Anzeichen von Autismus bei einem Kind, Ursachen, Korrekturmethoden

Autismus ist eine schreckliche Diagnose für jeden Elternteil, nachdem er mit einem Kinderpsychiater gesprochen hat. Das Problem autistischer Störungen wurde sehr lange untersucht und bleibt eine der mysteriösesten Pathologien der Psyche. Autismus ist besonders früh ausgeprägt (frühkindlicher Autismus - RDA) und isoliert das Kind von der Gesellschaft und seiner eigenen Familie.

Was ist Autismus??

Autismus ist eine allgemeine Entwicklungsstörung mit einem maximalen Defizit an Kommunikation und Emotionen. Der Name der Krankheit ist ihre Essenz: in sich selbst. Eine Person mit Autismus lenkt niemals ihre Energie, Sprache und Gesten nach außen. Alles, was er tut, hat keine soziale Bedeutung. Meistens wird die Diagnose bis zu 3-5 Jahren gestellt und erhält den Namen RDA. Nur in milden Fällen wird Autismus erstmals bei Jugendlichen und Erwachsenen festgestellt.

Autismus verursacht

In den meisten Fällen sind Kinder mit frühkindlichem Autismus körperlich gesund und haben keine sichtbaren äußeren Defekte. Die Schwangerschaft bei Müttern verläuft ereignislos. Die Gehirnstruktur kranker Babys unterscheidet sich praktisch nicht von der durchschnittlichen statistischen Norm. Viele bemerken sogar die besondere Attraktivität des Gesichts eines autistischen Kindes. In einigen Fällen besteht jedoch immer noch ein Zusammenhang zwischen der Krankheit und anderen Anzeichen:

  • Rötelninfektion der Mutter während der Schwangerschaft
  • Zerebralparese
  • tuberöse Sklerose
  • Störungen des Fettstoffwechsels - Frauen mit Adipositas haben ein höheres Risiko, ein Kind mit Autismus zu bekommen
  • Chromosomenanomalien

Alle diese Zustände sind schädlich für das Gehirn und können zu autistischen Manifestationen führen. Es gibt Hinweise darauf, dass die genetische Veranlagung eine Rolle spielt: Das Risiko, bei Vorhandensein einer autistischen Familie an der Krankheit zu erkranken, ist etwas höher. Die wahren Ursachen von Autismus sind jedoch noch unklar..

Wie ein autistisches Kind die Welt wahrnimmt?

Es wird angenommen, dass eine autistische Person Details nicht zu einem einzigen Bild kombinieren kann. Das heißt, er sieht eine Person als ungebundene Ohren, Nase, Hände und andere Körperteile. Ein krankes Kind unterscheidet praktisch nicht zwischen leblosen und leblosen Objekten. Darüber hinaus verursachen alle äußeren Einflüsse (Geräusche, Farben, Licht, Berührung) Unbehagen. Der Junge versucht, von der Welt um ihn herum wegzukommen..

Autismus Symptome

Es gibt 4 Hauptmerkmale von Autismus bei Kindern, die sich in unterschiedlichem Maße manifestieren.

  • Verletzung des Sozialverhaltens
  • Unterbrechung der Kommunikation
  • Stereotypes Verhalten
  • Frühe Anzeichen von Autismus (bis zu 3-5 Jahren)

Soziale Interaktionsstörungen

Kein oder abrupt unterbrochener Augenkontakt

Ein autistisches Kind nimmt das Bild des Gesprächspartners nicht als Ganzes wahr, deshalb schaut es oft "durch" die Person.

Schlechte Mimik, oft nicht angemessen für die Situation

Kranke Kinder lächeln selten, wenn sie versuchen, sie aufzuheitern. Aber oft können sie aus eigenen Gründen lachen, niemand um sie herum versteht es. Das autistische Gesicht ist normalerweise maskenhaft, mit gelegentlichen Grimassen.

Gesten werden nur verwendet, um Bedürfnisse anzuzeigen

Ein gesundes Kind im Alter von 1 bis 1,5 Jahren, das ein interessantes Objekt gesehen hat (einen großen Hund, einen Regenbogen, einen hellen Ball), beeilt sich, es mit seinen Eltern zu teilen. Er zeigt mit dem Finger auf einen Gegenstand, lächelt, lacht und zieht an der Hand seiner Mutter. Eine autistische Person verwendet eine Zeigegeste nur, um ihre Bedürfnisse (Essen, Trinken) anzuzeigen, und versucht nicht, die Aufmerksamkeit der Eltern auf sich zu ziehen und sie in das Spiel einzubeziehen.

Die Emotionen anderer nicht verstehen

Das Gehirn eines gesunden Menschen ist so konzipiert, dass Sie beim Betrachten des Gesprächspartners leicht seine Stimmung bestimmen können (Freude, Traurigkeit, Angst, Überraschung, Wut). Eine autistische Person hat diese Fähigkeiten nicht..

Mangelndes Interesse an Gleichaltrigen

Kinder mit Autismus nehmen nicht am Peer-Play teil. Sie sitzen nebeneinander und tauchen in ihre eigene Welt ein. Selbst in einer Menge von Kindern kann man schnell ein autistisches Kind finden - es ist von einer "Aura" extremer Einsamkeit umgeben. Wenn eine autistische Person auf Kinder achtet, nimmt sie sie als leblose Objekte wahr..

Schwierigkeiten beim Spielen mit Vorstellungskraft und Kenntnis sozialer Rollen

Ein gesundes Baby lernt schnell, ein Auto zu rollen, eine Puppe zu wiegen und einen Plüschhasen zu behandeln. Das autistische Kind versteht die sozialen Rollen im Spiel nicht. Darüber hinaus nimmt die autistische Person das Spielzeug nicht als Ganzes wahr. Er kann ein Rad am Auto finden und es mehrere Stunden hintereinander drehen..

Keine Reaktion auf Kommunikation und Ausdruck von Emotionen durch die Eltern

Früher dachte man, dass autistische Menschen im Allgemeinen nicht in der Lage sind, eine emotionale Verbindung zur Familie herzustellen. Aber es ist jetzt bekannt, dass die Abreise der Mutter bei kranken Kindern Angst verursacht. In Gegenwart von Familienmitgliedern ist das Kind mehr Kontakt, weniger auf sein Studium fixiert. Der einzige Unterschied besteht in der Reaktion auf die Abwesenheit von Eltern. Ein gesundes Baby ist verärgert, weint und ruft nach seiner Mutter, wenn es sein Sichtfeld für längere Zeit verlassen hat. Die autistische Person wird ängstlich, ergreift jedoch keine Maßnahmen, um die Eltern zurückzugeben. Und es gibt keine Möglichkeit, die Gefühle, die während der Trennung entstehen, genau zu bestimmen..

Unterbrechung der Kommunikation

Starke Sprachverzögerung oder Sprachmangel (Mutismus)

Kinder mit schwerem Autismus beherrschen die Sprache nicht. Sie verwenden mehrere Wörter, um Bedürfnisse anzuzeigen, und verwenden sie in einer Form (trinken, essen, schlafen). Wenn Sprache erscheint, ist sie inkohärent und nicht darauf ausgerichtet, von anderen Menschen verstanden zu werden. Kinder können den gleichen Satz stundenlang wiederholen, oft ohne Bedeutung. Autisten sprechen in der zweiten und dritten Person über sich selbst (Kolya hat Durst).

Abnormale Sprachmuster (Wiederholungen, Echolalie)

Bei der Beantwortung einer Frage wiederholt das kranke Kind alles oder einen Teil davon.

Ein Erwachsener fragt: Bist du durstig? ?
Das Kind antwortet: Sie haben Durst?

  • Zu laut oder zu leise sprechen, falsche Intonation
  • Es gibt keine Reaktion auf Ihren eigenen Namen
  • Das Zeitalter der Fragen kommt nicht oder verzögert sich

Im Gegensatz zu normalen Kindern belästigen autistische Menschen ihre Eltern nicht mit Hunderten von Fragen über die Welt um sie herum. Wenn diese Zeit dennoch kommt, sind die Fragen sehr eintönig und haben keine praktische Bedeutung..

Stereotypes Verhalten

Besessenheit von einer bestimmten Aktivität mit der Unfähigkeit zu wechseln

Ein Kind kann Stunden damit verbringen, Türme zu bauen oder Blöcke nach Farbe zu sortieren. Es kann sehr schwierig sein, ihn aus diesem Zustand herauszuholen..

Tägliche Rituale durchführen

Autistische Menschen fühlen sich nur in ihrer vertrauten Umgebung wohl. Wenn Sie den Tagesablauf, die Laufroute oder die Anordnung der Dinge im Raum ändern, können Sie einen Rückzug oder eine aggressive Reaktion eines kranken Babys erzielen.

Mehrfache Wiederholungen von Bewegungen ohne semantische Belastung

Selbststimulationsepisoden sind typisch für autistische Kinder. Dies sind stereotype sich wiederholende Bewegungen, die ein Kleinkind in einer erschreckenden oder ungewöhnlichen Umgebung ausführt..

  • klatschende Hände
  • Finger schnippen
  • Kopfschütteln
  • andere monotone Bewegungen

Obsessionen, Ängste sind charakteristisch. In beängstigenden Situationen sind Angriffe von Aggression und Selbstaggression möglich

Frühe Manifestationen von Autismus bei Kindern

Meistens macht sich die Krankheit recht früh bemerkbar. Im Alter von einem Jahr können Sie das Fehlen eines Lächelns, die Reaktion auf den Namen und das ungewöhnliche Verhalten des Babys feststellen. Es wird angenommen, dass Kinder mit Autismus bereits in den ersten drei Lebensmonaten weniger mobil sind, einen schlechten Gesichtsausdruck haben und nicht ausreichend auf äußere Reize reagieren.

Memo für Eltern

Wenn bei einem anderen Kind ein schwerer Wutanfall auftritt, kann es sich um ein Kind mit Autismus oder einer anderen psychischen Störung handeln. Sie sollten sich daher so taktvoll wie möglich verhalten.

  • Hilfe anbieten
  • Versuche deine Eltern aufzuheitern
  • Entfernen Sie alle gefährlichen Gegenstände in der Nähe des Kindes
  • Ruhe bewahren, ruhig bleiben
  • Lass deine Eltern wissen, dass du verstehst.
  • Zeigen Sie Besorgnis und Verständnis
  • Denken Sie nicht, dass Ihr Kind unbedingt verwöhnt wird
  • Kritisiere das Kind nicht
  • Kritisiere deine Eltern nicht
  • Starren Sie nicht, es ist sehr unhöflich
  • Machen Sie keinen Lärm, machen Sie nicht auf das Kind aufmerksam
  • Sag deinen Eltern keine verletzenden Worte

IQ bei Autismus

Die meisten Kinder mit Autismus haben eine leichte bis mittelschwere geistige Behinderung. Es ist mit Hirnfehlern und Lernschwierigkeiten verbunden. Wenn die Krankheit mit Mikrozephalie, Epilepsie und Chromosomenanomalien kombiniert wird, entspricht der Grad der Intelligenz einer tiefgreifenden geistigen Behinderung. Bei milden Formen der Krankheit und dynamischer Sprachentwicklung kann die Intelligenz normal oder sogar überdurchschnittlich sein.

Das Hauptmerkmal von Autismus ist selektive Intelligenz. Das heißt, Kinder können stark in Mathematik, Musik und Zeichnen sein, bleiben aber in anderen Parametern weit hinter ihren Altersgenossen zurück. Das Phänomen, wenn eine autistische Person in irgendeinem Bereich äußerst begabt ist, wird Savantismus genannt. Savants können eine Melodie spielen, nachdem sie sie nur einmal gehört haben. Oder malen Sie ein einmal gesehenes Bild mit einer Genauigkeit von Halbtönen. Oder behalten Sie Spalten mit Zahlen im Kopf und führen Sie komplexe Rechenoperationen ohne zusätzliche Mittel aus.

Asperger-Syndrom

Es gibt eine spezielle Art von autistischer Störung, das Asperger-Syndrom. Es wird angenommen, dass es sich um eine milde Form des klassischen Autismus handelt, die sich später im Leben manifestiert..

  • Das Asperger-Syndrom tritt nach 7-10 Jahren auf
  • Der IQ ist normal oder überdurchschnittlich
  • Sprachkenntnisse innerhalb normaler Grenzen
  • Möglicherweise treten Probleme mit der Intonation und der Sprachlautstärke auf
  • Besessenheit mit einer Lektion oder dem Studium eines Phänomens (eine Person mit Asperger-Syndrom kann Stunden damit verbringen, Gesprächspartnern eine Geschichte zu erzählen, die für niemanden interessant ist, ohne auf ihre Reaktionen zu achten)
  • Beeinträchtigung der Bewegungskoordination: umständliches Gehen, seltsame Körperhaltungen
  • Ichbezogenheit, Unfähigkeit zu verhandeln und Kompromisse zu suchen

Die meisten Patienten mit Asperger-Syndrom studieren erfolgreich in Schulen, Instituten, finden Arbeit, gründen Familien mit der richtigen Erziehung und Unterstützung.

Rett-Syndrom

Eine schwere Erkrankung des Nervensystems, die mit einer Verletzung des X-Chromosoms verbunden ist, tritt nur bei Mädchen auf. Bei ähnlichen Verstößen sind männliche Feten nicht lebensfähig und sterben in der Gebärmutter. Die Inzidenz der Krankheit beträgt ungefähr 1 von 10.000 Mädchen. Neben tiefem Autismus, der das Kind vollständig von der Außenwelt isoliert, zeichnet sich dieses Syndrom durch folgende Merkmale aus:

  • relativ normale Entwicklung in den ersten 6-18 Lebensmonaten
  • Verlangsamung des Kopfwachstums nach 6-18 Monaten
  • Verlust der Fähigkeiten und gezielte Handbewegungen
  • stereotype Handbewegungen wie Händewaschen oder Händeschütteln
  • schlechte Koordination und geringe körperliche Aktivität
  • Verschwinden der Sprachfähigkeiten

Im Gegensatz zum klassischen Autismus treten beim Rett-Syndrom häufig Unterentwicklungen des Gehirns und epileptische Aktivitäten auf. Die Prognose für diese Krankheit ist schlecht. Die Korrektur von Autismus und Bewegungsstörungen ist schwierig.

Autismus diagnostizieren

Die ersten Symptome von Autismus von den Eltern bemerkt. Es sind die Nahestehenden, die vor allen anderen auf das seltsame Verhalten des Kindes achten. Dies geschieht besonders früh, wenn die Familie bereits kleine Kinder hat und es jemanden gibt, mit dem man sich vergleichen kann. Je früher Eltern Alarm schlagen und auf die Hilfe von Spezialisten zurückgreifen, desto größer sind die Chancen, dass eine autistische Person Kontakte knüpft und ein normales Leben führt..

Testen mit speziellen Fragebögen. Bei Autismus im Kindesalter erfolgt die Diagnose durch Befragung der Eltern und Untersuchung des Verhaltens des Kindes in seiner gewohnten Umgebung..

  • Fragebogen zur Autismusdiagnose (ADI-R)
  • Autism Diagnostic Observation Scale (ADOS)
  • Bewertungsskala für Autismus bei Kindern (CARS)
  • Fragebogen zur Verhaltensdiagnose bei Autismus (ABC)
  • Checkliste zur Bewertung von Autismusindikatoren (ATEC)
  • Kleinkind-Autismus-Inventar (CHAT)
  • Ultraschall des Gehirns (um Hirnschäden auszuschließen, die charakteristische Symptome verursachen)
  • EEG - zur Erkennung epileptischer Anfälle (Autismus wird manchmal von Epilepsie begleitet)
  • Hörtest mit einem Audiologen - um Sprachverzögerungen aufgrund von Hörverlust auszuschließen

Eltern und andere nehmen das Verhalten eines Kindes mit Autismus möglicherweise nicht richtig wahr (siehe die Memotabelle, in der das Verhalten des Kindes erläutert wird)..

Was ein Erwachsener siehtES IST NICHT…DAS KANN SEIN
  • Desorganisation
  • In den Wolken schweben
  • Vergesslichkeit
  • Faulheit
  • Manipulation
  • Ich will nichts tun
  • Ungehorsam
  • Sich den Pflichten entziehen, arbeiten
  • Die Erwartungen anderer Menschen nicht verstehen
  • Versuch, sensorische Systeme anzupassen
  • Reaktion auf eine neue Situation oder Stress
  • Erhöhte Angst
  • Widerstand zur Aenderung
  • Präferenz für Monotonie
  • Verärgert über Veränderungen
  • Wiederholte Aktionen
  • Steifigkeit
  • Sturheit
  • Verweigerung der Zusammenarbeit
  • Unsicher, wie man den Anweisungen folgt
  • Ein Versuch, Ordnung und Vorhersehbarkeit aufrechtzuerhalten
  • Unfähigkeit, die Situation von außen zu betrachten
  • Impulsivität
  • Anweisungen nicht befolgt
  • Störverhalten
  • Provokationen
  • Unwillen zu gehorchen
  • Selbstsucht
  • Wunsch, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen
  • Schwierigkeiten beim Verstehen abstrakter und allgemeiner Konzepte
  • Verzögerung bei der Verarbeitung von Informationen
  • Vermeidet bestimmte Geräusche oder Beleuchtung
  • Macht keinen Augenkontakt
  • Berührt Fremdkörper, dreht sie
  • Schnüffelt an verschiedenen Objekten
  • Schlechtes Verhalten
  • Unwillen zu gehorchen
  • Körperlich werden sensorische Signale nicht normal verarbeitet
  • Sensorische Probleme
  • Extrem olfaktorische, auditive, visuelle Empfindlichkeit

Autismusbehandlung

Die Antwort auf die Hauptfrage: Wird Autismus behandelt? -Nein. Es gibt keine Heilung für diese Krankheit. Es gibt keine solche Pille, nach der ein autistisches Kind aus seiner "Hülle" herauskommt und Kontakte knüpft. Die einzige Möglichkeit, einen Autisten an das gesellschaftliche Leben anzupassen, besteht in anhaltenden täglichen Aktivitäten und der Schaffung eines unterstützenden Umfelds. Dies ist eine großartige Arbeit von Eltern und Lehrern, die fast immer Früchte trägt..

Prinzipien der Elternschaft eines autistischen Kindes:

  • Verstehe, dass Autismus eine Art zu sein ist. Ein Kind mit dieser Krankheit sieht, hört, denkt und fühlt anders als die meisten Menschen..
  • Schaffen Sie ein günstiges Umfeld für das Leben, die Entwicklung und das Lernen des Kindes. Erschreckende Umgebung und unberechenbare tägliche Routinen hemmen autistische Fähigkeiten und lassen sie noch tiefer in sich zurückziehen.
  • Schließen Sie bei Bedarf einen Psychologen, Psychiater, Logopäden und andere Spezialisten an, um mit dem Kind zu arbeiten.

Stadien der Autismusbehandlung

  • Entwicklung der für das Lernen erforderlichen Fähigkeiten - Wenn das Kind keinen Kontakt aufnimmt, muss es aufgebaut werden. Wenn es keine Rede gibt, ist es notwendig, zumindest seine Grundlagen zu entwickeln.
  • Beseitigung nicht konstruktiver Verhaltensweisen:
    Aggression und Selbstaggression
    Rückzug und Besessenheit
    Ängste und Obsessionen
  • Lernen zu imitieren und zu beobachten
  • Soziale Rollen und Spiele lernen (Puppe füttern, Auto rollen, Arzt spielen)
  • Emotionales Kontakttraining

Verhaltenstherapie bei Autismus

Die häufigste Therapie für das Autismus-Syndrom bei Kindern basiert auf den Prinzipien des Behaviorismus (Verhaltenspsychologie). Einer der Subtypen dieser Behandlung ist die ABA-Therapie..

Es basiert auf der Beobachtung des Verhaltens und der Reaktionen des Kindes. Nach dem Studium aller Merkmale eines bestimmten Babys werden Anreize ausgewählt. Für einige ist es ihr Lieblingsessen, für andere Musik, Klänge oder die Berührung von Stoff. Alle gewünschten Antworten werden dann mit dieser Belohnung verstärkt. Einfach ausgedrückt: Ich habe es so gemacht, wie es sollte - ich habe eine Süßigkeit bekommen. So erscheint der Kontakt mit dem Kind, die notwendigen Fähigkeiten werden gefestigt und destruktives Verhalten in Form von Hysterik und Selbstaggression verschwindet..

Sprachtherapiekurse

Fast alle autistischen Menschen haben Sprachprobleme, die sie daran hindern, mit den Menschen um sie herum zu kommunizieren. Regelmäßige Kurse mit Logopäden ermöglichen es Ihnen, die Intonation herzustellen, die Aussprache zu korrigieren und Ihr Kind auf die Schule vorzubereiten.

Entwicklung von Sozial- und Selbstbedienungsfähigkeiten

Das Hauptproblem autistischer Kinder ist mangelnde Motivation für alltägliche Aktivitäten und Spiele. Es ist schwierig, sie zu fesseln, es ist schwierig, sie an den Alltag zu gewöhnen und die Hygiene aufrechtzuerhalten. Um nützliche Fähigkeiten zu festigen, werden spezielle Karten verwendet. Eine Abfolge von Aktionen wird darauf geschrieben oder detailliert gezeichnet. Zum Beispiel aus dem Bett gestiegen, angezogen, Zähne geputzt, Haare gekämmt und so weiter..

Drogen Therapie

Die Behandlung von Autismus mit Drogen wird nur in Krisensituationen angewendet, in denen destruktives Verhalten die Entwicklung des Babys verhindert. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass Hysterie, Weinen und stereotype Handlungen immer noch eine Möglichkeit sind, mit der Welt zu kommunizieren. Es ist viel schlimmer, wenn ein ruhiges Kind mit Autismus den ganzen Tag in einem Raum sitzt und Papier zerreißt, ohne Kontakt aufzunehmen. Daher sollte die Verwendung aller Beruhigungsmittel und Psychopharmaka streng nach Indikationen erfolgen..

Es wird angenommen, dass eine glutenfreie Ernährung zur raschen Genesung des Autisten beiträgt (siehe Symptome einer Zöliakie). Bisher gibt es jedoch keine verlässlichen wissenschaftlichen Daten über solche wundersamen Heilungen..

Leider sind Quacksalberstammzellbehandlungen, Mikropolarisation und die Verwendung von Nootropika (Glycin usw.) weiterhin beliebt. Diese Methoden sind nicht nur nutzlos, sondern können auch gesundheitsschädlich sein. Und angesichts der besonderen Anfälligkeit autistischer Kinder kann der Schaden einer solchen "Behandlung" kolossal sein.

Bedingungen, die Autismus imitieren

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) wird oft mit autistischen Manifestationen verwechselt. Es wird angenommen, dass jedes dritte Kind irgendeine Form dieses Syndroms hat. Die Hauptsymptome eines Aufmerksamkeitsdefizits sind Unruhe und Schwierigkeiten beim Unterrichten des Lehrplans. Kinder können sich nicht lange auf eine Lektion konzentrieren, sie verhalten sich zu mobil. Es gibt auch Echos von ADHS bei Erwachsenen, die es schwierig finden, reife Entscheidungen zu treffen, sich an Daten und Ereignisse zu erinnern. Ein solches Syndrom sollte so früh wie möglich erkannt und die Behandlung begonnen werden: Psychostimulanzien und Beruhigungsmittel in Verbindung mit Kursen bei einem Psychologen helfen, das Verhalten zu korrigieren.

Hörverlust - Schwerhörigkeit in unterschiedlichem Ausmaß

Hörgeschädigte Kinder haben Sprachverzögerungen in unterschiedlichem Ausmaß: vom Mutismus bis zur falschen Aussprache einiger Geräusche. Sie reagieren nicht gut auf den Namen, erfüllen keine Anfragen und scheinen ungehorsam zu sein. All dies ist sehr ähnlich zu autistischen Merkmalen, so dass Eltern in erster Linie zu einem Psychiater eilen. Ein kompetenter Spezialist wird Ihr Kind zu einer Höruntersuchung überweisen. Nach der Korrektur mit Hörgeräten normalisiert sich die Entwicklung des Kindes wieder.

Schizophrenie

Autismus galt lange Zeit als eine der Manifestationen der Schizophrenie im Kindesalter. Derzeit ist bekannt, dass es sich um zwei völlig unterschiedliche Krankheiten handelt, die nicht miteinander zusammenhängen..

Schizophrenie beginnt im Gegensatz zu Autismus später im Leben. Vor 5-7 Jahren tritt es praktisch nicht auf. Die Symptome entwickeln sich allmählich. Eltern bemerken die Kuriositäten im Verhalten des Kindes: Ängste, Obsessionen, Rückzug, mit sich selbst sprechen. Delirium und Halluzinationen kommen später dazu. Im Verlauf der Krankheit werden kleine Remissionen mit anschließender Verschlechterung beobachtet. Die Behandlung von Schizophrenie mit Medikamenten wird von einem Psychiater verschrieben.

Autismus bei einem Kind ist kein Satz. Niemand weiß, warum diese Krankheit auftritt. Nur wenige können erklären, was ein autistisches Kind im Kontakt mit der Außenwelt empfindet. Eines ist jedoch sicher: Mit der richtigen Pflege, Korrektur des frühen Autismus, Unterricht und Unterstützung durch Eltern und Lehrer können Kinder ein normales Leben führen, lernen, arbeiten und glücklich sein..

Wie man die Anzeichen von Autismus in einem frühen Alter erkennt

Die Besonderheiten der Interaktion eines autistischen Kindes mit Angehörigen und vor allem mit der Mutter liegen bereits auf instinktiver Ebene. Anzeichen einer affektiven Belastung treten bei einer Reihe der frühesten auf, die für die Anpassung der Reaktionen des Kindes von Bedeutung sind. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

a) Eine der ersten adaptiv notwendigen Formen der Reaktion eines kleinen Kindes ist die Gewöhnung an die Hände der Mutter. Nach den Erinnerungen vieler Mütter autistischer Kinder hatten sie Probleme damit. Es war schwierig, sowohl für die Mutter als auch für das Kind eine für beide Seiten bequeme Position beim Füttern, Schaukeln und Streicheln zu finden, da das Baby nicht in der Lage war, eine natürliche, bequeme Position in den Händen der Mutter einzunehmen. Es könnte amorph sein, d.h. als ob sie sich auf den Händen "ausbreiten" oder im Gegenteil übermäßig angespannt, unflexibel, unnachgiebig - "wie eine Säule". Die Spannung könnte so groß sein, dass laut einer Mutter, nachdem sie das Baby in den Armen gehalten hatte, ihr „ganzer Körper schmerzte“;

b) eine andere Form des frühesten Anpassungsverhaltens des Kindes - die Fixierung des Blicks auf das Gesicht der Mutter. Normalerweise zeigt das Kind sehr früh Interesse am menschlichen Gesicht; Wie Sie wissen, ist dies der stärkste Reizstoff. Ein Kind, das sich bereits im ersten Lebensmonat befindet, kann die meiste Zeit des Aufwachens in Augenkontakt mit der Mutter verbringen. Die Kommunikation mit Hilfe eines Blicks ist, wie bereits oben erwähnt, die Grundlage für die Entwicklung nachfolgender Formen des Kommunikationsverhaltens..

Bei Anzeichen einer autistischen Entwicklung wird die Vermeidung von Augenkontakt oder die kurze Dauer eines solchen Kontakts früh genug festgestellt. Nach den zahlreichen Erinnerungen von Verwandten war es schwierig, die Aufmerksamkeit eines autistischen Kindes auf sich zu ziehen, nicht weil er es überhaupt nicht reparierte, sondern weil er sozusagen "durch" Vergangenheit sah. Manchmal war es jedoch möglich, einen flüchtigen, aber scharfen Blick eines Kindes zu fangen. Wie experimentelle Studien an autistischen älteren Kindern gezeigt haben, ist das menschliche Gesicht das attraktivste Objekt für ein autistisches Kind, aber er kann seine Aufmerksamkeit nicht lange darauf richten, daher gibt es in der Regel einen Wechsel der Phasen eines schnellen Blicks und seines Rückzugs ins Gesicht.

c) Normalerweise ist die natürliche Anpassungsreaktion des Babys auch die Annahme der sogenannten vorausschauenden Haltung: Das Baby streckt dem Erwachsenen die Arme entgegen, wenn es sich zu ihm beugt. Es stellte sich heraus, dass bei vielen autistischen Kindern diese Haltung nicht zum Ausdruck kam, was darauf hinwies, dass sie keine Lust hatten, in den Armen ihrer Mutter zu sein, wegen des Unbehagens, in ihren Armen zu sein;

d) Das Wohlergehen der affektiven Entwicklung eines Kindes wird traditionell als das rechtzeitige Auftreten eines Lächelns und dessen Ansprache an einen geliebten Menschen angesehen. Bei allen Kindern mit Autismus erscheint es fast pünktlich. Seine Qualität kann jedoch sehr eigenartig sein. Nach den Beobachtungen der Eltern könnte ein Lächeln eher nicht aus der Anwesenheit eines geliebten Menschen und seiner Ansprache an das Baby entstehen, sondern aus einer Reihe anderer sensorischer Eindrücke, die für das Kind angenehm sind (Bremsen, Musik, Lampenlicht, ein schönes Muster auf dem Schlafrock der Mutter usw.)..

Bei einigen autistischen Kindern in jungen Jahren trat das bekannte Phänomen der "Lächelninfektion" nicht auf (wenn das Lächeln einer anderen Person das Kind im Gegenzug zum Lächeln bringt). Normalerweise ist dieses Phänomen bereits im Alter von 3 Monaten deutlich zu beobachten und entwickelt sich zu einem "Revitalisierungskomplex" - der ersten Art des gerichteten Kommunikationsverhaltens eines Säuglings, wenn er sich nicht nur über den Anblick eines Erwachsenen freut (was sich in einem Lächeln, erhöhter motorischer Aktivität, Summen, einer Verlängerung der Blickfixierung äußert auf dem Gesicht eines Erwachsenen), erfordert aber auch aktiv die Kommunikation mit ihm, ist verärgert, wenn der Erwachsene nicht ausreichend auf seine Behandlung anspricht. In der autistischen Entwicklung „überdosiert“ das Kind häufig eine solche direkte Kommunikation, es wird schnell satt und zieht sich von dem Erwachsenen zurück, der versucht, den Kontakt fortzusetzen.

e) Da eine nahe Person, die sich sowohl physisch als auch emotional um ein Kind kümmert, ein ständiger Vermittler seiner Interaktion mit der Umwelt ist, ist sich ein Kind in jungen Jahren der unterschiedlichen Gesichtsausdrücke bewusst. Normalerweise tritt diese Fähigkeit im Alter von 5 bis 6 Monaten auf, obwohl es experimentelle Beweise dafür gibt, dass dies bei einem Neugeborenen möglich ist. Wenn die affektive Entwicklung nicht gut ist, hat das Kind Schwierigkeiten, die Mimik geliebter Menschen zu unterscheiden, und in einigen Fällen reagiert es auch unzureichend auf den einen oder anderen emotionalen Ausdruck im Gesicht einer anderen Person. Ein autistisches Kind kann zum Beispiel weinen, wenn eine andere Person lacht, oder lachen, wenn es weint. Anscheinend konzentriert sich das Kind in diesem Fall mehr auf ein qualitatives Kriterium, nicht auf das Zeichen der Emotion (negativ oder positiv), sondern auf die Intensität der Reizung, die ebenfalls für die Norm charakteristisch ist, sondern auf die frühesten Entwicklungsstadien. Daher kann ein autistisches Kind auch nach sechs Monaten Angst vor lautem Lachen haben, selbst wenn eine ihm nahe stehende Person lacht.

Um sich anzupassen, braucht das Baby auch die Fähigkeit, seinen emotionalen Zustand auszudrücken und ihn mit einem geliebten Menschen zu teilen. Normalerweise tritt es normalerweise nach zwei Monaten auf. Die Mutter versteht die Stimmung ihres Kindes perfekt und kann sie daher kontrollieren: trösten, Beschwerden lindern, amüsieren, ruhig sein. Im Falle eines Unwohlseins in der affektiven Entwicklung erinnern sich selbst erfahrene Mütter mit älteren Kindern oft daran, wie schwierig es für sie war, die Schattierungen des emotionalen Zustands eines autistischen Kindes zu verstehen.

f) Wie Sie wissen, ist das Phänomen der "Anhaftung" eines der wichtigsten für die normale geistige Entwicklung eines Kindes. Dies ist der Hauptdrehpunkt, um den das Beziehungssystem zwischen Kind und Umwelt aufgebaut und allmählich komplizierter wird. Die Hauptzeichen für die Bildung von Bindungen sind, wie bereits oben erwähnt, die Tatsache, dass das Kind in einem bestimmten Alter „Freunde“ aus der Gruppe der Menschen um sich herum heraushebt, sowie die offensichtliche Präferenz einer Person, die sich um ihn kümmert (meistens die Mutter), die Erfahrung der Trennung von ihr.

Grobe Verstöße gegen die Bindungsbildung werden in Abwesenheit eines konstanten geliebten Menschen in den frühen Entwicklungsstadien des Säuglings beobachtet, vor allem während der Trennung von der Mutter in den ersten drei Monaten nach der Geburt des Kindes. Dies ist das sogenannte Phänomen des Krankenhausaufenthaltes, das R. Spitz (1945) bei Kindern beobachtete, die in einem Waisenhaus aufwuchsen. Diese Babys zeigten ausgeprägte Störungen der geistigen Entwicklung: Angstzustände, die sich allmählich zu Apathie entwickelten, verminderte Aktivität, Absorption in primitiven stereotypen Formen der Selbstreizung (Schaukeln, Kopfschütteln, Saugen eines Fingers usw.), Gleichgültigkeit gegenüber einem Erwachsenen, der versuchte, emotionalen Kontakt mit ihm herzustellen. Bei langwierigen Formen des Krankenhausaufenthaltes wurde das Auftreten und die Entwicklung verschiedener somatischer (körperlicher) Störungen beobachtet.

Wenn es jedoch im Falle eines Krankenhausaufenthaltes sozusagen eine „äußere“ Ursache gibt, die eine Verletzung der Bindungsbildung (die tatsächliche Abwesenheit der Mutter) verursacht, dann wird diese Verletzung im Fall eines frühkindlichen Autismus durch die Muster einer besonderen Art von geistiger und vor allem affektiver Entwicklung des autistischen Kindes erzeugt, die die natürliche Haltung der Mutter nicht unterstützt auf die Bildung von Anhaftung. Letzteres manifestiert sich manchmal so schwach, dass die Eltern möglicherweise nicht einmal Probleme in der Beziehung zum Baby bemerken. Zum Beispiel kann er nach formalen Bedingungen beginnen, seine Angehörigen rechtzeitig herauszusuchen; erkenne die Mutter; ihre Hände bevorzugen, ihre Anwesenheit fordern. Die Qualität einer solchen Bindung und dementsprechend die Dynamik ihrer Entwicklung zu komplexeren und detaillierteren Formen des emotionalen Kontakts mit der Mutter kann jedoch völlig speziell sein und sich erheblich von der Norm unterscheiden..

Betrachten Sie die typischsten Optionen für die Bildung von Bindungen in der autistischen Art der Entwicklung.

Super starke Bindung an eine Person auf der Ebene einer primitiven symbiotischen Beziehung (gemeinsame untrennbare Existenz). Man hat den Eindruck, dass das Kind körperlich untrennbar mit der Mutter verbunden ist. Eine solche Bindung manifestiert sich in erster Linie nur als negative Erfahrung der Trennung von der Mutter. Die geringste Gefahr der Zerstörung dieser Verbindung kann beim Kind auf somatischer Ebene eine katastrophale Reaktion hervorrufen. Zum Beispiel hatte ein sieben Monate altes Kind, als seine Mutter für einen halben Tag abreiste (trotz der Tatsache, dass er bei seiner Großmutter blieb, die ständig bei ihnen lebte), Fieber, Erbrechen und Essensverweigerung. Es ist bekannt, dass das Baby in diesem Alter normalerweise auch Sorgen macht, sich Sorgen macht und sich aufregt, wenn die Mutter geht, aber seine Reaktionen sind nicht so wichtig (das heißt, sie hängen mit dem zusammen, was wichtig ist). Es kann abgelenkt, gesprochen und auf Kommunikation mit einer anderen nahen Person umgestellt werden für eine Lieblingsbeschäftigung. Ein autistisches Baby, das selbst auf eine kurze Trennung von seiner Mutter so heftig reagiert, zeigt möglicherweise überhaupt keine Zuneigung zu ihr, wenn seine Mutter in der Nähe ist. Er ruft die Mutter nicht an, um zu kommunizieren, zusammen zu spielen, versucht nicht, seine positiven Erfahrungen mit ihr zu teilen, und reagiert möglicherweise nicht auf ihre Appelle. Oft drückt sich eine solche Verbindung darin aus, dass das Kind seine Mutter einfach nicht aus seinem Sichtfeld lassen kann (sie kann nicht in ein anderes Zimmer gehen oder die Tür in der Toilette hinter sich schließen), und manchmal - in der Zuweisung einer bevorzugten Person für einen bestimmten Zeitraum und Ablehnung Der Rest der Familie. In Zukunft wird die einzige Person, die das Kind sich erlauben wird, eine andere Person zu sein (zum Beispiel eine Großmutter anstelle einer Mutter, und während dieser Zeit wird das Baby jegliche Interaktion mit der Mutter vollständig aufgeben und sie „nicht bemerken“)..

Die Dosierung der Manifestation von Anzeichen von Anhaftung. Mit dieser Form der Entwicklung einer emotionalen Verbindung zur Mutter kann das Kind frühzeitig beginnen, die Mutter zu unterscheiden, und ihr manchmal ausschließlich aus eigener Motivation eine superstarke, aber zeitlich sehr begrenzte positive emotionale Reaktion zeigen. Das Baby kann Freude zeigen, der Mutter einen „anbetenden Blick“ geben. Solche kurzfristigen Momente der Leidenschaft und des lebendigen Ausdrucks der Liebe werden jedoch durch Perioden der Gleichgültigkeit ersetzt, in denen das Kind überhaupt nicht auf die Versuche der Mutter reagiert, die Kommunikation mit ihm aufrechtzuerhalten und es emotional zu "infizieren".

Es kann auch eine lange Verzögerung geben, eine Person als Objekt der Zuneigung zu identifizieren, manchmal erscheinen ihre Zeichen viel später - nach einem Jahr und sogar nach anderthalb Jahren. Gleichzeitig zeigt das Baby eine gleichwertige Einstellung gegenüber allen um ihn herum. Eltern beschreiben ein solches Kind als "strahlend", "strahlend", "in die Hände gehen" für alle. Dies geschieht jedoch nicht nur in den ersten Lebensmonaten (wenn der "Revitalisierungskomplex" normalerweise gebildet wird und seinen Höhepunkt erreicht und eine solche Reaktion des Kindes natürlich von jedem Erwachsenen verursacht werden kann, der mit ihm kommuniziert), sondern auch viel später, wenn ein Fremder normalerweise vom Kind wahrgenommen wird mit Vorsicht oder mit Verlegenheit und dem Wunsch, näher bei Mama zu sein. Oft entwickeln solche Kinder nicht die für das Alter von 7 bis 8 Monaten charakteristische „Angst vor anderen“; es scheint, dass sie sogar Fremde bevorzugen, die bereitwillig mit ihnen flirten und aktiver werden als bei der Kommunikation mit geliebten Menschen.

Elena Baenskaya, Kandidatin für Psychologie,
Spezialist des Instituts für Korrekturpädagogik der Russischen Akademie für Erziehung,
Auszug aus dem Buch "Hilfe bei der Erziehung von Kindern mit besonderer emotionaler Entwicklung (frühes Alter)"

Autismus

Autismus: was ist das??

Autismus ist eine psychische Störung, die Hauptsymptome sind beeinträchtigte soziale Interaktionen und emotionale Störungen. Die kognitiven Fähigkeiten bei Autismus können reduziert oder beibehalten werden - alles hängt von der Form der Krankheit und ihrer Schwere ab. Zu den charakteristischen Merkmalen der Krankheit gehören eine Tendenz zu stereotypen Bewegungen, eine verzögerte Sprachentwicklung oder eine ungewöhnliche Verwendung von Wörtern. Die ersten Anzeichen von Autismus treten normalerweise bei Kindern unter 3 Jahren auf, was mit der genetischen Natur der Krankheit zusammenhängt.

Autismus-Symptome können in verschiedenen Kombinationen auftreten und in ihrer Schwere variieren. Abhängig davon werden verschiedene Formen von Autismus unterschieden, die ihre eigenen Namen haben. Im Allgemeinen ist die Klassifizierung von Krankheiten im Autismus-Spektrum vage, da die Grenzen zwischen einigen Zuständen eher willkürlich sind. Autismus wurde vor relativ kurzer Zeit als separate nosologische Einheit isoliert. Der Zeitraum seiner aktiven Untersuchung fiel auf die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts, daher werden viele Fragen der Diagnose, Behandlung und Klassifizierung noch diskutiert und überarbeitet.

Autismus bei Kindern

Wie bereits erwähnt, manifestiert sich Autismus normalerweise in einem frühen Alter, so dass der vollständige Name der Krankheit gemäß ICD 10 wie frühkindlicher Autismus (EDA) klingt. Die Häufigkeit von Manifestationen hängt vom Geschlecht ab - Autismus tritt nach verschiedenen Quellen bei Mädchen 3-5-mal seltener auf als bei Jungen. Dies erklärt sich aus dem möglichen Vorhandensein von Schutz im weiblichen Genom oder der unterschiedlichen Genetik des Autismus bei Frauen und Männern. Einige Wissenschaftler verbinden unterschiedliche Erkennungsraten der Krankheit mit einer besseren Entwicklung der Kommunikationsfähigkeiten bei Mädchen, sodass Anzeichen von leichtem Autismus kompensiert und unsichtbar gemacht werden können..

Anzeichen von Autismus bei Kindern unterschiedlichen Alters

Anzeichen von frühkindlichem Autismus mit sorgfältiger Aufmerksamkeit können bei sehr kleinen Kindern, in einigen Fällen sogar bei Neugeborenen, festgestellt werden. Sie sollten darauf achten, wie das Kind mit Erwachsenen in Kontakt tritt, seine Stimmung zeigt und wie schnell sich die neuropsychische Entwicklung entwickelt. Anzeichen von Autismus bei Säuglingen sind das mangelnde Verlangen, sich in die Hände zu bekommen, das Fehlen eines Revitalisierungskomplexes, wenn ein Erwachsener ihn anspricht. Im Alter von mehreren Monaten beginnt ein gesundes Kind, seine Eltern zu erkennen, lernt, die Intonationen ihrer Sprache zu unterscheiden, was bei Autismus nicht der Fall ist. Das Kind ist allen Erwachsenen gleichgültig und kann seine Stimmung falsch wahrnehmen.

Bereits im Alter von 1 Jahr beginnt ein gesundes Kind zu sprechen, ein Zeichen von Autismus kann ein Mangel an Sprache im Alter von 2 und 3 Jahren sein. Selbst wenn der Wortschatz eines autistischen Kindes den Altersnormen entspricht, verwendet er Wörter normalerweise falsch, erstellt seine eigenen Wortformen und spricht mit ungewöhnlichen Intonationen. Echolalia ist charakteristisch für Autismus - die Wiederholung derselben, manchmal bedeutungslosen Sätze.

Schwierigkeiten bei der Interaktion mit anderen Kindern treten allmählich zutage - dies ist das Hauptsymptom für frühkindlichen Autismus. Sie hängen damit zusammen, dass das Kind die Spielregeln, die Gefühle seiner Altersgenossen nicht verstehen kann und sich mit ihnen unwohl fühlt. Infolgedessen spielt er alleine und erfindet seine eigenen Spiele, die von außen meist als bedeutungslose stereotype Bewegungen erscheinen..

Die Tendenz, sich stereotyp zu bewegen, insbesondere inmitten von Stress, ist ein weiteres Symptom für Autismus bei Kindern. Es kann schwingen, hüpfen, drehen, Finger und Arme bewegen. Mit Autismus bildet das Kind einen gewohnheitsmäßigen Tagesablauf, dem es sich ruhig fühlt. Bei unvorhergesehenen Umständen sind Aggressionsausbrüche möglich, die sich gegen sich selbst oder gegen andere richten können.

Lernschwierigkeiten werden im Vorschul- und frühen Schulalter festgestellt. Sehr oft ist ein Symptom für Autismus bei Kindern eine geistige Behinderung, die mit einer beeinträchtigten funktionellen Aktivität der Großhirnrinde verbunden ist. Es gibt aber auch hochfunktionellen Autismus, dessen Zeichen normale oder sogar überdurchschnittliche Intelligenz ist. Mit einem guten Gedächtnis, einer entwickelten Sprache haben Kinder mit einer solchen Diagnose Schwierigkeiten, Informationen zu verallgemeinern, sie haben kein abstraktes Denken, es gibt Probleme mit der Kommunikation im emotionalen Bereich.

Anzeichen von Autismus bei Jugendlichen werden häufig durch hormonelle Veränderungen verschlimmert. Es hat auch Auswirkungen und die Notwendigkeit, aktiver zu sein, was für eine vollwertige Existenz in einem Team wichtig ist. Gleichzeitig ist sich ein autistisches Kind bereits im Jugendalter seiner Unähnlichkeit gegenüber anderen Kindern klar bewusst, unter der es normalerweise stark leidet. Aber es kann auch die gegenteilige Situation geben: Die Pubertät verändert den Charakter eines Teenagers und macht ihn geselliger und stressresistenter..

Arten von Autismus bei Kindern

Die Klassifikation des Autismus wird regelmäßig überarbeitet, neue Formen der Krankheit werden eingeführt. Es gibt eine klassische Version des frühkindlichen Autismus, die auch als Kanner-Syndrom bezeichnet wird - nach dem Namen des Wissenschaftlers, der diesen Symptomkomplex zuerst beschrieben hat. Die Anzeichen des Kanner-Syndroms sind eine obligatorische Triade:

  • emotionale Armut;
  • Verletzung der Sozialisation;
  • stereotype Bewegungen.

Andere Symptome können ebenfalls festgestellt werden: Sprachbeeinträchtigung, Aggression, kognitive Beeinträchtigung. Wenn nur einige der Symptome vorliegen, kann eine Autismus-Spektrum-Störung (ASD) oder ein atypischer Autismus diagnostiziert werden. Dazu gehören beispielsweise die Asperger-Krankheit (Autismus mit guter Intelligenz) oder das Rett-Syndrom (fortschreitende Degeneration der neurologischen Fähigkeiten des Bewegungsapparates), die nur bei Mädchen auftritt. Bei milden Symptomen klingt die Diagnose normalerweise nach autistischen Persönlichkeitsmerkmalen.

Die Klassifizierung des frühkindlichen Autismus kann auf der Schwere der Krankheit basieren. Eine milde Form von Autismus verringert die Lebensqualität geringfügig und kann bei der Schaffung eines komfortablen Lebensumfelds, das Stressfaktoren beseitigt, für andere unsichtbar sein. Schwerer Autismus erfordert ständige Hilfe von anderen und die Überwachung durch den behandelnden Arzt.

Rett-Syndrom bei Kindern

Das Rett-Syndrom (Krankheit) ist eine Krankheit, die in ihren Erscheinungsformen dem Autismus ähnlich ist und daher von einer Reihe von Wissenschaftlern in die Gruppe der autistischen Störungen aufgenommen wird. Seine Besonderheit ist ein starker Kompetenzverlust, eine umgekehrte neuropsychische Entwicklung, begleitet von der Bildung motorischer Störungen, der Entwicklung von Deformitäten des Bewegungsapparates. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu einer schweren geistigen Behinderung, gleichzeitig gibt es Störungen, die für Autismus im psychoemotionalen Bereich charakteristisch sind.

All diese Veränderungen treten normalerweise in 1-1,5 Jahren auf. Bis zu diesem Alter kann die neuropsychische Entwicklung des Kindes völlig normal verlaufen oder es gibt leichte Verzögerungen im Vergleich zu gesunden Kindern, Anzeichen einer Muskelhypotonie.

Das Rett-Syndrom tritt hauptsächlich bei Mädchen mit sehr seltenen Ausnahmen auf, da sich das für die Bildung der Pathologie verantwortliche Gen auf dem X-Chromosom befindet. Das Vorhandensein des Rett-Syndrom-Gens bei Jungen führt zum Tod des Fötus, während Mädchen dank zweier X-Chromosomen, von denen eines normal ist, überleben.

Ursachen von Autismus bei Kindern

Bisher gibt es keine eindeutige Theorie, die die Ursachen von Autismus erklärt. Es gibt nur Hypothesen, nach denen genetische Mutationen wichtig sind, die die Eigenschaften der Funktion des Nervensystems bestimmen. Autismus ist keine Erbkrankheit, er ist nicht durch Vetternwirtschaft gekennzeichnet. Die Bildung bestimmter Kombinationen von Genen, die nach Ansicht von Wissenschaftlern die Geburt von Kindern mit Autismus verursachen, erfolgt durch spontane Mutationen, die unter anderem mit den Auswirkungen externer Faktoren (Toxine, Infektionen, fetale Hypoxie) verbunden sein können. In einigen Fällen wird äußerer Einfluss bei Vorliegen einer genetischen Veranlagung zu einer Art Auslöser für die Krankheit. In diesem Fall kann man immer noch nicht über erworbenen Autismus sprechen, da die anfänglichen Ursachen der Krankheit immer angeboren sind..

Autismusbehandlung bei Kindern

Es muss sofort gesagt werden, dass eine Heilung von Autismus unmöglich ist, da die Krankheit genetischer Natur ist und deren Korrektur außerhalb der Macht der Ärzte liegt. Die Behandlung von Autismus bei Kindern ist ausschließlich symptomatisch, dh Spezialisten helfen, mit den Manifestationen der Krankheit umzugehen und die Lebensqualität des Kindes zu verbessern. In der Regel wird eine komplexe Therapie eingesetzt, um verschiedene Symptome von Autismus und die Mechanismen ihrer Entwicklung zu beeinflussen. Spezifische Empfehlungen werden vom Arzt nach einer gründlichen Diagnose und Erstellung eines vollständigen Bildes der Krankheit gegeben.

Es gibt verschiedene Behandlungen für Autismus, von denen jede eine detaillierte Betrachtung verdient..

  • Psychologische Hilfe.
Der Hauptpunkt bei der Behandlung jeglicher Art von Autismus ist die Hilfe eines Psychologen zur sozialen Anpassung von Kindern. Zu diesem Zweck wurden spezielle Übungen für Kinder mit Autismus entwickelt, die es ihnen ermöglichen, mit Kommunikationsschwierigkeiten umzugehen, die Emotionen und Stimmungen anderer Menschen zu erkennen und sich in der Gesellschaft wohler zu fühlen. Klassen mit einem Psychologen können Gruppen oder Einzelpersonen sein. Es gibt spezielle Kurse für Verwandte und nahe Menschen, in denen ihnen die Merkmale des Verhaltens von Kindern mit Autismus erklärt werden, über die Krankheit und die Methoden der Korrektur gesprochen werden. Psychologen mit umfassender Erfahrung in der Rehabilitation solcher Patienten beraten Eltern von Kindern mit Autismus..
  • Merkmale des Unterrichts und der Erziehung von Kindern mit Autismus.
Die Unterrichtsmethode für Kinder mit Autismus hat ihre eigenen Merkmale. Selbst wenn keine geistige Behinderung vorliegt, unterscheidet sich autistisches Denken von dem gesunder Kinder. Ihnen fehlt die Fähigkeit, abstrakt zu denken, es treten Schwierigkeiten bei der Verallgemeinerung von Informationen, ihrer Analyse und dem Aufbau logischer Ketten auf. Beispielsweise erinnert sich das Kind beim Asperger-Syndrom gut an Informationen, kann genaue Daten verarbeiten, diese jedoch nicht systematisieren..

Es ist notwendig, die Besonderheiten der Sprache bei Kindern mit Autismus zu berücksichtigen, die auch Lernschwierigkeiten verursachen. Autistische Menschen verwenden Wörter oft falsch, konstruieren bedeutungslose Phrasen und wiederholen sie. Die Arbeit mit Kindern mit Autismus muss notwendigerweise Übungen beinhalten, die den Wortschatz erweitern und die richtige Sprache bilden.
Schulbildung ist mit leichtem Autismus möglich. Schwerer Autismus, insbesondere bei geistiger Behinderung, ist ein Hinweis auf individuelles Lernen. Heimunterricht für Autismus ist entspannter und stressfreier, was die Effektivität des Lernens erhöht.
Bei geistiger Behinderung wird empfohlen, spezielle Lernspielzeuge für Kinder mit Autismus zu verwenden.

  • Unkonventionelle Therapien.
Neben dem traditionellen Unterricht bei einem Psychologen für Autismus werden zunehmend neue Rehabilitationsmethoden für Kinder mit Autismus eingesetzt. Zum Beispiel Zootherapie, basierend auf der positiven Wirkung der Kommunikation mit verschiedenen Vertretern der Tierwelt auf Kinder. Das Schwimmen mit Delfinen verursacht viele positive Emotionen, während es einen Kontakt mit einem Lebewesen gibt, der im Gegensatz zur Kommunikation mit Menschen nicht stressig ist. Sehr gut geeignet für Kinder mit Autismus-Hippotherapie - Reiten.
Eine andere Art der nicht-traditionellen Behandlung von Autismus ist die Kunsttherapie, dh die Kunstbehandlung. Es kann Zeichnen, Modellieren sein - jede Kreation, die es dem Kind ermöglicht, sich auszudrücken. Im Prozess der Kreativität "strömen" Angst, Aufregung und andere negative Emotionen aus, die die Ursache für chronischen Stress sein können. Kunsttherapie stabilisiert den inneren Zustand des Kindes und ermöglicht ihm, sich effektiver an schwierige gesellschaftliche Bedingungen anzupassen.
  • Diät gegen Autismus bei Kindern.

Bei Autismus werden Stoffwechselprozesse gestört, was durch eine Reihe von Studien belegt wurde. Die Proteine ​​Gluten und Kasein, die Bestandteil vieler Lebensmittel sind, werden nicht vollständig verdaut. Daher wird empfohlen, sie bei der Diagnose von Autismus von der Ernährung auszuschließen. Die sogenannte glutenfreie Diät gegen Autismus sollte keine glutenreichen Körner (Roggen, Weizen, Gerste, Hafer) enthalten. Gluten verursacht seltsame Verhaltensweisen, die durch die Aufnahme der Halbwertszeit dieses Proteins in den Blutkreislauf verursacht werden. Das gleiche passiert mit Kasein, das in Milch und Milchprodukten enthalten ist. Eine milchfreie und glutenfreie Diät gegen Autismus muss ständig befolgt werden, was besonders schwierig ist, wenn ein Kind den Kindergarten oder die Schule besucht.

  • Arzneimitteltherapie gegen Autismus.
Medikamente gegen Autismus werden verschrieben, um das Verhalten und verschiedene Erscheinungsformen der Krankheit zu korrigieren. Sie heilen Autismus nicht, können aber mit dieser Diagnose die Lebensqualität erheblich verbessern. Bei Autismus werden Medikamente mehrerer Gruppen eingesetzt - die Wahl hängt vom Krankheitsbild ab.
  1. Nootropika wirken stimulierend auf die Großhirnrinde und erhöhen die geistige Wachsamkeit. "Nootropil", "Piracetam", "Encephabol", "Picamilon", "Cogitum", "Cortexin", "Gliatilin" bei Autismus verbessern die kognitiven Funktionen und wirken stimulierend auf das Nervensystem. Nootropika werden bei hochfunktionellem Autismus nicht benötigt, wenn die Intelligenz erhalten bleibt. Die aufgeführten Medikamente sind bei allgemeiner Erregbarkeit kontraindiziert, da sie Aggressionsattacken hervorrufen können. In diesem Fall können Sie "Pantogam" verwenden, das beruhigend wirkt..

Autismus bei Erwachsenen

Wie oben erwähnt, ist Autismus eine angeborene Störung, die am häufigsten in der Kindheit diagnostiziert wird. Die Manifestationen von Autismus bei Erwachsenen unterscheiden sich etwas von den Symptomen des frühkindlichen Autismus, haben jedoch viel mit ihnen gemeinsam, da sie mit denselben sozialen Fehlanpassungen und emotionalen Störungen verbunden sind.

Es kommt auch vor, dass Autismus zum ersten Mal im Erwachsenenalter entdeckt wird, aber dies bedeutet nicht, dass er erworben wird. In diesem Fall handelt es sich normalerweise um eine milde Form oder einen atypischen Autismus bei Erwachsenen, deren Symptome bei Kindern unbemerkt bleiben können, sich jedoch im Jugendalter oder vor dem Hintergrund stressiger Situationen und Erfahrungen verschlechtern. Wenn Kinderärzte in Bezug auf Autismus bei Kindern eine gewisse Wachsamkeit haben und Eltern, die die Besonderheiten des Verhaltens des Kindes bemerken, auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, können die Symptome von Autismus bei Erwachsenen auf Müdigkeit und saisonale Depressionen zurückgeführt werden. Dies führt zu einer Unterdiagnose von Autismus bei Erwachsenen, häufig erhalten Patienten nicht die notwendige Unterstützung.

Wie das Kanner-Syndrom tritt Autismus bei Männern bei Erwachsenen etwa vier- bis fünfmal häufiger auf..

Symptome und Anzeichen von Autismus bei Erwachsenen

Autismus bei Erwachsenen

Erwachsener Autismus kann eine logische Fortsetzung des kindlichen Autismus (Kanner-Syndrom) sein, der sich in der frühen Kindheit manifestierte. Symptome, die in der Kindheit auftraten, bleiben normalerweise bestehen, können sich jedoch ändern und den Schweregrad ändern, auch aufgrund der Behandlung.

Wenn im Erwachsenenalter Anzeichen von Autismus auftreten, wird dies normalerweise als atypischer Autismus bezeichnet. Es unterscheidet sich vom klassischen dadurch, dass nicht alle Symptome vorhanden sind oder ihre Schwere gering ist.

Das Asperger-Syndrom bei Erwachsenen ist ein Paradebeispiel für atypischen Autismus. Seine Besonderheit ist hohe Intelligenz mit Kommunikationsschwierigkeiten und einer Tendenz zu stereotypen Bewegungen. Das Asperger-Syndrom wurde bei vielen brillanten Wissenschaftlern, Schriftstellern und Programmierern diagnostiziert, daher wird häufig die Frage gestellt: Ist Autismus eine Krankheit oder ein Geschenk? Das Rett-Syndrom bei Erwachsenen ist immer eine Folge von Veränderungen, die sich bereits in der Kindheit gebildet haben und fortschreiten, was zu geistiger Behinderung und Deformitäten des Bewegungsapparates führt.

Am häufigsten basiert die Klassifizierung von Autismus bei Erwachsenen auf der Schwere der Manifestationen der Krankheit. Autismus in milder Form bei Erwachsenen bleibt meistens unerkannt, seine Manifestationen werden Charakterzügen "zugeschrieben". Die Patienten sind empfindlich, hängen von den Meinungen anderer ab und kommen mit Problemen nicht gut zurecht. Schwerer Autismus ist eine völlige Unfähigkeit, mit anderen zu interagieren, was häufig eine Isolation in speziellen Institutionen erfordert. Zwischen diesen Polarstaaten gibt es Zwischenoptionen mit unterschiedlich starker sozialer Fehlanpassung.

Ursachen von Autismus bei Erwachsenen

Die Gründe für die Entwicklung von Autismus sind immer dieselben, unabhängig davon, in welchem ​​Alter sich die Krankheit manifestiert und wie intensiv die Symptome sind. Dies sind genetische Mutationen, die die Eigenschaften der Funktion des Nervensystems bestimmen. Sie können das Ergebnis äußerer Einflüsse oder Stress, Infektionen sein, Impfstoffe dienen als Auslöser für die Krankheit, aber in jedem Fall wird Autismus nie erworben.

Wie man Autismus bei Erwachsenen behandelt?

Wenn bei Erwachsenen Symptome von Autismus auftreten, sind die Behandlungsansätze dieselben wie bei Kindern. Psychologische Unterstützung bei der sozialen Anpassung tritt in den Vordergrund, die in Form von Einzel- oder Gruppenstunden erfolgen kann. Es gibt spezielle Techniken, mit denen Sie Autisten beibringen können, mit der Welt um sie herum zu interagieren. Wie bei Kindern haben die Kommunikation mit der Tierwelt und Kreativität einen guten Effekt bei der Therapie von Autismus bei Erwachsenen. Die Bildung positiver Dominanten trägt zur Bildung eines inneren Gleichgewichts und zu einer Verringerung des Stressniveaus in der Gesellschaft bei.

Eine medikamentöse Therapie wird verschrieben, wenn es notwendig ist, die Manifestationen von Autismus zu korrigieren, die das normale Leben beeinträchtigen. Die Gruppen der verwendeten Medikamente sind die gleichen wie bei Kindern:

  • Nootropika;
  • Antipsychotika;
  • Antidepressiva;
  • Beruhigungsmittel.

Autismus diagnostizieren

Ein sehr wichtiger Punkt bei der Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit Autismus ist die rechtzeitige Erkennung. Die Diagnose von Autismus basiert auf der Beobachtung des Patienten, wobei Verhaltensmerkmale identifiziert werden, die Symptome der Krankheit sind. Die frühzeitige Diagnose von Autismus ist am schwierigsten, insbesondere wenn das Kind das erste Kind der Eltern ist. Frühe Anzeichen von Autismus können als normale Variante angesehen werden. Darüber hinaus können viele der Methoden zur Diagnose von Autismus bei kleinen Kindern nicht durchgeführt werden..

Im Allgemeinen umfasst die Diagnose von frühkindlichem Autismus das Ausfüllen spezieller Fragebögen durch die Eltern und die Beobachtung des Kindes in einer ruhigen Umgebung. Die folgenden Fragebögen werden zur Diagnose von Autismus bei Kindern verwendet:

  • Autism Diagnostic Observation Scale (ADOS);
  • Autismus-Diagnose-Fragebogen (ADI-R);
  • Autism Diagnostic Behavioral Questionnaire (ABC);
  • Autismus-Test für Kleinkinder (CHAT);
  • Bewertungsskala für Autismus bei Kindern (CARS);
  • Checkliste zur Bewertung von Autismusindikatoren (ATEC).
Zusätzlich zu den Fragebögen ist eine instrumentelle Untersuchung erforderlich, deren Zweck darin besteht, eine begleitende Pathologie auszuschließen und eine Differentialdiagnose durchzuführen. Die Elektroenzephalographie (EEG) zeigt Anfallsaktivität - Epilepsie kann mit autistischen Symptomen einhergehen, Anfälle sind charakteristisch für das Rett-Syndrom und einige andere Formen von Autismus. Bildgebende Verfahren (Ultraschall, MRT) sind erforderlich, um organische Veränderungen im Gehirn zu identifizieren, die die Ursache für die vorhandenen Symptome sein können. Konsultationen von engen Spezialisten werden notwendigerweise ernannt, um andere Krankheiten auszuschließen (Audiologe, Neurologe, Psychiater)..

Differenzialdiagnose

Autismus-Prognose

Eine Diagnose von Autismus ist kein Satz. Die Prognose für ein Leben mit Autismus ist günstig - die Krankheit stellt keine Gefahr dar, hat jedoch erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität. Die Zukunft eines Menschen hängt von der Schwere der Symptome, dem Grad der Sprachentwicklung und der Intelligenz ab. Leichte Formen von Autismus können das normale Leben geringfügig beeinträchtigen. Wenn ein autistischer Mensch ein angenehmes Umfeld schafft und einen geeigneten Beruf erwirbt, der nicht mit der Kommunikation mit Menschen zusammenhängt, kann er ein normales Leben führen, ohne besondere Probleme zu haben.

Die psychologische Rehabilitation von Patienten mit Autismus und eine richtig ausgewählte Therapie sind von großer Bedeutung. Mit einem gründlichen Ansatz ist eine signifikante Steigerung der Anpassung des Patienten an die Gesellschaft möglich.

Viele berühmte Menschen mit Autismus haben die Krankheit nicht nur erfolgreich gemeistert, sondern auch große Erfolge in ihrem Beruf erzielt. Wenn ein Kind an Autismus erkrankt ist, muss es daher nicht „aufgegeben“ werden - vielleicht wird es ein erfolgreicher Wissenschaftler und kann eine neue Behandlungsmethode finden und Autismus besiegen.