Alkoholische Epilepsie - Symptome, Diagnose, Notfallversorgung bei Anfällen, Behandlung in der Klinik und zu Hause

Epilepsie ist eine häufige Folge von schwerem Alkoholismus. Das Hauptsymptom dieser Krankheit sind unkontrollierte Ausbrüche von Krampfanfällen. Alkoholische Epilepsie ist ein Symptom für übermäßiges Trinken, ohne dessen Behandlung Folgen für den Körper wie Gedächtnisverlust, Sehvermögen, Leberzirrhose, anhaltende Depression und Demenz auftreten können. Die Ursache für zahlreiche Selbstmorde sind regelmäßige Anfälle vor dem Hintergrund des Alkoholismus.

Was ist alkoholische Epilepsie?

Im Gehirn einer trinkenden Person treten irreversible Folgen auf, daher sind Epilepsie und Alkohol voneinander abhängige Konzepte. Die Entwicklung epileptischer Anfälle ist auf den Missbrauch alkoholischer Getränke zurückzuführen. Wenn der Angriff bereits einmal stattgefunden hat, wird er höchstwahrscheinlich wieder auftreten. Die Epilepsie wird zunächst durch Alkohol aktiviert, doch mit zunehmender Körpervergiftung treten unabhängig vom Alkoholkonsum Rückfälle auf. Dies ist auf die Einführung des Mechanismus der irreversiblen Schädigung der Meningen zurückzuführen.

Unterscheidungsmerkmale

Alkoholische Epilepsie unterscheidet sich vom üblichen epileptischen Anfall durch das Auftreten eines Rückfalls innerhalb der ersten Stunden oder Tage nach Beendigung des Alkoholkonsums. Während eines Anfalls treten beim Patienten Halluzinationen auf, die für eine schwere Form der Alkoholabhängigkeit charakteristisch sind. Nach einem Anfall nehmen die Symptome des Entzugssyndroms zu: Schlafstörung, Psychose, Depression. Der Patient während und nach einem Kater ist wählerisch, wütend, empfindlich - so drückt sich eine alkoholische Verschlechterung der Persönlichkeit aus.

Ursachen des Auftretens

Epilepsie entsteht vor dem Hintergrund des Alkoholismus, wenn eine Person ihren Körper lange Zeit mit Ethanol vergiftet. Darüber hinaus können Anfälle auftreten, wenn:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Alkohol-Entzug;
  • Atherosklerose;
  • Hirntumoren;
  • Infektionskrankheiten (Meningitis, Enzephalopathie und andere);
  • erbliche Veranlagung.

Epileptischer Anfall von Alkohol - Symptome der Krankheit

Die Symptome einer alkoholischen Epilepsie, die bei einer Person auftreten, sind gewöhnlichen Krampfanfällen sehr ähnlich, haben jedoch ihre eigenen Merkmale. Abhängig von der Schwere der Symptome und der Reihenfolge ihres Auftretens können beim Patienten folgende Zustände beobachtet werden:

  1. Der Angriff beginnt immer plötzlich. Vor ihm spürt eine Person jedoch Schweregefühl und Schmerzen in den Gliedern, Schwäche und Übelkeit..
  2. Dann treten Muskelkrämpfe auf. Der Körper des Patienten ist in einer unnatürlichen Position verzerrt, der Kopf wirft sich spontan zurück.
  3. In Ohnmacht tritt eine Depression der Vitalfunktionen auf: Der Puls wird kritisch, die Atemfrequenz nimmt ab, die Pupillen verengen sich, die Reaktionen des Körpers werden gehemmt.
  4. Nach der Rückkehr des Bewusstseins fühlt die Person weiterhin Schmerzen. Aus diesem Grund werden die Gliedmaßen immobilisiert, nach einem Anfall entwickelt sich alkoholische Schlaflosigkeit, es treten Anfälle von Delirium tremens auf.

Erste Anzeichen vor Anfall

Ein Alkoholiker ahnt das Auftreten eines epileptischen Anfalls einige Tage vor seinem Auftreten. Obwohl die Krankheit durch das Auftreten von Muskelkrämpfen gekennzeichnet ist, beginnt der Anfall nicht immer mit diesen. Anzeichen für den Beginn der alkoholischen Epilepsie:

  • Appetitverlust;
  • Schlafstörung;
  • nicht gut fühlen;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • starke Kopfschmerzen und Kopfschmerzen;
  • Brustkrämpfe;
  • heiseres Atmen;
  • Benommenheit oder Ohnmacht.

Alkoholkrämpfe

Anfälle von Epilepsie können durch akute Alkoholvergiftung, Vergiftung mit einem Ersatz oder plötzlichen Entzug des Alkoholkonsums während eines langen Anfalls in schweren Stadien des Alkoholismus hervorgerufen werden. Krämpfe treten sowohl einmal als auch in Intervallen wiederholt auf. Schwere epileptische Anfälle beginnen mit einer tonischen Phase, die bis zu 20 Sekunden dauert, und werden dann durch eine klonische Phase ersetzt, die etwa 2 Minuten dauert. Alkoholische Epilepsie kann fortschreiten und nüchtern zu Anfällen führen.

Diagnose von Epilepsie vor dem Hintergrund des Alkoholismus

Die Krankheit wird anhand der Untersuchung und Befragung des Patienten festgestellt. Der Arzt überprüft die okulomotorischen und Sehnenreflexe. Es wird notwendigerweise eine Enzephalographie vorgeschrieben, durch die die Art der Pathologie leicht festgestellt werden kann. Mit der alkoholischen Version gibt es keine Anomalien, die einer echten Epilepsie inhärent sind. Patienten, die Alkohol konsumieren, haben normale neuronale Rhythmen im Gehirn. Wenn die Anfälle nach Beendigung der Verwendung alkoholhaltiger Flüssigkeiten nicht verschwinden, wird eine CT oder MRT des Gehirns verschrieben, um die Ausdehnung seiner lateralen Ventrikel zu bestimmen.

Notfallversorgung bei epileptischen Anfällen

Langfristiger Alkoholkonsum führt nicht nur zu geistiger Degradation, sondern auch zur Bildung chronischer Epilepsie. Selbst ein kurzfristiger Anfall ist gefährlich für die Gesundheit und das Leben des Patienten, da eine Person beim Sturz schwere Verletzungen erleiden kann. Wenn die ersten charakteristischen Anzeichen von Anfällen bemerkt werden und kein Arzt in der Nähe ist, ist es wichtig, den Patienten nicht fallen zu lassen. Erste-Hilfe-Anweisungen für einen Patienten mit alkoholischer Epilepsie:

  • Legen Sie den Patienten auf eine weiche Oberfläche, damit er beim Sturz keine Verletzungen und Blutergüsse bekommt.
  • Entfernen Sie gefährliche Gegenstände, die Verletzungen verursachen können.
  • Legen Sie Ihren Kopf auf die Seite, damit der Patient nicht mit Erbrochenem und Speichel würgt oder die Zunge sinkt.
  • Nach dem Ende des Anfalls braucht die Person Ruhe oder Schlaf.
  • Wenn der Angriff nicht länger als 5 Minuten dauert, sind keine zusätzlichen medizinischen Maßnahmen erforderlich.
  • Bei einem längeren Anfall, der länger als 5 Minuten dauert, muss der Patient wiederbelebt werden - rufen Sie einen Krankenwagen.

Hilfe bei Abwesenheiten

Wenn Alkoholiker vorübergehend das Bewusstsein trüben, ist dies Abwesenheit. Während dieses Zustands spricht der Patient Wörter aus und führt unmotivierte Aktionen aus, gefolgt von teilweiser oder vollständiger Amnesie. Solche Angriffe sind gekennzeichnet durch Bewußtseinstrübung mit verblassender Sprache und Bewegungen. Oft sind die Abwesenheiten so kurz, dass sie unbemerkt bleiben. Für diesen Zustand ist keine besondere Hilfe erforderlich. Bei Bewusstseinsstörungen wird eine Überwachung des Patienten empfohlen.

Was tun mit einem psychomotorischen Angriff?

Epilepsie nach Alkohol kann durch einen psychomotorischen Angriff ausgedrückt werden. Es zeichnet sich durch die automatischen Bewegungen eines Alkoholikers mit unvollständigem Handlungsbewusstsein aus. Diese Manifestation der alkoholischen Epilepsie ist häufig. Der Anfall geht mit vagen Empfindungen, Wahrnehmungsverzerrungen und Angstzuständen einher. Amnesie nach dem Angriff entwickelt sich häufig. Während eines psychomotorischen Anfalls wird empfohlen, den Patienten zu überwachen, um Verletzungen zu vermeiden.

Methoden zur Behandlung von Epilepsie bei Alkoholismus

Das erste, was einem Patienten mit langjähriger Trinkerfahrung helfen kann, eine epileptische Psychose zu vermeiden, ist die völlige Weigerung, Alkohol zu trinken. Nach Rücksprache mit einem Neuropathologen und Diagnosestellung verschreibt der Arzt Medikamente in Form von Antikonvulsiva, Psycholeptika, Beruhigungsmitteln und Vitaminen. Darüber hinaus umfasst das Behandlungsschema die soziale Rehabilitation und Psychokorrektur des Patienten. Abhängig von den Anzeichen der Krankheit und der Dauer der Krämpfe wird die Therapie für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Das Tabu beim Trinken

Mit chronischem Alkoholismus hat eine Person eine anhaltende psychologische Abhängigkeit von Alkohol entwickelt. Wenn der Patient selbst keine Alkoholdosen ablehnen kann, ist es notwendig, Alkoholsymptome aller Art nicht in einem normalen Krankenhaus, sondern in einer Fachklinik zu behandeln. Damit eine Person vollwertige psychologische Hilfe erhalten und lernen kann, ohne Alkohol zu leben, sollte die Rehabilitationstherapie mehrere Monate dauern.

Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation

Patienten mit häufigen Anfällen, die von Halluzinationen und anderen Komplikationen des Alkoholismus begleitet werden, werden auf die Intensivstation eingewiesen. Dort verschreibt der Arzt die intravenöse Einführung von Glukose, Kochsalzlösung, Beruhigungsmitteln, Schlaftabletten und anderen Medikamenten. Nachdem das Entzugssyndrom beseitigt wurde, wird der Patient von einem Psychiater auf das Vorhandensein alkoholischer Psychosen untersucht und dann zur Untersuchung und Behandlung der Psyche des Alkoholikers in eine narkologische Apotheke geschickt.

Behandlung in der Narkologieabteilung

Um nach längerem Missbrauch alkoholischer Getränke eine stabile Remission zu erreichen, muss der Patient unter ständiger Aufsicht von Fachleuten stehen, daher ist es besser, im Krankenhaus zu sein. Die Klinik verwendet verschiedene Behandlungsmethoden:

  1. Einnahme von Medikamenten. Die Therapie beginnt mit der Ernennung der gleichen Antikonvulsiva wie bei der Behandlung der konventionellen Epilepsie (Carbamazepin, Topiramat, Lamotrigin). Arzneimittel, die das Verlangen nach Alkohol reduzieren (Vivitrol, Metadoxil), sind obligatorisch. Es ist notwendig, restaurative Medikamente (Vitamin-Mineral-Komplexe Centrum, Multi-Tabs) einzunehmen..
  2. Gruppen- und Einzelpsychotherapie. Es ist notwendig, Alkoholabhängigkeit mit psychotherapeutischen Mitteln zu behandeln. Um Epilepsie zu verhindern, werden vier Hauptstrategien angewendet: "Angriff", "Positionsdruck", "Konfrontation", "Warten".
  3. Hypnosuggestive Techniken. Die sanfteste Methode in der Medizin zur Vorbeugung von Anfällen bei Epilepsie. Während der Sitzung arbeitet der Arzt nur mit der menschlichen Psyche, andere Systeme und Organe sind nicht betroffen. Es gibt viele hypno-suggestive Techniken zur Behandlung von Alkoholexzessen. Der Psychotherapeut wählt eine Technik, die auf den individuellen Merkmalen des Patienten basiert. Die bekannteste Kodierung basiert auf der Dovzhenko-Methode, die auf der Installation einer Abneigung gegen den Anblick und Geruch von Alkohol basiert.
  4. Kodierung von Medikamenten unter Verwendung von Medikamenten zur intravenösen Verabreichung. Die chemische Kodierung erfolgt durch Einbringen eines Arzneimittels in den Körper, das aufgrund der Unverträglichkeit mit Alkohol wirkt, und wenn es damit reagiert, kann es zu schweren Vergiftungen bis hin zum Tod führen. Das Verfahren beinhaltet die intravenöse oder subkutane Implantation von Medikamenten.

Alkoholische Epilepsie - Behandlung zu Hause

Für Patienten mit Epilepsie wird zu Hause eine proteinarme Ernährung empfohlen, da sie einen Mangel an Kalzium verursacht, der für die Übertragung von Nervenimpulsen notwendig ist. Es ist notwendig, den Verzehr von Fleisch und Milchprodukten zu begrenzen, und Gemüse, Obst, Beeren und Getreide sollten häufiger auf der Speisekarte stehen. Um das Auftreten von Anfällen zu vermeiden, müssen folgende Lebensmittel verboten werden:

  • Kaffee;
  • Zucker;
  • Schokolade;
  • Kuchen, Gebäck, Weißbrot;
  • fettiger Hartkäse;
  • Essig, Gewürze;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke.

Volksheilmittel gegen Alkoholismus

Volksrezepte sind nicht in der Lage, eine Person vor Alkoholanfällen zu retten, aber sie sind durchaus in der Lage, den Patienten während der Hauptbehandlung zu unterstützen. Wie man symptomatische Epilepsie lindert:

  • Tinkturen oder Abkochungen beruhigender Kräuter, ohne Alkohol zubereitet: Mutterkraut-, Baldrian-, Elecampan- oder Calamuswurzeln, Johanniskraut;
  • Kupferschmuck hilft, einen Angriff zu vermeiden, wenn Sie ihn zu Beginn der ersten Anzeichen zwischen Ihren Handflächen reiben.
  • ätherische Öle tragen dazu bei, die Häufigkeit epileptischer Anfälle zu verringern: Minze, Myrrhe, Lavendel;
  • Bäder mit Abkochungen aus Weidenrinde, Kiefernknospen und Baldrianwurzel, die durchgeführt werden, um alle schädlichen Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, sollten jeden zweiten Tag 15 Minuten lang eingenommen werden.

Folgen der alkoholischen Epilepsie

Jeder Angriff kann tödlich sein. Bei Bewusstlosigkeit, die mit Erbrechen einhergeht, kann eine Person leicht verletzt oder erstickt werden. Alkoholische Epilepsie ist in ihren Folgen gefährlich. Unter ihnen:

  1. Delirium. Es stellt eine Bedrohung sowohl für den Patienten selbst als auch für seine Umgebung dar. Während einer psychischen Störung kann die Person eine andere Person verletzen oder Selbstmord begehen.
  2. Halluzinationen. Die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens während einer Hirnvergiftung ist sehr hoch. Der Patient zeigt Selbstbeschuldigung, ein Gefühl der Verfolgung, Anfälle von Eifersucht, die oft zu irreparablen Konsequenzen führen.
  3. Pathologische Persönlichkeitsstörung. Vor dem Hintergrund des chronischen Alkoholismus, der Hemmung kognitiver Prozesse und der Demenz entwickelt sich in den Gehirnzellen eine epileptische Herde im Kortex. Epilepsie bei Alkoholismus kann ein akutes toxisches Hirnödem verursachen.
  4. Somatische Störungen. Die Manifestation bezieht sich auf die Organe des Verdauungstraktes. Unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken entwickelt ein Alkoholiker Ösophagitis, Krampfadern in der Speiseröhre, Gastritis, Geschwüre und Magenkrebs. Leber, Herz, Immunsystem und Nervensystem leiden unter einer ständigen Alkoholvergiftung..

?Epilepsie und Alkohol: Wie man Katerkrämpfen vorbeugt?

Die Folgen einer Alkoholvergiftung führen nicht nur zu Kater-Symptomen, wie die meisten Trinker denken. Eine Alkoholvergiftung des Körpers führt zu äußerst gefährlichen Krankheiten, die die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen und manchmal sogar zum Tod führen. Eine dieser Krankheiten ist die alkoholische Epilepsie. Es manifestiert sich am häufigsten bei chronischen Alkoholikern im zweiten oder dritten Stadium der Krankheit während der Entzugsperioden. Es gibt jedoch Fälle, in denen es bei Menschen auftritt, die nach einem einmaligen übermäßigen Trankopfer relativ selten auf Alkohol zurückgreifen.

Lesen Sie im Artikel

Symptome einer alkoholischen Epilepsie

Die Symptomatik der alkoholischen Epilepsie fällt im Wesentlichen mit der Manifestation der Symptomatik einer ganzen Gruppe epileptischer Erkrankungen zusammen, die durch pathologische Veränderungen im Gehirn verschiedener Ätiologien verursacht werden. Die wichtigsten und charakteristischsten Symptome sind:

  • sporadischer Stromausfall;
  • das Auftreten von konvulsiv-krampfartigen Anfällen, begleitet vom Auftreten von Schaum, der aus der Mundhöhle austritt (manchmal wird Blut im Schaum beobachtet, der mit dem Biss der Wangen oder der Zunge während der konvulsiven Kontraktionen der Kiefermuskulatur verbunden ist);
  • Erbrechen;
  • Krämpfe und Erschütterungen des Körpers des Patienten durch willkürliche Kontraktionen und Entspannung des Muskelgewebes;
  • unkontrollierter Stuhlgang und Wasserlassen.

Vor einem Anfall von alkoholischer Epilepsie treten häufig Symptome auf, die sich in folgenden Erscheinungen äußern:

  • starke Gesichtsblässe und Zyanose im Bereich des Nasolabialdreiecks;
  • intermittierendes krampfhaftes Atmen und Keuchen;
  • manchmal durchbrechen sie einen lauten Schrei, was auf das Auftreten unerträglicher Schmerzempfindungen und eine scharfe Kontraktion der Stimmbänder hinweist.

Gleichzeitig wird wie bei einer Ohnmacht ein Rollen der Augäpfel beobachtet. Die Dauer des Anfalls beträgt 10-15 Sekunden bis einige Minuten.

Das erschreckende Bild des Anfalls macht einen starken emotionalen Eindruck auf die Menschen in der Umgebung. Zuvor wurde diese Pathologie "Epilepsie" genannt und als Manifestation der Bestrafung Gottes wahrgenommen. Das Ende des Anfalls tritt ein, wenn das Bewusstsein zum Patienten zurückkehrt. In diesem Fall wird der Moment des Anfalls vollständig aus seinem Gedächtnis gelöscht..

Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist, dass ein Anfall von alkoholischer Epilepsie zum ersten Mal in der Regel direkt im Zustand einer alkoholischen Vergiftung auftritt. In Zukunft ist das Auftreten von Anfällen während der Abstinenz nach 2-3 Tagen Abstinenz von Alkohol charakteristischer. Anzeichen von Epilepsie können von Halluzinationen begleitet sein, unter deren Einfluss der Patient für andere gefährlich wird.

Innerhalb weniger Tage nach dem Anfall wird eine Verschlechterung des Geisteszustands des Patienten beobachtet, die sich in Depressionen, Wut und Aggressivität gegenüber Angehörigen, Schlaflosigkeit äußert. Verletzungen der Sprache und der motorischen Fähigkeiten von Bewegungen sind möglich. Manchmal erlaubt sogar ein Elektroenzephalogramm keine Identifizierung epileptischer Herde.

Länger andauernde Anfälle können mehrere aufeinanderfolgende Anfälle hervorrufen, die beim Patienten körperliches Leiden verursachen, das sich in akuten Schmerzen, Kribbeln im ganzen Körper und einem brennenden Gefühl äußert. Am Vorabend eines besonders akuten Anfalls hat der Patient eine erhöhte Reizbarkeit, der Appetit verschlechtert sich, der Schlaf wird kurz und zeitweise. Am Ende des Angriffs treten Leere und Schläfrigkeit auf. Der Patient kann sofort für viele Stunden in tiefen Schlaf fallen..

Spezifische Formen der alkoholischen Epilepsie

Die Manifestationen der Symptome der alkoholischen Epilepsie sind vielseitig und werden noch untersucht, obwohl die ersten Arbeiten zu den Themen Epilepsie und Alkohol vom großen Neurologen V.M. in Russland veröffentlicht wurden. Bekhterev in den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts.

In einigen Fällen verursacht Alkoholmissbrauch ausgeprägte Anfälle. Einige Experten betrachten Alkoholanfälle als neurologische Anfälle, die durch pathologische Veränderungen im Subkortex des Gehirns verursacht werden, die durch Alkoholexposition verursacht werden. Anderen zufolge sind Krämpfe nach Alkohol eine Manifestation einer bestimmten Form der Epilepsie, dh einer Art milderen Variation dieser Krankheit..

Die Symptomatik dieser Anzeichen ähnelt dem Verlauf des klassischen epileptischen Anfalls, nur verliert der Patient nicht den Kontakt zur umgebenden Realität. Sein Gesicht wird blass, ein brennendes Gefühl tritt in den Gelenken und Geweben auf, die Gliedmaßen werden taub und es treten Schmerzen auf. Nach der Beschreibung einiger Patienten verursachen Krämpfe nach einem Anfall das Gefühl einer Verdrehung der Gliedmaßen und die Unfähigkeit, ihre Bewegungen zu kontrollieren, aufgrund der Vielzahl feinster Nadeln, die den Körper durchbohren.

Die Dauer dieser Anfälle am Anfang überschreitet 3-5 Minuten nicht. Mit der Fortsetzung des periodischen Alkoholkonsums nimmt die Dauer der Auswirkungen der den Patienten quälenden Anfälle zu, was in der Folge den Übergang der Krankheit in die klassische Form der alkoholischen Epilepsie bedroht.

Eine andere Form der Manifestation von alkoholischer Epilepsie ist die sogenannte alkoholische Abwesenheit oder alkoholische Trance. Im Gegensatz zu dem oben diskutierten konvulsiven Syndrom handelt es sich um eine spontane Abschaltung des Bewusstseins des Alkoholikers, begleitet von einer beeinträchtigten logischen Kohärenz der Sprache und unmotivierten Handlungen. Darüber hinaus wird zum Zeitpunkt des Angriffsendes eine vollständige oder teilweise Amnesie beobachtet.

Die Dauer von Alkoholabwesenheiten, dh Bewusstlosigkeit nach dem Trinken von Alkohol, hängt weitgehend von der Menge und Regelmäßigkeit des Konsums von berauschenden Getränken ab. Bei der ersten Manifestation beträgt die Dauer der Abwesenheit einige zehn Sekunden. Wenn der Alkoholkonsum in Zukunft nicht aufhört, wie im Fall von Anfällen durch einen Kater, nimmt diese Zeit zu, es treten Anzeichen eines konvulsiven Syndroms auf und die Krankheit tritt in Form einer vollwertigen alkoholischen Epilepsie auf.

Ursachen der alkoholischen Epilepsie

Ethylalkohol ist ein neuroparalytisches Gift mit ausgeprägter psychotroper und krampfhafter Wirkung. Sein Auftreten im menschlichen Körper löst einen Komplex schützender biochemischer Reaktionen aus, die darauf abzielen, die Wirkung einer toxischen Substanz zu blockieren und Reaktionsprodukte aus dem menschlichen Körper zu entfernen.

Die Hauptrolle bei diesen Prozessen liegt bei der Leber und dem Stoffwechselsystem des Körpers, dessen Möglichkeiten in Bezug auf die Ethanolverarbeitung nicht endlos sind. Darüber hinaus dringt ein Teil des Alkohols in die Wände des Magen-Darm-Trakts ein und gelangt in den Blutkreislauf. Es liefert es direkt an die Neuronen des Gehirns, was zu Erstickung und Tod führt..

Die regelmäßige Einnahme großer Dosen Alkohol führt zu irreversiblen pathologischen Veränderungen in der Großhirnrinde, die zu epileptischen Anfällen führen. Diese Prozesse werden erheblich intensiviert, wenn minderwertiger Alkohol oder alkoholhaltige Substanzen verwendet werden, die nicht für Lebensmittel bestimmt sind. Ein Überschuss an Fuselölen und technischen Zusätzen führt zu Leberfunktionsstörungen und Stoffwechselstörungen.

Darüber hinaus spielt die Veranlagung einer Person für diese Krankheit eine wichtige Rolle bei der Manifestation von Symptomen einer alkoholischen Epilepsie, die bestimmt wird durch:

  • schlechte Vererbung, dh die Anwesenheit von Verwandten im Aszendenten, die nicht unbedingt direkt sind und an Epilepsie jeglicher Art oder chronischem Alkoholismus leiden oder leiden;
  • Kopfverletzungen vor kurzem oder sogar in der frühen Kindheit;
  • übertragene Infektionskrankheiten wie Enzephalitis oder Meningitis;
  • einzelne Anzeichen einer epipodischen Erkrankung, die sich vor langer Zeit manifestierte und in Zukunft keine Bestätigung erhielt.

Erste Hilfe bei einem epileptischen Anfall

Erste Hilfe für das Opfer ist seit langem Teil des notwendigen Wissenskomplexes, den jeder moderne Mensch besitzen sollte. In den meisten Schulungen werden Fragen der Unterstützung bei einem epileptischen Anfall jedoch entweder umgangen oder mit mythischen Details ausgestattet, die nicht den wirklich notwendigen Maßnahmen entsprechen..

Wenn ein epileptischer Anfall auftritt, müssen Sie:

  • den Patienten unterstützen und verhindern, dass er plötzlich zu Boden fällt;
  • Legen Sie es horizontal von Gegenständen weg, deren Kontakt ihn bei Krämpfen verletzen kann.
  • Knöpfen Sie den Kragen und die Kleidung auf, um Sauerstoff in die Lunge des Patienten zu gelangen.
  • Legen Sie es auf ein Kissen aus weichem Material, das den Kopf des Patienten vor Schäden durch Krämpfe schützt.
  • Drehen Sie den Kopf des Patienten zur Seite und halten Sie ihn vorsichtig fest, damit die Zunge des Patienten beim Krampfatmen nicht in den Kehlkopf sinkt.
  • Wenn Erbrechen auftritt, drehen Sie den Patienten zur Seite und halten Sie seinen Körper sanft fest.
  • Bitten Sie andere, einen Krankenwagen zu rufen und die Dauer des Anfalls aufzuzeichnen.

Sie sollten nicht versuchen, den Patienten gewaltsam vor Krämpfen zu bewahren, und noch mehr, seinen Mund zu öffnen und feste Gegenstände in ihn zu legen.

Behandlung von alkoholischer Epilepsie

Die erste Frage, die sich ein Alkoholiker mit Epilepsie stellt, wenn er die Schwelle eines Epileptologenbüros überschreitet, betrifft nicht die Behandlung von alkoholischer Epilepsie. Zunächst fragt er, ob es möglich ist, Alkohol gegen Epilepsie zu trinken. Aus diesem Grund ist der erste Schritt zur Befreiung für viele, die die schädliche Abhängigkeit von der gewohnheitsmäßig berauschten Existenz nicht überwinden können, der letzte, selbst unter der Gefahr qualvoller Schmerzempfindungen, die bei häufig wiederkehrenden Krampfanfällen auftreten.

Stark im Geist oder vielmehr mit einem starken Rücken, da es die Familie und die Angehörigen des Patienten sind, die für die Erfüllung der Empfehlungen der Ärzte verantwortlich sind, bemühen sie sich weiterhin, die schwächende Krankheit loszuwerden. Zunächst durchlaufen sie eine vorläufige diagnostische Phase, in der das allgemeine Bild der Pathologie sichtbar wird, das der Arzt zur Entwicklung eines Behandlungsprogramms benötigt. Zu diesem Zeitpunkt besucht jeder Patient die Räume für Elektroenzephalographie und Magnetresonanztomographie und führt eine Reihe von Labortests durch.

Basierend auf diesen Materialien erstellt der behandelnde Arzt ein persönliches Behandlungsprogramm für den Patienten, einschließlich:

  • Maßnahmen zur psychotherapeutischen Korrektur und Rehabilitation des Patienten;
  • Maßnahmen für die notwendigen physiotherapeutischen Verfahren;
  • Liste und Diagramme der Verwendung von Medikamenten.

Anschließend werden mit den Angehörigen des Patienten Aufklärungssitzungen durchgeführt, in denen das Schema für die Einnahme von Arzneibüchern erläutert und Empfehlungen für die Pflege des Patienten gegeben werden, auch in Notfallsituationen.

Eine gute Ergänzung des von einem Epileptologen entwickelten Maßnahmenprogramms kann die Behandlung von alkoholischer Epilepsie mit Volksheilmitteln zu Hause sein. Grundsätzlich verwenden diese Rezepte Rohstoffe pflanzlichen Ursprungs: Kräuter, Beeren, Blumen. Es können Infusionen, Inhalationen, Bäder sein. Volksheilmittel haben eine beruhigende Wirkung, reduzieren das Verlangen nach Alkohol leicht, lösen aber nicht das Hauptproblem. Wenn Sie sie jedoch kochen, können Sie dem Patienten die Aufmerksamkeit und Fürsorge seiner Familie und seiner Angehörigen demonstrieren. Rezepte für diese Mittel können auch in Schulungssitzungen von einem Epileptologen erhalten werden..

Epilepsie bei Alkoholikern - eine Komplikation einer Alkoholvergiftung mit spontanen Anfällen

Krampfhafte und nicht konvulsive Anfälle, die vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums auftreten, werden unter dem allgemeinen Konzept der "alkoholischen Epilepsie" zusammengefasst. Am häufigsten treten diese Symptome bei Patienten mit längerem Alkoholkonsum auf. Ärzte bemerken jedoch ihr Auftreten bei Menschen ohne Abhängigkeit. Die Erkennung der Krankheit und die anschließende Behandlung der alkoholischen Epilepsie erfordern einen Krankenhausaufenthalt und eine umfassende Diagnostik. Die Therapie basiert auf der Beseitigung einer schlechten Angewohnheit, dem Gebrauch von Drogen und der Psychotherapie.

allgemeine Informationen

Epilepsie bei Alkoholikern wird als sekundäre Form der Krankheit bezeichnet, da die Pathologie im Zusammenhang mit Veränderungen im Gehirn vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums auftritt. Es gibt Einzelfälle, in denen epileptische Anfälle bei Menschen nach einmaligem Alkoholkonsum auftraten. Klinische Manifestationen umfassen konvulsive und nicht konvulsive Anfälle unterschiedlicher Schwere.

Die höchste Morbidität wird bei Männern im Erwachsenenalter beobachtet - von 25 bis 45 Jahren. Ein wichtiges Merkmal der Krankheit ist das Auftreten von Anfällen nach Alkohol, was eine Differenzialdiagnose mit anderen sekundären Epilepsietypen ermöglicht. Darüber hinaus sind häufige nicht konvulsive Manifestationen und das Fehlen epileptogener Herde im Gehirn während der Elektroenzephalographie charakteristisch.

Ursachen des Auftretens

Ethylalkohol, der in den Körper gelangt, hat selbst eine toxische Wirkung und wird auch zu Acetaldehyd metabolisiert, das für Zellen gefährlich ist. Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle Menschen, die alkoholische Getränke konsumieren, vor dem Hintergrund des Alkoholismus an Epilepsie leiden. Für den Ausbruch der Krankheit sind folgende Faktoren wichtig:

  1. Die Dauer des Alkoholismus und die Häufigkeit des Trinkens.
  2. Schlechte Qualität von alkoholischen Getränken, da dies den Grad ihrer Toxizität beeinflusst. Alkoholsurrogate verursachen im Vergleich zu gereinigten Gegenstücken um ein Vielfaches häufiger nachteilige Auswirkungen.
  3. Eine Vorgeschichte traumatischer Hirnverletzungen sowie Infektionen des Gehirns und seiner Membranen.
  4. Atherosklerose oder Aneurysmen der das Zentralnervensystem versorgenden Arterien schaffen eine Voraussetzung für eine Schädigung des Nervengewebes.
  5. Gutartige und bösartige Hirntumoren usw..

Diese Risikofaktoren und die unmittelbare Ursache der Epilepsie, nämlich der regelmäßige Konsum von Alkohol, führen zu Veränderungen im Nervengewebe, die zu krampfartigen und nicht krampfartigen Anfällen führen.

Formen der Pathologie

Alkoholische Epilepsie ist in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten nicht enthalten und wird daher von einigen Ärzten nicht als separate Pathologie angesehen. Es wird angenommen, dass Anfälle und nicht konvulsive Anfälle im Rahmen anderer Definitionen betrachtet werden sollten - Entzugssyndrom mit konvulsivem Syndrom oder Alkoholvergiftung mit konvulsivem Syndrom. Darüber hinaus ist es für Patienten wichtig, den Unterschied zwischen einer epileptischen Reaktion, einem Syndrom und alkoholischer Epilepsie selbst zu kennen..

Unter dem Konzept der "epileptischen Reaktion" verstehen Neurologen und Psychiater einen einzigen Anfall von Pathologie, der bei Menschen, die nicht an Alkoholismus leiden, vor dem Hintergrund eines einzigen Alkoholkonsums festgestellt wurde. In der Regel tritt nach 12 bis 24 Stunden ein Anfall auf. Dieser Zustand ist mit der negativen Wirkung von Ethylalkohol und Acetaldehyd auf das Gehirn verbunden..

Das epileptische Syndrom ist ein weit gefasster Begriff, der viel häufiger vorkommt als die alkoholbedingte Epilepsie. Dieser Zustand ist typisch für Menschen, die Alkohol für lange Zeit missbrauchen. Ein wichtiges Merkmal des Syndroms ist das Vorhandensein von begleitenden psychischen Störungen sowie Störungen der inneren Organe, die für Alkoholismus charakteristisch sind..

Alkoholische Epilepsie selbst tritt nur bei 10% der Menschen auf, die Alkohol trinken und Anfälle haben. In der Regel ist die Pathologie typisch für Patienten mit mehr als 10-15 Jahren Erfahrung im Alkoholismus. Anfälle treten während der Entzugsperioden auf und gehen häufig mit einer alkoholischen Psychose einher.

Klinische Manifestationen

Die Anzeichen unterscheiden sich, was von der vorherrschenden Schädigung bestimmter Bereiche des Gehirns abhängt. Das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Anfällen ist in der Regel nicht das Hauptkriterium für die Diagnose..

Tonisch-klonischer Anfall: A - tonische Phase; B - klonische Phase

Klinische Manifestationen treten meist wenige Tage nach der Verweigerung von Alkohol auf, was typisch für viele alkoholbedingte Krankheiten ist, beispielsweise alkoholisches Delir. Bei Patienten können konvulsive und nicht konvulsive Anfälle auftreten. Ihre Schwere variiert - von einer vorübergehenden Bewusstseinsstörung für einige Minuten bis zum Status epilepticus, der durch eine Reihe von tonisch-klonischen Anfällen gekennzeichnet ist. Bei alkoholischer Epilepsie treten nicht konvulsive Anfälle häufiger in Form von motorischen Automatismen, vorübergehenden Bewusstseinsveränderungen und Dysphorie auf. Ein charakteristisches Merkmal der Pathologie ist die Erhaltung der gleichen Symptome für jede Episode.

Ein Anfall bei alkoholischer Epilepsie entwickelt sich in mehreren Stadien:

  • In den Anfangsstadien eines Anfalls tritt eine Aura eines Anfalls auf, die durch allgemeine Schwäche und Blässe der Haut gekennzeichnet ist.
  • Zum Zeitpunkt der Entwicklung des Angriffs selbst fällt die Person plötzlich auf den Rücken und beugt den Kopf zurück. Ein Anfall tritt unerwartet beim Patienten und in seiner Umgebung auf und kann bei Stürzen zu Verletzungen führen.
  • In der Phase der tonischen Krämpfe wird eine anhaltende Kontraktion der Streckmuskeln beobachtet, die zur Streckung von Rumpf und Gliedmaßen führt. Die tonische Phase dauert bis zu mehreren Minuten. Zu diesem Zeitpunkt sind Zähneknirschen und Stöhnen zu hören. Aufgrund der starken Kontraktion der Muskeln sind Atemstörungen und unwillkürliches Wasserlassen möglich.
  • Klonische Anfälle sind durch eine rhythmische Kontraktion der Muskelgruppen, hauptsächlich Arme und Beine, gekennzeichnet. Dieser Zeitraum dauert nicht lange, normalerweise 30-40 Sekunden..

Abwesenheiten für alkoholische Epilepsie sind nicht typisch, jedoch kann bei Patienten mit langfristigem Alkoholismus ein vorübergehender "Blackout" des Bewusstseins beobachtet werden. Es ist wichtig zu beachten, dass einige der Symptome von Menschen möglicherweise nicht als Manifestationen der Krankheit wahrgenommen werden, z. B. abrupte Sprachpausen, das Hinzufügen von Sätzen des gleichen Typs, die nicht für das Gesprächsthema geeignet sind usw. Einige Symptome vor einem Anfall, z. B. Stimmungsschwankungen oder Angstzustände, können auftreten von den Angehörigen des Patienten als Manifestation eines Alkoholentzugs angesehen werden.

Die Zeit nach dem Anfall bei Epilepsie, die sich vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums entwickelte, unterscheidet sich von allen sekundären Varianten der Pathologie. In den klassischen Varianten der Krankheit werden nach einem Anfall sowohl konvulsive als auch nicht konvulsive, Apathie, allgemeine Müdigkeit und Schwäche bei Patienten festgestellt. In einigen Fällen kommt es zu erhöhter Unruhe und qualitativen Veränderungen im Bewusstsein, beispielsweise zu einer Trübung in der Dämmerung. Alkoholische Epilepsie ist gekennzeichnet durch die Entwicklung von Schlaflosigkeit, die von häufigem Erwachen in der Nacht, fantastischen Träumen und frühem Erwachen begleitet wird..

Einige Tage nach einem epileptischen Anfall hat die Hälfte der Patienten ein alkoholisches Delir. Es zeichnet sich durch lebhafte visuelle Halluzinationen und Verfolgungswahn aus. Der Patient wird ängstlich und aggressiv und ist auch eine Gefahr für sich und andere. Der Schweregrad der klinischen Manifestationen bleibt unabhängig von der Anzahl der Anfälle gleich, was alkoholische von idiopathischer Epilepsie unterscheidet. Geistige Merkmale ändern sich infolge der Krankheit kaum. In der Regel ist mit dem Alkoholmissbrauch eine Persönlichkeitsveränderung verbunden.

Mögliche Komplikationen

Epileptische Anfälle bleiben für den Körper nicht unbemerkt. Für Patienten und ihre Angehörigen ist es wichtig, die Gefahren der alkoholischen Epilepsie zu kennen. Vor dem Hintergrund einer langfristigen aktuellen Pathologie und des Fehlens einer komplexen Behandlung können sich Komplikationen unterschiedlicher Schwere entwickeln:

  1. Status epilepticus, gekennzeichnet durch wiederholte Anfälle ohne Bewusstseinswiederherstellung. Vor dem Hintergrund dieser Erkrankung sind Muskelschäden, tiefe Atemstörungen und Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems möglich. Mit der Entwicklung einer Komplikation benötigt der Patient Krankenhausaufenthalt und Intensivpflege.
  2. Traumatische Verletzungen durch plötzlichen Sturz des Patienten mit der Entwicklung von Anfällen. Kraniozerebrale Traumata sind am häufigsten und können epileptische Manifestationen verschlimmern..

Im Zusammenhang mit einer chronischen Alkoholvergiftung ist die Arbeit der inneren Organe, vor allem der Leber, gestört. Es entwickeln sich Fetthepatose und Leberzirrhose, die durch chronisches Leberversagen gekennzeichnet sind. Zusätzlich werden pathologische Veränderungen in den Nieren, im Myokard usw. beobachtet..

Diagnose stellen

Vor Beginn der Behandlung muss der Arzt eine genaue Diagnose stellen. Ein Psychiater befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von alkoholischer Epilepsie. Bei der Befragung des Patienten und seiner Angehörigen wird die Tatsache des Alkoholmissbrauchs aufgedeckt.

Ein wichtiges diagnostisches Kriterium ist das Fehlen epileptischer Anfälle vor dem Einsetzen einer schlechten Angewohnheit und deren Auftreten während der Entzugsphase nach dem Trinken. Darüber hinaus sollte der Spezialist andere Ursachen für sekundäre Epilepsie beseitigen. Hierzu werden folgende Arten von Untersuchungen durchgeführt:

  • Elektroenzephalographie (EEG), die keine epileptogenen Herde zeigt;
  • MRT (Magnetresonanztomographie) wird verwendet, um Tumorläsionen des Gehirns, entzündliche Pathologie usw.;
  • Bei Patienten mit Anzeichen von atherosklerotischen Läsionen der das Gehirn versorgenden Arterien sollte eine Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße mit Dopplerometrie durchgeführt werden.

Bei der Interpretation der erzielten Ergebnisse werden Begleiterkrankungen und die Dauer der Abhängigkeit berücksichtigt, da dies die Prognose beeinflusst.

Erste Hilfe

Um die Entwicklung von Verletzungen und anderen negativen Folgen epileptischer Anfälle zu verhindern, sollten andere Erste Hilfe leisten, wenn sie auftreten. Ärzte empfehlen die Durchführung unter Einhaltung der folgenden Grundsätze:

  1. Wenn die Aura eines Angriffs auftritt, sollte dem Patienten geholfen werden, sich hinzusetzen oder hinzulegen. Wenn die Vorläufersymptome fortschreiten, sollte ein Krankenwagen gerufen werden, ohne auf die Entwicklung eines Anfalls zu warten.
  2. Wenn sich ein Anfall entwickelt, sollte man nicht versuchen, die Arme und Beine des Patienten festzuhalten. Dies führt in der Regel zu zusätzlichen Verletzungen. Es ist besser, den Kopf sanft zu halten, um zu verhindern, dass er getroffen wird. Dazu können Sie beispielsweise mehrmals gefaltete Kleidung darunter legen.
  3. Um das Atmen zu erleichtern, müssen Sie die Krawatte lösen und die oberen Knöpfe des Hemdes und des Gürtels lösen.
  4. Wenn Erbrechen auftritt, wird der Kopf vorsichtig zur Seite gedreht, um das Absaugen von Erbrochenem zu verhindern.
  5. Am Ende des Anfalls schläft der Patient oft. Sie sollten ihn nicht wecken, da dies bei einer Person zu erhöhter Erregbarkeit und Angst führen kann. Das Erwachen erfolgt von selbst innerhalb weniger Minuten.
  6. In keinem Fall sollten Sie versuchen, den Mund des Patienten zu öffnen und harte Gegenstände hinein zu legen. Dies kann zu Erbrechen, Zahnverletzungen und anderen unangenehmen Komplikationen führen..
Stufen der Notfallversorgung bei Epilepsie

Wenn wir verstehen, wie Erste Hilfe bei einem alkoholischen epileptischen Anfall durchgeführt wird, können wir qualifizierte vormedizinische Maßnahmen ergreifen, die die Wiederherstellung des Bewusstseins des Patienten erleichtern und die negativen Folgen eines Anfalls verhindern.

Behandlungsprinzipien

Wenn auch nur einzelne epileptische Anfälle auftreten, sollten Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung wenden. Spezialisten führen die erforderlichen Untersuchungen durch und können die Ursache der Symptome identifizieren. Patienten und ihre Angehörigen sind häufig daran interessiert, ob alkoholische Epilepsie behandelt wird. Narkologen und Neurologen stellen fest, dass die Entwicklung der Krankheit kontrolliert werden kann. Um dies zu tun, sollten Sie aufhören, Alkohol zu trinken, und die ärztlichen Vorschriften bezüglich der Einnahme von Medikamenten und Psychotherapie befolgen..

Medikationsansatz

Die Auswahl der Antikonvulsiva gegen alkoholische Epilepsie sowie anderer Arzneimittelgruppen erfolgt ausschließlich durch den behandelnden Arzt. Mit der Selbstmedikation sind das Fortschreiten der Pathologie und die Entwicklung ihrer Komplikationen möglich. Die am häufigsten verwendeten Arten von Arzneimitteln sind:

  • Carbamazepin - verhindert die Entwicklung von Anfällen und motorischen Automatismen. Es hat auch eine normotimale Wirkung, reduziert Angstzustände und beseitigt Manifestationen emotionaler Labilität.
  • Zusätzlich zu Carbamazepin können Phenobarbital, Gabapentin, Clonazepam und andere Analoga verwendet werden, um Anfälle zu beseitigen. Verwenden Sie nicht mehrere Medikamente gleichzeitig, da dies das Risiko von Nebenwirkungen erhöht..
  • Bei Depressionen im Zusammenhang mit Epilepsie und Persönlichkeitsveränderungen vor dem Hintergrund des Alkoholismus können Antidepressiva verschrieben werden - Amitriptylintabletten, Fluoxetin usw..
  • Um die Stimmung zu stabilisieren und Angstzustände zu beseitigen, werden Normotimika eingesetzt - Präparate auf Basis von Lithiumsalzen. Ein positiver Effekt wird bei längerem Gebrauch von Arzneimitteln beobachtet - ab 3 Monaten oder länger.
  • Bei Verwendung von Nootropika (Glycin, Piracetam) und Antioxidantien (Dihydroquercetin, Tocopherol usw.) wird eine Verbesserung der kognitiven Funktionen und eine Verringerung der toxischen Wirkung von Alkoholmetaboliten auf das Gehirn beobachtet..

Intensive Therapie

Wenn ein Patient den Status epilepticus entwickelt oder wiederholt Anfälle hat, wird er zur medizinischen Notfallversorgung auf die Intensivstation eingewiesen. Die Therapie wird mit Hilfe der intravenösen Verabreichung von Hexobarbital, Thiopental-Natrium sowie Lösungen von Kolloiden (Reopolyglucin) und Kristalloiden (Disol, isotonische Natriumchloridlösung) durchgeführt. Mit den Medikamenten können Sie die epileptische Erregung des Gehirns blockieren und die Arbeit der inneren Organe stabilisieren.

Nach Linderung des Status epilepticus wird der Patient in die neurologische Abteilung gebracht, wo die Behandlung fortgesetzt wird. Die Hauptgruppen von Arzneimitteln sind Antikonvulsiva.

Eine erfolgreiche Therapie ist nur mit einer vollständigen Ablehnung des Alkoholkonsums möglich. Der Narkologe wählt die geeigneten Methoden für den Umgang mit Sucht aus. Dargestellt ist die Durchführung von Einzel- und Gruppenpsychotherapie, medikamentösen und nicht medikamentösen Kodierungsmethoden sowie hypnosuggestationalen Techniken. Alle Patienten benötigen eine langfristige Rehabilitationsbehandlung, um die Rückkehr der Alkoholabhängigkeit zu verhindern.

Prognose

Der Haupteinfluss auf die Prognose wird durch die Dauer des Alkoholkonsums sowie die Einhaltung der Behandlung durch den Patienten ausgeübt. Mit der vollständigen Beseitigung der Alkoholabhängigkeit ist die Prognose günstig - epileptische Anfälle treten nicht wieder auf und die mentalen und kognitiven Fähigkeiten kehren allmählich zu ihrem vorherigen Niveau zurück. Mit der Aufrechterhaltung des Alkoholkonsums schreitet die Pathologie fort, was zu einer Zunahme der Häufigkeit von Anfällen und einer Verlängerung ihrer Dauer führt. Vor diesem Hintergrund steigt das Risiko, negative Folgen von Epilepsie und alkoholischer Psychose zu entwickeln, erheblich an..

Die Lebensdauer hängt von einer Reihe von Faktoren ab: der Aktualität der Alkoholverweigerung und der Komplexität der Therapie. Wenn die Krankheit in den Anfangsstadien der Entwicklung erkannt wird und der Patient für die individuelle Behandlung ausgewählt wurde, bleibt die Lebenserwartung auf dem Niveau gesunder Menschen. Mit der verlängerten Existenz der Krankheit und häufigen Anfällen nimmt sie ab, was mit begleitenden Läsionen der inneren Organe verbunden ist - Leberzirrhose, Kardiomyopathie usw..

Alkoholische Epilepsie ist eine sekundäre Form der Pathologie, die bei Menschen auftritt, die lange Zeit Alkohol konsumieren. Die toxische Wirkung von Alkohol führt im Gehirn zum Auftreten von Glioseherden (Erweichung des Nervengewebes), die eine erhöhte Aktivität benachbarter Neuronen verursachen können. Dies provoziert die Entwicklung von konvulsiven und nicht konvulsiven Anfällen. Bei den ersten Manifestationen der Pathologie sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da nur ein Arzt eine genaue Diagnose stellen und eine wirksame Behandlung verschreiben kann. Eine vollständige Ablehnung von Alkohol ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie..

Was ist alkoholische Epilepsie und wie kann man sie loswerden?

Alkoholmissbrauch führt zu Veränderungen im menschlichen Körper, die manchmal irreversibel sind. Alle Organe und Systeme sind betroffen. Aber das Nervensystem trägt die Hauptlast. Menschen entwickeln verschiedene psychische Störungen, von denen eine alkoholische Epilepsie ist. Es ist bemerkenswert, dass ihre Symptome, wenn sie bereits aufgetreten ist, jederzeit auftreten können, selbst wenn die Person aufgehört hat zu trinken. Lassen Sie uns herausfinden, was alkoholische Epilepsie ist und wie man mit dieser Krankheit umgeht.

Ursachen der Krankheit

Epilepsie beim Alkoholismus ist häufig. Die Ursachen der alkoholischen Epilepsie sind bereits aus dem Namen der Krankheit ersichtlich. Es wird bei Menschen beobachtet, die Alkohol lange Zeit missbrauchen. Die Krankheit tritt als Folge einer Störung des Gehirns auf. Leider gibt es heute keine Methoden zur Behandlung dieser Krankheit. Dies liegt an der Tatsache, dass alkoholische Epilepsie durch irreversible Prozesse im Gehirn einer Person verursacht wird, die Alkohol missbraucht.

Menschen, die Alkohol missbrauchen, sind gefährdet. Manchmal wird die Krankheit bei Kindern beobachtet, die in alkoholkranken Familien geboren wurden. Sie leiden an angeborener alkoholischer Epilepsie, deren Symptome hauptsächlich bei Übererregung des Kindes auftreten.

Symptome der Krankheit

Alkoholische Epilepsie unterscheidet sich praktisch nicht von der üblichen, wenn wir über Symptome sprechen. Während eines Anfalls werden Muskelkrämpfe, schweres Atmen und Bewusstlosigkeit beobachtet. Epileptische Anfälle gehen mit Schwindel, Migräne, Übelkeit und erhöhtem Speichelfluss einher. Oft schreit der Patient direkt während des epileptischen Anfalls. Dies ist ein Zeichen dafür, dass dieser Anfall von einem Krampf der Stimmbänder begleitet wird..

Persönlichkeitsstörung ist ein spezifisches Symptom der alkoholischen Epilepsie. Die Person wird wählerisch, unaufmerksam und verbittert. Während der Krankheit werden auch die Sprache und das Verhalten einer Person gestört. Schlaflosigkeit und das Auftreten von Suizidtendenzen sind ein weiteres Symptom, das vor dem Hintergrund dieser Krankheit auftritt. Der Patient wird in Kämpfe verwickelt, ist oft depressiv.

Während eines Anfalls wird der Kopf des Patienten zurückgeworfen, was mit einem Absinken der Zunge behaftet ist. Und dies kann wiederum den Tod eines Alkoholikers durch Ersticken verursachen. Nach einem Anfall hat eine Person Halluzinationen.

Spezifität der Krankheit

Alkoholische Epilepsie entwickelt sich allmählich. Es wird bei Menschen beobachtet, die 6-8 Jahre lang Alkohol missbrauchen. Da der Angriff durch Bewusstlosigkeit gekennzeichnet ist, fällt die Person. Dadurch besteht Verletzungsgefahr. Wenn während eines Angriffs Erbrochenes auftritt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Person daran erstickt. Wenn die ersten Symptome einer Verschlimmerung der alkoholischen Epilepsie auftreten, sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen. Vor ihrer Ankunft zu Hause müssen Sie Erste Hilfe leisten, über die wir später sprechen werden..

Epileptische Anfälle können nicht verhindert oder kontrolliert werden. Daher muss immer jemand beim Patienten sein..

In den Anfangsstadien der Krankheit wird der Alkoholiker körperlich schwach, im Laufe der Zeit hindert ihn die Schwäche daran, irgendwelche Arbeiten auszuführen. Oft sind Menschen mit alkoholischer Epilepsie anfällig für häusliche Gewalt.

Die Medizin kennt Fälle, in denen Anfälle bei einer Person begannen, die bereits aufgehört hat zu trinken.

Erste Hilfe

Bei den ersten Anzeichen von Anfällen muss alles getan werden, damit die Person nicht fällt. Wenn eine Person gestürzt ist, ist es sinnvoll, sie nur zu bewegen, wenn sie durch Krämpfe verletzt werden kann. Wenn sich keine Möbel mit scharfen Ecken und anderen Gegenständen in der Nähe befinden, die eine Bedrohung darstellen, sollten Sie die Person erst bei Ankunft der Ärzte bewegen.

Das erste, was Sie zu Hause tun müssen, ist, Ihre Kleidung zu lösen und Ihren Gürtel zu entfernen, falls Sie einen haben. Es ist ratsam, ein weiches Kissen unter den Kopf zu legen. Es ist unbedingt erforderlich, den Kopf des Patienten zur Seite zu drehen. In dieser Position wird die Zunge der Person nicht zurückgeworfen. Wenn der Anfall von Erbrechen begleitet wird, drehen Sie den gesamten Körper des Patienten auf die Seite.

Anfälle dauern in der Regel nicht länger als 3 Minuten. Wenn der Anfall innerhalb dieser Zeit nicht verschwindet, muss der Alkoholiker dringend mit der Therapie beginnen. Nach einem Anfall sollte eine Person mehrere Stunden schlafen.

Sie müssen den Patienten während eines Anfalls nicht an Armen oder Beinen packen, sondern müssen die Anfälle blockieren.

Behandlung von alkoholischer Epilepsie

Nach der Ersten Hilfe müssen Sie einen Spezialisten fragen, wie ein Patient behandelt werden soll. Aufgrund der spezifischen Merkmale der Krankheit ist es unmöglich, einen Behandlungsverlauf unabhängig zu wählen. Bisher haben Ärzte keinen einzigen Plan zur Behandlung von alkoholischer Epilepsie entwickelt. Bei der Organisation der Therapie werden das Krankheitsstadium und die individuellen Merkmale des Organismus berücksichtigt. Eine Therapie hilft jedoch nur, wenn der Alkoholiker aufhört, Alkohol zu trinken..

Vor Beginn der Behandlung weist der Arzt den Patienten zu Tests an, anhand derer er bei der Arbeit feststellt, welche Veränderungen der Organe und Körpersysteme aufgetreten sind. Am häufigsten werden komplexe Behandlungsmethoden verschrieben. Zusätzlich zu den Medikamenten empfiehlt der Arzt eine Diät und eine physikalische Therapie. Manchmal ist eine Operation erforderlich.

Da die Folgen der durch Alkoholismus verursachten Epilepsie Depressionen, Selbstmordgedanken und Halluzinationen sind, ist es nicht überflüssig, während der Behandlung einen Psychotherapeuten aufzusuchen.

Arzneimittelbehandlung

Da es verboten ist, Alkohol bei alkoholischer Epilepsie zu verwenden, muss sich immer jemand in der Nähe des Patienten befinden. Andernfalls besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Alkoholiker zusammenbricht und alle Therapieergebnisse den Bach runtergehen..

Zunächst müssen Sie erreichen, um die Anzahl der Anfälle zu minimieren. Nehmen Sie dazu Medikamente, die die Blutgefäße verengen. Am häufigsten verschreiben Ärzte Clonazepam, Phenobarbital, Benzobamil und Acesediprol. Hausmedikation ist durchaus möglich. Mit einem fortgeschrittenen Stadium des Alkoholismus ist es besser, eine Person in ein Krankenhaus zu bringen. Dort erhält er zusätzlich zu Vasokonstriktor-Medikamenten Tropfer, die helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen..

Wenn Sie einen Alkoholiker zu Hause behandeln, müssen Sie sicherstellen, dass er keinen Alkohol trinkt. Andernfalls hat die Therapie keine Wirkung. Und wenn der Patient bereits mit epileptischen Anfällen begonnen hat, werden diese beim Trinken von Alkohol unbedingt wiederholt. Zusätzlich zu Vasokonstriktor-Medikamenten verschreiben Ärzte häufig Medikamente, die die Funktion des Nervensystems wiederherstellen und den Schlaf normalisieren.

Hausmittel

Diese Art der Behandlung sollte wie die traditionelle Medizin in diesem Fall umgangen werden. Erstens gibt es keine Hinweise darauf, dass diese Behandlung funktioniert. Zweitens werden bei der Behandlung von alkoholischer Epilepsie mit Volksheilmitteln giftige Kräuter verwendet. Welche Auswirkungen diese Art der Behandlung auf den geschwächten Körper eines Alkoholikers hat, ist unbekannt. Wie die Praxis zeigt, helfen Abkochungen aus Kräutern in den meisten Fällen nicht.

Diese Mittel können nach vorheriger Rücksprache mit einem Arzt ausschließlich als Prophylaxe verwendet werden..

Diät gegen alkoholische Epilepsie

Zusätzlich zur Einnahme von Pillen zur Behandlung von alkoholischer Epilepsie wird eine kathogene Diät angewendet. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, müssen Sie die Ernährungsregeln genau befolgen. Wenn Komplikationen auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten. Es ist ratsam, den gesamten Behandlungsprozess vom behandelnden Arzt zu überwachen..

Wir schließen Getreide und Gemüse, Brot und Nudeln von der Ernährung aus. Kartoffeln, Rüben und Karotten vom Gemüse nehmen.

In den ersten 3 Tagen kann man nichts essen. Wir ersetzen alle Lebensmittel durch sauberes, kohlensäurefreies Wasser. Sie können keine zuckerhaltigen Getränke und Säfte trinken. Für die nächsten 3 Tage essen wir in kleinen Portionen. In diesem Fall sollte das Menü so gestaltet sein, dass viermal mehr Fette in den Körper gelangen als Proteine ​​und Kohlenhydrate zusammen. Das Gewicht einer Portion während einer kathogenen Diät sollte nicht mehr als ein Viertel des Gewichts einer Portion mit einer normalen Diät betragen.

Beispielmenü für 3-5 Tage der Diät

Dieses Menü ist für Erwachsene. Es ist nicht für Kinder geeignet.

  • Frühstück. Gekochte Eier, Tee oder Kaffee mit Sahne. Sie können ein Sandwich machen, indem Sie Butter auf Proteinbrot verteilen.
  • Mittagessen. Würstchen, Tomaten mit Mayonnaise.
  • Abendessen. Gekochtes Hähnchen, etwas Butter, grüne Bohnen, gewürzt mit Olivenöl.

Dies ist nur eine der Menüoptionen. Sie können Salate mit Pflanzenöl, Kohlsuppe, Proteinbrot und Rührei in die Diät aufnehmen. Daher ist es nicht schwierig, die letzten 3 Tage der Diät zu übertragen. Die Hauptsache ist, die ersten 3 Tage ohne Essen zu überstehen.

Diese Diät ist sowohl für gewöhnliche Epilepsie als auch für Epilepsie aufgrund von Alkoholismus angezeigt. Es kann nur von einem qualifizierten Spezialisten bestellt werden. Diese Diät ist schwierig für den Körper. Es wird nur verschrieben, wenn sanftere Methoden zur Behandlung von Epilepsie aufgrund von Alkoholismus nicht funktionieren. Gegenanzeigen für dieses Stromnetz sind:

  • Leber- und Nierenerkrankungen;
  • Atherosklerose;
  • Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems.

Die Dauer der Diät kann 6 Tage überschreiten. Sie können die Diät jedoch erst nach einem Arztbesuch verlängern..

Therapietagebuch

Vor dem Hintergrund der alkoholischen Epilepsie ist die Arbeit des Gehirns, des Herz-Kreislauf- und des Nervensystems gestört. Alle Änderungen, die an einer Person auftreten, müssen in einem speziellen Notizbuch angezeigt werden. Außerdem sollten in diesem Notizbuch, das Ärzte als Tagebuch bezeichnen, alle Maßnahmen im Zusammenhang mit der Therapie (Einnahme von Medikamenten, Diät usw.) angezeigt werden. Außerdem müssen Sie im Tagebuch Notizen zu alkoholischen epileptischen Anfällen machen. Es muss markiert werden, wann der Angriff stattgefunden hat und welche Aktionen ihm vorausgegangen sind.

Anhand der Aufzeichnungen kann der behandelnde Arzt feststellen, ob die Therapie hilft und welche Behandlungen am effektivsten sind. Der Arzt kann auch verstehen, was am häufigsten die Ursache eines epileptischen Anfalls ist. Heutzutage gibt es keine einzige Methode zur Behandlung einer Krankheit, die immer funktionieren würde. Neben der Tatsache, dass jede Person individuelle Eigenschaften des Körpers hat, ist es notwendig, die alkoholische Erfahrung und das Stadium der Entwicklung der Krankheit zu berücksichtigen.

Folgen der alkoholischen Epilepsie

Zunächst ist zu beachten, dass ein epileptischer Anfall nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben darstellt. Während eines Angriffs ist eine Person bewusstlos. Dementsprechend kann er seinen Körper nicht kontrollieren. Und wenn Sie erfolglos fallen, können Sie ernsthafte Verletzungen erleiden..

Beim Alkoholismus treten im Gehirn irreversible Prozesse auf, die sich auf die psychische Gesundheit auswirken. Eine Vielzahl von psychischen Erkrankungen kann eine Folge von Alkoholismus sein, einschließlich Epilepsie. Es ist sehr schwierig, eine Person von dieser Krankheit zu heilen. Die Vermeidung eines erneuten Auftretens epileptischer Anfälle ist nur möglich, wenn Alkohol ausgeschlossen ist.

Eine Störung des Herz-Kreislauf-Systems ist auch eine Folge der alkoholischen Epilepsie. Wenn Sie jedoch die Prozesse umkehren, die bei längerem Alkoholkonsum im Gehirn auftreten, ist dies oft eine unmögliche Aufgabe. Dann ist es durchaus möglich, das Herz-Kreislauf-System wiederherzustellen.

Wichtige Punkte während der Behandlung

Da sich die Alkoholabhängigkeit vor dem Hintergrund des Alkoholismus entwickelt, sollte zunächst die Alkoholabhängigkeit behandelt werden. Es ist schwierig, alleine mit dem Trinken aufzuhören, insbesondere wenn es um langfristige Alkoholabhängigkeit geht. Ein Alkoholiker braucht nicht nur Hilfe von qualifizierten Fachleuten, sondern auch von Angehörigen.

Es ist äußerst schwierig, einen Alkoholiker dazu zu bringen, die Entscheidung zu treffen, mit dem Trinken aufzuhören. Daher sind hier alle Methoden gut. Es ist möglich, den Patienten gewaltsam im Raum zu halten, ohne ihm die Möglichkeit zu geben, Alkohol zu kaufen. Dies ist jedoch eine extreme Maßnahme, die in der Regel nur zu Aggressionen und noch größerem Ärger beim Patienten führt. Es ist ratsam, dem Alkoholiker zu erklären, was mit seinem Körper passiert, wenn möglich, ein Video zu zeigen, auf dem er bei einem epileptischen Anfall festgehalten wird. Aber Sie müssen dies tun, wenn eine Person nüchtern ist..

Fazit

Die Antwort auf die Frage, ob Alkohol bei alkoholischer Epilepsie eingesetzt werden kann, ist eindeutig negativ, da die Krankheit durch den Konsum alkoholischer Getränke hervorgerufen wird. Selbst kleine Dosen werden sicherlich neue Anfälle hervorrufen. Die Behandlung der Krankheit beschränkt sich auf eine Reihe von Maßnahmen, darunter die Einnahme von Medikamenten, Physiotherapie, der Besuch eines Therapeuten und die Einhaltung einer bestimmten Diät. Aber jeder tut dies erst, nachdem sich der Patient von Alkohol erholt hat..