Amentives Syndrom

(Lateinischer Amentia-Wahnsinn; Synonym für Amentia)

Eine der Formen der Bewußtseinstrübung, bei der Verwirrung, Inkohärenz von Denken und Sprechen und chaotische Bewegungen vorherrschen. Kann bei verschiedenen akuten infektiösen Psychosen vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Verschlimmerung der zugrunde liegenden somatischen Erkrankung auftreten (siehe Symptomatische Psychosen).

Patient mit A. s. nimmt Reize aus der Umwelt wahr, aber ihre Verbindung untereinander und mit früheren Erfahrungen ist teilweise und oberflächlich. Infolgedessen sind das integrale Wissen über die Außenwelt und das Selbstbewusstsein zutiefst verärgert. Gleichzeitig ist der Patient desorientiert, verwirrt, hilflos, spricht spontan inkohärente Sätze und einzelne Wörter aus; Kommunikation mit ihm ist unmöglich. Halluzinationen bei A. mit. zufällig, fragmentarisch, manchmal nachts schlimmer. Wahnideen sind dürftig, fragmentarisch. Die Stimmung ist veränderlich (Traurigkeit, Angst, Tränen, Verwirrung, Fröhlichkeit ersetzen sich gegenseitig), verbale Ausdrücke spiegeln die Stimmung wider. Es wird eine mäßige motorische Erregung beobachtet, manchmal tritt für kurze Zeit eine Betäubung oder scharfe Erregung auf. Amnesie ist charakteristisch. In seltenen Fällen kann extreme Unruhe mit Verweigerung des Essens zu extremer Erschöpfung führen. Das Syndrom verläuft ohne Lichtintervalle und dauert je nach Dynamik der zugrunde liegenden somatischen Erkrankung mehrere Tage oder Wochen. Der Austritt erfolgt allmählich, der asthenische Zustand bleibt lange bestehen. In den schwersten Fällen A. Seite. geht in das psycho-organische Syndrom. Die Behandlung ist auf den zugrunde liegenden medizinischen Zustand gerichtet; verschreiben auch Psychopharmaka.

Bibliographie: Banshchikov V.M., Korolenko Ts.P. und Davydov AND.The. Allgemeine Psychopathologie, p. 93, M., 1971; Leitfaden zur Psychiatrie, hrsg. EIN V. Snezhnevsky, t. 1, p. 61, M., 1983; Saarma Yu.M. und Mehilane L.S. Psychiatrische Syndromologie, Tartu 1977; Snezhnevsky A.V. Allgemeine Psychopathologie, p. 114, Valdai, 1970.

Amentia: Ursachen, Symptome, Behandlung

Die amentive Bewusstseinstrübung, die auch in der medizinischen Literatur unter dem Namen "amentives Syndrom" beschrieben wird, ist eine eigenständige Art der qualitativen Störung der mentalen Funktionen. Das dominierende Symptom und Unterscheidungsmerkmal von Amentia von anderen Formen der Bewusstseinstrübung ist die ausgeprägte Inkohärenz (assoziative Inkohärenz) des Denkens.
In den mentalen Prozessen des kranken Subjekts gibt es keine logische und assoziative Abfolge. Bei der Untersuchung eines Patienten wird ein klarer Mangel an Klarheit und Kohärenz des Denkens festgestellt, ein Verstoß gegen das Verständnis, die Interpretation von Ideen und Konzepten wird aufgezeichnet. In der Struktur des amentiven Syndroms gibt es auch ausgeprägte Symptome einer beeinträchtigten motorischen Aktivität des Körpers..

In den allermeisten Fällen verzögert sich eine Episode einer amentiven Bewusstseinstrübung um lange Zeit. Die Symptome einer Amentie können mehrere Wochen bis drei Monate anhalten. Das Aussterben schmerzhafter Manifestationen erfolgt allmählich. Am Ende der Krankheitsperiode entwickelt eine Person ein ausgeprägtes asthenisches Syndrom. Schnelle geistige Erschöpfung, erhöhte geistige Müdigkeit und Unfähigkeit, körperliche Aktivität über einen langen Zeitraum auszuhalten, werden aufgezeichnet.
Nach Abschluss eines Amentia-Anfalls kann es bei dem Patienten zu einem teilweisen oder vollständigen Gedächtnisverlust für die aufgetretenen Ereignisse kommen. Die Tiefe der Amnesie hängt direkt von der Schwere des amentiven Syndroms ab.

Gelegentlich kehren bei einer Person, die eine Amentie-Episode durchgemacht hat, Symptome einer Bewusstseinstrübung in einer geschwächten Version zurück. In der Regel ist eine Person etwas verwirrt, wenn sie einer psycho-emotionalen oder physischen Überlastung ausgesetzt ist oder dem Einfluss intensiver Stressfaktoren ausgesetzt ist.

Amentives Syndrom: Ursachen
Eine amentive Bewusstseinstrübung informiert fast immer über den ungünstigen Verlauf der zugrunde liegenden Pathologie. Der Grund für die Entwicklung einer Amentie ist meistens das Vorhandensein schwerer gefährlicher psychischer Störungen beim Patienten und deren Verschlimmerung. Die Symptome eines amentiven Syndroms können auf eine Verschlechterung des Krankheitsbildes der folgenden Arten von Psychosen hinweisen:

  • ansteckend;
  • berauschend;
  • traumatisch;
  • vaskulär.
    Die Ursache für Amentia können schwere Infektionskrankheiten und schmerzhafte Zustände sein, wie z.
  • Typhus, Typhus, rezidivierendes Fieber während des Höhepunkts der Krankheit, gekennzeichnet durch die Erlangung des Typhusstatus durch den Patienten;
  • Sepsis - eine allgemeine Infektion des Körpers mit Krankheitserregern, die in den Blutkreislauf eingedrungen sind;
  • Influenza - eine akute Infektionskrankheit der Atemwege der viralen Ätiologie;
  • Hepatitis A - virale Leberschädigung;
  • systemischer roter (erythematöser) Lupus erythematodes - eine Autoimmunpathologie.

    Eine häufige Ursache für ein amentives Syndrom ist eine Vergiftung des Körpers mit starken toxischen Substanzen, einschließlich der Zerfallsprodukte von Ethylalkohol. Oft entsteht eine Amentie durch Überdosierung oder unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente.

    Amentives Syndrom: klinische Darstellung
    Mit Amentia ändert sich die Sprachaktivität des Patienten. Meist drückt sich der Patient mit schwer zu unterscheidenden Geräuschen oder abrupten Silben aus. In den Aussagen des Patienten können einzelne Wörter aus der Alltagssprache vorhanden sein. Seiner Rede fehlen jedoch logische und vollständige Sprachkonstruktionen..
    Einige Patienten mit Amentie sprechen mit leiser Stimme, während andere im Gegenteil sehr laut sprechen. Für Patienten mit amentivem Syndrom ist die Aussprache von Wörtern in einem Gesang charakteristisch. Es gibt keine intonationalen Modulationen in ihren Erzählungen. Diese Art der Bewußtseinstrübung ist gekennzeichnet durch die anhaltende Wiederholung derselben Wörter durch den Patienten, deren Aussprache bedeutungslos ist und nicht den Anforderungen der bestehenden Situation entspricht.

    Ein typisches Symptom des amentiven Syndroms ist die Unbeständigkeit des Affekts. Patienten erleben plötzliche Stimmungsschwankungen, und ihre Veränderung erfolgt sehr schnell und hat keinen Zusammenhang mit den tatsächlichen Umständen. An einem Punkt sieht eine Person nach außen hin deprimiert und deprimiert aus. Er ist von unerklärlicher Angst ergriffen. Im nächsten Moment zeigt er Reaktionen der Euphorie. Der Patient wird begeistert und rücksichtslos. Nach einem Moment wird der Patient den Ereignissen völlig gleichgültig und reagiert nicht auf die präsentierten Reize.
    Bei Amentia entspricht der Charakter der Aussagen eines Menschen immer seinem emotionalen Zustand. Wenn er in einer depressiven Stimmung ist, wird die Sprache mit traurigen und dramatischen Ausdrücken präsentiert. Wenn der Patient in Hochstimmung ist, sind seine Sätze voller Optimismus und Nachlässigkeit..

    Meistens entwickelt der Patient bei einer amentiven Bewusstseinstrübung eine psychomotorische Erregung, die für kurze Zeit durch einen Zustand der Betäubung ersetzt werden kann. Die körperliche Aktivität des Patienten beschränkt sich fast immer auf das Krankenhausbett. Ein charakteristisches Symptom der Amentie ist die Ausführung individueller inkonsistenter Bewegungen des Individuums, die chaotisch und chaotisch sind. Kombinationen von Bewegungen als Ganzes stellen jedoch keinen abgeschlossenen motorischen Akt dar..
    Ein Patient mit Amentie kann verschiedene und zahlreiche Rotationsbewegungen in verschiedenen Ebenen ausführen. Die Person schaudert, winkt mit den Armen, wirft die unteren Gliedmaßen beiseite und beugt sich vor. Sehr oft nimmt ein Patient, bei dem eine amentive Bewusstseinstrübung diagnostiziert wird, eine "intrauterine Position" ein: liegt auf dem Rücken, die Arme an allen Gelenken gebeugt und gegen den Körper gedrückt, die Hände zu Fäusten geballt, die Beine an den Gelenken gebeugt, die Hüften beiseite gelegt. Oder der Körper des Patienten nimmt eine Kreuzigungsposition ein: Sein Kopf ist nach hinten geneigt, seine Beine sind angespannt und zu einer Schnur gespannt, seine Brust ist leicht gewölbt.

    Trotz der Veränderung von Aufregung und Stupor schwankt die Stimmung während einer Episode des amentiven Syndroms von Euphorie zu depressivem Hintergrund, selbst für eine Weile stabilisiert sich der mentale Status nicht und es gibt keine Klärung des Bewusstseins.
    Es ist nicht möglich, einen vollwertigen Sprachkontakt mit dem Patienten herzustellen. Eine sorgfältige Beobachtung des Patienten und die Analyse seiner verstreuten Aussagen legen nahe, dass die wichtigste menschliche Erfahrung Verwirrung, Verwirrung und Missverständnisse seines Zustands sind. Die Person ist verwirrt, weil sie die richtige Situation nicht beurteilen kann.

    Während des Ausbruchs der Krankheit ist das Subjekt in Bezug auf Raum, Zeit und umgebende Ereignisse teilweise desorientiert. Die Desorientierung einer Person unterscheidet sich jedoch von den für Delir und Oneyroid charakteristischen Störungen. Ein Patient mit Amentie versteht, dass er nicht mehr in der Lage ist, richtig zu beurteilen, aber er ergreift Maßnahmen, um nach Orientierungspunkten zu suchen, die es ihm ermöglichen, die verstreuten Fragmente in einem einzigen Bild zusammenzufassen. Er drückt seine Vermutungen darüber aus, wer, wo er ist und was um ihn herum geschieht. Eine Person wendet sich an andere mit der Bitte, ihr die Situation zu klären. Aber er ist mit keiner der ihm angebotenen Erklärungen zufrieden und ist weiterhin ratlos..

    Trotz der Tatsache, dass ein Mensch die Fähigkeit behält, einzelne Fragmente der Welt um sich herum wahrzunehmen, kann er die empfangenen Eindrücke nicht miteinander kombinieren und kann kein integrales Bild der Realität bilden. Es ist die Unfähigkeit zu analysieren, zu synthetisieren und zu verallgemeinern, die die wichtigsten klinischen Symptome einer amentiven Bewusstseinstrübung sind. Der Patient fühlt seine eigene Hilflosigkeit und Ohnmacht. Er kann sich nicht schützen oder Standardmaßnahmen ergreifen, um einen normalen Lebensstandard zu gewährleisten. In einem Zustand der Amentia ist das Subjekt nicht in der Lage, die grundlegenden Lebensbedürfnisse zu befriedigen..

    Bei einigen Patienten mit Amentie tritt ein unsystematisches fragmentarisches Delir auf. Wahnvorstellungen sind inhaltlich absurd, rudimentär und instabil, aber sie sind hell und intensiv. Wahnvorstellungen von Beziehung, besonderer Bedeutung und Verfolgung herrschen vor. Der Patient ist überzeugt, dass andere ihm feindlich gegenüberstehen. Er glaubt unangemessen, dass eine bestimmte Person oder Gruppe von Menschen ihn mäßig verfolgt und versucht, ihn physisch zu zerstören. In Einzelfällen gibt es bei Amentia getrennte auditive Halluzinationen und Täuschungen der Sinne - Illusionen. Wahnideen, Halluzinationen und Illusionen sind jedoch nicht die Hauptsymptome von Amentia, die durch die Phänomene Verwirrung und Verwirrung in den Hintergrund gedrängt werden..

    Amentives Syndrom: Behandlung
    Die Behandlung der Amentie erfolgt in einer stationären Abteilung einer psychiatrischen Klinik. Das Hauptaugenmerk bei der Therapie der amentiven Bewusstseinstrübung liegt auf der Beseitigung der Faktoren, die die psychische Störung provozierten. Die Wahl einer Behandlungsmethode erfolgt nach einer genauen Diagnose und einer gründlichen Analyse der Anamnese des Patienten. Die Hauptaufgabe bei therapeutischen Maßnahmen sind Maßnahmen zur Verhinderung der Verschlimmerung der zugrunde liegenden Pathologie. Von nicht geringer Bedeutung für die Beseitigung einer Person aus einem Amentiezustand ist die Durchführung von Entgiftungsverfahren und die Verwendung von Medikamenten zur Normalisierung des Stoffwechsels im Körper des Patienten.

    Das medizinische Personal muss gebührend darauf achten, dass der Patient eine angenehme Umgebung hat. Das Zimmer des Patienten sollte keine störenden oder beängstigenden Elemente enthalten. Es ist sehr wichtig, eine Umgebung für den Patienten zu schaffen, damit sich einige konventionelle Leuchtfeuer um ihn herum befinden, die bei der Navigation in Zeit und Raum helfen. Es ist notwendig, dass eine Person eine ausreichende Anzahl von sozialen Kontakten hat. In diesem Fall sollten andere die nötige Geduld zeigen, um dem Patienten die Merkmale seines Zustands zu erklären. Medizinische Mitarbeiter und Angehörige des Patienten sollten die gestellten Fragen taktvoll beantworten und zum Zeitpunkt der Änderung des Affekts beim Patienten keine intensiven Reaktionen zeigen.


    Bei angemessener medikamentöser und psychotherapeutischer Behandlung hat das amentive Syndrom eine günstige Prognose. Die meisten Patienten kehren schließlich zur vollständigen Interaktion in der Gesellschaft zurück und beseitigen die Symptome der Krankheit vollständig. Bei der falschen Wahl der Behandlung besteht jedoch ein hohes Risiko, dass die Amentie durch einen anhaltenden asthenischen Zustand ersetzt wird, der es einer Person nicht ermöglicht, ein normales Leben zu führen..

    Amentia

    Amentia (Amentia-Syndrom, amentive Bewölkung des Bewusstseins) ist ein pathologischer Prozess, bei dem es zu einer schweren Bewusstseinsstörung, einer Desorientierung in Raum und Zeit kommt, die durch Verwirrung und inkohärentes Denken ausgedrückt wird. Sehr oft manifestiert sich diese Pathologie vor dem Hintergrund anderer psychiatrischer Störungen: Alkoholismus, Drogenkonsum.

    Das klinische Bild mit einer solchen Krankheit ist gut ausgedrückt - es liegt eine Verletzung aller Elemente des Bewusstseins vor, der Patient versteht nicht, wer er ist und wo er sich befindet, Halluzinationen, inkohärente chaotische Bewegungen und möglicherweise sogar die Entwicklung eines Stupors können vorhanden sein.

    Für eine genaue Diagnose ist es erforderlich, einen Neurologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Endokrinologen und einen Psychotherapeuten zu konsultieren. Die Diagnose erfolgt durch körperliche Untersuchung und persönliche Anamnese. In einigen Fällen kann eine Differentialdiagnose erforderlich sein.

    Die Behandlung wird, wenn eine psychiatrische Erkrankung diagnostiziert wird, in einer geeigneten medizinischen Einrichtung durchgeführt. Bei der somatischen Ätiologie wird die Amentie in einer spezialisierten therapeutischen Abteilung behandelt, aber sowohl im ersten als auch im zweiten Fall ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

    Das amentive Syndrom hat eine relativ günstige Prognose: Vorausgesetzt, die Behandlung wird rechtzeitig begonnen, besteht keine Gefahr für das menschliche Leben. Es ist jedoch zu beachten, dass die meisten Patienten Komplikationen in Form von Amnesie oder schwerer Asthenie haben..

    Ätiologie

    Amentia kann das Ergebnis einer Exposition gegenüber externen und internen negativen Faktoren sein.

    Die Gründe für die Entwicklung eines solchen pathologischen Prozesses sind folgende:

    • die Folgen eines chirurgischen Eingriffs;
    • Vergiftung;
    • offenes und geschlossenes kraniozerebrales Trauma;
    • organische Hirnschädigung;
    • Hyperthyreose;
    • Störungen in der Arbeit der Hormonspiegel;
    • langfristige aktuelle Infektionskrankheiten;
    • akute oder chronische Alkoholvergiftung;
    • Sucht;
    • bipolare Persönlichkeitsstörung;
    • verschiedene Formen der Schizophrenie.

    Darüber hinaus kann sich die Störung sporadisch mit Sepsis, schwerem Stress und schwerem Schock manifestieren..

    Aufgrund der Tatsache, dass Amentien eine Folge einer relativ großen Anzahl von Krankheiten sein können und das klinische Bild nicht spezifisch ist, ist eine gründliche Diagnose erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen.

    Einstufung

    Durch die Art des Verlaufs werden zwei Formen der Krankheit unterschieden:

    • mild - manifestiert sich am häufigsten vor dem Hintergrund einer Vergiftung, während der Erholungsphase nach der Operation oder infolge von Alkoholismus;
    • schwer - entwickelt sich vor dem Hintergrund von Hirnschäden, schweren Infektionskrankheiten und anderen pathologischen Prozessen.

    Abhängig vom Vorherrschen bestimmter klinischer Symptome in der Symptomatik werden folgende Formen des pathologischen Prozesses unterschieden:

    Nur ein Arzt kann nach diagnostischen Maßnahmen genau bestimmen, in welcher Form das amentive Syndrom abläuft.

    Symptome

    Amentia hat zwar unspezifisch, aber immer noch ein ausgeprägtes Krankheitsbild. Das Hauptzeichen eines pathologischen Prozesses ist eine Verletzung aller Elemente des Bewusstseins.

    Im Allgemeinen ist das klinische Bild wie folgt charakterisiert:

    • der Patient kann sich nicht als Person identifizieren;
    • erkennt Verwandte und Freunde nicht an;
    • kann die gestellten Fragen nicht logisch beantworten, seine Rede ist im Allgemeinen inkohärent;
    • Die Gefühle des Patienten sind inkohärent und chaotisch. Sie haben keine logische Bestätigung.
    • eine Person verwechselt fiktive Ereignisse mit realen;
    • Es gibt Symptome einer tiefen Depression.
    • visuelle, auditive Halluzinationen, die aus dem Verhalten des Patienten verstanden werden können;
    • Sprache ist inkohärent, kann zu laut sein, oder im Gegenteil, die Person spricht alles im Flüsterton aus;
    • übermäßige körperliche Aktivität, während die Bewegungen inkohärent und chaotisch sind;
    • es kann ein klinisches Bild geben, das einer Katatonie ähnelt;
    • mögliche Entwicklung von Stupor.

    Im Allgemeinen wird der Zustand des Patienten als unzureichend charakterisiert. In einigen Fällen kann eine Person in diesem Zustand nicht nur für sich selbst gefährlich sein, sondern auch für andere, da sie nicht für ihre Handlungen verantwortlich ist und nicht erkennt, was sie tut.

    Die Dauer der Manifestation von Symptomen kann kurz sein - bis zu einem Tag (mit Neurosen, schwerem Stress) oder langwierig - bis zu mehreren Monaten. Die letztere Form manifestiert sich in der Regel in schweren psychiatrischen Störungen.

    Wenn Sie die oben beschriebenen Symptome haben, müssen Sie ärztliche Hilfe suchen und sich nicht selbst behandeln oder das Problem vollständig ignorieren.

    Diagnose

    Das amentive Syndrom wird anhand einer körperlichen Untersuchung des Patienten und der Erfassung einer persönlichen Anamnese diagnostiziert.

    In diesem Fall müssen Sie möglicherweise die folgenden Spezialisten konsultieren:

    • Neuropathologe;
    • Psychiater;
    • Endokrinologe;
    • Spezialist für Infektionskrankheiten;
    • Neurochirurg.

    In einigen Fällen sind zusätzlich zur körperlichen Untersuchung und Sammlung von Anamnese Labor- und instrumentelle Diagnosemaßnahmen erforderlich:

    • CT, MRT des Gehirns;
    • detaillierte biochemische Blutuntersuchung.

    Differentialdiagnostik kann durchgeführt werden in Bezug auf Krankheiten wie:

    Basierend auf den erhaltenen Forschungsergebnissen wird die Diagnose eines amentiven Syndroms bestätigt oder verweigert und eine angemessene Behandlung verordnet..

    Behandlung

    Wenn eine milde Form des pathologischen Prozesses diagnostiziert wird, wird das Problem der Krankenhauseinweisung individuell entschieden. In allen anderen Fällen wird die Behandlung nur in einem Krankenhaus durchgeführt.

    Die medikamentöse Therapie wird auch individuell verschrieben. Bei übermäßiger Erregung, unangemessenem Verhalten, Beruhigungsmitteln und Beruhigungsmitteln werden verschrieben.

    Da viele Patienten mit dieser Krankheit sich weigern zu essen, kann künstliche Ernährung verschrieben werden, um Mangelernährung zu verhindern..

    Amentia hat eine relativ positive Prognose, da selbst eine rechtzeitige Behandlung keine vollständige Genesung garantiert - auf jeden Fall treten Komplikationen auf. Prävention gibt es als solche nicht.

    Amentia - Verwirrung des Bewusstseins, voller Verlust von sich selbst und der Welt um ihn herum

    Amentia - Bewölkung des Bewusstseins, begleitet von halluzinatorischen Erfahrungen, Orientierungsstörungen in der Region, Zeit, Selbst, inkohärentem Sprechen und Denken, emotionalem Chaos, motorischer Unruhe.

    Die Außenwelt des Patienten ist in kleine Partikel unterteilt, deren Zusammenführung unrealistisch ist. Eine Person verliert die Fähigkeit zu synthetisieren und assoziative Verbindungen herzustellen. Amentia wird in drei Typen unterteilt:

    • Wahnvorstellungen;
    • halluzinatorisch;
    • katatonisch.

    Das Ergebnis der Krankheit ist eine vollständige Auflösung des Bewusstseins und ein Durcheinander im Kopf. Patienten können ihr Bestes geben, um sich ein Bild davon zu machen, was um sie herum geschieht. Die ständige Ablenkung von der Realität erlaubt es einer Person jedoch nicht, systematische Beobachtungen durchzuführen.

    Der Patient verspürt das Gefühl ständiger Hilflosigkeit, Unsicherheit und Mehrdeutigkeit.

    Die Gründe für die Entwicklung des Syndroms

    Das amentive Syndrom tritt aufgrund schwerer körperlicher oder geistiger Erschöpfung aufgrund einer Vergiftung mit einem endogenen oder exogenen Toxin auf. Eine milde Form der Amentie kann verursacht werden durch:

    • Durchfall;
    • leichte Vergiftung;
    • Blutverlust;
    • langfristige chirurgische Intervention.

    Ein schweres Handicap der Krankheit tritt auf, wenn:

    Die tiefgreifendsten Manifestationen der Krankheit werden bei Sepsis beobachtet, die von Hirnschäden begleitet wird. Eine bipolare Störung und einige Formen der Schizophrenie können kurze, amentive Momente verursachen.

    Dieser pathologische Zustand kann lange anhalten. Dabei verliert eine Person jegliche Orientierung..

    Mit Amentia geht das Gepäck der gesamten Lebenserfahrung verloren, Fähigkeiten und Fertigkeiten gehen verloren, neue Informationen werden nicht im Gehirn abgelegt und nicht gespeichert.

    Klinische Manifestationen

    Eine pathologische Erkrankung führt zu einer vollständigen Bewusstseinsstörung. Ein Mensch versteht nicht, wer er ist, wo er ist und was er tut.

    Der Patient unterscheidet nicht zwischen seinen Lieben, andere können die an ihn gerichteten Fragen nicht erkennen. Die Periode der Amentia-Krankheit wird von den folgenden Symptomen begleitet:

    • Ein produktiver Kontakt mit der Außenwelt ist nicht möglich.
    • der Patient kann keine vollständigen Sätze bilden, sie in ihrer Bedeutung verbinden;
    • das Opfer spricht unsinnige Einzelwörter mit mehreren Wiederholungen mit unterschiedlicher Lautstärke aus;
    • Die Fähigkeit zur Synthese ist beeinträchtigt, der Patient ist nicht in der Lage, Ereignisse und Objekte miteinander zu verbinden.
    • Aufgrund von Gefühlstäuschung, Manifestationen von Wahnvorstellungen und halluzinatorischen Erfahrungen befindet sich der Patient in einem Zustand der Verwirrung, Angst, Unsicherheit und Hilflosigkeit.
    • Die Aufmerksamkeit des Patienten konzentriert sich lange Zeit nicht auf ein Objekt. Jeder neue Ton lenkt die Aufmerksamkeit von einem Objekt auf ein anderes.
    • Emotionen sind unzureichend und wechseln sich zufällig schnell ab.
    • Der Patient kann in einer Minute lachen und weinen, übermäßig interessiert und anderen gegenüber gleichgültig sein.
    • Es gibt Depressionen, die nicht mit externen Ereignissen verbunden sind.
    • Das Verweilen im Bett kann von aktiven Schaukeln, Rotationen, Zuckungen, gebeugten Armen, Beinen und längerem Stupor begleitet sein.
    • Die motorische Aktivität im Bett kann sich mit längerem Stupor abwechseln.
    • es gibt eine separate Minute motorische Aktivität;
    • Der Patient kann Objekte berühren, greifen und wegschieben, ohne ihre Bedeutung zu erkennen.

    Nach der vollständigen Heilung der Krankheit vergisst der Patient die gesamte unzureichende Periode der Krankheit. Aufgrund der Verweigerung von Nahrungsmitteln kann eine verlängerte Amentie zu einer vollständigen Erschöpfung des Körpers führen..

    In der Kindheit ist das amentive Syndrom flach und kurzlebig. Eine vollständige Bewusstseinsstörung wird bei Kindern nicht beobachtet. Das Kind ist besorgt, ständig verärgert, abgelenkt und kann nicht navigieren, was gerade passiert. Kontakt kann hergestellt werden, aber nicht für eine lange Zeit.

    Das Kind versteht die Bedeutung von Appellen nicht vollständig, dies führt zu falschen Reaktionen auf sie.

    Diagnose stellen

    Die Diagnose der Krankheit liegt auf den Schultern des Psychiaters. Dies basiert auf bestimmten klinischen Befunden und Symptomen: Inkohärenz, Verwirrung, Orientierungslosigkeit, Bewegungsstörungen usw. Der Therapeut, Endokrinologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Neurochirurg und Neurologe kann die grundlegende Natur der Pathologie klären..

    Katatonisches Syndrom und Delir helfen bei der Differentialdiagnose. Die katatonischen Symptome einer Amentie sind instabil und ändern sich ständig. Kurze Delirien können die meisten Patienten nachts stören. Die depressive Wirkung bei Katatonie ist nicht typisch.

    Halluzinationen und Delirien in einem Deliriumzustand hängen zusammen. Besonders bei alkoholischer Vergiftung. Der Patient kann Wahnvorstellungen haben, aber nur als kurzfristige Episoden. Manchmal, besonders tagsüber, kann der Patient mit Delir das Bewusstsein wiedererlangen, während bei Amentia dieses Phänomen fehlt.

    Amentia macht die Handlungen der Patienten bedeutungslos, eintönig und nicht zielgerichtet. Es gibt keinen vollständigen Kontakt mit der Außenwelt.

    Komplex medizinischer Maßnahmen

    Bei vorzeitiger Behandlung von Amentia ist sogar der Tod möglich. In den meisten Fällen manifestiert sich eine ähnliche Krankheit vor dem Hintergrund somatischer Erkrankungen..

    Daher ist es sehr wichtig zu versuchen, so weit wie möglich zwischen dem Zustand des Delirs und der Amentie zu unterscheiden, um eine sofortige Therapie zu beginnen, da letztere schwerwiegendere Folgen für den Körper haben..

    Die Behandlung zielt darauf ab, die Ursachen für die Bildung eines unangenehmen Geisteszustands zu beseitigen (zu lindern).

    Von großer Bedeutung ist die intravenöse Verwendung von Aminazin (intramuskulär 2,5% ige Lösung in einem Volumen von 2-5 ml) und Thiosulfat (20-30% ige Lösung). Wenn Aminazin kontraindiziert ist, nehmen Sie Pantopon-Lösung (2% ige Lösung subkutan in einem Volumen von 1 ml).

    Um die Bewegung zu stoppen, kann Diazepam oder Elenium intramuskulär oder intravenös verschrieben werden. Piracetam kann bei Erkrankungen des Zentralnervensystems bis zur Bewusstseinsklärung eine hervorragende Wirkung haben. Sie müssen das Medikament systematisch durch intravenösen Tropf einnehmen.

    Darüber hinaus werden Mittel zur Normalisierung der Herzfunktion, Medikamente zur Wiederherstellung des Wasserhaushalts und Antipsychotika verwendet.

    Die Tropfinfusion von Nootropil mit Kochsalzlösung kann das Bewusstsein klären.

    Die medikamentöse Therapie wird häufig durch psychotherapeutisch komplexe Verfahren ergänzt.

    Patienten können Nahrung und Wasser vollständig meiden. Künstliche Ernährung unterstützt ihren Körper parallel zu Medikamenten. Im Allgemeinen ist die Prognose der Krankheit günstig..

    Eine rechtzeitige angemessene Therapie bietet keine Chance für die Manifestation einer Gefahr für den Körper. Der Austritt aus dem Zustand der Amentie geht mit vollständiger Amnesie und schwerer Asthenie einher. Aufgrund der schweren Form der Krankheit wird keine Behandlung mit alternativen Methoden angeboten..

    Aufgrund einer Bewusstseinsstörung sind die lebenswichtigen Funktionen des Körpers gestört. Patienten können Schwierigkeiten in den Atemwegen aufgrund des Absinkens der Zunge, aufgrund eines langen Aufenthalts im Bett haben - die Bildung von Druckgeschwüren im Gesäß, Schulterblättern, es ist möglich, Flüssigkeiten aus dem Körper zu entfernen.

    Amentien, die durch schwere Krankheiten verursacht werden, nämlich einen Gehirntumor, eine beeinträchtigte Durchblutung, stellen eine Bedrohung für das Leben des Patienten dar, ein Herzstillstand ist möglich.

    Medizinische pädagogische Literatur

    Pädagogische medizinische Literatur, Online-Bibliothek für Studierende an Universitäten und für Mediziner

    Amentives Syndrom

    Mit Amentia, zusammen mit Desorientierung in Ort, Zeit und Umwelt, sind Patienten durch ein unzureichendes Verständnis der Situation und besondere Störungen im Verlauf assoziativer Prozesse mit der Identifizierung von amentiver Sprachverwirrung gekennzeichnet. In einem Zustand der Desorientierung, in dem die Umwelt nicht verstanden wird, erleben die Patienten individuelle auditive Halluzinationen, Illusionen, Phänomene falscher Erkennung und fragmentarische figurative Wahnvorstellungen von Haltung, besonderer Bedeutung und Verfolgung. Von Zeit zu Zeit wird motorische Erregung beobachtet, manchmal wird sie durch kurze Episoden der Hemmung auf das substuporöse (weniger oft stuporöse) Niveau unterbrochen. Die Stimmung ist instabil, wobei die negativen Auswirkungen von Angst und Furcht überwiegen.

    Für Patienten in einem Zustand der Amentie sind die Zugänglichkeit zu externen Eindrücken, die Fähigkeit, einzelne Objekte, Einzelheiten einer bestimmten Situation wahrzunehmen, und gleichzeitig die Unfähigkeit, sie im Bewusstsein miteinander zu verbinden, um eine ganzheitliche Beurteilung der Umgebung zu ermöglichen, am charakteristischsten. Das Versagen solcher höheren Denkoperationen wie Analyse, Synthese und Verallgemeinerung ist äußerst charakteristisch für Amentia und wird immer deutlich. Patienten, die die Ereignisse nicht nachvollziehen können, verspüren ein schmerzhaftes Gefühl ihrer eigenen geistigen Hilflosigkeit, die Unmöglichkeit, ihre Umgebung zu verstehen und zu verstehen, was um sie herum geschieht.

    Der Gesichtsausdruck der Patienten ist ängstlich und ratlos, der Blick ist verwirrt, die Sprache ist inkohärent und besteht aus Episoden der Vergangenheit und der Gegenwart, wie in einem Traum, der ohne sichtbare logische Verbindung miteinander verflochten ist. Dies ist jedoch keine bedeutungslose Sammlung von Wörtern oder Silben, obwohl eine solche Einschätzung immer noch in der psychiatrischen Literatur zu finden ist..

    Die Desorientierung von Patienten in ihrer Umgebung ist eigenartig. Wenn im Delirium die Orientierung in einer realen Situation durch eine halluzinatorische Orientierung ersetzt wird und im Oneiroid - traumhaft, dann ist Amentia nicht nur durch einen Mangel an Orientierung (der für Betäubung charakteristisch ist) gekennzeichnet, sondern auch durch die Suche nach Orientierung in seiner Abwesenheit. Meistens macht der Patient, der die Umwelt nicht verstehen kann, eine Reihe äußerst oberflächlicher Annahmen in dieser Hinsicht, bittet andere um Hilfe und hört trotz ihrer Erklärungen bei keinem von ihnen auf.

    Die diesen Patienten innewohnende Verwirrung ist nur ein äußerer Ausdruck ihres unzureichenden Verständnisses ihrer Umgebung, der Bewusstseinsverwirrung, die im Zustand der Patienten den größten Platz einnimmt. Es ist diese Störung, die das Verhalten der Patienten in Bezug auf ihre Erfahrungen am stärksten beeinflusst und sich am deutlichsten in der Sprache, den Aussagen der Patienten und in ihrem Aussehen manifestiert. Alle anderen Störungen (Wahnvorstellungen, Halluzinationen, motorische Erregung, Affektschwankungen) sind von geringerer Bedeutung.

    Häufiger verzögert sich die Amentie und dauert mehrere Wochen bis 2-3 Monate (manchmal auch länger). Der Ausgang ist allmählich, wellig mit ausgeprägter Asthenie und extremer geistiger Erschöpfung. Von Zeit zu Zeit (mit einer Änderung der Situation, Treffen mit neuen Menschen, auch nur mit einer intellektuellen Belastung) werden Missverständnisse und Verwirrung wiederholt, die dann reduziert werden. Beim Verlassen dieses Zustands erstreckt sich die vollständige Amnesie auf eine Periode tiefer Amentie und erweist sich als partiell - mit geringer Verwirrung. Am häufigsten wird ein amentives Syndrom bei infektiösen und somatogenen Psychosen beobachtet, aber es tritt auch bei Intoxikations-, organischen und vaskulären Psychosen auf.

    Beim Delir wird das Bewusstsein aufgrund des Zustroms heller visueller Halluzinationen mehr oder weniger stark gedimmt. Die Patienten sind desorientiert, sie erleben auch auditive Halluzinationen, fragmentarische Wahnvorstellungen von Haltung und Verfolgung, die stärksten Auswirkungen von Angst, Furcht und dementsprechend eine starke motorische Erregung. Zu Beginn des Syndroms erleben Patienten zahlreiche, oft farbenfrohe ("farbige Träume") hypnagogische Halluzinationen: Sie sehen (mit geschlossenen Augen) grandiose Schlachten, eine Atombombenexplosion, einen Kampf der Satelliten, schreckliche Katastrophen, Zerstörung usw. Wenn die Augen geöffnet werden, verschwinden diese Visionen, aber das Bewusstsein Der Patient wird von reichlich vorhandenen, ungewöhnlich einfallsreichen und lebhaften pareidolischen Illusionen gefangen genommen: Kleine Skorpione und Phalangen erscheinen und kriechen zuerst in den Teppichmustern (auf dem Boden), die vor dem Patienten allmählich auf die Größe von "abscheulichen Tintenfischen" ansteigen, aber wenn sie das Ende des Teppichs erreichen, verschwinden sie irgendwo ;; In den Zweigen der Bäume sehen die Patienten die sich verändernden Gesichter der Menschen, im Laubgeräusch hören sie flüsternde Sprache usw. Das wichtigste Phänomen hierbei sind jedoch reichlich vorhandene, bewegliche und verschiedene visuelle Halluzinationen. Halluzinatorische Bilder sind vielfältig, veränderbar, für den Patienten haben sie eine große objektive Zuverlässigkeit und er erlebt sie genauso wie alle realen Objekte einer bestimmten Situation. Es zeichnet sich durch komplexe Halluzinationen aus, die im Kopf des Patienten komplex mit Elementen einer realen Situation verflochten sind: Aus der hinteren Ecke des Raumes kriechen schwarze Krebse nacheinander direkt auf den Patienten; zwei grüne Schlangen kriechen über den Boden und er kann sie bereits riechen; Das Öffnen der Decke auf dem Bett direkt auf dem Laken sieht eine schwärmende Herde Ratten um ein Stück blutiges Fleisch, spürt ihren Geruch.

    In einem Delirium befindet sich der Patient normalerweise im Zentrum der Ereignisse, die seine halluzinatorische Desorientierung ausmachen, und bleibt kein Außenseiter, der angeblich Bilder beobachtet, die sich wie auf dem Bildschirm entwickeln, obwohl die letztere Täuschung in der psychiatrischen Literatur weit verbreitet ist. Im Gegenteil, in einem Zustand des Delirs rennt der Patient immer weg, flieht und greift manchmal an; oder verteidigt sich gegen halluzinatorische Bilder und gegen reale Menschen, bewertet ihr Verhalten auf wahnhafte Weise und erlebt Angst vor ihnen. Gleichzeitig ist eine diffuse Hyperästhesie von Empfindungen und Wahrnehmungen in Delirandy auffällig, die schwache Geräusche, das Spiel von Licht und Schatten auffangen, die Aufmerksamkeit darauf lenken und sofort mit einem Schrecken, einem Gefühl der Angst, einer Schutzhaltung usw. reagieren. Eine solche Hyperästhesie zeigt eine Abnahme der unteren absolute Schwellenwerte für Empfindungen und Wahrnehmungen, eine Erhöhung der Erregbarkeit von Analysegeräten, ihre kortikalen Enden. Diese Qualität des Delirs sowie die Häufigkeit und Beweglichkeit produktiver Symptome zeugen von einem grundlegenden Unterschied zwischen Delir und Betäubung, einer unterschiedlichen Qualität der Verwirrung bei diesen Syndromen und einer unterschiedlichen Ausrichtung der neurodynamischen Störungen bei ihnen..

    Die Intensität halluzinatorischer, wahnhafter und affektiver Störungen und dementsprechend die Tiefe der Betäubung im Delir schwanken in der Schwere und in direkter Übereinstimmung damit ändert sich das komplexe Abwehrverhalten der Patienten. Normalerweise schwächen sich morgens und nachmittags alle diese Symptome ab und reduzieren sich sogar auf eine instabile Bewusstseinsklärung. Patienten, die sich dann deutlich beruhigen, Fragen bewusst wahrnehmen, stehen zur Kontaktaufnahme zur Verfügung. Am Abend verstärken sich die Symptome jedoch wieder und erreichen nachts ein Maximum, was den Patienten für das Personal extrem schwierig und für andere gefährlich macht.

    Zusätzlich zu diesem typischen Delir stechen die beiden anderen klinischen Varianten hervor - das professionelle Delir und die schwere Variante..

    Im professionellen Delirium erlebt der Patient, der desorientiert und in einem Zustand tiefer Verwirrung ist, eine bestimmte berufliche Situation, manchmal in Form komplexer Handlungen (ein Fahrer fährt ein Auto, ein Feuerwehrmann bekämpft ein Feuer, eine Näherin kritzelt auf eine Schreibmaschine usw.). Bei akutem Delir als schwerster Form des Delirs wird das Bewusstsein am tiefsten verdunkelt. Die motorische Erregung ist bereits außerhalb des Bettes begrenzt und nimmt den Charakter monotoner, schlecht koordinierter primitiver Bewegungen an (in Form von "Abreißen", Versuchen, etwas von der Haut zu entfernen, Greifen und anderen Bewegungen). Choreatische Sprachverwirrung (das sogenannte "übertriebene Delirium") tritt auf. Der somatische Zustand des Patienten wird lebensbedrohlich.

    Delir tritt am häufigsten bei infektiösen, toxischen Psychosen sowie bei vaskulären, traumatischen und organischen Erkrankungen des Zentralnervensystems auf. Meistens ist es kurzlebig - bis zu 3-5 Tage, obwohl es bis zu 1 1 / dauern kann.2 -2 Wochen Der Kurs ist wellig, die Prognose insgesamt ist günstig.

    Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Amentia (amentives Syndrom), amentiver Zustand

    Amentia ist eine spezielle Bewölkung des Bewusstseins, die durch Inkohärenz des Denkens, Verwirrung, Unfähigkeit, die Welt um uns herum in ihrer integralen Form zu verstehen und zu verstehen, gekennzeichnet ist, was Verwirrung und völlige Auflösung des Selbstbewusstseins erzeugt. Patienten, die unterschiedliche Wahrnehmungen haben, können sie nicht miteinander verbinden. Sie können auch Argumentation und Repräsentation nicht kombinieren..

    Gleichzeitig zeichnen sie sich durch Aufmerksamkeit und Beobachtung aus und bemühen sich sehr, die Eindrücke zu verstehen und die Phänomene um sie herum zu verstehen. Gleichzeitig können sie nicht systematisch beobachten, da sie extrem abgelenkt sind. Ihre Wahrnehmung besteht also aus inkohärenten gemischten Fetzen, aus denen sich kein integrales Bild der Gegenwart bilden kann, so wie eine Kette von Erinnerungen an die Vergangenheit nicht wiederhergestellt werden kann. Aus diesem Grund entwickeln Patienten ein Gefühl von Unverständnis, Hilflosigkeit und Unsicherheit. Sie verstehen nichts, verstehen nichts und können nicht bestimmen, was um sie herum geschieht..

    Symptome einer Amentie

    Die Hauptsymptome der Amentie sind inkonsistente und inkohärente Sprache, bei der es keine grammatikalische Vollständigkeit gibt, was auf eine Verletzung des Denkens hinweist. Der Patient spricht eine bedeutungslose Reihe von Wörtern aus, seine Sprache ist eintönig, es gibt keine emotionale Färbung, Änderungen der Intonationstöne gehen verloren. Manchmal ist die Sprache eines Patienten mit Amentie ein obskures monotones Flüstern, das sich mit unzureichend laut ausgesprochenen Worten abwechselt, in einem Gesang, monoton und monoton.

    Amentia tritt in der Regel bei chronischen oder anhaltenden Exazerbationen asthenisierender somatischer Erkrankungen auf. Die Patienten sind in einem Zustand ständiger Erregung, der sich in chaotischen Bewegungen äußert. Ihre gebrochene Sprache besteht aus getrennten Wörtern, sie nehmen keinen Kontakt auf. Es ist die Inkohärenz (Störung) des Denkens, die ein charakteristisches Merkmal ist, durch das Amentia von anderen Arten von Bewusstseinsstörungen unterschieden wird..

    Bei Patienten mit Amentie sind affektive Reaktionen labil - sie sind entweder ihrer Umgebung gegenüber gleichgültig, lächeln dann oder jammern. Ihr Verhalten weist auf die Entstehung halluzinatorischer Täuschungen hin, ihre Aussagen enthalten oft wahnhafte fragmentarische Erfahrungen, nachts sind delirierende Episoden möglich.

    Manchmal treten auf dem Höhepunkt der Entwicklung einer Amentie eine choreinforme Hyperkinese und katatonische Symptome auf, die durch Stupor oder Erregung ausgedrückt werden. Nach der Genesung tritt eine vollständige Amnesie in Bezug auf die Dauer der Amentie auf..

    Behandlung von Amentia

    Es ist bekannt, dass sich Amentia in der Regel bei Vorliegen einer körperlichen Erkrankung entwickelt, daher muss von Delir unterschieden werden. Dies ist bei der Bereitstellung einer Notfalltherapie sehr wichtig, da Amentia eine schwerere Bewusstseinsstörung ist, die auf eine starke Verschlechterung des Zustands des Patienten hinweist..

    Bei der Behandlung von Amentien wird eine intravenöse Verabreichung von 30 Prozent Natriumthiosulfatlösung (eine Injektion - 20 Milligramm) und eine intramuskuläre Verabreichung von 2,5 Prozent Chlorpromazinlösung (eine Injektion - 2-5 Milligramm) verwendet. Wenn der somatische Zustand von Chlorpromazin kontraindiziert ist, wird in diesem Fall eine 30-prozentige Lösung von Thiosulfat (30 Milligramm) mit einer 25-prozentigen Lösung von Natriumsulfat (5 Milligramm) und einer subkutanen 2-prozentigen Lösung von Pantopon (1 Milligramm) langsam intravenös injiziert.

    Um die Bewegung zu stoppen, wird eine intramuskuläre oder intravenöse (Jet oder Tropf) Verabreichung von 20-30 Milligramm Diazepam (Relanium, Seduxen) oder intramuskulär 40-50 Milligramm Elenium oder einmal täglich durch den Mund verschrieben - 5-8 Milligramm Phenazepam.

    Zur Klärung des Bewusstseins wird eine gute Wirkung mit Hilfe einer systematischen intravenösen oder Tropfinjektion (schlimmer als intramuskulär oder strahlend) von 6 bis 8 g Piracetam oder Nootropil erzielt, in besonders schweren Fällen 16 bis 18 g pro Tag. Eine Ampulle (5 Milligramm einer 20-prozentigen Lösung) enthält ein Gramm Piracetam.

    Ist Amentia eine Krankheit durch Wahnsinn oder Wahnsinn durch Krankheit? Wie man es herausfindet?

    Amentia ist eine akute Verletzung der Denkprozesse und der höheren Nervenaktivität mit einem formal intakten Bewusstsein. Wir sprechen von einer Bewußtseinstrübung, oft wird ein Zustand aufgrund unspezifischer Symptome mit Delirium, einem Anfall von Psychose und anderen ähnlichen Zuständen verwechselt. Die Krankheit (unter bestimmten Bedingungen) wurde vor einigen Jahrhunderten beschrieben. Das Konzept der Amentie wurde jedoch Ende des 19. Jahrhunderts von Theodor Meinert eingeführt. Die moderne klinische Praxis basiert auf ihrer Beschreibung und den Merkmalen der Diagnose.

    Amentia wird von tiefen Funktionsstörungen der Denkprozesse, des emotionalen Hintergrunds, der kognitiven Sphäre im Allgemeinen und der Verhaltenskomponente begleitet. Der Patient ist unzureichend, in den meisten Fällen hilflos, es gibt fragmentarische wahnhafte und halluzinatorische (produktive) Symptome. Der Patient versteht nicht, wer er ist, wo er ist, zu welcher Jahreszeit, im Jahr, erkennt niemanden, ist nicht in der Lage, produktiv zu sprechen, insbesondere bewusster Kontakt, emotional instabil, motorische Aktivität wird beobachtet, ängstliches Verhalten des Opfers.

    Die umliegenden Menschen bemerken ein völliges Ungleichgewicht in den Funktionen des Nervensystems, der Patient ist formal bei Bewusstsein, aber nicht zu freiwilligen Aktivitäten fähig, stellt eine Gefahr für sich selbst dar, da er versehentlich auf die Straße rennen, aus dem Fenster fallen, fallen usw. kann..

    Amentia ist eigentlich fast nie primär, sondern auf andere Diagnosen oder subjektive Handlungen wie Alkoholmissbrauch zurückzuführen. Daher die Probleme bei der Früherkennung. Die Symptome überlagern sich, außerdem sind die Manifestationen instabil und ersetzen sich oft gegenseitig, verschwinden und tauchen wieder auf. Daher ist ein Krankenhausaufenthalt in einer neuropsychiatrischen Apotheke erforderlich, um die Grundversorgung zu gewährleisten und einen akuten Zustand zu beseitigen..

    In Bezug auf die Dauer besteht es von ein paar Stunden bis zu mehreren Monaten. Es tritt bei Patienten unterschiedlichen Alters auf. In der Psychiatrie wurden viele Fälle von Episoden bei Kindern ab 6 Jahren beschrieben. Arzneimitteltherapie, durchgeführt innerhalb der Wände des Krankenhauses. Vorhersagen hängen von der Grunderkrankung ab, aber Amentia selbst verursacht selten schwerwiegende Komplikationen..

    Gründe für die Entwicklung von Amentia

    Amentia ist eine polyetiologische Typdiagnose. Im Kern handelt es sich um Psychose, dh eine grobe Funktionsstörung der Psyche mit dem Auftreten produktiver Symptome und Störungen grundlegender Prozesse. Es wird aus verschiedenen Gründen verursacht: Verschiedene Kombinationen von provozierenden Faktoren sind im selben klinischen Fall möglich. Die Ärzte haben immer noch keine erschöpfende Reihe möglicher Schuldiger identifiziert. In einer verallgemeinerten Form ist die Liste ungefähr so.

    Toxine, die das Zentralnervensystem beeinflussen, spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Amentien. Dies schließt viele Paare von Metallen, anorganischen und organischen Säuren und anderen Verbindungen ein. Einige Substanzen reichern sich im Gehirn an und beginnen, wenn sie sich ansammeln, Gehirnstrukturen zu zerstören, die Weiterleitung von Nervenimpulsen zu blockieren und die normale Produktion von Neurotransmittern zu stören. Eine negative Rolle spielen Quecksilber, Arsen, Brom (insbesondere), Alkaliverdampfung und andere Verbindungen.

    Besonders gefährdet sind Patienten, die in Chemiefabriken arbeiten und ständig mit flüchtigen toxischen Substanzen interagieren (in Geschäften von Textilunternehmen, Elektrofachgeschäften usw.). Wenn Sie zu einem anderen Arbeitsplatz wechseln und den Einfluss von Giften auf den Körper eliminieren, ist es möglich, eine stabile Korrektur zu erzielen und das Problem zu beseitigen. Wiederholte Episoden sind in diesem Fall nicht typisch..

    • Traumatische Hirnverletzung, Gehirnerschütterungen, Gehirnkontusionen

    Auch schwerere Formen. Gefährliche Verletzungen äußern sich in größerem Maße in Stupor, Koma oder zumindest schwerer Betäubung. Amentie kann im ersten Moment als paradoxe Reaktion auftreten, wenn das Fortschreiten, die Entwicklung eines Hirnödems, eine Bewusstseinsdepression oder ein Zusammenbruch auftreten. Ein weiterer Tod des Patienten ist wahrscheinlich. Psychomotorische Erregung und andere Anzeichen, die auf eine starke Veränderung der Gehirnarbeit hinweisen, sollten nicht irreführend über die Leichtigkeit von Verletzungen sein. Genaue Angaben können erst nach mindestens einer MRT gemacht werden.

    Alkoholische Getränke oder Drogen. Amentia entwickelt sich in akuter Form nach dem Missbrauch von psychoaktiven Verbindungen, es ist auch möglich, nachträglich ein Problem zu bilden. Auch wenn die Sucht abgelehnt wurde. Besondere Risiken werden in den ersten 3 Monaten nach dem Ende des Suchtkampfs beobachtet. Während dieser ganzen Zeit steht der Patient unter der Aufsicht eines Narkologen und / oder Psychotherapeuten. Es ist gefährlich, die Empfehlung regelmäßiger Untersuchungen und Nachuntersuchungen zu vernachlässigen.

    Generalisierte infektiöse Entzündung des Körpers. Auch Blutvergiftung genannt. Denk- und Verhaltensstörungen sind ein äußerst alarmierendes Zeichen. Sie weisen auf die wahrscheinliche Entwicklung einer kritischen Phase mit einer Schädigung des Zentralnervensystems, einem bevorstehenden Schock und einem wahrscheinlichen Tod aufgrund der Folgen hin. Sepsis wird vorrangig behandelt. Parallel dazu wird die Wiederherstellung der normalen Gehirnfunktion erreicht.

    Amentia kann Episoden von Schizophrenie begleiten, jedoch nur für kurze Zeit. Unerfahrene Ärzte sind nicht immer in der Lage, für einen bestimmten Patienten untypische Symptome zu erkennen, die plötzlich auftreten. Insbesondere, wenn der Patient zuvor nicht beobachtet wurde oder von einem anderen Arzt beobachtet wurde. In einer solchen Situation spricht man nicht von einer unabhängigen Diagnose, sondern von einem Amentia-Syndrom in der Struktur der schizophrenen Psychose..

    Am Ende des Rückzugs aus einer akuten Situation versuchen die Ärzte, die damit verbundenen Störungen zu beseitigen.

    • Strukturelle Defekte im Zentralnervensystem

    Tumore an erster Stelle. Bösartig oder gutartig. Besonders bei Schäden an den Parietal-, Temporal- oder Frontallappen. Strukturen an der Verbindungsstelle mehrerer Teile des Organs. Eine Genesung ist erst nach chirurgischer Entfernung der Neoplasie möglich. Nicht-neoplastische Massen können sich auf die gleiche Weise manifestieren. Zum Beispiel Zysten. Ein identischer Effekt liegt nach der Bildung eines Abszesses (Abszess) im Gehirn vor. Tumore und andere Erkrankungen erfordern einen obligatorischen chirurgischen Eingriff.

    • Infektionskrankheiten des Gehirns

    Meningitis und Enzephalitis. Oft hinterlassen sie unauslöschliche Veränderungen der höheren Nervenaktivität, die nicht korrigiert werden können.

    Veränderungen in der Konzentration von Schilddrüsenhormonen, insbesondere Hyperthyreose (überschüssige Verbindungen), führen zu schweren psychischen Problemen. Je länger die Krankheit besteht und je weiter sie geht, desto schwerer ist das Problem..

    Dazu gehören schwere Lebensmittelvergiftungen, Blutungen, geistige und körperliche Belastungen. Deutliche Überschreitung der Norm für eine bestimmte Person. Vielleicht die Entstehung eines Problems bei Multipler Sklerose in den zum Ausdruck gebrachten Stadien des pathologischen Prozesses. Es ist wichtig, dass auch schwere komplexe Belastungen ein Auslöser sein können. Amentia nach der Geburt wird in etwa 15% der Fälle gefunden. Die Veränderung ist nicht immer so grob, dass sie Aufmerksamkeit erregt. Fälle mit Derealisierung, Depersonalisierung und Zeitverlust sind durchaus möglich. Milde Formen machen die überwiegende Mehrheit der Situationen aus. Das Syndrom kann Teil der Struktur der postpartalen Psychose sein.

    Die Gründe für die Entwicklung von Amentia werden für die Weiterentwicklung der Behandlungstaktik bestimmt. Einer der Hauptbereiche der Therapie ist der Kampf gegen die somatische Diagnose, die Amentie verursacht hat..

    Typen, Klassifizierung

    Eine eindeutige allgemein anerkannte Klassifizierungsmethode wurde noch nicht entwickelt. Es gibt eine ungefähre Berechnung der Arten von Verstößen. Unterteilungskriterium - vorherrschende Symptomatik.

    1. Halluzinatorische Form. Halluzinatorische Symptome überwiegen. Normalerweise wahre Halluzinationen: Stimmen, die objektiv existieren, visuelle Bilder, Gerüche. Es ist möglich, schmerzhafte Erfahrungen im Verlauf der Pathologie zu ändern. In der schizophrenen Ätiologie werden Pseudohalluzinationen beobachtet: subjektive Bilder, die "im Kopf" existieren. Stimmen, "fremde" Gedanken. Dies sind die sogenannten mentalen Halluzinationen..
    2. Wahnform. Delirium herrscht vor. Abnormale unlogische Urteile, die durch keine Argumente davon abgehalten werden können. Das Symptom ist ein fragmentiertes, harmonisches System, das nicht ausgerichtet ist, was typisch für vorübergehende Störungen des Denkprozesses ist.
    3. Katatonische Form. Es geht einher mit einem Wechsel von Stupor (völlige Abwesenheit motorischer Aktivität, Erhaltung der Muskeln in der Position, die der Episode vorausging) und psychomotorischer Erregung. Es ist relativ selten.
    4. Mischform. Es wird am häufigsten bemerkt. Alle Arten von Symptomen sind in etwa gleichem Maße vorhanden. Bei anderen Sorten finden sich klinische Symptome auch in voller Zusammensetzung. Aber es gibt einen ausgeprägten "Versatz" in Bezug auf die Qualität. Zum Beispiel starke Halluzinationen mit teilweise erhaltener Sprache, die Fähigkeit, eine angemessene emotionale Reaktion zu liefern (soweit dies in einer solchen Situation möglich ist) usw..

    Die Arten von Amentien können den Ursprung des Problems erkennen, aber nicht immer. Die Klassifizierung wird verwendet, um die Gründe für die Bildung zu bestimmen.

    Symptome

    Amentia ist durch die Existenz einer großen Gruppe von Anomalien gekennzeichnet, auf die eine gesunde Psyche nicht stößt. Es gibt eine Störung der Aktivität des gesamten Bewusstseins.

    • Völlige Verwirrung, Unfähigkeit, in der objektiven Realität zu navigieren

    Dies äußert sich in der Unfähigkeit, die Jahreszeit, Ihren Namen, zu benennen. Der Patient erkennt keine Verwandten, Bekannten von Menschen im Allgemeinen. Versteht nicht die Essenz dessen, was auch nach dem Krankenhausaufenthalt passiert, trotz der formalen Eigenschaften, die jedem bekannt sind (Menschen in weißen Kitteln usw.). Diese Situation besteht während des gesamten akuten Zustands und bis zur Korrektur..

    • Unfähigkeit, Sprache zu verstehen

    Weder mündlich noch schriftlich. Daher ist ein produktiver Kontakt unmöglich, der Patient versteht nicht, was ihm gesagt wird. Reagiert in keiner Weise. Im Moment der Betäubung hört er die angesprochene Rede, macht sie aber auch nicht klar. Sieht entfernt aus. Gleichgültig gegenüber der umgebenden Realität.

    Sprachstörungen passen organisch in den allgemeinen Umriss der Störung. Der Patient sagt Phrasenfetzen, die keine Bedeutung haben. Es treten auch keine logischen Aussagen in milderen Formen der Störung auf. In besonders schwierigen Fällen summt eine Person, sagt etwas Unartikuliertes.

    Eine scharfe Veränderung der affektiven Reaktionen. Irgendwann lacht das Opfer, eine Sekunde später weint es und zieht sich dann vollständig in sich zurück und zeigt keine Emotionen. Also im Kreis. Unmotivierte Angriffe von Aggression und Irritation sind möglich. Dies ist das Ergebnis einer Übererregung des Zentralnervensystems. Da die Person völlig desorientiert ist, haben keine externen Faktoren Einfluss auf sie. Alle emotionalen Reaktionen sind isoliert, in sich geschlossen und durch interne Prozesse, persönliche Erfahrungen in einer Episode von Amentia bedingt.

    Im Gegensatz zu anhaltenden Psychosen kristallisiert sich das Delir nicht vor dem Hintergrund dieser Störung heraus und hat keine klare, verständliche Handlung. Unterscheidet sich in völliger Inkohärenz und Instabilität. Daher kann es nicht eindeutig als Delirium der Verfolgung oder des Schadens usw. eingestuft werden. Abrupte Ideenänderungen sind möglich. Wahnvorstellungen können nur erkannt werden, wenn die Sprache erhalten bleibt, was nicht immer der Fall ist.

    Normalerweise verbal. Wie unbekannte Stimmen im Nebenzimmer, hinter der Wand, in der Ecke des Raumes. Es gibt auch visuelle Bilder. Halluzinationen sind normalerweise beängstigend und schmerzhaft. Was verursacht erhöhten psychischen Stress bei Amentia-Patienten. Amentia zeichnet sich durch echte Halluzinationen aus. Die berüchtigten "Stimmen im Kopf" sind ein Zeichen von Schizophrenie. Aber wie bereits erwähnt, widerspricht das eine nicht dem anderen..

    Die Pathogenese der Krankheit ist noch nicht bekannt. Es wird angenommen, dass die Ursache eine akute Verletzung der Produktion von Neurotransmittern ist. Aufgrund der ähnlichen Ätiologie, der Instabilität der Symptome sowie des Krankheitsverlaufs selbst, der Unspezifität der Anzeichen ist es unmöglich, eine Amentie schnell zu diagnostizieren. Es braucht Zeit.

    Diagnose

    Die Diagnose wird von einem Psychiater im Rahmen der stationären Versorgung durchgeführt. Im präklinischen Stadium kann nichts Konkretes gesagt werden. Eine vollständige psychopathologische Untersuchung ist erforderlich. Formale Kriterien wie Verwirrung und starke Bewußtseinstrübung mit Sprach-, Denk- und Verhaltensstörungen schließen spezielle Tests und Fragebögen aus. Sie werden nach dem Rückzug aus einem akuten Zustand eingesetzt..

    Die Hauptmethode zur Erkennung von Änderungen ist die dynamische kontinuierliche Überwachung. Bei Verdacht ist es auch wichtig, organische Defekte des Zentralnervensystems, hormonelle Störungen und andere mögliche Ursachen auszuschließen. Konsultationen eines Endokrinologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten, sind erforderlich. Es ist möglich, einen Onkologen, einen Neurochirurgen, einzubeziehen. Bei Bedarf werden spezielle Maßnahmen vorgeschrieben: Elektroenzephalographie, CT, MRT mit Kontrastverstärkung und andere..

    Differenzialdiagnose

    Amentia ist schwer zu identifizieren. Die Differentialdiagnose erfolgt mit katatonischer Erregung, Delirien, schizophrenem Prozess.

    Im Gegensatz zur katatonischen Erregung sind Bewegungsstörungen bei Amentien instabil. Sie sind von depressiven Symptomen begleitet. Der Affekt ist ausgeprägt, negativ in Bezug auf den Manifestationspol (Melancholie, Tränen, Traurigkeit, ein Gefühl des Untergangs, Hoffnungslosigkeit, pessimistische Stimmung), was bei einer Katatonie nicht der Fall ist, bei der der Affekt im Allgemeinen abgeflacht ist. Dem Patienten ist alles gleichgültig.

    Delirium schafft eine vollwertige Wahnstruktur, die detailliert ist. Auch die Symptome des Delirs lassen tagsüber nach, es kann klare Perioden geben, in denen überhaupt keine klinischen Anzeichen vorliegen. Amentia ist im Allgemeinen stabil, Details ändern sich ständig.

    Schizophrenie ist gekennzeichnet durch eine Kombination aus einem abgeflachten Affekt von nahezu Null und Halluzinationen der Mentalebene ("Stimmen im Kopf", Pseudohalluzinationen). Solche Symptome sind wiederum für Amentia untypisch, was es ermöglicht, die Zustände abzugrenzen.

    Im Rahmen der Diagnose befragt der Arzt auch die Angehörigen und nahen Personen des Betroffenen, sammelt eine vollständige Anamnese. Die Diagnose wird auf der Grundlage von Diagnosedaten, Symptomen und Informationen zur Vorperiode gestellt. Zwischen dem provozierenden Faktor und dem Ergebnis wird eine Ursache-Wirkungs-Beziehung aufgebaut. Der gesamte Diagnosezyklus dauert mehrere Tage bis mehrere Wochen. Hängt von der Schwere der Situation ab.

    Behandlung

    Ist ein Krankenhausaufenthalt immer erforderlich??

    Ein Krankenhausaufenthalt wegen Amentia ist nicht immer notwendig. Leichte Formen mit Bewusstseinsstörungen durch die Art der Kombination von Depersonalisierung und Derealisierung können ambulant beseitigt werden. In anderen Situationen gibt es nicht viele Optionen. Muss in eine Krankenhausumgebung gebracht werden. Arzneimittelbehandlung mit einer Gruppe von Arzneimitteln.

    • Antipsychotika. Typisch. Haloperidol wird wegen der "Schock" -Aktivität nicht verwendet, es ist ein zu starkes Mittel. Aminazin wird als Medikament mit einer relativ milden Wirkung und der Fähigkeit, die Dosierung genau zu variieren, verschrieben.
    • Beruhigungsmittel. Diazepam, andere. Im Rahmen der Linderung von Angstzuständen.
    • Zerebrovaskuläre Medikamente, Nootropika, Medikamente zur Wiederherstellung des Zellstoffwechsels im Gehirn: Piracetam, Actovegin, Glycin. Intravenöse Lösungen sind bevorzugt.
    • Mit der Entwicklung von Amentia nach Vergiftung, Intoxikation ist es notwendig, ein unspezifisches Gegenmittel einzuführen. Natriumthiosulfat als Hauptoption.

    In Ermangelung der Möglichkeit, unabhängig zu essen, werden Maßnahmen zur künstlichen Ernährung ergriffen.

    Die Behandlung dauert mehrere Wochen. Es ist möglich, die Therapie auch nach Beendigung eines akuten Zustands fortzusetzen, um das klinische Ergebnis zu festigen.

    Die Behandlung ist in den meisten Fällen stationär. Mit der Entwicklung eines plötzlichen, spontanen Anfalls und dem Beginn von Veränderungen in der Psyche müssen sie einen Krankenwagen rufen. Die Notfallversorgung umfasst die Überwachung der Handlungen des Patienten, damit er sich nicht versehentlich selbst verletzt.

    Vorhersagen für Leben und Genesung

    Meist günstig. Amentia ist nur bei extremer Erschöpfung tödlich. Die Grunderkrankung wird jedoch nicht berücksichtigt. Grundsätzlich hängt die Prognose von ihrem Verlauf ab. Sepsis, bösartige Hirntumoren und einige andere Erkrankungen enden häufig mit dem Tod.

    Wie für die Erholung. Amentia hinterlässt keine Spuren. Nach der Normalisierung verspürt der Patient jedoch lange Zeit extreme Müdigkeit und erinnert sich an nichts über die ungünstige Zeit (Amnesie)..