Wie heißt eine Person, die Ordnung liebt?

Hallo liebe Leser. Heute werden wir über den Namen einer Person sprechen, die Ordnung und Sauberkeit liebt. Sie lernen die möglichen Ursachen einer solchen Besessenheit kennen. Sie werden lernen, wie Sie Ihr Verhalten korrigieren, wenn Sie selbst von Sauberkeit besessen sind. Lassen Sie uns auch darüber sprechen, wie man mit einer Person lebt, die auf Ordnung fixiert ist..

Arten von ordentlich

Menschen, die Sauberkeit und Ordnung lieben, können Pedanten, Perfektionisten und Menschen mit manischen oder zwanghaften Störungen und nur Sauberkeit sein..

Die Sauberkeit kann voneinander abweichen.

  1. Personen mit Zwangsstörungen. Jeden Tag zerreißen sie ihre Wohnung, um zu glänzen. Achten Sie auf perfekte Sauberkeit.
  2. Personen, die nicht schlafen können und wissen, dass ihre Sachen nicht zersetzt sind oder sich Müll angesammelt hat oder der Boden nicht gewaschen wird. In diesem Fall kann eine selektive Reinheit beobachtet werden. Solche Personen können sicher im Bett essen, sorgen aber gleichzeitig dafür, dass die Badewanne herausgerissen wird, um zu glänzen..
  3. Leute, die kurz vor der Ankunft der Gäste aufräumen. Sie schaffen die Illusion, für andere sauber zu sein.

Warum die Liebe zur Sauberkeit ein Problem sein kann?

Wenn es im Haus einen Sauberkeitskult gibt, sollte man bedenken, dass ein Kind, das unter solchen Bedingungen aufwächst, wahrscheinlich mit einem von zwei Problemen konfrontiert ist.

  1. Das erste ist, ein Kerl zu werden. Sobald er sich außerhalb der Mauern seines saubersten Hauses befindet, das ihn mit perfekter Ordnung umgibt, hört der Einzelne auf, sauber zu bleiben, entspannt sich und denkt, dass er jetzt leben kann, wie er will, niemand wird ihn zwingen, jeden Tag zu putzen.
  2. Das zweite Szenario ist die innere Überzeugung, dass perfekte Sauberkeit die Norm ist. Was in der Tat dazu führt, dass eine Person an der täglichen Wiederherstellung der Ordnung hängen bleibt.

Sie müssen verstehen, dass der Wunsch nach Sauberkeit nicht die Grenzen der Vernunft verlassen sollte. Wenn eine Person den ganzen Tag und die ganze Nacht aufräumt, Fenster und Türen wäscht, Staub in jeder Ecke abwischt, alle Dinge an ihren Platz bringt, kann dieser Zustand im Laufe der Zeit zur Entwicklung paranoider Abweichungen führen. Das schmerzhafte Bedürfnis nach Sauberkeit ist Manie. Insbesondere kann es sich in Form von Germophobie, Infektionsangst manifestieren. Eine Person versucht, niemanden zu kontaktieren und läuft auch nach einem einfachen Händedruck sofort los, um ihre Hände zu waschen oder sie mit einem Antiseptikum zu behandeln.

Looped Cheats sind extrem schwer zu kommunizieren. Wer immer an Ordnung denkt, versucht, alles zum Ideal zu bringen, weiß überhaupt nicht, wie man phantasiert, träumt, schafft. Die Kommunikation mit ihm wird langweilig. Eine Person, die viel über Sauberkeit nachdenkt, verbringt die meiste Zeit damit, Dinge in Ordnung zu bringen, und weiß nicht, wie sie das Leben genießen soll. Deshalb ist sie frei von allen Freuden. Solch ein Mensch hört oft auf, an seine Lieben zu denken. Sie konzentriert sich auf die manischen Reinigungsbedürfnisse.

Mögliche Gründe

Wenn jemand Sauberkeit und Ordnung liebt, dann ist daran auf den ersten Blick nichts auszusetzen, es ist sogar gut. Wenn sich ein solches Verlangen jedoch zu einem manischen Zustand entwickelt, kann es andere irritieren, die Beziehungen zwischen Partnern verschlechtern und sogar das Leben einer Person erschweren, die auf die ständige Wiederherstellung der Ordnung fixiert ist. Nicht jeder glaubt, dass dieser Zustand von bestimmten Umständen bestimmt wird. In vielen Situationen können Sie mit der richtigen Untersuchung Ihres Problems übermäßige Pedanterie loswerden und zu einem normalen Lebensstil zurückkehren.

Schauen wir uns an, welche Faktoren am häufigsten übermäßiger Sauberkeit, Ordnungsliebe und Sauberkeit zugrunde liegen..

  1. Perfektionistischer Komplex. Solche Personen bezeichnen die Wiederherstellung der Ordnung als eine Herausforderung für das Leben. Da diese Art von Menschen alles zu 100% tun möchte, verbessert die Möglichkeit, ihre Räumlichkeiten jeden Tag zu reinigen und gleichzeitig die Ergebnisse ihrer Arbeit sofort zu sehen, ihre Stimmung.
  2. Clutterophobia, mit anderen Worten, Angst vor Unordnung. Diese Phobie kann genetischen Ursprungs sein. Zuvor mussten die Menschen sauber sein, um in einer bestimmten Umgebung zu überleben, wenn Desinfektionsmittel und Antibiotika nicht verfügbar waren. Diese Angst kann heute schon aus einem geringen Grund entstehen. Menschen, die diese Phobie erleben, fühlen, wenn sie die Dinge in Ordnung bringen, dass sie die Kontrolle über ihre eigenen Emotionen und ihr Leben erlangen und sich auf diese Weise beruhigen.
  3. Das Ergebnis einer negativen Einstellung im Familienkreis. Wenn ein Kind in einer dysfunktionalen Familie aufwuchs, zum Beispiel einer der Eltern Alkohol missbrauchte, gab es ernsthafte finanzielle Mängel, in der Wohnung herrschte Chaos, es war sehr schmutzig, aber das Kind fand zumindest eine saubere Ecke, er konzentrierte sich darauf - dieser Ort war die Illusion von Stabilität. Aufgewachsen strebt er nach Sauberkeit, um seine Ruhe zu bewahren.
  4. Genehmigungsbedarf. Es überrascht nicht, dass Reinigungsrituale in jeder Weltreligion viel Raum erhalten. Die Einhaltung sozialer Normen, Anstand und Gewissenhaftigkeit sind charakteristisch für ordentlich. Aufgeräumte Menschen sehen sich als verantwortungsbewusst und gewissenhaft. Es ist erwähnenswert, dass er sich trotz der Tatsache, dass er ordentlich ist und viel Zeit für die Reinigung verwendet, selbst in eine Falle treibt. Eine übermäßig ideale Umgebung erlaubt keine Schöpfung. Kreativität braucht mindestens minimales Chaos und Unordnung..
  5. Selbstzweifel, geringes Selbstwertgefühl. Eine Person greift darauf zurück, Dinge in Ordnung zu bringen, Dinge an ihren Platz zu bringen und ein Gefühl der Kontrolle über ihr Leben zu brauchen. Dieses Verhalten ist charakteristisch für willensschwache und sanfte Menschen. Besonders wenn eine Person außerhalb des Hauses schwierige Beziehungen zu Kollegen hat, Schwierigkeiten bei der Arbeit und nur zu Hause, während sie die Dinge in Ordnung bringt, spürt sie seinen Wert, sieht die Ergebnisse ihrer Arbeit und verbessert ihre Stimmung.
  6. Wunsch, in den Augen Ihres Partners zu wachsen. Viele Frauen verbringen viel Zeit mit Putzen, weil sie möchten, dass ein Mann diesen Eifer für Sauberkeit schätzt..
  7. Der Versuch, dem Stress zu entkommen. Wenn ein Mensch schwere Erfahrungen in sich trägt, sich in eine Ecke fährt und dann kopfüber putzt, vergisst er vorübergehend negative Gedanken und entspannt sich.
  8. Ripophobie, Angst vor Keimen und Schmutz. Eine Person reinigt alles zu einem Glanz, da sie Angst vor dem Infektionsrisiko hat.
  9. Das Vorhandensein von psychischen Erkrankungen: Zwangsstörung, Neurose, Psychose.
  10. ANS-Störungsergebnis.

Verhaltenskorrektur

Wenn Sie feststellen, dass Sie zu viel Zeit darauf verwenden, die Dinge in Ordnung zu bringen, und Ihre Lieben Sie wiederholt darauf hingewiesen haben, dass Sie etwas in Ihrem Leben ändern müssen, hören Sie auf, sich auf Sauberkeit zu konzentrieren, und hören Sie sich die folgenden Tipps an.

  1. Versuchen Sie, sich auf die tägliche Reinigung zu beschränken. Legen Sie bestimmte Wochentage für diesen Vorgang fest. Zunächst können Sie zwei solche Tage auswählen, die nur für sie sauber sind. Sobald Sie sich an diese Routine gewöhnt haben, können Sie einmal pro Woche mit der Reinigung fortfahren..
  2. Lerne Entspannungstechniken, mache Yoga, widme Zeit der Meditation.
  3. Wenn Sie beim Putzen das Gefühl haben, einen Nutzen zu bringen, zufrieden zu sein, können Sie versuchen, sich für ein Hobby zu entscheiden, und Ihre ganze Freizeit darauf verwenden. So können Sie sich erfüllt fühlen und die Ergebnisse Ihrer Arbeit sehen. Aber diese Wahl ist besser als eine Besessenheit mit der Reinigung..
  4. Wenn Sie Angst vor einer Infektion haben, ist es besser, einen Psychotherapeuten um Hilfe zu bitten, da Sie diese Angst selbst kaum loswerden können..
  5. Wenn der Wunsch, Dinge in Ordnung zu bringen, von der Notwendigkeit bestimmt wird, schlechte Gedanken loszuwerden, ist es in Momenten der Angst besser, sich von einer anderen Sache ablenken zu lassen, sich an die positiven Momente Ihres Lebens zu erinnern und über das Gute nachzudenken.
  6. Wenn die Liebe zur Reinheit tatsächlich das Ergebnis von Selbstzweifeln ist, ist es Zeit, an Ihrem eigenen Selbstwertgefühl zu arbeiten, sich nicht mehr mit Ihren Fehlern und Mängeln zu befassen, Ihre Verdienste zu identifizieren und sie zu verbessern.
  7. Eine Frau muss nicht jeden Tag ihre Wohnung lecken, um zu glänzen. Nicht jeder Mann wird einen solchen Impuls überhaupt zu schätzen wissen. Ihr Partner wird viel dankbarer sein, wenn Sie ihm mehr Zeit widmen und nicht dem Geschirr..
  8. Psychoanalyse. Es ist notwendig, wenn der Patient seine manische Sucht nicht selbstständig überwinden kann. Der Spezialist kann die genaue Ursache einer solchen Störung identifizieren und die geeignete Therapie verschreiben:
  • Es kann sich beispielsweise um eine Gruppe handeln, bei der eine Person auf andere Personen trifft, die ähnliche Probleme haben,
  • Vielleicht Hypnosetherapie, der Patient wird in Trance versetzt, ein Verhaltensmodell wird vorgeschlagen, das korrekt ist,
  • und kognitiv-verhaltensorientiert. Ein Verständnis öffnet sich einer Person, dass nicht alles perfekt sein sollte. Der Spezialist baut die Denkweise des Patienten neu auf und verändert Lebensstile und Gewohnheiten.

Beziehung zu einem ordentlichen

  1. Behandle diese Besessenheit mit Verständnis. Schikanieren Sie Ihren Partner nicht, denken Sie nicht, dass er es absichtlich tut, um Sie aus dem Gleichgewicht zu bringen.
  2. Denken Sie, vielleicht ist es gar nicht so schlecht, sauber zu leben. Besonders wenn der Partner die Dinge selbst in Ordnung bringt, zwingt er Sie nicht dazu, daran teilzunehmen..
  3. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass Sie Ihrem Partner nicht scharf widerstehen sollten, wenn er Sauberkeit liebt. Sie müssen verstehen, dass Sie nicht alles grundlegend ändern können. Manchmal ist es besser, ihn so zu akzeptieren, wie er ist. Gleichzeitig können Sie dieses Verhalten korrigieren, indem Sie Ihren Partner aus dem üblichen Rahmen herausnehmen. Oft ist es jedoch am besten, sich an einen Spezialisten zu wenden, der bei der Ermittlung der Ursachen und der Auswahl der geeigneten Korrekturmethoden helfen kann..
  4. Sie können kleine Änderungen im Leben der Person vornehmen, mit der Sie leben. Wenn Ihr Partner die Bücher in einer strengen Reihenfolge anordnet oder die Kleidung ordentlich nach Farbe hängt, können Sie versuchen, etwas zu ändern, z. B. zwei Bücher auszutauschen. Es ist wichtig zu beachten, dass Sie dies nicht aus Schaden tun, sondern weil Sie Änderungen in Ihrem Leben vornehmen müssen..
  5. Nehmen Sie Ihre Partner aus der Wohnung. Sie können einen Ausflug oder eine Wanderung machen. Verlasse den Ort, an dem er oft aufräumt.
  6. Wenn Sie feststellen, dass eine Person in Ihrer Nähe eine pathologische Besessenheit von Ordnung hat, tun Sie alles, damit sie sich bereit erklärt, Hilfe zu suchen.

Jetzt wissen Sie, was eine Person ist, die Ordnung liebt. Denken Sie daran, dass eine Sauberkeitsbesessenheit durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden kann. Und bevor Sie darüber nachdenken, wie Sie übermäßige Pedanterie loswerden können, sollten Sie herausfinden, was genau der Grund ist, um die Therapie auf eine bestimmte Voraussetzung auszurichten. Wenn Sie mit einer Person zusammenleben, die von Sauberkeit und Ordnung besessen ist, beeilen Sie sich nicht, sich zu ärgern, und brechen Sie vor allem die Beziehung ab. Denken Sie daran, dass Sie immer den richtigen Ansatz für eine solche Person finden und glücklich sein können..

Zu was Zwangsstörung führt

Jeden Tag sammelt sich viel Staub und Schmutz im Haus. Viele Leute kümmern sich wenig darum und putzen buchstäblich einmal pro Woche. Gleichzeitig schlafen sie friedlich und können sogar das Haus verlassen und das Geschirr im Waschbecken lassen. Es gibt aber auch Beispiele, vor denen ein schief hängendes Handtuch Angst macht, ganz zu schweigen von verdrängten Bechern oder einem kleinen Fleck auf dem Tisch. Meistens ist dieses Verhalten nicht mit einer psychischen Störung verbunden. Aber manchmal kann pathologische Sauberkeit ein echtes Gesundheitsproblem bedeuten oder sogar eines verursachen..

Was für ein Verlangen nach Sauberkeit kann das bedeuten?

Wenn ein Fleck das zwanghafte Verlangen hervorruft, ihn in dieser Minute abzuwischen, und der Reinigungsprozess den ganzen Tag dauert, nicht weil das Haus schmutzig ist, sondern weil Sie es reinigen möchten, dann sind dies höchstwahrscheinlich Anzeichen einer Zwangsstörung - Zwangsstörung. In diesem Fall leidet eine Person unter Zwängen - obsessiven Trieben, die trotz Vernunft, Willen und Gefühlen entstehen. Obsessive Rituale des Patienten manifestieren sich in der Wiederholung bestimmter sinnloser Handlungen (z. B. 20-mal tägliches Händewaschen oder ständiges Abwischen derselben Stelle auf dem Tisch, weil dort zuvor ein Fleck war). Diese Handlungen sind mit obsessiven Gedanken verbunden, die gegen den Willen entstehen und eine Person zum Handeln veranlassen. Zum Beispiel versucht jemand, der sich die Hände wäscht, eine Infektion zu vermeiden..

Die Manifestation der Zwangsstörung beinhaltet auch obsessive Vorstellungen von Umweltverschmutzung - Misophobie. Die Angst vor Verschmutzung verfolgt solche Menschen ständig, sie haben Angst, dass schädliche und giftige Substanzen in ihren Körper eindringen und sie sterben (Hermaphobie). Oft ist die Angst vor Kontamination nur begrenzt und äußert sich nur in geringfügigen Zwängen wie häufigem Wechsel der Kleidung oder täglichem Waschen des Bodens. Diese Art von Verhalten wird von anderen nur als Gewohnheiten bewertet und ist im menschlichen Leben nicht destruktiv..

In besonders schweren Fällen kann eine Zwangsstörung die Entwicklung anderer Phobien auslösen, z. B. Angst vor Menschenmassen an öffentlichen Orten, Höhenangst, Wasser und andere Ängste..

Arten von ordentlich

Reiniger sind anders. Von Zwangsstörungen, die, wie Nicholas Cages Charakter in The Magnificent Scam, nicht zulassen, dass Schuhe auf Teppichen laufen und die Wohnung zu Wahnsinnsanfällen schrubben, indem sie einen Psychiater um Sauberkeitstabletten bitten, die die ganze Woche über die Unordnung ihres Hauses ignorieren, aber am Wochenende oder einmal im Monat nimmt sie einen Lappen und wäscht alles zu einem Glanz.

Im Gegensatz zu den pathologischen Aschenputteln lieben solche Charaktere die Reinheit sehr selektiv. Eine solche Person wird nicht einschlafen, wenn sie weiß, dass Dinge im Raum herumliegen und der Boden bereits mit Flecken bedeckt ist, aber gleichzeitig die Speisekammer oder den Schrank verunreinigen kann. Zum Beispiel werden sie den Boden in der gesamten Wohnung herausreißen, aber gleichzeitig werden sie ruhig im Bett essen. Solche Leute haben ihre eigenen "Sauberkeitsindikatoren" - einen sauberen Herd oder eine saubere Badewanne, eine Bestellung auf dem Tisch oder Geschirr auf eine bestimmte Art und Weise..

Aber es gibt diejenigen, die das Chaos einfach ignorieren. Es ist ihnen egal, ob der Boden sauber ist, der Boden schmutzig ist, das Badezimmer weiß oder schimmelig ist, das Geschirr weiß ist, das Geschirr schwarz ist... Das Leben ist gut genug, um sich über solche Kleinigkeiten Sorgen zu machen. Pathologische Aschenputtel werfen Blitze und nennen sie Slobs, und Psychologen nennen sie einfach gleichgültig.

Sauberkeit fördert Krankheiten?

Übermäßiges Verlangen nach Sauberkeit kann nicht nur ein Zeichen für eine psychische Störung sein, sondern auch zur Entwicklung anderer Krankheiten beitragen. Laut Wissenschaftlern aus Cambridge kann es zu Alzheimer (einer Form von Demenz) kommen. Dr. Molly Fox und ihre Kollegen glauben, dass das Verschwinden von Mikroben aus dem Leben eines Menschen zu einer Fehlfunktion des Immunsystems führt, was wiederum zur Entwicklung von Autoimmunerkrankungen führt. Entzündungsprozesse bei der Alzheimer-Krankheit ähneln der Autoimmunerkrankung, daher schlägt Fox vor, dass die Bedingungen für diese Krankheiten dieselben sind. Insbesondere gibt es nach den Ergebnissen ihrer Studie in Industrieländern, in denen das Infektionsrisiko viel geringer ist, 10% mehr Alzheimer-Patienten als in unterentwickelten Ländern..

Andere Experten sind zu dem Schluss gekommen, dass Veränderungen in unserer Mikroflora (in diesem Fall das Ergebnis einer Verringerung des Kontakts mit Mikroben) die Entwicklung von Depressionen beeinflussen und auch das Risiko für entzündliche Erkrankungen und Krebs erhöhen..

Asthma bronchiale manifestiert sich häufig auch aufgrund der Verwendung verschiedener Reinigungsmittel während des Reinigungsprozesses. Daher sind es Frauen, die häufiger an dieser Krankheit erkranken (und häufiger daran sterben) als Männer.

Reinigung als Therapie

An einem gesunden Streben nach Ordnung und Sauberkeit ist nichts auszusetzen. Reinigung kann Ihre Stimmung heben und Ihr psychisches Wohlbefinden verbessern. Erstens hilft das Reinigen (wie das Kochen für einige) dabei, negative Emotionen auszulösen. Schlechter Tag? Sie kamen, putzten die Wohnung und Sie fühlten sich besser. Das Bewegen von Möbeln, eine Person auf der visuellen Ebene, strukturiert Gedanken und regt so das Denken an. Wenn Sie etwas im Haus ändern, fühlen Sie sich wie der Meister Ihres Lebens und kontrollieren die Situation. Und das ist ein sehr wichtiges Gefühl für jeden Menschen..

Manie für Sauberkeit und Ordnung ist ein Problem?

Laut Psychologen ist eine übermäßige Einhaltung der Sauberkeit eine Folge von Komplexen und Selbstzweifeln. Indem ein Mensch die innere Welt seines Zuhauses ordentlich macht, verteidigt er sich gegen die äußere Welt, in der er sich unwohl fühlt. Beim Versuch, eine perfekte Ordnung im Haus aufrechtzuerhalten, verlieren die Menschen jedoch oft den Kontakt zu ihren Verwandten, da viele verärgert sind. Ja, und Reinigungskräfte werden verrückt, weil es anderen egal ist, ob Dinge im Haus verstreut sind oder nicht. Um die Wurzeln des Problems zu finden, müssen Sie mit einem Psychologen zusammenarbeiten..

Versuchen Sie andernfalls, die Aschenputtel zu verstehen, für die die Reihenfolge von großer Bedeutung ist. Helfen Sie ihnen einfach beim Aufräumen und halten Sie das Haus sauber, wodurch Ihre Beziehung gestärkt wird..

Wie heißt eine Person, die Ordnung in allem liebt?

Manchmal wächst die Verpflichtung zur Ordnung in Manie.

Verhaltenskorrektur

Wenn Sie Angst vor Keimen haben und ständig von dem Wunsch geplagt werden, das Haus zu reinigen, wenden Sie die folgenden Methoden an, um mit Phobie umzugehen:

  • Wenn Sie Angst haben, sich die Hände schmutzig zu machen, berühren Sie den Türknauf und waschen Sie Ihre Hände danach nicht mehr..
  • Trainiere dich, um das Haus einmal pro Woche zu putzen.
  • Nehmen Sie die Bettwäsche und werfen Sie sie auf den Boden, ziehen Sie sie nach einer Weile wieder an und schlafen Sie eine Woche lang auf dieser Bettwäsche, ohne sie zu waschen.
  • Lerne Entspannungstechniken. Finde dir ein Hobby.
  • Psychoanalyse. Das Ziel des Psychotherapeuten ist es, eine traumatische Situation zu identifizieren und aus dem Leben des Patienten zu verdrängen.
  • Hypnosuggestationstherapie ist eine Kombination aus Hypnose und Suggestion. Der Patient wird in Hypnose versetzt und die richtigen Verhaltensmuster vermittelt.
  • Gruppentherapie. In einem Gruppenformat fällt es den Menschen leichter, mit ihrem Problem umzugehen, weil sie durch den Wunsch vereint sind, obsessive Zustände gemeinsam zu überwinden.

Therapeuten behandeln mit Zwangsstörungen.

Pedanterie - ist es gut oder schlecht??

Pedanterie ist ein Charakterzug anankastischer Menschen (anankast)

, die oft in Nordeuropa und besonders in Deutschland zu finden sind: Jeder weiß, dass die berüchtigte deutsche Pedanterie ein Charaktermerkmal impliziert - Genauigkeit. In Russland sind Pedanten selten..

Die Einstellung der Gesellschaft zu dem diskutierten Charakterzug ist nicht eindeutig, und daher stellt sich die Frage: Ist Pedanterie gut oder schlecht? Es gibt keine Ein-Wort-Antwort auf diese Frage. Wenn wir von moderater Pedanterie sprechen, kann dies als positives Charaktermerkmal angesehen werden, was nicht über übermäßige Pedanterie gesagt werden kann, die ein Laster ist und die Ursache für verschiedene negative Situationen und Konflikte ist.

Ein Pedant ist leicht zu bestimmen, wenn er alles nach den ungeschriebenen Regeln tun möchte. Solche Menschen streben nach dem Ideal..

Typische Symptome

Es gibt mehrere Anzeichen, auf die Sie achten müssen, um sicherzustellen, dass Sie an einer Sauberkeitskrankheit leiden. Es ist möglich, von einer Manie der Ordnung zu sprechen, wenn eine Person überall Verschmutzung bemerkt und versucht, sie dringend zu beseitigen. Der Hauptteil des Denkens ist der Wunsch, die Reinigung durchzuführen. Mit der Entwicklung einer psychischen Störung in chronischer Form geraten Menschen in Panik, weil sie befürchten, sich mit Infektionen zu infizieren und mit Gegenständen in Kontakt zu treten, die anderen als absolut sicher erscheinen.

Chronischer Stress

Wenn eine Person gezwungen ist, an einem Arbeitsplatz zu arbeiten, der maximale Aufmerksamkeit und nervöse Anspannung erfordert, kann die Ordnung der Dinge zu einer Art Ausgang werden. Reinigung hilft, von Gedanken abzulenken. Wenn ein Mensch etwas mit seinen Händen tut, beruhigt er sich schneller..

Wenn der Wunsch, die Dinge in Ordnung zu bringen, am Ende eines schwierigen Tages besonders akut ist, müssen Sie über einen Jobwechsel nachdenken oder einen Weg finden, sich zu entspannen. Oft kann chronischer Stress auch mit einem geliebten Menschen in Verbindung gebracht werden. In diesem Fall sollten Sie über Ihre Beziehung nachdenken..

Was ist daran schlecht?

Für viele ist eine Person, die möchte, dass alles perfekt ist, mit einer positiven Persönlichkeit verbunden. Aber Sie müssen verstehen, dass wenn wir über unzufriedene Menschen sprechen, diese meistens im Gegenteil verbittert sind. Wenn sie sich darauf konzentrieren, unterschätzt zu werden, können sie im Laufe der Zeit ihren Sinn für Empathie und Freundlichkeit völlig verlieren..

Oft blockieren Menschen, die Ordnung lieben, unfreiwillig ihre Menschlichkeit und verwandeln sich in eine Art Roboter oder Fanatiker. Es wird schwierig, mit ihnen zu kommunizieren.

Außerdem ist perfekte Ordnung der Feind von allem Kreativen. Wenn ein Mensch nie zu spät kommt, immer mit einer Nadel bekleidet und auf seinem Haar ein Haar zu einem Haar liegt, dann kann er höchstwahrscheinlich nicht phantasieren, träumen. Mit solchen Menschen langweilen sich andere..

Menschen, die Ordnung lieben, müssen die meiste Zeit mit Putzen verbringen. Sie wissen nicht, wie sie das Leben genießen sollen. Eine solche Besessenheit beraubt schließlich alle Freuden. Solche Leute hören auf, an geliebte Menschen zu denken und konzentrieren sich nur auf ihre Manie. Daher sollten Sie Ihre Augen nicht vor solchen Problemen verschließen. Sie müssen verstehen, wie Sie eine solche Manie loswerden können..

allgemeine Informationen

Es gibt Menschen, die Ordnung lieben, aber nicht viel Fanatismus zeigen. In diesem Fall besteht kein Grund zur Besorgnis. Wer wird eine Hausfrau dafür verurteilen, dass sie möchte, dass sich Haushaltsmitglieder wohl fühlen? Es ist eine andere Sache, wenn es um das Extrem geht. Manie nach Sauberkeit und Ordnung wird oft durch Neurosen und Zwangsstörungen verursacht. Daher ist es sehr wichtig, einen Pedanten von einer Person zu unterscheiden, die von einer Besessenheit besessen ist..

Wenn wir über eine bestimmte Art von Persönlichkeit sprechen, zeigt ein solcher Pedant in allem Genauigkeit. Manchmal werden solche Menschen sogar als kleinlich angesehen, da sie sich gerne auf kleinste Nuancen konzentrieren, sowohl bei der Kommunikation mit anderen als auch im Leben..

Menschen, die alles perfekt haben sollten, zeichnen sich durch erhöhte Anforderungen aus. Es ist nicht einfach, mit solchen Perfektionisten zu leben. Um zu versuchen, die Situation zu ändern, müssen Sie die Natur einer solchen Manie verstehen (wenn sie wirklich so viele Unannehmlichkeiten verursacht)..

Wie man mit Reinheitswahn umgeht?

Die Krankheit der Liebe zur Sauberkeit, die sich in milder Form entwickelt, kann allein überwunden werden, ohne einen Spezialisten um Hilfe zu bitten. Für diese Zwecke empfehlen amerikanische Psychotherapeuten ein einfaches Schema:

  • Vermeiden Sie absichtlich eine Woche lang die Reinigung der Böden im Haus.
  • Lassen Sie den Mopp, die Schwämme und die Tücher nach der nächsten Reinigung schmutzig.
  • Wählen Sie einen Satz Hauskleidung und tragen Sie solche Dinge jeden Tag, ohne lange Zeit zu waschen.
  • Gehen Sie regelmäßig in Straßenschuhen durch die Wohnung und räumen Sie den Müll nur dann auf, wenn dies unbedingt erforderlich ist.
  • Werfen Sie die Bettwäsche auf den Boden und machen Sie das Bett mit diesen Laken, Kissenbezügen und Bettdecken neu.

Wenn Sie regelmäßig dem oben genannten Algorithmus folgen, können Sie nach einer Weile feststellen, wie die Symptome der Krankheit Manie für Sauberkeit und Ordnung nachlassen.

Pedanterie-Test

Wenn Sie herausfinden möchten, ob diese Qualität in Ihnen vorhanden ist, versuchen Sie, den Pedanterietest zu bestehen. Umso schwieriger wird es, dies zu tun. Sie müssen lediglich den dargelegten Vorschlägen zustimmen oder nicht zustimmen. Sie sollten die vorgeschlagenen Aussagen mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten. Sie können nicht lange über die Antwort nachdenken:

Ich habe das Geld in meiner Brieftasche immer in perfekter Reihenfolge. Mit großer Freude bin ich in einem Geschäft tätig, das mehr Verantwortung erfordert. Die Leute stellen zu wenig Anforderungen aneinander. Es ist schwer, unachtsam gefaltete Schuhe, Kleidung und Unordnung nicht zu bemerken. Es besteht der Wunsch, das Problem zu beheben. Ich mache die ganze Arbeit mit Fleiß und Sorgfalt. Ich kann nicht schlafen, wenn ich den ganzen Tag über eine bestimmte Situation nachgedacht habe. Jedes Ding sollte seinen eigenen festen Platz haben. Wenn Sie keine Zeit haben, Ihr Geschäft zu beenden, können Sie beruhigt nach Hause gehen. Bevor ich die Wohnung verlasse, überprüfe ich immer die Wasserhähne, Schalter usw. Ich gieße alle Flüssigkeiten an den Rand der Schüssel. Obsessive Gedanken entstehen. Sie halten es nicht für richtig, einen Plan für den Tag zu erstellen. Wenn Sie feststellen, dass eine Person den Job nicht macht, besteht der Wunsch, alles selbst zu tun. Sie werden von Sorgen abgelenkt, wenn Sie längere Zeit arbeiten.

Um die Antwort "Ja" auf Aussagen mit den Nummern 1, 3, 4, 5, 6, 7, 9, 10, 11, 13, 14 zu wählen, addieren Sie jeweils 1 Punkt. Fügen Sie für die Antwort „Nein“ zu Aussagen mit den Nummern 2, 8, 12 jeweils 1 Punkt hinzu. Addieren Sie diese Zahlen. Das Ergebnis zeigt den Grad der Pedanterie Ihrer Persönlichkeit..

Wenn die Summe zwischen 0 und 4 liegt, ist der Pegel niedrig. Mit einer Menge von 10 bis 14 - hoch.

Welche Fallen warten auf saubere Menschen??

Laut dem angesehenen Psychologen David Friedman, dem Autor des Bestsellers The Perfect Disorder, entsteht die Krankheit der Sauberkeit, wenn eine ordentliche Person, ohne es zu merken, einer Reihe von Fallen zum Opfer fällt. Zweifellos sind der Ausschluss von allem, was falsch erscheint, aus dem Leben, zum Beispiel die Sauberkeit des Hauses im Auge zu behalten, zu spät zur Arbeit zu kommen und Termine zu vereinbaren, positive Aspekte. Nach den Beobachtungen des Autors garantiert ein solches Verhalten jedoch nicht, dass das Leben sofort ideal wird und das Glück alle Bemühungen begleitet..

Das Streben nach dem Ideal lässt absolut keinen Raum für Kreativität. In seinem Buch sagt David Friedman, dass die berühmtesten, erfolgreichsten und talentiertesten Menschen dafür bekannt sind, sich um persönliche Dinge zu kümmern. Im Chaos entstehen neue Ideen. Die Kollision von positiven und negativen Emotionen lässt den Wunsch aufkommen, die Welt um uns herum zu erschaffen und zu erkunden.

Menschen, die an der Krankheit der Sauberkeit leiden, verbringen oft nicht weniger Freizeit damit, Ordnung zu erreichen, als Menschen, die gezwungen sind, sich regelmäßig mit der Suche im Haus nach Schlüsseln, Brillen, Brieftaschen und anderen notwendigen Dingen zu beschäftigen. Wenn im ersten Fall das Streben nach dem Ideal Unbehagen hervorruft, sind nicht pedantische Menschen keine Gefangenen ihrer eigenen Gewohnheiten..

Besser schlampig zu sein?

Wenn das Streben nach Sauberkeit ein psychisches Problem ist, können dann Menschen, die in der Wohnung verstreut sind und wie in einem Stall leben, Nerven aus Stahl haben? Natürlich nicht. In allem, was Sie wissen müssen, wann Sie aufhören müssen. Jedes Verhalten, das zur Absurdität gebracht wird, kann sich leicht zu Manie entwickeln. Es muss also ein Gleichgewicht gefunden werden.

Sie müssen Zeit für sich selbst, Ihre Lieben und Ihre Lieben finden. Seien Sie nicht nervös wegen Kleinigkeiten und lassen Sie nervöse Überlastung zu. Das heißt aber nicht, dass es sich lohnt, das Haus zu eröffnen. Wenn die Bilder ungleichmäßig hängen, aber gleichzeitig die Wohnung sauber ist, wird niemand die Gastgeberin der Unordnung beschuldigen. Aber das ständige Durcheinander kann nicht weniger Probleme zum Leben erwecken als jede Sucht..

Perfektionistischer Komplex

Psychologen haben lange festgestellt, dass der Durst nach Ordnung und der Wunsch, in allem das Ideal zu erreichen, sehr oft bei ein und derselben Person zu finden sind. Menschen, die alles Ideale lieben, leben jeden Tag als eine Art Test oder Herausforderung. Oft erreichen sie in ihren Bestrebungen den Punkt der Absurdität. Zum Beispiel kann eine solche Person einfach kein Gespräch führen, wenn sie bemerkt, dass eines der Gemälde an der Wand mehrere Millimeter schief hängt..

In ihrem Wunsch, die Welt um sie herum ideal zu machen, streben solche Menschen oft zu 100% nach allem. Wenn sie Wäsche aufhängen, muss sie gleich weit voneinander entfernt sein. Die Bücher werden nach Farbschema oder Größe sortiert. Sie zeigen oft eine Manie für Reinheit. Darüber hinaus haben andere den Eindruck, dass die Räumlichkeiten eines solchen Pedanten sehr bald buchstäblich steril werden..

Monotonie

In der Regel leiden Hausfrauen am häufigsten darunter. Wenn eine Frau nicht arbeitet und gezwungen ist, die Rolle des Herdwächters zu übernehmen, ärgert sie sich oft darüber, dass all ihre Arbeiten unbemerkt bleiben. Um die Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass sie nicht weniger Zeit und Mühe darauf verwendet, das Haus gemütlich zu machen, kann eine Dame unbewusst beginnen, den Punkt der Absurdität zu erreichen.

Für jede Hausfrau ist es wichtig, dass ihr Mann und ihre Kinder sie respektieren und mit ihr rechnen. Wenn dies nicht geschieht, wird eine solche Frau beginnen, ihre ihr zugewiesene Rolle zu perfektionieren, um zu beweisen, dass sie in der Hausarbeit ihresgleichen sucht..

Die Krankheit der Sauberkeit führt zur Entwicklung anderer Krankheiten

Die Ergebnisse spezieller Studien von Wissenschaftlern der Universität Cambridge zeigen, dass pathologische Sauberkeit die Bildung von Symptomen einer Demenz, insbesondere der Alzheimer-Krankheit, hervorruft. Die ständige Reinigung des Hauses führt zu einer nahezu sterilen Umgebung. Der Körper gibt keine Ressourcen mehr für die Bekämpfung potenziell gefährlicher Mikroorganismen aus. Das Immunsystem schwächt sich allmählich ab, was mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen im Gehirngewebe behaftet ist, die Begleiter der Alzheimer-Krankheit sind. Die Meinung von Wissenschaftlern wird durch Statistiken bestätigt. In einer hoch entwickelten Gesellschaft leidet die Bevölkerung im Vergleich zu relativ benachteiligten Ländern viel häufiger an pathologischer Demenz..

Saubere Menschen laufen Gefahr, Asthma bronchiale zu entwickeln. Der Grund ist das regelmäßige Einatmen von Dämpfen aus Haushaltschemikalien während der Reinigung. Normalerweise sind Frauen mit Reinheitswahn dazu anfällig..

Voraussetzungen für die Bildung eines Zwangszustands

Die Ursachen der Krankheit Manie der Reinheit, deren Namen Misophobie und Germophobie sind, können die folgenden sein:

  1. Regelmäßiger Stress - Nach den Beobachtungen von Psychotherapeuten macht sich ein unwiderstehliches Verlangen nach Ordnung bemerkbar, wenn es im persönlichen Leben ständige Probleme gibt, Probleme bei der Arbeit. Manche Menschen empfinden Reinigung als wirksames Mittel, um Angstzustände abzubauen und unnötige Gedanken loszuwerden..
  2. Unsicherheit in Bezug auf ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten - die Aufrechterhaltung einer idealen Sauberkeit hilft schüchternen und emotional geschlossenen Menschen, sich vorübergehend als Meister des Lebens zu fühlen. Das Gefühl wird erreicht, indem man die Ergebnisse der eigenen Sauberkeit bewundert und anderen die persönliche Qualität offen demonstriert.
  3. Perfektionismus - eine Person ist davon überzeugt, dass es notwendig ist, bei jeder Arbeit Perfektion zu erreichen. In der pathologischen Form der psychischen Störung gibt es eine aggressive Ablehnung von allem Unvollkommenen. Die Zerstörung der Arbeitsergebnisse durch die Menschen um sie herum führt zu einer offenen Demonstration negativer Emotionen seitens des Perfektionisten.
  4. Der Wunsch, in jeder Situation gut zu bleiben - der Grundstein für den Zwangszustand liegt in der Kindheit. Der Fehler liegt normalerweise bei den Eltern, die versuchen, das ehrlichste, freundlichste, gerechteste und anständigste Kind zu erziehen. Das Baby verbeugt sich vor der unerschütterlichen Autorität von Vater und Mutter und versucht, so fleißig wie möglich Geschäfte zu machen, in der Hoffnung, eine Bestrafung zu vermeiden oder eine Belohnung zu erhalten.

Mögliche Gefahren

Es ist allgemein anerkannt, dass Sauberkeit die Garantie für Gesundheit ist. Im Streben nach unübertroffener Reinheit leidet das menschliche Immunsystem. Sie leidet unter den Desinfektionsmitteln, die beim Reinigen verwendet werden. Ein manischer Wunsch, schädliche Bakterien loszuwerden, führt zur Zerstörung nützlicher Bakterien, die sich positiv auf den menschlichen Körper auswirken.

Bei einer Verletzung des Bakteriengleichgewichts werden Störungen des Magen-Darm-Trakts, Akne auf der Haut und ein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet.

Kleinkinder sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Unter sterilen Bedingungen verliert ihr Körper seine Fähigkeit, Krankheiten zu widerstehen. Das Fehlen von Viren und Bakterien ist für den Menschen ebenso zerstörerisch wie ihr Überschuss.

Psychotherapeutische Hilfe

Nachdem Sie Anzeichen von Reinheitswahn gefunden haben, ist es wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren. Der Psychotherapeut gibt eine objektive Einschätzung des Geschehens und zeigt die notwendigen Schritte auf, mit denen Sie die Probleme bewältigen können. Hier sind verschiedene Techniken möglich:

  • Verhaltenstherapie - die Ursachen unbewusster, mechanischer menschlicher Handlungen herausfinden und kognitive Momente korrigieren.
  • Hypnose - Der Patient befindet sich regelmäßig in einem Tiefschlafzustand, in dem die Grundlagen für korrektes, gesundes Verhalten vermittelt werden.

Obsession. Ihre klinischen Manifestationen

Das häufigste Symptom einer Zwangsstörung sind Obsessionen - obsessive Gedanken negativer Natur. Der Patient ist sich seines Zustands bewusst und versucht, mit der Krankheit umzugehen, aber es ist unmöglich, dies alleine zu tun.

Es können Zwänge auftreten, bei denen es sich um versteckte Handlungen oder Gedanken handeln kann.

Bei einer leichten Neurose können die Macken des Patienten auf die Besonderheiten des Charakters einer Person zurückgeführt werden. Unter schweren Bedingungen bedeutet diese Störung eine Behinderung.


Eine schwach ausgeprägte Neurose wird manchmal mit den Merkmalen des Charakters einer Person verwechselt

Es gibt verschiedene Wege für den Krankheitsverlauf:

  • Die Symptome bleiben über Monate oder sogar Jahre bestehen
  • Mit Flauten und Ausbrüchen, die durch stressige Situationen hervorgerufen werden
  • Ständiges und stetiges Fortschreiten der Krankheit

Merkmale der Störung

In allem sollte ein goldener Mittelwert sein. Wenn der Sauberkeitskult in der Familie herrscht, kann eine Person, die unter solchen Bedingungen aufwächst, in Zukunft zwei hygienische Probleme haben..

Schlampig. Nachdem die Person von dem Ort entkommen ist, an dem es eine ideale Ordnung gab, entspannt sie sich und hört auf, das Haus zu beobachten. Es gibt niemanden, der sie zwingt, sein Haus zu putzen.

Übermäßige Aufrechterhaltung der Sauberkeit im Haus. Der Wunsch, sauber zu sein, sollte nicht über die Grenzen hinausgehen: Wenn Menschen den ganzen Tag putzen, abstauben und Dinge löschen, kann dies zu paranoiden Abweichungen führen. Das schmerzhafte Streben nach Sauberkeit wird als Manie für Sauberkeit und Ordnung bezeichnet. Dies hängt eher mit der Kategorie der Phobien zusammen. Sie heißen:

  • Misophobie (Angst vor Schmutz);
  • Germophobie (Angst vor einer Infektion).

Die zweite Art von Phobie ist meist verbreitet. Menschen haben eine Panikangst vor Infektionen, sie versuchen, den Kontakt mit anderen zu vermeiden: Auch nach dem üblichen Händedruck versuchen sie, ihre Hände zu waschen oder sie so schnell wie möglich mit einem Antiseptikum zu behandeln.

Häufiges Händewaschen führt zu Hautreizungen und Peelings, die zu Ekzemen oder anderen Hauterkrankungen führen können.

Germophobe sind in der Regel geschlossen, vor diesem Hintergrund entwickeln sie andere neurologische Probleme.

Wunsch gut zu sein

Wenn ein Mensch, der Ordnung liebt, von seinen Eltern nicht sehr geliebt wurde, dann ist es möglich, dass er im Erwachsenenalter einfach versucht, die warmen Gefühle anderer auf solch eigenartige Weise zu gewinnen. Diskontieren Sie nicht die Religiosität einiger Familien. Reinigungsriten werden oft in einigen der größten Überzeugungen der Welt erwähnt. Daher bedeutet dies automatisch, dass derjenige, der glaubt, notwendigerweise die Reinheit seiner Seele und alles, was ihn umgibt, überwachen muss. Dies impliziert Ordnung im Kopf und im Haus..

Liebhaber der Bestellung

Als Kind habe ich die Bestellung in der Wohnung wirklich geliebt.

Wenn ich bemerkte, dass sich alles, was lange Zeit an derselben Stelle gestanden hatte, bewegte, begann ich laut und bitter zu weinen. Sie fand ihre Mutter und stellte den Koffer wieder auf, damit sie sofort aufhörten, wenn sie ihr Signal vom Kormoran-Dienst abbrach.

Als ich etwas älter war, wurden die Unregelmäßigkeiten im Haus sehr ernst: Die Feder meines älteren Bruders, des Vaters der Aufzeichnungen, fiel vom Tisch in den Müll; räumte die Sachen meiner Mutter ab, die später alle Schränke durchsuchten.

Eines Tages verließ meine Mutter die Wohnung und ging zum Aufzug meines Bruders.

Dann ging ich den Flur entlang und sah, dass die Tür offen war. "Fehler!" - Ich dachte und schloss die Tür und wartete auf meine Mutter. Dann hörte ich die Stimme meiner Mutter, sie sagte etwas in mir, aber die Tür öffnete sich nicht und erschien nicht. Dann ging meine Mutter. Zuerst langweile ich mich, dann fürchte ich mich und bald schreie ich Ivanovo überhaupt an. Schließlich hörte ich Stimmen, dann Knacken im Schloss, und jetzt umarmte mich meine Mutter, umarmte mich, küsste mich und beruhigte sich zärtlich. Aber ich weine weiter.

In meinen Händen, Süßigkeiten und anderen Süßigkeiten sowie Dingen, die ich vorher nicht zugelassen hatte. Aber ich kann mich nicht beruhigen. Mein Name ist in der Nähe. Sie ist etwas älter als ich. Wir haben Spaß mit ihm. Bald werde ich meine Tränen vergessen. Ich habe nur gute Erinnerungen an diesen Vorfall in meinem Kopf..

Nach ungefähr zwei Wochen ging meine Mutter auf den Balkon. Ich sah die Tür offen. Ich fühle sofort gute Erinnerungen. Ich rannte zum Balkon, schlug gegen die Tür und schloss sie am unteren Griff. Mama drehte sich um und sah, dass die Tür geschlossen war. Ihre Augen weiteten sich und sofort war Entsetzen in ihnen.

Achter Stock. Straßenfrost. Meine Mutter trägt einen schmalen Anzug. Es ist sonst niemand in der Wohnung.

Warum ist es wichtig, deine Welt zu organisieren??

Die allgemeine Reinigung bringt ein besonderes Element der Ordnung in das Leben eines Menschen und macht den Raum für ihn komfortabler. Wer von Sauberkeit besessen ist, kann selten erklären, warum er sie braucht. Es ist einfach notwendig und das wars. Tatsächlich kann diese Art der Verfolgung dem Einzelnen gut dienen, vorausgesetzt, es gibt genügend Willenskraft, um Zwänge einzudämmen. Solche Leute sind normalerweise diszipliniert, obligatorisch, ausgeglichen. Sie eignen sich hervorragend für technische Berufe oder Jobs, die extreme Ausdauer und Präzision erfordern..

Die Gründe

Jede Gewohnheit oder Handlung entsteht nicht von Grund auf neu, es gibt immer eine Grundlage, die als Anstoß für die Entwicklung des Problems diente. Die Gründe können im Folgenden liegen:

  • Angst vor Schmutz und Keimen - Ripophobie.
  • Stress, der aus verschiedenen Gründen auftritt.
  • Hausarbeit kann eine Person von schlechten Gedanken ablenken. Jedes Mal, wenn ein Problem auftritt, beginnt er, das Haus zu putzen..
  • Selbstzweifel. Dinge in Ordnung bringen im Haus, Dinge an ihren Platz bringen - all dies schafft die Illusion der Kontrolle über Ihr Leben. Dies passiert Menschen, die nicht alles so reibungslos haben, wie sie es außerhalb des Hauses möchten. Dieses Verhalten ist typisch für weiche und willensschwache Menschen..
  • Psychische Probleme - Neurose, Zwangsstörung, Psychose.
  • Vererbung. Die Ursache wird bei 60% der Menschen mit dieser Störung beobachtet.
  • Verschobene schwere Krankheiten, Infektionen, Nierenfunktionsstörungen - all dies führt zu einer Vergiftung des Körpers.
  • Viele Frauen haben eine Manie für Sauberkeit und Ordnung entwickelt, aus Gründen, aus denen Männer einen solchen Eifer für Sauberkeit schätzen..
  • Erhöhter Selbsterhaltungstrieb. Solche Leute sehen überall Schmutz..
  • Störung des autonomen Nervensystems.

Symptomatisches Bild

Um mit der sofortigen Behandlung fortzufahren, müssen Sie sicherstellen, dass ein Problem vorliegt. Die Krankheit manifestiert sich in folgenden Fällen:

  • es scheint einer Person, dass der Raum um sie herum schmutzig ist und dringend gereinigt werden muss;
  • Gedanken konzentrieren sich nur darauf, die Dinge in Ordnung zu bringen;
  • Menschen, die für diese Krankheit anfällig sind, haben Angst, sich mit Krankheiten zu infizieren, wenn sie mit schmutzigen Gegenständen in Kontakt kommen.

Diese Manie entwickelt sich allmählich zu einer Angst vor Schmutz, die als Ripophobie bezeichnet wird..

Persönliche Qualitäten von Perfektionisten

Wie jeder Persönlichkeitstyp haben Perfektionisten ihre positiven und negativen Seiten. Das Folgende sind die häufigsten Anzeichen:

  • Wunsch, alles perfekt zu machen;
  • Akribie;
  • erhöhte Liebe zum Detail;
  • schmerzhafte Wahrnehmung von Kritik;
  • übermäßige Anforderungen an sich selbst und andere

Positive Eigenschaften

Das wichtigste positive Merkmal eines Perfektionisten ist harte Arbeit und Selbstverbesserung. Solche Leute verbessern akribisch ihre Fähigkeiten auf dem gewählten Gebiet und hören nicht auf, bis sie die besten Ergebnisse erzielen..

Viele berühmte Leute haben gerade wegen dieser Qualität Erfolg gehabt. Zum Beispiel Steve Jobs. Er forderte von seinen Mitarbeitern und der Qualität der geleisteten Arbeit. Nach seinen Anweisungen erhielten sogar versteckte Mikroschaltungen ein ästhetisches Aussehen. Diese Liste enthält auch Leo Tolstoi, Nietzsche, Kant, Alexander den Großen usw..

Perfektionisten sind gute Arbeiter. Wenn Sie ihm eine Aufgabe anvertraut haben, können Sie sicher sein, dass diese effizient ausgeführt wird. Sie sollten ihm jedoch keine Arbeiten geben, die dringend erledigt werden müssen, da die Ausführung aufgrund übermäßiger Sorgfalt lange dauern kann.

Perfektionisten sind ordentlich und ordentlich. Ihr Schreibtisch ist immer perfekt aufgeräumt, Sie werden das kreative Chaos nicht sehen, wie bei vielen Mitarbeitern. Ihr Haus ist immer in perfekter Ordnung, alles ist an seinem Platz und in den Regalen angeordnet.

Negative Eigenschaften

Für Perfektionisten im Familienleben ist es sehr schwer. In ihrem Unterbewusstsein gibt es ein unerreichbares Ideal einer Familie, und wenn plötzlich etwas nicht mehr diesem Bild entspricht, dann beginnen Versuche, ihre Haushaltsmitglieder neu zu gestalten. Hier beginnen Probleme, da es praktisch unmöglich ist, Menschen umzubilden, dann sind sie frustriert und gereizt..

Ein weiterer negativer Einfluss des Perfektionismus ist die Angst, mit der Arbeit nicht fertig zu werden oder sie schlecht zu machen. Eine Person, die von dieser Angst besessen ist, wird als Zauderer bezeichnet. Das Lebens-Credo solcher Menschen lautet: "Entweder alles - oder nichts." Perfektionistische Zauderer machen sich in der Regel nicht einmal an die Arbeit, wenn sie wissen, dass sie es nicht fehlerfrei machen können..

Aufgrund des ständigen Wunsches, den höchstmöglichen Erfolg zu erzielen, hören solche Menschen auf, selbst gute Ergebnisse zu erzielen. Sie denken die ganze Zeit, dass sie es besser machen müssen. Es ist emotional anstrengend und führt oft zu Stress und Depressionen..

Perfektionismus ist ein Charakterzug

Es ist eher ein Lebensstil, der für den Perfektionisten selbst manchmal "seitwärts" geht. Die wichtigste und wichtigste Beschreibung dieses Phänomens ist, die Arbeit so klar und effizient wie möglich zu erledigen. Egal, ob Sie den Schrank einfach reinigen und mit Dingen überladen oder in Ihrer Wohnung tapezieren. Also, was ist das Problem? Gute, hohe Qualität?

Manchmal übernehmen Perfektionisten eine Aufgabe, die sie sich nicht leisten können. Der Versuch, es zu 100% zu vervollständigen - sie verbringen Stunden damit, über dem Problem zu "schweben" und haben keine psychologische Fähigkeit, es an eine andere Person zu delegieren. Sie verbringen Zeit damit, die Nische zu verstehen und die Aufgabe so effizient wie möglich zu erledigen. Obwohl eine Person, die keine solche "Krankheit" hat, einfach den Job so gut wie möglich machen würde.

Ein weiteres charakteristisches Minus des Perfektionismus ist die häufige Enttäuschung in sich. Wie alles um sie herum behandeln sich auch diese Menschen mit übertriebenen Anforderungen. Zusätzlich zu den äußeren Komponenten "stöbern" perfektionistische Menschen sehr gewissenhaft in ihrer inneren Welt und versuchen, sie zur Perfektion zu bringen.

Perfektionist in Beziehungen

Natürlich wird sowohl in einer Beziehung als auch in einem lustigen Leben eine Person, die es gewohnt ist, alles maximal zu tun, versuchen, alles so „schön“ wie möglich zu bauen. Natürlich in Bezug auf Ihre Wahrnehmung von Schönheit.

Ein perfektionistischer Partner ist normalerweise keine Person mit diesem Merkmal. Im Gegenteil, unbewusst suchen Perfektionisten nach einem Paar, das sie "perfekt beenden" werden..

Trotz der offensichtlichen Nachteile ist der Lebensstil, alles maximal zu tun, eher ein Vorteil als ein Nachteil. In einer Welt, in der jeder nur Geld jagt und auf Qualität spuckt, ist der Perfektionist ein wahrer Glücksfall..

Guten Tag, liebe Leser meines Blogs! In letzter Zeit ist das Wort Perfektionist im Alltag oft aufgetaucht, und viele fragen sich - wer ist das? Heute werde ich die Definition dieses Wortes im Detail offenbaren und über die positiven und negativen Eigenschaften dieser Art von Persönlichkeit sprechen. In dem Artikel sehen Sie auch einige Fotos, die bildlich gesprochen "Hölle" und "Paradies" für einen Perfektionisten darstellen.

Das Wort Perfektionist kommt vom englischen Perfekt, was Perfektion bedeutet. Aber da es keine perfekten Menschen gibt, streben Perfektionisten einfach danach..

Perfektionismus kann sowohl ein adäquates Persönlichkeitsmerkmal als auch eine Abweichung von der Norm sein, in diesem Fall handelt es sich um eine neurosthenische Form. In Tal Ben-Shahars Buch The Perfectionist Paradox werden diese Typen als adaptiver und maladaptiver Perfektionismus bezeichnet..

Es gibt verschiedene Arten von Perfektionismus:

  • selbstgesteuert: Streben nach Ideal;
  • auf andere ausgerichtet: hohe Anforderungen an andere;
  • auf Frieden ausgerichtet: die Überzeugung, dass die Welt bestimmten Regeln und Gesetzen entsprechen muss.

Einige Leute denken, dass Perfektionist und Idealist synonym sind, aber dies sind Konzepte aus verschiedenen Bereichen und es gibt nicht viel gemeinsam zwischen ihnen..

Im Internet gibt es viele Fotos zum Thema „Himmel und Hölle für den Perfektionisten“. Hier habe ich die auffälligsten Beispiele ausgewählt. Vielleicht ist dieser Name etwas übertrieben, aber das stimmt natürlich.

In den Bildern "Perfektionistisches Paradies" ist alles ordentlich und harmonisch. Jeder Artikel ist an seinem Platz, alles muss in Form, Größe und Farbe übereinstimmen.

Wenn ein gewöhnlicher Mensch die Bilder der „perfektionistischen Hölle“ betrachtet, bemerkt er möglicherweise nichts, oder eine offensichtliche Disharmonie verletzt das Auge leicht. Aber für einen Perfektionisten ist es ein wahrer Albtraum..

Gründe für die Entstehung des Perfektionismus

Perfektionismus entwickelt sich von früher Kindheit an. Wenn Eltern einem Kind nur während seines Erfolgs Liebe und Lob entgegenbringen, wird es höchstwahrscheinlich ein Perfektionist. In der Schule haben diese Kinder Angst vor einer schlechten Note, da dies zu Missbilligung der Eltern führen kann. Manchmal kann sogar eine Vier ihnen Terror einflößen, weshalb Perfektionismus oft als "exzellentes Studentensyndrom" bezeichnet wird..

Männer sind in der Regel eher gefährdet, Perfektionist zu werden, da sie hohe Erwartungen an die Kindheit haben. Ein Mann ist das zukünftige Familienoberhaupt, was bedeutet, dass er für seine Frau und seine Kinder verantwortlich ist. Daher wird das stärkere Geschlecht von Kindheit an in Bezug auf sich selbst und andere anspruchsvoll..

Aber manchmal belasten Frauen auch ihre zerbrechlichen Schultern unerträglich und versuchen, in allen Lebensbereichen perfekt zu sein: in Familie, Karriere, Aussehen usw. Dies geschieht häufig aufgrund von Filmen und Zeitschriften. Nachdem eine Frau schöne Bilder betrachtet hat, hat sie in allem einen Traum, der diesen Idealen entspricht. Aber im wirklichen Leben ist es im Gegensatz zu einem Fernsehbildschirm unmöglich, in allem perfekt zu sein..

Wie heißt die Person, die alles perfekt und pünktlich macht?

Wenn aus einer hypertrophierten Angst, ein kontaminiertes / infiziertes Objekt zu berühren, eine feste Idee wird, gibt es einen Grund, sich an Spezialisten zu wenden. Eine überbewertete Idee kann alles ersetzen und in den Vordergrund treten.

Stellen Sie sich vor, wie dies die Persönlichkeit verzerrt.!

Öffentliche Verkehrsmittel, schmutzige Straßen und zweifelhafte Charaktere machen uns alle ein wenig miso- und keimfeindlich.

Sie müssen nur die Linie erfassen, ab der die Pathologie beginnt.

Perpetual Housekeeping: So hören Sie auf, ständig aufzuräumen

Merkmale der Störung

In allem sollte ein goldener Mittelwert sein. Wenn der Sauberkeitskult in der Familie herrscht, kann eine Person, die unter solchen Bedingungen aufwächst, in Zukunft zwei hygienische Probleme haben..

Schlampig. Nachdem die Person von dem Ort entkommen ist, an dem es eine ideale Ordnung gab, entspannt sie sich und hört auf, das Haus zu beobachten. Es gibt niemanden, der sie zwingt, sein Haus zu putzen.

Übermäßige Aufrechterhaltung der Sauberkeit im Haus. Der Wunsch, sauber zu sein, sollte nicht über die Grenzen hinausgehen: Wenn Menschen den ganzen Tag putzen, abstauben und Dinge löschen, kann dies zu paranoiden Abweichungen führen. Das schmerzhafte Streben nach Sauberkeit wird als Manie für Sauberkeit und Ordnung bezeichnet. Dies hängt eher mit der Kategorie der Phobien zusammen. Sie heißen:

  • Misophobie (Angst vor Schmutz);
  • Germophobie (Angst vor einer Infektion).

Die zweite Art von Phobie ist meist verbreitet. Menschen haben eine Panikangst vor Infektionen, sie versuchen, den Kontakt mit anderen zu vermeiden: Auch nach dem üblichen Händedruck versuchen sie, ihre Hände zu waschen oder sie so schnell wie möglich mit einem Antiseptikum zu behandeln.

Häufiges Händewaschen führt zu Hautreizungen und Peelings, die zu Ekzemen oder anderen Hauterkrankungen führen können.

Germophobe sind in der Regel geschlossen, vor diesem Hintergrund entwickeln sie andere neurologische Probleme.

Jede Gewohnheit oder Handlung entsteht nicht von Grund auf neu, es gibt immer eine Grundlage, die als Anstoß für die Entwicklung des Problems diente. Die Gründe können im Folgenden liegen:

  • Angst vor Schmutz und Keimen - Ripophobie.
  • Stress, der aus verschiedenen Gründen auftritt.
  • Hausarbeit kann eine Person von schlechten Gedanken ablenken. Jedes Mal, wenn ein Problem auftritt, beginnt er, das Haus zu putzen..
  • Selbstzweifel. Dinge in Ordnung bringen im Haus, Dinge an ihren Platz bringen - all dies schafft die Illusion der Kontrolle über Ihr Leben. Dies passiert Menschen, die nicht alles so reibungslos haben, wie sie es außerhalb des Hauses möchten. Dieses Verhalten ist typisch für weiche und willensschwache Menschen..
  • Psychische Probleme - Neurose, Zwangsstörung, Psychose.
  • Vererbung. Die Ursache wird bei 60% der Menschen mit dieser Störung beobachtet.
  • Verschobene schwere Krankheiten, Infektionen, Nierenfunktionsstörungen - all dies führt zu einer Vergiftung des Körpers.
  • Viele Frauen haben eine Manie für Sauberkeit und Ordnung entwickelt, aus Gründen, aus denen Männer einen solchen Eifer für Sauberkeit schätzen..
  • Erhöhter Selbsterhaltungstrieb. Solche Leute sehen überall Schmutz..
  • Störung des autonomen Nervensystems.

Die Krankheit der Sauberkeit führt zur Entwicklung anderer Krankheiten

Die Ergebnisse spezieller Studien von Wissenschaftlern der Universität Cambridge zeigen, dass pathologische Sauberkeit die Bildung von Symptomen einer Demenz, insbesondere der Alzheimer-Krankheit, hervorruft. Die ständige Reinigung des Hauses führt zu einer nahezu sterilen Umgebung. Der Körper gibt keine Ressourcen mehr für die Bekämpfung potenziell gefährlicher Mikroorganismen aus. Das Immunsystem schwächt sich allmählich ab, was mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen im Gehirngewebe behaftet ist, die Begleiter der Alzheimer-Krankheit sind. Die Meinung von Wissenschaftlern wird durch Statistiken bestätigt. In einer hoch entwickelten Gesellschaft leidet die Bevölkerung im Vergleich zu relativ benachteiligten Ländern viel häufiger an pathologischer Demenz..

Saubere Menschen laufen Gefahr, Asthma bronchiale zu entwickeln. Der Grund ist das regelmäßige Einatmen von Dämpfen aus Haushaltschemikalien während der Reinigung. Normalerweise sind Frauen mit Reinheitswahn dazu anfällig..

Verhaltenskorrektur

Wenn Sie Angst vor Keimen haben und ständig von dem Wunsch geplagt werden, das Haus zu reinigen, wenden Sie die folgenden Methoden an, um mit Phobie umzugehen:

  • Wenn Sie Angst haben, sich die Hände schmutzig zu machen, berühren Sie den Türknauf und waschen Sie Ihre Hände danach nicht mehr..
  • Trainiere dich, um das Haus einmal pro Woche zu putzen.
  • Nehmen Sie die Bettwäsche und werfen Sie sie auf den Boden, ziehen Sie sie nach einer Weile wieder an und schlafen Sie eine Woche lang auf dieser Bettwäsche, ohne sie zu waschen.
  • Lerne Entspannungstechniken. Finde dir ein Hobby.
  • Psychoanalyse. Das Ziel des Psychotherapeuten ist es, eine traumatische Situation zu identifizieren und aus dem Leben des Patienten zu verdrängen.
  • Hypnosuggestationstherapie ist eine Kombination aus Hypnose und Suggestion. Der Patient wird in Hypnose versetzt und die richtigen Verhaltensmuster vermittelt.
  • Gruppentherapie. In einem Gruppenformat fällt es den Menschen leichter, mit ihrem Problem umzugehen, weil sie durch den Wunsch vereint sind, obsessive Zustände gemeinsam zu überwinden.

Therapeuten behandeln mit Zwangsstörungen.

Arten von Perfektionismus

Perfektionismus kann gesund, die Persönlichkeit fördernd und pathologisch (neurotisch) sein. Im ersten Fall setzt sich eine Person echte, aber schwierige Ziele, erreicht diese und erlebt Zufriedenheit durch die Überwindung von Schwierigkeiten. Mit neurotischem Perfektionismus berücksichtigt die Persönlichkeit überhaupt nicht ihr eigenes Potenzial und ihre Fähigkeiten, Selbstverbesserung wird zum Ziel, nicht zum Weg, Ziele sind unzureichend. Ein neurotischer Perfektionist ist niemals mit den Ergebnissen einer Aktivität zufrieden, da er immer glaubt, dass er es besser hätte machen können..

Gesunder Perfektionismus zeichnet sich aus durch:

  • Eine aktive Lebensposition des Einzelnen, Vertrauen in die Fähigkeit, mit Stress umzugehen.
  • Bedrohungen und Herausforderungen als Chancen und neue Entwicklungspfade betrachten.
  • Hohe Fähigkeit, sich an neue Bedingungen anzupassen, Risiken einzugehen und Veränderungen im Leben zu akzeptieren.
  • Sich glücklich und zufrieden mit dem Leben fühlen.
  • Ein positiver Ausblick auf die Zukunft, um Ziele zu erreichen.
  • Angemessenes Selbstwertgefühl, Akzeptanz der eigenen Stärken und Schwächen, Chancen und Grenzen.
  • Unabhängigkeit, Konzentration auf den eigenen Glauben, Selbstvertrauen, Unabhängigkeit bei der Wahl eines Lebensweges.
  • Persönliche Entwicklung, ein Gefühl des persönlichen Wachstums und der Selbstverwirklichung.
  • Energie und Fröhlichkeit.

Pathologischer Perfektionismus ist gekennzeichnet durch:

  • Selbstzweifel, Verlust der Gelassenheit in schwierigen Lebenssituationen.
  • Hilflosigkeit und mangelnde Unabhängigkeit, Rückzug in Situationen der Unsicherheit oder Bedrohung.
  • Vor Problemen davonlaufen, Unfähigkeit, aus Schwierigkeiten zu lernen, negative Wahrnehmung von Hindernissen.
  • Die Sinnlosigkeit des Lebens spüren, Unzufriedenheit damit.
  • Gefühl der Hoffnungslosigkeit in Bezug auf die Zukunft, negative Einstellung zur Vergangenheit, Fehlen eines einzigen zeitlichen Fadens.
  • Selbstenttäuschung, Selbstunzufriedenheit, Selbstzurückweisung.
  • Verweigerung der Teilnahme am eigenen Leben, Glaube an Schicksal und Vorbestimmung, Orientierung an der Einschätzung anderer.
  • Besessenheit von der Idee der Perfektion, ein Gefühl der Stagnation in der persönlichen Entwicklung.
  • Apathie, Erschöpfung, Müdigkeit, ein Gefühl der Verwüstung persönlicher Ressourcen.

Ungesunder Perfektionismus in der Orientierung ist wiederum:

  1. Persönlich orientiert. Die ganze Genauigkeit der Persönlichkeit ist auf sich selbst gerichtet. Eine Person hat eine intrinsische Motivation zur Selbstverbesserung, hohe persönliche Standards, die Tendenz, unerreichbare oder schwer erreichbare Ziele zu setzen, erhöhte Selbstkritik und Selbstkontrolle, Reflexion wird zur Selbstkennzeichnung. Perfektionisten dieser Art tolerieren ihre eigenen Fehler und Mängel nicht und neigen zu Selbstbeschuldigungen.
  2. Nach außen gerichtet. Diese Art von Persönlichkeit ist in der Lage, ihre eigenen Mängel zu akzeptieren, verzeiht aber anderen nicht Fehler und Unvollkommenheiten. Er fordert andere, setzt hohe Maßstäbe, komponiert und konzentriert sich auf ideale Bilder, zum Beispiel das Bild einer idealen Frau.
  3. Sozial zugeschriebener Perfektionismus. Eine Person dieser Art ist überzeugt, dass die Menschen um sie herum großen Erfolg von ihm erwarten und nicht scheitern werden. Um negative Bewertungen und Kritik zu vermeiden, muss eine Person soziale Standards einhalten, auch wenn es den Anschein hat, dass sie nicht praktikabel sind..

Ursachen der Störung

Die Entwicklung der Krankheit kann sowohl durch die Besonderheiten der Erziehung als auch durch die selbständige Bildung in einem bewussten Alter verursacht werden. Die Gründe sind folgende:

  1. Chronischer Stress. Das Verlangen nach Sauberkeit entsteht häufig durch starken Stress bei der Arbeit und im Privatleben. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass körperliche Arbeit hilft, von störenden Gedanken abzulenken. Wenn Sie feststellen, dass der Wunsch, Dinge in Ordnung zu bringen, jedes Mal nach stressigen Situationen auftritt, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.
  2. Selbstzweifel. Wenn Sie Ihren Wohnraum sauber halten, fühlen Sie sich wie der Meister Ihres Lebens. Manisches Reinigungsbedürfnis entsteht, wenn eine Person die Ereignisse um sich herum nicht kontrollieren kann. Ordnung gibt die Illusion von Kontrolle und Bedeutung.
  3. Perfektionismus ist der Name einer psychischen Störung, bei der die Erreichung des Ideals das Hauptziel des Lebens ist. Perfektionisten stellen fleißig alles in die Regale, mit besonderer Angst waschen sie den Boden, wischen den Staub ab. Wenn jemand seine Bemühungen ruiniert, wird er mit Sicherheit einer Flut negativer Emotionen und perfektionistischer Aggression ausgesetzt sein..
  4. Wunsch, gut zu sein. Dieser Grund stammt aus der Kindheit: Als die Eltern das intelligenteste und talentierteste Kind in uns sehen wollten. Dies war der Ausgangspunkt für die Entwicklung des Good-Child-Syndroms. Mit dem Syndrom versucht eine Person, alles auf die bestmögliche Weise zu tun und eine Belohnung dafür zu erhalten.

Zeichen des Perfektionismus

Die Hauspsychologen N. G. Garanyan, A. B. Kholmogorova und T. Yu. Yudeeva identifizierten die folgenden Anzeichen von Perfektionismus:

  • überschätzte Leistungsstandards und überschätzte Ansprüche, die nicht den individuellen Fähigkeiten entsprechen;
  • die gleichen hohen Anforderungen und Erwartungen an andere Menschen;
  • der Glaube, dass andere hohe Erwartungen an den Einzelnen haben;
  • ständiger Vergleich mit anderen Menschen, meist erfolgreich bei der Darstellung der Persönlichkeit selbst;
  • das Prinzip des Lebens und der Tätigkeit "alles oder nichts";
  • ihre eigenen Erfolge ignorieren und sich auf persönliche Fehler konzentrieren.

Forscher stellen fest, dass Perfektionismus eine Krankheit des 21. Jahrhunderts ist.

Symptomatisches Bild

Um mit der sofortigen Behandlung fortzufahren, müssen Sie sicherstellen, dass ein Problem vorliegt. Die Krankheit manifestiert sich in folgenden Fällen:

  • es scheint einer Person, dass der Raum um sie herum schmutzig ist und dringend gereinigt werden muss;
  • Gedanken konzentrieren sich nur darauf, die Dinge in Ordnung zu bringen;
  • Menschen, die für diese Krankheit anfällig sind, haben Angst, sich mit Krankheiten zu infizieren, wenn sie mit schmutzigen Gegenständen in Kontakt kommen.

Diese Manie entwickelt sich allmählich zu einer Angst vor Schmutz, die als Ripophobie bezeichnet wird..

Deine Hände schmutzig machen

Eine Leidenschaft für Sauberkeit kann auch durch eine Störung wie Misophobie diktiert werden - die Angst, schmutzig zu werden, schmutzige Kleidung zu tragen oder Gegenstand einer Infektion zu werden. Diese Art von Krankheit, und sie kann nicht anders genannt werden, erschwert das Leben einer Person, die von Sauberkeit besessen ist, erheblich. Das soll nicht heißen, dass er ihn in Konflikte mit der Gesellschaft drängt, aber ist es schwierig, mit einem potenziellen Partner Geschäfte zu machen, der nach dem Kontakt mit dem Türknauf ständig alles mit Antiseptikum besprüht? Leider wird diese Art von Störung immer häufiger. Sie machen die Leute nervös, gereizt, manchmal sogar wütend. In dieser Manifestation ist eine Leidenschaft für Sauberkeit kaum eine gute Botschaft. Auf der anderen Seite ist nichts falsch an einem moderaten Wunsch, die Ordnung aufrechtzuerhalten. Besonders wenn eine Person es braucht, um sich in guter Form zu halten..

Kommunikation mit Ripophobe

Viele Familien leiden unter der Tatsache, dass sie nicht wissen, wie sie mit dem Patienten kommunizieren oder ihm ihre Gedanken vermitteln sollen. Erklären Sie der Person, dass jeder sein eigenes Verständnis von Sauberkeit und Ordnung hat. Es gibt ein Konzept der kreativen Unordnung - wissenschaftlich erwiesen, dass leichte Unordnung zu geistiger Klarheit, Inspiration und frischen Ideen beiträgt.

Wenn Sie mit Ripophobie in derselben Wohnung leben müssen, machen Sie einen klaren Unterschied zwischen Ihrem und seinem Hab und Gut..

Verbieten Sie aufzuräumen, werfen Sie weg, was ihm nicht gehört. Wenn Gespräche und Überzeugungen nicht helfen, lohnt es sich, den Patienten zu einem Termin bei einem Spezialisten zu bringen.

Mögliche Gefahren

Es ist allgemein anerkannt, dass Sauberkeit die Garantie für Gesundheit ist. Im Streben nach unübertroffener Reinheit leidet das menschliche Immunsystem. Sie leidet unter den Desinfektionsmitteln, die beim Reinigen verwendet werden. Ein manischer Wunsch, schädliche Bakterien loszuwerden, führt zur Zerstörung nützlicher Bakterien, die sich positiv auf den menschlichen Körper auswirken.

Bei einer Verletzung des Bakteriengleichgewichts werden Störungen des Magen-Darm-Trakts, Akne auf der Haut und ein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet.

Kleinkinder sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Unter sterilen Bedingungen verliert ihr Körper seine Fähigkeit, Krankheiten zu widerstehen. Das Fehlen von Viren und Bakterien ist für den Menschen ebenso zerstörerisch wie ihr Überschuss.

Manie für Sauberkeit und Ordnung ist ein rein psychologisches Problem, das behandelt werden muss. Aromatherapie und die Arbeit mit einem Psychologen helfen dabei..

Da der Reinheitswahn durch psychologische Faktoren beeinflusst wird, sollte die Behandlung angemessen sein. Bitten Sie einen Psychotherapeuten um Hilfe, der die genaue Ursache des Problems ermitteln und Ihnen helfen kann, damit umzugehen. Es gibt mehrere effektive Möglichkeiten.

  1. Die kognitive Verhaltenstherapie besteht darin, das Bewusstsein des Patienten zu korrigieren. Das Ziel dieser Therapie ist es, die Denkweise, die etablierten Gewohnheiten und den Lebensstil zu ändern.
  2. Hypnose. Die Technik der Hypnose basiert auf dem Eintauchen einer Person in einen tiefen hypnotischen Schlaf, bei dem eine therapeutische Wirkung mittels Suggestion durchgeführt wird.

Beide Techniken haben ihre Wirksamkeit in der Praxis gezeigt und sind bei der Behandlung solcher Abweichungen beliebt..

Ordnungswahn entsteht durch emotionalen Stress, Aufregung. Um sich zu entspannen, müssen Sie regelmäßig eine Therapie mit aromatischen Ölen durchführen. Dazu müssen Sie ein paar Tropfen in eine spezielle Kerze gießen, dank derer die Wohnung mit wunderbaren Aromen gefüllt wird. Die Zusammensetzung der Aromaöle sollte enthalten:

  1. Lavendel. Hilft das Zentralnervensystem zu normalisieren, fördert einen gesunden Schlaf.
  2. Orange. Reinigt das Bewusstsein, verbessert die Stimmung, stellt die Körperkraft wieder her.
  3. Bergamotte. Fördert die Produktion von Dopamin (dem Hormon des Glücks), reduziert die Symptome von Angstzuständen und nervöser Belastung.
  4. Minze. Stabilisiert, stellt die psychische Gesundheit wieder her, beseitigt Übererregung und Depressionen.
  5. Majoran. Normalisiert den Schlaf, lindert Stress und Angstzustände.
  6. Die Rose. Stabilisiert den Hormonspiegel, entspannt, lindert Reizbarkeit und Müdigkeit.

Wenn Sie einen manischen Wunsch bemerken, das Zimmer ständig zu reinigen, sich bemühen, sicherzustellen, dass die Wohnung perfekt sauber ist, versuchen Sie, die Situation loszulassen, dies wird zu nichts Gutem führen. Sie müssen beim Reinigen entspannter sein. Dies bedeutet nicht, dass Ihr Haus schmutzig sein sollte. Es ist nur so, dass jede Aktion in Maßen ausgeführt werden sollte..

Das Problem wurde behoben und geschlossen.

Psychotherapeutische Hilfe

Nachdem Sie Anzeichen von Reinheitswahn gefunden haben, ist es wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren. Der Psychotherapeut gibt eine objektive Einschätzung des Geschehens und zeigt die notwendigen Schritte auf, mit denen Sie die Probleme bewältigen können. Hier sind verschiedene Techniken möglich:

  • Verhaltenstherapie - die Ursachen unbewusster, mechanischer menschlicher Handlungen herausfinden und kognitive Momente korrigieren.
  • Hypnose - Der Patient befindet sich regelmäßig in einem Tiefschlafzustand, in dem die Grundlagen für korrektes, gesundes Verhalten vermittelt werden.