Autismus - Symptome und Behandlung

Was ist Autismus? Wir werden die Ursachen des Auftretens, der Diagnose und der Behandlungsmethoden in dem Artikel von Dr. E. V. Vorkhlik, einem Kinderpsychiater mit 8 Jahren Erfahrung, analysieren.

Definition von Krankheit. Ursachen der Krankheit

Autismus (Autism Spectrum Disorder, ASD) ist eine neurologische Entwicklungsstörung mit einer Vielzahl von Symptomen. Im Allgemeinen kann Autismus als eine Störung in der Wahrnehmung äußerer Reize charakterisiert werden, die das Kind scharf auf einige Phänomene der Außenwelt reagieren lässt und andere fast nicht bemerkt, Probleme bei der Kommunikation mit anderen Menschen verursacht, stabile Alltagsgewohnheiten bildet, Schwierigkeiten bei der Anpassung an neue Bedingungen verursacht, das Lernen beeinträchtigt auf Augenhöhe mit Gleichaltrigen (auch durch Nachahmung anderer) [1].

Ein Kind mit Autismus ist gekennzeichnet durch spätes Auftreten von Sprachfähigkeiten oder deren Abwesenheit, Echolalie (spontane Wiederholung von gehörten Phrasen und Tönen anstelle klarer Sprache), Entwicklungsverzögerungen, mangelnde gemeinsame Aufmerksamkeit und Zeigegesten, stereotypes Verhalten, das Vorhandensein spezieller eng fokussierter Interessen.

Die ersten Anzeichen einer Entwicklungsstörung eines Kindes treten bereits im ersten Lebensjahr auf (z. B. sitzt das Kind spät auf, es besteht kein emotionaler Kontakt zu den Eltern, Interesse an Spielzeug), aber sie werden mit zwei oder drei Jahren deutlicher. Es kann auch Fälle geben, in denen bereits mit dem Auftreten von Fähigkeiten eine Regression auftritt und das Kind aufhört, das zu tun, was es zuvor gelernt hat..

Nach Angaben der WHO leidet ungefähr jedes 160. Kind der Welt an ASD [17]. In den Vereinigten Staaten wird diese Diagnose nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten bei einem von 59 Kindern gestellt, und bei Jungen tritt ASD viermal häufiger auf als bei Mädchen [18]..

Autismus-Spektrum-Störungen umfassen Konzepte wie Autismus in der Kindheit, atypischer Autismus, kindliche Psychose, Kaner-Syndrom, Asperger-Syndrom, die Symptome in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren. So kann das Asperger-Syndrom bei einer Person während ihres gesamten Lebens nicht diagnostiziert werden, ohne die berufliche Entwicklung und die soziale Anpassung zu beeinträchtigen, während andere Formen von Autismus zu geistigen Behinderungen führen können (eine Person benötigt lebenslange Unterstützung und Unterstützung)..

Im Gegensatz zum populären Stereotyp ist Autismus nicht mit einem hohen Maß an Intelligenz und Genialität verbunden, obwohl die Störung in einigen Fällen von einem Savant-Syndrom (Savantismus) begleitet sein kann - herausragende Fähigkeiten in einem oder mehreren Wissensbereichen, beispielsweise in der Mathematik.

Die Gründe, die zur Entwicklung von Autismus-Spektrum-Störungen führen, sind nicht vollständig verstanden. Seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts tauchten verschiedene Theorien über den Ursprung des Autismus auf. Einige von ihnen haben sich im Laufe der Zeit nicht gerechtfertigt und wurden abgelehnt (zum Beispiel die Theorie der "kalten Mutter").

Derzeit wird ASD als polyetiologische Erkrankung angesehen, was bedeutet, dass sie sich aufgrund mehrerer Faktoren entwickeln kann. Unter den Gründen sind:

Genetische Faktoren: In den letzten Jahren wurden in Russland und im Ausland Forschungen durchgeführt, um die Gene zu identifizieren, die für das Auftreten von ASD verantwortlich sind. Jüngsten Studien zufolge ist etwa die Hälfte dieser Gene in der Bevölkerung weit verbreitet, aber die Manifestation der Krankheit hängt von ihrer Kombination untereinander und von Umweltfaktoren ab [2]..

Strukturelle und funktionelle Störungen des Gehirns: Mit dem Aufkommen der Magnetresonanztomographie (MRT) hat sich die Fähigkeit zur Untersuchung des Gehirns erweitert. Eine Untersuchung des Gehirns von Menschen mit ASD ergab Veränderungen in der Struktur der verschiedenen Strukturen: in den Frontallappen, im Kleinhirn, im limbischen System und im Hirnstamm. Es gibt Hinweise auf eine Veränderung der Gehirngröße bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Symptomen im Vergleich zu gesunden Kindern: Bei der Geburt ist sie reduziert und nimmt im ersten Lebensjahr stark zu [3]. Bei Autismus liegt auch eine Verletzung der Blutversorgung des Gehirns vor, und in einigen Fällen geht die Störung mit Epilepsie einher..

Biochemische Veränderungen: Viele Forschungen haben sich auf Stoffwechselstörungen im Gehirn konzentriert, die an der Übertragung von Impulsen zwischen Nervenzellen (Neurotransmittern) beteiligt sind. Beispielsweise wurde bei einem Drittel der Kinder mit ASD ein Anstieg des Blutserotonins festgestellt. Andere Studien haben gezeigt, dass alle Kinder mit Autismus einen erhöhten Glutamat- und Aspartatspiegel im Blut haben. Es wird auch angenommen, dass Autismus wie eine Reihe anderer Krankheiten mit einer beeinträchtigten Absorption bestimmter Proteine ​​verbunden sein kann: Gluten, Kasein (die Forschung auf diesem Gebiet ist noch nicht abgeschlossen)..

Im Gegensatz zum populären Mythos entwickelt sich Autismus nicht durch Impfungen. Eine Studie über den Zusammenhang zwischen Autismus und Masernimpfung wurde Ende der 90er Jahre in der maßgeblichen medizinischen Fachzeitschrift Lancet veröffentlicht, 10 Jahre später stellte sich jedoch heraus, dass die Forschungsdaten gefälscht waren. Nach einem Gerichtsverfahren zog die Zeitschrift den Artikel zurück [4].

Autismus Symptome

Die Symptomatik der Autismus-Spektrum-Störung wird durch drei Hauptgruppen ("Triade der Störungen") dargestellt: Störungen im Bereich der sozialen Interaktion, im Bereich der Kommunikation und im Bereich der Vorstellungskraft [5].

Verstöße im Bereich der sozialen Interaktion: Verweigerung des Kontakts, passive Annahme des Kontakts auf Initiative einer anderen Person oder formeller Kontakt.

Kommunikationsstörungen: dargestellt in verbaler und nonverbaler Kommunikation. Ein Kind mit Autismus hat Schwierigkeiten, die Aufmerksamkeit von Erwachsenen auf sich zu ziehen: Es verwendet keine Zeigegeste, sondern bringt den Erwachsenen zu einem Objekt von Interesse, manipuliert seine Hand, um zu bekommen, was es will. Die meisten Kinder mit ASD entwickeln sich mit einer Sprachverzögerung. Bei dieser Krankheit besteht kein Wunsch, Sprache als Kommunikationsmittel zu verwenden, das Verständnis von Gesten, Mimik und Intonation ist beeinträchtigt. In der Sprache von Menschen mit Autismus werden Personalpronomen, Neologismen (unabhängig erfundene Wörter) abgelehnt, und die grammatikalische und phonetische Struktur der Sprache wird ebenfalls verletzt.

Verstöße im Bereich der Vorstellungskraft: Sie manifestieren sich in Form einer begrenzten Anzahl von Aktionen mit Spielzeug oder Gegenständen, monotonen Spielen, der Fixierung der Aufmerksamkeit auf unbedeutende, kleine Details, anstatt das gesamte Objekt wahrzunehmen. Stereotype (monotone) Handlungen können ganz anderer Natur sein: Klopfen oder Verdrehen von Objekten, Schütteln der Hände, Schwingen des Körpers, Springen, wiederholte Schläge, Rufe. Komplexere stereotype Aktionen können darin bestehen, Elemente in Zeilen anzuordnen, Elemente nach Farbe oder Größe zu sortieren und eine große Anzahl von Elementen zu sammeln. Stereotypes Verhalten kann sich auch in alltäglichen Handlungen manifestieren: das Erfordernis, denselben Weg zu bestimmten Orten zu gehen, die Einhaltung eines bestimmten Rituals, ins Bett zu gehen, der Wunsch, bestimmte Fragen oft zu stellen und Antworten in derselben Form zu erhalten. Oft gibt es unproduktive monotone Interessen: übermäßige Begeisterung für einige Cartoons, Bücher zu einem bestimmten Thema, Transportpläne.

Neben den Hauptsymptomen der ASD gibt es weitere, die möglicherweise nicht immer auftreten: mangelnder Augenkontakt, beeinträchtigte motorische Fähigkeiten, Verhaltensstörungen, ungewöhnliche Reaktionen auf externe Reize (sensorische Überlastung durch eine große Anzahl von Reizen, beispielsweise in Einkaufszentren), Lebensmittelselektivität [6]. Weniger häufig sind affektive Störungen (manische und depressive Zustände, Anfälle von Erregung mit Aggression und Autoaggression), neurotische Reaktionen und neuroseartige Zustände.

Die Pathogenese des Autismus

Die Pathogenese des Autismus ist derzeit nicht gut verstanden. Seine verschiedenen Formen haben ihre eigenen Merkmale der Pathogenese..

Es gibt mehrere kritische Phasen in der Entwicklung eines Kindes, in denen die intensivsten neurophysiologischen Veränderungen im Gehirn auftreten: 14-15 Monate, 5-7 Jahre, 10-11 Jahre. Pathologische Prozesse, die in kritischen Phasen zeitlich abfallen, führen zu Entwicklungsstörungen.

Bei endogenem (intern induziertem) Autismus bei Kindern erfolgt die Entwicklung der Psyche des Kindes im Frühstadium asynchron. Dies äußert sich in einer Verletzung der Abfolge von Motorik, Sprache und emotionaler Reifung. Bei normaler Entwicklung des Kindes verdrängen komplexere Funktionen der geistigen Aktivität abwechselnd einfachere. Im Fall von Autismus gibt es eine "Überlagerung" von einfachen Funktionen mit komplexen - zum Beispiel das Auftreten von Plappern nach einem Jahr zusammen mit dem Vorhandensein einfacher Wörter.

Die Pathogenese des autistischen Syndroms bei Chromosomenanomalien, Stoffwechselstörungen und organischen Hirnschäden kann mit Schäden an bestimmten Strukturen des Gehirns verbunden sein.

In einigen Fällen liegt eine Verletzung der Reifung und Umlagerung von Zellen in der Großhirnrinde, im Hippocampus und in den Basalganglien vor. Die Computertomographie bei Kindern mit ASD zeigt Veränderungen im Kleinhirn, im Hirnstamm, in der Frontalrinde und in der Vergrößerung der lateralen Ventrikel.

Hinweise auf den Dopaminstoffwechsel im Gehirn bei Autismus liefern Daten aus Positronentomographiestudien, Überempfindlichkeit von Dopaminrezeptoren in den Hirnstrukturen von Kindern mit Autismus in einigen seiner Formen [7]..

Klassifikation und Entwicklungsstadien von Autismus

Gemäß der in Russland verwendeten Internationalen Statistischen Klassifikation von Krankheiten der zehnten Revision (ICD-10) werden Autismus-Spektrum-Störungen unterteilt in:

  • Autismus in der Kindheit;
  • atypischer Autismus;
  • Rett-Syndrom;
  • eine andere desintegrative Störung im Kindesalter (Demenz im Kindesalter, Geller-Syndrom, symbiotische Psychose);
  • hyperaktive Störung, kombiniert mit geistiger Behinderung und stereotypen Bewegungen;
  • Asperger-Syndrom.

Mitarbeiter des NCPZ RAMS (Wissenschaftliches Zentrum für psychische Gesundheit an der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften) schlugen die folgende Klassifizierung von ASD vor [8]:

  • Kinderautismus der endogenen Genese;
  • Kanner-Syndrom (evolutionär-prozedural, die klassische Version des Autismus bei Kindern);
  • kindlicher Autismus (konstitutionell und prozedural) im Alter von 0 bis 12 bis 18 Monaten;
  • Kinderautismus (prozedural);
  • unter 3 Jahren (mit frühkindlicher Schizophrenie, kindlicher Psychose);
  • im Alter von 3-6 Jahren (mit frühkindlicher Schizophrenie, atypischer Psychose);
  • Asperger-Syndrom (konstitutionell);
  • autistische Syndrome mit organischer Schädigung des Zentralnervensystems;
  • autistische Syndrome mit chromosomalen, metabolischen und anderen Störungen (mit Down-Syndrom, mit X-FRA, Phenylketonurie, tuberöser Sklerose und anderen Arten von geistiger Behinderung);
  • Rett-Syndrom;
  • autistische Syndrome der exogenen Genese (psychogener Parautismus);
  • Autismus unbekannter Herkunft.

Bei der Erörterung der Klassifikation ist zu beachten, dass Autismus keine Form der Schizophrenie ist, obwohl es bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts Theorien darüber gab..

Seit der Veröffentlichung von ICD-11 wird erwartet, dass Autismus-Spektrum-Störungen wie folgt kategorisiert werden:

  • Autismus-Spektrum-Störungen ohne geistige Behinderung und mit leichter oder keiner funktionellen Sprachbeeinträchtigung;
  • Autismus-Spektrum-Störungen mit geistiger Behinderung und mit leichter oder keiner funktionellen Sprachbeeinträchtigung;
  • Autismus-Spektrum-Störungen ohne geistige Behinderung und funktionelle Sprachstörungen;
  • Autismus-Spektrum-Störungen mit geistiger Behinderung und funktionellen Sprachstörungen;
  • Autismus-Spektrum-Störungen ohne Beeinträchtigung der intellektuellen Entwicklung und Mangel an funktionaler Sprache;
  • Autismus-Spektrum-Störungen mit geistiger Behinderung und Mangel an funktionaler Sprache;
  • andere spezifizierte Autismus-Spektrum-Störungen;
  • nicht näher bezeichnete Autismus-Spektrum-Störung [16].

Komplikationen von Autismus

Komplikationen der ASD umfassen die folgenden:

Verhaltensstörungen, Selbstverletzung: Aufgrund des unflexiblen Verhaltens und der Unfähigkeit, ihre Gefühle angemessen auszudrücken, kann das Kind ohne ersichtlichen Grund anfangen zu schreien, zu weinen oder zu lachen. Oft zeigt sich auch eine Aggression gegenüber anderen oder ein selbstverletzendes Verhalten.

Kognitive Beeinträchtigung: Bei den meisten Kindern mit ASD wird bis zu einem gewissen Grad eine Abnahme der Intelligenz beobachtet (mit Ausnahme des Asperger-Syndroms) [10]. Der Grad des intellektuellen Rückgangs reicht von ungleichmäßiger geistiger Behinderung bis zu schwerer geistiger Behinderung. Während des gesamten Lebens können Sprachstörungen von einer einfachen Besonderheit der Sprache bis hin zu schwerer Unterentwicklung oder völliger Abwesenheit bestehen bleiben. Dies führt zu einer Einschränkung der Bildung und der weiteren Beschäftigung..

Neurotische Symptome: Viele Menschen mit ASD entwickeln Angstzustände, depressive Symptome, Zwangssyndrom und Schlafstörungen.

Anfälle: Etwa ein Drittel der Kinder mit Autismus leidet an Epilepsie, die in der Kindheit oder Jugend beginnt.

Verdauungsstörungen: Aufgrund von Ernährungsselektivität und ungewöhnlichen Essgewohnheiten hat Autismus eine Vielzahl von Verdauungsstörungen, Magenbeschwerden und Vitaminmangel.

Probleme bei der Diagnose anderer Krankheiten: Eine hohe Schmerzschwelle verhindert die rechtzeitige Diagnose von Komplikationen einer Infektion von Nase und Rachen (Mittelohrentzündung), die wiederum zu Hörverlust führt, und der Mangel an Sprache verhindert, dass das Kind Schmerzempfindungen und deren Lokalisation korrekt meldet.

Soziale Fehlanpassung: Kinder mit ASD haben bereits in jungen Jahren Schwierigkeiten, sich im Team anzupassen. Im Erwachsenenalter sind nur 4–12% der Menschen mit ASD bereit für ein unabhängiges Leben, 80% leben weiterhin bei ihren Eltern unter ihrer Obhut oder landen nach dem Tod ihrer Eltern in psycho-neurologischen Internaten [15]..

Autismus diagnostizieren

Die Diagnose von Autismus wird von einem Psychiater anhand von Beschwerden der Eltern, der Sammlung von Informationen über die frühe Entwicklung des Kindes, einer klinischen Untersuchung (Identifizierung von Symptomen einer gestörten sozialen Interaktion, einer gestörten Kommunikation und eines sich wiederholenden Verhaltens) sowie Daten aus klinischen Untersuchungen (Konsultation eines medizinischen Psychologen, einer medizinischen und einer Sprachtherapie-Untersuchung) gestellt. EEG-Daten, EKG, Blutuntersuchungen, Urin) [11].

Falls angezeigt, Konsultationen mit einem Neurologen, einem Genetiker, neuropsychologische Untersuchung, Magnetresonanztomographie, Computertomographie, eine detaillierte biochemische Blutuntersuchung, zytogenetische Forschung.

Es gibt eine Reihe standardisierter Hilfsmethoden zum Nachweis des Vorhandenseins und der Schwere von Symptomen von ASD:

  1. ADOS (Autism Diagnostic Observation Schedule) ist eine Beobachtungsskala zur Diagnose von Symptomen von Autismus, die in verschiedenen Altersgruppen auf jeder Ebene der Entwicklung und der Sprachfähigkeiten angewendet wird. Es besteht aus vier Blöcken, die Sprache, Kommunikation, soziale Interaktion und Spiel bewerten.
  2. CARS (Childhood Autism Rating Scale) ist eine Skala, die auf der Beobachtung des Verhaltens eines Kindes im Alter von 2 bis 4 Jahren basiert. Die folgenden Anzeichen werden bewertet: Beziehung zu Menschen, Nachahmung, emotionale Reaktionen, motorische Geschicklichkeit, Verwendung von Objekten, adaptive Veränderungen, visueller Geschmack, Geruch, taktile Wahrnehmung, ängstliche Reaktionen, Ängste, verbale und nonverbale Kommunikation, allgemeines Aktivitätsniveau, Niveau und Reihenfolge der kognitiven Aktivität, allgemeiner Eindruck [12].
  3. M-CHAT (Modified Checklist for Autism in Toddlers) ist ein Screening-Test zur Bewertung des ASD-Risikos. Besteht aus 20 Fragen an Eltern zum Verhalten von Kindern.
  4. ASSQ-Test - zur Diagnose des Asperger-Syndroms und anderer Autismus-Spektrum-Störungen bei Kindern im Alter von 6 bis 16 Jahren.
  5. AQ-Test (Simon Baron-Kogan-Skala) - zur Erkennung von ASD-Symptomen bei Erwachsenen. Besteht aus 50 Fragen.

Autismusbehandlung

Autismus kann nicht vollständig geheilt werden. Mit einer rechtzeitig begonnenen komplexen Therapie ist es jedoch möglich, die Schwere seiner Symptome zu verringern.

Während der Therapie wird besonderes Augenmerk auf Korrektur- und Entwicklungskurse mit einem Logopäden, einem Lehrer-Defektologen und einem Psychologen gelegt. Sie sollten von Spezialisten durchgeführt werden, die Erfahrung im Umgang mit solchen Kindern haben, da die Arbeit mit Autismus ihre eigenen Besonderheiten hat: die Notwendigkeit, das Kind an neue Bedingungen anzupassen, die Einbeziehung aller Analysegeräte (taktil, akustisch, geschmacklich, visuell, olfaktorisch) in die Arbeit und die Einbeziehung des Kindes in die Aktivität durch Motivation, Ausarbeitung der Zeigegeste [13]. Ein positives Ergebnis wird nur mit regulären Klassen erzielt, bei denen die gesamte Familie des Kindes in den Prozess einbezogen wird: Eltern, Brüder und Schwestern.

Unter den modernen Ansätzen zur Korrekturarbeit kann Folgendes unterschieden werden:

Die ABA-Therapie (angewandte Verhaltensanalyse, angewandte Verhaltensanalyse) ist eine Reihe von Techniken, die darauf abzielen, das Verhalten eines Kindes zu korrigieren. Mithilfe eines Belohnungssystems wird einem Kind mit Autismus fehlende Alltags- und Kommunikationsfähigkeiten beigebracht. Leckeres Essen, Lob, Token werden als Belohnung verwendet. Jede einfache Aktion wird separat gelernt und dann zu einer Sequenz zusammengefasst. Zum Beispiel erhält das Kind zu Beginn eine einfache Aufgabe (z. B. "Hand heben"), sofort wird ein Hinweis gegeben (der Spezialist hebt die Hand des Kindes), dann wird das Kind ermutigt. Nach mehreren solchen Versuchen führt das Kind bereits eine Aktion ohne Aufforderung aus und erwartet eine Belohnung. Allmählich werden Aufgaben komplizierter, die in willkürlicher Reihenfolge in verschiedenen Situationen von verschiedenen Personen und Familienmitgliedern gegeben werden, um die Fähigkeiten zu festigen. Irgendwann beginnt das Kind, neue Aufgaben selbständig zu verstehen und auszuführen.

Die Fähigkeiten des Spielens, der konstruktiven Aktivität und des Lernens werden auf die gleiche Weise trainiert, und unerwünschtes Verhalten wird ebenfalls korrigiert. Die Wirksamkeit der angewandten Verhaltensanalyse wurde durch wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt [20]. Je früher mit der Anwendung der Methode begonnen wird (vorzugsweise ab einem Alter von 3 bis 4 Jahren), desto intensiver wird der Unterricht (mindestens 20 bis 40 Stunden pro Woche mit einer Gesamtdauer von 1000 Stunden) und desto aktiver wird die Methode in das tägliche Leben des Kindes einbezogen (ihre Anwendung durch die Eltern) zu Hause und auf einem Spaziergang, Lehrer in der Schule, Kindergärtner), desto effizienter wird er arbeiten.

Das Denver-Modell basiert auf den Methoden der ABA-Therapie - einem integrierten Ansatz für Kinder mit ASD im Alter von 3 bis 5 Jahren, bei dem das Kind alle erforderlichen Fähigkeiten für ein bestimmtes Alter vermittelt, wodurch es seine Anpassungsfähigkeit anschließend erheblich verbessern kann.

PECS (Picture Exchange Communication System) ist ein alternatives Kommunikationssystem mit Bildkarten. Die Karten zeigen Objekte oder Aktionen, mit denen sich ein Kind an einen Erwachsenen wenden kann, um das zu bekommen, was es will. Diese Technik wird unter Verwendung der ABA-Therapietaktik gelehrt. Obwohl sie nicht direkt spricht, entwickeln einige Kinder mit Autismus, die dieses Programm absolviert haben, spontane Sprache..

TEASSN (Behandlung und Erziehung für autistische und verwandte kommunikationsbehinderte Kinder) ist ein Programm, das auf der Idee des strukturierten Lernens basiert: Aufteilung des Raums in separate Zonen für eine bestimmte Art von Aktivität (Arbeitsbereiche, Erholungsgebiet), Planung von Zeitvertreib nach visuellen Zeitplänen, ein System Präsentation der Aufgabe, Visualisierung der Struktur der Aufgabe.

DIR (Developmental Individual Differences Relationship-based) ist ein Konzept zur umfassenden Unterstützung von Kindern mit verschiedenen Entwicklungsstörungen, das individuelle Merkmale berücksichtigt und auf dem Aufbau von Beziehungen zwischen Familienmitgliedern basiert. Eine der Komponenten dieses Programms ist die Floortime-Methode, mit der Eltern lernen, mit einem autistischen Kind zu interagieren und es zu entwickeln, indem sie es in sein Spiel einbeziehen und sich schrittweise an einem gemeinsamen "Raum" beteiligen..

Der Ansatz auf emotionaler Ebene wurde von einheimischen Psychologen (Lebedinskaya, Nikolskaya, Baenskaya, Libling) entwickelt und ist in Russland und den GUS-Ländern weit verbreitet. Es basiert auf Vorstellungen über die Ebenen der emotionalen Regulation des Körpers, die durch Autismus gestört werden. Dieser Ansatz beinhaltet eine Therapie durch die Herstellung eines emotionalen Kontakts mit dem Kind. In Zukunft wird daran gearbeitet, Ängste und Aggressionen zu überwinden, eine Zielstrebigkeit bei Aktivitäten wird gebildet.

Die sensorische Integration ist eine Methode, um die Empfindungen zu ordnen, die von den eigenen Bewegungen und der Außenwelt (taktil, muskulös, vestibulär) empfangen werden. Nach der Theorie der sensorischen Integration können Lern- und Verhaltensprozesse beeinträchtigt werden, wenn die Fähigkeit zur Wahrnehmung und Verarbeitung von Empfindungen aufgrund von Körperbewegungen und äußeren Einflüssen beeinträchtigt wird. Das Durchführen bestimmter Übungen verbessert die Verarbeitung sensorischer Reize durch das Gehirn, was zu einem verbesserten Verhalten und Lernen führt. Diese Art der Therapie wird nicht allein angewendet, sondern kann im Rahmen der ABA-Therapie eine unterstützende Methode sein..

Die medikamentöse Therapie wird in der Regel in Zeiten der Verschärfung der Erkrankung unter Berücksichtigung des Gleichgewichts von Nutzen und Risiken unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt [19]. Medikamente können einige Arten von Verhaltensproblemen reduzieren: Hyperaktivität, Wutanfälle, Schlafstörungen, Angstzustände und Autoaggressionen. Dies kann es dem Kind erleichtern, am Familienleben teilzunehmen, öffentliche Orte zu besuchen und in der Schule zu lernen. Nach Erreichen einer stabilen Remission wird das Medikament allmählich abgesetzt. Eine medikamentöse Behandlung wird angewendet, wenn andere Therapiemethoden nicht wirksam sind.

Es gibt jedoch Symptome und Probleme, die mit Medikamenten nicht angegangen werden können:

  • Nichtbeachtung mündlicher Anweisungen;
  • problematisches Verhalten mit dem Ziel, einige Aktivitäten aufzugeben;
  • niedrige Lernrate;
  • Sprachmangel und andere Kommunikationsprobleme;
  • geringe soziale Fähigkeiten.

Bei Begleiterkrankungen (z. B. Epilepsie) sollte das Kind zusätzlich zum Psychiater von einem Neurologen und Kinderarzt überwacht werden.

Prognose. Verhütung

Die Prognose hängt von der Art der Störung und den Symptomen ab. Mit einer späten Diagnose und dem Fehlen einer rechtzeitig begonnenen Behandlung und Korrektur in den meisten Fällen entsteht eine tiefe Behinderung [14]. Die Behandlung hilft, die Verhaltensstörungen und Kommunikationsprobleme des Kindes auszugleichen, aber einige der Symptome von Autismus bleiben während des gesamten Lebens bei der Person. Die Symptome können sich im Jugendalter verschlimmern.

Eine relativ günstige Prognose wird beim Asperger-Syndrom (hochfunktioneller Autismus) beobachtet: Ein Teil der Kinder mit dieser Form von Autismus kann an allgemeinbildenden Schulen studieren, eine höhere Bildung erhalten, heiraten und arbeiten. Beim Rett-Syndrom ist die Prognose schlecht, da die Krankheit zu schwerer geistiger Behinderung und neurologischen Störungen führt und das Risiko eines plötzlichen Todes besteht (z. B. durch Herzstillstand)..

Die Primärprävention von ASD wird durch den Mangel an Daten zu den Ursachen ihres Auftretens behindert. Es gibt Studien zum Zusammenhang von Autismus bei einem Kind mit bakteriellen und viralen Infektionen der Mutter während der Schwangerschaft [21], einem Mangel an Folsäure im Körper der Mutter zum Zeitpunkt der Empfängnis [22], aber es gibt nicht genügend Daten für eindeutige Schlussfolgerungen.

Die Sekundärprävention umfasst die rechtzeitige Erkennung von ASD-Symptomen durch Eltern, Kinderarzt, pädiatrischen Neurologen und die Überweisung an einen Psychiater, um die Diagnose zu klären.

Was ist Autismus bei Kindern??

Allgemeine Information

Autismus ist eine Diagnose, die viele Eltern als eine Art Satz verstehen. Die Forschung darüber, was Autismus ist und was diese Krankheit ist, ist schon sehr lange im Gange, und dennoch bleibt Autismus bei Kindern die mysteriöseste Geisteskrankheit. Das Autismus-Syndrom manifestiert sich am deutlichsten in der Kindheit, was zur Isolierung des Babys von Familie und Gesellschaft führt..

Autismus - was ist das??

Autismus wird in Wikipedia und anderen Enzyklopädien als allgemeine Entwicklungsstörung definiert, bei der ein maximales Defizit an Emotionen und Kommunikation besteht. Tatsächlich bestimmt der Name der Krankheit ihr Wesen und wie sich die Krankheit manifestiert: Die Bedeutung des Wortes "Autismus" liegt in sich. Ein Mensch, der an dieser Krankheit leidet, richtet seine Gesten und Reden niemals nach außen. Es gibt keine soziale Bedeutung in seinen Handlungen..

In welchem ​​Alter tritt diese Krankheit auf? Diese Diagnose wird am häufigsten bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren gestellt und als RDA (Kanner-Syndrom) bezeichnet. Im Jugendalter und bei Erwachsenen manifestiert sich die Krankheit und wird dementsprechend selten erkannt.

Autismus wird bei Erwachsenen unterschiedlich ausgedrückt. Die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit im Erwachsenenalter hängen von der Form der Krankheit ab. Es gibt äußere und innere Anzeichen von Autismus bei Erwachsenen. Typische Symptome äußern sich in Gesichtsausdrücken, Gesten, Emotionen, Sprachlautstärke usw. Es wird angenommen, dass die Arten von Autismus sowohl einen genetischen als auch einen erworbenen Charakter haben.

Autismus verursacht

Die Ursachen dieser Krankheit hängen mit anderen Krankheiten zusammen, sagen Psychiater..

Autistische Kinder haben in der Regel eine gute körperliche Gesundheit, sie haben auch keine äußeren Mängel. Kranke Babys haben ein normales Gehirn, und wenn sie darüber sprechen, wie man autistische Kinder erkennt, stellen viele Menschen fest, dass diese Babys ein sehr attraktives Aussehen haben..

Die Mütter solcher Kinder haben eine normale Schwangerschaft. Die Entwicklung von Autismus ist jedoch in einigen Fällen immer noch mit der Manifestation anderer Krankheiten verbunden:

  • Zerebralparese;
  • Rötelninfektion während der Schwangerschaft;
  • tuberöse Sklerose;
  • gestörter Fettstoffwechsel (das Risiko, ein Baby mit Autismus zu bekommen, ist bei adipösen Frauen höher).

Alle diese Zustände können für das Gehirn schlecht sein und infolgedessen Symptome von Autismus hervorrufen. Es gibt Hinweise darauf, dass genetische Disposition eine Rolle spielt: Anzeichen von Autismus manifestieren sich häufiger bei Menschen, deren Familie bereits eine autistische Person hat. Was Autismus ist und was die Ursachen seiner Manifestation sind, ist jedoch noch nicht ganz klar..

Wahrnehmung der Welt durch ein autistisches Kind

Autismus bei Kindern manifestiert sich auf bestimmte Weise. Es wird angenommen, dass dieses Syndrom dazu führt, dass das Baby nicht alle Details in einem einzigen Bild kombinieren kann..

Die Krankheit manifestiert sich in der Tatsache, dass das Kind eine Person als "Satz" nicht verbundener Körperteile wahrnimmt. Der Patient unterscheidet kaum zwischen leblosen und leblosen Objekten. Alle äußeren Einflüsse - Berührung, Licht, Ton - rufen einen unangenehmen Zustand hervor. Das Kind versucht, sich von der ihn umgebenden Welt nach innen zurückzuziehen.

Autismus Symptome

Autismus bei Kindern manifestiert sich auf bestimmte Weise. Frühkindlicher Autismus ist eine Erkrankung, die sich bei Kindern in einem sehr frühen Alter manifestieren kann - sowohl im Alter von 1 Jahr als auch im Alter von 2 Jahren. Was bei einem Kind Autismus ist und ob diese Krankheit auftritt, wird von einem Spezialisten bestimmt. Sie können jedoch unabhängig voneinander herausfinden, welche Art von Krankheit das Kind hat, und es verdächtigen, indem Sie sich auf Informationen über die Anzeichen eines solchen Zustands verlassen.

Frühe Anzeichen von Autismus bei einem Kind

Dieses Syndrom ist durch 4 Hauptmerkmale gekennzeichnet. Bei Kindern mit dieser Krankheit können sie in unterschiedlichem Maße bestimmt werden..

Anzeichen von Autismus bei Kindern sind wie folgt:

  • gestörte soziale Interaktion;
  • unterbrochene Kommunikation;
  • stereotypes Verhalten;
  • frühe Symptome von Autismus bei Kindern bei Kindern unter 3 Jahren.

Gestörte soziale Interaktion

Die ersten Anzeichen autistischer Kinder können bereits im Alter von 2 Jahren zum Ausdruck gebracht werden. Die Symptome können mild sein, wenn kein Augenkontakt besteht, oder schwerwiegender, wenn sie vollständig fehlen.

Ein Kind kann kein ganzheitliches Bild einer Person wahrnehmen, die versucht, mit ihm zu kommunizieren. Selbst in Fotos und Videos können Sie erkennen, dass der Gesichtsausdruck eines solchen Babys nicht der aktuellen Situation entspricht. Er lächelt nicht, wenn jemand versucht, ihn zu amüsieren, kann aber lachen, wenn der Grund dafür für niemanden in seiner Nähe klar ist. Das Gesicht eines solchen Babys ist maskenhaft, regelmäßig erscheinen Grimassen darauf.

Das Baby verwendet Gesten nur, um Bedürfnisse anzuzeigen. Selbst bei Kindern unter einem Jahr ist das Interesse stark ausgeprägt, wenn sie ein interessantes Objekt sehen - das Baby lacht, zeigt mit dem Finger, zeigt freudiges Verhalten. Die ersten Anzeichen bei Kindern unter 1 Jahr können vermutet werden, wenn sich das Kind nicht so verhält. Die Symptome von Autismus bei Kindern unter einem Jahr manifestieren sich in der Tatsache, dass sie eine bestimmte Geste verwenden, etwas bekommen wollen, aber nicht gleichzeitig versuchen, die Aufmerksamkeit ihrer Eltern zu erregen, indem sie sie in ihr Spiel einbeziehen.

Gestörte soziale Interaktion, Foto

Eine autistische Person kann die Emotionen anderer Menschen nicht verstehen. Wie sich dieses Symptom bei einem Kind manifestiert, kann bereits in jungen Jahren verfolgt werden. Wenn gewöhnliche Kinder ein Gehirn haben, das so konzipiert ist, dass sie beim Betrachten anderer Menschen leicht feststellen können, ob sie verärgert, fröhlich oder verängstigt sind, ist eine autistische Person dazu nicht in der Lage.

Das Kind interessiert sich nicht für Gleichaltrige. Bereits im Alter von 2 Jahren streben gewöhnliche Kinder nach Gesellschaft - spielen, Gleichaltrige kennenlernen. Anzeichen von Autismus bei Kindern im Alter von 2 Jahren werden durch die Tatsache ausgedrückt, dass ein solches Baby nicht an Spielen teilnimmt, sondern in seine eigene Welt eintaucht. Wer wissen will, wie man ein Kind ab 2 Jahren erkennt, sollte sich die Gesellschaft von Kindern genauer ansehen: Eine autistische Person ist immer allein und achtet nicht auf andere oder nimmt sie als leblose Objekte wahr.

Für ein Kind ist es schwierig, mit Fantasie und sozialen Rollen zu spielen. Kinder bis 3 Jahre spielen, phantasieren und entwickeln Rollenspiele. Bei autistischen Menschen können Symptome im Alter von 3 Jahren dadurch ausgedrückt werden, dass sie nicht verstehen, was eine soziale Rolle im Spiel ist, und Spielzeug nicht als integrale Objekte wahrnehmen. Zum Beispiel können Anzeichen von Autismus bei einem Kind im Alter von 3 Jahren dadurch ausgedrückt werden, dass das Kind stundenlang das Rad des Autos dreht oder andere Aktionen wiederholt.

Das Kind reagiert nicht auf Emotionen und Kommunikation der Eltern. Bisher war allgemein anerkannt, dass solche Kinder sich überhaupt nicht emotional an ihre Eltern binden. Aber jetzt haben Wissenschaftler bewiesen, dass ein solches Kind im Alter von 4 Jahren und noch früher, wenn eine Mutter geht, Angst zeigt. Wenn Familienmitglieder da sind, sieht er weniger besessen aus. Bei Autismus äußern sich Anzeichen bei Kindern im Alter von 4 Jahren in einer mangelnden Reaktion auf die Abwesenheit von Eltern. Ein autistischer Mensch zeigt Angst, versucht aber nicht, seine Eltern zurückzugeben.

Kommunikationsstörung

Bei Kindern unter 5 Jahren und später wird eine Sprachverzögerung oder deren völlige Abwesenheit (Mutismus) festgestellt. Bei dieser Krankheit sind Anzeichen bei Kindern im Alter von 5 Jahren in der Sprachentwicklung bereits deutlich zum Ausdruck gebracht. Die weitere Entwicklung der Sprache wird durch die Arten von Autismus bei Kindern bestimmt: Wenn eine schwere Form der Krankheit festgestellt wird, beherrscht das Kind die Sprache möglicherweise überhaupt nicht. Um auf seine Bedürfnisse hinzuweisen, verwendet er nur wenige Wörter in einer Form: Schlafen, Essen usw. Die Sprache erscheint in der Regel inkohärent und zielt nicht darauf ab, andere Menschen zu verstehen. Solch ein Baby kann mehrere Stunden lang denselben Satz sagen, der keinen Sinn ergibt. Autistische Menschen sprechen in der dritten Person über sich. Wie solche Manifestationen zu behandeln sind und ob ihre Korrektur möglich ist, hängt vom Grad der Krankheit ab..

Abnormale Sprache. Bei der Beantwortung der Frage wiederholen solche Kinder entweder den gesamten Satz oder einen Teil davon. Sie sprechen möglicherweise zu leise oder zu laut und haben die falsche Intonation. Ein solches Baby reagiert nicht, wenn es beim Namen genannt wird..

Kein "Zeitalter der Fragen". Autistische Menschen stellen ihren Eltern nicht viele Fragen über die Welt um sie herum. Wenn dennoch Fragen auftauchen, sind sie eintönig und haben keine praktische Bedeutung.

Stereotypes Verhalten

Verliert in einer Lektion. Unter den Anzeichen dafür, wie man Autismus bei einem Kind definiert, sollte Besessenheit beachtet werden. Das Kind kann viele Stunden lang Würfel nach Farbe sortieren und einen Turm bauen. Darüber hinaus ist es schwierig, ihn aus diesem Zustand zurückzukehren..

Führt jeden Tag Rituale durch. Wikipedia bezeugt, dass sich solche Kinder nur dann wohl fühlen, wenn die Umgebung für sie vertraut bleibt. Jegliche Änderungen - Neuordnung im Raum, Änderung der Route während eines Spaziergangs, ein anderes Menü - können Aggressionen oder einen ausgeprägten Rückzug in sich selbst hervorrufen.

Wiederholung bedeutungsloser Bewegungen (Manifestation von Stereotypie). Autistische Menschen neigen zur Selbststimulation. Dies ist eine Wiederholung jener Bewegungen, die das Kind in einer unbekannten Umgebung ausführt. Zum Beispiel kann er mit den Fingern schnippen, den Kopf schütteln und in die Hände klatschen.

Entwicklung von Ängsten und Obsessionen. Wenn die Situation für ein Kind ungewöhnlich ist, kann es sowohl Aggressionen als auch Selbstaggressionen entwickeln.

Frühes Auftreten von Autismus

Autismus manifestiert sich in der Regel sehr früh - schon vor einem Jahr können Eltern ihn erkennen. In den ersten Monaten sind solche Kinder weniger mobil und reagieren nur unzureichend auf äußere Reize. Sie haben einen schlechten Gesichtsausdruck.

Warum Kinder mit Autismus geboren werden, ist noch nicht klar bekannt. Trotz der Tatsache, dass die Ursachen von Autismus bei Kindern noch nicht eindeutig identifiziert wurden und die Gründe in jedem Fall individuell sein können, ist es wichtig, einen Spezialisten unverzüglich über Ihren Verdacht zu informieren. Kann Autismus geheilt werden und ist er überhaupt geheilt? Diese Fragen werden nur einzeln beantwortet, indem ein geeigneter Test durchgeführt und eine Behandlung verschrieben wird..

Dinge, an die sich Eltern gesunder Kinder erinnern sollten?

Diejenigen, die nicht wissen, was Autismus ist und wie er sich manifestiert, sollten sich immer noch daran erinnern, dass solche Kinder unter Gleichaltrigen Ihrer Kinder zu finden sind. Wenn also jemandes Kleinkind hysterisch wird, kann es sich um ein autistisches Kind oder ein Kleinkind mit anderen psychischen Störungen handeln. Sie müssen taktvoll sein und dieses Verhalten nicht beschuldigen.

  • ermutige die Eltern und biete deine Hilfe an;
  • kritisieren Sie das Baby oder seine Eltern nicht und denken Sie, dass es nur verwöhnt ist;
  • Versuchen Sie, alle gefährlichen Gegenstände in der Nähe des Babys zu entfernen.
  • schau ihn nicht zu genau an;
  • Sei so ruhig wie möglich und lass deine Eltern wissen, dass du alles richtig wahrnimmst.
  • Machen Sie nicht auf diese Szene aufmerksam und machen Sie keine Geräusche.

Intelligenz im Autismus

In der intellektuellen Entwicklung treten autistische Merkmale auch beim Kind auf. Was es ist, hängt von den Merkmalen der Krankheit ab. In der Regel haben diese Kinder eine mittelschwere oder leichte Form der geistigen Behinderung. Patienten mit dieser Krankheit haben aufgrund ihrer Hirnfehler Schwierigkeiten beim Lernen.

Wenn Autismus mit Chromosomenanomalien, Epilepsie und Mikrozephalie kombiniert wird, kann sich eine tiefgreifende geistige Behinderung entwickeln. Wenn es jedoch eine milde Form von Autismus gibt und das Kind gleichzeitig dynamisch Sprache entwickelt, kann die intellektuelle Entwicklung normal oder sogar überdurchschnittlich sein.

Das Hauptmerkmal der Krankheit ist die selektive Intelligenz. Solche Kinder können hervorragende Ergebnisse in Mathematik, Zeichnen und Musik vorweisen, liegen aber in anderen Fächern weit zurück. Savantismus ist ein Phänomen, bei dem die autistische Person in einem bestimmten Bereich hochbegabt ist. Einige autistische Menschen sind in der Lage, eine Melodie genau zu spielen, sie nur einmal zu hören oder die schwierigsten Beispiele in ihrem Kopf zu berechnen. Berühmte autistische Menschen der Welt - Albert Einstein, Andy Kaufman, Woody Allen, Andy Warhol und viele andere.

Asperger-Syndrom

Es gibt bestimmte Arten von autistischen Störungen, darunter das Asperger-Syndrom. Es ist allgemein anerkannt, dass dies eine milde Form von Autismus ist, deren erste Anzeichen bereits in einem späteren Alter auftreten - nach etwa 7 Jahren. Eine solche Diagnose umfasst die folgenden Merkmale:

  • normale oder hohe Intelligenz;
  • normale Sprachfähigkeiten;
  • Es gibt Probleme mit der Sprachlautstärke und der Intonation.
  • Besessenheit mit jeder Lektion oder Studie des Phänomens;
  • beeinträchtigte Bewegungskoordination: seltsame Körperhaltungen, ungeschicktes Gehen;
  • Ichbezogenheit, mangelnde Kompromissfähigkeit.

Solche Menschen führen ein relativ normales Leben: Sie studieren in Bildungseinrichtungen und können gleichzeitig Fortschritte machen, Familien gründen. All dies geschieht jedoch unter der Bedingung, dass die richtigen Bedingungen für sie geschaffen werden und eine angemessene Ausbildung und Unterstützung vorhanden ist..

Rett-Syndrom

Dies ist eine schwerwiegende Erkrankung des Nervensystems. Die Ursachen für sein Auftreten sind Anomalien im X-Chromosom. Nur Mädchen sind daran erkrankt, da bei solchen Verstößen der männliche Fötus sogar im Mutterleib stirbt. Die Häufigkeit dieser Krankheit beträgt 1: 10.000 Mädchen. Wenn ein Kind dieses spezielle Syndrom hat, werden die folgenden Anzeichen festgestellt:

  • tiefer Autismus, der das Kind von der Außenwelt isoliert;
  • normale Entwicklung des Babys in den ersten 0,5-1,5 Jahren;
  • langsames Kopfwachstum nach diesem Alter;
  • Verlust gezielter Handbewegungen und Fähigkeiten;
  • Handbewegungen - wie Händeschütteln oder Waschen Ihres Gesichts;
  • das Verschwinden von Sprachfähigkeiten;
  • schlechte Koordination und schlechte körperliche Aktivität.

Wie man das Rett-Syndrom definiert, ist eine Frage für einen Spezialisten. Dieser Zustand unterscheidet sich jedoch geringfügig vom klassischen Autismus. Bei diesem Syndrom bestimmen die Ärzte die epileptische Aktivität und die Unterentwicklung des Gehirns. Bei dieser Krankheit ist die Prognose schlecht. In diesem Fall sind Korrekturmethoden unwirksam..

Wie Autismus diagnostiziert wird?

Äußerlich können solche Symptome bei Neugeborenen nicht festgestellt werden. Wissenschaftler haben jedoch lange daran gearbeitet, die Anzeichen von Autismus bei Neugeborenen so früh wie möglich zu erkennen..

Am häufigsten werden die ersten Anzeichen dieses Zustands bei Kindern von den Eltern bemerkt. Besonders früh wird autistisches Verhalten von den Eltern bestimmt, deren Familie bereits kleine Kinder hat. Diejenigen, in deren Familie sich ein Autist befindet, sollten bedenken, dass es sich um eine Krankheit handelt, die so früh wie möglich diagnostiziert werden sollte. Denn je früher Autismus erkannt wird, desto größer sind die Chancen, dass sich ein solches Baby in der Gesellschaft angemessen fühlt und normal lebt..

Testen Sie mit speziellen Fragebögen

Bei Verdacht auf Autismus eines Kindes wird die Diagnose anhand von Elternbefragungen durchgeführt und untersucht, wie sich das Baby in seiner normalen Umgebung verhält. Es gelten folgende Tests:

  • Autism Diagnostic Observation Scale (ADOS)
  • Fragebogen zur Autismusdiagnose (ADI-R)
  • Bewertungsskala für Autismus bei Kindern (CARS)
  • Fragebogen zur Verhaltensdiagnose bei Autismus (ABC)
  • Checkliste zur Bewertung von Autismusindikatoren (ATEC)
  • Kleinkind-Autismus-Inventar (CHAT)

Instrumentelle Forschung

Die folgenden Methoden werden verwendet:

  • Durchführung eines Ultraschalls des Gehirns - um Hirnschäden auszuschließen, die Symptome hervorrufen;
  • EEG - um die Anfälle von Epilepsie zu bestimmen (manchmal gehen diese Manifestationen mit Autismus einher);
  • Hörtest eines Kindes - um eine Verzögerung der Sprachentwicklung aufgrund von Hörverlust auszuschließen.

Für Eltern ist es wichtig, das Verhalten eines Kindes mit Autismus richtig wahrzunehmen.

Erwachsene sehenEs ist nichtVielleicht ist es das
Zeigt Vergesslichkeit, DesorganisationManipulation, Faulheit, mangelnder Wunsch, etwas zu tunMissverständnis der Erwartungen von Eltern oder anderen Menschen, hohe Angst, Reaktion auf Stress und Veränderung, Versuch, sensorische Systeme zu regulieren
Bevorzugt Monotonie, widersteht Veränderungen, ärgert sich über Veränderungen, wiederholt lieber AktionenSturheit, Weigerung zu kooperieren, StarrheitUnsicherheit, wie man Anweisungen befolgt, Wunsch, die normale Ordnung aufrechtzuerhalten, Unfähigkeit, die Situation von außen zu beurteilen
Befolgt keine Anweisungen, ist impulsiv, macht ProvokationenEgoismus, Ungehorsam, Wunsch, immer im Rampenlicht zu stehenEs ist schwierig für ihn, allgemeine und abstrakte Konzepte zu verstehen, es ist schwierig für ihn, Informationen zu verarbeiten
Vermeidet Licht und bestimmte Geräusche, schaut niemandem in die Augen, dreht sich, berührt, schnüffelt FremdkörperUngehorsam, schlechtes BenehmenEr hat schlecht verarbeitete körperliche und sensorische Signale, hohe visuelle, akustische und olfaktorische Empfindlichkeit

Autismusbehandlung

Ob diese Krankheit behandelt wird oder nicht, ist für die Eltern solcher Babys von größtem Interesse. Leider ist die Antwort auf die Frage "Kann Autismus behandelt werden?" eindeutig: "Nein, es wird nicht behandelt".

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit nicht geheilt werden kann, ist es möglich, die Situation zu verbessern. Die beste "Behandlung" ist in diesem Fall, jeden Tag regelmäßig Sport zu treiben und das günstigste Umfeld für die autistische Person zu schaffen..

Möglichkeiten, Autismus zu korrigieren

Solche Aktionen sind sowohl für Eltern als auch für Lehrer eine sehr harte Arbeit. Aber solche Mittel können großen Erfolg erzielen..

Wie man ein autistisches Kleinkind großzieht

  • Erkenne, wer autistisch ist und dass Autismus eine Art zu sein ist. Das heißt, ein solches Kind kann anders denken, schauen, hören und fühlen als die meisten Menschen..
  • Bieten Sie der autistischen Person die bestmögliche Umgebung, um sich zu entwickeln und zu lernen. Ungünstige Umgebungen und Veränderungen in der Routine sind schlecht für den Autisten und führen dazu, dass er sich noch tiefer in sich selbst zurückzieht.
  • Konsultieren Sie Spezialisten - Psychiater, Psychologen, Logopäden und andere.

Wie man Autismus behandelt, Stadien

  • Bilden Sie die Fähigkeiten, die Sie lernen müssen. Wenn das Kind keinen Kontakt aufnimmt, stellen Sie es schrittweise her und vergessen Sie nicht, wer es ist - Autisten. Allmählich müssen Sie zumindest die Grundlagen der Sprache entwickeln.
  • Beseitigen Sie nicht konstruktive Verhaltensweisen: Aggression, Selbstaggression, Ängste, Rückzug usw..
  • Lerne zu beobachten, zu imitieren.
  • Unterrichten Sie soziale Spiele und Rollen.
  • Lerne emotionalen Kontakt herzustellen.

Verhaltenstherapie bei Autismus

Die häufigste Behandlung von Autismus wird nach den Prinzipien des Behaviorismus (Verhaltenspsychologie) praktiziert..

Einer der Subtypen dieser Therapie ist die ABA-Therapie. Der Kern dieser Behandlung besteht darin, zu beobachten, wie die Reaktionen und das Verhalten des Babys aussehen. Nachdem alle Merkmale untersucht wurden, werden Anreize für einen bestimmten Autisten ausgewählt. Für einige Kinder ist dies ein Lieblingsgericht, für andere - musikalische Motive. Darüber hinaus verstärkt eine solche Ermutigung alle gewünschten Reaktionen. Das heißt, wenn das Kind alles so gemacht hat, wie es sollte, wird es ermutigt. So entwickelt sich der Kontakt, Fähigkeiten werden gefestigt und Anzeichen von destruktivem Verhalten verschwinden..

Sprachtherapiepraxis

Trotz des Grads an Autismus haben diese Kinder gewisse Schwierigkeiten mit der Sprachentwicklung, was die normale Kommunikation mit Menschen beeinträchtigt. Wenn das Baby regelmäßig mit einem Logopäden zusammenarbeitet, verbessern sich Intonation und Aussprache.

Entwicklung von Selbstbedienungs- und Sozialisationsfähigkeiten

Autistische Menschen haben nicht die Motivation zu spielen und ihre täglichen Aktivitäten zu erledigen. Sie finden es schwierig, sich an die Aufrechterhaltung der persönlichen Hygiene und des Alltags anzupassen. Verwenden Sie Karten, auf denen das Verfahren zum Ausführen solcher Aktionen gezeichnet oder geschrieben ist, um die gewünschte Fähigkeit zu festigen.

Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Behandlung von Autismus ist nur zulässig, wenn das destruktive Verhalten des kleinen Patienten seine Entwicklung beeinträchtigt. Eltern sind jedoch gelangweilt, sich daran zu erinnern, dass jede autistische Reaktion - Weinen, Schreien, Stereotypisierung - eine Art Kontakt mit der Außenwelt ist. Schlimmer noch, wenn sich das Kind für ganze Tage in sich zurückzieht.

Daher können Beruhigungsmittel und Psychopharmaka nur bei strengen Indikationen angewendet werden..

Es gibt einige Meinungen, die populärer als wissenschaftlich sind. Beispielsweise wird der Nachweis, dass eine glutenfreie Ernährung zur Heilung von Autismus beitragen kann, wissenschaftlich nicht belegt..

Einige Methoden sind nicht nur nicht hilfreich, sondern können für den Patienten gefährlich sein. Wir sprechen über die Verwendung von Glycin, Stammzellen, Mikropolarisation usw. Solche Methoden können für Autisten sehr schädlich sein.

Bedingungen, die Autismus imitieren

ZPRD mit autistischen Merkmalen

Die Symptome dieser Krankheit sind mit einer Verzögerung der Entwicklung der Psychosprache verbunden. Sie ähneln in vielerlei Hinsicht den Anzeichen von Autismus. Ab einem sehr frühen Alter entwickelt sich das Baby in Bezug auf die Sprache nicht so, wie es die bestehenden Normen nahe legen. In den ersten Monaten seines Lebens plappert er nicht, dann lernt er nicht, einfache Worte zu sprechen. Mit 2-3 Jahren ist sein Wortschatz sehr schlecht. Solche Kinder sind oft körperlich schlecht entwickelt, manchmal hyperaktiv. Die endgültige Diagnose wird vom Arzt gestellt. Es ist wichtig, einen Psychiater und Logopäden mit einem Kind aufzusuchen.

Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung

Dieser Zustand wird auch oft mit Autismus verwechselt. Mit einem Aufmerksamkeitsdefizit sind Kinder unruhig, es ist schwierig für sie, in der Schule zu lernen. Es gibt Probleme mit der Konzentration, solche Kinder sind sehr mobil. Auch im Erwachsenenalter bleibt das Echo dieses Staates bestehen, da es für solche Menschen schwierig ist, sich Informationen zu merken und Entscheidungen zu treffen. Sie müssen versuchen, diesen Zustand so früh wie möglich zu diagnostizieren, die Behandlung mit Psychostimulanzien und Medikamenten gegen Angstzustände üben und einen Psychologen aufsuchen.

Schwerhörigkeit

Dies sind verschiedene angeborene und erworbene Hörstörungen. Hörgeschädigte Kinder haben auch eine Sprachverzögerung. Daher reagieren solche Kinder nicht gut auf den Namen, erfüllen Anfragen und scheinen ungehorsam zu sein. Gleichzeitig können Eltern bei Kindern Autismus vermuten. Aber ein professioneller Psychiater wird das Baby definitiv zur Untersuchung der Hörfunktion schicken. Ein Hörgerät kann helfen, Probleme zu lösen.

Schizophrenie

Zuvor galt Autismus als eine der Manifestationen von Schizophrenie bei Kindern. Es ist jedoch jetzt klar, dass dies zwei völlig unterschiedliche Krankheiten sind. Die Schizophrenie bei Kindern beginnt später - im Alter von 5-7 Jahren. Die Symptome dieser Krankheit treten allmählich auf. Solche Kinder haben obsessive Ängste, sprechen mit sich selbst, spätere Wahnvorstellungen und Halluzinationen treten auf. Behandeln Sie diesen Zustand mit Medikamenten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Autismus kein Satz ist. In der Tat kann ein solches Baby bei richtiger Pflege, frühester Korrektur von Autismus und Unterstützung durch Fachkräfte und Eltern vollständig leben, studieren und glücklich werden und erwachsen werden.

Ausbildung: Absolvierte das Rivne State Basic Medical College mit einem Abschluss in Pharmazie. Abschluss an der Vinnitsa State Medical University, benannt nach I. M. I. Pirogov und Praktikum an seiner Basis.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 - als Apotheker und Leiter eines Apothekenkiosks tätig. Sie wurde mit Zertifikaten und Auszeichnungen für viele Jahre und gewissenhafte Arbeit ausgezeichnet. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

Bemerkungen

Olga, sag mir, zu welchem ​​Arzt du in Moskau auf der Kashirskoye-Autobahn gegangen bist, wie komme ich dorthin? Telefon? Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe!

Der Webkanal "Autismus: Kindergarten - Schule" MADOU № 50 aus Krasnojarsk trägt zur Verbreitung von Informationen über Autismus bei https://youtu.be/JRWqGUbz-CY

Eine Vergiftung des Körpers der Mutter kann tatsächlich zu einer Schädigung des fetalen Gehirns führen. Dies erfordert jedoch hohe Konzentrationen an Schadstoffen. Arbeiten Sie beispielsweise während der Schwangerschaft in einer Quecksilberpflanze. Und Genetik hat fast nichts damit zu tun. Die Ursachen für Autismus sind dieselben wie die Ursachen für Zerebralparese und Linkshänder. Es ist nur so, dass dies verschiedene Stadien der Schädigung des Gehirns des Kindes im Stadium der späten Schwangerschaft und insbesondere der Geburt sind. Eine schwache fetale Asphyxie bei der Geburt führt zur Entstehung von Linkshändern, eine stärkere Asphyxie führt zur Entwicklung von Autismus und eine noch stärkere Asphyxie führt zur Entwicklung von Zerebralparese. Fetale Asphyxie ist die Ursache für 90% dieser Erkrankungen. Die restlichen 9% entfallen auf Störungen während der frühen Schwangerschaft und 1% auf genetische Störungen und die frühkindliche Entwicklung aufgrund von Krankheiten. Und der wahre Grund für das Auftreten dieser Krankheiten ist eine unzureichende geburtshilfliche Versorgung während der späten Schwangerschaft und Geburt. Daher die folgenden Ratschläge für Familien, wie ein behindertes Kind vermieden werden kann. 1. Nach 40 nicht zum ersten Mal gebären. Die Wahrscheinlichkeit, ein krankes Baby zu bekommen, steigt stark an. Ihre physiologischen Fähigkeiten sind stark eingeschränkt. Das beste Alter ist unter 30. 2. Trainieren Sie regelmäßig und geben Sie Ihrem Körper eine gute tägliche körperliche Aktivität. Zugflexibilität und Bauchmuskeln. 3. Versuche nicht krank zu werden. 4. Überwachen Sie Ihr Gewicht. 5. Essen Sie gut und ausgewogen, aber lassen Sie sich nicht von Diäten mitreißen.

Ich habe meinem Kind die Diagnose nicht offiziell bestätigt, aber es sieht sooooo nach Autismus aus! Im Alter von 5 Jahren erzählte mir ein Psychiater sofort von ihm, seitdem sind 8 Jahre vergangen,

Olga! Können Sie den vollständigen Namen des Arztes, den Zeitpunkt und den Ort des Termins angeben? Wie kann ich telefonisch einen Termin mit ihm vereinbaren, um die Erziehung und Entwicklung eines Kindes mit Anzeichen von Autismus richtig zu gestalten?!

Schönen Tag. Kind in einem Monat 6. aber ich bemerkte, dass es immer noch 1.6 war. Die Ärzte argumentierten einstimmig, dass der Junge ausgleichen würde. GENAU. WARTEN. Ich wartete, bis der Lehrer nicht zögerte, mein Kind SICK zu nennen. Es ist gut, dass wir auf einen Bekannten gestoßen sind, dessen Neffe autenok ist. beriet einen guten Arzt in Moskau. KASHIRSKOE AUTOBAHN 34. ging. Sie haben uns lange beobachtet und getestet. Sie haben die notwendigen, nicht teuren Medikamente verschrieben. und jetzt sehe ich das Ergebnis in einem halben Jahr. Wie der Arzt sagte, werden die korrekt ausgewählten Medikamente ohne Übung kein Ergebnis liefern. und umgekehrt, weil das Kind keine Informationen wahrnimmt. Ich möchte allen Eltern ERFOLG wünschen. ALLES WIRD ARBEITEN UND NIEMALS HÄNDE TROPFEN. Andernfalls wird die Gesellschaft in einer Menschenmenge über Ihr Kind gehen. Verschwende keine Zeit..