Angst vor engen Räumen

Die Angst vor engen Räumen ist eine der häufigsten Ängste der Menschheit. In einer milden Form manifestiert sich eine Phobie in einem Gefühl von Unbehagen und Angst in der Aufzugskabine, der Kabine des Flugzeugs, der Menge, die von allen Seiten zusammengedrückt wird. Eine Person, die in einer ähnlichen Situation schwer an dieser Krankheit erkrankt ist, kann echten Terror, Panikattacken und sogar die Kontrolle über sich selbst verlieren.

Was ist Klaustrophobie??

Wenn Sie längere Zeit in einem Aufzug stecken bleiben, können Sie große Angst vor geschlossenen Räumen haben.

Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet claustrum geschlossenen Raum. Er ist das Thema der Angst, und jeder Mensch kann in verschiedenen Situationen angegriffen werden..

Klaustrophobie ist wie andere Angststörungen mit einem plötzlichen Adrenalinstoß verbunden, der eine Reihe von körperlichen und geistigen Symptomen verursacht. Laut Psychologen und Psychiatern gehört diese Phobie neben der Agoraphobie zu den häufigsten..

In ICD-10 wird eine Verletzung durch den Code F40.2 angezeigt. In der Psychiatrie wird diese Phobie als isolierte Störung bezeichnet, da bei Klaustrophobie eine eindeutig begrenzte Situation besteht, in der sich ein Angriff entwickelt..

Interessanterweise kann Klaustrophobie viele Formen annehmen. Die schwerste Störung ist Panik und Angst, die sich aus dem bloßen Gedanken an einen engen Raum ergeben. Darüber hinaus hat jeder Klaustrophobiker seine eigenen Anfallsituationen. Jemand kann nicht in Flugzeugen fliegen, sondern bleibt ruhig in einem geschlossenen Raum, und manche Menschen mit einer solchen Störung fühlen sich auf engstem Raum nur ohne Lichtquelle unwohl.

Klaustrophobie bezieht sich auf Phobien, die sich häufig in der Kindheit entwickeln. Wenn ein Kind plötzlich Angst vor geschlossenen Türen hat, ohne Nachtlicht aufhört zu schlafen und darauf besteht, nachts Fenster und Türen zu öffnen, sollten Sie ernsthaft mit dem Baby sprechen oder sich sogar an einen Kinderpsychologen wenden. Wenn Sie den Moment des Beginns der Angst im Laufe der Zeit verpassen, wird sich die Phobie nur verschlimmern, und bereits ein Erwachsener leidet unter unkontrollierbarer Panik, die in bestimmten Situationen überrollt.

Definition

Klaustrophobie ist eine psychopathologische Angst vor engen und beengten Räumen in Form einer ungeklärten, unkontrollierbaren Panik.

Menschen mit dieser psychischen Störung befürchten:

  • in einem Auto herumfahren, in öffentlichen Verkehrsmitteln;
  • benutze den Aufzug;
  • mit dem Flugzeug fliegen;
  • Türen im Raum abschließen;
  • in einem beengten Raum, Keller, Schrank sein;
  • beim Verlassen der U-Bahn in der Menge zu sein, bei einer Demonstration einzukaufen.

Die Situationen, in denen sich die Phobie manifestiert, sind individuell und manchmal seltsam. Es gab Fälle, in denen ein Zahnarztstuhl oder ein Stuhl in einem Schönheitssalon Anfälle von Klaustrophobie verursacht hat.

Ein Klaustrophobiker ist zuversichtlich, wenn er weiß, dass er die Räumlichkeiten jederzeit frei verlassen kann. Deshalb befindet er sich immer näher am Ausgang, lässt die Türen offen..

Die Gründe für die Entwicklung der Angst

Im Falle der Angst vor einem engen Raum sollten die Gründe in der Vergangenheit der Person gesucht werden. Diese beinhalten:

  • traumatische Situationen in der Kindheit;
  • stressige Erfahrungen im Erwachsenenalter;
  • Merkmale der Bildung;
  • genetische Veranlagung;
  • andere psychische Erkrankungen haben.

Klaustrophobie wird oft mit einem bedingungslosen Reflex verglichen, den eine Person zum Zeitpunkt einer stressigen und traumatischen Situation auf engstem Raum entwickelt hat. Nachdem eine Person in einem kleinen Raum ein schreckliches Ereignis erlebt hat, fürchtet sie in Zukunft eine Wiederholung dieses Ereignisses. Gleichzeitig konzentriert sich das Gehirn auf die Umwelt. Wenn eine Person ein starkes Erdbeben in einer Speisekammer überlebt hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie im Laufe der Zeit keine Angst vor einem Erdbeben hat, sondern einen langen Aufenthalt in einem kleinen geschlossenen Raum.

Eine der häufigsten Ursachen für Klaustrophobie in der Kindheit ist die Beschränkung von Kindern als Strafe. Einige Patienten behaupten, dass sich die Angst in ihnen niedergelassen habe, nachdem fahrlässige Eltern sie zur Erbauung im Keller des Hauses, im Schrank, auf dem Dachboden oder im Schrank eingesperrt hatten.

Kinderspiel kann auch Klaustrophobie verursachen. So kann ein älterer Bruder oder eine ältere Schwester den jüngeren in der Badewanne einsperren, damit er ihn nicht mit seinen Fragen stört. Wenn Sie gleichzeitig das Licht ausschalten und das Baby erschrecken, entsteht ein fruchtbarer Boden für die Entstehung pathologischer Angst, die das ganze Leben heimsuchen wird..

Ein weiterer Grund, der aus der Kindheit kommt, ist Mobbing. Eltern erschrecken Kinder oft mit verschlossenen Räumen und erzählen ihnen, dass dort ein Monster lebt, das ungezogene Kinder jagt. Erstens entwickelt das Kind eine Angst vor dem "Monster", die sich schließlich in eine Angst vor geschlossenen Räumen verwandelt.

Ein weiterer sehr wichtiger Faktor ist die genetische Veranlagung und das Kopieren des elterlichen Verhaltens in der Kindheit. Wenn die Mutter oder der Vater klaustrophobisch ist und nicht versucht, ihre Angst vor dem Kind zu verbergen, beginnt das Baby unbewusst, das Verhalten von Erwachsenen zu kopieren, was schließlich zur Entwicklung von Klaustrophobie führt.

Der Anstoß für die Entwicklung einer Phobie bei Erwachsenen kann eine übermäßige Impressionierbarkeit und das Ansehen von Horrorfilmen sein, die auf engstem Raum stattfinden..

Die Zunahme der Klaustrophobie in der Bevölkerung tritt vor dem Hintergrund tragischer Ereignisse auf engstem Raum auf, wie Terroranschläge und Unfälle in der U-Bahn, Flugzeugabstürze usw..

Darüber hinaus kann Klaustrophobie ein Symptom für eine schwerere psychische Störung sein. Die Angst vor engen Räumen ist typisch für paranoides Syndrom, akutes Delir und Schizophrenie..

Risikogruppe

Einige Akzente des Charakters, zum Beispiel Schüchternheit, Misstrauen, können die Manifestationen von Phobie verschlimmern. Und auch eine Voraussetzung können die Selbstzweifel, Komplexe einer Person sein. Klaustrophobie tritt häufig bei Menschen mit folgenden Persönlichkeitsmerkmalen auf:

  • Unentschlossenheit;
  • Abhängigkeit von anderen Menschen und Meinungen anderer Menschen;
  • Unfähigkeit, Probleme zu lösen;
  • Suggestibilität (Nachrichten aus den Medien können die vorgeschlagene Person einschüchtern).

Eine zusätzliche Bedrohung ist der übervorsichtige Stil der Familienerziehung. Kinder nehmen elterliche Angst an und wachsen abhängig und ängstlich auf.

Symptome und Anzeichen von Klaustrophobie

Es ist besser für eine Person, Hunderte von Stufen zu Fuß zu erklimmen, als mit einem Hochgeschwindigkeitsaufzug zu fahren.

Klaustrophobie über einen langen Zeitraum kann sich nur durch leichte Angst und Unsicherheit manifestieren, die eine Person auf engstem Raum erlebt. Sehr oft lehnen Menschen die ersten Anzeichen einer Störung ab, indem sie sich davon überzeugen, dass es normal ist, dass sich jeder im Flugzeug nervös fühlt oder im Aufzug kurzfristig Angst hat..

Im weiteren Verlauf manifestiert sich Klaustrophobie in Anfällen akuter Symptome. Diese Angriffe verursachen so lebendige Eindrücke, dass die Person mit aller Kraft versucht, die Situation, in der sie Panik und pathologische Angst hatte, nicht zu wiederholen. Es ist interessant, dass sich Menschen oft unbewusst vor dem Besuch enger Räume schützen..

Klaustrophobiker haben das folgende Verhalten:

  • ständig geöffnete Fenster und Türen des Hauses;
  • Wählen Sie eine Treppe anstelle eines Aufzugs, auch wenn Sie in den letzten Stock steigen müssen.
  • Reisen auf der Straße, Vermeidung von Flugzeugen und Zügen;
  • die Notwendigkeit, den Raum um Sie herum zu erweitern.

Die Notwendigkeit, den Raum um den Kopf herum ständig zu erweitern, verrät die Klaustrophobie in der Arbeitsumgebung. Im Büro einer Person mit einer solchen Störung sind Fenster und Türen immer offen. Vielleicht möchte eine Person das Fenster noch größer machen. Riesige raumhohe Fenster sind die typische klaustrophobische Wahl. Da eine Person mit einer solchen Störung auf engstem Raum oft nicht genug Luft hat, versuchen Klaustrophobiker, sich mit Pflanzen zu umgeben, Luftbefeuchter zu installieren und Fenster auch bei starkem Frost niemals zu schließen.

Klaustrophobische Menschen besuchen keine Theater, Ausstellungen und andere Veranstaltungen, bei denen die Gefahr besteht, dass sie auf engstem Raum eingeschlossen werden. Sie benutzen keine U-Bahn und gehen lieber zu Fuß.

Symptome eines Angriffs

Aus Panik beginnt eine Person zu ersticken.

Ein klaustrophobischer Anfall äußert sich in ausgeprägten somatischen (Körper-) Symptomen und mentalen Zeichen. Der Verlauf eines Angriffs ist einer Panikattacke sehr ähnlich..

Für eine Phobie oder Angst vor einem geschlossenen Raum sind folgende Erscheinungsformen charakteristisch:

  • Gefühl von akutem Luftmangel;
  • Kurzatmigkeit und kurzfristiges Ersticken;
  • ein starker Anstieg der Herzfrequenz;
  • das Geräusch von Blut in den Ohren;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Orientierungsverlust im Raum;
  • Gefühl, den Kopf mit einem Eisenring zu quetschen;
  • zitternde Glieder, unsteter Gang.

All dies geht einher mit wachsender Angst und dem Gefühl, dass das Unvermeidliche bevorsteht. Ein Mensch kann die Angst nicht kontrollieren, er will rennen und sich verstecken. Vor dem Hintergrund eines Angriffs werden Derealisierung und Depersonalisierung beobachtet - so versucht die Psyche, sich gegen Angst zu verteidigen. Irgendwann beginnt ein Mensch zu denken, dass ihm nicht alles passiert und unrealistisch ist, aber diese Gefühle verschärfen nur den Verlauf des Angriffs und die Angst nimmt noch mehr zu..

Wenn die meisten Menschen zum ersten Mal einem Angriff ausgesetzt sind, verwechseln sie die Manifestationen der Klaustrophobie mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sodass die pathologische Angst besteht, die erlebte Situation zu wiederholen.

Ein Anfall von Klaustrophobie beginnt nur auf engstem Raum und verschwindet, sobald eine Person nach draußen geht. In schweren Fällen ist die Wahrscheinlichkeit einer Ohnmacht jedoch hoch..

Wie man mit Klaustrophobie umgeht?

Therapeutische Behandlungen für Klaustrophobie werden mit Entspannungstechniken kombiniert. Angst wird reduziert durch:

  • Atemregulierung. Mit dem Einsetzen der Panikangst muss man lernen, wie man richtig atmet. Tiefes Atmen entspannt den Körper und reduziert Panikgefühle..
  • Gleichmäßig bis 4 einatmen, den Atem anhalten und ausatmen. Der Zyklus wird mindestens 10 Mal wiederholt. Wenn Sie die Augen schließen, können Sie sich auf das Atmen konzentrieren.
  • Visualisierung. Wenn Sie die Quelle der Phobie vor sich sehen, sollten Sie sich auf etwas Neutrales konzentrieren. Stellen Sie sich einen Ort vor Ihnen vor, an dem sich die Person ruhig und entspannt fühlte. Regelmäßige Meditation kann helfen, Gedanken in die richtige Richtung zu lenken..
  • Übe mit Muskelentspannung. Sie müssen sich an einem komfortablen und ruhigen Ort niederlassen. Wählen Sie einen bestimmten Körperteil für die Meditation aus, z. B. die linke Hand. Ziehen Sie den Bereich 5 Sekunden lang fest, während Sie gleichmäßig atmen. Entspannen Sie nach einem tiefen Atemzug Ihre Hand. Die Übungen sollten abwechselnd mit verschiedenen Körperteilen wiederholt werden und insgesamt etwa 15 Minuten dauern.
  • Änderungen in Gedanken und Verhalten. Wie andere Formen von Angstattacken werden klaustrophobische Attacken durch einen bestimmten Stoß ausgelöst. Dieser Auslöser löst einen Gedankenstrom aus, der außer Kontrolle gerät. Durch Ausführen bestimmter Übungen können Sie die Kontrolle über sie erlangen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, sich daran zu erinnern, dass es nicht wirklich gefährlich ist, in einem Aufzug oder in einem überfüllten Raum zu sein..
  • Die Kontrolle der Phobie kann durch Modellierung des Verhaltens anderer erreicht werden. Wenn der Aufzug beispielsweise eine Quelle von Stress ist, lohnt es sich, genau darauf zu achten, wie sich andere im Raum fühlen. Wenn andere entspannt und ruhig sind, ist es möglich, dass ihre Gefühle an die an der Phobie leidende Person weitergegeben werden..
  • Die Analyse von Ängsten und Sorgen ist ein wirksamer Weg, um Phobien zu bekämpfen. Wenn Sie sich eine Reihe rationaler Fragen stellen, können Sie die Gründe verstehen und beseitigen: Wovor habe ich Angst, ist meine Angst wirklich berechtigt??
  • Verhaltensänderung. Sobald Sie Ihre Phobien erkannt haben, sollten Sie sich bemühen, sie zu vermeiden. Hören Sie beispielsweise während der Hauptverkehrszeit auf zu fahren, wenn Sie im Stau stecken bleiben, oder sitzen Sie bei wichtigen gesellschaftlichen Ereignissen neben der Tür. Sie können den Raum oder das Haus vorab nach alternativen Ausgängen durchsuchen oder die Treppe anstelle des Aufzugs nehmen.
  • Wenn die Störung schwerwiegend ist, muss ein Spezialist hinzugezogen werden. Einige Behandlungen, einschließlich Expositionstherapie, sollten nur unter Anleitung eines professionellen Psychologen oder Psychiaters durchgeführt werden. Experten helfen Ihnen bei der Auswahl der richtigen Schritte zur Lösung des Problems. Oft gibt der Psychologe Hausaufgaben, z. B. konzentriert er sich auf Angst und führt zwischen den Sitzungen ein Tagebuch mit Gedanken und Gefühlen..
  • Auch ohne eine 100% ige Heilungsgarantie bleibt Hypnose eine sehr wirksame Heilmethode..
  • Eine medikamentöse Therapie kann eine wirksame Option für schwere Klaustrophobie sein, geht jedoch nicht auf das zugrunde liegende Problem ein. Der behandelnde Arzt verschreibt eine Kombination aus Anti-Angst-, Antidepressivum- und Beruhigungsmitteln.


Alternativ- oder Komplementärmedizin. Nahrungsergänzungsmittel mit natürlichen Produkten wie Lavendelöl, Baldrian oder Mutterkraut können helfen, Panik und Angstzustände zu lindern. Ein Mangel an Magnesium im Körper führt zu Angstgefühlen. Übermäßiger Stress und Hyperventilation führen schnell zu einem Abbau von Magnesium, dem Hauptmineral für die Hormonregulation. Elementreiche Lebensmittel sollten in die Ernährung aufgenommen werden: Vollkornprodukte, Joghurt, Fisch, Bohnen und dunkle Schokolade.


Es ist besser, all diese Methoden zu üben, wenn Sie sich wohl fühlen, mehr über das Problem lesen und sich vor allem positiv einstellen.

Diagnose eines Verstoßes

Der Psychotherapeut kann nach einem kurzen Gespräch mit dem Patienten eine Diagnose stellen. Um die weitere Behandlung der Klaustrophobie zu bestimmen, ist es wichtig, die Ursachen ihrer Entwicklung bestimmen zu können. Der Arzt wird folgende Fragen stellen:

  • Beziehung zu den Eltern;
  • Kindheitsängste;
  • Bestrafung in der Kindheit;
  • unvergessliche stressige Situationen.

Manchmal kann der Grund nicht sofort identifiziert werden, wenn sich die Person nicht an die traumatische Situation erinnern kann. In solchen Fällen wird der Therapeut viele Leitfragen stellen, die scheinbar nichts mit der Phobie zu tun haben. Hypnose kann verwendet werden, um die Ursachen zu bestimmen.

Welcher Arzt behandelt Klaustrophobie, an wen man sich wenden kann??

Bei anhaltenden Symptomen einer Phobie ist spezielle Hilfe erforderlich. Eine frühzeitige Diagnose kann das Leben eines Patienten grundlegend verändern. Klaustrophobie wird von einem Psychotherapeuten behandelt, und in schweren Fällen ist ein Psychiater beteiligt. Hilfe wird sowohl ambulant als auch in einem Krankenhaus geleistet, wenn die Phobie zu akut ist. Denken Sie daran, dass Klaustrophobie behandelbar ist und dass die Menschen damit umgehen können. In der Regel dauert die Behandlung acht bis zehn Wochen. Bei manchen Menschen verschwindet die Klaustrophobie mit dem Alter..


Wenn eine Person sich zum Ziel gesetzt hat, Phobien zu überwinden, kann sie eine solch schwierige Aufgabe bewältigen..

Klaustrophobie-Behandlung

Regelmäßige Gespräche mit einem erfahrenen Fachmann können Ihnen helfen, mit Ihren Ängsten umzugehen

Wie man Klaustrophobie am besten loswird, hängt von der Schwere der Psychopathologie ab. Für manche Menschen reicht es aus, sich nur von außen zu betrachten und einen Vektor für die weitere Bewegung festzulegen, um das Problem für immer hinter sich zu lassen..

In schwierigen Fällen ist eine lange Psychotherapie erforderlich. Die Methoden werden nach den Gründen für das Auftreten von Angst gewählt.

Darüber hinaus erschöpft jede phobische Störung das Nervensystem und geht Hand in Hand mit einer Neurose. Daher benötigt eine Person entweder medizinische Hilfe oder die Beherrschung von Entspannungstechniken. Wenn das Nervensystem ständig gestresst ist, ist jede Behandlung von Phobie zum Scheitern verurteilt. Tatsache ist, dass ein Mensch in einem Zustand der Neurose oder des starken Stresses nicht in der Lage ist, kritisch zu denken und seine Denkweise zu ändern, was es ihm ermöglichen könnte, die Angst für immer zu überwinden. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, einem qualifizierten Psychotherapeuten in Behandlungsfragen zu vertrauen..

Psychotherapie

Wie man mit Klaustrophobie umgeht, hängt von den Gründen für ihre Entwicklung ab. Dies bestimmt auch die Methoden der Psychotherapie für den erfolgreichen Sieg über die Angst. Im Falle von Konflikten mit Eltern und Kindheitstraumata muss eine Person den Groll herausarbeiten, und hier kommt die Gestalttherapie zur Rettung..

Die kognitive Verhaltenstherapie ist der „Goldstandard“ für die Behandlung von Phobien. Es ermöglicht Ihnen, Ihre Einstellung gegenüber dem Objekt der Angst oder der Situation, in der der Angriff beginnt, zu ändern..

Eine andere wirksame Behandlungsmethode ist die allmähliche Annäherung an das Objekt der Angst. Wenn eine Person beispielsweise Angst vor einem Aufzug hat, muss sie früher oder später den Aufzug betreten und in die oberste Etage gehen. Die Situation wird zunächst in der Praxis eines Psychotherapeuten modelliert und gründlich diskutiert. Dann steht der Patient zusammen mit dem Arzt nach einigen weiteren Sitzungen einfach vor dem offenen Aufzug und steigt mit dem Psychotherapeuten auf die gewünschte Etage. Wenn der Patient bereit ist, muss er die Reise selbst machen, um die Phobie endgültig zu besiegen..

Medikamente

Menschen, die frei von Klaustrophobie sind, profitieren häufig im Frühstadium von Medikamenten. Medikamente heilen jedoch keine Phobie, sondern lindern nur nervöse Spannungen und Angstzustände, sodass Sie effektiv mit dem Therapeuten interagieren können.

Tagesberuhigungsmittel und Beruhigungsmittel können zur Behandlung von Klaustrophobie eingesetzt werden. Ersteres beseitigt Angstzustände, letzteres normalisiert den Schlaf und fördert die Wiederherstellung des Nervensystems.

Selbsthilfe

Atemübungen lehren Sie, die Emotionen bei zukünftigen Angriffen unter Kontrolle zu halten

Nachdem Sie herausgefunden haben, wie die Angst vor beengten Platzverhältnissen heißt, sollten Sie wissen, wie Sie diese Angst selbst loswerden können..

Zunächst müssen Sie die Entspannungstechniken beherrschen - Atemübungen, Yoga, Meditation. Dies ist notwendig, um Ihre Psyche auf eine Veränderung der Wahrnehmung beengter Räume vorzubereiten..

Dann sollten Sie allmählich der Angst näher kommen. Hier gilt das gleiche Schema wie beim Fahren mit einem Psychotherapeuten in einem Aufzug - zuerst müssen Sie nur an der Tür stehen, dann in den Aufzug einsteigen und sofort aussteigen, dann nur eine Etage hinauf usw. Sie können die Unterstützung von Familie und Freunden in Anspruch nehmen. Es wird empfohlen, Atemübungen zu machen, da die Angst zunimmt.

Positive Affirmationen sind sehr erfolgreich bei der Linderung von leichter Klaustrophobie.

Klaustrophobie: Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Klaustrophobie wird als psychische Störung eingestuft. 15% der Bevölkerung sind anfällig für Symptome von Angst und Furcht auf engstem Raum. Wer anfällig für schwere Formen der Pathologie ist und wie man sie behandelt, wird im Artikel erklärt.

Was ist Klaustrophobie?

Pathologische Angst vor engen Räumen. Obsessive Angst, ein Zustand, der logisch schwer zu erklären ist. Abhängig von der Schwere der Manifestation ist es äußerst schwierig, mit Panik umzugehen. Die Störung verschlimmert sich in Innenräumen:

Diejenigen, die unter der Krankheit eines geschlossenen Raums leiden, können nicht lange in Aufzügen, Kabinen und kleinen Büros bleiben. In öffentlichen Verkehrsmitteln, überfüllten Räumlichkeiten und sogar in einer Menge von Käufern an der Supermarktkasse ist Unbehagen zu spüren. Die Krankheit manifestiert sich oft wie eine Panikattacke:

  • Unbehagen und ein Gefühl der Gefahr;
  • überwältigende Angst und ein Gefühl des Todes;
  • intensive Angst ohne Grund;
  • Kardiopalmus;
  • Dyspnoe;
  • vermehrtes Schwitzen.

Die Phobie eines geschlossenen Raumes wird von einem Adrenalinstoß begleitet. Die Stimulation des Nervensystems führt zu erhöhten Symptomen einer Phobie. Manifestationen verlaufen daher oft unkontrolliert und sind reflexartiger Natur. Die Entwicklung von körperlichen Symptomen kann sich mit zunehmendem Alter verschlechtern.

Ursachen des Auftretens, wer ist anfälliger

Laut Statistik leiden etwa 6% der Bevölkerung an einer schweren Form der Störung. Laut Statistik sind weitere 15% anfällig für seltene Manifestationen. Klaustrophobie ist ein obsessiver Zustand der Panik, der durch die Nähe in einem engen oder kleinen Raum in einer "bedrückenden" Atmosphäre noch verstärkt wird. Interessante Störungsfakten:

  • Frauen leiden häufiger als Männer;
  • entwickelt sich von 25 bis 45 Jahren;
  • kann bei einem Kind auftreten;
  • Die Symptomatik schwächt sich nach fünfzig Jahren ab.
  • Kinder leiden stärker unter der Phobie.
Kinder mit Klaustrophobie und Angst vor engen Schläuchen

Psychologen und Psychotherapeuten glauben, dass die Phobie von beengten Platzverhältnissen und Angst nicht ohne eine damit einhergehende Ursache auftreten kann. Letzteres beinhaltet ein mentales Trauma und eine genetische Veranlagung. Es kommt auch von einem posttraumatischen Schock, der möglicherweise in einem engen Raum auftritt..

Experten sagen, dass emotionale Menschen eher Klaustrophobie entwickeln. Ihre Phobie scheint heller..

Eine Funktionsstörung des Gehirns kann durch unsachgemäße Erziehung ausgelöst werden (wenn das Baby in engen Räumen eingesperrt wurde). Symptome können entwicklungsbedingt sein:

  • hormonelle Störung;
  • Diabetes Mellitus;
  • chronischer Stress;
  • Schizophrenie;
  • Angststörung.

Zustandszeichen

Kinder sind schwieriger, Krankheiten und Symptome zu tolerieren, weil sie ihre Manifestationen auf engstem Raum nicht vorhersagen können. Aber auch Erwachsene, die die Anzeichen der Erkrankung nicht zum ersten Mal erleben, können ihnen nicht immer widerstehen. Die Bedingung wird begleitet von:

  • Herzklopfen;
  • starkes Schwitzen;
  • Husten und Atemnot;
  • Schwäche und Übelkeit;
  • Atembeschwerden;
  • ein Gefühl des nahen Todes;
  • wachsende Gefühle von Angst und Schwäche.

Die Angst vor einer Einschränkung von Freiheit und Raum ist durch ausgeprägte Reaktionen des parasympathischen und des sympathischen Systems gekennzeichnet. Die Art und Weise, wie Klaustrophobie überwunden werden kann, hängt von der Schwere der Krankheit und der Häufigkeit der Anfälle ab. Ein Spezialist sollte diagnostizieren. Selbstmedikation kann die Symptome verschlimmern und das Auftreten von Panikattacken erhöhen.

Kranke Menschen in einem Stresszustand haben oft Angst zu ersticken oder dass ihnen der Sauerstoff ausgeht, Selbstheilungsversuche verschärfen die Situation und es besteht die Angst vor dem bevorstehenden Tod. Zittern ohne Grund kann von dem Wunsch begleitet sein, ihre Kleidung auszuziehen, den aktuellen Raum zu verlassen. Große Menschenmengen verstärken auch die Manifestationen von Krankheit und Stress..

Eine Person, die Angst vor einem engen Raum hat, wird als klaustrophobisch bezeichnet. Es kann frustrierend sein, in:

  • Mit dem Flugzeug;
  • Aufzug;
  • Solarien;
  • schmaler kleiner Raum;
  • Gang;
  • Unterführung.

Häufige Manifestationen zwingen Patienten, sich zu weigern, überfüllte Orte zu besuchen, um Aufzüge und sogar die U-Bahn zu meiden. Infolgedessen werden Patienten zurückgezogen und nicht mehr kontaktfreudig..

Wie zu behandeln, Prävention

Die Untersuchung des Zustands eines Patienten mit einer Situationsstörung wird von einem Spezialisten durchgeführt. Die Diagnose basiert auf dem Vorhandensein von:

  • Angst;
  • Panik;
  • körperliche Manifestationen der Krankheit;
  • Nerv;
  • Stress.

Ihr Therapeut oder Psychologe wird Ihnen sagen, wie Sie Klaustrophobie heilen können. Selbstdiagnose ist unerwünscht. Nach dem ersten Gespräch wird der Arzt weitere Maßnahmen festlegen, um die Krankheit loszuwerden. Tests helfen dabei, das Ausmaß der Angst festzustellen. Die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin, die Angst vor einem geschlossenen Raum nicht nur zu identifizieren, sondern sie auch von Schizophrenie oder Angstneurose zu trennen..

Die obige Diagnose wird von einem Psychotherapeuten nur gestellt, wenn der Patient die folgenden Bedingungen hat.

  1. Der Wunsch ist so nah wie möglich am Ausgang aus dem Raum, Büro.
  2. Angst, in einen engen, kleinen, beengten Raum zu gelangen.
  3. Schwere Angst entsteht unkontrolliert auf engstem Raum.
  4. Gedanken über deine eigene Angst werden obsessiv.

Wie Sie Klaustrophobie nach den Ratschlägen von Psychologen selbst loswerden können:

  • täglich Sport treiben;
  • ein Regime aufbauen;
  • Beginnen Sie jeden Morgen mit Bewegung, Meditation;
  • Alkohol und Tabak ausschließen;
  • 8 Stunden schlafen;
  • ausgewogene Ernährung.

Arbeiten ohne Spezialisten kann Symptome und Symptome lindern, aber nicht die psychische Störung. Es ist besser, qualifizierte Hilfe zu suchen. Es gibt die folgenden Methoden, um mit Angstzuständen umzugehen.

  1. Das Heilmittel gegen Klaustrophobie. Medikamente beinhalten die Verwendung von Beruhigungsmitteln und Beruhigungsmitteln. Aber es reduziert Angstzustände und heilt keine Krankheiten..
  2. Hypnose nur in schweren Fällen, wenn andere Versuche machtlos sind.
  3. Die Injektionstechnik, bei der der Patient auf engstem Raum unter Aufsicht eines Arztes direkt mit dem Objekt der Angst in Kontakt kommt.
  4. Methodik für den Einsatz von Entspannung und interner Kontrolle. Oft mit Injektion kombiniert.

Für die individuelle Arbeit schreibt der Arzt häufig eine bewusste Begegnung mit dem Problem vor, wodurch der Patient gezwungen wird, die Komfortzone zu verlassen und die Stresszonen häufiger zu besuchen. Es ist verboten, Neuroleptika und Beruhigungsmittel selbst zu kaufen!

Bewertungen

Nach dem Autounfall gab es eine unerklärliche Panik, wenn man sich in einem Transport-, Aufzugs- oder Raum ohne Fenster befand. Angst vor einem neuen Autounfall verfolgt. Die Klaustrophobie und ihre Manifestationen verstärkten sich.

Ich wusste nicht, wie ich alleine damit umgehen sollte. Ich ging zu einem Psychotherapeuten, um mich beraten zu lassen. Er besuchte zweimal pro Woche einen Spezialisten, stellte sich stressige Zustände vor und setzte sich nach sechs Monaten wieder ans Steuer. Zwar bin ich im ersten Stau aus Angst gesprungen, aber ich konnte mich zusammenreißen.

Ich leide seit fünf Jahren und kann nichts dagegen tun. Und sie wandte sich an medizinische Einrichtungen, ging zu einem Psychologen und es war nutzlos. Die medikamentöse Behandlung half nicht.

Die Behandlung von Klaustrophobie mit Hypnose war nicht erfolgreich. Selbsthypnose und tägliche Visualisierungen, wie ich unabhängig voneinander aus einem geschlossenen Raum, einem Aufzug oder einer Kabine ohne Angst herauskomme, haben mich gerettet. Jetzt helfen sie denselben Patienten, denen Antipsychotika nicht geholfen haben.

Das Eintreten der Tür ist das einzige langfristige Heilmittel gegen Frustration und Angst. Ich litt zwei Jahre lang, ein Anfall von Klaustrophobie konnte mich sogar im öffentlichen Verkehr überholen, Manifestationen erschreckten andere.

Dummerweise steckte das Schloss in einer Toilettenkabine fest. Sie geriet so in Panik und gab einem Angriff nach, dass sie aus der Tür trat (natürlich nicht beim ersten Mal). Es wurde sofort einfacher, als mir klar wurde, dass ich aus jeder Situation herauskommen konnte. Abgesehen vom Flugzeug ist Angst immer noch die Nummer eins.

Fazit

Eine häufige situative Phobie geht mit verschiedenen Erscheinungsformen einher. Die räumliche Begrenzung führt zu Panikattacken, Atemnot, Übelkeit und Schwindel. Die Zusammenarbeit mit einem Psychotherapeuten lindert Phobiesymptome und hilft, die Krankheit zu überwinden.

Was ist Klaustrophobie und wie gehen Sie mit Ihrer Angst vor engen Räumen um??

Klaustrophobie ist neben dem Gegenteil auch eine der häufigsten Phobien - Agoraphobie (dies ist der Name für die Angst vor großen Räumen, offenen Türen, einer großen Menschenmenge)..

Warum Klaustrophobie auftritt

Die meisten menschlichen Ängste beruhen auf Situationen, die eine Bedrohung darstellen. Angst ist ein modifizierter Instinkt zur Selbsterhaltung. Versuchen wir es herauszufinden, Klaustrophobie, was ist es nach der Evolutionstheorie? Angst ist eine Art Schutzelement, das vor der Teilnahme an potenziell gefährlichen Situationen warnt. Die Vorfahren befürchteten enge Räume und riskierten, sich aufgrund der Möglichkeit eines Zusammenbruchs entlang enger unterirdischer Gänge und Höhlen zu bewegen. Erfahrungen auf genetischer Ebene wurden an moderne Vertreter der Menschheit weitergegeben.

Der zweite Risikofaktor ist eine Fehlfunktion des Gehirns. Die durchgeführten Tests bestätigen, dass sich dies bei Menschen mit Klaustrophobie in einer Abnahme der rechten Amygdala äußert, die für die Erzeugung positiver und negativer Emotionen verantwortlich ist. Die Frontalkerne senden Impulse an die anderen Kompartimente der Limbia, beschleunigen den Herzschlag und verursachen Atemnot.

Bei einem Kindheitstrauma in Innenräumen besteht das Risiko, dass die betreffende Störung auftritt. Erinnerungen können gelöscht werden, aber im Unterbewusstsein verursachen sie verborgene Emotionen: Sorgen um Ihr Leben, ein Syndrom der Hoffnungslosigkeit. Der Körper wiederholt die Situation, wenn die Umgebung an eine vergangene Erfahrung erinnert. Es gab Fälle von Klaustrophobie nach einem Trauma im Erwachsenenalter. Zum Beispiel Bergleute oder Höhlenforscher, die Erdrutsche überlebt haben.

Übermäßig verdächtige Eltern laufen Gefahr, bei ihren Kindern Angst vor geschlossenen Räumen zu entwickeln. Dies ist auf ständige Warnungen zurückzuführen, dass der Aufzug gefährlich ist, der Schrank dunkel und der Keller kalt ist. Die logische Bedeutung von Phrasen geht mit der Zeit verloren. Eine erwachsene Person hat einfach das unbewusste Vertrauen, dass geschlossene Räume unsicher sind.

Klaustrophobie wird manchmal durch Entdeckungsdurst oder dramatische Veränderungen ausgelöst. Wissenschaftler haben festgestellt, dass Menschen mit einer solchen Krankheit einen dominierenden Charakter haben, von Natur aus aktiv und neugierig sind. Ihr Gehirn erfordert produktive Aktivität, konzentriert sich auf Entdeckungen und ist stabilitätskritisch.

Menschen mit dem Gegenteil von Klaustrophobie, Agoraphobie, bevorzugen Komfort und haben eine negative Einstellung gegenüber Veränderungen. Die Angst vor Menschen manifestiert sich auf den Straßen, Märkten und anderen großen Versammlungen. Es ist nicht ganz richtig zu behaupten, dass diese Diagnose der Antipode der Angst vor engen Räumen ist..

Ursachen für Klaustrophobie und prädisponierende Faktoren

Nach der Beobachtung der Freiwilligen kamen amerikanische Wissenschaftler zu dem Schluss, dass ein langer Aufenthalt auf engstem Raum, selbst bei Menschen mit normaler Psyche, zu Schlafverlust, Müdigkeit und Stress führt..

Entwicklungstheorien

Es gibt viele Theorien zur Entwicklung von Klaustrophobie..

  1. Kindheitstrauma. Viele Patienten geben an, dass sie ihre erste Panikattacke im Kindesalter hatten, und dies war der Ausgangspunkt für den Ausbruch der Krankheit. Für die erste Panikattacke ist eine traumatische Situation erforderlich, die am häufigsten in der Kindheit auftritt..
  2. Urbanisierung. Es ist bekannt, dass es in Großstädten viel mehr Opfer von Angst gibt als in den Provinzen. Laut Psychologen ist dies auf einen extrem großen Informationsfluss zurückzuführen (Werbetafeln, Schilder, Tonwerbung, die Notwendigkeit, unter den Bedingungen eines überfüllten Marktes für Dienstleistungen und Waren eine Wahl zu treffen), da diese Situation zu chronischem Stress führt. Was wiederum das Auftreten von phobischen Störungen vermittelt.
  3. Einige Wissenschaftler glauben, dass Klaustrophobie ein Atavismus (ein Relikt der Vergangenheit) ist, der uns aus der Tierwelt überlassen wurde. Es ist bekannt, dass eine in die Enge getriebene Ratte eine Katze angreifen kann, die zehnmal so groß ist wie sie..

Prädisponierende Faktoren

Allerdings entwickeln nicht alle Menschen, die ein Kindheitstrauma erlebt haben oder in Großstädten leben, Klaustrophobie. Dies erfordert prädisponierende Faktoren wie ein schwaches Nervensystem, erhöhte Emotionalität und andere psychische Erkrankungen (zum Beispiel ist Klaustrophobie eines der möglichen Symptome bei Schizophrenie)..

Prämorbide Faktoren (Zustände, die mit der Entwicklung der Krankheit einhergehen) umfassen solche Charakterzüge wie Unentschlossenheit, geringes Selbstwertgefühl, schwache Willenskraft.

Mögliche Risiken der Angst vor beengten Platzverhältnissen

Was das ist, ist es wert zu wissen für Menschen, die anfällig für psychische Störungen sind, begleitet von Ängsten. Das beinhaltet:

  • große Dosen Koffein (erhöhte Angst, Herzfrequenz);
  • Alkoholmissbrauch, Einnahme von Betäubungsmitteln (das Gehirn ist von Toxinen betroffen, die Psyche ist überlastet);
  • Die methodische Einschüchterung von Kindern ist mit schweren Psychotrauma behaftet, deren Folgen sich im Erwachsenenalter manifestieren.
  • dem Kind von seinen eigenen Ängsten erzählen;
  • Klaustrophobie tritt häufig bei Menschen auf, die übermäßig von Horrorfilmen abhängig sind, insbesondere wenn die Handlung mit Aufzügen, dunklen Räumen und ähnlichen Orten verbunden ist.

Symptome einer Klaustrophobie oder wenn spezielle Hilfe benötigt wird

Klaustrophobie ist im Kern eine Panikattacke oder ein Angstanfall, der mit bestimmten Bedingungen und Reizen verbunden ist (enger, enger Raum, keine Ausgänge, Menschenmenge)..
Es gibt drei Schweregrade dieser Erkrankung..

  1. Einfacher Abschluss. Eine Panikattacke tritt auf, wenn sie einem traumatischen Reiz ausgesetzt wird, mit direktem Kontakt damit. Zum Beispiel direkt im Aufzug.
  2. Zweiter Grad. Ein klaustrophobischer Anfall tritt nicht nur bei Kontakt mit einem Reizstoff auf, sondern auch bei Erwartung. Zum Beispiel beim Warten auf einen Aufzug.
  3. Dritter Grad. Ein Anfall von Angst tritt sogar bei der Erinnerung an den Reiz auf.

Die Symptome der Klaustrophobie sind.

  1. Plötzlicher Anfall von Angst.
  2. Kardiopalmus.
  3. Ersticken, Schwindel.
  4. Handschlag.
  5. Schwitzen.
  6. Panik Angst vor dem Tod.

Ein klaustrophobischer Anfall kann einige Minuten bis anderthalb Stunden dauern. In schweren Fällen kann Angst manchmal bis zu einem Tag dauern..

In der Regel haben 15% der Bevölkerung Angst. Allerdings muss nicht jeder behandelt werden. Es gibt verschiedene Indikationen für eine spezialisierte Behandlung: Angst schränkt die soziale Aktivität ein, Anfälle treten täglich oder sogar mehrmals täglich auf, ein Angstanfall entsteht nicht nur, wenn er mit einem Reizstoff in Kontakt kommt, sondern auch, wenn auf eine Exposition gewartet oder daran erinnert wird..

Symptome von Klaustrophobie

Wie die Angst vor beengten Platzverhältnissen heißt, sollte jeder wissen. Das Folgende sind krankheitsspezifische Faktoren. Eine Person ist häufigen Ängsten und Beschwerden ausgesetzt und betritt einen Aufzug, einen kleinen Raum, einen Keller oder einen anderen Raum ohne Fenster.

Die psychischen und physischen Merkmale der Klaustrophobie werden im Abschnitt Diagnose beschrieben. Zu den Symptomen der Krankheit gehören auch die Verhaltensnuancen von Personen, die Angst vor einem geschlossenen Raum haben:

  • in den Räumlichkeiten befinden sich in der Nähe mit einem Ausgang;
  • Versuchen Sie, Türen oder Fenster nicht zu schließen.
  • in einem geschlossenen oder "tauben" Raum sind sie merklich besorgt, finden keinen Platz für sich selbst;
  • Verwenden Sie keine öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere während der Hauptverkehrszeiten.
  • Vermeiden Sie Aufzüge und lange Warteschlangen.

Wenn fünf oder mehr ausgeprägte Anzeichen beobachtet werden, entwickelt sich ein Klaustrophobie-Anfall zu einer Panikattacke. Die Notwendigkeit, einen Psychologen oder einen anderen Spezialisten auf dem Gebiet der Psychologie zu kontaktieren, wird durch die Manifestation dieser Symptome belegt. Wenn dies nicht rechtzeitig erfolgt, verschlimmert sich der Krankheitsverlauf und entwickelt sich zu einem chronischen Stadium. Das Individuum wird depressiv, lethargisch, vermeidet Kommunikation, verändert das Verhalten radikal.

Ursachen des Auftretens, wer ist anfälliger

Laut Statistik leiden etwa 6% der Bevölkerung an einer schweren Form der Störung. Laut Statistik sind weitere 15% anfällig für seltene Manifestationen. Klaustrophobie ist ein obsessiver Zustand der Panik, der durch die Nähe in einem engen oder kleinen Raum in einer "bedrückenden" Atmosphäre noch verstärkt wird. Interessante Störungsfakten:

  • Frauen leiden häufiger als Männer;
  • entwickelt sich von 25 bis 45 Jahren;
  • kann bei einem Kind auftreten;
  • Die Symptomatik schwächt sich nach fünfzig Jahren ab.
  • Kinder leiden stärker unter der Phobie.


Kinder mit Klaustrophobie und Angst vor engen Schläuchen
Psychologen und Psychotherapeuten glauben, dass die Phobie von beengten Platzverhältnissen und Angst nicht ohne eine damit einhergehende Ursache auftreten kann. Letzteres beinhaltet ein mentales Trauma und eine genetische Veranlagung. Es kommt auch von einem posttraumatischen Schock, der möglicherweise in einem engen Raum auftritt..

Experten sagen, dass emotionale Menschen eher Klaustrophobie entwickeln. Ihre Phobie scheint heller..

Eine Funktionsstörung des Gehirns kann durch unsachgemäße Erziehung ausgelöst werden (wenn das Baby in engen Räumen eingesperrt wurde). Symptome können entwicklungsbedingt sein:

  • hormonelle Störung;
  • Diabetes Mellitus;
  • chronischer Stress;
  • Schizophrenie;
  • Angststörung.

Diagnostik der Manifestationen von Phobie

Die Angst vor einem engen Raum muss von anderen Erscheinungsformen eines ähnlichen Plans unterschieden werden - mangelndes Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, Veränderungen in einigen Persönlichkeitsmerkmalen, depressive, paranoide Prozesse.

Psychische und physische Anzeichen von Klaustrophobie:

  • Zucken und unangenehme Kälte in den Gliedern;
  • schnelles Atmen;
  • Tachykardie;
  • Migräne;
  • Erstickungsangst, Unfähigkeit, den Raum zu verlassen, die Fähigkeit, sich selbst zu kontrollieren;
  • Angst vor Situationen, die Anfälle hervorrufen;
  • Blässe oder Rötung der Haut;
  • Mangel an Koordination;
  • ein aktiver Angstzustand oder ein Betreten einer Betäubung.

Klaustrophobie wird mit dem Spielberger-Hanin-Test diagnostiziert. Der Client wählt eine von vier Versionen der Antwort auf die Aufgaben. Die Summen werden mit einem Sonderschlüssel berechnet. Ein Wert über 45 Punkten für das Krankheitsrisiko von 75 - Panikattacken werden zu Anfällen von Klaustrophobie hinzugefügt.

Diagnose durch MBK-10

Die angegebene Störung tritt auf, wenn alle folgenden Zeichen erfüllt sind:

  • es gibt Angst, begleitet von psychischen oder vegetativen Manifestationen;
  • Wahnvorstellungen oder obsessive Gedanken sind nicht die Hauptgründe, um Angst auszudrücken.
  • Stress wird nur auf engstem Raum oder in einer großen Menschenmenge aktiviert.
  • Prozesse, die zur Entwicklung von Angst beitragen, werden nur mäßig vermieden.

Nach der Untersuchung wird die Diagnose F40.00 oder F40.01 gestellt (Phobie ohne / mit Panikmanifestation).

Symptome

Die Symptome der Pathologie variieren in Abhängigkeit von den individuellen mentalen Merkmalen einer Person. Klaustrophobie manifestiert sich jeweils auf ihre Weise..

Die Hauptzeichen der Störung sind Angst vor Ersticken und Angst vor Einschränkung der Freiheit.

Diese werden normalerweise hinzugefügt zu:

  • Kardiopalmus;
  • Gefühl der Angst;
  • Dyspnoe;
  • starkes Schwitzen;
  • trockener und Halsschmerzen;
  • Husten;
  • ein Gefühl der Nähe zum Tod;
  • Bewölkung des Bewusstseins;
  • die Schwäche;
  • Übelkeit;
  • mühsames Atmen.

Normalerweise geht ein Anfall einer Phobie mit dem Wunsch einher, frische Luft zu schnappen und Kleidung abzureißen. Alle diese Symptome verschwinden, wenn die Ursache der Angst beseitigt ist. Eine Person kann die Folgen eines Angriffs mehrere Tage lang spüren..

Heute können Sie Anzeichen von Klaustrophobie selbst identifizieren. Um dies zu tun, reicht es aus, einen speziellen Test zu bestehen, der den Grad der Disposition für die Störung zeigt..

Wie man Anfälle von Klaustrophobie loswird

Sie können einer Person helfen, die an der betreffenden Krankheit leidet, indem Sie den Empfehlungen von Psychologen folgen, die den Grad der Angst verringern und einen Panikausbruch verhindern:

  1. Kommunikation zu einem neutralen Thema. Sie sollten Sicherheitsängste nicht überreden, da sie irrational sind. Es ist besser, ein gemeinsames Gesprächsthema zu finden, während Sie versuchen, sich auf angenehme Dinge oder Ereignisse zu konzentrieren.
  2. Die Kraft der Berührung. Wenn ein geliebter Mensch unter der Angst vor beengten Platzverhältnissen leidet, helfen Umarmungen und Schlaganfälle dabei, den Höhepunkt von Stress abzubauen. Atme unisono ein, um deine Herzfrequenz zu normalisieren und gleichzeitig beruhigend zu wirken.
  3. Auf einem großen Lächeln gehalten. Diese Technik kontrastiert ängstliche Impulse und Körperreaktionen. Die Panik lässt nach ein paar Minuten nach.
  4. Konzentrationsänderung. Die Klaustrophobie konzentriert alle Aufmerksamkeit auf die Erfahrung. Es ist notwendig, es in die Realität zurückzubringen. Dazu bitten sie, sich auf das Gesicht des Mitreisenden, das Gemälde, das Aufzugszubehör und dergleichen zu konzentrieren. Sie sollten einige Minuten lang die kleinsten Details studieren, die Augen schließen und beschreiben, was Sie laut getan haben. Kinder sind in eine Art Spielprozess involviert, wenn man bedenkt, wer mehr Besonderheiten findet.
  5. Viele Menschen wissen allgemein, was Klaustrophobie ist. Nur wenige Menschen erkennen jedoch, dass die Symptome mit Hilfe eines modernen Geräts beseitigt werden können. Wenn Sie Ihre Familie anrufen, Fotos überprüfen oder Ihr Lieblingsspiel spielen, kann dies die Angst verringern.
  6. Atemübungen. Bauchatmung hilft gut. Bei einem langsamen Einatmen wird der Bauch aufgeblasen, langsam durch die Lippen "Ente" ausgeatmet. Sie können sich vorstellen, dass das durch Stress akkumulierte Negativ herauskommt..
  7. Die Aktivierung des Singing Speech Centers reduziert die Angst.

Verhütung

Es gibt keine spezifischen Maßnahmen zur Verhinderung von Klaustrophobie. Die Aufrechterhaltung der psychischen Gesundheit (psychische Hygiene) verhindert nicht nur phobische Störungen, sondern auch andere neurotische Erkrankungen.

Im Hinblick auf die Aufrechterhaltung der psychischen Gesundheit kann Folgendes empfohlen werden.

  1. Volle Ruhe unter der Bedingung, dass passive und aktive Arten von Ruhe abwechseln.
  2. Vermeiden Sie stressige Situationen.
  3. Rationale (richtige) Ernährung.
  4. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Wie man Klaustrophobie behandelt

Der Person wird in verständlicher Form erklärt, dass das Problem nicht von selbst verschwinden wird. Sie müssen einen Psychologen aufsuchen, der die Störung in mehreren Sitzungen beseitigt. In diesem Fall ist kein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Spezialbehandlungen aus Angst vor beengten Platzverhältnissen:

  1. Glaubenstransformation. Der Spezialist arbeitet mit den modalen Sinnen des Klienten (Sehen, Berühren, Hören). Sie fungieren als Kanal zur Korrektur des Unterbewusstseins. Der Therapeut-Kommunikator verfasst einen Text, in dem er Kontrollwörter und -phrasen verwendet. Der Aufprall soll sicherstellen, dass auf engstem Raum keine Gefahr besteht.
  2. Hypnotherapie ist ein wirksamer Weg zur Behandlung von Klaustrophobie. Der professionelle Hypnologe-Psychologe Baturin Nikita Valerievich lindert in mehreren Sitzungen die Angst. Er versetzt den Klienten in Trance, bis er sich vollständig entspannt hat, und findet dabei die Grundursache der Störung heraus. Der Hypnotherapeut verwendet das klassische System (klare und eindeutige Befehle) oder die Ericksonsche Methode (Arbeiten mit Bildern und Bildern auf der unbewussten Ebene der Person)..
  3. Neurolinguistisches Programmieren. Die Klaustrophobie wird in diesem Fall dadurch ausgeglichen, dass dem menschlichen Gehirn eine mit Angst verbundene kritische Situation vermittelt wird. Der Client ist in diesem Bild nicht enthalten. Dann entsteht ein farbenfrohes Bild, in dem er stolz und ruhig erscheint und das Problem vollständig beseitigt. Das erste Element ist groß dargestellt, das zweite klein und unauffällig. Führen Sie eine Art Manipulation mit Handwellen durch, wonach die Bilder mit einer Vergrößerung des gewünschten Bildes die Position wechseln.
  4. Behandlung von Klaustrophobie mit einem Verhaltensansatz. Das Verfahren wird schrittweise durchgeführt. Unter der Aufsicht eines Spezialisten wird eine Person in eine klaustrophobische Umgebung wie eine Aufzugskabine gebracht. Das Eintauchen dauert zunächst einige Sekunden, wobei sich die Dauer der Sitzungen allmählich verlängert. Die Aufgabe besteht darin, dem Klienten zu ermöglichen, sich selbst zu kontrollieren, sich zu entspannen und von der stressigen Umgebung zu abstrahieren. Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt des Prozesses Panik auftritt, wird die Lektion unterbrochen, um zu einfachen Situationen zurückzukehren.
  5. Autotraining. Die Technik basiert auf Muskelentspannung, Selbsthypnose. In Bezug auf die Wirksamkeit wird die Technik mit der Hypnotherapie verglichen. Der Unterschied besteht darin, dass das Unterbewusstsein und der Geist des Einzelnen zusammenarbeiten, er direkt in die Behandlung eingeführt wird und in der Lage ist, den Studienverlauf selbständig zu verbessern. Autogenes Training verbessert die parasympathischen NS-Fähigkeiten und minimiert gleichzeitig die klaustrophobische Physiologie.

Die erfolgreiche Beseitigung der Angst vor einem geschlossenen Raum hängt vom Wunsch des Kunden ab, der Erfahrung und Qualifikation eines Spezialisten sowie der Einhaltung der zugewiesenen Empfehlungen.

Bewertungen

Nach dem Autounfall gab es eine unerklärliche Panik, wenn man sich in einem Transport-, Aufzugs- oder Raum ohne Fenster befand. Angst vor einem neuen Autounfall verfolgt. Die Klaustrophobie und ihre Manifestationen verstärkten sich.

Ich wusste nicht, wie ich alleine damit umgehen sollte. Ich ging zu einem Psychotherapeuten, um mich beraten zu lassen. Er besuchte zweimal pro Woche einen Spezialisten, stellte sich stressige Zustände vor und setzte sich nach sechs Monaten wieder ans Steuer. Zwar bin ich im ersten Stau aus Angst gesprungen, aber ich konnte mich zusammenreißen.

Ich leide seit fünf Jahren und kann nichts dagegen tun. Und sie wandte sich an medizinische Einrichtungen, ging zu einem Psychologen und es war nutzlos. Die medikamentöse Behandlung half nicht.

Die Behandlung von Klaustrophobie mit Hypnose war nicht erfolgreich. Selbsthypnose und tägliche Visualisierungen, wie ich unabhängig voneinander aus einem geschlossenen Raum, einem Aufzug oder einer Kabine ohne Angst herauskomme, haben mich gerettet. Jetzt helfen sie denselben Patienten, denen Antipsychotika nicht geholfen haben.

Das Eintreten der Tür ist das einzige langfristige Heilmittel gegen Frustration und Angst. Ich litt zwei Jahre lang, ein Anfall von Klaustrophobie konnte mich sogar im öffentlichen Verkehr überholen, Manifestationen erschreckten andere.

Dummerweise steckte das Schloss in einer Toilettenkabine fest. Sie geriet so in Panik und gab einem Angriff nach, dass sie aus der Tür trat (natürlich nicht beim ersten Mal). Es wurde sofort einfacher, als mir klar wurde, dass ich aus jeder Situation herauskommen konnte. Abgesehen vom Flugzeug ist Angst immer noch die Nummer eins.

Wie man eine Phobie mit Medikamenten heilt

In der Arzneimitteltherapie werden mehrere Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  1. Beruhigungsmittel (Gidazepam). Sie wirken psychosedativ auf Teile des Zentralnervensystems, wirken stark beruhigend und entspannen die Muskeln des Skeletts. Minus - süchtig machend, erfordern Facharzttermine.
  2. Antidepressiva der Trizyklinkategorie (Imipramin) verhindern die Rückfreisetzung von Adrenalin durch Nervenkanäle, stabilisieren die Psyche und verhindern den Abbau von Serotonin (dem Hormon der guten Laune). Nach der Einnahme nimmt die Aktivierung von Ängsten und Depressionen ab. Wirkung nach 6-7 Tagen ersetzt.
  3. Beta-Blocker (Atenolol) werden zur Behandlung von Klaustrophobie eingesetzt. Medikamente reduzieren die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Adrenalin, reduzieren die Manifestation von Angstzuständen und stabilisieren die Arbeit des Herzens.

Behandlung

Jeder, der sich eingestehen konnte: "Ich habe Klaustrophobie", hat jede Chance auf Genesung. Es ist einfacher, Krankheiten zu heilen, wenn der Patient sich seiner Probleme bewusst ist, versucht, sie zu überwinden, und rechtzeitig einen Arzt konsultiert. Experten zufolge ist es effektiver, Klaustrophobie zu behandeln, indem mehrere Methoden kombiniert werden:

  1. Beratung mit einem Spezialisten. Wenn der Patient darüber nachdenkt, wie er Klaustrophobie loswerden kann, ist der erste Schritt, einen Spezialisten zu konsultieren. Der behandelnde Arzt erklärt die Art der Krankheit und die möglichen Folgen einer nicht behandelten Klaustrophobie. Regelmäßige Kommunikation mit einem Psychologen hilft dabei, einen stabilen Geisteszustand des Patienten während des gesamten Behandlungsprozesses aufrechtzuerhalten.
  2. Behandlung mit Medikamenten. Es gibt keine spezifischen Medikamente zur Behandlung von Klaustrophobie in der Medizin. In den meisten Fällen verschreiben Psychiater Anxiolytika und Benzodiazepam-Beruhigungsmittel. Diese Tabletten reduzieren das Ausmaß der Manifestation vegetativer Symptome und die Häufigkeit von Panikattacken. Ärzte verschreiben auch ein Medikament mit der Wirkung von Antidepressiva, das im Zeitraum von 3 bis 6 Monaten eingenommen wird..
  3. Psychotherapie. Diese Methode ist die häufigste und effektivste. Spezialisten bringen dem Patienten den Umgang mit Klaustrophobie bei, indem sie die Grundlagen der Entspannung, der Kontrolle über ihre körperlichen Manifestationen und des "negativen" Denkens beherrschen. wie man lernt zu leben und jeden Tag seine Krankheit besiegt.
  4. Behandlung von Klaustrophobie mit Volksheilmitteln. Kräuter und Tinkturen - Baldrian, Minze, Zitronenmelisse usw. sind die wichtigsten Volksheilmittel zur Linderung des Syndroms von Panikzuständen und schwerer Angst. Laut Experten sind traditionelle Methoden nur in Fällen wirksam, in denen Sie Stress und einen Anfall abbauen müssen, sie haben jedoch keinen Einfluss auf die Grundlage und die Ursache der Krankheit..

In einigen Fällen empfehlen Psychologen eine unabhängige Behandlungsmethode, die darin besteht, an Ihren Einstellungen und früheren Erfahrungen zu arbeiten. Es gibt jedoch nur wenige Menschen, die sich rühmen können: "Ich konnte die Klaustrophobie alleine besiegen". Meistens kann man nicht auf die Hilfe eines Spezialisten verzichten, da Klaustrophobie eine pathologische Angst ist, die von Störungen der menschlichen Psyche begleitet wird.

Methoden und Optionen

Ein weiterer möglicher Ansatz für die Arbeit mit einem Kind ist das Eintauchen. Diese Therapie wird nicht nur im Kampf gegen Angstzustände eingesetzt, sondern auch als wirksames Instrument bei der Behandlung von Panikattacken. Unter der Aufsicht eines Arztes befindet sich das Kind in einer Kontaktsituation mit einem Gegenstand, der ein Gefühl der Angst hervorruft. Phobie ist eine unzureichende, zu starke Reaktion des Körpers, die durch ein früher aufgetretenes Ereignis erklärt wird. Bis die emotionale Reaktion korrigiert ist, wird jede Begegnung mit einem Stressfaktor akute Anfälle hervorrufen. Das Eintauchen als Methode zur Korrektur des Zustands beinhaltet die Verwendung entspannender Methoden, während die Aufmerksamkeit auf das Objekt der Angst gerichtet bleibt. Der implosive Kurs soll die Stärke negativer Gefühle reduzieren. Das Kind gewöhnt sich allmählich an die Situation, es verursacht eine viel schwächere Reaktion. Der letzte Schritt der Behandlung ist eine direkte Kollision mit dem Objekt, das den Angriff provoziert..

Obwohl das beschriebene Programm durchaus verständlich und logisch erscheint, ist es unmöglich, es zu Hause ohne die Einbeziehung von Spezialisten selbst zu üben. Es besteht die Gefahr, dass noch schwerwiegendere Verletzungen verursacht und mentale Prozesse gestört werden, was in Zukunft zu einer irreversiblen Schädigung der Persönlichkeit einer Person führen wird. Der richtige Ansatz zur Korrektur des Zustands, die Verwendung geeigneter Medikamente und die entspannte Atmosphäre eines spezialisierten Zentrums sind jedoch die optimale Methode für das schnelle Fortschreiten des Zustands des Kindes..

Therapie

Wer anfällig für diese Krankheit ist, möchte immer noch verstehen, wie man Klaustrophobie heilt. Andernfalls kann es kein normales Leben geben, da Sie jeden Schritt buchstäblich anhand des Vorhandenseins dieser Pathologie berechnen müssen. Unzufriedenheit mit den eigenen Bedürfnissen, das Fehlen der häufigsten Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung, ein ständiges Minderwertigkeitsgefühl - all dies lässt einen Menschen früher oder später darüber nachdenken, wie eine Diagnose wie Klaustrophobie überwunden werden kann.

Anzeichen der Krankheit

Wie manifestiert sich eine Phobie? Die Anzeichen von Klaustrophobie hängen von der Widerstandsfähigkeit eines Menschen gegen Stress, seiner Ausdauer und seiner Fähigkeit ab, Emotionen unter Kontrolle zu halten. Für Menschen mit einer schwachen Mentalität sind Panikattacken sehr schwierig: Sie entfernen sich von dem, was lange Zeit passiert ist, und ziehen sich in sich zurück. Je mehr ein Mensch an Klaustrophobie leidet, desto schwieriger ist es für ihn, ein aktives soziales Leben zu führen, und desto leichter fällt es ihm, in einem vertrauten Raum zu Hause zu bleiben..

Eine solche Person hat Angst vor der Luftfahrt (alles, was mit Flügen zu tun hat), großen Unternehmen mit mehrstöckigen Gebäuden mit Aufzügen. Angst bedeutet ihm mehr als logisches Denken. Das erste Anzeichen einer Phobie ist der Versuch zu rechtfertigen, was andere Menschen für abnormal halten. Spirituelle Schwäche und Störung des normalen Lebens ist das zweite Zeichen von Klaustrophobie. Unterdrückte Ängste erzeugen obsessive Gedanken, die nicht unbemerkt bleiben. Plötzlich verwandelt sich die Person in ein verängstigtes und aggressives Opfer.

Allmählich entwickelt sich Angst zu Aggression

Akute Symptome

Die Angst, auf engstem Raum gefangen zu sein, wirkt sich auf das tägliche Leben eines Menschen aus. Phobie ist besonders ausgeprägt während einer Panikattacke. Eine klaustrophobische Person hat folgende Symptome:

  • schnelles Atmen;
  • schneller Puls;
  • Asthmaanfälle;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • vermehrtes Schwitzen.

Klaustrophobie hat ähnliche Symptome wie andere Phobien: Eine Person verliert die Kontrolle über ihren eigenen Körper. Die Symptome verschlechtern sich mit der Zeit und die Person vertieft sich in obsessive Gedanken. Er nimmt alle Anzeichen und Symptome einer Phobie als Bestätigung seiner Befürchtungen..

Je häufiger die Symptome einer Phobie auftreten, desto mehr wird die Person isoliert. Er hat es satt, sich zu entschuldigen, und um unangenehme Situationen zu vermeiden, verengt er den Freundeskreis. Eine Person kann nicht im Voraus vorhersagen, welche Anzeichen unterdrückter Angst auftreten werden..

Panikattacke-Zyklus

Klaustrophobie - was ist diese Krankheit?

Klaustrophobie ist eine Art von situativer Phobie (Angst vor einer bestimmten Situation), bei der eine Person Angst vor kleinen und engen Räumen hat. Etwa 15% der Weltbevölkerung sind von dieser Angst betroffen..

Dieser Zustand manifestiert sich normalerweise in kleinen Räumen, Aufzügen, überfüllten Orten und MRT-Scannern. Es gibt Fälle, in denen Menschen mit einer Phobie Angst vor Tunneln, Höhlen oder der Kabine eines Flugzeugs hatten. Sie kennen ihre Ängste und versuchen, solche Orte zu meiden..

Wie man einer Person in diesem Zustand hilft

Klinische Psychologen und Psychotherapeuten können bei der Behandlung von Klaustrophobie helfen. Daher kann dem Klaustrophobiker geraten werden, sich an diese Spezialisten zu wenden..

Die medizinische und psychologische Unterstützung bei Klaustrophobie beschränkt sich darauf, dem Patienten die Fähigkeiten zur Selbstregulierung emotionaler Zustände beizubringen. Der Unterricht bei einem Psychologen hilft dem Patienten zu lernen, wie man Panikattacken blockiert und nicht konstruktive Verhaltensmuster beseitigt.

Die Reduzierung von Situationsangst hilft:

  • Gespräche mit jemandem in Ihrer Nähe zu abstrakten Themen. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass der Versuch, Klaustrophobiker davon zu überzeugen, dass es nichts zu befürchten gibt, äußerst unkonstruktives Verhalten ist. Klaustrophobische Emotionen sind stärker als Logik. Wenn der Gesprächspartner einer Person mit einer Phobie in einem kritischen Moment wirklich helfen möchte, sollte er versuchen, seine Aufmerksamkeit auf ein Thema zu lenken, das sicherlich positive Emotionen in der Klaustrophobie hervorruft und dabei hilft, von äußeren Bedingungen zu abstrahieren..
  • Taktiler Kontakt. Wenn er eine klaustrophobische Hand hält, ihn umarmt oder beruhigt, indem er eine Hand auf seine Schulter oder sein Knie legt, kann er sich sicherer und entspannter fühlen..
  • Ein ermutigendes offenes Lächeln. Mimikry ist in der Lage, den Gedankenverlauf eines Menschen zu ändern und ihn zu einem anderen emotionalen Strom wieder aufzubauen. Wenn es dem Gesprächspartner gelingt, den Dialog so zu organisieren, dass das klaustrophobische Lächeln entsteht, können Sie sicher sein, dass die Panikattacke nachlässt..
  • Wenn es auf engstem Raum unmöglich ist, ein Gespräch zu führen, können Sie die Aufmerksamkeit des Klaustrophobikers auf das eine oder andere Detail im Raum lenken. Für die meisten Menschen ist der visuelle Kanal zum Empfangen von Informationen der Hauptkanal. Daher können die durch ihn empfangenen Informationen das Gehirn von störenden Gedanken auf die Analyse und Synthese des Gesehenen umstellen..
  • Wenn Sie die Technologie der Atemübungen beherrschen, vermeiden Sie rollende Erstickungsattacken in einer aufregenden Umgebung. In einer unangenehmen Umgebung und mit zunehmender Angst muss der Klaustrophobiker eine Reihe abwechselnder Atemzüge langsam ein- und ausatmen. Wenn er gleichzeitig langsam von 10 bis 1 zählt, wird das Gefühl der Entspannung und Ruhe nicht lange dauern..
  • Singen. Das Summen Ihrer Lieblingslieder hilft, Stress abzubauen und nervöse Erregung zu reduzieren.

Nuancen der Zustandskorrektur

Sobald ein Kind klaustrophobisch ist, wird die Behandlung mit einer kognitiven Verhaltenstherapie eingeleitet. Die Hauptidee einer solchen Arbeit besteht darin, zu lernen, die Aufmerksamkeit zu kontrollieren und zwischen Emotionen und Objekten zu wechseln, wodurch das Ausmaß der Angst verringert wird. Der Arzt lehrt den Klienten Entspannungstechniken, die für sein Alter geeignet sind, zeigt, wie man atmet, wie man die wachsende Spannung in der Zeit erkennt und wann man mit dem Turnen beginnt, um eine Panikattacke zu verhindern.

Bei der Arbeit mit kleinen Kindern hilft die Spieltherapie. In einer entspannten Atmosphäre werden dem Patienten verschiedene Methoden des kognitiv-verhaltensbezogenen Ansatzes beigebracht. Die Hauptaufgabe des Arztes ist es, eine vertrauensvolle Beziehung zum Patienten aufzubauen. Durch die Schaffung starker Bindungen kann der Arzt dem Patienten helfen, Verhaltensmuster zu lernen, die helfen, seinen eigenen Zustand zu kontrollieren, wenn der einschüchternde Faktor beeinflusst.

Warum brauchen Sie einen Psychotherapeuten??

Die Behandlung beinhaltet in erster Linie eine Konsultation eines Psychotherapeuten. Nur ein qualifizierter Arzt kann eine individuelle Therapie auswählen, die in der Praxis tatsächlich wirksam ist. In der Regel enthält es einige Medikamente sowie psychologische Unterstützung. Was den ersten Aspekt betrifft, so handelt es sich meistens um sogenannte Antidepressiva. Beachten Sie, dass nur ein Arzt sie verschreiben sollte (keine Selbstmedikation!) Und auch die Dosierung und Dauer des Kurses verschreiben sollte. Im Folgenden werden einige Empfehlungen gegeben, die zusätzlich zum allgemeinen Therapieverlauf für eine Pathologie namens Klaustrophobie gelten. Die Behandlung muss natürlich auch vorhanden sein.