Amnesie retrograd und anterograd

Anterograde Amnesie - Unfähigkeit, kürzlich erlernte Informationen aufgrund eines psychischen Schocks oder einer Hirnverletzung abzurufen. Psychologie. A Ya. Dictionary Nachschlagewerk / Per. aus dem Englischen. K. S. Tkachenko. M.: FAIR PRESS. Mike Cordwell. 2000... Große psychologische Enzyklopädie

ANTEROGRADE AMNESIA - Siehe Amnesia, anterograde... Erklärendes Wörterbuch der Psychologie

Anterograde Amnesie - (anterograde Amnesie) Unfähigkeit, sich an neue Informationen zu erinnern, die eine Person nach dem Ereignis, das Amnesie hervorrief, erhalten hat... Allgemeine Psychologie: Glossar

Amnesie - (aus dem Griechischen. ein negatives Partikel- und Mneme-Gedächtnis) Gedächtnisstörung, die bei verschiedenen lokalen Hirnläsionen auftritt. Es gibt zwei Hauptformen: A. retrograd und anterograd. Retrograde A. manifestiert sich in Form einer Gedächtnisstörung für Ereignisse,...... große psychologische Enzyklopädie

Amnesie - Dieser Artikel oder Abschnitt enthält eine Liste von Quellen oder externen Referenzen, aber die Quellen einzelner Ansprüche bleiben aufgrund fehlender Fußnoten unklar... Wikipedia

AMNESIA - Gedächtnisstörung; kann als isolierte Störung (amnestisches Syndrom) wirken oder mit Aphasie, Apraxie, Agnosie kombiniert werden. Oft sind andere neuropsychiatrische Störungen (Aufmerksamkeitsstörungen,...... Enzyklopädie der Psychologie und Pädagogik) hinter einer Beschwerde über Gedächtnisstörungen verborgen

AMNESIA - Jeder teilweise oder vollständige Speicherverlust. Es gibt verschiedene Formen der Amnesie, von denen jede eine bestimmte Art von Gedächtnisstörung ist. Sie werden in nachfolgenden Wörterbucheinträgen dargestellt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass in...... Erklärendes Wörterbuch der Psychologie

AMNESIE - (Amnesie) teilweiser oder vollständiger Gedächtnisverlust aufgrund von Körperverletzung, Krankheit, Einnahme bestimmter Medikamente oder psychischem Trauma (siehe Konfabulation. Flugreaktion. Unterdrückung). Anterograde Amnesie (Anti-Gradienten...... Erklärendes Wörterbuch der Medizin

ANTEROGRADE AMNESIA - Amnesie, die durch die Tatsache gekennzeichnet ist, dass das Gedächtnis keine Ereignisse vom Beginn der Krankheit reproduziert... Forensische Pathopsychologie (Begriffe des Buches)

ANTEROGRADE AMNESIA - [aus lat. anterior vor und Gradusschritt, Position] Amnesie, die sich auf Ereignisse erstreckt, die unmittelbar nach dem Ende einer Bewusstseinsstörung oder eines krankhaften Geisteszustands auftraten... Psychomotorisch: Wörterbuchreferenz

Anterograde Amnesie - Ursachen und Anzeichen einer Pathologie

Anterograde Amnesie ist eine Fehlfunktion des Gedächtnisses, die durch eine organische Läsion der Gehirnstruktur verursacht wird.

Die Krankheit selbst ist dadurch gekennzeichnet, dass sich der Patient an kein Ereignis nach der Entwicklung einer anterograden Amnesie, Operation oder eines Traumas erinnern kann.

Der Patient erinnert sich an alle Ereignisse bis zum katastrophalen Moment..

Der gleiche pathophysiologische Mechanismus des Krankheitsverlaufs ist eine Verletzung und ein Versagen des Prozesses des Transports von Informationen vom Kurzzeitgedächtnis zum Langzeitgedächtnis oder eine Zerstörung, die die gespeicherten Informationen beeinflussen.

Nach einer bestimmten Zeit kann das Gedächtnis wiederhergestellt werden, jedoch nicht vollständig - der Patient kann in der posttraumatischen Phase Gedächtnislücken aufweisen. Ein positiver Punkt bei der Diagnose einer solchen Krankheit ist die Fähigkeit des Patienten, verschiedene Fähigkeiten weiter zu beherrschen..

Risikofaktoren


Zu den gefährlichsten Risikofaktoren zählen Alter und Kopfverletzung, durch Infektionen verursachte Krankheiten, psychische Störungen.

Laut medizinischer Statistik ist die Krankheit ziemlich selten, es gibt eine andere Form davon - vorübergehende Amnesie, die durch Medikamente hervorgerufen wird.

Es gibt andere Gründe, die den Ausbruch und die Entwicklung einer solchen Krankheit provozieren..

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • die Verwendung von Anästhesie während der Operation;
  • psychische und psychische Störungen und Störungen mit organischer Theologie - Epilepsie oder Oligophrenie;
  • Veränderungen bei älteren Menschen mit atrophischer und degenerativer Form;
  • Versagen der neuroendokrinen Regulation und schwere Form des Verlaufs somatischer Erkrankungen;
  • übermäßige Aufnahme von Benzodiazepinen;
  • Tumoren, die im Gehirn entstehen und sich entwickeln;
  • Alkoholismus und Vergiftung.

Krankheitsbild


Wenn sich psychogene Faktoren vor dem Hintergrund einer traumatischen Situation für die Psyche zeigen, "drückt" das Gedächtnis des Patienten dieses unangenehme Ereignis sozusagen aus sich heraus.

Apropos geschlechtsspezifische Niederlage von Männern und Frauen - alle sind gleichermaßen davon betroffen.

Anterograde Amnesie kann auch eine vorübergehende Form haben - sie entsteht und entwickelt sich als Folge der Einnahme von Schlaftabletten, Beruhigungsmitteln. Dieses Formular kann 2-3 Tage bis sechs Monate dauern..

Alle Ereignisse, die dem Patienten zu einem bestimmten Zeitpunkt passieren, können in sehr kurzer Zeit die eine oder andere Spur als Ereignis im Gedächtnis hinterlassen.

Gleichzeitig kann sich der Patient nicht an das Datum, den Wochentag oder seinen eigenen Vor- und Nachnamen erinnern. Gedächtnisverlust kann auch zum Zeitpunkt einer Verletzung oder eines Unfalls auftreten, und eine Person erinnert sich klar und deutlich an Ereignisse vor diesem Vorfall.

Diagnose

Anterograde Amnesie wird von Ärzten auf der Grundlage von Anamnese-Daten und den Ergebnissen einer objektiven Untersuchung diagnostiziert, wobei spezielle pathophysiologische Tests und Untersuchungen durchgeführt wurden. Bei der Diagnose der Krankheit wird der Patient von spezialisierten Ärzten untersucht und konsultiert - einem Neurologen und Psychiater, einem Psychologen.

Apropos Prognosen und positive Dynamik: All dies wird durch die Ursache bestimmt, die den Ausbruch der Krankheit ausgelöst hat. Wenn die Behandlung rechtzeitig erfolgt und der Kurs korrekt ausgewählt wird, kehrt das Gedächtnis des Patienten allmählich zurück..

Wenn die Ursache für die Entwicklung der Krankheit atrophische und degenerative Transformationen im Gehirn sind, sind solche Veränderungen irreversibel und können nicht behandelt werden..

Amnesiebehandlung

Zu Beginn erfordert eine anterograde Amnesie eine Behandlung und Pflege in einem Krankenhaus. Weiterhin lohnt es sich, eine regelmäßige Untersuchung durchzuführen, der Patient sollte von einem Arzt bis zum Ablauf aller negativen Symptome beobachtet werden.

Der gesamte Behandlungs- und Rehabilitationsverlauf kann zwischen mehreren Wochen und sechs Monaten variieren und basiert auf der Beseitigung der negativen Symptome der Grundursache, die zum Ausbruch der Krankheit und zum Gedächtnisverlust führten. Kontrolle und Untersuchung, komplexe Behandlung unterliegt der strengen Aufsicht eines Psychologen, Psychiaters und Neurologen.

Unter den zusätzlichen Techniken, die während der Therapie verwendet werden, sollten psychologische Trainings, Geschäftsspiele und Situationsmodelle hervorgehoben werden. All dies schafft das Erscheinungsbild des wirklichen Lebens und setzt das Ziel, das Gedächtnis des Patienten wiederherzustellen und wiederherzustellen, damit er versteht, wie er in der Realität handeln soll.

Prognose
Die Prognose selbst wird direkt durch den genauen Grund bestimmt, der den Beginn der anterograden Amnesie ausgelöst hat. Eine komplexe Behandlung wird dazu beitragen, eine positive Dynamik der Genesung zu zeigen. Wie bereits erwähnt, kann die Krankheit bei organischen Hirnschäden, degenerativen und atrophischen Veränderungen nicht behandelt werden, da solche Veränderungen irreversibel sind.

Verhütung

In Bezug auf die Prävention der betreffenden Krankheit müssen ältere Menschen ein günstiges Umfeld schaffen, in dem sie ihr Potenzial ausschöpfen und psychologische Unterstützung erhalten können.

Alle ihre Lebensbedingungen sollten so angenehm wie möglich sein, damit sie ihr eigenes Alter nicht so stark spüren und jeden gelebten Tag genießen können.

Bei richtiger Begleitung hat eine ältere Person alle Voraussetzungen, um ihre eigenen Interessen zu verwirklichen, Werte zu revidieren, ihre Erfahrungen auf die Jugend zu übertragen und sich selbst als ganze Person zu verstehen.

Ein Dokumentarfilm über die Geschichten von Menschen, die ihr Gedächtnis verloren haben: ihre Erfahrungen, Missverständnisse, warum dies passiert ist und das weitere Leben.

Anterograde Amnesie und retrograde Amnesie 2020

Anterograde Amnesie versus retrograde Amnesie

Amnesie ist ein gängiges Klischee für Filme und Fernsehprogramme. In diesen Fällen wird es als dramatische Form des Vergessens dargestellt, wer Sie sind. So einfach ist das nicht. Dies geschieht, wenn der Teil des Gehirns, in dem die Funktion gespeicherte Erinnerungen abruft, gefährdet ist. Das limbische System ist der Bereich des Gehirns, der diese Funktion hat. Es besteht aus Teilen der Amygdala und des Hippocampus. Neben dem Gedächtnis fungiert dieser Bereich des Gehirns auch als Koordinierungszentrum für Emotionen und Motive sowie für einige Elemente der endokrinen Kontrolle. Menschen mit Amnesie haben ein gestörtes limbisches System. Es würde jedoch keine offensichtlichen Veränderungen in Bezug auf Aufmerksamkeit, Motivation, Sprache und räumliche Funktion geben, da diese Eigenschaften mit anderen Teilen des Gehirns verbunden sind..

Es gibt verschiedene Arten von Amnesie und eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Erkrankung zu klassifizieren. Es kann nach der Art des betroffenen Gedächtnisses klassifiziert werden, basierend auf der Herkunft, abhängig von der Zeitdauer usw. Anterograde und retrograde Amnesie sind nur zwei der vielen Arten von Amnesie, die existieren. Retrograde Amnesie ist mit Gedächtnisverlust, Ereignissen, Personen, Orten usw. verbunden, die aufgetreten und erlebt wurden, bevor die Amnesie den Patienten betraf. Andererseits ist eine anterograde Amnesie mit der Unfähigkeit verbunden, nach der Entwicklung der Störung letzte Erinnerungen jeglicher Art zu bilden..

Die Bedingungen sind sehr ernst, obwohl sie sich voneinander unterscheiden. Eine schwere Störung des Lebens eines Patienten kann es für ihn äußerst schwierig machen, normal zu funktionieren, so wie die Person vor dem Vorfall gehandelt hat. Wenn es um retrograde Amnesie geht, kann es sehr schwierig sein, auf bestimmte Formen des Gedächtnisses zuzugreifen. Eine Person kann nicht mehrere Personen erkennen und wird keine Erinnerung an sie haben; Er kann einige wichtige Fähigkeiten wie das Codieren verlieren. In einigen Fällen ist eine Person mit einigen Objekten möglicherweise nicht vertraut und mit sich selbst sogar nicht vertraut. Diese Vorfälle treten normalerweise nicht auf, können aber auftreten.

Bei anterograder Amnesie kann der Patient keine neuen Erinnerungen schaffen. Möglicherweise kann er keine Fähigkeiten erlernen, mit denen er vor dem Vorfall nicht vertraut war, und er kann sich möglicherweise nicht an Erfahrungen erinnern, die am selben Tag auftreten können, und so weiter. Dies kann den Eindruck erwecken, dass er weniger Probleme hat, als die Intelligenz seiner Persönlichkeit und Erinnerungen an Assoziationen zu verlieren. Es ist jedoch traumatisch, weil es selbst einfache tägliche Aufgaben stören kann. Anterograde und retrograde Amnesie können bei derselben Person vorhanden sein, was es schwierig macht, damit umzugehen.

Das Management sowohl der anterograden als auch der retrograden Amnesie ist komplex und kann nicht verallgemeinert werden. Die Frustration muss aus allen Blickwinkeln beurteilt werden und die Führung muss auf die gleiche Weise eingeführt werden. Für die häusliche Pflege ist das Wichtigste die Geduld und Unterstützung, die Familie und Freunde dem Patienten bieten..

1. Anterograde und retrograde Amnesie sind nur zwei der vielen Arten von Amnesie, die es gibt.

2.Retrograde Amnesie ist die Beteiligung des Gedächtnisses, das durch Ereignisse, Personen, Orte usw. verloren gegangen ist, die angetroffen und erlebt wurden, bevor der Patient von Amnesie betroffen war. Andererseits ist eine anterograde Amnesie mit der Unfähigkeit verbunden, nach der Störung letzte Erinnerungen an alle Sorten zu bilden. 3. Die Bedingungen sind sehr schwerwiegend und variieren entsprechend. 4. In Bezug auf die retrograde Amnesie kann es schwierig sein, auf bestimmte Formen des Gedächtnisses zuzugreifen. Bei anterograder Amnesie kann der Patient keine neuen Erinnerungen schaffen..

5. Eine Person kann mehrere Personen nicht erkennen und wird sich nicht an sie erinnern. Möglicherweise verliert er einige wichtige Fähigkeiten wie das Codieren bei retrograder Amnesie. Bei anterograder Amnesie kann er möglicherweise keine Fähigkeiten erlernen, mit denen er vor dem Vorfall nicht vertraut war, und er kann sich möglicherweise nicht an Erfahrungen erinnern, die am selben Tag auftreten können, und so weiter..

6. Anterograde und retrograde Amnesie können bei derselben Person vorhanden sein, was die Korrektur erschwert.

7. Das Management sowohl der anterograden als auch der retrograden Amnesie ist sehr komplex und kann nicht verallgemeinert werden.

8. Für die häusliche Pflege ist das Wichtigste die Geduld und Unterstützung, die Familie und Freunde dem Patienten bieten..

Retrograde Amnesie: Typen, Ursachen, Diagnose, Behandlung

Von Corinne O'Keeffe Osborne

Pro. aus dem Englischen. N. D. Firsova

Was ist retrograde Amnesie??

Amnesie ist eine Art von Gedächtnisverlust, der sich auf die Fähigkeit auswirkt, Erinnerungen zu erstellen, zu speichern und abzurufen. Retrograde Amnesie beeinflusst Erinnerungen, die vor ihrem Beginn gebildet wurden. Eine Person, die nach einer traumatischen Hirnverletzung eine retrograde Amnesie entwickelt, kann sich nicht erinnern, was in den Jahren und manchmal Jahrzehnten vor der Verletzung passiert ist.

Retrograde Amnesie wird durch Schädigung der Speicherbereiche in verschiedenen Bereichen des Gehirns verursacht. Diese Art von Verletzung kann aus einer Verletzung, einer schweren Krankheit, einem Anfall, einem Schlaganfall oder einer degenerativen Gehirnkrankheit resultieren. Je nach Ursache kann die retrograde Amnesie vorübergehend, dauerhaft oder fortschreitend sein, dh mit der Zeit zunehmen..

Der Gedächtnisverlust bei retrograder Amnesie ist normalerweise eher sachlich als fähigkeitsbezogen. Zum Beispiel kann eine Person vergessen, ob sie ein Auto hat und wenn ja, welches, als sie es gekauft hat, aber sie wird sich immer noch daran erinnern, wie man es fährt..

Es gibt zwei Hauptarten von Amnesie: anterograde und retrograde. Menschen mit anterograder Amnesie haben Probleme mit neuen Erinnerungen nach dem Einsetzen der Amnesie. Menschen mit retrograder Amnesie haben Schwierigkeiten, auf Erinnerungen vor der Amnesie zuzugreifen.

Zwei Arten von Amnesie können bei derselben Person gleichzeitig auftreten, dies kommt häufig vor.

Was sind die Arten und Symptome von Amnesie?

Vorübergehend abgestufte retrograde Amnesie

Retrograde Amnesie ist normalerweise zeitlich abgestuft, was bedeutet, dass Ihre letzten Erinnerungen zuerst betroffen sind und Ihre ältesten Erinnerungen normalerweise erhalten bleiben. Dieses Phänomen ist als Ribotsches Gesetz bekannt..

Der Grad der retrograden Amnesie kann erheblich variieren. Manche Menschen verlieren möglicherweise nur ein oder zwei Jahre vor der Verletzung oder Krankheit Erinnerungen. Andere Menschen können jahrzehntelange Erinnerungen verlieren. Aber selbst wenn Menschen Jahrzehnte verlieren, neigen sie dazu, sich an Erinnerungen an Kindheit und Jugend zu klammern..

  • Der Patient erinnert sich nicht an Ereignisse, die vor dem Einsetzen der Amnesie aufgetreten sind.
  • Der Patient vergisst Namen, Personen, Gesichter, Orte, Fakten und allgemeines Wissen vor Beginn der Amnesie, während er sich an Fähigkeiten wie Radfahren, Klavierspielen und Autofahren erinnert.
  • alte Erinnerungen bleiben erhalten, insbesondere aus der Kindheit und Jugend.

Unter diesen Bedingungen können einige möglicherweise neue Erinnerungen schaffen und neue Fähigkeiten erlernen..

Fokale retrograde Amnesie

Eine fokale retrograde Amnesie, auch als isolierte oder reine retrograde Amnesie bezeichnet, liegt vor, wenn ein Patient eine retrograde Amnesie mit geringen oder keinen Symptomen einer anterograden Amnesie aufweist. Dies bedeutet, dass die Fähigkeit, neue Erinnerungen zu erstellen, intakt bleibt. Dieser isolierte Gedächtnisverlust wirkt sich nicht auf den Geist oder die Fähigkeit der Person aus, neue Fähigkeiten wie das Klavierspielen zu erwerben..

Dissoziative (psychogene) Amnesie

Dies ist eine seltene Art von retrograder Amnesie, die eher durch emotionalen Schock als durch Hirnschäden verursacht wird, wie andere Arten von retrograder Amnesie. Dies ist eine rein psychologische Reaktion auf ein Trauma. Dissoziative Amnesie wird häufig durch Gewaltverbrechen oder andere gewalttätige Traumata verursacht und ist normalerweise nur vorübergehend.

  • Der Patient kann sich nicht an Dinge erinnern, die vor dem traumatischen Ereignis passiert sind.
  • Der Patient kann möglicherweise keine autobiografischen Informationen abrufen.

Welche Bedingungen verursachen eine retrograde Amnesie??

Retrograde Amnesie kann durch Schädigung der Teile des Gehirns verursacht werden, die für die Kontrolle von Emotionen und Erinnerungen verantwortlich sind. Dazu gehören der Thalamus, der sich tief im Zentrum des Gehirns befindet, und der Hippocampus, der sich im Temporallappen befindet..

Es gibt mehrere Faktoren, die eine retrograde Amnesie verursachen können. Diese beinhalten:

Schädel-Hirn-Trauma

Die meisten traumatischen Hirnverletzungen sind geringfügig und führen zu einer Gehirnerschütterung. Schwere Verletzungen wie ein schwerer Schlag auf den Kopf können jedoch die Speicherbereiche des Gehirns schädigen und zu einer retrograden Amnesie führen. Amnesie kann je nach Schadensstufe vorübergehend oder dauerhaft sein..

Thiaminmangel

Ein Thiaminmangel, der am häufigsten durch chronischen Alkoholmissbrauch oder schwere Unterernährung verursacht wird, kann zu einer Erkrankung führen, die als Wernicke-Enzephalopathie bezeichnet wird. Unbehandelt entwickelt sich die Wernicke-Enzephalopathie zu einer als Korsakoff-Psychose bezeichneten Erkrankung, die anterograde und retrograde Amnesie ist.

Enzephalitis

Enzephalitis ist eine Entzündung des Gehirns, die durch eine Virusinfektion wie das Herpes-simplex-Virus verursacht wird. Die Krankheit kann auch durch eine Autoimmunreaktion mit oder ohne Krebs verursacht werden. Eine Entzündung kann den Gedächtnisteil des Gehirns schädigen.

Alzheimer-Erkrankung

Die Alzheimer-Krankheit und andere degenerative Demenzen können zu einem allmählichen Fortschreiten der retrograden Amnesie führen. Es gibt derzeit keine Heilung für diese Krankheit..

Schlaganfall

Sowohl große als auch sich wiederholende kleine Schocks können das Gehirn zerstören. Je nachdem, wo der Schaden aufgetreten ist, treten verschiedene Störungen auf, einschließlich Gedächtnisproblemen. Schlaganfälle haben normalerweise Gedächtnisprobleme und manchmal sogar Demenz. Zwei Arten von Gedächtnis, die von einem Schock betroffen sein können, sind das verbale Gedächtnis und das visuelle Gedächtnis..

Anfälle

Jede Art von Anfall kann das Gehirn schädigen und Gedächtnisprobleme verursachen. Einige von ihnen betreffen das gesamte Gehirn, während andere nur einen kleinen Bereich schädigen. Krampfanfälle, die bestimmte Teile des Gehirns betreffen, insbesondere die Schläfen- und Frontallappen, sind eine häufige Ursache für Gedächtnisprobleme bei Menschen mit Epilepsie.

Herzinsuffizienz

Ein Herzstillstand führt dazu, dass eine Person nicht mehr atmet, was bedeutet, dass ihrem Gehirn für einige Minuten Sauerstoff entzogen wird. Dies kann zu schweren Hirnschäden führen, die zu einer retrograden Amnesie oder anderen kognitiven Defiziten führen..

Wie Amnesie diagnostiziert wird?

Um eine retrograde Amnesie zu diagnostizieren, müssen Sie sich einer vollständigen körperlichen Untersuchung unterziehen, um alle möglichen Ursachen für Gedächtnisverlust zu finden. Für einen geliebten Menschen ist es am besten, mit dem Arzt zu kommunizieren, insbesondere wenn der Patient Details seiner Krankengeschichte vergisst oder verwirrt. Der Arzt sollte wissen, welche Medikamente der Patient einnimmt und welche gesundheitlichen Probleme in der Vergangenheit aufgetreten sind, insbesondere im Hinblick auf Anfälle, Schlaganfälle oder Infektionen.

Ein Arzt kann eine Reihe von diagnostischen Tests anordnen:

  • CT oder MRT - um nach Hirnschäden oder anderen Anomalien zu suchen;
  • Blutuntersuchungen - zur Überprüfung auf Mangelernährung und Infektionen;
  • neurologische Untersuchung;
  • kognitive Tests - zur Beurteilung des Kurzzeit- und Langzeitgedächtnisses;
  • Elektroenzephalogramm - zur Überprüfung der Anfallsaktivität.

Wie Amnesie behandelt wird?

Es gibt keine spezifischen Medikamente zur Behandlung der retrograden Amnesie. In der Regel konzentriert sich die Behandlung auf die zugrunde liegende Ursache der Amnesie. Wenn der Patient beispielsweise an Epilepsie leidet, zielt die Therapie darauf ab, die Anzahl der Anfälle zu verringern.

Es gibt derzeit keine Heilung für Alzheimer und andere degenerative Demenzen. Es gibt jedoch einige Medikamente, die das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit verlangsamen können. Die Behandlung anderer Arten von Demenz konzentriert sich normalerweise auf die Unterstützung und Betreuung der Patienten.

Ergotherapie

Einige Menschen mit Amnesie arbeiten mit einem Therapeuten zusammen, um Informationen zu erhalten und zu versuchen, das zu ersetzen, was verloren gegangen ist. Sie verwenden ihre alten, intakten Erinnerungen als Grundlage für die Speicherung neuer Erinnerungen. Therapeuten können Menschen dabei helfen, Organisationsstrategien zu entwickeln, die es einfacher machen, sich neue Informationen zu merken. Es werden auch Gesprächstechniken verwendet, die Menschen dabei helfen können, das soziale Funktionieren zu verbessern..

Psychotherapie

Psychotherapie kann helfen, Erinnerungen wiederherzustellen, die durch traumatische Ereignisse verloren gegangen sind. Es kann auch Menschen mit anderen Formen der Amnesie helfen, mit Gedächtnisverlust umzugehen..

Technologie

Viele Menschen mit Amnesie lernen den Umgang mit neuen Technologien wie Smartphones und Tablets. Nach dem Training können Menschen mit schwerer Amnesie mithilfe von Technologie Informationen organisieren und speichern. Smartphones und dergleichen sind besonders nützlich für Menschen, die Probleme haben, neue Erinnerungen zu schaffen. Darüber hinaus können sie als Speichergeräte für alte Speicher verwendet werden. Fotos, Videos und Dokumente können ein gutes Referenzmaterial sein.

Was ist in der Perspektive?

Abhängig von der Ursache kann die retrograde Amnesie zurückgehen, sich verschlimmern oder während des gesamten Lebens fixiert bleiben. Dies ist ein schwerwiegender Faktor, der Probleme verursachen kann. Daher ist die Hilfe und Unterstützung von Angehörigen wichtig. Abhängig von der Schwere der Amnesie kann die Person ihre Unabhängigkeit vollständig wiedererlangen oder zusätzliche Hilfe benötigen.

Medizinische Übersicht von Timothy J. Legg, PhD, PsyD, CRNP, ACRN, CPH; 16. Oktober 2017.

Amnesie

Holen Sie sich einen Pass, um die Klinik zu besuchen.

Eine Beratung über Skype oder WhatsApp ist ebenfalls täglich möglich.

Das Gedächtnis ist nicht nur eine Sammlung von Informationen, sondern eine komplexe Funktion, die die Gefühle und das Verhalten einer Person beeinflusst. Erinnerungen bilden die Persönlichkeit. Wenn sie verloren gehen oder verzerrt sind, leidet nicht nur die Fähigkeit, mit der Außenwelt zu interagieren, sondern auch das geistige Gleichgewicht und die Einheit der Persönlichkeit.

Veränderungen im Gedächtnis und Denken sind ein natürlicher Bestandteil des Alterns. Wenn es jedoch unabhängig vom Alter zu einer erheblichen Verschlechterung des Gedächtnisses kommt und die Fähigkeit zur Bildung neuer Erinnerungen verloren geht, lohnt es sich, mehr über Amnesie zu erfahren..

Amnesie ist ein Symptom, bei dem die Gedächtnisfunktion durch teilweisen oder vollständigen Gedächtnisverlust beeinträchtigt wird. In den meisten Fällen orientieren sich die Menschen korrekt an ihrer eigenen Persönlichkeit und behalten ihre motorischen Fähigkeiten. Die Hauptschwierigkeit liegt darin, neue Dinge zu lernen und zu verarbeiten. Es treten auch Störungen in der Erinnerung an die Vergangenheit auf, aber alte und lebendige Ereignisse bleiben besser erhalten als neue Informationen. Amnesie kann eine kurzfristige Erkrankung sein, die nicht länger als einige Minuten oder Stunden dauert. Unter bestimmten Bedingungen halten Gedächtnisprobleme jedoch Jahre an und verschlechtern sich allmählich.

In Bezug auf Amnesie kann man besser verstehen, was es ist, wenn man versteht, wie das Gedächtnis funktioniert. Es umfasst viele komplexe Gehirnprozesse, die auf dem Informationsfluss in Neuronen in Form von elektrischen Impulsen beruhen. Die Verarbeitung dieser Informationen umfasst die folgenden Schritte:

  • Registrierung - neue Dinge empfangen und wahrnehmen
  • Kodierung und Speicherung - Verarbeitung von Material, Bildung von Assoziationen, Assoziationen, Akkumulation und Speicherung von Informationen. Es bietet einen Rahmen zum Lernen und Denken..
  • Fortpflanzung ist die Anwendung vergangener Erfahrungen. Eine der einfachsten Formen ist die Erkennung - ein Objekt mit seinem Bild abgleichen.

Amnesie tritt auf, wenn eine dieser Stufen verletzt wird. Man könnte den Eindruck bekommen, dass Aufmerksamkeit, Denken, Intelligenz oder Sprache leiden, aber tatsächlich ist es eine Gedächtnisstörung, die primär ist. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder Ihr Angehöriger Amnesie haben, was ist das und was ist der Grund, wird der Arzt es Ihnen sagen. Dieser Zustand ist ein Symptom, das mit der zugrunde liegenden somatischen oder mentalen Pathologie einhergeht. Daher ist eine angemessene Behandlung erforderlich.

Arten und Anzeichen von Amnesie

Die Hauptzeichen der Amnesie sind:

  1. Gedächtnisprobleme: Unfähigkeit, neue Dinge zu lernen, sich an die Vergangenheit zu erinnern und so weiter.
  2. Desorientierung und Verwirrung.
  3. Schwierigkeiten bei der Kommunikation und bei der Durchführung geistiger Arbeit aufgrund einer beeinträchtigten Assimilation und Reproduktion von Informationen. Es kann den Eindruck eines Niedergangs im intellektuellen Bereich erwecken.
  4. Konfabulationen - falsche Erinnerungen.

Die meisten Patienten haben Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis - sie können sich nicht an neue Informationen erinnern. Gleichzeitig werden Erinnerungen an aktuelle Ereignisse nicht gespeichert, während vergangene Ereignisse erhalten bleiben. Eine Person kann detailliert über Vorfälle in ihrer Kindheit berichten oder die Namen ehemaliger Präsidenten kennen, kann sich jedoch nicht erinnern, was sie zum Frühstück gegessen hat oder worüber sie vor einer halben Stunde gesprochen hat. Amnestische Amnesie unterscheidet sich von Demenz. Bei Demenz treten neben Gedächtnisverlust schwerwiegende kognitive Beeinträchtigungen auf.

Je nachdem, um welche Art von Amnesie es sich handelt, unterscheiden sich ihre Merkmale. Es gibt viele Arten von Speicherverlust. Die Hauptarten der Amnesie sind:

  • Retrograde Amnesie ist eine Verletzung des Langzeitgedächtnisses, wenn Ereignisse, die vor dem Einsetzen des schmerzhaften Zustands auftraten, ausfallen.
  • Anterograde Amnesie - Ereignisse, die nach einem schmerzhaften Zustand aufgetreten sind, gehen aus dem Gedächtnis verloren.
  • Anteroretrograd - eine Kombination aus retrograder und anterograder Amnesie.
  • Fixative Amnesie - Verlust der Fähigkeit, sich an aktuelle Ereignisse zu erinnern.
  • Progressiv: Der Gedächtnisverlust beginnt mit späteren Ereignissen, breitet sich jedoch allmählich auf frühere Ereignisse aus.
  • Dissoziative Amnesie: Persönliche und biografische Daten gehen verloren, das Allgemeinwissen bleibt jedoch erhalten. Dies ist eine mentale Amnesie, die sich infolge eines Traumas entwickelt. Eine Option ist die selektive Amnesie, wenn Ereignisse über einen begrenzten Zeitraum, in denen die traumatische Situation normalerweise auftrat, aus dem Gedächtnis gelöscht werden.
  • Dissoziative Fuge: Eine schwere generalisierte Variante der dissoziativen Amnesie, bei der die Vorstellung von der eigenen Persönlichkeit für mehrere Tage oder Stunden vollständig verloren geht, bis zu dem Punkt, sich als eine andere Person vorzustellen. Plötzliche, zielgerichtete Fluchten und Reisen werden gemacht.
  • Korsakov-Syndrom (amnestisches Syndrom): Fixationsamnesie des Kopfes kombiniert mit Orientierungslosigkeit (in Raum und Zeit) und Pseudo-Reminiszenzen - die Bewegung von Erinnerungen in der Zeit. Retrograde, anterograde Amnesie kann sich anschließen.

Der Grad der Amnesie variiert stark in Schwere und Ausmaß. In einigen Fällen scheint eine Person von außen völlig gesund zu sein, aber manchmal verliert sie die Fähigkeit zur Selbstversorgung vollständig. Selbst eine leichte Amnesie beeinträchtigt die täglichen Aktivitäten, die Lebensqualität und die Aussichten. Die Hauptgefahr besteht darin, dass Sie nicht vorhersagen können, ob dieser Zustand nachlässt oder sich verschlechtert. Daher ist es wichtig, sich rechtzeitig zur Untersuchung und Beobachtung an einen Spezialisten zu wenden: Mit dem richtigen Ansatz ist eine vollständige oder teilweise Wiederherstellung der verlorenen Funktion möglich.

Amnesie verursacht

Jede Krankheit oder Verletzung, die das Gehirn betrifft, kann das Gedächtnis beeinträchtigen. Beispielsweise ist das limbische System für das Gedächtnis verantwortlich und eine Schädigung seiner Strukturen (Hippocampus, Thalamus) führt zu entsprechenden Beeinträchtigungen..

Die Ursachen der Amnesie können in organische und psychogene unterteilt werden. Organische Substanzen sind mit direkten schädlichen Auswirkungen auf die Gehirnstrukturen verbunden, und psychogene sind eine Folge der Abwehrmechanismen der Psyche.

  • Schlaganfall, Gehirnblutung.
  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Gehirns.
  • Mangel an Sauerstoffversorgung des Gehirns zum Beispiel infolge einer Pathologie der Atemwege oder einer Kohlenmonoxidvergiftung.
  • Alkoholmissbrauch: führt zu einem Mangel an Thiamin (Vitamin B1).
  • Tumoren in Bereichen des Gehirns, die das Gedächtnis steuern.
  • Degenerative Hirnkrankheiten: Alzheimer und andere Formen von Demenz.
  • Einnahme bestimmter Arzneimittel wie Benzodiazepine und Barbiturate.
  • Epilepsie.
  • Traumatische Hirnverletzung und Gehirnoperation.
  • Schizophrenie und andere psychische Erkrankungen.
  • Psycho-traumatische Situation: Naturkatastrophe, Gewalt, Feindseligkeiten, Terroranschlag. Das Gedächtnis geht normalerweise nur für das traumatische Ereignis verloren. Diese partielle Amnesie kann durch alles verursacht werden, was einen starken emotionalen Schock verursachen kann..
  • Posthypnotischer Zustand.

Es ist wichtig, die Ursache der Pathologie richtig zu bestimmen, da die Diagnose und Behandlung davon abhängen. Die Taktik der Behandlung eines Patienten mit Neoplasma oder Epilepsie unterscheidet sich von der Behandlung der Folgen einer traumatischen Situation. Daher muss der Arzt, der die Untersuchung durchführt, den klinischen Fall sorgfältig untersuchen und dem Patienten ausreichend Zeit widmen. Die Diagnostik umfasst Anamnese, psychiatrische Beratung, Gespräche mit Verwandten, neurologische Untersuchungen zur Bestimmung von Reflexen und sensorischen Funktionen, kognitive Tests sowie instrumentelle Techniken wie Elektroenzephalogramm, CT, MRT. Möglicherweise ist die Konsultation verwandter Spezialisten erforderlich.

Amnesiebehandlung

Bei Amnesie ist die Behandlung unspezifisch und hängt von der Ursache ab. Die Therapie konzentriert sich auf Strategien zur Kompensation von Gedächtnisproblemen. Die folgenden Ansätze werden verwendet:

  1. Behandlung der primären Pathologie: Entfernung des Tumors, Beseitigung der Infektion usw..
  2. Schaffung eines günstigen Umfelds, Normalisierung von Arbeit und Ruhe. Danach sind die ersten Anzeichen einer Verbesserung sichtbar. Für Patienten mit degenerativen Prozessen im Gehirn hilft dies, sich besser anzupassen und die Fähigkeit zur Selbstversorgung zu verbessern.
  3. Drogen Therapie. Nootropika, Nikotinsäurederivate, B-Vitamine, Antipsychotika, vasoaktive Medikamente und andere Medikamente können verschrieben werden.
  4. Psychotherapie: unerlässlich bei der Behandlung von psychogener Amnesie. Ermöglicht es Ihnen, die Probleme zu verstehen und zu lösen, die mit amnestischen Episoden verbunden sind. Es wird mit Verwandten gearbeitet, eine hypno-suggestive Therapie kann angewendet werden.

Jeder kann Risikofaktoren für die Entwicklung von Amnesie ausgesetzt sein. Vergessen Sie daher nicht einfache vorbeugende Maßnahmen, die das Risiko einer schmerzhaften Erkrankung verringern:

  • Vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum.
  • Anlegen eines Sicherheitsgurts in einem Auto und Anlegen eines Helms beim Fahren von Motorrädern und Fahrrädern.
  • Rechtzeitige Behandlung von psychischen und Infektionskrankheiten.
  • Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Symptome einer akuten Störung des Herz-Kreislauf-, Nerven- oder Atmungssystems auftreten. Diese Symptome umfassen scharfe Kopfschmerzen, erhöhten Blutdruck, Taubheitsgefühl, teilweise Lähmung und vieles mehr..
  • Bezugnahme auf einen Psychotherapeuten in Stresssituationen.
  • Gute Gewohnheiten: regelmäßige ärztliche Untersuchung, mäßige körperliche Aktivität, ausgewogene Ernährung.

Bei Amnesie sagt Ihnen nur ein qualifizierter Spezialist, was zu tun ist. Aufgrund der Vielzahl klinischer Situationen ist ein individueller Ansatz für jeden Fall erforderlich. Wenn Sie Fehler oder Speicherverlust bemerken, ignorieren Sie das Problem nicht: Je früher Hilfe bereitgestellt wird, desto wahrscheinlicher ist die Rückkehr. Aber selbst wenn diese Funktion nicht wiederhergestellt werden kann, hilft die moderne Medizin den Patienten erfolgreich, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, sich an einen neuen Zustand anzupassen und zum sozialen Leben zurückzukehren..

Amnesie retrograd und anterograd

4.1. Die Psychologie des Gedächtnisses

Das Gedächtnis ist eine mentale Funktion, die die Fixierung (Empfang, Imprägnierung), Erhaltung (Aufbewahrung) und Reproduktion (Reproduktion) verschiedener Eindrücke ermöglicht und es ermöglicht, Informationen zu sammeln und frühere Erfahrungen zu nutzen. Darüber hinaus gibt es einen speziellen Gedächtnismechanismus - das Aufdrucken (Aufdrucken), der sich kurz nach der Geburt einschaltet und die Objekte der ersten, dauerhaftesten Bindung fixiert. Sie können auch über einen solchen Gedächtnisprozess wie das Vergessen sprechen, dessen Muster in der Psychologie untersucht wurden..

Phänomene des Gedächtnisses können sich gleichermaßen auf die emotionale Sphäre und die Sphäre der Wahrnehmung, die Festigung motorischer Prozesse und die intellektuelle Erfahrung beziehen. Dementsprechend werden verschiedene Speichertypen unterschieden. Figuratives Gedächtnis - die Fähigkeit, Bilder von Objekten zu speichern: visuelles (visuelles oder ikonisches Gedächtnis), auditorisches (auditorisches oder ökologisches Gedächtnis), Geschmack usw. Das motorische Gedächtnis ist die Fähigkeit, die Abfolge und Formeln von Bewegungen zu speichern. Ordnen Sie das Gedächtnis internen Zuständen zu, z. B. emotionalen (emotionales Gedächtnis), viszeralen Empfindungen (Schmerz, Unbehagen usw.). Es ist möglich, eine Speichermatrix zu bilden, die die Eigenschaften eines integralen Systems von Verbindungen eines stabilen pathologischen Zustands widerspiegelt. Dieses System von Verbindungen kann vom Gehirn aus dem Gedächtnis reproduziert werden, selbst nachdem der pathologische Faktor bereits beseitigt wurde. Die Berücksichtigung dieses Umstands ist notwendig, um die Pathogenese und Behandlung chronischer Krankheiten zu verstehen. Das symbolische Gedächtnis ist spezifisch für eine Person, in der das Gedächtnis für Wörter (Symbole) und das Gedächtnis für Gedanken, Ideen (logisches Gedächtnis) unterschieden werden.

Der individuelle Speicher unterscheidet sich in Lautstärke, Geschwindigkeit, Genauigkeit und Stärke der Speicherung. Die Speichermenge wird anhand der Informationsmenge berechnet, die darin aufgezeichnet werden kann. Berechnungen der Menge des menschlichen Gedächtnisses haben gezeigt, dass es die Fähigkeiten moderner Computer erheblich übertrifft und bis zu 1023 Informationseinheiten umfasst. In Bezug auf jede dieser Eigenschaften unterscheidet sich das Gedächtnis einer Person von dem einer anderen. Es gibt Menschen mit erstaunlichen Erinnerungen. Es ist bekannt, dass die Erinnerung an A. Macedonsky, Seneca, Rimsky-Korsakov, Napoleon und Alekhine phänomenal war. Napoleon zum Beispiel las als Offizier einmal Justinians Gesetzbuch und zitierte dann sein ganzes Leben lang die Texte der Artikel der Gesetze auswendig. Das Erinnern (Geschwindigkeit, Genauigkeit, Erinnerung) und das Vergessen hängen weitgehend von den persönlichen Qualitäten ab, der spezifischen Einstellung einer bestimmten Person zu dem, was auswendig gelernt werden soll.

Das Auswendiglernen hängt mit der Einstellung zu Eindrücken zusammen. Eltern, die Kindern vergeblich endlose Vorlesungen vorlesen, erwarten daher, dass sich Kinder an sie erinnern - negative Eindrücke werden kaum in Erinnerung behalten. Spontanität des Denkens ist wichtig für das Auswendiglernen - mentale Stereotypen führen zu intellektueller Blindheit. Es ist offensichtlich, dass es schwierig und unnötig ist, sich an etwas Bedeutungsloses zu erinnern. Häufige Geschichten über Eindrücke tragen zu einem besseren Auswendiglernen bei. Schlechte Geschichtenerzähler schreiben normalerweise keine Memoiren. Der Bewusstseinszustand und die Gefühle, der Kontext, in dem das Ereignis existiert, sind für das Auswendiglernen sehr wichtig. Tulving et al. Hypothese, dass die Kodierung von Impressionen situationsspezifisch ist. Es ist bekannt, dass es besser ist, sich daran zu erinnern, was benötigt wird, interessant ist oder was sich als unvollständig herausgestellt hat. So werden nervige Situationen, in denen es nicht möglich war, ein Ende zu setzen, besonders lange in Erinnerung behalten. Verbessert das Auswendiglernen von ausgesprochenen Eindrücken, die dank dieser in die verbal-logischen Strukturen des Gedächtnisses integriert sind. Schließlich wird das Material besser in Erinnerung gerufen, wenn es "in das Thema vertieft" wird, wenn es mit anderen Fakten in unterschiedlichen Kontexten und aus unterschiedlichen Blickwinkeln verbunden ist..

Beim Erinnern und Auswendiglernen des Kontexts ist das Vorhandensein von Referenzpunkten und Vergleichsobjekten wichtig. Daher ist es die Erkennung und nicht die vom Kontext abgeschnittenen Erinnerungen, die als zuverlässigerer Indikator für tatsächlich assimiliertes Material angesehen werden (d. H. Tests zur Auswahl der richtigen Antworten)..

Wie bereits erwähnt, spielt beim Vergessen die Unterdrückung (motiviertes Vergessen) eine wichtige Rolle. Ältere Menschen neigen dazu, die jüngsten Ereignisse zu vergessen. Hauptsächlich, weil es für sie schwieriger ist, die Informationen zu organisieren, an die sie sich erinnern sollen. Das Vergessen der Ereignisse der ersten drei bis vier Lebensjahre - Amnesie in der Kindheit - ist mit verschiedenen Gründen verbunden, wobei dem unentwickelten Selbstbewusstsein besondere Bedeutung beigemessen wird. Nicht verwendete Informationen werden schnell vergessen, was durch das traditionelle Bildungssystem erheblich erleichtert wird. Es vermittelt kein Verständnis für die Bedeutung des in den Bildungsjahren erworbenen Wissens. Das Vergessen ist auch mit einem Phänomen wie Interferenz verbunden. Proaktive Interferenz drückt sich darin aus, dass die Ereignisse, die vor dem Auswendiglernen aufgetreten sind, diese stören. Das Auswendiglernen kann auch durch Ereignisse gestört werden, die nach dem Auswendiglernen aufgetreten sind - rückwirkende Störungen.

Es gibt verschiedene Speichertechniken - Mnemonik. Dies sind zum Beispiel die lokale Bindungsmethode, die Gruppierungsmethode, die Akronyme und die Akrostikmethode und viele andere. Die Verwendung von Mnemonik-Techniken kann die Speichereffizienz erheblich verbessern.

Unterscheiden Sie zwischen unfreiwilligem und freiwilligem Gedächtnis. Im ersten Fall begleitet das Auswendiglernen die menschliche Tätigkeit und ist nicht mit einer besonderen Absicht verbunden, etwas auswendig zu lernen. Das freiwillige Speichern ist mit einem voreingestellten Speichern verbunden. Es ist das produktivste und liegt jedem Lernen zugrunde, erfordert jedoch die Einhaltung besonderer Bedingungen (Verständnis des gespeicherten Materials, extreme Aufmerksamkeit und Konzentration)..

Frühe Formen des freiwilligen Gedächtnisses (in der fernen historischen Vergangenheit bei Kindern) manifestieren sich in der Form, ein Objekt durch ein anderes auswendig zu lernen (z. B. das Speichern einer Haarsträhne). Später wird das vermittelte Auswendiglernen durch eine Aktion ausgeführt (um sich daran zu erinnern, was vergessen wurde, muss eine Aktion ausgeführt werden, die dem gewünschten Speicher zugeordnet ist, z. B. zum vorherigen Ort zurückkehren). Ein höheres Maß an freiwilligem Auswendiglernen ist mit der Verwendung von Sprachanweisungen verbunden. Schließlich wird eine reife Form des freiwilligen Gedächtnisses durch Denken vermittelt, die Organisation von Material in einer logischen Reihenfolge. Es ist zu erwarten, dass die Gedächtnisregression unter pathologischen Bedingungen in umgekehrter Reihenfolge erfolgt..

Abhängig von der Organisation der Speicherprozesse und der Dauer der Informationsspeicherung gibt es direkte, kurzfristige, mittlere (Puffer) und langfristige Speichertypen. Die ersten drei Typen werden manchmal zu einem Kurzzeitgedächtnis kombiniert. Jeder von ihnen wird auf der Grundlage unterschiedlicher Mechanismen implementiert, hat eine unterschiedliche Kapazität, die Besonderheiten der aufgezeichneten Daten. Das Kurzzeitgedächtnis wird auch in den sogenannten direkten Abdruck unterteilt, eine Zwischenform des Kurzzeitgedächtnisses (oder des Konsolidierungsstadiums) und des Arbeitsgedächtnisses.

Der Direktdruck zeichnet sich durch eine ausreichende Kapazität aus, die Dauer der Informationsspeicherung überschreitet nicht eine Sekunde. Die funktionelle Bedeutung dieser Art von Gedächtnis besteht darin, die Wirkung kurzer externer Signale um eine Zeit zu verlängern, die ausreicht, um ihre Bedeutung im Zentralnervensystem zu beurteilen und nützliche Informationen auszuwählen. Darüber hinaus bietet das unmittelbare Gedächtnis einen kontinuierlichen Wahrnehmungscharakter. Es ist ein modal spezifischer Speicher mit einer Anzahl von Speichern für jeden Kanal sensorischer Informationen.

Sequentielle Bilder, dh Eindrücke, die nach dem Betrachten eines Objekts einige Zeit bestehen bleiben, können als Beispiel für die Arbeit des sensorischen Gedächtnisses dienen. Positive aufeinanderfolgende Bilder erscheinen mit geschlossenen Augen, wenn Sie zuerst auf eine Lichtquelle schauen und sich dann von dieser abwenden. Dann sind einige Sekunden lang leuchtende Flecken sichtbar. Negative aufeinanderfolgende Bilder erscheinen nach einem langen Einfrieren (30 Sekunden) eines Farbbildes. Wenn Sie sich dann ein Blatt graues Papier ansehen, wird ein Bild in Farben angezeigt, die zur Originalfarbe komplementär sind (anstelle von Rot - Grün, Blau - Gelb, Hell - Dunkel und umgekehrt). Die Mechanismen sequentieller Bilder hängen mit der Aktivität der unteren visuellen Zentren zusammen..

Dann werden die Informationen vom unmittelbaren in das Kurzzeitgedächtnis übertragen. Dies ist ein modal unspezifischer Speichertyp (mit einem Speichergerät). Informationen werden durch abstrakten sequentiellen Code dargestellt. Das Volumen des Kurzzeitgedächtnisses beträgt 7 ± 2 Struktureinheiten oder Blöcke, von denen jede mit einem Wort oder einer kurzen Phrase bezeichnet werden kann. Damit verbinden Psychologen die "Magie" der Zahl 7. Die Prozesse des Kurzzeitgedächtnisses können beliebig gesteuert werden. Die Speicherzeit von Informationen im Speicher beträgt bis zu 20 Sekunden - ein Zeitraum, der für die Identifizierung, Auswahl und Codierung von Signalen ausreicht. Die Arbeit des Kurzzeitgedächtnisses wird durch die Phänomene des Eidetismus veranschaulicht. Diese Form des Gedächtnisses ist durch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen äußeren Einflüssen (Intoxikation, Hypoxie, Trauma, Affekte) gekennzeichnet. Das Arbeitsgedächtnis als eine Art Kurzzeitgedächtnis dient dazu, Informationen während der Extraktion aus dem Langzeitgedächtnis bei der Ausführung bestimmter Arten von Aktivitäten zu speichern, und ist für die Umsetzung fast aller mentalen Prozesse äußerst wichtig.

Der Zwischenspeicher (Pufferspeicher) verfügt über den einzigen Informationsspeicher, in dem er bis zu drei Tage aufbewahrt wird. Die "Bereinigung" von Gedächtnisspeichern soll in einem Traum stattfinden, der Träumen mit einem Thema der jüngsten Ereignisse entspricht. Zu diesem Zweck werden Informationen vom Zwischenprodukt an das Kurzzeitgedächtnis gesendet, dort interpretiert und erst dann im Langzeitgedächtnis gespeichert..

Das Langzeitgedächtnis sichert die Speicherung von Eindrücken praktisch lebenslang. Das Langzeitgedächtnis hat motorische, bildliche und verbale Strukturen. Jeder von ihnen enthält zwei Informationsblöcke. Im ersten Fall wird letzteres organisiert und aktiv genutzt. Dies sind ungefähr 10% aller Langzeitgedächtnisreserven (im Durchschnitt). In einem anderen Block sind die Informationen unorganisiert und für die meisten Menschen ist keine zufällige Reproduktion verfügbar.

Es gibt eine Reihe von Organisationsformen von Langzeitgedächtnismaterial:

- räumlich, so dass wir starke Punkte und Verbindungen in unserem physischen und sozialen Umfeld herstellen können. Liegt im Herzen von "kognitiven Karten", die verschiedene Elemente des Feldes zu einem Ganzen verbinden;

- linear, zum Beispiel alphabetisch, Wochentage usw.;

- assoziativ, dh nach einigen allgemeinen Merkmalen - Farbe, Anfangsbuchstabe usw.;

- hierarchisch, dh durch Zugehörigkeit zu einer allgemeineren oder spezielleren Kategorie (z. B. "Tiere", "Pflanzen" usw.);

Tulving unterscheidet zwischen episodischem und semantischem Gedächtnis. Die erste, "autobiografische", speichert die persönlichen Eindrücke des Einzelnen. Im zweiten gibt es Strukturen, die es ermöglichen, die Welt zu verstehen: Konzepte, Normen, Gesetze, Regeln. Bisher sind keine spezifischen Methoden zur Extraktion von Informationen aus dem Langzeitgedächtnis bekannt, die subjektiv unbewusst und extrem schnell ablaufen..

Direkte Gedächtnismechanismen sind mit Veränderungen auf Rezeptorebene verbunden. Die Arbeit des Kurzzeitgedächtnisses erklärt sich durch die Zirkulation von Impulsen in geschlossenen neuronalen Kreisläufen. Die Phase der Speicherkonsolidierung ist eine Latenzzeit von 15 bis 60 Minuten. Während dieser Zeit sollten die neuronalen Schaltkreise des Kurzzeitgedächtnisses inaktiv sein. Verschiedene Auswirkungen auf das Gehirn während dieser Zeit können dazu führen, dass Gedächtnis- und Amnesiespuren gelöscht werden..

Nach der Konsolidierungsphase werden Informationen in das Langzeitgedächtnis übertragen. Die Mechanismen des letzteren sind nach Hebbs Hypothese mit einer langfristigen Veränderung der synaptischen Verbindungen verbunden. Hydens biochemische Gedächtnistheorie erklärt den Mechanismus des Langzeitgedächtnisses mit den Prozessen der RNA-Bildung. Die Synapse gilt als Hauptspeichermedium. Die Möglichkeit einer Teilnahme an dieser Neuroglia ist nicht ausgeschlossen. Lashleys Hypothese der Existenz eines Gedächtniszentrums wurde nicht bestätigt. Es gibt jedoch allen Grund zu der Annahme, dass der Hippocampus und verwandte Formationen (Amygdala, Kerne des optischen Tuberkels, Mamillarkörper) eine besonders wichtige Rolle bei der Fixierung und Speicherung von Gedächtnisspuren spielen. Es wurde festgestellt, dass eine bilaterale Schädigung des Hippocampus zu groben Gedächtnisstörungen führt, die klinisch als "Korsakov" - oder "limbisches" Syndrom bekannt sind. Die Niederlage der Großhirnrinde führt niemals zu einer allgemeinen Beeinträchtigung der Gedächtnisspuren, es geht jedoch die Fähigkeit verloren, Spuren modalspezifischer Reize zu fixieren, die der Lokalisation der Läsion entsprechen. Die Niederlage der Frontallappen der Gehirnhälften beeinträchtigt spezifisch die Fähigkeit der freiwilligen Kontrolle der Gedächtnisfunktion, verhindert jedoch nicht das unkontrollierte passive Prägen und die Reproduktion von Gedächtnisspuren. Eine Schädigung der zeitlichen Bereiche des Kortex führt zu einer Verletzung der korrekten Reihenfolge der Reproduktion von Gedächtnisspuren.

4.2. Psychopathologie des Gedächtnisses

Gedächtnisstörungen äußern sich in einer beeinträchtigten Speicherung, Speicherung, Vergessen und Reproduktion verschiedener Informationen und persönlicher Erfahrungen. Unterscheiden Sie zwischen quantitativen Störungen, die durch Schwächung, Verlust oder Stärkung von Gedächtnisspuren ausgedrückt werden, und qualitativen Störungen (Paramnesie), bei denen falsche Erinnerungen beobachtet werden, eine Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart, real und imaginär.

Quantitative Gedächtnisstörungen umfassen Amnesie, Hypermnesie und Hypomnesie.

Amnesie. Gedächtnisverlust für unterschiedliche Informationen, Fähigkeiten oder für einen bestimmten Zeitraum. Es gibt die folgenden Arten von Amnesie.

Fixationsamnesie. Verlust der Fähigkeit, neue Informationen zu speichern und zu reproduzieren. Das Gedächtnis für aktuelle, aktuelle Ereignisse ist stark geschwächt oder fehlt, während es für in der Vergangenheit erworbenes Wissen erhalten bleibt. Die Orientierung in der Umwelt, in der Zeit, in der Umgebung, in der Situation wird verletzt - amnestische Desorientierung. Die Fixationsamnesie ist das wichtigste Zeichen des Korsakov-Syndroms, das bei Korsakov-Psychosen, kraniozerebralen Traumata, atherosklerotischen und anderen organischen Psychosen, Vergiftungen (z. B. Kohlenmonoxid) und atrophischen Prozessen (senile Demenz, Alzheimer-Krankheit) beobachtet wird. Bei der fixativen Amnesie betrifft die Störung die Mechanismen des Kurzzeitgedächtnisses und möglicherweise des unmittelbaren Gedächtnisses. Es gibt experimentelle Beweise dafür, dass bei der Fixierungsamnesie eher die Reproduktion als die Druckvorgänge gestört werden: Zum Beispiel hört ein Patient, der beim Händeschütteln unmerklich mit einer Nadel gestochen wird, schließlich auf, nach Begrüßung zu greifen.

Progressive Amnesie. Allmählich zunehmende und weitreichende Zerstörung der Erinnerung. Der Verlust von Speicherreserven erfolgt in einer bestimmten Reihenfolge unter Einhaltung des Ribot-Jackson-Gesetzes. vom Besonderen zum Allgemeineren, vom später erworbenen, weniger fest festgelegten und weniger automatisierten zu dem früher erworbenen, fester festgelegten, besser organisierten und automatisierten; von weniger emotional reich - bis emotional bedeutender. Spuren des motorischen und emotionalen Gedächtnisses bleiben am längsten erhalten - motorische Fähigkeiten (gewohnheitsmäßige Handlungen, Gangart, Gesten), die Art der affektiven Reaktionen auf bestimmte Situationen. Es gibt mehrere Stadien in der Entwicklung einer progressiven Amnesie. In der ersten Phase nimmt das Gedächtnis für aktuelle Ereignisse stark ab - Fixationsamnesie. Das Gedächtnis der Vergangenheit kann zufriedenstellend oder sogar leicht erhöht sein (manchmal erreicht die Wiederbelebung des Gedächtnisses für vergangene Ereignisse den Grad der Hypermnesie). In der zweiten Phase der Amnesie werden Gedächtnislücken für Ereignisse vor dem Ausbruch der Krankheit hinzugefügt, und dann immer weiter entfernte - retrograde Amnesie. In der dritten Phase bleiben verstreute und sehr seltene Erinnerungen erhalten, die sich hauptsächlich auf Kindheitsjahre beziehen. Ereignisse, Daten sind verwirrt, Verwandte und Bekannte werden nicht erkannt, Erinnerungen an die wichtigsten Episoden des Lebens gehen verloren. Ihre Fotos werden nicht erkannt. Das eigene Bild im Spiegel wird für das Erscheinen eines Fremden aufgenommen - ein Symptom eines Spiegels. Alle Arten der Orientierung werden verletzt. Erinnerungen an die ferne Vergangenheit können als aktuell erlebt werden - ekmnesia. Die Ecmnesien, die erstmals von Pitre (1882) identifiziert wurden, sind lebendige Erinnerungen an vergangene Ereignisse, die vor Amnesiepatienten stattfanden. IS Sumbaev weist darauf hin, dass eine solche Amnesie auf hysterische Mechanismen oder posthypnotische Suggestionen zurückzuführen sein kann. In akuten psychotischen Zuständen können ekmnestische Erinnerungen einen illusorisch-halluzinatorischen Charakter annehmen. Gegenwärtig wird Ekmnesie mit Konfabulationen (ekmnestische Konfabulationen) identifiziert, aber dies kann kaum als gerechtfertigt angesehen werden, wenn wir Konfabulationen als Fiktionen mit der Natur des Gedächtnisses verstehen. Wie Sie sehen können, leiden bei fortschreitender Amnesie alle Arten von Gedächtnis (kurzfristig, mittelfristig, langfristig)..

Progressive Amnesie wird bei atrophischen Prozessen, progressiver Lähmung und anderen grob organischen Läsionen beobachtet.

Retrograde Amnesie. Gedächtnisverlust bei Ereignissen, die dem Zustand eines veränderten Bewusstseins vorausgingen, grobe organische Schädigung des Gehirns, Hypoxie (z. B. Selbstbehang), Entwicklung eines akuten psychotischen Syndroms. Amnesie kann sich über verschiedene Zeiträume erstrecken - von wenigen Minuten, Stunden, Tagen bis Monaten oder sogar Jahren. Die Speicherlücke kann dauerhaft und stationär sein, aber in vielen Fällen kehren die Speicher später teilweise oder vollständig zurück. In der letzteren Version sprechen wir offensichtlich von Verletzungen der Fortpflanzungsfunktion des Gedächtnisses. Impressionen, die unmittelbar an den Beginn einer schmerzhaften Episode angrenzen, werden mit geringerer Wahrscheinlichkeit im Gedächtnis wiederhergestellt, da das „kurze“ Gedächtnis während der Konsolidierungsphase, wie erwähnt, sehr empfindlich gegenüber schädlichen Einflüssen ist. Die Wiederherstellung des Gedächtnisses beginnt normalerweise mit dem Auftreten von Erinnerungen an weiter entfernte Ereignisse und erfolgt in Richtung neuerer Ereignisse. Weniger häufig kann die Reihenfolge der Wiederherstellung von Speicherspuren unterschiedlich sein. Wir haben nur einen Fall gesehen, in dem Erinnerungen in umgekehrter Reihenfolge zurückkehrten - von neueren zu weiter entfernten.

V.M.Bekhterev beschrieb eine spezielle paroxysmale Variante der retrograden Amnesie unter Berücksichtigung ihrer Entstehung im Rahmen des epileptiformen Syndroms in der Gefäßpathologie des Gehirns.

Anterograde Amnesie. Verlust von Erinnerungen an Ereignisse unmittelbar nach dem Ende der Bewusstlosigkeit oder einer anderen offensichtlichen psychischen Störung. Amnesie kann sich über einen längeren Zeitraum ausbreiten und mehrere Tage, Monate, möglicherweise Jahre erreichen. Die Identifizierung einer anterograden Amnesie stößt manchmal auf große Schwierigkeiten, sie wird oft mit einer Fixierungs- und einer Gradientenamnesie verwechselt. Daher präsentieren wir eine entsprechende Beobachtung. Der Patient versuchte Selbstmord und warf sich zu diesem Zweck aus dem Fenster des vierten Stocks. Nachdem er aus dem Koma gekommen war, war er einen Monat lang verwirrt. Am Ende der Psychose verhielt er sich in der Abteilung korrekt, berichtete über die notwendigen Informationen über sich selbst, orientierte sich korrekt an Ort, Zeit, Menschen um ihn herum, las und sprach über das, was er gelesen hatte, ohne jedoch auf Details einzugehen. Von den Ereignissen meines gegenwärtigen Lebens erinnerte ich mich besser an das, was von Zeit zu Zeit wiederholt wurde. Eine retrograde Amnesie wurde über einen Zeitraum von 4 bis 5 Stunden sowie eine Amnesie über einen Zeitraum mit Bewusstseinsstörungen beobachtet. Dann wurde der Patient von einer psychiatrischen Klinik in ein somatisches Krankenhaus gebracht. Bei seiner Rückkehr stellte sich heraus, dass er vergessen hatte, dass er früher in einer psychiatrischen Klinik gewesen war, die Situation nicht erkannte, der Arzt, das Personal, die Patienten, er glaubte, dass er zum ersten Mal hier war. Nach dieser Beobachtung basiert die Entwicklung einer anterograden Amnesie auf der Blockierung der Mechanismen, die die Übertragung von Informationen von "kurzen" und mittleren Gedächtnisformen zum Langzeitgedächtnis sicherstellen. Anterograde Amnesie kann mit retrograder Amnesie kombiniert werden, wie aus der oben genannten Beobachtung hervorgeht - anteroretrograde Amnesie. Kongestive Amnesie. Gedächtnisverlust über Ereignisse in der Umwelt und über den eigenen Gesundheitszustand während der Zeit des gestörten Bewusstseins. Amnesie kann vollständig oder vollständig sein, was für die Dämmerung des Bewusstseins, die Amentie und die ausgeprägte Betäubung charakteristisch ist. Eine partielle oder fragmentarische Amnesie geht normalerweise mit einer delirierten, einseitigen Bewusstseinstrübung und einer leichten Betäubung einher. Gedächtnisverlust wird sofort nach Verlassen des Schmerzzustands oder nach einer Weile festgestellt - verzögerte oder verzögerte Amnesie. Der Verlust von Erinnerungen im Zusammenhang mit einem Zustand tiefer Vergiftung, begleitet von einer ausgeprägten Bewusstlosigkeit des Bewusstseins, ist eine der Varianten der Congrade-Amnesie. Kongestive Amnesie kann mit retro- und anterograder kombiniert werden. Die Mechanismen seiner Entwicklung hängen wahrscheinlich mit verschiedenen Gründen zusammen, einschließlich der Verletzung der Verbalisierung externer und interner Eindrücke, wodurch sie nicht in die verbal-logischen Strukturen des Bewusstseins einbezogen werden..

Alkoholische Amnesie. Gedächtnisverlust für Ereignisse, die auf die Vergiftung von Alkoholikern abgestimmt sind. In der vergessenen Zeit gibt es keine deutlichen Bewusstseinsstörungen (Korolenko, 1973). Mit alkoholischer Amnesie können sich Patienten daran erinnern, wie sie betrunken waren, sich zu erinnern versuchten oder sicher waren, dass sie nicht vergessen würden, was passiert war, aber dennoch Amnesie kam. Es gibt Fälle, in denen Personen, die unter Alkoholismus leiden, die Eindrücke der Vergiftungsperiode vergessen, nüchtern sind, sich aber bei wiederholter Vergiftung wieder an sie erinnern können - das Phänomen der platzenden Erinnerung an D. Goodwin. Das Phänomen ähnelt einem Zustand alternierenden Bewusstseins und deutet somit auf seinen hysterischen Ursprung hin.

Der Vorbote der alkoholischen Amnesie ist ein Palimpsest, der von K. Bonhoeffer (1904) als spezifisches Zeichen des frühen Alkoholismus beschrieben wird. Palimpsest (Schaben) bedeutete in der Antike eine Inschrift auf Pergament mit Fragmenten des Textes, die durch wiederholtes Biegen und Biegen abgenutzt waren. Am Ende der Vergangenheit, zu Beginn dieses Jahrhunderts, wurde dieser Begriff von Kriminologen verwendet, um sich auf halb gelöschte Inschriften und Zeichnungen in Gefängniszellen zu beziehen. Alkoholische Palimpseste manifestieren sich in Gedächtnisverlust für einzelne Details oder Details von Ereignissen, die während einer Alkoholvergiftung aufgetreten sind.

Vorübergehende amnestische Episoden. Gedächtnislücken werden bei Personen im Alter von 45 bis 70 Jahren und darüber beschrieben

Dauer von 1 bis 24 Stunden. Diese amnestischen Episoden gelten als nicht-epileptische zerebrovaskuläre Anfälle, die sich in einer Verletzung der Aktivität limbischer Strukturen manifestieren (Frank, 1981). In der russischen Literatur wird der erwähnte Gedächtnisverlust unter dem Namen transiente globale Amnesie beschrieben (Zavilyanskiy et al., 1989). Es gibt ein einziges Auftreten solcher Gedächtnislücken bei demselben Patienten.

Systematische (systemische) Amnesie. Verlust spezialisierter Gedächtnistypen (für Gesichter, Farben, Gerüche, Symbole, Fähigkeiten). Diese Art der Amnesie umfasst Erkrankungen wie Aphasie, Agnosie, Apraxie.

Die motorische (expressive) Aphasie ist durch Schwierigkeiten beim verbalen Ausdruck von Gedanken gekennzeichnet. Typisch ist der telegraphische Sprechstil (wie in der frühen Sprache der Kinder, bestehend aus kurzen Phrasen mit zwei, drei Wörtern, die aus Substantiven und Verben bestehen), Agrammatismen, das Ersetzen einiger Buchstaben, Silben und Wörter durch andere (wörtliche und verbale Paraphasien), deren Auslassung, Mischen (Verunreinigung - "Palette" - bestehend aus "Station" und "Toilette"), Verklemmen (Beharrlichkeit). Willkürliche schriftliche Sprache leidet, während sie beim Kopieren besser erhalten bleibt. In schwereren Fällen von motorischer Aphasie ist das Diktat beeinträchtigt.

Die sensorische Aphasie äußert sich in einem Missverständnis der mündlichen und schriftlichen Sprache, da das phonemische Gehör beeinträchtigt ist - die Unterscheidung zwischen phonemähnlichen Phonemen. Enge Phoneme (bp, dt usw.) werden besonders schlecht unterschieden. Die Patienten sind ausführlich, ihre Aussagen sind aufgrund von Agrammatismus, Paraphasie unverständlich. Lesen, Schreiben ist gestört.

Amnestische Aphasie manifestiert sich durch das Vergessen der richtigen Wörter, zum Beispiel der Namen von Objekten. Stattdessen zeigen oder beschreiben Patienten den Zweck und die Eigenschaften von Objekten, die Aktionen, die mit ihnen ausgeführt werden. Ausführlichkeit wird mit verbalen Paraphasien, Beharrlichkeiten kombiniert. Der Brief (beim Abschreiben) ist nicht gebrochen.

Die semantische Aphasie ist durch ein Missverständnis komplexer Phrasen gekennzeichnet, da grammatikalische Formen, die Beziehungen zwischen Konzepten ausdrücken, nicht identifiziert werden können. Zum Beispiel unterscheidet der Patient nicht zwischen dem Vater des Bruders und dem Bruder des Vaters..

Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern werden durch genetische und in geringerem Maße durch Umweltfaktoren verursacht. Verstöße gegen die Sprachentwicklung werden in den frühen Kindheitsstadien festgestellt und sind nicht mit neurologischen, sensorischen, psychischen Störungen oder Schäden am Artikulationsapparat verbunden. Sprachstörungen gehen mit Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben, Kommunikationsschwierigkeiten sowie emotionalen und Verhaltensproblemen einher. Nicht. Es gibt klare Unterscheidungen mit extremen Varianten der Norm, in denen die Sprachentwicklung verlangsamt werden kann (A. Einstein sprach kaum bis drei Jahre). Eine spezifische Störung der Sprachentwicklung kann verschiedene Aspekte davon beeinflussen: Erstens eine Störung der Sprachartikulation, bei der es schwierig ist, Sprachlaute zu verwenden (normalerweise wird sie im Alter von 11 bis 12 Jahren erreicht): Auslassungen, Verzerrungen, Substitution von Phonemen, was zu Schwierigkeiten beim Verständnis der Sprache führt Kinder von anderen, obwohl die nonverbale Intelligenz von Kindern im normalen Bereich bleibt. Diese Störung umfasst Artikulationsstörungen, plappernde Sprache, Dyslalia, Abnormalitäten in der phonologischen Entwicklung; zweitens ist es eine Störung der Ausdruckssprache. Das Sprachverständnis wird nicht beeinträchtigt, Artikulationsstörungen sind nicht erforderlich, typischerweise eine Verringerung des Verwendungsgrades der umgangssprachlichen Ausdruckssprache (Einschränkung des Lexikons, Verlangsamung der Entwicklung der Phrasensprache, Schwierigkeiten bei der Auswahl von Synonymen, Syntaxfehler usw.). Die Verwendung der nonverbalen Kommunikation wird nicht beeinträchtigt. Kommunikationsschwierigkeiten, emotionale und Verhaltensprobleme sowie manchmal selektiver Hörverlust sind jedoch möglich. Schließlich können dies Störungen der rezeptiven Sprache sein: Unfähigkeit, auf bekannte Namen zu reagieren, einfache Anweisungen zu befolgen, grammatikalische Strukturen zu verstehen.

Agnosia. Beeinträchtigte Erkennung von Objekten. Bei der optischen Agnosie werden Objekte nicht erkannt, möglicherweise aufgrund des Verlusts geeigneter Forschungsprogramme (Abtasten der Augenbewegungen). Vision und Farbwahrnehmung werden nicht beeinflusst. Erkennungsstörungen können Symbole (Buchstaben, Zahlen), Zeichnungen und geometrische Formen betreffen.

Wir haben bereits über gleichzeitige Agnosie gesprochen. Agnosie in Bezug auf den eigenen Körper wird als Somatoagnosie definiert. Somatoagnosie äußert sich in der mangelnden Erkennung von Körperteilen. Der Patient weiß zum Beispiel nicht, wo sich sein Bein, sein Arm, wo sich die linke und rechte, obere oder untere Körperhälfte befinden (Autotopagnosie). Die Somatoagnosie bei neurologischen Patienten äußert sich in der Ablehnung der Tatsache der Lähmung. Beim Anton-Babinsky-Anosognosie-Syndrom ist sich der Patient der linksseitigen Lähmung nicht bewusst und entdeckt "Blindheit gegenüber seiner eigenen Blindheit" (Läsionsfokus in der rechten Hemisphäre)..

Eine imaginäre Empfindung zusätzlicher Körperteile (zusätzlicher Arm, Kopf usw.) - parästhetische Polypseudomelien von V.M.Bekhterev und P.A..

Prosopagnosia heißt, die Gesichter bekannter Menschen auf Fotografien nicht zu erkennen..

Apraxie. Verlust motorischer Fähigkeiten (Handlungen mit Objekten, Gesten, Ausdruckshandlungen, die Fähigkeit, die Handlungen anderer nachzuahmen und Bewegungen auf Wunsch von außen auszuführen). Bei motorischer Apraxie vergisst der Patient die Art der Maßnahmen, die zur Erfüllung der Aufgabe erforderlich sind. Bei der ideellen Apraxie leidet der Plan unter der Abfolge von Aktionen, die ausgeführt werden müssen, um das Ziel zu erreichen. Konstruktive Apraxie manifestiert sich in der Tatsache, dass der Patient die notwendige integrale Struktur nicht aus einzelnen Elementen oder Teilen wiederherstellen kann (um eine Figur, ein Ornament usw. zu komponieren)..

Entwicklungsstörungen in der Schule sind bei Jungen häufiger. Es wird angenommen, dass sie mit einer biologischen Dysfunktion verbunden sind und bereits in den ersten Schuljahren vorhanden sind. Unterscheiden Sie zwischen Entwicklungsstörungen beim Lesen, Schreiben, Zählen, gemischten Störungen der schulischen Fähigkeiten und motorischen Funktionen.

Bei Legasthenie sind die Lesefähigkeit und das Leseverständnis beeinträchtigt. In den frühen Stadien sind dies Schwierigkeiten beim Nacherzählen des Alphabets bei der Verteilung der Klangkategorien. Später werden Auslassungen, Verzerrungen und Ersetzungen von Wörtern (ihren Teilen), langsames Sprachtempo, Stottern und Platzverlust im Text, wörtliche und verbale Paraphasien sowie das Lesen in umgekehrter Reihenfolge offensichtlich. Die Fähigkeit, sich an Fakten zu erinnern und Schlussfolgerungen aus dem zu ziehen, was sie lesen, ist ebenfalls beeinträchtigt. Um dies zu tun, verwenden Kinder eher Allgemeinwissen als das, was sie aus einer bestimmten Geschichte gelernt haben. Später wird die Schwierigkeit der Rechtschreibung (Wörter aus Buchstaben machen) tiefer als mangelndes Lesen. Leseentwicklungsstörungen gehen normalerweise Sprachentwicklungsstörungen voraus.

Rechtschreibstörung beeinträchtigt die Fähigkeit, Wörter und Wörter richtig zu buchstabieren. Es gibt keine vorausgehende Lesestörung. Wenn die Entwicklung der Zählfähigkeiten beeinträchtigt ist, betrifft der Fehler Rechenoperationen von Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division (manchmal nur einzelne Operationen). Die Fingerzählung ist beeinträchtigt (Hertsman-Syndrom). Abstraktere mathematische Operationen (in Geometrie usw.) können in geringerem Maße unterbrochen werden.

Störungen in der Entwicklung motorischer Funktionen äußern sich in Winkligkeit, langsamem Gehen, Laufen, Springen, Treppensteigen, Schwierigkeiten beim Binden von Schnürsenkeln, Knöpfen von Knöpfen, Werfen von Gegenständen, schlechter Handschrift und vielen anderen. Sonstige Symptome einer Striatalinsuffizienz treten häufig auf.

Die Phänomene Aphasie, Agnosie, Apraxie und andere Störungen der kortikalen Funktionen (Alexia, Akalkulie usw.) werden mit lokaler Schädigung der kortikalen Strukturen (Gefäßprozesse, Tumoren usw.) beobachtet. In der psychiatrischen Praxis finden sie sich in atrophischen Prozessen (Morbus Pick, Alzheimer, senile Demenz, traumatische Läsionen)..

Motivierte Amnesie. Gedächtnisverlust bei einzelnen traumatischen Ereignissen. Nach einer unangenehmen Szene mit Babinsky vergaß der Patient seinen Namen, sein Aussehen und alles, was irgendwie mit ihm verbunden war. Lücken entstehen durch Verdrängungsmechanismen. In einem hypnotischen Schlafzustand können nach Überwindung des Widerstands die verlorenen Erinnerungen wiederhergestellt werden. Es wird bei Personen mit hysterischen Charakterzügen und Neurosen beobachtet. Die Unterdrückung traumatischer Erinnerungen ist ein äußerst häufiges Phänomen bei gesunden Menschen. gilt als einer der Mechanismen der psychologischen Abwehr.

Affektogene Amnesie. Verlust von Erinnerungen an Ereignisse, die während einer heftigen emotionalen Reaktion aufgetreten sind - Affekt. Es wird beim Verlassen des pathologischen Affektzustands aufgrund der Verengung des Bewusstseins erkannt. In der Tat ist es eine Variante der Conrad Amnesie. Offensichtlich sollte es nicht als katatisch angesehen werden, das heißt, es sollte nicht mit der Wirkung des Verschiebungsmechanismus verbunden sein.

Posthypnotische Amnesie. Es wird nach dem Erwachen aus einem tiefen hypnotischen Schlaf beobachtet und tritt im Wesentlichen aufgrund einer Bewusstseinsverletzung auf. Amnesie kann in einer flachen hypnotischen Trance ausgelöst werden..

Periodische Amnesie. Es begleitet die von Ribot beschriebenen Zustände des doppelten oder alternierenden Bewusstseins, in denen es in einem krankhaften Bewusstseinszustand keine Erinnerungen an die Erfahrung in einem anderen gibt. Bei Erreichen des Normalzustands erinnert sich der Patient nicht mehr daran, was sowohl im ersten als auch im zweiten pathologischen Zustand passiert ist, oder erinnert sich nur vage an einzelne Eindrücke. In Hysterie beobachtet. Dem Übergang von einem Zustand in einen anderen kann ein tiefer Schlaf vorausgehen..

Scotomisierung des Gedächtnisses. Nahe an motivierter Amnesie. Es unterscheidet sich von letzterem dadurch, dass es bei Personen auftritt, die keine hysterischen Merkmale aufweisen. Amnesien werden mit Bewusstseinsstörungen (Koma, Stupor, Betäubung, Wahnsinn, Dämmerung, amentive Bewusstseinstrübung, psychogen verursachte Bewusstseinsstörungen, pathologische Affektzustände und pathologische Vergiftungen), mit Vergiftungen, Urämie, alkoholischer Enzephalopathie, atrophischen Prozessen (Morbus Pick, Alzheimer) beobachtet Demenz), Gefäßerkrankungen des Gehirns, nach traumatischer Hirnverletzung, Elektrokrampfanfällen, im Krankheitsbild epileptischer Erkrankungen.

Amnesie im Kindesalter. Es manifestiert sich darin, die Ereignisse der ersten drei, vier Lebensjahre zu vergessen. Gründe unbekannt.

Hypomnesie. Schwächung des Gedächtnisses. Am häufigsten äußert es sich in Form von Dysmnesie - ungleichmäßiger Schädigung verschiedener Gedächtnisfunktionen, vor allem Retention und Reproduktion. Eines der ersten Anzeichen einer Dysmnesie ist eine Verletzung der selektiven Reproduktion in Form der Unfähigkeit, sich an eine im Moment notwendige Tatsache zu erinnern, obwohl diese Tatsache später von selbst in Erinnerung bleibt. Ein Zeichen für eine relativ leichte Schwächung des Gedächtnisses ist auch das Vergessen, dass der Patient dieser Person bereits zuvor eine Tatsache gemeldet hat.

Die kommende Schwächung des Gedächtnisses macht sich im Verhältnis zum mechanischen Gedächtnis stärker bemerkbar als im verbal-logischen Gedächtnis. Zunächst wird das Auswendiglernen und Reproduzieren von Referenzmaterial - Daten, Namen, Nummern, Titel, Begriffe, Personen usw. - verletzt. Frische und weniger feste Eindrücke werden auch schneller vergessen. Die Orientierung in der Zeit verschlechtert sich, das chronologische Gedächtnis leidet, das Zeitgefühl ist gestört.

Hypomnesie kann sich als Anekphorie manifestieren, eine Gedächtnisstörung, bei der die Fähigkeit, sich an eine bekannte Tatsache zu erinnern, ohne daran erinnert zu werden, verloren geht. Hier ist eine entsprechende Beobachtung. Die Patientin mit Meningoenzephalitis beklagte sich darüber, dass sie sich nicht an viele Fakten und Ereignisse der letzten Jahre erinnere: Die Namen, das Aussehen der Kollegen, die Adresse des neuen Arbeitsplatzes, die Telefonnummern im Büro, der Name ihrer Tochter und vieles mehr wurden vergessen. Erkennt, dass sie das alles sehr gut vor ihrer Krankheit wusste. Es schien, als würde die notwendige Erinnerung auftauchen, „sich auf der Zunge drehen“. Ich hatte das Gefühl, dass sie nicht für immer verschwunden war und hartnäckig nicht aufhörte, sich daran zu erinnern, was vergessen wurde. Der Gedanke an einen Gedächtnisfehler wurde obsessiv, war akut besorgt, es gab Befürchtungen, "verrückt zu werden". Die Erinnerungen kehrten allmählich zurück, jedoch erst nach einer Erinnerung an die relevante Tatsache. Anschließend blieben sie bestehen und erschienen mit der gleichen Geschwindigkeit und Leichtigkeit. Gedächtnisstörungen erstreckten sich nur auf die Ereignisse der Vergangenheit, die vor der Krankheit auftraten, das Gedächtnis der Gegenwart wurde nicht beeinflusst. Eine Gedächtnisstörung ähnlich der Anekphorie wurde unter dem Namen "negative Halluzinationen des Gedächtnisses" beschrieben (Bleuler, 1920)..

Bei einer schwereren Hypomnesie gehen viele Details und wichtige Ereignisse, die das persönliche und soziale Leben betreffen, aus dem Gedächtnis verloren. Gleichzeitig kommt es nie zu einer so signifikanten Entleerung des Gedächtnisses wie bei fortschreitender Amnesie. Eine kritische Einstellung zur Schwächung des Gedächtnisses bei Patienten mit Hypomnesie bleibt in der Regel bestehen - dies spiegelt sich in den entsprechenden Beschwerden wider, in Versuchen, die aufgetretenen Inkonsistenzen auszugleichen (Aufzeichnungen führen, Knoten stricken, mit Mnemonik arbeiten, den Wunsch, Objekte an derselben oder einer prominenten Stelle zu platzieren, die Gewohnheit, sich selbst zu überprüfen und) etc.). Akute emotionale Reaktionen auf Gedächtnisverlust, Depressionen sind typisch.

Gedächtnisstörungen, die durch verschiedene organische Erkrankungen des Gehirns verursacht werden, sollten von äußerlich ähnlichen, aber reversiblen Störungen unterschieden werden, die vor dem Hintergrund verschiedener psychopathologischer Störungen (Asthenie, Depression usw.) auftreten, bei denen die eigentlichen Mechanismen des Gedächtnisses nicht wesentlich beeinträchtigt sind.

Hypermnesie. Eine pathologische Verschärfung des Gedächtnisses, die sich in einer übermäßigen Fülle von Erinnerungen manifestiert, die einen lebendigen sensorisch-figurativen Charakter haben, entsteht mit außerordentlicher Leichtigkeit und deckt sowohl Ereignisse im Allgemeinen als auch seine kleinsten Details ab. Die Reproduktion der logischen Abfolge von Tatsachen wird verletzt, hauptsächlich werden mechanische und bildliche Arten des Gedächtnisses verstärkt. Ereignisse werden in Zeilen gruppiert, die ihre Beziehung nach Kontiguität, Ähnlichkeit und Kontrast widerspiegeln. Hypermnesie ist heterogen, eine Reihe ihrer Varianten kann je nach klinischem Kontext, in dem sie beobachtet wird, unterschieden werden (affektive Pathologie, halluzinatorische Wahnzustände, Verwirrungszustände)..

Hypermnesie tritt in hypomanischen und manischen Zuständen, in den Anfangsstadien der Vergiftung (Alkohol, Haschisch usw.), im Prodrom der expansiven Form der fortschreitenden Lähmung, bei Schizophrenie, in einem Zustand hypnotischen Schlafes auf. Hypermnesie kann mit Depressionen einhergehen - die unbedeutendsten Episoden der Vergangenheit, die mit geringem Selbstwertgefühl und Vorstellungen von Selbstbeschuldigung übereinstimmen, werden deutlich in Erinnerung gerufen. Die Phänomene der Hypermnesie werden gelegentlich im Krankheitsbild infektiöser Psychosen beobachtet. Es gibt Fälle, in denen Patienten mit fotografischer Genauigkeit in einem Zustand der Bewusstseinsstörung die Texte zuvor gelesener Bücher reproduzierten und Fremdsprachen sprachen, die im üblichen Zustand vergessen wurden. Bei der Wiederherstellung gingen die wiederbelebten Erinnerungsspuren wieder verloren. Hypermnesie ist partiell, selektiv und äußert sich beispielsweise in einer erhöhten Fähigkeit, Zahlen zu speichern und zu reproduzieren. Beobachtungen dieser Art werden insbesondere bei Oligophrenie beschrieben (Mehrabyan, 1972). Partielle Hypermnesie kann sich als erhöhtes Gedächtnis für frühkindliche Eindrücke manifestieren. Es gibt Patienten, die behaupten, sich ab einem Alter von anderthalb Jahren und früher an sich selbst zu erinnern, was manchmal zu einer Bestätigung führt. Wir beobachteten eine Patientin, die sich ab einem Alter von sechs Monaten "erinnerte". Berichten von Verwandten zufolge zeichnete sie sich durch eine frühe Entwicklung aus: Ab vier Monaten war sie im Gefängnis, nach sechs Monaten ging sie. Die Patientin "erinnerte" sich daran, dass sie im Alter von acht Monaten anfing zu sprechen, wie das "Wunderkind", die Studenten, sie besuchten und Fotos machten. „Im Alter von drei Jahren wurde ich von dem Gedanken gequält, dass ich und alle Menschen Eingeweide haben. Ich dachte was ich war, wie ich nicht war, wie ich verschwinden werde. Im Alter von fünf Jahren sah ich eine Gruppe nistender Puppen unter dem Bett laufen... Im Alter von zehn Jahren war es unangenehm zu erkennen, dass Bewusstsein materiell ist und dass die Seele vom Körper abhängt... ". Falsche Erinnerungen können aber auch „früh“ sein, wenn die Geschichten von nahen Menschen später für persönliche Erfahrungen herangezogen werden, wie Piaget in sich selbst beschrieben hat..

Hypermnesie sollte nicht mit phänomenalem Gedächtnis verwechselt werden. Letzteres kann nicht psychopathologisch beschrieben werden, da Gedächtnisprozesse und Mechanismen ihrer freiwilligen Regulation nicht gestört werden. Höchstwahrscheinlich sind Fälle von außergewöhnlichem Gedächtnis bei geistiger Behinderung auch keine Pathologie - wir sprechen von einem außergewöhnlichen mechanischen Gedächtnis, das für einzelne Patienten charakteristisch ist (zum Beispiel "Kalender" -Gedächtnis, wenn nach einmaliger Betrachtung des Kalenders alle Zeichnungen in Vorwärts- und auch in umgekehrter Reihenfolge reproduziert werden)..

Paramnesie (Verzerrung, Täuschung) oder qualitative Gedächtnisstörung. Sie treten sowohl unabhängig als auch in Kombination mit quantitativen Verstößen auf. Die Komplexität der Symptome der Paramnesie macht es schwierig, sie zu unterscheiden und zu klassifizieren. Es gibt auch terminologische Unterschiede. Unter Berücksichtigung möglicher Einwände präsentieren wir die folgende Beschreibung qualitativer Gedächtnisstörungen.

Phänomene des zuvor Gesehenen, Gehörten, Erlebten, Erlebten, Erzählten (deja vu, deja entendu, deja vecu, deja eprouve, deja raconte) - das erste Mal gesehen, gehört, gelesen oder erlebt wird als vertraut empfunden, früher angetroffen und im Moment wiederholt. Diese Verstöße treten sporadisch und paroxysmal auf und können andauernd und langfristig sein. Das Gefühl der Erinnerung, das mit Wahrnehmung oder Erfahrung einhergeht, ist niemals mit einem bestimmten Punkt in der Vergangenheit verbunden, es bezieht sich „auf die Vergangenheit im Allgemeinen“ (Sumbaev, 1945). Das Gefühl der Vertrautheit kann sich nicht nur auf unmittelbare, sondern auch auf jüngste Eindrücke beziehen, an die man sich mit einem Gefühl der Wiederholung der Situation erinnert, aus der sie hervorgegangen sind. Das Maß an Vertrauen, mit dem Patienten die Wahrscheinlichkeit einschätzen, dass das erlebte Ereignis zuvor stattgefunden hat, kann unterschiedlich sein, manchmal ist es vollständig, das heißt, es wird im Wesentlichen wahnhaft. Zur Veranschaulichung stellen wir die folgende Beobachtung vor. Eine Patientin mit Schizophrenie berichtete, dass sie von Kindheit an das Gefühl hatte, dass alles, was zu einem bestimmten Zeitpunkt wahrgenommen wurde, ihr überraschend nahe, vertraut und ohne Neuheit erschien. Was geschah, glaubte sie, hilft nur, sich an das zu erinnern, was ihr früher bekannt war, es ist nur eine "Erinnerung". Dieses Gefühl war beim Lesen am akutesten. Nach dem, was sie in Schulbüchern las, „lernte sie nichts Neues“, da „sie es immer wusste“ und es darüber hinaus tatsächlich erlebte. Sie glaubte, Zeuge verschiedener historischer Ereignisse zu sein, sah Ritterturniere, Gladiatorenkämpfe, lebte in Höhlen primitiver Menschen usw. Informationen über den Ursprung der Erde, den Ursprung des Lebens, prähistorische Kreaturen wurden als lebendige Erinnerung wahrgenommen. Auf dieser Grundlage zeigte sich die Überzeugung, dass sie immer gelebt hat und ihre Seele ewig ist. Einige Patienten spüren nicht nur das Gefühl einer Wiederholung des Ereignisses, sondern „fühlen sich bis ins kleinste Detail“, was in den nächsten Minuten passieren wird - „Ich habe bereits darüber nachgedacht“, „Ich wusste, dass es passieren würde“ - deja prevu. Solche Patienten sind zuversichtlich, dass sie in der Lage sind, die Zukunft zu erraten und vorherzusagen, während andere sehr komplexe konzeptionelle Systeme über die Zeit im Allgemeinen erstellen..

Phänomene, die nie gesehen, gehört, nicht erlebt usw. wurden (jamais vu, jamais vecu, jamais entendu usw.). Das Vertraute, das Vertraute, das Vertraute wird als neu wahrgenommen, nicht zuvor angetroffen. Das vergangene Leben wird in Erinnerung gerufen, ohne sich persönlich erfahren zu fühlen: „Ich denke, wer ich bin, woher ich komme, wie ich heiße, habe ich studiert... Es scheint, dass ich nie verheiratet war... Ich weiß, dass das alles war, aber als ob ich nicht mit mir zusammen wäre…“. "Ich lerne alles neu - laufen, schreiben, als ob ich vorher nicht wüsste wie..." Es gibt Patienten, die auf eine Art Erfahrung der Unvorhersehbarkeit bevorstehender Ereignisse achten: "Ich weiß nicht, was im nächsten Moment passieren wird... Alles passiert irgendwie unerwartet, so sollte es nicht passieren... Alles ist wie gewohnt und überrascht immer noch, als ob ich es vorher getan hätte." und hatte nicht erwartet zu kollidieren... ". Dieses Phänomen, polar deja prevu, scheint seine eigene Bezeichnung zu verdienen - jamais prevu. Die genannten Phänomene der Paramnesie werden bei asthenischen Zuständen, Anfällen von Temporallappenepilepsie, Psychopathie, Schizophrenie, den Folgen eines Traumas und anderen organischen Läsionen des Zentralnervensystems beobachtet..

Die obigen Phänomene werden häufig getrennt von Paramnesien im Zusammenhang mit Derealisierung und Depersonalisierung beschrieben. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass die Beurteilung psychopathologischer Symptome unter dem Gesichtspunkt der strukturalistischen Psychologie (Wahrnehmungsstörungen, Gedächtnisstörungen, Selbstbewusstsein usw.) im Allgemeinen sehr bedingt ist und auf jeden Fall auf Einwände stößt, da bei jeder Verletzung Abweichungen von verschiedenen mentalen Symptomen festgestellt werden können Funktionen.

Die Illusion der Anerkennung. Unbekannte Gesichter, Objekte und Umgebungen werden für andere genommen, die wirklich existieren und dem Patienten bekannt sind. Am häufigsten entstehen in Bezug auf Menschen. Die Illusionen der Anerkennung betreffen normalerweise einen oder einen begrenzten Kreis von Personen oder Gegenständen, seltener sind sie mehrfach - sie sind instabil und werden sofort vergessen. Sie entstehen vor dem Hintergrund von Desorientierung an Ort, Zeit und Umgebung mit Bewusstseinstrübung, amnestischem Syndrom (Intoxikation), vaskulären, senilen Psychosen. Unter asthenischen Bedingungen kann es zu einer illusorischen falschen Erkennung mit einem Gefühl entfernter Ähnlichkeit ohne vollständige Identifizierung von Objekten kommen. Psychologisch gesehen ist das Auftreten von Erkennungsillusionen wahrscheinlich mit einer Verletzung der Wahrnehmungsmechanismen verbunden - dem Vergleich aktueller Eindrücke mit früheren Erfahrungen, die die Grundlage für die Objekterkennung bilden..

Peak's reduzierte Paramnesie. Es manifestiert sich im Vertrauen in die Existenz von Zwillingen für Objekte, die im Moment wahrgenommen werden. Dem Patienten zufolge gibt es zwei identische Kliniken, zwei genau dieselben Töchter, Ehefrauen und einen weiteren Arzt derselben Art. Die Wahrnehmung selbst leidet nicht, nur die Vereinigung des Wahrnehmungsbildes mit dem entsprechenden Gedächtnis wird gestört, wodurch beide Bilder getrennt erlebt werden. Im Gegensatz zum Phänomen „bereits gesehen“ gibt es hier eine Erfahrung der Verdoppelung und kein Gefühl der Wiederholung der Situation. Es wird bei relativ milden vaskulären, atrophischen und anderen organischen Prozessen beobachtet, die in der zweiten Lebenshälfte auftreten und bei alkoholischem Delir beschrieben werden.

Echomnesie, die wiederholte Reproduktion des gleichen Gedächtnisses, sollte auch von reduzierter Paramnesie unterschieden werden. Zu diesem Zeitpunkt fühlt sich der Patient mehrmals hintereinander in derselben Situation, die einer wiederkehrenden Erinnerung entspricht und innerhalb weniger Minuten von den aktuellen Eindrücken getrennt zu sein scheint. Wir beobachteten Patienten, die bis zu 4-5 Mal hintereinander eine Episode erlebten, z. B. beim Überqueren einer Straße, eines Gesprächsfragments usw..

Pseudo-Reminiszenz (falsche Erinnerungen). Nach den Beschreibungen einiger Autoren (Zavilyanskiy et al., 1989) unterscheiden sie sich kaum von Ersatzkonfabulationen gewöhnlichen Inhalts, abgesehen von ihrer Monotonie und der Tatsache, dass sie Erinnerungen an tatsächliche Ereignisse in der fernen Vergangenheit widerspiegeln. Es ist jedoch oft unmöglich, die Richtigkeit solcher Erinnerungen zu überprüfen. Nach anderen Beschreibungen wird eine Art Verletzung der Lokalisierung von Ereignissen in der Zeit in Pseudo-Reminiszenzen ausgedrückt. Was vor langer Zeit passiert ist, wird als aktuelles Ereignis in Erinnerung gerufen, und im Gegenteil, was kürzlich passiert ist, wird als in der fernen Vergangenheit stattfindend angesehen. Der Inhalt von Pseudo-Reminiszenzen ist in der Regel der Alltag..

Konfabulationen. Pathologische Fiktionen von Patienten zur Erinnerung an reale Ereignisse in der Vergangenheit. Es gibt verschiedene Klassifikationen der Konfabulation. Nach einem der Ansätze werden mnestische und fantastische Konfabulationen unterschieden. Ersteres wird mit Amnesie beobachtet, letzteres - mit Paraphrenie und Verwirrung. Mnestische Konfabulationen wiederum werden in ekmnestische (in die Vergangenheit projizierte) und mnemonische (in Bezug auf die gegenwärtige Situation, auf die gegenwärtige Zeit) unterteilt. E. Ya. Sternberg unterscheidet zwischen substituierenden, ekmnestischen, fantastischen, wahnhaften und halluzinatorischen Konfabulationen..

Ersatzkonfabulationen entstehen vor dem Hintergrund eines groben amnestischen Gedächtnisverlustes. Die Erinnerungslücken sind mit Geschichten über verschiedene Ereignisse gefüllt, die angeblich zu dieser Zeit stattgefunden haben. Charakteristisch sind wechselnde Fiktionen alltäglicher, plausibler Inhalte, die sowohl spontan als auch durch Fragen provoziert werden. Beobachtet mit Korsakovs Psychose, senilen und vaskulären Psychosen, mit organischen Erkrankungen des Zentralnervensystems.

Der Inhalt von ekmnestischen Konfabulationen ist das Ereignis der frühen Lebensjahre. Es gibt eine „Verschiebung der Situation in die Vergangenheit“, wenn Erinnerungen an ferne Ereignisse aktuelle Eindrücke verdecken. Der Patient geht zum Beispiel zur Schule und bereitet sich auf den Militärdienst vor, obwohl er bereits über achtzig ist. Der Patient, ein ehemaliger Zugbegleiter, glaubte, er sei nicht im Abteil, sondern „im Abteil“. Er will nicht, dass seine Frau ihn besucht: „Lass sie in ein anderes Abteil gehen“. Diese Störung tritt häufiger bei seniler Demenz auf und entwickelt sich vor dem Hintergrund einer fortschreitenden Amnesie.

Fantastische Konfabulationen sind Fiktionen über außergewöhnliche Ereignisse, faszinierende Abenteuer, sensationelle Ereignisse, Heldentaten, großartige Entdeckungen und Erfindungen, Treffen mit herausragenden Menschen, über zuvor hohe Positionen von Patienten, Auszeichnungen und Ehrungen, Reichtum, den sie besaßen usw. berichten sie bildlich, mit zahlreichen Details, ihre Geschichten sind kohärent, konsistent, oft spontan. In anderen Fällen sind Konfabulationen lückenhaft, inkonsistent und werden beim Fragen ausgelöst. Der Inhalt fantastischer Konfabulationen ist veränderlich, mit wiederholten Geschichten werden neue, ebenso unglaubliche Details berichtet. Fiktionen beziehen sich auf eine bestimmte Periode eines vergangenen Lebens, der Inhalt der Konfabulation kann jedoch nicht mit dem Zeitbegriff rechnen. Die Stimmung ist optimistisch, stolz, euphorisch. Die Erinnerung an reale Ereignisse der Vergangenheit wird nicht gestört, was typisch für Schizophrenie mit paraphrenem Syndrom und manisch-depressiver Psychose ist. Bei Vergiftungen, traumatischer Psychose, seniler Demenz, fantastischen Konfabulationen geht ein reversibler Gedächtnisverlust einher oder es wird eine leichte Abnahme des Gedächtnisses beobachtet. Mit wahnhaften Konfabulationen (Halluzinationen des Gedächtnisses) werden die aufkommenden wahnhaften Ideen in die Vergangenheit projiziert (in einer gesunden Lebensphase) und vom Patienten als lebendige und verlässliche Erinnerung an das wahrgenommen, was tatsächlich nicht existierte. Der Inhalt von Wahnkonfabulationen sowie von Wahnideen im Allgemeinen kann sehr unterschiedlich sein. Dieser Verstoß unterscheidet sich von der sogenannten Wahninterpretation der Vergangenheit, die den Prozess der Systematisierung und Konsolidierung von Wahnideen widerspiegelt und sich in einer retrospektiven Bewertung der realen Tatsachen der Vergangenheit anhand tatsächlicher Wahnerfahrungen manifestiert. Die folgende Beobachtung kann zur Veranschaulichung von Wahnkonfabulationen dienen. Ein 70-jähriger Patient hat noch nie Anzeichen einer psychischen Störung gezeigt. Vor einigen Monaten "erinnerte" ich mich plötzlich daran, dass seine Frau, als sie noch eine junge Frau war, ihn mit einem Offizier betrogen hatte. Die Erinnerung "schlug" viele andere Details des angeblichen Ereignisses vor, einschließlich des persönlichen Geständnisses seiner Frau. Erinnerungen zeichneten sich durch Helligkeit, spontanes Erscheinungsbild, Bilder, klare zeitliche Lokalisierung und absolutes Vertrauen in die Unfehlbarkeit des Gedächtnisses aus. Die Aufmerksamkeit wurde vollständig auf die Tatsache des "Verrats" gelenkt, das Verhalten wurde gestört. Der Patient forderte von seiner Frau Geständnisse und Erklärungen, drohte mit Repressalien, bat seine Freunde um Bestätigung seiner Unschuld, fand belastende Informationen im Familienarchiv, bewertete verschiedene Details des früheren und gegenwärtigen Verhaltens seiner Frau im Hinblick auf Eifersucht und wurde dafür ins Krankenhaus eingeliefert. In einer anderen Beobachtung "erinnerte" sich das Mädchen "plötzlich" daran, wie vor einer Woche nachts ein vertrauter junger Mann ihren Schlafsaal betrat und begann, ihren Schambereich mit einem Rasierapparat zu rasieren. Sie bekam Angst, fuhr ihn weg, meldete den Vorfall dem Wachmann und er rief die Polizei an. Der junge Mann wurde in Handschellen weggenommen. Als sie sich später mit ihm traf, fragte sie ihn, warum er das alles getan habe, und war sich der Realität des Geschehens absolut sicher. Wahnkonfabulationen treten häufiger beim paranoiden und paraphrenen Syndrom der paranoiden Schizophrenie auf..

Halluzinatorische (pseudo-halluzinatorische) Konfabulationen sind Zustände visueller und auditorischer Pseudo-Halluzinationen, deren Inhalt verschiedene Ereignisse sind, die in der Vergangenheit stattgefunden zu haben scheinen. Gefunden bei Schizophrenie. Zuflüsse von Konfabulationen können durch Zustände konfabulatorischer Verwirrung und Konfabulose ausgedrückt werden.

Konfabulatorische Verwirrung manifestiert sich in der Füllung des Bewusstseins mit reichlich vorhandenen Konfabulationen alltäglicher Inhalte, begleitet von falscher Erkennung der Umgebung und der Gesichter, inkohärentem Denken, Aufregung und Verwirrung. In diesem Zustand werden die Menschen in der Umgebung mit Verwandten, Bekannten, lebenden oder längst verstorbenen Krankenhäusern verwechselt - mit einer Wohnung, einem Arbeitsplatz oder einer Station. Die falsche Erkennung von Gesichtern und Umgebungen ändert sich ständig: Das Gespräch mit einem kranken Arzt ist jetzt ein Verwandter, jetzt ein Chef, jetzt ein vertrauter Nachbar. In diesem Moment gibt es eine Hochzeit, dann einen Ausflug, dann eine Beerdigung. Aussagen sind inkonsistent, widersprüchlich, manchmal fast inkohärent. Zustände konfabulatorischer Verwirrung werden bei seniler Psychose sowie bei Gefäßerkrankungen des Gehirns in Form von kurzfristigen, vorübergehenden psychotischen Episoden in der Nacht beobachtet..

Konfabulose ist ein psychopathologisches Syndrom, das sich in einem Zustrom fantastischer Konfabulationen manifestiert, die nicht mit Bewusstseinstrübung, amnestischen Störungen und Orientierungsstörungen einhergehen. Die Aussagen von Patienten ähneln wahnhaften Vorstellungen von Größe, in deren Zusammenhang dieses Syndrom auch als expansive Konfabulose bezeichnet wird..

Psychopathologische Störungen in Form von Konfabulose werden bei Typhus während des Fieberabfalls sowie bei Typhus, Malaria und Rickettsiosen beschrieben. Konfabulose tritt häufig im Stadium des regressiven Verlaufs psychischer Störungen bei traumatischen Hirnverletzungen auf, insbesondere in Kriegszeiten. Am vernünftigsten ist die Zuordnung der Konfabulose zu den sogenannten Übergangs-Wick-Syndromen, dh zu einer Gruppe von reversiblen Syndromen, die innerhalb exogen-organischer Psychosen auftreten und sich in ihren psychopathologischen Manifestationen unterscheiden, jedoch nicht von Bewusstseinsstörungen begleitet sind. Konfabulose kann sich nach einem schmerzhaften Zustand entwickeln, der bei Bewusstlosigkeit auftritt. Die Dauer dieser Störung überschreitet selten mehrere Wochen, kann jedoch viel kürzer sein..

Konfabulose umfasst auch einige Formen des paraphrenen Delirs bei Schizophrenie, begleitet von zahlreichen falschen Erinnerungen oder Konfabulationen von fantastischem Inhalt (mit der Handlung von Verfolgung, Wirkung, Größe), die manchmal die Form von fantastischen Geschichten annehmen. Neben Konfabulationen werden auch andere psychopathologische Störungen beobachtet, insbesondere die Phänomene des mentalen Automatismus, Komponenten des systematisierten Delirs und Anzeichen von Mangelstörungen, die für Schizophrenie charakteristisch sind. Dies gilt auch für relativ seltene Fälle von sogenannter seniler Paraphrenie oder seniler Konfabula. Mit diesen anhaltenden halluzinatorisch-wahnhaften Psychosen, die sich im Alter entwickeln und sich in fantastischen Wahnvorstellungen und Halluzinationen manifestieren, findet ein Übergang zu einem relativ stabilen konfabulierenden Zustand statt, der durch Vorstellungen von Größe, das Überwiegen falscher Erinnerungen an fantastische Ereignisse der Vergangenheit, besondere Verdienste, herausragende Leistungen usw. gekennzeichnet ist..

Kryptomnesie. Manifestiert durch eine Verletzung der Fähigkeit, die Quelle von Erinnerungen zu identifizieren, was zu einer Schwächung des Unterschieds (bis zu seinem vollständigen Verschwinden) zwischen tatsächlich eingetretenen Ereignissen und persönlich erlebten Ereignissen und Ereignissen führt, die in einem Traum gesehen wurden oder über die er aus Büchern, Filmen oder Geschichten anderer bekannt wurde.

Eine der Manifestationen der Kryptomnesie ist, dass Patienten sich selbst als Urheber kreativer Leistungen betrachten können, obwohl letztere tatsächlich von ihnen ausgeliehen wurden. Ihre eigene Priorität wird für die Entdeckung, Erfindung, wissenschaftliche Idee bestätigt, die Ehre, ein künstlerisches oder musikalisches Werk zu schaffen, wird zugewiesen. Diese Gedächtnisstörung wurde insbesondere von Jung in Nietzsche beschrieben. Es sollte betont werden, dass absichtliches Plagiat keine Manifestation von Kryptomnesie ist (Mehrabyan, 1972). Die Patienten vergessen tatsächlich, dass sie das relevante Wissen von außen erhalten haben, und gleichzeitig werden die Erinnerungen an sie durch das Gefühl eines persönlichen kreativen Aktes ersetzt.

Kryptomnesie bezieht sich auf assoziierte Erinnerungen, in denen das, was in einem Traum gelesen, gehört oder gesehen wird, als das angesehen wird, was dem Patienten selbst tatsächlich passiert ist.

Der Patient erzählt von den Ereignissen des Films, als ob sie ihm in Wirklichkeit passiert wären; Die Tatsache, einen Film zu sehen, kann vergessen werden, und wenn nicht, wird er als Film über sein Leben betrachtet. Neben den damit verbundenen Erinnerungen gibt es auch entfremdete Erinnerungen - Ereignisse, die tatsächlich passiert sind, werden so reproduziert, wie sie einmal gehört, gelesen, in einem Traum gesehen und von jemand anderem erlebt wurden.

Kryptomnesien finden sich bei Schizophrenie, exogenen organischen und senilen Psychosen. Pseudo-Reminiszenzen, Konfabulationen, insbesondere fantastische, Kryptomnesien können nicht nur bei Patienten mit Psychose auftreten, sondern auch bei Menschen mit psychopathischer Disposition und bei Patienten mit Oligophrenie.