Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Anorexie und Bulimie

Essstörung ist eine Krankheit, die am häufigsten bei Frauen auftritt. ERP umfasst Anorexie und Bulimie, die sich negativ auf die körperliche und somatische Gesundheit des Patienten auswirken. Das fortgeschrittene Stadium der Störung bedroht die Entwicklung pathologischer Veränderungen oder den Tod.

Essstörungen

Die Ursprünge der Krankheit

Bulimie und Anorexie sind eine Essstörung, die mit einer psychischen Störung verbunden ist. Sie haben unterschiedliche Ursachen für das Auftreten, die Behandlung erfordert einen individuellen Ansatz.

Definition von Bulimie

Übermäßige Nahrungsaufnahme wird als ein Weg gesehen, der Realität zu entkommen. Patienten, die sich erfolgreich einer Rehabilitation unterzogen haben, stellen fest, dass in Momenten des Wolfsappetits das Gefühl von Zeit und Raum verloren geht und die Aufmerksamkeit vollständig auf das Essen gerichtet ist.

Erklärung der Magersucht

Es ist allgemein anerkannt, dass die Ursache dieser Pathologie die Unzufriedenheit mit Ihrem Körper ist..

Es gibt jedoch eine Reihe anderer Erklärungen.

  1. Aufmerksamkeit anderer. Die erworbene Krankheit gibt dem Patienten die Dosis Mitleid, die er braucht, um sich signifikant zu fühlen..
  2. "Unabhängigkeit". Kinder unter ständiger Aufsicht versuchen, ihre Unabhängigkeit zu beweisen. Im Gegensatz zu ihren Eltern beschränken sie sich oft darauf, bestimmte Lebensmittel nicht mehr zu essen und zu trinken.
  3. Gefühle, Emotionen verwalten. Längeres Fasten führt zu Unempfindlichkeit, was die Illusion einer Kontrolle über den emotionalen Zustand vermittelt.

Unterschiede im symptomatischen Bild

Menschen, die mit Essstörungen nicht vertraut sind, verwechseln Bulimie und Magersucht. Der Unterschied zwischen Bulimie und Anorexie liegt im Verhalten der Patienten und den Folgen ihrer Entscheidungen..

Symptome von Magersucht

Magersucht ist tödlich, mehr als 30% der Fälle sind tödlich. Magersucht unterscheidet sich darin, dass Menschen Essen ablehnen, in Panik Angst, fett zu werden. Die Krankheit tritt häufig bei Jugendlichen auf und hat ein ausgeprägtes symptomatisches Bild:

  • Gewichtsverlust um 20% der Norm;
  • Besessenheit mit dem eigenen Gewicht, Diät basierend auf einem Kaloriendefizit, tägliches Wiegen;
  • Erschöpfung durch körperliche Aktivität;
  • Verweigerung des Hungers;
  • Verletzung des hormonellen Gleichgewichts, Häufigkeit und Qualität der Menstruation, Verlust der Anziehungskraft auf das andere Geschlecht;
  • Wenn das Immunsystem versagt, hört der Körper auf, mit einer Erkältung fertig zu werden, die tödlich sein kann.
  • Haarausfall, Nägel;
  • grünlich blaue Hautfarbe;
  • häufige Ohnmacht, möglicherweise Koma.

Bulimie Symptome

Es gibt keine äußeren Anzeichen, das Gewicht bleibt im normalen Bereich, aber es gibt Veränderungen in der Arbeit der Organe. Bulimie ist ein unkontrollierbares Verlangen nach Nahrung, gefolgt von ihrer Ausscheidung aus dem Körper (Erbrechen). Symptome:

  • unregelmäßige Portionen von Lebensmitteln;
  • Essen wird geschluckt, aber nicht gekaut;
  • künstlich induziertes Erbrechen, Einläufe, Abführmittel;
  • Sich schuldig fühlen, wenn ich zu viel esse
  • Mangel an Geschmack oder Abneigung gegen Essen;
  • Einnahme von Medikamenten, die verhindern, dass Lebensmittel in den Magen aufgenommen werden.

Bulimie ist ein unkontrollierbares Verlangen nach Nahrung.

Orthorexie

In den letzten Jahren ist aufgrund der Förderung eines gesunden Lebensstils eine weitere Abweichung im Essverhalten aufgetreten - Orthorexie, gekennzeichnet durch die Suche nach dem gesündesten und nützlichsten Lebensmittel. Es umfasst aggressiven Veganismus, Vegetarismus und Rohkost, die zu Verdauungsstörungen, Vitaminmangel, Erschöpfung und Organverschlechterung führen..

Richtig essen ist wichtig, aber es ist wichtig, ein Gleichgewicht zu halten, ohne von einem Extrem zum anderen zu eilen..

Auswirkungen

Anorexia nervosa und Bulimie werden zur Ursache für schwerwiegende Folgen.

  1. Anämie ist durch ungesunde Blässe und Schwindel gekennzeichnet. Beunruhigt mit Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System.
  2. Niedriger Blutdruck erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.
  3. Arrhythmie kann zum plötzlichen Tod führen.
  4. Ruptur der Speiseröhre (bei übermäßigem Erbrechen), ohne Unterstützung bei 70% - Tod.
  5. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  6. Unregelmäßiger Menstruationszyklus, Unfruchtbarkeit.
  7. Nierenversagen als Folge - urämische Vergiftung des Körpers.

Behandlung

Die medizinische Praxis hat bestätigt, dass ein multidisziplinärer Ansatz in 95% der Fälle den Erfolg sicherstellt und verschiedene Arten von Psychotherapie umfasst: Einzelperson, Gruppe, Familie, Arbeit mit dem Körper (Lernen, Ihren Körper zu lieben und zu besitzen), Diätetik.

Individuelle Psychotherapie

Die Grundlage der ambulanten Behandlung ist die Psychotherapie, die auf die emotionale Unterstützung des Patienten abzielt und schädliche Gedanken über Nahrung und Körperform beseitigt. Dieser Ansatz verändert den Denkstil, erhöht das Selbstwertgefühl, verbessert die Beziehungen zu Menschen und ist effektiver als die Einnahme von Medikamenten..

Die Psychotherapie wird individuell entwickelt. Der Arzt wählt basierend auf dem Temperament einer Person, dem Stadium der Krankheit, Möglichkeiten zur Beeinflussung der psychischen Gesundheit aus (kognitive Verhaltenstherapie, Kunsttherapie, Psychoanalyse, Behandlung mit Tieren)..

Gruppenpsychotherapie

Die Unterstützung anderer Menschen ist für die Kranken äußerst wichtig. In einer Gruppe von 8 Personen können körperorientierte Therapie, Arbeit mit Image und sozialem Verhalten durchgeführt werden.

Körperorientierte Therapie

Menschen mit einer Essstörung hemmen ihre Emotionen. Dieses Verhalten geht mit Nervenzusammenbrüchen, Reizbarkeit und Wutanfällen einher. Für eine effektivere Behandlung ist es notwendig, dass sich der Patient fühlt. Verschiedene Arten der Interaktion mit dem Körper sind geeignet, da sie lehren, seine Bedürfnisse und Wünsche zu verstehen.

Kunst, Musik, Tanz, Atmung sind Arten der körperorientierten Therapie. Yoga, Meditation und Qigong haben in den letzten Jahren an Popularität gewonnen..

Ernährungsberater oder Ernährungsberater Begleitung

Die Arbeit eines Ernährungswissenschaftlers basiert auf zwei Prinzipien.

  1. Richtige Ernährung lehren, Grundregeln und Feinheiten offenlegen.
  2. Begleitung des Patienten, Erstellung eines Ernährungsplans, Auswahl von Produkten unter Berücksichtigung der Geschmackspräferenzen der Person und medizinischer Kontraindikationen.

Fazit

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen Symptome von Bulimie oder Anorexie feststellen, suchen Sie dringend spezielle Hilfe, um irreparable Veränderungen im Körper zu vermeiden. Es ist wichtig zu verstehen, dass es viel einfacher ist, das Problem zu verhindern, wenn Sie Ihren Körper mit Liebe behandeln und es Ihren Kindern beibringen..

Wie sich Bulimie von Magersucht unterscheidet und wie sie zusammenhängen?

Essstörungen - Anorexie und Bulimie - werden durch psychische Ursachen verursacht. Diese schweren Krankheiten, die bei Mädchen häufiger auftreten, dauern durchschnittlich 6 Jahre und sind in 5-10% der Fälle tödlich. Jede Stunde auf der Welt stirbt ein anderer Patient mit einer ähnlichen Diagnose.

Symptome von Anorexie und Bulimie, der Unterschied zwischen ihnen und Maßnahmen zur Unterstützung der Patienten - diese Informationen sind für Patienten und ihre Angehörigen erforderlich, um ein tragisches Ende zu verhindern.

Was sind Bulimie und Magersucht??

Bulimie und Anorexie sind Essstörungen, die die Kalorienversorgung des Körpers einschränken und zu Gesundheitsproblemen führen, einschließlich völliger Erschöpfung, Aussterben der Funktionen der inneren Organe und Tod..

Die Ablehnung einer normalen Ernährung zur Gewichtsreduktion (um "gut auszusehen") hat die Form einer manischen Idee bei Patienten, die sich den Argumenten der Vernunft widersetzt.

Wie sich Bulimie von Magersucht unterscheidet?

Bei Anorexie reduzieren Patienten Portionen von Lebensmitteln oder lehnen sie vollständig ab und ersetzen sie durch Getränke (Saft, Tee oder Kaffee ohne Zucker und Sahne). Der Versuch zu essen kann eine Panikattacke auslösen.

Das Erscheinungsbild von Magersucht ist gekennzeichnet durch dünne, trockene, blasse Haut, schütteres, sprödes Haar und brüchige, stumpfe Nägel.

Aufgrund einer Abnahme der Flüssigkeitsmenge im Körper und eines Abfalls des Kaliumspiegels beginnen Hypotonie und Bradykardie, was zum Tod durch Herzinsuffizienz führen kann.

Ständige Verzögerungen in der Menstruation bei Frauen sowie eine Abnahme der Libido und Potenz bei Männern sind Symptome für das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion. Das Entfernen von Kalzium aus den Knochen führt zu irreversibler Osteoporose, die auch nach der Heilung einer Essstörung irreparabel ist.

Bulimiepatienten leiden unter ständigem Hunger. Sie halten sich kaum vom Essen zurück, aber es kommt immer noch zu einem Zusammenbruch, und dann werden in kurzer Zeit übermäßig große Portionen absorbiert. Danach kommt ein Schuldgefühl, begleitet von unangenehmen Gefühlen von Fülle und Schwere im Bauch.

Um das, was sie gegessen haben, loszuwerden, bemühen sich die Patienten, gewaltsam Erbrechen auszulösen, und greifen auf die Einnahme von Medikamenten (Diuretika und Abführmittel) zurück. Trainieren Sie im Fitnessstudio, um Kalorien zu verbrennen.

Um ihr Problem vor anderen zu verbergen, essen diejenigen, die an Essstörungen leiden, oft lieber allein. Danach befreien sie den Magen von den Lebensmittelmassen, indem sie sich im Badezimmer oder auf der Toilette schließen. Gleichzeitig haben ungefähr 50% der Nährstoffe Zeit, vom Körper aufgenommen zu werden, so dass Bulimics ihr Gewicht für eine lange Zeit beibehalten können, nahezu normal oder leicht reduziert.

Die ständige Freisetzung des Mageninhalts durch den Mund führt allmählich zur Zerstörung des Zahnschmelzes und zur Reizung des Zahnfleisches, was zu Karies und Parodontitis führt. Die Schleimhaut der Speiseröhre und des Pharynx entzündet sich, Erosionen und Geschwüre treten auf. Chronische Gastroduodenitis tritt auf, begleitet von Reflux.

Oft können Patienten eine Zunahme der Speicheldrüsen und eine Schädigung der Haut am Handrücken und an den Fingern feststellen, was eine Folge des regelmäßig induzierten Erbrechens ist..

Bulimie und Magersucht gleichzeitig

Anorexia und Bulimia nervosa können bei demselben Patienten auftreten, sich gegenseitig ersetzen oder gleichzeitig existieren. Nach Abstinenzphasen treten Episoden von übermäßigem Essen auf.

Patienten nehmen schnell Nahrung auf, und sie kann kalorienreich und ungesund sein: Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke, Süßigkeiten, Mehl, Fett, geräuchert, gebraten usw..

Nach einem solchen Zusammenbruch, der am häufigsten durch eine stressige Situation, Müdigkeit, negative Emotionen hervorgerufen wird, verspüren die Patienten ein Gefühl der Scham und Selbstverachtung..

Wie man bei Essstörungen hilft?

Psychogene Essstörungen haben mehrere Ursachen:

  1. Genetische Veranlagung: Nahe Verwandte des Patienten leiden unter verschiedenen Arten von Sucht (Anorexie, Bulimie, zwanghaftes Überessen, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Spielsucht)..
  2. Art der höheren Nervenaktivität: schüchterne, unsichere und verdächtige Menschen sind anfällig für die Krankheit.
  3. Erziehung in einer dysfunktionalen Familie: unzureichender emotionaler Kontakt zu den Eltern, mangelnde bedingungslose Akzeptanz und Liebe zum Kind.
  4. Stresssituationen, die mit Kritik am Aussehen oder der Ablehnung von für den Patienten wichtigen Persönlichkeiten verbunden sind: Klassenkameraden, Freunde, geliebte Menschen.
  5. Suggestibilität, mangelndes kritisches Denken, Wunsch, das von den Medien auferlegte Image eines Supermodels nachzuahmen.

Die Risikogruppe umfasst Mädchen im Alter von 14 bis 25 Jahren, obwohl Essstörungen bereits vor der Pubertät auftreten können. Wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten (Verweigerung des Essens, Gewichtsverlust, Nervosität, häufige Besuche auf der Toilette oder im Badezimmer nach dem Essen), sollten Sie einen Psychologen und in schweren fortgeschrittenen Fällen einen Psychiater konsultieren.

Im Verlauf der Therapie zeigen sich Dysmorphomanie, Verzerrung des Körperbildes, Angstzustände und Depressionen. Die Behandlung umfasst den Einsatz von Neuroleptika, Antidepressiva sowie Psychotherapie: kognitiv-verhaltensbezogen, zwischenmenschlich, körperorientiert.

Das Ignorieren des Problems oder der Selbstmedikation ist nicht akzeptabel. In solchen Fällen kann sich der Heilungsprozess um eine lange Zeit verzögern. Mangel an angemessener Pflege führt oft zu tragischen Ergebnissen.

Anorexie und Bulimie - was sie sind - Ursachen und Auswirkungen von Essstörungen

Wissen Sie, was Magersucht und Bulimie sind? Sie sind Teil der Pathologien des Wohlbefindens, d.h. Störungen, die nur in wohlhabenden Gemeinden auftreten, obwohl sie manchmal die Armen betreffen.

Lassen Sie uns gemeinsam sehen, was die Ursachen für solche gefährlichen Essstörungen sind, wie Sie aus diesem Zustand herauskommen können und welche gesundheitlichen Folgen dies hat.!

Anorexie und Bulimie - Ähnlichkeiten und Unterschiede

Heute hat fast jeder von Anorexie und Bulimie gehört, den häufigsten Essstörungen..

Im Gegensatz zu anderen Essstörungen (wie Zöliakie, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Nahrungsmittelallergien) haben Anorexie und Bulimie psychologischen Ursprung und gehören daher zum Bereich der Psychologie und Psychiatrie..

Magersucht wird im Alltag oft mit Bulimie verwechselt, aber trotz der Ähnlichkeiten sind diese Essstörungen sehr unterschiedlich..

  • sich auf Beziehungen zu Lebensmitteln beziehen (daher als Essstörungen definiert);
  • gekennzeichnet durch die Angst, fett zu werden;
  • begleitet von tiefen Minderwertigkeitsgefühlen und Selbstzweifeln.

Es gibt jedoch wichtige Unterschiede zwischen den beiden Störungen. Laut DSM IV Tr, Diagnosehandbuch für psychische Störungen, ein Patient, der an Anorexia nervosa leidet (dies ist der wissenschaftliche Name), zusätzlich zur Angst vor Gewichtszunahme:

  • weigert sich zu essen, um einen objektiven Zustand von Untergewicht zu erreichen;
  • hat eine verzerrte Wahrnehmung von sich selbst und seinem eigenen Körper (sieht viel mehr Fett als es tatsächlich ist, selbst wenn er extrem untergewichtig ist);
  • (wenn eine Frau) hat keinen Menstruationszyklus.

Bulimischer Patient, andererseits:

  • Hat häufiges Binge-Eating, mindestens zweimal pro Woche und mindestens drei Monate hintereinander, isst in einem bestimmten Zeitintervall (z. B. einer Stunde), die Menge an Essen ist signifikant größer als bei anderen Menschen ohne diese Störung. Binge-Eating-Attacken sind durch einen Verlust der Selbstkontrolle seitens des Probanden gekennzeichnet;
  • Verhindert Gewichtszunahme durch kompensatorische Verhaltensweisen wie künstliches Erbrechen, übermäßiger Gebrauch von Abführmitteln, übermäßige Bewegung usw..
  • Hat ein Selbstwertgefühl, das eng mit Körperform und Gewicht zusammenhängt.

Neben klinischen Unterschieden sind Anorexie und Bulimie oft zwei Seiten derselben Medaille. Patienten mit Anorexie haben Bulimie oder umgekehrt. Aber es gibt immer eine starke Angst, fett zu werden!

Die Ursachen von Anorexie und Bulimie - warum wir krank werden

Zunächst sollte sofort betont werden, dass es keine einzige Ursache für Anorexie oder Bulimie gibt, sodass es kein psychologisches Problem gibt, das zu diesen Essstörungen geführt hat..

In der Tat sind komplexe Essstörungen das Ergebnis von Schwierigkeiten verschiedener Art: individuell, familiär und kollektiv..

Lange Zeit glaubte man, dass die Ursachen für Anorexie und Bulimie der Einfluss der Massenmedien sind, die Dünnheit, einen flachen Magen und längliche Körper fördern. Sicherlich haben Fernsehen und Mode einen Einfluss auf die Köpfe junger Menschen, aber die kleinen Bildschirme können nicht beschuldigt werden, wenn junge Menschen an Hunger sterben.!

Es wurde gezeigt, dass Essstörungen ein pathologischer Ausdruck von Leiden sind, das viel tiefer geht als das Fehlen eines flachen Magens. Oft sind familiäre Konflikte oder schmerzhafte Situationen die Ursache des Leidens.

In anderen Fällen bedeutet die Verweigerung des Essens, Körperveränderungen und das Alter eines Erwachsenen nicht akzeptieren zu wollen, da dies gefährlich oder bedrohlich sein kann..

Im Falle einer Bulimie kann das Füllen des Magens, gefolgt von Erbrechen, den Wunsch symbolisieren, die Vorteile des Lebens (Essen) zu genießen, gefolgt von einem Gefühl der Unwürdigkeit (Erbrechen)..

Es gibt andere Interpretationen von psychischen Essstörungen und sollte nicht zu stark verallgemeinert werden, da jede Krankheit ihre eigene Geschichte hat..

Was sind die Folgen nach Anorexie und Bulimie

Während es seltsam klingen mag, sind Magersucht und Bulimie echte Bedrohungen für die Gesundheit vieler Menschen, und wir sprechen nicht nur über das geistige Wohlbefinden, sondern auch über das körperliche Überleben.!

Es wurde festgestellt, dass solche Störungen viele physiologische Auswirkungen auf den Körper haben, die mit einem übermäßigen und drastischen Gewichtsverlust (im Fall von Anorexie) oder einer zu starken Belastung des Magens (im Fall von Bulimie-Essattacken) verbunden sind..

Unter den wichtigsten körperlichen Folgen:

  • Gelbfärbung der Zähne durch übermäßiges Vorhandensein von Magensäften im Mund oder längeres Fasten.
  • Schwächung der Nägel und der Kopfhaut führt zu Haarausfall (häufig in Flecken) aufgrund geringer Mengen an Eisen und Kalzium im Körper.
  • Anhaltend blasser und stumpfer Teint, verbunden mit einem Mangel an Energieressourcen im Körper.
  • Darmstörungen, da längeres Fasten den Stoffwechsel verlangsamt.
  • Häufige Anfälle von Lebensmittelallergien und die anhaltende Weigerung, bestimmte Lebensmittel zu konsumieren, können dazu führen, dass der Körper sie als schädlich wahrnimmt.

Die schwerwiegendste Folge von Anorexie und Bulimie ist eine signifikante Veränderung der Zusammensetzung des Blutes (Kalium, Glukose und andere Bestandteile), die zu Bewusstlosigkeit, Koma und sogar zum Tod führen kann!

Aus psychologischer Sicht ist eine häufige Folge von Bulimie und Magersucht die Isolation des Patienten, der sich für sein Problem schämt und sozialen Traditionen nicht folgen kann..

Wie man aus Anorexie und Bulimie herauskommt

Bei Patienten mit Anorexie und Bulimie besteht die einzige Lösung darin, sich von einem Psychologen helfen zu lassen! In der Tat gehören Essstörungen zu den am häufigsten behandelten in der Psychotherapie. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um einzugreifen, und die Wahl hängt von der Art des Patienten und der Schwere der Krankheit ab..

Es ist wichtig zu beachten, dass bei schwerem Untergewicht, das eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellt, zunächst die Person in ein spezialisiertes Zentrum eingeliefert werden muss, wo geeignete Maßnahmen zur Wiederherstellung des Gewichts ergriffen werden..

Zwei Ansätze werden verwendet, um Anorexie und Bulimie zu überwinden:

  • Individuelle Sitzungen wie Psychoanalysen und Sitzungen zur kognitiven Verhaltenstherapie helfen Ihnen, die Ursache einer unbewussten Störung zu verstehen und mit ihnen zu beginnen, oder greifen in Gedanken ein, die dem pathologischen Essverhalten zugrunde liegen.
  • Familie, d.h. Ein psychologisches Interview, an dem alle Familienmitglieder teilnehmen und das darauf abzielt, die relationale Bedeutung von Anorexie- / Bulimie-Symptomen innerhalb der Familie zu verstehen. Wenn ein Therapeut entdeckt wird, kann er helfen, Beziehungen zu ändern, die die Symptome verschlimmern..

Unabhängig von der Art des Ansatzes ist es wichtiger und schwieriger, das Problem zu akzeptieren.!

Nachdem der Patient das Bewusstsein erreicht und seine Bereitschaft zum Ausstieg aus der Krankheit zum Ausdruck gebracht hat, muss eine multidisziplinäre Therapie begonnen werden, für die ein Spezialist konsultiert werden sollte. Sie können Ihren Hausarzt oder Psychotherapeuten aufsuchen.

Natürlich hängt die Erholungszeit davon ab, wie ernst die Pathologie war, obwohl betroffene Menschen häufig das Erbe von Anorexie oder Bulimie während ihres gesamten Lebens tragen..

Überlegungen zu Anorexie und Bulimie

Der Artikel ist fast fertig, aber es fehlt etwas. Mal sehen, warum es so schwierig ist, diese Verstöße zu erkennen und wie Sie eingreifen können, bevor es zu spät ist.!

Magersucht und Bulimie sind sehr gefährliche und heimtückische Pathologien: Patientengeschichten zeigen, dass Eltern lange Zeit über die Essstörungen ihrer jugendlichen Kinder im Dunkeln bleiben, und wenn sie die Störung bemerken, befindet sie sich bereits in einem sehr fortgeschrittenen Stadium..

Das Problem liegt jedoch nicht in der Beschäftigung oder Abwesenheit von Eltern, sondern in der entwickelten Fähigkeit der Patienten, zu lügen und Situationen zu vermeiden, in denen sie sich in Gefahr fühlen. Eines der Hauptprobleme bei Bulimie und Anorexie ist die Erkennung dieser Krankheiten, bevor die physischen Manifestationen sichtbar werden..

Glücklicherweise wurden heute aufgrund verschiedener Informations- und Propagandakampagnen beide Verstöße offiziell anerkannt und als Pathologien akzeptiert. Es wurde mehr Wissen über Anorexie und Bulimie gesammelt. Infolgedessen ist es einfacher geworden, beide Probanden mit Essstörungen zu identifizieren und zu lehren, wie man Patienten mit Freunden und Familie identifiziert..

Unser Rat? Achten Sie sorgfältig auf Veränderungen in Ihrem Körper und den Menschen um Sie herum. Nur so kann rechtzeitig eingegriffen und irreparable Schäden vermieden werden.!

Anorexie und Bulimie - was ist der Unterschied: Symptome und Behandlung von Krankheiten

Die wichtigsten Essstörungen sind Anorexie (nervöse Unterernährung) und Bulimie (übermäßiges Essen mit Nerven). Die psychischen Störungen, die diese Krankheiten verursachen, wirken sich auch auf die körperliche Gesundheit des Patienten aus. Darüber hinaus ist die somatische Komponente der Gesundheit gestört. Magersucht und Bulimie sind völlig unterschiedliche Konzepte, aber beide wirken sich auf die Immunität des Menschen aus. Auch nach richtiger Behandlung hinterlassen sowohl Anorexie als auch Bulimie ihre Spuren in Form der Anfälligkeit des Körpers für schädliche äußere Faktoren (Infektionen, Viren usw.). Daher können wir sagen, dass diese beiden Konzepte die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Infektionskrankheiten - Tuberkulose, Lungenentzündung und andere - erheblich erhöhen..

Abnehmen wollen kann psychische Probleme verursachen

Viele Menschen unterscheiden nicht zwischen diesen Konzepten und verstehen nicht, was der Unterschied zwischen ihnen ist. Lassen Sie uns herausfinden, was Magersucht und Bulimie sind, was bei diesen Krankheiten häufig und anders ist.

Was ist Magersucht?

Jede Frau kümmert sich um ihr Aussehen und sieht sich in ihren Träumen einige Kilogramm dünner und schlanker. Einige gehen ins Fitnessstudio, um ihre Träume zu verwirklichen, andere wählen strenge Diäten oder weigern sich überhaupt zu essen. Im letzteren Fall sollten Sie detaillierter über das Risiko schwerwiegender gesundheitlicher Folgen sprechen. Zuerst unterdrückt und ignoriert die Patientin das Hungergefühl, dann verkümmern die Geschmacksknospen so sehr, dass sie nicht mehr essen möchte. Infolgedessen kommt es nach dem Normalgewicht zu einem starken Gewichtsverlust bis zur kritischen Grenze. Das ist Magersucht.

Anzeichen einer drohenden Gefahr

Symptome einer Essstörung können geringfügig und heimtückisch verwirrend erscheinen.

  • Unzufriedenheit mit Ihrem eigenen Gewicht, Wunsch, Gewicht zu verlieren, insbesondere wenn Ihr Gewicht normal oder unter dem Normalwert ist.
  • Eine verzerrte Sicht auf Ihren Körper (Sie denken, Sie sind fett, obwohl jeder um Sie herum Ihnen versichert, dass Sie es nicht sind).
  • Übermäßige Leidenschaft für Bewegung.
  • Seien Sie übermäßig besorgt über Ihr Gewicht und Ihre Ernährung.
  • Anfälle von Wolfsappetit.
  • Signifikante Schwankungen des Körpergewichts (drei oder mehr Kilogramm pro Monat).
  • Nichtunterscheidung zwischen zugrunde liegenden Gefühlen wie Hunger oder Traurigkeit.
  • Eine Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel und ein ungewöhnlicher Geschmack für andere.
  • Lebensmittel auffüllen.
  • Leidenschaft für Abführmittel, Diuretika und Emetika.
  • Depressionen und Schlafstörungen.

Gemeinsam ist Menschen mit Anorexie und Bulimie, dass sie eine verzerrte Sicht auf ihren Körper haben. Egal wie dünn sie sind, sie betrachten sich immer noch als fett, obwohl sie wissen, dass sie nach objektiven Kriterien untergewichtig sind. Zusammen mit solchen Missverständnissen über sich selbst leugnen die Patienten das Offensichtliche. Viele Frauen mit Essstörungen geben nicht zu, dass es ihnen nicht gut geht und sie schwer zu behandeln sind..

Sowohl für magersüchtige als auch für bulimische Patienten wird die Kontrolle des Körpergewichts zu einem wichtigen Lebensziel. Dies ist für sie zwar ein unglücklicher und in einigen Fällen lebensbedrohlicher, aber ein Weg, um ihre Probleme zu lösen. Bulimie kann Anorexia nervosa begleiten, aber sie kann von selbst auftreten.

Patienten mit Bulimia nervosa überwachen ihr Gewicht, trainieren viel, ernähren sich regelmäßig, leiden jedoch mindestens zweimal pro Woche an Essattacken. In kurzer Zeit können sie eine große Menge kalorienreicher Lebensmittel essen, während sie oft buchstäblich Lebensmittel schlucken, ohne sie zu kauen oder den Geschmack zu spüren. Ihr "Fest" endet, wenn der Magen durch übermäßiges Essen schmerzt und das Opfer der Krankheit dann versucht, Erbrechen auszulösen, oder eine große Menge Abführmittel oder Diuretika verwendet.

Dieser Zyklus kann mehrmals pro Woche und in schweren Fällen mehrmals täglich wiederholt werden. Freunde und Verwandte wissen möglicherweise nicht, dass die ihnen nahe stehende Person an dieser Störung leidet, da solche Patienten normalerweise allein schlemmen. Im Gegensatz zu Patienten mit Anorexia nervosa verlieren sie nicht so schnell Gewicht, sie können für ihre Größe etwas weniger oder sogar etwas mehr wiegen, aber ihre körperliche Verfassung verschlechtert sich.

Bei Patienten, die auf Erbrechen zurückgreifen, sind Schleimhaut, Zähne und Speiseröhre ständig saurem Mageninhalt ausgesetzt. Bei Patienten ist die Aktivität der Bauchspeicheldrüse gestört, was zu einer Hypoglykämie führt. Diejenigen, die Abführmittel und Diuretika missbrauchen, haben Darm- oder Nierenprobleme.

Da der Körper nicht die für ein normales Leben notwendigen Substanzen erhält, ist der Elektrolythaushalt gestört, und in fortgeschrittenen Fällen entwickeln sich Dehydration, Erschöpfung und all die Veränderungen in den inneren Organen, über die wir bei Anorexia nervosa gesprochen haben.

Menschen mit Anorexia nervosa, die versuchen, Gewicht zu verlieren, machen anstrengende Übungen, bemühen sich, ständig auf den Beinen zu sein, und glauben, dass dies den Energieverbrauch erhöhen wird. Gleichzeitig beginnen sie, sich trotz des Hungergefühls hartnäckig auf die Nahrungsaufnahme zu beschränken..

Um Konflikte in der Familie aufgrund unzureichender Nahrungsaufnahme zu vermeiden, erzeugen Patienten den Anschein einer normalen Ernährung. Beispielsweise verstecken sie sich diskret und werfen die "gegessenen" Lebensmittel weg. Einige Menschen verwenden Abführmittel und Diuretika zur Gewichtsreduktion, induzieren Erbrechen und verwenden verschiedene Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion.

Eine anhaltende und aktive Einschränkung der Nahrung führt zu einer signifikanten Abnahme des Körpergewichts, dystrophischen Veränderungen der wichtigsten lebenswichtigen Organe, somatoendokrinen Störungen und Kachexie. Die schwersten Fälle von Anorexia nervosa können tödlich sein. Mit Gewichtsverlust entwickelt sich Oligomenorrhoe (verkürzte, seltene Menstruation) und Amenorrhoe (Menstruationsstörung seit mehr als sechs Monaten). Die körperliche Aktivität nimmt allmählich ab, die Patienten bewegen sich weniger, lügen mehr. Es entwickeln sich dystrophische Veränderungen in Haut, Muskeln und inneren Organen (einschließlich des Myokards - Herzmuskels). Die Patienten sehen blass und abgemagert aus, Blutdruck und Temperatur sinken, Anzeichen einer Anämie treten auf, es wird eine signifikante Abnahme des Blutzuckers festgestellt, die Aktivität des Magen-Darm-Trakts wird gestört.

Ängstliche Verwandte, die nichts verstehen, laden häufig Therapeuten oder Gynäkologen ein. Da Patienten die wahren Ursachen des Hungers sorgfältig verbergen und sekundäre somato-endokrine Störungen sehr ausgeprägt sind, sind hier diagnostische Fehler möglich. In solchen Fällen muss dringend ein Psychiater angerufen werden. Je früher er mit der Behandlung beginnt, desto geringer ist das Risiko, irreversible Komplikationen zu entwickeln. Solche Patienten müssen oft wegen schwerer Erschöpfung ins Krankenhaus eingeliefert werden. In milden Fällen kann die Behandlung von Essstörungen ambulant sein.

Die Behandlung sollte umfassend sein. In den ersten Tagen des Aufenthalts in der Klinik wird dem somatischen Zustand des Patienten (dystrophische Veränderungen des Myokards, Hypotonie, endokrine Störungen usw.) die größte Aufmerksamkeit geschenkt, und es wird eine symptomatische und restaurative Behandlung durchgeführt. Bei der Verschreibung einer Diät wird der Zustand des Magen-Darm-Trakts, der Leber und der Bauchspeicheldrüse berücksichtigt. Die Mahlzeiten werden von speziell geschultem Personal bereitgestellt, die Patienten stehen unter Aufsicht. Eine Essstörung erfordert eine intensive und möglicherweise langfristige psychiatrische Behandlung. Je früher mit einer solchen Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Chancen auf Erfolg und vollständige Genesung..

- Dies ist "Wolfshunger", eine starke Steigerung des Appetits. Bulimische Menschen essen nachts oder mit plötzlichen Anfällen oder ständig, ohne die Kasse zu verlassen. Es ist ziemlich klar, dass dieses Verhalten zu Fettleibigkeit führt..

Dies ist nicht nur für ein junges Mädchen schlecht, das "auf einer aktiven Suche" ist, sondern für jede Person im Allgemeinen - es verursacht Probleme mit Herz, Gelenken, Cholesterin, Diabetes... Daher kämpfen listige Menschen mit ihrer Bulimie. Und hier zu kämpfen scheint einfacher zu sein - man muss nur Erbrechen auslösen. Ölgemälde: Sie essen, essen, werden hoch und dann fünf Minuten auf der Toilette - und Sie sind wieder bereit für den nächsten Geschirrwechsel.

Die Hauptsache hier ist, es nicht zu übertreiben. Ein bulimischer Patient, der zu verantwortungsbewusst gegen Fettleibigkeit kämpft, wirft alles, was er gegessen hat, mit Erbrochenem weg. Aber der Körper muss essen! Von solcher Bulimie bis Magersucht nicht weit!

Ist eine Geisteskrankheit, bei der sich eine Person für zu fett hält und alles tut, um Gewicht zu verlieren. Ein magersüchtiges Mädchen erklärt den absolut legitimen Wunsch seines Körpers, Bulimie zu essen (ungesunder, "wolfsartiger" Appetit) und kämpft in vollem Umfang damit: Sie verursacht Erbrechen oder Durchfall oder weigert sich einfach zu essen.

Warum machen Mädchen das?

Bulimie kann durch echte organische Störungen verursacht werden - Erkrankungen des Nervensystems und des endokrinen Systems. Und es kann auch psychologischer Natur sein - Menschen "ergreifen Stress". Die Einnahme von Antidepressiva hilft bei Bulimie,

Mit Magersucht ist es schwieriger, es ist eine Krankheit von Mädchen mit einem stählernen Willen und einer starken Selbsthypnose. Sie haben keine Depression, aber es besteht ein hektischer Wunsch nach Erfolg in diesem Leben, und sie wissen, dass dieser Erfolg so aussieht: Alle Fernsehkanäle, Filme und Modemagazine rufen ständig dazu auf, Gewicht zu verlieren. Wer hat die Hauptfigur eines Hollywood-Films besucht - schwarze Frauen und chinesische Frauen und Lesben, und Gott weiß wer - aber keine einzige fette! - Warum so?

Weil das Problem der Fettleibigkeit und verwandter Krankheiten in Amerika sehr akut ist. Ein Drittel der US-Bevölkerung ist fettleibig, was zu einer Epidemie von Diabetes mellitus geführt hat, und bis zu 10% aller Gesundheitskosten werden für die Bekämpfung von Fettleibigkeit und deren Folgen aufgewendet..

Dementsprechend tut Hollywood, was es soll - propagieren. Es spielt keine Rolle, wen die Schauspielerin spielt - einen Polizisten oder ein Opfer eines Serienmörders oder den Serienmörder selbst - sie wird definitiv fit sein, frisch aus Fitness, Yoga oder aus dem Pool. - Verzerrung der amerikanischen Realität? - Das ist der amerikanische Traum, verdammt noch mal.

Jede Frau kümmert sich um ihr Aussehen und sieht sich in ihren Träumen einige Kilogramm dünner und schlanker. Einige gehen ins Fitnessstudio, um ihre Träume zu verwirklichen, andere wählen strenge Diäten oder weigern sich überhaupt zu essen. Im letzteren Fall sollten Sie detaillierter über das Risiko schwerwiegender gesundheitlicher Folgen sprechen. Zuerst unterdrückt und ignoriert die Patientin das Hungergefühl, dann verkümmern die Geschmacksknospen so sehr, dass sie nicht mehr essen möchte. Infolgedessen kommt es nach dem Normalgewicht zu einem starken Gewichtsverlust bis zur kritischen Grenze. Das ist Magersucht.

Was ist Bulimie?

Sie können mit einer solchen Pathologie krank werden, mit Obsessionen mit Gewichtskontrolle und dem Wunsch, Gewicht zu verlieren. Zuerst erliegt eine Frau einem Hungergefühl und isst unbewusst Essen (besonders nachts), dann provoziert sie gewaltsam Erbrechen, um Lebensmittel, die noch nicht im Magen verdaut wurden, schnell loszuwerden. Solche Appetitstörungen können schwerwiegende Verdauungsstörungen verursachen, die für Patienten ungünstig, aber nicht tödlich enden können. Dies ist eine offensichtliche Schädigung des neuropsychischen Systems, die häufig bei Depressionen auftritt..

Wie Bulimie und Magersucht zusammenhängen

Beide Krankheiten gehen mit Gewichtsschwankungen und dem dummen Wunsch einer Frau einher, Gewicht zu verlieren. Einige der gerechteren Geschlechter schweigen über die wahren Gründe für diesen Wunsch, aber das Ergebnis ist das gleiche - völlige Erschöpfung des Körpers mit spürbarem Gewichtsverlust. Dies ist ein psychologisches Problem, das mit einer inneren Angst vor Fettleibigkeit oder einem ausgebrochenen Minderwertigkeitskomplex verbunden ist. Wenn jedoch bulimische Anfälle gestoppt werden können, ist es sehr problematisch, Anorexia nervosa endgültig zu heilen - die Krankheit ist oft tödlich..

Definitionen

- eine neuropsychiatrische Störung, die durch einen unwiderstehlichen Drang zu übermäßigem Essen gekennzeichnet ist. Von Experten einer der Arten von Selbstverletzung zugeschrieben. Um ein normales Körpergewicht aufrechtzuerhalten, verursachen bulimische Menschen nach dem Essen gezielt Erbrechen und missbrauchen häufig Abführmittel. Wolfshunger kann bei einem Menschen spontan auftreten, wodurch er sich buchstäblich auf Nahrung stürzt und diese in großen Mengen konsumiert. Die Anfälle gehen mit Schmerzen im Magenbereich und allgemeiner Schwäche einher. Einige Patienten essen den ganzen Tag über ununterbrochen, während andere nur nachts "Razzien im Kühlschrank" durchführen. Bulimie kann zu schwerwiegenden Folgen wie akuter Herzinsuffizienz, Neurasthenie, Verlust des Lebensinteresses, Drogen- oder Drogenabhängigkeit führen. In seltenen Fällen ist die Folge der Krankheit der Tod..

- eine neuropsychische Essstörung, die mit einer Verweigerung des Essens zur Gewichtsreduzierung einhergeht. Mädchen im Alter von 14 bis 24 Jahren sind am anfälligsten für diese Krankheit. Zusammen mit dem großen Wunsch, Gewicht zu verlieren, haben sie eine wahnsinnige Angst vor Fettleibigkeit. Solche Menschen sind nicht in der Lage, ihre physische Form objektiv wahrzunehmen. Wenn sie sich im Spiegel betrachten, sehen sie dicke Menschen, auch wenn Knochen durch die Haut sichtbar werden. Symptome einer Anorexie sind verminderte Aktivität, Reizbarkeit, Traurigkeit, die regelmäßig durch Euphorie ersetzt wird. Gewichtsverlust führt zu Herzrhythmusstörungen, Muskelkrämpfen und Menstruationsbeschwerden. Oft beginnen Menschen mit der Einnahme von Hormonen, ohne vorher einen Spezialisten zu konsultieren. Solche Fälle sind praktisch nicht behandelbar und tödlich..

Wie sich Bulimie von Magersucht unterscheidet

Beide Krankheiten sind durch offensichtliche Appetitstörungen gekennzeichnet, weisen aber laut Prognose signifikante Unterschiede auf. Viele Patienten mit Bulimie sind fettleibig und versuchen daher, Anfälle mit Erbrechen abzuwechseln. Das Problem liegt auf der Ebene des Bewusstseins, wenn ein klares Vertrauen besteht, dass es auf diese Weise wirklich möglich ist, Gewicht zu verlieren. Die Krankheit ist nicht tödlich, was über die zweite Diagnose nicht gesagt werden kann. Magersucht unterscheidet sich in der Symptomatik, da die Patientin absichtlich dazu kam, Nahrung zu verweigern, was zu schwerer Erschöpfung mit möglicherweise tödlichem Ausgang führt.

Krankheitsstadien

Es gibt drei Stadien der Magersucht:

  • Predanorexic oder dysmorphophob. In diesem Stadium werden die Symptome durch Gedanken an Vollständigkeit und Ablehnung des eigenen Körpers ausgedrückt. Es gibt Schande vor anderen für ihr Aussehen.
  • Magersüchtig oder dysmorphoman. In dieser Phase werden Hungerstreiks praktiziert. Medikamente können eingenommen werden, um den Appetit zu reduzieren oder den Stoffwechsel zu beschleunigen. Normales Essen wird manchmal durch ungenießbare Gegenstände ersetzt, um den Magen zu füllen.
  • Cahectic. Dies ist eine ausgeprägte Magersucht, die eine direkte Bedrohung für das Leben darstellt. Gleichzeitig besteht keinerlei Appetit, es treten ernsthafte Probleme mit den inneren Organen usw. auf, weshalb ein sofortiger Aufruf an einen Psychiater erforderlich ist.

Die Psychosomatik der Bulimie

Beide Diagnosen befinden sich in der "Abteilung" für Psychotherapie, sodass ein Gastroenterologe und ein Therapeut Sie nicht vor einer solchen spontanen Verdauungsstörung bewahren. Das Gesundheitsproblem überwiegt viel tiefer - im weiblichen Geist. Einer Essstörung geht eine stressige Situation voraus, die eine Frau bevorzugt, wenn sie viel isst. Wenn der nervöse Schock vergeht, entsteht im Kopf ein Schuldgefühl für das, was gegessen wurde, und der Patient provoziert Erbrechen, um Gewicht zu verlieren. Vor allem verdächtigen Frauen, die sozialen Faktoren erliegen, kann an Bulimie erkranken.

Essstörungen - eine Folge einer schwierigen Kindheit

Jüngsten Studien zufolge sind bis zu 80% der Fälle von Bulimie und Anorexie genetisch bedingt, sodass Patienten nicht zu viele der in der Kindheit erlittenen Probleme verantwortlich machen sollten. Um ihren Zustand zu verbessern, ist es für diese Patienten viel wichtiger, Unterstützung von Angehörigen während des Behandlungsprozesses zu erhalten. Andere sollten verstehen, dass Abweichungen im Essverhalten nicht aufgrund eines schlechten Charakters, schlechter Manieren oder mangelnden Willens auftreten. Dies sind schwere Erkrankungen, die eine vollständige Behandlung erfordern..

Bulimie Symptome

Die Patientin selbst bemerkt nicht, dass sich ihr Essverhalten deutlich von der Norm unterscheidet. Aber der innere Kreis sieht kolossale Veränderungen und Ängste um ihre Gesundheit. Die für eine progressive Bulimie typischen Symptome sind nachstehend aufgeführt:

  • unkontrollierte Anfälle von Essattacken;
  • erhöhte Nervosität, die an Aggression grenzt;
  • riesige Portionen Essen in Stücken verschluckt;
  • Verlust von Geschmackspräferenzen;
  • erzwungenes Würgen.

Die Gründe

Eine Frau leidet aus einem bestimmten Grund unter starkem Hunger. Eine Reihe von provozierenden Faktoren gehen der Entwicklung von Bulimie voraus, die die Lebensqualität beeinträchtigen und die Geschmackspräferenzen radikal verändern. Die Hauptursachen dieser Krankheit sind:

  • sozialer und Haushaltsfaktor;
  • genetische Veranlagung;
  • stressige Situationen;
  • neuro-emotionaler Schock, Schock;
  • Minderwertigkeitskomplex und Wunsch, Gewicht zu verlieren.

Wie wird Bulimie behandelt?

Es ist sehr schwierig, rechtzeitig mit einer wirksamen Behandlung von Bulimie zu beginnen, da viele Patienten ihre Nahrungssucht mit weiteren Erbrechen verbergen. Wenn das Problem erkannt wird, ist dies der erste Schritt auf dem Weg zur endgültigen Wiederherstellung. Der Patient sollte sich des Unterschieds zwischen normalen Mahlzeiten und Bulimie bewusst sein. Die positive Dynamik wird durch eine Kombination aus Psychotherapie, Diätetik und medikamentösen Behandlungsmethoden erreicht. Hier einige wertvolle Ratschläge von Experten.

  1. Konsultieren Sie einen Psychotherapeuten und ermitteln Sie gemeinsam die Ursache für unkontrollierte Anfälle von Essattacken. Versuchen Sie dann, einen solchen provozierenden Faktor zu beseitigen.
  2. Es wird nicht überflüssig sein, sich auf Selbsthypnose über Ihre eigene Schönheit und Ihren Erfolg einzulassen und Ihre Ansichten über das Leben zu überdenken.
  3. Gruppen- und kognitive Verhaltenstherapie, zusätzliche Einnahme von Antidepressiva sorgt auch für eine nachhaltig positive Dynamik bei Bulimie.

Wenn ein Psychologe eingreifen kann

Bild von cognifit.com

Nikita Chernov: „Wenn ein Mensch gerade anfängt, sich unzufrieden mit sich selbst zu fühlen, und er in sich schwache Fähigkeiten bei der Regulierung von Emotionen, ein Gefühl der Minderwertigkeit und ein hohes Maß an Selbstkritik feststellen kann.

Zum Beispiel ist die Fähigkeit zur emotionalen Selbstregulierung für einen modernen Menschen notwendig, da unser Geist die Fähigkeit hat, ein Gefühl der Minderwertigkeit zu bewerten, zu vergleichen und zu bilden. Um zu lernen, wie Sie Ihre Emotionen regulieren können, können Sie einen Psychologen aufsuchen..

Die Arbeit eines Psychologen kann dazu beitragen, dass sich keine Magersucht entwickelt - vorausgesetzt, es gibt noch keine ausgeprägten Symptome der Krankheit.

Wenn die Störung jedoch bereits aufgetreten ist, ist die Arbeit eines Psychologen erforderlich, jedoch als Teil eines multiprofessionellen Teams. ".

Symptome von Magersucht

Die Krankheit tritt nicht sofort auf, zunächst ist der Patient, der immer abnimmt, angenehm zufrieden mit dem allmählichen Gewichtsverlust. Bald gerät dieser Prozess jedoch außer Kontrolle und die Personenwaage zeigt bereits schockierende Werte. Wenn Sie nicht das Glück haben, an Magersucht zu erkranken, sind die Symptome wie folgt:

  • innere Angst, fett zu werden;
  • längeres Fehlen der Menstruation (ab 3 Monaten oder länger);
  • völlige Weigerung zu essen;
  • Trockenheit und Zyanose der Haut;
  • spröde Nägel, Haarausfall (andere Symptome eines Vitaminmangels);
  • Überempfindlichkeit gegen Kälte;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • eine Tendenz zur Depression;
  • fanatischer Sport;
  • verringertes Volumen, verringerter Muskeltonus.

Die Gründe

Viele Frauen träumen davon, Gewicht zu verlieren, weil es schön und modisch ist. Der Unterschied liegt in der Tatsache, dass früher der gewünschte Effekt durch die kurzfristige Einnahme von Abführmitteln hauptsächlich pflanzlichen Ursprungs und jetzt - durch eine vollständige Ablehnung der Nahrungsaufnahme - durch Fasten erreicht wurde. Im letzteren Fall ist es eine ernsthafte Behauptung, Magersucht zu bekommen und bald zu sterben. Zuerst verliert eine Frau einfach Gewicht, dann kann sie nicht mehr aufhören, und das Gewicht kann bei einer Körpergröße von 165 cm 30 kg erreichen. Zu den Faktoren, die Magersucht hervorrufen, gehören:

  • Instabilität der Psyche im Jugendalter;
  • strikte Einhaltung veränderlicher Modetrends;
  • sozialer und Haushaltsfaktor;
  • interner Minderwertigkeitskomplex;
  • psychologische Probleme;
  • die schädliche Wirkung von Diäten;
  • professioneller Faktor (als Option - Modellierungsgeschäft).

Essstörungen sind die meisten Menschen mit einem hohen sozioökonomischen Status

Die Aussage ist grundsätzlich falsch: Anorexie und Bulimie sind überhaupt keine Krankheiten von Menschen, die eine hohe Position in der Gesellschaft einnehmen. Eine andere Abhängigkeit lässt sich jedoch nachvollziehen: Übermäßige Ängste vor Gewichtszunahme und die dadurch verursachten Abweichungen im Essverhalten hängen eng mit dem Wunsch einer Person zusammen, bestimmte Erscheinungsstandards zu erfüllen, die von den Medien aktiv gefördert werden. Einfach ausgedrückt ist das Risiko, an Magersucht zu erkranken, bei denjenigen sehr hoch, die den Erfolg im Leben mit den Bildern verbinden, die sie auf den Seiten von Hochglanzmagazinen sehen. Die von der Presse auferlegte Analogie zwischen einem schlanken Körper und dem Wohlbefinden bei leicht inspirierten Menschen bringt den Wunsch mit sich, all ihre Kraft darauf zu verwenden, äußere Zeichen des Wohlbefindens zum Nachteil anderer Aktivitäten und Hobbys zu erreichen, die für das Leben notwendig sind. Ein solches Unglück kann jedem passieren, unabhängig vom sozioökonomischen Status..

Behandlungsmethoden

Wenn der Patient sichtbare Anzeichen von Anorexie hat, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich, gefolgt von der Diagnose des gesamten Organismus. Den Ergebnissen zufolge wirkt sich die pathologische Dünnheit nicht nur nachteilig auf das Aussehen, sondern auch auf die innere Gesundheit aus. Zum Beispiel ist die Arbeit des Myokards gestört, es überwiegen ausgedehnte Pathologien des Verdauungstrakts und des Nervensystems, endokrine Störungen mit einem Ungleichgewicht des hormonellen Hintergrunds sind nicht ausgeschlossen. Daher muss der Ansatz für das Gesundheitsproblem umfassend sein. Erfahrene Experten empfehlen Folgendes:

  1. Es ist notwendig, den Patienten mit der möglichen Einführung von Nahrung, Glukose durch eine Pipette zwangsernähren zu lassen.
  2. Die Arbeit erfahrener Psychologen, die die Ätiologie des pathologischen Prozesses zuverlässig bestimmen und den pathogenen Faktor beseitigen können, wird gefördert..
  3. Es ist wichtig, eine medikamentöse Therapie unter Beteiligung von Antidepressiva, Multivitaminkomplexen und anderen pharmakologischen Gruppen durchzuführen.
  4. Es ist notwendig, die körperliche Aktivität eines geschwächten Körpers zu minimieren, um einen sozialen Lebensstil zu führen.
  5. Es wird empfohlen, eine kognitive Verhaltenstherapie durchzuführen, um die Ursachen der Anorexie wirksam zu beseitigen und ein erneutes Auftreten in der Zukunft zu verhindern.

Was Sie nicht tun sollten, wenn Sie an einer Essstörung leiden

  1. Wiegen Sie sich morgens nicht nach dem Essen. Mit dieser sinnlosen Aktion müssen Sie sich keinen Stress machen - Sie werden dort nichts Besonderes sehen. Ja, Sie werden an Gewicht zunehmen, aber in größerem Maße werden es Ödeme und Glykogen sein.
  2. Tragen Sie nichts, was Sie unangenehm macht. Kleide dich so, dass du dich wohl fühlst. Was gibt es Schöneres, als nach übermäßigem Essen das engste T-Shirt und die engste Jeans anzuziehen? Es wird dumm sein, als würdest du nicht * Sarkasmus * brechen.

Sie sollten sich in Ihrer Kleidung wohlfühlen, daher ist es sinnvoll, einen lockereren Pullover und eine breitere Hose zu tragen. Ja, der Tag nach dem Essattacke wird nicht der glücklichste Tag in Ihrem Leben sein, aber er wird vergehen.!

  • Schimpfe nicht mit dir. Ständige Kritik und Missbrauch mit sich selbst funktioniert nicht, sondern verschärft nur die Situation, verstehen Sie dies ein für alle Mal.
  • Wir könnten natürlich schreiben: "Es ist besser, nicht nach Wegen zu suchen, um mit den Folgen einer schweren Mahlzeit fertig zu werden, und nicht zu viel zu essen - es gibt genug im Laufe des Tages und keine strenge Diät", aber was bringt es, wenn dies nicht funktioniert? Theoretisch ist dies wahr, aber in der Praxis ist Zagory dieselbe Essstörung, die nicht so einfach loszuwerden ist..

    Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Anorexie und Bulimie

    Die wichtigsten Essstörungen sind Anorexie (nervöse Unterernährung) und Bulimie (übermäßiges Essen mit Nerven). Die psychischen Störungen, die diese Krankheiten verursachen, wirken sich auch auf die körperliche Gesundheit des Patienten aus. Darüber hinaus ist die somatische Komponente der Gesundheit gestört. Magersucht und Bulimie sind völlig unterschiedliche Konzepte, aber beide wirken sich auf die Immunität des Menschen aus. Auch nach richtiger Behandlung hinterlassen sowohl Anorexie als auch Bulimie ihre Spuren in Form der Anfälligkeit des Körpers für schädliche äußere Faktoren (Infektionen, Viren usw.). Daher können wir sagen, dass diese beiden Konzepte die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Infektionskrankheiten - Tuberkulose, Lungenentzündung und andere - erheblich erhöhen..

    Abnehmen wollen kann psychische Probleme verursachen

    Viele Menschen unterscheiden nicht zwischen diesen Konzepten und verstehen nicht, was der Unterschied zwischen ihnen ist. Lassen Sie uns herausfinden, was Magersucht und Bulimie sind, was bei diesen Krankheiten häufig und anders ist.

    Merkmale von Krankheiten

    Viele Quellen weisen darauf hin, dass diese Begriffe fast synonym sind und Bulimie nur ein separates Stadium der Magersucht ist. Dies sind jedoch verschiedene Phänomene, die separat betrachtet werden sollten..

    Die Wörter "Magersucht" und "Bulimie" kommen im Alltag sehr häufig vor. Der einzige Unterschied zwischen diesen Krankheiten besteht darin, welche Art von Beziehung zwischen Mensch und Nahrung in ihnen vorherrscht. Wenn Magersucht eine völlige Weigerung beinhaltet, ohne Vorbereitung darauf zu essen, dann sind die Dinge bei Bulimie etwas anders. Erstens tritt die wirklichste Völlerei in den Vordergrund, und erst danach weigert sich die Person vollständig zu essen.

    Wir sprechen über Magersucht, wenn der Patient:

    • versucht, das Essen allmählich ganz aufzugeben und sagt, dass dies der wahre Erfolg der Gesundheit ist;
    • folgt einer strengen Diät (weniger als 800 kcal pro Tag);
    • folgt nicht standardmäßigen Diäten, die eine allmähliche Verringerung der pro Tag verzehrten Kalorien bewirken.

    Eine Frau sollte mindestens 1200 Kalorien pro Tag zu sich nehmen, bei Männern sind es 1500 Kalorien. Wenn sie viel weniger aufgenommen werden, beginnt der Körper aktiv Cortisol zu produzieren - das Stresshormon. Für Energie beginnt er, Muskelgewebe zu verwenden. Fettmasse kann verschwinden, sich aber auch ablagern, insbesondere in der Bauchhöhle. Wenn man Fotos von Augenzeugen des Holodomor von 1932-1933 betrachtet, sieht man daher dünne Arme und Beine, aber einen übermäßig geschwollenen Bauch..

    Im Gegensatz dazu beinhaltet Bulimia nervosa eine große Menge an Nahrungsaufnahme in einer Mahlzeit. Um zu verhindern, dass sich die verzehrten Lebensmittel in Fettablagerungen verwandeln, versucht eine Person, die Aufnahme von Nahrungsmitteln in den Verdauungstrakt zu verhindern. Zu diesem Zweck sollte das Erbrechen unmittelbar nach dem Essen künstlich induziert werden. Andere Optionen können verwendet werden:

    • Magenspülung (vor dem Erbrechen viel Wasser nehmen);
    • die Verwendung von Abführmitteln;
    • die Verwendung von Diuretika;
    • die Verwendung von Einläufen oder die Methode der Darmspülung;
    • die Verwendung von Medikamenten, die die Möglichkeit der Absorption im Darm blockieren;
    • andere Fettverbrenner nehmen.

    In Verbindung mit allem, was gesagt wurde, können wir schließen, dass dies völlig unterschiedliche Konzepte sind. Der Unterschied besteht darin, dass magersüchtige Patienten beim Erreichen des einzigen Ziels - Abnehmen - einfach nichts essen und Patienten mit Bulimie versuchen, die Lebensmittel, die sie essen, auf jede mögliche Weise zu entsorgen, bevor sie verdaut werden..

    Bulimie als Folge von Magersucht

    In der Tat haben zahlreiche Studien gezeigt, dass Bulimie nach Anorexie auftreten kann. Eine längere Einschränkung der Nahrung hat einen sehr starken Einfluss auf die menschliche Psyche. Danach kommt eine Zeit, in der eine Person einfach zusammenbricht und in unglaublichen Dosen zu essen beginnt. Schwere Lebensmittelbeschränkungen werden durch unkontrollierte Nahrungsaufnahme ersetzt. Aber früher oder später beginnt der Patient oder Patient zu verstehen, dass er auf diese Weise nicht das Ergebnis erzielen kann, nach dem er zu hungern begann. Und deshalb beginnen sie unmittelbar nach dem Essen Erbrechen auszulösen..

    Bisher gibt es unterschiedliche Meinungen darüber, ob Bulimia nervosa eine Folge von Anorexie, einem bösartigen Neoplasma, ist oder ob das Einsetzen von Bulimie ein Schritt in Richtung einer weiteren Genesung ist..

    Psychotherapeuten haben vorgeschlagen, dass der Prozess der Umwandlung von Anorexie in Bulimie der Einfluss des Stadiums ist, in dem der Patient auf Krankenstationen gegen seine Regeln verstoßen muss. Nachdem sie strenge Regeln gebrochen haben, sind sie nicht mehr so ​​grausam wie zuvor. Infolge dieser Phase beginnt eine Person mit anschließender Reinigung zu essen, da sie bereits versteht, dass dies ein ebenso wirksamer Weg ist.

    Magersucht wird oft zu Bulimie in Situationen, in denen die Behandlung eine Person zu einem bestimmten Zwischenergebnis führt. Im Gegensatz zu Magersucht ist die zweite Krankheit für den Körper nicht tödlich. Ja, es kann das Verdauungssystem und die Zähne schädigen, aber es ist nicht tödlich.

    In Verbindung mit all dem können wir schließen, dass dies zwei Krankheiten sind, die unsere Gesundheit schädigen. Aber wenn es so kam, dass sich eine Person nach einer völligen Weigerung, etwas zu essen, immer noch zumindest ein wenig zu essen erlaubte, obwohl dies später beseitigt wurde, deutet dies darauf hin, dass sich die Dinge bessern.

    Gemeinsamkeiten

    Wie wir bereits erfahren haben, sind Anorexia nervosa und Bulimia nervosa völlig unterschiedliche Konzepte. Beide Pathologien gelten als psychische Störung. Patienten mit solchen Diagnosen haben normalerweise den unwiderstehlichen Wunsch, dünner zu werden, selbst wenn ihr Gewicht normal ist..

    Außerdem ist jede der oben genannten Krankheiten von starken Gewichtssprüngen begleitet. Die Mädchen können noch nichts über die wahren Gründe für das Auftreten eines unwiderstehlichen Wunsches, Gewicht zu verlieren, sagen. Aber jeder von ihnen sehnt sich danach, den schnellen Verlust eines Kilogramms zu spüren, auch wenn sie nicht überflüssig sind..

    Dieses psychologische Problem manifestiert sich normalerweise bei Menschen mit einem Minderwertigkeitskomplex. Normalerweise litten solche Kinder in der Kindheit unter Gleichaltrigen, weil sie übergewichtig waren. Solche Patienten haben eine unglaubliche Angst vor Fettleibigkeit und versuchen, auch nur die geringste Wahrscheinlichkeit zu beseitigen, auf solch brutale Weise zusätzliche Pfunde zuzunehmen..

    Wenn Bulimie mit einer Langzeittherapie geheilt werden kann, haben Magersüchtige Schwierigkeiten. Wenn sie feststellen, dass sie all ihre Vitalität verlieren und zu ihrem alten Leben zurückkehren wollen, ist es bereits zu spät. Ihr Körper ist es gewohnt, ohne Nahrung zu leben und akzeptiert sie überhaupt nicht.

    Magersüchtige verspüren den unwiderstehlichen Wunsch, Gewicht zu verlieren

    Behandlungsmethoden

    Trotz der Tatsache, dass es sich um verschiedene psychische Störungen handelt, ist die Behandlung von Krankheiten nahezu identisch. Es sollte klar sein, dass man dieses Problem sehr verantwortungsbewusst und umfassend angehen sollte, um so schnell wie möglich das richtige Ergebnis zu erzielen. In diesen Fällen können nur spezialisierte Kliniken helfen, die die gesamte Liste der in einer Einrichtung erforderlichen Verfahren bereitstellen..

    1. Individuelle Kommunikation mit einem Psychotherapeuten, Ernährungsberater und Gastroenterologen.
    2. Gruppentherapie (die Häufigkeit hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab).
    3. Psychoanalytische Therapie.
    4. Internet-Behandlung.
    5. Einhaltung des täglichen Regimes und der Ernährung.

    Der Patient sollte fast bis zur vollständigen Genesung unter der Aufsicht von Spezialisten stehen, die die Unmöglichkeit eines Rückfalls überwachen..

    Wie Sie sehen können, unterscheidet sich Magersucht sehr von Bulimie. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind oder Ihre geliebte Person plötzlich abgenommen hat und unter Stress steht, wenden Sie sich an einen Fachmann, der Ihnen die richtige Behandlung verschreibt..