Was ist Autismus bei Kindern??

Frau ist eine Schöpfung der Natur,

Die Quelle ihrer Stärke ist Kreativität.

10 Hauptsymptome von Autismus, Ursachen und Formen der Krankheit

Hallo liebe Leser!
Es tauchen immer mehr Informationen über Autismus auf. Bei mehr Kindern wird dies diagnostiziert. Heute werden wir im Detail verstehen: Autismus, was ist diese Krankheit, Symptome und Ursachen der Krankheit.

Inhalt:

  • Autismus: was ist das?
  • Die Gründe
  • Symptome
  • Formen
  • Diagnosefunktionen

Autismus: was ist das?

Beginnen wir damit, bei wem Autismus diagnostiziert wird. Zunächst ist zu sagen, dass Autismus nicht wirklich eine Diagnose ist. Dies ist ein bestimmter Zustand, mit dem eine Person geboren wird. Eine Person mit dieser Diagnose nimmt die Welt anders wahr. Er hat Schwierigkeiten, soziale Kontakte zu knüpfen.

Am schlimmsten ist es unmöglich, bei der Geburt festzustellen, dass ein Kind Autismus hat. Darüber hinaus ermöglichen die derzeit vorhandenen Diagnosetechniken, diese Diagnose erst ab dem dritten Lebensjahr zu ermitteln. Je früher die Korrekturklassen beginnen, desto größer sind die Chancen, dass eine Person sozialisiert wird..

Die Gründe

In Bezug auf die Ursachen dieser Krankheit gehen die Meinungen von Ärzten und Wissenschaftlern auseinander. Die häufigsten Ursachen dieser Krankheit sind:

  1. Eine Störung in den Genen;
  2. Schädliche Umweltfaktoren;
  3. Umweltfaktoren wie Viren oder Infektionen;
  4. Schwierigkeiten bei der Geburt und vieles mehr;
  5. Störungen im Hormonsystem;
  6. Exposition gegenüber Chemikalien am Körper der Mutter während der Schwangerschaft.

Es ist erwähnenswert, dass es viele wissenschaftliche Studien gibt, die diese oder jene Version unterstützen oder leugnen. Es besteht jedoch immer noch kein Konsens über die Ursachen solcher Probleme..

Symptome

Die häufigsten Symptome sind:

  1. Gesichtsausdrücke fehlen praktisch. In schwerer Form kann auch Sprache fehlen;
  2. Das Kind darf andere Kinder nicht anlächeln. Hält keinen Augenkontakt aufrecht;
  3. Wenn Sprache vorhanden ist, kann es zu Problemen mit der Intonation und dem Sprechrhythmus kommen.
  4. Mangel an Lust, mit Gleichaltrigen zu kommunizieren;
  5. Es gibt keinen emotionalen Kontakt zu geliebten Menschen (auch nicht zu Eltern). Kinder mit Autismus teilen ihre Erfahrungen selten mit anderen. Und sie tun es nicht, nicht weil sie es nicht wollen, sondern weil sie nicht das Bedürfnis danach haben;
  6. Es gibt keine Nachahmung der Mimik oder Gesten anderer. Normalerweise wiederholen wir einige ihrer Gesten nach anderen, um ihnen unser Mitgefühl zu zeigen. Natürlich machen wir das unbewusst. Menschen mit Autismusdiagnose verfügen jedoch nicht über diesen Mechanismus für soziale Netzwerke.
  7. Das Verhalten ist normalerweise nervös und distanziert;
  8. Bei einer starken Veränderung der Umgebung kann Hysterie auftreten.
  9. Starke Konzentration auf ein bestimmtes Thema. Gleichzeitig besteht häufig die Notwendigkeit, dieses Objekt jederzeit bei sich zu haben.
  10. Es besteht die Notwendigkeit, dieselben Aktionen ständig zu wiederholen.

Lesen Sie auch:

Erwähnenswert ist auch, dass autistische Kinder durch eine ungleichmäßige Entwicklung gekennzeichnet sind. Aus diesem Grund kann ein solches Kind in einem bestimmten Bereich begabt sein. Zum Beispiel Musik, Mathematik oder Malerei. Wenn es jedoch ein solches Talent gibt, wird das Baby höchstwahrscheinlich tagelang mit seiner Lieblingsbeschäftigung beschäftigt sein. Jede Ablenkung bedroht den Beginn eines Wutanfalls.

Wenn Sozialisation und Korrektur erfolgreich waren. Bei autistischen Erwachsenen können die Folgen wie folgt ausgedrückt werden:

  1. Rituelle Handlungen. Um sich zu beruhigen, können sie eine Art Ritual durchführen: zum Beispiel mit den Fingern schnippen oder mit den Fingerknöcheln auf den Tisch klopfen, nachdem sie etwas Wichtiges getan haben;
  2. Gesichtsausdrücke und Gesten sind begrenzt, spiegeln keine Emotionen wider;
  3. Schwierigkeiten haben, Gefühle zu verstehen und auszudrücken;
  4. Aggressives Verhalten auch bei geringsten Veränderungen in der Umgebung.

Formen

Bei der Untersuchung von Autismus bei Kindern wird der Definition der Form der Krankheit ein wichtiger Platz eingeräumt. Denn je schwerer die Form ist, desto schwieriger ist es, dem Baby zu helfen..

Formen oder Arten von Autismus umfassen:

Kanner-Syndrom oder Autismus bei Kindern (als mild angesehen)

Hier geht es um das Auftreten der ersten Anzeichen von autistischem Verhalten in Bezug auf soziales Verhalten. In diesem Fall manifestieren sich Schlafstörungen, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts ist gestört. Die ersten Ausbrüche von Aggression oder Angst treten auf;

Atypische Form

Es erscheint nach dem Alter von drei Jahren. Am häufigsten in Kombination mit Sprachstörungen (wir sprechen von nonverbalem Autismus) oder geistiger Behinderung beobachtet;

Zerfallene Störung des frühen Lebens

Ein Merkmal ist, dass die Entwicklung des Kindes für einige Zeit normal verläuft. Irgendwann stoppt die Entwicklung jedoch und es kommt zu einer autistischen Störung.

Hyperaktivität kombiniert mit geistiger Behinderung und Stereotypie

Neben hyperaktivem Verhalten in der Kindheit (das im Jugendalter durch verminderte Aktivität ersetzt wird) gibt es auch eine geringe Intelligenz. Es wird durch organische Hirnschäden verursacht;

Hochfunktioneller Autismus oder Asperger-Syndrom

Es liegt ein Verstoß bei der Bildung sozialer Kontakte vor. Ständige Leidenschaft für dieselbe Aktivität (zum Beispiel Zeichnen, Mathematik oder Musik, die wir bereits erwähnt haben)

Diagnosefunktionen

Wir haben also bereits darüber gesprochen, wie Autismus bei Kindern diagnostiziert wird. Und noch eine wichtige Frage - Merkmale der Diagnose der Krankheit.

Drei Symptome reichen aus, um ein Kind mit einer Autismus-Spektrum-Störung zu vermuten:

  1. Schwierigkeiten im Kommunikationsprozess. Besonders mit Gleichaltrigen;
  2. Schwierigkeiten mit dem Verhalten in der Gesellschaft;
  3. Wiederholtes Verhalten. Zum Beispiel, wenn ein Kind Stunden damit verbringen kann, Spielzeug von einem Ort zum anderen und zurück zu bewegen. Oder sitzen und gedankenlos die gleiche Bewegung machen.

Wenn Sie bei Ihrem Baby so etwas bemerken, sollten Sie sich an einen Neuropsychologen oder Neuropathologen wenden. Er führt eine Untersuchung nach den Kriterien des ICD-10 durch (dies ist ein internationaler Klassifikator von Krankheiten mit einer vollständigen Liste von Symptomen)..

Wenn mehr als sechs Symptome mit dem tatsächlichen Zustand des Klassifikators übereinstimmen, wird eine ärztliche Untersuchung vorgeschrieben.

Es gibt auch viele Bewertungsskalen, anhand derer festgestellt werden kann, ob ein Kind Autismus hat. Hier werden sowohl eine Befragung der Eltern zu den Verhaltensmerkmalen ihres Kindes als auch eine Beobachtung des Babys selbst unter seinen üblichen Bedingungen durchgeführt.

Heute haben wir darüber gesprochen, was Autismus ist, was seine Symptome und Ursachen sind. Die Frage der Diagnostik war ebenfalls angespannt. Das einzige, was ich hinzufügen möchte: Wenn Sie bei Ihren Kindern so etwas vermuten, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und nicht in Panik geraten.

Wenn die Diagnose nicht bestätigt wird, können Sie ruhig ausatmen. Wenn die Diagnose bestätigt wird, braucht das Baby starke und konzentrierte Eltern, die fest davon überzeugt sind, dass sie mit allem fertig werden können. Und denken Sie daran: Je früher Sie mit der Arbeit beginnen, desto einfacher ist es, sich an das soziale Leben anzupassen..

Und für heute habe ich alles! Wenn Sie Fragen haben - schreiben Sie, wir werden sie beantworten! Vergessen Sie in der Zwischenzeit nicht, Blog-Updates zu abonnieren und interessante Materialien in sozialen Netzwerken zu teilen..

Besuchen Sie uns auf VKontakte. Dort finden Sie Ideen für Kreativität, interessante Gedanken, Modekollektionen und vieles mehr..

Die praktizierende Psychologin Maria Dubynina war bei Ihnen

Autismus bei Kindern

Autismus bei Kindern ist eine Störung, die durch eine beeinträchtigte geistige Entwicklung, Sprach-, Motorik-, Verhaltens- und Kommunikationsstörungen des Kindes gekennzeichnet ist. Die Krankheit tritt häufiger bei Jungen auf (etwa dreimal häufiger als bei Mädchen). Autismus ist auf der ganzen Welt verbreitet, unabhängig von der sozialen Klasse.

Der Begriff "Autismus" wurde erstmals 1920 von E. Blair in die Praxis eingeführt, um ein Symptom zu beschreiben, das bei Patienten mit Schizophrenie beobachtet wurde und in einer Verletzung der Interaktion mit der realen Welt bestand. Bei Autismus werden Kinder nicht nur mit psychischen Störungen beobachtet, sondern auch mit einer beeinträchtigten Wahrnehmung der umgebenden Realität. Die Symptome eines frühkindlichen Autismus treten bereits im Alter von 2 bis 2,5 Jahren auf. Die Inzidenz der Krankheit beträgt 2 bis 4 Fälle pro 10 000 Kinder. In etwa 0,2% der Fälle ist frühkindlicher Autismus mit geistiger Behinderung verbunden..

In den letzten Jahrzehnten wurde die Diagnose Autismus häufiger gestellt, es bleibt jedoch unklar, ob dies auf eine echte Zunahme der Prävalenz der Pathologie oder auf eine Änderung der diagnostischen Kriterien zurückzuführen ist..

Synonym - kindlicher Autismus.

Ursachen von Autismus bei Kindern und Risikofaktoren

Die Ursachen von Autismus bei Kindern sind nicht vollständig verstanden.

Zu den wahrscheinlichen Gründen zählen das höhere Alter der Eltern, die Pathologie der Schwangerschaft, das Trauma des Kindes während der Geburt, Infektionsprozesse im Körper einer schwangeren Frau und eines Kindes in einem frühen Alter, traumatische Hirnverletzungen, angeborene Anomalien in der Gehirnentwicklung, genetische Veranlagung, Stoffwechselstörungen, Immun- und Hormonstörungen Störungen der Mutter und des Fötus. Zu den Ursachen für Autismus bei Kindern gehört außerdem der Einfluss ungünstiger Umweltfaktoren auf den Körper einer Frau in der frühen Schwangerschaft, die zu einer biologischen Schädigung des Nervensystems führen können..

Teratogene Faktoren, d. H. Solche, die den Körper einer schwangeren Frau beeinflussen und dadurch bei einem Kind Autismus hervorrufen können, umfassen:

  • einige Bestandteile von Lebensmitteln, insbesondere industriell hergestellte (Nitrate, Konservierungsmittel, Stabilisatoren);
  • alkoholische Getränke;
  • Nikotin;
  • Betäubungsmittel;
  • einige Medikamente;
  • stressige Situationen;
  • ungünstige Umweltbedingungen im Wohngebiet (Abgase, erhöhte Hintergrundstrahlung, Vorhandensein von Schwermetallsalzen in Wasser und Boden usw.).

Das Risiko, bei beiden eineiigen Zwillingen Autismus zu entwickeln, wird auf 60-90% geschätzt.

Autismus bei Kindern führt zu einer beeinträchtigten sozialen Interaktion. Im Erwachsenenalter kann die Krankheit Probleme im Zusammenhang mit Berufswahl, zwischenmenschlichen Beziehungen, sozialen Fähigkeiten usw. verursachen..

Formen der Krankheit

Je nach IQ und Pflegebedarf des Patienten im täglichen Leben wird Autismus bei Kindern wie folgt klassifiziert:

  • schwach funktionsfähig;
  • mittel funktionell;
  • hochfunktionell.

Darüber hinaus kann die Krankheit syndromal und nicht syndromal sein..

Abhängig vom ätiologischen Faktor kann Autismus in der frühen Kindheit sein:

  • endogen erblich;
  • assoziiert mit Chromosomenaberrationen;
  • exogen organisch;
  • psychogen;
  • unklare Ätiologie.

Nach der Klassifikation von K. S. Lebedinskaya werden je nach vorherrschender Natur der Verletzung der sozialen Anpassung folgende Formen von Autismus bei Kindern unterschieden:

  • mit Distanzierung von der Außenwelt (Situationsverhalten, mangelnde Selbstbedienungsfähigkeiten, völliges Fehlen sozialer Kontakte);
  • mit Ablehnung der umgebenden Welt (Sprache, sensorische, motorische Stereotypen, gestörtes Selbsterhaltungsgefühl, Übererregbarkeit, Überempfindlichkeit);
  • mit der Substitution der umgebenden Welt (das Vorhandensein besonderer Interessen und Fantasien, schwache emotionale Bindung an geliebte Menschen);
  • mit Überbremsen in Bezug auf die Außenwelt (schnelle geistige und körperliche Erschöpfung, Angst, Verletzlichkeit, emotionale Labilität).

Nach der Klassifikation von O.S.Nikolskaya werden je nach Schwere der Manifestationen von Autismus bei Kindern, dem wichtigsten psychopathologischen Syndrom und der Langzeitprognose 4 Gruppen unterschieden:

  1. Es ist gekennzeichnet durch die tiefsten Störungen, Feldverhalten, mangelndes Bedürfnis nach Interaktion mit Menschen in der Umgebung, Mutismus, Mangel an aktivem Negativismus, Unfähigkeit zur Selbstbedienung; Das führende pathopsychologische Syndrom ist die Ablösung. Ziel der Behandlung ist es, Kontakt mit dem Kind aufzunehmen, mit anderen in Kontakt zu treten und Selbstbedienungsfähigkeiten zu entwickeln..
  2. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein schwerwiegender Einschränkungen bei der Wahl der Verhaltensform, gestempelte Sprache, einen ausgeprägten Wunsch nach Unveränderlichkeit, während Änderungen einen Zusammenbruch verursachen können, der sich in Aggression, Autoaggression, Negativismus äußert; Das Kind ist in der Lage, alltägliche Fähigkeiten zu entwickeln und zu reproduzieren. In einer vertrauten Umgebung ist es ziemlich offen. Das führende psychopathologische Syndrom ist die Ablehnung der Realität. Ziel der Behandlung ist es, Kontakte zu Angehörigen zu knüpfen und mehr Stereotypen des Verhaltens zu entwickeln.
  3. Es ist gekennzeichnet durch ein komplexeres Verhalten, wenn es von den eigenen stereotypen Interessen absorbiert wird, eine schwache Fähigkeit zum Dialog, eine mangelnde Bereitschaft, Kompromisse einzugehen, zu versuchen und / oder Risiken einzugehen, um ein festgelegtes Ziel zu erreichen, während der Patient vor dem Hintergrund eines fragmentarischen Verständnisses der Welt möglicherweise über enzyklopädisches Wissen in einem bestimmten Bereich verfügt Interesse an gefährlicher asozialer Unterhaltung; Das führende psychopathologische Syndrom ist die Substitution. Ziel der Behandlung ist es, den Dialog zu vermitteln, soziale Verhaltensfähigkeiten zu entwickeln und das Spektrum der Ideen zu erweitern.
  4. Echtes freiwilliges Verhalten ist charakteristisch, aber gleichzeitig werden Kinder schnell müde, sie haben Schwierigkeiten, die Aufmerksamkeit zu konzentrieren, indem sie den Anweisungen folgen. Sie können sich schüchtern und ängstlich verhalten, aber bei angemessener Behandlung zeigen sie im Vergleich zu anderen Gruppen bessere Ergebnisse. Das führende psychopathologische Syndrom ist die Verwundbarkeit. Ziel der Behandlung ist es, die sozialen Interaktionsfähigkeiten zu verbessern, Spontaneität zu lehren und individuelle Fähigkeiten zu entwickeln.

Bei Autismus haben Kinder nicht nur psychische Störungen, sondern auch eine beeinträchtigte Wahrnehmung der umgebenden Realität.

Symptome von Autismus bei Kindern

In einigen Fällen treten Anzeichen von Autismus bei Kindern bereits im Säuglingsalter auf, aber häufiger werden die Manifestationen der Krankheit im Alter von drei Jahren spürbar.

Das offensichtlichste Zeichen von Autismus bei Kindern ist eine unzureichende Reaktion auf äußere Reize. Minimale Beschwerden können Angst und Weinen verursachen. Kinder mit Autismus zeigen im Umgang mit Erwachsenen keine positiven Emotionen, obwohl sie bei der Interaktion mit leblosen Objekten möglicherweise animiert werden. Solche Patienten vermeiden es, mit Gleichaltrigen zu spielen, sprechen möglicherweise praktisch nicht, zeigen kein Interesse an aktuellen Ereignissen und tolerieren Einsamkeit gut. Eines der charakteristischen Merkmale ist die wiederholte Wiederholung derselben Handlung, wobei man sich lange Zeit ausschließlich auf eine Sache konzentriert. Zu den Symptomen von Autismus bei Kindern gehören außerdem atypisch ruhiges Verhalten, die Unfähigkeit, eine bequeme Position in den Armen eines Elternteils einzunehmen, die Vermeidung von Augenkontakt, ein längerer Mangel an Reaktion auf den eigenen Namen, eine unzureichende Reaktion auf die Emotionen von Angehörigen (z. B. Lachen als Reaktion auf Weinen) autistische Patienten haben einen Mangel an Meinung.

Die Haupttypen von sich wiederholenden oder eingeschränkten Verhaltensweisen, die bei Kindern mit Autismus häufig sind, werden in die folgenden Gruppen unterteilt:

  • Ablehnung von Veränderungen (neue Menschen, Umgebung, Dinge), das Bedürfnis nach Einheitlichkeit;
  • Stereotypie (ziellose monotone Handlungen, zum Beispiel kann ein Kind schwingen, mit den Armen winken, den Kopf drehen);
  • rituelles Verhalten (das Kind führt bestimmte Handlungen gleichzeitig und in einer genau definierten Reihenfolge aus);
  • eingeschränktes Verhalten (das Kind konzentriert sich auf ein einzelnes Objekt oder ist nur in Bezug auf ein einzelnes Objekt aktiv);
  • Autoaggression (das Kind zeigt Aggression gegen sich selbst).

Ungefähr 1-10% der Kinder mit Autismus haben besondere Fähigkeiten oder Fertigkeiten - ein Talent für Musik oder bildende Kunst, die Fähigkeit, Daten und / oder Fakten auswendig zu lernen, komplexe mathematische Berechnungen in ihren Gedanken durchzuführen usw..

Bei frühkindlichem Autismus besteht manchmal eine starke Bindung des Kindes an einen der Elternteile (häufiger an die Mutter), während der Patient, ohne seine Bindung äußerlich zu zeigen, physisch nicht auf den Elternteil verzichten kann, während ihm der zweite Elternteil und seine Abwesenheit gleichgültig sind. Gleichzeitig haben andere Patienten mit Autismus lange Zeit keine Bindung zu ihren Eltern..

Bei frühkindlichem Autismus verzögert sich die Entwicklung der Sprachfähigkeiten häufig (vor allem das Fehlen von Plappern im Alter von 6 bis 7 Monaten). Für Kinder mit Autismus ist es schwierig, Sprache mit Gesten zu kombinieren. Viele von ihnen haben Schlafstörungen (schlafen schlecht ein, wachen oft auf), außerdem verzögert sich ihre Entwicklung des Bewusstseins für die Grenzen ihres eigenen Körpers.

Die Symptome eines frühkindlichen Autismus treten bereits im Alter von 2 bis 2,5 Jahren auf. Die Inzidenz der Krankheit beträgt 2 bis 4 Fälle pro 10 000 Kinder. In etwa 0,2% der Fälle ist frühkindlicher Autismus mit geistiger Behinderung verbunden..

Kinder mit Autismus haben oft eine bessere periphere Sicht. Feinmotorik ist oft unterentwickelt, und ein Kind mit Autismus kann bestimmte Farben meiden (keine Kleidung in irgendeiner Farbe tragen, beim Zeichnen, bei Anwendungen usw. keine Farben verwenden). Autistische Menschen neigen dazu, lange Zeit unangenehme Erfahrungen zu machen. Sie können durch bestimmte leise Geräusche bis zur Panik erschreckt werden, während das Kind möglicherweise überhaupt nicht auf laute Geräusche reagiert. Spiele haben normalerweise keine Handlungsbasis und bestehen darin, Objekte in einer bestimmten Reihenfolge zu platzieren. Autismus ist oft mit allgemeinen Lernbehinderungen verbunden.

Mehr als 50% der Kinder mit Autismus weisen Abweichungen im Essverhalten auf, die darin bestehen können, streng bestimmte Lebensmittel zu bevorzugen oder sie unangemessen abzulehnen.

Diagnose

Die Diagnose von Autismus im Säuglingsalter ist schwierig.

Von den nicht instrumentellen Methoden zur Diagnose von Autismus bei Kindern werden normalerweise Beobachtung und Konversation mit dem Patienten sowie Anamnese angewendet. Speziell entwickelte Diagnosetechniken werden in Form von Spielen, Tests, Konstruktionen, Aktionen nach einem Modell usw. verwendet..

Bei Verdacht auf Autismus wird auch eine instrumentelle Untersuchung durchgeführt. Es kann die folgenden Methoden umfassen:

  • Elektroenzephalographie (Beurteilung der bioelektrischen Aktivität des Gehirns sowie des Zustands seiner Funktionssysteme);
  • Rheoenzephalographie (Beurteilung des Gefäßsystems des Gehirns, Erkennung von zerebralen Blutflussstörungen);
  • Echoenzephalographie (Bestimmung des Hirndrucks, Nachweis von Neoplasmen);
  • Magnetresonanz und / oder Computertomographie (ermöglicht es Ihnen, ein Schicht-für-Schicht-Bild von Gehirnstrukturen zu erhalten);
  • Kardiointervalographie (Beurteilung des Zustands des autonomen Nervensystems).

Die instrumentelle Diagnostik der Gehirnstrukturen bei Patienten mit Autismus zeigt Anomalien in verschiedenen Teilen des Gehirns. Gleichzeitig wurde die spezifische zerebrale Lokalisation der Pathologie, die nur für Autismus charakteristisch wäre, noch nicht bestimmt. Die bei Kindern mit Autismus häufig auftretenden Störungen des Gehirns sind bei der Routineuntersuchung normalerweise schwer zu erkennen.

Zur Diagnose von Autismus bei Kindern werden Fragebögen und Bewertungsskalen verwendet, darunter:

  • einen Fragebogen zur Diagnose sozialer Krankheiten und eingeschränkter Kommunikationsfähigkeit;
  • Fragebogen zur Autismusdiagnose (angepasste Version);
  • Ausmaß der sozialen Reife;
  • eine Beobachtungsskala zur Diagnose von Autismus;
  • ein Verhaltensfragebogen zur Diagnose von Autismus;
  • eine Skala zur Bestimmung des Schweregrads von Autismus bei Kindern;
  • Fragebogen zu spektralen Entwicklungsstörungen des Kindes; usw.

In den letzten Jahrzehnten wurde die Diagnose Autismus häufiger gestellt, es bleibt jedoch unklar, ob dies auf eine echte Zunahme der Prävalenz der Pathologie oder auf eine Änderung der diagnostischen Kriterien zurückzuführen ist..

Die Differentialdiagnose wird mit geistiger Behinderung, geistiger Behinderung, Schizophrenie, angeborener Taubheit, regressiver Psychose und Sprachstörungen durchgeführt.

Autismusbehandlung bei Kindern

Die rechtzeitige Einleitung einer Autismuskorrektur erhöht die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Anpassung eines Kindes an ein normales Leben. Die Hauptziele der Behandlung von Autismus bei Kindern sind die Entwicklung von Selbstpflegefähigkeiten und die soziale Anpassung. Zu diesem Zweck gilt:

Die Techniken werden in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen des Kindes ausgewählt. Nicht-medikamentöse Korrekturarbeiten sollten erforderlichenfalls von der Einnahme von Antikonvulsiva und / oder Psychopharmaka begleitet werden.

Bei der Behandlung von Autismus bei Kindern können physiotherapeutische Techniken wirksam sein, insbesondere die Mikrostromreflexzonenmassage, die es ermöglicht, bestimmte Bereiche des Gehirns selektiv zu stimulieren..

Kinder mit Autismus, die nicht sprechen, sollten an Lernspielen und Aktivitäten teilnehmen, für die keine Sprache erforderlich ist (z. B. Puzzles, Puzzles, Puzzles). Solche Aktivitäten helfen, Kontakt mit dem Kind aufzunehmen und es in individuelle oder gemeinsame Aktivitäten einzuführen..

Bei der Verwendung der Spieltherapie wird empfohlen, Spiele mit klaren Regeln anstelle von Rollenspielaktivitäten zu wählen. Da es für Autisten schwierig ist, die Emotionen anderer Menschen zu unterscheiden und Cartoons anzusehen, sollten Sie diejenigen auswählen, bei denen die Charaktere gut zum Ausdruck gebrachte Gesichtsausdrücke haben. Gleichzeitig ist es notwendig, Kinder zu ermutigen, den emotionalen Zustand des Charakters zu erraten. Darüber hinaus ist es hilfreich, autistische Kinder zur Teilnahme an Theateraufführungen zu ermutigen..

Die Autismuskorrektur bei Kindern umfasst Audio-Training und Audio-Gesangstrainingstechniken. Die Methode des Audio-Gesangstrainings besteht in der Soundeffektwirkung auf das Kind durch ein spezielles Gerät, durch das der Sound bestimmter Frequenzen kommt. Infolgedessen lernt der autistische Patient, Geräusche zu hören und wahrzunehmen, die er zuvor nicht aufgenommen hat. Das Hauptziel der Methode ist es, die Fähigkeit zu verbessern, Informationen wahrzunehmen und zu verarbeiten, die durch Hören in das Gehirn gelangen. Während der Sitzungen kann das Kind spielen, malen oder andere ruhige Aktivitäten ausführen.

Für die Behandlung von Kindern mit Autismus wird eine Haltetherapie angewendet, die darin besteht, dass die Mutter zu einem bestimmten Zeitpunkt das Kind aufnimmt und es trotz seines möglichen Widerstands umarmt, während der Vater an der Sitzung teilnimmt. Diese Methode ermöglicht es den Eltern nach einiger Zeit des Übens (individuell für jedes Kind festgelegt), einen engen emotionalen Kontakt mit dem Kind herzustellen. Während der ersten Haltetherapiesitzungen gibt es normalerweise einen Psychologen, der den Eltern erklärt, was passiert, und Situationsempfehlungen gibt, aber er selbst nimmt nicht an der Sitzung teil und kann die Eltern nicht ersetzen. Jede Holding-Therapiesitzung besteht aus drei Phasen:

  1. Konfrontationsphase (ein Kind mit Autismus widersetzt sich normalerweise dem Beginn einer Sitzung, obwohl es oft den ganzen Tag darauf wartet, während Patienten nach Ausreden suchen, um ein Halten zu vermeiden).
  2. Das Stadium der Ablehnung (das Kind versucht, aus der Umarmung auszubrechen, während die Eltern geduldig versuchen, das Kind zu beruhigen).
  3. Auflösungsphase (Kind stoppt Widerstand, macht Augenkontakt mit den Eltern, entspannt sich).

Es sollte beachtet werden, dass einige Experten das Halten der Therapie sowohl für ein krankes Kind als auch für seine Eltern als übermäßig stressige Methode betrachten und daher nicht empfehlen, darauf zurückzugreifen..

Um die Interaktion des Patienten mit der Außenwelt zu verbessern, wird die Methode der Tiertherapie empfohlen, bei der Kinder mit Tieren (Pferden, Katzen, Hunden, Delfinen) in Kontakt kommen. Die Methode basiert auf der Beobachtung, dass es Kindern mit Autismus oft viel leichter fällt, Kontakt mit einem Tier aufzunehmen als mit einer anderen Person. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass eine Reihe von Patienten Aggressionsausbrüche gegenüber Tieren oder Panikangst vor ihnen haben. In diesen Fällen ist eine tiergestützte Therapie nicht angezeigt..

Der Intelligenzquotient (IQ) von Patienten mit Autismus ist größer als 50 und die Entwicklung von Sprachfähigkeiten vor dem sechsten Lebensjahr sind günstige Prognosezeichen..

Physiotherapie ist angezeigt, um die Fähigkeit des Kindes zu verbessern, seinen Körper zu kontrollieren. Auch Patienten mit Autismus wird eine Diät verschrieben, Produkte mit einem hohen Gehalt an Kasein und Gluten (Milchprodukte, Produkte aus Weizen, Roggen, Hafer, Gerste) sind von der Diät ausgeschlossen.

Patienten der ersten und zweiten Gruppe (gemäß der Klassifikation von O.S. Nikolskaya) werden zu Hause unterrichtet, Patienten der dritten und vierten Gruppe können eine Sonder- oder Massenschule besuchen.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Autismus bei Kindern führt zu einer beeinträchtigten sozialen Interaktion. Im Erwachsenenalter kann die Krankheit Probleme im Zusammenhang mit Berufswahl, zwischenmenschlichen Beziehungen, sozialen Fähigkeiten usw. verursachen..

Prognose

Wenn Autismus in der Kindheit nicht geheilt wird, bleibt die Krankheit bis in die Pubertät und das Erwachsenenalter bestehen. Mit einer zeitnahen angemessenen Behandlungs- und Korrekturarbeit bei Kindern mit Autismus ist es in etwa 30% der Fälle möglich, eine akzeptable soziale Anpassung zu erreichen. In Ermangelung der notwendigen Behandlung bleiben autistische Patienten behindert, die nicht in der Lage sind, sozial zu interagieren und sich selbst zu versorgen.

Der Intelligenzquotient (IQ) von Patienten mit Autismus ist größer als 50 und die Entwicklung von Sprachkenntnissen vor dem sechsten Lebensjahr sind günstige Prognosezeichen. Eine frühzeitige Diagnose und ein frühzeitiger Therapiebeginn erhöhen die Heilungschancen.

Verhütung

Da die genauen Gründe für die Entwicklung von Autismus bei Kindern noch nicht bekannt sind, beruht die Prävention dieser Krankheit auf den üblichen Maßnahmen zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit, die eine Frau während der Schwangerschaft ergreifen sollte:

  • Prävention von Infektionskrankheiten;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei einem Frauenarzt, der die Schwangerschaft überwacht;
  • Ausschluss des Einflusses ungünstiger Umweltfaktoren auf den Körper einer schwangeren Frau;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft.