I-vengo ›Blog› Ich bin paranoid oder ist es ein Unfall?

Dies ist eine echte Geschichte, die mir vor ein paar Tagen am ersten Januar passiert ist. Meine Nichte, die dauerhaft in Spanien lebt, besuchte uns. Ich werde Momente der Freude, Treffen, Feste und andere Details direkt auf den Punkt bringen.
Wie Sie wissen, sind alle Popup-Anzeigen genau das, wonach Sie gesucht haben, wenn Sie auf Google nach etwas suchen. Da ich vorhabe, eine kleine Produktion zu eröffnen und jetzt Reparaturen an den Räumlichkeiten durchzuführen, habe ich dementsprechend alle Werbung - Baumaterialien, Industrieanlagen, Vorschläge für die Fernabrechnung und so weiter. Google generiert basierend auf meinen Anfragen Links, die ich sehen werde.
Es lohnt sich zum Beispiel, das Wort Dildo einzugeben, und es wird eine Werbung für intime Waren geschaltet.
Im Prinzip stört mich das nicht. Aber am ersten Januar wurde mein Wissen in dieser Angelegenheit aufgehoben. Mir wurde klar, dass wir uns unter der Haube eines unbekannten Programms und Algorithmus befanden. Wirklich, es wird ein wenig beängstigend. Ich denke, vielleicht haben die ersten Stadien der Paranoia begonnen?
Meine Nichte studiert Filmregie in Spanien. Nun, da ich in diesem Bereich ein wenig verstehe, haben wir einen interessanten Dialog begonnen. Wenn es um die Ausrüstung ging, dh um die Kameras, mit denen sie fotografieren sollen, sowie um Kameras, die sich gut gezeigt haben, sprachen wir für das DaVinci-Videoverarbeitungsprogramm über RED-Kameras, über Blackmagic.
Ich benutze ein normales Telefon für 1000 Rubel. Kein Smartphone. Das einfachste.
Die Nichte hat ein Samsung-Smartphone, sie hat zwei SIM-Karten - ein Megaphon und einen spanischen Betreiber.
Ich habe kein WiFi zu Hause. Die Nachbarn haben es passwortgeschützt. Jene. Es gibt kein kostenloses WLAN.
In sozialen Netzwerken bin ich nur auf Facebook, ohne das Laufwerk zu zählen. Ich kontaktiere sie auf Facebook, manchmal mögen wir uns.
Am 2. Januar gehe ich von einem stationären PC aus ins Internet, und es gibt alle Anzeigen - Blackmagic-, Red- und Davinchi-Kameras.
WIE?
Wie zum Teufel?
Wie ist dies möglich, um den Gesprächspartner, den Standort und alles andere zu bestimmen??
Wanderung, Paranoia...
Wenn es nicht schwierig ist, veröffentlichen Sie diesen Beitrag erneut. Vielleicht kann die kollektive menschliche Intelligenz den Algorithmus solcher Abhörgeräte verstehen.
Vielen Dank im Voraus Freunde!
Tolles Wochenende an alle.

Wer ist paranoid und wie manifestiert sich Paranoia??

In der modernen Welt ist es aus verschiedenen Gründen sehr schwierig, ein ruhiger und ausgeglichener Mensch zu bleiben. Psychische Störungen bei Menschen sind unterschiedlicher Natur und unterschiedlich schwer. Heutzutage hören wir oft den Begriff "Paranoia". Was ist Paranoia und was sind die Zeichen ihrer Manifestation?

Was ist Paranoia??

Dieses Wort ist griechischen Ursprungs und bedeutet „Wahnsinn“. Diese Krankheit ist mit einer Denkstörung verbunden. Experten schrieben es lange Zeit der gewöhnlichen Psychiatrie zu. Zum ersten Mal tauchte ein solcher Begriff Ende des 19. Jahrhunderts auf. Die Krankheit manifestiert sich in der Verrücktheit des Verhaltens aufgrund von Hirnschäden.

Bei einer solchen Krankheit tritt ein ungesunder Verdacht auf. Ein Mensch baut komplexe Verschwörungen gegen sich auf. Er sieht die Intrigen von Feinden zufällig oder in zufälligen Ereignissen. Eine Person kann den Grund für dieses Verhalten nicht ausreichend erklären. In der Paranoia haben pathologische Situationen viele Elemente der Realität. Sie sind plausibel mit der kranken Vorstellungskraft einer kranken Person verbunden..

Experten glauben, dass diese Krankheit eine lebenslange chronische Erkrankung ist. Der Patient hat Momente der Verschlimmerung und Linderung der klinischen Symptome. Am häufigsten tritt eine Exazerbation im Alter und mit degenerativen Prozessen im Gehirn auf, die einige Krankheiten verursachen. Vorübergehende Paranoia tritt aufgrund des Drogenkonsums oder Alkoholkonsums, bestimmter Arten von Medikamenten, auf.

Die Ursachen dieser Krankheit sind noch unbekannt. Wenn Paranoia nicht rechtzeitig erkannt wird, wird eine Person, die an dieser Krankheit leidet, für die Gesellschaft gefährlich.

Anzeichen von Paranoia

Diese Krankheit wird nicht als Psychose angesehen, aber Menschen, die darunter leiden, haben oft Schwierigkeiten in der Beziehung zu anderen. Paranoia ist seit langem durch erhöhte Sensibilität und unbegründetes Misstrauen gegenüber anderen gekennzeichnet. Sie kritisieren am häufigsten andere und nehmen keine Kritik an ihrer Ansprache auf..

Die Hauptmerkmale einer paranoiden Störung sind:

  • Selbstsucht;
  • überschätztes Selbstwertgefühl;
  • Konzentration auf Ihre überbewertete Idee;
  • ständige Selbstzufriedenheit.

Es ist schwierig für eine solche Person, in einem Team auszukommen, eine Person ist rachsüchtig und ständig auf unangenehme emotionale Erfahrungen fixiert. Manchmal manifestiert eine solche Person Größenwahn und Wahnideen. Der Paranoide ist misstrauisch gegenüber anderen, provoziert ständige Konflikte, auch im Inland.

Wer ist paranoid?

Dies ist eine Person, die ein geschlossener Persönlichkeitstyp ist. In seinen Augen hat er ein Gefühl für seine eigene Würde. In den Augen der Menschen um ihn herum hat er Größenwahn. Eine solche Person ist übermäßig gereizt und hat keinen Sinn für Humor. Er ist geschlossen und anderen gegenüber immer misstrauisch, mit einem gesteigerten Sinn für Gerechtigkeit. Der Paranoide versucht, Experten zu Themen zu konsultieren, die ihn betreffen.

Das Paranoide unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von anderen:

  • Groll;
  • Misstrauen gegenüber anderen;
  • ungesunde Eifersucht;
  • Verdacht;
  • Unfähigkeit, anderen zu vergeben;
  • sehe nur den bösen Willen anderer.

Paranoia kann mit einer Hülle von großer Durchschlagskraft verglichen werden. Solche Menschen sind sehr energisch und immer zuversichtlich in ihre Gerechtigkeit. Wenn er super Ideen hat, muss ihm jeder gehorchen. Er strebt danach, geht voran, fegt alles auf dem Weg zum Ziel weg und achtet nicht auf verschiedene Details oder Kleinigkeiten und sogar auf Menschen.

Er leidet unter Paranoia, redet nicht gern und philosophiert, er ist es gewohnt zu handeln. Wenn er andere von etwas überzeugt, spart er keine Zeit und Mühe. Für diejenigen, die ihm vertrauen, zeigt er Aufmerksamkeit und Sie können sich auf ihn verlassen. Wenn sich ein Mensch dazu entschließt, seinem Einfluss zu entkommen, verliert er jegliches Interesse an ihm und ein solcher Mensch bleibt für ihn in der Vergangenheit und fast für immer.

Der Paranoide ist immer "in seinen eigenen Gedanken", immer misstrauisch gegenüber anderen, da er in fast allem nur negative Seiten sieht. Es ist sehr schwer für enge Leute mit ihm wegen der hohen Anforderungen und des Misstrauens. Es ist nicht einfach, Probleme mit ihm zu besprechen, da er sofort die richtige Lösung hat und in seinen Urteilen zu kategorisch ist..

Arten von Paranoia

Dieser Zustand wird als seltene chronische Psychose beschrieben. Die Medizin hat es noch nicht vollständig untersucht, daher kann sie keine wirksamen Wege zur Korrektur einer solchen Störung vorschlagen. Die Medizin unterscheidet verschiedene Arten dieser Krankheit..

Die alkoholische Form ist eine chronische Wahnpsychose. Es entwickelt sich bei alkoholabhängigen Menschen. Der Patient hat ständig die Idee der Verfolgung. Er hat systematische Wahnvorstellungen von Eifersucht..

Die involutionäre Form wird als Psychose mit charakteristischen systemischen Wahnvorstellungen ausgedrückt. Am häufigsten manifestiert sich diese Krankheit bei Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren vor Beginn der Wechseljahre. Die Krankheit ist durch einen akuten Beginn mit einem längeren Verlauf von psychischen Störungen gekennzeichnet.

Gewissensparanoia - in diesem Zustand manifestiert sich das Delirium der Selbstbeschuldigung, der Selbstschuld. Am häufigsten treten diese Symptome in einem Depressionszustand auf..

Akute Paranoia ist eine Art akuter Erkrankung, die mit Stupor- und halluzinatorisch-wahnhaften Symptomen auftritt.

Es gibt auch eine chronische Art von Paranoia, die bei paranoiden Wahnvorstellungen auftritt. Tritt fast immer im Alter zwischen 40 und 60 Jahren auf. Trotz des chronischen Verlaufs führt diese Art von Krankheit nicht zu Demenz..

Behandlung

Die Krankheit beginnt sich bei Menschen mittleren Alters zu manifestieren, obwohl psychische Störungen seit ihrer Kindheit inhärent sind. Es ist sehr schwierig, solche Menschen zu behandeln, da der persönliche Verdacht des Patienten sofort auf den behandelnden Arzt zutrifft. Ärzte verwenden Antipsychotika mit einer Anti-Wahn-Wirkung, um sie zu behandeln. Die Psychotherapie als Bestandteil der komplexen Auswirkungen auf den Patienten führt zu einem positiven Ergebnis.

Sobald Symptome auftreten, müssen Maßnahmen ergriffen werden. Sehr beliebt sind psychotherapeutische Kurse, die bei jedem Patienten individuell durchgeführt werden. Psychotherapie wird von Patienten gut akzeptiert, wenn das Bewusstsein des Paranoiden kontrolliert werden kann. Um nach der Behandlung ein positives Ergebnis zu erzielen, benötigen Sie die Unterstützung Ihrer Angehörigen und volles Vertrauen in Spezialisten..

Wie man mit einem Paranoiden lebt?

Wenn Verwandte offen über die Notwendigkeit einer Behandlung für einen Patienten sprechen, werden sie automatisch zu Feinden für ihn. Sie verstehen die Pathologie des Krankheitsprozesses und sehen die Gefahr. Viele Menschen leben jedoch mit Paranoiden, haben Mitleid mit ihnen und hoffen, dass sich alles zum Besseren ändert..

Wenn der Patient nicht behandelt wird, verschlechtert sich die Situation nur, da ihm nur Spezialisten helfen können. Wie die Praxis zeigt, werden unabhängige Versuche, den Patienten umzubilden, zu einem noch größeren Misstrauen führen, und am Ende wird der geliebte Mensch zum schlimmsten Feind für den Patienten..

Streite nicht mit einer Person, die an einer paranoiden Störung leidet, da Streitigkeiten dich nur distanzieren. Wenn die Situation nicht konfliktreich ist, können Sie dem Patienten eine Behandlung anbieten, jedoch sorgfältig und sorgfältig. Jeder Druck wird zu Aggression und Misstrauen führen.

Sie können mit einem Paranoiden leben, aber es wird kein ruhiges Leben geben. Früher oder später wird sich ein geliebter Mensch an einen Spezialisten wenden, um Hilfe zu erhalten. Danach wird ein geliebter Mensch für den Patienten ein Freund oder ein Feind, und hier hängt vieles von seiner Beziehung ab..

Paranoia ist eine psychische Störung, die mit krankhaftem Verdacht verbunden ist

Das Vorhandensein von Verdacht und Sorge um Angehörige ist bis zu einem gewissen Grad normal. Wenn diese Befürchtungen jedoch übertrieben sind und nicht auf einer realen Grundlage beruhen, spricht man von Paranoia..

Paranoia Symptome

Der Paranoide sieht in verschiedenen alltäglichen Situationen immer die Intrigen seiner Feinde. Eine Person mit Paranoia kann sich bedroht fühlen und die folgenden Symptome aufweisen:

  • Stress und Angst.
  • Angst.
  • Misstrauen.
  • Depression.
  • Müdigkeit (aufgrund ständiger Angst).

Paranoia und andere psychische Erkrankungen

Paranoia ist normalerweise mit anderen psychischen Erkrankungen verbunden. Beispiele beinhalten:

  • Angststörungen.
  • Depression.
  • Phobien.
  • Wahnstörung: Wenn eine Person mit Wahnvorstellungen über Schaden beschäftigt ist. Zum Beispiel kann er überzeugt sein, dass ihm jemand folgt oder versucht zu vergiften / töten.
  • Paranoide Persönlichkeitsstörung: Dies ist eine Form der Störung, die sich normalerweise im Jugendalter entwickelt und bis ins Erwachsenenalter fortschreitet. Eine Person mit paranoider Persönlichkeitsstörung hat Schwierigkeiten, anderen zu vertrauen.
  • Paranoide Schizophrenie. Es ist eine Art von Schizophrenie, die durch extrem paranoide Gedanken und orale und visuelle Halluzinationen gekennzeichnet ist.

Ursachen der Paranoia

Die Ursache der Paranoia ist unklar, kann jedoch durch signifikante Lebensereignisse ausgelöst werden, die zu einem plötzlichen Anstieg des Stresses führen. Psychiatrische Erkrankungen und Stimmungsstörungen wie Angstzustände, Depressionen und Phobien können ebenfalls Paranoia verursachen.

Diagnose und Behandlung

Der erste Schritt zur Behandlung von Paranoia ist das Bewusstsein. Eine Person sollte sich der Tatsache bewusst sein, dass sie unter Obsessionen leidet, und sich an Spezialisten wenden. Manchmal wird Paranoia als Teil einer anderen psychischen Erkrankung diagnostiziert. Die Behandlung zielt darauf ab, den durch Paranoia verursachten Stress zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, damit er sich in der Realität geerdeter fühlen kann..

Zu den empfohlenen Änderungen des Lebensstils gehören regelmäßige Bewegung, guter Schlaf und Maßnahmen zur Stressreduzierung. Das Vermeiden bestimmter Medikamente und Alkohol kann ebenfalls zur Verbesserung des Zustands beitragen, da sie Paranoia verursachen können.

Eine Form der Psychotherapie, die als kognitive Verhaltenstherapie bezeichnet wird, kann ebenfalls verschrieben werden. Diese Therapie hilft Menschen dabei, Denkmuster oder Einstellungen zu erforschen und zu berücksichtigen, die ihr Verhalten ändern könnten. Verschriebene Medikamente zielen normalerweise eher auf psychische Erkrankungen als auf Paranoia.

Betten Sie Pravda.Ru in Ihren Informationsstrom ein, wenn Sie operative Kommentare und Neuigkeiten erhalten möchten:

Fügen Sie Pravda.Ru zu Ihren Quellen in Yandex.News oder News.Google hinzu

Wir freuen uns auch, Sie in unseren Communities auf VKontakte, Facebook, Twitter, Odnoklassniki zu sehen.

Paranoia ist eine Persönlichkeitsstörung

Definition von Paranoia?

Paranoia ist definiert als anhaltende irrationale Gedanken, Verfolgungsgefühle oder ein überschätztes Selbstwertgefühl. Aber was bedeutet das wirklich??

Paranoia ist eine Persönlichkeitsstörung, die typischerweise durch eine langfristige Ausbreitung von Misstrauen und Misstrauen gegenüber anderen gekennzeichnet ist. Eine Person mit paranoider Persönlichkeitsstörung wird fast immer glauben, dass die Motive anderer Menschen verdächtig oder sogar bösartig sind.

Menschen mit dieser Störung gehen davon aus, dass andere Menschen sie ausbeuten, schädigen oder täuschen, auch wenn es keine Beweise gibt, die diese Erwartung stützen. Während es für jeden in Ordnung ist, ein gewisses Maß an Paranoia in Bezug auf bestimmte Situationen in seinem Leben zu haben (z. B. die Sorge, bei der Arbeit entlassen zu werden), nehmen Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstörung dies bis zum Äußersten - es durchdringt fast jede berufliche und persönliche Beziehung. es gibt.

Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstörung haben es oft schwer, miteinander auszukommen, und haben oft Probleme mit intimen Beziehungen. Ihr übermäßiger Verdacht und ihre Feindseligkeit können in offener Argumentation, in wiederholten Beschwerden oder in stiller, eindeutig feindlicher Distanz zum Ausdruck gebracht werden. Weil sie gegenüber potenziellen Bedrohungen wachsamer sind, können sie mit Vorsicht, Geheimhaltung oder Unaufrichtigkeit handeln und „kalt“ erscheinen und keine liebevollen Gefühle haben. Während sie objektiv, rational und emotionslos erscheinen mögen, weisen sie eher eine labile Reihe von Affekten auf, wobei feindliche, hartnäckige und sarkastische Ausdrücke überwiegen. Ihre kämpferische und misstrauische Natur kann bei anderen feindliche Reaktionen hervorrufen, die dann als Bestätigung ihrer ursprünglichen Erwartungen dienen..

Paranoia ist auch ein Mangel an Vertrauen in andere, solche Menschen haben ein übermäßiges Bedürfnis nach Selbstversorgung und ein starkes Gefühl der Autonomie. Sie müssen auch ein hohes Maß an Kontrolle über ihre Umgebung haben. Sie sind oft hart, kritisieren andere und können nicht kooperieren und finden es sehr schwierig, Kritik anzunehmen..

Paranoia ist ein stabiles Muster innerer Erfahrung und Verhaltens, das sich von der Norm der Kultur eines Menschen unterscheidet. Das Muster ist in zwei oder mehr der folgenden Bereiche zu sehen: Erkenntnis; beeinflussen; zwischenmenschliches Funktionieren; oder Pulssteuerung. Das nachhaltige Modell ist unflexibel und in einer Vielzahl persönlicher und sozialer Situationen weit verbreitet. In der Regel führt dies zu erheblichen Leiden oder Störungen in den Bereichen Soziales, Arbeit oder anderen Tätigkeitsbereichen. Das Bild ist stabil und langlebig, und sein Beginn kann bis ins frühe Erwachsenenalter oder in die Jugend zurückverfolgt werden..

Symptome einer paranoiden Persönlichkeitsstörung

Die paranoide Persönlichkeitsstörung ist durch ein allgegenwärtiges Misstrauen und Misstrauen gegenüber anderen gekennzeichnet, so dass ihre Motive als böswillig interpretiert werden. Dies beginnt normalerweise im frühen Erwachsenenalter und tritt in einer Vielzahl von Zusammenhängen auf, wie aus vier (oder mehr) der folgenden hervorgeht:

  • Unangemessen vermutet, dass andere ausbeuten, verletzen oder betrügen
  • Besorgt über ungerechtfertigte Zweifel an der Loyalität oder Zuverlässigkeit von Freunden oder Mitarbeitern
  • Möchte anderen nicht vertrauen, weil sie zu Unrecht befürchten, dass Informationen in böswilliger Weise gegen ihn verwendet werden
  • Liest versteckte abfällige oder bedrohliche Bedeutungen in freundlichen Bemerkungen oder Ereignissen
  • Ständig unzufrieden (d. H. Verzeiht keine Beleidigungen, Verletzungen oder Beleidigungen)
  • Nimmt Angriffe auf seinen Charakter oder seinen Ruf wahr, die für andere nicht offensichtlich sind, und reagiert schnell auf Wut oder Gegenangriffe
  • Hat ohne Begründung wiederholt den Verdacht auf die Loyalität eines Ehepartners oder Sexualpartners

Eine paranoide Persönlichkeitsstörung wird normalerweise unterdiagnostiziert, wenn bei einer Person bereits eine andere psychotische Störung wie Schizophrenie oder bipolare Störung oder eine depressive Störung mit psychotischen Merkmalen diagnostiziert wurde.

Da Persönlichkeitsstörungen langjährige und anhaltende Verhaltensmuster beschreiben, werden sie am häufigsten bei Erwachsenen diagnostiziert. Sie werden in der Kindheit oder Jugend selten diagnostiziert, da sich das Kind oder der Jugendliche in ständiger Entwicklung, Persönlichkeitsveränderungen und Reifung befindet. Bei der Diagnose eines Kindes oder Jugendlichen müssen die Anzeichen jedoch mindestens 1 Jahr lang vorhanden sein.

Laut der American Psychiatric Association (2013) ist eine paranoide Persönlichkeitsstörung bei Männern häufiger als bei Frauen und tritt zwischen 2,3 und 4,4 Prozent der Gesamtbevölkerung auf..

Wie die meisten Persönlichkeitsstörungen nimmt die paranoide Persönlichkeitsstörung mit zunehmendem Alter tendenziell ab, und viele Menschen erleben nur einige der extremsten Symptome, wenn sie in den Vierzigern oder Fünfzigern sind..

Die Symptome der Paranoia können sehr unterschiedlich sein (dh das Gefühl, dass der Typ, der neben Ihnen sitzt, in sein Zahnfleisch klatscht, um Sie zu ärgern), zu schwerwiegend (dh das Gefühl, dass ein Außerirdischer in Ihrem Kopf Ihre Gedanken kontrolliert). Menschen, die paranoid sind, können die folgenden Symptome zeigen:

  • Unfähigkeit, anderen zu vertrauen
  • Sei leicht beleidigt
  • Es ist schwer, anderen zu vergeben
  • Starke Angst, benutzt zu werden
  • Nicht mit Kritik umgehen
  • Feindliches oder aggressives Verhalten
  • Keine Kompromisse eingehen wollen
  • Übermäßiger Verdacht
  • Die Welt ist ein gefährlicher Ort, an dem sie ständig bedroht sind
  • Der Glaube an "Verschwörungstheorien", denen Beweise oder Unterstützung fehlen
  • Gefühl der Verfolgung

Wie wird eine paranoide Persönlichkeitsstörung diagnostiziert??

Persönlichkeitsstörungen wie paranoide Persönlichkeitsstörungen werden normalerweise von einem qualifizierten Psychologen wie einem Psychologen oder Psychiater diagnostiziert. Hausärzte und Allgemeinmediziner sind im Allgemeinen nicht für diese Art der psychologischen Diagnose ausgebildet oder ausgerüstet. Während Sie Ihren Hausarzt zuerst zu diesem Problem konsultieren können, sollten Sie daher zur Diagnose und Behandlung an einen Psychologen überwiesen werden. Es gibt keine Labortests, Bluttests oder Gentests, die zur Diagnose einer paranoiden Persönlichkeitsstörung verwendet werden.

Wie man Paranoia loswird und wie man Paranoia behandelt?

Viele Menschen mit Paranoia suchen keine Behandlung. Menschen mit Persönlichkeitsstörungen suchen normalerweise nicht häufig eine Behandlung, bis die Störung das Leben der Person signifikant oder auf andere Weise beeinträchtigt. Dies tritt am häufigsten auf, wenn die Ressourcen einer Person zu klein sind, um mit Stress oder anderen Lebensereignissen fertig zu werden..

Ein Psychiater kann Paranoia am besten lindern, indem er eine paranoide Persönlichkeitsstörung diagnostiziert, indem er Ihre Symptome und Ihre Lebensgeschichte mit den hier aufgeführten vergleicht. Sie bestimmen, ob Ihre Symptome die Kriterien erfüllen, die zur Diagnose einer Persönlichkeitsstörung erforderlich sind.

Wussten Sie, dass Paranoia ein Symptom für verschiedene psychische Störungen ist, einschließlich Schizophrenie und Wahnstörung??

Wir hatten alle zu der einen oder anderen Zeit verdächtige oder irrationale Gedanken. Vielleicht hast du einen Gruselfilm gesehen und bist dann nervös geworden, oder vielleicht hattest du das Gefühl, dass dich jemand ansieht, obwohl niemand da ist. Später haben Sie wahrscheinlich festgestellt, dass Ihre Befürchtungen unbegründet waren und Sie weitermachen konnten. Paranoide Menschen haben jedoch Verdacht und irrationale Gedanken, die nicht verschwinden. Stattdessen sind sie übertrieben, auch wenn es keine Beweise dafür gibt, dass ihr Verdacht wahr ist. Diese Ängste erschweren es Menschen mit Paranoia, in der Gesellschaft zu funktionieren, zu arbeiten oder enge Beziehungen zu haben..

Merkmale der Paranoia:

  • Starke Angst oder Sorge, dass etwas Schlimmes passieren wird
  • Das Gefühl wie andere Menschen oder Gründe außerhalb der Person sind schuld
  • Übertriebene Überzeugungen oder Überzeugungen, die keine Unterstützung haben

Paranoia ist ein Symptom für verschiedene Arten von psychischen Störungen, darunter:

  • Schizophrenie
  • Schizoaffektiven Störung
  • Angststörungen (d. H. Phobien und generalisierte Angststörungen)
  • Depression
  • Paranoide Persönlichkeitsstörung
  • Wahnhafte Störung

Paranoia ist auch ein Symptom für eine Reihe anderer Erkrankungen, darunter:

  • Huntington-Krankheit
  • Parkinson-Krankheit
  • Alzheimer-Erkrankung

Psychologin, Hypnologin Natalia Korshunova ©

Paranoia - Ursachen, Behandlung und Prognose

Paranoia ist ein Symptom, bei dem sich ein Mensch so fühlt, als würde die Welt versuchen, ihn zu "kriegen". Wenn Menschen paranoid sind, haben sie das Gefühl, dass andere hinter ihrem Rücken immer über sie sprechen. Es schafft ein starkes Misstrauen und kann manchmal zu offener oder verdeckter Feindseligkeit führen..

. Übelkeit. Euphorie, erhöhte Energie, Angst. Schlaflosigkeit, Unruhe, Angst. Unberechenbares und aggressives Verhalten, Panikattacken, Paranoia, Psychose. Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt. Schlaganfall, Krämpfe, Koma. Langfristige gesundheitliche Auswirkungen:.

Beschreibung

Eine Person, die paranoid ist, ist misstrauisch und glaubt, dass andere Menschen ihm Schaden zufügen wollen. Infolgedessen ändert der Paranoide seine Handlungen und reagiert auf die Welt, die ihn in seiner Wahrnehmung bedroht. Objektive Beobachter können ganz klar sagen, dass tatsächlich niemand den Paranoiden mit Worten oder Handlungen bedroht. Ein Kennzeichen von Paranoia ist ein Gefühl intensiven Misstrauens und Misstrauens gegenüber allen und allem unter den Paranoiden..

Andere Symptome einer Paranoia können sein

  • Eigenständiges Denken: Das Gefühl, wie andere Menschen auf der Welt (auch völlig Fremde auf der Straße) zu sein, spricht immer von einer paranoiden Persönlichkeit.
  • Thought Broadcast: Das Gefühl, dass andere Menschen die Gedanken eines Paranoiden lesen können.
  • Magisches Denken: das Gefühl, dass die Paranoiden ihre Gedanken nutzen können, um die Gedanken und Handlungen anderer zu beeinflussen.
  • Schlussfolgerung des Denkens: das Gefühl, dass Menschen die Gedanken einer paranoiden Persönlichkeit stehlen.
  • Gedankeninjektion: das Gefühl, dass Menschen Gedanken in den Geist eines Paranoiden einbringen.
  • Die Botschaft der Anziehungskraft: das Gefühl, dass Fernsehen und / oder Radio speziell die Paranoiden ansprechen.

Paranoia Video

Demographie

Paranoia ist ein sehr menschliches Gefühl. Fast jeder hat es irgendwann in unterschiedlichem Maße erlebt. Es besteht aus einer Reihe sich ändernder Zustände, die von Misstrauensgefühlen aufgrund der gelegentlichen Fehlinterpretation von Signalen, die angemessen behandelt und neu interpretiert werden können, bis zu einem allgemeinen Muster tatsächlicher Paranoia reichen, das jede zwischenmenschliche Interaktion beeinflusst..

Einige wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass 6% der Frauen und 13% der Männer chronisch misstrauisch gegenüber den Motivationen anderer sind. Allerdings kann bei nur etwa 0,5 bis 0,25% der Männer und Frauen tatsächlich eine paranoide Persönlichkeitsstörung diagnostiziert werden. Für Forscher bleibt es interessant, dass Männer anfälliger für paranoide Merkmale und psychiatrische Störungen mit paranoiden Merkmalen sind als Frauen..

Ursachen der Paranoia

Die Forscher verstehen nicht vollständig, welche chemischen oder physikalischen Veränderungen im Gehirn Paranoia verursachen. Paranoia ist ein bekanntes Symptom, das bei vielen verschiedenen psychischen Störungen auftritt, sowie ein Symptom für bestimmte körperliche Erkrankungen. Darüber hinaus kann der Gebrauch bestimmter Medikamente oder Chemikalien bei einer ansonsten normalen Person Symptome einer Paranoia verursachen..

Paranoia manifestiert sich oft als Teil eines Komplexes schizophrener Symptome. Tatsächlich wird einer der Subtypen der Schizophrenie "paranoide Schizophrenie" genannt, was sich tatsächlich auf eine Art von Krankheit bezieht, bei der das Individuum besonders mit Wahnvorstellungen beschäftigt ist, bei denen sich die Welt ihm zu widersetzen scheint. Wie bei anderen Formen der Schizophrenie haben Patienten oft keinen Kontakt zur Realität und sind durch Halluzinationen, stumpfen oder emotionslosen Einfluss, unorganisiertes Denken und Verhalten gekennzeichnet..

Eine paranoide Persönlichkeitsstörung wird diagnostiziert, wenn eine Person keine anderen Symptome einer Schizophrenie aufweist, ihre Persönlichkeit jedoch durch chronische Manifestationen einer Paranoia stimuliert wird. Diese Leute sind ungläubig, misstrauisch und überzeugt, dass die Welt versucht, sie zu erreichen..

Um mit einer paranoiden Persönlichkeitsstörung diagnostiziert zu werden, muss eine Person mindestens vier der folgenden Symptome haben:

  • Chronischer Verdacht, dass Menschen auf irgendeine Weise lügen oder betrügen
  • Häufige Besorgnis darüber, wie loyal oder vertrauenswürdig Menschen sind
  • Unfähigkeit, anderen aus Angst vor Verrat zu vertrauen
  • Harmlose Kommentare oder Ereignisse als bedrohlich verzerren
  • Langfristige Ansprüche gegen andere, die in irgendeiner Weise als bedrohlich oder beleidigend empfunden wurden
  • Die Handlungen und / oder Worte eines anderen scheinen auf irgendeine Weise anzugreifen, und daher die Bereitschaft, Gegenangriffe auszuführen
  • Wiederholte Annahmen des Verrats eines Partners oder Ehepartners.

Paranoia kann auch als Symptom für andere neurologische Erkrankungen auftreten. Personen, die unter den Auswirkungen von Schlaganfällen, traumatischen Hirnverletzungen, verschiedenen Arten von Demenz (einschließlich Alzheimer-Krankheit), Huntington-Krankheit und Parkinson-Krankheit leiden, können Paranoia als Teil ihres Symptomkomplexes haben. Paranoia kann an Intensität verlieren, wenn die Grunderkrankung wirksam behandelt wird. Da jedoch viele dieser Krankheiten fortschreiten, kann sie sich im Laufe der Zeit zusammen mit dem Fortschreiten anderer Krankheitssymptome verschlechtern.

Eine Reihe verschiedener Medikamente und Medikamente können Paranoia verursachen. Dazu gehören Corticosteroid-Medikamente, H-2-Blocker (Cimetidin, Ranitidin, Famotidin), einige Muskelrelaxantien (Baclofen), Virostatika / Anti-Parkinson (Amantadin), einige Amphetamine (einschließlich Methylphenidat oder Ritalin), Anti-HIV-Medikamente, Antidepressiva ( nardil). Zu den Medikamenten, die Paranoia verursachen können, gehören Alkohol, Kokain, Marihuana, Ecstasy (MDMA), Amphetamine (einschließlich Ritalin), LSD und PCP (Engelsstaub). Drogenentzug kann auch Symptome von Paranoia verursachen.

Paranoia-Behandlung

Es kann schwierig sein, jemanden, der paranoid ist, dazu zu bringen, eine Behandlung anzunehmen. Ihr Zustand erlaubt es ihnen nicht, Menschen zu vertrauen, um sie zu motivieren, so dass selbst der Arzt eine verdächtige Seite zu sein scheint. Eine zutiefst paranoide Persönlichkeit ist im Allgemeinen misstrauisch gegenüber Medikamenten, die möglicherweise angeboten werden, und betrachtet die Bemühungen der Psychotherapie als "Gedankenkontrolle"..

Der erste Schritt, der unternommen werden muss, wenn jemand paranoid ist, besteht darin, festzustellen, ob eine leicht umkehrbare Situation (z. B. eine unerwünschte Arzneimittelwirkung) die Störung verursacht. In diesem Fall kann das Absetzen von Medikamenten (entweder sofort oder mit einer allmählichen Dosisreduzierung) die Symptome einer Paranoia lindern..

Patienten mit anderen Erkrankungen wie Alzheimer oder anderen Formen von Demenz, Huntington-Krankheit oder Parkinson-Krankheit können feststellen, dass sich ihre paranoiden Symptome verbessern, wenn ihr allgemeiner Gesundheitszustand behandelt wird. Tatsache ist, dass mit fortschreitender Grunderkrankung die Paranoia mit der Zeit zurückkehren oder sich verschlimmern kann..

Menschen, die an diagnostizierbaren psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie oder paranoider Persönlichkeitsstörung leiden, können von der Verwendung typischer Antipsychotika wie Chlorpromazin oder Haloperidol oder neuerer atypischer Antipsychotika wie Clozapin, Olanzapin oder Risperidon profitieren.

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) oder andere Formen der Psychotherapie können für einige paranoide Menschen hilfreich sein. CBT versucht, das Bewusstsein für ihre Handlungen und Motivationen in einer Person zu schärfen und ihnen zu helfen, die Signale um sie herum genauer zu interpretieren, um ihnen zu helfen, dysfunktionales Verhalten zu ändern. Eine therapeutische Beziehung zu einer paranoiden Person kann aufgrund von Misstrauen und Misstrauen, die ihre Fähigkeit zur Teilnahme an dieser Art von Behandlung beeinträchtigen können, eine Herausforderung darstellen.

Selbsthilfegruppen können für einige paranoide Personen hilfreich sein, insbesondere wenn sie Familie und Freunden helfen, mit paranoiden Personen zu leben und für sie zu sorgen.

Prognose

Für jemanden, der paranoid ist, ist es nicht einfach, die Prognose zu bestimmen. Wenn es eine zugrunde liegende psychische Erkrankung wie Schizophrenie oder paranoide Persönlichkeitsstörung gibt, ist es wahrscheinlich, dass sie ein Leben lang anhält. Es kann sich mit der Behandlung (Remission) verbessern und sich nur bei anderen stressigeren Zuständen oder einer Änderung des Medikamentenschemas verschlimmern.

Bei Personen, die Symptome einer Paranoia als Teil einer anderen Krankheit haben, kann es auch zu einem abnehmenden und abnehmenden Verlauf kommen..

Wenn die Paranoia durch die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels oder einer bestimmten Droge verursacht wird, ist es möglich, dass das Absetzen der Droge ihre Symptome umkehrt.

Paranoia

Paranoia ist eine Denkstörung, die sich in einem seltsamen Verhalten aufgrund von Hirnschäden äußert. Im klassischen Sinne bezieht sich Paranoia auf die Tendenz, in zufälligen Zufällen die Intrigen von Feinden, ungesunden Verdacht zu sehen und komplexe Verschwörungen gegen sich selbst aufzubauen. Der Begriff wurde erstmals 1863 von Karl Ludwig Kalbaum geprägt. Die Krankheit wurde lange Zeit der klassischen Psychiatrie zugeschrieben und als eigenständige psychische Störung angesehen. In der russischen Psychiatrie wurde die Krankheit über einen längeren Zeitraum auf das paranoide Syndrom zurückgeführt..

Die Hauptursachen der Krankheit sind noch unbekannt. In milden Fällen der Krankheit wird eine paranoide Persönlichkeitsstörung festgestellt. Wenn sich die Krankheit zu Größenwahn oder Verfolgungswahn entwickelt, spricht man von einer wahnhaften isolierten Störung. Die Störung manifestiert sich hauptsächlich im Alter mit degenerativen Prozessen des Gehirns.

Was bedeutet Paranoia? Dies ist Wahnsinn, gekennzeichnet durch Größenwahn, Verfolgung, systematische Wahnvorstellungen, Neubewertung der eigenen Urteile, Aufbau spekulativer Systeme sowie Interpretationsaktivität, Rechtsstreitigkeiten und Konflikte..

Ursachen der Paranoia

Die Gründe sind fortgeschrittenes Alter sowie degenerative Prozesse: Alzheimer-Krankheit, atherosklerotische Läsionen der Gehirngefäße, Parkinson-Krankheit, Huntington-Krankheit.

Eine ankommende Krankheit kann den Gebrauch von Psychodisleptika provozieren - Alkohol, Amphetamine, Drogen, Medikamente.

Anzeichen von Paranoia

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch überbewertete Ideen, die schließlich den Charakter von Verfolgungswahn oder Größenwahn annehmen. Basierend auf überbewerteten Ideen kann der Patient logisch komplexe Verschwörungstheorien gegen sich selbst aufstellen. Das Umfeld des Patienten ist misstrauisch gegenüber seinen Ideen, was zu zahlreichen Konflikten, einschließlich häuslicher Konflikte, sowie zu Rechtsstreitigkeiten mit Aufsichtsbehörden führt.

Es kommt vor, dass enge Menschen aufgrund sichtbarer, logisch überbewerteter Ideen dem Patienten vertrauen und so den Besuch beim Psychiater und die Behandlung auf später verschieben. Oft treten solche Situationen mit der autoritären Persönlichkeit des Patienten und mit der Suggestibilität der Angehörigen auf. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch ein ausgeprägtes erhöhtes Misstrauen gegenüber anderen, Misstrauen, Ressentiments, Eifersucht und die Tendenz, zufällige Ereignisse als Intrigen von Ungläubigen zu verdächtigen.

Wie manifestiert sich Paranoia? Die Unfähigkeit, Missstände zu vergeben und zu vergessen sowie Kritik richtig wahrzunehmen. Es kommt vor, dass diese Zeichen mit einer Wahnbeziehung verbunden sind. In einigen Fällen verändert die Umsetzung einer überbewerteten Idee den Lebensstil sowie den sozialen Status des Patienten..

Paranoia Symptome

Die ersten Symptome sind geringe geistige und körperliche Aktivität, mangelnde Kommunikationsbereitschaft, Aggression, negative Einstellung gegenüber Angehörigen sowie Verwandten.

Patienten nehmen die Ereignisse der Außenwelt negativ wahr, sie haben keine Emotionen, es gibt schwache Aufmerksamkeit, Veränderungen der visuellen, auditorischen, olfaktorischen und anderen Empfindungen.

K. Kalbaum führte die Krankheit auf psychische Störungen mit vorherrschenden psychischen Störungen zurück. Seiner Meinung nach scheint die paranoide Täuschung systematisiert zu sein, und bei ihrer Konstruktion ist die Rolle der falschen Interpretation realer Tatsachen wichtig..

Z. Freud schrieb die Krankheit einer chronischen zu und stufte sie auch als narzisstischen Krankheitsverlauf ein. Er bemerkte, dass eine chronische paranoide Störung, wie eine Erkrankung wie Hysterie, Halluzinationen oder Zwangsstörungen, ein pathologischer Abwehrmechanismus ist. Er schrieb Größenwahn und Beobachtungswahn Zeichen zu. Z. Freud glaubte, dass die Ursache der Krankheit Straftat ist. Der Psychiater hat eine enge Beziehung zwischen den Symptomen von Krankheiten wie Neurasthenie, Angstneurose, Hypochondrie, Hysterie, Übertragungsneurose und Zwangsstörung hergestellt. Z. Freud bezeichnete Paranoia und Schizophrenie als psychische Erkrankungen und nannte sie Paraphrenie.

Was Paranoia bedeutet, bleibt den Forschern der Krankheit ein Rätsel. Die Gründe, Merkmale von Manifestationen, Anzeichen und Symptomen sind nicht vollständig verstanden.

Paranoia Symptome und Anzeichen: Erstens ist es eine Verletzung der Wahrnehmung, des Denkens, eine Veränderung der Arbeit der motorischen Funktion. Anfälle von Paranoia gehen mit einem Verlust der Verbindungen im Denken (zwischen Menschen, Gegenständen oder beidem) einher. Dies trägt dazu bei, dass der Kranke keines der Probleme des Lebens lösen kann. Einerseits erscheinen verwirrte Gedanken, die ihn daran hindern, sich zu konzentrieren und daher die richtige Entscheidung zu treffen. Andererseits gibt es überhaupt keine Gedanken, was den Patienten völlig schutzlos macht. Delir ist für den Denkzustand von großer Bedeutung. Delir ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Zustands..

In Bezug auf den Prozess der Wahrnehmungsänderung leidet zunächst das Hören. Es ist typisch, dass der Patient lange Zeit nicht vorhandene Geräusche hört. Der Patient wird oft von taktilen visuellen Halluzinationen heimgesucht. Es gibt Fälle, die den Bewegungsapparat verletzen. Diese Störungen wirken sich auf die Haltung, den Gang sowie die Mimik und Gesten einer Person aus. Die Bewegungen des Patienten sind umständlich, starr und unnatürlich.

Paranoia Schizophrenie

E. Bleuler schlug 1911 die Einheit von Paranoia und Schizophrenie vor. In Bezug auf Paranoia bedeutet E. Bleuler einen unheilbaren Zustand mit einem unerschütterlichen, geerdeten Wahnsystem, das auf schmerzhafter Basis aufgebaut ist. Nach seiner Meinung sind signifikante Störungen des Denkens und des affektiven Lebens nicht charakteristisch für Paranoia. Die Krankheit verläuft ohne nachfolgende Demenz und Halluzinationen. Die der Paranoia innewohnende Mattheit muss von der Demenz unterschieden werden. Es erinnert etwas an den Zustand von Menschen, die einseitig arbeiten und daher in eine Richtung denken und auch beobachten. Viele Forscher legen großen Wert auf die Entwicklung einer paranoiden Störung der Affektstruktur sowie auf das Überwiegen des Affekts gegenüber der Logik..

Die Unterschiede beruhen auf der Tatsache, dass Fälle von Paranoia während der gesamten Dauer der Krankheit das Delir als einziges Symptom beibehalten und bei Schizophrenie das Delir anderen Symptomen (Autismus, Halluzinationen, Persönlichkeitszusammenbruch) vorausgeht. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch ein späteres Alter der Kranken, wobei zyklothymische und syntonische Probanden bei den Paranoiden vorherrschen.

Beispiel Paranoia: Ein Patient in der Vergangenheit, der ein Gedicht schrieb, das in einer Zeitung veröffentlicht wurde, beginnt sich als herausragender Schriftsteller zu betrachten. Er sieht sich als herausragender Dichter und glaubt, unterschätzt, ignoriert, beneidet und daher nicht mehr veröffentlicht worden zu sein. Alles Leben läuft darauf hinaus, Ihr poetisches Talent zu beweisen. Es ist typisch für einen Paranoiden, nicht über Kreativität zu sprechen, sondern über ihren Platz in der Poesie. Als Beweis trägt er dieses Gedicht mit sich und rezitiert es endlos.

Arten von Paranoia

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten.

Alkoholische Paranoia ist eine chronische Wahnpsychose, die sich bei Patienten mit Alkoholismus entwickelt. Der Patient ist durch ein systematisches Delirium der Eifersucht gekennzeichnet, gelegentlich die Idee der Verfolgung.

Die Paranoia des Kampfes bezieht sich auf einen veralteten Begriff und entspricht der Idee der paranoiden Entwicklung, die mit zunehmendem Fanatismus und Aktivität einhergeht und sich auch auf den Schutz angeblich verletzter Rechte konzentriert.

Wunschparanoia ist ein veralteter Begriff, der verwendet wird, um die Wahnvorstellungen der Barmherzigkeit sowie liebeerotische Konnotationen zu bezeichnen.

Involutionäre Paranoia ist eine Psychose, die durch systematisches Delir gekennzeichnet ist. Dieser Zustand tritt bei Frauen vor den Wechseljahren im Abstand von 40 bis 50 Jahren auf. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch einen akuten Beginn sowie einen längeren Verlauf von psychischen Störungen.

Hypochondrische Paranoia ist eine systematische hypochondrische Täuschung, die mit dem Stadium der Senestopathie beginnt, das durch wahnhafte Interpretationen gekennzeichnet ist.

Akute Paranoia ist eine akute Psychose, die mit halluzinatorischen Wahnvorstellungen sowie stuporösen Symptomen einhergeht.

Akute expansive Paranoia - eine Variante der akuten Paranoia, die durch größenwahnsinnige Wahnideen (Größe, Erfindung, Macht oder religiöser Inhalt) gekennzeichnet ist.

Verfolgungsparanoia bedeutet Verfolgung. Die kranke Person leidet unter einem Verfolgungswahn.

Sensible Paranoia beinhaltet sensible Beziehungswahnvorstellungen. Dieser Zustand wird nach einer organischen Hirnschädigung, nach einer Hirnverletzung oder einer Verdauungsdystrophie beobachtet. Eine Person zeichnet sich durch Verletzlichkeit und Sensibilität mit organischen Schäden aus. Konfliktpatient.

Paranoia des Gewissens ist eine Täuschung der Selbstbeschuldigung oder Selbstschuld. Manifestationen sind charakteristisch für einen Zustand wie Depression.

Suggestiv-Wahn-Paranoia ist durch das Überwiegen des hypnotischen Charmes gekennzeichnet.

Prozessparanoia ist eine Art Kampf, der durch streitiges Verhalten gekennzeichnet ist.

Chronische Paranoia ist durch paranoide Wahnvorstellungen gekennzeichnet. Die Krankheit tritt in einem involutionären Alter (45-60 Jahre) auf. Im Gegensatz zum chronischen Verlauf führt dies nicht zur Entwicklung einer Demenz.

Paranoia-Behandlung

Die Behandlung von Paranoia umfasst die Verwendung von Antipsychotika mit Anti-Wahn-Wirkung. Wirksam in der Behandlung und Psychotherapie als Bestandteil komplexer Effekte.

Die Behandlung einer Krankheit verursacht Schwierigkeiten, wenn leidende Menschen ihren persönlichen Verdacht auf den behandelnden Arzt übertragen, und die Psychotherapie durch Patienten wird als Versuch angesehen, ihr Bewusstsein unter Kontrolle zu halten. Diejenigen Verwandten, die die Pathologie des Prozesses verstehen und daher offen die Notwendigkeit einer Behandlung erklären, fallen automatisch in das Lager der Feinde.

Wie Paranoia loswerden? Russische Ärzte halten sich bei der Behandlung an die Chemotherapie. Das Vertrauen in den Arzt und die Unterstützung der Familie sind auch bei der Behandlung wichtig..

Die Gedanken und Handlungen von Menschen mit Paranoia erhalten oft eine Bedeutung, die für andere Menschen unverständlich ist. Sie können auch eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen..

Autor: Psychoneurologe N. N. Hartman.

Arzt des PsychoMed Medical and Psychological Center

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und können professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Hilfe nicht ersetzen. Wenn Sie den geringsten Verdacht auf Paranoia haben, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt!

Wie man mit Paranoia umgeht

Dieser Artikel wurde von Trudi Griffin, LPC, MS, mitverfasst. Trudy Griffin ist eine lizenzierte Psychotherapeutin mit Sitz in Wisconsin. Erhielt 2011 ihren Master in klinischer Psychotherapie an der Marquette University.

Die Anzahl der in diesem Artikel verwendeten Quellen: 41. Eine Liste finden Sie unten auf der Seite.

Die Welt ist überhaupt nicht einfach, oder? Sie haben das Gefühl, dass die Leute ständig versuchen, einen grausamen Witz mit Ihnen zu spielen oder Ihnen Schaden zuzufügen. Das Leben von Tag zu Tag scheint Ihnen nur anstrengend. Es wird noch schlimmer für Sie, wenn Sie erkennen, dass Sie selbst Ihr schlimmster Feind sind. Wie gehen Sie mit Paranoia um und beruhigen sie? Wie Sie die Kontrolle über Ihre Vision von der Welt übernehmen?

Paranoia inmitten des Coronavirus

Aus vorübergehenden Gründen lebe ich seit einem Monat im Hostel. Die meisten Bewohner sind ständige Bewohner, sie kennen sie bereits gut, es gibt auch streunende für ein paar Tage, aber sie schlafen oft einfach aus und gehen. Und wir haben eine ruhige, fröhliche Gesellschaft und alles ist ziemlich friedlich.
Im Allgemeinen wurde ich vor ein paar Wochen krank. Ich ging in die Klinik, erholte mich, alles ist kühl, nur ein kleiner Husten blieb übrig. Ich bin an Husten gewöhnt, da ich seit vielen Jahren rauche und dies die Norm ist. Ja, und viele Nachbarn rauchen auch und es gab keine Probleme damit.
Das ist der Punkt, wir haben uns heute in einer Dame niedergelassen. Das Hostel ist offen mit Kapseln, also leben wir alle im Wesentlichen zusammen und die Dame war genau gegenüber von mir. Sie zog ein, während ich schlief, laut und mit Skandalen, die ich den Schlafmangel erfolgreich ignorierte. Ich bin aufgewacht - Stille. Setzen Sie Kopfhörer auf und schauen Sie sich Memes an. Ich schaue, lache, huste fröhlich, also rauchte Kau und dann öffnet die Dame den Verschluss meiner Kapsel. Weiterer Dialog.
Ich: - Kann ich dir mit etwas helfen??
D: - Was hustest du??
Ich: - Nun ja, es passiert.
D: - Haben Sie ein Coronavirus? - geschockt und mit runden Augen.
Ich: - Nein, das glaube ich nicht.
D: - Ich habe am Montag einen Test. Wenn Sie mich infizieren, werde ich mich bei Rospotrebnadzor beschweren und Sie ins Gefängnis bringen. Sie werden alle hier infizieren!
Natürlich lachte ich, gab die Kopfhörer zurück und ignorierte sie, und dann begann ein Skandal zwischen ihr und dem Administrator. Ich werde alle hier infizieren, ich verbreite das Coronavirus, sie ist direkt vor mir und mit einem Schweinequietschen "Ich werde sterben, wir werden alle hier sterben".
Die Situation war schnell gelöst, ging mit dem Administrator auf einen Rauch aus, wieherte, die Dame wurde ans andere Ende des Hostels verlegt, ich sah sie nie wieder. Liebe Weisen, die Frage ist jedoch: Es schien mir, dass Menschen mit einer solchen Paranoia Fiktion sind, Charaktere, die zum Lachen geschaffen wurden, aber anscheinend nicht? Solche, die es schon überall gibt, und adäquate Menschen, die verstehen, dass die Wahrscheinlichkeit, ernsthaft krank zu werden, äußerst gering ist, sind ausgestorben?

Die Gründe für die Entwicklung der Paranoia. Symptome und Behandlungen.

Paranoia ist eine psychische Störung, die von der Entwicklung obsessiver Wahnideen beim Patienten begleitet wird, die für einen normalen Menschen absolut bedeutungslos sind, aber für den Patienten von großer Bedeutung sind. Die Krankheit ist für die Angehörigen des Patienten schwer zu erkennen, da sein Verhalten selbst bei paranoiden Gedanken und Obsessionen normal erscheint. Ein Mensch entwickelt eine sehr akute kritische Wahrnehmung der Welt um sich herum und der Informationen, die er von Menschen, Medien und anderen Quellen erhält. Dies ist paradoxerweise mit einem völligen Mangel an kritischer Bewertung der eigenen Handlungen verbunden. Der Paranoide reagiert emotional und manchmal aggressiv auf an ihn gerichtete Kommentare.

Paranoia wird aus dem Altgriechischen als "Wahnsinn" übersetzt, was am deutlichsten das Wesen der Krankheit widerspiegelt. Die Pathologie beginnt sich mit dem Auftreten überbewerteter Ideen beim Patienten zu entwickeln. Es ist die Begrenzung jener Gedanken, mit denen der Patient weggetragen wird, die das charakteristische Merkmal der Pathologie bestimmt. Die Person hört auf, sich für Ereignisse zu interessieren, die zuvor weggetragen wurden, gewohnheitsmäßige Hobbys und Aktivitäten treten in den Hintergrund, verdrängt durch obsessive Gedanken und Ideen, über die der Patient ständig nachdenkt.

Auf den ersten Blick mag das Verhalten einer paranoiden Person normal erscheinen, und die Ideen, die sie äußert, sind rational und logisch. Sein Verhalten zeichnet sich durch Zielstrebigkeit und eine geordnete Abfolge von Handlungen aus. Dies gilt jedoch nur für seine überbewertete Idee, da sonst der Patient die Verbindung zur Außenwelt verliert, was zu Problemen im Alltag führt. Die Verschärfung des Delirs ist gekennzeichnet durch Gedankenverwirrung, die es einer Person nicht erlaubt, sich auf etwas zu konzentrieren, Irritationen und Aggressionen zu verursachen.

Bei Paranoia gibt es keine solche Zerstörung der Persönlichkeit wie bei Schizophrenie, und im Allgemeinen kann der Patient normal in der Gesellschaft existieren und sich an seine Regeln halten. In der klassischen Beschreibung der Krankheit ist der Paranoide durch die Tendenz gekennzeichnet, komplexe, mehrstufige Verschwörungstheorien aufzubauen, die gegen sich selbst gerichtet sind, nach Mustern in zufälligen Ereignissen zu suchen und in ihnen die Intrigen der Feinde zu sehen. Die Entwicklung von Paranoia ähnelt anderen Arten von psychischen Erkrankungen.

Oft kann ein paranoider Patient eine Idee hinreichend überzeugend begründen, einschließlich vieler realer Elemente. Das Paranoide baut eine Theorie auf einer bekannten Tatsache auf und fügt eine große Anzahl von fiktiven oder nicht offensichtlichen Details hinzu, die formal plausibel sind, aber in einem bestimmten Kontext keinen Sinn ergeben. Dies führt dazu, dass Fremde den Patienten nicht verstehen können, was nur seine Zurückhaltung und sein Misstrauen erhöht..

Die genaue Art der Entwicklung der Paranoia ist, wie bei vielen anderen psychischen Erkrankungen, noch nicht geklärt. Es gibt nur Annahmen, unter denen folgende Gründe unterschieden werden können:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • erbliche Faktoren;
  • pathologische strukturelle Veränderungen im Gehirn;
  • starke Alkohol- oder Drogenabhängigkeit;
  • Verletzung der Synthese von Proteinverbindungen;
  • Isolation von der Gesellschaft;
  • altersbedingte Veränderungen der Gehirnstrukturen;
  • psychisches Trauma von Kindern;
  • Drogenmissbrauch;
  • Gehirnkrankheiten.

In den meisten Fällen entwickelt sich Paranoia im Erwachsenenalter oder im Alter mit degenerativen Veränderungen im Gehirn, wie vaskulärer Atherosklerose, Alzheimer, Huntington und Parkinson.

Paranoia - Ursachen, Behandlung und Prognose

Paranoia ist ein Symptom, bei dem sich ein Mensch so fühlt, als würde die Welt versuchen, ihn zu "kriegen". Wenn Menschen paranoid sind, haben sie das Gefühl, dass andere hinter ihrem Rücken immer über sie sprechen. Es schafft ein starkes Misstrauen und kann manchmal zu offener oder verdeckter Feindseligkeit führen..

. Übelkeit. Euphorie, erhöhte Energie, Angst. Schlaflosigkeit, Unruhe, Angst. Unberechenbares und aggressives Verhalten, Panikattacken, Paranoia, Psychose. Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt. Schlaganfall, Krämpfe, Koma. Langfristige gesundheitliche Auswirkungen:.

Beschreibung

Eine Person, die paranoid ist, ist misstrauisch und glaubt, dass andere Menschen ihm Schaden zufügen wollen. Infolgedessen ändert der Paranoide seine Handlungen und reagiert auf die Welt, die ihn in seiner Wahrnehmung bedroht. Objektive Beobachter können ganz klar sagen, dass tatsächlich niemand den Paranoiden mit Worten oder Handlungen bedroht. Ein Kennzeichen von Paranoia ist ein Gefühl intensiven Misstrauens und Misstrauens gegenüber allen und allem unter den Paranoiden..

Andere Symptome einer Paranoia können sein

  • Eigenständiges Denken: Das Gefühl, wie andere Menschen auf der Welt (auch völlig Fremde auf der Straße) zu sein, spricht immer von einer paranoiden Persönlichkeit.
  • Thought Broadcast: Das Gefühl, dass andere Menschen die Gedanken eines Paranoiden lesen können.
  • Magisches Denken: das Gefühl, dass die Paranoiden ihre Gedanken nutzen können, um die Gedanken und Handlungen anderer zu beeinflussen.
  • Schlussfolgerung des Denkens: das Gefühl, dass Menschen die Gedanken einer paranoiden Persönlichkeit stehlen.
  • Gedankeninjektion: das Gefühl, dass Menschen Gedanken in den Geist eines Paranoiden einbringen.
  • Die Botschaft der Anziehungskraft: das Gefühl, dass Fernsehen und / oder Radio speziell die Paranoiden ansprechen.

Paranoia Video

Demographie

Paranoia ist ein sehr menschliches Gefühl. Fast jeder hat es irgendwann in unterschiedlichem Maße erlebt. Es besteht aus einer Reihe sich ändernder Zustände, die von Misstrauensgefühlen aufgrund der gelegentlichen Fehlinterpretation von Signalen, die angemessen behandelt und neu interpretiert werden können, bis zu einem allgemeinen Muster tatsächlicher Paranoia reichen, das jede zwischenmenschliche Interaktion beeinflusst..

Einige wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass 6% der Frauen und 13% der Männer chronisch misstrauisch gegenüber den Motivationen anderer sind. Allerdings kann bei nur etwa 0,5 bis 0,25% der Männer und Frauen tatsächlich eine paranoide Persönlichkeitsstörung diagnostiziert werden. Für Forscher bleibt es interessant, dass Männer anfälliger für paranoide Merkmale und psychiatrische Störungen mit paranoiden Merkmalen sind als Frauen..

Ursachen der Paranoia

Die Forscher verstehen nicht vollständig, welche chemischen oder physikalischen Veränderungen im Gehirn Paranoia verursachen. Paranoia ist ein bekanntes Symptom, das bei vielen verschiedenen psychischen Störungen auftritt, sowie ein Symptom für bestimmte körperliche Erkrankungen. Darüber hinaus kann der Gebrauch bestimmter Medikamente oder Chemikalien bei einer ansonsten normalen Person Symptome einer Paranoia verursachen..

Paranoia manifestiert sich oft als Teil eines Komplexes schizophrener Symptome. Tatsächlich wird einer der Subtypen der Schizophrenie "paranoide Schizophrenie" genannt, was sich tatsächlich auf eine Art von Krankheit bezieht, bei der das Individuum besonders mit Wahnvorstellungen beschäftigt ist, bei denen sich die Welt ihm zu widersetzen scheint. Wie bei anderen Formen der Schizophrenie haben Patienten oft keinen Kontakt zur Realität und sind durch Halluzinationen, stumpfen oder emotionslosen Einfluss, unorganisiertes Denken und Verhalten gekennzeichnet..

Eine paranoide Persönlichkeitsstörung wird diagnostiziert, wenn eine Person keine anderen Symptome einer Schizophrenie aufweist, ihre Persönlichkeit jedoch durch chronische Manifestationen einer Paranoia stimuliert wird. Diese Leute sind ungläubig, misstrauisch und überzeugt, dass die Welt versucht, sie zu erreichen..

Um mit einer paranoiden Persönlichkeitsstörung diagnostiziert zu werden, muss eine Person mindestens vier der folgenden Symptome haben:

  • Chronischer Verdacht, dass Menschen auf irgendeine Weise lügen oder betrügen
  • Häufige Besorgnis darüber, wie loyal oder vertrauenswürdig Menschen sind
  • Unfähigkeit, anderen aus Angst vor Verrat zu vertrauen
  • Harmlose Kommentare oder Ereignisse als bedrohlich verzerren
  • Langfristige Ansprüche gegen andere, die in irgendeiner Weise als bedrohlich oder beleidigend empfunden wurden
  • Die Handlungen und / oder Worte eines anderen scheinen auf irgendeine Weise anzugreifen, und daher die Bereitschaft, Gegenangriffe auszuführen
  • Wiederholte Annahmen des Verrats eines Partners oder Ehepartners.

Paranoia kann auch als Symptom für andere neurologische Erkrankungen auftreten. Personen, die unter den Auswirkungen von Schlaganfällen, traumatischen Hirnverletzungen, verschiedenen Arten von Demenz (einschließlich Alzheimer-Krankheit), Huntington-Krankheit und Parkinson-Krankheit leiden, können Paranoia als Teil ihres Symptomkomplexes haben. Paranoia kann an Intensität verlieren, wenn die Grunderkrankung wirksam behandelt wird. Da jedoch viele dieser Krankheiten fortschreiten, kann sie sich im Laufe der Zeit zusammen mit dem Fortschreiten anderer Krankheitssymptome verschlechtern.

Eine Reihe verschiedener Medikamente und Medikamente können Paranoia verursachen. Dazu gehören Corticosteroid-Medikamente, H-2-Blocker (Cimetidin, Ranitidin, Famotidin), einige Muskelrelaxantien (Baclofen), Virostatika / Anti-Parkinson (Amantadin), einige Amphetamine (einschließlich Methylphenidat oder Ritalin), Anti-HIV-Medikamente, Antidepressiva ( nardil). Zu den Medikamenten, die Paranoia verursachen können, gehören Alkohol, Kokain, Marihuana, Ecstasy (MDMA), Amphetamine (einschließlich Ritalin), LSD und PCP (Engelsstaub). Drogenentzug kann auch Symptome von Paranoia verursachen.

Paranoia-Behandlung

Es kann schwierig sein, jemanden, der paranoid ist, dazu zu bringen, eine Behandlung anzunehmen. Ihr Zustand erlaubt es ihnen nicht, Menschen zu vertrauen, um sie zu motivieren, so dass selbst der Arzt eine verdächtige Seite zu sein scheint. Eine zutiefst paranoide Persönlichkeit ist im Allgemeinen misstrauisch gegenüber Medikamenten, die möglicherweise angeboten werden, und betrachtet die Bemühungen der Psychotherapie als "Gedankenkontrolle"..

Der erste Schritt, der unternommen werden muss, wenn jemand paranoid ist, besteht darin, festzustellen, ob eine leicht umkehrbare Situation (z. B. eine unerwünschte Arzneimittelwirkung) die Störung verursacht. In diesem Fall kann das Absetzen von Medikamenten (entweder sofort oder mit einer allmählichen Dosisreduzierung) die Symptome einer Paranoia lindern..

Patienten mit anderen Erkrankungen wie Alzheimer oder anderen Formen von Demenz, Huntington-Krankheit oder Parkinson-Krankheit können feststellen, dass sich ihre paranoiden Symptome verbessern, wenn ihr allgemeiner Gesundheitszustand behandelt wird. Tatsache ist, dass mit fortschreitender Grunderkrankung die Paranoia mit der Zeit zurückkehren oder sich verschlimmern kann..

Menschen, die an diagnostizierbaren psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie oder paranoider Persönlichkeitsstörung leiden, können von der Verwendung typischer Antipsychotika wie Chlorpromazin oder Haloperidol oder neuerer atypischer Antipsychotika wie Clozapin, Olanzapin oder Risperidon profitieren.

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) oder andere Formen der Psychotherapie können für einige paranoide Menschen hilfreich sein. CBT versucht, das Bewusstsein für ihre Handlungen und Motivationen in einer Person zu schärfen und ihnen zu helfen, die Signale um sie herum genauer zu interpretieren, um ihnen zu helfen, dysfunktionales Verhalten zu ändern. Eine therapeutische Beziehung zu einer paranoiden Person kann aufgrund von Misstrauen und Misstrauen, die ihre Fähigkeit zur Teilnahme an dieser Art von Behandlung beeinträchtigen können, eine Herausforderung darstellen.

Selbsthilfegruppen können für einige paranoide Personen hilfreich sein, insbesondere wenn sie Familie und Freunden helfen, mit paranoiden Personen zu leben und für sie zu sorgen.

Prognose

Für jemanden, der paranoid ist, ist es nicht einfach, die Prognose zu bestimmen. Wenn es eine zugrunde liegende psychische Erkrankung wie Schizophrenie oder paranoide Persönlichkeitsstörung gibt, ist es wahrscheinlich, dass sie ein Leben lang anhält. Es kann sich mit der Behandlung (Remission) verbessern und sich nur bei anderen stressigeren Zuständen oder einer Änderung des Medikamentenschemas verschlimmern.

Bei Personen, die Symptome einer Paranoia als Teil einer anderen Krankheit haben, kann es auch zu einem abnehmenden und abnehmenden Verlauf kommen..

Wenn die Paranoia durch die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels oder einer bestimmten Droge verursacht wird, ist es möglich, dass das Absetzen der Droge ihre Symptome umkehrt.