Asperger-Syndrom

Das Asperger-Syndrom ist eine Entwicklungsstörung, die durch ernsthafte Schwierigkeiten bei der sozialen Interaktion sowie durch sich wiederholende, stereotype, begrenzte Repertoires an Handlungen, Aktivitäten und Interessen gekennzeichnet ist. Es unterscheidet sich von Autismus in der Erhaltung der Sprache sowie in den kognitiven Fähigkeiten, die durch Ungeschicklichkeit ausgedrückt werden. Die Störung wurde nach Hans Asperger, einem österreichischen Kinderarzt und Psychiater, benannt, der 1944 beschrieb, dass Kinder einen Mangel an nonverbalen Kommunikationsfähigkeiten und ein begrenztes Einfühlungsvermögen gegenüber Gleichaltrigen haben. Asperger selbst wandte die Bedeutung der Störung auf körperliche Unbeholfenheit bei Kindern an..

Der Begriff Asperger-Syndrom wurde erstmals 1981 von der englischen Psychiaterin Lorna Wing geprägt. Das moderne Konzept der Störung entstand im selben Jahr 1981 und Anfang der neunziger Jahre wurden diagnostische Standards entwickelt.

Es bleiben viele ungelöste Fragen zu verschiedenen Aspekten des Syndroms offen, und es ist nicht bekannt, ob sich diese Störung von hochfunktionierendem Autismus unterscheidet. Es wurde allgemein vorgeschlagen, die Diagnose des Asperger-Syndroms aufzugeben und sie in eine Diagnose einer Autismus-Spektrum-Erkrankung mit einer Angabe des Schweregrads umzuwandeln. Die genaue Ursache dieses Syndroms ist nicht endgültig geklärt, obwohl die Forschung die Möglichkeit einer genetischen Basis nicht ausschließt, ist keine genetische Ätiologie bekannt. Auch bei der Behandlung treten Schwierigkeiten auf: Es gibt keine Einheitsgröße, und die vorhandenen Unterstützungsbehandlungen sind begrenzt.

Viele Kinder werden mit zunehmendem Alter besser, aber Kommunikations- und soziale Probleme können bestehen bleiben. Einige Forscher sowie Personen mit dieser Störung halten es für richtig, das Asperger-Syndrom auf Unterschiede und nicht auf Behinderungen zurückzuführen. Diese Störung ist eine allgemeine Entwicklungsstörung der Persönlichkeit. Statistiken haben Informationen, dass Jungen häufiger an der Störung leiden, und von allen gemeldeten Fällen machen sie 80% aus. Einige Wissenschaftler haben eine Version vorgeschlagen, wonach dieses Syndrom einen signifikanten Unterschied in der Funktion des Gehirns bei Männern als bei Frauen anzeigt, und daher sind Männer viel häufiger talentiert und brillant. Diese psychische Störung wurde in Newton, Einstein, Regisseur Steven Spielberg festgestellt.

Derzeit besteht kein Konsens darüber, wie man diesen Symptomkomplex nennt: ein Syndrom oder eine Störung. Das Asperger-Syndrom ist also eine lebenslange Störung, die durch schwerwiegende Schwierigkeiten bei der sozialen Interaktion, der Wahrnehmung der Welt sowie durch einen sich wiederholenden, stereotypen Komplex von Berufen und Interessen gekennzeichnet ist..

Die Gründe

Es wurden keine einzigen und genauen Ursachen für den Ursprung der Krankheit identifiziert, vermutlich hat sie die gleichen Wurzeln wie Autismus. Die Hauptrolle bei der Entwicklung dieses Syndroms wird dem genetischen Faktor (Vererbung) zugeschrieben. Es gibt Fälle, in denen Vertreter einer Familie bis zu dem einen oder anderen Grad Anzeichen eines Asperger-Syndroms aufweisen.

Zu den Ursachen der Störung gehört auch der Einfluss biologischer und schädlicher (teratogener) Faktoren, die zu Beginn der Schwangerschaft auf den Körper der Frau wirken..

Darüber hinaus wird der Einfluss von Umweltfaktoren nach der Geburt angenommen, diese Theorie existiert jedoch ohne wissenschaftliche Bestätigung..

Symptome

Da es sich um eine latente Störung handelt, ist es sehr schwierig, das Asperger-Syndrom im Erscheinungsbild zu identifizieren.

Die Störung wird nach der bekannten Triade von Störungen diagnostiziert:

  • soziale Kommunikation;
  • soziale Interaktion;
  • soziale Vorstellungskraft.

Kinder mit Asperger-Syndrom heben sich deutlich von anderen Kindern ab, und das Kind selbst, das an diesem Syndrom leidet, bemerkt auch, dass es sich von anderen unterscheidet.

Das Asperger-Syndrom bei Kindern und seine Symptome beeinflussen die Kommunikation. Störung drückt sich in der Schwierigkeit aus, Intonationen, Gesten und Gesichtsausdrücke zu verstehen. Das Kind kann seine Sprache nicht intonieren und die Gefühle anderer Menschen nicht verstehen. In der Erscheinung scheint ein solches Kind gleichgültig und emotional ausgeglichen zu sein. Es provoziert Kommunikationsschwierigkeiten und die Unfähigkeit, Freunde zu finden..

Kinder mit dieser Störung können kein Gespräch beginnen, finden ein interessantes Gesprächsthema, können nicht verstehen, dass es Zeit ist, das Gespräch zu beenden, wenn es stattgefunden hat, sind aber für den Gesprächspartner nicht von Interesse. Kinder verwenden Sätze und komplexe Wörter nicht in vollem Umfang und ohne ihre Bedeutung zu verstehen, verwechseln jedoch häufig den Gesprächspartner mit ihrem Wissen. Solche Kinder zeichnen sich durch ein buchstäbliches Verständnis von Informationen aus, eine bestimmte Phrase, sie haben keinen Sinn für Humor, sie verstehen die verschleierten Wendungen von Sprache, Ironie und Sarkasmus nicht.

Das Asperger-Syndrom bei Erwachsenen und seine Symptome werden in der sozialen Interaktion festgestellt. Solche Leute verstehen keine ungeschriebenen sozialen Regeln (Sie können nicht zu nahe am Gesprächspartner stehen und dadurch den Lebensraum verletzen, es ist notwendig, die Regeln des Anstands und des Taktes in der Sprache zu beachten)..

Für Menschen mit diesem Syndrom ist es schwierig, Freundschaften aufzubauen und zu pflegen.

Sie können nicht erkennen, dass Freundschaft Konzepte wie Empathie, Wartefähigkeit, gegenseitige Unterstützung, Sympathie und Diskussion nicht nur seiner Interessen, sondern auch der Interessen eines Freundes voraussetzt. Oft stoßen Taktlosigkeit sowie Unrichtigkeit in der Kommunikation mit anderen Personen sie ab.

Im Laufe der Zeit lernen Patienten mit Asperger-Syndrom die Verhaltensnormen sowie die Konzepte der Freundschaft, die auf intuitivem Kopieren beruhen. Die Patienten selbst haben oft eine gute mentale Organisation, beleidigen jedoch oft andere mit persönlichen Aussagen, ohne sie zu verstehen und nicht zu wollen. Menschen mit diesem Syndrom haben oft eine reiche Vorstellungskraft und Fantasie. Unter ihnen gibt es viele berühmte Schriftsteller, Wissenschaftler, Musiker..

Das Asperger-Syndrom bei Erwachsenen manifestiert sich in der Unfähigkeit, Rollenspiele und kreative Spiele zu spielen. Es ist schwierig für Menschen, jemanden darzustellen und vorzutäuschen, jemand zu sein. Solche Leute bevorzugen Aktivitäten und Spiele, die eine Abfolge von Aktionen und Logik erfordern (Lösen von mathematischen Problemen, Lösen von Rätseln, Kreuzworträtseln). Diese Menschen betrachten die Welt als ungeordnet und chaotisch und bemühen sich, eine bestimmte und strenge Ordnung in ihrer Welt zu etablieren. Sie neigen dazu, bestimmte starre Regeln und Rituale zu schaffen, diese strikt einzuhalten und andere zum Gehorchen zu zwingen. Zum Beispiel sollte der Weg zur Arbeit der gleiche sein, ohne Abweichungen, Regeln und Verzögerungen. Jede Verschiebung kann schwere Angstzustände und Depressionen hervorrufen. Für Erwachsene, die an dieser Störung leiden, verursacht dies häufig Schwierigkeiten sowie die Fähigkeit, Intonationen, Gefühle und Gedanken anderer Menschen zu interpretieren, da sie die Körpersprache (Mimik und Gesten) nicht wahrnehmen können. Es ist sehr schwierig für sie, die Meinung anderer Menschen wahrzunehmen, da sie sich oft von ihrer eigenen unterscheidet.

Die Störung äußert sich in folgenden Symptomen: Besessenheit mit engen Interessen, sensorische Beeinträchtigung, körperliche Unbeholfenheit, Schlafstörungen.

Menschen mit diesem Syndrom neigen dazu, von übermäßigem Sammeln, Hobbys und anderen Hobbys besessen zu sein. Darüber hinaus können all diese Hobbys so eng sein, dass sie für andere oft unverständlich sind. Oft beschränken sich die Interessen hauptsächlich auf Fahrzeuge, Mathematik, Computer und Astronomie. Das Wissen über Themen, die für sie von Interesse sind, ist so tief, dass sie im beruflichen Bereich erfolgreich sind.

Menschen mit diesem Syndrom sind manchmal sehr empfindlich und vertragen kein helles Licht, Lärm, bestimmte Arten von Lebensmitteln und starke Gerüche.

Das Asperger-Syndrom bei Kindern ist auf eine unzureichende Entwicklung von Fähigkeiten zurückzuführen, die Geschicklichkeit erfordern. Kinder haben häufig Schwierigkeiten bei der Entwicklung feinmotorischer Fähigkeiten (es ist schwierig, mit einer Schere zu schneiden, zu schreiben, zu formen). Ihr Gang kann aufgrund einer beeinträchtigten Bewegungskoordination instabil und schwankend sein. Solche Personen können keine aufeinanderfolgenden kleinen Bewegungen ausführen. Sie haben Probleme und Schlafstörungen (nächtliches Erwachen, Probleme beim Einschlafen, hartes Aufstehen am frühen Morgen).

Die Diagnose wird von einer Gruppe von Spezialisten aus verschiedenen Bereichen durchgeführt. Eine genetische, neurologische Untersuchung wird durchgeführt, psychomotorische Fähigkeiten werden untersucht, intellektuelle Tests werden durchgeführt, die Fähigkeit, unabhängig zu leben, wird bestimmt.

Eine Verletzung wird im Alter zwischen 3 und 10 Jahren diagnostiziert. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto weniger traumatisch ist sie für die Familie und das Kind.

Merkmale von Störungen bei Kleinkindern können von Pädagogen, Eltern und Entwicklungsärzten festgestellt werden, die endgültige Bestätigung der Diagnose erfolgt jedoch durch einen Kinder- oder Jugendpsychiater..

Um organische Erkrankungen des Gehirns auszuschließen, wird eine neurologische Diagnostik durchgeführt (MRT des Gehirns, EEG).

Behandlung des Asperger-Syndroms

Es gibt keine spezifische Behandlung für diese Störung. Die pharmakologische Unterstützung auf individueller Basis umfasst die Ernennung von Psychopharmaka (Psychostimulanzien, Neuroleptika, Antidepressiva). Die nicht-medikamentöse Therapie besteht aus Schulungen zum Unterrichten sozialer Kompetenzen, Unterricht bei einem Logopäden, Bewegungstherapie und kognitiv-verhaltensbezogener Psychotherapie.

Die Wirksamkeit der sozialen Anpassung von Babys mit Asperger-Syndrom hängt von der richtigen Organisation der psychologischen und pädagogischen Unterstützung des Kindes in verschiedenen Phasen seines Lebens ab.

Kinder mit Asperger-Syndrom können eine Gesamtschule besuchen, müssen jedoch eine individuelle Lernumgebung schaffen (eine stabile Umgebung organisieren, Motivation schaffen, den akademischen Erfolg fördern, von einem Tutor begleitet werden usw.).

Diese Störung ist nicht vollständig überwunden und das erwachsene Kind bleibt mit den gleichen Problemen konfrontiert. Ein Drittel der Kranken im Erwachsenenalter gründet Familien, lebt unabhängig und arbeitet in normalen Berufen. Die erfolgreichsten Personen sind diejenigen, die ein hohes Maß an Kompetenz in ihren Interessengebieten aufweisen..

Autor: Psychoneurologe N. N. Hartman.

Arzt des PsychoMed Medical and Psychological Center

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und können professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Hilfe nicht ersetzen. Fragen Sie bei dem geringsten Verdacht auf das Vorhandensein des Asperger-Syndroms unbedingt Ihren Arzt!

Asperger-Syndrom bei Erwachsenen

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Das Asperger-Syndrom ist eine Art Wahrnehmung der umgebenden Welt. Betrachten Sie die Merkmale dieser Pathologie, Symptome und Ursachen ihres Auftretens. Sowie Methoden der Behandlung, Prävention und andere Nuancen der Störung.

Das Asperger-Syndrom bezieht sich auf eine Form von Autismus, die sich als Defizit in der sozialen Kommunikation und Interaktion ausdrückt. Dieser Zustand ist durch ähnliche Handlungen und begrenzte Interessen gekennzeichnet..

Am häufigsten wird Asperger bei Kindern im Grundschulalter nachgewiesen. Es ist jedoch unmöglich, seine Anwesenheit visuell zu bestimmen. Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge gibt es Spekulationen, dass so berühmte Personen wie Newton und Einstein das Asperger-Syndrom hatten. Die Pathologie verursacht Kommunikationsschwierigkeiten und eine Reihe anderer Störungen. Diesen Menschen fällt es schwer, mit anderen zu interagieren, und ihre Mimik, Körpersprache und Stimme sind ziemlich schwer zu verstehen, was sie gerade erleben..

Das Asperger-Syndrom weist die folgenden Merkmale auf (Triade von Störungen):

  1. Kommunikationsprozess - Schwierigkeiten beim Verstehen von Gesichtsausdrücken, Stimme und Gesten, es ist schwierig, ein Gespräch zu beginnen und zu beenden, um ein Thema auszuwählen. Häufige Verwendung komplexer Phrasen und Wörter, ohne deren Bedeutung zu verstehen, Missverständnisse von Witzen und Metaphern sind möglich.
  2. Der Prozess der Interaktion - es ist schwierig für Patienten, freundschaftliche Beziehungen aufrechtzuerhalten, es gibt Isolation, Entfremdung und Gleichgültigkeit. In einigen Fällen sind falsches Verhalten und Missverständnisse allgemein anerkannter Regeln und Normen möglich.
  3. Soziale Vorstellungskraft - Menschen mit Asperger haben eine reiche Vorstellungskraft, aber Schwierigkeiten, sich zukünftige Handlungen vorzustellen. Darüber hinaus gibt es Schwierigkeiten bei der Interpretation der Gefühle und Gedanken anderer Menschen, eine Tendenz zu logischen Spielen.

Der Begriff Asperger-Syndrom wurde erstmals von der Psychiaterin Lorna Wing geprägt. Der Arzt benannte die Krankheit nach dem Kinderarzt und Psychiater Hans Asperger, der Kinder mit psychischen Störungen, Anpassungsstörungen und sozialen Kommunikationsstörungen behandelte und untersuchte. Aber Asperger selbst nannte das Syndrom autistische Psychopathie..

Wissenschaftler können sich bis heute nicht darauf einigen, wie man einen Symptomkomplex nennt: ein Syndrom oder eine Störung. Daher wurde beschlossen, die Asperger-Krankheit in eine Autismus-Spektrum-Krankheit mit einem bestimmten Schweregrad umzubenennen. Auf dieser Grundlage kann gesagt werden, dass die Störung viel mit Autismus gemeinsam hat, sich aber grundlegend davon unterscheidet..

ICD-10-Code

Ursachen des Asperger-Syndroms

Die Ursachen des Asperger-Syndroms ähneln denen des Autismus. Der Hauptfaktor, der die Störung hervorruft, sind biologische und genetische Veranlagungen sowie die Wirkung toxischer Substanzen auf den Fötus in den ersten Monaten der Schwangerschaft. Eine der möglichen Ursachen der Störung ist eine Autoimmunreaktion des Körpers der Mutter, die beim ungeborenen Kind Hirnschäden verursacht..

Die negativen Folgen verschiedener vorbeugender Impfungen und Impfungen auf das Immunsystem des Kindes sind ebenfalls Risikofaktoren für die Entwicklung von Asperger. Eine weitere Ursache der Krankheit, die noch keine verlässliche wissenschaftliche Bestätigung gefunden hat, ist die Theorie der hormonellen Störung beim Baby (hohe Testosteron- und Cortisolspiegel). Darüber hinaus wird der mögliche Einfluss von Frühgeburten bei einem Fötus mit Asperger-Syndrom und autistischen Störungen untersucht..

Risikofaktoren umfassen intrauterine und postnatale Virusinfektionen, d. H. Cytomegalievirus-Infektion, Röteln, Herpes und Toxoplasmose. Die negativen Auswirkungen von Umweltfaktoren nach der Geburt eines Kindes können auch die Ursache für das Krankheitssyndrom sein.

Anzeichen eines Asperger-Syndroms

Anzeichen des Asperger-Syndroms können nicht anhand ihres Auftretens identifiziert werden, da die Pathologie eine latente Störung ist, die eine Reihe von Störungen charakterisiert. Es gibt eine Triade von Anzeichen von Krankheit: Dies sind Störungen, die sich in der sozialen Kommunikation, im Umgang mit anderen und in der Vorstellungskraft manifestieren. Darüber hinaus tritt das Syndrom am häufigsten bei Männern auf..

Die Symptome machen sich im Alter von 2 bis 3 Jahren bemerkbar und können von schwer, dh schwer bis mittelschwer reichen. Menschen mit dieser Störung sind durch Angst während der Kommunikation, starke Angst und Verwirrung gekennzeichnet. Patienten haben Pedanterie und Perfektionismus und beobachten in allem eine bestimmte Reihenfolge. Es gibt sensorische Beeinträchtigungen, unnatürliche Sprache und Besessenheit mit einem Hobby oder einer Aktivität.

Betrachten Sie die Hauptmerkmale des Asperger-Syndroms:

  • Schwierigkeiten, Freunde zu finden und Kommunikationsschwierigkeiten.
  • Schlechtes Verständnis für soziale Reize und Emotionen, Gefühle anderer Menschen.
  • Markante, unangemessene Emotionen und Verhaltensweisen.
  • Konsequentes Denken und Beschäftigung mit Ihrer eigenen Welt.
  • Ein obsessiver Wunsch, die begonnene Arbeit zu vervollständigen.
  • Psychologische Probleme bei Änderungen des Zeitplans oder des Modus.
  • Wiederholte Wiederholung von Wörtern oder Handlungen, die vom gleichen Typ denken.
  • Begrenzte Sprachkenntnisse, keine Interessen mit anderen teilen.
  • Emotionale Steifheit, ohne Wut oder Frustration.
  • Gutes mechanisches Gedächtnis, Liebe zum Lesen, ohne Informationen zu verstehen.
  • Schlechter Augenkontakt und Koordination, ungeschickte Bewegung.
  • Konzentration auf Kleinigkeiten.
  • Schwierigkeiten, Kritik von anderen anzunehmen.
  • Schlafstörung.

Asperger-Syndrom bei Erwachsenen

Das Asperger-Syndrom bei Erwachsenen ist ziemlich schwer zu diagnostizieren, da Erwachsene ihre Stärken und Schwächen besser einschätzen können. Aber die Störung ist ein Zustand, der ein Leben lang anhält, das heißt, sie kann im Erwachsenenalter nicht "krank" sein. Die Besonderheiten des Syndroms bei Erwachsenen sind im Gegensatz zu Kindern, dass sich die Störung stabilisiert und bei richtiger Behandlungsmethode Verbesserungen erkennbar sind.

Dies liegt an der Tatsache, dass Erwachsene in der Lage sind, selbständig soziale Fähigkeiten zu entwickeln, einschließlich Elementen der nonverbalen Kommunikation. Daher führen viele Menschen mit Asperger-Syndrom ein erfülltes Leben, heiraten, arbeiten, haben Kinder. Bestimmte Merkmale der Krankheit erhöhen die Chancen auf eine erfolgreiche Karriere und ein erfolgreiches Studium (Konzentration auf die kleinen Dinge und Details, besondere Aufmerksamkeit für bestimmte Themen). Viele Erwachsene mit dieser Krankheit zeigen ein starkes Interesse an Technologie, deshalb bevorzugen sie Technik. Viele prominente Persönlichkeiten, die sich in verschiedenen Berufen bewährt haben, hatten das Asperger-Syndrom. Zum Beispiel Marie Curie, Wolfgang Mozart, Thomas Jefferson und sogar Albert Einstein.

Asperger-Syndrom bei Kindern

Das Asperger-Syndrom bei Kindern überschneidet sich eng mit Autismus, ist jedoch eine eigenständige Störung. Kinder mit dieser Störung haben ein normales Intelligenzniveau, aber spezielle Bildungsbedürfnisse. Eltern sollten besonders darauf achten, soziale Fähigkeiten bei ihren Kleinkindern zu entwickeln. Die Besonderheit des Syndroms ist der Intellekt des Patienten. In 95% sind Kinder mit Asperger im Vergleich zu Gleichaltrigen weiter entwickelt, obwohl sie sich in der Verhaltenslinie und Wahrnehmung der Welt um sie herum unterscheiden..

Kanner-Syndrom und Asperger-Syndrom

Das Kanner-Syndrom und das Asperger-Syndrom sind Störungen, die auf Funktionsstörungen des Gehirns zurückzuführen sind. In Bezug auf ihre Symptome sind beide Pathologien ähnlich, so dass sie oft verwirrt sind. Betrachten Sie die Hauptmerkmale und Unterschiede zwischen Asperger-Syndrom und Autismus:

  • Intellektuelle und kognitive Aktivität

Menschen mit Kanner-Syndrom scheinen geistig zurückgeblieben zu sein, obwohl Intelligenz in den meisten Fällen normal ist. Darüber hinaus haben Patienten Schwierigkeiten mit der Kommunikation. Das Asperger-Syndrom hat weniger schwere Symptome, die Intelligenz ist normal oder sogar hoch, aber es gibt Probleme mit dem Lernprozess.

Autistische Patienten leiden unter verbalen Kommunikationsstörungen. Kinder mit diesem Symptom beginnen später zu sprechen als ihre Altersgenossen. Auch im Erwachsenenalter bleibt die Sprache begrenzt. Menschen mit Asperger-Syndrom leiden nicht an Sprachstörungen. Ihre Sprache ist strukturiert, hat einen besonderen Rhythmus, Tempo und Melodie..

Beim Kanner-Syndrom ist die Anpassung an die äußere Umgebung schlecht, und bei der Asperger-Störung zeigen die Patienten ein Interesse an der Welt um sie herum.

Bei Autismus ist das Verhalten begrenzt, Patienten führen bestimmte Rituale in einer unveränderten und streng festgelegten Reihenfolge durch. Bei einer hochfunktionellen Störung ist es möglich, sich gleichzeitig auf zwei oder mehr interessierende Objekte zu konzentrieren. Auf dem Gebiet des Interesses besteht ein hohes Maß an Kompetenz.

Patienten mit Kanner-Syndrom entwickeln spät Selbstpflegefähigkeiten. Patienten sind nicht immer in der Lage, sich selbst zu versorgen, selbst im Erwachsenenalter. Beim Asperger-Syndrom entwickeln sich die Fähigkeiten zur Selbstversorgung je nach Alter.

Menschen mit Autismus haben eine veränderliche Stimmung, sie sind unvorhersehbar und für andere unverständlich. Dies führt zu einem geringen Bedarf an Interaktion mit anderen. Beim Asperger-Syndrom ist die soziale Interaktion milder. Solche Leute können als etwas seltsam oder sogar eigenartig beschrieben werden. Patienten können nicht emotional kommunizieren, sind aber zu intellektueller Kommunikation fähig.

Gemäß den oben beschriebenen Merkmalen sind die Symptome des Asperger-Syndroms im Gegensatz zum Kanner-Syndrom weniger ausgeprägt. Beide Störungen erschweren jedoch die Interaktion mit anderen und die Herstellung sozialer Kontakte. Die Behandlung von Pathologien besteht aus einer Verhaltenstherapie, die darauf abzielt, Stress abzubauen und Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirns einzunehmen..

Berühmte Personen mit Asperger-Syndrom

Berühmte Menschen mit Asperger-Syndrom sind ein Paradebeispiel dafür, dass Sie mit dieser Störung vollständig leben und sogar berühmt werden können. Das heißt, trotz der Tatsache, dass die Krankheit viele Aspekte des Lebens komplizieren wird, kann sie zu einer Art einzigartigem Talent werden. Experten glauben, dass einige historische Persönlichkeiten unter dem Asperger-Syndrom gelitten haben könnten, insbesondere:

  • Albert Einstein
  • Charles Darwin
  • Isaac Newton
  • Marie Curie
  • Jane Austen
  • Andy Warhole
  • Lewis Carroll
  • Antiker griechischer Philosoph Sokrates

Nach einigen Quellen unserer Zeitgenossen haben der amerikanische Filmemacher Steven Spielberg, Satoshi Tajiri, der Schauspieler Dan Ackroyd und viele andere die Störung. Die Argumente für ein mögliches Syndrom bei populären Menschen variieren von Person zu Person. Aber es gibt eine Reihe positiver Aspekte der Krankheit, die es vielen berühmten Persönlichkeiten ermöglicht haben, berühmt zu werden. Betrachten Sie sie:

  • Gutes Gedächtnis.
  • Konzentrieren Sie sich auf bestimmte Themen, was zu umfangreichem Wissen führt und es Ihnen ermöglicht, Experte auf einem bestimmten Gebiet zu werden.
  • Systematisch denken und sich auf Details konzentrieren.
  • Die Welt aus einer einzigartigen Perspektive sehen.

Alle Annahmen über berühmte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom sind ein Verhaltensmodell, dh ein Vorbild oder ein Nachahmungsobjekt für Patienten. Pathologie ist kein Hindernis für Beiträge zur Gesellschaft und zu konstruktiven Dingen.

Diagnose des Asperger-Syndroms

Die Diagnose des Asperger-Syndroms ist schwierig, da die Störung ähnliche Symptome wie andere Pathologien aufweist. Die Störung wird im Alter von 4 bis 12 Jahren erkannt. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto weniger traumatisch ist sie für den Patienten und seine Umgebung. Um Krankheiten zu erkennen, werden Spezialisten aus verschiedenen Bereichen angezogen. Der Patient wartet auf neurologische und genetische Studien, intellektuelle Tests, die Bestimmung der Fähigkeit, unabhängig zu leben, und verschiedene Tests auf psychomotorische Fähigkeiten. Führte ein Gespräch in Form von Kommunikation und Spielen mit dem Kind und seinen Eltern.

Die Differentialdiagnose ist obligatorisch. Bei so vielen Patienten werden bipolare Störungen, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen, Depressionen, Zwangsstörungen und generalisierte Angststörungen diagnostiziert. Eine trotzige oppositionelle Störung ist ebenfalls möglich. Alle oben genannten Pathologien können gleichzeitig mit dem Asperger-Syndrom auftreten. Darüber hinaus hat jede Diagnose ihre eigene Auswirkung auf den Patienten..

Am häufigsten wird das Asperger-Syndrom jedoch vom Kanner-Syndrom, dh Autismus, unterschieden. Beachten Sie die grundlegenden Richtlinien für die Differentialdiagnose beider Erkrankungen:

  • Die ersten Anzeichen von Autismus treten im ersten Lebensjahr eines Patienten auf, in einigen Fällen sogar im ersten Monat nach der Geburt. Das Asperger-Syndrom macht sich in den 2-3 Lebensjahren des Patienten bemerkbar.
  • Mit Kanners Störung beginnen Kinder zu laufen und sprechen erst dann. Bei der zweiten Störung tritt zuerst die Sprache auf, die sich schnell entwickelt und erst danach beginnt das Kind zu laufen.
  • Beim Asperger-Syndrom wird Sprache für die Kommunikation verwendet, jedoch auf sehr eigenartige Weise. Bei Autismus werden keine Sprachfähigkeiten für die Kommunikation benötigt, da die Kommunikationsfunktion beeinträchtigt ist.
  • Bei Patienten mit Autismus ist die Intelligenz bei 40% der Patienten reduziert, und bei 60% besteht eine ausgeprägte geistige Behinderung. Bei Asperger ist die Intelligenz normal oder über dem normalen Alter.
  • Das Kanner-Syndrom wird oft mit Schizophrenie verglichen, Patienten halten keinen Augenkontakt und leben in ihrer eigenen Welt. Asperger-Störung wird mit Psychopathie gleichgesetzt, Patienten schauen nicht in die Augen, sondern verstehen die Anwesenheit eines Gesprächspartners. Solche Patienten leben nach ihren eigenen Regeln und Gesetzen, aber in unserer Welt.
  • Bei Autismus ist die Prognose schlecht, da in Zukunft atypische geistige Behinderung und schizoide Psychopathie möglich sind. Das Asperger-Syndrom zeichnet sich durch eine günstige Prognose aus. Mit zunehmendem Alter leiden solche Patienten jedoch an einer schizoiden Psychopathie..

Asperger-Syndrom-Test

Mit dem Test auf Asperger-Syndrom können Sie das Vorhandensein einer Pathologie feststellen und umgehend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Das große Interesse von Wissenschaftlern und Patienten an der Störung führt zu Verbesserungen der diagnostischen Methoden. Dies ist auf das Fehlen klarer Anzeichen der Krankheit zurückzuführen, die diagnostiziert werden können. Daher sind Tests und Fragebögen erforderlich, um die Krankheit zu identifizieren..

Der Test für das Asperger-Syndrom basiert in der Regel auf der Identifizierung von Kommunikationsschwierigkeiten und der Identifizierung von Gefühlen. Viele Tests werden verwendet, um Autismus zu erkennen. Betrachten wir die beliebtesten Tests:

AQ-Test

Der bekannteste Fragebogen mit 50 Fragen, der von Psychologen an der Universität von Cambridge entwickelt wurde. Die Fragen zielen darauf ab, Empathie, tiefes Interesse an bestimmten Themen, das Vorhandensein von Ritualen und die Konzentration auf die kleinen Dinge zu identifizieren. Ein ähnlicher Test wird für erwachsene Patienten verwendet. Nach den Ergebnissen lag der Durchschnittswert bei gesunden Menschen bei 14 bis 16 Punkten und bei Patienten bei 32 oder mehr Punkten. Bitte beachten Sie, dass der Test nicht als einzelne Diagnosemethode verwendet werden kann..

EQ-Test

Ein Test zur Bestimmung der emotionalen Intelligenz, dh der Empathie. Besteht aus 60 Fragen, die verschiedene Aspekte von Empathie ansprechen. Das durchschnittliche Testergebnis bei gesunden Menschen beträgt 40 Punkte, bei Patienten etwa 20 Punkte.

RAADS-R-Test

Ein allgemeiner Test zur Erkennung von Asperger-Symptomen und Autismus bei erwachsenen Patienten. Die Besonderheit des Testens besteht darin, dass derzeit und bei Patienten über 16 Jahren nur Verhaltensfaktoren berücksichtigt werden. Durch Tests können bipolare, posttraumatische, depressive und eine Reihe anderer Störungen ausgeschlossen werden. RAADS-R besteht aus 80 Fragen, während gesunde Menschen eine durchschnittliche Punktzahl von 32 und Patienten von 65 bis 135 haben.

RME-Test

Testen, um den mentalen Zustand durch Schauen zu bestimmen. Besteht aus Fotografien von Augen berühmter Personen, die verschiedene Emotionen darstellen. Patienten mit dem Syndrom haben Schwierigkeiten, diesen Test zu bestehen, und haben schlechte Ergebnisse..

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Tests gibt es westliche Teststandards zum Nachweis der Störung. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die ADI-R- und ADOS-Tests. Das erste ist eine Art Interview mit den Eltern und das zweite mit dem Kind.

  • ADI-R - zur Diagnose von Patienten im Alter von 1,5 Jahren. Der Test zielt darauf ab, eine vollständige Geschichte der Pathologie zu bestimmen und besteht aus mehr als 90 Fragen, die in 5 Hauptkategorien unterteilt sind. Der Psychiater stellt Fragen, um Informationen über den Kommunikationsgrad, die Art des Verhaltens und allgemeine Fragen zu erhalten.
  • ADOS sind spielerische Aufgaben, die auf die Interaktion zwischen dem Psychologen und dem Subjekt abzielen. Das Testen besteht aus 4 Modulen, die vom Entwicklungsgrad des Patienten abhängen.

Bei der Anwendung von Tests auf das Asperger-Syndrom muss beachtet werden, dass die Testergebnisse nicht zur Diagnose herangezogen werden können. Für eine genaue Diagnose werden viele andere Methoden sowie Konsultationen mit einem Psychologen und Psychiater verwendet..

Asperger-Syndrom

Was ist das Asperger-Syndrom??

Das Asperger-Syndrom ist eine Autismus-Spektrum-Störung.

Das Syndrom unterscheidet sich vom normalen Autismus dadurch, dass die kognitiven und sogar sprachlichen Fähigkeiten des Patienten im Allgemeinen erhalten bleiben.

"Verwandte" Erkrankungen des Syndroms sind:

  • atypischer Autismus;
  • Psychose;
  • hoch funktionierender Autismus;
  • Rett-Syndrom und einige andere.

Patienten zeichnen sich durch Kommunikationsschwierigkeiten, stereotypes Verhalten und begrenzte Interessen aus. Diese Störungen sind tiefgreifend und beeinträchtigen das normale Leben..

Es ist bemerkenswert, dass die Krankheit angeboren ist, was bedeutet, dass sie nicht als Folge der Entwicklung eines Kindes in den ersten Lebensjahren auftreten kann. Elternschaft und Umwelt beeinflussen jedoch den Verlauf des Asperger-Syndroms erheblich..

Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, wie oft sich das Asperger-Syndrom in der Kindheit manifestiert. Statistiken sagen etwa 0,36 - 0,71 Prozent der Fälle aus, Experten geben jedoch eine völlig andere Zahl an: Ihrer Meinung nach sind Symptome bei Kindern in 30 oder sogar 50 Prozent der Fälle vorhanden.

Das erst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entdeckte Asperger-Syndrom erregte lange Zeit nicht die Aufmerksamkeit wissenschaftlicher und medizinischer Kreise. „Seltsame“ Kinder erhielten verschiedene Diagnosen, von atypischem Autismus bis hin zu Schizophrenie im Kindesalter, und Erwachsene galten als einfach schlecht erzogene Menschen, chronische Verlierer und skrupellose Betrüger. Der wahre Grund für das seltsame Verhalten wurde später entdeckt..

Ursachen des Asperger-Syndroms

Das Asperger-Syndrom wurde seit 1944 untersucht, aber während dieser Zeit wurden die Ursachen für das Auftreten des Syndroms nicht vollständig identifiziert. Da die Krankheit angeboren ist, wurden Meinungen über ihren genetischen Ursprung geäußert..

Die Forscher stellten fest, dass bei den "Trägern" des Syndroms Verwandte auch Symptome aufweisen können, die für die Krankheit charakteristisch sind, meist in milderer Form - zum Beispiel einige Kommunikationsprobleme. Darauf wies Hans Asperger selbst hin, der nicht nur seine jungen Patienten, sondern auch deren Familien untersuchte..

Es wurde auch festgestellt, dass Autismus-Spektrum-Störungen eine ähnliche genetische Natur haben..

Moderne Forschungen haben gezeigt, dass der direkte Mechanismus des Krankheitsverlaufs eine Verletzung neuronaler Verbindungen im Gehirn ist - aus diesem Grund unterscheidet sich die Kontrolle des mentalen Lebens einer Person vom normalen.

Symptome des Asperger-Syndroms

Es gibt viele Manifestationen des Asperger-Syndroms; Jede Lebenssituation hat ihre eigenen "Kuriositäten".

Es gibt jedoch allgemeine Symptome, die auf das Vorhandensein dieser Krankheit hinweisen. Ihr Aussehen kann ab dem 3. Lebensjahr festgestellt werden. Bis zu diesem Moment entwickelt sich das Kind normal - zur richtigen Zeit lernt es sitzen, gehen, sprechen.

Schwierigkeiten beginnen in höheren Stadien der geistigen Entwicklung:

  • Das Kind möchte keinen Kontakt mit den Menschen um es herum aufnehmen. Er kommuniziert nicht (oder nicht gut) mit Familienmitgliedern, Freunden im Kindergarten oder in der Schule. Er ergreift nicht die Initiative, um sich zu treffen oder Kontakt aufzunehmen. Wenn der Kontakt stattgefunden hat, versteht der Patient mit Asperger die Emotionen des Gesprächspartners kaum, erkennt die Schattierungen von Intonation, Gesten und Gesichtsausdrücken nicht; versteht den Witz nicht - er nimmt die an ihn gerichtete Rede wörtlich.
  • Die Sprache des Patienten enthält oft keine Emotionen, die Wörter werden monoton ausgesprochen. Das Kind kann nicht die richtigen Worte finden, um zu erklären, was es braucht. Aus diesem Grund gilt das Kind als dumm, in der Schule geben sie eine schlechte Note, weil es angeblich keine Lektion gelernt hat; In der Tat ist die Situation umgekehrt - er kann das Thema sehr schnell lernen (buchstäblich auswendig), aber Kommunikationsstörungen hindern ihn daran, das Notwendige zu reproduzieren.
  • Wenn der Träger des Asperger-Syndroms selbstbewusst zu sprechen beginnt, wird er in der Regel von einem langen Monolog mitgerissen. Er versteht nicht, wie die Gesprächspartner auf seine Rede reagieren, ob sie daran interessiert sind oder nicht. Das Kind schaut dem Gesprächspartner oft nicht in die Augen, es macht keine Pause in seiner Rede, die notwendig ist, damit die Zuhörer seine Worte wahrnehmen können. Sein Monolog ähnelt der Wiedergabe einer Tonaufnahme. Das Seltsame dabei ist, dass der Sprecher sich ziemlich bewusst ist, dass er mit einer anderen Person kommuniziert..
  • Die Sprache eines "Aspergers" sieht noch seltsamer aus, da fast keine Mimik und Gesten vorhanden sind. Sogar sein Blick während eines Gesprächs ist in die Leere gerichtet. Eine solche unnatürliche Haltung wird sogar auf Fotografien festgestellt..
  • Ein weiteres grundlegendes Symptom ist der Wunsch nach Ordnung. Das Kind versucht, die Dinge "ideal" anzuordnen: Es ordnet Spielzeug nach Farbe, Form, Größe an und legt Objekte an genau definierten Orten ab. Wenn er etwas an einem Ort zurückgelassen hat und dann jemand es an einen anderen verschoben hat, aber sehr nahe, dann kann es sein, dass das Kind es bei seiner Rückkehr überhaupt nicht findet. Dies ist häufig bei Erwachsenen mit Asperger-Syndrom..
  • „Asperger“ neigen zu „rituellem“ Verhalten: Von Tag zu Tag führen sie dieselben Aktionen aus, leben nach einem strengen Zeitplan, gehen auf denselben Straßen usw. und Würfel bewegen, seltsame Gesten machen.
  • Das Denken der Träger des Syndroms ist meistens "eine Aufgabe": Sie neigen dazu, sich von einer Aktivität mitreißen zu lassen und ihre ganze Freizeit darauf zu verwenden. Die Leidenschaft für diese Aktivität von außen mag auch wie eine Art Ritual erscheinen, obwohl die Patienten sich mit dem Thema des Interesses gut auskennen. Ebenso kann er in einem Gespräch nicht gleichzeitig über mehrere Dinge sprechen, sondern lieber ein Thema auswählen und es bis zum Ende verfolgen..
  • Erhöhte sensorische Empfindungen sind nicht häufig, aber ein charakteristisches Merkmal des Asperger-Syndroms. Der Patient hat möglicherweise ein erhöhtes Gehör, einen sehr starken Geruchssinn und kann durch zu helles Licht und Geräusche gereizt werden. Gleichzeitig können wir Anzeichen einer etwas anderen Art feststellen: Der kleine "Asperger" hat zum Beispiel ein absolutes Ohr für Musik, außerdem ohne vorläufigen Musikunterricht.
  • Körperliche Unbeholfenheit, Ungeschicklichkeit. Viele Fähigkeiten sind für eine Person mit dem Syndrom schwierig, wie z. B. Radfahren..

Die aufgeführten Anzeichen können natürlich auch bei gewöhnlichen Menschen beobachtet werden - individuell und als Folge einer akuten Situation (z. B. Nervenzusammenbruch, Müdigkeit, Verzweiflung)..

Es ist möglich, über das Vorhandensein des Asperger-Syndroms zu sprechen, wenn mehrere Symptome gleichzeitig auftreten, diese in einem hellen Grad ausgedrückt werden und konstant sind.

Diagnose

Die Identifizierung des Asperger-Syndroms ist eine echte Herausforderung. Hierfür sind Spezialisten aus verschiedenen Bereichen beteiligt - Psychologen, Psychiater, Neurologen, Genetiker. Umfassende Forschung ist erforderlich, da die Symptome des Syndroms denen anderer Erkrankungen ähnlich sind..

Diagnostik von Kindern

Es ist wichtig, Symptome bei Kindern so früh wie möglich zu erkennen, da dies die Behandlung vereinfacht. Um eine Diagnose zu stellen, werden Gespräche mit dem Kind geführt, einschließlich Tests und Spielen.

Darüber hinaus spricht der Spezialist mit den Eltern des Kindes, um Informationen über sein Verhalten in der Familie, in der Schule und bei täglichen Aktivitäten zu erhalten. Ein Gespräch mit den Eltern hilft dabei, Symptome des Syndroms zu identifizieren..

Diagnostik von Erwachsenen

Das Asperger-Syndrom bei Erwachsenen ist schwieriger zu identifizieren, da sich die Symptome der Krankheit mit dem Alter ändern. Es gibt jedoch eine Reihe von Methoden zur Diagnose der Störung bei Erwachsenen. Dazu gehören insbesondere Standardtests:

  1. 1.Test. Basierend auf der Analyse des Blicks des Patienten. Der Test wird oft von einem Foto aus durchgeführt. Wie bereits erwähnt, drückt der Blick einer Person, die an dem Syndrom leidet, nichts aus und ist nirgendwo hin gerichtet..
  2. 2.Test. Bestimmt den Grad der Empathie - die emotionale Entwicklung des Subjekts. Asperger haben bei diesem Test niedrigere Werte als gesunde Menschen..
  3. 3.Test. Zeigt das Vorhandensein von rituellem Verhalten, "Looping".

Behandlung des Asperger-Syndroms

Da das Asperger-Syndrom eine genetisch bedingte Krankheit der "psychologischen" Sphäre ist, gibt es keine Methoden zur medikamentösen Behandlung..

Es gibt jedoch Medikamente, die Begleiterkrankungen behandeln können - Nervosität, Depressionen, Schlafstörungen, Unaufmerksamkeit und die Tendenz zur Selbstverletzung. Einige Medikamente können sogar sich wiederholende Verhaltensweisen und Verhaltensmuster beseitigen.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden für das Asperger-Syndrom sind kognitive Verhaltenstherapie, Ergotherapie sowie Schulungen zu sozialen und kommunikativen Fähigkeiten. Es wird auch eine physikalische Therapie angewendet, die dazu beiträgt, die Koordination der Bewegungen zu korrigieren und die sensorischen Fähigkeiten zu verbessern..

Kindern wird Unterricht bei einem Logopäden gezeigt; Seine Aufgabe ist es, die Fähigkeiten des Kindes zur Vermittlung von Emotionen zu entwickeln und zu lehren, wie man Sprache lebendig und ausdrucksstark macht. Darüber hinaus ist es notwendig, einen Psychologen und einen Lehrer-Defektologen aufzusuchen, die dem Kind beibringen, in der Welt um es herum zu navigieren..

Idealerweise sollte die Therapie des Syndroms gemischt sein: Psychologische, Verhaltens- und kognitive Methoden sollten mit der Einnahme unterstützender Medikamente kombiniert werden, um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern..

Die Behandlung des Asperger-Syndroms bei Erwachsenen sowie die Diagnose der Krankheit ist viel schwieriger als bei Kindern. Insbesondere weil erwachsene Krankheitsüberträger bereits zu etablierten Persönlichkeiten geworden sind, stehen sie Behandlungsversuchen kritisch gegenüber und betrachten ihren Zustand häufig nicht als Krankheit..

Prognose

Das Asperger-Syndrom schafft im Gegensatz zu gewöhnlichem Autismus keine unüberwindbaren Hindernisse für das normale Leben. Das Gerücht über ein hohes intellektuelles Niveau aller "Asperger" entspricht natürlich ausnahmslos nicht der Realität: Laut Statistik haben die meisten Träger des Syndroms einen durchschnittlichen IQ.

Die Besonderheiten des Denkens von "Aspergern" sind jedoch so, dass es für sie einfacher ist, die genauen Wissenschaften einschließlich der Programmierung zu erlernen. Es gehört zu den herausragenden Programmierern, dass ein relativ hoher Prozentsatz der Menschen an Asperger-Syndrom leidet. In anderen Bereichen haben Menschen mit diesem Syndrom hervorragende Ergebnisse erzielt..

Es wird angenommen, dass es unmöglich ist, das Asperger-Syndrom vollständig zu heilen, und die verfügbaren Behandlungsmethoden zielen nur darauf ab, negative Vorzeichen auszugleichen. Für das Leben macht dies jedoch wenig Sinn, da viele "Asperger" vollwertige Mitglieder der Gesellschaft werden. Darüber hinaus ist es für sie einfacher, bestimmte Fähigkeiten zu erwerben, die in einer modernen Wirtschaft gefragt sind - zum Beispiel systemisches Denken, schnelle Suche nach Informationen; Asperger sind ehrliche und ordentliche Mitarbeiter, die eine tiefe Leidenschaft für das Geschäft haben, das sie tun.

Es hilft, im Dienst voranzukommen, Karriere zu machen. Normale und in einigen Fällen hohe Intelligenz ermöglicht es ihnen, die Schwächen ihres Denkens und Verhaltens selbst zu korrigieren und zu korrigieren.

Für ein erfolgreiches Leben in der Gesellschaft müssen jedoch viele Träger des Asperger-Syndroms häufig einen Psychologen oder Therapeuten aufsuchen. Die Gesetze der modernen Welt sind so beschaffen, dass sie Verstöße aufdecken, die „Aspergern“ inhärent sind, und dann zu einem ernsthaften Hindernis beim Eintritt in eine Universität, bei der Einstellung und in anderen Situationen werden.

In der Tat werden heutzutage Kommunikationsfähigkeiten, Flexibilität des Denkens und die Fähigkeit, sich an sich schnell ändernde Umstände anzupassen, nicht weniger (und oft mehr) geschätzt als Fachausbildung und phänomenale Fähigkeiten in jedem Bereich. "Asperger", der sich unter idealen Bedingungen entwickeln kann, hat Schwierigkeiten, wenn die harten Gesetze der Realität nicht dem Ideal entsprechen. Und hier wird der Psychotherapeut unschätzbare Hilfe leisten, indem er Ihnen beibringt, die Umwelt zu verstehen.

Die Manifestationen des Syndroms können variiert werden, manchmal sogar das Gegenteil. Für die Mehrheit der "Asperger" ist eine übermäßige Tendenz zur Ordnung, Regelmäßigkeit und Genauigkeit charakteristisch. Bei einigen Patienten wird jedoch das Gegenteil beobachtet - völliges Chaos, die Unfähigkeit, ihr Leben und ihre Gedanken in Ordnung zu bringen.

Einige Träger des Syndroms möchten mit niemandem kommunizieren, während andere versuchen, alle hintereinander zu kontaktieren, ohne die Reaktion der Gesprächspartner zu bemerken. Und in dieser Hinsicht kann die Prognose für jeden Einzelfall unterschiedlich sein: Ein "Asperger" kann sich im Leben leicht anpassen und eine unabhängige Person werden, während der andere sein ganzes Leben lang Pflege benötigen muss.

Menschen mit diesem Syndrom können Familien gründen, obwohl viele von ihnen einsam bleiben. Wenn einer oder beide Partner in der Familie „Asperger“ sind, können sie Schwierigkeiten beim gegenseitigen Verständnis haben. Um dies zu vermeiden, sollten die Gespräche der Partner direkt und nicht verschleiert sein. Der Krankheitsüberträger selbst wird jedoch sprechen, aber sein Partner muss geschult werden, wenn er nicht an Asperger-Syndrom leidet..

Unabhängig davon sollte über Kinder mit Asperger-Syndrom gesprochen werden. Selbst die talentiertesten von ihnen brauchen umfassende Hilfe - richtige Elternschaft, Aufsicht durch Spezialisten. Es ist keine Tatsache, dass angeborene Talente dem jungen "Asperger" helfen, den Weg im Leben selbst zu ebnen und sogar in der Schule hervorzuheben. Im Klassenzimmer wird ein solches Kind oft zum Ausgestoßenen..

Seltsames Verhalten wird zum Thema der Lächerlichkeit, niemand will mit ihm befreundet sein und kommunizieren, er ist beleidigt und für gute Noten und Wissensnachweise erhält er das beleidigende Stigma des "Botanikers".

Ein Asperger-Student verfügt möglicherweise über fundierte Kenntnisse in einem Fach, bleibt jedoch in allen anderen Fächern stark zurück. Es mag seltsam aussehen, und die Lehrer betrachten ihn als Sorgenkind. Auch in der Lektion kann er andere Dinge tun - sagen, Gedichte schreiben oder zeichnen; Wenn der Lehrer eine Bemerkung zu ihm macht, kann die Antwort unvorhersehbar sein: Das Kind, was gut ist, wird beleidigt sein oder sogar anfangen zu skandalisieren.

Darüber hinaus sind nicht alle „Talente“ eines Kindes mit Asperger-Syndrom wirklich intelligent und werden sozial benötigt. Zum Beispiel kann sich ein Kind Verkehrswege, die Anzahl der vorbeifahrenden Autos und andere unwichtige Dinge merken und sich dieser Angelegenheit mit äußerster Ernsthaftigkeit hingeben. In diesem Fall ist es notwendig, die Fähigkeiten des Kindes so früh wie möglich in die richtige Richtung zu lenken und zu versuchen, es beispielsweise mit Mathematik zu fesseln.

Es ist sehr wichtig, das Kind nicht in Lernen und Kommunikation einzuschränken, sondern es im Gegenteil in einer normalen Gesellschaft auf jede erdenkliche Weise zu stimulieren. Die Isolation von Gleichaltrigen ist ein sehr großer Fehler, der die Krankheit nur verschlimmern kann, wenn ein „Asperger“ -Kind in eine Strafvollzugsklasse versetzt wird. Er sollte sich in einer normalen Umgebung befinden. Lehrer und Klassenkameraden sollten jedoch gewarnt werden, dass das Kind einige Entwicklungsstörungen hat.

Andere sollten verstehen, dass wenn ein Kind keine Gefühle und Erfahrungen ausdrückt, dies nicht bedeutet, dass es diese nicht erlebt: Menschen mit Asperger-Syndrom, insbesondere Kinder, erleben oft tiefere Erfahrungen als ihre "normalen" Altersgenossen, wodurch sie anfälliger sind.

Asperger-Syndrom

Das Asperger-Syndrom ist eine Autismus-Spektrum-Störung, die durch spezifische Schwierigkeiten bei der sozialen Interaktion gekennzeichnet ist. Kinder mit Asperger-Syndrom haben Probleme mit der nonverbalen Kommunikation, dem Bilden und Aufrechterhalten von Freundschaften. sind anfällig für die gleiche Art von Verhalten und Handlungen; haben motorische Fähigkeiten, stereotype Sprache, eng fokussierte und gleichzeitig tiefe Interessen gehemmt. Die Diagnose des Asperger-Syndroms wird anhand der Daten einer psychiatrischen, klinischen und neurologischen Untersuchung gestellt. Kinder mit Asperger-Syndrom müssen soziale Interaktionsfähigkeiten, psychologische und pädagogische Unterstützung sowie eine medizinische Korrektur der Hauptsymptome entwickeln.

ICD-10

Allgemeine Information

Das Asperger-Syndrom ist eine allgemeine Entwicklungsstörung im Zusammenhang mit hochfunktionierendem Autismus, bei der die Fähigkeit zur Sozialisierung relativ intakt bleibt. Nach der in der modernen Psychiatrie akzeptierten Klassifikation ist das Asperger-Syndrom neben dem frühkindlichen Autismus (Kanner-Syndrom), der kindlichen Desintegrationsstörung, dem Rett-Syndrom und der unspezifischen durchdringenden Entwicklungsstörung (atypischer Autismus) eine der fünf Störungen des Autismus-Spektrums..

Laut ausländischen Autoren finden sich bei 0,36 bis 0,71% der Schulkinder Anzeichen, die die Kriterien für das Asperger-Syndrom erfüllen, während bei 30 bis 50% der Kinder dieses Syndrom nicht diagnostiziert wird. Das Asperger-Syndrom ist in der männlichen Bevölkerung 2-3-mal häufiger.

Das Syndrom wurde nach dem österreichischen Kinderarzt Hans Asperger benannt, der eine Gruppe von Kindern mit ähnlichen Symptomen beobachtete, die er selbst als "autistische Psychopathie" bezeichnete. Seit 1981 wird dieser Störung in der Psychiatrie der Name "Asperger-Syndrom" zugeordnet. Kinder mit Asperger-Syndrom haben schlecht entwickelte Fähigkeiten für soziale Interaktion, Verhaltensprobleme und Lernschwierigkeiten und erfordern daher eine erhöhte Aufmerksamkeit von Lehrern, Kinderpsychologen und Psychiatern.

Die Gründe

Die Untersuchung der Ursachen des Asperger-Syndroms dauert bis heute an und ist noch lange nicht abgeschlossen. Bisher wurden das primäre morphologische Substrat und die Pathogenese der Krankheit nicht identifiziert. Als Arbeitshypothese wird eine Autoimmunreaktion des mütterlichen Organismus angenommen, die das Gehirn des Fötus schädigt.

Es wird viel über die negativen Folgen vorbeugender Impfungen, die negativen Auswirkungen quecksilberhaltiger Konservierungsstoffe in Impfstoffen sowie über komplexe Impfungen gesprochen, die angeblich das Immunsystem des Kindes überlasten. Bis jetzt habe ich keine verlässliche wissenschaftliche Bestätigung und die Theorie der hormonellen Störung bei einem Kind gefunden (niedrige oder hohe Cortisolspiegel, erhöhte Testosteronspiegel); Die Beziehung zwischen autistischen Störungen, einschließlich des Asperger-Syndroms, und der Frühgeborenen-Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung wird untersucht.

Die wahrscheinlichen Risikofaktoren für die Entwicklung des Asperger-Syndroms sind:

  • genetische Veranlagung,
  • männliches Geschlecht,
  • Exposition des sich entwickelnden Fötus gegenüber toxischen Substanzen in den ersten Monaten der Schwangerschaft,
  • intrauterine und postnatale Virusinfektionen (Röteln, Toxoplasmose, Zytomegalie, Herpes usw.).

Merkmale des Asperger-Syndroms

Soziale Schwierigkeiten

Das Asperger-Syndrom ist eine komplexe, allgemeine (allgegenwärtige) Störung, die alle Aspekte der Persönlichkeit eines Kindes betrifft. Die Struktur der Störung umfasst Schwierigkeiten bei der Sozialisierung, eng fokussierte, aber intensive Interessen; Merkmale des Sprachprofils und Verhaltens. Im Gegensatz zum klassischen Autismus haben Kinder mit Asperger-Syndrom eine durchschnittliche (manchmal überdurchschnittliche) Intelligenz und eine bestimmte lexikografische Basis.

Typischerweise machen sich die Symptome des Asperger-Syndroms im Alter von 2 bis 3 Jahren bemerkbar und können von leicht bis schwer reichen. Im Säuglingsalter kann sich das Asperger-Syndrom in einer erhöhten Ruhe des Kindes oder im Gegenteil in Reizbarkeit, Mobilität, Schlafstörungen (Einschlafstörungen, häufiges Aufwachen, empfindlicher Schlaf usw.) und Selektivität in der Ernährung äußern. Kommunikationsstörungen, die für das Asperger-Syndrom spezifisch sind, treten früh auf. Kinder, die den Kindergarten besuchen, haben Schwierigkeiten, sich von ihren Eltern zu trennen, passen sich nicht gut an neue Bedingungen an, spielen nicht mit anderen Kindern, gehen keine freundschaftlichen Beziehungen ein und ziehen es vor, getrennt zu bleiben.

Anpassungsschwierigkeiten machen das Kind anfällig für Infektionen, weshalb Kinder mit Asperger-Syndrom als häufig krank eingestuft werden. Dies wiederum schränkt die soziale Interaktion von Kindern mit Gleichaltrigen weiter ein, und im schulpflichtigen Alter werden die Anzeichen des Asperger-Syndroms deutlich.

Eine Störung des Sozialverhaltens bei Kindern mit Asperger-Syndrom äußert sich in einer Unempfindlichkeit gegenüber den Emotionen und Gefühlen anderer Menschen, ausgedrückt durch Mimik, Gesten und Sprachschattierungen. Unfähigkeit, ihren eigenen emotionalen Zustand auszudrücken. Daher scheinen Kinder mit Asperger-Syndrom oft egozentrisch, gefühllos, emotional kalt, taktlos und in ihrem Verhalten unvorhersehbar zu sein. Viele von ihnen tolerieren nicht die Berührung anderer Menschen, sie schauen dem Gesprächspartner praktisch nicht in die Augen oder sie schauen mit einem ungewöhnlich festen Blick (wie auf ein lebloses Objekt).

Die größten Schwierigkeiten, die ein Kind mit Asperger-Syndrom hat, wenn es mit Gleichaltrigen kommuniziert und die Gesellschaft von Erwachsenen oder kleinen Kindern bevorzugt. Wenn ein Kind mit Asperger-Syndrom mit anderen Kindern interagiert (zusammen spielt, Probleme löst), versucht es, anderen seine eigenen Regeln aufzuzwingen, geht keine Kompromisse ein, kann nicht kooperieren und akzeptiert die Ideen anderer Menschen nicht. Das Kinderkollektiv wiederum lehnt ein solches Kind ab, was zu einer noch stärkeren sozialen Isolation von Kindern mit Asperger-Syndrom führt. Jugendliche haben es schwer, ihre Einsamkeit zu ertragen. Sie können unter Depressionen, Selbstmordtendenzen, Drogen- und Alkoholabhängigkeit leiden.

Merkmale der Intelligenz

Der IQ von Kindern mit Asperger-Syndrom kann innerhalb der Altersspanne liegen oder diese sogar überschreiten. Beim Unterrichten von Kindern, einem unzureichenden Entwicklungsstand des abstrakten Denkens und der Fähigkeit zum Verstehen wird jedoch der Mangel an Fähigkeit zur unabhängigen Problemlösung aufgedeckt. Mit phänomenalem Gedächtnis und enzyklopädischem Wissen können Kinder ihr Wissen manchmal nicht angemessen in den richtigen Situationen anwenden. Gleichzeitig erzielen Asperger-Kinder häufig Erfolge in den Bereichen, an denen sie begeistert sind: in der Regel Geschichte, Philosophie, Geographie, Mathematik, Programmierung..

Das Spektrum der Interessen eines Kindes mit Asperger-Syndrom ist begrenzt, aber sie sind leidenschaftlich und fanatisch in Bezug auf ihre Hobbys. Gleichzeitig konzentrieren sie sich zu sehr auf Details, konzentrieren sich auf kleine Dinge, "fixieren" sich auf ihre Hobbys und bleiben ständig in der Welt ihrer Gedanken und Fantasien.

Merkmale der verbalen Kommunikation

Kinder mit Asperger-Syndrom haben keine zeitliche Verzögerung in der Sprachentwicklung, und im Alter von 5 bis 6 Jahren ist ihre Sprachentwicklung ihren Altersgenossen deutlich voraus. Die Sprache eines Kindes mit Asperger-Syndrom ist grammatikalisch korrekt, hat jedoch ein langsames oder beschleunigtes Tempo, Monotonie und einen unnatürlichen Tonfall. Übermäßiger akademischer und buchstäblicher Sprechstil, das Vorhandensein von Sprachmustern trägt dazu bei, dass das Kind oft als "kleiner Professor" bezeichnet wird..

Kinder mit Asperger-Syndrom können sehr lange und ausführlich über ein für sie interessantes Thema sprechen, ohne die Reaktion des Gesprächspartners zu verfolgen. Oft sind sie nicht in der Lage, als Erste ein Gespräch zu beginnen und ein Gespräch zu führen, das über ihren Interessenbereich hinausgeht. Das heißt, trotz der potenziell hohen Sprachfähigkeiten können Kinder Sprache nicht als Kommunikationsmittel verwenden. Semantische Legasthenie tritt häufig bei Kindern mit Asperger-Syndrom auf - mechanisches Lesen ohne Leseverständnis. In diesem Fall haben Kinder möglicherweise eine erhöhte Fähigkeit, ihre Gedanken zu schreiben..

Merkmale der sensorischen und motorischen Sphäre

Kinder mit Asperger-Syndrom sind durch eine Störung der sensorischen Empfindlichkeit gekennzeichnet, die sich in einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen visuellen, akustischen und taktilen Reizen (helles Licht, tropfendes Wasser, Straßenlärm, Berührung des Körpers, des Kopfes usw.) äußert. Asperger zeichnen sich seit ihrer Kindheit durch übermäßige Pedanterie und stereotypes Verhalten aus. Kinder folgen Tag für Tag Routine-Ritualen, und jede Änderung der Bedingungen oder der Reihenfolge der Handlungen verwirrt sie und verursacht Angst und Unruhe. Sehr oft haben Kinder mit Asperger-Syndrom streng definierte gastronomische Abhängigkeiten und lehnen neue Gerichte kategorisch ab.

Ein Kind mit Asperger-Syndrom kann ungewöhnliche Zwangsängste (Angst vor Regen, Wind usw.) haben, die sich von denen von Kindern in seinem Alter unterscheiden. Darüber hinaus fehlt ihnen in gefährlichen Situationen möglicherweise der Selbsterhaltungstrieb und die notwendige Vorsicht.

Typischerweise hat ein Kind mit Asperger-Syndrom eine Beeinträchtigung der motorischen Fähigkeiten und der motorischen Koordination. Sie brauchen länger als ihre Kollegen, um zu lernen, wie man Schnürsenkel zuknöpft und bindet. In der Schule haben sie eine ungleichmäßige, schlampige Handschrift, weshalb sie ständig Kommentare erhalten. Asperger-Kinder können stereotype Zwangsbewegungen, Ungeschicklichkeit und schlechte Körperhaltung und Gangart haben..

Diagnose

Merkmale des Asperger-Syndroms bei einem Kind können von Eltern, Erziehern, Lehrern, Ärzten verschiedener Fachrichtungen, die die Entwicklung von Kindern überwachen (Kinderarzt, pädiatrischer Neurologe, Logopäde, Kinderpsychologe usw.), festgestellt werden. Das endgültige Recht zur Bestätigung der Diagnose verbleibt jedoch beim Kinder- oder Jugendpsychiater..

Bei der Diagnose des Asperger-Syndroms werden häufig Methoden zur Befragung, Befragung von Eltern und Lehrern, Beobachtung eines Kindes und neuropsychologische Tests verwendet. Die Kriterien für die Diagnose des Asperger-Syndroms wurden von der WHO entwickelt und ermöglichen die Beurteilung der Fähigkeit des Kindes zu verschiedenen Arten von sozialen Kontakten. Um organische Erkrankungen des Gehirns auszuschließen, kann eine neurologische Diagnostik (EEG, MRT des Gehirns) erforderlich sein.

Behandlung des Asperger-Syndroms

Es gibt keine spezifische Behandlung für das Asperger-Syndrom. Psychopharmaka (Neuroleptika, Psychostimulanzien, Antidepressiva) können einzeln als pharmakologische Unterstützung verschrieben werden. Die nicht medikamentöse Therapie umfasst:

Prognose

Der Erfolg der sozialen Anpassung von Kindern mit Asperger-Syndrom hängt weitgehend von der Organisation der richtigen psychologischen und pädagogischen Unterstützung des "besonderen" Kindes in verschiedenen Phasen seines Lebens ab. Trotz der Tatsache, dass Kinder mit Asperger-Syndrom eine allgemeinbildende Schule besuchen können, benötigen sie individuelle Lernbedingungen (Organisation eines stabilen Umfelds, Schaffung von Motivation, die zum akademischen Erfolg beiträgt, Unterstützung eines Lehrers usw.).

Die Entwicklungsstörung ist nicht vollständig überwunden, so dass ein Kind mit Asperger-Syndrom zu einem Erwachsenen mit denselben Problemen heranwächst. Im Erwachsenenalter kann ein Drittel der Patienten mit Asperger-Syndrom unabhängig leben, eine Familie gründen und in einem regulären Job arbeiten. Bei 5% der Personen werden die Probleme der sozialen Anpassung vollständig kompensiert und können nur mit Hilfe neuropsychologischer Tests festgestellt werden. Besonders erfolgreich sind Menschen, die sich in Interessengebieten befinden, in denen sie ein hohes Maß an Kompetenz zeigen..