Wutanfälle in der Nacht bei einem Kind: warum und was zu tun

Wenn Sie diesen Artikel jetzt lesen, sind Sie mit der Situation vertraut, in der ein Kind mitten in der Nacht hysterisch aufwacht. Sicher haben Sie sich gefragt, was dieses Erwachen auslöst. Höchstwahrscheinlich interessiert Sie die Frage, wie Sie dem Baby helfen können, seinen Schlaf zu normalisieren. Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Artikel..

Merkmale von Nachtwutanfällen

Sie wissen es vielleicht nicht, aber Kinder im Vorschulalter haben möglicherweise Albträume, die sich in starkem Stress, übermäßigem Gefühl und Müdigkeit manifestieren.

Die folgenden Manifestationen können darauf hinweisen, dass das Baby hysterisch ist:

  • Beim Aufwachen beginnt das Kind zu schluchzen und laut zu weinen.
  • Die Hysterik beginnt eineinhalb bis maximal drei Stunden nach dem Einschlafen des Kindes.
  • Der Körper des Kleinkindes kann mit kaltem Schweiß bedeckt sein.
  • das Kind kann schwer atmen;
  • Kleinkinder können mit den Händen auf die Krippe klopfen und ihren unbewussten Zorn zeigen;
  • Im Moment der Hysterie erkennt das Kind möglicherweise seine Eltern nicht.
  • Kleinkind wedelt unkontrolliert mit Armen und Beinen;
  • Das Kind gibt keiner Überredung der Eltern nach, sich zu erholen.

Mögliche Gründe

  1. Der häufigste Grund, nachts zu weinen, sind Albträume. Darüber hinaus kann die Voraussetzung für "Nachthorror" ein elementarer Streit mit einem Gleichaltrigen im Kindergarten oder eine Straftat gegen jemanden von Verwandten sein.
  2. Das Vorhandensein einer angespannten Atmosphäre im Haus, eine schwere Atmosphäre. Wenn sich Eltern regelmäßig vor einem Kind streiten, Dinge regeln, sich gegenseitig anschreien, erlebt der Kleine all diese negativen Emotionen, die nachts zu Hysterie führen.
  3. Schlechte Schlafbedingungen können nachts zum Weinen führen, begleitet von Stimmungsschwankungen und Irritationen.
  4. Physiologische Gründe. Starkes Weinen kann auf eine Krankheit (oft neurologisch), Schmerzen oder Unwohlsein zurückzuführen sein.
  5. Beim Bewegen kann ein Szenenwechsel auch Anpassungsprobleme hervorrufen, die sich in nächtlichen Wutanfällen äußern..
  6. Das Ergebnis eines abendlichen Essens.
  7. Atembeschwerden. In Gegenwart von Adenoiden ist das Baby beispielsweise vor dem Hintergrund des Luftmangels hysterisch.
  8. Gruselgeschichten vor dem Schlafengehen erzählen. Wenn ein Kind eine sehr gut entwickelte Vorstellungskraft hat, können böse Helden der Märchen es sehr erschrecken..
  9. Fernsehen vor dem Schlafengehen, insbesondere gruselige Programme oder Filme, kann die Psyche des Kindes negativ beeinflussen..
  10. Schwere emotionale Belastung. Für einen Vorschulkind kann dies sowohl der erste Besuch im Kindergarten als auch der Tod eines nahen Verwandten sein (insbesondere wenn dies vor seinen Augen geschah)..
  11. Das Fehlen eines Tagesablaufs kann auch zu nächtlichen Tränen führen. Wenn ein Kind beispielsweise tagsüber keinen Schlaf hat, kann bereits abends eine Hysterie auftreten, die sich nachts wiederholt..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Eltern sollten wissen, in welchen Situationen eine obligatorische Konsultation eines Arztes, insbesondere eines Neurologen, erforderlich ist:

  • Hysterik bei einem Kind in der Nacht tritt sehr häufig auf, jeden zweiten Tag oder sogar jeden Tag;
  • während einer Nacht schluchzt das Kleinkind mehrmals;
  • das Kind begann über Kopfschmerzen zu klagen;
  • Während der Wachphase verhält sich das Kleinkind aggressiv, kann kämpfen oder sein Spielzeug zerbrechen.
  • Das Kind hat Konzentrationsprobleme.

Wie man ist

Schauen wir uns an, was in einer Situation zu tun ist, wenn Ihr Baby einen nächtlichen Wutanfall hat..

Zum Zeitpunkt des Ausbruchs eines kindlichen Wutanfalls müssen Sie Folgendes tun.

  1. Versuchen Sie, mit dem Kleinen zu sprechen, indem Sie ein Gespräch über ein Thema beginnen, das ihm Spaß macht. Es ist wichtig, dass Ihre Stimme ruhig, leise und gleichmäßig ist..
  2. Nehmen Sie das Baby auf die Arme und streicheln Sie es auf den Rücken. Wenn er nicht versucht zu fliehen, setzen Sie sich auf die Knie und drücken Sie auf Sie. Wenn das Kind sehr klein ist, schaukeln Sie es.
  3. In dem Moment, in dem der Kleine eine Hysterie hat, ist es nicht akzeptabel, helles Licht einzuschalten. Dies kann die Situation weiter verschärfen. Besser, wenn Sie die Nachtlampe anzünden.

Um nachfolgende Anfälle von nächtlichen Tränen und Schreien zu verhindern, sollten bestimmte Empfehlungen befolgt werden.

  1. Versuchen Sie, dem Kleinen vor dem Schlafengehen so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu schenken, und erzählen Sie ihm interessante gute Geschichten, ohne dass negative Charaktere vorhanden sind.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Kind zwei Stunden vor dem Schlafengehen keine aktiven Spiele hat. Vermeiden Sie es auch, vor dem Schlafengehen zu essen und abends zu viel zu essen..
  3. Umgib dein Baby mit deiner Liebe und Fürsorge, es sollte sich nicht verlassen fühlen.
  4. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, das Kind tagsüber einzuschlafen, widmen Sie die Zeit vom Mittagessen nur ruhigen Spielen..
  5. Erlaube keine Streitereien, Showdown in Gegenwart des Babys. Versuchen Sie, die Situation in der Familie allgemein zu normalisieren. Wenden Sie sich bei Bedarf an einen Familienpsychologen.
  6. Es ist nicht hinnehmbar, Ihr Kind dafür zu schelten, dass es Sie nachts nicht schlafen lässt. Oft erinnern sich Kinder nicht einmal daran, was in einem Traum passiert ist..
  7. Versuchen Sie, täglich Spaziergänge im Freien zu machen. Am Nachmittag wünschenswert.
  8. Schalten Sie unmittelbar vor dem Schlafengehen keine Filme oder Cartoons für Ihr Kind ein. Schließlich kann ein emotionales Kind sogar ein positives Bild gewaltsam wahrnehmen..
  9. Wasserbehandlungen am Abend können sich auch positiv auf einen guten Schlaf auswirken. Besonders wenn Kräutertees mit Zitronenmelisse, Ringelblume, Minze, Mutterkraut oder Nadelextrakt verwendet werden.
  10. Es wird empfohlen, den Raum, in dem das Kind schlafen wird, vor dem Schlafengehen zu lüften. Tun Sie dies mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen.
  11. Sie können versuchen, dem Kleinkind vor dem Schlafengehen Tee mit Minze zu geben (sofern das Alter dies zulässt). Dieses Getränk wirkt beruhigend und verbessert den Schlaf..
  12. Wenn Sie das Problem nicht alleine lösen können und feststellen, dass Sie nicht auf einen Neurologen oder Psychologen verzichten können, suchen Sie einen kompetenten Spezialisten auf, der die Ursache identifizieren und die erforderliche Behandlung verschreiben kann.

Jetzt wissen Sie, wenn ein Kind nachts aufwacht und schreit, wie es sich in einer solchen Situation verhält. Denken Sie daran, dass dieses Verhalten durch schwerwiegende gesundheitliche Probleme ausgelöst werden kann. Wenn Sie den Grund nicht herausfinden und dem Baby nicht selbst helfen können, sollten Sie daher nicht rechtzeitig einen Arzt, Kinderarzt oder Neurologen aufschieben und konsultieren..

Die Kunst, im Mutterschaftsurlaub glücklich zu sein!

Online-Magazin für Mütter im Mutterschaftsurlaub, die glücklich, schön und geliebt sein wollen

Selbstisolation: Freiheit oder ein neuer Rahmen?

Grüße, meine Lieben! Heute werden wir mit Ihnen darüber sprechen, was Selbstisolation für die meisten von uns ist. Lass uns zusammen denken

Mütterliches (Familien-) Kapital im Jahr 2020: Erneuerung, Innovationen, Registrierungsregeln

Grüße, meine Lieben! Wenn früher, wurde gemäß Bundesgesetz Nr. 433 vom 30. Dezember 2015 das Mutterschaftskapitalprogramm (Familienkapitalprogramm) durchgeführt

Wie das Urlaubsgeld im Jahr 2020 berechnet wird: bei Entlassung, nach Erlass und Lehrer

Grüße, meine Lieben! Jeder Mitarbeiter möchte, dass das Unternehmen ihn so viel wie möglich bezahlt. Deshalb, anstatt Jahresurlaub zu nehmen, will oft

Eine Sammlung therapeutischer Märchen für Kinder. Autorin Julia Lavrenchenko

Guten Tag an alle, meine Lieben! Märchen können nicht nur unterhalten, sondern auch heilen. Viele Probleme können mit ihrer Hilfe gelöst werden.

Mutterschaftsgeld im Jahr 2020 für berufstätige und nicht berufstätige Mütter: Mindest- und Höchstbetrag. So berechnen Sie Ihr Mutterschaftsgeld?

Das Dekret ist zweifellos eine großartige Zeit, in der wir die Gelegenheit haben, eine Pause von der Arbeit einzulegen und uns der Mutterschaft zu widmen. UND

Karottenbonbons - ein Rezept für Karottenbonbons zu Hause

Grüße, meine Lieben! Heute kochen wir mit Ihnen gesunde Karottenbonbons. Sie können als Erwachsene mit Tee serviert werden,

Eine einmalige Zahlung von 10.000 Rubel für ein Kind im Alter von 3 bis 16 Jahren: Beantragung und Erhalt?

Ich wünsche allen einen schönen Tag, meine Lieben! Am 11. Mai 2020 sprach der russische Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin erneut mit einer Ansprache vor den Russen

Internationaler Tag der Familie 15. Mai: Geschichte des Feiertags, Glückwünsche, die Bedeutung der Familienbeziehungen

Grüße an alle, meine Lieben! Seit fast dreißig Jahren wird der 15. Mai weltweit als Internationaler Tag der Familie gefeiert.

Marla Scilly "FlyLady School: So räumen Sie Ihr Zuhause und Ihr Leben auf"

Grüße, meine Lieben! Der heutige Artikel ist Hausfrauen gewidmet, die davon träumen, ihr Leben zu organisieren und gleichzeitig ein gemütliches Zuhause zu genießen. Rede

Die Geschichte einer schädlichen Mikrobe

Autor: Yulia Lavrenchenko Seit jeher leben im menschlichen Körper eine Vielzahl verschiedener Mikroben. Einige von ihnen sind sehr nützlich, andere

Gründe, ein Kind nachts mit Wutanfall aufzuwecken

Viele Mütter hatten ein Problem: Das Kind wachte nachts hysterisch auf. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn dies 1-2 Mal passiert ist und sich dann der Schlaf Ihres Kindes verbessert hat. Höchstwahrscheinlich war das Baby tagsüber überarbeitet und hatte einen Albtraum. Häufige nächtliche Wutanfälle können auf ein psychisches Trauma und tiefe Ängste hinweisen..

Merkmale von Wutanfällen bei Kindern

Die Psyche von Kindern im Alter von 2-3 Jahren ist sehr verletzlich. Schlafstörungen deuten auf Abweichungen im Regime hin oder befürchten, dass das Baby gelitten hat. Es wird als normal angesehen, wenn das Baby aufwacht, um Wasser zu trinken oder auf die Toilette zu gehen. Das hysterische Weinen unterscheidet sich stark vom gewöhnlichen "Aufwachen". Kleine Kinder haben oft Albträume. Furchterregende Träume können dazu führen, dass Kinder im Vorschulalter nachts hysterisch werden. Während des REM-Schlafes entsteht ein schrecklicher Traum.

Der menschliche Schlaf besteht aus schnellen und langsamen Phasen. Diese beiden Zustände ersetzen sich regelmäßig. Bei Erwachsenen überwiegt die langsame Phase. Dieser Zustand ist durch eine vollständige Entspannung des Körpers gekennzeichnet. Bei Kindern befindet sich der größte Teil des Schlafes in der schnellen Phase. Neurologen nennen es "Eintauchen in die Oberfläche" im Schlaf..

Während der schnellen Phase verarbeitet das Gehirn des Kindes die während des Tages empfangenen Informationen. Übermäßige Eindrücke, Müdigkeit, Stress kommen in Albträumen zum Ausdruck. Fortsetzung dieses Szenarios - schreien und weinen zu Beginn der Nacht.

Die nächtliche Hysterie bei einem Kind im Alter von 2 Jahren beginnt plötzlich. Der Vorgang dauert 5-15 Minuten. Dann beruhigt sich das Baby plötzlich.

  • Das Baby beginnt 1,5 bis 3 Stunden nach dem Einschlafen zu weinen.
  • das Baby weint laut, schreit;
  • Ein Vorschulkind zu atmen ist schwer;
  • die Krume ist mit kaltem Schweiß bedeckt;
  • Das Baby kann sich ins Gesicht schlagen und seine Hände gegen die Wände des Bettes schlagen - so manifestieren sich unbewusste Aggression und Wut.
  • In einem hysterischen Anfall machen Kinder unkontrollierte Bewegungen mit Armen und Beinen.
  • ein weinendes Kind erkennt Mama und Papa nicht;
  • das Baby weint und sitzt mit offenen Augen, aber Sie können feststellen, dass das Kind Sie nicht erkennt: Das Baby ist immer noch in seinen schrecklichen Traum eingetaucht;
  • Das Baby reagiert nicht auf die Versuche seiner Mutter, ihn für eine lange Zeit zu beruhigen.

Der Wutanfall kann während der Nacht mehrmals wiederholt werden. Manchmal haben eindrucksvolle Babys nach hysterischem Weinen Fieber. Am Morgen können sich Kinder nicht an ihren nächtlichen Amoklauf erinnern..

Der Wutanfall eines Kindes kann während der Nacht mehrmals auftreten.

Ursachen von Wutanfällen bei kleinen Kindern

Sie können das Baby nicht dafür schelten, dass es nachts unruhig ist. Tagsüber kann das Baby launisch sein und weinen, um von den Ältesten zu bekommen, was es will (ein neues Spielzeug, Süßigkeiten). Schluchzen mitten in der Nacht ist keine alltägliche Situation. Kinder sind nicht in der Lage, die durch Albträume verursachten Emotionen zu kontrollieren. Nachtwutanfälle bei einem Kind im Alter von 2 Jahren können aus mehreren Gründen beobachtet werden..

  1. Aktive Spiele vor dem Schlafengehen. Kinder mit erhöhter Erregbarkeit haben oft nächtliche Wutanfälle.
  2. Abendessen am späten Abend. Wenn die Krume eine Stunde vor dem Schlafengehen eine herzhafte Mahlzeit zu sich genommen hat, belastet das Essen den Magen. Magenkoliken können einen Albtraum verursachen.
  3. Hohe Temperatur im Schlafzimmer.
  4. Gruselige Geschichten und Cartoons mit gewalttätigen Szenen. Kleine Kinder sind sehr einfallsreich. Wenn das Baby Angst vor Baba Yaga oder einem bösen Zauberer hat, sollten Sie ihm keine Cartoons hinzufügen, in denen diese Charaktere vorkommen. Kinder können einen Traum nicht immer von der Realität unterscheiden, daher beginnen Jungen und Mädchen während eines nächtlichen Wutanfalls mit den negativen Charakteren ihrer Träume zu "kämpfen".
  5. Angst vor der Dunkelheit. Eine Mutter, die ihrem Kleinkind kürzlich beigebracht hat, nachts ohne sie in einem Zimmer zu bleiben, kann bemerken: Das Kind schläft unruhig. Ein Kind im Alter von 2 Jahren wacht nachts aus einem Grund mit Hysterie auf: Es hat Angst vor völliger Dunkelheit. Stellen Sie ein Nachtlicht in das Kinderzimmer und schmerzhafte Ängste verlassen das Kind.
  6. Der Stress, den Ihr Kind ertrug.
  7. Übermäßige Aufregung verbunden mit einem freudigen Ereignis. Große Freude nach dem Besuch des Vergnügungsparks, Aufregung während der Geburtstagsfeier hat eine aufregende Wirkung auf das Nervensystem des Babys. Wenn Sie unbekannte Orte besuchen und mit Fremden sprechen, kann dies zu Schlaflosigkeit oder einem schlechten Traum des Babys führen.
  8. Mangel an Kalzium im Körper.
  9. Die Angewohnheit, zu verschiedenen Zeiten einzuschlafen und aufzuwachen. Wenn der Tagesablauf alles andere als ideal ist, ist das Nervensystem des Babys erschöpft. Fortsetzung dieser Situation - unruhiger Schlaf und häufiges Schluchzen in der Nacht.

Wenn ein Kind nachts hysterisch ist, sollte sich seine Mutter detailliert an die Ereignisse der kommenden Tage erinnern. Sie werden den Grund für das Weinen des Babys in der Nacht finden. Indem Sie den störenden Faktor beseitigen, können Sie Ihrem Kind einen erholsamen Schlaf zurückgeben.

Nachtwutanfälle bei einem 5-jährigen Baby

Bei Kindern im Alter von 4 bis 5 Jahren dauert die Phase des langsamen Schlafes viel länger als bei zweijährigen Babys. Vorschulkinder wachen selten weinend auf, es kommt jedoch vor, dass ein ruhiges Kind hysterisch ist und nachts ohne ersichtlichen Grund ausflippt. Was hysterische Schluchzer verursachen kann, sollte jeder Elternteil wissen.

  1. Nicht gut fühlen. Ein kalter oder allergischer Juckreiz kann bei einem Vorschulkind einen Albtraum verursachen.
  2. Die Geburt eines jüngeren Bruders oder einer jüngeren Schwester. Die Geburt eines neuen Familienmitglieds verändert die Lebensweise im Haus. Die Schreie des Babys und die Hektik der Erwachsenen beunruhigen das ältere Kind für eine Weile. Eifersucht wird zu den Gefühlen des Alltags hinzugefügt. "Was ist, wenn Mama und Papa mich weniger lieben?" - Dieser obsessive unangenehme Gedanke kann bei einem Vorschulkind im Traum Hysterie verursachen.
  3. Konflikte im Kindergarten.
  4. Ein Vorschulkind wird von seiner Mutter, seinem Vater oder einer anderen bedeutenden Person beleidigt. Wenn ein Kind hysterisch aufwacht, liegt der Grund möglicherweise in einer langjährigen Ressentiments- oder Konfliktsituation.
  5. Änderung des Wohnortes. Wenn Ihre Familie in eine andere Stadt gezogen ist, wird sich der Fünfjährige nicht sofort an die neue Umgebung gewöhnen. Der Schlaf wird störend. Wenn ein unerwünschter Faktor (Sommerhitze, Müdigkeit) zu dem Gefühl der Unsicherheit hinzukommt, das das Kind erschöpft, erklärt sich die Nachthysterik von selbst.
  6. Ein angespanntes familiäres Umfeld. Wenn Ehepartner in Gegenwart ihres Kindes die Dinge regeln, fühlt er sich unglücklich und unsicher. Alpträume quälen ihn nachts.
  7. Körperliches Trauma (vom Fahrrad fallen, mit Jungen auf dem Hof ​​kämpfen). Einige Kinder haben nach einer Verletzung nächtliche Wutanfälle und Krampfanfälle..
  8. Wissensüberflutung. Um Ihr Kind zu einer voll entwickelten Persönlichkeit zu machen, sollten Sie Extreme vermeiden. Der Besuch einer Vielzahl von Kreisen und Abschnitten sollte den Vorschulkind nicht erschöpfen. Andernfalls leidet das Wunderkind unter körperlicher und emotionaler Müdigkeit..

Eine der Hauptursachen für Schlafstörungen bei Erwachsenen und Kindern ist die Trennung von einem geliebten Menschen. Nachtwutanfälle können bei einem 4-jährigen Kind auftreten, das kürzlich den Tod seiner Großmutter oder die Abreise seines Vaters in eine andere Familie erlitten hat.

Situationen, die einen Besuch bei einem Neurologen erfordern

Ein nächtlicher Ausbruch der Hysterie nach Stress oder Müdigkeit ist kein Zeichen einer Krankheit. Normalerweise wächst das Baby im Alter von 5 Jahren aus den "Nacht-Kuriositäten" heraus. Wann Sie einen Neurologen aufsuchen sollten:

  • Ihr Kind wacht nachts oft mit Wutanfall auf.
  • während der Nacht wird hysterisches Schluchzen und Schreien mehrmals wiederholt;
  • Tagsüber verhält sich der Vorschulkind aggressiv: Er kann plötzlich ein Spielzeug zerbrechen, einen Gleichaltrigen schlagen;
  • das Baby klagt über Kopfschmerzen;
  • Kinder im Vorschulalter haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren.

Wenn das Kind Aggression zeigt, sollten Sie sich an einen Neurologen wenden

Kinderarztberatung

Wenn Ihr Kind 3 Jahre alt ist und nachts einen Wutanfall hat, müssen Sie den Einfluss störender Faktoren minimieren. Sie können Folgendes tun:

  • Nehmen Sie das Baby in die Arme: Wenn es sich so stark wehrt, dass Sie es nicht vom Bett reißen können, klopfen Sie dem Baby auf den Kopf.
  • Sprich mit dem weinenden kleinen Sohn und sage dem Baby, dass er nur einen schlechten Traum hat.
  • Tauchen Sie ein Stück Baumwolltuch in Wasser und wischen Sie es auf Stirn, Wangen und Brust ab.
  • Wenn das Baby beim Aufwachen etwas trinken möchte, geben Sie ihm ein Glas kaltes Wasser.
  • Stellen Sie Ihr Lieblingsspielzeug daneben.

Kinderärzte erinnern daran, was ein Elternteil nicht tun sollte, wenn das Baby aus krampfhaften Schluchzen aufwacht:

  • mach das Licht im Raum an;
  • das Baby anschreien;
  • Schlagen Sie ein weinendes Kind auf die Hände oder Wangen.

Wenn der Morgen kommt, fragen Sie Ihr Baby, was es nachts erschreckt und verärgert hat.

So beheben Sie das Problem

So schützen Sie ein Kind vor Wutanfällen:

  • Reduzieren Sie die intellektuelle Belastung des Babys: Irritation und Müdigkeit bei vielen modernen Vorschulkindern verursachen einen übermäßigen Informationsfluss.
    1. Passen Sie den Tagesablauf an: Lassen Sie das Baby erst um Mitternacht spielen. Wenn das Kind früh einschlafen und früh aufstehen kann, wird es ein korrektes Verständnis des Regimes entwickeln.
    2. Stellen Sie sicher, dass das Baby 1,5 Stunden vor dem Schlafengehen keine aktiven Spiele mehr spielt.
    3. Überarbeiten Sie das Menü des Babys: Das Abendessen eines Vorschulkindes sollte nicht viel Fett enthalten.
    4. Lassen Sie Ihr Kind nicht länger als 2 Stunden vor dem Fernseher sitzen.
    5. Suchen Sie Hilfe bei der Aromatherapie.

    Wenn die Wutanfälle des Babys mehrmals auftreten, sollten Sie 3-4 Nächte im Zimmer des Babys verbringen. Das Baby fühlt sich sicher und vergisst Albträume. Um den Vorschulkind zu beruhigen, müssen Sie sich an die Ereignisse der letzten Wochen erinnern und das Verhalten aller Haushaltsmitglieder analysieren. Schreckliche Träume tauchen selten von Grund auf auf. Kinderärzte erinnern daran: Die Atmosphäre im Haus sollte so angenehm und freundlich wie möglich sein.

    Wenn Sie wissen, was Ihr Kind stört, sprechen Sie offen mit Ihrem Kind. Unterbrechen Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter nicht, wenn Sie als Antwort auf Ihre Fragen eine Reihe von Beschwerden hören (über den Lehrer, über die „schädlichen“ Typen aus dem Nachbarhof). Ein vertrauensvolles Gespräch mit den Eltern wird einen Teil des Stresses beseitigen, der das Kind plagt. Wenn möglich, stellen Sie sicher, dass der Vorschulkind nicht mit Menschen kommuniziert, die ihm Angst machen und ihn nicht mögen.

    Die vertrauliche Kommunikation mit dem Kind ist der Schlüssel zur Lösung des Problems

    Fazit

    Das hysterische Weinen eines Kindes mitten in der Nacht gibt vielen Müttern Anlass zur Sorge. Der Junge kann schluchzen, schluchzen, mit den Armen winken. Das Baby erkennt seine Lieben nicht. Am Morgen erinnert sich das Kind nicht daran, was passiert ist. Die Gründe für Hysterik bei 2-jährigen Jungen und Mädchen: körperliche Müdigkeit, bedrückendes familiäres Umfeld, übermäßige Überlastung durch Entwicklungsaktivitäten. Je älter das Kind wird, desto stärker ist seine Psyche. Wenn Ihr Kind 5 Jahre alt ist und das Kind nachts mit Hysterie aufwacht, ist es möglich, dass der Vorschulkind von Ressentiments oder Angst gequält wird.

    Nachtwutanfälle bei einem Kind, was zu tun ist?

    Heute werden wir über den schlimmsten Albtraum eines Elternteils sprechen - wenn ein Kind nachts hysterisch aufwacht und nicht weiß, was es will..

    Für viele unbeteiligte Menschen scheint eine solche Formulierung nichts anderes als weit hergeholt zu sein - denken Sie nur, das Baby ist aufgewacht, hat geweint und ist eingeschlafen. In diesem Fall erhalten Eltern, die Hilfe suchen, Standardratschläge von anderen Eltern oder Ärzten des gleichen Typs - legen Sie einen Tagesablauf fest, befolgen Sie ein Schlafenszeitschema und ein Ritual, einen Spaziergang an der frischen Luft, ein warmes Bad und eine entspannende Massage sind die Zutaten für den Erfolg derer, die dies tun weiß nicht, was es ist, wenn Ihr Kind nachts mit einer Stimme schreit, die nicht seine eigene ist, mit Glasaugen und niemanden erkennt, wenn sich dieser Albtraum regelmäßig und für einige jede Nacht wiederholt.


    Typische Anzeichen für diesen Zustand (sie werden Ihnen nicht glauben, wenn Sie ihn Freunden und Ärzten beschreiben, da dies eine seltene Situation ist):


    • Der Albtraum tritt etwa 1-3 Stunden nach dem Einschlafen auf, normalerweise zwischen ein und drei Uhr morgens.
    • Der Albtraum dauert 5 bis 20 Minuten und vergeht so plötzlich wie er beginnt.
    • Der Albtraum kann während der Nacht mehrmals zurückkehren und hilflose Eltern erschöpfen.
    • Plötzlich wacht das Kind mit weit geöffneten Augen vor Angst auf, reagiert aber nicht oder unangemessen auf das Aussehen der Eltern.
    • Zum Zeitpunkt des Angriffs schwitzt das Kind viel und atmet schwer.
    • Das Kind ist sich der Anwesenheit der Eltern fast nicht bewusst. Im Moment dieser Hysterie ist sich das Kind weder seiner noch seiner Eltern völlig bewusst.
    • Das Kind reagiert in keiner Weise auf Versuche, es zu beruhigen oder seine Aufmerksamkeit abzulenken (abzulenken).
    • Das Kind stößt die Eltern weg und schlägt oft zufällig alles und jeden in seiner Nähe, ohne es zu merken.


    Wenn Sie sich in diesen Zeichen vertraut fühlen, verzweifeln Sie nicht! Trotz der Tatsache, dass es sehr schwierig ist, die Anfälle von Hysterie zu beobachten und absolut hilflos zu sein, sich selbst und dem Kind zu helfen, ist diese Situation behebbar. Manchmal liegt die Lösung in der psychologischen Arbeit mit dem Kind (wir kennen mehrere Fälle, in denen eine angemessen aufgebaute Interaktion zwischen dem Kind und den Eltern während der Wachphasen dazu beitrug, nächtliche Wutanfälle zu beseitigen) oder darauf zu warten, dass das Kind aus diesen Albträumen "herauswächst".

    Das Phänomen, dem Sie begegnet sind, hat einen Namen und eine Beschreibung - es ist Pavor Nocturnus oder Night Terror (Fear). Pavor Nocturnus tritt zwischen zwei und fünf Jahren auf, sehr selten im ersten Lebensjahr. Frühe Fälle dieser „Schlafstörung“ werden von den Eltern möglicherweise nicht bemerkt. Jedes Baby, das nachts weint, wird normalerweise mit Hungersignalen verwechselt. Wenn das Baby eine Flasche oder Brust nimmt, hört es auf zu weinen und das Problem für die Eltern bleibt verborgen.


    Es ist wichtig zu bedenken, dass Pavor Nocturnus normal ist und keine Auffälligkeiten in der psychophysiologischen Entwicklung des Kindes anzeigt. Leider ist dies schwer zu akzeptieren, aber es lohnt sich zumindest, um das Baby nicht mit Medikamenten zu füttern, die es leider nicht gibt, um diesen Zustand zu lindern..


    Was während einer nächtlichen Hysterie nutzlos ist, ist das Ein- und Ausschalten von Musik, Lichtern, Besprühen mit "Weihwasser", Wasser aus der Dusche, Wasser für das Kind. Es muss daran erinnert werden, dass im Moment eines solchen Albtraums ein Prozess bei einem Kind stattfindet, das von der Außenwelt verschlossen ist. Es ist unmöglich, das Kind aufzuwecken und aus dem Zustand von Pavor Nocturnus herauszukommen.


    Sie können es jedoch vor möglichen Schäden schützen. Es ist sehr schwierig für Eltern, in einer solchen Situation inaktiv zu sein, aber sie können es nur abwarten und sich die Nerven sparen. Es ist beruhigend, dass Pavor Nocturnus nicht gesundheitsschädlich für das Kind ist (für die Gesundheit der Eltern ist es leider ein schrecklicher Stress), es ist keine Epilepsie oder eine psychische Störung.

    Dieser Artikel richtet sich an Eltern, die wie wir mit dem furchterregenden Unbekannten eines Alptraums in ihrer Kindheit konfrontiert sind. Unsere Tochter kannte fast 5 Jahre lang keine einzige Nacht, ohne hysterisch zu erwachen. Dies ist keine Übertreibung und keine Redewendung - ruhige Nächte im Alter von der Geburt bis zum Alter von 4 Jahren, die wir aus der Stärke von zwei Dutzend kannten.


    Das Problem des gestörten Nachtschlafes ist für unsere Familie nicht nur zu Ängsten um die Gesundheit des Kindes geworden, sondern auch zu einer offensichtlichen Bedrohung für die Gesundheit der Eltern - eine seltene Person kann Effizienz und Lebenslust bewahren, wenn sie jahrelang in Anfällen schläft und 2-3 Stunden pro Nacht beginnt. Es war bereits zu Konflikten gekommen, als ein Kind (das ein Erwachsener zu sein schien) seine Wutanfälle irritierte. Als das Kind aufwachte, erinnerte es sich an nichts, was es und uns nachts quälte, und während der Hysterie murmelte es etwas Unverständliches - es war unmöglich zu fragen.


    Es war sehr beängstigend von dem Verständnis, dass man dem Kind weder helfen noch verstehen kann, was mit ihm los war. Nur Glasaugen, herzzerreißende Schreie, Schläge mit Fersen und Fäusten und mangelnde Reaktion auf irgendwelche Reize. Im Alter von 4 Jahren ist es übrigens schon sehr auffällig, eine Ferse ins Auge zu bekommen.


    Wir haben das Problem gesehen, als unsere Tochter ungefähr zwei Jahre alt war. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde sie gestillt und jeder Schrei wurde mit Milch „zum Schweigen gebracht“. Erst nach dem Aufgeben der Brust wurde klar, dass das Kind kein Essen brauchte, sondern etwas anderes. Es folgten eine Reihe von Besuchen bei Spezialisten aller Profile der traditionellen Medizin - Kinderärzten, Neurologen, Neuropathologen usw. Jeder stellte seine eigene Diagnose und verschrieb Beruhigungsmittel, die das Ergebnis nicht beeinflussten..

    Nach der traditionellen Medizin wandten wir uns der Osteopathie und anderen weniger traditionellen Methoden zu. Die Situation änderte sich überhaupt nicht und wir wünschten uns weiterhin nur eines im Leben - die ganze Nacht schlafen zu müssen.
    Kurz vor dem vierten Lebensjahr wandten wir uns an einen Familienpsychologen, um Hilfe zu erhalten. Diese Konsultation hat unseren Albträumen ein Ende gesetzt. Wir haben gelernt, die Ängste auszuräumen, die unsere Tochter nachts und tagsüber quälten. Es dauerte mehrere Tage, bis die Emotionen des Kindes in einem bewussten Zustand einen Ausweg fanden. Und seitdem schlafen wir nachts mit der ganzen Familie fest und glücklich! Haben Sie keine Angst vor nächtlichen Wutanfällen bei einem Kind - es gibt einen Ausweg (sogar zwei).


    27. Februar 2014
    Natalia Peryazeva
    Direktor des "JUST Children's Club"
    Mutter der 5-jährigen Olesya

    Nachtwutanfälle bei einem Kind

    Der menschliche Schlaf ist noch nicht vollständig verstanden. Es ist bekannt, dass dies kein Mangel an Wachsamkeit ist, sondern ein ganzes System mit komplexen Verbindungen zwischen Gehirnneuronen. Der Prozess des Einschlafens wurde etwas besser untersucht: Es ist beispielsweise bekannt, dass Schlaf und Wachheit eines Erwachsenen nicht vollständig ineinander übergehen können. Und bei einem kleinen Kind mit nicht vollständig ausgebildeten Schlafphasen sieht dieser Prozess um ein Vielfaches komplizierter aus..

    Parasomnie bei Kindern

    Es kommt vor, dass ein Kind mitten in der Nacht aufwacht (oder nicht aufwacht), schreit, weint und darum kämpft, den Händen besorgter Eltern zu entkommen. Dieser Zustand kann einige Minuten bis eine halbe Stunde dauern. Tatsache ist, dass sie sich vor der vollständigen Bildung von Schlafphasen überlappen oder zur "falschen Zeit" kommen können. Infolgedessen kann das Kind mitten in der Nacht aufwachen, bitterlich weinen und schreien oder weiter schlafen, aber trotzdem gehen oder sich nur bewegen, sprechen oder weinen. Die Manifestation von Aktivität im Tiefschlaf wird als Parasomnie (Paarstörung, Somniusschlaf) bezeichnet. Dies ist überhaupt keine gefährliche Verletzung der Körperarbeit, sondern ein Beweis für die Unreife des Nervensystems und des Gehirns. Mit zunehmendem Alter tritt die Überlappung von Schlafphasen immer weniger auf und verschwindet mit dem Übergangsalter vollständig. Es ist wichtig zu verstehen, dass Parasomnie in den meisten Fällen dem Baby keinen Schaden zufügt, sondern den Eltern Angst macht. Erwachsene sind besonders vorsichtig bei nächtlichen Wutanfällen eines Kindes. Was tun, wenn Ihr Baby eine Panikattacke hat, die nicht vorhergesagt und gestoppt werden kann? Stellen Sie zunächst fest, was los ist.

    Schlafstörung

    Wutanfälle bei Kindern haben nichts mit Träumen zu tun (zumindest glauben einige Forscher dies). Sie erscheinen als Ergebnis der Überlagerung einer Schlafphase mit einer anderen, was zur Entstehung intensiver Angst und zu einer echten Panikattacke führt. Die Eltern haben nicht weniger Angst, denn in diesem Moment schreit, spricht oder weint das Kind, seine Augen sind weit geöffnet, aber sie sehen aus wie durch die Welt um ihn herum. Der Herzschlag des Babys steigt, die Stirn wird verschwitzt und die Atmung wird heiser und schwer. Das Kind reagiert nicht auf die liebevollen Worte der Eltern, widersetzt sich verzweifelt dem Wunsch, es in die Arme zu nehmen. Und obwohl viele Eltern glauben, dass das Baby aufgrund offener Augen aufgewacht ist, befindet es sich tatsächlich weiterhin in einer Phase tiefen Schlafes. Warum trennen Wissenschaftler in diesem Fall Wutanfälle von Albträumen? Es gibt verschiedene Gründe:

    • Alle Träume, einschließlich Albträume, werden von einer Person während der "schnellen" Schlafphase gesehen, wenn Sie sehen können, wie sich die Augen unter geschlossenen Augenlidern bewegen. Der Körper befindet sich in einem Zustand tiefer Ruhe, aber das Gehirn arbeitet weiterhin aktiv und verhält sich genauso wie im Wachzustand. Der Schlaf zu dieser Zeit ist sehr empfindlich, und das Kind wird aus dem Albtraum aufwachen, aber es wird schnell das Böse vergessen, und die liebevollen Umarmungen und die Stimme seiner Eltern werden es beruhigen. Das Erwachen kann zu jedem Zeitpunkt der Nacht geschehen.
    • Nächtliche Wutanfälle beginnen normalerweise zu Beginn des Schlafzyklus (in der sogenannten tiefen Phase), wenn das Kind keine Träume sehen kann. Aber das Baby hat ein starkes Gefühl der Angst: Das Gehirn versucht aufzuwachen, aber der Körper schläft weiter. Infolgedessen schreit und weint das Kind, und keine Überredung und Umarmungen helfen hier..
    • Nach dem Aufwachen wird sich das Kind nicht an seinen nächtlichen Wutanfall erinnern, aber ein böser Traum kann sich erinnern.

    Nachtwutanfälle können nach 1 Jahr beginnen und bis zu 5-7 Jahre dauern, aber dann lassen sie allmählich nach. Vielleicht bleibt das Kind die Gewohnheit, in einem Traum zu sprechen, aber dies schadet auch nicht. Selbst wenn das Baby an einer nächtlichen Hysterie leidet, sollten Sie daher nicht nervös sein. Ja, für Eltern ist dies der stärkste Stress, weil sie nichts tun können, um ihrem Baby zu helfen. Sie müssen jedoch verstehen, dass Versuche, ein Kind aus einem solchen Traum herauszuziehen, viel schädlicher sein können als dieser unangenehme, aber immer noch kein pathologischer Zustand. Seltener kann Parasomnie bei Babys auftreten..

    Was tun mit einem nächtlichen Wutanfall?

    Wenn ein Kind nachts zu schreien beginnt und Panikattacken hat, muss zuerst ein Spezialist konsultiert werden, um neurologische Ursachen der Erkrankung auszuschließen. Wenn der Arzt keine Pathologien mit Anfällen von Nachthysterie aufdeckt, muss wie folgt vorgegangen werden:

    • Wenn er nicht versucht, das Kind aufzuwecken, erhöht dies nur seine Angst.
    • Nehmen Sie das Kind nicht aus dem Bett und heben Sie es nicht auf.
    • Setzen Sie sich neben ihn, sprechen Sie leise mit dem Baby oder summen Sie ein Schlaflied.
    • Stellen Sie sicher, dass das Kind weder Arme noch Beine beschädigt, wenn es sich im Schlaf unruhig bewegt.

    Nachdem das Kind aufgewacht ist, sollten Sie ihm keine Leitfragen stellen. Wenn Sie über seinen Zustand sprechen möchten, ist es besser zu fragen, wovon das Kind geträumt hat und wie es sich fühlt.

    Prävention von nächtlichen Wutanfällen

    Die beste Prävention von Parasomnie heißt:

    • Kontrolle über den Tagesablauf. Sie sollten nicht "zu weit gehen" oder nicht genug Schlaf bekommen, Sie müssen Stresssituationen oder Übererregung vermeiden;
    • Schlafüberwachung. Wenn Ihr Kind häufig Wutanfälle hat, verfolgen Sie, wann die Panik beginnt und endet. Wachen Sie das Baby in der nächsten Nacht 20 bis 30 Minuten vor dem erwarteten Beginn der Hysterie sanft auf: Dies hilft, den Schlaf zurückzusetzen und den Rhythmus der Parasomnie zu verringern. Es wird empfohlen, eine solche Prävention anderthalb bis zwei Wochen lang durchzuführen und dann den weiteren Zustand des Kindes zu überwachen.
    • Bereitstellung einer ruhigen Umgebung. Wenn das Baby ein leicht erregbares Nervensystem hat, wird empfohlen, es frühzeitig hinzulegen, große und laute Unternehmen und lange Reisen zu vermeiden.

    Das Bett eines Kindes, das an Anfällen von Nachthysterie leidet, sollte absolut sicher sein: Das Baby sollte nicht verletzt werden, da es im Traum seine Arme und Beine scharf schwingen kann. Wenn es sich um ein Kinderbett mit Zweigen handelt, können Sie das Kind mit weichen Polstern an den Seiten schützen.

    Ursachen für nächtliche Wutanfälle

    Zunächst identifizieren Experten eine genetische Ursache. Kinder, die dazu neigen, leiden eher an Parasomnien. Wenn Großeltern Wahnsinnige waren und andere Familienmitglieder ebenfalls unruhigen Schlaf haben, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Kind bereits vor einem Jahr Anfälle von nächtlichen Wutanfällen bekommt. Es gibt natürlich noch andere Gründe:

    • Hohe Emotionalität. Eindrucksvolle Babys sind einem höheren Risiko für Wutanfälle ausgesetzt.
    • Übererregung während des Tages. Wenn das Kind viele neue Eindrücke hatte (sowohl positive als auch negative), befindet sich sein Nervensystem in einem aufgeregten Zustand, was sich negativ auf die Schlafqualität auswirkt.
    • Stress. Wutanfälle können bei Kindern auftreten, die beispielsweise nach dem ersten Besuch im Kindergarten zum ersten Mal in eine neue Umgebung gelangen. Die gleiche Reaktion kann auf Fernreisen, Trennung der Eltern oder andere Stressfaktoren auftreten..
    • Erkrankungen des Nervensystems. Sie sollten zunächst durch einen Facharztbesuch ausgeschlossen werden.

    Wutanfall vor dem Schlafengehen

    Die Hysterie des Kindes vor dem Schlafengehen hat ganz andere Gründe. Es gehört nicht zu den Bedingungen der Parasomnie und kann verursacht werden durch:

    • der Wunsch, die Aufmerksamkeit der Eltern auf sich zu ziehen;
    • Angst vor Dunkelheit und Einsamkeit;
    • unangenehme Schlafbedingungen (der Raum ist zu heiß / stickig, kalt, feucht);
    • Stress während des Tages;
    • ungewöhnliche Umgebung.

    Wenn der Nachtschlaf eines Kindes mit Hysterie beginnt, müssen Sie einen Neurologen aufsuchen. Und befolgen Sie auch einige einfache Richtlinien:

    • Achten Sie auf das Kind, bevor Sie ins Bett gehen, um mit ihm über die Vergangenheit des Tages zu sprechen. Lassen Sie das Baby sprechen.
    • Erstellen Sie vor dem Schlafengehen einen klaren Algorithmus für Aktionen: Solche "Rituale" helfen dem Kind, sich in den Schlaf einzuschalten.
    • die bequemsten Bedingungen für das Schlafen im Kinderzimmer schaffen;
    • verbringe den Abend damit, leise zu spielen;
    • Wählen Sie drei bis vier Stunden vor dem Schlafengehen eine geeignete Essenszeit.

    Und natürlich müssen Sie verstehen, dass Schreien und Fluchen in keiner Weise zur Ruhe des Kindes beitragen. Je ruhiger und ausgeglichener sich die Eltern verhalten, desto ruhiger wird ihr Baby..

    Was tun, wenn ein Baby nachts hysterisch aufwacht, die Gründe und wann die Hilfe des Arztes benötigt wird?

    Eltern haben Angst: Das Baby wacht nachts hysterisch auf. Sie sind daran interessiert, wie gefährlich dieser Zustand ist, ob er bei allen Kindern auftritt oder nicht. Kinderärzte erklären die nächtlichen Wutanfälle durch die Entwicklungsmerkmale und die Unreife der Säuglingspsyche. In der Schule verschwinden diese Anfälle von selbst. Aber Mütter und Väter wollen wissen, wie sie dem Baby (und sich selbst) in einer schwierigen Situation helfen können.

    Was ist Hysterie und wie ist es gefährlich?

    Schlaf ist im Leben eines Menschen sehr wichtig. Es gibt zwei Phasen, die sich gegenseitig ersetzen: langsam und schnell. Bei einem Kind dauern die schnellen Phasen jedoch viel länger. Während des REM-Schlafes haben Babys Wutanfälle..

    Dieser Zustand ist durch einen völligen Mangel an Kontrolle über Emotionen gekennzeichnet. Baby mit einem Angriff:

    • Geschrei;
    • Zittern;
    • Weinen;
    • macht chaotische Bewegungen mit Armen und Beinen.

    Manchmal schlägt das Baby sich selbst, seine Eltern und die Gegenstände um ihn herum. Er kann sich sogar verletzen.

    Psychologische Faktoren

    Eltern wollen wissen: Warum gibt es eine nervöse Übererregung, die zu Hysterie führt? Kinderärzte identifizieren verschiedene Gründe für dieses unkontrollierbare Verhalten. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit dem Alter des Babys. Es ist jedoch möglich, Faktoren herauszugreifen, die allen Perioden gemeinsam sind.

    Während der Wachsamkeit am Tag lernt das Baby viele neue Dinge. Das Gehirn ist jedoch nicht immer in der Lage zu erkennen, wie beängstigend Objekte oder Ereignisse sind..

    Während des REM-Schlafes hat das Baby Albträume. Auf diese Weise versucht das Nervensystem, unbekannte Ereignisse zu „verdauen“..

    Die provozierenden Faktoren für die Entwicklung von Hysterie sind:

    • Mangel an mütterlicher Aufmerksamkeit;
    • nervöse Situation in der Familie (Streit, Schreie in Gegenwart des Babys);
    • litt unter einem psychischen Trauma;
    • überwältigtes Nervensystem.

    Um unangenehme Nachtsituationen zu vermeiden, wird empfohlen, den Einfluss provozierender Faktoren zu verringern.

    Physiologische Ursachen

    Kinderärzte identifizieren auch physiologische Gründe für die Entwicklung der Situation. Das Üblichste:

    • komplizierte Schwangerschaft;
    • Erbkrankheiten;
    • chirurgischer Eingriff (Anästhesie);
    • komplizierte Arbeit;
    • schwere Krankheiten des Babys;
    • Magenverstopfung durch ein schweres Abendessen vor dem Schlafengehen.

    Ein Faktor reicht aus, damit ein Baby nächtliche Wutanfälle entwickelt..

    Wie entwickelt sich die Hysterie eines Babys??

    Sie können die Hysterie eines Babys durch eine Kombination von Zeichen unterscheiden:

    1. Der Angriff beginnt plötzlich 2,5 Stunden nach dem Einschlafen. Diese Zeit beträgt 1 bis 3 Nächte.
    2. Die Dauer des Staates beträgt 5-20 Minuten. Der Angriff endet auch plötzlich.
    3. Der Zustand kann in einer Nacht mehrmals auftreten..
    4. Das Kind schwitzt viel und atmet schwer.
    5. Baby weint, schreit, sieht aber nichts in der Nähe.
    6. Es ist nicht möglich, die Aufmerksamkeit des Babys auf etwas anderes zu lenken.
    7. Der Angriff wird von Aggressionen begleitet.

    Eltern brauchen besondere Geduld während einer Nachtveranstaltung.

    Warum Babys nach und während des Schlafes hysterisch werden?

    Bei einem Baby unterscheidet sich die Wahrnehmung am Tag stark davon, wie die Welt das ältere Kleinkind bewertet. Das Baby kann die Bilder, die es tagsüber gesehen hat, nicht in Beziehung setzen. Ein Kind sieht in einem Traum verstreute Bilder. Und es sind diese Bilder, die ihn nachts erschrecken. Manchmal hat er Angst, er versucht auf diese Weise Schutz vor seinen Eltern zu finden. Oft hatte das Baby tagsüber nicht genug Ruhe: Das Regime wurde verletzt. Oder vielleicht war er vor dem Schlafengehen wegen heller Lichter, lauter Musik oder Spielen überfordert.

    Kinder unter sechs Monaten

    Im Alter von 4 Monaten ist das Baby körperlich und emotional gereift. Er bleibt tagsüber viel wach und erhält eine Fülle neuer Informationen. Und es bleibt ihm in Form von nicht verwandten Eindrücken in Erinnerung. In dieser Zeit treten keine Albträume auf. Aber selbst nach 5 Monaten hat das Baby noch keine Albträume, da sein Gedächtnis zerrissene Bilder speichert. Erst im Alter von 6 Monaten beginnt das Baby, Tagesimpressionen zu Einzelbildern zu kombinieren. In dieser Zeit gibt es jedoch keine psychologischen Gründe für Hysterie..

    Der Nervenzustand entsteht aus:

    • Überlastung des Nervensystems;
    • Stress vor dem Schlafengehen erhalten;
    • Unbehagen und mangelnder Schutz und Unterstützung;
    • Beginn oder Zustand der Krankheit.

    Dieser nächtliche Zustand kann leicht gestoppt werden..

    Kinder von 7 Monaten bis 2 Jahren

    Wenn ein 7 Monate altes Baby nicht einschlafen möchte, beim Liegen schreit und weint oder 1,5 bis 2 Stunden nach dem Einschlafen hysterisch aufwacht, bedeutet dies, dass es negative Eindrücke von der Vorbereitung auf das Bett entwickelt hat.

    In diesem Fall muss man ruhig und fest auf der Umsetzung der festgelegten Regeln bestehen:

    • Spielzeug vor dem Schlafengehen entfernen;
    • mach ein Bett mit Mama;
    • ein Bad nehmen;
    • Kräutertee trinken.

    Wenn das Ritual jeden Tag wiederholt wird, wird sich das Baby daran gewöhnen, sich auf einen erholsamen Schlaf einzustellen, und die nächtlichen Wutanfälle werden ihn nicht mehr stören. Mit 9 Monaten ist die emotionale Kommunikation mit der Mutter für ein Baby wichtig. Ein leises Wiegenlied, das Gedichte liest, die das Baby liebt, hilft, Hysterie zu vermeiden. Es ist nützlich, sich nur in der Nähe des Bettes des Babys zu befinden, bevor es einschläft. Auf diese Weise fühlt sich das Baby geschützt

    Um Albträume zu vermeiden, ist es im Alter von 10 Monaten nützlich, das Baby tagsüber aktiv bewegen zu lassen. Aber auf keinen Fall sollten Sie den Tagesschlaf vergessen. Wenn sich das Baby nicht ausruht, ist der nächtliche Wutanfall unvermeidlich. Mit anderthalb Jahren weiß das Baby bereits, wie es alleine einschlafen kann. Und die gebildeten Gewohnheiten, nachts zu betteln, sind bereits gut etabliert.

    Wenn die nächtlichen Wutanfälle anhalten und das Kind gesund ist, sind die Gründe für die Erkrankung: familiäre Konflikte, Sozialisation des Babys.

    Wutanfälle bei einem zweijährigen Kind

    Mit 2 Jahren kann das Baby Bilder nicht nur in positive und negative Teile unterteilen, sondern auch seine Einstellung zu ihnen zeigen. Warum bekommt das Baby nachts einen Wutanfall, schluchzt und kann sich nicht beruhigen? Und er fühlt sich nur in den Helden des Märchens hineinversetzt, das er vor dem Schlafengehen gehört hat. Hysteriker begannen psychologische Wurzeln zu haben.

    Hysterisches Verhalten bei Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren

    Bei Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren weist hysterisches Verhalten Merkmale auf. Es ist mit der Entwicklung des Nervensystems verbunden.

    Schlafwandeln

    Die Ursache der Erkrankung ist Vererbung. Wenn die Verwandten eines Kindes unter Schlafwandeln litten, besteht die Gefahr eines erneuten Auftretens der Erkrankung des Babys. Schlafwandeln tritt bei Kindern über 6 Jahren auf. Mit 16 Jahren verschwindet es normalerweise von alleine. Das Schlafwandeln beginnt 2-3 Stunden nach dem Liegen. Das Kind kann laufen, sich anziehen, essen. Aber er ist sich seiner Handlungen nicht bewusst. Wenn Sie ihn wecken, kann er fallen. Schlafwandeln ist keine Krankheit. Seine Ursachen sind nicht mit emotionalem Stress, Angst, Fantasien verbunden. Er braucht keine Korrektur.

    Sie müssen nur das schlafwandelnde Baby schützen:

    • Schließen Sie die Tür mit einem Riegel hoch;
    • Fenster mit Kinderschutz versehen;
    • Entfernen Sie scharfe Gegenstände und Spielzeug.

    Der Zustand dauert 30 Minuten. Nach dem Aufwachen erinnert sich das Baby nicht mehr an seine Reisen durch die Wohnung.

    Rotation der Schlafphase

    Der REM-Schlaf ist flach. Während dieser Zeit arbeitet das Gehirn an den Bildern, die tagsüber im Speicher gespeichert sind. Das Nervensystem funktioniert auch. Die Augen des Babys bewegen sich unter den Augenlidern, Arme und Beine können zittern. Manchmal sagt das Baby Worte oder Geräusche.

    Bei Kindern im Alter von 3-6 Jahren hat sich die Dauer der REM-Schlafphase bereits verringert. Das Umschalten ist schneller. Aber zu dieser Zeit hat das Baby Angst vor Albträumen: Hysterie entsteht.

    Albtraum

    Das Baby ist bereits alt genug, um über die unangenehmen Bilder zu phantasieren, die es tagsüber erhalten hat. Er macht sich verschiedene Ängste, und die Aufgabe des Nervensystems ist es, Angst in einen Albtraum zu verwandeln.

    Überarbeitung

    Manchmal ist das Baby tagsüber zu aktiv. Er spielte viel, rannte, aber es gab keinen Tagesschlaf: Das Regime wurde verletzt. Der Körper des Babys kann sich aufgrund der langen Dauer des REM-Schlafes nicht schnell auf Ruhe einstellen. Überlastung verursacht Nachthysterie.

    Familiärer Stress und Widrigkeiten

    Für die Gesundheit des Babys ist es notwendig, gute und respektvolle Beziehungen in der Familie zu pflegen. Eltern sind dem Kind zu wichtig. Ihre Streitereien oder Schreie verursachen Stress in ihm: Das Baby hat Angst, versteht die Gründe für den Skandal nicht. Infolgedessen erzeugt seine Fantasie ein negatives Bild, das nächtliche Hysterie verursacht. Um Anfälle zu stoppen, reicht es aus, die Situation in der Familie zu verbessern (oder zumindest den Streit in Gegenwart des Babys zu beenden)..

    Wie man mit Wutanfällen umgeht

    In den meisten Fällen verschwinden nächtliche Wutanfälle von selbst und stärken gleichzeitig das Nervensystem des Babys. Die Eltern müssen das Kind vor provozierenden Faktoren bewahren.

    Normalisieren Sie den Babyschlaf

    Es ist äußerst wichtig, sich auf den Schlaf vorzubereiten. Vor dem Platzieren der Krume wird empfohlen:

    • den Raum lüften;
    • Stellen Sie sicher, dass die Bettwäsche bequem ist;
    • Erstellen Sie eine Temperatur von 19-21 Grad im Schlafzimmer.

    2-3 Stunden vor dem Ablegen ist es erforderlich, das Lesen von Gruselgeschichten, aktiven Spielen, die Kommunikation mit unbekannten Personen und das Fernsehen auszuschließen. Und die Hauptbedingung für den normalen Schlaf des Babys: Erfüllung des Tagesablaufs.

    Das Problem loswerden

    Das Kind sollte wissen: Alle seine Ängste können getötet werden. Zu diesem Zweck wird empfohlen, das Kind zu bitten, den Albtraum zu beschreiben und ein Bild zusammen zu zeichnen. Dann muss das Baby ein Stück Papier zerdrücken oder zerreißen, und Mama oder Papa müssen die Fetzen verbrennen. So wird das Baby verstehen, dass das gruselige Bild nicht mehr existiert..

    Richtiges Verhalten der Eltern in einem Moment des Wutanfalls

    Während eines nächtlichen Angriffs müssen sich die Eltern korrekt verhalten. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, was während eines Wutanfalls zu tun ist:

    1. Es wird empfohlen, das Baby in den ersten 3 Lebensmonaten auf die Stifte zu nehmen, es zu füttern und die Windel zu wechseln. Legen Sie es dann wieder in das Kinderbett und warten Sie, bis das Baby einschläft.
    2. Schalten Sie das diffuse Licht ein und sprechen Sie liebevoll mit dem Kind.
    3. Nehmen Sie das Baby nach einigen Minuten auf die Arme, schütteln Sie es und küssen Sie es.
    4. Zeigen Sie Ihr Lieblingsspielzeug und erklären Sie, dass sie keine Angst hat, nachts zu schlafen.
    5. Manchmal besteht die Lösung des Problems darin, das Baby in Ihr Bett zu legen..

    Lassen Sie das Licht an und bleiben Sie im Raum, bis das Baby wieder einschläft..

    Prävention von nächtlichen Wutanfällen

    Um die Häufigkeit von Angriffen zu verringern, wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen durchzuführen:

    • Befolgen Sie strikt den Tagesablauf.
    • Achten Sie beim Füttern des Babys vor dem Schlafengehen auf Mäßigung.
    • Lesen Sie abends Märchen ohne detaillierte Beschreibungen von gruseligen Charakteren;
    • das Fernsehen einschränken;
    • das Baby rechtzeitig behandeln;
    • Geben Sie dem Baby proteinreiche Nahrung (sie enthält B-Vitamine).
    • Lassen Sie das Baby tagsüber aktive Spiele spielen.

    Tagsüber ist es wichtig, die Bilder, die ihm Angst machten, ausführlich mit dem Kind zu besprechen.

    Mit welchen Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

    Nachtwutanfälle verschwinden von selbst mit der Entwicklung des Nervensystems. Das Kind hört mitten in der Nacht auf, sich zu ärgern. In einigen Fällen ist jedoch die Intervention eines Arztes erforderlich:

    • Wutanfälle wiederholen sich eine Woche lang jede Nacht;
    • am Nachmittag wird das Verhalten des Kindes weinerlich;
    • das Baby schreit und verliert das Bewusstsein;
    • das Baby schreit zu Krämpfen;
    • Das Baby weint lange und sein Leistenbruch ragt hervor.

    Es wird empfohlen, dass Sie sich zuerst an Ihren örtlichen Kinderarzt wenden. Lassen Sie sich dann (falls erforderlich) von einem Neurologen untersuchen. Basierend auf den Ergebnissen wird eine Behandlung verschrieben.

    Wutanfall vor dem Schlafengehen bei einem Kind: wie man sich schnell beruhigt und ins Bett legt

    Wenn Sie diesen Artikel 5-7 Minuten lesen, können Sie das Verhalten Ihres Kindes besser verstehen und erfahren, wie Sie Ihr Kind schnell ins Bett bringen können.

    1. Das Kind ist vor dem Schlafengehen hysterisch: die Gründe für den negativen Ausbruch von Emotionen.
    2. Warum hat ein Kind vor dem Schlafengehen eine Hysterik: Merkmale der Psyche des Kindes.
    3. Das Kind hat vor dem Schlafengehen eine Hysterie: Was tun für die Eltern?.
    4. Merkmale der Elternschaft: Sie können Hysterie verhindern und verhindern.

    Wutanfall vor dem Schlafengehen bei einem Kind

    Das ruhige, ruhige Schlafengehen des Kindes ist eher ein Traum als eine Realität. Die Hysterie von Kindern vor dem Schlafengehen bei einem Kind jeden Alters verursacht zumindest Angstzustände, Ressentiments, Reizbarkeit und dann negative Emotionen, die sich zunehmend manifestieren.

    Wenn ein Baby und ein Kind, die etwas älter als ein Jahr sind, irgendwie gerechtfertigt werden können, ist ein 3-4-jähriger nicht mehr möglich. Dein kleiner Engel fängt an zu schreien, bricht in Tränen aus, stampft mit den Füßen und beginnt einen echten Aufruhr. Vor dem Schlafengehen verwandelt es sich in einen quietschenden Energieklumpen, der sofort alle Bemühungen der Eltern zerstört.

    Falsche Elternschaft? Oder etwas Ernsthafteres? Wo kann man nach der Antwort auf die Frage suchen, warum das Kind vor dem Schlafengehen Wutanfälle hat? Was tun im Moment der Hysterie selbst? Wie man angemessen und richtig hilft?

    Das Kind ist vor dem Schlafengehen hysterisch: die Gründe für den negativen Ausbruch von Emotionen

    Das Wissen, das Yuri Burlan in der Ausbildung "System-Vektor-Psychologie" erworben hat, ermöglicht es, die Wünsche der echten Kinder zu verstehen und ihre geistigen Eigenschaften zu lernen:

    • warum sie sich im Moment so verhalten, was sie aufregt, glücklich macht, was sie beunruhigt;
    • wie man richtig mit ihnen interagiert, um Wutanfälle zu vermeiden.

    Kinder mit unterschiedlichen geistigen Eigenschaften verhalten sich im Moment des Wutanfalls unterschiedlich. Einige weinen unermüdlich und ziehen so die Aufmerksamkeit auf sich. Andere können stampfen und schreien und Ihren Argumenten nicht zustimmen. Einige können nur stur sein, leise wimmern und die Augenbrauen an die Stirn drücken.

    Für uns Eltern werden all diese Manifestationen als Hysterie wahrgenommen, als Unwillen, ins Bett zu gehen. Wir nehmen ein solches Verhalten auf unsere eigene Weise durch unsere Gefühle wahr. Es mag uns zum Beispiel so erscheinen, als sei dies eine übliche Manipulation oder ein Weg, um Aufmerksamkeit zu erregen. Wir beschließen, das Licht auszuschalten und die Tür zu schließen, bestehen auf uns selbst, dann wird es beim nächsten Mal keine Hysterie geben. Aber diese Situation wiederholt sich immer wieder. Der wahre Grund war nur die Angst, in einem dunklen Raum allein zu sein. Und wenn Sie in solchen Fällen die Lampe am Bett eingeschaltet lassen, hört das Kind vor dem Schlafengehen mit der Hysterie auf..

    Warum hat ein Kind vor dem Schlafengehen eine Hysterik: Merkmale der Psyche des Kindes

    Ein Baby mit einem visuellen Vektor ist von Geburt an emotional. Es kann leicht über eine Kleinigkeit in Tränen ausbrechen und genauso schnell vom Weinen zum Lachen übergehen. Strebt nach Kommunikation, teilt gerne seine Beobachtungen, Erfahrungen. Wenn ihm das tagsüber nicht genug war, kann er am Abend vor dem Schlafengehen einen Wutanfall bekommen. So wird er sich erklären, um Aufmerksamkeit zu erregen..

    Ein echtes Zappeln mit einem Hautvektor ist von sich aus flink, sitzt nicht eine Minute still, sondern eilt im Moment irgendwo in seine notwendigen und notwendigen Angelegenheiten. Immer bereit für neue Abenteuer, will aber nicht immer die Regeln befolgen.

    Eine solche Person wird hysterisch schreien, Spielzeug werfen und mit den Füßen stampfen. Er wird Ihre Entscheidung in irgendeiner Weise anfechten und versuchen, die Regel zu umgehen, wenn kein Wunsch besteht, sie einzuhalten. Und wird die erforderlichen Argumente finden.

    Ein langsames und detailliertes Baby hängt viel mehr an seiner Mutter als andere Kinder. Die Meinung der Mutter ist im Leben eines solchen Kindes von besonderer Bedeutung. Er wird ständig Unterstützung und Zustimmung von ihr suchen. Er stimmt bereitwillig allen Anweisungen zu und gehorcht implizit.

    Die Manifestation von Hysterie kann die übliche Sturheit sein. Eintöniges Wimmern mit den Worten: "Ich will nicht, ich werde nicht." Nicht rechtzeitig ins Bett gehen zu wollen, kann eine stressige Manifestation dafür sein, dass man daran gehindert wird, den Job zu erledigen. Zum Beispiel, wenn Mama ihn zu sehr beeilt und versucht, ihn schneller ins Bett zu bringen. Ihr Wunsch ist es zu lehren, wie man alles pünktlich macht, während für ihn in erster Linie Qualitätsarbeit ist..

    Wenn Sie die mentalen Eigenschaften verstehen, können Sie Hysterie vermeiden und den richtigen Ansatz für die Kommunikation mit dem Kind finden.

    Das Kind hat vor dem Schlafengehen eine Hysterie: Was tun für die Eltern?

    • Wir reagieren sofort auf die Situation. Mangelnde Reaktion, unsere Teilnahme wird nur die Hysterie erhöhen.
    • Wenn wir die mentalen Eigenschaften kennen, wissen wir, wie wir das Problem lösen können.

    Für den Betrachter ist die Möglichkeit, vor dem Schlafengehen mit seiner Mutter zu plaudern, auch eine Möglichkeit, Hysterie zu vermeiden. Besonders wenn Mama tagsüber arbeitet. Es ist Zeit, die Gesellschaft des anderen zu genießen. Besprechen Sie, was Sie gelesen haben, oder teilen Sie ihm die Nachrichten des Tages mit.

    Die Erziehung von Gefühlen ist die Grundlage für eine korrekte Erziehung. Wir beginnen, dem Kind vor dem Schlafengehen Bücher vorzulesen. Zuerst lesen Sie, dann beziehen Sie ihn in diesen Prozess ein. Mitfühlende Fiktion kann Ihnen helfen, mit Ängsten und verschiedenen Phobien umzugehen. Lesen Sie hier darüber.

    Für ein Hautkind sind das tägliche Regime und die Einschränkungen für die Entwicklung der Selbstdisziplin wichtig, um ihm beizubringen, wie man die bestehenden Regeln einhält. Wenn dem Kind die Regeln für das Schlafengehen erklärt werden, kann ihm eine Alternative angeboten werden. Wenn wir in der Erziehung die Wörter „nein“ und „nein“ verwenden, sollten wir erklären, warum gerade jetzt „nein“ oder „nein“ und was möglich ist. Eine angemessene Alternative ist erforderlich. Zum Beispiel können Sie den Raum nicht verlassen, Sie müssen ins Bett gehen. Aber Sie können eine Weile im Bett liegen, ein Buch anschauen, lesen. Sie können und sollten mit ihm verhandeln.

    Körperliche Gewalt ist inakzeptabel. Dies hat schwerwiegende Folgen, insbesondere für diese Kinder..

    Wie erziehe ich ein Kind? Kinderhysterik vor dem Schlafengehen als Folge...

    Aber ein langsames Kind hilft, Wutanfälle etwas länger zu vermeiden. Wenn Sie ihm erlauben, die Vorbereitung auf das Bett in dem Tempo zu beenden, das er benötigt, wird er Sie weiterhin mit seinem Gehorsam und der Erfüllung Ihrer Wünsche begeistern. Eine angemessene Antwort der Mutter ohne den geringsten Hinweis auf Eile hilft ihm, die Aktion schnell abzuschließen, ihn zu beruhigen und ihm zu ermöglichen, das zu beenden, was er begonnen hat.

    Diese einfachen Tipps helfen Ihnen, Ihr Kind ohne geistige Verzögerungen großzuziehen. Lesen Sie mehr in diesem Artikel..

    Merkmale der Elternschaft: Sie können Wutanfälle verhindern und verhindern

    Indem Sie ein Kind anhand seiner Eigenschaften und Vektoren definieren, können Sie nächtliche Wutanfälle vermeiden. Sie können das Verhalten des Kindes so anpassen, dass es ihm Freude macht, ins Bett zu gehen. Keine negativen Emotionen: herzzerreißendes Weinen, Aufruhr und Schreien.

    Kenntnisse des Trainings "System-Vektor-Psychologie von Yuri Burlan" werden veranlassen:

    • wie man richtig erzieht;
    • wie man Hysterie und Beleidigungen vermeidet;
    • wie man ein Kind richtig in eine notwendige und nützliche Handlung einbezieht;
    • helfen Sie bei der Entscheidung, was für Ihr Kind gut und was schlecht ist.

    Wir wollen glückliche, kluge und anständige Menschen großziehen. Damit unsere Kinder erfolgreich sind, sicher durch das Leben gehen, eine würdige Unterstützung für uns im Alter sein. Wir wollen unsere eigenen, während unsere Kinder ihre eigenen Pläne haben, Wünsche, die ihre Umsetzung erfordern.
    Nur wenn wir unsere Wünsche verwirklichen, werden wir wirklich glücklich, wir wissen, wie wir das Leben genießen, unsere Ziele erreichen und in Paarbeziehungen erfolgreich sein können.

    Besuchen Sie den kostenlosen Vortragszyklus "System-Vector Psychology" von Yuri Burlan, der nachts in Moskau online stattfindet. Entdecken Sie neues Wissen über sich und Ihr Kind. Hier registrieren.

    Der Artikel wurde unter Verwendung der Materialien des Trainings "System-Vektor-Psychologie von Yuri Burlan" geschrieben.