Antidepressiva gegen Bulimie

Vielen Dank an Dasha für ein sehr wichtiges Thema, das sie angesprochen hat.

Meine Meinung, basierend auf persönlichen Erfahrungen und dem, was die Mädchen, die sich an uns gewandt haben, uns sagen, lautet wie folgt: 1) AD kann das Symptom lindern, aber sie behandeln die Ursache der Krankheit nicht, 2) in schwierigen Situationen (z. B. anhaltende Depression) ist die Teilnahme am Kurs gerechtfertigt (und nicht ständig!), bei langfristiger Anwendung - es ist mehr schaden als nützen, lesen Sie weiter unten, ich habe versucht zu zeigen, wie es funktioniert.

Antidepressiva werden häufig zur Behandlung von Nahrungssucht verschrieben. Mehrere Studien haben gezeigt, dass in etwa 20 bis 25% der Fälle der Einsatz von Antidepressiva dazu beiträgt, die Anzahl der Nahrungsmittelausfälle zu verringern und Depressionen zu lindern, was häufig eine begleitende Diagnose der Nahrungssucht darstellt (50 bis 70% der Fälle laut verschiedenen Quellen)..

Im Jahr 2010 veröffentlichte das US-Gesundheitsministerium jedoch eine 10-Jahres-Studie über die Auswirkungen von Antidepressiva auf die Behandlung von Bulimie, aus der hervorgeht, dass Antidepressiva keinen positiven Einfluss auf die Behandlung der Krankheit haben.

Dies bedeutet, dass Antidepressiva den Zustand des Patienten lindern können, aber die zugrunde liegende Ursache nicht behandeln. Bei langfristiger Aufnahme setzt sich eine Person bereits auf die Blutdruckmessung, d.h. bekommt zusätzliche Sucht, plus auf das bereits vorhandene Essen. In diesem Fall glaubt er noch weniger an sich selbst und an die Fähigkeit, sein Verhalten jemals selbst zu kontrollieren, was sich noch mehr in die Krankheit hineinzieht.

Sie sollten auch verstehen:

1) Antidepressiva haben eine Reihe von Nebenwirkungen. Im Jahr 2004 veröffentlichte das US-Gesundheitsministerium eine Übersicht, die auf einer Reihe veröffentlichter und unveröffentlichter validierter klinischer Studien basiert, an denen etwa 4.400 Kinder und Jugendliche teilnahmen und bei denen festgestellt wurde, dass Antidepressiva Selbstmordgedanken und / oder -tendenzen bei Patienten verstärken können. Danach schlug die Abteilung die Verwendung einer speziellen Kennzeichnung für alle Antidepressiva vor, mit der Warnung vor einem erhöhten Suizidrisiko für Kinder und Jugendliche unter 24 Jahren.

2) Reuters und das Wall Street Journal haben kürzlich einen Artikel mit dem Titel "Unerwünschte klinische Studien mit Antidepressiva, die nicht veröffentlicht werden" veröffentlicht. Dieser Bericht zeigt, dass von 74 Studien mit 12 Antidepressiva 38 positive Ergebnisse zeigten. 37 davon wurden veröffentlicht. Von den 36 Studien, die negative Ergebnisse zeigten, wurden nur 3 veröffentlicht und 11 weitere neu geschrieben, um darauf hinzuweisen, dass das Medikament tatsächlich wirkte..
Der Antidepressivum-Markt ist eine riesige, schnell wachsende Branche, und die Hersteller tun alles, um den Verbrauch ihres Produkts zu steigern..

Es wurde nachgewiesen, dass die Behandlung von Begleiterkrankungen, die bei Nahrungssucht häufig sind (Depressionen, Angstzustände, Selbstverletzungen, posttraumatisches Syndrom, Phobien, Borderline-Geistesstörungen), unabhängig von der Hauptdiagnose nicht wirksam ist. Darüber hinaus verschwinden diese Symptome in einer großen Anzahl von Fällen ohne zusätzliche Behandlung, da die Nahrungssucht überwunden wird..

Die Erfahrung, alleine aus der Bulimie herauszukommen. Keine Ärzte, Pillen, Registrierung und SMS.

Bulimie belästigte mich fast meine gesamte Jugend und ein bisschen mehr. Jetzt bin ich 25 Jahre alt und wiege 53 kg mit einer Höhe von 162 cm, d.h. Infolgedessen habe ich mich nicht bis zu einem schweineartigen Zustand aufgefressen, obwohl ich die Tendenz habe, zu viel zu gewinnen, wenn ich es benutze. Die Geschichte ist banal, sie begann ungefähr 12 Jahre alt, ich wollte abnehmen, dann schien mein Aussehen der Grund für meine Einsamkeit zu sein. Und ich wollte cool sein, ich wollte eine Gruppe cooler Freunde und die Aufmerksamkeit des anderen Geschlechts. Nun, weiter in den Klassikern: Der Diätzyklus ist zhor, die ganze Aufmerksamkeit liegt auf Essen und Gewicht und der Suche nach Lösungen im Internet. Dort erfuhr sie, dass es sich um Bulimie handelte, später wurde die Diagnose jedoch von einem Psychotherapeuten bestätigt. Irgendwann ab dem 15. Lebensjahr habe ich versucht, das Problem der Bulimie zu lösen: Psychologen, Akupunktur, Antidepressiva waren ebenfalls verfügbar, ich habe es nicht systemisch eingenommen, wahrscheinlich deshalb habe ich den Effekt nicht bemerkt. Websites und Gruppen, die sich mit Essstörungen befassen, bei denen die meisten Beiträge den Stil "Kann das nicht mehr" haben. In meinem Fall ergab sich das Problem wahrscheinlich aus nichts zu tun (nun, es gab immer noch Probleme in Familien und einem ausgezeichneten Studentenkomplex), mangelnder Kommunikation im Jugendalter und irgendwelchen Hobbys. Im Laufe der Jahre, in denen ich versuchte, etwas zu ändern, verstand ich allmählich, was was war und lernte, mit mir selbst zu interagieren. Ich werde einige Dinge bemerken, aus deren Erkenntnis sich mein Essverhalten in vielerlei Hinsicht zum Besseren verändert hat..

1. Das Überessen und sogar Überessen ist für Menschen und Tiere eine Selbstverständlichkeit. Für Tiere ist dies ein Problem der Zugänglichkeit von Nahrungsmitteln. Für eine Person, für die ein Geschäft zu Fuß erreichbar ist, gibt es kein solches Problem, und die Natur bietet keine andere innere Bremse als Schmerzen und interessantere oder wichtigere Dinge. Die Tatsache, dass wir den Wunsch haben, einen Kuchen zu essen, auch wenn wir vorher ein herzhaftes Abendessen hatten, ist eine absolut natürliche Sache. Gewöhnliche Menschen (Nicht-Bulimiker) übertragen von Zeit zu Zeit. Ein Mensch ist kein Roboter, er fühlt sich nicht immer bis zu einem Gramm, wann er anhalten soll. Selbst wenn ich eine Portion abgemessen, gegessen und festgestellt habe, dass ich zu viel gegessen habe - es ist in Ordnung. Wenn ich nicht voll bin und einige Ergänzungen einfüge, ist dies auch in Ordnung. Wenn ich einen zusätzlichen Kuchen gegessen habe, weil er köstlich ist, und dann festgestellt habe, dass er wirklich überflüssig ist, ist dies auch normal..

Ich erinnere mich, wie ich aufgrund eines zusätzlichen Kekses oder eines Löffels Suppe aus einem Gefühl der Schwere in meinem Magen ausflippte. Und dann, aus dem Gefühl der Schuld, wurde alles, was zu Hause war, verbraucht, als ob der Tag bereits verloren ist, was zu verlieren ist. Dies waren die Dinge, die zuerst gestoppt werden mussten. Und sie werden sich ständig wiederholen. Ich habe auf einer Party zu viel gegessen, wurde mitgerissen und habe zu viel gegessen, konnte nicht an den Süßigkeiten im Laden vorbeikommen und zu viel essen, jetzt ist es mir egal. Was gegessen wird, wird gegessen. Es war und war und jetzt gehört es bereits der Vergangenheit an. Ich kann nichts tun, ich kann nicht in die Vergangenheit zurückkehren und nicht essen (Kotze vergessen). Diese Tatsache zu vergessen, dass es keine Veränderung gibt, ist das erste, was mir geholfen hat, die Menge an Essen signifikant zu reduzieren. Und als Psycho mit Erfahrung wusste ich, dass ein paar Tage nach der Zhora, wenn Sie sich festhalten, die Tatsache des Zusammenbruchs vergessen wird. Nach 3-4 Tagen vergaß ich, wie schlecht ich mich fühlte. Alles war wieder normal.

Einige argumentieren, dass Sie alle Beschränkungen für Lebensmittel aufheben und alle Arten von Scheiße mit Schaufeln essen müssen, nur weil Sie wollen. Es ist so, dass Sie sich in ein paar Wochen beruhigen werden, dass es keine Verbote gibt und Sie aufhören werden, wie Abschaum zu essen. Ich unterstütze diesen Ansatz nicht, da eine solche Ernährung sehr gesundheitsschädlich ist und nicht zur Bildung gesunder Essgewohnheiten beiträgt. Ich spreche nicht einmal über Gewicht, ich habe es überhaupt nicht als Problem angesehen. Wenn Bulimie Sie wirklich erwischt hat, denken Sie höchstwahrscheinlich bereits darüber nach, wie, wenn nur dieser Müll aufhören würde, und Gewicht bereits die zehnte Sache ist. Persönlich denke ich, dass wir versuchen sollten, normal zu essen = wie es in der Diätetik traditionell akzeptiert wird - Frühstück-Mittag-Abendessen, Snacks, falls erforderlich, solche Standardoptionen, die in Cafés, Kantinen (nicht Fast Food) zu finden sind. Jene. Streben Sie nach regelmäßiger gesunder Ernährung ohne Junk-Food-Einschränkungen. Tee mit Süßigkeiten trinken, mit Freunden in Mohn für die Firma essen - das ist auch alles in Ordnung. Einschränkungen sind bei Portionsgrößen erforderlich, nicht bei Arten von Lebensmitteln. Schätzen Sie, wie viel Sie von diesem Produkt essen würden, wenn Sie sich nicht selbst fressen würden, sondern nur, weil Sie es möchten.

2. Essen ist eine individuelle Sache. Als ich mich zuerst orientierte, musste ich erst einmal neu verstehen, was, wann und wie viel ich essen sollte. Es braucht Zeit, um sich an alte gesunde Gewohnheiten zu erinnern oder neue zu entwickeln. Ich experimentierte mit Qualität und Quantität, beobachtete, wie und was meine Verwandten, Freunde, Bekannten oder Filmhelden essen. Mit der Zeit begann ich besser zu verstehen, was es besser ist, sich zu weigern, weil bestimmte Lebensmittel sich negativ auf mich auswirken. Ich folgte dem Standardmuster

"Frühstück-Mittag-Abendessen", Snacks nach Bedarf. Ich habe die Portionsgröße nicht in Gramm berechnet, sondern nur einen mittelgroßen Teller genommen, ungefähr so, als würde eine 20-cm-Pizza darauf passen, und Essen "so lange das Auge verträgt", d. H. bis ich visuell das Gefühl hatte, genug auf den Teller gelegt zu haben. Ich fühlte mich sehr - legte den Überschuss zurück. Menschen sind keine Maschinen, um die genaue Menge zu kennen, die benötigt wird. Ich aß, fühlte, dass es nicht genug war, fügte ein wenig Zusatz hinzu. Geistig fasste ich alles zusammen, was ich aß, und fragte mich, ob diese Portion für einen normalen Menschen ausreichte. Wenn ja, dann wechselte ich unabhängig vom Sättigungszustand von der Hauptmahlzeit zum Getränk und zu den Snacks, wenn ich wollte. Zu einer Zeit waren mir solche kleinen Dinge wichtig. Ich wollte genau wissen, was und wie viel. Für einen Bulimiker ist eine solche Desorientierung des Essens eine häufige Sache..

3. In den früheren Zustand zurückkehren zu wollen, als ich nicht dachte, was ich aß und wie viel ich wog, ist einfach sinnlos. Ein von den Eltern gefüttertes Kind denkt nicht. Er will nur Fast Food und Süßigkeiten essen, aber er ist zumindest in seinen Mitteln begrenzt. Eltern treffen die Wahl für ihn. Wenn Sie ein Erwachsener sind und sich selbst ernähren, müssen Sie früher oder später über Ihre Ernährung nachdenken. Einige haben von Kindheit an das Glück, gesunde Gewohnheiten zu haben, die nicht wie Süßigkeiten sind und denen das Essen gleichgültig ist. Einige haben eine gute Immunität und viel körperliche Aktivität im Leben, der Körper vergibt alles. Aber früher oder später muss jeder, der zufällig isst, über seine Ernährung nachdenken. Die meisten meiner Freunde, die essen, wie sie wollen, klagen über Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Akne oder Übergewicht, d.h. Jeder hat ein Problem. Überlegen, was Sie essen sollen, Ihre Ernährung planen, ungesunde Lebensmittel einschränken, ist eine der Bedingungen für das Wohlbefinden, egal wie gesund Sie sind. Als Kind können Sie von Bonbonsuppe träumen. Als Teenager haben Sie immer noch viel Kraft, um sich trotz Fast Food gut zu fühlen.

Wenn Sie erwachsen werden, ändert sich alles, und die Probleme, die durch den beschissenen Lebensstil verursacht werden, beeinträchtigen das Leben. In vielerlei Hinsicht waren es gesundheitliche Probleme, die mich aufhielten, nicht nur Schmerzen und Beschwerden, sondern wenn es scheiße ist und Sie deshalb nicht das tun können, was Sie geplant haben und zu Hause bleiben, können Sie sich nicht in einer angenehmen Gesellschaft wohl fühlen, reisen, Zeit mit Ihrem geliebten Menschen verbringen... Weil es schlecht ist, weil es Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt gibt und etwas ständig weh tut. Es wird dumm beleidigend. Und es macht keinen Sinn, Pannen zu machen oder Kilo Süßigkeiten zu essen, denn danach ist es noch schlimmer. Und Medikamente, die Sie endlos einnehmen und ohne die Sie nicht mehr können - wieder eine ständige Geldverschwendung. Das Problem wird nicht erkannt, wenn das Gehirn aus einer Tonne Nahrung angenehm schmilzt, sondern wenn Sie versuchen, wie ein normaler Mensch zu leben und sich bereits in einem gesunden Rahmen halten können, und dies hat wenig Einfluss auf irgendetwas, da die meisten Lebensmittel schlecht sind. Dies war der Zeitpunkt, an dem das Gehirn auftauchte und die Möglichkeiten nicht dieselben waren.

3. Die Einstellung zum Problem selbst wurde ebenfalls in vielerlei Hinsicht behindert. Wenn du denkst, dass Bulimie dein Gott ist und du eine Puppe auf Schnüren bist, ist es nur, um dich selbst zu täuschen. Dieser Ansatz gibt nicht die Kraft, zur Normalität zurückzukehren. Essen ist schließlich kein Heroin, sondern eine lebenswichtige Notwendigkeit. Ich bin kein Drogenabhängiger, nur meine Zügellosigkeit führte zu einer sehr schlechten Angewohnheit, Neurose und nicht zu der schrecklichsten. Das Verlangen zu essen ist sehr stark, aber ich habe mich gerade daran gewöhnt, meinem Verlangen nachzugeben. In meinem Leben ging es nicht nur um Essen, sondern im Allgemeinen bestand das Problem darin, mich zu zwingen, etwas zu tun, in Bereichen, in denen die Gewohnheit nicht geschärft wurde. Ich habe getan, was ich wollte. Und sie tat nicht, was sie nicht wollte. Ich wollte essen - aß, wollte keine Freunde treffen und Zeit menschlich verbringen - blieb zu Hause, wollte nicht zur Schule gehen - ging in Kliniken, wollte in den Augen anderer normal aussehen - tat nicht, was ich dachte, würde mich lustig machen. Solch ein kindisches "Wollen" -Muster. Schließlich müssen Sie zum größten Teil tun, was Sie nicht wollen, um das zu bekommen, was Sie wollen..

Sie können sehr lange essen und Ihren Impulsen frönen. Je öfter Sie Ihren Wunsch erfüllen, desto schwieriger ist es, sich später zu stoppen, weil das „Wollen“ gigantische Ausmaße annimmt. Und in der Tat - niemand drückt zwangsweise auf Essen. Es gibt kein "Ich habe die Hälfte des Kuchens verschlungen" oder "Ich habe den Kuchen gesehen - und dann ist es wie im Nebel". Nein. Egal wie viel Sie essen möchten, es gibt immer die Möglichkeit, nicht zu essen. Dies bedeutet nicht, dass das Verlangen verschwinden wird.

Als ich wirklich überfluten wollte, legte ich mich einfach auf das Sofa und sprach mental mit mir. Dass es schon genug ist, dass es das Problem nicht lösen wird, dass es sehr schlimm sein wird, dass ich es tun möchte. Ich blieb im Internet stecken, blätterte durch die Insta und ging in einem solchen Zustand spazieren, obwohl dies später auch möglich war. Ich warf Essen weg, das Völlerei hervorruft - alle Arten von Süßigkeiten, Pralinen, Geschenken, Leckereien. Es war einfacher für mich, mich festzuhalten. Es ist nicht schade, es würde nicht gut gehen, aber die Nerven würden anständig getragen. Selbst wenn Sie alleine leben, ist es einfacher, nicht verrückt nach den Trigger-Lebensmitteln zu werden, die der Rest des Haushalts für sich selbst kauft, und Ihre Ernährung zu überwachen. Mit der Zeit wird es einfacher, an sich selbst festzuhalten, ebenso viel einfacher, wie viel mehr Sie zum normalen Leben zurückkehren, wo es Dinge, Hobbys, Kommunikation, Wünsche und Pläne gibt.

4. Das andere Extrem, so schlimm wie das vorherige, ist die Unterschätzung Ihres Zustands. Dies ist, wenn es schon leicht ist, sich selbst zu stoppen, andere Bereiche des Lebens erschienen, außer Essen, und ich begann zu denken: "Ich bin normal, jetzt ist alles möglich, man kann keine Angst vor einem Zusammenbruch haben, alles ist vorbei." Und nach einer Weile brach es zusammen - vielleicht sogar noch am selben Tag. Und nicht überraschend. Zurück zum Anfang, jeder kann zu viel essen. Für diejenigen, die es gewohnt sind, einen schlechten Zustand mit Essen zu unterdrücken, beginnen Sie erneut - wie es geht. Nun, Essensauslöser, vor denen selbst ein gewöhnlicher Mensch nicht immer widerstehen kann, verschwinden auch nicht. Jetzt verstehe ich, dass ich auch heute noch zu viel essen kann. Es gibt immer die Möglichkeit, dass ich mich wieder betrinke, das gebe ich zu. Es macht keinen Sinn, sich eine Bedingung wie "das wird nie wieder passieren" zu setzen. Warum unnötigen Stress ansammeln und Angst haben "Was ist, wenn ich mich doch betrinke, aber mich jetzt überfressen habe?" Und wenn das passiert, haben Sie das Gefühl, dass das Ende der Welt gekommen ist. Jeder Mensch kann eine schwierige Lebensphase haben, Bulimie, Anorexie, Alkoholismus beginnen, niemand ist gegen solche Dinge immun. Und wie viele Menschen rauchen und können jahrelang nicht aufhören! Und all diese Abhängigkeiten sind von entscheidender Bedeutung. Daher fühle ich mich meiner Bulimie im Vergleich zu anderen Menschen mehr oder weniger gleichgestellt..

5. Es ist normal, auch bei Nahrungssucht abnehmen zu wollen. Es ist normal, dass Sie gut aussehen und es auf gesunde Weise tun möchten. Obwohl ich denke, dass ich auch den Wert eines schönen Aussehens übertrieben habe und Sie jetzt niemanden mit Schönheit überraschen werden, gibt es viele Mädchen mit guten Daten, die sich gut anziehen und gut malen. Die Frage ist, was außer dem Aussehen? Was bleibt, wenn wir das Problem der Gewichte und Zentimeter lösen? Gibt es Leben in einer Person? Was kann er verstehen, was ist sein Hobby, welche Fragen neben dem Abnehmen und Essen machen ihm Sorgen? Wie ist seine Meinung zu den Ereignissen in der Umgebung? Ist er in irgendeinem Bereich versiert oder gibt es nichts in seinem Kopf, außer an Essen zu denken? Was ist dann der Haken einer solchen erhöhten Aufmerksamkeit für Ihr Aussehen? Das Problem mit dem Essen nahm den ganzen Rest des Denkraums in Anspruch, weil ihm alle freie Aufmerksamkeit geschenkt wurde, und jetzt muss genau diese Aufmerksamkeit gewaltsam auf andere Dinge gerichtet werden. Gegen den Willen gehen, ja.

Abschließend noch ein wenig über das Traurige. Bulimie hat mich jetzt seit ein paar Jahren oder länger nicht mehr beunruhigt. Ich bin nicht verrückt nach dem, was ich gegessen habe, ich belästige andere nicht damit, ich schiebe Dinge nicht auf, weil ich betrunken bin. Ich esse praktisch gesundes Essen, wie es meine Gesundheit erfordert, und ich kann ruhig Junk Food ablehnen oder aufhören, wenn ich merke, dass ich schon genug habe. Ich bin mit meinem Gewicht zufrieden, obwohl ich Fehler in meiner Figur finde, aber ich verbinde sie mit dem Mangel an Sport in meinem Leben. Ich denke nicht 24 Stunden am Tag an Essen, ich kaufe nicht alles, was ich im Laden sehe, nur weil ich will, ich flippe nicht aus, wenn etwas in meiner Ernährung schief gelaufen ist, und ich renne nicht zu viel, wenn ich gestresst bin. Es gibt natürlich ein "aber". Wie viele andere dachte ich, dass die meisten meiner Probleme und Misserfolge mit Bulimie zusammenhängen, und sie verschwinden mythisch, als ich aufhörte, wie ein Tier zu essen. Viel besser ging es jedoch nicht. Im Gegenteil, es scheint mir, dass ich nervöser und ängstlicher geworden bin, aber jetzt kann ich meine Nerven einfach nicht mit Essen unterdrücken. Darin habe ich keinen Ersatz für sie gefunden, ich weiß nicht, wie ich mich beruhigen soll. Ich fühle mich immer noch einsam und selbstzweifelhaft und eine Art Trägheit in dem, was mit mir passiert, weil ich fast nichts getan habe, um es zu ändern. Ich werde von den Konsequenzen meines bulimischen Lebensstils heimgesucht - Gesundheitsprobleme, die sich hartnäckig weigern, mit Pillen oder Diäten behandelt zu werden. Und obwohl ich 25 bin, fühle ich mich manchmal wie eine Oma, die über ihre Wunden in der Warteschlange der Klinik spricht. Nur die Sucht loszuwerden, wird Ihr Leben nicht besser machen, vielleicht ein bisschen einfacher, aber nicht mehr, wenn Sie sich nicht bemühen, andere Bereiche Ihres Lebens zu verändern. Und im Laufe der Zeit wird das Lebensmittelproblem vergessen, und es scheint Ihnen, dass Sie lange Zeit mit Unsinn gearbeitet haben und Ihre besten, sorglosesten und möglicherweise spaßigsten Jahre und die Möglichkeiten, die Ihnen aufgrund des Alters gegeben wurden, verpasst haben.

Also lebe trotz Bulimie. Sie nimmt ihre eigenen Anpassungen vor, aber je mehr Sie Ihre Aufmerksamkeit auf andere Bereiche lenken, desto schneller verschwindet das Verlangen nach Essen, ohne anzuhalten. Habe mentale Dialoge mit dir. Denken Sie daran, dass Sie nicht nur Ihr Verstand sind, sondern sich mit Physiologie befassen, mit einem primitiven Teil von sich selbst, der auf Instinkten basiert und nur Ihr eigenes "Ich will - ich will nicht", "Ich fürchte - ich habe keine Angst" erkennt. Sie wird rebellieren, wenn Sie versuchen, sie mit Gewalt zu unterdrücken, sich nicht zu brechen, sondern sich auch nicht von ihr regieren lassen. Stimmen Sie mit sich selbst überein, tun Sie es ständig, sobald Sie das Gefühl haben, dass Ihr "Wollen" und Ihre Ängste Sie zurück in die Bulimie ziehen. Sammeln Sie Lebenserfahrung, bemühen Sie sich, mit verschiedenen Menschen zu kommunizieren und deren Leben und Verhalten zu beobachten. Lassen Sie sich von dem, was außerhalb Ihrer bulimischen Welt geschieht, mitreißen, tun Sie jeden Tag etwas, suchen Sie nach Sinn in etwas, das nicht mit Essen und Selbstzerstörung zu tun hat. Lernen Sie, das zu tun, was Sie nicht tun möchten, um das zu bekommen, was Sie wollen.

Antidepressivum OOO "Ozon" Fluoxetin - Bewertung

Bewertung des Mädchens, das es geschafft hat, sich von Bulimia nervosa zu erholen.

Hallo allerseits. Um ehrlich zu sein, habe ich lange darüber nachgedacht, ob ich diese Rezension schreiben soll oder nicht, da diese Geschichte in meinem Leben sehr persönlich ist, aber ich dachte, dass heutzutage viele Mädchen an dieser Krankheit leiden, also habe ich beschlossen zu schreiben.

Alles begann im Alter von 17 Jahren, als ich mich entschied, Gewicht zu verlieren, die Größe betrug 170 Gewicht 60. Es schien mir, dass ich sehr fett war, also muss ich dringend Gewicht verlieren. Ich kam selbst auf eine Diät, lehnte alles ab, außer ein paar Früchten pro Tag und Hüttenkäse. Sechs Monate sind eine solche Diät vergangen Ich verlor 15 kg, ich sah aus (wie ich es jetzt sehr schmerzhaft verstehe), aber dann mochte ich hervorstehende Venen, Schlüsselbein flachen Bauch.

Nachdem ich versucht hatte, zur normalen Ernährung zurückzukehren, aber nachdem ich ein Stück Fleisch gegessen hatte, verließ ich die Toilette 2 Tage lang nicht (Entschuldigung für die Details), der Körper nahm einfach kein Essen.

Aber es kam eine ziemlich schwierige Zeit für mich, für mein Studium + ständige Skandale in der Familie über Diäten. Ich konnte es nicht ertragen, das Stadium des zwanghaften Überessens begann, als ich nur aß, alles, was ich sah, also nahm ich Stress auf, fühlte mich überhaupt nicht satt, aß Bis mein Magen anfing zu schmerzen und zu schneiden, so dass ich an Bulimie erkrankte und mein Geisteszustand zu wünschen übrig ließ, sah ich, wie es mir besser ging, dass alle meine Bemühungen vergeblich waren, aber ich konnte nicht anders, ich versuchte, dumme Diäten wie einen halben Liter Kefir pro Tag zu machen oder ein Apfel und eine Gurke. Aber ich saß eine Woche da, nahm ab und aß dann zwei Wochen lang, es gab Selbstmordgedanken. Ich musste einen Termin mit einem Neurologen und einem Psychologen vereinbaren. Im Allgemeinen wurde mir Fluoxetin verschrieben..

Ich hörte viele Kritiken über dieses Medikament, auch schlechte, entschied mich aber, es zu probieren, und jetzt betrachte ich es als meinen Retter. Ich trank 3 Kapseln pro Tag und hörte auf, manischen Hunger zu verspüren. Ich lernte, mich mit Hilfe von Pillen zu beherrschen. Ich begann immer weniger zu essen. nahm Süßigkeiten und zahlreiche Snacks ein wenig weg. Nur Hauptmahlzeiten.

Dann, nach ungefähr 1,5 Wochen, verursachte die Droge anscheinend eine Sucht nach Ornanismus, und ich spürte ihre früheren Eigenschaften nicht mehr (er hörte auf zu helfen). Jetzt war ich an der Reihe, mich selbst zu kontrollieren. Ein Monat ist vergangen, und ich breche nicht ein wenig zusammen - Ich kehre gerade zum normalen Gewicht zurück.

Übrigens, die Wirkung von Fluoxetin als Antidepressivum, ich mochte die Tatsache, dass negative Gedanken und Emotionen nicht in meinen Kopf kamen, ich wollte tanzen und singen.

Aber da ich weiß, dass dies eine sehr starke Droge ist, trinke ich sie jetzt nicht. Er hat seinen Job gemacht, wofür ich ihm sehr dankbar bin. Jetzt bin ich gesund und genieße das Leben.

Wie ich Problemhaut geheilt habe, lesen Sie hier

Bulimie-Behandlung

Die Behandlung von Bulimie ist eine Kombination aus therapeutischen und psychologischen Maßnahmen, um diese Krankheit loszuwerden. Ohne geeignete Therapie führt Bulimia nervosa häufig zu negativen und unnötigen Folgen für die körperliche und geistige Gesundheit des Patienten. In schweren Fällen kann diese Krankheit tödlich sein. Bei rechtzeitiger und korrekter Behandlung sind solche Folgen jedoch reversibel. Daher ist es äußerst wichtig, bei den ersten Anzeichen einer Krankheit einen Spezialisten zu konsultieren..

Was ist Bulimie und welche Behandlungen gibt es? Was sollte eine Person tun, um diese Krankheit ein für alle Mal loszuwerden? Welche Art der Therapie ist für die Genesung am förderlichsten? Ist es möglich, die Krankheit selbst zu heilen oder sie mit Volksheilmitteln loszuwerden? Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie im folgenden Artikel.

Wie man eine psychische Störung besiegt

Bulimie ist eine schwere psychische Störung, von der Jugendliche am häufigsten betroffen sind, wenn sie ihre Persönlichkeit entwickeln. Es ist gekennzeichnet durch unkontrollierte und häufige Anfälle von übermäßigem Essen, gefolgt von der Reinigung des Darms von den verzehrten Nahrungsmitteln. Um nicht zuzunehmen, induzieren Patienten nach jeder Mahlzeit künstlich Erbrechen, nehmen Abführmittel und Diuretika.

Es ist ziemlich schwierig, mit dieser Krankheit umzugehen, aber Sie können ihr Fortschreiten sogar selbst stoppen. Es ist jedoch nur mit einem integrierten Therapieansatz möglich, sich vollständig von der Krankheit zu erholen und mögliche Rückfälle zu verhindern..

Bulimie muss unbedingt rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Die Therapie für eine solche psychische Störung umfasst Medikamente, psychologische Unterstützung und eine Reihe von Psychotherapie-Sitzungen. Sie können Bulimie auch zu Hause mit Volksheilmitteln behandeln, bei denen Infusionen und Abkochungen helfen können, den Appetit zu reduzieren und zu unterdrücken. Die Rückmeldungen vieler Patienten legen nahe, dass es möglich ist, eine solche Krankheit allein durch Diäten und therapeutisches Fasten zu bewältigen.

Bei jeder Art von Therapie ist es jedoch äußerst wichtig, dass sich der Patient selbst von der Krankheit erholt und einige Schritte in diese Richtung unternimmt. Und wenn er einen solchen Wunsch zeigt, dann helfen Sie ihm, sich auf eine positive Stimmung einzustimmen, was zu einer schnellen Genesung beiträgt..

In den meisten Fällen erfordert die Bulimiebehandlung keinen Krankenhausaufenthalt. Rehabilitationsmaßnahmen können jedoch in einem Sanatorium ergriffen werden..

In folgenden Situationen ist eine obligatorische Krankenhauseinweisung des Patienten erforderlich:

  • schwere Erschöpfung des Körpers;
  • ein kritischer Gewichtsverlust von bis zu zwanzig Prozent;
  • starke Dehydration;
  • schwere Formen der Depression.

In solchen Fällen ist es notwendig, die Entwicklung der Krankheit so bald wie möglich zu stoppen, da sie tödlich sein kann..

Bulimie-Medikamente

Die Behandlung der Krankheit mit Medikamenten ist eine der wichtigen Komponenten bei der Behandlung von Bulimie. SSRIs, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, haben sich in dieser Hinsicht sehr gut bewährt. Dies sind Antidepressiva zur Behandlung von Depressionen und Angststörungen. Sie tragen zur Störung der Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin bei, beeinflussen so das Sättigungszentrum im Gehirn und tragen zur Unterdrückung des Hungers bei.

Die Liste solcher Medikamente besteht aus Antidepressiva und Beruhigungsmitteln:

  • Reduksin;
  • Fluoxetin;
  • Phenibut;
  • Afobazol;
  • Grandaxin;
  • Carbamazepin;
  • Zoloft;
  • Velaxin oder Venlafaxin.

Diese Tabletten sollten jedoch nur nach Anweisung und Verschreibung eines Arztes eingenommen werden. Es ist keineswegs möglich, sich selbst mit Medikamenten zu behandeln, da jedes Medikament, insbesondere eines, das die Psyche betrifft, süchtig macht und negative Nebenwirkungen hat. Ein erfahrener Arzt wird Ihnen das zur Bekämpfung der Krankheit erforderliche Mittel verschreiben, basierend auf den individuellen Merkmalen des Patienten, der Schwere der Krankheit und anderen wichtigen Faktoren. Bevor Sie mit der Einnahme von Bulimiepillen beginnen, müssen Sie daher einen Spezialisten konsultieren.

Sehr oft wird Homöopathie zur Behandlung von Bulimie sowie verschiedener Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt. All dies kann jedoch nicht als Behandlung dieser Krankheit bezeichnet werden. Die Einnahme dieser Medikamente ist nur eine Möglichkeit, Ihren gesteigerten Appetit zu reduzieren..

Psychotherapie und psychologische Hilfe bei Bulimie

Psychotherapie und Beratung bei Essstörungen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Schließlich sind es oft psychologische Faktoren, die Krankheiten verursachen. Und es ist schwer genug, ohne die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten alleine zurechtzukommen. Wenn Sie nicht wissen, wohin Sie gehen sollen und an welchen Arzt Sie sich wegen Bulimie wenden sollen, helfen Ihnen die folgenden Informationen, die richtige Wahl zu treffen..

Von den psychotherapeutischen Methoden zur Behandlung dieser Krankheit werden die Psychoanalyse und der Gestaltansatz verwendet. Die Psychoanalyse betrachtet Krankheit selbst als einen Weg, unterdrückte Wünsche und Gefühle zu kontrollieren. Der Psychotherapeut hilft dem Kranken, diese Wünsche zu erkennen, zu akzeptieren und auszudrücken. Und wenn das passiert, verschwinden die Symptome der Bulimie..

Der Gestalt-Ansatz konzentriert sich auf die Arbeit mit unausgesprochenen Gefühlen und Wünschen, unkontrollierbaren Emotionen. Mit dieser Therapiemethode wird die Situation im Zusammenhang mit emotionalen Erfahrungen analysiert: Angst, Wut oder Traurigkeit. Normalerweise versuchen Menschen, solche Erfahrungen einzudämmen, und daher treten Essstörungen auf..

Psychologische Behandlungen für Bulimie konzentrieren sich auf eine Vielzahl von Trainings-, Gruppen-, zwischenmenschlichen und Familientherapien. Die zwischenmenschliche Therapie hilft dem Patienten, sein Selbstwertgefühl zu steigern, Selbstvertrauen aufzubauen, die Beziehungen zwischen dem Patienten und anderen zu normalisieren und soziale Fähigkeiten zu erwerben. Die Zusammenarbeit mit einem Spezialisten für eine solche Behandlung zielt darauf ab, solche Probleme zu finden und zu lösen.

Die Familientherapie hilft allen Familienmitgliedern des Patienten, ihren Lebensstil so zu ändern, dass mögliche Faktoren ausgeschlossen werden, die den Ausbruch einer solch schweren Störung ausgelöst haben. In der Tat sind in den meisten Fällen familiäre Probleme die Hauptursache für Bulimie..

Während der Rehabilitationsphase kann die Gruppentherapie einen ziemlich großen Einfluss auf den Patienten haben. In solchen Sitzungen sprechen die Teilnehmer über ihre Probleme und Möglichkeiten zur Überwindung von Sucht, tauschen ihre Erfahrungen aus und lernen Methoden zum Umgang mit der Krankheit anderer Patienten kennen. Darüber hinaus erhöht die Unterstützung leidender Menschen das Selbstwertgefühl erheblich, was sich auch positiv auf die Beseitigung psychischer Probleme auswirkt. Eine solche Gruppe sollte von einem erfahrenen Psychologen beaufsichtigt werden, der über eine angemessene Ausbildung verfügt und eine bestimmte Ausbildung absolviert hat..

Eine weitere Option für die Psychotherapie bei Bulimie ist die Behandlung der Krankheit mit Hypnose. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, die unbewussten Ursachen der Krankheit zu identifizieren und dem Patienten zu helfen, durch Vorschläge die Kontrolle über sich selbst zu erlangen. Hypnotherapie reduziert die Ängste und Sorgen des Patienten erheblich, erhöht das Selbstvertrauen und hilft, Selbstwertgefühl zu gewinnen.

In fortgeschrittenen Stadien der Krankheit wird ein spezialisierter Psychiater benötigt, wenn Bulimie in einem Krankenhaus oder Krankenhaus behandelt wird, wobei nicht nur Methoden des psychologischen Einflusses angewendet werden, sondern auch eine medikamentöse Therapie mit Antidepressiva und Beruhigungsmitteln.

Richtige Ernährung bei Bulimie

Die richtige Ernährung für diese Krankheit ist ebenfalls sehr wichtig. Verwechseln Sie es jedoch nicht mit Fasten, da eine Diät gegen Bulimie sehr gefährlich sein kann, insbesondere ohne zusätzliche psychologische Hilfe. Kein Ernährungsberater kann Bulimie beheben.

Und Sie können nicht nur mit Diätkost abnehmen.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie die Arbeit mit einem Psychologen und die medikamentöse Behandlung sind ein Komplex von Programmen zur Behandlung der Krankheit.

Die Grundlage für eine richtige Ernährung bei Bulimie ist die fraktionierte Ernährung. Es ist besser, mehrmals täglich in kleinen Portionen zu essen und gleichzeitig Lebensmittel zu verwenden, die den Magen nicht belasten: Gemüsesalate, Fruchtpürees, verschiedene Getreidearten, fettarme Suppen und fettarme Milchprodukte.

Zum ersten Mal sollten Sie auf Fleischprodukte verzichten, da diese im Körper schwer verdaulich sind.

Gemüse, Beeren und Früchte in den Farben Orange und Gelb helfen dabei, Depressionen zu beseitigen: Zitrusfrüchte, Aprikosen, Pfirsiche, Paprika, Bananen und andere..

Für Bulimie ist es sehr wichtig, heiße erste Gänge sowie Lebensmittel zu essen, die reich an Spurenelementen sind: Magnesium, Kalium und Kalzium.

Darüber hinaus kann der Arzt die Einnahme von Vitamin- und Mineralkomplexen verschreiben, die dazu beitragen, das Gleichgewicht der Nährstoffe im Körper wiederherzustellen, die durch Dehydration verloren gehen..

Volksheilmittel gegen Bulimie

Einige der Rezepte der traditionellen Medizin, die verschiedene Infusionen und Abkochungen verwenden, helfen auch dabei, die Arbeit des Körpers mit Bulimie zu normalisieren. Sie können von zu Hause aus einfach aus den vorliegenden Produkten selbst zubereitet werden. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die traditionelle Hausmedizin keineswegs ein Ersatz für eine professionelle Behandlung von Bulimie ist. Solche Medikamente helfen nur, den zerbrechlichen Körper zu unterstützen, das Nervensystem zu beruhigen und das Hungergefühl leicht zu reduzieren..

In der Volksmedizin werden zur Herstellung von Abkochungen und Infusionen zur Behandlung von Bulimie verwendet: bitteres Wermut, Leinöl, Feigen und Pflaumen, grüner Tee, Mineralwasser, Kefir, Maisseide und andere Produkte.

Infusion von Petersilie und Minze gegen Bulimie

Diese Infusion wirkt beruhigend und tonisierend und hilft auch, den Hunger zu stillen..

Um es vorzubereiten, benötigen Sie:

Pflanzen müssen zu gleichen Teilen genommen und zu Pulver gemahlen werden. Gießen Sie einen Esslöffel des resultierenden Pulvers mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es etwa 30 Minuten lang einwirken.

Sellerie Abkochung für Bulimie

Um eine solche Abkochung vorzubereiten, müssen Sie:

Gießen Sie Sellerie mit einem Glas kochendem Wasser und köcheln Sie etwa fünfzehn Minuten lang. Nach dieser Zeit die Brühe abseihen und tagsüber in drei Dosen verwenden. Sie müssen die Brühe vor den Mahlzeiten trinken.

Aufguss von Knoblauch gegen Bulimie

Zum Kochen drei Knoblauchzehen reiben und warmes kochendes Wasser einschenken. Lassen Sie es für einen Tag brauen. Es ist notwendig, diese Brühe vor dem Schlafengehen einen Esslöffel zu verwenden. Diese Infusion hält den Ton der Klappe, die den Magen und die Speiseröhre verbindet, sehr gut aufrecht..

Zusammenfassen

Die Behandlung von Bulimie ist ein ziemlich langwieriger und sorgfältiger Prozess, der einen integrierten Ansatz erfordert. Die Therapie einer solchen Krankheit beinhaltet einen medikamentösen Ansatz, Psychotherapie und eine richtige gesunde Ernährung. In der Regel wird eine solche Krankheit zu Hause gut behandelt, nur in einigen Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Um dies jedoch nicht zu bewirken, muss bei den ersten Anzeichen einer solchen Krankheit ein Spezialist konsultiert werden, um die Therapie rechtzeitig zu beginnen und den Genesungs- und Rehabilitationsprozess zu beschleunigen..

  1. Marilov V.V. - Die Rolle der Psychotherapie bei der komplexen Behandlung von Patienten mit Anorexia nervosa. - 2005 g.
  2. Kulagina I. Yu., Kolyutskiy V. N. - Entwicklungspsychologie. - M.: 2001.
  3. Abramova G.S. - Entwicklungspsychologie. - Jekaterinburg: 2009.

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Spezialist für Infektionskrankheiten, Gastroenterologe, Lungenarzt.

Gesamterfahrung: 35 Jahre.

Ausbildung: 1975-1982, 1MMI, San-Gig, höhere Qualifikation, Arzt für Infektionskrankheiten.

Wissenschaftlicher Abschluss: Arzt der höchsten Kategorie, Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

Die Weiterbildung:

  1. Infektionskrankheiten.
  2. Parasitäre Krankheiten.
  3. Notfälle.
  4. HIV.

Antidepressiva gegen Bulimie: für oder gegen?

Antidepressiva gegen Bulimie: für oder gegen?

Es gibt eine solche Praxis in psychiatrischen Kliniken oder in Ernährungsinstituten, in denen sie sich mit Ernährungsproblemen befassen - um Patienten mit einem schweren Stadium von Anorexie oder Bulimie bestimmte Dosen von Antidepressiva zu verschreiben..

Sie lindern eine Reihe von Symptomen, die für diese Krankheiten typisch sind: Verbesserung der Stimmung, Verringerung oder Linderung von Melancholie, Lethargie, Apathie, Angst und emotionalem Stress, Steigerung der geistigen Aktivität und so weiter. In bestimmten Fällen sind sie klinisch indiziert und ihre Verwendung sollte vom behandelnden Arzt in einer stationären Umgebung streng kontrolliert werden..

Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass Antidepressiva Psychopharmaka sind, die hauptsächlich zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. Und jetzt sind wir alle Meister darin geworden, uns selbst für kleinere Probleme falsche Depressionen zuzuschreiben, und bemühen uns um Selbstmedikation, bei der Antidepressiva als Allheilmittel gelten. Nun, als letztes Mittel - Beruhigungsmittel.

Und um eine magische Pille "gegen Bulimie" zu finden, sind wir im Allgemeinen bereit, an Märchen zu glauben, auch wenn diese Pille nicht von dieser oder jener Pille stammt und nicht einmal existiert. Und welche Art von "Hilfe" bieten Werbe-Chips: "Müde, Stress und Probleme bei der Arbeit - seien Sie nicht traurig, nehmen Sie besser eine Pille!" Die Hersteller versichern, dass diese Produkte 100% natürlich, harmlos, nicht süchtig machend und ohne Nebenwirkungen sind. Und vor allem können sie ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden..

Vielleicht sollten wir auf die Heimat der Antidepressiva achten - die Vereinigten Staaten - und verstehen, was mit einer Nation geschieht, die auf beruhigenden Rädern gepflanzt ist... Jetzt nehmen 65% der US-Bevölkerung Psychopharmaka (hauptsächlich Antidepressiva und Beruhigungsmittel)..

Und was, es rettet sie vor Völlerei? Oder sieht die Nation merklich besser aus? Eine Pille zum Schlafen, eine Pille zum Aufwachen, Essen, Nichtessen. "Ruhige Nation" - so wurden die Amerikaner synchronisiert. Ruhe wird zwar nicht durch Meditation oder einen gesunden Lebensstil erreicht, sondern durch die Einnahme verschiedener Psychopharmaka. Ärzte aus anderen Ländern haben ihren amerikanischen Kollegen lange angedeutet, dass sie mit den Drogen der Antidepressivum-Gruppe vorsichtiger umgehen sollten. Tatsache ist, dass es oft die Einnahme solcher Medikamente ist, die Menschen zum Selbstmord treibt. Darüber hinaus sind Jugendliche besonders gefährdet..

Das größte Gesundheitsrisiko besteht in selektiven Serotoninersatzmitteln (SSRIs). In jüngerer Zeit wurde gesagt, dass Medikamente in dieser Gruppe Wunder im Kampf gegen Neurosen und depressive Zustände wirken können. Derzeit sprechen wir jedoch über die Tatsache, dass das Risiko durch die Einnahme solcher Pillen den erwarteten Nutzen, den der Patient erhalten kann, überwiegt. Die Medikamente dieser Gruppe haben aufgrund ihrer geringen Toxizität große Popularität erlangt. Es wurde auch angenommen, dass sie es ermöglichen, den Zustand von Patienten zu lindern, einschließlich lebensmittelabhängiger.

Was genau sind SSRIs und sind sie gut für Lebensmittel? SSRIs gehören zu einer Gruppe "neuer" Antidepressiva. Diese vor nicht allzu langer Zeit zugelassenen Medikamente wurden aufgrund der relativ geringen Anzahl von Nebenwirkungen bei Psychiatern und ihren Stationen schnell sehr beliebt..

Wie wirken diese Antidepressiva? Kurz gesagt, SSRIs erhöhen einfach die Serotoninkonzentration im Gehirn, und es scheint, dass ihre starke antidepressive Wirkung damit zusammenhängt..

Ehrlich gesagt weiß niemand genau, wie die Menge an Serotonin im Gehirn und unsere Stimmung zusammenhängen. Ob sich der Inhalt dieser Substanz bei Bulimie ändert, ist für mich eine offene Frage. Obwohl SSRIs als praktisch frei von Nebenwirkungen angesehen werden, verursachen sie bei einigen Patienten sehr merkliche unangenehme (und manchmal angenehme, aber dennoch als Nebenwirkungen angesehene) Empfindungen. Einige Patienten klagen über Appetitstörungen, Schlafstörungen, sexuelle Aktivitäten und Gewichtsveränderungen - sowohl in positiver als auch in negativer Richtung.

Gesundheitsexperten äußerten sich negativ zu den Werbeanrufen der Verkäufer von SSRI-Arzneimitteln, da sie (zu Recht) der Ansicht sind, dass nur Spezialisten solche Arzneimittel vollständig bewerten können und Ärzte kein Recht haben, sie zu verschreiben, ohne die Auswirkungen auf die Organismen ihrer Patienten vollständig zu untersuchen.

Die Hauptsache ist, selbst zu entscheiden, was Sie heilen möchten - Ihre Depression oder Bulimie? Welche magischen Eigenschaften möchten Sie dieser Pille geben, um das Fressen und Erbrechen zu stoppen? Sie müssen sich beruhigen, entspannen, Verspannungen lösen - es gibt viele Möglichkeiten, dies ohne Drogen zu tun. Und wie Sie wissen, hat die Pille, egal wie magisch sie ist, nur eine kurzfristige Wirkung, während Sie sie einnehmen. Wenn Sie eine Menge Geld für eine lebenslange "Unterstützung" für dieses Medikament haben und eine andere Sucht in diesem Freund finden möchten, dann experimentieren Sie.

Aber meiner Meinung nach ist es besser, sich auf Ihren gesunden Verstand zu verlassen, an einer gesunden Psyche zu arbeiten und sich nicht der Gnade der Depression, Manien, hinzugeben. Schließlich sind Sie nicht so schwach, dass Sie, wenn Sie eine offensichtliche Lüge über sich selbst eingestehen, weiterhin glauben, dass Ihnen jemand oder etwas helfen wird und nicht Sie.

Aus den Aufzeichnungen der Ergebnisse der Langzeittherapie des Klienten N.

Ich möchte meinen richtigen Namen nicht nennen. Meine Tätigkeit toleriert nicht die Offenlegung solcher Tatsachen meiner Biographie. Obwohl ich mich und meine Krankheit nicht schäme. Ich bin jetzt eine andere Person. Und mein Name ist anders.

Und was passiert ist, war so.

5. Mai 2006.

Dies ist der letzte Tag, an dem ich die Lösung des Problems verschoben und mich selbst angelogen habe. Ich erinnere mich genau an diesen Tag. Die Verzweiflung überwältigte mich wahrscheinlich mehr als ein paar Liter Essen in meinem geschwollenen Magen. Ich war wie eine gespannte Nervenschnur. Kaffee, Kaffee, Kaffee, Schokolade, viel Schokolade, Antidepressiva und am selben Tag... Alkohol. Ich wusste, ich konnte nicht. Aber das Leben mit Antidepressiva ist für mich bereits zur Norm geworden, und ich habe sogar vergessen, dass Alkohol für mich verboten ist. Seit einem Jahr trinke ich die maximale Dosis des Arzneimittels - 60 ml. Ein Jahr hoffnungsloser Depression.

Vorher - einen Monat in der Klinik. Ich habe abgenommen - sie haben mich dort gehalten und mit Einläufen ausgewaschen. Dort war es egal. Ich war verrückt Ich habe die Rezepte auch zu Hause befolgt. Notwendig! Aber es gab keine Freude. Ich wartete. Zu Hause gab es nur Essen. Die ganze Freude ist in ihr.

Reizbarkeit und erschreckende Aggression für mich. Es schien, als könnte ich töten, wenn mich jemand daran hindern würde, mich zu betrinken. Ich wollte nicht leben.

Im Allgemeinen möchte ich mich nicht an die ganze Zeit erinnern: Es gab alles - den Verlust eines Arbeitsplatzes, eines geliebten Menschen und mich.

Am 23. Mai fand ich im Internet die Telefonnummer einer Person, die mit Bulimie zu tun hatte, und rief unter Tränen um Hilfe. Sie haben mich gehört. Eine Woche später war ich an Irinas Empfang. Und eine Woche später. Und noch einen Monat später.

19. Juli 2006.

„Irina, hallo! Anbei ein Bericht über meinen aktuellen Gesundheitszustand..

Es ist seltsam - ich merke, dass ich nicht mehrere Tassen pro Tag starken Tee oder Kaffee brauche! Ich habe immer geschüttelt, wenn ich es nicht aufgepumpt habe. Kaffee am Morgen. Und mehr wird nicht benötigt.

Sie warf Antidepressiva für einen gescheiterten Glauben an sie. Aber sie war nur süchtig. Weil ich fest davon überzeugt war, dass ich Glück und Ruhe finden würde. Wahrscheinlich hat ihre Überdosis diesem Problem ein Ende gesetzt. Ich habe mich beruhigt. Wie schön das zu schreiben!

Irina! Sie sprechen äußerst nachdenklich, einschließlich der Dinge, die weh tun könnten. Sie wissen, wie man sagt, dass sie schmerzlos hineinkommen. Und sie behandeln! Mich. Ich habe nie jemanden beraten?!

Kommentare scheinen unnötig...

Jetzt verstehe ich, dass Pillen keine Methode sind. Und ich möchte diese Gedanken wirklich meinen früheren Ärzten zeigen. ".

August 2007.

Ich bin mit angenehmen Aktivitäten beschäftigt und habe angefangen, genug Schlaf zu bekommen. Zu guter Letzt! Ich habe lange gebraucht, um den Schlaf und die Darmfunktion wiederherzustellen. Der Darm ist noch nicht alles in Ordnung. Aber im Vergleich zu dem, was war...

Ich esse nicht zu viel, ich esse normal, Aktivität ist normal. Es stärkt das Vertrauen, dass ich gut aussehe (trotzdem machen Ruhe, normales Essen, Schlaf und Vitamine ihren Job)..

Sie geben auch dem Glück in der Arbeitswoche Kraft, da es viel Begeisterung gibt. Dies ist die heutige Situation.

Ich möchte niemandem einen Rat geben. Dies ist nur meine Geschichte. Und ich schreibe es immer noch.

Antidepressiva gegen Bulimie ohne Rezept

Medikamente gegen Bulimie: Medikamente zur Behandlung von Essstörungen

Bulimia nervosa ist eine häufige Essstörung, die durch anhaltende Beschäftigung mit Lebensmitteln und ein überwältigendes Verlangen nach Lebensmitteln gekennzeichnet ist. Obwohl die Krankheit Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts betrifft, ist sie bei Jugendlichen und jungen Frauen weit verbreitet..

Was ist Bulimie?

Methoden zur Behandlung von Bulimie

Was Sie über Psychotherapie wissen müssen

Die Bedeutung der Gruppen- und Familientherapie

Behandlung mit Medikamenten

Veränderungen in der Beziehung zum Essen

Die Grundlagen der richtigen Ernährung

Wie lange dauert die Behandlung?

Wie man nach Beendigung der Behandlung isst

Die größte Schwierigkeit bei dieser Störung besteht darin, dass die kranke Person im Anfangsstadium aufgrund mangelnden Bewusstseins keine Hilfe sucht.

Nur ein Psychiater kann Bulimia nervosa diagnostizieren, er verschreibt auch Medikamente, die mit Psychotherapie kombiniert werden.

Ein integrierter Behandlungsansatz und korrekt ausgewählte Medikamente ermöglichen es Ihnen, das Problem schnell zu lösen, die Gesundheit und das normale Funktionieren der inneren Organe wiederherzustellen.

Was ist Bulimie?

Verstöße gegen Essgewohnheiten können aufgrund genetischer Veranlagung, Fehlfunktion des Hormonsystems, Vorhandensein von Hirnverletzungen, Vererbung unter dem Einfluss kultureller und sozialer Faktoren auftreten. Oft entwickeln sich Symptome der Krankheit vor dem Hintergrund von Depressionen, Zwangsstörungen und Stress.

Die Besonderheit der Krankheit ist, dass Hungerattacken kaum zu kontrollieren sind. Eine Person kann mehrere tägliche Dosen gleichzeitig essen. Danach kommt ein Gefühl der Schuld und der Angst, besser zu werden, und der Patient versucht auf jede erdenkliche Weise, das Essen loszuwerden.

Verschiedene "Reinigungsmittel" können verwendet werden, einschließlich Erbrechen, Einnahme von Diuretika und Abführmitteln. Auch bei magersüchtigem Krankheitsverlauf sind lange Fastenperioden charakteristisch. Im Laufe der Zeit können Symptome Anorexia nervosa verursachen.

Die Hauptsymptome

Die Symptome einer Bulimie entwickeln sich allmählich, so dass die Krankheit für andere Jahre unsichtbar bleibt. Im Anfangsstadium treten die äußeren Anzeichen der Krankheit in der Regel in keiner Weise auf. Daher sehen weder der Patient selbst noch seine Angehörigen die Notwendigkeit einer Überweisung an Spezialisten..

Ärzte empfehlen, über das Problem nachzudenken, wenn es einer Person peinlich ist, in der Öffentlichkeit zu essen, sich an besondere Essensrituale hält (zum Beispiel isst sie ein Gericht oder isst nur eine bestimmte Gruppe von Lebensmitteln)..

Eine signifikante Erhöhung der Portionen gibt ebenfalls Anlass zur Sorge - ein Patient kann 3-6.000 Kalorien pro Mahlzeit essen. Trotz häufigen übermäßigen Essens nehmen die Menschen nicht zu. Und im Laufe der Zeit werden im Haus Abführmittel und Diuretika gefunden..

Außerdem schließt eine Person nach dem Abendessen oft und lange Zeit auf der Toilette und leert den Magen. Ein weiterer Grund zur Sorge ist das ständige Gerede über Aussehen und Ernährung..

Diagnosefunktionen

Um mit Bulimie diagnostiziert zu werden, müssen Sie einen Psychiater aufsuchen. Eine gründliche Untersuchung des gesamten Körpers wird durchgeführt, der Allgemeinzustand des Patienten wird beurteilt.

Folgen der Krankheit

Ohne Behandlung einer Essstörung aufgrund von übermäßigem Essen und anschließender Auslösung von Erbrechen sind folgende negative Folgen für den Körper möglich:

  • Kalziummangel - Probleme mit der Blutgerinnung treten auf, der Zustand von Zähnen und Knochen verschlechtert sich, das Osteoporoserisiko steigt;
  • gestörter Elektrolythaushalt, der die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems negativ beeinflusst;
  • Chlormangel - führt zu Dehydration und Verdauungsstörungen;
  • Schädigung des Zahnschmelzes, Reizung von Hals und Mund, Geschwüre auf der Zunge;
  • Blutungen im Magen, Blähungen des Magens, regelmäßige Verstopfung, Pankreatitis, Darmerkrankungen;
  • Krebs der Speiseröhre oder des Kehlkopfes.

Es wird mehrere Jahre dauern, bis die Folgen beseitigt sind, und eine vollständige Wiederherstellung des Körpers ist möglicherweise selbst mit Hilfe von Medikamenten nicht möglich. Manchmal sind Diät und unterstützende Therapie während des gesamten Lebens erforderlich.

Methoden zur Behandlung von Bulimie

Bei einer Essstörung, Überwachung durch einen Psychiater, komplexe Behandlung, medikamentöse Therapie und Psychotherapie ist die Zusammenarbeit mit einem Ernährungsberater zur Wiederherstellung der Ernährung erforderlich.

Ein Psychiater ist an der Behandlung von Bulimia nervosa beteiligt. Nur er hat das Recht, eine medikamentöse Therapie zu verschreiben und einen Behandlungsplan zu erstellen. Psychologen arbeiten auch mit dem Patienten. Der Ernährungsberater arbeitet mit dem Patienten zusammen, um normale Essgewohnheiten zu entwickeln.

Was Sie über Psychotherapie wissen müssen

Die Hauptsymptome der Störung sind eine beeinträchtigte Wahrnehmung des Körpers, ein Mangel an sicheren Schutzreaktionen auf Stress und Probleme mit dem Selbstwertgefühl.

Daher ist Psychotherapie ein wichtiges Instrument im Kampf gegen Krankheiten. Kognitive Verhaltenstherapie, Kunsttherapie, Tanzbewegungstherapie und andere Techniken können verwendet werden. Abhängig von den Problemen des einzelnen Patienten kann Unterstützung erforderlich sein bei:

  • die Bildung einer angemessenen Wahrnehmung von sich selbst, seinem Körper, das Fehlen einer Abhängigkeit des Selbstwertgefühls vom Gewicht;
  • nach anderen Wegen suchen, um Probleme zu fördern oder damit umzugehen - Essen sollte nicht das einzige Mittel gegen negative oder glückliche Gefühle sein;
  • Festlegung der richtigen Verhaltensmuster bei kulturellen und familiären Veranstaltungen, soziale Anpassung;

Die Bedeutung der Gruppen- und Familientherapie

Patienten mit RPD haben häufig zwei Probleme - angespannte Beziehungen zu Familienmitgliedern und mangelnde Unterstützung. Angehörige erkennen oder verstehen die Schwere der Krankheit oft nicht. Die Familienpsychotherapie ermöglicht es Ihnen, Konflikte und psychische Traumata zu lösen, die Merkmale des Zustands einer Person mit der Diagnose einer Bulimie zu verstehen und zu lernen, wie Sie einen geliebten Menschen richtig unterstützen können.

Gruppenunterricht ist unverzichtbar, um persönliche Probleme zu verstehen und mit Menschen mit ähnlichen Schwierigkeiten zu kommunizieren. Dies ist eine wichtige Phase für die Sozialisierung und die Vorbereitung auf die Herausforderungen, die sich sicherlich ergeben werden, wenn Sie zu einem erfüllten Leben zurückkehren. Außerdem können andere Patienten eine unglaubliche Unterstützung, Kampfkraft und ein positives Beispiel sein..

Behandlung mit Medikamenten

Bulimie kann auf verschiedene Arten behandelt werden. Erstens, um den Appetit zu korrigieren. Verschiedene Medikamente können starken Hunger unterdrücken, um dem Patienten bei der Bildung von Willenskraft und neuen Essgewohnheiten zu helfen.

Zweitens kann die Behandlung von Bulimie nicht ohne spezielle Medikamente zur Korrektur des psycho-emotionalen Zustands durchgeführt werden, da eine Essstörung häufig mit Angstzuständen, Depressionen und Störungen der Produktion von Dopamin oder Serotonin einhergeht..

Drittens ist die medikamentöse Behandlung von Bulimie bei schwerwiegenden Gesundheitsproblemen unerlässlich. Vitamin- und Mineralkomplexe, Heilmittel zur Behandlung von Gastritis, Stomatitis, Geschwüren und vielen anderen Begleiterkrankungen, die durch ständiges Erbrechen und übermäßiges Essen entstehen, können verschrieben werden.

Bulimie-Behandlung

Es ist wichtig zu verstehen, dass Essstörungen schwer selbst zu behandeln sind..

Ohne die Hilfe von Spezialisten ist es unmöglich, genau zu diagnostizieren, die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit zu verstehen und die besten Methoden für eine vollständige Genesung zu wählen..

Darüber hinaus sollten Sie keine Antidepressiva oder andere schwerwiegende Medikamente einnehmen, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Dies bedeutet, dass viele Probleme nicht gelöst werden und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls oder eines Übergangs der Krankheit zur Anorexie hoch ist..

Menschen mit Bulimie können die Gefahren ihres Zustands oft nicht vollständig verstehen. Daher sind je nach dem tatsächlichen Zustand des Patienten komplexe Behandlungsmethoden, die Überwachung durch Fachkräfte und gegebenenfalls eine sofortige Korrektur der angewandten Techniken und Medikamente erforderlich..

Veränderungen in der Beziehung zum Essen

Nachdem Sie die Störung akzeptiert haben, müssen Sie unter der Aufsicht eines Ernährungsberaters beginnen, Ihre Essgewohnheiten zu ändern..

Um die Symptome zu bekämpfen, wird eine medikamentöse Behandlung wirksam sein, um den Hunger zu reduzieren, Hormone und andere Körpersysteme wiederherzustellen.

Um die beste Wirkung der Behandlung zu erzielen, müssen Sie Ihre Ernährung sorgfältig kontrollieren und dabei Kalorien, Proteine, Fette und Kohlenhydrate im Auge behalten..

Es versteht sich, dass die Symptome der Bulimie über mehrere Jahre zurückkehren können. Daher sind Ausfälle möglich und Sie müssen sich nicht selbst dafür verantwortlich machen. Es ist wichtig, die Gründe für den Kontrollverlust zu analysieren und mögliche Rückfälle auszuschließen. Beim Essen ist es besser, das Fernsehen oder andere Ablenkungen zu vergessen, um bewusst zu essen und den Geschmack und Geruch von Lebensmitteln zu erkennen.

Die Grundlagen der richtigen Ernährung

Bei Bulimie müssen Sie strenge Diäten vermeiden, die die ungesunde Selbstwahrnehmung nur verschlimmern..

Fasten, übermäßig kalorienarme Lebensmittel sind inakzeptabel, da dies das Hungergefühl erhöht und ausnahmslos zu Störungen führt.

Um mit dem Auftreten von Bulimie fertig zu werden, müssen Sie die Regeln einer ausgewogenen und gesunden Ernährung befolgen. Ernährungswissenschaftler empfehlen fraktionierte Mahlzeiten. Kleine Mahlzeiten 5-6 mal am Tag sind ein guter Weg, um mit Hunger umzugehen

Um Ihre Stimmung zu verbessern, lohnt es sich, der Ernährung Obst, Beeren, gelbes und orangefarbenes Gemüse hinzuzufügen. Allmählich müssen Sie die Anzahl der Produkte erhöhen, folgen Sie der BJU.

Bei der Behandlung der Krankheit wird häufig ein medizinischer Ansatz verwendet, um den Mangel an Vitaminen, Makro- und Mikroelementen im Körper auszugleichen. Für den gleichen Zweck werden Lebensmittelprodukte ausgewählt..

Es ist wichtig, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen und die Verdauung zu verbessern.

Zu diesem Zweck lohnt es sich, eine Diät zusammenzustellen, die aus Gemüsesuppen, Hühnerbrühe, Haferflocken, Kartoffelpüree, Roggenbrot, frischem Gemüse und Obst, Kräutern und Milchprodukten mit niedrigem Fettgehalt besteht.

Grieß, Mayonnaise, Pflanzenöl, scharfe Gerichte und viele Gewürze, Kaffee und Tee können Sie zunächst nicht essen. Dies entlastet den Körper, was nach regelmäßigem Überessen sehr wichtig ist..

Medikamentenunterstützung

Wie bereits erwähnt, ist eine medikamentöse Behandlung von Bulimie erforderlich, um die Krankheit wirksam zu bekämpfen und die normale Funktion der Organe wiederherzustellen. Bei einem längeren Verlauf der Bulimie werden bei dem Patienten häufig Gastritis, Zahnprobleme, Störungen des Wasser-Salz-Gleichgewichts und andere Probleme diagnostiziert.

Starke Belastungen des Nervensystems tragen zu häufigen Hungerattacken bei, daher ist die Verwendung einer medikamentösen Behandlung effektiv. Art und Dosierung können nur von einem Arzt verschrieben werden. Es ist auch zulässig, verschiedene Medikamente zur Linderung von Angstzuständen zu verwenden. Mit Hilfe von Medikamenten können Sie die Genesung beschleunigen, die Anzahl der Ausfälle und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls verringern.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Dauer der psychologischen und medikamentösen Therapie kann nicht genau bestimmt werden. Die Erholungsphase hängt von folgenden Faktoren ab:

  • individuelle Eingenschaften;
  • die Art der Gründe, die die Entwicklung der Krankheit provozierten;
  • Alter, Gewicht;
  • die Dauer des RPP.

Normalerweise dauert es bis zu drei Jahre, um wirklich angemessene Gewohnheiten zu entwickeln, Ihren Körper zu fühlen und Ihren eigenen Körper richtig wahrzunehmen. Es ist nicht akzeptabel, das Therapietempo zu verlangsamen, wenn die ersten Verbesserungen auftreten, da dies das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit erhöht. In diesem Fall dauert die Genesung viel länger.

Wie man nach Beendigung der Behandlung isst

Nach der Arbeit mit einem Psychiater, Psychotherapeuten, Psychologen und einer medikamentösen Behandlung von Bulimie wird der Patient eine schwierige unabhängige Arbeit haben. Nach dem Ende der Behandlung ist Folgendes erforderlich:

  • sich an die Empfehlungen der Ernährungsberater halten;
  • Verwenden Sie keine Hungerstreiks oder Monodiäten.
  • essen Sie in kleinen Portionen, um satt zu bleiben;
  • Seien Sie vorsichtig beim Essen bei Veranstaltungen, in den Ferien.

Wo hin?

Das Forschungszentrum für Essstörungen bietet eine umfassende ambulante und stationäre Bulimiebehandlung an. Die Fachleute des Zentrums sind direkt auf Essstörungen spezialisiert und bieten Patienten eine schnelle Diagnose und individuelle Auswahl moderner Behandlungsmethoden.

Um professionelle Hilfe zu erhalten, melden Sie sich für eine Beratung in Moskau an. Dazu müssen Sie +7 (499) 703-20-51 anrufen oder das Online-Formular ausfüllen.

Matsneva Marina Evgenievna

Bulimie-Behandlung

Die Behandlung von Bulimie ist eine Kombination aus therapeutischen und psychologischen Maßnahmen, um diese Krankheit loszuwerden..

Ohne geeignete Therapie führt Bulimia nervosa häufig zu negativen und unnötigen Folgen für die körperliche und geistige Gesundheit des Patienten. In schweren Fällen kann diese Krankheit tödlich sein..

Bei rechtzeitiger und korrekter Behandlung sind solche Folgen jedoch reversibel. Daher ist es äußerst wichtig, bei den ersten Anzeichen einer Krankheit einen Spezialisten zu konsultieren..

Was ist Bulimie und welche Behandlungen gibt es? Was sollte eine Person tun, um diese Krankheit ein für alle Mal loszuwerden? Welche Art der Therapie ist für die Genesung am förderlichsten? Ist es möglich, die Krankheit selbst zu heilen oder sie mit Volksheilmitteln loszuwerden? Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie im folgenden Artikel.

Wie man eine psychische Störung besiegt

Bulimie ist eine schwere psychische Störung, von der Jugendliche am häufigsten betroffen sind, wenn sie ihre Persönlichkeit entwickeln. Es ist gekennzeichnet durch unkontrollierte und häufige Anfälle von übermäßigem Essen, gefolgt von der Reinigung des Darms von den verzehrten Nahrungsmitteln. Um nicht zuzunehmen, induzieren Patienten nach jeder Mahlzeit künstlich Erbrechen, nehmen Abführmittel und Diuretika.

Es ist ziemlich schwierig, mit dieser Krankheit umzugehen, aber Sie können ihr Fortschreiten sogar selbst stoppen. Es ist jedoch nur mit einem integrierten Therapieansatz möglich, sich vollständig von der Krankheit zu erholen und mögliche Rückfälle zu verhindern..

Bulimie muss unbedingt rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Die Therapie für eine solche psychische Störung umfasst Medikamente, psychologische Unterstützung und eine Reihe von Psychotherapie-Sitzungen.

Sie können Bulimie auch zu Hause mit Volksheilmitteln behandeln, bei denen Infusionen und Abkochungen helfen können, den Appetit zu reduzieren und zu unterdrücken.

Die Rückmeldungen vieler Patienten legen nahe, dass es möglich ist, eine solche Krankheit allein durch Diäten und therapeutisches Fasten zu bewältigen.

Bei jeder Art von Therapie ist es jedoch äußerst wichtig, dass sich der Patient selbst von der Krankheit erholt und einige Schritte in diese Richtung unternimmt. Und wenn er einen solchen Wunsch zeigt, dann helfen Sie ihm, sich auf eine positive Stimmung einzustimmen, was zu einer schnellen Genesung beiträgt..

In den meisten Fällen erfordert die Bulimiebehandlung keinen Krankenhausaufenthalt. Rehabilitationsmaßnahmen können jedoch in einem Sanatorium ergriffen werden..

In folgenden Situationen ist eine obligatorische Krankenhauseinweisung des Patienten erforderlich:

  • schwere Erschöpfung des Körpers;
  • ein kritischer Gewichtsverlust von bis zu zwanzig Prozent;
  • starke Dehydration;
  • schwere Formen der Depression.

In solchen Fällen ist es notwendig, die Entwicklung der Krankheit so bald wie möglich zu stoppen, da sie tödlich sein kann..

Bulimie-Medikamente

Die Behandlung der Krankheit mit Medikamenten ist eine der wichtigen Komponenten bei der Behandlung von Bulimie. SSRI-Medikamente, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, haben sich in dieser Hinsicht sehr gut bewährt..

Dies sind Antidepressiva zur Behandlung von Depressionen und Angststörungen..

Sie tragen zur Störung der Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin bei, beeinflussen so das Sättigungszentrum im Gehirn und tragen zur Unterdrückung des Hungers bei.

Die Liste solcher Medikamente besteht aus Antidepressiva und Beruhigungsmitteln:

  • Reduksin;
  • Fluoxetin;
  • Phenibut;
  • Afobazol;
  • Grandaxin;
  • Carbamazepin;
  • Zoloft;
  • Velaxin oder Venlafaxin.

Diese Tabletten sollten jedoch nur nach Anweisung und Verschreibung eines Arztes eingenommen werden. Es ist keineswegs möglich, sich mit Medikamenten zu behandeln, da jedes Medikament, insbesondere eines, das die Psyche betrifft, süchtig macht und negative Nebenwirkungen hat.

Ein erfahrener Arzt wird Ihnen das zur Bekämpfung der Krankheit erforderliche Mittel verschreiben, basierend auf den individuellen Merkmalen des Patienten, der Schwere der Krankheit und anderen wichtigen Faktoren..

Bevor Sie mit der Einnahme von Bulimiepillen beginnen, müssen Sie daher einen Spezialisten konsultieren.

Sehr oft wird Homöopathie zur Behandlung von Bulimie sowie verschiedener Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt. All dies kann jedoch nicht als Behandlung dieser Krankheit bezeichnet werden. Die Einnahme dieser Medikamente ist nur eine Möglichkeit, Ihren gesteigerten Appetit zu reduzieren..

Psychotherapie und psychologische Hilfe bei Bulimie

Psychotherapie und Beratung bei Essstörungen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Schließlich sind es oft psychologische Faktoren, die Krankheiten verursachen. Und es ist schwer genug, ohne die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten alleine zurechtzukommen. Wenn Sie nicht wissen, wohin Sie gehen sollen und an welchen Arzt Sie sich wegen Bulimie wenden sollen, helfen Ihnen die folgenden Informationen, die richtige Wahl zu treffen..

Von den psychotherapeutischen Methoden zur Behandlung dieser Krankheit werden die Psychoanalyse und der Gestaltansatz verwendet. Die Psychoanalyse betrachtet Krankheit selbst als einen Weg, unterdrückte Wünsche und Gefühle zu kontrollieren. Der Psychotherapeut hilft dem Kranken, diese Wünsche zu erkennen, zu akzeptieren und auszudrücken. Und wenn das passiert, verschwinden die Symptome der Bulimie..

Der Gestalt-Ansatz konzentriert sich auf die Arbeit mit unausgesprochenen Gefühlen und Wünschen, unkontrollierbaren Emotionen. Mit dieser Therapiemethode wird die Situation im Zusammenhang mit emotionalen Erfahrungen analysiert: Angst, Wut oder Traurigkeit. Normalerweise versuchen Menschen, solche Erfahrungen einzudämmen, und daher treten Essstörungen auf..

Psychologische Methoden zur Bekämpfung von Bulimie zielen auf eine Vielzahl von Trainings-, Gruppen-, zwischenmenschlichen und Familientherapien ab.

Die zwischenmenschliche Therapie hilft dem Patienten, sein Selbstwertgefühl zu steigern, Selbstvertrauen aufzubauen, die Beziehungen zwischen dem Patienten und anderen zu normalisieren und soziale Fähigkeiten zu erwerben. Die Zusammenarbeit mit einem Spezialisten für eine solche Behandlung zielt darauf ab, solche Probleme zu finden und zu lösen.

Die Familientherapie hilft allen Familienmitgliedern des Patienten, ihren Lebensstil so zu ändern, dass mögliche Faktoren ausgeschlossen werden, die den Ausbruch einer solch schweren Störung ausgelöst haben. In der Tat sind in den meisten Fällen familiäre Probleme die Hauptursache für Bulimie..

Während der Rehabilitationsphase kann die Gruppentherapie einen ziemlich großen Einfluss auf den Patienten haben..

In solchen Sitzungen sprechen die Teilnehmer über ihre Probleme und Möglichkeiten zur Überwindung von Sucht, tauschen ihre Erfahrungen aus und lernen Methoden zum Umgang mit der Krankheit anderer Patienten kennen.

Darüber hinaus erhöht die Unterstützung leidender Menschen das Selbstwertgefühl erheblich, was sich auch positiv auf die Beseitigung psychischer Probleme auswirkt. Eine solche Gruppe sollte von einem erfahrenen Psychologen beaufsichtigt werden, der über eine angemessene Ausbildung verfügt und eine bestimmte Ausbildung absolviert hat..

Eine weitere Option für die Psychotherapie bei Bulimie ist die Behandlung der Krankheit mit Hypnose. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, die unbewussten Ursachen der Krankheit zu identifizieren und dem Patienten zu helfen, durch Vorschläge die Kontrolle über sich selbst zu erlangen. Hypnotherapie reduziert die Ängste und Sorgen des Patienten erheblich, erhöht das Selbstvertrauen und hilft, Selbstwertgefühl zu gewinnen.

In fortgeschrittenen Stadien der Krankheit wird ein spezialisierter Psychiater benötigt, wenn Bulimie in einem Krankenhaus oder Krankenhaus behandelt wird, wobei nicht nur Methoden des psychologischen Einflusses angewendet werden, sondern auch eine medikamentöse Therapie mit Antidepressiva und Beruhigungsmitteln.

Richtige Ernährung bei Bulimie

Die richtige Ernährung für diese Krankheit ist ebenfalls sehr wichtig. Verwechseln Sie es jedoch nicht mit Fasten, da eine Diät gegen Bulimie sehr gefährlich sein kann, insbesondere ohne zusätzliche psychologische Hilfe. Kein Ernährungsberater kann Bulimie beheben.

Und Sie können nicht nur mit Diätkost abnehmen.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie die Arbeit mit einem Psychologen und die medikamentöse Behandlung sind ein Komplex von Programmen zur Behandlung der Krankheit.

Die Grundlage für eine richtige Ernährung bei Bulimie ist die fraktionierte Ernährung. Es ist besser, mehrmals täglich in kleinen Portionen zu essen und gleichzeitig Lebensmittel zu verwenden, die den Magen nicht belasten: Gemüsesalate, Fruchtpürees, verschiedene Getreidearten, fettarme Suppen und fettarme Milchprodukte.

Zum ersten Mal sollten Sie auf Fleischprodukte verzichten, da diese im Körper schwer verdaulich sind.

Gemüse, Beeren und Früchte in den Farben Orange und Gelb helfen dabei, Depressionen zu beseitigen: Zitrusfrüchte, Aprikosen, Pfirsiche, Paprika, Bananen und andere..

Für Bulimie ist es sehr wichtig, heiße erste Gänge sowie Lebensmittel zu essen, die reich an Spurenelementen sind: Magnesium, Kalium und Kalzium.

Darüber hinaus kann der Arzt die Einnahme von Vitamin- und Mineralkomplexen verschreiben, die dazu beitragen, das Gleichgewicht der Nährstoffe im Körper wiederherzustellen, die durch Dehydration verloren gehen..

Volksheilmittel gegen Bulimie

Einige der Rezepte der traditionellen Medizin, die verschiedene Infusionen und Abkochungen verwenden, helfen auch dabei, die Arbeit des Körpers mit Bulimie zu normalisieren. Sie können von zu Hause aus einfach aus den vorliegenden Produkten selbst zubereitet werden..

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die häusliche Volksmedizin keineswegs ein Ersatz für eine professionelle Behandlung von Bulimie ist..

Solche Medikamente helfen nur, den zerbrechlichen Körper zu unterstützen, das Nervensystem zu beruhigen und das Hungergefühl leicht zu reduzieren..

In der Volksmedizin werden zur Herstellung von Abkochungen und Infusionen zur Behandlung von Bulimie verwendet: bitteres Wermut, Leinöl, Feigen und Pflaumen, grüner Tee, Mineralwasser, Kefir, Maisseide und andere Produkte.

Infusion von Petersilie und Minze gegen Bulimie

Diese Infusion wirkt beruhigend und tonisierend und hilft auch, den Hunger zu stillen..

Um es vorzubereiten, benötigen Sie:

  • trockene Minze;
  • trockene Petersilie;
  • 250 Gramm Wasser.

Pflanzen müssen zu gleichen Teilen genommen und zu Pulver gemahlen werden. Gießen Sie einen Esslöffel des resultierenden Pulvers mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es etwa 30 Minuten lang einwirken.

Sellerie Abkochung für Bulimie

Um eine solche Abkochung vorzubereiten, müssen Sie:

  • Sellerie - 20 Gramm;
  • gekochtes Wasser - 250 ml.

Gießen Sie Sellerie mit einem Glas kochendem Wasser und köcheln Sie etwa fünfzehn Minuten lang. Nach dieser Zeit die Brühe abseihen und tagsüber in drei Dosen verwenden. Sie müssen die Brühe vor den Mahlzeiten trinken.

Aufguss von Knoblauch gegen Bulimie

Zum Kochen drei Knoblauchzehen reiben und warmes kochendes Wasser einschenken. Lassen Sie es für einen Tag brauen. Es ist notwendig, diese Brühe vor dem Schlafengehen einen Esslöffel zu verwenden. Diese Infusion hält den Ton der Klappe, die den Magen und die Speiseröhre verbindet, sehr gut aufrecht..

Zusammenfassen

Die Behandlung von Bulimie ist ein ziemlich langwieriger und sorgfältiger Prozess, der einen integrierten Ansatz erfordert. Die Therapie einer solchen Krankheit beinhaltet einen medikamentösen Ansatz, Psychotherapie und eine richtige gesunde Ernährung..

In der Regel wird eine solche Krankheit zu Hause gut behandelt, nur in einigen Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Um dies jedoch nicht zu bewirken, muss bei den ersten Anzeichen einer solchen Krankheit ein Spezialist konsultiert werden, um die Therapie rechtzeitig zu beginnen und den Genesungs- und Rehabilitationsprozess zu beschleunigen..

  1. Marilov V.V. - Die Rolle der Psychotherapie bei der komplexen Behandlung von Patienten mit Anorexia nervosa. - 2005 g.
  2. Kulagina I. Yu., Kolyutskiy V. N. - Entwicklungspsychologie. - M.: 2001.
  3. Abramova G.S. - Entwicklungspsychologie. - Jekaterinburg: 2009.

Izvozchikova Nina Vladislavovna

Spezialität: Spezialist für Infektionskrankheiten, Gastroenterologe, Lungenarzt.

Gesamterfahrung: 35 Jahre.

Ausbildung: 1975-1982, 1MMI, San-Gig, höhere Qualifikation, Arzt für Infektionskrankheiten.

Wissenschaftlicher Abschluss: Arzt der höchsten Kategorie, Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

Die Weiterbildung:

  1. Infektionskrankheiten.
  2. Parasitäre Krankheiten.
  3. Notfälle.
  4. HIV.

OTC Bulimie Drogen

Ein Psychiater wählt eine medikamentöse Therapie für Bulimia nervosa. Der Arzt erstellt ein individuelles Behandlungsschema, das das Gewicht und Alter des Patienten, seinen Gesundheitszustand, den Schweregrad der Depression und die Häufigkeit von Essattacken berücksichtigt.

Die Medikamente der Wahl sind Antidepressiva der Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahmehemmer und Benzodiazepin-Beruhigungsmittel. Ihr Urlaub in der Apotheke erfolgt auf ärztliche Verschreibung, aber Patienten verbergen ihre Frustration sehr oft vor anderen und ziehen es daher vor, allein behandelt zu werden.

Dieser Artikel beschreibt rezeptfreie Bulimie-Medikamente, die verwendet werden, um einen stabilen emotionalen Zustand wiederherzustellen und den Appetit zu reduzieren..

OTC Appetite Correctors

Ein weiteres wichtiges Ziel bei der Behandlung von Bulimia nervosa ist die Reduzierung des pathologischen Verlangens nach Nahrung. Dies kann mit Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln geschehen, die den Appetit unterdrücken..

Je seltener der Patient Hunger verspürt, desto geringer ist das Risiko, einen Anfall von Essattacken zu entwickeln. Potente Medikamente in dieser Gruppe stimulieren die Aktivität des Zentralnervensystems. Sie werden von einem Arzt verschrieben.

Liste der rezeptfreien Bulimiepillen:

  • Mikrokristalline Cellulose. Es ist eine zerkleinerte Baumwollfaser, die beim Eintritt in den Magen anschwillt und ein Gefühl der Fülle erzeugt. Wird nicht über den Verdauungstrakt aufgenommen und fördert die Darmreinigung.
  • Garcinia forte. Eine Zubereitung aus pflanzlichen Inhaltsstoffen und Vitaminen. Gemäß den Anweisungen hilft es, den Appetit zu reduzieren und die Fettverbrennung zu aktivieren.
  • Turboslim. Dies ist eine Gruppe von Arzneimitteln (Nahrungsergänzungsmitteln), die auf der Grundlage von Bestandteilen pflanzlichen Ursprungs hergestellt werden. Sie beschleunigen den Stoffwechsel, reduzieren den Hunger und reinigen den Körper von Giftstoffen.
  • Reduksin Licht. Der Wirkstoff dieses Nahrungsergänzungsmittels ist konjugierte Linolsäure. Es verändert die Aktivität von Enzymen, die am Fettstoffwechsel beteiligt sind. Dadurch wird die Menge an subkutanem Fett reduziert, zusätzliche Energie freigesetzt und der Bedarf an Nahrung verringert..
  • Orlistat. Das Medikament reduziert die Aktivität von Magen- und Pankreaslipasen - Enzymen, die die Aufnahme von Fetten aus dem Verdauungstrakt sicherstellen. Infolgedessen wird der Prozess des Gewichtsverlusts beschleunigt..
  • Porziola. Der Wirkstoff ist Polyacrylsäurecarbomer. Wenn es in den Magen gelangt, verwandelt es sich in ein Hydrogel, das den Hunger unterdrückt. Fütterungssättigung tritt schnell auf und verhindert übermäßiges Essen.

Gefährliche Drogen

Internetforen und Social-Media-Communities fördern aktiv Methoden zur Bekämpfung von Bulimie und Fettleibigkeit, die auf dem Einsatz von verschreibungspflichtigen Psychopharmaka, Abführmitteln und Diuretika beruhen.

Diese "Behandlung" ermöglicht es Ihnen, schnell ein paar Pfund zu verlieren. Nach mehrwöchigem Drogenkonsum entwickeln die Patienten jedoch schwere Nebenwirkungen - Darmatonie, unwillkürliches Erbrechen, Verlangsamung des Verdauungsprozesses, Nierenversagen.

Das Risiko eines Todes durch Überdosierung steigt.

Eine der beliebtesten Möglichkeiten zum Abnehmen, die sich Community-Mitglieder über Magersucht gegenseitig empfehlen, sind Medikamente: In der Regel sprechen wir über die Einnahme von Medikamenten, die überhaupt nicht zum Abnehmen gedacht sind. […] In Russland konnte es in den letzten fünf bis zehn Jahren mehrere hunderttausend Fälle geben, in denen Mädchen und Frauen mit der einen oder anderen Essstörung Medikamente missbrauchten. “

Viele Medikamente werden als rezeptfreie Bulimiepillen beworben. Die häufigsten sind:

  • Furosemid. Ein schnell wirkendes Diuretikum, das bei schweren Ödemen und hohem Blutdruck verschrieben wird. Verursacht bei ungerechtfertigter Anwendung Hypokaliämie, Ohnmacht, Krampfanfälle und Herzklopfen.
  • Bisacodyl. Abführmittel, deren Anwendung bei schwerer chronischer Verstopfung und Vorbereitung auf Operationen gerechtfertigt ist. Missbrauch zur Gewichtsreduktion führt zu Darmatonie, Dehydration, Muskelschwäche und Krämpfen sowie zu einem Blutdruckabfall.
  • Fluoxetin. Dieses Antidepressivum wird offiziell nur auf ärztliche Verschreibung verkauft. Reduziert den Appetit, provoziert aber manchmal erhöhte Angstzustände, Übererregung, begleitet von impulsiven Handlungen (manchmal Selbstmord).

Schlussfolgerungen

OTC-Medikamente gegen Bulimie umfassen Antidepressiva, Anti-Angst-Medikamente und Appetitkorrekturen. Antidepressiva gegen Bulimie stabilisieren den emotionalen Hintergrund und reduzieren die Häufigkeit von Essattacken.

Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Pflanzenextrakten, Aminosäuren und Vitaminen (Neurofulol, Glycin, Afobazol) können ohne Rezept erworben werden. Mikrokristalline Cellulose, Orlistat, Turboslim helfen, den Appetit zu reduzieren.

Es wird nicht empfohlen, Diuretika und Abführmittel, starke Antidepressiva, zu verwenden.

„Die auf dieser Seite veröffentlichten Materialien dienen Informationszwecken und dienen Bildungszwecken. Site-Besucher sollten sie nicht als medizinischen Rat verwenden.

Die Bestimmung der Diagnose und die Wahl der Behandlungsmethode bleibt das ausschließliche Vorrecht Ihres behandelnden Arztes! Das Unternehmen ist nicht verantwortlich für mögliche negative Folgen der Verwendung der auf der Website //nasrf.ru/ veröffentlichten Informationen.

Wir erinnern Sie daran, dass wir gegen die Verbreitung, den Verkauf und die Verwendung von psychoaktiven Substanzen sind.

Die illegale Herstellung, der illegale Verkauf, die Weitergabe von Betäubungsmitteln, psychotropen Substanzen oder deren Analoga sowie der illegale Verkauf und die illegale Übertragung von Pflanzen, die Betäubungsmittel / psychotrope Substanzen enthalten, sind gemäß Gesetz 228.1 des Strafgesetzbuchs der Russischen Föderation strafbar.

Die Propaganda von Betäubungsmitteln, Psychopharmaka oder deren Vorläufern, Pflanzen, die Betäubungsmittel oder Psychopharmaka oder deren Vorstufen enthalten, und deren Teilen, die Betäubungsmittel oder Psychopharmaka oder deren Vorstufen enthalten, neue potenziell gefährliche psychoaktive Substanzen, ist nach dem Gesetz des Kodex der Verwaltungsverstöße der Russischen Föderation Artikel 6.13 strafbar. "