Autismus - Symptome und Behandlung

Was ist Autismus? Wir werden die Ursachen des Auftretens, der Diagnose und der Behandlungsmethoden in dem Artikel von Dr. E. V. Vorkhlik, einem Kinderpsychiater mit 8 Jahren Erfahrung, analysieren.

Definition von Krankheit. Ursachen der Krankheit

Autismus (Autism Spectrum Disorder, ASD) ist eine neurologische Entwicklungsstörung mit einer Vielzahl von Symptomen. Im Allgemeinen kann Autismus als eine Störung in der Wahrnehmung äußerer Reize charakterisiert werden, die das Kind scharf auf einige Phänomene der Außenwelt reagieren lässt und andere fast nicht bemerkt, Probleme bei der Kommunikation mit anderen Menschen verursacht, stabile Alltagsgewohnheiten bildet, Schwierigkeiten bei der Anpassung an neue Bedingungen verursacht, das Lernen beeinträchtigt auf Augenhöhe mit Gleichaltrigen (auch durch Nachahmung anderer) [1].

Ein Kind mit Autismus ist gekennzeichnet durch spätes Auftreten von Sprachfähigkeiten oder deren Abwesenheit, Echolalie (spontane Wiederholung von gehörten Phrasen und Tönen anstelle klarer Sprache), Entwicklungsverzögerungen, mangelnde gemeinsame Aufmerksamkeit und Zeigegesten, stereotypes Verhalten, das Vorhandensein spezieller eng fokussierter Interessen.

Die ersten Anzeichen einer Entwicklungsstörung eines Kindes treten bereits im ersten Lebensjahr auf (z. B. sitzt das Kind spät auf, es besteht kein emotionaler Kontakt zu den Eltern, Interesse an Spielzeug), aber sie werden mit zwei oder drei Jahren deutlicher. Es kann auch Fälle geben, in denen bereits mit dem Auftreten von Fähigkeiten eine Regression auftritt und das Kind aufhört, das zu tun, was es zuvor gelernt hat..

Nach Angaben der WHO leidet ungefähr jedes 160. Kind der Welt an ASD [17]. In den Vereinigten Staaten wird diese Diagnose nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten bei einem von 59 Kindern gestellt, und bei Jungen tritt ASD viermal häufiger auf als bei Mädchen [18]..

Autismus-Spektrum-Störungen umfassen Konzepte wie Autismus in der Kindheit, atypischer Autismus, kindliche Psychose, Kaner-Syndrom, Asperger-Syndrom, die Symptome in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren. So kann das Asperger-Syndrom bei einer Person während ihres gesamten Lebens nicht diagnostiziert werden, ohne die berufliche Entwicklung und die soziale Anpassung zu beeinträchtigen, während andere Formen von Autismus zu geistigen Behinderungen führen können (eine Person benötigt lebenslange Unterstützung und Unterstützung)..

Im Gegensatz zum populären Stereotyp ist Autismus nicht mit einem hohen Maß an Intelligenz und Genialität verbunden, obwohl die Störung in einigen Fällen von einem Savant-Syndrom (Savantismus) begleitet sein kann - herausragende Fähigkeiten in einem oder mehreren Wissensbereichen, beispielsweise in der Mathematik.

Die Gründe, die zur Entwicklung von Autismus-Spektrum-Störungen führen, sind nicht vollständig verstanden. Seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts tauchten verschiedene Theorien über den Ursprung des Autismus auf. Einige von ihnen haben sich im Laufe der Zeit nicht gerechtfertigt und wurden abgelehnt (zum Beispiel die Theorie der "kalten Mutter").

Derzeit wird ASD als polyetiologische Erkrankung angesehen, was bedeutet, dass sie sich aufgrund mehrerer Faktoren entwickeln kann. Unter den Gründen sind:

Genetische Faktoren: In den letzten Jahren wurden in Russland und im Ausland Forschungen durchgeführt, um die Gene zu identifizieren, die für das Auftreten von ASD verantwortlich sind. Jüngsten Studien zufolge ist etwa die Hälfte dieser Gene in der Bevölkerung weit verbreitet, aber die Manifestation der Krankheit hängt von ihrer Kombination untereinander und von Umweltfaktoren ab [2]..

Strukturelle und funktionelle Störungen des Gehirns: Mit dem Aufkommen der Magnetresonanztomographie (MRT) hat sich die Fähigkeit zur Untersuchung des Gehirns erweitert. Eine Untersuchung des Gehirns von Menschen mit ASD ergab Veränderungen in der Struktur der verschiedenen Strukturen: in den Frontallappen, im Kleinhirn, im limbischen System und im Hirnstamm. Es gibt Hinweise auf eine Veränderung der Gehirngröße bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Symptomen im Vergleich zu gesunden Kindern: Bei der Geburt ist sie reduziert und nimmt im ersten Lebensjahr stark zu [3]. Bei Autismus liegt auch eine Verletzung der Blutversorgung des Gehirns vor, und in einigen Fällen geht die Störung mit Epilepsie einher..

Biochemische Veränderungen: Viele Forschungen haben sich auf Stoffwechselstörungen im Gehirn konzentriert, die an der Übertragung von Impulsen zwischen Nervenzellen (Neurotransmittern) beteiligt sind. Beispielsweise wurde bei einem Drittel der Kinder mit ASD ein Anstieg des Blutserotonins festgestellt. Andere Studien haben gezeigt, dass alle Kinder mit Autismus einen erhöhten Glutamat- und Aspartatspiegel im Blut haben. Es wird auch angenommen, dass Autismus wie eine Reihe anderer Krankheiten mit einer beeinträchtigten Absorption bestimmter Proteine ​​verbunden sein kann: Gluten, Kasein (die Forschung auf diesem Gebiet ist noch nicht abgeschlossen)..

Im Gegensatz zum populären Mythos entwickelt sich Autismus nicht durch Impfungen. Eine Studie über den Zusammenhang zwischen Autismus und Masernimpfung wurde Ende der 90er Jahre in der maßgeblichen medizinischen Fachzeitschrift Lancet veröffentlicht, 10 Jahre später stellte sich jedoch heraus, dass die Forschungsdaten gefälscht waren. Nach einem Gerichtsverfahren zog die Zeitschrift den Artikel zurück [4].

Autismus Symptome

Die Symptomatik der Autismus-Spektrum-Störung wird durch drei Hauptgruppen ("Triade der Störungen") dargestellt: Störungen im Bereich der sozialen Interaktion, im Bereich der Kommunikation und im Bereich der Vorstellungskraft [5].

Verstöße im Bereich der sozialen Interaktion: Verweigerung des Kontakts, passive Annahme des Kontakts auf Initiative einer anderen Person oder formeller Kontakt.

Kommunikationsstörungen: dargestellt in verbaler und nonverbaler Kommunikation. Ein Kind mit Autismus hat Schwierigkeiten, die Aufmerksamkeit von Erwachsenen auf sich zu ziehen: Es verwendet keine Zeigegeste, sondern bringt den Erwachsenen zu einem Objekt von Interesse, manipuliert seine Hand, um zu bekommen, was es will. Die meisten Kinder mit ASD entwickeln sich mit einer Sprachverzögerung. Bei dieser Krankheit besteht kein Wunsch, Sprache als Kommunikationsmittel zu verwenden, das Verständnis von Gesten, Mimik und Intonation ist beeinträchtigt. In der Sprache von Menschen mit Autismus werden Personalpronomen, Neologismen (unabhängig erfundene Wörter) abgelehnt, und die grammatikalische und phonetische Struktur der Sprache wird ebenfalls verletzt.

Verstöße im Bereich der Vorstellungskraft: Sie manifestieren sich in Form einer begrenzten Anzahl von Aktionen mit Spielzeug oder Gegenständen, monotonen Spielen, der Fixierung der Aufmerksamkeit auf unbedeutende, kleine Details, anstatt das gesamte Objekt wahrzunehmen. Stereotype (monotone) Handlungen können ganz anderer Natur sein: Klopfen oder Verdrehen von Objekten, Schütteln der Hände, Schwingen des Körpers, Springen, wiederholte Schläge, Rufe. Komplexere stereotype Aktionen können darin bestehen, Elemente in Zeilen anzuordnen, Elemente nach Farbe oder Größe zu sortieren und eine große Anzahl von Elementen zu sammeln. Stereotypes Verhalten kann sich auch in alltäglichen Handlungen manifestieren: das Erfordernis, denselben Weg zu bestimmten Orten zu gehen, die Einhaltung eines bestimmten Rituals, ins Bett zu gehen, der Wunsch, bestimmte Fragen oft zu stellen und Antworten in derselben Form zu erhalten. Oft gibt es unproduktive monotone Interessen: übermäßige Begeisterung für einige Cartoons, Bücher zu einem bestimmten Thema, Transportpläne.

Neben den Hauptsymptomen der ASD gibt es weitere, die möglicherweise nicht immer auftreten: mangelnder Augenkontakt, beeinträchtigte motorische Fähigkeiten, Verhaltensstörungen, ungewöhnliche Reaktionen auf externe Reize (sensorische Überlastung durch eine große Anzahl von Reizen, beispielsweise in Einkaufszentren), Lebensmittelselektivität [6]. Weniger häufig sind affektive Störungen (manische und depressive Zustände, Anfälle von Erregung mit Aggression und Autoaggression), neurotische Reaktionen und neuroseartige Zustände.

Die Pathogenese des Autismus

Die Pathogenese des Autismus ist derzeit nicht gut verstanden. Seine verschiedenen Formen haben ihre eigenen Merkmale der Pathogenese..

Es gibt mehrere kritische Phasen in der Entwicklung eines Kindes, in denen die intensivsten neurophysiologischen Veränderungen im Gehirn auftreten: 14-15 Monate, 5-7 Jahre, 10-11 Jahre. Pathologische Prozesse, die in kritischen Phasen zeitlich abfallen, führen zu Entwicklungsstörungen.

Bei endogenem (intern induziertem) Autismus bei Kindern erfolgt die Entwicklung der Psyche des Kindes im Frühstadium asynchron. Dies äußert sich in einer Verletzung der Abfolge von Motorik, Sprache und emotionaler Reifung. Bei normaler Entwicklung des Kindes verdrängen komplexere Funktionen der geistigen Aktivität abwechselnd einfachere. Im Fall von Autismus gibt es eine "Überlagerung" von einfachen Funktionen mit komplexen - zum Beispiel das Auftreten von Plappern nach einem Jahr zusammen mit dem Vorhandensein einfacher Wörter.

Die Pathogenese des autistischen Syndroms bei Chromosomenanomalien, Stoffwechselstörungen und organischen Hirnschäden kann mit Schäden an bestimmten Strukturen des Gehirns verbunden sein.

In einigen Fällen liegt eine Verletzung der Reifung und Umlagerung von Zellen in der Großhirnrinde, im Hippocampus und in den Basalganglien vor. Die Computertomographie bei Kindern mit ASD zeigt Veränderungen im Kleinhirn, im Hirnstamm, in der Frontalrinde und in der Vergrößerung der lateralen Ventrikel.

Hinweise auf den Dopaminstoffwechsel im Gehirn bei Autismus liefern Daten aus Positronentomographiestudien, Überempfindlichkeit von Dopaminrezeptoren in den Hirnstrukturen von Kindern mit Autismus in einigen seiner Formen [7]..

Klassifikation und Entwicklungsstadien von Autismus

Gemäß der in Russland verwendeten Internationalen Statistischen Klassifikation von Krankheiten der zehnten Revision (ICD-10) werden Autismus-Spektrum-Störungen unterteilt in:

  • Autismus in der Kindheit;
  • atypischer Autismus;
  • Rett-Syndrom;
  • eine andere desintegrative Störung im Kindesalter (Demenz im Kindesalter, Geller-Syndrom, symbiotische Psychose);
  • hyperaktive Störung, kombiniert mit geistiger Behinderung und stereotypen Bewegungen;
  • Asperger-Syndrom.

Mitarbeiter des NCPZ RAMS (Wissenschaftliches Zentrum für psychische Gesundheit an der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften) schlugen die folgende Klassifizierung von ASD vor [8]:

  • Kinderautismus der endogenen Genese;
  • Kanner-Syndrom (evolutionär-prozedural, die klassische Version des Autismus bei Kindern);
  • kindlicher Autismus (konstitutionell und prozedural) im Alter von 0 bis 12 bis 18 Monaten;
  • Kinderautismus (prozedural);
  • unter 3 Jahren (mit frühkindlicher Schizophrenie, kindlicher Psychose);
  • im Alter von 3-6 Jahren (mit frühkindlicher Schizophrenie, atypischer Psychose);
  • Asperger-Syndrom (konstitutionell);
  • autistische Syndrome mit organischer Schädigung des Zentralnervensystems;
  • autistische Syndrome mit chromosomalen, metabolischen und anderen Störungen (mit Down-Syndrom, mit X-FRA, Phenylketonurie, tuberöser Sklerose und anderen Arten von geistiger Behinderung);
  • Rett-Syndrom;
  • autistische Syndrome der exogenen Genese (psychogener Parautismus);
  • Autismus unbekannter Herkunft.

Bei der Erörterung der Klassifikation ist zu beachten, dass Autismus keine Form der Schizophrenie ist, obwohl es bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts Theorien darüber gab..

Seit der Veröffentlichung von ICD-11 wird erwartet, dass Autismus-Spektrum-Störungen wie folgt kategorisiert werden:

  • Autismus-Spektrum-Störungen ohne geistige Behinderung und mit leichter oder keiner funktionellen Sprachbeeinträchtigung;
  • Autismus-Spektrum-Störungen mit geistiger Behinderung und mit leichter oder keiner funktionellen Sprachbeeinträchtigung;
  • Autismus-Spektrum-Störungen ohne geistige Behinderung und funktionelle Sprachstörungen;
  • Autismus-Spektrum-Störungen mit geistiger Behinderung und funktionellen Sprachstörungen;
  • Autismus-Spektrum-Störungen ohne Beeinträchtigung der intellektuellen Entwicklung und Mangel an funktionaler Sprache;
  • Autismus-Spektrum-Störungen mit geistiger Behinderung und Mangel an funktionaler Sprache;
  • andere spezifizierte Autismus-Spektrum-Störungen;
  • nicht näher bezeichnete Autismus-Spektrum-Störung [16].

Komplikationen von Autismus

Komplikationen der ASD umfassen die folgenden:

Verhaltensstörungen, Selbstverletzung: Aufgrund des unflexiblen Verhaltens und der Unfähigkeit, ihre Gefühle angemessen auszudrücken, kann das Kind ohne ersichtlichen Grund anfangen zu schreien, zu weinen oder zu lachen. Oft zeigt sich auch eine Aggression gegenüber anderen oder ein selbstverletzendes Verhalten.

Kognitive Beeinträchtigung: Bei den meisten Kindern mit ASD wird bis zu einem gewissen Grad eine Abnahme der Intelligenz beobachtet (mit Ausnahme des Asperger-Syndroms) [10]. Der Grad des intellektuellen Rückgangs reicht von ungleichmäßiger geistiger Behinderung bis zu schwerer geistiger Behinderung. Während des gesamten Lebens können Sprachstörungen von einer einfachen Besonderheit der Sprache bis hin zu schwerer Unterentwicklung oder völliger Abwesenheit bestehen bleiben. Dies führt zu einer Einschränkung der Bildung und der weiteren Beschäftigung..

Neurotische Symptome: Viele Menschen mit ASD entwickeln Angstzustände, depressive Symptome, Zwangssyndrom und Schlafstörungen.

Anfälle: Etwa ein Drittel der Kinder mit Autismus leidet an Epilepsie, die in der Kindheit oder Jugend beginnt.

Verdauungsstörungen: Aufgrund von Ernährungsselektivität und ungewöhnlichen Essgewohnheiten hat Autismus eine Vielzahl von Verdauungsstörungen, Magenbeschwerden und Vitaminmangel.

Probleme bei der Diagnose anderer Krankheiten: Eine hohe Schmerzschwelle verhindert die rechtzeitige Diagnose von Komplikationen einer Infektion von Nase und Rachen (Mittelohrentzündung), die wiederum zu Hörverlust führt, und der Mangel an Sprache verhindert, dass das Kind Schmerzempfindungen und deren Lokalisation korrekt meldet.

Soziale Fehlanpassung: Kinder mit ASD haben bereits in jungen Jahren Schwierigkeiten, sich im Team anzupassen. Im Erwachsenenalter sind nur 4–12% der Menschen mit ASD bereit für ein unabhängiges Leben, 80% leben weiterhin bei ihren Eltern unter ihrer Obhut oder landen nach dem Tod ihrer Eltern in psycho-neurologischen Internaten [15]..

Autismus diagnostizieren

Die Diagnose von Autismus wird von einem Psychiater anhand von Beschwerden der Eltern, der Sammlung von Informationen über die frühe Entwicklung des Kindes, einer klinischen Untersuchung (Identifizierung von Symptomen einer gestörten sozialen Interaktion, einer gestörten Kommunikation und eines sich wiederholenden Verhaltens) sowie Daten aus klinischen Untersuchungen (Konsultation eines medizinischen Psychologen, einer medizinischen und einer Sprachtherapie-Untersuchung) gestellt. EEG-Daten, EKG, Blutuntersuchungen, Urin) [11].

Falls angezeigt, Konsultationen mit einem Neurologen, einem Genetiker, neuropsychologische Untersuchung, Magnetresonanztomographie, Computertomographie, eine detaillierte biochemische Blutuntersuchung, zytogenetische Forschung.

Es gibt eine Reihe standardisierter Hilfsmethoden zum Nachweis des Vorhandenseins und der Schwere von Symptomen von ASD:

  1. ADOS (Autism Diagnostic Observation Schedule) ist eine Beobachtungsskala zur Diagnose von Symptomen von Autismus, die in verschiedenen Altersgruppen auf jeder Ebene der Entwicklung und der Sprachfähigkeiten angewendet wird. Es besteht aus vier Blöcken, die Sprache, Kommunikation, soziale Interaktion und Spiel bewerten.
  2. CARS (Childhood Autism Rating Scale) ist eine Skala, die auf der Beobachtung des Verhaltens eines Kindes im Alter von 2 bis 4 Jahren basiert. Die folgenden Anzeichen werden bewertet: Beziehung zu Menschen, Nachahmung, emotionale Reaktionen, motorische Geschicklichkeit, Verwendung von Objekten, adaptive Veränderungen, visueller Geschmack, Geruch, taktile Wahrnehmung, ängstliche Reaktionen, Ängste, verbale und nonverbale Kommunikation, allgemeines Aktivitätsniveau, Niveau und Reihenfolge der kognitiven Aktivität, allgemeiner Eindruck [12].
  3. M-CHAT (Modified Checklist for Autism in Toddlers) ist ein Screening-Test zur Bewertung des ASD-Risikos. Besteht aus 20 Fragen an Eltern zum Verhalten von Kindern.
  4. ASSQ-Test - zur Diagnose des Asperger-Syndroms und anderer Autismus-Spektrum-Störungen bei Kindern im Alter von 6 bis 16 Jahren.
  5. AQ-Test (Simon Baron-Kogan-Skala) - zur Erkennung von ASD-Symptomen bei Erwachsenen. Besteht aus 50 Fragen.

Autismusbehandlung

Autismus kann nicht vollständig geheilt werden. Mit einer rechtzeitig begonnenen komplexen Therapie ist es jedoch möglich, die Schwere seiner Symptome zu verringern.

Während der Therapie wird besonderes Augenmerk auf Korrektur- und Entwicklungskurse mit einem Logopäden, einem Lehrer-Defektologen und einem Psychologen gelegt. Sie sollten von Spezialisten durchgeführt werden, die Erfahrung im Umgang mit solchen Kindern haben, da die Arbeit mit Autismus ihre eigenen Besonderheiten hat: die Notwendigkeit, das Kind an neue Bedingungen anzupassen, die Einbeziehung aller Analysegeräte (taktil, akustisch, geschmacklich, visuell, olfaktorisch) in die Arbeit und die Einbeziehung des Kindes in die Aktivität durch Motivation, Ausarbeitung der Zeigegeste [13]. Ein positives Ergebnis wird nur mit regulären Klassen erzielt, bei denen die gesamte Familie des Kindes in den Prozess einbezogen wird: Eltern, Brüder und Schwestern.

Unter den modernen Ansätzen zur Korrekturarbeit kann Folgendes unterschieden werden:

Die ABA-Therapie (angewandte Verhaltensanalyse, angewandte Verhaltensanalyse) ist eine Reihe von Techniken, die darauf abzielen, das Verhalten eines Kindes zu korrigieren. Mithilfe eines Belohnungssystems wird einem Kind mit Autismus fehlende Alltags- und Kommunikationsfähigkeiten beigebracht. Leckeres Essen, Lob, Token werden als Belohnung verwendet. Jede einfache Aktion wird separat gelernt und dann zu einer Sequenz zusammengefasst. Zum Beispiel erhält das Kind zu Beginn eine einfache Aufgabe (z. B. "Hand heben"), sofort wird ein Hinweis gegeben (der Spezialist hebt die Hand des Kindes), dann wird das Kind ermutigt. Nach mehreren solchen Versuchen führt das Kind bereits eine Aktion ohne Aufforderung aus und erwartet eine Belohnung. Allmählich werden Aufgaben komplizierter, die in willkürlicher Reihenfolge in verschiedenen Situationen von verschiedenen Personen und Familienmitgliedern gegeben werden, um die Fähigkeiten zu festigen. Irgendwann beginnt das Kind, neue Aufgaben selbständig zu verstehen und auszuführen.

Die Fähigkeiten des Spielens, der konstruktiven Aktivität und des Lernens werden auf die gleiche Weise trainiert, und unerwünschtes Verhalten wird ebenfalls korrigiert. Die Wirksamkeit der angewandten Verhaltensanalyse wurde durch wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt [20]. Je früher mit der Anwendung der Methode begonnen wird (vorzugsweise ab einem Alter von 3 bis 4 Jahren), desto intensiver wird der Unterricht (mindestens 20 bis 40 Stunden pro Woche mit einer Gesamtdauer von 1000 Stunden) und desto aktiver wird die Methode in das tägliche Leben des Kindes einbezogen (ihre Anwendung durch die Eltern) zu Hause und auf einem Spaziergang, Lehrer in der Schule, Kindergärtner), desto effizienter wird er arbeiten.

Das Denver-Modell basiert auf den Methoden der ABA-Therapie - einem integrierten Ansatz für Kinder mit ASD im Alter von 3 bis 5 Jahren, bei dem das Kind alle erforderlichen Fähigkeiten für ein bestimmtes Alter vermittelt, wodurch es seine Anpassungsfähigkeit anschließend erheblich verbessern kann.

PECS (Picture Exchange Communication System) ist ein alternatives Kommunikationssystem mit Bildkarten. Die Karten zeigen Objekte oder Aktionen, mit denen sich ein Kind an einen Erwachsenen wenden kann, um das zu bekommen, was es will. Diese Technik wird unter Verwendung der ABA-Therapietaktik gelehrt. Obwohl sie nicht direkt spricht, entwickeln einige Kinder mit Autismus, die dieses Programm absolviert haben, spontane Sprache..

TEASSN (Behandlung und Erziehung für autistische und verwandte kommunikationsbehinderte Kinder) ist ein Programm, das auf der Idee des strukturierten Lernens basiert: Aufteilung des Raums in separate Zonen für eine bestimmte Art von Aktivität (Arbeitsbereiche, Erholungsgebiet), Planung von Zeitvertreib nach visuellen Zeitplänen, ein System Präsentation der Aufgabe, Visualisierung der Struktur der Aufgabe.

DIR (Developmental Individual Differences Relationship-based) ist ein Konzept zur umfassenden Unterstützung von Kindern mit verschiedenen Entwicklungsstörungen, das individuelle Merkmale berücksichtigt und auf dem Aufbau von Beziehungen zwischen Familienmitgliedern basiert. Eine der Komponenten dieses Programms ist die Floortime-Methode, mit der Eltern lernen, mit einem autistischen Kind zu interagieren und es zu entwickeln, indem sie es in sein Spiel einbeziehen und sich schrittweise an einem gemeinsamen "Raum" beteiligen..

Der Ansatz auf emotionaler Ebene wurde von einheimischen Psychologen (Lebedinskaya, Nikolskaya, Baenskaya, Libling) entwickelt und ist in Russland und den GUS-Ländern weit verbreitet. Es basiert auf Vorstellungen über die Ebenen der emotionalen Regulation des Körpers, die durch Autismus gestört werden. Dieser Ansatz beinhaltet eine Therapie durch die Herstellung eines emotionalen Kontakts mit dem Kind. In Zukunft wird daran gearbeitet, Ängste und Aggressionen zu überwinden, eine Zielstrebigkeit bei Aktivitäten wird gebildet.

Die sensorische Integration ist eine Methode, um die Empfindungen zu ordnen, die von den eigenen Bewegungen und der Außenwelt (taktil, muskulös, vestibulär) empfangen werden. Nach der Theorie der sensorischen Integration können Lern- und Verhaltensprozesse beeinträchtigt werden, wenn die Fähigkeit zur Wahrnehmung und Verarbeitung von Empfindungen aufgrund von Körperbewegungen und äußeren Einflüssen beeinträchtigt wird. Das Durchführen bestimmter Übungen verbessert die Verarbeitung sensorischer Reize durch das Gehirn, was zu einem verbesserten Verhalten und Lernen führt. Diese Art der Therapie wird nicht allein angewendet, sondern kann im Rahmen der ABA-Therapie eine unterstützende Methode sein..

Die medikamentöse Therapie wird in der Regel in Zeiten der Verschärfung der Erkrankung unter Berücksichtigung des Gleichgewichts von Nutzen und Risiken unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt [19]. Medikamente können einige Arten von Verhaltensproblemen reduzieren: Hyperaktivität, Wutanfälle, Schlafstörungen, Angstzustände und Autoaggressionen. Dies kann es dem Kind erleichtern, am Familienleben teilzunehmen, öffentliche Orte zu besuchen und in der Schule zu lernen. Nach Erreichen einer stabilen Remission wird das Medikament allmählich abgesetzt. Eine medikamentöse Behandlung wird angewendet, wenn andere Therapiemethoden nicht wirksam sind.

Es gibt jedoch Symptome und Probleme, die mit Medikamenten nicht angegangen werden können:

  • Nichtbeachtung mündlicher Anweisungen;
  • problematisches Verhalten mit dem Ziel, einige Aktivitäten aufzugeben;
  • niedrige Lernrate;
  • Sprachmangel und andere Kommunikationsprobleme;
  • geringe soziale Fähigkeiten.

Bei Begleiterkrankungen (z. B. Epilepsie) sollte das Kind zusätzlich zum Psychiater von einem Neurologen und Kinderarzt überwacht werden.

Prognose. Verhütung

Die Prognose hängt von der Art der Störung und den Symptomen ab. Mit einer späten Diagnose und dem Fehlen einer rechtzeitig begonnenen Behandlung und Korrektur in den meisten Fällen entsteht eine tiefe Behinderung [14]. Die Behandlung hilft, die Verhaltensstörungen und Kommunikationsprobleme des Kindes auszugleichen, aber einige der Symptome von Autismus bleiben während des gesamten Lebens bei der Person. Die Symptome können sich im Jugendalter verschlimmern.

Eine relativ günstige Prognose wird beim Asperger-Syndrom (hochfunktioneller Autismus) beobachtet: Ein Teil der Kinder mit dieser Form von Autismus kann an allgemeinbildenden Schulen studieren, eine höhere Bildung erhalten, heiraten und arbeiten. Beim Rett-Syndrom ist die Prognose schlecht, da die Krankheit zu schwerer geistiger Behinderung und neurologischen Störungen führt und das Risiko eines plötzlichen Todes besteht (z. B. durch Herzstillstand)..

Die Primärprävention von ASD wird durch den Mangel an Daten zu den Ursachen ihres Auftretens behindert. Es gibt Studien zum Zusammenhang von Autismus bei einem Kind mit bakteriellen und viralen Infektionen der Mutter während der Schwangerschaft [21], einem Mangel an Folsäure im Körper der Mutter zum Zeitpunkt der Empfängnis [22], aber es gibt nicht genügend Daten für eindeutige Schlussfolgerungen.

Die Sekundärprävention umfasst die rechtzeitige Erkennung von ASD-Symptomen durch Eltern, Kinderarzt, pädiatrischen Neurologen und die Überweisung an einen Psychiater, um die Diagnose zu klären.

Frauenmagazin "Live Create"

Frau ist eine Schöpfung der Natur,

Die Quelle ihrer Stärke ist Kreativität.

10 Hauptsymptome von Autismus, Ursachen und Formen der Krankheit

Hallo liebe Leser!
Es tauchen immer mehr Informationen über Autismus auf. Bei mehr Kindern wird dies diagnostiziert. Heute werden wir im Detail verstehen: Autismus, was ist diese Krankheit, Symptome und Ursachen der Krankheit.

Inhalt:

  • Autismus: was ist das?
  • Die Gründe
  • Symptome
  • Formen
  • Diagnosefunktionen

Autismus: was ist das?

Beginnen wir damit, bei wem Autismus diagnostiziert wird. Zunächst ist zu sagen, dass Autismus nicht wirklich eine Diagnose ist. Dies ist ein bestimmter Zustand, mit dem eine Person geboren wird. Eine Person mit dieser Diagnose nimmt die Welt anders wahr. Er hat Schwierigkeiten, soziale Kontakte zu knüpfen.

Am schlimmsten ist es unmöglich, bei der Geburt festzustellen, dass ein Kind Autismus hat. Darüber hinaus ermöglichen die derzeit vorhandenen Diagnosetechniken, diese Diagnose erst ab dem dritten Lebensjahr zu ermitteln. Je früher die Korrekturklassen beginnen, desto größer sind die Chancen, dass eine Person sozialisiert wird..

Die Gründe

In Bezug auf die Ursachen dieser Krankheit gehen die Meinungen von Ärzten und Wissenschaftlern auseinander. Die häufigsten Ursachen dieser Krankheit sind:

  1. Eine Störung in den Genen;
  2. Schädliche Umweltfaktoren;
  3. Umweltfaktoren wie Viren oder Infektionen;
  4. Schwierigkeiten bei der Geburt und vieles mehr;
  5. Störungen im Hormonsystem;
  6. Exposition gegenüber Chemikalien am Körper der Mutter während der Schwangerschaft.

Es ist erwähnenswert, dass es viele wissenschaftliche Studien gibt, die diese oder jene Version unterstützen oder leugnen. Es besteht jedoch immer noch kein Konsens über die Ursachen solcher Probleme..

Symptome

Die häufigsten Symptome sind:

  1. Gesichtsausdrücke fehlen praktisch. In schwerer Form kann auch Sprache fehlen;
  2. Das Kind darf andere Kinder nicht anlächeln. Hält keinen Augenkontakt aufrecht;
  3. Wenn Sprache vorhanden ist, kann es zu Problemen mit der Intonation und dem Sprechrhythmus kommen.
  4. Mangel an Lust, mit Gleichaltrigen zu kommunizieren;
  5. Es gibt keinen emotionalen Kontakt zu geliebten Menschen (auch nicht zu Eltern). Kinder mit Autismus teilen ihre Erfahrungen selten mit anderen. Und sie tun es nicht, nicht weil sie es nicht wollen, sondern weil sie nicht das Bedürfnis danach haben;
  6. Es gibt keine Nachahmung der Mimik oder Gesten anderer. Normalerweise wiederholen wir einige ihrer Gesten nach anderen, um ihnen unser Mitgefühl zu zeigen. Natürlich machen wir das unbewusst. Menschen mit Autismusdiagnose verfügen jedoch nicht über diesen Mechanismus für soziale Netzwerke.
  7. Das Verhalten ist normalerweise nervös und distanziert;
  8. Bei einer starken Veränderung der Umgebung kann Hysterie auftreten.
  9. Starke Konzentration auf ein bestimmtes Thema. Gleichzeitig besteht häufig die Notwendigkeit, dieses Objekt jederzeit bei sich zu haben.
  10. Es besteht die Notwendigkeit, dieselben Aktionen ständig zu wiederholen.

Lesen Sie auch:

Erwähnenswert ist auch, dass autistische Kinder durch eine ungleichmäßige Entwicklung gekennzeichnet sind. Aus diesem Grund kann ein solches Kind in einem bestimmten Bereich begabt sein. Zum Beispiel Musik, Mathematik oder Malerei. Wenn es jedoch ein solches Talent gibt, wird das Baby höchstwahrscheinlich tagelang mit seiner Lieblingsbeschäftigung beschäftigt sein. Jede Ablenkung bedroht den Beginn eines Wutanfalls.

Wenn Sozialisation und Korrektur erfolgreich waren. Bei autistischen Erwachsenen können die Folgen wie folgt ausgedrückt werden:

  1. Rituelle Handlungen. Um sich zu beruhigen, können sie eine Art Ritual durchführen: zum Beispiel mit den Fingern schnippen oder mit den Fingerknöcheln auf den Tisch klopfen, nachdem sie etwas Wichtiges getan haben;
  2. Gesichtsausdrücke und Gesten sind begrenzt, spiegeln keine Emotionen wider;
  3. Schwierigkeiten haben, Gefühle zu verstehen und auszudrücken;
  4. Aggressives Verhalten auch bei geringsten Veränderungen in der Umgebung.

Formen

Bei der Untersuchung von Autismus bei Kindern wird der Definition der Form der Krankheit ein wichtiger Platz eingeräumt. Denn je schwerer die Form ist, desto schwieriger ist es, dem Baby zu helfen..

Formen oder Arten von Autismus umfassen:

Kanner-Syndrom oder Autismus bei Kindern (als mild angesehen)

Hier geht es um das Auftreten der ersten Anzeichen von autistischem Verhalten in Bezug auf soziales Verhalten. In diesem Fall manifestieren sich Schlafstörungen, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts ist gestört. Die ersten Ausbrüche von Aggression oder Angst treten auf;

Atypische Form

Es erscheint nach dem Alter von drei Jahren. Am häufigsten in Kombination mit Sprachstörungen (wir sprechen von nonverbalem Autismus) oder geistiger Behinderung beobachtet;

Zerfallene Störung des frühen Lebens

Ein Merkmal ist, dass die Entwicklung des Kindes für einige Zeit normal verläuft. Irgendwann stoppt die Entwicklung jedoch und es kommt zu einer autistischen Störung.

Hyperaktivität kombiniert mit geistiger Behinderung und Stereotypie

Neben hyperaktivem Verhalten in der Kindheit (das im Jugendalter durch verminderte Aktivität ersetzt wird) gibt es auch eine geringe Intelligenz. Es wird durch organische Hirnschäden verursacht;

Hochfunktioneller Autismus oder Asperger-Syndrom

Es liegt ein Verstoß bei der Bildung sozialer Kontakte vor. Ständige Leidenschaft für dieselbe Aktivität (zum Beispiel Zeichnen, Mathematik oder Musik, die wir bereits erwähnt haben)

Diagnosefunktionen

Wir haben also bereits darüber gesprochen, wie Autismus bei Kindern diagnostiziert wird. Und noch eine wichtige Frage - Merkmale der Diagnose der Krankheit.

Drei Symptome reichen aus, um ein Kind mit einer Autismus-Spektrum-Störung zu vermuten:

  1. Schwierigkeiten im Kommunikationsprozess. Besonders mit Gleichaltrigen;
  2. Schwierigkeiten mit dem Verhalten in der Gesellschaft;
  3. Wiederholtes Verhalten. Zum Beispiel, wenn ein Kind Stunden damit verbringen kann, Spielzeug von einem Ort zum anderen und zurück zu bewegen. Oder sitzen und gedankenlos die gleiche Bewegung machen.

Wenn Sie bei Ihrem Baby so etwas bemerken, sollten Sie sich an einen Neuropsychologen oder Neuropathologen wenden. Er führt eine Untersuchung nach den Kriterien des ICD-10 durch (dies ist ein internationaler Klassifikator von Krankheiten mit einer vollständigen Liste von Symptomen)..

Wenn mehr als sechs Symptome mit dem tatsächlichen Zustand des Klassifikators übereinstimmen, wird eine ärztliche Untersuchung vorgeschrieben.

Es gibt auch viele Bewertungsskalen, anhand derer festgestellt werden kann, ob ein Kind Autismus hat. Hier werden sowohl eine Befragung der Eltern zu den Verhaltensmerkmalen ihres Kindes als auch eine Beobachtung des Babys selbst unter seinen üblichen Bedingungen durchgeführt.

Heute haben wir darüber gesprochen, was Autismus ist, was seine Symptome und Ursachen sind. Die Frage der Diagnostik war ebenfalls angespannt. Das einzige, was ich hinzufügen möchte: Wenn Sie bei Ihren Kindern so etwas vermuten, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und nicht in Panik geraten.

Wenn die Diagnose nicht bestätigt wird, können Sie ruhig ausatmen. Wenn die Diagnose bestätigt wird, braucht das Baby starke und konzentrierte Eltern, die fest davon überzeugt sind, dass sie mit allem fertig werden können. Und denken Sie daran: Je früher Sie mit der Arbeit beginnen, desto einfacher ist es, sich an das soziale Leben anzupassen..

Und für heute habe ich alles! Wenn Sie Fragen haben - schreiben Sie, wir werden sie beantworten! Vergessen Sie in der Zwischenzeit nicht, Blog-Updates zu abonnieren und interessante Materialien in sozialen Netzwerken zu teilen..

Besuchen Sie uns auf VKontakte. Dort finden Sie Ideen für Kreativität, interessante Gedanken, Modekollektionen und vieles mehr..

Die praktizierende Psychologin Maria Dubynina war bei Ihnen

Autismus ist kein Satz

Hallo, liebe Leser des Blogs KtoNaNovenkogo.ru. Immer mehr Menschen sprechen im Fernsehen und im Internet über Autismus. Stimmt es, dass dies eine sehr komplexe Krankheit ist und es keine Möglichkeit gibt, damit umzugehen? Lohnt es sich, mit einem Kind zu arbeiten, bei dem eine solche Diagnose diagnostiziert wurde, oder gibt es noch nichts zu ändern??

Das Thema ist sehr relevant, und selbst wenn Sie nicht direkt betroffen sind, müssen Sie den Menschen die richtigen Informationen vermitteln.

Autismus - was ist das für eine Krankheit

Autismus ist eine psychische Erkrankung, die in der Kindheit diagnostiziert wird und ein Leben lang bei einer Person bleibt. Die Ursache ist eine Verletzung der Entwicklung und Funktion des Nervensystems.

Wissenschaftler und Ärzte identifizieren die folgenden Ursachen für Autismus:

  1. genetische Probleme;
  2. traumatische Hirnverletzung bei der Geburt;
  3. Infektionskrankheiten sowohl der Mutter während der Schwangerschaft als auch des Neugeborenen.

Autistische Kinder können unter Gleichaltrigen unterschieden werden. Sie wollen die ganze Zeit allein sein und nicht mit anderen in den Sandkästen spielen (oder in der Schule Verstecken spielen). So streben sie nach sozialer Einsamkeit (sie fühlen sich auf diese Weise wohler). Auffällig ist auch eine Störung im Ausdruck von Emotionen.

Wenn wir Menschen in Extrovertierte und Introvertierte unterteilen, ist das autistische Kind ein kluger Vertreter der letzteren Gruppe. Er ist immer in seiner inneren Welt, achtet nicht auf andere Menschen und alles, was um ihn herum passiert.

Es muss daran erinnert werden, dass viele Kinder Anzeichen und Symptome dieser Krankheit zeigen können, die jedoch mehr oder weniger stark zum Ausdruck kommen. Somit gibt es ein Spektrum von Autismus. Zum Beispiel gibt es Kinder, die möglicherweise starke Freundschaften mit einer Person haben und gleichzeitig völlig unfähig sind, mit anderen zu kommunizieren..

Wenn es um Autismus bei Erwachsenen geht, unterscheiden sich die Symptome zwischen Männern und Frauen. Männer sind völlig in ihr Hobby vertieft. Sehr oft fangen sie an, etwas zu sammeln. Wenn sie anfangen, eine reguläre Arbeit aufzunehmen, haben sie viele Jahre die gleiche Position inne.

Bemerkenswert sind auch die Krankheitssymptome bei Frauen. Sie folgen strukturierten Verhaltensweisen, die ihrem Geschlecht zugeschrieben werden. Daher ist es für eine unvorbereitete Person sehr schwierig, autistische Frauen zu identifizieren (die Meinung eines erfahrenen Psychiaters ist erforderlich). Sie können auch oft an depressiven Störungen leiden..

Bei einem Erwachsenen mit Autismus ist die häufige Wiederholung bestimmter Handlungen oder Wörter ebenfalls ein Zeichen. Dies ist in einem bestimmten persönlichen Ritual enthalten, das eine Person jeden Tag oder sogar mehrmals durchführt..

Wer ist autistisch (Anzeichen und Symptome)

Es ist unmöglich, eine solche Diagnose bei einem Kind unmittelbar nach der Geburt zu stellen. Denn auch wenn es Abweichungen gibt, können sie Anzeichen für andere Krankheiten sein..

Daher warten Eltern normalerweise auf das Alter, in dem ihr Kind sozial aktiver wird (mindestens bis zu drei Jahre). Dann beginnt das Kind mit anderen Kindern im Sandkasten zu interagieren, um sein "Ich" und seinen Charakter zu zeigen - dann wird es bereits zur Diagnose an Spezialisten weitergeleitet.

Autismus bei Kindern weist Merkmale auf, die in drei Hauptgruppen unterteilt werden können:

  1. Kommunikationsstörung:
    1. Wenn das Kind beim Namen genannt wird, aber nicht antwortet.
    2. Mag es nicht, umarmt zu werden.
    3. Ich kann keinen Augenkontakt mit dem Gesprächspartner halten: schaut weg, versteckt sie.
    4. Lächelt den nicht an, der mit ihm spricht.
    5. Es gibt keine Mimik und Gesten.
    6. Wiederholt Wörter und Töne während des Gesprächs.
  2. Emotionen und Wahrnehmung der Welt:
    1. Benimmt sich oft aggressiv, auch in ruhigen Situationen.
    2. Die Wahrnehmung des eigenen Körpers kann beeinträchtigt sein. Zum Beispiel scheint es nicht seine Hand zu sein.
    3. Die Schwelle der allgemeinen Empfindlichkeit ist zu hoch oder zu niedrig von der Norm eines normalen Menschen.
    4. Die Aufmerksamkeit des Kindes konzentriert sich auf einen Analysator (visuell / akustisch / taktil / geschmacklich). Daher kann er Dinosaurier zeichnen und nicht hören, was seine Eltern zu ihm sagen. Wird nicht einmal seinen Kopf drehen.

  3. Verhaltens- und soziale Fähigkeitsstörungen:
    1. Autistische Menschen machen keine Freunde. Gleichzeitig können sie jedoch stark an eine Person gebunden sein, selbst wenn kein enger Kontakt oder keine warmen Beziehungen zwischen ihnen hergestellt werden. Oder es ist nicht einmal ein Mensch, sondern ein Haustier..
    2. Keine Empathie (was ist das?) Weil sie einfach nicht verstehen, wie sich andere Menschen fühlen.
    3. Nicht einfühlen (der Grund liegt im vorherigen Absatz).
    4. Rede nicht über ihre Probleme.
    5. Es gibt Rituale: Wiederholung der gleichen Handlungen. Zum Beispiel waschen sie sich jedes Mal die Hände, wenn sie ein Spielzeug nehmen..
    6. Sie hängen an denselben Themen: Sie zeichnen nur mit einem roten Filzstift, tragen nur ähnliche T-Shirts und schauen sich ein Programm an.

Wer diagnostiziert ein Kind mit Autismus

Wenn Eltern zu einem Spezialisten kommen, fragt der Arzt, wie sich das Kind entwickelt und verhalten hat, um die Symptome von Autismus zu identifizieren. In der Regel wird ihm gesagt, dass das Kind von Geburt an nicht wie alle seine Altersgenossen war:

  1. war launisch in seinen Armen, wollte nicht sitzen;
  2. mochte es nicht, umarmt zu werden;
  3. zeigte keine Emotionen, als seine Mutter ihn anlächelte;
  4. mögliche Sprachverzögerung.

Verwandte versuchen oft herauszufinden, ob dies Anzeichen dieser Krankheit sind oder ob das Kind taub und blind geboren wurde. Ob es sich um Autismus handelt oder nicht, wird daher von drei Ärzten bestimmt: Kinderarzt, Neurologe, Psychiater. Wenden Sie sich an den HNO-Arzt, um den Zustand mit dem Analysegerät zu klären.

Autismustests werden mithilfe von Fragebögen durchgeführt. Sie bestimmen die Entwicklung des kindlichen Denkens, die emotionale Sphäre. Das Wichtigste ist jedoch ein ungezwungenes Gespräch mit einem kleinen Patienten, bei dem der Spezialist versucht, Augenkontakt herzustellen, auf Mimik und Gesten achtet, ein Verhaltensmodell.

Der Spezialist diagnostiziert das Spektrum der autistischen Störung. Zum Beispiel könnte es Asperger oder Kanner sein. Es ist auch wichtig, diese Krankheit von Schizophrenie (wenn sich ein Teenager vor dem Arzt befindet) und Oligophrenie zu unterscheiden. Dies kann eine MRT des Gehirns, ein Elektroenzephalogramm, erfordern.

Gibt es Hoffnung auf Heilung?

Nach der Diagnose sagt der Arzt den Eltern zunächst, was Autismus ist.

Eltern müssen wissen, womit sie es zu tun haben und dass die Krankheit nicht vollständig geheilt werden kann. Aber Sie können mit dem Kind umgehen und die Symptome lindern. Mit erheblichem Aufwand können Sie hervorragende Ergebnisse erzielen.

Sie müssen die Behandlung mit einem Kontakt beginnen. Eltern sollten so weit wie möglich ein Vertrauensverhältnis zur autistischen Person aufbauen. Stellen Sie auch eine Umgebung bereit, in der sich das Kind wohl fühlt. Damit negative Faktoren (Streit, Schreie) die Psyche nicht beeinflussen.

Sie müssen Denken und Aufmerksamkeit entwickeln. Logikspiele und Rätsel sind dafür perfekt. Autistische Kinder lieben sie wie alle anderen auch. Wenn das Kind an einem Objekt interessiert ist, erzählen Sie uns mehr darüber und lassen Sie es in Ihren Händen berühren.

Das Anschauen von Cartoons und das Lesen von Büchern ist eine gute Möglichkeit zu erklären, warum sich die Charaktere so verhalten, was sie tun und was ihnen begegnet. Von Zeit zu Zeit müssen Sie dem Kind solche Fragen stellen, damit es selbst denkt.

Es ist wichtig zu lernen, wie man mit Wut- und Aggressionsausbrüchen und mit Lebenssituationen im Allgemeinen umgeht. Erklären Sie auch, wie Sie Freundschaften mit Gleichaltrigen aufbauen.

Spezialisierte Schulen und Vereine sind ein Ort, an dem die Menschen nicht überrascht sein werden zu fragen: Was ist mit dem Kind los? Es gibt Fachleute, die eine Vielzahl von Methoden und Spielen anbieten, um autistische Kinder zu entwickeln..

Gemeinsam können Sie ein hohes Maß an Anpassung an die Gesellschaft und den inneren Frieden des Kindes erreichen.

Artikelautorin: Marina Domasenko

Wer ist autistisch?

Im Internet nennen sich Gesprächspartner in Kommentaren zu Beiträgen in sozialen Netzwerken, Videos, Nachrichten und Autisten häufig autistisch und versuchen zu beleidigen, zu beleidigen oder zu provozieren. Es versteht sich, dass eine autistische Person eine dumme, engstirnige, geistig zurückgebliebene Person ist, die nicht in der Lage ist zu denken und vernünftig zu urteilen, ein Dummkopf, ein Idiot usw. Aber wer ist eigentlich ein Autist??

Eine autistische Person ist eine Person mit Autismus, einer psychischen Erkrankung, die durch eine beeinträchtigte Entwicklung und Funktion des Nervensystems verursacht wird. Autismus wird in der Kindheit diagnostiziert und unbehandelt.

Autismus kann aus einer Reihe von Gründen auftreten: genetische Probleme, Infektionskrankheiten während der Schwangerschaft oder eines Neugeborenen, traumatische Hirnverletzung bei der Geburt.

Autistische Menschen streben nach sozialer Einsamkeit, d.h. lieber alleine sein, ihre Emotionen sind gestört. Die Gesellschaft akzeptiert Autisten nicht gut, und die meisten von ihnen, zumindest in ihrer Kindheit, brauchen dies nicht wirklich..

Anzeichen und Symptome von Autismus können mehr oder weniger unterschiedliche Menschen betreffen. Es ist einfach schwierig für jemanden, mit anderen Menschen zu kommunizieren, während jemand dies praktisch nicht kann..

Symptome der Krankheit bei autistischen Kindern können sein:

  • Verletzung der Kommunikation (nicht auf einen Anruf mit Namen reagieren, keinen physischen Kontakt mögen, z. B. Umarmungen, keine Mimik und Gesten verwenden, keinen Augenkontakt mit dem Gesprächspartner halten, dh ihre Augen während eines Gesprächs abwenden oder verbergen).
  • Verletzung der Manifestation von Emotionen und Wahrnehmung der Welt (sie können sich selbst in einer ruhigen Situation aggressiv verhalten, die Schwelle ihrer allgemeinen Sensibilität ist verschleiert oder unterschätzt, die Aufmerksamkeit kann maximal auf eine Sache gerichtet werden, die es nicht ermöglicht, die autistische Person von dem zu trennen, was sie denen antut bis er fertig ist).
  • Verletzung von Verhalten und sozialen Fähigkeiten (Mangel an mehreren Freunden oder deren völlige Abwesenheit, Missverständnis der Gefühle anderer Menschen, Mangel an Empathie, Verstecken von Problemen, Besessenheit über dieselben Dinge).

Viele autistische Menschen knüpfen mit dem Alter Kontakte (passen sich dem Leben in der Gesellschaft an), abhängig vom anfänglichen Grad der Manifestation von Autismus.

Wenn wir im Internet über Namensnennung und Beleidigungen sprechen, dann ist "Autist" ein Ersatz für das Wort "down", das im Laufe der Jahre langweilig geworden ist und sich auch auf kranke Menschen bezieht. Viele werden sagen, dass es unmoralisch ist, unheilbare Krankheiten bei Beleidigungen einzusetzen, aber dies ist die Welt, in der sich viele grausame Menschen befinden..

Was ist Autismus in einfachen Worten, wie manifestiert er sich in Kindern, Zeichen, Fotos

Babys, bei denen Autismus diagnostiziert wird, gelten als krank, aber warum? Nur weil sie nicht unter die Stereotypen der Gesellschaft fallen? Das ist alles!

Und warum hat niemand daran gedacht, dass viele Menschen in dieser oder jener Situation Symptome von Autismus zeigen??

Schließlich gibt es eine Zeit, in der Sie sich von allen und allem abschotten und einfach nur allein sein möchten, weil Sie manchmal nur beobachten möchten, wie das Wasser fließt, weil es so schön ist, die im Haus festgelegte Reihenfolge einzuhalten, und wenn es verletzt wird, tritt dann auch Panik auf? Richtig! Aber niemand gibt Ihnen eine Diagnose..

In der Tat ist es recht einfach zu erklären, was Autismus in einfachen Worten ist - es ist ein außergewöhnlicher Zustand, in dem sich Menschen nicht in der Gesellschaft anpassen wollen, weil ihr Gehirn ein wenig anders angeordnet ist, aber sie sind absolut normal.

Solche Menschen haben ihre eigene bestimmte Welt, in der sie sich wohl fühlen, und wenn jemand mit solch einer besonderen Person kommunizieren möchte, muss er wissen, wie er in die Welt eines begabten Kindes einsteigen kann.

Autismus - was ist das für eine Krankheit

Autismus ist eine psychische Erkrankung, die in der Kindheit diagnostiziert wird und ein Leben lang bei einer Person bleibt. Die Ursache ist eine Verletzung der Entwicklung und Funktion des Nervensystems.

Wissenschaftler und Ärzte identifizieren die folgenden Ursachen für Autismus:

  1. genetische Probleme;
  2. traumatische Hirnverletzung bei der Geburt;
  3. Infektionskrankheiten sowohl der Mutter während der Schwangerschaft als auch des Neugeborenen.

Autistische Kinder können unter Gleichaltrigen unterschieden werden. Sie wollen die ganze Zeit allein sein und nicht mit anderen in den Sandkästen spielen (oder in der Schule Verstecken spielen). So streben sie nach sozialer Einsamkeit (sie fühlen sich auf diese Weise wohler). Auffällig ist auch eine Störung im Ausdruck von Emotionen.

Wenn wir Menschen in Extrovertierte und Introvertierte unterteilen, ist das autistische Kind ein kluger Vertreter der letzteren Gruppe. Er ist immer in seiner inneren Welt, achtet nicht auf andere Menschen und alles, was um ihn herum passiert.

Es muss daran erinnert werden, dass viele Kinder Anzeichen und Symptome dieser Krankheit zeigen können, die jedoch mehr oder weniger stark zum Ausdruck kommen. Somit gibt es ein Spektrum von Autismus. Zum Beispiel gibt es Kinder, die möglicherweise starke Freundschaften mit einer Person haben und gleichzeitig völlig unfähig sind, mit anderen zu kommunizieren..

Wenn es um Autismus bei Erwachsenen geht, unterscheiden sich die Symptome zwischen Männern und Frauen. Männer sind völlig in ihr Hobby vertieft. Sehr oft fangen sie an, etwas zu sammeln. Wenn sie anfangen, eine reguläre Arbeit aufzunehmen, haben sie viele Jahre die gleiche Position inne.

Bemerkenswert sind auch die Krankheitssymptome bei Frauen. Sie folgen strukturierten Verhaltensweisen, die ihrem Geschlecht zugeschrieben werden. Daher ist es für eine unvorbereitete Person sehr schwierig, autistische Frauen zu identifizieren (die Meinung eines erfahrenen Psychiaters ist erforderlich). Sie können auch oft an depressiven Störungen leiden..

Bei einem Erwachsenen mit Autismus ist die häufige Wiederholung bestimmter Handlungen oder Wörter ebenfalls ein Zeichen. Dies ist in einem bestimmten persönlichen Ritual enthalten, das eine Person jeden Tag oder sogar mehrmals durchführt..

Autismusbehandlung

Autismus ist keine Krankheit, sondern eine Gruppe von psychischen Entwicklungsstörungen. Sie können nicht krank werden und können nicht geheilt werden. Manifestationen wie Aggressivität, Erregbarkeit und Hyperaktivität können mit Medikamenten kontrolliert werden, aber es gibt keine Heilung. Nur psychologische und pädagogische Arbeit kann helfen, Denk- und Sprachstörungen zu korrigieren..


Ein fünfjähriger Junge mit Autismus spielt mit einer humanoiden Puppe. Die Puppe lehrt Kinder mit Autismus, mit anderen Menschen zu interagieren. Quelle: Reuters

Wer ist autistisch (Anzeichen und Symptome)

Es ist unmöglich, eine solche Diagnose bei einem Kind unmittelbar nach der Geburt zu stellen. Denn auch wenn es Abweichungen gibt, können sie Anzeichen für andere Krankheiten sein..

Daher warten Eltern normalerweise auf das Alter, in dem ihr Kind sozial aktiver wird (mindestens bis zu drei Jahre). Dann beginnt das Kind mit anderen Kindern im Sandkasten zu interagieren, um sein "Ich" und seinen Charakter zu zeigen - dann wird es bereits zur Diagnose an Spezialisten weitergeleitet.

Autismus bei Kindern weist Merkmale auf, die in drei Hauptgruppen unterteilt werden können:

  1. Kommunikationsstörung: Wenn das Kind beim Namen genannt wird und nicht reagiert.
  2. Mag es nicht, umarmt zu werden.
  3. Ich kann keinen Augenkontakt mit dem Gesprächspartner halten: schaut weg, versteckt sie.
  4. Lächelt den nicht an, der mit ihm spricht.
  5. Es gibt keine Mimik und Gesten.
  6. Wiederholt Wörter und Töne während des Gesprächs.
  • Emotionen und Wahrnehmung der Welt:
    1. Benimmt sich oft aggressiv, auch in ruhigen Situationen.

      Die Wahrnehmung des eigenen Körpers kann beeinträchtigt sein. Zum Beispiel scheint es nicht seine Hand zu sein.

    2. Die Schwelle der allgemeinen Empfindlichkeit ist zu hoch oder zu niedrig von der Norm eines normalen Menschen.
    3. Die Aufmerksamkeit des Kindes konzentriert sich auf einen Analysator (visuell / akustisch / taktil / geschmacklich). Daher kann er Dinosaurier zeichnen und nicht hören, was seine Eltern zu ihm sagen. Wird nicht einmal seinen Kopf drehen.

    4. Verhaltens- und soziale Fähigkeitsstörungen:
        Autistische Menschen machen keine Freunde. Gleichzeitig können sie jedoch stark an eine Person gebunden sein, selbst wenn kein enger Kontakt oder keine warmen Beziehungen zwischen ihnen hergestellt werden. Oder es ist nicht einmal ein Mensch, sondern ein Haustier..
    5. Keine Empathie (was ist das?) Weil sie einfach nicht verstehen, wie sich andere Menschen fühlen.
    6. Nicht einfühlen (der Grund liegt im vorherigen Absatz).
    7. Rede nicht über ihre Probleme.
    8. Es gibt Rituale: Wiederholung der gleichen Handlungen. Zum Beispiel waschen sie sich jedes Mal die Hände, wenn sie ein Spielzeug nehmen..
    9. Sie hängen an denselben Themen: Sie zeichnen nur mit einem roten Filzstift, tragen nur ähnliche T-Shirts und schauen sich ein Programm an.

      Diagnose der Krankheit

      Da einige der Anzeichen von Autismus manchmal bei gesunden Kindern auftreten, spielt das Muster der Symptome eine wichtige Rolle..

      Die Diagnose wird durch die Tatsache erschwert, dass die Symptome der Krankheit sehr unterschiedlich sind; Darüber hinaus kann jedes der Zeichen in unterschiedlichem Schweregrad ausgedrückt werden.

      In den USA gibt es spezielle Tests für Eltern, mit denen Sie feststellen können, ob Sie einen Spezialisten aufsuchen müssen. Jede der Fragen muss mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden..

      • Sitzt das Kind gerne in den Armen der Eltern??
      • Ist es interessant für ein Kind mit anderen Kindern?
      • Klettert das Kind gerne Treppen??
      • Imitiert das Kind gerne die Handlungen von Erwachsenen??
      • Spielt das Kind gerne mit den Eltern??
      • Zeigt das Kind mit dem Finger auf interessante Objekte??
      • Bringt das Kind Gegenstände mit, wenn es gefragt wird??
      • Schaut das Kind Fremden in die Augen??
      • Dreht das Kind den Kopf, wenn es auf ein Objekt zeigt, das sich außerhalb seines Sichtfelds befindet??
      • Wenn Sie einem Kind ein Spiel anbieten, wird es es unterstützen?
      • Wenn Sie ein Kind fragen, wo sich dieses oder jenes Objekt befindet, zeigt es darauf?
      • Kann ein Kind eine Pyramide oder einen Turm aus Blöcken bauen??

      Wenn die Eltern die meisten Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, ist die Wahrscheinlichkeit von Autismus beim Baby äußerst gering. Andernfalls müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden, um die Behandlung zu diagnostizieren und zu beginnen..

      Wer diagnostiziert ein Kind mit Autismus

      Wenn Eltern zu einem Spezialisten kommen, fragt der Arzt, wie sich das Kind entwickelt und verhalten hat, um die Symptome von Autismus zu identifizieren. In der Regel wird ihm gesagt, dass das Kind von Geburt an nicht wie alle seine Altersgenossen war:

      1. war launisch in seinen Armen, wollte nicht sitzen;
      2. mochte es nicht, umarmt zu werden;
      3. zeigte keine Emotionen, als seine Mutter ihn anlächelte;
      4. mögliche Sprachverzögerung.

      Verwandte versuchen oft herauszufinden, ob dies Anzeichen dieser Krankheit sind oder ob das Kind taub und blind geboren wurde. Ob es sich um Autismus handelt oder nicht, wird daher von drei Ärzten bestimmt: Kinderarzt, Neurologe, Psychiater. Wenden Sie sich an den HNO-Arzt, um den Zustand mit dem Analysegerät zu klären.

      Autismustests werden mithilfe von Fragebögen durchgeführt. Sie bestimmen die Entwicklung des kindlichen Denkens, die emotionale Sphäre. Das Wichtigste ist jedoch ein ungezwungenes Gespräch mit einem kleinen Patienten, bei dem der Spezialist versucht, Augenkontakt herzustellen, auf Mimik und Gesten achtet, ein Verhaltensmodell.

      Der Spezialist diagnostiziert das Spektrum der autistischen Störung. Zum Beispiel könnte es Asperger oder Kanner sein. Es ist auch wichtig, diese Krankheit von Schizophrenie (wenn sich ein Teenager vor dem Arzt befindet) und Oligophrenie zu unterscheiden. Dies kann eine MRT des Gehirns, ein Elektroenzephalogramm, erfordern.

      Warum werden autistische Menschen geboren?

      Die Ursachen von Autismus sind noch nicht sicher bekannt. Es wird angenommen, dass es sich um eine Erbstörung bestimmter Gehirnfunktionen handelt, bei der die Störung auf neurobiologischer Basis auftritt. Genetische Faktoren spielen eine Rolle. Einige Infektionskrankheiten, chemische Prozesse im Gehirn werden berücksichtigt.
      Die aktuelle Theorie legt nahe, dass eine Kombination von Faktoren erforderlich ist, um Autismus zu entwickeln. Einige Experten schlagen vor, dass Kinder mit der Störung mit einer Voraussetzung für ihre Entwicklung geboren werden. Anzeichen von Autismus manifestieren sich vollständig in einer Reihe von Zuständen, einschließlich:

      • Frühgeburt von Kindern;
      • Mangel an Stillen;
      • frühe Antibiotikabehandlung;
      • Störungen des Immunsystems;
      • schlechte Verträglichkeit von Milcheiweißkasein usw..

      Bisher wurde keine Theorie bestätigt.

      Die Störung ist bei Jungen viermal häufiger als bei Mädchen.

      Autismus oder ASD (Autism Spectrum Disorder) - was es bedeutet und wer in einfachen Worten autistische Menschen sind:

      Diät-Therapie für diese Krankheit


      Wichtig ist auch die biomedizinische Komponente der Behandlung dieser Krankheit, die auf der Reinigung der Umwelt und des Lebens des Autisten von schädlichen chemischen und toxischen Substanzen, der Ernährung und der richtigen gesunden Ernährung, der Verwendung von gereinigtem Wasser und Bio-Lebensmitteln beruht.

      Zu den Prinzipien eines biomedizinischen Ansatzes zur Behandlung von Autismus gehören:

      • Einhaltung einer biologischen, glutenfreien und kaseinfreien Ernährung;
      • Ausschluss allergischer Erkrankungen;
      • Vitamine und Mineralkomplexe;
      • Regulierung des körpereigenen Immunsystems;
      • Behandlung von chronischen und Pilzinfektionen;
      • Reinigung des Körpers von Giftstoffen und Schwermetallen;
      • Behandlung der Darmdysbiose.

      Diätnahrung gegen Autismus bedeutet:

      • Vermeiden von Lebensmitteln, die Kasein und Gluten enthalten;
      • Weigerung, Zucker zu verwenden;
      • keine Lebensmittel mit Farbstoffen und Konservierungsstoffen essen;
      • reichlich Getränk;
      • Protein-Lebensmittel bevorzugen;
      • eine erhöhte Menge an Ballaststoffen essen.

      Ungewöhnliche Methoden

      Sie können die Hauptbehandlung durch andere Methoden ergänzen. Einige Ärzte halten sie für extrem. Diese Behandlungsmöglichkeiten sind sehr spezifisch und können äußerst negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Die therapeutische Wirkung mit ihrer Hilfe ist jedoch recht leicht zu erreichen. Und Eltern, die darüber nachdenken, wie sie Autismus bei ihren Kindern behandeln sollen, achten zunehmend auf sie..

      Welche ungewöhnlichen Methoden gibt es:

      1. Chelatbildung. Diese Methode entfernt schädliche Schwermetalle aus dem Körper, die Autismus und seine Manifestationen befeuern. Es zeigt eine hohe Effizienz, kann jedoch gefährliche Komplikationen in Form von Fieber, Druckstößen, Hypokalzämie oder schwerem Erbrechen verursachen. Chelatbildung führt auch zu einer Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten des Babys, weshalb diese Methode keine offizielle Genehmigung erhalten hat..
      2. Chemische Kastration. Die Einführung spezieller Substanzen in den Körper des Patienten, die die Libido und die sexuelle Aktivität verringern, kann die Schwere des Autismus verringern. Diese Methode funktioniert nur in Fällen, in denen die Krankheit durch hohe Testosteronspiegel verursacht wird, was nicht so häufig ist..
      3. Parasitäre Würmer oder heiße Bäder. Diese Therapien werden kombiniert, weil beide zielen darauf ab, die Aktivität des Immunsystems zu reduzieren. Sie reduzieren seine Aktivität, indem sie ihn zwingen, gegen Würmer oder simulierte Entzündungen zu wirken, die durch heißes Wasser verursacht werden. Die Methode funktioniert nur bei Autismus, der durch eine erhöhte Aktivität des Immunsystems verursacht wird.
      4. HBO (Hyperbaric Oxygenation). Die Sauerstofftherapie wird in speziellen Kammern durchgeführt, in denen der Luftdruck die Sauerstoffkonzentration im Blut erhöht, wodurch beschädigte Bereiche des Gehirns repariert werden. Mit diesem Verfahren kann die autistische Person ruhiger werden, ihr Verhalten und ihre Sprache werden normalisiert..
      5. Nabelschnurbluttransfusion. Solches Blut enthält Stammzellen, die Autismus-Symptome lindern und das Verhalten des Kindes normalisieren können. Auch nach der Transfusion haben die Patienten eine Zunahme des Lernens..

      Die Verwendung solcher Behandlungen wird in der Praxis nicht empfohlen. Dies ist auf die große Anzahl möglicher Nebenwirkungen sowie auf den Mangel an wissenschaftlichen Beweisen für die Wirksamkeit einer dieser Methoden zurückzuführen..

      Wie man ein Kind mit Autismus großzieht: Tipps und Feedback

      Eltern, die trotz des Status eines unheilbaren Zustands mit dem Problem des Autismus konfrontiert sind, drängen darauf, ihn zu bekämpfen. Viele von ihnen, die alle Anstrengungen unternommen hatten, um den Anweisungen von Ärzten, Psychologen und Logopäden zu folgen, konnten bemerkenswerte Ergebnisse erzielen, ihre Krümel zu sozialen Kreaturen machen, sie aus ihrer Hülle und der Festung der Entfremdung herausholen.

      Die Hauptsache ist nicht aufzugeben und die Diagnose nicht zu ertragen, sondern für die Gesundheit des Kindes zu kämpfen, an alle Türen zu klopfen und nach Spezialisten zu suchen, die zumindest eine kleine, aber eine Chance geben, den Zustand zu verbessern.

      Wie kann autistisches Verhalten korrigiert werden??

      Die Praxis zeigt, dass die erfolgreichste Korrektur der Pathologie in einem frühen Alter erfolgt, dh wenn die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert wird. Bei 60% der Kinder mit der richtigen Behandlung zeigt sich eine Verbesserung des Verhaltens, und bei 30% mit dem Kanner-Syndrom und anderen schweren Formen sind keine Fortschritte zu verzeichnen.

      Ein ausgezeichneter Assistent für Eltern, in deren Familie eine autistische Person aufwächst, ist das Buch "I Book". Sein Autor ist der Psychologe I. Lovaas. Es beschreibt die Bedeutung der sozialen Teilhabe Ihres Kleinkindes. Das gesamte Buch basiert auf drei Hauptprinzipien - Anhaftung, Spielen und Sprachenlernen. Der Wissenschaftler glaubt, dass sich bei korrektem Verhalten der Eltern die Autoaggression des Kindes viel seltener manifestiert..

      Traditionelle Methoden zur Behandlung von Babys mit dieser Pathologie sind wie folgt:

      • Teilnahme an einer Willenskraft-Trainingseinheit.
      • Neurokorrekturkurse.
      • Zusammenarbeit mit Spezialisten wie Psychologen, Neurologen, Defektologen und Logopäden.
      • AVA-Therapie.

      Es ist sehr wichtig, mit dem Kind zu spielen, auch wenn es praktisch nicht in Kontakt kommt. Dies wird kognitive und motorische Fähigkeiten entwickeln. Heute sind Computerprogramme beliebt. Ein markantes Beispiel ist der Timocco-Videokontrollkomplex. Gleichzeitig können kranke Kinder das abstrakte Denken, die Bewegungskoordination und die Reaktionsgeschwindigkeit verbessern.

      Sie fragen sich vielleicht: Warum Babys mit Down-Syndrom geboren werden: Ursachen

      Die medikamentöse Therapie besteht in der Verwendung von Nootropika. Diese Medikamente sollen das Gehirn stimulieren. Dies beschleunigt Denkprozesse und verbessert das Gedächtnis. Einige Medikamente haben eine "hemmende" Wirkung auf das Gehirn. Dies sind Medikamente wie Picamilon, Encephabol, Panogram und andere..

      Wenn der Patient unter erhöhter Angst und Furcht leidet, können ihm Beruhigungsmittel verschrieben werden. Sie stellen sicher, dass Anzeichen wie Autoaggression, stereotypes Verhalten und motorische Enthemmung beseitigt werden. Dank dieser Art der Therapie haben die Krümel den Wunsch, mit den Menschen um sie herum und ihren Kollegen zu kommunizieren. In Kombination mit Antidepressiva müssen Sie einen Psychologen aufsuchen.

      Medikamente sollten nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden. Selbstmedikation ist in dieser Situation nicht erlaubt..

      Tipps für Eltern

      Das erste, woran sich Mama und Papa erinnern sollten, ist die Notwendigkeit einer ständigen Kommunikation mit ihrem Kind. Das familiäre Umfeld sollte reich an emotionaler Farbe und Vielfalt sein. Sie sollten häufiger mit einem "besonderen" Baby kommunizieren als mit einem gesunden. Darüber hinaus sollten Sie die folgenden Empfehlungen berücksichtigen:

      • Versuchen Sie, das Interesse Ihres Babys an der Welt um Sie herum zu wecken. Die Haltung gegenüber einem Jungen oder Mädchen sollte freundlich und liebevoll sein..
      • Versuchen Sie mit Hilfe verschiedener Sätze und Gesten, das Baby emotional zu "infizieren". Mit der Zeit wird dies sein Interesse an der Welt um ihn herum wecken..
      • Machen Sie mit Ihren Handlungen die Aufmerksamkeit des Kleinen auf sich. Schweigen Sie bei Aktivitäten (Baden, Umziehen, Schlafengehen) nicht, sondern versuchen Sie, Ihre Handlungen zu äußern und mit Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter zu sprechen.
      • Bücher öfter lesen, Märchen erzählen, Lieder singen. Es wird angenommen, dass Kinder mit Autismus besser auf Musik als auf Sprache reagieren. Sprechen Sie trotzdem weiter mit Ihrem Baby..
      • Bestimmen Sie nach und nach die Grenzen der Handlungen, um ein "Gefühl für die Kante" zu entwickeln und das Kleinkind von sich selbst zu lösen. Dies wird ihm helfen, keine Angst mehr vor neuen Menschen und den umliegenden Ereignissen zu haben..
      • Denken Sie daran, dass trotz der Tatsache, dass Ihnen ein Sohn oder eine Tochter Ihnen gleichgültig erscheint, sie ihre Mutter oft nicht für eine Minute gehen lassen möchten..
      • Zeigen Sie, dass Sie, egal wie weit Sie entfernt sind (nah oder fern), bereit sind, mit Ihrem Baby ins Spiel zu springen und aktiv daran teilzunehmen. Dies wird dazu beitragen, Vertrauen aufzubauen..
      • Sprechen Sie ständig über Ihre Gefühle durch taktilen Kontakt. Wenn das Kind Widerstand leistet, zeigen Sie Missfallen. Um negative Emotionen zu reduzieren, können Sie Techniken wie einen langen Kuss, Flüstern im Ohr und Streicheln anwenden.

      Führen Sie einen Jungen oder ein Mädchen in die umliegende Natur ein, Tiere.

      Erwecken Sie sein Interesse durch Rufe, Ausrufe, Emotionen, Gesten. Bei richtiger Kommunikation haben die Krümel den Wunsch, Sie nachzuahmen und ihre Gefühle zu zeigen.

      Rehabilitation von Kindern mit Autismus. Wird Autismus in der Kindheit behandelt??

      Wenn bei Ihrem Kind Autismus diagnostiziert wurde, sollten Sie dies erkennen und Geduld und Ausdauer haben, da es keine Methode gibt, diesen Zustand zu heilen. Obwohl Autismus nicht geheilt werden kann, bedeutet dies nicht, dass es nicht nötig ist, ihn zu bekämpfen. Dank der Korrektur und der Bemühungen der Eltern kann der Zustand des Kindes erheblich verbessert und an das soziale Umfeld angepasst werden.


      Es gibt kein anderes Heilmittel für Autismus als die Fürsorge und Liebe der Eltern

      Körperliche Übungen, einige Medikamente, eine spezielle Diät, Lernspiele und sogar Unterricht im Delphinarium sind für die Rehabilitation eines autistischen Kindes von großer Bedeutung. Es gibt ganze Programme, die von Spezialisten entwickelt wurden, um den Zustand von Kindern zu verbessern, sie sozial aktiv zu machen und ihnen beizubringen, mit der Welt um sie herum zu interagieren..

      Echte Menschengeschichten

      Weitere Informationen zum Problem finden Sie in den Geschichten von Autisten.
      Ich erhielt eine Diagnose im Alter von 7 Jahren, als der Arzt uns zur Psychiatrie und von dort zur Diagnostik schickte. Die Eltern waren erleichtert, weil endlich mein seltsames Verhalten verstanden.

      Nach einer schwierigen Einschulung begannen Probleme. Die Eltern wurden fast jeden Tag angerufen. Es gab einen Fall, in dem sie gebeten wurden, mich aus der Cafeteria abzuholen - ich habe 2 Stunden lang die Fleischbällchen „recherchiert“, weder die Lehrer noch das technische Personal konnten mich von dieser Lektion abbringen....

      Elena, 25 Jahre alt

      Viele Male in meinem Leben dachte ich, dass "nicht wie alle anderen". Ich fühlte mich überall anders und wusste nicht warum. Ich habe die Welt nicht verstanden. In der Schule haben sie mich ausgelacht, es war schwierig, eine Person zu finden, die verstehen würde, was ich fühlte, die helfen könnte... Mit 15 versuchte ich Selbstmord zu begehen. Ich habe einige Zeit in einer psychiatrischen Klinik verbracht. Viele Leute haben versucht, mir zu helfen. Aber ich konnte ihnen meine Gefühle nicht erklären.

      Martha, 18 Jahre alt

      Wie fühlen Sie sich

      Wie fühlen sich Autisten selbst? Nur Personen, die diesen Zustand direkt kennen, können diese Frage beantworten..

      Ich hatte immer einen Grund, mich selbst nicht zu lieben. Ich habe mich immer wegen etwas schuldig gefühlt. Als Erwachsener hatte ich Unannehmlichkeiten und Missverständnisse bei der Arbeit (ich war zu präzise, ​​langsam, leise, hatte keine Panik mit meinen Kollegen...). Ich war anders.

      Ich habe gekämpft, um meinen Wert zu beweisen. Aber was hat es getan? Ich wurde gedemütigt, zerstört, niedergeschlagen, ohne Selbstvertrauen... Und dies sind nur ein paar Worte, die einen winzigen Teil meines Lebens beschreiben.

      Pavel, 30 Jahre alt

      Es gibt viele Menschen, die nichts über Autismus wissen und die Argumente ignorieren. Zum Beispiel habe ich diese Woche gelernt, dass ich (trotz der Diagnose) nicht autistisch sein kann, weil ich meine Meinung öffentlich äußern, mich vorstellen, Fragen richtig beantworten kann... Und noch schlimmer, ich weiß, wo ich den Smiley platzieren soll! Was für eine Katastrophe? Außerdem verstehe und benutze ich sogar Ironie! Berichten zufolge weiß ich nichts über Autismus. Natürlich habe ich "nur" 18 Jahre Erfahrung auf meiner eigenen Haut! Aber nach einer Reihe von Kommentaren kann ich nichts über ASD wissen, weil Ich bin nicht autistisch. Und das alles nur, weil ich im Dschungel überleben kann, den du die gewöhnliche Welt nennst.

      Anna, 23 Jahre alt

      Wie Autisten die Welt sehen:

      Merkmale der Bewegungen eines autistischen Kindes

      Mädchen und Jungen mit dieser Diagnose haben oft einen eigenartigen Gang. Sie gehen oft auf Zehenspitzen und strecken ihre Arme aus wie ein Schmetterling. Darüber hinaus sollte eine gewisse Winkligkeit und Unbeholfenheit bei den Bewegungen des Kindes festgestellt werden. Sie spreizen oft die Beine weit auseinander und schwingen die Arme. Andere gehen an einer Seitenstufe oder nur auf einer streng markierten Route.

      Sie fragen sich vielleicht: Warum Babys mit Down-Syndrom geboren werden: Ursachen

      Schlussfolgerungen

      Autismus eignet sich zur Korrektur mit dem richtigen Ansatz. Es gibt keine spezielle Medizin, die den Patienten von den charakteristischen Manifestationen der Pathologie befreien kann. Aber wie man einen Erwachsenen mit Autismus lebt.

      Es ist immer noch möglich, den Kranken zu helfen. Medikamente und Verhaltenstherapien können das Risiko für psychische Erkrankungen, Panik oder aggressive Anfälle erheblich verringern..

      Bei einer komplexen Form der Krankheit müssen sich die Angehörigen lebenslang um die Pflege und Pflege kümmern, um das optimalste Programm zu wählen, nach dem der Patient leben und arbeiten wird. Wenn die Pathologie in einer milden Form fortschreitet, benötigt der Patient Korrekturkurse, in denen er beispielsweise Sozialisation lernt, keine Angst mehr vor anderen hat, bei einem Meeting begrüßt und sich für die Gefühle anderer interessiert und in der Lage ist, seine Gefühle und Emotionen normal auszudrücken.

      Solche Autisten können durchaus Kommunikationsfähigkeiten in einem Arbeitskollektiv erlernen, die es ihnen ermöglichen, normal zu arbeiten..

      Video - erwachsene Frau autistisch

      Diät für Autisten

      Biomedizinische Behandlungen für Autismus, die den Körper von schädlichen Substanzen reinigen und dem Körper eine gesunde Ernährung bieten, umfassen auch einige spezifische Diäten.

      Wie Sie wissen, geht Autismus in den meisten Fällen mit Stoffwechselstörungen einher. Dieses Merkmal wird manchmal durch die Tatsache ausgedrückt, dass Proteine, Gluten und Kasein im Verdauungstrakt eines autistischen Kindes nicht richtig absorbiert werden. Gluten, auch Gluten genannt, kommt in verschiedenen Körnern vor, und Kasein kommt in Milch und einigen Milchprodukten vor..

      Laut Befürwortern der Biomedizin werden Gluten und Kasein bei neurotypischen Menschen während der Verdauung vollständig zersetzt und absorbiert. Bei Autisten werden sie in Form von Endorphinen ins Blut transportiert - Substanzen, deren Eigenschaften nahezu narkotisch sind. Das Ergebnis ist ein seltsames Verhalten autistischer Menschen, unangemessene Reaktionen und andere Manifestationen von Autismus. Um diese Manifestationen zu reduzieren, wenden viele Eltern BG-, BK- und BS-Diäten für Kinder an - glutenfrei, kaseinfrei und sojafrei..

      Natürlich kann eine Diät allein Autismus nicht vollständig heilen, aber sie kann helfen, den Stoffwechsel zu verbessern..

      Eine Antigluten-Diät für Autisten

      Bei einer glutenfreien Diät (der medizinische Begriff ist glutenfrei) werden die folgenden Lebensmittel vollständig vermieden:

      • Backwaren im Laden, Kuchen, Gebäck, Kuchen, Schokolade (sowohl in Riegeln als auch in Riegeln), Süßigkeiten, Pizzen;
      • Müsli, Getreidemischungen zum Frühstück;
      • Alle Produkte, die Weizen, Gerste (und Gerstenmalz), Roggen, Hafer, Gerste und Perlgerste enthalten.

      Um das Risiko des Eindringens von Gluten in den Körper zu minimieren, wird empfohlen, Produkte zu vermeiden, die ohne ein Etikett verkauft werden, das die Zusammensetzung beschreibt..

      Diese Art der Ernährung ist besonders relevant, wenn das Baby eine klinisch bestätigte Glutenunverträglichkeit hat (diese Krankheit wird als Zöliakie bezeichnet). Die Diagnose einer Zöliakie basiert auf speziellen Urin- und Blutuntersuchungen sowie einer Biopsie des Dünndarms.

      Eine kaseinfreie Diät gegen Autismus

      Bei einer kaseinfreien Ernährung sind folgende kontraindiziert:

      • Milch von Tieren;
      • Margarine, die Tiermilch enthält;
      • Hüttenkäse, Käse, Joghurt, Eis, verschiedene Desserts und andere Produkte mit Tiermilch in der Zusammensetzung, einschließlich süßem Gebäck, Schokolade, Süßigkeiten usw.;
      • Sojaprodukte (z. B. Tofu, Sojamilch usw.).

      Erlaubt Reis, Kokosnuss, Mandel, Kastanienmilch zu essen. Butter darf in minimalen Mengen konsumiert werden, wobei die Reaktion des Körpers ständig überwacht wird.

      Derzeit wurden noch keine klinischen Tests zur Unterstützung einer kaseinfreien Ernährung entwickelt. Daher ist es sinnvoll, innerhalb von drei bis vier Wochen eine unabhängige Überprüfung durchzuführen, bei der alle Produkte, die Milchkasein enthalten, aus der Ernährung des Kindes entfernt werden. Wenn Sie eine Verbesserung des Zustands des Babys bemerken, können Sie diese Diät weiterhin einhalten..

      Die Wirksamkeit von Stammzellen

      Die besten Materialien des Monats

      • Warum Sie nicht selbst eine Diät machen können
      • 21 Tipps, wie Sie kein abgestandenes Produkt kaufen können
      • So halten Sie Gemüse und Obst frisch: einfache Tricks
      • So schlagen Sie Ihr Verlangen nach Zucker: 7 unerwartete Lebensmittel
      • Wissenschaftler sagen, dass die Jugend verlängert werden kann

      Es wurden einige Fälle von Stammzelltherapie gemeldet, die bei autistischen Kindern eine Reaktion hervorriefen. Ein direkter Beweis für eine solche Therapie liegt jedoch noch nicht vor. Obwohl Experten häufig die Verwendung von Stammzellen und Nabelschnurblutzellen als Mittel zur Rehabilitation von Patienten mit Autismus vorschlagen.

      Formen der Krankheit

      Ärzte unterscheiden zwischen verschiedenen Arten von Pathologie beim Menschen. Diese beinhalten:

      • Kanner-Syndrom. Das Konzept des frühkindlichen Autismus wurde bereits 1943 vom österreichischen Psychiater Leo Kanner verwendet. Diese Art von Krankheit wird in einem frühen Alter (bis zu eineinhalb Jahren) diagnostiziert. Zu den Symptomen gehören ein Mangel an Selbsterhaltung, soziale Kontakte, Sprachstörungen, Bewegungs- und Gangmerkmale..
      • Rett-Syndrom. Diese Form gilt als die schwerste. Wie die Praxis zeigt, führt die Behandlung dieser Art von Krankheit nicht zu Ergebnissen. Das Rett-Syndrom wird nur bei Mädchen diagnostiziert und manifestiert sich bereits in jungen Jahren. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch schwere geistige Behinderung, Störungen des physischen Spektrums sowie Krümmung der Wirbelsäule.
      • Atypischer Autismus. Oft bei Kindern nach 7-10 Jahren diagnostiziert, bevor es latent sein kann. Anzeichen einer Pathologie bei einem Kind fehlen oder sind schlecht ausgeprägt. Typische Symptome - Sprach-, Denk- und Verhaltensstörungen.
      • Asperger-Syndrom. Diese Art der Autismus-Spektrum-Störung tritt bei Babys ab einem Alter von etwa zwei Jahren auf. In 80% der Fälle leiden Jungen. In diesem Fall hat das Kind eine Verletzung der Entwicklung sozialer Bindungen zu Gleichaltrigen und Erwachsenen sowie eine Abnahme der Sensibilität. Mit einer rechtzeitigen Verhaltenskorrektur können solche Kinder eine Ausbildung erhalten und ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft werden..

      Bisher ist eine andere Form der Pathologie bekannt, nämlich hochfunktioneller oder partieller Autismus. Diese Form der Krankheit ist durch eine ziemlich hohe Intelligenz gekennzeichnet, Kinder haben jedoch Schwierigkeiten, soziale Verbindungen zu anderen Menschen herzustellen..

      Das Kleinkind empfindet negative Gefühle, wenn andere Menschen versuchen, in engen Kontakt mit ihm zu kommen. Autoähnliches Verhalten wird bereits in jungen Jahren oder ab 5-6 Jahren diagnostiziert.

      Wie es sich manifestiert, hängt vom Alter ab

      Ein gesundes, gut entwickeltes Baby beginnt im Alter von etwa 12 Monaten zu "würgen". Zu diesem Zeitpunkt erscheint eine Gestik, die die Hände streckt. Die Nachahmung anderer Menschen entwickelt sich um den 15. Lebensmonat, die Aussprache der ersten Wörter - bis zum 16. Monat, die Verwendung von Phrasen - bis zum Alter von 24 Jahren.

      2 Monate - 1 Jahr

      Symptome des Autismus-Syndroms bei Säuglingen:

      1. 2 Monate Unerklärlicher Schrei.
      2. 6 Monate Weniger Aktivität, Genauigkeit im Vergleich zu anderen Kindern. Manchmal sind Kinder extrem gereizt, suchen keinen Augenkontakt und benötigen keine soziale Interaktion.
      3. 8 Monate Ungewöhnliche Geräusche (z. B. Quietschen), mangelnde Nachahmung von Geräuschen, Gesten, Gesichtsausdrücken. Das Kind ist schwer zu beruhigen. Etwa 1/3 der Kinder werden zurückgezogen, weigern sich zu kommunizieren. Ein weiteres Drittel der Kinder akzeptiert Kommunikation, reagiert aber schlecht. Im Wachzustand können sich wiederholende Körperbewegungen überwiegen.
      4. 12 Monate Es können die ersten Wörter erscheinen, die nicht sinnvoll verwendet werden. Lautes, unerklärliches Weinen ist typisch. Die Freundlichkeit nimmt oft mit dem Auftreten der Fähigkeit ab, zu gehen, zu kriechen. Keine Entwöhnungsprobleme.

      Kind 2 Jahre alt

      Der Verdacht auf Autismus entsteht, wenn das Kind nicht auf seinen Namen reagiert, ausgedrückt durch Schreien. Ein typisches Symptom ist eine späte oder seltsame Sprache. Andere Manifestationen umfassen eine unangemessene Reaktion auf Reize. Der Eindruck von Taubheit kann erzeugt werden. Es gibt keinen Augenkontakt. Das Kind weist nicht auf Dinge hin, winkt nicht zum Abschied.

      Alter 3 Jahre

      Die Kombination von Wörtern in einem Satz ist sehr selten. Kinder wiederholen Sätze, verwenden aber keine kreative Sprache. Sie haben einen besonderen Rhythmus, Ton, Akzent. Eine schlechte Artikulation tritt bei etwa 50% der Kinder auf, die Sprache verwenden, mehr als 50% verwenden Sprache nicht sinnvoll. Das Kind nimmt die Eltern bei der Hand und führt sie zu Gegenständen. Er geht zu berühmten Orten, benötigt einen bestimmten Gegenstand.

      Kind 4 Jahre alt

      Selten werden 2-3 Wörter kreativ kombiniert. Echolalia, manchmal in der Kommunikation verwendet, bleibt erhalten. Die Nachahmung von Fernsehwerbung ist typisch. Die Fähigkeit, Wünsche auszudrücken, ist vorhanden.

      Kind 5 Jahre alt

      Das Kind versteht nicht, drückt keine abstrakten Begriffe (Zeit) aus. Unterstützt keine Konversation. Verwendet Personalpronomen falsch. Echolalia bleibt bestehen. Er stellt selten Fragen. Abnormale Tonhöhe und Rhythmus der Stimme sind häufig.

      Anzeichen von Autismus bei Jugendlichen und Erwachsenen

      Die Störung bei Erwachsenen manifestiert sich in verbalen Automatismen. Eine Person wiederholt ständig dieselben Sätze, Fragen, auf die sie entweder selbst antwortet oder die eine Antwort von anderen benötigt. Autistische Menschen wiederholen oft die von einer anderen Person gesprochenen Wörter, führen stereotype Bewegungen aus (Schaukeln, Hin- und Herbewegen im Raum). Andere charakteristische Merkmale sind reduzierte Vorstellungskraft, Stereotyp von Interessen. Ein Mensch hat wenig Verständnis für Symbole, Abstraktion, ihm fehlt Empathie, Spontaneität des Verhaltens (mechanisches Verhalten). Die Intelligenz darf nicht beeinträchtigt werden.

      Die Störung hat eine unendliche Anzahl von Variationen, ihre Manifestationen im Alter sind nicht konstant, die beschriebenen Symptome sind häufig.

      Autisten können nach den gleichen Verfahren erkannt werden. Sie bevorzugen eine stabile Umgebung, Menschen; Änderungen werden negativ vorgetragen. Wiederholte Bewegungen, die als Selbststimulation bezeichnet werden, werden häufig verwendet. Eine Person kann schwanken, Arme und Beine bewegen, das Licht ein- oder ausschalten und stundenlang Gegenstände ausrichten. Verstöße gegen diese Reihe durch einen Außenstehenden werden aggressiv wahrgenommen.

      Interessante Information

      In letzter Zeit wurden neue Schritte in der Behandlung von Autismus unternommen. Wissenschaftler untersuchen die positiven Auswirkungen von Dekompressionskammern auf die autistische Gesundheit. Bei Kindern, die 40 Stunden lang in Dekompressionskammern eingesperrt waren, haben Wissenschaftler Verbesserungen in der Wahrnehmung, im Augenkontakt und in der Kommunikation mit Menschen in ihrer Umgebung festgestellt. Es ist jedoch noch nicht bekannt, ob es nur eine vorübergehende Wirkung gibt.

      Bemerkenswerte Menschen mit Autismus:

      Autismus wird nicht geheilt. Es ist eine lebenslange neurologische Störung. Die Folgen von Autismus (Problemverhalten, Selbstverletzung usw.) können durch die richtige Einstellung und Sonderpädagogik gemildert werden. Es gibt spezielle pädagogische Unterstützung unter Verwendung der Methodik der kognitiven Verhaltenstherapie (Kombination von kognitiver und Verhaltenspsychotherapie).

      Menschen mit Autismus können in der heutigen Welt gut funktionieren. Sie werden manchmal zu wertvollen Arbeitern, weil sie in ein interessantes Thema eintauchen und Experten auf diesem Gebiet werden können. Der wichtigste richtige Ansatz, Geduld, Respekt, Verständnis von außen.