Ursachen und Behandlung von chronischer Schlaflosigkeit

Chronische Schlaflosigkeit ist eine pathologische Erkrankung, die von einer langfristigen Schlafstörung begleitet wird. Es tritt als Folge schwerer Erkrankungen der inneren Organe oder bei psycho-emotionalem Stress auf. Die Störung ist mit einem Leistungsabfall und einer Verschlechterung des Wohlbefindens behaftet. Ältere Menschen sind anfälliger für Schlaflosigkeit.

Was ist chronische Schlaflosigkeit?

Chronische Schlaflosigkeit ist eine Schlafstörung, die länger als 4 Wochen dauert. Bei der Diagnose werden nicht nur Probleme beim Einschlafen berücksichtigt, sondern auch die Wirksamkeit der Nachtruhe. Wenn es weniger als 85% sind, sprechen wir über schwerwiegende Verstöße. Dieser Indikator zeigt das Verhältnis der Schlafdauer zur Zeit im Bett..

Episodische Schlafprobleme treten bei nervöser Anspannung und körperlicher Erschöpfung auf. Unter dem Einfluss einer Kombination von Gründen werden kurzfristige Störungen in chronische umgewandelt. Der Hauptgrund für Schlaflosigkeit ist eine Stresssituation, die durch einen negativen oder günstigen Anlass verursacht wird..

Die Gründe

Chronische Schlaflosigkeit entwickelt sich unter dem Einfluss bestimmter Störungen im Körper oder unter dem Einfluss ungünstiger Schlafbedingungen. Die Liste der Ursachen der Pathologie ist ziemlich umfangreich. Es enthält Folgendes:

  1. Erkrankungen des Nervensystems. Die Prozesse der Hemmung und Erregung im menschlichen Gehirn sind für die Funktion des Schlafes verantwortlich. Bei geistigen Abweichungen versagt die Arbeit des menschlichen Nervensystems, was sich in anhaltender Schlaflosigkeit äußert.
  2. Somatische Beschwerden. Dazu gehören verschiedene Formen von Dermatosen, Bluthochdruck, Infektionskrankheiten und Pathologien des Magen-Darm-Trakts..
  3. Unsachgemäße Ernährung. Eine der schlechten Gewohnheiten gilt als übermäßiges Essen vor dem Schlafengehen. Fasten wirkt sich auch negativ auf den Schlaf aus. Die optimale Zeit für das Abendessen ist spätestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen. Es ist höchst unerwünscht, schwer verdauliche Lebensmittel zu konsumieren..
  4. Ungünstige Umgebung im Schlafzimmer. Die Schlafqualität wird durch Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Geräuschpegel und andere Faktoren beeinflusst, die Schlaflosigkeit auslösen können..
  5. Selbstbeobachtung. Menschen mit einem hohen Maß an Verantwortung leiden häufiger an Schlaflosigkeit. Dies ist auf den Wunsch zurückzuführen, darüber nachzudenken, was während des Tages passiert ist. Übermäßige Gedanken erlauben es Ihnen nicht, sich vor dem Schlafengehen vollständig zu entspannen.

Symptome

Die Manifestationen und Symptome chronischer Schlaflosigkeit sind nicht immer so offensichtlich, wie es scheint. Ärzte teilen die Symptome der Krankheit in drei Gruppen ein:

  1. Presomnic Zeichen. Dazu gehören die Symptome der Nervosität, die sich aus Angst vor dem Einschlafen entwickelten. Ein Mensch weiß im Voraus, dass er nicht einschlafen wird, also beginnt er sich darüber Sorgen zu machen. Presomnic Zeichen sind durch häufiges Erwachen in der Nacht aus dem geringsten Lärm gekennzeichnet. Das Einschlafen dauert bis zu 2 Stunden.
  2. Intrasomnische Symptome. In diesem Fall handelt es sich um eine erhöhte Nachtaktivität. Es wirkt sich negativ auf die Schlaftiefe aus. Es gibt häufige Episoden des Aufwachens mitten in der Nacht aufgrund von Albträumen oder anderen äußeren Faktoren.
  3. Post-somnolente Symptome. Eine Besonderheit ist das zu frühe Aufwachen. In der ersten Tageshälfte gibt es eine ausgeprägte Schläfrigkeit und Nervosität. Die Tagesleistung verschlechtert sich erheblich.

Formen

Die Formen der chronischen Schlaflosigkeit sind sekundär und primär. Dem Auftreten der sekundären Form der Krankheit geht eine bestimmte Pathologie voraus.

Am häufigsten tritt Schlaflosigkeit vor dem Hintergrund von Bluthochdruck, Nierenfunktionsstörungen, neuropsychiatrischen Störungen und Diabetes mellitus auf.

Primäre Schlaflosigkeit wird in die folgenden Typen unterteilt:

  1. Pseudo-Schlaflosigkeit ist eine pathologische Veränderung der Wahrnehmung in Bezug auf den Schlaf. Es scheint einem Menschen, dass er nachts nicht schläft. Tatsächlich beträgt die Dauer der Nachtruhe jedoch mindestens 6 Stunden. Der Wachzustand nach subjektiven Empfindungen ist länger.
  2. Adaptive Schlaflosigkeit ist die Reaktion des Körpers auf nervöse Übererregung. Die Dauer von Verstößen beträgt in diesem Fall 3 Monate nicht.
  3. Psychische Schlaflosigkeit wird als Komplikation von Schlaflosigkeit angesehen, die durch nervöse Störungen verursacht wird. Es ist gekennzeichnet durch Erwachen mitten in der Nacht, begleitet von erfolglosen Versuchen, wieder zu schlafen..

Was zu tun ist

Die Behandlung der chronischen Schlaflosigkeit muss einem Somnologen anvertraut werden. In einigen Fällen wird das Problem von einem Neurologen oder Psychotherapeuten gelöst. Die Therapie umfasst die Einnahme von Medikamenten, die Durchführung von Physiotherapieverfahren und die Teilnahme an Akupunktursitzungen. Es ist auch wichtig, günstige Bedingungen für einen komfortablen Aufenthalt zu schaffen. Es wird empfohlen, die folgenden Regeln zu beachten:

  • vor 23:00 Uhr ins Bett gehen;
  • Kurz vor dem Schlafengehen ist es ratsam, das Gehirn mit Hilfe von Zeichnen, Meditation oder Lesen zu entladen.
  • Es ist unbedingt erforderlich, den Raum vor dem Schlafengehen zu lüften.
  • Sie können keine koffeinhaltigen Getränke trinken und nicht später als 16:00 rauchen.
  • aktive körperliche Aktivität sollte auf die erste Hälfte des Tages übertragen werden;
  • es ist notwendig, den Tagesschlaf aufzugeben;
  • Das Abendessen sollte 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Arzneimittelbehandlung

Chronische Schlaflosigkeit sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt medikamentös behandelt werden. Das Medikament und das Verwendungsschema werden individuell ausgewählt. Der Arzt verschreibt eine Reihe von Maßnahmen zur Bekämpfung der Pathologie. Die folgenden Arzneimittelgruppen helfen bei der Bewältigung des Problems:

  • Antidepressiva, die den Anfall von Serotonin stören (Fluoxetin, Prozac und Sertalin);
  • Gruppen von Benzodiazepinen (Estazolam, Phenazepam, Loprazolam);
  • pflanzliche Heilmittel mit beruhigender Wirkung (Persen, Novo-Passit, Pfingstrosen-Tinktur);
  • Beruhigungsmittel (Meprobamat, Buspiron);
  • Hypnotika (Clomethiazol, Niaprazin, Valnoctamid).

Medikamente mit Schlaftabletten sollten nur vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Ihre Wirkung beginnt 20-30 Minuten nach Einnahme der Pille..

Es sollte daran erinnert werden, dass diese Medikamente süchtig machen. Ihre unkontrollierte Verwendung wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus.

Physiotherapie

Die Physiotherapie bei chronischer Schlaflosigkeit liefert im Rahmen einer umfassenden Behandlung gute Ergebnisse. Die wirksamsten Behandlungsmethoden sind: Exposition des Körpers mit gepulstem Wechselstrom, Elektrophorese unter Verwendung von Hypnotika, Galvanisierung und Sauerstofftherapie.

Psychotherapie

Psychotherapie hilft, Schlaflosigkeit zu überwinden, die durch nervöse Störungen verursacht wird. Es geht um die Beseitigung eines Faktors, der das Nervensystem verletzt. Die Arbeit mit einem Psychotherapeuten ist langfristig, aber effektiv. Der Behandlungskurs hilft, die Reaktion einer Person auf alltägliche Dinge zu ändern. Wenn diese Methode mit Medikamenten kombiniert wird, ist es möglich, Schlaflosigkeit vollständig loszuwerden..

Es wird dringend davon abgeraten, chronische Schlaflosigkeit zu ignorieren. Mit einem langen Weg verschlechtert es die Lebensqualität und provoziert die Entwicklung gefährlicher Krankheiten. Selbstmedikation bringt nicht das gewünschte Ergebnis, sondern verschärft nur die aktuelle Situation.

Behandlung von Schlaflosigkeit

Schlaf ist ein physiologischer Zustand des menschlichen Körpers, in dem die Empfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen, die Muskelentspannung und die Abnahme von Herzfrequenz und Atmung gehemmt werden. Seine Anwesenheit ist auf zirkadiane Rhythmen zurückzuführen, bei denen sich der Spiegel von Hormonen und Neurotransmittern im Zentralnervensystem ändert. Es wird angenommen, dass zu diesem Zeitpunkt nicht nur das Gehirn wiederhergestellt wird, sondern auch andere Systeme des menschlichen Körpers. Daher sind die Diagnose und Behandlung von Schlaflosigkeit wichtige Themen in der modernen Medizin..

Es wurden umfangreiche Studien zur Prävalenz durchgeführt, die interessante Fakten enthüllten. Ungefähr 20-30% der Weltbevölkerung glauben, dass sie Schlafstörungen unterschiedlicher Schwere haben. Bei Verwendung strenger Kriterien, auf die weiter unten eingegangen wird, sank diese Zahl jedoch auf 6%. Etwa 1,5-mal häufiger stört Schlaflosigkeit Frauen als Männer und tritt am häufigsten bei Patienten über 75 Jahren mit chronischem Schmerzsyndrom, organischen Erkrankungen des Zentralnervensystems (z. B. Tumoren) oder psychischen Störungen auf.

Was ist Schlaflosigkeit??

Die genaueste Antwort auf die Frage, was Schlaflosigkeit ist, gibt die Internationale Klassifikation der Schlaf- und Wachheitsstörungen (ICSD), deren letzte Ausgabe 2014 veröffentlicht wurde. Ihrer Meinung nach ist Schlaflosigkeit (oder Schlaflosigkeit) ein pathologischer Zustand, der sich in Verstößen gegen die Dauer oder Qualität des Schlafes äußert. Darüber hinaus sind sie nicht wegwerfbar, sondern wiederholen sich über einen langen Zeitraum, obwohl der Patient alle Voraussetzungen (Zeit, Ort, Abwesenheit äußerer Reize) für eine gute Erholung hat.

Diese Richtlinien beschreiben auch die Kriterien für Schlaflosigkeit, die es ermöglichen, sie von anderen Erkrankungen des Zentralnervensystems sowie von kurzfristigen Zuständen (z. B. von Schlafstörungen aufgrund von Influenza vor dem Hintergrund einer Überdosierung von Medikamenten oder Medikamenten) zu unterscheiden. Diese beinhalten:

  1. Schlaflosigkeit umfasst jede Verletzung der Prozesse des Einschlafens, direkt des Schlafes selbst und des Aufwachens. Daher muss er sich bei einem Gespräch mit einem Spezialisten unbedingt darauf konzentrieren und Leitfragen stellen.
  2. Schlaflosigkeit schließt keine Zustände ein, in denen sich eine Person absichtlich auf den Schlaf beschränkt. Dies ist häufig bei Studenten, Mitarbeitern in privaten Unternehmen oder Reisenden der Fall..
  3. Wenn der Patient einen schlechten Traum hat, muss er nach dem Aufwachen Beschwerden über Leistungseinbußen haben.
  4. Schlafstörungen können nicht durch andere externe Faktoren erklärt werden.
Bei der Definition des Schlafes bei Kindern (insbesondere Säuglingen) sind weitere Schwierigkeiten aufgetreten. Für sie wurden jedoch spezielle Kriterien entwickelt, nach denen der Arzt die Eltern fragt:
  1. Das Kind widersetzt sich aktiv oder passiv den Bemühungen der Familie, es zu einer festgelegten Zeit ins Bett zu bringen.
  2. Ein Kind kann ohne die Anwesenheit seiner Eltern nicht in einem Raum schlafen..

Es ist auch wichtig, wie oft die Symptome auftreten. Um definitiv über Schlaflosigkeit zu sprechen, ist es notwendig, dass der Patient mindestens 3 Tage die Woche an Schlafstörungen leidet, die notwendigerweise mit Anzeichen von Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit oder Tagesmüdigkeit einhergehen..

Schlaflosigkeitssymptome

Die Symptome, die während einer Schlaflosigkeit auftreten, sind normalerweise unterschiedlich, je nachdem, wann sie den Patienten stören. Die erste Gruppe von Zeichen wird als vorherrschende Störung bezeichnet. Es umfasst Störungen, die während der Einschlafphase auftreten:

  • das Vorhandensein von "Ritualen" (Handlungen), die durchgeführt werden müssen;
  • Sorgen, dass der Schlaf nicht kommen wird;
  • Angst vor einem kalten Bett;
  • das Auftreten störender Erinnerungen oder Gedanken;
  • erhöhte motorische Aktivität (insbesondere die unteren Extremitäten), häufige Änderung der Haltung im Bett;
  • Schläfrigkeit auch bei leisen Geräuschen unterbrechen;
  • Verzögerung der Einschlafzeit um bis zu 30-120 Minuten.

Die zweite Gruppe von Anzeichen von Schlaflosigkeit wacht häufig mitten in der Nacht auf. Gleichzeitig kann es sowohl durch kleine äußere Reize (z. B. das Geräusch eines in der Nähe des Hauses vorbeifahrenden Autos oder ein Gespräch am anderen Ende der Wohnung) als auch durch interne Auslöser (das Auftreten von Harndrang, Schmerzsyndrom, Atemnot oder Herzklopfen) verursacht werden. Oft dauert jedes solche Erwachen länger als 30 Minuten..

Die dritte Gruppe von Symptomen wird als post-somnolent bezeichnet und kombiniert die Symptome, die durch zu frühes Erwachen (ein oder zwei Stunden vor der erforderlichen Zeit) entstehen. Bei Patienten geht es oft mit der Notwendigkeit einher, auf die Toilette zu gehen, wonach sie nicht mehr einschlafen können..

Schließlich umfassen die Symptome von Schlaflosigkeit notwendigerweise die Tagesbeschwerden des Patienten:

  • Gefühl chronischer Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit, die schon vor dem Mittagessen auftritt;
  • Abnahme der kognitiven Fähigkeiten, Konzentration, Geschwindigkeit der Aufgabenerfüllung;
  • häufige Fehler, die der Patient bei der Arbeit oder in der Schule macht;
  • verminderte Stimmung, Neigung zu Aggressivität oder Reizbarkeit;
  • Mangel an Motivation und Initiative;
  • die Angst des Patienten um seinen Schlaf und seine Qualität;
  • Kopfschmerzen;
  • verminderter Appetit und Störung des Verdauungstraktes (Übelkeit, Schweregefühl im Magen);
  • Schwierigkeiten in der sozialen Kommunikation;
  • das Vorhandensein von Muskelverspannungen.

Methoden zur Behandlung von Schlaflosigkeit

Gründe für Schlaflosigkeit

Zahlreiche in Europa und Nordamerika durchgeführte Studien haben die Hauptursachen für Schlaflosigkeit identifiziert. Diese beinhalten:

  • angeborene Merkmale der Funktionsweise des Gehirns;
  • häufige Stresssituationen;
  • Verschiebung von Zeitzonen bei Patienten, die häufig zwischen Ländern und Kontinenten reisen;
  • ungünstige Bedingungen zum Einschlafen;
  • das Vorhandensein eines chronischen Schmerzsyndroms;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente (Antidepressiva, Psychostimulanzien, Antipsychotika, Hormone);
  • kurz vor dem Schlafengehen Kaffee oder starken Tee trinken;
  • psychische Störungen;
  • organische Erkrankungen des Zentralnervensystems (Tumoren, Folgen von Schlaganfällen, Blutungen, Parkinson-Krankheit);
  • Hautkrankheiten, die von Juckreiz begleitet werden;
  • niedriger sozioökonomischer Status des Patienten.

Die Kombination der Auswirkungen dieser Faktoren führt zu einer Abnahme der funktionellen Aktivität des Hemmsystems im Zentralnervensystem, was sich in einer Abnahme der Produktion bestimmter Neurotransmitter äußert. Der zweite wichtige Faktor ist die Aktivierung des sympathischen Nervensystems (mit einem Anstieg der Katecholaminkonzentration im Blut). Dies trägt zu einer erhöhten körperlichen Aktivität in der Zeit bei, in der sich der Patient vollständig entspannen und einschlafen muss..

Chronische Schlaflosigkeitsbehandlung

Schlaflosigkeit ist ein wichtiges wirtschaftliches Problem, da sie nicht nur zu einer Verschlechterung der Lebensqualität führt, sondern auch zu erheblichen Verlusten, die sowohl Patienten als auch ihre Unternehmen aufgrund geringer Produktivität erleiden. Trotzdem blieben die Methoden zur Behandlung von Schlaflosigkeit lange Zeit eher begrenzt. Den Patienten wurde geraten, Stresssituationen zu vermeiden, nach dem Mittagessen keinen Alkohol oder Kaffee mehr zu trinken und Ohrstöpsel zu verwenden, um die Exposition gegenüber externen Reizen zu minimieren. Dann erschienen Schlaftabletten auf dem Pharmamarkt, die dem Patienten beim Einschlafen halfen, aber ihre eigenen Nachteile hatten (zum Beispiel könnten sie zur Entwicklung einer Sucht führen)..

Jetzt wird das Problem umfassender betrachtet. Für den Arzt, der die Primärdiagnose durchführt, müssen alle möglichen Faktoren ermittelt werden, die die Entwicklung von Schlaflosigkeit hervorrufen können. Die Möglichkeit des Vorhandenseins anderer Erkrankungen des Zentralnervensystems, die ähnliche Symptome hervorrufen könnten, wird berücksichtigt.

Unter Berücksichtigung der durchgeführten Diagnosen (einschließlich CT, MRT, EEG des Gehirns, Konsultation anderer Spezialisten) muss der Arzt vor Beginn der Behandlung die folgenden Fragen beantworten:

  1. Hat der Patient wirklich echte Schlaflosigkeit oder sind seine Beschwerden psychosomatisch??
  2. Wie bequem ruht sich der Patient nachts aus? Und nimmt er sich genug Zeit für seinen Schlaf??
  3. Wurde Schlaflosigkeit durch den Lebensstil des Patienten ausgelöst? Und wenn ja, welche Faktoren hatten den größten Einfluss?
  4. Nimmt der Patient Psychopharmaka ein??
  5. Nimmt der Patient Medikamente ein, deren Nebenwirkungen zur Entwicklung des pathologischen Zustands führen können??
  6. Welche Komorbiditäten könnten zur Entwicklung von Schlaflosigkeit beitragen??

Die vollständigsten Antworten auf diese Fragen ermöglichen es dem Arzt, eine wirksame Behandlung der chronischen Schlaflosigkeit zu beginnen..

Behandlung von Schlaflosigkeit bei älteren Menschen

Bei älteren Patienten tritt Schlaflosigkeit häufiger vor dem Hintergrund chronischer Krankheiten auf. Diese Pathologien gehen oft mit Schmerzsyndrom, häufigem Harndrang nachts, Juckreiz und anderen Symptomen einher, die zum Erwachen führen. Daher umfasst die Behandlung von Schlaflosigkeit bei älteren Menschen notwendigerweise die folgenden Punkte:

  1. Angemessene medizinische Schmerzlinderung. Es werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) oder Opioide verwendet.
  2. Auswahl einer pharmakologischen Therapie zum Ausgleich von Herz-, Nieren- oder Leberinsuffizienz sowie zur Senkung des Blutdrucks und zur Normalisierung des Blutzuckerspiegels.
  3. Rechtzeitige Behandlung von degenerativen Erkrankungen des Zentralnervensystems sowie von psychischen Störungen.
  4. Im Falle einer Verletzung des Urinierens muss der Urologe seine Ursache feststellen.

Behandlung von Schlaflosigkeit bei Frauen

Bei Frauen tritt Schlaflosigkeit häufig erst in den Wechseljahren auf. Daher benötigen Patienten mit klimakterischen Symptomen eine zusätzliche Konsultation eines Gynäkologen. Er verschreibt die Abgabe hormoneller Indikatoren (Östrogene, Progesterone), und bei Abweichungen ist eine Korrekturtherapie erforderlich.

Auch die Behandlung von Schlaflosigkeit bei einer Frau umfasst häufig eine Verhaltenstherapie. In Einzel- oder Gruppensitzungen (zum Beispiel wenn die ganze Familie kommt) mit einem Psychologen werden Schlafprobleme behandelt, und der Arzt erklärt sorgfältig, was die Hauptfaktoren für Schlaflosigkeit sind und wie sie die Funktion des Nervensystems beeinflussen. Gleichzeitig erhält jede Lektion eine bestimmte Hausaufgabe, die dazu beiträgt, den Lebensstil des Patienten schrittweise zu ändern..

Medikamente zur Behandlung von Schlaflosigkeit

Die pharmakologische Therapie bei Schlaflosigkeit ist zu einem ihrer Hauptbestandteile geworden. Abhängig von der gewählten Medikation können Sie die Angst des Patienten und unnötige Gedanken beseitigen oder sogar die Aktivität des Gehirns erheblich hemmen, was zu einem schnellen und tiefen Schlaf führt.

Zu diesem Zweck werden häufig Benzodiazepine verschrieben - Arzneimittel, die auf die Rezeptoren von Gamma-Aminobuttersäure (GABA) im Zentralnervensystem wirken. Dies führt zu einer Abnahme der neuronalen Erregbarkeit, was zu einer Muskelentspannung führt, den Patienten beruhigt und das Verlangen nach Schlaf signifikant erhöht. Um Schlaflosigkeit zu korrigieren, wird empfohlen, Triazolam, Flurazepam, Quazepam, Temazepam oder Estazolam zu verwenden. Aufgrund des Risikos einer Suchtentwicklung sollten sie jedoch nicht über einen längeren Zeitraum (länger als 1-2 Wochen) verschrieben werden..

Ebenfalls verwendet werden Z-Arzneimittel (Zolpidem, Zaleplon) - Arzneimittel zur Behandlung von Schlaflosigkeit, die in ihrem Wirkmechanismus Benzodiazepinen ähnlich sind, jedoch eine andere molekulare Struktur aufweisen. Daher können sie in einem Kurs über einen längeren Zeitraum (kontinuierlich bis zu 1 Monat) verwendet werden. Die Inzidenz von Nebenwirkungen ist geringer und die Verträglichkeit besser als die von Benzodiazepinen.

Eine weitere wichtige Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Schlaflosigkeit sind zentrale Histaminrezeptorblocker (Doxylamin). Diese Medikamente blockieren einen der wichtigsten Mechanismen der neuronalen Stimulation, was zur Hemmung von Prozessen im Zentralnervensystem und zur Entwicklung schwerer Schläfrigkeit führt. Bisher wird ihnen empfohlen, eine Reihe internationaler Empfehlungen für Schlaflosigkeit zu verwenden. Ihre Wirksamkeit in unabhängigen Studien wurde jedoch noch nicht endgültig nachgewiesen..

Die Verwendung von Analoga von Melatonin, einem Hormon, das für die Regulierung des zirkadianen Rhythmus im menschlichen Körper verantwortlich ist, wird als vielversprechend angesehen. Dies erhöht die Schläfrigkeit am Abend, verringert die Häufigkeit des nächtlichen Erwachens und verbessert die Schlafqualität..

Schlaflosigkeitsbehandlungen

In Apotheken und Online-Shops finden Sie leicht eine Vielzahl von Schlaflosigkeitsbehandlungen: Pillen, Tropfen, Salben. Beachten Sie jedoch, dass es sich nicht nur um wirksame Arzneimittel handelt, sondern dass sie als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden. Dies bedeutet, dass der Hersteller nicht verpflichtet ist, Untersuchungen durchzuführen, bei denen die Wirksamkeit des Produkts nachgewiesen werden muss, sondern nur die Sicherheit dieses Produkts für die Gesundheit nachzuweisen..

Einige Hersteller bieten auch Magnetfeldtherapie- oder Niederfrequenz-Elektrotherapiegeräte an. Sie sind tragbar genug, um nicht nur in Physiotherapieräumen, sondern auch zu Hause eingesetzt zu werden. Die Evidenzbasis in ihnen ist jedoch unzureichend, so dass sie nur als Ergänzung zu den Hauptbehandlungsmethoden verwendet werden können..

Behandlung von Schlaflosigkeit zu Hause

Die Behandlung von Schlaflosigkeit zu Hause ist ein wichtiges Element. Dies beinhaltet Schlafhygiene - eine Reihe von Regeln und Empfehlungen zur Organisation des Patientenverhaltens. Der Zweck der Technik besteht darin, Bedingungen für den längsten und stabilsten Schlaf zu schaffen. Zu seinen Bestimmungen gehören:

  1. Es ist notwendig, an Wochentagen und Wochenenden gleichzeitig ins Bett zu gehen und aufzustehen.
  2. Vermeiden Sie anderthalb Stunden lang übermäßige geistige oder körperliche Anstrengung, bevor Sie einschlafen.
  3. Das Abendessen sollte nicht zufriedenstellend sein. Es ist besser, spätestens 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen zu essen..
  4. Vermeiden Sie nachmittags Kaffee, starken grünen Tee, Cola oder Energy-Drinks.
  5. Machen Sie den Schlafplatz so angenehm wie möglich. Es ist oft notwendig, die Matratze zu wechseln, ein orthopädisches Kissen zu kaufen.
  6. Wenn der Patient bereits ins Bett geklettert ist, muss er das Lesen von einem Smartphone, Telefon, Laptop oder Fernseher einschränken.

Behandlung von Schlaflosigkeit mit Volksheilmitteln

In der traditionellen Medizin gibt es eine Reihe von Mitteln, die beruhigend wirken und Stress und übermäßige Emotionen beseitigen. Wenn Sie sie einige Stunden vor dem Einschlafen verwenden, kann sich die Schlafqualität verbessern. Die häufigsten von ihnen sind:

  1. Baldrian-Infusion. Es ist notwendig, 2 Esslöffel der geschälten und zerkleinerten Wurzel der Pflanze mit etwa 400-500 ml heißem Wasser zu gießen und 30-45 Minuten an einem kühlen Ort stehen zu lassen. Dann können Sie 1,5 Stunden vor dem Schlafengehen ein halbes Glas trinken..
  2. Zitronenmelissentee. Diese Pflanze ist seit langem als wirksames Mittel gegen die Entwicklung von Neurosen, Depressionen und Schlafstörungen im Hintergrund bekannt. Sie finden diesen Tee unter verschiedenen Markennamen in Drogerien. Zum Brauen einen Beutel oder einen Teelöffel Zitronenmelisse in 250-300 ml kochendes Wasser geben und abdecken. Nach 15 Minuten ist der Tee trinkfertig..
  3. Ein Bad mit Kräutern (Ringelblume, Oregano, Zitronenmelisse) hilft, den Körper zu entspannen und Muskelermüdung zu lindern. Die optimalste Wassertemperatur liegt bei 37-38 Grad. Sie können es innerhalb von 15-30 Minuten nach dem Abendessen einnehmen. Diese Methode wird nicht für Patienten mit organischen ZNS-Erkrankungen empfohlen..
  4. Aromatherapie. Milde Düfte wirken entspannend und beruhigend auf den Körper des Patienten. Vor dem Schlafengehen wird daher empfohlen, den Whisky oder die Stirn mit aromatischen Ölen einzureiben. Empfohlen, Kamille, Rosenholz, Baldrian oder Anis zu verwenden.

Die Behandlung von Schlaflosigkeit mit Volksheilmitteln ist jedoch nicht immer wirksam. Besonders wenn Schlaflosigkeit nur andere Krankheiten begleitet. In solchen Fällen ist es nicht erforderlich, einen Besuch bei einem qualifizierten Spezialisten zu verschieben..

Bewertungen der Behandlung von Schlaflosigkeit

Verschiedene Bewertungen von Schlaflosigkeitsbehandlungen finden Sie auf Social Media- und Gesundheitswebsites. Wie Sie an ihnen sehen können, sind die Ursachen und Methoden der Behandlung der Krankheit unterschiedlich..

Schlaflosigkeit (Schlafstörung)

Allgemeine Information

Schlaflosigkeit (auch Schlaflosigkeit genannt) ist eine Schlafstörung bei einer Person, bei der entweder die Schlafdauer unzureichend ist oder der Schlaf schlecht ist. Diese Phänomene mit Schlaflosigkeit können kombiniert werden und für eine lange Zeit andauern..

Bei der Feststellung, ob eine Person an Schlaflosigkeit leidet, berücksichtigt der Arzt nicht die absolute Schlafdauer, dh wie viele Stunden eine Person pro Tag schläft. Tatsache ist, dass verschiedene Menschen unterschiedliche Mengen an Schlaf benötigen, um sich richtig auszuruhen..

Medizinische Statistiken zeigen, dass 30% bis 50% der Menschen zeitweise Schlafprobleme haben und 10% chronische Schlaflosigkeit. Schlafstörungen sind bei Frauen häufiger.

Wie manifestiert sich Schlaflosigkeit??

Chronische Schlaflosigkeit beim Menschen äußert sich in ständigen Schwierigkeiten beim Einschlafen. Eine Person mit chronischer Schlaflosigkeit wacht die ganze Nacht über oft auf. Infolgedessen ist der Patient generell unzufrieden mit dem Schlaf: Er schläft weniger Stunden als für eine vollständige Genesung erforderlich, am Morgen fühlt er sich überfordert und nicht ausgeruht..

Schlaflosigkeit in der Nacht führt dazu, dass die Dauer des Tiefschlafes des Patienten abnimmt, das Verhältnis von Tief- und REM-Schlaf gestört ist.

Es versteht sich, dass Schlafstörungen bei Erwachsenen und Kindern keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom sind. In diesem Fall kann eine Verletzung des Nachtschlafes zu einer ernsthaften Verschlechterung der Lebensqualität des Menschen führen. Schlaf- und Wachheitsstörungen werden häufig beobachtet: Eine Person, die nach einer schlechten Nachtruhe müde ist, muss tagsüber einige Zeit schlafen, um sich zu erholen. Um dieses Symptom zu beseitigen und die Ursache seiner Manifestation zu finden, ist es wichtig, die Kontaktaufnahme mit einem Zentrum für Schlafstörungen oder einer anderen medizinischen Einrichtung nicht zu verzögern. Spezialisten diagnostizieren, bestimmen, welche Arten von Schlafstörungen bei Patienten auftreten, und verschreiben eine geeignete Behandlung.

Bis zu dem einen oder anderen Grad stört Schlaflosigkeit ständig oder regelmäßig viele Menschen. Die Tatsache, dass ein böser Traum bei einem Erwachsenen den harmonischen Verlauf seines Lebensrhythmus stört, lässt sich leicht anhand des Aussehens einer Person bestimmen. Er fühlt sich nach dem Schlafen schlecht, ausgeprägte Müdigkeit und Lethargie. Auf dem Gesicht von jemandem, der schlecht in einem Traum ruht, sind blaue Flecken und Schwellungen unter den Augen deutlich sichtbar, Rötungen der Augen, trockene Lippen sind zu beobachten. Der Patient kann sich über schlechte Träume beschweren. Tagsüber kann eine an Schlaflosigkeit leidende Person fast immer einschlafen, nachts kann sie nicht schlafen oder sie schläft ein und wacht sofort auf. Die Effizienz ist spürbar verringert, es kann eine Vielzahl von Krankheiten auftreten, die mit chronischem Schlafmangel verbunden sind.

Die folgenden Arten von Schlafstörungen werden herkömmlicherweise definiert: präsomnische, intrasomnische und post-somnische Störungen. Diese Klassifizierung wird in Abhängigkeit von bestimmten Symptomen durchgeführt..

Menschen mit Schlafstörungen haben Schwierigkeiten beim Einschlafen. Eine Person leidet unter obsessiven Gedanken, Ängsten, Angstzuständen. Manchmal kann er mehrere Stunden nicht schlafen. Diese Art der neurotischen Schlafstörung wird durch die Tatsache verschlimmert, dass der Patient erkennt, dass am nächsten Tag alles wieder passieren kann. Aber wenn eine Person einschläft, bleibt ihr Schlaf normal.

Menschen mit intrasomalen Schlafstörungen schlafen mehr oder weniger normal ein und wachen aus verschiedenen Gründen nachts ständig auf. Solche Menschen werden oft von dem Nachtangst überwältigt, der mit schlechten Träumen verbunden ist. Nach jedem Erwachen fällt es einem Menschen schwer einzuschlafen. Infolgedessen fühlt der Patient am Morgen eine ausgeprägte Schwäche und Schwäche..

Bei Schlafstörungen sind sowohl Einschlafen als auch Schlafen völlig normal. Aber ein Mensch wacht sehr früh auf und schläft nicht wieder ein. Infolgedessen ist die Schlafdauer kürzer als für den richtigen Rest des Körpers erforderlich..

Warum tritt Schlaflosigkeit auf??

Schlaflosigkeit stört Menschen mit einer Vielzahl von Krankheiten. Die Ursachen für Schlaflosigkeit bei Mädchen und Jungen sind häufig mit schwerer psychischer Belastung, schwerer Angst und erheblicher körperlicher Anstrengung verbunden. Beispielsweise sind bei Jugendlichen die Ursachen für Schlafstörungen häufig mit Überlastung in der Schule verbunden, und körperliche Überlastung kann bei Kindern Schlaflosigkeit auslösen. In diesem Fall kann eine Person, die Symptome im Zusammenhang mit schlechtem Schlaf hat, absolut gesund sein..

Schlaflosigkeit beim Menschen entsteht als Folge von Hypoxie, dh Sauerstoffmangel im menschlichen Körper. Hypoxie führt zu einer Funktionsstörung einer Reihe von Organen, was wiederum den allgemeinen Zustand des Körpers verschlechtert.

Die Ursachen für Schlaflosigkeit bei Männern und Frauen sind häufig auch mit Neurosen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, psychischen Erkrankungen und Neuroinfektionen verbunden. Menschen, die Hirnschäden erlitten haben, insbesondere jene Bereiche, die für die Regulierung der Schlaf- und Wachphasen verantwortlich sind, denken oft darüber nach, warum Schlaflosigkeit leidet..

Die Ursachen für Schlafstörungen sind sehr oft mit dem Erleben von Stress oder geistiger Überlastung verbunden. Eine Person, die eine traumatische Situation für die Psyche erlebt hat, bemerkt ständige Schlafstörungen, Schwäche und Schwäche. Warum schlechter Schlaf die Leistung beeinträchtigt, ist allen klar. Daher ist es wichtig, Stresssituationen so weit wie möglich zu vermeiden und die Psyche vor Stößen zu schützen..

Schlafstörungen, sowohl im Alter als auch bei Frauen und Männern mittleren Alters, können durch eine gestörte Durchblutung des Zentralnervensystems und Veränderungen des Hirndrucks erklärt werden.

Darüber hinaus sind die Ursachen für Schlafstörungen bei Erwachsenen manchmal damit verbunden, dass eine Person nachts aufgrund von Arbeit, Unterhaltung oder aus anderen Gründen wach ist. Wenn sich während der Reise die Zeitzonen ändern, kann der Reisende auch an Schlaflosigkeit leiden. In diesem Fall lautet die Antwort auf die Frage, was zu tun ist, wenn Schlaflosigkeit quält, erst, wenn sich der menschliche Körper an die neue Zeitzone anpasst.

Schlafstörungen sind ein dringendes Problem für Menschen, die Drogen, psychoaktive Substanzen, Schlaftabletten und Beruhigungsmittel missbrauchen. Eine Störung des Nachtschlafes wird auch bei Personen festgestellt, die regelmäßig Alkohol konsumieren. Beschwerden über die Folter durch Schlaflosigkeit werden sowohl an Tagen, an denen sich eine Person in einem Rauschzustand befindet, als auch nach einem Anfall festgestellt. Schlafstörungen treten häufig bei Menschen auf, die an Depressionen und Neurosen leiden..

Schlaflosigkeit wird häufig bei werdenden Müttern zu verschiedenen Zeitpunkten der Schwangerschaft festgestellt. Was während der Schwangerschaft zu tun ist, um den Rhythmus von Schlaf und Wachheit zu bestimmen, kann nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt entschieden werden.

Im Allgemeinen wird Schlaflosigkeit während der Schwangerschaft jedoch als völlig normal angesehen. Schlafstörungen können früh in der Schwangerschaft beginnen. Bei vielen Frauen beginnt die Schlaflosigkeit im ersten Trimenon der Schwangerschaft. Dies ist auf die Auswirkungen eines hormonellen Ungleichgewichts zurückzuführen. Ein Anstieg des Progesteronspiegels und anderer Hormone führt dazu, dass der Körper der Frau manchmal nicht das richtige Maß an Entspannung erreichen kann. Daher wird Schlaflosigkeit in einigen Fällen sogar als indirektes Zeichen einer Schwangerschaft wahrgenommen..

Schlaflosigkeit während der späten Schwangerschaft ist mit physiologischen Ursachen verbunden. Angesichts der Besonderheiten der Anatomie der Zukunft der Mutter ist es leicht zu erklären, warum Schlaflosigkeit bei schwangeren Frauen ein häufiger Begleiter dieser Lebensphase ist. Das Gewicht nimmt zu, der Magen wächst, der Fötus bewegt sich immer häufiger, so dass es für eine Frau sehr schwierig ist, nachts friedlich zu schlafen. Außerdem muss eine Frau aufgrund des Drucks der Gebärmutter auf die Blase jede Nacht mehrmals auf die Toilette gehen. Wie Sie mit diesen Phänomenen umgehen sollen, wird Ihnen der Arzt sagen. Schließlich gibt es eine Reihe einfacher Regeln, die es Ihnen ermöglichen, den Zustand der werdenden Mutter zumindest geringfügig zu lindern..

Schlaflosigkeit bei Kindern im ersten Lebensjahr ist am häufigsten mit Darmkoliken und Zahnen verbunden. Bei Neugeborenen passt sich das Verdauungssystem allmählich an, was zu den mit Koliken verbundenen Beschwerden führt. Schlafstörungen bei Säuglingen, die Zahnen haben, treten auch aufgrund eines starken Anstiegs der Speichelproduktion auf. Es sammelt sich im Hals und das Baby wacht auf. Frühe Schlaflosigkeit kann auch mit der Reaktion des Kindes auf das Essen verbunden sein, das es isst. Manchmal entwickelt ein Kind eine allergische Reaktion auf bestimmte Lebensmittel. Meistens besteht eine Allergie gegen Kuhmilch, der Körper des Babys kann jedoch mehrdeutig auf andere Lebensmittel reagieren. Eine Allergie gegen Lebensmittel, die eine Mutter isst, kann bei einem Säugling sogar zu Schlaflosigkeit führen..

Schlafstörungen bei Kindern werden festgestellt, wenn der Körper mit Madenwürmern infiziert ist, die einen sehr starken Juckreiz im Anus verursachen und dort Eier legen. Wenn bei einem Kind ab 10 Jahren Schlaflosigkeit beobachtet wird, sollte es daher unbedingt auf die Erkennung von Würmern getestet werden.

Es kommt vor, dass die Schlafstörung eines Kindes aufgrund von Ohrenentzündungen auftritt. Es ist sehr schwierig, diese Krankheit bei einem kleinen Kind zu erkennen, und manchmal ist die Schlafstörung bei Kindern das einzige Symptom einer Ohrenentzündung. Wenn sich das Baby hinlegt, drückt die Flüssigkeit, die von der Infektion kommt, auf das Trommelfell. In aufrechter Position werden Schmerzen und Druck gelindert. Daher kann ein Kind nicht gut schlafen..

Schlaflosigkeit bei älteren Kindern kann aufgrund einer Überfülle an körperlichen und geistigen Aktivitäten auftreten. Manchmal entwickelt sich Schlaflosigkeit bei Kindern aufgrund einer Verletzung des nächtlichen Rituals, an das das Baby gewöhnt ist. Kinder nach drei Jahren wachen oft mitten in der Nacht auf, wenn sie eine sehr starke Vorstellungskraft haben. In diesem Fall beeinträchtigen Ängste, die durch ihre eigene Fantasie erzeugt werden, ihre normale Ruhe..

Wie man Schlaflosigkeit loswird?

Manchmal tritt bei einer Person von Zeit zu Zeit Schlaflosigkeit auf. Wenn jedoch Schwierigkeiten beim Einschlafen isoliert sind, sollten Sie sich darüber keine Sorgen machen. Wenn eine Person einen starken emotionalen Schock erlebt hat, kann es sein, dass sie eine oder mehrere Nächte lang nicht gut schläft. Danach wird der normale Schlaf ohne Behandlung wiederhergestellt..

Wenn jedoch mindestens einmal pro Woche Schlafstörungen und Schlafstörungen festgestellt werden, lohnt es sich in diesem Fall, darüber nachzudenken, wie Schlaflosigkeit bei Männern und Frauen behandelt werden kann.

Menschen, die regelmäßig an Schlafstörungen leiden, sollten überlegen, wie sie Schlaflosigkeit loswerden können. Allmählich können sich solche Episoden zu chronischer Schlaflosigkeit entwickeln, und dann wird die Antwort auf die Frage, wie Schlaflosigkeit überwunden werden kann, viel schwieriger..

Chronische Schlaflosigkeit verursacht allmählich psychische Probleme. Wenn sich eine Person nicht rechtzeitig darum kümmert, wie Schlaflosigkeit geheilt werden kann, kann es zu Depressionen, Angstzuständen und Panikattacken kommen. Mit der Zeit verschlechtern sich solche Krankheiten, so dass die Frage, wie mit Schlaflosigkeit umgegangen werden soll, für Patienten mit Symptomen von Schlafstörungen äußerst relevant ist. Wenn Sie mit Methoden und Methoden des Umgangs mit Schlaflosigkeit nicht den gewünschten Effekt erzielen können, sollten Sie auf jeden Fall herausfinden, wo solche Störungen behandelt werden, und einen Arzt konsultieren. Er wird detaillierte Ratschläge zur Behandlung von Schlaflosigkeit geben. In der nächstgelegenen Klinik erfahren Sie, welcher Arzt Schlafstörungen behandelt. Informationen zur Behandlung von Schlafstörungen erhalten Sie auch von Spezialisten, die Krankheiten behandeln, die Schlafstörungen hervorrufen..

Manchmal reicht es aus, um eine sehr wirksame Behandlung von Schlaflosigkeit zu Hause durchzuführen, sehr einfache und zugängliche Regeln für alle einzuhalten. Zum Beispiel verschwindet chronische Schlaflosigkeit in einigen Fällen, nachdem eine Person für eine Weile aus der Stadt gezogen ist, an der frischen Luft und in völliger Stille geschlafen hat. Die Behandlung von Schlafstörungen erfordert die maximale Beseitigung von Stresssituationen aus dem Leben einer Person, emotionale Überlastung.

Bei der Behandlung von Schlafstörungen werden die Zustände beseitigt, die den normalen Schlaf beeinträchtigen. Zum Beispiel kann eine Person aufgrund eines schlechten Zahns, einer Infektionskrankheit usw. an Schlaflosigkeit leiden. In diesem Fall ist die Behandlung von Schlaflosigkeit mit Volksheilmitteln nicht wirksam, da die Behandlung von Schlaflosigkeit untrennbar mit der Therapie der Krankheiten verbunden ist, die sie hervorgerufen haben.

In der modernen Medizin werden verschiedene Mittel zur Behandlung von Schlaflosigkeit eingesetzt. Dies sind Medikamente, Hypnosebehandlung und eine wesentliche Änderung der Gewohnheiten und des Lebensstils. Bei der Verschreibung der Behandlung von Schlaflosigkeit in den Wechseljahren oder während der Schwangerschaft muss der Arzt die individuellen Merkmale des Körpers der Patientin berücksichtigen.

Schlafstörungen sind bei Frauen in den Wechseljahren sehr häufig, daher versuchen Frauen, ein wirksames Mittel gegen Schlaflosigkeit in den Wechseljahren zu finden. Schließlich verschlechtert eine Schlafstörung die Lebensqualität einer Frau, die in die Wechseljahre eingetreten ist, erheblich. In der Tat gibt es bei nächtlicher Schlaflosigkeit eine ständige Schläfrigkeit und ein Gefühl der Schwäche während des Tages. Schlafstörungen in den Wechseljahren können jedoch manchmal ohne große Schwierigkeiten beseitigt werden. Für einige Frauen besteht die wirksamste Heilung für Schlaflosigkeit darin, das Schlafzimmer vor dem Schlafengehen richtig zu lüften. Das Schlafzimmer sollte kühl sein. Vermeiden Sie es, kurz vor dem Schlafengehen fernzusehen oder vor einem Monitor zu sitzen. Es lohnt sich auch, etwa vier Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend zu essen. Oft sagen Frauen, dass das beste Heilmittel gegen Schlaflosigkeit für sie ein langes warmes Bad ist. Dieses Verfahren hilft, sich zu entspannen.

Volksheilmittel gegen Schlaflosigkeit ermöglichen es Ihnen auch, einen normalen Schlaf zu finden. Eine ausgezeichnete Methode ist es, regelmäßig Kräutertees mit beruhigender Wirkung zu konsumieren. Es wird empfohlen, Tees aus Zitronenmelisse, Baldrian, Minze und Kamille zu brauen. Sie können auch Apothekentinkturen dieser Kräuter für einige Zeit verwenden. Wenn jedoch nach der Umsetzung dieser Regeln Schlaflosigkeit nicht überwunden werden kann, muss unbedingt ein Spezialist kontaktiert werden, der Medikamente gegen Schlaflosigkeit verschreibt. Richtig ausgewählte Pillen verbessern den Zustand einer Frau erheblich..

In einigen Fällen helfen moderne Medikamente gegen Schlaflosigkeit, den normalen Schlaf wiederherzustellen. Medikamente gegen Schlafstörungen sollten von Menschen eingenommen werden, die anfällig für Stress und Depressionen sind. Schlaftabletten sollten jedoch nicht immer eingenommen werden. Nur von Zeit zu Zeit können Sie sich unter Aufsicht eines Arztes einer kurzen Behandlung mit Hypnotika unterziehen. Homöopathische Mittel werden häufig bei chronischer Schlaflosigkeit sowie eine Vielzahl von pflanzlichen Mitteln verschrieben. Die Einnahme solcher Mittel sollte jedoch mit einer ernsthaften Korrektur des Lebensstils einhergehen..

Bei chronischer Schlaflosigkeit bei Menschen im Alter sollten Schlaftabletten sehr vorsichtig angewendet werden. Schlaflosigkeitsmedikamente für ältere Menschen können schließlich zu einer ernsthaften Abhängigkeit von solchen Medikamenten führen. Infolgedessen führt die regelmäßige Einnahme solcher Medikamente zur Manifestation von Nebenwirkungen, insbesondere zu Veränderungen des Bewusstseins und der Denkprozesse. Selbst rezeptfreie Schlaftabletten können schwerwiegende Nebenwirkungen wie Blutdrucksenkung, Übelkeit, Angstzustände und Unruhe verursachen. Darüber hinaus verliert selbst die beste Heilung für Schlaflosigkeit im Laufe der Zeit aufgrund der Gewöhnung des Körpers an ihn seine Wirksamkeit. Daher wird Ihnen ein Spezialist erklären, welche Medikamente Sie einnehmen müssen und wie Sie die Behandlung von Schlaflosigkeit im Alter richtig angehen können..

Für eine Person jeden Alters, die an einer Schlafstörung leidet, ist es jedoch ratsam, zunächst einen Arzt zu fragen, welche Pillen gegen Schlaflosigkeit helfen, dieses Problem zu beseitigen, und gleichzeitig ohne Sucht und Nebenwirkungen zu behandeln. Es ist notwendig, sich genau auf das von einem Spezialisten verordnete Behandlungsschema zu konzentrieren und nicht auf die Preise für Pillen oder die Namen von Pillen, die eine an Schlaflosigkeit leidende Person von Freunden gehört hat. Kaufen bedeutet, den Schlaf ohne Rezept zu normalisieren. Der Patient läuft Gefahr, seinen eigenen Zustand im Laufe der Zeit zu verschlimmern.

Sie können Ihren Arzt auch fragen, welche Kräuter bei Schlaflosigkeit helfen. Tee, für dessen Zubereitung die Kräutersammlung verwendet wird, kann lange Zeit regelmäßig getrunken werden. Es wird Ihnen helfen, sich zu entspannen, sich zu beruhigen und ruhig einzuschlafen..

Um die mit Schlafstörungen verbundenen Probleme zu überwinden, muss unbedingt die gewohnte Lebensweise geändert werden. Experten haben bewiesen, dass die Umsetzung bestimmter Regeln auch ohne Medikamente die Schlafqualität verbessern kann. Ein guter Effekt kann durch spezielle Entspannungsübungen erzielt werden. Es können Atemübungen, Meditation, Yoga sein..

Es wird auch die sogenannte kognitive Verhaltenstherapie praktiziert, die eine der Methoden der Psychotherapie ist. Der Patient konsultiert einen Spezialisten und bespricht aktiv Schlafprobleme, sodass Sie die Ursachen dieses Phänomens ermitteln und überwinden können.

Die Änderungen, die es wünschenswert ist, in Ihren eigenen Lebensrhythmus einzuführen, sind ein aktiverer Lebensstil, eine Verbesserung des Diät- und Essensplans und eine Korrektur des Schlafplans. Experten empfehlen, an allen sieben Tagen der Woche gleichzeitig ins Bett zu gehen und aufzuwachen. In diesem Fall muss der Tagesschlaf vollständig ausgeschlossen werden..

Sie sollten nicht im Bett liegen, lesen oder fernsehen. Das Bett ist nur ein Platz zum Schlafen. Abends ist es besser, alle Aktionen auszuschließen, die zu Stress und übermäßigem Stress führen.

In keinem Fall sollten Sie vor dem Schlafengehen essen, da Sättigung nur Schlaflosigkeit verschlimmert. Es ist auch nicht erforderlich, vor dem Schlafengehen viel Flüssigkeit zu trinken, da die Notwendigkeit, die Blase zu entleeren, den erholsamen Schlaf stören kann..

Das Kind sollte in einem kühlen, gut belüfteten Raum schlafen können. Es sollten keine Nebengeräusche und kein Licht im Schlafzimmer sein. Sie benötigen ein bequemes, mäßig hartes Bett. Das Baby selbst sollte in einer ruhigen und einladenden Stimmung ins Bett gehen. Sie können nicht streiten, das Kind vor dem Schlafengehen schelten, sehr aktive Spiele mit ihm spielen.

In der Regel wird die Behandlung von Schlaflosigkeit bei Kindern mit Medikamenten praktiziert, wenn alle anderen Methoden nicht helfen. Selbst Kräuterinfusionen mit beruhigender Wirkung können von Kindern nur nach Genehmigung einer solchen Methode durch einen Arzt eingenommen werden. In der Regel empfehlen Ärzte zur Behandlung von Schlaflosigkeit bei Kindern die Anwendung von Psychotherapiemethoden, Gymnastik, speziellen Übungen zur Beruhigung und Entwicklung der Vorstellungskraft. Schlafstörungen bei Kindern können ohne Medikamente mit optimaler Behandlung überwunden werden.