Autistisch unsichtbar. Warum es weniger autistische Frauen gibt und wie sie sich von autistischen Männern unterscheiden

Vor einigen Jahren glaubten Wissenschaftler, dass das Verhältnis zwischen autistischen Jungen und Mädchen 1: 5 betrug, später 1: 4 und jetzt 1: 3. Dieser Anteil ändert sich ständig, und bald werden wahrscheinlich die Zahlen gleich sein: Frauen mit Autismus wurden bemerkt. Hier ist, warum sie so lange unsichtbar blieben und wie sich die meisten autistischen Frauen von den meisten autistischen Männern unterscheiden.

In letzter Zeit hören wir immer häufiger das Wort "Autismus". Dies ist nicht überraschend, da mindestens einer von 100 (nach neuesten Erkenntnissen wahrscheinlich sogar einer von 40) Menschen autistisch ist..

Aber was stellen wir uns normalerweise vor, wenn wir dieses Wort hören? Das Genie Raymond aus dem Film Rain Man? Unglücklicher Anton Kharitonov aus dem Dokumentarfilm Lyubov Arkus "Anton ist hier als nächstes"? Oder vielleicht Charaktere, die viele Fans als Autisten bezeichnen, obwohl die Autoren der Serie sich weigern, ihre Diagnosen zu bestätigen: zum Beispiel Sheldon Cooper aus "The Big Bang Theory" oder Sherlock aus der gleichnamigen BBC-Serie?

Diese Charaktere sind durch die Tatsache verbunden, dass sie alle Männer sind. Autismus wird fälschlicherweise als "männlicher Zustand" angesehen - sogar die Farbe für die Autismus-Sensibilisierungskampagne "Light it up Blue" im April wurde gewählt, weil Blau als "Farbe der Jungen" gilt..

Erst kürzlich, insbesondere dank Greta Thunberg, sind autistische Mädchen in Runet aufgefallen. Aber vorher hatten sie einen langen Weg zur Sichtbarkeit zurückgelegt..

Warum ist die Diagnose wichtig?

In den großen ausländischen Medien, persönlichen Blogs und wissenschaftlichen Zeitschriften des letzten Jahrzehnts schreiben sie ständig, dass sich autistische Frauen als "unsichtbar" herausstellen, da ihr Autismus von Fachleuten und Verwandten nicht bemerkt wird. Erst jetzt haben sie endlich begonnen, auf sie zu achten, und jetzt können sie häufiger und früher auf Diagnosen zugreifen..

Die Diagnose ist sehr wichtig. Eine frühzeitige Diagnose hilft Eltern, die Besonderheiten ihrer Kinder zu berücksichtigen und sie nach den für sie geeigneten Methoden und für autistische Menschen selbst zu unterrichten:

- die Einbeziehung in Bildung und Arbeit anstreben;
- hilfreiche Ratschläge zur Beherrschung von Fähigkeiten erhalten, mit denen autistische Menschen Probleme haben;
- eine Gemeinschaft anderer Autisten finden, mit denen autistische Menschen normalerweise leichter zu kommunizieren sind als mit nicht autistischen Menschen;
- eine angemessenere medizinische Versorgung für autistische Menschen erhalten;
- lernen, die Wurzel Ihrer Unterschiede zu verstehen;
- lernen, anderen Menschen die Gründe für ihr Verhalten zu erklären, die den meisten seltsam erscheinen mögen;
- besser zu verstehen, wie man in einer Welt überlebt, die für Menschen mit einer anderen Denkweise konzipiert ist;
- Bei geringem Selbstwertgefühl und bei korrekter Darstellung von Informationen über Autismus nach der Diagnose ist es für autistische Frauen einfacher, sich selbst zu akzeptieren.

Ich verwende, wie viele Aktivisten und Befürworter der Neurodiversität, eher das Wort "Autist" als "Person mit Autismus". Wir glauben, dass Autismus untrennbar mit der Persönlichkeit der Person verbunden ist und sich darauf auswirkt, wie wir die Welt denken und wahrnehmen.

Aus diesem Grund betrachten viele autistische Menschen mit sehr unterschiedlichem Autismus Autismus nicht als Krankheit (dh als Zustand, der ausgerottet werden muss), obwohl sie erkennen, dass Autismus eine Behinderung ist (Behinderung ist ein soziales Konzept, und die meisten autistischen Menschen geben zu, dass sie zusätzliche Unterstützung benötigen weil sie in einer Welt leben, die von Nicht-Autisten für Nicht-Autisten geschaffen wurde).

Ich habe über diesen Unterschied ausführlicher in dem Artikel "Autismus an der Schwelle der Neurodiversitätsrevolution" geschrieben. Hier können Sie sich über die Position vieler nicht sprechender "schwerer" autistischer Menschen - einschließlich Frauen - in Bezug auf Autismus informieren..

Sexismus von Psychiatern und unsichtbare Frauen

Die Geschichte der Autismusdiagnostik begann in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einer Zeit, als Frauen für Fachärzte nicht von besonderem Interesse waren..

Die erste bekannte Forschung zum Thema Autismus wurde um die Zeit des Zweiten Weltkriegs in Ländern unter dem Einfluss der Nazis durchgeführt, so dass diese Forschung vom doppelten Einfluss des Sexismus beeinflusst wurde: dem Sexismus der Zeit und dem später von den Nationalsozialisten auferlegten Sexismus..

Diese Studien wurden von den österreichischen Psychiatern Leo Kanner (1894-1981) und Hans Asperger (1906-1980) durchgeführt. Kanner, der den Begriff "frühkindlicher Autismus" prägte, begann seine Forschung mit der Untersuchung des Verhaltens von acht Jungen und drei Mädchen. Asperger, nach dem das Asperger-Syndrom benannt wurde und auf dessen Schriften Kanner seine Veröffentlichungen weitgehend stützte, argumentierte in seinem Buch Autistische Psychopathie bei Kindern (1944), dass Frauen überhaupt keinen Autismus haben können.

Übrigens ist es der Titel dieses Buches, den wir der Tatsache verdanken, dass Autismus seit langem als eine Form der "Schizophrenie im Kindesalter" angesehen wird und in postsowjetischen Ländern bei vielen autistischen Menschen, insbesondere bei Frauen, fälschlicherweise Schizophrenie oder schizotypische Störung diagnostiziert wird..

Später sah sich Asperger die Mädchen genau an und wechselte seine Position - aber es war zu spät. Das Stereotyp war in den Köpfen vieler Spezialisten fest verankert, für die Aspergers frühe Werke zu Klassikern wurden, und für einige Zeit gab es eine Spaltung in der wissenschaftlichen Gemeinschaft.

Infolgedessen begannen sie, ausschließlich diejenigen Frauen zu diagnostizieren, deren Manifestation von Autismus mit der Manifestation von Autismus bei Männern zusammenfällt. Die weibliche Sexualität galt lange Zeit als „die falsche Version der männlichen Sexualität“ und wurde nicht Gegenstand umfangreicher Forschungen - bis zum Ende des 20. Jahrhunderts war die überwiegende Mehrheit der Experten der Ansicht, dass sich der „weibliche Autismus“ genauso manifestieren sollte wie der männliche. Deshalb hat selbst die berühmteste lebende autistische Frau Temple Grandin Autismus "als Mann"..

Die Situation begann sich vor allem dank des Feminismus zu ändern: Hochschulbildung und Wissenschaft wurden für Frauen zugänglicher, und ihre Forschung wurde ernst genommen.

Ärztinnen widmeten der weiblichen Psyche und Physiologie mehr Aufmerksamkeit als ihre männlichen Kollegen. Insbesondere unter Berufung auf stereotype Vorstellungen darüber, wie sich Autismus manifestieren sollte, führte Lorna Wing eine Studie über das Verhältnis autistischer Menschen unterschiedlichen Geschlechts durch. Sie fand heraus, dass es 15 Mal mehr Männer und Jungen als Frauen und Mädchen gab, bei denen ein hochfunktionierender Autismus oder das Asperger-Syndrom diagnostiziert wurden. Es stellt sich jedoch heraus, dass das Verhältnis von autistischen Männern zu Frauen mit geistigen Behinderungen oder schweren Lernbehinderungen etwa 2: 1 beträgt..

Eine ähnliche Studie wurde 2012 unter Anleitung der kognitiven Neurowissenschaftlerin Francesca Happé vom King's College London erneut durchgeführt: Wissenschaftler verglichen die Manifestation autistischer Merkmale und das Vorhandensein offizieller autistischer Diagnosen bei mehr als 15.000 Zwillingen. Es stellte sich heraus, dass Jungen und Mädchen die gleiche Anzahl autistischer Merkmale haben, aber Mädchen müssen signifikantere Verhaltensprobleme oder geistige Behinderungen (oder beides) haben, um diagnostiziert zu werden..

Was heißt das?

Dies bedeutet, dass Eltern und Fachkräfte bereits jetzt ernsthaft darauf achten, dass ein Mädchen nur dann autistisch sein kann, wenn es begleitende Probleme hat oder wenn der Autismus so ausgeprägt ist, dass es unmöglich ist, sie zu ignorieren..

Bis 2012 hatten jedoch bereits zwei bedeutende Veränderungen stattgefunden, die das Leben autistischer Frauen grundlegend verändern würden..

Auf dem Weg zur Sichtbarkeit

Das 21. Jahrhundert ist das Zeitalter des Internets. Daher konnten viele Frauen, die sich ihr ganzes Leben lang wie Außerirdische fühlten und versuchten, eine Erklärung dafür zu finden, die Klassifikationen von Krankheiten leicht studieren. Diese Frauen stellten fest, dass sie die ICD- und DSM-Kriterien für die Diagnose von Autismus erfüllen - obwohl die stereotypen Merkmale, die autistischen Männern gemeinsam sind, sich in ihnen nur schlecht manifestierten (sodass Ärzte ihre Diagnose möglicherweise übersehen)..

Einige Frauen erhielten sogar eine medizinische Ausbildung, um dies herauszufinden. Andere wandten sich an kompetente Fachkräfte, die eine breitere Sicht auf Autismus hatten als ihre Vorgänger, und infolgedessen bestätigten autistische Frauen ihre Diagnosen..

Viele von ihnen wurden später Autoren von Büchern und Artikeln über Autismus bei Frauen, begannen zu bloggen und beteiligten sich aktiv an der Entwicklung der autistischen Gemeinschaft. Andere haben begonnen, Informationen über Autismus über feministische Ressourcen zu verbreiten oder sich an Forschungsarbeiten zu beteiligen, wodurch die Sichtbarkeit autistischer Frauen weiter erhöht wird..

Darüber hinaus hat die Wirksamkeit der Früherkennung von Autismus zugenommen, und in westlichen Ländern diagnostizieren Vertreter der Mittelklasse zunehmend ihre Kinder. Traditionell beschäftigen sich Mütter mehr mit Kindern: Sie bringen Kinder normalerweise zu Ärzten und studieren später autistische Themen. Und entweder während der Diagnose eines Kindes oder während des Studiums der Diagnose lernen viele Frauen, dass sie selbst autistisch sind und durchlaufen einen vollständigen Diagnoseprozess. Dieses Phänomen ist bereits Gegenstand der Aufmerksamkeit von Forschern und Journalisten geworden. Dieser Trend ist auch in postsowjetischen Ländern trotz der geringen Diagnostik von Autismus zu beobachten (einfach, weil autistische Eltern viel häufiger autistische Kinder haben.

In einer Zeit, in der sich die geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Art und Weise, wie sich Autismus manifestiert, unterscheiden, haben Mütter autistischer Kinder eine große Chance, die richtige Diagnose zu erhalten..

Die Probleme bestehen jedoch weiterhin: Selbst nach modernen Forschungsergebnissen sind diagnostische Tests hauptsächlich für autistische Männer gedacht und übersehen häufig den Autismus bei Mädchen..

Wie manifestiert sich Autismus bei den meisten Frauen und Mädchen??

Autistische Mädchen finden es einfacher, sich als nicht autistisch auszugeben.

Autistische Mädchen finden es leichter zu verstehen, was die Gesellschaft von ihnen verlangt, und ein erfolgreiches nicht-autistisches Vorbild zu wählen. Manchmal führen solche Versuche, normal zu wirken, dazu, dass es für eine Frau im Erwachsenenalter bereits schwierig ist, sich zu entspannen und sie selbst zu sein, was die Diagnose weiter erschwert.

Autistische Frauen selbst behaupten, dass dieses ständige (oder häufige) "Handeln" sehr anstrengend ist und häufig zu erhöhter Angst, Depression und anderen psychischen Problemen führt. Kein Wunder: Ich denke, Sie werden das verstehen, wenn Sie sich vorstellen, dass Sie jahrelang das Leben einer völlig anderen Person führen müssen, die anders denkt als Sie..

Autistische Mädchen achten mehr auf ihre Umgebung. Dies ermöglicht vielen von ihnen, sich als nicht autistisch auszugeben oder sich zumindest mit anderen zu vergleichen und ihre Unterschiede zu verstehen..

In den Aussagen autistischer Jungen findet man oft Ideen, die sie nicht für die meisten Menschen hielten. Autistische Mädchen denken eher, dass etwas mit ihnen nicht stimmt..

Dies führt dazu, dass Spezialisten, die sich von den "klassischen Vorstellungen" über Autismus leiten lassen, die Diagnose autistischer Frauen aufgrund des angeblichen "gesteigerten Verständnisses der Gesellschaft" oder, wie sie es manchmal nennen, "gesteigerten Selbstverständnisses" ablehnen..

Autistische Mädchen haben eine stärkere Vorstellungskraft

Es gibt ein Stereotyp, dass autistische Menschen nicht dazu neigen, zu phantasieren. Viele autistische Kinder spielen aus diesem Grund (und auch wegen des schlecht manifestierten Mechanismus der Nachahmung) kein Spielzeug und keine Rollenspiele. Aber viele autistische Mädchen erfinden nicht nur komplizierte Handlungen mit Spielzeug, sondern schaffen auch imaginäre Freunde und ganze Welten.!

Darüber hinaus interessieren sich autistische Mädchen eher für Belletristik als autistische Männer, auch wenn sie häufiger versuchen, ihre eigenen Werke zu schreiben..

Autistische Frauen haben oft bessere Sprachfähigkeiten

Vielen autistischen Frauen fällt es leichter, Wörter für Emotionen zu verstehen, oder sie beginnen sie früher zu verstehen als die meisten autistischen Männer. Dies kann teilweise sowohl auf den Druck auf Mädchen zurückzuführen sein, „empathischer“ zu sein, als auch auf die Tatsache, dass autistische Frauen im Durchschnitt eher an Literatur interessiert sind..

Während es keinen erkennbaren Unterschied im Alter gibt, in dem autistische Jungen und Mädchen zu sprechen beginnen, verfügen sprechende autistische Mädchen im Allgemeinen über bessere Sprachkenntnisse..

Autistische Frauen sind geselliger

Extrovertierte sind bei autistischen Frauen häufiger. Selbst wenn die Kommunikation anstrengend ist, streben sie oft nach Freundschaft und Intimität. Darüber hinaus haben sie teilweise aufgrund dieses Wunsches und teilweise aufgrund ihrer besseren "schauspielerischen Fähigkeiten" mehr Freundschaften als autistische Männer. Dies ist ein weiteres Stereotyp, das die Diagnose stört, da autistische Menschen als Einzelgänger gelten..

Autistische Frauen haben eher „typische“ Sonderinteressen.

Besondere Interessen sind die Fähigkeit vieler autistischer Menschen, sich sehr lange für ein Thema zu interessieren oder es sehr gründlich zu studieren. In der Regel machen spezielle Interessen das Leben autistischer Menschen viel einfacher und interessanter, aber aufgrund ihrer Intensität und Ungewöhnlichkeit sind sie in der Gesellschaft stigmatisiert.

Stereotype Sonderinteressen sind U-Bahn-Stationen, Züge, Feuerlöscher, bestimmte Bereiche der Physik.

Bei autistischen Mädchen entsprechen spezielle Interessen eher typischen Vorstellungen über die Interessen von Kindern, obwohl sie, wenn Sie tiefer graben, ziemlich ungewöhnlich aussehen können: Dies kann ein Interesse an Puppen sein (was eigentlich ein Interesse an den Unternehmen ist, die sie herstellen), eine tiefe Leidenschaft für Pferde, Bücher eines bestimmten Genres oder das Leben eines berühmten Schauspielers.

Von außen wecken solche besonderen Interessen nicht den Verdacht von Erwachsenen und entscheiden sich daher weniger wahrscheinlich für die Diagnose eines Kindes..

Ich hatte definitiv nicht vor, ein neues Werk im Stil von "Männer vom Mars, Frauen von der Venus" zu schreiben, daher ist es wichtig, die Nichtuniversalität dieser Liste zu verstehen.

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig, zeigt jedoch die meisten Unterschiede zwischen autistischen Frauen (und Mädchen) und autistischen Männern (und Jungen) auf. Zusätzlich zu diesen Kriterien für eine Diagnose muss ein Mädchen natürlich die diagnostischen Kriterien der neuesten internationalen Klassifikation von Krankheiten erfüllen..

Darüber hinaus ist es wichtig zu wiederholen, dass es autistische Frauen gibt, die Autismus zeigen wie die meisten autistischen Männer und autistische Männer, die Autismus zeigen wie die meisten autistischen Frauen (und solche Männer sind nicht weniger unsichtbar als autistische Frauen)..

Und es gibt auch nicht-binäre Transgender-Menschen, von denen es mehr autistische Menschen als nicht-autistische Menschen gibt, so dass die Aufteilung aller autistischen Menschen - wie alle anderen Menschen - in Männer und Frauen einfach falsch ist..

Schließlich passen nicht viele autistische Frauen zur Vorstellung einer "durchschnittlichen" autistischen Frau (oder eines durchschnittlichen Bildes): Einige übernehmen die Hälfte oder die meisten Merkmale dieser Liste. Und viele autistische Menschen jeden Geschlechts ähneln in gewisser Weise den meisten autistischen Frauen und in gewisser Weise Männern..

Der Zweck dieses Artikels ist es, die Aufmerksamkeit auf die Merkmale autistischer Frauen zu lenken. Damit Frauen, die den Verdacht haben, Autismus zu haben, sich nicht an männlichen Standards messen, ihre Eigenschaften aufgrund der Nichteinhaltung dieser Standards nicht leugnen und sich an einen Spezialisten wenden; Eltern konnten ihre Töchter zur Diagnose mitnehmen, und Arbeitgeber und Lehrer konnten Autismus erkennen und bei ihrer Arbeit berücksichtigen.

Denken Sie daran, dass autistische Menschen unabhängig vom Geschlecht unterschiedlich sind und möglicherweise nicht den Stereotypen der Populärkultur entsprechen.

Autismus bei Kindern: Ursachen, Typen, Anzeichen, Behandlung, nützliche Neuigkeiten

Autismus bei Kindern ist in den letzten Jahren eine recht häufige Diagnose. Trotzdem weiß der moderne Mensch wenig über diese Krankheit. Versuchen wir herauszufinden, was Autismus ist, wie man ihn diagnostiziert und behandelt.

Foto: Kagan V. Autyata. Eltern über Autismus. - Verlag: Peter, 2015. - 160 S..

Was ist Autismus bei Kindern?

Interessiert an was Autismus ist? Es ist vielmehr keine Krankheit, sondern eine psychische Störung. Autismus ist eine Störung, die sich emotional manifestiert und sich auch auf Sprache, Denken und soziale Anpassung auswirkt. Autistische Menschen verhalten sich fern und anders als die Gesellschaft..

Natalya Maltinskaya sagt in ihrem Artikel "Die Geschichte der Entwicklung der Autismus-Doktrin", dass die Krankheit im 20. Jahrhundert bekannt wurde, aber die nächste Generation begann, sich eingehend mit dem Thema zu befassen. Die Statistiken sind enttäuschend: Jedes Jahr diagnostizieren Ärzte zunehmend Autismus bei Kindern. Es ist auch erwiesen, dass Jungen häufiger krank werden als Mädchen..

Nicht sicher, was Autismus bei Kindern ist? Das Foto zeigt normalerweise ein mürrisches Kind mit gesenktem Kopf, das nicht auf Eltern oder Gleichaltrige reagiert. Im Allgemeinen spiegeln die Bilder genau die Realität und das Verhalten von Menschen wider, die an psychischen Störungen leiden..

Wenn man weiß, wer eine autistische Person ist, ist es leicht, Menschen mit dieser Störung zu erkennen. Normalerweise wiederholt das Kind die gleiche Art von Bewegung, spricht nicht oder seine Sprache ist extrem eingeschränkt. Außerdem schauen Kinder oft nicht in die Augen, lächeln nicht und zeigen keinen emotionalen Kontakt zu Eltern und anderen..

Einige scheuen Kinder mit unregelmäßigem Verhalten und glauben, dass Austisten Menschen sind, die eine Bedrohung für andere darstellen. In der Tat sind solche Kinder absolut harmlos. Sie leben in ihrer eigenen besonderen Welt und sind dafür überhaupt nicht verantwortlich..

Autismus wird normalerweise in einem frühen Alter diagnostiziert. Je früher dieses Merkmal des Kindes offenbart wird, desto besser. Daher sollten Eltern das Baby sorgfältig beobachten und im Zweifelsfall einen Spezialisten um Rat fragen..

Autismus verursacht

Sehr oft fragen Eltern besonderer Kinder: Woher kommt Autismus? Warum sind einige Babys gesund, während andere leiden? Bei der Erforschung des Themas Autismus habe ich mehr als einmal die Theorie gehört, dass die Krankheit durch Impfungen verursacht wird. Aus irgendeinem Grund machen Eltern kranker Kinder Impfstoffe von schlechter Qualität für alles verantwortlich. Aber ich werde mich beeilen, diesen Mythos zu zerstreuen: Die Ursachen von Autismus sind definitiv keine Impfungen. Wissenschaftler haben diese Tatsache längst bewiesen..

Foto: Dmitroshkina L. Autismus als generisches Schadprogramm. Die Gründe für sein Auftreten. Erfolgreiche Erfahrung der Versuchsgruppe. - Verlag: Liter, 2017.-- 50 С.

Warum treten Autismus-Spektrum-Störungen auf? Leider können Ärzte und Wissenschaftler diese Frage immer noch nicht eindeutig beantworten. Sowohl physische als auch psychische Gründe sind nicht ausgeschlossen.

Experten zufolge kann Autismus in der Kindheit verursacht werden durch:

  • Genmutationen;
  • hormonelle Störungen;
  • Probleme bei der Entwicklung des Gehirns;
  • Läsionen des Zentralnervensystems;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • verschiedene chemische Vergiftungen, einschließlich Schwermetalle;
  • Überlastung des Körpers mit Antibiotika;
  • Stress, emotionale Erschöpfung.

Auch frühkindlicher Autismus kann aufgrund einer schweren Schwangerschaft der Mutter, ihres Drogenmissbrauchs und einer fetalen Hypoxie auftreten.

Es wird angenommen, dass eine Beziehung in der Familie (sowohl zwischen den Eltern als auch deren Interaktion mit dem Kind) das Auftreten einer psychischen Störung nicht beeinflusst. Vielmehr sind hier Genmutationen in Kombination mit nachteiligen äußeren Einflüssen von Bedeutung. Es ist zu beachten, dass die Gründe immer angeboren sind. Erworbener Autismus ist ein Mythos. Es ist jedoch möglich, die Abweichung bereits bei Erwachsenen zu diagnostizieren..

Arten von Autismus

Wir sind es gewohnt zu denken, dass autistische Menschen nicht von dieser Welt sind. Bis zu einem gewissen Grad ist dies wahr. Ich persönlich habe Patienten mit Autismus beobachtet - ihr Verhalten ist wirklich anders als normal.

Kinder mit Autismus schwanken oder murmeln jedoch nicht immer monoton vor sich hin. Eine der Patientinnen sagte, Autismus habe ihr Weltbild beeinflusst - sie sehe das Bild nicht als Ganzes, sondern als würde es in Würfel zerfallen. Bei einem anderen Kind manifestiert sich Autismus darin, dass er seine eigenen Worte findet oder nur eine Zeichentrickfigur liebt. Und es gibt viele solcher Beispiele..

Foto: Melia A. Die Welt des Autismus: 16 Superhelden. - Verlag: EKSMO-Press, 2019 - 380 С.

Manchmal verhält sich ein krankes Baby fast normal. Es kommt nicht nur darauf an, ob eine Behandlung durchgeführt wurde, sondern auch auf die Art des Autismus.

Es gibt verschiedene Klassifikationen von psychischen Störungen. Die Psychologin Svetlana Leshchenko listet in ihrem Artikel "Autismus bei Kindern: Ursachen, Typen, Anzeichen und Empfehlungen für Eltern" folgende Arten von Krankheiten auf:

  • Kanner-Syndrom (frühkindlicher Autismus).

Das Kanner-Syndrom ist eine klassische Form von Autismus. Für ihn ist das Vorhandensein von drei Zeichen obligatorisch: emotionale Armut, dieselbe Art von Bewegung und eine Verletzung der Sozialisation. Manchmal werden ihnen andere kognitive Störungen hinzugefügt..

Eine autistische Person, deren Foto seine Zusammenfassung zeigt, sieht Menschen normalerweise nicht in die Augen. Kinder mit Kanner-Syndrom sind distanziert, kalt und nicht von ihrer Mutter und ihrem Vater angezogen. Sie haben auch oft einen distanzierten oder unzufriedenen Gesichtsausdruck. Manchmal haben diese Kinder Angst vor übermäßigem Lärm (z. B. das Brummen eines Staubsaugers oder Föns) und nehmen keine Neuheit wahr (z. B. Kleidung)..

  • Asperger-Syndrom.

Dies ist eine milde Form von Autismus. Menschen mit dieser Erkrankung gelten als „fast normal“. Ihre Störung manifestiert sich in der Kommunikation und Interaktion mit anderen Menschen..

Für Menschen mit Asperger-Syndrom ist es schwierig, die Emotionen anderer zu lesen und den Tonfall zu unterscheiden. Sie sind nicht immer in der Lage, ihre eigenen Gefühle richtig zu vermitteln und die Verhaltensregeln in der Gesellschaft zu akzeptieren. Es fällt ihnen auch schwer, sich an Gesichter zu erinnern - manche Kinder erkennen ihre Eltern oder sich selbst möglicherweise nicht auf Fotos.

Menschen mit Asperger-Syndrom sind häufig. Sie sind äußerlich schwer zu definieren, da Intelligenz und körperliche Entwicklung fast immer normal sind. Nachdem solche Kinder im Erwachsenenalter gelernt haben, mit ihrer Diagnose zu existieren, können sie arbeiten, Familien gründen und ein normales Leben führen..

Diese Form des Autismus resultiert aus einer genetischen Veränderung und wird als schwerwiegend angesehen. Nur Mädchen leiden unter dem Rett-Syndrom. Infolge dieser Form von Autismus treten schwere neuropsychiatrische Störungen und geistige Behinderungen auf. Manchmal kommt es auch zu Deformationen von Knochen und Muskeln..

Das Autismus-Spektrum ist breit genug und wurde noch nicht vollständig verstanden. Es ist erwähnenswert, dass Menschen mit einer solchen psychologischen Abweichung unter Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu finden sind. Berühmte Autisten sind beispielsweise Bill Gates, Robin Williams, Anthony Hopkins und Courtney Love.

Anzeichen von Autismus bei Kindern

Natürlich sind alle Eltern nach dem Kennenlernen der grundlegenden Informationen daran interessiert, wie sich Autismus manifestiert. In meiner Praxis gab es viele Fälle, in denen Mama und Papa die Manifestation von Autismus zu spät bemerkten und die klassischen Zeichen als Grundlage nahmen (nicht in die Augen schauen, sich schlecht entwickeln). Gleichzeitig gab ihr Kind ganz andere Signale..

So treten einige der ersten Anzeichen von Autismus bereits bei Neugeborenen auf. Sie sollten benachrichtigt werden, wenn das Baby beim Anblick der Eltern nicht wiederbelebt wird und nicht in seine Arme gehen möchte. Wissenschaftler sagen auch, dass das Baby im Laufe des Erwachsenwerdens in den Augen von Verwandten immer weniger aussieht..

Sie können solche Anzeichen von Autismus auch bis zu einem Jahr diagnostizieren: Das Kind verwirrt Tag und Nacht, ist übermäßig gereizt oder im Gegenteil ruhig, zeigt kein Interesse an Spielzeug. Beachten Sie, dass ein autistisches Kind manchmal übermäßig an die Mutter gebunden ist..

Foto: Kagan V. Autyata. Eltern über Autismus. - Verlag: Peter, 2015. - 160 С.

Nach einem Jahr können auch einige Merkmale von Kindern mit Autismus festgestellt werden: Es ist schwierig für sie, Bewegungen zu wiederholen und Wörter auszusprechen. Sie spielen mit ungewöhnlichen Spielzeugen (z. B. Schlüsseln), während sie sie lange betrachten, bewegen sie sich auf besondere Weise (auf Zehenspitzen).

Die Anzeichen von Autismus sind bei Kindern im Alter von 2-3 Jahren am ausgeprägtesten. Diese beinhalten:

  • Stereotypes Verhalten. Zum Beispiel zeichnet ein Kind nur mit einem orangefarbenen Stift, trinkt ausschließlich aus einer Tasse.
  • Seltsames Essverhalten. Angenommen, ein autistisches Kind trinkt nur Säfte und lehnt kategorisch neues Essen ab.
  • Angst vor Neuheit. Für Kinder ist es schwierig, von einer Aktivität zur anderen zu wechseln und den anderen Weg zu gehen.
  • Sprachmangel und Probleme damit. Zum Beispiel manifestiert sich die Autismus-Spektrum-Störung in einem schlechten Wortschatz, einer monotonen Wiederholung derselben Klänge.
  • Einsamkeit. Behinderte Kleinkinder sind gerne allein. Sie interessieren sich nicht für andere Kinder oder Erwachsene..
  • Autostimulation. Das Kind kann am Ohrläppchen herumspielen, sich an der Hand kratzen oder ständig andere Manipulationen durchführen.

Solche Anzeichen von Autismus im Alter von 2 Jahren sollten die Eltern alarmieren. Mit der Zeit wird sich die Situation nur verschlechtern, daher ist es wichtig, zeitliche Abweichungen zu identifizieren.

Was sind die Anzeichen von Autismus im Alter von 3 Jahren? Grundsätzlich bleiben sie gleich. Es lohnt sich jedoch immer noch, das Verhalten des Kindes genau zu überwachen: Das Baby kann weinen, wenn es sich unter anderen Menschen befindet, zu emotional reagieren, wenn Sie mit ihm nicht einverstanden sind, die Berührung von Gras oder Wasser nicht ertragen.

Für Eltern kann es sehr schwierig sein, das Asperger-Syndrom zu erkennen. Anzeichen dieses Autismus können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Das offensichtlichste Symptom sind Kommunikationsprobleme. Kinder haben möglicherweise auch eine manische Liebe zur Ordnung, die Unfähigkeit, die Gefühle anderer zu teilen, Probleme mit Etikette und Verhalten..

So manifestiert sich Autismus am häufigsten bei Kindern. Schilder, deren Fotos schwer zu finden sind, helfen bei der Ermittlung von Abweichungen. Daher sollten Eltern besonders auf ihre Kinder achten.

Autismus diagnostizieren

Sie haben bereits herausgefunden, was Autismus ist und wie man ihn erkennt. Es ist jedoch unmöglich, Eltern selbst zu diagnostizieren - Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden. Neuropsychologen, Defektologen und Neurologen beschäftigen sich mit Autismusproblemen. Außerdem werden normalerweise während der Prüfung Pädagogen oder Lehrer eingeladen, wenn das Kind Bildungseinrichtungen besucht..

Um die Diagnose zu bestätigen, führen Ärzte spezielle Diagnosen durch. Es enthält:

  • allgemeine Diagnostik der kindlichen Entwicklung;
  • eine detaillierte Befragung von Eltern, Erziehern, Lehrern;
  • Screening - Sammeln von Informationen über die soziale Entwicklung des Kindes;
  • eingehende Diagnostik, einschließlich Beobachtung des Verhaltens des Kindes, psychologische Tests.

In der Regel wird auch ein Elektroenzephalogramm, eine Magnetresonanztomographie oder eine Computertomographie vorgeschrieben. Diese Studien ermöglichen es uns, die Funktion des Gehirns zu beurteilen und etwaige Anomalien festzustellen..

Zur Diagnose von Autismus sollten auch ein genetischer Bluttest, Proben für verschiedene Allergene, eine Analyse auf Schwermetalle usw. verschrieben werden..

Leider fangen die Länder des postsowjetischen Raums gerade erst an, Autismus zu studieren, so dass es manchmal Probleme mit der richtigen Diagnose gibt. Aus diesem Grund wird empfohlen, eine umfassende Untersuchung des Kindes durchzuführen..

Autismus kann nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen diagnostiziert werden. Viele Menschen bemerken einige Besonderheiten an sich, ahnen aber nicht einmal, dass sie Autismus haben. Dies gilt jedoch nur für das Asperger-Syndrom..

Um herauszufinden, ob Autismus vorliegt, wird häufig ein Asperger-Syndrom-Test durchgeführt. Sie können es im Internet finden und selbst testen. Der Asperger-Test wurde von Wissenschaftlern aus den USA entwickelt und ist eine der genauesten Diagnosemethoden..

Autismusbehandlung

Oft empfinden Eltern von Kindern, bei denen Autismus diagnostiziert wurde, die Krankheit als etwas Schreckliches. Während des Trainings habe ich wiederholt die Reaktion von Müttern und Vätern auf die Diagnose beobachtet - es war immer stürmisch und negativ. Die erste Frage, die sie stellten, war: "Kann Autismus geheilt werden?" Und als sie die Antwort hörten, waren sie noch mehr verärgert.

Leider gibt es keine Heilung für Autismus. Es ist jedoch möglich, das Verhalten autistischer Kinder zu korrigieren und sie für das Leben in der Gesellschaft auszubilden. Die Diagnose ist kein Satz, aber das Kind braucht die Hilfe eines Spezialisten und vielleicht mehr als einen.

Anstrengungen werden nicht nur für Ärzte, sondern auch für die Angehörigen eines besonderen Babys erforderlich sein. Es gibt viele Beispiele und Geschichten von Eltern, bei denen Autismus diagnostiziert wurde. Sie haben gelernt, mit ihm zu leben und können nun anderen Menschen Ratschläge geben, die sich in derselben Situation befinden. Ähnliche Beispiele finden Sie im Internet..

Zu den Methoden zur Behandlung von Autismus gehören:

  • soziale Anpassung, Besuch spezieller Kindergärten und Schulen;
  • Einhaltung eines strengen Tagesablaufs;
  • die Installation eines emotionalen Kontakts zwischen Eltern und Kind;
  • Ernährungskorrektur;
  • Sprachtherapiekurse;
  • Durchführung einer Therapie mit Delfinen, Pferden oder anderen Tieren;
  • psychologische Beratung.

Medikamente sind nur bei nervösen Tics erforderlich, um den Muskeltonus und andere körperliche Manifestationen von Autismus zu reduzieren.

Zunächst sollten die Eltern herausfinden, welches Problem des Kindes für ihn gefährlicher ist, und daran arbeiten. Keine Rede? Versuchen Sie es auf jede mögliche Weise auszuführen. Das Kind kann nicht mit Gleichaltrigen kommunizieren? Konzentrieren Sie sich auf diese Situation. Ist das Kind zu nervös? Finden Sie spezielle Spielzeuge für die autistische Person, die gerne Stress abbaut.

Jedes Jahr erscheinen immer mehr Behandlungsmethoden. Beispielsweise hat die Methode "Autismus und Musik" große Popularität erlangt. Diese Therapie ist sehr effektiv für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung..

Viele Eltern sind bestrebt, sie alle auszuprobieren, damit das Kind normal wird. Sie sollten hier vorsichtig sein. Ja, Sie können eine glutenfreie Ernährung für Ihr Kind wählen und Methoden ausprobieren, um es an die Gesellschaft anzupassen. Beachten Sie jedoch die verschiedenen Medikamente und Injektionen, da viele von ihnen nichts anderes als ein Werbegag sind. Konsultieren Sie unbedingt Experten.

Autismus: Frische Daten

Jedes Jahr nehmen die Daten zu Autismus und der Anzahl der Arbeiten von Wissenschaftlern zu diesem Problem zu. Dies bedeutet, dass die Chancen auf ein normales Leben für Menschen mit psychischen Störungen immer größer werden..

Ich versuche, über Neuigkeiten über Autismus auf dem Laufenden zu bleiben. Hier sind die neuesten:

  • Es ist bekannt, dass es in den Vereinigten Staaten Daten gibt, dass jedes 40. Kind autistischer ist. In Kasachstan wurden nur mehr als zweitausend Fälle diagnostiziert, aber die Indikatoren wachsen jedes Jahr..
  • In Zukunft kann die Krankheit durch Speichelanalyse bestimmt werden. Ein solcher Test auf Autismus wird von amerikanischen Wissenschaftlern aktiv entwickelt..
  • Um Kindern mit Autismus zu helfen, wurde ein spezieller Roboter, HAO, entwickelt. Es kann die Bewegungen und die Stimme des Kindes kopieren.
  • Wissenschaftler haben kürzlich entdeckt, dass eine schlechte Ökologie und ein abnormales Wachstum von Nervenzellen die Entwicklung von Autismus beeinflussen.

Die maßgebliche BBC-Veröffentlichung hat seit langem mehrere Mythen im Zusammenhang mit Autismus zerstreut. Wissenschaftler haben gezeigt, dass Menschen mit Autismus nicht ohne Empathie sind - manchmal kümmern sie sich so sehr um die Gefühle anderer, dass sie selbst leiden. Der Autor des Artikels sagt auch, dass Sie Autisten nicht zwingen sollten, "normal" zu sein - sie leiden noch mehr darunter. Es lohnt sich, solche Menschen zu verstehen und sie so zu akzeptieren, wie sie sind. Dann können sie normal in der Gesellschaft leben..

Sie haben alle Informationen zur Diagnose von Autismus erhalten. Natürlich kann man nicht sagen, dass die Krankheit angenehm ist, aber in den meisten Fällen ist sie harmlos. Denken Sie daran, dass die Lebensqualität autistischer Kinder ausschließlich von ihren Eltern abhängt. Darüber hinaus können Sie dem Kind helfen, in dieser Welt glücklich zu werden. Die Hauptsache ist, nicht aufzugeben und sich auf ein erfolgreiches Ergebnis des Falls einzustellen.

Autor: Kandidatin der Medizinischen Wissenschaften Anna Ivanovna Tikhomirova

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

"Es macht keinen Sinn, nur über die Minuspunkte oder nur über die Vorteile des Autismus zu sprechen, es macht Sinn, ihn in seiner Gesamtheit zu betrachten": ein Auszug aus dem Buch "Ein solches Kind: Die Erfahrung einer Mutter eines besonderen Babys"

Werfen wir einen Blick auf Autismus-Spektrum-Störungen. Dazu gehören fünf Pervasive Developmental Disorders (PDD): 1) Autismus; 2) Asperger-Syndrom; 3) Rett-Syndrom; 4) Desintegrationsstörung der Kindheit; und 5) tiefgreifende Entwicklungsstörung - eine Diagnose, die ohne zusätzliche Klärung gestellt wird, wenn die Symptome nicht mit den Kriterien einer bestimmten Krankheit übereinstimmen. Alle haben Gemeinsamkeiten mit Autismus (spürbare Abweichungen in der sozialen Interaktion und Kommunikation, enge Interessen, eindeutig sich wiederholendes Verhalten), aber ihre Ursachen sind unterschiedlich. Um Verwirrung zu vermeiden, hat der DSM-5-Klassifikator seit 2013 offiziell alle fünf Arten von Störungen zu einer Autismus-Spektrum-Störung zusammengefasst. Aber schauen wir uns die beiden Haupttypen von Störungen an: Autismus und Asperger-Syndrom..

Autismus

Man kann sich leicht eine autistische Person vorstellen - es reicht zum Beispiel aus, sich an Amelie aus dem gleichnamigen Film zu erinnern. Ihr Eintauchen in die innere Welt, Unfähigkeit, mit anderen Menschen zu kommunizieren, seltsame Gewohnheiten. Natürlich ist dies eine fiktive Figur (und Sie können sich streiten, welches Label an Amelie hängen soll), aber ihre Anzeichen von Autismus sind real..

Zum ersten Mal verwendete der deutsche Psychiater Eigen Bleuler 1911 den Begriff "Autismus", um sich auf ein Symptom zu beziehen, das sich in der Abkehr eines psychisch kranken Erwachsenen von der äußeren Realität in die Welt seiner eigenen Fantasien manifestiert. Und obwohl der Begriff immer noch verwendet wird, hat er seitdem begonnen, etwas andere Dinge zu bedeuten, die sich im Laufe der Zeit erweitern und verfeinern. Ich möchte Sie daran erinnern, dass das Wort "Autismus" jetzt sowohl eine spezifische Diagnose als auch ein allgemeiner Begriff für alle mit Autismus verbundenen Störungen ist.

In der ausländischen Psychiatrie wird Autismus als Abkehr von der Realität in die Welt der inneren Erfahrungen beschrieben, als bewusste oder unbewusste Anpassung, die vor psychischen Schmerzen schützt und einem Menschen die Möglichkeit gibt, die unerträglichen Anforderungen der Umwelt zu vermeiden.

Inländische Psychiater schlugen Formulierungen vor wie: "die Trennung von Patienten von der Außenwelt", "eine Art Verletzung des Bewusstseins des Selbst und der gesamten Persönlichkeit", "Verletzung angemessener Einstellungen zur Welt", "das Fehlen eines Bedürfnisses einer Person nach gemeinsamen Aktivitäten", "geschlossen" Lebensstil und schmerzhaftes Eintauchen in die eigenen Gedanken "," Verstöße gegen das Selbstbewusstsein und Methoden der psychologischen Abwehr ".

Jetzt wird Autismus als Abweichung in der mentalen Entwicklung der Persönlichkeit betrachtet, deren Hauptmanifestationen eine Verletzung des Kommunikationsprozesses mit der Außenwelt und Schwierigkeiten bei der Bildung emotionaler Kontakte mit anderen Menschen sind..

1979 identifizierten Lorna Wing und Judith Gould aus England die sogenannte "autistische Triade". Sie versuchten zunächst, die zugrunde liegenden Anzeichen von Autismus zu identifizieren, und identifizierten drei Schlüsselbereiche für Beeinträchtigungen. Die "autistische Triade" besteht aus drei Symptomen: Sprachbehinderung; Verletzung der sozialen Interaktion und begrenzter Interessen. Ein weiteres wichtiges Merkmal wird in vielen Veröffentlichungen erwähnt - "Interesse an stereotypem und sich wiederholendem Verhalten" oder "Mangel an sozialer Vorstellungskraft"..

In der DSM-Klassifikation wird die Triade ausführlicher beschrieben:

1) qualitative Verstöße gegen die soziale Interaktion (mangelnde Fähigkeit zum Teilen, Aufrechterhaltung freundschaftlicher Beziehungen);

2) qualitative Verstöße gegen die Kommunikation;

3) begrenzte, sich wiederholende oder stereotype Verhaltensmuster, Interessen und Aktivitäten.

Wenn wir nur ein Symptom sehen, bedeutet dies nicht, dass das Kind eine Autismus-Spektrum-Störung hat. Und wenn alle drei? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch.

Statistiken besagen, dass in den letzten Jahren die Zahl der mit Autismus diagnostizierten Kinder in die Höhe geschossen ist. Als die medizinische Gemeinschaft alarmiert war und begann, die Gründe herauszufinden, wurde eine interessante Sache entdeckt. Es geht nicht um Impfungen (wie in der sensationellen Theorie von Dr. Andrew Wakefield dargelegt, der, wie sich später herausstellte, die Fakten verfälschte) oder um die Verschlechterung der Umwelt - der Punkt ist, dass Spezialisten früher gelernt haben, Autismus bei Kindern mit fortgeschritteneren diagnostischen Methoden zu erkennen. Das sind gute Nachrichten: Durch eine frühzeitige Diagnose kann die Therapie früher beginnen.

Die Gründe

Lange Zeit glaubte man, dass die charakteristische Dreiklang der Symptome bei Autismus durch eine häufige Ursache verursacht wird, die auf genetischer, kognitiver und neuronaler Ebene wirkt. Im Gegensatz dazu wird Autismus heute als komplexe Störung angesehen, deren Schlüsselaspekte durch unterschiedliche Ursachen hervorgerufen werden und häufig gleichzeitig wirken. Kurz gesagt, der "Täter" ist nicht genau bekannt. Die verfügbaren Beweise deuten auf eine Rolle für Gene hin, möglicherweise in Kombination mit Faktoren, die die intrauterine Entwicklung beeinflussen. Im Jahr 2013 gab das Psychiatric Genetic Consortium an, dass Schizophrenie, ADHS und Autismus-Spektrum-Störungen alle durch eine ähnliche Mutation in zwei Genen verursacht werden, die für die Verarbeitung von Calciumionen in Neuronen verantwortlich sind..

Eine praktikable Theorie ist, dass Autismus-Spektrum-Störungen durch Funktionsstörungen von Spiegelneuronen verursacht werden können. Diese Neuronen werden ausgelöst, wenn eine Person die Handlungen einer anderen Person beobachtet. Sie bestimmen die Fähigkeit zu imitieren und sich einzufühlen: Dank ihnen verstehen wir unter Mimik, dass der Gesprächspartner traurig ist, wir können ein Wort nach einer anderen Person wiederholen oder gähnen, wenn der Held des Films gähnt.

Es gibt eine Theorie der emotionalen Landschaft. Sie sagt, dass es im neuronalen Netzwerk des Gehirns eine Karte emotionaler Reaktionen auf verschiedene Reize gibt. Wenn auf der Karte Verstöße vorliegen, ist die Reaktion der Person möglicherweise unzureichend und unvorhersehbar..

Die Theorie der sozialen Erkenntnis arbeitet mit dem Konzept der "Erinnerung an Interaktionen mit anderen Menschen", das bei Autisten beeinträchtigt ist.

Es gibt auch kein klares Modell für die Beschreibung von Autismus. Es gibt kein klares Modell, aber eine Beschreibung. Eine der bekanntesten Theorien ist, dass autistische Menschen eine schlecht entwickelte "Theorie des Geistes" oder "Theorie des Geistes" haben - das Verständnis, dass die Gedanken anderer Menschen von Ihren eigenen oder von der Realität abweichen können. Sie finden es oft schwierig zu verstehen, was andere denken, fühlen oder wissen.

Wir verweisen auf die Veröffentlichungen der Stiftung zur Unterstützung bei der Lösung der Probleme des Autismus in Russland und auf die Daten des Nationalen Zentrums für berufliche Entwicklung bei Autismus-Spektrum-Störungen (NPDC)..

NPDC wurde im Rahmen eines Programms des US-Bildungsministeriums unter Beteiligung von drei Universitäten gegründet: der University of North Carolina in Chapel Hill, der University of Wisconsin in Madison und der University of California in Davis. Was sie über die Eigenschaften von Autismus schreiben?

Eigenschaften:

Sensorische Verarbeitung

Psychologen, insbesondere Marjorie Olney, analysierten die Geschichten autistischer Patienten selbst und identifizierten im Jahr 2000 Gemeinsamkeiten im Bereich der Verarbeitung sensorischer Informationen durch Autisten.

Gefühl. Veränderte Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen, Berührungen, Sehvermögen, Geschmack, Geruch und Bewegung. In der Kindheit können sie nicht ganze Menschen sehen, sondern verstreute Körperteile (einer meiner Bekannten, ein autistischer Junge in anderthalb Jahren, ging fast nicht auf Menschen zu, aber manchmal versuchte er, ihre Augen zu entfernen - nicht aggressiv, sondern einfach, weil er die Person nicht nur sah eine Reihe von Teilen und hier zum Beispiel ein Auge); kann während eines Gesprächs keine Nebengeräusche herausfiltern; überempfindlich gegen Licht. Viele der üblichen Empfindungen sind für sie schmerzhaft. Auf der anderen Seite können sie große Freude an ihren veränderten Empfindungen haben. Sie haben oft Freude an Situationen und Gegenständen, die andere Menschen nicht einmal bemerken (erinnern Sie sich an Amelie und ihre Freuden - tauchen Sie ihre Hände in Bohnen, brechen Sie eine Zuckerkruste mit einem Teelöffel und sehen Sie in einer berührenden Episode des Films eine Kakerlake an der Wand)..

2007 stellten Camila Markram, Henry Markram und Tanya Rinaldi von der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne die Theorie des Autismus als "intensives Friedenssyndrom" vor. Nach dieser Theorie wird Autismus durch ein überaktives Gehirn verursacht, das alltägliche Sinneserfahrungen überwältigt. In menschlicher Hinsicht sind dies Menschen, die ohne Haut leben.

Beachtung. Viele Menschen mit Autismus sagen, es fällt ihnen schwer, mehr als eine Empfindung gleichzeitig zu beachten. Sie hören oder sehen.

Wahrnehmung von Zeit und Raum. Autistische Menschen haben Schwierigkeiten, sich zeitlich und räumlich zu orientieren. Wahrnehmung kann vermindert oder fragmentiert sein; Es fällt ihnen schwer zu verstehen, was jetzt ist und was als nächstes kommt. Deshalb haben sie die größte Angst, wenn sie warten, Pläne ändern oder Aktivitäten ändern..

Selbstregulierung. Die meisten Menschen mit Autismus berichteten, dass sie Möglichkeiten haben, mit ihren Symptomen umzugehen - hauptsächlich Rituale, rhythmische Aktivitäten oder sich wiederholende Verhaltensweisen (Schaukeln, Händeschütteln). Ein vertrauter Objektkreis und ein klarer Tagesablauf, genau definierte Aufbewahrungsorte - all dies hilft Autisten, mit schweren Ängsten umzugehen, die insbesondere durch zeitliche und räumliche Orientierungsschwierigkeiten verursacht werden.

Kognitive Sphäre

Unterschiedliche Intelligenzniveaus. Die Intelligenz des Autismus variiert von sehr niedrig bis sehr hoch und hängt nicht von der Schwere der Symptome des Autismus ab.

Konkretes Denken. Menschen mit Autismus haben Schwierigkeiten mit abstrakten Konzepten und Metaphern. Ihre Wahrnehmung der Welt kann äußerst begrenzt, intensiv und detailliert sein. Sie verstehen Sprachausdrücke oft wörtlich. Dies ist mit Schwierigkeiten beim Verständnis der Sprache anderer Menschen verbunden, und aus diesem Grund ist es für sie viel einfacher, nicht durch mündliche Anweisungen, sondern durch Demonstrationen und visuelle Beispiele zu lernen..

Liebe zum Detail. Autistische Menschen haben oft eine hoch entwickelte Fähigkeit, sich auf Details zu konzentrieren und Sequenzen zu bemerken. Deshalb sind sie anfällig für manische Ordnung und können daher große Datenmengen analysieren. Sie sind gute Programmierer und Korrektoren..

Fixierung. Sehr oft fixieren sich Menschen mit Autismus auf ein bestimmtes Thema, das sie studieren, überlegen und, wenn sie Sprache entwickelt haben, endlos über bestimmte Objekte und Handlungen diskutieren und wenn nicht, Rituale wiederholen. Dies können Mechanismen und Listen sein, ein bestimmter Rhythmus und eine bestimmte Anzahl. Es ist wichtig, dass eine Person, wenn der Beruf oder die Bedürfnisse einer Person mit dem Thema zusammenhängen, auf das sie fixiert ist, im besten Sinne des Wortes ein ausgezeichneter, hochfunktionaler Spezialist sein kann..

Kommunikation

Ausdrucksstarke Rede. Autistische Sprachfähigkeiten mögen begrenzt oder gut entwickelt sein, aber häufiger drücken sie Emotionen eher durch Verhalten als durch Worte aus. Aber enge Leute, die viel Zeit mit einem solchen Kind verbringen, verstehen normalerweise gut, was genau sie sagen wollen..

Rezeptive Sprache (Sprache hören, andere Menschen verstehen). Die meisten Menschen mit Autismus können Informationen besser visuell aufnehmen als nach Gehör. Eine autistische Person sollte sich während eines Gesprächs nicht beeilen - es braucht Zeit, um Sie zu verstehen - und wenn Sie Fragen stellen, müssen Sie der Person genügend Zeit geben, um zu antworten. Karteikarten mit Bildern von Objekten und Aktionen werden häufig bei autistischen Kindern verwendet - dies erleichtert das Verständnis.

Soziale Interaktion. Der Grad der Sozialisation mag variieren, aber alle autistischen Menschen sind schlecht darin, soziale Hinweise zu erhalten. Sie können kontaktfreudig sein, verstehen aber keine Situationen, die in der Kommunikation auftreten, und wissen nicht, wie sie darauf reagieren und was sie antworten sollen. Viele autistische Menschen scheinen in sich selbst versunken zu sein, aber trotzdem wissen sie genau, was passiert..

Blickkontakt. Eine der bekanntesten Eigenschaften von Menschen mit Autismus ist, dass sie der anderen Person nicht in die Augen schauen. Im Gegensatz zu Mythen geschieht dies nicht immer, weil ein solcher Kontakt ihnen große Beschwerden bereitet. Oft halten sie es einfach nicht für wichtig oder beschränken den Augenkontakt, um sich auf die Sprache der Person zu konzentrieren, die mit ihnen gesprochen hat..

Verhalten

Verpflichtung zur Routine. Es ist sowohl ein Symptom als auch ein Weg der Selbstregulierung. Für Autisten sind Routine, Ordnung und Routine sehr wichtig. Änderungen in der üblichen Reihenfolge können für sie sehr störend sein. Es lohnt sich daher, Autisten vorab über Änderungen zu informieren und diese detailliert zu beschreiben. Wenn die Reihenfolge der Bücher im Regal oder die Anordnung der Dinge im Schrank für sie wichtig ist, versuchen Sie nicht, dies zu ändern - Sie können echten Herzschmerz verursachen.

Schwierigkeiten beim Verallgemeinern. Die Reihenfolge der Handlungen und die Richtigkeit der Reaktionen des Autisten hängen oft mit bestimmten Elementen der Umwelt zusammen. Aus diesem Grund lohnt es sich, einer Person in einer Umgebung nahe der gewünschten Situation neue Fähigkeiten beizubringen, wobei dieselben Tipps wie in der natürlichen Umgebung verwendet werden..

Probleme mit der Grob- und Feinmotorik. Autistische Menschen haben oft allgemeine Ungeschicklichkeit, schlechte Körperhaltung oder Gangart und finden es schwierig, kleine Gegenstände zu schreiben und zu greifen..

Ist das gesamte Set erforderlich? Nein, nicht erforderlich. In jedem Fall geben diese Daten nur die Richtung der Arbeit und der Interaktion im Allgemeinen vor, und das Wichtigste ist, einen bestimmten Autisten zu verstehen. Das funktioniert übrigens bei jedem..

Diagnose

Sally und Ann testen
Dem Kind werden zwei Puppen gezeigt - Sally und Anne. Der erste hat einen Korb und der zweite hat eine Box. Sally legt den Ballon in den Korb und geht. Während Sally weg ist, bewegt Anne den Ballon aus dem Korb in die Schachtel. Jetzt ist Sally zurück. Das Kind wird gefragt: "Wo wird Sally nach ihrem Ballon suchen?" Studien mit falschen Glaubenszuweisungen zeigen, dass sehr kleine Kinder und autistische Menschen jeden Alters dies oft nicht richtig machen. Weil es ihnen nicht klar ist, dass eine Person möglicherweise nicht weiß, was die andere weiß..

Daher sollten Eltern auf die folgenden Verhaltensmerkmale achten (Abb. 1)..

Diese Anpassung eines schematischen Diagramms der australischen Professorin Joanna Rendel-Short zeigt einige der möglichen Symptome von Autismus auf. Ihre Kombination und Schwere kann für jede Person unterschiedlich sein..

Welche anderen Anzeichen bei Kindern unter drei Jahren sollten die Eltern alarmieren? Mütter und Väter sollten sich Sorgen machen, wenn das Kind:

• schaut nicht in die Augen;

• spricht in der dritten (er) oder in der zweiten (Ihnen) Person über sich selbst;

• wiederholt ständig Wörter und Sätze;

• fing an, die ersten Wörter zu sprechen, aber die Sprache verschwand;

• spricht kein Wort aus, summt;

• interessiert sich nicht für Spielzeug, Gleichaltrige, spielt nicht mit anderen Kindern;

• zurückgezogen, Mutter ignoriert, nicht auf Anfragen reagiert, nicht auf seinen Namen reagiert;

• dreht den Kopf, winkt mit den Armen, schwankt;

• geht auf Zehenspitzen;

• nagt an Fingern, Händen;

• schlägt sich ins Gesicht;

• er hat Wutanfälle, Anfälle von Aggressionen;

• Angst vor Fremden;

• hat Angst vor Geräuschen, Schaudern;

• Angst vor Licht, schaltet es die ganze Zeit aus.

Zur Erinnerung, ein oder zwei Zeichen weisen nicht auf Autismus hin..

Und dann gibt es einen so kurzen diagnostischen Test, der aus drei Fragen besteht.

1. Schaut Ihr Kind in die gleiche Richtung wie Sie, wenn Sie versuchen, seine Aufmerksamkeit auf etwas Interessantes zu lenken??

2. Zeigt das Kind auf etwas, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen, nicht um das zu bekommen, was Sie wollen, sondern um Ihr Interesse an dem Thema zu teilen?

3. Spielt er mit Spielzeug und ahmt die Handlungen von Erwachsenen nach??

Wenn die Antwort auf alle drei Fragen negativ ist, haben die Eltern eines zwei- bis dreijährigen Kindes Grund, sie einem Spezialisten zu zeigen. Ein autistisches Kind zeigt normalerweise kein abstraktes Interesse, schaut oft eher auf Ihre Hand als auf das Objekt, auf das Sie zeigen, zieht Sie nicht an, um Bedürfnisse zu befriedigen, und spielt keine Szenen aus dem Erwachsenenalter aus.

Darüber hinaus lässt sich das autistische Kind nicht kuscheln und beruhigen, reagiert nicht auf das Standardsystem der Belohnungen und Bestrafungen und ist äußerst selektiv und konservativ in Bezug auf Lebensmittel..

Laut der Stiftung zur Unterstützung bei der Lösung der Probleme des Autismus in Russland unterscheiden sich Diagnose und Behandlung des Problems in verschiedenen Ländern geringfügig: „In Russland, Frankreich und in einer Reihe anderer Länder wird Autismus als psychische Krankheit angesehen, in den USA durchläuft er die Neurologie. Tatsächlich gibt es keine strikte Unterscheidung zwischen den beiden Zweigen; beide arbeiten mit Patienten, die auf die eine oder andere Weise unter dem Zentralnervensystem leiden. Eine neurologische Diagnose wird gestellt, wenn die Krankheit ausgeprägte körperliche Manifestationen (Bewegungsstörungen, Seh- und Sprachstörungen, Schmerzen) und geistige aufweist - wenn das Problem im Kopf liegt, dh die emotionalen und kognitiven (kognitiven) Bereiche beeinträchtigt sind.

Sie stellen auch fest, dass es in Russland keine Diagnose für "Autismus" als solche gibt: "Wir haben" frühkindlichen Autismus "(RDA) und" Asperger-Syndrom ". RDA wird Kindern gegeben, aber bei Erreichen des Volljährigkeitsalters wird diese Diagnose entfernt und durch eine andere ersetzt, die für den behandelnden Psychiater am besten geeignet erscheint. Das Überraschendste ist, dass ein Erwachsener in unserem Land auch kein Asperger-Syndrom haben soll, obwohl diese Diagnose weltweit anerkannt und weit verbreitet ist. ".

Hilfe von Spezialisten

Was ein Psychiater tun kann?

Bestellen Sie Gehirnuntersuchungen, verschreiben Sie Medikamente (wie Nootropika zur Stimulierung der Gehirnaktivität und Antipsychotika zur Korrektur des Verhaltens) und empfehlen Sie Sitzungen mit einem Logopäden, Sprachpathologen und Psychologen. Ein guter Arzt wird die Dynamik verfolgen! Es ist normal, eine Fernberatung durchzuführen, wenn Fragen zur laufenden Behandlung auftreten. Es sei daran erinnert, dass die Erfahrung von Nebenwirkungen bei der Einnahme von Medikamenten bei Kindern (und Erwachsenen) mit Autismus schwieriger ist als bei gesunden, da erstere nicht nur schwieriger zu tolerieren sind, sondern auch nicht bewertet werden können.

Was ein Psychologe tun kann?

Finden Sie eine Arbeitsmethode zur Unterstützung. Zum Beispiel wie z.

Die sensorische Integration ist eine Technik eines Ergotherapeuten, die darauf abzielt, die Wahrnehmung von Empfindungen zu korrigieren und den Komfort zu erhöhen und unangemessene Reaktionen auf die Reize des Alltags zu reduzieren. Besteht aus Übungen für alle grundlegenden Arten der Wahrnehmung: visuell, auditorisch, olfaktorisch, geschmacklich, taktil, vestibulär, muskulös-artikulär. Gibt gute Ergebnisse als Element der Therapie für milde Formen von Autismus.

Die angewandte Verhaltensanalyse (ABA) ist eine Behandlung für Autismus-Spektrum-Störungen. Die Idee ist, dass soziale Verhaltensfähigkeiten auch bei Kindern mit schwerem Autismus durch ein System von Belohnungen und Konsequenzen vermittelt werden können. ABA ist die am besten untersuchte Behandlung für Autismus-Spektrum-Störungen.

Die Sandtherapie ist eine der ungewöhnlichen Techniken des Analyseprozesses, bei dem ein Kind unter Anleitung eines Spezialisten seine eigene Welt aus Sand und kleinen Figuren in einem speziellen Sandkasten aufbaut. Das Kind kann Sand mit Wasser mischen und viele Miniaturfiguren verwenden: Menschen, Tiere, Bäume, Gebäude, Autos. Diese Methode kann bei der Arbeit mit Kindern ab drei Jahren angewendet werden. In Russland wird sie jedoch häufiger bei Kindern zwischen viereinhalb und fünf Jahren angewendet..

Es gibt auch viele andere Methoden: Kunsttherapie, Spieltherapie. Es ist wichtig, dass der Spezialist genau diejenigen auswählt, die Ihrem Kind helfen. Und noch etwas: Das Kind sollte einen Spezialisten mögen. In diesem Fall wird es das wichtigste.

Vorteile von Autismus

Der Artikel „Die Vorteile von Autismus“ von David Walman beschreibt eine andere Perspektive auf Autismus. Das Interessanteste ist, dass dies die Ansicht der Autisten selbst ist. Zum Beispiel arbeitet Michelle Dawson am Riviere de Prairie Hospital der Universität von Montreal in Kanada, sie ist autistisch und forscht an Autismus. Dawson gehört zu einer wachsenden Zahl von Wissenschaftlern, die der Ansicht sind, dass die derzeitigen Definitionen von Autismus bestenfalls veraltet und im schlimmsten Fall irreführend sind und dass das Verständnis der Störung in den letzten 70 Jahren grundlegend fehlerhaft war..

Medizinische Standardlehrbücher sagen uns, dass Autismus eine schwere Entwicklungsstörung ist; Die offizielle Psychiatrie stuft drei Viertel der Menschen mit Autismus als geistig zurückgeblieben ein. Dawson und mehrere andere Wissenschaftler befürworten die Idee, dass Autismus selbst keine Störung ist, sondern eine andere Denkweise als der Standard. Worauf basiert diese Idee??

Mehrere Studien zeigen, dass autistische Menschen eine Reihe kognitiver Stärken haben, die von Liebe zum Detail, größerer Tonempfindlichkeit und besserem Gedächtnis reichen..

Es wird angenommen, dass Autisten eine schlecht entwickelte zentrale Kohärenz haben - die Fähigkeit, Daten aus verschiedenen Informationsquellen zu synthetisieren, beispielsweise verbale und gestische Signale während eines Gesprächs („sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht“). Ist es minus?

Psychologen haben die Fähigkeit untersucht, Informationen zu aggregieren oder zu zerstückeln, indem sie Freiwilligen Bilder verschiedener Objekte wie Häuser zeigen und sie auffordern, Formen wie Dreiecke oder Rechtecke innerhalb des Bildes zu isolieren. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Autismus diese Aufgaben viel schneller und genauer erledigen. Und es geht nicht nur um Bilder, autistische Menschen zeigen auch ähnliche Fähigkeiten in der Musik - sie identifizieren einzelne Noten in Akkorden besser. Mareta de Jonge, Kinderpsychiaterin am medizinischen Zentrum der Universität Utrecht, Niederlande, die ähnliche Studien durchgeführt hat, erklärt, dass die „Schwäche“ der zentralen Kohärenz nicht unbedingt ein Problem im täglichen Leben ist, sondern von Vorteil sein kann.

Menschen, die nichts wissen, aber mit dem Film "Rain Man" vertraut sind, verwechseln Autismus oft mit Savantismus. Savantismus ist eine seltene Erkrankung, bei der Menschen mit Entwicklungsstörungen eine "Insel des Genies" haben - herausragende Fähigkeiten in einem oder mehreren Wissensbereichen im Gegensatz zu den allgemeinen Einschränkungen des Einzelnen. Es gibt einige autistische Gelehrte - 10% der autistischen Menschen haben Hyperkräfte in engen Bereichen und sind zum Beispiel äußerst talentierte Künstler oder Mathematiker. Jüngste Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass visuell-räumliche Fähigkeiten bei Autisten häufiger vorkommen als bisher angenommen. Im Durchschnitt beherrschen autistische Menschen 3D-Zeichnungen und detailreiche Mosaike und Rätsel besser..

Der autistische Zoologieprofessor Temple Grandin argumentiert, dass Silicon Valley ohne Autismus nicht existieren könnte - und ihre Aussage macht Sinn (denken Sie an die Programmierer, die Sie kennen)..

Autismus ist ein brillanter Ingenieur und begabter Musiker, der nicht in der Lage ist, die Spülmaschine zu starten. mathematische Gelehrte, die kein Brot in einem Geschäft kaufen können; sowie viele andere herausragende Menschen, die Talent und Behinderung verbinden.

Tatsächlich macht es keinen Sinn, nur über die Minuspunkte oder nur über die Vorteile des Autismus zu sprechen, es ist sinnvoll, ihn in seiner Gesamtheit zu betrachten.

Asperger-Syndrom

Talent auf den ersten Blick, 243 Arten von Tabakasche zu identifizieren, Kommunikationsunfähigkeit, hohe Intelligenz, Gleichgültigkeit gegenüber menschlichen Emotionen und moralischen Werten, übernatürliche Liebe zum Detail - ein vertrauter Charakter? Das ist Sherlock Holmes. Er kann jedes Rätsel lösen und sieht eine Person als eine Reihe von Eigenschaften, aber er kann nicht verstehen, warum Höflichkeit erforderlich ist und was die Freude an der Liebe ist. Sie könnten argumentieren, dass dies wie Amelie ein mythologischer Charakter ist. Nun, sie sagen, Holmes 'Prototyp war Conan Doyles Kollege Dr. Joseph Bell, der für seine Fähigkeit bekannt ist, auf einen Blick die Diagnose, den Charakter und die Vergangenheit einer Person zu verstehen. Aber egal wie real ein genialer Detektiv ist, er ist ein gutes Beispiel für jemanden mit Asperger. Was zeichnet es aus (Syndrom, nicht Holmes) und woher kommt es??

Eigenschaften:

Das Asperger-Syndrom unterscheidet sich vom Autismus hauptsächlich dadurch, dass die Sprach- und kognitiven Fähigkeiten im Allgemeinen intakt bleiben. Das Syndrom wurde nach dem österreichischen Psychiater und Kinderarzt Hans Asperger benannt, der 1944 Kinder mit mangelnder nonverbaler Kommunikation, begrenztem Einfühlungsvermögen gegenüber Gleichaltrigen und körperlicher Unbeholfenheit beschrieb (und der Arzt selbst zeigte übrigens autistische Merkmale). Der Begriff Asperger-Syndrom wurde 1981 von der englischen Psychiaterin Lorna Wing geprägt. Erst in den frühen neunziger Jahren wurden diagnostische Standards entwickelt. Es ist nicht bekannt, ob sich dieses Syndrom von hochfunktionierendem Autismus unterscheidet. Das Asperger-Syndrom fehlt in der neuesten Ausgabe des American Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, das durch Autism Spectrum Disorder ersetzt wurde.

Das Syndrom manifestiert sich in der frühen Kindheit (normalerweise im Alter von vier bis zehn Jahren diagnostiziert, aber bereits im Alter von zwei Jahren kann das Vorhandensein vermutet werden) und führt zu einer Beeinträchtigung der Funktionen, die eng mit der biologischen Reifung des Zentralnervensystems zusammenhängen. Das Asperger-Syndrom wird häufig mit ADHS verwechselt, insbesondere bei Kleinkindern.

Das Syndrom ist durch eine Kombination von Symptomen gekennzeichnet: eine qualitative Beeinträchtigung der sozialen Interaktion; stereotype und begrenzte Verhaltens-, Handlungs- und Interessenmuster; Fehlen einer signifikanten Verzögerung der kognitiven Entwicklung und der allgemeinen Sprachentwicklung.

Der Mangel an Empathie bei diesen Kindern macht es schwierig, mit anderen Menschen zu kommunizieren. Viele können kommunizieren, Emotionen theoretisch verstehen, aber in der Praxis können sie dies nicht anwenden und verstehen die Reaktionen des Gesprächspartners kaum. Im Alter von fünf oder sechs Jahren wird eine Präferenz für enge Themen ohne einen breiten Kontext offensichtlich: Solche Kinder können sich Autonummern, Namen von Sternen und andere detaillierte Informationen merken, ohne sich für das Thema als Ganzes zu interessieren. Asperger sind häufig durch Schlafstörungen, sich wiederholende Bewegungen - wie Winken, rotierende Arme - und alltägliche Unbeholfenheit gekennzeichnet.

Für Menschen mit Asperger-Syndrom ist es schwierig, die Sprache nach Gehör zu verstehen. Sie verwenden ungewöhnlichen Ton, Intonation, Lautstärke, sie sind ausweichend, wörtlich und gleichzeitig pathologisch detailliert und ausführlich. Humor und Ironie sind für sie oft unzugänglich, sie können sie nicht als Freude mit anderen sehen und sie verstehen die Emotionen der Umwelt schlecht. Darüber hinaus können sie schon in jungen Jahren einen erstaunlichen Wortschatz haben, der es ihnen ermöglicht, solche Kinder "kleine Professoren" zu nennen..

Die meisten Patienten verbessern sich mit zunehmendem Alter, aber soziale und Kommunikationsprobleme können bestehen bleiben..

Hilfe von Spezialisten

Es gibt keinen einheitlichen Ansatz zur Behandlung des Asperger-Syndroms, daher konzentrieren sich die Therapeuten auf Verhaltenstherapie mit geringen Kommunikationsfähigkeiten, obsessiven oder sich wiederholenden Routinen und körperlicher Unbeholfenheit. Die Hilfe für Menschen mit Asperger-Syndrom umfasst folgende Bereiche:

• Schulung sozialer Kompetenzen zur Verbesserung der Effektivität der Kommunikation;

• kognitive Verhaltenstherapie zur Bewältigung von Stress, Angst und Zwangsinteressen;

• Behandlung von Begleiterkrankungen;

• sensorische Integrationstechniken;

• Aufbau eines normalen Dialogs mit einem Logopäden;

• Training von Verhaltenstechniken.

Psychiater verschreiben eine medikamentöse Therapie zur Behandlung von Komorbiditäten und Symptomen: klinische Depression, Angst, Unaufmerksamkeit oder Aggression. Trotzdem kann es für Menschen mit Asperger-Syndrom schwierig sein zu verstehen, warum es benötigt wird..

Das Paradoxe ist, dass Erwachsene in Russland offiziell überhaupt keine solche Diagnose haben. Ein erwachsener "Aspie" verwandelt sich auf wundersame Weise entweder in "normal" oder in "Autismus". Gleichzeitig ist dies auf der ganzen Welt immer noch nicht der Fall: Es gibt Selbsthilfegruppen, Arbeitsprotokolle und Regeln für die Hilfe. In Russland ist das Eingestehen, dass Sie an Asperger-Syndrom leiden, wie zu sagen, dass Sie Bigfoot sind.

Einige Forscher - viele von ihnen haben das Asperger-Syndrom - halten es für richtig, das Asperger-Syndrom als Unterschied und nicht als Krankheit anzusehen. Schließlich wirken Asperger als vernünftige Menschen und sind oft in Bereichen erfolgreich, die sie interessieren. Wie Sie sehen können, ähnelt diese Ansicht der Beurteilung von Autismus..