Behandlung von Schizophrenie - 10 moderne Methoden, eine Liste von Medikamenten und Drogen

Die Psychiater unserer Klinik verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Behandlung von Nervenstörungen und stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Führen Sie bei Bedarf eine vollständige Untersuchung durch und wählen Sie einen individuellen Behandlungsverlauf. Sie können jederzeit anrufen und alle erforderlichen Informationen erhalten, indem Sie +7 (499) 495-45-03 anrufen. Wir arbeiten rund um die Uhr.

Was ist wichtig über diese Krankheit zu wissen?

Schizophrenie ist ein Komplex von psychischen Störungen, die mit Denkstörungen, emotionaler Willenssphäre und kognitiven Funktionen verbunden sind. Diese Krankheit betrifft Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts. Meistens treten die ersten Anzeichen in der Jugend, in der Jugend, seltener auf - während der Reife und im Alter. Schizophrenie-Symptome entwickeln sich langsam. Bei Männern wird die Krankheit ab dem 18. Lebensjahr diagnostiziert, bei Frauen ab dem 25. Lebensjahr.

In den meisten Fällen hat die Behandlung von Schizophrenie eine günstige Prognose. Wissenschaftler haben eine neue Generation von Medikamenten entwickelt, die die negativen Symptome von Psychosen und kognitiven Störungen erfolgreich bewältigen. Die sorgfältige Arbeit von Psychotherapeuten leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung eines Remissionszustands - eine Person stellt ihr geistiges Gleichgewicht, ihr Selbstwertgefühl und ihre Kommunikationsfähigkeiten wieder her und knüpft erfolgreich Kontakte zur Gesellschaft.

Wann soll die Therapie beginnen??

Angehörige einer kranken Person sollten genau wissen, wo sie Hilfe suchen und wo sie diese psychische Störung behandeln können.
Die Behandlung von Schizophrenie hat ihre eigenen Merkmale, da diese psychische Störung nicht immer rechtzeitig erkannt wird. Oft beginnt es in der Pubertät und beeinträchtigt allmählich die psychische Gesundheit des Kindes, die bis zum Alter von 20 bis 25 Jahren unbemerkt bleibt. Und bei neuroseartiger Schizophrenie ist die Diagnose aufgrund des typischen Krankheitsbildes der Neurose auch in einem späteren Alter schwierig.

Die Behandlung von Schizophrenie wird als wirksam angesehen, wenn der Ausbruch der Krankheit rechtzeitig gestoppt wurde. Besonders wenn solche Angriffe vorher nicht beobachtet wurden. Psychosen können mehrere Stunden bis mehrere Monate dauern. In dieser Zeit ist es sehr wichtig, eine gemeinsame Sprache mit dem Patienten zu finden und die richtigen Medikamente mit minimalen Nebenwirkungen auszuwählen. Es sind diese Faktoren, die die Wirksamkeit der Therapie in der Zukunft bestimmen..

  • Dauer der Krankheit. Wenn bei einem Patienten seit 3 ​​Jahren eine Schizophrenie beobachtet wird, führt die Korrektur des psychischen Zustands mit Medikamenten zu positiven Ergebnissen. Je länger eine Person krank ist, desto geringer ist dementsprechend die Wahrscheinlichkeit einer Verlängerung der Remission..
  • Alter. Eine Krankheit in einem späteren Alter ist für die Pharmakotherapie einfacher.
  • Die Art der Psychose. Wenn ein Anfall ausgeprägte Symptome wie Wahnvorstellungen, Phobien, Depressionen aufweist, wird das Debüt in der Regel gut durch Drogen kontrolliert.
  • Persönliche Eigenschaften. Wenn der Patient vor dem ersten Auftreten einer Schizophrenie einen ausgeglichenen Persönlichkeitstyp hatte, sind die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung erhöht..
  • Die Ursache der Psychose. Wenn der Grund in externen Faktoren liegt (z. B. starker Stress), hat die Behandlung ein positives Ergebnis. Bei der spontanen Psychose ist die Prognose schlechter.
  • Negative Symptome. Je ausgeprägter das Krankheitsbild in Form von Abulie, Apathie, geistiger Beeinträchtigung, Unterdrückung von Willensprozessen ist, desto unwirksamer wird die Pharmakotherapie.
  • Kommunikationsbehandlung. Dies ermöglicht es einer Person, ihre Krankheit zu akzeptieren, Kontakt mit anderen Menschen aufzunehmen und die Anpassung des Patienten positiv zu beeinflussen.
  • Laterale Physiotherapie. Gleichzeitig mit Medikamenten verschrieben.
  • Laterale Phototherapie. Es hat einen guten Effekt auf die Unterdrückung menschlicher Phobien. Das Prinzip besteht darin, die Netzhaut beider Augen mit einem Lichtpuls zu stimulieren. Abhängig davon wird der psychoemotionale Hintergrund des Patienten zugunsten seiner Unterdrückung oder Erregung reguliert.
  • Intravaskuläre Laserbestrahlung ist eine Art Blutreinigung, die mit einem Laser durchgeführt wird. Dies trägt dazu bei, die Empfindlichkeit gegenüber medikamentöser Therapie signifikant zu erhöhen, wodurch Sie deren Dosis reduzieren und dadurch die Manifestation von Nebenwirkungen minimieren können. Vom behandelnden Arzt bei Arzneimittelresistenz verschrieben.
  • Gepaarte Polarisationstherapie. Erregung der Großhirnrinde durch Einwirkung von Elektrizität.
  • Enterosorption. Hat Ähnlichkeit mit der Blutreinigung mit einem Laser. Dazu gehört der Verbrauch von Aktivkohle, Smectas und anderen sorbierenden Substanzen durch den Patienten, die Toxine binden und aus dem Körper entfernen können.

Nachdem sich der Zustand des Patienten mit Schizophrenie, einschließlich der psychischen, stabilisiert hat, wird empfohlen, zur Sozialarbeit überzugehen. In diesem Stadium spielt die Einstellung der Angehörigen zum Patienten eine große Rolle. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Rehabilitationsphase zu "glätten" und die Entwicklung eines wiederholten Zusammenbruchs bei Schizophrenie zu verhindern..

Darüber hinaus sind Psychologen oder Psychotherapeuten an der Arbeit mit einem Schizophrenen beteiligt. Zur schnelleren Anpassung können Patienten auf Ergotherapie, Zeichenunterricht oder alle Arten von Training hingewiesen werden. Kognitives Training ist im Rehabilitationsprozess für Schizophrenie sehr wichtig. Sie lehren den Patienten, Informationen richtig wahrzunehmen und zu verarbeiten..

Gleichzeitig werden die ihn umgebenden Ereignisse verständlicher. Während des Unterrichts trainiert der Patient auch sein Gedächtnis und seine Aufmerksamkeit. Während der Arbeit mit einem Psychiater wird viel Zeit für die Gefühle des Patienten aufgewendet. Der Arzt bittet ihn, ihm Ihre Gedanken und inneren Stimmen mitzuteilen, damit Sie falsche Urteile erkennen können.

Zum Beispiel glauben viele Schizophrene, dass die Menschen um sie herum ihre Gedanken hören können. Weitere Aufmerksamkeit wird den Familienaktivitäten gewidmet. Die Rolle der Angehörigen bei der Anpassung des Patienten an ein normales Leben ist sehr wichtig. Gleichzeitig wird nicht nur mit dem Patienten, sondern auch mit seiner Familie gearbeitet. Es ist sehr wichtig, Angehörigen Informationen über Schizophrenie zu vermitteln und ihnen beizubringen, in einer bestimmten Situation angemessen zu handeln..

Komplexe der modernen Psychiatrie

Um zu verstehen, was eine solche wirksame Behandlung für Schizophrenie ist, ist es unvermeidlich, nicht nur die Kriterien für eine Verbesserung oder Genesung zu entwickeln, sondern auch die Häufigkeit ihres Auftretens. Leider leidet die Standardpsychiatrie unter einem albernen Kindheitskomplex. Die Person ist wahnhaft, erlebt Halluzinationen, und der Psychiater stellt sich die Aufgabe, die Behandlungsdauer innerhalb eines Monats einzuhalten. Daher entsteht ein absurder Ansatz. Je früher er aufhört zu schwärmen, desto effektiver wird das Schema. Infolgedessen beginnt der Haloperidol-Kult. Die Beschleunigung der Genesung wird auf zu künstliche Weise erreicht. Psychiater selbst bemerken nicht, dass sie in ihrer edlen Praxis aus dem wissenschaftlichen Ansatz herausspringen.

Angenommen, der Patient wird am 1. Januar ins Krankenhaus eingeliefert - Delir, Halluzinationen usw. Bereits zum dritten Mal nahm die geistige Aktivität infolge von Injektionen ab. Am 12. wurden die Injektionen durch Pillen ersetzt. Am 20. sprach er ziemlich angemessen mit einem Psychiater. Am 29. erschien der letzte Eintrag in der Krankengeschichte, und der Betroffene wurde frei in die oben genannte Pampa geschickt. Wenn der Arzt in der Spalte „Behandlung“ schreibt: „Der gute nicht professionelle Vasya lag neben ihm auf dem Bett und tröstete den Betroffenen bis zu seiner Freilassung“, wird der Abteilungsleiter, der sich mit dieser Technik vertraut gemacht hat, den Arzt bestenfalls in den Urlaub schicken, da er zu müde war die Arbeit eines Spezialisten. Aber dieser Trick wird wiederholt und ihm selbst wird angeboten, vorerst als Ordonnanz zu arbeiten. Aber was ist das Kunststück daran, dass der Patient aus unserem Beispiel aufgehört hat, vom dritten zu schwärmen? Sie gaben eine Pferdedosis Haloperidol, und das Pferd wird aufhören zu schwärmen. Und wer hat gesagt, dass es so schnell notwendig ist? Und was ist das allgemeine Zeichen für die Qualität der Behandlung, wenn Dopaminrezeptoren unter dem Einfluss eines Antipsychotikums nicht mehr unterscheiden? Und wenn der Kopf des Patienten abgeschnitten ist, hört er mit einer Garantie im Allgemeinen innerhalb von 2 Sekunden auf zu schwärmen.

Die Ergebnisse von Soteria zeigten, dass sich in dieser speziellen häuslichen Umgebung mehr Patienten erholen und dies schneller geschieht, wenn wir die langfristige Perspektive analysieren und die Genesung als das Fehlen neuer Exazerbationen über einen längeren Zeitraum von mehr als 5 Jahren verstehen. Eine solche Behandlung von Schizophrenie ist überhaupt nicht so wirksam wie bei der Verwendung von Antipsychotika. Es gibt eine individuelle Erfahrung in Bezug auf die Welle der Psychose, die von innen heraus wächst. Die Psyche erhält eine Ausbildung, die eine Standardpsychotherapie, einschließlich CBT, nicht kann..

Es gibt Soteria-Gruppen in Russland. Dies ist hauptsächlich das Ergebnis der Arbeit von Enthusiasten und zielt auf die Rehabilitation von Patienten ab und nicht auf die Behandlung in einem Zustand akuter Manifestation der Episode. Eher nicht Soteria als solche, sondern einige Rehabilitationszentren versuchen teilweise, den Ansatz bei der Behandlung von Drogenabhängigkeit und Psychose anzuwenden.

Das Ergebnis eines Experiments in den USA und in Europa zeigte, dass der Einsatz von Antipsychotika nur deshalb obligatorisch wurde, weil dies Tradition ist. Ohne sie kommt es in gleicher Weise zu einer Remission, sogar zu einer fast vollständigen Genesung. Daher umgehen Psychiater das Thema, um keine vorschnellen Ablehnungen von Medikamenten zu provozieren. Es muss betont werden, dass die häusliche Umgebung, die Kommunikation mit nicht professionellem Personal und die Fähigkeit, bei Bedarf Medikamente zu erhalten, eine Therapieform sind und nicht nur ein Entzug von Antipsychotika. Sie können nur ablehnen, wenn die Ablehnung selbst in das Behandlungsschema passt, auch wenn es sich um eine nicht standardmäßige Behandlung handelt.

Ursachen der Krankheit

Am häufigsten manifestiert sich Schizophrenie in jungen Jahren. Die Krankheit kann plötzlich ohne Warnsymptome auftreten. Die einzige Ursache, die diese Krankheit verursachen kann, ist nicht. Mehrere Faktoren beeinflussen die Entwicklung einer psychischen Störung:

  1. Vererbung von Schizophrenie.
  2. Geistig verletzt.
  3. Hirnverletzung während oder unmittelbar nach der Geburt.

Verschiedene Lebenssituationen wie Stress, soziale Isolation, insbesondere im Jugendalter, können die Manifestation der Krankheit hervorrufen..

Psychologen sagen, dass die Symptome der Schizophrenie auf eine unsachgemäße Übertragung und Verarbeitung von Informationen im Gehirn zurückzuführen sind..

In der modernen Welt ist Schizophrenie eine ziemlich häufige psychische Pathologie. Der Ausbruch der Krankheit hängt eng mit dem Einfluss psychologischer, biologischer und sozialer Faktoren zusammen. Laut Forschern von psychischen Erkrankungen gibt es eine Reihe von Voraussetzungen, die das Krankheitsrisiko erhöhen..

Zu diesen Voraussetzungen gehören erbliche Veranlagung und Sucht. Nicht unwichtig in dieser Ausgabe sind Verstöße im Prozess der intrauterinen Entwicklung sowie die falsche Herangehensweise an den Bildungsprozess. Neben sozialen und mentalen Faktoren, die als übermäßige Anfälligkeit für Stress und das Verlangen nach Isolation charakterisiert werden können, wird die Entwicklung von Schizophrenie durch Verstöße gegen chemische Prozesse im Gehirn erleichtert..

Psychiater sagen, dass es zur Identifizierung der Krankheit notwendig ist, die folgenden spezifischen Anzeichen besonders zu beachten:

  1. Das Vorhandensein von Wahnideen, halluzinatorischen Angriffen, Größenwahn, Euphorie und anderen Störungen in der Wahrnehmung der Welt.
  2. Verlust des vitalen Interesses, Isolation in der eigenen inneren Welt, Apathie und emotionale Labilität.
  3. Störungen der intellektuellen Aktivität, die zu Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung elementarer Informationen, des Denkens und des Gedächtnisses führen.
  4. Häufige Stimmungsschwankungen, depressive Störungen, unbegründete Angstzustände und Angstgefühle.

Bei einer schweren Form der Krankheit hört der Patient auf, sein Aussehen zu überwachen, und versucht, die Kommunikation mit Menschen in seiner Umgebung zu vermeiden. Lange allein zu sein kann zu Selbstmordgedanken führen. Es gibt auch eine separate Gruppe von Anzeichen von Schizophrenie, die nur für das faire Geschlecht charakteristisch sind..

In Bezug auf die Manifestation von Schizophrenie bei Männern müssen Symptome wie Verfolgungswahn und Verlust des Interesses am sozialen Leben hervorgehoben werden. In schwierigeren Situationen werden Stimmen und Geräusche im Kopf, ungezügelte Aggression und unkontrollierbares Verhalten beobachtet. Psychische Störungen bei Jugendlichen können als Bewegungsstörungen in Kombination mit unangemessener Reizbarkeit charakterisiert werden. In späteren Entwicklungsstadien manifestiert sich die Krankheit in Form von Aggressivität und Wahnideen.

Es ist unmöglich, Schizophrenie vollständig zu heilen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Remission zu verlängern und die Entwicklung von Anfällen zu unterdrücken. Schauen wir uns an, mit was Schizophrenie behandelt wird. Zunächst werden spezielle Medikamente eingesetzt, um die Anfälle der Krankheit zu stoppen. Die Elektrokrampftherapie wird als zusätzliche Behandlung eingesetzt..

Die Aufgabe des Psychotherapeuten ist es, dem Patienten beizubringen, soziale Kontakte und kommunikative Verbindungen zu den Menschen um ihn herum herzustellen. Darüber hinaus ist es notwendig, den nahen Verwandten des Patienten die Regeln für die Kommunikation mit Schizophrenen beizubringen. Es sollte betont werden, dass bei der Behandlung von Schizophrenie verschiedene chirurgische Methoden angewendet werden, die jedoch nur in Einzelfällen angewendet werden..

Die Behandlung von Schizophrenie zu Hause beinhaltet den Einsatz verschiedener Techniken, die dem Patienten helfen, seinen Platz in dieser Welt zu finden und sich richtig in die Gesellschaft zu integrieren. Die Aufgabe der nahen Verwandten des Patienten besteht darin, die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, um Kontakt mit der Außenwelt aufzunehmen und die Krankheitssymptome zu unterdrücken.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus benötigt der Patient eine ständige Kommunikation und unterstützende Therapie. Gleichzeitig müssen Sie den richtigen Tagesablauf und eine spezielle Diät einhalten. Gruppenpsychotherapiesitzungen und alternative Therapiemethoden können als Ergänzung zur Behandlung verwendet werden. Es ist sehr wichtig, dass der Patient alle medizinischen Empfehlungen beachtet und die verschriebenen Medikamente rechtzeitig einnimmt. Andernfalls steigt das Risiko eines Rückfalls und einer Verschlimmerung erheblich.

Schizophrenie ist eine ziemlich schwere Form der psychischen Störung. Wenn beispielsweise kein Psychiater behandelt wird und sich die Einnahme von Medikamenten verweigert, verschlechtert sich der Zustand des Patienten rasch. Viel hängt von der Schwere der Schizophrenie ab. Die häufigsten Folgen einer Ablehnung der Therapie sind:

  • Veränderung der Persönlichkeit des Patienten, Weigerung, mit anderen zu kommunizieren;
  • Weigerung, die Realität wahrzunehmen;
  • die Entstehung von obsessiven Gedanken und Ideen;
  • völlige Isolation von anderen;
  • das Auftreten von Demenz vor dem Hintergrund der Schizophrenie.

Ohne Medikamente und ohne Rücksprache mit einem Psychiater hören schizophrene Patienten unterschiedliche Stimmen und sehen Halluzinationen. Darüber hinaus versuchen viele Patienten mit Schizophrenie, Selbstmord zu begehen. Laut Statistik versuchen 50% der Patienten mit Schizophrenie früher oder später, Selbstmord zu begehen.

Es ist auch erwähnenswert, dass es unter Schizophrenen viele Menschen mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit gibt, was den Krankheitsverlauf weiter verschärft..

Wichtig! Die soziale Gefahr von Schizophrenen ist stark übertrieben. Während der Remissionsperiode unterscheiden sich Menschen mit dieser Diagnose in keiner Weise von der Gesellschaft um sie herum. Risiken treten nur bei Exazerbationen auf, können jedoch verhindert werden, ohne die vollständige Behandlung und die Hilfe eines Psychiaters zu verweigern.

Psychotherapeutische Korrektur

Viele Menschen betrachten die Diagnose einer Schizophrenie als eine Art Satz. Leider ist es fast unmöglich, diese Krankheit vollständig zu heilen, aber mit dem richtigen Ansatz kann der Patient zu aktiver sozialer Aktivität zurückkehren.

Ergotherapie ist eine der obligatorischen therapeutischen Maßnahmen zur Beschleunigung der Anpassung. Der Patient kann entweder seine übliche Arbeitstätigkeit fortsetzen oder einen neuen Beruf ausüben. Es ist wichtig, dass eine Person ihren Hobbys genügend Aufmerksamkeit schenkt, um das Leben zu genießen. Diese Methode der sozialen Anpassung und der zwischenmenschlichen Interaktion verringert das Risiko eines zweiten Angriffs erheblich..

Bei der psychotherapeutischen Korrektur spielt die enge Umgebung des Patienten eine wichtige Rolle. Ihre Aufgabe ist es, die Grundregeln der Kommunikation mit Schizophrenen zu studieren. Es ist die Wachsamkeit enger Verwandter, die es ermöglicht, die Entwicklung eines Angriffs rechtzeitig zu stoppen. Zu diesem Zweck vermittelt der Arzt den Angehörigen des Patienten Methoden zur sozialen und psychologischen Unterstützung einer Person mit einer instabilen Psyche. Eine der wichtigen Phasen der Behandlung ist die richtige Einstellung zum Patienten. Bei der Kommunikation mit einer Person, bei der Schizophrenie diagnostiziert wurde, sollte das Thema dieser psychischen Erkrankung vermieden werden.

In vielen spezialisierten Einrichtungen gibt es spezielle Gruppen, in denen Personen mit der betreffenden Pathologie an Gruppenpsychotherapie-Sitzungen teilnehmen. Durch die Teilnahme an einer solchen Gruppe erhält der Patient die Möglichkeit, seine Schwierigkeiten und Probleme mit denen zu teilen, die sich in genau derselben Situation befinden. Die Diskussion verschiedener Lebenssituationen hilft Patienten, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden und innere Ängste einzudämmen.


Während einer Psychose oder eines Anfalls von Schizophrenie müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, um diese so schnell wie möglich zu stoppen.

Perioden der schizophrenen Psychose

Medikamente gegen Schizophrenie hängen von der Phase der Psychose ab.

  • Akute Phase. Dauert mehrere Stunden bis mehrere Monate. Die Entwicklung negativer Symptome ist charakteristisch - Verlust des Lebensinteresses, depressive Verstimmung, Reizbarkeit, Verlangen nach Einsamkeit. Oft zeigen Patienten ein erhöhtes Interesse an Esoterik, Religion oder Philosophie. Es kann Verfolgungswahn beobachtet werden, der sich in einem Gefühl starker Angst um das eigene Leben und unmotivierten Angriffen der Aggression äußert. Vor diesem Hintergrund entstehen Größenwahnvorstellungen, wenn der Patient sich als berühmte Person betrachtet, die Werke, Filme, Bücher usw. anderer Personen aneignet. Diese Symptome sind charakteristisch für die paranoide Form der Schizophrenie. Angriffe werden in einem Krankenhaus durch die Verschreibung von Antipsychotika und Beruhigungsmitteln gestoppt.
  • Zustandsstabilisierungsphase. Es beginnt nach dem Debüt der Krankheit. Es kann mehrere Tage bis mehrere Jahre dauern. Dieser Zeitraum wird als Erholungszeitraum bezeichnet. Es ist sehr wichtig, um den psycho-emotionalen Hintergrund zu korrigieren. Beruhigungsmittel und Antipsychotika stoppen in einigen Fällen das Krankheitsbild vollständig. Das Medikament wird lebenslang eingenommen, aber in kleineren Dosen verschrieben. Bei richtiger Behandlung kann die Remission bis zu 10 Jahre betragen.

Diagnose

Im Anfangsstadium der Krankheit wird die Diagnose ausschließlich anhand von Symptomen gestellt, Beschwerden, die auf dem Verhalten des Patienten beruhen. Anschließend überwacht der Psychiater den Patienten weiter und analysiert Veränderungen der Symptome.

Bei der Diagnose sind zusätzliche Untersuchungen möglich:

  • Urin- und Blutuntersuchungen
  • Beurteilung des Immun- und Hormonstatus
  • Magnetresonanztherapie
  • Elektroenzephalographie

In einigen Fällen wird eine Untersuchung durch andere Spezialisten durchgeführt, um Krankheiten zu identifizieren, die die Entwicklung einer Schizophrenie hervorrufen könnten.

Symptome

Die Symptome der Krankheit sind in drei Kategorien unterteilt:

  1. Positive sind Symptome, die bei einer gesunden Person nicht auftreten können. Dazu gehören Denk- und Urteilsstörungen, Delirium. Der Patient beginnt Stimmen zu hören, die seine Handlungen kommentieren und später ordnen und drohen können.
  2. Negativ. Darunter eine Verengung des Interessenbereichs, Apathie, Aufmerksamkeitsstörungen, Gedächtnis, Denken.
  3. Affektiv. Depression, depressiver emotionaler Zustand.

Mit fortschreitender Krankheit werden die Symptome komplexer, das Verhalten des Patienten wird immer seltsamer, die Wahrnehmung der umgebenden Welt ändert sich.

Diagnosetests und Skalen

Wird verwendet, um das Denken und die Emotionen des Patienten als zusätzliche Interaktionsmethode mit dem Patienten zu untersuchen.

Arten von Diagnosetests:

  • Der Luscher-Test basiert auf Farbkarten, um den emotionalen Zustand des Patienten zu untersuchen.
  • Der MMPI-Test (Minnesota Multiphasic Personality Inventory) besteht aus 567 Multiple-Choice-Fragen. Klinische Skalen ermöglichen die Identifizierung von Hypochondrien, Depressionen, Hysterie, psychopathischen Abweichungen, Feminismus-Männlichkeit, Paranoia, Psychasthenie, Schizophrenie, Hypomanie und sozialer Introversion
  • Der Test unvollendeter Sätze ermöglicht es Ihnen, den Patienten in Bezug auf sich selbst und die Menschen um ihn herum zu untersuchen.
  • Der Leary-Test bestimmt die Urteile des Patienten auf der Grundlage des Studiums seines Ichs und des idealen Ich;
  • Der TAT-Test (Thematic Apperception Test) besteht aus 20 Karten. Enthüllt Emotionen, Motivationen, persönliche Konflikte;
  • Die Carpenter-Skala zeigt Anzeichen von Schizophrenie.
  • Die PANSS-Skala diagnostiziert positive und negative Schizophrenie-Syndrome.

Antipsychotika

Es gibt keine radikale Heilung für Schizophrenie. In einigen Fällen ermöglichen richtig ausgewählte Medikamente, dass Schmerzen wirken, eine Familie haben und ein normales Leben führen.

Wissenschaftler haben Medikamente zur Behandlung von Schizophrenie erfunden. Sie beseitigen Wahnvorstellungen und Halluzinationen und ordnen den Denkprozess des Patienten. Solche Medikamente sollten jedoch nur unter Aufsicht eines Psychiaters eingenommen werden. Studien haben gezeigt, dass die Einnahme dieser Antipsychotika die Möglichkeit eines Rückfalls verringern oder sogar ausschließen kann. Aber sie haben Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, verschwommenes Sehen, Verstopfung, Muskelkrämpfe und andere unangenehme Folgen..

Moderne Antipsychotika sind weniger gesundheitsschädlich und haben praktisch keine Nebenwirkungen sowie eine bessere Bewältigung der Krankheit.

Schizophrenie kann mit großem Erfolg behandelt werden, wenn sie früh diagnostiziert wird.

Ausländische Methoden


Die Behandlung von Schizophrenie im Ausland beinhaltet den Einsatz fortschrittlicher Techniken und Technologien, um die Krankheit loszuwerden. Dazu gehören die neuesten Antipsychotika und Beruhigungsmittel der letzten Generation. Sie arbeiten mit erfahrenen Psychologen zusammen, die die Anpassung des Patienten an die Gesellschaft erheblich erleichtern und ihm helfen, so schnell wie möglich zum normalen Leben zurückzukehren. Die besten in dieser Hinsicht sind die Kliniken in Israel und Deutschland. Es gibt auch starke Spezialisten für die Behandlung dieser Krankheit in der Schweiz, in Großbritannien und in Frankreich..

Antipsychotika

Moderne Methoden zur Behandlung von Schizophrenie zielen in erster Linie darauf ab, negative Symptome zu lindern und die Anpassungsfähigkeit eines Kranken in der Gesellschaft zu verbessern. Die Kombination von Antipsychotika und atypischen Antipsychotika hilft, die Psychose zu stoppen und die Remission zu verlängern. In diesem Stadium der historischen Entwicklung ist jedoch noch nicht ganz klar, wie die Schizophrenie vollständig geheilt werden kann.

In einigen Fällen ermöglichen kreative Aktivitäten dem Patienten, sich als guter Schriftsteller, Künstler und Dichter zu beweisen. Angst und Furcht finden sich in bizarren Werken wieder, Gemälden, die den Zustand des Patienten mit schizophrenen Neigungen leicht lindern, da der ständige Rückzug und die mangelnde Bereitschaft, mit anderen Menschen zu kommunizieren, zur Anhäufung negativer Erfahrungen beitragen.

Es ist schwer zu sagen, ob Schizophrenie heilbar ist. Es ist klar, dass es unmöglich ist, den Zustand des Patienten allein durch Kreativität zu stabilisieren. Daher basiert die moderne Behandlung von Schizophrenie auf der Einnahme von Medikamenten..

Wie man Schizophrenie behandelt, wenn Medikamente nicht gut wirken:

  • Elektrokrampftherapie - wird unter Vollnarkose durchgeführt und ist ein starker elektrischer Schlag, der starke Nebenwirkungen in Form einer Perversion der kognitiven Wahrnehmung hat. Die Methode war im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert weit verbreitet, da solche Patienten nicht mit Antipsychotika behandelt wurden. Die Behandlung mit diesen Arzneimitteln begann in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts..
  • Die Insulinschocktherapie ist eine biologische Methode, die auf der Einführung großer Insulindosen in den menschlichen Körper basiert und dadurch ein hypoglykämisches Koma verursacht. Es ist ein Reservewerkzeug bei der Behandlung von Schizophrenie, da es sehr unerwünschte Nebenwirkungen hat. Die Insulinomtherapie wird angewendet, wenn der Patient gegen Arzneimittel zur Behandlung von Schizophrenie resistent ist.
  • Kraniozerebrale Hypotonie - wird bei schwerer Psychose angewendet, insbesondere bei Patienten mit Entzugssymptomen. Ist die Temperatur des Gehirns zu senken.
  • Die Seitentherapie bei Schizophrenie wird parallel zur Ernennung von Antipsychotika angewendet. Das Prinzip ist die Wirkung von Elektrizität auf bestimmte Körperteile, für die die Gehirnhälften verantwortlich sind..

Insulinverabreichung zur Schizophrenietherapie:

  • Subkutane Injektion (traditionelle Methode). Ein täglicher Verlauf mit einer allmählichen Erhöhung der Insulindosis führt zur Entwicklung eines hypoglykämischen Komas. Der Wirkungsgrad ist ziemlich hoch.
  • Durch eine Pipette (gezwungen). Die Infusion des Arzneimittels erfolgt sofort, was schnell zu einem Insulinomzustand führt.
  • Insulintherapie mit lateraler Physiotherapie (potenzierte Methode). Stärkt die Wirkung des letzteren, ist eine Methode der "Verzweiflung".

Die Einführung kleiner Medikamentendosen oder die Behandlung von Schizophrenie mit Homöopathie wird derzeit selten angewendet, da die Wirksamkeit nicht nachgewiesen wurde. Der Patient kann sich jedoch aufgrund des Misstrauens gegenüber seinem behandelnden Arzt in einer psychiatrischen Klinik an einen homöopathischen Arzt wenden.

Die Krankheit tritt aufgrund eines Mangels an einem Neurotransmitter auf, daher sollte die Therapie auf dessen Wiederherstellung ausgerichtet sein.

Medikamente zur Behandlung von Schizophrenie umfassen eine ganze Reihe von Arzneimitteln, die auf beschädigte Gehirnstrukturen wirken.

Antipsychotika beeinflussen genau die Faktoren, die den Beginn der Schizophrenie hervorrufen, was ihre Wirksamkeit erklärt.

Sie können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Atypische Antipsychotika: Amisulprid, Olanzapin;
  • Neue (atypische) Antipsychotika: Sertindol, Ziprasidon;
  • Beruhigende Antipsychotika: Chlorpromazin, Sultoprid;
  • Antipsychotika, die das Zentralnervensystem anregen können: Hypothiazin, Fluphenazin, Triftazin;
  • Antipsychotika mit enthemmender Wirkung: Carbidin, Sulpirid.

Darüber hinaus wird Triftazin häufig aufgrund einer starken Wirkung auf das Krankheitsbild verschrieben, ist aber gleichzeitig schwächer als Haloperidol.

Schlaftabletten: Melaxen, Glycin.

Antidepressiva wirken stimulierend: Amitriptylin, Elicea.

Nootropika, die die kognitiven Funktionen des Menschen verbessern: Pantogam, Piracetam.

Die Verwendung von Beruhigungsmitteln ist bei Angstzuständen gerechtfertigt: Diazepam, Phenazepam.

Die fieberhafte Schizophrenie spricht auf die Behandlung mit Aminazin mit einer schnellen Dosissteigerung an.

Von den neuesten Techniken wird das Soteria-Projekt eingeführt, das auf der Tatsache basiert, dass ein Patient in einem psychotischen Zustand in ein Wohnzimmer gebracht wird, in dem er sich mit Kochen und anderen Dingen beschäftigt. Die Methode basiert auf der homöopathischen Medikamenteneinnahme (in kleinen Dosen). Dem Patienten helfen Freiwillige mit Grundkenntnissen in Schizophrenie.

Die Behandlung von Schizophrenie mit Zytokinen basiert auf dem Prinzip der Aktivierung des Immunsystems. Sie werden 10 Tage lang täglich als Inhalation oder Injektion verwendet. Dann alle 3 Tage für 3 Monate.

Eine Therapie, bei der Stammzellen in den Hippocampus injiziert werden. Pathologische Veränderungen im Hippocampus werden als eine der Ursachen für Schizophrenie angesehen, daher sind Stammzellen eine Art Stimulatoren ihrer Regeneration. Die Behandlung ist nur möglich, nachdem die Psychose gestoppt und der Zustand des Patienten normalisiert wurde.

ACC reduziert das Phänomen der Akathisie.

Orientalische Medizin

Nicht-traditionelle (volkstümliche) Therapiemethoden werden auch verwendet, um die Symptome der Krankheit zu lindern, obwohl ihre Wirksamkeit fraglich ist.

Ein Weg ist Akupunktur. Die Beschreibung des Verfahrens ist einfach: Ein Spezialist sticht 2 Nadeln in der Nähe des Ohrs und 2 in der Nähe des Nabels. Die Ohren sind ein Teil des Körpers, der auch bei der Akupressur eingesetzt wird. Es wird empfohlen, sie zu massieren, um den mentalen Zustand zu verbessern..

Ein Teil der Behandlung sind Kräutertees, um die Energiezirkulation aufrechtzuerhalten und Vitamine aufzufüllen. Kräuter für Tees sind Kardamom, Basilikum, indische Stachelbeere, Lakritz, Ginseng, Kamille, Ginkgo Biloba.

Homöopathie-Behandlung

Die Homöopathie wird hauptsächlich zur Behandlung von Krebs eingesetzt, ist aber auch bei psychischen Erkrankungen wirksam. Der Homöopath kann einzelne Präparate basierend auf den Eigenschaften des Körpers des Patienten auswählen. Um das richtige Medikament zu finden, ist es oft notwendig, mehrere Behandlungen für Schizophrenie auszuprobieren..

Diese Behandlung hat viele Vorteile. Ein großes Plus ist, dass Homöopathie mit anderen Behandlungen und Medikamenten kombiniert werden kann. Die Behandlung von Schizophrenie mit Homöopathie schadet dem Patienten nicht. Die Medikamente sind ungiftig, haben keine Nebenwirkungen und verursachen keine Allergien. Die Wirksamkeit dieser Medikamente ist seit mehr als einem Dutzend Jahren bestätigt..

Merkmale der Krankheit

Schizophrenie bezieht sich auf chronische Krankheiten, die die menschliche Psyche zerstören. Es kann kontinuierlich ablaufen oder sich in Angriffen manifestieren, die jedes Mal stärker werden. Wenn die Krankheit beim Patienten keine offensichtlichen Anzeichen hervorruft, kann die Person einfach sehr trocken werden, ihre Interessen verschwinden, sie hört auf, Emotionen zu erfahren und zeigt irgendwelche Wünsche. Laut ICD hat Schizophrenie den Code F20.

Die Krankheit wird nach Manifestation klassifiziert, und die Arten der Schizophrenie bei Erwachsenen und Kindern sind teilweise unterschiedlich. Dies liegt daran, dass bestimmte Symptome nur für das eine oder andere Alter charakteristisch sind..

Bei Erwachsenen gibt es folgende Arten von Schizophrenie:

  1. Einfach - es gibt praktisch keine äußeren Manifestationen der Krankheit, es gibt keine Halluzinationen, die Person verhält sich natürlich, wird aber allmählich emotionslos, trocken in Beziehungen und zurückgezogen.
  2. Paranoid (paranoid) - Der Patient ist sich sicher, dass eine andere Person oder eine Gruppe von Menschen seine Gedanken liest, Krankheit provoziert und verfolgt und in einigen Fällen falsche übernatürliche Fähigkeiten verspürt.
  3. Katatonisch - eine Person zeichnet sich durch sich wiederholende Bewegungen aus, sie kann in verschiedene Richtungen schwingen, im Kreis gehen, ständig mit den Armen winken und dieselben Wörter viele Male wiederholen.
  4. Hebephren - das Verhalten des Patienten ähnelt einem Kind, er neckt oft andere, scherzt unzureichend, springt und verzieht das Gesicht, während er sich der asozialen Natur seines Verhaltens nicht bewusst ist.

Eine träge Form der Schizophrenie wird ebenfalls separat unterschieden. Es ist durch eine sehr langsame Entwicklung gekennzeichnet, und nur die Rate der Bildung irreversibler psychischer Schäden wird bewertet, und die Schwere und Geschwindigkeit der Manifestation von Symptomen spielen keine Rolle. Meistens geht es mit einem Verlust an Emotionalität und Interessen, asozialem Verhalten sowie Sprach- und intellektuellen Beeinträchtigungen einher..

Bei Kindern wird in den meisten Fällen die träge Form der Krankheit diagnostiziert. Es wurden auch viele Fälle des Nachweises einer malignen Schizophrenie registriert, was sich äußerst negativ auf die Gesamtentwicklung des Babys auswirkt. Der Rest der Arten ist viel seltener, was mit den Besonderheiten der Psyche des Kindes verbunden ist. Ein kleines Kind oder ein Jugendlicher, der / der zu Schizophrenie neigt, wird irgendwann eine Verschlechterung des Zustands spüren, und die Krankheit kann sich in eine neue Form verwandeln.

Neue Behandlungen für Schizophrenie

Unter den modernen Methoden zur Behandlung von Schizophrenie herrscht die medikamentöse Behandlung vor. In einigen Fällen werden Elektrokrampftherapien oder Insulinschocks angewendet, hauptsächlich werden jedoch Medikamente bevorzugt.

Medikamente werden je nach Form der Krankheitsentwicklung verschrieben. Zum Beispiel beinhaltet die Behandlung von paranoider Schizophrenie die Verabreichung von Antipsychotika wie Rispolept, Triftazin.

In letzter Zeit wurde auch Kommunikationstherapie praktiziert. Diese Methode liefert gute Ergebnisse..

Therapeutische Schritte

Die Behandlung von Schizophrenie erfolgt normalerweise in mehreren Stadien. Der Krankheitsverlauf ist individuell und für jeden Patienten unterschiedlich, abhängig von vielen Faktoren. Abhängig von der Entwicklung und dem Verlauf der Krankheit werden verschiedene Behandlungsmethoden angewendet..

Behandlung von akuten Symptomen (Anfällen)

Bei der Behandlung von akuten (plötzlichen) Stadien der Krankheit werden heute am häufigsten neue Antipsychotika eingesetzt. Medikamente, die Risperidon oder Olanzapin enthalten, sind die erste Wahl. Ältere (klassische) Arten von Antipsychotika werden für Patienten empfohlen, die für sich selbst oder die Umwelt gefährlich sind, weil Sie wirken stärker beruhigend. Die Dosis wird individuell angepasst, abhängig von der Menge des Arzneimittels im Blut. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto niedriger sind die Dosen, um die Symptome zu unterdrücken. Während der Behandlung treten weniger Nebenwirkungen auf..

Manchmal werden Antipsychotika mit Beruhigungsmitteln kombiniert (bei sehr aufgeregten Patienten). In solchen Fällen kann die Dosis des Antipsychotikums reduziert werden. Wenn ein Medikament unwirksam ist, entscheidet sich der Arzt für das andere..

Behandlung chronischer Erkrankungen (unterstützende Pflege)

Unterstützende Pflege umfasst die Verwendung einer neuen Art von Antipsychotika. Patienten ohne Garantie für eine rechtzeitige Medikamenteneinnahme müssen die Depotform des Medikaments verwenden. Für die Langzeitbehandlung wählt der Arzt ein Medikament, das in der ersten Episode der Schizophrenie wirksam ist.

Behandlung resistenter Krankheiten

Die Behandlung einer Krankheit, die auf verschiedene Antipsychotika schlecht anspricht, umfasst die Verwendung von Clozapin-haltigen Arzneimitteln. Hier ist Geduld gefragt, eine Besserung kann erst nach wenigen Monaten eintreten. Wenn jedoch ein anderes Medikament versagt, können Clozapin-Kapseln den Patienten und seine Umgebung erheblich entlasten..

Behandlung von Schizophrenie mit alternativen Methoden

Volksheilmittel können als Zusatztherapie bei der Behandlung von Schizophrenie eingesetzt werden.

  • Gegen Halluzinose. Es gibt 1 Teelöffel Beinwell für 1 Liter Wasser. Das Wasser wird stark zum Kochen gebracht und dann 10 Minuten köcheln lassen. Die Brühe wird eine Stunde lang hineingegossen. Die Verwendung dieser Brühe wird für bis zu 10 Tage mit einer zweiwöchigen Pause empfohlen. Wiederholen Sie den Kurs gegebenenfalls.
  • Angriffe von Aggressionen zu lindern. 200 Gramm blühende Mignonette werden in 0,5 Liter Sonnenblumenöl gegossen. Die Brühe wird zwei Wochen lang bei kühler Temperatur und in einer dunklen Glasschale infundiert. Das so gewonnene Öl muss morgens und abends in Whisky eingerieben werden..
  • Vor Zittern. Oregano wird 12 Stunden in kochendem Wasser gedämpft, dann wird die Infusion gefiltert und tagsüber getrunken, aufgeteilt in mehrere Empfänge.
  • Symptome lindern. Die Digitalis wird 12 Stunden lang in kochendes Wasser infundiert. Es wird empfohlen, 3-4 mal täglich 50 ml einzunehmen..

Die Verwendung verschiedener Rezepte der traditionellen Medizin kann viele unangenehme Symptome der Krankheit stoppen. Ihre Verwendung erleichtert das Leben des Patienten erheblich und schadet dem Körper nicht. Werfen wir einen Blick auf die beliebtesten Rezepte und Indikationen für ihre Verwendung:

  1. Reduzierte Angst. Um Angstzustände zu reduzieren, wird eine Baldrian-basierte Infusion verwendet. Um die Infusion vorzubereiten, mischen Sie ein Glas Wodka mit zwei Esslöffeln zerkleinerter Wurzeln einer Heilpflanze. Die Flüssigkeit sollte zwei Wochen lang infundiert werden. Das Arzneimittel sollte dreimal täglich fünf Tropfen eingenommen werden..
  2. Beseitigung von Halluzinationen. Zur Zubereitung des Arzneimittels benötigen Sie einen Esslöffel Beinwell gemischt mit einem Liter kaltem Wasser. Die gemischte Lösung sollte bei schwacher Hitze gekocht und dann abkühlen gelassen werden. Vor Verwendung der Brühe sollte die Flüssigkeit gründlich gefiltert werden. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt etwa zehn Tage. Zwischen den Behandlungszyklen ist eine Pause von zwei Wochen erforderlich..
  3. Prävention von Hysterie und Beseitigung des Erstickungsgefühls. Zur Herstellung des Arzneimittels benötigen Sie zerkleinerte Viburnum-Rinde. Um zweihundert Milliliter Medizin zuzubereiten, gießen Sie einen Esslöffel der Zutat mit einem vollen Glas heißem Wasser. Die Flüssigkeit sollte mindestens eine halbe Stunde lang infundiert werden. Die Lösung sollte dreimal täglich mit drei Dessertlöffeln eingenommen werden.

Viele haben sich gefragt, ob Schizophrenie heilbar ist. Fälle beweisen jedoch, dass eine kranke Person eine Chance auf ein normales Leben hat. Traditionelle Methoden zur Behandlung von Schizophrenie werden ebenfalls praktiziert. Diese Methode ist effektiv, um die Schwere des Problems zu verstehen und geliebte Menschen zu unterstützen..

Um die Krankheit zu behandeln, können Sie die tibetische Technik verwenden. Sie ist die beliebteste aller nicht-traditionellen. Es ist notwendig, eine große Menge Pflanzen- oder Olivenöl in ein irdenes Gefäß zu geben und es ein Jahr lang im Boden zu vergraben. Entfernen Sie nach dieser Zeit das Gefäß und reiben Sie den Patienten mit dem Öl ein. Tragen Sie mehr Produkt auf Kopf und Hals auf. Reiben Sie auch Schultern und Nacken eine halbe Stunde lang mit sanften kreisenden Bewegungen.

Die Behandlung dauert zwei Monate. Danach muss der Vorgang in einem Monat wiederholt werden..

Kräuterbehandlung wird auch verwendet. Für die Zubereitung der Tinktur benötigen Sie 150 Gramm Kamille, 100 Gramm stachelige Weißdornblüten, Trockenblumen und Mutterkrautkronen. Alle mischen und bestehen darauf. Sie müssen nach den Mahlzeiten einen Esslöffel nehmen.

Damit die Behandlung von Schizophrenie zu Hause vorteilhaft ist, wird empfohlen, Öle und Abkochungen zu verwenden und einen gesunden Lebensstil zu führen. Es wird empfohlen, keinen Alkohol, keine Drogen, keine Zigarren, keinen Kaffee und keinen Tee zu verwenden.

Es wird allgemein angenommen, dass Schizophrenie nicht behandelt werden kann. Patienten und ihre Angehörigen sind besorgt darüber, ob Sie Schizophrenie vollständig behandeln können. Die Krankheit ist behandelbar, beinhaltet jedoch nur die Kontrolle der Symptome. Eine Methode, die hilft, sich vollständig von Schizophrenie zu erholen, wurde leider noch nicht erfunden.

Wie man richtig behandelt?

Schizophrenie wird in jedem Fall unterschiedlich behandelt, jedoch wird überall ein integrierter Ansatz verwendet, der die Einnahme von Medikamenten und die Arbeit mit Psychologen umfasst. In einigen Fällen ist die Verwendung traditioneller Behandlungsmethoden zulässig. Es ist wichtig zu wissen, dass die Krankheit als solche nicht vollständig geheilt werden kann. Sie können nur die Symptome stoppen und ihre weitere Entwicklung verhindern.

Medikament

Die Wahl des Arzneimittels ist wichtig. Dies kann nur von einem Arzt durchgeführt werden. Darüber hinaus wird die überwiegende Mehrheit der Medikamente gegen Schizophrenie nur verschreibungspflichtig abgegeben, da es sich um starke Psychopharmaka handelt. Es ist nicht immer möglich, beim ersten Mal das richtige Medikament zu finden, daher muss der Patient unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen, dh es wird jeweils ein individueller Ansatz angewendet.

Die Formen von Arzneimitteln können unterschiedlich sein: Tabletten, Kapseln, Injektionen. Einige Medikamente sind in der einen oder anderen Form wirksamer, daher die unterschiedlichen Anwendungen. Andererseits möchten Patienten beispielsweise nicht immer selbst Pillen einnehmen, weshalb sie intramuskuläre oder intravenöse Injektionen verwenden müssen.

Liste möglicher Medikamente:

  • Haloperidol;
  • Perphenazin;
  • Khlopromazin;
  • Sertindol;
  • Clozapin;
  • Risperidon;
  • Ziprasidon;
  • Olanzapin;
  • Quentiapin.

Die regelmäßige Einnahme von Medikamenten lindert die Symptome der Krankheit und verhindert deren Entwicklung. Dies hilft dem Patienten, sich der Genesung zu nähern. Die Behandlung erfolgt in der Regel zu Hause mit regelmäßigen Arztbesuchen. Ein Krankenhausaufenthalt ist nur für besonders gewalttätige Patienten erforderlich, die eine Bedrohung für sich und andere darstellen. Außerdem werden Patienten ins Krankenhaus gebracht, die nicht behandelt werden möchten und das Ausmaß des Problems und die Krankheit selbst nicht erkennen..

Psychotherapie

Diese Methode ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Schizophrenie. Der Patient braucht die Aufmerksamkeit und Pflege von Ärzten. Der Psychologe muss eine vertrauensvolle Beziehung zum Patienten aufbauen, damit er seine Ängste und Erfahrungen mit ihm teilen kann, um das Problem genauer zu untersuchen und die medikamentöse Behandlung anzupassen.

Viele Patienten betrachten sich als gesund und ihr außergewöhnliches Denken und Verhalten ist die Norm. Sie können keinen Druck auf den Patienten ausüben und sich der Tatsache der Krankheit stellen. Dies sollte vorsichtig und vorsichtig erfolgen, damit der Patient selbst allmählich das gesamte Bild sieht und geheilt werden möchte. Nur in diesem Fall wird die Therapie den gewünschten Effekt erzielen, und der Schizophrene erhält eine Chance auf Genesung..

Parallel dazu sollte der Psychologe mit Familienmitgliedern und nahen Menschen zusammenarbeiten. Sie werden angewiesen, wie man Medikamente einnimmt, wie man sich mit dem Patienten verhält und wie man auf bestimmte Situationen reagiert, damit sie auf alles vorbereitet sind. Die Familie sollte den Kranken wie einen normalen Menschen behandeln und sich entsprechend verhalten. Dies wird ihm helfen, sich wieder in der Gesellschaft anzupassen und zu einem normalen Lebensstil zurückzukehren..

Hausmittel

Behandlungsmethoden mit Hilfe der traditionellen Medizin können nur auf Wunsch des Patienten selbst und in Kombination mit den Hauptbehandlungsmethoden angewendet werden. Betrachten wir einige davon:

  • Kräutersammlung. Die folgenden pharmazeutischen Tinkturen auf Kräuterbasis müssen in gleichen Mengen eingenommen werden: Weißdorn, Kamille, Mutterkraut und getrocknete Blüten. Alle Zutaten werden in 100 ml aufgenommen und gemischt. Das Werkzeug besteht 24 Stunden lang. Verbrauchen Sie 1 Esslöffel nach jeder Mahlzeit. Dies hilft dem Patienten, sich zu beruhigen, Angstzustände zu lindern und die Reizbarkeit zu erhöhen..
  • Digitalis. Nehmen Sie 1 Teelöffel getrocknete Kräuter in ein Glas kochendes Wasser, lassen Sie es 2 Stunden lang stehen und filtrieren Sie es dann. Das Mittel wird 4 mal täglich in 50 ml eingenommen. Es ist ein gutes Beruhigungsmittel gegen viele Symptome der Schizophrenie..
  • Viburnum Rinde. Fein gehackte Viburnum-Rinde (1 Esslöffel) wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 1 Stunde lang hineingegossen, wonach sie filtriert wird. Nehmen Sie 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten. Dies lindert Erstickungsattacken, Schweregefühl in der Brust und erhöhte Nervosität..
  • Die tibetische Methode. Ein mit Pflanzenöl gefülltes irdenes Gefäß wird bis zu einer Tiefe von 1,5 m eingegraben. Nach einem Jahr wird der Patient alle 2 Tage ausgegraben und mit Öl eingerieben. Die Behandlung dauert 2 Monate. Nach dem Eingriff kann das Öl nicht abgewaschen werden.
  • Kräuterbad. Sie müssen ein heißes Bad nehmen und dort ein halbes Glas Kräuter platzieren: Minze, Thymian, Baldrian und Zitronenmelisse. Wenn das Bad auf normale Temperatur abgekühlt ist, kann der Patient es einnehmen. Es wirkt beruhigend und entspannend auf geistiger und physiologischer Ebene..

Hervorzuheben ist die Fastenmethode, die der sowjetische Psychologe Juri Nikolaev Mitte des letzten Jahrhunderts vorgeschlagen hat. Untersuchungen zufolge führt diese Methode in 70% der Fälle zu einer Verbesserung. Es basiert auf der enormen Belastung des Körpers unter Hungerbedingungen, wenn Selbstregulierungsmechanismen aktiviert werden und eine Art "Neustart" auftritt. Der Körper wird wieder aufgebaut und führt zur Genesung. Eine solche Behandlung ist jedoch nur unter Aufsicht von Fachleuten zulässig..

Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen zur Behandlung des Patienten ergriffen werden, kann die psychische Störung irreversibel werden. Der Patient wird nicht länger in die Gesellschaft zurückkehren und ein Ausgestoßener werden können. In anderen Fällen sind Aggressionsangriffe möglich, die mit Selbstmord oder Schaden für andere behaftet sind. Außerdem kann der Patient den Kontakt zur realen Welt verlieren und in seinen Fantasien und Halluzinationen leben. In jedem Fall sollten Sie bei den ersten Symptomen Ihren Arzt aufsuchen, um Ihre Heilungschancen zu erhöhen..

Behandlung von Schizophrenie zu Hause

Die Behandlung von Schizophrenie zu Hause ist akzeptabel, wenn die Psychose in einer psychiatrischen Klinik angehalten wird und der Patient seit mindestens einem Monat in der Klinik ist. Darüber hinaus wird die Häufigkeit von Anfällen berücksichtigt, wie lange die Remission durchschnittlich dauert, ob eine Person für sich und andere gefährlich ist. Der Patient sollte regelmäßig seinen Arzt aufsuchen, falls erforderlich, in der Tagesklinik liegen.

Der Patient muss unter der Aufsicht seiner Angehörigen oder anderer für ihn verantwortlicher Personen stehen. Wenn der Patient aus irgendeinem Grund die Einnahme des Arzneimittels ablehnt und sich seltsam verhält und ohne ersichtlichen Grund Aggression zeigt, müssen Sie in diesem Fall in eine psychiatrische Klinik gehen.

Mit einem normalen psycho-emotionalen Hintergrund und vorbehaltlich aller ärztlichen Vorschriften kann ein schizophrener Patient unter Aufsicht von Verwandten zu Hause bleiben und in einigen Unternehmen sogar arbeiten. Um die Wirksamkeit der Therapie zu verbessern, ist es notwendig, mit dem Patienten so zu kommunizieren, dass er sich wohl fühlt. Zum Beispiel ist es, ein Gespräch mit ihm zu führen, unbequeme Gesprächsthemen, ausdrucksstarke Ausdrücke zu vermeiden und nicht zu streiten.

Medikament

Die Hauptbehandlung für Schizophrenie in diesem Stadium der Entwicklung der Medizin ist die Verwendung von Arzneimitteln, wobei die folgenden Gruppen von Arzneimitteln verwendet werden:

  • Antipsychotika;
  • Antidepressiva;
  • Beruhigungsmittel;
  • Timostabilisatoren;
  • symptomatische Mittel.

Im Zentrum moderner Methoden zur Versorgung dieser Krankheit steht der Einsatz von Neuroleptika

Gleichzeitig ist es sehr wichtig, die Dosis und den Typ des Arzneimittels richtig auszuwählen, um die maximale Wirkung bei minimalen Nebenwirkungen zu erzielen.

Die Medikamente der ersten Generation in dieser Gruppe haben eine Reihe von negativen Auswirkungen. Während des Zeitraums ihrer Anwendung kann der Patient Muskelkrämpfe und Zittern entwickeln..

Sie werden jedoch weiterhin zur Behandlung von Schizophrenie eingesetzt, wenn während der Einnahme neuerer Medikamente und gegebenenfalls zur parenteralen Verabreichung kein Ergebnis erzielt wird.

Die Antipsychotika der neuen Generation sind weniger aggressiv. Sie haben aber auch bestimmte Nebenwirkungen. Daher muss der Patient während seines Aufenthalts zu Hause von Zeit zu Zeit seinen Arzt aufsuchen, um die Behandlung anzupassen.