Autismus: unterschiedlicher Schweregrad

Bei der Diagnose einer Autismus-Spektrum-Störung (ASD) wird häufig eine Schweregraddecodierung hinzugefügt. Es ist nicht überraschend, dass es für eine Person, die weit von der Neurologie entfernt ist, schwierig ist, durch die Struktur von Begriffen zu kommen, um schnell zu verstehen, was jedes der Wörter in der Diagnose in der Praxis bedeutet..

Wir laden Sie ein, herauszufinden, welche Syndrome innerhalb der ASD unterschieden werden und welche Schweregrade diagnostiziert werden.

Art und Schweregrad der ASD

Die Eigenschaften jeder dieser Autismus-Spektrum-Störungen können wie folgt beschrieben werden:

  • Das Asperger-Syndrom ist durch eine ziemlich hohe Intelligenz bei Vorhandensein einer entwickelten spontanen Sprache gekennzeichnet. Die meisten dieser Patienten sind in der Lage, aktiv zu kommunizieren und sozial zu leben, einschließlich der Verwendung von Sprache. Vielen Ärzten fällt es schwer, eine Diagnose zu stellen, da eine hohe Funktionalität das Problem verdeckt und die Manifestationen der Krankheit als extreme Variante der Norm oder als Hervorhebung der Persönlichkeit wahrgenommen werden können.
  • Der klassische Autismus (Kanner-Syndrom) ist durch die Vollständigkeit des Krankheitsbildes gekennzeichnet, wenn in drei Bereichen höherer Nervenaktivität (soziale Interaktion, Kommunikation, Verhalten) deutliche Anzeichen von Anomalien vorliegen. In Bezug auf den Schweregrad variiert diese Art erheblich - von mild bis schwer.
  • Unspezifische durchdringende Entwicklungsstörung (atypischer Autismus): Die Störung zeigt sich bei weitem nicht von allen typischen autistischen Merkmalen. Abnormale Manifestationen können nur 2 der 3 wichtigsten gefährdeten Bereiche abdecken.
  • Rett-Syndrom: Mädchen werden normalerweise krank, das Syndrom ist nicht einfach, tritt häufig in der frühen Kindheit auf und kann bis zum letzten Erwachsenenalter zu einer geringen Funktionalität führen (selbst bei vollständiger Korrekturhilfe)..
  • Desintegrative Störung im Kindesalter: Die ersten Anzeichen treten im Alter von 1,5 bis 2 Jahren und bis zur Schule auf. Klinisch sieht es oft wie eine Regression bereits beherrschter Fähigkeiten aus (geteilte Aufmerksamkeit, Sprache, motorische Fähigkeiten).

Wie der Funktionsgrad bestimmt wird

Am häufigsten lesen wir die Beschreibung von Autismus mit den Worten "Spektrum der Symptome". Basierend auf dem Wort „Spektrum“ ist es viel einfacher, die gesamte Bandbreite möglicher Krankheitsszenarien sowie die Entwicklungsergebnisse zu verstehen, wenn eine Person mit Autismus schließlich reift.

Hohe Funktionalität setzt die Fähigkeit voraus, als Erwachsener ein unabhängiges Leben zu führen. Eine Person mit einem durchschnittlichen Funktionsniveau kann häufig routinemäßige Selbstbedienung durchführen, verfügt jedoch nicht über eine gut entwickelte Sprache und Kommunikation oder über keine ausreichend hohe Intelligenz, was die Beschäftigungsmöglichkeiten und die Kommunikation mit anderen einschränkt.

Schlecht funktionierender Autismus impliziert einen Mangel an vollständiger Selbstversorgung selbst in einfachen Routine-Momenten (Kochen, Putzen, Anziehen) und einen Mangel an Sprache als Kommunikationsmittel. Ebenso ausgeprägt wie in der Kindheit bleiben lebhafte Anzeichen von Autismus bestehen - mangelnder Augenkontakt und geteilte Aufmerksamkeit..

Wenn Sie zum ersten Mal an ASD leiden (aufgrund von Problemen mit Ihrem Kind oder sich selbst), ist es sinnvoll, von Zeit zu Zeit während der Behandlung und der Korrekturtherapie einen altersgerechten Test durchzuführen:

MERKMALE DES SCHWEREN ODER NIEDRIGFUNKTIONALEN AUTISMUS

Typischerweise führen das Rett-Syndrom, das Kanner-Syndrom und die Desintegrationsstörung im Kindesalter zu einem so schweren Verlauf. Was ist also typisch für Menschen mit schlecht funktionierendem Autismus??

Geistige oder kognitive Beeinträchtigung

Jüngsten Forschungen zufolge haben viele Menschen mit schlecht funktionierendem Autismus eine verminderte Intelligenz, was zu unterschiedlich starker geistiger Behinderung und der Unfähigkeit führt, eine umfassende Selbstversorgung und angemessene Kommunikation durchzuführen. Der IQ-Wert überschreitet in solchen Fällen 70 nicht.

Unterentwicklung der Sprache

Die Menschenrechtsorganisation Autism Speaks veröffentlichte Statistiken, wonach 25% der Menschen mit ASD nonverbal sind. Dies bedeutet, dass sie keine Wörter aussprechen können, um mit anderen zu kommunizieren..

Verhaltensanomalien

Wiederholtes Verhalten (Stereotypen, Dämpfen) ist eines der Kennzeichen von Autismus. Bei schweren Störungen verzerrt dieses Verhalten den Tagesablauf und viele Aktivitäten erheblich. Gleichzeitig kann die Reaktion auf sensorische Überlastung zu heftig sein und Elemente der Aggression nicht nur gegenüber sich selbst, sondern auch gegenüber anderen Menschen enthalten. Wenn sich Routinen und Muster ändern, überschreitet der Ärger einer Person alle sozialverträglichen Grenzen.

Soziale Starrheit

Wenn es um geringe Funktionalität geht, bedeutet dies immer, dass es nicht möglich ist, einfach Kontakt aufzunehmen und mit einer anderen Person zu interagieren. Das Erreichen eines Patienten mit schwerem Autismus erfordert zusätzliche Geduld und Zeit.

MEDIUM SEVERITY AUTISM EIGENSCHAFTEN

Dieser mittlere Schweregrad tritt bei den meisten ASD mit Ausnahme des Asperger-Syndroms auf. Erwachsene mit diesem Autismus sind zu einem gewissen Grad an Autonomie fähig und können oft ein teilweise unabhängiges Leben führen - unter der obligatorischen Aufsicht eines Mentors, Sozialarbeiters oder Erziehungsberechtigten.

Der IQ ist normal oder unter dem Normalwert

Der IQ schwankt um 100. Eine Person kann Schwierigkeiten mit komplexen Aufgaben in der Selbstpflege haben.

Kommunikationsschwierigkeiten

Mäßiger Autismus schafft oft Möglichkeiten für die Sprachentwicklung. Die Rede kann jedoch Echolalie enthalten, nicht immer auf Umstände reagieren und isoliert vom beabsichtigten Zweck durchgeführt werden. Darüber hinaus haben solche Menschen oft Schwierigkeiten, Manieren und Verhaltensregeln in der Gesellschaft zu beherrschen. Selbst für Erwachsene mit einem solchen Autismus können Gesten, Karten oder technologische Geräte (Anwendungen auf Tablets und Telefonen), die auf der Grundlage visueller Unterstützungsprinzipien erstellt wurden, eine der effektivsten Kommunikationsmethoden sein..

Verhaltensanomalien

Verhaltensmerkmale sind meist auf Anomalien in der sensorischen Wahrnehmung zurückzuführen. Eine Person kann überempfindlich oder überempfindlich sein. Dies bestimmt seinen Wunsch, Reizen auszuweichen oder erhöhte Empfindungen zu erlangen. Aufgrund der Tatsache, dass gewöhnliche Menschen dieselben Reize ruhig wahrnehmen (sie passen sich leicht an sie an), ist es für sie schwierig, seltsames Verhalten zu verstehen, und dies führt zu unüberwindlichen Schwierigkeiten bei der oberflächlichen Kommunikation - bei der Arbeit, an öffentlichen Orten usw..

Das Niveau der durchschnittlichen Funktionalität impliziert nicht die Fähigkeit, den akzeptabelsten Weg zu finden, um ihre sensorischen Eigenschaften an soziale Normen anzupassen. Daher entfernen viele Stereotypen, die während einer sensorischen Überlastung unvermeidlich sind (flatternde Hände wie Flügel, Nicht-Sprachgeräusche, Gehen im Kreis und auf Zehenspitzen), eine Person von der Fähigkeit, sich leicht in die Gesellschaft einzufügen.

Soziale Isolation

Menschen mit mäßigem Autismus werden als distanziert und oft aus aktiver sozialer Interaktion heraus wahrgenommen. Es ist eine Herausforderung für sie, einen Dialog zu beginnen und aufrechtzuerhalten. Eine Person mit mäßigem Autismus neigt jedoch dazu, sich anderer Menschen in ihrer Umgebung bewusst zu sein..

MERKMALE DES WEICHEN ODER HOCHLEISTUNGSAUTISMUS

Ein klassisches Beispiel für hochfunktionellen Autismus ist das Asperger-Syndrom. Dieses Niveau ist jedoch sowohl beim Kanner-Syndrom als auch beim atypischen Autismus möglich. Was genau die hohe Funktionalität bestimmt - lesen Sie weiter unten.

Normale bis hohe Intelligenz

Normale und hohe Intelligenz, einschließlich IQ. Gleichzeitig kann es für eine Person schwierig sein, unerwartete und dringende Aufgaben zu lösen, oder es kann zu einer unzureichenden Reaktion auf Änderungen der gewohnheitsmäßigen Lebensrituale kommen..

Normale Sprache, aber einige Kommunikationsschwierigkeiten

Damit Autismus als hochfunktionell definiert werden kann, muss eine Person Sprache entwickelt haben und in der Lage sein, sie für die Kommunikation zu verwenden. Auch hier sind jedoch in Einzelsituationen Schwierigkeiten möglich. Wenn Sie beispielsweise mehrere Synonyme für das Wort "Getränk" kennen, kann es für eine Person schwierig sein, ein bestimmtes Getränk in einem Café zu bestellen. Darüber hinaus wird häufig eine Monotonie bei Sprachmodulationen oder ein unnatürlicher Ton im Ton festgestellt - "wie bei einem Roboter"..

Hauptmerkmale im Verhalten

Die Besessenheit von einem Thema oder einem sehr engen Interessenspektrum sind häufige Manifestationen von leichtem Autismus. Starrheit gegenüber Änderungen in Routine-Momenten, die zu Schwierigkeiten im Schlafsaal und bei der Arbeit führen können. Einige sensorische Probleme werden normalerweise durch bewusstes Verhalten gesteuert (eine Person kann sensorische Überlastungen auf nicht aggressive Weise vorhersagen und / oder bewältigen, die in der Gesellschaft mehr oder weniger akzeptabel sind)..

Anomalien im Sozialverhalten

Schwierigkeiten beim langen Augenkontakt, bei der Aufrechterhaltung eines lebhaften Dialogs, beim Erkennen von Körperhaltungen, Gesten und Gesichtsausdrücken des Gesprächspartners und bei der Kommunikation mit Menschen unterschiedlichen Alters leiden häufig - gemäß den sozialen Normen. Es ist auch schwierig für Menschen mit leichtem Autismus, einer anderen Person zuzustimmen oder einen kollektiven Standpunkt zu akzeptieren..

KÖNNEN SICH DIE FUNKTIONALITÄTSSTUFEN IM PROZESS DER KRANKHEIT ÄNDERN??

Bei der Diagnose einer ASD ist zu beachten, dass sich das Funktionsniveau bei angemessener Therapie ändern kann. Und nicht nur ändern - allmählich und graduiert, sondern auch von schwer zu leicht wechseln, manchmal ziemlich schnell und sprunghaft.

Die meisten Studien stimmen darin überein, dass eine frühzeitige Intervention (bis zu 3 Jahren) mit Verhaltenstherapie und Medikamenten (falls erforderlich) den IQ eines Kindes mit ASD signifikant erhöht - bis zu 17,6 Punkte (!)

Durch frühzeitiges Eingreifen werden auch Anpassungs- und Kommunikationsfähigkeiten entwickelt. Positive Dynamik kann alle Bereiche höherer Nervenaktivität beeinflussen: soziale Interaktion, Sprachkommunikation, adaptives Verhalten in einer sich verändernden Umgebung. Es sind diese Verbesserungen, die die Grundlage für die Korrektur der Diagnose bilden - mit einer Änderung des Schweregrads.

Lassen Sie sich nicht vom aktuellen Grad der Schwere enttäuschen

Denken Sie an die Hauptsache: Der derzeit in der Diagnose festgelegte Schweregrad ist nur eine Aussage über die Fähigkeiten und Möglichkeiten, die Ihnen oder Ihrem Kind im aktuellen Entwicklungsstadium zur Verfügung stehen. Veränderungen können im Laufe der Zeit auftreten - während der Therapie, und der Schweregrad wird verringert.

Autismus - schauen Sie sich das Kind genauer an, sein Verhalten wird viel sagen!

Autismus ist eine schwere neuropsychiatrische Erkrankung angeborener oder erworbener Natur mit einem schleppenden Verlauf und häufig einem Mangel an Dynamik ohne Korrektur durch Medikamente und psychotherapeutische Methoden. Der Zustand ist nicht vollständig verstanden. Die Gründe, Entwicklungsmechanismen sind nicht klar, es gibt nur Vermutungen und fragmentarische Informationen über den Ursprung des Verstoßes.

Seit mehreren Jahrzehnten haben sich die diagnostischen Kriterien erheblich geändert, so dass es unmöglich ist, sicher über die Anzahl der autistischen Menschen zu sagen. Nach statistischen Schätzungen beträgt die Zahl der Menschen mit einem diagnostizierten Problem in der heutigen Zeit etwa 0,5 bis 0,8% der Gesamtbevölkerung des Planeten. In einigen Regionen der Erde erreicht diese Zahl 1,5% oder etwas mehr. Dies sind hauptsächlich entwickelte, zivilisierte Länder mit einem hohen Lebensstandard. Anscheinend sprechen wir über den Fehler und die besten Diagnosemethoden. Die wahre Anzahl der Betroffenen ist nicht bekannt, wir sprechen nur über dokumentierte Fälle. Es ist klar, dass nicht jeder mit der Störung einen Arzt aufsucht. Viele bleiben im Schatten.

Die Symptome sind schwerwiegend und führen zu einer vollständigen oder vorherrschenden Unfähigkeit, soziale Kontakte herzustellen und die Kommunikation mit Menschen aufzubauen. In weniger komplexen Fällen wird die Komplexität des Kommunikationsprozesses mit der formalen Sicherheit aller Funktionen höherer Nervenaktivität beobachtet.

Die Diagnose ist sehr schwierig. Weil Sie viele Details klären müssen. Manchmal dauert der Vorgang mehrere Monate oder sogar länger. Es ist unmöglich, Autismus vollständig zu heilen, aber bei vollständiger Behandlung mit einer Gruppe von Techniken besteht jede Möglichkeit, eine Person in soziale Aktivitäten einzubeziehen und die Krankheit sogar in eine Remission zu überführen.

Die Gründe

Die Ursachen von Autismus sind nicht sicher bekannt, da der Mechanismus nach Ansicht moderner Theoretiker vielfältiger Natur ist. Dies ist keine rein psychogene Krankheit. Es hat auch organische Merkmale, die ausnahmslos bei allen Patienten latent vorhanden sind. Daher werden alle provozierenden Faktoren in zwei Gruppen unterteilt..

Bio

Bestimmt durch strukturelle Veränderungen der Gehirnstrukturen. Diese entwickeln sich oft schon in der Schwangerschaft. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Der Einfluss ionisierender Strahlung auf den Körper von Mutter und Fötus. Grund ist ein langfristiger Aufenthalt in Regionen mit ungünstigen Strahlungsbedingungen. In Russland gehören dazu die Regionen Iwanowo, Brjansk und Swerdlowsk. In der Ukraine - Region Kiew. Es gibt solche Gebiete in anderen Regionen des Planeten. Dies ist kein Schlüsselfaktor, sondern einer der führenden.
  2. Hohe elektromagnetische Strahlung. In der modernen Welt ist es schwierig, es loszuwerden. Alle Elektrogeräte erzeugen elektromagnetische Impulse. Besonders gefährdet sind jedoch Patienten, die in der Nähe von Kraftwerken leben. Haushaltsgeräte können den Zustand des Kindes nicht radikal beeinflussen.
  3. Infektionen während der Schwangerschaft. Besonders wenn sie vor der Geburt an das Kind weitergegeben werden. Besonders gefährlich sind Geschlechtsstoffe wie Gardnerella, Trichomonas, Chlamydien, Gonokokken, insbesondere syphilitische Spirochäten. Herpesmittel spielen eine große negative Rolle: der zweite Typ, der dritte Typ (Varicella-Zoster), der vierte und fünfte Typ (Epstein-Barr bzw. Cytomegalovirus), der sechste Typ; humanes Papillomavirus sowie einige andere. Es gibt Hinweise auf eine hohe psychopathologische Aktivität von Toxoplasma-Parasiten, die noch nicht nachgewiesen wurde.
  4. Schwere aktuelle Schwangerschaft mit schwerer Toxikose. Besonders während der ersten Schwangerschaft nach 30 Jahren, zum Zeitpunkt einer allmählichen Abnahme des Hormonspiegels. Ältere Patienten sind nicht die einzigen Opfer. Außerdem werden Verstöße gegen den Schwangerschaftsprozess mit immunologischer Inkompatibilität zwischen Mutter und Fötus beobachtet. In einer solchen Situation ist es zusätzlich zu Autismus möglich, eine ausgeprägte Störung seitens der Gehirnstrukturen, des Herz-Kreislauf-Systems, zu bilden. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung sowie einer schweren Behinderung bei der Geburt.
  5. Schwierige aktuelle Geburt. Fetale Hypoxie zum Zeitpunkt der Geburt. Analphabetenaktionen von Geburtshelfern, Gynäkologen und medizinischem Personal, langwierige Schwangerschaftsauflösung. Dies sind Faktoren in der gleichen Größenordnung, sie koexistieren oft miteinander und erzeugen ein katastrophales Bild für den Körper des Kindes. Eine Verletzung der Sauerstoffversorgung beeinträchtigt die Arbeit der Gehirnstrukturen. Wahrscheinlich ihr Schaden.

Die genaue Rolle solcher Faktoren ist noch nicht bekannt. Wir können mit Sicherheit sagen, dass sie sich negativ auswirken und die Wahrscheinlichkeit der Störung erhöhen..

Anorganisch

Anorganische Ursachen sind Funktionsstörungen des Gehirns. Die Liste der provozierenden Faktoren ist breit. In der Regel handelt es sich um erworbene Momente wie eine Abnahme der Qualität des Trophismus des Gehirns, eine unzureichende Durchblutung vor dem Hintergrund schwerer Erkrankungen der Wirbelsäule und.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen wird die belastete Vererbung als einer der Schlüsselfaktoren organischer Natur angesehen. Studien haben gezeigt, dass Personen mit einer familiären Vorgeschichte von Autismus-Spektrum-Störungen oder Autismus-Spektrum-Störungen mit 7 bis 12% höherer Wahrscheinlichkeit die Störung entwickeln. Die Rolle des genetischen Faktors wird indirekt am Beispiel von Zwillingen bestätigt. Mit der Entwicklung von Autismus in einem, mit einer Wahrscheinlichkeit von 90%, wird die gleiche Störung in dem anderen gefunden. Das gleiche Gen wurde auch bei Menschen gefunden, bei denen Autismus diagnostiziert wurde. Wissenschaftler glauben, dass die Neigung zur Störung von einer Gruppe von Genen kodiert wird, die nur entdeckt werden..

Statistischen Schätzungen zufolge entwickelt sich Autismus bei Männern fast fünfmal häufiger als bei Frauen, was zu Gedanken über eine bestimmte Rolle des hormonellen Faktors führt.

Zuvor wurde nur über angeborene Formen der Störung gesprochen. Autismus kann aber auch ein phänotypisches Phänomen sein. Erworbener Autismus wird das Ergebnis der Entwicklung von Epilepsie, Hirntumoren und volumetrischen zystischen Formationen, Infektionen von Gehirnstrukturen und Verstößen gegen einen ähnlichen Plan, die in die Struktur von organischen psychotischen Syndromen, insbesondere Schizophrenie und angrenzenden Pathologien, einbezogen werden.

Die Ermittlung der Ursachen ist im Zusammenhang mit einer angeborenen Störung wenig sinnvoll. Weil es normalerweise unmöglich ist, solche Störungen zu beseitigen. Die Informationen werden jedoch verwendet, um den Mechanismus zu erforschen und eine frühzeitige Prävention zu entwickeln.

Klassifikation der Krankheit und ihrer Arten

Der pathologische Prozess kann nach folgenden Kriterien klassifiziert werden:

  • Niedrigfunktionaler Typ

Es geht mit totalen Störungen der höheren Nervenaktivität einher. Die Betroffenen können sich nicht im Alltag bedienen, ihnen wird die Möglichkeit zum Lernen genommen. Eine professionelle Umsetzung kommt überhaupt nicht in Frage. Die Therapie hat in den meisten Fällen wenig Wirkung. Erfordert eine Differentialdiagnose mit Oligophrenie und geistiger Behinderung vor dem Hintergrund organischer Hirnläsionen.

  • Hochfunktioneller Autismus

Enthält mehrere Formulare. In den günstigsten Fällen verspürt der Patient nur minimale Störungen im Kontakt mit anderen. Die Hauptfunktionen bleiben erhalten. Korrektur bedeutet, die soziale Aktivität zu steigern und Kommunikationsfähigkeiten zu vermitteln. Lernen leidet praktisch nicht, Intelligenz liegt innerhalb der Altersnorm oder sogar höher.

Die Arten von Autismus werden nach dem integralen Kriterium des Verlaufs und dem vorherrschenden psychopathologischen Komplex unterteilt. Dies ist die am häufigsten verwendete Klassifizierung. Sie fährt fort und verfeinert das vorherige.

Es werden vier Gruppen des pathologischen Prozesses genannt:

Tippe I

Schwere Form. Niedrig funktionsfähig. Es geht mit groben Verstößen gegen höhere Nervenaktivität einher. Der Patient ist losgelöst, das Interesse an Kontakten mit anderen fehlt vollständig, die Emotionalität ist minimal oder fehlt vollständig. Das Kind ist an stereotypen Aktivitäten beteiligt, strebt nicht nach Lernen. Die Intelligenz liegt normalerweise deutlich unter dem Normalwert. Dies ist die nachteiligste Art der Funktionsstörung in Bezug auf die Therapie. Mit einem kompetenten Ansatz ist es möglich, den Patienten in Arbeits- und soziale Aktivitäten einzubeziehen, aber ohne ständige Aufrechterhaltung des Ergebnisses auf diesem Niveau schreitet der Autismus fort und es kommt zu einem Rollback auf den vorherigen Ausgangszustand..

II Typ

Es gehört auch zum Typ mit geringer Funktion. Aber die Verstöße sind nicht so grob, es besteht die Möglichkeit einer Korrektur. Das Intelligenzniveau und die Effizienz aller höheren Nervenfunktionen nehmen ab. Emotionale Kontakte sind minimal, das Kind in einer vertrauten Umgebung zeigt ein gewisses Interesse an Kommunikation. Mit Fremden ist er jedoch zurückhaltend, emotionslos und ruhig. In Fällen von schlecht funktionierendem Autismus bleiben Kinder an ihren Angehörigen gebunden, obwohl sie dies nicht zeigen. Die emotionale Sphäre ist bis zu einem gewissen Grad entwickelt. Für den zweiten Typ ist das vorherrschende Zeichen die Ablehnung der Realität..

Typ III

Hochfunktionell, aber symptomatisch. Der Patient verhält sich aus der Sicht eines externen Beobachters in einer seltsamen, atypischen Situation. Unterscheidet sich in einem normalen Intelligenzniveau oder höher, zeigt Interesse an den Bereichen Wissenschaft oder Kunst, lernt Fakten, ist aber schlecht orientiert in der Konstruktion von Ursache-Wirkungs-Beziehungen und logischen Schlussfolgerungen, was auf Verstöße seitens der geistigen Aktivität hinweist. Patienten vermitteln den Eindruck gelehrter Intellektueller, zeichnen sich jedoch durch einseitige Interessen und unzureichende Lernfähigkeit aus. Dies sind behebbare Probleme. Die Aufgabe der Therapie besteht genau darin, das Denken zu normalisieren und soziale Fähigkeiten zu vermitteln.

Der dritte Typ ist durch eine erhöhte Tendenz zu abweichendem, unsozialem Verhalten gekennzeichnet. Daher sollten solche Personen unter externer Kontrolle stehen. Kriminelle Aktivitäten sind wahrscheinlich ohne Korrektur.

IV Typ

Leichte Form. Patienten mit diesem Typ unterscheiden sich kaum von denen um sie herum. Es kann eine gewisse Exzentrizität im Verhalten geben, ungewöhnliche Interessen. Mit rechtzeitiger Korrektur ist es jedoch möglich, die psychoemotionalen, willkürlichen und häuslichen Bereiche zu normalisieren und den Patienten nahezu uneingeschränkt in die soziale und berufliche Tätigkeit einzubeziehen. Ohne Hilfe von außen ist ein "Rollback" in die entgegengesetzte Richtung möglich. Regression tritt spontan auf.

Autismus selbst ist keine einzige Krankheit. Dies ist ein ganzes Spektrum von Abweichungen von der Norm. Eine andere Klassifizierungsmethode basiert auf typischen Sorten solcher. Zu den häufigsten gehören die folgenden:

  • Klassischer oder kindlicher Autismus

Er ist das Kanner-Syndrom. Für ihn sind die Hauptmerkmale der fraglichen Diagnose typisch. Wenn Menschen über Autismus sprechen, meinen sie diese spezielle Diagnose. Es entwickelt sich bei Kindern unter 1 Jahr. Zeichen sind unmittelbar nach der Geburt sichtbar. Frühkindlicher Autismus hat vage Vorhersagen.

In der russischen klinischen Praxis und Praxis der Länder der ehemaligen Sowjetunion gibt es offiziell keinen solchen Staat. Obwohl Ärzte immer mehr dazu neigen, es als separate nosologische Einheit zu diagnostizieren. Menschen mit der Störung unterscheiden sich kaum von anderen. Sie haben jedoch Schwierigkeiten, soziale Kontakte aufzubauen. Es muss zwischen Asperger-Syndrom und sozialer Phobie unterschieden werden. Überwiegend manifestiert sich bei Jugendlichen.

Schwere Störung, bei der entweder ein früher Beginn auftritt oder die allgemein anerkannten Kriterien für die Klassifizierung der Erkrankung nicht erfüllt werden.

Es ist notwendig, zwischen Autismus als unabhängige Diagnose und Autismus-Syndrom als Teil des symptomatischen Komplexes vor dem Hintergrund von Schizophrenie und anderen Krankheiten zu unterscheiden.

Arten von Autismus werden in der Praxis von Ärzten verwendet, um Therapietaktiken vorherzusagen und zu entwickeln. Das Konzept des Stadiums des Autismus wird selten verwendet, da die Krankheit äußerst selten zu spontanem Fortschreiten neigt. Außerdem ist dieser Moment schwer zu erkennen, um eine Vertiefung der Schwerkraft zu erkennen.

Symptome

Das klinische Bild hängt von der Art des pathologischen Prozesses ab. Seine Form, Schwere, Alter der Manifestation, Gründe. In klassischen Fällen sprechen wir von einer Triade von Zeichen:

  • Verletzung der sozialen Interaktion

Patienten mit dieser Diagnose neigen nicht zur sozialen Kommunikation. Sie interessieren sich wenig für Kommunikation, der Bedarf an Kontakten, Selbstverwirklichung, Freundschaft und anderen Kategorien ist minimal oder fehlt ganz. In diesem Modus funktioniert das Motiv seit vielen Jahren. Mit zunehmendem Alter ist eine spontane Besserung oder im Gegenteil eine Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs möglich. Bei hochfunktionellen Formen können Patienten das Bedürfnis nach Kontakten verspüren, aber der Mangel an Erfahrung und Isolation, die Unfähigkeit, die Emotionen des Gesprächspartners zu spüren, der völlige Mangel an Empathie wirken als einschränkende Faktoren. Das Leben mit Autismus auf diese Weise schafft Stresssituationen und provoziert noch mehr Isolation..

  • Intellektuelle Entwicklungsstörungen

Sie sind fast immer präsent. Viele hochfunktionierende Betroffene haben kein Problem mit geistiger Aktivität. Sie haben jedoch Schwierigkeiten mit der "angewandten" Anwendung von Wissen, ihrer eigenen intellektuellen Aktivität. In vielen Fällen befinden sich die Patienten in einem Zustand tiefer geistiger Behinderung. Entgegen der landläufigen Meinung geben weder Autismus noch seine Sorten, einschließlich Aspergers, ihren Trägern keine Begabung. Der Prozentsatz davon liegt nach verschiedenen Schätzungen in der Größenordnung von 0,3 bis 2% oder etwas mehr.

  • Anzeichen von Autismus bei Kindern sind Stereotypen

Die Stereotypisierung der Spielaktivität und des gesamten Verhaltens führt dazu, dass ein externer Beobachter die Automatik des Lebens des Patienten spürt. Wie es ist. Ein Kind kann Dinge in einer bestimmten Reihenfolge anordnen und ohne eine für einen Außenstehenden verständliche Bedeutung bewegen, dasselbe Buch lesen usw. Dieses Verhalten manifestiert sich in allem. Die extreme Enge und Einseitigkeit der Interessen hemmt die intellektuelle Entwicklung und beendet die soziale Aktivität. Solche Personen mit Gewalt zu beeinflussen ist zwecklos. Die Antwort wird Aggression gegenüber sich selbst oder anderen sein, eine weitere Verschärfung der Psychopathologie.

Es gibt auch Teilvarianten klinischer Symptome. Zum Beispiel Autoaggression. Selbstbeschädigung. Kratzer, Schnitte, Bisse, Blutergüsse. In schwierigen Fällen treten Brüche und andere Verletzungen auf.

Wie manifestiert sich Autismus sonst??

Sprachstörungen. Das Lexikon ist in schwierigen Fällen knapp oder der Sprechprozess fehlt grundsätzlich. Hochfunktionelle Formen verursachen keine ausgeprägten Sprachprobleme. Es treten jedoch Probleme bei der Auswahl der richtigen Begriffe in einer unbekannten Umgebung auf. Ähnlich wie Ablenkung.

Viele Kinder, die in der Kindheit leiden, sind durch eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung gekennzeichnet, die auf den ersten Blick nicht zum Bild eines typischen Autismus passt. In der Tat sind dies Manifestationen einer erhöhten Erregbarkeit des Nervensystems. Epilepsie ist häufig, wenn auch nicht immer.

Die Symptome von Autismus bei Erwachsenen sind ungefähr gleich. Es ist jedoch notwendig, die Staatengruppe klar abzugrenzen. Bei Patienten der älteren Gruppe ist es schwierig, die Grenze zwischen Norm und Pathologie zu finden, da es keine spezifischen Manifestationen gibt, die geglättet wurden, und es äußerst schwierig ist, einen erwachsenen Autisten in Kontakt zu bringen. Dysthymie, geringer emotionaler Hintergrund, Apathie überwiegen, dh mangelnde Bereitschaft, etwas zu tun, Aggressivität und Reizbarkeit, mangelnde Bereitschaft, selbst mit Verwandten zu kommunizieren.

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist die Tendenz zur spontanen partiellen Regression, wenn sie älter werden. Vor dem Hintergrund der Therapie ist die Wirkung noch ermutigender. Sie müssen vorsichtig sein, wenn die Manifestation von Autismus plötzlich einsetzt und einen auffälligen Vertrag mit der Persönlichkeit der Person herstellt. Es ist möglich, dass dies das erste Anzeichen einer Psychopathologie ist: von Schizophrenie bis zu schwerer Depression. In einer solchen Situation kann man nicht ohne Rücksprache mit einem Psychiater oder Psychotherapeuten auskommen..

Diagnose

Autismus wird von den ersten Lebenstagen an diagnostiziert. Das Kind verhält sich anders als andere Kinder, sobald sie geboren werden. In der Anfangsphase des Lebens überwiegen Verstöße gegen die Kontakte zur Mutter und der Ausdruck der einfachsten Gefühle..

Solche Babys weinen praktisch nicht, verhalten sich distanziert. Sie richten ihren Blick auf Objekte von Drittanbietern, vermeiden es, Eltern und Menschen anzusehen, geschweige denn in die Augen zu schauen. Schlafen Sie schlecht und essen Sie nicht genug. Wenn Sie älter werden, treten auf einfachste Weise auch Probleme mit der Äußerung von Bedürfnissen auf. Das Kind zeigt nicht auf Gegenstände und greift nicht nach ihnen, zeigt kein Interesse an der Interaktion mit anderen, lächelt oder lacht nicht.

Er beginnt auch viel später zu sprechen. Eine ernsthafte Verzögerung der Sprachentwicklung ist möglich, bis die verbale Funktion vollständig fehlt. Dies spricht für die niedrigfunktionelle Form des pathologischen Prozesses. Atypische Sorten manifestieren sich nach 3 Jahren.

Bei Warnzeichen wird den Eltern empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Spezialisten, die mit Patienten arbeiten - Neurologe, Psychotherapeut, Sprachpathologe, Logopäde. Es wird empfohlen, mit einer Konsultation mit einem Neurologen zu beginnen, der Ihnen sagt, in welche Richtung Sie sich bewegen sollen.

Es ist fast unmöglich, Autismus im laufenden Betrieb zu erkennen. Manchmal dauert es mehr als einen Monat, um die endgültige Diagnose zu stellen. Während dieser ganzen Zeit steht das Thema unter dynamischer Aufsicht einer Gruppe von Spezialisten. Besteht spezifische Tests, um die altersbedingte Entwicklung von Intelligenz, Gedächtnis und Aufmerksamkeit zu bewerten.

Für Jugendliche und Erwachsene wird eine kombinierte Technik verwendet. Ein mündliches Gespräch mit einem klinischen Psychologen wird durchgeführt, um willkürliche, emotionale, mnestische und kognitive Beeinträchtigungen zu identifizieren. Es wird eine Reihe einfacher Tests zugewiesen: Ermitteln Sie Emotionen anhand eines Fotos oder eines schematischen Bildes, verfassen Sie eine Geschichte auf der Grundlage von Grafikmaterial, lesen Sie den Text, erzählen Sie ihn erneut, merken Sie sich die Anzahl der Objekte und ihre Form, ihren Typ und reproduzieren Sie sie dann aus dem Gedächtnis und anderen Arbeitsformen. Auf diese Weise können Sie verschiedene Aspekte der intellektuellen Aktivität und Verhaltenskomponenten bewerten..

In den meisten Fällen wird bereits in diesem Stadium alles klar. Wenn sich die Pathologie spontan entwickelt hat, ist es sinnvoll, das Gehirn und die endokrine Sphäre, das Gefäßsystem, zu untersuchen. MRT, möglicherweise mit Kontrastverstärkung, Angiographie ist obligatorisch. Doppler-Sonographie und Duplex-Scanning der Gefäße des Gehirns und des Halses. Vor dem Hintergrund des Autismus gibt es in der Regel spezifische strukturelle Veränderungen der Gehirnstrukturen: eine Abnahme des Kleinhirns, eine Verhärtung des Hippocampus, eine abnormale Entwicklung der Temporallappen des Gehirns.

In Ermangelung von Daten für organische Hirnschäden können wir über die Diagnose sprechen.

Autismusdiagnostik und Pathologieverifizierung erfordern auch eine Differenzierung von anderen Erkrankungen. Die Studie beinhaltet Differentialdiagnose mit sozialer Angst, Soziopathie, organischen Hirnkrankheiten, Oligophrenie, Schizophrenie. In kontroversen Fällen müssen Sie möglicherweise in eine neuropsychiatrische Apotheke eingeliefert werden.

Behandlung der Psychopathologie

Wird Autismus behandelt oder nicht? Auf der Ebene der modernen Medizin gibt es keine Möglichkeit, den Staat vollständig zu beeinflussen. Es ist oft nicht möglich, die Störung überhaupt zu korrigieren. Es gibt keine wirksamen Techniken.

Der Einsatz von Medikamenten ist möglich. Dies sind hauptsächlich Antidepressiva mit einer milden Wirkung zur Normalisierung der emotional-willkürlichen Sphäre. Die Verwendung von Antipsychotika ist in extremen Fällen erforderlich. Beruhigungsmittel wie Diazepam werden in minimalen Dosierungen verschrieben, wobei sich eine Aggression entwickelt, die zu abweichendem Verhalten neigt. Für den Langzeitgebrauch sind Beruhigungsmittel nicht geeignet.

Die Hauptbehandlung bei Autismus ist die kontinuierliche Verhaltenstherapie. Dem Patienten wird beigebracht, seine eigenen Gefühle zu kommunizieren, zu verstehen und auszudrücken und die intellektuelle Sphäre zu entwickeln. In kleinen Gruppen wird die Gruppentherapie bevorzugt. Sie müssen jedoch nicht sofort mit der individuellen Vorbereitung beginnen, um keinen Stress und Rückzug zu provozieren. Eine heikle Aufgabe.

Gute Ergebnisse zeigen Ergotherapie, Kunsttherapie, Spieltherapie. Alle Formen von Aktivitäten, die den Patienten in Gruppenaktivitäten einbeziehen, den Ausdruck seiner eigenen Emotionen, Wünsche und Bestrebungen. In keinem Fall sollten Sie isolieren. Die meisten Betroffenen haben Probleme mit der Sprache, einschließlich der Konstruktion der Logik von Aussagen. Daher können Sie nicht auf die Arbeit mit einem Logopäden-Defektologen verzichten. Es wird Ihnen helfen, Ihre Sprechfähigkeiten zu verbessern.

In den letzten Jahren hat sich die Haustiertherapie oder die Interaktion mit Tieren: Hunden, Katzen, Pferden verbreitet..

Zu Beginn der Schule werden Patienten mit schlecht funktionierendem Autismus zu Hause unterrichtet. Bei anderen Sorten - in Justizvollzugsanstalten oder Massenschulen nach Ermessen eines Psychiaters und Logopäden. Das Problem wird unter Berücksichtigung der Meinung der psychologischen und pädagogischen Kommission gelöst.

Die Behandlung für Erwachsene ist identisch. Es gibt keinen grundsätzlichen Unterschied.

Mit der Entwicklung des Autismus als Syndrom ist die Behandlung der Grunderkrankung erforderlich: Epilepsie, Massen, Infektionen, Schizophrenie, Depression, psychische Störungen.

Prognose

Die Prognose hängt von verschiedenen Faktoren ab. Folgende Momente spielen eine Rolle:

  1. Alter bei Entwicklungsabweichung.
  2. Die Form des pathologischen Prozesses. Seine Art. Niedrig funktionierende Formen haben zunächst schlechtere Genesungsaussichten.
  3. Intelligenzstufe.
  4. Erhaltung der Sprachfunktion, Entwicklung verbaler Fähigkeiten.
  5. Autismuskorrektur und ihre Natur. Ohne Behandlung bleibt die Krankheit lange bestehen. Bei erwachsenen Patienten, die zuvor noch keine Therapie erhalten haben, ist die Wahrscheinlichkeit einer Genesung signifikant geringer. Der Ausblick ist relativ negativ.
  6. Eigenständigkeit.
  7. Erweiterung des Interessenbereichs einer Person nach der Therapie.
  8. Erleichterung der sozialen Kommunikation.

Die Praxis zeigt, dass es fast nie möglich ist, Aussichten sofort einzuschätzen. Die Zwischenergebnisse werden nach der komplexen Behandlung zusammengefasst. Nach den allgemeinen Berechnungen liegt die Wahrscheinlichkeit einer stabilen Remission und eines vollen Funktionierens in der Gesellschaft bei etwa 25%. Das heißt, nicht mehr als ein Viertel der Menschen schafft es, eine bedingte Wiederherstellung der Grundfunktionen zu erreichen. In einer solchen Situation wird die Diagnose nach einigen Jahren entfernt, dies bedeutet jedoch keine Heilung. Menschen mit Autismus existieren ihr Leben lang mit einer Diagnose.

Was die sekundären Formen betrifft, wenn die Störung Teil des Syndroms ist. Die meisten psychotischen Störungen im schizophrenen Spektrum haben eine schlechte Prognose. Die Autisierung ist ein natürlicher Bestandteil des sogenannten Defekts. Es bleibt kontinuierlich bestehen und wird mit der Zeit ohne Behandlung schlimmer. Gehirnkrankheiten sind in Bezug auf die Aussichten nicht so offensichtlich.

Präventivmaßnahmen

Kann Autismus vermieden werden? Es ist unmöglich, die Krankheit zu vermeiden, da es kein klares Verständnis des Entwicklungsmechanismus gibt. Das einzige, was getan werden kann, ist, den Einfluss negativer Faktoren zu minimieren. Dies gilt für eine schwangere Frau, eine zukünftige Mutter. Es wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören, Alkohol. Vermeiden Sie übermäßige körperliche Aktivität, Stress (wenn möglich), passen Sie die Ernährung an, vorzugsweise unter Aufsicht eines Arztes. Bereits in der Planungsphase der Schwangerschaft lohnt es sich, alle Herde infektiöser Läsionen zu desinfizieren, um das Infektionsrisiko des Fötus zu verringern.

Autismus Symptome

Autismus-Symptome sind eine Kombination von Ursachen und Faktoren, die zu verschiedenen Veränderungen im menschlichen Körper führen, häufiger in der Kindheit, die auf den Beginn und die Entwicklung dieser Krankheit hinweisen können. Autismus und autistische Störungen sind eine Krankheit, bei der es sich um eine Form der psychischen Störung handelt, bei der Kinder erhebliche Entwicklungsstörungen haben, die sich in einer verzerrten Wahrnehmung der Realität und einer Verweigerung der sozialen Interaktion äußern. Wie kann man Autismus identifizieren, wie wird er ausgedrückt, welche Kriterien können auf den Ausbruch der Krankheit hinweisen? Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie im folgenden Artikel.

Krankheitsbeginn und Klassifizierung

Eine solche Krankheit tritt bei Kindern in zwei bis vier Fällen pro hunderttausend Menschen auf. Wenn wir den latenten atypischen Autismus hinzufügen, wenn die Grunderkrankung von geistiger Behinderung begleitet wird, steigt diese Zahl sofort auf zwanzig. Gleichzeitig tritt Autismus bei Jungen viermal häufiger auf als bei Mädchen..

Autistische Störungen können jeden in absolut jedem Alter betreffen, aber die klinischen Anzeichen der Krankheit variieren bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen erheblich..

Es ist üblich zu unterscheiden: frühkindlicher Autismus (EDA), der bei Kleinkindern unter drei Jahren festgestellt werden kann, kindlicher Autismus, der sich zwischen drei und elf Jahren manifestiert, und jugendlicher Autismus, der normalerweise bei Menschen nach elf Jahren auftritt.

Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit. Sie haben unterschiedliche Symptome und einige spezifische Merkmale, die für eine bestimmte Art von Krankheit charakteristisch sind. Nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten gibt es: Kanner-Syndrom oder klassischen Autismus, Asperger-Syndrom, Rett-Syndrom und atypischen Autismus.

Die ersten Anzeichen von Autismus in der Kindheit sind bereits bei einem einjährigen Kind zu sehen. Zwar treten in der Regel in zweieinhalb bis drei Jahren ausgeprägtere Krankheitssymptome auf. In dieser Zeit ist die Isolation des Kindes, der Rückzug in sich selbst und die Begrenztheit seiner Interessen am auffälligsten..

Wenn ein solches Kind nicht das erste in der Familie ist, sieht die Mutter die ersten Anzeichen der Krankheit im Säuglingsalter, da ein Vergleich zwischen diesem Baby und seinem älteren Bruder oder seiner älteren Schwester möglich ist. Ansonsten ist es ziemlich schwer zu verstehen, dass etwas mit dem Kind nicht stimmt. Normalerweise manifestiert sich dies in dem Moment, in dem das autistische Kind in den Kindergarten geht, dh viel später..

Es kommt vor, dass die Diagnose Autismus nach fünf Jahren gestellt wird. Diese Kinder zeichnen sich aus durch:

  • das Vorhandensein eines höheren Intelligenzquotienten im Vergleich zu den Patienten, bei denen die Krankheit früher diagnostiziert wurde;
  • Erhaltung der Kommunikationsfähigkeiten;
  • das Vorhandensein weniger ausgeprägter kognitiver Störungen;
  • verzerrte Wahrnehmung der umgebenden Welt;
  • Verhalten, das sich von der Gesellschaft isoliert fühlt.

Es gibt fast immer eine Lücke zwischen den ersten Anzeichen von Autismus und der sofortigen Diagnose. Schließlich treten später, wenn das Kind nicht nur mit Familie und Freunden kommunizieren muss, andere Charaktereigenschaften auf, denen die Eltern überhaupt keine Bedeutung beimessen. Mit anderen Worten, die Krankheit tritt nicht plötzlich auf, es ist nur ziemlich schwierig, sie im Anfangsstadium zu erkennen..

Die wichtigsten Anzeichen für die Diagnose von Autismus

Obwohl die Symptome der Krankheit in Abhängigkeit von der Form des Autismus, dem Alter des Kindes und anderen Faktoren erheblich variieren, gibt es grundlegende Anzeichen der Krankheit, die allen Autisten gemeinsam sind. Es versteht sich, dass das Vorhandensein eines der Symptome nicht ausreicht, um eine solche Diagnose zu stellen. In solchen Fällen wird die sogenannte Triade zur Diagnose verwendet - die drei offensichtlichsten Anzeichen, anhand derer Sie das Vorhandensein dieser Krankheit feststellen können. Lassen Sie uns jedes der Hauptmerkmale genauer betrachten..

Soziale Beziehung

Diese Eigenschaft ist für Kinder mit Autismus von grundlegender Bedeutung. Autisten meiden die äußere Umgebung und ziehen sich in ihre imaginäre Welt zurück. Sie kommunizieren nicht gerne und vermeiden auf jede mögliche Weise verschiedene Kommunikationen.

Mutter sollte darauf aufmerksam gemacht werden, dass das Baby überhaupt nicht nach Händen fragt, inaktiv ist, schlecht auf neues Spielzeug reagiert, nicht in die Hände klatscht, selten lächelt und bei der Kommunikation mit ihm nicht in die Augen schaut. Kranke Kinder reagieren in der Regel nicht auf ihren eigenen Namen, sondern schlecht auf Geräusche und Licht. Wenn sie versuchen, mit ihnen in Verbindung zu treten, bekommen sie Angst oder geraten in Aggression. Ein Mangel an Augenkontakt ist charakteristisch für schwerere Formen von Autismus und dieses Symptom manifestiert sich nicht bei allen Patienten. Oft können solche Kinder lange Zeit wie durch eine Person auf einen Punkt schauen.

Aufgewachsen zieht sich das Kind zunehmend in sich zurück, bittet fast nie um Hilfe, hat wenig Kontakt zu anderen Familienmitgliedern. Viele Kranke dulden es nicht, sich zu umarmen und zu berühren.

Sprache und ihre Wahrnehmung

Verbale Kommunikationsstörungen treten immer bei Autismus auf. In einigen Fällen können sie ausgeprägt sein, in anderen Fällen sind sie schwach. In diesem Fall kann sowohl eine Sprachverzögerung als auch ein völliges Fehlen der Sprachfunktion beobachtet werden..

Dies zeigt sich deutlicher bei frühkindlichem Autismus. Bei kleinen Kindern kann die Sprache sogar völlig fehlen. In einigen Fällen im Gegenteil: Das Kind beginnt zu sprechen und zieht sich nach einer Weile in sich zurück und verstummt. Es kommt vor, dass solche Kinder in der Sprachentwicklung zunächst ihren Altersgenossen voraus sind, und dann, ab etwa eineinhalb Jahren, ein regressiver Rückgang eintritt und sie überhaupt nicht mehr sprechen. Gleichzeitig sprechen sie jedoch oft mit sich selbst und manchmal in einem Traum.

Außerdem fehlt es Babys oft an Plappern und Summen, verschiedene Gesten und Gesichtsausdrücke werden selten verwendet. Aufgewachsen beginnt das Kind sprachlos zu sprechen, verwirrt Pronomen. Wenn sie über sich selbst sprechen, verwenden sie normalerweise die Adresse der dritten Person: "er will essen", "Andrey will essen" und so weiter..

Unter anderen Menschen schweigen solche Kinder normalerweise, neigen nicht zur Kommunikation und beantworten möglicherweise keine Fragen. Wenn sie jedoch mit sich selbst allein sind, kommentieren sie oft ihre Handlungen, sprechen mit sich selbst und rezitieren sogar Gedichte..

Die Sprache solcher Kinder zeichnet sich durch Monotonie, mangelnde Intonation aus. Es wird dominiert von Zitaten, verschiedenen Befehlen, seltsamen Wörtern, Reimen.

Verzögerte Sprache ist ein häufiger Grund für Eltern, sich an einen Logopäden oder Sprachpathologen zu wenden. Der Spezialist kann feststellen, was genau die Verletzung der Sprachfunktion verursacht hat. Bei Autismus ist dies auf die Zurückhaltung zurückzuführen, mit irgendjemandem zu kommunizieren, zu kommunizieren und die Interaktion mit der Außenwelt zu verweigern. Eine verzögerte Sprachentwicklung in solchen Fällen weist auf schwerwiegende Verstöße im sozialen Bereich hin..

Begrenzte Interessen

Autistische Kinder zeigen am häufigsten Interesse an einem Spielzeug, und dieses Interesse besteht noch viele Jahre. Die Spiele solcher Kinder sind eintönig oder sie spielen überhaupt nicht. Sie können oft sehen, wie ein Kind stundenlang die Bewegung eines Sonnenstrahls beobachtet oder denselben Cartoon mehrmals sieht. Sie können so in eine Aktivität vertieft werden, dass sie den Eindruck einer völligen Ablösung von der Außenwelt erwecken und versuchen, sie in Anfällen von Hysterie von diesem Ende abzureißen.

Kinder mit Autismus neigen dazu, nicht mit ihren Spielsachen zu spielen, sondern sie in einer bestimmten Reihenfolge anzuordnen und ständig zu sortieren: nach Form, Größe oder Farbe.

Autistische Interessen bestehen darin, Objekte ständig zu zählen, zu sortieren und in einer bestimmten Reihenfolge anzuordnen. Manchmal sammeln und gestalten sie gern. Alle Interessen, die bei Autisten zu finden sind, sind durch einen Mangel an sozialen Beziehungen gekennzeichnet. Autisten führen einen geschlossenen, für Gleichaltrige untypischen Lebensstil und lassen niemanden in ihre Spiele, auch kranke Kinder wie sich selbst.

Oft werden sie nicht vom Spiel selbst angezogen, sondern von bestimmten Algorithmen, die in ihnen vorkommen. Es ist üblich, dass solche Kinder den Wasserhahn regelmäßig ein- und ausschalten, auf das fließende Wasser schauen und andere ähnliche Aktionen ausführen..

Merkmale von Bewegungen

Kinder mit Autismus sind oft an ihrem spezifischen Gang und ihrer Bewegung zu erkennen. Sie schwingen oft die Arme und stehen beim Gehen auf den Zehen. Viele Leute springen lieber herum. Für autistische Kinder sind Unbeholfenheit und Unbeholfenheit in Bewegungen charakteristisch. Und beim Laufen winken sie oft unkontrolliert mit den Armen und machen zu lange Schritte..

Oft können solche Patienten beobachtet werden, wie sie auf einem genau definierten Weg gehen, während des Gehens von einer Seite zur anderen schwanken und mit einem daran befestigten Schritt marschieren..

Stereotype

Stereotype, Reize oder sich ständig wiederholende Handlungen sind für fast alle Kinder charakteristisch, die an dieser Krankheit leiden. Sie erscheinen in der Regel in Sprache und Verhalten. Am häufigsten sind Bewegungsstereotypen, die aussehen wie: Ballen, Lösen der Finger zur Faust, Zucken der Schultern, wiederholte Kopfdrehungen, Hin- und Herbewegen, Laufen im Kreis und so weiter. Manchmal kann man beobachten, wie das Kind ständig die Tür schwingt, Sand oder Müsli einschenkt, monoton auf den Schalter klickt, Papier zerreißt oder zerquetscht. Dies gilt auch für Stereotypen bei Autismus..

Sprachstereotype werden Echolalia genannt. Gleichzeitig können Kinder ständig dieselben Laute, Silben, Wörter und sogar einzelne Sätze wiederholen. Normalerweise sind dies Sätze, die von Eltern gehört oder aus einem Lieblings-Cartoon extrahiert wurden. Es ist auch charakteristisch, dass Kinder Sätze völlig unbewusst und ohne Bedeutung in sie sagen..

Sie können auch Stims in Kleidung, Essen, Gehen hervorheben. Kinder neigen dazu, bestimmte Rituale zu bilden: auf einer bestimmten Route, derselben Straße, nicht auf Risse im Asphalt treten, dieselbe Kleidung tragen, dasselbe Essen essen. Sie neigen dazu, einen bestimmten Rhythmus zu spielen, auf einem Stuhl zu einem bestimmten Takt zu schaukeln und ohne großes Interesse Seiten in einem Buch hin und her zu blättern..

Es gibt keine eindeutige Antwort darauf, warum bei Autismus Stereotypen auftreten. Einige glauben, dass sich wiederholende Handlungen das Nervensystem stimulieren, während andere im Gegenteil darauf hinweisen, dass sich das Kind auf diese Weise beruhigt. Das Vorhandensein von Stims für eine solche Krankheit ermöglicht es einem Menschen, sich von der Außenwelt zu isolieren.

Psychische Störung

Ein häufiges Symptom von Autismus, von dem 75 Prozent der Menschen mit Autismus betroffen sind, ist die geistige Behinderung. Es kann mit einer Verzögerung der intellektuellen Entwicklung beginnen und schließlich zu geistiger Behinderung führen. Typischerweise repräsentiert dieser Zustand unterschiedliche Grade der Verzögerung in der Entwicklung des Gehirns. Für ein solches Kind ist es schwierig, seine Aufmerksamkeit auf etwas zu konzentrieren. Oft kommt es zu einem raschen Interessenverlust, der Unfähigkeit, allgemein anerkannte Verallgemeinerungen und Assoziationen anzuwenden.

In einigen Fällen zeigt das Kind bei autistischen Störungen Interesse an bestimmten Aktivitäten, bei denen nur individuelle intellektuelle Fähigkeiten gebildet werden.

Eine leichte bis mittelschwere geistige Behinderung bei Autismus tritt bei mehr als der Hälfte der Patienten auf. Bei einem Drittel der Patienten übersteigt der IQ selten siebzig. Sie sollten jedoch wissen, dass dieser Zustand normalerweise nicht fortschreitet und selten zu einer vollständigen Demenz führt. Kinder mit hohem IQ haben oft ein Querdenken, das sie von anderen Kindern unterscheidet und oft der Grund für ihre eingeschränkte soziale Interaktion ist. Es sollte auch beachtet werden, dass es für das Kind umso schwieriger ist, sich im sozialen Bereich anzupassen, je geringer die geistigen Fähigkeiten des Kindes sind..

Trotzdem neigen solche Kinder eher zum Selbststudium als andere. Viele von ihnen lernen, sich selbst zu lesen und einfache mathematische Fähigkeiten zu beherrschen. Einige behalten lange Zeit musikalische, mathematische und mechanische Fähigkeiten.

Normalerweise sind psychische Störungen periodischer Natur: Es gibt Perioden der Verbesserung und Verschlechterung, deren Auftreten durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden kann: Stresszustände, Angstzustände, Eingriffe in die geschlossene Welt des Autisten.

Emotionale Störungen

Zu den emotionalen Störungen bei Autismus gehören plötzliche Ausbrüche von Aggression, Autoaggression, unmotivierter Wut oder Angst. Meistens treten solche Zustände plötzlich auf und haben keine offensichtlichen Gründe. Solche Kinder sind anfällig für Hyperaktivität oder umgekehrt, zurückgezogen, gehemmt und verwirrt. Solche Kinder neigen dazu, sich selbst zu verletzen. Oft ist ihr aggressives Verhalten selbstgesteuert und äußert sich in Beißen, Ziehen an den Haaren, Kratzen und anderen Formen der Selbstquälerei. Diese Kinder haben praktisch keine Schmerzen oder die Reaktion auf Schmerzen ist untypisch.

Klinische Manifestationen von Formen von Autismus

Jede Form von Autismus hat auch ihre eigenen spezifischen Anzeichen und Symptome. Schauen wir uns die häufigsten genauer an..

Kanner-Syndrom oder die kindliche Form von Autismus

Diese Kategorie umfasst Kindheit, kindlichen Autismus und andere autistische Störungen, die sich bei Kindern im Alter von einem bis drei Jahren manifestieren.

Sie zeichnen sich durch folgende Zeichen aus:

  • mangelndes Interesse an Beziehungen zu anderen Menschen ab einem frühen Alter;
  • Stereotyp in Spielen;
  • Angst vor Veränderungen im Alltag und im umgebenden Raum;
  • Entwicklungsverzögerung;
  • Mangel an Sprachfunktion für die Kommunikation mit anderen;
  • das Auftreten von Sprachstereotypen;
  • Schmerz und andere äußere Reize ignorieren.

Asperger-Syndrom

Das Asperger-Syndrom oder hochfunktionierender Autismus ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Kanner-Syndrom. Bei dieser Form der Krankheit gibt es jedoch keine Verstöße gegen die Sprachentwicklung und hochentwickelte kognitive Fähigkeiten..

Mit dieser Form des milden Autismus haben Kinder gut entwickelte Denkprozesse, es gibt eine verzerrte Wahrnehmung der umgebenden Realität und sich selbst, es gibt Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren. Andere psychische und physiologische Symptome dieser Krankheit sind wie folgt:

  • stereotypes Verhalten und begrenzte Interessen;
  • impulsives Verhalten;
  • Bindung an die vertraute Umgebung;
  • Verstöße gegen die Kommunikationsfähigkeiten;
  • Ablösung des Blicks oder sein Streben nach einem Punkt.

Atypische Form

Die atypische Form des Autismus ist durch eine spätere Manifestation gekennzeichnet. Es tritt auch bei Erwachsenen auf, insbesondere bei Menschen mit geistiger Behinderung und anderen Entwicklungskrankheiten. Anzeichen dieser Form der Krankheit sind:

  • Entstehung und Entwicklung nach drei Jahren;
  • gravierende Abweichungen in der sozialen Interaktion zwischen dem Patienten und den Menschen um ihn herum;
  • begrenztes und stereotypes Verhalten, das in regelmäßigen Abständen auftritt.

Autismus bei Neugeborenen

Bei Säuglingen und Neugeborenen sind äußere Anzeichen signifikant ausgeprägt, die auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweisen: das Fehlen eines Lächelns, lebhafte Emotionen, Aktivitäten, die anderen Kindern ihres Alters eigen sind, Mimik und viele Gesten. Der Blick des Babys ist oft auf denselben Punkt oder auf ein bestimmtes Objekt gerichtet.

Solche Kinder bitten praktisch nicht um Hände und kopieren nicht die Gefühle von Erwachsenen. Bei Säuglingen mit Autismus fehlt das Weinen praktisch, es schafft keine Probleme für die Eltern, es kann sich stundenlang selbstständig beschäftigen und zeigt kein Interesse an der Welt um es herum. Das Kind geht nicht, plappert nicht, reagiert nicht auf seinen eigenen Namen. Für solche Kinder ist eine gewisse Entwicklungsverzögerung charakteristisch: Er beginnt spät zu sitzen und zu gehen, es gibt eine Rückständigkeit in Größe und Gewicht.

Solche Kinder weigern sich oft zu stillen und akzeptieren die Berührung ihres Vaters oder ihrer Mutter nicht..

Symptome bei Kindern im Grundschul- und Schulalter

Patienten im Grundschul- und Schulalter sind durch mangelnde Emotionen und Isolation gekennzeichnet. Mit etwa anderthalb bis zwei Jahren können solche Kinder völlig sprachlos sein, und es besteht eine Zurückhaltung, Augenkontakt herzustellen. Sprachstörungen sind zu diesem Zeitpunkt häufig auf eine Zurückhaltung bei der Kommunikation in der Gesellschaft zurückzuführen. Wenn Patienten anfangen zu sprechen, haben sie bestimmte Schwierigkeiten. Sie sprechen oft in der dritten Person über sich selbst, verwirren Pronomen, wiederholen dieselben Wörter, Töne und Phrasen. Oft entwickeln solche Kinder Vokalisationen als eine der Arten von Stereotypen..

Autistische Menschen sind oft hyperaktiv, aber ihre Bewegungen sind eintönig und wiederholen sich. Auch weinen solche Kinder praktisch nicht, selbst wenn sie hart schlagen. Sie meiden die Peer Society, in Kindergärten oder in der Schule sitzen sie in der Regel alleine. Manchmal haben sie Anfälle von Aggression oder Autoaggression.

Das Kind mag nicht auf das gesamte Thema als Ganzes achten, aber es wird von einigen seiner Elemente angezogen. Zum Beispiel kann er an den Rädern oder am Lenkrad eines Autos hängen bleiben und diese ständig in seinen Händen drehen. Autistische Menschen interessieren sich nicht für Spielzeug als solches, aber sie lieben es, es zu sortieren und in eine bestimmte Reihenfolge zu bringen..

Solche Kinder sind sehr selektiv in Essen oder Kleidung. Sie haben viele verschiedene Ängste: Angst vor der Dunkelheit, verschiedene Geräusche. Mit fortschreitender Krankheit verschlechtern sich auch mögliche Ängste. Sie haben Angst, das Haus zu verlassen, und verlassen in besonders schwierigen Fällen sogar ihr Zimmer und bleiben allein. Sie haben Angst vor wechselnden Landschaften und sind oft fehl am Platz. Sie bekommen oft Wutanfälle.

Autistische Personen im schulpflichtigen Alter können reguläre oder spezialisierte Schulen besuchen. Solche Kinder haben eine Faszination für eines der Themen. Meistens ist es Zeichnen, Musik oder Mathematik. Bei Jugendlichen mit Autismus herrscht eine erhebliche Ablenkung der Aufmerksamkeit, und sie haben auch erhebliche Schwierigkeiten beim Lesen..

Einige autistische Menschen haben ein Savant-Syndrom, das durch unglaubliche Fähigkeiten in einer bestimmten Disziplin gekennzeichnet ist. Sie können in der Musik oder in der bildenden Kunst talentiert sein oder ein phänomenales Gedächtnis haben..

Kinder mit einem niedrigen IQ ziehen sich meistens in sich zurück und gehen in ihre erfundene Welt. Diese Kinder haben häufig Beeinträchtigungen der Sprachentwicklung und des sozialen Bereichs. Das Kind versucht nur in Ausnahmefällen, Sprache zu verwenden. Sie beschweren sich nie und versuchen, nichts zu verlangen, und versuchen auf jede erdenkliche Weise, jegliche Kommunikation zu vermeiden..

In diesem Alter weisen Kinder häufig schwerwiegende Abweichungen im Essverhalten auf, bis zu einer vollständigen Verweigerung des Essens, was häufig zu Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts führt. Das Essen ist auf bestimmte Rituale reduziert, das Essen wird in einer bestimmten Farbe oder Form ausgewählt. Lebensmittelgeschmackskriterien werden nicht berücksichtigt..

Mit einer rechtzeitigen Diagnose der Krankheit und einer qualifizierten Behandlung können autistische Kinder ein völlig normales Leben führen, weiterführende Schulen besuchen und berufliche Fähigkeiten erlernen. Den besten Erfolg erzielen autistische Menschen, deren Sprach- und geistige Beeinträchtigungen minimiert werden..

Anzeichen von Autismus in der Jugend

Die meisten autistischen Jugendlichen erfahren signifikante Verhaltensänderungen. Sie erwerben neue Fähigkeiten, aber die Kommunikation mit Gleichaltrigen bereitet ihnen gewisse Schwierigkeiten. Die Pubertät ist für solche Kinder besonders schwierig. Autistische Menschen im Jugendalter sind am anfälligsten für Depressionen, die Entwicklung verschiedener Ängste, Phobien und Panikzustände. Sie haben auch oft epileptische Anfälle..

Autismus bei Erwachsenen

Erwachsene Männer und Frauen mit Autismus können meist unabhängig leben und arbeiten. Dies hängt direkt von ihren intellektuellen Fähigkeiten und ihrer sozialen Aktivität ab. Etwa dreiunddreißig Prozent dieser Menschen erreichen eine teilweise Unabhängigkeit..

Die Erwachsenen, deren Intelligenz oder Kommunikation auf ein Minimum reduziert ist, benötigen viel Aufmerksamkeit. Sie können nicht ohne jegliche Fürsorge sein, was ihr Leben und das ihrer Verwandten erheblich erschwert..

Menschen mit einem durchschnittlichen Intelligenzniveau oder Menschen mit einem überdurchschnittlichen IQ erzielen im beruflichen Bereich häufig erhebliche Erfolge und können ein erfülltes Leben führen: heiraten, eine Familie haben. Dies gelingt jedoch nicht vielen, da sie erhebliche Schwierigkeiten in der Beziehung zum anderen Geschlecht haben..

Fetale Anzeichen während der Schwangerschaft

Es ist möglich, das Vorhandensein von Autismus bei einem Fötus auch während der Schwangerschaft zu erkennen. Dies ist im zweiten Trimester während der Ultraschalluntersuchung zu beobachten. Wissenschaftler haben bewiesen, dass das intensive Wachstum des fetalen Körpers und des Gehirns zu Beginn des zweiten Trimesters die Annahme ermöglicht, dass das Kind mit Autismus geboren wird.

Der Grund für ein derart intensives Wachstum kann das Vorhandensein schwerer Infektionskrankheiten bei Frauen sein: Masern, Windpocken, Röteln. Besonders wenn die werdende Mutter sie im zweiten Trimester übertragen hat, wenn sich das Gehirn des Kindes bildet.

Der Unterschied zwischen Autismus und Demenz

Autismus wird oft mit anderen ähnlichen Krankheiten wie Demenz verwechselt. In der Tat sind die Symptome solcher Krankheiten ziemlich ähnlich. Kinder mit Demenz unterscheiden sich jedoch von Kindern mit Autismus:

  • gesättigte Emotionalität;
  • abstraktes Denken;
  • großer Wortschatz.

Solche Symptome sind nicht typisch für Autismus, aber bei einer solchen Krankheit können Patienten auch geistig behindert sein..

Der Mythos nach der Impfung

Es gibt eine Meinung, dass sich Autismus bei einem Kind nach der Impfung von kleinen Kindern entwickelt. Diese Theorie hat jedoch absolut keine Evidenzbasis. Es gab viele wissenschaftliche Studien, und keine von ihnen hat einen Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Auftreten der Krankheit gefunden..

Es kann sein, dass die Zeit, als das Kind geimpft wurde, gerade mit dem Moment zusammenfiel, als die Eltern die ersten Anzeichen von Autismus bemerkten. Aber nicht mehr. Missverständnisse in dieser Angelegenheit führten zu einem starken Rückgang des Impfniveaus der Bevölkerung und infolgedessen zu Ausbrüchen von Infektionskrankheiten, insbesondere Masern.

Das Kind zu Hause testen

Mit verschiedenen Tests kann das Vorhandensein von Autismus bei einem Kind zu Hause festgestellt werden. Gleichzeitig sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Testergebnisse allein nicht ausreichen, um eine Diagnose zu stellen. Dies ist jedoch ein zusätzlicher Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden. Es gibt viele Tests für Kinder ab einem bestimmten Alter:

  • Testen eines Kindes auf allgemeine Entwicklungsindikatoren für Kinder unter 16 Monaten;
  • M-CHAT-Test oder modifizierter Autismus-Screening-Test für Kinder von 16 bis 30 Monaten;
  • Die CARS-Bewertungsskala für Autismus wird verwendet, um Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren zu testen.
  • Der ASSQ-Autismus-Screening-Test wird für Kinder im Alter von sechs bis sechzehn Jahren angeboten.

M-CHAT-Test oder modifizierter Autismus-Screening-Test

  1. Genießt das Kind Reisekrankheit in den Knien oder Armen??
  2. Zeigt das Kind Interesse an anderen Kindern??
  3. Benutzt das Kind gerne Gegenstände als Stufen und klettert sie hoch??
  4. Spielt das Kind gerne Verstecken??
  5. Imitiert das Kind Aktionen während des Spiels (gibt vor, am Telefon zu sprechen oder die Puppe zu schaukeln)?
  6. Benutzt das Kind den Zeigefinger, wenn es für etwas benötigt wird??
  7. Verwendet er seinen Zeigefinger, um sein Interesse an einer Handlung, einem Objekt oder einer Person zu betonen??
  8. Sind Spielzeuge, die das Kind für den vorgesehenen Zweck verwendet (ein Auto rollen, eine Puppe anziehen, Festungen aus Blöcken bauen)??
  9. Hat das Kind jemals die Aufmerksamkeit auf interessante Themen gelenkt, indem es sie gebracht und den Eltern gezeigt hat??
  10. Kann das Kind länger als ein bis zwei Sekunden Augenkontakt mit Erwachsenen halten??
  11. Hat das Baby jemals Anzeichen einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber akustischen Reizen gezeigt (wurde gebeten, den Staubsauger auszuschalten, hielt sich beim Hören lauter Musik die Ohren zu)??
  12. Hat das Kind eine Lächelnantwort??
  13. Wiederholt das Kind Bewegungen, Intonation und Mimik nach Erwachsenen??
  14. Reagiert das Kind, wenn es beim Namen genannt wird??
  15. Wenn das Kind auf ein Objekt oder Spielzeug im Raum zeigt, schaut es sich das an?
  16. Kann das Kind laufen??
  17. Wenn Sie sich ein Objekt ansehen, wiederholt das Kind Ihre Handlungen?
  18. Haben Sie bemerkt, dass Ihr Kind ungewöhnliche Handlungen mit den Fingern um sein Gesicht macht??
  19. Versucht das Baby, auf sich und ihre Handlungen aufmerksam zu machen??
  20. Glaubt das Kind, dass es ein Hörproblem hat??
  21. Versteht das Kind, worüber die Menschen um es herum sprechen??
  22. Haben Sie bemerkt, dass das Baby ziellos wandert oder etwas automatisch tut, was den Eindruck einer völligen Abwesenheit erweckt??
  23. Wenn das Kind Fremden begegnet oder mit unverständlichen Phänomenen konfrontiert wird, schaut es den Eltern ins Gesicht, um ihre Reaktion zu beobachten?

Test dekodieren

Jede Testfrage sollte mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden. Vergleichen Sie anschließend die erhaltenen Ergebnisse mit den Ergebnissen der Dekodierung:

  1. Nein.
  2. Nein (kritischer Punkt).
  3. Nein.
  4. Nein.
  5. Nein.
  6. Nein.
  7. Nein (kritischer Punkt).
  8. Nein.
  9. Nein (kritischer Punkt).
  10. Nein.
  11. Ja.
  12. Nein.
  13. Nein (kritischer Punkt).
  14. Nein (kritischer Punkt).
  15. Nein (kritischer Punkt).
  16. Nein.
  17. Nein.
  18. Ja.
  19. Nein.
  20. Ja
  21. Nein.
  22. Ja.
  23. Nein.

Wenn die Antworten auf drei übliche oder zwei kritische Punkte übereinstimmen, sollte ein solches Kind von einem Spezialisten konsultiert werden.

Zusammenfassen

Autismus ist eine Krankheit, vorwiegend im Kindesalter, die durch eine Reihe spezifischer Symptome und Anzeichen gekennzeichnet ist. Ihre Beschreibung unterscheidet sich häufig in Abhängigkeit von der Form der psychischen Störung, dem Alter des Kindes und vielen anderen Faktoren..

Es ist notwendig, genau zu wissen, welche Anzeichen auf das Auftreten dieser Krankheit hinweisen, um sie nicht mit anderen Krankheiten zu verwechseln. Und wenn mehrere davon auftreten, müssen Sie so schnell wie möglich einen Spezialisten konsultieren.

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Kinderarzt, Spezialist für Infektionskrankheiten, Allergologe-Immunologe.

Gesamterfahrung: 7 Jahre.

Ausbildung: 2010, Sibirische Staatliche Medizinische Universität, Pädiatrie, Pädiatrie.

Berufserfahrung als Spezialist für Infektionskrankheiten seit über 3 Jahren.

Hat ein Patent auf "Eine Methode zur Vorhersage eines hohen Risikos für die Bildung einer chronischen Pathologie des Adeno-Tonsillensystems bei häufig kranken Kindern." Und auch der Autor von Veröffentlichungen in VAK-Zeitschriften.