Ordnungswahn: 3 mögliche psychologische Ursachen

Wir sprechen von netten Menschen - Menschen, die unverhüllt Freude daran haben, Sauberkeit zu bringen, und diejenigen schikanieren, die ihre Liebe zu glänzenden Oberflächen nicht teilen. Im Extremfall wird diese Leidenschaft jedoch zu einem Hauptsymptom für Zwangsstörungen oder Zwangsstörungen (OCD). Warum brauchen einige von uns wirklich Ordnung??

Perfektionistischer Komplex

"Perfektionismus und das Bedürfnis nach Ordnung gehen Hand in Hand 1", sagen die Psychologen Martin Anthony und Richard Swinson. Perfektionisten betrachten die Reinigung als eine der schwierigsten Herausforderungen im Leben. Da eine 100% ige Reinheit nur in einem Sterilisator erreicht werden kann, sind sie bereit, dieses Ziel immer wieder anzugreifen. Darüber hinaus ist das Ergebnis (wenn auch nur vorübergehend) sofort spürbar.

Schwere Angst oder Clutterophobie

Es gibt viele ängstliche Leute unter den ordentlichen Leuten. Durch das Aufräumen haben sie das Gefühl, die Kontrolle über ihr Leben und ihre Gefühle zurückzugewinnen. Angst vor Störungen oder Clutterophobie kann genetische Ursachen haben, da Sauberkeit in einer Umgebung, in der Antibiotika noch nicht erfunden wurden, einst ein großer Überlebensvorteil war, sagt der Psychotherapeut Tom Corboy, Direktor des Zentrums für Zwangsstörungen in Los Angeles. Das Problem ist, dass diese Angst heute aus den unbedeutendsten Gründen auftreten kann..

"Eine ungezügelte Leidenschaft für Ordnung und ein Durst nach Kontrolle sind charakteristisch für Menschen, die in einem instabilen Umfeld aufgewachsen sind", sagt der Biologe und Autor von Büchern über Risikopsychologie, Glen Croston. Zum Beispiel war einer der Elternteile ständig abwesend oder missbrauchte Alkohol, die Familie hatte ernsthafte finanzielle Probleme, das Haus war ständig schmutzig und wurde nicht gereinigt. Ein Kind könnte versuchen, zumindest eine Insel der Ordnung zurückzugewinnen, und ein gewaschenes Waschbecken in der Küche wurde in diesem Fall zu einem Bollwerk illusorischer Stabilität..

Streben, gut zu sein

Es ist kein Zufall, dass Reinigungsrituale in allen Weltreligionen einen so großen Platz einnehmen. Die Einhaltung religiöser und sozialer Normen, Gewissenhaftigkeit und Anstand sind charakteristisch für ordentlich. „Ordentliche Leute sehen sich in der Regel als gewissenhaft und verantwortungsbewusst. Sie denken, bevor sie handeln. So stellen wir uns ideale Fluglotsen vor “, erklärt Sam Gosling, Professor für Psychologie an der University of Texas in Austin, Autor des Bestsellers Curious Look: What Your Things Will Tell. Seine eigenen Untersuchungen ergaben jedoch, dass sich ordentliche Menschen trotz des äußeren Anstands nicht in mehr Empathie oder Freundlichkeit unterscheiden als diejenigen, die Dinge werfen.

David Friedman, Autor von The Perfect Disorder 3, ist überzeugt, dass sich ordentliche Menschen selbst in die Falle locken, wenn sie Recht haben wollen und alle unerwünschten Impulse so sorgfältig blockieren, wie sie Ordnung schaffen..

Erstens lässt eine zu „ideale“ Umgebung keinen Raum für Kreativität. "Sie haben alles ausgeschlossen, was falsch ist - Sie sind nie zu spät, Sie verschütten oder zerbrechen selten etwas, aber Sie haben auch selten Glück", schreibt er. Eine überfüllte, unordentliche Küche ist ein Markenzeichen berühmter Wissenschaftler und talentierter Köche. Es ist im Chaos, in der Fülle ihrer Gefühle, "schlecht" und "gut", dass sie frei sind, vollständig zu erforschen und zu erschaffen.

Zweitens verbringen Pedanten genauso viel Zeit, wenn nicht mehr, mit der Aufrechterhaltung der Ordnung wie „Slowenen“ damit, Schlüssel und andere notwendige Dinge zu finden. „Ich treffe Hunderte von Menschen, die mir von ihrer Besessenheit von Ordnung erzählen. Und alle geben zu, dass es ihnen unangenehm ist. Ordentliche Menschen können einfach nicht anders leben: Sie sind Gefangene ihrer Gewohnheiten ", fasst er zusammen.

Welche psychischen Probleme weist das Verlangen nach Reinigung auf?

Manchmal wird das Reinigen nicht nur ein Teil des Lebens, sondern nimmt alle Gedanken einer Person auf und ermöglicht es Ihnen nicht, sich zu Hause zu entspannen und zu entspannen. Heute werden wir Ihnen erzählen, von welchen Neurosen das ständige Verlangen nach Reinigung spricht und welche Kompromisse die Situation verbessern können..

1. Strenge Lebensregeln

Manche Menschen verbinden Ordnung mit Integrität und Lebensweise. Wenn sie Verwandte besuchen oder in das Zimmer von Kindern im Teenageralter gehen und sehen, dass im Haus / Zimmer ein wenig Chaos herrscht, glauben sie, dass die Mieter nicht richtig leben und sich nicht an moralische Normen und Grundsätze halten. Dies führt häufig zu Konflikten mit Verwandten. Reinigungskräfte, die den gleichen Bestellansatz benötigen, zeichnen sich nicht durch Freundlichkeit und Sorgfalt aus. Diese Herangehensweise an die Ordnung garantiert jedoch, dass eine Person nach einer Weile in nutzlosen Ritualen und Gewohnheiten versinkt und die Kommunikation mit Verwandten nicht zum Vergnügen, sondern zur Folter wird..

Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Chaos eines anderen Sie traurig und angewidert macht, ändern Sie Ihre Einstellung zur Ordnung. Entspannen Sie sich und akzeptieren Sie, dass ein wenig Unordnung nicht immer den Lebensstil und den Charakter anderer widerspiegelt.

2. Übermäßige Tendenz zu Rationalismus und Systematisierung

Wenn die vorherige Gruppe von Menschen, die nach strengen Regeln leben, immer noch ein wenig Chaos in ihrem Haus zulassen kann, dann erreichen Rationalisten und Liebhaber, alles in die Regale zu stellen, den Punkt der Absurdität und ordnen absolut alles, was sie sehen. Es gibt keinen Tropfen Spontanität in ihrem Leben: Alles muss immer streng an seinem Platz sein, und Pläne müssen pünktlich erfüllt werden. Und es sollte keine zusätzliche Sekunde dauern, um die richtigen Dinge zu finden..

Darüber hinaus wirkt sich starrer Rationalismus negativ auf das persönliche Leben eines Menschen aus und schließt praktisch den Spielraum für Kreativität. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Neigung zu Rationalismus und Systematisierung Sie der Romantik und der angenehmen Spontanität beraubt, sollten Sie darüber nachdenken. Nehmen Sie die Dinge einfach und bringen Sie etwas Entspannung und Entspannung in Ihr Leben..

3. Clutterophobia

Die sogenannte Clutterophobie - die Angst vor Störungen - weist direkt auf psychische Probleme in der Vergangenheit hin und beherrscht viele Menschen über mehrere Jahre und sogar Jahrzehnte. Solche Probleme können sein: eine schwierige Kindheit, Konfliktsituationen in der Familie, der Verlust eines engen Freundes oder eines geliebten Menschen. Reinigung ist eine Art Befreier von Negativität. Beim Putzen ersetzen Menschen negative Ereignisse aus dem Gedächtnis und schaffen so die Illusion, ihr Leben in Ordnung zu bringen..

Anstatt wertvolle Zeit und Selbsttäuschung zu verschwenden, versuchen Sie, den Müll nicht in Ihrer Wohnung, sondern in Ihrem Kopf loszuwerden. Es ist nicht immer einfach, es selbst zu tun. Es kann sich lohnen, Unterstützung von einem qualifizierten Psychologen zu erhalten.

4. Germophobie

Eine weitere schwerwiegende Neurose ist die Angst, sich durch Berührung oder Gegenstände mit Viruserkrankungen zu infizieren. Hermophobe sind geschlossen, geben normalerweise nicht die Hand und haben Angst, die Geländer oder Türen noch einmal zu berühren. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie Masken und Silikonhandschuhe tragen. Nach den Gästen versuchen sie, eine allgemeine Reinigung durchzuführen oder ihre Hände gründlich zu waschen, nachdem sie sich mit Freunden ausgeruht haben. Mit der Zeit verlassen solche Menschen das Haus nicht mehr, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Wenn sie eine Oberfläche berühren, beginnen sie Schwindel, Zittern, Krämpfe und Atemnot. Hermophobie wirkt sich negativ auf das Leben eines Menschen aus und macht es fast unerträglich und sehr nervös.

Hier hilft ein rationaler Ansatz: Der menschliche Körper verfügt über alle Abwehrmechanismen, die verhindern, dass wir in den meisten Fällen krank werden, wenn wir mit Viren und Mikroben konfrontiert sind (dh immer). Eine mäßige Hygiene ist ausreichend. Wenn Sie dies erkannt haben, werden Sie aufhören, Ihre eigene Gesundheit übermäßig zu schützen, wodurch eine Ressource für Sie frei wird, die Sie produktiver und unterhaltsamer nutzen können..

5. Macbeth- oder Pilate-Syndrom

Kritik wirkt sich auf seltsame Weise auf einige aus. Anstatt Wut oder den Wunsch auszudrücken, seine Ehre zu verteidigen, versucht eine solche Person, eine anstrengende allgemeine Reinigung durchzuführen oder Bücher und Zeitschriften zu sortieren, die bereits im Regal stehen. Alle negativen Gefühle, die entstehen, wenn eine Person Kritik hört, äußern sich in einer intensiven Reinigung und einer verrückten Reinigung der Wohnung.

Wenn Sie bemerken, dass Sie während eines Streits oder eines unangenehmen Telefongesprächs anfangen, Dinge durchzugehen, sollten Sie darüber nachdenken. Es baut nicht so sehr Stress ab, sondern schafft ein Gefühl falscher Kontrolle über die Situation. Es ist besser, die negative Situation zu analysieren und zu verstehen, wie sie in Zukunft vermieden werden kann.

6. Das Reinigungsergebnis ist nicht zufriedenstellend

Wenn Sie früher Glück und Freude erlebt haben, nachdem Sie Ihre Wohnung in Ordnung gebracht haben, und dies mit einer leichten Müdigkeit einherging, sind die Empfindungen nach der Reinigung bei Neurosen völlig anders. Anstelle von Freude wird eine Person von übermäßiger Müdigkeit und Irritation begleitet. Dies spricht in der Regel von offenen Aufgaben in anderen Lebensbereichen. Denken Sie daran, wie wir in unserer Kindheit bereit waren, den Boden mehrmals zu waschen, nur um den Unterricht nicht zu studieren. Wenn am Ende der Reinigung die Erkenntnis auf Sie wartet, dass es viel schwierigere Aufgaben gibt, die Sie nicht ausführen möchten, ist die Zufriedenheit, die Wohnung in Ordnung zu bringen, verschwommen. Versuchen Sie zuerst, komplexe Fälle zu schließen und die Reinigung zum Schluss zu belassen. Der positive emotionale Effekt wird also stärker sein, weil er durch eine wohlverdiente Pause unterstützt wird..

7. Anzeichen einer ungesunden Reinigung

Neurosen sind nicht nur an den oben angegebenen Zeichen zu erkennen. Es gibt auch einige Faktoren, die auf das Vorliegen einer psychischen Erkrankung hinweisen. Diese beinhalten:

  • Ständiges Verlangen nach Sauberkeit.
  • Die gesamte Freizeit ist der Reinigung gewidmet.
  • Die Reinigung erfolgt fünf Minuten vor Ankunft der Gäste oder während einer Gala oder eines Familienessens.
  • Angst vor Hausarbeiten auf Reisen oder bei der Arbeit.
  • Übermäßiges Händewaschen.
  • Negative Emotionen schon durch ein kleines Durcheinander.
  • Der Reinigungsprozess wird ständig verzögert.

Wenn Sie sie finden, sollten Sie analysieren, was in Ihrem Kopf passiert. Vielleicht ist dies ein Mittel, um einigen anderen Problemen zu entkommen. Ein kurzer Urlaub oder ein paar unbeschwerte Wochenenden sind eine gute Idee. In extremen Fällen sollten Sie einen Psychologen konsultieren.

Steriles Leben: Welche psychischen Probleme weist die ideale Sauberkeit im Haus auf?

Die Psychologin Daria Milay erklärt, wie gesunde vorbeugende Maßnahmen von einem Zustand unterschieden werden können, der der Neurose von Sauberkeit und Hygiene nahe kommt.

Was sind Obsessionen genannt

Der endlose Strom erschreckender Informationen über die Ausbreitung des Coronavirus aus den Medien und sozialen Netzwerken macht es vielen Menschen unangenehm. Jemand schafft es, Stress zu widerstehen, während andere mit erhöhter Angst in Panikzustände geraten. Die Situation in der Welt und die allgemeine Hysterie verursachen in letzteren die Symptome von psychischen Erkrankungen, die Menschen seit langem überwunden haben, Zwangszustände verschlechtern sich ebenfalls, oder die ersten Anzeichen einer Zwangsstörung - Zwangsstörung - treten auf. Was ist das?

Obsession ist obsessive unerwünschte Gedanken, Bilder, die eine Person stören. Die Menschen sind so besorgt über diese festgefahrenen Ideen, dass sie möglicherweise Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt haben, ihre Herzfrequenz steigt, sie werden heiß oder ihre Hände beginnen viel zu schwitzen. Zwang ist ein sich wiederholendes Ritual, bei dem die Menschen ein überwältigendes Bedürfnis sehen. Obsession ist ein Gedanke, Zwang ist eine Handlung, mit der Menschen versuchen, einen obsessiven Gedanken loszuwerden.

Obsessionen oder überwachte Ideen sind der erste Schritt in Richtung Pathologie. Alles kann eine sehr wertvolle Idee sein: die Idee der Sauberkeit oder die Idee eines gesunden und athletischen Körpers, die Idee des Vegetarismus. Wenn ein Mensch beginnt, sein ganzes Leben dieser Idee und bestimmten damit verbundenen Ritualen unterzuordnen, wird dies zu einem schädlichen Element des Lebens, das dem Menschen selbst und seiner Umwelt Leiden bringt (lesen Sie auch: "Woher kommt die Fitnessabhängigkeit und sollten wir sie bekämpfen")..

Wenn wir die Situation mit der Vorbeugung von Coronavirus betrachten, wird die Manifestation von Zwangsstörungen nicht nur häufiges Händewaschen sein - für eine Person mit der Störung kann dieses Ritual sehr lange dauern. Zum Beispiel muss eine Person, die an einer Neurose der Reinheit leidet, nach draußen gehen. Er zieht einen Mantel an - geht zum Händewaschen, setzt dann einen Hut auf - geht zum Händewaschen, greift nach seinen Schuhen - rennt zum Händewaschen. Und der Zwang kann eine Stunde oder länger dauern. Das heißt, eine Person widmet der Sauberkeit sehr viel Zeit. Rituale für eine solche Person sind ein Schutz. Wenn Sie die Virologie nicht ansprechen, werden im gesamten russischen Kulturgesetz viele abergläubische Rituale auferlegt, die uns angeblich vor etwas schützen sollen: Wenn Sie für etwas nach Hause zurückkehren - schauen Sie in den Spiegel, wenn Sie für längere Zeit gehen - sitzen Sie auf dem Weg und so weiter. Aber all dies hat natürlich keine wirklichen Schutzfunktionen..

Wann und warum kann die überaus wertvolle Idee der Sauberkeit entstehen

Zwangsstörungen sind charakteristisch für unsichere Menschen. Darüber hinaus haben solche Menschen eine erhöhte Sensibilität, sie sind von Natur aus ängstlich, sie leben in ihren Köpfen, es ist wichtig, dass sie alles analysieren, sie kümmern sich um Zahlen, Statistiken und ihre Gefühle scheinen behindert zu sein. In der Regel wurden in der Kindheit Menschen, die möglicherweise eine Neurose der Reinheit entwickeln, mit einem Schwerpunkt auf Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein erzogen. Schon in jungen Jahren mussten sie alles perfekt machen, um ein Beispiel zu sein und mit ihrer Makellosigkeit Lob und Anerkennung zu verdienen. Unter dem Joch der elterlichen Vorschriften, wenn die Mutter der Aufmerksamkeit beraubt, das Baby ignoriert, weil es verschmutzt, verschüttet oder etwas nachlässig getan hat, beginnt sich bei Kindern eine Zwangsstörung zu entwickeln. Solche Kinder versuchen, mehr zu tun, es besser zu machen, die Erwartungen zu erfüllen, Lob zu verdienen (lesen Sie auch: "Ursprünglich aus der Kindheit: 4 psychische Traumata, die unser Leben brechen").

Ein unwiderstehlicher Wunsch, die Erwartungen anderer Menschen zu erfüllen, bleibt im Erwachsenenalter bestehen. Um eine harmonische Persönlichkeit zu entwickeln, müssen Kinder in der Kindheit lernen, in einem Spiel zu leben, sich zu unterhalten, Spaß zu haben und sich zu freuen. Wenn sich ein Kind von klein auf wie ein Erwachsener verhält, der wichtige Dinge tut, wird es für ihn im Erwachsenenalter schwierig sein, mit den Schwierigkeiten des Lebens fertig zu werden. Dann fällt es solchen Menschen schwer, sich zu entspannen, sie wissen nicht, wie sie das machen sollen, ihr Bedürfnis nach Ruhe ist nicht befriedigt. Und während der allgemeinen Panik über das Coronavirus überwältigte die Idee von Sauberkeit und Hygiene natürlich immer mehr solche Erwachsenen..

Zwangsstörungen können durch Stress und Trauma ausgelöst werden, wenn eine Person dazu neigt, solche Störungen zu entwickeln. Vergessen Sie nicht die genetische Veranlagung. Es wird derzeit angenommen, dass die meisten neurologischen und psychologischen Pathologien in den Genen liegen.

Zuvor glaubte man, dass es keinen Unterschied in den Manifestationen der Besessenheit von Sauberkeit bei Männern und Frauen gibt. In den späten 90ern wurden jedoch geschlechtsspezifische Unterschiede entdeckt. Bis zum Alter von 60 Jahren treten solche Besessenheit von Sauberkeit und Sauberkeit häufig bei Männern und nach 60 Jahren bei Frauen auf.

Wie Sie sich vor Zwangszuständen schützen können

Zwangsstörungen können nicht vollständig beseitigt werden, Sie können die Neurose nur weniger ausgeprägt machen. Aber Menschen, die an einer solchen Störung leiden, fühlen sich selbst zu Hause nicht sicher. Deshalb versuchen sie ständig, sie zu reinigen und in einen idealen Zustand zu bringen. Die Neurose der Reinheit bringt dem Menschen, der sie erlebt, und seiner Umwelt viel Leid. Schließlich hängt das ganze Leben solcher Menschen von der Durchführung von Ritualen ab: Es ist unmöglich, etwas zu planen, weil man nicht einmal verstehen kann, wie lange es dauern wird, das Haus einzupacken und zu verlassen..

Um nicht in einen solchen Zustand zu geraten, müssen Sie Ihre Gefühle häufiger überprüfen. Fühle ich mich jetzt wohl? Fühle ich mich sicher Es gibt eine gute Übung, die Ihnen hilft, "zu erden". Sie müssen Ihre Augen schließen und fühlen, wie Ihre Füße fest mit dem Boden, dem Boden und jeder anderen Oberfläche verbunden sind. Sie können ein paar kleine Schritte machen und feststellen, dass Sie fest auf Ihren Füßen stehen und fest am Boden verankert sind. 15 Minuten dieser Übung können helfen, Angstzustände zu reduzieren. Wenn Sie leicht in Panik geraten, sehen Sie sich die Nachrichten nicht an, jetzt verursachen sie transzendentale Angst. Das Wichtigste, was Sie lernen müssen, ist, dass Sie bereits von Familie und Freunden lernen. Sie müssen nicht zur Hysterie fahren.

Krankheit der Reinheit: Merkmale, Zeichen, Beschreibung

Der ständige Wunsch, das Haus in einwandfreiem Zustand zu halten, kann sich zu einem obsessiven Geisteszustand entwickeln - einer Krankheit der Manie nach Sauberkeit und Ordnung. Jede Aktion, die Sie benötigen, um zu stoppen und nicht über das Vernünftige hinauszugehen. Der Wunsch, täglich Staub loszuwerden, Gegenstände an ihren Orten anzuordnen, bildet Abweichungen, deren Anzeichen viel mit Schizophrenie zu tun haben.

Der Name der Krankheit der Sauberkeit und Ordnung klingt nach Misophobie. In diesem Fall handelt es sich um eine obsessive Angst vor dem Kontakt mit Umweltverschmutzung. Wie heißt die Krankheit der Sauberkeit und Ordnung? In der klinischen Praxis wird häufig die Definition von Germophobie verwendet, deren Kern eine Panikangst vor einer Infektion mit einer pathogenen Mikroflora ist.

Voraussetzungen für die Bildung eines Zwangszustands

Die Ursachen der Krankheit Manie der Reinheit, deren Namen Misophobie und Germophobie sind, können die folgenden sein:

  1. Regelmäßiger Stress - Nach den Beobachtungen von Psychotherapeuten macht sich ein unwiderstehliches Verlangen nach Ordnung bemerkbar, wenn es im persönlichen Leben ständige Probleme gibt, Probleme bei der Arbeit. Manche Menschen empfinden Reinigung als wirksames Mittel, um Angstzustände abzubauen und unnötige Gedanken loszuwerden..
  2. Unsicherheit in Bezug auf ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten - die Aufrechterhaltung einer idealen Sauberkeit hilft schüchternen und emotional geschlossenen Menschen, sich vorübergehend als Meister des Lebens zu fühlen. Das Gefühl wird erreicht, indem man die Ergebnisse der eigenen Sauberkeit bewundert und anderen die persönliche Qualität offen demonstriert.
  3. Perfektionismus - eine Person ist davon überzeugt, dass es notwendig ist, bei jeder Arbeit Perfektion zu erreichen. In der pathologischen Form der psychischen Störung gibt es eine aggressive Ablehnung von allem Unvollkommenen. Die Zerstörung der Arbeitsergebnisse durch die Menschen um sie herum führt zu einer offenen Demonstration negativer Emotionen seitens des Perfektionisten.
  4. Der Wunsch, in jeder Situation gut zu bleiben - der Grundstein für den Zwangszustand liegt in der Kindheit. Der Fehler liegt normalerweise bei den Eltern, die versuchen, das ehrlichste, freundlichste, gerechteste und anständigste Kind zu erziehen. Das Baby verbeugt sich vor der unerschütterlichen Autorität von Vater und Mutter und versucht, so fleißig wie möglich Geschäfte zu machen, in der Hoffnung, eine Bestrafung zu vermeiden oder eine Belohnung zu erhalten.

Typische Symptome

Es gibt mehrere Anzeichen, auf die Sie achten müssen, um sicherzustellen, dass Sie an einer Sauberkeitskrankheit leiden. Es ist möglich, von einer Manie der Ordnung zu sprechen, wenn eine Person überall Verschmutzung bemerkt und versucht, sie dringend zu beseitigen. Der Hauptteil des Denkens ist der Wunsch, die Reinigung durchzuführen. Mit der Entwicklung einer psychischen Störung in chronischer Form geraten Menschen in Panik, weil sie befürchten, sich mit Infektionen zu infizieren und mit Gegenständen in Kontakt zu treten, die anderen als absolut sicher erscheinen.

Wie man mit Reinheitswahn umgeht?

Die Krankheit der Liebe zur Sauberkeit, die sich in milder Form entwickelt, kann allein überwunden werden, ohne einen Spezialisten um Hilfe zu bitten. Für diese Zwecke empfehlen amerikanische Psychotherapeuten ein einfaches Schema:

  • Vermeiden Sie absichtlich eine Woche lang die Reinigung der Böden im Haus.
  • Lassen Sie den Mopp, die Schwämme und die Tücher nach der nächsten Reinigung schmutzig.
  • Wählen Sie einen Satz Hauskleidung und tragen Sie solche Dinge jeden Tag, ohne lange Zeit zu waschen.
  • Gehen Sie regelmäßig in Straßenschuhen durch die Wohnung und räumen Sie den Müll nur dann auf, wenn dies unbedingt erforderlich ist.
  • Werfen Sie die Bettwäsche auf den Boden und machen Sie das Bett mit diesen Laken, Kissenbezügen und Bettdecken neu.

Wenn Sie regelmäßig dem oben genannten Algorithmus folgen, können Sie nach einer Weile feststellen, wie die Symptome der Krankheit Manie für Sauberkeit und Ordnung nachlassen.

Welche Fallen warten auf saubere Menschen??

Laut dem angesehenen Psychologen David Friedman, dem Autor des Bestsellers The Perfect Disorder, entsteht die Krankheit der Sauberkeit, wenn eine ordentliche Person, ohne es zu merken, einer Reihe von Fallen zum Opfer fällt. Zweifellos sind der Ausschluss von allem, was falsch erscheint, aus dem Leben, zum Beispiel die Sauberkeit des Hauses im Auge zu behalten, zu spät zur Arbeit zu kommen und Termine zu vereinbaren, positive Aspekte. Nach den Beobachtungen des Autors garantiert ein solches Verhalten jedoch nicht, dass das Leben sofort ideal wird und das Glück alle Bemühungen begleitet..

Das Streben nach dem Ideal lässt absolut keinen Raum für Kreativität. In seinem Buch sagt David Friedman, dass die berühmtesten, erfolgreichsten und talentiertesten Menschen dafür bekannt sind, sich um persönliche Dinge zu kümmern. Im Chaos entstehen neue Ideen. Die Kollision von positiven und negativen Emotionen lässt den Wunsch aufkommen, die Welt um uns herum zu erschaffen und zu erkunden.

Menschen, die an der Krankheit der Sauberkeit leiden, verbringen oft nicht weniger Freizeit damit, Ordnung zu erreichen, als Menschen, die gezwungen sind, sich regelmäßig mit der Suche im Haus nach Schlüsseln, Brillen, Brieftaschen und anderen notwendigen Dingen zu beschäftigen. Wenn im ersten Fall das Streben nach dem Ideal Unbehagen hervorruft, sind nicht pedantische Menschen keine Gefangenen ihrer eigenen Gewohnheiten..

Die Krankheit der Sauberkeit führt zur Entwicklung anderer Krankheiten

Die Ergebnisse spezieller Studien von Wissenschaftlern der Universität Cambridge zeigen, dass pathologische Sauberkeit die Bildung von Symptomen einer Demenz, insbesondere der Alzheimer-Krankheit, hervorruft. Die ständige Reinigung des Hauses führt zu einer nahezu sterilen Umgebung. Der Körper gibt keine Ressourcen mehr für die Bekämpfung potenziell gefährlicher Mikroorganismen aus. Das Immunsystem schwächt sich allmählich ab, was mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen im Gehirngewebe behaftet ist, die Begleiter der Alzheimer-Krankheit sind. Die Meinung von Wissenschaftlern wird durch Statistiken bestätigt. In einer hoch entwickelten Gesellschaft leidet die Bevölkerung im Vergleich zu relativ benachteiligten Ländern viel häufiger an pathologischer Demenz..

Saubere Menschen laufen Gefahr, Asthma bronchiale zu entwickeln. Der Grund ist das regelmäßige Einatmen von Dämpfen aus Haushaltschemikalien während der Reinigung. Normalerweise sind Frauen mit Reinheitswahn dazu anfällig..

Psychotherapeutische Hilfe

Nachdem Sie Anzeichen von Reinheitswahn gefunden haben, ist es wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren. Der Psychotherapeut gibt eine objektive Einschätzung des Geschehens und zeigt die notwendigen Schritte auf, mit denen Sie die Probleme bewältigen können. Hier sind verschiedene Techniken möglich:

  • Verhaltenstherapie - die Ursachen unbewusster, mechanischer menschlicher Handlungen herausfinden und kognitive Momente korrigieren.
  • Hypnose - Der Patient befindet sich regelmäßig in einem Tiefschlafzustand, in dem die Grundlagen für korrektes, gesundes Verhalten vermittelt werden.

Abschließend

Um die pathologische Leidenschaft für Reinheit loszuwerden, die das Leben beeinträchtigt und zu einer Verschlechterung der Beziehungen zu anderen führt, ist es notwendig, das Problem zu erkennen. Der mentale Zustand sollte als eine häufige Phobie betrachtet werden, die mit einem gezielten Kampf leicht beseitigt werden kann. Haben Sie keine Angst, mit Ihren Lieben über Besessenheit zu sprechen. Schließlich sind sie diejenigen, die die Situation am besten von innen sehen und auf Fälle hinweisen können, in denen sich unangemessenes Verhalten bemerkbar macht..

Über welche Neurosen spricht das Verlangen nach Reinigung?

Es ist nichts Falsches an der Liebe, Staubpartikel wegzublasen und alles in die Regale zu stellen. In Abwesenheit des Wunsches, Sauberkeit zu bringen - auch. Beides ist für eine ausgeglichene Person absolut normal. Warum brauchen manche also Sauberkeit, die sich in Sterilität verwandelt??

Risikogruppe

Perfektionisten

Der Durst nach Ordnung und Perfektionismus gehen Hand in Hand - exzellente Organisatoren und effektive Künstler bringen jedes Unternehmen nicht nur auf den Punkt, sondern auch auf ein Ausrufezeichen.

Extremer Perfektionismus spricht von Zwangsstörungen.

Menschen mit strengen Regeln

Reinigungskräfte halten sich oft an strenge soziale Normen: Genauigkeit in ihren Köpfen ist untrennbar mit Ehrlichkeit verbunden.

Bei allem offensichtlichen Anstand zeichnen sich nette Menschen nicht durch mehr Empathie aus, und ihre Freundlichkeit ist nicht höher als die derer, die unachtsam Dinge in der Wohnung herumwerfen. Aber die Besessenheit von Ordnung führt zu innerem Unbehagen: Ein Mensch wird zum Sklaven von Gewohnheiten und Ritualen.

Rationalisten und Systematiker

Diejenigen, die sich und andere gerne in einen starren Rahmen treiben: nichts verderben, nicht brechen oder brechen. Indem diese Menschen die Spontaneität mit der gleichen Sorgfalt blockieren, mit der sie Schränke abschließen oder Briefmarken in Alben anordnen, geraten sie selbst in Fallen - es gibt keinen Raum für Kreativität und persönliches Leben in ihrer Welt.

Außerdem brauchen Schlampen nicht mehr Zeit, um die richtigen Kleinigkeiten zu finden, als Pedanten, um die Ordnung aufrechtzuerhalten.

Speziell für INMYROOM Qlean-Leser
bietet einen Rabatt von 20% auf die erste Bestellung oder eine kostenlose Option für die erste Reinigung als Geschenk:

Das Angebot gilt bis zum 31. Juli 2019: Um es zu nutzen, folgen Sie den Links.

Wie man versteht, dass man eine Manie für Reinheit hat (und wo ist die Norm)?

Die Grenze, ab der sich der Wunsch, Dinge in Ordnung zu bringen, in einen Sauberkeitswahn verwandelt, ist leicht zu definieren: Anstelle des Vergnügens an angenehmen Dingen oder der Umwelt treten Angst und Unruhe auf.

Anzeichen von Angst

  • Sie beginnen hier und da mehrmals am Tag mit der Reinigung. Es ist nicht alles verloren, wenn Sie sich dabei ertappen, es selbst zu tun, und nicht nach Kommentaren von außen.
  • Waschen Sie Ihre Hände nach fast allem, zu oft und zu gründlich.
  • Sie verspüren einen wachsenden Wunsch, Dinge außerhalb des Hauses in Ordnung zu bringen, und in fremden Wohnungen sehen Sie sich misstrauisch um.
  • Sie putzen zu einem ungünstigen Zeitpunkt, geben sich viel Mühe und erleben hypertrophierte Emotionen: Nehmen Sie beispielsweise drei Minuten vor Ankunft der Gäste krampfhaft das Geschirr ab.
  • Kontrollieren Sie nicht die für die Reinigung vorgesehene Zeit und verzögern Sie den Vorgang auf jede mögliche Weise.

Macken oder Trauma?

Psychologen sagen: Hinter äußeren Erscheinungsformen steckt immer ein ernsthafter Grund zur Besorgnis. Aber selbst bei einem Termin mit einem Spezialisten wird die Person, die Hilfe sucht, nicht sofort der wahren Bedrohung ausgesetzt sein - so zögern die Helden der Harry-Potter-Bücher, Voldemort zu nennen.

Machen wir eine Liste von Feinden, die sich hinter verschiedenen Phobien verstecken.

Clutterophobia: Intensive Angst vor Störungen

Um die Dinge in Ordnung zu bringen, scheinen die Menschen zu versuchen, Leben aus den Trümmern zu sammeln, um die Kontrolle darüber wiederzugewinnen. Dies passiert oft jemandem, der in einer nicht sehr prosperierenden Umgebung aufgewachsen ist..

Während sie erwachsen und reif werden, kämpfen sie unermüdlich mit nicht vorhandenem Schmutz in ihren Häusern, anstatt einen Psychologen zu benutzen, um den Müll loszuwerden, der ihren Geist füllt..

Macbeth- oder Pilate-Syndrom

Täuschung, Verrat, schmerzhafte Kritik oder Demütigung führen zu einem brennenden Wunsch, imaginäre Verschmutzung zu beseitigen. Aggressive Gefühle, die sich aus der Unfähigkeit ergeben, Gefühle auszudrücken, führen auch zu einer anstrengenden Reinigung..

Solche Leute zum Beispiel beginnen zum Zeitpunkt eines Streits, die Dinge sorgfältig aufzuräumen oder ihrem Haushalt die ideale Ordnung vorzuwerfen. Es scheint Stress abzubauen, aber es zeigt tatsächlich den Wunsch, die Kontrolle über die Situation zu erlangen..

Hermophobie: Angst vor Infektionen durch Berührung

Germophobe sind normalerweise geschlossen, wieder geben sie ihre Hände nicht und küssen sich nicht auf die Wange. Sie fahren mit Masken in der U-Bahn, vermeiden den Kontakt mit Haustieren und versuchen im Laufe der Zeit im Allgemeinen, das Haus nicht zu verlassen. Sie sind sehr besorgt über die Ankunft der Gäste und rollen ihnen eine grandiose Reinigung nach.

Es ist sehr schwierig, solche Menschen davon zu überzeugen, dass ihre Befürchtungen unbegründet sind - wenn sie eine schmutzige Oberfläche, Handläufe in der U-Bahn oder den Türknauf eines anderen berühren, erleben sie eine Panikattacke: Krämpfe, Atemnot, Schwindel und Zittern.

Löst die Reinigung psychische Probleme??

Gewohnheitsmäßige Aktivitäten schaffen vorübergehende emotionale Erleichterung durch Bewegung. Sie machen es aber auch unmöglich, die Situation angemessen einzuschätzen und die Gründe für den permanenten Kampf um Reinheit zu verstehen..

Wenn Sie einsam sind, kann ein perfekt gereinigter Raum den Stress nur verschlimmern: Es gibt Ordnung, aber es gibt niemanden, der ihn stört, und wofür ist das alles? Und wenn Ihre Familie in der Nähe ist, machen sie sich möglicherweise Sorgen um Sie - schließlich ist während der ständigen Reinigung eine normale Kommunikation kaum möglich..

Der Wunsch nach Reinheit sollte als Signal verstanden werden: Wenn Sie das Leben als Spiel behandeln und sich und andere mit allen Vor- und Nachteilen akzeptieren können, ist das Risiko von psychischen Problemen minimal..

Zwangsstörung: Typen, Ursachen, Therapie

"Wenn ich nur auf weiße Fliesen trete, passiert meinen Lieben nichts."

Zwangsstörung (OCD) ist eine Störung, bei der eine Person unkontrollierbare Zwangsgedanken (Obsessionen) und sich wiederholende Handlungen (Zwänge) hat. Im DSM-5 wird es als Angststörung eingestuft..

Erinnern Sie sich an die Momente, in denen die süchtig machende Melodie Ihren Kopf nie verlassen hat: Was auch immer Sie tun, sie dreht sich weiter und ist furchtbar nervig. Stellen Sie sich nun vor, dies sei keine Melodie, sondern ein Gedanke oder eine Idee - erschreckend und unerträglich: „Ich habe eine Person niedergeschlagen“, „Ich wünsche meinen Lieben Schaden, weil ihnen dadurch etwas Schlimmes passieren wird“, „Ich habe das Eisen nicht ausgeschaltet, und mein Haus brennt jetzt. " Die Person mit Zwangsstörung weiß, dass sie nichts davon getan hat: Er fährt ordentlich Auto, liebt Angehörige und überprüft das Eisen zehnmal, bevor er ausgeht. Aber Gedanken und Gefühle hören nicht auf.

Wenn Sie sich Sorgen um Ihren Zustand machen, können Sie durch Ausfüllen des Formulars kostenlos einen geeigneten Spezialisten für Ihre persönliche Anfrage finden.

Zwänge sind ebenso obsessiv und subjektiv wichtig, aber für den Rest der Aktionen machen sie keinen Sinn: Schalten Sie beispielsweise das Licht aus und wieder ein, bis Sie es "richtig" machen. Zwänge helfen in der Regel, Obsessionen vorübergehend zu lindern oder einfach ihre Intensität zu verringern. OCD tritt jedoch gelegentlich ohne eine obsessive oder zwanghafte Komponente auf..

Typische Arten von Zwangsstörungen

Obsession: Angst vor Verschmutzung und Kontamination
Zwang: Um die Wohnung aufzuräumen und in einwandfreiem Zustand zu reinigen, waschen Sie sie mehrmals täglich "bis sie quietscht", berühren Sie nichts direkt auf der Straße und in öffentlichen Verkehrsmitteln (mit Handschuhen oder durch eine Serviette).

Der Wunsch nach Sauberkeit und Ordnung ist für einen Menschen absolut normal. Aber mit OCD wird es unzureichend. Schmutz und Mikroben tauchen überall auf, es ist unmöglich, mit Angst und Ekel umzugehen - was eine Person dazu bringt, sich selbst und den Raum um sie herum zwangsweise zu reinigen.

Obsession: Angst, sich selbst und anderen zu schaden
Zwang: Überprüfung und erneute Überprüfung aller potenziell gefährlichen Situationen

Ist das Bügeleisen ausgeschaltet? Und der Herd? Ist die Tür verschlossen? Es reicht nicht aus, wenn eine Person mit Zwangsstörungen es einmal überprüft, sie traut ihren Erinnerungen nicht, es bereits getan zu haben. Im Kopf werden schreckliche Bilder von Feuer oder Raub gezeichnet, und Sie überprüfen ständig die Gefahrenquellen.

Es gibt viele Formen von Zwangsstörungen - sie treten in diesen Kombinationen nicht unbedingt auf. Darüber hinaus ist, wie bereits geschrieben, das Vorhandensein beider Komponenten nicht erforderlich..

OCD verhindert, dass eine Person ein erfülltes Leben führt: Beziehungen aufbauen, arbeiten, sich ausruhen. Es kann nicht einfach „angehalten“, beruhigt oder abgelenkt werden.

Wir empfehlen Ihnen, sich das berühmte Video über das Leben mit Zwangsstörungen anzuschauen: Ein Mann trifft ein Mädchen, dem seine „Kuriositäten“ zunächst süß erscheinen, das sie dann aber nicht mehr ertragen kann.

Verwechseln Sie OCD übrigens nicht mit OCD (Obsessive Compulsive Personality Disorder). Wenn die erste eine Störung ist, an der eine Person leidet und die sie als etwas Fremdes betrachtet, dann ist die zweite eine Kombination von Persönlichkeitsmerkmalen, Charakter. Menschen mit Zwangsstörungen halten sich gerne an die Regeln und achten auf Sauberkeit und Disziplin. Sie betrachten ihren Lebensstil als den einzig wahren und leiden nicht darunter..

Ursachen der Zwangsstörung

Es gibt verschiedene Theorien, warum Menschen Zwangsstörungen entwickeln. Einer von ihnen ist genetisch. Wenn jemand in Ihrer Familie an Zwangsstörungen leidet, riskieren Sie auch diese Störung. Wissenschaftler müssen jedoch noch ein Gen oder eine Gruppe von Genen finden, die für Zwangsstörungen verantwortlich sind..

Die psychodynamische Theorie legt nahe, dass hinter Zwangsstörungen ein tiefer intrapersonaler Konflikt steckt. Eine Person kann ein ernstes Problem nicht erkennen, akzeptieren und lösen, aber dieses Problem ist immer noch alarmierend. Dann findet er unbewusst eine andere Quelle der Angst, einfacher und verständlicher: Schmutz, Keime, Brandgefahr. Da die Gefühle sehr stark sind, ist der Fokus auf die Quelle angemessen..

Die kognitive Theorie besagt, dass eine Person mit einer Veranlagung für Zwangsstörungen es gewohnt ist, die Bedeutung ihrer eigenen Gedanken zu übertreiben. Aus diesem Grund wird er von Ängsten erfasst, mit denen er nicht mehr fertig wird - und greift zu zwanghaften Handlungen. Sie reduzieren das Angstniveau, das Verhalten ist fixiert - und entwickelt sich zu einer Störung..

Was zu tun ist?

Wenn Sie das fühlen:

  • Es fallen störende, aggressive, seltsame Ideen ein, die man nicht loswerden kann.
  • Jeden Tag tauchen obsessive Gedanken auf, auf die Sie sich lange (mehr als eine Stunde) konzentrieren.
  • Sie haben das Gefühl, dass etwas Schlimmes passieren kann, wenn Sie bestimmte Maßnahmen nicht ergreifen.
  • Haben Sie Pläne mindestens einmal storniert, weil Sie bestimmte Aktionen ausführen müssen?

Sie müssen einen Psychotherapeuten aufsuchen. Viele Menschen mit Zwangsstörungen sind schüchtern oder haben Angst vor ihren Symptomen. Aggressive oder seltsame aufdringliche Gedanken machen dich nicht zu einer schlechten oder verrückten Person. Und sicherlich wird der Therapeut Sie nicht beurteilen - weil er versteht, was mit Ihnen passiert und weiß, wie er helfen kann..

Es wurde gezeigt, dass eine kognitive Verhaltenstherapie gegen Zwangsstörungen wirksam ist. Darin werden Sie und der Therapeut die Obsessionen überschätzen und ihre subjektive Bedeutung reduzieren. Sie werden auch effektivere Wege entwickeln, um mit Angstzuständen umzugehen und freiwillig die Kontrolle freizugeben..

Bei Zwangsstörungen werden häufig unterstützende Medikamente verschrieben. Es hilft, Obsessionen und Zwänge zu kontrollieren, wenn sie den Klienten daran hindern, ein erfülltes Leben zu führen und sich einer verbalen Psychotherapie zu unterziehen..

Je früher Sie mit der Psychotherapie beginnen, desto höher sind Ihre Chancen, die Störung vollständig loszuwerden - auch ohne Medikamente..

Wie heißt eine Person, die Ordnung in allem liebt?

Manchmal wächst die Verpflichtung zur Ordnung in Manie.

Verhaltenskorrektur

Wenn Sie Angst vor Keimen haben und ständig von dem Wunsch geplagt werden, das Haus zu reinigen, wenden Sie die folgenden Methoden an, um mit Phobie umzugehen:

  • Wenn Sie Angst haben, sich die Hände schmutzig zu machen, berühren Sie den Türknauf und waschen Sie Ihre Hände danach nicht mehr..
  • Trainiere dich, um das Haus einmal pro Woche zu putzen.
  • Nehmen Sie die Bettwäsche und werfen Sie sie auf den Boden, ziehen Sie sie nach einer Weile wieder an und schlafen Sie eine Woche lang auf dieser Bettwäsche, ohne sie zu waschen.
  • Lerne Entspannungstechniken. Finde dir ein Hobby.
  • Psychoanalyse. Das Ziel des Psychotherapeuten ist es, eine traumatische Situation zu identifizieren und aus dem Leben des Patienten zu verdrängen.
  • Hypnosuggestationstherapie ist eine Kombination aus Hypnose und Suggestion. Der Patient wird in Hypnose versetzt und die richtigen Verhaltensmuster vermittelt.
  • Gruppentherapie. In einem Gruppenformat fällt es den Menschen leichter, mit ihrem Problem umzugehen, weil sie durch den Wunsch vereint sind, obsessive Zustände gemeinsam zu überwinden.

Therapeuten behandeln mit Zwangsstörungen.

Pedanterie - ist es gut oder schlecht??

Pedanterie ist ein Charakterzug anankastischer Menschen (anankast)

, die oft in Nordeuropa und besonders in Deutschland zu finden sind: Jeder weiß, dass die berüchtigte deutsche Pedanterie ein Charaktermerkmal impliziert - Genauigkeit. In Russland sind Pedanten selten..

Die Einstellung der Gesellschaft zu dem diskutierten Charakterzug ist nicht eindeutig, und daher stellt sich die Frage: Ist Pedanterie gut oder schlecht? Es gibt keine Ein-Wort-Antwort auf diese Frage. Wenn wir von moderater Pedanterie sprechen, kann dies als positives Charaktermerkmal angesehen werden, was nicht über übermäßige Pedanterie gesagt werden kann, die ein Laster ist und die Ursache für verschiedene negative Situationen und Konflikte ist.

Ein Pedant ist leicht zu bestimmen, wenn er alles nach den ungeschriebenen Regeln tun möchte. Solche Menschen streben nach dem Ideal..

Typische Symptome

Es gibt mehrere Anzeichen, auf die Sie achten müssen, um sicherzustellen, dass Sie an einer Sauberkeitskrankheit leiden. Es ist möglich, von einer Manie der Ordnung zu sprechen, wenn eine Person überall Verschmutzung bemerkt und versucht, sie dringend zu beseitigen. Der Hauptteil des Denkens ist der Wunsch, die Reinigung durchzuführen. Mit der Entwicklung einer psychischen Störung in chronischer Form geraten Menschen in Panik, weil sie befürchten, sich mit Infektionen zu infizieren und mit Gegenständen in Kontakt zu treten, die anderen als absolut sicher erscheinen.

Chronischer Stress

Wenn eine Person gezwungen ist, an einem Arbeitsplatz zu arbeiten, der maximale Aufmerksamkeit und nervöse Anspannung erfordert, kann die Ordnung der Dinge zu einer Art Ausgang werden. Reinigung hilft, von Gedanken abzulenken. Wenn ein Mensch etwas mit seinen Händen tut, beruhigt er sich schneller..

Wenn der Wunsch, die Dinge in Ordnung zu bringen, am Ende eines schwierigen Tages besonders akut ist, müssen Sie über einen Jobwechsel nachdenken oder einen Weg finden, sich zu entspannen. Oft kann chronischer Stress auch mit einem geliebten Menschen in Verbindung gebracht werden. In diesem Fall sollten Sie über Ihre Beziehung nachdenken..

Was ist daran schlecht?

Für viele ist eine Person, die möchte, dass alles perfekt ist, mit einer positiven Persönlichkeit verbunden. Aber Sie müssen verstehen, dass wenn wir über unzufriedene Menschen sprechen, diese meistens im Gegenteil verbittert sind. Wenn sie sich darauf konzentrieren, unterschätzt zu werden, können sie im Laufe der Zeit ihren Sinn für Empathie und Freundlichkeit völlig verlieren..

Oft blockieren Menschen, die Ordnung lieben, unfreiwillig ihre Menschlichkeit und verwandeln sich in eine Art Roboter oder Fanatiker. Es wird schwierig, mit ihnen zu kommunizieren.

Außerdem ist perfekte Ordnung der Feind von allem Kreativen. Wenn ein Mensch nie zu spät kommt, immer mit einer Nadel bekleidet und auf seinem Haar ein Haar zu einem Haar liegt, dann kann er höchstwahrscheinlich nicht phantasieren, träumen. Mit solchen Menschen langweilen sich andere..

Menschen, die Ordnung lieben, müssen die meiste Zeit mit Putzen verbringen. Sie wissen nicht, wie sie das Leben genießen sollen. Eine solche Besessenheit beraubt schließlich alle Freuden. Solche Leute hören auf, an geliebte Menschen zu denken und konzentrieren sich nur auf ihre Manie. Daher sollten Sie Ihre Augen nicht vor solchen Problemen verschließen. Sie müssen verstehen, wie Sie eine solche Manie loswerden können..

allgemeine Informationen

Es gibt Menschen, die Ordnung lieben, aber nicht viel Fanatismus zeigen. In diesem Fall besteht kein Grund zur Besorgnis. Wer wird eine Hausfrau dafür verurteilen, dass sie möchte, dass sich Haushaltsmitglieder wohl fühlen? Es ist eine andere Sache, wenn es um das Extrem geht. Manie nach Sauberkeit und Ordnung wird oft durch Neurosen und Zwangsstörungen verursacht. Daher ist es sehr wichtig, einen Pedanten von einer Person zu unterscheiden, die von einer Besessenheit besessen ist..

Wenn wir über eine bestimmte Art von Persönlichkeit sprechen, zeigt ein solcher Pedant in allem Genauigkeit. Manchmal werden solche Menschen sogar als kleinlich angesehen, da sie sich gerne auf kleinste Nuancen konzentrieren, sowohl bei der Kommunikation mit anderen als auch im Leben..

Menschen, die alles perfekt haben sollten, zeichnen sich durch erhöhte Anforderungen aus. Es ist nicht einfach, mit solchen Perfektionisten zu leben. Um zu versuchen, die Situation zu ändern, müssen Sie die Natur einer solchen Manie verstehen (wenn sie wirklich so viele Unannehmlichkeiten verursacht)..

Wie man mit Reinheitswahn umgeht?

Die Krankheit der Liebe zur Sauberkeit, die sich in milder Form entwickelt, kann allein überwunden werden, ohne einen Spezialisten um Hilfe zu bitten. Für diese Zwecke empfehlen amerikanische Psychotherapeuten ein einfaches Schema:

  • Vermeiden Sie absichtlich eine Woche lang die Reinigung der Böden im Haus.
  • Lassen Sie den Mopp, die Schwämme und die Tücher nach der nächsten Reinigung schmutzig.
  • Wählen Sie einen Satz Hauskleidung und tragen Sie solche Dinge jeden Tag, ohne lange Zeit zu waschen.
  • Gehen Sie regelmäßig in Straßenschuhen durch die Wohnung und räumen Sie den Müll nur dann auf, wenn dies unbedingt erforderlich ist.
  • Werfen Sie die Bettwäsche auf den Boden und machen Sie das Bett mit diesen Laken, Kissenbezügen und Bettdecken neu.

Wenn Sie regelmäßig dem oben genannten Algorithmus folgen, können Sie nach einer Weile feststellen, wie die Symptome der Krankheit Manie für Sauberkeit und Ordnung nachlassen.

Pedanterie-Test

Wenn Sie herausfinden möchten, ob diese Qualität in Ihnen vorhanden ist, versuchen Sie, den Pedanterietest zu bestehen. Umso schwieriger wird es, dies zu tun. Sie müssen lediglich den dargelegten Vorschlägen zustimmen oder nicht zustimmen. Sie sollten die vorgeschlagenen Aussagen mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten. Sie können nicht lange über die Antwort nachdenken:

Ich habe das Geld in meiner Brieftasche immer in perfekter Reihenfolge. Mit großer Freude bin ich in einem Geschäft tätig, das mehr Verantwortung erfordert. Die Leute stellen zu wenig Anforderungen aneinander. Es ist schwer, unachtsam gefaltete Schuhe, Kleidung und Unordnung nicht zu bemerken. Es besteht der Wunsch, das Problem zu beheben. Ich mache die ganze Arbeit mit Fleiß und Sorgfalt. Ich kann nicht schlafen, wenn ich den ganzen Tag über eine bestimmte Situation nachgedacht habe. Jedes Ding sollte seinen eigenen festen Platz haben. Wenn Sie keine Zeit haben, Ihr Geschäft zu beenden, können Sie beruhigt nach Hause gehen. Bevor ich die Wohnung verlasse, überprüfe ich immer die Wasserhähne, Schalter usw. Ich gieße alle Flüssigkeiten an den Rand der Schüssel. Obsessive Gedanken entstehen. Sie halten es nicht für richtig, einen Plan für den Tag zu erstellen. Wenn Sie feststellen, dass eine Person den Job nicht macht, besteht der Wunsch, alles selbst zu tun. Sie werden von Sorgen abgelenkt, wenn Sie längere Zeit arbeiten.

Um die Antwort "Ja" auf Aussagen mit den Nummern 1, 3, 4, 5, 6, 7, 9, 10, 11, 13, 14 zu wählen, addieren Sie jeweils 1 Punkt. Fügen Sie für die Antwort „Nein“ zu Aussagen mit den Nummern 2, 8, 12 jeweils 1 Punkt hinzu. Addieren Sie diese Zahlen. Das Ergebnis zeigt den Grad der Pedanterie Ihrer Persönlichkeit..

Wenn die Summe zwischen 0 und 4 liegt, ist der Pegel niedrig. Mit einer Menge von 10 bis 14 - hoch.

Welche Fallen warten auf saubere Menschen??

Laut dem angesehenen Psychologen David Friedman, dem Autor des Bestsellers The Perfect Disorder, entsteht die Krankheit der Sauberkeit, wenn eine ordentliche Person, ohne es zu merken, einer Reihe von Fallen zum Opfer fällt. Zweifellos sind der Ausschluss von allem, was falsch erscheint, aus dem Leben, zum Beispiel die Sauberkeit des Hauses im Auge zu behalten, zu spät zur Arbeit zu kommen und Termine zu vereinbaren, positive Aspekte. Nach den Beobachtungen des Autors garantiert ein solches Verhalten jedoch nicht, dass das Leben sofort ideal wird und das Glück alle Bemühungen begleitet..

Das Streben nach dem Ideal lässt absolut keinen Raum für Kreativität. In seinem Buch sagt David Friedman, dass die berühmtesten, erfolgreichsten und talentiertesten Menschen dafür bekannt sind, sich um persönliche Dinge zu kümmern. Im Chaos entstehen neue Ideen. Die Kollision von positiven und negativen Emotionen lässt den Wunsch aufkommen, die Welt um uns herum zu erschaffen und zu erkunden.

Menschen, die an der Krankheit der Sauberkeit leiden, verbringen oft nicht weniger Freizeit damit, Ordnung zu erreichen, als Menschen, die gezwungen sind, sich regelmäßig mit der Suche im Haus nach Schlüsseln, Brillen, Brieftaschen und anderen notwendigen Dingen zu beschäftigen. Wenn im ersten Fall das Streben nach dem Ideal Unbehagen hervorruft, sind nicht pedantische Menschen keine Gefangenen ihrer eigenen Gewohnheiten..

Besser schlampig zu sein?

Wenn das Streben nach Sauberkeit ein psychisches Problem ist, können dann Menschen, die in der Wohnung verstreut sind und wie in einem Stall leben, Nerven aus Stahl haben? Natürlich nicht. In allem, was Sie wissen müssen, wann Sie aufhören müssen. Jedes Verhalten, das zur Absurdität gebracht wird, kann sich leicht zu Manie entwickeln. Es muss also ein Gleichgewicht gefunden werden.

Sie müssen Zeit für sich selbst, Ihre Lieben und Ihre Lieben finden. Seien Sie nicht nervös wegen Kleinigkeiten und lassen Sie nervöse Überlastung zu. Das heißt aber nicht, dass es sich lohnt, das Haus zu eröffnen. Wenn die Bilder ungleichmäßig hängen, aber gleichzeitig die Wohnung sauber ist, wird niemand die Gastgeberin der Unordnung beschuldigen. Aber das ständige Durcheinander kann nicht weniger Probleme zum Leben erwecken als jede Sucht..

Perfektionistischer Komplex

Psychologen haben lange festgestellt, dass der Durst nach Ordnung und der Wunsch, in allem das Ideal zu erreichen, sehr oft bei ein und derselben Person zu finden sind. Menschen, die alles Ideale lieben, leben jeden Tag als eine Art Test oder Herausforderung. Oft erreichen sie in ihren Bestrebungen den Punkt der Absurdität. Zum Beispiel kann eine solche Person einfach kein Gespräch führen, wenn sie bemerkt, dass eines der Gemälde an der Wand mehrere Millimeter schief hängt..

In ihrem Wunsch, die Welt um sie herum ideal zu machen, streben solche Menschen oft zu 100% nach allem. Wenn sie Wäsche aufhängen, muss sie gleich weit voneinander entfernt sein. Die Bücher werden nach Farbschema oder Größe sortiert. Sie zeigen oft eine Manie für Reinheit. Darüber hinaus haben andere den Eindruck, dass die Räumlichkeiten eines solchen Pedanten sehr bald buchstäblich steril werden..

Monotonie

In der Regel leiden Hausfrauen am häufigsten darunter. Wenn eine Frau nicht arbeitet und gezwungen ist, die Rolle des Herdwächters zu übernehmen, ärgert sie sich oft darüber, dass all ihre Arbeiten unbemerkt bleiben. Um die Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass sie nicht weniger Zeit und Mühe darauf verwendet, das Haus gemütlich zu machen, kann eine Dame unbewusst beginnen, den Punkt der Absurdität zu erreichen.

Für jede Hausfrau ist es wichtig, dass ihr Mann und ihre Kinder sie respektieren und mit ihr rechnen. Wenn dies nicht geschieht, wird eine solche Frau beginnen, ihre ihr zugewiesene Rolle zu perfektionieren, um zu beweisen, dass sie in der Hausarbeit ihresgleichen sucht..

Die Krankheit der Sauberkeit führt zur Entwicklung anderer Krankheiten

Die Ergebnisse spezieller Studien von Wissenschaftlern der Universität Cambridge zeigen, dass pathologische Sauberkeit die Bildung von Symptomen einer Demenz, insbesondere der Alzheimer-Krankheit, hervorruft. Die ständige Reinigung des Hauses führt zu einer nahezu sterilen Umgebung. Der Körper gibt keine Ressourcen mehr für die Bekämpfung potenziell gefährlicher Mikroorganismen aus. Das Immunsystem schwächt sich allmählich ab, was mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen im Gehirngewebe behaftet ist, die Begleiter der Alzheimer-Krankheit sind. Die Meinung von Wissenschaftlern wird durch Statistiken bestätigt. In einer hoch entwickelten Gesellschaft leidet die Bevölkerung im Vergleich zu relativ benachteiligten Ländern viel häufiger an pathologischer Demenz..

Saubere Menschen laufen Gefahr, Asthma bronchiale zu entwickeln. Der Grund ist das regelmäßige Einatmen von Dämpfen aus Haushaltschemikalien während der Reinigung. Normalerweise sind Frauen mit Reinheitswahn dazu anfällig..

Voraussetzungen für die Bildung eines Zwangszustands

Die Ursachen der Krankheit Manie der Reinheit, deren Namen Misophobie und Germophobie sind, können die folgenden sein:

  1. Regelmäßiger Stress - Nach den Beobachtungen von Psychotherapeuten macht sich ein unwiderstehliches Verlangen nach Ordnung bemerkbar, wenn es im persönlichen Leben ständige Probleme gibt, Probleme bei der Arbeit. Manche Menschen empfinden Reinigung als wirksames Mittel, um Angstzustände abzubauen und unnötige Gedanken loszuwerden..
  2. Unsicherheit in Bezug auf ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten - die Aufrechterhaltung einer idealen Sauberkeit hilft schüchternen und emotional geschlossenen Menschen, sich vorübergehend als Meister des Lebens zu fühlen. Das Gefühl wird erreicht, indem man die Ergebnisse der eigenen Sauberkeit bewundert und anderen die persönliche Qualität offen demonstriert.
  3. Perfektionismus - eine Person ist davon überzeugt, dass es notwendig ist, bei jeder Arbeit Perfektion zu erreichen. In der pathologischen Form der psychischen Störung gibt es eine aggressive Ablehnung von allem Unvollkommenen. Die Zerstörung der Arbeitsergebnisse durch die Menschen um sie herum führt zu einer offenen Demonstration negativer Emotionen seitens des Perfektionisten.
  4. Der Wunsch, in jeder Situation gut zu bleiben - der Grundstein für den Zwangszustand liegt in der Kindheit. Der Fehler liegt normalerweise bei den Eltern, die versuchen, das ehrlichste, freundlichste, gerechteste und anständigste Kind zu erziehen. Das Baby verbeugt sich vor der unerschütterlichen Autorität von Vater und Mutter und versucht, so fleißig wie möglich Geschäfte zu machen, in der Hoffnung, eine Bestrafung zu vermeiden oder eine Belohnung zu erhalten.

Mögliche Gefahren

Es ist allgemein anerkannt, dass Sauberkeit die Garantie für Gesundheit ist. Im Streben nach unübertroffener Reinheit leidet das menschliche Immunsystem. Sie leidet unter den Desinfektionsmitteln, die beim Reinigen verwendet werden. Ein manischer Wunsch, schädliche Bakterien loszuwerden, führt zur Zerstörung nützlicher Bakterien, die sich positiv auf den menschlichen Körper auswirken.

Bei einer Verletzung des Bakteriengleichgewichts werden Störungen des Magen-Darm-Trakts, Akne auf der Haut und ein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet.

Kleinkinder sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Unter sterilen Bedingungen verliert ihr Körper seine Fähigkeit, Krankheiten zu widerstehen. Das Fehlen von Viren und Bakterien ist für den Menschen ebenso zerstörerisch wie ihr Überschuss.

Psychotherapeutische Hilfe

Nachdem Sie Anzeichen von Reinheitswahn gefunden haben, ist es wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren. Der Psychotherapeut gibt eine objektive Einschätzung des Geschehens und zeigt die notwendigen Schritte auf, mit denen Sie die Probleme bewältigen können. Hier sind verschiedene Techniken möglich:

  • Verhaltenstherapie - die Ursachen unbewusster, mechanischer menschlicher Handlungen herausfinden und kognitive Momente korrigieren.
  • Hypnose - Der Patient befindet sich regelmäßig in einem Tiefschlafzustand, in dem die Grundlagen für korrektes, gesundes Verhalten vermittelt werden.

Obsession. Ihre klinischen Manifestationen

Das häufigste Symptom einer Zwangsstörung sind Obsessionen - obsessive Gedanken negativer Natur. Der Patient ist sich seines Zustands bewusst und versucht, mit der Krankheit umzugehen, aber es ist unmöglich, dies alleine zu tun.

Es können Zwänge auftreten, bei denen es sich um versteckte Handlungen oder Gedanken handeln kann.

Bei einer leichten Neurose können die Macken des Patienten auf die Besonderheiten des Charakters einer Person zurückgeführt werden. Unter schweren Bedingungen bedeutet diese Störung eine Behinderung.


Eine schwach ausgeprägte Neurose wird manchmal mit den Merkmalen des Charakters einer Person verwechselt

Es gibt verschiedene Wege für den Krankheitsverlauf:

  • Die Symptome bleiben über Monate oder sogar Jahre bestehen
  • Mit Flauten und Ausbrüchen, die durch stressige Situationen hervorgerufen werden
  • Ständiges und stetiges Fortschreiten der Krankheit

Merkmale der Störung

In allem sollte ein goldener Mittelwert sein. Wenn der Sauberkeitskult in der Familie herrscht, kann eine Person, die unter solchen Bedingungen aufwächst, in Zukunft zwei hygienische Probleme haben..

Schlampig. Nachdem die Person von dem Ort entkommen ist, an dem es eine ideale Ordnung gab, entspannt sie sich und hört auf, das Haus zu beobachten. Es gibt niemanden, der sie zwingt, sein Haus zu putzen.

Übermäßige Aufrechterhaltung der Sauberkeit im Haus. Der Wunsch, sauber zu sein, sollte nicht über die Grenzen hinausgehen: Wenn Menschen den ganzen Tag putzen, abstauben und Dinge löschen, kann dies zu paranoiden Abweichungen führen. Das schmerzhafte Streben nach Sauberkeit wird als Manie für Sauberkeit und Ordnung bezeichnet. Dies hängt eher mit der Kategorie der Phobien zusammen. Sie heißen:

  • Misophobie (Angst vor Schmutz);
  • Germophobie (Angst vor einer Infektion).

Die zweite Art von Phobie ist meist verbreitet. Menschen haben eine Panikangst vor Infektionen, sie versuchen, den Kontakt mit anderen zu vermeiden: Auch nach dem üblichen Händedruck versuchen sie, ihre Hände zu waschen oder sie so schnell wie möglich mit einem Antiseptikum zu behandeln.

Häufiges Händewaschen führt zu Hautreizungen und Peelings, die zu Ekzemen oder anderen Hauterkrankungen führen können.

Germophobe sind in der Regel geschlossen, vor diesem Hintergrund entwickeln sie andere neurologische Probleme.

Wunsch gut zu sein

Wenn ein Mensch, der Ordnung liebt, von seinen Eltern nicht sehr geliebt wurde, dann ist es möglich, dass er im Erwachsenenalter einfach versucht, die warmen Gefühle anderer auf solch eigenartige Weise zu gewinnen. Diskontieren Sie nicht die Religiosität einiger Familien. Reinigungsriten werden oft in einigen der größten Überzeugungen der Welt erwähnt. Daher bedeutet dies automatisch, dass derjenige, der glaubt, notwendigerweise die Reinheit seiner Seele und alles, was ihn umgibt, überwachen muss. Dies impliziert Ordnung im Kopf und im Haus..

Liebhaber der Bestellung

Als Kind habe ich die Bestellung in der Wohnung wirklich geliebt.

Wenn ich bemerkte, dass sich alles, was lange Zeit an derselben Stelle gestanden hatte, bewegte, begann ich laut und bitter zu weinen. Sie fand ihre Mutter und stellte den Koffer wieder auf, damit sie sofort aufhörten, wenn sie ihr Signal vom Kormoran-Dienst abbrach.

Als ich etwas älter war, wurden die Unregelmäßigkeiten im Haus sehr ernst: Die Feder meines älteren Bruders, des Vaters der Aufzeichnungen, fiel vom Tisch in den Müll; räumte die Sachen meiner Mutter ab, die später alle Schränke durchsuchten.

Eines Tages verließ meine Mutter die Wohnung und ging zum Aufzug meines Bruders.

Dann ging ich den Flur entlang und sah, dass die Tür offen war. "Fehler!" - Ich dachte und schloss die Tür und wartete auf meine Mutter. Dann hörte ich die Stimme meiner Mutter, sie sagte etwas in mir, aber die Tür öffnete sich nicht und erschien nicht. Dann ging meine Mutter. Zuerst langweile ich mich, dann fürchte ich mich und bald schreie ich Ivanovo überhaupt an. Schließlich hörte ich Stimmen, dann Knacken im Schloss, und jetzt umarmte mich meine Mutter, umarmte mich, küsste mich und beruhigte sich zärtlich. Aber ich weine weiter.

In meinen Händen, Süßigkeiten und anderen Süßigkeiten sowie Dingen, die ich vorher nicht zugelassen hatte. Aber ich kann mich nicht beruhigen. Mein Name ist in der Nähe. Sie ist etwas älter als ich. Wir haben Spaß mit ihm. Bald werde ich meine Tränen vergessen. Ich habe nur gute Erinnerungen an diesen Vorfall in meinem Kopf..

Nach ungefähr zwei Wochen ging meine Mutter auf den Balkon. Ich sah die Tür offen. Ich fühle sofort gute Erinnerungen. Ich rannte zum Balkon, schlug gegen die Tür und schloss sie am unteren Griff. Mama drehte sich um und sah, dass die Tür geschlossen war. Ihre Augen weiteten sich und sofort war Entsetzen in ihnen.

Achter Stock. Straßenfrost. Meine Mutter trägt einen schmalen Anzug. Es ist sonst niemand in der Wohnung.

Warum ist es wichtig, deine Welt zu organisieren??

Die allgemeine Reinigung bringt ein besonderes Element der Ordnung in das Leben eines Menschen und macht den Raum für ihn komfortabler. Wer von Sauberkeit besessen ist, kann selten erklären, warum er sie braucht. Es ist einfach notwendig und das wars. Tatsächlich kann diese Art der Verfolgung dem Einzelnen gut dienen, vorausgesetzt, es gibt genügend Willenskraft, um Zwänge einzudämmen. Solche Leute sind normalerweise diszipliniert, obligatorisch, ausgeglichen. Sie eignen sich hervorragend für technische Berufe oder Jobs, die extreme Ausdauer und Präzision erfordern..

Die Gründe

Jede Gewohnheit oder Handlung entsteht nicht von Grund auf neu, es gibt immer eine Grundlage, die als Anstoß für die Entwicklung des Problems diente. Die Gründe können im Folgenden liegen:

  • Angst vor Schmutz und Keimen - Ripophobie.
  • Stress, der aus verschiedenen Gründen auftritt.
  • Hausarbeit kann eine Person von schlechten Gedanken ablenken. Jedes Mal, wenn ein Problem auftritt, beginnt er, das Haus zu putzen..
  • Selbstzweifel. Dinge in Ordnung bringen im Haus, Dinge an ihren Platz bringen - all dies schafft die Illusion der Kontrolle über Ihr Leben. Dies passiert Menschen, die nicht alles so reibungslos haben, wie sie es außerhalb des Hauses möchten. Dieses Verhalten ist typisch für weiche und willensschwache Menschen..
  • Psychische Probleme - Neurose, Zwangsstörung, Psychose.
  • Vererbung. Die Ursache wird bei 60% der Menschen mit dieser Störung beobachtet.
  • Verschobene schwere Krankheiten, Infektionen, Nierenfunktionsstörungen - all dies führt zu einer Vergiftung des Körpers.
  • Viele Frauen haben eine Manie für Sauberkeit und Ordnung entwickelt, aus Gründen, aus denen Männer einen solchen Eifer für Sauberkeit schätzen..
  • Erhöhter Selbsterhaltungstrieb. Solche Leute sehen überall Schmutz..
  • Störung des autonomen Nervensystems.

Symptomatisches Bild

Um mit der sofortigen Behandlung fortzufahren, müssen Sie sicherstellen, dass ein Problem vorliegt. Die Krankheit manifestiert sich in folgenden Fällen:

  • es scheint einer Person, dass der Raum um sie herum schmutzig ist und dringend gereinigt werden muss;
  • Gedanken konzentrieren sich nur darauf, die Dinge in Ordnung zu bringen;
  • Menschen, die für diese Krankheit anfällig sind, haben Angst, sich mit Krankheiten zu infizieren, wenn sie mit schmutzigen Gegenständen in Kontakt kommen.

Diese Manie entwickelt sich allmählich zu einer Angst vor Schmutz, die als Ripophobie bezeichnet wird..

Persönliche Qualitäten von Perfektionisten

Wie jeder Persönlichkeitstyp haben Perfektionisten ihre positiven und negativen Seiten. Das Folgende sind die häufigsten Anzeichen:

  • Wunsch, alles perfekt zu machen;
  • Akribie;
  • erhöhte Liebe zum Detail;
  • schmerzhafte Wahrnehmung von Kritik;
  • übermäßige Anforderungen an sich selbst und andere

Positive Eigenschaften

Das wichtigste positive Merkmal eines Perfektionisten ist harte Arbeit und Selbstverbesserung. Solche Leute verbessern akribisch ihre Fähigkeiten auf dem gewählten Gebiet und hören nicht auf, bis sie die besten Ergebnisse erzielen..

Viele berühmte Leute haben gerade wegen dieser Qualität Erfolg gehabt. Zum Beispiel Steve Jobs. Er forderte von seinen Mitarbeitern und der Qualität der geleisteten Arbeit. Nach seinen Anweisungen erhielten sogar versteckte Mikroschaltungen ein ästhetisches Aussehen. Diese Liste enthält auch Leo Tolstoi, Nietzsche, Kant, Alexander den Großen usw..

Perfektionisten sind gute Arbeiter. Wenn Sie ihm eine Aufgabe anvertraut haben, können Sie sicher sein, dass diese effizient ausgeführt wird. Sie sollten ihm jedoch keine Arbeiten geben, die dringend erledigt werden müssen, da die Ausführung aufgrund übermäßiger Sorgfalt lange dauern kann.

Perfektionisten sind ordentlich und ordentlich. Ihr Schreibtisch ist immer perfekt aufgeräumt, Sie werden das kreative Chaos nicht sehen, wie bei vielen Mitarbeitern. Ihr Haus ist immer in perfekter Ordnung, alles ist an seinem Platz und in den Regalen angeordnet.

Negative Eigenschaften

Für Perfektionisten im Familienleben ist es sehr schwer. In ihrem Unterbewusstsein gibt es ein unerreichbares Ideal einer Familie, und wenn plötzlich etwas nicht mehr diesem Bild entspricht, dann beginnen Versuche, ihre Haushaltsmitglieder neu zu gestalten. Hier beginnen Probleme, da es praktisch unmöglich ist, Menschen umzubilden, dann sind sie frustriert und gereizt..

Ein weiterer negativer Einfluss des Perfektionismus ist die Angst, mit der Arbeit nicht fertig zu werden oder sie schlecht zu machen. Eine Person, die von dieser Angst besessen ist, wird als Zauderer bezeichnet. Das Lebens-Credo solcher Menschen lautet: "Entweder alles - oder nichts." Perfektionistische Zauderer machen sich in der Regel nicht einmal an die Arbeit, wenn sie wissen, dass sie es nicht fehlerfrei machen können..

Aufgrund des ständigen Wunsches, den höchstmöglichen Erfolg zu erzielen, hören solche Menschen auf, selbst gute Ergebnisse zu erzielen. Sie denken die ganze Zeit, dass sie es besser machen müssen. Es ist emotional anstrengend und führt oft zu Stress und Depressionen..

Perfektionismus ist ein Charakterzug

Es ist eher ein Lebensstil, der für den Perfektionisten selbst manchmal "seitwärts" geht. Die wichtigste und wichtigste Beschreibung dieses Phänomens ist, die Arbeit so klar und effizient wie möglich zu erledigen. Egal, ob Sie den Schrank einfach reinigen und mit Dingen überladen oder in Ihrer Wohnung tapezieren. Also, was ist das Problem? Gute, hohe Qualität?

Manchmal übernehmen Perfektionisten eine Aufgabe, die sie sich nicht leisten können. Der Versuch, es zu 100% zu vervollständigen - sie verbringen Stunden damit, über dem Problem zu "schweben" und haben keine psychologische Fähigkeit, es an eine andere Person zu delegieren. Sie verbringen Zeit damit, die Nische zu verstehen und die Aufgabe so effizient wie möglich zu erledigen. Obwohl eine Person, die keine solche "Krankheit" hat, einfach den Job so gut wie möglich machen würde.

Ein weiteres charakteristisches Minus des Perfektionismus ist die häufige Enttäuschung in sich. Wie alles um sie herum behandeln sich auch diese Menschen mit übertriebenen Anforderungen. Zusätzlich zu den äußeren Komponenten "stöbern" perfektionistische Menschen sehr gewissenhaft in ihrer inneren Welt und versuchen, sie zur Perfektion zu bringen.

Perfektionist in Beziehungen

Natürlich wird sowohl in einer Beziehung als auch in einem lustigen Leben eine Person, die es gewohnt ist, alles maximal zu tun, versuchen, alles so „schön“ wie möglich zu bauen. Natürlich in Bezug auf Ihre Wahrnehmung von Schönheit.

Ein perfektionistischer Partner ist normalerweise keine Person mit diesem Merkmal. Im Gegenteil, unbewusst suchen Perfektionisten nach einem Paar, das sie "perfekt beenden" werden..

Trotz der offensichtlichen Nachteile ist der Lebensstil, alles maximal zu tun, eher ein Vorteil als ein Nachteil. In einer Welt, in der jeder nur Geld jagt und auf Qualität spuckt, ist der Perfektionist ein wahrer Glücksfall..

Guten Tag, liebe Leser meines Blogs! In letzter Zeit ist das Wort Perfektionist im Alltag oft aufgetaucht, und viele fragen sich - wer ist das? Heute werde ich die Definition dieses Wortes im Detail offenbaren und über die positiven und negativen Eigenschaften dieser Art von Persönlichkeit sprechen. In dem Artikel sehen Sie auch einige Fotos, die bildlich gesprochen "Hölle" und "Paradies" für einen Perfektionisten darstellen.

Das Wort Perfektionist kommt vom englischen Perfekt, was Perfektion bedeutet. Aber da es keine perfekten Menschen gibt, streben Perfektionisten einfach danach..

Perfektionismus kann sowohl ein adäquates Persönlichkeitsmerkmal als auch eine Abweichung von der Norm sein, in diesem Fall handelt es sich um eine neurosthenische Form. In Tal Ben-Shahars Buch The Perfectionist Paradox werden diese Typen als adaptiver und maladaptiver Perfektionismus bezeichnet..

Es gibt verschiedene Arten von Perfektionismus:

  • selbstgesteuert: Streben nach Ideal;
  • auf andere ausgerichtet: hohe Anforderungen an andere;
  • auf Frieden ausgerichtet: die Überzeugung, dass die Welt bestimmten Regeln und Gesetzen entsprechen muss.

Einige Leute denken, dass Perfektionist und Idealist synonym sind, aber dies sind Konzepte aus verschiedenen Bereichen und es gibt nicht viel gemeinsam zwischen ihnen..

Im Internet gibt es viele Fotos zum Thema „Himmel und Hölle für den Perfektionisten“. Hier habe ich die auffälligsten Beispiele ausgewählt. Vielleicht ist dieser Name etwas übertrieben, aber das stimmt natürlich.

In den Bildern "Perfektionistisches Paradies" ist alles ordentlich und harmonisch. Jeder Artikel ist an seinem Platz, alles muss in Form, Größe und Farbe übereinstimmen.

Wenn ein gewöhnlicher Mensch die Bilder der „perfektionistischen Hölle“ betrachtet, bemerkt er möglicherweise nichts, oder eine offensichtliche Disharmonie verletzt das Auge leicht. Aber für einen Perfektionisten ist es ein wahrer Albtraum..

Gründe für die Entstehung des Perfektionismus

Perfektionismus entwickelt sich von früher Kindheit an. Wenn Eltern einem Kind nur während seines Erfolgs Liebe und Lob entgegenbringen, wird es höchstwahrscheinlich ein Perfektionist. In der Schule haben diese Kinder Angst vor einer schlechten Note, da dies zu Missbilligung der Eltern führen kann. Manchmal kann sogar eine Vier ihnen Terror einflößen, weshalb Perfektionismus oft als "exzellentes Studentensyndrom" bezeichnet wird..

Männer sind in der Regel eher gefährdet, Perfektionist zu werden, da sie hohe Erwartungen an die Kindheit haben. Ein Mann ist das zukünftige Familienoberhaupt, was bedeutet, dass er für seine Frau und seine Kinder verantwortlich ist. Daher wird das stärkere Geschlecht von Kindheit an in Bezug auf sich selbst und andere anspruchsvoll..

Aber manchmal belasten Frauen auch ihre zerbrechlichen Schultern unerträglich und versuchen, in allen Lebensbereichen perfekt zu sein: in Familie, Karriere, Aussehen usw. Dies geschieht häufig aufgrund von Filmen und Zeitschriften. Nachdem eine Frau schöne Bilder betrachtet hat, hat sie in allem einen Traum, der diesen Idealen entspricht. Aber im wirklichen Leben ist es im Gegensatz zu einem Fernsehbildschirm unmöglich, in allem perfekt zu sein..

Wie heißt die Person, die alles perfekt und pünktlich macht?

Wenn aus einer hypertrophierten Angst, ein kontaminiertes / infiziertes Objekt zu berühren, eine feste Idee wird, gibt es einen Grund, sich an Spezialisten zu wenden. Eine überbewertete Idee kann alles ersetzen und in den Vordergrund treten.

Stellen Sie sich vor, wie dies die Persönlichkeit verzerrt.!

Öffentliche Verkehrsmittel, schmutzige Straßen und zweifelhafte Charaktere machen uns alle ein wenig miso- und keimfeindlich.

Sie müssen nur die Linie erfassen, ab der die Pathologie beginnt.