Alles über moderne Antidepressiva: Eine Liste der 30 besten Medikamente Ende 2017

Antidepressiva sind Medikamente, die gegen depressive Zustände wirksam sind. Depression ist eine psychische Störung, die durch verminderte Stimmung, verminderte motorische Aktivität, intellektuelle Knappheit, fehlerhafte Einschätzung des eigenen Ich in der umgebenden Realität und somatovegetative Störungen gekennzeichnet ist.

Die wahrscheinlichste Ursache für Depressionen ist eine biochemische Theorie, nach der der Spiegel der Neurotransmitter - biogene Substanzen im Gehirn - sowie die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber diesen Substanzen abnimmt.

Alle Medikamente in dieser Gruppe sind in mehrere Klassen unterteilt, aber jetzt - über die Geschichte.

Geschichte der Entdeckung von Antidepressiva

Seit jeher befasst sich die Menschheit mit der Behandlung von Depressionen mit verschiedenen Theorien und Hypothesen. Das antike Rom war berühmt für seinen antiken griechischen Heiler Soranus von Ephesus, der Lithiumsalze zur Behandlung von psychischen Störungen, einschließlich Depressionen, anbot.

Im Laufe des wissenschaftlichen und medizinischen Fortschritts haben einige Wissenschaftler auf eine Vielzahl von Substanzen zurückgegriffen, die gegen den Krieg gegen Depressionen eingesetzt wurden - von Cannabis, Opium und Barbituraten bis hin zu Amphetamin. Der letzte von ihnen wurde jedoch zur Behandlung von apathischen und lethargischen Depressionen eingesetzt, die von Stupor und Verweigerung des Essens begleitet waren..

Das erste Antidepressivum wurde 1948 in den Labors der Firma Geigy synthetisiert. Dieses Medikament war Imipramin. Danach wurden klinische Studien durchgeführt, die jedoch erst 1954, als Aminazin erhalten wurde, mit der Produktion begannen. Seitdem wurden viele Antidepressiva entdeckt, über deren Klassifizierung wir weiter sprechen werden..

Magische Pillen - ihre Gruppen

Alle Antidepressiva sind in 2 große Gruppen unterteilt:

  1. Timiretika - Medikamente mit stimulierender Wirkung, die zur Behandlung von depressiven Erkrankungen mit Anzeichen von Depressionen und Depressionen eingesetzt werden.
  2. Tymoleptika sind Arzneimittel mit beruhigenden Eigenschaften. Behandlung von Depressionen mit überwiegend exzitatorischen Prozessen.

Ferner werden Antidepressiva nach ihrem Wirkungsmechanismus unterteilt.

  • Blockieren Sie die Beschlagnahme von Serotonin - Flunisan, Sertralin, Fluvoxamin;
  • Blockieren Sie die Beschlagnahme von Noradrenalin - Maprotelin, Reboxetin.
  • wahllos (Monoaminoxidase A und B hemmen) - Transamin;
  • selektiv (Monoaminoxidase A hemmen) - Autorix.

Antidepressiva anderer pharmakologischer Gruppen - Coaxil, Mirtazapin.

Der Wirkungsmechanismus von Antidepressiva

Kurz gesagt, Antidepressiva können einige der Prozesse im Gehirn korrigieren. Das menschliche Gehirn besteht aus einer riesigen Anzahl von Nervenzellen, die als Neuronen bezeichnet werden. Ein Neuron besteht aus einem Körper (Soma) und Prozessen - Axonen und Dendriten. Die Verbindung zwischen Neuronen wird durch diese Prozesse hergestellt.

Es sollte klargestellt werden, dass sie durch eine Synapse (synaptische Spalte), die sich zwischen ihnen befindet, miteinander kommunizieren. Informationen von einem Neuron zum anderen werden mithilfe einer biochemischen Substanz - eines Mediators - übertragen. Derzeit sind etwa 30 verschiedene Mediatoren bekannt, aber die folgende Triade ist mit Depressionen verbunden: Serotonin, Noradrenalin, Dopamin. Durch die Regulierung ihrer Konzentration korrigieren Antidepressiva die durch Depressionen beeinträchtigte Gehirnfunktion.

Der Wirkungsmechanismus unterscheidet sich je nach Gruppe der Antidepressiva:

  1. Inhibitoren der neuronalen Aufnahme (wahllos) blockieren die Wiederaufnahme der Neurotransmitter - Serotonin und Noradrenalin.
  2. Inhibitoren der neuronalen Serotoninaufnahme: Sie hemmen den Anfall von Serotonin und erhöhen dessen Konzentration in der synaptischen Spalte. Ein charakteristisches Merkmal dieser Gruppe ist das Fehlen einer m-anticholinergen Aktivität. Es gibt nur eine geringe Wirkung auf α-adrenerge Rezeptoren. Aus diesem Grund haben diese Antidepressiva wenig oder keine Nebenwirkungen..
  3. Inhibitoren der neuronalen Noradrenalinaufnahme: hemmen die Noradrenalinaufnahme.
  4. Monoaminoxidasehemmer: Monoaminoxidase ist ein Enzym, das die Struktur von Neurotransmittern zerstört und dadurch inaktiviert wird. Monoaminoxidase existiert in zwei Formen: MAO-A und MAO-B. MAO-A wirkt auf Serotonin und Noradrenalin, MAO-B auf Dopamin. MAO-Inhibitoren blockieren die Wirkung dieses Enzyms und erhöhen dadurch die Konzentration der Mediatoren. MAO-A-Hemmer werden häufiger als Medikamente der Wahl bei der Behandlung von Depressionen eingesetzt..

Moderne Klassifikation von Antidepressiva

Trizyklische Antidepressiva

Die trizyklische Gruppe von Arzneimitteln blockiert das Transportsystem der präsynaptischen Enden. Ausgehend davon stellen solche Mittel eine Verletzung der neuronalen Aufnahme von Neurotransmittern dar. Dieser Effekt ermöglicht einen längeren Aufenthalt der aufgeführten Mediatoren in der Synapse, wodurch eine längere Wirkung der Mediatoren auf postsynaptische Rezeptoren erzielt wird..

Medikamente in dieser Gruppe haben eine α-adrenerge Blockierung und eine m-anticholinerge Aktivität - sie verursachen die folgenden Nebenwirkungen:

  • Trockenheit im Mund;
  • Verletzung der Akkommodationsfunktion des Auges;
  • Atonie der Blase;
  • Blutdruck senken.

Geltungsbereich

Rationeller Einsatz von Antidepressiva zur Vorbeugung und Behandlung von Depressionen, Neurosen, Panikzuständen, Enuresis, Zwangsstörungen, chronischem Schmerzsyndrom, schizoaffektiver Störung, Dysthymie, generalisierter Angststörung, Schlafstörung.

Es gibt Hinweise auf die wirksame Verwendung von Antidepressiva als adjuvante Pharmakotherapie bei früher Ejakulation, Bulimie und Tabakrauchen..

Nebenwirkungen

Da diese Antidepressiva eine Vielzahl chemischer Strukturen und Wirkmechanismen aufweisen, können die Nebenwirkungen variieren. Alle Antidepressiva haben jedoch die folgenden allgemeinen Symptome, wenn sie eingenommen werden: Halluzinationen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Entwicklung eines manischen Syndroms.

Tymoleptika verursachen psychomotorische Lethargie, Schläfrigkeit und Lethargie, verminderte Konzentration. Thymeretika können zu psychoproduktiven Symptomen (Psychose) und erhöhter Angst führen.

Die häufigsten Nebenwirkungen von trizyklischen Antidepressiva sind:

  • Verstopfung;
  • Mydriasis;
  • Harnverhaltung;
  • Darmatonie;
  • Verletzung des Schluckvorgangs;
  • Tachykardie;
  • beeinträchtigte kognitive Funktionen (gestörtes Gedächtnis und Lernprozesse).

Bei älteren Patienten kann Delir auftreten - Verwirrung, Orientierungslosigkeit, Angstzustände, visuelle Halluzinationen. Darüber hinaus steigt das Risiko einer Gewichtszunahme, der Entwicklung einer orthostatischen Hypotonie, neurologischer Störungen (Tremor, Ataxie, Dysarthrie, myoklonisches Muskelzucken, extrapyramidale Störungen)..

Bei längerem Gebrauch - kardiotoxische Wirkung (Herzleitungsstörungen, Arrhythmien, ischämische Störungen), verminderte Libido.

Bei der Einnahme selektiver Inhibitoren der neuronalen Serotoninaufnahme sind folgende Reaktionen möglich: gastroenterologisch-dyspeptisches Syndrom: Bauchschmerzen, Dyspepsie, Verstopfung, Erbrechen und Übelkeit. Erhöhte Angstzustände, Schlaflosigkeit, Schwindel, erhöhte Müdigkeit, Zittern, beeinträchtigte Libido, Motivationsverlust und emotionale Trägheit.

Selektive Norepinephrin-Wiederaufnahmehemmer verursachen Nebenwirkungen wie Schlaflosigkeit, Mundtrockenheit, Schwindel, Verstopfung, Blasenatonie, Reizbarkeit und Aggressivität.

Beruhigungsmittel und Antidepressiva: Was ist der Unterschied??

Beruhigungsmittel (Anxiolytika) sind Substanzen, die Angst, Furcht und innere emotionale Spannungen beseitigen. Der Wirkungsmechanismus ist mit einer Zunahme und Zunahme der GABA-ergischen Hemmung verbunden. GABA ist ein Nährstoff, der im Gehirn eine hemmende Rolle spielt.

Verschrieben als Therapie bei deutlichen Anfällen von Angstzuständen, Schlaflosigkeit, Epilepsie sowie neurotischen und neuroseartigen Erkrankungen.

Daraus kann geschlossen werden, dass Beruhigungsmittel und Antidepressiva unterschiedliche Wirkmechanismen haben und sich signifikant voneinander unterscheiden. Beruhigungsmittel sind nicht in der Lage, depressive Störungen zu behandeln, daher ist ihre Verschreibung und Verabreichung irrational.

Die Kraft der "magischen Pillen"

Abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Wirkung der Anwendung können mehrere Gruppen von Arzneimitteln unterschieden werden..

Starke Antidepressiva - wirksam bei der Behandlung schwerer Depressionen eingesetzt:

  1. Imipramin - hat ausgeprägte antidepressive und beruhigende Eigenschaften. Der Beginn der therapeutischen Wirkung wird nach 2-3 Wochen beobachtet. Nebenwirkungen: Tachykardie, Verstopfung, Harnstörungen und Mundtrockenheit.
  2. Maprotilin, Amitriptylin - ähnlich wie Imipramin.
  3. Paroxetin - hohe antidepressive Aktivität und anxiolytische Wirkung. Es wird einmal am Tag eingenommen. Die therapeutische Wirkung entwickelt sich innerhalb von 1-4 Wochen nach Beginn der Verabreichung.

Leichte Antidepressiva - verschrieben bei mittelschwerer bis leichter Depression:

  1. Doxepin - verbessert die Stimmung, beseitigt Apathie und Depressionen. Die positive Wirkung der Therapie wird nach 2-3 Wochen Einnahme des Arzneimittels beobachtet.
  2. Mianserin - hat antidepressive, beruhigende und hypnotische Eigenschaften.
  3. Tianeptin - lindert motorische Retardierung, verbessert die Stimmung und erhöht den Gesamttonus des Körpers. Führt zum Verschwinden somatischer Beschwerden, die durch Angstzustände verursacht werden. Aufgrund des Vorhandenseins einer ausgewogenen Wirkung ist es bei Angstzuständen und gehemmten Depressionen angezeigt.

Natürliche pflanzliche Antidepressiva:

  1. Johanniskraut - enthält Hepericin, das antidepressive Eigenschaften hat.
  2. Novo-Passit - enthält Baldrian, Hopfen, Johanniskraut, Weißdorn, Zitronenmelisse. Fördert das Verschwinden von Angstzuständen, Verspannungen und Kopfschmerzen.
  3. Persen - enthält auch eine Sammlung von Pfefferminzkräutern, Zitronenmelisse und Baldrian. Wirkt beruhigend.
    Weißdorn, Hagebutten - haben beruhigende Eigenschaften.

Unsere TOP 30: die besten Antidepressiva

Wir haben fast alle Antidepressiva analysiert, die Ende 2016 zum Verkauf angeboten werden, die Bewertungen untersucht und eine Liste der 30 besten Medikamente zusammengestellt, die praktisch keine Nebenwirkungen haben, aber gleichzeitig sehr effektiv sind und ihre Aufgaben gut erfüllen (jedes hat seine eigenen):

  1. Agomelatine wird bei Episoden einer schweren Depression verschiedener Herkunft angewendet. Die Wirkung tritt nach 2 Wochen auf.
  2. Adepress - provoziert die Hemmung des Anfalls von Serotonin, wird bei depressiven Episoden angewendet, die Wirkung tritt nach 7-14 Tagen auf.
  3. Azafen - wird für depressive Episoden verwendet. Behandlungsverlauf für mindestens 1,5 Monate.
  4. Azona - erhöht den Gehalt an Serotonin, gehört zur Gruppe der starken Antidepressiva.
  5. Aleval - Prävention und Behandlung von depressiven Zuständen verschiedener Ursachen.
  6. Amizol - verschrieben bei Angstzuständen und Unruhe, Verhaltensstörungen, depressiven Episoden.
  7. Anafranil - Stimulation der katecholaminergen Übertragung. Es hat eine adrenerge blockierende und anticholinerge Wirkung. Anwendungsbereich - depressive Episoden, Obsessionen und Neurosen.
  8. Asentra ist ein spezifischer Serotonin-Aufnahmehemmer. Indiziert für Panikstörung, zur Behandlung von Depressionen.
  9. Aurorix ist ein MAO-A-Hemmer. Es wird bei Depressionen und Phobien eingesetzt.
  10. Brintellix - Antagonist der Serotoninrezeptoren 3, 7, 1d, Agonist 1a der Serotoninrezeptoren, Korrektur von Angststörungen und depressiven Zuständen.
  11. Valdoxan ist ein Stimulans für Melatoninrezeptoren, in geringem Maße ein Blocker einer Untergruppe von Serotoninrezeptoren. Therapien für Angst-depressive Störungen.
  12. Velaxin - ein Antidepressivum einer anderen chemischen Gruppe, verstärkt die Neurotransmitteraktivität.
  13. Wellbutrin - wird bei nicht schwerer Depression angewendet.
  14. Venlaxor ist ein starker Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Schwacher β-Blocker. Therapie bei Depressionen und Angststörungen.
  15. Heptor - zusätzlich zur antidepressiven Wirkung hat es antioxidative und hepatoprotektive Wirkungen. Gut verträglich.
  16. Gerbion Hypericum ist ein Kräuterpräparat, das zur Gruppe der natürlichen Antidepressiva gehört. Es wird bei leichten Depressionen und Panikattacken verschrieben.
  17. Deprex ist ein Antidepressivum mit Antihistaminika, das zur Behandlung von gemischten Angstzuständen und depressiven Störungen eingesetzt wird.
  18. Deprefolt ist ein Serotonin-Aufnahmehemmer, der eine schwache Wirkung auf Dopamin und Noradrenalin hat. Es gibt keine stimulierende und beruhigende Wirkung. Die Wirkung entwickelt sich 2 Wochen nach der Einnahme.
  19. Deprim - Antidepressivum und Beruhigungswirkung treten aufgrund des Vorhandenseins eines Extrakts der Johanniskrautkräuter auf. Zugelassen für die Therapie von Kindern.
  20. Doxepin ist ein Serotonin-H1-Rezeptorblocker. Die Wirkung entwickelt sich innerhalb von 10-14 Tagen nach Beginn der Aufnahme. Indikationen - Angstzustände, Depressionen, Panikzustände.
  21. Zoloft - der Umfang ist nicht auf depressive Episoden beschränkt. Es wird bei sozialen Phobien und Panikstörungen verschrieben.
  22. Ixel ist ein Breitband-Antidepressivum, ein selektiver Serotonin-Aufnahmeblocker.
  23. Coaxil - erhöht die synaptische Aufnahme von Serotonin. Die Wirkung tritt innerhalb von 21 Tagen auf.
  24. Maprotilin - wird bei endogenen, psychogenen und somatogenen Depressionen angewendet. Der Wirkungsmechanismus basiert auf der Hemmung der Serotoninaufnahme.
  25. Miansan ist ein Stimulans der adrenergen Übertragung im Gehirn. Es wird für Hypochondrien und Depressionen verschiedener Herkunft verschrieben.
  26. Miracitol - verstärkt die Wirkung von Serotonin, erhöht seinen Gehalt in der Synapse. In Kombination mit Monoaminoxidasehemmern hat es ausgeprägte Nebenreaktionen.
  27. Negrustin ist ein pflanzliches Antidepressivum. Wirksam bei leichten depressiven Störungen.
  28. Newvelong - Serotonin und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer.
  29. Prodep - blockiert selektiv den Anfall von Serotonin und erhöht dessen Konzentration. Verursacht keine Abnahme der Aktivität von β-adrenergen Rezeptoren. Wirksam bei depressiven Erkrankungen.
  30. Tsitalon - ein hochpräziser Blocker der Serotoninaufnahme, beeinflusst die Konzentration von Dopamin und Noradrenalin nur minimal.

Es ist für jeden etwas dabei

Antidepressiva sind oft nicht billig, wir haben eine Liste der billigsten von ihnen in Bezug auf Preiserhöhungen zusammengestellt, an deren Anfang die billigsten Medikamente stehen und am Ende teurer sind:

  • Das bekannteste Antidepressivum ist das billigste und billigste (vielleicht ist es deshalb so beliebt) Fluoxetin 10 mg 20 Kapseln - 35 Rubel;
  • Amitriptylin 25 mg 50 Tabletten - 51 Rubel;
  • Pyrazidol 25 mg 50 Tab - 160 Rubel;
  • Azafen 25 mg 50 Tab - 204 Rubel;
  • Deprim 60 mg 30 Tab - 219 Rubel;
  • Paroxetin 20 mg 30 Tabletten - 358 Rubel;
  • Melipramin 25 mg 50 Tab - 361 Rubel;
  • Adepress 20 mg 30 tab - 551 Rubel;
  • Velaxin 37,5 mg 28 Tab - 680 Rubel;
  • Paxil 20 mg 30 Tabletten - 725 Rubel;
  • Reksetin 20 mg 30 Tab - 781 Rubel;
  • Velaxin 75 mg 28 Tab - 880 Rubel;
  • Stimuloton 50 mg 30 Tab - 897 Rubel;
  • Tsipramil 20 mg 15 Tab - 899 Rubel;
  • Venlaxor 75 mg 30 Tab - 901 Rubel.

Wahrheit jenseits der Theorie immer

Um den ganzen Sinn der modernen, selbst der besten Antidepressiva zu verstehen und deren Nutzen und Schaden zu verstehen, müssen Sie auch die Bewertungen der Personen studieren, die sie einnehmen mussten. Anscheinend ist an ihrem Empfang nichts Gutes.

Ich habe versucht, Depressionen mit Antidepressiva zu bekämpfen. Ich höre auf, weil das Ergebnis deprimierend ist. Ich habe nach Informationen gesucht und viele Websites gelesen. Überall gibt es widersprüchliche Informationen, aber wo immer ich lese, schreiben sie, dass nichts Gutes in ihnen ist. Ich selbst habe Zittern, Entzugserscheinungen und erweiterte Pupillen erlebt. Ich hatte Angst und entschied, dass ich sie nicht brauchte.

Alina, 20

Die Frau nahm Paxil für ein Jahr nach der Geburt. Sie sagte, dass der Gesundheitszustand der gleiche schlecht bleibt. Ich hörte auf, aber das Entzugssyndrom begann - Tränen flossen herab, es gab einen Entzug, meine Hand griff nach den Pillen. Danach spricht er negativ über Antidepressiva. Ich habe es nicht versucht.

Lenya, 38

Und Antidepressiva halfen mir, das Medikament Neurofulol, das ohne Rezept verkauft wurde, half. Gut geholfen bei depressiven Episoden. Passt das Zentralnervensystem für einen reibungslosen Betrieb an. Ich fühlte mich gleichzeitig großartig. Jetzt brauche ich solche Medikamente nicht, aber ich empfehle es, wenn Sie etwas ohne Rezept kaufen müssen. Wenn Sie einen stärkeren brauchen, suchen Sie einen Arzt auf.

Valerchik, ein Besucher der Neurodok-Website

Vor drei Jahren begann eine Depression, während ich in Kliniken lief, um Ärzte aufzusuchen, wurde es schlimmer. Es gab keinen Appetit, verlorenes Interesse am Leben, keinen Schlaf, das Gedächtnis verschlechterte sich. Ich habe einen Psychiater besucht, er hat mir Stimulaton verschrieben. Ich spürte die Wirkung nach 3 Monaten Aufnahme und hörte auf, über die Krankheit nachzudenken. Sah ungefähr 10 Monate. Half mir.

Karina, 27

Es ist wichtig zu bedenken, dass Antidepressiva nicht harmlos sind und Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie sie verwenden. Er kann das richtige Medikament und seine Dosierung auswählen.

Sie sollten Ihre psychische Gesundheit sehr sorgfältig überwachen und sich rechtzeitig an spezialisierte Einrichtungen wenden, um die Situation nicht zu verschlimmern, sondern die Krankheit rechtzeitig loszuwerden.

Antidepressiva - was sind sie, Klassifizierung und Liste der besten Medikamente

Ein depressiver emotionaler Zustand, Depressionen und nervöse Störungen sind Probleme, die sofortige Lösungen erfordern, da ohne Behandlung das Risiko schwerwiegenderer Komplikationen besteht. Spezielle Medikamente, die einen positiven emotionalen Hintergrund schaffen und die Stimmung verbessern, helfen dabei, Veränderungen in der Psyche zu bewältigen, die durch ein hektisches Lebenstempo, Probleme bei der Arbeit und häusliche Probleme hervorgerufen werden.

Vor der Einnahme von Medikamenten wird empfohlen, deren Eigenschaften zu verstehen, genau herauszufinden, wie Antidepressiva wirken, es ist ein zuverlässiger Assistent bei Depressionen oder nur ein kurzfristiges Mittel zur Linderung unangenehmer Beschwerden?

Depression - was ist das und welche Folgen droht es??

Bevor Sie in die Apotheke gehen und Medikamente kaufen, mit denen Sie Angstzustände loswerden können, wird empfohlen, die Merkmale der Depression, die wichtigsten Manifestationen und Folgen zu verstehen. Das erste, worauf Ärzte bestehen, ist, dass man sich nicht zu viele Sorgen machen sollte, wenn man eine solche Diagnose hört. Depressionen sind kein Hinweis auf eine geistige Behinderung oder eine schwere geistige Behinderung, für die langfristige Medikamente erforderlich sind.

Die Hauptzeichen einer Depression sind:

  • regelmäßige schlechte Laune;
  • Verlust des Lebensinteresses;
  • ständige Müdigkeit;
  • verminderte Leistung;
  • Unfähigkeit, wichtige Lebensentscheidungen zu treffen.

Die Gefahr einer Depression - die Krankheit kann alle Systeme und Organe des Körpers betreffen. Vor dem Hintergrund einer schlechten Gesundheit, einer gestörten Psyche verschlechtern sich die Beziehungen zu geliebten Menschen häufig, der Wunsch zu arbeiten oder sogar zu leben verschwindet. Selbstmorde sind keine Seltenheit, daher bestehen die Ärzte darauf, dass Sie sich bei den ersten Anzeichen einer Depression einer Antidepressivum-Behandlung unterziehen sollten. Die Pillen lindern schnell die Krankheitssymptome und verbessern den Zustand.

Ärzte warnen davor, dass unabhängig von der Gruppe der verschriebenen Antidepressiva (es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, die Medikamenteneinnahme hängt vom Grad der Schädigung des Nervensystems ab) empfohlen wird, bei der Behandlung zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen. Ein Wohnortwechsel, eine lange Pause, der Einsatz alternativer Medizin (Verbesserung der Stimmung und des Wohlbefindens von Kräuterkochungen) tragen dazu bei, die Ergebnisse zu verbessern, die Genesung zu beschleunigen und gesundheitsschädliche Folgen zu vermeiden.

Antidepressiva - was ist das, wie wirken sich Drogen auf den menschlichen Körper aus??

Nachdem Sie herausgefunden haben, was Antidepressiva sind, welche Eigenschaften die Medikamente haben, wie sie wirken und ob sie negative Eigenschaften haben, wird es leicht sein, Depressionen in kurzer Zeit zu überwinden. Klassifizierung von Antidepressiva (Medikamente werden in zwei große Gruppen eingeteilt):

  • Thymoleptika. Dies sind milde Antidepressiva mit beruhigenden Eigenschaften. Es wird empfohlen, die Medikamente gegen Depressionen einzunehmen, die durch erhöhte Erregbarkeit und Aggressivität gekennzeichnet sind.
  • Timiretik. Empfohlene Medikamente gegen Depressionen, gekennzeichnet durch depressive Verstimmungen, Depressionen, schlechte Laune und Selbstmordtendenzen.

Unabhängig von der Art des Arzneimittels wirken Antidepressiva direkt auf die im Gehirn ablaufenden Prozesse. Im Gegensatz zu Medikamenten, die im letzten Jahrhundert hergestellt wurden und in ihrer Zusammensetzung starke Substanzen enthielten, sind moderne Antidepressiva nicht besonders aggressiv und beeinflussen praktisch nicht den Allgemeinzustand, die Arbeit von Organsystemen.

Zu den Vorteilen von Medikamenten gehört auch die Fähigkeit, die Einnahme mit anderen Medikamenten zu kombinieren. In der Zusammensetzung von Antidepressiva gibt es normalerweise keine Elemente, die reagieren können, was schwerwiegende Komplikationen während der Fortsetzung der komplexen Behandlung ausschließt.

Ärzte warnen auch vor den Mythen über die Abhängigkeit von Antidepressiva. Selbst eine lange medikamentöse Therapie endet nicht mit dem Verlangen nach ständiger Einnahme von Geldern - nach Abschluss der Behandlung vergisst der Körper leicht die Wirkung von Medikamenten auf die Psyche, kehrt in seinen normalen Zustand zurück und wird schnell in seine gewohnte Lebensweise verwickelt. Es ist wichtig, den Kurs korrekt abzuschließen. Die Einhaltung einiger Anforderungen bestimmt, wie leicht der Körper es toleriert, den Drogenkonsum abzubrechen.

Wenn im Verlauf der Behandlung Fragen auftauchen und es keine Zeit oder Gelegenheit gibt, einen Arzt aufzusuchen, ist es nicht erforderlich, gesundheitsgefährdende Experimente durchzuführen. Alle Antworten zu Depressionen, Ängsten und Phobien finden Sie auf dem YouTube-Kanal des Psychologen Nikita Valerievich Baturin.

Nebenwirkungen der Einnahme von Antidepressiva

Schon vor Kursbeginn muss man verstehen, dass Medikamente nicht immer sicher sind und in einigen Fällen (mit individueller Intoleranz, Überempfindlichkeit) Nebenwirkungen hervorrufen können. Es wird empfohlen, im Voraus zu untersuchen, welche alarmierenden Signale des Körpers die Einnahme von Antidepressiva beenden können, wie ernst es ist und wie unangenehme Beschwerden gestoppt werden können.

Es gibt eine Reihe häufiger Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Antidepressiva auftreten können. In der Regel handelt es sich dabei um störende Manifestationen:

  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit);
  • erhöhte Erregbarkeit;
  • anhaltende Verstopfung oder Durchfall;
  • Halluzinationen;
  • Unregelmäßigkeiten im Urogenitalsystem (Verzögerung oder zu häufiges Wasserlassen);
  • Anfälle von Übelkeit, die sich in schweres Erbrechen verwandeln;
  • unangenehmer Geschmack im Mund, erhöhte Trockenheit;
  • Herzklopfen, Atemnot;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel, der oft zu Ohnmacht führt.

Unabhängig von dem alarmierenden Symptom, das durch die Einnahme von Antidepressiva hervorgerufen wird, sollte der Behandlungsverlauf sofort abgebrochen werden. Die unangenehmen Symptome verschwinden normalerweise innerhalb von 2-3 Tagen. Wenn das Unbehagen anhält und die Manifestationen nicht an Intensität verlieren, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Antidepressiva, für die keine ärztliche Verschreibung erforderlich ist

Wenn es keine besonderen psychischen Probleme gibt, keine Anzeichen schwerwiegender Krankheiten vorliegen, wird empfohlen, Antidepressiva der neuen Generation einzunehmen, die praktisch harmlos sind und selten Nebenwirkungen verursachen. Ein Arzttermin ist nicht erforderlich - Medikamente werden ohne Rezept in Apotheken verkauft. Trotzdem ist es besser, sich vorher mit einem Spezialisten in Verbindung zu setzen - dies stellt sicher, dass die Beseitigung alarmierender Symptome ohne unangenehme Komplikationen verläuft.

Bei der Behandlung von Depressionen hängt die Angst stark von der Hilfe eines Arztes ab. Daher sollten Sie die Wahl eines Spezialisten sorgfältig prüfen. Der Arzt diagnostiziert den Grad der Erkrankung, empfiehlt den besten Weg, um das Problem zu beseitigen, und teilt Ihnen mit, welche Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls beitragen.

Nachdem Sie mit Hilfe eines Arztes herausgefunden haben, was Antidepressiva sind, wird empfohlen, sich mit den Hauptmerkmalen der Medikamente vertraut zu machen. Achten Sie besonders auf Kontraindikationen und mögliche Nebenwirkungen - dies garantiert, dass Fehler in der Behandlung vermieden und rechtzeitig auf unangenehme Komplikationen reagiert werden können.

Prozac

Das Medikament gehört zur Gruppe der milden Antidepressiva. Empfohlen für Menschen mit Bulimie, die durch nervöse Störungen hervorgerufen wird. Das Arzneimittel wird auch bei Depressionen und einer erhöhten Erregbarkeit von unschätzbarem Wert sein, was zu unvorhersehbaren Handlungen führen kann..

Zu den Hauptqualitäten eines Antidepressivums gehören:

  • Beseitigung von Angstzuständen, Panikstimmung;
  • Beseitigung von Zwangsgedanken;
  • beruhigende Wirkung, Abbau von emotionalem Stress;
  • Beseitigung unangenehmer Beschwerden, Erregbarkeit vor der Menstruation;
  • Linderung von Anorexia nervosa.

Das Medikament hat eine Reihe von Verboten, mit denen Sie sich vertraut machen sollten, bevor Sie mit der Einnahme beginnen. Es wird nicht empfohlen, Antidepressiva für Frauen zu verwenden, die ein Kind oder Mütter tragen, die während der Stillzeit stillen. Bei erhöhter Empfindlichkeit müssen Sie sich auch weigern, es einzunehmen, da Sie sonst Nebenwirkungen nicht vermeiden können.

Überdosierung, Kontraindikationen, unsachgemäße Anwendung eines Antidepressivums sind die Hauptgründe für die Entwicklung von Nebenwirkungen. Zu den alarmierenden Manifestationen, die während der Einnahme von Pillen auftreten können, gehören Kopfschmerzen, unangenehme Übelkeit, Sprünge der Körpertemperatur, Muskelbeschwerden und erhöhte Schläfrigkeit. Bei Überempfindlichkeit wird die Haut häufig mit einem starken Hautausschlag bedeckt, der einige Tage nach Beendigung der Einnahme verschwindet.

Maprotilin

Unter den milden Antidepressiva wird die Liste der Medikamente mit Marotilin fortgesetzt - einem wirksamen Medikament, das für verschiedene Arten von Depressionen empfohlen wird (klimakterisch, psychogen, endogen). Das Mittel wirkt in mehrere Richtungen gleichzeitig - verbessert die Stimmung, beseitigt Lethargie, lindert Apathie, erhöht die Effizienz.

Es wird nicht empfohlen, das Antidepressivum Maprotilin bei Schwangeren, Menschen mit Lebererkrankungen oder Störungen des Urogenitalsystems einzunehmen. Es ist auch verboten, das Arzneimittel bei epileptischen Anfällen zu verwenden..

Ein Antidepressivum mit Zulassungsfehlern kann eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen:

  • unangenehme Trockenheit im Mund;
  • starke Kopfschmerzen, Migräne;
  • erhöhte Schläfrigkeit, Apathie, Lethargie;
  • Schwerhörigkeit, Sehvermögen;
  • Beschleunigung des Herzschlags;
  • Zunahme des Körpergewichts;
  • starker Hautausschlag auf der Haut.

Das Medikament kann auch das Sexualleben negativ beeinflussen - um Erregung, Libido und Potenz zu reduzieren.

Deprim

Setzen Sie die Liste der Antidepressiva Deprim fort, die bei Depressionen, erhöhter Müdigkeit, verminderter Leistung und schlechter Laune empfohlen werden. Das Medikament lindert auch nervöse Erschöpfung und Depressionen. Es wird empfohlen, das Medikament bei Menschen einzunehmen, die an Schlaflosigkeit leiden, die durch psychische Störungen verursacht wird.

Das Mittel gilt als eines der sichersten Antidepressiva. Ärzte warnen, dass es mehrere Einschränkungen gibt, die dazu führen sollten, dass die Einnahme des Arzneimittels abgelehnt wird. Es ist verboten, ein Antidepressivum für Kinder unter 10 Jahren und mit einer individuellen negativen Reaktion auf die Wirkstoffe zu verwenden. Schwangere und stillende Mütter dürfen das Medikament nur nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Arzt einnehmen.

Selbst das Fehlen von Verboten ist keine Garantie dafür, dass die Behandlung ohne unangenehme Komplikationen verläuft. Bei falscher Anwendung des Arzneimittels Deprim besteht die Gefahr einer Reihe von Nebenreaktionen des Körpers in Form von Störungen des Verdauungstrakts (Durchfall, Verstopfung, Stoffwechselversagen), Trockenheit und einem unangenehmen Geschmack im Mund. In den ersten Stadien der Behandlung wird häufig eine erhöhte Müdigkeit beobachtet, aber das alarmierende Symptom verschwindet normalerweise innerhalb von 2-3 Tagen..

Pflanzliche Antidepressiva

Bei psychischen Störungen, erhöhter Müdigkeit und verminderter Leistung verschreiben Ärzte häufig Medikamente, deren Hauptvorteil gegenüber starken Antidepressiva auf chemischer Basis der Gehalt an Pflanzenbestandteilen ist. Zu den Vorteilen natürlicher Arzneimittel gehören:

  • wirksame Auswirkungen auf alle Manifestationen von Depressionen;
  • eine kleine Anzahl von Kontraindikationen;
  • seltenes Auftreten von Nebenwirkungen;
  • die Fähigkeit zur gleichzeitigen Einnahme mit anderen Arzneimitteln, die sich durch aggressive Wirkungen auszeichnen (Reaktionen treten selten auf);
  • kostengünstig;
  • Keine Sucht auch bei längerem Gebrauch.

Viele Antidepressiva sind auch während der Schwangerschaft erlaubt - pflanzliche Inhaltsstoffe sind für den Fötus unbedenklich, verursachen bei werdenden Müttern keine Nebenwirkungen und lindern die unangenehmen Symptome, die beim Tragen eines Babys auftreten. Trotz der Unbedenklichkeit der Mittel ist es besser, vorher einen Arzt aufzusuchen und herauszufinden, wie Antidepressiva wirken, welche Medikamente besser bevorzugt werden und welche Maßnahmen zur Steigerung der Wirksamkeit zu ergreifen sind.

Leuzea-Extrakt

Leuzea-Extrakt gilt als eines der besten Antidepressiva, die psychische Störungen und die Unterdrückung der emotionalen Zusammensetzung wirksam beeinflussen. Die Besonderheit des Arzneimittels zur Bekämpfung von Depressionen ist die natürliche Grundlage. Das Werkzeug erhöht effektiv die Effizienz, lindert Müdigkeit und wirkt sich positiv auf den Appetit aus. Die Vorteile des Arzneimittels werden auch als tonisierende, tonisierende Wirkung angesehen..

Trotz der natürlichen Zusammensetzung wird empfohlen, das Medikament nach Untersuchung der Einschränkungen einzunehmen. Sie sollten das Antidepressivum nicht bei Bluthochdruckpatienten, Epileptikern, Personen mit Überempfindlichkeit oder Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Antidepressivums anwenden. Es ist auch verboten, chronische Schlafstörungen und regelmäßige Schlaflosigkeit zu behandeln.

Von den Nebenwirkungen, die im Verlauf der Behandlung von Depressionen auftreten können, werden Kopfschmerzen, erhöhte Reizbarkeit und Blutdruckanstiege festgestellt. Das Auftreten von Allergien - Hautausschläge, Rötungen auf der Haut ist möglich.

Ginseng Tinktur

Unter den Namen von Antidepressiva gibt es oft eine Tinktur aus Ginsengwurzeln, die eine Reihe positiver Eigenschaften aufweist, die leicht zur Bekämpfung von Depressionen eingesetzt werden können. Es wird auch empfohlen, das Mittel gegen Hypotonie, Überlastung und Entwicklung vor dem Hintergrund von psychischen Störungen zu verwenden.

Die Ginseng-Tinktur zeichnet sich durch folgende Wirkung aus:

  • erhöht den Blutdruck;
  • bewältigt Schlafstörungen;
  • verbessert die Leistung;
  • lindert Müdigkeit;
  • wirkt sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden aus.

Ärzte warnen - bei schwerwiegenden psychischen Störungen ist das Arzneimittel machtlos, Sie müssen aggressivere Formulierungen auf chemischer oder synthetischer Basis verwenden.

Das Arzneimittel darf trotz der pflanzlichen Basis nicht von Kindern und Jugendlichen eingenommen werden (verwenden Sie die Tinktur erst nach 16 Jahren). Ein weiteres Verbot ist die Störung der Schilddrüse. Bei hohem Blutdruck müssen Sie auch eine andere Behandlungsoption wählen - es besteht das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen.

Die Verwendung von Tinktur endet selten mit unangenehmen Komplikationen, insbesondere wenn es keine Verbote oder Einschränkungen gibt. Alarmierende Symptome sind Kopfschmerzen, Nasenbluten, Übelkeit oder starker Durchfall. Die regelmäßige Anwendung von Ginseng-Tinktur bedroht auch Schlafstörungen.

Zitronengras Tinktur

Ein weiteres Mittel mit einer Kräuterzusammensetzung. Die Basis des Antidepressivums ist Zitronengraskraut, das das Nervensystem stimulieren, das Sehvermögen positiv beeinflussen und den Blutdruck stabilisieren kann. Zu den Indikationen für die Einnahme der Tinktur zählen Hypotonie, schwere Depressionen, Nervenzusammenbrüche und einige Arten von Neurasthenie.

Es ist verboten, ein Antidepressivum zu verwenden, um unangenehme Manifestationen mit hohem Blutdruck, Virus- oder Infektionskrankheiten im Stadium der Exazerbation und chronischen Erkrankungen zu beseitigen. Sie sollten das Medikament auch nicht einnehmen, wenn Sie an Schlaflosigkeit leiden..

Nebenwirkungen sind selbst bei einer Überdosierung äußerst selten, es ist jedoch besser, die Anforderungen für die Einnahme eines Antidepressivums strikt einzuhalten. Fehler in der Behandlung können zu Übererregung und Störungen des Herz-Kreislauf-Systems führen.

Die stärksten Antidepressiva: eine kurze Beschreibung, Anwendungsmerkmale, Verbote

Es wird empfohlen, starke Antidepressiva nur nach einer ärztlichen Untersuchung und Diagnose der Krankheit zu verwenden. Der Arzt verschreibt das Medikament, Sie benötigen ein Rezept für den Kauf von Medikamenten. Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, die optimale Dosierung zu überschreiten, verschiedene Arten wirksamer Medikamente zu kombinieren - solche Experimente führen zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen, dem Auftreten schwerer Nebenwirkungen und einer raschen Verschlechterung des Wohlbefindens.

Potente Antidepressiva, eine Liste von Medikamenten, die nur mit der Ernennung eines Spezialisten eingenommen werden sollten:

  • Die Leute waren süß. Ein starkes Antidepressivum, das verschrieben wird, um Angstzustände und Depressionen zu lindern und Schlafstörungen zu beseitigen. Das Mittel beruhigt auch wirksam, wirkt sich positiv auf den Allgemeinzustand des Nervensystems aus. Es ist verboten, das Medikament bei schweren Erkrankungen der Leber, der Nieren und des Verdauungstrakts zu verwenden. Bei einem Herzinfarkt, Herzerkrankungen und Epilepsie müssen Sie auch auf sanftere Antidepressiva zurückgreifen. Nebenwirkungen, die während der Einnahme von Lyudiomil auftreten - Verletzungen beim Wasserlassen (Verlangsamung, schmerzhafte Empfindungen), anhaltende Verstopfung, verminderte Speichelproduktion (erhöhte Trockenheit).
  • Imipramin. Ein weiteres starkes Medikament im Zusammenhang mit starken Antidepressiva. Das Medikament wird normalerweise bei Schlaflosigkeit oder Depressionen verschrieben, abwechselnd mit Aggressionsausbrüchen. Das Mittel hat viele Kontraindikationen - Probleme mit dem Blutdruck, Störungen des Herz-Kreislauf-Systems, Überempfindlichkeit, Unverträglichkeit gegenüber den aktiven Bestandteilen des Arzneimittels. Es ist auch verboten, Imipramin während der Exazerbation von Krankheiten zu verwenden, die durch Viren oder Infektionen hervorgerufen werden. Selbstmedikation, Überdosierung führen zu unangenehmen Beschwerden im Mund (bitterer Geschmack, Trockenheit), Nierenversagen, Tachykardie.
  • Paroxetin. Das Medikament wird von einem Arzt bei schweren psychischen Störungen verschrieben. Das Werkzeug beseitigt gleichzeitig das Gefühl von Angst und Unruhe. Es gibt nur wenige Verbote für die Einnahme von Antidepressiva - erhöhte individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Zusammensetzung, Alter (nicht empfohlen für die Verwendung unter 18 Jahren). Eine Reihe von Nebenreaktionen sind große Störungen des Urogenitalsystems, verminderte Potenz, starker Hautausschlag an empfindlichen Stellen der Dermis. Regelmäßige Anwendung droht mit Appetitlosigkeit und Funktionsstörungen des Verdauungstraktes.

Die Einnahme starker Antidepressiva sollte sorgfältig durchgeführt werden, wobei die Reaktion des Körpers sorgfältig zu beobachten ist. Auch wenn es keine Einschränkungen bei der Verwendung gibt, die Anzahl der Dosen, die Dosierung eingehalten wird, besteht das Risiko unerwünschter Komplikationen. Nach Beendigung des Kurses ist die sofortige ärztliche Behandlung der einzige Weg, um schwerwiegende Verstöße gegen die Organarbeit zu verhindern.

Die Besonderheit der Einnahme von Antidepressiva, die Dauer des Kurses

Wenn man die Anzeichen einer Depression beseitigt, sollte man nicht mit der raschen Beseitigung unangenehmer Manifestationen rechnen - selbst starke Antidepressiva sind nicht in der Lage, das Problem in kurzer Zeit zu bewältigen. Starke Medikamente werden normalerweise einen Monat lang eingenommen, was ausreicht, um die Warnzeichen zu behandeln. Wenn Sie den depressiven Zustand nicht vollständig bewältigen können, müssen Sie den Kurs nach einer kurzen Pause (1-2 Wochen) wiederholen..

Mit milden Antidepressiva werden die Anzeichen einer Depression über mehrere Monate hinweg beseitigt. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt individuell berechnet - der Spezialist berücksichtigt das Alter, den Grad der psychischen Störung, zusätzliche Anzeichen und das Vorhandensein anderer Krankheiten.

Oft sind Patienten daran interessiert, ob es erlaubt ist, während ihres gesamten Lebens nicht aggressive Antidepressiva einzunehmen, insbesondere wenn ständig nervöse Störungen auftreten. Ärzte warnen - unmittelbar nach dem Verschwinden unangenehmer Symptome sollten Sie den Drogenkonsum einstellen. Selbst pflanzliche Heilmittel können den Gesundheitszustand ernsthaft verschlechtern, schwerwiegende Komplikationen hervorrufen, eine Fehlfunktion der Verdauungsorgane, des endokrinen Systems und eine Abnahme der sexuellen Funktionen verursachen.

Um die Wirksamkeit von Antidepressiva zu verbessern, wird empfohlen, die folgenden Regeln zu befolgen:

  • Besuchen Sie regelmäßig einen Arzt (insbesondere bei schweren Erkrankungen), der umgehend die Verschlechterung des Zustands, die rasche Entwicklung von Krankheitszeichen, eine wirksamere medikamentöse Therapie oder Hilfsmittel feststellt.
  • regelmäßig Drogen nehmen, Pausen nur mit Erlaubnis eines Arztes einlegen;
  • Es wird empfohlen, einen Zeitplan für die Einnahme von Antidepressiva zu erstellen (es ist ratsam, die Medikamente gleichzeitig einzunehmen).
  • sich weigern, alkoholische Getränke während der Behandlung zu konsumieren - selbst alkoholarmer Wein oder Bier können die Wirksamkeit von Drogen beeinträchtigen und schwerwiegende Komplikationen hervorrufen;
  • Arzneimittel nur mit sauberem Wasser trinken, andere Getränke (Tee, Mineralwasser, Obst oder Beerensaft) werden nicht empfohlen - die Wirksamkeit von Arzneimitteln wird erheblich abnehmen;
  • Unterbrechen Sie die Behandlung mit den vom Arzt verschriebenen Medikamenten nicht, auch wenn die Ergebnisse unbedeutend sind oder keine sichtbaren Auswirkungen vorliegen. Oft dauert es 4 bis 6 Monate, bis alle Manifestationen der Krankheit beseitigt sind.
  • Bei leichten Anzeichen von Unwohlsein sollten Sie die Einnahme von Antidepressiva nicht sofort abbrechen. In der Regel beginnt sich der Gesundheitszustand nach 2-3 Tagen regelmäßiger Einnahme von Medikamenten zu verbessern.

Eine weitere Anforderung, die die Wirksamkeit der Behandlung von Depressionen erhöht, besteht darin, dass die unabhängige Anwendung alternativer Medizin (Kräuterkochungen, Tinkturen) nicht empfohlen wird. Das Schema für die Einnahme von Medikamenten nach Hause sollte zuvor mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden - dies verhindert unangenehme Folgen.

Wie man die Behandlung mit Antidepressiva richtig beendet?

Um unangenehme Komplikationen nach Beendigung der Medikamenteneinnahme zu vermeiden, wird empfohlen, die Merkmale des Abschlusses des Kurses im Voraus zu studieren. Grundregeln:

  • Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten schrittweise und reduzieren Sie regelmäßig die Dosierung (es ist besser, zuerst mit dem Arzt herauszufinden, wie es richtig gemacht wird und welche Dosierung für den Abschluss des Kurses optimal ist).
  • Bei einer Verschlechterung des Gesundheitszustands und des Allgemeinzustands sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn die Behandlung der Depression nicht korrekt abgeschlossen ist, steigt das Risiko eines "Entzugssyndroms", bei dem die Nebenwirkungen mehrere Wochen lang alarmierend sind.
  • Konsultieren Sie nach der Genesung einen Arzt und finden Sie heraus, welche Medikamente Sie verwenden müssen, um die Ergebnisse zu verbessern und die Entwicklung eines Rückfalls zu verhindern (normalerweise werden milde Antidepressiva verwendet)..

Normalerweise dauert es 2 bis 4 Wochen, bis der Kurs abgeschlossen ist (bei schweren psychischen Störungen benötigt der Körper möglicherweise mehr Zeit, um sich zu erholen). Es ist erlaubt, mehrere Wochen lang eine Reihe von Kräuter-Beruhigungsmitteln zu trinken, aber wie in der Zeit der Hauptbehandlung sollten Sie zuerst die Merkmale der Einnahme von Hausmitteln von einem Arzt herausfinden.

Die Einnahme von Antidepressiva ist ein wirksamer Weg, um psychische Störungen, emotionale Störungen, eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens und Schlafstörungen zu beseitigen. Es sollte beachtet werden, dass selbst harmlose Manifestationen ohne Behandlung oder unsachgemäße Einnahme von Medikamenten mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen enden können. Es ist daher besser, nicht mit dem Körper zu experimentieren und alle Schritte mit einem Arzt zu koordinieren.

Wichtig! Informationsartikel! Vor dem Gebrauch müssen Sie einen Spezialisten konsultieren!

Werden Antidepressiva helfen??

Was ist Depression? Es ist eine psychische Störung, die durch eine Verschlechterung der Stimmung, die Unfähigkeit, Freude zu empfinden, und eine motorische Behinderung gekennzeichnet ist. Depressionen gehen mit einer Abnahme des Selbstwertgefühls, einem Verlust des Lebensinteresses und üblichen Aktivitäten einher. Normalerweise verschwindet die Depression von selbst, aber wenn sie 4-6 Monate lang anhält, kann sie bereits als psychische Erkrankung angesehen werden.

Besonders deprimiert ist die gesättigte und wohlhabende Bevölkerung der Vereinigten Staaten und Westeuropas, die unterliegt, wenn sie sich den harten Realitäten ihres Lebens stellen. Seltsamerweise wird in Ländern, die für die Bevölkerung so wohlhabend sind, wie beispielsweise in Schweden, die höchste Anzahl von Selbstmorden beobachtet. Daher stehen Antidepressiva, die bei Depressionen helfen, auf der Liste der meistverkauften Medikamente. Aufgrund der Behandlung von Depressionen wird dort eine riesige Armee von Psychotherapeuten ernährt, die nach den zahlreichen Anwälten an zweiter Stelle steht. Aber es gibt Gründe für Depressionen und hier in Russland.

Helfen Antidepressiva bei Depressionen?

Antidepressiva sollen Depressionen glätten, die Manifestation ihrer Symptome (Melancholie, Niedergeschlagenheit, Angst, Gleichgültigkeit gegenüber allem, Lebensunwilligkeit usw.) verringern. Durch die Überwindung dieser Symptome mit Hilfe von Medikamenten kann der Arzt leichter Kontakt zu einem an Depressionen leidenden Patienten finden, leichter einen Weg zur Genesung finden und ihn von der Notwendigkeit weiterer Medikamente überzeugen.

Sie sollten jedoch wissen, dass Antidepressiva nicht sofort, sondern nach ein oder zwei Wochen ihrer regelmäßigen Einnahme eine Wirkung zeigen. Diese Zeit ist notwendig, damit das Medikament Zeit hat, in die subtilen Prozesse der Interaktion zwischen Gehirnzellen einzugreifen, und dann zu einer Änderung des Verhältnisses von Noradrenalin, Serotonin und Dopamin beigetragen hat - Substanzen, die für die Manifestation von Depressionen verantwortlich sind.

Die Wahl eines Medikaments zur Behandlung von Depressionen ist für jeden Arzt eine schwierige Aufgabe, egal wie erfahren er ist, denn selbst die besten Antidepressiva wirken selektiv und helfen einer Person, ohne eine andere zu beeinflussen. Laut V. Nolen, Professor an der Universität Groningen, müssen bei der Verwendung von Antidepressiva sieben Patienten behandelt werden, um einen Fall einer echten Heilung zu erhalten. Gleichzeitig reagieren drei von ihnen in keiner Weise auf das Medikament, drei haben aufgrund des "Placebo-Effekts" (Placebo-Dummy-Medikamente) Erleichterung und nur ein Medikament hilft wirklich. Und viele Ärzte sind damit zufrieden, denn in der Praxis bedeutet dies, dass sich vier von sieben Patienten erholen..

Soll ich Antidepressiva trinken??

In unserem Land, dessen Bevölkerung größtenteils mit völlig anderen Problemen beschäftigt ist, nicht mit Depressionen, und qualifizierte Ärzte und Psychotherapeuten praktisch nicht anwesend sind, ist die Vorstellung von Depressionen so verzerrt, dass es sich um einen fortwährenden Mythos handelt. Viele Menschen glauben, dass Depressionen überhaupt keine Krankheit sind und daher nicht behandelt werden müssen - sie werden von selbst vergehen. Es sind nur Kleinigkeiten, es ist eine Frage des Alltags, es passiert manchmal jedem. Und manche zeigen sich nur, bis sie sich langweilen. Gegenüberstellung: Sind Sie depressiv? Du bist also verrückt und dein Platz ist im Irrenhaus. Und in eine psychiatrische Klinik bringen, sich bei der Arbeit melden - und das war's, das Leben ist vorbei.

Manchmal wird diese Haltung durch den Stand unserer Medizin, die Haltung der Ärzte gegenüber dieser Art von Patienten, provoziert. Einige Leute denken, dass Depression ein Charakterzug ist, es ist für immer. Im Gegenteil - mit der richtigen Behandlung durch einen guten Spezialisten können Sie die Krankheit für immer vergessen. Viele Menschen haben Angst, Antidepressiva zu nehmen, weil sie denken, dass sie süchtig machen. Es ist nicht wahr. Ebenso können wir sagen, dass die Süßigkeiten, die viele so sehr lieben, süchtig machen..

Selbstmedikation

Es gibt Menschen, die, nachdem sie eine Depression in sich selbst identifiziert haben, eine Behandlung für sich selbst verschreiben. Das ist aber schon gefährlich. Antidepressiva sind hochaktive Substanzen, die der Arzt individuell verschreiben muss, insbesondere Dosierungen. Das häufigste Missverständnis ist, dass Sie die Einnahme eines Antidepressivums jederzeit abbrechen können. Das ist grundsätzlich falsch und sehr gefährlich. Wenn Sie die Behandlung abbrechen und die Transformationen im Gehirn ihren Höhepunkt erreichen, kann die Depression nicht nur zurückkehren, sondern auch in der schlimmsten Form wieder auftreten, und es treten Nebenwirkungen auf - Übelkeit, Erbrechen und andere.

Kräuter gegen Depressionen

Befürworter von Naturprodukten glauben, dass es besser ist, Depressionen mit Kräutern zu behandeln, da die gesamte Chemie schädlich ist. Die Praxis zeigt jedoch, dass die Wirkung der Kräuterbehandlung bestenfalls fehlt oder sehr langsam auftritt. Und in jedem Fall ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Es ist noch lustiger, homöopathische Mittel gegen Depressionen einzunehmen - nur fanatischer Glaube an sie kann helfen..

Wem haben Antidepressiva geholfen?

Nach der heftigen weltweiten Begeisterung für Antidepressiva kam es ernüchternd. Es stellte sich heraus, dass die tatsächliche Wirksamkeit von Antidepressiva, einschließlich der neuesten "besten", etwa 50% beträgt. Dafür gibt es viele Gründe. Die Wirksamkeit des gleichen Antidepressivums variiert von Patient zu Patient. Dies hängt unter anderem vom Genotyp der Person ab. Sehr oft werden Fehldiagnosen gestellt, wenn sie "wegen des Falschen" behandelt werden..

Und der wichtigste Grund ist, dass Antidepressiva nur symptomatisch wirken, dh auf die Symptome der Krankheit, und im Prinzip nicht auf ihre Ursache einwirken können. Sie können einen Menschen aus dem schmerzhaften Zustand herausholen, in den ihn eine Depression getrieben hat, ihn an die Gesellschaft anpassen und dann die Hilfe eines Psychotherapeuten benötigen, um die Ursache der Depression zu identifizieren und zu beseitigen, die normalerweise außerhalb der Person, in der Familie oder in der Gesellschaft liegt.

Prävention von Depressionen

Viel hängt von der Person selbst ab. Wenn seine Aktivität mit Stress und psychischem Stress verbunden ist, ist die Prävention von Depressionen wichtig. Und das ist nicht Rauchen, Alkohol und Drogen, sondern im Gegenteil ein gesunder Lebensstil. Das:

  • Aufrechterhaltung des richtigen Schlafes und der Ruhe. Der beste Schlaf ist von 21 bis 5 Uhr. Zu dieser Zeit entspricht eine Stunde Ruhe zwei.
  • Sie müssen sich darin üben, mindestens 3 Mal am Tag regelmäßig zur gleichen Zeit zu essen. Gleichzeitig müssen ca. 70% der Lebensmittel vor 15 Stunden verzehrt werden. Dazu müssen Sie früh aufstehen, damit nach 7-8 Stunden Appetit entsteht.
  • Es ist notwendig, die körperliche Aktivität zu steigern, ohne jedoch zu überanstrengen. Wenn Sie beispielsweise täglich 5 bis 10 km von der Arbeit zur Arbeit laufen, wird die sitzende Arbeit vollständig kompensiert. Das Schwimmen im Pool wirkt sich sehr positiv aus. Im Allgemeinen muss psychischer Stress mit körperlicher Müdigkeit ausgeglichen werden..

Sie können sowieso nicht das ganze Geld verdienen, Sie können nicht alle Filme machen, Sie können nicht alle Bücher schreiben usw. Aber jeder hat eine Vorstellung von einem gesunden Lebensstil, aber nicht jeder verkörpert ihn in der Realität. Das ist schade!

Das kolloidale Präparat Mental Comfort wird dazu beitragen, die übermäßigen Belastungen der modernen Welt zu bewältigen. Es hilft, die soziale Anpassung zu erhöhen, Konflikte und Aggressivität zu verringern, die Schwere von zerebralen und vegetativ-vaskulären Störungen zu verringern und den Verlauf der klimakterischen Periode zu erleichtern. Die natürliche Aminosäure 5-Hydroxytryptophan, die Teil des Phytokomplexes ist, verstärkt die Sekretion von Serotonin (dem Hormon des Vergnügens), was sich positiv auf den menschlichen Zustand auswirkt.

Sollten Sie Antidepressiva einnehmen - und 10 weitere Fragen zur Behandlung von Depressionen

Einnahme von Antidepressiva: Wie man versteht, dass Antidepressiva wirken

David Burns Amerikanischer Psychiater, M.D.

Es lohnt sich, sich über einen Mangel an Energie, schlechte Laune und Wünsche zu beschweren, insbesondere im Internet, da Sie sicherlich Ratschläge erhalten, einen Arzt über Depressionen zu konsultieren und "Pillen einzunehmen". Es scheint gut zu sein, dass Depressionen nicht mehr als Fiktion gelten - aber die magische Kraft von Pillen gegen Depressionen ist immer noch übertrieben. Wer braucht wirklich Antidepressiva und was sind die Gefahren einer Antidepressivum-Behandlung? Der Psychiater beantwortet die häufigsten Fragen zur Wirkung von Antidepressiva.

Wenn ich depressiv bin, gibt es ein "chemisches Ungleichgewicht" in meinem Gehirn?

Es gibt einen fast abergläubischen Glauben in unserer Kultur, dass Depressionen das Ergebnis eines chemischen oder hormonellen Ungleichgewichts im Gehirn sind. Dies ist jedoch nur eine unbewiesene Theorie, keine bestätigte Tatsache. Wir haben immer noch keine Ahnung, was die Ursache für Depressionen ist und warum Antidepressiva wirken. Darüber hinaus gibt es keine Tests oder klinischen Symptome, die darauf hinweisen, dass ein bestimmter Patient oder eine bestimmte Patientengruppe ein "chemisches Ungleichgewicht" aufweist, das zu Depressionen führt..

Wenn ich depressiv bin, muss ich ein Antidepressivum nehmen.?

Ich bestehe nicht darauf, dass alle depressiven Patienten Medikamente einnehmen. Eine große Anzahl streng kontrollierter Studien zeigt, dass neue Formen der Psychotherapie genauso wirksam sein können wie Antidepressiva. Natürlich wird Depression in vielen Fällen erfolgreich mit Antidepressiva behandelt, aber sie bieten selten eine vollständige Antwort auf das Problem und sind häufig nicht erforderlich..

Wie man entscheidet, ob man ein Antidepressivum nimmt oder nicht?

Ich frage den Patienten immer beim ersten Termin, ob er Antidepressiva nehmen möchte. Wenn er überzeugt ist, dass er lieber darauf verzichten möchte, verwende ich nur kognitive Therapie und es funktioniert normalerweise. Wenn der Patient jedoch sechs bis zehn Wochen lang ohne große Verbesserung hart in der Therapie arbeitet, empfehle ich manchmal, der Behandlung ein Antidepressivum hinzuzufügen - in einigen Fällen erhöht dies die Wirksamkeit der Psychotherapie..

Wenn der Patient beim ersten Termin sicher ist, dass er Antidepressiva einnehmen möchte, verwende ich sofort eine Kombination aus Antidepressiva und Psychotherapie. Nach meiner Erfahrung hat der reine Drogenansatz nicht funktioniert..

Es mag unwissenschaftlich erscheinen, Medikamente zu verschreiben oder nicht aufgrund der Präferenz des Patienten, und natürlich gibt es Ausnahmefälle, in denen ich der Meinung bin, ich sollte eine andere Behandlung als die Wünsche des Patienten empfehlen. In den meisten Fällen habe ich jedoch festgestellt, dass Patienten besser auf den Ansatz reagieren, den sie am bequemsten finden..

Wer kann Antidepressiva nehmen??

Die meisten Menschen, aber sicherlich unter professioneller ärztlicher Aufsicht. Beispielsweise sind besondere Vorsichtsmaßnahmen angezeigt, wenn in der Vergangenheit epileptische Anfälle, Herz-, Leber- oder Nierenerkrankungen, Bluthochdruck oder ein anderes Problem aufgetreten sind. Wenn Sie andere Medikamente als ein Antidepressivum einnehmen, sollten besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Bei richtiger Einnahme ist ein Antidepressivum harmlos und sogar lebensrettend. Versuchen Sie jedoch nicht, die Dosierung selbst zu ändern oder die Medikamente von sich aus einzunehmen. Die ärztliche Überwachung ist obligatorisch.

Wer profitiert eher von der Einnahme von Antidepressiva??

In den folgenden Fällen erhöhen sich Ihre Chancen, positiv auf die Behandlung mit dem richtigen Medikament zu reagieren.

  1. Depressionen beeinträchtigen Ihre täglichen Aktivitäten.
  2. Depressionen gehen mit einer Reihe organischer Symptome einher, wie Schlaflosigkeit, Nervosität, langsame Reaktion, sich morgens verschlechternde Symptome oder die Unfähigkeit, gute Ereignisse zu genießen.
  3. Sie sind schwer depressiv.
  4. Ihre Depression hatte einen sehr sichtbaren Ausgangspunkt..
  5. Ihre Gesundheit unterscheidet sich erheblich von der üblichen.
  6. Es gab Fälle von Depressionen in Ihrer Familie.
  7. Sie haben in der Vergangenheit positiv auf Antidepressiva reagiert.
  8. Sind Sie sicher, dass Sie ein Antidepressivum einnehmen möchten?.
  9. Sie sind hoch motiviert, gesund zu werden..
  10. Sie sind verheiratet.

Ihre Chancen, auf das Medikament zu reagieren, können geringer sein, wenn:.

  1. Du bist sehr wütend.
  2. Sie neigen dazu, sich zu beschweren und anderen die Schuld zu geben..
  3. Sie sind empfindlich gegenüber den Nebenwirkungen des Arzneimittels.
  4. Sie klagen über mehrere körperliche Beschwerden, deren Ursache Ihr Arzt nicht feststellen konnte: Müdigkeit, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Brust-, Magen-, Arm- oder Beinschmerzen.
  5. Vor einer Depression hatten Sie lange Zeit eine andere psychische Störung oder Halluzinationen.
  6. Sind Sie absolut sicher, dass Sie kein Antidepressivum einnehmen möchten?.
  7. Sie missbrauchen Drogen oder Alkohol und sind nicht bereit für ein Rehabilitationsprogramm.
  8. Sie erhalten oder hoffen auf eine finanzielle Entschädigung für Ihre Depression. Wenn Sie beispielsweise aufgrund einer Depression eine Invalidenrente erhalten oder sich in einem Rechtsstreit befinden und aufgrund Ihrer Krankheit auf eine finanzielle Entschädigung hoffen, kann dies die Behandlung erschweren: Sie verlieren Geld, wenn Sie sich erholen. Interessenkonflikt entsteht.
  9. Sie haben bisher keine positive Reaktion auf andere Antidepressiva erfahren.
  10. Aus irgendeinem Grund sind Sie sich nicht sicher, ob Sie gesund werden wollen.

Diese Empfehlungen sind nicht erschöpfend oder eindeutig. Unsere Fähigkeit, vorherzusagen, wer besser auf Medikamente oder Psychotherapie anspricht, bleibt äußerst begrenzt. In Zukunft wird der Einsatz von Antidepressiva hoffentlich bessere wissenschaftliche Erkenntnisse erhalten, ebenso wie der Einsatz von Antibiotika..

Wie schnell und wie gut Antidepressiva wirken?

Die meisten Studien zeigen, dass 60 bis 70% der depressiven Patienten positiv auf Antidepressiva reagieren. Da sich etwa 30-50% der depressiven Patienten auch nach Einnahme eines Placebos bessern, zeigen diese Studien, dass Antidepressiva die Heilungschancen erhöhen..

Denken Sie jedoch daran, dass sich das Wort "Verbesserung" vom Wort "Genesung" unterscheidet und die Reaktion auf ein Antidepressivum normalerweise nur teilweise erfolgt. Und die meisten Menschen sind nicht an einer teilweisen Verbesserung interessiert. Sie wollen ein dauerhaftes, echtes Ergebnis. Sie wollen morgens aufwachen und sagen: "Hey, es ist großartig, am Leben zu sein!".

Wie man erkennt, ob ein Antidepressivum wirkt?

Lassen Sie sich während der Behandlung ein- oder zweimal pro Woche einen Depressionstest machen. Der Test zeigt Ihnen, ob es Verbesserungen gibt und wie groß diese sind.

Wenn Sie nicht besser werden oder sich Ihr Zustand verschlechtert, sinkt Ihre Punktzahl nicht. Wenn sich das Ergebnis jedoch stetig verbessert, deutet dies darauf hin, dass das Medikament wahrscheinlich wirkt..

Leider verlangen die meisten Ärzte von ihren Patienten keinen solchen Stimmungstest zwischen den Therapiesitzungen. Stattdessen stützen sie sich auf ihre eigene klinische Erfahrung, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen. Dies ist ein eher unglücklicher Ansatz: Studien haben gezeigt, dass sich Ärzte häufig irren, wenn sie versuchen, festzustellen, wie sich ihre Patienten fühlen..

Wie lange wird es dauern, bis ich mich besser fühle??

Normalerweise dauert es mindestens zwei bis drei Wochen, bis sich Ihre Stimmung mit einem Antidepressivum verbessert. Einige Medikamente dauern länger. Beispielsweise kann die Wirkung von "Prozac" erst nach fünf bis acht Wochen auftreten. Es ist nicht bekannt, warum sich die Wirkung von Antidepressiva für eine solche Zeit verzögern kann (wer den Grund herausfindet, hat gute Chancen, für einen Nobelpreis nominiert zu werden)..

Viele Patienten fühlen sich aufgefordert, die Einnahme von Antidepressiva vor Ablauf von drei Wochen abzubrechen, weil sie sich hoffnungslos fühlen und glauben, dass die Medikamente nicht wirken. Dies ist unlogisch, da die Wirkstoffe keine unmittelbaren Ergebnisse liefern..

Was tun, wenn mein Antidepressivum nicht wirkt??

Ich habe viele Patienten gesehen, die auf ein oder mehrere Antidepressiva nicht angemessen angesprochen haben. Tatsächlich wurden die meisten Patienten in meiner Klinik in Philadelphia nach "erfolgloser Behandlung mit verschiedenen Antidepressiva und Psychotherapie" dorthin überwiesen. In den meisten Fällen konnten wir schließlich mit kognitiver Therapie in Kombination mit Medikamenten, die der Patient noch nicht ausprobiert hat, hervorragende Ergebnisse erzielen. Es ist wichtig, den Versuch erst aufzugeben, wenn es dir besser geht. Patienten haben oft das Gefühl aufzugeben, aber Beharrlichkeit zahlt sich immer aus..

Das vielleicht schlimmste Symptom einer Depression ist ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit. Dies führt zu Selbstmordversuchen, da die Patienten zuversichtlich sind, dass sich ihre Situation niemals verbessern wird. Sie denken, dass es immer so war und dass ihre Gefühle der Wertlosigkeit und Verzweiflung für immer anhalten werden. Patienten können von ihrer Hoffnungslosigkeit so überzeugt sein, dass nach einer Weile sogar ihre Ärzte und Familien anfangen, ihnen zu glauben..

Zu Beginn meiner Arbeit war ich oft versucht, besonders schwierige Patienten aufzugeben. Aber ein vertrauenswürdiger Kollege forderte mich auf, niemals dem Glauben zu erliegen, dass ein Patient hoffnungslos sein könnte. Diese Politik hat sich im Laufe einer Karriere vielfach ausgezahlt. Unabhängig davon, welche Art von Behandlung Sie erhalten, können Vertrauen und Ausdauer der Schlüssel zum Erfolg sein..

Wie lange dauert ein Antidepressivum, wenn es nicht wirkt??

Im Durchschnitt sollte eine Probezeit von vier bis fünf Wochen ausreichen. Wenn Sie keine deutliche und spürbare Verbesserung Ihrer Stimmung feststellen, müssen Sie möglicherweise Ihr Medikament wechseln. Es ist jedoch wichtig, dass während dieser Zeit die Dosierung korrekt ausgewählt wird, da das Arzneimittel möglicherweise unwirksam ist, wenn es zu hoch oder zu niedrig ist..

Einer der häufigsten Fehler, den ein Arzt machen kann, besteht darin, Sie viele Monate (oder sogar Jahre) lang mit einem Antidepressivum zu behandeln, wenn keine endgültigen Beweise dafür vorliegen, dass es Ihnen hilft. Es scheint mir völlig sinnlos!

Ich habe jedoch viele Menschen mit schwerer Depression gesehen, die berichteten, dass sie seit vielen Jahren dasselbe Antidepressivum eingenommen haben, aber keine positiven Ergebnisse erzielt haben. Als ich fragte, warum sie das Arzneimittel so lange einnahmen, antworteten sie normalerweise, dass der Arzt es ihnen wegen eines "chemischen Ungleichgewichts" empfohlen habe..

Wie lange dauert ein Antidepressivum, wenn es wirkt??

Sie und Ihr Arzt müssen diese Entscheidung gemeinsam treffen. Wenn dies Ihre erste Episode einer Depression ist, können Sie die Einnahme der Medikamente wahrscheinlich nach sechs bis zwölf Monaten abbrechen und sich weiterhin gut fühlen. In einigen Fällen habe ich dem Patienten erlaubt, die Einnahme von Antidepressiva nach drei Monaten abzubrechen, wenn die Ergebnisse gut waren und ich die Behandlung selten länger als sechs Monate fortsetzen musste. Aber verschiedene Ärzte haben unterschiedliche Meinungen.