Wer ist autistisch?

Im Internet nennen sich Gesprächspartner in Kommentaren zu Beiträgen in sozialen Netzwerken, Videos, Nachrichten und Autisten häufig autistisch und versuchen zu beleidigen, zu beleidigen oder zu provozieren. Es versteht sich, dass eine autistische Person eine dumme, engstirnige, geistig zurückgebliebene Person ist, die nicht in der Lage ist zu denken und vernünftig zu urteilen, ein Dummkopf, ein Idiot usw. Aber wer ist eigentlich ein Autist??

Eine autistische Person ist eine Person mit Autismus, einer psychischen Erkrankung, die durch eine beeinträchtigte Entwicklung und Funktion des Nervensystems verursacht wird. Autismus wird in der Kindheit diagnostiziert und unbehandelt.

Autismus kann aus einer Reihe von Gründen auftreten: genetische Probleme, Infektionskrankheiten während der Schwangerschaft oder eines Neugeborenen, traumatische Hirnverletzung bei der Geburt.

Autistische Menschen streben nach sozialer Einsamkeit, d.h. lieber alleine sein, ihre Emotionen sind gestört. Die Gesellschaft akzeptiert Autisten nicht gut, und die meisten von ihnen, zumindest in ihrer Kindheit, brauchen dies nicht wirklich..

Anzeichen und Symptome von Autismus können mehr oder weniger unterschiedliche Menschen betreffen. Es ist einfach schwierig für jemanden, mit anderen Menschen zu kommunizieren, während jemand dies praktisch nicht kann..

Symptome der Krankheit bei autistischen Kindern können sein:

  • Verletzung der Kommunikation (nicht auf einen Anruf mit Namen reagieren, keinen physischen Kontakt mögen, z. B. Umarmungen, keine Mimik und Gesten verwenden, keinen Augenkontakt mit dem Gesprächspartner halten, dh ihre Augen während eines Gesprächs abwenden oder verbergen).
  • Verletzung der Manifestation von Emotionen und Wahrnehmung der Welt (sie können sich selbst in einer ruhigen Situation aggressiv verhalten, die Schwelle ihrer allgemeinen Sensibilität ist verschleiert oder unterschätzt, die Aufmerksamkeit kann maximal auf eine Sache gerichtet werden, die es nicht ermöglicht, die autistische Person von dem zu trennen, was sie denen antut bis er fertig ist).
  • Verletzung von Verhalten und sozialen Fähigkeiten (Mangel an mehreren Freunden oder deren völlige Abwesenheit, Missverständnis der Gefühle anderer Menschen, Mangel an Empathie, Verstecken von Problemen, Besessenheit über dieselben Dinge).

Viele autistische Menschen knüpfen mit dem Alter Kontakte (passen sich dem Leben in der Gesellschaft an), abhängig vom anfänglichen Grad der Manifestation von Autismus.

Wenn wir im Internet über Namensnennung und Beleidigungen sprechen, dann ist "Autist" ein Ersatz für das Wort "down", das im Laufe der Jahre langweilig geworden ist und sich auch auf kranke Menschen bezieht. Viele werden sagen, dass es unmoralisch ist, unheilbare Krankheiten bei Beleidigungen einzusetzen, aber dies ist die Welt, in der sich viele grausame Menschen befinden..

Die Bedeutung des Wortes "Autismus"

  • Autismus (auch als kindlicher Autismus bekannt), Kindheitsautismus, frühkindlicher / kindlicher Autismus, Kanner-Syndrom oder Kanner-Autismus (Kanner-IV-Autismus) Störung (autistische Störung) - eine Störung, die sich aus einer Entwicklungsstörung des Gehirns ergibt und durch ein ausgeprägtes und umfassendes Defizit an sozialer Interaktion und Kommunikation sowie begrenzte Interessen und sich wiederholende Aktivitäten gekennzeichnet ist. Alle diese Anzeichen treten vor dem dritten Lebensjahr auf. mildere Anzeichen und Symptome, die als Autismus-Spektrum-Störungen bezeichnet werden.

Die Ursachen von Autismus hängen eng mit Genen zusammen, die die Reifung synaptischer Verbindungen im Gehirn beeinflussen. Die Genetik der Krankheit ist jedoch komplex, und es ist derzeit nicht klar, was den Beginn von Autismus-Spektrum-Störungen stärker beeinflusst: die Interaktion vieler Gene oder selten auftretende Mutationen. In seltenen Fällen wird ein stabiler Zusammenhang der Krankheit mit den Wirkungen von Substanzen festgestellt, die Geburtsfehler verursachen. Andere mutmaßliche Gründe sind umstritten - insbesondere gibt es keine wissenschaftlichen Beweise für die Hypothese, die Autismus mit Impfungen bei Kindern in Verbindung bringt. Nach Angaben aus den USA wurden in den Jahren 2011 bis 2012 bei 2% der Schulkinder offiziell Autismus- und Autismus-Spektrum-Störungen diagnostiziert, was viel höher ist als bei 1,2% im Jahr 2007. Die Zahl der Menschen, bei denen Autismus diagnostiziert wurde, ist seit den 1980er Jahren in die Höhe geschossen, was teilweise auf veränderte Diagnoseansätze zurückzuführen ist. Es ist noch nicht klar, ob die tatsächliche Prävalenz der Störung gestiegen ist.

Bei Autismus wurden Veränderungen in vielen Teilen des Gehirns festgestellt, aber wie genau sie sich entwickeln, ist unklar. Eltern bemerken normalerweise Anzeichen der Störung innerhalb der ersten zwei Lebensjahre eines Kindes. Obwohl frühzeitige Verhaltens- und kognitive Interventionen einem Kind helfen können, Selbsthilfe, soziale Interaktion und Kommunikationsfähigkeiten zu entwickeln, sind derzeit keine Methoden bekannt, um Autismus vollständig zu heilen. Nur wenige Kinder schaffen es, nach Erreichen des Erwachsenenalters in ein unabhängiges Leben überzugehen, aber einige tun es. Darüber hinaus hat sich eine Art Kultur autistischer Menschen herausgebildet, von denen einige nach einer Heilung suchen, während andere glauben, dass Autismus eher eine "besondere" alternative Erkrankung als eine Krankheit ist..

Als Krankheit des Nervensystems eingestuft, manifestiert sich Autismus hauptsächlich in Entwicklungsverzögerungen und mangelnder Bereitschaft, Kontakt mit anderen aufzunehmen. Dieser Zustand tritt am häufigsten bei Kindern unter drei Jahren auf. Die Symptome dieser Krankheit manifestieren sich nicht immer physiologisch, aber wenn Sie das Verhalten und die Reaktionen des Kindes beobachten, können Sie diese Störung erkennen, die sich bei etwa 1-6 Kindern pro Tausend entwickelt. Die Ursachen von Autismus sind nicht vollständig verstanden.

Autismus

1. Eintauchen in die Welt der persönlichen Erfahrungen mit absoluter Distanzierung von der Außenwelt als Geisteszustand; egozentrische Selbstisolation; tritt hauptsächlich bei Schizophrenie auf ◆ „Die beiden Hauptsymptome der Schizophrenie“, schreibt Kempinsky, sind Autismus (Rückzug in die eigene innere Welt. - AK) und Spaltung des Bewusstseins... Der Patient kann die Menschen um ihn herum als Engel oder Teufel betrachten, aber gleichzeitig er weiß, dass dies Ärzte, Krankenschwestern usw. sind... Der Patient scheint mit einem Fuß auf der Grundlage der Realität zu stehen und mit dem anderen allein, schizophren. " Anatoly Kucherena, "Ball der Gesetzlosigkeit", 2000 // "Vagrius" (Zitat aus dem RNC)

2. eine allgemeine Entwicklungsstörung bei Kindern, die durch eine eingeschränkte Fähigkeit zum Aufbau von Beziehungen zu Menschen von Anfang an, einen unzureichenden kommunikativen Sprachgebrauch und stereotypes, sich wiederholendes Verhalten gekennzeichnet ist. ◆ Autismus ist eine schwerwiegende Anomalie in der geistigen Entwicklung des Kindes, die hauptsächlich durch sein Eintauchen in sich selbst und eine Verletzung des Kontakts mit anderen gekennzeichnet ist. emotionale Kälte, stereotype Aktivität. "Für Erwachsene über Kinder", 2009 // "Wissen ist Macht" (Zitat aus dem RNC) ◆ Die Häufigkeit des Auftretens von Autismus in der Bevölkerung beträgt ungefähr 1: 1000. Es wird angenommen, dass dieser Defekt auf Anomalien in der normalen Entwicklung des Gehirns zurückzuführen ist. Autismus hat eine bedeutende vererbte Komponente, obwohl unklar ist, welche Gene bei ihren Manifestationen eine Rolle spielen. ED Swerdlow, „Genie: Gene? Kultur? Stochastik? ", 2009 //" Bulletin der Russischen Akademie der Wissenschaften "(Zitat des RNC)

Gemeinsam die Word Map verbessern

Hallo! Mein Name ist Lampobot, ich bin ein Computerprogramm, das hilft, eine Karte der Wörter zu erstellen. Ich kann sehr gut zählen, aber bisher verstehe ich nicht gut, wie deine Welt funktioniert. Hilf mir, es herauszufinden!

Vielen Dank! Ich werde auf jeden Fall lernen, gebräuchliche Wörter von hochspezialisierten zu unterscheiden..

Wie klar ist die Bedeutung des Wortes Scientism (Substantiv):

Frauenmagazin "Live Create"

Frau ist eine Schöpfung der Natur,

Die Quelle ihrer Stärke ist Kreativität.

10 Hauptsymptome von Autismus, Ursachen und Formen der Krankheit

Hallo liebe Leser!
Es tauchen immer mehr Informationen über Autismus auf. Bei mehr Kindern wird dies diagnostiziert. Heute werden wir im Detail verstehen: Autismus, was ist diese Krankheit, Symptome und Ursachen der Krankheit.

Inhalt:

  • Autismus: was ist das?
  • Die Gründe
  • Symptome
  • Formen
  • Diagnosefunktionen

Autismus: was ist das?

Beginnen wir damit, bei wem Autismus diagnostiziert wird. Zunächst ist zu sagen, dass Autismus nicht wirklich eine Diagnose ist. Dies ist ein bestimmter Zustand, mit dem eine Person geboren wird. Eine Person mit dieser Diagnose nimmt die Welt anders wahr. Er hat Schwierigkeiten, soziale Kontakte zu knüpfen.

Am schlimmsten ist es unmöglich, bei der Geburt festzustellen, dass ein Kind Autismus hat. Darüber hinaus ermöglichen die derzeit vorhandenen Diagnosetechniken, diese Diagnose erst ab dem dritten Lebensjahr zu ermitteln. Je früher die Korrekturklassen beginnen, desto größer sind die Chancen, dass eine Person sozialisiert wird..

Die Gründe

In Bezug auf die Ursachen dieser Krankheit gehen die Meinungen von Ärzten und Wissenschaftlern auseinander. Die häufigsten Ursachen dieser Krankheit sind:

  1. Eine Störung in den Genen;
  2. Schädliche Umweltfaktoren;
  3. Umweltfaktoren wie Viren oder Infektionen;
  4. Schwierigkeiten bei der Geburt und vieles mehr;
  5. Störungen im Hormonsystem;
  6. Exposition gegenüber Chemikalien am Körper der Mutter während der Schwangerschaft.

Es ist erwähnenswert, dass es viele wissenschaftliche Studien gibt, die diese oder jene Version unterstützen oder leugnen. Es besteht jedoch immer noch kein Konsens über die Ursachen solcher Probleme..

Symptome

Die häufigsten Symptome sind:

  1. Gesichtsausdrücke fehlen praktisch. In schwerer Form kann auch Sprache fehlen;
  2. Das Kind darf andere Kinder nicht anlächeln. Hält keinen Augenkontakt aufrecht;
  3. Wenn Sprache vorhanden ist, kann es zu Problemen mit der Intonation und dem Sprechrhythmus kommen.
  4. Mangel an Lust, mit Gleichaltrigen zu kommunizieren;
  5. Es gibt keinen emotionalen Kontakt zu geliebten Menschen (auch nicht zu Eltern). Kinder mit Autismus teilen ihre Erfahrungen selten mit anderen. Und sie tun es nicht, nicht weil sie es nicht wollen, sondern weil sie nicht das Bedürfnis danach haben;
  6. Es gibt keine Nachahmung der Mimik oder Gesten anderer. Normalerweise wiederholen wir einige ihrer Gesten nach anderen, um ihnen unser Mitgefühl zu zeigen. Natürlich machen wir das unbewusst. Menschen mit Autismusdiagnose verfügen jedoch nicht über diesen Mechanismus für soziale Netzwerke.
  7. Das Verhalten ist normalerweise nervös und distanziert;
  8. Bei einer starken Veränderung der Umgebung kann Hysterie auftreten.
  9. Starke Konzentration auf ein bestimmtes Thema. Gleichzeitig besteht häufig die Notwendigkeit, dieses Objekt jederzeit bei sich zu haben.
  10. Es besteht die Notwendigkeit, dieselben Aktionen ständig zu wiederholen.

Lesen Sie auch:

Erwähnenswert ist auch, dass autistische Kinder durch eine ungleichmäßige Entwicklung gekennzeichnet sind. Aus diesem Grund kann ein solches Kind in einem bestimmten Bereich begabt sein. Zum Beispiel Musik, Mathematik oder Malerei. Wenn es jedoch ein solches Talent gibt, wird das Baby höchstwahrscheinlich tagelang mit seiner Lieblingsbeschäftigung beschäftigt sein. Jede Ablenkung bedroht den Beginn eines Wutanfalls.

Wenn Sozialisation und Korrektur erfolgreich waren. Bei autistischen Erwachsenen können die Folgen wie folgt ausgedrückt werden:

  1. Rituelle Handlungen. Um sich zu beruhigen, können sie eine Art Ritual durchführen: zum Beispiel mit den Fingern schnippen oder mit den Fingerknöcheln auf den Tisch klopfen, nachdem sie etwas Wichtiges getan haben;
  2. Gesichtsausdrücke und Gesten sind begrenzt, spiegeln keine Emotionen wider;
  3. Schwierigkeiten haben, Gefühle zu verstehen und auszudrücken;
  4. Aggressives Verhalten auch bei geringsten Veränderungen in der Umgebung.

Formen

Bei der Untersuchung von Autismus bei Kindern wird der Definition der Form der Krankheit ein wichtiger Platz eingeräumt. Denn je schwerer die Form ist, desto schwieriger ist es, dem Baby zu helfen..

Formen oder Arten von Autismus umfassen:

Kanner-Syndrom oder Autismus bei Kindern (als mild angesehen)

Hier geht es um das Auftreten der ersten Anzeichen von autistischem Verhalten in Bezug auf soziales Verhalten. In diesem Fall manifestieren sich Schlafstörungen, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts ist gestört. Die ersten Ausbrüche von Aggression oder Angst treten auf;

Atypische Form

Es erscheint nach dem Alter von drei Jahren. Am häufigsten in Kombination mit Sprachstörungen (wir sprechen von nonverbalem Autismus) oder geistiger Behinderung beobachtet;

Zerfallene Störung des frühen Lebens

Ein Merkmal ist, dass die Entwicklung des Kindes für einige Zeit normal verläuft. Irgendwann stoppt die Entwicklung jedoch und es kommt zu einer autistischen Störung.

Hyperaktivität kombiniert mit geistiger Behinderung und Stereotypie

Neben hyperaktivem Verhalten in der Kindheit (das im Jugendalter durch verminderte Aktivität ersetzt wird) gibt es auch eine geringe Intelligenz. Es wird durch organische Hirnschäden verursacht;

Hochfunktioneller Autismus oder Asperger-Syndrom

Es liegt ein Verstoß bei der Bildung sozialer Kontakte vor. Ständige Leidenschaft für dieselbe Aktivität (zum Beispiel Zeichnen, Mathematik oder Musik, die wir bereits erwähnt haben)

Diagnosefunktionen

Wir haben also bereits darüber gesprochen, wie Autismus bei Kindern diagnostiziert wird. Und noch eine wichtige Frage - Merkmale der Diagnose der Krankheit.

Drei Symptome reichen aus, um ein Kind mit einer Autismus-Spektrum-Störung zu vermuten:

  1. Schwierigkeiten im Kommunikationsprozess. Besonders mit Gleichaltrigen;
  2. Schwierigkeiten mit dem Verhalten in der Gesellschaft;
  3. Wiederholtes Verhalten. Zum Beispiel, wenn ein Kind Stunden damit verbringen kann, Spielzeug von einem Ort zum anderen und zurück zu bewegen. Oder sitzen und gedankenlos die gleiche Bewegung machen.

Wenn Sie bei Ihrem Baby so etwas bemerken, sollten Sie sich an einen Neuropsychologen oder Neuropathologen wenden. Er führt eine Untersuchung nach den Kriterien des ICD-10 durch (dies ist ein internationaler Klassifikator von Krankheiten mit einer vollständigen Liste von Symptomen)..

Wenn mehr als sechs Symptome mit dem tatsächlichen Zustand des Klassifikators übereinstimmen, wird eine ärztliche Untersuchung vorgeschrieben.

Es gibt auch viele Bewertungsskalen, anhand derer festgestellt werden kann, ob ein Kind Autismus hat. Hier werden sowohl eine Befragung der Eltern zu den Verhaltensmerkmalen ihres Kindes als auch eine Beobachtung des Babys selbst unter seinen üblichen Bedingungen durchgeführt.

Heute haben wir darüber gesprochen, was Autismus ist, was seine Symptome und Ursachen sind. Die Frage der Diagnostik war ebenfalls angespannt. Das einzige, was ich hinzufügen möchte: Wenn Sie bei Ihren Kindern so etwas vermuten, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und nicht in Panik geraten.

Wenn die Diagnose nicht bestätigt wird, können Sie ruhig ausatmen. Wenn die Diagnose bestätigt wird, braucht das Baby starke und konzentrierte Eltern, die fest davon überzeugt sind, dass sie mit allem fertig werden können. Und denken Sie daran: Je früher Sie mit der Arbeit beginnen, desto einfacher ist es, sich an das soziale Leben anzupassen..

Und für heute habe ich alles! Wenn Sie Fragen haben - schreiben Sie, wir werden sie beantworten! Vergessen Sie in der Zwischenzeit nicht, Blog-Updates zu abonnieren und interessante Materialien in sozialen Netzwerken zu teilen..

Besuchen Sie uns auf VKontakte. Dort finden Sie Ideen für Kreativität, interessante Gedanken, Modekollektionen und vieles mehr..

Die praktizierende Psychologin Maria Dubynina war bei Ihnen

Wer ist autistisch? Ursachen, Anzeichen von Autismus. Wie wird mit autistischen Menschen gearbeitet?

Alle Menschen sind unterschiedlich und es ist unmöglich, zwei absolut identische Persönlichkeiten zu finden. Aber manchmal gibt es spezielle Jungen und Mädchen. Sie sind auf einen Blick von anderen zu unterscheiden. Sie haben eine Leidenschaft für ihre eigene Welt, scheuen Außenstehende und sind äußerst ehrfürchtig gegenüber ihren Dingen. Manchmal spricht dieses Verhalten von einem speziellen Syndrom - Autismus. Eine autistische Person ist eine Person, die nicht in der Lage ist, emotionale Nähe zu anderen zu bilden. Dieser Begriff wurde in der Psychiatrie von Bleuler geprägt, um Anzeichen eines psychopathologischen Zustands einer Person zu bezeichnen. Was sind die Merkmale dieses Phänomens?

Warum passiert das?

Dies ist natürlich nicht die Norm, sondern eine Abweichung, wenn auch nicht sehr häufig. Obwohl sie sagen, dass bei Mädchen und Frauen Autismus ohne äußere Manifestationen auftreten kann, da das gerechtere Geschlecht Aggression und Emotionen in sich verbirgt. Mit Hilfe von erhöhter Aufmerksamkeit und speziellen Übungen können Sie einige Veränderungen in der menschlichen Entwicklung erreichen, diese jedoch nicht vollständig korrigieren..

Es ist erwähnenswert, dass eine autistische Person keine Person mit geistigen Behinderungen ist. Im Gegenteil, solche Kinder können die Anfänge des Genies haben, da sie sich innerlich schneller entwickeln als äußerlich. Sie können in der einen oder anderen Form vor der Gesellschaft zurückschrecken, sich weigern zu sprechen, schlecht sehen, aber gleichzeitig komplexe Probleme in ihrem Kopf lösen, meisterhaft im Raum navigieren und ein fotografisches Gedächtnis haben. Mit einem leichten Grad an Autismus scheint die Person fast normal, wenn auch etwas eigenartig. Er kann ohne Grund düster werden, in besonders aufregenden Momenten mit sich selbst sprechen, stundenlang an einem Ort sitzen und einen Punkt betrachten. Aber solche Momente können die ganze Zeit im Leben passieren..

Ein schwerer Grad an Autismus ist schwieriger als normal einzustufen, da er die Gehirnfunktion vollständig zerstört. Früher glaubte man, ein autistisches Kind sei ein Schizophrener oder sogar ein Psychopath. Im Laufe der Zeit haben Wissenschaftler die Essenz dieser Abweichung herausgefunden und sie nach Symptomen unterschieden. Die Diagnose ist heute nicht schwierig, so dass in diesem Stadium Verwirrung vermieden werden kann. Es gibt keine Antwort auf die Frage nach bestimmten Störungen der Gehirnaktivität einer autistischen Person, da es keinen einzigen Mechanismus gibt. Es ist sogar unmöglich mit Sicherheit zu sagen, was genau Autismus hervorruft - eine Gruppe von Störungen mit bestimmten Mutationen oder eine Störung eines bestimmten Bereichs des Gehirns. Viele Wissenschaftler sind sich einig, dass die Weigerung, in einem Hirnlappen zu arbeiten, die aktive Arbeit des Gegenteils mit sich bringt, weshalb solche Kinder bemerkenswerte mathematische oder kreative Fähigkeiten zeigen..

Autistische Kinder

Alle zukünftigen Eltern während der Schwangerschaft glauben, dass ihr Kind das klügste, stärkste und schönste sein wird. Lange vor der Geburt beginnen sie Pläne zu schmieden, aber niemand kann eine solche Diagnose für ihr Kind vorhersagen..

Autismus ist eine angeborene Krankheit, keine erworbene. Sein Aussehen wird sowohl im Stadium der Entwicklung des Fötus als auch im Verlauf seiner Entstehung von vielen Faktoren beeinflusst. Alle funktionellen Systeme des Gehirns sind betroffen, daher ist es absolut unmöglich, Autismus auszurotten. Sie können nur einige Anpassungen im Verhalten des Einzelnen vornehmen und es an die Gesellschaft anpassen. Ein Autist ist kein Ausgestoßener der Gesellschaft, sondern ihr Opfer. Die Angst vor Kommunikation erlaubt ihm nicht, viel zu verstehen, aber nur eine hartnäckige und verständnisvolle Person kann sein Missverständnis durchbrechen.

Die Gründe

Die Arbeit mit Kindern mit Autismus wird überall durchgeführt, beginnend mit dem Kindergarten. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie alle Fragen zu den Ursachen der Abweichung klären und in der Vergangenheit belassen. Oft suchen Eltern nach Antworten in ihrer Vergangenheit, beschuldigen sich des Alkoholmissbrauchs und kommen zu verspäteter Reue. Nun, diese Faktoren könnten die Diagnose des Kindes beeinflussen, aber dies ist kein Axiom..

Manchmal sind absolut gesunde Menschen Eltern von Autisten. Wissenschaftler können die Gründe für das Auftreten eines solchen Phänomens nicht bestimmen, obwohl sie seit vielen Jahren versuchen, dieses Geheimnis zu verstehen. In Wahrheit wurde die Natur des Autismus bis vor kurzem nicht wirklich untersucht, so dass es nicht ganz richtig wäre, über einen langen Beobachtungszeitraum zu sprechen. Im Allgemeinen wurde das Phänomen selbst erst im 20. Jahrhundert zum Studium bestimmt. Eine Reihe von Risikofaktoren für Autismus wurde sogar identifiziert. Dies sind insbesondere Störungen auf genetischer Ebene, hormonelle Anomalien, Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt, Vergiftungen, Fehler in chemischen und biologischen Prozessen, Krebs.

Genetik?

Ein großer Prozentsatz der Menschen mit dieser Abweichung ist durch das Vorhandensein eines bestimmten Gens gekennzeichnet. Wissenschaftler glauben, dass in solchen Fällen das Neurexin-1-Gen eine bedeutende Rolle spielt. Auch das Vorhandensein eines Gens auf dem 11. Chromosom bleibt verdächtig. Ein elterlicher Genkonflikt kann ebenfalls zu Abweichungen führen. Nach der Empfängnis werden Gene im Ei blockiert und können die Gesundheit einer Frau negativ beeinflussen. In der männlichen Zelle - dem Sperma - werden potenziell gefährliche Gene für das Kind ausgeschaltet, die letztendlich zu Genveränderungen führen können, wenn sie auf die männliche Seite verlagert werden. Wissenschaftler haben einen Zusammenhang zwischen Autismus und X-Chromosomensyndrom dokumentiert. Es wurden umfangreiche Forschungsarbeiten durchgeführt, aber insgesamt bleibt der Wissensbereich ungenutzt. Eltern autistischer Kinder machen sich Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder und sprechen über die Rolle der Vererbung bei der Entstehung dieser Störung. Verschiedene Gerüchte und Geschichten wurden zitiert, um diese Hypothese zu stützen. Es wird gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit, Autismus zu entwickeln, mit der Anwesenheit eines solchen Kindes in der Familie zunimmt. Es gibt auch Spezialisten mit einer scharf entgegengesetzten Meinung, die argumentieren, dass es keine Familien mit mehreren Autisten gibt..

Wenn Hormone spielen

Hormone können die Ursache für Entwicklungsstörungen sein. Insbesondere können Sie das berüchtigte Testosteron beschuldigen. Vielleicht liegt es laut Statistik an ihm, dass Jungen eher mit Autismus geboren werden. Ein erhöhter Testosteronspiegel kann daher als Risikofaktor angesehen werden, da er zusammen mit anderen Faktoren zu einer Funktionsstörung des Gehirns und einer Depression der linken Hemisphäre führen kann. Dies kann die Tatsache erklären, dass es unter Autisten Menschen gibt, die auf dem einen oder anderen Wissensgebiet begabt sind, weil die Gehirnhälften kompensatorisch zu arbeiten beginnen, dh eine Hemisphäre kompensiert die Langsamkeit der anderen. Es gibt Risikofaktoren während einer ungünstigen Entbindung oder einer schwierigen Schwangerschaft. Zum Beispiel sollte sich eine Frau, die während der Schwangerschaft an Infektionskrankheiten oder Stress gelitten hat, Sorgen um das Schicksal ihres Babys machen. Einige Ärzte empfehlen in solchen Fällen, die Schwangerschaft abzubrechen, aus Angst vor einer möglichen Minderwertigkeit des Fötus. Schnelle Wehen oder Geburtstraumata können sich auch negativ auf den Zustand des Kindes auswirken. Eine weitere mögliche Ursache sind Schwermetallvergiftungen, radioaktive Strahlung, Viren und Impfstoffe. Die offizielle Medizin widerspricht jedoch kategorisch der Gefahr von Impfungen, obwohl Statistiken unaufhaltsam gegen sie sprechen..

Aus dem Bereich der Chemie

Schließlich glauben viele Wissenschaftler, dass sich Autismus vor dem Hintergrund eines Mangels an einem speziellen Protein - Cdk5 - entwickeln kann. Es ist verantwortlich für die Produktion von Synapsen im Körper, dh Strukturen, die die geistigen Fähigkeiten beeinflussen. Darüber hinaus kann die Entwicklung von Autismus durch die Konzentration von Serotonin im Blut beeinflusst werden. Welche Schlussfolgerung kann daraus gezogen werden? Ja, derjenige, bei dem Autismus eine Reihe von Störungen in der Funktion des menschlichen Gehirns mit sich bringt. Einige dieser Verstöße wurden experimentell identifiziert. Insbesondere konnte festgestellt werden, dass Veränderungen in der Amygdala beobachtet werden, die für Emotionen im Gehirn verantwortlich ist. Somit ändert sich das menschliche Verhalten. Durch Experimente konnte auch festgestellt werden, dass autistische Menschen in der Kindheit ohne ersichtlichen Grund ein erhöhtes Gehirnwachstum erfahren..

Symptome

Eltern von Kleinkindern versuchen im Anfangsstadium, die geringsten Anzeichen einer Abweichung von der Norm bei ihren Kindern festzustellen. Und Wissenschaftler helfen ihnen, einige Anzeichen und Symptome von Autismus bei Kindern in einem bewussten Alter zu identifizieren. Zuallererst ist dies eine Verletzung der sozialen Interaktion. Hat das Kind schlechten Kontakt zu Gleichaltrigen? Sich vor anderen Babys verstecken oder sich weigern, mit ihnen zu sprechen? Ein alarmierendes Signal und ein Grund zum Nachdenken. Dies ist jedoch keineswegs ein genaues Symptom, da das Kind möglicherweise müde, verärgert oder wütend ist. Darüber hinaus kann der Rückzug des Kindes auf eine andere psychische Störung wie Schizophrenie hinweisen..

Was zu tun ist?

Eine Person mit einer ähnlichen Krankheit kann nicht unabhängig Beziehungen zu anderen Menschen aufbauen. In besonders schweren Fällen vertraut das Kind seinen Eltern nicht einmal, meidet sie und verdächtigt schlechte Absichten. Wenn ein Erwachsener, der ein Kind zur Welt gebracht hat, an Autismus leidet, spürt er möglicherweise keinen elterlichen Instinkt und verlässt das Baby. Aber meistens sind autistische Menschen sehr zärtlich und sensibel gegenüber Menschen, die sich um sie kümmern. Sie drücken ihre Liebe zwar etwas anders aus als andere Kinder. In der Gesellschaft bleiben sie einsam, vermeiden freiwillig Aufmerksamkeit und vermeiden Kommunikation. Die autistische Person hat kein Interesse an Spielen und Unterhaltung. In einigen Fällen leiden sie an einer selektiven Gedächtnisstörung und erkennen daher keine Menschen.

Kommunikation

Die Arbeit mit autistischen Menschen erfolgt mit einer Orientierung an ihren Ansichten und Positionen. Aus der Sicht solcher Menschen verlassen sie die Gesellschaft nicht, passen aber einfach nicht hinein. Daher können die Menschen um sie herum die Bedeutung von Spielen nicht verstehen. Sie betrachten Themen, die für Autisten interessant sind, als langweilig. Autistische Sprache ist oft zu eintönig und emotionslos. Sätze sind oft "spärlich", da Autisten bestimmte Informationen ohne unnötige Ergänzungen herausgeben. Zum Beispiel wird eine autistische Person ihren Wunsch, Wasser zu trinken, in einem Wort „trinken“ ausdrücken. Wenn andere Leute in der Nähe sprechen, wiederholt das Kind mit einer Abweichung seine Sätze und Wörter. Zum Beispiel sagt ein Erwachsener: "Schau, was für ein Flugzeug!", Und ein autistischer Junge wiederholt unbewusst: "Flugzeug", ohne den Moment zu bemerken, in dem er laut spricht. Diese Funktion wird als Echolalil bezeichnet. Übrigens wird die Wiederholung der Worte anderer oft als Zeichen der Intelligenz angesehen, aber Autisten verstehen den Inhalt ihrer Aussagen nicht. Durch ihr Verhalten sind sie sensible Menschen, außerdem taktil und sensorisch. Dies deutet darauf hin, dass sie laute Geräusche, helles Licht, laute Menschenmengen oder visuelle Simulationen absolut nicht tolerieren können. In einer Disco oder Party können autistische Menschen einen extremen Schock erleben. Es wird für eine Person schmerzhaft sein, mit Modellierobjekten zu spielen, Kerzen auf einem Kuchen zu funkeln und barfuß zu gehen. Es ist wichtig zu bedenken, dass Sie das Verhalten einer autistischen Person und ihren nächsten Schritt nicht vorhersagen können. Die häufigsten Dinge für ihn repräsentieren ein ganzes Ritual. Zum Baden sind beispielsweise eine bestimmte Wassertemperatur, ein bestimmtes Volumen, ein bestimmtes Handtuch und eine bestimmte Seife derselben Marke erforderlich..

Wenn eine Eigenschaft verletzt wird, hält sich der Autist nicht an das Ritual. In einem aktiven Zustand kann er sich nervös verhalten, in die Hände klatschen, auf die Lippen klatschen oder an den Haaren ziehen, und dieses Verhalten ist unkonzentriert und unbewusst.

Interessante Aktivitäten

Ein gewöhnliches Kind wird nicht in der Lage sein, mit Autisten zu spielen, da sie Vielfalt nicht tolerieren: Nachdem sie ein Spiel gewählt haben, werden sie nicht abgelenkt, sie bleiben einem Spielzeug treu. Spiele können eigenartig sein, zum Beispiel werden alle Spielzeuge an einer Wand ausgerichtet und dann an der anderen wieder aufgebaut. Es besteht keine Notwendigkeit, sich in ein solches Kind einzumischen, da Sie sonst eine nicht standardmäßige und unvorhersehbare Reaktion erzielen können, einschließlich Aggression. Autistische Menschen können süchtig nach Dingen mit Griffen werden. Stundenlang drehen sie Fensterläden, öffnen Türen. In spezialisierten Kindergärten werden in Klassen mit Autisten Konstrukteure eingesetzt. Manchmal werden Kinder von der Liebe zu kleinen Gegenständen durchdrungen und erheben sie in den Rang ihrer Freunde. In solchen Fällen ersetzt eine einfache Büroklammer oder ein Teddybär einen geliebten Menschen, und wenn ihnen etwas passiert, wird das Kind depressiv oder sogar wütend. In modernen Entwicklungsgruppen können Sie mit dem Programm für Autisten Tablets verwenden und sensorische Spiele lernen. Der einzige Unterschied zwischen Spielzeug für autistische Menschen ist ihre Leichtigkeit und Ergonomie, damit sie dem Kind keinen Schaden zufügen können..

Autismus bei einem Kind beginnt sich vor dem Alter von drei Jahren zu manifestieren, und im Alter von sieben Jahren wird die Entwicklungsverzögerung offensichtlich. Es kann eine kleine Statur oder ein gleiches Entwicklungsniveau beider Gliedmaßen sein. Bei solchen Kindern sind beide Hände voll entwickelt. Selbst Kinder mit Autismus interessieren sich nur schleppend für die Stimme von Menschen, bitten nicht um Hände, verstecken sich vor direktem Blick, neigen nicht zu einem natürlichen Flirt mit ihren Eltern. Andererseits haben sie keine Angst vor der Dunkelheit und schämen sich nicht für Fremde. Wir können sagen, dass das Kind anderen gegenüber kalt ist, aber es verbirgt seine Gefühle einfach zu tief und erklärt seine Wünsche durch Weinen oder Schreien. Autistische Menschen haben Angst vor allem Neuen, so dass neue Mitarbeiter für ihre Entwicklung selten in speziellen Einrichtungen erscheinen. Pädagogen erheben ihre Stimmen nicht, tragen keine High Heels, um sie nicht zu klappern. Jeder Stress kann sich zu einer echten Phobie entwickeln. Ein unvergessliches Foto kann als echte Leistung angesehen werden. Eine autistische Person, die keine Angst vor der Kamera hat, hat wahrscheinlich eine milde Form der Krankheit. Fast jeder ist von der Entwicklung von Blitzlicht, Kameraton oder Film eingeschüchtert, wenn er ein Polaroid verwendet.

Öffentliche Auftritte

Kein Wunder, dass viele autistische Menschen in einigen Bereichen brillant sind. Es wird gemunkelt, dass der Philosoph Immanuel Kant unter Autismus litt. Und das war auch der Künstler Niko Pirosmanishvili. Vielleicht erklärt dies die seltsame Ungeselligkeit und kindliche Bildsprache von Hans Christian Andersens Gedanken. Aber auf die eine oder andere Weise sind dies angenehme Ausnahmen, aber ein fester Teil solcher Kinder verfügt nicht über die einfachsten sozialen und alltäglichen Fähigkeiten. Nach unserem Kenntnisstand wird Autismus nicht vererbt, da enge Beziehungen bei Menschen mit einer solchen Diagnose grundsätzlich nicht zu erwarten sind..

Es gibt sehr informative Dokumentationen und Spielfilme über Autisten. Insbesondere möchte ich an das Gemälde "Rain Man" erinnern. Der atemberaubende Film mit Dustin Hoffman und Tom Cruise überzeugte Generationen von Zuschauern. Im Zentrum der Handlung stehen zwei Brüder, die ihren Vater verloren haben. Einer der Brüder (Cruz) ist jung, charmant und gefühllos in der Seele. Er hat eine schöne Freundin und große Schulden. Der zweite (Hoffman) ist autistisch. Sein Zuhause ist ein Zentrum für Autisten, und alle seine Freuden im Leben bestehen darin, Bücher zu organisieren, Probleme zu lösen und dasselbe Frühstück zu essen. Ein riesiges Erbe, das nicht ganz gerecht geteilt ist, zwingt einen Bruder, den anderen zu entführen und mitzunehmen, und fordert ein Lösegeld. Sie müssen miteinander kommunizieren, was für Autisten überraschend vorteilhaft ist. Immerhin ist er auch ein Mann, den der Held von Tom Cruise zunächst nicht verstehen konnte.

Filme über Autisten sind philosophisch und lehrreich. Sie haben immer Moral und doppelte Wahrheit. Mit erhöhter Aufmerksamkeit und einer liebevollen Einstellung kann eine autistische Person umerzogen und an die Gesellschaft gewöhnt werden. Zu diesem Zweck wurde eine Vielzahl von Techniken entwickelt, deren Hauptziel darin besteht, die Unabhängigkeit des Babys zu entwickeln. Wenn ein Kind an einer schweren Form der Krankheit leidet, gibt es eine Schule für Autisten, in der ihm nonverbale Kommunikation und primäre Anpassungsfähigkeiten beigebracht werden. Pädagogen handeln mit Zuneigung und Freundlichkeit.

Wir arbeiten ständig mit einem Psychologen zusammen, der einige Verhaltenstechniken lehrt. Im Prozess der Erziehung und Sozialisierung des Kindes lernen die Eltern selbst. Sie lernen, dass Autismus eine komplexe neurobiologische Entwicklungsstörung ist. Auf Gruppenfotos zeichnet sich eine autistische Person durch ein stereotypes Verhalten aus: Sie steht allein und versucht, sich vor anderen Menschen zu schützen.

Medizinisches Urteil

Ärzte bevorzugen es, Menschen mit Autismus nach verschiedenen Merkmalen zu klassifizieren, und betrachten im Allgemeinen eine Autismus-Spektrum-Störung mit einer Reihe von Merkmalen. Dieses Autismus-Spektrum kann in seiner Schwere variieren, bedeutet jedoch immer das Vorhandensein einer Krankheit. Autistische Menschen in Moskau werden behandelt und angepasst, um ihr Niveau zu bestimmen. Zu den Anzeichen, nach denen Sie suchen, gehören möglicherweise autistische Störungen, die ein Klassiker des Autismus sind, oder das Asperger-Syndrom, aber es gibt auch atypischen Autismus, bei dem Ärzte tiefgreifende Entwicklungsstörungen feststellen. Bei einer komplexen Behandlung werden auch Angehörige von Autisten überprüft. Laut Statistik sind sie durch ein geringes Entwicklungsniveau und eine geringe Heterogenität der Reaktion auf die Stimulation elektromagnetischer Felder verbunden. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto wahrscheinlicher ist ein erfolgreiches Ergebnis..

Autismus

Autismus: was ist das??

Autismus ist eine psychische Störung, die Hauptsymptome sind beeinträchtigte soziale Interaktionen und emotionale Störungen. Die kognitiven Fähigkeiten bei Autismus können reduziert oder beibehalten werden - alles hängt von der Form der Krankheit und ihrer Schwere ab. Zu den charakteristischen Merkmalen der Krankheit gehören eine Tendenz zu stereotypen Bewegungen, eine verzögerte Sprachentwicklung oder eine ungewöhnliche Verwendung von Wörtern. Die ersten Anzeichen von Autismus treten normalerweise bei Kindern unter 3 Jahren auf, was mit der genetischen Natur der Krankheit zusammenhängt.

Autismus-Symptome können in verschiedenen Kombinationen auftreten und in ihrer Schwere variieren. Abhängig davon werden verschiedene Formen von Autismus unterschieden, die ihre eigenen Namen haben. Im Allgemeinen ist die Klassifizierung von Krankheiten im Autismus-Spektrum vage, da die Grenzen zwischen einigen Zuständen eher willkürlich sind. Autismus wurde vor relativ kurzer Zeit als separate nosologische Einheit isoliert. Der Zeitraum seiner aktiven Untersuchung fiel auf die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts, daher werden viele Fragen der Diagnose, Behandlung und Klassifizierung noch diskutiert und überarbeitet.

Autismus bei Kindern

Wie bereits erwähnt, manifestiert sich Autismus normalerweise in einem frühen Alter, so dass der vollständige Name der Krankheit gemäß ICD 10 wie frühkindlicher Autismus (EDA) klingt. Die Häufigkeit von Manifestationen hängt vom Geschlecht ab - Autismus tritt nach verschiedenen Quellen bei Mädchen 3-5-mal seltener auf als bei Jungen. Dies erklärt sich aus dem möglichen Vorhandensein von Schutz im weiblichen Genom oder der unterschiedlichen Genetik des Autismus bei Frauen und Männern. Einige Wissenschaftler verbinden unterschiedliche Erkennungsraten der Krankheit mit einer besseren Entwicklung der Kommunikationsfähigkeiten bei Mädchen, sodass Anzeichen von leichtem Autismus kompensiert und unsichtbar gemacht werden können..

Anzeichen von Autismus bei Kindern unterschiedlichen Alters

Anzeichen von frühkindlichem Autismus mit sorgfältiger Aufmerksamkeit können bei sehr kleinen Kindern, in einigen Fällen sogar bei Neugeborenen, festgestellt werden. Sie sollten darauf achten, wie das Kind mit Erwachsenen in Kontakt tritt, seine Stimmung zeigt und wie schnell sich die neuropsychische Entwicklung entwickelt. Anzeichen von Autismus bei Säuglingen sind das mangelnde Verlangen, sich in die Hände zu bekommen, das Fehlen eines Revitalisierungskomplexes, wenn ein Erwachsener ihn anspricht. Im Alter von mehreren Monaten beginnt ein gesundes Kind, seine Eltern zu erkennen, lernt, die Intonationen ihrer Sprache zu unterscheiden, was bei Autismus nicht der Fall ist. Das Kind ist allen Erwachsenen gleichgültig und kann seine Stimmung falsch wahrnehmen.

Bereits im Alter von 1 Jahr beginnt ein gesundes Kind zu sprechen, ein Zeichen von Autismus kann ein Mangel an Sprache im Alter von 2 und 3 Jahren sein. Selbst wenn der Wortschatz eines autistischen Kindes den Altersnormen entspricht, verwendet er Wörter normalerweise falsch, erstellt seine eigenen Wortformen und spricht mit ungewöhnlichen Intonationen. Echolalia ist charakteristisch für Autismus - die Wiederholung derselben, manchmal bedeutungslosen Sätze.

Schwierigkeiten bei der Interaktion mit anderen Kindern treten allmählich zutage - dies ist das Hauptsymptom für frühkindlichen Autismus. Sie hängen damit zusammen, dass das Kind die Spielregeln, die Gefühle seiner Altersgenossen nicht verstehen kann und sich mit ihnen unwohl fühlt. Infolgedessen spielt er alleine und erfindet seine eigenen Spiele, die von außen meist als bedeutungslose stereotype Bewegungen erscheinen..

Die Tendenz, sich stereotyp zu bewegen, insbesondere inmitten von Stress, ist ein weiteres Symptom für Autismus bei Kindern. Es kann schwingen, hüpfen, drehen, Finger und Arme bewegen. Mit Autismus bildet das Kind einen gewohnheitsmäßigen Tagesablauf, dem es sich ruhig fühlt. Bei unvorhergesehenen Umständen sind Aggressionsausbrüche möglich, die sich gegen sich selbst oder gegen andere richten können.

Lernschwierigkeiten werden im Vorschul- und frühen Schulalter festgestellt. Sehr oft ist ein Symptom für Autismus bei Kindern eine geistige Behinderung, die mit einer beeinträchtigten funktionellen Aktivität der Großhirnrinde verbunden ist. Es gibt aber auch hochfunktionellen Autismus, dessen Zeichen normale oder sogar überdurchschnittliche Intelligenz ist. Mit einem guten Gedächtnis, einer entwickelten Sprache haben Kinder mit einer solchen Diagnose Schwierigkeiten, Informationen zu verallgemeinern, sie haben kein abstraktes Denken, es gibt Probleme mit der Kommunikation im emotionalen Bereich.

Anzeichen von Autismus bei Jugendlichen werden häufig durch hormonelle Veränderungen verschlimmert. Es hat auch Auswirkungen und die Notwendigkeit, aktiver zu sein, was für eine vollwertige Existenz in einem Team wichtig ist. Gleichzeitig ist sich ein autistisches Kind bereits im Jugendalter seiner Unähnlichkeit gegenüber anderen Kindern klar bewusst, unter der es normalerweise stark leidet. Aber es kann auch die gegenteilige Situation geben: Die Pubertät verändert den Charakter eines Teenagers und macht ihn geselliger und stressresistenter..

Arten von Autismus bei Kindern

Die Klassifikation des Autismus wird regelmäßig überarbeitet, neue Formen der Krankheit werden eingeführt. Es gibt eine klassische Version des frühkindlichen Autismus, die auch als Kanner-Syndrom bezeichnet wird - nach dem Namen des Wissenschaftlers, der diesen Symptomkomplex zuerst beschrieben hat. Die Anzeichen des Kanner-Syndroms sind eine obligatorische Triade:

  • emotionale Armut;
  • Verletzung der Sozialisation;
  • stereotype Bewegungen.

Andere Symptome können ebenfalls festgestellt werden: Sprachbeeinträchtigung, Aggression, kognitive Beeinträchtigung. Wenn nur einige der Symptome vorliegen, kann eine Autismus-Spektrum-Störung (ASD) oder ein atypischer Autismus diagnostiziert werden. Dazu gehören beispielsweise die Asperger-Krankheit (Autismus mit guter Intelligenz) oder das Rett-Syndrom (fortschreitende Degeneration der neurologischen Fähigkeiten des Bewegungsapparates), die nur bei Mädchen auftritt. Bei milden Symptomen klingt die Diagnose normalerweise nach autistischen Persönlichkeitsmerkmalen.

Die Klassifizierung des frühkindlichen Autismus kann auf der Schwere der Krankheit basieren. Eine milde Form von Autismus verringert die Lebensqualität geringfügig und kann bei der Schaffung eines komfortablen Lebensumfelds, das Stressfaktoren beseitigt, für andere unsichtbar sein. Schwerer Autismus erfordert ständige Hilfe von anderen und die Überwachung durch den behandelnden Arzt.

Rett-Syndrom bei Kindern

Das Rett-Syndrom (Krankheit) ist eine Krankheit, die in ihren Erscheinungsformen dem Autismus ähnlich ist und daher von einer Reihe von Wissenschaftlern in die Gruppe der autistischen Störungen aufgenommen wird. Seine Besonderheit ist ein starker Kompetenzverlust, eine umgekehrte neuropsychische Entwicklung, begleitet von der Bildung motorischer Störungen, der Entwicklung von Deformitäten des Bewegungsapparates. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu einer schweren geistigen Behinderung, gleichzeitig gibt es Störungen, die für Autismus im psychoemotionalen Bereich charakteristisch sind.

All diese Veränderungen treten normalerweise in 1-1,5 Jahren auf. Bis zu diesem Alter kann die neuropsychische Entwicklung des Kindes völlig normal verlaufen oder es gibt leichte Verzögerungen im Vergleich zu gesunden Kindern, Anzeichen einer Muskelhypotonie.

Das Rett-Syndrom tritt hauptsächlich bei Mädchen mit sehr seltenen Ausnahmen auf, da sich das für die Bildung der Pathologie verantwortliche Gen auf dem X-Chromosom befindet. Das Vorhandensein des Rett-Syndrom-Gens bei Jungen führt zum Tod des Fötus, während Mädchen dank zweier X-Chromosomen, von denen eines normal ist, überleben.

Ursachen von Autismus bei Kindern

Bisher gibt es keine eindeutige Theorie, die die Ursachen von Autismus erklärt. Es gibt nur Hypothesen, nach denen genetische Mutationen wichtig sind, die die Eigenschaften der Funktion des Nervensystems bestimmen. Autismus ist keine Erbkrankheit, er ist nicht durch Vetternwirtschaft gekennzeichnet. Die Bildung bestimmter Kombinationen von Genen, die nach Ansicht von Wissenschaftlern die Geburt von Kindern mit Autismus verursachen, erfolgt durch spontane Mutationen, die unter anderem mit den Auswirkungen externer Faktoren (Toxine, Infektionen, fetale Hypoxie) verbunden sein können. In einigen Fällen wird äußerer Einfluss bei Vorliegen einer genetischen Veranlagung zu einer Art Auslöser für die Krankheit. In diesem Fall kann man immer noch nicht über erworbenen Autismus sprechen, da die anfänglichen Ursachen der Krankheit immer angeboren sind..

Autismusbehandlung bei Kindern

Es muss sofort gesagt werden, dass eine Heilung von Autismus unmöglich ist, da die Krankheit genetischer Natur ist und deren Korrektur außerhalb der Macht der Ärzte liegt. Die Behandlung von Autismus bei Kindern ist ausschließlich symptomatisch, dh Spezialisten helfen, mit den Manifestationen der Krankheit umzugehen und die Lebensqualität des Kindes zu verbessern. In der Regel wird eine komplexe Therapie eingesetzt, um verschiedene Symptome von Autismus und die Mechanismen ihrer Entwicklung zu beeinflussen. Spezifische Empfehlungen werden vom Arzt nach einer gründlichen Diagnose und Erstellung eines vollständigen Bildes der Krankheit gegeben.

Es gibt verschiedene Behandlungen für Autismus, von denen jede eine detaillierte Betrachtung verdient..

  • Psychologische Hilfe.
Der Hauptpunkt bei der Behandlung jeglicher Art von Autismus ist die Hilfe eines Psychologen zur sozialen Anpassung von Kindern. Zu diesem Zweck wurden spezielle Übungen für Kinder mit Autismus entwickelt, die es ihnen ermöglichen, mit Kommunikationsschwierigkeiten umzugehen, die Emotionen und Stimmungen anderer Menschen zu erkennen und sich in der Gesellschaft wohler zu fühlen. Klassen mit einem Psychologen können Gruppen oder Einzelpersonen sein. Es gibt spezielle Kurse für Verwandte und nahe Menschen, in denen ihnen die Merkmale des Verhaltens von Kindern mit Autismus erklärt werden, über die Krankheit und die Methoden der Korrektur gesprochen werden. Psychologen mit umfassender Erfahrung in der Rehabilitation solcher Patienten beraten Eltern von Kindern mit Autismus..
  • Merkmale des Unterrichts und der Erziehung von Kindern mit Autismus.
Die Unterrichtsmethode für Kinder mit Autismus hat ihre eigenen Merkmale. Selbst wenn keine geistige Behinderung vorliegt, unterscheidet sich autistisches Denken von dem gesunder Kinder. Ihnen fehlt die Fähigkeit, abstrakt zu denken, es treten Schwierigkeiten bei der Verallgemeinerung von Informationen, ihrer Analyse und dem Aufbau logischer Ketten auf. Beispielsweise erinnert sich das Kind beim Asperger-Syndrom gut an Informationen, kann genaue Daten verarbeiten, diese jedoch nicht systematisieren..

Es ist notwendig, die Besonderheiten der Sprache bei Kindern mit Autismus zu berücksichtigen, die auch Lernschwierigkeiten verursachen. Autistische Menschen verwenden Wörter oft falsch, konstruieren bedeutungslose Phrasen und wiederholen sie. Die Arbeit mit Kindern mit Autismus muss notwendigerweise Übungen beinhalten, die den Wortschatz erweitern und die richtige Sprache bilden.
Schulbildung ist mit leichtem Autismus möglich. Schwerer Autismus, insbesondere bei geistiger Behinderung, ist ein Hinweis auf individuelles Lernen. Heimunterricht für Autismus ist entspannter und stressfreier, was die Effektivität des Lernens erhöht.
Bei geistiger Behinderung wird empfohlen, spezielle Lernspielzeuge für Kinder mit Autismus zu verwenden.

  • Unkonventionelle Therapien.
Neben dem traditionellen Unterricht bei einem Psychologen für Autismus werden zunehmend neue Rehabilitationsmethoden für Kinder mit Autismus eingesetzt. Zum Beispiel Zootherapie, basierend auf der positiven Wirkung der Kommunikation mit verschiedenen Vertretern der Tierwelt auf Kinder. Das Schwimmen mit Delfinen verursacht viele positive Emotionen, während es einen Kontakt mit einem Lebewesen gibt, der im Gegensatz zur Kommunikation mit Menschen nicht stressig ist. Sehr gut geeignet für Kinder mit Autismus-Hippotherapie - Reiten.
Eine andere Art der nicht-traditionellen Behandlung von Autismus ist die Kunsttherapie, dh die Kunstbehandlung. Es kann Zeichnen, Modellieren sein - jede Kreation, die es dem Kind ermöglicht, sich auszudrücken. Im Prozess der Kreativität "strömen" Angst, Aufregung und andere negative Emotionen aus, die die Ursache für chronischen Stress sein können. Kunsttherapie stabilisiert den inneren Zustand des Kindes und ermöglicht ihm, sich effektiver an schwierige gesellschaftliche Bedingungen anzupassen.
  • Diät gegen Autismus bei Kindern.

Bei Autismus werden Stoffwechselprozesse gestört, was durch eine Reihe von Studien belegt wurde. Die Proteine ​​Gluten und Kasein, die Bestandteil vieler Lebensmittel sind, werden nicht vollständig verdaut. Daher wird empfohlen, sie bei der Diagnose von Autismus von der Ernährung auszuschließen. Die sogenannte glutenfreie Diät gegen Autismus sollte keine glutenreichen Körner (Roggen, Weizen, Gerste, Hafer) enthalten. Gluten verursacht seltsame Verhaltensweisen, die durch die Aufnahme der Halbwertszeit dieses Proteins in den Blutkreislauf verursacht werden. Das gleiche passiert mit Kasein, das in Milch und Milchprodukten enthalten ist. Eine milchfreie und glutenfreie Diät gegen Autismus muss ständig befolgt werden, was besonders schwierig ist, wenn ein Kind den Kindergarten oder die Schule besucht.

  • Arzneimitteltherapie gegen Autismus.
Medikamente gegen Autismus werden verschrieben, um das Verhalten und verschiedene Erscheinungsformen der Krankheit zu korrigieren. Sie heilen Autismus nicht, können aber mit dieser Diagnose die Lebensqualität erheblich verbessern. Bei Autismus werden Medikamente mehrerer Gruppen eingesetzt - die Wahl hängt vom Krankheitsbild ab.
  1. Nootropika wirken stimulierend auf die Großhirnrinde und erhöhen die geistige Wachsamkeit. "Nootropil", "Piracetam", "Encephabol", "Picamilon", "Cogitum", "Cortexin", "Gliatilin" bei Autismus verbessern die kognitiven Funktionen und wirken stimulierend auf das Nervensystem. Nootropika werden bei hochfunktionellem Autismus nicht benötigt, wenn die Intelligenz erhalten bleibt. Die aufgeführten Medikamente sind bei allgemeiner Erregbarkeit kontraindiziert, da sie Aggressionsattacken hervorrufen können. In diesem Fall können Sie "Pantogam" verwenden, das beruhigend wirkt..

Autismus bei Erwachsenen

Wie oben erwähnt, ist Autismus eine angeborene Störung, die am häufigsten in der Kindheit diagnostiziert wird. Die Manifestationen von Autismus bei Erwachsenen unterscheiden sich etwas von den Symptomen des frühkindlichen Autismus, haben jedoch viel mit ihnen gemeinsam, da sie mit denselben sozialen Fehlanpassungen und emotionalen Störungen verbunden sind.

Es kommt auch vor, dass Autismus zum ersten Mal im Erwachsenenalter entdeckt wird, aber dies bedeutet nicht, dass er erworben wird. In diesem Fall handelt es sich normalerweise um eine milde Form oder einen atypischen Autismus bei Erwachsenen, deren Symptome bei Kindern unbemerkt bleiben können, sich jedoch im Jugendalter oder vor dem Hintergrund stressiger Situationen und Erfahrungen verschlechtern. Wenn Kinderärzte in Bezug auf Autismus bei Kindern eine gewisse Wachsamkeit haben und Eltern, die die Besonderheiten des Verhaltens des Kindes bemerken, auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, können die Symptome von Autismus bei Erwachsenen auf Müdigkeit und saisonale Depressionen zurückgeführt werden. Dies führt zu einer Unterdiagnose von Autismus bei Erwachsenen, häufig erhalten Patienten nicht die notwendige Unterstützung.

Wie das Kanner-Syndrom tritt Autismus bei Männern bei Erwachsenen etwa vier- bis fünfmal häufiger auf..

Symptome und Anzeichen von Autismus bei Erwachsenen

Autismus bei Erwachsenen

Erwachsener Autismus kann eine logische Fortsetzung des kindlichen Autismus (Kanner-Syndrom) sein, der sich in der frühen Kindheit manifestierte. Symptome, die in der Kindheit auftraten, bleiben normalerweise bestehen, können sich jedoch ändern und den Schweregrad ändern, auch aufgrund der Behandlung.

Wenn im Erwachsenenalter Anzeichen von Autismus auftreten, wird dies normalerweise als atypischer Autismus bezeichnet. Es unterscheidet sich vom klassischen dadurch, dass nicht alle Symptome vorhanden sind oder ihre Schwere gering ist.

Das Asperger-Syndrom bei Erwachsenen ist ein Paradebeispiel für atypischen Autismus. Seine Besonderheit ist hohe Intelligenz mit Kommunikationsschwierigkeiten und einer Tendenz zu stereotypen Bewegungen. Das Asperger-Syndrom wurde bei vielen brillanten Wissenschaftlern, Schriftstellern und Programmierern diagnostiziert, daher wird häufig die Frage gestellt: Ist Autismus eine Krankheit oder ein Geschenk? Das Rett-Syndrom bei Erwachsenen ist immer eine Folge von Veränderungen, die sich bereits in der Kindheit gebildet haben und fortschreiten, was zu geistiger Behinderung und Deformitäten des Bewegungsapparates führt.

Am häufigsten basiert die Klassifizierung von Autismus bei Erwachsenen auf der Schwere der Manifestationen der Krankheit. Autismus in milder Form bei Erwachsenen bleibt meistens unerkannt, seine Manifestationen werden Charakterzügen "zugeschrieben". Die Patienten sind empfindlich, hängen von den Meinungen anderer ab und kommen mit Problemen nicht gut zurecht. Schwerer Autismus ist eine völlige Unfähigkeit, mit anderen zu interagieren, was häufig eine Isolation in speziellen Institutionen erfordert. Zwischen diesen Polarstaaten gibt es Zwischenoptionen mit unterschiedlich starker sozialer Fehlanpassung.

Ursachen von Autismus bei Erwachsenen

Die Gründe für die Entwicklung von Autismus sind immer dieselben, unabhängig davon, in welchem ​​Alter sich die Krankheit manifestiert und wie intensiv die Symptome sind. Dies sind genetische Mutationen, die die Eigenschaften der Funktion des Nervensystems bestimmen. Sie können das Ergebnis äußerer Einflüsse oder Stress, Infektionen sein, Impfstoffe dienen als Auslöser für die Krankheit, aber in jedem Fall wird Autismus nie erworben.

Wie man Autismus bei Erwachsenen behandelt?

Wenn bei Erwachsenen Symptome von Autismus auftreten, sind die Behandlungsansätze dieselben wie bei Kindern. Psychologische Unterstützung bei der sozialen Anpassung tritt in den Vordergrund, die in Form von Einzel- oder Gruppenstunden erfolgen kann. Es gibt spezielle Techniken, mit denen Sie Autisten beibringen können, mit der Welt um sie herum zu interagieren. Wie bei Kindern haben die Kommunikation mit der Tierwelt und Kreativität einen guten Effekt bei der Therapie von Autismus bei Erwachsenen. Die Bildung positiver Dominanten trägt zur Bildung eines inneren Gleichgewichts und zu einer Verringerung des Stressniveaus in der Gesellschaft bei.

Eine medikamentöse Therapie wird verschrieben, wenn es notwendig ist, die Manifestationen von Autismus zu korrigieren, die das normale Leben beeinträchtigen. Die Gruppen der verwendeten Medikamente sind die gleichen wie bei Kindern:

  • Nootropika;
  • Antipsychotika;
  • Antidepressiva;
  • Beruhigungsmittel.

Autismus diagnostizieren

Ein sehr wichtiger Punkt bei der Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit Autismus ist die rechtzeitige Erkennung. Die Diagnose von Autismus basiert auf der Beobachtung des Patienten, wobei Verhaltensmerkmale identifiziert werden, die Symptome der Krankheit sind. Die frühzeitige Diagnose von Autismus ist am schwierigsten, insbesondere wenn das Kind das erste Kind der Eltern ist. Frühe Anzeichen von Autismus können als normale Variante angesehen werden. Darüber hinaus können viele der Methoden zur Diagnose von Autismus bei kleinen Kindern nicht durchgeführt werden..

Im Allgemeinen umfasst die Diagnose von frühkindlichem Autismus das Ausfüllen spezieller Fragebögen durch die Eltern und die Beobachtung des Kindes in einer ruhigen Umgebung. Die folgenden Fragebögen werden zur Diagnose von Autismus bei Kindern verwendet:

  • Autism Diagnostic Observation Scale (ADOS);
  • Autismus-Diagnose-Fragebogen (ADI-R);
  • Autism Diagnostic Behavioral Questionnaire (ABC);
  • Autismus-Test für Kleinkinder (CHAT);
  • Bewertungsskala für Autismus bei Kindern (CARS);
  • Checkliste zur Bewertung von Autismusindikatoren (ATEC).
Zusätzlich zu den Fragebögen ist eine instrumentelle Untersuchung erforderlich, deren Zweck darin besteht, eine begleitende Pathologie auszuschließen und eine Differentialdiagnose durchzuführen. Die Elektroenzephalographie (EEG) zeigt Anfallsaktivität - Epilepsie kann mit autistischen Symptomen einhergehen, Anfälle sind charakteristisch für das Rett-Syndrom und einige andere Formen von Autismus. Bildgebende Verfahren (Ultraschall, MRT) sind erforderlich, um organische Veränderungen im Gehirn zu identifizieren, die die Ursache für die vorhandenen Symptome sein können. Konsultationen von engen Spezialisten werden notwendigerweise ernannt, um andere Krankheiten auszuschließen (Audiologe, Neurologe, Psychiater)..

Differenzialdiagnose

Autismus-Prognose

Eine Diagnose von Autismus ist kein Satz. Die Prognose für ein Leben mit Autismus ist günstig - die Krankheit stellt keine Gefahr dar, hat jedoch erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität. Die Zukunft eines Menschen hängt von der Schwere der Symptome, dem Grad der Sprachentwicklung und der Intelligenz ab. Leichte Formen von Autismus können das normale Leben geringfügig beeinträchtigen. Wenn ein autistischer Mensch ein angenehmes Umfeld schafft und einen geeigneten Beruf erwirbt, der nicht mit der Kommunikation mit Menschen zusammenhängt, kann er ein normales Leben führen, ohne besondere Probleme zu haben.

Die psychologische Rehabilitation von Patienten mit Autismus und eine richtig ausgewählte Therapie sind von großer Bedeutung. Mit einem gründlichen Ansatz ist eine signifikante Steigerung der Anpassung des Patienten an die Gesellschaft möglich.

Viele berühmte Menschen mit Autismus haben die Krankheit nicht nur erfolgreich gemeistert, sondern auch große Erfolge in ihrem Beruf erzielt. Wenn ein Kind an Autismus erkrankt ist, muss es daher nicht „aufgegeben“ werden - vielleicht wird es ein erfolgreicher Wissenschaftler und kann eine neue Behandlungsmethode finden und Autismus besiegen.