Epilepsie und Alkohol

Der menschliche Körper ist eine gut koordinierte Arbeit von einer Milliarde Nervenzellen, einer großen Anzahl von Systemen und Organen. Jeder Prozess ist eine koordinierte Aktion und eine gut koordinierte Arbeit mehrerer Systeme gleichzeitig. Eines der Hauptorgane des gesamten Körpers ist das Gehirn. Viele Zustände unseres Körpers hängen von seiner gut koordinierten Arbeit ab. Und es ist dieses Organ, das sich für den aktiven "Angriff" von Alkohol in jeglicher Form und Menge eignet. Was ist alkoholische Epilepsie und was sind die Ursachen für einen gefährlichen Zustand??

Was ist Epilepsie bei einem Alkoholiker??

An sich bedeutet die Definition von "Epilepsie" einen Anfall, einen Anfall, einen Krampf und einen vollständigen Bewusstseinsverlust während Anfällen des gesamten Körpers. Während eines Anfalls kann der Patient seine Bewegungen nicht kontrollieren, der Körper beugt sich, Schaum aus dem Mund, Schreie und ausgedehnte Krämpfe können beobachtet werden. Es gibt wahre (generalisierte) Epilepsie und falsche. Die sogenannte falsche alkoholische Epilepsie ist in den Anzeichen und Symptomen einer gewöhnlichen Epilepsie identisch..

Der einzige Unterschied besteht in der Ätiologie der Krankheit, aus welchen Gründen ein solcher Zustand möglich wurde. Insbesondere die Ursachen für alkoholische Epilepsie sind Alkoholmissbrauch für eine lange Zeit. Die ungefähre tägliche Aufnahme von alkoholischen Getränken beträgt 0,5-1 Liter Wodka. Wenn wir die Tatsache berücksichtigen, dass Alkoholiker die Wirkung von Wodka mit Bier oder Tinkturen aus einer Apotheke "mischen", können Anzeichen einer alkoholischen Epilepsie bereits nach 2 Jahren eines solchen "aktiven" Konsums von minderwertigem Alkohol auftreten.

Epilepsie und Alkohol sind zwei gleiche Konzepte. Wenn früher angenommen wurde, dass epileptische Anfälle beim Alkoholismus erst nach einer sehr langen Zeit des Alkoholkonsums (nach etwa 10 Jahren Alkoholabhängigkeit) auftreten, ist diese Annahme heute nicht relevant: Epilepsie bei Alkoholikern tritt auch nach 2-3 Jahren Alkoholmissbrauch auf. Die Besonderheit dieser "Beschleunigung" ist jedoch die Qualität alkoholischer Getränke.

Laut Statistik treten mehr als 70% aller epileptischen Anfälle bei Menschen mit weniger als 5 Jahren Erfahrung mit Alkoholismus vor dem Hintergrund des ständigen Konsums von minderwertigem Ersatzalkohol auf. Es ist der Ersatz, der die Ursache für Anfälle und schwere epileptische Anfälle nach starkem Trinken ist. Diese Annahme bedeutet keineswegs, dass beim Trinken von hochwertigem Alkohol kein Epilepsierisiko besteht. Alkohol ist in jedem Fall für den menschlichen Körper Gift. Seine Wirkung kann sofort oder langfristig sein, mit aktiven Symptomen der Krankheit oder mit mäßigen, aber eines ist sicher - Alkohol tötet!

Primärer epileptischer Anfall bei einem Alkoholiker: wichtige Punkte

Vor dem Hintergrund des chronischen Alkoholismus entwickelt sich ein komplexer und praktisch unheilbarer Zustand - Epilepsie. Der erste Angriff kann nach fünf Jahren Missbrauch oder nach 15 Jahren Erfahrung erfolgen. Es hängt alles vom Gesundheitszustand, dem Stadium der Krankheit und den damit einhergehenden chronischen Krankheiten ab, von denen solche Patienten eine große Anzahl haben.

Es ist jedoch das erste Mal, dass ein solcher Zustand den Tod durch Erstickung hervorrufen kann. Primäre Anfälle von Epilepsie beim Alkoholismus werden zum "Sprungbrett", aufgrund dessen die Krankheit zu einer chronischen Form ausartet. Nachfolgende Anfälle sind obligatorisch, wenn Sie keine professionelle Behandlung durchführen und Alkohol in keiner seiner Erscheinungsformen von Ihrer eigenen Ernährung ausschließen.

1. Epilepsieanfall

Während des ständigen Alkoholkonsums sammeln die Körperzellen an sich giftige Substanzen an, der Körper kann die giftige Wirkung von Alkohol nicht bewältigen, es kommt allgemein zu einer starken Vergiftung aller inneren Organe. In diesem Fall ist eine alkoholische Vergiftung jedoch eine Art "Verlangsamungs" -Prozess, der die Entwicklung von Krämpfen nicht zulässt. Der erste Angriff erfolgt zum Zeitpunkt der vollständigen Ablehnung von Alkohol. Unmittelbar nach einem langen Anfall (wie man sagt, mit einem Kater) treten die primären (und schwersten) Anfälle von Epilepsie auf.

Die erste alkoholische Epilepsie, Symptome für andere erscheinen in der Form:

  • Trübung der Pupillen. Die Augen des Patienten werden einige Sekunden vor dem Anfall "glasig";
  • in wenigen Minuten - Sprachstörungen, verzögertes Denken und Verlangsamung der Reaktion;
  • reduzierte Empfindlichkeit;
  • Bewusstlosigkeit, der Patient fällt zu Boden und beugt sich in einem "Bogen";
  • zwischen Krämpfen starkes Stöhnen und Schreien;
  • der gefährlichste Moment ist, den Kopf zurück zu werfen;
  • Schaum am Mund;
  • Krämpfe und schwere Krämpfe;
  • Hautfarbe - grau-bläulich;
  • blaue Lippen;
  • mangelnde Reaktion auf externe Faktoren.

Erste Hilfe bei einem epileptischen Alkoholanfall

Oft wird alkoholische Epilepsie zum ersten Mal zu einer unerwarteten "Überraschung" sowohl für den Patienten selbst als auch für seine Freunde. Viele Alkoholiker arbeiten in einer Zeit der Nüchternheit und führen einen aktiven Lebensstil. In der Zeit nach dem Aufgeben des Alkohols tritt der erste Angriff auf. Anzeichen einer alkoholischen Epilepsie unterscheiden sich nicht von einer generellen Epilepsie. Hier ist eine angemessene medizinische Versorgung unerlässlich..

Das erste, was zu tun ist, ist, den Patienten vor einem möglichen Trauma zu schützen und scharfe und schwere Gegenstände zu entfernen, die bei einem Anfall eines Angriffs den Patienten verletzen können. Die zweite Regel besteht darin, freien Zugang zu Sauerstoff zu gewähren. Es ist ratsam, den Patienten an die frische Luft zu bringen, sein Hemd aufzuknöpfen, seinen Pullover auszuziehen usw. Es ist auch wichtig, die folgenden Regeln zu beachten:

  • Drehen Sie den Patienten zur Seite. Dies ist notwendig, um die Atemwege von Krämpfen und Schwellungen zu befreien und damit die Zunge während eines Angriffs nicht sinkt.
  • Wenn der Patient schwere Krämpfe der Bauchmuskulatur hat, übertragen Sie ihn auf seinen Magen.
  • Versuchen Sie während der Zeit der Anfälle nicht, die Bewegungen zu stoppen. Sie müssen lediglich vor Verletzungen schützen.
  • Wasser, Tabletten, Waschen mit Wasser ist verboten;
  • Anfälle können mit einer Sequenz in 2-3 Minuten auftreten. Wenn die Anfälle nach 10 Minuten nicht verschwinden, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.
  • Sie müssen nicht versuchen, die Kiefer des Epileptikers zu öffnen. Dies führt nur zu einer zusätzlichen Traumatisierung sowohl des Patienten selbst als auch des Retters.

Denken Sie daran, wenn ein Alkoholabhängiger nach einem langen Anfall aufgehört hat, Alkohol zu trinken, steigt das Risiko, solche "Nebenwirkungen" zu entwickeln. Bereits am dritten Tag nach einem Anfall besteht die Gefahr, Symptome einer gefährlichen Krankheit zu entwickeln. Laut Statistik liegt die Mortalität während eines alkoholischen epileptischen Krampfes bei etwa 40%. Es ist wichtig, sich nicht nur an die ersten alarmierenden Symptome zu erinnern, sondern auch für die Erste Hilfe bereit zu sein..

Diagnose der Krankheit

Die Besonderheit der Epilepsie, die durch Alkoholmissbrauch hervorgerufen wurde, ist die Schwierigkeit der Diagnose. Tatsächlich wird die Diagnose auf der Grundlage einer Untersuchung durch einen Narkologen durchgeführt. Zusätzlich kann eine MRT des Gehirns verschrieben werden, in dieser Situation sind jedoch keine Veränderungen zu sehen.

Während der Untersuchung achtet der Arzt auf folgende Symptome:

  • Gespräch im Schlaf;
  • Anfälle von Schlafwandeln;
  • Krämpfe im Wachzustand;
  • Schlafstörungen (starkes Einschlafen, mitten in der Nacht aufwachen, tagsüber tief schlafen);
  • Änderung der Bewegungskoordination;
  • Reaktion von Nervenimpulsen der Extremitäten;
  • verminderte Aufmerksamkeitskonzentration;
  • Sprachstörungen (anhaltend oder symptomatisch);
  • Zittern der Gliedmaßen im Wachzustand (Zittern).

Wenn es möglich ist, unmittelbar nach dem Anfall eine Untersuchung durchzuführen, wird dem Patienten eine EKG-Studie verschrieben. Mit dieser Diagnose können Sie Änderungen nach einem Anfall erkennen.

Behandlung

Wie wird alkoholische Epilepsie bei Erwachsenen behandelt? Es sollte sofort gesagt werden, dass die Veränderungen, die durch die Wirkung von Alkohol auf Gehirnzellen ausgelöst wurden, irreversibel sind. Eine große Anzahl von Nervenfasern und -zellen ist einfach verkümmert, nekrotisch. Das Einzige, was getan werden kann, ist, den Zustand des Patienten sorgfältig zu überwachen, Maßnahmen zu ergreifen, um im Falle eines Anfalls Erste Hilfe zu leisten, und medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen..

Mit der Zeit nehmen Anzahl und Intensität der Anfälle zu, gefolgt von einem weiteren, stärkeren Anfall. Untätigkeit kann daher den Tod des Patienten provozieren. Erstickungstod tritt aufgrund des Absinkens der Zunge während eines Anfalls auf, und da es unmöglich ist, den Kiefer während eines Krampfes zu öffnen, erstickt die Person einfach.

Behandlung in einer medizinischen Einrichtung: Wie effektiv ist die Arzneimittelwirkung??

Alkoholische Epilepsie und ihre Folgen sind eine Verschlechterung der Erkrankung. Wenn der Patient weiterhin Alkohol nimmt, ist das Todesrisiko extrem hoch. Zur Behandlung muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. Innerhalb der Mauern einer medizinischen Einrichtung wird folgende Behandlung verordnet:

  • Psychotherapie;
  • Reinigung des Körpers von Giftstoffen;
  • Physiotherapie;
  • medikamentöse Behandlung.

Tatsächlich gibt es keine Medikamente, die helfen würden, die Symptome zu beseitigen und den Patienten vollständig zu heilen. Es werden nur Antikonvulsiva (Felbamat, Gabapentin, Carbamazepin) und Beruhigungsmittel verschrieben. Ihre Aufnahme zielt darauf ab, Anfälle in Bezug auf Dauer und Intensität zu verhindern oder zu reduzieren. Da die Hauptursache für Krämpfe die Zerstörung der Großhirnrinde ist, ist es aus mehreren Gründen nicht möglich, beschädigtes Gewebe wiederherzustellen..

Alkoholische Epilepsie: Behandlung zu Hause

Menschen, die unter Alkoholismus leiden, sind völlig degradierte Menschen, die seit langem den Wert des Lebens verloren haben. Die Hauptsache für 95% der Alkoholiker ist, ein Getränk zu finden. Da Anfälle von alkoholischer Epilepsie und alle Stadien ihrer Entwicklung bei den meisten Alkoholikern unter "betrunkener Raserei" verlaufen, wird das tödliche Risiko von ihnen nicht so akut wahrgenommen wie von ihren Familien. In den meisten Fällen werden Verwandte behandelt, die um das Leben eines Alkoholabhängigen fürchten.

Menschen, die unter Alkoholismus leiden, verlieren in den meisten Fällen die Fähigkeit, die Gefahr, die vor dem Hintergrund des ständigen Alkoholkonsums entsteht, angemessen einzuschätzen. Die Behandlung zu Hause zielt darauf ab, das Nervensystem des Patienten zu beruhigen. Als Beruhigungsmittel wird empfohlen:

  1. Kräuter sammeln: Mutterkraut (nicht auf Alkohol!), Baldrian, Calamuswurzeln zu gleichen Teilen, mischen. Gießen Sie 3 EL kochendes Wasser über 1 Liter. l. Mischung, lassen Sie es brauen. Nach dem Abkühlen als Tee einnehmen. Sie können Honig und getrocknete Früchte hinzufügen, um den Geschmack zu verbessern.
  2. positive Bewertungen bezüglich der Verwendung von Saft aus Zwiebeln und Knoblauch. Es ist notwendig, 3 große Zwiebelköpfe und 1 Knoblauch in einem Fleischwolf zu mahlen, den Saft durch ein Käsetuch zu pressen und die resultierende Flüssigkeit mit 1 EL zu mischen. ein Löffel Honig. Nehmen Sie 2 EL nach den Mahlzeiten. Löffel. Solche Säfte verringern die Intensität von Angriffen.

Die Behandlung eines Alkoholabhängigen gegen Epilepsie ist ein komplexer und langwieriger Prozess, der zunächst darauf abzielt, das Nervensystem des Patienten wiederherzustellen und die Symptome zu lindern. Und nur wenn das Verlangen nach Alkohol abnimmt, können wir über ein positives Ergebnis der Behandlung sprechen. Andernfalls werden epileptische Anfälle häufiger, intensiver und der Schaden, den Alkohol für den gesamten Körper verursacht, kann durch keine Medikamente korrigiert werden..

Alkoholische Epilepsie

Epilepsie und Alkohol sind voneinander abhängige Konzepte, die sich voneinander ergeben. Daher ist die Entwicklung einer alkoholischen Epilepsie auf einen anhaltenden und übermäßigen Missbrauch alkoholischer Getränke zurückzuführen (die Annahme alkoholischer Ersatzstoffe und denaturierten Alkohols wird als besonders gefährlich angesehen). Dies ist ein extremer Grad an Alkoholvergiftung des Körpers, der durch eine akute psychische Störung gekennzeichnet ist und zum Auftreten epileptischer Anfälle (Anfälle) führt. Dies ist auf die Bildung irreversibler pathologischer Prozesse im Gehirn einer trinkenden Person zurückzuführen, die zum Auftreten epileptischer Anfälle führen. Letztendlich verschlechtert sich die Persönlichkeit des Alkoholikers.

Einmal aufgetreten, kann ein Epilepsieanfall erneut auftreten. Die Aktivierung erfolgt zunächst unter Alkoholeinfluss. Mit zunehmender Schwere der Vergiftung kann es jedoch zu einem Rückfall kommen, unabhängig davon, ob eine Person Alkohol nimmt. Dies ist auf die Einführung eines irreversiblen Mechanismus der toxischen Schädigung der Hirnhäute und die chronische Natur des Krankheitsverlaufs zurückzuführen. Alkoholische Epilepsie ist auch deshalb gefährlich, weil eine Person bei der Beseitigung der Alkoholabhängigkeit möglicherweise behindert bleibt, da sie ihr ganzes Leben lang von epileptischen Anfällen begleitet wird.

Ursachen der alkoholischen Epilepsie

Zusätzlich zu einer längeren Vergiftung des menschlichen Körpers mit alkoholischen Getränken kann sich in folgenden Fällen eine alkoholische Epilepsie manifestieren:

  • wenn eine Person Atherosklerose hat;
  • wenn es eine Kopfverletzung gab;
  • nach einer ansteckenden Krankheit (Enzephalitis, Meningitis usw.);
  • in Gegenwart von Neoplasmen im Gehirn des Patienten;
  • wenn es eine erbliche Veranlagung für Epilepsie gibt.

Diese Krankheit ist auch gefährlich für die Gesundheit von Kindern, die in einer Familie geboren wurden, in der eines ihrer Mitglieder an Alkoholabhängigkeit leidet, die mit epileptischen Läsionen des Nervensystems verbunden ist. Es manifestiert sich bei einem Kind mit erhöhter Erregbarkeit in Kombination mit einer erhöhten Körpertemperatur und hat eine angeborene Form.

Symptome einer epileptischen Läsion

Die bei alkoholischer Epilepsie auftretenden Symptome sind der gewöhnlichen Epilepsie sehr ähnlich, weisen jedoch einige Besonderheiten auf. Bei einem Alkoholiker kommt es also zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit, die sich in Geistesabwesenheit, Wut, Ressentiments und wählerischen Äußerungen äußert, die Sprache verzerrt und der Schlaf gestört wird.

Alkoholische Epilepsie ist durch das Auftreten von Muskelkrämpfen bei einer Person gekennzeichnet. Aber der Angriff beginnt nicht unbedingt mit ihnen. Der Patient kann anfänglich Folgendes erleben:

  • brennende Kopfschmerzen;
  • Gefühl der Schwäche im ganzen Körper;
  • Übelkeit;
  • die Sekretion der Speicheldrüsen nimmt zu;
  • Brustkrämpfe;
  • heiseres Atmen erscheint;
  • Schwindel;
  • blaue Lippen treten auf;
  • die Haut um den Mund wird blass;
  • Augen rollen;
  • der Alkoholiker stößt einen hohen Schrei aus, der durch einen Krampf der Stimmbänder verursacht wird;
  • oft gibt es unkontrolliertes Wasserlassen;
  • Ohnmacht oder Ohnmacht entwickelt sich.

Weiterhin treten Muskelkrämpfe auf: Der Körper ist in einer unnatürlichen Haltung verzerrt, es kommt zu einem spontanen Zurückwerfen von Kopf und Zunge. Die Folgen für einen Alkoholiker können in diesem Fall unvorhersehbar sein: vom Atemstillstand bis zum Tod. Es sollte beachtet werden, dass bei toxischen Schäden an einem Teil des Gehirns Anfälle einseitig sind, dh sich auf einzelne Gliedmaßen oder einen Bereich des Gesichts ausbreiten. Wenn es jedoch umfangreich ist, treten Krämpfe im ganzen Körper auf..

Wenn eine Person in Ohnmacht fällt, werden wichtige Funktionen unterdrückt:

  • der Puls wird kritisch (120-170 Schläge / min);
  • Atemfrequenz wird auf 8-10 Atemzüge / min reduziert;
  • es gibt einen starken Drucksprung;
  • die Pupillen sind verengt;
  • Reflexreaktionen des Körpers sind depressiv;
  • Es gibt keine Antwort auf eine Berufung an eine Person.

Nachdem der Alkoholiker wieder zu sich gekommen ist, spürt er weiterhin unerträgliche Schmerzen und Muskeldruck. Dadurch werden seine Gliedmaßen bewegungsunfähig (dies kann bis zum nächsten Tag dauern). Dann schläft er für kurze Zeit (ca. 1–2 Stunden) tief ein. Bei einem fortgeschrittenen Krankheitsverlauf können in kurzen Zeitintervallen Rückfälle auftreten. Nach einem Anfall kann sich alkoholische Schlaflosigkeit entwickeln, die gekennzeichnet ist durch:

  • ein Anfall von Halluzinationen mit einer ausgeprägten emotionalen Konnotation;
  • frühes Erwachen;
  • Temperaturanstieg;
  • Schüttelfrost;
  • Delirium tremens.

Alkoholische Epilepsie ist dadurch gekennzeichnet, dass innerhalb von 1–2 Tagen ein zweiter Anfall auftreten kann, nachdem eine Person aufgehört hat, alkoholhaltige Getränke zu trinken. Es kann auch durch Antikonvulsiva provoziert werden, die nach einem epileptischen Anfall als Prophylaxe eingenommen werden. Dies ist auf den Prozess des Todes seiner Zellen zurückzuführen, die im Gehirn ausgelöst werden..

Nach dem Ende des epileptischen Anfalls verschlechtert sich die Persönlichkeit des Alkoholikers:

  • undeutliches Sprechen;
  • Verlust der Bewegungskoordination;
  • ein Zustand erhöhter Aggression oder Lethargie;
  • verminderte Aufmerksamkeit;
  • Verletzung der Mimik ist sichtbar.

Eine Person, die an Alkoholabhängigkeit leidet, kann einige Tage vor ihrem Auftreten mit dem Auftreten eines epileptischen Anfalls rechnen. Sie hat Vorläufer, die sich in Appetitlosigkeit, erhöhter Reizbarkeit, Unwohlsein und Schlafstörungen äußern. Jeder Anfall stellt eine große Gefahr für den Patienten dar, da dieser unfreiwillig ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen kann (z. B. wenn er bei einem Sturz verletzt wurde) oder versehentlich sein Leben verliert (z. B. Ersticken durch Erbrechen)..

Diagnose der Krankheit

Derzeit gibt es keine speziellen Methoden zum Nachweis von alkoholbedingter Epilepsie. Wenn Sie jedoch die Symptome kennen, können Sie das Anfangsstadium der Krankheit diagnostizieren. Wenn eine Krankheit erkannt wird, werden die Symptome des Patienten von großer Bedeutung:

  • das Vorhandensein längerer Anfälle;
  • Gehen und Zucken im Schlafzustand;
  • Gespräch im Schlaf;
  • Keine Geschichte der oben genannten Zeichen in der Vergangenheit.

Die Durchführung einer Umfrage ist für die Erstellung eines Krankheitsbildes von großer Bedeutung. In diesem Fall sollte dies jedoch nicht mit dem Patienten geschehen (er wird sich an nichts erinnern), sondern mit Verwandten oder Freunden, die sich zum Zeitpunkt des Anfalls neben ihm befinden.

Nach einer vorläufigen Diagnose wird der Alkoholiker zur weiteren medizinischen Forschung in ein Krankenhaus gebracht. Für die spätere Diagnose der Krankheit in medizinischen Einrichtungen werden solche Instrumente verwendet als:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • MRT (Magnetresonanztomographie);
  • CT-Scan;
  • Elektroenzephalographie;
  • allgemeine Urinanalyse usw..

Es ist sehr wichtig, die Erstdiagnose durchzuführen und unmittelbar nach dem Anfall eine EEG-Studie durchzuführen, da die Anzeichen der Krankheit im Diagramm sofort sichtbar sind. Dann müssen Sie dringend mit der Behandlung beginnen..

Behandlung von alkoholischer Epilepsie

Die heimtückische Epilepsie beim Alkoholismus liegt in der Tatsache, dass bei großen Mengen Alkohol einen Anfall bei einer Person jederzeit auftreten kann, von ihnen jedoch unbemerkt bleibt. Dies ist auf die rasche Entwicklung und den Verlauf der Krankheit zurückzuführen. Daher ist es äußerst wichtig, eine Reihe von Maßnahmen für die frühestmögliche Erste Hilfe umzusetzen und eine Person zu behandeln.

Wenn die ersten Anzeichen eines beginnenden epileptischen Anfalls festgestellt werden, ist es wichtig, die Person nicht fallen zu lassen und zu stoßen. Die aufgetretenen Krämpfe können nicht eingedämmt werden, um ihn nicht noch einmal zu verletzen. Wenn sich der Alkoholiker in einer horizontalen Position befindet, ist es wichtig, die Zunge nicht sinken zu lassen. Legen Sie dazu einen weichen Gegenstand unter Ihren Kopf und drehen Sie ihn zur Seite. Wenn Erbrochenes auftritt, muss der ganze Körper zur Seite gedreht werden. Wenn sich die alkoholische Epilepsie länger als eine halbe Stunde bemerkbar macht und sich in Krämpfen und anderen charakteristischen Symptomen äußert, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Derzeit gibt es keine Methoden, um alkoholbedingte Epilepsie loszuwerden. Die Symptome können nach Beendigung des Konsums alkoholischer Getränke verschwinden und die Folgen können lebenslang bestehen bleiben..

Nach Labortests verschreibt der Arzt folgende Behandlung:

  • Physiotherapie;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Einhaltung einer speziellen Diät;
  • Psychotherapie;
  • Sozialisation einer Person;
  • In schweren Fällen ist ein chirurgischer Eingriff möglich.

Die medikamentöse Therapie bei Epilepsie mit Alkoholismus ähnelt in diesem Fall der Therapie bei gewöhnlicher Epilepsie: Einnahme von Vasokonstriktor-Medikamenten, deren Ernennung ausschließlich von einem Arzt behandelt werden sollte. Grundsätzlich werden in Krankenhäusern folgende Medikamente verschrieben:

Die Behandlung mit Arzneimitteln dieser pharmakologischen Reihe hat nicht nur eine vasokonstriktorische Wirkung, sondern auch eine positive Wirkung auf die Psyche: Lindert Angstzustände, verbessert die Stimmung usw. Eine erfolgreiche Genesung wird durch die Unterstützung von Angehörigen im Kampf gegen die Ursache der Krankheit - Alkoholabhängigkeit - erleichtert. Es ist wichtig, der Person die Notwendigkeit zu vermitteln, den Alkoholmissbrauch zu stoppen. Wenn der Patient nicht aufhören möchte zu trinken, hilft ihm selbst ein medizinisches Video, das die Folgen eines Anfalls zeigt, nicht, die Krankheit loszuwerden.

Epilepsie ist wie Alkohol eine große Bedrohung für die Gesellschaft. Dies ist die Geißel moderner junger und mittlerer Menschen (25–45 Jahre), die unter Alkoholabhängigkeit leiden. Die Folgen können die schwierigsten und unvorhersehbarsten sein. Daher ist es wichtig, einem solchen Menschen zu helfen: ihn zu ermutigen, mit dem Trinken alkoholischer Getränke aufzuhören, sich einer umfassenden Behandlung zu unterziehen und ihm zu helfen, sich an die moderne Gesellschaft anzupassen. Und obwohl es unmöglich ist, die Folgen der alkoholischen Epilepsie vollständig loszuwerden, ist es möglich, den Denkprozess so weit wie möglich wiederherzustellen..

Alkoholische Epilepsie - Symptome, Diagnose, Notfallversorgung bei Anfällen, Behandlung in der Klinik und zu Hause

Epilepsie ist eine häufige Folge von schwerem Alkoholismus. Das Hauptsymptom dieser Krankheit sind unkontrollierte Ausbrüche von Krampfanfällen. Alkoholische Epilepsie ist ein Symptom für übermäßiges Trinken, ohne dessen Behandlung Folgen für den Körper wie Gedächtnisverlust, Sehvermögen, Leberzirrhose, anhaltende Depression und Demenz auftreten können. Die Ursache für zahlreiche Selbstmorde sind regelmäßige Anfälle vor dem Hintergrund des Alkoholismus.

Was ist alkoholische Epilepsie?

Im Gehirn einer trinkenden Person treten irreversible Folgen auf, daher sind Epilepsie und Alkohol voneinander abhängige Konzepte. Die Entwicklung epileptischer Anfälle ist auf den Missbrauch alkoholischer Getränke zurückzuführen. Wenn der Angriff bereits einmal stattgefunden hat, wird er höchstwahrscheinlich wieder auftreten. Die Epilepsie wird zunächst durch Alkohol aktiviert, doch mit zunehmender Körpervergiftung treten unabhängig vom Alkoholkonsum Rückfälle auf. Dies ist auf die Einführung des Mechanismus der irreversiblen Schädigung der Meningen zurückzuführen.

Unterscheidungsmerkmale

Alkoholische Epilepsie unterscheidet sich vom üblichen epileptischen Anfall durch das Auftreten eines Rückfalls innerhalb der ersten Stunden oder Tage nach Beendigung des Alkoholkonsums. Während eines Anfalls treten beim Patienten Halluzinationen auf, die für eine schwere Form der Alkoholabhängigkeit charakteristisch sind. Nach einem Anfall nehmen die Symptome des Entzugssyndroms zu: Schlafstörung, Psychose, Depression. Der Patient während und nach einem Kater ist wählerisch, wütend, empfindlich - so drückt sich eine alkoholische Verschlechterung der Persönlichkeit aus.

Ursachen des Auftretens

Epilepsie entsteht vor dem Hintergrund des Alkoholismus, wenn eine Person ihren Körper lange Zeit mit Ethanol vergiftet. Darüber hinaus können Anfälle auftreten, wenn:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Alkohol-Entzug;
  • Atherosklerose;
  • Hirntumoren;
  • Infektionskrankheiten (Meningitis, Enzephalopathie und andere);
  • erbliche Veranlagung.

Epileptischer Anfall von Alkohol - Symptome der Krankheit

Die Symptome einer alkoholischen Epilepsie, die bei einer Person auftreten, sind gewöhnlichen Krampfanfällen sehr ähnlich, haben jedoch ihre eigenen Merkmale. Abhängig von der Schwere der Symptome und der Reihenfolge ihres Auftretens können beim Patienten folgende Zustände beobachtet werden:

  1. Der Angriff beginnt immer plötzlich. Vor ihm spürt eine Person jedoch Schweregefühl und Schmerzen in den Gliedern, Schwäche und Übelkeit..
  2. Dann treten Muskelkrämpfe auf. Der Körper des Patienten ist in einer unnatürlichen Position verzerrt, der Kopf wirft sich spontan zurück.
  3. In Ohnmacht tritt eine Depression der Vitalfunktionen auf: Der Puls wird kritisch, die Atemfrequenz nimmt ab, die Pupillen verengen sich, die Reaktionen des Körpers werden gehemmt.
  4. Nach der Rückkehr des Bewusstseins fühlt die Person weiterhin Schmerzen. Aus diesem Grund werden die Gliedmaßen immobilisiert, nach einem Anfall entwickelt sich alkoholische Schlaflosigkeit, es treten Anfälle von Delirium tremens auf.

Erste Anzeichen vor Anfall

Ein Alkoholiker ahnt das Auftreten eines epileptischen Anfalls einige Tage vor seinem Auftreten. Obwohl die Krankheit durch das Auftreten von Muskelkrämpfen gekennzeichnet ist, beginnt der Anfall nicht immer mit diesen. Anzeichen für den Beginn der alkoholischen Epilepsie:

  • Appetitverlust;
  • Schlafstörung;
  • nicht gut fühlen;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • starke Kopfschmerzen und Kopfschmerzen;
  • Brustkrämpfe;
  • heiseres Atmen;
  • Benommenheit oder Ohnmacht.

Alkoholkrämpfe

Anfälle von Epilepsie können durch akute Alkoholvergiftung, Vergiftung mit einem Ersatz oder plötzlichen Entzug des Alkoholkonsums während eines langen Anfalls in schweren Stadien des Alkoholismus hervorgerufen werden. Krämpfe treten sowohl einmal als auch in Intervallen wiederholt auf. Schwere epileptische Anfälle beginnen mit einer tonischen Phase, die bis zu 20 Sekunden dauert, und werden dann durch eine klonische Phase ersetzt, die etwa 2 Minuten dauert. Alkoholische Epilepsie kann fortschreiten und nüchtern zu Anfällen führen.

Diagnose von Epilepsie vor dem Hintergrund des Alkoholismus

Die Krankheit wird anhand der Untersuchung und Befragung des Patienten festgestellt. Der Arzt überprüft die okulomotorischen und Sehnenreflexe. Es wird notwendigerweise eine Enzephalographie vorgeschrieben, durch die die Art der Pathologie leicht festgestellt werden kann. Mit der alkoholischen Version gibt es keine Anomalien, die einer echten Epilepsie inhärent sind. Patienten, die Alkohol konsumieren, haben normale neuronale Rhythmen im Gehirn. Wenn die Anfälle nach Beendigung der Verwendung alkoholhaltiger Flüssigkeiten nicht verschwinden, wird eine CT oder MRT des Gehirns verschrieben, um die Ausdehnung seiner lateralen Ventrikel zu bestimmen.

Notfallversorgung bei epileptischen Anfällen

Langfristiger Alkoholkonsum führt nicht nur zu geistiger Degradation, sondern auch zur Bildung chronischer Epilepsie. Selbst ein kurzfristiger Anfall ist gefährlich für die Gesundheit und das Leben des Patienten, da eine Person beim Sturz schwere Verletzungen erleiden kann. Wenn die ersten charakteristischen Anzeichen von Anfällen bemerkt werden und kein Arzt in der Nähe ist, ist es wichtig, den Patienten nicht fallen zu lassen. Erste-Hilfe-Anweisungen für einen Patienten mit alkoholischer Epilepsie:

  • Legen Sie den Patienten auf eine weiche Oberfläche, damit er beim Sturz keine Verletzungen und Blutergüsse bekommt.
  • Entfernen Sie gefährliche Gegenstände, die Verletzungen verursachen können.
  • Legen Sie Ihren Kopf auf die Seite, damit der Patient nicht mit Erbrochenem und Speichel würgt oder die Zunge sinkt.
  • Nach dem Ende des Anfalls braucht die Person Ruhe oder Schlaf.
  • Wenn der Angriff nicht länger als 5 Minuten dauert, sind keine zusätzlichen medizinischen Maßnahmen erforderlich.
  • Bei einem längeren Anfall, der länger als 5 Minuten dauert, muss der Patient wiederbelebt werden - rufen Sie einen Krankenwagen.

Hilfe bei Abwesenheiten

Wenn Alkoholiker vorübergehend das Bewusstsein trüben, ist dies Abwesenheit. Während dieses Zustands spricht der Patient Wörter aus und führt unmotivierte Aktionen aus, gefolgt von teilweiser oder vollständiger Amnesie. Solche Angriffe sind gekennzeichnet durch Bewußtseinstrübung mit verblassender Sprache und Bewegungen. Oft sind die Abwesenheiten so kurz, dass sie unbemerkt bleiben. Für diesen Zustand ist keine besondere Hilfe erforderlich. Bei Bewusstseinsstörungen wird eine Überwachung des Patienten empfohlen.

Was tun mit einem psychomotorischen Angriff?

Epilepsie nach Alkohol kann durch einen psychomotorischen Angriff ausgedrückt werden. Es zeichnet sich durch die automatischen Bewegungen eines Alkoholikers mit unvollständigem Handlungsbewusstsein aus. Diese Manifestation der alkoholischen Epilepsie ist häufig. Der Anfall geht mit vagen Empfindungen, Wahrnehmungsverzerrungen und Angstzuständen einher. Amnesie nach dem Angriff entwickelt sich häufig. Während eines psychomotorischen Anfalls wird empfohlen, den Patienten zu überwachen, um Verletzungen zu vermeiden.

Methoden zur Behandlung von Epilepsie bei Alkoholismus

Das erste, was einem Patienten mit langjähriger Trinkerfahrung helfen kann, eine epileptische Psychose zu vermeiden, ist die völlige Weigerung, Alkohol zu trinken. Nach Rücksprache mit einem Neuropathologen und Diagnosestellung verschreibt der Arzt Medikamente in Form von Antikonvulsiva, Psycholeptika, Beruhigungsmitteln und Vitaminen. Darüber hinaus umfasst das Behandlungsschema die soziale Rehabilitation und Psychokorrektur des Patienten. Abhängig von den Anzeichen der Krankheit und der Dauer der Krämpfe wird die Therapie für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Das Tabu beim Trinken

Mit chronischem Alkoholismus hat eine Person eine anhaltende psychologische Abhängigkeit von Alkohol entwickelt. Wenn der Patient selbst keine Alkoholdosen ablehnen kann, ist es notwendig, Alkoholsymptome aller Art nicht in einem normalen Krankenhaus, sondern in einer Fachklinik zu behandeln. Damit eine Person vollwertige psychologische Hilfe erhalten und lernen kann, ohne Alkohol zu leben, sollte die Rehabilitationstherapie mehrere Monate dauern.

Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation

Patienten mit häufigen Anfällen, die von Halluzinationen und anderen Komplikationen des Alkoholismus begleitet werden, werden auf die Intensivstation eingewiesen. Dort verschreibt der Arzt die intravenöse Einführung von Glukose, Kochsalzlösung, Beruhigungsmitteln, Schlaftabletten und anderen Medikamenten. Nachdem das Entzugssyndrom beseitigt wurde, wird der Patient von einem Psychiater auf das Vorhandensein alkoholischer Psychosen untersucht und dann zur Untersuchung und Behandlung der Psyche des Alkoholikers in eine narkologische Apotheke geschickt.

Behandlung in der Narkologieabteilung

Um nach längerem Missbrauch alkoholischer Getränke eine stabile Remission zu erreichen, muss der Patient unter ständiger Aufsicht von Fachleuten stehen, daher ist es besser, im Krankenhaus zu sein. Die Klinik verwendet verschiedene Behandlungsmethoden:

  1. Einnahme von Medikamenten. Die Therapie beginnt mit der Ernennung der gleichen Antikonvulsiva wie bei der Behandlung der konventionellen Epilepsie (Carbamazepin, Topiramat, Lamotrigin). Arzneimittel, die das Verlangen nach Alkohol reduzieren (Vivitrol, Metadoxil), sind obligatorisch. Es ist notwendig, restaurative Medikamente (Vitamin-Mineral-Komplexe Centrum, Multi-Tabs) einzunehmen..
  2. Gruppen- und Einzelpsychotherapie. Es ist notwendig, Alkoholabhängigkeit mit psychotherapeutischen Mitteln zu behandeln. Um Epilepsie zu verhindern, werden vier Hauptstrategien angewendet: "Angriff", "Positionsdruck", "Konfrontation", "Warten".
  3. Hypnosuggestive Techniken. Die sanfteste Methode in der Medizin zur Vorbeugung von Anfällen bei Epilepsie. Während der Sitzung arbeitet der Arzt nur mit der menschlichen Psyche, andere Systeme und Organe sind nicht betroffen. Es gibt viele hypno-suggestive Techniken zur Behandlung von Alkoholexzessen. Der Psychotherapeut wählt eine Technik, die auf den individuellen Merkmalen des Patienten basiert. Die bekannteste Kodierung basiert auf der Dovzhenko-Methode, die auf der Installation einer Abneigung gegen den Anblick und Geruch von Alkohol basiert.
  4. Kodierung von Medikamenten unter Verwendung von Medikamenten zur intravenösen Verabreichung. Die chemische Kodierung erfolgt durch Einbringen eines Arzneimittels in den Körper, das aufgrund der Unverträglichkeit mit Alkohol wirkt, und wenn es damit reagiert, kann es zu schweren Vergiftungen bis hin zum Tod führen. Das Verfahren beinhaltet die intravenöse oder subkutane Implantation von Medikamenten.

Alkoholische Epilepsie - Behandlung zu Hause

Für Patienten mit Epilepsie wird zu Hause eine proteinarme Ernährung empfohlen, da sie einen Mangel an Kalzium verursacht, der für die Übertragung von Nervenimpulsen notwendig ist. Es ist notwendig, den Verzehr von Fleisch und Milchprodukten zu begrenzen, und Gemüse, Obst, Beeren und Getreide sollten häufiger auf der Speisekarte stehen. Um das Auftreten von Anfällen zu vermeiden, müssen folgende Lebensmittel verboten werden:

  • Kaffee;
  • Zucker;
  • Schokolade;
  • Kuchen, Gebäck, Weißbrot;
  • fettiger Hartkäse;
  • Essig, Gewürze;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke.

Volksheilmittel gegen Alkoholismus

Volksrezepte sind nicht in der Lage, eine Person vor Alkoholanfällen zu retten, aber sie sind durchaus in der Lage, den Patienten während der Hauptbehandlung zu unterstützen. Wie man symptomatische Epilepsie lindert:

  • Tinkturen oder Abkochungen beruhigender Kräuter, ohne Alkohol zubereitet: Mutterkraut-, Baldrian-, Elecampan- oder Calamuswurzeln, Johanniskraut;
  • Kupferschmuck hilft, einen Angriff zu vermeiden, wenn Sie ihn zu Beginn der ersten Anzeichen zwischen Ihren Handflächen reiben.
  • ätherische Öle tragen dazu bei, die Häufigkeit epileptischer Anfälle zu verringern: Minze, Myrrhe, Lavendel;
  • Bäder mit Abkochungen aus Weidenrinde, Kiefernknospen und Baldrianwurzel, die durchgeführt werden, um alle schädlichen Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, sollten jeden zweiten Tag 15 Minuten lang eingenommen werden.

Folgen der alkoholischen Epilepsie

Jeder Angriff kann tödlich sein. Bei Bewusstlosigkeit, die mit Erbrechen einhergeht, kann eine Person leicht verletzt oder erstickt werden. Alkoholische Epilepsie ist in ihren Folgen gefährlich. Unter ihnen:

  1. Delirium. Es stellt eine Bedrohung sowohl für den Patienten selbst als auch für seine Umgebung dar. Während einer psychischen Störung kann die Person eine andere Person verletzen oder Selbstmord begehen.
  2. Halluzinationen. Die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens während einer Hirnvergiftung ist sehr hoch. Der Patient zeigt Selbstbeschuldigung, ein Gefühl der Verfolgung, Anfälle von Eifersucht, die oft zu irreparablen Konsequenzen führen.
  3. Pathologische Persönlichkeitsstörung. Vor dem Hintergrund des chronischen Alkoholismus, der Hemmung kognitiver Prozesse und der Demenz entwickelt sich in den Gehirnzellen eine epileptische Herde im Kortex. Epilepsie bei Alkoholismus kann ein akutes toxisches Hirnödem verursachen.
  4. Somatische Störungen. Die Manifestation bezieht sich auf die Organe des Verdauungstraktes. Unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken entwickelt ein Alkoholiker Ösophagitis, Krampfadern in der Speiseröhre, Gastritis, Geschwüre und Magenkrebs. Leber, Herz, Immunsystem und Nervensystem leiden unter einer ständigen Alkoholvergiftung..

Arten von alkoholischer Epilepsie und wie man sie loswird

Alkoholische Epilepsie tritt häufig vor dem Hintergrund des systematischen Konsums starker alkoholischer Getränke auf. Diese Form der Psychose kann von Anfällen begleitet sein. Darüber hinaus ist es für weitere Anfälle nicht erforderlich, eine große Dosis Alkohol einzunehmen. Diese Tatsache erklärt sich aus der Tatsache, dass zur Verschärfung pathologischer Prozesse im Gehirn des Patienten keine starke Alkoholvergiftung erforderlich ist. Das heißt, die Krankheit wird chronisch..

Epilepsie durch Alkohol ist nichts anderes als eine Erkrankung des Nervensystems, aufgrund derer der Patient regelmäßig Anfällen ausgesetzt ist. Laut Statistik leiden etwa 5% der Erwachsenen, die Ethanol-Ersatzstoffe missbrauchen, die das Gehirn für lange Zeit "verbrennen", an dieser Krankheit..

Der ständige Gebrauch von starken alkoholischen Getränken und sogar Wein wird früher oder später negative Folgen für den Körper haben. Zum Beispiel wird eine Person psychische Störungen haben und lebenswichtige Organe werden versagen..

Epilepsie entwickelt sich unabhängig vom Geschlecht: Sowohl Frauen als auch Männer, die seit mehr als 5 Jahren an Alkoholismus leiden und das Kater-Syndrom ständig mit demselben Trank behandeln, werden Opfer.

Die Hauptfaktoren und Diagnose der Epilepsie

Eine langfristige Alkoholvergiftung ist eine der Hauptursachen der Krankheit. Es kann sich auch entwickeln:

  • vor dem Hintergrund der Atherosklerose;
  • zuvor ein kraniozerebrales Trauma und eine mechanische Schädigung des Kopfes erhalten;
  • übertragene Infektionskrankheiten;
  • aufgrund einer Genmutation (kryptogen).

Epilepsie kann auch zusammen mit einer schlechten Vererbung (durch Genoin erworbene Epilepsie) übertragen werden. Die Form des Krankheitsverlaufs wird nicht nur von Genen beeinflusst, sondern auch von einem Lebensfaktor wie Umweltbedingungen und Psychotyp.

Die Basis von Anfällen ist eine ungewöhnlich hohe elektrische Aktivität von Nervenzellen im Gehirn, deren Entladung einen Angriff hervorruft. Viele Epileptiker, die gelernt haben, ein solches Merkmal ihres Körpers zu kontrollieren, leben und arbeiten weiterhin voll und ganz, und einige erweisen sich als arbeitsunfähig und erhalten eine Behinderung.

Der erste epileptische Anfall ist immer unerwartet. Aber im Laufe der Zeit kann es sich wiederholen (und glauben Sie mir, es wird sich immer öfter wiederholen), sodass Sie nicht erwarten sollten, dass ein Wunder geschieht. Im Gegenteil, die Krankheit wird fortschreiten. Wenn eines der folgenden Symptome auftritt, lohnt es sich daher, einen spezialisierten Spezialisten um Hilfe zu bitten. Er untersucht den Patienten, verschreibt Medikamente, berichtet über die Prognose und die korrekte Linderung von Anfällen zu Hause.

MRT (Magnetresonanztomographie ermöglicht die Untersuchung der Struktur des Gehirns) und EEG (elektroenzephalographische Überwachung zur Untersuchung der Gehirnfunktionen) helfen bei der Identifizierung der Krankheitssymptome..

Übermäßige elektrische Impulse führen dazu, dass benachbarte Regionen des Gehirns nicht mehr funktionieren und ein Anfall entsteht. Es sind die EEG-Aufzeichnungen, die es ermöglichen, zu diagnostizieren, in welchem ​​Bereich des Gehirns Impulse auftreten. Ein Gurt wird auf die Brust des Patienten gelegt, und eine spezielle Kappe wird auf den Kopf gelegt, die mit einem Elektrodensystem verbunden ist, das die biometrische Aktivität des Gehirns aufzeichnet. Die Informationen werden gelesen, dem Enzephalographenverstärker zugeführt, auf dem Monitor angezeigt und vom Arzt analysiert.

Epilepsie ist eine komplexe Krankheit, die sich an der Schnittstelle zweier Fachgebiete befindet: Neurologie und Psychiatrie. Die Heilung eines Patienten liegt in der Macht moderner Ärzte. Die Zeiten, in denen die Kranken aus der Stadt vertrieben wurden, als Aussätzige galten und nicht mit ihnen heiraten durften, sind lange vorbei. Haben Sie keine Angst, sich mit Ihrem Problem an Spezialisten zu wenden.

Alarmierende Krankheitssymptome ohne Alter

Alkoholische Epilepsie umfasst spezifische Symptome vor dem Anfall:

  • Zorn;
  • Groll;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Manifestation von Aggression;
  • übermäßige Seligkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • verminderte Aufmerksamkeit;
  • inkohärente Sprache;
  • Schlaf- und Verhaltensstörungen.

Das heißt, die epileptoide Form der Psyche manifestiert sich in schwerwiegenden kognitiven Beeinträchtigungen: Viskosität (langweilige Beschreibung von Details) und Affekt (unvernünftige Wutanfälle, endlose Skandalosität) sind die Hauptmanifestationen von Persönlichkeitsveränderungen.

Die oben genannten Faktoren können den Patienten ein oder zwei Tage vor einem großen Krampfanfall begleiten, wonach sich der Alkoholiker überfordert, schläfrig und schwach fühlt. Er wird sich jedoch nicht an den Angriff selbst erinnern.

Symptomatische Epilepsie kann sein:

  • frontal (kognitive Beeinträchtigung, Sprachprobleme);
  • Occipital (begleitet von Sehstörungen);
  • zeitlich (Schwerhörigkeit, Denklogik, Persönlichkeitsverhalten);
  • parietal (Bewegungskoordination ist beeinträchtigt);
  • In der ICD (International Classification of Diseases) wird auch eine multifokale Form unterschieden.

In einem normalen Zustand ist das gesamte Gehirn gleichermaßen aktiv, es hat keine Schwerpunkte erhöhter Erregung. Wenn in einem der Sektoren übermäßige neuronale Entladungen auftreten, die sich auf andere Teile des Gehirns ausbreiten, beginnt eine Person einen generalisierten Anfall mit kontrahierenden Muskeln von Gesicht, Armen, Beinen, Rumpf, gewölbten Körperteilen und Schreien. Durch Hypoxie bekommt die Haut einen bläulichen Farbton..

Lassen Sie sich nicht von den Geräuschen einschüchtern, die eine Person während eines Anfalls macht. Dies geschieht unfreiwillig. Schreien - Normale, aber heftige Muskelkontraktion mit Druckluft.

Alkoholische Epilepsie selbst umfasst Symptome:

  • Muskelkrämpfe aufgrund übermäßiger elektrischer Aktivität der Gehirnhälften - der Körper des Patienten beugt sich unnatürlich und zuckt;
  • blaue Lippen;
  • heiseres Atmen;
  • Brustkrampf, der einen lauten Schrei hervorruft;
  • Blanchieren der Haut;
  • Krampf des Unterkiefers, aufgrund dessen der Epileptiker die Zunge beißen kann;
  • Bewusstlosigkeit und andere epileptiforme Syndrome.

Die Hauptgefahr von epileptischen Anfällen besteht darin, dass sie zum Tod führen können:

  1. Das spontane Neigen des Kopfes nach hinten, wodurch die Zunge zurückrollt, geht häufig mit einer Atemblockade einher.
  2. Häufige übermäßige Erregung, die die empfindliche Kortikalis der Gehirnhälften während eines Anfalls bedeckt, überlastet Neuronen, ihre irreversiblen Veränderungen treten auf und sie sterben ab. Wenn der Anfall länger als 30 Minuten dauert, sollten Sie sich sofort behandeln lassen. Episode erfordert Wiederbelebung.
  3. Ein Anfall kann einen Herzstillstand bedrohen.

Es ist bemerkenswert, dass Alkoholiker nach Anfällen realistische Halluzinationen sehen; emotionale Träume, frühes Aufwachen oder sogar Schlaflosigkeit. Dies weist auf ein Post-Alkohol-Entzugssyndrom hin. Entzugssymptome werden als paranoide Schizophrenie missverstanden.

Die Hauptarten von Anfällen

Ärzte haben drei Arten von Anfällen identifiziert:

  1. Das klassische Symptom der Krankheit ist ein großer (generalisierter) Anfall mit den schwerwiegendsten Folgen. In den Tiefen eines der Sektoren des Gehirns erscheint zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Schwerpunkt der pathologischen Aktivität, und die Reaktion deckt die Großhirnrinde ab. Der Anfall wird von einem scharfen Muskelkrampf, dem Auftreten von Anfällen, Schaum im Mund und Bewusstlosigkeit begleitet.
  2. Lokaler (teilweiser) Anfall. Es ist gekennzeichnet durch subtile Krämpfe in einem der Körperteile (zum Beispiel können sich Arm und Kopf unwillkürlich irgendwo auf die gleiche Weise zur Seite drehen)..
  3. Abwesenheit (kleiner Anfall). Eine Person friert ein, zieht sich in sich zurück (das Bewusstsein konzentriert sich auf einen Punkt), weil ein Fokus der pathologischen Aktivität in ihrem Gehirn erscheint, das Bewusstsein für 5-20 Sekunden verliert, nicht auf äußere Reize reagiert, aber keine Krämpfe beobachtet werden.

Wie Sie sehen können, hat Epilepsie zwei extreme Manifestationen: einen epileptischen Anfall, wenn eine Person fällt und in Krämpfen schlägt, und eine völlig andere Facette dieser Krankheit, wenn der Patient für den Bruchteil einer Sekunde einfriert, wonach sie zur Realität "zurückkehrt" und weiterhin gewöhnliche Dinge tut, wie in was ist nicht passiert.

Wenn sich jemand plötzlich schlecht fühlt

Wenn eine Person einen Angriff hat, dann seien Sie nicht beunruhigt, handeln Sie klar und ruhig. Was ist in diesem Fall zu tun??

  1. Es ist nicht nötig, Gleichgültigkeit zu zeigen und die Person zu umgehen, weil sie Hilfe braucht.
  2. Verhindern Sie nicht, dass der Patient zu Boden oder Boden fällt. Prävention wird nicht mit Erfolg enden - tonisch starke Muskelkontraktionen werden nicht einmal einem starken Mann erliegen.
  3. Nehmen Sie den betrunkenen Patienten unter die Achselhöhlen und legen Sie ihn so sanft wie möglich auf den Rücken.
  4. Entfernen Sie schnell scharfe und harte Gegenstände in der Nähe.
  5. Legen Sie etwas Weiches unter Ihren Kopf (Jacke, Tasche, Sie können Ihre eigenen Knie benutzen) und befestigen Sie es fest.
  6. Knöpfen Sie die Haken und Knöpfe an der Kleidung auf. Wenn Sie eine Brille haben, sollten Sie diese abnehmen. Lösen Sie die Knoten an Krawatte, Riemen und Schnürsenkeln.
  7. Denken Sie daran, die Zeit zu beobachten und zu verfolgen, wie lange die Krämpfe anhalten. Sie sollten nach 3 Minuten alleine aufhören. Andernfalls sollte ein Krankenwagen gerufen werden (und sollte sofort gerufen werden!).
  8. Wenn Erbrechen, Schaum oder Speichel auftreten, sollte der Körper des Patienten auf die Seite gedreht werden. Dies verhindert, dass Erbrochenes in die Atemwege gelangt..
  9. Lassen Sie die Person sich erholen und beobachten Sie sie 20-30 Minuten lang.
  10. Informieren Sie die Ärzte nach dem Anruf eines Krankenwagens ausführlich über den Vorfall und kontrollieren Sie den Krankenhausaufenthalt des Patienten.

In keinem Fall sollte der Patient angehoben und platziert werden oder versucht werden, seinen Mund mit Metall oder harten Gegenständen zu öffnen (eine bekannte Methode, die keine Wirkung zeigt). Der tonische Krampf der Kaumuskulatur ist kolossal, sodass Sie dem Patienten die Zähne brechen oder die Mundhöhle verletzen können.

Epilepsie ist heilbar

Alkoholische Epilepsie erfordert eine Behandlung, um Anfälle auf ein Minimum zu beschränken. Ihre Prävention wird begleitet von:

  1. Aufrechterhaltung eines alkoholfreien Lebensstils.
  2. Regelmäßige Einnahme individuell ausgewählter Medikamente. Der Patient muss Tag für Tag mental auf eine lange und konstante Behandlung vorbereitet sein..
  3. Einhaltung der Regime Momente (gesunder Schlaf und Ruhe).
  4. In einigen Fällen eine Operation. Nach einer detaillierten Diagnose wird eine Stelle, die einen Angriff auslöst, isoliert und neurochirurgisch herausgeschnitten: Der Schädel wird geöffnet, Elektroden werden auf das Gehirn gelegt, die den Fokus genau ablesen, und dieser Bereich wird punktweise entfernt.

Zur Vorbeugung wird dem Patienten empfohlen, öfter an der frischen Luft zu sein, um alten Unternehmen von Trinkgefährten auszuweichen, die immer bereit sind, sie mit kostenlosen Getränken zu behandeln und weitere Trunkenheit zu arrangieren..

Als Hilfe können Sie traditionelle Medizinrezepte verwenden. Alle Arten von Abkochungen beruhigender Kräuter wirken sich positiv auf das Nervensystem aus, mildern die Reizbarkeit und normalisieren den Schlaf.

Außerdem benötigen Patienten die Hilfe qualifizierter Psychologen. Nur eine adäquate Therapie hilft, einen schweren Krankheitsverlauf zu verhindern.

Antikonvulsiva, Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum, können dazu beitragen, die Anzahl der Anfälle zu verringern. Solche Medikamente stabilisieren die Funktion von Gehirnzellen, erhöhen den Widerstand von Membranen gegen Spannungsabfälle und eliminieren Spitzenanregungen. Dank Medikamenten hört der Einfluss übermäßiger Impulse auf den Körper auf.

Die ketogene Ernährung ist einer der Schritte zur Genesung

Epilepsie, die sich vor dem Hintergrund des Alkoholismus entwickelt, zerstört den menschlichen Körper grundlegend und führt zu Funktionsstörungen aller Organe und Systeme. Daraus resultierende Krankheiten sprechen selten auf eine Therapie an und führen infolgedessen zum Tod..

Besondere Aufmerksamkeit sollte einer speziellen ketogenen Diät mit viel Protein und einer minimalen Menge an Kohlenhydraten gewidmet werden, die den Auslöser für einen Angriff darstellen.

Krampfanfälle werden durch Lebensmittel wie Zucker, Obst, Honig, Getreide, Backwaren und Kartoffeln verursacht. Sie enthalten Kohlenhydrate und aktivieren den pathologischen Fokus der Erregung.

Das Essen sollte aus Eiern, fettem Fleisch (Schweinefleisch oder Lammfleisch), Käse, Butter, Milch, Sahne, Avocados und Nüssen bestehen.

Der Patient kann Rührei und Speck oder Rührei, das nur aus Eigelb besteht, sicher kochen und mit einem Glas Sahne abwaschen. Er kann Fleisch mit Avocado essen, Fleisch mit Käse backen, gebratene Schweinerippchen in Butter essen, Tintenfisch in Sahne schmoren.

Aufgrund der Biochemie des Körpers mit seiner speziellen Zersetzung von Proteinen und Fetten in Ketonkörper ist es möglich, die pathologische Aktivität des Gehirns zu unterdrücken.

Sollte vermieden werden

Alkohol mit Epilepsie sollte nicht konsumiert werden, Anfälle treten aufgrund eines scharfen Entzugs nach einem langen Anfall auf. Wie die Praxis zeigt, kann eine Person, die an einer solchen Krankheit leidet, nicht ein wenig trinken und aufhören. Eine leichte Vergiftung führt zu einem Kontrollverlust über sich selbst und endet mit negativen Folgen. Darüber hinaus sind die vom Arzt verschriebenen Antikonvulsiva nicht mit Alkohol kompatibel..

Epilepsie und Alkohol sind fast tödliche Kombinationen. Und wenn Ihr geliebter Mensch an dieser Krankheit leidet, gehen Sie nicht mit, wenn er Sie um Alkohol bittet. Eine einfache Adoption auf der Brust kann zum Scheitern führen.

Erliegen Sie nicht den Provokationen "nehmen Sie einfach einen Schluck", "heute ist ein Feiertag". Kultivieren Sie Skrupellosigkeit, Kategorisierung und entwickeln Sie die Gewohnheit, Bitten abzulehnen.

Erklären Sie, dass das Trinken das Problem nicht löst, und entfernen Sie natürlich jeglichen Alkohol im Haus. Nur diese Einstellung hilft dem Patienten und Ihnen, mit den Schwierigkeiten umzugehen und weiterzuleben..

Eine Person, die sich einer Epilepsiebehandlung unterzieht, sollte keinen Kaffee trinken: Koffein unterdrückt die Wirkung von Antiepileptika und kann einen Anfall hervorrufen. Gleiches gilt für die Nikotinsucht: Rauchen verschlimmert häufig den Krankheitsverlauf und erlaubt keine vollständige Behandlung mit Antikonvulsiva..

Der Patient muss Stress vermeiden, körperliche Aktivität reduzieren (Hyperventilation führt zu Anfällen). Schlechte Kompatibilität einer solchen Diagnose und starke emotionale Umwälzungen, psychische Ausbrüche. Einige Menschen sind bei längerer direkter Sonneneinstrahlung oder in einem dunklen Raum kontraindiziert..

Bei rechtzeitiger und systematischer Behandlung hat Epilepsie eine stabile Remission, dh Anfälle treten lange Zeit nicht mehr auf. Seien Sie auf jeden Fall aufmerksam und loyal gegenüber dem Patienten, dann ist es für ihn einfacher, mit der Krankheit umzugehen.

Fazit

Epilepsie nach dem Trinken von Alkohol ist nicht die angenehmste Sache. Es ist vergleichbar mit Diabetes oder rheumatoider Arthritis: Es muss ständig überwacht werden. Die Diagnose ist kein Satz, und Sie können jederzeit versuchen, die Krankheit zu heilen. Es sind Fälle bekannt, in denen Anfälle minimiert wurden. Die Hauptsache ist, dem Patienten zu vermitteln, dass er nicht aus dem Leben geworfen wurde und dies noch nicht ein Zusammenbruch von allem ist.

Die unkontrollierbare Ausbreitung der Erregung in den motorischen Teilen der Großhirnrinde aufgrund eines anfänglich vorhandenen abnormalen pathologischen Fokus wird von der modernen Medizin erfolgreich diagnostiziert. Gehen Sie nicht zurück ins letzte Jahrhundert: Heilen Sie sich selbst, und Sie werden ein gutes Schicksal haben.

Eine Person, die sich ihres Status bewusst ist und damit zu kämpfen hat, wird ein absolut normales Leben führen, seine Ziele erreichen, alles erreichen und in der Lage sein. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, beginnen andere gesundheitliche Komplikationen, die zu Degradation, Affekten und Verlust des sozialen Lebens führen..