"Die Ärzte sagten, ich würde ein paar Tage leben." Zwei echte Geschichten über Magersucht und Bulimie

14. März 2018 um 9:00 Uhr
Anastasia Ilnitskaya / Foto: Persönliche Archive von Mädchen / LADY.TUT.BY

Die Diagnosen von Anorexie und Bulimie sind seit langem mit Mythen überwachsen. Und das gefährlichste von ihnen ist „der Kranke kann alleine zurechtkommen“.

Wir haben mit zwei Mädchen gesprochen, die mit Essstörungen zu kämpfen haben. Und wir haben von einem Experten herausgefunden, wie solche Störungen beginnen, warum sie gefährlich sind und warum „einfach aufhören“ niemals funktionieren wird.

Olga, 26 Jahre alt: "Ich habe mich auf das Spiel eingelassen und begann absichtlich mit Gewichtsverlust umzugehen."

Diagnose: Anorexie

- Die Leute glauben, dass Magersucht immer mit der Besessenheit beginnt, Gewicht zu verlieren. Aber diese Krankheit ist weit von ungefähr Kilogramm entfernt..

Ende 2013 hatte ich eine depressive Phase. Dort war alles durcheinander: schwierige Beziehungen, Arbeit, hohe Erwartungen an das Leben und an sich selbst. Vor dem Hintergrund eines vollen Terminkalenders und der Nerven vergaß ich oft zu essen. Daher habe ich zunächst gar nicht bemerkt, dass mir etwas Ungesundes passiert ist. Und so steige ich auf die Waage und sehe 42 Kilogramm (vorher war meine Norm 50). Nun, ich denke es ist okay, du brauchst nicht weniger. Dann 41.5. Großartig, aber nicht weniger wert. Dann 41,40, noch weniger. Und in diesem "weniger" gab es eine Art Aufregung. Ich kam ins Spiel und begann absichtlich mit Gewichtsverlust umzugehen..

So sah Olga vor ihrer Krankheit aus

Das Lustige ist, dass mein Aussehen immer zu mir gepasst hat. Vor der Magersucht hatte sich mein Gewicht seit der 10. Klasse nicht verändert. Ich trug einen XS, aß ruhig Süßigkeiten und aß spät zu Abend. Gleichzeitig quälte sie sich nicht mit Sport, weil sie leicht in die Standards passte.

Aber ich bin ein Idealist. Perfektionist. Es ist wichtig für mich zu fühlen, dass ich die vollständige Kontrolle über mein Leben habe. Und es ist unmöglich, alle Ereignisse dem eigenen Willen unterzuordnen. Deshalb fallen Leute wie ich manchmal auf den Köder der Magersucht herein. Diese Krankheit schafft die Illusion der Kontrolle, gibt einen bestimmten Hebel: Nur ich entscheide, ob ich essen soll oder nicht, nur ich entscheide, ob ich leben soll oder nicht. Wir fahren in einen strengen Rahmen, in dem wir existieren können. Alles hinter ihnen ist sehr beängstigend, weil es nicht kontrolliert werden kann. Bei Magersucht geht es daher immer um Kontrolle und Angst..

Die Nummer 42 auf der Waage war das erste Warnsignal. Ich gab jedoch zu, dass ich erst krank war, als ernsthafte körperliche Probleme auftraten. Aber in diesem Moment wurde die Angst vor Veränderungen, die Angst, diese Pseudokontrolle zu verlieren, so groß, dass ich mich nicht mehr selbst bewältigen konnte.

"Magersucht führt zu Angst vor der Gesellschaft, vor Nahrung, vor Veränderungen, beraubt Sie jedoch völlig der Angst vor dem Sterben."

Was fühlen magersüchtige Menschen? Schwäche, Schwindel. Es gibt kein Ohnmachtsgefühl, nur eine Art Instabilität im Raum. Mir wurde sehr kalt. Es ist nicht nur kalt - auch das Gesicht verkrampft sich vor Kälte. Ich habe erst später von den Ärzten erfahren, dass dies eines der Anzeichen für einen katastrophalen Nährstoffmangel ist. Der Magen war immer noch sehr schmerzhaft. Wenn ich mich zum Essen entschied, widersetzte er sich. Einen elementaren Apfel zu verdauen war für mich schwierig. Bradykardie begann, der Druck sank dramatisch. Die Anfälle von Herzinsuffizienz wurden im Winter häufiger: Es wurde schwer zu atmen, die Hände zitterten, die Gliedmaßen wurden blau. Wer weiß, was mit mir passiert wäre, wenn in solchen Momenten niemand in der Nähe gewesen wäre...

Magersucht führt zu Angst vor der Gesellschaft, vor Nahrung, vor Veränderungen, beseitigt jedoch die Angst vor dem Sterben vollständig. Sie fühlen sich überhaupt nicht tödlich, verstehen nicht, dass Sie in einer Stunde ausgeschaltet werden können und die Welt untergehen wird.

Erst mit der Gesamtheit der physischen und psychischen Symptome wurde klar, dass etwas getan werden musste. Und wir haben mit der Behandlung begonnen. Ich sage „wir“, weil es anfangs mehr die Stärke meiner Familie war als meine. Ich habe fünf Psychotherapeuten gewechselt, meine Herangehensweisen an Medikamente geändert, neue Artikel und eine Privatklinik erlebt, und erst jetzt habe ich das Gefühl, dass ich mich der Genesung nähere..
Es wurde viel Zeit verschwendet. Teilweise wegen meines Widerstands, teils wegen der Methoden, die wir in der Medizin und Psychiatrie für Essstörungen haben.

"Die Ärzte gaben mir mehrere Tage, einige von ihnen sagten im Klartext, dass sie sie nicht behandeln würden - sie wollten die Statistiken nicht verderben."

Das republikanische wissenschaftliche und praktische Zentrum für psychische Gesundheit ist einer der schrecklichsten Tests in meinem Leben. Die Bedingungen dort sind sehr hart, es ist wie in einem Gefängnis: Meine Verwandten durften mich nicht sehen, es war mir strengstens verboten, das Telefon zu benutzen, ich durfte mich nur einmal pro Woche waschen. Menschen mit RPD sind nicht gefährlich für die Gesellschaft, sie schaden sich nur selbst, aber gleichzeitig müssen sie mit absolut unzureichenden Patienten zusammen sein, die neben Ihnen tun können, was sie wollen. Das Prinzip der Arbeit mit Magersucht in der russischen Psychiatrie ist einfach - einen Menschen einzuschüchtern, damit er sich mit Essen zwingt und so schnell wie möglich aus dem Krankenhaus entlassen will.

Ich habe Bekannte, die "dank" dieses Drucks wirklich an Gewicht zugenommen haben. Erst jetzt sind sie absolut von der Gesellschaft isoliert. Die Mädchen sitzen zu Hause und verlassen die Arbeit. Einige fielen sogar in einen Rückfall..

Für eine Person mit Magersucht ist jedes neue Kilogramm sehr schwierig. Dies muss erlebt, akzeptiert, es muss behandelt werden. Wenn Sie die psychologischen Aspekte der Krankheit ignorieren, wird es nur noch schlimmer..

Nach dem Krankenhaus habe ich auf ein kritisch niedriges Niveau abgenommen - in meinem Fall waren es 33 Kilogramm. Mein Mann half mir, mich im Haus zu bewegen. Von Arbeit war überhaupt keine Rede. Die Ärzte sagten, ich würde mehrere Tage leben. Einige gaben direkt an, dass sie nicht behandeln würden - sie wollen keine Statistiken verderben.

Olga in der akuten Phase der Krankheit

Zum Glück fanden wir dann eine Privatklinik, in der ich zwei Wochen lang mit Infusionen und Injektionen auf ein Minimum an Lebensfähigkeit gebracht wurde. Dann gab es einen Psychotherapeuten, mit dem, wie man so sagt, nicht zusammengewachsen ist. Ich beschuldige ihn und die anderen, die mit mir gearbeitet haben, nicht. Sie müssen nur Ihren Therapeuten finden. Wir alle haben unterschiedliche Tempo-Rhythmen, emotionalen Hintergrund und unterschiedliche Sichtweisen auf die Welt. Plus Essstörungen sind eine Spezialität. Sie müssen in der Lage sein, damit zu arbeiten.

„Und der Psychotherapeut hat mir erzählt, dass etwas sehr Wichtiges passiert ist. Die Viskosität der Sprache verschwand "

Im Februar letzten Jahres ging ich zu einem Psychotherapeuten, mit dem auch alles mit meinem Widerstand begann. Der Prozess verlief sehr langsam. Lange Zeit versuchte sie, einfache menschliche Beziehungen zwischen uns aufzubauen. Und schließlich trat meine Depression - tatsächlich die Hauptursache für Magersucht - in den Vordergrund. Zum ersten Mal seit langer Zeit habe ich das Gefühl, kämpfen zu können. Nach und nach, mit der Gewichtszunahme, der Kraft und dem Wunsch zu arbeiten, sich zu entwickeln, zu erkennen, dass ich auftauchte - ich bin nicht mehr "mit meinem Kopf" krank, sondern in Arbeit, Kreativität, Projekten.

So sieht Olga jetzt aus

Ein interessantes Detail, an das ich vorher noch nicht einmal gedacht habe: Während der schwierigsten Zeit der Einschränkungen habe ich Glukose vollständig aufgegeben. Ich habe alle Produkte studiert, in denen sie sein könnte. Es war so ein Schlag für das Gehirn! In jüngerer Zeit erzählte mir ein Psychotherapeut, dass endlich etwas sehr Wichtiges passiert ist. Mit der regulären Mindestdosis Zucker in meiner Ernährung änderte sich meine Sprachviskosität. Etwa ein Jahr lang sprach ich etwas träge, nur weil das Gehirn nicht das Notwendige erhielt!

Ich kann immer noch nicht glauben, dass mir das alles passiert ist. Ich bin nicht dumm, nicht kindisch. Ja, seit einiger Zeit bin ich süchtig, das gebe ich zu.

Aber Magersucht kann nicht mit Gewalt geheilt werden. Ich denke, dies ist eine Krankheit derer, die sich selbst nicht lieben. Dies bedeutet, dass diejenigen, die Ihnen nahe stehen, doppelt so viel lieben müssen! Wenn ich sehen würde, dass einem geliebten Menschen etwas Ähnliches passiert, würde ich ihn mit aller Kraft ablenken. Ich würde mit ihm nach dem Grund suchen. Ich würde auf jede mögliche Weise klarstellen, wie einzigartig er ist, und diese Einzigartigkeit ist überhaupt nicht in der Krankheit.

Julia, 22 Jahre alt: „Ich konnte nichts tun. Also habe ich ein Abführmittel für mich entdeckt "

Diagnose: Bulimie

Mein Essen war typisch für unser Land: erstens, zweitens Kompott. "Warum bist du nicht fertig geworden, warum nur Suppe, nimm noch ein Brötchen." Ich war noch nie besonders eng. Aber das Übergangsalter führte dazu, dass der Körper schnell und spürbar rund wurde. Und es war sehr nervig! Daher begann ich ab dem 12. Lebensjahr, süßes und gebratenes Mehl einzuschränken - alles entspricht dem Standard. Ich habe dadurch nicht viel Gewicht verloren, aber ich fühlte mich gut.
Und dann wurde mir irgendwann klar, dass ich, anstatt das Essen einzuschränken, versuchen kann, es auf einfachere Weise loszuwerden. Ich wusste nichts über Bulimie, ich sah nirgendwo ein "gutes Beispiel", es kam irgendwie von selbst. Dann war ich sehr überrascht, dass ich nicht der einzige bin, der so schlau ist.

Tatsächlich hat zwei Jahre lang nichts für mich funktioniert. Ich habe versucht, mich zum Erbrechen zu bringen, aber es war schwierig. Also entdeckte ich ein Abführmittel. Es hat mir nicht wesentlich beim Abnehmen geholfen: Das Gewicht ging weg und kehrte dann zurück. Es war aber auch ein Mittel, sich zu beruhigen.

Dann schlossen sich Diuretika an. Jetzt weiß ich genau, welche Pille und wann ich sie einnehmen muss, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Ich habe auch gelernt, wie man im Alter von 14 Jahren Erbrechen auslöst, und hier ist es - ein kompletter Satz von Bulimics.

„Nägel brachen, Zähne bröckelten. Und ich entschied, dass es Zeit war, etwas dagegen zu unternehmen. Es sollte nicht so sein "

Es ist unmöglich, einen Anfall von Bulimie gewaltfrei zu stoppen. Ich konnte die Ernährung drei Monate lang überwachen, und dann klickte etwas - und eine Phasenverschiebung begann. Und sie konnte lange nicht baden. Ich aß was und wie ich wollte, aber dann einmal - und fuhr los. Ich aß und fühlte mich schuldig. Es wurde unerträglich - und ich erbrach mich, um alle Gefühle loszuwerden. Wenn du gereinigt bist, gibt es überhaupt keine Emotionen, keine Angst. Du bist leer. Sie haben die Situation behoben.

Der Prozess der Magenentleerung ist sehr anstrengend. Danach lege ich mich noch 15 Minuten hin, manchmal schlafe ich ein. Wenn ich nicht einschlafe, beschuldige ich mich, den Körper gefoltert zu haben.

Bulimie ist ein Kreislauf aus Schuld und Angst. Ich habe meine Angriffe mit Eifersucht in Verbindung gebracht. Ich war eifersüchtig auf meinen Ex, sogar auf den Hund. Ich sah die Mädchen in seinen Freunden an, mit denen er nicht einmal kommunizierte, verglich sie mit mir und ergriff meine Nerven. Sie verstehen, was als nächstes passiert ist...
Es ist weg. Ich analysierte, dass die Wurzel des Problems nur mein geringes Selbstwertgefühl ist. Und sie sagte sich: "Wir werden das nicht mehr tun." Das Problem ist jedoch, dass es immer Gründe gibt, nervös zu sein. Es ist unrealistisch vorherzusagen, nach welchem ​​Beginn der nächste Teufelskreis beginnt.

Der höllischste Kreis dieser Art war im Winter 2016. Einen Monat lang aß ich jeden Tag bis auf die Knochen und erbrach mich sofort. Ende dieses Monats fühlte ich mich sehr schlecht. Gebrochene Nägel, zerbröckelte Zähne. Und ich entschied, dass es Zeit war, etwas dagegen zu unternehmen. Es sollte nicht so sein.

Ich bin jetzt seit fünf Monaten in Remission. Keine Abführmittel oder Erbrechen. Aber ich kann Diuretika immer noch nicht ablehnen. Ich bin sicher, wenn ich aufhöre, Pillen einzunehmen, werde ich viel essen und alles wird sich wiederholen. Jetzt kenne ich meine Portionen. Ich beschränke mich nicht, aber ich esse auch nicht zu viel. Ich begann viel über intuitives Essen zu lesen. Ich esse sehr langsam, was meine Freunde manchmal nervt. (Lacht)

Aber ich denke, dass mein Gesicht ohne Diuretikum nicht dünn genug sein wird. Wangenknochen, dünne Finger, Knochen - das alles ist mir sehr wichtig. Übrigens hörte sie auch auf, sich zu wiegen. Wenn ich die falsche Nummer auf der Waage sehe, bewegt sich das Dach wieder.

"Ich dachte dann, wenn ich jetzt in der Toilette der Eltern sterbe, wird es niemandem Spaß machen."

Ich ging nach einer sehr schweren Überdosis Abführmittel in Remission. Ich wollte damals nicht kotzen, aber ich ging mit den Pillen über Bord. Dies verursachte auch Erbrechen. Es gab einfach nichts und nirgendwo hin, aber die Organe versuchten immer noch, sich zusammenzuziehen, und es war sehr schmerzhaft. Ich dachte dann, wenn ich jetzt in der Toilette der Eltern sterbe, wird es niemandem Spaß machen..

Im Allgemeinen ist sich meine Familie meiner Probleme nicht ganz bewusst. Sie bemerken, dass ich seltsam handle, aber sie verstehen nicht warum. Ich konnte mich nur den Nächsten vollständig öffnen. Es war beängstigend, aber ich habe es nicht bereut.
Niemand schimpft mit mir, hält mich nicht zurück oder mischt sich ein. Aber ich fühle mich unterstützt und umsorgt. Es ist super banal, aber manchmal gehe ich zu meinem Freund und sage: „Schau, was für ein fetter Oberschenkel! Wenn ich mich hinsetze, breitet es sich über den Stuhl aus. " Er ist sehr überrascht und bietet an, eine Brille zu kaufen..

Und er interessiert sich so taktvoll und sorgfältig für mein Selbstbewusstsein, dass ich keine Gedanken habe wie: „Hier denkt er ständig, dass ich ein Bulim bin! Ich habe wieder etwas Schlimmes getan ".

Ein Freund sagt mir oft, wie schlank und hübsch ich bin, wie dünn meine Wangen sind. Sie macht oft Fotos von mir. Shows, sagt: "Schau wie schön du bist." Und ich denke, okay, aus diesem Blickwinkel - vielleicht.

Komplimente sind für mich sehr schmerzhaft. Ich vertraue ihnen nicht. Aber es ist immer noch schön. Wenn jemand in meiner Nähe mindestens 5% der Meinung ist, dass ich schön und schlank bin, erleichtert dies mein Leben ein wenig.

"Es gibt dreiteilige Sitze, und ich bin sehr verärgert, wenn ich darauf sitze, und dann kann jemand anderes nicht hineinpassen."

Jetzt spare ich für die Psychotherapie. Im Allgemeinen hatte ich bereits so etwas wie eine Konsultation mit einem Arzt aus Novinki, der sich mit RPP befasst. Ich saß ungefähr eine Stunde in seinem Büro, weinte und redete. Er gab mir Kontakte und sagte mir, ich solle zur bezahlten Psychotherapie ins Zentrum gehen. Er schlug vor, dass ich fünf Mahlzeiten pro Tag in den Standardportionen für mich esse, da kleine eine Einschränkung darstellen würden. Ich versuchte seinem Rat zu folgen, aber bald schien es mir, dass die Portionen immer noch groß waren und im Allgemeinen...

Es gab auch die Möglichkeit, eine Petition einzureichen und ins Krankenhaus zu gehen. Aber das wollte ich überhaupt nicht. Jetzt halte ich mich alleine fest. Körper positiv hilft mir sehr. Dies ist eines der Dinge, die mich im Gleichgewicht halten. Ich weiß, egal wie ich aussehe, ich habe das Recht zu leben, ich habe das Recht, mich gut zu fühlen.

Ich mag Menschen unterschiedlicher Größe. Eine vollständige Person mag mein Idol sein, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich es bin. Ich habe keine Abneigung gegen dicke Leute, aber in Bezug auf mich selbst bin ich eine Fettphobe. Ich möchte immer kleiner sein. Es wird lächerlich. Es gibt dreiteilige Sitze. Und ich ärgere mich sehr, wenn ich mich darauf setze und dann jemand anderes nicht passt. Etwa zwei Zentimeter! Es ist so schlecht. Sofort beginne ich mir zu sagen: "Julia, warum hast du diesen Kuchen gegessen?".

Jetzt bin ich absolut neutral mit meinem Körper. Aber ich kann mich nicht erinnern, wann es mich das letzte Mal glücklich gemacht hat. Ich mag vielleicht mein Gesicht, mein Make-up, das ganze Bild oben. Aber ich verstehe, dass meine Arme ziemlich weit sind, etwas mit meinen Beinen und dergleichen nicht stimmt..

Früher am Morgen stand ich vor dem Spiegel und sagte mir, dass ich schön sei, dass ich gut aussehe. Sie weinte, sprach aber. Körperpositivität fügt Gehirn hinzu, aber es ist immer noch sehr schwierig, mit RPP alleine fertig zu werden. Ich kann mich nicht von dem kleinen verängstigten Mädchen in mir trennen, das ständig dünner sein will. Sie ist seit acht Jahren bei mir. Die Leute kennen mich vielleicht zu 98 Prozent. Aber die anderen beiden sind nur ihr bekannt. Ja, dieses Mädchen tut mir weh. Aber auf der anderen Seite... Und was nicht?

Expertenmeinung:

Yanina Lovcheva - Psychologin, Gestalttherapeutin, Supervisorin

- Es gibt diagnostische Kriterien für Anorexie und Bulimie. Aber diese Störungen können, wie alle psychischen, nicht nach einem einzigen Modell geheilt werden. Menschen sind unterschiedlich, daher sind Krankheitsauslöser immer individuell.
Im Massenbewusstsein sind Magersucht und Bulimie nur eine Reaktion unreifer Köpfe auf den Kult der Schönheit und Jugend, der von der modernen Gesellschaft ausgestrahlt wird. Das Problem ist jedoch, dass Komplexe über das Aussehen nicht der Grund sind, dies ist ein Symptom für RPP..

Julias Geschichte beginnt mit der Unzufriedenheit mit ihrem Körper als Teenager. Dies ist eine klassische Situation. Die Symptome der RPD treten am häufigsten in dieser Zeit auf. Wenn wir in die Pubertät eintreten, stehen wir vor Herausforderungen, die unsere Persönlichkeit prägen. Wie wir sie durchlaufen, bestimmt eine Vielzahl von Faktoren: Was uns von Kindheit an innewohnt, wie sich Ideen über uns selbst gebildet haben, welches Klima in der Familie herrschte usw. Und jede Essstörung ist der Wunsch einer Person, sich während dieser Versuche hinter einer Beziehung zu Lebensmitteln zu verstecken. Gleichzeitig ist es schwierig, die Krankheit zu verhindern. Selbst wenn die Eltern das Kind sehr liebten und sich der Elternschaft bewusst waren, kann es Schwierigkeiten mit seiner Einstellung zu sich selbst haben, was wiederum zu einer ungesunden Einstellung zur Ernährung führen kann. Übermäßige Schutzbereitschaft und strenge Kontrolle können in diesem Fall die Situation nur verschlimmern. Daher ist das Beste, was ein Teenager im Prinzip tun kann, ihm Raum für Überlegungen und unabhängige Entscheidungen zu geben, ohne ihm die Liebe und Unterstützung zu entziehen. Leider kann selbst eine solche Strategie eine Person nicht zu 100% vor Anorexie und Bulimie schützen. Und um aus dieser Grube herauszukommen oder diesem geliebten Menschen zu helfen, müssen Sie verstehen, wie die Mechanismen dieser Störungen funktionieren. Olga hat absolut richtig festgestellt: Bei Magersucht geht es um Kontrolle. Emotionen sind für Menschen mit Magersucht schwierig, da diese Emotionen sehr intensiv und tief sind. Sie scheinen die Welt durch ein Vergrößerungsprisma zu betrachten: Viele Ereignisse scheinen unerträglich. Und diese Störung "hilft", sich unter Kontrolle zu fühlen. "Ich kann mein Gewicht kontrollieren, ich kann meinen Hunger kontrollieren, was bedeutet, dass ich kontrollieren kann, wie ich mich fühle.".

Herkömmlicherweise kann Magersucht in Entzugssymptome und Opfersymptome unterteilt werden. Entzugssymptome haben wir bereits charakterisiert: erhöhte Sensibilität, der Wunsch, Emotionen zu kontrollieren. Das Opfer entsteht als Reaktion auf eine Krise in der Familie. Das häufigste Beispiel ist die Scheidung von Eltern. Das Kind hungert, befindet sich in einer lebensbedrohlichen Situation - die Familie kommt wieder zusammen, um es zu retten. Magersucht wird zu einem unbewussten Weg, um die Aufmerksamkeit von Vater und Mutter (oder Ehemann oder Kindern) zu verlieren. Aber wenn man sich kopfüber darauf einlässt, ist es nicht einfach, rauszukommen. Manchmal ernähren sich Eltern, die sich diesem Rettungsrennen anschließen, von Krankheiten. In solchen Fällen ist es wichtig, anzuhalten und keine Maßnahmen zu ergreifen. Dies bedeutet nicht, dass das Kind am Rande von Leben und Tod stehen sollte. Dies bedeutet, dass Sie einen Spezialisten kontaktieren müssen.
Olga hat meiner Meinung nach eine Form des Rückzugs. Und dies ist die schwierigste Variante der Störung. Magersucht mit ihm wird ein Anschein von Rüstung von außen. Und diese Rüstung ist sehr schwer abzulehnen.

Bulimie hat einen etwas anderen Mechanismus. Bulimics verbessern nicht ihre Fähigkeit, Lebensmittel abzulehnen, sondern konzentrieren sich darauf, ihre Wünsche zu kontrollieren. „Ich möchte das nur kaufen, das tun, irgendwohin gehen, jemandem etwas erzählen. Willst du wollen wollen ". Bulimie ist genau obsessive Wünsche und Bestrebungen. Die Angst, sie zu zwanghaftem Überessen zu trainieren..
Die Binge-Eating-Störung selbst ist eine ausgeprägte Störung. Bulimie unterscheidet sich davon darin, dass nach einem Anfall ungerechtfertigte Ausgleichsmaßnahmen folgen: Induktion von Erbrechen, Einnahme von Pillen, übermäßige körperliche Anstrengung.
Julia sagt, dass sie für einige Zeit ihre Ernährung kontrollierte und sogar Diäten machte, aber dann trat die bulimische Episode erneut auf. Je kontrollierter und eingeschränkter die Störung ist, desto wahrscheinlicher ist der nächste Angriff. Das Hauptmerkmal dieser Störung ist die Unfähigkeit, sich selbst zu stoppen..

Mit Essen ist es weniger einschüchternd, wenn Sie Ihr Verhalten nicht kontrollieren können. "Nun, ich habe zu viel gegessen", denkt der Bulimik, "aber schnell korrigiert." Niemand wird es sowieso sehen. Im Gegensatz zu Magersucht neigen Menschen mit Bulimie dazu, ihr Gewicht innerhalb normaler Grenzen zu halten. Dies ist eine der Gefahren dieser Störung. Seine äußeren Erscheinungsformen sind für diejenigen, die Ihnen nahe stehen, schwer zu bemerken..

Eine weitere Gefahr liegt in der "Reinigung" selbst. Julia sagt, dass sie anfangs kein Erbrechen auslösen konnte, aber ständiges Üben dazu führen kann, dass Menschen einfach nach Belieben zu erbrechen beginnen, ohne auf externe Mittel zurückzugreifen.
Und hier kann diese Krankheit ein anderes Niveau erreichen: Wenn das induzierte Erbrechen zum Hauptziel wird. In diesem Fall wird übermäßiges Essen selbst als Mittel zum Erbrechen verwendet, da der gesamte Prozess vom übermäßigen Essen bis zum Erbrechen angenehm ist..
Der Versuch, das RFP selbst zu bearbeiten, ist nicht die beste Lösung. Das Bewusstsein für das Problem reicht nicht aus. Um sich zu erholen, müssen Sie einen schwierigen Weg gehen: von der Entsperrung der Symptome bis zur Erkundung der inneren Welt. Dies ist notwendig, um interne Ressourcen zu finden, mit denen über das RPP hinausgegangen werden kann..

Und eine begleitende Person, die weiß, was zu tun ist, wird Ihnen helfen, diesen Weg zu gehen..

Magersucht ist meine Geschichte

Die wahre Geschichte von Magersucht

„Heute gehe ich in neuen Jeans in den Club! In XS eingebaut! Was trägst du da? " - „In einem weißen Oberteil und einem bunten Mangorock! Sie leihen es mir wie eine Schwester für den Abend. “ "Hat deine ältere Schwester dich ihren Rock annähen lassen?" - "Nein, die Sachen der Jüngeren sind genau richtig für mich!" Dialoge in diesem Sinne waren vor fünf Jahren keine Seltenheit zwischen Ulyana und ihrer besten Freundin. Die Mädchen konkurrierten darum, wer schneller abnehmen würde, ohne zu ahnen, dass der Titel des Gewinners von einer Diagnose von "Magersucht" begleitet war..

"Wir" und "sie"

Besuchen Sie ein Forum im Internet, in dem Mädchen mit Gewichtsverlust-Manie kommunizieren, und es wird sofort klar, warum Magersucht als "nervös" gilt. Alles vom Kopf, von den Nerven. Magersüchtiges Gehirn hat ein illusorisches Bild der Welt. Sie nennen sich "Schmetterlinge" und die Frage "Was ist Magersucht?" werde nicht verstehen. Für sie lautet der korrekte Wortlaut: "Wer ist Magersucht?" Sie hat einen schönen Namen - Ana. Sie behandeln sie als ein lebhaftes Wesen, schätzen Ehrfurcht, betrachten sie als eine Freundin und Mentorin, in deren Händen ein Übergang in die Welt der Schönheit und Mode erfolgt. Es ist aus einem Grund sehr schwer, sich von ihr zu trennen: Sie wollen nicht! Sie wird geliebt und geschätzt, weil sie ihr hilft, der Perfektion näher zu kommen! Alle magersüchtigen Frauen sind von Natur aus Perfektionisten. Sich von Ana zu trennen ist wie deine eigenen Ideale zu verraten. Essenspraktiker im Geiste des Minimalismus wollen das süße Land der Träume nicht verlassen, wo es die gute Fee Ana gibt und wo sie geflügelte schwerelose Wesen sind, die über der Erde schweben. Ich bin froh, dass Magersüchtige für mich jetzt „sie“ sind, nicht „wir“. Aber das Wichtigste zuerst.


Klondike

Im Alter von 10 Jahren hatte ich eine Augenverletzung. Der Nachbarsjunge hat einen Freund gefunden. An diesem Tag ging ich mit einem bunten Seidenschal um den Hals spazieren. Wir haben so etwas wie Räuber-Kosaken angefangen. Mitten im Spiel versteckte ich mich in einem Gebüsch. Das Klondike - ein Lichtblick gegen das grüne Laub - hat mich betrogen. Ich wurde gefangen genommen. Zwei Jungen hielten meine Hände, damit sie nicht weglaufen, und ihr Anführer kümmerte sich um mein Kopftuch als Trophäe. Er nahm es von mir und begann es neckend vor meinem Gesicht zu schwingen. Eine Welle - und die scharfe Kante des Seidenstoffs traf mein linkes Auge. Ich fühlte einen Schmerz, schloss meine Augen und. Ich konnte es nicht normal öffnen. Schmerz, Tränen wie Hagel. Mit einem geröteten "chinesischen" Auge brachte mich meine Mutter zum Augenarzt. Die Diagnose war enttäuschend: virale Keratitis. Die Entzündung der Hornhaut des Auges - Keratitis - wurde in meinem Fall durch ein in die Wunde eindringendes Virus erschwert. Das Ergebnis könnte eine verminderte Sehkraft und sogar ein Dorn im Auge sein. Ich wurde für einen Monat ins Krankenhaus eingeliefert. Tropfen, Injektionen unter die Bindehaut. Das Virus ließ eine Weile nach, aber ich kam wie ein Esel aus dem Krankenhaus. Glukose und Kuchen, die meine mitfühlenden Verwandten in Kisten trugen, spielten eine Rolle. Plus natürlich der Mangel an körperlicher Aktivität. Der Hauptbeschäftigung im Krankenhaus ist das Lügen. Kein Fernseher, keine Bücher.


Curbstone-Yumba

Im Krankenhaus trug ich eine geräumige Robe und bemerkte nicht die Veränderungen, die mit der Figur stattgefunden hatten. Und nach der Entlassung konnte ich in nichts passen, außer in einen gestrickten Trainingsanzug. Darin brachte mich meine Mutter zum Einkaufen, um meine Garderobe zu aktualisieren. In den Augen der Verkäuferinnen heißt es: „Hmmm. Schwerer Fall ".

Die meisten meiner Klassenkameraden äußerten sich nicht zu der Veränderung meines Aussehens. Aber ein Junge pfiff überrascht: "Wow, was für ein Bordstein bist du geworden!" Meine Reaktion traf ihn wie einen roten Lappen für einen Stier. In den Pausen folgte er mir auf den Fersen und wiederholte: „Tumba-yumba! Curbstone-Yumba! " Herumkichern, Seitenblicke. Auch Haustiere zeigten nicht immer Zartheit. Der Stiefvater riet mir zum Gewichtheben. Ältere und jüngere Stiefschwestern, jede auf ihre Weise, berührten mich schnell. Ich habe lange und schmerzhaft abgenommen. Und nur schwer verlor sie an Gewicht - Keratitis machte sich wieder bemerkbar. Glücklicherweise gaben die Ärzte danach an, dass ich der Krankheit entwachsen war und es keine Probleme mehr mit meinen Augen und meinem Sehvermögen gab. Die Illusion, dass man der Problemfigur entwachsen kann, verschwand schnell. Ich war 14. Hormonelle Anpassung in vollem Gange. Ich wollte schöne Kleider, die Aufmerksamkeit der Jungs. Ich war bereit, mich auf eine der härtesten Diäten zu setzen.


Abnehmen Rennen

Nachdem ich im Alter von 15 Jahren das College betreten hatte, hatte ich einen Verbündeten beim Abnehmen. Mit Taya wurden wir von den ersten Unterrichtstagen an Freunde. Eines Tages flüsterten wir über ihre eigenen, und die Lehrerin machte uns eine Bemerkung: „Hey, Broilermädchen in der letzten Reihe! Still! " An diesem Tag einigten sich die "Broiler" darauf, gemeinsam Gewicht zu verlieren und Rennen zu fahren. Süß, würzig, fettig, Brot und im Allgemeinen ist alles Mehl für uns zu einem Tabu geworden. Unsere Kollegen zeigten sich gegenseitig neue Kleider, Kavaliere und Pausen in Nachtclubs. Und Taya und ich haben versucht, uns gegenseitig mit "Opt-out" -Listen zu überlisten. "Kaviar, Ente mit Äpfeln, Kohlrouladen, Pilaw, Napoleon!" - Ich habe die Versuchungen der Dinnerparty aufgelistet, gegen die ich mich gewehrt habe. Taya rächte sich mit ihrer Liste. Wir haben uns auch darum bemüht, Ausreden für das Essen bei festlichen Festen zu finden. Wir prahlten auch mit allen Arten von Diäten, die wir einnahmen. Englisch, Kreml, laut Atkins, basierend auf Sauerkraut. Getrenntes Essen, fraktioniert. Das Thema des besonderen Stolzes war die Diskussion der erzielten Ergebnisse: Wer passt in welche Größe, wer wie viel hat was genommen. Ein Jahr wettbewerbsfähigen Gewichtsverlusts belohnte Taya und mich mit Harmonie. Aber wir wollten nicht aufhören. Die übliche Zahl war nicht mehr zufriedenstellend. Das Ziel war es, Modellparameter zu haben. Wir saßen bereits auf einer mageren Ration, aßen nach dem Prinzip „Hundertmal nachdenken - und nur einmal essen“ und wurden dann von Hungerstreiks völlig mitgerissen. Das Seltsamste ist, dass ich während der Fastenzeit anfing, mich dem kulinarischen Thema zuzuwenden. Ich habe begeistert in der Küche experimentiert und neue Rezepte gemeistert. Ich fand große Freude daran, Familie und Freunde zu behandeln, aber nicht zu essen: "Während ich kochte, habe ich es versucht!"


Mehr Theorie

Im Allgemeinen wurden die Beziehungen zu Lebensmitteln allmählich in den Bereich der Theorie gedrängt. Ich kramte weiter im Kochbuch, kochte und hing in Gourmetforen herum. Aber sie aß meistens mit ihren Augen. Hunger und Echo auf nüchternen Magen sind an der Tagesordnung. Ich wurde plötzlich eine Ästhetik. Ich weigerte mich zu essen, weil es hässlich war, meinen Körper, meine schöne Schale, mit etwas zu füllen, das sich spalten, verdauen, gären würde. Man musste sich nur vorstellen, was für eine ekelhafte Masse ein Gericht beim Kauen wird und wie es Sie von innen verwöhnt, so dass Sie sofort einen Snack satt haben. Manchmal habe ich natürlich gegessen und festgestellt, dass einige Nährstoffe benötigt werden, um das Leben zu erhalten. Es war hauptsächlich eine Portion Milch und Kaffee, gelegentlich mit einer Bananen- oder Schokoladentafel. Ich weiß nicht, was ich ohne Kaffee machen würde. Erstens lindert es das Gefühl des Hungers. Zweitens gibt es einen Energiezufluss.

Eines Tages googelte ich aus Gewohnheit das Wort "Diät" und wurde zu einem Artikel mit dem Titel "Die tödliche Diät" gebracht. Es ging um Magersucht. Sie schrieben, dass vor allem Models und Prominente darunter leiden. Ziemlich gute Gesellschaft, dachte ich. Und selbst die Tatsache, dass Magersucht die amerikanische Schauspielerin, Andy Warhols Muse Edie Sedgwick, ins Grab trieb, war nicht sehr beängstigend. Ich fand es sehr romantisch, als Muse eines Menschen zu sterben. Ich wollte die Nuancen kennen. Ich begann Websites zu besuchen, auf denen magersüchtige Frauen kommunizieren, thematische Blogs und Tagebücher hungriger Menschen lesen.


Zwei Liebesgeschichten

Obwohl Taya und ich beide bereits vom Wind taumelten, wurde das Interesse der Jungs zu einem bedeutenden Anreiz, im gleichen Geist weiterzumachen. Die Angebote zum Mitnehmen, von Einladungen ins Kino bis zu Partys, hatten kein Ende.

Ich mochte niemanden wirklich, bis ich Yura traf. Er war vier Jahre älter als ich und arbeitete bereits und mietete eine Wohnung. Wir trafen uns zufällig und unterhielten uns in einem Café, wo wir auf einen Regensturm warteten. Dann stellte sich heraus, dass Yura Tais Freund Vadim kennt. Sogar die Schwestern, mit denen wir seit vielen Jahren keine engen Menschen mehr sind, haben Yura gebilligt. Sie waren allein und ich war allein. Das Hauptthema für die Kommunikation ist die Umkleidekabine. Ich nahm schnell ab und gab meiner älteren Schwester großzügig, was für mich großartig wurde. Und sie mietete Sachen von der jüngsten, zehn Jahre alten, für eine Tafel Schokolade. Ihre Sommerkleider und Maxiröcke sahen für mich wie Mini aus, aber in der Taille war etwas.

Die Liebesgeschichte von Tai und Vadim war nicht einfach. Dann trennten sie sich, kamen dann zusammen und balancierten ständig zwischen "Ich kann nicht ohne dich leben" und "Meine Augen würden dich nicht sehen". Einmal traf Taya Vadim, nachdem sie sich wieder "endgültig getrennt" hatten. Wort für Wort begannen die Dinge mit erhobener Stimme zu klären. Taya, hungrig und nervös, drehte sich abrupt auf den Fersen um und ging. ohnmächtig geworden. Der Typ verstand nicht, dass es an Hunger lag. Er entschied, dass der Streit so viel Einfluss auf sie hatte, dass sie Angst hatte, ihn zu verlieren, und war bewegt. Ein Freund hat nicht davon abgeraten. Mit Vergnügen legte sie einen Eid ab, um ihre empfindliche nervöse Natur zu schützen. Das Paar wurde, kein Wasser verschütten. Und mit Yura war von Anfang an alles in Ordnung.


Alle Schattierungen von Hunger

Der einzige Knackpunkt ist Essen. Yura wiederholte oft, dass er in einer großen Familie aufgewachsen sei. Dies brachte ihm die Angewohnheit ein, ständig Sorge um andere zu zeigen und alles zu teilen. Er bemühte sich immer, mir einen bestimmten Teil einer Delikatesse zu geben. Als wir uns gerade trafen, war es einfach, Angeboten auszuweichen. Aber als sie anfingen zusammen zu leben. Ich kochte gut und dachte, dass dies für Yura ausreichen würde. Ich würde mich nicht von meiner eigentümlichen Art des Essens zurückziehen und hoffte, es geheim zu halten. Ich wollte, dass Yura meine Figur als Geschenk der Natur betrachtet.

Es war nicht so. "Kann nicht alleine essen"? Yura beschwerte sich und bat ihn, ihm Gesellschaft zu leisten. Ich pflückte leider mit einer Gabel an meinem Teller, und das machte den gemeinsamen Mahlzeiten keine Freude. "Ich sehe dich überhaupt nicht essen!" - MCH war überrascht. Ich würde es vorziehen, wenn der Partner nicht so sensibel und aufmerksam wäre. Viele meiner Freunde haben in den langen Monaten, in denen sie mit den Jungs unter einem Dach gelebt haben, noch nie die Frage gehört: "Bist du voll?" Yura war keiner von denen. Mit jedem Tag machte er sich mehr Sorgen, dass ich unterernährt war. „Kaffee mit Milch ist kein Essen, sondern ein Getränk! - ermahnte er. "Ihre Ernährung ist einfach barbarisch!" - „Hast du meine Mutter gesehen? Ich bin alles in ihr! " - Ich habe gelogen. "Appetitlosigkeit kann ein Zeichen für eine Krankheit sein", gab Yura nicht auf. ? Vielleicht sollten Sie sich beim Arzt erkundigen? " Naiv! Er dachte, ich hätte plötzlich meinen Appetit verloren. Und ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich ihn absichtlich verärgerte, mit der Natur stritt und das Bedürfnis nach Nahrung Tropfen für Tropfen aus mir herausdrückte. Für eine magersüchtige Frau sind „Ich habe Hunger“ und „Ich habe Hunger“ nicht dasselbe. Ana denkt im Geiste: „Ich bin nicht ich ohne Hunger. Es ist in Ordnung". Der hungernde Guru hat einen zuverlässigen Haken für die Rekrutierung von Anhängern. Ana weiß, wie man moralisches und körperliches Vergnügen bringt. Mit der Moral ist alles klar. Wenn Ihr Körper fast ein Standard ist, ist das Gefühl der Überlegenheit gegenüber anderen sehr beruhigend für den Stolz. Und auf der physischen Ebene. Wie Eskimos vierzig Schneeschattierungen unterscheiden, so magersüchtig - ebenso viele Schattierungen von Hunger. Die Abstinenz von Nahrungsmitteln wird von verschiedenen Empfindungsschattierungen bis hin zur Euphorie begleitet. Und der Zusatzstoff geht, wie ein Drogenabhängiger für eine Dosis, genau zu ihr, zum Gefühl des Fliegens, der Glückseligkeit.


Endloser Hot Dog

Yurins Stöhnen wegen meines Appetits ärgerte mich. Wir fingen an zu streiten. Er wollte mich buchstäblich bei der Hand zum Arzt nehmen, ich habe alles getan, damit morgen nie kommt. In der Zwischenzeit hat der Körper tatsächlich das SOS-Signal gesendet. Das Haar litt - es wurde dünner, trocken und spröde, der Kamm hatte Strähnen. Ich war auch ständig kalt, litt unter Krämpfen in meinen Beinen, meine Haut schälte sich, mein Magen schmerzte, es gab Anfälle von Schwäche und Schwindel. Es gab Stimmungsschwankungen, Tränen und Reizbarkeit ohne ersichtlichen Grund. Einmal scherzte Yura, dass wir unsere Sommerferien separat verbringen würden, weil das "All-Inclusive" -Format zu ihm passt, aber "alles kommt nicht in Frage" für mich. Ich warf meine Hausschuhe auf ihn. "Finde einen anderen und leide nicht!" - Ich empfahl. „Ich bin in einer großen Familie aufgewachsen. Wir geben unsere nicht auf! " - wurde als Antwort gehört. Ich wollte jedoch nicht gehen. Zu Hause war es unruhig. Unsere frühere Familie hörte auf zu existieren, es stellte sich heraus, dass sie buchstäblich geviertelt war. Zuerst drehte ich mich um. Dann heiratete Mascha und nahm Arina mit. Die offizielle Scheidung von Mutter und Stiefvater war der letzte Strohhalm.

Es mag blasphemisch klingen, aber Magersucht hat mich davor bewahrt, mir Sorgen um den Zusammenbruch meiner Familie zu machen. Ich war schon so besessen von Essen und Figur, dass der Rest zweitrangig schien. Ich erinnere mich, dass ich in den Transport gegangen bin und der erste Gedanke war: "Bin ich der dünnste hier?" Und sie beruhigte sich erst, nachdem sie überzeugt war, dass ja, am meisten. Ich hatte Albträume mit Essen: Ich beiße einen Kuchen und dort - ein lebendes Huhn. Oder plötzlich befinde ich mich mitten in einer riesigen Pizza, die in den Ofen getragen wird. Ein Traum von einem endlosen Hot Dog? Ich esse, aber der Hot Dog hört nicht auf, das gebissene Stück wächst nach. Ich habe mich zwanzigmal am Tag gewogen. Wenn sie die Nacht nicht zu Hause verbrachte und sich morgens nicht wiegen konnte, fühlte sie sich extrem unwohl. Auf das nächste Gramm genau zu wissen, wie viel Sie in einem bestimmten Moment wiegen, ist eine Obsession. Es kam zu dem Verdacht, dass eine allgemeine Verschwörung gegen Sie vorliegt. Jeder möchte aus irgendeinem Grund, dass Sie zunehmen. Jeder lügt über dein Aussehen und Gewicht. Dein praller Bauch heißt eingesunken. Sie sagen, dass Sie besser kein Kleid mit Trägern tragen sollten, weil die Knochen herausragen und Sie sich als sehr satt betrachten. Ihre Wahrnehmung von Proportionen ist gestört. Sie nennen dich ein Schilfrohr und du siehst einen Sumo-Wrestler im Spiegel. Sie berechnen Ihren BMI (Body Mass Index) und fragen sich, wie Sie weniger als Heidi Klum bekommen können. Weil du wirklich dicker bist, kannst du nicht sehen?

Übrigens habe ich zum ersten Mal den BMI unter dem Druck von Yura berechnet. Er beschloss, mir in der Sprache der Zahlen zu beweisen, dass mein Gewicht unter dem Normalwert liegt. Mit einer Größe von 172 und einem Gewicht von 48 war mein BMI 16, während die Norm 18-25 war.

"Ich bin ein Astheniker, meine Knochen sind leicht!" - Mit einem klugen Blick wiederholte ich, was ich erst gestern irgendwo gelesen hatte.


Blutwurm

Die Schwierigkeiten mit ihrer Freundin Taya ließen mich vom Himmel auf die Erde hinabsteigen. Abends fiel sie auf der Straße in Ohnmacht. Ich bin im Krankenhaus aufgewacht - mit einer Gehirnerschütterung, gebrochenen Rippen und einem riesigen Hämatom auf meiner rechten Seite, ohne Geldbörse, in der sich eine Brieftasche mit einer beneidenswerten Menge befand, und sogar ohne meine Lieblingsohrringe in meinen Ohren. Die Ärzte, die die verletzten Eltern besuchten, öffneten die Augen: „Sie ist erschöpft, was die Genesungsprozesse im Körper hemmt. Wir verbinden künstliche Ernährung “. Yura hat von Vlad alles gelernt. Zu Hause erwartete mich die strengste Nachbesprechung. Mir wurde gesagt: „Wegen der Hungerstreiks wäre deine Freundin fast zu ihren Vorfahren gegangen. Sie müssen dringend einen Arzt aufsuchen! Wenn du nicht freiwillig gehst, werde ich Gewalt anwenden! " Ich habe Yura gesagt, dass ich selbst verstehe, dass ich mit dem Feuer spiele, aber ich kann nicht aufhören. Der Körper akzeptiert keine Nahrung. Übelkeit durch eine Art von Essen, wenn versucht wird, etwas zu essen - Erbrechen. Eine Seite des Forums war gerade auf meinem Computer geöffnet, wo ich mit einem meiner Freunde sprach - "Schmetterlinge", ich gab Yura eine Lektüre. Er umklammerte seinen Kopf: „Unsinn! Damit sich eine Person als Motte betrachtet ?! Der Flug ist nur in eine Richtung garantiert - zum Friedhof! Sie sind keine Motten, sondern Blutwürmer! Der Köder, an dem die alte Frau mit der Sense naive Seelen fängt “. Ich habe diesen Blutwurm in Yura gesehen. Solche fiesen Würmer. Die Assoziation "Wurm - Erde - Grab" war so stark, dass ich vor Ekel schauderte.

Ich hörte oft das Sprichwort zu Yurin, dass er in einer großen Familie aufgewachsen sei. Und ich habe seine Bedeutung in der Praxis gelernt. Es kommt Ärger - und die Unterstützung zahlreicher Verwandter wird bereitgestellt. Yura warf einen Schrei unter sich und erhielt die Koordinaten der richtigen Leute. Die traditionelle Medizin, vertreten durch einen Neuropathologen, hat das Urteil „Zwangssyndrom“ verabschiedet und eine Behandlung für die Besessenheit angeboten, in einem geschlossenen Krankenhaus Gewicht zu verlieren. "Lassen Sie uns nach sanfteren Methoden suchen", sagte Yura. Ich weiß nicht, wie ich als mein Freund ein solches Geschenk in meinem Leben verdient habe. Ich hätte es nicht alleine schaffen können.


goldene Mitte

Wir besuchten weiterhin Ärzte und suchten nach unserem Aibolit. Mein Herz schmerzte bereits, Schlaflosigkeit hielt an. Der Kardiologe, der mir Herzmedikamente verschrieb, sagte: „Wissen Sie, was passiert, wenn Sie sich weigern zu essen? Der Körper isst zuerst sein eigenes Fett. Wenn es nicht mehr bleibt, werden die inneren Organe verschlungen. Einschließlich des Herzmuskels. Und wenn es normalerweise so dick wie ein Finger sein sollte, dann ist es bei Dystrophie dünn wie ein Stück Papier! “ Es war sehr beeindruckend. Dann habe ich sieben Hypnosesitzungen durchlaufen. Eine Offenbarung für mich waren die Worte des Arztes, dass der Ansatz zur Behandlung von Magersucht der gleiche ist wie bei jedem Selbstzerstörungsprogramm - Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Selbstmord. Parallel dazu habe ich mich mit einem Gastroenterologen und einem Psychotherapeuten beraten. Sie nahm etwa einen Monat lang Lebensmittelenzyme und Antidepressiva. Ich weiß nicht, ob mir eines oder alle geholfen haben, aber ein Kippschalter klickte in meinem Kopf. Als wäre ein Schleier aus den Augen gefallen. Das Essen stand nicht mehr im Vordergrund und verdeckte alles andere. Mir wurde klar, dass es absolut vergeblich war, nur die Extreme zu berücksichtigen: Entweder du bist dünn oder fett. Es ist durchaus möglich, einen Mittelweg zu finden, um einen normalen Körperbau zu finden. Es gibt einige Anfänge. Wie es mir empfohlen wurde, aß sie zu ihrer Lieblingsmusik in einer wunderschönen Umgebung. Dies neutralisierte die Angst vor dem Essen. Überraschenderweise nahm ich bei meiner Rückkehr zur normalen Ernährung nur vier Kilo zu.

Am Silvesterabend hatte Yura eine Firmenfeier am Werk. Zum ersten Mal seit langer Zeit aß ich auf Augenhöhe mit allen anderen und nahm sogar einen Kuchenzusatz. Und am nächsten Morgen surfte ich im Internet nach Werbeaktionen und Verkäufen, und die Nachricht über den Tod des französischen Models und der französischen Schauspielerin Isabel Caro fiel mir auf. Isabelle stirbt mit 28 Jahren, ohne sich von Magersucht zu erholen.

Magersucht - echte Geschichten von Patienten mit einer schrecklichen Krankheit

Einige verbringen keinen Tag in der Klinik, verweigern Hilfe und "fliehen" aus dem Krankenhausaufenthalt, andere verzögern sich um viele Monate oder sogar Jahre.

CHISINAU, 31. März - Sputnik. Die Korrespondentin von Sputnik Belarus, Valeria Berekchiyan, sprach mit der Abteilungsleiterin des Republikanischen Wissenschafts- und Praktikumszentrums für psychische Gesundheit in Minsk, Svetlana Melgui, sowie mit jungen Mädchen, die seit einigen Jahren mit Anorexia nervosa zu kämpfen haben. Wir sagen Ihnen, was die wahren Ursachen der Krankheit sind, wer dafür anfällig ist und was ihre schlimmste Seite ist.

Wir treffen uns mit dem Arzt in der Abteilung für Essstörungen, wo nur Mädchen und Frauen behandelt werden. Einige der lokalen Patienten kamen freiwillig hierher, andere auf Drängen ihrer Verwandten, und wieder andere brachten einen Krankenwagen..

Die häufigsten dieser Erkrankungen sind Anorexia nervosa und Bulimia nervosa; Für solche Patienten werden im örtlichen Krankenhaus niemals leere Betten organisiert. Der Höhepunkt des Aufblühens von Krankheiten ist 16 bis 20 Jahre alt, aber es gibt sowohl frühe Fälle (ein 9-jähriges Mädchen wurde am RSPC behandelt) als auch späte.

„Wir haben eine 40-jährige Patientin behandelt, die seit 18 Jahren krank war. Die Symptome zeigten sich entweder schwächer oder deutlicher: In Remissionsperioden brachte sie sogar zwei Kinder zur Welt, und sobald sie einfach kein aktives soziales Leben mehr führen konnte, wandte sie sich an ihre Familie, ihre Arbeit und ihre körperliche Gesundheit an Ärzte und ziemlich erfolgreich medizinisch behandelt ", sagte die Ärztin Svetlana Melguy.

Einige verbringen keinen Tag hier, verweigern Hilfe und vermeiden Krankenhausaufenthalte, andere bleiben viele Monate oder sogar Jahre.

„Eine unserer Patientinnen (eine 30-jährige Frau) wurde 5-7 Jahre lang oft und lange behandelt: Sie hatte sogar einen einjährigen Krankenhausaufenthalt mit regelmäßigen Überweisungen auf die Intensivstation. Ihre Krankheit dauert bis heute an, obwohl sie bedingt sozial ist Sie lernte, "in Dosen" krank zu werden und auf verschiedene Weise ein geringes Gewicht zu halten ", sagte sie..

Anya (16 Jahre alt, Größe 163, Gewicht ca. 40 kg) versucht seit mehreren Jahren, mit einer Essstörung fertig zu werden. Sie begann abzunehmen, als sie 58 kg wog und 158 Zentimeter zulegte.

"Im Alter von 10 Jahren wurde ich sehr krank, ging vier Monate lang nicht, was zum Anfangsstadium der Fettleibigkeit bei Kindern führte. Alle Methoden zum Abnehmen waren gefährlich: Hungerstreiks, Dutzende Diäten, Erbrechen, ich verletzte sogar mein Zahnfleisch, um das Essen schmerzhaft zu machen. Ich nahm wahrscheinlich alle Medikamente. das soll dir beim Abnehmen helfen ", teilte sie Sputnik mit.

Es sollte beachtet werden, dass es bei Patienten mit Anorexia nervosa und Bulimie äußerst selten ist, diejenigen zu finden, die einmal übergewichtig waren. Der Arzt betont, dass Magersucht infolge Gewichtsverlust ein Mythos ist: Gewichtsverlust führt nicht zu einer Essstörung, sondern umgekehrt.

"Bei dieser Krankheit geht es nicht um Abnehmen, sondern um psychische Beschwerden (Unzufriedenheit mit dem Leben, Schwierigkeiten in Beziehungen, geringes Selbstwertgefühl), die sich nur äußerlich darin ausdrücken, dass eine Person das Körpergewicht kontrolliert. Und diese Kontrolle passt sehr gut zu den Trends der modernen Welt - es scheint ihr Wenn sie schön wird, verschwinden die Probleme ", - erklärte der Spezialist.

Wer ist in Gefahr, krank zu werden

Die Gründe sind unterschiedlicher Natur. In einigen Fällen tritt die Störung als Vererbung auf: In der Geschichte der Angehörigen solcher Patienten ist es häufig möglich, irgendeine Form von Sucht (z. B. Alkohol) oder Stimmungsstörung zu finden. Andere geben aufgrund ihrer Persönlichkeitsmerkmale auf - besonders ängstlich und misstrauisch, perfektionistisch oder übermäßig gehorsam. Wieder andere unterliegen sozialem Einfluss: Die von ihr gebildete Familie und Umwelt oder die hohen Anforderungen an das Erscheinungsbild in der modernen Welt können traumatisierend sein.

Evelina (17 Jahre alt, Größe ca. 170 cm, Gewicht 42,5 kg) verlor in 8 Monaten Gewicht von 63 auf 38 Kilogramm. Mobbing in der Schule brachte sie zu drastischen Veränderungen - so war sie besessen davon, perfekt auszusehen. Das Mädchen begann mit der richtigen Ernährung, an die sie sich 3 Monate lang hielt. Nachdem sie 7 Kilogramm abgeworfen und sich grausamen Witzen neuer Klassenkameraden gestellt hatte, wechselte sie zu strengeren Methoden.

"Zuerst habe ich mich für ungefähr 2 Monate sehr streng auf Lebensmittel beschränkt und dann auf strenge Diäten umgestellt, mit deren Hilfe ich von 56 auf 38 kg abgenommen habe", erinnerte sie sich.

Der Beginn der Krankheit zu einem bestimmten Zeitpunkt stimuliert einen bestimmten psychotraumatischen Faktor. Laut dem Arzt geht es ihm am häufigsten um den Zusammenbruch bedeutender Beziehungen - unglückliche Liebe, Scheidung der Eltern, Tod eines geliebten Menschen oder sogar eines Haustieres.

Jemand stirbt jedes Jahr

Manchmal endet der Kampf gegen die Störung tragisch. Dies passiert, wenn die Patienten zu spät kommen. Es gibt nur wenige Fälle - einen pro Jahr oder eineinhalb.

"Die nächsten ereigneten sich im Sommer 2016 und im Herbst 2017. Beide jungen Mädchen kamen auf Drängen ihrer Eltern mit schwerer Erschöpfung und Protein-Energie-Mangel zu uns. Es war unmöglich, sie zu retten. Eine lebte etwa einen Monat auf der Intensivstation, die andere nur 10 Tage", sagte sie Melguy.

Die Eltern begründen die Fälle einer solchen späten Bekehrung mit der Sturheit des Kindes. Versuchen Sie beispielsweise, einen Erwachsenen gewaltsam in einen Transport zu schieben und ihn zu einem Arzt zu bringen.

"Meistens kommen disharmonische Familien zu spät, in denen Beziehungen voneinander abhängig sind. Sie glauben, dass Versprechen wie" Ich werde nicht mehr trinken "oder" Ich werde essen "vorliegen. Es gibt viele Lügen in dieser Krankheit, die beide Seiten - sowohl der Träger als auch die Menschen um ihn herum - vermeiden direkte Gespräche ", erklärte der Arzt.

Besonders schwere Fälle

Es wird genug gruselige Geschichten für mehrere Bände geben. Der Arzt beginnt, die Finger zu beugen: Die Patienten landen hier, weil sie sich beispielsweise mit körperlichen Übungen erschöpfen - dreimal täglich nach jeder spärlichen Mahlzeit führen sie eineinhalb Stunden Übungskomplex durch. Oder weil alles, was in ihren Körper eindringt, durch spontanes Erbrechen sofort beseitigt wird.

"Nachdem sie den Saft einer halben Gurke getrunken und ein Glas fettarmen Joghurt gegessen haben, denken sie, dass sie zu viel gegessen haben. Und im Ernährungstagebuch teilen sie die tägliche Ration, die aus Joghurt und einem Apfel besteht, dreimal auf und streiten darüber, welche Größe dieser haben sollte, damit das Gewicht nicht zunimmt." sie teilte.

Offensichtlich ist mit einer solchen Diät die Versorgung mit Vitalität erschöpft, aber manchmal werden Menschen hierher gebracht, die gestern bei der Arbeit waren und ihre eigene Schwäche ignorierten..

"Stellen Sie sich vor, solche Leute betreten die Notaufnahme, wo sie ihren Blutdruck nicht messen können, weil die Manschette des Tonometers solche zerbrechlichen Hände nicht festhält", war Melguy entsetzt..

Die Verweigerung der Krankheit ist oft die Hauptsache für Patienten.

"Es gibt Menschen, die die Bewegung einschränken müssen: Nachts schwingen sie die Presse im Bett, verstecken Essen in den Taschen, trinken Wasser vor dem geplanten Wiegen. Es ist absolut unmöglich, alles vorauszusehen: Sie finden schnell neue Wege, um die Kontrolle zu umgehen", sagte der Spezialist.

Methoden und Konsequenzen

Anorektika wählen Methoden zum Abnehmen und bevorzugen Notfälle und natürlich gefährliche.

"Gesundes Essen in ihren Urteilen ist in der Tat nur ein schöner Name für die vollständige Ablehnung von kalorienreichen Lebensmitteln. Erschöpfende körperliche Aktivität, spontanes Erbrechen, die Verwendung von Medikamenten, die Gewichtsverlust in der Liste der Nebenwirkungen haben: Antidepressiva, deren Wirkung im Vergleich zu sehr schwach ist Durch ihre eigenen Bemühungen sowie durch Abführmittel und Diuretika in nicht akzeptablen Dosierungen habe ich davon gehört, dass jeweils eine ganze Packung eingenommen wird ", erinnerte sich Svetlana Melgui.

Die 17-jährige Evelina leidet seit 2,5 Jahren an einer Essstörung. Notfallmethoden führten zu einer starken hormonellen Störung: Vor mehr als zwei Jahren wurde die Menstruation des Mädchens unterbrochen; Ärzte sagen ihre Unfruchtbarkeit voraus.

"Hormonelles Versagen ist ein häufiger Begleiter von Anorexie. Der Zyklus stoppt, Organe, die lange Zeit nicht verwendet werden (Gebärmutter, Eierstöcke), entwickeln sich bis zur Atrophie umgekehrt. Es ist nicht immer möglich, einen Zyklus fortzusetzen, der lange Zeit nicht vorhanden ist", erklärte der Arzt..

Laut dem Mädchen nahm und nimmt sie Diuretika und Abführmittel.

"Zuerst wurde bei mir Magersucht diagnostiziert: Ich kam zu einer neuropsychiatrischen Apotheke, wurde" getropft "und mit einem Gewicht von 46 kg entlassen. Ich empfahl, sechs Mahlzeiten pro Tag einzunehmen und weiter bis zu 55 kg zuzunehmen. Später sah ich mich zwanghaftem Überessen gegenüber - das Gewicht stieg auf 52". - Sie erzählte dem Korrespondenten von Sputnik.

Methoden, die zum Entzug von Flüssigkeit aus dem Körper führen, führen zu einer Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und damit der Arbeit von Herz und Gehirn. dann kommt es zu Protein-Energie-Mangelernährung und im Extremfall zum Tod.

Die 16-jährige Anya begann auf Drängen ihrer Eltern im Alter von 14 Jahren, Spezialisten aufzusuchen, als ihr Gewicht zum ersten Mal stark abnahm - auf 39,5 kg (Anya erreichte vor einigen Monaten das Minimum - 36,9 kg)..

"Ich habe viele Psychologen und Psychiater gewaltsam besucht. Der erste riet mir, mich in eine Apotheke zu bringen, der Fall sei sehr vernachlässigt. Der zweite verschrieb ein paar Pillen, die mich in Gemüse verwandelten. Als die Pfleger versuchten, mich direkt während des Termins abzuholen. Ich geriet in Panik, meine Mutter lehnte ab Krankenhausaufenthalt, und wir gingen dorthin - dies war der letzte Versuch. Und nach ein paar Monaten wurde ich dringend in das Moskauer Zentrum für die Untersuchung von Essstörungen (Sputnik) gebracht: Es gab eine sehr starke Dehydration aufgrund der Einnahme von Diuretika und wahnsinnigen Flüssigkeitsschwankungen - Ödeme. ", - sagte das Mädchen.

Der Arzt bestätigt: Proteinödeme sind eine sehr gefährliche Folge, die zum Tod führen kann.

"Infolge einer Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts werden die Nährstoffreste nicht im Blutkreislauf zurückgehalten, sondern bei Bedarf verteilt. In den gefährlichsten Räumen kann frei zirkulierende Flüssigkeit die Lunge quetschen, die Atmung oder das Herz unterbrechen und die Arbeit einstellen", teilte sie mit.

Laut einem Spezialisten gibt es kein einziges System im menschlichen Körper, das nicht an Essstörungen leidet. Die Krankheit betrifft sowohl alle inneren Organe als auch das Gehirn - einige leiden vor dem Hintergrund des Hungers an Psychosen, andere beeinträchtigen die intellektuellen Funktionen. Es gibt viele Auswirkungen auf die psychische Gesundheit.

Die 17-jährige Evelina sagt, dass sie nicht in der Öffentlichkeit essen kann, unter Aggressionen leidet, wenn sie versuchen, sie zu füttern, und praktisch mit niemandem kommuniziert.

"Es gibt einen Mangel an sozialer Interaktion, depressiven Störungen, Selbstmordversuchen und Zwangszuständen. Wenn einige spezielle Rituale zur Linderung von Angstzuständen erforderlich sind, können überbewertete Vorstellungen über das Abnehmen in Delirium umgewandelt werden", sagte der Spezialist.

Sie können geheilt werden

Im Gegensatz zu den üblichen Befürchtungen ist es möglich, sich von Magersucht zu erholen: Es ist eine Langzeitarbeit, aber die Therapie endet oft mit Erfolg.

Im republikanischen wissenschaftlichen und praktischen Zentrum von Minsk wird umfassende Unterstützung angeboten: Verschreibung von Medikamenten und Hinzufügen von Nährstoffmischungen zur Ernährung, Kunsttherapie; Psychotherapeuten führen Einzel- und Gruppenarbeiten in verschiedenen Formaten durch.

Der Patient wird entlassen, wenn es möglich war, ihn zu motivieren, die Behandlung außerhalb des Krankenhauses fortzusetzen. Ärzte müssen sicherstellen, dass das Gewicht stetig zunimmt, Indikatoren (Herzfrequenz, Blutdruck usw.) stabilisiert werden, extreme Methoden zur Kontrolle des Körpergewichts gestoppt werden und das geistige Gleichgewicht erreicht wird.

"Mentale Prozesse haben ein bestimmtes Tempo. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies eine Krankheit ist, ihre Symptome in sich selbst hervorzuheben, sie zu erkennen, zu fühlen, welche Funktion sie im Leben erfüllen und was von ihnen reguliert wird." Diese Person ist widerlich für mich, aber ich muss mit ihm leben und um in einer Beziehung zu sein, ist es dieser Ekel, den ich in Erbrechen ausdrücke "- damit die Patientin diese Art ihrer Krankheit erkennt, dauert es durchschnittlich anderthalb bis zwei Monate", sagt Svetlana Melgui.

Die gesamte Behandlung kann mehrere Jahre dauern.

"Man kann jahrelang krank werden, das Körpergewicht kontrollieren, die Symptome der Krankheit nutzen und nicht sterben. Aber man muss sich um eine vollständige Genesung bemühen - sowohl physisch als auch psychisch: Essen sollte an seine Stelle treten - um eine Quelle der Kraft zu werden und kein Indikator für psychische Probleme", ist der Spezialist überzeugt.

4 echte Geschichten von Voronezh-Mädchen mit Magersucht

Die Korrespondentin von "MOYO!", Die selbst an Magersucht litt und mit Mädchen sprach, die leidenschaftlich abnehmen wollen, entlarvt Mythen über diese Krankheit

Zu Lesezeichen hinzufügen

Aus Lesezeichen entfernen

Zum Lesezeichen anmelden

Lesen Sie alle Kommentare

"Und du bist nicht mehr magersüchtig, kannst du mit dir befreundet sein?" Ein sechsjähriger Nachbar fragt mich. Sie geht noch nicht zur Schule, aber sie weiß bereits, welche Leute im Aufzug nicht grüßen dürfen. Einmal, als ich 37 Kilogramm wog, weigerte sich die Mutter des Mädchens, mit "einer abnormalen Frau, die Kinder erschrecken kann" zu Boden zu gehen. Jetzt habe ich mich erholt und die Frau begann mir bei dem Treffen zu nicken. Anscheinend glaubt sie, dass Sie jetzt keine Angst vor mir haben sollten, weil es keine magersüchtigen Frauen mit normalem Gewicht gibt. Hier liegt sie falsch. Dies ist das erste Stereotyp, das mit Krankheit verbunden ist. Es gibt viele solche Mythen.

Mythos Nr. 1

Alle magersüchtigen Frauen sind dünn

So seltsam es klingt, Anorexie (eine Krankheit, die auf einer neuropsychischen Störung beruht und sich in einem obsessiven Wunsch, Gewicht zu verlieren, Angst vor Fettleibigkeit manifestiert) kann nicht immer durch äußere Anzeichen bestimmt werden. Ein zerbrechliches Mädchen ist von Natur aus oft so. Umgekehrt kann eine Fladenbrot tatsächlich eine Essstörung haben..

Alena Bogdanova (Name wurde geändert) wiegt 60 Kilogramm und ist 158 ​​Zentimeter groß. Am Institut gilt sie als groß, aber tatsächlich hat das Mädchen ernsthafte Gewichtsprobleme und seit sechs Monaten hat sie nach 13.00 Uhr nichts mehr gegessen.

"Jeder in meiner Familie ist fett", sagt das Mädchen. - Du kannst deine Mutter nicht einmal fett nennen - sie wiegt weniger als einen Centner. Sie arbeitete als Köchin an der Schule, an der ich studierte, und ich wurde "die Tochter eines Flusspferds" gehänselt. Ich hasste meine Familie, die Schule und mich. Als ich mich vor sechs Monaten entschied, Gewicht zu verlieren, war ich 70 Kilogramm schwer. Zuerst weigerte sie sich zu essen. Sie begann sich bei jeder Gelegenheit zu bewegen. Ich erinnere mich nicht einmal an das letzte Mal, als ich im Kleinbus saß. Kalorien werden im Stehen besser verbrannt. Aber selbst in diesem Modus waren es nur zwei Kilogramm. Dann beschloss ich, einmal am Tag zu essen, aber vor anderen, damit niemand etwas über meine Ernährung erraten konnte. Um ein Uhr nehme ich eine Tafel Schokolade, ein Brötchen, süßen Tee aus meiner Tasche und schlemme. Wenn sich mein Kopf dreht, kann ich morgens schwarzen Kaffee trinken und einen Apfel essen. Und nach 13.00 Uhr - nur Kaugummi ohne Zucker.

Ich möchte nicht wie meine Mutter werden. Sie sagt: "Wir sind geboren, um groß zu sein, alle Frauen in der Familie sind gesund." Meine Mutter weiß nicht, dass ich Magersucht habe. Ich selbst glaubte nicht, dass etwas mit meiner Gesundheit nicht stimmte, bis meine kritischen Tage vorbei waren und der Arzt in der Klinik mir sagte, dass dies alles auf Unterernährung und Stress zurückzuführen sei. Es ist beleidigend. Andere magersüchtige Frauen sind so dünn, dass Sie sich an ihren Beckenknochen schneiden können. Und ich scheine krank zu sein, aber immer noch fett.

Mythos Nr. 2

Nur junge Mädchen bekommen Magersucht

Laut Statistik sind 90% der Patienten mit Anorexie Mädchen im Alter von 12 bis 25 Jahren. Die Störung tritt aber auch bei über 30-Jährigen auf. Natalya Khlystova (Name wurde geändert) ist ein Beispiel dafür. Sie ist 42 Jahre alt und wie sie selbst sagt, besteht ihre größte Angst darin, "über Bord zu gehen":

- Ich verdiene gutes Geld, unterstütze zwei Kinder und ruhe mich jedes Jahr in Thailand aus. Mein Sohn will dieses Jahr nach Paris, ich werde ihn in den Urlaub schicken. Und sie selbst nur zu den Thailändern, sie machen die beste Anti-Cellulite-Massage. Wir müssen uns in Form halten. Ich habe drei Schönheitssalons. Ich bin die beste Werbung für Kunden. Sie eilen zu uns, um sich einzuwickeln, als sie meine Taille von 59 Zentimetern sehen. Verstehe nicht, dass keine Prozeduren helfen, wenn du unkontrolliert isst.

Bis zum Alter von 35 Jahren konnte ich sogar Wurst und Brot essen - ich blieb immer noch schlank. Nach der zweiten Geburt wog sie 45 Kilogramm. Aber irgendwann hörten die Jeans auf zu schnallen, die Wangen erschienen. Plisetskaya sagte auch, dass die beste Diät darin besteht, den Mund zu halten. Ich schloss es: Ich gab Salz, Zucker, Milch auf. Ich esse nur Rohkost - Gemüse, Obst. Einmal in der Woche kann ich mir gekochten Fisch leisten, aber ein bisschen.

Vor einem Jahr musste ich auf der Geburtstagsfeier meines Vaters ein Stück Kuchen essen, um meiner Familie zu beweisen, dass ich nicht hungerte. Dann weigerte sie sich drei Tage lang völlig zu essen und reinigte den Körper. Nach diesem Vorfall schleppte mich meine Tochter zu einem Psychologen. Sie ist über ihre Jahre hinaus entwickelt, sie möchte Chemikerin werden. Der Arzt sprach lange über "Anorexia nervosa", aber ich betrachte mich nicht als krank. Mama sagt, dass ich die Kinder verwöhne, ich erlaube meiner Tochter nicht, viele Süßigkeiten zu essen. Ich kenne nur das Leben. Es ist zulässig, dass ein Mann bogenbeinig und bauchig ist. Und eine Frau ist verpflichtet, um jeden Preis auf sich selbst aufzupassen..

MYTHOS # 3

Um Magersucht loszuwerden, müssen Sie nur an Gewicht zunehmen

Viele Menschen denken, dass das Hauptproblem von magersüchtigen Frauen darin besteht, Knochen hervorzustehen, dh das Aussehen. Und wenn Sie zunehmen, wird sich die Gesundheit von selbst wieder normalisieren. Aber ein anderes Mädchen aus Woronesch, Svetlana Kolyagina (Vor- und Nachname wurden geändert), weiß, dass es nicht so einfach ist:

- Wissen Sie, welche Ratschläge Patienten mit Anorexie am häufigsten gegeben werden? "Fang einfach an zu essen." Erstens ist es nicht einfach. Der Magen ist geschrumpft, es ist schon schwierig Wasser zu trinken. Zweitens ist Magersucht eine Geisteskrankheit. Der Kopf kann nicht mit Kuchen geheilt werden. Vor anderthalb Jahren habe ich von 65 auf 36 Kilogramm abgenommen. Ich hatte es satt, dass mich alle mit "Mohnbrötchen" neckten, und ich hörte auf, Brötchen zu essen. Und dann lehnte sie das Essen insgesamt ab - sie pickte nur ein wenig vor ihren Eltern.

Die Knochen begannen sich zu wölben, es bestand die Angst, zum vorherigen Gewicht zurückzukehren. Ich begann Kefir mit Wasser zu verdünnen und warf meiner Mutter heimlich Essen zu. Meine Eltern dachten, ich hätte Krebs und brachten mich zu Ärzten - sie verbanden Gewichtsverlust mit Stress. Und dann fiel mein Darm aus. Es gab mehrere Wochen lang keinen Stuhl, ich musste zum Chirurgen gehen. Dann wurde mir selbst klar, dass etwas nicht stimmte: Meine Haare fielen aus, meine Beine gaben vor Impotenz nach. Sie erklärte sich bereit, zu einem Ernährungsberater zu gehen, der Anorexia nervosa diagnostizierte. Mir wurde eine Diät zur Gewichtszunahme verschrieben.

Ich hatte Angst und fing an zu essen. Und als sich der Prozess des Essens verbesserte, stürzte ich mich wie ein hungriges Wolfsjunges auf das Essen. Ich kann immer noch nicht genug essen. Der Bauch wurde, als wäre ich im siebten Monat der Schwangerschaft, der Schmerz und die Schwere im Magen hören nicht auf. Alle Energie fließt in die Verdauung von Nahrungsmitteln. Um 21 Uhr schlafe ich erschöpft ein. Vor dem Schlafengehen esse ich natürlich zu viel. Ich lag mit vollem Bauch und brüllte vor Ekel vor mir hin. Ich wiege mehr als vor dem Hungerstreik. Gleichzeitig hat sich meine Gesundheit nicht erholt: Meine Zähne bröckeln immer noch, kritische Tage sind nicht gekommen. Ärzte sagen, es ist von Stress.

Mythos Nr. 4

Magersüchtige Frauen können aufhören, wollen es aber nicht

Wenn Live-Skelette im Fernsehen gezeigt werden, sind die Zuschauer empört: „Es ist unsere eigene Schuld. Hast du nicht gesehen, dass es Zeit war, nicht mehr abzunehmen? Sie haben kein Mitleid mit ihren Eltern, selbstsüchtigen Frauen ".

So dachte die Autorin dieses Materials, als sie auf der ersten Diät saß: "Ich kann rechtzeitig aufhören." Ich wog 89 Kilogramm bei einer Körpergröße von 160 Zentimetern und wollte abnehmen, um in jugendliche Dinge zu passen. Mama weinte immer im Laden, weil ich keinen einzigen Rock anziehen konnte. 2 Jahre nachdem ich angefangen hatte, aktiv Gewicht zu verlieren, wog ich 58 Kilogramm und kaufte die erste Jeans in meinem Leben. Und dann hörte ich zum ersten Mal: ​​"Hör auf, Gewicht zu verlieren." Aber ich hatte bereits ein neues Ziel - ein Schilfrohr zu werden, wie eine Mutter in ihrer Jugend. Die Zahl schien erreichbar - 48 kg. Ein Jahr später kam ich zu diesem Ziel. Wenn Leute mich fragen: „Warum hast du weiter abgenommen?“ Ich weiß nicht, was ich antworten soll. Es ist, als würde man einen psychiatrischen Patienten fragen, warum er Napoleon ist.

Ich wollte nur eines - eine kleinere Figur auf der Waage sehen. Und ich wog mich nach jedem Glas Wasser und war verärgert - ich wurde fett. Die Überreste seines Geistes sagten, es sei flüssig, aber eine Stimme im Inneren wiederholte sich immer wieder: "Fett, Fett, Fett." Ich habe in den nächsten 3 Monaten weitere 11 Kilo abgenommen. Diesmal lebte ich im Nebel. Was meine Eltern darüber dachten, interessierte mich nicht und sie taten mir nicht leid. Ich wachte auf, aß eine Tomate, wusch sie mit Coke Light ab und ging durch die Stadt, um Kalorien zu verschwenden. Später konnte ich nicht mehr gehen und kroch von einer Bank zur anderen. Nur um nicht die ganze Zeit zu sitzen, werde ich plötzlich 100 Gramm hinzufügen. Ich verstand, dass ich im Sterben lag, aber ich konnte nichts mit mir selbst anfangen. Gleichzeitig wollte ich leben, aber es war schon unmöglich, mich zu erholen..

MYTHOS # 5

Magersucht kann vollständig geheilt werden

Heutzutage sind sich die meisten Ärzte einig, dass eine Person mit Magersucht nicht in der Lage sein wird, sich zu 100% zu erholen. Sie können zur Remission kommen - die meisten Symptome der Krankheit loswerden und vollständig leben. Gleichzeitig wird die Störung immer noch im Inneren dösen, und es besteht die Möglichkeit, dass sie eines Tages zum Leben erweckt wird..

Ich bin seit fast zwei Jahren unter der Aufsicht von Spezialisten. Mehrere Psychologen, ein Psychiater, ein Endokrinologe und ein Gynäkologe arbeiten mit mir zusammen. Mama scherzt manchmal traurig: "Für das Geld, das wir für die Pillen ausgegeben haben, hätten Sie eine Fettabsaugung durchführen können (Entfernung von Fettablagerungen durch Operation. -" Yo! ") Und nicht leiden müssen." Leute von außen sehen nicht, dass es mir immer noch schlecht geht. Erst jetzt ist das andere Extrem. Jeden Morgen schaue ich mich im Spiegel an und belästige meine Mutter mit der Frage: "Stimmt es, dass ich mich erholt habe und mein Abstand zwischen meinen Schenkeln abgenommen hat?"

Als ich anfing abzunehmen, konnte meine Großmutter kaum etwas sehen. Jetzt ist sie fast blind und sagt, dass dies ein Plus ist: Sie können meine mit Leder bedeckten Knochen nicht sehen. Oma versucht durch Berührung festzustellen, ob ich mich erholt habe - sie berührt meine Handgelenke. Und seufzt: "Alles ist an Ort und Stelle." Ich steige nicht auf die Waage, aber es ist offensichtlich, dass ich mich tatsächlich fast normal erholt habe. Davon abgesehen muss ich noch daran arbeiten, mich selbst zu akzeptieren. Um Gewicht zu verlieren, reicht es aus, mit dem Essen aufzuhören. Die Wiederherstellung erfordert jedoch auch interne Arbeit..

Symptome von Magersucht

Es lohnt sich, sich Ihre Lieben genauer anzusehen oder auf Ihre eigene Gesundheit zu achten, wenn Sie oder Ihr Verwandter Folgendes haben:

  1. Wunsch, trotz unzureichendem Gewicht (oder Einhaltung der Norm) Gewicht zu verlieren;
  2. obsessive Angst vor Übergewicht;
  3. fanatische Kalorienzählung;
  4. regelmäßige Verweigerung des Essens, motiviert durch Appetitlosigkeit oder schlechte Gesundheit;
  5. Umwandlung von Mahlzeiten in ein Ritual, besonders gründliches Kauen, Servieren in kleinen Portionen, Schneiden in kleine Stücke;
  6. Vermeidung von Aktivitäten im Zusammenhang mit Nahrungsaufnahme, psychischen Beschwerden nach dem Essen;
  7. eine Tendenz zur Einsamkeit;
  8. Depression, Depression.

Warum ist Magersucht gefährlich??

Anorexia nervosa hat die höchste Sterblichkeitsrate aller Essstörungen. 5 - 6% der Patienten sterben an den dadurch verursachten Komplikationen.

  • Herzinsuffizienz,
  • Nierenversagen,
  • Amenorrhoe (keine Menstruation),
  • in einigen Fällen - Unfruchtbarkeit,
  • Osteoporose (Kalziumauswaschung aus Knochen),
  • häufige Frakturen,
  • Haarausfall,
  • trockene Haut,
  • Karies,
  • Schwindel,
  • die Schwäche,
  • Ohnmacht,
  • psychische Probleme, Depressionen.