Wissensbasis

Die Phylembryogenese ist eine evolutionäre Transformation ontogenetischer Prozesse, die mit Anpassungen adulter (geschlechtsreifer) Organismen verbunden sind.

Die universellsten Wege evolutionärer Veränderungen in Organen können als Heterochronie, Heterotopie und Verlust von Stadien der Ontogenese angesehen werden (die Begriffe "Heterotopie" und "Heterochronie" wurden von E. Haeckel eingeführt)..

Heterochronie ist eine Verschiebung in der Zeit des Orgel-Lesezeichens. Beispiele für Heterochronie: Das Gehirn von Wirbeltieren entwickelt sich schneller als das Verdauungssystem; Die Fusion der Beckenknochen beim Menschen erfolgt später als die Bildung des Gehirns.

Heterotopie ist eine Verschiebung der Stelle des Orgel-Lesezeichens. Beispiele für Heterotopie: Die Geschlechtsdrüsen bei dreischichtigen Tieren werden im Mesoderm (in der Darmhöhle, im Ektoderm oder im Endoderm) gelegt; Im Allgemeinen wird es in Protostomen teloblastisch und in Deuterostomen - durch Enterocoel - gelegt.

Der Verlust der Stadien der Ontogenese ist mit dem Verlust der Larvenstadien, des Stadiums eines erwachsenen Organismus und der Zwischenstadien der Ontogenese verbunden. Beispiele für den Verlust der Stadien der Ontogenese: Verlust der Planula- und Quallenstadien in Süßwasserhydra, Verlust des Trochophorstadiums in Oligochaeten und Blutegeln. Mit dem Verlust von Stadien der Ontogenese wird das biogenetische Gesetz nicht erfüllt, zum Beispiel mit dem Verlust von Larvenstadien und mit Pedomorphosen.

In der Arbeit "Moduses of Phylembryogenesis" (1935) A.N. Severtsov identifizierte 12 Modi (Methoden) der Phylembryogenese. Er führte Arhallaxis, Abweichung und Anabolismus auf die Hauptmodi der Phylembryogenese zurück..

Archallaxis sind Veränderungen in den frühen Stadien der Ontogenese.

Grundlegende Archallaxis-Mechanismen:

a) Änderung der Ausgangsmasse der Organrudimente;

b) Veränderungen in den anfänglichen Differenzierungsprozessen von Organ-Rudimenten;

c) Heterotopien - Verschiebungen anstelle der Organverlegung;

d) Heterochronien - Zeitverschiebungen der Organverlegung.

Aromorphosen (Keimschichten, Notochord, Neuralrohr und Gehirn bei Wirbeltieren, Haarkleid bei Säugetieren), Idioadaptation (Änderung der Anzahl der Zähne, Anzahl der Wirbel), Rudimente (negative Arhallaxis) können durch Arhallaxis auftreten..

Abweichung - Veränderungen der Organe im mittleren Stadium der Ontogenese. Abweichungen sind häufiger als Arhallaxis. Aromorphosen, Idioadaptionen und reduzierte Organe können auch durch Abweichung auftreten..

  • Die Entstehung des Mittelohrs aufgrund der Transformation der rudimentären Astspalte (Squirt).
  • Die Entstehung komplexer Säugetierzähne.
  • Modifikation von Trieben in Pflanzen (Knollen und Zwiebeln).
  • Reduktion der Rückenmuskulatur bei Schildkröten.
  • Umwandlung der verdichteten Schicht der Epidermis in geile Rillen bei Reptilien und Federn bei Vögeln:

- Knochenschuppen bei Fischen

- Knochenplatten und geile Schilde bei Krokodilen

- geile Schilde bei den meisten Reptilien

Anabolien sind Veränderungen in der Ontogenese in späteren Entwicklungsstadien. Sie sind Erweiterungen der bestehenden Stufen. Das biogenetische Gesetz wird im Allgemeinen nur mit Anabolismus erfüllt.

Anabolien sind noch häufiger als Abweichungen. Aromorphosen, Idioadaptionen und reduzierte Organe können auch durch Anabolismus auftreten..

Beispiele: Bildung eines Vierkammerherzens bei warmblütigen Wirbeltieren, Veränderung der Blattform, Reduktion der Finger bei Huftieren, Reduktion eines Schwanzes bei Kaulquappen.

Was ist "abweichendes Verhalten": 7 Hauptzeichen

Grüße Freunde!

Am häufigsten wird der Ausdruck "abweichendes Verhalten" in Bezug auf Jugendliche verwendet, um ihre Rebellion, die Tendenz, die Regeln zu brechen, und andere Merkmale des "schwierigen Zeitalters" hervorzuheben. Darüber hinaus wird diesem Konzept fast immer eine negative Bedeutung beigemessen, um zu betonen, dass dies eine unerwünschte und sogar gefährliche Abweichung von der Norm ist..

Aus psychologischer Sicht ist abweichendes Verhalten jedoch nicht immer ein negatives Phänomen, insbesondere wenn man bedenkt, dass allgemein anerkannte soziale Normen unlogisch, bedeutungslos und sogar destruktiv sind. Heute werden wir detailliert analysieren, was abweichendes Verhalten ist, warum es auftritt, wie es geschieht, wie man es erkennt und wie man negative Konsequenzen vermeidet..

Was ist abweichendes Verhalten??

Abweichendes Verhalten sind Handlungen, die gegen die Regeln, sozialen Normen oder Anforderungen einer bestimmten Umgebung verstoßen (z. B. in der Schule). Es ist üblich, "Kuriositäten" im Verhalten mit Verurteilung zu behandeln. Psychologen argumentieren jedoch, dass es keine absolute "Norm" gibt und alle Menschen ausnahmslos bestimmte Verhaltensabweichungen aufweisen..

Die Wörter "Abweichung" und "abweichend" leiten sich vom lateinischen "deviatio" ab, was übersetzt "Abweichung" bedeutet. Diese Begriffe werden in verschiedenen Wissenschaften und Tätigkeitsbereichen verwendet. Beispielsweise ist "magnetische Abweichung" die Abweichung der Kompasswerte, die durch äußere Einflüsse (Verzerrung des Magnetfelds) verursacht wird. Wahrscheinlich haben Sie auch einen Begriff wie "sexuelle Abweichung" gehört (das Vorhandensein unnatürlicher sexueller Wünsche einer Person)..

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass abweichendes Verhalten nicht nur schlechte und schuldhafte, sondern auch gute Taten umfasst, die für die meisten Menschen nicht typisch sind. Beispiele für positive oder neutrale Abweichungen sind Workaholismus, Leidenschaftlichkeit, Altruismus (was ist das?), Erhöhtes Interesse an kreativen und erfinderischen Aktivitäten, verschiedene Hobbys, Leidenschaft für Ernährung und gesunde Lebensweise, der Wunsch nach Verbesserung.

Anzeichen abweichenden Verhaltens

Es gibt mehrere Hauptzeichen, deren Vorhandensein es uns ermöglicht, über abweichendes Verhalten zu sprechen:

  1. Verletzung allgemein anerkannter Verhaltensnormen.
  2. Eine offensichtliche Tendenz, diese Normen zu verletzen (das heißt, das Ziel ist die Verletzung selbst und das Nichterhalten eines bestimmten Nutzens).
  3. Selbstbeschädigung.
  4. Aktionen, die für andere gefährlich sind.
  5. Vorsätzliche und ungerechtfertigte Zufügung von Schäden an anderen oder deren Eigentum.
  6. Verurteilung durch andere (als Folge früherer Episoden abweichenden Verhaltens).
  7. Anhaltendes (und nicht episodisches) Vorhandensein von "Kuriositäten" im Verhalten.

Die aufgeführten Zeichen sind negativ und sozial verurteilt, aber positive Abweichungen von der Norm sind nicht weniger häufig. Für ein umfassendes Verständnis dessen, was abweichendes Verhalten ist, ist es wichtig zu wissen, dass Heldentum und Selbstaufopferung ebenfalls zu dieser Kategorie gehören, da sie für die meisten Menschen nicht charakteristisch sind. Übrigens zeigten viele große Persönlichkeiten, die es geschafft haben, Spuren in Wissenschaft oder Kunst zu hinterlassen, ein ausgeprägtes abweichendes Verhalten.

Arten abweichenden Verhaltens

Alle Variationen abweichenden Verhaltens weisen bestimmte Merkmale auf, mit denen sie gruppiert und klassifiziert werden können. In der Psychologie wird eine einfache und bequeme Klassifizierung nach dem Objekt verwendet, auf das der Aufprall gerichtet ist. Auf dieser Basis werden folgende Formen abweichenden Verhaltens unterschieden:

  1. Nicht standardisiert. Eine Person begeht seltsame und irrationale Handlungen, die niemandem schaden. In den meisten Fällen sind sie nicht auf ein bestimmtes Objekt gerichtet..
  2. Selbstzerstörerisch. Beinhaltet bewusste oder unbewusste Selbstverletzung oder sinnloses Opfer von Eigeninteresse (Masochismus, Konformismus).
  3. Asozial. Die Person handelt seltsam, dumm oder verwerflich. Er verstößt nicht gegen die Gesetze, aber sein Verhalten verursacht Unannehmlichkeiten für andere, irritiert sie absichtlich, lässt sie "spanische Schande" und andere unangenehme Gefühle erfahren.
  4. Verbrecher. Kriminelle sind hauptsächlich Menschen, die anfänglich nicht dazu neigen, allgemein anerkannte Normen, einschließlich der Rechtsnormen, zu befolgen.

Die Einteilung in die aufgeführten Elemente kann schwierig sein. Wenn eine Person beispielsweise ihren eigenen Körper mit Tätowierungen und Piercings bedeckt, kann dies als nicht standardmäßiges Verhalten (Wunsch, sich abzuheben) oder selbstzerstörerisch (Elemente des Masochismus) bezeichnet werden..

Ein weiteres umstrittenes Beispiel ist ein Teenager, der Graffiti an die Wand hängt. In den meisten Situationen ist dies eine Straftat. Aber er selbst lässt sich eher von ästhetischen Überlegungen leiten und gehorcht einem kreativen Impuls und nicht dem Wunsch, das Gesetz zu brechen..

Abweichendes Verhalten wird auch nach Dauer klassifiziert. Es kann einmalig, episodisch oder dauerhaft sein. Zum Beispiel begeht jemand einmal ein Verbrechen und bereut dann sein ganzes Leben, aber für jemanden ist es eine Lebensweise.

Gründe für abweichendes Verhalten

Die Tendenz, „falschen“ Handlungen nicht zu gehorchen und sie zu begehen, ist der menschlichen Natur inhärent. Eine Person muss sich daran erinnern, dass sie nicht nur ein Teil der Gesellschaft ist, sondern auch eine Person. Daher unterliegen wir jeder Regel, die uns von der öffentlichen Meinung diktiert wird, einem kritischen Umdenken: "Soll ich sie beachten?" Diese Frage wird oft zu einem Grund (aber nicht zu einem Grund) für "falsche" Handlungen.

Abweichendes Verhalten kann auftreten, wenn Faktoren wie:

  • negativer Einfluss ("schlechte Gesellschaft");
  • unsachgemäße Erziehung und Kindheitspsychotrauma;
  • abnorme Persönlichkeitsentwicklung;
  • psychosomatische Störungen;
  • Stil und Lebensbedingungen;
  • Krisenstress.

Die Faktoren, die zu abweichendem Verhalten führen, können in zwei Gruppen eingeteilt werden: persönliche und soziale. Die erste Gruppe umfasst Faktoren, die sich auf den inneren Zustand einer Person, die Merkmale ihrer Psyche, aktuelle Wünsche und Bedürfnisse beziehen. Die zweite beinhaltet externe Faktoren: den Zustand von Wirtschaft und Gesellschaft, das Niveau der Moral usw..

Die wirklichen Voraussetzungen für abweichendes Verhalten sind persönliche Faktoren, während soziale Faktoren normalerweise nur ein "Auslöser" sind, der falsche Handlungen provoziert. Interne Faktoren bestimmen, wie stark eine Person für Verhaltensabweichungen prädisponiert ist, und externe Faktoren bestimmen, welches Modell für abweichendes Verhalten sie wählen wird..

In der Psychologie wird häufig eine Unterteilung in soziale und biologische Faktoren verwendet. Die ersten beziehen sich auf die Umwelt, die Erziehung, den Zustand der Gesellschaft und die zweiten auf den Gesundheitszustand und die Alterskrise..

Verhinderung abweichenden Verhaltens

Jede Gesellschaft ist daran interessiert, dass sich Menschen vorhersehbar und verantwortungsbewusst verhalten und die Interessen und den persönlichen Raum anderer respektieren. Um die Manifestationen abweichenden Verhaltens (insbesondere seiner gefährlichen Formen) zu minimieren, werden vorbeugende Maßnahmen ergriffen. Am effektivsten sind die folgenden:

  1. Bildung eines günstigen Umfelds. In einer prosperierenden Gesellschaft ist das Ausmaß der Kriminalität und anderer negativer Formen abweichenden Verhaltens immer geringer.
  2. Informieren. Viele falsche Dinge werden getan, weil man sich der akzeptierten Verhaltensnormen nicht bewusst ist. Daher können verschiedene Schulungsmaterialien (Vorträge, Blogs, Videos) darüber, was abweichendes Verhalten ist und warum es unerwünscht ist, von erheblichem Nutzen sein..
  3. Training sozialer Kompetenzen. Soziale Unfähigkeit ist einer der Gründe für abweichendes Verhalten. Und vielen Menschen müssen wirklich grundlegende soziale Fähigkeiten vermittelt werden.
  4. Ablenkende Initiativen. Manchmal finden Sie eine interessante und aufregende Aktivität, in der eine Person ihre Energie lenken kann. Es können Extremsportarten, Reisen, schwierige und riskante Berufe, Gruppenkommunikation und Kreativität sein.
  5. Aktivierung persönlicher Ressourcen. Selbstentwicklung, Training, berufliches Wachstum, Sport - all dies stärkt bei einem Menschen das Verständnis, dass er ein autarker Mensch ist. Infolgedessen muss er nicht länger versuchen, sich durch abweichendes Verhalten abzuheben..

Fazit

Abweichendes Verhalten ist häufig. Es kann sowohl gefährlich als auch völlig harmlos sein. Die Gründe für sein Auftreten sind extern und intern, und in den meisten Fällen gibt es eine bestimmte Kombination von Faktoren, die eine genaue Klassifizierung schwierig macht..

Wenn sich Verhaltensabweichungen negativ auf das Leben eines Menschen oder das Leben seiner Lieben auswirken, ist es ratsam, einen Weg zu finden, um sie loszuwerden. Eines der besten Mittel gegen Abweichungen ist die Selbstverbesserung. Wenn eine Person sich selbst vertraut, verschwindet die Tendenz zu Abweichungen in den meisten Fällen von selbst.

Abweichung

Abweichung [lat. deviare - irregehen]:

1) jede Abweichung von der Norm;

2) eine Mutationsverschiebung in den Prozessen der individuellen Entwicklung in eine der alternativen Richtungen; Der phänotypische Effekt von Mutationen hängt davon ab, in welchem ​​Entwicklungsstadium die Abweichung auftritt: Je später das Stadium ist, desto schwächer ist der phänotypische Effekt. Beispielsweise wird der epidermale Teil der Schuppenrudimente bei Reptilien in den mittleren Stadien ihrer Entwicklung nicht wie bei Haien verknöchert, sondern keratinisiert. Der Begriff "Abweichung" wurde 1864 von F. Müller eingeführt.

Abweichung - was ist das in der Psychologie, Ursachen, Arten und Prävention von abweichendem Verhalten

In der Psychologie gibt es einen Begriff wie Abweichung. Sie zeichnen sich durch das abweichende Verhalten der in der Gesellschaft lebenden Menschen aus. Abweichende Handlungen sind aus moralischer und rechtlicher Sicht inakzeptabel. Aus einer Vielzahl von Gründen, Zielen und Lebensumständen handeln die Menschen jedoch gegen die in der Gesellschaft akzeptablen Normen..

Was ist Abweichung: Typen und Beispiele

Abweichung aus dem Lateinischen bedeutet Abweichung. In der Psychologie gibt es so etwas wie abweichendes Verhalten. Wenn die Handlungen und Handlungen eines Individuums nicht den in der Gesellschaft festgelegten Verhaltensnormen entsprechen, ist eine solche Abweichung von den Regeln ein Zeichen der Abweichung. In jeder Gesellschaft sind die Menschen verpflichtet, sich nach allgemein anerkannten Regeln zu verhalten. Das Verhältnis zwischen den Bürgern wird durch Gesetze, Traditionen und Etikette geregelt. Abweichendes Verhalten umfasst auch soziale Phänomene, die sich in stabilen Formen menschlichen Handelns äußern, die nicht den in der Gesellschaft festgelegten Regeln entsprechen..

  • Straftäter (Verbrechen);
  • asozial (Regeln und Traditionen ignorieren);
  • selbstzerstörerisch (schlechte Gewohnheiten, Selbstmord);
  • psychopathologisch (Geisteskrankheit);
  • dissozial (abnormales Verhalten);
  • paracharakterologisch (Abweichungen durch unsachgemäße Erziehung).

Die Abweichung kann positiv oder negativ sein. Wenn ein Individuum versucht, das Leben zu verändern, und sein Handeln von dem Wunsch bestimmt wird, das soziale System qualitativ zu verändern, dann ist an diesem Wunsch nichts Verwerfliches. Wenn die Handlungen eines Menschen jedoch zu einer Desorganisation des sozialen Umfelds führen und seine Ziele erreicht werden, wendet er illegale Methoden an, dann weist dies auf die Unfähigkeit des Einzelnen hin, Kontakte zu knüpfen, und auf die mangelnde Bereitschaft, sich an die Anforderungen der Gesellschaft anzupassen. Handlungen, die über das Gesetz hinausgehen, sind Beispiele für negative rechtliche Abweichungen.

Soziale Abweichungen können entweder positiv oder negativ sein. Eine abweichende Handlung in der Gesellschaft hängt von der Motivation ab, die sie bestimmt. Die Manifestation von Furchtlosigkeit und Heldentum, wissenschaftliche Innovationen, Reisen und neue geografische Entdeckungen sind Zeichen positiver Abweichung. Positive Abweichungen sind: A. Einstein, H. Columbus, Giordano Bruno und andere.

Beispiele für negatives und illegales abweichendes Verhalten:

  • die Begehung einer Straftat;
  • Alkohol- und Drogenmissbrauch;
  • Sex für Geld.

Solche negativen Handlungen werden von der Gesellschaft verurteilt und nach den Normen des Strafrechts bestraft. Einige Arten abweichenden Verhaltens sind jedoch so tief im Leben der Gesellschaft verwurzelt, dass ihre Anwesenheit niemanden überrascht. Die Menschen stehen dem Negativen kritisch gegenüber, obwohl sie manchmal versuchen, das abweichende Verhalten anderer Mitglieder der Gesellschaft nicht zu bemerken.

Beispiele für negative Abweichungen:

  • Beleidigungen;
  • Angriff;
  • Kampf;
  • Verletzung von Traditionen;
  • Computersucht;
  • Landstreicherei;
  • Glücksspiele;
  • Selbstmord;
  • lautes Lachen in der Öffentlichkeit;
  • trotziges Make-up, Kleidung, Aktionen.

Am häufigsten tritt abweichendes Verhalten bei Jugendlichen auf. Sie durchlaufen die wichtigste Phase ihres Lebens - ein Übergangszeitalter. Aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Körpers und der unvollständigen psychologischen Organisation können Jugendliche die Situation nicht immer richtig einschätzen und angemessen auf das Problem reagieren. Manchmal sind sie unhöflich gegenüber Erwachsenen, spielen nachts laut Musikinstrumente und ziehen sich provokant an.

Abweichungen im Zusammenhang mit Verstößen im Bereich der Kommunikation zwischen Mitgliedern der Gesellschaft werden als kommunikativ bezeichnet. Es gibt verschiedene Arten von Abweichungen von den Normen der korrekten Kommunikation..

Arten der kommunikativen Abweichung:

  • angeborener Autismus (Wunsch nach Einsamkeit);
  • erworbener Autismus (mangelnde Kommunikationsbereitschaft aufgrund von Stresssituationen);
  • Hyperkommunizierbarkeit (der Wunsch nach ständiger Kommunikation mit Menschen);
  • Phobien (Angst vor der Menge, der Gesellschaft, Clowns).

Der Begründer der Abweichungstheorie ist der französische Wissenschaftler Emile Durkheim. Er führte das Konzept der Anomie in die Soziologie ein. Mit diesem Begriff charakterisierte der Wissenschaftler den sozialen Zustand, in dem die Zersetzung des Wertesystems infolge einer tiefen wirtschaftlichen oder politischen Krise erfolgt. Soziale Desorganisation, in der Chaos in der Gesellschaft einsetzt, führt dazu, dass viele Menschen nicht selbst über die richtigen Richtlinien entscheiden können. In dieser Zeit entwickeln die Bürger meist abweichendes Verhalten. Durkheim erklärt die Ursachen für sozial abweichendes Verhalten und Verbrechen.

Er glaubte, dass sich alle Mitglieder der Gesellschaft solidarisch mit den festgelegten Verhaltensregeln verhalten sollten. Wenn die Handlungen eines Individuums nicht mit allgemein anerkannten Normen übereinstimmen, ist sein Verhalten abweichend. Laut dem Wissenschaftler kann die Gesellschaft jedoch nicht ohne Abweichungen existieren. Sogar Kriminalität ist die Norm im öffentlichen Leben. Um die öffentliche Solidarität aufrechtzuerhalten, muss das Verbrechen bestraft werden.

Formen abweichenden Verhaltens

Die Typologie abweichenden Verhaltens wurde vom berühmten amerikanischen Soziologen Robert Merton entwickelt. Er schlug eine Klassifizierung vor, die auf den Widersprüchen zwischen den Zielen und allen möglichen Methoden zu deren Erreichung basiert. Jeder Einzelne entscheidet für sich selbst, was er tun möchte, um die von der Gesellschaft proklamierten Ziele (Erfolg, Ruhm, Reichtum) zu erreichen. Zwar sind nicht alle Rechtsmittel zulässig oder akzeptabel. Wenn die Bestrebungen des Einzelnen und die von ihm gewählten Methoden zur Erzielung des gewünschten Ergebnisses inkonsistent sind, ist dieses Verhalten abweichend. Die Gesellschaft selbst versetzt die Menschen jedoch in Situationen, in denen nicht jeder ehrlich und schnell reich werden kann..

  • Innovation - Übereinstimmung mit den Zielen der Gesellschaft, aber Verwendung verbotener, aber wirksamer Methoden, um diese Ziele zu erreichen (Erpresser, Kriminelle, Wissenschaftler);
  • Ritualismus - Verwerfen von Zielen aufgrund der Unmöglichkeit, diese zu erreichen und Mittel einzusetzen, die nicht über das Zulässige hinausgehen (Politiker, Bürokraten);
  • Retreatismus - Flucht aus der Realität, Aufgabe sozial anerkannter Ziele und Verzicht auf legale Methoden (Obdachlose, Alkoholiker);
  • Rebellion - Ablehnung der von der Gesellschaft verfolgten Ziele und Methoden zu deren Erreichung, Ersetzung etablierter Regeln durch neue (Revolutionäre).

Laut Merton wird die einzige Art von nicht abweichendem Verhalten als konform angesehen. Der Einzelne stimmt den im sozialen Umfeld gesetzten Zielen zu und wählt die richtigen Methoden, um diese zu erreichen. Abweichung bedeutet nicht eine ausschließlich negative Einstellung des Einzelnen zu den in der Gesellschaft akzeptierten Verhaltensregeln. Ein Verbrecher und ein Karrierist streben nach demselben geschätzten Ziel, das von der Gesellschaft gebilligt wird - materielles Wohlergehen. Es stimmt, jeder wählt seinen eigenen Weg, um dies zu erreichen..

Anzeichen abweichenden Verhaltens

Psychologen bestimmen die Tendenz eines Individuums zu abweichendem Verhalten anhand einer Reihe charakteristischer Merkmale. Manchmal sind diese Persönlichkeitsmerkmale Symptome einer psychischen Erkrankung. Anzeichen einer Abweichung deuten darauf hin, dass ein Individuum aufgrund seines Status, seiner Gesundheit und seines Charakters anfällig für asoziale Handlungen, Beteiligung an Straftaten oder destruktive Abhängigkeit ist.

Anzeichen abweichenden Verhaltens:

Aggressivität zeigt die konstante innere Spannung des Individuums an. Die aggressive Person berücksichtigt nicht die Bedürfnisse anderer. Geht seinem Traum nach. Beachtet nicht die Kritik anderer Mitglieder der Gesellschaft für ihre Handlungen. Im Gegenteil, er betrachtet Aggression als einen Weg, um bestimmte Ziele zu erreichen..

  1. Unkontrollierbarkeit.

Der Einzelne verhält sich so, wie er will. Er interessiert sich nicht für die Meinungen anderer Leute. Es ist unmöglich zu verstehen, welche Maßnahmen eine solche Person in der nächsten Minute ergreifen wird. Das kühle Temperament einer unkontrollierbaren Person kann nicht gebremst werden.

  1. Stimmungswechsel.

Die Stimmung des Abweichenden ändert sich ständig ohne ersichtlichen Grund. Er kann fröhlich sein und nach ein paar Sekunden schreien und weinen. Eine solche Verhaltensänderung entsteht durch innere Anspannung und nervöse Erschöpfung..

  1. Wunsch, unsichtbar zu sein.

Die Unwilligkeit, Ihre Gedanken und Gefühle mit anderen zu teilen, hat immer Gründe. Ein Mensch zieht sich aufgrund eines psychischen Traumas oder wenn er allein sein will, in sich zurück, so dass niemand das Leben stört, wie er will. Sie können nicht getrennt von der Gesellschaft der Menschen leben. Dieses Verhalten führt häufig zu einer Verschlechterung.

Negative Anzeichen für abweichendes Verhalten sind soziale Pathologien. Sie schädigen die Gesellschaft und den Einzelnen selbst. Ein solches Verhalten basiert immer auf dem Wunsch des Einzelnen, gegen die in der Gesellschaft akzeptierten Normen und Regeln zu handeln..

Gründe für abweichendes Verhalten

Abweichungen finden in jeder Gesellschaft statt. Der Grad der Verbreitung und die Anzahl der abweichenden Persönlichkeiten hängen jedoch vom Entwicklungsstand der Gesellschaft, den Indikatoren der Wirtschaft, dem Stand der Moral, der Schaffung normaler Lebensbedingungen für die Bürger und der sozialen Sicherheit der Bevölkerung ab. Die Abweichung nimmt in einer Zeit der Verwüstung, des sozialen Umbruchs, der politischen Verwirrung und der Wirtschaftskrise zu.

Es gibt ungefähr 200 Gründe, warum ein Individuum abweichendes Verhalten für sich selbst wählt. Nach Untersuchungen von Soziologen beeinflussen verschiedene Faktoren das Verhalten und die Denkweise von Menschen. Sie bestimmen das Verhaltensmodell des Einzelnen, um seine Ziele zu erreichen..

Einige Gründe für Abweichungen:

  1. Der Entwicklungsstand der Gesellschaft (Wirtschaftskrise).
  2. Die Umgebung, in der der Einzelne lebt, wächst und erzogen wird. Wenn ein Kind in einer dysfunktionalen Familie erzogen wird, nimmt es die Erfahrung seiner Eltern an und zeigt Abweichungen im Verhalten. Kinder, die in vollständigen und normalen Familien aufgewachsen sind, haben die richtige Lebensorientierung, sie leben, handeln im Rahmen kultureller und sozialer Normen.
  3. Biologische Vererbung. Eine angeborene Veranlagung des Individuums, vom normalen Verhaltensstil abzuweichen.
  4. Der Einfluss falscher Bildung, Ausbildung, Richtung der Selbstentwicklung. Ein Individuum begeht unter dem Einfluss eines negativen Beispiels falsche Handlungen.
  5. Negativer Einfluss der Umwelt, Gruppendruck. Eine Person, die sich wie ihre Freunde verhalten will, beginnt, Drogen zu nehmen oder Alkohol zu trinken.
  6. Moralische und ethische Standards ignorieren. Frauen haben Sex für Geld und versuchen, ihre finanzielle Situation zu verbessern. Sie achten jedoch nicht auf die Moral..
  7. Geisteskrankheit. Geistesstörungen können zum Selbstmord führen.
  8. Materielle Not. Eine arme Person, die keine legalen Mittel hat, um ihr Ziel zu erreichen, wie zum Beispiel Reichtum, kann sich in Kriminalität wagen.
  9. Förderung der sexuellen Freiheit und der geistigen Behinderung. Aufgrund sexueller Abweichungen mag das Individuum sexuelle Perversion..
  10. Gegenseitige Garantie und Straflosigkeit. Untätigkeit und Vetternwirtschaft der Strafverfolgungsbehörden führen zu Korruption und Diebstahl von Staatseigentum.

Das menschliche Leben ist gesättigt mit einer Vielzahl von Verhaltensnormen, die miteinander konfrontiert sind. Die Unsicherheit in der Einstellung der Gesellschaft zu zahlreichen Regeln führt zu Schwierigkeiten bei der Auswahl einer Strategie für persönliches Verhalten. Diese Situation führt zu Anomie im öffentlichen Leben. Der Einzelne kann manchmal die Strategie seiner weiteren Handlungen nicht unabhängig richtig bestimmen und verhält sich abweichend.

Abweichungstheorien

Viele Wissenschaftler haben versucht, abweichendes Verhalten zu erklären und eine Reihe ihrer Theorien zu diesem Thema aufzustellen. Alle diese Konzepte beschreiben jedoch die Faktoren, die das Auftreten von Abweichungen beeinflusst haben. Der allererste Versuch, Abweichungen zu erklären, ist die Hypothese der angeborenen biologischen Pathologie bei abweichenden Personen.

Wissenschaftler wie C. Lombroso und W. Sheldon führten die Neigung zum Verbrechen auf physiologische Faktoren zurück. Menschen des kriminellen Typs haben ihrer Meinung nach bestimmte anatomische Daten: einen hervorstehenden Kiefer, ausgezeichnete körperliche Daten, ein stumpfes Schmerzgefühl. Ungünstige soziale Bedingungen beeinflussen jedoch die endgültige Bildung kriminellen Verhaltens..

Wissenschaftler erklärten auch die Neigung zu kriminellem Verhalten mit Hilfe psychologischer Faktoren. Nach Sigmund Freuds Konzept sind Menschen mit einem bestimmten Temperament (ausdrucksstarke oder umgekehrt zurückgezogene und emotional zurückhaltende Personen) anfälliger für Abweichungen als andere. Empirische Beobachtungen lieferten jedoch nicht die notwendigen Ergebnisse, um seine Theorie zu stützen. Auch Z. Freud glaubte, dass die Veranlagung zur Abweichung durch die inneren Konflikte der Persönlichkeit beeinflusst werden kann. Nach seinem Konzept hat jeder Einzelne unter der Schicht des Bewusstseins eine Sphäre des Unbewussten. Die ursprüngliche Natur, bestehend aus grundlegenden Leidenschaften und Instinkten, kann ausbrechen und Abweichungen verursachen. Dies geschieht infolge der Zerstörung des bewussten Überbaus, wenn die moralischen Prinzipien des Individuums zu schwach sind.

Soziologische Theorien gelten als die wahrsten. Diese Konzepte werden unter dem Gesichtspunkt des funktionalen und konfliktologischen (marxistischen) Ansatzes betrachtet. Abweichendes Verhalten ist im ersten Fall eine Abweichung von den in der Gesellschaft geltenden Grundsätzen und Regeln. Nach E. Durkheims Konzept der Anomie ist die Ursache für Abweichungen die Zerstörung sozialer Werte im Zeitalter ungünstiger sozialer Veränderungen. Die Krisensituation in der Gesellschaft führt zu einer Zunahme der Kriminalität.

Die Ego-Theorie wurde von R. Merton ergänzt, der glaubte, dass Anomie immer in der Klassengesellschaft verankert sein würde. Im Rahmen des Funktionskonzepts gibt es auch die Theorie der empfindlichen Kulturen. Die Gründer P. Miller, T. Sellin, glaubten, dass empfindliche Subkulturen, sobald sie auftauchen, Eigenschaften für die Selbstreproduktion haben. Junge Menschen werden ständig in solche negativen Subkulturen hineingezogen, weil sie ihren Einfluss auf die Gesellschaft nicht eigenständig bekämpfen können..

Nach dem konfliktologischen Ansatz der soziologischen Abweichungstheorie beeinflussen die herrschenden Gesellschaftsklassen die Entstehung abweichender Subkulturen. Sie definieren einige Verhaltensweisen als Abweichungen und tragen zur Bildung empfindlicher Subkulturen bei. Zum Beispiel hat Howard Becker, der Autor des Konzepts der Stigmatisierung, die Theorie aufgestellt, dass eine kleine Gruppe einflussreicher Menschen in der Gesellschaft nach ihren eigenen Vorstellungen von Ordnung und Moral die Regeln schafft, die in einer bestimmten Gesellschaft die Norm sind. Personen, die von ihren Regeln abweichen, sind gekennzeichnet. Wenn eine Person, die einmal ein Verbrecher geworden ist, eine Strafe erhält, tritt sie nach ihrer Freilassung in das kriminelle Umfeld ein.

Befürworter der radikalen Kriminologie haben versucht, Abweichungen mit einem marxistischen Ansatz zu erklären. Ihrer Meinung nach sollten nicht die Handlungen von Menschen analysiert und kritisiert werden, sondern der Inhalt von Gesetzgebungsakten. Die herrschenden Klassen versuchen mit Hilfe von Gesetzen, ihre Herrschaft zu festigen und gewöhnliche Menschen daran zu hindern, ehrlich Geld zu verdienen, sowie ihre gesetzlichen Ansprüche und öffentlichen Rechte zu verteidigen.

Eine Tendenz zu abweichendem Verhalten wird bei einer Person über einen langen Zeitraum gebildet. Bevor sich ein Einzelner traut, ein schweres Verbrechen zu begehen, muss in seinem Leben eine Reihe von Ereignissen eintreten, die seine Bereitschaft zur Abweichung beeinträchtigen. Die Bildung von Verhaltensabweichungen wird durch die Umgebung, in der der Einzelne lebt, seinen Kommunikationskreis, die Interessen des Einzelnen, seine geistigen Fähigkeiten und die Fähigkeit, das gesetzte Ziel zu erreichen, ohne über die Gesetze und sozialen Normen hinauszugehen, beeinflusst.

Der Mangel an materiellem Wohlbefinden treibt eine Person nicht immer zu illegalem Verhalten. Indem die Gesellschaft für öffentliche Güter, Geld und Erfolg wirbt, aber nicht die Möglichkeit bietet, das geschätzte Ziel zu erreichen, verurteilt sie die Menschen selbst zu abweichendem Verhalten. Unter dem Einfluss verschiedener Lebensumstände und dem Druck von Subkulturen können Bürger allein ein Verbrechen begehen oder gemeinsam gegen die bestehende ungerechte Ordnung rebellieren. Alle diese Beispiele für Abweichungen werden durch den Einfluss sozialer Faktoren bestimmt..

Probleme im Verhalten von Familienmitgliedern, zum Beispiel schwierigen Jugendlichen, können gelöst werden, wenn Sie sich rechtzeitig an einen praktizierenden Psychotherapeuten wenden. Mit Hilfe eines erfahrenen Psychologen wird es möglich sein, die Ursachen von Abweichungen zu verstehen und Wege aufzuzeigen, um die falsche Lebenseinstellung und das asoziale Verhalten zu korrigieren..

Sie können den Psychologen-Hypnologen Nikita Valerievich Baturin jederzeit im Internet kontaktieren. Hier können Sie Videos ansehen, um sich selbst zu entwickeln und andere besser zu verstehen.

Abweichungstheorien (biologische, psychologische, kulturelle, Stigmatisierungstheorie, soziologische).

Wie wir wissen, haben alle Gesellschaften und Staaten Gesetze, und ihre Übertreter werden überall bestraft. Ein großer Teil der Menschen verstößt jedoch gegen die festgelegten Regeln und Gesetze. Dies sind bereits Fragen an Soziologen. Sie versuchen, allgemeine Theorien zu finden, um das Verhalten von Tätern zu erklären. Die Schwere einer Straftat hängt nicht nur von der Bedeutung der verletzten Norm ab, sondern auch von der Häufigkeit solcher Verstöße. Wenn ein Schüler das Klassenzimmer rückwärts verlässt, wird dies nur zu einem Lächeln führen. Wenn er dies jedoch jeden Tag tut, ist die Intervention eines Psychiaters erforderlich. Einer Person, die zuvor noch keine Geschäfte mit der Polizei gemacht hat, kann sogar ein schwerwiegender Verstoß gegen das Gesetz vergeben werden, während eine Person, die vorbestraft ist, wegen einer geringfügigen Straftat schwer bestraft wird.

Im vergangenen Jahrhundert haben Sozialforscher viele Erklärungen für Abweichungen angeboten; In dieser Ausgabe werden wir die wichtigsten Theorien betrachten, die die Abweichung erklären.

Biologische Erklärungen zur Abweichung

Die allerersten Theorien zu diesem Thema waren biologischer Natur: Manche Menschen sind von Geburt an schlecht, haben angeborene Persönlichkeitsfehler, die ihr asoziales Verhalten stimulieren, und ermöglichen es nicht, die Grundbedürfnisse einzuschränken

Am Ende des 19. Jahrhunderts. Der italienische Arzt Cesare Lombroso entdeckte einen Zusammenhang zwischen kriminellem Verhalten und bestimmten körperlichen Merkmalen. Jahrelange sorgfältige Beobachtung und Messungen in Gefängnissen überzeugten den Wissenschaftler davon, dass die schwerwiegendsten, bösartigsten und hartnäckigsten Kriminellen (laut ihm bis zu einem Drittel) angeborene Kriminelle waren, dh unterentwickelte Menschen, die in direktem Zusammenhang mit unseren primitiven Vorfahren standen. Ein angeborener Verbrecher ist eine atavistische Kreatur, die in ihrer Persönlichkeit die heftigen Instinkte einer primitiven Person reproduziert, zum Beispiel den Mord an ihrer eigenen Art, den Kannibalismus. C. Lombroso war überzeugt, dass angeborene Kriminelle aufgrund ihrer genetischen Eigenschaften ihren Instinkt nicht zügeln können. Es ist fast unmöglich, diese Leute zu reparieren. Die Gesellschaft kann sich nur vor ihnen schützen, indem sie sie einsperrt..

C. Lombroso und seine Schüler haben eine Vielzahl von Beweisen vorgelegt, um ihre Theorie zu stützen. Sie argumentierten, dass Kriminelle eher wie ein Affe aussehen, einen abnormalen Kiefer, eine flache Nase, einen spärlichen Bart, eine verringerte Schmerzempfindlichkeit und lange Arme haben. Aber C. Lombrosos Fehler war, dass er keine gewöhnlichen Menschen maß. Dies wurde vom britischen Arzt Charles Göring durchgeführt und stellte die gleichen körperlichen Anomalien bei Menschen fest, die niemals Kriminelle waren..

William H. Sheldon, ein renommierter amerikanischer Psychologe und Arzt, betonte, wie wichtig es sei, die Struktur des menschlichen Körpers zu untersuchen, um sein Verhalten vorherzusagen. Er glaubte, dass Menschen mit einer bestimmten Körperstruktur normalerweise charakteristische Persönlichkeitsmerkmale aufweisen, genau wie Hunde bestimmter Rassen (Dackel, Windhund, Husky) dazu neigen, bestimmten Verhaltensweisen zu folgen. Er teilte alle Menschen in drei Typen ein. Endomorph (eine Person von mäßiger Korpulenz mit einem weichen und etwas abgerundeten Körper) zeichnet sich durch Geselligkeit, die Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, und Selbstgenuss aus. Der Mesomorph (dessen Körper sich durch Stärke und Harmonie auszeichnet) zeigt eine Tendenz zur Angst, er ist aktiv und nicht zu empfindlich. Das Ektomorph, das sich durch die Subtilität und Zerbrechlichkeit des Körpers auszeichnet, neigt zur Selbstbeobachtung, erhöhten Empfindlichkeit und Verletzlichkeit. Basierend auf diesen Daten kam er zu dem Schluss, dass Menschen mit der Struktur von Mesomorphen am anfälligsten für abweichendes Verhalten und Gesetzesverstöße sind.

In jüngerer Zeit konzentrierte sich die biologische Erklärung für die Abweichung auf Anomalien des Geschlechtschromosoms (XY) der Abweichenden. In Übereinstimmung mit der Norm hat eine Frau zwei Chromosomen vom Typ X, während Männer ein Chromosom vom Typ X und ein Chromosom vom Typ Y haben. Aber manchmal haben Individuen zusätzliche Chromosomen vom Typ X oder Y (XXY, XYY oder, was sehr ist selten, XXXY, XXYY usw.) Basierend auf einer Studie an männlichen Patienten in einer spezialisierten psychiatrischen Klinik in Schottland stellten Price und Kollegen fest, dass das Vorhandensein eines zusätzlichen Y-Chromosoms für Männer von überdurchschnittlicher Größe charakteristisch war, die schwer psychopathisch waren. Als Ergebnis einer Studie mit dänischen Kriminellen stellten Witkin und seine Kollegen fest, dass bei Männern mit XYY-Chromosomen die Kriminalitätsrate höher war als bei Probanden in einer Kontrollgruppe, die keine zusätzlichen Chromosomen hatten. Die Männchen mit der XYY-Chromosomenzusammensetzung waren jedoch nicht größer als der Durchschnitt. Darüber hinaus bestätigte diese Studie den Beweis, dass Männer mit XYY-Chromosomenzusammensetzung wahrscheinlich mehr Verurteilungen wegen Nichtmordes haben..

Psychologische Erklärungen für Abweichungen

Der psychologische Ansatz sowie biologische Theorien werden häufig auf die Analyse kriminellen Verhaltens angewendet. Psychoanalytiker schlugen eine Theorie vor, die abweichendes Verhalten mit psychischen Störungen (Demenz, Psychopathie, psychische Defekte) verband. Also führte Freud das Konzept ein - "schuldige Kriminelle" - Menschen, die gefasst und bestraft werden wollen, weil sie sich wegen ihres "Drangs zur Zerstörung" schuldig fühlen, sind sich sicher, dass die Inhaftierung bis zu einem gewissen Grad würde ihnen helfen, diese Anziehungskraft zu überwinden. In Bezug auf sexuelle Abweichungen glaubten einige Psychologen, dass Exhibitionismus, sexuelle Perversion und Fetischismus auf ungelöste Angst vor Kastration zurückzuführen sind. Zum Beispiel kann sich der Exhibitionist durch die Demonstration seines Sexualorgans von seiner Sicherheit überzeugt haben..

Gründliche Untersuchungen haben gezeigt, dass das Wesen der Abweichung nicht allein auf der Grundlage einer Analyse psychologischer Faktoren erklärt werden kann. Derzeit erkennen die meisten Psychologen und Soziologen, dass Persönlichkeitsmerkmale und die Motive ihres Handelns wahrscheinlich einen wichtigen Einfluss auf alle Arten abweichenden Verhaltens haben. Aber anscheinend ist es durch die Analyse eines psychologischen Merkmals, eines Konflikts oder eines "Komplexes" unmöglich, das Wesen des Verbrechens oder eine andere Art von Abweichung zu erklären.

Kulturelle Erklärungen der Abweichung

Kulturologische Abweichungstheorien betonen die Analyse kultureller Werte, die Abweichungen begünstigen, dh die Kräfte, die Menschen zu abweichendem Verhalten "veranlassen". Hier sind drei Namen zu nennen, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Kulturtheorie spielten: Celine, Miller und Sutherland

Sellin betonte, dass Abweichungen durch Konflikte zwischen kulturellen Normen entstehen. Er untersuchte das Verhalten einzelner Gruppen, deren Normen sich von den Normen der übrigen Gesellschaft unterscheiden, d. H. Subkulturen. Dies liegt daran, dass die Interessen der Gruppe nicht den Normen der Mehrheit entsprechen. In Subkulturen wie Straßenbanden oder Gruppen von Gefangenen ist die Strafverfolgung beispielsweise eher mit einer strafenden oder korrupten Organisation verbunden als mit einem Dienst zum Schutz der Ordnung und zum Schutz des Privateigentums. Ein Mitglied einer solchen Gruppe assimiliert ihre Normen und wird so aus gesellschaftlicher Sicht zum Nonkonformisten..

Der Grund für die Abweichung sind die Konflikte zwischen den Normen der Subkultur und der vorherrschenden Kultur..

Miller vertiefte Sellins Vorstellung von der Beziehung zwischen Kultur und abweichendem Verhalten. Er argumentierte, dass es eine ausgeprägte Subkultur der unteren Gesellschaftsschicht gibt, deren Manifestation Gruppenkriminalität ist. Diese Subkultur legt großen Wert auf Eigenschaften wie Risikobereitschaft, Ausdauer, Nervenkitzel und "Glück". Da sich Gangmitglieder in ihrem Leben von diesen Werten leiten lassen, beginnen andere Menschen und vor allem Vertreter der Mittelschichten, sie als Abweichler zu behandeln..

Sellin und Miller glauben, dass Abweichungen auftreten, wenn sich ein Individuum mit einer Subkultur personifiziert, deren Normen den Normen der vorherrschenden Kultur widersprechen. Aber warum verinnerlichen nur einige Menschen die Werte der "abweichenden" Subkultur, während andere sie ablehnen??

Edwin Sutherland beantwortete diese Frage. Er argumentierte, dass Verbrechen gelehrt wird. Menschen nehmen Werte wahr, die zur Abweichung im Verlauf der Kommunikation mit den Trägern dieser Werte beitragen. Wenn die Mehrheit der Freunde und Familienmitglieder einer Person an kriminellen Aktivitäten beteiligt ist, besteht die Möglichkeit, dass auch sie kriminell werden. Die alltägliche Kommunikation spielt in diesem Prozess eine wichtige Rolle - in der Schule, zu Hause oder anstelle von ständigen „Straßenfesten“. Jungen und Mädchen, die häufiger mit Vertretern von Straßenbanden, Drogendealern und Prostituierten kommunizieren als mit ihren gesetzestreuen Eltern und Gleichaltrigen, die danach suchen eine gute Ausbildung erhalten, eher dazu neigen, kriminelles Verhalten zu billigen. Die Häufigkeit der Kontakte mit Abweichern sowie deren Anzahl und Dauer beeinflussen die Intensität der Assimilation abweichender Werte durch eine Person. Das Alter spielt auch eine wichtige Rolle. Je jünger eine Person ist, desto leichter assimiliert sie Verhaltensmuster von anderen auferlegt.

Stigma-Theorie (Kennzeichnung oder Branding)

Stigma bezieht sich auf ein Laster, das einer Person oder Gruppe innewohnt; Menschen, die mit diesem Laster gekennzeichnet sind, werden von anderen bestraft, isoliert oder gedemütigt.

Die Stigmatisierungstheorie wurde von Howard Becker vorgeschlagen. Die Idee war wie folgt: Abweichung ist laut Becker auf die Fähigkeit einflussreicher Gruppen in der Gesellschaft (Gesetzgeber, Richter, Ärzte usw.) zurückzuführen, anderen bestimmte Verhaltensstandards aufzuzwingen. Wenn eine Person als abweichend eingestuft wird, beginnt sie sich entsprechend zu verhalten (Beispiel: Zigeuner, Menschen kaukasischer Nationalität, Geißeln). Jene. Eine Person kann so behandelt werden, als hätte sie eine Regel gebrochen (auch wenn dies nicht der Fall ist), nur weil andere Personen behaupten, dass die Regel gebrochen wurde. Genau das haben sie den Schwarzen in Amerika angetan. Sie wurden verfolgt und manchmal wegen falscher Anschuldigungen wegen Vergewaltigung weißer Frauen gelyncht. Oder zum Beispiel die Verfolgung von Hexen, nach längerer Folter begann die Frau an ihre Verschwörung mit dem Teufel zu glauben und sprach sogar über ihre gemeinsamen Angelegenheiten.

Es muss daran erinnert werden, dass die meisten Menschen gegen einige soziale Regeln verstoßen. Zum Beispiel könnte ein Teenager Zigaretten rauchen. Die Leute in der Umgebung betrachten diese Handlungen zunächst mit den Fingern, und eine Person, die gegen die Regeln verstößt, betrachtet sich höchstwahrscheinlich nicht als abweichendes - dies wird als primäre Abweichung bezeichnet - Persönlichkeitsverhalten, mit dem Sie ein Etikett an eine Person hängen können. Wenn jedoch ein Freund, ein Familienmitglied, ein Kollege oder ein Strafverfolgungsbeamter von solchen Handlungen erfährt und anderen davon erzählt, führt dies zu einer sekundären Abweichung. Eine Person wird als abweichend gebrandmarkt; Die Menschen um ihn herum beginnen ihn allmählich als abweichend zu behandeln, und er selbst gewöhnt sich daran, sich als solchen zu betrachten und sich in Übereinstimmung mit dieser Rolle zu verhalten. Das Etikett eines Abweichlers kann ein Verbrecher, ein Alkoholiker oder eine Prostituierte sein. Das Etikett schränkt immer die formalen Fähigkeiten der Person ein. Es ist schwieriger für ihn, einen Job zu finden und zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen. Das Etikett eines Verbrechers beeinflusst das Selbstbild einer Person. Theoretiker betonen, dass je höher der Status eines Individuums ist, desto geringer sind die Chancen, dass es als abweichend oder kriminell eingestuft wird

Soziologische Erklärung der Abweichung

Die soziologische Erklärung berücksichtigt die sozialen und kulturellen Faktoren, auf deren Grundlage Menschen als Abweichler betrachtet werden

Zum ersten Mal wurde eine soziologische Erklärung der Abweichung in der von Emile Durkheim entwickelten Theorie der Anomie vorgeschlagen. Er benutzte diesen Ansatz, um das Wesen und die Ursachen des Selbstmordes zu untersuchen. Der Hauptgrund für Selbstmord ist laut Durkheim die Anomie (übersetzt aus dem Französischen "Gesetzlosigkeit")..

Anomia ist ein Zustand der Gesellschaft, in dem einige ihrer Mitglieder, die über die Existenz verbindlicher Normen Bescheid wissen, diese negativ behandeln

Soziale Regeln spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Lebens der Menschen. Normen regeln ihr Verhalten, Menschen wissen, was sie von anderen erwarten können und was von ihnen erwartet wird. Während Krisen, Kriegen, radikalen sozialen Veränderungen hilft die Lebenserfahrung nicht viel. Die Menschen erleben einen Zustand der Verwirrung und Desorganisation. Soziale Normen werden zerstört, Menschen verlieren die Orientierung - all dies trägt zu abweichendem Verhalten und Anomie bei. Das Wachstum der sozialen Desorganisation ist nicht unbedingt mit einer Wirtschaftskrise oder Inflation verbunden. Dies kann bei einem hohen Migrationsniveau beobachtet werden, das zur Zerstörung sozialer Bindungen führt. Die Kriminalitätsrate ist normalerweise höher, wenn eine hohe Migration der Bevölkerung vorliegt. Dies kann als Ergebnis einer Mischung aus religiösen, ethnischen und rassischen Gruppen mit unterschiedlichen Überzeugungen und Werten geschehen.

Robert K. Merton nahm einige Änderungen an Durkheims Konzept der Anomie vor. Er glaubt, dass der Grund für die Abweichung die Kluft zwischen den kulturellen Zielen der Gesellschaft und den sozial anerkannten Mitteln zu ihrer Erreichung ist. Als Beispiel können wir die widersprüchliche Haltung der Amerikaner gegenüber dem Problem des Reichtums anführen. Sie bewundern den finanziellen Erfolg und das Erreichen von Wohlstand ist ein gemeinsames Ziel in der amerikanischen Kultur. Zu den sozial anerkannten Mitteln zur Erreichung dieses Ziels gehören traditionelle Methoden wie eine gute Ausbildung und eine Anstellung in einem Gewerbe oder einer Anwaltskanzlei. Wenn wir jedoch mit dem tatsächlichen Stand der Dinge in der amerikanischen Gesellschaft konfrontiert werden, wird klar, dass diese sozial anerkannten Mittel der Mehrheit der Bevölkerung nicht zur Verfügung stehen. Viele Menschen können für eine gute Ausbildung nicht bezahlen, und die besten Unternehmen beschäftigen nur eine begrenzte Anzahl von Spezialisten. Laut Merton greifen Menschen, die nach finanziellem Erfolg streben, aber feststellen, dass dieser nicht mit sozial anerkannten Mitteln erreicht werden kann, möglicherweise auf illegale Mittel wie Erpressung, Pferderennen oder Drogenhandel zurück..

Eine Reihe verwandter Theorien ist auf der Grundlage soziologischer Erklärungen gewachsen.

Strukturelle Spannungstheorie

Die strukturelle Spannungstheorie erklärt viele der Straftaten durch persönliche Frustration. Ein verminderter Lebensstandard, Rassendiskriminierung und viele andere Phänomene können zu abweichendem Verhalten führen. Wenn eine Person keine starke Position in der Gesellschaft einnimmt oder ihre Ziele nicht mit legalen Mitteln erreichen kann, kommt es früher oder später zu Enttäuschungen und Spannungen. Sie spürt ihre Minderwertigkeit und kann abweichende, illegale Methoden anwenden, um ihre Ziele zu erreichen. Die Spannungstheorie zeigt eine Person, die zwischen Gelegenheit und Verlangen hin- und hergerissen ist, wenn das Verlangen die Kontrolle übernimmt.

Abweichung durch Persönlichkeitsfrustration. Die Kluft zwischen dem Möglichen und dem Gewünschten kann zu illegalen Methoden zur Erreichung des Ziels führen.

Die Idee des Investierens ist einfach und hängt bis zu einem gewissen Grad mit der Spannungstheorie zusammen. Je mehr sich eine Person bemüht, eine bestimmte Position in der Gesellschaft zu erreichen (Bildung, Qualifikation, Arbeitsplatz und vieles mehr), desto mehr riskiert sie, im Falle eines Gesetzesverstoßes zu verlieren. Ein arbeitsloser Penner verliert wenig, wenn er beim Raub eines Geschäfts erwischt wird. Es sind einige Kategorien degradierter Menschen bekannt, die speziell versuchen, am Vorabend des Winters ins Gefängnis zu kommen (Wärme, Essen). Wenn ein erfolgreicher Manager, ein Bankier, über ein Verbrechen entscheidet, stiehlt er in der Regel riesige Summen, die, wie sie denken, das Risiko rechtfertigen.

Bindungstheorie, differenzierte Kommunikation. Wir alle neigen dazu, Sympathie oder sogar Liebe für diejenigen zu zeigen, für die wir Zuneigung haben. Wenn wir stark an jemanden gebunden sind, bemühen wir uns, eine gute Meinung von uns zu behalten. Diese Konformität trägt dazu bei, die Wertschätzung und den Respekt für uns aufrechtzuerhalten und unseren Ruf zu schützen. Es ist gut, wenn eine solche Umgebung normale Menschen sind, aber wenn nicht?

Der Wunsch zu gefallen kann zu Abweichungen führen, wenn die Person, der sie zu gefallen versuchen, der Abweichende selbst ist.

Ausgabe

Wir haben eine Reihe von Theorien betrachtet, von denen jede ihre eigene Version der Erklärung der Abweichung bietet. Es muss jedoch verstanden werden, dass keiner von ihnen allein die komplexe Natur des Menschen erklären kann. Wie wir wissen, ist eine Person ein biosoziales Wesen. Um die Zuverlässigkeit in jedem Einzelfall zu erhöhen, müssen Sie verschiedene Optionen prüfen. Sicherlich wird es wahrscheinlicher sein, dass eine Reihe von Gründen aus verschiedenen Theorien zur Entwicklung einer abweichenden Persönlichkeit dienten..