweise für die Infusion von Polyvinylpyrrolidon-Präparaten (einschließlich Hämodese). Dies ist nur bei schwerer Alkoholvergiftung und der Entwicklung eines alkoholischen Delirs mit starken Stoffwechselveränderungen aufgrund somatischer Störungen (z. B. Lungenentzündung) gerechtfertigt..

Das tägliche Volumen der injizierten Flüssigkeit variiert zwischen 400 und 2000 ml [10]. Daher wird empfohlen, es unter Kontrolle des zirkulierenden Blutvolumens durchzuführen, da eine Überschreitung einer individuell festgelegten Dosis eine Hyperhydratation verursachen, zu einem Anstieg des Hirndrucks, einer übermäßigen Belastung des Myokards und einer Reihe anderer nachteiliger Folgen führen kann. Falls erforderlich, kann das Wasserlassen aufgrund der Ernennung von Diuretika-Saluretika - Furosemid (Lasix) und mit erhöhtem Hirndruck und Krampf-Syndrom - osmotischen Diuretika - Mannit zunehmen. Saluretika sollten bei Präkomatose- und Komazuständen sowie bei Hypokaliämie vermieden werden, da letztere verschlimmert werden können.

Dextrose sollte nicht verabreicht werden, wenn keine Informationen zur Kohlenhydratverträglichkeit bei einem bestimmten Patienten vorliegen, da ein längerer Alkoholkonsum zu einer Hypoglykämie führt und die Einführung von Dextrose vor dem Hintergrund von AAS zu einer starken Erschöpfung der zerebralen Versorgung mit Vitamin Thiamin (B) führen kann1) und zur Entwicklung einer akuten Enzephalopathie und zur Provokation eines akuten alkoholischen Delirs beitragen. Daher sollte der Einführung von Dextrose bei Patienten mit Alkoholismus die Einführung von mindestens 100 mg Thiamin vorausgehen. Eine sehr wichtige Rolle bei der Entwicklung und dem Verlauf psychopathologischer und neurologischer Manifestationen akuter alkoholischer Störungen spielt ein Mangel an Vitaminen - Pyridoxin (Vitamin B)6), Riboflavin (Vitamin B.2), Cyanocobalamin (Vitamin B.12), Ascorbinsäure (Vitamin C), Nikotinsäure (Vitamin PP), Folsäure (Vitamin Bc), Magnesiumionen (Mg +) und Kalium (K +), Natrium (Na +) und in einigen Fällen einen Überschuss an letzteren. Bereits in den Anfangsstadien der Clearance-Entgiftung ist die intravenöse Verabreichung von Kalium- und Magnesiumpräparaten (Magnesiumsulfat) erforderlich. Es sollte vor der intravenösen Verabreichung von Entgiftungslösungen ohne vorherige Verabreichung (auch durch den Mund) von Neurotropika mit Anti-Entzugswirkung gewarnt werden.

Die erfolgreichste und ausgewogenste Kombination von Vitaminen aus den verfügbaren Ampullenformen ist Milgamma (2 ml in einer Ampulle enthalten:1 - 100 mg; IM6 - 100 mg; IM12 - 1 mg). Das Medikament wird parenteral verabreicht. Dragee milgamma enthält im Gegensatz zur Injektionslösung Benfotiamin, dessen Bioverfügbarkeit 5-7 mal höher ist als die von gewöhnlichem Thiamin (dessen Verwendung per os nicht sehr effektiv ist). Daher kann eine weitere orale Therapie mit Milgamma (Dragee) gute klinische Ergebnisse erzielen. Die Einnahme von 1 Pille Milgamma (100 mg Benfotiamin und 100 mg Pyridoxin) in einer Menge von 200-300 mg Benfotiamin pro Tag ermöglicht nicht nur eine erfolgreiche Behandlung von AAS, sondern ist auch bei alkoholischer Neuropathie wirksam.

Das Ionenungleichgewicht (Mg +, K +, Ca +, Na +) muss unter Kontrolle ihres Gehalts im Blutplasma korrigiert werden. Es ist besser, den Mangel an Magnesiumionen mit Magnesin als Futtermittel in einer 10% igen oder 20% igen Injektionslösung (in 10 ml - 1 bzw. 2 g Magnesiumsulfat) auszugleichen. Zusätzlich kann der Magnesiumspiegel durch orale Zugabe von Magnerot (in 1 Tablette - 500 mg Magnesiumorotat) erhöht werden..

Ein zusätzlicher Bestandteil der AAS-Behandlung ist Piracetam (Lucetam, Nootropil usw.), das Patienten mit konvulsiver Bereitschaft nicht verschrieben werden sollte. Aus dem gleichen Grund kann sich die Verwendung des Arzneimittels Semax als vielversprechend herausstellen, das aufgrund der einfachen Verabreichung (Instillation in die Nasengänge) in verschiedenen Situationen, insbesondere im vorklinischen Stadium, angewendet werden kann..

Es gibt [6] eine Methode zum Absetzen von AAS mit Metadoxil (900 mg werden in 500 ml isotonischer Dextrose- oder Natriumchloridlösung verdünnt und mindestens 3 Tage lang einmal täglich intravenös injiziert)..

Für AAS umfassen unmittelbare präklinische Maßnahmen:

  • Einschätzung des Zustands des Patienten (Bewusstseinsniveau, Hämodynamik, Atmung, Reflexe);
  • Registrierung der wichtigsten klinischen Symptome;
  • Angabe der Haupt- und Begleitdiagnosen, mögliche Komplikationen;
  • Beginn der Infusionstherapie, Verabreichung von Benzodiazepin-Arzneimitteln, β-Blockern (ohne Kontraindikationen);
  • Transport des Patienten ins Krankenhaus, wobei Atmung, Blutdruck und Puls kontrolliert werden sollten; Beseitigung möglicher Komplikationen, sobald sie erkannt werden.

Die Auswahl der erforderlichen Liste von Arzneimitteln sowie der Einzel- und Tagesdosen erfolgt streng individuell, hängt von der Schwere der AAS, dem mentalen und somatoneurologischen Zustand des Patienten ab und kann stark variieren (Tabelle 3). Eine korrekte Beurteilung des Zustands eines Patienten mit AAS und die Kenntnis der Behandlungsprinzipien sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung und Prävention möglicher Komplikationen..

Bei Literaturfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion.

V. G. Moskvichev, Kandidat der medizinischen Wissenschaften
MGMSU, NNPOSMP, Moskau

Alkoholentzugssyndrom

Alkoholentzugssyndrom - eine Kombination von Störungen des Körpers, des Nervensystems und der Psyche, die bei einem Alkoholiker mit Ethanolmangel im Körper auftreten (aufgrund einer signifikanten Reduzierung der Tagesdosis oder einer vollständigen Verweigerung von Alkohol).

Theorie. Entzugssymptome werden im Alltag meist als Kater bezeichnet. Das Problem ist, dass ein Kater oft mit einem Unwohlsein am nächsten Morgen nach einem Abend verwechselt wird. In den meisten Fällen sind Übelkeit, Schwindel und Schwäche nach Alkoholmissbrauch die Folgen einer Körpervergiftung. Sobald die Zersetzungsprodukte von Ethanol neutralisiert und aus dem Körper ausgeschieden werden, fühlt sich die Person besser.

Ein Kater ist ein Zustand, in dem Sie sich betrinken möchten, dh eine neue Dosis Alkohol einnehmen möchten. Auf dieser Basis wird ein gesunder Mensch von einem Alkoholiker unterschieden. Bei einer normalen Nachvergiftung ist sogar der bloße Gedanke an Alkohol widerlich, und ein Alkoholiker träumt von einem starken Getränk als Medizin.

Das Entzugssyndrom (Kater) ist ein Symptom für Alkoholismus ab Stadium II. Ein gesunder Mensch kann nicht den Wunsch haben, sich mit Alkohol zu betrinken..

Der Wunsch, sich zu betrinken, ist ein Zeichen von Alkoholismus

Die Ursache für Entzugssymptome

Die Leber nimmt Alkohol als Gift wahr, das neutralisiert werden muss. Aber wenn das Gift jeden Tag in großen Dosen kommt, hört die Leber früher oder später auf, damit umzugehen. Ein allmählicher Abbau aller inneren Organe beginnt.

Der menschliche Körper hat jedoch einen ziemlich großen Sicherheitsspielraum. Der Körper versucht sich an neue Bedingungen anzupassen. Da Ethanol und seine Zerfallsprodukte nun ständig im Blut vorhanden sind, integriert der Körper sie in den Stoffwechsel.

Früher oder später beginnt Alkohol, die Produktion des Neurotransmitterhormons Dopamin zu regulieren, das für Lustgefühle (Zufriedenheit) verantwortlich ist. Die Freude an etwas: leckeres Essen, angenehmer Zeitvertreib - genau das erleben wir gerade durch die Produktion von Dopamin.

Und wenn sich bei einem gesunden Menschen der Zustand nur verbessert, wenn die Toxine freigesetzt werden, dann ist es bei einem Alkoholiker das Gegenteil. Der Stoffwechsel wird gestört, die Dopaminproduktion stoppt.

Ein Patient mit körperlicher Belastung wird depressiv. Und das alles kann mit ein paar Schlucken Alkohol korrigiert werden. Um nicht der Versuchung zu erliegen und nicht in einen Binge zu geraten, müssen Sie einen starken Willen haben.

Schweregrad der Auszahlung

Die Schwere der Entzugssymptome beim Alkoholismus hängt vom Krankheitsstadium, dem Gesundheitszustand und dem Alter des Patienten ab.

Einteilung der Entzugssymptome nach Schweregrad:

  • Licht, das dem Beginn der Stufe II des Alkoholismus innewohnt. Symptome sind erträglich. Der Patient leidet unter Schwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit, der Mund wird trocken. Das Verlangen nach Alkohol ist mäßig, man kann ganz darauf verzichten oder sich abends betrinken. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass es dem Patienten nach dem Trinken von Alkohol besser geht.
  • mittlerer Schweregrad. Die oben beschriebenen Beschwerden verstärken sich, Probleme mit Druck und Herz (Tachykardie, Schmerzen), Schwellungen und Magen-Darm-Störungen kommen hinzu. Der Patient kann noch einige Stunden ohne Alkohol aushalten, betrinkt sich jedoch lieber vor dem Mittagessen.
  • schwer. Störungen des Nervensystems werden zu den aufgeführten Symptomen hinzugefügt. Der Patient wird gereizt, schläft nicht gut, die Hände beginnen zu zittern. Um sich zu betrinken, ist eine Person bereit, Berge auf der Suche nach Alkohol zu versetzen.
  • akut, charakteristisch für das Ende der zweiten Stufe des Alkoholismus. Psychische Störungen treten auf: unkontrollierbare Angst, Depressionen bis hin zu Selbstmordstimmungen;
  • bereitgestellt. Verschlimmerung aller Symptome, begleitet von chronischer Schlaflosigkeit. Der Patient nähert sich dem Stadium III;
  • ein Syndrom mit psychoorganischen Störungen, das für das III. Stadium des Alkoholismus charakteristisch ist. Eine Person erfährt scharfe, unmotivierte Stimmungsschwankungen, verliert allmählich das Gedächtnis, die Sprache ist beeinträchtigt, Halluzinationen sind möglich.

Behandlung von Entzugssymptomen zu Hause

Die Behandlung von Entzugssymptomen ist nur eine Vorbereitungsphase für die Behandlung von Alkoholismus. Die beiden Prozesse sollten nicht verwechselt werden. Im Krankenhaus werden die mit dem Kater einhergehenden Störungen mit Hilfe von intravenösen Infusionen (Infusionen) verschiedener Medikamente geheilt. Die Dosierung sollte sehr streng sein, daher ist es verboten, solche Mittel zu Hause zu verwenden..

Beachtung! Selbstmedikation kann gesundheitsschädlich sein. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie die oben genannten Methoden anwenden.

Die Behandlung von Entzugssymptomen zu Hause ist nur möglich, wenn der Patient:

  • unter 60 Jahren;
  • leidet nicht an Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • hat einen starken Willen.

Hausbehandlungen

  1. Es ist notwendig, zweimal täglich ein Absorptionsmittel einzunehmen. Der einfachste Weg ist Aktivkohle mit einer Rate von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht. Die Dauer des Kurses beträgt 2–4 Wochen. Zwischen der Einnahme von Kohle und anderen Arzneimitteln sollten mindestens 2 Wochen vergehen. Es wird nicht empfohlen, den Magen mit Erbrechen zu entleeren, da dies zu inneren Blutungen führen kann.
  2. Am ersten Tag (um den Körper mit Magnesium- und Kaliumsalzen zu sättigen) sollten Sie 4-5 Asparkam-Tabletten einnehmen. Sie werden zu Pulver gemahlen und in 100 ml warmem Wasser gelöst. In den nächsten 2-4 Wochen müssen 1-2 Asparkam-Tabletten täglich eingenommen werden. Es ist ratsam, Grünkohl in die Ernährung aufzunehmen.
  3. Trinken Sie am ersten Tag mindestens 1,5 Liter Mineralwasser "Borjomi", "Luzhanskaya", "Dilijan", "Essentuki Nr. 4", "Essentuki Nr. 17" oder "Arzni". Wenn kein Mineralwasser vorhanden ist, lösen Sie 4–10 g Soda in 1,5 Litern normalem warmem kochendem Wasser auf. Die Flüssigkeit muss tagsüber getrunken werden, und Sie können nicht mehr als ein Glas in einem Zug trinken, um kein Erbrechen auszulösen. In den nächsten 2-4 Wochen sollten Sie mindestens 2-3 Liter stilles Wasser pro Tag trinken.
  4. Zusätzlich zu Wasser wird empfohlen, Diuretika, Tees mit Preiselbeerblättern und Birkenknospen zu trinken.
  5. Nehmen Sie Vitamin C-Tabletten mindestens einen Monat lang ein (gemäß den Anweisungen)..
  6. Nehmen Sie Glycin 2-4 Wochen lang ein, um die Neurotransmitterprozesse in der Großhirnrinde wiederherzustellen. Während dieser Zeit sind Khash-, Gelee- und Gelee-Gerichte sehr nützlich.
  7. Bereichern Sie die Ernährung mit gekochtem Fleisch und Fisch (frittierte Lebensmittel belasten die Leber). Um Protein wieder aufzufüllen, essen Sie Hülsenfrüchte, Walnüsse, Haselnüsse.

Solche Methoden helfen bei Entzugssymptomen und den Folgen einer Alkoholvergiftung. In der Regel wird der Patient nach 1-2 Tagen Eingriffen viel einfacher. Während der gesamten Behandlungsdauer müssen Sie auf Alkohol verzichten..

Beachtung! Selbstmedikation kann gefährlich sein, konsultieren Sie einen Arzt.

Behandlung der wichtigsten Manifestationen des Alkoholismus

Fazit aus hartem Trinken

Was ist Binge?

Binge ist eine pathologische Erkrankung, die durch den mehrtägigen ständigen Alkoholkonsum, charakteristische psychische, neurologische und somatische Störungen (von der Seite der inneren Organe) gekennzeichnet ist.

Es gibt zwei Arten von hartem Trinken:

  • Falsche finden sich am häufigsten bei Menschen, die nicht unter Alkoholismus leiden, sondern unter der sogenannten Haushaltstrunkenheit. Sie haben keine körperliche Abhängigkeit. Ein Mensch trinkt, weil dies seine Lebensweise ist. Er tut es jeden Tag "für die Firma" mit Trinkgefährten oder um "Stress abzubauen". Trunkenheit im Haushalt ist keine Krankheit. Eine Person kann leicht aus einem Binge herauskommen, zum Beispiel wenn es nichts gibt, um eine andere Flasche zu kaufen (dies ist meistens der Fall)..
  • Wahre Anfälle sind Ausdruck der späten Stadien des Alkoholismus. Ein Alkoholiker ist eine kranke Person. Er hat eine gebildete körperliche Abhängigkeit: Ethylalkohol ist im Stoffwechsel enthalten, der Körper kann buchstäblich nicht ohne ihn leben. Ein Alkoholiker während eines Binge als Drogenabhängiger wird weder durch Geldmangel noch durch Vorwürfe seiner Verwandten aufgehalten. Er wird nur dann aus dem Binge herauskommen, wenn sein Körper mit Ethylalkohol "gesättigt" ist und seine Gesundheit untergraben wird.

Wie üblich kommt es zu einem echten Binge?

Der Verlauf des echten harten Trinkens kann bedingt in die folgenden Zeiträume unterteilt werden:


Tage vor dem Binge
Das Verlangen nach Alkohol nimmt zu. Der Patient wird gereizt. Er gerät oft in einen Zustand unmotivierter Wut..

Erster Tag der Binge
Der Patient beginnt, alkoholische Getränke in größtmöglicher Menge zu konsumieren..

Nachfolgende Tage der Binge
Allmählich nimmt der Patient kleinere Dosen Alkohol ein, tut dies jedoch häufiger. Viele Menschen wechseln zu schwächeren Getränken wie Wein oder Bier (dem sogenannten "Stillen"). Oft verspüren Patienten eine Abneigung gegen Alkohol. Der Geruch allein kann einen Würgereflex hervorrufen. Aber der Körper braucht eine andere Dosis Ethylalkohol, also muss eine Person sie einnehmen. Die Grenze zwischen Vergiftungszuständen und Nüchternheit wird aufgehoben. Viele Alkoholiker entwickeln Amnesie und erinnern sich überhaupt nicht daran, was während des Anfalls passiert ist. Viele werden behindert. Andere hingegen können übermäßig aktiv werden und sozial gefährliche Handlungen und Verbrechen begehen..


Das Binge beenden
Am Ende des Anfalls verschlechtert sich normalerweise der Zustand des Alkoholikers. Die Gesundheit wird erheblich untergraben. Viele Menschen brauchen die Hilfe eines Arztes.

"Klares Intervall"
Die "leichten Lücken" während des betrunkenen Verlaufs des Alkoholismus sind immer länger als die Anfälle selbst. Sie können 1 Monat, 3 Monate (vierteljährliche Anfälle genannt) oder länger dauern. Zu diesem Zeitpunkt verspürt der Patient einen Kraftschub, seine Effizienz steigt. Aber die "Lichtlücke" ist kein Gesundheitszustand. Er ist nur eine "Vorbereitung" des Körpers auf den nächsten Anfall. Die Krankheit verschwindet nicht.

Warum Binge gefährlich ist?

Binge ist eine Erkrankung, die die Gesundheit und das Leben des Patienten selbst gefährdet und andere gefährdet.

Die häufigsten Störungen, die während eines Binge auftreten:

  • Verletzung höherer Nervenfunktionen: Gedächtnis, Denken, Aufmerksamkeit. Während eines Anfalls kann der Patient Straftaten begehen, aber nachdem er ihn verlassen hat, kann er sich nicht erinnern, was passiert ist, was er getan hat. In den meisten Fällen befreit Sie diese Amnesie nicht von der gesetzlichen Haftung..
  • Bewusstseinsveränderung. Die Person ist unzureichend. Es können verschiedene Halluzinationen auftreten.
  • Das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle steigt dramatisch an. Dies geschieht durch Erhöhen des Blutdrucks und Zusammenkleben der roten Blutkörperchen (Erythrozyten), was zu einer Verstopfung kleiner Gefäße führt.
  • Leberschäden treten auf. In schweren Fällen kann starkes Trinken zu alkoholischer Zirrhose führen (eine Krankheit, die durch den Tod von Leberzellen und deren Ersatz durch Fettgewebe gekennzeichnet ist)..
  • Ethylalkohol reizt die Auskleidung des Verdauungstrakts. Während des harten Trinkens verschlimmern sich Gastritis, Magengeschwüre und andere Erkrankungen des Magens und des Darms.
  • Neurologische Schäden manifestieren sich als Zittern in den Händen im ganzen Körper.
  • Der Patient ist besorgt über Schlaflosigkeit: Er kann nicht schlafen, bis er eine Dosis Alkohol nimmt.

Wie man eine Person aus einem Binge herausholt?

Wenn Sie den Patienten ins Krankenhaus bringen müssen und wenn Sie zu Hause aus dem Binge herauskommen können?

Dieses Problem kann nicht gelöst werden, indem nur die Wünsche des Patienten und seiner Angehörigen berücksichtigt werden. Es gibt eindeutige medizinische Indikationen:

KriteriumKann zu Hause behandelt werdenDie Entfernung von starkem Alkoholkonsum in einem Krankenhaus ist erforderlich
Die Dauer des BingeWeniger als 7 TageMehr als 7 Tage
Wann war der vorherige Binge??Vor mehr als 3 MonatenVor weniger als 3 Monaten
Wie alt ist der Patient??Unter 60Über 60 Jahre alt
Wie viele Jahre leidet der Patient an Alkoholismus??Weniger als 5 JahreMehr als 5 Jahre
Gibt es chronische Krankheiten??NeinEs gibt chronische Erkrankungen des Nervensystems, des Herzens, der Leber, der Nieren, der Atmungsorgane und der endokrinen Drüsen
Ist hartes Trinken mit akuter Krankheit verbunden?Nein, im Übrigen ist der Patient vollkommen gesund.Ja, es liegt eine Erkältung oder eine andere akute Infektion vor.
Hat der Patient irgendwelche Anzeichen, die auf geistige Anomalien hinweisen??NeinEs gibt Halluzinationen, Wahnvorstellungen, eindeutig unangemessenes Verhalten, der Patient versucht sozial gefährliche und illegale Handlungen zu begehen
Gibt es eine signifikante Verschlechterung des Zustands des Patienten??Nein, insgesamt geht es ihm gut.
  • Schmerzen im Bereich des Herzens;
  • Ohnmacht tritt auf;
  • die Haut hat eine ausgeprägte bläuliche Färbung;
  • starke Schwellung im Gesicht und / oder an den Beinen;
  • Krämpfe;
  • der Patient ist ordentlich, riecht aber nach Urin;
  • der Geruch von Aceton aus dem Mund.
Ob der Patient fettleibig ist oder verschwendet?NeinJa

Wenn Sie eine Person aus dem Binge herausholen möchten, ist es am richtigsten, eine der Kliniken anzurufen und einen Narkologen zu Hause anzurufen oder in die Arztpraxis zu gehen. Ein Spezialist wird den Zustand eines Alkoholikers beurteilen und Ihnen genau sagen, wo und wie es am besten ist, ihn zu behandeln.

Behandlung des Alkoholentzugssyndroms (Delirium tremens)

Das Alkoholentzugssyndrom (Abstinenz, Delirium tremens) ist eine pathologische Erkrankung, die als Folge einer starken Einstellung des Alkoholkonsums nach einem Anfall oder einer signifikanten Dosisreduktion auftritt. Es kann von 24 Stunden bis zu mehreren Tagen dauern. Die Dauer der Entzugssymptome ist eines der Hauptkriterien für den Schweregrad..

Abstinenz ist eine der auffälligsten und häufigsten Manifestationen des Alkoholismus. Oft wird die Diagnose zum ersten Mal nach einer Episode von Delirium tremens gestellt..

Warum treten Entzugssymptome auf??

Während eines Anfalls sammelt sich Alkohol im Körper des Patienten an. Die Arbeit aller Organe und Gewebe wird wieder aufgebaut. Sie "gewöhnen" sich daran, unter Bedingungen ständiger Anwesenheit großer Mengen Ethylalkohol und Produkte seiner Umwandlung im Blut zu funktionieren.

Wenn Alkohol plötzlich nicht mehr in den Körper gelangt, sinkt die Ethanolkonzentration im Blut. Es wird stressig für den Körper. Infolgedessen entwickeln sich alle nachstehend beschriebenen Symptome..

Was sind die Anzeichen für ein Alkoholentzugssyndrom??

Die Entzugssymptome nach längerem Gebrauch von Ethylalkohol variieren. Sie hängen vom Zustand des Körpers des Patienten und den Eigenschaften seines Nervensystems ab.

Gemeinsame Manifestationen
  • Erschöpfung des Körpers
  • Überwältigt fühlen
  • ein starkes Verlangen nach einer weiteren Dosis Alkohol (oft ist der Zustand des Patienten nach einem solchen "Kater" etwas normalisiert)
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Schweregefühl im Kopf
  • Zittern in den Händen, am ganzen Körper
  • Übelkeit und Erbrechen, schlechter Geschmack im Mund
  • beeinträchtigte Aufmerksamkeit, Unfähigkeit, sich auf irgendetwas zu konzentrieren
  • Appetitlosigkeit
Psychische Manifestationen
  • Depression;
  • häufige Stimmungsschwankungen, trauriger und boshafter Zustand;
  • betrifft: Anfälle von Wut, Aggression;
  • erhöhte Angst;
  • in schweren Fällen - Anfälle.
Manifestationen aus den inneren Organen
  • Herzklopfen, ein Gefühl der Unterbrechung in der Arbeit des Herzens
  • Herzenskummer
  • erhöhter Blutdruck
  • Anzeichen einer Verschlimmerung der Gastritis, Magengeschwür: Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen
  • Anzeichen einer Leberschädigung: Schmerzen unter der rechten Rippe, Gelbsucht, Stuhlstörung

Wie man Alkoholentzugssymptome behandelt?

Alkoholentzug und insbesondere Delirium tremens sind ein sehr gefährlicher Zustand. Ethylalkohol ist für den Körper des Patienten fast so wichtig geworden wie Nahrung und Luft. Während der Abstinenz sind die Ressourcen des Körpers stark erschöpft, es arbeitet fast an der Grenze seiner Fähigkeiten. Schwerwiegende Komplikationen und der Tod des Patienten können auftreten. Darüber hinaus begehen die Menschen in diesem Zustand die unvorhersehbarsten Handlungen. Sie können sich selbst verletzen, verstümmeln oder sogar eine andere Person töten..

Der Rücktritt ist ein umkehrbarer Zustand. Es kann ohne die Hilfe eines Arztes von selbst weitergegeben werden. Das Risiko ist aber immer sehr hoch. Daher besteht die optimale Lösung für das Alkoholentzugssyndrom darin, die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen. In einigen Fällen müssen Sie einen Arzt und die Polizei anrufen, um den gewalttätigen Alkoholiker zu beruhigen und in die Klinik zu bringen.

In den meisten Fällen lehnen Narkologen die Behandlung von Alkoholentzugssymptomen zu Hause ab. Der Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus ist Voraussetzung.

Entzug aus dem Binge und Behandlung des Alkoholentzugssyndroms

Zur Behandlung der oben beschriebenen Zustände werden Medikamente eingesetzt. Die Hauptaktivität ist die Entgiftungstherapie - eine Reihe von Maßnahmen zur Reinigung des Körpers von Ethylalkohol und seinen Produkten.

Die Menge der während der Behandlung verwendeten Medikamente kann je nach Zustand des Patienten variieren. Ein Arzt holt ihn ab. Nachfolgend sind die Hauptgruppen der verwendeten Medikamente aufgeführt:

Eine DrogeWirkung auf den Körper mit Alkoholismus

Vitamintherapie
Vitamine helfen dabei, die Funktion des Nervensystems und anderer Organe wiederherzustellen, ihren Zustand zu normalisieren und vor weiteren Schäden durch Ethylalkohol zu schützen.
Vitamin B1 (Thiamin)Thiamin ist ein Vitamin, das die Weiterleitung von Impulsen zwischen Neuronen (Nervenzellen) verbessert. Bei alkoholkranken Patienten verbessert es die Funktionen des Nervensystems..
Vitamin B6 (als Pyridoxinhydrochlorid)Pyridoxin ist ein Vitamin, das die Funktion des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark) und der peripheren Nerven verbessert. Verbessert den Metabolismus von Aminosäuren, was zur Ausscheidung von Acetaldehyd (ein Produkt der Umwandlung von Ethylalkohol in der Leber) aus dem Körper beiträgt.
Vitamin PP (Nikotinsäure)Nikotinsäure ist eine vitaminähnliche Substanz mit vasodilatierenden Eigenschaften, die den Stoffwechsel im Körper normalisiert. Verbessert die Sauerstoffversorgung von Organen und Geweben. Besonders aktiv in der oberen Körperhälfte.
Vitamin C (Ascorbinsäure)Ascorbinsäure ist ein Vitamin, das ein Antioxidans ist. Es schützt Zellen und Gewebe vor Schäden durch freie Radikale, deren Spiegel im Blut von Alkoholikern erhöht ist.

Entgiftungstherapie
Es werden verschiedene Lösungen verwendet, die intravenös über eine Pipette verabreicht werden. Ihr Zweck ist es, Ethylalkohol schnell aus dem Körper zu entfernen..
UnitiolEine Substanz, die Giftstoffe binden, neutralisieren und aus dem Körper entfernen kann.
NatriumthiosulfatEine Substanz, die Giftstoffe binden, neutralisieren und aus dem Körper entfernen kann.
40% ige und 5% ige Glucoselösung40% Glukose versorgt den Körper mit mehr Energie und hilft ihm, die Vergiftung nach dem Konsum von Ethylalkohol zu bekämpfen.
5% ige Glucoselösung hat den gleichen Effekt, jedoch in geringerem Maße. Es kann als Basis für einen Medikamententropfer dienen.
HarnstofflösungLindert Hirnödeme. Stellt den Wasserhaushalt im Körper wieder her.
Magnesiumsulfat (Magnesia) -Lösung
  • Magnesiumionen wirken beruhigend, normalisieren den emotionalen Zustand des Patienten;
  • vasodilatatorische Wirkung, Verbesserung der Versorgung von Organen und Geweben mit Sauerstoff;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • harntreibende Wirkung, die die Beseitigung von Toxinen aus dem Blut beschleunigt;
  • krampflösende Wirkung;
  • Kampf gegen Hirnödeme.
Kochsalzlösung (Natriumchlorid 0,9%)Stellt das Wasser- und Elektrolythaushalt wieder her, beseitigt Dehydration und ist die Basis für Tropfer mit Medikamenten.
Hemodez
  • füllt den Flüssigkeitsmangel im Körper wieder auf;
  • bindet Giftstoffe und entfernt sie aus dem Körper;
  • verhindert übermäßige Blutgerinnung.

Psychopharmaka
Entwickelt, um psychotische Störungen (übermäßige Erregung, Aggression, Angst, Reizbarkeit, Delirium, Halluzinationen) während eines Anfalls von Delirium tremens zu beseitigen.
Diazepam
  • Depressivum;
  • Anti-Angst;
  • Antikonvulsivum;
  • lindert erhöhten Muskeltonus;
  • hypnotisch.
Phenazepam (Seduxen)Hat ähnliche Wirkungen wie Diazepam. Am ausgeprägtesten Anti-Angst-Aktion.
GrandaxinEin mildes Medikament, das Angst lindert. Im Gegensatz zu Phenazepam und Diazepam hat es keine hypnotische Wirkung und reduziert den Muskeltonus nicht.
Haloperidol
  • beseitigt psychotische Störungen: Halluzinationen, Wahnvorstellungen usw.;
  • wirkt beruhigend;
  • unterdrückt den Würgereflex.

Andere Drogen
GlycinAminosäure. Beschleunigt die Inaktivierung und Ausscheidung von Acetaldehyd aus dem Körper. Stärkt schützende Hemmimpulse im Gehirn.
PiracetamNootropikum - verbessert die Gehirnfunktionen: Denken, Gedächtnis, Aufmerksamkeit usw..

Symptomatische Therapie
Entsprechend den Indikationen werden Medikamente verwendet, die bestimmte Symptome von Störungen aus den inneren Organen beseitigen:
  • Antikonvulsiva;
  • blutdrucksenkende Mittel (zur Senkung des Blutdrucks);
  • Hepatoprotektoren (Schutz der Leberzellen vor Schäden);
  • Antazida (Verringerung der Magensäure);
  • Medikamente zur Behandlung von koronaren Herzerkrankungen (Nitroglycerin usw.).

Andere moderne Methoden zur Entgiftung des Körpers mit Alkoholabhängigkeit

MethodeBeschreibungKontraindikationenWie wird das Verfahren durchgeführt??
Bioxen-TherapieXenon ist ein chemisches Element, ein Gas, dessen therapeutische Eigenschaften 1999 entdeckt wurden. Das Einatmen einer Mischung aus Sauerstoff und Xenon durch die Maske hat folgende therapeutische Wirkungen:
  • Beseitigung von Depressionen und Stimmungsverbesserung;
  • Beseitigung der Angst;
  • Verbesserung des Allgemeinzustandes des Patienten;
  • verbesserte Durchblutung;
  • erhöhte Immunstärke;
  • Verbesserung des Nervensystems.
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems, begleitet von einer Verschlechterung der Atmung;
  • schwere Brustverletzungen;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament: Vor dem Eingriff in der Klinik muss die Empfindlichkeit des Körpers des Patienten gegenüber Xenon bestimmt werden.
Die Dauer des Verfahrens beträgt 3-4 Minuten. Der Patient wird auf eine Couch gelegt und gebeten, sich zu entspannen. Er atmet zwei Mal tief durch und hält dann einige Sekunden lang den Atem an. Dann wird eine Maske auf sein Gesicht gelegt und er atmet eine Mischung aus Xenon und Sauerstoff ein (1: 1).
PlasmapheresePlasmapherese - Reinigung von Blut aus Alkohol und Acetaldehyd mit speziellen Geräten (sie können Filter oder Zentrifugen verwenden).
Das Gerät trennt das Blut in einen flüssigen Teil (Plasma) und geformte Elemente (Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen). Die geformten Elemente werden in die Vene des Patienten zurückgeführt und das Plasma mit darin gelöstem Ethanol und Acetaldehyd entsorgt.

Plasmaphereseeffekte:

  • den Körper von Alkohol reinigen;
  • erhöhte Anfälligkeit für medikamentöse Therapie.
  • schwere Schädigung der inneren Organe;
  • innere Blutungen und schwerer Blutverlust;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • akute Infektionskrankheiten und ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Abstinenzzustand und Alkoholvergiftung;
  • schwere Schwangerschaft und Menstruation bei Frauen;
  • schwere psychische Störungen.
Das Verfahren wird unter sterilen Bedingungen durchgeführt. Der Patient wird auf eine spezielle Couch gelegt, ein Katheter wird in die Vene eingeführt, durch die die erforderliche Blutmenge entnommen wird (dies wird vom Arzt individuell festgelegt)..
Die Dauer der Sitzung kann 1 bis 3 Stunden betragen.Intravenöse Laserblutbestrahlung (ILBI)ILBI ist eine Art Lichttherapie. Die therapeutische Wirkung wird durch die Wirkung von Lichtquanten auf Plasma und Blutkörperchen erreicht.
ILBI-Effekte:
  • Verbesserung der Versorgung von Organen und Geweben mit Sauerstoff;
  • erhöhte Schutzreaktionen des Körpers;
  • Verbesserung des Zustands des Patienten;
  • Beschleunigung der Wiederherstellung des gestörten Stoffwechsels.
    Nach intravenöser Laserbestrahlung hält die therapeutische Wirkung 3 - 4 Monate an.
  • onkologische Erkrankungen;
  • pathologisch erhöhte Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose);
  • aktiv wachsende gutartige Tumoren;
  • verminderte Blutgerinnung, erhöhte Blutung;
  • schwere psychische Störungen.
Eine Nadel wird in die Vene des Patienten eingeführt und mit einem Lichtleiter verbunden. Durch sie wird Laserstrahlung in die Vene eingespeist. Der Eingriff dauert durchschnittlich 15 - 20 Minuten.
Die Gesamtdauer der Behandlung beträgt 3-10 Sitzungen, die täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt werden.

Kann eine Person als erholt angesehen werden, nachdem sie sich von starkem Alkoholkonsum und Alkoholentzug erholt hat??

Nur die erste Stufe der Alkoholabhängigkeitsbehandlung wurde oben beschrieben. Wahrscheinlich kann es nicht als Behandlung als solche bezeichnet werden, da alle diese Maßnahmen akute Zustände beseitigen, aber das Problem nicht lösen..

Nachdem der Alkoholiker aus dem Binge genommen wurde, glaubt er, nachdem er sich besser gefühlt hat, dass jetzt alles in Ordnung mit ihm ist. Sie können für einige Zeit "zu Atem kommen" und dann "auf eine neue Art und Weise trinken, jetzt kulturell". Tatsache ist jedoch, dass bereits ein kleines Glas Alkohol zu einem neuen Rückfall und höchstwahrscheinlich zu einem weiteren Anfall führen wird. Die einzige Möglichkeit, die Alkoholabhängigkeit endgültig zu behandeln, besteht darin, den Alkohol vollständig aufzugeben. Für immer und ewig. Veränderungen im Körper des Alkoholikers erlauben ihm niemals, "wie alle anderen" zu trinken..

Kater

Was ist Kater-Syndrom??

Kater wird oft mit Entzugssymptomen und Alkoholdelirium (Delirium tremens) verwechselt. Tatsächlich sind dies verschiedene Zustände, die unterschiedliche Ursprünge und unterschiedliche Entwicklungsmechanismen haben..

Entzugssymptome sind Alkoholmangel im Körper. Der Kater wird durch eine Vergiftung mit Ethanol und einem giftigen Produkt verursacht, in das es sich in der Leber verwandelt - Acetaldehyd.

Das Kater-Syndrom wurde bis zu dem einen oder anderen Grad von jeder Person empfunden, die mindestens einmal in ihrem Leben eine ausreichend große Menge Alkohol eingenommen hatte..

Kater Symptome

  • allgemeine Beeinträchtigung des Wohlbefindens, ein Zustand der Schwäche, Depression
  • Kopfschmerzen und Schwindel
  • Photophobie
  • Übelkeit und Erbrechen, Aufstoßen, Sodbrennen
  • verminderter Appetit
  • Kardiopalmus
  • Schmerzen unter der rechten Rippe
  • schlechte Laune
  • verminderte Leistung
  • Stuhlstörung

Katerbehandlung, Rückzug aus einem Kater

Katerpillen

Eine DrogeKomponenten enthaltenWirkmechanismus
Alkozeltzer
Art der Anwendung:
Nehmen Sie 1 Tablette des Arzneimittels, indem Sie es in einem Glas Wasser auflösen. Wenn sich nichts bessert, nehmen Sie nach 4 bis 8 Stunden eine zweite Tablette ein..
Aspirin
  • beseitigt Schmerzen;
  • beseitigt das Gefühl, überwältigt zu sein;
  • verbessert das Wohlbefinden.
Sprudel
  • stellt das Säure-Base-Gleichgewicht im Körper wieder her (infolge der Aufnahme von Ethylalkohol und seiner Umwandlung in Acetaldehyd kommt es zu einer Versauerung des Blutes);
  • reduziert den Säuregehalt des Magens;
  • beseitigt die Nebenwirkungen von Aspirin.
Zitronensäure
  • fördert die Verarbeitung von Acetaldehyd und dessen Ausscheidung aus dem Körper;
  • Nach dem Auflösen der Tablette reagiert sie mit Soda und bildet Kohlendioxid, was die Absorption des Arzneimittels verbessert.
Alco-Puffer
Art der Anwendung:
3 Tabletten in einem Glas Wasser auflösen, trinken.
MariendistelextraktSchützt die Leber vor giftigen Lebensmitteln.
BernsteinsäuresalzVerbessert die Oxidation von Acetaldehyd und seine Ausscheidung aus dem Körper.
Alka-prim
Art der Anwendung:
2 Tabletten des Arzneimittels in einem Glas Wasser auflösen. Getränk. Wenn keine Besserung eintritt, können Sie tagsüber bis zu 3 - 4 Dosen einnehmen.
Aspirin
  • beseitigt Schmerzen;
  • beseitigt das Gefühl, überwältigt zu sein;
  • verbessert das Wohlbefinden.
Sprudel
  • stellt das Säure-Base-Gleichgewicht im Körper wieder her (infolge der Aufnahme von Ethylalkohol und seiner Umwandlung in Acetaldehyd kommt es zu einer Versauerung des Blutes);
  • reduziert den Säuregehalt des Magens;
  • beseitigt die Nebenwirkungen von Aspirin.
Glycin (Aminosäure)
  • verbessert die Gehirnfunktion;
  • beschleunigt die Oxidation von Acetaldehyd und seine Ausscheidung aus dem Körper.
Antipochmelin
Art der Anwendung:
Nehmen Sie 2 Tabletten vor den Mahlzeiten ein. Nehmen Sie dann 2 Tabletten pro 100 Gramm stark alkoholischer Getränke und je 250 Gramm schwach alkoholischer Getränke.
  • Glucose;
  • Ascorbinsäure (Vitamin C);
  • Natriumglutamat (Glutaminsäure);
  • Fumarsäure;
  • Bernsteinsäure.
  • Blockalkoholdehydrogenase - ein Leberenzym, das Ethylalkohol in Acetaldehyd umwandelt: Acetaldehyd reichert sich also nicht in großen Mengen im Körper an und verursacht keine Vergiftung;
  • den Abbau und die Ausscheidung von Acetaldehyd aus dem Körper beschleunigen;
  • Aufgrund der Tatsache, dass Ethylalkohol nicht mehr in Acetaldehyd umgewandelt wird, bleibt eine Person auch nach kleinen Dosen Alkohol betrunken.
Büffel
Art der Anwendung:
Das Medikament ist in Pulverform in Beuteln erhältlich. Es ist notwendig, den Inhalt eines Beutels in einem Glas Wasser aufzulösen und nach dem Trinken großer Dosen Alkohol vor dem Schlafengehen einzunehmen.
BernsteinsäureVerbessert die Oxidation von Acetaldehyd und seine Ausscheidung aus dem Körper.
Sprudel
  • stellt das Säure-Base-Gleichgewicht im Körper wieder her (infolge der Aufnahme von Ethylalkohol und seiner Umwandlung in Acetaldehyd kommt es zu einer Versauerung des Blutes);
  • reduziert den Säuregehalt des Magens;
  • beseitigt die Nebenwirkungen von Aspirin.
Aufstehen
Art der Anwendung:
Lösen Sie die Tablette in einem Glas Wasser. Trinken Sie vor dem Schlafengehen, nachdem Sie viel Alkohol getrunken haben, oder morgens, wenn Anzeichen eines Katters auftreten.
Ginseng-Extrakt trockenGinseng ist ein natürliches Adaptogen. Erhöht den Widerstand des Körpers gegen verschiedene negative Einflüsse.
Johanniskraut
  • Stärkung der Abwehrmechanismen des Körpers;
  • erhöht die Sekretion von Magensaft;
  • erhöht den Appetit.
Thymian
  • beseitigt Schmerzen;
  • ist beruhigend;
  • beseitigt Krämpfe von Blutgefäßen und inneren Organen;
  • normalisiert die Nierenfunktion.
Hagebutte
  • enthält eine große Menge Ascorbinsäure, die Zellen und Gewebe schützt, die Verarbeitung von Acetaldehyd und dessen Ausscheidung aus dem Körper beschleunigt;
  • erhöht die Menge der produzierten Galle und beschleunigt die Ausscheidung toxischer Produkte aus dem Körper.
Zitronensäure
  • fördert die Verarbeitung von Acetaldehyd und dessen Ausscheidung aus dem Körper;
  • Nach dem Auflösen der Tablette reagiert sie mit Soda und bildet Kohlendioxid, was die Absorption des Arzneimittels verbessert.
guten Morgen
Art der Anwendung:
Das Medikament ist in Beutelpulver erhältlich. Den Inhalt eines Beutels in einem Glas Wasser auflösen, trinken.
Getrocknetes eingelegtes GurkenkonzentratIn der Tat erzeugt das Auflösen des Inhalts des Beutels eine Art Salzlösung. Wirkmechanismus:
  • Wiederherstellung der Funktionen des Nervensystems aufgrund des hohen Gehalts an Kalium- und Magnesiumionen;
  • Beseitigung der Dehydration.
Traubenkamm-Extrakt
  • stellt Stoffwechselprozesse im Körper wieder her;
  • schützt Zellen und Gewebe vor Beschädigung.
  • Vitamin C
  • Bernsteinsäure
Siehe oben.
Aromastoffe, die den Geschmack von schwarzem Pfeffer, Nelken, Knoblauch und Dill erzeugen.Verbesserung des Geschmacks der Lösung.
* Informationen zu Arzneimitteln dienen nur zu Informationszwecken und sind kein Leitfaden für Maßnahmen. Alle Medikamente haben Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Bevor Sie sie anwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Kater

Mineralwasser mit Zitrone

Während eines Katters wird der Körper dehydriert. Daher ist es immer vorteilhaft, viel Flüssigkeit zu trinken. Mineralwasser wird bevorzugt, da es zur Wiederherstellung des Elektrolythaushalts im Körper beiträgt. Es ist notwendig, eine bestimmte Menge Saft von einem Zitronenschnitz hinein zu drücken. Es enthält Zitronensäure (Effekte - siehe oben).

Reichlich Essen

Nahrung versorgt den Körper mit den notwendigen Substanzen und Energie, beschleunigt die Erholung von einem Kater. Hühnerbrühe ist am meisten bevorzugt.

Sole

Sie können Gurken-, Tomaten- oder Sauerkrautgurken verwenden. Es ist reich an Kalium und Magnesium. Diese Mineralien verbessern die Funktion des Nervensystems, des Herzens.

Zitruscocktail

Zutaten:

  • Zitronensaft;
  • Saft von drei Orangen;
  • 1 Hühnereigelb;
  • 100 g Honig.
Alle Zutaten umrühren. Getränk. Ein solcher Cocktail verbessert das Wohlbefinden, erhöht den Ton des Körpers..

Kaffee mit Zitrone und Cognac

Drücken Sie den Saft von einem Zitronenschnitz in ein Glas mit süßem Kaffee und fügen Sie eine kleine Menge Cognac hinzu. Mit diesem Getränk fühlen Sie sich besser, aber Sie werden schläfrig.

Kalte und heiße Dusche

Beginnen Sie mit warmem Wasser und beenden Sie mit Wasser, dessen Temperatur etwas unter Raumtemperatur liegt. Diese Methode muss mit Vorsicht angewendet werden, um Erkältungen zu vermeiden..

Katerbehandlung mit einer Pipette

Das Aussteigen aus einem Kater mit einer Pipette wird von einem Arzt durchgeführt. Normalerweise wird dafür ein Narkologe ins Haus gerufen. Manchmal ist die Bereitstellung solcher Dienste "Mondschein" Ärzte des Krankenwagens und anderer Fachgebiete.

Sie müssen die Dienste eines Spezialisten in Anspruch nehmen, der über einschlägige Erfahrung verfügt und in dessen Kompetenz Sie sich sicher sind.

Ein Tropfen kann für einen schweren Kater erforderlich sein, wenn andere Methoden nicht funktionieren oder die Person sehr schnell zur Normalität zurückkehren muss..

Die am häufigsten verwendeten Medikamente, die Teil einer Kater-Pipette sind (ihre Auswirkungen sind oben in der Tabelle zur Behandlung von Binge- und Entzugssymptomen beschrieben):

  • Glucoselösung 5% 200 ml in einem Fläschchen;
  • Magnesia-Lösung;
  • Ascorbinsäurelösung (Vitamin C - oft zehnmal so viel wie täglich);
  • Piracetamlösung.
Oft erhält der Patient Aktivkohle. Andere Medikamente können verwendet werden.

Selbstmedikation und falsche Beurteilung des Zustands des Patienten können zu Komplikationen führen. Ein Kater-Tropfen sollte nur von einem Arzt gegeben werden.