Stadien des Alkoholismus

Alkoholismus ist eine chronisch fortschreitende psychische Erkrankung, die durch anhaltende Ethanolabhängigkeit und Kontrollverlust über die konsumierte Alkoholmenge gekennzeichnet ist. Laut der Weltgesundheitsorganisation gibt es weltweit mehr als 160 Millionen Alkoholabhängige..

Das Ausmaß der schwer zu behandelnden Krankheit wird jedoch deutlich unterschätzt, da sich nicht jeder Alkoholiker als solcher erkennt. Ferner werden die Stadien des Alkoholismus, ihre Anzeichen, Symptome und Behandlungsmethoden betrachtet, die es ermöglichen, eine destruktive Sucht im Stadium der Bildung zu identifizieren und zu verhindern.

Nullstufe

Im Nullstadium des Alkoholismus provozieren ethanolhaltige Produkte eine schwere Vergiftung des Körpers. Eine Vergiftung tritt auch bei kleinen Dosen Alkohol auf (ein Schuss Wodka, ein Glas Brandy oder eine Flasche Bier mit einer Stärke von 4% oder mehr). Dieses Stadium ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein der sogenannten Dosiskontrolle bei einer Person, die sich in der Fähigkeit äußert, sich beim Trinken von Alkohol (z. B. einem Glas trockenem Wein beim Abendessen) einzuschränken..

In einem solchen Fall gibt es keine Kater- und Entzugssymptome, aber es gibt auch kein Gefühl der Euphorie, das Menschen mit anhaltender Alkoholabhängigkeit erleben. Das heißt, die Abwehrkräfte des Körpers funktionieren hervorragend, indem sie Ethanol als das stärkste Gift wahrnehmen und es rechtzeitig unschädlich machen..

Erste Stufe

In der ersten Phase des Alkoholismus bildet sich eine Toleranz gegenüber Ethanol, was sich in der Notwendigkeit äußert, die Alkoholdosis ständig zu erhöhen, um den gewünschten Intoxikationsgrad zu erreichen. Für dieses Stadium der Suchtentwicklung sind Alkohol am charakteristischsten, der nicht länger als einen Tag dauert, gefolgt von einer mehrtägigen Pause..

Trankopfer gehen normalerweise mit schwerem Kater einher, es können jedoch keine Nebenwirkungen auftreten. Manchmal kann der Anfall länger sein (im Falle eines Urlaubs oder eines bedeutenden Ereignisses), wonach die Person normalerweise eine Abneigung gegen Alkohol entwickelt.

Stadium 1 kann aufgrund der folgenden Symptome identifiziert werden:

  • Bildung eines obsessiven und schwer zu überwindenden Wunsches zu trinken unter irgendeinem Vorwand.
  • Häufige Ausbrüche von Aggression und Reizbarkeit aufgrund von Alkoholmangel.
  • Skandale innerhalb der Familie und verschiedene Probleme mit dem Arbeitskollektiv.
  • Sanft verblassender Würgereflex.
  • Verdauungsstörungen und verminderter Appetit.

In der ersten Phase des Alkoholismus bei Männern und Frauen wird das Interessenspektrum zugunsten von Zusammenkünften mit trinkenden Freunden eingeschränkt. Manche Menschen trinken lieber allein Alkohol und verstecken ihre Leidenschaft oft vor Fremden. Gleichzeitig zeigt eine Person oft eine negative Einstellung zum Trinken und macht sogar Tadel gegen das Trinken von Menschen. Bei Frauen werden im Anfangsstadium der Bildung einer alkoholischen Erkrankung eine Rötung der Gesichtshaut und ihrer Schwellungen, spröde Nägel und Zerbrechlichkeit der Haare sowie eine Vergröberung der Stimmbänder beobachtet.

Stufe zwei

Die zweite Stufe des Alkoholismus ist durch die Häufigkeit des Konsums starker und minderwertiger alkoholischer Getränke gekennzeichnet. Beispielsweise verspürt eine Person ein- bis mehrmals pro Woche den unwiderstehlichen Drang, sich zu betrinken, bis sie die Kontrolle über sich selbst vollständig verliert. Wenn der Patient im vorherigen Stadium immer noch die Möglichkeit hat, sich zu weigern, Alkohol zu trinken, ist es ihm in diesem Stadium fast unmöglich, einen solchen Schritt zu tun..

Die Toleranz gegenüber Ethanol nimmt erheblich zu, und der Süchtige muss die Alkoholdosis erhöhen, die häufig 500-1000 ml Wodka oder ein anderes starkes Getränk pro Tag überschreitet. Stufe 2 des Alkoholismus weist die folgenden Besonderheiten auf:

  • Schwere Entzugssymptome, begleitet von Arrhythmie, Zittern und Fieber.
  • Unangemessenes Verhalten und das Auftreten von Wutanfällen.
  • Depressive Zustände und verschiedene Störungen des Nervensystems.
  • Übelkeit, Erbrechen.

Die Änderungen betreffen auch die Charaktereigenschaften der abhängigen Person, in denen Kommerzialismus, Geheimhaltung und eine Tendenz zur Lüge zu verfolgen beginnen. Das Verlangen nach Alkohol ist extrem stark und der Patient verliert die Fähigkeit, das Trinkvolumen zu kontrollieren. Ethanolmetaboliten werden in die Funktion des Zentralnervensystems eingebaut, das infolge des Fehlens von Alkohol zu "Fehlfunktionen" führt..

Das zweite Stadium wird als chronisch bezeichnet und ist bedingt in zwei Stadien unterteilt. Während der Alpha-Periode stabilisiert sich die Toleranz bei gleichzeitiger Verschlimmerung des Kater-Syndroms. Die Bildung von "somatischem Verlangen" wird durchgeführt, was sich in der Entstehung einer starken psychologischen Abhängigkeit vom Trinken äußert.

Gleichzeitig kann der Patient mit Hilfe der Psychotherapie und der Anwendung verschiedener Volks- und Heilmittel mit einer minimalen Anzahl von Nebenwirkungen vollständig gerettet werden. Die Beta-Phase des zweiten Stadiums ist gekennzeichnet durch anhaltende Entzugssymptome, begleitet von Panikattacken, Psychosen, Magen-Darm-Störungen, Krampfanfällen, Zittern der Gliedmaßen und Arrhythmien.

In diesem Stadium geht die Euphorie des Alkoholkonsums vollständig verloren, und der Alkoholiker ist gezwungen, nicht zum Vergnügen, sondern zur Linderung des Zustands zu Alkohol zurückzukehren. Für die Beta-Form der Krankheit kann eine ambulante klinische Einstellung mit Medikamenten unter Aufsicht eines Narkologen erforderlich sein.

Dritter Abschnitt

Das dritte Stadium des Alkoholismus ist gekennzeichnet durch das Auftreten einer stabilen physiologischen Abhängigkeit und eine Zunahme des Kater-Syndroms. Der Würgereflex fehlt, so dass die Person ständig betrunken ist, bis Gedächtnislücken und Stromausfälle auftreten. Die meisten Ausgleichsressourcen des Körpers im 3. Stadium des Alkoholismus sind erschöpft, daher ist das Immunitätsniveau des Patienten erheblich verringert, was zu einer Verschärfung verschiedener chronischer Erkrankungen und dem Auftreten schwerwiegender Probleme mit dem Herz-Kreislauf-, Nervensystem- und Magen-Darm-Trakt führt.

Unter den Symptomen des 3. Stadiums des Alkoholismus gibt es anhaltende Anfälle, bei deren Beendigung Symptome auftreten, die einem typischen Drogenentzug ähnlich sind. Die Entzugssymptome in dieser Phase sind sehr langwierig, und der Alkoholiker befindet sich permanent in einem Katerzustand und hat ein unwiderstehliches Verlangen zu trinken.

Wenn das Anfangsstadium auch ohne den Einsatz von Arzneimitteln heilbar ist, ist es sehr schwierig, die Sucht im dritten Stadium loszuwerden. Einige Experten halten es für unheilbar, und selbst im Falle einer vollständigen Ablehnung von Alkohol wird der Patient ständig in einen Zustand alkoholischer Vergiftung zurückkehren wollen..

In der letzten Phase des Alkoholismus kommt es zu einer fast vollständigen Funktionsstörung der meisten lebenswichtigen Systeme und inneren Organe. Es geht mit einer Schädigung der Leber, des Magen-Darm-Trakts und des Herz-Kreislauf-Systems einher. Die Lesbarkeit der Alkoholquelle verschwindet, und der Alkoholiker kann Kölnischwasser, Glasreiniger und verschiedene Produkte verwenden, die Industriealkohol enthalten, was zu Sehverlust und Tod führt.

Die Sprache einer Person im letzten Stadium des Alkoholismus wird inkohärent und der Bewegungsapparat verliert seine Verbindung zum Zentralnervensystem, was sich in verschiedenen Koordinationsstörungen äußert. Der berühmte russische Spezialist auf dem Gebiet der Psychologie und Physiologie V. M. Bekhterev klassifizierte Alkohol als paralytische Gifte, die eine zerstörerische Wirkung auf Leber, Gehirn und Intellekt haben.

Wie man hilft?

Die Behandlung der Alkoholabhängigkeit sollte individuell auf der Grundlage des Krankheitsstadiums und der Merkmale des Organismus ausgewählt werden. Im Moment werden die folgenden Methoden hauptsächlich verwendet, um Bier- und Wodka-Alkoholismus loszuwerden:

  • Entgiftungstherapie. Sein Zweck ist es, den Körper von verschiedenen Ablagerungen und Toxinen zu reinigen, die durch den Ethanolstoffwechsel entstehen. Dank dieser Methode können Sie eine Person auf physiologischer Ebene vor Sucht bewahren, aber Sie können den Wunsch nach Trinken nicht überwinden..
  • Psychologische Unterstützung ist sehr wichtig, aber um sie bereitzustellen, muss der Patient die Tatsache seiner Abhängigkeit von Alkohol anerkennen. Andernfalls ist seine Wirksamkeit minimal..
  • Bei der aversiven Therapie werden verschiedene Medikamente verwendet, die eine Abneigung gegen Alkohol hervorrufen oder schwerwiegende Folgen haben, wenn Ethanol in das Blut eindringt.

Manchmal greifen sie auf soziale Anpassung zurück, die in westlichen Ländern seit langem und recht erfolgreich eingesetzt wird (zum Beispiel die Society of Alcoholics Anonymous in den USA). Um positive Ergebnisse zu erzielen, braucht der Patient persönliches Interesse und seinen Wunsch, die Sucht loszuwerden..

In bestimmten Fällen, wenn ein Patient, der sich einer sozialen Anpassung unterzogen hat, Schwierigkeiten hat, zu einem normalen Leben zurückzukehren, helfen ihm Spezialisten, eine normale Position zu finden und ein Hobby zu finden, das den Gedanken an das Trinken beseitigt.

Viele Menschen interessieren sich für die Frage: "Wie lange leben Alkoholiker?", Aber es ist sehr schwierig, eine eindeutige Antwort darauf zu geben. Für die Prognose ist es notwendig, eine Vielzahl von Details zu berücksichtigen, wie das Stadium der Krankheit, die Menge des konsumierten Alkohols, das Vorhandensein chronischer Krankheiten und die individuellen Merkmale des Organismus..

Die meisten tödlichen Unfälle werden von betrunkenen Fahrern verursacht, und der Alkoholmissbrauch nimmt jedes Jahr zu. Etwa ein Drittel aller Patienten in psychiatrischen Krankenhäusern landete dort aufgrund irreversibler psychischer Schäden, die durch regelmäßige Ethanolvergiftungen verursacht wurden.

Alkoholismus

Allgemeine Information

Alkoholismus ist eine Krankheit, die bei systematischem Alkoholmissbrauch auftritt und durch geistige Abhängigkeit bei Vergiftungen, somatischen und neurologischen Störungen sowie Persönlichkeitsverschlechterung gekennzeichnet ist. Die Krankheit kann mit Abstinenz von Alkohol fortschreiten.

In der GUS missbrauchen 14% der erwachsenen Bevölkerung Alkohol und weitere 80% konsumieren mäßig Alkohol, was auf bestimmte Trinktraditionen zurückzuführen ist, die sich in der Gesellschaft gebildet haben.

Faktoren wie Konflikte mit Verwandten, ein unbefriedigender Lebensstandard und die Unfähigkeit, sich im Leben zu verwirklichen, führen häufig zu Missbrauch. In jungen Jahren wird Alkohol verwendet, um inneren Komfort, Mut und die Überwindung von Schüchternheit zu spüren. Im mittleren Alter wird es verwendet, um Müdigkeit und Stress abzubauen und soziale Probleme zu lösen.

Die ständige Anwendung dieser Entspannungsmethode führt zu anhaltender Abhängigkeit und der Unfähigkeit, inneren Komfort ohne Alkoholvergiftung zu spüren. Je nach Grad der Abhängigkeit und Symptomen werden verschiedene Stadien des Alkoholismus unterschieden..

Stadien des Alkoholismus

Die erste Stufe des Alkoholismus

Das erste Stadium der Krankheit ist durch eine Erhöhung der Dosen und der Häufigkeit des Alkoholkonsums gekennzeichnet. Es gibt ein Syndrom veränderter Reaktivität, bei dem sich die Alkoholtoleranz ändert. Die körpereigenen Schutzreaktionen gegen Überdosierung verschwinden, insbesondere beim Trinken großer Dosen Alkohol tritt kein Erbrechen auf. Bei schwerer Vergiftung werden Palimpseste beobachtet - Gedächtnislücken. Psychische Abhängigkeit äußert sich in einem Gefühl der Unzufriedenheit in einem nüchternen Zustand, ständigen Gedanken über Alkohol und einer Verbesserung der Stimmung vor dem Alkoholkonsum. Das erste Stadium dauert 1 bis 5 Jahre, während die Anziehung kontrollierbar ist, da kein physisches Abhängigkeitssyndrom vorliegt. Die Person verschlechtert sich nicht und verliert nicht die Arbeitsfähigkeit.

Komplikationen mit Alkoholismus im ersten Stadium manifestieren sich hauptsächlich in der Leber, alkoholische Fettdegeneration tritt auf. Klinisch manifestiert es sich fast nicht, in einigen Fällen kann es zu einem Gefühl der Fülle im Magen, Blähungen und Durchfall kommen. Die Komplikation kann durch die Zunahme und dichte Konsistenz der Leber diagnostiziert werden. Beim Abtasten ist der Rand der Leber abgerundet, es ist etwas empfindlich. Bei Abstinenz verschwinden diese Zeichen..

Komplikationen der Bauchspeicheldrüse sind akute und chronische Pankreatitis. Gleichzeitig werden Bauchschmerzen festgestellt, die links lokalisiert sind und nach hinten ausstrahlen, sowie verminderter Appetit, Übelkeit, Blähungen und instabiler Stuhl.

Oft führt Alkoholmissbrauch zu alkoholischer Gastritis, bei der es auch keinen Appetit und keine Übelkeit gibt, schmerzhafte Empfindungen in der Magengegend.

Stufe zwei

Der Alkoholismus der zweiten Stufe hat eine Progressionsperiode von 5 bis 15 Jahren und ist durch eine Zunahme des Syndroms veränderter Reaktivität gekennzeichnet. Die Alkoholtoleranz erreicht ein Maximum, es treten sogenannte Pseudo-Binges auf, deren Häufigkeit nicht mit den Versuchen des Patienten verbunden ist, seine Alkoholsucht loszuwerden, sondern mit äußeren Umständen, zum Beispiel Geldmangel und der Unfähigkeit, Alkohol zu bekommen.

Die beruhigende Wirkung von Alkohol wird durch die aktivierende ersetzt, Gedächtnislücken beim Trinken einer großen Menge Alkohol werden durch eine vollständige Amnesie am Ende der Vergiftung ersetzt. Gleichzeitig erklärt sich die tägliche Trunkenheit durch das Vorhandensein eines Syndroms der geistigen Abhängigkeit. In einem nüchternen Zustand verliert der Patient die Fähigkeit, geistig zu arbeiten, und die geistige Aktivität wird unorganisiert. Es entwickelt sich ein körperliches Alkoholabhängigkeitssyndrom, das alle Gefühle unterdrückt, mit Ausnahme des Verlangens nach Alkohol, das unkontrollierbar wird. Der Patient ist depressiv, gereizt, funktionsunfähig. Nach der Einnahme von Alkohol sind diese Funktionen vorhanden, aber die Kontrolle über die Alkoholmenge geht verloren, was zu einer übermäßigen Vergiftung führt.

Die Behandlung von Alkoholismus in der zweiten Stufe sollte in einem spezialisierten Krankenhaus von einem Narkologen oder Psychiater durchgeführt werden. Eine scharfe Ablehnung von Alkohol verursacht somatoneurologische Symptome von Alkoholismus wie Exophthalmus, Mydriasis, Hyperämie des Oberkörpers, Zittern der Finger, Übelkeit, Erbrechen, Schwächung des Darms, Schmerzen im Herzen, Leber, Kopfschmerzen. Es gibt mentale Symptome von Persönlichkeitsverschlechterung, Schwächung des Intellekts und Wahnvorstellungen. Oft gibt es Angstzustände, nächtliche Unruhe und Krampfanfälle, die Vorboten einer akuten Psychose sind - alkoholisches Delirium, im Volksmund Delirium tremens genannt.

Komplikationen des Alkoholismus zweiten Grades aus der Leber werden durch alkoholische Hepatitis dargestellt, die häufig chronischer Form ist. Die Krankheit tritt häufiger bei persistierenden als bei progressiven Erkrankungen auf. Hepatitis zeigt neben Komplikationen im ersten Grad nur geringe klinische Symptome. Eine Komplikation kann durch gastrointestinale Pathologie diagnostiziert werden, es gibt Schweregrad in der Magengegend, rechtes Hypochondrium, leichte Übelkeit, Blähungen werden beobachtet. Beim Abtasten ist die Leber verhärtet, vergrößert und leicht schmerzhaft..

Alkoholische Gastritis im zweiten Stadium des Alkoholismus kann Symptome aufweisen, die als Manifestationen von Entzugssymptomen getarnt sind. Der Unterschied ist schmerzhaftes wiederholtes Erbrechen am Morgen, oft gemischt mit Blut. Beim Abtasten treten Schmerzen in der Magengegend auf.

Nach längeren Anfällen entwickelt sich eine akute alkoholische Myopathie, Schwäche, Ödeme in den Muskeln der Oberschenkel und Schultern. Alkoholismus verursacht am häufigsten nicht-ischämische Herzerkrankungen.

Dritter Abschnitt

Der Alkoholismus der dritten Stufe unterscheidet sich erheblich von den beiden vorhergehenden, die Dauer dieser Stufe beträgt 5-10 Jahre. Dies ist das Endstadium der Krankheit und endet, wie die Praxis zeigt, meistens mit dem Tod. Reduzierte Alkoholtoleranz, Vergiftung tritt nach kleinen Dosen Alkohol auf. Alkoholexzesse enden in physischer und psychischer Erschöpfung.

Langfristige Trunkenheit kann durch anhaltende Abstinenz ersetzt werden oder es besteht weiterhin systematischer täglicher Alkoholismus. Es gibt keine aktivierende Wirkung von Alkohol, Vergiftung endet in Amnesie. Psychische Sucht weist keine ausgeprägten Symptome auf, da im dritten Stadium des Alkoholismus tiefgreifende psychische Veränderungen auftreten. Die körperliche Abhängigkeit manifestiert sich ihrerseits ziemlich stark und bestimmt die Lebensweise. Die Person wird unhöflich, egoistisch.

In einem Zustand der Vergiftung manifestiert sich emotionale Instabilität, die die Symptome von Alkoholismus, Fröhlichkeit, Reizbarkeit und Wut darstellt, die sich unvorhersehbar gegenseitig ersetzen.

Eine Verschlechterung der Persönlichkeit, eine Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten, Arbeitsunfähigkeit führen dazu, dass ein Alkoholiker, der kein Geld für alkoholische Getränke hat, Ersatz verwendet, Dinge verkauft, stiehlt. Die Verwendung von Ersatzstoffen wie denaturiertem Alkohol, Köln, Lack usw. führt zu schwerwiegenden Komplikationen.

Komplikationen des Alkoholismus im dritten Stadium werden am häufigsten durch alkoholische Leberzirrhose dargestellt. Es gibt zwei Formen der alkoholischen Zirrhose - kompensierte und dekompensierte Form. Die erste Form der Krankheit ist gekennzeichnet durch anhaltende Anorexia nervosa, Blähungen, Müdigkeit und eine verminderte apathische Stimmung. Die Haut wird dünner, es erscheinen weiße Flecken und Besenreiser. Die Leber ist vergrößert, dicht, hat eine scharfe Kante.

Das Aussehen des Patienten ändert sich stark, es kommt zu einem starken Gewichtsverlust, Haarausfall. Die dekompensierte Form der Leberzirrhose unterscheidet sich in drei Arten von klinischen Symptomen. Dazu gehören portale Hypertonie, die zu hämorrhoiden und ösophagealen Blutungen führt, Aszites - die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Gelbsucht wird häufig beobachtet, bei der die Leber signifikant vergrößert ist, in schweren Fällen tritt ein Leberversagen mit der Entwicklung eines Komas auf. Der Patient hat einen erhöhten Melaningehalt, der der Haut einen ikterischen oder erdigen Farbton verleiht.

Diagnose von Alkoholismus

Die Diagnose Alkoholismus kann durch das Aussehen und Verhalten der Person vermutet werden. Patienten sehen älter aus als sie sind, im Laufe der Jahre wird das Gesicht hyperämisch, der Hautturgor geht verloren. Das Gesicht nimmt aufgrund der Entspannung des kreisförmigen Mundmuskels eine besondere Art von willkürlicher Promiskuität an. In vielen Fällen gibt es Unordnung, Nachlässigkeit in der Kleidung..

Die Diagnose von Alkoholismus ist in den meisten Fällen ziemlich genau, selbst wenn nicht der Patient selbst, sondern seine Umgebung analysiert wird. Familienmitglieder eines alkoholkranken Patienten haben eine Reihe von psychosomatischen Störungen, Neurotisierung oder Psychotisierung eines nicht trinkenden Ehepartners und Pathologien bei Kindern. Die häufigste Pathologie bei Kindern, deren Eltern systematisch Alkohol missbrauchen, ist die angeborene kleine Gehirninsuffizienz. Oft haben solche Kinder übermäßige Mobilität, sie sind nicht konzentriert, sie haben ein Verlangen nach Zerstörung und aggressivem Verhalten. Neben der angeborenen Pathologie wird die Entwicklung des Kindes auch von der traumatischen Situation in der Familie beeinflusst. Bei Kindern treten Logoneurose, Enuresis, Nachtangst und Verhaltensstörungen auf. Kinder sind depressiv, anfällig für Selbstmordversuche und haben oft Schwierigkeiten beim Lernen und bei der Kommunikation mit Gleichaltrigen.

In vielen Fällen haben schwangere Frauen, die Alkohol missbrauchen, einen alkoholischen Fötus. Das fetale Alkoholsyndrom ist durch grobe morphologische Störungen gekennzeichnet. Am häufigsten besteht die fetale Pathologie in der unregelmäßigen Form des Kopfes, den Körperproportionen, den sphärischen, tief sitzenden Augen, der Unterentwicklung der Kieferknochen und der Verkürzung der röhrenförmigen Knochen.

Alkoholismusbehandlung

Wir haben die Behandlung des Alkoholismus in Abhängigkeit von seinen Stadien bereits kurz beschrieben. In den meisten Fällen kann nach der Behandlung ein Rückfall auftreten. Dies liegt an der Tatsache, dass die Behandlung häufig nur darauf abzielt, die akutesten Manifestationen von Alkoholismus zu beseitigen. Ohne korrekt durchgeführte Psychotherapie, mangelnde Unterstützung durch Angehörige kommt es erneut zu Alkoholismus. Aber wie die Praxis zeigt, ist die Psychotherapie ein wichtiger Bestandteil der Behandlung..

Die erste Stufe bei der Behandlung von Alkoholismus besteht darin, akute und subakute Zustände zu beseitigen, die durch eine Vergiftung des Körpers verursacht werden. Zunächst wird die Unterbrechung des Binge und die Beseitigung von Entzugsstörungen durchgeführt. In späteren Stadien wird die Therapie nur unter Aufsicht des medizinischen Personals durchgeführt, da das Delir-Syndrom, das bei Unterbrechung des Binge auftritt, eine Psychotherapie und eine Reihe von Beruhigungsmitteln erfordert. Die Linderung der akuten alkoholischen Psychose besteht im schnellen Eintauchen des Patienten in den Schlaf mit Dehydration und Unterstützung des Herz-Kreislauf-Systems. Bei schwerer Alkoholvergiftung wird Alkoholismus nur in spezialisierten Krankenhäusern oder psychiatrischen Abteilungen behandelt. In den frühen Stadien kann eine Anti-Alkohol-Behandlung ausreichend sein, aber häufiger, wenn Alkohol abgesetzt wird, tritt ein Defizit der neuroendokrinen Regulation auf, die Krankheit schreitet fort und führt zu Komplikationen und Organpathologie.

Die zweite Stufe der Behandlung zielt auf die Feststellung einer Remission ab. Eine vollständige Diagnose des Patienten und eine Therapie von psychischen und somatischen Störungen werden durchgeführt. Die Therapie in der zweiten Phase der Behandlung kann sehr eigenartig sein. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, somatische Störungen zu beseitigen, die für die Entstehung eines pathologischen Verlangens nach Alkohol von entscheidender Bedeutung sind..

Zu den nicht standardmäßigen Therapiemethoden gehört die Rozhnov-Technik, die aus einer emotionalen Stresstherapie besteht. Eine gute Prognose in der Behandlung wird durch eine hypnotische Wirkung und vorausgehende psychotherapeutische Gespräche gegeben. Während der Hypnose wird dem Patienten eine Abneigung gegen Alkohol, eine Übelkeit-Erbrechen-Reaktion auf den Geschmack und Geruch von Alkohol, eingeflößt. Die Methode der verbalen aversiven Therapie wird häufig angewendet. Es besteht darin, die Psyche durch die Methode der verbalen Suggestion aufzubauen und selbst in einer imaginären Situation mit einer emetischen Reaktion auf den Alkoholkonsum zu reagieren.

Die dritte Stufe der Behandlung beinhaltet die Verlängerung der Remission und die Rückkehr zu einem normalen Lebensstil. Dieses Stadium kann als das wichtigste für die erfolgreiche Behandlung von Alkoholismus angesehen werden. Nach den beiden vorhergehenden Phasen kehrt die Person in die alte Gesellschaft zurück, zu ihren Problemen, zu Freunden, die in den meisten Fällen auch alkoholabhängig sind, zu familiären Konflikten. Dies betrifft weitgehend den Rückfall der Krankheit. Damit eine Person die Ursachen und äußeren Symptome des Alkoholismus unabhängig beseitigen kann, ist eine langfristige Psychotherapie erforderlich. Autogenes Training wirkt sich positiv aus und wird häufig für Gruppentherapien eingesetzt. Das Training besteht in der Normalisierung autonomer Störungen und dem Abbau von emotionalem Stress nach der Behandlung.

Es wird eine Verhaltenstherapie eingesetzt, die sogenannte Lebensstilkorrektur. Eine Person lernt, in einem nüchternen Zustand zu leben, ihre Probleme zu lösen und die Fähigkeit der Selbstkontrolle zu erwerben. Eine sehr wichtige Phase bei der Wiederherstellung des normalen Lebens ist das gegenseitige Verständnis in der Familie und das Verständnis Ihres Problems.

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es wichtig, den Wunsch des Patienten zu erfüllen, die Alkoholabhängigkeit loszuwerden. Die obligatorische Behandlung führt nicht zu den gleichen Ergebnissen wie die freiwillige Behandlung. Die Ablehnung der Behandlung erfordert jedoch die obligatorische Überweisung des Patienten zur Behandlung an die LTP durch den örtlichen Narkologen. Die Therapie im allgemeinmedizinischen Netzwerk führt zu keinen positiven Ergebnissen, da der Patient freien Zugang zu Alkohol hat, betrunkene Freunde ihn besuchen usw..

Für den Fall, dass der Alkoholmissbrauch im Erwachsenenalter begann, ist bei der Wahl der Therapie ein individueller Ansatz erforderlich. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die somatoneurologischen Symptome des Alkoholismus viel früher auftreten als das Auftreten von Sucht und psychischen Störungen.

Die Sterblichkeit bei Alkoholismus ist am häufigsten mit Komplikationen verbunden. Es kommt zu einer Dekompensation lebenswichtiger Organe, die durch anhaltende Anfälle, Entzugszustände und interkurrente Krankheiten verursacht wird. 20% der älteren alkoholkranken Patienten haben Anzeichen von Epilepsie, das akute Gaie-Wernicke-Syndrom ist etwas seltener. Anfälle beider Krankheiten mit Alkoholvergiftung können tödlich sein. Das Vorhandensein einer alkoholischen Kardiomyopathie verschlechtert die Prognose erheblich. Fortgesetzter systematischer Alkoholkonsum führt zur Sterblichkeit.

Weniger als 25% der Patienten mit dieser Komplikation leben länger als drei Jahre nach der Diagnose. Der Tod durch Selbstmord nimmt einen hohen Prozentsatz der Sterblichkeit bei Alkoholvergiftungen ein. Dies wird durch die Entwicklung von chronischer Halluzinose, alkoholischer Paraphrenie und Delirium der Eifersucht erleichtert. Der Patient ist nicht in der Lage, Wahnvorstellungen zu kontrollieren und begeht Handlungen, die in einem nüchternen Zustand ungewöhnlich sind.

Die erste Stufe des Alkoholismus: der anfängliche Grad der Alkoholabhängigkeit

Alkoholabhängigkeit ist eines der ernsthaften Probleme der modernen Gesellschaft. Wenn eine Person anfängt zu trinken, ist sie sicher, dass sie nicht in das Netzwerk der Sucht fällt. Sie können Wein, Bier, Wodka und Cognac überall kaufen - in einem Supermarkt, Geschäft, Markt, Restaurant.

Alles beginnt also mit dem üblichen regelmäßigen Gebrauch von alkoholischen Getränken. Dann tritt der Drang zum Trinken immer häufiger auf. Das erste Stadium des Alkoholismus ist das erste, aber es ist am schwierigsten zu erkennen.

Was ist Alkoholismus?

Das pathologische Verlangen nach Alkohol führt zu einer allmählichen Zunahme der Häufigkeit des Trinkens, zu einer Erhöhung der Dosierung, der Stärke und bei Fehlen eines ausreichenden Getränkevolumens zu Psychosen.

Laut Statistik ist jeder zehnte Erwachsene süchtig.

Die traurige Tatsache ist, dass etwa 30% aller Krankenwagenanrufe auf die eine oder andere Weise mit Problemen verbunden sind, die durch das Trinken verursacht werden. Und trotz der enttäuschenden Zahlen trinken die Menschen weiter und bringen ihren Zustand auf die erste Stufe des Alkoholismus..

Die psychologische Komponente des Alkoholismus ist das Verlangen nach etwas, das einen Zustand der Ruhe, Zufriedenheit und Euphorie hervorruft. Physikalisch - die mechanische Wirkung toxischer Substanzen, an die sich das Körpergewebe gewöhnt.

Was sind die Phasen

Die Hauptklassifikation des Alkoholismus besteht darin, den Krankheitsverlauf in drei Stadien zu unterteilen:

  • Das Anfangsstadium des Alkoholismus

Der Mann trinkt, er mag es. Positive Erinnerungen an das Fest bleiben.

Von Getränken wie Bier und Apfelwein geht das Thema allmählich zu stärkeren Alkoholarten über. Die Kontrolle geht verloren, die Impulsivität tritt auf, in bestimmten Momenten steigt die Nervosität. Ein Mensch spricht nicht mehr über Alkohol, er trinkt nur noch. Wenn Sie Pläne zugunsten eines Festes stornieren können, liegt die Wahl der zweiten Option auf der Hand..

Jetzt müssen Sie keinen Bissen Alkohol mehr nehmen, und der Würgereflex verschwindet, wenn er in einem Zug übermäßig konsumiert oder getrunken wird. Gedächtnislücken und leichte Amnesie sind ebenfalls Anzeichen für die erste Stufe des Alkoholismus..

  • Stufe zwei

Die zweite Stufe ist durch häufigen, sogar ständigen Missbrauch alkoholischer Getränke gekennzeichnet. Aggression tritt auf, Schwäche, Appetit nimmt ab.

Das Ziel, Höhen zu erreichen, sich selbst zu entwickeln, Beziehungen zu geliebten Menschen aufzubauen - all dies tritt in den Hintergrund. Die Hauptsache ist, genug Alkohol zu trinken.

In diesem Moment beginnt eine Person zu erkennen, dass sie von Alkohol abhängig ist, aber es ist unwahrscheinlich, dass dies jemandem zugestanden wird. Die Suche nach Schuldigen für die aktuelle Situation ist praktisch ein wesentlicher Bestandteil des Verlaufs der zweiten Stufe des Alkoholismus.

  • Dritter Abschnitt

In der dritten Stufe kann der Süchtige nicht mehr auf Alkohol verzichten. Er erniedrigt sich moralisch und körperlich. Äußerlich scheint es, dass sich ein Mensch nicht um sein Leben und die um ihn herum kümmert. Er erinnert sich zunehmend an die Vergangenheit, verdreht die Wendepunkte seines Lebens in seinem Kopf.

In der dritten Phase der alkoholischen Erkrankung trinkt eine Person morgens, alle ihre Gedanken sind erfüllt von Plänen, sich zu betrinken.

Noch in der ersten Phase kann der Süchtige versuchen, die Situation zu beeinflussen. In der zweiten und dritten Stufe ist eine externe Intervention erforderlich, die von Spezialisten unterstützt wird.

Wie manifestiert sich das Anfangsstadium des Alkoholismus?

Anzeichen für den Beginn des ersten Stadiums der alkoholischen Erkrankung:

  1. Positive Erinnerungen an alkoholische Getränke und Trinken. Situationen, in denen eine Person trinkt, führen sie dazu, die Lösung von Problemen zu visualisieren. Manchmal gibt es überhaupt keine Schwierigkeiten, aber der emotionale Zustand nach dem Fest verbessert sich. Dieses Gefühl motiviert eine Person zum anschließenden Trinken..
  2. Der Übergang zu starken Getränken. Zuerst Apfelwein, Bier, alkoholarme Produkte und dann stärkere - Wodka, Cognac, Cocktails. Ein Mensch ist sich sicher, dass er zu einem prestigeträchtigeren Produkt wechselt, aber tatsächlich zieht es ihn zu höheren Dosen Alkohol.
  3. Immer trinkfertig. Der Süchtige kann und will seine Freunde, Trinkgefährten, die ihn anrufen, um Gesellschaft zu leisten, nicht länger ablehnen. Wenn Sie niemanden zum Trinken haben, tauchen Gedanken über den Kauf von Alkohol auf.
  4. Kontrollverlust. Die Unfähigkeit, sich selbst und Ihr Maß zu kontrollieren. Eine Person betrinkt sich, auch wenn sie es nicht vorhatte. Er ist nicht in der Lage, elementare Probleme selbst zu lösen - nach Hause zu kommen, ein Taxi zu rufen. Die Vergiftung kann mild sein, aber periodische Anfälle beginnen bereits.
  5. Körperliche Entspannung. Alkohol hilft, sich zu entspannen und sich ruhig zu fühlen.
  6. Es besteht immer der Wunsch, Alkohol zu kaufen, auch wenn sich die Flasche bereits im Kühlschrank befindet. Eine sparsame Haltung ist ein Zeichen für die erste Stufe des Alkoholismus.
  7. Stornierung persönlicher Pläne. Arbeit, Familie, Problemlösung - alles tritt in den Hintergrund. Die Hauptsache ist zu trinken.
  8. Euphorie ist schwieriger zu erreichen. Allmählich hört eine Person auf, das Gefühl der Freude beim Trinken alkoholischer Getränke zu spüren, dies erfordert eine größere Dosis.
  9. Leichter Schlaf.
  10. Nervosität, wenn nüchtern.
  11. Leichte Stromausfälle.

Unter den Anzeichen der ersten Stufe des Alkoholismus ist der "Dosis-Kollaps" zu erwähnen. Dies ist eine Situation, in der eine Person trinkt, aber immer noch nüchtern ist. Und dann tritt beim nächsten Konsum einer Portion Alkohol ein scharfer Zustand tiefer Vergiftung auf.

Welche Symptome brauchen Sie, um dringend einen Arzt aufzusuchen?

Es wird normalerweise empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, wenn ein Entzugssyndrom auftritt, wenn eine Person, die zuvor von Zeit zu Zeit Alkohol getrunken hat, irgendwann nicht mehr lange nicht mehr trinken kann. Er ist von Alkohol angezogen.

Wenn eine Portion Alkohol nicht in den Körper gelangt, treten folgende Symptome auf:

  • Kopfschmerzen;
  • Probleme mit dem Verdauungstrakt;
  • Angst;
  • Nervosität;
  • Schauer;
  • Angst;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Schlafstörung.

Ein weiteres Zeichen für die Notwendigkeit, Hilfe von außen zu suchen, ist eine spürbare Zunahme des Anteils des Getränks. Dies zeigt an, dass das Gefühl der Freude nicht kommt und die Dosierung erhöht werden sollte. Es ist offensichtlich, dass in einer solchen Situation die Hilfe von Spezialisten benötigt wird..

Sie müssen auch auf die Unfähigkeit achten, die Zeit des Trinkens zu kontrollieren. Mangelnde Selbstkontrolle ist ein Zeichen für die erste Stufe des Alkoholismus.

Der Würgereflex ist eine Schutzreaktion des Körpers auf die in Alkohol enthaltenen giftigen Substanzen. Wenn keine Übelkeit und kein Erbrechen vorhanden sind, deutet dies auf eine Änderung der Toleranz (Empfindlichkeit) gegenüber Alkohol und dementsprechend auf eine Abhängigkeit hin.

Fazit

Die Symptome der ersten Stufe des Alkoholismus sind vielfältig - wir haben die meisten der wichtigsten berücksichtigt. Je mehr davon insgesamt vorliegen, desto breiter ist der Faktenkomplex, der auf die Offensichtlichkeit des Problems hinweist. In diesem Fall macht es keinen Sinn, Zeit zu verschwenden. Sie müssen sich an ein spezialisiertes Zentrum wenden, das Ihnen bei der Auswahl eines Ansatzes, der Verschreibung einer Therapie und der psychologischen Unterstützung hilft..

Die erste Stufe ist leichter zu behandeln als die zweite und dritte. Nachdem die Sucht beseitigt wurde, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, zur Sucht zurückzukehren. Dies sollte Menschen motivieren, die sich der Offensichtlichkeit des Problems bewusst sind und sich bemühen, ihr Leben zu verbessern..

© 2018 - 2019, Dmitry Bunata. Alle Rechte vorbehalten.

Entwicklungsstadien des Alkoholismus und ihre Anzeichen

Der mäßige Konsum alkoholischer Getränke ist für die meisten Erwachsenen kein Problem, obwohl er mit sehr unangenehmen Folgen behaftet ist. Wenn eine Person aufhört, sich selbst zu kontrollieren, und jeden Tag anfängt, Alkohol zu missbrauchen, besteht bereits ein echtes Risiko, eine Alkoholabhängigkeit zu entwickeln.

Die Bekämpfung der Sucht ist in der Anfangsphase einfacher, weshalb Sie wissen müssen, welche Stadien des Alkoholismus existieren und welche Hauptmerkmale sie haben.

Mechanismus der Alkoholabhängigkeit

Wissenschaftler können sich immer noch nicht darauf einigen, wie es zur Bildung von Alkoholabhängigkeit kommt. Es wird angenommen, dass sich die Gewohnheit aufgrund der Eigenschaften des Gehirns entwickelt, genauer gesagt aufgrund seiner Fähigkeit, Neurotransmitter zu produzieren - Substanzen, die für den Verlauf neuropsychischer Prozesse verantwortlich sind.

Es gibt einen Bereich in der Mitte des Gehirns, der als Vergnügungszentrum bezeichnet wird. In diesem Bereich werden diese biologisch aktiven Komponenten hergestellt, deren Menge den emotionalen Zustand und die Schwere der Emotionen direkt beeinflusst. Alkoholische Getränke stimulieren die Aktivität dieser Zone, wodurch das Gehirn mehr Neurotransmitter produziert und eine Person Euphorie erfährt..

Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass die Gewebe dieses Bereichs im Laufe der Zeit erschöpft sind, was dazu führt, dass Neurotransmitter nur unter dem Einfluss von Alkohol freigesetzt werden können. Infolgedessen kann sich eine Person ohne Alkohol nicht freuen und glücklich fühlen - es entsteht eine psychologische Abhängigkeit. Das ist Alkoholismus.

Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, entwickelt sich die Gewohnheit im Laufe der Zeit von einer psychologischen zu einer physiologischen Phase. In diesem Fall trinkt die Person nicht nur, um aufzumuntern, sondern auch, um physiologische Beschwerden zu vermeiden..

Ursachen und Behandlung des Anfangsstadiums des Alkoholismus

Da das erste Stadium des Alkoholismus nicht von schweren Symptomen begleitet ist und die Person in diesem Stadium noch nicht degradiert ist, wird es oft nicht ernst genommen. Die Therapiemethoden und die Behandlungsdauer hängen von folgenden Parametern ab:

  • Alter und Geschlecht einer Person;
  • Stadium der Krankheit;
  • emotionaler Hintergrund und Atmosphäre in der Familie;
  • genetische Veranlagung;
  • Umgebung;
  • mentale Stabilität.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt auch weitgehend davon ab, wie der Patient die Situation selbst wahrnimmt und ob er sich als alkoholabhängig betrachtet. Das erste Stadium des Alkoholismus hat oft keine ausgeprägte Manifestation und verläuft sowohl für den Patienten selbst als auch für seine Verwandten und Freunde unmerklich.

Oft nimmt eine Person, die regelmäßig Alkohol trinkt, das Problem nicht ernst und glaubt, dass sie niemals Alkoholiker werden wird. Dies führt dazu, dass eine Person nach einer Weile jeden zweiten Tag und jeden Tag ohne Grund starke Getränke zu sich nimmt und die Dosen allmählich erhöht werden. Infolgedessen entwickelt sich nach einigen Monaten eine Alkoholabhängigkeit, wenn der Patient keinen Tag mehr ohne Alkohol leben kann.

Was die Behandlung von Alkoholismus betrifft, müssen Sie verstehen, dass je früher er beginnt, desto kürzer er ist und desto mehr Erfolgschancen bestehen. Das erste, was Sie tun müssen, ist herauszufinden, was das Problem verursacht hat. Probleme bei der Arbeit oder Schwierigkeiten in der Beziehung zu Angehörigen sind häufiger der provozierende Faktor. Aus diesem Grund werden dem Patienten in den meisten Fällen Konsultationen mit einem Psychologen verschrieben. Der Arzt wird nicht nur verstehen können, warum alles begann, sondern dem Patienten auch erklären, was er sah und welche Konsequenzen dies haben könnte, wenn Sie nicht aufhören.

Auch die Behandlung der Alkoholabhängigkeit beinhaltet eine umfassende Diagnose. Suchtkranke Patienten sind häufig mit folgenden Störungen konfrontiert:

  • Erkrankungen der Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse;
  • vegetativ-vaskuläre Erkrankung;
  • Blutdruckprobleme;
  • nervöse Störungen und neurologische Störungen.

Da es fast unmöglich ist, das Stadium des Alkoholismus unabhängig zu bestimmen und die geeignete Behandlung zu wählen, ist es klüger, sofort einen qualifizierten Spezialisten um Hilfe zu bitten.

Entwicklungsstadien des Alkoholismus

In der internationalen Medizin gibt es 4 Stadien der Alkoholabhängigkeit, von denen sich jedes in den Symptomen und dem Zustand des Patienten unterscheidet. Es ist zu beachten, dass die Wirksamkeit der Behandlung direkt davon abhängt, wie rechtzeitig die Therapie begonnen wird.

1 Stadium des Alkoholismus

Wenn wir Alkoholismus nach Stufen klassifizieren, ist die erste Stufe die einfachste und weniger wahrnehmbare. Es zeichnet sich durch eine minimale Schwere der physiologischen und mentalen Symptome aus. Da der Patient sozial angepasst bleibt, wird er weiter studieren oder arbeiten und weiterhin wie zuvor mit Verwandten und Freunden kommunizieren. Aufgrund dieser Merkmale bemerken Familienmitglieder die Entwicklung des Alkoholismus nicht und halten den Wunsch, nach einem Arbeitstag zu trinken und sich zu entspannen, für ganz natürlich..

In den meisten Fällen ist das Stadium von folgenden Symptomen begleitet:

  • Der Alkoholkonsum nimmt allmählich zu. Um sich gut zu fühlen, braucht eine Person immer mehr Dosen;
  • das Trinken von alkoholischen Getränken erfolgt auch ohne Grund;
  • ein Mensch hört auf, sich zu beherrschen, nach jedem Getränk wird es für ihn schwieriger, Gedanken auszudrücken;
  • Der Patient zeigt regelmäßig Aggression und Wut gegenüber Verwandten und Freunden.
  • Wenn eine Person zu viel getrunken hat, was zu Erbrechen geführt hat, hört sie nicht auf und trinkt weiter.
  • Am Morgen tritt ein schwerer Kater auf, begleitet von Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit.

Ein weiteres sicheres Zeichen für die Entwicklung der Stufe 1 des Alkoholismus ist, dass eine Person eine negative Einstellung gegenüber Alkoholikern hat und ihre Vernachlässigung auf alle möglichen Arten zeigt, während sie sich nicht als süchtig betrachtet. Wenn die Behandlung zu diesem Zeitpunkt nicht begonnen wird, schreitet die Krankheit fort und geht unweigerlich in die nächste Phase über..

2 Stadium des Alkoholismus

Der Hauptunterschied zwischen dieser und der vorherigen Phase besteht in der Bildung nicht nur einer geistigen, sondern auch einer körperlichen Abhängigkeit von Alkohol. Gleichzeitig wird die Schwere anderer Krankheitssymptome zunehmen. Es ist zu beachten, dass diese Phase als Übergangsphase betrachtet wird und der Mangel an rechtzeitiger Unterstützung irreversible Folgen haben kann..

Die Hauptzeichen der zweiten Stufe des Alkoholismus:

  • Die Menge, die pro Tag getrunken wird, steigt im Vergleich zur ersten Stufe noch weiter an.
  • Nach dem Aufwachen hat eine Person den Wunsch, sich zu betrinken, während die Symptomatik des Schmerzes sofort schwächer wird.
  • Trunkenheit ist schneller als zuvor;
  • mögliche periodische Stromausfälle im Speicher, eine unzureichende Reaktion auf Kommentare;
  • Wenn eine Person tagsüber nicht trinkt, ist sie schlecht gelaunt und zeigt möglicherweise Aggression und Wut. Bei der Erwähnung der Möglichkeit zu trinken wird die Stimmung sofort normalisiert;
  • Der Patient reagiert empfindlich auf Kritik.

Mit dem Alkoholismus der 2. Stufe kommt der Moment, in dem ein Toleranzplateau entsteht - er hört auf zu wachsen und bleibt auf dem gleichen Niveau wie die maximalen Dosen Alkohol, die keine Vergiftung verursachen. In dieser Phase ist es möglich, Sucht nur mit einem integrierten Ansatz zu bewältigen. Typischerweise besteht die Therapie aus:

  • Drogenreinigung des Körpers von Toxinen und Toxinen;
  • Kodierung - Ampullen werden unter die Haut des Patienten genäht oder Medikamente injiziert, die eine Alkoholabstoßung verursachen. In Abwesenheit von Alkohol beeinflussen solche Drogen den Zustand in keiner Weise, sie lösen nur dann eine Reaktion aus, wenn Alkohol in den Körper gelangt.
  • Psychologische Unterstützung.

Wie lange die Behandlung dauert und wann der Effekt behoben ist, hängt von der Stimmung und den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Auf eine Notiz! Im zweiten Stadium kann die Krankheit in chronischer oder betrunkener Form vergehen. Bei der ersten Option trinkt der Patient täglich Alkohol in relativ kleinen Dosen, und bei der zweiten Option trinkt er mehrere Tage lang, bis er das Bewusstsein verliert.

3 Stadium des Alkoholismus

In diesem Stadium verursacht die Alkoholabhängigkeit nicht nur Probleme für den Patienten selbst, sondern auch für seine Angehörigen. Eine Person verschlechtert sich, kann sich in der Gesellschaft nicht normal verhalten, verstößt gegen die Verhaltensnormen. In der Regel verliert eine Person in diesem Stadium ihren Job, Freunde und Verwandte hören auf, mit ihr zu kommunizieren. Aufgrund mangelnder Arbeit kann sich eine Person nicht mit Alkohol versorgen, was zum Grund für den Diebstahl von Geld, Haushaltsgeräten und anderen Dingen wird, die von zu Hause aus verkauft werden können.

Stadium 3 des Alkoholismus geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Der Patient kann keinen Tag ohne Alkohol leben.
  • Veränderungen im Aussehen machen sich bemerkbar: Arme und Beine werden allmählich dünner, der Bauch vergrößert sich, die Haut bekommt eine charakteristische rötliche Färbung, Ödeme treten im Gesicht auf;
  • psychische Störung - eine Person reagiert unzureichend auf banale Dinge, weigert sich, Kontakt mit geliebten Menschen aufzunehmen;
  • Alkohol ersetzt das Essen eines Menschen - anstatt zu essen, trinkt er lieber;
  • Sprache wird inkohärent und bedeutungslos.

In diesem Stadium können schwerwiegende gesundheitliche Probleme auftreten - Lähmungen bestimmter Körperteile, Hepatitis, Pankreatitis und gastrointestinale Dysfunktionen werden häufig festgestellt. Alkoholismus wird chronisch, so dass die Behandlung lange dauert und nicht immer zu einem positiven Ergebnis führt.

4 Stadium des Alkoholismus

Das letzte Stadium des Alkoholismus geht mit irreversiblen Veränderungen sowohl des physischen als auch des psychischen Zustands einher. Die meisten Narkologen versichern, dass es zu diesem Zeitpunkt bereits unmöglich ist, eine Person zu retten. Die Person, bei der Stadium 4 des Alkoholismus diagnostiziert wird, hat nichts mit der Person zu tun, die Verwandte und Freunde einmal kannten - es kommt zu einer vollständigen Verschlechterung, und alle Instinkte werden durch nur einen Wunsch zu trinken ersetzt.

Fazit

Alkoholismus ist eine gefährliche Krankheit, die ohne rechtzeitige Behandlung zu irreversiblen Folgen führen kann. Um eine Person zu retten, muss der Kampf gegen die Alkoholabhängigkeit frühzeitig durchgeführt werden, weshalb es wichtig ist, den Beginn ihrer Entwicklung nicht zu verpassen. Wenn eines der Familienmitglieder regelmäßig Alkohol trinkt, ist dies bereits ein Grund, professionelle Hilfe zu suchen..

Die erste Stufe des Alkoholismus

Die Alkoholabhängigkeit entwickelt sich allmählich und beginnt mit dem Trinken zu Hause. Diese Zeit vor dem Alkoholismus kann sich entweder über Jahre hinziehen oder schnell in das erste Stadium der Krankheit übergehen..

Symptome

Dieses Stadium kann aufgrund seiner charakteristischen Symptome als neurasthenisch charakterisiert werden:

  • Schwere psychische Abhängigkeit.
  • Entstehung eines pathologischen Verlangens nach alkoholischen Getränken.
  • Die Stimmung schwankt von aufgeregt zu aggressiv.
  • Verweigerung der Sucht.
  • Verminderte quantitative Kontrolle, erhöhte Dosis.
  • Gedächtnisschwäche.
  • Verschwinden von Würgereflexen.
  • Veränderung des Aussehens (Gesicht wird willensschwach).
  • Erhöhung der Alkoholtoleranz, Deaktivierung der Schutzfunktionen des Körpers.

Symptome von Organen im Stadium 1 des Alkoholismus:

  1. Leber. Leidet an erster Stelle: Es wächst und verdickt sich, wird empfindlicher gegen Palpation (Gefühl des Körpers).
  2. Pankreas. Das Auftreten einer akuten oder chronischen Pankreatitis: Übelkeit, Beschwerden im linken Bauch, Rückenschmerzen.
Solange es zu diesem Zeitpunkt keine besonderen gesundheitlichen Probleme gibt, ist eine Person betrunken. Dies wird ihn definitiv zum zweiten Stadium der Entwicklung der Krankheit führen..

Alkoholtoleranz

Es ist gekennzeichnet durch die Fähigkeit des Körpers, eine bestimmte Dosis Alkohol zu tolerieren. Für einen gesunden Mann, der keinen Alkohol missbraucht, sind es ungefähr 150 Gramm. Mit zunehmender Toleranz steigt die Vergiftungsdosis..

Alkoholtoleranz verringert die Anfälligkeit für Alkohol und zerstört Schutzmechanismen, die vor einer Vergiftung mit Ethylalkohol und seinen Zerfallsprodukten schützen.

  1. Funktionell. Verhalten und Arbeit der inneren Organe ändern sich. Die gleiche Menge Alkohol bei einem chronischen Alkoholiker verursacht nicht einmal Vergiftungssymptome und bei einem Nichttrinker schwerwiegende Verstöße bis zum Tod.
  2. Scharf. Merkmal des ersten ernsthaften Anfalls. Im Anfangsstadium ist die Empfindlichkeit gegenüber Alkohol hoch und nimmt dann ab, was den Gebrauch von noch mehr provoziert.
  3. Stoffwechsel. Gebildet mit einem beschleunigten Stoffwechsel, wenn Alkohol schnell ausgeschieden wird. Dieser Typ verhindert eine Vergiftung, überlastet aber die Leber..
  4. Verhalten. Eine Person gewöhnt sich an die negativen Auswirkungen von Alkohol, wenn sie ihn regelmäßig in derselben Umgebung einnimmt..

Kontrollverlust

Ein charakteristisches Zeichen für das erste Stadium des Alkoholismus, von dem aus die Krankheit beginnt. Seine Manifestationen:

  • Unfähigkeit aufzuhören;
  • Verlust der Grenze der tiefen Vergiftung;
  • Trinken von Getränken bis zur körperlichen Unfähigkeit, Alkohol in sich selbst zu gießen.
Nach dem Verlust der Kontrolle über das, was er getrunken hat, kann eine Person nicht mehr zu "mäßigem" Trinken zurückkehren, da jeder Konsum von alkoholischen Getränken automatisch einen Rückfall bedeutet.

Behandlung

In einem frühen Stadium des Alkoholismus erfolgt die Behandlung ambulant ohne Unterbringung in einer medizinischen Einrichtung. Es ist notwendig, sich einer vollständigen Prüfung zu unterziehen und Empfehlungen von Spezialisten zu erhalten.

Die Anfangsphase der Therapie zielt darauf ab, die Funktionen der Verdauung und der Leberfunktion wiederherzustellen und gefährliche Krankheiten (Zirrhose, Pankreatitis, Gastritis, Nierenversagen, vegetative Dystonie) zu verhindern..

Das Hauptproblem bei der Behandlung ist, dass die Person die Tatsache der Sucht leugnet. In diesem Fall hilft psychologische Unterstützung im Einzel- oder Gruppenunterricht unter Aufsicht von Spezialisten..

Am schwierigsten ist es, einen Patienten ohne sein Wissen zu behandeln. Aber viele machen diesen Schritt, weil der trinkende Verwandte nicht immer einer Behandlung zustimmt. Diese Methode bewirkt eine schnelle Wirkung, es besteht jedoch ein hohes Risiko für Störungen und wiederholtes Trinken oder Alkoholexzesse. Ein weiterer Nachteil einer solchen Therapie ist die Gefahr bestimmter Medikamente, die irreparable Gesundheitsschäden verursachen und manchmal sogar zum Tod führen können..

Methoden zur Behandlung von Alkoholismus ohne Wissen des Patienten:

  • Drogenkonsum zur Reduzierung von Heißhungerattacken;
  • Codierung;
  • Volksmethoden;
  • obligatorische Behandlung.
Die Unterstützung der Angehörigen ist während der Behandlung wichtig. Es ist notwendig, der Person zu helfen, die Krankheit anzuerkennen und freiwillig der Behandlung zuzustimmen. Andernfalls ist jede Therapie machtlos, früher oder später wird der Alkoholismus in andere Stadien übergehen.

Verhütung

Die Hauptaufgabe der Prävention ist die Bildung einer negativen Einstellung gegenüber alkoholischen Getränken. Die beste Methode ist kein Alkohol zu Hause, ein gesunder Lebensstil für alle Familienmitglieder.

Es gibt drei Arten der Prävention: primäre, sekundäre, tertiäre.

Die primäre zielt darauf ab, das Auftreten von Alkoholismus zu verhindern. Eine Geschichte über den Schaden und die schädlichen Auswirkungen von Alkohol, die Entstehung einer Idee eines alternativen Lebens ohne Alkohol, eine Betonung der schrecklichen Folgen des Trinkens. In dieser Phase ist es wichtig, die Selbstdisziplin und das Selbstwertgefühl einer Person zu entwickeln, um einen Wunsch nach Beziehungen zur Gesellschaft zu entwickeln.

Die Sekundarstufe konzentriert sich auf die Behandlung und kann folgende Aktivitäten umfassen:

  • Arbeit mit der Familie eines Süchtigen;
  • die Schaffung von anonymen Alkoholikergruppen;
  • Gespräche zum Thema;
  • Einführung verschiedener Programme zur Kultur der nüchternen Kommunikation.

Das Tertiär konzentriert sich darauf, Süchtigen bei der Genesung zu helfen. Beinhaltet psychologische Beratung und die Rückkehr einer Person zu allgemein anerkannten Verhaltensnormen in der Gesellschaft.

Symptome der Stadien des Alkoholismus: die ersten "Glocken", Anzeichen für die Tiefe des Problems und Selbsttest auf Sucht

Die moderne narkologische Medizin unterscheidet nur drei Schritte, um die Treppe hinunterzufallen und die alkoholische Zerstörung zu vervollständigen. Einige Narkologen unterscheiden fünf Stufen, von denen Null auf jedes zweite Mitglied der modernen Gesellschaft angewendet werden kann, aber besonders starke Trinker leben bis zur fünften. Unabhängig von der Einstufungsmethode verdient jede Stufe besondere Aufmerksamkeit, da selbst ein Grad an Alkoholismus von Null ein erhöhtes Risiko für den Übergang zu anderen Stufen ihrer Entwicklung anzeigt.

Die Essenz der Alkoholabhängigkeit

Alkoholismus wird als psychische Erkrankung angesehen, die in den meisten Fällen chronisch auftritt und im Laufe der Zeit aktiv fortschreitet. Die psychische Abhängigkeit von Alkohol geht mit körperlichem Verlangen einher, da Alkohol süchtig macht und den menschlichen Stoffwechsel verändern kann. Der Einschluss von Alkoholmetaboliten in physiologische Prozesse führt zur Zerstörung von Organen, Geweben und Zellen mit anschließender Störung der Funktionen aller Sinnesorgane.

Sucht tritt nicht aus dem Nichts auf, sondern geht oft voraus:

  • geringe soziale Anpassung;
  • Mangel an spiritueller Bildung;
  • schlechte Vererbung;
  • Einfluss propagandisierender Faktoren;
  • emotionale Instabilität des Patienten;
  • Mangel an Lebensmotivation.

Unabhängig von den Gründen für die Entwicklung des Alkoholismus ist sein Ende immer dasselbe - geistige Degradation, psycho-neurotische Störungen, Gesundheitsprobleme, hohes Risiko eines frühen Todes, Platzverlust in der Gesellschaft und die Fähigkeit, normal zu leben.

Stadien des Alkoholismus: Gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede?

Die Symptome der Stadien des Alkoholismus werden von Experten in einer bestimmten Zusammenfassung zusammengefasst. Es kann nicht als universell bezeichnet werden, da die spezifischen Manifestationen der Abhängigkeit von vielen Faktoren beeinflusst werden: von Alter und Gesundheitszustand über den sozialen Status bis hin zur Qualität der Erziehung des Patienten. Eine detaillierte Beschreibung der Stadien des Alkoholismus ist in der folgenden Tabelle dargestellt..

Darüber hinaus unterscheidet die Tabelle der Stadien des Alkoholismus bei Frauen und Männern nicht zwischen der Entwicklung der Krankheit. Beide Geschlechter durchlaufen die gleichen Krankheitsphasen mit geringfügigen Verhaltensunterschieden..

Tabelle - Symptome des Alkoholismus nach Stufen

BühneDie HauptsymptomePatientenporträtFrauenmerkmaleMännliche Züge
0- Das Vorhandensein oder Fehlen von Alkohol verursacht keine Stimmungsschwankungen.
- eine Person benutzt nicht alleine;
- "trinkt nicht", stoppt bei einer bestimmten "Dosis";
- gelegentlich ein leichtes Unbehagen mit einem "Kater".
- führt ein normales Leben, arbeitet, ruht;
- regelmäßig Getränke in der Firma oder anlässlich eines Urlaubs trinken;
- erlaubt sich am Wochenende alkoholische Entspannung;
- sozial angepasst;
- macht sich keine Sorgen über die Aussicht, Alkohol zu trinken
Trinken Sie öfter, aber weniger starke GetränkeSie trinken selten, bevorzugen aber starken Alkohol.
1- Reduzierte Alkoholtoleranz (um sich zu betrinken, trinkt eine Person mehr);
- der Würgereflex verschwindet, auch wenn die Alkoholmenge die "Dosis" deutlich überschreitet;
- Stromausfälle auftreten;
- eine Person trinkt regelmäßig 2-3 mal pro Woche;
- tritt morgens Vergiftungssymptome auf
- Verbraucht regelmäßig 2-3 mal pro Woche;
- Es gibt Gründe, außerhalb des Wochenendes zu trinken.
- verwendet Alkohol, um sich zu entspannen, auszuruhen, Erkältungen und schlechte Laune zu behandeln;
- leidet an einem Kater, trinkt aber morgens nicht, um die Gesundheit zu verbessern
- Sie neigen dazu, die Menge des konsumierten Alkohols zu unterschätzen;
- häufiger argumentieren sie aus einem zusätzlichen Grund, mit einem emotionalen Zustand zu trinken;
-fühle die Vorfreude auf ein Fest;
- Vor dem nächsten Urlaub verbessert sich die Stimmung
- Prahlen Sie mit der Menge an Getränk;
- nach einem Fest werden sie aggressiver;
- das "Recht auf Ruhe" selbst verteidigen;
- klagen häufiger über "betrunkene Amnesie"
2- Entzugssymptome treten am Morgen auf;
- Zum ersten Mal besteht der Wunsch, sich zu betrinken, um die Gesundheit zu verbessern.
- Verhaltensänderungen nach dem Trinken radikal;
- es bildet sich starkes Trinken (ca. 3 Tage ununterbrochenes Trinken)
- bestreitet, ein Problem mit Alkohol zu haben;
- wird unhöflich, aggressiv, reizbar;
- nach dem Trinken fühlt er sich zufrieden, sieht zufrieden aus;
- Gedächtnislücken treten häufiger auf
- Tränenreich werden;
- sich über Lebensversagen beschweren;
- Starten Sie den nächsten Binge heimlich und unabhängig
- Werden Sie aggressiv, wenn Sie nüchtern und betrunken sind;
- Sie vergeben spezielle Tage für Trunkenheit, aber sie enden nicht mit ihnen, deshalb verlieren sie oft ihre Arbeit
3- Eine Person trinkt mehrmals täglich;
- Zur Vergiftung werden kleine Dosen Alkohol benötigt.
- In einem nüchternen Zustand sind Entzugssymptome ausgeprägt.
- isst sehr wenig;
- "vor unseren Augen" verliert Gewicht;
- Es gibt eine deutliche Verschlechterung der Persönlichkeit
- leidet unter Muskelschwäche, Verlust der körperlichen Stärke;
- hat eine Figur mit Anzeichen von Dystrophie (dünne Beine und ein dünnes Becken mit einem geschwollenen Bauch);
- kommt nicht aus dem Binge;
- verliert die Koordinierung der Bewegungen;
- denkt an Selbstmord
- Das Gesicht wird geschwollen;
- Augenlider schwellen an;
- aufhören, für sich selbst zu sorgen;
- Die Stimme wird hart
- Die Finger schwellen merklich an;
- häufige Anfälle von Delirium tremens
4- Es gibt eine Veränderung in der Arbeit aller Sinne;
- Die psychische Gesundheit geht verloren
- keinen festen Wohnort hat;
- Das Leben geht zu Ende
Wahrscheinlicher an Schizophrenie leidenKeine besonderen Merkmale

Krankheitstherapie und Prognose

Die medizinische Praxis bestätigt, dass die Ablehnung des Vorhandenseins eines Problems in den frühen Entwicklungsstadien zu einer Beschleunigung seiner Verschärfung und einem Fortschreiten der Schwere der Folgen führt. Die dritte Stufe des Alkoholismus ist mit akuten lebensbedrohlichen Zuständen und irreversiblen organischen und funktionellen Störungen bei der Arbeit eines alkoholvergifteten Organismus behaftet. Im Endstadium ist die Rettung eines Alkoholikers nicht nur schwer zu lösen, sondern auch ein kontroverses Thema..

Die allgemeinen Prinzipien der Behandlung der Krankheit sind wie folgt..

  • Beseitigung der Folgen. Dies ist eine umfassende Untersuchung, um die Schwere organischer Veränderungen im Körper und die Wahl der Behandlungstaktik für den Patienten zu bestimmen. Darüber hinaus ist es im Falle einer schweren Form der Krankheit notwendig, den Körper zu entgiften, um toxische Metaboliten aus ihm zu entfernen. Die Einführung von Reinigungs- und Glukosetropfen trägt zur beschleunigten Entfernung des Patienten vom harten Trinken bei, da die Manifestationen des Entzugs minimiert werden.
  • In Remission werden. Bei chronischem Alkoholismus wird das Erreichen einer Phase des vollständigen Alkoholentzugs als wichtiger Schritt angesehen. Hierzu werden spezielle Medikamente verschrieben, deren Anwendung zusammen mit Alkohol zur Entwicklung schwerer Entzugssymptome führt. Parallel dazu werden Medikamente aus der Gruppe der Multivitamine, Antidepressiva, Hepatoprotektoren, Herz- und Gefäßmedikamente verschrieben, um die negativen Auswirkungen von Alkohol auf den Körper zu neutralisieren.
  • Dauerhafte Ergebnisse erzielen. Die letzte Phase der Behandlung, die die Arbeit mit dem Patienten von Psychologen und Narkologen beinhaltet. Ihre Rolle wird oft unterschätzt, dennoch sind angemessene soziale Anpassung, psychologische Arbeit und Motivation der Schlüssel zur Bildung von Widerstand gegen die Versuchung, wieder in den alkoholischen Abgrund zu "versinken".

Behandlung abhängig von der Stärke der Sucht

Sie können das Stadium des Alkoholismus anhand der Symptome bestimmen. In einer Poliklinik wird dies von einem Spezialisten durchgeführt, der die Anamnese des Patienten sorgfältig sammelt und seine Angehörigen interviewt. Dieser Ansatz ist erforderlich, um die Schwere der Erkrankung zu bestimmen und die geeignete Behandlung auszuwählen. Die verwendeten Methoden können je nach Fortschreitungsgrad der Krankheit unterschiedlich sein..

  • In der ersten Phase. Die Behandlung zu Hause wird mit der Ernennung von Restaurationsmitteln durchgeführt. Hilfe und Unterstützung von Angehörigen, freiwillige Anstrengungen, Änderung von Gewohnheiten, Gesellschaft und Lebensstil sind erforderlich. Die Wirksamkeit der Therapie wird erhöht, wenn ein Psychologe professionelle Unterstützung bietet.
  • In der zweiten Phase. Aversive Therapie wird oft mit Hilfe von Anti-Alkohol-Medikamenten (Teturam, Kolme, Esperal) verschrieben. Die Entgiftung des Körpers erfolgt nach starkem Trinken und anschließend mit Hilfe von Hepatoprotektoren. Wenn der Patient einer Behandlung zustimmt, werden Konsultationen eines Psychologen verordnet.
  • In der dritten Phase. Die stationäre Behandlung erfolgt mit einer freiwilligen oder obligatorischen Ablehnung von Alkohol, Entgiftungsmaßnahmen und psychologischer Unterstützung. Verschreiben Sie Medikamente zur Linderung von Entzugssymptomen, Antidepressiva. Hypnose, Kodierung, alternative Medizin Methoden werden oft verwendet, die sehr effektiv sind.
  • In der vierten Phase. Die Behandlung beginnt sehr selten, oft erlauben ein vollständig zerstörter Körper und eine beschädigte Psyche dem Patienten keine angemessene Unterstützung. Er bezieht sich auf alles, was ohne Interesse geschieht, reagiert in keiner Weise auf Versuche, sein Leben zu verändern. Wenn möglich stationäre Behandlung und ausreichende Ausdauer des Körpers des Patienten, werden sie mit Methoden für die dritte Stufe behandelt.

Ein günstiges Ergebnis ist möglich, wenn in jedem Stadium der Krankheit eine angemessene Behandlung begonnen wird. Das Prinzip ist relevant: "Je früher, desto besser", da die Verzögerungszeit die Schwere der Veränderungen im Körper und im Nervensystem des Patienten direkt beeinflusst.

Ist eine Selbstdiagnose möglich?

Menschen, die zu einem angemessenen Selbstwertgefühl fähig sind, können einen beschleunigten Heimtest durchführen, um eine pathologische Alkoholabhängigkeit zu diagnostizieren. Hierzu sind mehrere Fakten zu bewerten:

  • es besteht der Wunsch, mit oder ohne zu trinken;
  • Ein freudiges Ereignis ist ohne Alkohol kaum vorstellbar.
  • Eine Vergiftung wird durch erhöhte Dosen Alkohol verursacht.
  • Selbst bei schwerer Vergiftung fehlt Erbrechen.
  • am Morgen besteht der Wunsch, sich zu betrinken;
  • Es gibt mehr als drei Trankopfer pro Woche.

Unabhängig vom Grad des Alkoholismus ist dieses Problem sehr ernst und erfordert einen verantwortungsvollen Ansatz. Schließlich führt der Fortschritt einer Person durch die beschriebenen Stadien zum Tod, der in 90% der Fälle in der dritten Phase der Sucht auftritt.

Bewertungen

Ich möchte auch meine Geschichte teilen! Zu einer Zeit habe ich auch viel getrunken und dadurch Stufe 3 "verdient". Was habe ich nicht versucht aufzuhören zu trinken! Codiert, eingenäht, alle Arten von Pillen getrunken! Aber in der Regel half das alles nicht lange und ich ging wieder in alle Ernsthaftigkeit. Zum Glück traf ich einmal während einer anderen Behandlung einen Narkologen, der wirklich versuchte, Menschen wie mich zu behandeln und kein Geld mit uns zu verdienen. Das Wichtigste, was diesem Arzt gelungen ist, war, mich davon zu überzeugen, dass mir niemand ohne sich selbst bei diesen Problemen helfen wird! Sie müssen sich selbst verstehen, dass dies eine Krankheit ist, dass es nicht möglich ist, sie zu heilen, dass, wenn Sie das erste Glas nach dem Absetzen trinken, alles von vorne beginnt und noch schlimmere Folgen hat. Jetzt ist es fast 9 Jahre her, seit ich das letzte Mal getrunken habe. Das Geschäft zu Hause und bei der Arbeit normalisierte sich wieder. Das Leben begann mit verschiedenen Farben zu spielen. Jetzt bin ich zu 100% davon überzeugt, dass es einfach unmöglich ist, bis jemand selbst versteht, dass dies eine KRANKHEIT ist und ohne seinen Wunsch, sie zu überwinden! Eine andere Sache ist, dass dieses Verständnis manchmal zu spät kommt, wenn eine Person bereits tot ist.!

„Leider gibt es keine ehemaligen Alkoholiker. Früher oder später brechen sie immer noch zusammen...
Schlimme Krankheit". - Ich bestätige. Ich selbst habe 2 Rehabilitierungen durchlaufen. Es gibt keine Exes. Obwohl mein Vater sich selbst verlassen hat, darf er ein Jahr lang nicht trinken und dann losbrechen, bis er seinen Job verliert.

Ein Bekannter von mir mit einem Freund lief weg. Ich konnte es nicht mehr aushalten. Die Leute sind schon reif, aber das Dach der Frau ist gesprengt. Nicht jeder Mann kann sich betrinken. Außerdem eine Frau, die (noch) nicht untergegangen ist, aber ohne Glas nicht mehr leben kann. Ich fand mich so befreundet, ich beachte die Stimme der Vernunft nicht. Sie arbeitet als Freiberuflerin, daher gibt es keine Hoffnung auf Ermahnung von außen. Nachdem sie sich betrunken hat, benimmt sie sich frech und trotzig, wofür sie mehr als einmal erhalten hat, aber alles ist nutzlos. In seltenen Momenten der Nüchternheit schließt er sich und nimmt keinen Kontakt auf. Kürzlich wurde sie gesehen, wie sie Flaschen in den "Behältern" versteckte und in Taschen kletterte. Habe keine Kinder. Über 40. Entschuldigung für einen Freund. Sie lebten viel zusammen. Obwohl wahrscheinlich seine Schuld daran liegt. Jetzt trinkt er kaum noch. Und bevor er Spaß liebte. Also wurde er langsamer, aber ein Freund kann nicht. Es ist ein echtes Problem...