Behandlung von Neurosen, Panikattacken, Angstzuständen

Nur von Fachärzten mit medizinischer Ausbildung ernannt (meistens von Psychotherapeuten und Psychiatern, manchmal auch von Neurologen verschrieben).

Die Behandlung wird individuell auf der Grundlage einer genauen Diagnose ausgewählt, wobei die Merkmale der Manifestationen der Krankheit bei einem bestimmten Patienten berücksichtigt werden. Die allgemeinen Prinzipien der Behandlungstaktik können jedoch unterschieden werden:

reaktiv
Depression
(depressive Neurose)

organische Störung und Neurasthenie

störende Charaktereigenschaften

Nootropika (verbessern die Durchblutung und den Energiestoffwechsel im Gehirn)

Behandlungsgrundlage (fast immer verwendet)

oft verwendet, aber nicht immer

angewendet, aber nicht von größter Bedeutung

kann oder kann nicht zutreffen

praktisch nicht verwendet

Medikamente gegen Panikattacken

Zur medikamentösen Behandlung von Panikattacken werden Medikamente aus folgenden Medikamentengruppen eingesetzt:

  • Antidepressiva
  • Beruhigungsmittel
  • Antipsychotika

In jedem Fall wird die Behandlung individuell ausgewählt, abhängig vom Ursprung der Panikattacken und den Merkmalen der Krankheit bei einem bestimmten Patienten. Dies gilt sowohl für die Auswahl der verwendeten Arzneimittelgruppen als auch für die Auswahl spezifischer Arzneimittel innerhalb jeder Gruppe (z. B. die Auswahl eines Antidepressivums)..

Zur medikamentösen Behandlung von Panikstörungen werden Beruhigungsmittel (Relanium, Alprazolam, Clonazepam, Phenazepam, Lorafen) verwendet, die:

  • So können Sie Panikattacken schnell stoppen, wenn Sie sie unter die Zunge nehmen
  • Bei regelmäßiger Einnahme verhindern sie das Auftreten von Panikattacken.

Ihre Wirkung ist jedoch kurzfristig und sie heilen keine Panikstörung. Sie lindern die Symptome nur für kurze Zeit während der Einnahme des Arzneimittels. Daher ist die Behandlung mit Beruhigungsmitteln allein nicht akzeptabel. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass die Verwendung von Beruhigungsmitteln zur Entwicklung von Sucht und Abhängigkeit führen kann..

Um eine Panikstörung zu heilen, müssen in den meisten Fällen Antidepressiva (Anafranil, Paxil, Cipralex, Zoloft, Lerivon usw.) eingenommen werden. Und trotz ihres Namens helfen sie nicht nur, Depressionen loszuwerden, sondern auch, Angstzustände zu reduzieren und von Panikattacken zu heilen. Antidepressiva machen im Gegensatz zu Beruhigungsmitteln nicht süchtig. Nebenwirkungen von Antidepressiva sind selten, normalerweise mild und treten nur in den ersten Behandlungstagen auf. Um die Nebenwirkungen von Antidepressiva zu minimieren, wird die Dosis schrittweise erhöht. Um eine anhaltende Wirkung der Behandlung zu erzielen, müssen Antidepressiva über mehrere Monate eingenommen werden, wobei die Dosis schrittweise reduziert wird..

Zur Behandlung von Panikattacken können auch Antipsychotika mit milder Wirkung (Eperazin, Propazin, Sonopax) als Hilfsmittel verschrieben werden. Sie helfen, die vegetativen Symptome von Panikattacken (Schwitzen, Herzklopfen, Druckschwankungen) zu beseitigen..

Der Hauptnachteil aller Methoden der medikamentösen Behandlung von Panikattacken ist die relative Instabilität ihrer Wirkung (ohne Psychotherapie). Nach einer Weile (ungefähr einem Jahr) können Rückfälle auftreten. Dies liegt an der Tatsache, dass Patienten nicht die notwendigen Fähigkeiten erhalten, um mit ihrer Angst umzugehen, und an der Fähigkeit, mit Stresssituationen umzugehen. Oft befinden sich Patienten, die nur Medikamente erhalten, in einem „Teufelskreis“, fast jedes Jahr werden sie in Krankenhäusern behandelt oder kehren ambulant zur medikamentösen Behandlung zurück. Viele Patienten entwickeln eine psychische Abhängigkeit von Medikamenten, betrachten Panikattacken als rein medizinisches Phänomen und fühlen sich nicht in der Lage, Angstzustände und Panik allein zu überwinden.

Daher ist in den meisten Fällen die Kombinationstherapie (eine Kombination aus medikamentöser Behandlung und Psychotherapie) am effektivsten, in deren Struktur die Einnahme von Medikamenten Folgendes ermöglicht:

  • schnell den Zustand zu Beginn der Bestrahlung verbessern (durch Beseitigung von Panikattacken und Verringerung der allgemeinen Angst)
  • Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit einer Genesung
  • Beschleunigen Sie die Wiederherstellung

Beruhigungsmittel können unverzichtbar sein, um Panikattacken zu Beginn der Behandlung zu stoppen. Antidepressiva sind ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung, wenn Panikattacken vor dem Hintergrund einer endogenen Depression auftreten..

Panikneurose, Behandlung

Eine Neurose ist ein reversibler neurotischer Zustand, der unter dem Einfluss von Faktoren anderer Art auftritt, die die Psyche traumatisieren. Mit anderen Worten, psychische Störungen treten vor dem Hintergrund psychischer Veränderungen wie emotionaler Erfahrung, Kommunikationsschwierigkeiten in der Gesellschaft und geringem Selbstwertgefühl auf. Panikneurose ist ein instabiler psychoemotionaler Zustand, der von regelmäßigen Panikattacken begleitet wird.

Ursachen und Symptome einer Neurose mit Panikattacken

Die Verletzung wird durch den Aufenthalt einer Person in längeren Stresssituationen ausgelöst. Sie provozieren ein Versagen des vegetativen Systems. Vor dem Hintergrund von Stress treten Neurosen, Panikattacken und unangemessenes menschliches Verhalten auf. Panikneurose manifestiert sich in Form systematischer Panikattacken und Instabilität des psychoemotionalen und physiologischen Verhaltens.

Neurose und Panikattacken umfassen folgende Voraussetzungen:

  • die Persönlichkeitsstruktur, die auf genetischer Ebene und in der frühen Erziehung festgelegt wurde und die Launen und Merkmale des Charakters einer Person bestimmt;
  • materielle Güter und familieninterne Beziehungen;
  • hormonelle Veränderungen im Körper (Pubertät, Wechseljahre, Schwangerschaft);
  • Vererbung.

Die Manifestation psychosomatischer Störungen ist in drei Kategorien unterteilt - psychologische, autonome und muskulöse.

  1. Psychologische bestehen aus Manifestationen von Angstzuständen: Angst, Depression, Reizbarkeit, ein unvernünftiges Gefühl der Angst. Dazu gehören auch: Ressentiments, Selbstkritik, Pessimismus in Bezug auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Misstrauen, depressive Zustände, Schlaflosigkeit.
  2. Zu den vegetativen Neurosen gehören: Herzklopfen, Ersticken, vermehrtes Schwitzen, Schüttelfrost, häufiger Harndrang sowie Schmerzen im Magen-Darm-Trakt und im Herzmuskel, Ungleichgewicht der Darmflora, gestörte Bewegungskoordination, Appetitlosigkeit, hypertensive Krisen.
  3. Zu den Muskelzittern gehören: zitternde Gliedmaßen, Schmerzen im unteren Rücken, Nacken, Kopfschmerzen, Muskelzuckungen, erhöhte Müdigkeit, Schwäche im ganzen Körper.

Herzneurose

Herzneurose ist die Beschleunigung der Arbeit des Herzmuskels aufgrund eines instabilen psychoemotionalen Zustands. Laut Dr. Kurpatov sind Herzneurose und Panikattacken eng miteinander verbunden, aber ihr Auftreten ist möglich, wenn folgende Faktoren vorliegen:

  • Infektionskrankheiten;
  • hormonelle Veränderungen im Körper während der Pubertät;
  • Störungen der autonomen Funktion, die zu übermäßiger Müdigkeit führen;
  • Kopfverletzungen.
Herzneurose ist eng mit Panikattacken verbunden

Unterschied zwischen Neurosen und Panikstörungen

Der häufig verwendete Begriff für eine Panikattacke ist Panikneurose. Wie bereits erwähnt, geht der Staat mit einem überwältigenden Gefühl der Angst und einer Vorahnung der Gefahr einher. Es wird durch viele Faktoren provoziert, die auf der physischen Ebene auftreten. Eine Panikattacke kann mehrere Minuten dauern, alles hängt vom mentalen Zustand der Person ab.

Auf den ersten Blick sind beide psychischen Störungen identisch, aber ihre Spezifität verbirgt zwei völlig unterschiedliche Krankheiten. Der Unterschied zwischen ihnen ist wie folgt.

  • manifestiert sich vor dem Hintergrund stressiger Zustände oder psychologischer Traumata in der Kindheit;
  • stört die Funktion des Nervensystems und untergräbt die körperliche Gesundheit einer Person;
  • beeinträchtigt nicht das Selbstwertgefühl des Patienten;
  • leicht zu behandeln.
  • entwickelt sich auf genetischer Ebene in Form von pathologischen Veränderungen im endokrinen und Nervensystem;
  • manifestiert sich in Form von geistiger Instabilität;
  • schafft Bewusstseinsverwirrung und erlaubt nicht, ihren Zustand als geistig ungesund wahrzunehmen;
  • verändert das persönliche Selbstwertgefühl des Patienten.

Behandlung von psycho-emotionalen Störungen

Die häufigsten bei der Behandlung von psychosomatischen Störungen sind verschiedene psychotherapeutische Maßnahmen. In jeder individuellen Situation wird ein individueller Ansatz angewendet. Zu den wichtigsten gehören jedoch die folgenden Lösungen.

  1. Auf Vorschlag aktiviert der Arzt die assoziativen Erfahrungen, Emotionen und anderen Reaktionen des Patienten, die eine Reaktion hervorrufen. Die Wirksamkeit der Methode besteht darin, dass eine Person, die sich in einem ruhigen emotionalen Zustand befindet, nicht versucht, den offensichtlichen Tatsachen zu widersprechen.
  2. Logikbasierte Psychotherapie wird auch erfolgreich zur Linderung von psychischen Störungen und Neurosen eingesetzt. Diese Technik ist besonders effektiv bei Zwangsstörungen. Mit Hilfe des logischen Denkens kommt es zu einem Umdenken zuvor störender Informationen. Neue Informationen sind fest im Kopf des Patienten verankert und verdrängen die alten.

Logikbasierte Psychotherapie wurde erfolgreich zur Linderung von Neurosen eingesetzt

  • Kausale Psychotherapie ist die Bildung der richtigen Reaktion auf Ereignisse, die emotionale Empörung verursachen. Die Therapie wird auf beratender Ebene durchgeführt (in Form eines Gesprächs mit einem Arzt)..
  • Eine wichtige Aufgabe ist die Selbsthypnosemethode. Eine Erhöhung der Häufigkeit und Dauer von Panikattacken erfordert eine komplexe Therapie, wodurch der Patient die während psychotherapeutischer Sitzungen gewonnenen Informationen selbstständig einflößt. Dies betrifft nicht nur die menschliche Psyche, sondern auch die Arbeit des vegetativen Systems..
  • In den letzten 20 Jahren wurden kognitive Verhaltensmerkmale berücksichtigt, um das Eintauchen des Bewusstseins einer Person in Panik zu beseitigen. Sie bestehen aus der Wahlfreiheit der einen oder anderen Reaktion auf den Erreger der Neurose. Mit der Selbstkontrolle der Gedanken können Sie einen anderen Provokateur für Panikattacken auswählen, der es Ihnen ermöglicht, die Quelle der Panik klar zu formulieren und eine andere psychologische Einstellung dazu zu entwickeln. Dies wirkt sich direkt auf den Zeitraum der PA-Manifestation aus und verkürzt den Angriff..

    Psychotherapeuten versuchen, Medikamente gegen Panikattacken zu vermeiden, da einige Medikamente Nebenwirkungen haben. Sie sind durch eine erhöhte Panikstörung gekennzeichnet. In einigen Fällen ist es jedoch unmöglich, auf sie zu verzichten, obwohl sie nur die Symptome von PA reduzieren.

    Wenn sich der Patient längere Zeit in einem instabilen psychoemotionalen Zustand befindet, werden ihm Antidepressiva verschrieben. Sie sollten streng nach dem vorgeschriebenen Rezept eingenommen werden, ihr übermäßiger Gebrauch kann gesundheitsschädlich sein.

    Antidepressiva sollten streng nach den vorgeschriebenen Vorschriften verwendet werden

    In Bezug auf die komplexe Therapie kann festgestellt werden, dass im Anfangsstadium Medikamente verwendet werden, die den Geisteszustand des Patienten stabilisieren. Wenn die Ergebnisse erscheinen, wird die Dosierung der Medikamente reduziert und psychotherapeutische Maßnahmen sind mit der medikamentösen Behandlung verbunden. Die Tatsache des Drogenentzugs kann eine neue Welle von Panikattacken verursachen, daher wird der Zustand des Patienten während dieser Zeit genau überwacht.

    Durch rechtzeitiges Erkennen der Ursache für das Auftreten einer Panikneurose ist es möglich, den Prozess der Wiederherstellung der menschlichen Psyche erheblich zu erleichtern. Bei der Behandlung sollte ein integrierter Ansatz für jede einzelne Situation individuell angewendet werden. Nur in diesem Fall kann über die Wirksamkeit psychotherapeutischer Maßnahmen zur Wiederherstellung der geistigen Stabilität gestritten werden..

    Stas Piekha: Angstzustände, Panikattacken, depressive Zustände während der Selbstisolation - wie man damit umgeht

    HELLO.RU veröffentlicht eine neue Kolumne von Stas Piekha, der vom Status eines temporären Gastredakteurs zu unserem ständigen Kolumnisten gewechselt ist. Dieses Mal teilt er seine Wege, um Angstzustände und Depressionen zu überwinden..

    Ich bin immer alarmiert von etwas - so funktioniert meine Psyche. Es scheint mir, dass etwas Schlimmes entweder bereits passiert oder bald passieren wird. Unter Bedingungen der Selbstisolation ist dieses Gefühl erhalten und sogar verstärkt worden. Manchmal kann ich mich nicht davon überzeugen, dass alles nach dem schlimmsten Szenario verläuft. Deshalb brauche ich eine Person, die meine Angst kennt und das wirkliche Bild von außen hervorheben kann - jemanden, der mir hilft, aus dem Kopf zu kommen und mich von außen zu sehen!

    Aus Erfahrung kann ich etwas Wichtiges sagen: Angst selbst ist nicht so schrecklich - viel schrecklicher ist die Angst, dieser Angst zu begegnen! Fühle es, berühre es, verstehe, aber wovor habe ich wirklich Angst? Des Todes? Leben? Armut? Einsamkeit. Es ist notwendig festzustellen, was mich tatsächlich beunruhigt, ängstlich macht und mich unwohl fühlt.!

    Wie Sie Angstzustände und Panikattacken erkennen und Ihren psychischen Zustand richtig einschätzen können

    Alle Bedingungen sind vorübergehend, Sie sollten sie nicht kontrollieren. Wenn sich ein Adrenalinstoß und ein Vasospasmus nähern, ist es für mich wichtig zu erkennen, dass dies nur ein Zustand ist, der durch negatives Schwarz-Weiß-Denken verursacht wird! Dass es mich nicht tötet und mir nicht schadet, außer einem sehr unangenehmen Gefühl im Körper und Panik in den Gefühlen. Ich versuche etwas Beruhigendes zu trinken (Baldrian, Mutterkraut), atme 7 Mal tief durch, atme 7 Mal ein und aus, stelle mir vor, ich atme das Leben selbst (das Universum) ein und atme Spannung aus. Und Aufmerksamkeit, ich fange an, den Menschen in meinem Leben Dankbarkeit zu schreiben, um ihnen aufrichtig meine Liebe, Unterstützung und mein Mitgefühl auszudrücken. Diese Manifestation der Liebe heilt, indem sie anderen Menschen Wärme bringt. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, die Selbstkonzentration zu schwächen und aus dem Kopf zu kommen.!

    Um Ängste im Allgemeinen zu lindern, müssen Sie versuchen, keine emotionale Erregung für sich selbst zu erzeugen, um störende Muster zu minimieren: Beschränken Sie das Lesen von Nachrichten, Internetportalen und sozialen Netzwerken. Sie müssen Ihre Psyche mit Verständnis und Sorgfalt behandeln. Besser einen Film ansehen, ein Buch lesen, Sport treiben, meditieren, Yoga machen, ein Bad nehmen, einen Plan für den Tag schreiben und ihm folgen. Es wird dich glücklich und gesund halten..

    Wenn Sie verstehen, dass Sie sich in einem Zustand der Angst, des emotionalen und physischen Chaos befinden, können Sie eine Analyse auf Papier durchführen: Nehmen Sie eine Tabelle mit Gefühlen (im Internet), schreiben Sie diejenigen auf, die im Moment reagieren, und treffen Sie sich mit ihnen, geben Sie ihnen das Leben! Freude "lachen", Angst "durchbrechen", Aggression schreien, Traurigkeit weinen und so weiter. Teile dies mit jemandem, teile deine Gefühle, keine Illusionen. Und dann versuche, aus Selbstliebe zu handeln: Unvollkommenheit und Instabilität zu genehmigen und dir zu erlauben!

    Sobald Sie Ihre Angst akzeptiert haben, ist es wichtig, sie mit jemandem auszusprechen, der Sie nicht beurteilt oder beurteilt. Wenn es mir gelingt, meine Angst mit jemandem zu teilen und sie dem Willen des Lebens, dem Universum, Gott, anzuvertrauen, wird meine Energie aus einer kreativen Position zum Handeln freigesetzt: "Was kann ich heute in dieser Situation tun?" Ich treffe eine Entscheidung und folge ihr, egal was meine Ängste "singen", denn diese Entscheidung wurde in einem bewussten und emotional nüchternen Zustand getroffen.

    Gefühl der Stabilität und des Vertrauens in die Zukunft

    Jeden Tag muss ich daran denken, dass es heute keine Stabilität und kein Morgen gibt! Stabilität, Gerechtigkeit - das sind die Illusionen, die mich unter der Inkonsistenz der Realität mit meinen Erwartungen leiden lassen! Das Coolste ist, sich daran zu erinnern, dass es keine Stabilität gibt, gab und geben wird - das ist die ganze Essenz des Lebens. Wir kontrollieren es nicht, wir gehen mit seinem Fluss. Und dies ist nur unsere Wahl - es zu akzeptieren und aus Liebe zu den Lebensumständen zu handeln oder Widerstand zu leisten und unter Ablehnung zu leiden, die sehr schwach ist und Körper und Seele verletzt. Es ist absolut unmöglich, die Welt, die Menschen, das Wetter, die Katastrophe usw. durch die Kraft des Denkens zu verändern, indem man sie kontrolliert. Kontrolle basiert auf Angst und dem Versuch, Angst in irgendeiner Weise zu vermeiden.

    Wie Sie Ihrem geliebten Menschen helfen können, der unnötig Angst vor Selbstisolation hat

    Wenn Sie sehen, dass Ihr geliebter Mensch übermäßig besorgt ist, fragen Sie ihn: "Was macht Ihnen Sorgen? Erzählen Sie mir ausführlich alles, was Sie daran hindert, in Frieden zu leben." Hören Sie ihm genau zu, ohne ihn zu unterbrechen oder zu stören. Wenn er nichts mehr hinzuzufügen hat, fragen Sie: "Was fühlen Sie jetzt?" Versuche seine Gefühle zu verstehen, echte Gefühle sind keine Ängste. Und laden Sie ihn ein, diesen Gefühlen Leben einzuhauchen und sie auf zugängliche Weise freizugeben, denn es sind die unterdrückten Gefühle, die so viel Angst, Schmerz und Wunden verursachen, dass eine Person manchmal nicht wirklich leben möchte..

    Ich selbst habe gelegentlich Episoden von depressiven Zuständen und sogar Panikattacken. Dies geschieht, weil ich nicht weiß, wie ich es mir erlauben soll - ohne Bedingungen, Erfolge, Funktionen. Ohne Arbeit sinkt mein Wert, bei schlechter Gesundheit bin ich wertlos, wenn ich auf der Couch liege, vergeht das Leben. Ich bestrafe mich verzweifelt und professionell innerlich mit giftigen Gefühlen und deren Folgen. Ich weiß nicht, wie ich freundlich zu mir selbst sein soll. Ich beute mich im Namen einiger Mythen und Illusionen aus. Ich bin so gemacht! Als ich das erkenne, versuche ich mich daran zu erinnern, dass es nichts Wichtigeres und Schöneres gibt, als sich selbst zu lieben, zu billigen, zu vergeben und sich angenehm zu machen. Sich nicht für irgendetwas zu lieben, sondern einfach so - wie eine Mutter ihren Sohn liebt, wie ein Sohn seine Mutter liebt. Schließlich ist derjenige, der nicht zur Selbstliebe fähig ist, in Wirklichkeit überhaupt nicht zur Liebe fähig!

    Warum wir nicht isoliert produktiv sein müssen

    Wir schulden niemandem etwas. Außer denen, von denen wir Geld geliehen haben - und dann nicht in dieser schwierigen Zeit. Selbstisolation ist nicht die beste Zeit, um Energie zu verschwenden, um eine neue Sprache zu lernen, viele Bücher erneut zu lesen und an allen Online-Kursen teilzunehmen. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um Energie zu sammeln. Ich möchte mich immer an eine einfache und gleichzeitig sehr schwierige Wahrheit erinnern: Ich habe das Recht, nichts zu tun, ich habe das Recht, einfach zu sein, ich habe das Recht auf Gefühle und Emotionen, Ängste und Scham! Ich verweigere mein Recht auf Müßiggang und Schwäche und zementiere meine Neurose und Krankheiten von Körper und Seele. Heute lerne ich, mir zu erlauben, nur mit dem zu sein, was ist, und NICHTS damit zu tun. Mit anderen Worten, ich sage mir mental: "Geh weg von dir selbst".

    Badezimmer, Sauna, Yoga, Meditation, Lesen, Raum lüften, mit Menschen kommunizieren, die keine emotionale Erregung verursachen (über Video- und Audiokommunikation), gute Filme schauen, interessante Brettspiele spielen, beten - das sind meine Anti-Stress-Empfehlungen in den vorherrschenden Umstände. Aber das Wichtigste ist, sich nicht mehr um irgendetwas zu bitten. absolut. Gib dir grünes Licht und Liebe. Sie können sich im Spiegel positive Einstellungen sagen: "Ich liebe dich, du bist wichtig und ich brauche dich. Ich werde dich nicht verlassen, egal wie schwer es für uns ist. Ich werde auf dich aufpassen!".

    Um Stress abzubauen und unnötige Aggressionen loszuwerden, schlug ich zum Beispiel eine Birne - kraftvoll und leidenschaftlich, nachdem ich meine Hände in Bandagen gewickelt und Muschelhandschuhe getragen hatte. Ich schreie auch und neulich habe ich sogar ein Glas auf den Zaun der Baustelle geschlagen, um Emotionen auszustoßen.

    Ich versuche zu akzeptieren, dass ich am Leben bin und habe, was ich habe! Manchmal setze ich mich hin und schreibe 10-20 Dankbarkeit: "Ich bin meinen Verwandten für ihre Fürsorge dankbar, Gott für einen schönen Tag, mir selbst für solche und solche Handlungen." Und es hilft mir. Für mich ist es wichtig zu sehen, dass mein Leben viele positive Seiten hat, und zu verstehen, warum ich ihr heute dankbar sein kann.!

    Gefühle der Verlassenheit und Einsamkeit isoliert

    Jetzt müssen wir kommunizieren, versuchen, uns in Gruppen zu vereinen und aus der Ferne in Kontakt zu bleiben. Es ist ratsam, die Gesichter anderer Teilnehmer des Gesprächs zu sehen und dringende, freudige Gesprächsthemen zu entwickeln. Teilen Sie aufrichtig die Hoffnung miteinander und was in Ihrem Leben passiert. Es gibt immer die Erfahrung der Hoffnung und die Übertragung dieser Erfahrung - sie heilt Körper und Seele.

    Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Hauptwert und die Medizin Liebe sind und Liebe Handlungen sind, und es spielt keine Rolle, an wen sie gerichtet sind. Je mehr ich meinen persönlichen Frieden schätze und meine wahren Bedürfnisse respektiere, desto weniger schade ich mir mit Sorgen und Ängsten und gebe mir das Recht auf Gefühle und Zustände.!

    Ich weiß eines: Tage sind anders, Zeiten sind anders, ich bin anders, und es gibt keinen einzigen Grund, nicht zu lieben, zu verurteilen, in eine allumfassende Angst zu geraten. Es gibt immer einen Grund, sich selbst zu preisen und nicht mehr in sich selbst zu graben. Wir sind alle Menschen, wir sind alle sterblich, wir sind alle identisch und haben Probleme. es ist in Ordnung!

    Lass dich in Ruhe! Gib dir ein Recht! Mit Liebe, S. Piekha

    Oleg Dimitrov

    Jede Neurose hat mentale Wurzeln. Meistens liegen diese Wurzeln in 95% der Fälle tief in der Kindheit. Dort trat eine Neurose namens Panic Attack auf..

    Für eine vollständige Heilung dieser Krankheit müssen Sie die Ursache beheben. Wie es geht, schau dir das Video an.

    Panic Attack Stories

    Maxim, Neurose

    Und lange konnte ich nicht verstehen, dass dies eine Panikattacke war. Ich lief lange zu den Ärzten (sechs Monate) und wusste nicht, wie ich VSD behandeln sollte. Ich dachte, es wäre so etwas wie ein Nerv, der irgendwo eingeklemmt ist oder ein Wirbel oder ein Gefäß... Ein halbes Jahr hat weder getrunken noch geraucht (natürlich aufgegeben). Einige Zeit verging ich zu trinken und zu rauchen und nach einer Weile fing alles wieder an! Eine Freundin sagte, es sei Neurose oder Depression, wie eine Panikattacke, und ihre Freundin hatte dies auch (nur eine Phobie - die Angst, allein gelassen zu werden und niemand könne ihr helfen). Ich begann mich für das Internet zu interessieren und jetzt denke ich, ich habe einen Pa. Alkohol hat einen sehr starken Einfluss auf diese Anfälle, auch in kleinen Mengen (es ist besser, Alkoholismus zum Beispiel mit Hypnose zu behandeln)! Sie gehen den ganzen Tag und können sich nicht entspannen, Sie finden keinen Platz für sich selbst, Sie gehen hin und her, Ihr Puls beschleunigt sich, dann Ihr Blutdruck. Gedanken, dass etwas passieren wird und Angst! Wenn Sie auf der Straße nach Hause gehen wollen, wenn Sie zu Hause nach draußen gehen wollen! Die Bedingungen sind einfach so, dass Sie den Feind nicht wünschen werden.

    Dima, OCD

    Hallo liebe Freunde. Ich beeile mich, Ihnen die Fortschritte und Erfahrungen mitzuteilen, die Sie bei der Bewältigung eines glücklichen Lebens mit Zwangsstörungen und anderen neurotischen Erkrankungen und Panikattacken gesammelt haben! Verdammte Neurose.

    Ohne auf Details einzugehen, werde ich Ihnen ein wenig über mich erzählen, obwohl ich sicher bin, dass jeder von uns ein ganzes Buch oder einen Film mit einem Happy End mit jedem von uns verdient!)

    Ich bin 29 Jahre alt, habe studiert und arbeite weiterhin in einem Bereich, in dem es viele Menschen und Verantwortlichkeiten gibt, und musste oft "bewusst" sein (ich mache auf dieses Wort aufmerksam - es ist der Schlüssel), was es mir ermöglichte, lange über Wasser zu bleiben und aus diesen herauszukommen unerträgliche Bedingungen, über die wir Bescheid wissen. Im Allgemeinen, sobald mein Leben in Form eines Urlaubs oder etwas Ähnlichem in Bezug auf die Zeit entspannt war, wurde ich sofort mit "Spikes" bedeckt, es macht keinen Sinn, ihren Inhalt zu erzählen, da Dies ist ein "ewig grüner Baum", der immer einen Grund zur Verwirrung finden wird.

    Ich habe es in den letzten 15 Jahren mehrmals geschafft, diesen Zustand zu verlassen, mehrmals zwei im Abstand von 3-4 Jahren. so dass ich das Vorhandensein einer Art "Fehlfunktion" im System völlig vergessen habe. Aber vor einem Jahr war ich so überwältigt, dass das Leben in wenigen Tagen zur Hölle wurde, in der es unmöglich war, Lichtblicke zu übersehen... und mit all dem musste ich jeden Tag zur Arbeit gehen und ein plötzlich verbessertes persönliches Leben aufbauen, mit einem lang erwarteten Liebhaber, Angst vor Enttäuschung was, versucht mich heute anzugreifen)))) Ich habe alles gesehen, es ist nicht schwer zu lösen..

    Wie üblich habe ich versucht, Jay Krütners Buch „Ich und mein OCD-Freund“ zu lesen, das ich immer in gedruckter Form in meinem Dokumentenordner hatte. Aber mit einem Schlag schaffte ich es nicht, die "universelle Wahrheit" anzuwenden, und ich glaubte meinen Gedanken, die sagten, dass die "universelle Wahrheit" in diesem Fall nicht helfen würde. Dieser Fall ist etwas Besonderes und jetzt stimmt definitiv etwas mit Ihnen nicht. Einen Monat später, nachdem er an den Orten des "Leidens" gesessen hatte (das übliche Szenario, wer weiß, er wird es verstehen)), hörte er den Menschen zu und machte einen Plan für eine Woche, wobei er sich selbst einflößte: "Häng deine Nase nicht auf!" "Du bist ein Kämpfer" usw..

    Ich habe mich mit Sport beschäftigt, ein paar Workouts pro Tag. Am Abend hatte ich einfach nicht die Kraft für Verwachsungen und es passte zu einer "zufriedenstellenden Existenz". Ich verstand, dass es überhaupt keine „Spitze“ gab, von der alles begann. Sie war einfach mehrmals im Laufe des Tages von starken psychischen Schmerzen und Leiden bedeckt, die zu depressiven Gedanken führten und Angst und andere nährten, im häuslichen Begriff „Zwangszustände“. Mit einer großen Menge motivierender Informationen im Internet wurde ich süchtig nach Zitaten aus östlichen Philosophien über die Überwindung von Angst, und durch das Lesen konnte ich das Ausmaß der Angst verringern. Aber die Aussagen, die nicht mit dem Verstand zu identifizieren waren, waren für mich schwer zu verstehen. Ich meditierte ständig, nahm Yoga auf, sprang mit einem Seil in den Abgrund, kletterte als Kletterer auf die Felsen, all dies verursachte eine leichte Euphorie aufgrund verrückter Konzentration und einer Dosis Adrenalin, aber alles umsonst "Gießt". Nachdem ich die Erfahrungen eines Mädchens auf der OCD-Website gelesen hatte, waren ich und viele dort von ihren Methoden und Taktiken inspiriert..

    Konzentrieren Sie sich während des Spikes auf das Atmen, betrachten Sie Gedanken wie Wolken und rennen Sie im Regen und genießen Sie das Leben, aber sie sprach nicht den entscheidenden Punkt aus, der in einem von ihr empfohlenen Buch (Eckhard Tolles Buch - Die Kraft der Gegenwart, die Kraft des Jetzt) ​​beschrieben wird Ein solches Konzept wie ein "Schmerzkörper", der unabhängig von Ihrer Einstellung zu unerwünschten Gedanken sehr beängstigende Dinge in Ihrem Kopf anhäuft und sie mit Schmerzen aus der Seele irgendwo in der Brust füttert, erzeugt auch beängstigende Gedanken im Prisma der "psychologischen Zeit" und unter Druck dann fängst du an, dich daran zu erinnern, dass es einmal gut war, aber jetzt ist es schlecht, und wie werde ich weiterleben, wenn ich solche Bedingungen habe. Und das ist der Widerstand, die Angst und die Schuld, die die Zwangsstörung befeuern. Dies ist also etwas, das nicht unter Ihrer Kontrolle steht - dies ist ein Phantom, das von Ihnen und Ihren Erfahrungen erzeugt wird. Aber gehorche dir nicht mehr !! Er erzeugt Gedanken und Gedanken nähren ihn

    Olga, meine Nerven sind zusammengebrochen

    Anscheinend gaben meine Nerven nach... als Kind erschütterten mich die Trunkenheit meines Vaters und seine Skandale nachts. Aber nach dem Tod meines ersten Mannes hatte ich auch Angst zu schlafen, Angst, im Dunkeln zu sein, meine Augen zu schließen, wenn mein Kopf gewaschen wurde... es schien, als würde ich ihn öffnen und ihn sehen. Nun, nach einer schwierigen Geburt war mein Sohn in Krankenhäusern, so viele Ängste um sein Leben, dann wurde bei dem zweiten Sohn während der Schwangerschaft eine Pathologie diagnostiziert (eine doppelseitige Spalte mit der Entfernung des Zahnfleisches), wie viele Tränen, diese Depression meinen Tag machte, die eine Geldstrafe begannen Tag, stand morgens und schlecht auf, umkreiste mich, würgte... und irgendwie Neurose (Panikattacke oder VSD) wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Und der Druck sprang und sogar Zucker, Sehvermögen verschlechterte sich, Ersticken war die ganze Zeit, ich schlief nachts nicht und verstand nicht, was mit mir geschah

    Nikolay gab eine Pille von PA

    5 Tage lang keine großen Schmerzen in der Brust links und vor der nächsten Schicht beschlossen, zum Erste-Hilfe-Posten zu gehen, um zu fragen, was für ein Unsinn das war. Oma, die Ärztin, sagte, sie sagen, die Lungen tun nicht weh, aber wenn sich Ihr Herz nicht so kräftig anfühlt, lassen Sie uns den Druck messen. Es war ungefähr 140 und meine Großmutter gab mir eine Art Pille und sie begann ihre Zeitschrift auszufüllen. Und dann bekam ich meine erste Ankunft von Neurose und sogar meine Großmutter verherrlichte eine Panikattacke - sie fing an, mir Ammoniak ins Auge zu stechen und rief einen Krankenwagen.) Nun, im Krankenhaus überprüften sie mich und stellten fest, dass ich wie Gagarin war - es ist einfach

    Stas, wiederholt

    Guten Tag. Um Obsessionen zu bekämpfen, setze ich defensive Aktionen (Zwänge) ein. Aktionen sind Rituale, die Angst verhindern oder minimieren sollen. Maßnahmen wie wiederholte Verhinderung potenzieller Gefahren (endlose Überprüfung von Elektrogeräten, Schließen einer Tür, Schließen eines Reißverschlusses im laufenden Betrieb), Wiederholen von Wörtern, Zählen. Um beispielsweise sicherzustellen, dass die Tür geschlossen ist, muss ich einige Male am Griff ziehen (während ich die Zeiten zähle). Nachdem ich das Ritual durchgeführt habe, erlebe ich vorübergehende Erleichterung und gehe in den „idealen“ Zustand nach dem Ritual über. Nach einiger Zeit wird jedoch alles neu wiederholt. Ich habe von der Behandlung von Neurosen unter Hypnose gehört - ich brauche Ratschläge, was zu tun ist?

    Sergei, sieh dir den Panikangriff an

    Sie müssen nur diese unangenehmen Gefühle beobachten und sich entspannen und sie sein lassen, als eine der Methoden, sich Ihres Atems bewusst zu werden. Und dann wird es nach einiger Zeit seine Kraft verlieren und nicht kommen, aber dies wird natürlich nicht sofort geschehen, weil es wie alle Lebewesen leben will und nicht entdeckt werden will. Dies gilt übrigens für alle negativen Gefühle, die oft besucht werden, die wir fürchten, die Wut von jemandem usw. usw. und wenn Sie ihre Natur verstehen, dann beginnen Sie wirklich zu verstehen, was die Philosophie des Zen-Buddhismus und die Ruhe aller Mönche im Allgemeinen ist.

    Und die OCD-Gedanken selbst werden nicht von der Energie des Schmerzes angetrieben, und übrigens werden alle Gedanken einfach beobachtet, wenn Sie aufhören, sich mit dem Geist zu identifizieren.

    Außerdem werde ich nicht schlau sein, aber ich werde es an die Hauptquelle senden - das Buch von Eckhard Tolle (Die Kraft der Gegenwart und das zweite Buch der neuen Erde). Ich werde im Voraus sagen, dass es heißt, dass beim Lesen bereits eine Revolution des Bewusstseins mit Ihnen stattfindet. Also habe ich es vorher gelesen und am nächsten Tag war ich mit dem "Schmerzkörper" bedeckt und ich "schwamm" weil es war sooooooo stark und in diesem Moment, wie ich mich jetzt erinnere, legte ich mich auf den Boden im Raum und lächelte verzweifelt, und in diesem Moment gab es eine "Verschiebung" Ich fühlte, dass dies nicht alles war, was alles in mir ist, aber nicht ich, es stellte sich heraus, dass ich unbewusst akzeptierte Dieser Zustand und das Konzept dessen, was in dem Buch gesagt wurde, kamen. Es gab eine unbeschreibliche Entspannung und Ruhe. Was wertvoller ist als jedes Gut auf der Erde, wenn man seinen Wert kennt.

    Ich werde einen Auszug aus dem Buch zitieren, der den Vektor des Beginns der richtigen Bewegung angeben kann, aber ich empfehle jedem nachdrücklich, das ganze Buch sorgfältig zu lesen.!

    „Wenn du diesen oder jenen Gedanken hörst, erkennst du nicht nur den Gedanken selbst, sondern auch dich selbst als Augenzeugen. Eine neue Bewusstseinsebene eröffnet sich für Sie. Gedanken hören. Sie spüren Ihre bewusste Präsenz - Ihre tiefe Essenz, die sich hinter diesem Gedanken verbirgt (oder, wenn Sie so wollen, danach). Infolgedessen verliert der Gedanke seine Macht über Sie und verschwindet schnell. Wenn Sie aufhören, sich mit Ihrem Geist zu identifizieren, hören Sie schließlich auf, ihn mit Energie zu versorgen. Und dies ist der erste Schritt in Richtung Freiheit von unfreiwilligem und obsessivem Denken. In solchen Momenten werden Sie das Gefühl haben, dass der Gedankenstrom unterbrochen wurde und sich eine Lücke von "no mind" darin gebildet hat. Anfangs werden diese Lücken nur einige Sekunden dauern, aber allmählich werden sie größer. "

    Also viel Glück euch allen. Und wenn Sie mit Hilfe der Zwangsstörung und durch Leiden zur Erleuchtung kommen und anderen Menschen helfen, dies zu verstehen, nicht unbedingt denen mit Zwangsstörungen, dann ist die gesamte Menschheit heute Geiseln ihres eigenen Geistes und der daraus resultierenden Religionen und anderen Formen des Nationalismus. Zwangsstörungen und Leiden können als großes Geschenk angesehen werden - denken Sie darüber nach!

    Neurose, Panikattacken. Leben nach der Befreiung FDRK

    Viele Menschen, die von Neurose, Panikattacken und VSD überwältigt werden, sind daran interessiert, wie sie sich fühlen werden, nachdem das Problem verschwunden ist. Und wird sie nicht wiederkommen? Aus diesem Grund haben wir beschlossen, diesem Thema einen eigenen Artikel zu widmen..

    Verhalten nach Neurose, Panikattacken und VSD sind verschwunden

    Sprechen wir also über den Zustand eines Menschen, über seinen Gesundheitszustand und seine Empfindungen. Nachdem er Ängste, Neurosen, Panikattacken und andere Manifestationen von Angstzuständen loswerden konnte. Wenn Sie richtig an sich selbst arbeiten und alle Empfehlungen von Spezialisten befolgen, dann verschwinden Neurosen, Panikattacken und VSD für immer und kehren niemals zurück.

    Lassen Sie uns am Beispiel einer Person mit schwerer Neurose, Panikattacken mit sehr starker Agoraphobie, eine schrittweise Lösung des Problems betrachten. Der Mann war in einem depressiven und depressiven Zustand. Er wurde ständig von obsessiven Gedanken und Phobien überwältigt - der Angst, jemandem Schaden zuzufügen, gequält von der Angst, die Kontrolle zu verlieren, der Angst vor dem Tod, der Angst vor einer Krankheit. Darüber hinaus litt er auch an Kardiophobie - einem Zustand, bei dem ein Mensch ständig auf sein Herz hört, seinen Puls überprüft, sich in Bezug auf körperliche Aktivität einschränkt und jeglichen Stress reduziert.

    Und es schien der Person, dass das Leben niemals das gleiche sein würde wie zuvor. Er hatte Angst, das Haus auch für kurze Strecken zu verlassen. Lange Reisen kamen nicht in Frage.

    Als diese Person die Neurose, Panikattacken und Phobien, die sie quälten, loswurde, bekam sie völlige Handlungsfreiheit - er begann eine große Anzahl von Reisen, Flugzeugflügen und bewegte sich frei von Stadt zu Stadt. Nachdem er eine neurotische Störung, eine angstphobische Neurose und Panikattacken beseitigt hatte. Er hat erfolgreich geheiratet und zwei wundervolle Kinder wachsen bereits in seiner Familie. Sein Leben wurde ohne Einschränkungen abwechslungsreich. Er hatte keine Angst mehr. Jetzt kann er sich leicht bewegen, wohin er will, wann er will. Mit jemandem in Gesellschaft oder ganz alleine.

    Neurose, Panikattacken und VSD: wie der Prozess der Beseitigung

    Wenn eine Person gerade mit der Behandlung von Panikattacken und anderen psychischen Problemen beginnt, muss sie verstehen, dass man kein schnelles Ergebnis erwarten sollte. Denn diese Probleme in seinem Leben traten nicht an einem Tag und vielleicht auch nicht in einem Jahr auf, deshalb verschwinden sie nicht sofort. Er muss sich darauf einstellen, dass es einige Zeit dauert, um Neurosen und Panikattacken vollständig loszuwerden. Die Ängste werden allmählich verschwinden. Zuerst lässt die Spannung nach, die Agoraphobie nimmt ab und verschwindet (wenn eine Person Angst vor offenen Türen und offenem Raum hat, hat sie Angst vor Menschenmassen)..

    Wenn die Agoraphobie stark genug ist, wird die Person jedes Mal, wenn sie das Haus verlässt, von folgenden Gedanken heimgesucht: "Was ist, wenn ich mich plötzlich auf der Straße schlecht fühle?" Und dann nimmt diese Person, die das Haus verlässt, für alle Fälle Tabletten mit. Aber wie will er anfangen, in Frieden zu leben, ohne zu denken, dass er sich auf der Straße schlecht fühlen wird oder dass er eine Panikattacke haben wird und dass jeder Ausgang aus ihrem Haus nicht von solch störenden Gedanken begleitet wird! Manchmal beginnt der Patient sogar zu denken, dass er diesen Zustand niemals loswerden kann. Aber das ist nicht so. Sobald er beginnt, ängstliche Manifestationen von Neurosen, Panikattacken und anderen Phobien loszuwerden, verschwinden diese Gedanken automatisch von selbst.

    Es ist schwer zu glauben

    Es ist schwer zu glauben, aber es ist wahr, ängstliche Gedanken verschwinden einfach. Eine Person hört auf zu denken, dass sie sich plötzlich schlecht fühlen wird. Wenn er, nachdem er Phobien beseitigt hat, anfängt zu denken und sich vorzustellen, dass er sich schlecht fühlen könnte, dann wird ihm dies bereits lächerlich und dumm erscheinen. Und auch Neurosen, Panikattacken und Zwangszustände verschwinden allmählich. Die Gedanken, jemandem oder sich selbst Schaden zuzufügen, verschwinden, Angstzustände und alle Symptome verschwinden. Wenn einige Probleme auftreten, wie z. B. die Krankheit von Verwandten oder Kindern, kann natürlich Angst auftreten, die jedoch im Vergleich zu vor der neurotischen Störung eher schwach ist.

    Nachdem ein Mensch Neurosen, Panikattacken und VSD losgeworden ist, wird sein Leben voll und völlig frei von obsessiven Ängsten. Er hört bereits auf zu vermeiden, was er zuvor vermieden hat, zum Beispiel mit dem Transport zu reisen, Friseure zu besuchen, Cafés. Er kann tun, was er will, und gleichzeitig hat er keine zwanghaften Gedanken mehr. Vielleicht können solche Gedanken zuerst eine Person manchmal besuchen und sie erschrecken, aber Sie sollten sie nicht fixieren und auf sie konzentrieren, Sie sollten sich nicht von ihnen kontrollieren lassen. Ein Mensch muss sich davon überzeugen, dass er davon frei ist.

    In den ersten sechs Monaten können manchmal störende Gedanken über etwas auftauchen, aber in Zukunft werden sie sicherlich von selbst vergehen. Und Sie müssen diesen Gedanken mit einem Lächeln begegnen, um zu verstehen, dass dies nur Gedanken sind, die nichts mit der Realität zu tun haben. Wenn unangenehme Symptome auftreten, müssen Sie sich auch ähnlich verhalten und sollten sich auf keinen Fall sofort vorstellen, dass es sich um eine Krankheit handelt. Und dann verschwinden die Symptome von Neurose und Panikattacken allmählich und das Leben wird freier und komfortabler..

    Wie man das Selbstvertrauen wiedererlangt, nachdem man Neurosen und Panikattacken beseitigt hat?

    Wie kann ein Mensch zuversichtlich werden, dass in Zukunft Neurosen, Panikattacken, alle Ängste und Phobien nicht wieder zu ihm zurückkehren werden? Der Rat ist einfach - er muss lernen, wie er seine Angstzustände richtig leben kann. Zunächst hat er einen großen Arbeitskomplex an sich, um Angstmanifestationen und Angststörungen vollständig zu beseitigen. Es ist notwendig, nicht nur zu lernen, mit Angst zu leben, sondern alle Voraussetzungen für ihr Auftreten zu beseitigen. Sie müssen Ihre Wahrnehmung der Welt ändern, an Ihrem Denken arbeiten. Der Glaube, dass Neurosen, Panikattacken und Phobien niemals zurückkehren werden, tritt auf, weil eine Person widerstandsfähiger gegen Stress, weniger misstrauisch, weniger ängstlich und beeindruckbar wird. Er wird nicht länger geneigt sein, "aus einer Fliege einen Elefanten zu machen".

    Wenn eine Person Angststörungen loswird, muss sie verstehen, was sie getan hat, welche Schritte sie unternommen hat, um sie loszuwerden. Er nahm nicht nur Pillen, zum Beispiel Antidepressiva, die ihm eine Weile halfen, und selbst das half nicht allen und nicht immer. Und nach der Behandlung mit Pillen kehrten Neurose, Panikattacken und VSD wieder zurück. Warum ist das passiert? Weil die Person nicht verstand, wie sie verschwand und warum sie verschwand. Das heißt, die Person verstand nicht genau den Mechanismus, um ihr Problem loszuwerden, und verstand nicht, was sie in diesem Zustand hielt.

    Wenn eine Person sich dessen voll bewusst ist...

    Für den Fall, dass eine Person vollständig versteht, was sie falsch macht, wenn sie alle Regeln beachtet und sich in die richtige Richtung bewegt, die Essenz dessen, was mit ihr passiert oder wenn eine Neurose oder Panikattacken auftritt, zutiefst erkennt, tut sie dies natürlich nicht Ich werde befürchten, dass dieser Zustand eines Tages zurückkehren wird. Er wird ruhig Geschichten über Dinge wie Herzinfarkt, Schlaganfall, über onkologische Krankheiten hören. Diese Informationen werden für sie leicht wahrnehmbar sein, da die Person zutiefst glauben und verstehen wird, dass dies ihr niemals passieren wird..

    Das heißt, eine Person wird ein klares Verständnis dafür haben, warum genau sie einen ängstlichen Zustand erlebt hat und welche Handlungen sie in diesem Zustand gehalten haben. Eine Person wird verstehen, dass diese Aktionen nicht mehr wiederholt werden können, damit Neurose, Panikattacken und VSD nicht zurückkehren. Und selbst wenn er plötzlich viel Stress erlebt, der ihn völlig verunsichert, folgt die Person nicht mehr dem vorherigen Teufelskreis, was sie wieder zu denselben Problemen führt..

    Frage an einen Psychologen: Wie man eine Panikattacke erkennt und überwindet?

    Die "kovide" Realität und der ständige Stress werden zunehmend zur Ursache von Panikattacken. Wie kann man eine Panik-Episode von erhöhter Angst unterscheiden, was muss man über die Mechanismen der Panik wissen und wie kann man sich selbst helfen, wenn man immer noch einen Angriff hat? Die Antwort ist Andrey Yanin, Psychotherapeut und Spezialist für Panikattacken mit 20 Jahren Erfahrung

    Panikstörung ist eine Krankheit, bei der es wiederholt zu Anfällen ausgeprägter Angst kommt - Panik. Es ist nicht immer möglich, sie mit einer Situation oder Umständen in Verbindung zu bringen und daher vorauszusehen.

    Während einer Panikattacke gibt es ein Gefühl intensiver Angst und Beschwerden im Körper, autonome Störungen (erhöhte Atmung, Herzfrequenz, Schwitzen), die 5 bis 30 Minuten dauern können. Panik tritt normalerweise in 10 Minuten auf. Erfahrungen und Empfindungen sind so stark, dass sie manchmal eine dringende medizinische (psychiatrische) Versorgung erfordern.

    Der ersten Panik-Episode geht normalerweise eine erhöhte Angst oder eine anhaltende Depression voraus. Am häufigsten beginnt eine Panikstörung im Alter zwischen 18 und 40 Jahren, obwohl es in 20 Jahren meiner Praxis Fälle gab, die über den angegebenen Altersbereich hinausgingen.

    Es ist jedoch wichtig, überwältigende Angst von einer Panikattacke zu unterscheiden..

    Erhöhte Angst ist im Gegensatz zu Panikattacken mit verschiedenen Ereignissen und Aktivitäten verbunden: Geschäft, Schule, Gesundheit und so weiter. Gleichzeitig stören ein Gefühl von Angst, Muskelverspannungen, Schwitzen, Zittern, Magenbeschwerden, Angst vor einem Unfall oder einer Krankheit. Gefühlsgefühle sind unangenehm, erreichen aber nicht die Panik.

    Panikattacken zeichnen sich dadurch aus, dass sie ohne ersichtlichen Grund auftreten. Manchmal sogar im Traum. Darüber hinaus ist es interessant, dass nachts laut Beobachtungen bei willensstarken Menschen Panikattacken auftreten, weil ein Mensch tagsüber alle Belastungen und Emotionen in sich behält, seine vegetativen Reaktionen kontrolliert und nachts, wenn die Kontrolle des Bewusstseins aufhört, sich plötzlich entwickelt Panikattacken.

    Es ist ganz einfach zu verstehen, dass Sie eine Panikattacke haben:

    Während eines Anfalls sollten mindestens 4 der folgenden 14 Symptome beobachtet werden:

    1. Außer Atem, Angst vor Erstickung.
    2. Plötzliches Gefühl von körperlicher Schwäche, Schwindel.
    3. Benommenheit.
    4. Erhöhter oder schneller Herzschlag.
    5. Zittern oder Zittern.
    6. Übermäßiges Schwitzen, oft starkes Schwitzen.
    7. Erstickungsgefühl.
    8. Übelkeit, Beschwerden im Magen und Darm.
    9. Derealisierung (Gefühl, dass Objekte unwirklich sind) und Depersonalisierung (als ob das eigene "Ich" weggezogen ist oder "nicht hier" ist).
    10. Taubheitsgefühl oder Kriechen in verschiedenen Körperteilen.
    11. Fühlen Sie sich heiß oder kalt.
    12. Schmerzen oder Beschwerden im Brustbereich.
    13. Todesangst - entweder durch Herzinfarkt oder Ersticken.
    14. Angst, die Selbstbeherrschung zu verlieren (etwas Unangemessenes zu tun) oder verrückt zu werden.

    Von diesen Symptomen sind die meisten durch ausgeprägte autonome Störungen dargestellt, die unspezifischer Natur sind - das heißt, sie treten nicht nur bei Panikattacken auf.

    Panikstörung wird diagnostiziert, wenn die Anfälle nicht auf Medikamente, Medikamente oder Erkrankungen zurückzuführen sind.

    In seltenen Fällen kommt es jedoch zu Anfällen, wenn weniger als vier Symptome vorliegen. Solche Anfälle gelten als nicht eingesetzt. Sie gehen schneller vorbei und sind leichter zu tragen.

    Es gibt zwei Hauptfragen, die die Menschen nach der ersten Panik beunruhigen. Erstens, warum ist es entstanden? Zweitens - wie kann man Panikattacken loswerden? Zu diesem Thema wurde im Internet viel geschrieben, aber es ist nicht einfach, umfassende zuverlässige Informationen zu finden.

    Also, was trägt zum Ausbruch einer Panikstörung bei??

    Herkömmlicherweise können die Gründe, die das Auftreten einer Panikattacke beeinflussen, in drei Gruppen unterteilt werden. Die ersten beiden Gruppen erzeugen Hintergrundangst, die das Nervensystem erschöpft und zum Ausbruch einer Panikattacke beiträgt. Die dritte Gruppe ist der Mechanismus zur Reproduktion von Panikattacken..

    1. Gruppe. Störungen der gewohnten Lebensweise.

    Diese Gruppe umfasst alles, was ein gewohnheitsmäßig angenehmes Leben unangenehm macht. Beispielsweise:

    • Verschlechterung von Beziehungen, Konflikten, Trennung von bedeutenden Personen;
    • schwere Krankheit oder Tod von Angehörigen;
    • Umzug an einen neuen Wohnort;
    • freiwillige oder erzwungene Beendigung der Arbeit;
    • Verschlechterung der finanziellen Situation oder Instabilität (unbezahlte Kredite und / oder Hypotheken);
    • Rechtsstreitigkeiten;
    • anhaltender Schlafmangel, Störungen im Rhythmus von Tag und Nacht;
    • Überlastung aufgrund von Überlastung im Beruf, im Studium oder im Leben;
    • beschleunigtes Lebenstempo;
    • Überlastung bei der Kindererziehung;
    • verschiedene somatische Erkrankungen;
    • unausgewogene Ernährung;
    • Situationen, in denen Kinder beginnen, getrennt zu leben,

    Diese Störungen der Lebensbedingungen führen immer zu Angstzuständen und Spannungen, die normalerweise darauf abzielen, die gestörten Bedingungen und Beziehungen wiederherzustellen. Wenn die Bedingungen weiterhin unangenehm sind, wird Angst zur Grundlage, auf der später eine Panik-Episode auftreten kann..

    2. Gruppe. Lebenssituationen, in denen es nicht möglich ist, wichtige Bedürfnisse zu erfüllen.

    Gleichzeitig sind die Auswege aus der Situation nach persönlichen Vorstellungen meist nicht zufriedenstellend. Sie können beispielsweise folgende Anforderungen hervorheben:

    • persönliche Sicherheit;
    • Befriedigung sexueller Beziehungen;
    • bedeutende Position in der Gesellschaft;
    • Selbstverwirklichung in Aktivitäten (Beruf, Geschäft);
    • enge emotionale Beziehungen zu anderen Menschen.

    Ein Job, der nicht zu Ihnen passt, kann die Befriedigung wichtiger Bedürfnisse beeinträchtigen. Nehmen wir an, Sie können ihn aus irgendeinem Grund nicht ändern. Oder eine Umgebung, die dich nicht schätzt und dich herabsetzt. Ein Land, in dem es keine Möglichkeit gibt, sich zu verwirklichen. Dieser Zustand führt zu einer Zunahme innerer Spannungen und Ängste, die auch zum Auftreten von Panikattacken beitragen können..

    Ich denke, Sie haben bemerkt, dass in der aktuellen Situation mit dem Coronavirus viele Gründe im Leben aus den beiden aufgeführten Gruppen hervorgegangen sind. Wenn sie vorher wären, könnte es mehr von ihnen geben. Erzwungene Isolation, ein auferlegter fremder Lebensstil, Angst, im Verhältnis zu sich selbst und seinen Angehörigen krank zu werden und zu sterben, Geschäftsverlust, unbezahlte Kredite, Verlust des Lebensunterhalts, Unsicherheit über die Zukunft, mangelnde Objektivität und eine große Menge negativer Informationen - all dies trägt nicht zur Beruhigung und psychischen Gesundheit bei.

    Ob eine Panikstörung auftritt oder nicht, hängt von den Persönlichkeitsmerkmalen und der traumatischen Situation sowie von der Fähigkeit der Persönlichkeit ab, diese Situation selbst zu bewältigen.

    Wenn eine Panikattacke auftritt, handelt die nächste, dritte Gruppe von Gründen. In diesem Fall sprechen sie über Auslöser, dh über die Gründe, die den Angriff selbst auslösen. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, sie korrekt zu identifizieren und den Start abzubrechen..

    3. Gruppe. Wenn die Umstände das Verhalten verstärken, das intensive Angst und Unruhe beinhaltet. Erwartung dessen, was "abdecken" kann.

    Während der ersten Panikattacke gibt es sehr unangenehme Empfindungen und intensive Angst. Danach gibt es eine übermäßige Aufmerksamkeit für Ihre Empfindungen im Körper, Angst und Angst, dass der Panikzustand wieder auftreten könnte. Diese Angst und Furcht ist die Basis für einen zweiten Angriff. Ein Angriffsstartmechanismus wird gebildet. Der Auslöser kann die Umgebung, Worte, Geruch, Gedanken sein. Aufgrund der anhaltenden konditionierten Reflexe, die sich während der Erfahrung intensiver Angst und eines zweiten Angriffs bilden, treten an neuen Orten Panikattacken auf..

    Das Vorhandensein objektiver Informationen zum Zeitpunkt des Angriffs hilft, diese zu stoppen. Wenn sich eine Person erklären kann, dass beispielsweise Schwindel durch einen starken Blutdruckabfall verursacht wird oder dass Schwäche aufgrund der Tatsache entstehen kann, dass eine Person vergessen hat, zu frühstücken.

    Was kann während eines Panikzustands getan werden??

    Die erste Panik tritt plötzlich und in einer Umgebung auf, die nicht gefährlich ist. Diese Tatsache allein ist sehr beängstigend und es scheint, dass die Ursache im Körper liegt. Gleichzeitig sind die Empfindungen stark - jenseits der gewöhnlichen Erfahrung. Es gibt nichts zu vergleichen und nichts zu verbinden. Die Angst vor dem Tod entsteht. In diesem Moment ist es sehr wichtig zu wissen, dass Panik, egal wie schlimm sie ist, nicht tötet und endet. Dieser Gedanke kann von demjenigen in der Nähe kommuniziert werden und hilft, sich zu beruhigen und von schlechten Gedanken abzulenken. In diesem Fall ist die Panik leichter zu spüren und die Angst davor ist geringer. Wie Paniklinderung zum Beispiel aussehen könnte, zeigt Parker mit Jason State. Darin beruhigt der Held des Films einen in Panik geratenen Wachmann (Moment von 8:20 bis 9:53).

    Das Leben ist jedoch anders. Es gibt keine Unterstützung, Panik wird alleine erlebt, Gesundheitspersonal erklärt nichts wirklich.

    Beispiele für Panikattacken (aus der Praxis)

    Ein Mann in warmer Kleidung im Winter steht an der Kasse in einem Geschäft in der Schlange. Plötzlich wird es heiß, schwitzt, Herzklopfen, Atmung beschleunigt sich, es besteht der Wunsch, alles fallen zu lassen und auszugehen, Angst vor dem Tod durch einen Herzinfarkt.

    Ein anderer Mann trägt an einem heißen Sommertag Dinge von einem Auto zum anderen. Der Herzschlag nimmt zu, es gibt ein Gefühl von Atemnot, Schwäche in Armen und Beinen, ein Gefühl, dass er fallen könnte, Angst vor dem Tod.

    Der dritte Mann fuhr die Autobahn entlang. Plötzliches Herzklopfen, Atemnot, Hitzewallungen, Schwitzen, Angst vor dem Tod.

    Eine junge Frau im Urlaub sitzt in einem Café und trinkt Kaffee. Es gibt einen schnellen Herzschlag, Zittern in Händen und Körper, Atembeschwerden, Todesangst.

    In all diesen Fällen bestand keine wirkliche Gefahr für die Umwelt. Die erste Panik kann mit einem Gewitter verglichen werden, das eine Person auf freiem Feld überholte. Er wird nass, trocknet dann aber aus. Kann auf der Suche nach Deckung eilen, etwas für Mut trinken, sich verstecken oder seinen Weg fortsetzen. Weder Angst noch Körperbewegung beeinflussen die Dauer eines Gewitters. Die Wolke wird verschwinden und der Sturm wird enden. Und ob man nach diesem Gewitter immer Angst hat, einen Regenschirm oder etwas Beruhigendes und Erwärmendes trägt, in den Himmel schaut oder weiterlebt, entscheidet jeder für sich.

    Je nachdem, wie die erste Panik aufgetreten ist - ob die Person selbst darauf gewartet oder Beruhigungsmittel eingenommen hat, ob Injektionen verabreicht wurden - wird dieses Modell der Überwindung zum Hauptmodell. In meiner Praxis habe ich festgestellt, dass diejenigen, die auf die ersten Panikattacken ohne Medikamente gewartet haben, in Zukunft schneller mit ihnen fertig werden. Grund - sie verlassen sich mehr auf sich selbst als auf Drogen.

    Um sich von Panikattacken zu befreien, sollte jeder, der sie erlebt, zunächst helfen, seine Haltung gegenüber diesen Zuständen zu überdenken und zu ändern. Danach verschwindet die Angst, die Panik-Episode erneut zu erleben, und mit der Zeit hören die Angriffe auf..

    Der nächste Schritt ist eine Studie, die darauf abzielt, die Umstände und Ursachen zu beseitigen, die zum Auftreten von Panik beitragen. Um klar zu machen, was ich meine, kehren wir zu den obigen Beispielen zurück..

    Ein Mann, der in einem Geschäft krank wurde. CEO. Fertigstellung des Gebäudes. Dafür wurde Geld benötigt, damit er die Position, von der er sehr müde war, nicht verlassen konnte. Die ganze Familie hatte den Plan, in einem großen Haus zu leben. Die Beziehungen zu seiner Frau und seiner Familie gingen schief. Die Idee mit einem gemeinsamen Haus brach zusammen. Ich wusste nicht, was ich als nächstes tun sollte.

    Ein anderer Mann. Absolvierte das Institut. Bildungsarbeit ist in Frage. Ich habe nachts viele Computerspiele gespielt und sehr wenig geschlafen. Das Familienunternehmen war nicht von Interesse, weshalb es zu ständigen Konflikten mit den Eltern kam. Hat mit einem Mädchen Schluss gemacht.

    Der dritte arbeitete in einer Stadt, die Familie blieb in einer anderen. Die Tochter hatte einen Unfall, wurde verletzt. Es war dringend notwendig, der Familie zu helfen. Unfähigkeit, die Arbeit zu verlassen. Rechtsstreitigkeiten. War gezwungen, zwischen Städten zu wandern.

    Frau in einem Café. Bei ihrer nahen Verwandten wurde ein Tumor gefunden. Ich hatte zu Hause Angst davor. Streit mit ihrem Mann über die Geburt eines anderen Kindes. Ärger mit dem Geschäft, dem ein stabiles Einkommen entzogen wurde.

    Trotz völlig unterschiedlicher Lebensgeschichten sind sich alle diese Menschen durch die Unruhe in der Gegenwart und die Unsicherheit der Zukunft einig, verstärkt durch negative Erwartungen..

    Also, wie man Panikattacken loswird?

    Der schnellste und sicherste Weg ist, einen Psychotherapeuten oder Psychologen aufzusuchen. Es ist ratsam, nach solchen Spezialisten zu suchen, die ohne Drogenkonsum mit Panikzuständen umgehen. Es gibt nicht viele von ihnen, aber sie sind es.

    Wie Sie einen Angriff selbst lindern können, wenn es nicht möglich ist, einen Spezialisten aufzusuchen, oder wenn Sie von Panik überrascht wurden?

    Wenn Sie das Gefühl einer drohenden Panik verspüren, versuchen Sie einen dieser einfachen Schritte.

    Rufen Sie jemanden am Telefon an, um sich abzulenken. Beginnen Sie ein Gespräch mit jemandem in der Nähe. Sie können sich mit schmerzhaften Reizen ablenken - zum Beispiel indem Sie mit einem Gummiband am Handgelenk auf Ihre Hand klicken oder sich kneifen. Nehmen Sie ein Beruhigungsmittel, das für Sie wirkt, vorzugsweise ein Kräuter-Beruhigungsmittel. Sie können in eine Papiertüte atmen: zuerst ausatmen, dann einatmen. In diesem Moment steigt der Kohlendioxidgehalt im Blut und das Nervensystem wird gehemmt. Gehirnzellen werden weniger erregbar. Unabhängig davon stelle ich fest, dass der Wunsch, durch Öffnen eines Fensters zu atmen, in diesem Fall nicht funktioniert. Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Angriff bevorsteht, können Sie einen Lauf machen oder einen Lauf machen, wenn Sie zu Hause in Panik geraten. Aufgrund der Tatsache, dass Atmung und Herzfrequenz zunehmen, beginnt Adrenalin eine natürliche Verwendung zu finden. Infolgedessen wird das Geschehen nicht mit Panik identifiziert, sondern mit logischen Manifestationen körperlicher Aktivität. Es hilft nicht allen. Arbeitet häufiger für junge Leute.

    Was tun, wenn das Ziel nicht darin besteht, zu schwächen, sondern die Panik-Episode zu löschen??

    Es gibt eine großartige, effektive Technik in nur drei Schritten..

    VERSTEHEN: PANIK WIRD SIE NICHT TÖTEN - denken Sie bei einem Angriff daran! An diesem Punkt haben Sie einen positiven Ausblick: Egal wie schlimm es ist, Sie werden am Leben bleiben..

    BEOBACHTEN SIE IHRE GEFÜHLE. Sie müssen zur Beobachterposition gehen. Wenn Sie sich einen Horrorfilm ansehen, verstehen Sie, dass dies nur ein Gruselfilm ist und nichts weiter. Wenn jemand weiß, dass er sowieso am Leben bleibt, muss er aufhören, diese Panik zu bekämpfen. Es klingt paradox, aber das sollten wir anstreben. Beobachten Sie die Empfindungen im Körper. Stellen Sie sich die Frage "Was wird als nächstes passieren?" und warten Sie, was mit dem Körper passieren wird, ohne zu versuchen, den Atem zu beeinflussen. Bitte beachten Sie: Es ist schwer zu atmen, aber die Finger und Lippen werden nicht blau, was bedeutet, dass kein Sauerstoffmangel vorliegt. Das Herz schlägt schnell - aber es gibt keine Brustschmerzen. Beobachten Sie Ihren Körper wie ein Kätzchen beim Spielen.

    VERSUCHEN SIE DAS SPITZEN, VERSUCHEN SIE, DIE NEGATIVEN HELLIGKEITSSYMPTOME ZU STÄRKEN. Versuch dein Bestes! In diesem Moment wird das Paradoxe und Unerwartete eintreten: Wenn unangenehme Empfindungen ihren Höhepunkt erreichen, hören sie auf zu wachsen und erreichen ein Plateau. Versuchen Sie dann, das Unbehagen noch mehr zu erzwingen. Und so überraschend es auch klingen mag, an diesem Punkt werden die Symptome nachlassen. Mit solchen Taktiken versucht ein Mensch nicht, die Welle der Panik zu bekämpfen, die auf ihm rollt - er versucht, sie zu reiten.

    Wenn eine Person diesen Weg mindestens einmal gegangen ist und es geschafft hat, die Fähigkeit zu entwickeln, während eines Angriffs über Panik nachzudenken, beginnen meistens weitere Angriffe auf halber Strecke zu verblassen und erreichen nie den Höhepunkt.