Woran erkennt man die Anzeichen von Autismus bei Kindern unter 1 Jahr? Foto

Autismus wurde bereits als Krankheit des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Immer mehr Kinder werden mit Autismus-Spektrum-Störungen geboren. Natürlich denken alle Eltern, dass dies eine eher seltene Abweichung ist und sich in anderen manifestieren kann, aber nicht in ihrer Familie. Dies ist der Abwehrmechanismus der Psyche, der als Reaktion der Ablehnung oder Abweichung von der Realität bezeichnet wird. In der Tat kann ein besonderes Kind in jeder Familie erscheinen..

Hier ist, was die Statistiken sagen

Bereits im Jahr 2000 wurde angenommen, dass die Prävalenz dieser Krankheit 5 bis 26 Fälle pro 10.000 Kinder beträgt. Im Jahr 2005 gab es bei 250 bis 300 Neugeborenen im Durchschnitt einen Fall von Autismus: Dies ist häufiger als Taubheit und Blindheit zusammen, Down-Syndrom, Diabetes mellitus oder Krebs im Kindesalter. Nach Angaben der Centers for Disease Control (USA) liegt die Inzidenz von ASD bei 161 Neugeborenen bei 1 Fall, was den Daten der Weltautismusorganisation ähnelt: 2008 fiel 1 Fall bei 150 Kindern. In zehn Jahren hat sich die Zahl der Kinder mit dieser Diagnose verzehnfacht. Es wird angenommen, dass sich der Aufwärtstrend der Morbidität in Zukunft fortsetzen wird. Autism Speaks kündigt heute die Prävalenz von Autismus bei 1 von 88 Kindern an (1 von 54 Jungen und 1 von 252 Mädchen)..

Autismus wird als unheilbar angesehen, kann aber so sehr kompensiert werden, dass „Andersartigkeit“ das Kind nicht daran hindert, in unserer nicht sehr toleranten Gesellschaft zu leben. Je früher der Rehabilitationsprozess beginnt, desto größer sind die Erfolgschancen. In einigen Fällen könnte eine frühzeitige Diagnose von Autismus bereits nach 1 bis 1,5 Jahren erfolgen. Und leider müssen die Eltern alle Glocken läuten, da die offizielle Diagnose in der Regel zu spät erscheint (obwohl es natürlich besser spät als nie ist und man in keinem Alter aufgeben kann)..

Viele frühe Anzeichen werden von den Eltern als Charaktereigenschaften wahrgenommen oder bleiben völlig unbemerkt. Daher möchte ich sehr gerne die ersten "Glocken" teilen, die nicht übersehen werden sollten (Alle Beispiele werden von Sibmams beschrieben, die sie hervorbringen)..

Sensorische Fähigkeiten / kognitive Prozesse:

  • Mangelndes Interesse an Spielzeug (Spielzeug kann Haushaltsgegenstände ersetzen, sehr oft sind es Seile, Drähte usw.).

- In der Tat, wenn ich mit gewöhnlichem Spielzeug spielte, spielte ich auf eine sehr eigenartige Weise. Zum Beispiel rissen alle Autos sofort Räder und andere Teile ab. Gegen die Wand werfen oder gegeneinander klopfen. Aber er konnte lange Zeit mit Zeitungen oder Geschenkpapier rascheln. Er trug die Seile über den Boden oder in den Zähnen. Später fing er an, die ganze Wohnung mit Fäden zu verwickeln.

  • Eigenartige Spiele (mit dem Element eines Spielzeugs spielen; Objekte in einer Reihe oder entlang des Umfangs aneinanderreihen, nicht weil es im Story-Spiel so gedacht war, sondern einfach so).

- Das gesamte Schach wurde immer um den Tischumfang herum angezeigt. Es hat Spaß gemacht, jeden Tag zu spielen und zu üben..

  • Unzureichende Reaktion auf sensorische Eingaben (Berührung, Licht, Geräusche, Gerüche).

- In der Entbindungsklinik erzählte mir der Arzt, dass mein Sohn zu ALLEN Kindern in der Kinderstation gerufen und so gewichst habe, dass professionelle Krankenschwestern nicht richtig wickeln konnten: Die Stifte ragten fast heraus. Das Kind hat eine erhöhte Empfindlichkeit. Es hat nicht geklappt, ihn fest zu wickeln: Er schrie und wirbelte herum, bis die Windeln locker waren. Mit 3 Wochen haben wir bereits auf Slider und Blusen umgestellt. (Außerdem ist die Beschreibung des Aufenthalts im Familienhaus immer noch voller Sätze: Er brach wieder in Tränen aus, weinte 2 Stunden hintereinander, weinte, bis er blau wurde, weinte so schrecklich.)

- Timka schaut gerne etwas an, gebeugt, in einem Winkel (ich dachte, sie lernt so). Timka ist fasziniert vom Lichtspiel. Die Reflexion der Sonne von früher Kindheit an war uns ein überirdisches Vergnügen. Darin sah ich nur Vorteile - ein solches Interesse an Licht und Schatten - vielleicht wird es ein Fotograf sein?

- Wenn sich wiederholende oder ungewöhnliche Geräusche zu hören waren, begann ein fast hysterisches Lachen. Aber um die Musik zu beruhigen oder einfach nur zu den Klängen eines Klaviers, im Gegenteil, er erstarrte und bewegte sich nicht einmal.

  • Selektivität in der Nahrung (bis zu einer völligen Verweigerung des Essens, und nicht manchmal, weil der Appetit krank ist oder nicht, aber ständig).

- Mein Kind hat nicht gegessen. Er hat extrem schlecht gegessen. Schlecht hinzugefügt. Sie probierten auch die Mischung, die Mischung weigerte sich überhaupt zu essen. Außerdem gab es auch Probleme mit dem Essen. Wenn ich in eine Suchmaschine tippte, war es "das Kind isst nicht". Also wer hätte gewusst, dass das überhaupt passiert! Mütter, die das gleiche Problem haben, müssen "Nahrungsmittelselektivität" eingeben. Zuerst fingen sie an, Gemüse einzuführen. Ich aß nicht. Nichts! Nicht mit einem Löffel, nicht mit einem Finger, nicht mit Musik, nicht mit Spielen. Ich hatte viel Zeit, Energie und genug Geld. Ich habe das Problem mit Begeisterung angegangen. Ich habe verschiedene Obst- und Gemüsesorten probiert. Unterschiedliche Temperaturen. Unterschiedliche Konsistenzen. Verschiedene Hersteller - sie hat fertige Pürees hergestellt und probiert. Es stellte sich heraus, dass wir nur einen Apfel und eine Banane essen. Dann Brei. In der gleichen Weise. Hüttenkäse und Kefir kamen hoch. Dann das Fleisch. In der gleichen Weise. Im Allgemeinen haben wir uns durch diese Suche fast vollständige Vermeidung von Nahrungsmitteln durch das Kind verdient. Das Kindermädchen hat es besser gemacht. Als sie um 1.3 zu uns kam, hatte sie große Angst, dass er nicht von ihr essen würde, und begann die erste Woche mit einem Hüttenkäse und Kefir (den sie gerne aß). Und ganz allmählich wurde das Menü um Haferbrei (verschiedene Sorten), Hüttenkäse, Äpfel, Bananen, Hühnchen und Suppe erweitert. Das essen wir noch. Süßigkeiten wurden erst vor kurzem gegessen (und sie wurden fast immer angeboten - natürlich war es beängstigend, dass das Kind nicht aß oder nach Süßigkeiten fragte). Im Allgemeinen aß das Kind bei uns überhaupt nicht von einem Löffel. Nur in Scheiben, wenn ich die Scheiben schon essen konnte.

- Das Kind aß nur aus einer Flasche. Mit großer Mühe liquidierten sie das Mutterschaftsfläschchen mit einer schrecklichen Brustwarze, die, wie ich gestehe, ihnen gestohlen werden musste, da das Kind sich weigerte, etwas anderes in den Mund zu nehmen. Aber bis zum Ende saugte er nur an einem Avent-Nippel. So beharrlich wie ich später nur zerkleinerte Kartoffeln mit eingelegter Gurke aß.

- Und ich musste auch Brustwarzen aus dem Krankenhaus stehlen, tk. meins schrie auch immer, schrie überall, schrie, damit sie uns nicht ausschreiben wollten...

Sozialisation

  • Fehlender Augenkontakt (sehr schwer zu erkennen, schaut nicht lange in die Augen).

- Das Kind sollte seinen Blick bereits nach 1 Monat auf Objekte und vor allem auf CAM richten. Als ich bemerkte, dass dies im richtigen Alter nicht der Fall war, verbrachte ich den ganzen Monat mit dem Kind mit einem Rasseln in den Händen. Im Alter von 2 Monaten lernten sie, ihr zu folgen. Und dieses Spiel war eine großartige Leistung für uns. Später wurde genau das gleiche erste Rasseln verwendet, um zu lernen, "in die Augen zu schauen". Ich hätte nicht gedacht, dass "Sehkontakt leidet".

- Nach meiner Einschätzung denken junge Mütter oft nicht zu viel (oder wissen nicht), dass Babys (bis zu einem Jahr alt) einen Blick in die Augen haben - dies kommt häufig vor. Ich bemerke das jetzt bei den Babys anderer Leute, es ist sofort zu spüren - ein Kontaktkind, das untrennbar seine Augen schützt und dich beobachtet. Ich erinnere mich an meine - ich habe nie Menschen angestarrt, der Blick "in den Weltraum" ist so ernst. Damals kam es mir so vor, als würden überall dumme Babys Onkel-Tanten anstarren, und meine nachdenkliche nur.

- In der Tat schauen Kinder lange in die Augen. Der Sohn suchte nicht lange. Aber er tat es. Daher könnte ich nie sagen "schaut nicht in die Augen". Jetzt zeige ich meinem Mann, wie die Kinder aussehen - lange untrennbar miteinander verbunden. Timka sah schnell, sah aber nicht weg. Er schien nicht interessiert zu sein. "Er hat das Recht, sich für das zu interessieren, was er mag", dachte ich. Ich dachte auch, mein Sohn sei einfach besser entwickelt - er starrt seine Tanten und Onkel nicht mit einem unverständlichen Lächeln an, aber er selbst schaut schnell alles an und versteht alles auf einmal. Wenn ich wüsste, dass das Fehlen eines Blicks zu so vielen Problemen führen würde!

  • Manchmal mangelnde Reaktion auf Geräusche und Stimme.

- Im Alter von 3 Monaten vermutete unser Kinderarzt Taubheit... Ich versuchte seine Aufmerksamkeit zu erregen: Sie würgte, klatschte in die Hände - keine Reaktion! Ich lag nur da, kauerte mich zu einem Ball zusammen und schaute auf einen Punkt. Aber das Kind wacht von jedem Geräusch auf - Hörverlust ist ausgeschlossen.

- Auch mit dem Namen - andere Kinder antworten auf den Namen, aber ich sehe, dass sie im Hof ​​riefen: "Katya" - das Mädchen drehte sich sofort um, und Sie können meinen Sohn sogar mit Glocken anrufen, er wird sich nirgendwo umdrehen - nicht auf der Straße, nicht zu Hause, nie.

- Solche Körperhaltungen und Gesichtsausdrücke sind oft in einem autoähnlichen Zustand: Die Schultern werden angehoben, der Hals wird eingeklemmt, die Arme werden an die Brust gedrückt.

  • Mangel an Nachahmung, spontane Entwicklung (wiederholt keine Bewegungen, Geräusche nach Erwachsenen).

- Wir haben anderthalb Jahre lang Kurse entwickelt. I. Timka wiederholte die Bewegung nicht. Ich habe nicht auf Anweisungen gehört. Es sah so aus - zuerst konnten alle Kinder nichts wiederholen. Dann wurden langsam, wenn auch ungeschickt, die Griffe angehoben, verdreht und gingen im Kreis. Tim saß am Rande und tat nichts. Oder rannte weg.

- Sie lernen nur, was sie brauchen und woran sie interessiert sind, und da ihre Interessen sehr eng und begrenzt sind, reicht dies nicht für das Leben aus. Seit ungefähr einem Monat habe ich nur gelehrt, deine Hände für mich zu klatschen! Der Sohn verstand überhaupt nicht und wollte nichts tun.

- Alles muss gelehrt werden, manchmal sogar das, was auf der Ebene der Reflexe sein sollte. Und wenn Sie nicht alle Anstrengungen unternehmen, um zu lernen, wird er selbst niemals lernen.

Gesundheit / körperliche Entwicklung / Verhalten

  • Unzureichende Reaktion auf das Geschehen (Angst, Impressionierbarkeit oder umgekehrt, Lachen in einer unangemessenen Situation, mangelnde Bereitschaft, Aktivitäten zu ändern).

- Meiner ging kategorisch nicht gern spazieren und schrie die ganze Zeit auf der Straße. Im Vergleich zu den Jüngeren halfen die Jüngeren mit 8 Monaten bereits beim Anziehen (nicht immer, aber gut gelaunt), und die Älteren schrien immer. Später wurde mir klar, dass der Älteste einfach keine Veränderungen wollte und das war's. Selbst jetzt geht er selten ruhig irgendwohin.

- Auf der Straße - mit Hysterie, von der Straße - mit Hysterie. Im Bad - schreiend, aus dem Bad - auch. Weitere Komponenten können geändert werden.

  • Zwangsbewegungen, Autostimulation (Armdrehung, Gießen / Gießen von etwas, Schaukeln / Wirbeln, unregelmäßiges Laufen).

- Von den frühesten Anzeichen von uns waren Stimulation aus 6 Monaten irgendwo: Gehör - bei verschiedenen Stimmen sehr schrill geschrien - er mochte es; visuell - stundenlang auf das strömende Wasser schauen, Räder drehen, Lichter; taktil, vestibulär - eingekreist, kopfüber aufgehängt.

- Er begann sich zu drehen und herumzulaufen. Hier sind sie - frühe Anzeichen.

- Ich rannte fast die ganze Zeit mit Lichtgeschwindigkeit, reagierte auf nichts und krachte gegen alles, was mir in den Weg kam. Es gab das Gefühl, dass das Kind die umgebende Realität nicht sah und nicht hörte.

- Er liebte es, Steine ​​zu werfen. Es war unmöglich, von diesem Beruf abzulenken. Nehmen Sie auch weg, nur mit einer schrecklichen Hysterie. Und so Tag für Tag.

  • Schlafstörungen, die einer medikamentösen Behandlung nicht zugänglich sind.

- Weinte oft und viel, schlief nicht viel und oft.

- Tagsüber, wenn er schlief, dann für 15-20 Minuten. Ich habe 5-6 Stunden nachts mit 5-6 Pausen geschlafen. Besuche bei Neuropathologen halfen wenig, oft war das Ansprechen auf die Behandlung umgekehrt.

Sprachkommunikation

  • Unterbrechung der Kommunikation (Fehlen einer Zeigegeste, entspricht nicht den Anforderungen).

- So lange konnte ich nicht verstehen, dass wir keine POINTING GESTURE haben! Das Kind zeigt nicht mit dem Finger! Einmal wurde mir beigebracht, dass es unanständig ist, mit dem Finger zu zeigen, und ich war sogar froh, dass das Kind diese schlechte Angewohnheit nicht hatte. Bestenfalls würde er mit seinem ganzen Pinsel zeigen oder meine Hand in seine nehmen und zu dem Objekt führen, das er wollte.

  • Mangel an Sprache oder Sprachentwicklung (manchmal sogar vor Gleichaltrigen) und allmähliche Regression.

- Die Ärzte fragten mich, wann das Geplapper anfing. Plappern? Was ist das? "Nun", sagen sie, wenn ein Kind Silben wiederholt, murmelt es. Ich hatte Angst... Wir hatten nie Geschwätz. Es erschien erst vor kurzem. Und so gab es sofort das Wort "Mutter". Nach einiger Zeit erschien "pa", dann "baba", dann "Onkel", "kar" - ein Boot - alles war an Ort und Stelle, aus großer Not (wenn etwas wirklich gebraucht wurde) und eine Menge Geräusche, die ich lernte zu unterscheiden - tc-train, s-bus, aaa-water, a-dog. Und dann verschwanden die Geräusche und irgendwie benutzte "Mama" es immer weniger. Und ich las weiter den Rat: "Mein Kind sprach erst mit zwei Jahren, und dann brach es aus." "Wir haben das Kind in den Kindergarten geschickt, und dann hat es angefangen zu reden - gib auch deines!" "Mach dir keine Sorgen, die Jungs reden später." "Jetzt fangen viele Kinder später an zu reden." Es gibt keinen schlechteren Rat als diesen. Übrigens habe ich einmal meine Mutter gefragt, die sagte, dass sie sprach, sobald sie ihre Tochter in den Kindergarten schickte, aber vorher schwieg sie. Aus Gründen des Interesses fragte ich: „Wie ist es - war still? Es gab überhaupt keine Worte, Geräusche, Gesten? " "Nein", antwortete meine Mutter, "sie sprach 30 Wörter, einfache Sätze, es hat einfach keinen zusammenhängenden Dialog geklappt." Dies ist, was oft hinter den Worten verborgen ist: "Vor dem Kindergarten, bis zum Alter von zwei Jahren usw., schwieg das Kind und sprach dann.".

Tagebuch Zitat:

Dies ist natürlich keine vollständige Liste, sondern die häufigste ERSTE Manifestation. Mit der Zeit verschlechtern sich die Symptome und es treten neue auf, wie z. B. Autoaggressionen und Rituale.

- Ab den Jahren begannen 1,5 stereotype Aktionen und Routen. Die Routen verliefen zunächst auf demselben Weg. Dann mussten bestimmte Rituale durchgeführt werden. Halten Sie auf der Brücke an und gehen Sie erneut. Sagen Sie am Brunnen "Wasser". Sagen Sie an einem der Fenster (wenn dort keine Katze war) "keine Katze!". Achten Sie beim Verlassen des Bades darauf, in den Spiegel zu schauen, eine Blume herauszunehmen, sie in eine Vase zu stellen und sich im Spiegel zu küssen. usw. Es gab auch Aktionen - Türen öffnen und schließen. Jene. Ich konnte eine halbe Stunde lang an den Schiebetüren stehen, und Tim rannte hin und her, und so jedes Mal, wenn ich den Laden betrat. Oder schalten Sie die Mikrowelle für eine Stunde ein und aus. Oder sie gossen Tee ein: Gießen Sie Wasser in einen Kessel, kochen Sie es, gießen Sie es in einen Becher, machen Sie Tee, gießen Sie Zucker, stören Sie, gießen Sie alles usw. wieder ungefähr eine Stunde. Einmal fragte mich mein Mann: "Warum muss er zu einem der Eingänge kommen und seine Hand berühren?" Ich antwortete fröhlich: "Dies sind zwanghafte Handlungen. Er gleicht seine Angst aus. Er versteht bereits, dass er nicht spricht, und er macht sich darüber Sorgen." Nein, ich hatte das Gefühl, dass alles falsch war.

„Mit meinem Kind stimmt etwas nicht“ - so formulieren Mütter ihre ersten Beschwerden, bei deren Kindern anschließend Autismus diagnostiziert wird. Zunächst ist es sehr schwierig zu formulieren, was genau das Verhalten des Kindes beunruhigt. Mama ist sowohl physisch als auch psychisch sehr müde und versucht, eine Antwort vom Kinderarzt zu finden, aber in der Regel geht sie mit nichts - das Kind ist gesund. Kinder kennen auch, dass es keinen Grund zur Sorge gibt.

- Im Allgemeinen klingelte die erste Glocke - es ist sehr schwer für mich! Ich konnte es nicht glauben, aber es war sehr schwierig für mich. Alle Freunde scheinen es im schlimmsten Fall in den ersten sechs Monaten schwer zu haben, und dann wird das Leben besser. Und ich dachte, ich sei so schwach und ungeschickt, dass ich nichts tun könnte. Und ich liebe es. Für andere sind die ersten 3 Monate irgendwie hart, dann nur noch befriedete Mütter mit Kindern. Und ich habe festen Stress, feste Nerven. Und äußerlich scheint es wie jeder andere, denn sehr schnell habe ich gelernt, den Staat zu fangen und ihn zu lindern. Aber das ist die Spannung. Als sie ihrem Mann von unserer Krankheit erklärte, sagte sie: "Nun, wir hatten es immer schwer mit ihm." Und er: "Ja, alles ist wie bei anderen - nun, er ist launisch, aber es wird aufhören." Und dies wurde dadurch erreicht, dass ich nicht zu "Launen" führte. Aber es war auch anstrengend.

- Wie kann man die Norm verstehen oder nicht? Sie sehen, die Hauptidee hier ist zu vermitteln, dass Sie sich Sorgen machen müssen, wenn nicht ein oder zwei Elemente auftauchen, sondern mindestens zwei in jeder Gruppe. Ja, natürlich lieben alle Kinder es, Steine ​​zu werfen, ABER nicht 2 Stunden hintereinander! Und sie werden nicht mit einer schrecklichen Hysterie von den Steinen weggenommen, oder? Ja, viele Kinder rennen vor ihren Eltern davon, aber nicht jedes Kind wird einen Kilometer zurücklegen, ohne zurückzuschauen, ob es alleine ist oder nicht. Spüren Sie den Unterschied? Ich erinnere mich, wie ich anfing, Freunden von unserem Verhalten zu erzählen. Mir wurde auch oft gesagt, dass sich ihre Kinder genauso verhalten. "Also, was ist das gut für einen Jungen, wenn er die ganze Zeit läuft?" Und die Tatsache, dass er, wenn er rennt, ALLES tun kann, zum Beispiel vom Balkon im 7. Stock "rauslaufen", war niemand interessiert. Einige dieser Bekannten verstanden, was besprochen wurde, wenn sie mindestens mehrere Stunden hintereinander mit dem Kind zusammen waren.

- Mütter, die dieses Thema lesen werden. Wenn Sie plötzlich Ihre Kinder erkannt haben, waren Sie plötzlich nur noch einen Moment alarmiert - lesen Sie, finden Sie es heraus, konsultieren Sie Ärzte! Wenn Sie nur einen Authenk kennen, kennen Sie nur einen Authenk. Autismus ist sehr vielfältig. Ihr örtlicher Arzt wird Ihnen keine Diagnose stellen. Sehen Sie verschiedene Spezialisten. Wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas mit dem Kind nicht stimmt! - alle umgehen! Zeit kann helfen! Wir haben angefangen zu arbeiten, als das Kind bereits drei Jahre alt war. Früh anfangen. Mehr Chancen. Haben Sie keine Angst, das Problem zu sehen. Besser zu übersehen.

- Autismus in einem so frühen Alter ist wirklich schwer zu fangen. Viele Leute glauben mir immer noch nicht, dass etwas mit meinem Sohn nicht stimmt. Natürlich sehen sie ihn eine Stunde am Tag auf dem Hof, und ich bin rund um die Uhr bei ihm und was manchmal wie ein lustiger Streich für sie aussieht (na ja, denke, reagiert nicht, wenn Mama anruft - spielt einfach herum, denkt nach, sagt nicht "MOM" - es gibt einfach keine Notwendigkeit, wahrscheinlich verwöhnen Sie ihn viel; denken Sie, beißen Sie ihn - alle Kinder beißen) für mich öffnet es sich schon als Entwicklungsstörung eine gewisse.

- Und doch scheint es mir, dass die Outyats einen besonderen Look haben. Vorher kannte ich außer meinen keine anderen Kinder mit einer solchen Diagnose. Jetzt gehen wir zum Unterricht, und ich sehe dieses gemeinsame Merkmal. Sie sehen sehr selten so aus - ein sehr aufmerksamer, tiefer Blick, ein schwieriger, sie scheinen tief in dich hinein zu schauen

Seien Sie nicht beunruhigt, wenn einige Merkmale für Ihr Kind charakteristisch sind. Um Autismus zu vermuten, müssen in ALLEN VIER Gruppen Störungen vorliegen. Um eine Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen, wenden Sie sich bitte an Fachleute, die in dieser Angelegenheit kompetent sind..

Liste der Ärzte und Zentren in Nowosibirsk, die Sibmams empfehlen, um Autismus zu bestätigen oder auszuschließen:

Kinderneurologe Oleg Leonidovich Root, Zentrum "Zdravitsa" in Shevchenko, 31a, Tel. (383) 362-02-00

Rehabilitationszentrum "Olesya", Dimitrov Prospekt, 14, 222-36-19

Center "Laska", Timakova, 4, (383) 334-89-59