Depression und Apathie

Das Konzept der Herbst- oder Frühlingsdepression ist vielen bekannt, aber nur wenige Menschen vermuten, dass sich ein gewöhnlicher Blues schließlich zu einem wirklich großen psychischen Problem entwickeln kann - chronischer Apathie.

Einsamkeit wartet auf Schritt und Tritt auf uns.

Diese Gedanken begleiten sehr oft diejenigen, die depressiv werden. Es lohnt sich, zwischen einer gelöschten, latenten Form der Depression und einer expliziten zu unterscheiden. In einer abgenutzten Form sind Sie müde und möchten sich ausruhen, aber nicht nur ohne Lärm und Lärm, sondern auch ohne enge Menschen, ohne Freunde, ohne Aufmerksamkeit von außen. Sie sind nur chronisch müde, aber Sie tun nichts mit Müdigkeit. Sie warten darauf, dass es vorbei ist. Aber Ihre Erwartungen sind möglicherweise nicht von Erfolg gekrönt, und Sie werden immer tiefer in Ihren Zustand versinken..

Apathie ist eine der ersten Stadien der Depression. Für einige ist es die Grundursache, für andere eine Ergänzung zu einem bereits recht komplexen psychologischen Bild. Ja, in einigen Fällen kann es gute Gründe für Apathie geben. Sie können tatsächlich etwas Wichtiges vergessen, einen wichtigen Moment verpassen, nicht das gewünschte Ergebnis erzielen und daher in Apathie verfallen.

Apathie ist wie Zeitlupe, wie die Stopptaste, die Sie gedrückt und vergessen haben, loszulassen.

Nicht jede Apathie ist mit Depressionen verbunden. Vielleicht haben Sie das Leben erst kürzlich genossen, aber Sie sind sehr müde vom Alltag, vom Zeitplan, in dem Sie leben, und Sie möchten wirklich nur allein sein und nichts tun.

Der Moment, in dem Sie nichts tun, ist sehr angenehm, es kann Ihnen neue Möglichkeiten bieten, Ihr Leben aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Nach dieser Art von Neustart können Sie eine glückliche Person werden. Gleichen Sie Ihren Zustand aus, faulenzen Sie ein wenig, aber kehren Sie dann buchstäblich in ein paar Tagen zum normalen Lebensrhythmus zurück und können Sie sogar etwas in Ihrem Alltag reparieren, zum Beispiel die Dinge im Haus in Ordnung bringen.

Wenn Ihr Zustand der Apathie nicht mit Einsamkeit verbunden ist, werden Sie ihn sehr schnell beenden. Sie werden in der Lage sein, das Leben wirklich zu betrachten und zu sehen, dass Sie sich nur erlaubt haben, sich ein wenig zu entspannen. Bei kreativen Menschen kommt es häufig zu Apathie. Dies kann auf Burnout oder subtile psychische Gesundheit zurückzuführen sein..

Es sind genau Menschen mit erhöhter Kreativität, die oft in Apathie und infolgedessen in Depressionen verfallen können. Sie haben oft Pech in der Liebe, sie fühlen sich sehr subtil einsam. Es nagt an ihnen, gibt ihnen nicht die Möglichkeit, einen Dialog mit dem anderen Geschlecht aufzubauen. Sie denken oft, dass sie absichtlich beleidigen, verraten, gehen wollen, dass ihre Partner etwas verstecken und planen.

Manchmal bringen sie sich sogar zum Leiden, nachdem sie erfahren haben, was sie erschaffen, schaffen sie Meisterwerke. Dies charakterisiert sie weder als starke Persönlichkeiten noch als psychisch instabil. In jedem Einzelfall müssen Sie die Situation verstehen, individuell vorgehen.

Das Problem bei der Diagnose von Apathie ist, dass viele dies als normalen Geisteszustand wahrnehmen. Aber wenn ein Mensch die Routine satt hat und sich immer mehr ausruhen will, sich dies aber nicht erlaubt, fällt er in die Falle.

Ja, es passiert, wenn Sie lange Zeit zum Ziel gehen. Du erreichst es und fühlst Leere. Erfolgreiche Menschen setzen sich daher Ziel für Ziel und hören nicht auf, sich vorwärts zu bewegen..

Viele befürchten, dass sie eines Tages nicht mehr in der Lage sein werden, das Leben wieder zu genießen, dass ihr Glück in dieser Ehe geendet hat und in einem anderen nicht mehr beginnen wird. Aber das ist nicht so. Früher oder später beginnt und endet alles.

Allmählich entwickelt sich Apathie zu Depressionen, zu einem Zustand, der mit Aggression verbunden sein kann. Eine Person kann aggressiv und nicht ganz angemessen auf andere reagieren und sich von ihnen entfernen.

Ein Heilmittel gegen Depressionen ist die Liebe. Es ist ziemlich einfach. Aber wo bekommt man es? Von geliebten Menschen, Kindern, Freunden. Die ganze Welt ist voller Liebe. Aber willst du das akzeptieren? Oder quälst du dich lieber selbst??

Wenn Sie depressiv geworden sind, aber entschieden haben, dass Sie genug haben und ein normales Leben führen möchten, ist es wichtig, Ihre Wahrnehmung des Lebens zu ändern. Was wird dafür benötigt??

Finde Freude an allem. Wechseln Sie die Kanäle von traurigen Nachrichten zu Cartoons. Wenn Sie an einer tiefen Depression mit PTBS leiden und Medikamente Ihnen nicht helfen, melden Sie sich für eine Gruppentherapie, ein Training oder ein spezielles Webinar an, in dem Sie das Problem mit Menschen mit ähnlichen Beschwerden leicht beseitigen können.

Ich empfehle meinen Kunden immer, ihre schlechte Laune herauszufinden. Wie machen wir es? Wir geben unserer Stimmung einen Namen. Zum Beispiel Petja. Petenka ist jetzt wütend und unzulänglich, es ist Zeit für ihn, sich zu benehmen. Weil er sich schlecht benimmt. Petenka beleidigt alle um ihn herum und beleidigt sich selbst. Na gut, das kannst du nicht. Normalerweise beginnen Lachen und Spaß bereits an diesem Ort - es ist sehr einfach, mit fiktiven Petenka oder Mashenka zu arbeiten, aber es ist sehr schwierig, mit sich selbst zu arbeiten.

Das Wichtigste ist, sich von diesem Charakter zu verabschieden und Ihre Stimmung immer optimistisch zu halten. Dann erreichen Sie sehr schnell, was Sie wollen..

© Berezovskaya A. Abschied von der Einsamkeit. Fünf Schlüssel zu einem glücklichen Leben. - SPb.: Peter, 2018.
© Veröffentlichung mit Genehmigung des Herausgebers

Apathie

Apathie ist ein psychotischer Zustand, der als gleichgültige, gleichgültige Einstellung zum Leben und zu allem um ihn herum verstanden wird. Wenn wir die Ursprünge des Ursprungs dieses Konzepts ansprechen, dann ist bekannt, dass Apathie seit der Antike einer unvernünftigen Bewegung der Seele zugeschrieben wird, die durch eine Abweichung von der Richtigkeit des Urteils über Gut und Böse gekennzeichnet ist..

Depression Apathie

Apathie führt oft zu Depressionen. Es zu behandeln oder nicht, ist für viele Menschen von Interesse. Wenn sich die Krankheit in die Länge gezogen hat und Sie nicht wissen, wie Sie sie loswerden können, zögern Sie nicht und suchen Sie Hilfe bei einem Arzt.

Anzeichen, die Sie zuallererst alarmieren sollten, sind emotionale Störungen, langsames Denken, schlechte Laune und verminderte körperliche Aktivität. Es ist wichtig, dass diese Zeichen lange beobachtet werden. Depressionsapathie wird oft mit chronischem Müdigkeitssyndrom verwechselt. Im zweiten Fall ist die Ursache der Krankheit körperliche Müdigkeit und keine äußeren Ursachen..

Depression - Apathie hat eine Vielzahl von klinischen Manifestationen. Dies ist ein Verlust des Interesses an der Welt um uns herum, somatische Manifestationen von körperlichen Beschwerden, Darmstörungen, Kopfschmerzen. Ein Merkmal von Depressionen und Apathie ist, dass Patienten sehr lange von verschiedenen Spezialisten untersucht werden können, aber nur Psychiater eine wirksame Behandlung verschreiben können.

Depression - Apathie tritt aufgrund von Stresssituationen, Psychotrauma auf. Es kommt jedoch vor, dass diese Anzeichen aus endogenen Gründen auftreten: Störungen treten aufgrund eines Mangels an Serotoninproduktion im Gehirn auf. Die Behandlung umfasst Antidepressiva und Psychotherapie.

Apathie der Sache

Ursachen für Apathie: Vererbung, endokrine Dysfunktion, Stress (Konflikt, Verlust des Arbeitsplatzes, Ruhestand, Naturkatastrophen, Tod eines geliebten Menschen, Probleme mit dem Gesetz), Medikamente, leichte Depression.

Apathie und ihre anderen möglichen Ursachen: chronische Krankheiten (Herzinfarkt, Lähmung, Diabetes, Krebs), prämenstruelles Syndrom bei Frauen, mangelnde Kreativität, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Alter.

Ein apathischer Zustand kann durch Antibabypillen, Herzmedikamente und blutdrucksenkende Medikamente sowie Schlaftabletten, Antibiotika und Steroide ausgelöst werden.

Die Gründe für Apathie können professionelle Aktivitäten sein, die emotionales Burnout hervorrufen..

Apathie bei jungen Menschen wird häufig durch Energieverlust, schwere Krankheit, Vitaminmangel, Mangel an Sonnenlicht, emotionalen und körperlichen Stress verursacht.

Anzeichen von Apathie

Dies ist ein schmerzhafter Zustand, der durch Gleichgültigkeit und das Fehlen äußerer Manifestationen gekennzeichnet ist. Sie können sogar das Konzept der emotionalen Lähmung anwenden. Oft geht der apathische Zustand mit einer Abulie einher, die sich in einer allgemeinen Abnahme der geistigen Aktivität äußert. Die Anzeichen von Apathie bei solchen Patienten manifestieren sich in Inaktivität, Schweigsamkeit und mangelnder Initiative. Die Bewegung und Sprache des Kranken wird oft gehemmt, mit Gedächtnislücken und Denkstörungen.

Die Zeichen der Apathie treten auf zwei Arten auf. Im ersten Fall kann Apathie ins Auge fallen und sich als Gleichgültigkeit gegenüber allem offenbaren. Im zweiten Fall beeinträchtigt Apathie nicht die Aktivität einer Person, jedoch kann eine Person unerwartet für jeden sterben und Selbstmord begehen. Im zweiten Fall zerstört sich eine Person endogen. Eine düstere, depressive Stimmung ist jedem bekannt. Wenn jedoch ständig Depressionen, Hoffnungslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, tiefe Traurigkeit und ein Verlust des Interesses an einem aktiven Leben vorhanden sind, ist dies ein Grund, medizinische Hilfe zu suchen.

Apathiesymptome

Manchmal manifestiert sich Apathie in einer Abnahme der Willensaktivität. Viele Krankheiten haben Apathie unter ihren Symptomen, insbesondere Schizophrenie. Oft wird dieser Zustand auch bei organischen Läsionen im Gehirn beobachtet. Apathie ist auch bei verschiedenen Depressionen vorhanden..

Apathie und ihre Symptome: mangelnde Freude an gewöhnlichen Dingen und Anziehen von Leiden. Äußere Symptome von Apathie sind Loslösung von Menschen, von der ganzen Welt, Gleichgültigkeit, Passivität, mangelndes Bedürfnis zu lieben und auch geliebt zu werden. Dies bedeutet nicht, dass eine apathische Person unwiderruflich aller Emotionen und Gefühle beraubt wird. In den meisten Fällen sind Emotionen in den Tiefen des Unbewussten verborgen und bleiben bis zu besseren Zeiten als unbewusst erhalten. Aber im Allgemeinen sieht es so aus: Eine Person ist emotionslos, leblos, sinnlos; ohne Wünsche sowie Antriebe.

Dieser Zustand äußert sich nicht in Anspannung und Reizbarkeit. Im Gegenteil, völlige Gleichgültigkeit übernimmt das Individuum. Ein apathischer Mensch verliert nicht nur die Bedeutung für irgendeine Aktivität, er hat nicht einmal Wünsche nach irgendetwas und vor allem den Wunsch, sie zu befriedigen. Vergnügen oder Missfallen sind für einen apathischen Menschen unverständlich und rufen daher keine (positiven oder negativen) Emotionen in ihm hervor. Ein apathischer Zustand entwertet alles und die persönlichen emotionalen Erfahrungen einer Person verkümmern.

Einige Forscher glauben, dass die Fähigkeit, in einen apathischen Zustand zu fallen, bereits in den frühen Lebensphasen eines Babys charakteristisch ist. Apathie wirkt als Abwehrmechanismus, der das Vorhandensein unerfüllter Bedürfnisse feststellt. In einem Zustand der Apathie bleiben alle unerfüllten Bedürfnisse bestehen und reduzieren sich. Andere Autoren glauben, dass Apathie ein charakteristisches Merkmal des modernen Menschen wird. Das Gegenteil von Liebe wird zu Apathie, und das Gegenteil von Wille ist Gleichgültigkeit und Distanziertheit..

Apathie führt zur Beseitigung von Willen, Liebe und Gewalt. Dieser Zustand wird Teil einer psychischen Erkrankung. Wenn wir Apathie unter dem Gesichtspunkt der Psychoanalyse betrachten, kann festgestellt werden, dass dieser Zustand das Ergebnis von Schutzmechanismen des I ist, die dazu beitragen, verschiedene schmerzhafte Erfahrungen zu neutralisieren und intrapsychische Konflikte zu lösen..

Schwere Apathie ist durch den Mangel an Zukunftsplänen gekennzeichnet. Der Patient nähert sich sich selbst, macht keine Bekanntschaften, träumt nicht. Von außen wirkt das Leben eines apathischen Menschen langweilig und grau. Wenn Sie die folgenden Symptome haben, können Sie sich sicher auf eine apathische Person beziehen - Gleichgültigkeit, ausdruckslose Sprache, Faulheit, Isolation, mangelnde Initiative, Streben nach Einsamkeit, Traurigkeit ohne Grund.

Apathie und Faulheit

Der Weg aus der Apathie hängt von der Person ab, die krank ist. Wenn ein Mensch ehrgeizig, anspruchsvoll und aktiv ist, kann er selbstständig gegen Faulheit und Apathie kämpfen. Um dies zu tun, müssen Sie freiwillige Anstrengungen unternehmen, und alles wird funktionieren. Wenn Sie keine freiwilligen Anstrengungen unternehmen, droht dies in die Hände der Depression zu fallen..

Apathie und Faulheit können eine Person für eine lange Zeit auf diese Empfindungen fixieren. Deshalb sollten Sie sie nicht lange in Ihr Leben lassen. Nachdem Sie sie für eine kurze Zeit als Ruhepause genommen haben, verlassen Sie den Staat und ziehen Sie sie nicht heraus. Entscheiden Sie sich für einen Zeitrahmen für Ihren Urlaub. Lassen Sie es einen Urlaub von bis zu sieben Tagen sein, verändern Sie die Umgebung, ruhen Sie sich aus, aber nehmen Sie keine Antidepressiva ohne ärztliche Verschreibung und lassen Sie sich nicht von Alkohol mitreißen. Das Optimalste, was getan werden kann, ist, genügend Schlaf zu bekommen, wodurch Kraft und Energie wiederhergestellt werden..

Apathie und Faulheit sind natürliche Zustände, die signalisieren, dass Sie wegen des falschen Lebensstils Ruhe brauchen. Analysieren Sie die Situation, was genau Sie dazu geführt hat. Bei anhaltendem Zustand einen Arzt aufsuchen.

Zustand der Apathie

Werfen wir einen Blick auf den Mechanismus dieser Bedingung für die erfolgreiche Beseitigung ihrer Manifestationen in der Zukunft. Ein gleichgültiger Zustand wird aufgrund eines Übermaßes an Emotionen oder eines Mangels an Emotionen angenommen. Ein Mensch kann nicht emotional endlos fröhlich sein, seine Emotionen werden mit der Zeit langweilig, seine Stärke endet und umgekehrt, das Leben ohne positive Emotionen endet mit einem Zusammenbruch. Wenn Emotionen übergreifen, bildet der Körper ein Energiedefizit, und es ist eine Pause erforderlich, um sich wieder aufzufüllen. In diesen Momenten tritt ein Zustand der Apathie, Lethargie, Schwäche und Schläfrigkeit auf..

Der Zustand der Apathie mit vorübergehenden Anzeichen von Lethargie, Schwäche und Schläfrigkeit ist für eine Person nicht gefährlich. Oft tritt ein apathischer Zustand sogar bei denen auf, deren Leben wohlhabend ist. In diesen Fällen beginnt es mit gewöhnlicher Langeweile und endet mit völliger Gleichgültigkeit gegenüber allem. Niemand ist gegen diese Krankheit immun.

Ein Zustand der Apathie kann sowohl eine erfolgreiche als auch eine glückliche Person und eine Person, die ständig unter Misserfolgen leidet, überholen..

Apathie ist eine sehr häufige Erkrankung und nicht jeder weiß, wie er sich selbst helfen kann. Die Situation eines Kranken wird oft dadurch verschärft, dass die Gleichgültigkeit gegenüber der ganzen Welt auch mit der Gleichgültigkeit gegenüber der eigenen Persönlichkeit einhergeht..

Experten werden Ihnen sagen, wie Sie aus dem Zustand der Apathie herauskommen können, nachdem Sie Ihr Problem verstanden haben.

Apathie während der Schwangerschaft

Apathie während der Schwangerschaft ist häufig. Sie ist bekannt für das mangelnde Interesse an einer schwangeren Frau für etwas Neues, Langeweile. Die Ursache für den apathischen Zustand sind in diesem Fall hormonelle Störungen. Für werdende Mütter ist es als vorbeugende Maßnahme nützlich, an der frischen Luft zu bleiben, spazieren zu gehen und leicht zu turnen. Die Behandlung beginnt zunächst mit dem Bewusstsein für das Problem. Zu diesem Zweck ist Selbstbeobachtung erforderlich, und die Person versucht unabhängig, ihr Problem herauszufinden. Bei der Behandlung von Apathie während der Schwangerschaft werden Arbeitswechsel, sozialer Kreis, Wohnort, körperliche Aktivität, gesunde Ernährung, Reisen, Spezialmassage und der Einsatz von Vitaminen effektiv eingesetzt.

Wie man mit Apathie umgeht

Die Überwindung von Apathie ist für alle Patienten mit dieser Erkrankung von Interesse. Zuallererst müssen Sie bereit sein, Apathie von ganzem Herzen zu überwinden und all Ihre Gedanken damit zu verbinden. Es ist wichtig zu verstehen, was die Gleichgültigkeit gegenüber allem verursacht hat, was passiert. Verstehe, was genau dich zur Apathie geführt hat. Ihr Unterbewusstsein wird Ihnen sagen, was Sie brauchen, um in den ursprünglichen Zustand zurückzukehren, als Sie glücklich, harmonisch waren und alles, was passiert ist, Sie zum Handeln und nicht gleichgültige Betrachtung des Lebens von der Seite als externer Beobachter veranlasst hat, der nichts für sich persönlich will. Die Pfoten eines apathischen Zustands sind heimtückisch und ziehen sich immer tiefer zusammen. Anfangs ist dies ein unangenehmer Zustand, aber mit der Zeit gewöhnt sich eine Person daran und es scheint ihm, dass es überhaupt nicht schlecht ist, apathisch zu sein und mit dem Fluss zu gehen. Du willst nichts, aber du willst nur in Ruhe gelassen werden. Tage vergehen, wenn man auf der Couch liegt, sie von morgens bis abends lebt und nichts in ihrem Leben verändert.

Apathische Menschen glauben, dass es sich nicht lohnt, etwas zu ändern, nichts wird sich sowieso ändern. Es ist wichtig zu erkennen, dass es die Menge schwacher, desillusionierter Menschen im Leben ist, die mit wenig zufrieden sind und kein besseres Leben für sich selbst wollen. Sie haben versagt und die einfache Wahrheit vergessen, dass Versagen eine Erfahrung ist, für die Sie dem Schicksal danken und weitermachen müssen, ohne zurückzublicken. Es hängt alles nur von Ihnen und Ihrem Wunsch ab, Apathie ein für alle Mal loszuwerden. Schlafen Sie zuerst aus und denken Sie neu, entfernen Sie Negativität, Faulheit, Lethargie und Gleichgültigkeit aus Ihrem Leben.

Wie gehe ich mit Apathie um? Sie müssen den Grund herausfinden und sich eingestehen, dass Ihre Apathie zum Beispiel durch Versagen, Stress, Versagen, Ihre Wünsche und Bestrebungen zu erfüllen, oder umgekehrt verursacht wird. Sie sind fest entschlossen, dort zu arbeiten und "auszubrennen". Wenn Sie Ihr Problem an der Wurzel verstehen und Ihre Einstellung dazu ändern, kommt es nur dann zu Verschiebungen, und Sie können Apathie überwinden.

Sie sind sich immer noch nicht sicher, wie Sie mit Apathie umgehen sollen? Es ist notwendig, sich an sich selbst in der Kindheit und Jugend zu erinnern, als der Zustand der Apathie Ihnen nicht vertraut war, als Sie keine Enttäuschungen kannten, keine Beleidigung empfanden, aber wussten, wie man sich über kleine Dinge freut und Ihre Lebenswünsche nicht so hoch waren. Kleine Dinge genießen zu können, ist eine Kunst und das Wichtigste ist, sie durch dein ganzes Leben zu tragen. Es ist sehr wichtig, nichts zu erwarten, denn wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden, gerät die Person in Verzweiflung. Hinterlassen Sie Erwartungen, erwarten Sie nichts von dem, was passiert, und es wird Sie nur in Zukunft begeistern. Denken Sie daran, dass Misserfolg durch Erfolg ersetzt wird. Dies ist natürlich und es gibt keinen Grund zur Sorge, wenn das Gegenteil passiert. Akzeptiere deinen apathischen Zustand, sei traurig und wache dann auf und mache mit einem Lächeln weiter. Es gibt so etwas wie ein inneres Lächeln. Lächle mit deiner Seele und du wirst dich freudig fühlen und andere werden dein Lächeln auf deinem Gesicht lesen. Behandle dein Versagen wie eine andere Lebensphase und glaube an dich. Sagen Sie sich: Ich kann alles, ich werde alles tun, ich kämpfe bereits gegen Faulheit und tue, was von mir erwartet wird. Auf diese Weise beweisen Sie sich zunächst selbst, dass Sie Willen und innere Stärke haben..

Setzen Sie sich Ziele, zuerst klein, dann ehrgeizig. Wenn Sie kleinere Ziele erreichen, werden Sie weitermachen und sich sicherer fühlen. Vertrauen gibt Ihnen Kraft, Aktivität und Sie werden verstehen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Es wird keinen Platz für Faulheit in Ihrem Leben geben, da Aktivität Sie zum Handeln drängen wird. Sie werden alle Ihre Erfolge gewinnen und verdoppeln wollen. Sie werden stolz auf sich sein und andere werden Ihre Veränderungen bemerken. Das Wichtigste ist, nicht anzuhalten und sich weiter Ihren Zielen zu nähern. Möglicherweise müssen Sie den Aktionsplan anpassen, wenn Sie sich Ihren Zielen nähern..

Apathie-Behandlung

Die Behandlung von Apathie umfasst Psychostimulanzien mit nervöser Aktivität. Alle therapeutischen Maßnahmen werden jedoch von einem Arzt durchgeführt. Es ist auch wichtig zu beachten, dass unspezifische Verfahren ratsam sind, die die Stimmung verbessern sowie den apathischen, lethargischen Zustand und die Schläfrigkeit lindern. Beobachten Sie das Regime der Arbeit, ruhen Sie sich aus, treiben Sie Sport, vermeiden Sie unangenehme Kommunikation und Alkohol, entwickeln Sie ein Hobby.

Zuerst müssen Sie sich freiwillig bemühen, apathische Zeichen zu beseitigen, und in Zukunft wird sich der Zustand normalisieren und die Lebensfreude wird zurückkehren. Oft sind Menschen nicht in der Lage, sich mit dem Zustand der Apathie abzufinden und übermäßige Anforderungen an sich selbst zu stellen. Nach dem Prinzip "kein Tag ohne Pause" zu leben, ist nicht richtig. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Alltag richtig planen, ohne ihn zu überlasten. Beschränken Sie sich auf das, was Sie wirklich brauchen. Hören Sie auf Ihren Körper und nehmen Sie sich häufiger Wochenenden.

Autor: Psychoneurologe N. N. Hartman.

Arzt des PsychoMed Medical and Psychological Center

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und können professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Hilfe nicht ersetzen. Wenn Sie Apathie haben, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt!

Wie man Faulheit von Apathie oder Depression unterscheidet?

Faulheit ist, wenn wir nicht eine Sache tun wollen, sondern für eine andere Zeit und Energie haben. Apathie oder Depression ist, wenn Sie keine Lust haben, etwas zu tun.

Klar und klar! Vielen Dank! Hare Krishna!

Apathie und Depression gibt es nicht - das ist alles Faulheit, nur in schönen Worten verschleiert.

DU hättest das faul. Dann würde ich wissen, was es tatsächlich ist.

Mikhail, als Person mit 15 Jahren klinischer Depression, kann ich sagen, dass Sie nicht berichten, wovon Sie sprechen

Wie Apathie sich von Depression unterscheidet

Viele soziale Phänomene leben wie ein Pendel. Die ältere Generation war geneigt, Depressionen zu leugnen: "Das ist alles Unsinn, du machst Dummheit aus Müßiggang." Aber junge Menschen romantisieren manchmal Depressionen, schreiben sie sich ohne Grund zu oder verwechseln sie mit schlechter Laune. Lassen Sie uns untersuchen, was Depression ist, wie sie sich von Apathie unterscheidet und wie Sie verstehen, was mit Ihnen passiert.

Unterschiede zwischen Depression und Apathie

Depression ist eine psychische Erkrankung, die einer besonderen Behandlung bedarf. Nach Angaben der WHO leiden weltweit mehr als 300 Millionen Menschen an Depressionen. Einschließlich 8 Millionen in Russland. Und wir sprechen nur über diagnostizierte Fälle. Wie viele Menschen nicht einmal um Hilfe gebeten haben, ist schwer vorstellbar.

Einige leben den größten Teil ihres Lebens mit chronischen Depressionen. Sie haben einfach nichts zu vergleichen, um zu verstehen, dass dies nicht die Norm ist..

Depressionen haben nichts mit der schönen Melancholie zu tun, die sich romantische Menschen vorstellen. Zum Beispiel, wie sie, in Depressionen getaucht, am Herbstabend Glühwein trinken, in eine Decke gewickelt und den Regen beobachten.

Es ist eine schwere Störung, die das Leben verdirbt..

Es wird angenommen, dass eine Person in einem solchen Zustand nur mit dem Gesicht in einer Wand liegen oder aus dem geringsten Grund weinen kann. Und wenn Sie jeden Tag zur Arbeit gehen und nicht marginal aussehen, was für eine Depression ist das dann??

Nun ja, ich will nichts, jeder Tag vergeht wie im Nebel und das Leben scheint bedeutungslos. Aber jeder lebt so... Tatsächlich nicht jeder. Und ein anhaltender Mangel an positiven Emotionen kann ein Zeichen für Depression sein..

Die Symptome einer Depression lassen sich grob in drei Kategorien einteilen:

1. Emotionaler Zustand. Depressionen, Gefühle der Sinnlosigkeit oder Hoffnungslosigkeit, geringes Selbstwertgefühl, mangelndes Interesse am Leben, Anfälle von Reizbarkeit, übermäßige Schuldgefühle.

2. Geisteszustand. Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, ständiges Scrollen im Kreis der gleichen Gedanken, Unwillen und / oder Schwierigkeiten beim Erlernen neuer Dinge, Schwierigkeiten bei der üblichen Arbeit, Selbstmordgedanken.

3. Physiologischer Zustand. Lethargie, Appetitlosigkeit oder im Gegenteil mechanische Aufnahme von Nahrungsmitteln in großen Mengen, Schlafstörungen - Schlaflosigkeit oder Winterschlaf, Sprachbehinderung, mangelnde Waschbereitschaft und Aufrechterhaltung der Hygiene.

Der Depressionskranke muss nicht alle diese Symptome haben. Genau wie an sich zeigen diese Dinge nicht immer ihre Anwesenheit an. Sie können ein Zeichen für andere psychische Störungen, Apathie oder gar nichts sein. Aber nur ein Arzt kann es mit Sicherheit sagen..

Im Gegensatz zu Depressionen verspürt die Person bei Apathie im Hintergrund kein ständiges Gefühl völliger Hoffnungslosigkeit. Ja, er möchte vielleicht niemanden sehen und das Interesse an Aktivitäten verlieren, die früher Freude brachten.

Aber in der Regel heilt er sich selbst, wenn er sich Zeit für Ruhe und Genesung gibt, die Ursachen für Depressionen identifiziert und beseitigt. Selbsthilfemethoden sind bei Depressionen unwirksam. Tipps aus dem Internet "Wie man mit normalem Soda in 5 Minuten mit Depressionen umgeht" und anderer Textmüll helfen hier nicht weiter. Benötigen Sie ernsthafte Hilfe von einem Spezialisten.

Ursachen von Depressionen

Länger andauernde Stresssituation. In einigen Fällen ist täglicher "gewohnheitsmäßiger" Stress, der 3-6 Monate dauert, viel destruktiver als ein starker, aber einmaliger negativer Schock.

Die Psyche gewinnt die Erfahrung, dass die Welt ein unfreundlicher Ort ist, an dem es besser ist, sich nicht zu entspannen und nichts Gutes zu erwarten. Eine Person nimmt positive Veränderungen mit Misstrauen wahr und denkt negativ. Zum Beispiel arbeitete er lange und hart, bekam schließlich eine Beförderung, aber statt Freude fühlte er Angst und Depression und dachte, dass der Chef seine Verantwortung auf ihn verlagern wollte..

Zusammenbruch im Körper. Hormonelle Störungen oder ein Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen können ein direkter oder indirekter Faktor für die Entwicklung einer Depression sein. Und hier funktionieren die Rezepte "Reiß dich einfach zusammen" oder "Arbeite hart und alles wird vergehen" nicht mehr.

Eigentlich sind dies überhaupt keine Rezepte, sondern ein eher grober Versuch, eine Person dazu zu bringen, ihren Zustand zu verbergen. Wenn etwas mit der Schilddrüse oder dem Nervensystem nicht stimmt, hilft es wenig, einen qualifizierten, kompetenten Psychologen aufzusuchen.

Psychologisches Trauma. Krankheit, Tod eines geliebten Menschen, Scheidung oder Verlust des Arbeitsplatzes können zu reaktiven Depressionen führen. Dazu gehört auch das "Ziel erreichtes Syndrom" - ein Zustand emotionaler Depression, Bedeutungsverlust nach Erreichen des gewünschten Ergebnisses.

Wie man versteht, was mit mir los ist?

Wie kann man Depressionen von schlechter Laune unterscheiden? Oder zumindest verstehen, dass es Zeit ist, Alarm zu schlagen und nicht alles als Faulheit und Müdigkeit abzuschreiben. Jetzt gibt es einige Tests, die Sie selbst durchführen können, um den Zustand in einer sehr groben Form zu diagnostizieren. Einer der beliebtesten ist der Beck-Fragebogen, der 21 Fragen enthält. Aber wir sprechen natürlich nicht über eine Diagnose im Internet. Dies ist nichts weiter als ein Hinweis darauf, dass es Zeit ist, professionelle Hilfe zu suchen..

Wir werden die Phasen hervorheben, in denen klar wird, was mit Ihnen passiert.

Stufe einmal - Bestehen Sie die grundlegenden Tests: Blut, Hormone, MRT, konsultieren Sie einen Neurologen, Therapeuten. Manchmal kann das, was Sie für Anzeichen einer Depression halten, Symptome einer schweren physiologischen Krankheit sein.

Stufe zwei - ein Psychologe. Wenn Sie sich mit ihm beraten, können Sie nachvollziehen, ob es ausreicht, auf psychologischer Ebene zu studieren, oder ob Sie sich an einen Psychiater wenden müssen..

Muss ich wegen Depressionen behandelt werden??

Und hier hören viele auf. Egal wie Sie um den heißen Brei herumreden: "Spezialist, Arzt, Diagnostiker", jeder versteht, dass es sich um einen Psychiater handelt. Und für viele ruft es eher düstere Assoziationen hervor. Außerdem benötigen Sie möglicherweise einen Endokrinologen oder Neurologen.

An der Oberfläche scherzen viele, dass sie (oder die um sie herum) eindeutig einen Psychiater brauchen. In der Praxis sind jedoch nur wenige Menschen bereit zuzugeben, dass sie diesen Arzt besucht haben. Und die Notwendigkeit eines solchen Ansatzes ist oft mit Ablehnungen verbunden: "Ich bin nicht verrückt", "Ich bin nicht so schlecht mit mir", "Nur Schwächlinge ohne Willenskraft werden wegen Depressionen behandelt.".

Es ist jedoch keine Schande, sich beraten zu lassen und gegebenenfalls einen Medikamentenkurs zu belegen. Und hier ist es zwar ziemlich ärgerlich, aber ein sehr relevantes Beispiel, dass nur wenige Menschen daran denken würden, ein gebrochenes Bein oder eine Lungenentzündung selbst zu behandeln..

Und der Appell an das Krankenhaus darüber wirft überhaupt keine Fragen auf.

Das Gleiche gilt hier - wenn etwas im Körper nicht in Ordnung ist, besteht keine Notwendigkeit, sich auf Amateuraktivitäten einzulassen. Es ist unwahrscheinlich, dass jemand in der Lage ist, die Arbeit der Nervenzellen wiederherzustellen oder den Hormonspiegel durch die Kraft des Denkens zu erhöhen. Und ein Psychotherapeut wird überhaupt nicht überflüssig sein. Besonders bei Depressionen durch äußere Umstände.

In den meisten Fällen kann diese Bedingung erfolgreich behandelt werden. Und es besteht keine Notwendigkeit, geistige Schmerzen zu ertragen, die manchmal sogar schlimmer sind als körperliche Schmerzen. Je früher Sie darauf achten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in eine stabile Remission gehen und diese nicht in klinische Formen bringen, die nur mit schwerwiegenden Psychopharmaka behandelt werden.

Apathie und Depressionsunterschiede - Zentrum für Wunder

Ursachen für Apathie

Zunächst müssen Sie Apathie loswerden und erkennen, was diesen Zustand verursacht hat. Denken Sie daran, dass nur Sie ein harmonisches und positives Leben wiedererlangen können..

Es ist nicht einfach, gegen den Amöbenstaat zu kämpfen, da man nichts unternehmen möchte. Wie man sich konzentriert und aus dem Zustand der Gleichgültigkeit gegenüber dem Leben herauskommt?

Führen Sie die Situation nicht aus. Wenn Sie alles dem Zufall überlassen, riskieren Sie, die Kontrolle über den apathischen Zustand zu verlieren..

Dadurch werden gesundheitliche Probleme und die psychologischen Folgen von Amorphie vermieden. Apathie in einem extremen Stadium kann nicht allein geheilt werden..

Es ist jedoch immer noch notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um es loszuwerden. Erwarten Sie nicht, dass ein äußerer Druck die Situation ändert, sondern selbst zu einer treibenden Kraft wird, die Sie aus dem Sumpf der Gleichgültigkeit herausziehen kann.

Verstehe, dass es nicht die Antwort ist, Apathie in dein Leben zu akzeptieren und dich an eine gleichgültige Stimmung zu gewöhnen. Ein apathischer Zustand kann für einen langen Zeitraum "verunsichern".

Lass nicht zu, dass negative Gedanken und Distanziertheit die Oberhand gewinnen. Setzen Sie sich Ziele.

Fangen Sie klein an und erhöhen Sie allmählich die Größe. Wenn Sie sich weiter bewegen, werden Sie Selbstvertrauen und Vertrauen in einen schnellen Sieg über Apathie und Gleichgültigkeit gegenüber der Welt um Sie herum spüren..

Manchmal kann nur ein Medikament, das psychotrope Substanzen enthält, einen depressiven Gedankengang stoppen. Um eine heimtückische Krankheit zu bekämpfen, kann der Arzt Medikamente verschreiben, die als Antidepressiva bezeichnet werden..

Wie komme ich aus einer Depression heraus? Es ist wichtig, dass Sie Ihre Arzneimittel richtig einnehmen:

  1. Wenn Sie ständig nervös sind und sich nicht sicher sind, was Sie tun sollen, kann Ihr Arzt Ihnen ein Antidepressivum verschreiben. Daher ist die Einnahme von Pillen unerlässlich. Es ist wichtig, Faulheit und mangelnde Bereitschaft zur systematischen Anwendung des Arzneimittels zu überwinden..
  2. Es ist nicht einfach, aus einer Depression herauszukommen. Erwarten Sie daher keine sofortigen positiven Ergebnisse.
  3. Die Medikamente werden in Kursen eingenommen. Es lohnt sich nicht, das Zeitintervall für die Einnahme des Medikaments unabhängig zu verlängern und die Dosis des Wirkstoffs zu erhöhen.
  4. Der Unterschied zwischen modernen Medikamenten besteht darin, dass sie kein Sucht-Syndrom verursachen und praktisch keine Nebenwirkungen auftreten.
  5. Wenn die Behandlung innerhalb eines Monats durchgeführt wird, Sie aber immer noch von den Symptomen einer Depression betroffen sind, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Es ist wahrscheinlich, dass der Spezialist Ihnen ein anderes Medikament verschreibt. Es besteht kein Grund zur Sorge, dass der Arzt das falsche Rezept gemacht hat, da die Psyche komplex ist. Manchmal muss der Arzt verschiedene Medikamente auswählen, um den gewünschten Effekt zu erzielen..

Es gibt Medikamente, die Ihnen helfen können, Faulheit und Verfall zu überwinden, aber vergessen Sie nicht die persönliche Verantwortung für Ihr eigenes Glück. Verhindern Sie die Entwicklung einer depressiven Störung.

Die Hauptunterschiede zwischen einem weisen und einem dummen Menschen bestehen darin, dass der Weise leiden wird, aber nicht aufhören wird, nach einem Ausweg zu suchen, zu glauben und auf ein glückliches Ergebnis zu hoffen, und der Dummkopf wird sofort seine Hände fallen lassen, und im Laufe der Zeit wird sogar ein Wunder aufhören zu warten.

Die Behandlung der Krankheit dauert mindestens sechs Monate. Es ist daher besser, jetzt auf Ihre eigenen Gefühle zu hören, um katastrophale Folgen zu vermeiden. Sei nicht faul bei deiner täglichen Arbeit an dir..

Wenn Sie die anhaltende Apathie nicht mit Ihren eigenen Anstrengungen überwinden können, wäre es eine vernünftige Lösung, sich an einen Psychologen zu wenden, der weiß, was Apathie ist und wie man damit umgeht. Eine langfristige Missachtung der Symptome kann zu Stromausfällen und unangemessenen Reaktionen auf die Wahrnehmung der Umstände führen..

Eine wirksame Heilung für Apathie wird vom Arzt nach Analyse des Zustands des Patienten festgelegt. Verschiedene Methoden sowie deren Kombination führen zu positiven Ergebnissen im Kampf gegen die Krankheit:

  • Hypnose;
  • Psychoanalyse;
  • medizinische Psyche Stimulanzien - Antidepressiva.

Die häufigsten Ursachen für Apathie sind:

  • der Genesungszustand nach schweren infektiösen oder somatischen Erkrankungen;
  • Hypovitaminose (insbesondere ein Mangel an B-Vitaminen);
  • geistige, emotionale und / oder körperliche Erschöpfung;
  • chronischer Stress;
  • Arbeit, die ein hohes Maß an Aufmerksamkeit, Verantwortung für das Leben und die Sicherheit der Menschen in der Umgebung erfordert;
  • schwerer akuter psychischer Stress, der zum Beispiel durch den Tod eines geliebten Menschen, eine Katastrophe, verursacht werden kann;
  • prämenstruelles Syndrom bei Frauen;
  • Schädigung des Gehirns (insbesondere einiger Bereiche der Frontallappen);
  • Nebenwirkung der Einnahme von Arzneimitteln aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer.

Einige psychische Erkrankungen können auch Apathie verursachen. Am häufigsten tritt Apathie als Symptom für Depression oder Schizophrenie auf.

Wenn die völlige Gleichgültigkeit gegenüber der umgebenden Realität über einen langen Zeitraum andauert und dies noch mehr mit anderen alarmierenden Symptomen einer psychischen Erkrankung (verminderte Konzentration, Gedächtnisstörungen, Schlaflosigkeit, auditive, visuelle oder taktile Halluzinationen) verbunden ist, sollten Sie sich unbedingt an einen Neuropsychiater wenden.

In einigen Fällen kann Apathie als eine Variante der normalen Reaktion des Nervensystems auf Überlastung angesehen werden, d. H. ist eine Art Signal, das auf die Notwendigkeit einer guten Erholung hinweist. In diesem Fall sind Anzeichen von Apathie normalerweise unbedeutend und bleiben für kurze Zeit bestehen..

Ihr Aussehen erfordert eine Veränderung der Umgebungssituation oder der Einstellung dazu, Ihrer Lebensweise. Es versteht sich, dass mit der falschen Wahrnehmung einer solchen "normalen" Apathie und der fehlenden Reaktion darauf diese zunehmen kann.

In diesem Fall ist es fast unmöglich, ohne die Hilfe eines Spezialisten damit fertig zu werden. Dieses Ergebnis wird normalerweise bei Menschen mit einem sehr starken oder umgekehrt zu schwachen Charakter beobachtet..

Eine Person mit dem Charakter eines Führers, mit Ehrgeiz, starkem Willen und festen Überzeugungen, anstatt sich und sein Nervensystem auszuruhen, beginnt aktiv gegen die Symptome der Apathie zu kämpfen, lädt sich mit zusätzlichen Taten auf und zwingt ihn, diese zu erfüllen.

Infolgedessen verschlechtert sich sein Zustand. Nach einer Weile verbindet sich psychisches Unbehagen, begleitet von der Bildung eines selbstironischen Komplexes, mit dem physischen und emotionalen Unbehagen, das durch die Manifestationen von Apathie verursacht wird..

Ein Mensch schimpft geistig mit Schwäche, Unwillen und Unfähigkeit, seine Pflichten zu erfüllen, eine wachsende Gleichgültigkeit nicht nur gegenüber geliebten Menschen, sondern auch gegenüber sich selbst. Infolgedessen schreiten die Anzeichen von Apathie bis zur Entwicklung einer Depression noch weiter voran..

Es muss daran erinnert werden, dass im Falle von Apathie in keinem Fall die geistige und körperliche Belastung erhöht werden sollte. Gleichzeitig kann man sich nicht vollständig entspannen, sich der Kraft einer psychotischen Störung hingeben und darauf warten, dass sie von selbst weitergeht..

Menschen mit einem schwachen Charakter beginnen, wenn Symptome von Apathie auftreten, sie mit Drogen, alkoholischen Getränken und manchmal Drogen zu bekämpfen. Ein solcher Ansatz beseitigt nicht nur die Manifestationen von Apathie, sondern verstärkt sie weiter und kann darüber hinaus zusätzliche Probleme verursachen (Bildung von Drogenabhängigkeit, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit)..

Die Wahl der Behandlung für Apathie wird durch die Form der psychopathischen Störung sowie die Intensität der klinischen Manifestationen bestimmt.

Die Therapie von leichten Apathiegraden wird ohne den Einsatz von Medikamenten durchgeführt. Den Patienten wird mäßige körperliche Aktivität, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft und die Einhaltung des Regimes des Wechsels von Arbeit und Ruhe empfohlen. Reisen, Kommunikation mit Freunden und Familie helfen in diesem Fall, mit Apathie umzugehen..

Bei schwerer Apathie wird die Behandlung von einem Neuropsychiater durchgeführt. Das Therapieschema umfasst pharmakologische Wirkstoffe in einem oder mehreren Kursen sowie Psychotherapie-Sitzungen.

Viele mentale Abweichungen sind das Ergebnis von Schlussfolgerungen und Handlungen, die eine Person während ihres Lebens gemacht hat. Sie können geistig gesund bleiben, aber im Laufe des Lebens werden Sie krank, weil falsche Handlungen durchgeführt wurden oder eine negative Weltanschauung entstanden ist. Diese Voraussetzungen führen zu Apathie, deren Anzeichen, Symptome, Ursachen und Behandlung im Artikel behandelt werden.

Apathie kann jeden Moment im Leben überholen. Stressperioden wie Apathie während der Schwangerschaft werden besonders gefährlich. Es wird oft mit anderen Phänomenen wie Faulheit, Depression, Müdigkeit, Schläfrigkeit usw. verwechselt. Wie geht man mit Apathie um? Alles, was Sie über diesen Zustand wissen müssen, wird weiter besprochen..

Was ist Apathie??

Was ist Apathie? Psychologen betrachten Apathie als eine ernsthafte psychische Erkrankung, die angegangen werden muss. Apathie ist ein mentaler Zustand, in dem ein Mensch gegenüber allem, was ihn umgibt, absolut gleichgültig ist.

In diesem Zustand gibt es keine Energie, um aus dem Bett zu kommen oder sich in Ordnung zu bringen. Ein Mensch „kümmert sich nicht“, nichts gefällt ihm oder ermutigt ihn, Maßnahmen zu ergreifen.

In einigen Religionen wird dieser Zustand als sterbender Zustand wahrgenommen..

Eine apathische Person ist sehr leicht zu erkennen. Er will nichts, zeigt keine Emotionen, nimmt oft eine stationäre Position ein. Meist bleibt er zu Hause, da er weder den Wunsch noch die Energie hat, sich zu bewegen. Alle Interessen und Bestrebungen fehlen, auch wenn sie vorher waren.

Apathie wird oft mit dem Sinnverlust im Leben verglichen. Nur ein gesunder Mensch fühlt sich in der Welt verloren, wenn er nicht weiß, wohin er gehen und was er tun soll. Der apathische Mensch macht sich keine Sorgen mehr darüber, dass er nichts zu streben hat. Es ist ihm egal, was oft durch die Worte "Ich bin depressiv" ausgedrückt wird. Diese Zustände unterscheiden sich jedoch voneinander..

Apathie manifestiert sich auf zwei Arten:

  • Mangel an Energie, um etwas zu tun - Abulia.
  • Fehlende Wünsche.

Apathie ist ein Begriff, der verwendet wird, um einen Zustand der Gleichgültigkeit gegenüber dem zu charakterisieren, was um eine Person geschieht. Im Laufe der Zeit kann sie ohne angemessene Behandlung Fortschritte machen.

In den meisten Fällen geht der Zustand der Apathie mit einigen psychischen und nervösen Erkrankungen einher. Äußerlich sind die Anzeichen der Krankheit der banalen Faulheit sehr ähnlich, daher ist es so wichtig, alle Symptome zu berücksichtigen, das Problem rechtzeitig zu diagnostizieren und es zu bekämpfen.

Wenn man eine Vorstellung davon hat, was Apathie ist, kann man leicht die Gründe annehmen, die die Entwicklung dieser Krankheit provozieren können. Die Ursachen für Apathie können in körperliche und geistige unterteilt werden.

Länger andauernde oder schwere Krankheit.

Geistige Ursachen von Apathie

Schizophrenie und einige andere Arten von psychischen Erkrankungen.

In den meisten Fällen wird Apathie von Ärzten nicht als schwerwiegende Erkrankung angesehen, die eine medikamentöse Behandlung erfordert. In einer Reihe von Situationen, in denen eine Person mit Hilfe von "improvisierten Mitteln" nicht in der Lage ist, mit der Krankheit fertig zu werden, können Medikamente und Psychotherapie eingesetzt werden.

  1. Antidepressiva (sie haben eine Reihe signifikanter Kontraindikationen und Nebenwirkungen, insbesondere können sie Selbstmordgedanken hervorrufen);

Psychotherapie kann sowohl in Gruppenform in medizinischen Zentren oder Apotheken als auch einzeln durchgeführt werden. Die Wahl wird auf der Grundlage der Wünsche der Person und im Hinblick auf die Beurteilung des Zustands getroffen. Im Rahmen der Psychotherapie spielt die Kunsttherapie die Hauptrolle, zu der Zeichnen, Modellieren, Elemente der Märchentherapie und Musikpsychotherapie gehören..

Die Psychoanalyse hilft bei der Bewältigung von Apathie unter Beteiligung von Fachleuten. Es ist jedoch ein ziemlich langer Therapieverlauf und kann oft von einer medikamentösen Behandlung begleitet werden..

Wenn Sie nichts wollen und der Zustand durch eine physiologische Störung oder Krankheit verursacht wird, wird Apathie vor dem Hintergrund der Korrektur des schmerzhaften Zustands behandelt.

Wie man alleine mit Apathie umgeht

Wenn die Krankheit nicht in schwerer Form fortschreitet, kann eine Person sowie ihre Umgebung, die Hilfe leistet, ihren Zustand unabhängig korrigieren. Zunächst ist es wichtig, die Grundursache der Apathie zu bestimmen. Um die Herbstapathie oder das apathische Syndrom in jeder anderen Jahreszeit loszuwerden, lohnt es sich, einen Kurs der Selbstbeobachtung zu arrangieren, offen mit sich selbst zu sprechen und Antworten auf die Ursachen des Staates in sich selbst zu finden.

Was tun, wenn versucht wird, Apathie zu überwinden?

  • Gönnen Sie sich die Möglichkeit, sich 3-7 Tage auszuruhen und dabei genügend Schlaf zu bekommen. Wenn Sie einen Tag im Bett verbringen möchten, widerstehen Sie diesem Wunsch nicht..
  • Wenn Sie sich entschließen, Apathie zu bekämpfen, nachdem Sie die Gründe verstanden haben, sollten Sie sich nicht für Fehler und Irrtümer schelten. Eine freundliche Einstellung, Selbstliebe wird im Kampf gegen diese Krankheit helfen.

    Sie bemerkten, wie alles gleichgültig, grau und gewöhnlich wurde. Früher warst du sehr besorgt, hast es irgendwo eilig, aber jetzt willst du nichts mehr? Es ist Zeit, die Ursache für diesen Zustand zu bestimmen.

    Ein moderner erfolgreicher Mensch hat es ständig eilig, er hat viel Arbeit, Besprechungen, Verträge, Konferenzen, Verhandlungen, Präsentationen. Stimmen Sie zu, es ist unmöglich, dauerhaft so zu leben, Sie brauchen eine Art Ruhepause.

    Apathie ist hier oft eine solche Entspannung für die Seele. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, Ihre Werte neu zu bewerten und sich die Frage zu stellen: „Wo laufen wir? Was streben wir an? ".

    Sehen Sie, dass es nicht so passiert: Alles scheint da zu sein - eine Wohnung, ein Auto, ein Sommerhaus, eine Yacht, eine Familie, aber die Hauptsache ist nicht - Liebe, Verständnis, Freundschaft, Unterstützung. Wenn Sie es auch nur für eine Minute bemerken, wird es sehr schmerzhaft sein..

    In solchen Situationen kommt Apathie ins Spiel. Es scheint, dass eine Person alles erreicht, nach einem Zeitplan lebt, aber keine positiven Emotionen und Lebensfreude empfängt..

    Um aus der Apathie herauszukommen, reicht es manchmal aus, "zu Atem zu kommen". Vielleicht bist du so müde, dass du schon nicht mehr für alles Kraft hast. Sie können keine Ereignisse erzwingen, etwas dramatisch ändern, sonst endet alles in einer Depression, einem affektiven Zustand.

  • Schlafen Sie gut.
  • Machen Sie eine Pause von allem.
  • Verbrauchen Sie natürliches Antidepressivum - Grüntee-Milch, Honigschokolade.

    Halten die unangenehmen Symptome länger als einen Monat an? Fühlst du dich nicht besser Suchen Sie dringend einen Psychotherapeuten auf. Insbesondere sollten Sie durch Symptome wie unausgesprochene emotionale Reaktionen, langsames Denken und Sprechgeschwindigkeit alarmiert werden.

  • der Genesungszustand nach schweren infektiösen oder somatischen Erkrankungen;
  • Hypovitaminose (insbesondere ein Mangel an B-Vitaminen);
  • geistige, emotionale und / oder körperliche Erschöpfung;
  • chronischer Stress;
  • Arbeit, die ein hohes Maß an Aufmerksamkeit, Verantwortung für das Leben und die Sicherheit der Menschen in der Umgebung erfordert;
  • schwerer akuter psychischer Stress, der zum Beispiel durch den Tod eines geliebten Menschen, eine Katastrophe, verursacht werden kann;
  • prämenstruelles Syndrom bei Frauen;
  • Schädigung des Gehirns (insbesondere einiger Bereiche der Frontallappen);
  • Nebenwirkung der Einnahme von Arzneimitteln aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer.

    Makarova Olga Fridmanovna

    Depressionen werden durch angeborene biochemische Störungen auf der Ebene des Zentralnervensystems verursacht. Und auch bestimmte Persönlichkeitstypen: überempfindlich, gewissenhaft, pedantisch, überempfindlich gegen Versagen, beeinflussbare, verletzliche Menschen sind anfälliger für Depressionen als andere.

    Wir können über die Risikogruppe für Depressionen sprechen: Frauen leiden viel häufiger an Depressionen als Männer. Wenn wir über das Alter sprechen, liegt die Untergrenze für diese Gruppe zwischen 18 und 20 Jahren, die Obergrenze zwischen 35 und 40 Jahren.

    Es gibt auch eine spezielle Form der Depression, die in den Wechseljahren beginnt..

    In der Psychiatrie wird das depressive Syndrom durch drei Komponenten definiert:

    • Symptome emotionaler Störungen, verminderte Stimmung;
    • Verlangsamung des Denkens;
    • verminderte körperliche Aktivität.

    Um "an Depressionen zu erkranken", reicht eine Stimmungsverschlechterung nicht aus, es sollte eine allgemeine Abnahme der Aktivität, Effizienz und über einen ausreichend langen Zeitraum erfolgen.

    Depressionen werden oft mit dem sogenannten asthenischen Syndrom oder dem "chronischen Müdigkeitssyndrom" verwechselt, bei dem körperliche Müdigkeit in den Vordergrund tritt und bereits verminderte Stimmungs- und Schlafstörungen hinzukommen. Angststörungen haben auch viel mit Depressionen zu tun, bei denen Angst im Vordergrund steht, und Apathie mit Stimmungsabnahme ist eine Reaktion darauf..

    Depressionen selbst können eine Vielzahl klinischer Manifestationen haben. Unter ihnen - Apathie und Verlust des Interesses an der Welt um uns herum (apathische Depression), Angst (Angstdepression), somatische (körperliche) Manifestationen (Gefühl von körperlichem Unbehagen, Kopfschmerzen, Darmstörungen - eine solche Depression wird als somatisiert bezeichnet).

    Die Patienten werden lange Zeit von Therapeuten, Neurologen, Gastroenterologen untersucht, die symptomatische Behandlung ist erfolglos und nur eine psychiatrische Behandlung ist wirksam. Eine solche Depression, als ob man bei somatischen Erkrankungen unter der Maske vorgehen würde, wird als "maskiert" bezeichnet..

    Meistens nennen Menschen Stresssituationen Psychotrauma als mögliche Ursachen für Apathie. Dies ist wirklich legitim für die sogenannte psychogene Depression..

    Psychotherapie wurde erfolgreich zur Behandlung von apathischer Depression eingesetzt. Der Psychotherapeut hilft, die Ursache des depressiven Zustands zu bestimmen und einen Ausweg zu finden.

    Aus Medikamenten werden Antidepressiva verschrieben. Das Medikament wird in Abhängigkeit von der Art der Depression, der Schwere der Erkrankung und den individuellen Merkmalen der Person ausgewählt.

    Eine gute Wirkung wird durch Elektrokrampftherapie und die Verwendung von hellem Licht erzielt.

    Die Prävention von Depressionen besteht in der Abwesenheit negativer Emotionen und der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils.

  • individuelle rationale Psychotherapie;
  • Gruppenpsychotherapie mit der Bildung von Gesundheitsmotivation und einem gesetzten Ziel;
  • Hypnotherapie, einschließlich Arzneimittelhypnotherapie (Vorschlag unter Verwendung von Lachgas);
  • Stresstherapie-Techniken.
  • Antidepressiva. Es gibt eine sehr große Anzahl von Medikamenten in dieser Gruppe. Die Auswahl des richtigen wird von einem erfahrenen Psychiater basierend auf seiner Erfahrung und Intuition durchgeführt. Das Finden eines Arzneimittels dauert manchmal Monate. Leider versuchen viele Patienten, Antidepressiva selbst einzunehmen, um apathische Depressionen zu behandeln (oder, wie sie oft fälschlicherweise sagen, „apathische Depressionen zu behandeln“), was häufig zu unerwünschten Wirkungen führt.
  • Beruhigungsmittel. Medikamente in dieser Gruppe werden sehr vorsichtig bei apathischen Depressionen eingesetzt, normalerweise in Kombination mit Antidepressiva. Eine unangemessene und unnötige Verwendung kann den gegenteiligen Effekt haben.
  • Symptomatische Arzneimittel. Werden zur Korrektur von Pathologien innerer Organe verschrieben.

    Akupunktur wurde erfolgreich bei der Behandlung von apathischer Depression eingesetzt. Ein separater und effektiver Weg, um die Psyche des Patienten wieder normal zu machen, ist die ästhetische Therapie - Auswirkungen auf die Psyche mit Musik, Poesie und Prosa.

    Bei aller scheinbaren Mittelmäßigkeit sind diese Methoden sehr effektiv. Sportunterricht und Sport sollten eine besondere Rolle spielen..

    Geschickte körperliche Aktivität kann Wunder wirken und hilft manchmal, Menschen mit sehr schweren psychischen Störungen aus einer apathischen Depression herauszuholen.

    Unter den mutmaßlichen Risikofaktoren für die Bildung einer atypischen Depression identifizieren Experten mehrere Hauptursachen.

    Biologische Faktoren

    • Ungleichgewicht in den chemischen Wirkstoffen des Gehirns - Neurotransmitter (Noradrenalin, Serotonin, Dopamin).
    • Genetische Veranlagung - die Wahrscheinlichkeit, an depressiven Störungen zu erkranken, vererbt.
    • Einnahme bestimmter pharmakologischer Medikamente (Steroide, narkotische Schmerzmittel, einige blutdrucksenkende Medikamente).
    • Fehlfunktion des endokrinen Systems, was zu einem hormonellen Ungleichgewicht führt.
    • Infektiöse Viruserkrankungen, die das Gehirn betreffen.
    • Bestimmte chronische Langzeiterkrankungen wie Krebs.
    • Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum oder toxische Substanzen.

    Psychologische Faktoren

    Bei der Behandlung von atypischen Depressionen greifen Spezialisten auf die Ernennung von Antidepressiva zurück - MAOs (Monoaminoxidasehemmer), zum Beispiel: Phenelzin, Pheniprazin. Die therapeutische Wirksamkeit von Arzneimitteln in dieser Gruppe übertrifft die Wirkung von TCAs (trizyklischen Antidepressiva) signifikant..

    Jüngsten Studien zufolge wurde eine höhere Effizienz der Verwendung von MAOIs im Vergleich zur Verwendung von SSRIs (selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern) festgestellt. Diese Informationen erfordern jedoch eine detailliertere Studie..

    Bei der Verwendung von MAOs müssen deren relativ hohe toxische Wirkungen und kumulative Kapazität berücksichtigt werden. Die Behandlung mit diesen Antidepressiva erfolgt unter strenger ärztlicher Aufsicht.

    Eine ausgeprägte therapeutische Wirkung tritt durchschnittlich 2-3 Wochen nach Beginn des Behandlungsverlaufs auf. Es ist zu bedenken, dass Monoaminoxidasehemmer den chemischen Prozess für den Abbau von Tyramin stören. Daher wird empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten, die Käse, Weine, Nüsse und Schokolade ausschließt.

    Psychotherapiemethoden dienen als zusätzliches Instrument bei der Behandlung atypischer Depressionen und werden verwendet, um Patienten auf neue Weise zu erziehen, auf stressige Ereignisse zu reagieren, sich mit Entspannungsmethoden vertraut zu machen und Stress abzubauen..

    Was sind die Gründe für eine so graue Existenz wie Apathie? Wenn Sie die Faktoren kennen, die dazu führen, können Sie im Voraus eine Prophylaxe durchführen, um sie zu beseitigen:

    1. Depression.
    2. Starker Stress aufgrund von Entlassung aus der Arbeit, Tod eines geliebten Menschen, Krieg, Zusammenbruch usw..
    3. Störung des Gehirns.
    4. Vererbung.
    5. Arzneimittelwirkungen: Schlaftabletten, Antibabypillen, Antibiotika, Herzmedikamente, Steroide.
    6. Endokrine Dysfunktion.
    7. Chronische Krankheiten, die mit ihrer Behandlung physisch und emotional anstrengend sind.
    8. PMS (prämenstruelles Syndrom) in der fairen Hälfte.
    9. Alkoholismus und Drogenabhängigkeit.
    10. Unerfüllung, Misserfolg.
    11. Mangel an Selbstdarstellung, moralische Unterdrückung.
    12. Älteres Alter.
    13. Emotionaler Burnout als Folge einer schnellen beruflichen Tätigkeit.
    14. Vitaminmangel, Mangel an Sonnenlicht.
    15. Energierückgang.
    16. Körperlicher und emotionaler Stress.
    17. Ernsthafte Krankheit.
    18. Geisteskrankheit: depressive Störung, Schizophrenie usw..

    Apathie wird als die psychologische Abwehrreaktion des Körpers auf äußere Reize angesehen, die intensive negative Erfahrungen verursachen. Probleme verletzen den Menschen, weil er bestimmten Dingen große Bedeutung beimisst.

    Wenn eine Person nicht in der Lage ist, das Problem schnell zu beseitigen und ihre Wünsche und Bedürfnisse zu befriedigen, wird die Psyche durch Apathie geschützt - völlige Gleichgültigkeit gegenüber dem Problem. Dies ist eine Art Möglichkeit, Ihre Weltanschauung und Einstellungen zu überdenken, die zuvor starke Emotionen hervorgerufen haben.

    Manchmal wird Apathie zu einem Mittel, um die Entspannung zu fördern. In kurzer Zeit erlebte eine Person starke Emotionen, die den Körper erschöpften. Um sie auszuschalten, müssen Sie einen Zustand der Apathie schaffen.

    Jede Krise im Leben kann zu Apathie führen - wenn Sie Ihr Leben überdenken und einen Zweck finden oder Ihre alten Ziele verlassen müssen, diese aber auf andere Weise erreichen müssen. In jedem Fall ist Apathie eine Form des Neustarts, wenn die Person sich selbst hilft, daraus herauszukommen..

    Zur Behandlung von Apathie werden Psychostimulanzien eingesetzt, die die Funktion des Nervensystems beeinträchtigen. Nicht-traditionelle Wege zur Verbesserung der Stimmung bleiben hier jedoch die wichtigsten: Kräutertees trinken, Leckereien, Ruhe, Spazierengehen, Kommunikation mit interessanten Menschen, Besuch faszinierender Orte. Hobbys, mit denen eine Person früher beschäftigt war oder die neu werden, sowie die Ablehnung von Drogen und alkoholischen Substanzen werden hier sehr wichtig..

    Der wichtigste Mechanismus, um Apathie loszuwerden, ist die Psychotherapie, bei der eine Person ihre eigenen Probleme herausarbeitet, aufgrund derer sie in diesen Zustand eingetreten ist. Es wird viel Willenskraft erfordern, da es viel einfacher ist, ohne Maßnahmen und außerhalb der öffentlichen Kritik und Bewertung zu leben, als sich ständig einer Konfliktsituation zu stellen.

    Für einen Menschen ist es wichtig, seinen eigenen Wert sowie die Bedeutung seines Lebens zu erkennen. Probleme sind nichts im Vergleich zum Leben und manchmal zum Erfolg.

    Es ist wichtig zu erkennen, dass das Leben nicht immer ohne Unterbrechung weitergehen muss. Es ist in Ordnung, von Zeit zu Zeit träge zu werden..

    Wenn Sie für ein paar Tage in Apathie geraten sind, dann erlauben Sie sich dies - vielleicht beruhigt sich Ihre Psyche auf diese Weise und schützt vor Stress oder lässt Sie sich ausruhen.

    Die wichtigsten Medikamente, die von Ärzten für apathische Menschen verschrieben werden, sind:

    1. B-Vitamine.
    2. Nootropika.
    3. Psychostimulanzien.
    4. Vorbereitungen zur Verbesserung des Gewebestoffwechsels.
    5. Natürliche Adaptogene.
    6. Antipsychotika gegen schwere Apathie.

    Körperliche Aktivität, Massage, Kontrastdusche können auch Mittel sein, um aus der Apathie herauszukommen oder zumindest aus "emotionaler Lähmung" aufzuwachen..

    Manchmal kann eine Veränderung Ihres Lebens helfen, Apathie zu behandeln. Wenn Sie bei der Arbeit "ausgebrannt" sind, sollten Sie es ändern. Wenn Freunde betrogen haben, sollten Sie neue machen. Wenn die Beziehung zusammengebrochen ist, müssen Sie eine neue Liebe finden. Das Fehlen des Wichtigen führt zu einer Verschlechterung der Situation. Es ist Zeit, zumindest einen Ersatz für das zu finden, was Sie verloren haben.

    Depression und Apathie

    Apathie sollte nicht mit Langeweile oder Verzweiflung verwechselt werden. Es wird als Schutz vor nervöser Überlastung wahrgenommen, es bringt Gedankenprozesse im notwendigsten Moment automatisch in einen passiven Zustand und schützt den Körper vor nervöser Erschöpfung.

    Es gibt eine Reihe von Faktoren, anhand derer Psychologen zwischen Depression und Apathie unterscheiden. Depressionen äußern sich in einem ständigen, ungerechtfertigt ängstlichen Zustand, einer melancholischen, deprimierenden Persönlichkeit.

    In einer apathischen Stimmung hat ein Mensch keine Angst, er drückt einfach kein Interesse aus.

    Depressionen gehen unter anderem oft mit Apathie einher. Es fällt Ihnen schwer, sich zu zwingen, die üblichen Hygieneverfahren durchzuführen, und es scheint, dass es im Leben überhaupt keine Freuden gibt. Apathie führt zu einem Teufelskreis, der die Depression auf unbestimmte Zeit verlängert.

    Apathie ist die Ursache für Depressionen.

    Apathie ist nicht nur ein Zeichen von Depression, sondern auch deren Ursache..

    Je weniger Sie tun, desto depressiver werden Sie sich fühlen. Je depressiver Sie sich fühlen, desto weniger tun Sie, erhöhen allmählich die Apathie und werden in den Trichter der Depression hineingezogen.

    So funktioniert der Kreis der zunehmenden Apathie, und Depressionen sind nur einen Steinwurf entfernt..

    Der Zustand der Apathie wird durch selbstdeprimierende Gedanken verschärft.

    • Aus: "Ich interessiere mich für nichts und möchte nichts tun.".

    Apathische Depression ist eine emotionale Störung, deren Hauptmanifestation Apathie ist (Gleichgültigkeit, Mangel an Gefühlen)..

    Apathie ist eines der Symptome einer klassischen Depression, aber bei einer apathischen Depression sind andere wichtige depressive Symptome wie Stimmungsschwäche, langsames Denken, motorische Hemmung, erhöhte Angst leicht oder nicht vorhanden.

    Apathie ist ein sehr störendes Symptom, das den Komfort des menschlichen Lebens ernsthaft beeinträchtigt. Psychologen haben eine Reihe von Tipps entwickelt, um dem entgegenzuwirken:

    1. Kommunizieren Sie häufiger mit Freunden und Familie. Sie sollten sich nicht einschließen und sich von denen distanzieren, die aufrichtig helfen wollen..
    2. Schlagen Sie nicht die biologische Uhr um: Versuchen Sie, ins Bett zu gehen und gleichzeitig aufzuwachen. Eine Person, die gut schläft, fühlt sich positiver als eine Person, die nicht gut schläft..
    3. ISS anständig. Das Fehlen einer Reihe von Substanzen und Spurenelementen kann auf biologischer Ebene zu Ablösungs- und Hilflosigkeitsgefühlen führen. Aus dem gleichen Grund sollten Sie den Alkoholkonsum minimieren..
    4. Ändern Sie Ihren sozialen Kreis oder finden Sie einen neuen Job. Depressionen werden häufig durch ein negatives Umfeld und Probleme im Büro verursacht. Apathiekranke sollten keine Angst haben, ihre Beziehung zu denen zu beenden, die sie unglücklich machen..
    5. Ein wesentlicher Bestandteil des Lebens eines positiv gesinnten Menschen ist der häufige Sport. Übung macht Spaß und Stress wird abgebaut.

    Völlige Gleichgültigkeit gegenüber sich selbst und den Menschen, fehlende Ziele im Leben und völliger Rückzug in sich selbst - das ist Apathie. Wahrscheinlich keine solche Person auf der Erde zu finden, die solche Gefühle nicht mindestens einmal erlebt hätte, zumindest nicht in der Jugend..

    Was mit Apathie zu tun ist, wie man damit umgeht, können Sie auch aus diesem Artikel lernen..

    Ein langer Aufenthalt in einem solchen Zustand ist jedoch schädlich für die menschliche Psyche..

    Apathie ist also per Definition ein Zustand völliger Gleichgültigkeit, Gleichgültigkeit und Lethargie. Das Hauptsymptom der Apathie ist das mangelnde Verlangen, etwas zu tun. Auf der Ebene der Empfindungen und Gefühle manifestiert sich Apathie als:

    • Sich machtlos fühlen;
    • Verzweiflung und Melancholie;
    • Depressive Stimmung;
    • Erhöhte Ängste;
    • Schwächegefühl in den Muskeln;
    • Allgemeine Schwäche, Schwindel;
    • Unfähigkeit, Gedanken "in einem Haufen" zu sammeln.

    Eine Person, die Apathie ausgesetzt ist, ändert ihr Verhalten. Er beginnt, Aktivitäten aufzugeben, die zuvor Spaß gemacht haben, Aktivitäten, die emotionales Engagement und Aktivität erfordern, ständig abzubrechen oder zu verschieben. Vor dem Hintergrund allgemeiner Schwäche tritt Ohnmacht auf, wodurch eine Person beginnt, selbst die üblichen alltäglichen Abläufe aufzugeben.

    Manchmal wird dieser Mangel an Kraft als Faulheit interpretiert. Experten zufolge ist diese Aussage jedoch falsch..

    Depression hingegen ist ein medizinischer Begriff, eine psychische Störung, die durch Denkstörungen, Verlust der Genussfähigkeit und verminderte Stimmung sowie motorische Behinderung gekennzeichnet ist..

    Ein Mensch beginnt immer mehr über das Böse nachzudenken, sieht das Leben durch eine pessimistische Brille. Sein Selbstwertgefühl nimmt ab, er verliert das Interesse an täglichen Aktivitäten und am Leben im Allgemeinen.

    In einigen Fällen wird die an Depressionen leidende Person von Alkohol oder anderen psychotropen Substanzen abhängig.

    Wenn Sie Anzeichen von Apathie oder sogar Depression in sich selbst bemerken, müssen Sie die ersten Schritte in Richtung Genesung unternehmen! Schließlich hält uns das Fehlen von Wünschen, der Zusammenbruch des Glaubens an unsere Stärken und in der Zukunft, der Verlust des Sinns des Lebens in der Entwicklung auf und führt zu einem langsamen, aber immer noch allmählichen Aussterben der Persönlichkeit. Wenn wir die Zukunft nicht sehen, dann leben wir schließlich nicht..

    Natürlich gibt es spezielle Medikamente, die Ihnen Ärzte verschreiben. Psychologen raten jedoch, sich nicht nur auf Drogen zu beschränken. Es wird tiefe Arbeit eines spezialisierten Psychotherapeuten erfordern. Zögern Sie nicht, um solche Hilfe zu bitten. Immerhin steht ein helles und glückliches Leben auf dem Spiel! Ist es nicht etwas Arbeit wert??

    Der Zustand, der allgemein als Depression bezeichnet wird, ist dies nicht. Und ist nur eine anhaltend schlechte, depressive, depressive Stimmung, möglicherweise Asthenisches Syndrom.

    Die Symptome der Apathie sind enger - sie wollen nichts tun, wie Arbeit erledigen. Ein stark depressiver Zustand (wie im Fall einer Depression) mit Apathie wird nicht beobachtet.

    Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes "Apathie" implizierte einen äußerst nützlichen und positiven Persönlichkeitszustand. Der Begriff, der von den alten Griechen - Anhängern des Stoizismus (Apatheia - Leidenschaftslosigkeit) entlehnt wurde, wurde verwendet, um die Fähigkeit weiser Personen zu bezeichnen, ein Leben zu führen, in dem es keine antimoralischen Leidenschaften und negativen Auswirkungen gibt.

    Dies ist ein Zustand stoischer Denk- und Handlungsweise, wenn die Person keine Freude hat und nicht unter den Phänomenen leidet, die solche Gefühle bei einem gewöhnlichen Sterblichen hervorrufen.

    Heute ist der Begriff „Apathie“ gleichbedeutend mit Athymie und Anormie und bezeichnet das Vorhandensein dominanter Eigenschaften: emotionale Passivität, tiefe Loslösung von dem, was geschieht, ein hoffnungsloser Mangel an Lebendigkeit. Apathie ist der Zustand eines Menschen, der mit den Worten beschrieben werden kann: "Ich will nichts, nicht wegen Faulheit, sondern weil das ganze Leben uninteressant, nicht aufregend, fade, langweilig ist.".

    Das Merkmal dieser Erkrankung ist keine Zunahme, sondern eine anhaltende Abnahme des Appetits, insbesondere morgens und nachmittags..

    Ja. In typischen Fällen führt eine Depression zu einer anhaltenden Abnahme des Verlangens, bis es verschwindet. Das typischste Verschwinden des Orgasmus.

    Ja. Es sollte beachtet werden, dass sich Depressionen in verschiedenen "Masken" manifestieren können, zum Beispiel: Schmerzen unterschiedlicher Art, Atemstörungen (die an Asthma erinnern), starkes Trinken, Anfälle einer sogenannten vegetativ-vaskulären Dystonie.

    In diesem Fall kann die Diagnose durch Stimmungsschwankungen unterstützt werden, die für eine typische Depression während des Tages charakteristisch sind, sowie durch andere Manifestationen wie schnellen Herzschlag, erweiterte Pupillen und trockene Haut..

    Appetitlosigkeit und Verstopfung, die auch bei Depressionen häufig sind, können tödlich sein, da sie monatelang anhalten.

    Dmitry Zhukov über Depressionen und Apathie

    Die Hauptmanifestation einer Depression ist eine anhaltende Stimmungsabnahme, deren Ursache oft nicht zu erklären ist. Die gleiche depressive Stimmung unterscheidet sich von der Trauer, die Sie mit verschiedenen Unglücksfällen erleben..

    Eine Person, die an Depressionen leidet, kann ihre Erfahrungen aufgrund der Ungewöhnlichkeit der Empfindungen, ihres Unterschieds zu allem, was zuvor im Leben erlebt wurde, normalerweise nicht formulieren. Solche Leute greifen oft auf Vergleiche zurück: "Die Seele ist schwer, Stein, Dunkelheit", "alles hat seine Bedeutung verloren, Freude", "es ist schwer zu leben", "ich fühle mich, als hätte ich eine superschwere Grippe erlitten".

    Es ist sehr wichtig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Im Arsenal der Spezialisten gibt es bestimmte Tests - pharmakologische Tests -, die Veränderungen des Hormonspiegels im Blut zeigen und mit einem hohen Maß an Zuverlässigkeit die Diagnose - Depression - bestätigen oder verweigern können. Darüber hinaus helfen psychologische Tests bei der Diagnose dieser Krankheit..

    Wir dürfen nicht vergessen, dass die Einnahme von Antidepressiva ohne ärztliche Verschreibung nicht nur inakzeptabel, sondern manchmal sogar tödlich ist. Dies ist zum einen auf Nebenwirkungen zurückzuführen, die nur von einem erfahrenen Arzt berücksichtigt werden können..

    Zweitens werden die Dauer des Behandlungsverlaufs und die Dosis des Arzneimittels streng individuell ausgewählt. Daher werden schwerwiegende Antidepressiva in Apotheken nur auf ärztliche Verschreibung verkauft..

    Die im freien Verkauf angebotenen Medikamente haben größtenteils keine signifikante therapeutische Wirkung.

    In Wörterbüchern ist Apathie ein Symptom (keine Krankheit). Als Symptom einer Einstellung zur Umwelt und zu dem, was geschieht, drückt es sich in Gleichgültigkeit, Gleichgültigkeit, Distanziertheit und mangelnder Handlungsbereitschaft aus. In der Überschrift Depression zur Erhaltung der Jugendlichkeit von Gesicht, Körper und Seele werden wir heute versuchen zu verstehen, was mit Apathie und einer Abnahme der Willensaktivität getan werden kann.

    "Ich bin deprimiert". Ich denke, jeder Mensch hat diese Worte gesagt und sie oft von seinen Lieben, Freunden oder Bekannten gehört..

    Dieses Konzept wird verwendet, um ganz unterschiedliche Empfindungen und Erfahrungen zu beschreiben. Depression bezieht sich sowohl auf milden Blues als auch auf längere Perioden mit schlechter Stimmung..

    Traurigkeit, Sehnsucht, Traurigkeit - diese Gefühle sind in verschiedenen Lebenssituationen ganz natürlich. Verlust eines geliebten Menschen, Scheidung, Lebensversagen, Umzug in eine andere Stadt, Sorgen über tragische Ereignisse in der Welt... Traurigkeit kann leicht und bitter, kurzfristig und langfristig sein.

    Es kann sogar inspirierend sein. Ein Beispiel dafür sind die vielen Kunstwerke, die in Zeiten geschaffen wurden, in denen ihre Autoren von depressiven Erfahrungen gequält wurden..

    Sehr oft vergeht das, was im Alltag allgemein als Depression bezeichnet wird, nach kurzer Zeit. In der Tat lohnt es sich zu schlafen, einen Film anzusehen, zu weinen, mit Freunden zu sprechen, und die schlechte Laune vergeht, der Blues lässt nach und die Person hat die Ressourcen, um davon zu leben.

    Es ist sehr gut, wenn jemand weiß, was ihm in solchen Situationen hilft..

    Wie unterscheidet sich Apathie von Depression? Wenn Depression eine anhaltende Unzufriedenheit mit gesunden Wünschen ist, dann ist Apathie relativ gesehen die nächste Stufe: die Reduzierung von Wünschen. Was ich wollte und lange nicht bekommen konnte, quält meine Seele nicht mehr.

    Wie eingangs gesagt wurde, lebt das Prinzip des Vergnügens im Menschen. Dies bedeutet, dass jede Bewegung von Körper und Geist mit der Erwartung ausgeführt wird, dass eine Entschädigung erzielt wird, die mindestens gleich oder besser ist als die aufgewendeten Anstrengungen. Wenn ein Mensch etwas tut und keine Freude daran hat, ist er bewusst oder unbewusst enttäuscht.

    Das nächste Mal fällt es ihm schwerer, sich zum Handeln zu drängen - dies ist ein Zeichen dafür, dass das Verlangen etwas geringer geworden ist und Apathie einen Schritt näher kommt. Wenn diesmal die Bemühungen nicht mit Freude belohnt werden, ist es in Zukunft äußerst schwierig, sich zum Aufstehen zu zwingen und es äußerst schwer zu tun: „Willst du? - Ich will nicht... Lass uns gehen? - Ich bin zu faul... Nun, du liebst so sehr.

    - Ach was…". Übersetzt bedeutet dies: „Was nützt es, von der Couch aufzustehen und irgendwohin zu eilen, um etwas zu tun? Ich werde immer noch nicht das gewünschte Ergebnis erzielen... ".

    Apathie ist ein Abwehrmechanismus der Psyche. Wenn Apathie nicht von Natur aus programmiert worden wäre, würde das unbefriedigte „Bedürfnis“, das seinen Höhepunkt erreichte, aus dem Menschen ein gnadenloses Tier machen.

    Aber anstatt zu reißen und zu werfen, verschwindet die Person - seine Wünsche, die nicht verwirklicht werden, reduzieren sich gnädigerweise auf ein unmerkliches Volumen und die Person stürzt sich in Apathie, ohne selbst viel zu leiden und ohne anderen Schaden zuzufügen.

    Wörtlich übersetzt steht der Begriff "Apathie" für Gleichgültigkeit, Gleichgültigkeit gegenüber dem, was geschieht. Depressionen in dieser Form sind eine der häufigsten psychischen Störungen in der modernen klinischen Praxis..

    Das allgemeine Merkmal des Wesens der Krankheit mag wie "ein Impulsdefizit mit einem Rückgang der Vitalität" klingen. Eine ähnliche Formulierung in ihren Arbeiten gibt Professor Vertogradova O..

    Der Anstieg des Anteils depressiver Störungen ist heute nicht nur auf die Zunahme negativer Faktoren zurückzuführen, die die Psyche eines durchschnittlichen Stadtbewohners beeinflussen, sondern auch auf ein tieferes Verständnis des Wesens von Depressionen.

    Anzeichen von psychischen Störungen apathischer Natur treten häufiger bei Männern mittleren Alters auf, aber auch alle anderen Alters- und Geschlechtsgruppen sind anfällig für diese Pathologie. Es ist zu beachten, dass sich bei Frauen der Zustand der Apathie häufig in jungen Jahren entwickelt..

    In den allermeisten Fällen sind apathische psychische Störungen stressiger Natur. Die Krankheit betrifft Menschen, die systematisch negativen Einflüssen ausgesetzt sind wie:

    • hohe Arbeitsbelastung;
    • häufiger Stress;
    • hohes Maß an psychischem Stress;
    • Mangel an ausreichender Ruhe, was nicht nur zu einer Überlastung des Körpers, sondern auch der Psyche führt;
    • Konfliktsituationen in der Familie und bei der Arbeit;
    • realer oder wahrgenommener Mangel an Verständnis und Unterstützung durch geliebte Menschen;
    • langfristige Erfahrungen.

    Erstellen Sie ein Konto oder melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben

    Apathie und Gleichgültigkeit manifestieren sich in der Unterdrückung von Emotionen und dem Mangel an Zielen, Bestrebungen, Wünschen und Interessen. Eine Person in einem Zustand der Apathie macht mit unnatürlichem Verhalten auf sich aufmerksam.

    Er interessiert sich für nichts, ist der Welt um ihn herum gleichgültig, er hat keine intrinsische Motivation für irgendetwas. Der einzige Wunsch während der Apathie ist, auf der Couch zu liegen und nichts anderes zu tun..

    Die Leute nennen diesen Zustand Depression, aber sie sind nicht dasselbe. Oft ist es Apathie, die zur Voraussetzung für Depressionen wird..

    Apathie und Gleichgültigkeit ist ein psychologischer Zustand, wenn eine Person gleichgültig ist, was um sie herum geschieht. Eine Person erkennt die Notwendigkeit, Hausarbeiten oder Arbeitspflichten zu erfüllen, und kann sich nicht zwingen, etwas zu tun. Ihm fehlt der Wunsch zu reden, das Haus zu verlassen, Probleme zu lösen, Freunde zu besuchen und sich mit ihnen zu treffen..

    In einem Zustand der Apathie und Gleichgültigkeit steht ein Mensch oft nicht auf, bringt sich nicht in Ordnung. Sein Gesundheitszustand kann mit einem Mangel an Kraft nach körperlicher Anstrengung verglichen werden..

    Bei der Diagnose einer apathischen Depression spielt eine psychische und physische Untersuchung des Patienten eine wichtige Rolle. Zu diesem Zweck werden spezielle psychologische Tests durchgeführt. Darüber hinaus wird eine Familiengeschichte von psychischen Erkrankungen ermittelt. In Gesprächen mit dem behandelnden Arzt wird der Hauptgrund für die Entwicklung einer Depression herausgefunden: familiäre Konflikte, Probleme bei der Arbeit usw..

    Zu den Komplikationen einer Depression gehört das Auftreten von schlechten Gewohnheiten wie Drogenabhängigkeit und Alkoholismus. Vor dem Hintergrund negativer Emotionen beginnt eine Person, Drogen zu nehmen oder Alkohol zu trinken, was ihr ein falsches Gefühl des Glücks und kurzfristig positive Emotionen vermittelt. Im Laufe der Zeit entwickelt sich dies zu einer Gewohnheit und verschlimmert nur den Allgemeinzustand..

    Diese Depression wird als atypisch eingestuft.

    Typischerweise ist eine apathische Depression das Ergebnis einer übermäßigen Belastung der menschlichen Psyche..

  • häufiger Stress in der Familie oder bei der Arbeit;
  • lange Abwesenheit von angemessener Ruhe;
  • hohe Arbeitsbelastung;
  • übermäßige Erfahrungen, die für eine Person persönlich von Bedeutung sind;
  • Unverständnis in der Familie.
  • Entwicklung des chronischen Alkoholismus. Der Wunsch, der wachsenden Apathie und Hoffnungslosigkeit zu entkommen, führt den Patienten oft zu Alkohol. Bei Menschen mit Depressionen entwickelt sich der Alkoholismus nach dem "verkürzten Szenario". Manchmal reichen mehrere Monate für die Bildung einer geistigen Abhängigkeit..
  • Drogenabhängigkeit und politischer Drogenmissbrauch. Aus den oben genannten Gründen greift der Patient auf Medikamente zurück.... Die zerstörerische Wirkung kommt sehr schnell.
  • Drogenabhängigkeit. Unabhängige Versuche, apathische Depressionen, Selbstmedikation und Ratschläge von Menschen mit einer entfernten Beziehung zur Medizin loszuwerden, führen dazu, dass der Patient eine unkontrollierte Behandlung der apathischen Depression durch den Einsatz von Medikamenten mit psychotroper Wirkung beginnt. Die falsche Wahl des Arzneimittels und der Dosis sowie die Unkenntnis der Nebenwirkungen führen zur Bildung von Drogenmissbrauch, der den Verlauf der Depression verschlimmert.
  • Entwicklung von Erkrankungen der inneren Organe - Nach einer bestimmten Zeit können Erkrankungen des Herzens, des Magen-Darm-Trakts und des Nervensystems zu Depressionen führen. Sie werden durch direkte kortiko-viszerale Verbindungen (Gehirnorgane) verursacht. Das heißt, der direkte Einfluss der negativ arbeitenden Psyche auf die Organe.

    APATHISCHE DEPRESSION: STRUKTUR UND DYNAMIK

    O. P. Vertogradova, K. A. Koshkin

    Bundesinstitution "Moskauer Forschungsinstitut für Psychiatrie von Roszdrav"

    Klassische Werke des 19. und 20. Jahrhunderts betonen die enge Verbindung zwischen Apathie und Melancholie: "apathische Form der Melancholie" [9], "allgemeine Apathie", "schmerzhafte Apathie" [11, 16], "Zyklothymie mit Apathie", "gleichgültig-apathische Stimmung", "Apathische Stimmung", "Apathie" [8, 17, 18, 20].

    K. Jaspers gibt eine phänomenologische Definition von Apathie [22]: „Wenn alle Gefühle fehlen, hat ein Patient, der bei vollem Bewusstsein ist, nicht die Orientierung verloren und die Fähigkeit zu sehen, zu hören, zu beobachten und sich zu erinnern, alles, was ihm passiert, mit völliger Gleichgültigkeit behandelt.

    Für ihn gibt es keinen Unterschied zwischen Ereignissen, die zu seinem Glück und seiner Zufriedenheit beitragen, und solchen, die Trauer verursachen, mit Gefahren behaftet sind und die Zerstörung bedrohen. ".

    In der Literatur der letzten Jahrzehnte bleibt die Diskussion der psychopathologischen Struktur, Typologie und nosologischen Zugehörigkeit von Depression zu Apathie relevant. Die strukturelle Komplexität des depressiven Affekts wird festgestellt, seine Heterogenität bei Depressionen, die sich in der Zuordnung verschiedener Modelle hypothetischer Störungen widerspiegelt [4, 10, 14, 23, 24, 29]..

    Apathie wird als eine der Varianten des depressiven Affekts angesehen [4], als „anfängliche, grundlegende Manifestation einer endogenen Depression“ [13], als „Motivationsunterdrückung“ im Rahmen einer melancholischen apathischen Stimmungsdepression [10], als negative Spektrumstörung [19], als grundlegendes Persönlichkeitsmerkmal [3].

    Apathische Depressionen werden als einfache Formen affektiver Syndrome eingestuft oder als eine der Komponenten der Struktur komplexer Depressionen mit unterschiedlichen Ergebnissen bewertet [2, 21]. Apathische Depressionen gelten als ungünstige anhaltende Formen der Krankheit [1, 7, 12, 15] oder als Ergebnis einer Langzeitbehandlung mit SIZOS [ 25, 38].

    Sie trennen Apathie und Depression [33] und weisen auf die Ähnlichkeit apathischer Manifestationen bei verschiedenen Krankheiten hin [26], lehnen die Definition von Apathie als Affekt ab [5, 13], unterscheiden Apathiestörungen als obligate Manifestationen depressiver Zustände bei affektiven Störungen [6, 31, 36, 37].

    Unterschiedliche Ansätze zum phänomenologischen und psychopathologischen Verständnis von Apathie erschweren eine klare Definition

    seine Grenzen im Bild der Depression, Differenzierung von anderen Zuständen ähnlich in klinischen Manifestationen [28]. Die Arbeiten der letzten Jahre zeigen, dass die Isolierung von Apathie im Krankheitsbild besondere Aufmerksamkeit und besondere Techniken erfordert [32, 34, 35]. Schwierigkeiten bei der Diagnose und die prognostische Beurteilung von Depressionen mit apathischen Manifestationen bestimmen die Notwendigkeit, Apathie in der Struktur von Depressionen zu untersuchen.

    Das Ziel dieser Studie war es, die Muster der Bildung und des Verlaufs von Depressionen, einschließlich apathischer Störungen, zu bestimmen.

    Materialen und Methoden

    Die Studie umfasste Patienten, die stationär in der klinischen Abteilung des Moskauer Forschungsinstituts für Psychiatrie behandelt wurden und deren Zustand die ICD-10-Kriterien (WHO, 1990, 1992) für: B31 erfüllte.

    3; B32; B33; B34. Varianten von psychotischer Depression, depressiven Störungen bei Schizophrenie, organischer Schädigung des Zentralnervensystems, chronischem Alkoholismus, Drogenmissbrauch oder Verschlimmerung somatischer Erkrankungen wurden ausgeschlossen.

    In unserer Gesellschaft gibt es eine gewisse mitfühlende, verächtliche Haltung gegenüber Menschen, die mit etwas im Leben nicht zufrieden sind, sich beschweren, aber nichts ändern. Viele Leute fragen um Rat oder schütten einfach ihre Herzen über ihre Notlage aus und hören meistens "den Narren selbst"..

    Wenn Sie mit einer Alkoholikerin, einer bösen Schwiegermutter, zusammenleben, arbeiten Sie mit einem albernen Tyrannenkoch usw. zusammen. dann bedeutet es deine Wahl. Warum wählst du das? Es gibt viele Mythen, warum Menschen unter solchen Bedingungen leben und nichts ändern..

    1. Sekundärer Nutzen - Wenn Sie ein solches Leben haben, dann gefällt es Ihnen. Irgendwo in den Tiefen des Unterbewusstseins sitzt eine kleine Kreatur, die buchstäblich vor Ekstase schlägt, wenn der alkoholkranke Ehemann mit einer Axt hinter dir herstürzt. Im Allgemeinen ist die Theorie nicht bedeutungslos, und wenn Sie in das Unterbewusstsein von irgendjemandem eintauchen, können Sie im Prinzip alle Probleme erklären, die einer Person im Lichte des sekundären Nutzens passieren.

    Depression und Apathie sind unterschiedliche Zustände. Apathie kann jedoch Depressionen entwickeln, genau wie Depressionen eines der Anzeichen für Apathie sein können..

    Diese Zustände sollten nicht mit chronischer Müdigkeit verwechselt werden, die mit körperlicher Müdigkeit des Körpers verbunden ist. Die Person wird sich ausruhen und wieder handeln.

    Die apathische Version der Depression äußert sich in einer Abnahme der Aktivität, einer Verlangsamung des Denkens, einer Störung der emotionalen Sphäre und einer schlechten Stimmung. Somatische Störungen wie Darmstörungen, Kopfschmerzen können auftreten.

    Welche Unterschiede können in diesen beiden Staaten gesehen werden?

    Unterschiede zwischen Apathie und Faulheit

    Es ist sehr leicht, Apathie mit Faulheit zu verwechseln. In beiden Staaten befindet sich eine Person in einer passiven Position. Er will nicht handeln. Wenn Faulheit jedoch ein Symptom für Apathie sein kann, ist Apathie kein Teil von Faulheit..

    Symptome von Apathie

    Apathie und Gleichgültigkeit gegenüber dem Leben sind eine Art "Lähmung der Gefühle". Der apathische Zustand kann sich zu einem allgemeinen Rückgang der psychischen Aktivität entwickeln. In diesem Zustand sind die Menschen praktisch bewegungslos, nicht kommunikativ, zeigen keine Initiative. Sprach- und Motorikfunktionen in einem Zustand abnehmender Aktivität sind durch Hemmung, Gedächtnisstörungen und Denkstörungen gekennzeichnet.

    Anzeichen von Lethargie treten in zwei Varianten auf. Im ersten Fall zieht die Gleichgültigkeit eines Menschen die Aufmerksamkeit anderer auf sich, er verbirgt die Gleichgültigkeit nicht.

    Im zweiten Fall ändert sich die Aktivität eines Menschen nicht, aber Selbstmordgedanken verlassen ihn nicht. In einem stark apathischen Zustand ist eine Person zum Selbstmord fähig.

    Aufgrund des Fehlens äußerer Anzeichen von Gleichgültigkeit wird dies für andere zu einer Überraschung. Depressionen und negative Stimmungen sind jedem bekannt, aber wenn ein Zustand der Hoffnungslosigkeit, Finsternis und Distanziertheit im Leben ständig auftritt, ist dies eine Gelegenheit zum Nachdenken und zur Behandlung.

    Apathie provoziert schwere psychische Erkrankungen. Nehmen wir an, der apathische Zustand ist eines der Symptome der Schizophrenie, und auch nach der Gleichgültigkeit gegenüber dem Leben kommt es zu einer langfristigen Depression. In einem Zustand der Apathie fühlt eine Person keine Freude, ist passiv gegenüber der umgebenden Realität, hat nicht das Bedürfnis zu lieben und geliebt zu werden.

    Apathie und Gleichgültigkeit führen zur Unterdrückung von Willen und Motivation und werden in fortgeschrittenen Fällen zur Voraussetzung für Aggressivität und Gewalt. Die Person hat keine Pläne für die Zukunft, ist neuen Bekannten gleichgültig, träumt nicht.

    Sein Leben wird langweilig und grau. Gleichgültigkeit gegenüber dem, was um uns herum geschieht, Faulheit, Schwierigkeiten beim Sprechen, grundlose Traurigkeit, mangelndes Kommunikationsbedürfnis sind die Symptome, auf denen Apathie beruht.

    Wer alle "Reize" der Apathie an sich gespürt hat, hört auf, Pläne für morgen zu schmieden, zeigt kein Interesse an neuen Bekanntschaften, hört auf zu träumen. Vollständige Apathie ist ein Signal dafür, dass Änderungen im normalen Tagesablauf einer Person erforderlich sind.

    Es ist viel einfacher, die Symptome im Anfangsstadium richtig zu erkennen und einen solchen Zustand zu beseitigen, als in einem vernachlässigten Zustand. Apathie ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

    • Isolation für die Kommunikation;
    • Faulheit;
    • Schläfrigkeit;
    • erhöhte Müdigkeit;
    • Vergesslichkeit und Störung von Denkprozessen;
    • undeutlicher Wortlaut von Sätzen während des Gesprächs;
    • Wunsch nach Einsamkeit;
    • Fehlen von Laufwerken;
    • keine Initiative;
    • verminderte Aktivität;
    • keine Notwendigkeit zu lieben und geliebt zu werden.

    Die Hauptsymptome der Apathie sind der Verlust von Bestrebungen und Wünschen, Unempfindlichkeit und Gleichgültigkeit, ein Verlust des Interesses an Angelegenheiten und Dingen, die zuvor für eine Person interessant waren. Andere Anzeichen von Apathie sind:

    • erhebliche Einschränkung der sozialen Kontakte;
    • vermindertes Interesse an beruflicher Tätigkeit;
    • mangelnde Bereitschaft, Routineaufgaben zu erfüllen;
    • ein Zustand chronischer Müdigkeit, der auch nach einer langen Pause nicht verschwindet;
    • Mangel oder starker Rückgang des Appetits;
    • Langsamkeit der körperlichen und geistigen Reaktionen;
    • depressive Stimmung;
    • verschwommene, verschwommene Sprache;
    • mangelnde Initiative;
    • Konzentrationsstörungen.

    Eine Person mit Apathie zeichnet sich durch Loslösung von der umgebenden Realität und den Menschen, Passivität und Gleichgültigkeit, das Fehlen eines natürlichen Bedürfnisses, geliebt zu werden und sich selbst zu lieben, aus. Emotionen bleiben erhalten, aber tief im Bereich des Unbewussten verborgen.

    Deshalb wird eine Person, die unter Apathie leidet, von anderen als unempfindlich, leblos, ohne Emotionen, ohne Bestrebungen, Triebe oder Wünsche wahrgenommen..

    Bei schwerer Apathie, die an den Zustand der Abulia grenzt, haben Patienten einen ausgeprägten Mangel an Eigeninitiative, Schweigsamkeit, Inaktivität, Denkstörungen und Gedächtnisstörungen. Die Sprache ist undeutlich, verschwommen. Die Bewegung ist undeutlich, träge, manchmal schlecht koordiniert.

    Apathie kann mit gut sichtbaren klinischen Symptomen auftreten, entwickelt sich aber manchmal allmählich. In diesem Fall erfolgt die Zerstörung der menschlichen Psyche endogen, und eine äußerlich gesunde und aktive Person kann plötzlich Selbstmord für alle versuchen.

    Was ist Apathie??

    Menschen, die sich durch Standhaftigkeit und Selbstbeherrschung auszeichnen, zeigen möglicherweise äußerlich keine Manifestationen eines apathischen Zustands und versuchen, ihn zu ignorieren. Dies führt oft zu unangenehmen Folgen. In den meisten Fällen ist es jedoch nicht schwierig, Apathie bei sich selbst oder einer anderen Person festzustellen..

    Beobachten Sie sich selbst, wenn Sie einige der angegebenen Symptome in Ihrem Verhalten und Ihren Gefühlen finden, dann haben Sie vielleicht Apathie.

    Natürlich liegt zwischen dem Gefühl der Unzufriedenheit und dem trägen Zustand der apathischen Depression ein ganzes Spektrum von Empfindungen. Depressionen gehen normalerweise der Apathie voraus..

    Apathie ist ein depressiver Zustand, in dem es völlig gleichgültig ist, was um uns herum geschieht, ein Mangel an Emotionen, Interessen und Bestrebungen. Eine Person mit solchen Zeichen wird sofort für andere wahrnehmbar, weil sie sich durch eine gleichgültige Einstellung zu dem auszeichnet, was um sie herum geschieht. Sein einziger Wunsch ist der Wunsch, eine horizontale Position einzunehmen und nichts zu tun..

    Viele Leute denken, dass dieser Zustand das Wort "Depression" genannt wird. Apathie unterscheidet sich radikal davon, aber wenn sie nicht behandelt wird, kann sie sich zu ihr entwickeln. Unsere Aufgabe ist es, diese "pathologische Gleichgültigkeit" im Detail zu untersuchen, ihre Ursache, Art und Behandlungsmethoden zu erklären.

    Psychologen beruhigen viele Menschen, die regelmäßig in einen Zustand der Apathie geraten. Sie sagen, dass es für ein Lebewesen, das Emotionen erlebt, ganz normal ist, sie manchmal überhaupt nicht zu erleben. Dies ist das Ergebnis sowohl heftiger Emotionen als auch ständigen Versagens..

    • Ein Mensch brennt emotional aus, wenn er einige Gefühlsausbrüche erlebt. Hier können wir sowohl über negative als auch über positive Emotionen sprechen. Eine Person kann nicht ständig emotional sein. Die Grenze kommt, wenn "Stille" kommt - eine Person fühlt weder positive noch negative Emotionen.
    • Eine Person wird emotional müde von den Fehlern, die sie überholen. Ständiger Stress, Unzufriedenheit mit sich selbst, Irritation führen zu Apathie. Sinnverlust im Leben ist Müdigkeit durch ständigen Kampf, der zum Scheitern führt.

    Hier sprechen wir von Apathie als einer Zeit, die manchmal bei jedem auftritt. Unabhängig davon, ob ein Mensch erfolgreich oder der ärmste und unglücklichste ist, neigt er manchmal dazu, in einen Zustand der Apathie zu geraten. Dies ist eine Art Ruhepause zum Nachdenken, Ausruhen und Beruhigen. Dies ist eine nützliche geistige Eigenschaft, wenn eine Person gezwungen ist, sich von allem zu entfernen, was Emotionen in ihr hervorruft.

    Apathie zeichnet sich durch charakteristische Symptome aus, die für die Menschen in der Umgebung sichtbar sind. Es manifestiert sich:

    • In Ermangelung einer Initiative.
    • In Gleichgültigkeit gegenüber der Welt und dem, was passiert.
    • In der Einsamkeit.
    • In Faulheit.
    • in Isolation.
    • In Traurigkeit.
    • Schlecht gelaunt.
    • Schläfrig.
    • In Lethargie.
    • In Abwesenheit von Emotionen und Appetit.
    • Bei der Einschränkung der Kommunikation.
    • In Passivität.
    • In der Unwilligkeit zu lieben und geliebt zu werden.
    • In Abwesenheit von Freude an kleinen Dingen.
    • Elend anziehen.
    • Abwertung von allem auf der Welt. Ein Mensch kennt weder Leiden noch Glück, deshalb ist er völlig frei von Gefühlen und Eigensinnen..
    • Bei der Beseitigung des Willens.
    • Ohne Pläne für die Zukunft, Tagträumen.
    • In Abwesenheit von Empathie, Empathie.

    Das bemerkenswerteste Symptom ist ein Verlust des Interesses an dem, was früher faszinierend war. Laden Sie die Person ein, etwas zu tun, was früher ein Hobby war. Ablehnung mit einem lebhaften Ausdruck von Traurigkeit im Gesicht spricht von Apathie.

    In Apotheken sind viele Antidepressiva erhältlich. Helfen sie und wozu führt ihr unabhängiger Empfang??

    Vollständige Apathie für das Leben ist ein pathologischer Zustand des Nervensystems, der behandelt werden muss. Es kann eine Person in jedem Alter überholen, ohne nach sozialem Status zu wählen.

    Junge und sorglose Menschen in ihren reifen Jahren und mit einem soliden Ruf können unerwartet mit einem solchen Problem konfrontiert sein. Um schwerwiegende Konsequenzen zu vermeiden, ist es wichtig, bei längerer Apathie als Selbstmordursache auf den langwierigen, gleichgültigen Zustand der Realität eines geliebten Menschen zu achten.

    Apathie Ursachen und Risikofaktoren

    Wie jede andere Krankheit kommt Apathie nicht planmäßig vor. Es ist jedoch allgemein anerkannt, dass die Hauptgipfel im Frühjahr und Herbst auftreten. In der restlichen Zeit kann sich Apathie unter dem Einfluss negativer Gründe behaupten, die einen Zustand der Gleichgültigkeit hervorrufen.

    Selbst wenn nicht eine einzelne Person, selbst ein sehr kleines Kind, gegen einen Zustand der Faulheit und Apathie immun ist, ist es möglich, eine separate Gruppe von Menschen herauszusuchen, die für eine solche Manifestation seitens der Psyche am anfälligsten sind.

    Bestimmte Persönlichkeitsmerkmale können auch die Entwicklung von Apathie und Depression auslösen..

  • Perfektionismus und Maximalismus.
  • chronischer Stress;

    Wenn Sie eine Depression bei sich selbst oder einem geliebten Menschen vermuten, wie wird der Arzt dies diagnostizieren??

    Es ist durchaus möglich, das gleiche Interesse am Leben selbst wiederzugewinnen. Zielgerichtete Menschen erkennen, dass ein langer Aufenthalt in einem solchen Frieden keine positiven Ergebnisse bringt - wichtige Geschäftsbeziehungen hören auf, ein Zustand der Apathie führt zu Erniedrigung und Störungen im etablierten Lebensrhythmus, aber es gibt Menschen, die ohne Hilfe von außen nicht aus einer solchen Stagnation herauskommen können. Wie man ihnen hilft:

    • Zeigen Sie einer Person, dass sie gebraucht wird, und wenden Sie sich an sie, um Rat oder Hilfe zu erhalten, auch in Momenten, in denen sie eindeutig nicht bereit ist, aktiv zu sein.
    • widme ihn einige Tage im Voraus den nächsten einfachen Plänen und beziehe ihn in bestimmte Arbeiten ein;
    • Änderungen an der üblichen Umgebung vornehmen, den Innenraum verändern;
    • Machen Sie Urlaub oder einen Tag frei, verbringen Sie es in aktiver, ungewöhnlicher Ruhe.

    Wie man mit Apathie umgeht?

    Was ist Apathie??

    Wenn die Krankheit nicht in schwerer Form fortschreitet, kann eine Person sowie ihre Umgebung, die Hilfe leistet, ihren Zustand unabhängig korrigieren. Zunächst ist es wichtig, die Grundursache zu bestimmen, die die Apathie ausgelöst hat.

    Um die Herbstapathie oder das apathische Syndrom in jeder anderen Jahreszeit loszuwerden, lohnt es sich, einen Kurs der Selbstbeobachtung zu arrangieren, offen mit sich selbst zu sprechen und Antworten auf die Ursachen des Staates in sich selbst zu finden.

    Was tun, wenn versucht wird, Apathie zu überwinden?

  • Gönnen Sie sich die Möglichkeit, sich 3-7 Tage auszuruhen und dabei genügend Schlaf zu bekommen. Wenn Sie einen Tag im Bett verbringen möchten, widerstehen Sie diesem Wunsch nicht..
  • Schlafen Sie gut.
  • Machen Sie eine Pause von allem.

    Es ist ziemlich leicht, apathisch zu werden. Ihre Ablehnung der Welt, Situationen, ständige Unzufriedenheit mit sich selbst und andere negative Manifestationen - all dies, so gut es geht, ermöglicht es Ihnen, nicht mehr im wörtlichen Sinne des Wortes zu leben, sondern nur zu existieren und grundlegende physiologische Funktionen auszuführen.

    Apathie steht einer Depression nahe und ist gekennzeichnet durch den gleichen Mangel an Verlangen, etwas zu tun, sich glücklich vorzustellen und keine Lebensfreude zu sehen. Wie man mit Apathie umgeht?.

    Positive und negative Emotionen sind die treibende Kraft, die dem Leben eines Menschen einen Sinn gibt. Ihre Abwesenheit, Gleichgültigkeit und Gleichgültigkeit gegenüber dem, was um sie herum geschieht, bilden die Grundlage für die Störung der emotional-willkürlichen Sphäre, die als "Apathie" bezeichnet wird..

    Der Begriff stammt aus den Lehren einer der berühmtesten und einflussreichsten Schulen der Antike - dem Stoizismus, wo er natürlich eine etwas andere Bedeutung hatte.

    Dann wurde Apathie als die Fähigkeit eines weisen Menschen interpretiert, sich von moralischen Idealen leiten zu lassen, keine Freude darüber zu empfinden, was bei gewöhnlichen Menschen positive Emotionen hervorruft, und keine Angst vor dem zu empfinden, was sie erschreckt..

    Apathie wird heutzutage als ein Geisteszustand interpretiert, der durch einen Mangel an Emotionen und Gefühlen gekennzeichnet ist. Das Fehlen äußerer Manifestationen bedeutet jedoch keineswegs, dass eine Person sie überhaupt nicht erlebt. Einige von ihnen können in die Tiefen des Unbewussten getrieben werden und werden daher von einer apathischen Person nicht gefühlt und nicht erlebt..

    Infolgedessen geht die Fähigkeit verloren, Vitalität und Emotionen zu fühlen und angemessen auszudrücken. In der Medizin wird Apathie auch als eines der Hauptsymptome der Schizophrenie angesehen. Darüber hinaus wird Apathie bei OMP (Organic Brain Damage) und bei einigen Arten von depressiven Störungen beobachtet.

    Der Zusammenhang zwischen Apathie und Depression ist klar. Apathie führt zu Depressionen und wird auch als eines ihrer Symptome angesehen, aber ihre Anwesenheit allein reicht nicht aus, um diese Diagnose zu stellen. Die Symptome und klinischen Manifestationen von Depressionen sind vielfältiger, einschließlich schlechter Laune, Schlafstörungen, Denkstörungen und so weiter..

    Apathie kann jedoch auch als Hauptsymptom einer depressiven Störung wirken und zur Bildung der sogenannten apathischen Version der Depression führen. In diesem Fall bestimmt es die Besonderheiten der Komponenten des depressiven Syndroms, steht in direktem Zusammenhang mit anderen affektiven Störungen dieser Krankheit und beeinflusst deren Verlauf..

    Was sind die Ursachen und Hauptmanifestationen von Apathie? Wann muss eine Person behandelt werden??

    Die täglichen Stimmungsschwankungen verschlechtern sich in der ersten Tageshälfte, insbesondere morgens, und verbessern sich abends.

    Apathie ist ein Signal für notwendige Veränderungen

    [Zitat] Der römische Philosoph Seneca argumentierte, dass der einzige Weg, ein Gefühl des Hasses auf das Leben zu kultivieren, in zwei Dingen besteht: Faulheit und Apathie. [/ quote] Es gibt keine Person, die keine Müdigkeit, kein schmerzhaftes Gefühl innerer Leere, Distanziertheit und mangelnde Bereitschaft zum Handeln erlebt.

    Dies sind Symptome von Apathie, einem schweren Geisteszustand, der für einige Zeit aus dem üblichen Lebensplan "herausspringt", Sie sich verloren und einsam fühlen lässt, nicht nur körperliche Passivität verursacht, sondern auch Gleichgültigkeit gegenüber jedem Aspekt des täglichen Lebens, gegenüber anderen Menschen.