Schweregefühl im Magen

Eine Schwere im Magen ist das erste Anzeichen dafür, dass Probleme mit dem Verdauungstrakt im Körper allmählich fortschreiten. Absolut jeder kann einem solchen Symptom ausgesetzt sein, unabhängig von der Alterskategorie und dem Geschlecht einer Person..

Die Hauptgründe für das Auftreten von Magenbeschwerden sind Magen-Darm-Erkrankungen und schlechte Ernährung, aber es gibt auch andere prädisponierende Faktoren. Zusätzlich zur Hauptmanifestation wird eine große Anzahl anderer Manifestationen im klinischen Bild vorhanden sein, einschließlich Übelkeit und Erbrechen, Aufstoßen und Sodbrennen sowie einer Verletzung des Stuhlgangs.

Um den ätiologischen Faktor zu identifizieren, greifen sie häufig auf einen integrierten Ansatz zurück, weshalb die Diagnose aus einer körperlichen Untersuchung sowie Labor- und Instrumentenuntersuchungen besteht. In der Therapie setzen sich häufig konservative Methoden durch..

Ätiologie

Ein Gefühl der Schwere im Magen kann sowohl nach dem Essen als auch auf nüchternen Magen auftreten. Daraus folgt, dass eine Vielzahl von Quellen das Auftreten eines solchen Symptoms beeinflussen kann..

Die folgenden Krankheiten sollten der pathologischen Gruppe von Gründen zugeordnet werden:

  • chronischer Verlauf der Gastritis, unabhängig von der Natur;
  • ulzerative Läsion des Zwölffingerdarms oder des Magens;
  • Pylorusstenose ist eine Krankheit, die durch eine Verengung eines der Teile des Magens gekennzeichnet ist;
  • die Bildung eines bösartigen oder gutartigen Tumors im Verdauungstrakt;
  • Virushepatitis;
  • Leberzirrhose;
  • träge Form der Pankreatitis;
  • der Verlauf von Infektionskrankheiten im Körper;
  • chronische Cholezystitis;
  • ZhKB;
  • Gastroenteritis.

Die zweite Kategorie prädisponierender Faktoren besteht aus Zuständen, die in keiner Weise mit dem Vorhandensein einer bestimmten Krankheit in einer Person verbunden sind. Diese beinhalten:

  • schlechte Ernährung - Essen einer großen Menge fetthaltiger, würziger und salziger Lebensmittel;
  • banales Überessen;
  • längere Verweigerung des Essens oder lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten, die zum Sättigungsgefühl führen;
  • die Gewohnheit, kaltes Essen zu essen - dies führt dazu, dass die Verdauungsprozesse zu schnell verlaufen, was zu Übelkeit und Stuhlverstimmung führt;
  • Einnahme von minderwertigen Lebensmitteln;
  • längerer Einfluss von Stresssituationen und nervöser Überlastung;
  • altersbedingte Veränderungen im Körper - vor diesem Hintergrund kommt es zu einer Verlangsamung der Verdauungsprozesse sowie zu einer Abnahme der Verdauungsqualität von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten;
  • Langzeitabhängigkeit von schlechten Gewohnheiten, insbesondere vom Rauchen von Zigaretten - Substanzen, die Teil des Tabakrauchs sind, verschlechtern die Mikrozirkulation des Blutes durch die Organe des Magen-Darm-Trakts, wodurch ihre Peristaltik gestört wird;
  • das Vorhandensein einer übergewichtigen Person in einer Person - dies führt zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks, der das Hauptsymptom verursacht;
  • die Zeit der Geburt des Kindes - in solchen Fällen sind die Provokateure der Schwere und des Unbehagens im Magen oft eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds oder ein Zusammendrücken der inneren Organe durch einen wachsenden Fötus und einen sich vergrößernden Uterus;
  • die Gewohnheit, Lebensmittel mit kohlensäurehaltigen Getränken zu trinken;
  • unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente.

Darüber hinaus können Magenbeschwerden und Übelkeit durch die Verwendung bestimmter Lebensmittel verursacht werden, nämlich:

  • Hülsenfrüchte und Pilze;
  • hart gekochte Eier;
  • Mehl-, Back- und Süßwaren;
  • Zucker, Schokolade und andere Süßigkeiten;
  • Fast Food;
  • mit Kohlenhydraten angereicherte Zutaten;
  • Bananen und Trauben;
  • Kartoffeln und Weißkohl;
  • starker schwarzer Tee oder Kaffee;
  • Milchprodukte.

Alle oben genannten Schweregrade im Magen können sowohl Erwachsenen als auch Kindern zugeschrieben werden.

Symptome

Es gibt keine Situationen, in denen das Hauptsymptom die einzige klinische Manifestation wäre, da seine Entwicklung sehr oft durch den Verlauf der einen oder anderen Krankheit verursacht wird.

Am häufigsten geht eine ständige Schwere des Magens mit folgenden Symptomen einher:

  • Anfälle von Übelkeit, die mit Erbrechen enden;
  • eine Vergrößerung des Abdomens und eine erhöhte Gasproduktion;
  • ein Gefühl der Fülle im Magen - zusätzlich zu den oben genannten ätiologischen Faktoren kann es durch den Einfluss der Anästhesie verursacht werden, die für chirurgische Eingriffe auf das Peritoneum verwendet wird;
  • allgemeine Schwäche und Unwohlsein;
  • verminderte Leistung und Müdigkeit;
  • Abneigung gegen Lebensmittel, insbesondere Milchprodukte und fetthaltige Lebensmittel;
  • häufiger Drang, den Darm zu entleeren, was sich am häufigsten in Durchfall äußert;
  • Aufstoßen und Schweregefühl im Magen - ist eine Folge des Konsums minderwertiger Produkte. Aufstoßen wird oft von einem unangenehmen sauren Geruch begleitet;
  • Sodbrennen und Schwindel;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • das Auftreten eines charakteristischen Sprudelns und Rumpelns im Magen;
  • Schmerzsyndrom im Bauchraum unterschiedlicher Intensität und Lokalisation. Schmerzen führen oft zu einem brennenden Gefühl im Magen..

Darüber hinaus können die Schwere und die Beschwerden im Magen morgens oder abends auftreten - häufig wird dies durch übermäßiges Essen vor dem Schlafengehen verursacht. Normalerweise sollte die letzte Mahlzeit drei Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden..

Es ist erwähnenswert, dass es mehrere klinische Anzeichen gibt, bei deren Ausdruck es sich lohnt, sofort einen qualifizierten Rat von einem Gastroenterologen einzuholen. Diese Symptome gelten als:

  • ständige Übelkeit und Erbrechen, insbesondere wenn das Erbrochene Eiter- oder Blutverunreinigungen enthält;
  • signifikanter Temperaturanstieg;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • starke Magenschmerzen;
  • völliger Appetitlosigkeit für lange Zeit;
  • während der Schwangerschaft die Freisetzung von Urin mit Blutverunreinigungen - dies kann auf eine Eileiterschwangerschaft, einen spontanen Abbruch, eine Plazentaunterbrechung oder vorzeitige Wehen hinweisen.

Sehr oft müssen Sie nur Ihre Ernährung überarbeiten, um die oben genannten Symptome zu beseitigen. Wenn jedoch die Intensität des Schweregrads des Krankheitsbildes danach nicht nachlässt, liegt das Problem höchstwahrscheinlich in den Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Diagnose

Um den provozierenden Faktor für Schwere und Schmerzen im Magen zu identifizieren, müssen eine ganze Reihe diagnostischer Maßnahmen durchgeführt werden. Das Einstellen der richtigen Diagnose umfasst daher:

  • die Untersuchung der Kranken- und Lebensgeschichte des Patienten durch den Kliniker - dies wird die möglichen Ursachen für eine ständige Schwere des Magens aufzeigen, insbesondere bei chronischen Erkrankungen;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung, die auf das Abtasten und Schlagen des Abdomens, die Temperaturmessung und die Identifizierung anderer klinischer Manifestationen abzielt;
  • detaillierte Patientenbefragung;
  • klinische Analyse und Biochemie von Blut - um die Anzeichen eines pathologischen Prozesses zu bestimmen und seine Zusammensetzung zu beurteilen;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • mikroskopische Untersuchung von Kot;
  • spezifische Atemtests;
  • Röntgen und Ultraschall des Peritoneums;
  • CT und MRT;
  • EGD und Gastroskopie;
  • eine Biopsie des Magens - dies ist notwendig, um das Vorhandensein eines bösartigen Neoplasmas zu bestätigen oder auszuschließen.

In einigen Fällen ist es erforderlich, einen Geburtshelfer-Gynäkologen (wenn die Patientin eine Frau in Position ist) und einen Kinderarzt (wenn sich die Schwere des Magens bei einem Kind oder Jugendlichen manifestiert) zu konsultieren..

Nachdem der Arzt die Ergebnisse aller diagnostischen Untersuchungen untersucht hat, erstellt er ein Diagramm, was zu tun ist, um solche Symptome zu beseitigen.

Behandlung

Die Beseitigung von Magenbeschwerden sollte nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen, da eine Selbstbehandlung die Situation nur verschlimmern kann.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle beschränkt sich die Therapie auf konservative Methoden, darunter:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät;
  • mit traditionellen Medizinrezepten.

Die medikamentöse Behandlung kann auf die Verwendung von:

  • antibakterielle Mittel;
  • Antazida und Prokinetika;
  • Enzymsubstanzen;
  • krampflösende Mittel und PPI;
  • Antidiarrhoika und andere Medikamente zur Beseitigung von Begleitsymptomen.

Alle Empfehlungen zur Ernährung, ein Beispielmenü und eine Kochmethode sowie eine Liste der zulässigen und verbotenen Zutaten werden von einem Gastroenterologen oder Ernährungsberater bereitgestellt..

Gute Ergebnisse können mit alternativen Medizintechniken erzielt werden. Die Liste der wirksamsten Volksheilmittel gegen Schwere im Magen enthält die folgenden Kräuter:

  • Ringelblume und Johanniskraut;
  • Schafgarbe und Minze;
  • Kamille und Fenchel;
  • Anis und Zitronenmelisse;
  • Rainfarn und Hagebutten.

Die oben genannten Heilpflanzen können sowohl in reiner Form als auch als Kräutersammlung zur Herstellung von Abkochungen und Infusionen verwendet werden. Es ist nicht verboten, medizinischen Getränken Honig zuzusetzen.

Es ist erwähnenswert, dass alle oben genannten therapeutischen Maßnahmen dazu beitragen, nur das Hauptsymptom und nicht die zugrunde liegende Krankheit zu neutralisieren. Um den ätiologischen Faktor loszuwerden, wird ein individueller Ansatz verwendet..

Verhütung

Um das Auftreten eines solchen unangenehmen Gefühls zu vermeiden, das mit Schmerzen einhergehen kann, müssen einige einfache Regeln befolgt werden:

  • schlechte Gewohnheiten völlig aufgeben;
  • Halten Sie das Körpergewicht im normalen Bereich.
  • Verwenden Sie Medikamente streng nach Anweisung des behandelnden Arztes.
  • mehr körperliche Aktivität in das tägliche Leben einführen;
  • Hören Sie auf, unterwegs zu viel zu essen und zu naschen.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Stress.
  • Verschlimmerung chronischer Magen-Darm-Beschwerden verhindern;
  • häufige und fraktionierte Nahrungsaufnahme;
  • Nehmen Sie nur hochwertige Produkte mit - dies verhindert, dass die Schwere nach dem Essen einsetzt.
  • regelmäßige vorbeugende Untersuchung durch einen Gastroenterologen und andere Kliniker.

Die frühzeitige Diagnose und Einhaltung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes, wie die Schwere des Magens beseitigt werden kann, bietet die günstigste Prognose. Wenn jedoch eine Krankheit zur Quelle eines solchen Symptoms geworden ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass lebensbedrohliche Komplikationen auftreten..

Gründe für das Auftreten eines Gefühls eines vollen Magens, Behandlung

Viele Menschen kennen das Gefühl eines vollen Magens. Es scheint, dass er sehr wenig gegessen hat und sein Magen voll ist, sogar das Atmen ist schwer. Das Gefühl ist unangenehm, außerdem kann es mit Symptomen einer Verdauungsstörung oder einer erhöhten Gasproduktion einhergehen. Dies geschieht nicht nur nach einmaligem Überessen von "schweren" Lebensmitteln oder Süßigkeiten, sondern auch aufgrund von Erkrankungen der am Verdauungsprozess beteiligten Organe - Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis oder andere Pathologien.

Es gibt viele Gründe für diesen Zustand und nicht alle sind harmlos, einige sind gefährlich.

Physiologische Ursachen

Bei gesunden Menschen kann ein Gefühl einer schnellen Magenfüllung auftreten, das von einer Dehnung im Oberbauch begleitet wird. Es geht schnell vorbei und schadet der Gesundheit nicht.

Die Hauptgründe für schnelles Sättigungsgefühl und Magenbeschwerden sind:

  1. Sehr oft tritt ein Gefühl der Schwere im Magen auf, nachdem eine große Anzahl von Lebensmitteln gegessen wurde, die als schweres Fleisch, Pilze, Eier bezeichnet werden. Die Situation wird durch Nachtessen in Kombination mit Alkohol verschärft. Der Magen kann mit einer großen Anzahl von Produkten unterschiedlicher Zusammensetzung nicht umgehen, sie gelangen nahezu unverändert in den Zwölffingerdarm. Der normale Prozess der Nahrungsverdauung ist gestört.
  2. Das Verdauungssystem einiger Menschen ist nicht in der Lage, Laktose (Milchzucker) abzubauen, bleibt unverändert, Laktose beginnt im Darm zu fermentieren, was zu einer erhöhten Gasproduktion und Blähungen führt.
  3. Allergie gegen bestimmte Lebensmittel. Manifestiert sich auch als Schwere und Ausdehnung im Magen.
  4. Das Gefühl der Fülle im Magen ist schwangeren Frauen in den letzten Stadien der Geburt eines Kindes vertraut. Die inneren Organe sind zusammengedrückt, und selbst eine geringe Menge an Nahrungsaufnahme wird vom Körper nur unzureichend wahrgenommen. Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit können stören. Nach der Geburt verschwinden diese Symptome..
  5. Ein ähnliches Gefühl tritt bei starken Rauchern aufgrund einer ständigen Reizung der Schleimhaut der Verdauungsorgane mit Nikotin auf.
  6. Ähnliche Beschwerden treten bei großen Trinkern mit Eis oder Gas auf..
  7. Ein schweres Gefühl im Magen begleitet Touristen manchmal auf Reisen in exotische Länder aufgrund einer starken Ernährungsumstellung und des Wunsches, sich von den Köstlichkeiten der lokalen Küche zu ernähren.
  8. Beschleunigtes Sättigungsgefühl begleitet Funktionsstörungen des Verdauungssystems bei Patienten mit schwerem psychischen Stress oder tiefen negativen Erfahrungen. Dieser Zustand kann von Symptomen einer funktionellen Dyspepsie des Reizdarms aufgrund von Reflexmotilitätsstörungen oder einer erhöhten Empfindlichkeit des Nervensystems des Magens gegenüber Verstauchungen begleitet sein. Der Patient ist besorgt über Schmerzen, Schweregefühl, regelmäßig begleitet von Aufstoßen und Erbrechen.

In den oben genannten Fällen ist die Schwere des Magens kein Symptom für eine schwere Erkrankung der inneren Organe. Aber wenn sie auftreten, und noch mehr bei häufigen Wiederholungen, müssen Sie Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung ernsthaft analysieren. Andernfalls können Sie, wenn Sie gesundheitsschädliche Gewohnheiten nicht aufgeben, anhaltende Störungen des Verdauungssystems bekommen, die sich schließlich zu schweren Krankheiten entwickeln - Gastritis, Geschwüren, Pankreatitis oder Krebs.

Pathologische Ursachen

In diesen Fällen, wenn eine Person richtig isst und ein normales Leben führt, ohne Schnickschnack und nach dem Essen Schweregefühl im Epigastrium und Blähungen oder, noch schlimmer, die Schwere des Bauches am Morgen vor dem Frühstück zu spüren, war möglicherweise die Ursache die Krankheit. Viele Pathologien des Verdauungssystems haben ähnliche Begleitsymptome. Zunächst treten solche vagen Beschwerden auf, die dann für jede Krankheit charakteristischer werden..

Mit einem Gefühl der Schwere beginnen Blähungen im Magen, Gastritis, Magengeschwür und Darmgeschwür, Pankreatitis, Cholezystitis, Krebs und viele andere Krankheiten.

  • Bei einer Gastritis entzündet sich die innere Oberfläche der Magenschleimhaut. Der Patient klagt über Schmerzen, ist übel, erbricht oft.
  • Bei einem Geschwür ist die Schleimhaut im Magen nicht nur entzündet, sondern auch mit Wunden bedeckt, die sich in Größe und Tiefe unterscheiden. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, der Schmerz wird intensiver, manchmal unerträglich, beginnt nachts und auf nüchternen Magen aufzutreten. Unbehandelt kann eine Ulkuskrankheit durch innere Blutungen oder Perforationen kompliziert werden, dh an der Stelle des Geschwürs bricht die Magenwand durch und es wird eine Nachricht mit der Bauchhöhle erhalten, in die der Mageninhalt eintritt. In diesen Fällen kann nur eine dringende Operation Leben retten. Sehr oft wird eine unbehandelte Ulkuskrankheit durch eine Pylorusstenose kompliziert, während die Öffnung, die den Magen mit dem Darm verbindet, überwachsen ist. Essen kann den Magen nicht verlassen. Der Zustand ist gefährlich, ohne dringende Operation kann der Patient sterben..
  • Bei der Pankreatitis wirkt sich der Entzündungsprozess auf die Bauchspeicheldrüse aus. Es produziert Verdauungsenzyme, ohne die der Prozess der Nahrungsverdauung nicht durchgeführt wird. Die Funktion dieses wichtigen Organs ist begrenzt oder sogar unmöglich. Der Patient klagt über Blähungen, starke Gürtelschmerzen im Oberbauch links und Schweregefühl.
  • Bei der Cholezystitis wird das Gefühl der Schwere nach dem Essen zu Schmerzen anderer Art - vom Ziehen, stumpf bis unerträglich, mit Lokalisation im rechten Hypochondrium. Anfälle gehen häufig mit Übelkeit, Erbrechen und Stuhlstörungen einher, da der Darm nicht genügend Galle für die normale Assimilation von Produkten erhält und der Verdauungsprozess gestört ist.
  • Onkologie. Die vielleicht gefährlichste und unvorhersehbarste Krankheit ist Krebs. Lange Zeit manifestiert es sich in nichts außer einem leichten Gefühl der Schwere im Epigastrium oder einem vollen Magen. Wenn klarere oder schmerzhafte Symptome auftreten, hat der Tumor normalerweise bereits eine signifikante Größe erreicht, und die Prognose für eine Genesung ist zweifelhaft.

Behandlung

Erkrankungen des Verdauungssystems verlaufen mit ähnlichen Symptomen, und die Behandlung ist in jedem beschriebenen Fall unterschiedlich. Nur ein Arzt kann die Situation nach einer Untersuchung verstehen. Und er wird nicht mit den Symptomen der Krankheit kämpfen, sondern mit der Ursache, die sie verursacht hat.

Wenn bekannt ist, dass ein unangenehmer Zustand aufgetreten ist oder er zum ersten Mal aufgetreten ist, können Sie Mittel anwenden, die keinen Schaden anrichten. Wenn sich der Zustand jedoch verschlechtert, können Sie nicht auf die Hilfe eines Spezialisten verzichten..

Medikamente, die verschrieben werden, um Magenbeschwerden zu beseitigen, zielen darauf ab, Symptome zu beseitigen, die Verdauungs- und Motorikfunktionen des Magens und das normale Wohlbefinden des Patienten wiederherzustellen.

Traditionelle Medizin hat eine gute Wirkung. In Kombination mit einer gesunden Ernährung, einer angemessenen Behandlung und einem normalen Lebensstil bieten sie eine hervorragende Unterstützung bei der Therapie..

Medikamente

Unter den Arzneimitteln können folgende Gruppen unterschieden werden:

  • Prokinetik;
  • Pankreatoenzyme;
  • Antazida;
  • krampflösende Mittel;
  • Protonenpumpenhemmer;
  • Durchfall;
  • Antiemetikum.

Alle diese Medikamente können verwendet werden, um Ihr Wohlbefinden zu verbessern, aber es ist am besten, einen Arzt zu konsultieren. Ist dies nicht möglich, wird empfohlen, die Anweisungen sorgfältig zu lesen, da alle Fonds Kontraindikationen aufweisen.

Prokinetik

Stimuliert die Magenmotilität, wodurch stagnierende Nahrung in den Darm gelangt, der Magen entleert wird und sich das Wohlbefinden des Patienten verbessert.

Pankreatoenzyme

Stellen Sie den Mangel an Pankreasenzymen bei Pankreatitis wieder her und nehmen Sie am Verdauungsprozess teil.

Antazida

Normalisieren Sie den Säuregehalt des Mageninhalts, lindern Sie Sodbrennen.

Antispasmodika

Beseitigen Sie effektiv das Schmerzsyndrom, das durch Krämpfe der glatten Muskulatur im Magen verursacht wird.

Protonenpumpenhemmer

Es wird verwendet, um die Menge an Salzsäure zu normalisieren, die von den Magendrüsen produziert wird.

  • Omeprazol;
  • Rabeprazol;
  • Esomeprazol;
  • Lansoprazol;
  • Pantoprazol.

Durchfall

Dies sind große Gruppen von Arzneimitteln mit unterschiedlichen Wirkmechanismen, die bei Durchfall verschrieben werden. Beliebte Heilmittel:

  • Aktivkohle;
  • Smecta;
  • Polysorb;
  • Enterofuril;
  • Polyphepan.

Antiemetikum

  • Cerucal;
  • Motilium;
  • Raglan;
  • Haloperidol;
  • Metoclopramid.

Alle diese Medikamente können ohne Rezept rezeptfrei gekauft werden..

Volksrezepte

Die Behandlung mit traditioneller Medizin ist sehr effektiv. Zu seinen Gunsten ist das Fehlen von Nebenwirkungen und Sucht, die Fähigkeit, zu Hause aus verfügbaren Zutaten zu kochen. Kann in jedem Alter eingenommen werden. Die einzige Einschränkung ist die individuelle Unverträglichkeit der Komponenten.

  • Eine Abkochung basierend auf Elecampanwurzel. Mischen Sie einen Teelöffel Elecampane, der zu einem feinen Pulver zerkleinert wurde, mit einem Glas Wasser und köcheln Sie 30 Minuten lang bei schwacher Hitze unter einem Deckel. Abkühlen. Nehmen Sie zweimal täglich ein Viertel Glas vor den Mahlzeiten ein.
  • Propolis und Sanddornöl. Propolis-Tinktur und Sanddornöl können Sie in der Apotheke kaufen. Nehmen Sie sich eine Stunde vor den Mahlzeiten etwas und geben Sie 25 Tropfen Tinktur und Öl in Milch oder Wasser.
  • Kamille. Nehmen Sie einen Teelöffel getrocknete Kamillenblüten und gießen Sie kochendes Wasser darüber. Trinken Sie nach dem Bestehen mehrmals täglich..
  • Aloe und Honig. Entfernen Sie Dornen von 1 kg Aloe-Blättern, mahlen Sie, Sie können einen Fleischwolf verwenden, fügen Sie eine gleiche Menge Honig hinzu. 14 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Nehmen Sie vor den Mahlzeiten einen Esslöffel.

Wie man die Schwere des Magens nach dem Essen ohne Medikamente lindert

Präventionsempfehlungen

Um das Risiko von Erkrankungen des Magens und anderer Verdauungsorgane zu verringern, können einfache Regeln befolgt werden:

  • Befolgen Sie unbedingt die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Beschränken oder beseitigen Sie schwere und ungesunde Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke, Zigaretten und Alkohol.
  • Beachten Sie das tägliche Regime und achten Sie auf übermäßige körperliche Anstrengung.
  • Sport treiben.
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Nehmen Sie Medikamente so wenig wie möglich ohne ärztliche Verschreibung ein.
  • Machen Sie jedes Jahr vorbeugende medizinische Untersuchungen durch.

Die Hauptursachen für Magenbeschwerden nach dem Essen

Bauchschwere, die unmittelbar oder einige Zeit nach dem Essen auftritt, ist ein Problem, das viele beunruhigt. Die Gründe für die Entwicklung dieses Zustands können unterschiedlich sein. Dies ist zuallererst übermäßiges Essen oder die Verwendung schädlicher, schwer verdaulicher Lebensmittel..

Wenn jedoch ständig ein Gefühl von Schwere und Fülle im Bauch auftritt, auch wenn keine Ernährungsfehler aufgetreten sind, gibt dies Anlass zur Sorge. Schließlich kann ständiges Unbehagen das Ergebnis schwerer Erkrankungen des Verdauungstrakts sein..

Ursachen für Magenbeschwerden nach dem Essen

Wenn ein Symptom wie Schweregefühl im Magen auftritt, können die Gründe für die Entwicklung dieses Problems sehr unterschiedlich sein. Die häufigsten nachteiligen Faktoren sind:

  1. Diätfehler. Zum Beispiel, wenn eine Person eine übermäßige Menge an fetthaltigen Lebensmitteln, frittierten Lebensmitteln, Halbzeugen, die eine große Menge an Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern und anderen Chemikalien enthalten, die die Funktion der Verdauungsorgane negativ beeinflussen, konsumiert;
  2. Falsche Ernährung. Störung der normalen Funktion des Verdauungssystems, wenn der Verdauungstrakt gezwungen ist, mit großer Überlastung zu arbeiten. Dies ist zum Beispiel der Wechsel von langen Fastenperioden mit übermäßigem Verzehr von Nahrungsmitteln, Nachtmahlzeiten;
  3. Unzureichendes Kauen von Lebensmitteln, Eile zu essen. Schlecht gekaute Lebensmittel gelangen in großen Stücken in den Magen, es ist für den Körper schwieriger, sie zu verdauen, und der Verdauungsprozess dauert lange. Dies führt zu einem Gefühl der Schwere im Magen sowie zum Auftreten anderer unangenehmer klinischer Manifestationen;
  4. Die Verwendung abgelaufener, abgestandener Produkte von geringer Qualität. In diesem Fall besteht ein hohes Risiko für eine Lebensmittelvergiftung mit allen für diese Situation charakteristischen Erscheinungsformen, die sich negativ auf die Arbeit des Verdauungstrakts auswirken und sich als gesundheits- und lebensgefährlich herausstellen können.
  5. Mangel an körperlicher Aktivität. Es ist bekannt, dass körperliche Aktivität die Arbeit des Verdauungssystems stimuliert, die Abwesenheit von Stress die Arbeit des Magens und des Darms sowie den Zustand des gesamten Organismus insgesamt beeinträchtigt.
  6. Lazy-Magen-Syndrom (dyspeptische Störungen). Die Entwicklung dieses Problems wird sowohl durch Unterernährung als auch durch angeborene Anomalien bei der Entwicklung des Verdauungstrakts sowie durch genetische Störungen verursacht.
  7. Schwangerschaft. Während des Tragens eines Kindes erfährt der weibliche Körper eine Reihe schwerwiegender Veränderungen. Dies sind vor allem Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, die Entwicklung einer Toxikose, die Kompression der Peritonealorgane beim Wachstum des Fötus;
  8. Adoleszenz, wenn verschiedene Veränderungen im Körper des Kindes stattfinden;
  9. Psychische Probleme, insbesondere übermäßige Emotionalität, Angst, Neigung zu Stress und Angst;
  10. Alkohol- und Zigarettensucht;
  11. Langzeitkonsum bestimmter Arten von Medikamenten und infolgedessen die Entwicklung von Dysbiose und Schwierigkeiten bei der Verdauung von Nahrungsmitteln.

Welche Krankheiten können zur Entwicklung des Problems führen

Der häufigste Grund für das Auftreten von Schweregefühl im Magen nach dem Essen ist eine falsche Ernährung, schlechte Gewohnheiten und eine Verletzung der Ernährung. Wenn das Problem eine Person jedoch über einen längeren Zeitraum stört, ist es möglich, dass einige Pathologien im Körper zu seiner Entwicklung geführt haben. Die wahrscheinlichsten Krankheiten - Ursachen sind:

KrankheitCharakteristisch
GastritisEine entzündliche Pathologie äußert sich in der systematischen negativen Auswirkung von nachteiligen Faktoren (mechanische, chemische, thermische, bakterielle Schäden) auf die Magenschleimhaut. Infolge dieses Effekts wird das Epithel verletzt, es treten deutliche Läsionen auf, die Funktionalität des Organs geht verloren.
MagengeschwürDie Krankheit geht mit einer tiefen Läsion der Magenschleimhaut einher, wodurch ausgeprägte schmerzhafte Geschwüre an den Wänden auftreten. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer unbehandelten Gastritis. Der Patient empfindet sehr unangenehme Empfindungen. Dies ist ein Schmerzsyndrom, das unmittelbar nach einer Mahlzeit oder einige Stunden nach einer Mahlzeit oder während des Fastens auftritt. Es besteht ein Drang zum Erbrechen, Stuhlstörungen.
Gatekeeper-StenoseDie Öffnung, die Magen und Darm verbindet, wird als Gatekeeper bezeichnet. Normalerweise ist der Durchmesser dieses Lochs ziemlich groß, so dass sich die Nahrung frei vom Magen in den Darm bewegen kann. Mit der Entwicklung bestimmter Krankheiten, wie bösartiger oder gutartiger Tumoren, Geschwüre, wird das Lumen des Pylorus enger. Infolgedessen bewegt sich das Essen langsamer und stagniert, was zu einem Gefühl der Schwere im Unterbauch führt.
LeberpathologieWenn die Ursache für das Auftreten von Schweregefühl im Magen Lebererkrankungen sind, ist der Patient mit folgenden Problemen konfrontiert: Gelbfärbung der Haut und Sklera, Völlegefühl im Unterbauch, begleitet von Beschwerden, Verschlechterung des Zustands, Auftreten spezifischer Hautausschläge, Verdunkelung von Kot und Urin.
Neubildungen im MagenDie Bildung von bösartigen oder gutartigen Tumoren in der Magenhöhle führt zum Auftreten von Schwere im Bauchraum. Die gefährlichste Situation ist die Entwicklung eines Karzinoms. Wenn Tumore auftreten, wird der Patient durch Beschwerden wie schnelles Sättigungsgefühl, Schweregefühl, Schmerzsyndrom, Verschlechterung des Allgemeinzustands, Verlust des Körpergewichts bis hin zur Erschöpfung gestört.
PankreasentzündungDieses Organ produziert eine große Anzahl von Enzymen, aus denen der Magensaft besteht. Mit der Entwicklung einer Entzündung geht die sekretorische Funktion der Bauchspeicheldrüse verloren bzw. die Zusammensetzung des Magensaftes ändert sich. Das Essen wird schlechter verdaut, stagniert im Magen und führt zu einem Gefühl der Schwere.
Parasitäre InvasionenWürmer und andere Parasiten, die in den menschlichen Körper eindringen, insbesondere die Organe des Verdauungstrakts, schädigen deren Gewebe. Dadurch geht die Verdauungsfunktion verloren, die Nahrung stagniert lange im Magen oder Darm..

Mögliche Komplikationen

Das Auftreten eines Gefühls der Schwere ist ein Symptom, das nicht ignoriert werden kann. Eine Stagnation der Nahrung im Magen führt zu einer Schädigung der Organwände und zur Entwicklung von Pathologien wie Erosion, Gastritis, Geschwüren und dem Auftreten von Neoplasmen.

Wenn sich der Schweregrad vor dem Hintergrund von Magen-Darm-Erkrankungen entwickelt, kann der Mangel an Therapie zu einer Verschärfung dieser Pathologien führen, deren Übergang zu einer fortgeschritteneren und komplexeren Form.

Diagnosemethoden

Zusätzlich zur Befragung des Patienten verwendet der Arzt die folgenden Diagnosemethoden:

  1. FGDS - Untersuchung des Verdauungssystems mit einem Endoskop. Während des Eingriffs beurteilt der Arzt den Zustand der Organe, ihrer Wände, erkennt das Vorhandensein von Schäden, bestimmt deren Lokalisation und Größe;
  2. Gastrochromogastroskopie - ermöglicht die Beurteilung der Sekretionsfunktion des Magens. Das Verfahren wird unter Verwendung eines Endoskops und spezieller Kontrastmittel durchgeführt;
  3. Mikroskopische Untersuchung der betroffenen Gewebe, um den Grad der Schädigung und die möglichen Ursachen zu bestimmen, die zum Auftreten des Problems geführt haben;
  4. PH-Metrie zur Bestimmung der Säurezusammensetzung von Magensaft und des Aktivitätsgrades dieser Säuren;
  5. Endovideo-Forschung mit einer speziellen Sonde, die mit einer Videokamera ausgestattet ist. Mit dieser Methode können Sie den Zustand aller Teile des Verdauungstrakts beurteilen, Schadensbereiche identifizieren und das Ausmaß beurteilen
  6. Fibroilecolonoskopie zur Untersuchung des Darms. Ermöglicht es Ihnen, die Beweglichkeit des Organs zu beurteilen und die betroffenen Bereiche zu identifizieren.
  7. Labortests (Untersuchung von Fäkalien auf Blut, Wurmeier, parasitäre Infektionen, Blut- und Urintests auf Entzündungen und bakterielle Infektionen);
  8. Ultraschall des Verdauungssystems zur Bestimmung möglicher Pathologien, die zum Auftreten von Schwere im Bauch führen können.

Empfehlungen zur Behandlung von Schwere im Bauch

Bei einem ausgeprägten Gefühl von Fülle und Schwere im Bauch ist eine Behandlung erforderlich. Neben der Einnahme von vom Arzt verschriebenen Medikamenten muss der Patient auch spezielle Empfehlungen einhalten, wie z.

  1. Trinke ausreichend Flüssigkeit. Es ist gut, unmittelbar nach dem Aufwachen 1 Glas warmes Wasser zu trinken. Dadurch wird das Verdauungssystem "aufgeweckt" und auf die Arbeit vorbereitet. Tagsüber sollte man auch das Wasser nicht vergessen. Es wird empfohlen, mindestens 2 Liter zu konsumieren. sauberes Wasser pro Tag;
  2. Lebensstilkorrektur. Sie müssen schlechte Gewohnheiten so schnell wie möglich aufgeben und sich an körperliche Aktivität gewöhnen. Es ist wichtig, sich nicht unmittelbar nach dem Essen (zumindest in den ersten 30 Minuten nach einer Mahlzeit) hinzulegen, sondern sich mäßig körperlich zu betätigen. Dies stimuliert die Arbeit des Verdauungstrakts und erleichtert den Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln.
  3. Ausschluss von schwer verdaulichen Lebensmitteln;
  4. Essen nach dem festgelegten Tagesablauf zur gleichen Zeit;
  5. 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend essen;
  6. Essen in kleinen Portionen, jedes Stück gründlich kauen;
  7. Das Essen sollte in einer entspannten Atmosphäre ohne Eile oder Ablenkung stattfinden.
  8. Ablehnung strenger Diäten, wenn keine geeigneten Indikationen vorliegen;
  9. Volle Ruhe.

Medikamente

NameBeschreibungZulassungsregelnPreis
No-shpa
Es wird für einmalige Manifestationen von Schwere im Magen verschrieben. Hilft bei der Beseitigung von Krämpfen und Schmerzen, entspannt die Muskeln des Verdauungssystems und erleichtert den Prozess der Lebensmittelförderung.1-2 Tabletten 2-3 mal täglich. Einmaliger Empfang (in einigen Fällen können Sie 1-3 Tage dauern).230 rbl.Motilium

Fördert die schnelle Bewegung von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre, stimuliert den Prozess der Kontraktion der Wände des Verdauungstrakts, beseitigt Übelkeit.10 MG 3-4 mal am Tag. Dauer -3-5 Tage.800 rbl.Ranitidin

Sie neutralisieren die Wirkung von Salzsäure und reduzieren den Herstellungsprozess. Vorgeschrieben, wenn die Schwere nach dem Essen von Sodbrennen begleitet wird.0,15-0,3 gr. 2 mal am Tag. Dauer -7-10 Tage.65 rbl.Rennie

Sie wirken vorbeugend und schützend, umhüllen die Magenwände und schützen sie vor negativen Auswirkungen.1-2 Tabletten mehrmals täglich (falls erforderlich). Die maximale Tagesdosis beträgt 10 Tabletten. Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt.RUB 300.

Lebensmittel

ErlaubtVerboten
  1. Ballaststoffreiches Obst und Gemüse;
  2. Leichte Suppen mit Hühner- oder Gemüsebrühe;
  3. Molkereisuppen mit Magermilch;
  4. Getreidebrei (Buchweizen, Reis, Haferflocken);
  5. Milchprodukte;
  6. Gemüsepürees;
  7. Huhn, Truthahn, Kaninchenfleisch;
  8. Magerer Fisch;
  9. Getrocknete Früchte.
  1. Starker Kaffee, Tee, Soda, alkoholische Getränke;
  2. Fetthaltige Milchprodukte;
  3. Proteinschalen;
  4. Gebäck, frische Backwaren;
  5. Fettige, würzige, salzige Speisen und Saucen;
  6. Süßigkeiten;
  7. Frittiertes Essen;
  8. Kohlenhydratprodukte;
  9. Eigelb (Aufnahme begrenzen, aber nicht vollständig beseitigen).

Ungefähre Ernährung

Es ist wichtig, mindestens 5 Mal am Tag zu essen, jedoch in kleinen Portionen und gleichzeitig. Um eine Diät zu erstellen, müssen Sie für jede Mahlzeit eine der vorgeschlagenen Optionen auswählen:

  1. Frühstück: Milchbrei, Quarkauflauf, Karottensalat;
  2. Mittagessen: Gurkensalat, gebackenes Obst, etwas Trockenobst;
  3. Mittagessen: Gemüse- oder Milchsuppe, Fisch- oder Fleischkoteletts (aus Fleisch) mit einer Beilage aus Müsli oder Gemüse;
  4. Nachmittagssnack: Joghurt oder Beerengelee trinken;
  5. Abendessen: Geschmorter Fisch mit Karotten, Gemüsesalat, gekochte Hühnerbrust.

Aufblähen

WICHTIG!

Die Informationen in diesem Abschnitt können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstmedikation verwendet werden. Im Falle von Schmerzen oder einer anderen Verschlimmerung der Krankheit sollte nur der behandelnde Arzt diagnostische Tests verschreiben. Für eine Diagnose und eine korrekte Verschreibung der Behandlung sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden..

  1. Ansammlung in der Bauchhöhle:
    • Gase (Blähungen);
    • Kot (aufgrund von Verstopfung, Atonie oder Darmverschluss);
    • Fett;
    • Flüssigkeiten (Aszites oder Wassersucht).
  2. Wachstum von Neoplasmen (gutartig oder bösartig).

HäufigMöglichSelten
  • Blähung
  • Darmdysbiose
  • Darmkolik bei Säuglingen
  • Aerophagie (Luft schlucken beim Essen)
  • Laktoseintoleranz
  • Lebensmittelallergie
  • Reizdarmsyndrom
  • Gastritis
  • Verstopfung
  • Helminthiasis (Infektion mit Würmern)
Unter Frauen:

  • Hormoneller Status bei PMS
  • Schwangerschaft
  • Aszites (Wassersucht)
  • Darmverschluss
  • Neubildungen (gutartig und bösartig)
  • Entzündliche und ansteckende Erkrankungen der Bauchhöhle und des kleinen Beckens
  • Hernie
  • Zöliakie
  • Atonie des Darms und der Bauchdecke
  • Splenomegalie (abnorme Vergrößerung der Milz)
  • Onkohämatologische Erkrankungen (Lymphom usw.)
  • Aortenaneurysma
  • Hydronephrose

  • Gastroenterologe;
  • Endokrinologe;
  • Urologe;
  • Androloge;
  • Onkologe;
  • der Chirurg;
  • Kardiologe usw..

WICHTIG!

Die Informationen in diesem Abschnitt können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstmedikation verwendet werden. Im Falle von Schmerzen oder einer anderen Verschlimmerung der Krankheit sollte nur der behandelnde Arzt diagnostische Tests verschreiben. Für eine Diagnose und eine korrekte Verschreibung der Behandlung sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden..

Was ist Magenneurose, was sind ihre Symptome und Behandlungsmethoden?


Magenneurose ist eine Krankheit, die es nicht gibt. Eine Person kann eine allgemeine neurotische Störung haben, die von körperlichen Angstsymptomen begleitet wird, die sich häufig deutlich im Magen-Darm-Trakt manifestieren..

Es gibt keine isolierte neurotische Verdauungsstörung auf der Welt. Die Neurose ist immer im Kopf einer Person und nicht in ihrem Magen, Herzen oder Rücken.

Symptome

Trotz der Tatsache, dass es keine Magenneurose gibt, ist die Liste der unangenehmen Empfindungen im Zusammenhang mit der Arbeit des Verdauungssystems, die für ängstliche Patienten und diejenigen, die an VSD leiden, charakteristisch ist, bekannt. Das:

  • unangenehmes Gefühl der Leere im Magen;
  • ein Gefühl des Flatterns im Bauch, Bewegung des Magens;
  • Blähungen und Schweregefühl im Magen, auch nach einer sehr leichten Mahlzeit, buchstäblich bestehend aus 1-2 Löffeln;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen (manifestiert sich oft unmittelbar nach einer Mahlzeit, auch wenn es vorher nicht übel war);
  • Brustschmerzen, einige seltsame Knarren nicht nur im Bauch, sondern auch in der Brust;
  • Durchfall;
  • Sodbrennen und Brennen im Magen, hinter dem Brustbein und im Hals;
  • Aufstoßen;
  • Blähungen und Blähungen, manchmal begleitet von heftigem Brodeln (können sich sowohl vor dem Hintergrund von Durchfall als auch bei Verstopfung manifestieren);
  • Magenschmerzen, die sich häufig in der Bauchhöhle ausbreiten, einschließlich Bauchkrämpfen;
  • Appetitlosigkeit (bis zur völligen Abneigung gegen Nahrung), manchmal durchsetzt mit akuten Hungerattacken.

Alle diese Symptome der "Magenneurose" können sich gleichzeitig manifestieren oder sie können alleine auftreten. Manchmal kann dieses oder jenes Symptom tatsächlich die einzige Manifestation chronischer Angstzustände und neurotischer Störungen sein. Viel häufiger gehen jedoch alle aufgeführten Magen-Darm-Beschwerden mit anderen neurotischen Manifestationen einher, sowohl körperlichen als auch emotionalen und Verhaltensstörungen..

Es war einmal, dass Beschwerden im Bauch vor dem Hintergrund offensichtlicher nervöser Erregung, Erregung und Angst auftreten konnten. Irgendwann aus dem Nichts auftauchen - "aus heiterem Himmel".

Die Intensität der Symptome und ihre Anzahl können von Stunde zu Stunde, von Tag zu Tag, von Monat zu Monat, von Jahr zu Jahr variieren. Es kann Perioden vollständiger Gesundheit geben, die wiederum durch einen Zustand der "Magenneurose" ersetzt werden..

In einigen Fällen können solche Erholungsphasen mehrere Stunden, in einigen - mehreren Jahren dauern.

Und das ist definitiv nervös?

Gleichzeitig müssen Sie verstehen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre nächste Symptomatik wieder rein nervös ist, sehr hoch ist, wenn bei Ihnen bereits eine neurotische Störung oder VSD diagnostiziert wurde und Sie erkennen, dass Sie eine ängstlich-phobische Person sind, die zu Hypochondrien neigt... Und erfordert nicht das Bestehen der nächsten umfassenden Prüfung.

Es ist eine andere Sache, wenn Sie noch nie übermäßige Nervosität bemerkt haben und nicht so jung sind (mindestens mehr als 30), dann ist es unvernünftig, Magen-Darm-Unwohlsein ohne Untersuchung als nervös zu interpretieren.

Panikattacke nach dem Essen

Bei besonders ängstlichen Patienten mit Panikstörung können Magen-Darm-Beschwerden so schwerwiegend sein, dass nach dem Essen eine echte Panik entsteht..

  • akute Schmerzen im Magen und / oder hinter dem Brustbein;
  • Tachykardie;
  • Schwindel;
  • Drang zum Erbrechen;
  • und andere Symptome von Panik.

In der Tat sind all dies die gleichen Manifestationen der "Magenneurose", nur begleitet von einer akuten Angst, Angst vor dem Essen, die für Panikpatienten charakteristisch sind..

Ursachen des Auftretens

Veränderungen der Neurotransmitterspiegel

Die Arbeit des Verdauungssystems reagiert sehr empfindlich auf Veränderungen des allgemeinen Geisteszustands einer Person.

Es gibt viele Theorien darüber, warum Angst eine Störung des Magen-Darm-Trakts verursacht. Eine der wichtigsten Erklärungen ist die Veränderung der Spiegel der Neurotransmitter, vor allem Serotonin.

Der Verdauungstrakt enthält Rezeptoren für Serotonin und andere Neurotransmitter. Wenn sich daher ihr Blutspiegel ändert, ändert sich auch die Arbeit des Verdauungssystems. Und das ist normal, denn in Vorbereitung auf "Kampf und Flucht" muss sich der Körper selbst reinigen, um leichter zu heben. Los geht's, Erbrechen und Durchfall.

Überlastung der Bauchmuskeln

Chronischer Stress führt zu einer chronischen Überlastung der Skelettmuskulatur, auch im Bauchraum. Manchmal drücken diese Muskeln so stark auf Magen, Darm und Leber, dass sie ihre normale Funktion beeinträchtigen..

Aerophagie

Vor dem Hintergrund nervöser Erregung schluckt eine Person oft Luft durch den Mund. Diese Luft, die in den Magen gelangt, beginnt draußen zu fragen. Was kann viele Symptome der "Magenneurose" verursachen - Aufstoßen, Übelkeit, Sodbrennen.

Funktionsstörungen des Verdauungssystems

Viele neurotische Patienten haben Funktionsstörungen des Verdauungssystems: Dyskinesie der Gallenwege, Reizdarmsyndrom, erhöhte Säure des Magensaftes. Viele haben Gastritis, Refluxkrankheit der Speiseröhre.

Im Großen und Ganzen bedrohen all diese Krankheiten nicht die Gesundheit und das Leben des Patienten, aber sie werden von ihm sehr scharf wahrgenommen. Eine solche akute Wahrnehmung einer leichten Dyspepsie erhöht nur das allgemeine Angstniveau und trägt zu einer weiteren Zunahme der Symptome bei..

Obsessive Verfolgung Ihres Zustands

Die Hauptursache aller Organneurosen, einschließlich der Magenneurose. Ein Mensch achtet sehr auf seine körperliche Verfassung, insbesondere auf die Arbeit des Verdauungssystems.

Selbst ein sehr gesunder Mensch wird viele Probleme in seinem Körper finden, wenn er seine Aufmerksamkeit darauf richtet, wie sich sein Magen anfühlt, wie sich die Wände des Darms oder der Speiseröhre zusammenziehen.

Was können wir über eine Person sagen, deren Verdauungssystem tatsächlich unter schwierigen Bedingungen für sich selbst arbeitet - unter Bedingungen von chronischem Stress und Angstzuständen?.

Wenn Sie nach jeder Mahlzeit sorgfältig überwachen, wie Sie sich fühlen, können Sie natürlich viele schreckliche Symptome in sich selbst finden. Hab Angst vor ihnen. Verfolgen Sie Ihren Zustand noch detaillierter, haben Sie noch mehr Angst... Teufelskreis.

Was ist die Behandlung?

Daher konzentrieren wir uns in diesem Material nur auf die Methoden der symptomatischen Behandlung, die es ermöglichen, den Zustand leicht zu lindern..

Obsessive Gedanken loswerden. Dies ist die Hauptmethode zur symptomatischen Behandlung von Magenneurosen. Je weniger Sie über die Arbeit Ihres Verdauungssystems nachdenken und je weniger Sie dessen Funktion überwachen, desto einfacher ist es für es zu arbeiten und Sie haben mehr Spaß im Leben..

Die folgenden Ansätze können den Zustand auch ein wenig lindern..

  1. Leichte Übung, die die Skelettmuskulatur entspannt, einschließlich derer, die den Magen einklemmen. Sie helfen auch, übermäßige Mengen an Stresshormonen wie Adrenalin loszuwerden.
  2. Langsames Atmen durch die Nase und langsame Nahrungsaufnahme (auch nur mit geschlossenem Mund kauen). Reduziert Aerophagie, Blähungen im Magen und verursacht Übelkeit, Fülle und Sodbrennen.
  3. Oft kleine Mahlzeiten essen.
  4. Minimierung des Verbrauchs von koffeinhaltigen Lebensmitteln und Limonaden.
  5. Wenn Sie nach dem Essen in Panik geraten, waschen Sie Ihr Gesicht mit kaltem Wasser..
  6. Einhaltung einer Diät. Dies wirft die Frage auf, welche Art von Diät? In der Tat liegt die Auswahl der Produkte bei Ihnen. Sie müssen nachverfolgen, welche Lebensmittel für Sie leichter verdaulich und welche schwieriger sind. Und lassen Sie im Menü nur diejenigen, die leicht rutschen.

Und vergessen Sie nicht, dass es notwendig ist, Ihre allgemeine neurotische Störung zu behandeln und nicht ihre körperliche Manifestation im Magen-Darm-Trakt..

Welche Symptome sagen: Blähungen im Oberbauch, Schweregefühl und Blähungen?

Eine ganze Reihe spezifischer Symptome - Blähungen im Oberbauch, Völlegefühl und Schweregefühl - weisen auf Probleme bei der Arbeit des Magen-Darm-Trakts hin. Ein ähnlicher Zustand kann aufgrund der Verwendung falscher Lebensmittel sowie aufgrund schwerwiegenderer Faktoren wie gefährlicher Krankheiten und Entzündungen auftreten..

Häufige Ursachen der Erkrankung

Ein Gefühl von Schwere und Schmerz im Oberbauch tritt aufgrund der folgenden häufigen Krankheiten und Pathologien auf:

  • Dysbiose - eine Verletzung der Darmflora;
  • Reizdarmsyndrom - entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund pathologischer Müdigkeit und Stress;
  • Darmverschluss ist eine häufige Folge anderer entzündlicher Erkrankungen sowie von Neoplasien;
  • bösartige Tumore;
  • chronische Pankreatitis;
  • Probleme mit der Verdauung und Absorption von Laktose;
  • Pylorusstenose;
  • Geschwüre im Magen und Darm;
  • Gastritis, Cholezystitis und Bewegung von Nierensteinen;
  • Duodenitis.

Viel seltener entwickelt sich die Ursache für Blähungen und Gasbildung mit einem schmerzhaften Schweregefühl aufgrund von Zöliakie. Diese Krankheit ist mit dem Problem der Verdauung und Spaltung von Gluten verbunden, das beginnt, giftige Substanzen im Körper freizusetzen und die Darmwände zu reizen..

Die Behandlung der Pathologie erfolgt durch Verschreibung einer geeigneten Diät, von der alle Produkte mit Gluten ausgeschlossen sind. Wenn es unmöglich ist, Lebensmittel vollständig aus der Ernährung zu streichen, werden Medikamente eingesetzt - Enzyme zum Abbau von Gluten.

Wichtig! Bei Frauen können bestimmte Symptome ein Zeichen für den Eisprung sein, und der Ansatz der Menstruation wird nicht als Pathologie angesehen. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass dieser Zustand normalerweise immer vorliegt und nach 10 Lebensjahren ohne solche Beschwerden nicht plötzlich auftritt..

Es kann zu starken Blähungen im Oberbauch sowie zu einem Gefühl der Fülle und Schwere in jedem Alter kommen. Oft bei Kindern und älteren Menschen beobachtet. Bei längerem Auftreten von Symptomen können wir sicher über das Vorhandensein einer Pathologie sprechen, die den normalen Verdauungsprozess stört.

Ursachen von Schwere und Blähungen nach dem Essen

Eine Schwellung des Magens nach dem Essen und das Einsetzen eines Gefühls schwerer Schwere mindestens einmal in seinem Leben passierte jedem Menschen. Und es kann viele Faktoren geben, warum dieses Phänomen auftritt:

  • banales Überessen während eines Galadinners oder unter dem Einfluss von Stress;
  • Snacks oft anstelle von normalen Mahlzeiten und viel Essen voller Aromen, Konservierungsstoffe und gefährlicher Fette;
  • Unsachgemäßer Essvorgang, zu schnelle Nahrungsaufnahme und schlechtes Kauen. Lebensmittel, die nicht mit Speichel verarbeitet wurden, beeinträchtigen die Verdauung und führen zu unangenehmen Symptomen.
  • Nach einem Festmahl am nächsten Tag können Beschwerden auftreten, dann können zu viel Alkohol und zu viele Kalorien verantwortlich gemacht werden. Normalerweise vergeht der Zustand an einem Tag;
  • Eine Vergiftung ist ein weiterer häufiger Grund, warum der Bauch geschwollen ist, Gas und schmerzhafte Empfindungen zusammen mit Schwere auftreten. Zusätzliche Vergiftungssymptome sind Verstopfung, Durchfall, bitterer Geschmack im Mund und ständige Lethargie;
  • Der Schweregrad tritt auch aufgrund des falschen Regimes auf - große Portionen und Lebensmittel 1-2 mal täglich wirken sich negativ auf den Stoffwechsel aus. Normalerweise müssen Sie ein wenig essen, aber bis zu 6 Mal am Tag;
  • Die Verwendung von Lebensmitteln, die den Magen reizen, führt zu unangenehmen Symptomen - Fast Food, Alkohol, Kohlensäure und Kaffeeprodukte, Halbfabrikate, Pilze, geräuchertes Fleisch, fetthaltige Lebensmittel, Hülsenfrüchte.
  • Missbrauch von süßen und reichhaltigen Lebensmitteln sowie überschüssigen Ballaststoffen und Stärke beim Verzehr von Kartoffeln, Hülsenfrüchten und Roggenbrot.

All diese Zustände gehen oft mit zusätzlichen Empfindungen einher - Aufstoßen und Sodbrennen..

Andere Ursachen für Schwere und Blähungen

Es gibt ein unangenehmes Gefühl der Fülle im Oberbauch, begleitet von Schwere und aus anderen Gründen. Eine der beliebtesten ist die Verwendung von Backpulver gegen Sodbrennen. Infolge der Exposition gegenüber der sauren Umgebung des Magens wird der Verdauungsprozess der Nahrung gestört, Blähungen und andere unangenehme Symptome treten auf.

Ein weiterer ebenso radikaler Grund ist das Rauchen. Unter dem Einfluss von Rauch verschlechtert sich die Produktion von Magensaft, die Durchblutung verlangsamt sich und im Bauch tritt Schwere auf. Starkes Aufstoßen oder sogar Erbrechen kann häufig auftreten.

Alter und Übergewicht sind häufige Ursachen für anhaltende Magenbeschwerden und sogar Schmerzen. Mit zunehmendem Alter ändern sich die Verdauungsprozesse, die Arbeit aller Systeme wird gestört, die Produktion von Galle und die Funktion der Bauchspeicheldrüse verschlechtern sich. Mit einer Abnahme der Produktion von Pankreassaft leidet der Verdauungsprozess spürbar, Verstopfung, Blähungen und Übelkeit treten auf. Übergewicht wirkt sich auf den Druck auf alle Organe aus, was deren Funktion beeinträchtigt und zum Auftreten von Blähungen beiträgt.

Merken! Ein ähnlicher Zustand - zusammengedrückte Organe und Funktionsstörungen - kann während der Schwangerschaft beobachtet werden. Magensaft wird schlecht produziert.

Während der Schwangerschaft müssen Sie einen Arzt aufsuchen, wenn nach dem Essen ein Gefühl schwerer Blähungen und Atemprobleme auftritt.

Regeln für den Umgang mit unangenehmen Symptomen

Bei Schweregefühl, Schmerzen und Blähungen im Oberbauch können Sie Ihr Wohlbefinden auf unterschiedliche Weise normalisieren. Es werden sowohl Medikamente als auch Volksrezepte verwendet. Der wichtigste Punkt, an den Sie sich erinnern sollten, ist die Bekämpfung der Grunderkrankung, die Verdauungsstörungen verursacht..

Akzeptable Medikamente für die Behandlung zu Hause

Ohne einen Arzt ist es am besten, Blähungen und Schweregefühle nur dann zu beseitigen, wenn Sie die Art der Entstehung der Symptome genau kennen. Symptome von übermäßigem Essen oder ungesunden Lebensmitteln werden perfekt mit erschwinglichen und sicheren Medikamenten behandelt. Die Behandlung muss jedoch unbedingt den Anweisungen entsprechen:

  1. Antispasmodika. Medikamente, die Schmerzen und schwere Krämpfe lindern. Ihre Kosten liegen je nach Produkt und Anzahl der Tabletten zwischen 100 und 300 Rubel. Die Gruppe umfasst No-Shpa, Spazmalgon, Baralgin und Spazgan.
  2. Smecta ist eine separate Art von Medikament, das bei Blähungen, Schweregefühl und Gasen hilft. Produziert in Form einer Suspension, die Magen und Darm umhüllt.
  3. Pankreatin ist ein Enzym, das zur Normalisierung der Verdauung notwendig ist. Die Kosten sind recht demokratisch und überschreiten 100 Rubel nicht.
  4. Espumisan und andere auf Simethicon basierende Mittel - helfen gegen schwere Blähungen, bauen Stress ab und beseitigen Gase auf natürliche Weise. Kann sogar Babys gegeben werden.
  5. Hilak-Forte ist ein Medikament zur Normalisierung der Peristaltik. Beseitigt Schwellungen und Beschwerden. Bekämpft effektiv starkes Aufblähen durch Lebensmittel.
  6. Präbiotika - Linex, Bifilife, Bifiform und andere Medikamente. Hilft bei der Wiederherstellung der Darmflora. Besonders nützlich bei Dysbiose.

Wenn der Bauch nach dem Abendessen oben geschwollen ist, müssen Enzyme zur Verdauung eingenommen werden. Mit zunehmender Gasbildung aus fetthaltigen und schädlichen Schalen werden Wirkstoffe wie Espumisan sowie Sorptionsmittel (Aktiv- oder Weißkohle, Enterosgel) eingenommen..

Wenn die Symptome regelmäßig auftreten, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, um die wahre Ursache der Beschwerden zu ermitteln..

Beseitigung von Beschwerden durch Ernährungskorrektur

Wenn nach dem Essen regelmäßig Schweregefühle und Blähungen auftreten, die von Schmerzen begleitet werden, müssen Sie die Ernährung überarbeiten, um die Verdauung zu verbessern:

  • Alle Lebensmittel, die zu Beschwerden führen, von der Ernährung ausschließen. Dazu müssen Sie alles aufzeichnen, was gegessen wird, und unangenehme Symptome beheben.
  • Die Mahlzeiten werden alle 4 Stunden in mindestens 5 Mahlzeiten aufgeteilt, um Überessen und Überladen zu vermeiden.
  • Schließen Sie schädliche Produkte aus und machen Sie die Ernährung so, dass die Hälfte von komplexen Kohlenhydraten besetzt ist und der Rest aus Proteinen und Fetten besteht.

Sie sollten fetthaltige Lebensmittel und kohlensäurehaltige Getränke sowie Süßigkeiten nicht missbrauchen.

Volksheilmittel gegen Schwere und Blähungen

Kräutertees sind die beste Behandlung gegen Blähungen und Schwere im oberen Magenbereich. Verwenden Sie dazu Kamille, Minze, Johanniskraut, Eichenrinde, Salbei und Fenchel sowie Dillsamen. Die letzten beiden Produkte sind ideal zur Bekämpfung von Übergasungen..

Kamille wird bei Vergiftungen und Vergiftungen häufiger verschrieben, da sie Schadstoffe wirksam entfernt und Bakterien zerstört. Aber Salbei ist perfekt für die Behandlung von Dysbiose und senkt die Konzentration der schädlichen Flora im Verdauungstrakt. Eichenrinde wird verwendet, um die Verdauung zu verbessern und die Peristaltik zu normalisieren, während Johanniskraut ideal ist, um die Produktion von Magensaft zu stimulieren. Minze hilft auch bei Schmerzen und Krämpfen..

Wichtig! Alle Rohstoffe müssen in getrockneter Form in einer Apotheke gekauft oder zu Hause geerntet werden. Die Brühen werden streng nach den Anweisungen hergestellt und nehmen nicht mehr als 1 Glas pro Tag ein, wobei die Portionen in 2-3 Dosen aufgeteilt werden.

Um Blähungen und Schwere zu vermeiden, ist es wichtig, richtig zu essen und schädliche Lebensmittel nicht zu stark zu verwenden. Wenn jedoch immer noch unangenehme Symptome auftreten, müssen Sie versuchen, diese mit Medikamenten oder Volksheilmitteln zu entfernen. Und dann überarbeiten Sie Ihre Ernährung.