Betreuung eines Kindes mit geistiger Behinderung

Die Diagnose einer geistigen Behinderung kann für die Eltern aus heiterem Himmel ein Blitz sein, insbesondere wenn sie in einem sehr frühen Alter gestellt wird. Sehr oft liegt der Grund für diese Diagnose im Fehlverhalten der Frau während der Schwangerschaft. Alkohol, Medikamente ohne ärztliche Verschreibung, Medikamente können die abnormale Entwicklung des Kindes frühzeitig auslösen. Genetische Störungen sind jedoch ebenfalls häufig..

Ein solches Kind hat immer noch viele Möglichkeiten für das Leben, das Studium und einen Beruf. Eltern müssen lernen, wie man mit ihrem Baby arbeitet, und dann wird alles klappen. Es ist sehr wichtig, die Eigenschaften von Kindern zu korrigieren. Zum Beispiel kann aggressives Verhalten ein Problem sein. Es gibt viele Möglichkeiten für Ihr Baby: spezielle Kindergärten, Schulen, zusätzliche Klassen. Sie werden ihm helfen, selbstbewusster zu werden und Kontakt mit dem Kind aufzunehmen..

Das Kind ist geistig behindert

Oft macht dieser Satz den Eltern Angst. Für ein Kind mit geistiger Behinderung in einem normalen Kindergarten ist es schwierig - was können wir über die Schule sagen? Alle Kinder haben die neue Regel bereits auswendig gelernt, den Satz niedergeschrieben und wissen immer noch nicht, wo sie anfangen sollen. Es ist am beleidigendsten, wenn er ausgelacht oder beleidigt wird. Viele Eltern akzeptieren einfach nicht, dass ihr Baby ein echtes Problem hat. Es kann jedoch korrigiert oder erheblich erleichtert werden.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten der Verzögerung, aber die Konsequenz ist eine: Das Kind braucht nur besondere Aufmerksamkeit, spezielle Lernmaterialien, Spielzeug. Jeder arbeitet hier - das Baby, die Eltern, die Lehrer und die Ärzte. Je mehr Mühe, desto leichter wird es für ihn. Eltern sollten darauf vorbereitet sein, dass das Baby nicht einfach sein wird. Die Hauptsache ist, pünktlich mit ihm zu arbeiten..

Die Gründe

Die Gründe für diese Diagnose können direkt vom Verhalten der Frau während der Schwangerschaft abhängen:

  • Nichteinhaltung von Ernährungsstandards;
  • der Konsum von Alkohol und Drogen (besonders in den frühen Stadien: Zu diesem Zeitpunkt wird das Nervensystem gebildet, das Gehirn wird gelegt);
  • Einnahme von Medikamenten (Antibiotika, Antipyretika, Beruhigungsmittel, Antipsychotika und viele andere Arten);
  • Vernachlässigung der eigenen Gesundheit während der Schwangerschaft (häufige Erkältungen, Pilz- und Infektionskrankheiten, hohes Fieber usw.).

Ein solches Verhalten der Mutter führt häufig zu verschiedenen Arten von Abweichungen bei Kindern, insbesondere hinsichtlich des Verhaltens und der Entwicklung des Nervensystems. Aber natürlich ist Mama nicht immer schuld. Mit der gleichen Häufigkeit ist das Auftreten dieser Diagnose mit Entwicklungsfehlern, genetischen Mutationen verbunden. Dies geschieht sogar einige Stunden oder Tage nach der Empfängnis. Mütter solcher Kinder können einen absolut gesunden Lebensstil führen, richtig essen und pünktlich einen Arzt aufsuchen. Es gibt mehrere Risikogruppen:

  • Spätschwangerschaft (35-45 Jahre);
  • zu frühe Schwangerschaften (Mädchen bis 17-18 Jahre);
  • genetische Krankheiten bei Eltern;
  • schlechte Lebensbedingungen (es gibt keine Möglichkeit, gut zu essen, Vitamine zu bekommen, angemessene Behandlung);
  • schwere Toxikose während der Schwangerschaft (der Körper kämpft aktiv gegen den Embryo - dies kann ihm schaden).

In jedem Fall können heute in einem relativ frühen Stadium der Schwangerschaft Anomalien in der fetalen Entwicklung festgestellt werden. Dies kann Eltern bei der Entscheidung helfen, ob sie die Schwangerschaft fortsetzen oder beenden möchten. Es ist schwierig, aber es lohnt sich zu entscheiden, sowohl über das Kind als auch über sich selbst nachzudenken: ob Eltern einem kranken Kind genügend Aufmerksamkeit schenken können, ob sie die Möglichkeit dazu haben (Wohnen, Finanzen, Gesundheit usw.). Die Eltern müssen sich der Auswirkungen jeder Entscheidung voll bewusst sein.

Diagnose

Es kommt also vor, dass geistige Behinderung nicht sofort diagnostiziert werden kann. Zunächst kann der Zustand des Babys normal sein, ohne sichtbare Abweichungen. Während er ein stillendes Baby ist, ist es natürlich schwierig, seine Gesichtszüge zu bemerken. Hier ist es im Falle möglicher Zweifel unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Und Sie müssen auch regelmäßig Ihren Kinderarzt aufsuchen: Er kann das Problem frühzeitig erkennen..

Wer beschäftigt sich mit solchen Problemen? Natürlich Neurologen und Defektologen. Wenn das Problem mit einer abnormalen Entwicklung des Gehirns und der Nervenleitung zusammenhängt, wird der Neurologe eine Behandlung verschreiben. Viele Bedingungen können heute korrigiert werden. Der Defektologe weist Sie an, in einem speziellen Kindergarten und in einer Schule zu studieren..

Sie müssen verstehen, dass der Begriff "Verzögerung" nicht bedeutet, dass die Krume für immer für die Gesellschaft verloren ist. Ganz im Gegenteil.

Die Verzögerung kann korrigiert werden, zumindest können Sie dem Kind helfen, sich anzupassen. Wenn Sie das Problem rechtzeitig bemerken, bieten spezielle Therapie- und Entwicklungsaktivitäten für Kinder ihnen die Möglichkeit, sich dem normalen Team anzuschließen..

Bei Bedarf ist ein Psychologe oder sogar ein Psychiater an der Diagnose beteiligt. Diese Diagnose kann durch Kommunikation und spezielle Tests gestellt werden. Wenn die Entwicklungsverzögerung durch die Lebensbedingungen und -umstände des Kindes hervorgerufen wird, braucht es einfach Hilfe.

Merkmale des Verhaltens

Sehr oft leiden solche Kinder unter ihrer Position. Sie können sich durchaus bewusst sein, dass sie sich von anderen unterscheiden. Die Lächerlichkeit anderer Kinder, die ständige Vormundschaft ihrer Eltern, die Unfähigkeit, das zu tun, was andere ihnen als ihre eigene Minderwertigkeit anzeigen... Geistige Behinderung kann spät erkannt werden, wenn das Kind bereits in den Kindergarten gegangen ist. Dann wird er dort zuerst auf Probleme stoßen. Sogar Kinder im Alter von 4 bis 5 Jahren spüren bereits die Unterschiede und können anfangen zu lachen, sich über das Baby lustig zu machen.

Es kommt vor, dass Kinder mit einer solchen Diagnose aggressiv werden. Sie sind aufgrund ihres Problems sehr vollständig, und dies motiviert sie, ihre Fäuste zu benutzen..

Hier müssen die Eltern reagieren. Aggressives Verhalten wird für ein Kind zu einer Gelegenheit, viele Probleme, Missverständnisse und Streitigkeiten zu lösen. Er weiß einfach nicht, wie man argumentiert, nach Logik sucht, aber er kann beleidigen, zuschlagen. Für solche Kinder ist dies oft ein Ausweg aus einer schwierigen Situation, in der Sie Erfahrung und Situationslogik einsetzen müssen..

Daher kann ein Kind mit geistiger Behinderung oder geistiger Behinderung sehr gewalttätig werden, wenn es nicht ausgebildet ist. Die Besonderheiten seines Zustands stimulieren nur diese Grausamkeit. Es kommt vor, dass sie sich glücklich jugendlichen Banden anschließen, um sich selbst zu bestätigen. Aber natürlich finden sie ihn dort selten.

Eltern müssen verstehen, dass sich früher oder später aggressives Verhalten manifestiert. Dies ist ein schützender psychologischer Mechanismus. Die Hauptsache ist, das Kind in diesem Moment zu erklären, zu zeigen, manchmal sogar zu bestrafen. Sie müssen mit allen verfügbaren Methoden verstehen, dass es nicht gut ist, dies zu tun. Bringen Sie ihm bei, um Vergebung zu bitten, wenn er verletzt ist, sich zu entschuldigen und nach anderen Wegen zu suchen, um den Konflikt zu lösen.

Was zu tun ist?

Es ist sehr wichtig, dass der Arzt nicht nur eine Diagnose stellt, sondern auch die Eltern damit vertraut macht und genau erklärt, wie die Entwicklung stattfinden wird, was zu erwarten ist und wie mit der Diagnose umzugehen ist. Dies wird den Eltern helfen, mit den Gedanken darüber auszukommen, was mit ihrem Kind passiert. Sehr oft können Eltern von Kindern mit geistiger Behinderung ohne solch detaillierte Informationen Schwierigkeiten einfach nicht bewältigen..

  • ob und welche Art von Behandlung erforderlich ist;
  • Ist es möglich, Kindern beizubringen, wie man sie sozialisiert?
  • wie man sich mit einem Baby verhält, Teenager;
  • Wonach schauen.

Dies wird in erster Linie dem Kind selbst helfen. Die richtige Erziehung und Entwicklung kann den Unterschied zwischen seinen Fähigkeiten und den Fähigkeiten anderer Kinder erheblich verringern..

Behandlung

Am häufigsten wird eine symptomatische Behandlung verordnet. Viele Babys haben Probleme mit der Sprache - ein Defektologe, Logopäde und spezielle Techniken helfen Ihnen hier. Ein Logopäde arbeitet in allen Kindergärten für Kinder mit geistiger Behinderung.

Psychologen arbeiten oft mit Kindern. Sie helfen den Kindern selbst herauszufinden, was los ist. Zum Beispiel hat er Verhaltensprobleme, Aggressionen. Die Zusammenarbeit mit einem Kinderpsychologen oder -psychiater hilft einem Kind, auf sein Verhalten zu achten und Empathie zu entwickeln. Manchmal werden Medikamente benötigt, um das Verhalten zu korrigieren.

Wenn geistige Behinderung mit anderen neurologischen Problemen (Zerebralparese, Down-Syndrom usw.) einhergeht, ist eine komplexe Behandlung erforderlich. Sehr oft ist es Muskelschwäche, Gelenkprobleme. HNO-Erkrankungen sind bei Kindern mit Down-Syndrom häufig.

Es gibt Zeiten, in denen Therapie, Medikamente nicht benötigt werden und das Kind nur angemessene Pflege, angemessene Bildung und Entwicklung benötigt. Und auch liebende Eltern, die bereit sind, sich von anderen zu unterscheiden.

Sonderpädagogische Einrichtungen

Alles beginnt mit einem speziellen Kindergarten. Die Hauptsache hier ist, dem Kind das Lernen beizubringen. Die kognitive Aktivität bei Kindern mit geistiger Behinderung muss stimuliert werden. Oft haben sie nicht das natürliche Verlangen zu lernen, etwas über die Welt zu lernen, wie gesunde Kinder. Es ist schwierig für sie zu lernen, sie müssen dasselbe Material mehrmals erklären... In solchen Kindergärten gibt es immer mehrere Pädagogen, Krankenschwestern, Lehrer und Defektologen. Das Kind kann nicht allein gelassen werden - Sie müssen jeder Krume maximale Aufmerksamkeit schenken.

Sonderschulen unterrichten Kinder nicht nur in den üblichen Schulfächern. Kommunikation, Verhalten, Sozialisation eines Kindes oder Teenagers werden besonders berücksichtigt. Die Entwicklungsverzögerung kann korrigiert werden. Zum Beispiel kann ein Baby nach einigen Jahren in einer Sonderschule in eine reguläre Schule versetzt werden. Oder er geht in eine reguläre Schule, um aber zu Hause zu lernen.

Die Hauptaufgabe der Schule ist es, dem Kind zu helfen, so unabhängig wie möglich zu sein. Auf sich selbst aufpassen, sich anziehen, Dinge weglegen, auf die persönliche Hygiene achten - diesen Themen wird hier viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Neben Schulen und Kindergärten gibt es viele Entwicklungszentren. Viele Kinder brauchen Physiotherapie, Massage: Dies hilft ihnen, die Bewegungskoordination zu entwickeln und ihren eigenen Körper zu verwalten. So fühlt sich das Kind "wie alle anderen" sicherer. Nach der Schule besteht die Möglichkeit, sich weiterzubilden und einen Beruf zu erlangen.

Richtiges und falsches Verhalten der Eltern

Falsches Verhalten der Eltern - schimpfen, das Baby bestrafen, seine Probleme lächerlich machen. Fluchen kann hier nichts lösen: Kinder verstehen oft nicht, warum sie schuldig sind, und Eltern erklären nicht, sondern bestrafen nur. Dieses Verhalten führt auch bei einem gesunden Kind nicht zu positiven Ergebnissen..

Es ist immer eine große Verantwortung, ein Kind zu erziehen, bei dem eine geistige Behinderung diagnostiziert wurde. Das heißt nicht, dass es einfach und unkompliziert ist. Ja, Ihr Baby wird anders sein als andere, aber es hängt von Ihnen ab, wie viel. Durch richtige Elternschaft, Betreuung, Arztbesuche und Schulung kann die Schwere des Problems erheblich verringert werden. Wie voll sein Leben sein wird, hängt von der Fürsorge für ein Kind ab..

Unterrichten von geistig behinderten Kindern.

In unseren Webinaren erfahren Sie mehr über geistige Behinderung oder geistige Behinderung.

Geistige Behinderung bei einem Kind ist eine Unterentwicklung der Psyche einer allgemeinen Orientierung, wobei jedoch ein Defekt im intellektuellen Bereich überwiegt, der in einem frühen Alter auftritt. Diese geistige Unterentwicklung kann erworben oder angeboren sein. Diese Krankheit hängt nicht davon ab, ob Erwachsene bestimmten sozioökonomischen Gruppen angehören oder wie hoch ihr Bildungsniveau ist. Geistige Behinderung manifestiert sich in allen mentalen Prozessen, insbesondere aber im kognitiven Bereich. Kinder mit geistiger Behinderung in der Vorgeschichte sind durch Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen gekennzeichnet. Bei diesen Kindern ist die Erinnerungsfähigkeit durch Langsamkeit gekennzeichnet..

Ursachen für geistige Behinderung bei Kindern

Lateinische Oligophrenie oder geistige Behinderung sind entweder eine Verzögerung der Entwicklung der Psyche oder eine unvollständige geistige Entwicklung. Es ist häufiger im Alter von drei Jahren, kann aber häufig bei Kindern im Grundschulalter auftreten.

Heutzutage gibt es viele Gründe, warum geistige Behinderungen auftreten können. Leider sind nicht alle Gründe vollständig verstanden. Alle provozierenden Ursachen können in externe Faktoren unterteilt werden, dh externe Ursachen und Faktoren endogener Auswirkungen, dh interne Ursachen. Sie können den Fötus im Mutterleib in den ersten Monaten oder sogar Lebensjahren eines Kindes betreffen..

Die häufigsten Faktoren, die zu geistiger Unterentwicklung führen:

  • Vergiftung verschiedener Ätiologien;
  • schwere Infektionszustände, die während der Schwangerschaft auftreten (z. B. Scharlach, Röteln);
  • Dystrophie einer schwangeren Frau in schwerer Form, dh Stoffwechselstörungen, die zu Funktionsstörungen der Organe und Systeme führen, strukturelle Veränderungen;
  • Schädigung des Fötus durch Blutergüsse oder Schock (z. B. Pinzette, Geburtstrauma);
  • Infektion des Fötus während der Schwangerschaft mit verschiedenen Parasiten im Körper der Frau (z. B. Toxoplasmose);
  • erblicher Faktor, da geistige Behinderung meist einen genetischen Ursprung hat. Oft kann Vererbung in Blutunverträglichkeit oder als Folge von Chromosomenmutationen ausgedrückt werden;
  • Erkrankungen des Gehirns und der Meningen, die entzündlicher Natur sind und bei Kindern auftreten, können ebenfalls zu geistiger Behinderung führen.
  • Verletzung des Proteinstoffwechsels (z. B. Phenylketonurie, die zu schwerer geistiger Behinderung führt).

Das Auftreten solcher Krankheiten bei Kindern wie geistige Behinderung kann auch durch eine ungünstige Umweltsituation, erhöhte Strahlung, übermäßige Leidenschaft für schlechte Gewohnheiten eines Elternteils, hauptsächlich Frauen (zum Beispiel Drogen oder alkoholische Getränke), beeinflusst werden. Ein bedeutender Platz in der Entwicklung dieser Krankheit sind schwierige materielle Bedingungen, die in einigen Familien beobachtet werden. In solchen Familien ist das Kind in den ersten Tagen und in den folgenden Tagen seines Lebens unterernährt. Für die richtige körperliche Bildung und geistige Entwicklung des Kindes spielt eine ausgewogene Ernährung eine große Rolle..

Symptome einer geistigen Behinderung bei einem Kind

Kinder mit geistiger Behinderung sind, wie der Name schon sagt, durch eine verminderte intellektuelle Funktion gekennzeichnet. Abhängig vom Grad der Abnahme der intellektuellen Funktion bei Kindern werden die folgenden Grade der geistigen Behinderung unterschieden: leichte, mittelschwere und schwere Grade der geistigen Behinderung.

Die milde Form wird auch als Schwäche bezeichnet und ist durch einen IQ von 50 bis 69 gekennzeichnet. Patienten mit einer milden Form der geistigen Behinderung unterscheiden sich praktisch nicht von anderen Menschen. Solche Kinder haben häufig Schwierigkeiten im Lernprozess, weil sie nur begrenzt in der Lage sind, ihre Aufmerksamkeit zu konzentrieren. Gleichzeitig haben Kinder mit Schwäche ein ziemlich gutes Gedächtnis. Oft sind Kinder, die in der Vergangenheit eine leichte Schwäche hatten, durch Verhaltensstörungen gekennzeichnet. Sie sind stark von großen Erwachsenen abhängig; Der Szenenwechsel macht ihnen Angst. Oft werden solche Kinder unkommunikativ gemacht, zurückgezogen. Dies liegt an der Tatsache, dass es für sie ziemlich schwierig ist, die Emotionen anderer zu erkennen. Manchmal passiert das Gegenteil, Kinder versuchen mit Hilfe verschiedener auffälliger Aktionen, Aktionen, auf ihre Persönlichkeit aufmerksam zu machen. Ihre Handlungen sind normalerweise lustig, manchmal sogar unsozial..

Kinder mit geistigen Behinderungen sind leicht zu suggerieren, wodurch sie Kriminelle anziehen und oft leicht Opfer von Täuschungen oder eines willensschwachen Spielzeugs in ihren Händen werden. Fast alle Kinder der Gruppe der Personen mit leichter geistiger Behinderung sind sich ihres Unterschieds zu anderen bewusst und versuchen, ihre Krankheit vor anderen zu verbergen..

Der durchschnittliche Grad der geistigen Behinderung wird auch als Schwäche bezeichnet und ist durch einen IQ von 35 bis 49 gekennzeichnet. Patienten mit einer durchschnittlichen Form können Zuneigung empfinden, Lob von Bestrafung unterscheiden, in seltenen Fällen können ihnen primitive Fähigkeiten der Selbstpflege beigebracht werden. Selbst das einfachste Zählen, Lesen und Schreiben. Sie können jedoch nicht unabhängig leben, sondern müssen ständig überwacht und besonders betreut werden..

Ein schwerer Grad an geistiger Behinderung wird auch als Idiotie bezeichnet und ist durch einen IQ unter 34 gekennzeichnet. Solche Patienten sind praktisch nicht ausgebildet. Sie sind durch schwere Sprachstörungen gekennzeichnet und ihre Bewegungen sind langsam und unkonzentriert. Die Gefühle idiotischer Kinder beschränken sich auf primitive Ausdrucksformen von Vergnügen oder Missfallen. Solche Kinder brauchen ständige Aufsicht und Wartung in spezialisierten Einrichtungen. Durch ständige Arbeit mit kranken Kindern können sie unter Aufsicht von Erwachsenen für primitive Aufgaben und einfache Selbstpflege geschult werden..

Das IQ-Niveau ist ein wichtiges Kriterium für die Beurteilung der geistigen Behinderung von Kindern, aber es ist bei weitem nicht das einzige. Es gibt auch Menschen mit niedrigem IQ, aber sie zeigen keine Anzeichen von geistiger Behinderung. Neben dem IQ-Level bewerten sie die Haushaltsfähigkeiten der Patienten, den allgemeinen Zustand der Psyche, den Grad der sozialen Anpassung und die Krankengeschichte..

Eine Diagnose einer geistigen Behinderung kann nur gestellt werden, wenn eine Kombination von Symptomen vorliegt.

Im Säuglingsalter oder älter kann geistige Behinderung als Verzögerung der Entwicklung des Kindes ausgedrückt werden. Ein Psychiater kann Oligophrenie mit einem rechtzeitigen Besuch identifizieren. In Vorschulorganisationen haben Kinder mit geistiger Behinderung in der Vergangenheit häufig Probleme mit der Anpassung in einem Team. Es ist schwierig für sie, den Tagesablauf einzuhalten und Aufgaben auszuführen, die für kranke Kinder oft zu schwer zu verstehen sind.

Während des Schulalters sind die Eltern besorgt über ein hohes Maß an Nachlässigkeit und Angst des Kindes, schlechtes Benehmen, erhöhte Müdigkeit und schlechte Fortschritte. Darüber hinaus ist die geistige Behinderung häufig durch verschiedene neurologische Störungen wie Tics, Krampfanfälle, teilweise Lähmungen der Gliedmaßen und Kopfschmerzen gekennzeichnet..

Nach der modernen internationalen Klassifikation von Krankheiten unterscheiden die Autoren heute in einigen Quellen 4 Grade geistiger Behinderung bei Kindern, wobei der erste Grad durch Schwäche dargestellt wird (IQ von 50 bis 69), der zweite Grad durch mäßige Schwäche (IQ von 35 bis 49), der dritte schwerwiegend eine Form von Unwohlsein (IQ von 20 bis 34), und die vierte ist eine tiefe Form von Idiotie mit Oligophrenie (IQ unter 20).

Patienten mit einer tiefen Form der Oligophrenie sind durch ein Unverständnis der an sie gerichteten Sprache gekennzeichnet. Ihre Schreie und Niedergeschlagenheit sind manchmal die einzige Reaktion auf äußere Reize. Störungen der motorischen Sphäre manifestieren sich so sehr, dass sich das Kind nicht einmal selbstständig bewegen kann, weshalb es sich ständig in derselben Position befindet und primitive Bewegungen ausführt (z. B. den Körper hin und her bewegen, wie die Bewegungen eines Pendels)..

Kinder, die an dieser Form der geistigen Behinderung leiden, sind völlig ungebildet und nicht in der Lage, sich selbst zu versorgen.

Merkmale von Kindern mit geistiger Behinderung

Die Psychopathologie von geistigen Behinderungen ist durch die Komplexität und Rangfolge der geistigen und intellektuellen Entwicklung gekennzeichnet. Entsprechend der Struktur der klinischen Manifestationen sind komplexe Formen der geistigen Behinderung nicht komplex.

Komplizierte Arten von Oligophrenie äußern sich in einer Kombination aus Hirnschädigung und unzureichender Entwicklung. In solchen Fällen geht ein Defekt im intellektuellen Bereich mit einer Reihe von neurodynamischen und enzephalopathischen Störungen einher. Es kann auch zu einer stärkeren Unterentwicklung oder Schädigung lokaler kortikaler Prozesse wie Sprache, räumliche Repräsentation, Lesen, Zählen und Schreiben kommen. Diese Form tritt häufig bei Kindern mit Zerebralparese oder Hydrozephalus auf..

Es gibt 3 diagnostische Parameter für geistige Behinderung: klinisches Kriterium, psychologische und pädagogische. Das klinische Kriterium wird in Gegenwart einer organischen Hirnschädigung ausgedrückt. Das psychologische Kriterium ist durch anhaltende Störungen im kognitiven Bereich gekennzeichnet. Der pädagogische Faktor ist mit einer geringen Lernfähigkeit verbunden.

Dank der zeitnahen und kompetenten Organisation des Bildungsprozesses ist es heute möglich geworden, frühzeitig mit korrigierenden und pädagogischen Einflüssen zu beginnen, wodurch viele Anomalien in der Entwicklung von Kindern korrigiert werden müssen und in einigen Fällen deren Auftreten verhindert werden kann..

Für geistig behinderte Kinder ist eine Unterentwicklung der kognitiven Prozesse charakteristisch, was sich in einem im Vergleich zu Gleichaltrigen deutlich geringeren Bedarf an kognitiven Aktivitäten äußert. In allen Stadien des kognitiven Prozesses bei geistig Behinderten gibt es, wie zahlreiche Studien gezeigt haben, Elemente der Unterentwicklung und in seltenen Fällen eine atypische Entwicklung geistiger Funktionen. Infolgedessen erhalten solche Kinder unzureichende, oft verzerrte Vorstellungen über ihre Umwelt..

Anzeichen einer geistigen Behinderung bei einem Kind äußern sich in einem Wahrnehmungsfehler - der ersten Stufe der Wahrnehmung. Oft leidet die Wahrnehmung dieser Kinder unter einer Abnahme ihres Seh- oder Hörvermögens und einer unzureichenden Sprachentwicklung. Selbst wenn Analysegeräte normal sind, wird die Wahrnehmung von geistig Behinderten durch eine Reihe von Merkmalen hervorgehoben. Das Hauptmerkmal wird als Verstoß gegen die Verallgemeinerung der Wahrnehmung angesehen, was sich in einer Verlangsamung des Tempos im Vergleich zu gesunden Kindern äußert.

Geistig behinderte Kinder brauchen länger, um ihr Material (wie ein Bild oder einen Text) zu verarbeiten. Die Verzögerung der Wahrnehmung wird durch Probleme bei der Hervorhebung der Hauptsache, eines Mangels an Verständnis für die internen Verbindungen zwischen den Teilen, verschärft. Diese Funktionen treten beim Lernen mit einer langsameren Erkennungsrate auf, verwirrt in grafisch ähnlichen Buchstaben oder Zahlen, ähnlich wie bei klingenden Wörtern. Das begrenzte Maß an Wahrnehmung sollte ebenfalls beachtet werden..

Kinder mit geistiger Behinderung können nur bestimmte Teile des inspizierten Objekts in dem Material, das sie hören, heraussuchen, ohne wichtige Informationen für das allgemeine Verständnis zu bemerken und manchmal nicht zu hören. Darüber hinaus sind solche Kinder durch Verstöße gegen die Selektivität der Wahrnehmung gekennzeichnet. Alle diese Wahrnehmungsfehler treten vor dem Hintergrund einer unzureichenden Dynamik dieser Funktion auf, wodurch die Möglichkeit eines weiteren Verständnisses des Materials abnimmt. Die Wahrnehmung kranker Kinder sollte gelenkt werden.

Kinder mit Oligophrenie können nicht ins Bild schauen, können nicht selbst analysieren, bemerken eine Absurdität, sie können nicht weiter nach anderen suchen, dafür brauchen sie ständige Anregung. In der Forschung spiegelt sich dies in der Tatsache wider, dass Kinder mit geistiger Behinderung keine für sie leicht verständliche Aufgabe ausführen können, ohne dem Lehrer Fragen zu stellen..

Geistig behinderte Kinder sind durch Schwierigkeiten bei der Raum-Zeit-Wahrnehmung gekennzeichnet, die sie daran hindern, sich an der Umwelt zu orientieren. Oft können Kinder im Alter von 9 Jahren nicht zwischen der rechten und der linken Seite unterscheiden und finden ihr Klassenzimmer, ihre Toilette oder ihre Kantine nicht auf dem Schulgelände. Sie machen Fehler beim Timing, indem sie die Wochentage oder Jahreszeiten verstehen..

Geistig behinderte Kinder beginnen viel später, Farben zu unterscheiden als ihre Altersgenossen, deren Intelligenzniveau im normalen Bereich liegt. Der Unterschied in den Farbtönen ist für sie besonders schwierig..

Wahrnehmungsprozesse sind untrennbar mit den Funktionen des Denkens verbunden. In Fällen, in denen Kinder nur die externen Aspekte von Bildungsinformationen wahrnehmen und die Hauptsache nicht wahrnehmen, sind interne Konsequenzen, Verständnis, Assimilation von Informationen sowie die Ausführung von Aufgaben schwierig..

Denken ist der Hauptmechanismus der Erkenntnis. Der Denkprozess besteht aus folgenden Operationen: Analyse und Synthese, Vergleich und Verallgemeinerung, Konkretisierung und Abstraktion.

Bei Kindern mit geistiger Behinderung sind diese Operationen nicht ausreichend entwickelt, wodurch sie spezifische Merkmale aufweisen. Beispielsweise führen sie eine zufällige Analyse von Objekten durch, überspringen eine Reihe wichtiger Eigenschaften und heben nur die auffälligsten Details hervor. Diese Analyse macht es ihnen schwer, die Beziehung zwischen den Details eines Objekts zu bestimmen. Indem sie ihre einzelnen Teile in Objekten hervorheben, definieren sie nicht die Beziehung zwischen ihnen, wodurch es für sie schwierig ist, Ideen über die Objekte als Ganzes zu bilden. Ungewöhnliche Merkmale von mentalen Prozessen bei Kindern mit Oligophrenie machen sich bei Vergleichsoperationen, bei denen eine vergleichende Analyse oder Synthese durchgeführt werden muss, stärker bemerkbar.

Bei Kindern mit geistiger Behinderung ist es schwierig, zwischen ähnlichen und unterschiedlichen Probanden zu unterscheiden. Sie finden es besonders schwierig, Ähnlichkeiten festzustellen.

Ein charakteristisches Merkmal der mentalen Prozesse von geistig behinderten Kindern ist ihre Unkritikalität. Sie können ihre Arbeit nicht alleine bewerten. Solche Kinder bemerken ihre eigenen Fehler oft einfach nicht. In den meisten Fällen sind sie sich ihrer Fehler nicht bewusst und sind daher mit ihren Handlungen und mit sich selbst zufrieden. Alle Menschen mit geistiger Behinderung sind durch eine Abnahme der Aktivität von Denkprozessen und eine eher schwache regulatorische Funktion des Denkens gekennzeichnet. Sie beginnen normalerweise mit der Arbeit, ohne die Anweisungen vollständig zu hören, ohne den Zweck der Aufgabe zu verstehen, ohne eine interne Strategie.

Die Besonderheiten der Wahrnehmungs- und Verständnisprozesse von Unterrichtsmaterial bei kranken Kindern sind untrennbar mit den Besonderheiten des Gedächtnisses verbunden. Die Hauptspeicherprozesse umfassen: die Prozesse des Speicherns und Speicherns sowie der Reproduktion. Bei Kindern mit geistiger Behinderung sind diese Prozesse durch Spezifität gekennzeichnet, da sie unter Bedingungen abnormaler Entwicklung gebildet werden. Patienten können sich leichter an äußere, oft zufällige, visuell wahrgenommene Zeichen erinnern. Ihre internen logischen Zusammenhänge sind schwieriger zu verstehen und zu merken. Kranke Kinder entwickeln viel später ein zufälliges Auswendiglernen als ihre gesunden Altersgenossen..

Die Schwächung des Gedächtnisses von Kindern mit Oligophrenie ist nicht so sehr mit Schwierigkeiten verbunden, Informationen zu erhalten und zu speichern, sondern vielmehr mit ihrer Reproduktion. Dies ist ihr Hauptunterschied zu Kindern mit normaler Intelligenz. Aufgrund des unzureichenden Verständnisses der Bedeutung und Abfolge von Ereignissen bei Kindern mit Oligophrenie ist die Reproduktion unsystematisch. Der Züchtungsprozess ist komplex und erfordert erhebliche Willensaktivität und Entschlossenheit..

Mangelnde Wahrnehmung und Unfähigkeit, Memorisierungstechniken anzuwenden, führen kranke Kinder zu Fehlern im Fortpflanzungsprozess. Und die größte Herausforderung ist die Reproduktion verbaler Informationen. Zusammen mit den oben genannten Merkmalen werden bei kranken Kindern Sprachfehler beobachtet. Die physiologische Grundlage dieser Defekte ist eine Verletzung der Wechselwirkung des ersten und des zweiten Signalsystems..

Die Sprache von Kindern mit geistiger Behinderung ist in allen Aspekten durch Beeinträchtigungen gekennzeichnet: phonetisch, grammatikalisch und lexikalisch. Es gibt Schwierigkeiten bei der Analyse oder Synthese von Ton und Buchstaben, der Wahrnehmung und dem Verständnis von Sprache. Diese Störungen führen zu unterschiedlichen Orientierungen bei Schreibstörungen, Schwierigkeiten bei der Beherrschung der Lesetechniken und einer Verringerung des Bedarfs an mündlicher Kommunikation. Die Sprache von Kindern mit geistiger Behinderung ist eher schlecht und zeichnet sich durch eine langsame Entwicklung aus..

Geistig behinderte Kinder sind eher fahrlässig als Gleichaltrige. Defekte in den Aufmerksamkeitsprozessen in ihnen äußern sich in geringer Stabilität, Verteilungsschwierigkeiten und langsamem Schalten. Die Oligophrenie ist durch schwerwiegende Störungen in den Prozessen der unfreiwilligen Aufmerksamkeit gekennzeichnet. Gleichzeitig ist der freiwillige Aspekt der Aufmerksamkeit jedoch weitgehend unterentwickelt. Dies spiegelt sich im Verhalten von Kindern wider. Kranke Kinder werden in der Regel angesichts von Schwierigkeiten nicht versuchen, sie zu überwinden. Sie werden einfach aufhören zu arbeiten, aber gleichzeitig wird die Aufmerksamkeit der Kinder stabil sein, wenn ihre Arbeit machbar und interessant ist, ohne dass sie viel Stress haben..

Bei kranken Kindern wird eine Unterentwicklung der emotionalen Sphäre beobachtet. Sie haben keine Schatten der Erfahrung. Ihr charakteristisches Merkmal ist daher die Instabilität von Emotionen. Alle Erfahrungen solcher Kinder sind oberflächlich und oberflächlich. Und bei einigen kranken Kindern stimmen emotionale Reaktionen nicht mit der Quelle überein. Die Willenskraft geistig behinderter Menschen hat auch ihre eigenen Eigenschaften. Die Schwäche der eigenen Motive und die Suggestibilität sind die Kennzeichen der Willensprozesse kranker Menschen. Untersuchungen zeigen, dass geistig behinderte Menschen eine einfache Arbeitsweise bevorzugen, die nicht viel freiwilligen Aufwand erfordert. Aktivität Aktivität bei Personen mit Oligophrenie ist reduziert.

Alle oben genannten Persönlichkeitsmerkmale kranker Kinder machen es schwierig, gesunde Beziehungen zu Gleichaltrigen und Erwachsenen aufzubauen. Diese Eigenschaften der geistigen Aktivität bei Kindern mit geistiger Behinderung sind stabil, da sie das Ergebnis organischer Läsionen im Entwicklungsprozess sind. Die aufgeführten Anzeichen einer geistigen Behinderung bei einem Kind sind bei weitem nicht die einzigen, aber heute gelten sie als die aufschlussreichsten..

Geistige Behinderung wird als irreversibles Phänomen angesehen, eignet sich aber auch gut zur Korrektur, insbesondere für seine milden Formen.

Merkmale von Kindern mit geistiger Behinderung

Psychiater identifizieren einige Muster in vielen Aspekten der Bildung von Kindern mit geistiger Behinderung. Die Entwicklung von Kindern mit geistiger Behinderung ab den ersten Lebenstagen unterscheidet sich leider von der Entwicklung gesunder Kinder. Zuvor war die Kindheit solcher Kinder durch eine Entwicklungsverzögerung in aufrechter Position gekennzeichnet. Mit anderen Worten, kranke Kinder beginnen viel später als Gleichaltrige, den Kopf zu halten, zu stehen und zu gehen. Sie haben auch weniger Interesse an der Umwelt, der allgemeinen Trägheit und der Gleichgültigkeit. Dies schließt jedoch Lautstärke und Reizbarkeit nicht aus. Das Interesse an Objekten in den Händen eines Menschen, das Bedürfnis nach emotionaler und kommunikativer Interaktion bei Kindern mit angeborener Oligophrenie entsteht viel später als gewöhnlich. Solche Kinder im Alter von einem Jahr unterscheiden nicht zwischen Menschen, d.h. Sie verstehen nicht, wo ihre eigenen Leute sind und wo Erwachsene sind. Ihnen fehlt der Greifreflex. Sie können einige Objekte nicht von anderen unterscheiden..

Ein charakteristisches Merkmal von Kindern mit geistiger Behinderung ist das Fehlen von Geschwätz oder Summen. Das Sprechen von Säuglingen in jungen Jahren ist kein Instrument des Denkens und ein Kommunikationsmittel. Dies ist eine Folge der unzureichenden Entwicklung des phonemischen Hörvermögens und des teilweisen Fehlens der Bildung des Artikulationsapparats, was wiederum mit einer allgemeinen Unterentwicklung des Zentralnervensystems verbunden ist..

Ein Kind mit Oligophrenie in einem frühen Alter hat bereits offensichtliche sekundäre Pathologien in der Entwicklung von Sprache und Psyche.

Das Wendealter in der Entwicklung der Wahrnehmungssphäre ist das Alter von fünf Jahren für Kinder mit geistiger Behinderung. Wahrnehmungsprozesse bei mehr als 50% der Kinder mit Oligophrenie haben das für die frühe Vorschulzeit charakteristische Niveau erreicht. Im Gegensatz zu einem gesunden Kind kann ein geistig behindertes Kind keine Erfahrungen aus der Vergangenheit nutzen, weiß nicht, wie man die Eigenschaft eines Objekts bestimmt, und seine räumliche Ausrichtung ist gestört.

Aufgrund der bestehenden objektiven Aktivität findet der Spielprozess bei gesunden Kindern statt. Bei geistig behinderten Kindern wird eine solche Aktivität nicht durch die anfängliche Periode des Vorschulalters gebildet. Infolgedessen wird die Spielaktivität in diesem Alter nicht angezeigt. Alle Aktionen, die mit verschiedenen Objekten ausgeführt werden, bleiben auf der Ebene primitiver Manipulationen, und das Interesse an Spielen oder Spielzeug ist von kurzer Dauer und aufgrund ihres Aussehens instabil. Die Hauptaktivität bei Kindern mit Oligophrenie im Vorschulalter wird eine objektive Aktivität sein und nicht ohne spezielle Ausbildung spielen. Spezielles Training und angemessene Erziehung von Kindern mit geistiger Behinderung tragen zur Sprachbildung während des Spielprozesses bei.

Selbstpflegefähigkeiten bei Kindern mit geistiger Behinderung beginnen sich erst unter dem Einfluss der Bedürfnisse von Erwachsenen zu entwickeln. Dieser Prozess erfordert Geduld und erhebliche Anstrengungen, sowohl von nahen Verwandten als auch von Lehrern. Daher ziehen viele Eltern das Kind selbst an und aus, füttern es mit einem Löffel, was nicht zur Entwicklung kranker Kinder beiträgt und in Abwesenheit der Eltern zu ihrer völligen Hilflosigkeit führt.

Die Persönlichkeit eines Kindes mit Oligophrenie wird ebenfalls mit signifikanten Abweichungen gebildet. Ein gesundes Kind im Alter von drei Jahren beginnt bereits, sein "Ich" zu erkennen, und ein geistig zurückgebliebenes Kind zeigt keine eigene Persönlichkeit, sein Verhalten ist unfreiwillig charakterisiert. Die ersten Manifestationen des Selbstbewusstseins in ihnen können nach dem vierten Lebensjahr festgestellt werden..

Bildung für Kinder mit psychischen Störungen

Oligophrenie wird nicht als psychische Erkrankung angesehen, sondern als eine besondere Erkrankung, bei der die geistige Entwicklung einer Person auf ein bestimmtes Maß an Effizienz des Zentralnervensystems beschränkt ist. Ein Kind mit geistiger Behinderung kann nur im Rahmen seiner biologischen Fähigkeiten lernen und sich entwickeln.

Die Entwicklung von Kindern mit geistiger Behinderung hat enorme positive Auswirkungen auf die Bildung. Kinder mit geistiger Behinderung werden am besten in spezialisierten Hilfseinrichtungen unterrichtet, in denen der Lernprozess in erster Linie darauf abzielt, eine Vielzahl nützlicher Kenntnisse und Fähigkeiten unter den Schülern zu entwickeln. Während des Trainings werden auch Kinder großgezogen. Die pädagogische Funktion des Trainings besteht darin, Patienten mit moralischen Richtlinien und Ideen zu erziehen und ein angemessenes Verhalten in der Gesellschaft zu entwickeln.

Im Bildungsprozess gibt es zwei Hauptkategorien von Fächern, die zu den Bildungs- und Entwicklungsfunktionen des Lernens beitragen. Die erste Kategorie umfasst Gegenstände, die den Heldentum der Menschen widerspiegeln und über den Reichtum des Mutterlandes und die Notwendigkeit, sie zu schützen, über einige Berufe und Menschen berichten. Diese Fächer umfassen Lesen, Geschichte, Wissenschaft, Geographie. Sie ermöglichen es, sich an das Wort zu erinnern. Die Ausbildung in diesen Fächern sollte sich jedoch auf Aktivitäten beziehen, die für die Gesellschaft von Vorteil sind (z. B. Erhaltung historischer oder kultureller Denkmäler, Erhaltung der Natur usw.)..

Eine weitere Kategorie von Fächern umfasst soziale Orientierung und Berufsausbildung, die zur Bildung von Ehrlichkeit und zur Bildung von Ehrlichkeit beitragen, sowie den Wunsch, ein nützliches Fach in der Gesellschaft zu sein.

Fachausbildung und die notwendige Erziehung von Kindern mit geistiger Behinderung umfassen auch Themen, die auf die Entwicklung ästhetischer Qualitäten und körperlicher Gesundheit abzielen (z. B. Rhythmus, Musik oder Malerei)..

Die Erziehung von Kindern mit geistiger Behinderung sollte auf sieben Grundprinzipien des Bildungsprozesses beruhen: Erziehung und Entwicklung von Funktionen, Zugang zum Lernen, Regelmäßigkeit und eine klare Abfolge von Schulungen, das Prinzip der Korrekturmaßnahmen, die Verbindung zwischen Lernen und Leben, das Prinzip des Lernens. Sichtbarkeit, Stabilität des Wissens und der erworbenen Fähigkeiten, Gewissen und Initiative der Studenten, individueller und differenzierter Ansatz.

Empfehlungen für Eltern mit Kindern mit MR.
Beratung zur Justizvollzugspädagogik (Junior, Middle, Senior, Vorbereitungsgruppe)

Herunterladen:

Der AnhangDie Größe
rekomendatsii_roditelyam_uo_detey.docx18,57 KB

Vorschau:

Empfehlungen für Eltern mit Kindern mit geistiger Behinderung.

Liebe und akzeptiere ihn als ein anderes Familienmitglied und versorge ihn dann mit:

  • Medizinische Hilfe, wenn er sie braucht.
  • Angemessenes Frühstimulationsprogramm.
  • Richtiges Training, um es intellektuell und sozial zu entwickeln.
  • Freizeit, damit er mit anderen kommunizieren und Spaß haben kann.
  • Ein Job, der seinen Fähigkeiten entspricht.
  • Die Zukunft ist, wenn er erwachsen wird.

Wie man ein geistig behindertes Kind richtig entwickelt:

Einfache Empfehlungen, die es Eltern ermöglichen, die Probleme der Erziehung und Entwicklung von Kindern mit geistiger Behinderung kompetent anzugehen:
• Erwachsene sollten alle Objekte benennen, die das Baby umgeben, sowie alle durchgeführten Aktionen.
• Nennen Sie die Farben von Objekten, die das Baby im Alltag sieht und verwendet.
• Nennen Sie Tiere, Gebäude und Fahrzeuge, die während eines Spaziergangs angetroffen werden.
• Binden Sie Ihr Baby in Arbeitsaufgaben ein.
• Erklären Sie, was gegessen wird.
• Bringen Sie Ihrem Kind bei, anderen zu erzählen, was es tut (Gehen, Arbeiten, Lernen)..

• Bauen Sie ein positives Selbstwertgefühl bei Ihrem Baby auf.
• Während der Kommunikation positive Emotionen hervorrufen.
• Achten Sie maximal auf den Hautkontakt mit Ihrem Baby..
• Erweitern Sie Ihren sozialen Kreis.
• Bringen Sie Ihrem Kind bei, Objekte zu betrachten, zu vergleichen und durch das Gelände zu navigieren.
• Bringen Sie Ihrem Baby bei, die Jahreszeit, den Tag und das Wetter zu bestimmen.
• Erzählen Sie Ihrem Kind von Familienmitgliedern.
• Bücher und Illustrationen gemeinsam überprüfen;
• Fähigkeiten wie Zeichnen, Modellieren, Schnitzen entwickeln;
• Bringen Sie Ihrem Kleinkind bei, den mündlichen Anweisungen von Erwachsenen zu folgen.
• Stellen Sie keine erhöhten Anforderungen an das Kind.

Achten Sie besonders darauf, Ihrem Kind das Manipulieren von Objekten beizubringen. Ein notwendiges Element dieser Aktivität ist das Erfassen, dessen Entwicklung als Differenzierung von Bewegungen, deren Stärkung und Festigung der Fähigkeit, Objekte zu halten, durchgeführt wird. Sehr oft zieht das Baby dieses oder jenes Spielzeug in den Händen, zieht es in den Mund, wirft es auf den Boden und manipuliert es sinnlos. Daher sollte viel Zeit darauf verwendet werden, diese Handlungen zu verstehen..
Bringen Sie Ihrem Kind zunächst bei, Gegenstände zu erfassen, die sich in Form, Größe und Gewicht unterscheiden. Übung, indem Sie sie von einem Ort zum anderen verschieben, den Ball von Ihnen zum Kind und zurück rollen und Spielzeug um eine bestimmte Entfernung bewegen. Bringen Sie ihm bei, kleine Gegenstände zu nehmen und in Gläser oder Kisten zu legen. Die Dinge sollten aus verschiedenen Materialien bestehen: Gummi, Kunststoff, Holz usw. Bringen Sie dem Kind bei, seine Eigenschaften hervorzuheben (hart, weich, glatt, rau), halten Sie beide Hände in einer, verschieben Sie Objekte von einer Hand zur anderen.
Bringen Sie Ihrem Kind die räumliche Orientierung in der Wohnung im Hof ​​bei. Bitten Sie ihn beispielsweise, die Möbelstücke vor, hinter, rechts und links von ihm zu zeigen und wenn möglich zu benennen. Zeigen Sie oben (Decke), unten (Boden).
Bringen Sie Ihrem Kind beim Gehen räumliche Orientierung und Beobachtung bei und lenken Sie seine Aufmerksamkeit auf das, was es um sich herum sieht.


Unterstützung für Eltern behinderter Kinder.
Wenn die geistige Behinderung eines Kindes bereits festgestellt ist, entstehen sofort Bedürfnisse, die sich zunächst auf Folgendes reduzieren:
1) Befreien Sie sich von Ihren eigenen negativen Emotionen und Gefühlen durch Kommunikation mit anderen Familien.

2) Erfahren Sie mehr über die Entwicklungsmöglichkeiten Ihres Kindes durch Early Learning Services.

3) Informieren Sie sich durch eine ärztliche Untersuchung und weitere Überwachung durch einen Kinderarzt über den Gesundheitszustand, in dem er sich befindet.

4) Die Kommunikation mit einer Gruppe von Eltern, deren Kinder ebenfalls unter geistiger Behinderung leiden, kann Ihnen bei der Bewältigung der Situation sehr helfen, da diese Eltern Ihnen helfen, die negativen Erfahrungen zu zerstreuen, die sie selbst bereits gemacht haben. Egal wie notwendig und zeitnah die Informationen von Spezialisten sind, egal wie wichtig die Unterstützung und das Verständnis Ihrer Freunde und Nachbarn ist, sie werden sich für Sie nicht als so vorteilhaft erweisen wie der Kontakt mit den Eltern von Kindern mit denselben Problemen. Sie werden sich beim ersten Treffen besser fühlen, da Sie sicherstellen, dass sich viele Familien in derselben Situation befinden und dass Sie nicht allein so unglücklich sind. Sie werden erstaunt sein zu sehen, dass andere Familien, die bereits die gleichen primären negativen Gefühle erlebt haben, wie Sie allmählich gelernt haben, sie zu überwinden, und jetzt aktiv ihrem Kind helfen, und vor allem lieben und akzeptieren sie es so, wie es ist.... Gleichzeitig bleiben sie freundliche, enge und fröhliche Familien..

Diese gegenseitige Unterstützung der Eltern von Kindern mit Behinderungen ist besonders für neue Eltern nützlich..

- Sie helfen Ihnen beim Verständnis der Situation und bieten moralische Unterstützung..

- Sie geben Ihnen praktische Informationen darüber, was geistige Behinderung ist..

- Sie werden verstehen, wie Sie mit Ihrem Kind kommunizieren sollten.

- Sie werden Ihnen sagen, welche Möglichkeiten und welche Dienstleistungen wir haben, um Familien mit Kindern mit geistiger Behinderung zu helfen. Dieser Erfahrungsaustausch hilft Ihnen, besser mit dem Kind und den Menschen um Sie herum zu kommunizieren..

  1. Tut einem Kind niemals leid, weil es nicht wie alle anderen ist..
  2. Geben Sie Ihrem Kind Ihre Liebe und Aufmerksamkeit, aber vergessen Sie nicht, dass es andere Familienmitglieder gibt, die sie ebenfalls brauchen..
  3. Organisieren Sie Ihr Leben so, dass sich niemand in der Familie wie ein „Opfer“ fühlt und sein persönliches Leben aufgibt.
  4. Schützen Sie Ihr Kind nicht vor Verantwortlichkeiten und Problemen. Löse alle Angelegenheiten mit ihm.
  5. Geben Sie Ihrem Kind Unabhängigkeit bei Handlungen und Entscheidungen.
  6. Überwachen Sie Ihr Aussehen und Verhalten. Das Kind sollte stolz auf dich sein.
  7. Haben Sie keine Angst, Ihrem Kind etwas zu verweigern, wenn Sie der Meinung sind, dass seine Forderungen übertrieben sind.
  8. Sprechen Sie öfter mit Ihrem Kind. Denken Sie daran, dass weder Fernseher noch Radio Sie ersetzen können..
  9. Beschränken Sie das Kind nicht auf die Kommunikation mit Gleichaltrigen.
  10. Weigere dich nicht, dich mit Freunden zu treffen, lade sie zu einem Besuch ein.
  11. Verwenden Sie häufiger den Rat von Lehrern und Psychologen.
  12. Lesen Sie mehr und nicht nur spezielle Literatur, sondern auch Fiktion.
  13. Chatten Sie mit Familien mit Kindern mit Behinderungen. Geben Sie Ihre Erfahrungen weiter und adoptieren Sie die eines anderen.
  14. Belästigen Sie sich nicht mit Vorwürfen. Es ist nicht deine Schuld, dass du ein krankes Kind hast.!
  15. Denken Sie daran, dass das Kind eines Tages erwachsen wird und alleine leben muss. Bereiten Sie ihn auf das zukünftige Leben vor und sprechen Sie mit Ihrem Kind über sie.

Leichte geistige Behinderung bei Kindern

Mit zunehmender Weltbevölkerung sind Menschen zunehmend verschiedenen Pathologien ausgesetzt. Mit einigen von ihnen wird eine Person geboren, andere - erwirbt im Laufe des Lebens. Neben körperlichen Beschwerden gibt es auch psychische Störungen unterschiedlicher Schwere..

Zum Beispiel ist eine leichte geistige Behinderung bei Kindern eine Abweichung der Psyche oder vielmehr ihrer Unterentwicklung, mit der man ohne Isolation von der Gesellschaft leben kann. Diese Diagnose ist kein Urteil. Diese Kinder haben die Möglichkeit, sich als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft zu fühlen..

Psychische Störungen haben immer Angst und Missverständnisse verursacht. Versuchen wir, die Geschichte dieser Krankheit und ihre Nuancen zu verstehen. Ist wirklich alles so schrecklich, wie es auf den ersten Blick scheinen mag??

Gemeinsame charakteristische Zeichen

Eine leichte geistige Behinderung bei Kindern oder eine geistige Behinderung ist die häufigste pathologische Störung der Psyche bei solchen Krankheiten. Diese Form der Unterentwicklung wird in medizinischen Kreisen auch als Schwäche bezeichnet. Dieser Name hat jedoch aufgrund sozialer Inakzeptanz an Relevanz verloren. Kinder, bei denen trotz der von der Öffentlichkeit auferlegten Vorurteile eine solche Diagnose diagnostiziert wurde, haben jede Chance, in Zukunft einen unabhängigen Lebensstil zu führen..

Qualitäten und Fähigkeiten, die normalerweise mit der Identifizierung von Oligophrenie verbunden sind:

  • Wahrnehmung der Grundfähigkeiten nach einem speziellen Trainingsprogramm;
  • Beherrschung der Fähigkeiten des Schreibens, Lesens und Zählens auf elementarer Ebene;
  • ziemlich gutes mechanisches Gedächtnis;
  • konkret-visuelle Methoden zum Erfassen von Informationen;
  • den Erwerb bestimmter beruflicher Fähigkeiten;
  • allmähliche Fortschritte in der geistigen Entwicklung.

Geistige Behinderung beeinflusst die Bildung kognitiver Prozesse, logisches Denken und motivationalen Einfluss. Eine leichte Form der Abweichung ermöglicht es, im Laufe der Zeit, obwohl sie nicht das Niveau ihrer Altersgenossen erreicht, zumindest die für das Leben notwendigen Fähigkeiten zu beherrschen.

Eine Unterentwicklung der Psyche und des Intellekts kann aus folgenden Gründen auftreten:

  1. Vererbung oder genetische Veranlagung.
  2. Intrauterine fetale Entwicklungsstörung aufgrund einer Infektion oder Verletzung. Auswirkungen toxischer Medikamente während der Schwangerschaft.
  3. Trauma während der Geburt, Pathologie des Zentralnervensystems während der Frühschwangerschaft.
  4. Erworbene Infektionen, die Gehirnzellen zerstören. Dies können die Folgen von Meningitis, Syphilis, Enzephalitis sein..

Eine Behinderung kann auch bei der körperlichen Entwicklung eines Kindes in Form von motorischen Funktionsstörungen, Schädeldeformationen oder Veränderungen der Größe von Armen und Beinen beobachtet werden. Obwohl diese Faktoren eher mit einer mittelschweren bis schweren geistigen Behinderung bei Kindern vereinbar sind, können sie in einigen Fällen in einem Zustand milder Behinderung vorliegen..

Mit anderen Worten, Oligophrenie ist ein Zustand des Körpers des Kindes, in dem es für es schwierig ist, das Tempo aufrechtzuerhalten, um neue Fähigkeiten und Fertigkeiten zu beherrschen, die dem Alter angemessen sind. Das Kind braucht ein Korrekturprogramm, nach dem es sich wie ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft fühlen kann.

Merkmale des Verhaltens

Da sich alle Kinder in Temperament, Kommunikationsweise und Verhalten unterscheiden, ist es schwierig, die geistige Behinderung eines Kindes visuell zu bestimmen, und dies umso mehr in einem frühen Alter. Bei einer detaillierteren Untersuchung der Beziehungen von Kindern kann man jedoch Anzeichen einer geistigen Unterentwicklung feststellen. Diese beinhalten:

  • mangelndes Interesse an Tieren, neuen, farbenfrohen Gegenständen oder Spielzeugen;
  • schwacher Kontakt mit Gleichaltrigen;
  • die Anforderungen des Spiels nicht verstehen;
  • Mangel an Anreizen für die intellektuelle Entwicklung, charakteristisch für Kinder in jungen Jahren;
  • erhöhtes Verlangen nach körperlicher Aktivität, nicht zielgerichteten Spielen;
  • Ausdruck von Emotionen nur mit Hilfe primitiver Reaktionen, Instabilität des Geisteszustandes;
  • Probleme mit der Beherrschung von Selbstpflegefähigkeiten.

Bei Kindern mit einer leichten Form der geistigen Behinderung entwickelt sich im Laufe der Zeit eine Schwächung der Aufmerksamkeit, und es treten Schwierigkeiten bei der Konzentration der Gedanken in eine bestimmte Richtung auf. Die geistige Leistungsfähigkeit verlangsamt sich, es ist für ein Kind schwierig, sich in der Gesellschaft zurechtzufinden. Das Kind wird schnell müde und weiß nicht, was es als nächstes tun soll.

Die Verbindung der kleinen Person mit der Realität erfolgt durch auditive, visuelle, visuelle und andere Prozesse. Da ihre Verarbeitung dem Gehirn nicht vollständig zur Verfügung steht, ist die Wahrnehmung der umgebenden Welt verzerrt.

Arten der Diagnose

Einige Experten glauben, dass die Definition der geistigen Behinderung eines Kindes als Diagnose vor dem siebten Lebensjahr unmöglich ist. Erst nach dieser Zeit kann von Entwicklungsabweichungen gesprochen werden, da sich die Psyche des Kindes absolut unvorhersehbar bilden kann.

Auf Perioden aktiver Entwicklung folgen lange Pausen, und diese Zyklen können regelmäßig wiederholt werden. Sie sollten sich an Spezialisten wenden, wenn Verstöße in folgenden Bereichen festgestellt werden:

  • Erinnerung;
  • Intelligenz;
  • Denken;
  • emotionale Zone;
  • kognitive Funktionen;
  • Willensmanifestationen;
  • Koordination und Plastizität von Bewegungen;
  • Fähigkeit, Aufmerksamkeit zu fixieren.

Der Grad der geistigen Behinderung wird nach drei Kriterien diagnostiziert:

    1. Das klinische Bild, angezeigt durch die Niederlage der Gehirnzentren.
    2. Anhaltende psychische Beeinträchtigung des Wunsches nach kognitiver Aktivität.
    3. Geringes Lernniveau.

Ein sehr wichtiger Faktor bei der Durchführung diagnostischer Verfahren zur Bestimmung der Oligophrenie ist eine ophthalmologische Untersuchung und Röntgencomputertomographie des Gehirns. Die Untersuchung der Augen ermöglicht es, in den frühen Stadien der Entwicklung Begleiterkrankungen zu erkennen wie:

  • Degeneration des Netzhautpigments;
  • Glaukom;
  • Katarakt;
  • Mikrostörungen der Sehnervenenden;
  • intrakranielle Hypertonie.

Der Tomograph hilft bei der Bestimmung der versteckten Anomalien in der Struktur des Schädels, des Vorhandenseins von Hirndruck und der Pathologie des Gehirns.

Bestimmung des Entwicklungsstandes

Mit Schwäche diagnostizierte Kinder können sich schnell an andere anpassen. Es ist ihnen möglich, einen Kindergarten oder eine Grundschule zu allgemeinen Bedingungen ohne ein spezielles Programm zu besuchen. Natürlich können sie keinen besonderen Erfolg erzielen, aber das notwendige Minimum an Wissen zu beherrschen ist durchaus realistisch.

Psychiater empfehlen jedoch weiterhin, Kinder mit einer leichten Behinderung in spezialisierten Bildungseinrichtungen zu unterrichten. Jetzt werden sie Schulen des achten Typs genannt, und ihr Programm entspricht voll und ganz diesem intellektuellen Niveau..

Ein Kind mit einer leichten geistigen Behinderung begeht Handlungen, bei denen es keine Zweckmäßigkeit oder Motivation gibt. Sein Verhalten wird dominiert von:

  • der Wunsch, Handlungen nachzuahmen, zu kopieren;
  • Mangel an Unabhängigkeit, Naivität und Suggestibilität;
  • Abhängigkeit von einer Situation oder einem Umstand.

Viele Eltern haben Angst, ein Kind mit ähnlichen Abweichungen in eine Sonderschule zu schicken, und erklären, dass es dem Baby in einer ruhigen familiären Umgebung besser gehen wird. Sie drücken solche Urteile aus, beruhigen sich und berauben das Kind der Chance auf eine vollwertige Existenz in der Gesellschaft..

Die Arbeit mit geistig behinderten Kindern sollte von Fachleuten zusammen mit den Eltern durchgeführt werden und darauf abzielen, die Hauptlinien der intellektuellen Entwicklung zu aktivieren. Dazu müssen Eltern das Verhalten des Babys in verschiedenen Situationen, seine Gewohnheiten und Neigungen gründlich untersuchen. Basierend auf diesen Beobachtungen wird der Entwicklungsstand festgelegt.

Allgemeinzustand des Kindes

Eine nicht zum Ausdruck gebrachte geistige Behinderung kann die körperliche Entwicklung kaum oder gar nicht beeinflussen. Kinder mit geistiger Behinderung können in vielen Sportarten erfolgreich sein. Indem sie ihre Bemühungen in die richtige Richtung lenken und sich nicht auf Mängel konzentrieren, können sie ihren Platz in der Gesellschaft einnehmen.

Der emotionale Hintergrund bei Oligophrenie ist sehr instabil, es ist für ein Kind schwierig, seine Gefühle oder vielmehr Übergänge von einem Zustand in einen anderen zu kontrollieren. Er erlebt je nach Alter unterschiedliche Empfindungen:

Diesen Kindern fehlt ein Gefühl von Mitgefühl, Empathie und geistigem Verständnis für die Gefühle anderer. Sie können nicht über Ereignisse oder deren Folgen in der Zukunft nachdenken. Das Leben eines Kindes mit leichter geistiger Behinderung spielt sich hier und jetzt ab. Er kümmert sich nicht um morgen..

Ein solches Kind hat schwache Manifestationen von Willensanstrengungen. Mit anderen Worten, er schien einer Handlung zuzustimmen, aber er kann sich nicht dazu zwingen, während er selbst den Grund für sein Verhalten nicht erklären kann..

Bildung des Sprachapparats

Anhand von Sprachstörungen kann man den Grad der geistigen Behinderung bei Kindern bestimmen. Die einfache Form nimmt ein ziemlich großes Vokabular an, obwohl sie mit einer Verletzung der semantischen Last verwendet wird. Das Gespräch besteht aus kurzen, einsilbigen Sätzen, die das Kind in seiner Umgebung am häufigsten hört. Es ist möglich, einzelne Wörter und Ausdrücke nur aus Gewohnheit, aus Platzgründen zu verwenden.

Das Auswendiglernen neuer Wörter und Definitionen muss von einer visuellen oder taktilen Bestätigung begleitet werden. Trotzdem geschieht es langsam und nicht in vollem Umfang..

Die Entwicklung der Sprache hängt direkt vom Grad der geistigen Behinderung des Kindes ab. Die milde Form ist durch eine falsche Aussprache einiger Buchstaben des Alphabets gekennzeichnet. Das Vorhandensein von Sprachfehlern wie:

Bei solchen Problemen haben Klassen mit einem Logopäden eine positive Dynamik, aber der Genesungsprozess ist sehr schwierig und langwierig..

Intelligenzstufe

Der Intelligenzquotient liegt normalerweise zwischen 69 und 50 Punkten. Dies ist ziemlich viel, während eine moderate geistige Behinderung bei Kindern einen IQ von 49 bis 35 ermöglicht.

Sinn für Humor ist ein großes Problem. Solche Kinder nehmen alles konkret und wörtlich. Metaphern und Aphorismen, die der Gesprächspartner in einem Gespräch verwendet, für sie nur Wörter ohne Bedeutung.

Das Hauptmerkmal eines Kindes mit Oligophrenie ist das Fehlen eines abstrakten logischen Denkens. Wie wird es ausgedrückt??

  • Unfähigkeit, die Hauptsache hervorzuheben und das Unnötige abzuschneiden;
  • Unmöglichkeit der Klassifizierung und Verallgemeinerung;
  • primitives Denken.

Ganz einfache Fragen bringen das Kind in eine Sackgasse, es gibt praktisch keine Logik beim Denken. Bei wiederholter Wiederholung von Handlungen kann er das Muster erfassen und analog den Gedanken fortsetzen. Die geringste Abweichung von der Vorlage ist jedoch schwierig..

Störung der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses

Alle gesunden Kinder haben ein semantisches und mechanisches Gedächtnis. In einem Zustand geistiger Behinderung hat das Kind einfach kein semantisches Gedächtnis, während das mechanische Gedächtnis gut entwickelt ist. Ohne semantisches Gedächtnis ist es unmöglich, die folgenden Aktionen auszuführen:

  • das Wesentliche auswendig lernen;
  • Verallgemeinerung der erhaltenen Informationen;
  • Erzählen Sie den Text in Ihren eigenen Worten nach.

Gleichzeitig ermöglicht das gebildete mechanische Gedächtnis das Speichern großer Informationsmengen, aber da dies unbewusst geschieht, kann das Kind diese nicht verwenden..

Um die semantische Wahrnehmung von Informationen irgendwie zu entwickeln, müssen Sie geduldig sein und dem Kind mehrmals erklären, was es nicht verstehen kann. Erhebliche Fortschritte beim Auswendiglernen können erzielt werden, indem die Ursache-Wirkungs-Beziehungen von Objekten und Handlungen klar dargestellt werden. Einfache und verständliche Dinge sind für ein Kind mit leichter geistiger Behinderung viel leichter zu merken als solche, deren Bedeutung und Zweck ihm unbekannt sind..

Die Besonderheiten der Bildung

Es ist sehr wichtig, den richtigen Ansatz für ein Kind mit einer solchen Krankheit zu finden. Dies ist normalerweise einfach, da solche Kinder einfallsreich, freundlich und mitfühlend sind. Die Hauptaufgabe der Eltern ist es, die richtigen Prioritäten bei der Erziehung eines besonderen Babys festzulegen. Die hier erworbene Menge an Wissen tritt in den Hintergrund, und völlig andere Werte sollten bevorzugt werden:

  • Schaffung einer komfortablen, unterstützenden und ruhigen Umgebung in der Familie;
  • Streben nach Liebe und Verständnis;
  • viel Zeit für die Kommunikation mit dem Kind aufwenden;
  • die Bildung einer sozial angepassten Persönlichkeit, die bereit ist für ein unabhängiges Leben außerhalb des Hauses.

Unter geeigneten Bedingungen beherrschen solche Kinder erfolgreich die Grundlagen des Lesens, Schreibens und Zählens und erlernen elementare Arbeitsfähigkeiten. Sie erledigen gerne einfache Aufgaben, helfen in Haushaltsangelegenheiten, machen Handarbeiten.

Mit einer leichten Verzögerung werden gute Ergebnisse durch freundschaftliche Gespräche mit dem Kind, Entwicklung von Spielen und Lesen von Büchern erzielt. Ständige Kommunikation und systematische intellektuelle Aktivitäten schützen das Gehirn vor Degradation und stimulieren die Entwicklung intellektueller Aktivitäten. Das Kind hat Freude an solchen Aktivitäten und ergreift im Laufe der Zeit die Initiative..

Das richtige Verhalten der Mutter spielt eine große Rolle bei der Erziehung eines Kindes. Wenn ein normaler Elternteil Abweichungen bei seinem eigenen Kind entdeckt hat, ist er entsetzt und gerät in Panik. Wie Sie wissen, führt dies zu keinen Ergebnissen. Die beste Lösung wäre daher, sich an einen Spezialisten zu wenden. Die Korrektur des moralischen und psychologischen Zustands der Mutter ist der Schlüssel zu einem glücklichen zukünftigen Kind.

Wenn Eltern an der maximalen Entwicklung ihres geistig behinderten Babys interessiert sind, müssen sie alle Anstrengungen unternehmen, um die notwendigen Methoden und Techniken für die Interaktion mit seiner Psyche zu finden. In jedem Fall benötigen Sie die Hilfe von Spezialisten: sowohl für die Schulung als auch für die Kontaktaufnahme mit anderen.

Prävention der Entwicklung von Oligophrenie

Viele Eltern sind daran interessiert, in welchem ​​Stadium der Entwicklung des Kindes dasselbe Versagen auftritt, das zu geistiger Behinderung führt. Könnte dies verhindert worden sein? Leider gibt es keine einzige Antwort. Um das Fortschreiten von psychischen Störungen zu verhindern, sollte der Einfluss negativer Faktoren in den folgenden Phasen begrenzt werden:

  • vor der Empfängnis, dh drei Monate vor der geplanten Schwangerschaft;
  • die gesamte Zeit der Geburt eines Kindes;
  • das erste Jahr nach der Geburt des Babys.

Hier ist der Lebensstil beider Elternteile von großer Bedeutung, sie haben schlechte Gewohnheiten, den Konsum von Alkohol oder Drogen, weil giftige Substanzen, die in den Blutkreislauf gelangen, genetische Störungen in den Keimzellen verursachen. Solche Verstöße führen unweigerlich zu Pathologien der kindlichen Entwicklung..

Es gibt eine andere Form der leichten geistigen Behinderung bei Kindern, die vor dem Hintergrund der universellen Computerisierung und der vollständigen Verbreitung von Geräten voranschreitet. Es ist der erworbenen pädagogischen Vernachlässigung ebenbürtig. In diesem Fall liegt der Fehler für die geistige Unterentwicklung des Kindes vollständig bei den Eltern..

Mutter, die dem Baby ein Telefon gegeben hat und zeigt, wo es drücken soll, glaubt, dass sie ihre Bildungsmission erfüllt hat. Ein Kind, das von der ständigen Veränderung der Bilder, ergänzt durch Töne, mitgerissen wird, hat nicht das Bedürfnis, mit seiner eigenen Art zu kommunizieren. Er braucht es einfach nicht. Im Laufe der Zeit bilden sich im Gehirn Veränderungen, die für die soziale Anpassung, das Verhalten und die Wahrnehmung von Informationen verantwortlich sind. Es kann sehr problematisch sein, sie zu beheben, und manchmal sogar unmöglich..

Im Allgemeinen minimieren ein korrekter Lebensstil, eine gesunde Ernährung und ein angemessener Schlaf während der Schwangerschaft das Risiko, ein Kind mit geistiger Behinderung zu bekommen. Aber wenn dies passiert ist, wird diese Abweichung durch sorgfältige Pflege, Pflege und Aufmerksamkeit für das Baby für andere fast unsichtbar..