Selbstentwicklung

Psychologie im Alltag

Spannungskopfschmerzen treten vor dem Hintergrund von akutem oder chronischem Stress sowie anderen psychischen Problemen wie Depressionen auf. Kopfschmerzen mit vegetativ-vaskulärer Dystonie sind in der Regel auch Schmerzen...

Was tun bei Zusammenstößen mit meinem Mann? Praktische Ratschläge und Empfehlungen Stellen Sie sich eine Frage - warum ist mein Mann ein Idiot? Wie die Praxis zeigt, nennen Mädchen solche unparteiischen Worte...

Letzter aktualisierter Artikel 02.02.2018 Ein Psychopath ist immer ein Psychopath. Nicht nur er selbst leidet unter seinen anomalen Charaktereigenschaften, sondern auch die Menschen um ihn herum. Okay, wenn eine Person mit einer Persönlichkeitsstörung...

"Jeder lügt" - der berühmteste Satz des berühmten Dr. House ist seit langem in aller Munde. Trotzdem weiß nicht jeder, wie man es geschickt und ohne...

Erste Reaktion Trotz der Tatsache, dass Ihr Ehepartner nebenbei eine Affäre hat, wird er Sie höchstwahrscheinlich dafür verantwortlich machen. Achten Sie darauf, sich nicht in seine Schützlinge einzukaufen. Sogar…

Die Notwendigkeit des Films "9th Company" Für gesunde Männer ist es schwierig, 15 Monate lang ohne Frauen zu sein. Brauche aber! Film "Shopaholic" Unterwäsche von Mark Jeffes - ist es ein dringendes menschliches Bedürfnis?...

. Ein Mensch verbringt die meiste Zeit bei der Arbeit. Dort befriedigt er am häufigsten das Bedürfnis nach Kommunikation. Durch die Interaktion mit Kollegen genießt er nicht nur ein angenehmes Gespräch,...

Das psychologische Training und die psychologische Beratung konzentrieren sich auf die Prozesse der Selbsterkenntnis, Reflexion und Selbstbeobachtung. Moderne Psychologen sagen, dass es für eine Person viel produktiver und einfacher ist, in kleinen Gruppen Korrekturhilfe zu leisten....

Was ist menschliche Spiritualität? Wenn Sie diese Frage stellen, fühlen Sie, dass die Welt mehr als eine chaotische Ansammlung von Atomen ist. Sie fühlen sich wahrscheinlich breiter als auferlegt...

Überlebenskampf Wir hören oft Geschichten darüber, wie ältere Kinder negativ auf das Auftreten eines jüngeren Bruders oder einer jüngeren Schwester in der Familie reagieren. Senioren hören möglicherweise auf, mit ihren Eltern zu reden...

Pillen gegen Depressionen: die besten Mittel, Medikamente, was zu trinken

Depressionen sind eine schwere Krankheit und müssen behandelt werden. In den Anfangsstadien der Pathologie ist es immer noch möglich, auf Medikamente zu verzichten, die positive Emotionen, neue Eindrücke, gesunden Schlaf, regelmäßige und richtige Ernährung in Ihr Leben einbringen. In schwierigeren Fällen verschreibt der Arzt jedoch ein Medikament gegen Depressionen, das nur auf Rezept erhältlich ist.

Bei einer leichten Erkrankung werden bei der Behandlung Psychotherapie und Kräuterpräparate eingesetzt. Bei mittelschweren oder schweren Erkrankungen werden Antidepressiva verschrieben.

Antidepressiva

Antidepressiva verbessern die Stimmung des Patienten, aktivieren den Psychomotor (die Verbindung zwischen Bewegung und mentalen Prozessen) und korrigieren Störungen im Gehirn.

Solche Medikamente sind die Grundlage für die Behandlung von Depressionen, sie haben eine regulatorische Wirkung auf Neurotransmitter (Noradrenalin, Serotonin, Dopamin - Glückshormone) und stellen das biochemische Gleichgewicht im Gehirn wieder her.

Patienten verschwinden:

Es gibt verschiedene Gruppen von Antidepressiva:

  • TCAs (trizyklische Antidepressiva);
  • MAOs (Monoaminoxidasehemmer);
  • Selektive Inhibitoren der Wiederaufnahme von Serotonin, Dopamin, Noradrenalin: SSRIs, SSRIs, SNRIs, SNRIs.

Die meisten Antidepressiva haben den Nachteil einer verzögerten Wirkung.

Um das Ergebnis zu erhalten (das Verschwinden der Manifestationen der Krankheit), muss man warten, bis sich die erforderliche Konzentration des Wirkstoffs im Blut ansammelt. Dies kann 3 bis 8 Wochen dauern. Es ist nicht immer möglich, eine Kombination aus sicheren und wirksamen Arzneimitteln zu finden. In einigen Fällen müssen Medikamente mehrmals gewechselt werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Es wird empfohlen, bei Patienten mit Leber-, Nieren- und Herzerkrankungen mit Vorsicht Pillen gegen Depressionen zu verwenden. Medikamente dieser Gruppe wirken sich negativ auf die Leber aus und erhöhen das Risiko toxischer Schäden. Bei Bedarf wählt der Arzt Medikamente gegen Depressionen aus, die die geringsten unerwünschten Wirkungen haben.

Bei schwerer Pathologie werden Antidepressiva zusammen mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung eingesetzt:

  • Neuroleptika (Seroquel, Truxal, Neuleptil);
  • Beruhigungsmittel (Diazepam, Phenazepam, Amisil);
  • Nootropika (Noofen, Piracetam, Glycin);
  • Normotimics (Depakin, Finlepsin, Lamotrigin);
  • Schlaftabletten (Melaxen, Donormil, Trypsidan);
  • Komplexe von B-Vitaminen (Vitrum, Kombilipen, Superstress);
  • Johanniskrautzubereitungen (Deprim, Negrustin);
  • Magnesiumpräparate (Magnelis forte, Magnerot).

TCAs (trizyklische Antidepressiva)

Sie wurden erstmals im letzten Jahrhundert synthetisiert. Die Medikamente haben beruhigende und stimulierende Wirkungen, sie werden in verschiedenen Stadien der Krankheit eingesetzt.

Diese Gruppe umfasst:

  1. Azafen,
  2. Amitriptylin,
  3. Clomipramin,
  4. Imipramin,
  5. Koaxil,
  6. Doxepin.

Ihr Hauptnachteil ist das Vorhandensein von Nebenwirkungen. Oft haben Patienten:

  • Tachykardie,
  • Verstopfung,
  • Gefühl von trockenem Mund,
  • Harnverhaltung.

Ältere Patienten können Verwirrung, erhöhte Angstzustände und visuelle Halluzinationen haben. Infolgedessen kann die Einnahme des Arzneimittels über einen längeren Zeitraum zu Herzrhythmusstörungen und einer Verringerung des Sexualtriebs führen.

MAOs (Monoaminoxidasehemmer)

Die Wirkung von Monoaminoxidasehemmern besteht darin, die Wirkung eines Enzyms zu blockieren, das Noradrenalin und Serotonin zerstört. Anwendung bei geringer Wirksamkeit von trizyklischen Antidepressiva.

Vertreter dieser Gruppe sind:

Die Medikamente beginnen einige Wochen nach Beginn des Medikaments zu wirken. Während des Antragsverfahrens kann Folgendes festgestellt werden:

  • Blutdruckabfall;
  • Schwindel;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Gewichtszunahme.

Medikamente dieser Gruppe werden seltener verschrieben, da eine spezielle Diät eingehalten werden muss, um tyraminhaltige Lebensmittel (Erdnüsse, Konserven, Käse, Würstchen usw.) nicht zu essen..

SSRIs (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer)

Die Medikamente, die zur Gruppe der Inhibitoren der selektiven Aufnahme von Serotonin gehören, gehören zur modernen und häufigsten Klasse.

Ihre Aktion besteht darin, die Wiederaufnahme von Serotonin zu blockieren. Sie wirken nur auf Serotonin, haben weniger Nebenwirkungen.

SSRIs umfassen:

  1. Paroxetin,
  2. Fluoxetin,
  3. Sertralin,
  4. Prozac,
  5. Citalopram,
  6. Paxil,
  7. Fluvoxamin.

Häufiger werden sie Patienten verschrieben, die Panik- und Angstzustände sowie obsessive Gedanken haben. Durch den Einsatz von Medikamenten werden die Patienten angemessen und ausgeglichen..

SSRIs (selektive Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer)

Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer sind die neueste Generation von Arzneimitteln mit der geringsten Anzahl unerwünschter Wirkungen und Kontraindikationen..

Die Gruppe der SSRIs umfasst:

Die Mittel wirken regulierend auf den Biorhythmus des Patienten. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Tagesaktivität zu normalisieren und in 7 Tagen zu schlafen. In kurzer Zeit können sie Angstzustände, nervöse Spannungen und Kraftverlust beseitigen.

Beruhigungsmittel

Beruhigungsmittel werden verschrieben, wenn Symptome einer Depression auftreten:

  • Angst;
  • Gefühl der Angst;
  • Emotionaler Stress;
  • Reizbarkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Tränenfluss.

Solche Medikamente werden unter ärztlicher Aufsicht angewendet, da sie süchtig machen und zu Drogenabhängigkeit führen können. Die Dosis wird schrittweise erhöht, die Aufnahmedauer ist auf 2-3 Wochen begrenzt.

Vertreter der Gruppe der Beruhigungsmittel sind:

Im Verlauf der Behandlung beeinflussen Beruhigungsmittel die Konzentration und die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Mögliche unerwünschte Wirkungen:

  • Tremor;
  • Harninkontinenz;
  • Muskelschwäche;
  • Schwächung des sexuellen Verlangens;
  • Verstopfung.

Medikamente gegen Depressionen werden mit Vorsicht angewendet.

Während der Behandlung können Sie kein Fahrzeug fahren, keine Arbeiten ausführen, die eine hohe Genauigkeit erfordern, und keinen Alkohol trinken.

Antipsychotika

Solche Medikamente werden zur Behandlung von psychotischen Störungen eingesetzt, sie wirken deprimierend auf das Nervensystem.

Anwendungshinweise sind:

Diese Gruppe umfasst:

Unter ihrem Einfluss nimmt der Dopaminspiegel ab, und infolgedessen kann Folgendes auftreten:

  • Tremor;
  • Muskelsteifheit;
  • Schläfrigkeit;
  • Speichelfluss;
  • Verschlechterung der geistigen Fähigkeiten;
  • verminderte Aufmerksamkeit.

Nootropika

Sie sind Medikamente, die den Gehirnkreislauf normalisieren. Sie machen nicht süchtig, haben keine unerwünschte Wirkung auf das Gehirn. Wird verwendet, um die Stimmung zu normalisieren, mit einer Verschlechterung der geistigen Fähigkeiten und einer Einschränkung des Lebens.

Nootropika werden zur Korrektur des asthenischen Syndroms (chronisches Müdigkeitssyndrom) eingesetzt. Gesunden Männern und Frauen werden sie verschrieben, um Stress vorzubeugen..

Übliche und kostengünstige Nootropika:

Am häufigsten tolerieren Patienten leicht Nootropika, aber in einigen Fällen kann es Folgendes geben:

  • Erregung;
  • Kopfschmerzen;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • Euphorie;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Kardiopalmus.

Das Auftreten unerwünschter Wirkungen ist ein Grund, die weitere Einnahme von Medikamenten abzubrechen.

Beruhigungsmittel gegen Depressionen

Medikamente zur Beruhigung der Nerven können:

  • Reizbarkeit reduzieren;
  • Angst beseitigen;
  • Panikattacken loswerden;
  • Verbesserung des psycho-emotionalen Zustands.

Einstufung von Beruhigungsmitteln:

  • pflanzlicher Herkunft;
  • Barbiturate;
  • Bromide;
  • Magnesiumsalze.

Gemüse

Kräuterprodukte:

  1. Baldrian (Tabletten und Tinktur),
  2. Präparate auf Passiflorabasis,
  3. Tinkturen aus Pfingstrose, Mutterkraut,
  4. Novo-Passit,
  5. Valoserdin,
  6. Phytosedan,
  7. Alora.

Solche Produkte können ohne Rezept gekauft werden, sie sind nicht gefährlich und haben selten Nebenwirkungen. Es ist notwendig, sie lange einzunehmen, ohne den Behandlungsverlauf zu unterbrechen. Sie wirken sich nicht nachteilig auf die Bauchspeicheldrüse und die Leber aus, ihre Wirksamkeit ist jedoch geringer als die von Hypnotika und Antidepressiva..

Barbiturate

Barbiturate haben hypnotische und krampflösende Wirkungen, hemmen das Zentralnervensystem. Wirkung: von der milden Sedierung bis zum Stadium der Anästhesie.

Diese beinhalten:

Bromide

Die Basis der Bromide sind Natriumsalze, Kaliumsäure, Bromwasserstoffsäure. Sie wirken beruhigend. Sie können nicht lange verwendet werden..

Bromide umfassen:

  1. Kaliumbromid,
  2. Natriumbromid,
  3. Bromcamphor.

Magnesia

Magnesia ist eine 25% ige Magnesiumsulfatlösung. Es wird als Beruhigungsmittel, Hypnotikum verwendet. In Apotheken ohne Rezept verkauft.

Johanniskrautzubereitungen

Diese Medikamente sind sicher und wirksam, mit wenigen Nebenwirkungen. Sie können von Frauen während der Schwangerschaft und während des Stillens angewendet werden..

Zu Hause können Sie Tee, einen Sud oder eine Infusion aus den Blütenständen und Blättern der Pflanze machen. Bei der Behandlung eines depressiven Zustands tritt 2-3 Wochen nach Beginn der Einnahme ein positives Ergebnis der Johanniskrautmedikamente auf.

Beliebte Arzneimittel auf Basis von Johanniskraut:

Trotz der hohen Sicherheit können sich durch die Einnahme unerwünschte Wirkungen entwickeln:

  • Dyspepsie (schwierige, schmerzhafte Verdauung);
  • Schwindel;
  • Hautirritationen;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • verminderte Leistung;
  • erhöhte Müdigkeit.

Nicht empfohlen für die Behandlung von schweren depressiven Erkrankungen.

Vorbereitungen für Kinder

Es gibt einige Schwierigkeiten bei der Behandlung von Depressionen bei Kindern: In der Hälfte der Fälle stellt sich heraus, dass der Körper gegen Antidepressiva immun ist. Dies kann ab einer 2-wöchigen Behandlung beobachtet werden (es gibt kein positives Ergebnis der Therapie). In solchen Fällen müssen Sie das Antidepressivum ersetzen.

Der Behandlungsverlauf dauert mindestens 6 Monate, ein positives Ergebnis wird 1-1,5 Monate nach Beginn der Aufnahme festgestellt. Es wird nicht empfohlen, die Anwendung ohne Rücksprache mit einem Arzt abzubrechen.

Für Kinder von 6 bis 12 Jahren ist es erlaubt, Amitriptylin in Tablettenform einzunehmen.

Nach 12 Jahren darf man sich bewerben:

Medikamente gegen Depressionen während der Stillzeit und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kann die werdende Mutter eine depressive Stimmung haben, die die Gesundheit des Fötus gefährdet. Infolge einer Nervenstörung kann sich in Zukunft eine postpartale Depression entwickeln, die eine obligatorische Behandlung erfordert..

Es gibt strenge Indikationen für die Verschreibung von Medikamenten:

  • Selbstmordgedanken;
  • schneller Gewichtsverlust infolge der Verweigerung des Essens;
  • das Auftreten von Schwangerschaftskomplikationen im Zusammenhang mit depressivem Verhalten;
  • Schlafstörung, Schlaflosigkeit für eine lange Zeit;
  • chronische Schmerzen (psychosomatisch) im Zusammenhang mit Depressionen.

Bei der Auswahl der Arzneimittel wird die Schwangerschaftsperiode berücksichtigt: Im ersten Trimester muss darauf geachtet werden, dass keine intrauterinen Anomalien beim Fötus auftreten. Häufiger werden Mittel der SSRI-Gruppe verschrieben, die die Gesundheit der werdenden Mutter nicht gefährden (Paxil, Zoloft)..

Vor der Geburt (einige Wochen zuvor) werden Antidepressiva abgesetzt, damit das Kind keine Abhängigkeit entwickelt. Während des gesamten Therapieverlaufs sollte ein Arzt den Zustand des Patienten überwachen. Während des Stillens kann die Einnahme von Antidepressiva und anderen Psychopharmaka das Baby negativ beeinflussen.

Zum Stillen zugelassene Kräuterpräparate:

Wenn bei einer Frau während der Stillzeit eine schwere Depression diagnostiziert wird und das notwendige Ergebnis der Einnahme pflanzlicher Arzneimittel nicht vorliegt, muss das Kind künstlich ernährt werden.

Nicht-Kräuterpräparate, die häufiger beim Stillen verwendet werden:

  1. Amitriptylin.
    Hat viele unerwünschte Wirkungen, obwohl die Konzentration in der Milch niedrig bleibt. Es kann sich eine individuelle Intoleranz entwickeln.
  2. Zoloft.
    Es ist das sicherste Antidepressivum für Frauen während der Stillzeit. Hilft Apathie und Angst schnell zu beseitigen.
  3. Fluoxetin.
    Für die Dauer der Behandlung ist es erforderlich, das Stillen aufgrund unzureichender Forschung des Arzneimittels zu verweigern.

Frauen während des Stillens ist es verboten, Antipsychotika und Beruhigungsmittel einzunehmen, und die Einnahme von Antidepressiva sollte mindestens sechs Monate dauern.

Over-the-Counter-Medikamente gegen Depressionen

Vor dem Kauf von Antidepressiva müssen Sie berücksichtigen, dass durch die Anwendung unerwünschte Wirkungen auftreten können (schädliche Wirkungen auf die Leber, allergische Reaktionen, Müdigkeit, Schwindel usw.). Sie müssen auch auf die vorhandenen Kontraindikationen achten (Alter der Kinder, individuelle Intoleranz usw.)..

Sie können ohne Rezept kaufen:

Zusätzliche Mittel gegen Depressionen

Bevor Sie Pillen oder Beruhigungsmittel einnehmen, können Sie sich selbst helfen..

Sie müssen:

  • Maximum an positiven Emotionen;
  • Täglicher Sport und Meditation;
  • Gesunde pflanzliche Nahrung;
  • Szenenwechsel, Besuch interessanter Orte;
  • Interessantes Hobby:
  • Neue Lebensrichtlinien und Ziele.

Listen der besten Medikamente und Pillen

Bei der Auswahl der Arzneimittel berücksichtigt der Arzt das Alter des Patienten, die Schwere der Erkrankung, die individuellen Merkmale des Körpers, die Ergebnisse der vorherigen Behandlung und die Einnahme anderer Arzneimittel..

Sie können kein Medikament als das beste bezeichnen, da jedes Indikationen und Kontraindikationen aufweist. Die Behandlung wird für den Patienten individuell ausgewählt, wobei die Form der Pathologie, ihre Art, die Merkmale des Verlaufs und das Vorhandensein begleitender Faktoren berücksichtigt werden.

Die besten Mittel gegen Depressionen sind:

  1. Prozac,
  2. Paxil,
  3. Zoloft,
  4. Deprim,
  5. Persen,
  6. Noopept,
  7. Baldrian-Extrakt,
  8. Pfingstrosen-Tinktur,
  9. Novo-Passit,
  10. Corvalol.

Wie Pillen Sie vor Depressionen bewahren?

Es gibt 30 Neurotransmitter, die Informationen zu Neuronen transportieren. Dopamin, Noradrenalin und Serotonin sind mit depressiven Störungen verbunden. Die Pille, die zur Behandlung von Depressionen vorgesehen ist, hält die Konzentration der Neurotransmitter auf dem richtigen Niveau und normalisiert die durch die Krankheit verursachte Gehirnfunktion.

Sind Medikamente gefährlich für Depressionen??

Die Gefahr besteht in der Verwendung von Medikamenten in hohen Dosen und einem plötzlichen Absetzen der Behandlung. Patienten entwickeln Angstzustände und Schlafstörungen. Bei Depressionen sollte nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben und eine individuell therapeutische Dosis auswählen..

Wenn Medikamente gegen Depressionen und Stress wirken?

Am häufigsten wird die Wirkung von Antidepressiva 2 Wochen nach Beginn der Einnahme beobachtet. Bei einigen Patienten erscheinen die Ergebnisse der Behandlung nach 7 Tagen. Es kommt auf die individuellen Eigenschaften des Organismus an..

Wie man Medikamente nimmt?

Bei der Behandlung einer Krankheit sollten Medikamente täglich eingenommen werden, vorzugsweise zur gleichen Zeit. Die Dosierung und Anzahl der Termine wird vom Arzt festgelegt. Es ist nicht immer möglich, die notwendige Kombination von Arzneimitteln sofort zu finden. Manchmal müssen Medikamente gewechselt werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Um die Wirkung der Behandlung zu erzielen, müssen Sie:

  • Nehmen Sie die Pillen vor dem Ende der Behandlung ein und brechen Sie die Einnahme ab. Reduzieren Sie die Dosierung schrittweise, damit kein Rückfall auftritt.
  • Zusätzlich zu den vom Arzt verschriebenen Mitteln muss er die Ursache der Pathologie identifizieren (negative Emotionen, chronischer Stress, nervöse Anspannung, Mangel an Vitaminen usw.)..

In der ersten Tageshälfte müssen Medikamente eingenommen werden, deren Wirkung auf eine Steigerung der Aktivität abzielt. Schlafmittel werden kurz vor dem Schlafengehen eingenommen.

Bei der Einnahme von Medikamenten gegen Depressionen muss der Patient die Regeln zur Behandlung der Krankheit einhalten:

  • Helfen Sie dem Arzt, die Ursache der Krankheit zu identifizieren (sprechen Sie ausführlich über Ihren Zustand).
  • Die Einstellung dieser Therapie wird lang sein, es wird mehr als einen Monat dauern, bis sie sich erholt hat.

Was sind die Symptome der Krankheit verschrieben Pillen für Depressionen?

Die charakteristischen Manifestationen der Krankheit sind:

  • Hypothymie (Gefühl der Hilflosigkeit und Nutzlosigkeit, Gleichgültigkeit, negative Einschätzung der Ereignisse mit dem Patienten, Selbstbeschuldigung, Selbstmordgedanken);
  • Verhaltensänderungen (Reizung, Tränenfluss, Aggression, Isolation);
  • Schlafstörung (chronische Müdigkeit, mangelnde Bereitschaft, sich auch nach der Ruhe schwach zu fühlen);
  • körperliche Manifestationen (Appetitlosigkeit, Verlangsamung von Denkprozessen, Schwäche, Schmerzen im Bereich des Herzens mit einschränkender Natur, Herzklopfen, trockene Schleimhäute, Amenorrhoe bei Frauen, verminderter Sexualtrieb).

Das Ergebnis einer solchen Untersuchung wird der Ausschluss aller somatischen Erkrankungen durch enge Spezialisten sein. Danach kann der Psychotherapeut auf die Richtigkeit seiner Diagnose vertrauen und eine sichere Behandlung verschreiben..

Demenzmedikamente für ältere Menschen, abhängig vom Stadium der Krankheit

Im Material behandelte Themen:

  • Was sind die Stadien der Demenz
  • Welche Medikamente werden in den ersten, mittelschweren und schweren Stadien der Krankheit eingesetzt?
  • Welche Demenzmedikamente eignen sich am besten für ältere Menschen nach einem Schlaganfall?
  • Welche Demenzmedikamente können ohne Rezept gekauft werden?

Unter den schweren Krankheiten, die auf Menschen nach dem 65. Lebensjahr warten, ist die senile Demenz - eine Krankheit, die für einen älteren Menschen und seine Angehörigen ernsthafte Probleme verursacht. Das Gedächtnis, das Verhalten und die Sprache des Patienten unterliegen Veränderungen, die er nicht einmal bemerkt. Ist es möglich, den Zustand einer Person zu lindern, welche Medikamente gegen Demenz bei älteren Menschen können helfen? Genau darauf wird weiter eingegangen..

Grad der Demenz bei älteren Menschen

Senile Demenz ist eine Krankheit, die zu schwerwiegenden Störungen des Nervensystems und psychischen Störungen aufgrund organischer Schädigungen des Gehirns führt.

Beste Preise für Altenpflegedienste in Moskau und der Region!

10 Tage frei!

Pflegeheim im Mikrobezirk Levoberezhny

10 Tage frei!

Pflegeheim im Viertel Terekhovo

10 Tage frei!

Pflegeheim in Levoberezhny

10 Tage frei!

Pflegeheim in Khimki

Empfohlen

Entsprechend dem Grad des Ausmaßes der Störungen, die das Nervengewebe des Gehirns betreffen, kann die folgende Klassifizierung der Krankheit durchgeführt werden:

  • Einfacher Abschluss. Es gibt keine Verstöße gegen die Fähigkeit zum selbständigen Handeln im Alltag, Bewegungskoordination und Orientierung in Raum und Zeit sind normal. Sie können jedoch einen Rückgang der sozialen Aktivität, einen Verlust des Interesses an Ereignissen und Personen feststellen. Eine Person wird von Apathie und Kommunikationsunwilligkeit erfasst. Er wird abgelenkt, leidet oft an Vergesslichkeit. Der Patient bewertet seinen Zustand jedoch realistisch und versteht, dass er eine Behandlung benötigt..
  • Mäßiger Abschluss. In diesem Stadium der Krankheit ist eine ständige Überwachung und Unterstützung der Familie erforderlich. Der Patient verliert zunehmend das Gedächtnis und die Fähigkeiten, die er im Alltag benötigt: Er kann keine Haushaltsgeräte benutzen, orientiert sich nicht an Raum und Zeit, verstößt gegen die Regeln für die Kommunikation mit anderen. Natürlich kann er nicht mehr alleine zu Hause bleiben oder ohne Begleitperson ausgehen..
  • Schwerer Abschluss. Ein Mensch verliert die Fähigkeit, seinen Zustand kritisch zu beurteilen, sowie die Fähigkeiten elementarer Handlungen im Alltag und im Prozess der Selbstpflege. Darüber hinaus verliert er die Fähigkeit zu denken und zu sprechen, hört auf, seine Familienmitglieder und Bekannten zu erkennen, verliert die Kontrolle über die natürlichen Bedürfnisse des Körpers. In diesem Stadium der Krankheit ist eine 24-Stunden-Betreuung und Überwachung erforderlich..

Empfohlene Artikel zu diesem Thema:

Empfohlene Medikamente gegen frühe Demenz bei älteren Menschen

Die wichtigsten Medikamente zur Linderung von Depressionsgefühlen und Stimmungsaufhellung sind Antidepressiva der neuen Generation: Fluoxetin, Venlafaxin.

Es wird bei verschiedenen psychischen Störungen mit häufigen Depressionen und Schizophrenie angewendet. Negativer Effekt: Manifestation eines milden Betäubungszustands. Dies ist das Ergebnis einer ausgeprägten Blockade von Noradrenalin an den Stellen der Verbindung von Neuronen und Kontakten zwischen ihnen..

  • Fluoxetin (Portal).
Empfohlen

In dem Fall, in dem der Zustand des Patienten keine besondere Angst verursacht und als leichte Depression charakterisiert ist, wird Fluoxetin, besser bekannt als Portal (hergestellt von LEK), verwendet. Dieses Medikament gegen Demenz bei älteren Menschen wird besser resorbiert, ist weicher und leichter zu tolerieren als das oben diskutierte. Die Nebenwirkungen sind gering, die einzige Kontraindikation ist eine individuelle Intoleranz.

Probleme mit Sprache, Gedächtnis und Denken helfen bei der Lösung von Medikamenten gegen Demenz wie Aricept, Neuromidin.

Es wird zur Behandlung von Symptomen einer leichten bis mittelschweren Demenz angewendet, ähnlich der Alzheimer-Krankheit. Bei der Verschreibung des Arzneimittels sollten Patienten mit Lungeninsuffizienz ausgeschlossen werden. Es kann auch nicht empfohlen werden, wenn bereits andere Acetylcholinesterase-Inhibitoren verschrieben wurden. Nebenwirkungen können Durchfall, Übelkeit, Erbrechen sein..

Empfohlen

Indiziert für Patienten mit kognitiven Störungen des Zentralnervensystems. Mit seiner Hilfe werden Impulse aktiviert, die sich entlang der Nervenfasern zwischen dem peripheren und zentralen Nervensystem sowie entlang der neuromuskulären Verbindungen bewegen. Die Bewegung der Gliedmaßen wird wiederhergestellt und die Verhaltensfähigkeiten des Alltags werden zurückgegeben. Gegenanzeigen: Epilepsie, vestibuläre Störungen, Asthma bronchiale.

Es gibt eine Gruppe von Antidepressiva, die im Anfangsstadium der Krankheit empfohlen werden. Dies sind Chlorprothixen, Citalopram (Celexa), Fluoxetin (Prozac). Bei Menschen mit Demenz können sie jedoch Delir und allgemeine Verschlimmerung verursachen. Daher müssen sie bei der Einnahme überwacht werden.

Bei Schlafstörungen und einem auftretenden Angstzustand helfen Beruhigungsmittel, die unter Verwendung pflanzlicher Inhaltsstoffe hergestellt wurden, gut: Baldrianwurzel in Form eines Extrakts, Pfingstrosen-Tinktur, Mutterkraut (wie Novopassit). Diese Medikamente sind sicher, müssen aber lange eingenommen werden, da sie nicht wirksam sind.

Beste Preise für Altenpflegedienste in Moskau und der Region!

Pflegeheim im Mikrobezirk Levoberezhny

Pflegeheim im Viertel Terekhovo

Pflegeheim in Khimki

Medikamente zur Behandlung von mittelschwerer Demenz bei älteren Menschen

Mit dem Übergang der Krankheit in das zweite Stadium wird die Liste der unabhängigen Handlungen des Patienten auf einfache Haushaltsmanipulationen reduziert. In diesem Stadium wird eine andere Gruppe von Medikamenten verschrieben.

Empfohlen

Das Präparat enthält Peptide mit niedrigem Molekulargewicht in Kombination mit Aminosäuren, was sich positiv auf die Funktion des Gehirns auswirkt. Es schützt nämlich Neuronen vor depressiven Faktoren und stimuliert den interzellulären Austausch. Infolgedessen verbessern sich Gedächtnis und Aufmerksamkeit und das Denken des Patienten wird aktiviert. Der Behandlungsverlauf beträgt in der Regel 4 bis 6 Wochen. Das Medikament wird intravenös unter Verwendung einer Pipette verabreicht. Dieses Mittel hat eine verlängerte Wirkung: Es sammelt sich im Körper an und erzeugt eine langfristige therapeutische Wirkung..

Entwickelt, um die Sauerstoffversorgung der Gehirnzellen zu verbessern und die Aktivität des intrazellulären Stoffwechsels zu erhöhen. Es wird zwei Wochen lang intravenös über eine Pipette und dann in Tablettenform angewendet. Während und nach der Behandlung werden die kognitiven Funktionen stabilisiert, die psychoemotionalen Symptome der Demenz werden geschwächt.

  • Akatinol Memantine.

Es hilft, den Stoffwechsel zu normalisieren und die Übertragung von Gehirnimpulsen zu verbessern, das Gedächtnis und die Konzentration wiederherzustellen und den Denkprozess zu beschleunigen. Durch die Einnahme des Arzneimittels werden die Fähigkeiten des Patienten zu praktischen Maßnahmen im Alltag und zur Selbstversorgung wiederhergestellt. Kleinere Nebenwirkungen verhindern nicht, dass Demenz und ihre Manifestationen behandelt werden:

  • Alzheimer-Erkrankung.
  • Parkinson-Krankheit.
  • Verlust von Erinnerungen.
  • Geringe Konzentration.

  • Rivastigmin (Alcenorm)

Dient dazu, den Abbau von Acetylcholin zu reduzieren und Verbindungen zwischen Neuronen herzustellen, indem sie sich in der grauen Substanz des Gehirns und des Hippocampus ansammeln. Gleichzeitig nimmt die Bildungsrate von Amyloid-Plaques ab, die Neuronen zerstören. Infolgedessen verbessert sich das Gedächtnis und die Lebensqualität..

Medikamente gegen schwere Demenz bei älteren Menschen

Ein schwerer Krankheitsgrad ist durch eine allgemeine Verschlechterung der Persönlichkeit gekennzeichnet. Der Patient erkennt Verwandte und Freunde nicht mehr, kann nicht essen und auf sich selbst aufpassen. Er wird von Delirium und Angst vor Aggressionen anderer Menschen heimgesucht..

Zu diesem Zeitpunkt verschreibt der behandelnde Arzt Halopiredol oder analoge Medikamente der neuen Generation: Olanzapin, Risperidon. Parallel dazu wird das Medikament weiterhin zuvor verschrieben: Antidepressiva, Beruhigungsmittel und zur Verbesserung des Gedächtnisses.

Empfohlen

Die Indikation zur Anwendung ist eine Demenz vom schizophrenen Typ: das Auftreten von Psychosen, Wahnvorstellungen und Halluzinationen bei einem Patienten. Die Einnahme des Arzneimittels löscht Ausbrüche von Aggression und Reizbarkeit, verringert Feindseligkeit und Misstrauen, Angstgefühle, Distanzierung oder Schuldgefühle und beseitigt Depressionen. Eine Person beginnt angemessen zu denken und zu kommunizieren, die Sprache kehrt zu ihr zurück. Gegenanzeigen sind Parkinson und Epilepsie.

Dieses Medikament wird heute anstelle von Halopiredol verschrieben. Es ist nicht nur bei Halluzinationen wirksam, sondern lindert auch Depressionen, Angstzustände, Verspannungen und andere psychische Störungen. Es ist angezeigt für Demenz vom schizophrenen Typ. Forschungen zufolge ist Olanzapin Halopiredol bei der Verbesserung der kognitiven Funktion und der Wiederherstellung von geistigen Beeinträchtigungen überlegen. Rückfälle sind bei der Behandlung mit Olanzapin viel seltener. Es ist notwendig, das Medikament bei Sprachstörungen, verminderter sozialer Aktivität, akuten manischen Anfällen, Schizophrenie und Demenz einzunehmen.

Das Medikament erhöht das Risiko für Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Gewichtszunahme, Onkologie, Cholelithiasis, Myokardinfarkt und Schlaganfall. Daher ist es für Menschen, die für diese Pathologien anfällig sind, kontraindiziert..

  • Patch Exelon.

Die Verwendung dieses Werkzeugs ist für den Patienten bequem, da keine besonderen Fähigkeiten erforderlich sind. Das Pflaster dient dazu, einen konstanten Fluss des Arzneimittels Rivastigmin durch die Haut zu gewährleisten. Sie müssen das Pflaster nur jeden Tag zur gleichen Zeit auf den Bereich des Körpers kleben, wo kein enger Kontakt mit der Kleidung besteht. Dadurch wird sichergestellt, dass eine genau definierte Menge des Wirkstoffs in den Blutkreislauf gelangt. Der Patient kann Wasser nehmen, im Pool schwimmen. Nur ein Besuch der Sauna oder des Bades ist nicht gestattet.

Empfohlen

Medikamente zur Behandlung von vaskulärer Demenz bei älteren Menschen

Eine Gruppe von Medikamenten - Antipsychotika und Gefäßmedikamente - wird genau für diese Diagnose verwendet. Wenn der Krankheitsverlauf von Psychopathie, Angst und Furcht, Ängsten und Delirium sowie Alzheimer begleitet wird, benötigt der Patient die Medikamente Propazin, Aminazin, Tizercin, Eperazin, Melleril, Moditen. Wir werden Ihnen mehr über einige von ihnen erzählen..

Wirkt beruhigend (beruhigend) und hypnotisch. Reduziert Angstzustände, Depressionen und Phobien. Erzeugt kein Zittern und Mischen. Wahnvorstellungen und Visionen werden jedoch nicht beseitigt.

  • Tizercin (Levomepromazin).

Es lindert Angstzustände wirksamer als Aminazin. Beseitigt Delirium. Wirkt als Schlaftablette in kleinen Dosen.

Ein großes Problem für ältere Menschen ist die Arbeit der Blutgefäße. Die Arterien des Gehirns müssen eine gute Durchgängigkeit aufweisen. Um sie von atherosklerotischen Plaques zu befreien, das Lumen zu erweitern und Krämpfe zu reduzieren, wurden spezielle Medikamente entwickelt. Medikamente, Kalziumantagonisten, entfernen arterielle Krämpfe, während die Spannung der Venen fast nicht abnimmt. Die Blutversorgung mit Sauerstoff wird normalisiert und ohne Hindernisse an das Gehirn abgegeben. Jetzt wird die zweite Generation von Drogen konsumiert und an der dritten wird gearbeitet..

Die zweite Generation dieser Gruppe:

  • Isradipin (Lomir).
  • Anipamin, Gallopamil, Falipamin.
  • Felodipin (Plendil), Amlodipin (Norvax).
  • Clentiazem.

Die positiven Eigenschaften dieser Medikamente im Vergleich zu anderen Medikamenten:

  • verlängerte Aktion;
  • selektiv handeln;
  • haben ein Minimum an Nebenwirkungen.

Eine Alternative zu diesen Medikamenten können pflanzliche Arzneimittel sein: Immergrün, Ginkgo biloba, Vitamin B und P sowie Nikotinsäurederivate. Bevor Sie diese Medikamente einnehmen, die praktisch keine Kontraindikationen haben, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Nur ein Spezialist kann ein Behandlungsschema unter Berücksichtigung des Körperzustands und der bestehenden Pathologie erstellen.

Empfohlen

Demenzmedikamente bei älteren Menschen nach Schlaganfall

Wenn die unzureichende Durchblutung einer Person chronisch ist, entwickelt sich die Demenz langsam. Bei einem Schlaganfall kann es jedoch plötzlich und sofort zu einer Demenz kommen. Es blutet in dem Teil des Gehirns, der für die gefährliche mentale Funktion verantwortlich ist. Es kann sporadische Anzeichen einer Verschlechterung der Gehirnfunktion geben, dies ist jedoch keine Demenz. Aber wenn Verstöße einen ganzen Komplex bilden, müssen Sie über die Verschlechterung des Geistes aufgrund eines Schlaganfalls sprechen..

Demenzsymptome nach Schlaganfall:

  • anhaltende Gedächtnisstörung;
  • unsicherer, schwankender Gang;
  • das Vorhandensein offensichtlicher Anzeichen von Neuralgie;
  • Verlust der Zählfähigkeit;
  • Schwierigkeiten beim Sprechen und Lesen;
  • unzureichendes Denken;
  • die Komplexität der Analyse;
  • depressiver Zustand;
  • eine Person ist als Person verloren;
  • Unfähigkeit, Wissen zu nutzen.

In einer solchen Situation ist es notwendig, Medikamente verschiedener Gruppen zu verwenden:

  • Psychostimulanzien - lösen die Schutzfunktionen des Zentralnervensystems (Koffein, Mesocarb) aus;
  • Nootropika - aktivieren Sie das Gehirn, verbessern Sie das Gedächtnis (Piracetam, Oxycytam);
  • Glutaminsäure, Cavinton - Verbesserung des Stoffwechsels und der Blutversorgung des Gehirns;
  • Arbiflex, Curantil - Verbesserung der Gehirnzirkulation;
  • Komplex von Vitaminen;
  • Mezapam, Phenazepam - übertönen Angst und Melancholie.

Beruhigungsmittel und Schlafmittel für Senioren mit Demenz

Patienten mit seniler Demenz leiden häufig an Schlaflosigkeit, einem Wahnzustand, sie sind Visionen, sie leiden an Hypochondrien und Aggressionen treten vor dem Hintergrund von Angstzuständen auf. Es ist notwendig zu versuchen, den Zustand solcher Patienten durch die Durchführung einer Behandlung zu verbessern. Immerhin vertiefen diese Symptome die Entwicklung von Demenz..

  • Sonapax (Thioridazin).

Dieses Medikament kann gleichzeitig als Neuroleptikum, Antidepressivum und Beruhigungsmittel dienen. Außerdem wird es als Beruhigungsmittel, Hypnotikum und Antimanikum verwendet. Aber das ist nicht die ganze Liste dessen, was Sonapax kann. In seinem Arsenal ist der Kampf gegen Phobien, Angst, aggressiven Zustand. Sie werden gegen Depressionen sowie gegen verschiedene Arten von Demenz behandelt: Gefäßerkrankungen, Alzheimer und kombinierte Erkrankungen. Dieses Medikament wird verwendet, um motorische Erregung und Schlafstörungen zu lindern.

Und dieses Medikament wird nicht empfohlen, oft verwendet zu werden. Eine Ausnahme ist ein akuter Zustand, und selbst das ist ein einmaliger Empfang. Mit dem Verlauf der gesamten Behandlung verschlechtert sich das Wohlbefinden und das Fortschreiten der Demenz.

Dies ist ein wirksameres Medikament. Positive Eigenschaften:

  • verbessert die Impulsverbindungen zwischen Gehirnzellen;
  • senkt den Gefäßtonus;
  • normalisiert den Prozess des Gehirnstoffwechsels;
  • verbessert die Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Neuronen;
  • beseitigt Angst und Furcht;
  • reduziert Stress;
  • stellt normalen, rechtzeitigen Schlaf her;
  • stellt Erinnerungen wieder her;
  • beschleunigt die Reaktion;
  • normalisiert die Koordination der Bewegungen;
  • gibt angemessene Sprache zurück;
  • Steigert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit bei langfristiger Anwendung.

Die Hauptempfehlung: Alle ärztlichen Verschreibungen strikt einhalten. Dies gilt für die Dosierung, Dauer des Kurses und die Medikamente selbst..

Empfohlen

Over-the-Counter-Demenzmedikamente für ältere Menschen

Wenn nahe stehende Menschen eine Vorstellung vom tatsächlichen Zustand eines Patienten mit Demenz haben und wissen, wie sie ihm helfen können, ohne einen Arzt aufzusuchen, können einige Medikamente in Apotheken ohne Rezept gekauft werden..

Neuroleptikum, als Hilfsstoff verwendet. Wirkt als Antikonvulsivum und Beruhigungsmittel, bekämpft Delirium und Halluzinationen und wird als Schlaftablette empfohlen. Es gibt auch Kontraindikationen für die Anwendung: Myelom, Leukämie, Autoimmunerkrankungen, beeinträchtigte Nierenfunktion sowie Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels. Analoga sind Circadin und Vita-Melatonin.

Ein weiteres Medikament, das bei Demenz weit verbreitet ist, da es eine hypnotische und beruhigende Wirkung hat. Freisetzungsform - Tabletten, die Schwierigkeiten bei der Dosierung und Anwendung beseitigen. Nebenwirkungen können auftreten, wenn die Dosierung falsch ist.

Dieses Medikament ist nicht zugelassen für Erkrankungen der Harnwege, angeborene Galaktosämie, Winkelverschlussglaukom, Überempfindlichkeit gegen Substanzen in seiner Zusammensetzung..

Bewertungen älterer Patienten über dieses Medikament gegen Demenz zeigen, dass sie mit den Wirkungen des Medikaments zufrieden sind. Er hat auch Analoga: Bromkamfora, Alora, Adonis-Brom.

Es ist ein selektives Anxiolytikum, das die kognitive Funktion verbessern kann. Empfohlen für Demenz und Asthenie. Das Medikament ist insofern bemerkenswert, als es nur sehr wenige Kontraindikationen aufweist. Das einzige Verbot der Einnahme ist die individuelle Überempfindlichkeit gegen seine Zusammensetzung. Zu den positiven Eigenschaften gehört die Verlängerung seiner Wirkung. Analoga sind Adaptol, Tranquilar, Mebical.

Altenheime in der Region Moskau

Das Netzwerk von Pensionen für ältere Menschen bietet Pflegeheime, die in Bezug auf Komfort und Gemütlichkeit zu den besten gehören und sich an den schönsten Orten in der Region Moskau befinden.

Wir sind bereit zu bieten:

  • Komfortable Altenpflegeheime in Moskau und der Region Moskau. Wir bieten alle möglichen Optionen an, um eine Person in Ihrer Nähe zu platzieren.
  • Große Basis an qualifiziertem Altenpflegepersonal.
  • 24-Stunden-Altenpflege durch professionelle Krankenschwestern (alle Mitarbeiter sind Staatsbürger der Russischen Föderation).
  • Wenn Sie einen Job suchen, bieten wir offene Stellen in der Krankenpflege an.
  • 1-2-3-Bett-Unterkunft in Pensionen für ältere Menschen (spezialisierte bequeme Betten für bettlägerige).
  • 5 Mahlzeiten am Tag voll und Diätkost.
  • Tägliche Freizeit: Spiele, Bücher, Filme schauen, an der frischen Luft spazieren gehen.
  • Individuelle Arbeit von Psychologen: Kunsttherapie, Musikunterricht, Modellierung.
  • Wöchentliche Untersuchung durch Fachärzte.
  • Komfortable und sichere Bedingungen: komfortable Landhäuser, wunderschöne Natur, saubere Luft.

Zu jeder Tages- und Nachtzeit werden ältere Menschen immer zur Rettung kommen, egal welches Problem sie beunruhigt. Alle Verwandten und Freunde sind in diesem Haus. Hier herrscht eine Atmosphäre der Liebe und Freundschaft.

Sie können sich telefonisch über den Eintritt in die Pension beraten lassen:

Depression bei älteren Menschen: Behandlungsmerkmale

Depressionen sind eine der häufigsten Störungen des Nervensystems bei älteren Menschen. Frauen sind anfälliger für sein Auftreten. Ein Mangel an Behandlung für Depressionen bei älteren Menschen kann zur Entwicklung verschiedener Krankheiten führen, daher sollte dieser Zustand nicht unterschätzt werden. In Anbetracht der Breite der Manifestationen von Depressionen im Alter wird sie häufig mit den Symptomen anderer Krankheiten verwechselt, die in dieser Zeit auftreten. Moderne Ärzte glauben, dass es umso schwieriger sein wird, eine Depression zu diagnostizieren, je älter der Patient ist..

Die Ursachen von Depressionen im Alter

Einsamkeit ist eine der häufigsten Ursachen für Depressionen im Alter

Solche charakteristischen Symptome einer Depression wie Schuldgefühle, erhöhte Angstzustände und Neurasthenie werden meist weder von den Patienten selbst noch von ihren Angehörigen besonders berücksichtigt. Letztere sind sich in den meisten Fällen sicher, dass solche Symptome im Alter häufig sind..

Rentner klagen am häufigsten über Schmerzen in den inneren Organen. Und vor dem Hintergrund solcher Beschwerden kann sich bei älteren Menschen eine sekundäre Depression entwickeln. Die Ursachen für sein Auftreten sind meist vaskuläre Läsionen des Gehirns und des Herzens, Krebs, Infektionen und endokrine Erkrankungen..

Schwere depressive Zustände sind in erster Linie anfällig für Menschen, denen die Unterstützung von Familie und Freunden entzogen ist, die eine Grunderkrankung haben und mehrere gleichzeitig auftreten.

Die Hauptursache für Depressionen im Alter sind altersbedingte Veränderungen im Nervensystem. Im Laufe der Jahre ist das Nervensystem Erschöpfung ausgesetzt, wodurch die ältere Person stärker auf Reize reagiert. Depressionen können bereits bei geringster Überanstrengung oder Stress auftreten.

Andere Gründe für die Entwicklung depressiver Zustände sind:

  1. Krankheiten. Im Alter entwickeln Menschen eine ganze Reihe von Krankheiten, die sich nur auf ihr Wohlbefinden auswirken können. Schmerzen, Schwäche, Schwierigkeiten beim Gehen - all dies schränkt die körperlichen Fähigkeiten des Patienten stark ein. Das Ergebnis ist ein depressiver emotionaler Zustand..
  2. Pensionierung. Für die meisten Menschen ist die Entwicklung einer Depression mit der Freisetzung einer wohlverdienten Pause verbunden. Anstelle von Erleichterung fühlt sich eine Person jedoch von ihren üblichen Aktivitäten getrennt und fühlt sich unnötig, wodurch sich chronische Krankheiten verschlimmern können. Dem Patienten fehlt die Kommunikation mit anderen, und er kann die Lücken nicht mit neuen Aktivitäten füllen.
  3. Verpasste Chancen. Wenn jemand das Alter erreicht hat, beginnt er meistens zu bereuen, was er zuvor noch nicht getan hat. Es kommt eine starke Erkenntnis, dass der größte Teil des Lebens überhaupt nicht das war, was es wollte. Die Erkenntnis, dass nichts repariert werden kann, beunruhigt meistens eine ältere Person..
  4. Medizinische Wirkungen. Ältere Menschen nehmen häufig eine große Anzahl von Medikamenten ein, was dazu führen kann, dass sie eine sekundäre Depression entwickeln. Schlaftabletten, Antihypertensiva und Kortikosteroide können ähnliche Nebenwirkungen verursachen..
  5. Einsamkeit. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für senile Depressionen. Der soziale Kreis eines Menschen nimmt ab, er beginnt sich selten mit seiner Familie zu treffen, was nur über seinen emotionalen Zustand nachdenken kann. Solche Menschen fühlen sich nutzlos, was zu schweren Depressionen führt. Es versteht sich, dass es für einen älteren Menschen viel schwieriger ist, neue Bekanntschaften zu machen als für einen jungen. Die allmähliche Verengung des sozialen Kreises führt zu völliger Einsamkeit.

Depressionssymptome

Die meisten Senioren fühlen sich unnötig und vergessen.

Die folgenden Symptome einer Depression bei älteren Menschen helfen, den pathologischen Zustand zu erkennen:

  1. Verminderte Aktivität. Eine Person, die viel Freizeit hat, verbringt sie dennoch zu Hause, und wenn es notwendig wird, nach draußen zu gehen, wird sie nervös. Selbst ein gewöhnlicher Spaziergang kann in diesem Fall zu einer ganzen Reihe von Sorgen und zur Entwicklung von grundloser Angst führen. Eine Person verliert Interessen, beginnt immer weniger mit Angehörigen zu kommunizieren und verlässt das Haus nur im Notfall.
  2. Stimmungswechsel. Wenn sich eine Depression entwickelt, kann eine ehemals fröhliche und reaktionsschnelle Person gereizt, anfällig für schlechte Gedanken, gleichgültig und langweilig werden..
  3. Angst. Ein erhöhtes Angstgefühl ist eines der häufigsten Symptome einer Depression bei älteren Menschen. Darüber hinaus kann sich der Patient um sich selbst und andere Menschen sorgen. Er versucht, alles bis ins kleinste Detail zu kontrollieren, und ständige Sorgen untergraben nur seine Gesundheit..
  4. Obsessive Gedanken. Solche Leute fühlen sich oft schuldig und unnötig. Es ist jedoch häufig der Fall, dass andere beschuldigt werden. Patienten beschweren sich, dass ihnen zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird, sie sind eine Belastung für die Angehörigen. Wenn Depressionen einen schweren Verlauf haben, können sich Wahnstörungen und sogar Selbstmordgedanken entwickeln. Viele alte Menschen bemerken auf dieser Basis pathologische Verhaltensänderungen..
  5. Konzentrations- und Gedächtnisprobleme. Viele Verwandte messen diesem Symptom keine Bedeutung bei, da das Alter mit Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen verbunden ist. In diesem Fall können sie jedoch erhebliche Grenzen erreichen..
  6. Beschwerden über Unwohlsein. Schlaflosigkeit, Blutdruckprobleme, Appetitlosigkeit - all dies ist möglicherweise kein Zeichen des Alters, sondern ein Symptom für Depressionen. In diesem Fall funktioniert die medikamentöse Behandlung möglicherweise nicht..

Schwierigkeiten bei der Diagnose

Enge Menschen nehmen Beschwerden älterer Menschen oft als normale Manifestationen des Alters wahr, ohne ihnen besondere Bedeutung beizumessen

Die Diagnose einer Depression im Alter ist aufgrund einer Reihe von Faktoren sehr schwierig:

  1. Die Symptome dieser psychischen Störung sind vor dem Hintergrund anderer Krankheiten, die häufig bei älteren Menschen festgestellt werden, häufig nicht wahrnehmbar. Laut Statistik überweisen Therapeuten ältere Menschen sehr selten an Psychotherapeuten.
  2. Die Patienten achten stärker auf die somatischen Manifestationen von Depressionen wie Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Schlaflosigkeit usw..
  3. Menschen im Alter misstrauen Psychotherapeuten. Dies geschieht normalerweise aus zwei Gründen: Solche Ärzte gelten als Scharlatane, oder eine Person hat Angst, in eine Irrenanstalt zu gehen..
  4. Angehörige betrachten die Beschwerden älterer Menschen als normale Manifestationen des Alters, ohne ihnen besondere Bedeutung beizumessen.

Behandlung von Depressionen im Alter

Aufgrund der seltenen Erkennung von Depressionen im Alter wird die Behandlung praktisch nicht durchgeführt. Darüber hinaus bestreiten die Patienten selbst häufig, dass sie einen depressiven Zustand haben, und stimmen einer komplexen Therapie nicht zu.

Oft stimmen Patienten einer medikamentösen Therapie zu, nehmen jedoch keinen Kontakt mit einem Psychotherapeuten auf und möchten beharrlich keine Anpassungen in ihrem eigenen Leben vornehmen. Es versteht sich jedoch, dass eine stabile Remission und Erholung ohne umfassende Behandlung nicht möglich ist..

Die Behandlung von Depressionen im Alter umfasst zwei Schritte:

Jede der Stufen sollte genauer betrachtet werden..

Drogen Therapie

Tsipramil wird zu jeder Zeit einmal täglich eingenommen

Die Behandlung wird in diesem Fall auf den Patienten reduziert, der die folgenden Medikamente einnimmt:

  1. Melipramin. Es ist ein stimulierendes Antidepressivum, das die Aktivität des Nervensystems erhöht. Dieses Medikament reduziert die Lethargie, was den mentalen Ton des Patienten verbessert. Ein wirksames Mittel gegen verschiedene Arten von Depressionen, unabhängig von der Ursache der Störung. Beseitigt Apathie, bekämpft wirksam Schlafstörungen und Bewegungsstörungen.
  2. Atarax. Das Medikament lindert Angstzustände und hilft, die Funktion des Nervensystems zu verbessern. Es wird am häufigsten verschrieben, wenn Angststörungen identifiziert werden, die von erhöhtem Stress und Reizbarkeit des Patienten begleitet werden..
  3. Leviron. Ein Antidepressivum mit starker Beruhigungswirkung. Es kann verwendet werden, um alle Arten von Depressionen zu behandeln. Es ist derzeit eines der sichersten Medikamente zur Behandlung älterer Patienten..
  4. Tsipramil. Ein starkes Antidepressivum mit ausgeprägter Beruhigungswirkung. Entwickelt für den Langzeitgebrauch. Am häufigsten zur Behandlung von Krankheiten somatischer Natur.

Psychotherapeutische Behandlung

Derzeit ist die Psychotherapie eine wirksame Technik im Kampf gegen verschiedene Arten von Depressionen. Besonders wirksam bei der Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen.

Erfahrene Spezialisten argumentieren, dass es nur durch harte Arbeit mit ihm möglich ist, einen Patienten aus einer tiefen Depression herauszuholen. Damit eine solche Behandlung zu Ergebnissen führt, muss der Patient seinen Lebensstil radikal ändern und neue Hobbys finden.

Es ist sehr wichtig, das tägliche Regime und die tägliche körperliche Aktivität einzuhalten. Zu diesem Zweck führen Spezialisten in der Regel Gespräche mit den Angehörigen des Patienten und wählen die richtige Option für den Umgang mit der Krankheit..

Der Patient kann in einen speziellen Club für ältere Menschen aufgenommen werden. Hier wird er am Beispiel anderer Menschen verstehen können, wie wichtig es ist, Depressionen zu bekämpfen und zu besiegen..

Antidepressiva der neuen Generation: eine Liste von Medikamenten (ohne Rezept), Namen, Preise

Wirkmechanismus und pharmakologische Eigenschaften

Wenn Serotonin aus den Fasern der Nervenenden in der retikulären Formation freigesetzt wird, die für die Wachsamkeit verantwortlich ist, sowie aus dem limbischen System, das für die Kontrolle des emotionalen Zustands verantwortlich ist, gelangt es in einen Raum, der als synoptische Spalte bezeichnet wird, wo es an spezielle Serotoninrezeptoren bindet.

Während dieser Wechselwirkung regt der Neurotransmitter die Zellmembranen dieser Strukturen an und erhöht dadurch deren Aktivität. Infolgedessen zersetzt sich diese Substanz unter Einwirkung spezieller Enzyme, wonach ihre Elemente von den Strukturen zurückerobert werden, durch die ihre anfängliche Freisetzung erfolgte..

Wiederaufnahmehemmer üben ihre Wirkung im Stadium des enzymatischen Abbaus von Serotonin aus, verhindern dessen Zerstörung und tragen zur anschließenden Akkumulation und Verlängerung seiner aufregenden Wirkungen bei.

Durch eine Zunahme der Aktivität des Neurotransmitters werden die pathologischen Prozesse von depressiven, ängstlichen, angstdepressiven und phobischen Störungen ausgeglichen, das Defizit an emotionalem Verhalten und die Regulierung von Geisteszuständen kompensiert..

Bei der Einnahme von selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern können die folgenden Nebenwirkungen auftreten (wenn auch viel seltener als beispielsweise bei Verwendung von trizyklischen Antidepressiva):

  1. Übelkeit, Erbrechen, Darmverstopfung und Verstopfung als Folge.
  2. Unruhe, Manie, Angstzustände, Schlafstörungen bis hin zu Schlaflosigkeit oder eine Umkehrung zu erhöhter Schläfrigkeit können auftreten.
  3. Möglicherweise erhöhte nervöse Erregung, das Auftreten von Migräne-ähnlichen Kopfschmerzen, Verlust der Sehschärfe, das Auftreten eines Hautausschlags, es ist möglich, die Phase der Krankheit bei bipolaren Persönlichkeitsstörungen mit dem Übergang von depressiv zu manisch zu ändern.
  4. Es kann das Auftreten von Tremor, verminderter Libido, die Entwicklung von extrapyramidalen Störungen in Form von Akathisie, Parkinson oder akuter Dystonie auftreten. Die Prolaktinproduktion nimmt zu.
  5. Ein Motivationsverlust mit emotionaler Trägheit, auch als SSRI-induzierte Apathie bekannt, kann bei längerem Gebrauch auftreten..
  6. Bradykardie kann sich entwickeln, es kann zu einer Abnahme des Natriumspiegels im Blut kommen, was zu Ödemen führt.
  7. Bei der Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft sind spontane Abtreibungen aufgrund teratogener Wirkungen auf den Fötus sowie Entwicklungsstörungen in der Spätschwangerschaft möglich.
  8. In seltenen Fällen mögliches Serotonin-Syndrom mit entsprechenden psychischen, autonomen und neuromuskulären Störungen.

Das Geheimnis unseres Gefühlslebens wird durch die biochemische Theorie enthüllt. Im Zentrum ihrer Verschlechterung stehen Prozesse, die die Menge biogener Substanzen im menschlichen Körper reduzieren. Antidepressiva sind in der Lage, den chemischen Stoffwechsel in Gehirnzellen zu normalisieren, den Serotonin-, Dopamin- und Noradrenalinspiegel zu regulieren, Hormone, die für die gute Laune einer Person verantwortlich sind.

Diese Medikamente können je nach ihrer Wirkung die Beschlagnahme von Mediatoren durch Neuronen blockieren oder ihre Konzentration erhöhen (Produktion durch die Drüsen des Gehirns oder der Nebennieren)..

Die Risikogruppe für die Behandlung mit Antidepressiva umfasst ältere Menschen, Patienten mit dekompensierter somatischer Pathologie und erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Antidepressiva. Selektive Inhibitoren haben minimale Nebenwirkungen, minimale adrenerge Blockierungsaktivität und minimale anticholinerge Aktivität.

Die Nachteile von Trizyklin-Antidepressiva (Trizyklin-Antidepressiva) sind teratogene Wirkungen (die Entwicklung von Missbildungen und Deformitäten beim Fötus), die Arzneimittel sind im Falle einer Überdosierung hochtoxisch, haben eine große Anzahl von Nebenwirkungen, die ihre Verwendung bei älteren und geschwächten Patienten einschränken. Bei Verwendung von reversiblen MAO-Hemmern, Moclobemid in Kombination mit anderen Arzneimitteln und bestimmten Lebensmitteln kann sich ein Tyraminsyndrom entwickeln (eine hypertensive Krise entsteht, die Körpertemperatur steigt, das Risiko für Schlaganfall oder Herzinfarkt steigt)..

Die Wechselwirkung von SSRI-Antidepressiva, Lithiumpräparaten, Tryptophan, Präparaten, die Johanniskraut enthalten, zyklischen Antidepressiva mit MAO-Inhibitoren kann zur Entwicklung eines Serotonin-Syndroms führen (eine tödliche Körperreaktion, die durch eine Zunahme der serotonergen Übertragung gekennzeichnet ist)..

Die Kommentare der Ärzte zeigen, dass die stimulierende Eigenschaft die Fülle und das Fehlen eines Antidepressivums ist. In der Anfangsphase der Behandlung (mit Fluoxetin) können die Symptome einer psychischen Störung erheblich zunehmen, was in einigen Fällen die zusätzliche Verschreibung kleiner Antipsychotika und Beruhigungsmittel erfordert.

Das Medikament kann sich als Nebenwirkung in Form von Übelkeit, verstärktem Schwitzen und Appetitstörung manifestieren. Das Medikament sollte sorgfältig, streng nach Anweisung und unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. SSRI-Medikamente sind für Patienten leichter zu tolerieren und haben weniger ausgeprägte Nebenwirkungen. Citalopram wird von Patienten gut vertragen und wirkt in kurzer Zeit nachhaltig.

Wirkmechanismus und pharmakologische Eigenschaften

Am beliebtesten sind heute Medikamente aus der Gruppe der selektiven Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmeblocker.

  • Sertralin (Surlift, Zoloft, Stimuloton) ist heute der "Goldstandard" bei der Behandlung von Depressionen. Andere Medikamente werden hinsichtlich ihrer Wirksamkeit damit verglichen. Bevorzugt bei der Behandlung von Depressionen, die mit übermäßigem Essen, Zwangsstörungen und Angstzuständen verbunden sind.
  • Venlafaxin (Venlaxor, Velaksin, Efevelon) - verschrieben bei Depressionen bei schwereren psychischen Störungen (z. B. Schizophrenie).
  • Paroxetin (Paxil, Reksetin, Adepress, Sirestill, Plizil) wirkt bei Stimmungsstörungen, Melancholie und gehemmten Depressionen. Entfernt auch Angstzustände und Selbstmordtendenzen. Behandelt Persönlichkeitsstörungen.
  • Opipramol ist die beste Option für somatisierte und alkoholische Depressionen, da es Erbrechen hemmt, Krämpfe verhindert und das autonome Nervensystem stabilisiert.
  • Milde Antidepressiva sind Fluoxetin (Prozac), das etwas schwächer, aber milder als andere Serotonin-Wiederaufnahmehemmer ist.

Da Antidepressiva auf das Nervensystem wirken, gibt es eine Reihe wichtiger Merkmale. Beispielsweise sollte ein Medikament aus dieser Gruppe in keinem Fall sofort abgesetzt werden..

Die Dosis sollte schrittweise reduziert werden. Dies vermeidet Rückfälle der Krankheit. Wir dürfen den Ernst der Depression nicht vergessen. Wenn Sie Patienten Antidepressiva verschreiben, sollten Sie diese in den ersten Wochen nach der Einnahme des Arzneimittels ständig überwachen - dies geschieht, um Selbstmordversuche zu vermeiden.

Die stimulierende Wirkung von Antidepressiva manifestiert sich in der Stärkung der geistigen Aktivität, der Verbesserung des Denkens und Sprechens sowie der motorischen Fähigkeiten. In Abhängigkeit von den Symptomen einer Depression werden stimulierende Antidepressiva verschrieben. Wenn der Patient Melancholie, Apathie, Lethargie, Lethargie hat, verschreibt der Arzt stimulierende Antidepressiva. Liste der häufigsten Medikamente in der Allgemeinmedizin:

  • Citalopram (Cipramil) - Thymoanaleptische Wirkung mit stimulierender Wirkung, SSRI-Gruppe. Wird bei rezidivierenden depressiven Störungen, depressiven Episoden, Agrophobie und Panikstörungen verwendet.
  • Moclobemid (Aurorix) ist ein selektiver Inhibitor der Monoaminoxidase (MAO), Typ A. Es wird bei Depressionen angewendet, die sich in Lethargie, Apathie und Lethargie des Patienten manifestieren und bei somatisch depressiven Zuständen angezeigt sind.
  • Ademetionin (Heptral) - gehört zur Gruppe der Hepatoprotektoren, hat antidepressive Eigenschaften, ein Methioninderivat. Wirkt anticholestatisch, stimuliert die Entgiftung des Magen-Darm-Trakts, wird bei Entzugssymptomen, Depressionen, zirrhotischen und präzirrhotischen Zuständen eingesetzt.
  • Imipramin (Melipramin) ist ein trizyklisches Antidepressivum, das Patienten mit Depressionen verschrieben wird und von melancholischen, lethargischen und selbstmörderischen Gedanken begleitet wird.
  • Desipramin (Petylil) ist ein demethyliertes Analogon von Imipramin. Es wird zur Behandlung von Depressionen sowie von Hyperaktivität und Symptomen einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung eingesetzt.
  • Fluoxetin (Prozac) ist ein Antidepressivum mit ausgeprägter thymoanaleptischer Wirkung mit einer stimulierenden Komponente, einem selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, das keine anticholinerge, antihistaminische und adrenolytische Wirkung hat. Es wird bei obsessiv-phobischen Symptomen einer Depression angewendet.
  • Sertralin (Zoloft) hat eine ausgeprägte thymoanaleptische Wirkung mit einer schwachen stimulierenden Wirkung, die durch das Fehlen kardiotoxischer und anticholinerger Eigenschaften gekennzeichnet ist. Sertralin-selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer.
  • ICD-10 (Internationale Klassifikation von Krankheiten)
  • Jussupow Krankenhaus
  • Weltgesundheitsorganisation. F4 Stressbedingte neurotische und somatoforme Störungen // Internationale Klassifikation von Krankheiten (10. Revision). Klasse V: Geistes- und Verhaltensstörungen (F00 - F99) (angepasst für die Verwendung in der Russischen Föderation). - Rostow am Don: Phoenix, 1999. - S. 175-176. - ISBN 5-86727-005-8.
  • Scher MK, Brown TA, Barlow DH, Geld R, Sholomskas DE, Woods SW, Gorman JM, Papp LA. Multizentrische kollaborative Schweregradskala für Panikstörungen. American Journal of Psychiatry 1997; 154: 1571–1575 PMID 9356566.
  • Pharmakotherapie in Neurologie und Psychiatrie: [Per. aus dem Englischen] / Ed. S. D. Ann und J. T. Coyle. - Moskau: LLC: "Medical Information Agency", 2007. - 800 Seiten: krank. von. - 4000 Exemplare. - ISBN 5-89481-501-0.

Zehn selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, die bei Patienten und Ärzten zu Recht beliebt sind:

  1. Fluoxetin. Zusammen mit einer Zunahme des serotonergen Einflusses auf das Prinzip der negativen Rückkopplung hat dies fast keinen Einfluss auf die Akkumulation von Noradrenalin und Dopamin. Hat wenig Einfluss auf cholinerge und Histamin-H1-Rezeptoren. Bei Anwendung wird es gut resorbiert, die maximale Dosis im Blut ab dem Zeitpunkt der Verabreichung wird nach 6-8 Stunden notiert. Kann Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit, verminderte Libido, Übelkeit und Erbrechen verursachen.
  2. Fluvoxamin. Es ist ein Antidepressivum mit anxiolytischer Wirkung. Es ist auch durch eine schwache anticholinerge Wirkung gekennzeichnet. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt 50%. Bereits vier Stunden nach Einnahme des Arzneimittels kann die maximale therapeutische Dosis im Blut festgestellt werden. In der Leber wird es unter anschließender Bildung des Wirkstoffs Norfluoxetin metabolisiert. Mögliche manische Zustände, Xerostomie, Tachykardie, Arthralgie.
  3. Sertralin. Es wird bei schweren depressiven Erkrankungen angewendet und gilt als das ausgewogenste Medikament in der Gruppe. Der Wirkungseintritt wird 2-4 Wochen nach Beginn des Therapieverlaufs festgestellt. Bei Einnahme können Hyperkinesis, Ödeme sowie Phänomene wie Bronchospasmus beobachtet werden.
  4. Paroxetin. Anxiolytische und beruhigende Wirkungen überwiegen. Nach vollständiger Resorption über den Magen-Darm-Trakt wird die maximale Dosis des Wirkstoffs nach 5 Stunden bestimmt. Fand die Hauptanwendung in Panik- und Zwangszuständen. Inkompatibel mit MAO-Inhibitoren. Erhöht die Blutung, wenn es mit indirekten Gerinnungsmitteln eingenommen wird.
  5. Citalopram. Komplex blockiert zusammen mit Serotonin adrenerge Rezeptoren, Histamin- und m-cholinerge Rezeptoren. Bereits 2 Stunden nach der Verabreichung kann die maximale Konzentration notiert werden. Mögliche Erschütterungen, Migräne, Harnwegserkrankungen und orthostatische Hypotonie.
  6. Trazodone. Kombiniert angstlösende, beruhigende und thymonaleptische Wirkungen. Eine Stunde nach der Verabreichung wird der maximale Gehalt im Blut notiert. Zur Unterdrückung von Angstzuständen und neurotischen endogenen Depressionen.
  7. Escitalopram. Es wird bei leichter bis mittelschwerer Pathologie des Verhaltens angewendet. Ein Merkmal des Arzneimittels ist die mangelnde Wirkung auf Leberzellen, die es ermöglicht, Escitalopram mit anderen Arzneimitteln zu kombinieren. Mögliche Thrombozytopenie, anaphylaktischer Schock, beeinträchtigte Vasopressinproduktion.
  8. Nefazodon. Wird bei Schlafstörungen, Angstzuständen und Depressionen unterschiedlicher Schwere angewendet. Hat keine deprimierende Wirkung auf die sexuelle Funktion. Kann zu übermäßigem Schwitzen, trockenem Mund und Schläfrigkeit führen.
  9. Paxil. Hat keine beruhigende Wirkung. Wird bei mittelschweren Depressionen angewendet. Bei Anwendung sind Sinusitis, Schwellung des Gesichts, Verschlimmerung depressiver Zustände, Veränderungen der Qualität der Samenflüssigkeit und Aggressionen möglich.
  10. Serenate. Es wirkt antidepressiv und verletzt nicht die psychomotorischen Funktionen. Es wird als Prophylaxe für depressive Episoden eingesetzt. Kann Brustschmerzen, Tinnitus, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und Atemnot verursachen.

Eine vollständige Liste der SSRIs, die alle Wirkstoffe der Gruppe sowie die darauf basierenden Arzneimittel (Handelsnamen) enthält..

Strukturformeln beliebter SSRIs (anklickbar)

Zubereitungen auf Fluoxetinbasis;

Diese Gruppe von Arzneimitteln hat eine stimulierende und thymoanaleptische Wirkung. Medikamente werden bei verschiedenen Arten von Depressionen eingesetzt.

Die Medikamente hemmen spezifisch die Wiederaufnahme von Serotonin und haben anxiolytische Wirkungen. Sie werden zur Vorbeugung und Behandlung von Zwangsstörungen eingesetzt. Wirken sich auch auf adrenerge, Histamin- und Dopaminrezeptoren aus.

Arzneimittel auf Paroxetinbasis:

  • Adepress;
  • Paxil;
  • Paroxetin;
  • Rexitin;
  • Cerestill;
  • Plizil;
  • Actaparoxetin;
  • Apo-Paroxetin.

Die Gruppe hat anxiolytische und beruhigende Eigenschaften. Der Wirkstoff hat eine bicyclische Struktur, die ihn von anderen Arzneimitteln unterscheidet.

Mit einem langen Verlauf ändern sich die pharmakokinetischen Eigenschaften nicht. Die Hauptindikationen gelten für endogene, neurotische und reaktive Depressionen.

Diese Untergruppe von Medikamenten wird bei Zwangsstörungen eingesetzt. Hat keine beruhigende Wirkung und hat keine Wirkung auf andere Rezeptoren als serotonerge. Wird verwendet, um einen Rückfall depressiver Zustände zu verhindern.

Mittel basierend auf Citalopram:

Die Gruppe hat eine minimale Nebenwirkung auf Dopamin- und adrenerge Rezeptoren. Die hauptsächliche therapeutische Wirkung zielt darauf ab, emotionales Verhalten zu korrigieren, Angstgefühle und Dysphorie auszugleichen. Die therapeutische Wirkung anderer Gruppen von Antidepressiva kann durch gleichzeitige Wechselwirkung mit Citalopram-Derivaten verstärkt werden.

Arzneimittel basierend auf Escitalopram:

  • Lenuxin;
  • Miracitol;
  • Sancipam;
  • Selectra;
  • Tsipralex;
  • Acipey;
  • Elision;
  • Elysia ku-tab;
  • Escitalopram.

Medikamente werden bei Panikzuständen eingesetzt. Die maximale therapeutische Wirkung entwickelt sich 3 Monate nach Beginn der Einnahme dieser Gruppe von SSRI-Arzneimitteln. Medikamente interagieren praktisch nicht mit anderen Rezeptortypen. Die meisten Metaboliten werden über die Nieren ausgeschieden, was ein Kennzeichen dieser Derivate ist..

Leichte Depressionen bei Kindern werden mit Psychotherapie und natürlichen Heilmitteln behandelt. Ärzte empfehlen, die folgenden sicheren Medikamente zu trinken:

Bei mittelschweren bis schweren depressiven Störungen verschreibt der Therapeut Antidepressiva. Unter 12 Jahren ist Fluoxetin das sicherste und wirksamste Medikament. Nach 12 erhöht sich die Liste der Arzneimittel und umfasst:

Anwendungshinweise

Antidepressiva werden empfohlen und sind in der Therapie weit verbreitet:

  • Neurosen;
  • Phobien (Ängste);
  • erhöhte Angst;
  • chronische Depression;
  • anhaltender Stress;
  • Panikzustände;
  • Anerexie oder Bulimie;
  • sexuelle Funktionsstörungen;
  • affektive Störungen;
  • Ablehnung von Drogen, Alkohol, Nikotin.

Daher ist es sehr wichtig, das richtige Medikament auszuwählen und seine Nebenwirkungen sorgfältig zu untersuchen. Erst wenn Sie alle Vor- und Nachteile eines Arzttermins (Neurologe, Psychotherapeut, Psychiater) abgewogen haben, können Sie in die Apotheke gehen, um ein Antidepressivum zu kaufen.

Der Hauptzweck der Verwendung dieser Gruppe von Antidepressiva besteht darin, verschiedene Arten von Depressionen zu unterdrücken, indem eine stimulierende Wirkung auf die Strukturen des Gehirns ausgeübt wird..

SSRIs werden auch in folgenden Fällen verwendet:

  • psychosthenische Zustände, die Persönlichkeitsangststörungen sind;
  • Psychopathien und Neurosen, die sich in hysterischem Verhalten und einer Abnahme der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit manifestieren;
  • chronische Schmerzsyndrome im Zusammenhang mit psychosomatischen Aspekten;
  • Panikstörung;
  • Zwangsstörungen im Zusammenhang mit episodischen Zwangsgedanken, Ideen, Handlungen, Bewegungen;
  • psychische Störungen des Lebensmittelkonsums - Anorexia nervosa, Bulimie und psychogenes Überessen;
  • soziale phobische Erfahrungen im Zusammenhang mit der Verhaltenswahrnehmung von sich selbst in der Gesellschaft;
  • posttraumatische Belastungsstörung;
  • Störungen der Depersonalisierung und Derealisierung, die mit einer beeinträchtigten Selbstwahrnehmung und der Unfähigkeit verbunden sind, ihr Verhalten zu kontrollieren und die umgebende Realität zu akzeptieren;
  • Syndrom prämenstrueller Erfahrungen infolge psycho-emotionaler Instabilität.

Diese Gruppe von Medikamenten ist auch bei der Behandlung von Alkoholismus und Entzugssymptomen wirksam..

Einschränkungen und Kontraindikationen

Einnahme von Antidepressiva SSRIs sind bei Vorhandensein von Psychostimulanzien im Blut, bei Alkohol- oder Drogenvergiftung verboten.

Die Kombination mehrerer Medikamente mit serotonerger Wirkung ist kontraindiziert. Auch nicht kompatibel mit der Verwendung von Serotonin-Wiederaufnahmehemmern mit Epilepsie in der Vorgeschichte.

Leber- und Nierenversagen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Stadium der Dekompensation sind eine Kontraindikation für die Verwendung selektiver Inhibitoren.

Das Vorhandensein von Herden ischämischer Läsionen oder maligner neoplastischer Formationen im Mittelhirn.

Die Anwendung von SSRIs wird nicht früher als zwei Wochen nach Ende der Behandlung mit nicht selektiven Monoaminoxidasehemmern praktiziert.

Es ist verboten, Medikamente der Gruppe in Gegenwart eines Glaukoms in der aktiven Phase einzunehmen. Diabetes mellitus ist auch eine Kontraindikation für die Verwendung von SSRIs..

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer sind mit Anticholinesterase-Mitteln, Sympatholytika, Heparin, indirekten Antikoagulanzien, narkotischen Analgetika, Salicylaten, Cholinomimetika und Phenylbutazon nicht kompatibel.

Allgemeines Behandlungsschema

In Moskau kann die Behandlung von depressiven Erkrankungen und Psychosen im Jussupow-Krankenhaus durchgeführt werden. Depressionen werden von einem Psychiater, Psychotherapeuten oder Neurologen behandelt. Das Krankenhaus ist ein modernes medizinisches Zentrum, das Patienten die Dienste multidisziplinärer Kliniken bietet. Eine hohe Servicekultur, umfangreiche Erfahrung in der Behandlung verschiedener Krankheiten, eine gemütliche und komfortable Umgebung - das ist das Yusupov-Krankenhaus.

Während der Schwangerschaft ist die Einnahme von Pillen gegen Depressionen besonders wichtig. Wenn die werdende Mutter depressiv ist, gefährdet sie nicht nur sich selbst, sondern auch das Kind. Eine Störung des Nervensystems kann eine postpartale Depression auslösen. Dieser Zustand erfordert die Behandlung unter Aufsicht eines qualifizierten Fachmanns.

Bei der Auswahl von Medikamenten im ersten Trimester ist besondere Vorsicht geboten, um angeborene fetale Anomalien zu vermeiden. Oft verschreiben Ärzte die stärksten und wirksamsten Beruhigungsmittel: Ata Serotonin, die für den Körper des Patienten am sichersten sind. Diese beinhalten:

Einige Wochen vor der Geburt muss die Verwendung von Antidepressiva eingestellt werden, damit das Kind die Sucht nicht erbt. Während des gesamten Behandlungsverlaufs sollte der Zustand des Patienten von einem Arzt überwacht werden. Bei Depressionen im Frühstadium empfehlen die Ärzte, keine ernsthaften verschreibungspflichtigen Medikamente einzunehmen. Sie können durch pflanzliche Arzneimittel ersetzt werden, zu denen Johanniskraut, Mutterkraut, Baldrian und Thymian gehören.

Beim Stillen (HB) können sich Antidepressiva und andere Psychopharmaka ebenfalls negativ auf das Baby auswirken. Die Liste der Pillen, die während der Schwangerschaft erlaubt sind, enthält:

Wenn pflanzliche Präparate während der Stillzeit nicht die gewünschte Wirkung hatten und die stillende Mutter eine schwere Form der Depression hat, verschreibt der Arzt Antidepressiva und das Neugeborene wird auf künstliche Ernährung umgestellt. Während der Hepatitis B-Therapie werden am häufigsten folgende Medikamente eingeschlossen:

  • Zoloft. Das sicherste Antidepressivum für Mütter während der Stillzeit. Hat eine ausgeprägte therapeutische Wirkung und hilft in kurzer Zeit, mit Angstgefühlen und Apathie umzugehen.
  • Amitriptylin. Die Konzentration des Arzneimittels in der Milch ist gering, aber das Antidepressivum selbst hat eine große Anzahl von Nebenwirkungen und kann Indie verursachen. Die Liste der besten Antipsychotika umfasst: bis zu den allerersten Arzneimitteln der Gruppe und wird nur auf Rezept verkauft.
  • Fluvoxamin. Ein wirksames Mittel, aber während der Verabreichung ist es notwendig, die Laktation zu stoppen. Dieses Medikament ist nicht gut erforscht.

Während der Schwangerschaft und Hepatitis B ist die Verwendung von Beruhigungsmitteln und Antipsychotika verboten. Die Behandlung mit Antidepressiva sollte mindestens 6 Monate dauern. Die Wahl der Dosierung und des Arzneimittels erfolgt durch den Arzt.

Arzneimittel aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer werden einmal täglich angewendet. Dies kann ein anderer Zeitraum sein, aber meistens erfolgt der Empfang am Morgen vor den Mahlzeiten..

Die medizinische Wirkung tritt nach 3-6 Wochen kontinuierlicher Behandlung auf. Das Ergebnis der Reaktion des Körpers auf die Therapie ist eine Regression der Symptome depressiver Zustände, nach deren vollständiger Unterdrückung der therapeutische Verlauf 4 bis 5 Monate fortgesetzt wird.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass bei Vorhandensein einer individuellen Intoleranz oder Resistenz des Organismus, die sich in Abwesenheit eines positiven Ergebnisses innerhalb von 6 bis 8 Monaten manifestiert, die Gruppe der Antidepressiva durch eine andere ersetzt wird. Die Dosierung des Arzneimittels pro Dosis hängt vom Derivat ab und liegt in der Regel zwischen 20 und 100 mg pro Tag.

Denkanstöße

Jüngsten Studien zufolge ist die Behandlung endogener Depressionen im Jugendalter als Therapie für Antidepressiva der SSRI-Gruppe wirksam und sicher, da keine Nebenwirkungen wie bei der Einnahme von trizyklischen Arzneimitteln auftreten.

Die Vorhersagbarkeit der therapeutischen Wirkung ermöglicht es uns, trotz der atypischen Symptome einer Depression dieses Alters, die mit neurobiologischen Veränderungen im Jugendalter verbunden sind, die richtige Behandlung für diese Patientengruppe bereitzustellen..

SSRIs ermöglichen es bereits in der Anfangsphase der Behandlung, eine Verschärfung des Zustands zu verhindern und die Dringlichkeit des Selbstmordverhaltens zu verringern, das Menschen mit jugendlicher Depression innewohnt.

Auch Serotonin-Wiederaufnahmehemmer haben ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von postpartalen Depressionen bewiesen, wirken sich positiv auf das klimakterische Syndrom aus, indem sie Angstzustände und depressive Zustände reduzieren, was die Verwendung von Antidepressiva als Ersatz für die Hormontherapie ermöglicht.

Merkmale der Gruppe Drogen

Neben Antidepressiva werden Beruhigungsmittel auch zur Behandlung von Depressionen eingesetzt:

  • Diese Gruppe von Medikamenten beseitigt Angstgefühle, emotionalen Stress und Angstzustände.
  • Gleichzeitig beeinträchtigen Drogen nicht das Gedächtnis und das Denken..
  • Darüber hinaus können Beruhigungsmittel Krämpfe verhindern und beseitigen, Muskeln entspannen und das autonome Nervensystem normalisieren.
  • In mittleren Dosen senken Beruhigungsmittel den Blutdruck, normalisieren die Herzfrequenz und die Durchblutung des Gehirns..

Daher unterscheiden sich Beruhigungsmittel im Allgemeinen von Antidepressiva durch die entgegengesetzte Wirkung auf das autonome Nervensystem. Beruhigungsmittel wirken sich vor allem auf Angst und Furcht aus, die bereits mit einer Einzeldosis beseitigt werden können, und Antidepressiva erfordern eine Behandlung. Beruhigungsmittel verursachen eher Sucht und haben schwerwiegendere und schwerwiegendere Entzugssymptome..

Bei einem starken Entzug der Beruhigungsmittel nach einer langen Einnahme kann sich ein Entzugssyndrom entwickeln, das sich in Schwitzen, Zittern der Gliedmaßen, Schwindel, Schlafstörungen, Darmstörungen, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen und Gerüchen, Tinnitus, Wahrnehmungsstörungen der Realität und Depressionen äußert.

BenzodiazepinderivateHeterocyclische Medikamente
Entfernen Sie alle Arten von Angstzuständen, die bei Schlafstörungen, Panikattacken, Ängsten und Obsessionen wirksam sind.
  • Bromazepam
  • Peksotan
  • Diazepam (Apaurin, Religion)
  • Chlordiazepaxid (Elenium)
  • Nitrazepam
  • Mezepam
  • Clonazepam
  • Alprozolam (Xanax)
  • Zopiclon (Imovan)
Dies sind neue Beruhigungsmittel. Am beliebtesten ist Buspiron, das die Eigenschaften eines Beruhigungsmittels und eines Antidepressivums kombiniert. Sein Wirkungsmechanismus basiert auf der Normalisierung der Serotoninübertragung. Buspiron beruhigt perfekt, neutralisiert Angstzustände und wirkt krampflösend. Verursacht keine Lethargie und Schwäche, beeinträchtigt nicht das Gedächtnis, das Auswendiglernen und das Denken. Kann mit Alkohol kombiniert werden, macht nicht abhängig.
  • Ivadal
  • Zoligdem
  • Buspiron (Spitomin)
Triazolbenzodiazepin-MedikamenteGlycerinanaloga - Equanil (Meprobomat)
Diphenylmethananaloga - Hydroxyzin (Atarax), Benaktizin (Amisil)
Wird bei Depressionen in Kombination mit Angstzuständen angewendet:

Während der Antidepressivumtherapie ist es notwendig, das Kind sorgfältig zu überwachen und seinen Zustand mit ihm zu besprechen. Die Wirkung der Behandlung tritt nach 4-7 Wochen auf und der Kurs dauert 6 Monate. Sie sollten die Einnahme von Medikamenten nicht selbst abbrechen - vorher müssen Sie einen Psychotherapeuten konsultieren, der Ihnen hilft, die Dosierung korrekt zu reduzieren und die Konzentration des Antidepressivums im Blut auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Behandlung von Depressionen sollte unter Aufsicht eines Arztes erfolgen. Alle Psychopharmaka werden in einer individuellen Dosierung verschrieben. Es ist unmöglich, selbst ein wirksames Regime zu wählen.