Carbamazepin

Das synthetische Antikonvulsivum sind "Carbamazepin" -Tabletten. Womit hilft dieses Medikament? Das Medikament hat eine antidiuretische, neurotrope, antiepileptische und psychotrope Wirkung. Die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels "Carbamazepin" empfiehlt die Einnahme zur Behandlung von psychischen Störungen und Epilepsie.

Warum sind Carbamazepin-Tabletten für Patienten mit Epilepsie nützlich?

Bei Patienten mit Epilepsie erhöht dieses Medikament die reduzierte Anfallsschwelle und verringert dadurch das Risiko eines neuen Anfalls. Das Medikament hat sich auch hervorragend zur Korrektur von Persönlichkeitsveränderungen bewährt (aufgrund seines Gebrauchs werden die Kommunikationsfähigkeiten erhöht und die soziale Rehabilitation solcher Patienten erleichtert)..

Bei Patienten im Jugendalter und bei Kindern reduziert der Gebrauch des Arzneimittels Depressionen, Unsicherheit, Nervosität und Aggressivität. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Wirkung des Arzneimittels auf die kognitiven Funktionen (Gedächtniszustand, Koordination von Bewegungen, Aufmerksamkeit, Sprache, Denkfähigkeit, Orientierung usw.) je nach Dosierung variieren kann und gleichzeitig sehr individuell ist!

Zwar erwähnen einige Patienten, die ihre Bewertungen verlassen, "Carbamazepin" als ein Medikament mit schwacher Wirksamkeit als Mittel zur Bekämpfung von Depressionen oder in Situationen mit psychischen Problemen. Übrigens implizieren sie auch, dass die ständige Anwendung dieses Mittels die obligatorische Beobachtung durch einen Arzt und regelmäßige Untersuchungen und Tests impliziert..

pharmachologische Wirkung

Finlepsin ist ein krampflösendes nicht-hormonelles Medikament auf der Basis des Wirkstoffs Carbamazepin, das in Tabletten mit 200 mg, 200 mg Retard und 400 mg Retard erhältlich ist. Es hat folgende therapeutische Wirkungen:

  • Antiepileptikum (Antikonvulsivum);
  • Antipsychotikum;
  • Antidepressivum;
  • Antidiuretikum;
  • analgetische Wirkung bei Patienten mit Neuralgie.

Obligatorische Regeln für den Gebrauch des Arzneimittels

Ja, es sollte vereinbart werden, dass dieses Arzneimittel eine ziemlich komplexe Wirkung auf den menschlichen Körper hat. Aus diesem Grund muss vor der Verwendung ein Spezialist konsultiert werden..

Bei der Verwendung von Carbamazepin-Tabletten ist es wichtig, die folgenden Regeln zu beachten.

  • Patienten können die Behandlung mit diesem Medikament am besten tolerieren, wenn sie das Schema und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes genau befolgen. In anderen Fällen kann das Medikament viele unerwünschte Wirkungen hervorrufen..
  • Vor Beginn der Behandlung wird in der Regel der Zustand der Leber des Patienten untersucht (insbesondere wenn er im fortgeschrittenen Alter ist oder an Erkrankungen dieses Organs leidet). Wenn vor dem Hintergrund der Einnahme des Arzneimittels eine Verschlechterung auftritt, sollte die Behandlung sofort unterbrochen werden.
  • Besonderes Augenmerk wird auch auf den Augeninnendruck bei Patienten gelegt, die mit Carbamazepin-Tabletten behandelt wurden. Bewertungen von Ärzten, die dieses Medikament verschreiben, zeigen, dass seine Verwendung eine erhöhte Sekretion von Intraokularflüssigkeit stimulieren kann, was wiederum ein Risiko für eine Verschlechterung der Sehfunktion des Auges darstellt.

Überdosierungssymptome

Die Symptome einer Carbamazepin-Vergiftung sind selbst bei einer leichten Überdosierung recht ausgeprägt. Daher werden sie normalerweise in einem frühen Stadium erkannt, wenn das Risiko für die Entwicklung eines Versagens mehrerer Organe minimal ist. Diese Symptome umfassen:

  • pathologische Schläfrigkeit;
  • Verletzung der Orientierung in Zeit und Raum;
  • halluzinogenes Syndrom;
  • Sehstörung;
  • unwillkürliche Muskelkontraktionen und Zuckungen;
  • Abnahme der Körpertemperatur unter 36 ° C;
  • eine Abnahme oder umgekehrt eine pathologische Zunahme der angeborenen und erworbenen Reflexe;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Flüssigkeitsretention im Körper (der Patient kann die Blase nicht entleeren);
  • Anurie (es besteht kein Drang, die Blase zu entleeren, da kein Urin in sie fließt);
  • Depression der Atemfunktion (Keuchen, häufiges flaches Atmen, Atemnot, Schmerzen beim Atmen);
  • unwillkürliche Schwingbewegungen des Augapfels (Nystagmus).

Jedes der oben genannten Symptome ist ein Grund für einen sofortigen Anruf bei einem Krankenwagen oder Notfall. Die Folgen einer Überdosierung können akutes Versagen mehrerer Organe, vollständige Depression des Atmungszentrums, Herzstillstand, Koma und sogar Tod einer Person sein. Daher sollte im Falle einer Vergiftung so schnell wie möglich Hilfe geleistet werden..

Wie das Medikament verwendet wird

Carbamazepin-Tabletten werden vor oder nach den Mahlzeiten oral verabreicht. Es ist zulässig, das Arzneimittel während der Mahlzeiten zu verwenden, während es mit Wasser abgewaschen werden sollte.

Bei Patienten mit Epilepsie ist es nach Möglichkeit unerwünscht, dieses Medikament mit anderen zu kombinieren.

In den ersten Tagen erfolgt die Verwendung von "Carbamazepin" in einer minimalen Menge, dann wird seine Dosis auf ein Niveau erhöht, bei dem das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Die gleiche Taktik wird angewendet, wenn das Arzneimittel mit anderen Mitteln in das begonnene Behandlungsschema eingeführt wird. Beachten Sie, dass sich die Menge der zuvor verwendeten Medikamente zunächst nicht verringert.

Finlepsins Analoga

Finlepsin-Ersatzstoffe werden bei Unverträglichkeit des Wirkstoffs (Carbamazepin), Abwesenheit des Arzneimittels in Apotheken, Kaufunfähigkeit aufgrund des hohen Preises und anderer Faktoren eingesetzt. Finlepsins Analoga sind nicht ohne Rezept erhältlich. Wenn Sie einen Ersatz benötigen, können Sie sich an einen Neurologen oder einen lokalen Therapeuten wenden.

Finlepsins Analoga in Russland mit Preisen und Produktionsland

AnalogPreis in RubelHerstellungsland
Finlepsin180-350Israel, Deutschland oder Polen
Gabapentin300-1600Russland und Importe
Topamax750-1400Puerto Rico
Phenibut50-550Russland, Weißrussland, Lettland
Depakine Chrono650-850Frankreich
Carbamazepin40-70Russland
Tegretol280-480Schweiz
Sirdalud200-700Truthahn
Keppra800-3700Russland
Lamotrigin250-700

Gabapentin

Der Wirkstoff der Gruppe der Antiepileptika ist Gabapentin. Es wird verschrieben, um Schmerzen bei Neuralgie und neuropathischen Schmerzen zu lindern und partielle Anfälle zu reduzieren.

Arzneimittel auf Gabapentin-Basis sind in Kapseln verschiedener Hersteller erhältlich:

  • Gabagamma (Deutschland);
  • Gabapentin (Russland);
  • Katena (Kroatien);
  • Konvalis (Russland);
  • Neurontin (Puerto Rico);
  • Tebantin (Ungarn).

Bei der Wahl zwischen Gabapentin oder Finlepsin sollte die Form der Freigabe von Geldern berücksichtigt werden. Das Analogon wird in Kapseln hergestellt, die nicht gekaut werden können. Das zweite Medikament ist in Tabletten erhältlich. Bei Bedarf können sie zerbrochen, gekaut, gesaugt oder in Wasser gelöst werden.

Was besser ist - Finlepsin oder Gabapentin - hängt von den Indikationen und dem Zustand des Patienten ab.

Text

Finlepsins Ersatz Lyrica ist ein streng registriertes verschreibungspflichtiges Medikament. Der Wirkstoff ist Pregabalin, das anästhetische, krampflösende und anxiolytische Wirkungen hat (verringert die Schwere von Angst und Furcht)..

Was besser ist - Lyrica oder Finlepsin, hängt vom Zustand und der Krankheit der Person ab. Ein Analogon wird aufgrund eines streng buchhalterischen Urlaubs seltener entladen, wenn möglich, durch sichere Medikamente ersetzt.

Topamax

Analoges Finlepsin 200 - importiertes Medikament Topamax in Kapseln. Der Wirkstoff Topiramat ist ein Antikonvulsivum. Es wird ausschließlich nach Anweisung eines Arztes zur Verringerung oder Linderung von Anfällen und zur Behandlung von Epilepsie angewendet. Es kann zur Vorbeugung von Migräne eingesetzt werden. Ist kein Neuroleptikum.

Phenibut

Unter dem Handelsnamen Phenibut stellen mehrere Pharmaunternehmen Tabletten auf Basis von Aminophenylbuttersäure her. Sie gehören zu Nootropika mit anxiolytischer Aktivität, dh sie reduzieren Angstzustände, ein Gefühl der Angst, normalisieren den Schlaf, verbessern das Gedächtnis, die geistigen Fähigkeiten und steigern die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Analoga von Finlepsin-Tabletten werden auf ärztliche Verschreibung verzichtet, die mit einem Stempel gelöscht wird und in der Apotheke verbleibt.

Depakine Chrono

Analogon von Finlepsin Retard - Depakin Chrono Tabletten auf Basis von Valproinsäure. Das Medikament gehört zu Antikonvulsiva, reduziert die Häufigkeit und Schwere von Anfällen, entspannt die Muskeln und beruhigt. Es wird nach Anweisung eines Arztes angewendet. Was ist besser - Finlepsin oder Depakin, individuell und abhängig vom Zustand des Patienten, den Merkmalen des Krankheitsverlaufs.

Sirdalud

Das importierte Analogon Sirdalud enthält Tizanidin. Erhältlich in Kapseln und Tabletten mit verzögerter Freisetzung in verschiedenen Dosierungen. Es wird verwendet, um die Muskeln bei Krämpfen, Neuralgien und Skelettmuskelkrämpfen bei systemischen Erkrankungen (Multiple Sklerose, Zerebralparese, gestörte Gehirnzirkulation) zu entspannen..

Keppra

Keppras teures verschreibungspflichtiges Medikament wirkt krampflösend. Basierend auf Levetiracetam. Zur Behandlung von Anfällen, epileptischen Anfällen.

Bei Bedarf mit anderen Medikamenten ergänzen - zum Beispiel Lamotrigin. Was ist besser - Lamotrigin oder Finlepsin, Keppra, individuell.

Die genaue Dosierung des Arzneimittels

  • Kindern ab vier Jahren wird das Medikament in einer Menge von 20 mg bis 60 mg pro Tag verschrieben, wobei gegebenenfalls alle zwei Tage 20 bis 60 mg hinzugefügt werden.
  • Patienten im Erwachsenenalter - ein- oder zweimal täglich von 100 auf 200 mg, wobei die Menge bei Bedarf zwei- bis dreimal täglich auf 400 mg erhöht wird (die Dosis sollte 2 g nicht überschreiten)..
  • Bei Trigeminusneuralgie wird es ab 200 mg / Tag verschrieben. Vom Beginn der Behandlung an bis zur maximalen Menge - 400-800 mg pro Tag, bis der Schmerz aufhört, wird die Dosis reduziert.
  • Das Alkoholentzugssyndrom wird dreimal täglich mit einer durchschnittlichen Dosis von 200 mg behandelt und in schweren Fällen auf 400 mg erhöht. Zu Beginn der Behandlung wird das Medikament mit Sedativa-Hypnotika kombiniert.
  • Akute manische Zustände erfordern eine durchschnittliche Tagesdosis von 400 bis 1600 mg in zwei bis drei Dosen. Darüber hinaus wird die Dosis schnell erhöht..

Indikationen

Carbamazepin wird normalerweise zur rechtzeitigen Linderung solcher Pathologien verwendet:

  • Epileptische, auch partielle Anfälle;
  • Neuralgie der Trigeminus-, Glossopharyngealnerven, der Ursprung ist unklar;
  • Erhöhung der Urinproduktion darüber hinaus, wenn kein Diabetes mellitus vorliegt;
  • Akuter, fast manischer Zustand;
  • "Entzugssyndrom", wenn es eine komplexe Therapie für einen Patienten mit Alkoholismus gibt;
  • Reduziert das Schmerzsyndrom, wenn Diabetiker Nervenschäden haben;
  • Krämpfe.

Das Medikament wird immer von einem Arzt verschrieben, oral eingenommen, die Nahrungsaufnahme ist unwichtig und Sie müssen eine kleine Menge klares Wasser trinken (kein Tee, kein Saft, nur Wasser). Schlucken Sie die Tablette ganz ohne zu kauen.

Wenn ein unerwarteter epileptischer Anfall gestoppt werden muss, kann Carbamazepin als Monotherapie verschrieben werden. Es werden kleine Dosen eingenommen, die unter ärztlicher Aufsicht schrittweise erhöht werden, bis sie die gewünschte therapeutische Wirkung erzielen.

Es kommt vor, dass Carbamazepin nur für Teilnehmer an einer komplexen allgemeinen Therapie wirkt, dann ist die Dosis immer eine, ohne sie zu überschreiten. Es kann ab einem Alter von 4 Jahren speziell zur Therapie gegen Epilepsie sicher angewendet werden..

In allen anderen Fällen, wenn Carbamazepin benötigt wird, wird das Medikament immer von einem Arzt verschrieben, wobei die Dosis separat angepasst wird. Sie können das Rezept eines Nachbarn, Freundes oder Bekannten nicht verwenden, selbst wenn Sie dieselbe Krankheit haben wie diese. Selbstmedikation ist ebenfalls ausgeschlossen.

Wie sich eine Überdosierung manifestiert

Es sind Hirnstörungen möglich, die sich in Orientierungsverlust, Bewegungsstörungen (sogenannte Ataxie), Lethargie, Schläfrigkeit oder Hyperaktivität, Halluzinationen, Bewusstlosigkeit und Koma äußern. Von Experten durchgeführte Studien bestätigen, dass eine Überdosierung hauptsächlich das Herz-Kreislauf-, Zentralnerven- und Atmungssystem des Körpers betrifft. Wie die von Ärzten abgegebenen Bewertungen bestätigen, kann "Carbamazepin" im Falle einer Überdosierung sehr gefährlich sein!

  • Eine Überdosierung wirkt sich auch auf die Arbeit der Sehorgane aus (der Patient sieht einen "Schleier" vor seinen Augen), er hat Nystagmus (schnelle arrhythmische Bewegung der Augäpfel) sowie erweiterte Pupillen.
  • Es werden Sprachstörungen, psychomotorische Störungen, Myoklonus (plötzliches Muskelzucken) festgestellt.
  • Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems sind Tachykardie, ein starker Blutdruckabfall oder -anstieg und sogar ein Herzstillstand möglich.

Bei Verdacht auf eine Überdosierung sind Magenspülung und Aufnahme von Aktivkohle erforderlich. Ein Krankenhausaufenthalt der Patienten und eine weitere symptomatische Behandlung werden empfohlen.

Erste Hilfe und Behandlung bei Überdosierung mit Carbamazepin


Es gibt kein spezifisches Gegenmittel gegen das Medikament. Im Falle einer Vergiftung muss ein Spezialist mit engem Profil kontaktiert werden, da Carbamazepin eine wirksame Substanz ist und die Folgen einer Vergiftung für das Nervensystem und die Psyche irreversibel sein können.

Erste Hilfe besteht in mehreren Magenspülungen, um Waschwasser zu reinigen. Dann werden Sorptionsmittel zur oralen Verabreichung gegeben, sie binden die Arzneimittelteilchen und verhindern, dass sie vom Blut absorbiert werden. Im Darm werden sie auch nicht resorbiert und das Medikament wird über den Körper aus dem Kot ausgeschieden. Abführmittel werden verschrieben, um den Darm von Arzneimittelrückständen zu reinigen.

Erste-Hilfe-Maßnahmen können Vergiftungssymptome für 2-3 Tage verbergen. Und nach einer spürbaren Besserung nehmen die Anzeichen einer Vergiftung stark zu.

Dann wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt:

  • mit hohem Blutdruck - blutdrucksenkende Medikamente;
  • wenn eine Infektion vorliegt - Antibiotika;
  • hohes Fieber zu reduzieren - fiebersenkend;
  • Wiederherstellung der Nierenfunktion - Entgiftung und Infusionstherapie;
  • zur Linderung epileptischer Anfälle - Benzodiazepin;
  • zur Unterstützung der Leber - Hepatoprotektoren;
  • Wiederherstellung des Hormonspiegels.

Im Falle einer Überdosierung von Carbamazepin sind Maßnahmen wie Hämodialyse (künstliche Niere), erzwungene Diurese (eine einzelne Injektion von Flüssigkeit intravenös in einem Volumen von 6-8 Litern) absolut unwirksam. In diesem Fall wird bei Kohlesorbentien nur eine Hämosorption angewendet (Reinigung der Blutbestandteile durch ein spezielles Gerät)..

Die Behandlung erfolgt unter ständiger Überwachung der Herzaktivität, dazu erhält der Patient regelmäßig ein EKG.

Im Falle einer Schockentwicklung, Bewusstlosigkeit, Koma werden Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt - mechanische Beatmung, Herzstimulation.

Medikament "Carbamazepin": Nebenwirkungen

Es sei erneut darauf hingewiesen, dass das Arzneimittel nur unter Aufsicht eines Arztes und in den von ihm angegebenen Dosen eingenommen werden sollte. Sie sollten die Anzahl der eingenommenen Pillen nicht nach eigenem Ermessen ändern. Wenn Nebenwirkungen auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten, um das Behandlungsschema zu klären.

Unerwünschte Manifestationen können sich in Form von Schwindel, Schläfrigkeit, ständigem Müdigkeit, Kopfschmerzen, Zittern, Geschmacksstörungen, Depressionen und aggressivem Verhalten äußern. Mögliche Übelkeit, Erbrechen und Mundtrockenheit.

Im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels werden allergische Reaktionen beobachtet.

Infolge der Einnahme dieses Arzneimittels werden auch Manifestationen von Leukopenie und Thrombozytopenie festgestellt, Folsäuremangel, Ödeme, Gewichtszunahme, Flüssigkeitsretention und Hyponatriämie (eine Abnahme der Konzentration von Natriumionen im Blut)..

Was Sie wissen müssen und welche Konsequenzen dies haben kann

Carbamazepin ist ein ernstes Medikament. Eine Überdosierung führt zu einer Verletzung der Blutformel, daher ist die Verwendung des Arzneimittels nur für den vorgesehenen Zweck zulässig.
Sie beginnen mit der Einnahme des Medikaments mit einer kleinen Menge, die Dosis wird allmählich erhöht.

Während der Behandlung mit Carbamazepin müssen alle Arzneimittel, die Johanniskraut in der Zusammensetzung enthalten, aufgegeben werden. Diese Pflanze fördert die Anreicherung von Medikamenten im Körper. Erhöht die Konzentration von Granatapfelsaft.

Carbamazepin sollte wegen möglicher Leberschäden nicht in Verbindung mit Arzneimitteln gegen Tuberkulose angewendet werden.

Die gleichzeitige Anwendung anderer Antiepileptika erhöht das Risiko einer Überdosierung. Während der Behandlungsdauer muss der Patient vorsichtig und aufmerksam sein, gegebenenfalls einen Arzt konsultieren.

Auswirkungen

Eine Überdosierung von Medikamenten beeinträchtigt die Funktion des Nervensystems, des Herzens, der Nieren und der Leber. Im Falle einer Vergiftung leidet das visuelle System, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts wird gestört. Die gefährlichste Folge einer Überdosis ist der Tod..

Eine Carbamazepinvergiftung birgt eine gewisse Gefahr für den Menschen. Wenn Anzeichen auftreten, müssen Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden. In schweren Fällen kann der Patient sterben.

Wer ist kontraindiziert Tabletten "Carbamazepin"

Das Medikament ist trotz der langen Liste von Nebenwirkungen im Allgemeinen gut verträglich. Und das Wohlbefinden des Patienten ändert sich oft zum Besseren, wenn die Dosis verringert oder das Regime geändert wird. Dies wird durch zahlreiche Bewertungen belegt..

"Carbamazepin" als Heilmittel ist bei einer kleinen Gruppe von Patienten kontraindiziert.

  • Dazu gehören Patienten mit atrioventrikulärer Blockade (gestörte Übertragung von Nervenimpulsen im Herz-Kreislauf-System) sowie mit depressiver Knochenmarkhämatopoese.
  • Das Medikament wird nicht bei Leberporphyrie angewendet.
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit abgesagt.
  • Es ist verboten, dieses Medikament zusammen mit MAO-Hemmern und zwei Wochen nach deren Absage einzunehmen.

Verwenden Sie für Alkoholismus

Bei der Behandlung von pathologischen Zuständen, die mit einem längeren Missbrauch alkoholischer Getränke verbunden sind, werden Arzneimittel niemals nach einer Probe verwendet. Die Wahl jedes Arzneimittels wird mit äußerster Sorgfalt angegangen, da dies in einigen Fällen die Situation nur verschlechtern kann. Der Patient wird umfassend untersucht, wonach der "Nutzen / Risiko" -Faktor bewertet wird.

Indikationen

Das Hauptwirkungsspektrum des Arzneimittels ist die Linderung von Anfällen, der emotionale Hintergrund ist in geringerem Maße normalisiert. Carbamazepin wird bei Alkoholismus angewendet, wenn folgende Indikationen vorliegen:

  • In der Struktur des Syndroms des pathologischen Verlangens nach Alkohol gibt es affektive (psychoemotionale) Störungen.
  • Linderung von Entzugssymptomen - "Entzug" in der Zeit der Beendigung des Missbrauchs mit voll ausgebildeten Anfällen.
  • Prävention der Entwicklung von Anfällen mit einer belasteten Vorgeschichte der Krankheit.
  • Andere Antidepressiva oder Antiepileptika sind für den Patienten nicht geeignet.

In offenen und doppelblinden Studien wurde gezeigt, dass Carbamazepin genauso wirksam oder besser ist als Barbital, Tiaprid, Clomethiazol, Oxazepam und Placebo. Eine Doppelblindstudie von Malcolm et al. Und wiederholt von Stuppaeck et al. Zeigte, dass Carbamazepin und Oxazepam bei der Linderung des Alkoholentzugs gleichermaßen wirksam waren. Gleichzeitig wurden keine Unterschiede bei Labortests der Leber- und Blutsystemfunktionen festgestellt, obwohl Carbamazepin diese Indikatoren verschlechtern kann. Carbamazepin lindert nicht nur die Entzugssymptome, sondern verbessert im Vergleich zu Oxazepam auch den Allgemeinzustand des Patienten, der anhand der SCL-90-R-Kriterien beurteilt wird. “

Medi Ru Medikamentenportal

Carbamazepin verstärkt auch die positiven Wirkungen anderer Neurotropika, die während der aktiven Behandlung gegen Rückfälle angewendet werden. In kleinen Dosen verbessert es den emotionalen Hintergrund, beseitigt dysphorische Symptome (Angstzustände, Depressionen, Apathie) und verringert die Krampfbereitschaft. Gleichzeitig wird das Verlangen nach Alkohol unterdrückt..

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Die Dosis des Antikonvulsivums wird individuell ausgewählt, normalerweise wird das Medikament gut vertragen. Carbamazepin ist in der Vorgeschichte bei klinisch signifikanten Herzrhythmusstörungen und Leitungsstörungen, Überempfindlichkeit gegen trizyklische Antidepressiva, akuter Porphyrie und Myelosuppression kontraindiziert. Folgende Nebenwirkungen sind möglich:

Nebenwirkungen des Arzneimittels Carbamazepin

Carbamazepin: Nebenwirkungen, Kontraindikationen für die Anwendung, Wirkprinzip

Zusammenfassung des Artikels:

Die Droge wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelt. Seitdem haben Wissenschaftler viele Medikamente entwickelt, die in ihren Eigenschaften mit diesen konkurrieren, aber Carbamazepin, Nebenwirkungen, die nicht ignoriert werden sollten, nimmt weiterhin einen führenden Platz unter den Antikonvulsiva ein. Die Japaner waren die ersten, die eine weitere wichtige Eigenschaft des Arzneimittels bemerkten - die Linderung des manischen Syndroms, der bipolaren Störung und der akuten Formen der Schizophrenie. In der Zeit von 70-90 Jahren. Es gibt viele Studien, die dies bewiesen haben. Nach Japan übernahm der Rest der Welt, und heute wird Carbamazepin sowohl bei Epilepsiesyndromen als auch bei akuten psychischen Störungen wirksam eingesetzt..

Wann nehmen??

Carbamazepin hilft nicht nur bei Anfällen, sondern ist auch ein hervorragendes Schmerzmittel, das in folgenden Fällen empfohlen wird:

  • Psychoemotionale Krankheiten zu verhindern;
  • Alkohol-Entzug;
  • Epilepsie in irgendeiner Form;
  • Schmerzhafte diabetische Neuropathie;
  • Trigeminusneuralgie;
  • Manisches Syndrom.

Experten auf dem Gebiet der Psychiatrie bestehen auch auf der Wirksamkeit des Arzneimittels bei Aggressivität, Psychose, Schizophrenie und Gehirngewebetransformationen. Laborexperimente zur Identifizierung der Wirksamkeit dieser spezifischen Krankheiten wurden nicht durchgeführt, hier können Sie sich ausschließlich auf klinische Studien von Ärzten verlassen.

Bei Epileptikern verringert dieses Medikament das Anfallsrisiko, indem es die Anfallsschwelle erhöht. Psychiater verwenden Carbamazepin als Rehabilitationsmittel bei sozial nicht angepassten Patienten.

Für Jugendliche ist das Medikament insofern nützlich, als es das Ausmaß von Aggression, Depression und Nervosität verringert. Beeinflusst das Arzneimittel individuell. Es ist verboten, sich auf Selbstmedikation einzulassen und diese für sich selbst oder für das Kind unabhängig zu verschreiben.

Anwendungsprinzipien und Analoga

Das Medikament hat eine einzigartige Wirkung auf unseren Körper. Aufgrund dessen ist eine Selbstmedikation mit diesem Arzneimittel kontraindiziert, sie kann nur mit der Ernennung eines Spezialisten eingenommen werden.

Die Einhaltung der folgenden Regeln ist für die Zulassung unbedingt erforderlich:

  1. Um keine negativen Auswirkungen des Arzneimittels zu verursachen, müssen Sie es unter Beachtung der vom Arzt verschriebenen Rezepte und Behandlungsschemata einnehmen.
  2. Führen Sie vor Beginn der Behandlung mit Carbamazepin eine Leberuntersuchung durch. Wenn Sie während des Verlaufs eine Verschlechterung des Leberzustands verspüren, müssen Sie sofort aufhören, das Arzneimittel zu trinken.
  3. Der Zustand Ihres Augeninnendrucks ist wichtig. Carbamazepin aktiviert eine große Produktion von Augensekret. Wenn Sie vor der Einnahme des Arzneimittels Probleme mit dem Augeninnendruck hatten, besteht die Gefahr eines Sehverlusts.

Carbamazepin hat eine Reihe von Analoga in Bezug auf Eigenschaften und therapeutische Wirkungen. Am häufigsten sind Carbapin, Tegretol, Mazepin und Carbamazepin Nycomed. Ärzte und Patienten behaupten, dass die Wirkungen der Medikamente dem ursprünglichen Carbamazepin ähnlich sind.

Carbamazepin ist kein Antidepressivum und behandelt nicht alle psychischen Störungen. Seine Einnahme erfordert eine ständige Überwachung durch einen Spezialisten und regelmäßige Tests..

Wie benutzt man? Zulässige Dosen

Carbamazepin kommt in Pillen, was bereits darauf hinweist, dass sie oral eingenommen werden. Sie sollten vor oder nach den Mahlzeiten getrunken werden. Es ist erlaubt, die Medikamente während des Essens einzunehmen, dann müssen Sie die Tabletten mit einer erheblichen Menge Flüssigkeit trinken.

Menschen mit Epilepsie wird empfohlen, während der Behandlung mit Carbamazepin keine anderen Medikamente einzunehmen.

Die Dosis des Arzneimittels wird vom ersten Tag der Verabreichung an allmählich auf die für die Behandlung erforderliche erhöht. Wenn Carbamazepin zusammen mit anderen Medikamenten verabreicht wird, bleibt diese Empfehlung gültig. Die Dosierung anderer Arzneimittel ändert sich nicht.

  • Für Kinder ab fünf Jahren beträgt die empfohlene Dosis 0,02 bis 0,06 Gramm. am Tag. Die Erhöhung erfolgt einmal alle 3 Tage um 0,02 bis 0,06 Gramm;
  • Bei erwachsenen Patienten beträgt die Dosis 0,1-0,2 g. Auf Anraten eines Arztes ist eine schrittweise Erhöhung der Dosis auf 0,4 g möglich. auf einmal. Wichtig ist, dass die maximale Dosis 2 Gramm beträgt. pro Tag;
  • Bei Neuralgien des N. ternaryus beginnt die tägliche Dosis bei 0,2 g und steigt mit der Zeit auf 800 mg an. Nach Unterdrückung der Schmerzen wird die Dosis wieder reduziert;
  • Bei Alkoholentzug beträgt die normale Dosis 0,6 g. Die gestartete Form benötigt 1,2 Gramm. Zu Beginn der Behandlung wird empfohlen, Hypnotika mit Carbamazepin zu trinken.
  • In einem manischen Zustand von erschwerter Form liegt die Dosis im Bereich von 0,5 bis 1,5 Gramm. Die Dosis wird schneller erhöht als in anderen Fällen.

Überdosierung und Nebenwirkungen

Zu den Symptomen einer Überdosierung gehören:

  1. Beeinträchtigte Koordination;
  2. Schläfrigkeit;
  3. Gedächtnisverlust;
  4. Plötzlicher Orientierungsverlust
  5. Die Schwäche;
  6. Halluzinationen;
  7. Koma.

Überdosierung ist extrem lebensbedrohlich.

Überdosierungssymptome:

  • Arrhythmie der Augäpfel, dunstiger Schleier, unnatürliche Erweiterung der Pupillen;
  • Muskelzuckungsgefühl, beeinträchtigte Sprachverständlichkeit;
  • Druckstöße, Tachykardie, Herzstillstand.

Wenn Symptome einer Überdosierung festgestellt werden, ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich. Ist dies nicht möglich, muss Aktivkohle gespült und entnommen werden.

Erhöhen Sie die Dosis nicht selbst. Bei Symptomen von Nebenwirkungen wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Nebenwirkungen treten in Form von starker Schläfrigkeit, starken Kopfschmerzen, Störungen der Geschmacksknospen, Aggression, Erbrechen, Schwindel, chronischer Müdigkeit, Depression, Übelkeit und Mundtrockenheit auf. Wenn eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels besteht, manifestiert sich eine Allergie.

Gegenanzeigen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Trotz einer so großen und beängstigenden Liste von Nebenwirkungen wird es im Löwenanteil der Fälle problemlos toleriert. Bei kleinen Veränderungen des Wohlbefindens kann das Problem gelöst werden, indem die Dosis reduziert und das Behandlungsschema angepasst wird.

Wer ist bei der Einnahme von Carbamazepin kontraindiziert:

  1. Menschen mit atrioventrikulärer Blockade;
  2. In Gegenwart von Leberporphyrie;
  3. Während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  4. Einnahme von MAO-Hemmern.

Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alle zu diesem Zeitpunkt eingenommenen Medikamente. Einige Medikamente erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung. Beispiele für solche Arzneimittel: Fluoxetin, Erythromycin, Nikotinamid usw..

Bei oralen Kontrazeptiva mit Hormonen besteht die Möglichkeit von Uterusblutungen.

Alkoholkonsum ist kontraindiziert, es erhöht den Depressionszustand des Patienten.

Die allgemeine Tendenz zur Einnahme von Carbamazepin ist sehr produktiv. Seit mehr als einem halben Jahrhundert setzen Ärzte es erfolgreich in der Behandlung ein. Obwohl Nebenwirkungen im Bereich der Läsionen weit verbreitet sind, manifestieren sie sich selten ohne Angst, wenn sie von einem Spezialisten verschrieben werden.

Video zur Selbstkorrektur eines psychosomatischen Zustands

In diesem Video erfahren Sie, wie und warum Sie Carbamazepin einnehmen:

Carbamazepin

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Carbamazepin ist ein Antikonvulsivum mit psychotropen Eigenschaften.

ATX-Code

Wirksame Bestandteile

Pharmakologische Gruppe

pharmachologische Wirkung

Indikationen für die Anwendung von Carbamazepin

Es wird bei Epilepsie angewendet:

  • Anfälle gemischter Art;
  • Anfälle generalisierter Natur, vor deren Hintergrund Krämpfe der tonisch-klonischen Form festgestellt werden;
  • Arten von partiellen Anfällen.

Wird auch bei Neuralgien verwendet, die den 3. Nerv bei Menschen mit diffuser Sklerose betreffen, und bei idiopathischer Neuralgie des Subtyps, die den Glossopharyngeal- oder 3. Nerv betrifft.

Es wird empfohlen, das Medikament in Kombination mit Antipsychotika oder Lithium-Wirkstoffen bei Personen mit akuter manischer Störung anzuwenden. Das Medikament kann in Situationen mit diabetischer Neuropathie (bei Vorhandensein von Schmerzsymptomen), Alkoholentzug (schwere Krämpfe, regelmäßige Schlafstörungen, spürbare Übererregbarkeit und Angstgefühle), in Phasen auftretenden affektiven Störungen und zusätzlich mit der zentralen Form von Diabetes insipidus verabreicht werden, Polyurie und Polydipsie neurohormonellen Ursprungs.

Es wird auch für solche Verstöße verwendet:

  • psychotische Störungen (affektive oder schizoaffektive Störungen, Psychosen, Panikstörungen und Störungen in der Arbeit der limbischen Struktur);
  • OCD;
  • Kluver-Bucy-Syndrom;
  • senile Demenz;
  • Dysphorie, Somatisierung, Angst und Depression;
  • Ohrgeräusche, Chorea, Phantomschmerzen und Sklerose diffuser Natur;
  • dorsale Tabes, idiopathische Form der Neuritis im akuten Stadium;
  • diabetische Polyneuropathie;
  • Gesichtshemispasmus;
  • Willis-Krankheit;
  • Neuropathie oder Neuralgie der posttraumatischen Ätiologie;
  • Prävention der Entwicklung von Migräne;
  • postherpetische Neuralgie.

Freigabe Formular

Die Freisetzung der Arzneimittelsubstanz erfolgt in Tablettenform - 10 Stück innerhalb der Zellverpackung. Die Box enthält 5 solcher Pakete.

Es kann auch in einer Menge von 50 Tabletten im Behälter hergestellt werden. 1 solcher Behälter in einer Box.

Pharmakodynamik

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist ein Dibenzazepinderivat. Das Medikament hat normotimische, anti-manische, anti-diuretische (bei Menschen mit Diabetes insipidus) und analgetische (bei Menschen mit Neuralgie) Eigenschaften.

Es blockiert die Aktivität spannungsgesteuerter Na-Kanäle, wodurch die Entwicklung neuronaler Entladungen verlangsamt und die Nervenwände stabilisiert werden. Dies schwächt die Leitung von Impulsen innerhalb von Synapsen..

Carbamazepin verhindert die Bildung von Na-abhängigen Einflusspotentialen innerhalb der Struktur depolarisierter Neuronen.

Das Medikament hilft, die Menge an freigesetztem Glutamat zu reduzieren und die Wahrscheinlichkeit eines epileptischen Anfalls zu verringern. In der Kinder- und Jugendgruppe (Personen mit Epilepsie) führt die Verwendung der Substanz zur Entwicklung einer positiven Dynamik hinsichtlich der Schwere des Gefühls von Angst und Depression, und gleichzeitig wird das Gefühl von Reizbarkeit und Aggression geschwächt.

Der Einfluss auf die psychomotorische Leistung und die kognitive Leistung variiert je nach Portionsgröße und ist persönlich unterschiedlich.

Menschen mit 3-Nerven-Neuralgie (primär oder sekundär) haben eine geringere Häufigkeit von Schmerzattacken.

Bei Parästhesien im Zusammenhang mit Trauma, postherpetischer Neuralgie und Dorsaltabellen reduziert das Medikament neurogene Schmerzen.

Bei Personen mit Alkoholentzug verringert das Medikament die Schwere der Hauptmanifestationen der Störung (erhöhte Erregbarkeit, schweres Zittern der Gliedmaßen und Gangstörungen) und erhöht die Anfallsschwelle.

Bei Diabetikern reduziert Carbamazepin den Urinausstoß und das Wärmegefühl und gleicht den Wasserhaushalt schnell aus.

Die antimanische (antipsychotische) Wirkung entwickelt sich nach 7 bis 10 Tagen aufgrund der Unterdrückung der Stoffwechselprozesse von Dopamin mit Noradrenalin.

Die Verwendung von Arzneimitteln in längerer Form führt zur Erreichung stabiler Blutparameter seines aktiven Elements.

Pharmakokinetik

Oral verabreichtes Carbamazepin wird fast vollständig, aber eher langsam resorbiert. Bei einmaliger Verwendung einer einfachen Tablette werden die Plasma-Cmax-Werte nach 12 Stunden notiert. Bei einer Einzeldosis einer 0,4 g-Tablette Carbamazepin beträgt der durchschnittliche Cmax-Spiegel des unveränderten Wirkstoffs ungefähr 4,5 μg / ml.

Das Essen von Nahrungsmitteln hat keinen merklichen Einfluss auf den Grad und die Geschwindigkeit der Absorption der Arzneimittelkomponente.

Nach vollständiger Absorption von Carbamazepin liegen die Werte des scheinbaren Verteilungsvolumens im Bereich von 0,8-1,9 l / kg. Substanz kann die Plazentaschranke passieren.

Die intraplasmatische Proteinsynthese des Arzneimittels beträgt 70-80%. Die Indizes der unveränderten Komponente im Speichel und in der Liquor cerebrospinalis sind proportional zu dem Teil des aktiven Elements, der nicht mit Protein synthetisiert wird (20-30%). Der Wirkstoffgehalt in der Muttermilch beträgt 25-60% der Plasmawerte.

Die Stoffwechselprozesse von Carbamazepin werden in der Leber (hauptsächlich nach der Epoxidmethode) durchgeführt und bilden die Hauptstoffwechselkomponenten - ein Derivat vom 10,11-Transdiol-Typ und sein Konjugat zusammen mit Glucuronsäure. Das Hauptisoenzym, das die Umwandlung des aktiven Elements des Arzneimittels in das Epoxycarbamazepin-10.11 sicherstellt, das ein Hämoprotein vom Typ P450 ZA4 ist. Stoffwechselprozesse führen auch zur Bildung einer "kleinen" Stoffwechselsubstanz - 9-Hydroxymethyl-10-carbamoylacridan.

Bei einmaliger oraler Anwendung des Arzneimittels befinden sich ungefähr 30% seiner Hauptkomponente im Urin unter dem Deckmantel der letzten Elemente des Epoxidstoffwechsels. Andere wichtige Methoden der Arzneimitteltransformation werden durch verschiedene Derivate des Monohydroxylat-Subtyps gebildet, und damit das N-Glucuronid des aktiven Elements, das aus der UGT2B7-Komponente stammt.

Bei einmaliger oraler Verabreichung des Arzneimittels erreicht die Halbwertszeit des unveränderten Wirkstoffs im Durchschnitt 36 Stunden und bei wiederholter Anwendung unter Berücksichtigung der Dauer der Therapie ungefähr 16 bis 24 Stunden (aufgrund der Autoinduktion des hepatischen Monooxygenase-Systems).

Bei Menschen, die Carbamazepin zusammen mit anderen Arzneimitteln verwenden, die das gleiche Enzym Leberstruktur induzieren (z. B. Phenobarbital oder Phenytoin), liegt seine Halbwertszeit im Durchschnitt bei 9 bis 10 Stunden..

Verwendung von Carbamazepin während der Schwangerschaft

Bei Tierversuchen führte die orale Verabreichung von Arzneimitteln zum Auftreten von Defekten.

Bei Säuglingen von Frauen mit Epilepsie besteht eine Tendenz zum Auftreten von Störungen der intrauterinen Entwicklung, einschließlich angeborener Anomalien. Es gibt Berichte, dass Carbamazepin (typisch für die meisten Antikonvulsiva) die Inzidenz solcher Störungen erhöht, aber es gibt keine überzeugenden Daten, die als Ergebnis kontrollierter Monotherapie-Tests unter Verwendung von Medikamenten erhalten wurden..

Gleichzeitig gibt es Informationen über das Auftreten von Störungen im Zusammenhang mit dem Einsatz von Medikamenten beim intrauterinen Wachstum und angeborenen Anomalien - darunter die Wirbelsäulenspalte, alle Arten von Defekten, die die Kiefer- und Gesichtszone betreffen, kardiovaskuläre Anomalien oder Hypospadien mit Missbildungen in der Reifung, die verschiedene Körperstrukturen betreffen.

Beachten Sie die folgenden Einschränkungen:

  • Verwenden Sie ein Medikament zur Behandlung von Epilepsie während der Schwangerschaft mit äußerster Vorsicht.
  • Im Stadium der Schwangerschaft oder während der Empfängnis, die während des Drogenkonsums oder während seiner Planung auftrat, ist es im Falle der Notwendigkeit, das Medikament Carbamazepin zu verwenden, erforderlich, alle Risiken und Vorteile seiner Anwendung (insbesondere im 1. Trimester) sorgfältig abzuwägen.
  • Frauen im gebärfähigen Alter müssen die Medikamente nach Möglichkeit in Form einer Monotherapie einnehmen.
  • Es ist erforderlich, die minimalen wirksamen Anteile zu verwenden und die Plasmawerte von Carbamazepin zu überwachen.
  • Der Patient sollte darauf hingewiesen werden, dass das Risiko für angeborene Anomalien beim Säugling zunimmt. Darüber hinaus muss ihr die Möglichkeit gegeben werden, ein vorgeburtliches Screening durchzuführen.
  • Es ist unmöglich, eine wirksame antiepileptische Behandlung während der Schwangerschaft abzubrechen, da aufgrund einer Verschlimmerung der Krankheit die Gesundheit der Frau selbst und des Fötus gefährdet sein kann.

Es wurde festgestellt, dass während der Schwangerschaft ein Folsäuremangel auftreten kann, der manchmal unter dem Einfluss von Antikonvulsiva zunimmt. Aus diesem Grund ist es vor der Schwangerschaft und während des Verlaufs erforderlich, der Patientin zusätzlich die Einnahme von Folsäure zu verschreiben.

Es gibt Informationen über Fälle von Anfällen oder Unterdrückung des Atemprozesses bei Neugeborenen; Es gibt auch Hinweise auf Durchfall, Erbrechen oder Appetitlosigkeit bei Neugeborenen, die mit der Verwendung von Carbamazepin und anderen Antikonvulsiva verbunden sein können.

Carbamazepin kann in die Muttermilch ausgeschieden werden (um 25-60% des Plasmawertes). Vor Beginn des Drogenkonsums müssen alle Risiken und Vorteile des gleichzeitigen Stillens sorgfältig abgewogen werden. Es darf während der Therapie nur fortgesetzt werden, wenn das Baby ständig auf mögliche negative Symptome überwacht wird (z. B. zu viel Schläfrigkeit oder Anzeichen einer Allergie in der Epidermis)..

Kontraindikationen

  • AV-Block;
  • akutes Stadium der reisenden Porphyrie;
  • Durchblutungsstörungen im Knochenmark (Anämie oder Leukopenie);
  • das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff des Arzneimittels oder Trizyklika.

Es wird mit Vorsicht und mit einer Bewertung aller wahrscheinlichen Risiken bei einigen Erkrankungen angewendet:

  • aktive Form des Alkoholismus;
  • CHF vom dekompensierten Typ;
  • Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  • Hypothyreose;
  • Skien-Syndrom;
  • Syndrom der erhöhten Freisetzung des ADH-Elements;
  • verdünnte Hyponatriämie;
  • Unterdrückung hämatopoetischer Prozesse im Knochenmark;
  • erhöhte IOP-Indikatoren;
  • Hyperplasie der Prostata;
  • Nierenerkrankungen.

Nebenwirkungen von Carbamazepin

Die Schwere des negativen Effekts hängt von der Portionsgröße ab. Unter den Seitenschildern:

  • NS-Läsionen: Asthenie, akkommodative Parese, Ataxie, starker Schwindel oder starke Kopfschmerzen. Gelegentlich treten abnormale Bewegungen auf, die eine unwillkürliche Form (ausgeprägtes Zittern, schwere Tics oder das Auftreten von Dystonie), Nystagmus, choreoathetoidale Störungen, Parästhesien und Sprachstörungen sowie bei dieser peripheren Form von Neuritis, Myasthenia gravis, okulomotorischen Störungen Anzeichen einer Parese und Dyskinesie orofaszialer Natur aufweisen.
  • psychische Schäden: Orientierungslosigkeit, Angstgefühl oder spürbare Erregung, Aktivierung bestehender Psychosen, Depressionen, aggressives Verhalten, Appetitlosigkeit und schwere Halluzinationen (mit auditorischer oder visueller Form);
  • Anzeichen von Allergien: Erythrodermie, Photoallergie, Juckreiz, Heizelemente, Urtikaria oder SJS;
  • Verstöße gegen hämatopoetische Prozesse: Leukozytose, hämolytische oder aplastische Anämie, Lymphadenopathie und daneben Retikulozytose und Thrombozytopenie;
  • Probleme mit der Verdauungsfunktion: Stomatitis, Pankreatitis oder Glossitis, Stuhlstörungen und Schmerzen in der Magengegend, außerdem Gelbsucht, Leberversagen, granulomatöse Hepatitis und Erhöhung des Leberenzymspiegels;
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems: Verschlimmerung des Verlaufs von CHF, AV-Block, begleitet von Ohnmacht, Verschlimmerung des Verlaufs einer ischämischen Herzerkrankung, Instabilität der Blutdruckwerte, Bradykardie, Thrombophlebitis, Arrhythmie, intrakardiale Leitungsstörung und thromboembolisches Syndrom;
  • Probleme mit der endokrinen Funktion und dem Stoffwechsel: Hyponatriämie, Ödeme, Hyperprolaktinämie, verringerte L-Thyroxinspiegel, Hypercholesterinämie, Flüssigkeitsretention im Körper, Gewichtszunahme und Osteomalazie;
  • Läsionen des Urogenitalsystems: Störungen der Nierenfunktion, Schwächung der Potenz, erhöhte Häufigkeit des Urinierens, Hämaturie oder Albuminurie sowie tubulointerstitielle Nephritis und Oligurie;
  • Störung der ODA: Arthralgie, Krämpfe oder Myalgie;
  • Störungen der Aktivität der Sinnesorgane: Hyper- oder Hypoakusie, Bindehautentzündung, Ohrgeräusche, Wahrnehmungsstörungen der Tonhöhe, Hör- oder Geschmacksstörungen und Trübung der Augenlinse;
  • andere: Akne, Hirsutismus, Hyperhidrose, epidermale Pigmentstörung, Alopezie und Purpura.

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Arzneimittel wird oral mit klarem Wasser eingenommen.

Bei Epilepsie wird empfohlen, das Medikament als Monotherapie zu verwenden. Der Kurs selbst beginnt mit kleinen Portionen, gefolgt von deren allmählicher Erhöhung - so können Sie den optimalen Effekt erzielen. Der Beginn des Servierens für Erwachsene beträgt 0,1 bis 0,2 g, 1-2 Mal pro Tag.

Bei Neuralgien, die den 3. Nerv betreffen, werden am 1. Behandlungstag 0,2 bis 0,4 g der Substanz eingenommen. Ferner wird die Dosierung allmählich auf 0,4 bis 0,8 g pro Tag erhöht. Die Stornierung des Antrags sollte ebenfalls schrittweise erfolgen..

Bei einem Schmerzsyndrom mit neurogener Ätiologie müssen Sie zuerst zweimal täglich 0,1 g Medikamente einnehmen und die Dosierung in Intervallen von 12 Stunden erhöhen, bis der Schmerz nachlässt. Die Größe der Wartungsportion beträgt 0,2-1,2 g pro Tag (gilt für mehrere Anwendungen).

Die durchschnittliche Portionsgröße für den Alkoholentzug beträgt dreimal täglich 0,2 g. Bei schweren Verstößen sollte die Tagesdosis dreimal täglich auf 0,4 g erhöht werden.

In den ersten Behandlungstagen sollten Sie zusätzlich Colmethiazol, Chlordiazepoxid und andere Beruhigungsmittel-Hypnotika verwenden..

Bei Diabetes insipidus werden 2-3 mal täglich 0,2 g der Substanz eingenommen.

Personen mit einer diabetischen Neuropathie, die von Schmerzen begleitet wird, sollten 2-4 mal täglich 0,2 g des Arzneimittels einnehmen.

Um die Entwicklung von affektiven oder schizoaffektiven Psychosen zu verhindern, werden 0,6 g der Substanz 3-4 mal täglich konsumiert.

Tägliche Portionsgröße bei bipolaren Störungen und manischen Zuständen - 0,4-1,6 g.