Astheno-depressives Syndrom

Das asthenisch-depressive Syndrom ist eine Art von psychoemotionaler Störung, bei der das Interesse am Leben verloren geht und es schwierig ist, selbst einfache Alltagsaufgaben zu lösen. Dies ist noch keine Depression mit ihren schwerwiegenderen Komplikationen, aber es ist nicht die Lebensqualität, an die ein Mensch gewöhnt ist..

Symptome und Manifestationen des Syndroms

Es ist schwierig, das asthenisch-depressive Syndrom aufgrund seiner ausgedehnten Symptome zu definieren. Eine Person, die an einer Krankheit leidet, kann von allen Zeichen gleichzeitig oder nur von einigen gequält werden - solche, die leicht auf einfache Müdigkeit zurückzuführen sind. Normalerweise äußern sich die Symptome in einem depressiven und depressiven Zustand einer Person:

  • Verlust des Lebensinteresses (Sie wollen nirgendwo hingehen, nichts zieht an usw.);
  • Reizbarkeit und Aggression bei kleinen Kleinigkeiten;
  • Schwierigkeiten beim Abschluss dessen, was begonnen wurde;
  • ein schneller Stimmungswechsel (Apathie wird abrupt durch Aufregung und ungezügelte Gesprächigkeit ersetzt);
  • es ist schwierig, sich auf eine Sache zu konzentrieren;
  • Es treten verschiedene Phobien auf, die bei dieser Person bisher nicht beobachtet wurden (Angst vor der Menge, Klaustrophobie usw.).
  • Anfälle von unvernünftiger Angst und Panik;
  • Appetitlosigkeit oder im Gegenteil unbändige Völlerei.

Asthenisch-depressives Wohlbefinden geht oft mit Schlafstörungen einher: Es ist schwierig für eine Person einzuschlafen, aber es ist noch schwieriger aufzuwachen und aus dem Bett zu kommen, selbst nach vielen Stunden Schlaf.

Physiologische Symptome sind wie folgt:

  • Kopfschmerzen;
  • Tachykardie-Anfälle;
  • Kurzatmigkeit und Schwitzen;
  • Schwindel und Übelkeit;
  • subfebrile Temperatur;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Impotenz;
  • gastrointestinale Störungen.

Manche Menschen haben sogenannte mythische Körperschmerzen. Das falsche Syndrom quält jedes Mal verschiedene Körperteile und Gelenke.

Das asthenisch-depressive Syndrom betrifft nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Eltern müssen auf folgende Symptome achten:

  • die Isolation und mangelnde Kommunikation des Kindes;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • wechselt jede halbe Stunde den Unterricht;
  • kann die ganze Nacht wach bleiben oder unerwartet einschlafen, während Sie ein Spiel spielen.

Asthenisch-depressive Erkrankungen bei Kindern sind normalerweise mit übermäßigem psychischen Stress, Inaktivität und mangelnder Bewegung im Freien verbunden.

Ursachen des Syndroms bei Erwachsenen

Um rechtzeitig Maßnahmen zur Behandlung von Depressionen zu ergreifen und zu verhindern, dass sich eine Person in Depressionen vertieft, ist es notwendig, die wahren Gründe für ihren depressiven Zustand zu verstehen. Dies ist problematisch, da die „Wurzeln“ des Problems ebenso wie die Symptome einen zu großen Radius haben:

  • erbliche Veranlagung für psychische Störungen;
  • Kopfverletzungen, auch solche, die übersehen wurden;
  • das Vorhandensein offener und latenter chronischer Krankheiten;
  • Stress und psychoemotionaler Schock;
  • geistige Müdigkeit und Schlafmangel;
  • Verstöße gegen die Arbeitshygiene;
  • Erschöpfung des Körpers mit Vitaminmangel;
  • Vergiftung des Körpers (Nikotin und Alkohol sowie Medikamente).

In jüngster Zeit haben Experten die Ausbreitung von asthenisch-depressiven Erkrankungen festgestellt, deren Ursachen in der modernen Lebensweise liegen:

  • das Streben nach den Segnungen des Lebens, der Wunsch, rechtzeitig für alles zu sein: für sich und Ihre Familie "in vollem Umfang" zu sorgen, sich aller Ereignisse bewusst zu sein, im Einklang mit der Mode zu sein usw.;
  • überschätzte Anforderungen und Erwartungen an die Umwelt, die eine Person um jeden Preis erfüllen möchte;
  • Angst, einen Job, eine Wohnung oder eine Familie zu verlieren;
  • Ein großer Strom von Nachrichten, die von den Medien, dem Internet und anderen Menschen geliefert werden.

Unter einem solchen täglichen Druck „bricht“ eine Person früher oder später zusammen. Seine "rasende" Aktivität wird durch Apathie ersetzt, es entwickelt sich ein neurasthenisches Syndrom, das droht, sich in eine tiefe Depression zu verwandeln.

Es ist wichtig, rechtzeitig zu verstehen und das Syndrom nicht zu beginnen. Es ist für eine Person selbst schwierig, ihre eigene asthenisch-depressive Position angemessen einzuschätzen. Er wird mürrisch, hasst die ganze Welt und glaubt, dass er unnötig genagt wird. Viele lehnen dieses Problem ab. Blues ist aber auch eine Krankheit und muss so früh wie möglich behandelt werden..

Diagnose

Wenn eine Person ein asthenisch-depressives Syndrom hat, muss sie einen Therapeuten konsultieren, Tests machen und sich einer Untersuchung unterziehen. Es beginnt oft mit körperlichen Beschwerden. Der Arzt wird helfen, chronische Krankheiten als mögliche Grundursache herauszufinden:

  • pathologische Vergrößerung der Schilddrüse;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Diabetes mellitus;
  • Hepatitis;
  • Tachykardie usw..

Wenn keine ernsthaften Beschwerden festgestellt werden, liegt die Wurzel des Problems in psycho-emotionalen Störungen. Dann sollten Sie sich an einen Psychologen wenden. Der Spezialist analysiert das asthenisch-depressive Phänomen, untersucht die Lebensgeschichte, bestimmt den Grad des Syndroms und verschreibt eine Behandlung, Medikamente oder in Form von psychotherapeutischen Sitzungen.

Antidepressiva

Die moderne medikamentöse Behandlung ist bei verschiedenen Arten von Depressionen und emotionalen Depressionen sehr effektiv. Damit diese Methode erfolgreich ist, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein:

1. Die physiologischen Ursachen der Krankheit ausschließen (andernfalls ist die Einnahme von Antidepressiva bedeutungslos).
2. Nicht selbst behandeln. Die Wahl des Arzneimittels und der Dosierung wird von einem Facharzt empfohlen.

Wichtig ist auch die Einstellung der Person selbst zur verschriebenen Behandlung. Er sollte wissen, dass Pillen kein Allheilmittel sind, sondern nur ein Mittel zur Unterdrückung des Syndroms. Im Laufe der Zeit besteht eine Abhängigkeit von Antidepressiva, und wenn bis zum Ende der medikamentösen Behandlung keine Taktiken entwickelt werden, um die nächsten Anfälle zu verhindern, wird dies vergebens sein.

Antidepressiva sind in der Lage, eine Person aus dem asthenisch-depressiven Syndrom herauszuholen, damit sie die Gründe, die sie zu einer Depression geführt haben, angemessen revidieren kann. Während dieser "Ruhepause" müssen Sie handeln: den Tagesablauf rationalisieren, eine Diät einführen, Sport treiben.

Diät

Asthenisch-depressiver Zusammenbruch kann mit Diät behandelt werden. Manchmal werden auch keine Depressiva benötigt, es reicht aus, um sich gesund zu ernähren. Wie bei jeder Wellness-Diät ist es ratsam, fetthaltige Lebensmittel vollständig aufzugeben. Es wird mehr als durch "Energie" -Produkte ersetzt:

Es müssen Proteine ​​in Form von magerem Fleisch und Eiern, Vitaminen und fermentierten Milchprodukten vorhanden sein.

Während des Blues "ergreifen" viele eine schlechte Laune süß. Dies gilt insbesondere für Frauen. Dies ist nicht möglich. Fette machen den Magen schwerer und verschlimmern den asthenisch-depressiven Zustand. Ein Stück dunkler Schokolade tut nicht weh. Aber es ist besser, ein paar getrocknete Aprikosen, getrocknete Bananen oder Ananas zu essen. Es wird sowohl nützlicher als auch effektiver sein..

Sport

Übungsbehandlung liefert hervorragende Ergebnisse. Das Syndrom der psychoemotionalen Depression, dh asthenisch-depressiv, hat häufig hypodynamische Ursachen. Es ist nicht notwendig, dringend einen intensiven Sport zu starten. Eine schrittweise Steigerung der Aktivität ist jedoch zwingend erforderlich:

  1. Gewöhnen Sie sich an, vor dem Schlafengehen zu gehen. Erste halbe Stunde. Dann eine Stunde. Nach einer Weile möchten Sie schneller, rhythmischer und sogar rennen. Joggen ist eine der besten Methoden, um Blues zu verbannen.
  2. Melden Sie sich zum Schwimmen oder Tanzen an. Wasser oder rhythmische Bewegungen zur Musik sind die stärksten natürlichen Antidepressiva.
  3. Ein paar Komplexe der medizinischen Gymnastik für den Rücken und den ganzen Körper zu studieren, besonders wenn die Arbeit sitzend ist, und morgens oder in den Pausen Übungen zu machen. Im Kampf gegen das Syndrom sind Atemübungen oder Yoga-Kurse nützlich..

Jede Sportart, sei es Radfahren, Aerobic oder andere Aktivitäten, sollte Spaß machen und das Gefühl haben, tief zu atmen. Dies wird definitiv bei der Behandlung helfen, die Vitalität steigern..

Zur Vorbeugung des asthenisch-depressiven Syndroms können Sie verschiedene Techniken anwenden: Autotraining, Kräutermedizin, Aromatherapie, Einhaltung des Arbeits- und Ruheplans. All dies kann das Selbstwertgefühl und die Vitalität steigern..

Asthenisch-depressive Störungen werden häufig und mit Vergnügen von Neurologen an Patienten verabreicht, die tatsächlich eine somato-vegetative Dysfunktion haben (vegetativ-vaskuläre Dystonie im Krisenstadium auf die alte Weise) - die Symptome sind sehr ähnlich. So wird der Neurologe von der Notwendigkeit befreit, mit schwierigen Patienten umzugehen, und der Psychiater, der Psychotherapeut, stopft den Patienten nutzlos mit Traquilizern und so weiter. Wenn Sie Schmerzen in Ihrem Körper haben, dann sind bei vegetativ-vaskulärer Dystonie diese immer und ständig klar lokalisiert. Ödeme der Schleimhäute (z. B. der Nase) weisen ebenfalls auf eine vegetativ-vaskulär-dystonische Krise in langwieriger Form hin. Es ist sehr wichtig, zwischen Krankheiten zu unterscheiden, um keine Zeit zu verschwenden, weil mit einem vegetativen Gefäß. Dystonie im Stadium einer langwierigen Krise ist die Prognose gefährlich - Tod durch einen Herzinfarkt (wenn auch nicht immer). Wenn Beruhigungsmittel innerhalb von ein oder drei Monaten nicht geholfen haben, suchen Sie einen guten Neurologen, führen Sie einen Neurotest durch, um DYSTONIE, DYSFUNKTION zu bestimmen, und lassen Sie sich von einem Neurologen behandeln.

Diagnose des asthenisch-depressiven Syndroms: Symptome, Behandlung

Menschen, die aus irgendeinem Grund Hilfe von medizinischen Einrichtungen suchen, klagen häufig auch über erhöhte Müdigkeit, verminderte Leistung und eine traurige Stimmung. Alle diese Anzeichen deuten darauf hin, dass der Patient asthenisch-depressive Symptome hat. Diese Erkrankung ist eine psychoemotionale Störung, die eine separate Therapie erfordert, da sie, wenn sie nicht behandelt wird, sowohl die Leistung einer Person als auch den Verlauf anderer somatischer Erkrankungen erheblich beeinflussen kann..

Die Bedeutung des Begriffs

Das Hauptmerkmal des asthenisch-depressiven Syndroms besteht darin, dass es sowohl Anzeichen einer Depression als auch Symptome einer Asthenie umfasst. Diese Ähnlichkeit lässt einige Experten die Richtigkeit dieser Klassifizierung bezweifeln. Trotz der Komplexität der Definitionen sind sich die Ärzte in einer Sache einig: Ein hohes Maß an Stress und Stress tragen zum kontinuierlichen Wachstum der Betroffenen bei. Insbesondere sind in letzter Zeit viele Patienten bei Schulkindern und Jugendlichen aufgetreten. Anstrengende Arbeit für Erwachsene ist auch gesundheitsschädlich. Das Syndrom tritt häufig bei Personen auf, die den Schlaf für zusätzliches Einkommen opfern.

Ursachen des Auftretens

Eine Vielzahl von Ereignissen kann als Beginn der Entwicklung des asthenisch-depressiven Syndroms dienen, zum Beispiel: Umzug, finanzielle Schwierigkeiten, Konflikte in der Familie. Ärzte betrachten jedoch die Informationsüberflutung, die Verschlechterung der Umweltbedingungen und die Lebensweise einer Person als Hauptgründe..

Derzeit sind die meisten von uns ständigem psychischen Stress ausgesetzt. Ab der ersten Klasse verbringen Kinder etwa 60% ihrer Zeit mit Lernen. Sowohl Erwachsene als auch junge Männer müssen über die Symptome und die Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms Bescheid wissen. In der Tat hört das Nervensystem nach mehreren Jahren der Belastung und des Stresses auf, selbstständig mit ihnen umzugehen - eine Person fällt in eine Risikogruppe.

Einige Leute bemerken unangenehme Symptome rechtzeitig und hören vorsichtig auf, um zu einem sanfteren Arbeitsplan zu wechseln. Diejenigen, die dies nicht getan haben, sehen sich oft gezwungen, mit ihrer eigenen Gesundheit zu bezahlen: Es treten Erkrankungen des Herzens, des Magens, des Urogenitalsystems und des endokrinen Systems auf.

Diagnose

Oft bleibt das asthenisch-depressive Syndrom von Ärzten unbemerkt oder wird falsch diagnostiziert. In vielerlei Hinsicht ähneln die Symptome Depressionen und Asthenie. Sie sollten diesen Zustand auch von der üblichen Müdigkeit unterscheiden, die nach schwerer körperlicher Anstrengung, wechselnden Zeitzonen und einem engen Zeitplan auftritt..

Wenn die Müdigkeit tendenziell vergeht, macht sich das asthenisch-depressive Syndrom auch dann bemerkbar, wenn sich die Person ausgeruht hat. Selbst nach einem langen Schlaf kann sich der Patient überfordert fühlen. Sobald er mit der Arbeit beginnt, wird er schnell müde. Ärzte betrachten den Hauptgrund für diesen Zustand als Erschöpfung der geistigen Ressourcen, Überlastung. Dieser Zustand kann auch durch einen Mangel an Nährstoffen ausgelöst werden, die für die Qualitätsarbeit des zentralen und autonomen Nervensystems erforderlich sind..

Müdigkeit und autonome Störungen

Eines der Hauptsymptome des asthenisch-depressiven Syndroms ist hohe Müdigkeit. Der Patient beklagt sich, dass er sich auch nach einer langen Pause nicht erholen kann und während der Arbeit viel schneller müde wird als zuvor. Wenn eine Person körperliche Arbeit verrichtet, hat sie eine allgemeine Schwäche und ist nicht bereit, Arbeit zu leisten.

Wenn es um intellektuelle Arbeit geht, beklagen sich Patienten, dass es für sie schwierig ist, sich auf das Thema zu konzentrieren, ihr Gedächtnis und ihre Intelligenz haben sich verschlechtert. Es ist schwierig für sie, Gedanken zu formulieren, sie richtig auszudrücken. Patienten, bei denen ein asthenisch-depressives Syndrom diagnostiziert wurde, müssen ständig Pausen einlegen, um die bisher mögliche Arbeit zu verrichten.

Die Patienten klagen auch über autonome Störungen - Tachykardie, Druckabfall, Appetitlosigkeit, Hyperhidrose (starkes Schwitzen). Kopfschmerzen sind häufig. Patienten fühlen sich möglicherweise kurzatmig und schwindelig.

Psychische und Verhaltensstörungen

Auch das asthenisch-depressive Syndrom spiegelt sich im Zustand der menschlichen Psyche wider. Diese Manifestationen können sehr unterschiedlich sein und variieren je nach individuellen Merkmalen. Lassen Sie uns einige Zeichen auflisten:

  • Angstgefühl, ständige Vorwegnahme negativer Ereignisse.
  • Traurige, depressive Stimmung.
  • Vermindertes Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen.
  • Angst um die Gesundheit von Angehörigen und Verwandten, Angst, an einem öffentlichen Ort das Gesicht zu verlieren.
  • Verminderte Konzentrationsfähigkeit.
  • Passives Verhalten, langsames Engagement in Aktivitäten.
  • Düstere, negative Vorstellungen über sich und die Welt.
  • Langsames Denken.

Darüber hinaus können sich die Manifestationen dieses Syndroms bei Kindern und Jugendlichen unterscheiden. Die folgenden Symptome werden auch zu den übrigen Zeichen hinzugefügt:

  • Ständige Wutanfälle.
  • Unhöflichkeit, Reizbarkeit, Aggression.
  • Unbegründete Proteste gegen Erwachsene.

Oft entsteht ein schmerzhafter Schuldkomplex. Die körperliche Gesundheit verschlechtert sich. Der Schlaf ist gestört, das sexuelle Verlangen kann verschwinden. Bei Frauen können Menstruationsstörungen auftreten.

Diagnose

Vor Beginn der Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms muss eine vollständige Untersuchung des Körpers durchgeführt werden. Normalerweise verschreibt der Arzt Maßnahmen, um mögliche Begleiterkrankungen zu identifizieren:

  • Die Schilddrüse wird überprüft.
  • Es werden Tests für verschiedene Hormone durchgeführt.
  • Hepatitis, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind ausgeschlossen.

Falls keine schwerwiegenden Krankheiten festgestellt werden, überweist der behandelnde Arzt einen Neurologen oder Psychologen. Der Spezialist untersucht den Krankheitsverlauf, ermittelt den Grad der Verstöße und verschreibt die entsprechende Behandlung. Dies sind in der Regel Psychotherapie-Sitzungen oder die Einnahme von Antidepressiva.

Antidepressivum-Behandlung

Antidepressiva sind Medikamente, die erfolgreich zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen eingesetzt wurden. Die Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms mit Arzneimitteln dieser Gruppe dauert normalerweise etwa 2 Monate, der Zeitraum kann jedoch je nach Schweregrad der Erkrankung variieren. Es gibt die folgenden Arten dieser Medikamente:

  1. Beruhigende Antidepressiva. Medikamente dieser Art lindern nicht nur depressive Symptome, sondern leisten auch hervorragende Arbeit bei erhöhter Angst, Misstrauen und Schlafstörungen. Diese Gruppe umfasst "Buspiron", "Amitriptylin".
  2. Stimulierende Antidepressiva. Eines der am häufigsten verwendeten Medikamente in dieser Kategorie ist Escitalopram. Sie werden mit überwiegender Trägheit und Hemmung entladen. Es gibt jedoch auch einen erheblichen Nachteil: Oft beginnt die stimulierende Wirkung dieser Medikamente früher als das Antidepressivum. Daher werden Beruhigungsmittel häufig zusammen mit stimulierenden Antidepressiva verschrieben..
  3. Ausgewogene Antidepressiva. Diese Kategorie umfasst "Pyrazidol" und "Sertralin".

Aktiver Lebensstil

Sport und körperliche Aktivität spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Behandlung des Syndroms. Oft liegen die Gründe in einem sitzenden Lebensstil. Die Aktivität muss schrittweise erhöht werden. Dies kann Wandern vor dem Schlafengehen oder Joggen am Morgen sein. Sie können schwimmen gehen, tanzen. Heilgymnastik ist auch geeignet, insbesondere wenn die Arbeit sitzend ist..

Auffüllung des Bestands an notwendigen Stoffen

Für die Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms aufgrund eines Nährstoffmangels im Körper werden verschiedene Richtungen verwendet:

  • Reinigung des Körpers (Magen-Darm-Trakt, Leber, Lymphsystem).
  • Die Verwendung von Vitaminen (zuallererst sollten diese Antioxidantien und B-Vitamine enthalten, die das Nervensystem stärken).
  • Wiederauffüllung des Mineralienmangels (Zink, Magnesium, Selen).
  • Essen von Lebensmitteln, die Lakto- und Bifidobakterien enthalten.

Die Bedeutung einer rechtzeitigen Diagnose

Viele Menschen stellen die Frage: Was ist das - asthenisch-depressives Syndrom? Manchmal betrachten die Angehörigen des Patienten diesen Zustand als Ausdruck seiner Faulheit, Selbstsucht oder seines Pessimismus von Natur aus. Dieses Syndrom erfordert jedoch eine spezielle Behandlung und ist nicht nur Ausdruck einer schlechten Laune..

Je früher eine Person untersucht wird, desto größer sind die Chancen, ihren Zustand zu verbessern und zu einem vollwertigen aktiven Leben zurückzukehren. Es kommt oft vor, dass sich ein Patient an einen Allgemeinarzt wendet und die wahren Ursachen seines Zustands nie identifiziert werden. Laut Statistik wird nur in 5% der Fälle ein Patient, der in die Klinik geht, korrekt diagnostiziert.

Asthenisch-depressives Syndrom - Ursachen, Symptome und Behandlung

Eine der Arten von psychoemotionalen Störungen ist das asthenisch-depressive Syndrom. Der pathologische Zustand geht mit dem Verlust jeglichen Lebensinteresses einher. Eine Person mit dieser Störung hat ständig Schwierigkeiten, selbst die einfachsten Entscheidungen zu treffen. Dieses Syndrom geht einer Depression voraus, zu der es sich entwickeln kann, wenn die medizinische Versorgung verweigert wird..

Die Krankheit hat keinen eigenen ICD-10-Code, da dieser Zustand nicht als separate Diagnose eingestuft wird. Gleichzeitig gehört es zu verschiedenen Kategorien, zu denen auch die internationale Klassifikation von Krankheiten gehört. Die Pathologie wird am häufigsten anderen neurotischen Störungen zugeschrieben, die in der internationalen Klassifikation von Krankheiten unter dem Code F48 angegeben sind.

Das astheno-depressive Syndrom wird als eine Erkrankung angesehen, die als Gruppe atypischer affektiver Störungen eingestuft wird. In verschiedenen Veröffentlichungen wird es als asthenische Depression oder Erschöpfungsdepression bezeichnet. Pathologie kann das Leben eines Menschen erheblich verschlechtern. Ohne angemessene Therapie kann es zu ernsteren psychischen Problemen kommen, die schwer zu behandeln sind. Im Verlauf des asthenisch-depressiven Syndroms funktionieren die Systeme und inneren Organe einer Person an der Grenze ihrer eigenen Fähigkeiten. Daher versagen sie regelmäßig, weshalb der Patient charakteristische Symptome von Unwohlsein zeigt..

Spezialisten des Jussupow-Krankenhauses behandeln viele psychoemotionale Störungen, einschließlich des asthenisch-depressiven Syndroms. Die Verwendung eines integrierten Ansatzes bei Diagnose und Behandlung ermöglicht es den Ärzten der Klinik, die wahren Ursachen der Krankheit zu finden. Innerhalb der Mauern des Krankenhauses arbeiten Ärzte mit der höchsten Kategorie, die sich in ihrem Tätigkeitsbereich ständig verbessern. Die entwickelte Methodik erreicht zusammen mit führenden Ärzten in Russland und Europa immer das gewünschte Ziel.

Wer ist anfällig für asthenisch-depressives Syndrom

Das asthenisch-depressive Syndrom, für das eine spezielle Behandlung ausgewählt wird, tritt am häufigsten bei Menschen auf, die dafür prädisponiert sind. Wir sprechen über gefährdete Personen. Diese beinhalten:

  • Vertreter kreativer Berufe;
  • Personen in Führungspositionen;
  • Erwachsene und Kinder, die dazu neigen, psychische Erkrankungen zu entwickeln;
  • Patienten mit chronisch entzündlichen Erkrankungen.

Gefährdete Personen sollten stärker für ihre körperliche und geistige Gesundheit verantwortlich sein. Andernfalls wird es für sie schwierig sein, ein asthenisch-depressives Syndrom zu vermeiden..

Die Gründe für die Entwicklung des asthenisch-depressiven Syndroms

Es ist nicht so einfach, den Grund für die Entwicklung des asthenisch-depressiven Syndroms herauszufinden. Nur ein erfahrener Spezialist kann diese Aufgabe bewältigen. Es gibt viele Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie führen können. In den meisten Fällen manifestiert sich die Krankheit aufgrund des Einflusses der folgenden negativen Faktoren auf den menschlichen Körper:

  • Langzeiterfahrung einer traumatischen Situation für die Psyche;
  • Erbliche Veranlagung zur Störung;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Psychischer Stress oder Überlastung;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Geschwächte Immunität;
  • Störung der Schilddrüse;
  • Langer Verlauf von Vitaminmangel;
  • Verschiedene Arten der Vergiftung des Körpers, einschließlich Alkohol und Nikotin;
  • Einen inaktiven Lebensstil führen.

Viele dieser Gründe können eine Person in Panik versetzen. Panikattacken werden schlimmer, wenn sie nicht aktiviert werden. Infolgedessen hat der Patient neue Probleme, unter denen dieses Syndrom auffällt. Jeder Schock kann zur Entwicklung einer leichten Depression führen. Allmählich wird sich dieser Zustand nur verschlimmern, wenn die Person keine Entspannung findet. Wenn sich ein Mann oder eine Frau häufig depressiven Zuständen aussetzt, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, da eine Person in Zukunft das Risiko eines asthenisch-depressiven Syndroms hat.

Symptome des asthenisch-depressiven Syndroms

Die für eine Person charakteristischen Symptome helfen bei der Bestimmung des asthenisch-depressiven Syndroms. Sie sind der Grund für die Diagnostik, basierend auf den Ergebnissen, deren Behandlung verordnet wird. Bei einem Patienten mit einer psychischen Störung können nur wenige Symptome auftreten. In der Regel schenken ihnen viele Menschen nicht viel Aufmerksamkeit, da sie sie der normalen Müdigkeit zuschreiben. Sie können einen schmerzhaften Zustand an den folgenden Symptomen erkennen:

  • Unangemessener Verlust des Interesses an Ereignissen, die im Leben einer Person auftreten;
  • Ständige Reizbarkeit und Aggressivität, die sich aus irgendeinem Grund manifestiert;
  • Nichterfüllung der begonnenen Arbeiten;
  • Abrupte Stimmungsschwankungen mehrmals am Tag;
  • Unfähigkeit, sich während eines Gesprächs oder Unterrichts normal auf ein bestimmtes Thema zu konzentrieren;
  • Entwicklung von Phobien, die eine Person vorher nicht gestört haben;
  • Häufige Panikattacken
  • Übermäßiger Appetit oder Mangel daran;
  • Der Patient kann auch eine Verschlechterung des Schlafes erfahren. Er beginnt sich Sorgen über Schlaflosigkeit zu machen, die er nicht bewältigen kann;
  • Bradypsia ist eine geistige Behinderung. Die Reaktionsgeschwindigkeit einer Person nimmt ab, Sprache und körperliche Aktivität verlangsamen sich.

Die Hauptsymptome des asthenisch-depressiven Syndroms werden durch physiologische Anzeichen von Unwohlsein ergänzt. Bei Menschen mit dieser Störung können Tachykardie, Atemnot, übermäßiges Schwitzen, anhaltende Kopfschmerzen und Übelkeit auftreten. Gleichzeitig treten Krankheiten auf, die die Arbeit der internen Systeme stören..

Oft klagen Menschen über nicht vorhandene Körperschmerzen. Die Manifestation der Krankheit kann nicht nur bei Erwachsenen beobachtet werden. Kinder klagen auch über Anzeichen eines asthenisch-depressiven Syndroms. Eltern sollten Alarm schlagen, wenn sie die folgenden Symptome bei ihrem Kind bemerken:

  • Unangemessener Gewichtsverlust;
  • Abrupter Berufswechsel alle 30 Minuten;
  • Unkommunikativität und Isolation in sich selbst;
  • Schlaflosigkeit.

Wenn ein Kind unter ständigem psychischen Stress leidet und einen sitzenden Lebensstil führt, kann es zur Geisel des asthenisch-depressiven Syndroms werden.

Diagnostik des asthenisch-depressiven Syndroms

Erwachsene und Kinder mit schweren Symptomen des asthenisch-depressiven Syndroms müssen unbedingt diagnostiziert werden. Ein Arzt muss konsultiert werden, auch wenn die Anzeichen der Störung noch mild sind. Patienten mit Verdacht auf diese Krankheit müssen im Büro hochspezialisierter Spezialisten untersucht werden. Wir sprechen von einem Endokrinologen, Neurologen, Gastroenterologen und Urologen. Bei Depressionen wird empfohlen, einen Psychotherapeuten zu konsultieren. Er wird die Grundursache der Störung identifizieren und Ihnen sagen, wie Sie sie behandeln sollen. Die Konsultation von Ärzten mit engem Profil ist erforderlich, um das Vorhandensein chronischer Pathologien festzustellen, die sich auf die Entwicklung des asthenisch-depressiven Syndroms auswirken könnten. Wenn die organischen Ursachen der Krankheit bei einer Person nicht identifiziert werden, führt ein Psychotherapeut weitere Diagnosen durch. Er muss mit dem Patienten sprechen. Während der Sammlung der Anamnese kann er eine Erklärung für die Symptome des Syndroms finden.

Das Yusupov-Krankenhaus verfügt über eine moderne diagnostische Basis, und Spezialisten behandeln Patientenbeschwerden sorgfältig und nachdenklich. Das Yusupov Hospital ist ein multidisziplinäres Behandlungszentrum, in dem jeder Person eine umfassende und hochqualifizierte Behandlung garantiert wird..

Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms

Die psychische Störung kann durch Methoden geheilt werden, die vom behandelnden Arzt vorgeschlagen werden. Es ist strengstens verboten, eine Person mit asthenisch-depressivem Syndrom selbst zu heilen, da solche Handlungen ihren Zustand verschlimmern und sogar zum Tod führen können. Die Behandlung der Störung erfolgt umfassend. Es beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, die Teilnahme an psychotherapeutischen Schulungen und die Veränderung der üblichen Lebensweise..

Es ist äußerst selten, dass Patienten mit asthenisch-depressivem Syndrom ohne Medikamente auskommen. Eine medikamentöse Therapie kann nur von einem Psychotherapeuten verschrieben werden. Die Behandlung verwendet Medikamente verschiedener Gruppen (Antidepressiva, Antipsychotika, Adaptogene und andere).

Als Selbsthilfe sollte der Patient seinen gewohnten Lebensstil ändern. Dies stärkt die vom Arzt vorgeschlagenen Therapiemethoden. Ein aktiver Lebensstil führt zu einem guten Ergebnis. Ein Patient mit einer psychischen Störung sollte körperliche Aktivität in seinen Tagesablauf einbeziehen. Patienten mit asthenisch-depressivem Syndrom profitieren vom Gehen an der frischen Luft. Rhythmische Bewegungen und Wasser gehören zu den stärksten Antidepressiva. Jeder Sport, für den sich eine Person entscheidet, sollte ihm äußerst positive Emotionen bringen. Andernfalls ist eine solche Behandlung nur schädlich, da sich der Patient zwingen muss, an Kursen teilzunehmen, die keine Freude bereiten..

Eine spezielle Diät hilft bei der Bewältigung des asthenisch-depressiven Syndroms. Dank dessen ist es möglich, die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu bewältigen. Dank der Ernährung können Patienten auf eine langfristige medikamentöse Therapie verzichten. Patienten mit einer psychischen Störung wird dringend empfohlen, keine großen Mengen fetthaltiger Lebensmittel zu sich zu nehmen. Stattdessen ist es am besten, getrocknete Früchte, Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse in die Ernährung aufzunehmen. Die Ernährung muss unbedingt Lebensmittel enthalten, die mit Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sind. Es lohnt sich, auf fermentierte Milchprodukte, mageres Fleisch und Eier zu achten. Es ist notwendig, sich auf die Verwendung von Süßigkeiten zu beschränken, da diese mit Fetten angereichert sind, die zur Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs beitragen.

Traditionelle physiotherapeutische Verfahren können als Zusatzbehandlungen verwendet werden. Patienten mit asthenisch-depressivem Syndrom werden empfohlen:

Auch dürfen wir die korrekte Verteilung von Arbeit und Ruhe nicht vergessen. Eine Person sollte genügend Zeit haben, damit sich ihr Körper vollständig von körperlicher oder geistiger Aktivität erholen kann.

Das Yusupov-Krankenhaus bietet die Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms auf der Grundlage bewährter, weltweit praktischer Korrektur- und Therapiemethoden an. Fachleute sind daran interessiert, dass die Behandlung des Syndroms erfolgreich ist und den Patienten das gewünschte Ergebnis bringt..

Wenn Sie an einem depressiven Zustand leiden, schnell müde werden und den Verdacht haben, dass Sie an einem asthenisch-depressiven Syndrom leiden - unsere Klinik lädt Sie ein, sich für eine Online-Beratung auf der Website anzumelden oder telefonisch anzurufen.

Wenn die Diagnose bereits gestellt wurde und Sie nach einer Antwort auf die Frage suchen, wie das asthenisch-depressive Syndrom behandelt werden soll, wählen Sie in unserer Klinik ein individuelles Behandlungsschema aus, das den Schweregrad von Asthenie und Depression, dominante Symptome und das Vorhandensein aktueller Krankheiten berücksichtigt.

Astheno-neurotisches Syndrom

Das astheno-neurotische Syndrom ist eine Variation einer neurotischen Störung, die häufig bei Menschen mit einer mobilen Psyche auftritt, da ihre Reaktion auf äußere Einflüsse durch Reaktivität gekennzeichnet ist. Solche Menschen nehmen die geringsten Rückschläge zu emotional wahr und reagieren heftig auf kleinere alltägliche Probleme. Das astheno-neurotische Syndrom ist eine Folge von anhaltendem psychischen Stress oder körperlicher Überlastung. Patienten mit asthenischen Symptomen sind oft gereizt, haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, und werden schnell müde. Solche Personen haben Schwierigkeiten einzuschlafen und aufzuwachen..

Ursachen des Auftretens

Die Grundlage dieser Störung wird als psychologischer Widerspruch angesehen, der im Gegensatz von Wünschen zu Möglichkeiten besteht. Psychosomatische Faktoren spielen eine Rolle bei der Entstehung des beschriebenen Syndroms. Die Hauptrolle spielt jedoch gerade die individuelle Reaktion auf ein traumatisches Ereignis. Darüber hinaus sind nicht nur objektive Alltagssituationen von Bedeutung, sondern auch die Einstellung einer Person zu ihnen.

Das astheno-neurotische Syndrom ist gekennzeichnet durch einen Widerspruch zwischen den Anforderungen der Persönlichkeit, die an sich selbst gestellt werden, und ihren Fähigkeiten. Eine solche Nichtübereinstimmung wird durch interne Mobilisierungsressourcen ausgeglichen, die anschließend zu einer Desorganisation des Körpers führen..

Die Gründe, die zur Entstehung und Entwicklung des beschriebenen Syndroms geführt haben, bilden eine ziemlich große Gruppe verschiedener Faktoren. Daher ist es manchmal schwierig, die Ursache des Problems zu bestimmen..

Ein schweres astheno-neurotisches Syndrom kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

- Infektionskrankheiten, begleitet von hohem Fieber, Vergiftung;

- ständiger Stress, der zu Überlastung und Erschöpfung des Nervensystems führt;

- systematische Überlastung des Nervensystems (der aktuelle Lebensrhythmus führt zu Schlafmangel, der sich negativ auf den Gesundheitszustand auswirkt);

- Vergiftung durch Tabakrauchen, Alkoholmissbrauch oder Drogenkonsum);

- Hirntrauma (selbst kleine Blutergüsse verursachen häufig Störungen der normalen Gehirnfunktion);

- Hypovitaminose, die eine Schwäche des Nervensystems verursacht;

- Persönlichkeitsmerkmale (häufig tritt Neurasthenie bei Menschen auf, die sich selbst unterschätzen, sowie bei Menschen, die zu einer übermäßigen Dramatisierung von Ereignissen neigen und durch eine ausgeprägte Anfälligkeit gekennzeichnet sind);

- degenerative Erkrankungen (senile Chorea, Parkinson-Krankheit, Alzheimer);

- soziale Faktoren (Schwierigkeiten im beruflichen Umfeld, Bildungsaktivitäten oder familiäre Probleme, die sich negativ auf das Funktionieren des vegetativen Systems auswirken);

Das astheno-neurotische Syndrom im Kindesalter wird häufig durch intrauterine Infektionen, fetale Hypoxie, Nervensystemdefekte und Geburtstraumata ausgelöst. Sie können auch die Bedingungen hervorheben, die einen potenziellen Einfluss auf die Entwicklung des beschriebenen Syndroms haben können: chronischer Schlafmangel, monotone Aktivität, häufig verbunden mit sitzender Arbeit, anhaltendem psychischen Stress oder körperlicher Aktivität, ständige Konfrontation im familiären Umfeld oder im beruflichen Bereich..

Symptome

Der ätiologische Faktor und die Manifestationen dieser Störung bestimmen ihre Zuordnung zu verschiedenen Klassen gemäß ICD 10. Das aasteno-neurotische Syndrom MKB 10 bezieht sich auf die Klasse der "anderen neurotischen Störungen"..

Die Symptomatik der beschriebenen Störung ist durch Unspezifität und Diversität gekennzeichnet. Am häufigsten äußert es sich in schneller Müdigkeit, Schwäche, Schlafstörungen, Apathie, emotionaler Instabilität und einem Rückgang der Arbeitsfähigkeit..

Die Symptome des astheno-neurotischen Syndroms werden in drei Kategorien unterteilt: direkte Symptome des Syndroms, Abweichungen aufgrund der primären Pathologie und Störungen aufgrund der Reaktion einer Person auf ein Problem.

Die Störung ist also durch das Vorhandensein der folgenden Symptome gekennzeichnet:

- Schlaflosigkeit oder frühes Aufstehen;

- Schläfrigkeit am Tag, ständiges Erwachen in der Nacht;

- Reizbarkeit, manifestiert durch zuvor untypische Inkontinenz;

- Abnahme der geistigen Aktivität;

- leichte Myokardschmerzen;

- bei Männern verminderte Libido, vorzeitige Ejakulation;

- Frauen haben Menstruationsstörungen;

- anhaltende Erkältungen oder infektiöse Pathologien;

- Tränenfluss, bisher nicht inhärent;

- Überempfindlichkeit gegen äußere Reize;

- die Unfähigkeit, Gedanken in Worten zu formen.

Bei Kindern manifestiert sich das astheno-neurotische Syndrom etwas anders als bei Erwachsenen..

Nachfolgend ist die Symptomatik aufgeführt, die sich in der Kindheit mit dem betreffenden Syndrom manifestiert:

- Tränen und Stimmungsschwankungen;

- Scharfe Stimmungsschwankungen;

- völliger Verzicht auf Nahrung, Appetitlosigkeit;

- unkontrollierbare Aggressionsausbrüche;

- Ärger über Lieblingsspielzeug oder -sachen abbauen;

- Schwierigkeiten bei der kommunikativen Interaktion mit Gleichaltrigen.

Stadien des Syndroms

Meistens suchen Menschen erst im zweiten Stadium der Krankheit medizinische Hilfe, als das Syndrom zu körperlichen Unannehmlichkeiten führte, die allein nicht überwunden werden können.

Insgesamt gibt es drei Stadien der beschriebenen Störung. Die erste ist durch eine signifikante nervöse Erregbarkeit gekennzeichnet, die von einem raschen Kraftverlust und einem Gefühl der Leere begleitet wird. Unverträglichkeit gegenüber der Umwelt, Reizbarkeit, verstärkte Reaktion auf Reize (Lärm, Licht), unvernünftige Aggression oder kurze Ausfälle. All dies ist ein Zeichen für geistige Übererregung aufgrund von Stress und übermäßigem Stress. Diese Spannung stört den normalen Schlaf und führt zu störenden Träumen. Während der Ruhe empfindet eine Person keine Erleichterung. Die beschriebenen Manifestationen führen zu einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit und einer Abnahme der Konzentration..

Die zweite Stufe signalisiert den Übergang der Krankheit in die aktive Phase. Der Erschöpfungszustand nimmt allmählich zu, die Person fühlt Schwäche, Lethargie. Das Nervensystem verliert seine Ressource aufgrund eines Zustands anhaltend erhöhter Erregbarkeit. Panikattacken und Atemnot treten häufig auf. Eine Person kann unter Druckschwankungen und Kopfschmerzen leiden. Er ist nicht mehr in der Lage, die übliche Arbeitsbelastung zu bewältigen. Soziale Interaktion schafft Konfrontation und ein Gefühl völliger Erschöpfung.

In der letzten Phase erreicht die Müdigkeit ihren Höhepunkt. Depressive Stimmung und Apathie überschneiden sich mit der Reaktion auf Reize. Ein Mensch kann sich nicht mehr selbst helfen. Dieser Zustand zwingt den Patienten, jegliche soziale Interaktion zu vermeiden. Er ist nicht in der Lage, die Umwelt angemessen zu kontaktieren. Ein Mensch konzentriert seine ganze Aufmerksamkeit nur auf die Verschlechterung seines eigenen Wohlbefindens, wird isoliert, versucht aber gleichzeitig nicht, Verbesserungsmaßnahmen zu ergreifen. Albträume, Schlaflosigkeit, depressive Gedanken, Ängste überlagern hormonelle Störungen, Probleme mit den Atemwegen, Verdauung, Herz.

Behandlung

Vor der Verschreibung der Therapie muss zunächst festgestellt werden, ob der Patient tatsächlich Anzeichen eines asthenisch-neurotischen Syndroms aufweist oder an einer depressiven Störung leidet, die durch eine Vielzahl schwieriger Alltagssituationen und Stressfaktoren hervorgerufen wird. Da im zweiten Fall die depressive Stimmung einer Person mit Hilfe von psychotherapeutischen Sitzungen überwunden werden kann, was bei dem beschriebenen Syndrom unwirksam ist, braucht der Patient zunächst Ruhe.

Das beschriebene Syndrom wird zunächst anhand des Krankheitsbildes, der Beschwerden der Patienten und der Informationen ihrer Angehörigen diagnostiziert. Bei der Diagnose eines astheno-neurotischen Syndroms hat ein kompetenter Spezialist normalerweise keine Probleme. Und mit der Ermittlung des ätiologischen Faktors können Schwierigkeiten auftreten. Daher ist es bei der Diagnose erforderlich, einen integrierten Ansatz zu verwenden, der in der ersten Runde die individuelle Arbeit eines Spezialisten mit einem Patienten impliziert. Die Diagnosestellung beginnt mit der Einarbeitung in das Krankheitsbild des Syndroms, indem direkt mit dem Patienten und seinen Angehörigen gesprochen wird, um den pathologischen Provokateur oder die Faktoren zu bestimmen, die die Vererbung beeinflussen. Um die Gründe zu identifizieren, die nicht mit dem Verlauf einer bestimmten Krankheit zusammenhängen, ist es außerdem erforderlich, eine Lebensgeschichte zu erfassen: die Atmosphäre familiärer Beziehungen, das Klima im beruflichen Umfeld, die Einnahme von Arzneibüchern durch den Patienten.

Danach wird der Allgemeinzustand der Person beurteilt: Der Puls, die Druckindikatoren werden gemessen, eine detaillierte Untersuchung wird durchgeführt, um das Auftreten von Symptomen und den Grad ihrer Schwere zu bestimmen. Dadurch kann das Stadium der Störung festgestellt werden..

Die informativsten Laboruntersuchungen sind: allgemeine klinische und biochemische Untersuchung von Urin, Blut, Coprogramm, serologische Tests.

Zu den instrumentellen Verfahren gehört eine tägliche Untersuchung von Blutdruckindikatoren, Echokardiographie, Fibroesophagogastroduodenoskopie, Elektrokardiographie, Computertomographie, Ultraschall, Röntgenuntersuchung.

Nachdem ein Neurologe die Ergebnisse diagnostischer Maßnahmen und Konsultationen anderer Spezialisten untersucht hat, wird eine individuelle Therapiestrategie erstellt.

Die Behandlung des asthenisch-neurotischen Syndroms zielt darauf ab, die Faktoren-Katalysatoren der fraglichen Störung zu eliminieren und die von ihnen erzeugten Symptome zu korrigieren.

Die therapeutische Strategie wird auch vom Stadium der Krankheit bestimmt. Im Anfangsstadium dieser Störung wird eine Änderung des Regimes, der Ruhe, des Trainings und der Beseitigung der Faktoren gezeigt, die die Überlastung verursacht haben. Bei der medikamentösen Therapie werden Kräutertees, Balneotherapie und die Aufnahme von Vitaminkomplexen bevorzugt. In Ermangelung einer Besserung oder bei einer Verschlechterung des Gesundheitszustands ist die Ernennung von Beruhigungsmitteln angezeigt, in einigen Fällen werden Antidepressiva verschrieben.

Die Behandlung des astheno-neurotischen Syndroms mit Medikamenten erfolgt nach dem vom Arzt verordneten Schema. Die Ernennung der folgenden Arzneimittelgruppen wird empfohlen. Zuallererst handelt es sich um Beruhigungsmittel, die aus pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen, z. B. Mutterkraut oder Minztinktur. Pflanzliche Substanzen haben eine beruhigende Wirkung, aber keine Nebenwirkungen..

Ebenfalls gezeigt wird die Ernennung von Brompräparaten, die Hemmungsprozesse in der Großhirnrinde aktivieren..

In Abwesenheit einer Wirkung der Arzneimittel der obigen Gruppe ist die Ernennung von Beruhigungsmitteln (Nitrazepam, Clonazepam) angezeigt, die zusätzlich zu einer beruhigenden Wirkung das Neurasthenikum von Manifestationen von Angstzuständen und der Exposition gegenüber Stressfaktoren entlasten. Der Wirkungsmechanismus dieser Gruppe von Arzneimitteln basiert auf der Unterdrückung von Gehirnstrukturen, die für emotionale Reaktionen verantwortlich sind.

Um die geistige Aktivität zu aktivieren, kognitive Funktionen zu stimulieren, das Gedächtnis zu verbessern, werden Nootropika (Citicolin, Phenibut) verschrieben. Sie helfen auch, psycho-emotionale Spannungen zu überwinden. Darüber hinaus wird empfohlen, Stärkungsmittel wie Ginsengwurzel, Vitamin- und Mineralkomplexe (triovit, undevit) einzunehmen..

Der Termin einer symptomatischen Therapie wird auch gezeigt, zum Beispiel werden Betablocker bei Tachykardie (Anaprilin, Bisoprolol) eingesetzt..

Neben den aufgeführten Arzneibüchern werden auch psychotherapeutische Methoden empfohlen. Am häufigsten werden Sitzungen der Kunsttherapie (Beseitigung von Spannungen durch Singen, Malen, Modellieren), Haustiertherapie (Wiederherstellung der geistigen Harmonie mit Hilfe von Tieren), Gestalttherapie (Entwicklung des Selbstbewusstseins) gezeigt..

Autor: Psychoneurologe N. N. Hartman.

Arzt des PsychoMed Medical and Psychological Center

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und können professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Hilfe nicht ersetzen. Bei dem geringsten Verdacht auf das Vorhandensein eines astheno-neurotischen Syndroms unbedingt einen Arzt konsultieren!

Behandlung des depressiven Syndroms

Das depressive Syndrom bezieht sich auf eine Gruppe von psychischen Störungen. Traurigkeit, Melancholie, Melancholie und Apathie werden unter den Hauptaspekten unterschieden. Infolgedessen entwickeln sich Störungen des autonomen Nervensystems, die zu verschiedenen psychischen Störungen führen. Es gibt verschiedene Arten von depressiven Störungen, die charakteristische Merkmale aufweisen.

Manisch depressives Syndrom

MDS (Manic Depressive Syndrome) weist eine komplexe Struktur von psychischen Störungen auf, die durch starke Veränderungen des emotionalen Hintergrunds von einer tiefen Depression zu übermäßiger Erregung und Euphorie gekennzeichnet ist. Remissionen können auftreten, wenn sich eine Person normal fühlt und die Nebenwirkungen der Krankheit nicht auftreten.

Am häufigsten wird die Entwicklung von MDS bei Menschen mittleren Alters ab 30 Jahren beobachtet. In der Regel hat ihre Psyche eine erhöhte Mobilität und wird leicht durch äußere Faktoren beeinflusst. Die Risikogruppe umfasst Menschen vom schizoiden oder melancholischen Typ, bei denen sich eine angstverdächtige Instabilität manifestiert. Bei Frauen besteht das Risiko, an MDS zu erkranken, während der Wechseljahre oder zu Beginn der Wechseljahre.

Es ist wichtig zu beachten, dass Experten die genauen Ursachen für die Entwicklung des Syndroms noch nicht ermittelt haben. Eine ebenso wichtige Rolle bei seiner Entstehung spielen eine erbliche Veranlagung sowie die individuellen Merkmale des Patienten selbst.

Unter den diagnostischen Maßnahmen ist es üblich zu unterscheiden:

  1. Sammlung einer qualitativen Anamnese, die auf der Sammlung von Informationen aus den Worten des Patienten basiert
  2. Durchführung psychotherapeutischer Tests
  3. Therapeutische Gespräche mit dem Patienten.

Die Behandlung erfolgt umfassend mit Medikamenten sowie unter Aufsicht eines Psychotherapeuten.

Asteno depressives Syndrom

Das Astheno-depressive Syndrom ist gekennzeichnet durch ein ständiges Gefühl der Müdigkeit, eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit eines Individuums, die Entwicklung von Negativismus und Apathie. Da das Syndrom nicht durch spezifische Anzeichen gekennzeichnet ist und die Manifestationen Depressionen und Asthenie ähneln, haben viele Spezialisten Schwierigkeiten bei der Diagnose.

Es gibt jedoch eine Meinung, dass die Zahl der Patienten mit Asteno-depressivem Syndrom jedes Jahr zunimmt und die Gesamtzahl der Fälle bei Schulkindern und jugendlichen Kindern registriert wird..

Unter den Hauptgründen für das Aufkommen von Psychologen in den letzten 10 Jahren ist vor allem die übermäßige Belastung des Informationstyps hervorzuheben. Infolgedessen entwickelt das Kind einen Stresszustand und Müdigkeit wird chronisch. Dies liegt an der Tatsache, dass die meisten modernen Bürger einer ständigen Überlastung ausgesetzt sind und Kinder keine Ausnahme bilden..

Ab der ersten Klasse verbringen sie ihre Freizeit ständig in verschiedenen Kreisen und Wahlfächern, was sich negativ auf die Arbeit der Psyche auswirkt. Übermüdung und nervöse Erschöpfung führen zur Entwicklung eines astheno-depressiven Syndroms.

Zu den Hauptsymptomen des Syndroms gehören:

  1. Der Anschein von Apathie. Ein Mensch hört auf, sich für die Welt um ihn herum zu interessieren, mit Freunden zu kommunizieren oder ein Hobby zu genießen
  2. Erhöhte Reizbarkeit. Oft kann eine Person ohne Grund von Grund auf in Tränen ausbrechen. Jeder Kommentar kann zu einem Nervenzusammenbruch und einer unangemessenen Reaktion führen.
  3. Die Leistung wird reduziert. Zuvor ausgeführte tägliche Aufgaben werden schwieriger auszuführen, die volle Konzentration der Aufmerksamkeit geht verloren, es muss mehr Energie aufgewendet werden, was zu Erschöpfung führt.

Um die Entwicklung einer chronischen Form des Syndroms zu verhindern, wird empfohlen, sich bei Auftreten der ersten Anzeichen an einen Spezialisten zu wenden, der zur Stabilisierung des Zustands des Patienten beiträgt.

Angst-depressives Syndrom

Es ist allgemein anerkannt, dass das angstdepressive Syndrom aufgrund eines aktiven Lebensstils eine der Hauptkrankheiten unserer Zeit ist. Oft beginnt eine Person, Ruhezeiten zu opfern, um so viele tägliche Aufgaben wie möglich zu lösen, was oft zu nervöser Erschöpfung führt..

Zu den häufigsten Phänomenen gehören: Melancholie, Apathie, Tränenfluss, emotionale Depression. Angst wird oft von einem ständigen Gefühl der Angst begleitet. Laut Statistik erlebt die Mehrheit der Menschen, die unter Angstzuständen leiden, ständig verschiedene Erfahrungen, was zu Nervenzusammenbrüchen führt..

Es gibt mehrere Gründe, warum sich ein angstdepressives Syndrom entwickeln kann:

  1. Stabiler Krankheitsverlauf
  2. Erbfaktor
  3. Ständige Arbeit des Körpers "für Verschleiß", was zu starker Müdigkeit führt
  4. Verminderte Produktion von Serotonin
  5. Die Verwendung einer Reihe von Medikamenten.

Das Hauptsymptom für die Entwicklung des Syndroms ist ständige Angst ohne guten Grund. Aggression, Reizbarkeit und Tränenfluss werden häufig als Nebenzeichen beobachtet. Die Person ist nicht in der Lage, tägliche Aktivitäten im üblichen Tempo auszuführen. Es ist wichtig anzumerken, dass jeder Gedanke an die Zukunft von Negativismus begleitet wird. Der Patient ist sich sicher, dass es nur noch schlimmer wird und sein Zustand kein Lumen enthält..

Es ist wichtig, die Entwicklung einer chronischen Form zu verhindern, da dies häufig zu Problemen in allen Bereichen der menschlichen Tätigkeit führt.

Depressives paranoides Syndrom

Das depressive paranoide Syndrom ist ein akuter Verlauf des depressiven Zustands eines Patienten, der von einem akuten Delir begleitet wird. Mit der Entwicklung einer akuten Form der Krankheit entwickelt eine Person Halluzinationen, Störungen vom katatonischen Typ sowie Automatismus auf mentaler Ebene.

Es gibt keinen bestimmten Grund, aufgrund dessen dieses Syndrom auftreten kann. Am häufigsten ist die Entwicklung einer Schizophrenie, und die Bildung eines paranoiden Komplexes tritt als Folge auf. An zweiter Stelle stehen starke Erfahrungen, die ernsthaften Stress verursachen..

Es gibt vier Stadien in der Entwicklung des depressiven paranoiden Syndroms:

  1. Die Entwicklung einer pessimistischen Einstellung zu Leben, Schlaf und Appetit verschwindet, es gibt kein sexuelles Verlangen
  2. Die Entstehung und Entwicklung von Suizidtendenzen, da eine Person den Sinn des Lebens verliert
  3. Ein obsessiver Wunsch, Selbstmord zu begehen, tritt auf und es ist unmöglich, eine Person anders zu überzeugen
  4. Im letzten Stadium entwickelt eine Person ein anhaltendes Delirium. Es besteht die Gewissheit, dass er für alle Probleme verantwortlich ist.

Die Entwicklung einer paranoiden Depression erfolgt allmählich und über einen langen Zeitraum - etwa drei Monate.

Depressives Asthenisches Syndrom

Dies ist eine Form der psychoemotionalen Störung, die durch Müdigkeit, Leistungsminderung, Apathie und Negativismus gekennzeichnet ist. Eine Besonderheit sind ähnliche Manifestationen mit Depressionen und Asthenie. Infolgedessen kann die Diagnose schwierig sein. Darüber hinaus wird das Nervensystem im Laufe der Zeit vollständig erschöpft..

Wenn man über die Ursachen des Ausbruchs der Krankheit spricht, kann man feststellen, dass sie sich zunächst auf der Grundlage der Entwicklung eines depressiven Zustands manifestiert. Es zeichnet sich durch eine lange Entwicklungsphase aus, in der es ziemlich reibungslos verläuft und keine schwerwiegenden psychosomatischen Anomalien verursacht.

Es ist wichtig anzumerken, dass Experten heute die genauen Gründe für die Entwicklung des depressiven asthenischen Syndroms nicht ermitteln können. Tritt häufig bei Menschen auf, die an Infektionskrankheiten leiden, aufgrund körperlicher Überlastung, des Konsums illegaler Drogen, psychotroper Substanzen, eines unangemessenen Lebensstils und individueller Merkmale des Körpers.

Depressives neurotisches Syndrom

Es manifestiert sich in Form eines depressiven Zustands des Patienten, depressiver Stimmung, abnehmender Vitalität, Interesse an Lieblingsaktivitäten verschwindet. Der Hauptgrund für die Entwicklung eines neurotischen Syndroms ist die längere Exposition einer Person gegenüber einer Stresssituation. Oft hat eine Person das Gefühl, dass es keinen Ausweg aus dieser Situation gibt..

Die Hauptfaktoren bei der Entwicklung des depressiven neurotischen Syndroms sind:

  1. Drogen- oder Alkoholabhängigkeit
  2. Das Vorhandensein von ständigen Konflikten oder Stresssituationen
  3. Die Person hat kein eigenes Zuhause
  4. Ich habe meine Pläne nicht verwirklicht
  5. Materielle Schwierigkeiten.

Es ist wichtig zu beachten, dass das depressive neurotische Syndrom dazu neigt, lange zu bestehen. So kann sich beispielsweise bei weiblichen Vertretern die Krankheit entwickeln, weil lange kein Kontakt zu Männern besteht.

Depressives hypochondrisches Syndrom

Hypochondrien werden oft als psychosomatische Störungen eingestuft. In der Regel findet der Patient die Symptomatik der Krankheit nicht, was durch eine diagnostische Methode bestätigt werden könnte. Es ist üblich, mehrere Gründe herauszustellen, aufgrund derer sich ein depressives hypochondrisches Syndrom bilden kann:

  1. Die Person hat eine Situation körperlicher Misshandlung erlebt
  2. In der Kindheit litt eine Person an schweren Krankheiten
  3. Individuelle Besonderheiten
  4. Erbliche Veranlagung.

Menschen mit diesem Syndrom sind zuversichtlich, Geiseln einer psychosomatischen Störung oder einer körperlichen Krankheit geworden zu sein. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein, angefangen vom üblichen Gefühl der Müdigkeit bis hin zur völligen Erschöpfung und der Unfähigkeit, alltägliche Aktivitäten auszuführen. Häufig entwickelt sich das hypochondrische Syndrom bei Patienten, die kürzlich nach einer Scheidung und anderen negativen persönlichen Erfahrungen einen geliebten Menschen verloren haben.

Behandlung des depressiven Syndroms

Es ist wichtig zu beachten, dass das depressive Syndrom zur Gruppe der psychischen und Persönlichkeitsstörungen gehört. Um die Krankheit zu bekämpfen, ist es notwendig, eine wirksame medikamentöse Therapie anzuwenden. Umfassende Arbeit umfasst folgende Aktivitäten:

  1. Verwendung von Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln, Antipsychotika, Antidepressiva
  2. Durchführung psychotherapeutischer Sitzungen und weitere Untersuchung durch einen Psychotherapeuten
  3. Schaffung komfortabler Lebensbedingungen. Bei Bedarf kann der Patient den sozialen Kreis, den Wohnort und die Arbeit ändern
  4. Normalisieren Sie einen gesunden Lebensstil: Schlafen Sie 6-8 Stunden, überwachen Sie die Ernährung, normalisieren Sie das Tagesregime
  5. Anwendung physiotherapeutischer Methoden, Kunsttherapie.

Während des Fortschreitens der Krankheit kann der Patient Halluzinationen und Antipsychotika entwickeln..

Prognose zur Diagnose des depressiven Syndroms

Vorbehaltlich der Behandlungsprinzipien ist die Prognose günstig. Es wird jedoch dringend davon abgeraten, die Einnahme von Medikamenten unabhängig zu unterbrechen, da die Krankheit chronisch werden kann und es viel schwieriger sein wird, mit einer psychosomatischen Störung umzugehen..

Kostenlose Beratung rund um die Uhr:

Gerne beantworten wir Ihre Fragen!

Die Privatklinik "Salvation" bietet seit 19 Jahren eine wirksame Behandlung für verschiedene psychiatrische Erkrankungen und Störungen. Die Psychiatrie ist ein komplexer Bereich der Medizin, in dem Ärzte über maximale Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen müssen. Daher sind alle Mitarbeiter unserer Klinik hochprofessionelle, qualifizierte und erfahrene Spezialisten..

Wann kann ich Hilfe bekommen??

Haben Sie bemerkt, dass Ihre Verwandte (Großmutter, Großvater, Mutter oder Vater) sich nicht an grundlegende Dinge erinnert, Daten, Namen von Objekten vergisst oder Menschen nicht einmal erkennt? Dies weist eindeutig auf eine psychische Störung oder eine psychische Erkrankung hin. Selbstmedikation ist in diesem Fall nicht wirksam und sogar gefährlich. Pillen und Medikamente, die allein und ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden, lindern bestenfalls vorübergehend den Zustand des Patienten und lindern die Symptome. Im schlimmsten Fall schädigen sie die menschliche Gesundheit irreparabel und führen zu irreversiblen Folgen. Eine alternative Behandlung zu Hause kann auch nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen. Kein einziges Volksheilmittel hilft bei psychischen Erkrankungen. Wenn Sie auf sie zurückgreifen, verschwenden Sie nur wertvolle Zeit, was so wichtig ist, wenn eine Person eine psychische Störung hat.

Wenn Ihr Verwandter ein schlechtes Gedächtnis, einen vollständigen Gedächtnisverlust oder andere Anzeichen hat, die eindeutig auf eine psychische Störung oder eine schwere Krankheit hinweisen - zögern Sie nicht, wenden Sie sich an die private psychiatrische Klinik "Salvation"..

Warum uns wählen?

Die Heilsklinik behandelt erfolgreich Ängste, Phobien, Stress, Gedächtnisstörungen und Psychopathie. Wir bieten Unterstützung in der Onkologie, Betreuung von Patienten nach einem Schlaganfall, stationäre Behandlung älterer Menschen, ältere Patienten, Krebsbehandlung. Wir lehnen den Patienten nicht ab, auch wenn er das letzte Stadium der Krankheit hat.

Viele Regierungsbehörden zögern, Patienten über 50-60 Jahre aufzunehmen. Wir helfen allen, die sich nach 50-60-70 Jahren bewerben und bereitwillig behandeln. Dafür haben wir alles was Sie brauchen:

  • die Pension;
  • Altersheim;
  • Hospiz am Krankenbett;
  • professionelle Krankenschwestern;
  • Sanatorium.

Das Alter ist kein Grund, die Krankheit ihren Lauf nehmen zu lassen! Komplexe Therapie und Rehabilitation bieten bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten jede Chance, grundlegende körperliche und geistige Funktionen wiederherzustellen, und erhöhen die Lebenserwartung erheblich.

Unsere Spezialisten verwenden moderne Diagnose- und Behandlungsmethoden, die wirksamsten und sichersten Medikamente, die Hypnose. Bei Bedarf wird ein Hausbesuch durchgeführt, bei dem Ärzte:

  • eine Erstprüfung wird durchgeführt;
  • Die Ursachen der psychischen Störung werden geklärt.
  • eine vorläufige Diagnose wird gestellt;
  • ein akuter Anfall oder ein Kater-Syndrom wird entfernt;
  • In schweren Fällen ist es möglich, den Patienten zwangsweise in ein Krankenhaus aufzunehmen - ein geschlossenes Rehabilitationszentrum.

Die Behandlung in unserer Klinik ist kostengünstig. Die erste Beratung ist kostenlos. Die Preise für alle Dienstleistungen sind vollständig offen und beinhalten die Kosten aller Verfahren im Voraus.

Angehörige von Patienten stellen häufig Fragen: "Sagen Sie mir, was eine psychische Störung ist?", "Beraten Sie, wie Sie einer Person mit einer schweren Krankheit helfen können?", "Wie lange leben sie und wie verlängern Sie die zugewiesene Zeit?" In der Privatklinik "Salvation" erhalten Sie ausführliche Beratung.!

Wir bieten echte Hilfe und behandeln jede psychische Erkrankung erfolgreich!

Konsultieren Sie einen Spezialisten!

Gerne beantworten wir Ihre Fragen!