Asthenisch-depressives Syndrom - was ist das?

Jeder ist mit Müdigkeit, vorübergehender Ohnmacht und Stimmungsschwäche konfrontiert. Periodische Stimmungsschwankungen und eine Verschlechterung des Wohlbefindens sind keine Probleme, wenn der Zustand einer Person in kurzer Zeit wiederhergestellt wird. Wenn emotionale Dunkelheit über einen längeren Zeitraum das Bewusstsein verbraucht, kann die Hilfe eines Spezialisten erforderlich sein.

Chronische Müdigkeit gibt Anlass zur Sorge

Konzept des asthenisch-depressiven Syndroms

Das asthenisch-depressive Syndrom ist ein Zustand anhaltenden emotionalen Niedergangs, Apathie und tiefer Erschöpfung des Körpers. Mit der Entwicklung moderner Technologien hat sich die Lebensweise der Menschen erheblich verändert:

  • Arbeit hängt hauptsächlich mit einem sitzenden Lebensstil zusammen;
  • das Streben nach Profit beraubt freie Tage und Feiertage;
  • ein Handy verfolgt weder Tag noch Nacht;
  • Die Möglichkeit der Videokommunikation zerstört die Grenzen des persönlichen Raums.

Wichtig! Langfristige Belastung der Psyche erschöpft den Körper und macht es unmöglich, sich selbst zu erholen.

Depressive Symptome

Müdigkeit am Ende der Arbeitswoche ist kein Zeichen von Gesundheitsproblemen. Jeder ist nach langen Arbeitsstunden, kurzen Nickerchen und den Herausforderungen, denen er gegenübersteht, erschöpft. Am Wochenende erholen sich die meisten auf bequeme und erschwingliche Weise: Einige legen sich lieber hin und schauen sich ihre Lieblingsserien an; andere verbringen aktiv Zeit im Freien in angenehmer Gesellschaft und lenken völlig von alltäglichen Problemen ab.

Psychologen kamen zusammen mit Neurologen, die sich intensiv mit dem asthenisch-depressiven Syndrom befassten, zu dem Schluss, dass dies eine Krankheit ist, die von mehreren Spezialisten mit unterschiedlichen Profilen gleichzeitig behandelt werden muss. Bevor Sie Maßnahmen ergreifen, müssen Sie das Problem richtig diagnostizieren und das Syndrom von einer tiefen Depression unterscheiden können.

Häufige Symptome:

  • geringe Effizienz, die es Ihnen nicht ermöglicht, sich auf das Geschäft zu konzentrieren;
  • eine signifikante Abnahme der Schlafqualität, begleitet von störenden Träumen;
  • mangelnder Wunsch, sich mit Freunden zu einem gemeinsamen Zeitvertreib zu treffen;
  • unvernünftige Tränen.

Schlafstörung durch anhaltenden Stress

Das Vorhandensein mehrerer Symptome zeigt sofort an, dass der Körper ein Problem signalisiert, das mit nervöser Erschöpfung verbunden ist.

Diagnose der Störung

Bei der Untersuchung von Patienten mit asthenischem Syndrom stellen die Ärzte die folgenden körperlichen Manifestationen fest:

  • Blässe der Haut;
  • Schwellung des unteren Augenlids, begleitet von einer Verdunkelung der Weichteile;
  • Funktionsstörung des Verdauungssystems;
  • Rötung des Augapfels;
  • niedriger Blutdruck.

Weitere Informationen. Die körperliche Verfassung des Körpers und die Qualität seiner Funktionsweise hängen direkt von der geistigen Gesundheit einer Person ab. Jede nervöse Störung wirkt sich hauptsächlich negativ auf den Magen-Darm-Trakt und das Herz-Kreislauf-System aus..

Die Ursachen der Störung

Unter den Gründen, die mit der Arbeit der inneren Organe verbunden sind, kann man eine allgemeine Abnahme der Immunität sowie eine Funktionsstörung der Schilddrüse herausstellen. Eine unsachgemäße Hormonproduktion und ein Ungleichgewicht der Aminosäuren verringern die Stressresistenz erheblich und erhöhen die Anfälligkeit für negative externe Faktoren.

Wenn sich eine Person längere Zeit in einem chronischen Stresszustand befindet, kann eine nervöse Störung auftreten, die die Entwicklung eines depressiven Syndroms hervorruft. Neben einer längeren Exposition gegenüber Stresssituationen kann Asthenie durch einen kurzfristigen Schock verursacht werden, der die menschliche Psyche tief geprägt hat, beispielsweise durch den plötzlichen Tod eines geliebten Menschen.

Einer der künstlich geschaffenen Gründe ist eine langfristige Alkoholvergiftung. Eine Person, die den Kontakt zur Realität verliert, gerät in Vergessenheit, begleitet von Streitigkeiten mit Familienmitgliedern, die ihren Verwandten nicht in einem ähnlichen Zustand sehen wollen.

Alkoholabhängigkeit ist die Ursache einer nervösen Störung

Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms

Der erste Schritt zur Genesung sollte eine Blutuntersuchung sein, um eine Funktionsstörung der Schilddrüse festzustellen. Mit Hilfe einer medikamentösen Behandlung wird es möglich sein, gesunde Hormonspiegel wiederherzustellen, was zur Verbesserung der Funktion des Nervensystems beiträgt..

Pharmakologische Behandlung

Wirksame Medikamente zur Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms sind:

  • Aminosäuren;
  • Nootropika;
  • Hormonelle Medikamente, die für ein Ungleichgewicht im allgemeinen Hintergrund verschrieben werden;
  • Beruhigungsmittel / Hypnotika.

Wichtig! In schweren Fällen kann Ihr Arzt Antidepressiva verschreiben..

Nicht-medikamentöse Methoden

Psychotherapeuten und Neurologen schließen nicht-medikamentöse Behandlungen nicht aus. Unter ihnen steht die Korrektur des Lebensstils immer an erster Stelle, was auch dann hilft, wenn es nicht möglich ist, Stress bei der Arbeit loszuwerden. Experten empfehlen, den Beginn des Tages so zu planen, dass der Weg zur Arbeit selbst keine zusätzliche Belastung für das Nervensystem darstellt. Wenn möglich, gehen Sie 15 Minuten früher als gewöhnlich aus, um sich langsam zum Transport zu bewegen, und rennen Sie nicht. Da Sie zu spät kommen, können Sie sogar zu Fuß gehen.

Zur Arbeit gehen

Lassen Sie sich am Wochenende mit angenehmen Aktivitäten ablenken. Wenn Sie nicht die Kraft haben, sich aktiv auszuruhen, können Sie farbenfrohe Ausstellungen mit Schmetterlingen oder Blumenhandwerk besuchen. Verweigern Sie sich nicht einen einfachen Spaziergang im Park, bei dem Sie die dekorativen Landschaften und das Vogelgezwitscher genießen können.

Wenn nicht genug Kraft für sich selbst vorhanden ist, beginnt der Körper, Energie aus seinen eigenen Reserven zu ziehen, die möglicherweise bald aufgebraucht sind. Nur eine sorgfältige Einstellung zur Gesundheit kann vor nervösen Störungen schützen. Gesundes Essen, obligatorische Ruhe und Kommunikation mit angenehmen Menschen sind der Schlüssel zu guter Gesundheit und hoher Stressresistenz. Es lohnt sich nicht, den Gewinn zum Nachteil der Gesundheit zu verfolgen, indem Sie sich den Jahresurlaub verweigern. Der Körper braucht wie die Psyche einen obligatorischen Wechsel in einen entspannenden Modus.

Diagnose des asthenisch-depressiven Syndroms: Symptome, Behandlung

Menschen, die aus irgendeinem Grund Hilfe von medizinischen Einrichtungen suchen, klagen häufig auch über erhöhte Müdigkeit, verminderte Leistung und eine traurige Stimmung. Alle diese Anzeichen deuten darauf hin, dass der Patient asthenisch-depressive Symptome hat. Diese Erkrankung ist eine psychoemotionale Störung, die eine separate Therapie erfordert, da sie, wenn sie nicht behandelt wird, sowohl die Leistung einer Person als auch den Verlauf anderer somatischer Erkrankungen erheblich beeinflussen kann..

Die Bedeutung des Begriffs

Das Hauptmerkmal des asthenisch-depressiven Syndroms besteht darin, dass es sowohl Anzeichen einer Depression als auch Symptome einer Asthenie umfasst. Diese Ähnlichkeit lässt einige Experten die Richtigkeit dieser Klassifizierung bezweifeln. Trotz der Komplexität der Definitionen sind sich die Ärzte in einer Sache einig: Ein hohes Maß an Stress und Stress tragen zum kontinuierlichen Wachstum der Betroffenen bei. Insbesondere sind in letzter Zeit viele Patienten bei Schulkindern und Jugendlichen aufgetreten. Anstrengende Arbeit für Erwachsene ist auch gesundheitsschädlich. Das Syndrom tritt häufig bei Personen auf, die den Schlaf für zusätzliches Einkommen opfern.

Ursachen des Auftretens

Eine Vielzahl von Ereignissen kann als Beginn der Entwicklung des asthenisch-depressiven Syndroms dienen, zum Beispiel: Umzug, finanzielle Schwierigkeiten, Konflikte in der Familie. Ärzte betrachten jedoch die Informationsüberflutung, die Verschlechterung der Umweltbedingungen und die Lebensweise einer Person als Hauptgründe..

Derzeit sind die meisten von uns ständigem psychischen Stress ausgesetzt. Ab der ersten Klasse verbringen Kinder etwa 60% ihrer Zeit mit Lernen. Sowohl Erwachsene als auch junge Männer müssen über die Symptome und die Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms Bescheid wissen. In der Tat hört das Nervensystem nach mehreren Jahren der Belastung und des Stresses auf, selbstständig mit ihnen umzugehen - eine Person fällt in eine Risikogruppe.

Einige Leute bemerken unangenehme Symptome rechtzeitig und hören vorsichtig auf, um zu einem sanfteren Arbeitsplan zu wechseln. Diejenigen, die dies nicht getan haben, sehen sich oft gezwungen, mit ihrer eigenen Gesundheit zu bezahlen: Es treten Erkrankungen des Herzens, des Magens, des Urogenitalsystems und des endokrinen Systems auf.

Diagnose

Oft bleibt das asthenisch-depressive Syndrom von Ärzten unbemerkt oder wird falsch diagnostiziert. In vielerlei Hinsicht ähneln die Symptome Depressionen und Asthenie. Sie sollten diesen Zustand auch von der üblichen Müdigkeit unterscheiden, die nach schwerer körperlicher Anstrengung, wechselnden Zeitzonen und einem engen Zeitplan auftritt..

Wenn die Müdigkeit tendenziell vergeht, macht sich das asthenisch-depressive Syndrom auch dann bemerkbar, wenn sich die Person ausgeruht hat. Selbst nach einem langen Schlaf kann sich der Patient überfordert fühlen. Sobald er mit der Arbeit beginnt, wird er schnell müde. Ärzte betrachten den Hauptgrund für diesen Zustand als Erschöpfung der geistigen Ressourcen, Überlastung. Dieser Zustand kann auch durch einen Mangel an Nährstoffen ausgelöst werden, die für die Qualitätsarbeit des zentralen und autonomen Nervensystems erforderlich sind..

Müdigkeit und autonome Störungen

Eines der Hauptsymptome des asthenisch-depressiven Syndroms ist hohe Müdigkeit. Der Patient beklagt sich, dass er sich auch nach einer langen Pause nicht erholen kann und während der Arbeit viel schneller müde wird als zuvor. Wenn eine Person körperliche Arbeit verrichtet, hat sie eine allgemeine Schwäche und ist nicht bereit, Arbeit zu leisten.

Wenn es um intellektuelle Arbeit geht, beklagen sich Patienten, dass es für sie schwierig ist, sich auf das Thema zu konzentrieren, ihr Gedächtnis und ihre Intelligenz haben sich verschlechtert. Es ist schwierig für sie, Gedanken zu formulieren, sie richtig auszudrücken. Patienten, bei denen ein asthenisch-depressives Syndrom diagnostiziert wurde, müssen ständig Pausen einlegen, um die bisher mögliche Arbeit zu verrichten.

Die Patienten klagen auch über autonome Störungen - Tachykardie, Druckabfall, Appetitlosigkeit, Hyperhidrose (starkes Schwitzen). Kopfschmerzen sind häufig. Patienten fühlen sich möglicherweise kurzatmig und schwindelig.

Psychische und Verhaltensstörungen

Auch das asthenisch-depressive Syndrom spiegelt sich im Zustand der menschlichen Psyche wider. Diese Manifestationen können sehr unterschiedlich sein und variieren je nach individuellen Merkmalen. Lassen Sie uns einige Zeichen auflisten:

  • Angstgefühl, ständige Vorwegnahme negativer Ereignisse.
  • Traurige, depressive Stimmung.
  • Vermindertes Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen.
  • Angst um die Gesundheit von Angehörigen und Verwandten, Angst, an einem öffentlichen Ort das Gesicht zu verlieren.
  • Verminderte Konzentrationsfähigkeit.
  • Passives Verhalten, langsames Engagement in Aktivitäten.
  • Düstere, negative Vorstellungen über sich und die Welt.
  • Langsames Denken.

Darüber hinaus können sich die Manifestationen dieses Syndroms bei Kindern und Jugendlichen unterscheiden. Die folgenden Symptome werden auch zu den übrigen Zeichen hinzugefügt:

  • Ständige Wutanfälle.
  • Unhöflichkeit, Reizbarkeit, Aggression.
  • Unbegründete Proteste gegen Erwachsene.

Oft entsteht ein schmerzhafter Schuldkomplex. Die körperliche Gesundheit verschlechtert sich. Der Schlaf ist gestört, das sexuelle Verlangen kann verschwinden. Bei Frauen können Menstruationsstörungen auftreten.

Diagnose

Vor Beginn der Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms muss eine vollständige Untersuchung des Körpers durchgeführt werden. Normalerweise verschreibt der Arzt Maßnahmen, um mögliche Begleiterkrankungen zu identifizieren:

  • Die Schilddrüse wird überprüft.
  • Es werden Tests für verschiedene Hormone durchgeführt.
  • Hepatitis, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind ausgeschlossen.

Falls keine schwerwiegenden Krankheiten festgestellt werden, überweist der behandelnde Arzt einen Neurologen oder Psychologen. Der Spezialist untersucht den Krankheitsverlauf, ermittelt den Grad der Verstöße und verschreibt die entsprechende Behandlung. Dies sind in der Regel Psychotherapie-Sitzungen oder die Einnahme von Antidepressiva.

Antidepressivum-Behandlung

Antidepressiva sind Medikamente, die erfolgreich zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen eingesetzt wurden. Die Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms mit Arzneimitteln dieser Gruppe dauert normalerweise etwa 2 Monate, der Zeitraum kann jedoch je nach Schweregrad der Erkrankung variieren. Es gibt die folgenden Arten dieser Medikamente:

  1. Beruhigende Antidepressiva. Medikamente dieser Art lindern nicht nur depressive Symptome, sondern leisten auch hervorragende Arbeit bei erhöhter Angst, Misstrauen und Schlafstörungen. Diese Gruppe umfasst "Buspiron", "Amitriptylin".
  2. Stimulierende Antidepressiva. Eines der am häufigsten verwendeten Medikamente in dieser Kategorie ist Escitalopram. Sie werden mit überwiegender Trägheit und Hemmung entladen. Es gibt jedoch auch einen erheblichen Nachteil: Oft beginnt die stimulierende Wirkung dieser Medikamente früher als das Antidepressivum. Daher werden Beruhigungsmittel häufig zusammen mit stimulierenden Antidepressiva verschrieben..
  3. Ausgewogene Antidepressiva. Diese Kategorie umfasst "Pyrazidol" und "Sertralin".

Aktiver Lebensstil

Sport und körperliche Aktivität spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Behandlung des Syndroms. Oft liegen die Gründe in einem sitzenden Lebensstil. Die Aktivität muss schrittweise erhöht werden. Dies kann Wandern vor dem Schlafengehen oder Joggen am Morgen sein. Sie können schwimmen gehen, tanzen. Heilgymnastik ist auch geeignet, insbesondere wenn die Arbeit sitzend ist..

Auffüllung des Bestands an notwendigen Stoffen

Für die Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms aufgrund eines Nährstoffmangels im Körper werden verschiedene Richtungen verwendet:

  • Reinigung des Körpers (Magen-Darm-Trakt, Leber, Lymphsystem).
  • Die Verwendung von Vitaminen (zuallererst sollten diese Antioxidantien und B-Vitamine enthalten, die das Nervensystem stärken).
  • Wiederauffüllung des Mineralienmangels (Zink, Magnesium, Selen).
  • Essen von Lebensmitteln, die Lakto- und Bifidobakterien enthalten.

Die Bedeutung einer rechtzeitigen Diagnose

Viele Menschen stellen die Frage: Was ist das - asthenisch-depressives Syndrom? Manchmal betrachten die Angehörigen des Patienten diesen Zustand als Ausdruck seiner Faulheit, Selbstsucht oder seines Pessimismus von Natur aus. Dieses Syndrom erfordert jedoch eine spezielle Behandlung und ist nicht nur Ausdruck einer schlechten Laune..

Je früher eine Person untersucht wird, desto größer sind die Chancen, ihren Zustand zu verbessern und zu einem vollwertigen aktiven Leben zurückzukehren. Es kommt oft vor, dass sich ein Patient an einen Allgemeinarzt wendet und die wahren Ursachen seines Zustands nie identifiziert werden. Laut Statistik wird nur in 5% der Fälle ein Patient, der in die Klinik geht, korrekt diagnostiziert.

Astheno-neurotisches Syndrom

Das astheno-neurotische Syndrom ist eine Variation einer neurotischen Störung, die häufig bei Menschen mit einer mobilen Psyche auftritt, da ihre Reaktion auf äußere Einflüsse durch Reaktivität gekennzeichnet ist. Solche Menschen nehmen die geringsten Rückschläge zu emotional wahr und reagieren heftig auf kleinere alltägliche Probleme. Das astheno-neurotische Syndrom ist eine Folge von anhaltendem psychischen Stress oder körperlicher Überlastung. Patienten mit asthenischen Symptomen sind oft gereizt, haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, und werden schnell müde. Solche Personen haben Schwierigkeiten einzuschlafen und aufzuwachen..

Ursachen des Auftretens

Die Grundlage dieser Störung wird als psychologischer Widerspruch angesehen, der im Gegensatz von Wünschen zu Möglichkeiten besteht. Psychosomatische Faktoren spielen eine Rolle bei der Entstehung des beschriebenen Syndroms. Die Hauptrolle spielt jedoch gerade die individuelle Reaktion auf ein traumatisches Ereignis. Darüber hinaus sind nicht nur objektive Alltagssituationen von Bedeutung, sondern auch die Einstellung einer Person zu ihnen.

Das astheno-neurotische Syndrom ist gekennzeichnet durch einen Widerspruch zwischen den Anforderungen der Persönlichkeit, die an sich selbst gestellt werden, und ihren Fähigkeiten. Eine solche Nichtübereinstimmung wird durch interne Mobilisierungsressourcen ausgeglichen, die anschließend zu einer Desorganisation des Körpers führen..

Die Gründe, die zur Entstehung und Entwicklung des beschriebenen Syndroms geführt haben, bilden eine ziemlich große Gruppe verschiedener Faktoren. Daher ist es manchmal schwierig, die Ursache des Problems zu bestimmen..

Ein schweres astheno-neurotisches Syndrom kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

- Infektionskrankheiten, begleitet von hohem Fieber, Vergiftung;

- ständiger Stress, der zu Überlastung und Erschöpfung des Nervensystems führt;

- systematische Überlastung des Nervensystems (der aktuelle Lebensrhythmus führt zu Schlafmangel, der sich negativ auf den Gesundheitszustand auswirkt);

- Vergiftung durch Tabakrauchen, Alkoholmissbrauch oder Drogenkonsum);

- Hirntrauma (selbst kleine Blutergüsse verursachen häufig Störungen der normalen Gehirnfunktion);

- Hypovitaminose, die eine Schwäche des Nervensystems verursacht;

- Persönlichkeitsmerkmale (häufig tritt Neurasthenie bei Menschen auf, die sich selbst unterschätzen, sowie bei Menschen, die zu einer übermäßigen Dramatisierung von Ereignissen neigen und durch eine ausgeprägte Anfälligkeit gekennzeichnet sind);

- degenerative Erkrankungen (senile Chorea, Parkinson-Krankheit, Alzheimer);

- soziale Faktoren (Schwierigkeiten im beruflichen Umfeld, Bildungsaktivitäten oder familiäre Probleme, die sich negativ auf das Funktionieren des vegetativen Systems auswirken);

Das astheno-neurotische Syndrom im Kindesalter wird häufig durch intrauterine Infektionen, fetale Hypoxie, Nervensystemdefekte und Geburtstraumata ausgelöst. Sie können auch die Bedingungen hervorheben, die einen potenziellen Einfluss auf die Entwicklung des beschriebenen Syndroms haben können: chronischer Schlafmangel, monotone Aktivität, häufig verbunden mit sitzender Arbeit, anhaltendem psychischen Stress oder körperlicher Aktivität, ständige Konfrontation im familiären Umfeld oder im beruflichen Bereich..

Symptome

Der ätiologische Faktor und die Manifestationen dieser Störung bestimmen ihre Zuordnung zu verschiedenen Klassen gemäß ICD 10. Das aasteno-neurotische Syndrom MKB 10 bezieht sich auf die Klasse der "anderen neurotischen Störungen"..

Die Symptomatik der beschriebenen Störung ist durch Unspezifität und Diversität gekennzeichnet. Am häufigsten äußert es sich in schneller Müdigkeit, Schwäche, Schlafstörungen, Apathie, emotionaler Instabilität und einem Rückgang der Arbeitsfähigkeit..

Die Symptome des astheno-neurotischen Syndroms werden in drei Kategorien unterteilt: direkte Symptome des Syndroms, Abweichungen aufgrund der primären Pathologie und Störungen aufgrund der Reaktion einer Person auf ein Problem.

Die Störung ist also durch das Vorhandensein der folgenden Symptome gekennzeichnet:

- Schlaflosigkeit oder frühes Aufstehen;

- Schläfrigkeit am Tag, ständiges Erwachen in der Nacht;

- Reizbarkeit, manifestiert durch zuvor untypische Inkontinenz;

- Abnahme der geistigen Aktivität;

- leichte Myokardschmerzen;

- bei Männern verminderte Libido, vorzeitige Ejakulation;

- Frauen haben Menstruationsstörungen;

- anhaltende Erkältungen oder infektiöse Pathologien;

- Tränenfluss, bisher nicht inhärent;

- Überempfindlichkeit gegen äußere Reize;

- die Unfähigkeit, Gedanken in Worten zu formen.

Bei Kindern manifestiert sich das astheno-neurotische Syndrom etwas anders als bei Erwachsenen..

Nachfolgend ist die Symptomatik aufgeführt, die sich in der Kindheit mit dem betreffenden Syndrom manifestiert:

- Tränen und Stimmungsschwankungen;

- Scharfe Stimmungsschwankungen;

- völliger Verzicht auf Nahrung, Appetitlosigkeit;

- unkontrollierbare Aggressionsausbrüche;

- Ärger über Lieblingsspielzeug oder -sachen abbauen;

- Schwierigkeiten bei der kommunikativen Interaktion mit Gleichaltrigen.

Stadien des Syndroms

Meistens suchen Menschen erst im zweiten Stadium der Krankheit medizinische Hilfe, als das Syndrom zu körperlichen Unannehmlichkeiten führte, die allein nicht überwunden werden können.

Insgesamt gibt es drei Stadien der beschriebenen Störung. Die erste ist durch eine signifikante nervöse Erregbarkeit gekennzeichnet, die von einem raschen Kraftverlust und einem Gefühl der Leere begleitet wird. Unverträglichkeit gegenüber der Umwelt, Reizbarkeit, verstärkte Reaktion auf Reize (Lärm, Licht), unvernünftige Aggression oder kurze Ausfälle. All dies ist ein Zeichen für geistige Übererregung aufgrund von Stress und übermäßigem Stress. Diese Spannung stört den normalen Schlaf und führt zu störenden Träumen. Während der Ruhe empfindet eine Person keine Erleichterung. Die beschriebenen Manifestationen führen zu einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit und einer Abnahme der Konzentration..

Die zweite Stufe signalisiert den Übergang der Krankheit in die aktive Phase. Der Erschöpfungszustand nimmt allmählich zu, die Person fühlt Schwäche, Lethargie. Das Nervensystem verliert seine Ressource aufgrund eines Zustands anhaltend erhöhter Erregbarkeit. Panikattacken und Atemnot treten häufig auf. Eine Person kann unter Druckschwankungen und Kopfschmerzen leiden. Er ist nicht mehr in der Lage, die übliche Arbeitsbelastung zu bewältigen. Soziale Interaktion schafft Konfrontation und ein Gefühl völliger Erschöpfung.

In der letzten Phase erreicht die Müdigkeit ihren Höhepunkt. Depressive Stimmung und Apathie überschneiden sich mit der Reaktion auf Reize. Ein Mensch kann sich nicht mehr selbst helfen. Dieser Zustand zwingt den Patienten, jegliche soziale Interaktion zu vermeiden. Er ist nicht in der Lage, die Umwelt angemessen zu kontaktieren. Ein Mensch konzentriert seine ganze Aufmerksamkeit nur auf die Verschlechterung seines eigenen Wohlbefindens, wird isoliert, versucht aber gleichzeitig nicht, Verbesserungsmaßnahmen zu ergreifen. Albträume, Schlaflosigkeit, depressive Gedanken, Ängste überlagern hormonelle Störungen, Probleme mit den Atemwegen, Verdauung, Herz.

Behandlung

Vor der Verschreibung der Therapie muss zunächst festgestellt werden, ob der Patient tatsächlich Anzeichen eines asthenisch-neurotischen Syndroms aufweist oder an einer depressiven Störung leidet, die durch eine Vielzahl schwieriger Alltagssituationen und Stressfaktoren hervorgerufen wird. Da im zweiten Fall die depressive Stimmung einer Person mit Hilfe von psychotherapeutischen Sitzungen überwunden werden kann, was bei dem beschriebenen Syndrom unwirksam ist, braucht der Patient zunächst Ruhe.

Das beschriebene Syndrom wird zunächst anhand des Krankheitsbildes, der Beschwerden der Patienten und der Informationen ihrer Angehörigen diagnostiziert. Bei der Diagnose eines astheno-neurotischen Syndroms hat ein kompetenter Spezialist normalerweise keine Probleme. Und mit der Ermittlung des ätiologischen Faktors können Schwierigkeiten auftreten. Daher ist es bei der Diagnose erforderlich, einen integrierten Ansatz zu verwenden, der in der ersten Runde die individuelle Arbeit eines Spezialisten mit einem Patienten impliziert. Die Diagnosestellung beginnt mit der Einarbeitung in das Krankheitsbild des Syndroms, indem direkt mit dem Patienten und seinen Angehörigen gesprochen wird, um den pathologischen Provokateur oder die Faktoren zu bestimmen, die die Vererbung beeinflussen. Um die Gründe zu identifizieren, die nicht mit dem Verlauf einer bestimmten Krankheit zusammenhängen, ist es außerdem erforderlich, eine Lebensgeschichte zu erfassen: die Atmosphäre familiärer Beziehungen, das Klima im beruflichen Umfeld, die Einnahme von Arzneibüchern durch den Patienten.

Danach wird der Allgemeinzustand der Person beurteilt: Der Puls, die Druckindikatoren werden gemessen, eine detaillierte Untersuchung wird durchgeführt, um das Auftreten von Symptomen und den Grad ihrer Schwere zu bestimmen. Dadurch kann das Stadium der Störung festgestellt werden..

Die informativsten Laboruntersuchungen sind: allgemeine klinische und biochemische Untersuchung von Urin, Blut, Coprogramm, serologische Tests.

Zu den instrumentellen Verfahren gehört eine tägliche Untersuchung von Blutdruckindikatoren, Echokardiographie, Fibroesophagogastroduodenoskopie, Elektrokardiographie, Computertomographie, Ultraschall, Röntgenuntersuchung.

Nachdem ein Neurologe die Ergebnisse diagnostischer Maßnahmen und Konsultationen anderer Spezialisten untersucht hat, wird eine individuelle Therapiestrategie erstellt.

Die Behandlung des asthenisch-neurotischen Syndroms zielt darauf ab, die Faktoren-Katalysatoren der fraglichen Störung zu eliminieren und die von ihnen erzeugten Symptome zu korrigieren.

Die therapeutische Strategie wird auch vom Stadium der Krankheit bestimmt. Im Anfangsstadium dieser Störung wird eine Änderung des Regimes, der Ruhe, des Trainings und der Beseitigung der Faktoren gezeigt, die die Überlastung verursacht haben. Bei der medikamentösen Therapie werden Kräutertees, Balneotherapie und die Aufnahme von Vitaminkomplexen bevorzugt. In Ermangelung einer Besserung oder bei einer Verschlechterung des Gesundheitszustands ist die Ernennung von Beruhigungsmitteln angezeigt, in einigen Fällen werden Antidepressiva verschrieben.

Die Behandlung des astheno-neurotischen Syndroms mit Medikamenten erfolgt nach dem vom Arzt verordneten Schema. Die Ernennung der folgenden Arzneimittelgruppen wird empfohlen. Zuallererst handelt es sich um Beruhigungsmittel, die aus pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen, z. B. Mutterkraut oder Minztinktur. Pflanzliche Substanzen haben eine beruhigende Wirkung, aber keine Nebenwirkungen..

Ebenfalls gezeigt wird die Ernennung von Brompräparaten, die Hemmungsprozesse in der Großhirnrinde aktivieren..

In Abwesenheit einer Wirkung der Arzneimittel der obigen Gruppe ist die Ernennung von Beruhigungsmitteln (Nitrazepam, Clonazepam) angezeigt, die zusätzlich zu einer beruhigenden Wirkung das Neurasthenikum von Manifestationen von Angstzuständen und der Exposition gegenüber Stressfaktoren entlasten. Der Wirkungsmechanismus dieser Gruppe von Arzneimitteln basiert auf der Unterdrückung von Gehirnstrukturen, die für emotionale Reaktionen verantwortlich sind.

Um die geistige Aktivität zu aktivieren, kognitive Funktionen zu stimulieren, das Gedächtnis zu verbessern, werden Nootropika (Citicolin, Phenibut) verschrieben. Sie helfen auch, psycho-emotionale Spannungen zu überwinden. Darüber hinaus wird empfohlen, Stärkungsmittel wie Ginsengwurzel, Vitamin- und Mineralkomplexe (triovit, undevit) einzunehmen..

Der Termin einer symptomatischen Therapie wird auch gezeigt, zum Beispiel werden Betablocker bei Tachykardie (Anaprilin, Bisoprolol) eingesetzt..

Neben den aufgeführten Arzneibüchern werden auch psychotherapeutische Methoden empfohlen. Am häufigsten werden Sitzungen der Kunsttherapie (Beseitigung von Spannungen durch Singen, Malen, Modellieren), Haustiertherapie (Wiederherstellung der geistigen Harmonie mit Hilfe von Tieren), Gestalttherapie (Entwicklung des Selbstbewusstseins) gezeigt..

Autor: Psychoneurologe N. N. Hartman.

Arzt des PsychoMed Medical and Psychological Center

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und können professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Hilfe nicht ersetzen. Bei dem geringsten Verdacht auf das Vorhandensein eines astheno-neurotischen Syndroms unbedingt einen Arzt konsultieren!

Asthenische Depression: vd Asthenisches Syndrom, Symptome

Das asthenisch-depressive Syndrom ist im Wesentlichen eine unabhängige Art von atypischen affektiven Störungen und wird in der Literatur häufig unter dem Namen "Erschöpfungsdepression" oder "asthenische Depression" gefunden. Trotz der Tatsache, dass das asthenisch-depressive Syndrom im traditionellen Sinne nicht auf "reine" depressive Störungen zurückgeführt werden kann, verschlechtert diese Pathologie den Lebensstandard erheblich und droht mit einem Übergang zu einer schweren hartnäckigen Depression.

Beim asthenisch-depressiven Syndrom "arbeiten" die Organe und Systeme des Körpers an der Grenze ihrer Fähigkeiten. Das Auftreten zahlreicher verschiedener unangenehmer Symptome ist eine Art Warnzeichen, bei dem eine Person ihren Lebensstil überdenken und die erforderlichen Anpassungen an den üblichen Rhythmus der Aktivität vornehmen muss.

Asthenische Depression

Das Wort "Depression" selbst wird aus dem Lateinischen als "unterdrücken" übersetzt. Diese Krankheit ist durch die "depressiven drei" gekennzeichnet:

  1. schlechte Laune, Verlust der Fähigkeit, sich zu freuen;
  2. negative Gedanken (negative Sicht auf alles, was um uns herum passiert);
  3. Probleme mit der motorischen Aktivität (Lethargie).

Es wird allgemein angenommen, dass sich die Krankheit entwickelt hat und ihre soziale Bedeutung erst in unseren Tagen erlangt hat, was vorher nicht bekannt war. Diese Krankheit wurde in der Antike entdeckt. Er wurde vom "Vater der Medizin" Hippokrates zurückgerufen. Er sprach von "Melancholie", einem Zustand des Körpers, der Depressionen sehr ähnlich ist. Der antike griechische Arzt verschrieb sogar eine Behandlung, die in dieser fernen alten Zeit erlaubt sein könnte..

Hippokrates verschrieb den Patienten Tinktur. Es enthielt Opium, das angeblich reinigende Einläufe durchführte, da ich feststellte, dass die Kranken Probleme mit dem Darm haben. Darüber hinaus umfassten die Empfehlungen Massagen und entspannende Bäder. Seiner Meinung nach wurde die Heilung durch Mineralwasser aus einer Quelle auf der Insel Kreta erleichtert..

Er stellte die Abhängigkeit der Krankheit vom Wetter oder der Jahreszeit fest. Hippokrates beobachtete, dass sich der Zustand einiger Patienten nach der Nacht verbessern kann.

Der Verlust der Fähigkeit, das Leben zu genießen, schlechte Laune und negative Gedanken sind lebhafte Symptome jeder Art von Depression

"Geistige Erschöpfung" ist ein anderer Name für diese Art von Krankheit. Es gilt als das mildeste im Vergleich zu anderen Arten von Depressionen. Neben ihm unterscheiden Ärzte auch:

  • psychasthenische Depression (das Hauptsymptom ist ein großer Mangel an Vertrauen in sich selbst und seine Stärken);
  • dystrophisch (es ist gekennzeichnet durch mangelnde Freude, ständige Melancholie, Unzufriedenheit sowie das Verschwinden der Lebensfreude);
  • alarmierend (das Hauptsymptom ist das Vorhandensein ständiger unvernünftiger Ängste);
  • tränenreich (es ist gekennzeichnet durch ein ständiges Gefühl der Sehnsucht, verminderte Leistung und Impotenz).

Die Symptome einer asthenischen Depression wurden bereits 1899 von Professor Anfimov erwähnt. Er beschrieb es als "vorübergehende Faulheit und Müdigkeit unter Studenten". Später stellten sie jedoch fest, dass nicht nur Studenten, sondern auch Menschen völlig unterschiedlicher Altersgruppen einem solchen Zustand ausgesetzt sind. Alles kann diese psychische Störung provozieren.

Asthenische Depressionen treten häufig aufgrund nervöser Erschöpfung auf

Prävention des Syndroms

Um immer psychisch stabil zu sein, müssen folgende Bedingungen beachtet werden:

  • Verweilen Sie nicht bei negativen Emotionen.
  • Organisieren Sie eine "Gesundheitszone" um Sie herum, das heißt: Nikotin, Alkohol aufgeben, richtig essen, sich aktiv bewegen, machbare Sportarten ausüben;
  • Überarbeiten Sie weder physisch noch psychisch.
  • genug Schlaf bekommen;
  • Erweitern Sie Ihre "Komfortzone": Kommunizieren und treffen Sie Leute, reisen Sie, besuchen Sie Clubs von Interesse;
  • Finden Sie eine Aktivität für sich, die Sie mit Ihrem Kopf fesselt und keinen Raum für ängstliche Gedanken und depressive Zustände lässt.

Die Ursachen für das Auftreten und die Entwicklung des Syndroms

Der asthenisch-depressive Zustand kann als eigenständige Krankheit oder Bestandteil einer anderen Pathologie wirken.

Die Ursachen für den Beginn und die Entwicklung des Syndroms sind:

  1. Erbliche Veranlagung.
  2. Hirnverletzungen und Krankheiten. In diesem Fall handelt es sich um eine organische asthenisch-depressive Störung..
  3. In einem Zustand chronischen Stresses oder einer akuten Situation zu sein, die schwere emotionale Belastungen verursachte.
  4. Chronische nervöse Anspannung, emotionaler Burnout. Nach dem Urlaub kann sich der Patient vorübergehend bessern.
  5. Verminderte Immunität.
  6. Chronische somatische und endokrine Erkrankungen.
  7. Hypovitaminose und Mineralstoffmangel im Körper.
  8. Chronischer Alkohol, Tabakvergiftung, langfristige unkontrollierte Drogenkonsum.
  9. Persönliche Merkmale - häufiger sind verdächtige, ängstliche, pedantische und überverantwortliche Menschen anfällig für die Krankheit.

Zunehmend wurden bei Kindern im schulpflichtigen Alter asthenisch-depressive Zustände festgestellt. Experten erklären die Entwicklung der Pathologie bei Kindern und Jugendlichen durch folgende Faktoren:

  1. Erhöhte Unterrichtsbelastung.
  2. Hervorragende Beschäftigung in zusätzlichen Abteilungen, Clubs, mit Tutoren usw..
  3. Einbeziehung des Kindes in soziale Netzwerke und Computerspiele.
  4. Verstoß gegen das Regime und die Ernährung.

Symptomatische Asthenie und Depression bei einem Kind manifestieren sich in Form von:

  1. Verminderte akademische Leistung.
  2. Häufige Ausbrüche von Irritationen und Tränen.
  3. Zunahme von Viren und Erkältungen.

Die Korrektur des Zustands erfordert eine Änderung der Ernährung, Arbeit und Ruhe, Unterricht bei einem Psychologen oder Kinderpsychotherapeuten.

Ursachen des Auftretens

Um rechtzeitig Maßnahmen zur Behandlung einer Depression ergreifen zu können, müssen Sie deren Ursachen kennen. Ihr Spektrum ist jedoch so umfangreich, dass selbst Ärzte häufig Schwierigkeiten haben, die Faktoren zu identifizieren, die diesen unterdrückten Zustand auslösen. Die häufigsten Gründe sind folgende:

  • genetische Veranlagung für psychische Störungen;
  • mechanische Schäden und Kopftrauma;
  • regelmäßiger Stress und psycho-emotionale Erfahrungen;
  • eine Geschichte chronischer Krankheiten;
  • Avitaminose;
  • Vergiftung des Körpers mit Nikotin, Alkohol oder Medikamenten;
  • geistige Müdigkeit;
  • Verletzung der Arbeitshygiene.

In den letzten Jahren hat sich die Ätiologie der Pathologien etwas verändert. Die Ursachen für neurologische Erkrankungen sind zunehmend in der Lebensweise der Menschen verborgen. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine solche Störung qualifizierte medizinische Hilfe erfordert. Andernfalls kann sich das neurasthenische Syndrom in eine tiefe Depression verwandeln..

Risikogruppen

Es gibt bestimmte Kategorien von Menschen, die häufiger als andere gesundheitliche Probleme haben. Diese beinhalten:

  1. Wissensarbeiter und kreative Intelligenz - Lehrer, Ärzte, Designer, Regisseure, Journalisten usw..
  2. Servicemitarbeiter.
  3. Personen in Führungspositionen.
  4. Menschen, deren berufliche Tätigkeit mit einem hohen Maß an Verantwortung und ständigem psychischen Stress verbunden ist.
  5. Personen, die in ökologisch ungünstigen Gebieten leben.
  6. Personen, die einen sitzenden Lebensstil führen.
  7. Patienten, die sich einer Operation unterziehen, Strahlentherapie.

Anzeichen eines asthenisch-neurotischen Syndroms bei Jugendlichen

Wenn bei Erwachsenen Nerven durch anstrengende Arbeit entstehen, leiden Jugendliche größtenteils unter Problemen mit der Sozialisation und dem Lernen. Während der Pubertät baut sich der Körper wieder auf und verändert sich. Manchmal ist es schwierig, Emotionen zu kontrollieren und sich wie ein Erwachsener zu verhalten. Ständige Hormonschwankungen können die Stimmung von extrem zu extrem verändern. Sie sollten daher unbedingt einen Neurologen konsultieren, da diese "Teenager-Launen" möglicherweise den Beginn von etwas Ernsthafterem darstellen.

Asthenie mit VSD

Asthenie oder „chronisches Müdigkeitssyndrom“ ist eine Krankheit, die durch ein Gefühl ständiger Müdigkeit und Erschöpfung gekennzeichnet ist. Mit dieser Krankheit ändern sich die Stimmungen stark, die Selbstkontrolle nimmt ab, eine Person ist nicht in der Lage, psychischen und physischen Stress für eine lange Zeit zu ertragen. Er ärgert sich über starke Geräusche, helles Licht und eine Vielzahl von harten Aromen.

Da die Lebensgeschwindigkeit hoch genug ist, sind die Menschen ständig körperlichen Belastungen und Stress ausgesetzt. Die Reaktion des Körpers auf solche Zustände ist das asthenische Syndrom mit VSD. Ärzte identifizieren zwei Ursachen der Krankheit. Zuallererst beeinflussen nervöse Überlastungen das Verhalten und die Energieversorgung des Körpers.

Zweitens - ein Versagen des biologischen Rhythmus (Schlaf- und Aktivitätsstörung). Um das asthenisch-depressive Syndrom zu überwinden, ist es notwendig, die Ursache seines Auftretens so schnell wie möglich zu finden und zu beseitigen. Eine vorzeitige Behandlung kann schließlich zu Behinderung, Ablenkung und Gedächtnisverlust führen..

Diagnose stellen

Verwenden Sie bei der Diagnosestellung Standardtechniken und eine Beurteilung des Krankheitsbildes..

  • Zung-Skala - ein Test zur Bestimmung von Depressionen und Becks Depressions-Fragebogen werden verwendet, um die Schwere eines depressiven Zustands zu identifizieren;
  • Mit dem Farbtest von Luscher können Sie den Zustand der Persönlichkeit und den Grad seiner neurotischen Abweichungen schnell und genau analysieren.
  • Die Hamilton-Skala und die Montgomery-Asberg-Skala geben eine Vorstellung vom Grad der Depression und bestimmen anhand der Testergebnisse die Therapiemethode: Psychotherapeutikum oder Medikation.

Klinische Untersuchung:

  • das Vorhandensein von angstdepressiven Symptomen;
  • Die Symptome der Manifestation der Störung sind eine unangemessene und abnormale Reaktion auf einen Stressfaktor.
  • die Dauer der Symptome (die Dauer ihrer Manifestation);
  • Fehlen oder Vorhandensein von Bedingungen, unter denen Symptome auftreten;
  • das Primat der Symptome von Angst-depressiven Störungen, - es ist notwendig zu bestimmen, ob das klinische Bild eine Manifestation einer somatischen Krankheit (Angina pectoris, endokrine Störungen) ist.

Symptome und Diagnose

Es dauert einige Zeit, um eine genaue Diagnose zu stellen. Oft verwechseln Menschen es mit Anzeichen von Müdigkeit oder leichten Beschwerden. Allmählich verschlechtert sich die emotionale und körperliche Verfassung des Patienten. Die Krankheit kann an folgenden Symptomen erkannt werden:

  1. Apathie - der Patient verliert das Interesse an etwas, der Wunsch, selbst Lieblingssachen zu tun, verschwindet.
  2. Emotionale Instabilität, erhöhte Tränen und Reizbarkeit. Das geringste Versagen verursacht Tränen oder Aggressionsausbrüche.
  3. Häufige unvernünftige Stimmungsschwankungen.
  4. Müdigkeit, geringe Leistung.
  5. Konzentrationsunfähigkeit, abgelenkte Aufmerksamkeit.
  6. Kopfschmerzen, Schwindel, Blutdruckveränderungen.
  7. Das Auftreten von Ängsten und Ängsten. Der Patient hat Angst vor der Dunkelheit, hat Angst, allein zu Hause zu bleiben, oder hört aus Angst vor Verfolgung auf, auszugehen.
  8. Vor dem Hintergrund eines solchen emotionalen Stresses entstehen Panikattacken: Diese Angstattacken gehen mit heftigen vegetativen Symptomen einher.
  9. Verminderter oder veränderter Appetit.
  10. Magen-Darm-Erkrankungen - Bauchschmerzen, Übelkeit, Verstopfung.
  11. Verschlechterung des Schlafes - Schwierigkeiten beim Einschlafen am Abend, flacher Nachtschlaf, frühes Erwachen. Wenn man morgens aufwacht, fühlt sich eine Person nicht ausgeruht.
  12. Menstruationsstörung.
  13. Verminderter Sexualtrieb für sexuelle Aktivitäten bei beiden Geschlechtern.

Konkurrenz der Angst mit Depressionen

Der Name weist bereits darauf hin, dass diese Art von Störung auf zwei Zuständen beruht: Depression und Angst. Darüber hinaus ist keiner von ihnen dominant. Beide Zustände sind ausgeprägt, es kann jedoch keine einzige Diagnose gestellt werden. Ob Angst oder Depression.
Es ist nur charakteristisch, dass vor dem Hintergrund von Depressionen die Angst zunimmt und in großem Umfang zunimmt. Jede dieser Bedingungen verstärkt die Wirkung eines anderen Syndroms. Es gibt Gründe für einige Ängste und Sorgen, aber sehr unbedeutend. Die Person ist jedoch in ständiger nervöser Überlastung, spürt die Bedrohung, die Gefahr lauert.

Die Bedeutungslosigkeit der Faktoren, die eine Angst-Persönlichkeitsstörung verursachen, ist mit der Tatsache verbunden, dass das Problem im Wertesystem des Patienten auf eine kosmische Skala anwächst und er keinen Ausweg sieht.

Und ewige Angst blockiert eine angemessene Wahrnehmung der Situation. Angst stört im Allgemeinen das Denken, Bewerten, Treffen von Entscheidungen, Analysieren, sie lähmt einfach. Und eine Person in diesem Zustand spiritueller und gewollter Lähmung ist verrückt nach Hoffnungslosigkeit.

Manchmal geht Angst mit unmotivierter Aggressivität einher. Riesige innere Spannungen, die in keiner Weise gelöst werden, provozieren die Freisetzung von Stresshormonen ins Blut: Adrenalin, Cortisol, sie bereiten den Körper auf Kampf, Rettung, Flucht, Verteidigung vor.

Aber der Patient tut nichts davon und bleibt in einem potenziellen Zustand von Angst und Unruhe. Nachdem Stresshormone bei aktiven Aktionen keinen Ausweg gefunden haben, beginnen sie, das Nervensystem gezielt zu vergiften. Dadurch wächst der Grad der Angst noch weiter.

Eine Person ist angespannt wie eine Sehne: Muskeln angespannt, Sehnenreflexe nehmen zu. Er scheint auf einem Fass Schießpulver zu sitzen und hat schreckliche Angst, dass es explodieren wird und sich immer noch nicht bewegt. Vielleicht überschattet eine Depression die Angst und hindert die unglückliche Person daran, Rettungsmaßnahmen zu ergreifen. In einem bestimmten Fall - Rettung aus einem Zustand, der ihn tötet.

Infolgedessen verirrt sich das autonome System und gibt unangenehme Symptome ab:

  • donnernder Herzschlag, der deutlich im Kopf zu spüren ist;
  • dem Kopf ist natürlich schwindelig;
  • Arme und Beine zittern, es gibt nicht genug Luft;
  • Ein Gefühl des "Austrocknens" des Mundes und ein Kloß im Hals, Benommenheit und der bevorstehende Schrecken des Todes runden dieses Bild ab.

Astheno-depressive Neurose

Dies ist ein psycho-emotionaler Zustand eines Menschen, der durch einen Verlust des Interesses an der Welt um ihn herum sowie durch die Unfähigkeit, die einfachsten täglichen Aufgaben zu lösen, gekennzeichnet ist. Das Syndrom kann nicht als Depression bezeichnet werden, beeinträchtigt jedoch das Leben..

Es ist ziemlich problematisch in der Diagnose, da es eine sehr große Vielfalt von Symptomen aufweist. Eine Person, die an einer solchen Krankheit leidet, kann alle Symptome oder nur einen kleinen Teil davon bemerken..

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch einen Verlust des Interesses an anderen, einen Zustand ständiger Irritation, manchmal sogar Aggression, einen starken Stimmungswechsel, Schwierigkeiten bei der Geschäftsabwicklung, mangelnde Konzentration auf irgendetwas, die Entwicklung eines astheno-neurotischen Syndroms mit VSD, Panikattacken, die Entwicklung von Ängsten und Phobien. wer hat den Patienten vorher nicht gestört.

Asthenische Depression ist gekennzeichnet durch ständige Reizbarkeit einer Person sowie einen Verlust des Interesses an anderen

Die Krankheit kann sich in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren. Eines der schwerwiegendsten ist das asthenisch-depressive Syndrom mit Panikattacken. Es ist gekennzeichnet durch periodische Anfälle von Angst und Panik. Dem Patienten wird empfohlen, sich dem Arzt zeigen zu lassen, um die notwendige Unterstützung zu leisten und die richtige Behandlung zu verschreiben, höchstwahrscheinlich Medikamente.

Ernährungsumstellung

Asthenische Depression eignet sich nicht nur für Medikamente, sondern auch für andere Behandlungsmethoden. Dies ist insbesondere eine spezielle Diät. Es erfordert keine starke diätetische Einschränkung. Sie müssen sich nur gesund ernähren und auf fetthaltige Lebensmittel verzichten..

Eine schlechte Laune ist "üblich", um süß zu essen. Frauen lieben es besonders, dies zu tun. Solche Handlungen können jedoch nur zu einer Verschlechterung und Schwere des Magens führen. Während der Behandlung ist es notwendig, Ihre Ernährung mit gesunden Proteinen (Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte), Kohlenhydraten (Getreide, Hülsenfrüchte) und Fetten (Nüssen, Trockenfrüchten) zu diversifizieren. Gleichzeitig müssen Sie bei der Ernährung die Maßnahme beachten: 5-6 mal täglich in kleinen Portionen essen.

Die wichtigsten Methoden zur Behandlung von asthenisch-depressiven Erkrankungen

Beim asthenisch-depressiven Syndrom hängen die Symptome / die Behandlung von der Ursache des Auftretens ab.

Bei neurotischen Erkrankungen ist die Ernennung moderner milder Antidepressiva und Beruhigungsmittel angezeigt, bei organischen Erkrankungen sind Nootropika (Arzneimittel, die die Ernährung des Gehirns verbessern) und bei endogenen Erkrankungen die Ernennung eines Neuroleptikums erforderlich.

Eine gute Wirkung erzielt die medikamentöse Therapie in Verbindung mit psychotherapeutischen und physiotherapeutischen Methoden. Dies sind Einzel- oder Gruppentrainings, Psychotherapie, Kunsttherapie, Biofeedback-Therapie, kognitive Verhaltenstherapie.

Während einer Psychotherapie hilft ein Psychotherapeut einem Menschen, die Ursachen und Mechanismen der Entwicklung seiner Krankheit besser zu verstehen, und bildet in ihm die richtige Einstellung zu seinem Zustand.

Alle Behandlungsmethoden reduzieren die Schwere der asthenischen Symptome. Sie helfen, schnell in einen aktiven, optimalen Zustand zurückzukehren und die Remissionsperioden zu verlängern..

Um ein positives Ergebnis zu erzielen, muss die Behandlung von einem Spezialisten unter Berücksichtigung Ihrer Vorgeschichte verordnet werden, einschließlich Informationen zu Begleiterkrankungen sowie diagnostischer Daten.

Die Diagnose der Erkrankung basiert hauptsächlich auf der Beurteilung des psychischen Zustands des Patienten. Die Vorgeschichte von akutem oder chronischem Stress ist wichtig.

Bei der Untersuchung wird auf die Blässe der Haut, die Verarmung des Gesichtsausdrucks und den verminderten Stimmungshintergrund hingewiesen.

Spezielle Diagnosemethoden können von einem Psychologen, Psychiater oder Psychotherapeuten vorgeschlagen werden. Zur Diagnose von Depressionen wurden spezielle Tests und Fragebögen entwickelt. Sie ermöglichen es dem Spezialisten, die Schwere der Erkrankung und die persönlichen Merkmale des Patienten zu bestimmen..

Behandlung

Die oben genannten Symptome sollten auf keinen Fall ignoriert werden. Nur ein qualifizierter Arzt weiß, wie man eine solche Erkrankung behandelt. Die korrekte Diagnose Ihres Zustands ermöglicht es dem Spezialisten, den effektivsten Behandlungsverlauf zu wählen. In der Regel wird er in der Anfangsphase versuchen, die Ursachen des Syndroms sowie die beim Patienten vorherrschenden Symptome zu identifizieren: asthenisch oder depressiv.

Die Therapie beinhaltet einen integrierten Ansatz, der nicht nur psychotherapeutische Wirkungen, sondern auch einige andere Aspekte umfasst. Wir werden unten darüber sprechen..

Wie man eine Krankheit erkennt

Es gibt keinen einzigen Algorithmus zur Behandlung dieser Krankheit. Nachdem eine genaue Diagnose gestellt wurde, muss eine Person Spezialisten wie einen Psychologen und einen Psychotherapeuten konsultieren..

Ärzte verschreiben oft Antidepressiva. Aus einer Vielzahl von Medikamenten werden diejenigen mit den geringsten Nebenwirkungen ausgewählt. Der Patient muss medizinisch versorgt werden, da ein vernachlässigtes asthenisch-depressives Syndrom zur Entwicklung eines ständigen Gefühls von Angst und Furcht führen kann. Das Ergebnis der Behandlung hängt nicht nur von den verschriebenen Medikamenten ab, sondern auch von den Bemühungen des Patienten selbst..

Müdigkeit und Erschöpfung sind eine normale Reaktion des Körpers auf Stress. Über die Krankheit sollte gesprochen werden, wenn dieser Zustand auch nach längerer Ruhe oder Aktivitätsänderung nicht verschwindet und 2-3 Wochen anhält.

Symptome, bei denen Sie einen Arzt konsultieren müssen:

  1. Nichts gefällt. Dinge, die früher Freude bereiteten (Hobbys, Lieblingsfilme schauen oder mit Freunden rumhängen), beginnen zu nerven, zu ermüden oder Tränen zu verursachen.
  2. Schlafstörungen: Nachts kann man nicht lange einschlafen oder der Schlaf ist unruhig und tagsüber wegen dieser Schläfrigkeit.
  3. Ruhe beseitigt keine Müdigkeit.
  4. Fühlen Sie sich müde nach einer Last, die vorher möglich war. Darüber hinaus verbessert eine Verringerung des Arbeitsaufwands den Zustand nicht.
  5. Schmerzhafte Empfindlichkeit gegenüber Licht oder lauten Geräuschen.
  6. Der reduzierte Hintergrund der Stimmung bleibt bestehen, unabhängig davon, welche Ereignisse in Ihrem Leben auftreten - gut oder schlecht.
  7. Geistige Fähigkeiten verschlechtern sich, das Gedächtnis nimmt ab. Es wird schwieriger, sich auf die täglichen Aktivitäten zu konzentrieren, Ablenkung tritt auf.

Am wichtigsten ist, dass die oben genannten Symptome mindestens 2 Wochen anhalten.

Müdigkeit und Depressionen können von kurzfristigen vegetativen Krisen (Panikattacken) begleitet sein. Ohne Behandlung "sperrt" die Krankheit einen Menschen zu Hause, Panik erlaubt ihm nicht einmal, auf die Straße zu gehen.

Für prädisponierte Personen besteht das Risiko, ein asthenisch-depressives Syndrom mit Panikattacken zu entwickeln. Kurzfristige Episoden schwerer Angst, Panik mit starkem Herzschlag, kaltem Schweiß, Atemnot können zu einer Verringerung der sozialen Kontakte, Arbeitsverlust und sogar zur Selbstisolierung des Patienten führen.

Ursachen für angstdepressive Störungen

Angstdepression kann durch folgende Gründe und Faktoren verursacht werden:

  1. Schwerer kurzfristiger oder chronischer Stress in Form einer Krankheit.
  2. Körperliche und geistige Müdigkeit, bei der eine Person von innen "ausbrennt".
  3. Eine Familiengeschichte dieser Störungen.
  4. Eine lange, schwere Krankheit, deren anstrengender Kampf mit der Frage gleichgesetzt wird "leben oder nicht leben"..
  5. Unkontrollierte Einnahme von Arzneimitteln der Gruppe der Beruhigungsmittel, Neuroleptika, Antidepressiva oder Antikonvulsiva.
  6. Der "Straßenrand des Lebens" ist ein Zustand, in dem sich ein Mensch vom Leben "ausgeschlossen" fühlt. Dies geschieht, wenn ein Arbeitsplatz verloren geht, unüberschaubare Schulden, die Unfähigkeit, sich einen angemessenen Lebensstandard zu verschaffen, alles neue Fehler bei der Suche nach Arbeit. Als Ergebnis - ein Zustand der Verzweiflung und Angst um Ihre Zukunft.
  7. Alkoholismus und Drogenabhängigkeit, die das Nervensystem erschöpfen, zerstören die Gehirnzellen und den gesamten Körper, was zu schweren somatischen und psychosomatischen Störungen führt.
  8. Altersfaktor. Rentner, die nicht wissen, was sie mit sich selbst anfangen sollen, Frauen in den Wechseljahren, Jugendliche während der Bildung der Psyche, Männer in einer "Midlife Crisis", wenn Sie ein neues Leben beginnen und alles daran ändern möchten: Familie, Arbeit, Freunde, sich selbst.
  9. Geringe Intelligenz oder Bildung (oder beides). Je höher der Intellekt und das Bildungsniveau, desto leichter kann eine Person mit Stress umgehen, die Art ihres Auftretens verstehen, ein vorübergehender Zustand. In seinem Arsenal gibt es mehr Mittel und Möglichkeiten, um vorübergehende Schwierigkeiten zu bewältigen, ohne sie bis zum Grad psychosomatischer Störungen zu bewältigen.

Die wichtigsten Methoden zur Behandlung von asthenisch-depressiven Erkrankungen

Die Behandlung des Syndroms sollte komplex sein und unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Obligatorische Maßnahmen zur Behandlung der Erkrankung sind:

  1. Korrektur der Ernährung, Aufnahme von vitamin- und mineralstoffreichen Lebensmitteln in das Menü.
  2. Richtige Verteilung der Arbeitslast über den Tag. Sie müssen sich Zeit nehmen, um sich zu entspannen. Entspannen Sie sich am Abend vor dem Schlafengehen..
  3. Dosierte körperliche Aktivität - Training im Fitnessstudio, Schwimmen im Pool, Joggen oder Spazierengehen an der frischen Luft.
  4. Tanzen, Yoga, Radfahren können hilfreich sein.

Bei Bedarf kann der Arzt Medikamente verschreiben. Es umfasst Arzneimittel der folgenden pharmakologischen Gruppen:

  1. Antidepressiva.
  2. Beruhigungsmittel.
  3. Nootropika.
  4. Adaptogene.
  5. Antioxidantien.

Medikamente sollten nur nach Anweisung eines Arztes und unter seiner strengen Aufsicht eingenommen werden. Effektive Methoden zur Korrektur des emotionalen Hintergrunds können sein:

  1. Psychotherapie.
  2. Physiotherapiemethoden - Massage, Aromatherapie, Perlenbäder usw..

Die gesamte Palette der Therapiemethoden

Die psychotherapeutische Unterstützung ist wie folgt:

  • Methode der rationalen Überzeugung;
  • Beherrschung der Techniken der Entspannung und Meditation;
  • Sitzungen mit einem Psychotherapeuten.

Arzneimittelbehandlung

Bei der Behandlung von Angst-depressiven Störungen werden die folgenden Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  1. Antidepressiva (Prozac, Imipramin, Amitriptyllin) beeinflussen den Gehalt an biologisch aktiven Substanzen in Nervenzellen (Noradrenalin, Dopamin, Serotonin). Die Medikamente lindern die Symptome einer Depression. Bei Patienten steigt die Stimmung, Melancholie, Apathie, Angstzustände, emotionale Instabilität verschwinden, Schlaf und Appetit normalisieren sich und die geistige Aktivität steigt. Der Behandlungsverlauf ist lang, da die Pillen gegen Depressionen nicht sofort wirken, sondern erst, nachdem sie sich im Körper angesammelt haben. Das heißt, der Effekt muss einige Wochen warten. Daher werden zusammen mit Antidepressiva Beruhigungsmittel verschrieben, deren Wirkung sich nach 15 Minuten manifestiert. Antidepressiva machen nicht süchtig. Sie werden für jeden Patienten individuell ausgewählt und müssen streng nach dem Schema eingenommen werden.
  2. Beruhigungsmittel (Phenazepam, Elzepam, Seduxen, Elenium) bewältigen erfolgreich Angstzustände, Panikattacken, emotionalen Stress und somatische Störungen. Sie wirken muskelrelaxierend, krampflösend und vegetativ stabilisierend. Sie wirken fast sofort, besonders wenn sie injiziert werden. Der Effekt wird jedoch schneller enden. Die Pillen wirken langsamer, aber das erzielte Ergebnis hält stundenlang an. Die Behandlung ist kurz, da die Medikamente stark abhängig machen.
  3. Betablocker sind notwendig, wenn das angstdepressive Syndrom durch eine autonome Dysfunktion kompliziert wird, sie unterdrücken vegetativ-vaskuläre Symptome. Sie beseitigen Druckstöße, erhöhte Herzfrequenz, Arrhythmien, Schwäche, Schwitzen, Zittern und Hitzewallungen. Beispiele für Arzneimittel: Anaprilin, Atenolon, Metoprolol, Betaxolol.

Physiotherapiemethoden

Physiotherapie ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen. Physiotherapiemethoden umfassen:

  • Massage, Selbstmassage, elektrische Massage lindert Muskelverspannungen, beruhigt und tonisiert;
  • Elektroschlaf entspannt, beruhigt, stellt den normalen Schlaf wieder her.
  • Elektrokrampfbehandlung stimuliert die Aktivität des Gehirns, erhöht die Intensität seiner Arbeit.

Homöopathie und alternative Behandlung

Kräutermedizin ist eine Behandlung mit Heilkräutern und beruhigenden Kräuterpräparaten:

  • Ginseng - eine stimulierende Tinktur oder Tablettenform des Arzneimittels, erhöht die Effizienz, Aktivität, lindert Müdigkeit;
  • Mutterkraut, Weißdorn, Baldrian haben eine ausgezeichnete beruhigende Wirkung;
  • Zitronengras-Tinktur ist ein starkes Stimulans, das sich besonders bei Depressionen zeigt, da es apathische, lethargische und gehemmte Bürger zu einem aktiven Leben erwecken kann.

Homöopathische Arzneimittel haben sich in der komplexen Behandlung von Angstzuständen und depressiven Störungen bewährt:

  • Enziankraut - für diejenigen, die verzweifelt sind;
  • Arnica Montana - ein Medikament, das sowohl depressive als auch Angstsymptome beseitigt;
  • Hypnosiert - beseitigt Schlaflosigkeit und starke Erregbarkeit;
  • Ulmenblätter und Rinde - erhöht die Ausdauer, lindert Müdigkeit.

Warum tritt die Krankheit auf??

Oft tritt das asthenische Syndrom aufgrund des Vorhandenseins somatischer Erkrankungen einer Person auf. Asthenie kann ein Symptom sein für:

  • Infektionskrankheiten;
  • chronische Krankheit;
  • kardiovaskuläre Pathologien;
  • hormonelle Störungen;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Diabetes Mellitus;
  • Rausch.

Asthenische Depressionen können vor dem Hintergrund von nervöser Überlastung, Alkohol- und Drogenmissbrauch auftreten und sich als Nebenwirkung bei längerem Gebrauch von Medikamenten manifestieren. Es besteht eine Veranlagung für einen pathologischen Zustand, der vererbt werden kann.

Ein unzureichend aktiver Lebensstil und eine schlechte Ernährung sind Risikofaktoren für Asthenie, da in diesem Fall die Organe nicht die erforderliche Menge an Nährstoffen erhalten, weshalb ihre Funktion gestört ist. Infolgedessen wird eine Person weniger belastbar und produktiv..

Ständiger Stress, ein ungünstiges familiäres Umfeld, hohe Arbeitsbelastung, Probleme im Team und persönliche Beziehungen können zu asthenischen Depressionen führen.

Änderungen der Hormon- und Neurotransmitterspiegel beeinflussen die Wahrscheinlichkeit einer Störung. Bei Menschen in diesem Zustand gibt es eine Abnahme des Serotonins, das für gute Laune und Vergnügen verantwortlich ist, und eine Abnahme der Produktion von Dopamin, einem Neurotransmitter, der eine wichtige Rolle bei der Motivation spielt..

Menschen mit Asthenie haben oft Schlafstörungen, ihr Tagesrhythmus geht durch eine Abnahme des Melatoninspiegels verloren.

Astheno-neurotisches Syndrom: Symptome

Zerrissene Nerven sind oft schwer zu bemerken, da die Person selbst dies nicht erkennt und andere sie eines verwöhnten Charakters beschuldigen können, ohne zu bemerken, dass das Problem solcher Veränderungen unter wochenlangem Stress und Angst begraben ist.

Die offensichtlichen Anzeichen einer nervösen Störung sind:

  • schnelle Müdigkeit von jeder Arbeit;
  • Schlafstörung oder Schlaflosigkeit, mangelndes Ruhegefühl;
  • Angst, die konstant wird;
  • Reizbarkeit;
  • Panikattacken;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit, die zu Magersucht führt;
  • verminderte Libido;
  • ein Gefühl der Engegefühl in der Brust (Patienten klagen häufig über Luftmangel und Unfähigkeit, frei zu atmen).


Es ist ziemlich schwierig, die ersten Symptome der Krankheit rechtzeitig zu bemerken. Meistens verstehen Patienten nicht, warum sie sich so schlecht fühlen