Angststörung mit Panikattacken

Es gibt verschiedene Arten von Angststörungen, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist. Generalisierte, angstdepressive und zwanghafte Angststörung.

Schauen wir uns jeden einzelnen genauer an..

  • Generalisierte Angststörung.

Dieser Subtyp der Neurose basiert auf anhaltender Angst, die im Leben des Patienten dominant geworden ist. Normalerweise geht chronische Angst mit einer Reihe von somatischen Symptomen einher: Kopfschmerzen mit Übelkeit und Schwindel, Aufregung und Nervosität, eine vage Erwartung eines Unglücks und die Unfähigkeit, sich zu entspannen, vergessen Sie störende Faktoren auch nur für eine Weile. Klinische Manifestationen sind Angst, Anspannung und pathologische Aktivität. Die Störung entwickelt sich in Form einer Panikneurose oder einer Zwangsstörung.

In der Psychiatrie wird es auch als asthenisch-depressives Syndrom bezeichnet. Es basiert auf zwei Eckpfeilern gleichzeitig: Angst und Depression. Unruhige Gedanken, vage Bilder, die das Wohlbefinden des Patienten bedrohen, quälen ihn vor dem Hintergrund eines allgemein reduzierten emotionalen Tons. Panikattacken sind ein natürliches Szenario ohne Behandlung. Zu Beginn der Arbeit mit einem Patienten hilft ein klinisches Interview dem Arzt, das Gesamtbild zu sehen und die Tiefe und Stärke des schmerzhaften Zustands zu bestimmen..

  • Zwangsangststörung.

Bei dieser Art von Neurose leiden Patienten unter Obsessionen und Gedanken - den sogenannten Obsessionen. Der Inhalt von Obsessionen ist dunkel und deprimierend. Dies sind Gedanken über Tod, Katastrophe oder das Ende der Welt, über das Verlassen einer Familie oder den Verrat eines Ehepartners, über Fehlgeburten (bei schwangeren Frauen). Neurotische Patienten versuchen, negative Gedanken selbst loszuwerden, und erfinden freiwillige Handlungen, die keine alltägliche Bedeutung haben. Sie sind ritueller Natur und zielen darauf ab, die Materialisierung von Obsessionen zu verhindern. Diese Handlungen werden Zwänge genannt..

Ursachen für angstdepressive Störungen

Trotz der Tatsache, dass es Gründe und provozierende Faktoren gibt, tritt manchmal eine angstdepressive Störung von selbst auf, ohne dass ein offensichtlicher objektiver Grund vorliegt. In diesem Fall besteht Angst vor dem Vorhandensein einer anderen psychischen Störung..

Die Hauptursachen für Angstdepressionen sind:

  • intensiver kurzfristiger Stress oder ständiger chronischer Stress;
  • übermäßiges körperliches und geistiges Spannungsgefühl;
  • das Vorhandensein solcher Störungen bei Familienmitgliedern;
  • eine lange, schwere Krankheit, begleitet von einem anstrengenden Kampf damit;
  • Selbstmedikation mit Psychopharmaka wie Beruhigungsmitteln, Neuroleptika, Antidepressiva, Antikonvulsiva;
  • schwierige problematische Lebensumstände (Verlust des Arbeitsplatzes, finanzielle Schwierigkeiten, familiäre Probleme);
  • Alkohol- und Drogenabhängigkeit, die das Nervensystem erschöpft;
  • Alterskrisen bei Jugendlichen, älteren Menschen, Frauen in den Wechseljahren, Menschen in einer „Midlife Crisis“;
  • posttraumatische Belastungsstörung (infolge von Krieg, Verlust von Angehörigen und anderen verschiedenen Katastrophen).

Panikattacken sind häufige Begleiter von psychischen Störungen

Bei Patienten, die an Krankheiten wie Phobien, Panikstörungen, sozialer Phobie und anderen leiden, können Panikattacken auftreten. Es gibt 3 Arten von Panikattacken:

  1. Spontan. Diese Anfälle treten am häufigsten bei Menschen auf, die an einer Panikstörung der Persönlichkeit leiden. Sie treten jederzeit unerwartet auf, ohne dass darauf Bezug genommen wird, was der Patient tut. Keine bestimmte Situation oder Lage beeinflusst das Auftreten einer spontanen Panikattacke. Sehr oft erwachen Menschen aus einer solchen Panikattacke..
  2. Spezifisch. Diese Panikattacken werden durch bestimmte ängstliche Handlungen oder Situationen ausgelöst. Zum Beispiel lösen soziale Situationen bei Menschen mit sozialer Phobie Panik aus. Betrachten von Horrorszenen - bei Menschen mit PTBS.
  3. Situation. Manchmal neigen Menschen mit Panikstörung dazu, in bestimmten Situationen auf Panik zu reagieren, obwohl keine Angst vor dem Ort oder dem Prozess selbst besteht. Zum Beispiel kann jemand beim Einkaufen in Panik geraten. Zu einer Zeit werden sich die Angriffe verschlimmern, zu einer anderen - sie werden überhaupt nicht sein. Das heißt, solche Menschen neigen beim Einkaufen zu Panikattacken, aber solche Angriffe sind keine Reaktion auf Einkaufsangst. Generalisierte Angst wird oft von situativen Panikattacken begleitet.

Risikogruppe

Da viele Gründe eine Instabilität des Geisteszustands hervorrufen können, ist es erforderlich, seine Entstehung rechtzeitig zu verhindern. Dafür ist es wichtig zu verstehen, wer anfälliger für die Entwicklung eines solchen Problems ist. In Gefahr:

  • Weibliche Vertreter in den Wechseljahren sowie schwangere Frauen sind in solchen Momenten am anfälligsten, da ihr emotionaler Zustand weitgehend durch hormonelle Veränderungen bestimmt wird.
  • Jugendliche leiden auch häufiger an einem depressiven Syndrom. Dies ist auf die Besonderheiten der Psyche von Menschen in diesem Alter zurückzuführen, die dazu neigen, kritisch auf Informationen und andere zu reagieren. Der Prozess der Pubertät hat auch Auswirkungen..
  • Schlechte Gewohnheiten prädisponieren für das Auftreten von Störungen der Arbeit der inneren Organe, einschließlich des Gehirns. Raucher und Menschen, die alkoholische Getränke missbrauchen, sind ebenfalls gefährdet.
  • Angst wird durch erhöhte Cortisolspiegel ausgelöst. Sein chronischer Anstieg kann zu einer dauerhaften Störung der Psyche führen. Menschen, deren Arbeitstätigkeit mit schwerem psychischen und physischen Stress verbunden ist, sind häufiger krank.
  • Die meisten Patienten, die einen Arzt mit Anzeichen einer Depression aufsuchen, haben einen niedrigen sozialen Status. Mangel an Arbeit, finanzielle Schwierigkeiten und Rückschläge im persönlichen Leben wirken sich negativ auf den emotionalen Zustand einer Person aus.

Panikattacken als Begleiter von Angststörungen

Panikattacken sind Begleiter von Angststörungen, die die ohnehin nicht beneidenswerte Position des Patienten verschlimmern.

Sie treten vor dem Hintergrund einer Neurose auf, die bei einer Person, die bedingt als gesund bezeichnet werden kann, intensiver und schmerzhafter ist als Panikattacken.

Alle Symptome sind verschlimmert, Tachykardie und Arrhythmie sind sehr ausgeprägt, starkes Schwitzen, starkes Zittern, Erbrechen, Durchfall und eine lange Schwächephase mit erschöpftem Liegen im Bett nach einem Anfall werden festgestellt.

Manifestationssymptome

Symptome einer Angst-depressiven Störung sind:

Erstickungsgefühl und ein Kloß im Hals

Übelkeit oder Erbrechen

Schwindel, Tinnitus, Verdunkelung der Augen treten auf

Die Person wird heiß oder kalt.

Manchmal treten Schmerzen in der Brust auf

Normalerweise ist der Grund für das Auftreten dieser Symptome die Angst der Person, zu sterben, verrückt zu werden oder mit der Situation nicht fertig zu werden. Nach jedem Angriff besteht Angst und Furcht vor einem nachfolgenden Angriff.

Diagnosemethoden

Es gibt drei Standardmethoden, um festzustellen, ob ein Patient eine Angststörung hat. Die Farbtestergebnisse von Luscher zeigen genau den Zustand der Persönlichkeit und den Grad der neurotischen Abweichungen. Die erste Technik ist die Zung-Skala und der Beck-Fragebogen. Diese Tests bestimmen das Vorhandensein und den Schweregrad einer Depression. Die Montgomery-Asberg-Skala und die Hamilton-Skala bewerten das Ausmaß der depressiven Störung. Basierend auf den Testergebnissen wird die Behandlungsmethode bestimmt - psychotherapeutisch oder medizinisch.

Die Beurteilung des Krankheitsbildes hängt ab von:

  • das Vorhandensein von Symptomen von Depressionen und Angstzuständen und die Dauer ihrer Manifestation;
  • das Vorhandensein oder Fehlen von Faktoren für ihr Auftreten;
  • das Primat der Anzeichen dieser Krankheit (es ist notwendig, volles Vertrauen zu haben, dass die Symptome keine Manifestation somatischer Krankheiten sind).

Umgang mit Panikattacken

Sehr oft werden Tranclivizer im Kampf gegen Panikattacken eingesetzt: Alprozol, Clorazepat, Diazepam, Phenazepam, Clonazepam. Zur Linderung von Panikattacken wird die parenterale Verabreichung von Clonazepam bevorzugt. Trizyklische Antidepressiva - Imipramin, Clomipramin, Doxepin, Amitriptylin - werden ebenfalls häufig verwendet. Sie sind besonders wirksam bei intravenöser Verabreichung..

Während der Behandlung von Panikattacken nimmt die Intensität der Angst und ihrer vegetativ-somatischen Manifestationen ab, die Häufigkeit von Panikattacken nimmt ab, die Angst, auf Panikattacken zu warten, nimmt ab, die Intensität komorbider Störungen, insbesondere Depressionen, nimmt ab.

Arzneimittelbehandlung

Gruppen von Arzneimitteln, die zur Behandlung verwendet werden:

  1. Antidepressiva. Trotz ihres Namens wird diese Arzneimittelgruppe nicht nur zur Behandlung von Depressionen eingesetzt. Antidepressiva verbessern die Stimmung, reduzieren Angstzustände und wirken sich positiv auf Schlaf und Appetit aus. Beispiele: Imipramin, Amitriptylin, Citalopram.
  2. Beruhigungsmittel. Wird für milde Formen von Angststörungen verwendet. Reduzieren Sie Angstzustände, verbessern Sie den Schlaf, sind aber bei mittelschweren und schweren Störungen praktisch unbrauchbar. Beispiele: Baldrian, Novo-Passit, Persen.
  3. Benzodiazepine. Diese Gruppe gehört zu Beruhigungsmitteln. Diese Medikamente werden bei Phobien, Angststörungen und Zwangsstörungen verschrieben. Beispiele: Clonazepam, Diazepam, Lorazepam.
  4. Betablocker. Dargestellt mit erheblicher Angst und dem Vorhandensein schwerer kardiovaskulärer Störungen, die durch Angst hervorgerufen werden. Sie blockieren die Wirkung von Adrenalin, das bei Angstzuständen und Angstzuständen entsteht. Daher beseitigen sie wirksam die für die Störung charakteristischen vegetativen Symptome.

Homöopathie und alternative Behandlung

Kräutermedizin ist eine Behandlung mit Kräutern mit einer heilenden Komponente oder Kräutersammlung mit den gleichen vorteilhaften Eigenschaften:

  • Ginseng - eine der vorteilhaftesten Pflanzen, besonders bekannt in asiatischen Ländern. Ginseng kann das Wohlbefinden, die Leistung und die allgemeine Gesundheit verbessern.
  • Mutterkraut, Weißdorn und Baldrian haben gute beruhigende Eigenschaften;
  • Ein ausgezeichnetes Stimulans gegen Depressionen und eine Reihe anderer Krankheiten ist die Zitronengras-Tinktur.

Homöopathische Arzneimittel haben sich in der komplexen Behandlung von Angstzuständen und depressiven Störungen bewährt:

  • Enziankraut - für diejenigen, die verzweifelt sind;
  • Arnica Montana - ein Medikament, das sowohl depressive als auch Angstsymptome beseitigt;
  • Hypnosiert - beseitigt Schlaflosigkeit und starke Erregbarkeit;
  • Ulmenblätter und Rinde - erhöht die Ausdauer, lindert Müdigkeit.

Prognose

Das angstdepressive Syndrom hat wie jede andere Störung für jede Person einen anderen Verlauf. Es wird eine gewisse Zeit dauern, um das Ergebnis zu erzielen, ebenso wie die Geduld des Patienten selbst und der Menschen, die ihn umgeben. Wenn die Symptome im Anfangsstadium identifiziert wurden, haben sie eine klare Unterscheidung, so dass die Ursache der Krankheit offensichtlich ist, dann ist die Prognose günstig. Dies wird durch das Verhalten des Patienten selbst erleichtert, der regelmäßig zum Arzt geht und seinen Empfehlungen folgt. Erhält umfassende Unterstützung von nahen Menschen. Ein wichtiger Faktor ist eine vertrauensvolle Beziehung zum Arzt, und wenn der Patient selbst den Zweck der Behandlung versteht und angemessen auf die ergriffenen Maßnahmen reagiert.

Verwandte Einträge:

  1. Demenz oder Demenz: Stadien, Ursachen und BehandlungDemenz in der wissenschaftlichen Gemeinschaft wird als während der Lebensdemenz erworben bezeichnet.
  2. Chronische StressbehandlungChronischer Stress ist ein pathologischer Zustand, der durch die Tatsache gekennzeichnet ist, dass adaptiv.
  3. Vorübergehende PersönlichkeitsstörungLaut Statistik leidet ungefähr einer von sechzehn Menschen auf der Welt an der Störung.
  4. Psychische, Verhaltens- und neuropsychiatrische StörungenDie Entwicklung der mentalen Funktionen erfolgt allmählich, wenn das Nervensystem reift.

Verfasser: Levio Meshi

Arzt mit 36 ​​Jahren Erfahrung. Medizinischer Blogger Levio Meshi. Ständige Überprüfung brennender Themen in Psychiatrie, Psychotherapie, Sucht. Chirurgie, Onkologie und Therapie. Gespräche mit führenden Ärzten. Bewertungen von Kliniken und ihren Ärzten. Nützliche Materialien zur Selbstmedikation und zur Lösung von Gesundheitsproblemen. Alle Einträge von Levio Meshi anzeigen

Warum sich eine neurotische Depression entwickelt und wie man damit umgeht

Neurotische Depression ist eine Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund eines traumatischen Ereignisses entwickelt hat. Es wird von angstphobischen, asthenischen und hypochondrischen Syndromen begleitet.

Depressionssymptome

Gemäß der internationalen Klassifikation der ICB 10 lautet der Code dieser Bedingung F30-F39. Neurotische Depressionen haben spezifische Symptome. Sie sind in der Tabelle aufgeführt.

BedingungBeschreibung
ApathieApathie und Depression koexistieren immer. Eine Person verliert das Interesse an absolut allem. Es gibt Müdigkeit vom Sein. Ein typischer Ausdruck ist "Ich möchte nicht leben"..
Reizbarkeit oder TränenflussEin depressiver Zustand kann mit Wutausbrüchen bei Männern kombiniert werden. Jedes kleine Ding kann Frauen verärgern..
Verminderte LeistungEine Person wird schnell müde, Anzeichen wie Lethargie, Gleichgültigkeit treten auf.
Verminderte AufmerksamkeitskonzentrationEs ist schwierig für den Patienten, sich zu konzentrieren, er wird abgelenkt.
Die Entstehung von ÄngstenDer Patient beginnt sich vor den Dingen um ihn herum, der Dunkelheit und den Nebengeräuschen zu fürchten.
Verminderter AppetitFasten ist oft mit Geschmacksveränderungen verbunden.
SchlafstörungStimmungsschwankungen gehen mit Schlaflosigkeit einher.

Depression oder Schizophrenie

Viele Neurotiker und depressive Personen befürchten psychische Erkrankungen. Manche Menschen entwickeln oft Angst vor Schizophrenie.

Bei Schizophrenie hat eine Person unmotivierte emotionale Erfahrungen. Experten zufolge ist dieser Zustand durch das Auftreten unplausibler Wahnvorstellungen gekennzeichnet. Es hat absurden Inhalt.

Bei einer Neurose erscheinen die Zeichen ziemlich deutlich. Obsessionen entstehen. In diesem Stadium kann die Krankheit leicht mit dem anfänglichen Grad der Schizophrenie verwechselt werden. Aus diesem Grund werden besondere Anforderungen an die Diagnose und Differenzierung der Störung gestellt..

Schizophrenie ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Halluzinationen, Wahnzuständen und das Vertrauen, dass mit der Person alles in Ordnung ist..

Laut medizinischer Statistik wird Depression am häufigsten bei Patienten diagnostiziert. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund der Auswirkungen eines traumatischen Ereignisses. Im Verlauf der Krankheit treten spezifische Symptome auf. Es hängt alles davon ab, was die Hauptursache für die Entwicklung der Krankheit war. Die ausgeprägtesten Anzeichen sind die Reflexion der Natur und der Besonderheiten der traumatischen Situation.

Ein Mensch hat eine schlechte Kontrolle über seine Gefühle. Ängste und Obsessionen gehen mit ständiger Traurigkeit einher. Dieser Zustand ist mit Apathie verbunden..

Der Unterschied zwischen Apathie und Müdigkeit besteht darin, dass Apathie ohne ersichtlichen Grund auftritt und ständig vorhanden ist..

Häufige Ursachen

VSD und Depression sind oft miteinander verbunden. Apathische Depressionen, begleitet von Asthenie, sind ein klares Signal an das Nervensystem, dass seine Zellen sterben. Dies ist häufig auf toxische Wirkungen zurückzuführen. Rauchen verursacht Depressionen. Darüber hinaus werden Symptome einer psychogenen Depression vor dem Hintergrund des Einsatzes verschiedener Medikamente beobachtet..

Andere Ursachen für einen gefährlichen Zustand sind:

  1. Emotionale Störungen.
  2. Hormonelle Störungen.
  3. In einer traumatischen Umgebung sein.
  4. Probleme bei der Arbeit.
  5. Übermäßige Anforderungen an sich.
  6. Familienprobleme.
  7. Entzündliche Pathologien.
  8. Andere Krankheiten.
  9. Mangel an Lebenszielen.

Obsessive Gedanken mit VSD können auch Depressionen hervorrufen. Dies gilt für diejenigen, die auf ihre Gesundheit fixiert sind. Depressionen mit VSD gehen oft mit einer starken Angst vor dem Tod einher..

Polarzustände können auftreten. Der übliche Ausdruck „Ich will nichts“ für Depressionen kann durch einen Durst nach Aktivität ersetzt werden. Das Fehlen sichtbarer Ergebnisse kann die Krankheit verschlimmern. Die Person ist beleidigt, murrt, beschwert sich. Es führt zu Depressionen..

Wie arbeiten Kaffee und Depression zusammen? Laut amerikanischen Psychotherapeuten reduzieren 2-3 Tassen eines belebenden Getränks das Risiko, an Krankheiten zu erkranken..

Die Leute fragen oft: "Warum treten Depressionen und Angst nach dem Trinken auf?" Vor dem Hintergrund einer Abnahme des Serotoninspiegels steigt die Konzentration von Noradrenalin an. Aber wenn sein Niveau fällt, entwickelt sich ein depressiver Zustand. Daher ist Alkohol das stärkste Depressivum..

Angst-depressives Syndrom

Die Symptome einer neurotischen Depression werden mit Manifestationen eines depressiv-hypochondrischen und eines asthenisch-depressiven Syndroms kombiniert.

Die Symptome sind in der Tabelle dargestellt.

Asteno depressives SyndromDepressives hypochondrisches SyndromAsthenopathische Depression
Ein Mensch verliert das Interesse am Leben, er wird von nichts mitgerissen. Aggressivität und Reizbarkeit treten bei den geringsten Kleinigkeiten auf. Für den Patienten ist es schwierig, das zu beenden, was er begonnen hat. Die Stimmung ändert sich schnell. Appetitlosigkeit weicht Völlerei.Die Symptome verschlimmern sich. Eine Person leidet an Hypochondrien und ist oft dabei, selbst an harmlosen Krankheiten zu sterben..

Verhalten wird unangemessen. Häufiger schreibt der Patient ein Testament und verlässt seinen Job.

Der Patient kann vor Publikum spielen und den Druck demonstrativ messen. Es kann jedoch zu Schwindel oder Tachykardie kommen. Kannst du an Depressionen sterben? Die Gefahr einer nervösen Störung besteht darin, dass der Patient das Auftreten eines echten Schlaganfalls oder Herzinfarkts hervorrufen kann..

Neurotische Depression kombiniert mit Orientierungslosigkeit im umgebenden Raum und Selbst.

Die Symptome und die Behandlung des asthenischen depressiven Syndroms sollten von einem Arzt genau überwacht werden..

Depressionsbehandlung

In diesem Zustand werden Antidepressiva verschrieben. In den am wenigsten schwierigen Situationen wird Folgendes vorgeschrieben:

  • Beruhigungsmittel gegen Depressionen;
  • Beruhigungsmittel;
  • Antipsychotika;
  • Stimulanzien;
  • Nootropika.

Die Hauptbehandlung für diese Störung ist die Psychotherapie. Es ermöglicht Ihnen, die Ursachen der Krankheit zu identifizieren und zu beseitigen. Diese Methode zur Behandlung neurotischer Depressionen hilft Patienten, unkontrollierbare Ursachen für Leiden zu finden und mit allen negativen Faktoren umzugehen..

Psychotherapie durchführen

Die Behandlung hängt von den Merkmalen des Verlaufs der Nervenstörung ab. Der Aufprall erfolgt auf 3 Ebenen. Sie sind in der Tabelle aufgeführt.

NiveauBeschreibung
GeistigDie Therapie besteht darin, dass der Patient neue Informationen von einem Spezialisten erhält. Das Hauptziel der Exposition ist die Beseitigung einzelner Anzeichen der Störung.
PsychophysiologischBasierend auf dem Aufbau der Rückkopplung werden die Eigenschaften der Analysatoren angewendet. Reflexmechanismen sind mit der Arbeit verbunden. Durch die Hilfe eines Psychologen wird der emotionale Status wiederhergestellt und die Lebensqualität des Patienten erheblich zum Besseren verändert..
Neurovegetativ-somatischAlle Manifestationen der Krankheit werden mit Hilfe spezieller Schulungen beseitigt.

Wenn die Psychotherapie nicht hilft, werden dem Patienten Medikamente gegen Depressionen verschrieben..

Musiktherapie

Wie gehe ich mit Depressionen bei Frauen um? Musiktherapie ist eine großartige Alternative zu Medikamenten. Den Patienten wird empfohlen, Musik zu hören, deren Geräusche sich positiv auf den Zustand des emotionalen Hintergrunds auswirken.

Laut Psychotherapeuten ist der beste Effekt:

  • Chinesische Musik;
  • klassische Musik;
  • spezielle Heilmusik zur Beruhigung.

In der ersten Phase der Behandlung wird die Musiktherapie in einer Klasse mit einem Spezialisten durchgeführt. Dann wird zu Hause Musik gehört..

Wie gehe ich mit Depressionen bei Männern um? Die Behandlungstaktik hängt nicht vom Geschlecht einer Person ab.

Depressionspillen

Neurotische Depression schlägt einen Termin vor:

  1. Beruhigungsmittel.
  2. Vitamine.
  3. Antipsychotika.
  4. Beruhigungsmittel.
  5. Antidepressiva.

Beste Beruhigungsmittel

Die wirksamsten Beruhigungsmittel gegen Depressionen sind in der Tabelle aufgeführt..

Eine DrogeBeschreibung
LorazepamEin starkes Anti-Angst-Medikament zur Behandlung von Panikattacken, neuroseartigen Zuständen und einer Vielzahl von durch Stress ausgelösten Störungen. Das Mittel wird auch bei Schlafstörungen verschrieben, die durch Angstzustände oder Stress hervorgerufen werden..
DiazepamEs hat eine starke beruhigende, krampflösende und anxiolytische Wirkung. Es wird bei Neurosen und schwerer Angst verschrieben.
AtaraxEs ist ein Derivat von Diphenylmethan, hat eine beruhigende Wirkung, hat anxiolytische Aktivität. Hilft bei der Verbesserung des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit, wirkt sich positiv auf die kognitiven Fähigkeiten aus.
BromazepamAnxiolytikum, das bei Angststörungen verschrieben wird, erhöht die Hemmwirkung von GABA im Zentralnervensystem und verstärkt die Wirkung von endogenem GABA.

Die besten Vitamine

Dem Patienten werden folgende Vitamine gegen Depressionen verschrieben:

  1. Stresshilfe.
  2. Bodrovit.
  3. Vitrum Superstress.
  4. Doppelherz Asset Magnesium.
  5. Folsäure gegen Depressionen.
  6. Neuromultivitis.

Essentielle Vitamine für Depressionen bei Frauen - Retinol und Tocopherol.

Die Verwendung von Antipsychotika

Die besten Antipsychotika gegen Depressionen sind in der Tabelle aufgeführt.

Eine DrogeBeschreibung
AminazinEin starkes Antipsychotikum. mit einer ausgeprägten antipsychotischen Wirkung. Es wird für chronische paranoide und halluzinatorisch-paranoide Zustände sowie für Zustände psychomotorischer Erregung verschrieben.
TisercinEin Neuroleptikum der Phenothiazin-Reihe. Wirkt antipsychotisch, analgetisch, unterkühlend und beruhigend. Hilft den Blutdruck zu senken.
LeponexHat Antihistaminikum, anticholinerge Wirkung, hat eine schwache Blockierungswirkung auf Dopamin D1-, D2-, D3- und D5-Rezeptoren.
MellerilEs wird für Neurosen verschrieben, die von Angst, Erregung, Anspannung und Zwangszuständen begleitet werden.
TruxalEs ist ein Thioxanthenderivat. Wirkt antipsychotisch, antidepressiv und beruhigend.

Alle Arzneimittel werden nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen.

Andere Medikamente

Andere empfohlene Arzneimittel sind in der Tabelle aufgeführt.

Eine DrogeBeschreibung
PhenazepamAnxiolytikum der Benzodiazepin-Reihe. Es hat anxiolytische, sedativ-hypnotische, krampflösende und zentralmuskelrelaxierende Wirkung. Es wird für neurotische, neuroseartige, psychopathische und psychopathische Zustände verschrieben.
MildronateAnalog zu Gamma-Butyrobetain. Dieses Medikament verbessert den Stoffwechsel.
PhenibutEs hilft, den Funktionszustand des Gehirns aufgrund der Normalisierung des Gewebestoffwechsels und der Auswirkung auf die Gehirnzirkulation zu verbessern. Es wird empfohlen, Phenibut bei asthenischen und ängstlich-neurotischen Zuständen, Angstzuständen, Ängsten und Zwangsstörungen einzunehmen.

Gibt es rezeptfreie Medikamente?

Es gibt keine rezeptfreien Antidepressiva. Sie werden alle ausschließlich auf Rezept verkauft. Einige kommerzielle Apotheken verkaufen jedoch manchmal nicht verschreibungspflichtige Medikamente. Es gilt als Gesetzesverstoß..

Antidepressiva haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen. Daher wird die Zweckmäßigkeit ihrer Verwendung und Dosisanpassung nur in der Praxis des Psychotherapeuten durchgeführt..

Die Liste der Medikamente gegen Depressionen umfasst:

  1. Afobazol.
  2. Amitriptylin.
  3. Metralindol.
  4. Maprotilin.
  5. Desipramin.
  6. Aleval.
  7. Paxil.
  8. Prozac.
  9. Fevarin.
  10. Opru.

Eine detaillierte Beschreibung dieser Medikamente ist in der Tabelle angegeben..

Eine DrogeBeschreibung
AfobazolEin relativ mildes Antidepressivum. Sie können es ohne Rezept kaufen. Fördert die Wiederherstellung von Benzodiazepinrezeptoren und erhöht das bioenergetische Potenzial von Neuronen. Es hat eine starke neuroprotektive Wirkung, hilft bei der Wiederherstellung und dem Schutz von Nervenzellen. Hilft Afobazol? Wenn Sie sich strikt an die Empfehlungen des Arztes halten, macht sich der Effekt am Ende der Behandlung bemerkbar..
AmitriptylinEin starkes Antidepressivum. Wirkt analgetisch und antiserotonin. Die antidepressive Wirkung beruht auf einer Erhöhung der Noradrenalin-Konzentration im Zentralnervensystem.
MetralindolEs gehört zur Gruppe der Antidepressiva - reversible MAO-Hemmer. Fördert die Hemmung der Wiederaufnahme von Dopamin und Noradrenalin durch die präsynaptische Membran von Neuronen. Hat eine thymoleptische Wirkung, die mit einer stimulierenden Komponente kombiniert wird.
MaprotilinEin tetracyclisches Antidepressivum, das ähnliche Eigenschaften wie trizyklische Antidepressiva aufweist. Es hat antidepressive, anxiolytische und beruhigende Wirkungen. Hilft, die Stimmung zu verbessern, Erregungsangst und psychomotorische Behinderung zu beseitigen.
DesipraminEs ist ein trizyklisches Antidepressivum. Fördert die Hemmung der Wiederaufnahme von Noradrenalin, Dopamin und Serotonin. Dies geht mit ihrer Akkumulation in der synaptischen Spalte und einer Zunahme der physiologischen Aktivität einher. Wirkt antidepressiv, fördert die Aktivierung der psychomotorischen Aktivität, erhöht die Motivation.
AlevalAntidepressivum, selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Es hat eine eher schwache Wirkung auf die Wiederaufnahme von Noradrenalin und Dopamin. Die antidepressive Wirkung wird am Ende von 14 Tagen regelmäßiger Verabreichung von Sertralin beobachtet. Die maximale Wirkung wird 1,5 Monate später erreicht.
PaxilEs ist ein starker selektiver 5-Hydroxytryptamin-Wiederaufnahmehemmer. Seine antidepressive Wirkung und Wirksamkeit bei der Behandlung von Zwangsstörungen und Panikstörungen beruht auf der spezifischen Hemmung der Serotonin-Wiederaufnahme in den Neuronen des Gehirns..
ProzacEs ist ein Propylaminderivat. Es wird bei Depressionen verschiedener Herkunft, Zwangsstörungen und bulimischer Neurose verschrieben.
FevarinDie Wirkung dieses Arzneimittels beruht auf der selektiven Hemmung der Serotonin-Wiederaufnahme durch Neuronen im Gehirn. Die Wirkung auf die noradrenerge Übertragung ist minimal.
OprahBezieht sich auf Antidepressiva aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Es wird bei Depressionen und verschiedenen Angststörungen verschrieben.

Beste Beruhigungsmittel

Die wirksamsten Beruhigungsmittel sind in der Tabelle aufgeführt.

Eine DrogeBeschreibung
MeprobamatEs hilft, Angstgefühle, Verspannungen abzubauen, Angst und Nervosität zu lindern, Feindseligkeiten zu beseitigen und einen Zustand des Wohlbefindens zu schaffen. Es hat krampflösende, beruhigende und hypnotische Wirkungen. Verbessert die Wirkung von Schlaftabletten.
HydroxyzinEin mildes Beruhigungsmittel, das die Funktion der zentralen n1-Histamin- und m-Cholinrezeptoren blockiert. Das Arzneimittel hat eine ausgeprägte beruhigende Wirkung. Empfohlen für psycho-neurotische Störungen, sehr gut für verschiedene Depressionen.
BenactisinKraftvolles Beruhigungsmittel. Es hat eine zentrale anticholinerge Blockierungswirkung und hilft, die verstärkte Hemmfunktion der cholinergen Neuronen des Striatums zu unterdrücken, das ein struktureller Bestandteil des extrapyramidalen Systems ist. Hat auch Antiserotonin, Beruhigungsmittel und periphere Wirkungen.
BuspironEs ist ein Anxiolytikum, das zur Behandlung einer Vielzahl von Angstzuständen verschrieben wird. Dies gilt insbesondere für Neurosen, die von einem Gefühl der Angst, Angst, starken nervösen Anspannung begleitet werden.
OxymethylethylpyridinsuccinatEs hat antihypoxische, adaptogene, hypolipidämische, angioprotektive, kardioprotektive, nootrope und alkoholfreie Wirkungen.
EtifoxinStarkes Anti-Angst-Medikament. Pharmakologische Wirkung durch indirekten Einfluss auf die GABA-ergische Übertragung..

Mögliche Nebenwirkungen

Antidepressiva sind nicht die sichersten Medikamente. Sie verursachen oft eine Vielzahl von Nebenwirkungen. In einigen Fällen verschlimmern sie die Manifestation von Depressionen..

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • verminderter Sexualtrieb;
  • erektile Dysfunktion;
  • Bauchschmerzen;
  • Verletzung der Funktion des Verdauungstraktes;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Migräne;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • Gewichtszunahme;
  • verschwommenes Sehen;
  • seltener Harndrang;
  • trockener Mund.

Andere Nebenwirkungen sind in der Tabelle dargestellt.

DrogengruppeNebenwirkungen
Selektive Serotonin-WiederaufnahmehemmerSie verursachen Übelkeit, Durchfall und sexuelle Dysfunktion. Die gleichzeitige Anwendung von Antidepressiva kann zum Tod des Patienten führen. Vor dem Hintergrund einer Überdosis treten Selbstmordgedanken häufiger als gewöhnlich auf..
Trizyklische AntidepressivaDie Person wird sehr schläfrig und träge. Häufiger Schwindel tritt auf. Probleme treten vor einem sexuellen Hintergrund auf. Das Gewicht kann schnell ansteigen, ohne auf Ernährung und Bewegung zu reagieren. Hautausschläge treten auf der Haut auf. Meistens ist es Akne.
MonoaminoxidasehemmerÜberdosierung trägt zur Entwicklung von Entzündungsprozessen in der Leber bei. Das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt steigt. Krampfanfälle treten auf. In Kombination mit anderen Medikamenten steigt der Blutdruck stark an.
Selektive Inhibitoren der Wiederaufnahme von Noradrenalin und DopaminDie Person hat den Schlaf gestört, es gibt vage Kopfschmerzen. Das Herz beginnt stark und oft zu schlagen. In seltenen Fällen tritt Ohnmacht auf. Der Stuhl ist gestört, ein Hautausschlag tritt auf der Haut auf.

Präventivmaßnahmen

Mäßige Bewegung kann Ihnen helfen, Depressionen loszuwerden. Die beste Prävention für diese Störung läuft. Es wird empfohlen, sowohl morgens als auch abends oder tagsüber zu laufen. Dies hängt vom Gesundheitszustand und der Schwere der Erkrankung ab.

Laufen hilft, die Produktion von Endorphinen zu erhöhen. Dies geht mit einer Stimmungserhöhung einher. Regelmäßiges Joggen wird in Kombination mit Psychotherapie empfohlen. Die Wirkung der Behandlung wird also nur besser.

Die Verbesserung ist nicht nur auf Veränderungen in biochemischen Prozessen zurückzuführen. Mit regelmäßigem Training beginnt sich die Einstellung zu sich selbst zu ändern. Die Person wird selbstbewusster und gesammelt.

Astheno-depressives Syndrom

Sehr oft interpretieren wir schnelle Müdigkeit und erhöhte Erschöpfung als Folge banaler Überlastung und glauben, dass Müdigkeit nach der Ruhe vergehen wird. Eine schmerzhafte Schwäche weist jedoch häufig auf die Entwicklung einer gefährlichen Pathologie hin - des asthenisch-depressiven Syndroms.

Das asthenisch-depressive Syndrom ist im Wesentlichen eine unabhängige Art von atypischen affektiven Störungen und wird in der Literatur häufig unter dem Namen "Erschöpfungsdepression" oder "asthenische Depression" gefunden. Trotz der Tatsache, dass das asthenisch-depressive Syndrom im traditionellen Sinne nicht auf "reine" depressive Störungen zurückgeführt werden kann, verschlechtert diese Pathologie den Lebensstandard erheblich und droht mit einem Übergang zu einer schweren hartnäckigen Depression.

Beim asthenisch-depressiven Syndrom "arbeiten" die Organe und Systeme des Körpers an der Grenze ihrer Fähigkeiten. Das Auftreten zahlreicher verschiedener unangenehmer Symptome ist eine Art Warnzeichen, bei dem eine Person ihren Lebensstil überdenken und die erforderlichen Anpassungen an den üblichen Rhythmus der Aktivität vornehmen muss.

Ursachen der Depression Depression

Fast immer ist das asthenisch-depressive Syndrom keine eigenständige isolierte Erkrankung, sondern wirkt als Begleiterscheinung im Rahmen schwerer chronischer somatischer und neurologischer Erkrankungen. Symptome dieser atypischen affektiven Störung können auftreten, wenn eine Person eine Vorgeschichte von:

  • chronische Infektions- und Viruserkrankungen;
  • intrakranielle Neoplasien;
  • schwere kardiovaskuläre Anomalien;
  • Multiple Sklerose;
  • zerebrale Atherosklerose;
  • verschiedene endokrine Störungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Leberzirrhose;
  • akutes und chronisches Autointoxikationssyndrom.

Genetische Veranlagung für affektive Zustände und angeborene konstitutionelle Merkmale des Zentralnervensystems tragen ebenfalls zum Ausbruch des asthenisch-depressiven Syndroms bei. Drogenmissbrauch und unkontrollierte Aufnahme von Substanzen, die die geistige Aktivität stimulieren, können zur Bildung einer atypischen affektiven Störung führen. Trunkenheit im Haushalt, chronischer Alkoholismus und Drogenabhängigkeit tragen ebenfalls zur Entwicklung eines asthenisch-depressiven Status bei.

Oft sind ein unausgewogenes Menü, eine chaotische Ernährung und der Verzehr von minderwertigen Lebensmitteln die Grundlage für den Beginn und die Verschlimmerung einer Depletionsdepression. Eine falsch zusammengesetzte Ernährung, die Gewohnheit, unregelmäßig und in unterschiedlichen Zeitabständen zu essen, der Kauf der billigsten Produkte, das Vorhandensein verschiedener Konservierungsmittel, Stabilisatoren und Farbstoffe in der Zusammensetzung von Schalen führen dazu, dass der Körper mit schädlichen Substanzen überladen ist und kein nützliches Baumaterial enthält. Alle Organe und Systeme, einschließlich des Nervengewebes, erhalten nicht die erforderlichen Nährstoffe, was zu einer Verschlechterung der Ausdauer des Körpers und einer Verringerung der Produktivität seiner Funktionen führt.

Wie manifestiert sich eine asthenische Depression?

Das asthenisch-depressive Syndrom ist gekennzeichnet durch Gefühle von Reizschwäche, verminderte Fähigkeit, schwierige Situationen zu überwinden, übermäßige Tränenfluss. Der Patient weist auf einen Leistungsabfall, eine rasche Erschöpfung und einen frühen Beginn der Müdigkeit aufgrund typischer Arbeiten hin. Patientenbeschwerden umfassen auch ein Gefühl von Kraftverlust, Energiemangel, körperlicher Impotenz, moralischer Leere und "Müdigkeit". Sie weisen auf einen Mangel an Vitalität hin, den sie zuvor hatten.

Eine Person weist darauf hin, dass sie selbst nach einem langen Schlaf oder einer langen Pause keine Kraft und Frische fühlt. Ein typisches Symptom der Störung: die Müdigkeit, die eine Person nach dem Aufwachen empfindet. Es ist die übermäßig schmerzhafte Erfahrung, dass das Gefühl der Müdigkeit das Hauptsymptom des asthenisch-depressiven Syndroms ist und diese Störung von anderen Arten von Depressionen unterscheidet..

Es wird schwierig, routinemäßige körperliche Arbeit und routinemäßige geistige Arbeit zu verrichten. Um banale Angelegenheiten zu erledigen, muss eine Person mit asthenisch-depressivem Syndrom erhebliche Willensanstrengungen unternehmen und ihre eigene Schwäche überwinden. Patienten beschweren sich, dass sie nicht über die erforderlichen "mentalen Ressourcen" verfügen, um Routineaufgaben auszuführen.

Gleichzeitig bringt jede Aktivität keine Befriedigung und kein Vergnügen. Der Einzelne erlebt keine Freude und andere positive Emotionen. Ein charakteristisches Symptom des asthenisch-depressiven Syndroms ist das Auftreten einer Gleichgültigkeit gegenüber Umweltereignissen. Ein Mensch verliert eine gesunde Leidenschaft für Aktivität. Er will das bequeme Sofa nicht verlassen und das Haus verlassen, da ihn nichts interessiert.

Bei einigen Patienten stehen die Symptome des Pessimismus nicht im Vordergrund. Das Thema beschreibt seine Vergangenheit aus negativer Sicht. Er sieht die Gegenwart auch in schwarz. In Bezug auf die Zukunft wird er von Ideen über ihre Sinnlosigkeit dominiert..

Beim asthenisch-depressiven Syndrom sind die Symptome affektiver Störungen untypisch oder minimal. Irrationale Angstzustände, unvernünftige Ängste und die Erwartung einer Katastrophe werden beim asthenisch-depressiven Syndrom fast nie festgestellt.

  • Tagsüber werden tägliche Biorhythmusänderungen aufgezeichnet. In den Morgenstunden verspürt ein Patient mit asthenisch-depressivem Syndrom Depressionen, Depressionen und schmerzhafte Melancholie. Nach dem Mittagessen wird sein emotionaler Zustand "erleuchtet". Außerdem kann der Patient Ungeduld, Unruhe und Stimmungsschwankungen erfahren. Sehr oft ist ein Symptom des asthenisch-depressiven Syndroms abnormale Störungen im Schlaf-Wach-Modus. In den Abendstunden kann die Person nicht einschlafen. Aber es ist noch schwieriger für sie, pünktlich aufzuwachen und aus dem Bett zu kommen, selbst wenn sie genug Stunden geschlafen hat. Morgens und nachmittags sind Patienten mit asthenisch-depressivem Syndrom schläfrig und lethargisch.
  • Zu den klinischen Symptomen der Störung zählen die Phänomene der Hyperästhesie - eine ungewöhnlich hohe Empfindlichkeit gegenüber den Wirkungen verschiedener Reize. Fast alle Patienten mit dieser Störung haben eine hohe sensorische Sensibilisierung. Menschen mit asthenisch-depressivem Syndrom können durch das Geräusch von tropfendem Regen oder das Gießen von Wasser gestört werden. Sie nehmen schmerzhaft das Ticken und Schlagen der Uhr, das Knirschen des Schlosses und das Knarren der Türen wahr. Für sie sind Weinen oder lautes Lachen von Kindern, Bellen oder Miauen von Tieren, Signale einer Autosirene unerträglich. Sie leiden unter hellem Sonnenlicht und können das Flackern des Bildschirms nicht tolerieren..
  • Ein weiteres Symptom des asthenisch-depressiven Syndroms ist eine Veränderung der Empfindlichkeit gegenüber natürlichen physikalischen Prozessen. Die Person spürt den "hektischen" Schlag ihres Herzens. Der Prozess der Nahrungsbewegung entlang der Speiseröhre ist für ihn unangenehm. Es scheint ihm, dass er sehr laut atmet. Ein häufiges Symptom des asthenisch-depressiven Syndroms ist eine abnormale taktile Empfindlichkeit. Der Patient nimmt die Berührung von Gewebe auf seiner Haut schmerzhaft wahr. Er leidet unter routinemäßigem Waschen und Bürsten der Haare.
  • Bei Patienten mit asthenisch-depressivem Syndrom haben Patienten häufig Kopfschmerzen und Beschwerden im Brustbereich. Menschen beschreiben Kephalgie auf unterschiedliche Weise. Meistens interpretieren sie Kopfschmerzen als quetschende, straffende, quetschende Empfindungen. Sie interpretieren Schmerzen im Bereich des Herzens häufig als Anzeichen einer schweren Herzerkrankung..

Die Symptome des asthenisch-depressiven Syndroms erlauben es einer Person nicht, den üblichen Rhythmus des Arbeitstages aufrechtzuerhalten. Der Patient kann seine Pflichten nicht erfüllen, weil er sich nicht auf Arbeit und Müdigkeit konzentrieren kann. Es ist schwierig für ihn zu lernen, weil er das Material nicht von Anfang bis Ende genau anhören kann. Beim Speichern, Speichern und Reproduzieren von Informationen treten Schwierigkeiten auf.

Wie man das asthenisch-depressive Syndrom überwindet: Behandlungsmethoden

Die Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms konzentriert sich hauptsächlich auf die Beseitigung der zugrunde liegenden somatischen oder neurologischen Erkrankung. Daher sollten alle Personen mit Symptomen einer asthenischen Depression von engen Spezialisten untersucht und konsultiert werden: einem Neurologen, Gastroenterologen, Endokrinologen und Urologen. Es wird empfohlen, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie der Gefäße des Gehirns durchzuführen. Nachdem die Ursache des asthenisch-depressiven Syndroms gefunden wurde, wird die Behandlung von einem geeigneten Facharzt und Psychiater durchgeführt.

Wenn der Zusammenhang des asthenisch-depressiven Syndroms mit einer Erkrankung der viszeralen Organe oder einem neurologischen Problem bestätigt wurde, werden bei der direkten Behandlung der Symptome der Störung natürliche Adaptogene eingesetzt, die die Arbeit des Körpers aktivieren. Dem Patienten wird empfohlen, morgens Tinkturen aus Ginsengwurzel, chinesischer Magnolienrebe, Eleutherococcus und rosa Radiola einzunehmen. Die oben genannten Mittel sollten jedoch bei Menschen mit Bluthochdruck mit Vorsicht eingesetzt werden. Um den Körper mit Vitaminen zu sättigen, die für die koordinierte Arbeit des Zentralnervensystems notwendig sind, werden intramuskuläre Injektionen von Thiamin und Pyridoxin durchgeführt.

Das Programm zur Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms enthält auch natürliche Aminosäuren, die die Energieproduktion auf zellulärer Ebene stimulieren, zum Beispiel das Medikament Stimol. Sie verwenden auch Stoffwechselaktivatoren, die die Leistung des Immunsystems verbessern, zum Beispiel das Medikament Meridil (Meridiltim). Das Behandlungsschema für das asthenisch-depressive Syndrom beinhaltet die Verwendung von Nootropika. Nootropika verbessern die kognitive Funktion und wirken sich positiv auf die Leistung des Gehirns aus. Eines der wirksamen Medikamente bei der Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms ist Noobut ​​IC (Noobut ​​IC). Die Verwendung von Antidepressiva bei der Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms ist unangemessen, da die Schwere der affektiven Störungen für die Ernennung solcher Arzneimittel nicht ausreicht.

Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg bei der Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms ist die Umsetzung der folgenden Empfehlungen:

  • Einhaltung des Regimes von Arbeit und Ruhe:
  • obligatorische Freizeit tagsüber;
  • Korrektur der Ernährung und Aufnahme gesunder Produkte in das Menü;
  • Gewährleistung angemessener körperlicher Aktivität;
  • Beseitigung von Stressfaktoren.

Obwohl die Symptome des asthenisch-depressiven Syndroms häufig ignoriert und unbeaufsichtigt bleiben, erfordert eine asthenische Depression eine dringende umfassende Behandlung, um das Risiko eines Übergangs zu schweren depressiven Episoden zu vermeiden..

Asthenisch-depressives Syndrom - Ursachen, Symptome und Behandlung

Eine der Arten von psychoemotionalen Störungen ist das asthenisch-depressive Syndrom. Der pathologische Zustand geht mit dem Verlust jeglichen Lebensinteresses einher. Eine Person mit dieser Störung hat ständig Schwierigkeiten, selbst die einfachsten Entscheidungen zu treffen. Dieses Syndrom geht einer Depression voraus, zu der es sich entwickeln kann, wenn die medizinische Versorgung verweigert wird..

Die Krankheit hat keinen eigenen ICD-10-Code, da dieser Zustand nicht als separate Diagnose eingestuft wird. Gleichzeitig gehört es zu verschiedenen Kategorien, zu denen auch die internationale Klassifikation von Krankheiten gehört. Die Pathologie wird am häufigsten anderen neurotischen Störungen zugeschrieben, die in der internationalen Klassifikation von Krankheiten unter dem Code F48 angegeben sind.

Das astheno-depressive Syndrom wird als eine Erkrankung angesehen, die als Gruppe atypischer affektiver Störungen eingestuft wird. In verschiedenen Veröffentlichungen wird es als asthenische Depression oder Erschöpfungsdepression bezeichnet. Pathologie kann das Leben eines Menschen erheblich verschlechtern. Ohne angemessene Therapie kann es zu ernsteren psychischen Problemen kommen, die schwer zu behandeln sind. Im Verlauf des asthenisch-depressiven Syndroms funktionieren die Systeme und inneren Organe einer Person an der Grenze ihrer eigenen Fähigkeiten. Daher versagen sie regelmäßig, weshalb der Patient charakteristische Symptome von Unwohlsein zeigt..

Spezialisten des Jussupow-Krankenhauses behandeln viele psychoemotionale Störungen, einschließlich des asthenisch-depressiven Syndroms. Die Verwendung eines integrierten Ansatzes bei Diagnose und Behandlung ermöglicht es den Ärzten der Klinik, die wahren Ursachen der Krankheit zu finden. Innerhalb der Mauern des Krankenhauses arbeiten Ärzte mit der höchsten Kategorie, die sich in ihrem Tätigkeitsbereich ständig verbessern. Die entwickelte Methodik erreicht zusammen mit führenden Ärzten in Russland und Europa immer das gewünschte Ziel.

Wer ist anfällig für asthenisch-depressives Syndrom

Das asthenisch-depressive Syndrom, für das eine spezielle Behandlung ausgewählt wird, tritt am häufigsten bei Menschen auf, die dafür prädisponiert sind. Wir sprechen über gefährdete Personen. Diese beinhalten:

  • Vertreter kreativer Berufe;
  • Personen in Führungspositionen;
  • Erwachsene und Kinder, die dazu neigen, psychische Erkrankungen zu entwickeln;
  • Patienten mit chronisch entzündlichen Erkrankungen.

Gefährdete Personen sollten stärker für ihre körperliche und geistige Gesundheit verantwortlich sein. Andernfalls wird es für sie schwierig sein, ein asthenisch-depressives Syndrom zu vermeiden..

Die Gründe für die Entwicklung des asthenisch-depressiven Syndroms

Es ist nicht so einfach, den Grund für die Entwicklung des asthenisch-depressiven Syndroms herauszufinden. Nur ein erfahrener Spezialist kann diese Aufgabe bewältigen. Es gibt viele Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie führen können. In den meisten Fällen manifestiert sich die Krankheit aufgrund des Einflusses der folgenden negativen Faktoren auf den menschlichen Körper:

  • Langzeiterfahrung einer traumatischen Situation für die Psyche;
  • Erbliche Veranlagung zur Störung;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Psychischer Stress oder Überlastung;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Geschwächte Immunität;
  • Störung der Schilddrüse;
  • Langer Verlauf von Vitaminmangel;
  • Verschiedene Arten der Vergiftung des Körpers, einschließlich Alkohol und Nikotin;
  • Einen inaktiven Lebensstil führen.

Viele dieser Gründe können eine Person in Panik versetzen. Panikattacken werden schlimmer, wenn sie nicht aktiviert werden. Infolgedessen hat der Patient neue Probleme, unter denen dieses Syndrom auffällt. Jeder Schock kann zur Entwicklung einer leichten Depression führen. Allmählich wird sich dieser Zustand nur verschlimmern, wenn die Person keine Entspannung findet. Wenn sich ein Mann oder eine Frau häufig depressiven Zuständen aussetzt, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, da eine Person in Zukunft das Risiko eines asthenisch-depressiven Syndroms hat.

Symptome des asthenisch-depressiven Syndroms

Die für eine Person charakteristischen Symptome helfen bei der Bestimmung des asthenisch-depressiven Syndroms. Sie sind der Grund für die Diagnostik, basierend auf den Ergebnissen, deren Behandlung verordnet wird. Bei einem Patienten mit einer psychischen Störung können nur wenige Symptome auftreten. In der Regel schenken ihnen viele Menschen nicht viel Aufmerksamkeit, da sie sie der normalen Müdigkeit zuschreiben. Sie können einen schmerzhaften Zustand an den folgenden Symptomen erkennen:

  • Unangemessener Verlust des Interesses an Ereignissen, die im Leben einer Person auftreten;
  • Ständige Reizbarkeit und Aggressivität, die sich aus irgendeinem Grund manifestiert;
  • Nichterfüllung der begonnenen Arbeiten;
  • Abrupte Stimmungsschwankungen mehrmals am Tag;
  • Unfähigkeit, sich während eines Gesprächs oder Unterrichts normal auf ein bestimmtes Thema zu konzentrieren;
  • Entwicklung von Phobien, die eine Person vorher nicht gestört haben;
  • Häufige Panikattacken
  • Übermäßiger Appetit oder Mangel daran;
  • Der Patient kann auch eine Verschlechterung des Schlafes erfahren. Er beginnt sich Sorgen über Schlaflosigkeit zu machen, die er nicht bewältigen kann;
  • Bradypsia ist eine geistige Behinderung. Die Reaktionsgeschwindigkeit einer Person nimmt ab, Sprache und körperliche Aktivität verlangsamen sich.

Die Hauptsymptome des asthenisch-depressiven Syndroms werden durch physiologische Anzeichen von Unwohlsein ergänzt. Bei Menschen mit dieser Störung können Tachykardie, Atemnot, übermäßiges Schwitzen, anhaltende Kopfschmerzen und Übelkeit auftreten. Gleichzeitig treten Krankheiten auf, die die Arbeit der internen Systeme stören..

Oft klagen Menschen über nicht vorhandene Körperschmerzen. Die Manifestation der Krankheit kann nicht nur bei Erwachsenen beobachtet werden. Kinder klagen auch über Anzeichen eines asthenisch-depressiven Syndroms. Eltern sollten Alarm schlagen, wenn sie die folgenden Symptome bei ihrem Kind bemerken:

  • Unangemessener Gewichtsverlust;
  • Abrupter Berufswechsel alle 30 Minuten;
  • Unkommunikativität und Isolation in sich selbst;
  • Schlaflosigkeit.

Wenn ein Kind unter ständigem psychischen Stress leidet und einen sitzenden Lebensstil führt, kann es zur Geisel des asthenisch-depressiven Syndroms werden.

Diagnostik des asthenisch-depressiven Syndroms

Erwachsene und Kinder mit schweren Symptomen des asthenisch-depressiven Syndroms müssen unbedingt diagnostiziert werden. Ein Arzt muss konsultiert werden, auch wenn die Anzeichen der Störung noch mild sind. Patienten mit Verdacht auf diese Krankheit müssen im Büro hochspezialisierter Spezialisten untersucht werden. Wir sprechen von einem Endokrinologen, Neurologen, Gastroenterologen und Urologen. Bei Depressionen wird empfohlen, einen Psychotherapeuten zu konsultieren. Er wird die Grundursache der Störung identifizieren und Ihnen sagen, wie Sie sie behandeln sollen. Die Konsultation von Ärzten mit engem Profil ist erforderlich, um das Vorhandensein chronischer Pathologien festzustellen, die sich auf die Entwicklung des asthenisch-depressiven Syndroms auswirken könnten. Wenn die organischen Ursachen der Krankheit bei einer Person nicht identifiziert werden, führt ein Psychotherapeut weitere Diagnosen durch. Er muss mit dem Patienten sprechen. Während der Sammlung der Anamnese kann er eine Erklärung für die Symptome des Syndroms finden.

Das Yusupov-Krankenhaus verfügt über eine moderne diagnostische Basis, und Spezialisten behandeln Patientenbeschwerden sorgfältig und nachdenklich. Das Yusupov Hospital ist ein multidisziplinäres Behandlungszentrum, in dem jeder Person eine umfassende und hochqualifizierte Behandlung garantiert wird..

Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms

Die psychische Störung kann durch Methoden geheilt werden, die vom behandelnden Arzt vorgeschlagen werden. Es ist strengstens verboten, eine Person mit asthenisch-depressivem Syndrom selbst zu heilen, da solche Handlungen ihren Zustand verschlimmern und sogar zum Tod führen können. Die Behandlung der Störung erfolgt umfassend. Es beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, die Teilnahme an psychotherapeutischen Schulungen und die Veränderung der üblichen Lebensweise..

Es ist äußerst selten, dass Patienten mit asthenisch-depressivem Syndrom ohne Medikamente auskommen. Eine medikamentöse Therapie kann nur von einem Psychotherapeuten verschrieben werden. Die Behandlung verwendet Medikamente verschiedener Gruppen (Antidepressiva, Antipsychotika, Adaptogene und andere).

Als Selbsthilfe sollte der Patient seinen gewohnten Lebensstil ändern. Dies stärkt die vom Arzt vorgeschlagenen Therapiemethoden. Ein aktiver Lebensstil führt zu einem guten Ergebnis. Ein Patient mit einer psychischen Störung sollte körperliche Aktivität in seinen Tagesablauf einbeziehen. Patienten mit asthenisch-depressivem Syndrom profitieren vom Gehen an der frischen Luft. Rhythmische Bewegungen und Wasser gehören zu den stärksten Antidepressiva. Jeder Sport, für den sich eine Person entscheidet, sollte ihm äußerst positive Emotionen bringen. Andernfalls ist eine solche Behandlung nur schädlich, da sich der Patient zwingen muss, an Kursen teilzunehmen, die keine Freude bereiten..

Eine spezielle Diät hilft bei der Bewältigung des asthenisch-depressiven Syndroms. Dank dessen ist es möglich, die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu bewältigen. Dank der Ernährung können Patienten auf eine langfristige medikamentöse Therapie verzichten. Patienten mit einer psychischen Störung wird dringend empfohlen, keine großen Mengen fetthaltiger Lebensmittel zu sich zu nehmen. Stattdessen ist es am besten, getrocknete Früchte, Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse in die Ernährung aufzunehmen. Die Ernährung muss unbedingt Lebensmittel enthalten, die mit Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sind. Es lohnt sich, auf fermentierte Milchprodukte, mageres Fleisch und Eier zu achten. Es ist notwendig, sich auf die Verwendung von Süßigkeiten zu beschränken, da diese mit Fetten angereichert sind, die zur Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs beitragen.

Traditionelle physiotherapeutische Verfahren können als Zusatzbehandlungen verwendet werden. Patienten mit asthenisch-depressivem Syndrom werden empfohlen:

Auch dürfen wir die korrekte Verteilung von Arbeit und Ruhe nicht vergessen. Eine Person sollte genügend Zeit haben, damit sich ihr Körper vollständig von körperlicher oder geistiger Aktivität erholen kann.

Das Yusupov-Krankenhaus bietet die Behandlung des asthenisch-depressiven Syndroms auf der Grundlage bewährter, weltweit praktischer Korrektur- und Therapiemethoden an. Fachleute sind daran interessiert, dass die Behandlung des Syndroms erfolgreich ist und den Patienten das gewünschte Ergebnis bringt..

Wenn Sie an einem depressiven Zustand leiden, schnell müde werden und den Verdacht haben, dass Sie an einem asthenisch-depressiven Syndrom leiden - unsere Klinik lädt Sie ein, sich für eine Online-Beratung auf der Website anzumelden oder telefonisch anzurufen.

Wenn die Diagnose bereits gestellt wurde und Sie nach einer Antwort auf die Frage suchen, wie das asthenisch-depressive Syndrom behandelt werden soll, wählen Sie in unserer Klinik ein individuelles Behandlungsschema aus, das den Schweregrad von Asthenie und Depression, dominante Symptome und das Vorhandensein aktueller Krankheiten berücksichtigt.