Studie. Grundlagen der Autismusgenetik

Grundlegende Informationen zu den neuesten Daten aus der Genforschung zu Autismus

Forscher wissen, dass Autismus seit den 1970er Jahren mit genetischen Faktoren in Verbindung gebracht wird, als ein Team feststellte, dass eineiige Zwillinge mit größerer Wahrscheinlichkeit gleichzeitig an Autismus leiden als nicht identische Zwillinge. Seitdem haben Wissenschaftler versucht, mögliche genetische Ursachen für Autismus zu identifizieren. In den letzten zehn Jahren hat sich dieser Prozess dank neuer DNA-Dekodierungstechnologien erheblich beschleunigt.

Im Verlauf der Forschung haben Wissenschaftler viele verschiedene genetische Veränderungen identifiziert, die zu Autismus führen können. Aber je besser Wissenschaftler die menschliche DNA verstehen, desto schwieriger wird es, die Entwicklung von Autismus zu beeinflussen..

Wie Wissenschaftler bestimmen, welche Gene Autismus beeinflussen?

Die erste Studie über Autismus bei Zwillingen wurde 1977 durchgeführt. Mehrere Wissenschaftlerteams haben die Autismusraten bei Zwillingen verglichen und festgestellt, dass es eine sehr hohe Vererbungsrate für Autismus gibt. Wenn ein identischer Zwilling Autismus hat, besteht eine 80% ige Wahrscheinlichkeit, dass auch der andere Zwilling Autismus hat. Für nicht identische Zwillinge beträgt diese Wahrscheinlichkeit 40%..

Die Entwicklung von Autismus kann jedoch nicht allein durch die Genetik erklärt werden. Offensichtlich ist dieser Zustand auch mit verschiedenen Umweltfaktoren verbunden, obwohl unter Wissenschaftlern Uneinigkeit darüber besteht, inwieweit Autismus durch Gene und in welchem ​​Ausmaß durch die Umwelt bestimmt wird..

Viele Umweltfaktoren sind mit dem Risiko von Autismus verbunden, wie z. B. Infektionen der Mutter während der Schwangerschaft und Komplikationen während der Geburt. Diese Faktoren können mit genetischen Faktoren interagieren, was zur Entwicklung von Autismus führt oder dessen Manifestationen verschlimmern kann..

Gibt es ein "Gen für Autismus"??

Nein, wir können sagen, dass es kein solches Gen gibt. Es gibt Syndrome, die mit einer Mutation in einem Gen verbunden sind und zu Autismus führen können, wie das fragile X-Syndrom und das Rett-Syndrom. Unter den Fällen von Autismus, die nicht mit Syndromen assoziiert sind, werden weniger als 1% der Fälle durch eine Mutation in einem Gen verursacht. Es gibt also kein einziges „Autismus-Gen“, dh es gibt keine einzige genetische Mutation, die jeder Mensch mit Autismus hat. Darüber hinaus scheint es kein solches Gen zu geben, Mutationen, bei denen jedes Mal Autismus auftritt..

Die Liste der Gene, die mit Autismus assoziiert sind, wächst ständig. Bisher haben Forscher 65 Gene identifiziert, die am meisten mit Autismus assoziiert sind, und weitere 200 Gene, die eine weniger starke Beziehung aufweisen. Die meisten dieser Gene spielen eine wichtige Rolle bei der Kommunikation zwischen Neuronen im Gehirn oder sie steuern die Expression anderer Gene.

Wie diese Gene mit Autismus assoziiert werden können?

Veränderungen, dh Mutationen in diesen Genen, können zu Autismus führen. Einige Mutationen betreffen ein Basenpaar DNA, einen "Buchstaben". Tatsächlich hat jeder von uns Tausende genetischer Variationen. Wenn eine Variation in 1% der Bevölkerung oder mehr auftritt, wird sie als "häufig" angesehen und als Einzelnukleotidpolymorphismus oder SNP bezeichnet..

Häufige Variationen wirken sich normalerweise implizit auf die Entwicklung aus, aber Kombinationen der beiden können zu Autismus führen. „Seltene“ Variationen, die bei weniger als 1% der Bevölkerung auftreten, wirken sich viel stärker aus. Viele der bekannten Mutationen im Zusammenhang mit Autismus sind selten. Es ist viel schwieriger, Risikofaktoren unter häufigen Variationen zu identifizieren, obwohl solche Studien noch nicht abgeschlossen sind.

Andere Änderungen, die als Kopienzahlvariationen (CPV) bezeichnet werden, betreffen die Deletion oder Duplikation von DNA und betreffen häufig mehrere Gene.

Darüber hinaus finden sich Mutationen, die zum Autismus beitragen können, nicht unbedingt nur in Genen, die nur 2% des Genoms ausmachen. Wissenschaftler versuchen, die verbleibenden 98% des Genoms zu untersuchen, um mit Autismus verbundene Anomalien festzustellen. Bisher sind diese genetischen Merkmale sehr wenig verstanden..

Alle Mutationen sind schädlich?

Nein. Auf molekularer Ebene sind die Folgen von Mutationen sehr unterschiedlich, selbst wenn es um SNPs geht. Mutationen können schädlich oder harmlos sein, je nachdem, wie stark sie die entsprechende Proteinfunktion beeinflussen. Beispielsweise ersetzen einige Mutationen eine Aminosäure in einem Protein durch eine andere. Wenn eine solche Substitution die Wirkung des Proteins nicht verändert, ist eine solche Mutation wahrscheinlich harmlos. Andere Mutationen können ein Stoppschild in ein Gen einfügen, und infolgedessen stoppt die Proteinproduktion zu früh. Infolgedessen ist das Protein zu kurz und funktioniert, wenn überhaupt, nicht richtig..

Wie bekommen Menschen Mutationen??

Die meisten Mutationen werden von ihren Eltern geerbt, und dies gilt sowohl für häufige als auch für seltene Mutationen. Sie können auch spontan im Ei oder Sperma auftreten, und dann ist diese Mutation nur beim Kind vorhanden, nicht aber bei den Eltern. Forscher entdecken diese De-novo-Mutationen, wenn sie die DNA von Menschen mit Autismus mit der ihrer nicht-autistischen Familienmitglieder vergleichen. Spontane Mutationen nach der Empfängnis sind normalerweise "Mosaik", dh sie betreffen nur bestimmte Körperzellen.

Genetiker können erklären, warum Autismus bei Jungen häufiger auftritt als bei Mädchen?

Vielleicht. Mädchen mit Autismus haben tendenziell mehr Mutationen als Jungen. Manchmal erben Jungen mit Autismus diese Mutationen von Müttern, die keinen Autismus haben. Diese Ergebnisse legen nahe, dass Mädchen möglicherweise gegen Mutationen im Zusammenhang mit Autismus resistent sind und einen stärkeren genetischen Treffer benötigen, um die Störung zu entwickeln..

Ist es möglich, diese Mutationen vor der Geburt eines Kindes zu identifizieren?

Während einer Routineuntersuchung während der Schwangerschaft wird eine Analyse auf mögliche Chromosomenanomalien einschließlich SNP durchgeführt. Es gibt vorgeburtliche Gentests für einige Syndrome, die mit Autismus assoziiert sein können, wie z. B. das fragile X-Syndrom. Der Test kann jedoch nicht alle möglichen Variationen identifizieren, die möglicherweise mit Autismus verbunden sind. Selbst wenn das Kind diese seltenen Mutationen aufweist, ist es unmöglich zu bestimmen, ob bei dem Kind in Zukunft Autismus diagnostiziert wird, da genetische Merkmale nur die Wahrscheinlichkeit einer solchen Entwicklung anzeigen..

Siehe auch:

Wir hoffen, dass die Informationen auf unserer Website für Sie nützlich oder interessant sind. Sie können Menschen mit Autismus in Russland unterstützen und zur Arbeit der Stiftung beitragen, indem Sie auf die Schaltfläche "Hilfe" klicken.

Autismus ist keine Krankheit, sondern eine Entwicklungsstörung

Was ist Autismus in der Kindheit? Autistische Störungen. Autismus diagnostizieren

Autismus kann nicht geheilt werden. Mit anderen Worten, es gibt keine Pillen gegen Autismus. Nur eine frühzeitige Diagnose und eine langfristig qualifizierte pädagogische Unterstützung können einem Kind mit Autismus helfen..

Autismus als eigenständige Störung wurde erstmals 1942 von L. Kanner beschrieben, 1943 wurden ähnliche Störungen bei älteren Kindern von G. Asperger und 1947 von S. S. Mnukhin beschrieben.

Autismus ist eine schwerwiegende Störung der geistigen Entwicklung, an der vor allem die Fähigkeit zur Kommunikation und sozialen Interaktion leidet. Das Verhalten von Kindern mit Autismus ist auch durch starre Stereotypen (von wiederholten Wiederholungen elementarer Bewegungen wie Händeschütteln oder Hochspringen bis hin zu komplexen Ritualen) und häufig durch Destruktivität (Aggression, Selbstverletzung, Rufe, Negativismus usw.) gekennzeichnet..

Das Niveau der intellektuellen Entwicklung bei Autismus kann sehr unterschiedlich sein: von tiefgreifender geistiger Behinderung bis zu Begabung in bestimmten Bereichen des Wissens und der Kunst; In einigen Fällen haben Kinder mit Autismus keine Sprache, es gibt Abweichungen in der Entwicklung der motorischen Fähigkeiten, der Aufmerksamkeit, der Wahrnehmung, der emotionalen und anderer Bereiche der Psyche. Mehr als 80% der Kinder mit Autismus sind behindert.

Die außergewöhnliche Vielfalt des Spektrums der Beeinträchtigungen und ihrer Schwere ermöglicht es uns, den Unterricht und die Erziehung von Kindern mit Autismus als den schwierigsten Teil der Korrekturpädagogik zu betrachten..

Bereits im Jahr 2000 wurde geschätzt, dass die Prävalenz von Autismus zwischen 5 und 26 Fällen pro 10.000 Kinder lag. Im Jahr 2005 waren Neugeborene im Durchschnitt für einen Fall von Autismus verantwortlich: Dies ist häufiger als isolierte Taubheit und Blindheit zusammen, Down-Syndrom, Diabetes mellitus oder Krebs im Kindesalter. Laut der Weltautismusorganisation gibt es 2008 1 Fall von Autismus bei 150 Kindern. In zehn Jahren hat sich die Zahl der Kinder mit Autismus verzehnfacht. Es wird angenommen, dass sich der Aufwärtstrend auch in Zukunft fortsetzt.

Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten ICD-10 umfassen autistische Störungen selbst:

  • Autismus bei Kindern (F84.0) (autistische Störung, kindlicher Autismus, kindliche Psychose, Kanner-Syndrom);
  • atypischer Autismus (Beginn nach 3 Jahren) (F84.1);
  • Rett-Syndrom (F84.2);
  • Asperger-Syndrom - autistische Psychopathie (F84.5);

Was ist Autismus??

In den letzten Jahren wurden autistische Störungen unter dem Akronym ASD - "Autism Spectrum Disorders" zusammengefasst..

Kanner-Syndrom

Das Kanner-Syndrom im engeren Sinne des Wortes ist durch eine Kombination der folgenden Hauptsymptome gekennzeichnet:

  1. die Unfähigkeit, von Anfang an vollwertige Beziehungen zu Menschen aufzubauen;
  2. extreme Isolation von der Außenwelt, Ignorieren von Umweltreizen, bis sie schmerzhaft werden;
  3. Mangel an kommunikativem Sprachgebrauch;
  4. Mangel oder Mangel an Augenkontakt;
  5. Angst vor Veränderungen in der Umwelt ("das Phänomen der Identität", so Kanner);
  6. sofortige und verzögerte Echolalie ("Grammophon- oder Papageienrede" nach Kanner);
  7. Verzögerung in der Entwicklung von "Ich";
  8. stereotype Spiele mit nicht spielbaren Objekten;
  9. klinische Manifestation der Symptome spätestens

Bei der Verwendung dieser Kriterien ist Folgendes wichtig:

  • ihren Inhalt nicht erweitern (z. B. zwischen Unfähigkeit, Kontakt mit anderen Personen aufzunehmen, und aktiver Vermeidung von Kontakten unterscheiden);
  • Diagnostik auf syndromologischer Ebene aufbauen und nicht auf der Grundlage einer formalen Fixierung des Vorhandenseins bestimmter Symptome;
  • das Vorhandensein oder Fehlen der Verfahrensdynamik der identifizierten Symptome berücksichtigen;
  • Berücksichtigen Sie, dass die Unfähigkeit, Kontakt mit anderen Menschen aufzunehmen, Bedingungen für soziale Benachteiligung schafft, die wiederum dazu führen, dass im klinischen Bild Symptome von sekundären Entwicklungsverzögerungen und kompensatorischen Formationen auftreten.

Ein Kind tritt in der Regel frühestens dann in das Sichtfeld von Spezialisten ein, wenn die Verstöße hinreichend offensichtlich werden. Aber selbst dann fällt es Eltern oft schwer, Verstöße zu definieren und auf Werturteile zurückzugreifen: "Seltsam, nicht wie alle anderen." Oft wird das eigentliche Problem durch imaginäre oder reale Störungen maskiert, die für die Eltern verständlicher sind - beispielsweise verzögerte Sprachentwicklung oder Hörstörungen. Rückblickend ist oft festzustellen, dass das Kind bereits im ersten Jahr schlecht auf Menschen reagierte, beim Aufnehmen nicht die Bereitschaftsposition einnahm und bei der Aufnahme ungewöhnlich passiv war. "Wie eine Tüte Sand", sagen Eltern manchmal. Er hatte Angst vor Haushaltsgeräuschen (Staubsauger, Kaffeemühle usw.), gewöhnte sich nicht mit der Zeit daran, zeigte außergewöhnliche Selektivität bei Lebensmitteln und lehnte Lebensmittel einer bestimmten Farbe oder eines bestimmten Typs ab. Bei einigen Eltern zeigt sich diese Art der Beeinträchtigung erst im Nachhinein im Vergleich zum Verhalten des zweiten Kindes..

Asperger-Syndrom

Wie im Fall des Kanner-Syndroms definieren sie Kommunikationsstörungen, Unterschätzung der Realität, einen begrenzten und eigenartigen, stereotypen Interessenbereich, der solche Kinder von Gleichaltrigen unterscheidet. Verhalten wird durch Impulsivität, gegensätzliche Affekte, Wünsche, Ideen bestimmt; oft fehlt dem Verhalten die interne Logik.

Einige Kinder zeigen früh die Fähigkeit zu einem ungewöhnlichen, nicht standardmäßigen Verständnis von sich selbst und anderen. Das logische Denken bleibt erhalten oder ist sogar gut entwickelt, aber das Wissen ist schwer zu reproduzieren und äußerst ungleichmäßig. Aktive und passive Aufmerksamkeit ist instabil, aber individuelle autistische Ziele werden mit großer Energie erreicht.

Im Gegensatz zu anderen Fällen von Autismus gibt es keine signifikante Verzögerung der Sprache und der kognitiven Entwicklung. Äußerlich zieht es einen distanzierten Ausdruck auf dem Gesicht an, der ihm "Schönheit" verleiht, die Gesichtsausdrücke sind eingefroren, der Blick wird in Leere verwandelt, die Fixierung auf den Gesichtern ist flüchtig. Es gibt nur wenige ausdrucksstarke Gesichtsbewegungen, die Gesten sind schlecht. Manchmal ist der Ausdruck im Gesicht selbst absorbiert, der Blick ist "nach innen" gerichtet. Die motorischen Fähigkeiten sind eckig, die Bewegungen unregelmäßig und neigen zu Stereotypen. Die kommunikativen Funktionen der Sprache sind geschwächt, und sie selbst ist ungewöhnlich moduliert, eigenartig in Melodie, Rhythmus und Tempo, die Stimme klingt manchmal leise, manchmal schmerzt sie das Ohr, und im Allgemeinen ähnelt Sprache oft der Deklamation. Es gibt eine Tendenz zur Wortschöpfung, die manchmal auch nach der Pubertät anhält, eine Unfähigkeit, Fähigkeiten und deren Implementierung außerhalb zu automatisieren, und eine Anziehungskraft auf autistische Spiele. Charakteristisch ist eher die Bindung an die Heimat als an die Angehörigen.

Rett-Syndrom

Das Rett-Syndrom beginnt sich allmählich im Alter ohne äußere Ursachen vor dem Hintergrund einer normalen (in 80% der Fälle) oder leicht verzögerten motorischen Entwicklung zu manifestieren.

Ablösung erscheint, bereits erworbene Fähigkeiten gehen verloren, die Entwicklung der Sprache stoppt im Verlauf einer vollständigen Auflösung des zuvor erworbenen Sprachbestandes und der zuvor erworbenen Fähigkeiten. Dann erscheinen heftige Bewegungen vom "Waschtyp" in den Händen. Später geht die Fähigkeit zum Halten von Objekten verloren, Ataxie, Dystonie, Muskelatrophie, Kyphose und Skoliose treten auf. Das Kauen wird durch Saugen ersetzt, die Atmung ist gestört. Epileptiforme Anfälle treten in einem Drittel der Fälle auf.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Tendenz zum Fortschreiten der Störungen ab, die Fähigkeit, einzelne Wörter zu assimilieren, ein primitives Spiel kehrt zurück, aber dann nimmt das Fortschreiten der Krankheit wieder zu. Es gibt einen groben fortschreitenden Verfall der motorischen Fähigkeiten, manchmal sogar des Gehens, der für die Endstadien schwerer organischer Erkrankungen des Zentralnervensystems charakteristisch ist. Bei Kindern mit Rett-Syndrom bleiben vor dem Hintergrund der völligen Auflösung aller Tätigkeitsbereiche die emotionale Angemessenheit und die dem Grad ihrer geistigen Entwicklung entsprechenden Bindungen am längsten bestehen. In Zukunft entwickeln sich schwere Bewegungsstörungen, tiefe statische Störungen, Verlust des Muskeltonus und tiefe Demenz..

Leider können moderne Medizin und Pädagogik Kindern mit Rett-Syndrom nicht helfen. Wir müssen feststellen, dass dies die schwerwiegendste Störung unter ASDs ist, die nicht korrigiert werden kann..

Atypischer Autismus

Die Störung ähnelt dem Kanner-Syndrom, es fehlt jedoch mindestens eines der obligatorischen diagnostischen Kriterien. Atypischer Autismus ist gekennzeichnet durch:

  1. hinreichend eindeutige Verstöße gegen die soziale Interaktion,
  2. begrenztes, stereotypes, sich wiederholendes Verhalten,
  3. Das eine oder andere Anzeichen einer abnormalen und / oder beeinträchtigten Entwicklung zeigt sich in einem Alter nach Jahren.

Tritt häufiger bei Kindern mit schwerer spezifischer Entwicklungsstörung der rezeptiven Sprache oder geistigen Behinderung auf.

Woher, wer ist schuld??

Die moderne Wissenschaft kann diese Frage nicht eindeutig beantworten. Es gibt Hinweise darauf, dass Autismus durch Infektionen während der Schwangerschaft, schwierige oder nicht ordnungsgemäß durchgeführte Geburten, Impfungen, traumatische Situationen in der frühen Kindheit usw. verursacht werden kann..

Wir haben Hunderttausende von Beispielen, wenn Kinder mit Autismus in Familien mit gewöhnlichen Kindern geboren werden. Es passiert auch umgekehrt: Das zweite Kind in der Familie erweist sich als normal, während das erste eine ASD hat. Wenn die Familie das erste Kind mit Autismus hat, wird den Eltern empfohlen, sich einer genetischen Untersuchung zu unterziehen und das Vorhandensein eines fragilen (fragilen) X-Chromosoms festzustellen. Seine Anwesenheit erhöht die Wahrscheinlichkeit, Kinder mit Autismus in dieser bestimmten Familie zu haben, erheblich..

Was zu tun ist?

Ja, Autismus ist eine Entwicklungsstörung des Kindes, die ein Leben lang anhält. Dank rechtzeitiger Diagnose und frühzeitiger Unterstützung bei der Korrektur kann jedoch viel erreicht werden: Anpassung des Kindes an das Leben in der Gesellschaft; lehre ihn, mit seinen eigenen Ängsten umzugehen; Emotionen kontrollieren.

Das Wichtigste ist, die Diagnose nicht als angeblich "euphonischer" und "sozial verträglicher" zu tarnen. Laufen Sie nicht vor dem Problem davon und richten Sie nicht die ganze Aufmerksamkeit auf die negativen Aspekte der Diagnose, wie z. B. Behinderung, Missverständnisse anderer, familiäre Konflikte usw. Eine hypertrophierte Sicht auf ein Kind als Genie ist genauso schädlich wie ein depressiver Zustand aufgrund seines Versagens.

Es ist notwendig, quälende Illusionen und Lebenspläne, die im Voraus erstellt wurden, ohne zu zögern aufzugeben. Akzeptiere das Kind so wie es wirklich ist. Handle auf der Grundlage der Interessen des Kindes, schaffe eine Atmosphäre der Liebe und des guten Willens um ihn herum und organisiere seine Welt, bis er lernt, es selbst zu tun.

Denken Sie daran, dass ein Kind mit Autismus ohne Ihre Unterstützung nicht überleben kann..

Was sind die Aussichten?

In der Tat hängt alles von den Eltern ab. Aus ihrer Aufmerksamkeit für das Kind, aus Alphabetisierung und persönlicher Einstellung.

Wenn die Diagnose vor dem Alter von 1,5 Jahren gestellt wurde und komplexe Korrekturmaßnahmen rechtzeitig ergriffen wurden, würde bis zum Alter von 7 Jahren höchstwahrscheinlich niemand glauben, dass bei einem Jungen oder Mädchen einmal Autismus diagnostiziert wurde. Wenn Sie unter den Bedingungen einer normalen Schule lernen, wird der Unterricht weder der Familie noch dem Kind große Probleme bereiten. Sekundäre berufliche oder höhere Bildung für solche Menschen ist kein Problem.

Wenn die Diagnose später als 5 Jahre gestellt wurde, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit argumentiert werden, dass das Kind individuell nach dem Lehrplan der Schule lernen wird. Da die Korrekturarbeit in dieser Zeit bereits durch die Notwendigkeit erschwert wird, die vorhandene Lebenserfahrung des Kindes zu überwinden, wurden unzureichende Verhaltensmodelle und Stereotypen behoben. Weitere Studien- und Berufstätigkeiten hängen vollständig von der Umgebung ab - speziell geschaffenen Bedingungen, unter denen sich der Teenager befindet..

Trotz der Tatsache, dass bis zu 80% der Kinder mit Autismus behindert sind, kann eine Behinderung als solche beseitigt werden. Dies ist auf ein ordnungsgemäß organisiertes System der Korrekturhilfe zurückzuführen. Die Notwendigkeit, eine Behinderung zu registrieren, wird in der Regel von der pragmatischen Position der Eltern bestimmt, die sich bemühen, dem Kind teure qualifizierte Hilfe zu leisten. Um eine wirksame Korrekturmaßnahme zu organisieren, benötigt ein Kind mit ASD 30 bis 70.000 Rubel pro Monat. Stimmen Sie zu, nicht jede Familie kann solche Rechnungen bezahlen. Das Ergebnis ist jedoch die Investition von Aufwand und Geld wert..

Eine der Hauptaufgaben von Eltern und Fachleuten ist die Entwicklung der Unabhängigkeit bei Kindern mit ASD. Und das ist möglich, weil es unter Autisten Programmierer, Designer, Musiker gibt - im Allgemeinen erfolgreiche Menschen, die im Leben stattgefunden haben.

Artikel auf der Website "Autismus in Russland"

Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt vorher einen Arzt

Assoziierte Entwicklungsstörungen des Bewusstseins mit genetischen Mutationen, Impfung und Geschlecht

Bisher wurden keine Faktoren identifiziert, die für die Entwicklung von Autismus verantwortlich sind. Es gibt kein einziges Gen, das Autismus verursacht. Wir können nur über eine bestimmte genetische Anfälligkeit für Krankheiten sprechen.

Es ist allgemein anerkannt, dass die Ursache der Entwicklungshemmung, definiert als Autismus, eine neurobiologische Störung ist, die zu einer Fehlfunktion des Gehirns und einer Verzögerung der harmonischen Entwicklung des Kindes führt..

Was sind die Hypothesen über die möglichen Ursachen für die Entwicklung von Störungen bei Kindern mit Autismus??

Autismus und genetische Mutationen

Laut groß angelegter internationaler Forschung kann Autismus durch mehrere seltene genetische Mutationen verursacht werden. Das Finden der Ursache von Autismus ist jedoch wie das Zusammenstellen eines riesigen Puzzles, ohne zu wissen, wie die gesamte Zeichnung aussehen sollte. Bisher ist es Wissenschaftlern gelungen, nur die Basis zu simulieren.

Autismus ist eine Krankheit, deren Ursachen noch nicht vollständig verstanden sind.

hepingting, lic. CC BY-SA 2.0

Eine unabhängige Studie wurde an 996 Kindern mit Autismus und 1287 gesunden Menschen durchgeführt. Dank moderner Geräte sahen die Wissenschaftler ihre DNA, in der sie CNV-Mutationen (Variationen der englischen Kopienzahl) fanden, dh Unterschiede in der Anzahl der Kopien von DNA-Fragmenten. Ihre Anzahl ändert sich aufgrund des Einfügens (zusätzliche Kopie eines DNA-Stücks) oder des Entfernens (fehlendes DNA-Stück)..

Es stellte sich heraus, dass DNA-Mutationen bei autistischen Patienten überhaupt nicht häufiger oder drastischer waren als bei gesunden Menschen. Der Unterschied lag an dem Ort, an dem die Mutationen stattfanden. Bei Autismus traten Veränderungen in den Regionen des Genoms auf, die für die Funktion des Gehirns verantwortlich sind, und insbesondere das Wachstum und die Aufrechterhaltung von Synapsen, über die Nervenzellen miteinander und mit anderen Zellen kommunizieren können. Dies erklärt viele der Symptome von Autismus..

Die Unterschiede in der Anzahl der Kopien von DNA-Fragmenten sind nicht bei allen autistischen Patienten identisch. Die häufigste CNV trat in weniger als 1% der Fälle auf. Fast jede autistische Person hatte andere genomische Veränderungen. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass eine CNV-Mutation auftreten kann, aber keinen Autismus verursacht.

Autismus ist nicht die erste Gehirnkrankheit, die durch DNA-Mutationen verursacht wird. Solche Krankheiten umfassen auch Schizophrenie und geistige Behinderung. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Gene nicht der einzige Einfluss auf die Entstehung von Krankheiten wie Autismus sind. Hier wirken genetische Veranlagung und externe Faktoren gleichzeitig..

Diese Entdeckung könnte zu einer allgemeinen Veränderung der Wahrnehmung von Autismus als Krankheit führen. Es könnte auch bedeuten, dass in Zukunft ein lang erwartetes Medikament gegen Autismus gefunden wird. Dies erfordert jedoch weitere Forschung..

Autismus und Impfungen

Einige der Autismusärzte am Autism Research Institute halten an der These fest, dass die Ursachen für autistische Störungen auch in der Umweltverschmutzung (z. B. Schwermetalle) sowie im übermäßigen Einsatz von Antibiotika und Impfstoffen gesucht werden sollten.

Impfung ist ein Thema, das immer noch eine Welle von Emotionen erzeugt. Obwohl sich die USA von dem von der FDA empfohlenen Thimerosal-Impfstoff (einem quecksilberhaltigen Konservierungsmittel) entfernt haben und Dänemark und Schweden dies getan haben, herrscht hier immer noch große Verwirrung. Sucher nach den Ursachen von Autismus sind unzufrieden und finden andere toxische Medikamente, von denen sie glauben, dass sie zum Auftreten neurologischer Störungen führen können.

Es sollte gesagt werden, dass es keine offiziellen Studien gibt, die die These des Zusammenhangs zwischen Thimerosal und Autismus stützen würden. Die Diskussionen weisen jedoch auf das Argument hin, dass wir noch wenig über die biologischen Mechanismen wissen, die mit dem Impfstoff auftreten können..

Gibt es einen geschlechtsspezifischen Zusammenhang zwischen Autismus?

Die geschlechtsspezifische Beziehung von Autismus hat eine lange Geschichte intensiver Forschung. Da sich unser Wissen über die genetischen Grundlagen der Krankheit erweitert, tauchen ständig neue Fragen auf.

Eine der Hauptfragen ist: Autismus bei Frauen und Männern wird durch dieselben oder unterschiedliche Gene bestimmt. Die Tatsache, dass Jungen viermal häufiger Autismus bekommen und nach neuesten Schätzungen fast sechsmal häufiger als Mädchen, ist naheliegend.

Trotz vieler Versuche, die Ursachen der Krankheit zu finden, können wir immer noch keinen Faktor identifizieren, der für Autismus verantwortlich ist. Nach Ansicht einiger Ärzte sollten die Ursachen von Autismus in der Umweltverschmutzung, dem Einsatz von Antibiotika oder Impfstoffen gesucht werden. Diese Hypothesen erklären jedoch nicht die Unterschiede in der Prävalenz der Krankheit bei Jungen und Mädchen und werden daher zunehmend in Frage gestellt..

Im Zusammenhang mit den Ergebnissen der jüngsten Forschung sind Wissenschaftler zu dem Schluss gekommen, dass Gene ein Faktor sind, der die Entwicklung von Autismus bestimmt. Forschungsergebnisse zeigen, dass es kein einziges für Autismus verantwortliches Gen gibt, aber es gibt eine ganze Gruppe von Genen, deren Vorhandensein auf eine erhöhte Anfälligkeit für den Ausbruch der Krankheit hinweisen kann..

Die Forschung in den USA an Familien mit mehr als einem Kind mit Autismus hat viele neue Daten zur biologischen Grundlage von Autismus geliefert. Es wurden 6 Hauptgene identifiziert, deren Vorhandensein sich durch das Auftreten einer schweren Form der Krankheit und etwa 20 Gene manifestiert, die mit einer milderen Form der Störung assoziiert sind.

Nach dem genetischen Modell muss eine Frau, um Autismus zu entwickeln, mehr Risikogene haben als ein Mann. Dies erklärt zumindest die Unterschiede in der Prävalenz von Autismus bei beiden Geschlechtern sowie die Tatsache, dass Mädchen häufiger an schweren Störungen leiden..

Geschlecht und Entwicklung von Autismus

Die Unterschiede in der Häufigkeit von Autismus bei Jungen und Mädchen sind sehr signifikant, gelten jedoch nur für milde Formen der Krankheit. Bei schwerem Autismus wird das Verhältnis zwischen Frauen und Männern ausgeglichen.

Ein wichtiger Punkt in der Diskussion über Autismus ist, dass sich beim Vergleich von Jungen und Mädchen hinsichtlich der Intelligenz herausstellt, dass der IQ bei Frauen mit schwerwiegenden Beeinträchtigungen der Sprache und der sozialen Fähigkeiten korreliert. Auf der anderen Seite sind stereotype Bewegungen bei Mädchen viel seltener..

Interessanterweise gibt es bei Frauen häufig eine späte Diagnose von Autismus, die nur im Erwachsenenalter durchgeführt wird. Dies gilt insbesondere für milde Formen der Krankheit und ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Mädchen sich sehr gut an die Anforderungen der Umwelt anpassen können und ihr Verhalten, beispielsweise die Ablehnung sozialer Kontakte, häufiger als einfache Schüchternheit interpretiert wird.

Vor kurzem wurde die Welt durch begeisterte Berichte über die Entdeckung von 5 Genen "aufgeregt", die mit Sprachstörungen und sozialem Fehlverhalten verbunden sind. Freude ist jedoch verfrüht.

Wir müssen uns daran erinnern, dass es einen langen Weg zwischen der Suche nach einem Gen, der Bestimmung seiner Rolle und des Interaktionsgrades mit anderen Genen und der Suche nach der richtigen Behandlung gibt. Je breiter unser Wissen über Autismus ist, desto mehr Fragen werden uns auf dem Weg begegnen..

Niemand ignoriert jedoch den genetischen Faktor - es ist bekannt, dass Kinder mit Autismus das Nerven- und Immunsystem geschwächt haben. Sie sind auch durch eine Tendenz zu bestimmten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Allergien, Mykosen gekennzeichnet..

Autistische Verhaltensweisen werden mit Psychotherapie und / oder Pharmakotherapie behandelt, um die Funktionsweise Ihres Kindes in verschiedenen Entwicklungsbereichen zu verbessern..

Autismus, ob Genetik??

Autismus ist eine dauerhafte Behinderung, die durch Beeinträchtigungen der physischen, mentalen und emotionalen Sphäre des Kindes gekennzeichnet ist. Durch Autismus verliert das Kind den sozialen Kontakt. Es beeinträchtigt sowohl die körperliche als auch die geistige Entwicklung des Kindes. Es schädigt das Gehirn und verursacht schwere Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsprobleme. Die meisten Symptome autistischer Kinder sind die gleichen wie bei einer Schwermetallvergiftung.

Laut dem Impfstoffforscher Dr. Harris Coulter machen Impfungen Kinder anfällig für sexuelle Perversion und Kriminalität. Die meisten Schießereien von Kindern in der Schule in den USA wurden von autistischen Kindern durchgeführt. Impfungen können mehr Schaden anrichten, als die medizinische Gemeinschaft selbst privat zugibt.

Kinder mit Autismus leiden auch an schweren Magen-Darm-Störungen. Laut Dr. Andrew Wakefield ist dies auf die Aufnahme eines Impfstoffstamms - lebendes Masernvirus in den MMR-Impfstoff (MMR - gegen Mumps, Masern und Röteln) - in den Impfstoff zurückzuführen. Fast alle Kinder sind nach der MMR-Injektion vollständig autistisch geworden. Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge wirkt sich CPC nachteilig auf die Schutzeigenschaften lebenswichtiger Schleimhäute aus. Die Studie stellte die Gründe für Impfungen gegen Mumps und Masern im Kindesalter in Frage..

DPT verursacht auch bei Kindern eine Entwicklungsregression, was darauf hindeutet, dass Mehrkomponenten-Lebendvirus-Impfstoffe die wichtigste Ursache für Autismus sind. Wenn drei lebende Viren so viel Schaden anrichten können, kann man sich vorstellen, welche Auswirkungen die heutigen Fünf- und Sieben-Wege-Impfstoffe auf Kinder haben. (Dies ist wahrscheinlich ein Tippfehler. Der Autor meint den MMR-Impfstoff, und der DPT-Impfstoff enthält keine lebenden Viren - ca. übersetzt.)

Schon vor der Autismus-Epidemie war bekannt, dass Impfstoffe die Krebsepidemie in der modernen Gesellschaft verursachten. Sowohl der Pockenimpfstoff als auch der orale Polioimpfstoff werden aus Affenserum hergestellt. Dieses Serum hat dazu beigetragen, viele krebserregende Affenviren, von denen bisher 60 gefunden wurden (SV1 - SV60), in menschliches Blut einzudringen. Jüngsten Enthüllungen zufolge werden diese Viren immer noch in Impfstoffen verwendet..

Es ist auch bekannt, dass es die Verwendung von grünem Affenblutserum in Impfstoffen war, die zur Übertragung des Affen-Immundefizienz-Virus (SIV) von Affen auf Menschen führte. SIV und HIV, die AIDS verursachen, sind sehr ähnlich.

Nicht nur AIDS, sondern auch Blutkrebs bei Kindern (akute lymphoblastische Leukämie), von dem Tausende von Kindern betroffen sind, kann auch hauptsächlich mit der hochtoxischen Natur von Impfstoffbestandteilen zusammenhängen, die direkt in das Blut injiziert werden..

Lebende Polioviren, die im oralen Polio-Impfstoff verwendet werden, haben nach Angaben von Ärzten der Indian Medical Association und Jana Swastia Abhiyan bei mehr als 125.000 Kindern (bis 2006) eine impfstoffassoziierte paralytische Poliomyelitis verursacht. OPV löste auch in Indien und Afrika einen neuen Ausbruch von Polio aus. OPV ist in den USA und in europäischen Ländern verboten.

Es gibt kein Behandlungssystem für geimpfte Kinder. Die Eltern müssen von einem Krankenhaus zum anderen laufen. Die Regierung gibt vor, es nicht zu bemerken, und weigert sich, die impfstoffbedingte Krankheit überhaupt anzuerkennen. Versuche privater Ärzte auf der ganzen Welt, von Impfstoffen betroffene Kinder durch Entfernen von Schwermetallen und Toxinen aus dem Körper zu behandeln, wurden verpönt und erstickt.

Führende Ärzte haben die Wirksamkeit selbst der von der indischen Regierung empfohlenen Impfstoffe in Frage gestellt. Der BCG-Impfstoff (Tuberkulose) wurde in Indien seit 1961 ausgiebig getestet und als völlig unwirksam befunden. Oraler Polio-Impfstoff (OPV) verursacht bei Zehntausenden indischen Kindern Polio und andere neurologische und gastrointestinale Störungen. Der kürzlich eingeführte Hepatitis-B-Impfstoff ist überhaupt nicht für Kinder gedacht, sondern ein Impfstoff gegen sexuell übertragbare Krankheiten, der nur für Erwachsene mit promiskuitivem Sex bestimmt ist. Tetanus-Serum enthält sowohl Aluminium und Quecksilber als auch Tetanus-Toxoid. Laut einer Umfrage unter US-Gesundheitspersonal vermeiden Ärzte es selbst, ihren Kindern und Verwandten DPT-Impfstoffe zu geben. Der Masernimpfstoff ist ein Impfstoff, der regelmäßig Komplikationen nach der Impfung verursacht, und die von mir befragten Gesundheitspersonal möchten ihn vom Impfplan ausschließen..

Die genetischen Ursachen von Autismus sind noch wenig bekannt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Krankheit nicht vererbt wird, obwohl sie bei Geschwistern häufig vorkommt.

Joachim Hallmeiers bisher größte Studie wirft Zweifel an Autismus als genetischer Störung auf und argumentiert, dass Gene bestenfalls die Waffe antreiben, aber die Umwelt den Abzug drückt.

Es ist interessant festzustellen, dass jeder Arzt, der körperliche Manifestationen bei autistischen Kindern untersucht, Gründe für Impfungen angibt.!

Thimerosal-Aufnahmen werden von autistischen Kindern gemacht, die lebenslang behindert sind.

Autismus gab es vor 60 Jahren überhaupt nicht! Zu diesem Zeitpunkt wurde Timerosal, eine Quecksilberverbindung (Gift), die als Konservierungsmittel verwendet wurde, in Impfstoffen für Kinder eingesetzt. Es gibt viele Studien, die einen klaren Zusammenhang zwischen Thimerosal-haltigen Impfstoffen und dem Grad des Autismus in einem bestimmten Land, einem bestimmten Bundesstaat oder einfach in einer ausgewählten Personengruppe zeigen..

In den Ländern, in denen die Verwendung von Impfstoffen mit Thimerosal zumindest für Kinder unter 3 Jahren eingestellt wird, verzehnfacht sich der Autismus über mehrere Jahre. In diesem Alter kann eine Schwermetallvergiftung zur Entwicklung von Autismus führen. später wird es einfach andere Probleme geben, aber sie werden es immer noch sein. Es gibt bereits einen relativ großen Prozentsatz von Menschen, die erfolgreich geheilt wurden (bis zu 90 autistische Menschen mit Hilfe einer speziellen Therapie, die es ihnen ermöglicht, den Körper von Schwermetallen zu reinigen, da autistische Menschen immer einen hohen Quecksilbergehalt im Körper haben). Der Erfolg der Therapie ist umso höher, je früher diese Behandlung begonnen wird..

Dieses Material wurde gemeinsam mit einem praktizierenden Kinderarzt erstellt, Materialien aus einem Vortrag von Dr. Vladimir Osit, Materialien aus Büchern von G. Chervonskaya, A. Kotoka und verfügbare Informationen aus den Medien, dem Internet usw...

Achten ehrliche Ärzte zunehmend auf die Widersprüche in der modernen Medizin? versuchen, den Irrtum der Impfung auf der Grundlage der neuesten wissenschaftlichen Forschung in der Medizin zu verstehen und zu erklären?

Das sagt die Schweizer Kinderärztin Françoise Berthoux über die Gesundheit von Kindern ohne Impfung:

"Ich habe Grund, von der hervorragenden Gesundheit nicht geimpfter Kinder zu sprechen, die auf persönlichen medizinischen Erfahrungen beruhen."

Françoise zitiert Daten aus klinischen Studien und Beobachtungen von Kinderärzten an Kindern in Europa, den USA und Neuseeland, die darauf hinweisen, dass die Gesundheit von nicht geimpften Kindern viel besser ist als die von geimpften. Je später die Impfungen durchgeführt wurden, desto weniger Allergien, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, laufende Nase, Epilepsie und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.

Das heißt, KINDER, DIE DIE ELTERN NICHT BEEINFLUSST HABEN, SIND NICHT NUR NICHT KRANK, ABER ENTWICKELN SICH ANDERWEITIG, SIE SIND RUHIGER UND AUSGLEICHENDER, NICHT AGGRESSIV.

Der amerikanische Kinderarzt Robert S. Mendelssohn schreibt in seinem Buch „Wie man ein gesundes Kind gegen Ärzte aufzieht“: Impfungen gegen harmlose Kinderkrankheiten können für den starken Anstieg der Autoimmunerkrankungen verantwortlich sein, die seit dem Aufkommen von Massenimpfungen beobachtet wurden. Haben wir nicht harmlose Kinderkrankheiten wie Mumps und Masern gegen Krebs und Leukämie eingetauscht? Ich würde die mit Impfungen verbundenen Risiken für inakzeptabel halten, zumal es keine überzeugenden Beweise für ihre Wirksamkeit gibt. “

Verifizierte und validierte Langzeitstatistiken und Grafiken zeigen dieses Bild. Diphtherie, Keuchhusten und Masern waren zum Zeitpunkt der Freisetzung der jeweiligen Impfstoffe bereits zu 90% verschwunden. Die Inzidenz von Tuberkulose war zum Zeitpunkt der Einführung des BCG-Impfstoffs um 93% gesunken. Es besteht kein Zweifel, dass diese Krankheiten aufgrund der getroffenen Hygienemaßnahmen und nicht aufgrund von Impfstoffen zurückgegangen sind. Die Statistiken zeigen auch, dass mit dem Aufkommen von Impfstoffen die Anzahl der Nebenwirkungen der Impfung zugenommen hat: plötzliches Kindstod-Syndrom, ein rascher Anstieg der Anzahl autistischer Menschen, „Shaken-Child“ -Syndrom (Gehirnblutung). (Diese Daten stammen aus einem Artikel des Biochemikers und Arztes Walter Last: "Ist die Medizin gesund, während wir krank sind?".

In den USA wurde auf der Grundlage von Statistiken vor einigen Jahren auch festgestellt, dass vor der universellen Immunisierung 15% der Kinder an Infektionskrankheiten erkrankten und nach Beginn der universellen Impfung 14,5% krank wurden, aber die Anzahl der Komplikationen nach Impfungen ebenfalls 15% erreichte (bevor diese Komplikationen nicht auftraten) im Allgemeinen, weil es keine Impfungen gab).

Dr. Robert Bell, ein angesehener Spezialist am British Cancer Hospital, ist der Ansicht, dass „die Impfung die Hauptursache, wenn nicht die einzige, für den alarmierenden Anstieg der Krebsinzidenz ist.“ Es gibt viele andere Ärzte, die Beweise dafür gefunden haben, dass eine Blutvergiftung durch eingeführte Impfstoffe eine große Rolle spielt Ursachen von Krebs. Davon ist auch Dr. Dennis Turnbull überzeugt, der 30 Jahre lang Krebs studiert hat. Er schreibt: "Ich erkläre ohne Zweifel, dass meiner Meinung nach durch die anfängliche und wiederholte Einführung des Impfstoffs in das Blut des Patienten ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von bösartigen Tumoren geschaffen wird." In der Tat wird durch die Impfung die unspezifische Immunität geschwächt. Und er bekämpft zuallererst jede Infektion und Onkologie. Jede Impfung verschiebt das Gleichgewicht in Richtung einer spezifischen Immunität und schwächt die unspezifische. Es stellt sich als paradoxe Situation heraus - wir schützen das Kind vor nicht zu gefährlichen Infektionen im Kindesalter, öffnen aber gleichzeitig die Tore für alle anderen Mikroben und schaffen Bedingungen für die Entstehung von Krebs. Impfstoffe beschleunigen auch, spornen den Prozess der "Ausgabe" von Lymphozyten an und führen den menschlichen Körper künstlich zu vorzeitigem Altern, daher die "alten" Krankheiten bei jungen Menschen.

Es gibt auch viele ehrliche Ärzte und Wissenschaftler in Russland, die seit langem Alarm über den "Impfstoff Tschernobyl" in unserem Land schlagen. Unter ihnen sind bekannte Wissenschaftler und normale Gesundheitshelfer. Unser Mitstreiter in der Bewegung, ein Kinderarzt, arbeitet seit mehr als 35 Jahren in einer Notaufnahme für Kinder in einem der Bezirke Moskaus und hat persönlich beobachtet, wie stark die Inzidenz von Kindern nach Routineimpfungen zunimmt. Sie berichtet, dass DTP und Hepatitis jetzt im Oberschenkel verabreicht werden. Nach der Impfung, nach 4-5 Stunden, steigt bei einigen Kindern die Temperatur über 38,5. Kinder werden unruhig, dürfen ihre Füße nicht berühren, wenn Sie sie auf die Füße stellen, sie können nicht auf ihnen stehen oder ihre Füße beim Gehen ziehen. In einer der Städte der Region Moskau ein Bezirkskinderarzt (10 Jahre Berufserfahrung), der zuvor 5 Jahre als Leiter gearbeitet hatte. Die Kinderabteilung des städtischen Krankenhauses, die in der Praxis mit den Folgen der Impfung konfrontiert war, lehnte die Impfung ihrer Kinder ab und empfahl auch nicht, ihre Patienten zu impfen. Hier ihre Worte: „Wie am Dienstag (Impfungstag) gibt es am Mittwoch und Donnerstag zwei- bis dreimal mehr Anrufe. Geimpfte Kinder werden im ersten Lebensjahr 8-12 Mal krank, viele haben einen neurologischen Status (Probleme mit dem Nervensystem und verzögerte psychomotorische Entwicklung), und "Impfstoffverweigerer" werden im ersten Lebensjahr 2-4 Mal krank, ihre psychomotorische Entwicklung ist normal oder sogar vorzeitig "

Leider wurde lange vergessen, dass der Hauptzweck von Impfstoffen darin besteht, eine bestimmte Person oder Gruppe von Personen zu schützen, die für eine bestimmte Infektionskrankheit anfällig sind..

In unserem Land hat sich eine kriminelle Tradition entwickelt, um "jeden in einer Reihe zu impfen, weil dies aus organisatorischer Sicht bequem ist". All dies führt zu katastrophalen Ergebnissen, wenn 80-85% der Kinder mit Diphtherie "richtig und rechtzeitig" geimpft werden.

In Russland sterben jedes Jahr etwa 30.000 Menschen an Tuberkulose, obwohl mehrere Generationen unserer Bürger direkt in Entbindungsheimen gegen diese Krankheit geimpft wurden..

Wie lässt sich ein solcher Anstieg der Tuberkulose-Inzidenz erklären??

Schauen wir uns die Statistik der Tuberkulose-Mortalität pro 100.000 Einwohner an: UdSSR / Russland - 8,15; China - 14,65; Holland - 0,2; Australien - 0,35; Kanada und die Vereinigten Staaten - 0,4. Die letzten vier Länder machen kein BCG.

RUSSLAND IST DAS EINZIGE LAND DER WELT, IN DEM IMPFUNGSKALENDER OHNE ENDGÜLTIGE DIAGNOSE DURCHGEFÜHRT WIRD, ohne die Qualität des Immunsystems zu überprüfen und in den ersten Stunden nach der Geburt zu beginnen.

Wissenschaftler haben den genetischen Ursprung von Autismus entdeckt

Wie The Guardian berichtet, liefern kürzlich veröffentlichte Forschungen amerikanischer und britischer Wissenschaftler Hinweise darauf, dass Autismus durch bestimmte Arten erblicher Veränderungen verursacht werden kann, die in der frühen Kindheit zu einer Unterbrechung der Verbindungen im Gehirn führen. Insbesondere konnte eine genetische Mutation identifiziert werden, die für 15% der Fälle von Autismus verantwortlich ist..

In Großbritannien leiden laut der Zeitung etwa 500.000 Menschen an dieser Krankheit, von denen 133,5.000 Kinder sind. Sie haben Schwierigkeiten beim Lesen und bei der Kommunikation mit anderen. Unter ihnen gibt es einen hohen Anteil an Menschen mit psychischen Störungen und Arbeitslosen. Die Forscher sind überzeugt, dass ihre Ergebnisse den Gesamtprozess unterstützen können, um Menschen mit ASD zu identifizieren und die medizinische Behandlung zu verbessern.

Zwei Studien wurden online in der Zeitschrift Nature veröffentlicht. Ihre Autoren Haykon Hakonarson und Kollegen vom Zentrum für Angewandte Molekulare Genetik des Kinderkrankenhauses in Philadelphia zeigen, dass genetische Mutationen eine wichtige Rolle bei der Unterbrechung von Verbindungen im Gehirn spielen, was die Chancen eines kleinen Kindes, Autismus zu entwickeln, erheblich erhöht. Es ist unwahrscheinlich, dass Einzelfälle eine Bedrohung darstellen, aber Wissenschaftler sagen, dass sie bestimmte Arten von Variabilität identifiziert haben, die für 15% der Fälle verantwortlich sind..

Philip Johnson vom selben Zentrum verglich die Bedeutung dieser Studie mit der Entdeckung einer genetischen Veranlagung für Krebs vor einigen Jahrzehnten..

Die dritte Studie wurde in der Zeitschrift Molecular Psychiatry veröffentlicht. Sein Autor ist Professor Tony Monaco, ein Genetiker aus Oxford. In seiner Arbeit zeigt er auch Gene, die mit dem Wachstum und der Entwicklung von Nervenzellen im Gehirn eines Kindes verbunden sind und das Risiko für Autismus erhöhen können..

Wie Richard Mills, ein Forscher der Wohltätigkeitsorganisation Research Autism, der Veröffentlichung sagte, beantwortet die Arbeit jedoch nicht viele Schlüsselfragen. „Die Menschen sollten nicht überglücklich sein zu glauben, dass diese Studie ein Gen identifiziert hat, das für Autismus verantwortlich ist. Diese Arbeiten erweitern nur unser Verständnis darüber, wie Gene miteinander interagieren und wie sie Verbindungen im Gehirn beeinflussen, aber es wurde nichts bahnbrechendes gesagt, weil wir wissen immer noch nicht, welche Gene dafür verantwortlich sind ".

Autismus bei Kindern: Ursachen, Typen, Anzeichen, Behandlung, nützliche Neuigkeiten

Autismus bei Kindern ist in den letzten Jahren eine recht häufige Diagnose. Trotzdem weiß der moderne Mensch wenig über diese Krankheit. Versuchen wir herauszufinden, was Autismus ist, wie man ihn diagnostiziert und behandelt.

Foto: Kagan V. Autyata. Eltern über Autismus. - Verlag: Peter, 2015. - 160 S..

Was ist Autismus bei Kindern?

Interessiert an was Autismus ist? Es ist vielmehr keine Krankheit, sondern eine psychische Störung. Autismus ist eine Störung, die sich emotional manifestiert und sich auch auf Sprache, Denken und soziale Anpassung auswirkt. Autistische Menschen verhalten sich fern und anders als die Gesellschaft..

Natalya Maltinskaya sagt in ihrem Artikel "Die Geschichte der Entwicklung der Autismus-Doktrin", dass die Krankheit im 20. Jahrhundert bekannt wurde, aber die nächste Generation begann, sich eingehend mit dem Thema zu befassen. Die Statistiken sind enttäuschend: Jedes Jahr diagnostizieren Ärzte zunehmend Autismus bei Kindern. Es ist auch erwiesen, dass Jungen häufiger krank werden als Mädchen..

Nicht sicher, was Autismus bei Kindern ist? Das Foto zeigt normalerweise ein mürrisches Kind mit gesenktem Kopf, das nicht auf Eltern oder Gleichaltrige reagiert. Im Allgemeinen spiegeln die Bilder genau die Realität und das Verhalten von Menschen wider, die an psychischen Störungen leiden..

Wenn man weiß, wer eine autistische Person ist, ist es leicht, Menschen mit dieser Störung zu erkennen. Normalerweise wiederholt das Kind die gleiche Art von Bewegung, spricht nicht oder seine Sprache ist extrem eingeschränkt. Außerdem schauen Kinder oft nicht in die Augen, lächeln nicht und zeigen keinen emotionalen Kontakt zu Eltern und anderen..

Einige scheuen Kinder mit unregelmäßigem Verhalten und glauben, dass Austisten Menschen sind, die eine Bedrohung für andere darstellen. In der Tat sind solche Kinder absolut harmlos. Sie leben in ihrer eigenen besonderen Welt und sind dafür überhaupt nicht verantwortlich..

Autismus wird normalerweise in einem frühen Alter diagnostiziert. Je früher dieses Merkmal des Kindes offenbart wird, desto besser. Daher sollten Eltern das Baby sorgfältig beobachten und im Zweifelsfall einen Spezialisten um Rat fragen..

Autismus verursacht

Sehr oft fragen Eltern besonderer Kinder: Woher kommt Autismus? Warum sind einige Babys gesund, während andere leiden? Bei der Erforschung des Themas Autismus habe ich mehr als einmal die Theorie gehört, dass die Krankheit durch Impfungen verursacht wird. Aus irgendeinem Grund machen Eltern kranker Kinder Impfstoffe von schlechter Qualität für alles verantwortlich. Aber ich werde mich beeilen, diesen Mythos zu zerstreuen: Die Ursachen von Autismus sind definitiv keine Impfungen. Wissenschaftler haben diese Tatsache längst bewiesen..

Foto: Dmitroshkina L. Autismus als generisches Schadprogramm. Die Gründe für sein Auftreten. Erfolgreiche Erfahrung der Versuchsgruppe. - Verlag: Liter, 2017.-- 50 С.

Warum treten Autismus-Spektrum-Störungen auf? Leider können Ärzte und Wissenschaftler diese Frage immer noch nicht eindeutig beantworten. Sowohl physische als auch psychische Gründe sind nicht ausgeschlossen.

Experten zufolge kann Autismus in der Kindheit verursacht werden durch:

  • Genmutationen;
  • hormonelle Störungen;
  • Probleme bei der Entwicklung des Gehirns;
  • Läsionen des Zentralnervensystems;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • verschiedene chemische Vergiftungen, einschließlich Schwermetalle;
  • Überlastung des Körpers mit Antibiotika;
  • Stress, emotionale Erschöpfung.

Auch frühkindlicher Autismus kann aufgrund einer schweren Schwangerschaft der Mutter, ihres Drogenmissbrauchs und einer fetalen Hypoxie auftreten.

Es wird angenommen, dass eine Beziehung in der Familie (sowohl zwischen den Eltern als auch deren Interaktion mit dem Kind) das Auftreten einer psychischen Störung nicht beeinflusst. Vielmehr sind hier Genmutationen in Kombination mit nachteiligen äußeren Einflüssen von Bedeutung. Es ist zu beachten, dass die Gründe immer angeboren sind. Erworbener Autismus ist ein Mythos. Es ist jedoch möglich, die Abweichung bereits bei Erwachsenen zu diagnostizieren..

Arten von Autismus

Wir sind es gewohnt zu denken, dass autistische Menschen nicht von dieser Welt sind. Bis zu einem gewissen Grad ist dies wahr. Ich persönlich habe Patienten mit Autismus beobachtet - ihr Verhalten ist wirklich anders als normal.

Kinder mit Autismus schwanken oder murmeln jedoch nicht immer monoton vor sich hin. Eine der Patientinnen sagte, Autismus habe ihr Weltbild beeinflusst - sie sehe das Bild nicht als Ganzes, sondern als würde es in Würfel zerfallen. Bei einem anderen Kind manifestiert sich Autismus darin, dass er seine eigenen Worte findet oder nur eine Zeichentrickfigur liebt. Und es gibt viele solcher Beispiele..

Foto: Melia A. Die Welt des Autismus: 16 Superhelden. - Verlag: EKSMO-Press, 2019 - 380 С.

Manchmal verhält sich ein krankes Baby fast normal. Es kommt nicht nur darauf an, ob eine Behandlung durchgeführt wurde, sondern auch auf die Art des Autismus.

Es gibt verschiedene Klassifikationen von psychischen Störungen. Die Psychologin Svetlana Leshchenko listet in ihrem Artikel "Autismus bei Kindern: Ursachen, Typen, Anzeichen und Empfehlungen für Eltern" folgende Arten von Krankheiten auf:

  • Kanner-Syndrom (frühkindlicher Autismus).

Das Kanner-Syndrom ist eine klassische Form von Autismus. Für ihn ist das Vorhandensein von drei Zeichen obligatorisch: emotionale Armut, dieselbe Art von Bewegung und eine Verletzung der Sozialisation. Manchmal werden ihnen andere kognitive Störungen hinzugefügt..

Eine autistische Person, deren Foto seine Zusammenfassung zeigt, sieht Menschen normalerweise nicht in die Augen. Kinder mit Kanner-Syndrom sind distanziert, kalt und nicht von ihrer Mutter und ihrem Vater angezogen. Sie haben auch oft einen distanzierten oder unzufriedenen Gesichtsausdruck. Manchmal haben diese Kinder Angst vor übermäßigem Lärm (z. B. das Brummen eines Staubsaugers oder Föns) und nehmen keine Neuheit wahr (z. B. Kleidung)..

  • Asperger-Syndrom.

Dies ist eine milde Form von Autismus. Menschen mit dieser Erkrankung gelten als „fast normal“. Ihre Störung manifestiert sich in der Kommunikation und Interaktion mit anderen Menschen..

Für Menschen mit Asperger-Syndrom ist es schwierig, die Emotionen anderer zu lesen und den Tonfall zu unterscheiden. Sie sind nicht immer in der Lage, ihre eigenen Gefühle richtig zu vermitteln und die Verhaltensregeln in der Gesellschaft zu akzeptieren. Es fällt ihnen auch schwer, sich an Gesichter zu erinnern - manche Kinder erkennen ihre Eltern oder sich selbst möglicherweise nicht auf Fotos.

Menschen mit Asperger-Syndrom sind häufig. Sie sind äußerlich schwer zu definieren, da Intelligenz und körperliche Entwicklung fast immer normal sind. Nachdem solche Kinder im Erwachsenenalter gelernt haben, mit ihrer Diagnose zu existieren, können sie arbeiten, Familien gründen und ein normales Leben führen..

Diese Form des Autismus resultiert aus einer genetischen Veränderung und wird als schwerwiegend angesehen. Nur Mädchen leiden unter dem Rett-Syndrom. Infolge dieser Form von Autismus treten schwere neuropsychiatrische Störungen und geistige Behinderungen auf. Manchmal kommt es auch zu Deformationen von Knochen und Muskeln..

Das Autismus-Spektrum ist breit genug und wurde noch nicht vollständig verstanden. Es ist erwähnenswert, dass Menschen mit einer solchen psychologischen Abweichung unter Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu finden sind. Berühmte Autisten sind beispielsweise Bill Gates, Robin Williams, Anthony Hopkins und Courtney Love.

Anzeichen von Autismus bei Kindern

Natürlich sind alle Eltern nach dem Kennenlernen der grundlegenden Informationen daran interessiert, wie sich Autismus manifestiert. In meiner Praxis gab es viele Fälle, in denen Mama und Papa die Manifestation von Autismus zu spät bemerkten und die klassischen Zeichen als Grundlage nahmen (nicht in die Augen schauen, sich schlecht entwickeln). Gleichzeitig gab ihr Kind ganz andere Signale..

So treten einige der ersten Anzeichen von Autismus bereits bei Neugeborenen auf. Sie sollten benachrichtigt werden, wenn das Baby beim Anblick der Eltern nicht wiederbelebt wird und nicht in seine Arme gehen möchte. Wissenschaftler sagen auch, dass das Baby im Laufe des Erwachsenwerdens in den Augen von Verwandten immer weniger aussieht..

Sie können solche Anzeichen von Autismus auch bis zu einem Jahr diagnostizieren: Das Kind verwirrt Tag und Nacht, ist übermäßig gereizt oder im Gegenteil ruhig, zeigt kein Interesse an Spielzeug. Beachten Sie, dass ein autistisches Kind manchmal übermäßig an die Mutter gebunden ist..

Foto: Kagan V. Autyata. Eltern über Autismus. - Verlag: Peter, 2015. - 160 С.

Nach einem Jahr können auch einige Merkmale von Kindern mit Autismus festgestellt werden: Es ist schwierig für sie, Bewegungen zu wiederholen und Wörter auszusprechen. Sie spielen mit ungewöhnlichen Spielzeugen (z. B. Schlüsseln), während sie sie lange betrachten, bewegen sie sich auf besondere Weise (auf Zehenspitzen).

Die Anzeichen von Autismus sind bei Kindern im Alter von 2-3 Jahren am ausgeprägtesten. Diese beinhalten:

  • Stereotypes Verhalten. Zum Beispiel zeichnet ein Kind nur mit einem orangefarbenen Stift, trinkt ausschließlich aus einer Tasse.
  • Seltsames Essverhalten. Angenommen, ein autistisches Kind trinkt nur Säfte und lehnt kategorisch neues Essen ab.
  • Angst vor Neuheit. Für Kinder ist es schwierig, von einer Aktivität zur anderen zu wechseln und den anderen Weg zu gehen.
  • Sprachmangel und Probleme damit. Zum Beispiel manifestiert sich die Autismus-Spektrum-Störung in einem schlechten Wortschatz, einer monotonen Wiederholung derselben Klänge.
  • Einsamkeit. Behinderte Kleinkinder sind gerne allein. Sie interessieren sich nicht für andere Kinder oder Erwachsene..
  • Autostimulation. Das Kind kann am Ohrläppchen herumspielen, sich an der Hand kratzen oder ständig andere Manipulationen durchführen.

Solche Anzeichen von Autismus im Alter von 2 Jahren sollten die Eltern alarmieren. Mit der Zeit wird sich die Situation nur verschlechtern, daher ist es wichtig, zeitliche Abweichungen zu identifizieren.

Was sind die Anzeichen von Autismus im Alter von 3 Jahren? Grundsätzlich bleiben sie gleich. Es lohnt sich jedoch immer noch, das Verhalten des Kindes genau zu überwachen: Das Baby kann weinen, wenn es sich unter anderen Menschen befindet, zu emotional reagieren, wenn Sie mit ihm nicht einverstanden sind, die Berührung von Gras oder Wasser nicht ertragen.

Für Eltern kann es sehr schwierig sein, das Asperger-Syndrom zu erkennen. Anzeichen dieses Autismus können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Das offensichtlichste Symptom sind Kommunikationsprobleme. Kinder haben möglicherweise auch eine manische Liebe zur Ordnung, die Unfähigkeit, die Gefühle anderer zu teilen, Probleme mit Etikette und Verhalten..

So manifestiert sich Autismus am häufigsten bei Kindern. Schilder, deren Fotos schwer zu finden sind, helfen bei der Ermittlung von Abweichungen. Daher sollten Eltern besonders auf ihre Kinder achten.

Autismus diagnostizieren

Sie haben bereits herausgefunden, was Autismus ist und wie man ihn erkennt. Es ist jedoch unmöglich, Eltern selbst zu diagnostizieren - Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden. Neuropsychologen, Defektologen und Neurologen beschäftigen sich mit Autismusproblemen. Außerdem werden normalerweise während der Prüfung Pädagogen oder Lehrer eingeladen, wenn das Kind Bildungseinrichtungen besucht..

Um die Diagnose zu bestätigen, führen Ärzte spezielle Diagnosen durch. Es enthält:

  • allgemeine Diagnostik der kindlichen Entwicklung;
  • eine detaillierte Befragung von Eltern, Erziehern, Lehrern;
  • Screening - Sammeln von Informationen über die soziale Entwicklung des Kindes;
  • eingehende Diagnostik, einschließlich Beobachtung des Verhaltens des Kindes, psychologische Tests.

In der Regel wird auch ein Elektroenzephalogramm, eine Magnetresonanztomographie oder eine Computertomographie vorgeschrieben. Diese Studien ermöglichen es uns, die Funktion des Gehirns zu beurteilen und etwaige Anomalien festzustellen..

Zur Diagnose von Autismus sollten auch ein genetischer Bluttest, Proben für verschiedene Allergene, eine Analyse auf Schwermetalle usw. verschrieben werden..

Leider fangen die Länder des postsowjetischen Raums gerade erst an, Autismus zu studieren, so dass es manchmal Probleme mit der richtigen Diagnose gibt. Aus diesem Grund wird empfohlen, eine umfassende Untersuchung des Kindes durchzuführen..

Autismus kann nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen diagnostiziert werden. Viele Menschen bemerken einige Besonderheiten an sich, ahnen aber nicht einmal, dass sie Autismus haben. Dies gilt jedoch nur für das Asperger-Syndrom..

Um herauszufinden, ob Autismus vorliegt, wird häufig ein Asperger-Syndrom-Test durchgeführt. Sie können es im Internet finden und selbst testen. Der Asperger-Test wurde von Wissenschaftlern aus den USA entwickelt und ist eine der genauesten Diagnosemethoden..

Autismusbehandlung

Oft empfinden Eltern von Kindern, bei denen Autismus diagnostiziert wurde, die Krankheit als etwas Schreckliches. Während des Trainings habe ich wiederholt die Reaktion von Müttern und Vätern auf die Diagnose beobachtet - es war immer stürmisch und negativ. Die erste Frage, die sie stellten, war: "Kann Autismus geheilt werden?" Und als sie die Antwort hörten, waren sie noch mehr verärgert.

Leider gibt es keine Heilung für Autismus. Es ist jedoch möglich, das Verhalten autistischer Kinder zu korrigieren und sie für das Leben in der Gesellschaft auszubilden. Die Diagnose ist kein Satz, aber das Kind braucht die Hilfe eines Spezialisten und vielleicht mehr als einen.

Anstrengungen werden nicht nur für Ärzte, sondern auch für die Angehörigen eines besonderen Babys erforderlich sein. Es gibt viele Beispiele und Geschichten von Eltern, bei denen Autismus diagnostiziert wurde. Sie haben gelernt, mit ihm zu leben und können nun anderen Menschen Ratschläge geben, die sich in derselben Situation befinden. Ähnliche Beispiele finden Sie im Internet..

Zu den Methoden zur Behandlung von Autismus gehören:

  • soziale Anpassung, Besuch spezieller Kindergärten und Schulen;
  • Einhaltung eines strengen Tagesablaufs;
  • die Installation eines emotionalen Kontakts zwischen Eltern und Kind;
  • Ernährungskorrektur;
  • Sprachtherapiekurse;
  • Durchführung einer Therapie mit Delfinen, Pferden oder anderen Tieren;
  • psychologische Beratung.

Medikamente sind nur bei nervösen Tics erforderlich, um den Muskeltonus und andere körperliche Manifestationen von Autismus zu reduzieren.

Zunächst sollten die Eltern herausfinden, welches Problem des Kindes für ihn gefährlicher ist, und daran arbeiten. Keine Rede? Versuchen Sie es auf jede mögliche Weise auszuführen. Das Kind kann nicht mit Gleichaltrigen kommunizieren? Konzentrieren Sie sich auf diese Situation. Ist das Kind zu nervös? Finden Sie spezielle Spielzeuge für die autistische Person, die gerne Stress abbaut.

Jedes Jahr erscheinen immer mehr Behandlungsmethoden. Beispielsweise hat die Methode "Autismus und Musik" große Popularität erlangt. Diese Therapie ist sehr effektiv für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung..

Viele Eltern sind bestrebt, sie alle auszuprobieren, damit das Kind normal wird. Sie sollten hier vorsichtig sein. Ja, Sie können eine glutenfreie Ernährung für Ihr Kind wählen und Methoden ausprobieren, um es an die Gesellschaft anzupassen. Beachten Sie jedoch die verschiedenen Medikamente und Injektionen, da viele von ihnen nichts anderes als ein Werbegag sind. Konsultieren Sie unbedingt Experten.

Autismus: Frische Daten

Jedes Jahr nehmen die Daten zu Autismus und der Anzahl der Arbeiten von Wissenschaftlern zu diesem Problem zu. Dies bedeutet, dass die Chancen auf ein normales Leben für Menschen mit psychischen Störungen immer größer werden..

Ich versuche, über Neuigkeiten über Autismus auf dem Laufenden zu bleiben. Hier sind die neuesten:

  • Es ist bekannt, dass es in den Vereinigten Staaten Daten gibt, dass jedes 40. Kind autistischer ist. In Kasachstan wurden nur mehr als zweitausend Fälle diagnostiziert, aber die Indikatoren wachsen jedes Jahr..
  • In Zukunft kann die Krankheit durch Speichelanalyse bestimmt werden. Ein solcher Test auf Autismus wird von amerikanischen Wissenschaftlern aktiv entwickelt..
  • Um Kindern mit Autismus zu helfen, wurde ein spezieller Roboter, HAO, entwickelt. Es kann die Bewegungen und die Stimme des Kindes kopieren.
  • Wissenschaftler haben kürzlich entdeckt, dass eine schlechte Ökologie und ein abnormales Wachstum von Nervenzellen die Entwicklung von Autismus beeinflussen.

Die maßgebliche BBC-Veröffentlichung hat seit langem mehrere Mythen im Zusammenhang mit Autismus zerstreut. Wissenschaftler haben gezeigt, dass Menschen mit Autismus nicht ohne Empathie sind - manchmal kümmern sie sich so sehr um die Gefühle anderer, dass sie selbst leiden. Der Autor des Artikels sagt auch, dass Sie Autisten nicht zwingen sollten, "normal" zu sein - sie leiden noch mehr darunter. Es lohnt sich, solche Menschen zu verstehen und sie so zu akzeptieren, wie sie sind. Dann können sie normal in der Gesellschaft leben..

Sie haben alle Informationen zur Diagnose von Autismus erhalten. Natürlich kann man nicht sagen, dass die Krankheit angenehm ist, aber in den meisten Fällen ist sie harmlos. Denken Sie daran, dass die Lebensqualität autistischer Kinder ausschließlich von ihren Eltern abhängt. Darüber hinaus können Sie dem Kind helfen, in dieser Welt glücklich zu werden. Die Hauptsache ist, nicht aufzugeben und sich auf ein erfolgreiches Ergebnis des Falls einzustellen.

Autor: Kandidatin der Medizinischen Wissenschaften Anna Ivanovna Tikhomirova

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov