Kunsttherapie bei Depressionen bei Jugendlichen

Depressive Zustände treten nicht nur bei Erwachsenen auf. Psychische Störungen werden häufig in der Übergangszeit bei Kindern beobachtet und gehen mit einer depressiven Stimmung, Lethargie, einher. Kunsttherapie hilft, Depressionen bei Jugendlichen zu beseitigen.

Depressionssymptome

Jugendliche zeichnen sich durch übermäßigen Maximalismus aus, der aufgrund der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds auftritt. Depressionen werden oft als jugendlicher Maximalismus getarnt. Infolgedessen wird die Diagnose nicht sofort gestellt, was schwerwiegende Folgen haben kann..

Eltern müssen einen Ansatz für Kinder finden, die an Depressionen leiden, um rechtzeitig zu helfen und medizinische Hilfe zu suchen. Dazu müssen Sie wissen, welche Symptome für depressive Störungen charakteristisch sind..

Hauptzeichen

Bei einem depressiven Übergangsalter treten folgende Symptome auf:

  • Eine Person geht ständig in den Ruhestand und hört auf, nicht nur mit den Eltern, sondern auch mit Gleichaltrigen zu kommunizieren.
  • der Schlaf ist gestört, der Appetit verschwindet;
  • Jeder elterliche Kommentar verursacht bei einem Teenager unkontrollierbare Tränen. Die gleiche Reaktion gilt für harmlose Witze von Gleichaltrigen.
  • Die Einstellung gegenüber den Menschen in der Umgebung ändert sich, was zu aggressiv und gereizt wird.
  • Jugendliche geben ihre Lieblingsbeschäftigung auf und lügen tagelang. Sie verlieren das Interesse an allem, was um sie herum geschieht.
  • es gibt Angst, ein Gefühl der Hilflosigkeit, ein Gefühl, dass du alles falsch gemacht hast, Angst;
  • Selbstmordgedanken entstehen. Der Teenager sucht nach Informationen, in denen das Thema Selbstmord behandelt wird, und prüft jeden Fall sorgfältig.

Die Symptome einer Depression bei Jugendlichen unterscheiden sich von denen bei Erwachsenen. Ein Erwachsener in einem depressiven Zustand ist depressiver, die Stimmung ist depressiv. In der Übergangszeit ist das Gegenteil der Fall. Ein depressiver Teenager ist aggressiv, gereizt, wird oft wütend und kann gewalttätig sein.

Depressive Symptome und Ursachen ihres Auftretens

Ein Familienpsychologe kann jugendliche Depressionen anhand von Symptomen identifizieren, die zwei Arten haben:

Art der SymptomeWie manifestieren sie sich?
TypischFür 2 Wochen gibt es einen unvernünftigen, depressiven Zustand; völlige Gleichgültigkeit gegenüber dem, was geschieht, gegenüber dem Leben;
Extreme Müdigkeit, die länger als eine Woche dauert und nicht behandelt werden kann
ZusätzlichPessimismus;
Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen;
Unfähigkeit, sich auf die Lösung eines bestimmten Problems zu konzentrieren;
Angst, Anfälle von Angst;
Gefühl der Nutzlosigkeit und Nutzlosigkeit der Existenz;
ständige Selbstmordgedanken;
vermindertes Selbstwertgefühl;
gesteigerter Appetit oder umgekehrt seine Abwesenheit;
Schlafstörung

Eine Depression wird diagnostiziert, wenn 2 Haupt- und 3 zusätzliche Anzeichen identifiziert werden.

Ursachen von Depressionen

Eltern fragen sich, warum ihr Kind depressiv wird, weil sie glauben, dass es keinen Grund dafür gibt. Es gibt jedoch Gründe:

  • eine starke Veränderung der hormonellen Umgebung, aufgrund derer Störungen im endokrinen System auftreten können;
  • Es gibt kein gegenseitiges Verständnis und Vertrauen in die Eltern.
  • Probleme mit der schulischen Leistung;
  • Konflikte mit Klassenkameraden;
  • Unverständnis der Lehrer;
  • akute Ablehnung ihres Aussehens.

Die aufgeführten Gründe sind die Hauptgründe. Vor dem Hintergrund neurologischer oder endokriner Erkrankungen können jedoch depressive Zustände auftreten:

  • nach einer Schädelverletzung;
  • infektiöse Pathologien des Zentralnervensystems;
  • vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus;
  • unzureichende Menge an Vitaminen aus Gruppe B im Körper;
  • schnelle Muskelermüdung (Myasthenia gravis);
  • entzündliche Prozesse peripherer Nervenfasern;
  • mit Epilepsie.

Fachleute in ihrer Arbeit sind mit dem Problem konfrontiert, wenn es unmöglich ist, Depressionen aus psychischen und somatischen Gründen zu diagnostizieren. Dann sprechen wir über depressive Zustände, die den Körper von innen betreffen..

Kreative Therapie bei Depressionen

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung depressiver Symptome. Kunsttherapie ist ein wirksamer Weg, um Depressionen zu bekämpfen. Jeder Rat von Experten sollte von Jugendlichen befolgt werden. Eltern müssen ihre Umsetzung überwachen. Wenn die Behandlung mit einer Medikationsmethode durchgeführt wird, können Sie die Einnahme von Medikamenten nicht überspringen.

Die Psychotherapie verwendet komplexe Techniken, um depressive Zustände zu beseitigen. Kunsttherapie ist eine wirksame Methode im Kampf gegen die Krankheit..

Kunsttherapie bei Depressionen ist eine Heilung mit verschiedenen künstlerischen Mitteln.

Die Haupttypen einer umfassenden Technik zur Beseitigung von Depressionen sind die folgenden Arten von Kreativität:

  1. Malerei. Dies sind nicht nur Zeichnungen, sondern auch Grafiken, Malerei;
  2. Malen mit speziellen Farben auf den Körper - Körperkunst;
  3. Modellierung mit Plastilin oder Ton;
  4. Musikstunden;
  5. Tanzen;
  6. Fotografieren;
  7. gemeinsam mit einem Psychologen die Märchenhandlungen ausarbeiten;
  8. Sandfiguren machen.

Mit Hilfe einer Zeichnung kann ein Teenager Gefühle ausdrücken, die er wollte, aber nicht sagen kann. Ein Spezialist für die in der Zeichnung verwendeten Farben kann den Charakter des Kindes bestimmen und seinen emotionalen Zustand verstehen. Der Druck des Pinsels oder Bleistifts ist wichtig, wenn man bedenkt, was gezeichnet wird und was genau der Teenager darstellt.

Wenn ein Teenager mit einem Psychotherapeuten über eine Märchenhandlung, seine eigene Vision des Bildes, spricht, lernt er, Ängste zu überwinden und mit Ängsten umzugehen. Depressionssymptome werden während der Diskussionen effektiv reduziert.

Die Sandtherapie ermöglicht es Teenagern, ihre Gefühle und Wünsche auszudrücken. Das Kind kann sagen, was das abgebildete Bild im Sand bedeutet, warum bei der Konstruktion von Figuren neue Linien verwendet wurden. Durch Überlegungen wird ihm allmählich klar, was sein aggressives Verhalten verursacht hat. Bereits nach der ersten Sitzung ist eine Verbesserung festzustellen.

Die Richtungen der künstlerischen Korrektur werden individuell ausgewählt, abhängig von der Form, in der die Depression fortschreitet. Mit Hilfe der Kunsttherapie ist es möglich, die Ursache des depressiven Zustands zu verstehen und die Aufmerksamkeit des Teenagers auf eine normale Existenz in der Gesellschaft zu lenken.

Manchmal beseitigt die Kunsttherapie die Krankheitssymptome nicht vollständig, aber sie hilft dem Kind, negative Emotionen loszuwerden. Es ist eine angenehme Behandlung, obwohl es schwierig ist, es einfach zu nennen..

Es ist wichtig, dass der Teenager während Kunsttherapiesitzungen und Depressionen keine perfekten, professionellen Zeichnungen oder Skulpturen erstellen muss. Kunstunterricht ermöglicht es Ihnen, der ständigen Negativität zu entkommen, den quälenden Fragen, die in jugendlichen Gedanken vorhanden sind. Bei der Erstellung kreativer Objekte lernt ein Kind im Jugendalter, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.

Es ist notwendig, dass die Eltern bei der Beseitigung des depressiven Zustands eine Annäherung an das Kind finden und in der Lage sind, ihre Einstellung zu ihm zu ändern und zu lernen, einander zu verstehen. Ohne gegenseitiges Verständnis ist es unwahrscheinlich, dass das erwartete Ergebnis erzielt werden kann..

Psychotherapie bei Depressionen: Heilung von Körper- und Geistesübungen mit verschiedenen Techniken

Laut Statistik leidet fast ein Viertel der Weltbevölkerung an verschiedenen Formen der Depression. Ständig schlechte Laune, die Unfähigkeit, Freude und Glück zu empfinden, ursachenlose Angst - dies sind nur die harmlosesten Symptome dieser Krankheit. Nur wenige Menschen glauben, dass es am Ende zu ernsthaften Problemen im persönlichen und beruflichen Leben, zum Auftreten von Phobien, zu einer Abnahme der geistigen Fähigkeiten, einer Schwächung der Libido, einer Tendenz zum Selbstmord, einer Verschlechterung der körperlichen Gesundheit (vom Asthenischen Syndrom bis zur Thrombose) kommen kann..

In der Hoffnung, dass alles von alleine geht, wenden sich die Leute selten an Fachleute, um Hilfe zu erhalten. Dies verschärft die Situation nur und führt zu irreversiblen Konsequenzen. Wie die Praxis zeigt, ist die Psychotherapie eine ziemlich wirksame Behandlungsmethode.

Eigenschaften:

Psychotherapie bei Depressionen beinhaltet die Auswirkung auf die Psyche des Patienten mit Hilfe aller Arten von Techniken und Techniken im Rahmen verschiedener Schulen, Trends und Trends. Hauptziele:

  • die dekonstruktiven Elemente der Psyche identifizieren und beseitigen;
  • Entfernen Sie die Hauptsymptome.
  • Bringen Sie dem Patienten bei, selbständig mit einem depressiven Zustand umzugehen und Emotionen zu kontrollieren.

Das Problem ist, dass der Mechanismus der Depression komplex ist und mehrere Ebenen gleichzeitig betreffen kann:

  • vegetativ (Störungen des Komplexes zentraler und peripherer Strukturen, die die Funktionalität des Körpers regulieren);
  • neurologisch (Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems);
  • mental (Geisteszustand);
  • somatoorganisch (Störungen in der Arbeit einzelner Organe);
  • Somatosystem (Störungen in der Arbeit ganzer Körpersysteme).

Darüber hinaus ist der Grad der Manifestation einer Depression auf jeder dieser Ebenen individuell. Daher wird das Psychotherapieprogramm entsprechend dem konkreten Fall ausgewählt..

Nähert sich

Abhängig von den individuellen Merkmalen des Depressionsverlaufs wählt der Spezialist einen der Bereiche der Psychotherapie, die diese am erfolgreichsten bewältigen.

Kognitiver Verhaltensansatz

Die kognitiv-verhaltensbezogene Psychotherapie bei depressiven Zuständen gilt als eine der wirksamsten. Betrachtet die Krankheit als Folge dysfunktionaler Einstellungen und Überzeugungen. Aufgaben:

  • Symptome auf allen Ebenen beseitigen;
  • Verbesserung der Wirksamkeit von Antidepressiva und anderen verschriebenen Medikamenten;
  • Hilfe bei der sozialen Anpassung;
  • Konzentrieren Sie sich auf die Korrektur von Verhaltensfehlern, Überzeugungen, die zu Depressionen führten.
  • wiederkehrende Risiken reduzieren.

Die Haupttechniken sind die Identifizierung negativer Gedanken, der Beweis ihrer Unlogik und Inkonsistenz, die Bildung und Stärkung neuer Bewusstseinsmuster.

Zwischenmenschlicher Ansatz

Die zwischenmenschliche Psychotherapie betrachtet depressive Zustände als Folge sozialer Konflikte und als unangemessen aufgebaute Beziehungen zu Menschen in der Umgebung. Aufgaben:

  • die Hauptsymptome identifizieren;
  • die Gründe verstehen;
  • Hilfe bei der sozialen Anpassung;
  • behandeln, indem Sie die Hauptzeichen beseitigen.

In den ersten Sitzungen werden Gespräche zu folgenden Themen geführt:

  1. Trauer, eine traumatische Situation, die das Leben eines Menschen in vorher und nachher unterteilt.
  2. Familie defekt.
  3. Substitution sozialer Rollen.
  4. Zwischenmenschliche Konflikte.
  5. Mangel an Aufmerksamkeit, Liebe, Kommunikation.

Nach dem Konzept der zwischenmenschlichen Psychotherapie sind diese fünf Bereiche der Hauptimpuls für die Entwicklung von Depressionen. Deshalb arbeitet sie hauptsächlich mit ihnen. Das Ergebnis wird danach beurteilt, wie erfolgreich sich der Patient an die Gesellschaft anpasst. Ich fing an, Kontakte zu knüpfen - die Dinge werden besser. Isoliert weiter - der Behandlungsverlauf sollte verlängert werden.

Grundlegende Methoden - Rollenspiel, Dramatherapie.

Psychodynamischer Ansatz

Die psychodynamische Psychotherapie sieht den depressiven Zustand als Ergebnis eines inneren unbewussten Konflikts. Zum Beispiel muss eine freundliche und sanfte Person in der Position eines Chefs ständig streng sein. Oder melancholisch - als Lehrer oder Sozialarbeiter. Das Hauptziel ist es, diesen Widerspruch zu identifizieren und zu beseitigen. Prioritätsmethoden - freie Assoziation, Traumanalyse.

Methoden

Die Psychotherapie verfügt über eine Vielzahl von Techniken und Techniken, die eine an Depressionen leidende Person zur Genesung führen können. Die Auswahl erfolgt abhängig von:

  • die Richtung, in der die Behandlung durchgeführt wird;
  • individuelle Merkmale des Patienten;
  • der Grad der Vernachlässigung und die Art der Depression;
  • Professionalität des Psychotherapeuten.

Sie müssen verstehen, dass ein Spezialist nur eine Richtung wählen und den Behandlungsverlauf entsprechend bis zum Ende führen kann (zum Beispiel nur Kunsttherapie). Am häufigsten werden jedoch verschiedene Techniken und Techniken verwendet, die aus verschiedenen Strömungen entlehnt sind (Hypnose und NLP, Techniken zur operanten Konditionierung und Überflutung usw.)..

Autotraining (nach Schultz)

Ziel ist es, einem Menschen beizubringen, seine eigenen Gedanken und Gefühle zu kontrollieren und destruktive und traumatische herauszufiltern. Im Anfangsstadium der Krankheit ist dies eine der wirksamsten Behandlungen. Bei fortgeschrittenen Formen kann es jedoch zu einer Zunahme der Depression kommen, wenn sie verwendet werden. Es beinhaltet Willenspotential und Selbstkonzentration, daher kann bei einem hohen Grad an Angst und einem zu geringen Selbstwertgefühl eine umgekehrte Reaktion auftreten. Wenn die nächste Aufgabe nicht erledigt ist, schließt die Person, beschuldigt sich selbst und leidet noch mehr. In dieser Hinsicht ist die Verwendung der Technik bei der Behandlung von Jugendlichen verboten..

Kunsttherapie

Es wird in der Psychotherapie depressiver Zustände als eigenständige Richtung und als zusätzliche Technik in anderen Strömungen eingesetzt. Kunsttherapie ist besonders effektiv bei der Arbeit mit Kindern. Es hat keine Kontraindikationen. Die Person öffnet sich und demonstriert aufregende Momente und Konflikte durch Kreativität.

Bibliotherapie

Wird in zwei Formen verwendet. Unspezifisch - beim Lesen von Büchern geht es darum, Freude, positive Emotionen und Probleme zu vermeiden. Spezifisch - die Auswahl literarischer Werke, die das Wesen des hauptsächlichen internen Konflikts einer Person widerspiegeln. Das Ziel ist es, ihm zunächst zu zeigen, dass er mit seinen Erfahrungen nicht allein ist; zweitens, um mögliche Wege aus dieser Situation aufzuzeigen.

Selbsthypnose

Die effektivsten und beliebtesten Methoden: autogenes Training, Meditation, Entspannung, Yoga. Es wird oft zu Hausaufgaben für diejenigen, die an Depressionen leiden. Die Technik wird nach einem einzigen Schema durchgeführt: Überzeugung - Vorschlag - Anweisung - Verstärkung. Es geht nicht um das Problem als solches, sondern um die Ressourcen und Fähigkeiten einer Person. Wird in der Kinderpsychotherapie verwendet.

Spieltechniken

Sie werden am häufigsten in der Psychotherapie von Depressionen im Kindesalter eingesetzt. Sie ermöglichen es Ihnen, die Ängste und Erfahrungen des Kindes, über die es nicht spricht, nach außen zu extrahieren (er weiß immer noch nicht, wie er Gedanken in Worte fassen soll, er ist schüchtern, ängstlich). Jede Schule bietet ihre eigenen Methoden der Spieltherapie an:

  • Freuds psychoanalytische Spielpsychotherapie - in der Lage, mit den fortgeschrittensten Formen der Depression umzugehen;
  • Nicht-Direktive-Spielpsychotherapie, kindzentriert, Exline und Landreth - konzentriert auf die Beziehung von Kindern zu Erwachsenen;
  • befreite, strukturierte Spielpsychotherapie von Levis Reaktion - Eintauchen in eine traumatische Situation;
  • Aufbau einer Beziehung zwischen Allen und Tafta - Behandlung von Depressionen im Hier und Jetzt;
  • Eindämmung der Angst Di Caño, Gandione und Massaglia - Arbeit mit den Eltern.

Hypnotherapie

Es kann bei der Behandlung von Depressionen eingesetzt werden, liefert jedoch nicht immer positive Ergebnisse. Es hängt damit zusammen, dass das Hauptziel der Hypnose in einer solchen Situation darin besteht, positive Erinnerungen zu identifizieren und zu stärken und daraus neue Modelle zur Selbst- und Verhaltensbewertung zu erstellen. Das Problem tritt jedoch bereits im ersten Stadium auf: Patienten können keine angenehmen Momente in ihrem Gedächtnis finden. Ein Beispiel für einen Dialog während einer hypnotischen Trance, der diese Wendung der Ereignisse zeigt:

- Erinnern Sie sich an einen Moment im Leben, in dem es angenehm, einfach und gut für Sie war.
- Ich kann mich nicht erinnern (als Option: Es ist nie passiert).

Auf dieser Hypnose kann beendet werden, da das Hauptziel gescheitert ist. Dies kann aber auch in anderen Phasen geschehen. Angenommen, der Patient erinnerte sich noch an glückliche Momente in seinem Leben, nahm sie jedoch als Symbol für die Sinnlosigkeit der Bemühungen wahr, die die schmerzhafte Erfahrung vertiefen. Er vergleicht dieses freudige und sorglose Selbst mit dem heutigen ängstlichen Verlierer, der den Verlauf der Depression verschlimmern kann..

Daher verpflichten sich nicht alle Spezialisten, Hypnose in der Psychotherapie einer solchen Krankheit einzusetzen..

Musiktherapie

Die Musiktherapie umfasst die Anwendung verschiedener Methoden: passives Hören von Melodien, um die Stimmung zu heben und Angstzustände zu beseitigen, aktives Erstellen von Musikwerken, um interne Widersprüche aufzuzeigen und Probleme zu identifizieren. Dazu gehört auch die Tanz- und Bewegungstherapie, die den Wunsch weckt, zu leben, vorwärts zu gehen, mit Schwierigkeiten umzugehen..

Implosive Fluttechnik

Im Volksmund als "Keil-Keil" -Kick-Out-Technik bekannt. Der Patient ist in eine traumatische Situation eingetaucht, spielt von allen Seiten damit, betrachtet den Verlauf des Ereignisses (was wäre passiert, wenn dies nicht passiert wäre, hätte ich anders gehandelt usw.). Ziel ist es, Verhaltensmuster zu ersetzen, die Angst verursachen. Ein Mensch gewöhnt sich so sehr daran, dass er sich an die erlebten Umstände gewöhnt, die keine Schmerzen, Ängste und andere negative Emotionen und Eindrücke mehr hervorrufen.

NLP

Die neurolinguistische Programmierung ist eine wirksame Methode der Psychotherapie bei Depressionen. Ziel ist es, die internen Ressourcen einer Person zu nutzen, um ihre eigenen Bedürfnisse, Prioritäten und Werte zu identifizieren und zu verwirklichen. Erzwingt nicht, die Geheimnisse der Vergangenheit preiszugeben, übt keinen Druck auf die Psyche des Patienten aus. Hilft, konstruktive, inspirierende Einstellungen zu bilden, Lebensziele zu formulieren, einen Umsetzungsplan zu erstellen und nach einem neuen Verhaltensmuster zu handeln.

Operante, theoretisch-instrumentelle Konditionierung

Verhaltenspsychotherapie-Technik. Es zielt darauf ab, die Handlungen und den Charakter einer Person zu verändern. Geht nicht auf die Vergangenheit ein, findet die Gründe und provozierenden Faktoren nicht heraus. Konzentrierte sich darauf, das Problem hier und jetzt zu lösen. Nicht wirksam bei der Behandlung fortgeschrittener Formen von Depressionen.

Pezeshkians positive Psychotherapie

Lehrt den Patienten, in allem positive Aspekte zu finden. Zum Beispiel ist Depression ein Signal des Körpers, um zu heilen, zu erneuern und das Leben von vorne zu beginnen. Mehr zu dieser Methode - in einem separaten Artikel..

Eine Behandlung

Viele interessieren sich für die Frage, wie Psychotherapeuten Depressionen behandeln. Jeder Kurs kann bedingt in 4 Stufen unterteilt werden.

  • Stufe 1 - Kontakt aufnehmen

Eine Bekanntschaft zwischen dem Psychotherapeuten und dem Patienten (möglicherweise Angehörigen) wird durchgeführt. Das Hauptproblem wird angezeigt.

  • Stufe 2 - Vertragsschluss

Beide Seiten formulieren klar die Ziele der gemeinsamen Arbeit. Ein ungefähres Unterrichtsprogramm, ein Aktionsplan, ein Sitzungsregime werden erstellt, das Thema der Vertraulichkeit von Sitzungen wird angesprochen, persönliche Grenzen werden gesetzt.

  • Stufe 3 - Psychotherapie-Sitzungen

Sie können ambulant, stationär oder zu Hause durchgeführt werden (wenn der Patient eine günstige Atmosphäre schaffen muss). Formulare zur Auswahl: Einzelperson, Familie, Gruppe. Psychotherapie-Sitzungen bei Depressionen bei Kindern dauern nicht länger als eine halbe Stunde, bei Erwachsenen können sie sich auf unbestimmte Zeit, aber im Durchschnitt - etwa eine Stunde - hinziehen. Die Häufigkeit hängt von vielen Faktoren ab (z. B. Vernachlässigung des Falls und der verwendeten Methode). Der Unterricht kann also täglich oder einmal pro Woche stattfinden. Kleinere Probleme mit dem richtigen Ansatz und der Professionalität des Psychotherapeuten werden in 3-4 Sitzungen beseitigt. Verzögerte Formen erfordern eine gründlichere und langfristigere Behandlung, die Monate oder sogar Jahre dauern kann..

Sitzungen, die direkt vom Psychotherapeuten durchgeführt werden, können richtungsweisend sein, wenn er aktiv in das Geschehen eingreift, und nicht richtungsweisend - der Patient selbst tut alles (zeichnet, spielt Rollen, schüttet seine Seele aus). Oft wird eine Video- oder Audiositzung mit inspirierenden Affirmationen verwendet, die den Wunsch nach Leben wecken. Sie können auch zu Hause organisieren..

  • Stufe 4 - Zusammenfassung

In einem gemeinsamen Gespräch wird analysiert, ob das Ziel erreicht wurde, ob die Aufgaben gelöst wurden, vorläufige Ergebnisse zusammengefasst werden und wie effektiv die Hilfe des Psychotherapeuten war. Ein weiterer Aktionsplan wird diskutiert: Besteht Bedarf an unterstützender Psychotherapie oder psychologischer Beratung?.

Aus der Welt der Sterne. Mit Hilfe der Psychotherapie konnten Prominente wie Model Cara Delevingne (diagnostiziert im Alter von 15 Jahren), Schauspielerin Winona Ryder (im Alter von 12 Jahren), Sängerin Lady Gaga (als Teenager ein psychologisches Trauma erlebt) und Schauspielerin Halle Berry (die sich schwer scheiden ließ) von Depressionen befreien ) und sogar jedermanns geliebter Rock - Schauspieler Dwayne Johnson (nach einem Misserfolg in seiner Fußballkarriere).

Tipps

Tipps eines Psychotherapeuten zur Bewältigung von schlechten Launen und Angstzuständen bei einer unveröffentlichten Form von Depression:

  1. Führe ein Tagebuch. Schreiben Sie am Ende oder tagsüber aufregende Gedanken, Gefühle, Erfahrungen und Ereignisse auf.
  2. Analysieren Sie den vergangenen Tag, finden Sie positive Momente auch in schlechten, ziehen Sie Schlussfolgerungen, lernen Sie Lektionen.
  3. Sagen Sie vor dem Schlafengehen 10 "Danke" an Menschen, Ereignisse, Orte für heute.
  4. Erstellen Sie am Abend eine Routine für den nächsten Tag mit echten Zielen. Versuche es genau zu befolgen.
  5. Nehmen Sie jeden Tag Aktivitäten in das Programm auf, die Freude, Glück und positive Emotionen bringen (Verabredungen, Treffen mit Freunden, Ausgehen in die Natur)..
  6. Sport treiben.
  7. Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit für Kreativität und Hobbys, um etwas mit Ihren eigenen Händen zu kreieren.
  8. Kontrolliere Emotionen und Gedanken.
  9. Umgib dich mit positiven Menschen und leuchtenden Farben (zwinge dich, keinen schwarzen, sondern einen orangefarbenen Pullover zu tragen).

Die erfolgreiche Behandlung von Depressionen mit Psychotherapie hängt weitgehend von der Art und Vernachlässigung der Krankheit ab. Einer der wichtigsten Faktoren für den erfolgreichen Ausgang des Falles ist jedoch der persönliche Wunsch des Patienten, schlechte Gedanken und ewig bedrückende Stimmung loszuwerden. Wenn Verwandte oder Bekannte ihn buchstäblich an der Hand zur Rezeption gezogen haben, er aber selbst keine Anstrengungen unternehmen will, sollten Sie Ihre Hoffnungen nicht auf einen Spezialisten setzen, da er kein Zauberer ist. Der Interaktionsprozess muss in beide Richtungen erfolgen.

Der Einsatz von Kunsttherapie bei der Behandlung von depressiven und abhängigen Patienten

Erscheinungsdatum: 17.02.2015 17.02.2015

Artikel angesehen: 2783 mal

Bibliografische Beschreibung:

Khabarova T. Yu. Anwendung der Kunsttherapie bei der Behandlung von depressiven und abhängigen Patienten / T. Yu. Khabarova. - Text: direkt // Junger Wissenschaftler. - 2015. - Nr. 4 (84). - S. 107-111. - URL: https://moluch.ru/archive/84/15580/ (Zugriffsdatum: 28.05.2020).

Kunsttherapie, einschließlich Phototherapie, ist eine der weichsten und gleichzeitig tiefgreifendsten Methoden im Arsenal von Psychologen und Psychotherapeuten, die keine Einschränkungen und Kontraindikationen aufweist und im Rahmen von Psychotherapie oder psychologischer Beratung eingesetzt wird, um die figurativ-assoziative Sphäre des Klienten zu aktivieren (Patient) hilft, psychische Abwehrkräfte und Widerstände zu überwinden.

Diese Methode ist am effektivsten bei der Arbeit mit depressiven und abhängigen Klienten (Patienten). Psychische Traumata, intrapersonale Konflikte mit symbolischer Bezeichnung von Ressourcen sind in fast alle Bereiche der Psychotherapie integriert.

Schlüsselwörter: Kunsttherapie, Phototherapie, Psychotherapie, depressive Patienten, Spektrokarte.

Relevanz. In den letzten Jahren wurde die Kunsttherapie als Kunstbehandlung in einigen westlichen Ländern als eigenständige Spezialität anerkannt. Verbände ausländischer Kunsttherapeuten haben Kriterien für die Berufsausbildung in diesem Bereich entwickelt. Gleichzeitig hat die Kunsttherapie in der Russischen Föderation nicht den Status eines unabhängigen Fachgebiets und wird als eine Reihe von Methoden angesehen, die von Psychotherapeuten, Psychologen oder anderen Spezialisten beherrscht und angewendet werden können..

Derzeit sind viele moderne Forscher [1, S. 248; 2, p. 432; 3, p. 156; 6, p. 871] wenden sich zunehmend verschiedenen Arten von Kunst zu, um nach adaptogenen, präventiven, therapeutischen und korrigierenden Mitteln zu suchen.

In der Therapie- und Rehabilitationspraxis der Psychiatrie und Psychotherapie werden verschiedene Modelle der Kunsttherapie eingesetzt, nämlich Psychotherapie durch Kunst, Dramatherapie (Psychotherapie durch Bühnenspiel), Tanzbewegungstherapie (Psychotherapie durch Bewegung und Tanz) und Musiktherapie (Psychotherapie durch Klänge und Musik) ) [4, p. 275; 15, p. 31; 17, p. 225].

Sie nehmen allmählich Gestalt an, zusammen mit der Entwicklung von Methoden zur Behandlung von psychischen Störungen und strukturellen Veränderungen im psychischen Gesundheitsdienst..

Es sollte jedoch anerkannt werden, dass sich viele der Wirkungen und Wirkmechanismen von Kunsttherapietechniken in der Anfangsphase des Studiums befinden. Die Wirksamkeit des Einsatzes der Kunsttherapie bei der Behandlung und Rehabilitation von beispielsweise depressiven und abhängigen Patienten in Russland wurde bis vor kurzem praktisch nicht untersucht.

Das Hauptziel der Kunsttherapie ist die Harmonisierung der Persönlichkeit, daher nimmt die Bedeutung der Methode insbesondere bei depressiven und abhängigen Patienten zu. Durch das Durcharbeiten blockierter und / oder unbewusster Gefühle, Emotionen und Zustände mittels Kunsttherapie kommt es zu einer Veränderung der Verhaltensstereotypen, einer Steigerung der Anpassungsfähigkeit, der Suche nach Kompensations- und Ressourcenfähigkeiten des Klienten (Patienten) und letztendlich zu seiner erfolgreichen Integration in die Gesellschaft.

In diesem Kontext der Arbeit sollte einer der relevanten, vielversprechenden und sich schnell entwickelnden Bereiche der Kunsttherapie, die Phototherapie, hervorgehoben werden..

Aus psychotherapeutischer Sicht ist die Phototherapie eine therapeutische und korrigierende Anwendung der Fotografie zur Lösung psychischer Probleme sowie zur Entwicklung und Harmonisierung der Persönlichkeit [5, S. 838; 6, p. 873; 10, p. 1162].

Die Bedeutung eines Fotos liegt zuallererst nicht im tatsächlichen visuellen Inhalt, sondern direkt in den Gedanken, Gefühlen und Erfahrungen, die ein Foto bei einer bestimmten Person hervorruft. Es ist diese Funktion, die es ermöglicht, die Phototherapie bei den Behandlungs- und Korrekturaktivitäten dieser Kategorie von Patienten effektiv einzusetzen..

Einer der Begründer der Phototherapie ist der kanadische Psychophototherapeut - J. Weiser. Sie teilt zwei Konzepte: das Konzept der Phototherapie und der therapeutischen Fotografie [1, S. 292; 5, p. 838; 11, p. 115]. Phototherapie ist die Verwendung der Fotografie als Katalysator für Gefühle, Gedanken und Erinnerungen in Gegenwart eines Psychotherapeuten. Eine therapeutische Fotografie ist eine eigenständige Arbeit des Klienten (Patienten), jede Fotografie kann eine therapeutische Wirkung haben. Ein Beispiel ist, wenn wir im Alltag mit der ganzen Familie Fotos über einige gemeinsame Reisen bekommen, ein positiver Zeitvertreib, und tatsächlich jede Person einen Ressourcenzustand von diesen Fotos erhält, da unterschiedliche Erinnerungen und Gefühle entstehen, teilen die Menschen diese Gefühle in diesem Moment. einander näher kommen - das nennt man therapeutische Fotografie, die eigentlich nichts mit Phototherapie zu tun hat.

Der Hauspsychotherapeut M.E.Burno entwickelte die Idee, Fotografie als Kunst im Rahmen der Therapie mit kreativem Selbstausdruck einzusetzen. Er kontrastierte kreative Fotografie mit gewöhnlicher Fotografie. Die Bedeutung der kreativen Fotografie liegt in der Reflexion der emotionalen Eigenschaften eines Individuums in der Fotografie. Während des Fotografierens erkennt eine Person, studiert sich selbst - kreative Inspiration entsteht. [1, S. 306; 4, p. 205]. Jedes auf dem Bild aufgenommene Objekt ist eine Art Selbstporträt des Fotografen, da es direkt von ihm selbst aufgenommen wurde und seine individuellen Eigenschaften, seinen Charakter und seine Stimmung widerspiegelt. Laut ME Burno können Fotos, die unabhängig vom Klienten (Patienten) aufgenommen wurden, einer Person später helfen, mit Schwierigkeiten und Ängsten umzugehen, indem sie sich die Bilder ansehen, „um Inspiration wiederzuerleben und neue Energie des Lebens, der Güte und Schönheit aufzuladen“ [9, S.... 82; 14, p. 7; 18, p. 44].

A. I. Kopytin betrachtet die therapeutische Fotografie auch als einen integralen Bestandteil der Ergotherapie oder Therapie. Im Gegensatz zur Phototherapie sind diese Bereiche der praktischen Anwendung der Fotografie durch eine geringere Bedeutung psychologischer Aspekte der Arbeit und einen anderen Inhalt gekennzeichnet. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Beteiligung des Klienten (Patienten) an der einen oder anderen Aktivität, dem Prozess der kreativen Selbstdarstellung und Selbsterkenntnis, der besonders bei der Behandlung von depressiven und abhängigen Patienten wichtig ist. [3, S. 154; 6, p. 874; 13, p. 28].

Juddie Weiser teilte 1999 alle Phototherapie-Techniken in fünf Gruppen ein:

Die erste Gruppe sind Selbstporträts, dh diese Porträts, die der Klient (Patient) selbst macht. Dies kann entweder innerhalb eines Konsultations- oder Therapieprozesses oder zwischen Therapiesitzungen erfolgen..

Die zweite Gruppe sind die Fotos des Kunden, die von anderen Personen aufgenommen wurden. Wenn ein Psychologe oder Psychotherapeut einen Klienten (Patienten) auffordert, Fotos mitzubringen, auf denen er sich mag, damit sich der Klient (Patient) präsentieren kann. Der Therapeut ruft so angenehme Erinnerungen beim Klienten (Patienten) hervor und versetzt ihn in einen Ressourcenzustand. Wenn wir beispielsweise mit drogenabhängigen Klienten (Patienten) arbeiten, können wir anhand von Ressourcenfotos und gezielten Fragen eines Psychologen, Psychotherapeuten, sagen, dass die Möglichkeit einer Verlängerung des Remissionszustands wahrscheinlicher ist [2, S. 433; 8, p. 79; 10, p. 1160; 12, p. 95].

Die dritte Gruppe sind Familienalben und andere biografische Fotosammlungen. Mit Hilfe von Fotos dieser Gruppe können Sie zu familiären Beziehungen gehen, sehen, was die Familie als System ist, und die Beziehung bestimmter Personen untereinander untersuchen. Es können Ehe-, Eltern-Kind-Beziehungen, Beziehungen zwischen Geschwistern sein [5, S. 838; 7, p. 994; 11, p. 115]. Mit Hilfe von Fotografien kann ein Psychologe, ein Psychotherapeut zu bestimmten Entwicklungsstadien jeder Person übergehen - dies sind jene lebenswichtigen Stadien, die nach Elkonin, Erickson mit dem periodischen System der Persönlichkeitsentwicklung zusammenfallen oder nicht mit dem oben genannten System zusammenfallen können, weil Jede Person ist einzigartig, und daher kann eine wichtigere Person einen Zeitraum haben, der im Periodensystem nicht zugeordnet ist.

Die vierte Gruppe - Fotos, die vom Kunden (Patienten) selbst erstellt oder ausgewählt wurden. Dies ist der Fall, wenn in der kliententherapeutischen Beziehung ein bestimmtes Therapiethema bestimmt wird oder der Klient (Patient) es unabhängig definiert und dann unter diesem Thema entweder einige nach seinem Verständnis ähnliche Fotografien ausgewählt werden oder er selbst Bilder macht.

Die fünfte Gruppe sind projektive Techniken, dh wenn die Fotografie als Arbeit mit der Projektion des Klienten (des Patienten) verwendet wird [1, S. 137; 3, p. 116; 4, p. 309; 19, p. 22].

Projektive Techniken sind eine sichere Möglichkeit für Klienten (Patienten), ihre Ängste, Ressentiments, Schuldgefühle oder andere Gefühle, Emotionen und Zustände zu erkennen. In therapeutischen Sitzungen helfen diese Techniken Klienten (Patienten) zu erkennen, dass ihre Art, die Welt wahrzunehmen, nicht die einzig mögliche ist..

Ein Beispiel für eine Fotoprojektion kann eine Situation sein, in der die Frage eines Psychologen, Psychotherapeuten: "Was sind Sie gerade?" - Unter den vielen Fotos, die auf dem Tisch lagen, wählte eine Frau, bei der eine Depression diagnostiziert wurde, das Bild eines halben Apfels, weil dieses Bild sie emotional mehr berührte als andere. Sie sagte: "Dieses Bild hat meine Aufmerksamkeit erregt, weil ich in mir das Gefühl habe, nur halb, ich bin nicht ganz." Dann sollte mit den Fragen geklärt werden: "Wer war diese zweite Hälfte?" Ist die Person abgehauen oder wurde sie gewaltsam abgerissen? "," Wie war diese Situation? "," Was können Sie tun, um sich wieder ganz zu fühlen? ".

Die zugänglichsten und benutzerfreundlichsten Mittel zum Arbeiten mit Projektionen sind Spektrokarten, die von der finnischen Fototherapeutin Ulla Halkola verfasst wurden. Spektralkarten unterstreichen die Essenz der Fotografie als Werkzeug. Dieser Autor hat 5 Sätze von Spektrokarten erstellt:

- der Hauptsatz, der 75 Karten enthält - Fotos und eine Reihe von Krisenzuständen, der effektiv verwendet wird, um mit psychischen Traumata, intrapersonalen Konflikten, Ängsten, mit einer symbolischen Bezeichnung von Ressourcen usw. zu arbeiten;

- set - spectromodels, regt den Klienten (Patienten) zum Erstellen von Geschichten an, kann beispielsweise bei der Arbeit mit zwischenmenschlichen Konflikten des Klienten (Patienten) verwendet werden.

- Mengen - Spektrographen und Spektrowolken werden hauptsächlich verwendet, um sentimentale Erfahrungen und Vorstellungen über die Zukunft des Klienten (Patienten) zu beschreiben [3, S. 316; 16, p. 59].

Demonstrationsbeispiel für die individuelle psychotherapeutische Arbeit eines Psychologen, Kunsttherapeuten mit einem Klienten (Patienten) in einem depressiven Zustand, illustriert die Arbeit mit Spektrokarten aus dem Hauptsatz.

Frau M., 42 Jahre alt, nach dem Verlust der ehelichen Beziehungen. 4-maliger Besuch bei einem klinischen Psychologen, Kunsttherapeuten.

Aufgaben der Phototherapie: Korrektur emotional-willkürlicher Störungen, soziale Anpassung, Suche nach einem Ressourcenzustand.

„Zu Beginn der Therapiesitzung teilte die Klientin einem Psychologen, einem Psychotherapeuten, mit, welche Veränderungen in der Woche zwischen den Sitzungen mit ihr geschehen waren. Wie sich der emotionale Zustand verändert hat.

Nach einer Befragung macht ein Psychologe, ein Psychotherapeut, den Übergang zur Arbeit mit den Gefühlen und Zuständen des Klienten mithilfe der Spektrokarte des Hauptsets reibungslos.

Psychologe: Sagen Sie mir bitte, wie können Sie den Zustand nennen, den Sie jetzt haben und den Sie ändern möchten?

Klient: Ein Zustand des Unbehagens im Inneren.

Psychologe: Dann sagen Sie mir bitte, welche Gefühle in diesem unangenehmen Zustand liegen?

Klient: Ich fühle immer noch Schmerzen, aber gleichzeitig auch Traurigkeit und Traurigkeit.

Psychologe: Das heißt, ein ganzes Gewirr solcher Gefühle liegt in Ihrem Unbehagen? Habe ich dich richtig verstanden??

Psychologe: Gut. Lassen Sie uns nicht jedes Wort aufzeichnen. Sie haben mir gerade von dem Zustand erzählt, den Sie ändern oder verlassen möchten.

Habe ich dich richtig verstanden??

Psychologe: Sag mir, dann ist der gewünschte Zustand für dich was?

Sehen Sie - mit Unbehagen, das Schmerz, Traurigkeit, Traurigkeit einschließt - möchten Sie sich trennen!

Klient: Ruhezustände, Energiegefühl im Inneren.

Außerdem legt ein Psychologe und Psychotherapeut vor dem Klienten Spektrokarten auf den Tisch.

Psychologe: Und jetzt besteht Ihre Aufgabe darin, die Spektrokarte auszuwählen, die Sie aus irgendeinem Grund mit einem Zustand des Unbehagens in Verbindung bringen, nämlich mit Schmerz, Traurigkeit, Traurigkeit. Es gibt keine Kriterien für die Auswahl eines Fotos. Es gibt keine richtige oder falsche Wahl. Das Kriterium für Sie persönlich kann alles sein, was Sie wollen: eine emotionale Reaktion oder etwas anderes. Sie sollten sich jetzt von den Bedeutungen fernhalten.

Nachdem der Klient die Spektrokarte ausgewählt hat, stellt der Psychologe erneut die Frage: Das heißt, dies ist die Karte, die Sie gerade mit Ihrem Zustand verknüpfen und von der Sie sich trennen möchten?

Kunde: Ja. Dies ist ein Foto einer Eisscholle auf einem Fluss. (Die Eisscholle ist laut Klient die Figur, die ein Schmerzgefühl verursacht und verursacht. Die Eisscholle ist sehr kalt und unangenehm, und Traurigkeit und Traurigkeit ist, dass sie das Wasser, in dem es kalt und leblos ist, macht.).

Psychologe: Finden Sie jetzt eine Spektrokarte, die Sie mit dem gewünschten Zustand verknüpfen, den Sie erhalten möchten! Nämlich Seelenfrieden, ein Gefühl von Energie im Inneren.

Kunde: Ja, ich habe sie gefunden. (Dies ist ein Wald, in dem ich einen Waldweg sehe, der zu einem gepflegten Teich führt. Ich weiß, dass das Leben in seinen Tiefen in vollem Gange ist, obwohl ich es nicht sehen kann.).

Psychologe: Legen Sie jetzt 2 Karten nebeneinander und schauen Sie - jetzt sehen Sie, was Sie wirklich nicht können - es ist, sofort von einem Zustand in einen anderen zu wechseln. Als ob es keine interne Brücke gibt, die diesen Übergang ermöglichen könnte.

Daher lautet die nächste Aufgabe wie folgt: Die mit Unbehagen verbundene Karte sollte links in Richtung Vergangenheit und die Ressourcenkarte rechts in Richtung Zukunft platziert werden. Anschließend muss aus den verbleibenden Spektralkarten eine Brücke von Assoziationen (Projektionen) zwischen den Nicht-Ressourcen- und Ressourcenkarten erstellt werden um zu der gewünschten Karte zu gelangen, dh zu dem für Sie gewünschten Zustand.

Assoziationen können Farbe, Form sein - alles, was Sie über die Verbindung einer Karte mit einer anderen verstehen.

Und wenn Sie durch Ihr inneres Gefühl verstehen, dass die Kette der Spektrokarten vollständig ist, können Sie aufhören.

Psychologe: Sagen Sie mir bitte den Algorithmus, wie Sie eine assoziative Brücke gebaut haben, dh wie eine Karte mit einer anderen verbunden ist und daneben liegt. Und wir werden uns von links nach rechts bewegen (in Richtung Zukunft).

Am Ende der Arbeit sollte der Psychotherapeut weitere Fragen zur Ressourcenkarte stellen. Fragen können folgende sein: Was sehen Sie auf dem Foto? Was magst du am meisten an ihr? Wie fühlst du dich auf diesem Foto? Wie ist es mit deinem Leben??

Das Ende der Sitzung kann anhand von Fragen zum Bewusstsein des Klienten (Patienten) im "Hier und Jetzt" erfolgen: Was ist jetzt bei Ihnen? Was bist du? Wie hat sich Ihr Zustand verändert: mit dem, was Sie mitgebracht haben und was Sie jetzt sind?

Bei dieser Arbeit sollte es wünschenswert sein, dass eine Person immer wieder in einen Ressourcenzustand zurückkehren kann, sodass dieses Foto beispielsweise einem Kunden (Patienten) empfohlen werden kann, ein Bild aufzunehmen und es auf einem Bildschirmschoner auf einem Mobiltelefon oder einem Computer abzulegen..

Schlussfolgerungen. Daher können Kunsttherapietechniken durchaus verwendet werden, wenn mit Klienten (Patienten) völlig unterschiedlicher Kategorien und Profile gearbeitet wird - depressive Patienten, Klienten in der Krise, alkoholabhängig, drogenabhängig und viele andere. Für jede Kategorie sollte jedoch eine spezifische individuelle Arbeitsmethode im Rahmen der Kunsttherapie entwickelt werden..

1. Weiser J. Techniken der Phototherapie: Verwendung von Interaktionen mit Fotografien zur Verbesserung des Lebens von Menschen // Visuelle Anthropologie: Anpassung der Optik / Ed. E. Yarskoy-Smirnova, P. Romanova. - M.: Variant, TsSPGI, 2009.-356 s.

2. Kinshina VN, Neretina AF, Shiryaev O. Yu., Kutashov VA Erhöhung der Wirksamkeit der Korrektur abweichenden Verhaltens bei Jugendlichen mit geistiger Behinderung in einer psychiatrischen Klinik // Doktorand. 2014.- T. 63. Nr. 2.3.- S. 430-434.

3. Kopytin AI Varianten der Verwendung von Fotografie in der Psychotherapie und im Training // Phototherapie: Verwendung von Fotografien in der psychologischen Praxis. / Ed. A. I. Kopytina. - M.: Kogito-Center, 2006.-367 s.

4. Kopytin AI Theorie und Praxis der Kunsttherapie / AI Kopytin. - SPb.: Peter, 2002 - 368 p..

5. Kutashov V. A., Savinkova A. A. Klinische und psychologische Beziehung zwischen einer Mutter und einem Kind, die an einer Tic-Störung leiden // Systemanalyse und -management in biomedizinischen Systemen: Zeitschrift für praktische und theoretische Biologie und Medizin.-2014.-T13. Nr. 4.-S. 837-840.

6. Kutashov V. A., Samsonov A. S., Pryputnevich D. N., Shcherbak E. A., Zalozhnykh P. B. Analyse depressiver Störungen und psychologischer Merkmale von Patienten mit den Folgen akuter zerebraler Blutversorgungsstörungen // Systemanalyse und -management in biomedizinischen Systemen: Zeitschrift für praktische und theoretische Biologie und Medizin.-2014.-T13. Nr. 4.-S. 870-874.

7. Kutashov V. A., Samsonov A. S., Budnevsky A. V., Pryputnevich D. N., Shcherbak E. A. Intellektualisierung der Analyse der Prävalenz depressiver Angststörungen in der Klinik für innere Krankheiten // Systemanalyse und -management in der Biomedizin Systeme: Zeitschrift für praktische und theoretische Biologie und Medizin.-2014.-T13. Nr. 4.-S. 993–996.

8. Kutashov V. A., Dumb L. S., Evlanova S. M. Therapie der Angst bei Kindern durch das familiäre Umfeld // Angewandte Informationsaspekte der Medizin.-2014.-T.17.№ 1.-С.78–80.

9. Kutashov V. A., Dumb L. S., Karpenko A. A. Merkmale des psycho-emotionalen Zustands von Frauen während der Schwangerschaft // Angewandte Informationsaspekte der Medizin.-2014.-T.17.№ 1.-С.81–84.

10. Kutashov V. A., Priputnevich D. N., Zalozhnykh P. B., Budnevsky A. V. Akzentuierung der Persönlichkeit bei Patienten mit affektiven Störungen bei inneren Krankheiten // Systemanalyse und -management in biomedizinischen Systemen: Zeitschrift für praktische und theoretische Biologie und Medizin.-2013.-T12. Nr. 4.-S. 1160-1162.

11. Kutashov VA, Dumb LS Modell der Psychotherapie von Panikstörungen // Angewandte Informationsaspekte der Medizin.-2013.-T.16. Nr. 1.-С.113-117.

12. Kutashov V. A. Analyse des Krankheitsbildes und Optimierung der Therapie affektiver Störungen bei chronischen Krankheiten // Zusammenfassung des Dissertationsautors für den Doktor der Medizinischen Wissenschaften / Staatliche Technische Universität Woronesch. Woronesch, 2009.

13. Kutashov V. A., Lvovich Ya. E., Postnikova I. V. Optimierung der Diagnose und Therapie affektiver Störungen bei chronischen Krankheiten. - Voronezh, 2009.

14. Kutashov VA Affektive Störungen im Krankheitsbild von Zwölffingerdarmgeschwüren und Asthma bronchiale // Zusammenfassung der Arbeit zum Doktoranden der Medizin / Moskauer Forschungsinstitut für Psychiatrie. - Moskau, 2004.

15. Lvovich I. Ya., Kutashov VA Korrelation von Perfektionismus mit affektiven Störungen beim Reizdarmsyndrom // Systemanalyse und -management in biomedizinischen Systemen: Zeitschrift für praktische und theoretische Biologie und Medizin.-2008.-V.7. Nr. 1.-S. 28–32.

16. "Spektrumkarten". Ein kurzer methodischer Leitfaden zur Verwendung in der Psychotherapie und psychologischen Beratung / Ulla Khalkola, A. I. Kopytin - SPb.: Rech, 2012.-- 80 p..

17. Stroeva D. Ye., Kuzmenko A. V., Kuzmenko V. V., Kurnosova N. V., Kutashov V. A., Popov D. V. Merkmale des psycho-emotionalen Status von Patienten mit seröser nicht-obstruktiver Pyelonephritis // Bulletin of new Medizinische Technologie. Elektronische Ausgabe. - 2013. Nr. 1.- S. 225.

18. Krauss, D. (1983) Realität, Fotografie und Psychologie / Phototherapie in Gesundheit (Hrsg. D. Krauss, J. Fryrear). Springfield, Abb.: Charles C. Thomas, S. 40-56.

19. Weiser J. (2002) Phototherapie-Techniken: Erforschung der Geheimnisse persönlicher Schnappschüsse und Familienalben // Kind und Familie, Frühling / Sommer, S. 16-25..

Kunsttherapie bei der Behandlung von Depressionen bei Kindern. Kunsttherapie und Kreativität als Mittel, um Depressionen loszuwerden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit dem angesammelten Stress umzugehen. Jemand kommt damit zurecht, indem er Emotionen ausstößt, jemand nimmt sich einen Tag frei und widmet den Tag dem Schlafen und Entspannen, und jemand beschließt, die Situation zu ändern und macht Urlaub.

Dennoch war und ist Kreativität eine der effektivsten Methoden, um mit schlechter Laune umzugehen. Es kann Ihren inneren Zustand radikal verändern, dank ihm können Sie Traurigkeit und Angst leicht vergessen..

Einfache Techniken, wie man mit Hilfe von Kunsttherapie und Kreativität schlechte Laune und Depressionen besiegt.

Wie Kreativität helfen kann, Depressionen zu lindern

Jeder weiß, dass der kreative Prozess Freude macht. Gleichzeitig spielt es keine Rolle, für welche Art von Kreativität Sie sich entscheiden. Dies kann Zeichnen, Formen, Musik schreiben, Kleidung nähen, Modelle zusammenbauen und vieles mehr sein..

Wenn Sie an einer der kreativen Aktivitäten teilnehmen, vergessen Sie sofort Ihre Sorgen und Sorgen. Ihre Gedanken beginnen reibungslos und ohne Eile zu fließen, Sie gehen völlig in die Kreativität und hören auf, sich auf Ihre täglichen Aufgaben zu konzentrieren.

Zeichnen, Collagen erstellen, Gedichte schreiben sind großartige Möglichkeiten, sich auszudrücken, Ihre Gedanken und Gefühle freizugeben und sie anderen zu vermitteln. Und es ist überhaupt nicht notwendig, in dieser Angelegenheit ein Ergebnis zu erzielen. Die Hauptsache ist der Prozess selbst sowie die Freude, die er bringt.

Wie genau solltest du kreativ sein?

Warum Kunsttherapie bei Depressionen so wichtig ist

Die Rolle der Kreativität bei der Steigerung der Stimmung ist wirklich sehr groß. Es ermöglicht Ihnen nicht nur, Emotionen auszulösen und Ihren täglichen Aufgaben zu entfliehen. Mit seiner Hilfe lernen wir wieder, die Schönheit um uns herum wahrzunehmen..

Wenn wir depressiv sind, hören wir praktisch auf, auf die Welt um uns herum zu achten. Wir beginnen es als einen grauen und trostlosen Ort wahrzunehmen. Aber sobald wir einen Pinsel, Ton oder einen Kugelschreiber in die Hand nehmen, bemerken wir wieder die Schönheit um uns herum - die Helligkeit der Sonnenuntergänge, die erstaunliche Atmosphäre der Straßen der Stadt, die besondere Symmetrie der menschlichen Gesichter. Dank Kreativität entwickeln wir unsere eigene Neugier und bringen helle und satte Farben in den grauen Alltag..

Ein weiteres Plus der Kunsttherapie ist, dass wir im Prozess der Kreativität immer etwas schaffen - ein Bild, eine Statuette, ein Gedicht. Wir bewahren diese Zeugnisse erfahrener Emotionen als Erinnerung an uns selbst auf. Eine Erinnerung an schwierige Zeiten und wie wir es geschafft haben, mit ihnen umzugehen. Mit der Zeit haben wir die Möglichkeit, unsere eigenen Kreationen mit anderen Augen zu betrachten, die alten Zeiten noch einmal zu erleben und uns in der Vergangenheit mit uns selbst in der Gegenwart zu vergleichen. Und wenn wir wieder die Annäherung an eine Depression spüren, werden uns dieselben Gedichte und Gemälde ermöglichen, wieder mit einer schwierigen Zeit fertig zu werden.

Wie wir sehen können, ist Kreativität eine der effektivsten und gleichzeitig angenehmsten Möglichkeiten, um Depressionen und schlechte Laune zu besiegen. Und vor allem steht die Kunsttherapie absolut jedem zur Verfügung.

Viel Spaß Kreativität und gute Laune!

Video: Kunsttherapie - sich selbst entdecken

Behandlung von Depressionen mit Kunsttherapie.

Ich bin Psychologe und eine meiner Spezialisierungen ist Kunsttherapie.

Die Kunsttherapie nutzt die Sprache der Symbole, Farben und Bilder, um sich auszudrücken, Ihre Wünsche zu verstehen und verborgene Möglichkeiten zu erkennen. Kunsttherapie bei Depressionen hilft, die Hauptprobleme dieser Erkrankung sanft zu lösen.

Hier veröffentliche ich mit Genehmigung der Klienten ihre Zeichnungen während der Therapie..

Depression und Kunsttherapie. Mit der Kunsttherapie können Sie die Ursachen von Depressionen bestimmen. Während einer Depression wird die Befriedigung eines wichtigen Bedürfnisses oder Wunsches gestört. Zeichnen, die Sprache der Kreativität ermöglicht es Ihnen, die verborgene Bedeutung dessen zu finden, was Ihnen in dieser Zeit passiert. Der Kunsttherapeut fungiert als Führer, hilft, führt.

Depression und Kunsttherapie. Kunsttherapie und Kommunikation mit einem Psychologen ermöglichen es, die Richtung des Wandels zu verstehen - was zu tun ist, um Ihren Zustand zu verbessern und mit Depressionen umzugehen. Jede Situation ist einzigartig und jeder Mensch hat sein eigenes Rezept und seinen eigenen Weg, um mit Depressionen umzugehen und zu verstehen, was getan werden muss, um die Freude am Leben zurückzugewinnen. In der individuellen Beratung mit einem Kunsttherapeuten-Psychologen oder während der Gruppenarbeit kreieren Sie Ihr eigenes einzigartiges kreatives Produkt, das zu Ihrer eigenen Behandlung und Ihrem Rezept für die Beseitigung von Depressionen wird.

Depression und Kunsttherapie. Die Kunsttherapie bietet Zugang zu verborgenen Ressourcen, zu Kräften und Energie, die während einer Depression blockiert werden.

Behandlung von Depressionen mit Kunsttherapie. Kunsttherapie bringt Freude aus dem Leben zurück und nicht in die Zukunft, aber hier und jetzt - wenn Sie sich mit Kreativität beschäftigen - zeichnen Sie, erstellen Collagen, fotografieren, komponieren Geschichten. Fast jeder, der bei mir studierte, sprach über diesen Effekt - in einer Gruppe oder einzeln. Mit Hilfe der Kunsttherapie können Sie sich von Ihren obsessiven und langweiligen Gedanken ablenken, in einen anderen emotionalen Zustand wechseln, sich entspannen, etwas Neues erschaffen und überrascht sein - "Es stellt sich heraus, dass ich das kann!"

Das Konzept der "Depression" ist jedem bekannt. Depression - aus dem Lateinischen "Presse", "unterdrücken", ist eine psychische Störung, die von folgenden Symptomen begleitet wird:

  1. Depersonalisierung ist eine Verletzung des Bewusstseins des eigenen "Ich", Kunden sagen: "Ich mache es nicht", "Ich fühle meinen Körper nicht", "Ich fühle nicht..."
  2. Asthenie ist der Verlust der Fähigkeit zu fühlen, Freude zu erfahren. Ein Mensch kann sein Gefühl nicht bezeichnen, sondern in Worten sagen.
  3. Angst
  4. Denkstörung (Lethargie der Gedanken, negative Gedanken, Pessimismus)
  5. Motorverzögerung
  6. Verlust des Lebensinteresses
  7. Vermindertes Selbstwertgefühl

Konversationstechniken sind bei der Arbeit mit Menschen mit Depressionen unwirksam. Klienten in Depressionen sind normalerweise durch einen Mangel an Lebensenergie gekennzeichnet, es ist schwierig für sie zu sprechen, es ist schwierig zu analysieren. Kognitive Methoden funktionieren hier schlecht. Warum benutze ich Kunsttherapie? Denn jedes Ergebnis der Kreativität des Kunden ist für ihn bereits eine Leistung. Der Kunde hat etwas mit EIGENEN Händen gemacht. Wie Sie wissen, fällt es den Menschen in einem Zustand der Depression schwer, grundlegende Dinge zu tun, bis hin zu Fragen der persönlichen Hygiene (es ist schwierig, aus dem Bett zu kommen, sich die Zähne zu putzen usw.). Das Ergebnis jeder Kreativität erhöht das Selbstwertgefühl. Mit der Kunsttherapie können Sie dem Kunden zeigen, was er kann. Oder er kann viel tun: zeichnen, erschaffen, erschaffen, die Ursache seiner Depression erkennen, er kann sich und sein Leben verändern.

Bei meiner Arbeit greife ich oft auf eine sehr effektive Technik zurück, die sich sowohl für die Arbeit mit Depressionen als auch für die Arbeit mit Psychosomatik eignet. Viele haben von dem Begriff "Internes Bild der Krankheit" (ICD) gehört - dies ist die Einstellung des Kranken zu seiner Krankheit. Nur wenige Menschen konzentrieren sich auf das interne Gesundheitsbild (ICH) - die Einstellung eines Menschen zur Gesundheit. Menschen, die lange krank sind, wissen leider nicht, was VKZ ist. Sich als gesund zu sehen, das Bild der Gesundheit zu visualisieren und zu fixieren, positive Emotionen zu erleben, die mit der Gesundheit einhergehen, die sekundären Vorteile der Krankheit zu erkennen - das ist die Aufgabe des Psychologen. Und die Technik "Bild von Krankheit und Gesundheit schaffen" hilft, diese Aufgabe zu bewältigen..

Beschreibung der Technik. Der Psychologe bittet den Klienten, seine Krankheit und seinen Gesundheitszustand auf ein Blatt Papier zu zeichnen. Der Psychologe fungiert hier nicht nur als Beobachter und Analysator der Kreativität, sondern beeinflusst auch den Verlauf der Aufgabe. Worauf sollten Sie achten? Erstens müssen sich die Bilder von Krankheit und Gesundheit erheblich unterscheiden. Wenn der Kunde zwei genau die gleichen getrockneten Bäume gezeichnet hat, muss man sich fragen, warum die Gesundheit für den Kunden so unattraktiv erscheint. Bitten Sie den Kunden, der Gesundheit "Helligkeit zu verleihen" und sie wiederzubeleben. Zweitens sollte das innere Bild der Gesundheit keine Wintersymbole enthalten: kalte Farben, das Thema Tod, Nichts usw. Das Bild der Gesundheit sollte positive Emotionen hervorrufen. Der Psychologe hilft dem Klienten, das Bild der Gesundheit in ein Bild zu verwandeln, das dem Auge gefällt. Das folgende Farbschema des Kunden ist Standard: VKB - ausgeführt in blau, VKZ - in grün. Dies kann durch die Symbolik der Blumen erklärt werden, Blau entspricht der Krankheit und Grün der Gesundheit..

Drittens, wenn der Klient auf einem Blatt Papier darstellt, dass das Bild der Krankheit mehr ist als das Bild der Gesundheit, oder das Bild der Krankheit das Bild der Gesundheit unterdrückt, ist es notwendig, das Bild der Gesundheit zu modifizieren: Um sich auszudehnen, lassen Sie dicke grüne Zweige der Gesundheit eindringen und die Krankheit abbauen.

Wenn beide Bilder fertig sind und sich das Bild der Gesundheit erheblich vom Bild der Krankheit unterscheidet, bitten Sie den Klienten, in das Bild der Gesundheit einzutauchen, sich in seinem Körper gesund zu fühlen und gesund zu sein. Diese Übung kann mehrmals durchgeführt werden..

Wenn sich der Klient bereits auf die Genesung konzentriert, weil er sich in diesem Zustand wohl fühlt, positive Emotionen empfindet, kann man mit der Analyse der sekundären Vorteile der Krankheit fortfahren. Dafür hat der Klient 15 Minuten Zeit, in denen er alle Assoziationen zum Thema seiner Krankheit aufschreiben soll. Jeder Psychologe hat seine eigenen Feinheiten entwickelt, um die "Hot Spots" des Klienten zu bestimmen. Die Analyse von Assoziationen ist immer ein individueller Prozess, daher halte ich es nicht für angebracht, diese Technik im Detail zu beschreiben.

Post Navigation

Antonina - Ich habe zum ersten Mal Trance-Methoden an mir selbst ausprobiert. Gefühle sind sicherlich unbeschreiblich. Ich fühlte meinen Körper anders, ich fühlte einige Schwingungen, Energie, etwas, das ich in diesem Leben noch nie gefühlt hatte. Die Sitzung hat mir viel gegeben, ich habe endlich verstanden, was ich in diesem Leben tun muss, ich weiß jetzt, warum ich so bin, wie ich bin. Diese erstaunliche Reise lebt in meiner Erinnerung weiter und hat Verbindungen zu meinem Leben. Vielen Dank an Julia für die geleistete Arbeit, für Wärme und Empathie.

Cyril - Ich habe Yulia angerufen, weil ich mich für vergangene Reinkarnationen interessiere. Julia fragte sofort: "Kirill, was willst du konkret wissen? Hast du eine Anfrage?" Ich war überrascht. Ich war nur neugierig zu wissen, wer ich in einem früheren Leben war. Aber Julia bestand darauf: "Sie könnten jeder sein. Aber was wird dieses Wissen geben? Vielleicht haben Sie eine Frage oder ein ungelöstes Problem? Gehen Sie mit ihm zur Sitzung. Denn je spezifischer die Frage, desto klarer die Antwort." Ich habe darüber nachgedacht. Ich skizzierte 3-4 Probleme im Fragebogen und kam zur Sitzung. Ich bin ins Leben eines Tieres gekommen! Ich war ein Wolf und durchstreifte den Wald auf der Suche nach Beute. Ich beantwortete viele meiner Fragen zur Einsamkeit, zum harten Geschäftsverkehr, zu Beziehungen zu Frauen. Julia half herauszufinden, was sie sah. Ich bin Julia für die Hilfe und Unterstützung dankbar.

Anastasia - Ich wandte mich an Julia, um zu verstehen, was mein Zweck ist. Ich hatte mein Studium am Institut bereits abgeschlossen, war mir aber meiner Wahl nicht sicher. Ich wusste, dass es eine Berufswahl gab. Aber welcher? Ich habe einmal Berufsberatungstests gemacht, aber die Ergebnisse dieser Tests haben mich nur verwirrt, da ich an etwas völlig anderem interessiert war. Ich kam zu Julia, um mein Schicksal zu verstehen. Ich habe ein absolut kreatives vergangenes Leben gesehen. Ich war ein Mann - ein Künstler. Und mir wurde klar, dass ich eine große Auswahl habe. Ich kann alles tun! Die Hauptsache ist, Kreativität in Ihre Handlungen einzubringen, die Arbeit nicht nach einer Vorlage, sondern bewusst zu erledigen! Jetzt verstehe ich besser, was ich will. Danke an Julia für die Regression.

Elena - Wenn ich mit Julia arbeite, fühle ich in ihr, was "meine" Therapeutin genannt wird. Wenn eine Person auf eine Reise geht - indem sie ihre innere Welt erkundet, in einen Raum, in dem sie sich oft verwundbar fühlt, wird ein Führer benötigt, eine Person, die Sie subtil und unauffällig begleitet. Jeder, der reist, muss ständig freundliche Unterstützung und Empathie empfinden, egal welche Geschichte sich darin abspielt! Das ist es, was ich fühle, wenn Julia mich in Regressionen in früheren Leben oder im Leben zwischen Leben als Therapeutin begleitet! Ich bin sehr ruhig mit ihr und kann meine Aufmerksamkeit ganz auf das konzentrieren, was notwendig ist, um über mich selbst zu verstehen und zu hören, was meine Seele mir sagen will, ohne durch Selbstschutz abgelenkt zu werden. Ich weiß, dass ich immer um Rat fragen oder eine neue Perspektive auf eine schwierige Situation bekommen kann. Ich mag es, dass Julia aufmerksam, professionell und subtil ist..

Svetlana - Was mag ich an Julias Arbeit? Sie geht sehr sorgfältig auf jedes Problem ein, nimmt alles auseinander, dringt in die Tiefen des Problems ein. Ihre Arbeitsweise ist sehr sanft und nicht aufdringlich. Ich bin sehr dankbar für die mit mir durchgeführten Regressionen, meine Augen waren für viele Dinge geöffnet. Und ich bin sehr froh, dass sie diesen Weg gegangen sind - in einer weichen, bequemen Form. Natürlich wird die Regression nicht alle Ihre Probleme lösen, aber sie wird den Schlüssel zum Verständnis und zur Realisierung vieler Dinge liefern, die Ursachen bestehender Probleme verstehen und Wege zur Lösung dieser Probleme aufzeigen. Und es ist sehr wichtig, wer genau Ihr Führer zu diesem erstaunlichen Raum eines vergangenen Lebens oder eines Lebens zwischen Leben sein wird. Es ist wichtig, einen wirklich professionellen Menschen zu finden, der Ihnen aufrichtig helfen und alles richtig machen möchte..

Natalia - Julia ist eine sehr gute und kompetente Spezialistin, die ihre psychologischen Fähigkeiten ständig erweitert und verbessert. Es hilft, sich selbst und Ihre Probleme besser zu verstehen und sie zu lösen. Julia ist eine aufmerksame und empfindliche Spezialistin, die den Zustand des Kunden auf subtile Weise spürt und weiß, wie man das Problem schnell "tastet" und Wege zur Lösung vorschlägt. Die Arbeit mit Julia ist angenehm und angenehm, sie ist immer bereit zu helfen und so schnell wie möglich ein Treffen zur Beratung zu vereinbaren.

Yana - Hallo Julia). Ich mag deine Artikel wirklich. Es ist schön, dass Sie ehrlich schreiben und Ihre wahre Erfahrung spürbar ist. In Ihren Artikeln finde ich wichtige Momente für mich und es ist interessant, über die Themen nachzudenken, die Sie gestellt haben.) Besonderer Dank für den Artikel über den Tod. Obwohl ich keine Regressionen ausprobiert habe und etwas vorsichtig mit dieser mystischen Methode bin, ist das Thema Tod sehr wichtig und ich sehe bisher keine vernünftige Lösung im psychologischen Konzept - und Ihr Artikel ist wie ein Hauch frischer Luft zu diesem Thema. Und ich denke auch, dass Sie eine Art Schamane oder Schamane sind :) und es liegt mir sehr nahe, dass psychologische Konzepte durch spirituelle, mystische Erfahrungen ergänzt werden :) Weil die moderne Psychologie eine wissenschaftliche Grundlage nur bis zu einigen Grenzen entwickelt hat, über die hinaus spirituelles Wachstum beginnt. Ich werde Ihre Veröffentlichungen weiterhin mit Interesse verfolgen :)

Irina - Ich möchte Yulia von ganzem Herzen für ihre Arbeit und Unterstützung danken. Ich wandte mich in einem sehr schwierigen kritischen Moment meines Lebens an sie, mein geliebter Ehemann starb und ich suchte nach einer Möglichkeit, selbst zu verstehen, wie und warum uns das passiert ist. Ganz zufällig stieß ich auf ein Buch über den Tod von Julia, das Buch selbst hatte bereits eine beruhigende Wirkung auf mich gehabt, und nachdem ich es gelesen hatte, war ich mir meines Wunsches, Julia persönlich kennenzulernen, bereits absolut sicher. Und ich bin sehr froh, dass dieses Treffen stattgefunden hat. Julia erwies sich als eine hervorragende Zuhörerin, ein sehr sympathisches Mädchen, ein wunderbarer Führer durch die endlose Welt der Seele, vergangene Leben, Mentoren, Totemtiere und andere erstaunliche Kenntnisse und Kräfte. Ich erhielt nicht nur Antworten auf alle Fragen, die mich quälten, sondern warf auch einen neuen Blick auf mich selbst und auf die Ereignisse in meinem Leben und auf das Leben der Menschen um mich herum. Ich erinnere mich an das erstaunliche Gefühl nach dem Eintauchen in Trance, als ich mich im Spiegel sah und nicht sofort erkannte. Meine engen Leute bemerkten auch eine Veränderung in meinem emotionalen Zustand, ich wurde nach diesem Treffen buchstäblich lebendig und für all das danke ich Julia. Ich möchte nicht, dass jemand die Erfahrung macht, die ich gemacht habe, aber ich kann sagen, dass ich nach der Arbeit mit Yulia mit Zuversicht sagen kann, dass alles in unserem Leben nicht zufällig ist und wenn Sie den Grund für die Ereignisse verstehen, selbst die schwierigsten und schrecklichsten, wird es viel einfacher akzeptiere sie und erlebe. Julia, vielen Dank für Ihre Sensibilität, Reaktionsfähigkeit und Sorgfalt, die Sie von der ersten Minute des Meetings an umgeben.!

Kunsttherapie hilft, Depressionen bei Jugendlichen zu beseitigen.

Depressionssymptome

Jugendliche zeichnen sich durch übermäßigen Maximalismus aus, der aufgrund der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds auftritt. Depressionen werden oft als jugendlicher Maximalismus getarnt. Infolgedessen wird die Diagnose nicht sofort gestellt, was schwerwiegende Folgen haben kann..

Eltern müssen einen Ansatz für Kinder finden, die an Depressionen leiden, um rechtzeitig zu helfen und medizinische Hilfe zu suchen. Dazu müssen Sie wissen, welche Symptome für depressive Störungen charakteristisch sind..

Hauptzeichen

Bei einem depressiven Übergangsalter treten folgende Symptome auf:

  • Eine Person geht ständig in den Ruhestand und hört auf, nicht nur mit den Eltern, sondern auch mit Gleichaltrigen zu kommunizieren.
  • der Schlaf ist gestört, der Appetit verschwindet;
  • Jeder elterliche Kommentar verursacht bei einem Teenager unkontrollierbare Tränen. Die gleiche Reaktion gilt für harmlose Witze von Gleichaltrigen.
  • Die Einstellung gegenüber den Menschen in der Umgebung ändert sich, was zu aggressiv und gereizt wird.
  • Jugendliche geben ihre Lieblingsbeschäftigung auf und lügen tagelang. Sie verlieren das Interesse an allem, was um sie herum geschieht.
  • es gibt Angst, ein Gefühl der Hilflosigkeit, ein Gefühl, dass du alles falsch gemacht hast, Angst;
  • Selbstmordgedanken entstehen. Der Teenager sucht nach Informationen, in denen das Thema Selbstmord behandelt wird, und prüft jeden Fall sorgfältig.

Die Symptome einer Depression bei Jugendlichen unterscheiden sich von denen bei Erwachsenen. Ein Erwachsener in einem depressiven Zustand ist depressiver, die Stimmung ist depressiv. In der Übergangszeit ist das Gegenteil der Fall. Ein depressiver Teenager ist aggressiv, gereizt, wird oft wütend und kann gewalttätig sein.

Depressive Symptome und Ursachen ihres Auftretens

Ein Familienpsychologe kann jugendliche Depressionen anhand von Symptomen identifizieren, die zwei Arten haben:

Extreme Müdigkeit, die länger als eine Woche dauert und nicht behandelt werden kann

Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen;

Unfähigkeit, sich auf die Lösung eines bestimmten Problems zu konzentrieren;

Angst, Anfälle von Angst;

Gefühl der Nutzlosigkeit und Nutzlosigkeit der Existenz;

ständige Selbstmordgedanken;

gesteigerter Appetit oder umgekehrt seine Abwesenheit;

Eine Depression wird diagnostiziert, wenn 2 Haupt- und 3 zusätzliche Anzeichen identifiziert werden.

Ursachen von Depressionen

Eltern fragen sich, warum ihr Kind depressiv wird, weil sie glauben, dass es keinen Grund dafür gibt. Es gibt jedoch Gründe:

  • eine starke Veränderung der hormonellen Umgebung, aufgrund derer Störungen im endokrinen System auftreten können;
  • Es gibt kein gegenseitiges Verständnis und Vertrauen in die Eltern.
  • Probleme mit der schulischen Leistung;
  • Konflikte mit Klassenkameraden;
  • Unverständnis der Lehrer;
  • akute Ablehnung ihres Aussehens.

Die aufgeführten Gründe sind die Hauptgründe. Vor dem Hintergrund neurologischer oder endokriner Erkrankungen können jedoch depressive Zustände auftreten:

  • nach einer Schädelverletzung;
  • infektiöse Pathologien des Zentralnervensystems;
  • vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus;
  • unzureichende Menge an Vitaminen aus Gruppe B im Körper;
  • schnelle Muskelermüdung (Myasthenia gravis);
  • entzündliche Prozesse peripherer Nervenfasern;
  • mit Epilepsie.

Fachleute in ihrer Arbeit sind mit dem Problem konfrontiert, wenn es unmöglich ist, Depressionen aus psychischen und somatischen Gründen zu diagnostizieren. Dann sprechen wir über depressive Zustände, die den Körper von innen betreffen..

Kreative Therapie bei Depressionen

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung depressiver Symptome. Kunsttherapie ist ein wirksamer Weg, um Depressionen zu bekämpfen. Jeder Rat von Experten sollte von Jugendlichen befolgt werden. Eltern müssen ihre Umsetzung überwachen. Wenn die Behandlung mit einer Medikationsmethode durchgeführt wird, können Sie die Einnahme von Medikamenten nicht überspringen.

Die Psychotherapie verwendet komplexe Techniken, um depressive Zustände zu beseitigen. Kunsttherapie ist eine wirksame Methode im Kampf gegen die Krankheit..

Kunsttherapie bei Depressionen ist eine Heilung mit verschiedenen künstlerischen Mitteln.

Die Haupttypen einer umfassenden Technik zur Beseitigung von Depressionen sind die folgenden Arten von Kreativität:

  1. Malerei. Dies sind nicht nur Zeichnungen, sondern auch Grafiken, Malerei;
  2. Malen mit speziellen Farben auf den Körper - Körperkunst;
  3. Modellierung mit Plastilin oder Ton;
  4. Musikstunden;
  5. Tanzen;
  6. Fotografieren;
  7. gemeinsam mit einem Psychologen die Märchenhandlungen ausarbeiten;
  8. Sandfiguren machen.

Mit Hilfe einer Zeichnung kann ein Teenager Gefühle ausdrücken, die er wollte, aber nicht sagen kann. Ein Spezialist für die in der Zeichnung verwendeten Farben kann den Charakter des Kindes bestimmen und seinen emotionalen Zustand verstehen. Der Druck des Pinsels oder Bleistifts ist wichtig, wenn man bedenkt, was gezeichnet wird und was genau der Teenager darstellt.

Wenn ein Teenager mit einem Psychotherapeuten über eine Märchenhandlung, seine eigene Vision des Bildes, spricht, lernt er, Ängste zu überwinden und mit Ängsten umzugehen. Depressionssymptome werden während der Diskussionen effektiv reduziert.

Die Sandtherapie ermöglicht es Teenagern, ihre Gefühle und Wünsche auszudrücken. Das Kind kann sagen, was das abgebildete Bild im Sand bedeutet, warum bei der Konstruktion von Figuren neue Linien verwendet wurden. Durch Überlegungen wird ihm allmählich klar, was sein aggressives Verhalten verursacht hat. Bereits nach der ersten Sitzung ist eine Verbesserung festzustellen.

Die Richtungen der künstlerischen Korrektur werden individuell ausgewählt, abhängig von der Form, in der die Depression fortschreitet. Mit Hilfe der Kunsttherapie ist es möglich, die Ursache des depressiven Zustands zu verstehen und die Aufmerksamkeit des Teenagers auf eine normale Existenz in der Gesellschaft zu lenken.

Manchmal beseitigt die Kunsttherapie die Krankheitssymptome nicht vollständig, aber sie hilft dem Kind, negative Emotionen loszuwerden. Es ist eine angenehme Behandlung, obwohl es schwierig ist, es einfach zu nennen..

Es ist wichtig, dass der Teenager während Kunsttherapiesitzungen und Depressionen keine perfekten, professionellen Zeichnungen oder Skulpturen erstellen muss. Kunstunterricht ermöglicht es Ihnen, der ständigen Negativität zu entkommen, den quälenden Fragen, die in jugendlichen Gedanken vorhanden sind. Bei der Erstellung kreativer Objekte lernt ein Kind im Jugendalter, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.

Es ist notwendig, dass die Eltern bei der Beseitigung des depressiven Zustands eine Annäherung an das Kind finden und in der Lage sind, ihre Einstellung zu ihm zu ändern und zu lernen, einander zu verstehen. Ohne gegenseitiges Verständnis ist es unwahrscheinlich, dass das erwartete Ergebnis erzielt werden kann..

Teenager-Depression

Depressionen bei Jugendlichen sind eine Störung der Psyche des Kindes, die durch die depressive Triade von motorischer Behinderung, schlechter Laune und Denkstörungen gekennzeichnet ist.

Depressionen werden oft mit jugendlichem Maximalismus und hormonellen Veränderungen verwechselt. Wenn die Krankheit jedoch rechtzeitig erkannt wird, spricht die Depression bei Jugendlichen gut auf die Behandlung an..

Wie man den Feind erkennt

Eltern von Jugendlichen müssen die wichtigsten Symptome und Anzeichen einer Depression kennen, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und medizinische Hilfe zu suchen.

Depressive Störungen an sich sind nicht so beängstigend, die Gefahr wird durch ihre Folgen dargestellt, in denen sie sich ausbreiten können: In schweren Fällen kann sie Selbstmord erreichen.

Daher sollten Eltern auf ihre Kinder achten, um den Zustand rechtzeitig zu berücksichtigen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen..

Hauptmerkmale

  1. Das Streben nach Einsamkeit. Der Teenager hat keine Lust, mit Gleichaltrigen und Eltern zu kommunizieren.
  2. Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit.
  3. Die Reaktion des Teenagers auf Kommentare, Witze von Gleichaltrigen und Kritik von Eltern äußert sich in übermäßiger Tränenfluss.
  4. Feindseligkeit gegenüber anderen, Wut, Gereiztheit, Aggression.
  5. Zeitverschwendung: Das Kind kann stundenlang auf dem Bett liegen und kein Interesse an irgendetwas zeigen.
  6. Ein deprimierender Zustand von Angst, Hilflosigkeit, Angst.
  7. Erhöhtes Interesse am Thema Selbstmord: Bücher zu diesem Thema lesen, Filme schauen.

Die Depression bei Erwachsenen unterscheidet sich von der Depression bei Jugendlichen darin, dass sich die Symptome einer depressiven Störung bei Erwachsenen in Niedergeschlagenheit und depressiver Stimmung manifestieren. Der Jugendliche ist durch einen aggressiven Zustand gekennzeichnet, der von Wutausbrüchen und einer Tendenz zur Gewalt begleitet wird.

Symptome einer Depression bei Jugendlichen

Gemäß ICD-10 werden alle Symptome einer jugendlichen Depression in Haupt- (typisch) und Zusatzsymptome unterteilt. Die Krankheit wird bei 2 typischen und 3 zusätzlichen Symptomen diagnostiziert.

  • 2 Wochen oder länger wird eine depressive Stimmung beobachtet, die nicht mit äußeren Umständen verbunden ist;
  • Anhedonie - Verlust des Interesses an Aktivitäten, die zuvor Spaß gemacht haben;
  • Während des Monats gibt es starke Müdigkeit.

Zusätzliche Symptome einer Depression:

  • pessimistische Sicht der Dinge;
  • Unfähigkeit, sich zu konzentrieren und die richtige Entscheidung zu treffen;
  • ständige Angst, Furcht, Schuldgefühle und Wertlosigkeit;
  • Suizidale Tendenzen;
  • geringe Selbstachtung;
  • Appetitlosigkeit oder umgekehrt ständiger Bedarf an Snacks;
  • Schlaflosigkeit.

Wenn diese Symptome nicht innerhalb von 2 Wochen verschwinden, diagnostiziert der Arzt die Krankheit - Depression. Bei schweren Symptomen kann die Diagnose jedoch früher gestellt werden..

Ursachen des Auftretens

Eltern glauben, dass es für Jugendliche keinen Grund gibt, eine Depression zu entwickeln. Laut Statistik haben jedoch alle 8 Teenager eine Depression. Die Ursachen der Krankheit können sowohl harmlose als auch schwerwiegende Probleme sein..

Die Hauptursachen für Depressionen bei Teenagern sind:

  • Veränderungen der Hormonspiegel;
  • endokrine Störungen;
  • Unverständnis in der Familie;
  • Rückgang der akademischen Leistung in Fächern;
  • Konfliktsituationen mit Klassenkameraden;
  • Mangel an gemeinsamen Interessen mit Gleichaltrigen;
  • Missverständnisse seitens der Lehrer;
  • Ablehnung des eigenen Aussehens.

Depressionen in der Jugend können das Ergebnis emotionaler Belastungen sein, die vor dem Hintergrund von Gefühlen auftreten, die mit dem Verlust eines geliebten Menschen verbunden sind, während er während eines gewalttätigen Kampfes oder Unfalls anwesend ist. Diese jugendliche Depression ist reaktiv..

Depressionen können sich vor dem Hintergrund somatischer Erkrankungen (neurologisch, endokrin) entwickeln:

  • Infektionen des Zentralnervensystems;
  • als Folge einer traumatischen Hirnverletzung;
  • Epilepsie;
  • Myasthenia gravis;
  • mit einem Mangel an B-Vitaminen;
  • Neuritis;
  • Hyper- oder Hypothyreose;
  • Diabetes Mellitus;
  • Nebennierenerkrankungen.

Wenn keine psychischen, somatischen oder externen Ursachen gefunden werden, handelt es sich um eine innere Depression - endogen, die auf einen Mangel an Noradrenalin, Serotonin und Dopamin zurückzuführen ist.

Was tun, wenn Ihr Teenager depressiv ist?

Die Behandlungsmethoden für Depressionen bei Jugendlichen variieren - von Medikamenten bis zur Psychotherapie ist es wichtig, die Ursache der Depression zu identifizieren.

Familientherapie ist wirksam, wenn die Ursache der Krankheit mit familiären Problemen zusammenhängt. Für einen Teenager in dieser Zeit ist die Unterstützung von Lehrern und Verwandten wichtig..

Ein Video über Teen Love finden Sie im Artikel: Teen Love.

Lesen Sie hier, wie Sie auf Depressionen testen können.

Nur ein Arzt kann sagen, wie man Depressionen richtig behandelt, man kann sich nicht selbst behandeln! Der Psychologe muss psychokorrigierende Arbeiten durchführen.

Ziel ist es, die Ursachen von Depressionen zu identifizieren, dem Jugendlichen beizubringen, auf sich selbst zu achten und mit negativen Gedanken umzugehen..

Altersunterschiede

Der Jugendliche beginnt in ein Übergangsalter zu fliegen (für einige Kinder - früher), daher gibt es eine Welle der nächsten Alterskrise, die schwieriger ist als die vorherigen

Ein Teenager hat eine hormonelle Veränderung, es wird sehr schwierig für ihn, seine Emotionen zu kontrollieren.

Aufgewachsene Kinder schauen in den Spiegel und stehen ihrem Aussehen kritisch gegenüber, einige haben Komplexe: Mädchen zum Beispiel sind mit ihrer Figur nicht zufrieden.

Oft tritt ein Minderwertigkeitskomplex auf und Jugendliche ziehen sich in sich zurück, entfremden sich von der ganzen Welt und fallen in Depressionen. Es ist wichtig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen.

Symptome einer Depression im Flug:

  • der Wunsch, mit dir allein zu sein;
  • Niedergeschlagenheit, Melancholie;
  • Entfremdung;
  • Leiden.

Mit 16 Jahren beginnt die dritte Phase des Erwachsenwerdens und dauert bis zum Alter von 18 Jahren. In dieser Zeit tritt eine physische und psychische Reifung auf..

Jugendliche fühlen sich wie Erwachsene und verhalten sich wie Erwachsene. Aber ihre Handlungen und Taten werden nicht immer von Eltern und Lehrern genehmigt.

Wenn Sie dem Kind nicht zuhören und seine Gefühle nicht verstehen, wird der Teenager depressiv. Der depressive Zustand bei 16-jährigen Jungen und Mädchen verläuft wie bei Erwachsenen.

Die Eltern müssen dem Kind helfen, mit der Krankheit fertig zu werden, sonst wird es versuchen, nebenbei Frieden zu finden: Es wird anfangen, Alkohol und Drogen zu konsumieren.

Was ist besser, zuerst zu tun

Für Eltern ist es wichtig zu verstehen, dass Depressionen bei Teenagern nicht nur eine Zeit im Leben eines Kindes sind, und Sie sollten nicht hoffen, dass sie von selbst verschwinden..

Wenn eine heimtückische Krankheit nicht rechtzeitig erkannt wird, beginnt sie fortzuschreiten. Erwachsene müssen in ihrer Beziehung zu einem Teenager korrekt sein, Aufmerksamkeit, Liebe und Fürsorge zeigen.

Wenn der Moment verpasst wird und der Teenager alle Symptome einer Depression hat, müssen Sie einen Psychotherapeuten oder Psychologen um Hilfe bitten.

  1. Unterstützung benötigt. Eltern sollten dem Kind zeigen, dass sie immer auf seiner Seite sind. Stellen Sie nicht zu viele Fragen, denn Jugendliche mögen keinen Druck und keine Überpatronage. Die Eltern sollten dem Teenager jedoch klar machen, dass er in jeder Situation die notwendige Unterstützung erhält..
  2. Hörfähigkeiten. Wenn Sie mit einem Teenager sprechen, können Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen nicht kritisieren und ziehen. Unaufgeforderte Ratschläge und Ultimaten reichen nicht aus.
  3. Im Umgang mit einem Teenager muss man sanft, aber hartnäckig sein. Depressive Jugendliche „ziehen sich in sich zurück“ und möchten nicht von einer Krankheit wie Depression hören, aber Eltern sollten das Kind schrittweise ins Gespräch bringen. Während der Kommunikation müssen Sie Ihre Sorgfalt und Bereitschaft zum Zuhören betonen.
  4. Es ist notwendig, seine Gefühle anzuerkennen. Wenn die Probleme und Gefühle eines Teenagers für die Eltern lächerlich oder irrational erscheinen, sollten Sie nicht einmal versuchen, eine Kommunikation herzustellen, sondern sie sollten seine Gefühle akzeptieren. Der Teenager muss verstehen, dass das, was er fühlt, von den Eltern ernst genommen wird..

Depression im Teenageralter - Behandlung

Die Behandlung der depressiven Störung bei Jugendlichen basiert auf den wichtigsten Methoden:

  • Durchführung einer Psychotherapie;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Familientherapie.

Die Wirksamkeit der Methoden hängt von ihrer komplexen Anwendung und dem Wunsch des Kindes ab, die Krankheit loszuwerden.

Kontaktaufnahme mit Spezialisten

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von vielen Faktoren ab. Es ist zu berücksichtigen, wie der Anfall einer Depression ist, wie stark die Krankheit ist und warum sie auftritt.

Ein depressiver Zustand kann in einer komplexen Form ablaufen: Ein Teenager nimmt die Realität nicht wahr, kann nicht normal funktionieren, er neigt zu Selbstmordaktionen. In diesem Fall wird ein Krankenhausaufenthalt in einer psychiatrischen Klinik empfohlen..

Depressionen im Teenageralter und wie man damit umgeht: Arten der Psychotherapie, die bei der Behandlung angewendet werden:

  • zwischenmenschlich - mit dem Ziel, die Beziehungen zwischen einem Teenager und anderen zu stärken;
  • Familie - lehrt alle Familienmitglieder, Angst und Furcht zu überwinden;
  • kognitiv-verhalten - lehrt Sie, schlechte Gedanken loszuwerden und positiv zu sein;
  • Problemlösung - zielt darauf ab, Teenagern beizubringen, mit den Schwierigkeiten des Lebens umzugehen.

Die medikamentöse Therapie wird als letztes Mittel durchgeführt. Der Therapeut muss sicherstellen, dass das Kind Selbstmordgedanken hat. Medikamente werden zuletzt und nur bei schweren Depressionen verschrieben.

Viele Eltern setzen ihre Hoffnungen auf Antidepressiva und glauben, dass keine andere Methode einen Teenager aus diesem Zustand herausholen kann..

Aber Medikamente sind nicht der einzige Weg, um Depressionen zu behandeln. Außerdem haben Antidepressiva eine Menge Nebenwirkungen..

Sie können die Symptome nur für kurze Zeit lindern, und dann gewöhnt sich der Körper an sie, der Schlaf ist gestört, Müdigkeit, Schläfrigkeit wird beobachtet. Bei einigen Jugendlichen erhöhen sie den aggressiven Zustand..

Video: Depression bei Teenagern

Während der Studien wurde festgestellt, dass die Einnahme von Antidepressiva im Jugendalter das Risiko für Suizidtendenzen erhöht und Verhaltensstörungen beobachtet werden.

Wenn dem Kind Antidepressiva verschrieben wurden, müssen die Eltern in den ersten zwei Wochen nach der Einnahme von Tabletten ständig "auf der Hut" sein..

Es ist notwendig, sein Verhalten zu beobachten und bei der geringsten Verschlimmerung des Zustands einen Arzt zu konsultieren, um das verschriebene Medikament abzubrechen.

Die Familientherapie zielt darauf ab, alle Familienmitglieder zu schulen und zu beraten.

Wichtige Fakten, die Eltern wissen sollten:

  1. Die Eltern sollten dem Kind beibringen, die Empfehlungen des Arztes genau zu befolgen: Einnahme von Medikamenten gemäß Termin, Teilnahme an Psychotherapie-Sitzungen.
  2. Das Erkennen eines Rückfalls der Krankheit ist wichtig, um ein Wiederauftreten der Depression zu verhindern..
  3. Sie müssen das Kind fühlen, um schnell Stress abzubauen..
  4. Kennen Sie die Anzeichen einer Depression und identifizieren Sie die Krankheit rechtzeitig, um Hilfe zu suchen.
  5. Wenn das Kind Anzeichen von Selbstmord zeigt, müssen Sie wissen, was in dieser Situation zu tun ist.

Die Telefontherapie spielt eine wichtige Rolle und ist auch wirksam. Telefonische Beratung hilft bei der Erkennung einer frühen Depression.

Kunsttherapie

Kunsttherapie ist eine Art der Behandlung, die auf Heilung durch künstlerisches Schaffen basiert.

Was sind die Merkmale der Behandlung? Während der Schaffung von Kunstwerken entfernt sich der Teenager vorübergehend von negativen Gedanken und überdenkt seine Handlungen.

Für die Kunsttherapie ist es nicht wichtig, ob der Künstler Talent hat oder nicht, denn sein Ziel ist es nicht, Werke von globalem Maßstab zu schaffen.

Erfahren Sie aus dem Artikel: Depressionen bei Männern, wie man Depressionen bei Männern behandelt.

Gibt es Depressionen bei Kindern, lesen Sie hier.

Was ist die Behandlung für endogene Depressionen, siehe hier.

Kunsttherapie hilft, "Dampf abzulassen", gibt einen Ausgang für negative Gefühle, Aggression. Der Teenager beginnt sich seiner eigenen Gedanken bewusst zu werden, versteht den Grund für ihr Auftreten und lernt, selbstständig sinnvolle Entscheidungen zu treffen.

Eltern spielen eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Depressionen bei Jugendlichen. Die Heilung wird durch die Anwesenheit einer freundlichen, ruhigen Atmosphäre zu Hause und die Fähigkeit, dem Kind zuzuhören und es zu verstehen, erleichtert. Ist dies nicht der Fall, ist der Behandlungsprozess lang.

Die Bekanntschaft mit der beschriebenen Technik fand auf den Seminaren von Natalya Sergeevna Fomicheva zum Thema "Psychologie der Depression" statt..

Der Artikel ist auf der Website www.serebryannikova.ru veröffentlicht

  1. Angst
  2. Motorverzögerung
  3. Verlust des Lebensinteresses
  4. Vermindertes Selbstwertgefühl

Konversationstechniken sind bei der Arbeit mit Menschen mit Depressionen unwirksam. Klienten in Depressionen sind normalerweise durch einen Mangel an Lebensenergie gekennzeichnet, es ist schwierig für sie zu sprechen, es ist schwierig zu analysieren. Kognitive Methoden funktionieren hier schlecht. Denn jedes Ergebnis der Kreativität des Kunden ist für ihn bereits eine Leistung. Der Kunde hat etwas mit EIGENEN Händen gemacht. Wie Sie wissen, fällt es den Menschen in einem Zustand der Depression schwer, grundlegende Dinge zu tun, bis hin zu Fragen der persönlichen Hygiene (es ist schwierig, aus dem Bett zu kommen, sich die Zähne zu putzen usw.). Das Ergebnis jeder Kreativität erhöht das Selbstwertgefühl. Mit der Kunsttherapie können Sie dem Kunden zeigen, was er kann. Oder er kann viel tun: zeichnen, erschaffen, erschaffen, die Ursache seiner Depression erkennen, er kann sich und sein Leben verändern.

Bei meiner Arbeit greife ich oft auf eine sehr effektive Technik zurück, die sich sowohl für die Arbeit mit Depressionen als auch für die Arbeit mit Psychosomatik eignet. Viele haben vom Begriff "Internes Bild der Krankheit" (ICD) gehört - dies ist die Einstellung eines Kranken zu seiner Krankheit. Nur wenige Menschen konzentrieren sich auf das interne Gesundheitsbild (ICH) - die Einstellung eines Menschen zur Gesundheit. Menschen, die lange krank sind, wissen leider nicht, was VKZ ist. Sich als gesund zu sehen, das Bild der Gesundheit zu visualisieren und zu fixieren, positive Emotionen zu erleben, die mit der Gesundheit einhergehen, die sekundären Vorteile der Krankheit zu erkennen - das ist die Aufgabe des Psychologen. Und die Technik "Bild von Krankheit und Gesundheit schaffen" hilft, diese Aufgabe zu bewältigen..

Beschreibung der Technik. Der Psychologe bittet den Klienten, seine Krankheit und seinen Gesundheitszustand auf ein Blatt Papier zu zeichnen. Der Psychologe fungiert hier nicht nur als Beobachter und Analysator der Kreativität, sondern beeinflusst auch den Verlauf der Aufgabe. Worauf sollten Sie achten? Erstens müssen sich die Bilder von Krankheit und Gesundheit erheblich unterscheiden. Wenn der Kunde zwei genau die gleichen getrockneten Bäume gezeichnet hat, muss man sich fragen, warum die Gesundheit für den Kunden so unattraktiv erscheint. Bitten Sie den Kunden, der Gesundheit "Helligkeit zu verleihen" und sie wiederzubeleben. Zweitens sollte das innere Bild der Gesundheit keine Wintersymbole enthalten: kalte Farben, das Thema Tod, Nichts usw. Das Bild der Gesundheit sollte positive Emotionen hervorrufen. Der Psychologe hilft dem Klienten, das Bild der Gesundheit in ein Bild zu verwandeln, das dem Auge gefällt. Das folgende Farbschema des Kunden ist Standard: VKB - ausgeführt in blau, VKZ - in grün. Dies kann durch die Symbolik der Blumen erklärt werden, Blau entspricht der Krankheit und Grün der Gesundheit..

Wenn sich der Klient bereits auf die Genesung konzentriert, weil er sich in diesem Zustand wohl fühlt, positive Emotionen empfindet, kann man mit der Analyse der sekundären Vorteile der Krankheit fortfahren. Dafür hat der Klient 15 Minuten Zeit, in denen er alle Assoziationen zum Thema seiner Krankheit aufschreiben soll. Jeder Psychologe hat seine eigenen Feinheiten entwickelt, um die "Hot Spots" des Klienten zu bestimmen. Die Analyse von Assoziationen ist immer ein individueller Prozess, daher halte ich es nicht für angebracht, diese Technik im Detail zu beschreiben.

Kunsttherapie und Kreativität als Mittel, um Depressionen loszuwerden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit dem angesammelten Stress umzugehen. Jemand kommt damit zurecht, indem er Emotionen ausstößt, jemand nimmt sich einen Tag frei und widmet den Tag dem Schlafen und Entspannen, und jemand beschließt, die Situation zu ändern und macht Urlaub.

Dennoch war und ist Kreativität eine der effektivsten Methoden, um mit schlechter Laune umzugehen. Es kann Ihren inneren Zustand radikal verändern, dank ihm können Sie Traurigkeit und Angst leicht vergessen..

Einfache Techniken, wie man mit Hilfe von Kunsttherapie und Kreativität schlechte Laune und Depressionen besiegt.

Wie Kreativität helfen kann, Depressionen zu lindern

Jeder weiß, dass der kreative Prozess Freude macht. Gleichzeitig spielt es keine Rolle, für welche Art von Kreativität Sie sich entscheiden. Dies kann Zeichnen, Formen, Musik schreiben, Kleidung nähen, Modelle zusammenbauen und vieles mehr sein..

Modellieren ist auch Kreativität. Wenn Sie sich einer der kreativen Aktivitäten widmen, vergessen Sie sofort Ihre Sorgen und Sorgen. Ihre Gedanken beginnen reibungslos und ohne Eile zu fließen, Sie gehen völlig in die Kreativität und hören auf, sich auf Ihre täglichen Aufgaben zu konzentrieren.

Zeichnen, Collagen erstellen, Gedichte schreiben sind großartige Möglichkeiten, sich auszudrücken, Ihre Gedanken und Gefühle freizugeben und sie anderen zu vermitteln. Und es ist überhaupt nicht notwendig, in dieser Angelegenheit ein Ergebnis zu erzielen. Die Hauptsache ist der Prozess selbst sowie die Freude, die er bringt.

Wie genau solltest du kreativ sein?

  • Wenn Kreativität für Sie keine Möglichkeit ist, Geld zu verdienen oder ein bestimmtes Image für sich selbst zu schaffen, vergessen Sie sofort alle Rahmenbedingungen. Ihre Hauptaufgabe ist es, alles wegzuwerfen, was sich in Ihrer Seele angesammelt hat. Lassen Sie die Situation außer Kontrolle. Wenn deine Seele traurig ist, ist es Zeit, deine Gefühle auszudrücken. Lassen Sie sie mit traurigen Linien auf Papier oder wütenden Farbspritzern auf Leinwand liegen. Erstellen, ohne auf andere zurückzublicken. Denken Sie nicht darüber nach, wie Sie andere mit Ihren Handlungen beeindrucken werden..
  • Kaffeescheibe auf einer Serviette Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Kreativität die richtige Zeit und den richtigen Ort braucht. Es ist nicht so. Und noch mehr sollten Sie sich nicht auf bestimmte Geräte konzentrieren - Leinwand, Nähmaschine, Pergamentpapier. Zuerst und in einigen Situationen können Sie darauf verzichten. Wenn zum Beispiel traurige Erinnerungen über Sie kommen, während Sie einen Snack in einem Café genießen, sollten Sie die Therapie nicht verschieben. Lassen Sie eine Serviette zu Ihrer Leinwand, Kaffeesatzfarbe und einem Holzstab werden, um das Getränk mit einem Pinsel umzurühren. Zeichnen Sie auf eine Serviette, was in Ihrer Seele ist - und Sie spüren sofort, dass schlechte Gefühle verschwinden und Sie wieder normal werden.
  • Wenn es Ihnen nicht hilft, negative Gefühle während der kreativen Arbeit zu verbreiten, versuchen Sie es in die andere Richtung. Und die Visualisierungsmethode wird dabei Abhilfe schaffen. Es funktioniert einfach. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie machen sich Sorgen um ein wichtiges Vorstellungsgespräch. Skizzieren Sie in diesem Fall auf Papier eine Kurzgeschichte über eine Person, die alle Aufgaben erfolgreich erledigt hat und in die gewünschte Position aufgenommen wurde. Danach fühlen Sie sich etwas leichter und können sich beruhigen. Natürlich kann niemand garantieren, dass Ihr Interview genau so verläuft, wie Sie es erwarten. Aber nach der Visualisierung übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Angst und zeigen sich vor Ihrem zukünftigen Arbeitgeber im bestmöglichen Licht..

Warum Kunsttherapie bei Depressionen so wichtig ist

Die Rolle der Kreativität bei der Steigerung der Stimmung ist wirklich sehr groß. Es ermöglicht Ihnen nicht nur, Emotionen auszulösen und Ihren täglichen Aufgaben zu entfliehen. Mit seiner Hilfe lernen wir wieder, die Schönheit um uns herum wahrzunehmen..

Ein positiver Ausblick ist gut Da wir depressiv sind, hören wir praktisch auf, auf die Welt um uns herum zu achten. Wir beginnen es als einen grauen und trostlosen Ort wahrzunehmen. Aber sobald wir einen Pinsel, Ton oder einen Kugelschreiber in die Hand nehmen, bemerken wir wieder die Schönheit um uns herum - die Helligkeit der Sonnenuntergänge, die erstaunliche Atmosphäre der Straßen der Stadt, die besondere Symmetrie der menschlichen Gesichter. Dank Kreativität entwickeln wir unsere eigene Neugier und bringen helle und satte Farben in den grauen Alltag..

Ein weiteres Plus der Kunsttherapie ist, dass wir im Prozess der Kreativität immer etwas schaffen - ein Bild, eine Statuette, ein Gedicht. Wir bewahren diese Zeugnisse erfahrener Emotionen als Erinnerung an uns selbst auf. Eine Erinnerung an schwierige Zeiten und wie wir es geschafft haben, mit ihnen umzugehen. Mit der Zeit haben wir die Möglichkeit, unsere eigenen Kreationen mit anderen Augen zu betrachten, die alten Zeiten noch einmal zu erleben und uns in der Vergangenheit mit uns selbst in der Gegenwart zu vergleichen. Und wenn wir wieder die Annäherung an eine Depression spüren, werden uns dieselben Gedichte und Gemälde ermöglichen, wieder mit einer schwierigen Zeit fertig zu werden.

Wie wir sehen können, ist Kreativität eine der effektivsten und gleichzeitig angenehmsten Möglichkeiten, um Depressionen und schlechte Laune zu besiegen. Und vor allem steht die Kunsttherapie absolut jedem zur Verfügung.

Viel Spaß Kreativität und gute Laune!

Kunsttherapie im Umgang mit Depressionen

  • Depersonalisierung ist eine Verletzung des Bewusstseins des eigenen "Ich", Kunden sagen: "Ich mache es nicht", "Ich fühle meinen Körper nicht", "Ich fühle nicht..."

Warum benutze ich Kunsttherapie??

Bei meiner Arbeit greife ich oft auf eine sehr effektive Technik zurück, die sich sowohl für die Arbeit mit Depressionen als auch für die Arbeit mit Psychosomatik eignet. Viele haben vom Begriff "Internes Bild der Krankheit" (ICD) gehört - dies ist die Einstellung eines Kranken zu seiner Krankheit. Nur wenige Menschen konzentrieren sich auf das interne Gesundheitsbild (ICH) - die Einstellung eines Menschen zur Gesundheit.

Bitten Sie den Kunden, der Gesundheit "Helligkeit zu verleihen" und sie wiederzubeleben. Zweitens sollte das innere Bild der Gesundheit keine Wintersymbole enthalten: kalte Farben, das Thema Tod, Nichts usw. Das Bild der Gesundheit sollte positive Emotionen hervorrufen.

Moderne Behandlungen für Depressionen

Bestimmte Symptome einer Depression verbergen sich häufig unter verschiedenen Masken, wie z. B. chronischer Stress, was es schwierig macht, eine korrekte Diagnose zu stellen. So werden Bauchschmerzen, ein Gefühl der Schwere, Kopfschmerzen, die nach Einnahme starker Analgetika nicht verschwinden, Schmerzen im Trigeminusnerv, im Herzen, in der Leber und in anderen inneren Organen jahrelang behandelt. Und ohne viel Erfolg.

Die Behandlung von Depressionen erfolgt unter Berücksichtigung der Schwere der aufgeführten Symptome. In einigen Fällen reichen psychotherapeutische Gespräche aus, in anderen Fällen, insbesondere wenn eine tiefe Depression diagnostiziert wird, müssen bestimmte Medikamente mit ihnen kombiniert werden.

Ob Depressionen behandelt werden sollen oder nicht, ist die Frage

Einige Leute denken, dass Depression völliger Schwachsinn ist, auf den man nicht einmal achten sollte. Es ist das gleiche wie eine leichte Erkältung - ich legte mich ein bisschen hin, lächelte und das war's, es ist Zeit zu beenden - es besteht keine Notwendigkeit, es mit Medikamenten zu behandeln. In der Tat ist dies nicht der Fall, da unbehandelte Depressionen zu chronischem Alkoholismus, Drogenabhängigkeit und Selbstmordversuchen führen können..

Depressionen selbst können von einem Psychiater, Psychotherapeuten oder klinischen Psychologen diagnostiziert werden. In einigen Fällen wird die Diagnose durch die Tatsache erschwert, dass der Patient zuvor schwere emotionale oder Verhaltensstörungen oder Störungen hatte, die mit Denk-, Willens- und Gedächtnisstörungen verbunden waren.

Die Behandlung einer leichten Depression erfolgt zunächst unter Aufsicht eines Arztes, der spezielle Antidepressiva verschrieben hat. Neben Antidepressiva bietet die Depressionsbehandlung auch rein psychologische Möglichkeiten zur Korrektur des emotionalen Zustands von Patienten. Unter den Methoden, die Sie benennen können:

  • psychodynamisch
  • kognitive Verhaltenstherapie
  • Gestalttherapie
  • Musiktherapie
  • Kunsttherapie und andere Arten.

Die Wahl der einen oder anderen Methode bei der Behandlung von Depressionen hängt von der theoretischen Grundlage des Spezialisten selbst ab. Die Quintessenz ist, das Bewusstsein des Patienten zu aktivieren und sich auf andere Aspekte seines Seins zu konzentrieren, indem er ihm die Fähigkeiten beibringt, seine eigenen Erfahrungen zu kontrollieren, ohne an Stresserfahrungen hängen zu bleiben.

In schwereren Fällen, insbesondere wenn es darum geht, Selbstmord zu versuchen oder darüber zu sprechen, sollte Depression mit Medikamenten unter Verwendung geeigneter Medikamente behandelt werden.

Unter diesen können beispielsweise trizyklische Antidepressiva angegeben werden, die erfolgreich eingesetzt werden, um nicht nur Depressionen, sondern auch affektive Persönlichkeitsstörungen und Verhaltensstörungen zu behandeln. In der Regel erfordert eine schwere Depression eine umfassende Behandlung, einschließlich einer aktiven sozialen und körperlichen Rehabilitation.

Psychodynamischer Ansatz zur Behandlung von Depressionen

Das Wesentliche dieses Ansatzes ist, dass ein Spezialist für psychische Gesundheit (Psychologe oder Psychotherapeut) dem Patienten hilft, das Wesentliche des ihn betreffenden Problems zu verstehen. Beginnen wir mit der Psychoanalyse, die, wie bereits erwähnt, nicht den Patienten selbst, sondern seine persönliche Vorgeschichte heilt..

Historisch gesehen wurde die Psychoanalyse vom österreichischen Psychiater Sigmund Freud ins Leben gerufen, der die Behandlung von psychischen Störungen und die Auswirkungen von Stress mit Koka forderte. Nach seinen Lehren kann Depression behandelt werden, indem man einem Menschen hilft, genau zu erkennen, welche Ereignisse und Erfahrungen aus der Kindheit oder der jüngeren Vergangenheit zu ihrer Entstehung geführt haben..

Psychoanalytiker nennen Depression eine stille Hysterie - äußerlich sagt ein Mensch nichts, aber sein Schweigen ist stärker als jeder Schrei. Die Wurzeln dieses Verhaltens sollten in der Kindheit gesucht werden, als das Kind zum ersten Mal bemerkte, dass die Eltern sofort rennen, um seine Probleme zu lösen, sobald es ein trauriges Gesicht machte und sein Spiel oder andere Aktivitäten stoppte. Der Psychologe hilft dem Patienten zu erkennen, in welchem ​​Alter er die Vorteile eines solchen Verhaltens zu verstehen begann, welche Rolle die Eltern in einer solchen Situation spielten und dass solche kindlichen Taktiken derzeit mehr schaden als nützen..

Die Arbeit mit dem Patienten basiert auf der assoziativen Methode, bei der spontan auftretende Assoziationen behandelt werden. Durch die Übersetzung freier Assoziationen vom Unbewussten zum Bewussten hilft der Psychoanalytiker dem Patienten, die unterdrückenden Auswirkungen von Depressionen loszuwerden. Der Hauptnachteil dieser Methode besteht darin, dass die Sitzungen mehrere Jahre dauern und den Patienten einen erheblichen Betrag kosten. Und dies ist für manche auch ein Grund für Stress..

Ein Verhaltensansatz zur Behandlung von Depressionen

Die Behandlung von Depressionen durch Verhaltenstherapie konzentriert sich auf die Verhaltensaspekte von Depressionen. Zum Beispiel tiefe Depressionen, deren Symptome auf eine Ablehnung sozialer Aktivität, Kommunikation, Schwierigkeiten beim Ausdruck von Emotionen und passives Verhalten hindeuten. Die Aufgabe des Psychologen ist es, depressives Verhalten in separate Verhaltensakte zu zerlegen und den Patienten zu lehren, diese durch Erlernen anderer, produktiverer Verhaltensweisen loszuwerden..

In einigen Fällen dauert die Verhaltenstherapie etwa ein Jahr oder sogar länger, wenn eine schwere Depression festgestellt wird. Der Spezialist bietet die Durchführung von Handlungen an, die dieser Person bisher absolut nicht eigen waren - dies hilft, neue Facetten des eigenen Verhaltens zu eröffnen und diejenigen zu konsolidieren, die als produktiv bezeichnet werden können. Das Schema einer solchen "Behandlung" basiert auf der Beziehung - Reiz - Reaktion. Durch die Präsentation neuer Reize verändert der Therapeut die Reaktionen des Klienten und verstärkt sie durch die Präsentation geeigneter neuer Reize.

Kognitive rationale Therapie

Die kognitive rationale Therapie bietet eine Behandlung für Depressionen, indem sie die Einstellungen und Einstellungen des Patienten zu unangemessenem Verhalten und Denken ändert. Hier wird dem Patienten die Idee präsentiert, dass falsches Verhalten das Ergebnis von falschem Denken und falschen Einstellungen ist. Durch Ändern der Einstellungen können Sie das Verhalten ändern. Insbesondere wenn eine tiefe Depression einen Zustand extrem negativer Wahrnehmung der umgebenden Realität verursacht und ihre individuellen Aspekte ändert, können Sie den Zustand einer Person ändern. Eine Person wird am häufigsten von Depressionen erfasst, wenn sie:

  • neigt dazu, die Bedeutung einzelner Ereignisse zu überschätzen
  • neigt dazu, Ereignisse zu verallgemeinern, die tatsächlich wenig gemeinsam haben
  • überschätzt seinen eigenen Beitrag zur Entwicklung der aktuellen Situation
  • sieht alles in schwarz und weiß, ohne halbtöne und übergänge zu erkennen
  • nimmt alle Ereignisse als persönlich mit ihm verbunden wahr
  • zieht vorzeitig Schlussfolgerungen.

Die Aufgabe des Therapeuten in dieser Situation ist es zu zeigen, dass individuelle Einstellungen und Verhaltensweisen des Patienten zu diesem Zustand geführt haben. Zu diesem Zweck wird eine solche Technik verwendet, um die Situation auf den Punkt der Absurdität zu bringen und mit negativen Reizen und anderen zu "überfüttern". Zum Beispiel wird einer Person angeboten, buchstäblich in ihrem depressiven Zustand zu schwelgen und sich so stark und tief wie möglich an seine Symptome zu gewöhnen. Bis der Patient es satt hat, sich mit dieser Situation zu ernähren.

Schocktherapie

In einigen Fällen von Depressionen erfordert die Behandlung radikale Methoden. Wenn eine Person von dem Gefühl gequält wird, dass etwas mit ihr nicht stimmt, kann sie mit seiner Zustimmung in Bedingungen versetzt werden, die sich stark von den üblichen unterscheiden. Beispielsweise treten bei einigen Patienten mit Alkoholismus oder anderen Suchtformen Symptome wie ein Entzugsgefühl auf, das von einem ausgeprägten depressiven Hintergrund und anderen Manifestationen von akutem Stress begleitet wird.

Um ihn vollständig zu wechseln, können Sie die Technik des vollständigen Eintauchens in andere Bedingungen anwenden, wenn er nicht einmal Zeit hat, sich schlechten Gedanken hinzugeben. In der Regel lässt der Depressionszustand abrupt nach, wenn der Patient mit der Tatsache konfrontiert ist, dass die Situation eines Menschen viel schlimmer ist als seine und dass er wichtigere Probleme als "mentaler Kaugummi" hat.

Dies ist besonders effektiv, wenn es um intensive körperliche Aktivität oder das Erlernen neuer Fähigkeiten geht..

In einigen Fällen können Sie nicht nur eine abrupte Änderung der Bedingungen, sondern auch eine Elektrokrampftherapie anwenden. Die Bedeutung dieses Effekts besteht darin, pathologische neurochemische Verbindungen und Formationen im Gehirn aufgrund der Wirkung eines elektrischen Stroms zu zerstören. Es betrifft die Zentren, die für die allgemeine Regulierung der Stimmung verantwortlich sind. Diese Methode kann jedoch nicht immer empfohlen werden, obwohl ihre Wirksamkeit recht hoch ist. Wenn die Krankheit die Einnahme von Medikamenten ausschließt, tritt eine Besserung in zwei bis drei Wochen auf.

Vorschlagstechniken zur Behandlung von Depressionen

Suggestionstechniken werden häufig auch zur Behandlung depressiver Symptome eingesetzt. Das Wesentliche dieser Behandlungsmethode ist es, den Patienten davon zu überzeugen, dass sein Zustand das Ergebnis einer negativen Verankerung ist..

Der Therapeut arbeitet mit der latenten emotionalen Erfahrung des Patienten und bringt neue, positive Einstellungen in sein Bewusstsein ein.

Solche Arbeiten helfen, Panikattacken und ausgeprägte Phobien erfolgreich zu bekämpfen. Diese Methode ist für den Patienten sicher, weil Es ermöglicht Ihnen, die Arbeit depressiver Einstellungen zu unterbrechen und ihm neue Ressourcen zu geben, um sie zu überwinden. Die Methode, mit der Sie den direkten Widerstand des Bewusstseins überwinden können, ist die Ericksonsche Hypnose. Es unterscheidet sich von der klassischen Hypnose dadurch, dass der Therapeut den Vorschlag auf sanfte und weniger richtungsweisende Weise durchführt..

Gruppenpsychotherapie

Meistens empfehlen viele Therapeuten, wenn die Symptome einer Depression ziemlich weit gehen, nicht nur eine Einzel-, sondern auch eine Gruppentherapie. Die Vorteile dieser Art der Therapie bestehen darin, dass der Patient seine eigene Situation mit der anderer Menschen vergleicht, lernt, ihren Zustand emotional zu fühlen und denen zu helfen, die sich möglicherweise in einer schlimmeren Situation befinden als sie selbst. Viele Patienten erhalten von anderen Mitgliedern der therapeutischen Gruppe ein solches Feedback, dass sie praktisch ohne die Intervention des Therapeuten beginnen, die Unproduktivität ihres eigenen Verhaltens zu verstehen und unabhängig neue Verhaltens- und Verhaltensmuster zu entwickeln..

Ergotherapie bei Depressionen

Die Leute sagen oft, dass Depressionen ein Luxus für Faulenzer sind. In dieser Aussage steckt etwas Wahres, weil Die Möglichkeit zur aktiven Selbstkritik ergibt sich, wenn eine Person ziellos Zeit verbringt. Angesichts der Tatsache, dass nichts Positives passiert, hinterlässt dies einen negativen Einfluss auf das Selbstwertgefühl einer Person..

Ergotherapie mit einer allmählichen oder im Gegenteil schnellen Beteiligung einer Person an einem aktiven Aktivitätsprozess lässt uns den Inhalt unserer eigenen Erfahrungen überdenken.

Auf der anderen Seite trägt kräftige körperliche Aktivität zur Produktion von Glückshormonen bei, so dass diese Art der Therapie neben der Stärkung der Muskeln eine Steigerung der Lebensfreude und der allgemeinen Selbstzufriedenheit im Laufe der Zeit bewirkt. Die Person scheint sich selbst herauszufordern und zu beweisen, dass sie zu etwas mehr fähig ist, als nur in einem geschlossenen Raum auf der Couch zu liegen und in Selbstmitleid zu schwelgen.

Gestalttherapie ist der Schlüssel zur Heilung von Depressionen

Die Essenz des Gestalt-Ansatzes bei der Behandlung von Depressionen besteht darin, die Lebenserfahrung eines Menschen so zu strukturieren, dass alle seine Erfahrungen eine harmonische Integrität erlangen. Gestalt, im Fachjargon der Gestalttherapeuten selbst, schließt, wenn der Patient das Gefühl hat, dass alles genau so passiert ist, wie es hätte passieren sollen. Alle Bedürfnisse eines Menschen erhalten die Möglichkeit, sich zu verwirklichen, wenn er endlich lernt, sie richtig zu verstehen und zu interpretieren..

Die Heilung von den Symptomen einer Depression als solche erfolgt in dem Moment, in dem der Patient eine einfache Entscheidung trifft - er erkennt seine eigene Verantwortung für alle Ereignisse in seinem eigenen Leben an.

Das Hauptprinzip - hier und jetzt - ermöglicht es Ihnen, produktiv mit den negativen Erfahrungen des Patienten zu arbeiten und sie neu zu strukturieren.

Körperorientierte Psychotherapie

Diese Art der Psychotherapie kann als psychodynamisch bezeichnet werden, da sie auf der Position beruht, dass alle Probleme des physischen, sozialen und mentalen Typs beim Patienten die Essenz nicht umgesetzter Erfahrungen sind. Alles, was im Laufe der Zeit blockiert und in eine Ecke des Unterbewusstseins getrieben wurde, bildet besondere Symptome am menschlichen Körper - starke somatische Blockaden, die zu einem Gefühl von Depression, emotionaler Verarmung und körperlicher Verengung führen.

Wenn der Therapeut weiß, welche blockierten Emotionen zum Auftreten bestimmter Blockaden führen, kann er seinen emotionalen Zustand ändern, indem er auf bestimmte Muskelgruppen einwirkt und den Patienten dazu zwingt, dies bewusst zu tun. Zum Beispiel kann die Erfahrung von Depressionen auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass eine Person es gewohnt ist, Schmerzen oder Aggressionen während ihres gesamten Lebens zu unterdrücken. Da sich diese Zentren im menschlichen Gehirn nahe beieinander befinden, hilft die Freigabe durch eine Rückkopplungsmuskelverbindung einer Person, genau zu erkennen, was sie während ihres Lebens erlebt hat - Angst oder Aggression.

Normalerweise fühlt sich eine Person schuldig, wenn sie Aggressionen gegenüber ihren Lieben erlebt. Um dieser Empfindung nicht mehr ausgesetzt zu sein, lernt er, das Gefühl des Zorns in sich selbst zu unterdrücken - und auf der Ebene des Körpers macht es sich mit Schmerzen in Kopf, Hals und großen Gliedmaßen bemerkbar.

Kunsttherapie hilft bei der Bekämpfung von Depressionen

Für diejenigen, die übermäßig an Gedankenkontrolle gebunden sind, ist Kunsttherapie oder Kunsttherapie der beste Weg, um Depressionen zu bekämpfen. Dies bedeutet nicht nur, Kunstausstellungen zu besuchen oder mit eigenen Händen etwas Ungewöhnliches zu schaffen. Wir sprechen über Dinge, die auf den ersten Blick vertraut erscheinen, wie das Modellieren aus Ton oder Plastilin, Basteln aller Art, Fotografieren, Schreiben literarischer Werke und vieles mehr..

Darüber hinaus hat die Rechtschreibung ein bedeutendes Plus, da Sie unbewusste interne Konflikte durch fiktive Bilder verarbeiten können - das Wort fungiert hier als Hauptmittel.

Somit gibt es mehr als genug Behandlungen für Depressionen. Die Hauptsache ist, dass ein Mensch den Wunsch haben sollte, diesen Zustand zu überwinden, ohne sich in einen Zustand der stärksten persönlichen Krise zu versetzen, aus der es dann fast unmöglich ist, alleine herauszukommen.

Kunsttherapie im Umgang mit Depressionen

Kunsttherapie im Umgang mit Depressionen

Die Bekanntschaft mit der beschriebenen Technik fand auf den Seminaren von Natalya Sergeevna Fomicheva zum Thema "Psychologie der Depression" statt..

Das Konzept der "Depression" ist jedem bekannt. Depression - aus dem Lateinischen "Presse", "unterdrücken", ist eine psychische Störung, die von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • Depersonalisierung ist eine Verletzung des Bewusstseins des eigenen "Ich", Kunden sagen: "Ich mache es nicht", "Ich fühle meinen Körper nicht", "Ich fühle nicht..."
  • Asthenie ist der Verlust der Fähigkeit zu fühlen, Freude zu erfahren. Ein Mensch kann sein Gefühl nicht bezeichnen, sondern in Worten sagen.
  • Angst
  • Denkstörung (Lethargie der Gedanken, negative Gedanken, Pessimismus)
  • Motorverzögerung
  • Verlust des Lebensinteresses
  • Vermindertes Selbstwertgefühl

Konversationstechniken sind bei der Arbeit mit Menschen mit Depressionen unwirksam. Klienten in Depressionen sind normalerweise durch einen Mangel an Lebensenergie gekennzeichnet, es ist schwierig für sie zu sprechen, es ist schwierig zu analysieren. Kognitive Methoden funktionieren hier schlecht.

Warum benutze ich Kunsttherapie??

Denn jedes Ergebnis der Kreativität des Kunden ist für ihn bereits eine Leistung. Der Kunde hat etwas mit EIGENEN Händen gemacht. Wie Sie wissen, fällt es den Menschen in einem Zustand der Depression schwer, grundlegende Dinge zu tun, bis hin zu Fragen der persönlichen Hygiene (es ist schwierig, aus dem Bett zu kommen, sich die Zähne zu putzen usw.)..

Das Ergebnis jeder Kreativität erhöht das Selbstwertgefühl. Mit der Kunsttherapie können Sie dem Kunden zeigen, was er kann. Oder er kann viel tun: zeichnen, erschaffen, erschaffen, die Ursache seiner Depression erkennen, er kann sich und sein Leben verändern.

Daher sind Ölpastelle das am besten geeignete Material, das dem Kunden angeboten werden sollte. Dies sind sehr helle Buntstifte, die es leichtem Druck ermöglichen, satte Farben darzustellen. Zeichnungen sind sehr hell, auch wenn die Person ein solches Ergebnis nicht wollte..

Bei meiner Arbeit greife ich oft auf eine sehr effektive Technik zurück, die sich sowohl für die Arbeit mit Depressionen als auch für die Arbeit mit Psychosomatik eignet. Viele haben vom Begriff "Internes Bild der Krankheit" (ICD) gehört - dies ist die Einstellung des Kranken zu seiner Krankheit. Nur wenige Menschen konzentrieren sich auf das interne Gesundheitsbild (ICH) - die Einstellung eines Menschen zur Gesundheit.

Menschen, die lange krank sind, wissen leider nicht, was VKZ ist. Sich als gesund zu sehen, das Bild der Gesundheit zu visualisieren und zu fixieren, positive Emotionen zu erleben, die mit der Gesundheit einhergehen, die sekundären Vorteile der Krankheit zu erkennen - das ist die Aufgabe des Psychologen. Und die Technik "Bild von Krankheit und Gesundheit schaffen" hilft, diese Aufgabe zu bewältigen..

Beschreibung der Technik. Der Psychologe bittet den Klienten, seine Krankheit und seinen Gesundheitszustand auf ein Blatt Papier zu zeichnen. Der Psychologe fungiert hier nicht nur als Beobachter und Analysator der Kreativität, sondern beeinflusst auch den Verlauf der Aufgabe..

Worauf sollten Sie achten? Erstens müssen sich die Bilder von Krankheit und Gesundheit erheblich unterscheiden. Wenn der Kunde zwei völlig identische getrocknete Bäume gezeichnet hat, müssen Sie sich fragen, warum die Gesundheit für den Kunden so unattraktiv erscheint.

Bitten Sie den Kunden, der Gesundheit "Helligkeit zu verleihen" und sie wiederzubeleben. Zweitens sollte das innere Bild der Gesundheit keine Wintersymbole enthalten: kalte Farben, das Thema Tod, Nichts usw. Das Bild der Gesundheit sollte positive Emotionen hervorrufen.

Der Psychologe hilft dem Klienten, das Bild der Gesundheit in ein Bild zu verwandeln, das dem Auge gefällt. Das folgende Farbschema des Kunden ist Standard: VKB - ausgeführt in blau, VKZ - in grün. Dies kann durch die Symbolik der Blumen erklärt werden, Blau entspricht der Krankheit und Grün der Gesundheit..

Drittens, wenn der Klient auf einem Blatt Papier darstellt, dass das Bild der Krankheit mehr ist als das Bild der Gesundheit, oder das Bild der Krankheit das Bild der Gesundheit unterdrückt, ist es notwendig, das Bild der Gesundheit zu modifizieren: Um sich auszudehnen, lassen Sie dicke grüne Zweige der Gesundheit eindringen und die Krankheit abbauen.

Wenn beide Bilder fertig sind und sich das Bild der Gesundheit erheblich vom Bild der Krankheit unterscheidet, bitten Sie den Klienten, in das Bild der Gesundheit einzutauchen, sich in seinem Körper gesund zu fühlen und gesund zu sein. Diese Übung kann mehrmals durchgeführt werden..

Wenn sich der Klient bereits auf die Genesung konzentriert, weil er sich in diesem Zustand wohl fühlt, positive Emotionen empfindet, kann man mit der Analyse der sekundären Vorteile der Krankheit fortfahren. Dazu hat der Klient 15 Minuten Zeit, in denen er alle Assoziationen zum Thema seiner Krankheit aufschreiben soll..

Jeder Psychologe hat seine eigenen Feinheiten entwickelt, um die "Hot Spots" des Klienten zu bestimmen. Die Analyse von Assoziationen ist immer ein individueller Prozess, daher halte ich es nicht für angebracht, diese Technik im Detail zu beschreiben.

Depressive Zustände treten nicht nur bei Erwachsenen auf. Psychische Störungen werden häufig in der Übergangszeit bei Kindern beobachtet und gehen mit einer depressiven Stimmung, Lethargie, einher. Kunsttherapie hilft, Depressionen bei Jugendlichen zu beseitigen.

Depressionssymptome

Jugendliche zeichnen sich durch übermäßigen Maximalismus aus, der aufgrund der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds auftritt. Depressionen werden oft als jugendlicher Maximalismus getarnt. Infolgedessen wird die Diagnose nicht sofort gestellt, was schwerwiegende Folgen haben kann..

Jugendliche unter 16 Jahren nehmen ihre Eltern oft als Feinde wahr, und etwas hindert sie daran, über die Gedanken zu sprechen, die sie stören. Daher sollten Eltern das Verhalten des Kindes genau untersuchen, um die Symptome einer beginnenden psychischen Störung rechtzeitig zu identifizieren. Die Gefahr von depressiven Zuständen während der Übergangszeit bei Kindern besteht darin, dass dies zu Selbstmordgedanken und deren Verwirklichung führen kann.

Eltern müssen einen Ansatz für Kinder finden, die an Depressionen leiden, um rechtzeitig zu helfen und medizinische Hilfe zu suchen. Dazu müssen Sie wissen, welche Symptome für depressive Störungen charakteristisch sind..

Hauptzeichen

Bei einem depressiven Übergangsalter treten folgende Symptome auf:

  • Eine Person geht ständig in den Ruhestand und hört auf, nicht nur mit den Eltern, sondern auch mit Gleichaltrigen zu kommunizieren.
  • der Schlaf ist gestört, der Appetit verschwindet;
  • Jeder elterliche Kommentar verursacht bei einem Teenager unkontrollierbare Tränen. Die gleiche Reaktion gilt für harmlose Witze von Gleichaltrigen.
  • Die Einstellung gegenüber den Menschen in der Umgebung ändert sich, was zu aggressiv und gereizt wird.
  • Jugendliche geben ihre Lieblingsbeschäftigung auf und lügen tagelang. Sie verlieren das Interesse an allem, was um sie herum geschieht.
  • es gibt Angst, ein Gefühl der Hilflosigkeit, ein Gefühl, dass du alles falsch gemacht hast, Angst;
  • Selbstmordgedanken entstehen. Der Teenager sucht nach Informationen, in denen das Thema Selbstmord behandelt wird, und prüft jeden Fall sorgfältig.

Die Symptome einer Depression bei Jugendlichen unterscheiden sich von denen bei Erwachsenen. Ein Erwachsener in einem depressiven Zustand ist depressiver, die Stimmung ist depressiv. In der Übergangszeit ist das Gegenteil der Fall. Ein depressiver Teenager ist aggressiv, gereizt, wird oft wütend und kann gewalttätig sein.

Depressive Symptome und Ursachen ihres Auftretens

Ein Familienpsychologe kann jugendliche Depressionen anhand von Symptomen identifizieren, die zwei Arten haben:

Eine Depression wird diagnostiziert, wenn 2 Haupt- und 3 zusätzliche Anzeichen identifiziert werden.

Ursachen von Depressionen

Eltern fragen sich, warum ihr Kind depressiv wird, weil sie glauben, dass es keinen Grund dafür gibt. Es gibt jedoch Gründe:

  • eine starke Veränderung der hormonellen Umgebung, aufgrund derer Störungen im endokrinen System auftreten können;
  • Es gibt kein gegenseitiges Verständnis und Vertrauen in die Eltern.
  • Probleme mit der schulischen Leistung;
  • Konflikte mit Klassenkameraden;
  • Unverständnis der Lehrer;
  • akute Ablehnung ihres Aussehens.

Die aufgeführten Gründe sind die Hauptgründe. Vor dem Hintergrund neurologischer oder endokriner Erkrankungen können jedoch depressive Zustände auftreten:

  • nach einer Schädelverletzung;
  • infektiöse Pathologien des Zentralnervensystems;
  • vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus;
  • unzureichende Menge an Vitaminen aus Gruppe B im Körper;
  • schnelle Muskelermüdung (Myasthenia gravis);
  • entzündliche Prozesse peripherer Nervenfasern;
  • mit Epilepsie.

Fachleute in ihrer Arbeit sind mit dem Problem konfrontiert, wenn es unmöglich ist, Depressionen aus psychischen und somatischen Gründen zu diagnostizieren. Dann sprechen wir über depressive Zustände, die den Körper von innen betreffen..

Kreative Therapie bei Depressionen

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung depressiver Symptome. Kunsttherapie ist ein wirksamer Weg, um Depressionen zu bekämpfen. Jeder Rat von Experten sollte von Jugendlichen befolgt werden. Eltern müssen ihre Umsetzung überwachen. Wenn die Behandlung mit einer Medikationsmethode durchgeführt wird, können Sie die Einnahme von Medikamenten nicht überspringen.

Die Psychotherapie verwendet komplexe Techniken, um depressive Zustände zu beseitigen. Kunsttherapie ist eine wirksame Methode im Kampf gegen die Krankheit..

Kunsttherapie bei Depressionen ist eine Heilung mit verschiedenen künstlerischen Mitteln.

Die Haupttypen einer umfassenden Technik zur Beseitigung von Depressionen sind die folgenden Arten von Kreativität:

  1. Malerei. Dies sind nicht nur Zeichnungen, sondern auch Grafiken, Malerei;
  2. Malen mit speziellen Farben auf den Körper - Körperkunst;
  3. Modellierung mit Plastilin oder Ton;
  4. Musikstunden;
  5. Tanzen;
  6. Fotografieren;
  7. gemeinsam mit einem Psychologen die Märchenhandlungen ausarbeiten;
  8. Sandfiguren machen.

Die Essenz der Heilung von Depressionen mit Kunst liegt in der Tatsache, dass ein Teenager beim Üben von Kunst negative Reflexionen vermeidet. Während kreativer Aktivitäten können Sie über Lebenssituationen nachdenken und versuchen, Ihre Handlungen zu überdenken.

Mit Hilfe einer Zeichnung kann ein Teenager Gefühle ausdrücken, die er wollte, aber nicht sagen kann. Ein Spezialist für die in der Zeichnung verwendeten Farben kann den Charakter des Kindes bestimmen und seinen emotionalen Zustand verstehen. Der Druck des Pinsels oder Bleistifts ist wichtig, wenn man bedenkt, was gezeichnet wird und was genau der Teenager darstellt.

Wenn ein Teenager mit einem Psychotherapeuten über eine Märchenhandlung, seine eigene Vision des Bildes, spricht, lernt er, Ängste zu überwinden und mit Ängsten umzugehen. Depressionssymptome werden während der Diskussionen effektiv reduziert.

Die Sandtherapie ermöglicht es Teenagern, ihre Gefühle und Wünsche auszudrücken. Das Kind kann sagen, was das abgebildete Bild im Sand bedeutet, warum bei der Konstruktion von Figuren neue Linien verwendet wurden. Durch Überlegungen wird ihm allmählich klar, was sein aggressives Verhalten verursacht hat. Bereits nach der ersten Sitzung ist eine Verbesserung festzustellen.

Die Richtungen der künstlerischen Korrektur werden individuell ausgewählt, abhängig von der Form, in der die Depression fortschreitet. Mit Hilfe der Kunsttherapie ist es möglich, die Ursache des depressiven Zustands zu verstehen und die Aufmerksamkeit des Teenagers auf eine normale Existenz in der Gesellschaft zu lenken.

Manchmal beseitigt die Kunsttherapie die Krankheitssymptome nicht vollständig, aber sie hilft dem Kind, negative Emotionen loszuwerden. Es ist eine angenehme Behandlung, obwohl es schwierig ist, es einfach zu nennen..

Es ist wichtig, dass der Teenager während Kunsttherapiesitzungen und Depressionen keine perfekten, professionellen Zeichnungen oder Skulpturen erstellen muss. Kunstunterricht ermöglicht es Ihnen, der ständigen Negativität zu entkommen, den quälenden Fragen, die in jugendlichen Gedanken vorhanden sind. Bei der Erstellung kreativer Objekte lernt ein Kind im Jugendalter, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.

Es ist notwendig, dass die Eltern bei der Beseitigung des depressiven Zustands eine Annäherung an das Kind finden und in der Lage sind, ihre Einstellung zu ihm zu ändern und zu lernen, einander zu verstehen. Ohne gegenseitiges Verständnis ist es unwahrscheinlich, dass das erwartete Ergebnis erzielt werden kann..